mevluet_cavusogluJosef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, sieht bekanntlich überall in der deutschen Gesellschaft Nazis, besonders bei PI und Pegida. Dafür stellt er sich aber schützend vor die Koranhörigen, deren Glaube nur „instrumentalisiert und verunglimpft“ werde. Leider entgeht ihm, wo er tatsächlich Judenhasser finden würde. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu (Foto) zum Beispiel zieht es vor, nicht zur Münchner Sicherheitskonferenz zu erscheinen, weil dort ein Jude im gleichen Raum sein wird.

(Von L.S.Gabriel)

Wie dreist Moslems und allen voran die angeblich EU-taugliche Türkei und ihre Vertreter mittlerweile ihren Judenhass und ihre Israelverachtung ausleben, zeigt nicht nur wie tief diese Abneigung sitzt, sondern auch wie sehr sie sich damit im Recht und von der internationalen Gemeinschaft bestätigt sehen.

Die Welt berichtet:

Der Außenminister der Türkei, Mevlüt Cavusoglu, hat seinen geplanten Besuch der Münchner Sicherheitskonferenz nach eigenen Angaben wegen anhaltender Spannungen mit Israel abgesagt. Grund sei die angekündigte Anwesenheit eines Vertreters Israels im Saal gewesen, sagte Cavusoglu nach einer Meldung der offiziellen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu. Die Entscheidung solle nicht als Affront gegenüber Deutschland gewertet werden, betonte der Minister.

Nein, natürlich nicht, die Deutschen braucht die Türkei ja auch eventuell noch als Steigbügelhalter für einen EU-Beitritt. Der Affront gegenüber Israel und seinem Vertreter hingegen scheint salonfähig zu sein und weder auf der politischen Bühne noch in der sonst so politisch korrekten Lügenpresse irgendwie Anstoß zu erregen. Was für Heuchler und Islamappaeser.

Und wo bleibt der Aufschrei von Josef Schuster? Die „Verunglimpfung des Islam ist absolut inakzeptabel“, sagte er noch vor kurzem. Aber diese eindeutige Geste des Islams in Richtung Israel und seinem Volk ist akzeptabel, Herr Schuster? Nur gut, dass es zumindest den „Nazis von PI“ auffällt und es uns wenigstens stört. Armes Israel!

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich, wie die deutsche Regierung mittelfristig den Spagat zwischen Israel und der Türkei schaffen will. Ich kann nicht gleichzeitig Israel und eine aggressive Türkei als Freund bezeichnen. Ich persönlich würde mich dann ganz eindeutig neben der einzigen Demokratie im Nahen Osten positionieren. Aber bei Frau Merkel und ihren Mitstreitern bin ich mir da nicht sicher.

  2. Kein Wunder lässt sich die Mehrheit von den mainstream Medien berieseln. Das ist weit weniger anstrengend und aufwühlender als sich hier bei pi zu informieren.

  3. Wie kann das sein?
    Schuster melde Dich.

    Deine Arschkriecherei hatte keinen Erfolg.

    Glaube mir, Du bist einer der Ersten die sein Kopf im wahrsten Sinne des Wortes verlieren werden, wenn der Islam mal tonangebend in Deutschland sein wird. 😉

    Eins muss man den Türken ja lassen, sie stehen zu ihren Ansichten gegenüber Juden!

  4. Irgendwie scheinen die Landesvorsteher diverser Kultusgemeinden die dümmsten ihrer Zunft zu sein. Siehe Maziyek bei den Kopfabschneidern und dann natürlich der Herr SCHUSTER, Oskar Deutsch in Österreich spielt in der gleichen (untersten) Liga.

  5. Ich wünschte, die Deutschen wären so klar, wie die Türken.
    Dann hätten wir nicht die Probleme, die wir haben.

    Und wenn ich Probleme sage, meine ich ausdrücklich nicht die Juden!

    Also, ich bin so klar.

    Wer noch?

  6. Es ist immer wieder erstaunlich und verwunderlich, wenn ich höre, dass Frauen, Schwule, die katholische und die evangelische Kirche .. und sogar Juden einen Kotau nach dem anderen in Richtung eines in der Menschheitsgeschichte nicht mehr zu toppenden faschistischen Systems namens Islam begehen, der alle von Menschen geschaffene Freiheitswerte vernichten will – so ist sein „Programm“!

  7. Nun…Erdogan durfte Wahlkampf in Deutschland machen und wurde von seinen Anhängern bejubelt. Sein Premier Davutoglu wartete jüngst mit der Wurfprämie auf, im Grunde wieder eine Form von Wahlkampf mit direkter Belohnung für das treue, in Deutschland stationierte Volk!

