griechen„Das griechische Volk habe seine Würde zurückbekommen“, meinte Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras zum Ergebnis des Referendums, bei dem über die Sparpläne aus Euro-europäischer Sicht abgestimmt wurde. Klar, da haben die Griechen mit vollem Herzen „nein“ gesagt. Mit Schulden lebt sich´s leichter als mit Leistung.

(Bissiger Kommentar von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com)

Nun fühlen sich Tsipras und Konsorten bestärkt. Griechenland ist für den Euro etwa so bedeutend wie ein Stummelschwanz für einen großen Hund. In Klartext: Das Elf-Millionen-Volk der Hellenen trägt gerade ´mal zwei Prozent zur europäischen Wirtschaftsleistung bei. Aber die griechischen Links-Chaoten um Tsipras und – besonders – Varoufakis hatten einen Mordsspaß dabei, dieses Stummelschwänzchen mit dem Hund „Europa“ wackeln (und winseln) zu lassen. Es liegt auf der Hand, daß nun das Griechentheater noch größer werden wird. (Zu dieser Taktik gehört gewiß auch de theatralische Rücktritt Varoufakis´.)

Die europäischen Institutionen stehen blamiert da. Was haben sie gebettelt und gebeten, die lieben Griechen mögen doch endlich bitteschön mit Sparen anfangen! Genutzt hat´s nichts, die Europäer haben bezahlt, bezahlt und immer wieder gezahlt. Man braucht keine Phantasie zu erkennen, daß Tsipras auf diesem Klavier nun nach der 60-Prozent-Zustimmung ein Tremolo nach dem anderen anstimmen und in ein Furioso übergehen wird.

Die Griechen haben gewiß schon einen „neuen Sparplan“ in der Tasche. Dieser Sparplan hat einen Doppelnamen: „Geld her!“ und „Schuldenschnitt!“ – begleitet von hingesäuselten Versprechungen, Beschwörungen und Zusagen, man werde bald „ein neues Sparprogramm vorlegen, das die Würde der Griechen wahrt“. Diese Würde hat Tsipras schon so oft geschworen, daß sie niemanden mehr vom Stuhl reißen sollte. Um diese „Würde“ zu erhalten, haben die Europäer Milliarden um Milliarden gezahlt. Ergebnis: Das Geld ist weg, die Griechen sind aber immer noch faul arm. Deshalb muß zunächst die Schuldenlast weg – von wegen der Würde.

Was bleibt: Neue Schulden machen! Irgendjemand wird das frische Geld schon bereitwillig hergeben – gegen vage Versprechen. Wir sind ja eine europäische Solidar-Gemeinschaft – und geteiltes Leid ist halbes Leid. Die Melodie dazu tönt dann so: „Geteiltes Leid/halbes Leid“ heißt: „Ihr gebt uns von Euren Milliarden noch mehr her, und wir leiden dann dafür ein bißchen weniger. Versprochen!“

Kein Grieche wird dieser Tage zugeben, daß es Wohltaten nicht zum Nulltarif gibt und daß man Wohlstand erarbeiten muß. Dieser Tropf würde auf der Stelle von einem linken Mob in der Luft zerrissen werden, da er die nationale Souveränität („Würde“) beleidigt hätte. Sie haben sich doch so schön in die von Europa finanzierte Welt eingefügt. “Ja, ja, ein bißchen leiden für ein bißchen Wohlstand tun wir ja gerne. Aber es wäre nicht fair, wenn Ihr Europäer jetzt die Hilfe einstelltet…“ Volkes Stimme, 60 Prozent!

Tsipras sollte Recht behalten: “Doch, liebe ESM, EWF, Weltbank, EU, EZB und alle ´Institutionen´! Gebt den Griechen ihre Würde zurück!“ Wir können sie zwar nicht rausschmeißen – brauchen wir auch nicht. Wir brauchen ihnen nur den laufenden Geldhahn zuzudrehen. Dann sind sie in Kürze wieder unter sich – und haben ihre Würde zurück.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Wo war die Würde beim Annehmen der Zig-Milliarden Kredite und beim maßlosen Schuldenmachen?

    🙂

  2. tzja, die Frage ist doch eher was der durchschnittliche Grieche mit der ganzen Geschichte zu tun hat.

  3. In das Fass ohne Boden Griechenland weitere Milliarden deutscher Steuergelder zu versenken ist wie einem stadtbekannten Alkoholiker Schnaps als Medizin gegen seine Alkoholabhängigkeit zu verschreiben.

    Zumal der Schnaps auch noch vom deutschen Steuerzahler bezahlt werden muss.

    🙂

  4. #2 zaphi (06. Jul 2015 22:58)

    tzja, die Frage ist doch eher was der durchschnittliche Grieche mit der ganzen Geschichte zu tun hat.

    So isses!Der griechische BÜRGER hatte von alledem(Hilfspakete)nämlich nullkommanix.
    Das muß man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen.Mit all der Kohle wurden nur Banken,hauptsächlich französische,bedacht.

  5. Geldhahn zu und einfach abwarten wer länger durchhalten kann.
    Das würde jede vernünftige Regierung tun. Aber Vernunft und EU schliessen sich gegenseitig aus.
    Könnte mir allerdings mal jemand eine Frage beantworten , wo oder was soll bitte die „griechische Wirtschaft“ sein soll ? Da ist nicht mehr als ein Binnenmarkt der auf Schulden und Korruption aufgebaut ist so wie ein bisschen Tourismus und Landwirtschaft.
    Sogar die Türkei ist deutlich industrieller.

  6. Möchte mich der Frage von #2zaphi anschließen.
    Das liesse sich auch noch bedeutend ausführen.
    Aber es wäre die Körperenergie nicht wert – Griechenbashing hat die BILD vorgemacht und selbst, s.o., einige Artikelschreiber haben ihre BILDung offenkundig bei den Medienknechten der Atlantik-Brücke verfeinert.
    Wer immer noch kein Unterscheidungsvermögen erworben hat und das dümmliche Spiel einiger weniger megareicher Bank-Aktionäre nicht verstehen will – dem sollte der verständige Rest diese Freiheit lassen.
    Enjoy it!

  7. Da greift man doch gerne den Verkäuferinnen bei Aldi, Lidl & Co.,auch mit Muttis oder VerDi Hilfe, unter „die Röcke“, damit die Steuerfreiheit für Grecas Milliardäre gesichert bleibt.

    Was für ein krankes Volk und wofür gibt es Psychiater, die leben in einer Parallelwelt.

  8. #4 Kafir avec plaisir

    Und waren es nicht die Griechen, die bei SG Kredite aufgenommen haben, um ihre Konsumwünsche zu finanzieren?

    Das vergessen die „Durchschnittsgriechen“ gerne.

    Sie haben zwischen dem EU Beitritt und und 2010 ihre Einkommen wie zu den Drachmenzeiten erhöht, aber niemals verdient und die Differenz per Kredit finanziert.

    Das, neben vielen anderen griechischen „Spezialitäten“, ist die Hauptursache ihrer Pleite.

  9. Meine Würde ist, dass ich meinen Lebensunterhalt selbst verdiene und niemandem auf der Tasche liege.
    Griechen wo bleibt euer Stolz und eure Selbstachtung?

  10. #2 zaphi (06. Jul 2015 22:58)
    tzja, die Frage ist doch eher was der durchschnittliche Grieche mit der ganzen Geschichte zu tun hat.
    ++++
    Das kann ich Dir sagen!
    Der durchschnittliche Grieche hat auf Pump viel zu hohe Einkommen in Relation zu seiner Wirtschaftsleistung gehabt!
    Das Gleiche gilt für die Relation von der Rentenhöhe zu den eingezahlten Versicherungsbriträgen.
    Und auch für überflüssige Beamtenjobs.
    Und für Steuerhinterziehung.
    All das betrifft den durchschnittlichen Griechen!

  11. Der griechische Staat hat kein Geld, weil der griechische Bürger nicht bereit ist Steuern zu bezahlen. Diese Notlage haben die Banken ausgenutzt um den griechischen Staat überteuerte Kredite zu verkaufen. Beiden Vertragspartnern war von Anfang an klar, dass dies ein unehrlicher Vertrag ist, der letzlich nur über die EU abgewickelt werden kann, deren Hauptgläubiger die Deutschen sind.

    Der korrekte Weg wäre gewesen, dass eine griechische Regierung rigoros angefangen hätte Steuern von den Bürgern einzutreiben. Aber eine solche Regierung hätte beim griechischen Bürger keine Chance gehabt. – Lumpen sind sie alle, aber letzlich ist die griechische Mentalität die Ursache des Übels!

  12. Wozu die Griechenland-Schelte? Die können doch machen, was sie wollen. Es geht doch überhaupt nicht um Griechenland. Es geht um die EU-Para*siten und die BRD-Politiker, die um ihre Jobs bangen.

    Wäre es nicht Griechenland gewesen, stünde heute ein anderes Land in der Schusslinie. Der Euro ist der größte Flop der Währungsgeschichte. In ein paar Jahren haben wir sowieso die D-Mark wieder, also was soll das.

