denhaagNachdem am Wochenende der 42-jährige Mitch Henriquez von der niederländischen Karibikinsel Aruba nach einer Festnahme durch die Polizei vermutlich wegen Sauerstoffmangels verstarb, kam es in Den Haag nun in der vierten Nacht in Folge zu schweren Ausschreitungen. Im überwiegend von schwarzen Einwanderern bewohnten Stadtteil Schilderswijk griffen in der Nacht zu Donnerstag etwa 300 Gewalttäter mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern die Polizei an. Diese setzte sich mit Wasserwerfern und Pferdestaffeln gegen den Hassmob zur Wehr. Wie niederländische Medien berichten, wurden die Angreifer eingekesselt und ein Großteil vorläufig festgenommen.

Der Verstorbene soll auf einem Festival gerufen haben, dass er eine Waffe habe, war aber, wie man erst später feststellte, offenbar unbewaffnet. Die Ordnungshüter vor Ort reagierten in Anbetracht der vielen Menschen entsprechend rasch. Nach Angaben der Polizei widersetzte sich der Mann der Festnahme. Fünf der beteiligten Beamten wurden bis zur Klärung des Vorfalles vorübergehend suspendiert.

Seither herrschen in Den Haags Problemviertel – über das PI schon des öfteren berichtete – bürgerkriegsähnliche Zustände. Die vorwiegend jugendlichen Gewalttäter rechtfertigen die Krawalle mit Protesten gegen angebliche Diskriminierung und Rassismus bei der Polizei. (lsg)

denhaag4

denhaag1

denhaag3

denhaag2

denhaag5

Hier Videos der Festnahme:

Videos der Demonstrationen und Krawalle:

image_pdfimage_print

 

72 KOMMENTARE

  1. Die Holländer bekommen, was sie in ihrer übergroßen Mehrheit herbeigewählt und betrieben haben.

    Keinerlei Mitleid.

    Aber: DAS! ENDE! DER! GEDULD!

  2. Ich vermisse den Hinweis, dass der Pöbel des Landes verwiesen wurde und sämtliche Sozialleistungen zurückgefordert wurden. Naja, war ja nur ein Traum…

  3. Wenn das nicht Rassismus ist:
    weisse Pferde gegen schwarzen randalierenden Mob. Pfui aber auch, wie unsensibel.
    Und Diskriminierung:
    Alles gehört jedem, wie schon der Sozialismus sagt. Und wenn schon in D dem schwarzen Mob alles in den Hintern geblasen wird um ihn ruhig zu halten muss dieses auch in NL gelten. Und wenn nicht holt man es sich eben.

  4. Da kann ich nur Merkel von 2010 zitieren:

    „Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“

  5. Komisch, in der Systempresse und in den Systemmedien hört man so gar nichts über die Krawalle. Passen wahrscheinlich mal wieder nicht ins links-rot-grün versiffte Weltbild …

  6. Das Lebensmotto dieser „Diskriminierten“: „Ich bin aggressiv und kriminell – und das ist gut so!“.

  7. Nun das Kommando „Flinte und Knüppel frei“ für die Sicherheitskräfte in den Haag und Ruhe ist.

  8. Brennende Städte sind die Zukunft Europas. Ebenso „alternativlos“ wie die wahnsinnige Euro-Politik, Genderwahn, „Energiewende“ usw. Wenn es in Deutschland los geht, wird Gauckmerkel „sehr betroffen“ sein und die Lügenmedien werden von „Tragödie“ und „Drama“ faseln, wenn sie`s überhaupt erwähnen. Demografisch haben wir die A…karte, wir sind die Minderheit im ehemals eigenen Land. Über Demographie kann man nicht diskutieren.

  9. Zitat:
    Ethnische Gruppenkonflikte in Ländern mit großen, nichtintegrierten Einwanderungsbevölkerungen können sich über generationenlange Zeiträume hinziehen und zu einer ständigen Quelle von Unstabilität und Unfrieden werden. So muß es mit aller Deutlichkeit formuliert werden: Ganze Bevölkerungsteile in Länder anderer Kulturbereiche umzusiedeln, ist kein tauglicher Weg für die Lösung des Übervölkerungsproblems der Wachstumsländer.

    Alles deutet darauf hin, daß solche Wanderungen insgesamt weit mehr Probleme schaffen, als sie lösen – und zwar nicht nur vorübergehend, sondern oft für lange geschichtliche Zeiträume. Weltweit haben Umsiedlungen und Vertreibungen größerer Bevölkerungsteile,…………
    Ende

    Aus dem Buch „Die Erde wächst nicht mit“ von M. Neuffer (linker Sozialdemokrat) von 1982.
    Auszüge zu finden im Lügenspiegel.

