jeager_lateinAuf dieses „brisante Wochenende“ freute sich die Lügenpresse, während die Stadtoberen und die Polizei in Wuppertal vor Angst zitterten. Erstmals gaben sich in der bereits teil-islamisierten, salafistischen und verarmten Stadt im Bergischen Land „Salafisten, Pegida, Rechtsextreme, Hooligans (HoGeSa)“ und laut dpa „linke und bürgerliche Gegendemonstranten“ (Antifaschisten, Stalinisten, Bolschewisten und Kommunisten, AdV) ein Stelldichein. „So etwas hatten wir bundesweit noch nicht. Wir haben diverse Feindbilder und eine schwierige Gemengelage extremistischer Ansichten zeitgleich in der Stadt“, sagte die Polizeipräsidentin Brigitte Radermacher.

(Von Verena B., Bonn)

Die Narrenfreiheit genießenden Salafisten der Kopfabschneider-Religionspolitik, Pierre Vogel und Sven Lau, der laut „Focus“ (natürlich nur humanitäre) Kontakte zur Terror-Miliz „IS“ hatte und der Kopf der Scharia-Polizei in Wuppertal ist, hatten ihre „Solidaritätskundgebung für muslimische Gefangene“ für 800 muslimische Verfassungsfeinde angemeldet. Gekommen waren aber nur knapp 100, immerhin unterstützt vom ehemaligen Linksterroristen Bernhard Falk, der auf seiner Internetseite Geld sammelt, damit die zu Unrecht verurteilten Terroristen ihre Anwälte bezahlen können. Vogel kam erst gar nicht. Vor so wenigen Moslemdeppen Schariabrüdern zu predigen, war offenbar unter seiner Würde. Auch seine Leute waren auf dem Willy-Brandt-Platz wütenden Protesten von links ausgesetzt, einer Allianz aus Antifa und der hierzulande verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK), deren Anhänger mit dem Konterfei ihres Anführers Öcalan durch die Wuppertaler Straßen zogen.

Zu der von der Lügenpresse als „jämmerlich und dürftig“ bezeichneten Pegida-Demo an der Kluse/Schauspielhaus waren laut ARD-Tagesschau am Samstag ca. 1.000 aufrechte Mutbürger unterschiedlicher Couleur gekommen. Auch einige Stadträte wurden gesichtet, während Oberbürgermeister Peter Jung in der Innenstadt eine eigene Gegenveranstaltung durchführte. Die unmittelbare Nähe zu seinen Freunden der gewalttätigen Friedens- und Multikulti-Szene war ihm wohl nicht so geheuer.

Da am Samstag und Sonntag Stellwerksarbeiten durchgeführt wurden, fuhren am Hauptbahnhof keine Züge ein, was die Anreise aller Demonstranten erheblich erschwerte. Für die Pedigisten war bereits die Anreise nach Wuppertal geprägt von staatlichen Schikanen, die offensichtlich darauf abzielten, Demonstrationsteilnehmer zu provozieren und damit eine politisch gewünschte Eskalation herbeizuführen. Die rund 150-köpfige Bahnreisegruppe aus Dortmund wurde zunächst sogar im Wuppertaler Hauptbahnhof festgehalten und ihr wurde mitgeteilt, dass eine begleitete Rückführung ins Ruhrgebiet stattfinden würde – sie hätten ein Platzverbot für die gesamte Stadt. Nach der Anmeldung einer spontanen Versammlung für die Abendstunden zeigte sich die Polizeiführung jedoch einsichtig und ermöglichte einen Ausstieg. Anschließend mussten sich die Demonstranten, wie sämtliche Pegida-Teilnehmer auch, mehreren Vorkontrollen unterziehen, wobei rechtswidriger Weise auch die Personalien feststellt wurden. Eine Schikane mit System. Es dürfte daher allerdings quasi unmöglich gewesen sein, dass Böller und Pyrotechnik eingeschmuggelt wurden. Bei den „erlebnisorientierten Jugendlichen“ der Gegenseite (von der Lügenpresse wurden etwa 700 gezählt, es waren aber höchstens 500) wurden derartige Kontrollen natürlich nicht durchgeführt. Die konnten ihr Krawall-Zeugs also munter mitbringen, und Ordner, wie sie für Pegida vorgeschrieben sind, brauchten sie auch keine, da sie sowieso keine Ordnung akzeptieren.

Rede von Lutz Bachmann:

Rede von Michael Stürzenberger:

Rede von Michael Viehmann:

Besonders zu Herzen gingen die eindringlichen Worte der mutigen Freiheitskämpferin Christine Anderson, die in Frankfurt blutiges Opfer eines linksfaschistischen Terrorangriffs wurde. Sie soll uns allen ein Vorbild sein:

Noch bevor Tatjana Festerling (vormals AfD) aus Hamburg und Edwin „der Holländer“ ihre Ansprachen halten konnten, teilte Pegida-NRW-Chef Marco Carter-Probach plötzlich empört mit, dass die Polizei den zuvor ausdrücklich genehmigten Stadtspaziergang verboten hätte, weil sie mangels ausreichendem Personal nicht für die Sicherheit der Spaziergänger garantieren könne (dieses Spiel kennen wir schon von mehreren anderen Demos). Er brach daraufhin die Veranstaltung sofort ab. Die Gründe hierfür sind nicht ersichtlich. Daraufhin entstand bei den Teilnehmern, die sich schon auf den Spaziergang im muslimisch-bunt geprägten Wuppertal gefreut hatten, berechtigter Weise großer Unmut, den sie auch lautstark gegenüber der Polizei äußerten. Die in der Presse geschilderten „Angriffe“ von Hooligans auf die Polizei konnten wir nicht feststellen, und es gibt auch keine Videos, die solche zeigen. Von mehreren Teilnehmern wurde deeskalierend darauf hingewiesen, dass die Polizisten nur Erfüllungsgehilfen des NRW-Innenministers Jäger sind. Will man also das Übel an der Wurzel packen, muss man also erst Herrn Jäger durch einen entsprechend volks- und demokratiefreundlicheren Innenminister ersetzen und nicht die uns schützende Polizei, die überwiegend auf unserer Seite steht (natürlich gibt es auch unter den Polizisten linke Gesellen). Das schienen auch die meisten Hooligans zu verstehen und gegen die Übermacht der Polizei hätten sie ohnehin keine Chance gehabt.

Plötzlich ging auf der Gegenseite ein Böller hoch. Da hatte die Polizei schon wieder viel zu tun. Laut Augenzeugenberichten sollen schon lange vor Beginn der Demonstration in den Seitenstraßen Angriffe der Linksfaschisten auf die Polizei erfolgt sein, die daraufhin möglicherweise weitere Eskalationen während des Spaziergangs ausschalten wollte, obwohl sie angesichts der vereinzelt eventuell handgreiflich werden könnenden Personen (ggf. auch agents provocateurs) ja wohl deutlich in der Überzahl war.

