nbg-3Der deutsche Michel ist sehr geduldig. Es dauert lange, bis er seinen Mißmut öffentlich zeigt. Aber es gärt im Volke, und die wachsende Zahl von PEGIDAs in deutschen Städten ist der Anfang des Widerstandes gegen eine unverantwortliche Politik, die sich gegen die Interessen unseres Landes und seiner Bürger richtet. Trotz massiver Diffamierungsversuche, gesellschaftlicher Ächtung, beruflichem Mobbing und auch realer Gefährdung gehen in immer mehr Städten die Menschen auf die Straße. Nachdem die Zustände in Deutschland aufgrund der ungebremsten Asylantenflut und der ganz bewusst unterstützten Islamisierung stetig schlimmer werden, wird die PEGIDA-Bewegung weiter anwachsen. Wenn Politik, Medien, Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbände auf ganzer Linie versagen, muss das Volk sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.

(Von Michael Stürzenberger)

In Nürnberg war am vergangenen Montag beim ersten NÜGIDA-Spaziergang zwar noch etwas Sand im Getriebe, da leider zwei Rechtsextremisten im Organisationsteam geduldet worden waren. Aber beim Spaziergang gab es kräftige Slogans zu hören, die die wachsende Ungeduld der Menschen mit den bestehenden Zuständen ausdrückte. An die vielen Bürger, die von den geöffneten Fenstern auf die Spaziergänger herunterblickten, erging der Appell:

„Auf die Straße reiht Euch ein,
Leute lasst das Glotzen sein!“

Den linken Meinungsfaschisten, die bisher noch das Recht auf der Straße brechen, Gewalt gegen friedliche Bürger und Polizisten ausüben sowie ihren perversen Selbsthass auf Deutschland und das deutsche Volk ausleben, wurde entgegengerufen:

„Hasta la Vista, Antifaschista!“

Den linksextremen Ideologen, die seit den 68ern ihren Marsch durch die Institutionen durchführen, sich an den Schaltstellen unseres Land festgesetzt haben und von dort ihr linkes Gift versprühen, rufen die Bürger zu:

„Es gibt kein Recht auf Links-Propaganda“

Jetzt gilt es, sich zu unserem Vaterland zu bekennen und in den Widerstand einzureihen:

„Unsere Farben unser Land,
maximaler Widerstand!“

Personen, die in unser Land kommen, deutsche Bürger zusammenschlagen, sie mit Beleidigungen wie „Scheißdeutscher“, Scheiß Schweinefleischfresser“, „Scheiß-Christ“ oder Scheiß Kartoffelfresser überziehen, dürfen auch von einem anderen Recht Deutschlands Gebrauch machen: Der Reisefreiheit. Aber mit one-way-ticket.

„Wer Deutschland nicht liebt,
soll Deutschland verlassen“

Das eiserne Grundprinzip aller PEGIDA-Bewegungen beim Widerstand: Keine Gewalt! Wer alle Fakten und Tatsachen auf seiner Seite hat, braucht keine Gewalt, um sich durchzusetzen. Gewalt ist immer ein Zeichen von Schwäche und Ohnmacht. Wir sind friedlich, ganz im Gegensatz zu unseren Gegnern, die nur noch die Faust gegen uns erheben und uns widerrechtlich blockieren können:

Für uns würden 2 Polizisten reichen, um uns zu begleiten: Einer vorne beim Spaziergang, einer hinten. Nur wegen der hasserfüllten Linksfaschisten ist jedes Mal ein Großaufgebot der Polizei nötig. Denen müsste konsequent das Handwerk gelegt werden: Ordnungsstrafen bei widerrechtlichen Straßenblockaden, rigorose Räumung, sofortige Festnahme beim gefährlichen Werfen von Gegenständen und empfindliche Strafen für Gewaltausübung. Es muss Schluss sein mit der passiven „De-Eskalations“-Strategie der Polizei, wodurch sich die Linksfaschisten permanent in ihrem Treiben bestätigt fühlen.

Es sollte wieder eine Freude sein, unsere schöne Nationalhymne öffentlich zu singen. Nicht nur bei einer Fußball-WM:

Wer sich gegen den deutschen Patriotismus, das Grundgesetz, deutsche Werte und Leitkultur sowie die allgemeinen Menschenrechte wendet, dem wird künftig in diesem Land ein eisiger Wind ins Gesicht wehen. Denn dies sind beispielsweise diejenigen, in deren Kreisen die Brutstätten für Verfassungsfeinde, Dschihadisten, Christenverfolger und Kopfabschneider sind:

2015 wird das Jahr von PEGIDA – überall in Deutschland!

(Kamera: Libero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Wenn die Justiz jetzt endlich gegen die feigen Straftäter im Hintergrund, die Verhinderungsdemonstranten gegen PEGIDA Spaziergänge aufhetzen, vorgehen, wird es überall im Land diese Spaziergänge geben, nicht nur 1000 sondern 10 000 in München, 100 000 in Dresden und Leipzig, 1000 in Flensburg und 1000 in Altenburg, um mal nur willkürlich einige Orte zu nennen.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/02/20/geht-die-justiz-jetzt-endlich-gegen-politische-straftater-vor/

  2. Die Staatsanwaltschaft Leipzig ermittelt gegen zwei „Politikerinnen“ (Lazar und Nagel) wegen Aufruf zum gewaltsamen Stop (Sitzblockade) einer LEGIDA-Demo. Das ist eine Straftat und wird nun verfolgt. Am Montag bekommen wir wenigstens einen kleinen Teil des Ringes.
    Quelle: http://www.mdr.de/ , die Kommentare sind gut!!

