imageNach Schätzungen der spanischen Polizei liegt die Zahl der Islamterroristen aus der EU, die sich im irakisch-syrischen Kriegsgebiet dem Dschihad angeschlossen haben, mit bis zu 100.000 weit höher, als man uns bisher weismachen wollte. Die Zeitung „El Pais“ veröffentlichte eine Studie der „Policia Nacional“, worin dargestellt wird, dass die daraus resultierenden Rückkehrer sich dann häufig der Dienste von Schleuserbanden bedienten, die den Allahkriegern mit falschen Papieren die Einreise ermöglichten, wie die UCRIF (Zentraleinheit für Schleuserkriminalität und gefälschte Dokumente) in ihrem Bericht belegt. Die bisher kolportierten Zahlen westlicher Geheimdienste von etwa 4000 Dschihadrückkehrern sind damit mehr als fragwürdig.

(Von L.S.Gabriel)

Vor allem über Spanien würden die Schleuser Allahs Fußtruppen zurück nach Deutschland bringen, wird berichtet.

n-tv berichtet:

In dem Bericht, der vor den Pariser Anschlägen vom Januar erarbeitet wurde, heißt es, für die Ex-Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gebe es mehrere Rückkehr-Routen. Eine davon führe über die spanische Nordafrika-Exklave Melilla, eine südamerikanische laufe über Zwischenstopps vor allem in Brasilien, Venezuela und Peru. Auf der Melilla-Route seien zuletzt „zahlreiche Fälle von gefälschten Visa aus Deutschland“ registriert worden.

Die Auftraggeber zahlten zwischen 6000 und 10 000 Euro. Damit werde mehr Geld gemacht als mit dem Kokainhandel. Mit dem Geld werde zum Teil auch der IS finanziert. Die gefälschten Pässe mit meist griechischer, türkischer, israelischer oder britischer Staatsbürgerschaft kämen in der Regel aus Athen oder Istanbul, wo auch vielfach gleich ein Flugzeug bestiegen würde, das die Dschihadisten direkt in eine der gewünschten Großstädte Mittel- oder Nordeuropas brächte, berichtet El Pais.

Erst vor wenigen Wochen hatte eine spanische Anti-Terroreinheit in der Exklave Ceuta vier marokkanischstämmige Dschihadisten festgenommen (PI berichtete). Gleichzeitig waren in mehreren spanischen Städten bei Razzien Waffen, Suchtgift und rund 2 Millionen Euro Bargeld beschlagnahmt worden.

Die derzeitige Politik in Deutschland ist, mutmaßliche Dschihadisten nicht ausreisen zu lassen. Was für eine geniale Idee, so haben wir das Land bald randvoll mit Verrückten, die es nicht erwarten können, was sie in Syrien gelernt haben, anzuwenden. Da sie aber in keines der bevorzugten Kriegsgebiete zurück dürfen und es hier ohnehin genug „Ungläubige“ gibt, werden sie ihre „Religion“ dann wohl bei uns ausleben und in deutschen Straßen „Krieg spielen“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. „Religion“ dann wohl bei uns ausleben und in deutschen Straßen „Krieg spielen“.

    Das wird auch so passieren, definitiv.

  2. Lasst sie ausreisen,bürgert sie aus und lasst sie nie mehr einreisen.

    Da hat man viel zu tun auf europäischer Ebene.Zusammenarbeit mit Geert Wilders,Frau Le Pen!

  3. Mit den mordlüsternen Dschiahdisten die man auf Teufel komm raus nicht ausreisen lassen will,und den Heeren als Asylanten getarnten islamischen Mördern die zu uns strömen,wird das nicht gut ausgehen für uns!

  4. Die Eskalation kommt – so oder so. Ich meine das wir damit das kleinere Übel haben werden. Viel schlimmer wäre die schleichende Islamisierung, der lautlose Bevölkerungsaustausch.

    So wird die noch schlafende Mehrheit der Unpolitischen in Echtzeit miterleben dürfen wie der „Frieden“ des Islams aussieht und welche „Bereicherung“ Multikulti ist.

    Das wird helfen diese Problemfelder dauerhaft zu beseitigen.

  5. Was sagte noch die Misere?

    „Die deutschen Kämpfer sind nun mal auch Teil des Konflikts, den wir zu lösen haben“, sagte de Maizière in einem Interview mit dem Magazin stern. „Es sind unsere Söhne und Töchter. Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung“.

    Geben wir ihm mal recht, rein theoretisch, dann hieße das:

    – dass das multikulti – politisch korrekte Schulsystem mit seiner allgegenwärtigen Deesakalationskacke Dschihadisten produziert,

    – dass die Moscheen hier, die wir zugelassen haben, Dschihadisten produzieren,

    – dass Multikulti Friede-Freude-Eierkuchen Vereine Dschihadisten produzieren. Auch weil sie unter der PC und Vervorschriftung ächsen.

    Wir tragen die Verantwortung, weil wir das zugelassen haben. Wir lassen aber auch immer noch zu,
    dass unsere politisch Verantwortlichen, wie gestern Frau Malu Dreyer in Ludwigshafen, sich hinstellen und die, die gegen die Dschihadisierung der Jugend sich wenden, übelst verhöhnen,
    dass der OB von Leipzig, den die gegen die Dschihadisierung der Jugend sich wenden, aus fadenscheinigen Gründen, Versammlungsverbot erteilt,
    dass die Politik und die Medien personell zunehmend islamisiert werden.

    Unter diesen Gesichtspunkten sind wir schuldig geworden. Indem wir 40 Jahre mit zugesehen haben, wie hirnrissige Gutmenschen in jeder Nische Platz genommen haben und diesen weiter vererben, sind wir an der Radikalisierung mit schuldig.

  6. Ja, ja, die der Ruhigstellung und Verarschung des Michels zuliebe gefälschten Zahlen sind so eine Sache.
    Deutschlandweit nuuuuuur 4 millionen Moslems, aber alleine in NRW 4,3 millionen Moslems!!!!!!!
    Arbeitslose nuuuuuur 2,8 Millionen, in Wirklichkeit an die 17 Millionen!!!!!!!
    Deutsche Schuldenuhr nuuuuuur 2 billionen Euro, in Wahrheit um die 10 Billionen!!!!!!
    Ausländeranteil nuuuuuuur 10% (lachhaft hoch drei!), gefühlt und sehr nahe an der Wahrheit ca. 50-70% in vielen Schulen nahe 100%!!!!!!!!
    Und so weiter und so weiter!!!!!