Daraus macht die Süddeutsche dann folgendes Gefasel:

Polizei stoppt Pegida-Demo

Nach Schlägereien und Flaschenwürfen ist eine Demonstration der anti-islamischen Pegida-Bewegung in Wuppertal abgebrochen worden. Die Polizei untersagte einen Aufzug von Pegida NRW durch den Stadtteil Elberfeld, nachdem es einem Behördensprecher zufolge „Gewalttätigkeiten“ gegeben hatte. Vermummte sollen Flaschen und Böller auf Polizisten geworfen haben. Hooligans versuchten anschließend vergeblich, eine Polizeisperre in Richtung der Gegendemonstranten zu durchbrechen. Die Beamten konnten sie zurückdrängen.

„Vermummte sollen Flaschen und Böller auf Polizisten geworfen haben.“ Aha. Die Polizei erkannte mit ihren hellseherischen Fähigkeiten sofort, dass es sich bei den Vermummten nur um Hooligans handeln konnte!

Andere linke Qualitätsblätter, u.a. natürlich die WAZ, schreiben denselben Mist und gleichgeschaltet sabbelt das staatlich gelenkte Fernsehen.

Hooligans hatten also „offenbar“ die Polizei angegriffen. Parolen rufen und kämpferische Handbewegungen gelten offenbar bereits als „Angriff“. Dass die Spaziergänger zu recht empört waren, dass der zuvor genehmigte Spaziergang nun doch mit dem Hinweis auf „zu wenige Polizisten“ mal wieder verboten wurde, ist nicht verwunderlich, insbesondere, da es den Anschein hatte, als sei dieses Verbot schon im Voraus ein abgekartetes Spiel des Herrn Innenministers gewesen, der die Meinungsfreiheit, wenn nur irgend möglich, unterbinden will, denn die gibt es in diesem Land nur für Linke, Kommunisten, Bolschewisten und Stalinisten, sowie für Korangläubige und ihre Kampfgruppen.

Bis der Weg für die Heimreise der Pedigisten gesichert war, mussten sie noch eine Stunde warten. Zwischendurch regnete es kurzfristig und es war recht frisch, sodass der Aufenthalt kein reines Vergnügen war, aber immerhin für interessante Gespräche und Kontaktaufnahmen sinnvoll genutzt werden konnte.

Verhindern konnte die Polizei einen Marsch durch Wuppertal aber nicht:

Rund 300 Aktivisten, größtenteils dem nationalen Spektrum und den Fanszenen diverser Fußballvereine zuzurechnen, marschierten spontan und völlig störungsfrei durch genau jenes Wuppertal-Elberfeld, in dem die Polizei sich nicht im Stande sah, eine angemeldete Demonstration durchzusetzen!

In den „Tagesthemen“ der ARD am Samstag um 23.15 Uhr wurde im Zusammenhang mit den „gewalttätigen Hooligans“ übrigens selbstverständlich wieder mal der Polizeibus gezeigt, der seinerzeit auf der lebhaften HoGeSa-Demo in Köln umgefallen war. Dieses Foto geht um die ganze Welt und wird wohl noch im Anschluss an die hundertste Demo gezeigt werden, die deutsche Patrioten wo auch immer durchführen!

Résumé der Veranstaltung: Eine verlorene Schlacht ist noch kein verlorener Krieg: Demnächst blasen wir wieder zum Halali, Herr Jäger!

Hier noch einmal das Video der gesamten Veranstaltung von Ruptly-TV:

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Der Innenminister hebt also das verfassungsmässig garantierte Grundrecht auf Versammlungsfreiheit auf und das macht er sicher nicht ohne Rückendeckung von „oben“.

    In ein paar Jahren kann er dann seine Biographie unter dem Titel veröffentlichen:

    „Vom Nazi-Jäger zum Nazi Jäger“

    Die Frage, die sich noch stellt, lautet, wo er das Buch verfassen wird.

  2. Ja, die Personalien der Pegida-Teilnehmer wurden rechtswidrig festgestellt.

    Die werden dann dem NRW-Innenministerium sprich dem Jäger übermittelt und von dort dann weiter zur Antifa.

    Das grün-rote Regime in NRW braucht ja schließlich schwarze Listen.
    Das machen toltalitäre Regime und Diktaturen wie z.B. Nordkorea nicht anders.

  3. Dieser glücklose Innenminister Jäger (man sagt, er sei aus der Antifaschistenszene hervorgegangen) begeht Machtmißbrauch und schadet NRW enorm, das unter seiner Amtszeit zu einem Eldorado von Salafisten/Islamisten/Antifaschisten geworden ist. Alles, was staatszerstörend ist, feiert unter Jäger fröhliche Urständ.

    Man kann immer wieder feststellen, daß viele Polizeibeamte – obwohl ihrem obersten Dienstherrn pflichtgemäß noch Gehorsam leistend – ihre innere Kündigung gegenüber diesem Mann vollzogen haben.

    Aber das hilft uns nicht weiter. Leider schadet er Nordrhein-Westfalen und Deutschland sehr.

    Pegida scheint auch über keine sehr guten Anwälte zu verfügen, und Pegida NRW schon gar nicht. Man muß gegen diesen Innenminister schon hart wie ein Fels in der Brandung stehen.

  4. Diese Mainstream-Journalisten sind der größte Abschaum, schlimmer als Politiker

  5. Das Kalifat-NRW ersäuft in Moslem- und Ausländergewalt und der Nichtsnutz IM Jäger will paar Grüppchen Räääächte bekämpfen..

    NRW ist Hochburg und Brutstätte von Moslem-Terroristen aber Jäger kann nur Blitzmarathon. Der Typ ist die personifiziere Unfähigkeit..
    Aber was soll man von Rot/Grün erwarten.

    Liebe dt. NRWler.. wenn ihr noch etwas Lebensqualität haben wollt, dann sucht euch andere Bundesländer.. NRW hat fertig!
    Jedes andere Bundesland ist besser als NRW!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nordrhein-Westfalen stärkt Polizei im Kampf gegen Rechts

    Düsseldorf (dpa/lnw) – Nordrhein-Westfalen will stärker gegen den Rechtsextremismus vorgehen. «Dafür fahren wir eine Doppelstrategie», sagte Innenminister Ralf Jäger (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. «Neben Strafverfolgung setzen wir auf Vorbeugung. Entsprechend unserem Programm gegen Rechtsextremismus haben wir da, wo es Brennpunkte rechtsmotivierter Kriminalität gibt, die Polizeibehörden gezielt verstärkt und beim Landeskriminalamt ein Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus eingerichtet.»

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article138429416/Nordrhein-Westfalen-staerkt-Polizei-im-Kampf-gegen-Rechts.html

  6. Einen feigen Antifa-Angriff auf PEGIDA-Teilnehmer gab es auch noch, 20 gegen 4:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11811/2972600/pol-w-w-schlaegerei-nach-demonstration

    Drei Männer und eine Frau im Alter von 22 und 23 Jahren standen auf der Gathe in Höhe der Markomannenstraße. Unvermittelt wurden sie von ca. 20 Personen angegriffen, die zuvor auf der Markomannenstraße standen. Mit dem Ruf „Scheiß Nazis“ schlug die Gruppe gemeinsam auf die vier Personen ein.