    Wir sind doch bloß neidisch auf die Griechen. Die dürfen in einem Referendum über den EU-Wahnsinn abstimmen, während sich der deutsche Dummmichel immer noch täglich zur Arbeit schleppt und für den Wahnsinn der Europathen und Multi-Kulti-Idioten latzt.

    Selber schuld. Wer sich für diese bolschewistische Brut den Hintern aufreißt, verdient es nicht besser. Ohne die zig Millionen Blödiane, die Tag für Tag in Deutschland für diese parasitären Freiheitsfeinde buckeln, wäre diese kommunistische EU-Revolution doch schon lange vorbei.

    Die Griechen hätten schon vor 6 Monaten alle Zahlungen einstellen, die Drachme drucken und ihre Schulden für nichtig erklären sollen, aber die werden ja selber von Idioten regiert. Pech gehabt.

  13. Nicht „die Griechen“, sondern griechische Politiker verschiedenster Couleur haben die Milliarden verpulvert, haben Schulden gemacht, die sie nicht zurückzahlen können.

    Die aufoktroyierten „Sparmaßnahmen“ machen die normalen Menschen in Griechenland ärmer und ärmer. Die in „Solidarität“ von anderen europäischen Politikern nachgeschmissenen Milliarden gehen an die Gläubiger der griechischen Politiker. Die Bevölkerung bekommt davon nichts. Darum wird es im Land auch immer schlimmer: Arbeitslosigkeit, Zusammenbruch von Unternehmen etc.

    Verlieren tun wir Normalbürger alle: wir deutschen Steuerzahler, weil unsere Politiker unsere Knete verplempern, die Griechen, weil ihnen, das Griechenland geschenkte Geld nicht zugute kommt, sondern an Banker, Hedgefonds, Millionäre geht. Profitieren tun einige wenige, ausbluten tun Millionen von Menschen.

    (Und nenne jetzt bitte niemand dieses System Kapitalismus. Mit Kapitalismus hat das Ganze nichts zu tun, eher mit Lobbyismus, irren „Europa-„Ideen und machtgeilen und besessenen Politikern.)

    Gute Nacht, Europa, die, die Deinen Namen auf ihrem Banner tragen, beerdigen Dich in Wirklichkeit gerade.

  14. Eine wie immer kluge Meinung hat Nicolaus Fest:

    „Was bedeutet der Grexit für Europa? Für Deutschland und andere Geldgeber den Verlust vieler Milliarden. Für viele Griechen ein Ende mit Schrecken, aber eben auch die Chance zur Besserung. Für Jean-Claude Juncker und Martin Schulz eine vollständige, ungemilderte Niederlage – nicht einmal die Probleme eines volkswirtschaftlichen Zwergenstaates haben sie lösen können. Für EZB-Chef Draghi die Implosion der „dicken Bertha“. Für die EU die Erkenntnis, dass viele sie zum Teufel wünschen, weil sie weder Frieden noch Prosperität sichert. Für Merkel und Schäuble das definitive Ende ihrer Glaubwürdigkeit als verantwortungsbewusste Staatslenker. Und für alle anderen die Frage, ob sich das Risiko einer gemeinsamen Währung wie auch einer elitären, undemokratischen und unbelangbaren Kaste in Brüssel rechtfertigen lässt.“
    http://nicolaus-fest.de

  15. Wenn die Griechen dazu beitragen, daß die EUdSSR auseinanderfliegt und die Bonzen vor Gericht kommen, dann verzeihe ich ihnen alles und bin ihnen ewig dankbar.

  16. #4 Kafir avec plaisir (06. Jul 2015 23:03)

    So isses!Der griechische BÜRGER hatte von alledem(Hilfspakete)nämlich nullkommanix.
    Das muß man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen.Mit all der Kohle wurden nur Banken,hauptsächlich französische,bedacht.

    Die Banken bekamen das Geld zurück, das sich der grichische Staat geliehen hatte um soziale Wohltaten übers Volk zu verteilen, die sich dieses Volk nie leisten konnte.
    Und das Volk hat diese Wohltaten gerne angenommen und die Schuldenmacher immer wieder gewählt.
    In Deutschland läuft es schuldenmäßig nicht viel anders, nur wir Deutschen werden die Schulden, die uns die Merkel-Schäuble-Bande aufhalst, selbst bezahlen.
    Sollten die „stolzen“ Griechen auch auch mal versuchen. :mrgreen:.

  17. Also der Artikel von Peter Helmes trieft förmlich voller Häme.Das ist wirklich schade, weil ich Peter Helmes als einen sehr vernünftigen und konservativen Mann schätze.

    Weiß er nicht oder will es nicht wissen, dass bereits unter der Regierung Samaras ein hartes Sparprogramm umgesetzt wurde ?.
    Sieht er nicht, dass Griechenland zum Experimentierfeld neoliberaler Doktrin geworden ist ?.Das läßt sich Bereich Tourismus ziemlich gut und leicht feststellen.
    Riesengroßen Kreuzfahrtschifffe, große Hotelanlagen, die den großen Reiseunternehmeer gehören, z.B. TUI.Kleine und private Hotels bleiben mehr und auf der Strecke.

    Warum wird das ausgeblendet ?.Ich denke, dieses deutliche NEIN der derüberwiegenden Mehrheit der Griechen war und ist notwendig.Denn es hat augenscheinlich und unverhofft die Frage aufgeworfen, was bedeutet
    eigentlich DEMOKRATIE noch in der heutigen EU, welchen Stellenwert hat sie noch ?.

    Ich habe noch immer den Satz von.J.C.Juncker von gestern im Ohr, als er von der “ geteilten Souveränität “ der europäischen Staaten gessprochen hat.

    Excusez Mons.J.C.Juncker,aber ein Staat der einen Teil seiner Souveränität abgeben muß, ist nicht mehr souverän.

  18. In Deutschland läuft es schuldenmäßig nicht viel anders, nur wir Deutschen werden die Schulden, die uns die Merkel-Schäuble-Bande aufhalst, selbst bezahlen.

    Das ist doch Quatsch. In Deutschland wird es haargenauso laufen wie in Griechenland, es steht bloß noch nicht in der Bildzeitung, das ist alles. Welches Land hat denn jemals seine Schulden zurückgezahlt!

    Die Leute wissen einfach nicht was los ist, sonst wäre bereits morgen Generalstreik in Deutschland, bis alle Politiker, Bereicherer und Beamten weg wären.

  19. #18 KarlSchwarz (06. Jul 2015 23:32)

    Wenn die Griechen dazu beitragen, daß die EUdSSR auseinanderfliegt und die Bonzen vor Gericht kommen, dann verzeihe ich ihnen alles und bin ihnen ewig dankbar.
    ————
    Aber einen Ouzo müssten sie dann schon spendieren 🙂

  20. Wo war die Würde beim Betrug mit den Aufnahmebedingungen?

    Wo war die Würde beim rigorosen Überschulden?

    Wo war die Würde beim sich jahrelang mit Milliarden retten zu lassen?

    Wo war die Würde beim Maßnahmenkatalog erstellen und nicht umsetzen?

    Nein – hier wurde die Eurodummheit der Bundesregierung schon Jahrelang ausgenutzt. Wo bleibt die kritische Selbstreflektion bei dem oben genannten? Diese Würde scheint mir der Würde eines Schmarotzers würdig zu sein. Schluß mit diesem würdelosem, desaströsem und nutzlosem Geldverbrennen der Deutschen. Die Würde kann Griechenland finden, wenn sie sich selbst mal bewegen – und zwar alleine.

  21. „Das griechische Volk habe seine Würde zurückbekommen“, meinte Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras zum Ergebnis des Referendums, bei dem über die Sparpläne aus Euro-europäischer Sicht abgestimmt wurde.

    Griechen haben am 5. Juli über das Angebot abgestimmt, das am 30.Juni auslief, also über gar nichts. Wenn sie diesen Affenzirkus „Würde zurückbekommen“ nennen, dann sei es ihnen gegönnt.

    Es ist inzwischen klar, dass das falsche Konstrukt Euro nicht funktioniert und in Griechenland schon jetzt zu katastrophalen Folgen führt.

    GRIECHEN SOLLEN DIESES UNWÜRDIGE SPIEL BEENDEN UND AUS DEM EURO AUSTRETEN.
    Nur so hätten sie eine Chance.

    Diesen Austritt kann die Regierung mit dem Ergebnis des Referendums begründen.
    Dann wäre der Affenzirkus doch nicht umsonst.

  22. Der EU-Schurkenstaat Griechenland mit seiner Gangster-Regierung will für immer und ewig auf unsere Kosten und auf Kosten unserer Kinder und Enkel alimentiert werden.

    Davor müssen wir unsere Kinder und Enkel schützen und das Hellas-Pack in die Schranken verweisen.