  3. Ein wesentlicher Teil der politischen Auseinandersetzung dreht sich um die Hoheit über Sprache und Bedeutungen.

    Wenn eine Gruppe der anderen entgegenruft: „Nazis raus!“, dann suggeriert es natürlich dem Publikum, dass hier gegen Nazis agiert wird, von guten Menschen.

    Sobald aber der Ruf erwidert wird und die wahren Nazis benannt werden, löst sich diese Außenwirkung auf. Wer dann wissen will, wo die wirklichen Nazis stehen, muss sich zumindest die Mühe machen, über die vertretenen Inhalte nachzuforschen.

    Der Effekt ist manchmal köstlich. Die Moralmonopolisten schauen sehr verdutzt aus der Wäsche, wenn man ihren totalitären Anspruch in Frage stellt und ihnen mit solchen Rufen den Spiegel vorhält.

    Bei der obigen Demo wurden in diesem Sine die Slogans sehr klug und treffend ausgewählt.

  4. Es macht so viel Mut und Hoffnung, diese „Youtubes“ anzuschauen und anzuhören, und es bringt ganz bestimmt immer mehr Menschen dazu sich einzureihen.
    Ich bin gespannt auf den Zuwachs am kommenden Montag!

  5. Wenn Politik, Medien, Kirchen, Gewerkschaften und Sozialverbände auf ganzer Linie versagen, muss das Volk sein Schicksal selbst in die Hand nehmen.

    Aus der Unabhängigkeitserklärung texanischer Siedler vom 2. März 1836, gerichtet gegen den mexikanischen Militärpräsidenten Santa Anna:

    Wenn eine Regierung nicht mehr Leben, Freiheit und Eigentum ihres Volkes schützt, von dem sie ihre legitime Gewalt herleitet, und nicht mehr für die Fortentwicklung des Glücks derer sorgt, für die sie eingesetzt wurde; wenn sie weit davon entfernt ist, den Genuß jener unschätzbaren und unveräußerlichen Rechte zu gewährleisten, wird sie ein Instrument in der Hand böser Herrscher …

  6. In der schwäbischen Zeitung ist heute zu lesen.

    Anfeindungen nehmen seit Pegida zu.

    Dresden dpa Der Ausländerbeirat in Dresden berichtet von wachsenden Anfeindungen gegen Migranten seit dem Aufkommen der islamkritischen Pegida-Bewegung. Es komme vermehrt zu Beleidigungen und Bedrohungen, berichteten Vertreter des Gremiums am Donnerstag in Dresden.

    Als Beispiel nannte Beiratschef Victor Vincze das Schicksal einer Studentin aus Indonesien, die von mehreren Leuten angepöbelt worden sei und sich nun an Montagabenden – dem Tag der wöchentlichen Pegida-Kundgebungen – nicht mehr auf die Straße traue.

    Beiratsmitglied Hussein Jinah schilderte, wie er selbst in einer Straßenbahn von einem älteren Mann verbal attackiert wurde. Mitfahrende hätten tatenlos zugeschaut oder einfach weggesehen. Nach den Worten von Asad Mamedow, der beim Verein Ausländerrat Dresden eine Beratungsstelle leitet, berichten Betroffene von einer allgemein feindlichen Stimmung: „Viele gehen Montags nicht mehr raus. Kinder haben in der Schule Probleme und werden angepöbelt. Einer Frau hat man das Kopftuch heruntergerissen.“

    Nach Ansicht von Vincze ist durch Pegida die latent vorhandene Ausländerfeindlichkeit erst deutlich geworden. Zugleich sei mit dem Erstarken der Bewegung in Teilen der Bevölkerung aber auch die Hilfsbereitschaft gewachsen.

    Wer soll auch sonst schuld sein.
    Es kann ja nicht sein, dass es hausgemachte Probleme sind.

  7. Ja, ich bin gegen Gewalt. Ich bin allerdings auch dagegen, die Gewaltlosigkeit bis zur Selbstzersetzung der menschlichen Natur zu zelebrieren in dem man sie immer und immer wieder erwähnt und wie ein Ei bebrütet. Ein Tiger der seine Zahnlosigkeit auf einem Schild dokumentiert wird dem Dompteur kaum Kopfzerbrechen bereiten.

    Darum, gewaltfrei, ja, aber nicht wie ein Mantra predigend. Als in Hannover bei der HAGIDA Hooligans aufliefen war ich einer der wenigen die das als normal auffassten und die anderen „Nazis raus Rufer“ beruhigen mussten. Ja, es sind keine Kriecher, ja, sie machen eindruck, ja, sie sind AUCH Deutschland.