  7. Er brach daraufhin die Veranstaltung sofort ab. Die Gründe hierfür sind nicht ersichtlich.
    – – –
    Marco hat sich dazu ganz klar geäußert: Die Polizei stellte ihn vor die Alternative, umgehend die Veranstaltung für beendet zu erklären, oder die Polizei selbst würde dies tun.

  8. ot

    http://www.bild.de/news/ausland/ferguson/schuesse-bei-demonstration-polizisten-verletzt-mutmasslicher-schuetze-festnahme-40170034.bild.html

    Jetzt hat die Polizei einen Mann (20) festgenommen, bei dem es sich um den mutmaßlichen Schützen handeln soll. Gegen ihn werde Anklage wegen schweren Angriffs in zwei Fällen erhoben, sagte der Staatsanwalt des Bezirks St. Louis im Staat Missouri.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-deutschland-hat-wieder-helden-13482339.html

    Als Abrahams Familie 1990 nach Deutschland kam, wollte seine Mutter arbeiten, damit ihre Kinder eine gute Schule besuchen können.

    „Keiner in Eritrea weiß, dass man hier Sozialhilfe bekommt“, sagt Abraham. „Das können wir uns gar nicht vorstellen, dass der Staat einfach so Geld gibt.“

    .

    http://www.liveleak.com/view?i=b14_1426426876

    An outraged mob lynched and burned a man allegedly involved in twin suicide bombings that hit two Catholic churches in the eastern Pakistani city of Lahore during Sunday services.

    At least 14 people were killed and a further 70 injured in the the city’s majority Christian neighbourhood of Youhanabad.<<

  9. Deutsche und europäische Politiker sind nur zu Islamkriecher geworden, weil sie Angst haben am Baukran zu enden oder die Millionen Moslems hier in den Städte einen Krieg anfangen.
    Ekelhafte Unterwürfigkeit!

    Herr Gott .. was haben Politiker uns da nur ins Land geholt?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    DAS IST DIE ZUKUNKFT.. SEHENSWERT!

    Wenn sich Europa gegen die Unterwerfung durch Muslime wehren greifen uns muslimische Länder an

    https://youtu.be/f3P_VTnLEeY

  10. Ich habe den Livestream und parallel die Meldungen der Lügenpresse aufmerksam verfolgt. Da partout kein Bildmaterial der angeblich „randalierenden Hooligans“ aufzutreiben war, wurde in der Presse entweder das allseits bekannte Foto des umgekippten Kölner Polizeibusses recycelt, oder – was die Niedertracht auf die Spitze treibt – es wurden Fotos der randalierenden Kurden, die sich im Gegensatz zu Pegida ohne Genehmigung(!) gegen die Salafisten versammelt hatten, verwendet und die dort festgehaltenen Ausschreitungen kurzerhand als „Pegida-Randale“ ausgegeben. „Lügenpresse“ ist noch viel zu freundlich formuliert!

    Zum Demoverlauf selbst bleibt folgendes festzuhalten:
    Leider scheint es im Westen, speziell in NRW und in Großstädten, für „missliebige“ Demonstrationen nur 2 mögliche Szenarien zu geben. Entweder man bleibt gewaltlos und muss sich unter Duldung der Polizei von Linksfaschisten zusammenknüppeln und mit faustgroßen Steinen bewerfen lassen, oder man gibt sich wehrhaft und wird dafür prophylaktisch von Jägers willigen Lakaien (sorry NRW-Polizei, aber IHR seid im Gegensatz zu den ostdeutschen Kollegen KEINE Freunde und Helfer) in einem Kessel gefangengehalten und der Willkür der martialisch auftretenden Polizeitrupps ausgeliefert.

    Wenn wie in Frankfurt aufgrund des von der Exekutive verweigerten Schutzes der Demonstranten vor politisch motivierter Gegenwalt Demos nun komplett abgesagt werden müssen, weil für die friedlich demonstrierenden Bürger Gefahr an Leib und Leben besteht, ist das definitiv eine Zäsur. In gewissen Gegenden ist die Umwandlung des demokratischen Rechtsstaates in eine linksfaschistische Diktatur soweit fortgeschritten, dass mit Demonstrationen offensichtlich nichts mehr zu erreichen ist.

    Bleibt die Frage, was man noch tun kann?

  11. #5 WutImBauch (15. Mrz 2015 22:59)

    Olaf Sudelmeyer hat gestern das Ende der PEGIDA gesehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=2rEr_VCEz5Q

    Demo-Fazit: Keine Basis für Pegida:

    Aktuelle Stunde vom 15.03.2015
    – – –
    Wenn ich den schon sehe …! Stand gestern mit blauer Pudelmütze auf der Glatze und saurer Miene am Einlaßzelt herum und schrieb in ein Notizheft. Warum eigentlich? Seine versiffte Meinung stand doch siewieso schon fest; dafür hätte es für ihn gereicht, ruptlyTV anzusehen und sich dabei seine übliche Dosis Klebstoff reinzuziehen.

  12. Niemand verbietet Pegida!!!

    Hört auf, euch selber zu belügen…

    Hört auf, Ausreden zu erfinden…

    Hört auf, Schuldige zu finden…

    Hört auf, nicht mehr frei zu sein!

    Fangt an zu Sein!

  13. Und wenn nur Omas bei Pegida gewesen wären. Die Lügenpresse hätte Hooligans gefunden oder Böller in den Handtaschen der Omas.

    Sie wollten genau diese Reaktion haben.

    Jetzt auf RTL kommt ein Bericht über Pegida, Hogesa und Salafisten: SPiegelTV

  14. Dieser Innenminister Jäger in Düsseldorf ist nicht fähig, eine friedliche Demonstration von Bürgern durch die Polizei schützen zu lassen, besser gesagt: Er will es nicht.

    Das ist ein Verstoß gegen seine Amtspflicht und gegen seinen Amtseid, gegen die Demokratie überhaupt und sollte eigentlich eine sofortige Entlassung aus dem Ministeramt zur Folge haben.

  15. Ich sehe noch keinen einzigen Grund zur Verteidigung, ich sehe nur viele Gründe zur Bewahrung und Zukunft!

    Niemand der Quoten-Versklavung der Frau will, verteidigt irgendwas, noch will er bewahren, geschweige geht es ihm um die Zukunft…


    Könnte OT sein..

