asylschildDer bislang ausgesprochen niedrige Ausländeranteil von 6,9% im piekfeinen Hamburger Stadtteil Blankenese (offizieller Durchschnitt in der Hansestadt: 13,6%) wird sich in den nächsten Wochen wohl schlagartig erhöhen. Denn nun bekommen auch die dort ansässigen Pfeffersäcke und Kapitänswitwen das, was die Mehrheit des Wahlvolkes sich offenbar wünscht: Eine „Flüchtlings“unterkunft.

(Von Hinnerk Grote)

Da ist zu hoffen, dass der tägliche Anblick des Elends dem vornehmen Hanseaten nicht das Handicap vermasselt, denn die geplante weitere Erstaufnahmeeinrichtung für ungebetene Gäste aus aller Herren Länder soll sich direkt neben dem Gelände des renommierten Falkensteiner Golfclubs befinden. Dies berichtet „BILD“:

Rechts leben Flüchtlinge in Behelfsunterkünften, links gehen Golfer zum Abschlag. Dieses Bild kann‘s bald geben in Blankenese.

Der Bezirk Altona will nach BILD-Informationen eine 1,5 Hektar große Fläche direkt gegenüber dem Falkensteiner Golfclub für den Aufbau von Behelfsheimen vorschlagen. Ein entsprechender Antrag für den Hauptausschuss liegt BILD vor, er wird offenbar von allen Parteien unterstützt.

Auf dem Areal, das im Besitz der Stadt ist, liegen auch sogenannte Abreiteplätze, die zu einem nahen Reitstall gehören. Inwieweit die ebenfalls mit genutzt werden sollen, ist bislang unklar.

Geplant ist eine weitere Zentrale Erstaufnahme, also eine Einrichtung, in denen die ankommenden Flüchtlinge für drei Monate bleiben.[…]

Es tritt nunmehr genau das ein, was der Hamburger Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) schon vor einem Monat sagte: „Wer in Hamburg aus seiner Haustür tritt und einen Kilometer nach links oder nach rechts geht, wird auf eine Flüchtlingsunterkunft treffen.“

Was jedoch bei den Sozialdemokraten und noch mehr bei ihren grünen Komplizen in der Hamburgischen Bürgerschaft feuchte Träume auslösen mag, könnte für die Villenbewohner in Blankenese bald zum Albtraum werden. Dabei bekommen sie genau das, was sie bestellt haben. Hier das Ergebnis der Bürgerschaftswahl im Februar 2015 für den Wahlkreis Blankenese:

SPD 35,9%; CDU 20,4%; FDP 19,6%; Grüne 12,4%; AfD 5,5%

In Blankenese wird man wohl erst dann wach, wenn auf dem Süllberg eine Moschee errichtet wird. Dann aber wird es zu spät sein.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

136 KOMMENTARE

  1. Das ist doch super, dann wird demnächst auch in den besseren Vierteln nicht mehr nur links und Grün gewählt und keiner kann mehr sagen, die AfD wäre nur was für frustrierte und abgehängte Unterschichtler in Problembezirken oder im Osten! Besser kann es gar nicht laufen, wenn plötzlich gebildete Professoren und Chefärzte mal ihr Hirn anstrengen und beginnen, die Dinge anders zu sehen.

  2. Steckt die Flüchtlinge zu den Toleranten,linken Linken und Gutmenschen mal sehen wie lange sie noch bei ihrer Meinung bleiben.

  3. Ich bin gespannt wie unsere Blockparteien das kurz vor den Bundestagswahlen 2017 wieder schönreden wollen.

    „War doch alles nicht so schlimm“ wird nicht funktionieren.

    Wenn sich 2017 nichts ändert in der Parteienlandschaft dann kann es sich nur um Wahlbetrug handeln.

