»Gesicht zeigen« ist eine Forderung, die sich selbstverständlich nicht an Burka- oder Niqabträgerinnen richtet (eine solche Forderung wäre in der BRD-Terminologie islamophob), sondern die Aufforderung enthält, sich öffentlich »für ein weltoffenes Deutschland«, »gegen Rechtsextremismus«, »gegen Xenophobie, Rassismus, Antisemitismus« und jede Form »rechter Gewalt« oder auch ganz einfach »gegen Rechts« zu engagieren, also zu dokumentieren, daß man mit den Bekenntnisforderungen praktisch aller gesellschaftlichen Großorganisationen, von Parteien und Regierungen bis hin zu Banken und Sportverbänden, konform geht.

Es handelt sich um die BRD-Version des DDR-Slogans »Sag mir, wo du stehst«. Das verlogene Pathos, mit dem hier suggeriert wird, es handele sich um einen Akt der Zivilcourage, verdeckt in beiden Fällen, daß in der BRD so wenig wie in der DDR Mut dazu gehörte, sich dieser Forderung zu beugen, wohl aber dazu, sich ihr zu verweigern.


Die Erklärung stammt aus dem neuen Buch „Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung“ von Manfred Kleine-Hartlage und kann bei Antaios.de bestellt werden)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Soweit ich mich an „Sag mir, wo du stehst“ erinnere, sind darin auch passagen, die PEGIDA verwenden könnte –
    nehmt den linken ihre lieder – mal sehen, was sie dann machen.

  2. Mal sehen wie viele der Gutmenschen Gesicht zeigen werden, wenn sich mehrere tausend Rechtsextremisten in der König Pils Arena in Oberhausen treffen.

  3. Die Zustände in der BRD erinnern mehr und mehr an die der DDR:

    Parteien, Gewerkschaften und Kirchen in einer Nationalen Front 2.0.

    Einheitliche, verlogene Sprache soll Verbrechen der Politik verschleiern und verharmlosen.

    Bürger werden bei Strafe der gesellschaftlichen Ächtung auf Einheitslinie der Blockparteien gebracht.

  4. In der Schweiz hat gerade eine Parlamentarische Kommission beschlossen dem Parlament ein Gesetz zu empfehlen, welches das Verhüllen des Gesichts in der Öffentlichkeit verbietet.

    Während man in der Schweiz also wohl bald tatsächlich Gesicht zeigen muss, darf man sich in Deutschland weiterhin hinter verlogenen Phrasen verschanzen.

  5. »Gesicht zeigen« ist eine Forderung, die sich selbstverständlich nicht an Burka- oder Niqabträgerinnen richtet

    Das ist natürlich ein großer „Skandal“! Weil es in Deutschland ja auch nur so von Burka und Nigabträgerinnen wimmelt! Eines der größten Probleme unsere Zeit, das nun dankenswerterweise endlich mal thematisiert wird! Ironie-Modus off….ich habe in meinem ganzen Leben noch nie eine Burkaträgerinn gesehen – selbst in dt. Großstädten nicht. Der Auffänger des Buch beschreibt also ein „Problem“, das nicht existiert…im übrigen ist mir völlig egal, wie Erwachsene, mündige Bürger in ihrer Freizeit herumlaufen. Wichtig ist nicht was man am Leibe trägt, sondern welchen Charakter man besitzt. Und da haben eben auch gut gekleidete, sog. „rechte Wutbürger“, die andere beleidigen und Shitstorms organisieren bzw. Bürgermeister zum Rücktritt drängen und Minderheiten offen diskriminieren, so ihre Defizite – ganz ohne Burka.

    Es handelt sich um die BRD-Version des DDR-Slogans »Sag mir, wo du stehst«. Das verlogene Pathos, mit dem hier suggeriert wird, es handele sich um einen Akt der Zivilcourage, verdeckt in beiden Fällen, daß in der BRD so wenig wie in der DDR Mut dazu gehörte, sich dieser Forderung zu beugen, wohl aber dazu, sich ihr zu verweigern.

    So viel historische Unwahrheit schlägt dem Fass den Boden aus und mach fast sprachlos. Das ist so abwegig, wie Kewils berüchtigte – und falsche – Gleichsetzung der liberalen Wertegemeinschaft EU mit der Diktatur Stalins!!! Wie kann man mit gesundem Menschenverstand eine Demokratie mit einer Diktatur gleichsetzten! Es ist doch völlig offensichtlich und ein historisch belegter Fakt, das eine offene Opposition in der DDR ganz andere Folgen hatte,(Bautzen – in frühen Jahren sogar die Todesstrafe) als in der BRD.

    Ich kenne den Rest des Buches nicht, aber was ich bis jetzt hier gelesen habe, deutet auf den Versuch, mit gewagten Vergleichen und Verschwörungstheorien einen schnellen Euro zu machen und Mitbürger abzuziehen, die unter rechtspopulistischen Einfluss geraten sind…so wie dies zu vor schon recht erfolgreich honorige ältere Herrschaften gemacht haben. Der Markt muss boomen…insofern ist es also nicht als eine durchschaubare Marktstrategie, aber man darf nicht den Fehler machen, derartige Machwerke politisch ernst zu nehmen. Leider befürchte ich, dass das historische Wissen in der Gesellschaft so sehr abgenommen hat, das viele eben nicht mehr wissen, was eigentlich die DDR oder die UdSSR für Systeme waren und ihnen so nicht mehr die Ungeheuerlichkeit bewusst wird, wenn derartige Diktaturen mit Demokratien gleichgesetzt werden….das macht traurig und wütend zu gleich, weil mal wieder nicht aus der Geschichte gelernt wird. Und das hat in der Regel IMMER schlimme Folgen….und Politik und Staatsschutz schauen zu und lassen selbst der absurdesten Verschwörungstheorie, dem unpassensden Vergleich freie Bahn – und wundern sich gleichzeig, über Phänomene wie PEGIDA, rechte Shitsorms, Putin-Trolle und AfD. Soviel Naivität ist der eigentliche Skandal.

