asyl-2Zur Kundgebung von Pegida Duisburg in der vergangenen Woche kamen Vertreter einer Bürgerinitiative aus Essen-Frintrop, die mich auf die Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens durch einen „Flüchtling“ vom Balkan, vermutlich ein Kosovo-Albaner, hinwiesen. Untergebracht war er in der ehemaligen Walter-Pleitgen-Schule (Foto), die seit 2013 als Asylbewerberheim dient. Die Volksseele koche dort mittlerweile, auch weil die Medien sich bei diesem skandalösen Vorfall verdächtig zurückgehalten haben. Kurz vor dem Ende des strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens kommen jetzt so langsam die ersten Meldungen über wütende Reaktionen aus der Bevölkerung, die bis zur Forderung nach Lynchjustiz gehen sollen. „Rechtsaußen“ würden vor Ort Vorbehalte gegenüber „Flüchtlingen“ schüren.

(Von Michael Stürzenberger)

Die WAZ berichtet, dass die Eltern durch die zunehmende „Öffentlichkeit“ in Sorge um das Schicksal ihrer minderjährigen Tochter seien. Gegenüber der Zeitung sollen sie sich für Zurückhaltung der Anwohner bei ihren Reaktionen zu dieser üblen Straftat ausgesprochen haben:

In einem Gespräch mit unserer Redaktion rief die Familie, die ihren Namen nicht veröffentlicht wissen möchte, nun zur Mäßigung in ihrem Heimatstadtteil auf, weil sie „unüberlegte Aktionen gegen das Heim“ befürchtet: „Es wohnen unschuldige Menschen dort“, sagte der Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel“ und die Verfasser der Beiträge, die das Mädchen erneut zum Opfer machen, in dem sie den Vorfall für eigene Zwecke missbrauchen. „Wir wollen in Ruhe da leben. Ich möchte, dass dieser Stadtteil wieder in geordnete Bahnen kommt.“

Dies wäre sicher im Sinne der linken Journalisten, dass möglichst alles unter den Teppich gekehrt, die Vergewaltigung als bedauerlicher „Einzelfall“ gewertet und ansonsten alles wunderbar mit dem seit 2013 bestehenden Asylantenheim hingestellt wird. Aber in dem Artikel tauchen, welch Wunder, auch vorsichtige kritische Bemerkungen auf:

Bislang sind es die nächtlichen Ruhestörungen, es ist die nachlässige Müllentsorgung, es sind die „anzüglichen Bemerkungen und Gesten“, mit denen sich junge Männer aus dem Heim vor Mädchen im Stadtteil zu produzieren versuchen, die für Unruhe sorgen. „Und das kann ich als Mutter verstehen“. Wer sich dann an den Sicherheitsdienst des Heims wende, bekomme die Auskunft, doch bitte zur Polizei zu gehen. Wer zur Polizei gehe, so die Eltern, bekomme den Hinweis, sich doch besser an den Sicherheitsdienst zu wenden. Mehr Feinabstimmung scheint da durchaus angesagt zu sein.

Hier ist mit Sicherheit keine „Feinabstimmung“, sondern rigoroses Durchgreifen angesagt. In meiner Rede bei Pegida Duisburg am Montag vergangener Woche wies ich gleich zu Beginn auf diesen Fall hin:

Wir stehen erst am Anfang einer unheilvollen Entwicklung, die unser Land dermaßen negativ verändern wird, dass wir es bald nicht mehr wiedererkennen werden. „Heute tolerant, morgen tot im eignen Land“ muss den Willkomenskultur-verseuchten GutBesserMenschen immer wieder vorgehalten werden, bis sie es begreifen. Aber vermutlich hilft bei dieser unbelehrbaren Spezies nicht einmal die eigene schlechte Erfahrung. PI-Kommentator „Drohnenpilot“ hat dies trefflich zusammengefasst:

Hallo Gutmensch,

wenn Deine Tochter vergewaltigt wurde,
wenn Dein Sohn zu Tode getreten wurde,
wenn Dein Haus leer geräumt wurde,
wenn Deine Kirche abgefackelt wurde
und wenn Dein Kopf gerade vom Rumpf getrennt wird,
musst Du Dir eines ganz fest sagen:

Ich bin tolerant.
Ich bin offen.
Ich bin bunt.

Ich bin kein Nazi.
Ich bin gut.

Und unverbesserlich blöd, darf man noch hinzufügen. Wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht..

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Als erstes müsste die Staatstreue Medienmafia aus dem Weg gereräumt werden, danach könnte man wieder ein Deutschland erschaffen das den Deutschen Bürgern gerecht ist.

  2. Alles egal, der deutsche Wähler-Michel liebt Vergewaltigungen und den nahenden Bürgerkrieg, sowie den gesamten Asylwahnsinn, denn laut Umfrage legen die schwarzen Verantwortlichen und Mutti wieder 2% zu.

  3. Es gibt 2 Gruppen, die „Vorbehalte gegen Flüchtlinge schüren“: Erstens die Flüchtlinge selber durch ihr Verhalten (in diesem Fall eine Vergewaltigung, zig-tausendfacher Asylmissbrauch und weitere Formen der „Bereicherung“) und zweitens die Medien, die sich durch ihre systematische Verschleierung, Vertuschung und Desinformation als Komplizen betätigen.

  4. Vor langer Zeit schrieb schon jemand diese Zeilen nieder:
    „Seht ihr nicht alle diese Dinge? Wahrlich, ich sage euch: Keinesfalls wird hier ein Stein auf dem anderen gelassen, der nicht niedergerissen werden wird.“+

    3 Als er auf dem Ölberg saß, traten die Jünger allein zu ihm und sprachen: „Sag uns: Wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen deiner Gegenwart*+ und des Abschlusses* des Systems der Dinge* sein?“+

    4 Und Jesus gab ihnen zur Antwort: „Seht zu, daß euch niemand irreführe;+ 5 denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus*‘ und werden viele irreführen.+ 6 Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.*+

    7 Denn Nation wird sich gegen Nation erheben*+ und Königreich gegen Königreich,+ und es wird Lebensmittelknappheit+ und Erdbeben+ an einem Ort nach dem anderen geben. 8 Alle diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen.

  5. Das sind doch wieder typisch diese 68er Eltern.
    Für Unsereins ist so ein kriecherisches Verhalten völlig unverständlich, so ein Volk kann nur noch untergehen.
    Es ist anscheinend noch nicht genug passiert.
    Wenn ein Dirren oder eine Tudge zu schaden kommen, wird monatelang täglich in allen Medien darüber berichtet.
    Sobald die Opfer Susanne (Dresden) oder Maria (Berlin) heißen, ist völlige Ruhe angesagt. Von Maria, die absolut bestialisch umgebracht wurde, hört man nichts mehr!

  6. Wenn Polizei und Medien tatsächlich über sämtliche Vorfälle berichten würden, müsste man vielleicht einsehen, dass es sich keineswegs um VORurteile handelt, sondern einfach nur um Urteile.

  7. Erster Schritt: Dokumentieren und Beweisaufnahme.

    Beweise in Form von Fotos und Videos sammeln!

    Facebookgruppe zum Austausch.

    Frauen hinschicken und mit versteckter Kamera eventuelle Übergriffe filmen.
    Der Klassiker: „Ficki ficki?“

    Über Helferkreis, Security oder andere Insider Zugang und Infos bekommen.

    Rausfinden, welcher Sicherheitsdienst eingesetzt wird.
    Mitarbeiter auf Facebook oder privat kontaktieren!!