  8. Ich finde es ganz interessant, wenn man einmal faktische Vergleiche zewischen anderen Ländern und Deutschland zieht. So gibt es z.B. bis heute Unruhen im Süden Thailands zwischen muslimischen Separatisten und der thailändischen Regierung, bei denen von 1960 bis heute ca. 4500 Menschen ums Leben kamen.
    Wenn man den Vergleich zu Deutschland zieht, und sieht das in den letzten 15 – 20 Jahren 5000 Menschen von Migranten überwiegend muslimischer Herkunft umgebracht wurden, und unsere derzeitige politische Führung weiterhin Fakten unter den Tisch kehrt und keinerlei Massnahmen gegen die Massenislamisierung Deutschlands und Europas unternimmt, so bin ich doch schwer der Meinung das es allen Grund gibt auf die Strassen zu gehen.
    Wenn ich mir die Entwicklung unserer Gesellschaft der letzten 20 Jahre ansehe, und dies mit anderen Ländern die ich bereist habe ansehe, dann muss ich sagen

    „Deutschland und Europa ist schwer krank“! Es ist nicht mehr normal was man uns zumutet!!!

  9. Und wer nicht für PEGIDA auf die Strasse will sollte sich zumindest gegen die
    Verbreitung von Lügen erheben!

    Denn während die Menschen gegen die Islamisierung Europas auf die Strasse gehen lügt die Presse und schreibt das die Menschen gegen eine „angebliche“ Islamisierung demonstrieren ❗

    Gibt es einen Schriftzug der sich gegen eine „angebliche“ Islamisierung richtet? Es gibt nicht einen einzigen und wenn doch sollte die Lügen-Presse ihn doch einfach zeigen ❗

  10. Leider wurde auch in diesem Fall Recht und Gesetz von der Polizei-Einsatzleitung nicht durchgesetzt, obwohl mehr als genug Kräfte vor Ort waren.

    Gegen die Blockade einiger hundert Rotfaschisten wurde Nichts unternommen und so konnten die Demonstranten von NÜGIDA ihre ordnungsgemäß angemeldete und genehmigte Kundgebung nicht wie geplant fortsetzen.

    Im Prinzip werden hierdurch Grundrechte verletzt. Schöne Zustände in Buntland.

    Dagegen konnten sich die linken Störer natürlich völlig frei bewegen und agieren…

  11. Jens Riewa gestern im NDDR-Hamburg-Journal:

    Muß man die ausländerfeindlichen Ansichten z.B. von PEGIDA schon im Kindergartenalter suchen?

    ‚türlich, Jens. Und darum alle Kids ins bunt-mültükütürelle Kinderumerziehungslager. Vor allem die hellblonden.

    PS:
    Escheburg/Herzogtum Lauenburg:
    Das waren die Nachbarn und keine rächtzzzäxträmen Nazihorden.

    In seiner Stellungnahme wandte sich Albig direkt an die Täter:

    „Wir werden euch jagen, wir werden euch kriegen, wir werden euch verurteilen. Ihr macht uns keine Angst“, sagte der Ministerpräsident. Das Land werde sich nicht von Rassisten und Menschen mit mörderischer Gesinnung abbringen lassen, humanitäre Hilfe zu leisten.

    Innenminister Stefan Studt (SPD) appellierte an die Bevölkerung, ein sichtbares Zeichen gegen Fremdenhass zu setzen. „Jetzt erst recht – so muss die Devise lauten“, sagte er.

    Tja, Thorsten, du Oberpfeife. Das hätten wir dir schon vorher sagen können. PI lesen bildet!

  12. Sand im Getriebe, da leider zwei Rechtsextremisten im Organisationsteam geduldet worden waren.

    Was wirft man den Rechtsextremisten vor.
    Jeder sollte mitmachen dürfen.
    (nur keine Antisemiten)
    Antisemiten laufen nur bei den Moslems mit.

  13. Pegida muß endlich größer werden! Patrioten traut euch!
    wer kann die Fußballfans animieren? HogeSa

    typisch: eine Frau namens „Ramadan“ mit Kopftuch und drei Kindern:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.syrische-fluechtlinge-in-muenchen-fuenfkoepfige-familie-sucht-verzweifelt-eine-wohnung-in-muenchen.87cbbba2-ea20-464f-afd0-3405a74786b8.html

    ich empfehle mit dem Gutmenschenspenden eine Sonderwirtschaftszone mit UN-Bewachung in Syrien einzurichten

  14. es ist ja nicht so, dass die Mannschaft in Berlin es nicht verstehen könnte. Sie verstehen es sogar besser als man denkt. Entweder nun sind sie wirklich total verblödet oder sie sind erpressbar!

  15. “Astalavista, Antifaschista!”

    Auhweh, auhweh, auhweh.

    Was soll das „Astalavista“ bedeuten?

    Korrekt ist natürlich

    „Hasta la Vista, Antifaschista“

    als Anspielung auf Schwarzenegger in Terminator…

  16. Der Erfolg von Pegida im Westen hängt davon ab ob sich genug Leute aus der Mitte der Gesellschaft finden die sich um die Organisation kümmern.
    Rechtsextreme und Chaoten muss man ausschließen!

    Gibt es denn Kontakt Email Adressen wo sich Normalbürger melden können, wenn sie in Nürnberg, München oder einer anderen Stadt bei der Organisation einer Demo mitmachen wollen?
    Da könnte Pi eine Hilfe sein, Leuten Kontaktadressen anzubieten!