  4. Golfplätze sind doch wahrlich ideale Gebiete für die neuen Siedler. Alles vorhanden, was Siedler glücklich machen kann:
    Restaurants, Aufenthaltsräume, Parkplätze, nettes Publikum, Waschgelegenheiten und vor allem gepflegte und schöne Liegewiesen.
    Die Flächen sind sicher groß genug, um in angenehmer Umgebung genügend Neubauten (natürlich NICHT Container) errichten zu können.

  5. Dann wird auf dem Golfplatz sicher bald das Golfspielen verboten, weil dort Migranten unmotiviert durchlaufen und von einem Ball getroffen werden könnten. Wahrscheinlich gibt es dort einen Maschendrahtzaun, aber sowas ist für einen Migranten eher eine Einladung als ein Hindernis.

  6. #2 knuffi (12. Aug 2015 10:35)

    Nein. Die werden genauso geopfert, wie die weniger betuchten Bürger.
    Letztendlich bricht man damit den Widerstand der kleinen Leute.

  7. Dabei bekommen sie genau das, was sie bestellt haben. Hier das Ergebnis der Bürgerschaftswahl im Februar 2015 für den Wahlkreis Blankenese:

    SPD 35,9%; CDU 20,4%; FDP 19,6%; Grüne 12,4%; AfD 5,5%
    >>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Na ja, ob die das mit der Wahl tatsächlich bestellt haben, wage ich zu bezweifeln.

    Das würde ja bedeuten, daß die Wähler in Blankenese schon genau wussten, daß es diese
    Asylproblematik im Sommer geben würde.

    Das ist mir ein etwas zu flaches Argument, nicht nur an dieser Stelle.

    Keiner kann in die Zukunft schauen, und niemand "wählt" irgendwelche tagesaktuellen Geschehnisse, die nicht vorausgesehen werden können.

    Man möge mir mal bitte die Wähler (und auch die geschätzten Wählerinnen!) zeigen, die sich bewusst bei den letzten Wahlen sich für Asylbewerberheime, oder die Griechenlandrettung, oder im Rückblick, gar für ein Glühbirnenverbot, mit der Wahl "ihrer" Partei entschieden hätten.

    Der Anteil aller Wähler daran dürfte glatt bei 0% liegen.

    Ich denke, der oft genutzte Terminus "man bekäme, was man gewählt habe" ist ein klassisches "Bullshit-Argument", mit dem man alles und nichts erklären kann.

    Aber eher nichts.

  8. Okay, die eigene Tochter wird vergewaltigt und Papi hat nichts besseres im Sinn, als sich über die rechte Gesinnung derjenigen aufzuregen, die dies anprangern. Das ist ja noch widerlicher als die Vergewaltigung!
    Hier wird es keinen Aufstand mehr geben. Deutschland hat fertig.

  9. „Wenn die Flüchtlinge in Blankense kein Wasser haben, dann sollen sie Rotwein trinken!“
    Marie-Antoinette Scheele

    Pinot Noir?

  10. #10 P. Erle (12. Aug 2015 10:46)

    >>>>>>>>>>>>>>>>>><<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Na ja, ob die das mit der Wahl tatsächlich bestellt haben, wage ich zu bezweifeln.

    Das würde ja bedeuten, daß die Wähler in Blankenese schon genau wussten, daß es diese
    Asylproblematik im Sommer geben würde.

    Das ist mir ein etwas zu flaches Argument, nicht nur an dieser Stelle.

    Keiner kann in die Zukunft schauen, und niemand "wählt" irgendwelche tagesaktuellen Geschehnisse, die nicht vorausgesehen werden können.
    __________________________________________

    Lieber P.Erle, man konnte durchaus erahnen was da auf uns zukommt. man lese hier Artikel von vor 3-4 Jahren. Es ging bei der Absetzung von Gaddafi los (der die Neger abhielt mit den Booten abzulegen), ging weiter über den Krieg in Syrien, ging weiter über die Entscheidung des BGH die Sätze an Asylanten an denen von Hartz4 anzupassen usw.
    Dazu kommen noch die Faktoren, die am ausschlaggebendsten sind, nämlich die vertrottelten Politiker und das meist naive Gutmenschenvolk.
    Diese verheerende Mischung kannte vor 3 Jahren, vor 2 Jahren und auch vor 6 Monaten schon jeder mit offenen Augen, denn war die Wahl in Hamburg?
    Genau, am 15.02.2015