  16. Auch die Westfälischen Lügenachrichten (WN) schießen volle Breitseite gegen Pegida und propagieren die BUNTE GESELLSCHAFT:

    „Münster l(i)ebt Vielfalt“ – unter diesem Motto beginnen am Montag (16. März) die „Münsteraner Wochen gegen Rassismus“. Mit Rassismus wird auch die islamfeindliche Pegida-Bewegung in Verbindung gebracht, die am 23. März Gegenstand einer Abendveranstaltung an der Fachhochschule Münster ist (Beginn 18 Uhr im großen Hörsaal, Robert-Koch-Straße 28), die vom Soziologen an der FH Münster, Prof. Aladin El-Mafaalani, moderiert wird.
    (….)

    http://www.wn.de/Muenster/1915804-Gespraech-mit-dem-Soziologen-El-Mafaalani-Die-Zahl-der-Zuwanderer-waechst-der-Rassismus-hoffentlich-nicht

    Das Auswärtige Amt wird auch bunt:

    Steinmeier will mehr Migranten ins Auswärtige Amt holen

    Künftig sollen mehr Diplomaten mit Migrationshintergrund Deutschland im Ausland vertreten. Steinmeier lädt erstmals gezielt Bewerber mit ausländischen Wurzeln ein.(…)

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-03/integration-frank-walter-steinmeier-auswaertiges-amt

  17. Bei Spiegel Tv auf Rtl und im WDR (https://www.youtube.com/watch?v=2rEr_VCEz5Q)
    waren schlimme Bilder.

    bei spiegel TV sah man sogar wie schlimme Parolen gerufen wurde.

    Sundermeyer hat wohl recht: In NRW zieht Pegida viele üble Personen an und wenige Normalbürger.
    Das ist eine große Enttäuschung. Akif Pirinzi und Udo Ulfkotte habe ich gern zugehört.
    Mit der Melanie Bittner begann dann der Niedergang in NRW.

  18. Auf dieses „brisante Wochenende“ freute sich die Lügenpresse, während die Stadtoberen und die Polizei in Wuppertal vor Angst zitterten. Erstmals gaben sich in der bereits teil-islamisierten, salafistischen und verarmten Stadt im Bergischen Land „Salafisten, Pegida, Rechtsextreme, Hooligans (HoGeSa)“ und laut dpa „linke und bürgerliche Gegendemonstranten“ (Antifaschisten, Stalinisten, Bolschewisten und Kommunisten, AdV) ein Stelldichein. „So etwas hatten wir bundesweit noch nicht.

    WEIMARER REPUBLIK LÄSST GRÜSSEN.

    Eigentlich sollen bei der Politkaste sämtliche Alarmglocken klingeln.
    Aber Degeneraten sind blind und taub.
    Sie lassen sich bei ihrer Fahrt in den Abgrund von nichts bremsen.

  19. #11 Kara Ben Nemsi

    Marco hat sich dazu ganz klar geäußert: Die Polizei stellte ihn vor die Alternative, umgehend die Veranstaltung für beendet zu erklären, oder die Polizei selbst würde dies tun.

    Können wir jetzt nicht mehr nachprüfen. Warum hat er es nicht einfach der Polizei tun lassen?

    #22 SophieColonia

    Red keinen Blödsinn! Nobile und Carter sind Weicheier, Melanie ist diejenige, die alles richtig macht.

  20. Bachmann hat einen wichtigen Satz ausgesprochen: Wir sind ein Volk! Es würde sich auch für die Linken lohnen sich diesen Satz durch den Kopf gehen zu lassen. Viele Dinge die hier in Deutschland passieren, Dinge die aufgrund abhanden gekommener Souverätiät passieren … viele Dinge sind so weil man uns auf allen Ebenen geradezu generalstabsmäßig spaltet. Und in dieser Spaltung sind WIR und die LINKEN nur die Schachfiguren für die Spaltung! Bitte sich mal diesen Gedankengang durch den Kopf gehen lassen: Wir sind e-i-n Volk. Wir gehören im Grunde d-e-r-s-e-l-b-e-n Kultur an. Die Antifanten die jetzt Eier auf uns werfen würden in 10 oder 20 Jahren, wenn sie eigene Familien und Kinder haben und ihr eigenes Geld verdienen und Steuern zahlen auf der anderen Seite stehen. Nicht wir bekämpfen uns, sondern Spaltpilze sorgen dafür, daß wir uns bekämpfen inklusive mit Mitteln wie durch die Islamisierung. Wer finanziert die Antifa u.a.? […] Wer finanziert die Islamisierung? All das ist generalstabsmäßige Spaltung und Destabilisierung. Wem nützt das ganze? Und was ist die nächste Stufe?

  21. #26 Ferrari (16. Mrz 2015 00:46)

    #11 Kara Ben Nemsi

    Marco hat sich dazu ganz klar geäußert: Die Polizei stellte ihn vor die Alternative, umgehend die Veranstaltung für beendet zu erklären, oder die Polizei selbst würde dies tun.

    Können wir jetzt nicht mehr nachprüfen. Warum hat er es nicht einfach der Polizei tun lassen?
    – – –
    Was heißt nachprüfen?
    Ich habe ihn das selbst sagen gehört. Weil ich auf dem Platz war.

  22. #22 SophieColonia (15. Mrz 2015 23:47)

    <blockquoteDas ist eine große Enttäuschung. Akif Pirinzi und Udo Ulfkotte habe ich gern zugehört.
    Mit der Melanie Bittner begann dann der Niedergang in NRW.</blockquote

    Du sprichst mir aus der Seele. Melanie Dittmer ist und bleibt eine Rechts-Faschistin

  23. #27 Hannover0815 (16. Mrz 2015 00:46)
    Es ist genau das was aus den Texten von Juvenal zu lesen ist, dass Recht auf Widerstand (laut Grundgesetz) gibt uns die Möglichkeit zu reagieren, zu handeln.

    ———–

    So sehen das die Linken auch. Mittwoch wird es in Frankfurt so richtig schön kuschelig werden. Steine werfen mit Vorankündigung.

    15.03.2015
    Blockupy-Aktivist Thomas Seibert

    Der Frankfurter Philosoph und Blockupy-Aktivist Thomas Seibert erklärt im Interview, warum er den Protest gegen die EZB für gerechtfertigt hält. Die geplante Blockade der Stadt am Mittwoch sei ein Akt des zivilen Ungehorsams.
    […]
    Blockupy spricht von zivilem Ungehorsam. Schließt das Gewalt mit ein?

    Der zivile Ungehorsam stellt die staatliche Gewaltdefinition infrage, deswegen kann er Handlungen einschließen, von denen die Gegenseite sagt: Das ist Gewalt. Wir haben aber in unserer Verfassung das Recht auf Widerstand – das hat eine lange Tradition und in dieser Tradition stehen wir.

    Viele würden den Artikel 20 des Grundgesetzes anders auslegen. Wo fängt für Sie der Widerstand an? Beim Farbbeutelwerfen?

    Warum nicht. Prinzipiell können das auch Steine sein. Ich finde den Satz aus den 1960er Jahren nach wie vor richtig: Bomben fallen und ihr schweigt. Scheiben klirren und ihr schreit.

    Würden Sie am Mittwoch selbst Steine werfen?