  6. #4 Euro-Vison (25. Apr 2015 10:44)

    Das ist so abwegig, wie Kewils berüchtigte – und falsche – Gleichsetzung der liberalen Wertegemeinschaft EU mit der Diktatur Stalins!!! Wie kann man mit gesundem Menschenverstand eine Demokratie mit einer Diktatur gleichsetzten!

    EU ist bei Ihnen eine Wertegemeinschaft. Huch!

    Und eine Demokratie.

    Lieber Freund, ich schätze Ihre Beiträge ungemein und diese erfreuen mich und sorgen immer für unermeßliche Erheiterung.

    Um Sie selbst sorge ich mich dahingehend, anzunehmen, Sie haben früher zuviel britisches Rindfleisch gegessen …

  7. Morgen treffen sich 10.000 Faschisten in der König Pilsener Arena in Oberhausen: Hier die Originaleinladung auf türkisch: http://www.turkfederasyon.com/index.php/82-flashkategorie/1135-avrupa-tuerkluegue-mhp-lideriyle-bulusacakkw14

    Deutschsprachiger Bericht:
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/tuerkische-nationalisten-in-der-oberhausener-arena-id10541410.html

    Eine Pflichtveranstaltung für unsere Buntbürger.
    Dummerweise haben diese Faschisten jedoch einen Migrationshintergrund so dass eine Gegendemo ausländerfeindlich und rassistisch ist.

    Heute geht es auch in Berlin rund:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/mehrere-grossdemonstrationen-berlin-steht-am-sonnabend-still/11686940.html

  8. Das nicht endende Geschwafel kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Multi-Kulti in Deutschland zu neuen und größeren Slums geführt hat, mit zunehmender Tendenz.
    Die Slums mit islamischen Arabern und Negern, sowie mit Zigeunern und Türken, sind immer häufiger zu rechtlosen und kriminellen Zonen geworden, welche die Gesellschaft völlig überfordern und letztlich zu Keimzellen bürgerkriegsähnlicher Tumulten geführt haben.
    Außerdem erfolgt durch Multi-Kulti in Deutschland eine Steuerverschwendung katastrophalen Ausmaßes.
    Pro Slumbewohner müssen ca. 1000 € monatlich vom Steuerzahler aufgebracht werden!

    Und was macht die Politik dagegen?

    Sie schwafelt ohne Ende und verstärkt den „Kampf gegen Rechts“.

  9. @#4 Euro-Vison (25. Apr 2015 10:44)

    Es wird immer abstruser mit diesem Euro-Vison. Er hat in seinem ganzen Leben noch keine Burkaträgerin gesehen? Lebt er auf dem Mars oder ist er blind? Oder beides?

    Damit engstirnige judenhassende Idioten wie er keine Chance mehr bekommen, nochmal der Hinweis:

    Israeltag 2015 in Frankfurt am Main bereits am 28. April ab 12 Uhr! Hauptwache, Frankfurt am Main. Ist wegen der besonderen Verhältnisse in dieser Stadt auf dieses Datum vorverlegt worden (international ist es ja eigentlich der 12. Mai).

    Man sieht sich!

  10. »für ein weltoffenes Deutschland«, »gegen Rechtsextremismus«, »gegen Xenophobie, Rassismus, Antisemitismus« und jede Form »rechter Gewalt«

    Wenn ich wieder so eine schwachsinnige Stereotype lesen muss, dreht sich mir der Magen um. Entsetzlich! Strunzdumm!

  11. #6 Euro-Vison

    Wenn Du noch nicht mal in einer Großen Stadt so einen Kartoffelsack gesehen hast, dann solltest Du eventuell mal vor die Tür gehen und die rosarote Brille ab nehmen. Ich lebe in einem 15000 Einwohner Kaff und selbst hier rennen mir regelmäßig 3 dieser Mumien in der Fußgängerzone über den weg. Einfach widerlich.

  12. #6 Euro-Vison (25. Apr 2015 10:44)
    Vielleicht tragen hier mal deutschlandweit die Leser die Orte zusammen, an denen man diesen „menschlichen Pinguinen“ (Giordano) begegnen kann. Dürfte sicher eine ganz nette Liste werden.

  13. Leseprobe? Wie soll man ein Buch kommentieren, welches nur knapp angerissen wird?

    Stattdessen ein Nicht-ganz-OT-Fernsehtipp:

    Günthers Jauchegrube(TM) am Sonntag wird neue Akzente im „Kampf gegen Rächtzzzz“ und gegen das Recht setzen.

    Der großartige, ganz Deutschland nicht im allergeringsten leidenschaftlich interessierende Schauprozess Kampf der bundesdeutschen GesinnungsJustiz gegen einen 93jährigen Greis (der ehemalige SS-Mann, der unbescholten fast 70 Jahre hier lebte) wird thematisiert.

    Immerhin ist Wolfsohn dabei, der das ganze für gelinde gesagt reichlich überflüssig hält.

  14. „Gesicht zeigen !“ ist fremdenfeindlich – jedenfalls bei den Fahndungsaufrufen der Polizei 😉

  15. Ich möchte nur wissen, was gegen Burka/Nikab einzuwenden ist.
    Ich finde, das sind sehr zweckmäßige und nützliche Kleidungen:
    – bei der Ausweiskontrolle
    – bei Radarfallen
    – bei antidemokratischen Demos
    – beim Ladendiebstahl
    – beim Banküberfall
    – bei….

  16. Diesem ganzen
    verlogenen und letztlich
    gemeingefährlichen System sowie
    den Politikern und Nutznießern, die es
    repräsentieren, kann man guten
    Gewissens eigentlich nur
    noch den Arsch
    zeigen …

  17. Mal ehrlich,
    wäre langweilig ohne Euro-Vison(nen).

    Wer sich reiben möchte, kann’s.
    Gute Übung.

    Wer sich nur ärgert, ignoriert ihnSIE.
    Ich liebe die aufgeweckten Antworten.

    Und, zwingt zur Überprüfung des eigenen Stands.