  17. „Denen müsste konsequent das Handwerk gelegt werden: Ordnungsstrafen bei widerrechtlichen Straßenblockaden, rigorose Räumung, sofortige Festnahme beim gefährlichen Werfen von Gegenständen und empfindliche Strafen für Gewaltausübung.“

    Was ich mich mit meinen (zugegebenermaßen rudimentären) Rechtskenntnissen frage:

    Müssen wir da wirklich drauf warten, dass unsere Politwixxer das Recht durchsetzen, sprich: Polizisten ihre eigentliche Arbeit auch machen lassen? (Da können wir lange warten!)

    Haben wir so wenige Juristen in unseren Reihen, dass das nicht mal selbst in die Hand genommen werden kann?

    Es müsste doch möglich sein, einen dieser blockierenden Linksfaschisten rauszusuchen, mit mehreren Kameras die Tat dokumentieren und anschließend privat zur Anzeige zu bringen.
    Ist doch eine Straftat, die von Amts wegen verfolgt werden muss, oder? Und den Spaziergängern wurden dadurch Grundrechte beschnitten – gibt das keine besonderen Rechte der Verfolgung?

    Gab es da nicht mal so einen Grundsatz, dass jeder Bürger sogar das Recht zur Festnahme – also Freiheitsentzug – eines Straftäters bei Vorlage einer Straftat hat?

    Also zB: EINEN dieser Linksfaschisten raussuchen, mit ein paar Mann schnappen, und persönlich zur Polizei bringen?

    Und Gewalt wäre das ja nicht, sondern im Rahmen der Gesetzte erlaubt.

    Oder?

  18. #1 Altenburg (20. Feb 2015 09:53)

    wird es überall im Land diese Spaziergänge geben

    Auf dem Weg dahin helfen auch die Sub-PEGIDA-Bürgerspaziergänge. Di,Do,Sa, Treffen 19:00-19:15. Überall.
    Gestern hatte übrigens eine Teilnehmerin die Idee, mit Taschenlampen nach oben zu leuchten oder zu blinken. Aber Flugverkehr nicht stören! So können Gruppen zur dunklen Jahreszeit schneller zusammenfinden. Ghettos meiden. Stadtrand und von Restdeutschen dominierte Wohnviertel funktionieren besser und sind sicherer. Einladungsflyer verteilen oder aushängen oder aufkleben.

    Ausführlich beschrieben in Beitrag #18 in
    http://www.pi-news.net/2015/02/ob-feldmann-stellen-sie-sich-schuetzend-vor-die-teilnehmer-der-pegida-frankfurt/

  19. Mal was Positives aus der Lügenpresse:

    Staatsanwaltschaft geht nach Legida-Demo gegen Abgeordnete vor

    http://www.mdr.de/nachrichten/legida-nagel-lazar100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    Nach Blockade-Aufrufen gegen Legida-Demonstrationen geht die Staatsanwaltschaft Leipzig gegen die beiden Abgeordneten Monika Lazar von den Grünen und Juliane Nagel von der Linken vor. Den beiden Politikerinnen wird laut Mitteilungen der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, bei einer Pressekonferenz zur Verhinderung der Legida-Demo aufgefordert zu haben. Das erfülle den Straftatbestand der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten. Die Mitteilungen der Staatsanwaltschaft an Lazar und Nagel liegen dem MDR vor.

  20. Ansonsten scheinen mir die Videos eher eine schöne Illustration dazu zu sein, weshalb sich die „Gidas“ im „Westen“ so schwer tun.

    Mit einem würdigen, entspannten Abendspaziergang hat dies Krakele ja wenig zu tun – eher mit klassischen rechten Aufmärschen oder ner Hogesa-Demo.

    „Unsere Farben, unser Land“ – auf ner Pegida, Cegida oder Legia-Veranstaltung noch nie gehört, dafür aber auf rechten Aufmärschen.

    „Hasta la Vista“ – mal von der „sportlich-motivierten Fraktion“ in Leipzig gehört – normalerweise werden rote Schreihälse aber mit mitleidigem Beifall bedacht.

    „Es gibt kein Recht auf Linkspropaganda“ – noch nie gehört, ist ein billiger Abklatsch von „es gibt kein Recht auf Naziporpaganda“ und völlig fehl am Platz, weil wir als Gida nicht auf die Strasse gehn um uns mit den Linken zu messen / bolzen.

    „Wir wollen keine Salafistenschweine“ – reine Hogesa-Parole

    „Leute lasst das Glotzen sein“ – zu blöd, die 89er-Parolen zu übernehmen. „Bürger lasst das Glotzen sein“ heisst es natürlich korrekt.

    Wie gesagt – auch Gemeinsam Stark/Hogesa-Veranstaltungen oder meinetwegen auch Kameradschafts-Märsche mögen ihre Berechtigung haben – aber mit „Pegida“ hat ein solches Auftreten nix zu tun und wer sich so aufführt braucht sich nicht zu wundern wenn er im Westen nur das klassische rechte/rechtsextreme/islamkritische Ghetto erreicht.

  21. Ulex2014 Oberlehrer sind hier nicht gefragt. Werd lieber selber aktiv bevor du hier dümmliche Kommentare abgiebst.
    Solche Blödschwätzer haben wir in Deutschland schon genug.