  23. Rot-Grün holte Griechenland ins Boot und nun bezahlen die Schwarzen ohne dabei Gelb zu werden.

    Prognose für die Bundestags Abnickung:

    „In den späten Abendstunden stimmen die Regierung und „Opposition“ mehrheitlich und geschlossen für ein 3. Aushilfspaket um den Frieden zu sichern und die Soli_darität zu stärken. Anstatt 22 stimmten diesmal allerdings 23 Abgeordnete gegen das 3. Aushilfpaket was ein von Ex_perten angekündigtes 4. Aushilfspaket für das Jahr 2016 wohl nur mit den Stimmen von Linken und ganz linken Vögeln geschnürt werden kann.

    Der Kaiserin blieb allerdings noch das Stellen der Vertrauenfrage vor dem amerikanischen Kongress oder Altwahlen. Die 32. Tranche der 328 Milliarden Euro wird laut Schäuble allerdinges erst nach Athen überwiesen wenn die Instutitionen nach einem zweiten Referendum der Griechen wieder Troika gennant werden dürfen ❗

  24. Da liegen Sie falsch! Laut Definition bedeutet Kapitalismus: Die Übernahme der politischen Macht durch die Hochfinanz (die „Banken“ und deren „Herren“).

    Ich bin selber Kapitalist und finde es einfach nur unglaublich lächerlich, wenn Nichtkapitalisten erklären wollen, was der Kapitalismus sei.

    Der Kapitalismus ist nichts weiter als freiwillige Interaktion zwischen Menschen.

    Robinson Crusoe ist schon Kapitalist, noch bevor Freitag auf der Insel ankommt. In dem Moment, wo sich Crusoe ein Stöckchen schnitzt (um Mangos vom Baum zu schlagen oder sich eine Hütte zu bauen), ist er Kapitalist, da er sich durch Konsumverzicht ein Kapitalgut geschaffen hat, um seine Produktion zu erhöhen.

    Aber bitte, dann machen wir halt ein bisschen Kapitalismus-Bashing! Das wird helfen!

  25. Sollen die Griechen erst mal die 100 Mrd. € Auslandsgelder eintreiben. Die Schweizer Finanzministerin Widmer-Schlumpf ( die heisst wirklich so ) hat sich ja bereit erklärt das zu machen nur muss man ihr halt ein Konto nennen wohin sie’s überweisen soll.

    Danach ein Katastersystem anlegen, deutsche Steuereintreiber ( sind die härtesten ) in Griechenland gewähren lassen, Inseln verpfänden ( eignen sich gut als Asylantenlager) , die Frühverrentung abschaffen, die Doppelrente ebenfalls, nicht so viel rumtanzen auf dem Platz sondern lieber arbeiten gehen und sparen, sparen, sparen.

    Danach reden wir weiter. Keine Sympathie für Griechenland, auch nicht für die dt. Touristen da unten. Ich gehe auch nicht mehr „Zum Griechen“. Das fette, schwere Essen ist ungesund und am Tag danach stinkt man nach Tsaziki.

  26. Alles schon einmal dagewesen! Warum sollte sich jemals Irgendetwas ändern in Griechenland? Doch nur, wenn die Griechen das wollen- und sie wollen nicht!

    Zur Erinnerung an die „Lateinische Münzunion“: 1865-1927

    „In keinem Fall ist Griechenland ein wünschenswertes Mitglied der Währungsunion“, „Das Land ist in einem bemitleidenswerten Zustand: Wirtschaftlich unseriös, von politischen Streitereien gelähmt und finanziell verrottet.“

    http://www.welt.de/finanzen/article108413049/Schon-1908-tricksten-die-Griechen-beim-Geld.html

  27. Griechenland muß als „Agrarland“ 50% seiner Lebensmittel und 80% seines Energiebedarfes einführen! Dabei könnten die dummen Griechen, wenn sie ihren beschissenen Schafe und Ziegen, die alles kahlfressen und devastieren endlich dezimieren und moderne Landwirtschaft wie die Spanier betreiben würden halb Europa ernähren. Zudem liegt die gesamte Ägeis voller Methan und auf den doofen Inseln laufen überall Diesealgregate, die mann hervoragend mit Windenergie koppeln könnte.(Im Gegensatz zu unseren Kohlekraftwerken) Kein einziges Land in der zivilisierten Welt hat sich so auf Allmosen verlassen und seine Möglichkeiten so schamlos vernachlässigt.
    Selbst in ihrer „Paradedisziplin“ Turismus sind sie totale Luschen. Gibt es ein griechisches Malle für die Prolls? Oder ein griechisches Saint Topetz oder Monaco für dien Jet-Set? Nur öde Travernen und langweilige Volklore! Hab noch niemanden von seinem griechischen Kluburlaub oder von Aktivurlaub a la Neuseeland schwärmen hören, sondern nur wie langweilig die Akropolis ist.
    Gebt den Griechen endlich ihre Würde zurück, stoppt die Allmosen und lacht sie ob ihrer dummen Trägheit aus, damit sie endlich ihre Ärsche erheben!
    Die Hilfs-Euros haben dieses Volk total verblödet und ruiniert!

  28. Nur mit einem Grexit hat GR auch nur die geringste Chance, sich wirtschaftlich zu erholen. Jeder Volkswirt sagt das, nur unsere Politiker hängen ihren Illusionen nach…
    Ja, es wird peinlich, zuzugeben…

  29. @#5 Kafir avec plaisir

    Ich kann die ewige Leier, vornehmlich vorgetragen von SED-Erben in D und Kommunisten in Gr, nur die Banken haben alles eingesackt und der normale Grieche hatte garnichts davon, auch nicht mehr hören.
    Die ‚Banken‘ wären garnicht ins Geschäft gekommen, hätte die diversen griechischen Regierungen ihre jeweilige Klientel über Kredite ((welche sie niemals beabsichtigen zurückzuzahlen) nicht mit Geld überschüttet, was in Griechenland nie verdient wurde.
    Auch Tsipras hat die Seinen bedient und die Kommunisten der linksradikalen Syriza sträuben sich gegen den Gedanken, dass der überdimensionierte Staatsapparat ein wesentlicher Faktor für die finanzielle Schieflage ist.

  30. Kleiner Nachtrag: Die Griechen besitzen den mit Abstand geilsten Archipel dieses Planeten, andere wie z.B. Dubai müssen mühsam Inselchen aufschütten und machen Geld damit. Zudem wächst da potentiell alles was die Weltflora hergibt. Normalerweise müssten die im Geld schwimmen, alle Bonzen der Welt müssten sich um ne Villa dort unter der „Christensonne“ prügeln. Gebt das Land den Holländern, die sind ähnlich viele (ohne die Neubürger) und in 10 Jahren sieht Dubai dagegen alt aus!

  31. Schade daß hier einige jenseits der Fakten kommentieren. Trolle oder BILD Leser, wer weiß.

  32. #10 Antidote (06. Jul 2015 23:11)

    Was für ein krankes Volk und wofür gibt es Psychiater, die leben in einer Parallelwelt.

    Das wird auch so bleiben die staatlichen Medien hat man eingespart der Rest gehört denen die keine Steuern zahlen, wie den Reedern und der Kirche.

  33. Ich hoffe, dass das der Anfang vom Ende ist, wo alles zusammenbrechen muß, was nicht zueinander passt! Die Vor-EU war eine wirkliche europäische Gemeinschaft, heute ist sie der Krakenkopf einer von verantwortungslosen, bösartigen Kommissaren geleiteten Gesinnungsdiktatur, die Unfrieden und Krieg entstehen läßt, um ihre Machtgelüste ausleben zu können. Griechenland wird es nach einer Talsohle so gut gehen, dass sich andere Staaten verärgert in den A…. beißen werden, weil sie ihre Chance nicht genutzt haben. Wenn man verstanden hat, dass es nicht um das Wohl der Völker geht, sondern nur darum, alles einzuplanieren, was auch nur nach geringster Identität riecht, dann weiß man, wohin die Reise gehen soll: eingeebnetes Europa als Gastgeschenk an die USA zur Vervollkommnung der ONE-WORLD- Regierung! Dieser Albtraum wird verhindert werden durch das Besinnen einzelner Nationen um ihren wirklichen Wert. Griechenland durchschlug den gordischen Knoten!!

  34. So einfach wackelt da gar nichts mehr!
    Mal sehen was Esten, Letten, Slowaken, Kroatier Rumänen usw davon halten, dass ausgerechnet Griechens Rentner Dulce Vita haben sollen, während die eigenen Rentner kaum was zu beißen haben und nicht alle in so einem freundlichen Klima leben.

    Die Volltrottel von der EU sähen richtig, richtig Feindschaft mir ihrem Vorgehen.

  35. #33 SirHenry (07. Jul 2015 00:07)

    @#5 Kafir avec plaisir
    ….
    Auch Tsipras hat die Seinen bedient und die Kommunisten der linksradikalen Syriza sträuben sich gegen den Gedanken, dass der überdimensionierte Staatsapparat ein wesentlicher Faktor für die finanzielle Schieflage ist.

    Ja gut schön aber Beamte sind nun mal Beamte und wen die um die Staatsquote unter das Deutsche Niveau zu drücken in den Ruhestand geschickt werden wird hier über die Rente mit 50 geschinft.