  7. So langsam wird aus allem ein Schuh.

    Der DLF, zusammen mit der SZ berichten – es geht halt doch noch
    http://www.deutschlandfunk.de/nachrichten.353.de.html

    Die britische Großbank HSBC hat in der Schweiz offenbar über Jahre ihren Kunden bei der Hinterziehung von Steuern geholfen. Das geht aus Daten hervor, die der internationale Rechercheverband ICIJ jetzt vorgestellt hat. Auch Prominente und Kriminelle hatten ihr Geld in der Schweiz angelegt.

    Es sind ungeheure Mengen, die die Reporter des Rechercheverbands ausgewertet haben: Etwa 35.000 interne Protokolle der Privatbank HSBC wurden ausgewertet. Es geht um Konten von etwa 100.000 Kunden aus aller Welt zwischen 1988 und 2007. Zeitweise lagen darauf insgesamt rund 75 Milliarden Euro. Nun berichten unter anderem NDR, WDR, die „Süddeutsche Zeitung“, die französische „Le Monde“, der britische „Guardian“ und die BBC über die Ergebnisse und den Fall „Swissleaks“. Der Rechercheverband hatte schon den Luxleaks-Skandal aufgedeckt.

    Aus den Protokollen geht demnach hervor, dass die Schweizer Tochter der britischen HSBC ihre Kunden systematisch beraten hat, wie sie ihr Geld so anlegen, dass die Finanzbehörden in den jeweiligen Heimatländern davon nichts mitbekommen – etwa durch undurchsichtige und komplizierte Finanzgeschäfte, beziehungsweise -produkte.

    Führende Politiker, Kriminelle und Sportler unter Kunden

    Mit den Protokollen versorgt wurden die Reporter vom früheren HSBC-Mitarbeiter Hervé Falciani. Er hatte sie schon 2009 an die französischen Steuerbehörden übergeben. Über die französische Zeitung „Le Monde“ gelangten sie in das Recherchenetzwerk.

    Unter den Kunden, die bei der HSBC ihr Geld angelegt hatten, sind etwa amtierende und frühere Politiker aus Großbritannien, Russland, Indien, afrikanischen Ländern und Mitglieder arabischer Königshäuser. Besonders brisant ist, dass wohl auch Kriminelle und Waffenhändler zum Kundenstamm der Großbank gehörten. Nach Angaben des Netzwerks waren auch mutmaßliche Mitfinanzierer der Anschläge vom 11. September 2001 darunter.

    Aus Deutschland hatten etwa 2100 Kunden rund drei Milliarden Euro bei der HSBC angelegt – Industriellen- und Adelsfamilien, Profisportler und Politiker. Es gebe bei vielen starke Indizien dafür, dass die Konten den Finanzämtern nicht bekannt gewesen seien, berichtet der Rechercheverband.
    HSBC räumt Versäumnisse ein

    Die Großbank HSBC sprach in einer Stellungnahme von Fehlern. Die entsprechende Aufsicht habe gefehlt und Regeln seien nicht eingehalten worden. Die Bank begründet das damit, dass die Schweizer Tochter bei ihrer Übernahme im Jahr 1999 noch nicht vollständig integriert gewesen sei. Es hätten niedrigere Standards gegolten, weswegen es möglich sei, dass Kunden ihren steuerlichen Verpflichtungen nicht nachgekommen seien. Mittlerweile habe man sich aber von allen steuerlich problematischen Kunden getrennt.

    Mich würde nicht wundern, wenn diese führenden „Persönlichkeiten“ auf den inszenierten Gegendemos immer wieder zu sehen sein könnten.
    Solche Vernetzungen verunmöglichen es, dass die IS finanziell trocken gelegt werden kann. Das Eigeninteresse der Politiker ist dann genau ins Gegenteil gerichtet. Die gesamte Politik z.Z. passt dazu wie die Faust auf´s Auge.

  8. Dschihadistenproduktionsmaschiene Deutschland.
    ———
    „Die Ausreise an sich verläuft weiterhin dynamisch“, heißt es im Innenministerium in Berlin. Rund 550 Islamisten haben sich nach den Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden in das Kampfgebiet aufgemacht. Die weit überwiegende Zahl dieser Kämpfer soll das Ziel gehabt haben, sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Rund 180 Personen sind mittlerweile nach Deutschland zurückgekehrt.
    http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Bundesregierung-will-ausreisewillige-Dschihadisten-stoppen-_arid,1032623.html

  9. Ich wusste auch nicht, dass wir soo viele Söhne und Töchter haben, und wir können auf kein Talent verzichten.

  10. Dschihad ist die kollektive Pflicht aller Muslime.

    Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht, mindestens einmal im Jahr Deutschland (Dar al-Harb) anzugreifen.

    So steht es in der Satzung von diesem faschistischen Verein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad
    Das gilt für alle Muslime, die den Dschihadisten Mohammed als Vorbild verehren – also für über 4 Mio. Muslime in Deutschland.

    Der Islam gehört zu Deutschland.
    => Der Dschihad gehört zu Deutschland.

    Ein Islam ohne Dschihad, also
    ein Islam ohne Terror, Mord und Scharia,
    das geht nur ohne die Verehrung vom Terroristen Mohammed.
    Und ein Islam ohne Mohammed ist defnitionsgemäß (Schahada) kein Islam.

    Aus diesem Selbstverständnis des Islams ergibt sich als wesentliche Gegenmaßnahme gegen dies Kriegsgeschwür:
    Die Anzahl der Muslime im Land auf ein Minimum reduzieren.

    Also möglichst alle Personen ausweisen, die den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren.
    Aktuell sind das über 4 Mio. in Deutschland.

    Keinen reinlassen, der den Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt. Also kein Familiennachzug, keine Asylanten, keine „Fachkräfte“, …

  11. OT: Fachpersonal für Flüchtlinge fehlt (??)

    „Das Deutsche Rote Kreuz kann nicht genügend Betreuer aufbringen, mehrere Ausschreibungen brachten keine Ergebnisse. Innenminister Stefan Studt (SPD) sucht händeringend Personal und sendet einen Hilfsappell an die Bevölkerung.“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Eroeffnung-von-Erstaufnahme-in-Boostedt-unsicher-Fachpersonal-fuer-Fluechtlinge-fehlt

    aehnlichkeiten in sprache-verhalten-zielen,
    sprengglaeubigkeit als gemeinsame „kultur“ –
    waer doch fuer „fluechtlinge“/einwander_Innen
    UND sprengglaeubige rueckkehrer UND den
    sozialmigrationsindustriellen komplex eine erstklassige win-win-win situation.

    und nur der steuerzahler waere „loser“ !