    Auch bei uns hat es schon „Negerkrawalle“ gegeben.
    Als David M. von einem anderen „Deutschen“ (tr. Mihigru) erschlagen wurde. Grund „Unbotmässiges“
    Verhalten(vermtl. überschäumende Lebensfreude) gegenüber der Mutter des tr. Mihigründlers.
    Auch bei Protesten für den Drogenhändler Conde.
    Wobei es da keine wesentliche Gewalt gab.
    Aber das kommt noch bei der massenhaften Ansiedlung.

  10. Der Mann war aus Aruba, aber ich vermisse sowohl seine „Religions“zugehörigkeit, als auch diese der schwarzen Einwanderer und deren Herkunft.

    Ich würde sagen, alle sind Mohammedaner, auf dem Djihad und der Mann aus Aruba ist bestimmt schon bei seiner 72-jährigen Jungfrau, mit der ich ihm viel Spass wünsche!

  11. Die Siegermacht lacht sich ins Fäustchen,denn solche „Problemneger“ sind auch dort,bestens bekannt.

  12. CAR-Dschihad?
    Gestern Abend fragte ich meinen Mann, ob er weiß, dass ein paar Autos in Menschengruppen reingerast sind, er meint, das wäre Zufall und ich würde Parallelen ziehen, wo keine wäre – siehe auch Paris, da ist der Attentäter auch mit dem Auto in die Gasanlage gerast – oder der Anschlag in Graz, jetzt lese ich grad, die Frau, die in die Jungendlichengruppe raste, nennt sich: SIMA!!! Eher undeutsch. Mir wird übel!
    http://www.bild.de/regional/frankfurt/verkehrsunfall/beste-freundin-trauert-um-tote-kim-41618264.bild.html
    Gibt es HIER schon Namen?
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/polizeireport-am-02-07-2015-auto-faehrt-fussgaenger-um–rammt-wagen-und-ueberschlaegt-sich,10809296,31102992.html

  13. #9 Don Quichote

    Aruba ist in der Karibik, das wäre höchst unwahrscheinlich das er Moslem ist

  14. Natürlich ist es absolut nicht ok, dass der Mann „umgekommen“ ist (wie eigentlich?), aber solche Krawalle lassen sich durch soetwas nicht rechtfertigen. Ich hoffe mal, dass die neue dänische Regierung nun härter durchgreift, als ihre Vorgängerversion! Überall in Europa sollte nun „Game Over!“ sein, was Migrantenkrawalle und -kriminalität betrifft! Ansonsten werden sich die Bürger selbst Recht verschaffen!

  15. Demografisch haben wir die A…karte, wir sind die Minderheit im ehemals eigenen Land. Über Demographie kann man nicht diskutieren.
    #7 George Orwell (03. Jul 2015 08:51)

    Meine Rede seit Jahren: Demografie ist alles!

    … diese Entwicklungen werden jedoch irreversibel sein, da sie, wie gesagt, aufgrund der demografischen Veränderungen nicht zurückgenommen werden können.

    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/4758713/Islamisierung-Europas_Nein-ich-habe-keine-Visionen

  16. OT

    EX-FIRMENZENTRALE WIRD UNTERKUNFT
    Steakhouse-König Eugen Block (74): Darum helfe ich Flüchtlingen

    Eugen Block ist Unternehmer. Durch und durch. Bekannt geworden ist der 74-Jährige durch seine „Block House“-Kette, außerdem ist er der Besitzer des Luxushotels „Grand Elysée“. Jetzt stellt Block seine ehemalige Firmenzentrale in Barmbek 150 Flüchtlingen zur Verfügung.

    Bereits im Oktober soll das Gebäude an der Hufnerstraße bezugsfertig sein. Die Umbauarbeiten in der ehemaligen Block-Gruppen-Firmenzentrale, die in eine sogenannte Folgeunterkunft umgewandelt wird, laufen bereits. „Das Gebäude stand leer und ich habe natürlich oft über die vielen Flüchtlinge nachgedacht“, sagt Eugen Block zur MOPO.

    Block bekommt von der Stadt Mietzahlungen. Es gehe ihm aber nicht nur ums Geschäft, betont er. Er wolle Menschen einen Unterschlupf geben, die vor Krieg und Elend flüchten. „Ich bin als Kind selbst mit ostdeutschen Flüchtlingen groß geworden und von einer schlesischen Mama großgezogen worden.“

    Auch für die Inneneinrichtung des Flüchtlingsheims hat Block schon konkrete Vorstellungen. „Im ,Grand Elysée‘ wurden gerade Zimmer renoviert und die Möbel würde ich gerne den Flüchtlingen zur Verfügung stellen.“ Ob das umsetzbar ist, müsse aber noch geklärt werden.