  36. Bei Schuldenschnitt sind Merkel und Schäuble hoffentlich ihre Jobs los.

    Und Griechenland gehört unter Fremdverwaltung. „Troika“ war noch viel zu wenig.

  37. Die Griechen haben momentan zumindest mehr Demokratie als Deutschland. Von dieser machen sie nach Möglichkeit Gebrauch und das ist absolut richtig so. Wenn dabei andere EU-Bürger von ihren Regierungen an der Nase herumgeführt werden, dann ist das deren Problem, nicht umgekehrt.
    Und die EU vergibt auch keine Kredite, weil sie das griechische Volk so unheimlich lieb hat, sondern damit sie ihren Einflussbereich nicht gefährdet sehen muss, also aus purem Eigeninteresse. Und das weiß auch jeder durchschnittliche Grieche. Nur BRD-Bürger wollen es, wie so vieles andere auch, oftmals nicht wissen. Deshalb: Kein Mitleid, sondern einfach nur Pech gehabt. Vielleicht lernt man ja, wenn es irgendwann noch mal richtig teuer wird, das muss sich dann auch nicht aufs Geld beziehen, besser, es geht richtig ans Eingemachte.

    Noch besser wäre: Raus aus dem Euro und raus aus dieser EU!

    Davon abgesehen glaube ich, dass mit dieser ewigen, endlosen Griechenlandstory von ganz anderen, wichtigeren Themen abgelenkt werden soll. Leider mit Erfolg.

  38. #38 UP36 (07. Jul 2015 00:17)

    Ich hoffe, dass das der Anfang vom Ende ist, wo alles zusammenbrechen muß, was nicht zueinander passt!…. Griechenland wird es nach einer Talsohle so gut gehen, dass sich andere Staaten verärgert in den A…. beißen werden, weil sie ihre Chance nicht genutzt haben.

    Ja wie den Argentinien eins 11

  39. soso schwänzchen also

    blöd nur, das dieses schwänzchen 320 000 000 euro verlust verursacht hat.

    das entspricht etwa 1/2 des bruttoinlandprodukts der schweiz.

    etwa 82 000 000 000 euro werden zu lasten des deutschen steuerzahlers gehen.

    technischer vergleich:

    ein ganz grosses containerschiff etwa 400m lang, 19000 container kostet 150 000 000 euro

    das heisst:
    gerundet hättet ihr eine flotte von 547 schiffen mit diesem geld bekommen.

    der iwf hat etwa
    32 000 000 000 euro in den sand gesetzt.

    zum vergleich:

    die beiden grossen eisenbahntunnel gotthard und lötschberg kosten etwa 18 000 000 000 sfr.

    also hätte man alleine mit dem verschwendeten iwf geldern eine solche anlage problemlos finanzieren können.

    auch dieses geld wird von den steuerzahlern der mitgliedsländer beglichen werden müssen, ländern wie der schweiz, die nichts mit dem euro zu tun haben, werden so in die haftung genommen.

    verursacht von einer präsidentin, die nur im interesse frankreichs gehandelt hat.

    wieso ist diese frau noch im amt?

  40. #49 schweinsleber (07. Jul 2015 00:40)

    huch! ganz dämlich, doofer fehler!
    320 000 000 000 euro nicht 320 000 000 euro
    bitte dies sehr, sehr zu entschuldigen!

  41. Ich kann die blöde Leier von den achso bösen Banken – genau wie #33 SirHenry – auch nicht mnehr hören. Sind wir hier bei Indymedia, also einer linksextremen Seite? Selbstverständlich mussten die Milliarden an die Banken ausgezahlt werden, an wen auch sonst? Schließlich haben diese das Geld verliehen. Banken sind keine Wohlfahrtsinstitute, sondern wollen mit dem Verleih Geld verdienen. Und das können sie nur, wenn sicher ist, dass sie das Geld mit hoher Wahrscheinlichkeit auch wiederbekommen. Und das hat denen die griechische Regierung/die EU garantiert. Somit bekamen übrigens auch die einzelnen Griechen was vom Topf ab. Z.B. indem eine der völlig überflüssigen Anstellungen beim Staat hatten. Wären die wenigstens zum Steuereintreiben beschäftigt worden, dann sähe es jetzt anders aus…

  42. #49 schweinsleber (07. Jul 2015 00:40)

    also hätte man alleine mit dem verschwendeten iwf geldern eine solche anlage problemlos finanzieren können.

    ,
    Aber nur wen die Schweiz das bestellt hat und nicht zahlen kann der iwf ist so etwas wie eine Versicherung für Staaten

  43. #46 pippo kurzstrumpf der erste (07. Jul 2015 00:33)
    Davon abgesehen glaube ich, dass mit dieser ewigen, endlosen Griechenlandstory von ganz anderen, wichtigeren Themen abgelenkt werden soll.

    Das glaube ich auch z.B. hiervon:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nato-uebungen-bundeswehr-beteiligt-sich-an-manoevern-in-der-ukraine-13685861.html

    An beiden Manövern hatte die Bundeswehr ungeachtet des Konflikts in der Ostukraine auch im vergangenen Jahr teilgenommen. Moskau protestierte damals gegen die Übungen.
    Die Ukraine gehört nicht zur Nato.

    (Hervorhebung von mir)

  44. #52 ich2 (07. Jul 2015 00:54)

    es geht hier auch nur um einen vergleich und nicht um etwas konkretes.

  45. für die Griechen die einzige richtige Antwort, die Schuld liegt hier eindeutig bei unserer Regierung nicht bei der griechischen, unsere grenzdebile Kanzerlin hat doch die ganzen Schuld mit verstaatlicht.

    ich bin froh das die Griechen mit Nein gestimmt habe, letztendlich für uns alle besser, so wie bisher kanns ja nicht weitergehen. Das ist für alle ein schlechtes Geschäft und die Banken lachen sich kaputt über die dämlichen Politiker

  46. Und vom Islam haben die Verbrecher genausowenig Ahnung wie vom Geld.
    Diese werden Europa ruinieren, wenn man die nicht beizeiten aus dem Amt jagt.

  47. “Das griechische Volk habe seine Würde zurückbekommen“

    ……

    Auch Gauner haben ja eine Ganovenehre. Insofern können Sie sich rühmen, den größten Betrug in der Geschichte der Menschheit verübt zu haben.

  48. #5 Kafir avec plaisir (06. Jul 2015 23:03)

    #2 zaphi (06. Jul 2015 22:58)

    tzja, die Frage ist doch eher was der durchschnittliche Grieche mit der ganzen Geschichte zu tun hat.

    So isses!Der griechische BÜRGER hatte von alledem(Hilfspakete)nämlich nullkommanix.
    Das muß man sich immer wieder ins Gedächtnis rufen.Mit all der Kohle wurden nur Banken,hauptsächlich französische,bedacht.
    __________

    und da griechenland keine diktatur ist hat „der grieche“ doch etwas damit zu tun.
    ausserdem hatten die griechen auch etwas davon. misswirtschaft, korruption, widersinninge gesetze, steuerbetrug, betrug beim euro eintritt, etc, etc und die armen griechen können alle nix dafür! erinnert mich irgendwie an moslems, dauernd jammern, diffamieren, protestieren, anderen auf der tasche liegen und schuld sind immer die anderen.

  49. In Deutschland passiert doch gerade dasselbe wie in Griechenland, nur dass es in Deutschland noch nicht so auffällt, da wir ein größeres finanzielles Polster haben:

    Die Griechen haben mit dem Eurobeitritt hohe Schulden gemacht und haben mit diesen Geldern, genauso wie mit den Rettungspaketen,
    -ihren Sozialstaat ausgebaut,
    -inkompetenten und korrupte Beamten und Politikern wurden großzügige Gehaltserhöhungen gewährt,
    -den ganzen Sozialprojekten wurde das Geld nur so in den Arsch geblasen…

    Dasselbe passiert gerade auch in Deutschland. Nur dass man dem deutschen Michel noch ein paar unbezahlte Überstunden aufpressen kann und ihm eine 6-Tage-Woche zumuten kann und Wochenendarbeit, Schichtarbeit, Rente mit 85… alles kein Problem solange der inkompetente Politiker und die feine Frau Sozialpädagogin regelmäßig ihr Gehalt bekommen.

    Hier in Deutschland ist es genauso schlimm nur der Deutsche ist „wettbewerbsfähiger“ auspressbarer und kann diese Misswirtschaft so noch kompensieren.

  50. zu # 61: Korrektur: 6.7.15 (nix 666)
    Da war der Wunsch, der Teufel 👿 möge sie holen, stärker. Es ist ja schon Juli.
    Na, dann dauert’s noch etwas.
    Denn selbst der aktuelle Spiegel-Titel „Die Trümmerfrau“ redet schon vom Ende ihrer Kanzlerschaft.

  51. Griechenland ist seit 40 Jahren die europäische „Palästina“.

    Alle, die Griechen helfen wollen, mögen es tun, aber bitte höchstselbst, aus eigenem Netto-Gehalt, nicht auf unsere Kosten!