  12. Ja natürlich. Was anderes hat man denn sich gedacht? Daß diese Menschenschlächter aus den von ihnen geschaffenen Terrorgebieten zurückkehren und sagen, hallo, ich komme gerade vom Jihad?

    #6 FrankfurterSchueler (09. Feb 2015 08:28)

    Was sagte noch die Misere?

    “Die deutschen Kämpfer sind nun mal auch Teil des Konflikts, den wir zu lösen haben”, sagte de Maizière in einem Interview mit dem Magazin stern. “Es sind unsere Söhne und Töchter. Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung”.

    Ausgenommen die Bezeichnung „deutsch“, die de Maizére pauschal für alle die Banditen verwendet, die sich hierzulande radikalisiert haben, hat der Mann durchaus recht, aber anders, als er dies wird wahrhaben wollen:

    Sicherlich tragen diese Leute, die die dafür zugrunde liegenden Ursachen durch eine falsche und gefährliche Zuwanderungs-, Appeasement- und Gefälligkeitspolitik selbst erst geschaffen haben, für die betreffenden Zustände direkt Verantwortung; jetzt muß de Maizére das Wörtchen „wir“ nur noch entsprechend verstehen, dann könnte man sagen, daß er tatsächlich auf dem Wege der Besserung sei.

    Insofern sind die Moscheen tatsächlich die „ihren“, aber nicht die unseren; es sind die „ihren“ Söhne und Töchter, weil sie sie im Grunde das System selbst fabriziert haben, das sie zu dem gemacht hat, was sie heute sind. Daß große Teile des weltweiten Dschihadismus sich, bis hin zu den Massenmördern von 9/11, hierzulande in aller Seelenruhe aufgebaut haben, ist eine Schande für Deutschland und ein direktes Aushängeschild für diese Politik.

    Leider sieht das nicht danach aus, daß de Maizére das „Wir“ tatsächlich auf die eigene „Kaste“ bezöge; im Grunde nimmt er lediglich das deutsche Volk in Mithaftung für die in der und durch die Politik seit Jahrzehnten systematisch begangenen Verbrechen, die den Bestand des deutschen Volkes und darüber hinaus den Frieden der Völker Europas und der Welt nachhaltig gefährden. Anders kann und will ich das nicht bezeichnen.

    Mit Kosmetik wird das Problem nicht zu lösen sein; die Ursachen müssen bekämpft werden, und die liegen in den o. a. Sünden der üblichen EU-Fanatiker begraben, die mit der faktischen Beseitigung aller Grenzen und vielen anderen Maßnahmen direkt dafür gesorgt haben, daß sich diese Leute ungestört ausbreiten und ihren Fanatismus ausbrüten und ausleben können.

    Insofern ist die Bezeichnung „Misere“ (Elend) für den Mann symptomatisch. Man könnte ihn aber ohne Probleme auch auf NRW-Jäger (SPD) und andere dieser unsäglichen Vasallen ausweiten.

    Das deutsche Volk ist allerdings insofern mitschuldig an diesen Zuständen, nicht nur weil es solche Leute in Massen immer wieder wählt, statt ihnen den Denkzettel zu verpassen, den sie brauchen, sondern auch, weil es sich in großen Teilen irreführen läßt, was so weit geht, daß diese Teile sich gegen das eigene Volk direkt aufhetzen lassen.

    Wie schon der Nationalsozialismus vor siebzig Jahren, so hat auch der im Kern radikale Islam seine eigenen Steigbügelhalter aus der Politik. Ergo müssen diese Schadenstifter, die sich beharrlich weigern, hier andere Wege einzuschlagen, ja überhaupt einen Gedanken an sie zuzulassen, aus derselben entfernt werden.

  13. Und genau gegen diese Umstände haben wir gestern in Ludwigshafen mit den Hooligans gemeinsam demonstriert.

    Und es ist sehr bedauerlich, daß vorher nicht ein Hinweis auf diese angekündigte Demonstration durch „Gemeinsam Stark“ seitens PI in Form eines Artikels erfolgte.

    Trotzdem waren wir gestern trotz Käte und Leibesvisitationen eines jeden einzelnen Teilnehmers und des Verbotes der Band Categorie C sowie des Umzuges durch die Stadt 500.
    Das Oberverwaltungsgericht Koblenz hatte dies spätabends zuvor in letzter Instanz entschieden.

    Auf der Gegenseite fand allerdings unter anderem ein Umzug der Autonomen mit Zaunlatten und Baseballschlägern von Mannheim aus statt. Sie versuchten die Absperrungen zu uns zu durchbrechen, zündeten an Polizeifahrzeugen herum und Verletzten Beamte.

    Und dazu kam noch, daß sich Stadträte der AfD unter den Gegendemonstranten befanden !

    Aber wir lassen nicht locker und am 15.03. sind wir zur Demo in Erfurt !

    Näheres unter :

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    und auf unserem Forum

    http://www.gesiwista.net

    ES LEBE DEUTSCHLAND

    AHU AHU AHU ! ! !

  14. Na großartig. Die deutsche Regierung muss den Verstand verloren haben.

    100.000 Dschihadisten in Europa.

    Wie viele davon in Deutschland?

    Wie viele haben ausgereicht, um Frankreich lahmzulegen, wie viele Boston. Das waren jeweils ZWEI Terroristen.

    Die AntiFa muss auch den Verstand verloren haben. Die bekämpfen PEGIDA und „kämpfen“ für das GROSSREICH EU, das einst der Größenwahnsinnige aus Braunau wollte, die AntiFa kämpft für den NAZI ISSLAM, den einst Hitler wollte.

    „Unsere Söhne und Töcher“, NEIN, das sind die Söhne und Töchter des Islam und der ISLAM gehört NICHT zu Deutschland.

    Dass die Dschihad Rückkehrer ins Land gelassen werden, bedeutet dass Deutschland Kriegsverbrechern Zuflucht gibt!

    Der noch vorhandene syrische Staat, die Kurden, die Christen in Syrien und Irak haben Grund vor dem Internationalen Gerichtshof Klage gegen Deutschland einzureichen, wegen der Aufnahme und damit der Unterstützung von Kriegsverbrechern.

  15. Hurra!

    Und in Deutschland freuen sich linksgrün-dummbräsige „Flüchtlinksinitiativen“ dann, mit den mohammedanischen TerroristInnen gemeinsame Häkelkurse, Töpfereien und Fußbaltrainings anzubieten, ihnen gebrauchte Kleider und Fahrräder anzubieten und bei Behördengängen zum maximalen Hartz IV-Abgreifen zu helfen!