    Cavusoglu möchte nicht mit einem Juden in einem Raum sein.

    Andererseits – Antisemitismus der von Muslimen ausgeht, die hier in Deutschland ungehindert ihre judenfeindlichen Parolen herausbrüllen dürfen und auch mit der Gewalt gegen Deutsche nicht zimperlich sind. Das ist kein Affront gegen Deutschland?

    Ein Herr Schuster, seines Zeichens Präsident des Zentralrats der Juden, äußerte kürzlich: Die „Verunglimpfung des Islam ist absolut inakzeptabel“. Was bedeutet Ihnen Ihr eigenes Volk eigentlich? Fragen Sie Ihr Volk, ob es noch immer der Meinung ist, dass Sie es repräsentieren sollten! Hören Sie auf, die anständigen Bürger der PEGIDA-Bewegung zu verunglimpfen, denn das steht Ihnen schon gar nicht zu!

    Für mich ist diese ganze Heuchelei inakzeptabel, und das in höchstem Maße. Deutschland erträgt einen Affront nach dem anderen, immer bemüht, nur ja nicht „Nazi“ zu sein. Nun…ich stelle mir die Frage: „Wo sind denn eigentlich die Nazis in diesem Land?“ Man braucht nur die richtige Perspektive um zu sehen…

    Warum darf das alles in unserem Land geschehen? Nennen wir doch die Dinge beim Namen, arbeiten unsere Geschichte vernünftig auf und machen dann gestärkt eine Politik, die dem Wohl des deutschen Volkes und den Menschen, die uns willkommen sind, dient!

    Gott segne Deutschland

  8. Was wäre wohl (zu Recht!) los, wenn
    hier ein Minister einen Konferenzraum
    verlassen würde, weil da ein Türke sitzt??

    Da sieht man die Verlogenheit dieser Leute.

  9. Ja, der Herr Schuster – für Geld macht der eben alles.
    Wenn sonst jemand seine eigenen Überzeugungen für Gewinn verdreht nennt man ihn einen Schleimer.
    Ist der Schleimer aber Teil einer Institution, dann nennt man ihn einen diplomatischen Politiker, einen gewieften Verhandlungsführer.

    Eigentlich sind das alles nur Synonyme.

  10. Doktor Schuster ist ein Musterbeispiel für die These, daß Feinde von außen die geringere Gefahr für jede Gemeinschaft darstellen. Schlimm sind die U-boote, die sich als Dazugehörige tarnen und die Gemeinschaft von innen zersetzen. Wie der Generalskretär des Zentralrates der Juden in Deutschland.

  11. Knapp die Hälfte der Lügenpressen-Journalisten sind doch auch Israelhasser. Das kann man doch ständig zwischen den Zeilen lesen, bzw, beim Weglassen von Informationen über Angriffe auf Israel durch Moslems.

  12. Leider entgeht ihm, wo er tatsächlich Judenhasser finden würde.

    Es ist sehr zu begrüßen, daß hier treffend das Wort „Judenhasser“ verwendet wird, viel treffender als das übliche, durch jahrzehntelangen inflationären Gebrauch verhunzte und von Anfang an schiefe Wort „Antisemit“. Der brillante Johannes Gross sagte in seinem „Notizbuch 1981 – 1984“ (S. 136, Nr. 284) in diesem bemerkenswerten Eintrag von 1982:

    Dem Antisemitismus widerfährt mit der Benennung eine Ehrung, die ihm nicht zusteht; es sollte geradeheraus „Judenhaß“ heißen. Ein Antikommunist ist dem Kommunismus feind, ein Antikapitalist wendet sich gegen eine Wirtschaftsverfassung, die er verderblich findet. Beides ist insofern respektabel, als es den üblen Kommunismus und den gar nicht so üblen Kapitalismus tatsächlich gibt.

    Von „Semitismus“, gegen den sich ein „Anti-“ hätte wenden können, ist aber nie, als einem politisch-sozialen Phänomen, die Rede gewesen, nirgendwo gab oder gibt es dergleichen. Antisemitismus war schon immer ein übelmeinend erfundenes Täuschungs- und Lügenwort, dazu bestimmt, das Ressentiment zu bemänteln, das den Übelstand selbst erfindet, gegen den es mit Inbrunst zu Felde zieht.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/johannes-gross-xxxvi-der-verlorene-1.437023

  13. Als Erdowahn in der Kölner Lanxess-Arena seinen Wahlkampf durchführen durfte, sollen im Vorprogramm seine Untertanen „verflucht sei Israel!“ skandiert haben.
    Ich finde allerdings nirgendwo einen Beweis-Mitschnitt.