  52. Jetzt haben wir zwei Alternativen: entweder kriegen die Griechen einen Arschtritt oder knickt die Zonenwachtel wieder ein und Frauke Petry mit der AfD wird sie ersetzen! 🙂

  53. Ein HOCH auf die Griechen!
    Sogar bei LEGIDA wurde dem Griechischen Referendum Respekt gezollt.
    Und das tue ich auch.
    Wenn ihr Geld verliert, wenn Deutschland dafür zahlen muss, wenn alles scheisse wird, dann ist das nicht primär die Schuld der Griechen, sondern die Schuld der Politiker.
    Wenn ich Grieche wäre, ich hätte auch mit OXI gestimmt.
    Es geht hier primär darum, dass die Griechen die Möglichkeit hatten, ihre Meinung zum weiteren Verlauf abzugeben.
    Ich will auch nicht 50% meines Lohns abgeben, bis 75 arbeiten und dann einen Scheiss bekommen. Aber mich fragt keiner!
    Was wäre wohl gewesen, hätte sich die Mehrheit der Griechen für ein JA eintschieden? Gar nichts ware passiert. Das Trauerspiel wäre über weitere Jahre weitergegangen. Die Regierungsvertreter hätten mit der EU weiter irgendwelche Sachen ausgearbeitet, bei denen es primär um die Ineressen von Banken und Investoren und die ideologischen Phantastereien der Eurokraten gegangen wäre.
    Ich will einen Schuldenschnitt! Das wird uns einiges kosten, leider, aber besser das ist die Schuld derer, die das Geld aus Profitgier in unsicheren Anleihen investiert haben.
    Die privaten Profiteure sind inzwischen vermutlich zum Großteil „gerettet“ worden. Und die Kosten bleiben auf dem Bürger hängen.
    Aber da ist doch der Hund begraben. Es geht hier nicht um die Griechen gegen die Deutschen, sondern um die Profiteure und deren Handlanger aus der Politik gegen die Völker.
    Ich gebe den Griechen gerne etwas von meinem Geld, wenn ich weiss, dass die privaten Absahner nichts davon bekommen, sondern nur die, die es wirklich brauchen.
    JA zur freiwilligen Solidarität zwischen den Europäischen Völkern, NEIN zur institutionellen „Solidarität“ der Bürger zu den Profiteuren.

    Es lebe die Demokratie und es lebe die Volkssouveränität!

    Meine Verachtung gilt nicht den Griechen, sondern den Insolvenz-Verschleppern, die den Wohlhabenden den Profit gesichert haben!

  54. #11 Antidote (06. Jul 2015 23:17)

    #4 Kafir avec plaisir

    Und waren es nicht die Griechen, die bei SG Kredite aufgenommen haben, um ihre Konsumwünsche zu finanzieren?

    Das vergessen die „Durchschnittsgriechen“ gerne.

    Sie haben zwischen dem EU Beitritt und und 2010 ihre Einkommen wie zu den Drachmenzeiten erhöht, aber niemals verdient und die Differenz per Kredit finanziert.

    Das, neben vielen anderen griechischen „Spezialitäten“, ist die Hauptursache ihrer Pleite.

    Das greift zu kurz.Angeleiert hat diese Katastrophe die EU selbst indem sie wider besseres Wissen Griechenland partout im Euro haben wollte.
    Natürlich hat Griechenland bei den Aufnahmekriterien betrogen.Nur leider wußte das auch jeder,auch die EU-„Experten“.
    Die hätten niemals in den Euro aufgenommen werden dürfen.

  55. OT: alltägliche Islamgewalt, an die wir uns bereits gewöhnt haben.

    Auch Durchsuchungen und Wachtruppen können im Freibad Neuköln wiederholte Massenschlägereien nicht verhindern.

    6000 Menschen mussten durch Polizeieinsatz vor der Gewalt in dem ehemals deutschen Bad per Evakuierung geschützt werden.

    Nein es gibt keine Islamisierung in Deutschland. Alles rechtsradikale Propaganda. Diese Menschen und ihre Herzlichkeit sind für uns alle…

    Da lernen unsere Kinder gleich, welchen wunderbaren, neuen Herrenmenschen sie zu dienen haben. Mir tun vor allem unsere kleinen Mädchen leid – wenn ich an das große Vorbild Mohammed und an die 9jährige Aisha denke…

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_74621392/columbiabad-berlin-60-menschen-pruegeln-sich-bad-geraeumt.html

  56. Europa wird weiter die amerikanische Militaerbase Griechenland pampern müssen.Das wissen doch alle!

  57. #34 SirHenry (07. Jul 2015 00:07)
    #51 KDL (07. Jul 2015 00:53)

    Ja,selbstverständlich sind Banken Wirtschaftsunternehmen.Diese „Kredite“ an Griechenland waren allerdings überwiegend Staatsanleihen.Ist kein simpler Kredit.
    Wie auch immer man das Kind nennt,die Banken hatten nur vor damit Geld zu verdienen.Völlig legitim.
    Nur:Wenn ein Unternehmen aufs falsche Pferd setzt sollte es auch mit den Folgen klarkommen.
    Ein normales Unternehmen muß das auch,nur halt die lieben Banken nicht(wegen „Systemrelevanz).Na,klingelt’s da?Hatten wir bei uns auch schon,gar nicht so lange her.Hat auch der Steuerzahler für geradegestanden.
    Also geht das alte Bankenspiel „Gewinne privatisieren,Verluste sozialisieren“ munter weiter!
    Und das hat nichts mit sozialistisch oder links zu tun.Sondern mit Realität.
    Ich mag die Sozen genauso wenig,nur ist auch nicht alles falsch was sie sagen.

  58. OT
    *kranklach*
    Bürgerversammlung in Freital (Sachsen) wegen Asylbetrügerunterkunft gestern mit Innenminister Ulbig.
    So äußern sich Bürger im Klartex:

    „Die verursachen nur Dreck und Müll“
    Ulbig wurde ausgebuht, als er die Situation bei der Flüchtlingsunterbringung darstellen wollte. Bürger warfen der Politik vor, sie zu belügen. Die Asylbewerber würden den Frieden in dem Wohngebiet stören. „Die verursachen nur Dreck und Müll und schmeißen alles aus dem Fenster“, sagte eine Anwohnerin. Eine andere gab an, wegen des Lärms nachts ohne Schlaftabletten kein Auge mehr zuzumachen. Geld würde „für Asylbewerber verschwendet“ und fehle beim Kitabau oder für marode Schulen.

    Quelle: DIE WELT

  59. #69 Kafir avec plaisir (07. Jul 2015 05:08)
    #11 Antidote (06. Jul 2015 23:17)
    #4 Kafir avec plaisir
    Das greift zu kurz.Angeleiert hat diese Katastrophe die EU selbst indem sie wider besseres Wissen Griechenland partout im Euro haben wollte.
    Natürlich hat Griechenland bei den Aufnahmekriterien betrogen.Nur leider wußte das auch jeder,auch die EU-„Experten“.
    Die hätten niemals in den Euro aufgenommen werden dürfen.
    ++++
    Deutlicher kann man nicht demonstrieren, welche „Experten“ unsere Politiker in den Parlamenten tatsächlich sind!
    Politiker wie Claudia Roth oder Joschka Fischer haben keine Berufsausbildung!
    Viele Politiker können nur palavern oder sich empören und die deutschen Steuerzahler melken!
    Pfeifen bis zum Horizont!

  60. OT, aber geniale Idee aus Ungarn:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article143651657/Ungarn-zieht-Grenzzaun-gegen-Fluechtlinge-hoch.html

    Eine Reihe weiterer Gesetzesänderungen soll abschreckend wirken: Wer in Ungarn einen Asylantrag stellt, soll künftig selbst für Kost und Unterkunft während der Antragsbearbeitung zahlen. Das bedeutet, dass die Behörden Geld und Wertgegenstände von Migranten zu diesem Zweck beschlagnahmen oder die Antragsteller zu gemeinnütziger Arbeit verpflichten können.

    —-

    Kann sowas nicht von der AfD übernommen werden?

  61. Moin,

    gestern hat der Familienrat getagt und demokratisch beschlossen:

    Wir zahlen unseren Hauskredit an die Bank nicht zurück.

    Hoffentlich zeigt sich die Hausbank kooperativ.

    CU

  62. Eigentumsqoute Griechenland; 75,5 %

    Buntland; 51%

    Die armen Griechen…

  63. #73 WutImBauch

    Wer in Ungarn einen Asylantrag stellt, soll künftig selbst für Kost und Unterkunft während der Antragsbearbeitung zahlen.

    Da wird die dicke Claudia Fatima aber schimpfen und jedem Asylschwindler einen dicken fetten Schmatz auf die Backe geben und sagen: „Der Orban ist phöse, aber jetzt zahlen dir die Deutschen alles“ und „Weist du schon wo du deine Drogen verkaufen kannst?“

  64. OT: Der Zoll ermittelt gegen den Dumontverlag wg Sozialbetrugs. Mitarbeiter arbeiten als Scheinselbständige. Weitere deutsche Großverlage betroffen.