    Hier ein Beispiel aus Morddeutschland, ähh Norddeutschland:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/start-neue-initiative-goettinger-helfen-fluechtlingen-4597903.html

    Na, das wird bei den linksgrünen VollpfostInnen noch ein böses Erwachen geben, dummerweise auch bei den Mahnern, die von C*DUSPDSEDGrünen (also den Faschisten in „nett“) als böse Rechtspopulisten dargesteltt werden.

    Deutschland schafft sich ab

    Dr. Thilo Sarrazin, Vernunftbürger

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  16. #15 Arbeiter (09. Feb 2015 09:14)

    „Die Antifa ist die Fortsetzung der Sturmabteilung mit anderen Mitteln“
    Clausewitz

  17. #11 Reconquista2010 (09. Feb 2015 08:50)

    Linke, wie die verbleibenden Charlie-Hebdo-Macher werden sich entscheiden müssen: entweder rigide Einwanderungspolitik, oder aufhören mit Islam-Karikaturen.

    Also weg mit den Karikaturen, ist auch besser für die ZDF-Heute Show! 🙂

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    Mit dem Zweiten sieht man besser weg! 🙂

  18. Eine Warnung aus Finnland, 10 Jahre alt, die wir unbedingt zum Thread machen sollten! Erinnert mich an den von der Besatzung des Erzfrachters Nostromo fehlinterpretierten Hilferuf, die Folgen sind bekannt:

    Multikulturalismus bedeutet Völkermord

    Ein Weckruf aus Finnland an die europäischen Völker

    »Wir sind besorgt über die Entwicklung der Immigrantensituation in Finnland, über die sich auch immer mehr Finnen beschweren. Unserer Meinung nach ist die durch den Multikulturalismus verursachte Situation ein schweres Verbrechen gegen das finnische Volk, das am 6. Dezember 2005 den 88. Jahrestag seiner Freiheit und Unabhängigkeit feiern konnte. Diese Freiheit und Unabhängigkeit haben unsere Vorgenerationen nicht erkämpft, damit wir Finnen jetzt afrikanisiert werden. Unsere Sorge und die Situation in Finnland wollen wir auf diesem Weg jetzt auch im Ausland bekannt machen.

    Wir wenden uns mit unserem Hilferuf zuerst an Deutschland, wohl wissend, daß auch die dortige derzeitige Politik keine deutsche, zum Wohle des deutschen Volkes ist, sondern eine multikulturalistische. Doch wir wenden uns an das deutsche Volk, auf das wir vertrauen, denn immer in Zeiten der Not und Gefahr, bei der Erringung unserer Freiheit und Unabhängigkeit und bei der Verteidigung dieser gegen den Sowjetbolschewismus, stand ein Land auf unserer Seite:

    Deutschland!

    Dieses Bewußtsein ist im finnischen Volk auch heute noch tief verankert. So ist es natürlich, wenn wir uns zuerst an Deutschland und das deutsche Volk wenden. Wir Finnen sind nur ein kleines Volk von 5 Millionen und deshalb besonders gefährdet.

    Wir wenden uns auch an die anderen Länder und Völker Europas. Wird Europa tatenlos zusehen, wie in einem wunderschönen Land an einem friedlichen, fleißigen Volk hoch im Norden Völkermord verübt wird? Denn um nichts anderes als um Völkermord handelt es sich ? auch wenn man diesen als „Multikultur“ zu verschleiern versucht!

    E. Kuusijärvi, T. Kettukangas

  19. Kein Posting ohne Link!

    Eine Warnung aus Finnland, 10 Jahre alt, die wir unbedingt zum Thread machen sollten! Erinnert mich an den von der Besatzung des Erzfrachters Nostromo fehlinterpretierten Hilferuf, die Folgen sind bekannt:

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Multikulti-Unfug/Multikulturalismus.htm

    Multikulturalismus bedeutet Völkermord

    Ein Weckruf aus Finnland an die europäischen Völker

    »Wir sind besorgt über die Entwicklung der Immigrantensituation in Finnland, über die sich auch immer mehr Finnen beschweren. Unserer Meinung nach ist die durch den Multikulturalismus verursachte Situation ein schweres Verbrechen gegen das finnische Volk, das am 6. Dezember 2005 den 88. Jahrestag seiner Freiheit und Unabhängigkeit feiern konnte. Diese Freiheit und Unabhängigkeit haben unsere Vorgenerationen nicht erkämpft, damit wir Finnen jetzt afrikanisiert werden. Unsere Sorge und die Situation in Finnland wollen wir auf diesem Weg jetzt auch im Ausland bekannt machen.

    Wir wenden uns mit unserem Hilferuf zuerst an Deutschland, wohl wissend, daß auch die dortige derzeitige Politik keine deutsche, zum Wohle des deutschen Volkes ist, sondern eine multikulturalistische. Doch wir wenden uns an das deutsche Volk, auf das wir vertrauen, denn immer in Zeiten der Not und Gefahr, bei der Erringung unserer Freiheit und Unabhängigkeit und bei der Verteidigung dieser gegen den Sowjetbolschewismus, stand ein Land auf unserer Seite:

    Deutschland!

    Dieses Bewußtsein ist im finnischen Volk auch heute noch tief verankert. So ist es natürlich, wenn wir uns zuerst an Deutschland und das deutsche Volk wenden. Wir Finnen sind nur ein kleines Volk von 5 Millionen und deshalb besonders gefährdet.

    Wir wenden uns auch an die anderen Länder und Völker Europas. Wird Europa tatenlos zusehen, wie in einem wunderschönen Land an einem friedlichen, fleißigen Volk hoch im Norden Völkermord verübt wird? Denn um nichts anderes als um Völkermord handelt es sich ? auch wenn man diesen als „Multikultur“ zu verschleiern versucht!

    E. Kuusijärvi, T. Kettukangas

  20. Alter Finne:

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Multikulti-Unfug/Multikulturalismus.htm

    Multikulturalismus ? eine unmögliche Vision

    Wenn wir über Multikultur sprechen, müssen wir zunächst wissen, was dieser Begriff bedeutet.

    Multikultur ist grundsätzlich ein Überfremdungsprogramm, propagiert von einer im Verhältnis kleinen Gruppe der im Besitz der medialen und politischen Machtmittel befindlichen Meinungsmacher und Entscheidungsträger. Multikultur wird von dieser in ganz Europa vernetzten und operierenden Gruppe, die sehr stark an eine Sowjet?Nomenklatura erinnert, der großen Mehrheit in den Völkern gegen deren Willen aufgezwungen.