    Ich habe in meinem Leben wiederholt Steine geworfen. Zum Mittwoch gibt es aber einen Aktionskonsens, und der spricht eindeutig von Blockaden, an denen alle teilnehmen können sollen.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=91009&key=standard_document_54788489

    13.03.2015
    Blockupy-Proteste

    Polizei beginnt EZB-Einsatz
    Die Polizei hat seit Freitagabend den Schutz für die EZB verstärkt – offenbar reisen erste Blockupy-Demonstranten an. Ab Montag werden dann auch Straßen gesperrt. Zum Höhepunkt der Proteste am Mittwoch sollen rund 8.000 Polizisten im Einsatz sein.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=91009&key=standard_document_54762649

  24. Villingen-Schwenningen zeigt, wie´s geht: Wieder mehr Teilnehmer bei Schwarzwald-Pegida

    Glückwunsch nach Villingen zur vierten Schwarzwald-Pegida!!

    Das islamkritische „Pegida“-Bündnis verbucht in Villingen-Schwenningen ein klein wenig mehr Zulauf. Bei der bisher größten Demonstration in der Stadt im Schwarzwald-Baar-Kreis versammelten sich am Sonntag nach Angaben der Polizei etwa 150 Anhänger zu ihrer vierten Kundgebung. Es ist das erste Mal, dass die Kundgebungen an einem Sonntag organisiert werden, bislang trafen Pegida-Anhänger und Gegner montagabends aufeinander.(…)

    http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Groesste-Pegida-Demo-in-Villingen-Schwenningen-_arid,10194655.html

  25. „Tagesthemen“ ARD „gewalttätigen Hooligans“ wieder mal der Polizeibus gezeigt, der seinerzeit auf der lebhaften HoGeSa-Demo in Köln umgefallen war“ …

    AFD: GEZ ABSCHAFFEN !
    Die AFD ist als Partei die einzige, die sich gezielt gegen die GEZ wendet. Wir legen Wert auf direkt-demokratische Instrumente und möchten auf diesem Weg die Bürger in unser Projekt miteinbeziehen…

    http://rundfunkbeitrag-abschalten.de/

  26. #27 Hannover0815

    Wie traurig ist die Erkenntnis der Geschichte, dass ohne Gewalt keine Revolution möglich ist?

    Wie sagte Mao: „Alle politische Macht kommt aus den Gewehrläufen!
    Sinngemäß trifft das ja bereits auf den Einsatz der Rot-SA zu.

  27. #30 Kara Ben Nemsi

    Ich habe ihn das selbst sagen gehört. Weil ich auf dem Platz war.

    Aber wie prüfen wir das nach? Erzählen kann er viel.

  28. Tja, was war da anderes zu erwarten im Jäger-KALIFAT NRW? Die verkrusteten 68er Strukturen der West-BRD werden nicht so leicht sein aufzubrechen. Da heißt es, tapfer bleiben und nicht aufgeben!

    Alle Achtung den tapferen Teilnehmern!

    Die LÜGENPRESSE-Reaktion war ja zu erwarten! Die kann ja nichts anderes!

  29. Der Jägermeister sollte sich mal lieber um so was hier kümmern:

    Das Ruhrgebiet ist zudem nach einem Bericht des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) eine „kriminelle Hochburg“ für die Diebe ganzer Lastzüge. An den Autobahnabschnitten der A2 und der A 3 im Revier würden nicht nur einzelne Frachten, sondern gerne „ganze Ladungsträger“ entwendet und vielfach nach Osteuropa verschoben. Osteuropa gilt als idealer „Absatzmarkt“ für gestohlene Lkw. Täter sind meist Banden aus Bulgarien und Rumänien. Insgesamt stammen 75 Prozent der Tatverdächtigen bei Lkw-Straftaten aus dem Ausland.

    NRW ist Hochburg für Lkw-Diebstähle – Tausende Fälle im Jahr – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/region/die-meisten-lkw-diebstaehle-ereignen-sich-mittwochs-id10448387.html#plx2071819199

  30. Übrigens: Sehr eindrucksvolles Bild.

    Ich bewundere die Titelbild-Ressourcen der PI-Redaktion!

  31. Nach den extremistischen Kundgebungen in Wuppertal übt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) massive Kritik an den Gegendemonstranten….
    Vor allem Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung (CDU) habe unverantwortlich gehandelt, indem er zur Teilnahme an den Gegendemos aufgerufen habe, sagte Gewerkschaftschef Rainer Wendt am Sonntag.
    „Angesichts der Gefahren, die durch diese Gegendemonstrationen entstehen, könnte man von demokratisch gewählten Politikern mehr Einsicht in die Situation der Polizei verlangen“, kritisierte Wendt. Wenn „dieser Tag einigermaßen friedlich war, ist es jedenfalls nicht dem Wuppertaler Oberbürgermeister, sondern einzig und allein dem Geschick der Polizei zu verdanken.“

    http://www.focus.de/regional/wuppertal/demonstrationen-wuppertaler-demos-von-extremisten-haben-starken-zulauf_id_4544626.html

  32. Es gibt kein WANN ,steht der Deutsche Michel endlich auf, der Zenit ist schon lange überschritten.
    Für mich:

    “ Wer DEUTSCHLAND nicht liebt, soll DEUTSCHLAND verlassen.“

    “ Jedem Land sein Volk, aber nicht jedem Volk ein Stück DEUTSCHLAND “

    Zum Thema Integration habe ich noch folgendes im Netz gefunden
    “ Ich erwarte Respekt, gegenüber meiner Kultur, meiner Sprache,meinem Land und meiner Familie.Danach können wir mal über Toleranz sprechen…!!!“

    Dem kann ich mich nur anschließen !

  33. „Vermummte sollen Flaschen und Böller auf Polizisten geworfen haben.“ Aha. Die Polizei erkannte mit ihren hellseherischen Fähigkeiten sofort, dass es sich bei den Vermummten nur um Hooligans handeln konnte!

    Ich jedenfalls lese das anders: Zwischen den Zeilen. Denn das muss man ja bei einem linksradikalen Agitprop-Organ wie der Süddeutschen Zeitung tun. Es ist ganz offenkundig von den Rotfaschisten der „Anti“fa die Rede. Weshalb? Wegen der abschwächenden Formulierung „sollen“, wo vorher und nachher nur knallharter Indikativ steht. Und das, obwohl der Polizeisprecher ganz bestimmt nicht der Presse berichtete, man habe einschreiten müssen, weil Vermummte Flaschen und Böller auf Beamte geworfen haben sollen.

    Auch die Süddeutsche erkennt eben ihre Schweine am Gang und merkt, wenn von den Schandtaten ihres bewaffneten Arms die Rede ist. So wie wir Bürger unsere Schweine am Gang erkennen und merken, wenn sich Herr Prandtl wieder mal um den Julius-Streicher-Medienpreis bewirbt.