    Bei DuMont könnte nun ein System zusammenbrechen, das seit Jahren in der Medienbranche praktiziert wird. Auch Spiegel Online, die Zeit, die Süddeutschen Zeitung und ihre Onlineausgabe, aber auch Lokalzeitungen, wie die Stuttgarter Zeitung und der Tagesspiegel bauen auf Pauschalisten oder „feste Freie“ wie sie auch genannt werden. Wenn diese Pauschalisten nur für einen einzigen Auftraggeber tätig sind, ist das illegal.
    Aufgrund dieses Problems erscheint die Personalpolitik von Teilen der deutschen Verlagsbranche derzeit wie ein Pulverfass. Und so wie es aussieht, könnte dieses bald explodieren.
    (…)
    Angesichts der Krise auf dem Anzeigenmarkt und sinkender Auflagen scheint das für viele Häuser ein lohnendes Modell zu sein. In einer Branche aber, die per Definition dafür zuständig ist, Missstände in anderen Unternehmen aufzudecken und die jeden Scoop in anderen Bereichen genüsslich feiert, stellt sich die Frage, warum diese Praxis bis dato kaum diskutiert wurde.
    Das System funktioniert, weil es die Künstlersozialkasse (KSK) einspringt. Sie übernimmt für freischaffende Künstler und Publizisten den Arbeitgeberanteil der Sozialversicherungsbeiträge. Für die Betroffenen selbst besteht also zunächst kein finanzieller Nachteil. Das ist einer der Gründe, warum sich kaum jemand öffentlich beklagt. Die Krux aber ist: Die KSK wird zwar zum Teil über pauschale Abgaben von den Verlagen finanziert, aber auch zu 20 Prozent aus Bundesmitteln. Im Jahr 2015 werden das laut KSK-Prognose 186,89 Millionen Euro sein. Wenn man so will, holen sich die Verlage mithilfe dieses Tricks staatliche Subventionen ab, die ihnen so nicht zustehen. Es geht bei dem rechtswidrigen Pauschalistenmodell also nicht nur um Knebelverträge für Mitarbeiter, es geht vor allem um groß angelegten Sozialbetrug.
    (…)
    Ein Verlagshaus, das bislang noch unbehelligt von Ermittlungen blieb, jedoch nach taz-Recherchen ebenfalls im großen Stil Pauschalisten beschäftigt, ist die Süddeutsche Zeitung (SZ) in München.
    Offen zu sprechen wagt keiner der Betroffenen. In allen Häusern fürchten sie um ihren Job – und um ihre Reputation in der Branche auch über den Verlag hinaus. Niemand will öffentlich als Nestbeschmutzer dastehen, aus Angst sich damit die Karriere zu verbauen. Unter der Oberfläche jedoch sind vor allem junge Mitarbeiter wütend und frustriert.
    „Wenn ich nicht da wäre, könnte mein Ressort nicht überleben“, sagt etwa eine der übrig gebliebenen Tagesspiegel-Pauschalistinnen. „Wir arbeiten oft noch mehr als unsere Kollegen, weil wir nicht die Sicherheit einer Festanstellung haben.“ Das bestätigen auch Pauschalisten bei Sueddeutsche.de: „Das ist eine Situation, die so einfach nicht geht“, sagt eine Ehemalige. „Bei Online gibt es Ressorts, da ist der Leiter festangestellt und alle restlichen Mitarbeiter nicht.“ Das lässt sich auch aus dem Impressum der Seite ablesen. Wer dort unter „Mitarbeiter“ geführt wird, hat keinen festen Redakteursvertrag. Zählt man ausschließlich die Mitarbeiter der Online-Redaktion, liegt der Anteil der Pauschalisten bei Sueddeutsche.de bei fast 50 Prozent. Eine Quote, die den Schluss zulässt, dass es sich bei dem Beschäftigungsmodell nicht um eine Ausnahme handelt – sondern um ein bewusst forciertes Sparmodell.
    (…)
    Ein Verlagshaus, das bislang noch unbehelligt von Ermittlungen blieb, jedoch nach taz-Recherchen ebenfalls im großen Stil Pauschalisten beschäftigt, ist die Süddeutsche Zeitung (SZ) in München.
    Offen zu sprechen wagt keiner der Betroffenen. In allen Häusern fürchten sie um ihren Job – und um ihre Reputation in der Branche auch über den Verlag hinaus. Niemand will öffentlich als Nestbeschmutzer dastehen, aus Angst sich damit die Karriere zu verbauen. Unter der Oberfläche jedoch sind vor allem junge Mitarbeiter wütend und frustriert.
    „Wenn ich nicht da wäre, könnte mein Ressort nicht überleben“, sagt etwa eine der übrig gebliebenen Tagesspiegel-Pauschalistinnen. „Wir arbeiten oft noch mehr als unsere Kollegen, weil wir nicht die Sicherheit einer Festanstellung haben.“ Das bestätigen auch Pauschalisten bei Sueddeutsche.de: „Das ist eine Situation, die so einfach nicht geht“, sagt eine Ehemalige. „Bei Online gibt es Ressorts, da ist der Leiter festangestellt und alle restlichen Mitarbeiter nicht.“ Das lässt sich auch aus dem Impressum der Seite ablesen. Wer dort unter „Mitarbeiter“ geführt wird, hat keinen festen Redakteursvertrag. Zählt man ausschließlich die Mitarbeiter der Online-Redaktion, liegt der Anteil der Pauschalisten bei Sueddeutsche.de bei fast 50 Prozent. Eine Quote, die den Schluss zulässt, dass es sich bei dem Beschäftigungsmodell nicht um eine Ausnahme handelt – sondern um ein bewusst forciertes Sparmodell.
    (…)
    Ein Verlagshaus, das bislang noch unbehelligt von Ermittlungen blieb, jedoch nach taz-Recherchen ebenfalls im großen Stil Pauschalisten beschäftigt, ist die Süddeutsche Zeitung (SZ) in München.
    Offen zu sprechen wagt keiner der Betroffenen. In allen Häusern fürchten sie um ihren Job – und um ihre Reputation in der Branche auch über den Verlag hinaus. Niemand will öffentlich als Nestbeschmutzer dastehen, aus Angst sich damit die Karriere zu verbauen. Unter der Oberfläche jedoch sind vor allem junge Mitarbeiter wütend und frustriert.
    „Wenn ich nicht da wäre, könnte mein Ressort nicht überleben“, sagt etwa eine der übrig gebliebenen Tagesspiegel-Pauschalistinnen. „Wir arbeiten oft noch mehr als unsere Kollegen, weil wir nicht die Sicherheit einer Festanstellung haben.“ Das bestätigen auch Pauschalisten bei Sueddeutsche.de: „Das ist eine Situation, die so einfach nicht geht“, sagt eine Ehemalige. „Bei Online gibt es Ressorts, da ist der Leiter festangestellt und alle restlichen Mitarbeiter nicht.“ Das lässt sich auch aus dem Impressum der Seite ablesen. Wer dort unter „Mitarbeiter“ geführt wird, hat keinen festen Redakteursvertrag. Zählt man ausschließlich die Mitarbeiter der Online-Redaktion, liegt der Anteil der Pauschalisten bei Sueddeutsche.de bei fast 50 Prozent. Eine Quote, die den Schluss zulässt, dass es sich bei dem Beschäftigungsmodell nicht um eine Ausnahme handelt – sondern um ein bewusst forciertes Sparmodell.

    http://www.taz.de/Problem-Scheinselbstaendigkeit/!5210276/

  65. „Griechenland wird teuer, wenn es aus dem EURO ausscheidet und wird noch viel teuerer, wenn es im EURO bleibt“ sagt Wolfgang Bosbach erfrischend klar und „ein 3.tes Hilfspaket wird es (mit ihm) nicht geben …“

  66. Dieser europäische Regieurngs-Dünnschiss hat inzwischen ein Mafia ähnliches Verhalten, selber 100x die Regeln gebrochen und alles getan das der Schwächere und selbst der Gerissene der Dumme ist in dieser Runde!

    Nun haben sie sich aber selber verarscht in ihrer Gier nach Kohle und scheuen sich nicht jetzt einen auf sozialistische Solidarität zu machen da man bereits glaubt das die EU Völker reif sind für diese Solidarität !

    Offiziell sich gegenseitig das Leben finanzieren lassen von steuerzahlenden einfachen Menschen !

    Sozialistisch geführte Griechen in Zusammenarbeit mit allen Linken Strömungen in der EU, an der Spitze dieser rote Genosse Schulz aus der Antifa Schläger
    SPD !
    Islam Merkel aber freut es als gelernte Zonenwachtel Sozialistin nun in Bild die Eiserne !
    Zum Totlachen was dem Michel geboten wird….

    http://www.bild.de/

  67. #69 HPB

    für jeden ist seine Heimat besser dieses Verhalten finde ich nur zu natürlich, klar ticken die Uhren da anders aber das ist ja nicht perse schlecht.

    Es muss halt passen, das ist auch der Grund warum unser dieser ganze Euromist um die Ohren fliegt. x verschiedene Mentalitäten und arbeitsweisen in eine Währung zu pressen passt halt nicht.