    Einen Wermutstropfen gebe es für Block bei der Errichtung des Flüchtlingsheims aber. „Ich habe ein Opfer gebracht, ich möchte mir unbedingt noch meinen Traum vom Wohnungsbau erfüllen und ich weiß ja nicht, wie viel Zeit ich noch habe“, sagt der 74-Jährige.

    Für zwei Jahre stellt Block das Gebäude den Flüchtlingen zur Verfügung, dann folgt der Abriss. „Ich möchte in der Hufnerstraße ein großes Wohnprojekt realisieren“, sagt er. Rund 140 Wohnungen sollen gebaut werden.

    Hamburg muss in diesem Jahr noch etwa 3300 Plätze für Flüchtlinge schaffen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/ex-firmenzentrale-wird-unterkunft–steakhouse-koenig-eugen-block–74—darum-helfe-ich-fluechtlingen,5067140,31100896.html, Bild, 01.07.2015

    Der Unternehmer „durch und durch“ weiß schon, was er tut. Das alte Gebäude steht sowieso leer, kostet wahrscheinlich nur und nun kann er noch mal 2 Jahre lang richtig abkassieren. Anschließend wird das Gebäude abgerissen und er kann neu bauen.

    Ob der Neubau dann wohl auch für „Flüchtlinge“ vorgesehen ist?

  17. #12 annadomini (03. Jul 2015 09:00)

    Der Fahrer ist 26 und war wohl „dehydriert“.

    Björn-Thorben und Jörn Malte wissen, dass sie bei Hitze viel trinken müssen, die können es nicht gewesen sein!

  18. 26 Jahre alt, recht neuen Mercedes, dehyldriert.

    Ich mein das ist wirklich nicht so schwer seine „Wurzeln“ zu erraten

  19. Da muss unsere Polizei aber auch gut aufpassen, dass sie auf gar keinem Fall einem aggressiven Demonstraten, egal ob Moslems, Neger oder Antifanten auch nur ein Haar krümmt, denn sonst drohen auch hier bürgerkriegsähnliche Zustände. Das ist sicher auch der Grund, dass die Polizei gegen solche Gruppen auf Kuschelkurs geht („deeskalierender Einsatz“). Gegen Demos von Rechten, darf sie dann dagegen Härte zeigen.

  20. weiß nicht auf mmnews gab es eine statistik die zeige wieviele personen von der polizei erschossen wurden

    es waren überwiegend weisse dann schwarze und dann latinos und gelbe

    bei schwarzen machte man aber nen zirkus drum und zeigt davon die toten

    warum stehen die „weissen“ nicht auf und machen sowas wie da ?

  21. Berlin, wie haste dir verändert:

    http://www.bz-berlin.de/tatort/kreuzberg-erst-flogen-die-worte-dann-steine

    Gegen 1 Uhr bemerkten Zivilpolizisten am U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof an der Ecke Skalitzer Straße/Wiener Straße in Kreuzberg den Streit zwischen dem 19-jährigen Afrikaner und einer mehrköpfigen Gruppe, die ebenfalls aus Afrikanern bestand.
    Jetzt bestellen! 2014er Weiss­bur­gunder für 49,- €! Seine weiche Säure und sein kompaktes Volumen machen den Wein zum idealen Essens­be­gleiter. mehr

    Zunächst flogen nur Worte, dann packte sich der 19-Jährige Steine und warf nach den anderen Männern. Der 19-Jährige wurde festgenommen, die Gruppe konnte entkommen. Nach Polizeiangaben wurde niemand durch die Steinwürfe verletzt.

    Beim anschließenden Gespräch gab der 19-Jährige an, er sei von der Gruppe mit Reizgas besprüht worden. Darum sei es auch in dem Streit gegangen.

    Von Rettungskräften der Feuerwehr wurde er aufgrund einer Gesichtsverletzung ambulant behandelt, nachdem die Polizei seine Personalien wurde der 19-Jährige wieder freigelassen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung sowie versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

  22. Das ist der umgekommene Mitch Henriquez:

    http://tribune.com.pk/story/912970/five-dutch-police-suspended-after-aruban-mans-death/

    In einer Zivilisation ist es üblich, daß der Tod untersucht wird und anschließend die nötigen Konsequenzen via rechtstaatlichem Verfahren gezogen werden. Es ist NICHT üblich, daß Horden (von Negern und Moslems) den Tod eines irgendwie angefärbten Wildfremden als Vorwand nutzen, mal eben eine Stadt anzuzünden und Krieg zu führen.