  22. #3 Rotgold

    Den Nazis-raus-Bummerangeffekt habe ich auch schon einige Male erlebt. Herrlichst!! 😀 Totale Verblüffung bis hin zum völligen Verlust der Sprache und dem Gefühl, auf einem ganz falschen Fuß erwischt worden zu sein.

    Funktioniert so hervorragend, dass ich mir nicht erklären konnte, warum das bisher so wenig Anwendung fand, ja z.T. sogar auf Ablehnung stieß mit der Begründung, man wolle sich nicht auf dieselbe Stufe mit den „Anti“-Faschisten stellen. Zum Haare raufen.

    Umso schöner zu sehen, dass das jetzt bei den XXGIDAS zur Anwendung kommt. Weiter so! 😀

  23. Na also , geht doch …

    Staatsanwaltschaft geht nach Legida-Demo gegen Abgeordnete vor

    Mitte Januar hatte das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ zu einem Protest gegen Legida aufgerufen. Bei der Pressekonferenz waren damals auch die beiden sächsischen Abgeordneten Monika Lazar und Juliane Nagel zugegen. Nun geht die Staatsanwaltschaft gegen die beiden vor. Sie wirft den Frauen vor, dass sie den Straftatbestand der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten erfüllten. Die zwei Abgeordneten sehen das anders. Unterdessen will Legida am Montag wieder auf die Straße gehen, diesmal wird dem Bündnis auch ein Protestzug erlaubt.

    http://www.mdr.de/nachrichten/legida-nagel-lazar100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

  24. #21 Glubb (20. Feb 2015 10:38)

    Hasta la Vista – Rotfaschista !!!

    Das ist die richtige Antwort für das Lumpenpack.

    Rotfaschista? – Wie wäre es mit „Nazifaschista“ oder „Grüzisfaschista“? Rot und grün gibt braun.

  25. @lotzew

    Kennen wir uns?

    Weiss du was ich wann wo wie mache?

    Ansonsten bleibt es bei meiner Replik – so wie es mache „Wessis“ (oder in diesem Falle „Südies aufziehen und dies dann auch noch feiern, gehts eben nicht.

  26. Frage mich, was von der „Grippe-Welle“ zu halten ist….
    Fluch oder Segen???
    Was wird sein, wenn es dieses Jahr wirklich so weit kommt, wie seit Jahren erwartet?
    Krankenhäuser überfüllt (waren sie bereits vorher), Möglichkeiten für „Notversorgungen“ in Turnhallen , Sportstätten, etc. bereits „ausgeschöpft“ , – wir wissen warum ;-), Pflegepersonal fällt aus ( war vorher schon knapp bemessen), Nachwuchs gibt es keinen (warum wohl), Ausbildung muss teilweise wegen Personalnot ausgesetzt werden, etc. pp…..
    Wenn es die ersten Grippe-Toten in höherer Anzahl gibt, was dann, vor allem, wenn man mit den Bestattungen nicht nachkommt, – kremieren ist ja in vielen Fällen „obsolet“, da muss man schliesslich kultursensibel bleiben….
    Da hat man Angst vor Ebola 😆 und dann schlägt die „banale“ „Influenza“ zu, ich meine nicht die simplen Erkältungen, sondern die echte „Influenza“…..
    Die medizinische Versorgung wird dann nämlich kollabieren…..,
    Gesundheitswesen wurde jahrelang vernachlässigt und vor allem missbraucht, jetzt bekommen wir die Quittung!
    Man kann nur hoffen, das das Virus „selektiv “ arbeitet! 😉

  27. OT

    Obamas aktueller ‚Islam-Terrorismus-Gipfel‘,der ja auf keinen Fall sogenannt werden darf, weil Terror und Islam nach allgemeiner Sprachregelung dieser Administration niemals zusammen auch nur erwähnt werden dürfen, und der deshalb offiziell „Violent Extremism Summit“, also Gewaltextremismus-Gipfel, heißt, brauchte aber nichtsdestotrotz einen zeremoniell-religiösen Rahen zu seinem vollen Gelingen.

    Man rate welche Relgion dieses Gelingen zur vollen Zufriedenheit einzig liefern konnte.

    Für alle die nicht von selbst drauf kommen: ja es war der „Einzig Wahre Islam“!

    Zur Eröffnung des US-amerikanischen Regierungsgipfel sprach noch unmittelbar vor dem POTUS Obama ein Imam namens Sheikh Sa’ad Musse Roble zum Segen des Ganzen und zum Frommen Aller sein Gebet und dabei zitierte er in der gehörigen islamischen Unterwerfung geheiligte wegweisende Worte aus dem Koran.

    Natürlich war auf diesem hoch offiziellen US-Regierungsgipfel keine andere Religion geladen, auch nur Ahnliches zu tun.

    Für „den einen Gott“, den wir alle „sharen“, reicht eben auch die eine Religion!

    Allah wird sich also auf seinem ureigenen Terrorgipfel, sponsered by US-government and POTUS himself, pudelgefühlt haben, schon wegen seiner religiösen Monopol-/Extrem-ismus-Extra-Profite, nehm‘ ich persönlich an.

    Islamischer Terrorismus eben: Allah-ballah-ballah auf Steroiden plus dem kratzfüßig-devoten Obama!

    This is not a counter-jihad summit, this is a come to Islam summit. Dawah at the most executive level of the US government. This is an official surrender to Islam, with all the pomp and circumstance of the Executive branch.