  68. #86 DeutscherPatriot (07. Jul 2015 08:18)
    Dieser europäische Regieurngs-Dünnschiss hat inzwischen ein Mafia ähnliches Verhalten, selber 100x die Regeln gebrochen und alles getan das der Schwächere und selbst der Gerissene der Dumme ist in dieser Runde!
    Nun haben sie sich aber selber verarscht in ihrer Gier nach Kohle und scheuen sich nicht jetzt einen auf sozialistische Solidarität zu machen da man bereits glaubt das die EU Völker reif sind für diese Solidarität !
    Offiziell sich gegenseitig das Leben finanzieren lassen von steuerzahlenden einfachen Menschen !
    Sozialistisch geführte Griechen in Zusammenarbeit mit allen Linken Strömungen in der EU, an der Spitze dieser rote Genosse Schulz aus der Antifa Schläger
    SPD !
    Islam Merkel aber freut es als gelernte Zonenwachtel Sozialistin nun in Bild die Eiserne !
    Zum Totlachen was dem Michel geboten wird….
    ++++

    So ist es!
    Tante Merkel und Co. haben auf der ganzen Linie versagt!
    Bei der „Griechenrettung“,
    im Russland/Ukraine Konflikt,
    in der Asylpolitik,
    um nur die wichtigsten Punkte zu nennen!
    Abwählen, diese erbärmlichen Nieten!

  69. Würde fängt bei mir da an, wo jeder seinen eigenen Lebensunterhalt selbst mit Arbeit verdient und sich nicht von Kriminellen alimentieren läßt. Natürlich kann der Einzelne nichts dafür, wenn Politiker Mist bauen. Doch Kredite und Schuldenberge als Lebensgrundlage sind denkbar schlecht geeignet. Man liefert sich total den Geldgebern aus und verliert die Freiheit der eigenen Entscheidung.
    Und damit seine Menschenwürde.
    In Griechenland genauso wie in Buntland…

  70. Die Verschuldung ist ein weltweites Phänomen. Ein Kettenbriefsystem, bei dem man immer neue Schulden machen muß.

    http://media0.faz.net/ppmedia/video/interaktiv-1/540695323/1.450460/default/die-verschuldung-des-bundes.jpg

    http://www.donaukurier.de/storage/pic/afp/journal/eco/2118351_1_xio-fcmsimage-20110809182434-006044-4e415f42a612e.photo_1312812498588-9-HD.jpg?version=1312907146

    Geld entsteht übrigens erst bei der Kreditvergabe. Sogenanntes Fiat Money. Die Banken verleihen also Geld, was gar nicht da ist. 😉 Ein riesengroßes System von Lug und Trug.

    https://www.youtube.com/watch?v=Oouoee9UvEc

  71. Italien und Frankreich müssen als nächste Länder „gerettet“ werden!
    *kaputtlach*

  72. Ich mache den Griechen keinen Vorwurf für ihr Abstimmungsergebnis, noch weniger mache ich dem Tsipras einen Vorwurf, dieses Referendum angeordnet zu haben. Im Gegenteil. Ich finde es sehr demokratisch und nachahmenswert, das Volk zu seinen Wünschen zu befragen.
    Ja, Griechenland soll raus aus dem Euro, am besten noch, raus aus der EU. Denn, wenn das stimmt, was Merkel immer sagt, dass „wenn der Euro scheitert, scheitert Europa“, ist der Austritt Griechenlands schon mal ein guter Anfang
    😉
    Das griechische Volk hat abgestimmt, das war ihr gutes Recht. Nun müssen sie mit den Konsequenzen leben.
    Aber ich bin mir sicher, man wird sich schon wieder einig werden und alles tun, damit Griechenland drinnen bleibt, egal, was man vorher gesagt hat. Und das weiß der Tsipras, und das wusste auch das griechische Volk vor der Abstimmung. Es wird sich also nichts ändern. Gar nichts.

  73. Die griechische Denkweise ist erfrischend naiv.
    Wir machen Schulden bis zum abwinken und am Schluss sind diese zu groß um sie zu tilgen, sollen die anderen uns doch die Schulden erlassen. Aber wir brauchen natürlich Hilfe und neues Geld!

    Wer einem Betrüger Geld leiht, von dem er wissen muss, dass dieser nie die Absicht hat seine Schulden zu bezahlen, der muss so grottendoof sein, dass er niemals geschäftsfähig sein darf und einem Vormund braucht. Also alle EU-Großkopfeten in die geschlossene Anstalt.

  74. OT: Unbedingt anschauen:

    http://www.welt.de/regionales/sachsen/article143653848/Asylgegner-bruellen-auf-Versammlung-Kritiker-nieder.html

    Frank Richter von der Landeszentrale für politisch Bildung sagt bei einer Veranstaltung wegen dem Asylantenheim in Freital wortwörtlich:

    Asylkritiker müssen identifiziert, isoliert und von der Gesamtgesellschaft geächtet werden.

    Wahrscheinlich dann auch in Lager „konzentriert“ werden. So etwas undemokratisches und menschenfeindliches habe ich noch nie gehört.

    😉

  75. #94 magnum (07. Jul 2015 09:22)
    OT: Unbedingt anschauen:
    http://www.welt.de/regionales/sachsen/article143653848/Asylgegner-bruellen-auf-Versammlung-Kritiker-nieder.html
    Frank Richter von der Landeszentrale für politisch Bildung sagt bei einer Veranstaltung wegen dem Asylantenheim in Freital wortwörtlich:
    Asylkritiker müssen identifiziert, isoliert und von der Gesamtgesellschaft geächtet werden.
    Wahrscheinlich dann auch in Lager „konzentriert“ werden. So etwas undemokratisches und menschenfeindliches habe ich noch nie gehört.
    ????
    ++++
    Die Linksgrünen und die Zonenwachtel und Co. träumen von Gulags nach Stalins Vorbild!

  76. @ #2 zaphi (06. Jul 2015 22:58)
    Wer hat denn die Schuldenmacher über Jahre hinweg gewählt?

    So wie die Deutsch schuld waren an den Nazis, so sind auch die Griechen schuld an den Schulden ihres Landes!
    Es ist leicht zu sagen, wir akzeptieren die Forderungen nicht. Aber es ist total dumm zu meinen, dass man für den Schaden den man angerichtet hat nicht haftet. Man isst das Hühnchen und erwartet aber, dass es weiterhin Eier legt.

  77. Das griechische Volk, weiß sehr wohl, dass es auch für sie bedeuten kann, schlimmstenfalls aus dem Euro treten zu müssen.
    Ja, weil man sich im Klaren ist, schlimmer kann es nicht werden.
    Ich bin stolz auf sie. Endlich jemand, der den Bonzen in Brüssel die Stirn geboten hat. Das ist Juncker und Konsorten ein Dorn im Auge.
    Ich bin der Meinung, das ist der Anfang vom Ende des Euros. Super…….

    Und dieses Griechenbashing finde ich einfach nur zum Kotzen.

  78. Also ich bin für Souveränität der Staaten. Welche Mentalität die Griechen haben und wie sie ihr Gemeinwesen organisieren interessiert mich nicht die Bohne. Ich werde sicher nicht Massnahmen zur Gleichschaltung unterstützen.Daraus folgt ich bin interessiert an denjenigen Kräften in Griechenland selber die kein Interesse mehr haben am Euro.(einerlei ob nur noch Drachme oder Drachme als Parallelwährung zum Euro).
    Als Islamkritiker solle man diejenigen Unterstützen die die Pseuso-Asylanten aus dem Land haben wollen(Schengen beenden) und strikt postislamisch-freiheitliche,d.h. entislamisierende Massnahmen durchsetzen wollen.
    Die islamophile oligopolistische Oligarchie wirkt überall,und sie muss auch mit überall gestoppt werden. Einerlei ob das jetzt Rolex-Uhren Träger sind,oder das Islamo-TTIP.Auch wenn man Islamkritikern Konti kündigt muss dies zurückverfolgt und erbarmungslos verfolgt,bzw. abgestellt werden. Hier werden einige Leute gegangen. Dies schliesst eine aggressive staatliche Industriepolitik und Kontrolle ein.Kommission zur allgemeinen Entislamisierung wird EU-weit installiert mit Machtfülle über den Polizeien und allgemeines Verfassungsziel.
    ——
    In der EU kann man eigentlich nur noch drei Politiken machen:

    -Weiterwurschteln wie bisher um den Bankensozialismus zu retten;bis zum Zusammenbruch.
    -Napoleonische Gleichschaltung in allen Bereichen.
    -Souveränitätspolitik mit einer anderen oder ohne EU,sicher aber ohne Euro als Währung.

  79. @ #67 James Cook (07. Jul 2015 04:11)
    Anstatt eine üble Religion zu verbieten möchte man lieber, dass wir uns dieser unterordnen!

  80. #91 magnum (07. Jul 2015 09:22)
    OT: Unbedingt anschauen:

    http://www.welt.de/regionales/sachsen/article143653848/Asylgegner-bruellen-auf-Versammlung-Kritiker-nieder.html

    Frank Richter von der Landeszentrale für politisch Bildung sagt bei einer Veranstaltung wegen dem Asylantenheim in Freital wortwörtlich:

    Asylkritiker müssen identifiziert, isoliert und von der Gesamtgesellschaft geächtet werden.