  18. #6 Euro-Vison (25. Apr 2015 10:44)

    Zu: »Gesicht zeigen« ist eine Forderung, die sich selbstverständlich nicht an Burka- oder Niqabträgerinnen richtet…

    Das ist natürlich ein großer “Skandal”! Weil es in Deutschland ja auch nur so von Burka und Nigabträgerinnen wimmelt…

    Eine recht simple Art, aus der Mücke einen Elefanten zu machen, indem man den Schreiber vorwirft, aus der Mücke einen Elefanten zu machen. Nichtsdestotrotz gibt es diese Erscheinungen, sie werden zahlreicher, und sie werden nicht davon ungeschehen, indem „EU-Vison“ und andere einschlägige EU-Propagandisten sie „noch nie“ gesehen haben wollen.

    Wichtig ist nicht was man am Leibe trägt, sondern welchen Charakter man besitzt. Und da haben eben auch gut gekleidete, sog. “rechte Wutbürger”, die andere beleidigen und Shitstorms organisieren bzw. Bürgermeister zum Rücktritt drängen und Minderheiten offen diskriminieren, so ihre Defizite – ganz ohne Burka.

    Der erste Satz wäre zwar richtig, ist es faktisch aber nicht, weil Sie ihn mit Propaganda, Unwissen und bestenfalls Halbwissen „made in EU-Medien“ garnieren. Dazu gehört auch das Märchen vom vorgeblich „wegen einer Demonstration“ zurückgetretenen Bürgermeister sowie die Behauptung, daß eine Äußerung von Kritik an einer an der Bevölkerung vorbei agierenden Forcierung von Masseneinwanderung von „Flüchtlingen“, die in der Mehrzahl allerdings keine sind, etwas mit „Beleidigungen, Shitstorms oder Diskriminierung“ zu tun habe. Im Gegenteil: Wer hier Andersdenkende in der Form „diskriminiert“, in dem er sie übel verleumdet, sind EU-Protagonisten wie Sie.

    Zu: Es handelt sich um die BRD-Version des DDR-Slogans »Sag mir, wo du stehst«. Das verlogene Pathos, mit dem hier suggeriert wird, es handele sich um einen Akt der Zivilcourage, verdeckt in beiden Fällen, daß in der BRD so wenig wie in der DDR Mut dazu gehörte, sich dieser Forderung zu beugen, wohl aber dazu, sich ihr zu verweigern.

    So viel historische Unwahrheit schlägt dem Fass den Boden aus und mach fast sprachlos. Das ist so abwegig Kewils berüchtigte – und falsche – Gleichsetzung der liberalen Wertegemeinschaft EU mit der Diktatur Stalins

    Natürlich ist das abwegig – es liegt eben nicht „am Wege“ der üblichen ausgetretenen Pfade – aber eben nur für den, der nicht denken kann oder denken will. Zu denen gehören Sie offensichtlich. Der „gelernte DDR-Bürger“ kennt die hier zutage tretenden Denkstrukturen in der Regel (aus Erfahrung) jedoch nur zu gut, als daß er sich von Ihnen einlullen lassen könnte. In der Tat: Beides kennzeichnet jeweils von den Mächtigen in Parteien und ihren Medien „verordnete“ Denkansätze, deren Nichtbefolgung jeweils mit der politisch gewollten Ausgrenzung aus der damit definierten „Gemeinschaft“, heute nennt man das „Konsensdemokratie“, bestraft wird. Letzteres hat allerdings mit „Demokratie“ so wenig zu tun wie die Ihre so genannte „Wertegemeinschaft“ (der im Kern gleiche Begriff) namens „EU“ an sich.

    Wie kann man mit gesundem Menschenverstand eine Demokratie mit einer Diktatur gleichsetzten! Es ist doch völlig offensichtlich und ein historisch belegter Fakt, das eine offene Opposition in der DDR ganz andere Folgen hatte,(Bautzen – in frühen Jahren sogar die Todesstrafe) als in der BRD.

    Solche Einlassungen zeigen, daß Sie vom DDR-Alltag nicht die Spur einer Kenntnis besitzen; sie urteilen nur aus dem Bauch und aus einer oberflächlichen „angelesenen“ Warte heraus, wie sie im Westen meistens Usus gewesen ist. Von der durchaus alltäglichen subtilen Unterdrückung, Quasi-Denkverpflichtungen, bis hin zu einer verordneten, wenigstens aber gewünschten „Mittäterschaft“ am System, ohne die zu befolgen man in der DDR meistens nichts werden konnte außer Hausmeister oder Straßenkehrer, haben Sie nicht die geringste Spur einer Ahnung.

    Heute kann man in der real existierenden BRD, falls man mit seinem „Gegen-Den Strom-Schwimmen“ allzusehr auffällt, mitunter nicht einmal mehr das – man verliert unter Umständen die Existenz gleich ganz. Das als „Demokratie“ zu bezeichnen, ist genauso absurd wie die Behauptungen der SED-Genossen; es zeigt aber eindrucksvoll, wes Geistes Kind solche Leute heute wieder – oder nach wie vor – sind.

    Abschließend: jeder, der ein Buch schreibt, will auch etwas daran verdienen. Den Rest an Unterstellungen, Verschwörungstheorien bis hin zur schlecht verklausulierten Neiddebatte anhand der vorgeblich „bösen Rechtspopulisten“, die angeblich alle „nur Kasse machen“ wollten, schenke ich mir also. Das ist mir – Verzeihung – wirklich zu dämlich, um so etwas noch ernst zu nehmen.

  19. OT

    Gestern Abend hatte ich bei PI die Hamburger Polizeimeldungen vom 24. April, erschienen im Presseportal, kommentiert.

    Ich kam bei den schweren Straftaten auf einen Migrantenanteil von 88,9 % wenn nicht gar auf 100 % (falls alle der 9 Beteiligten – bei einem war es nicht klar – Migranten sind).

    MOPO.de verschwieg hier in geradezu unverantwortlicher Weise mal wieder die Nationalität:

    „Brutaler Überfall beim Auto-Kauf
    Polizei Neuland: Täter dank „Aktenzeichen xy“ geschnappt“
    Hier handelte es sich lt. Presseportal um einen 28-jährigen Afghanen, liebe Qualitätsjournalisten.

    Und die Ladendiebinnen im Bericht „Flughafen: Zwei Frauen klauen Parfüm im Wert von 10.000 Euro“ sind lt. Presseportal Polinnen.