    Aber da diese widerlichen Gewaltethnien ja in ganz Europa angesiedelt werden, ist deren assograntischer Dauerkrawall jetzt eben „normal“.

  23. Für die neuen PI-Leser der Unterschied zwischen derselben Sache:

    „Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.“

    Michael Klonovsky

  24. Wie niederländische Medien berichten, wurden die Angreifer eingekesselt und ein Großteil vorläufig festgenommen.
    ——-
    Eingekesselt und festgenommen, das ist der einzige “ runde Tisch“ den diese Kriminellen verstehen!

  25. #22 Made in Germany West (03. Jul 2015 09:24)

    Rassismus liegt vor, wenn Allochthone die bestehenden Gesetze befolgen müssen!

  26. Jetzt bestellen! 2014er Weiss¬bur¬gunder für 49,- €! Seine weiche Säure und sein kompaktes Volumen machen den Wein zum idealen Essens¬be¬gleiter. mehr

    #21 Eurabier (03. Jul 2015 09:24)

    Das war sicher keine Absicht, es könnte aber auch eine besonders feine Ironie sein, um – in diesem Textumfeld! – die Dekadenz dieses vor die Hunde gehenden Landes vorzuführen. 🙂

  27. Während der Alptraum der Friedlichen immer näher rückt,hat man in Bürlün nun wirklich andere Sorgen;
    —————
    Die Polizeimeldungen am 02.07.2015: +++ Stolperstein in Berlin-Spandau gestohlen – Staatsschutz ermittelt +++

  28. Welche politische Verfolgung herrscht denn auf Aruba?
    Googelt mal! Ein Karibik-Paradies.
    Halt nur verschandelt von faulen Menschen, die seit der Kolonialzeit nix machen außer sich beschweren.

  29. Der Albtraum nimmt kein Ende:

    Am Mittwoch kamen 206 Flüchtlinge in Hamburg an – ein neuer Tagesrekord

    Die Innenbehörde will nach Abendblatt-Informationen die Erstaufnahme für Flüchtlinge an der Dratelnstraße in Wilhelmsburg massiv ausbauen: 500 weitere Plätze vornehmlich in Zelten sollen auf der südlichen Fläche, die zuvor als IGS-Parkplatz diente, entstehen. Das bestätigte Behördensprecher Frank Reschreiter dem Abendblatt. Auf der nördlichen Fläche sind bereits Flüchtlinge untergebracht, hier wird die Kapazität auf bis zu 690 Plätze ausgebaut.

    (…) „Es handelt sich hierbei um eine Notmaßnahme nach Polizeirecht zur Abwendung von Obdachlosigkeit„, sagte Reschreiter. Allein am Mittwoch seien 206 neue Flüchtlinge in Hamburg angekommen, und das ist ein absoluter Tagesrekord. Die Kapazitäten in den elf Erstaufnahmen seien komplett ausgeschöpft und müssten dringend erweitert werden, so Reschreiter weiter.

    Der Bezirk Mitte wird wohl noch deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen müssen: Zurzeit prüft die Innenbehörde, so wurde es Bezirksamtsleiter Grote von Staatsrat Krösser mitgeteilt, auch eine Erstaufnahme auf dem Verkehrsübungsplatz in Rothenburgsort einzurichten.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article205439163/500-zusaetzliche-Fluechtlinge-fuer-die-Dratelnstrasse.html

    Zur Erinnerung unser Oberspinner:

    „Wer meint, daß ihm durch die Asylbewerber etwas weggenommen wird, der irrt.“ Gauck

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gauck-fordert–mentalitaetswandel–gegenueber-asylbewerbern,10809148,21100618.html

  30. Wenn man die Leute ordnungsgemäß ausweisen und deportieren würde, käme es garnicht zu solchen Zwischenfällen.

  31. Ein Farbiger, wie schaut den so einer aus, ich kenne nur Neger.
    So, ist die Welt wiedereinmal aus den Fugen, weil einer wo geprahlt hat dass er eine Waffe hat, gestorben ist. Ich sehe da keinen Fehler, haette er eine gehabt waere wahrscheinlich noch ein unschuldiger gestorben.
    Alle, aber wirklich alle, die da randalieren muss man festnehmen und alle ohne Ausnahme rausschiffen, irgendwo nach Afrika, egal wohin, denen ists ja auch egal wohin sie in Europa kommen, sie sagen ja eh nicht woher sie kommen, ohne Pass und Geld kommen die zu uns.. .Einfach so, weil wir ja so dumm sind.
    Zurueck, alle!