    Helfer bei der Kirche….
    die reden meistens ganz gern!

    Belohnung anbieten!

    Asylanten sind oft dankbar für kleine Geschenke, sind total zerstritten mit ihren Mit-Asylanten und packen gerne aus….

  8. Vor vier, fünf Jahrzehnten lautete eine der bekanntesten linken Losungen (Losung = Waidmannsausdruck für die Fäkalien bestimmter wildlebender Säugetiere, z.B. Füchse):

    Schafft zwei, drei, viele Vietnams!

    Heute wird dieser Spruch vermutlich wie folgt abgewandelt:

    Schafft zwei, drei, viele Rotherhams!

  9. Typisch für die Essener Zustände.Besonders typisch für die Essener Scharia-Polizei, die Meldungen über Überfälle dieser Klientel erst mit monatelanger Verzögerung veröffentlicht und einen Schmusekurs mit salafistischen Verbrechern fährt, siehe die unmöglichen Anti-Isreal Krawalle. Typisch für diese „Verwaltungspitze“, einem Geflecht aus Sozis, Verdi-Halunken und den rotlackierten Braunen von der Antifa.Bezeichnend auch, daß der Krawall von Balkan-Asozialen am Sonntag wie immer folgenlos verpufft. Das ist nicht mehr mein Land.

  10. Das schlimmste ist ja, und das ist auch die riesengroße Heuchelei der „GutBesserMenschen“ dies nicht anzuerkennen, daß wirklich hilfsbedürftige Flüchtlinge dabei vom Regen in die Traufe kommen. Und dieser Ausdruck ist eine Verharmlosung dessen, was sie erwartet, wenn sie hier gleich wieder mit Massen von Glaubensbrüdern ihrer Verfolger zusammengepfercht werden. Selbst wenn man sie mittlerweile in den Aufnahmestellen „kultursensibel“ trennt, mit „Der Islam gehört zu Deutschland“ wird es für Andersgläubige hier niemals einen sicheren Hafen geben. Man lese einmal nach, was selbst ein Mahatma Gandhi, den wohl viele der sich selbst für ach so gut Haltenden als Vorbild verehren, über den Islam zu sagen hatte.

  11. In Berlin warten die Bürger bis zu 3 Monate auf einen Termin beim Bürgeramt.
    Für Asylbetrüger aus dem Balkan,Osteuropa und Nordafrika werden Mobile Registrierungen eingerichtet.

    Mann könnte nun noch Kotzen.

  12. #4 Paroline (12. Aug 2015 09:27)

    Wenn Polizei und Medien tatsächlich über sämtliche Vorfälle berichten würden, müsste man vielleicht einsehen, dass es sich keineswegs um VORurteile handelt, sondern einfach nur um Urteile.
    ————————
    Das wirklich Unangenehme an Vorurteilen ist, dass sie meistens zutreffen!

    Ich z.B. pflege nachhaltig das Vorurteil, dass Bahnübergänge gefährlich sind, was – de facto – einer Diskriminierung und Pauschalverurteilung von Bahnübergängen gleichkommt. – Natürlich gibt es überall Ausnahmen und denen sollte man eine echte Chance geben! 🙂

  13. Hallo @PI-Technik:

    man hatte doch bisher immer ein Drucksymbol zur Verfügung, um den PI-Artikel komprimiert ausdrucken zu können. Das scheint nicht mehr da zu sein. Ist das Absicht? Das wäre schade!

  14. Eine typische Bekundung von Dankbarkeit eines Kültürasylanten aus Islamien. Wie blöd ist die Lügenpresse, wenn sie glaubt, uns durch Vertuschung für dieses Pack zu vereinnahmen? Mein Vorschlag: wir kaufen Putin ein Stück Russland ab, wo alle Asylanten aus Islamien ihr Grundrecht auf Asyl genießen können- bei knackigen minus vierzig Grad. Mal gespannt, wie viele Messerstecher, vergewaltiger und sonstige islamische Facharbeiter dann noch kommen.
    Anderer Fall:
    Man muss ja schon seit vielen Jahren Zeitung lesen (können) wie früher in der Zone: in Stuttgart fand eine Gruppenvergewaltigung statt. Die FAZke berichten von vier Tätern, von denen drei die DEUTSCHE STAATSBÜRGERSCHAFT hatten, einer nicht. Warum dieses alberne Herumgelüge? Islamsche Gruppenvergewaltigung, dank linksversiffter Einbürgerungsideoligie haben drei dieser kranken Tiere den deutschen Pass hinterhergeworfen bekommen. Was wollen uns solche Presseidioten sagen? Dass die deutschen Staatsbürger Tilman Kruse, Hans Müller und Manfred Schmidt hießen, glaubt doch kein Mensch.

  15. Der hat Kästners Knigge für Unbemittelte gelernt…

    Ans deutsche Volk, von Ulm bis Kiel:
    Ihr esst zu oft! Ihr esst zu viel!
    Ans deutsche Volk, von Thorn bis Trier:
    Ihr seid zu faul! Zu faul seid ihr!

    Und wenn sie auch den Lohn entzögen!
    Und wenn der Schlaf verboten wär!
    Und wenn sie euch so sehr belögen,
    dass sich des Reiches Balken bögen!
    Seid höflich und sagt Dankesehr.

    Die Hände an die Hosennaht!
    Stellt Kinder her! Die Nacht dem Staat!
    Euch liegt der Rohrstock tief im Blut.
    Die Augen rechts! Euch geht’s zu gut.

    Ihr sollt nicht denken, wenn ihr sprecht!
    Gehirn ist nichts für kleine Leute.
    Den Millionären geht es schlecht.
    Ein neuer Krieg käm ihnen recht,
    So macht den Ärmsten doch die Freude!

    Ihr seid zu frech und zu begabt!
    Seid taktvoll, wenn ihr Hunger habt!
    Rasiert euch besser! Werdet zart!
    Ihr seid kein Volk von Lebensart.

    Und wenn sie euch noch tiefer stießen
    und würfen Steine hinterher!
    Und wenn Sie euch verhaften ließen
    und würden nach euch Scheiben schießen!
    Sterbt höflich und sagt Dankesehr.

    Niedriglohn, Reallohnsenkungen, Lügenpresse (es gibt keine Armutseinwanderung und keine Islamisierung und Putin züchtet vampirische Nazi-Dinosaurier), Entdemokratisierung, andauernde Forderungen wegen z.B. Willkommenskultur, beginnende Anzeichen von Bürgerkriegen (Salafisten, Straßenschlachten, Gruppenvergewaltigungen) und jetzt die Demütigung durch Vertuschen von Straftaten und Schutz der Täter … bis auf die letzten drei Zeilen ist ja alles eingetreten und vom Vater gut akzeptiert worden. Sein Verhalten lässt hoffen, dass er auch den Rest vorbildlich umsetzt und mit einem höflichen „Dankesehr“ tot neben seiner geschändeten Frau zu Boden sinkt…

    Guter Bürger! Braver Bürger!

  16. “ Einseitige Berichterstattung“
    “ Bewußte Falschmeldungen“
    “ Meinungsbildende Kommentare“
    MSM ,GEZ und die „dpa System Hure“™

    Kein OT
    C.Roth ,Vize steht am See wo ein Mensch ertrinkt,
    Claudia Ruft: Wo bleiben die Retter? Will den niemand Helfen?
    Sie bricht in Tränen aus und wimmert nur noch.
    Frage: Kann Claudia nicht Schwimmen?
    Auf DW und allen MSM ,
    Claudia und keiner Hilft auf Klos…..
    Alleine für die Kosten von Claudias Reise Lust könnte man viel Hilfe
    Bezahlen!