    This is Islamic supremacism on steroids. A summit on defeating jihad is proselytizing for Islam. Insane. Obama is disarming the American people in the gravest threat to our great nation. We are under threat within and without.

    White House Summit on Violent Extremism Opens With Muslim Prayer – No Other Faiths Represented, By Penny Starr, CNSNews.com, February 18, 2015A Muslim prayer was recited at the start of the second day of the White House summit on “Countering Violent Extremism,” but no other religious text was presented during the portion of the event that was open to the press.

    http://pamelageller.com/2015/02/white-house-dawah-summit-on-countering-jihadviolent-extremism-opens-with-muslim-prayer-no-other-faiths-represented.html/

  28. Verkehrte Welt? Es ist doch widersinnig, wenn ausgerechnet die linken sich mit dem Islam anfreunden; einer totalitären Ideologie! Es ist doch geradezu krank, wenn ausgerechnet Feministinnen Verständnis für radikale Imame aufbringen, die offen zur Frauendiskriminierung aufrufen. Es ist doch Selbstmord weiterhin den Islam als Religion oder Kultur zu bezeichnen; oder ihn mit Multikulti zu assoziieren. Was ist hier denn nur los? Sind die Deutschen denn irre geworden?

  29. #32 germanica (20. Feb 2015 11:41)

    Frage mich, was von der “Grippe-Welle” zu halten ist….
    Fluch oder Segen???
    Was wird sein, wenn es dieses Jahr wirklich so weit kommt, wie seit Jahren erwartet?

    Der Winter war/ist milde. Wir haben Mitte Februar. Jetzt muss – wie jedes Jahr früher oder (etwas) später – noch schnell der Grippe-Alarm her, damit sich die Grippe-Impfungen rechtzeitig verkaufen.

    Sollte es wider Erwarten doch anders kommen, dann wird es wohl so, wie Sie es beschrieben haben und dann gnade uns Gott!

  30. #32 germanica (20. Feb 2015 11:41)

    Krankenhäuser überfüllt (waren sie bereits vorher), Möglichkeiten für “Notversorgungen” in Turnhallen , Sportstätten, etc. bereits “ausgeschöpft”

    Zu Zeiten ansatzweiser Vernunft wurden immer Reserven für Notfälle bereitgehalten. In den Krankenhäusern, bei der Energieversorgung, der Deichhöhe usw.
    Jetzt sind wir immer im roten Bereich und das kleinste Problem wird sofort zur handfesten Krise werden.

  31. #1 Altenburg (20. Feb 2015 09:53)
    Passender Kommentar zum Artikel des Links!

    Die Gerichte müssten mit Klagen gegen Einsatzleiter, die Strafvereitelung im Amt betreiben, bombardiert werden.

    Dazu müssten diese Einsatzleiter vor laufender Kamera aufgefordert werden, sich direkt am Ort der Blockaden einen persönlichen Eindruck von den Blockierern zu verschaffen. Diese sind meist vermummt, was verboten ist und geahndet gehört. Diese sind uniformiert, was verboten ist und geahndet gehört. Würde man hier rechtskonform zur Festnahme und Feststellung der Personalien schreiten, dürfte sich in vielen Fällen verbotene Schutzbekleidung und Bewaffnung feststellen lassen.

    Es muss auch im Gegröle Zeit und Gelassenheit dazu sein, die Einsatzleiter nun vor laufender Kamera aufzufordern, gegen die Straftäter vorzugehen. Sollte dies verweigert werden, sollte nach den Gründen gefragt werden. Hier möge klarer Rechtsbruch in Form von Strafvereitelung zu Tage treten, die persönlich zu verantworten ist oder gar auf Weisung erfolgt – unbedingt ein Anlass für Ermittungen. Es möge auch der Polizeinotstand angeführt werden. In beiden Fällen greift das Recht jedes Bürgers zur Festnahme der Straftäter. Die Absicht dazu sollte dem Einsatzleiter nun vor laufender Kamera eröffnet werden. Kommt hier keine Reaktion, ist der Weg dazu offiziell frei. Die Festnahme kann durch verhältnismäßige Maßnahmen erreicht werden. Verhältnismäßig bezieht sich hier nicht auf die vermeintliche Straftat sondern die Gegenwehr. Bei Gegenwehr kann diese also überwunden werden! Sollte der Einsatzleiter dem Bürger die Festnahme von Straftätern untersagen, ist er vor laufender Kamera zu fragen, wie er dies begründet. Hier wird es nun vermutlich zu einem Gestammel über einen gewaltdeeskalierenden übergesetzlichen Notstand kommen. Man wird erklären, man habe nicht die Polizeikräfte um Straftaten während einer Versammlung zu verfolgen. Die bloße Ermöglichung der Verfolgung der Straftaten durch Feststellung der Personalien durch Festnahme der Straftäter durch den Bürger wird mit der Begründung eine Gewalteskalation verhindern zu wollen untersagt. Hier befindet sich die Einsatzleitung nun auf sehr dünnem Eis, denn die nur mögliche Gegenwehr eines Straftäters vor Feststellung seiner Personalien soll hier die Kapitulation vor Straftaten begründen. Dem Einsatzleiter ist hier vor laufender Kamera glaubhaft zu versichern, dass die Festnahmen absolut verhältnismäßig erfolgen werden, indem die dazu schreitenden Bürger übersichtlich zu zweit jeweils einen Straftäter festnehmen. Hilfreich wäre hierzu der beherzte Einsatz zweier in die Jahre gekommener Damen. Eine ernsthafte Gewalteskalation wäre dadurch vor laufender Kamera annähernd ausgeschlossen. Bei Gegenwehr des ersten Straftäters findet sich besimmt der eine oder andere gelangweilt herumstehende Polizist, der den Damen zur Hand geht und den angeblichen Polizeinotstand ad absurdum führt. Mehrere laufende Kameras sind dabei sicherlich dienlich.