    Da hätte man, wenn man bereits wach wäre, als Wähler auch andere Wahlmöglichkeiten gehabt – daher konnte man sich ausmalen, was bei der Wahl der o.g. Parteien herauskommt.
    Ein Blick nach Dänemark oder Finnland bzw. Ungarn und man wüsste was man wählen könnte, um das ganze zu beenden!

  11. Mal was zu dem „Reitstall“: Das ist der Falkensteiner Hof. Gebaut um 1895. Ein architektonische Juwel, ein geschütztes Kulturdenkmal aus der „Kaiserzeit“. 2012 aufwendig saniert. Er gehörte u.a. mal Achatz von Buchwald (gugln). Heute trainiert dort Wolfgang Schade, lange Zeit Dressurausbilder des Holsteiner Verbands, hat dort auch kleine Hengststation. Privatbetrieb.

    Ich freue mich NICHT, daß da – auch neben dem Golfclub – ein 3-Welt-Slum entsteht. Damit wird nämlich mitnichten den Rotweingürteltieren ein „Hähä!“ gezeigt (so ein Golfplatz „der Reichen“ ist ratzfatz verlegt), sondern wieder ein Stück deutscher Kultur und Natur vernichtet, das über Jahre zu einem wunderschönen Natur- und Kulturnaherholungsgebiet für jedermann von Wedel bis Altona wurde. Linksammlung:

    http://www.falkensteiner-hof.eu/index.php/de/

    *http://www.shz.de/sport/lokaler-sport/schade-verlaesst-holsteiner-verband-id1754516.html

    Falkensteiner Hof, 1895 gebaut, (ehem. Godeffroy), gehörte Achaz von Buchwald
    Kulturdenkmal, 2012 restauriert und saniert. Hier S. 10:

    http://akhh.de/fileadmin/download/tda/TDA_2014_Programmheft.pdf

    Teil des Natur- und Kulturparks Wedeler Au (im Dokument nach „Falkensteiner“ suchen):

    *http://www.regionalparkwedelerau.de/tl_files/regionalpark_wedeler_au/Regionalpark/pdf/0.1_Rahmenkonzept__Text.pdf

    Falkensteiner Hof: Polizeireiterdepot Falkenstein: von 1938-1944 Pferde der HH-Reiterstaffel (Polizeibehörde I):

    *http://www.hamburg.de/contentblob/314094/data/331-1-i.pdf

    Ich HASSE unsere Kulturzerstörer!

  12. Blankenese ist ein Dorf, da fallen Gruppen von jungen Asylforderern natürlich schnell auf.

    Ich bin gespannt auf die Einbruchszahlen 2015.

    Erfasste Fälle 2013: 87
    Erfasste Fälle 2014: 141

    Mal sehen, mit welchen juristischen Tricks dieses Mal versucht wird die Unterkunft zu verhindern.

  13. Ich finde das gut.
    Habe selber mehrere Jahre die Schläger geschwungen.
    Leider macht eine Schulter nicht mehr mit.
    Wenn ich mir das so vorstelle.
    Du gehst zum Abschlag von Loch 1 und wirst begleitet von einer Horde Invasoren. Kinder rennen umher. Man interessiert sich für deine Ausrüstung. Wenn man tatsächlich einen Abschlag hinbekommen hat, begleitet man dich auf der Bahn. Schliesslich erreicht man das Grün ( da, wo das Loch ist ) und man möchte einputten. Geht aber nicht, weil man auch dort eine „Begleitung “ hat. Die Imvasoren trampelt mit den Strassenschuhen auf dem extrem empfindlichen Rasen der Grüns herum. Und so ein Grün kostet um die 60000 Euro.
    Und am Ende der Runde freut man sich auf das Clubhaus.
    Aber auch dort warten schon die „Gäste.
    Oh Gott, was ist mit den ganzen Edelkarossen auf dem Clubparkplatz.
    Übrigens, so ungefährlich ist Golf nicht. Viele Bälle fliegen dahin, wohin sie nicht sollen. Wenn einer der Invasoren so ein Ding vor den Schädel bekommt, gute Nacht.