  17. Interessanterweise fordern manche Facebookbenutzer die WAZ auf ihrer dortigen Webpräsenz dazu auf, keine negativen Meldungen über „Flüchtlinge“ zu posten, mit der Begründung, dass dies „Rechten“ Argumente liefere. Welch ein Offenbarungseid, der auch eine gewissen Nervosität hinter den Kulissen des Multikulti-Imperiums vermuten lässt.

  18. Erinnert Euch an WILHELM TELL!
    DER hat sich nicht vor dem GESSLERHUT verbeugt!
    Der heutige GESSLERHUT ist das „GOLDENE ASÜLANTENKALB“ um das die ASÜLMAFIA tanzt!
    Wartet es ab!
    Bald werden sich gehirngewaschene Eltern für die Vergewaltigung ihrer Kinder auch noch bedanken!
    Kann man noch tiefer in den Dreck sinken vor den Besatzern?
    Aber wenn das erste KOPFTUCHMÄDCHEN geschändet wird geht’s rund!
    DIE hält dann keiner mehr zurück!
    Beim letzten NEGERAUFSTAND in GB waren es die TÜRKEN und SIKHS die mit Eisenstangen die MARODEURE zusammengehauen, zurückgetrieben und so ihre Viertel geschützt haben!
    Während die englische Polizei den Brandschatzungen, Plünderungen und Überfällen weitgehend tatenlos zusah!
    Dabei heißt es in der HAAGER LANDKRIEGSORDNUNG:
    „Plünderer und MARODEURE dürfen SOFORT standrechtlich erschossen werden“!
    Es ist der
    „Clash of Civilisations“ (nach Huntington) der nach EUROPA getragen werden soll!

  19. In diesem Fall verstehe ich aber den Vater (so er das denn so gesagt hat wie oben beschrieben)nicht. Er befürchtet „unüberlegte Aktionen gegen das Heim“, weil dort „unschuldige Menschen wohnen“? Unüberlegte Aktionen gegen seine Tochter sind also nicht seine Sorge? War die nicht unschuldig? Er „verachtet“ also das „Geschreibsel“ – daß das Leute sind, die sich gegen die Zustände wehren, deren Opfer seine Tochter wurde, dämmert ihm nicht? Ach ja- er will „in Ruhe leben“- heißt also, so lange nur andernorts andere Töchter vergewaltigt werden und er „seine Ruhe hat“ ist also alles inOrdnung? Rätsehaft…

  20. Das ist der feine Unterschied zu den USA: Dort verlangen die Angehörigen stets Gerechtigkeit und eine harte Strafe für den Täter – und hier wollen sie lieber ihre Ruhe haben oder haben gar Verständnis für den Täter.

    Ein Beispiel: Vor ein paar Tagen gab es das Urteil für den „Kinomörder von Aurora“, der 12 Menschen erschossen hatte. Statt der erwarteten Todesstrafe gab es „nur“ lebenslänglich (dabei heißt in den USA lebenslänglich auch meist wirklich lebenslänglich) – und die Hinterbliebene reagierten enttäuscht auf das Urteil.

  21. In der kommunistischen Sowjetunion wurden Andersdenkende als psychische Kranke eingestuft.

    Die linksgrüne Lügenpresse stellt sie als „dumm“ dar:

    http://www.welt.de/kultur/article145114592/Woran-erkennt-man-eigentlich-einen-Dummen.html

    Woran erkennt man eigentlich einen Dummen?

    Jeden Tag liest man fremdenfeindliche Kommentare in Online-Foren. Wir sind gewohnt, solche Stimmen als „dumm“ abzutun – aber das geht eigentlich am Problem vorbei. Ein Versuch, Dummheit zu definieren

  22. Wenn meine Tochter vergewaltigt worden wäre, würde ich niemanden zur Mäßigung aufrufen. Ich wäre froh, wenn es Leute gäbe, die sich dieses Falles annehmen würden. Man fragt sich, was reitet diese Eltern?

    Vielleicht haben sie Besuch vom Mäßigungskomitee erhalten.

  23. Ich meine irgendwo in dem Zusammenhang gelesen zu haben, dass die Eltern des Vergewaltigungsopfers nun Sorge hätten, dass man den Fall nun von Rechtsaußen instrumentalisiert.
    Das ist in der Tat an Dummheit und Verweichlichkeit nicht zu überbieten. Da sucht man sich ja echt selbst seinen Schlachter.
    Zu guter Letzt: auf Engagement ist aller Ehren wert.
    Jeden Fall von bunter Bereicherung kann man ja auch in der Tat gar nicht mehr finden. So viel passiert. Und was alles passiert. Alleine die Stadt Dresden kann täglich mit einigem aufwarten. Straßenraub, auch an gehbehinderten Person. Dieser Delikt ist ja schon Standard. Hinzu kommen tägliche Schlägereien im Bereich Bremer Straße am Zeltlager, unzumutbare Zustände für die Restbevölkerung beim Einkaufen in den Discountern drumherum, die Schlachtung eines Schafs in Coswig, wo nur die Innereien zurückgeblieben sind (wer macht so etwas wohl?), dreiste Drogendealer am Wiener Platz etc.
    Trotzdem gebe ich auch auch Herrn Stürzenberger Recht, dass er sieht, dass man in Sachsen dennoch dagegen angeht.
    Das Verhalten von derwesten und die Vertuschung ist schon skandalös. Man berichtet ja über jeden gelassenen Furz der sich in Dortmund nicht unterkriegen lassenden Szene der Nichtdeutschlandhasser. Zuletzt hat man sich auf deren Präsenz in der U-Bahn eingeschossen. Da würde nun ein simples Ansprechen eines Minderjährigen Mädchens aus der Personengruppe reichen, um daraus einen riesigen Aufriss zu machen. Das Leben ist nicht gerecht. Aber ohne Gutmensch Chip im Kopf sieht man hat die Welt wie ich sie sehe. Und ich bin froh, auch wenn es leider immer schlimmer wird, dass sich dennoch Widerstand regt. Beste Grüße.

  24. der Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel“ und die Verfasser der Beiträge, die das Mädchen erneut zum Opfer machen, in dem sie den Vorfall für eigene Zwecke missbrauchen.

    Ja, ja ist ja nicht so schlimm wenn die eigene Tochter Sexuell Missbraucht wird, solange es nicht als Argument gegen Einwanderer geltend gemacht wird.

    Wie krank sind diese Menschen eigentlich in Ihren Köpfen?!

  25. (OT)
    #13 Mautpreller

    C.Roth steht am See wo ein Mensch ertrinkt,
    Claudia ruft: Wo bleiben die Retter? Will denn niemand helfen?
    Sie bricht in Tränen aus und wimmert nur noch.

    Das Beispiel drückt perfekt das scheinheilige Verhalten „unserer“ Betroffenheitsbeauftragten aus.