    Zu den anderen Fällen konnte ich bei MOPO.de überhaupt nichts finden. Das lag aber bestimmt an mir.

  20. »Gesicht zeigen« ist eine Forderung, die sich selbstverständlich nicht an Burka- oder Niqabträgerinnen richtet (eine solche Forderung wäre in der BRD-Terminologie islamophob)

    Der war gut.

    Vielleicht sollte man über die hiesigen Metaphern lieber den Deckmantel der Verschwiegenheit ausbreiten, damit die Rechtgläubigen nicht unnötig beleidigt werden.

  21. Ich zeige Gesicht, indem ich einen Deutschland-Button an der Jacke habe.

    Das ist in einigen Gegenden heute schon fast so schlimm wie das Tragen eines nationalsozialistischen Symbols. Traurig, aber wahr.

  22. #18 eo (25. Apr 2015 11:30)
    den Arsch zeigen …
    ——————————

    Vielen Gutmenschen, wie dem Grünen Beck und Konsorten wäre ein solches Verhalten durchaus willkommen. 🙂

  23. #9 johann (25. Apr 2015 11:02)

    +++ Achtung, eine Verkehrsdurchsage +++

    Auf der A 1 in Fahrtrichtung Saarbrücken fahren 10 bunte Radfahrer +++

    DAS KOMMT DAVON, WENN MAN JEDEM NEGER GLEICH EIN FAHRRAD SCHENKT.

    Wenn ich sehe, wie zaghaft die Asylneger mit ihren Fahrrädern herumbalancieren, möchte ich behaupten, die haben noch nie auf einem Drahtesel gesessen, kein Witz!

    Na das ist ja einer der heiteren Aspekte der kulturellen Bereicherung. Die Neger kommen bei uns überhaupt nicht klar. 😉 Gut so, dann fällt ihnen der Abschied leichter.

  24. @20 FrankfurterSchueler

    Vielen Dank für den Hinweis!

    Evtl. könnte es doch zu einem „Rollentausch“ kommen….
    In meinen Augen ist Sanel M. laut vorliegenden Tatsachen mehr Opfer als Täter.
    ..in einer Gesellschaft, in der man durch eine Ohrfeige zum „Koma-Schläger“ denunziert werden darf…

  25. #9 johann
    #27 Hausmaus
    +++ Achtung, eine Verkehrsdurchsage +++
    Auf der A 1 in Fahrtrichtung Saarbrücken fahren 10 bunte Radfahrer +++

    Was ist denn da los ? Bei uns fahren sie Audi, und die Autobahn ist überall 🙂

  26. Was hier
    seit Jahrzehnten
    abläuft und jetzt auch
    noch als willfährige Unterwerfung
    mit dem verlogenen linken Kampfbegriff
    ‚Willkommenskultur‘ den Deutschen
    untergejubelt wird, ist Krieg – als
    Strategem 36 von Sun Tsu
    anschaulich und knapp
    gefaßt, nämlich den
    Wirt zum Gast
    machen.

  27. #34 Heta
    Freut euch auf ein Stück Betroffenheitsrhetorik

    Freu Dich selbst

    P.S.Wer sich so etwas freiwilig antut,muß schon Heta heissen

  28. #1

    😆

    „sauber zirkumzisierter Schwarzschwänze“

    😆

    ……………………..

    #16 Lepanto2014

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Nord/Ueberfall-in-Vahrenheide-Wer-kennt-diese-Handtaschenraeuber

    …………………………..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Islamisten-planen-moeglicherweise-Terroranschlag-auf-Vatikan

    Die Radikalen haben Rom erschreckt, aber von einer Eroberung Roms sind sie noch weit entfernt.

    Im Gegenteil: Am Freitag lieferte die italienische Regierung den Terrornetzwerken in aller Welt einen neuen Beweis ihrer eigenen Macht.

    Im ganzen Land wurden insgesamt 18 Terrorverdächtige festgenommen, von Bergamo im Norden bis zur Kriminellenhochburg Sassari im Süden. Schon seit Monaten habe man ihre Telefone abgehört, sagte ein Polizeisprecher.<<

    ………………………………………

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/bundestrojaner-des-bka-im-herbst-einsatzbereit-a-1030485.html

    Der Anteil ausländischer Tatverdächtiger sei in den vergangenen fünf Jahren bei diesen Delikten um 40 Prozent gestiegen.

    Allein könnten die Polizeibehörden der Länder dagegen nicht erfolgreich sein. Das BKA wolle sie deshalb unterstützen, indem es Daten sammele, auswerte und Ermittlungen koordiniere.<<

    Have a nice day.

  29. zu #6 Euro-Vision (25. Apr 2015 10:44)

    Ich überlege noch, ob ich diesen gequirlten Extrem-Müll (der sprachlich allerdings äußerst elegant verpackt wurde und damit im Handel eine Verbrauchertäuschung darstellen würde 😉 ) tatsächlich inhaltlich diskutieren soll.

    Moment, ich überlege kurz:
    also …
    Nein.

    Stattdessen 2 Fragen:

    a) an Euro-Vision:
    Wirst du nach Zeilen oder nach Stunden bezahlt? Oder versuchst du gar, Mutti und Rolli ganz umsonst glücklich zu machen?

    b) an PI:
    ist diese Vision ( => wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen … Helmut Schmidt!) wirklich so lustig, dass wir uns diesen Typen hier regelmäßig antun müssen?

  30. Würde EUro-v… endlich auch einmal bereichert, könnte ich eine gewisse
    KLAMMHEIMLICHE
    freude nicht verhehlen…

  31. #42 le waldsterben (25. Apr 2015 13:24)
    Ich finde euro-vision gar nicht so nervend, sondern sehe ihn ihm eher den „advocatus diaboli“. Solange ihm (oder ihr) noch Teilnehmer antworten, ist das rhetorisch und argumentativ für alle Leser auch eine Bereicherung (man kann ihn ja auch überlesen).

  32. #44 johann

    Ich finde es gut das auch mal Gegenmeinungen wie die von euro-vision auf PI zu lesen sind, auch wenn sie kompletter Schwachsinn sind.