  14. Ich verstehe nicht ganz, warum die Teilnahme bzw. die Nichtteilnahme eines türkischen „Was-auch-immer“ für die Sicherheitskonferenz von Bedeutung sein kann?

    Und was die türkischen Ressentiments gegenüber Israel anbelangt, sollten die Türken sicher sein, dass Deutschland alles daransetzen wird, ihnen – den Türken – eins auf die FRESSE zu geben, wenn es denn sein muss! Und isch bin dabei, fixxe deine Frxx, du Wixxer du!

  15. Wie dreist Moslems und allen voran die angeblich EU-taugliche Türkei und ihre Vertreter mittlerweile ihren Judenhass und ihre Israelverachtung ausleben…
    _______________________

    Dreist? Nein, konsequent angewandter Islam.

    Der Mann sagt sich, warum Kompromisse eingehen, die ihm in der islamischen Welt vorgehalten werden.

    Alles bekannt und nachforschbar in unseren Bibliotheken, solange es diese noch zur Verfügung stehen. 🙂

  16. Ein Türkischer Minister will wegen der bloßen Anwesenheit eines Vertreter Israels nicht mit diesem zusammen in einem Raum sein, und es soll kein “ Affront “ ausgelöst von Türken sein. Mich würde mal interessieren was die auflagen stärksten Israelischen ( online ) Zeitungen z.b Jedi’ot Acharonot ( Auflage bis 600.000 ) dazu meinen, 🙂 Herr Minister Cavusoglu,

  17. Gott sei Dank, hat sich das grösste Sicherheitsrisiko für primär Deutschland und Europa selbst aus der Konferenz entfernt.

    #23 Rollon; Glücklicherweise ist das Wissen der Welt heute dezentral organisiert, das macht es bedeutend schwieriger für die Moslems, so wie damals bei der Bibliothek von Alexandria, einfach das gesammelte Wissen aus Jahrhunderten zu vernichten, bloss weil da nix von Allah drinsteht.

  18. Lol und wieder mal die Hüllen fallen gelassen!
    Das wars dann hoffentlich,mit dem drohenden EU Bei“tritt“ der Türkei für die nächsten 100 Jahre?!
    Was hat der auch dort zu suchen?
    Nur weil die Wirtschaft es gerne hätte dass die in die EU kommen?

  19. Es ist schon verrückt: Die Verunglimpfung des Islam ist für Herrn Schuster inakzeptabel, die Verunglimpfung der jüdischen Religion durch die Vertreter des Islams scheint er widerspruchslos zu akzeptieren.Ist es wirklich Angst,- wie von Broder vermutet-,die dazu führt, sich anzubiedern.? Anpassung hat noch nie dazu geführt, Verfolgung zu entgehen.Nicht umsonst wandern die Juden in Frankreich z,Zt. massenweise nach Israel aus.

  20. #26 Peterchens Mondfahrt (06. Feb 2015 20:32)

    Die Antwort auf Ihre Frage ist ganz einfach: Weil es in den islamischen Ländern praktisch keine Juden gibt.

    Nehmen wir den Iran: Unter 75.000.000 Einwohnern, zu 98% Moslems, leben ganze 10.000 Juden.

    Von diesen 10.000 Juden dürfte ein überwiegender Teil aus Ingenieuren bestehen, die als Gastarbeiter z.B. aus Amerika gerufen wurden, weil die Moslems nicht in der Lage sind, die Technik zu beherrschen.

    Christen leben im Iran immerhin noch 280.000. Das ist angesichts der Gesamtbevölkerung zwar immer noch wenig.
    Aber unter ihnen leben sehr viele authochtone Iraner. Und die werden verfolgt.

  21. Die Türkei leistet sich gegenüber Istael eine Unverschämtheit nach der anderen, unterstützt IS und Hamas und was macht Mutti? Jene Mutti, die doch zu Beginn ihrer Kanzlerschaft dauernd betonte, Deutschland gehöre an die Seite Israels. Nicht wie sonst immer durch lautes Schweigen auffallen. Nein, sie wiederholt Islam-anbiedernde Phrasen eines Ex-Bundespräsidenten der dritten Wahl und biedert sich bei Davutoglu an. Fähnchen im Wind halt…

  22. OT

    Liebe Mitstreiter !
    Nichts ist wichtiger, als die bequemen gleichgültigen Normalbürger aus ihrem Tiefschlaf aufzuwecken, um ihnen einmal die horrenden finanziellen Folgen der Massenzuwanderung klar vor Augen zu führen! Dazu sehr gut geeignet ist das Youtube-Video „Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung“ von Udo Ulfkotte!!