    Hier ein aktuelles Beispiel zu dieser Zeitgenossin (den Link hat bereits gestern Viva Espana gepostet):
    Für Claudia Roth ist Kos „die Hölle auf Erden“.
    Dazu 2 Kommentare aus dem Artikel:

    Ich hätte bei „der Hölle auf Erden“ eher an das zerbombte Syrien gedacht oder an nordkoreanische Gulags, nicht an Auseinandersetzungen mit den Behörden wegen ungenügender Unterbringung. Aber es wird nicht nur der Ton rauer, auch die Vergleiche werden bunter.

    oder

    Aber was wieder einmal so typisch Claudia Roth ist und was ich mittlerweile sehr kritisch betrachte, ist die Art des moralingetränkten Schwarz-Weiß des Denkens und Handelns dieser Person. Bösartig könnte man auch sagen das es ein kleinbürgerliches Reaktionsmechansimus darstellt. Sie kann nur Moralin versprühen, ist aber nicht in der Lage, gemessen an Ursache und Wirkung der (Flüchtlings)Krise, hinreichend zu reflektieren. Es ist ja schön einfach nur den Zeigefinger zu erheben und einen Schwall von Worten aus Moral und Humanismus von sich zu geben. So gefällt sich diese Frau scheinbar in ihrer Rolle einer modernen Jeanne d’Arc oder eines weiblichen Robin Hood. Wobei letztere Personen historisch und ihrer Legende entsprechend mehr bewegt hatten…. Frau Roth hingegen hat noch keine messbaren Ergebnisse in einer verantwortlichen Position geliefert, sei es in der Flüchtlingsarbeit oder auf einen anderen sozialen Sektor.

  26. Verstehe ich das richtig?

    Die Tochter wird vergewaltigt und der Vater verachtet die „Bösen Rechten“, die darüber berichten.

    Verstehe ich das richtig?

    Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel“ und die Verfasser der Beiträge (…)

    Verstehe ich das richtig?

    Wie indoktriniert oder hirnverbrannt muss man sein?

    Da wird die Tochter Opfer eines brutalen Übergriffs durch einen Asylanten und der Vater hat Angst vor den Rechten?

    Unfassbar.

  27. #23 SPQR (12. Aug 2015 10:05)
    der Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel“ und die Verfasser der Beiträge, die das Mädchen erneut zum Opfer machen, in dem sie den Vorfall für eigene Zwecke missbrauchen.

    Ja, ja ist ja nicht so schlimm wenn die eigene Tochter Sexuell Missbraucht wird, solange es nicht als Argument gegen Einwanderer geltend gemacht wird.

    Wie krank sind diese Menschen eigentlich in Ihren Köpfen?!

    Entweder wurden mit den Eltern „lange und intensive Gespräche“ geführt oder es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Geld floss.
    Im Prinzip ist es mir egal, wenn man sich als Angehöriger eines Opfers so vor den Karren spannen lässt – ob nun freiwillig oder nach „Gesprächen“.

  28. Der Fall erinnert an die Vergewaltigung einer moslemischen 13-Jährigen durch einen „asiatischen“ Landsmann in einem Detmolder Landnehmerheim: „»Das geschah aber nicht, um Ausländerkriminalität zu verheimlichen … Es ging uns darum, das Opfer zu schützen.« Die Eltern des Kindes hätten um den Ruf und die Zukunft ihrer Tochter gefürchtet und die Polizei gebeten, den Fall nicht an die große Glocke zu hängen. »Die wollten eigentlich gar nicht, dass wir gegen den Täter vorgehen.« … im Kreis Lippe sei es seit langem üblich, aus Opferschutzgründen über Sexualdelikte nicht zu informieren. »Bei dieser Linie bleiben wir auch, wenn die Taten in Asylbewerberunterkünften passieren.« Außerdem sei zu befürchten gewesen, dass im Falle einer Veröffentlichung Boulevardmedien das Flüchtlingsheim bevölkert hätten.“

    Chemnitz: Asylerpressungs-Bambule in der berüchtigten LEA Ebersdorf (so wie letzte Woche vor der Berliner LaGeSo)
    http://www.radiochemnitz.de/nachrichten/lokalnachrichten/tumulte-in-der-erstaufnahmeeinrichtung-fuer-asylbewerber-1155955/

  29. Kommentar Vorschau:

    Wenn die Aussagen der Eltern stimmen, dann kann ich das zum Teil nachvollziehen
    Die Familie macht gerade schlimmstes durch und möchte einfach nur Ruhe haben. Der Täter ist festgenommen und gut ist für die.

    Das blöde ist ja nur das es tausende solcher ( potentieller) Täter gibt
    Täglich wird zusammengeschlagen , gemessert, ausgeraubt, geklaut, gedealt, sexuell Belästigt, vergewaltigt usw.

    Jedes Mal gibt es ein Opfer das in verschiedenen Stadien Traumatisiert wird.
    Immer wieder lese ich das die Opfer nicht wollen das pauschaliert wird.

    Warum aber wird pauschaliert? Weil Staat , Medien , Gutmenschen nicht klar trennen und konsequent handeln.
    Tugce könnte noch leben wenn der Seriengewalttäter konsequent bestraft undxabgeschoben worden wäre.
    Ich könnte schreien vor Wut wie hier Menschen die unsere Hilfe einfordern uns mit Füßen treten und ins Gesicht spucken und nichts passiert.
    Keine Konsequenzen, nichts , aber auch gar nichts
    Wüssten die Bereicherer das eine sofortige Abschiebung bei vergehen x droht, wäre Ruhe.
    So aber denken die es ist richtig wie die sich verhalten

    Ich frag mich immer wie die Gutmenschen sich verhalten wenn ein Gast bei denen zu Hause reagieren wenn ein Gast der Tochter an den Hintern fasst.
    Wie reagieren die wenn der Gast dem Sohn Drogen aufquatscht? Wie wenn die offensichtlich beklaut werden?

    Die werden den Gast rausschmeißen. Ohne wenn und aber. Eventuell noch die Polizei eingeschaltet.
    Die Freundschaft zum Gast wird aufgekündigt und der bekommt Hausverbot

    Warum gilt das nicht für das Deutsche Haus?

  30. #26 Joerg33 (12. Aug 2015 10:13)
    Verstehe ich das richtig?

    Die Tochter wird vergewaltigt und der Vater verachtet die „Bösen Rechten“, die darüber berichten.

    Verstehe ich das richtig?

    Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel“ und die Verfasser der Beiträge (…)

    Verstehe ich das richtig?

    Wie indoktriniert oder hirnverbrannt muss man sein?

    Da wird die Tochter Opfer eines brutalen Übergriffs durch einen Asylanten und der Vater hat Angst vor den Rechten?

    Unfassbar.

    Die einzige Hoffnung, die ich habe, dass die Tochter ihm das für den Rest des Lebens nicht verzeiht.
    Ansonsten soll der gute Mann seinen Weg der Tolleranz™ gehen.

  31. #23 SPQR
    #26 Joerg33
    #27 Das_Sanfte_Lamm

    Das Schlimmste, was in Deutschland ein Mensch sein kann ist ein „Rechter“ zu sein. Vergewaltiger, Kinderschänder, Mörder (aus Habgier) – geschenkt! Aber ein Rechter, der vor den Gefahren der Flutung Deutschlands mit Migranten warnt ist das Böse schlechthin. Warum erinnert mich das nur an Geschehnisse aus den 1930er Jahren? Damals waren die „Bösen“ eben nur andere.

  32. Also diesen Vater verstehe einer.
    Alle,wirklich alle in meinem Freundes-und Bekanntenkreis wüßten was zu tun wäre…

  33. der Vater wäre keinen Deut besser als der Moslem der seine Tochter ersaufen läßt damit sie kein Mann anfaßt. Oder man hat ihm ein paar Scheine fürs Säuseln zugesteckt, es kann natürlich auch sei, die Aussagen sind wie üblich erstunken und erlogen. Respice finem??? bei dieser Entwicklung sind das Mistgabel und Dreschflegel.