    Wahrscheinlich dann auch in Lager „konzentriert“ werden. So etwas undemokratisches und menschenfeindliches habe ich noch nie gehört.

    ????

    Oh Gott, der bemüht sich ja nicht ein mal, dass es besser klingt. Das ist ein Nazi! Los, ihr Facebooker! Verbreitet das, an alle Bürgerinitiativen. Das ist Drohung…etc.
    Wenn alle Bürger wüßten, dass sie sich nur zusammentun müssten, da sie so so viel mehr als die Rotz-Politiker sind, dann könnte so viel mehr erreicht werden!

    Schüsss wieh Freital!

  81. @#43 Jakobus Damit würde dann der Bankensozialismus nahtlos in die napoleonische Gleichschaltung übergehen.Da bin ich nicht dafür. Lösungen zeigen ein Hankel,ein Schachtschneider und Island auf.
    Als Islamkritiker sollte man das unterstützen was die Souveränität stärkt und nicht schwächt. Wenn man EU-weit agiert sollte man anschauen was hat Griechenland oder Spanien z.B. gemein? Es ist der Kampf gegen die Islamisierung.Europa würde es nicht geben hätte der Islam hier alles eingenommen,Europa wird es nicht mehr geben wird die Islamisierung so weiterlaufen.Nürnberg 2.0 wird man EU-weit und letztlich sogar weltweit machen müssen.

  82. Die werden den stolzen Griechen schon noch das Maul stopfen…mit Euros.Damit so etwas nicht mehr passiert.

  83. Die Hilfspakete für Griechenland hatten das primäre Ziel, die griechischen Schulden bei den Banken (maßgeblich auch deutsche und französische Institute) auf die EZB zu übertragen.

    Mit dem Euro bot sich für diese marode Wirtschaft und ihren korrupten, aufgeblasenen und ineffizienten Staatsapparat die Möglichkeit, einen gewaltigen Wohlstand auf Pump zu finanzieren.

    Als die Banken selbst in Schwierigkeiten gerieten, platzte die Blase und die Bankenrettung wurde angeleiert.

    Warum wird jetzt aber kein Schlußstrich gezogen?

    Was die Griechen fordern, ist aberwitzig: weitere Kredite, Schuldenschnitt, Wirtschaftshilfe, und das alles zu ihren Konditionen.

    Mal nebenbei, wenn sich jemand Geld von mir leihen will, stelle ich doch wohl die Forderungen.

    Warum geht dieses Affentheater weiter?

    Die Brüsseler Eurokraten wollen ums Verrecken nicht zugeben, daß ihr Euro-Traum geplatzt ist.
    Falls nämlich Griechenland aussteigt und danach wirtschaftlich gesundet, wäre das ein fatales Signal an alle anderen Euro-Länder, denen das alles schon lange zuviel ist.

    Merkel will als Euro-Kanzlerin in die Geschichte eingehen, das ist alternativlos.
    Daher werden von deutscher Seite munter weiter Kredite fließen.

    Der deutsche Steuermichel ist einverstanden, denn er wird erst gar nicht gefragt und stellt auch keine Fragen.

  84. @ #93 nalitza60 (07. Jul 2015 09:32)

    Was soll das bitte sein, GRIECHEN BASHING?

    Natürlich können die Griechen entscheiden wie sie wollen, aber man kann nicht erwarten, dass sie nicht zahlen wollen und wir zahlen sollen. Das Geld ist weg und wir werden wie immer zahlen „müssen“, denn uns fragt keiner. Doch warum sollte man dem Geld das weg ist auch neues hinter werfen?
    Wo waren diese Griechen als sich ihr Staat verschuldete und betrogen hat? Da hat man nicht abgestimmt! Erst wenn die Rechnung präsentiert wird, dann wird man demokratisch. Man feiert also erst das Fest und möchte hinterher die Zeche prellen weil diese zu hoch ist um sie bezahlen zu können/wollen?

  85. #96 eule54 (07. Jul 2015 09:25)
    Das habe ich auch gehört.
    Mit den Asylanten, Moslems und anderen kriminellen sollte man das machen. ….ausgrenzen und abservieren meine ich.

  86. Merkel un Co. wollen die ganze Welt retten – und wer rettet uns?
    Amtsniederlegung wäre das Beste was sie noch tun kann, den Gauckler dann gleich mit nehmen.

    Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld? Wer hat soviel Pinke Pinke? Wer hat das bestellt? Mutti soll Ihr Vermögen dafür opfern.

    Und immer noch Hilfe notwendig – Danke

    https://www.change.org/p/bundeskanzlerin-angela-merkel-bundesregierung-tierwohl-initiative-der-bmel-verbot-von-sch%C3%A4chten-und-halal-fleisch-in-deutschland

    Wir dürfen keine weiteren Demokratieeinschränkungen dulden!!

    https://www.campact.de/tisa/appell/teilnehmen/

  87. #26 Gotland

    „(Und nenne jetzt bitte niemand dieses System Kapitalismus. Mit Kapitalismus hat das Ganze nichts zu tun, eher mit Lobbyismus, irren „Europa-„Ideen und machtgeilen und besessenen Politikern.)
    Da liegen Sie falsch! Laut Definition bedeutet Kapitalismus: Die Übernahme der politischen Macht durch die Hochfinanz (die „Banken“ und deren „Herren“).“

    Eigenartige Definition. Hier eine wissenschaftliche:

    http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/kapitalismus.html

  88. #70 Kafir avec plaisir
    #76 eule54

    Es ist wohl alles gesagt, wenn ich die Kommentare hier lese und die üblichen Idioten wurden auch benannt.

  89. #2 zaphi (06. Jul 2015 22:58)

    tzja, die Frage ist doch eher was der durchschnittliche Grieche mit der ganzen Geschichte zu tun hat.

    Warum leben so viele Griechen in halb fertigen Häusern?
    Nicht weil sie zu arm zum Fertigbau sind, sondern weil sie auf „im Bau befindliche Häuser“ keine Steuern zahlen müssen.
    Warum haben so viele Griechen ihre Schwimmung-Pools als Zisternen angemeldet, als auf die Pools Steuern fällig wurden?
    Weil eben Zisternen steuerfrei sind.
    Warum haben die Griechen eine statistisch höhere Lebenserwartung, als wir?
    Weil sie ihre Toten nicht sofort abmelden, um die Rente weiter zu kassieren.
    Das sind alles Beispiele, die mir eine griechische Freundin erzählt hat, also nicht erfunden!

  90. Meines Wissen, ist zwar schon einige Jahre her, haben die Griechen die halbe Wirtschaftsleitung der Türkei, bei allerdings grade mal 1/7, naja eigentlich eher 1/9 der Bevölkerung, weil ja die Sozialhilfe die Auslandstürken kassieren sicher auch im SP der Türken auftaucht.

    Dieser widerling Juncker erzählt grade laufend, dass er gegen Grexit ist. Hoffentlich lassen sich die Länder, die erst letzte Woche ausnahmsweise mal eine vernünftige Entscheidung getroffen haben von der Einzelmeinung dieses Vollpfostens nicht beirren. Aber klar, Schulz ist genauso links drauf, da hätte eine andere Wahl rein gar nix ausgemacht.

    #4 magnum; Ich bestreite, dass Griechenland ein Fass ohne Boden ist. Vielmehr ist es ein Boden ohne Fass. Wenn man ins FoB Wasser giesst, kann man mit genügend Menge, immer noch einen etwas ansteigenden Pegel erzeugen.
    Beim BoF geht das aber nicht.

    #13 eule54; Erst vor kurzem hab ich gehört, dass die 70Mrd ausstehende Steuern haben und niemand dort fähig ist, die einzutreiben. Mach sowas mal in Deutschland, nen Tag später ist dein Konto gepfändet.

    #30 gonger; Das wurde doch auch schon vor längerer Zeit vorgeschlagen, wurde natürlich als Verstoss gegen die Menschenwürde abgelehnt.

    #32 Organic; Ein Land das so klimatisch begünstigt ist, muss 80% der Energie einführen. Das darf doch wohl nicht wahr sein und das angesichts der Geschichten von Odysseus der mit Sonnenenergie angreifende feindliche Schiffe angezündet und versenkt haben will. Vor über 2000 Jahren konnte man also schon die Sonnenenergie nutzen, aber heutzutage ist man leider zu doof dafür.

    #63 VivaEspana; Möge der Spargel doch einmal die Wahrheit schreiben, ich verspreche ich werde dann in den nächsten 30 Jahren, 1 mal diese widerliche Zeitung kaufen. Vielleicht die Letztausgabe, die ich auch von Quick hab.

    #92 Paroline; England und Österreich wollen ja raus aus der EU. Das ist ja schon mal ein Anfang. Hoffentlich entscheiden sich noch ein paar andere Länder dazu, so dass die ganzen abgeschobenen Politiker aka Komissare endlich zum Teufel gejagt werden.

Comments are closed.