    Heute am 06.02. bereits 99 872 Klicks! Am 24.01. waren es nur 90 698. Die 100 000 dürften morgen erreicht werden!
    Nachdem Draghi die Euroschleusen geöffnet hat und jedem Deutschen nun das Ersparte bzw. die Altersvorsorge noch mehr flöten geht, macht es jetzt besonders viel Sinn, allen deutschen Bürgern die Kosten der Asylantenflutung mal in aller Deutlichkeit vor Augen zu führen!
    Deshalb informiert weiter per E-Mail, Twitter, Facebook, Mundpropaganda etc. jeden Bekannten, Verwandten und alle Freunde über das Youtube-Video “Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung” von Udo Ulfkotte!
    Einfach obengenannten Personen die Frage stellen, ob sie dieses Video kennen. Und wenn nicht ob sie es sich mal ansehen wollen und was sie davon halten.
    Wer dieses aufrüttelnde Aufklärungs-Video https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw gesehen hat, wird nicht mehr so leicht den Lügenmedien deren Behauptung der Bereicherung durch grenzenlose Zuwanderung glauben!
    Wir kämpfen weiter auf allen Kanälen und bringen nach und nach das System ins Wanken!!!

  23. 26 Peterchens Mondfahrt (06. Feb 2015 20:32)

    Eins verstehe ich bei dieser ganzen Sache allerdings nicht: Wenn die Moslems die Juden doch so sehr hassen … warum verfolgen sie sie dann nicht in ihren eigenen Ländern?

    Seit 1947 sind mehr Juden aus den islamischen Staaten geflohen (unter schwierigsten Umständen) als Araber aus Israel. Die meisten dieser Flüchtlinge hat Israel aufgenommen. Alle großen Judengemeinschaften in islamischen Staaten existieren seitdem nicht mehr, z.B. gab es im Irak und in Syrien große jüdische Gemeinschaften, oder in Ägypten, etwas länger noch im Iran ( der Shah von Persien hat sie noch geschützt). In Ägypten leben heute noch etwa 100 Juden, zu alt um zu fliehen. Alle Synagogen sind geschlossen. In Wahrheit ist also das Ganze in Israel ein Austausch von arabischer Bevölkerung und jüdischer Bevölkerung so wie in Indien 1947, wo das schon vergessen ist, weil die Flüchtlinge sich jeweils integrieren konnten. In Israel war das ebenso, aber die arabischen Staaten verweigerten den „Palästinensern“ diese Austauschintegration, um den Unfrieden zu erhalten.

  24. Wenn die Türkei keinen Wert auf internationale Konferenzen legt, dann braucht sie auch nicht in die EU.

  25. #26 Peterchens Mondfahrt
    +++wer kann es erklären?

    Ich 🙂 Anteil Juden an der Staatsbevölkerung der angesprochenen Staaten = 0,00%% … die dort einmal lebten sind tot oder vertrieben, neudeutsch vergrämt …

  26. #27 Babieca (06. Feb 2015 20:33)

    Hier ist übrigens die Teilnehmerliste der Gesamtkonferenz. Wulff und Claudi Roth sind auch da

    Die beiden wären tatsächlich ein Grund fern zu bleiben, wegen Gefahr des anhaltenden Vomitierens, um es mal gehoben auszudrücken ;).

  27. @ #26 Peterchens Mondfahrt (06. Feb 2015 20:32)

    … Aber ich könnte mich jetzt irgendwie nicht entsinnen, daß ich gehört hätte, daß etwa der Iran oder die Türkei oder sonst ein islamischen Land auch Juden tatsächlich umgebracht hätten … – also so im Sinne staatlicher Verfolgung, was doch, beispielsweise im Falle des Iran, eigentlich erwartbar sein müßte, oder? Kann mir vielleicht mal irgendjemand erklären, warum das so ist??

    Guckstu hier:
    https://tangsir2569.wordpress.com/israel/iranische-juden/
    Und so kann man das als Taqqya-Info natürlich auch darstellen:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/02/wie-juden-im-iran-behandelt-werden.html

  28. Türkei = Europa?
    Türkei = NATO ?
    Türkei = ISIS?
    Türkei = Demokratie?

    Anatolien = Türkei?
    Erdogan = Kalif?

    … die Fragen häufen sich …
    … und wenn viele Fragen gestellt werden muß eine Antwort kommen, nicht?