  14. Denn nun bekommen auch die dort ansässigen Pfeffersäcke und Kapitänswitwen das, was die Mehrheit des Wahlvolkes sich offenbar wünscht: Eine „Flüchtlings“unterkunft.

    Richtig, siehe aktuelle Wahlumfrage!

  15. Sind nicht die Claudia Roths, Anja Reschkes und all die anderen Gutmenschen für die Humanitäre Katastrophe mitverantwortlich? Australien macht den Flüchtlingen KNALLHART klar, dass sie zurück ins Meer geschickt werden. Das es keinen Sinn macht sich nach Australien auf den Weg zu machen. Die Engländer schotten sich ebenfalls gegen die Flüchtlinge ab. Australien und England stehen über der ‚Nazi‘ Anschuldigung, weil sie die wirklichen Nazis bekämpft haben.
    Flüchtlingsdrama. Für Claudia Roth ist Kos „die Hölle auf Erden“

    Bei ihrem Besuch zur Lage auf der griechischen Insel Kos zeigt sich Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth erschüttert. Die Flüchtlinge lebten unter „unmenschlichen“ Zuständen, die „kafkaesk“ seien.

    Dramatische Lage auf Kos. Bürgermeister warnt vor einem „Blutvergießen“

    Jeden Tag aufs Neue kommen Hunderte Flüchtlinge auf der kleinen griechischen Insel Kos an. Dort sind sie komplett auf sich gestellt. In einem Brief an die griechische Regierung warnte der Bürgermeister der Insel, Giorgos Kyritsis, vor einem Blutvergießen.

  16. Super, immer mehr, immer bunter – nur so lernt der Trottel dazu.

    Eigentlich sollten die sich nicht beklagen, es kommt was bestellt wurde, und es wird noch dicker kommen. GARANTIERT

  17. Off Topic: Ein Wunder
    Die wenigen halbwegs vernünftigen unter den Deutschsprachige MS-Medien,

    focus.de,
    presse.com
    faz.net neuerdings auch,

    haben es teilweise aufgegeben, Misstände deren Veröffentlichung nicht politisch-korrekt ist, zu verheimlichen oder „ungenau“ zu berichten, neues Beispiel:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/clan-kaempfe-no-go-areas-im-ruhrgebiet-13745499.html

    Dieses Wunder (Rückkehr zu Journalistenethos) wurde durch Leser-Postings erzwungen die zu unvollständigen Berichten wichtige Ergänzungen brachten. Das geht natürlich nur weil die 3 Medien Postings zulassen und bei sachlicher Formulierung auch nicht zensieren.
    Presse.com hat zum Ikea Attentat seinen ursprünglichen Artikel ergänzt (Asylbewerber aus Eritrea als mutmassliche Totstecher).

    Also: nur solche online-Medien anklicken mit fairen Kommentarfunktionen, vergesst Spiegel, SZ, Zeit, die DuMont Presse, …
    Die profitiern von jedem Besuch.

  18. Mit meinem Smartfon kann ich PI Prima empfangen, aber mit dem Laptop und dem Computer zuhause nicht. Die Formatierung funktioniert nicht obwohl alles über das gleiche W-Lan läuft. An was kann das liegen? Ich habe ja schon seit einigen Tagen probleme überhaupt PI aufzurufen.