    Nur so kann auch mal eine Diskussion auf PI entstehen. Das immer alle der selben Meinung auf PI sind macht es anstrengend auf PI zu kommentieren. Und ständig zu schreiben das man den Artikel befürwortet macht auch kein Spaß.

  33. „gesicht zeigen rrrächtz“, das machen auch die linken SAntifant_Innenx, wenn sie mit sonnenbrille, kapuzenpulli, sturmhaube vermummt hinter hochgehaltenen bemalten bettlaken als schwarzer block randalierend durch die städte ziehen.

  34. #11 kolat (25. Apr 2015 11:08)
    Israeltag 2015 in Frankfurt am Main bereits am 28. April ab 12 Uhr! Hauptwache, Frankfurt am Main. Ist wegen der besonderen Verhältnisse in dieser Stadt auf dieses Datum vorverlegt worden (international ist es ja eigentlich der 12. Mai).

    Vielleicht wird es ja dann staatlich finanzierte »Juden ins Gas«–Gegendemos geben, zusammen mit Antifans.

  35. OT

    In diesem Hannoveraner SPD-Ortsverband heißen offenbar alle nur noch Mustafa. Jetzt ist es ein Mustafa weniger:

    Die SPD in Neustadt hat sich von ihrem Vorstandsmitglied Mustafa A. (31) getrennt. (…)„Nach einem klärenden Gespräch unterzeichnete er eine Austrittserklärung“, teilte Ortsvereinsvorsitzender Mustafa Erkan mit.

    http://www.bild.de/regional/hannover/israel/ruecktritt-wegen-israel-hetze-40687528.bild.html

    Der Moslem hat nur das gemacht, was alle Moslems machen: Gegen Juden hetzten. Und die „Karikaturen“, die er auf Facebook zeigte, sind Alltag in jeder arabischen Tageszeitung.

    http://www.bild.de/regional/hannover/jusos/spd-mann-schockt-genossen-40672568.bild.html

  36. #54 Westkultur (25. Apr 2015 14:08)
    #11 kolat (25. Apr 2015 11:08)

    Die Moslem-Truppe läuft doch gerade heute in Berlin auf:

    Mit dabei sind unter anderem der stellvertretende Vorsitzende der türkischen Regierungspartei AKP, Yasin Aktay, der marokkanische Justizminister Mustafa Ramid und vier Abgeordnete des britischen Unterhauses, wie die „Palästinensische Gemeinschaft in Deutschland“ im Vorfeld mitteilte.

    Können die Araber und ihre hohlköpfigen Sympathisanten bitte in Arabien tagen? Danke.

    http://www.bild.de/regional/berlin/palaestinenser/umstrittene-konferenz-hat-begonnen-40694560.bild.html

    Und Volker Beck heuchelt zu dieser grauenvollen Konferenz:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/palaestinenserkonferenz-in-berlin-treptow-volker-beck-wir-muessen-gegen-die-feinde-israels-auf-die-strasse-gehen/11688258.html

  37. #3 watislos

    wenn sich mehrere tausend Rechtsextremisten in der König Pils Arena in Oberhausen treffen.
    ++++++++++++++++++++++++
    Deutsche demokratisch gewählte Parteien dürfen ihre Parteitage nicht abhalten bzw. müssen das wegen Gefahr für Leib und Leben heimlich machen.

    Ein Udo Vogt darf nicht ins Hotel – aber Tausende gewaltbereite Türken rotten sich zusammen in einer Staatlichen Halle!

    Und wo sind die Oberhausener?

  38. #41 der dude (25. Apr 2015 13:17)
    “Gauck… die personifizierte Betroffenheit.”
    ++++

    Wird diesbezüglich nur noch von Claudia Roth übertroffen!

  39. #6 Euro-Vison (25. Apr 2015 10:44)

    »Gesicht zeigen« ist eine Forderung, die sich selbstverständlich nicht an Burka- oder Niqabträgerinnen richtet“
    (…
    …)
    ich habe in meinem ganzen Leben noch nie eine Burkaträgerinn gesehen – selbst in dt. Großstädten nicht.

    Das nennt man Betriebsblindheit und in den meisten Fällen folgt auf die Zunahme der Betriebsblindheit die Insolvenz der davon befallenen Firma und die betroffenen Elfenbeintürmler schlagen meist sehr hart auf dem Boden der Realität auf.

    Man kann`s aber heilen, gehen Sie raus und erweitern Sie Ihren, berufsEUropäisch bedingt beschränkten, Horizont.

  40. @#57 martin67 (25. Apr 2015 14:19)

    Und wo sind die Oberhausener?

    Die stehen vor der König-Pils-Arena, prosten sich zu, klatschen Beifall und freuen sich mit den türkischen Rechtsextremisten! 😆

  41. #11 kolat:

    Man sollte allerdings auch nicht so tun, als seien Burka-Trägerinnen hierzulande eine Massenerscheinung! Ich habe auch noch keine gesehen, Burkas, das sind die hellblauen Dinger mit Gitter vor den Augen. Höchstens diese schwarzen Rabenvögel mit Sehschlitz, die Niqab-Tanten, die aber auch nur so selten, dass ich mir jede in Erinnerung ist: vier in Frankfurt, eine vor dem Hauptbahnhof in Freiburg.

    Israeltag 2015 in Frankfurt am Main bereits am 28. April ab 12 Uhr! Hauptwache, Frankfurt am Main.

    Sehr geschickt, dieser Termin! Wer außer Arbeitslosen, Rentnern, Hausfrauen hat denn mitten in der Woche Zeit, an der Hauptwache für Israel zu demonstrieren? Aber dieser Israeltag war in Frankfurt ohnehin immer nur eine müde Angelegenheit, interessierte niemanden wirklich, die Juden selbst (außer Sacha Stawski) auch nicht, ein paar Israel-Fähnchen, ein paar Fress-Stände, ein bisschen „Hava nagila hava“, einer sagt was, vielleicht noch ein zweiter, das war’s.