    Sollte der Einsatzleiter auf Tauchstation gehen, ist ersatzweise der nächstbeste Polizist über die Festnahmeabsicht zu informieren und wie beschrieben zu behandeln.

    Ich habe am Rande von Pegida-Demos Polizisten Rudel von uniformierten Straftätern einkesseln und einzeln checken sehen. Sie wissen, woher die Gefahr kommt. Sie würden ihren Job nach Recht und Gesetz gern auch vor laufenden Kameras ausüben. Daran zu hindern scheinen sie nur die Weisungen der Einsatzleiter.

    Helft den Polizisten ihren Job zu machen, anstatt gelangweilt herumzustehen und vor Straftätern zu kapitulieren.

    Der Heimweg würde dann auch für den nicht ganz so mutigen Bürger weitaus entspannter. Mehr Bürger würden auf die Straße gehen und je mehr gehen, um so weniger greift die Sorge vor Nachteilen beruflicher oder anderer Art.

    Die Dämme sollten bald brechen und den Müll rausspülen.

  32. Ich nehme solche Veranstaltungen erst wieder ernst wenn auch erklärt wird das man gegen die Polizei klagt wenn sie die Blockierer nicht beseitigt und ihre Daten aufnimmt. Es spricht auch nichts dagegen den Text der entsprechenden Anzeige online zu stellen, so dass Andere an der Formulierung mitarbeiten können. Selbiges gilt für die Auseinandersetzung um die Auflagen zur Demo und Gegendemo.

    Ich erwarte mehr Transparenz. Berichte über Demos die nicht stattfinden können, haben wir schon seit 10 Jahren auf PI-News. Damals war es wenigstens noch Wahlwerbung für Pro NRW.

  33. Ein von mir hochgeschätzter Blogger sieht die Lage sehr drastisch; hier eine mit schneller Feder geschriebene Übersetzung:

    [Durch Grexit und Target 2] in Verbindung mit der Tatsache, dass ISIS plant, Süditalien mit „Einwanderer“ genannten Invasoren zu überschwemmen, wird schnell klar, dass die EU keinen weiteren acht Jahre bestehen wird. Der Unterschied zwischen 1933 und 2023 ist, dass der Feind nicht mehr als die anderen Europäer, sondern als islamische und afrikanische Eindringlinge definiert ist.
    Italiener fordern bereits, dass die italienische Marine dazu übergeht, über das Mittelmeer kommende Boote zu versenken, und attackieren Flüchtlingsaufnahmelager. Die Spanischer sehen sich die Situation in Griechenland an und fragen sich, warum sie nicht das gleiche tun. Die Front National steigt schnell in Frankreich; der Aufstieg von PEGIDA hat gestockt, wird aber bald wieder Fahrt aufnehmen, zusammen mit Unterstützung für die AfD, wenn erst einmal zur Wählerschaft durchgedrungen ist, dass Deutschland mit 515 Milliarden Euro am Haken hängt.
    Kein Wunder, dass Juncker, der ungewählten Leiter der Europäischen Kommission, inzwischen offen antidemokratisch ist. Aber er ist so realitätsblind wie Hitler im Bunker. Gunnar Beck von der Universität London zog einen ebenso passenden Vergleich: „Die deutsche Führung kann Griechenland nicht den Euro verlassen lassen und die Griechen wissen dies. Sie werden in einem Graben sterben, um den Euro zu verteidigen. Dies ist unsere Ostfront, unsere Schlacht von Kursk und ich fürchte, dass es in einer bedingungslosen Kapitulation Deutschlands enden wird.“

    Er ist Amerikaner, lebt aber seid Jahren gut integriert in Italien und hat deswegen einen guten Einblick in die Stimmung der Europäer.

  34. #20 SophieColonia (20. Feb 2015 10:37)
    …..Gibt es denn Kontakt Email Adressen wo sich Normalbürger melden können, wenn sie in Nürnberg, München oder einer anderen Stadt bei der Organisation einer Demo mitmachen wollen?

    Für Düsseldorf/NRW könnte man sich hier melden.
    Hier soll eine Bürger-Talkshow
    Bürger-Talkshow stattfinden.

    ****
    UND bitte wieder TEILEN…. (- whatsapp, – E-mail, – Threema, –Plague-Network etc. (jeder so, wie er die Möglichkeiten dazu hat) Eure Hilfe ?