  34. Was wir hier ertragen müssen ist einfach nicht mehr auszuhalten.
    Tag für Tag Horrormeldungen und das ist noch nicht mal die Spitze vom Eisberg was tatsächlich hier täglich in der BRD passiert.

  35. Diese „Eltern“ sind das Allerletzte.

    Kein Mitgefühl für die eigene Tochter, aber jede Menge davon für die Asylforderer.

    Einfach unfassbar !

  36. Es wohnen unschuldige Menschen dort“, sagte der Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel“ und die Verfasser der Beiträge, die das Mädchen erneut zum Opfer machen, in dem sie den Vorfall für eigene Zwecke missbrauchen. „Wir wollen in Ruhe da leben. Ich möchte, dass dieser Stadtteil wieder in geordnete Bahnen kommt.“

    ##################

    Sorry, ich weiß nicht, was für Geschreibsel er meint. Ich kann mir kein Wort vorstellen, das zu schlimm sein könnte, um eine Vergewaltigung anzuklagen.

    So kann wohl nur ein Mann reden.
    (und das erwähne ich nur deshalb, weil laut Mehrheitsmeinung hier natürlich nur die Frauen so gutmenschlich dumm sind, sonst)

    Auch hier heisst es oft VergeWOHLtätigung.
    Oder dass Frauen sich das wünschen würden.

    Lieber Vater, steh zu deiner Tochter und scheiß auf s ruhig leben können.
    Das ist eh vorbei.
    Für deine Tochter doppelt.

    Klage die Tat an und lass alle sie anklagen, denen danach ist.

    Und sogar für den Wunsch nach Lynchjustiz habe ich vollstes Verständnis.

    Verhindern würde ich sie nicht.

    Für unsere antideutschen Propagandamedien spüre ich bloß noch tiefste Verachtung.

    Ich schaue Nachrichten nur noch, weil ich den Moment mitbekommen möchte, wie ein Sprecher live vor laufender Kamera den Kram hinschmeisst, weil er die Lügen, die er unters Volk schmeissen muss, nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren kann.
    Oder
    weil ich mitbekommen möchte, dass eine wütende Menschenmenge einen Sender stürmt.

    Diese zwei Momente würde ich nicht verpassen wollen.

  37. Semi OT

    Weil es um das ewige Entschuldigen der Täter (hier durch den Vater) geht: Neues von der Justiz. In diesem Fall aus einem Zigeuner-Prozeß. Der u.a. den Hintergrund zur Essen-100 Mann-Prügelei bildet, bei der es sich um eine gigasippeninterne Schlachterei des widerlichen, notischen, hier festgesaugten Zigeuner-Goman-Clans (https://www.google.de/#q=Gomann-Clan) vom Balkan handelt:

    Schließlich hätten die drei Angeklagten, darunter auch Enkel Christian G. (24), Spiritus auf den Teppich geschüttet. Der Versuch, die Flüssigkeit zu entzünden, misslang erneut. Der Markus G. zugeschriebene Satz “Ich verbrenne euch, ich bringe euch um”, blieb somit eine leere Drohung.

    *Luftschnapp* Das folgt übrigens der gleichen Argumentation und den ergangenen milden Urteilen wie bei Sprengmu$eln samt Begründung: Wenn die Bomben zusammenrühren, sie aber aus welchen Gründen auch immer nicht punktgenau zünden können, ist ihnen beim Bombenbau „keine konkrete Tötungsabsicht“ nachzuweisen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/nach-massenschlaegereien-in-roma-familie-angeklagte-im-gericht-verhaftet-id10977130.

  38. #31 katharer (12. Aug 2015 10:22)

    Keine Konsequenzen, nichts, aber auch gar nichts. Wüssten die Bereicherer das eine sofortige Abschiebung bei vergehen x droht, wäre Ruhe

    Genau so ist es. Stattdessen belohnt unser für uns hyperzivilisierte austariertes, in seiner eigenen „Gut“-Ideologie – und seinen wenns und vielleichts und eijamalgewißdochabers – gefangenes Verständnissystem jeden dahergelaufenen, schlicht und konsequent brutal handelnden Primitiven.

  39. #22 Babieca (12. Aug 2015 10:00)
    OT

    In Ungarn maßt sich ein Imam – getreu dem Islam – ganz selbstverständlich Hoheitsrechte an:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article145078246/Imam-erlaesst-Fatwa-gegen-Rechtsradikale.html

    Ich warte auf den Tag mit der Schlagzeile: „Imam erläßt Fatwa gegen den Islam.“
    ####################

    Oder
    Bundestag verabschiedet Gesetz gegen den Islam.

    Achwas….ist das hier Angola?
    An Gola gönnt isch misch todsaufen.
    😉

  40. Diese Medien haben noch zu viele Leser. Als ob in Frintrop die SA oder der Ku-Klux-Clan mit 1000 Mann aufmarschiert wäre. Solche Briefe, Emails und Kommentare sind im Umfeld solcher Verbrechen ganz normale Begleitmusik und in aller Regel komplett harmlose Äußerungen von Menschen, die ihre Gefühle verbal kanalisieren, genauso wie wir es hier auch tun, ohne das es Folgen hat. Es wird keine Bombe platzen, es wird keiner an der Laterne im Wind schwingen. Es ist nichts passiert (was nicht irgendwie gelenkt war) und wird auch nichts passieren. Diese Artikel sagen sehr viel über das Bild, daß sich Redakteure innerhalb der Redaktiosnräume von den Deutschen außerhalb der Redaktionsstuben gezimmert haben und was karrierefördernd ist. Einfach ohne Angabe von Gründen Abos kündigen. Fertig! Dafür kaufe ich mir lieber die Preussische Allgemeine, eigentümlich, Blaue Narzisse um Unabhängige zu unterstützen.

  41. Sicherlich ist es für die Betroffenen eine
    seelische Belastung, wenn diese Tat zum
    Thema wird. Versucht man aber die Decke
    des Schweigens darüber zu legen und es
    findet keine Aufklärung statt um die Leute
    zu sensibilisieren was in einigen
    Kulturkreisen fast Normalität ist, sind mehr
    Vergewaltigungen vorprogrammiert.

    Jedes Opfer ist eins zuviel, darum gehört so
    etwas an die Öffentlichkeit. Gerade den
    Betroffenen müsste es ein Anliegen sein,
    anderen Kinder dieses Schicksal ersparen
    zu wollen.

  42. Ich vermute, die Familie hat gar nichts gesagt, sondern die Worte werden ihr von der Presse in den Mund gelegt. Nur hat die Familie nicht die Kraft, sich gegen diese unterstellten Worte zu wehren. – Der Familie gilt in jedem Falle mein Mitgefühl.