  29. #26 Peterchens Mondfahrt (06. Feb 2015 20:32)

    Im ersten Krieg Israels, 1947, als der winzige Staat am Tag seiner Staatsgründung von allen umliegenden arabischen Staaten samt Saudi angegriffenen wurde, setzte gleichzeitig in allen islamischen Anrainer-Staaten eine gigantische Judenvertreibung ein: Sie wurde aus ihren Häusern gejagt, enteignet, die Pässe eingezogen. „Ihr habt jetzt ein Land“, so die Begründung. Es kam zu widerlichen Judenschlächtereien, vor allem im Irak und in Syrien, ausführlich in dem hervorragenden, rasend spannenden und faktenreichen Buch „O Jerusalem“ von Collins/Lapiere beschrieben, das sich mit dem Jahr der israelischen Staatsgründung beschäftigt.

    Schätzungen gehen von etwa 700.000 derart verjagten Juden aus. Das ist übrigens weitaus mehr als die Zahl der Araber (etwa 580.000), die damals Israel auf Rat ihrer Glaubensgenossen verließ, um bei den Kämpfen den islamischen Heeren nicht im Weg zu sein, um dann nach dem islamischen Sieg zurückzukehren und das Land zu plündern.

    Aus diesen 700.000 Juden wurden stinknormale israelische Staatsbürger. Aus den 580.000 Arabern wurden die heute in Jordanien, Libanon, Gaza, sonstwo in „Lagern“ hausenden 4 bis 5 Millionen „Palästinenser“, Araber, die von keinem einzigen arabischen Staat aufgenommen wurden, um ständig einen marodieren Mob zu haben, der Israel angreift.

    Die Restjuden in den islamischen Ländern Syrien,. Ägypten, Jordanien, Irak, Jemen, Libyen, Algerien, Marokko, auch Tunesien wurden von der Mitte des letzten Jahrhunderts bis heute unter ständigem Druck und Schikanen fast auf Null reduziert. Nur im Iran gibt es noch eine nennenswerte jüdische Gemeinde.

    Es ist unfaßbar. Es ist noch unfaßbarer, wenn man weiß, daß Moslems dies als Judenvertreibung aus Dar al Islam feiern (at-tahjir al-jama?i lil-yahud min ad-duwal al-?Arabiyah wal-Islamiyah).

    Hier mal eine kurze Übersicht über die Judenvertreibung in Zahlen. Bei den Links einfach das Sternchen entfernen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Jewish_exodus_from_Arab_and_Muslim_countries

    http://www.israelnet.de/hintergruende/Eine_ignorierte_Geschichte.htm

    Die Zahlen nach Ländern:

    Marokko

    1948: 250.000 – 265.000
    2001: 5230

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Morocco

    *http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Yakhin

    Algerien

    1962: 140.000
    Seit 1994: 0

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Algeria

    Tunesien

    1940: 100.000
    2012: 1,500

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Tunisia

    Libyen

    1948: 36.000
    Seit 2002: 0

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Libya

    Ägypten

    1948: 75.000
    2012: >100

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Egypt

    Libanon

    1948: 24.000
    2012: 20 bis 40

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Lebanon

    Syrien

    1948: 30.000
    2012: >100

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Syria

    Irak

    1948: 150.000
    2002: >100
    2012: 20

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Iraq

    *http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Ezra_and_Nehemiah

    *http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article111793666/Iraks-letzte-Juden-fristen-ein-kuemmerliches-Dasein.html

    Bahrein

    1948: 600
    2006: 36

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Bahrain

    *http://en.wikipedia.org/wiki/1947_Manama_pogrom

    Jemen

    1948: 63.000
    2012: 50 – 200

    *http://en.wikipedia.org/wiki/Yemenite_Jews

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Aden

    *http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Magic_Carpet_(Yemen)

    Sudan

    1950: 350
    Seit 1960: 0

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Sudan

    Afghanistan

    1948: 5000
    1996: 10

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Afghanistan

    Iran

    1948: 150.000 – 210.000
    1979: 80.000
    2006: 17.800
    2012: 20.000 – 40.000

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Iran

    *http://en.wikipedia.org/wiki/Persian_Jews

    Pakistan

    1948: 1500
    2012: 0 – 10

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Pakistan

    Türkei

    1948: 80.000
    1972: 30.000
    2006: 17.500
    2012: 23.000

    *http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Turkey

    *http://en.wikipedia.org/wiki/2003_Istanbul_bombings

  30. Sicherheitskonferenz, gerade Podiumsdiskussion über „Flüchtlinge“. Libanesischer Premier: „Die Leute aus dem Irak und Syrien destabilisieren unser Land. Das kann auf Dauer nicht sein. Sie müssen daher in Europa angesiedelt werden.“

    Mir platzt der Kragen, du Sack! Hier in Deutschland toben sich libanesische Clans blutig und ungeniert und kriminell aus, Deutschland hat dem Libanon bereits seinen ganzen Abschaum im „Bürgerkrieg“ – der übrigens schon lange vorbei ist und kein einziger Libanese ging zurück – abgenommen, du weigerst dich bis heute, Libanesen zurückzunehmen, deine mistigen Landsleute destabilisieren seit Jahren Deutschland und du stellst dich hin und forderst, daß der Dreck jetzt auch noch nach Europa soll.