  42. § § § *** – Euro-Vison-Alarm – *** § § §

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was
    dieser salbungsvolle “Euro-Vison” hier so abseilt:
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa-, respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier
    wahr und rührt – gern auch nachts – die EU(le) -Trommel und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzulenken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der
    sehr wohl in geschliffen hochakademischer Sprache
    daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der
    EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden
    Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose
    Umerziehung des deutschen Volkes!

    Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler
    aus dem Stuhlkreis-XXL der ‚möchtegern‘-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!
    Lohnschreiber & U-Boot in Einem! So wie die
    Lügenpresse sich den Fress-trog-schiebern prostituiert.

    Wer immer so etwas verkauft, meint es nicht gut mit der Gemeinde und will täuschen und manipulieren – oder benutzt den Leser für das Werk schäbiger Lumpen unter Androhung von Geld!

    Ich sag ja nix dagegen, daß er/sie hier schreibseln!

  43. # 6 Euro-Vision
    „Wie kann man mit gesundem Menschenverstand eine Demokratie mit einer Diktatur gleichsetzen.“

    Zunächst einmal gehört die Demokratie, eine Abart der Politie, zusammmen mit der Tyrannis und der Oligarchie zu den drei miserablen Staatsformen, ist aber davon noch die erträglichste. (Politik, 1289 a 25 ff.)
    Des weiteren vereinigt die Tyrannis die Übel der beiden anderen in sich. Z. B. hat sie, nach Aristoteles, von der Oligarchie, in unserem Fall von der Demokratie, daß sie zu der Volksmasse kein Vertrauen hat, weshalb sie ihr auch den Waffenbesitz verbietet.(Politik, 1311 a 10f.). Da auch Aristoteles über den gesunden Menschenverstand verfügte, ist also diese Gleichsetzung, zumindest in Teilbereichen normal.
    Dazu kommt noch, daß das moderne demokratische Empfinden, abgesehen davon, daß unsere Demokratie nicht die identitäre des Demos, der aus Bürgern Athens, nicht Sklaven etc. bestand, dieses Empfinden sich da, wo es noch nicht allzusehr von Rousseau und Fichte beeinflußt wurde, vom Calvinismus des 16. Jahrhunderts nährt: ergo non modo non tenemur obedire Regi contra legem Dei quid imperanti, verum etiam si obediamus, rebelles sumus. (vindiciae contra tyrannos, 1580 q 2).
    Wobei aber noch nicht wie bei den amerikanischen Verfassungsvätern an die Volksbewegung appelliert wird, sondern an den Erbnachfolger des sacerdotium ecclesia, nämlich an die intelligente Oberschicht. (Allen, A history of political thoughtin the sixteenth century 1957, p. 325).
    Da sie es aber mit einer Gesellschaft ohne Tugend zu tun hatten, so jedenfalls die federalists bei den Amerikanern, die sich durchsetzten, haben wir nun einen Kompromiß, die parlamentarische Demokratie, die aber den Ausgleich der verschiedenen Interessen garantieren soll.
    Aber abgesehen davon, daß die EU, obwohl sie auch Exekutive ist, nicht direkt vom Volk gewählt worden ist, gibt es dort nahezu nur ein einziges Interesse, mal abgesehen von ein paar Leuten, wie etwa Beatrix von Storch.
    Ist nun unsere praktizierte Demokratie, die keinerlei Anstalten macht, mit der Zeit eine mehr identitäre Demokratie zu verwirklichen, die der Menschenwürde gemäßer ist, der Staat ist für den Bürger da und hat seine Autorität aus dem vernünftigen Endziel die Aufgaben des Gemeinschaftslebens in einer der ewigen Bestimmung des Menschenwesens, der den logos hat, entspechenden Weise zu erfüllen, ist diese Demokratie näher an der Tyrannis als an der Politie?

  44. In Dortmund soll dank Zuwanderung, von Zb. 80 % Analphabeten aus Bulgarien und Ungarn, die Bevölkerung um 2,6 % bis 2040 anwachsen. Und Gutmenschen freuen sich in Kommentaren das Dortmund „bunt“ wird (Dortmund Nordstadt 70 % Ausländer ist schon „bunt“) und die pöhsen Dortmunder = Nazis sollen ausgebürgert werden. Also osteuropäische Halskettenräuber, Wohnungseinbrecher,Vergewaltiger, auch Ärzte und Ingenieure genannt sind willkommen und Teile der Dortmunder Bevölkerung sollen aus Dortmund verschwinden. Das Dortmund schon jetzt wegen der „Zuwanderung“ total überschuldet ist, egal. Hauptsache schön bunt hier.

    Die Kommentarfunktion ist noch auf. 😉

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/prognose-bald-gibt-es-wieder-mehr-als-600-000-dortmunder-id10600854.html

  45. #62 exKomapatient:

    Mein Gott! Fällt es euch wirklich so schwer, eine (1) abweichende Meinung zu ertragen, ohne gleich außer Rand und Band zu geraten?

  46. @ Heta (25. Apr 15:17)

    Burka-Trägerinnen, die hellblauen Dinger mit Gitter vor den Augen – Massenerscheinung! . Höchstens diese schwarzen Rabenvögel mit Sehschlitz, die Niqab-Tanten, …

    Liebe Heta, ich glaube dennoch, Du hast sehr wohl kapiert, daß es in diesem Thread um das Signal als solches geht. Sie Verschleierungskultur ist doch, so meine ich mich zu erinnern, auch Dir ein Dorn im Auge, bedeutet er doch Landgewinn im Geo-Strategischen.

    Da nun auf die ‚Modell-Varianz‘ {Niquab – Hidjab – Burka – mit & ohne Trennwand} zu verweisen, entfernt vom Thema; es ist eben kein Modeaccessoier, auch wenn es Taqqja-lässig oft so gehandhabt wird: auch das Kopftuch mit Farbtopf im Gesicht & geiler Jeans sind Außenwerbung für den Islam-Kult!

    Der EUrotiker kriegt ja einen Abgang nach dem anderen, wenn Du so {für ihn} in die Bresche springst. Natürlich ist die ‚Burka‘ noch selten anzutreffen. Im Gefecht wird sie sicher von Manchem mit dem schlichten{?} Kopftuch verwechselt. In dieser Sparte halte ich den Erbsen-zähl-modus für kontraproduktiv!