    Das geschieht vor allem mittels einer die multikulturellen Negativseiten verschweigenden, einseitigen multikulturellen Propaganda. Zur Ausschaltung der Kritik und zur Kriminalisierung und Bestrafung der Menschen, die die Gefahren der Multikultur erkennen und offen ansprechen, werden in immer mehr Ländern besondere Gesetze erfunden. Diese Gesetze gegen die freie Rede, die dann meist sehr schnell auch auf andere Bereiche der politischen Dissidenten ausgedehnt werden, erinnern an die Inquisition.

    Erinnerungen an den Bolschewismus

    Sie erinnern auch sehr an die von oben verordnete Gesinnung im Bolschewismus unter Stalin. Für uns Finnen prägt gerade diese Bedrohung durch Stalin und den Bolschewismus den blutigsten Teil unserer Geschichte und des Kampfes unseres finnischen Volkes um den Erhalt seiner Freiheit.

    Diese Freiheit wurde von Finnen erkämpft und verteidigt, nicht von afrikanischen oder sonstigen ungebetenen Zuwanderern. Jetzt überziehen diese multikulturellen Immigranten unser mit so viel Opfern errungenes Finnland mit einer hierzulande vorher nicht gekannten Kriminalität, abgesehen von den anderen negativen Seiten des Multikulturalismus. Vorteile für Finnland und die Finnen ergeben sich aus diesem Multikulturalismus nicht.

  21. Alter Finne, Teil III

    Diskriminierung der Mehrheit

    Multikultur ist aber die Diskriminierung der Mehrheit durch die Minderheit. Weil Multikultur der Mehrheit des Volkes von einer Minderheit aufdiktiert wird, ist sie auch äußerst undemokratisch.

    Das Volk wurde weder in Finnland noch in einem anderen Land Europas zum Multikulturalismus, zur Überfremdung mit Nichteuropäern gefragt. Das Volk muß aber alle Kosten und die schlimmen Folgen wie die damit verbundene hohe Kriminalität des Multikulturalismus tragen.

    In einer echten Demokratie sollten auf den Ämtern Formulare ausliegen, in welche sich die Befürworter des Multikulturalismus eintragen können, die dann mit einer Sondersteuer auch die Kosten des Multikuituralismus selber tragen müssen. Jedes Land kann sich dann soviel Multikulturalismus leisten, wie es den Zahlungen der eingetragenen Multikulturalisten entspricht, aber nicht mehr. Es geht jedoch nicht, daß die Mehrheit des Volkes für die Verantwortungslosigkeit einer Minderheit bezahlen soll.

    Multikulturalismus heißt Zerstörung

    Man muß von Verantwortungslosigkeit sprechen, weil die sogenannte multikulturelle Gesellschaft keine harmonisch geeinte Gesellschaft ist, schon gar nicht ist sie kulturell. Vor allem in den europäischen Kulturvölkern löst Multikulturalismus die in langen Zeiträumen und damit organisch aus der jeweiligen Volksmentalität gewachsenen sozialen und nationalen Strukturen auf, die einer natürlichen Ordnung entsprechen. Nur ein homogenes Volk gleicher Abstammung und Geschichte kann schwere Zeiten der Not solidarisch überstehen. Jeder ehrliche Mensch kann das erkennen, wenn er zum Beispiel das Chaos aus Plünderung, Mord und Gewalt bei der Überschwemmung im afro­multikulturellen New Orleans mit der Solidarität und gegenseitigen Hilfe bei der großen Überschwemmung vor einigen Jahren in Deutschland vergleicht.

    Auch die sehr brutalen und hemmungslosen Ausschreitungen in Frankreich, ein multikultureller Krieg, müssen jedem die Augen öffnen und die verantwortungslosen multikulturellen Lügner endlich die schreckliche Realität erkennen lassen ? die allein sie mit ihrer multikulturellen Propaganda zu verantworten haben und für die sie hoffentlich bald zur Verantwortung gezogen werden können.

    Jene Jugendlichen in Frankreich geben an, sie wären benachteiligt oder diskriminiert. Das gibt ihnen dann angeblich das Recht zum Zerstören fremden Eigentums, zum Niederbrennen von Kindergärten und Schulen, zum Verheeren ganzer Stadtviertel bis hin zum Totschlag und zum Mord. Statt endlich mit dem Lügen aufzuhören und zur Kenntnis zu nehmen, daß Ausschreitungen wie in Frankreich keine Ausnahmeerscheinungen des Multikulturalismus sind, sondern dessen zwangsläufige Konsequenz, wird nun wiederum verlogen von Mißständen bei der »Integration« gesprochen.

    Nicht jene, welche morden, niederbrennen und plündern, werden verurteilt, sondern die, welche die Tatsachen beim Namen nennen.

  22. OT
    Heute groß in der BILD

    Das dürfte doch für PI einen eigenen Artikel wert sein:

    Von A bis Z alles zum Thema Terror
    Lexikon des Islamismus

    HIER

  23. EU-Schulz hat gestern bei G.Jauch unbewusst die Wahrheit rausgelassen. Er meinte Putins Russland würde einen rückständigen Gesellschaftskurs (=Konservatismus) fahren und den Westen für das Multi-Kulti kritisieren. Putin hat neben Ungarns Premier als einzige in europa erkannt, WO die Gefahr lauert udn wie man dieser begegnet. Anstatt zusammenzuarbeiten starten wir (mal wieder) einen 2.Frontenkrieg.

  24. Ich darf mir gar nicht vorstellen, wenn diese Fachkräfte des Todes nach Europa zurückkommen und sehe gerade einen Polizisten an mir vorbeiziehen. Dieser hat wohl seine Waffe bisher (Gott seis gepriesen und gedankt) seltenst ziehen müssen. Nun aber droht der Kampf in der BRD vor allem dann wenn die IS dort besiegt ist. Sie werden am Westen grausam Rache nehmen. Da diese weder Mitleid noch Pardon kennen und erleben, werden diese mordend durch Europa ziehen.

  25. #12 Synkope (09. Feb 2015 08:50)

    Also möglichst alle Personen ausweisen, die den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren.
    Aktuell sind das über 4 Mio. in Deutschland.

    Natürlich sind es ÜBER 4 Millionen. Auch 10 Millionen sind ÜBER 4 Millionen. Die von offizieller Seite und von den Medien immer wieder verbreitete Zahl von 4 Millionen ist uralt und lediglich eine Beruhigungspille. Realistischen Schätzungen zufolge – man beachte bitte auch die vermutliche eine Million Illegaler im Land, die natürlich zu 100 % bibeltreue Grönländer sind – steuern wir gerade auf die 10 Millionen zu.