  32. Vorhin im Radio: Sachsen muss 1.200 Asylschmarotzer-„Kinder“, die aufgegriffen wurden waren, aufnehmen. Die „KINDER“ sind sicher laut Handwurzelknochenmessung alle über 21.
    Hat nicht Hamburg auch so viele „Kinderlein“ und viel Freude an denen?

  33. 30 Chrmenn

    Wenn man die Leute ordnungsgemäß ausweisen und deportieren würde, käme es garnicht zu solchen Zwischenfällen.
    ——————
    Deportieren, eieiei, darf man dieses Wort noch benuetzen, ich glaube das haben die sogar aus dem Duden rausgenommen… das ist aber schon Hart an der Grenze..uiuiui /:=)

  34. Endlich haben wir denselben Dreck in Europa, den die restliche (Einwanderungs-) Welt schon seit 300 Jahren nicht im Griff hat.

    Wir waren den NWO – Deppen wohl zu erfolgreich und homogen. Das musste geaendert werden.

    Rassenkrawalle und Asozialitaet künftig für ALLE!

    Das nenn ich doch mal Segnungen der Globalisierung!

    ad arma!

  35. 22 Made in Germany West

    Halten wir doch mal fest: Rassismus liegt immer (auch) dann vor, wenn Migranten einmal nicht das tun dürfen was sie wollen.
    ——————
    Genauso ists, genau das ist Rassismus, sehr schoen auf den Punkt gebracht!

  36. Was sich die EU vorstellt in Sachen Islam kann man sich hier zu Gemuete fuehren!

    Federica Mogherini:
    “Ich habe keine Angst zu sagen, der politische Islam sollte Teil des Bildes sein.” “Jeder Versuch, die Völker Europas in “uns “und “sie” aufzuteilen bringt uns in die falsche Richtung. Die Migranten und uns. Die Muslime und uns”.

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/07/01/erstes-eindeutiges-bekenntnis-der-eu-kommission-zum-politischen-islam-scharia-als-die-zukunft-europas/

  37. #2 Marie-Belen (03. Jul 2015 08:43)

    Da kann ich nur Merkel von 2010 zitieren:

    „Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!“

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. „ – Daniel Cohn-Bendit und Thomas Schmid: Wenn der Westen unwiderstehlich wird. DIE ZEIT, 22. November 1991

    #27 Istdasdennzuglauben (03. Jul 2015 09:33)

    Während der Alptraum der Friedlichen immer näher rückt,hat man in Bürlün nun wirklich andere Sorgen;
    —————
    Die Polizeimeldungen am 02.07.2015: +++ Stolperstein in Berlin-Spandau gestohlen – Staatsschutz ermittelt +++

    #15 Biloxi (03. Jul 2015 09:13)

    Demografisch haben wir die A…karte, wir sind die Minderheit im ehemals eigenen Land. Über Demographie kann man nicht diskutieren.

    PFORZHEIM.So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) sage und schreibe bei den unter Dreijährigen bereits 71,7 Prozent einen Migrationshintergrund.

  38. @ #33 Poli Tick (03. Jul 2015 09:53)

    das ist ja gerade Ziel und Zweck der ehenmaligen Kolnolialstaaten.

    Die ehemaligen Kolonialstaaten können ihre ehemaligen Sklaven nicht mehr aus dem LAnd werfen. Diese Leute liefern aber größtenteils keinen Mehrwert für das Wozialprodukt.

    Da also die ehemaligen Sklaven die Kolonialstaaten schwächen, muß ein Weg gefunden werden, die Nachbarstaaten ebenfalls zu schwächen, um in Europa kein „Ungleichgewicht“ entstehen zu lassen.

    Das geht nur, indem man die Nicht-Kolonialstaaten zwingt die selben Fehler zu machen, wie die ehemaligen Kolonialstaaten.

    Wers nicht glaubt, daß es Ziel der EU ist, als Versailles 2.0 Deutschland zu schwächen hat hier den Beweis von dem, der auf EU-Ebene genau dafür verantwortlich war.https://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

  39. Ot
    @ PI
    Die RNZ meldet das in Heidelberg Fahrgäste der Straßenbahn Linie 22 von südländisch aussehenden Tätern beraubt wurden.