  34. Da am Samstag und Sonntag Stellwerksarbeiten durchgeführt wurden, …

    Wurden die vielleicht noch in aller Eile anberaumt, nachdem die Demonstrationspläne bekannt wurden? Das mit den einseitigen Kontrollen ist ja wirklich der Hammer und die reinste Willkürherrschaft. Kann denen juristisch denn keiner das Handwerk legen?

  35. OT- Großes Bruhaha um Drohungen gegen Linke. Kein Schwein juckt es dagegen, wenn es um Nichtlinke geht. Der Diskurs in diesem Land, wenn man das überhaupt noch so nennen kann, wird von Jahr zu Jahr roher. Die Linken sind genauso fanatisch wie die Mohammedaner. Ob daher ihre Affinität kommt? Na, die werden sich noch wundern. Wir steuern auf einen Flächenbrand zu, wenn das so weitergeht. Und es wird, denn es gibt niemanden, der es aufhält.
    http://www.n-tv.de/politik/Petra-Pau-wird-von-Rechtsextremen-bedroht-article14703746.html

  36. Verena B., kewil, Stürzenberger, Heidi Mund, L.S.Gabriel, Akif Pirinçci!!!

    Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Bitte!
    Tut euch zusammen, gründet eine Partei!!!
    Ich Biodeutscher möchte endlich wieder mit Freude und Hoffnung in ein Wahllokal gehen.
    Es ist deprimierend, jedesmal meine Stimme einer chancenlosen Protestpartei zu geben!

  37. OT

    Habt ihr schon gelesen?
    Hammer für 70 Millionen Versicherte
    Beiträge für Krankenkassen
    werden enorm steigen, bis zu 50€ pro Monat!
    Quelle: Bild
    Dreimal darf geraten werden, wer und was daran schuld ist.
    Den Grund kennen wir doch alle, oder?

  38. #50 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Mrz 2015 06:28)

    Was für „Linke“? Rot lackierte Braune sind das.Die innerparteilichen Streitigkeiten interessieren mich daher nicht, wenn allerdings Mitglieder der rotlackierten SA mit dem Tarnnamen „Antifa“ Theater vor den Häusern Andersdenkender machen, interessiert dieses in diesem Vierten Reich niemanden. Dieses Regime hat sich immer, illegaler Weise übrigens, als „Rechtsnachfolger“ des Dritten Reiches verstanden. Stimmt auffällig. ( Übrigens ist für mich die sog. „Antifa“ jetzt auch die würdige SA Nachfolgerin ,da Linke gegen den Islam sind und ihn nicht, wie diese Kriminellen, zu ihrem Verbüdeten machen wie damals Himmler.)

  39. @22 SophieColonia:

    Da siehst Du geschickt zusammengeschnittene Bilder, aber nicht die Wahrheit. Zum Glück gibt es das Video von Ruptly TV, da sieht man recht gut, wie ruhig es mit Ausnahnme einer kurzen Rangelei nach (!) dem kurzfristigen Verbot des Spazierganges war.
    Der Spaziergang war auf der Bühne bereits angekündigt, als wir die Absage bekamen.

    Marco hat in dem Moment das Ende der Veranstaltung verkündet, was die Polizeiführung sowieso wollte.

    Die durch die Absage des im Vorfeld erlaubten Spazierganges erhoffte Eskalation ist allerdings ausgeblieben.
    So wie der „Kessel“ vorbereitet war (Absperrungen, quer geparkte Fahrzeuge, kein Durchgang für den Spaziergang), bin ich mir sicher, daß das von höchster Stelle so geplant war.

  40. Zum Jägermeister:

    der Meinungsfreiheit (…), denn die gibt es in diesem Land nur für Linke, Kommunisten, Bolschewisten und Stalinisten, sowie für Korangläubige und ihre Kampfgruppen, unterbinden will

    Ja. Guckt euch dieses aktuelle Bild vom Sonnabend (14.3.) aus Duisburg an. 2000 kurdische, finstere Kommunisten:

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/trauerfeier/trauerfeier-fuer-ivana-hoffmann-40162426.bild.html

    Und was war das? Nicht etwa die vorgezogenen 1. Mai-Parade, sondern die Beerdigung der Kampfnegerin Ivana Hoffmann aka Avasin Tekosin Günes (Vater aus dem Kongo, Mutter Deutsche).

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/trauerfeier/trauerfeier-fuer-ivana-hoffmann-40162426.bild.html

  41. Keiner muss sich vor der Islamisierung des Abendlandes fürchten, denn diese ist bereits weitestgehend abgeschlossen.

    Erkennbar ist dies am Verbot von „Mein Kampf“ (auch ich halte nichts vom Autor und seinem Geschriebsel) , während der Koran nach wie vor im Abendland nicht verboten ist.

    Gibt es Mitbürger die allen Ernstes behaupten wollen, dass der Koran weniger Rassismus, Gewalt, und Missachtung der Andersdenkenden verherrlicht wie „Mein Kampf“?

    Dass der Koran bis zum heutigen Tage verherrlicht wird, liegt an unseren Lügenmedien, dass er bis heute nicht verboten ist liegt an unserer Politgang, die uns uA seit Jahrzehnten selbst ein halbwegs praktikables Steurecht verweigert und sogar unser deutsches Grundgesetz immer weiter aushöhlt.

    Immer wieder muss man betonen, unsere Politgang macht mit uns nur das was wir uns gefallen lassen.

  42. #14 toll_toller_tolerant

    Bleibt die Frage, was man noch tun kann?

    Massiv Flugblätter in Briefkästen verteilen. Z.B. mit Koranversen.

    Verteilungen auf offener Straße an Passanten halte ich für zu gefährlich und eher sinnlos.

  43. Schaut euch die SPD seit 1919 an!

    Ich habe mich in den letzten Jahren häufig mit Themen aus der Zeit und insbesondere mit den Sozialisten beschäftigt.

    Die Weimarer Republik ist maßgeblich durch das mörderische Gerangel der Sozialisten zerstört worden und am Ende siegten die nationalen Sozialisten.

    Die SPD Sozialisten waren Opfer und Täter. Sie landeten teilweise in den KZs und wanderten als Ortsvereine teilweise geschlossen zu den nationalen Sozialisten.

    Auch sie waren am Holocaust der deutschen Sozialisten als Täter und Opfer beteiligt, aber ohne Schuld sind sie sicher nicht, wie sie nach dem WK2 so ungeniert behaupteten.

    Haben sie aus der Zeit gelernt? Man kann es nicht akzeptieren, wenn man das heutige Personal der SPD und ihre Handlungen sieht.

    Ein Jäger ist in seiner ideologischen Einfalt den 33er-Sozialisten und einem Stalin näher als er glaubt und bezeichnet den bürgerlichen PEGIDA-Anhänger hinterhältig als NAZI.

    Ein Blick in den Spiegel würde dem Jäger helfen, seine Identität schnell zu klären.

    Das deutsche Elend der Neuzeit stützt sich auf die so genante europäische Integration und der Wiedervereinigung der deutschen Kommunisten im System M.