  26. 13-Jähriger überfällt Supermarkt mit Waffe

    07.20 Uhr: Berlin- Zwei maskierte Jungen im Alter von 13 und 16 Jahren sollen in Berlin-Kreuzberg die Kasse eines Supermarkts ausgeraubt und einen Mitarbeiter mit einer Schreckschusspistole bedroht haben. Ein 16-jähriger Komplize habe während des Raubüberfalls am Samstagabend vor dem Geschäft Wache gestanden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Polizisten stellten das mutmaßliche Räubertrio in der Nähe des Tatortes. Der 13-Jährige wurde nach Hause gebracht, die beiden 16-Jährigen sollten am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. Einer von ihnen ist wegen Raubüberfällen bereits polizeibekannt. Die Kriminalpolizei prüft, ob weitere Überfälle auf das Konto des Trios gehen.

  27. Wenn es wirklich zum Krieg mit Rußland kommen sollte, so habe ich hier schon mal ne Russenfahne, die ich raushänge, um die Armee Putins zu begrüßen.
    Dann wird die militärische Niederlage trotz aller OPFER ein Tag der Befreiung von einem Unrechtssystem sein, das dann endlich ausgedient hat !

    AHU ! ! !

  28. #15 Tom62 (09. Feb 2015 09:09)
    Ja natürlich. Was anderes hat man denn sich gedacht? Daß diese Menschenschlächter aus den von ihnen geschaffenen Terrorgebieten zurückkehren und sagen, hallo, ich komme gerade vom Jihad?
    ————————————-

    Sie kommen zurück in die Arme eine psycho-industriellen TraumaMaschine, die die passenden Diagnosen stellt und sie „therapiert“ und sich an Steuergeldern dumm und dämlich verdient. Das eingeschüchterte Justizsystem wird von „Gutachtern“ im Einzelfall in die richtige Richtung geführt, denn es sind ja immer nur bedauernswerte Einzelfälle, wie wir mittlerweile wissen.
    Die Gebetsmühlen der Entschuldigungslitaneien ist längst schon angeworfen. Wenn die Dschihadisten dann ihre Pscho-Trauma-Reha hinter sich haben, ziehen sie wieder in den Dschihad und schneiden munter weiter Köpfe ab, vergewaltigen Frauen und Kinder und zerstören alle Infrastruktur.

    So schlägt die unsägliche Amadeu Antonio Stiftung, ein Staatsbetrieb immerhin, vor, den Islamismus mit Programmen gegen Rechts zu bekämpfen. Man muss sich das immer wieder vor Augen führen, um die Absurditäten zu erahnen, begreifen kann man das alles sowieso nicht mehr.
    Islamismus ist eine Folge der Intoleranz. „Interreligöise Bildung“, d.h. im Klartext nichts anderes als Koranschule für alle und Gewaltprävention für als rechts Stigmatisierte sind das Mittel der Wahl.

    Bekämpfung des Dschihadismus heißt: Mittel gegen Rechts und Mittel für die Antifa, Verbot von Pegida-Demos und die ganze bekannte Leier.

    Ein Fazit des Berichts lautet daher, dass die Ermo?glichung gesellschaftlicher Teilhabe von muslimischen Jugendlichen und Migrantenorganisationen sowie die Fo?rderung von Toleranz innerhalb der Mehrheitsgesellschaft diesen Radikalisierungstendenzen entgegenwirken ko?nnen (IDS S. 48). Viele Modellprojekte, die im Pra?ventionsbereich Islamismus unter dem vergangenen Bundesprogramm gefo?rdert wurden, setzten auf die Thematisierung dieses Zusammenspiels.

    Doch Demokratiefo?rderungsprojekte wie diese, die die Zivilgesellschaft sta?rken, u?ber Vorurteile aufkla?ren und immun machen sollen gegen menschenverachtende Ideologien jedweder Art, sind bereits ein integraler Bestandteil in der Pra?ventionsarbeit gegen „Rechtsextremismus“. Deutlich macht dies auch die Konzeption des Landesprogramms (Landesprogramm S. 6): „Durch das Landesprogramm zur Demokratieförderung und Bekämpfung von Rechtsextremismus sollen die Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft, Demokratie- und Toleranzerziehung, soziale Integration, interkulturelles und interreligiöses Lernen, antirassistische Bildungsarbeit, kulturelle und geschichtliche Identität sowie die Bekämpfung rechtsextremistischer Bestrebungen bei jungen Menschen gefördert werden.

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/aktuelles/stellungnahme-allen-formen-des-extremismus-durch-pravention-entgegenwirken/

  29. #16 sportjunkie (09. Feb 2015 09:12)
    Aber wir lassen nicht locker und am 15.03. sind wir zur Demo in Erfurt !

    Näheres unter :

    http://www.gemeinsamstark-ev.net

    und auf unserem Forum

    http://www.gesiwista.net

    ES LEBE DEUTSCHLAND

    AHU AHU AHU ! ! !
    *****************************
    Wir sind auch da! Zimmer ist schon gebucht. Definitiv!
    Vielleicht sehen wir uns?
    Erkennungszeichen?

  30. #30 Tiefseetaucher über 4 Mio.
    Ja, deshalb schreibe ich ja auch „über“.

    Aber bei meiner Kernaussage geht es mir um etwas anderes:
    Nicht nur die zig (?) Tausend Islamisten/offensichtlichen Dschihadisten (in Deutschland) sind ein Problem.
    Sondern auch und besonders die angeblich „friedlichen“, eben die „über“ 4 Mio., die alle den Dschihadisten und Faschisten Mohammed als Vorbild verehren.
    Diese sind die Basis für den Dschihad: ideologisch, logistisch, …

    Diese muß man genauso behandeln, als wenn sie den Faschisten Hitler als Vorbild verehren würden.

  31. Wer wie unsere Regierung dem Islam derart in den Arsch kriecht, kann uns natürlich in keiner Weise effektiv vor dem Islamischen Terror beschützen.

    Im Gegenteil!
    Und schon das macht sie objektiv zu Kolloborateuren des Terrorislams, zu Terrorhelfern.

    Zuallerst müsste zur Bekäpfung des Dschihadismus der Gegner mal bei seinem Namen genannt werden. Und der Name ist eben Islam.