  19. bis 2017 rollen noch 2,46 Millionen an, gehen wird kaum einer und wer nicht gerade ideologisch umnachtet ist kann sich ausrechnen daß es dann so weiter geht. Dazu die „Rettungspakete“ für die Euro Pleitestaaten, die Kosten für die Vorbereitung des Angriffs auf Rußland, das Fiasko der Energiepolitik, da werden die Systemparteien, die Lügenmedien gegen die Realität betrügen und anlügen mussen.

  20. So ein wenig Schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen. Gerade die über den Dingen schwebenden Golfer, die nicht mit dem Pöbel zu schaffen haben wollen, darf es auch mal treffen. Schwierig ist ja auch Kritik aus deren Kreisen. Die wollen ja nicht als Rechts gelten.
    Vielleicht ist es ja auch die verdiente Rache. Denn nicht wenige von diesen piekfeinen Pinkeln verdient sein Geld mit dem Elend anderer Leute.
    Zum einem die Rederei Menschen. Den Menschen aus den Philippinen nun schon so zwei Jahrzehnte mit 1000 Dollar Verträgen aus genutzt. Dafür natürlich keine deutschen Seeleute eingestellt, die ein anständiges Gehalt bekommen hätten. Die Lohnkosten machen selbst bei den derzeit doch „teuren“ Nautikern ein Prozent aus.
    Aber Reeder schrieben mit dem spitzen Bleistift.
    Auch erwischt es sicher auch den ein oder anderen dekadenten Geschäftsführer, der Prämien für die Entlassung von Deutschen erhalten hat. Der deutsche Arbeitskräfte gegen ausländische Arbeitskräfte austauscht. Der die Restdeutschen in Leiharbeit oder Werksverträge steckt. Der die Rumpfmannschaft aus direkt bei der Firma beschäftigen Leuten unter Druck setzt. Sicherlich erwischt es auch den ein oder anderen Börsenfuzzi. Der ja so viel Risiko eingeht. Dass diese Arschlöcher nur mit dem Geld anderer arbeiten und nie selber etwas verlieren, wird medial unter den Teppich kehrt. Sicher erwischt es auch den ein oder anderen skrupellosen Banker oder Versicherungsmakler/Vertreter. Die dem Volk das Geld aus der Tasche ziehen und sich dann in Blankenese fein vom Pöbel absetzen.

    Es müssten die Herren Flüchtlinge denen auf ihren Golfplatz scheissen, wie auf unsere Grünflächen. Es müssten Eigentumsveränderungen stattfinden. Klar werden die dann Zäune bauen und Wachpersonal einstellen. Doch alleine die Nachbarschaft wird die nun in der Tat stören.

    Doch insgesamt ist es natürlich bedrohlich und nicht schön. Aber die Regierung will es so.

  21. Irgendwie drängt sich schon der Gedanke auf, dass es rot/grün ein diebisches Vergnügen bereitet, die Bevölkerung mit immer mehr „Flüchtlingen“ zu strapazieren.

    Es geht sogar schon so weit, dass heute eine Info-Veranstaltung zu einer neuen Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Schnelsen für 1.000 Mann in einer Moschee (!) stattfindet.

    Infoveranstaltung am 12. August um 18 Uhr
    in der Bait-ur-Rasheed Moschee in der Pinneberger Straße 46, Hamburg

    Ob Frauen in die Moschee überhaupt reinkommen oder wenn, dann nur mit Kopftuch und getrennt von den Männern, ist nicht in Erfahrung zu bringen.

    Die Moschee befindet sich quasi um die Ecke von der Flüchtlingsunterkunft. Also wird es sich bei den 1.000 „Flüchtlingen“ wohl um Moslems handeln.

  22. Jajaa….und im Hamburgjournal hat EIN Golfer auch schon die Hilfsbereitschaft und Spendenlaune, sowie den doch wirklich geeigneten Standort betont.
    Der hat bestimmt seine Mitgliedschaft gerade verwirkt.