    Nur wenn der beide Stützpfeiler nachhaltig kollabieren, können Europa und Deutschland wieder genesen und wir müssen erreichen, dass der Sozialismus nie wieder ein politischer Faktor werden kann.

    Hütet euch vor der scheinheiligen SPD!

  44. #38 LEUKOZYT (16. Mrz 2015 01:31)

    AFD: GEZ ABSCHAFFEN !
    Die AFD ist als Partei die einzige, die sich gezielt gegen die GEZ wendet.

    Die AfD wird, sobald auch sie in den Sendeanstalten vertreten ist, von nichts dergleichem mehr wissen (wollen)

    Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen, die AfD quatscht erst und handelt dann Diametral zu ihren Aussagen.
    Wie bei ALLEN anderen Themen wird sie den „Deutschland verrecke“-Kurs beibehalten sobald sie etwas Honig aus dem Topf abbekommen und werden sofort Menschen wie Sie als „Verschwörungstheoretiker und dumpfe GEZ-Hasser“ verunglimpfen.

    Vergesst die AfD, die vertritt einzig und alleine ihre eigenen Interessen, die aber nicht kongruierend zu dem sind, was sich die konservativen Wähler wünschen, sondern was sich FDP-Grün-Wähler wünschen

  45. Ich finde Hooligans haben bei Pegida nichts verloren, jedenfalls nicht wenn man die konservative Mitte gewinnen will. Glaubt hier das irgend jemand im Ernst? Dann träumt weiter. Die sollen ihre eigenen Veranstaltungen machen. Mit Hooligans habe ich nichts am Hut und gehe auch auf keine Veranstaltungen auf denen Hooligans dominant auftreten. Ob einzelne dabei sind ist unerheblich, solange sie friedlich sind. Ich gehöre der konservativen Mitte an, die mit Pegida sympatisiert und so wie ich denken viele.

  46. #58 Antidote (16. Mrz 2015 11:20)

    Stimmt.

    #59 Bunte Republik Dissident (16. Mrz 2015 11:42)

    Stimmt auch.

  47. #60 indianafritz (16. Mrz 2015 12:46)

    Ich finde Hooligans haben bei Pegida nichts verloren, jedenfalls nicht wenn man die konservative Mitte gewinnen will.

    JEDER, der sich an die vorgegebenen Spielregeln hält ist bei Pegida willkommen. Wenn Sie auch nur eine Sekunde daran gedacht haben, die „konservative Mitte“ (was soll das überhaupt sein? konservativ = rechts) würde ihren fetten Arsch aus dem Sofa bewegen, nur weil keine Hooligans teilnehmen sind Sie derjenige, der hier rumträumt.

    Als alter Sack und sich selber eben diesem Konservativismus verschriebener Mensch sind mir die Hooligans auf der Bärgida mehr als willkommen, stehen wir doch nicht alleine gegen die steineschmeißenden Linksfaschisten, die uns ohne mit der Wimper zu zucken ermorden würden.

    Bei uns gab es keinen einzigen Vorfall, den man den Hooligans anlasten könnte, dafür aber jede Menge der Gegenseite. Ich werde einen Scheiß tun und mich von unseren Jungs distanzieren.

  48. Es wird sich für Leute, die noch nie im Westen bei einer Pegida Demo dabei waren vielleicht merkwürdig anhören, aber ich war froh, dass HOGESA da war!

    Wie das ohne „Schutz“ aussehen kann, kann man ja jede Woche z.b. in Frankfurt beobachten, da hat die Antifa überhaupt keine Skrupel mehr bei körperlichen Angriffen.

    Die Polizei schützt Pegida NICHT!

    Stehen da aber ein paar hundert stiernackige Hools, dann überlegt es sich das kriminelle Antifa-Gesindel dreimal, ob es die provoziert und attackiert.

    Deswege sage ich „HOGESA welcome“ – die Linken distanzieren sich auch nicht voneinander. Wir sollten uns auch nicht spalten lassen.

  49. @60 indianafritz:

    Ich habe in Wuppertal einige von HoGeSa kennengelernt. Das hat bei mir zu einem Meinungsumschwung geführt, vorher stand ich ihnen skeptisch gegenüber. Das sind Patrioten, die für unser Land einstehen!
    Man kann sowieso bei einer Demo normalerweise niemanden ausschließen.

    Wenn ich ein Ziel habe, stehe ich dazu. Nicht auf die Straße zu gehen, nur weil mir andere Teilnehmer nicht passen, ist für mich eine lächerliche Ausrede. Die habe ich jetzt schon mehrach von Leuten gehört, die ihren Hintern sowieso auch ohne Hools nicht hochbekommen würden.

    Ein paar Beispiele, um meine Argumentation zu untermauern:
    In Essen gab es 2013 ein Bürgerbegehren gegen die Umbenennung von 2 Straßen („Von Einem“- und „Von Seeckt“-Str., das war mal wieder zu „Nazi“, deshalb hatte rot/rot/grün entschieden, die Straßen umzubennen). Die Umbenennung wurde durch die Bürger per Abstimmung verhindert, das wurde auch durch die CDU unterstützt.
    2014 sollte die hochverschuldete Messe Essen für 130 Millionen Euro umgebaut werden, obwohl die Stadt Essen pleite ist, beschlossen hatten das CDU/SPD, die Systempresse unterstützte ebenfalls den Umbau. Das Bürgerbegehren wurde nur von der Linken und den Grünen getragen. Die Bürger stimmten trotzdem gegen den Umbau.
    In beiden Fällen stimmte ich mit dem Ergebnis überein. Ich schäme mich nicht dafür, auch mal mit einer linken Position übereinzustimmen.
    Entweder ich habe eine eigene Meinung, dann ist mir egal, wer sie auch unterstützt, oder ich habe keine.
    Es gab doch schon Fälle (nur aus dem Gedächtnis), da hat irgendwo die NPD einen vernünftigen Antrag irgendwo eingebracht. Nur weil er von der NPD kam, wurde er abgelehnt. So irre können nur Politiker sein.

    Auch bei Pegida werden wir nicht immer einer Meinung sein. Der Westen ist z. B. deutlich mehr pro USA und gegen Russland eingestellt, aber zumindest sind wir alle gegen Krieg.

    Wichtig ist, daß wir alle auf die Straße gehen und nicht nur am Rechner sitzen!

  50. #64 Martin1 (16. Mrz 2015 15:09)

    Vor 1 Jahr hätte ich auch noch geschrieben „Igitt, Hooligans, immer besoffen, geht gar nicht“.

    Aber nachdem ich jetzt gesehen habe, wie der Staat mit den friedlichen Pegida Teilnehmern umgeht, diese Leute den Angriffen der Antifa aussetzt ohne zu helfen, habe ich meine Meinung wie du geändert.

    Auf der Strasse wird man hart, es ist leider so. Wenn du beworfen, bespuckt und bepöbelt wirst und die Polizei schaut nur tatenlos zu, dann änderst du dich!