    Aus ihrer aktiven Verharmlosung des Islams ist längst aktiver und proaktiver Verrat zugunsten des Islamterrors geworden, und oft genung sogar,deuten sie den von ihnen nicht bekämpften Dschihadisten geradezu die Einheimischen, die „deutschen Nazis“, die „Kufir-„Feinde aus, gegen die der Terror sich lohne, allein schon indem sie die Islamophobie-Kampagnen der Muslimbruderschaftsnetze um Aiman Mazyek unterstützen und mittragen. Aber diese Ausdeutung von potientiellen Terrorzielen durch unsere eigene Regierungen geht noch viel weiter:

    Sie zerren Islamgegner wie Gerd Widers vor Staatsgerichte, verleumden jeden der es wagt, „unautorisiert“ den Koran zu zitieren, sie nennen Verfassungstreue Bürger Islamfeinde, warum nicht gleich ein Leutschschriftarmbinde diesbezüglich zur Pflicht gemacht, Dschihdis sind manchmal ein bisschen denkfaul, und unterdrücken systematisch jeden Protest gegen die Islamisierung unseres Europas, sie schalten dafür die Medien gleich und alle Hirne die sich ihren Einflusssphären nicht schnell genung entziehen, mit der auropropagistischen Erlösungsbotschaft, Islam sei Frieden, , sie hetzen Antifa-SA-Mobs, die von Staatknete sich ihren Kriegstand nähren, und eben auch die Dschihadisten , Islamisten und den muslimischen Ghettomob gegen ihr eigenes Staatsvolk. Das dürfte doch Mittäterschaft genug sein, auch in den Augen von Kalif Abu Bakr al-Baghdadi.

    Und wenn sie obendrauf noch die Zahl der ausgereisten Dschihadisten schönlügen, zu ihrem pervers devoten Islamarschkriechen dazu, dann ist das nicht anderes wie selber Schleuserdienste im aller gröüten Maßstab zu übernehmen.

    Ja, unsere Regierungen in EU-Europa schleusen uns massenweise Dschihadtruppen ins Land, nicht bloß mutwillig über ihre hirnrissige „Flüchtlings“-Politik, sondern im stillen Einvernehmen mit den einschlägigsten Terrorislam-Netzen, wovon der IS nur ein Teil ist.

  32. #35 FanvonMichaelS.

    Meldet Euch in unserem Forum an.
    Da haben wir auch die Möglichkeit in geschlossenen Chatrooms zu kommunizieren und private Nachrichten zu senden.

    http://www.gesiwista.net

    Dort findest Du mich auch unter Sportjunkie

    AHU !

  33. Die lieben, islamophilen aber auch leider sehr naiven Buntbürger, die ihre Illusion von einer weltoffenen, toleranten Multi-Kulti-Gesellschaft mit viel Euphemismus und Apologetik vertreten ignorieren leider die Kehrseite dieser Medaille.

    Die undifferenzierte Willkommenskultur für „Flüchtlinge“ eröffnet Kriminellen, Kriegsverbrechern und Jihadisten einen sicheren Rückzugshafen. Es ist ein trojanisches Pferd, dass von unseren Gutmenschen in das friedliche Europa eingeschleppt wird. Wie es dann weiterging berichtet die Geschichte: http://www.mythentor.de/griechen/troja9.htm

    Report München hat einen politisch überhaupt nicht willkommenen, aber leider realen Beitrag über die Flüchtlingskultur am 3.2. gesendet. Unter dem Deckmantel politischer Verfolgung organisiert die milliardenschwere Verbrecherorganisation Ndrangheta Einreisen Krimineller:http://www.ardmediathek.de/tv/report-M%C3%9CNCHEN/Migranten-im-Netz-der-Mafia/Das-Erste/Video?documentId=26274328&bcastId=431936

    Auch IS-Kämpfer nutzen die Willkommenskultur für Flüchtlinge um ihre Qualifikation hier anwenden zu können. Dank deutscher Buntidioten werden wir in Europa lebensbedrohlichen Risiken ausgesetzt.
    Besten Dank dafür.

  34. #34 FrankfurterSchueler (09. Feb 2015 10:13)

    Islamismus ist eine Folge der Intoleranz. “Interreligöise Bildung”, d.h. im Klartext nichts anderes als Koranschule für alle und Gewaltprävention für als rechts Stigmatisierte sind das Mittel der Wahl.

    Bekämpfung des Dschihadismus heißt: Mittel gegen Rechts und Mittel für die Antifa, Verbot von Pegida-Demos und die ganze bekannte Leier (Amadeu-Antonio-Stiftung).

    Es gibt noch mehr solcher Organisationen des linksextremistischen Milieus, die uns empfehlen, die Frösche (u .a. nämlich sie selbst) zu fragen, wenn es darum geht, den Sumpf trocken zu legen. Es sind regelmäßig solche „Lösungsansätze“, die den bestand unseres Volkes immer mehr gefährden und zersetzen.

    „Zersetzung“ ist ein gutes Stichwort: anderes ist von einer Organisation, deren Chefin (Kahane) bekennende inoffizielle Ex-Stasi-Mitarbeiterin und deren der sich heute als Möchtgern-DDR-Bürgerrechtler gerierende Schirmherr (Thierse) ein „DDR-Wendehals der ersten Stunde“ ist, auch nicht zu erwarten: Früher Zuträgerin, hat sie heute gleich ihre eigene Stasi-Zentrale 2.0 bekommen, aus Steuergeldern (wahrscheinlich auch aus Gewerkschaftsbeiträgen), versteht sich.

    „Steuergelder abgreifen“ – das haben diese GenossInnen perfekt verinnerlicht, das können sie mittlerweile aus dem FF. Fast die gesamte linksextremistische Schiene, große Teile der Antifa, lebt davon. Ein besonderer Coup ist es dabei immer, wenn sie einer ihrer propagandistischen Tarnorganisationen, aus denen heraus sie diese Gesellschaft immer weiter unterhöhlen, ein ebenso pseudobürgerlich-biedermännisches wie pseudowissenschaftliches Deckmäntelchen umhängen können, um sie zu einer „offiziellen“ wenigstens halbstaatlichen Instanz zu erklären, die uns allen etwas zu sagen hätte.

  35. Die derzeitige Politik in Deutschland ist, mutmaßliche Dschihadisten nicht ausreisen zu lassen. Was für eine geniale Idee, so haben wir das Land bald randvoll mit Verrückten, die es nicht erwarten können, was sie in Syrien gelernt haben, anzuwenden.

    Hallo PI-News. Nennt doch endlich mal die Verantwortlichen beim Namen!!! Zuallerst sind es die CDU Politiker! Sie sitzen an den Schalthebeln der Macht. Sie lassen es zu das 600000 Asylbewerber nicht abgeschoben werden bzw. immer mehr „Flüchtlinge“ angesiedelt werden. Ganz im Sinne der wachstumsgeilen Wirtschaft.