    Na denn kann s ja losgehen.

    Hoffentlich wird s richtig voll dort und chaotisch.
    Erstaufnahmestellen sind ja noch was heftiger, als feste Unterkünfte.
    Gibt ja auch viele schicke kleine Läden in Blankenese und Villen gibt s da….Mannmannmann.
    Am Elbstrand grillen und Schiffe gucken.
    Toll.

    @pi….Gerade beginnt die Seite wieder durchzudrehen.
    Die Ansicht wieder chaotisch und weiße Seite beim Senden.

  23. #21 atlas (12. Aug 2015 11:04)

    Mit meinem Smartfon kann ich PI Prima empfangen, aber mit dem Laptop und dem Computer zuhause nicht.

    Moderne Smartphones sind optimiert für Handybilder von Blankenese oder Harvestehude nach Dakar, Asmara oder Mogadischu!

  24. #10 P. Erle (12. Aug 2015 10:46)
    Also bitte, wer angesichts dieser deutschlandfeindlichen Politik nicht in die Zukunft blicken kann, hat einen IQ unter 30!!!

  25. Bitte !!!!!! Kann nicht irgendeiner die linksfaschistischen Menschen von pro Asyl (oder anderen ähnlich gestrickten Organisationen) dazu bringen, dass sie vehement das Recht für diese Flüchtlinge einfordern, dass sie kostenlos auf dem Golfplatz mitspielen dürfen.

    Das wäre für mich ein innerer Reichsparteitag.

    Das muss man ganz geschickt einleiten. Die Linken davon überzeugen und es am Besten im Hetzblatt Mopo verbreiten und vor allem gleich bei Unwillen der der etablierten Golfer die als Rassisten darstellen.

  26. Allmählich nimmt die Asylantenplage biblische Ausmaße an. Unsere Infrastruktur bricht zusammen, das Ergebnis wird Anarchie und Chaos sein. Unsere Politdarsteller tun alles mögliche, nur nicht das, wofür sie gewählt worden sind. Die innere Sicherheit bröckelt. Nur absolute Schwachköpfe brüllen heute noch nach mehr „Flüchtlingen“. Deutschland schafft sich in Rekordtempo ab, Sarazin hatte Recht!

  27. #20 NahC (12. Aug 2015 11:04)

    Die FAZ hat aber seit gefühlt ein, zwei Monaten konsequent zu jedem „Flüchtlings“- Islam- und „eingewanderte Mordbrenner durch nicht vorhandene Grenzen“-Artikel die Kommentarfunktion gestrichen.

    Während sie zu jedem belanglosen Mist aktiviert bleibt. FAZ? Nein Danke. Dabei war das mal „früher“, in der Bonner Republik, meine tägliche Lektüre.

  28. Tja, wer Schlechtes tut wird Schlechtes ernten 😉

    oder: Wer Kacke bestellt, wir Kacke essen (müssen)

  29. Ich denke auch, daß dieser Schritt vielleicht ein Grund zur Schadenfreude sein kann, aber es ist „S C H A D E N“-Freude. Ich bin nun wahrlich kein betuchter Golfer. Ich bin froh, wenn ich mir eine Runde Minigolf leisten kann. Ich sehe nur eines: Neid entzweit. Je mehr man die Leute in die Denke „Lass mein Haus stehn, zünd’s andere an!“ bekommt, desto weniger wird sich eine schlagkräftige Allianz aufbauen lassen, die sich den wirklichen Aufgaben widmet. Jeder ist nur damit beschäftigt, sich selbst aus der Affäre zu ziehen und andere zu belasten. So kann man auch beherrscht werden.
    Als kleiner Gedankenanstoss!