  51. #55 archijot…

    Erkennbar ist dies am Verbot von “Mein Kampf”

    Dieses ‚Werk‘ ist nicht verboten, es darf nur nicht gedruckt und verkauft werden.

  52. #64 Martin1 (16. Mrz 2015 15:09)

    @60 indianafritz:

    Ich habe in Wuppertal einige von HoGeSa kennengelernt. Das hat bei mir zu einem Meinungsumschwung geführt, vorher stand ich ihnen skeptisch gegenüber. Das sind Patrioten, die für unser Land einstehen!
    – – –
    Zustimmung. Ob in Hannover, Bonn (22.12.) oder Wuppertal – ich habe keine Berührungsängste mit anderen Patrioten und die Hools jeweils als erstaunlich freundlich und offen einem Szenefremden gegenüber wahrgenommen.
    Gemeinsam stark!

  53. Was ich überhaupt nicht kapiere:
    Das Spazierengehen wurde unterbunden, Ok, soweit so schlecht. Aber weshalb musste dann die Demo angebrochen und beendet werden ?
    OHNE DIE REDEN VON TATJANA FESTERLING UND EDWIN !
    Diese sind extra angereist und ihre Reden wurden unterbunden. Finde ich eigentlich schlimmer als der weggefallene Spaziergang.

  54. #68 Kanitverstan (17. Mrz 2015 10:07)
    – – –
    Anscheinend stimmt da einiges nicht zusammen.
    Siehe auch weiter oben:
    #38 Ferrari (16. Mrz 2015 01:50)

    #30 Kara Ben Nemsi

    Ich habe ihn das selbst sagen gehört. Weil ich auf dem Platz war.

    Aber wie prüfen wir das nach? Erzählen kann er viel.
    *
    Inzwischen glaube ich, daß Ferrari recht hat. Die Polizei hatte den Teilnehmern den Spaziergang freigestellt unter dem Hinweis, sie wären „zu wenige Beamte“, um für die Sicherheit zu garantieren. Daraufhin soll von Pegida-Seite sofort beschlossen worden sein, das nicht zu riskieren – so teilte mir ein Augenzeuge des Gesprächs mit. Wenn das so war, ist die Aussage von Marco Carta, der Spaziergang sei verboten worden, falsch.
    Also wohl die Situation, wie sie auf der Kögida war, als Nobile ebenso reagierte wie Carta und Dittmer laufen wollte (denke ich, war damals nicht selbst dabei).
    Merkwürdig fand ich schon auf dem Platz seine Ansage: „Leute, wir lassen uns nicht provozieren“, um dann unmittelbar danach DAS Triggersignal anzustimmen: „Wir wollen keine Salafistenschweine!“
    Ziemlich unstimmig, das Ganze. Vielleicht auch mehr als das (bzgl. Hools).

  55. @ Old Shatterhand
    Die zeitliche Abfolge ist wohl ziemlich wichtig. Ich sehe sie so:
    1. Polizei erklärt Pegida, sie kann den Weg nicht freiräumen.
    2. Pegida verkündet: Wir können nicht spazieren gehen
    3. Hooligans randalieren gegen Polizei
    4. Polizei verlangt von Pegida Auflösung der Demo
    5. Pegida verkündet Demo-Ende.

    Nach dieser angenommenen Reihenfolge hätte Pegida bei Pkt 2 verkünden sollen: „Wir können nicht spazierengehen, deshalb fahren wir weiter mit den Reden von Tatjana und Edwin.“
    Dann wäre die Randale der Hooligans erstmal unterblieben und die Reden hätten gehalten werden können.

  56. @ Kanndurchausverstan
    Könnte sein. Die Sache mit „Spaziergang freigestellt, aber …“ und „nein, nein, dann lassen wir das lieber“ ist reichlich undurchsichtig.
    Mein Eindruck ist, Pegida wollte zwei Pferde reiten: Pferd und die Hools (die man nicht direkt ausladen wollte und wohl auch zum „Auffüllen“ brauchte). Diese beiden „Pferde“ sind offenbar trotz vieler Gemeinsamkeiten nur schwer vor einen Wagen zu spannen: Dynamikunterschiede. Pegidas hören zu, skandieren, applaudieren, spazieren (oder finden sich notfalls auch mit Kundgebungen ab). Hools wollen „machen“. Man hörte sie ja auch während der Reden Sprüche skandieren, die kaum im Zusammenhang mit den Reden standen. Für die war das Laufen das Wichtige, und es ist ja auch wichtig. Deswegen auch ihr eigener Spaziergang nachher. Mit Reden sind die nicht zufriedenzustellen, glaube ich.
    Mich wundert nur sehr, daß das Veranstalterteam keinen Plan B in der Tasche hatte, denn ein verbotener bzw. unter Problemen anheimgestellter Spaziergang ist ja nun im Westen wirklich nichts Neues.

  57. @Kara
    War selbst nicht in Wuppertal, habe nur live zugeschaut. Mir schwante nichts gutes, als bei der Rede von Michael Stürzenberger plötzlich vermummte Hools vor der Kamera verbeiliefen.
    Bei den Hogesa-Demos in Köln und Hannover habe ich sie noch als einen Segen für den Widerstand gegen die Islamisierung gesehen. Mittlerweile kann Pegida eigentlich nur noch auf Abstand zu diesen Chaoten gehen. Die desavouieren die ganze Bewegung.

  58. #72 Kanitverstan (17. Mrz 2015 12:45)
    Da wär‘ ich nicht so sicher, „alter Holländer“.
    Wir haben hinten selbst gesehen, daß einige hoolstypisch gekleidete Gestalten durch die Absperrung schlüpften, ungehindert von der Polizei.
    Die Idee von agents provocateurs ist ja nicht ganz abseitig, oder?

  59. #73 Kara
    Ja, die agents provocateurs, immer wieder ins Spiel gebracht, trotzdem kann ich nicht daran glauben:

    1. Es waren ja auch echte Hools anwesend. Für gefakte hätte es also brenzlige Begegnungen geben konnen.
    2. Eingedrungene Provokateure provozieren nicht ein bisschen, sindern hauen richtig auf den Putz. Aufwand muß sich schließlich lohnen.
    3. Besteht Gefahr, bei Provokationen aufzufliegen, wenn Festnahme erfolgt. Bei den vielen Polizisten ist diese Gefahr relaltiv hoch.

  60. #74 Kanitverstan (17. Mrz 2015 18:37)
    – – –
    Leuchtet mir ein. Ich will auch nicht behaupten, daß die Hools alle Engel sind oder vernünftig handeln. Durch ein paar – nicht besonders einschlägige – Kontakte habe ich den Eindruck bekommen, daß sie mit dem Verlauf in WT aus den verschiedensten Gründen nicht sehr zufrieden waren. Und das war nicht nur fehlende Randale. Das hängt auch viel mit Pegida selbst zusammen.

Comments are closed.