    Worum es in der Schlacht um das Abendland geht, ist mehr als die Umtradierung der äußerlichen Erscheinung – sie ist nur Teilmenge davon. Die Umwälzung der Kulturen & der damit einhergehende Genozid im Ergebnis ist geschichtlich kein Einzelfall, war er doch in der Vergangenheit schon unabwendbar. Heute wäre er es aber – so die Demokratie genau nichts anderes bezweckt.

    Man muß einfach nur aufstehen und sich dagegen wehren, ohne dauernd Angst zu haben, Fehler zu machen. Der Erfolg ist der Lohn auch von Risiko!
    Lies doch mal ein bisschen Paul Steinmüller{1871-1940}.

  47. Mich wundert sowieso, warum nur „Eurovision“ hier als „Abweichler“
    schreibt?
    Mir scheint,er hat so ein wenig den Status eines Maskottchen.
    Eine Art Quoten-Antifaschist?

  48. @ Heta (25. Apr 15:40) {62 exKomapatient:}

    Mein Gott! Fällt es …

    Nö – Wo Fällt es mir denn schwer? Ich habe aber etwas gegen Propaganda, gegen Meinungsdikdatur, gegen Täuschung, gegen Lüge und Klitterung.

    Diesen bezahlten EU-rotiker nur mit einer ‚abweichenden Meinung‘ zu bekleiden ist zu viel der Ehre. Die Appellation an die MOD kam nicht von mir & würde auch nicht unterstützt.

    Den EU-rotiker muß man so nehmen wie den zunächst seltsamen Teilnehmer einer Runde, bei dem man aber nach einiger Zeit merkt, daß er einer {sagen-wir-mal} Persönlichkeitsstörung anheim gefallen ist, aber tragbar bleibt.

  49. #11 kolat (25. Apr 2015 11:08)
    @#4 Euro-Vison (25. Apr 2015 10:44)

    Es wird immer abstruser mit diesem Euro-Vison. Er hat in seinem ganzen Leben noch keine Burkaträgerin gesehen?
    ——————————————————-

    Nichts zu machen mit dem Euro-Bison-Nato-Zotteltier. Der hätte am 7. Mai 1945 noch für den „Endsieg“ propagiert weil es das Regime so wollte.

  50. @#60 Heta (25. Apr 2015 15:17)

    Nein, Heta, das kann ich gar nicht bestätigen, daß der Israeltag in Frankfurt eine „müde Angelegenheit“ wäre! Ich habe dort schon viele interessante Gespräche geführt und wertvolle Kontakte geknüpft, und das immer auf niveauvolle Art und Weise!

    Aber wer weiß, vielleicht sind die anstehenden „Veranstaltungen“ zum 1. Mai mehr nach Ihrem Geschmack. Etwas zerbrochenes Glas muß schon sein, was…? 😉

  51. #65 exKomapatient:

    Liebe Heta, ich glaube dennoch, Du hast sehr wohl kapiert, daß es in diesem Thread um das Signal als solches geht.

    Nö. Es geht in diesem Thread um einen Hartlage-Text, den auch ich für nicht besonders gelungen halte. „Gesicht zeigen“ ist erstmal eine quasi regierungsamtliche Organi-sation, die Schröders damaliger Regierungssprecher Heye Ende 2000 gegründet hat, nachdem der Kanzler irrtümlich davon ausgegangen war, dass…, „Aufstand der Anständi-gen“ usw. Hartlage hätte den Zehn-Zeilen-Satz zudem entrümpeln sollen, das Wort „selbstverständlich“ raus, die Klammer auch, zuviel Redundanz, nicht kompakt genug formuliert, einmal „gegen rechts“ reicht…

    Und was den Vergleich mit dem „DDR-Slogan ,Sag mir, wo du stehst‘“ betrifft: Der ist in der Tat völlig daneben, da hat Euro-Vision recht: „Es ist doch … ein historisch belegter Fakt, das eine offene Opposition in der DDR ganz andere Folgen hatte … als in der BRD.“ „Sag mir, wo du stehst“ war ein Agitationslied der DDR-Singebewegung.

    Ich habe aber etwas gegen Propaganda, gegen Meinungsdiktatur, gegen Täuschung, gegen Lüge und Klitterung.

    Und wo ist der Propagandist, der Lügenverbreiter, der Diktator? Ich sehe nur einen, der anderer Meinung ist.

  52. #69 Elmar Thevessen:

    Könnt Ihr kein kontroverses Gespräch führen, ohne dem Anderen das Übelste zu unterstellen?

  53. @#71 Heta (25. Apr 2015 17:16)

    Was wird Ihnen hier von wem unterstellt?

    Sie unterstellen dem Israeltag in Frankfurt, eine „müde Angelegenheit“ zu sein!

    Hier ein paar Ausschnitte von 2011 (Bombenwetter damals, echt mediterrane Stimmung, war wie fast jedes Jahr selbst dabei):

    http://www.youtube.com/#/watch?v=CoP1LDWteGU

  54. #6 Euro-Vision

    Wichtig ist nicht was man am Leibe trägt, sondern welchen Charakter man besitzt. 

    …sagte sich Euro-Vision und ging erst mal ohne Vorbehalte auf die in SS-schwarz gekleideten ISIS-Milizionäre zu.

    …man wird ja noch träumen dürfen…

  55. # 39 Haremhab

    „Die Odenwaldschule ist seit Jahren in der Krise, nach dem Missbrauchsskandal hat das Interesse von Eltern und Schülern rapide abgenommen. Nun droht laut einem Bericht des SPIEGEL die Insolvenz.“

    Dann können sie dort doch Flüchtlinge unterbringen.

  56. #72 Elmar Thevessen:

    Ich „unterstelle“ dem Israeltag nichts, habe das müde Treiben auf dem Börsenplatz schließlich selbst erlebt. Sie hingegen unterstellen mir, dass mir gewalttätige Demos
    („Etwas zerbrochenes Glas muß schon sein, was…?“) mehr zusagen.

    Im Übrigen ist Ihr Link falsch.