  36. Bereicherung überall, freuen wir uns.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/09/marseille-vermummte-schiessen-auf-polizei/Marseille: Vermummte schießen auf Polizei

    In Marseille haben vermummte Unbekannte Polizeikreisen zufolge am Montag mit Kalaschnikow-Gewehren auf Polizisten geschossen, berichtet Reuters. In der Stadt sei derzeit Premier Manuel Valls zu Besuch, hieß es weiter.
    Elite-Polizisten seien auf dem Weg zu dem Tatort in einem nördlichen Stadtteil der Hafenmetropole am Mittelmeer. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.
    Mehr in Kürze.“

    Kalaschnikow-Bereicherung

  37. #43 FrankfurterSchueler (09. Feb 2015 12:18)

    Als ich zum ersten Mal von dieser unsäglichen [Kahane-]Stiftung las, fiel mir sofort der Name Felix Dserschinski ein.

    Exakt. Felix Dserschinski ist der Begründer der Tscheka, der politischen Geheimpolizei der frühen Sowjetunion, und damit auch das identitätsstiftende Vorbild des „Ministeriums für Staatssicherheit“ der DDR schlechthin, deren Mittäter sich, von deren Chef Mielke an, zuweilen (wie auch die der anderen Ostblock-Geheimdienste) selbst auch als „Tschekisten“ benannten.

    Nebenbei hatte sogar das NS-Regime in den 1930er Jahren von der GPU, der Tscheka-Nachfolgerin seit 1922 (1954 wurde daraus der KGB) von brutalen Verhörtaktiken bis hin zu den Gulag- und späteren direkt darauf zurückzuführenden KZ-Strukturen, vieles übernommen, als man noch zusammenarbeitete.

    Wie der KGB, so nannte sich auch das MfS der DDR als „Schild und Schwert“ der Partei. In diesem Dunstkreis und Tradition also bewegt man sich letztlich. Aus meiner Sicht ist die Kahane-Stiftung damit lediglich eine neue Schnüffel-, Umerziehungs- und Diffamierungs-Organsation nach altem Muster unter anderem Vorzeichen. Daß die zuweilen tatsächlich auch einmal etwas über Vorkommen eines realen Extremismus herausfinden, ist (wie bei ihrem „großen“ Vorbild) bestenfalls ein Nebenkriegsschauplatz.

    Man sollte tatsächlich diesem Thema, Entzauberung des „Bessermenschenmythos“ dieser Leute inclusive, einen eigenen Artikel widmen.

  38. Nachtrag zu #44 Tom62 (09. Feb 2015 12:51) bzgl. #43 FrankfurterSchueler (09. Feb 2015 12:18)

    Ich habe mir das verlinkte Bild angesehen; es karikiert das Ganze recht gut; nur mit Israel hat das nichts zu tun.

  39. #16 sportjunkie (09. Feb 2015 09:12)

    „Und dazu kam noch, daß sich Stadträte der AfD unter den Gegendemonstranten befanden !“
    ————————————

    Wozu sollten wir noch gleich die AfD wählen?

  40. #16 sportjunkie (09. Feb 2015 09:12)

    Aber wir lassen nicht locker
    ——————————–
    Mein Dank und meine Hochachtung gehört all denjenigen, die sich da hinstellen. Ich hoffe, bald auch Präsenz zeigen zu können.

    Ich habe schon an anderer Stelle geschrieben, dass die Gegendemo in Ludwigshafen im Grunde ein Armutszeugnis ist. Die Dreyer muss aufgeboten werden, die Gewerkschaften und die Kirchen (beide werden das mit Mitgliederschwund zu bezahlen haben), stellen die Bodentruppen, sowie Parteien usf.
    Zieht man all diejenigen ab, die dort nicht mit dem Herzen dabei sind und zählt man zu den Hooligans all die hinzu, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr schnell genug sind oder die Angst vor beruflichen Repressalien haben, dann sind die Zahlenverhältnisse fast schon umgekehrt.

    Jetzt locker zu lassen, wäre der größte Fehler. Genaugenommen erging es der Dreyer wie der Oertel in Dresden.

  41. #9 FrankfurterSchueler; Wenn die Zahlen korrekt sein sollten, woran ich meine Zweifel hab, dann dürfte da kaum jemand, der sich bei den Gegendemos mit den Chaoten gemein macht so zahlungskräftig sein, die genannten Summen aufzubringen. Das macht ja pro Nase knapp unter 1,5Mio aus. In der Schweiz jetzt nicht wirklich ein Betrag, der dort Aufsehen erregt.
    Unabhängig davon überweist die Schweiz seit einigen Jahren 25% Zest aller deutscher Auslandskonten nach Deutschland. Demzufolge handelt es sich dabei nicht um Steuerhinterziehung.

    Ausserdem, das mit dem Bankgeheimnis gibts doch schon lange nicht mehr. Möglicherweise verbreiten die Schweizer das Gerücht zwar noch, faktisch ist das längst weg.

    #32 Klang der Stille; Die 10 Mio haben wir doch schon längst überschritten. Bis vor so etwa 6 Jahren hatten wir, bei 82Mio Bevölkerung, 22Mio Ausländer. Davon stellten allein die Türken immer 40%, macht allein knapp 9Mio, wenn man dann noch die hohe Vermehrungsrate dazurechnet, werden die allein schon an die 10 Mio sein. Und es gibt ja noch jede Menge nichttürkischer Moslems bei uns.
    Übrigens hat sich unsere Bevölkerungszahl insgesamt nicht geändert, obwohl wir offiziell jetzt bloss irgendwo bei 15 Mio Ausländern liegen.
    Wohin sich die vielen Ausländer verzogen haben und wo die rund 7 Mio Deutschen auf einmal hergekommen sein wollen, konnte ich noch nirgends erfahren.
    An 7Mio hergeschenkter Pässe, was ja mehr als 10% der deutschen Bevölkerung ist, will ich nicht recht glauben.

  42. Leute wir befinden uns tatsächlich im Krieg! Unser Islamist. Kriegsfeind ist schon längst unter uns! Deshalb jetzt erst recht! Heute abend müssen alle auf die Demos überall in Deutschland! Der deutsche Bürger muß aufwachen ! Es geht um unser Land, unsere Kultur unsere Zukunft !

    Wir sind das Volk ! Wir sind das Volk!!!!

  43. #49 uli12us (09. Feb 2015 13:57)

    Sie haben vollkommen Recht. Lassen Sie es mich umformulieren. Diejenigen, die in solchen real existierenden Netzknoten miteinander verbunden sind, haben ein großes Interesse am Funktionieren der Gegendemos.
    Die Bank ist jetzt mal aufgeflogen, es gibt sicher unzählige andere noch. Die IS operiert nun einmal nicht gegen die Interessen des Großkapitals und der internationalen Waffenhändler.

Comments are closed.