    Die evangelische Kirche soll laut RNZ die beim evangelischen Kirchentag gesammelten Spenden Flüchtlingen zur Verfügung stellen

  40. 7 George Orwell
    Wenn es in Deutschland los geht, wird Gauckmerkel „sehr betroffen“ sein und die Lügenmedien werden von „Tragödie“ und „Drama“ faseln, wenn sie`s überhaupt erwähnen.
    ————
    Falsch..
    Es wird der deutschen Unwillkommenskultur
    angelastet werden.
    Politiker machen keine Fehler..siehe Pofalla.

    Merkel und ihre unsäglichen Fehlbesetzungen,
    (siehe Pofalla,Wullf,von Guttenberg),ihre Fehlentscheidungen in der Eurokrise,zeugen von mangelnder Menschenkenntnis und einer
    Unreife,welche sich in verkappter Unsicherheit gegenüber anderer Entscheidungsträger Bahn bricht.
    siehe ESM und Fiskalverträge,bei denen sie
    von der Europamafia in einer Nacht und Nebelaktion.(EU-Gipfel) zum Schaden Deutschlands,sprichwörtlich über den Tisch
    gezogen wurde um frühmorgens ihre Parteisoldaten,darauf einzuschwören..
    Alternativlos..

    Fazit…da wird keiner ein schlechtes Gewissen haben,
    wenn Deutschland abgeschafft wird..
    Dazu liegen zuviele psychische Störungen und
    Fehlinterpretationen vor..

  41. „Fazit…da wird keiner ein schlechtes Gewissen haben,
    wenn Deutschland abgeschafft wird..“

    warum auch, das ist denen doch scheissegal, ist nur ein Job für die wie jeder andere auch, oder interessiert sie noch was mit der Firma passiert wo sie vor 10 Jahren mal gearbeitet haben?

  42. Rassenunruhen gehören bei einem Gemischtenvolk dazu.Hier in Deutschland eines Tages Normalität.Jeder sollte sich damit abfinden ,die Anlässe sind oft banal, es reicht aus , wenn versehentlich eine Afrikanische Katze überfahren wird.

  43. #26 Babieca (03. Jul 2015 09:25)

    In einer Zivilisation ist es üblich, daß der Tod untersucht wird und anschließend die nötigen Konsequenzen via rechtstaatlichem Verfahren gezogen werden. Es ist NICHT üblich, daß Horden (von Negern und Moslems) den Tod eines irgendwie angefärbten Wildfremden als Vorwand nutzen, mal eben eine Stadt anzuzünden und Krieg zu führen.

    Das kann man so nicht sagen. In den USA, die ich durchaus noch zur Zivilisation rechne, ist das völlig üblich.

    Vermutlich haben die Polizisten den Mann in einen „Chokehold“ genommen. Obwohl er die ganze Zeit schrie „I can’t breathe!“

    https://www.youtube.com/watch?v=_s8JklrBSlk

    Und – schwupps! – ist der Riot da.

    Jetzt endlich auch in Europa!

    NB: Da haben wir doch 70 Jahre lang probiert, keine hässlichen Deutschen zu sein, sondern moderne und weltoffene Amerikaner.

    Endlich haben wir es geschafft! Wir haben unsere eigenen Neger. Und wir haben unsere eigenen Riots! Jetzt können wir endlich Amerika so nachspielen, wie wir es aus den Hollywood-Filmen kennen…

  44. Sie sind nicht auf den neuesten Stand! Aktuell 2015 ist Pforzheim bei 49 Prozent Migrationsanteil!
    ———
    Daran ist zu sehen,die meinen es wirklich ernst!

  45. Und in unserer Lügenpresse nicht ein Sterbenswörtchen von diesen Krawallen, oder hab ich da was übersehen?

  46. @Bernhard von Clairveaux:

    Die ehemaligen Kolonialstaaten können ihre ehemaligen Sklaven nicht mehr aus dem LAnd werfen.


    Warum nicht?

    Einen Afrikaner in London (Kolonialmacht) in ein Flugzeug Richtung Süden zu verfrachten, erfordert auch nicht mehr Körperkraft und Bewaffnung, als dasselbe in Stockholm (keine Kolonien) zu tun.

  47. Das ist die im wahrsten Sinne des Wortes aufgeheizte Stimmung.
    Die Neger fühlen sich bei den Temperaturen wohl, wie daheim im Kral, und angestachelt von den ausgetrockneten und um so aggressiveren Mohammedanern toben sie sich aus, wie sie es aus dem Busch grewohnt sind.

  48. Was erzählt Ihr hier für Unsinn. Über so etwas würde doch unsere Lügenpresse berichten. Wie damals in Malmö, als am 5. Tag noch immer keine Ruhe eingekehrt war.