  30. Stelle mir gerade vor, wie die Neuankömmlinge die Löcher auf dem Golfplatz als Toilette zweckentfremden.
    Unter den Plusmenschen gibt es bestimmt eine Menge Einlochfachkräfte.
    Mehr Elitesport wagen 🙂

  31. Der Aufruf:
    „Ihr Völker der Welt, ihr Völker in Arabien, im Nahen Osten, in Nord Afrika, und überall sonst in Mohammedanistan! Schaut auf dieses Land und erkennt, dass ihr dieses Land und dieses Volk nicht allein lassen dürft und nicht allein lassen könnt! Es gibt nur eine Möglichkeit für uns alle: hereinzuströmen, bis dieser Kampf gewonnen, bis dieser Kampf endlich durch den Sieg über dieses Volk, durch den Sieg über die Macht des Deutschen Volkes besiegelt ist.“
    (unter Verwendung von Fragmenten einer großen Rede eines großen Berliners und großen Politikers, also einer bereits ausgestorbenen Spezies)
    Es wird gesagt, die Menschen seien Vertriebene und Verfolgte. Ich aber sage Euch, es sind Gerufene. Und siehe, sie haben es vernommen und sie kommen in Massen über Land, über Wasser und durch die Luft. Sie kommen um zu bleiben. Keine Stadt, kein Dorf, kein Meiler wird bleiben wie er ist, kein Stein bleibt auf dem anderen. Das Unterste wird Zuoberst verkehrt und ob es besser wird, wissen wir nicht. Wir glauben und hoffen.

  32. #6 der dude   (12. Aug 2015 10:40)  
    „Ich bin gespannt wie unsere Blockparteien das kurz vor den Bundestagswahlen 2017 wieder schönreden wollen.“
    ——————————————————————–
    Bis 2017 sind die vielen Illegalen dann sicher irgendwie eingebürgert und dürfen offiziell wählen gehen, das neue dankbare Wahlvolk wird es dann schon richten… Keine Gefahr für die Blockparteien.

  33. Wer sagt eigentlich, dass es die gut Situierten sind, die grenzen- und bedingungslose Einwanderung gut finden?
    Ich wohne selbst in einer solchen Ecke und wüsste nicht wann ich dieses Gutmenschengehabe je gut fand. Auch im Freundeskreis findet sich da keiner. Wer etwas zu verlieren hat möchte es bewahren. Wer nichts hat kann mit Gutmenschenmanier daher reden.
    Sicher gibt es in allen Gesellschaftsschichten solche und solche. Doch nach dem was ich beobachte, sind die Linken und Grünen eher die, die nie im Leben was auf die Beine gestellt bekommen.
    Daher habe ich eher Mitleid mit den Menschen um die es in diesem Artikel geht. Arbeiten ein Leben lang um sich ein Häuschen leisten zu können um dann in ihrer Heimat belästigt zu werden…oder Schlimmeres.

  34. # P.Erle : Die Blankeneser wussten schon von der Invasorenflut . Nur, dass es sie selbst trifft ahnten die n i c h t !!!!

  35. Nochmal: Das ist ein Waldgebiet! Ein Naherholungsgebiet! Die paar Golfer wird es nicht treffen. Die 600 bis 1000 Assogranten aus Drittweltistan werden sich in die umliegenden Zentren verpieseln, in denen wiederum ganz normale Bürger wie du und ich von ihnen belästigt werden. Und zwar alles, was entlang der Osdorfer Landstraße (B 431) von Rissen bis Altona liegt. Und an der Achse wohnen mitnichten „die Reichen“. Auch drumrum nicht.

    https://www.google.de/maps/@53.5708331,9.7736019,3701m/data=!3m1!1e3

  36. #42 Melody (12. Aug 2015 11:22)

    Der linksgrüne Mittelstand ist der Gekniffene, denn er hat viel zu verlieren.

    Joschka Fischer kann sich jederzeit nach Princeton absetzen und dort über das „Risiko Deutschland“ referieren aber der Integrationsbeauftragte der Freien und Hansestadt Hamburg wird in den Chipfabriken von Taiwan oder Südkorea kaum Verwendung finden, eher dann in Nordkorea bei alleridngs geringerem Salär….