  57. @#75 Heta (25. Apr 2015 18:03)

    Der Link ist goldrichtig, vielleicht gefällt Ihnen der Inhalt nicht. 😉

    Es hat sich übrigens ausgebörsenplatzt, der Israeltag 2015 nächsten Dienstag findet an der Hauptwache statt.

  58. #76 Elmar Thevessen:

    Vielleicht präsentiert der Link jedem was anderes: Bei mir ist von Israeltag weit und breit nichts zu sehen, statt dessen sehe ich Genderquark, Pegida, John Hurt als „Naked Civil Servant“, die Internetserie „Confession“… – tolles Stück übrigens, Hurt und Kiefer Sutherland.

  59. @#77 Heta (25. Apr 2015 18:48)

    Gern will ich Ihnen das abnehmen. 😉

    Der Titel des betreffenden Videos ist „Israel-Tag 2011 in Frankfurt am Main“. Übrigens von BPE, WSD wird’s freuen. 🙂

  60. Ein Buch von Manfred Kleine-Hartlage? Dahinter steckt immer ein kluger Kopf. Der Beweis: Ich habe es schon im März in zwei Tagen gelesen.
    Im Ernst: Eine ebenso vorbildliche wie nüchterne Analyse der politisch verordneten Sprache. Unbedingt zu empfehlen! Das investierte Geld amortisiert sich schon auf der ersten Seite.

  61. Das Buch von Manfred Kleine-Hartlage kann ich nur empfehlen. Es ist für den Normalbürger ein „Augenöffner“.

    Ich habe es z.B. einem Arbeitskollegen geschenkt. Der sieht jetzt die Welt mit ganz anderen Augen. Er hat zuvor schon irgendwie gemerkt, daß die Lügenpresse nicht objektiv informiert. Jetzt ist ihm klar, daß die Sprache Teil der Gehirnwäsche ist.

  62. Habe das Buch 6 mal gekauft. Einmal für mich, die anderen Exemplare habe ich als „Wanderexemplare zur politischen Bildung“ verteilt.

  63. Meine Güte, da schreibt dieser „Euro-Vision“ mal wieder das, was er hier immer schreibt, nämlich die typische Provokation, die eben ein linker Provokateuer so schreibt, wenn er als Troll in ein Forum wie PI eindringt, und schon beschäftigen sich 80 Prozent der Beiträge mit diesem Müll. Er hat also genau das erreicht, was er wollte, nämlich vom eigentlichen Thema abzulenken. Und da geht es immerhin um ein ungemein wichtiges und gutes Buch, das an einer entscheidenden Stelle anpackt, der Sprache. Sprachverwendung ist ein Machtfaktor, und es ist ein großer Verdienst des Autors Kleine-Hartlage, dies anhand der wichtigsten Phrasen und Begriffe aufgezeigt zu haben. Wer dieses Buch gelesen hat, dem gehen Augen und Ohren auf, der durchschaut die ganze Dimension der platten Propaganda in diesem Staat und der linken Ideologen. Für die meisten PI-Leser vielleicht nicht mehr so wichtig, aber für alle, die es noch nicht sind, als Einstieg zum kritischen, unabhängigen Denken. Hervorragend auch, wie der Autor den Begriff „Gutmensch“ abgehandelt hat, könnte man hier auch einmal diskutieren – dann aber, bitte!, den zur Sache völlig unbedeutenden Beitrag von „Euro-Vision“, falls er denn kommt, geflissentlich zu ignorieren!

  64. »Gesicht zeigen« ist eine Forderung, die sich selbstverständlich nicht an Burka- oder Niqabträgerinnen richtet (eine solche Forderung wäre in der BRD-Terminologie islamophob),

    „Gesicht zeigen“ ist nicht zeitgemäß.
    Homo-freundlicher wäre es, ARSCH zu zeigen.

    Linksgrüne hätten dabei auch den Vorteil, dass sie intelligenter aussehen.

  65. Das Buch ist absolut empfehlenswert, sehr gut gemacht.
    Ich habe die DDR 25 Jahre erlebt und die gleiche Zahl an Jahren in der BRD zugebracht. Vorsichtig angeeckt bin ich in beiden Systemen, ohne je ein großer „Revoluzer“ gewesen zu sein. Es gibt extrem viele Parallelen zum DDR-Sprachgebrauch und zur Perfidität der Anwendung; ohne, daß je Gesetze dafür nötig waren/sind. Man wußte und weiß genau, was man wo und wie formulieren darf! Und das ist heute 1:1 genau so! Nur mein engster Freundeskreis kennt meine politischen Ansichten. Würde ich sie offen äußern, wäre ich meine Arbeit, meine gesellschaftliche Existenz los, so wie es in der „sozialistischen Gesellschaft“ war.

    Genial fänd ich, wenn Hartlage eine Fortsetzung mit Gegenargumentationen schriebe, die zwar in den Erläuterungen zu den Begriffen z.T. versteckt sind, so aber ein echtes Handwerkszeug für die tägliche Argumentation wäre und ein tolles Geschenk für die noch schlafende Masse!

  66. #73 Starost (25. Apr 2015 17:33) bzgl. #6 Euro-Vision

    Zu: Wichtig ist nicht was man am Leibe trägt, sondern welchen Charakter man besitzt…

    .. sagt unser EU-Nagetier und hat recht, aber eben doch nicht ganz: Die Vollverschleierung steht durchaus für den Charakter der Person, die sich dies es antut, wenigstens aber für den Charakter dessen, der dies so haben will. Es ist in der Tat eine ganz eigene Art, „Gesicht zu zeigen“, wenn das Gesicht dabei verhüllt und dies nach außen hin zur Schau getragen werden soll: Ein Bekenntnis eben, das sich in seiner Abgrenzung (Segregation) über alle anderen erheben will.

    Übrigens: Würden „EU-Vison“ und all die anderen derselben „politkorrekten“ Prägung den obigen Satz auch gelten lassen, wenn sich dieser an sich richtige Satz nicht auf eine mohammedanische Vollverschleierung, sondern auf einen jungen Mann in Springerstiefeln und „Thor-Steinar“-Klamotten bezöge?

    Es dürfen einstweilen Wetten abgegeben werden.

Comments are closed.