  49. @#18 Made in Germany West (03. Jul 2015 09:15)

    EX-FIRMENZENTRALE WIRD UNTERKUNFT
    Steakhouse-König Eugen Block (74): Darum helfe ich Flüchtlingen

    Genau diese gierigen Schmierlappen sorgen dafür, dass dieses Land dem Untergang geweiht ist.

    Es ist pure Geldgeilheit. 74 Jahre alt ist dieser W…, kneift bald den Arsch zu und schaut, dass es noch was absahnen kann – ekelhaft.

    Zieht in seine Bude auch nur ein Messermann ein der irgendeinen Deutschen messert, hat dieses Bonzen-Schw… eine Mitschuld. Ist ihm aber völlig !VÖLLIG! Egal, Hauptsache er macht noch einen Schnapper.

    Am widerlichsten aber ist noch seine schmierige Lügerei. Von wegen ihm ginge es um die sog. „Flüchtlinge“.

    Dieses Stück Sch… ist nicht nur gierig, sondern belügt auch noch seine Mitmenschen denen er sein Vermögen zu verdanken hat.

    Dieser Typus Mensch sorgt nicht unerheblich für den Niedergang dieses Landes und davon gibt es eine ganze Menge.

  50. Wer vorsätzlich feindliche Armeen importiert ist ein Hochverräter. Die Saat der Verräter geht auf.

  51. #18 Made in Germany West (03. Jul 2015 09:15)

    Kann man Eugen Block einen Kriegsgewinnler nennen?
    Ich finde Ja.

  52. Tja, dazu wurde dieser Abschaum ja ins Land gelassen: Um den Einheimischen die Hölle heiß zu machen: In den NL sind die Politiker genauso wie in DE.

  53. #55 Ash (03. Jul 2015 12:15)
    Und in unserer Lügenpresse nicht ein Sterbenswörtchen von diesen Krawallen, oder hab ich da was übersehen?
    —————————————————–

    DARUM nennt man sie ja auch die LÜGENPRESSE – die ist ja in DE am perfektesten!

  54. #18 Made in Germany West (03. Jul 2015 09:15)
    Block bekommt von der Stadt Mietzahlungen. Es gehe ihm aber nicht nur ums Geschäft, betont er. Er wolle Menschen einen Unterschlupf geben, die vor Krieg und Elend flüchten.
    – – –
    Herzig!
    Ein Kollaborateur, der sich selbst auch noch einen Heiligenschein aufsetzt.

    „Das Gebäude stand leer und ich habe natürlich oft über die vielen Flüchtlinge nachgedacht“, sagt Eugen Block zur MOPO.“
    – – –
    Das läßt er jetzt schön abwohnen, verdient sich noch eine goldene Nase damit – und dann Abriß.
    Solange Deutsche sowas machen –
    und sowas mitmachen http://www.ovb-online.de/rosenheim/suche-nach-weisser-frau-endet-messerattacke-5112930.html – siehe auch 2 Stränge weiter oben –
    ist der Begriff Kollaborateur noch sehr milde.

  55. #56 Nuada (03. Jul 2015 12:35)

    @Bernhard von Clairveaux:

    Die ehemaligen Kolonialstaaten können ihre ehemaligen Sklaven nicht mehr aus dem LAnd werfen.

    Warum nicht?

    Einen Afrikaner in London (Kolonialmacht) in ein Flugzeug Richtung Süden zu verfrachten, erfordert auch nicht mehr Körperkraft und Bewaffnung, als dasselbe in Stockholm (keine Kolonien) zu tun.

    Aruba ist Teil des Königreich der Niederlande
    Arubaner gibt es nicht das sind Niederländer.

  56. kommt es mir so vor oder hört und sieht man von den Krawallen in Den Haag absolut nix in den deutschen Qualitätsmedien?

  57. In den Dortmunder Ruhr Nachrichten hieß es die Polizei hätte rassistisch gehandelt. Wieso steht nicht dabei. Ergo, kommt bei einem Polizeieinsatz ein „Mitbürger mit sehr dunklem Hautteint und afrikanischen Migrationshintergrund“ um ist es Rassismus, bei einem Weißen aber nicht.

  58. Nach Angaben seiner Freundin hat er auf dem Festival zum Scherz gerufen das er eine Waffe habe. So ein Scherzkeks,man kann froh sein das es nicht zu einer Massenpanik kam.

    Wenn die Moslems in Scharen nach Mekka zum meckern fahren, rufen auch Schezkekse schon mal „Achtung Bombe“ und es gibt bei der anschließenden Panik hunderte Tote.