  43. OT: http://www.n-tv.de/panorama/Findelkind-Mutter-leugnet-alles-article15698396.html

    Wenn eine 23-jährige Deutsche gerade hochschwanger aus Dubai zurückkehrt, wo sie als Au-Pair gearbeitet hat, heimlich auf der Flughafentoilette in München ein Kind gebiert und es zurücklässt, dann ist das ohne Frage nicht in Ordnung, aber dennoch sehr tragisch. Denn wer eins und eins zusammenzählen kann, wird schnell zu dem Schluss kommen, dass das kleine Mädchen wohl die Frucht einer Vergewaltigung durch ihren rechtgläubigen Dienstherren ist. Und nach einer Vergewaltigung Muttergefühle zu entwickeln, stelle ich mir auch sehr schwer vor. In Dubai durfte sie eben nicht abtreiben und musste wohl bis zur Beendigung ihres Knebelvertrages oder bis zu ihrer Verstoßung im Land bleiben. Schlimm, dennoch hätte sie das Mädchen ja auch ordentlich zur Adoption freigeben können. Aber dann hätte sie vielleicht den Kindsvater nennen müssen, der hätte befragt werden müssen und der hätte natürlich nein gesagt und sein Kind noch eingefordert, um es von seinen verhüllten Nebenfrauen im Sinne des Islam erziehen zu lassen. Und sie hat es ja nicht umgebracht, sondern in aller Öffentlichkeit abgelegt, damit es gefunden werden kann. Schwierig. Über sie richten kann ich nicht, ohne alle Hintergründe zu kennen. Hilft nur eines: Als junge deutsche Frau gar nicht erst in solche Länder fliegen!

  44. unüberlegte Aktionen gegen das Heim, wo ja auch unschuldige Menschen dabei sein mögen, wären auch nicht angebracht, angebracht wären überlegte Aktionen gegen Institutionen, wo es nur Schuldige gibt

    übrigens hab hier immer noch eine sehr schlanke Darstellung der Pi-Site, aber zum Lesen und Kommentieren reicht es

  45. „#52 Schlagwort
    Ich vermute, die Familie hat gar nichts gesagt, sondern die Worte werden ihr von der Presse in den Mund gelegt.“

    Das kann durchaus sein.
    Für wahrscheinlicher aber halte ich,
    dass Behörden und Politik hier Einfluss
    genommen haben.

  46. #28 SPQR (12. Aug 2015 10:05)

    Ja, ja ist ja nicht so schlimm wenn die eigene Tochter sexuell Missbraucht wird, solange es nicht als Argument gegen Einwanderer geltend gemacht wird.
    Wie krank sind diese Menschen eigentlich in Ihren Köpfen?!

    Das dachte ich mir auch. Offenbar ist so eine Vergewaltigung einfach nur ein dummes Mißgeschick, das man so hinnehmen muß. Wozu dann überhaupt eine Anzeige? Macht doch einen orientalischen Kuhhandel und lasst euch die Ehre eurer Tochter bezahlen. Das wäre wirklich kultursensibel.

  47. Wirklich typisch, erst wenn langes Gras über eine grässliche Tat gewachsen ist und die Angelegenheit Schimmel angesetzt hat (die Autochthonen ihre ERSTE Wut also wieder in eine gutmenschliche Verpackung zurückgedrängt haben), wagen sich unsere Journalisten an die Sache wieder heran! Schämt euch! Ihr VERHEIMLICHUNGSPRESSISTEN! Ihr Anhänger der VERTUSCHUNGSPRESSE!

  48. Zur (möglichen) Ehrenrettung des Vaters: Die Journaille stellt geschickte (suggestive) Fragen, gibt „Denkanstöße“ und bekommt dann halbwegs passende Wortfetzen heraus.
    Der Mann wird kein Medienprofi sein, wer weiß, was der wie wirklich gesagt hatte. Die Journaille jedenfalls ist völlig skrupellos, wenn es der Linie des Blattes dient.

  49. #10 Eurabier (12. Aug 2015 09:34)
    „Rotherham ist überall!“

    Rotherham ist nur deswegen in den Medien, weil sogar ein paar britische Linke die „Vergewaltigungen im industriellen Ausmaß“ nicht mehr akzeptabel fanden, obwohl die meisten Opfer weiße Mädchen waren.

    British Girls Raped by Muslim Gangs on „Industrial Scale“
    http://www.gatestoneinstitute.org/5386/british-girls-raped-oxford

    Neben Rotherham gab es auch noch all dies:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Peterborough_sex_abuse_case

    http://en.wikipedia.org/wiki/Derby_sex_gang

    http://en.wikipedia.org/wiki/Rochdale_sex_trafficking_gang

    http://en.wikipedia.org/wiki/Oxford_sex_gang

    http://en.wikipedia.org/wiki/Bristol_sex_gang

    http://en.wikipedia.org/wiki/Telford_sex_gang

    usw.

    http://www.expressandstar.com/news/crime/2015/05/02/sex-abuse-gangs-in-black-country-significant-similarities-to-rotherham-scandal-say-police/

  50. Gratulation, Herr Stürzenberger,

    eine famose Rede!

    Sie drücken aus, was die Mehrheit der Menschen in einigen Jahren wissen werden, niemand kann verhindern, dass die Wahrheit über Mohammed und den Koran bekannt werden, ihre Reaktionen werden sein Heulen und Zähneklappern, wenn oben noch etwas dran ist. Ich sage es inzwischen jedemMuslim, den ich treffe; Ihr seid hier nur willkommen, wenn das Morden im Namen Allahs aufhört, wenn ihr Eure Religion glaubwürdig bereinigt.

    Das Problem ist nur: was ist dann noch übrig von diesen psychopathischen Dummheiten? Ich fürchte: NICHTS. Weil das die Mohammedaner auch ahnen, halten sie umso verzweifelter an einer Religion fest, die nichts ist als eine Anleitung zum Töten der Ungläubigen, eine Lizenz zum Töten.

  51. Nach Druck der Öffentlichkeit hat die WAZ den Vorfall abgedruckt, mit dem Hinweis das der Fall nicht relevant genug gewesen sei.

    Und dann was ich noch schlimmer fand versuchte die WAZ die Angelegenheit klein zureden. Es ginge in diesem Fall um „sexuelle Belästigung“ und es könnte sein das der Täter dem Mädchen nur an die Brust gefasst hat,das falle auch unter sexuelle Belästigung. Das der Täter in Haft gekommen ist weist nicht unbedingt darauf hin das er dem Mädchen „nur“ an die Brust gefasst hat.Dafür kommt man nicht in U-Haft. Und dann vielleicht war das Mädchen mit dem Täter befreundet, vielleicht war da gar nichts, und, und…

    Interessant wäre was ein WAZ Schmierfink schreiben würde wenn seine 14 jährige Tochter sexuell mißbraucht (vergewaltigt) wird.

  52. OT

    OWL* WIRD BUNT BEREICHERT

    BÜNDE FÜR BUNTE FREMDE
    (Niederd.: Buine, Buüne; Bünde wurde erstmals 853 als „Buginithi“ schriftlich erwähnt. WIKI)

    Di., 11.08.2015
    „“Notunterkunft(DURCHGANGSLAGER) für Flüchtlinge löst sehr unterschiedliche Reaktionen aus –

    +++Schulbushaltestelle wird verlegt

    +++Vorbehalte und Hilfsbereitschaft

    Von Annika Tismer und Rainer Grotjohannn

    Bünde (WB). Angst, Wut, Mitleid, Unsicherheit:

    Seit die Grundschule Ahle zur Flüchtlingsunterkunft geworden ist, kochen die Emotionen bei den Anwohnern hoch – und sind auch sehr gespalten.

    Am Sonntagabend konnten die Bürger ihre Sorgen und Bedenken in einer Bürgerrunde im Gemeindehaus Holsen äußern…

    Die meisten Flüchtlinge kämen aus Afghanistan, Pakistan oder Somalia. (ALSO 52% u. DER REST VOM BALKAN ODER?)…

    Geäußert wurden seitens der Anwohner auch viele Ängste. Unter anderem bangen sie um die Sicherheit ihrer Kinder. Ein wesentliches Thema war hierbei die Bushaltestelle an der Grundschule Ahle, an der die Kinder abgeholt werden, um zur Grundschule Holsen gebracht zu werden.