  35. Die Qualität der Arbeit unserer Frau Merkel – angeblich Bundeskanzler – entspricht der Qualität des Minsk2-Abkommens.
    Ist ja nur als Propagandamittel gedacht. Frau Merkel als „Friedensengel“. Zuvor hat sie noch 2,3 Mrd EUROs dem Milliardär Pornoschenko gegeben. Eine Verlogenheit sondergleichen – und das merkt die gar nicht mal.
    Kein Wunder:
    FDJ-Sekretärin für AgitProp – damit ist alles gesagt.

  36. #44 Franzl (20. Feb 2015 13:13)

    “ #20 SophieColonia (20. Feb 2015 10:37)
    …..Gibt es denn Kontakt Email Adressen wo sich Normalbürger melden können, wenn sie in Nürnberg, München oder einer anderen Stadt bei der Organisation einer Demo mitmachen wollen?

    Für Düsseldorf/NRW könnte man sich hier melden.
    Hier soll eine Bürger-Talkshow
    Bürger-Talkshow stattfinden.“

    Auf den ersten Blick ganz witzig, bei genauerem Hinsehen jedoch nicht ersatzweise für Versammlungen auf der Straße zu empfehlen.

    Nur offener, irgendwann überall sichbarer Druck auf der Straße und die absurden Reaktionen der Etablierten demaskiert sie. Laberrunden, Dialoge womöglich mit Motzlems an Bord verwässern alles. Was hätte eine Podiumsdiskussion mit Nazis um 33 gebracht, außer Identifizierung von Widerstand und sofortiger Verfolgung. Wie soll man denn von einer Bürger-Talkschau gesund nach Hause kommen, wenn man da seine Meinung sagt, solange die Polizei von ihrer Führung, der Justiz und der Politik in ihrer Arbeit blockiert wird?

  37. Die Unzufriedenheit ist doch weiter gewachsen. Je weniger die Regierung die Sorgen der Bürger ernstnimmt, je mehr die Presse/ Teile der Medien Berichte verfälschen und z.b. Dinge verdrehen und nicht die Namen der ausländischen Täter veröffentlichen – umso stärker wird die Ablehnung sein. Dresden war der Anfang – Nürnberg hat hier gezeigt, dass auch die Bürger dort – wütend sind.
    Die Politik aber spekuliert darauf, dass alles im Sande verläuft. Sie reiben sich schon die Hände, wenn weniger Bürger bei Pegida dabei sind. Aber die Wahrheit wird sich nicht aufhalten lassen !

  38. PEGIDA wird weiter wachsen, wenn sie sich nicht von der eigentlichen Sache, nämlich der drohenden Gefahr durch die Islamisierung abwendet. Alles Geschwätz von Ersatzthemen bringt nichts. Abspaltungen werden untergehen. Siehe Dreden.

  39. Dramatischer Aufruf an alle rechtschaffenden, deutschen Patrioten!
    Wenn Ihr gegen die Zerstörung deutscher Kultur und Tradition seit
    Wenn Ihr gegen eine Islamisierung Europas seit
    Wenn Ihr gegen Masseneinwanderung nach Deutschland seit –

    Dann geht auf die PEGIDA bzw. ..GIDA-Demos! Alle müssen jetzt zusammen halten, egal ob alt oder jung, Mann oder Frau, Arbeitnehmer oder Unternehmer, , Hartz 4 Empfänger oder Obdachloser, Handwerker oder Akademiker, HOGESA-Mitglied oder Rechter ! Alle Gruppierungen die deutschfreundlich sind, müssen jetzt die zentralen Themen Islamisierung und Masseneinwanderung zur Grundlage ihrer Zusammenarbeit machen!! Alle anderen unterschiedlich bewerteten Themen sollten jetzt aussen vor bleiben! Diese können später, nach dem Umsturz ausdiskutiert werden!
    Unsere Regierung führt Krieg gegen alles was deutsch ist und gegen jeden hier in Deutschland, der Angst vor Überfremdung und Traditionsverlust hat ! Dagegen gilt es jetzt friedlich und ohne Gewalt aufzustehen bevor es zu spät ist !!

  40. “Wer Deutschland nicht liebt,
    soll Deutschland verlassen”

    Ein auch auf der Bagida immer wieder gesungener Vers.
    Ich muß allerdings gestehen, daß ich ihn ein wenig für verfehlt halte. Gerichtet ist er ja gegen Ausländer/Migranten, welche hier ihren Deutschen-/Deutschlandhass ausleben. Nun halte ich es für übertrieben, zu verlangen, dass Migranten, die ja nach wie vor ihr Heimatland lieben auch unserem Land gegenüber gleich eine heiße Liebe entwickeln sollen. Ich selbst habe schon meine Mühe, meine „Liebe zu Deutschland“ zu definieren, da es hier auch so manches gibt, was ich eigentlich hasse – und sei es nur die Antifa. Die Ausgänge der Wahlen in diesem Land finden mich sogar langsam in einer Unliebe zu meinen Landsleuten.
    Statt von den Migranten nun Liebe zu unserem Land zu verlangen, sollten wir uns darauf beschränken, zu verlangen, es wenigstens zu achten oder es nicht zu hassen. Das passive „nicht lieben“ ist somit einer aktiv gegen Deutschland gerichteten Einstellung gewichen. Also fände ich solche Sprüche sinnvoller:

    “Wer Deutschland hasst,
    soll Deutschland verlassen”

    oder

    “Wer Deutschland verachtet,
    soll Deutschland verlassen”

Comments are closed.