    Schleich dich! Jetzt redet gerade der italienische Außenminister. Kein Wort davon, daß er alle nach Deutschland durchwinkt. Nur andauernd „Wir müssen die Lasten gemeinsam tragen, wir müssen die gemeinsam ansiedeln.“

    NEIN!

    http://www.br.de/static/player/embed/index.html?url=/mediathek/video/event-livestream/security-conference-2015-munich-english-100~meta_xsl-avtransform100_-daa09e70fbea65acdb1929dadbd4fc6cdb955b63.xml&extern=1

  31. Auszug aus einem offenen Brief an den Vorsitzenden des ZdJ, Dr. Schuster:


    Hier finden Sie weiterhin ein äußerst aufschlussreiches Interview mit einer Holocaust-Überlebenden: http://www.pi-news.net/2015/02/brief-einer-holocaust-ueberlebenden-an-den-praesidenten-des-zentralrates-der-juden/

    Ich war vor 2 Jahren in Israel und habe Yad Vashem besucht. Alles hat mit dem Hass auf Juden angefangen. Und wir sind gerade wieder sehenden Auges dabei, diesem Hass Tor und Tür zu öffnen. Wir wagen es nicht mehr, zu widerstehen und sich dieser Entwicklung erhobenen Hauptes entgegenzustellen (Wir könnten ja die ewig Beleidigten erneut beleidigen!?!). Das Ergebnis? Vermutlich die Wiederholung der „Wannseekonferenz“ mit anderen Vorzeichen aber im gleichen Geist geboren!

    Übrigens hatte ich das Vorrecht, am 19. 1. 2012 persönlich zum 70jährigen Gedenken an die Wannseekonferenz in Jerusalem dabei gewesen zu sein!

    Es ist unendlich traurig, wie die ganze Nation in ihr Unglück rennt!!!!!
    Warum sind auch Sie, die Juden in Deutschland alle soooo blind????????
    WARUM? WARUM?? WAAAARUUUM????
    ….

  32. Sicherheitskonferenz: Jetzt der UN-Hochkomissar für Flüchtlinge, ein schmieriger Spanier: „Europa muß die Flüchtlinge aufnehmen und es allen erleichtern, legal nach Europa zu kommen. Gilt für alle aus Afrika, dem Mittleren Osten und Afpak. Europa ist nämlich reich! Und dann wird die Welt sicherer.“

    Arsch. Übrigens sind alle begesiert und erleichtert und loben, daß die meisten „Flüchtlinge“ nach Deutschland kommen (genau. dann sind sie die nämlich los). Ich hätte mir das nicht antun sollen, ist schlecht für den Blutdruck.

    Ohje! Jetzt kommt unser Entwicklungshilfeminister Müller und erzählt allen, was Deutschland (außer „alle reinlassen“) noch so alles tut: Geld ohne Ende in den Libanon und die Türkei pumpen, damit die sich um Straßen, Infrastruktur und ausbildung der „Flüchtlinge“ in ihrem Land kümmern.

  33. Ich denke, dass die Sicherheitskonferenz wesentlich sicherer ohne türkische Beteiligung ist. Türken könnten auf die Idee verfallen, zu türken – und das wäre nicht sehr „hilfreich“, wie unsere Kanzleuse sagen würde 🙂

  34. Oh mann, diese Diskussion ist wirklich nicht gut für den Blutdruck. Italienischer Außenminister: Europa muß mehr tun, wenn 3-Welt-Staaten zusammenbrechen (und aufpassen, mit Geld und Soldaten), daß sie nicht zusammenbrechen – und wenn sie dann trotzdem zusammengebrochen sind, weil diese Katastrophen kein einziger Europäer verhindern kann – mut es mehr tun, um sie schnell wieder zu stabilisieren. Das hilft nämlich „Flüchtlingen“.