    Hier wünschten sich die Eltern zwei zusätzliche Haltestellen, die etwas weiter entfernt eingerichtet werden sollten.

    Dem hat die Verwaltung entsprochen…““

    FREMDE KINDER KRANKHEITEN VERBREITEN?

    „“Spielplatz soll Treffpunkt werden

    Noch einmal dementiert wurde das Gerücht, die Spielgeräte auf dem Schulhof sollten abgebaut werden. Der Spielplatz soll vielmehr zum Treffpunkt für einheimische und Flüchtlingskinder werden.““

    +++BÜRGER SPRECHEN KLARTEXT!!!

    „“Koch(BÜRGERMEISTER)** war anzumerken, dass er bei einigen Äußerungen von Anliegern nur mühsam die Fassung bewahren konnte.

    +++Beispiele: Eine Frau bezeichnete die meist jungen männlichen Flüchtlinge als »GEILE BÖCKE«.

    +++Unwirsch zeigte sich Koch**, als er gefragt würde, ob er garantieren könne, dass es keine Straftaten der Flüchtlinge(SCHEIN-FLÜCHTLINGE) geben werde. Natürlich könne er das nicht…

    +++Erleichtert zeigte sich Koch, dass es gelungen sei, ein kompetentes Bewachungsunternehmen(ASYL-GEWINNLER) zu engagieren. Um Firmen dieser Art würden jetzt viele Kommunen werben.““
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Buende/2075142-Notunterkunft-fuer-Fluechtlinge-loest-sehr-unterschiedliche-Reaktionen-aus-Schulbushaltestelle-wird-verlegt-Vorbehalte-und-Hilfsbereitschaft

    *OWL = Ostwestfalen-Lippe

    **BÜRGERMEISTER WOLFGANG KOCH CDU

    (Anm. u. Hervorh. d. mich)

  53. Da waren doch noch mindestens 2 Fälle in den letzten Tagen:

    http://www.pi-news.net/2015/08/detmold-polizei-verschweigt-vergewaltigung-einer-13-jaehrigen-im-asylantenheim/

    und der Fall der 7-jährigen
    http://www.pi-news.net/2015/08/kinderschaender-tunesischer-verdaechtiger-frei/
    Dort am Ende unter
    #110 Koranthenkicker (07. Aug 2015 08:08)
    nochmal die Links auf die Rotherham-Docu. Bitte weiterverbreiten, damit es nicht auch hier dieses Ausmaß annimmt. Das Verschweigen seitens Behörden und Presse ist Tatbeteiligung!

    Hier nochmal als Text-Links:
    http://www.welt.de/vermischtes/article131646340/Vergewaltigt-geschlagen-mit-Benzin-uebergossen.html

    http://www.welt.de/vermischtes/article137114649/Das-leichte-Spiel-mit-den-dummen-weissen-Maedchen.html

  54. #52 Schlagwort (12. Aug 2015 11:40)

    Ich vermute, die Familie hat gar nichts gesagt, sondern die Worte werden ihr von der Presse in den Mund gelegt. Nur hat die Familie nicht die Kraft, sich gegen diese unterstellten Worte zu wehren.

    Ja, es ist üblich, daß Zeitungsartikel (auch völlig belanglose) durch komplett frei erfundene wörtliche Rede aufgelockert werden oder die Intention des Autors so (selbst-)bestätigt wird.

    Eine realistischere Reaktion eine Vaters wäre es, mit allen erdenklichen Mitteln gegen diejenigen vorzugehen, die uns solche Zustände bescheren. Da die Presse zum Täterkreis gehört, wir man eine dahingehende Äußerung wohl kaum abdrucken…

  55. #25 dieentebleibtdraussen (12. Aug 2015 09:57)

    Wenn meine Tochter vergewaltigt worden wäre, würde ich niemanden zur Mäßigung aufrufen. Ich wäre froh, wenn es Leute gäbe, die sich dieses Falles annehmen würden. Man fragt sich, was reitet diese Eltern?
    – – –
    Das fragte man sich auch besonders intensiv in Kirchweyhe. Die Eltern von Daniel S. haben ganz genau so reagiert.
    Türken Medien sowas?
    Stellen sie Suggestivfragen?
    Stockholm-Syndrom?

  56. Kreuztal: Sexueller Übergriff
    „Das Siegener Kriminalkommissariat 1 ermittelt aktuell gegen einen noch unbekannten Täter wegen eines versuchten sexuellen Übergriffs. Die Tat ereignete sich in der Nacht zu Samstag um 04.30 Uhr in Kreuztal Osthelden im Bereich eines Parkplatzes am „Alter Weg“. An dem dortigen Weiher wurde eine alljährlich stattfindende große Disco-/Partyveranstaltung veranstaltet, an der zahleiche Menschen teilnahmen. Als eine 20-jährige junge Frau die Veranstaltung um 04.30 Uhr gerade verlassen hatte und sich auf den Weg zum Parkplatz machte, wurde sie von einem noch unbekannten Mann von hinten angegangen und in ein naheliegendes Gebüsch gezerrt. Ein Freund kam der jungen Frau allerdings noch rechtzeitig zu Hilfe, woraufhin der Täter flüchtete. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Südländer, geschätztes Alter 20-40 Jahre, sprach eine noch unbekannte Fremdsprache, auffällig groß: circa 1.90 Meter, kurze, dunkle Haare, trug ein weißes T-Shirt und eine rote kurze Hose. Vor dem Überfall hatte sich der Tatverdächtige mit einem weiteren Südländer in einer noch unbekannten Sprache rege unterhalten.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/3093016

    Rinteln/Exten: Sexueller Übergriff
    „In der Nacht zum Sonntag, 09.08.15, cirka 03.00 bis 03.30 Uhr, kam es in der Feldmark zwischen Exten und Rinteln zu einem Sexualdelikt zum Nachteil einer Jugendlichen. Das spätere Opfer hatte eine Freiluftprivatparty auf einem Gelände nördlich des Weges „Am Sportplatz“/Extertalstraße, südlich der „Sassenbergschen Kiesteiche“ besucht. Gegen 03.00 Uhr suchte die junge Rintelnerin die Feldmark zum Urinieren auf. Hier traf sie auf den Täter, der zudringlich wurde, sie zu Boden brachte und sexuelle Handlungen an ihr vornahm. Als die 15-Jährige sich zur Wehr setzte und schrie, ließ der Unbekannte von ihr ab. Das Opfer beschrieb ihren Peiniger mit 16-17 Jahre alt, 165cm groß, südländischer Typ mit leicht gebräunter Hautfarbe, normale Statur, schwarze, etwas längere, leicht lockige Haare, sprach akzentfreies Deutsch und war mit einer dunklen Kapuzenjacke mit Reißverschluss und einer dunkelblauen Jeans bekleidet.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57922/3093325