  59. ,#65 ich2 (03. Jul 2015 14:41)
    #56 Nuada (03. Jul 2015 12:35)

    @Bernhard von Clairveaux:

    Die ehemaligen Kolonialstaaten können ihre ehemaligen Sklaven nicht mehr aus dem LAnd werfen.

    Warum nicht?

    Aruba ist Teil des Königreich der Niederlande
    Arubaner gibt es nicht das sind Niederländer.

    Richtig, warum sollte man auch.
    Aruba, Curacao, Bonaire und Suriname..alles kein Problem in Holland.
    Der Sänger/Tänzer von Boney M kam auch aus Aruba, sowie zahlreiche grosse Fussballspieler Oranjes.

    Und ich kenne eigentlich so gut wie Niemanden von diesen Karibikinseln (und Suriname) der hier in der Stadt wo ich lebe für Probleme sorgt.
    Auch Probleme mit Mollukern sind schon lange aus der Welt.

    Probleme gibt es hier „nur mit Arabern“ und ich kann Euch garantieren das über 90% der randalierere Marrokaner sind, die Bevölkerungsgruppe welche in der Schilderswijk anzahlmässig auch am grössten Vertreten ist.

    Habe mir mehrere Youtubefilme angesehen und wurde laufend bestätigt.

    Der verstorbene Arubaner ist denen Kackegal, die nehmen jede Gelegenheit wahr um zu randalieren.

  60. Auf Aruba und den anderen britischen, französischen, niederländischen und selbstständigen Karibikinseln leben keine oder nahezu keine Moslems. Die Einwohner sind bis auf die Europäer meistens die Nachkommen der „importierten“ Sklaven, und zumeist Kreolen da eine große Vermischung stattgefunden hat. Die Bewohner sind zu über 75% katholisch.

  61. Nach Ansehen des 2. der „Hier Videos der Festnahme:“
    bin ich nur noch fassungslos.
    Nichts gegen die Festnahme des Delinquenten, aber was die NL-Polizei sich da leistet, ist jenseits dessen was ich mir vorstellen kann.
    Was zunächst abläuft, als der Mann am Boden liegt, ist nicht genau erkennbar. Ist aber wohl im Ramen dessen wozu die Polizei geschult wird, um Widerspenstige festzunehmen. Ok, das ist deren Aufgabe, darauf wird sie gedrillt. Bekannt ist aber auch, dass dies manchmal tödlich ausgeht und dies gerne bei Übergewichtigen (Man erinnere sich an den Fall vor ein paar Monaten in USA, als der schwere illegale Zigarettenverkäufer nur kurz niedergerungen wurde und anschließend tot war).

    Hier sieht man aber den offensichtlich bewußtlosen Mann am Boden liegen und was macht die Polizei ? Sie richtet ihn für längere Zeit in die Hocke, und läßt ihn so, mit herunterhängendem Kopf, ohne jede Rettungsmaßnahme. Es müssten doch alle Alarmglocken schrillen wenn jemand nach so einer Maßnahme bewußtlos ist und unter den vielen herumlaufenden Polizisten müsste doch einer sein, der den Ernst der Lage erkennen kann und Diagnose durchführt, ob Herzstillstand besteht und Gegenmaßnahmen einleitet. Das wird schließlich auch von jedem Autofahrer erwartet, deshalb auch obligatorische Erste Hilfe Kurse.

    Die Polizei hat alle Rechte Widerstand zu brechen. Aber zum Mindestwissen sollte doch gehören, dass ein Delinquent im Extremfall, wenn er Panik bekommt, sich versucht zu wehren. Während dieser um sein Leben kämpft, kämpft die Polizei darum, diesen seinen „Widerstand“ zu brechen. Dieser ist aber spätestens dann gebrochen, wenn er bewußtlos geworden ist.
    Wo bleibt die Sensibilität, diesen Zustand zu erkennen ? Wer geschult wird, andere niederzuringen und zu fixieren sollte auch die notwendige Schulung für den Extremfall erhalten haben – wenigsten einer der Anwesenden. Zwischen Eintritt der Bewußtlosigkeit und dem Tod vergehen schon einige Minuten, wo man dem Mann noch hätte helfen können. Dass dies nicht möglich war, muß die Polizei auf ihre Kappe nehmen. Ich kann nur hoffen, dass hier eine verbesserte Schulung stattfindet, die auch das Befinden des Delinquenten berücksichtigt. Beim Anblick solcher Bilder wundere ich mich nicht mehr über die gelegentlichen Todesfälle.

Comments are closed.