    Und der Libanese wieder: „WIR müssen doch nichts tun! Warum hat die internationale Gemeinschaft, warum hat sich Europa nicht schon vor drei Jahren um Syrien gekümmert?“

    Macht euren Kram doch alleine. Fangt an damit, die Bestialität in euren Regionen zu zähmen. Wir sind doch nicht für eure verkorksten Mentalitäten und Unfähigkeiten auf allen Gebieten zuständig. Es reicht langsam.

  35. Ah, der UN-Flüchtlingskomissar (ist übrigens Portugiese, nicht Spanier, sorry):

    „Man muß zwischen Asyl und Migration unterscheiden. Asyl muß man gewähren, Migration braucht man, weil Europa altert. Und weil Europa altert, haben die Alten, gebrechlichen natürlich Angst vor den jungen Migranten. Aber das ist Unsinn, weil wir die Migranten ja brauchen. Daher müssen wir Migration nach Europa erleichtern. Und wenn es dann noch ein gemeinsames europäisches Asylrecht gibt, verschwindet die Xenophobie der Europäer.“

    Kopf -> Tisch.

  36. Jetzt italienischer Außenminister wieder: „Wir müssen und können die Ablehnung der einheimischen Bevölkerung gegen die Migranten und Flüchtlinge bekämpfen, denn es ist nur eine Minderheitenposition. Dazu müssen wir die Themen 1. „Migration“ und „Einwanderung von Terroristen“ sowie „Migration und Versagen der EU“ entkoppeln. Denn wenn die Bevölkerung glaubt, daß beides zusammenhängt, wird es gefährlich.“

    Hier kann man dem Politverrat der europäischen Politiker gegenüber ihren Bürgern beim Gerinnen zusehen.

  37. Beim Thema Türkei fehlt mir noch ein wenig der Durchblick. Vor ein paar Monaten waren die Türken noch ganz versessen darauf, einen Krieg mit Syrien anzuzetteln (abgehörte Telefongespräche, False-Flag). Danach verkündeten die USA, daß sie türkische Stützpunkte nutzen dürften, dem wurde aber von türkischer Seite widersprochen. Dann folgte der Besuch Putins, mit der Ankündigung, den Gastransit über die Türkei auszubauen. Dann folgte eine verbale Breitseite Erdogans (Dem Westen kann man nicht trauen). Weiterhin wird für einsickernde IS Kämpfer bzw. Nachschub die Grenze zu Syrien offengehalten, obwohl IS ja angeblich ein Feind der NATO Staaten ist. Wie ist das Alles zu deuten und auf welcher Seite steht Erdogan nun wirklich ?

  38. Oh Gott! Jetzt fängt Roth bei dem Fragen-und-Antworten-Teil an, das Maul aufzureißen. War klar, daß die Qualle beim Flüchtlingsthema rumwalzt und weint, daß wir doch alle reinlassen müssen. Leider stellt sie keine Frage, wie vorgesehen, sondern läßt ein unendlich langen, weinerlichen Vortrag vom Stapel, wie sie letztes Jahr die Flüchtlingscamps abklapperte. Oh Gott, gleich heult sie wirklich, weil sie das alles so schrecklich findet. und immer noch keine Fragen. Der ganze Saal ist genervt. 😀

  39. Jetzt kommt Kevin Rudd, Ex-Premier Australiens. Er sitzt im Publikum und hält einen wunderbaren Vortrag mit wunderbar sanfter, ruhiger Stimme und explosivem Inhalt. Essenz: Die heutigen Flüchtlingsströme sind nicht mehr zu kontrollieren. Auch nicht, indem man sie aufnimmt. Das System, gelernt von der Judenverfolgung – alle Fliehenden aufnehmen – kollabiert. Es kollabiert auch, weil die einheimischen Bevölkerungen nicht mehr einsehen – und es ihnen nicht zuzumuten ist – alle aufzunehmen. Es ist richtig, daß diese massiven Flüchtlingsströme inzwischen in der Lage sind, alle bisher stabilen Länder zu destabilisieren. Wir müssen weg von dem Dogma „alle retten“. Wir müssen wieder dazu kommen, die Leute zurückzuschicken – oder sie wieder in die sicheren Länder zurückdrängen, durch die sie gewandert sind, um zu ihrem Traumland zu kommen – Deutschland, USA, Australien. Diese Länder stoßen an ihre Grenzen. Wir müssen anfangen, über Push Back all dieser Migranten nachzudenken.“

    Geht doch! 😀 😀 😀 Er ist außerordentlich differenziert, aber sagt ganz klar: Gutmenschliches Reinlassen all dieser Leute in die Erste Welt ist KEINE Lösung!