    Rheinstetten: Gegenseitige Bereicherung
    „Zu einem versuchten Raubdelikt unter Asylbewerbern ist es am Dienstag gegen 23 Uhr gekommen. Ein 26-jähriger Tunesier und ein 21-jähriger Marokkaner sprachen zwei pakistanische Staatsangehörige an, als diese die Fußgängerunterführung unter der Bundesstraße 36 entlang gingen. Der 21-Jährige hielt den Männern ein Messer vor und forderte Geld und Handys von den beiden. Gleichzeitig bedrohte der 26-Jährige die Pakistani mit einer abgebrochenen Bierflasche. Diese konnten den Angriffen weitestgehend ausweichen, einer der Männer erlitt lediglich eine oberflächliche Schnittverletzung. Den beiden gelang die Flucht in die nahegelegene Asylbewerberunterkunft, wo sie ihren Landsleuten von dem Vorfall berichteten. In der Folge kam es zwischen den Angehörigen der unterschiedlichen Landsmannschaften zu Auseinandersetzungen, die durch den Einsatz mehrerer Polizeistreifen der umliegenden Reviere beendet werden konnten. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen, am Mittwochnachmittag einem Richter vorgeführt, der wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung Haftbefehl erließ.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3095611

    Karlsruhe: Algerier in Untersuchungshaft
    „Der möglicherweise unter Drogeneinfluss stehende Jugendliche sprach gegen 0.45 Uhr zwei aus Eritrea stammende junge Männer an und geriet in der Folge derart in Rage, dass er die Personen mit einer abgeschlagenen Bierflasche angriff. Beide trugen bei der Abwehr nur leichtere Schnittverletzungen davon und flüchteten. Während der 16-Jährige noch eines seiner um Hilfe rufenden Opfer verfolgte, kam eine in der Nähe befindliche Streife des Polizeireviers Marktplatz hinzu und stellte den Angreifer. Daraufhin bedrohte er zunächst die Beamten mit der abgebrochenen Glasflasche und hielt sich diese dann drohend an seinen Hals. Letztlich war der bereits Ende Januar wegen ähnlicher Delikte auffällige Jugendliche nur durch den Einsatz von Pfefferspray und Hiebwaffe in Gewahrsam zu bringen. Er trug dabei leichte Verletzungen davon, die vor Ort ärztlich versorgt werden konnten. Die einschreitenden Polizeibeamten blieben unverletzt. Nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete das zuständige Jugendschöffengericht am Dienstagnachmittag die Untersuchungshaft gegen den aggressiven jungen Mann an.“ http://www.baden-tv.com/mit-abgebrochener-bierflasche-jugendlicher-rastet-aus-101338/

  57. Ich habe es schon nicht begreifen können, dass die Angehörigen der bestialisch ermordeten Maria P. (bei lebendigem Leibe abgestochen und verbrannt) nichts Besseres und nichts Eiligeres zu tun hatten, als sich von Pegida zu distanzieren und ihren Ekel gegenüber den bösen Türkenhassern zum Ausdruck zu bringen, statt ihre Abscheu und Verachtung gegenüber dem türkischen Mörder ihrer Tochter/Schwester. Zumal das recht einfach gestrickte Leutchens sind. Die normale, zu erwartende menschliche Reaktion wäre da unbändige, ohnmächtige Wut, Zorn, Hass. Gegen den, der das getan hat, nicht gegen diejenigen, die das „instrumentalisieren“. Entweder die sind wirklich schon alle erfolgreich umerzogen oder sie bekommen Geld oder werden unter Druck gesetzt, damit sie nur politisch korrekt daherlabern, ohne ihre wahren Gefühle zu zeigen. Es geht nicht darum, Lynchjustiz zu üben (obwohl man dafür Verständnis haben könnte), sondern darum, dass es unnormal ist, dass noch nicht mal mehr mit Worten einfach nur Wut auf die Richtigen gezeigt wird.

  58. „… wütende Reaktionen aus der Bevölkerung, die bis zur Forderung nach Lynchjustiz gehen sollen. „Rechtsaußen“ würden vor Ort Vorbehalte gegenüber „Flüchtlingen“ schüren.“

    Ach, natürlich, die pöhsen „Rechten“, wie immer. Erinnert mich bisschen an die immer gleiche Begründung, wenn in der „DDR“ mal wieder was schief gelaufen war: Der „Klassenfeind“ hatte seine Hand im Spiel, was sonst?

    Die sind halt so, diese „Klassenfeinde“, „Konterrevolutionäre“ etc., und genau das wird es auch bei den „Rechten“, „Nazis“, „Ewiggestrigen“ und wie sie auch immer in etlichen kreativen Variationen genannt werden, sein, die sind halt so. Wer andere Gründe nennt, ist selber so einer.

  59. Was ist das denn…? Keine Anzeige aber die Presse informieren..???

    Straubing: Sexueller Übergriff 16-Jährige
    „Am späten Samstagabend ist es beim Gäubodenvolksfest offenbar zu einem sexuellen Übergriff auf ein Mädchen gekommen. Die 16-Jährige war gegen 23 Uhr im Bereich des Festplatzes unterwegs. Die Mutter des Teenagers zum Wochenblatt: „Sie wurde von Männern an der Brust und am Bauch angegrapscht. Sie wollten ihr auch unter das Dirndl greifen.“ Laut Aussage der Mutter habe ihre Tochter laut geschrien, doch niemand sei ihr zur Hilfe gekommen. Erst nach einigen qualvollen Augenblicken habe sich die junge Frau losreißen können und habe vor ihren Peinigern flüchten können. Der Schock sitzt natürlich tief. <b<Eine Anzeige bei der Polizei gegen die unbekannten Männer sei allerdings nicht erstattet worden. Die Mutter: „Dabei kommt doch eh nix raus!“ http://www.wochenblatt.de/nachrichten/straubing/regionales/Sexueller-Uebergriff-auf-junge-Frau-16-Sie-schrie-um-Hilfe-aber-keiner-half-;art1169,320973

  60. Heute noch im N-TV Ticker: 88 Prozent der deutschen halten Deutschland für Einwanderungsland.Na denn,frohes Einwandern 🙂

  61. Wir haben hier einen kritischen sozialen Punkt erreicht. Der Vater eines vergewaltigen Mädchens nimmt das Umfeld des Vergewaltigers in Schutz, und bekämpft diejenigen, die für seine Tochter aufstehen.

    „Es wohnen unschuldige Menschen dort“, sagte der Vater: „Ich verachte dieses Geschreibsel und die Verfasser der Beiträge“.

    Die geistige Umnachtung und Gehirnwäsche zur vollständigen 180 Grad Umkehr vom biologisch und sozial sinnvollem Denken und Handeln ist nahezu erreicht. Der nächste Schritt kann fast nur noch sein, dass Menschen Selbstmord begehen, um ihre Wohnung und ihr Haus für „Refugees“ frei zu machen.

  62. . „Heute tolerant, morgen tot im eignen Land“

    Tolerant sein heisst, etwas zu ertragen, wozu kein Anlass besteht. Einfaches Beispiel: Der Nachbar feiert Geburtstag und es geht hoch her. Er hat mich nicht eingeladen, aber morgen ist ja ein anderer Tag.

    Nur, am nächsten Wochenende ist wieder Geburtstag, ich bin wieder nicht eingeladen, und ich kann nicht schlafen. Dabei denke ich daran, dass der Nachbar ein gewalttätiger Mensch ist, der schon meine Tochter und meine Frau mit eindeutigen Gesten bedroht hat, also bin ich auch diesmal „tolerant“!

    TOLERANZ IST ANGST, TOLERANZ IST ANGST,
    TOLERANZ IST ANGST, TOLERANZ IST ANGST,
    TOLERANZ IST ANGST, TOLERANZ IST ANGST,
    TOLERANZ IST ANGST, TOLERANZ IST ANGST,
    TOLERANZ IST ANGST, TOLERANZ IST ANGST,
    TOLERANZ IST ANGST, TOLERANZ IST ANGST,

Comments are closed.