  40. #51 Andi500 (06. Feb 2015 23:46)

    Macht doch nichts! Manchmal muß ich eben mir selbst reden. 😉

  41. Ich teile überhaupt nicht die Ansicht von Herrn Schuster, aber die Art und Weise, wie hier in Kommentaren der führende Repräsentant der Juden beschimpft wird , ist unter der Gürtellinie und macht mich nachdenklich.

    Respekt vor dem Amt als solches gebietet eine sprachlich fairen Umgang.

    „Lustig“ auch der Hinweis, dass Herr Schuster die deutsche Geschichte „aufarbeiten“ soll. Das ist nichts weiter als Sekundärantisemitismus…

    Was wollt ihr sein, ihr lieben Leser, verkappte Deutschland-über-alles-Fanatiker oder Patrioten mit Augemaß?

  42. In Deutschland gelten andere Regeln. Da wird auch schon mal mit dem Angstgegner, dem Islam, paktiert. Alles ist erlaubt, so lange Deutschland kontrolliert und kein Selbstbewußtsein mehr aufbauen wird. Schade, dass unsere „Politiker“ dermaßen dumm sind, dieses nicht zu erkennen….

  43. Mein Eindruck ist, dass die aktuelle israelische Regierung oder die israelische Rechte so viele Juden wie möglich nach Isreal locken möchte, um der auch dort stattfindenden extremen Vermehrung der muslimischen Minderheit in Isreal etwas entgegenzusetzen. Da ist Antisemitismus in Europa und Asien ja gar nicht so nachteilig, treibt es doch die hier lebenden Juden in Scharen in das gelobte Land. Netanjahu hat die französischen Juden nach den Anschlägen in Paris ja geradezu aufgefordert endlich nach Israel zu kommen…

  44. @ Obama im Laden (07. Feb 2015 02:26)

    Ich teile überhaupt nicht die Ansicht von Herrn Schuster, aber …

    … du bist hier auch nicht im Parlament, sondern auf einem Blog!

    Bravo Babieca, deine Moderation macht das ‚Verpassen‘ des livestreams allemal wett!!! Aber man muß schon ein bischen auf sein Herz aufpassen, wenn man auf die 50 zugeht 😉 😉 😉

  45. Atlantikbridge – ick hör dir trappsen …
    Teilnehmer – Sicheheitskonferenz:

    P. Achleitner
    .
    .
    .
    K.G. Eckhardt
    .
    .
    .
    Karl Lamers
    Alex Graf Lambsdorf
    Armin Lasched
    Serge Lavrov
    U.v.d. L.
    Joshe Lieberman
    Thommy Mattussek
    John McCain
    A. Merkel
    Fritz Merz
    Thommy Opperman
    Cen Özdemir
    Petro Poroschenko
    Wolfgang Porsche
    Dieter Reiter
    Norbert Röttgen
    Marti der Dorfschulze
    Arnold Schwarzenegger
    Horst Seehofer
    F. W. Steineier
    Edmund Stoiber
    Jens Stoltenberg
    Elmer Theveßen
    H. P. Uhl
    H. v. Rompuy

    Dank @ Babieca

  46. #61 exKomapatient

    Einige Beiträge vorher: der Brief der Holocaustüberlebenden ist von mir mit initiiert.

    Man kann sich entscheiden ob man sachlich oder respektvoll redet oder ob man abwertet und Aggressionen hervorruft.

    Kritik in Sachlichkeit führt zu Nachdenklichkeit, Abwertung und Boshaftigkeit zu Gegenhass – damit wird nichts erreicht ausser das Gegenteil des eigentlich Erwünschten!

    Wer die Geschichte achtet sagt die Wahrheit in Liebe. Wer Deutschland Gottes Segen wünscht muss Juden in Achtung begegnen, ansonsten liegt dieses Land sofort unter dem Fluch Gottes.

  47. Israel hat die Türkei lange genug unterstützt!
    Es wäre mal einer Zusammenstellung wert zu sehen, wie viele Israelfeinde von Israel hochgepäppelt wurden, angefangen mit Idi Amin.

  48. Herrn Bachmann hat die Lügenpresse (hier: ntv) am 28. Januar subtil mit einem Photoshop-Hitlerbärtchen abgebildet und das Bild so unkommentiert seinen Lesern als echt untergejubelt.
    Darunter die Überschrift: „Ein Rassist namens Bachmann“.
    (Ein Sreenshot zur Dokumentation.)

    Das manipulierte Foto kommt von der dpa.

    Bachmann würde sich gegen sowas wehren, wenn er irgendeine Chance gegen die deutsche Pressekamarilla hätte.

    In den Kreisen des Antisemiten Cavusoglu ist Hitler augenzwinkernd salonfähig.

Comments are closed.