  37. Endlich eine gute Nachricht für die HH-Millionäre, auch für den alten Helmut Sabbel-Schmidt.

    Der forderte schliesslich im Januar noch:
    „Deutschland muss weltoffen und tolerant bleiben.“

    Die Pegida-Demonstranten hält er für islamfeindlich und intolerant, die an „dumpfe Vorurteile, an Fremdenhass und Intoleranz“ appellieren…..

    Viel Spass, Herr Schmidt, mit der bunten Mischung aus Schmarotzern und Deutschfeinden.

  38. Recht bunt soll es auch in Berlin Spandau werden. Wer weiss etwas über das Vorhaben, dass in der Nähe des IKEA Spandau, gegenüber des Buddha Tempels ein Asylbetrügerheim in ein bestehendes Gebäude namens „Schleicher“ einziehen soll? Ich habe dazu nur unbestätigte Informationen.
    Sachdienliche Hinweise bitte direkt an PI oder in in diesem Thread.

    Besten Dank

  39. #41 Heisenberg73

    Grüne, SPD und Linke liegen zusammen noch über 5%.

    Ist das Wunschdenken oder hast du einfach nur eine Null vergessen? 🙂

    #27 atlas

    Ja, ich habe mich auch gewundert, dass die Formatierung auf meinem Smartphone die letzten Tage einwandfrei war, auf dem PC dagegen nur manchmal korrekt. Einzige Erklärung: Für Mobilgeräte und Desktops gibt es veschiedene CSS-Dateien. Aber seit 2 Stunden ist auch auf dem Dsktoprechner wieder die gewohnte Formatierung da. Wollen wir hoffen, dss es so bleibt.

  40. @#28 omega Da muss ich widersprechen.Man muss Assad im Land belassen wie Hirohito. Solange das kulturelle Stratum vom Islam infiziert und bestimmt ist gibt es keine Alternative dazu;dies gilt solange bis es klar ist das man den Islam abschafft und ersetzt durch das Christentum,den Buddhismus und Zoroastrismus.Empfehle ausserdem russischen Einmarsch in Syrien und einen US-Amerikanischen im Irak. Der Iran wie Saudi-Arabien sowie die umstrittenen Gebiete (Samaria und Judäa) und der Gaza in Israel müssen entislamisiert werden.

  41. als teil der willkommenskultur sollten die golfer ihren platz als bunten mülltikulti-grillplatz ausweisen.
    man könnte ja schon einmal schilder in flüchtlingssprache(„refugee-bbq-area ->“) aufhängen, die zu den grill-greens weisen, sandkästen und planschbecken für die kleinen sind ja auch schon vorhanden.

  42. OT

    Das Schweizer Propagandablatt 20 Minuten berichtet lieber über die Herkunft der Tatwaffen als über die Herkunft der Täter.

    Tatwaffen stammten aus der Ikea – Motiv ungeklärt

    Typische Propaganda Techniken von 20 Minuten:
    -Artikel wird von Anfang an auf der Startseite ganz unter aufgezeigt. (In der Zeitschrift wird wahrscheinlich ein kleiner 10x5cm Artikel zu sehen sein.)
    -Die Überschrift darf nicht darauf hinweisen dass es sich um Eritreer handelt.
    -Täter werden in Schutz genommen ( Viele kämen aus Kriegsgebieten, wo sie Gewalt erlebt hätten und nun «unter schweren psychischen Traumata leiden könnten»)

  43. Hip Urban im Edelgetto!

    So haben die kultivierten, weltoffenen Hanseaten es sich vorgestellt.

    Da sind nun ganz tolle Rapper, coole Typen, täglich zu bestaunen.

    So gut haben es die Hamburger, die sicher nie
    eine AfD brauchen wird.
    Tolles Africa Highlife. Da sollte man sogar die Steuern „etwas “ anzuheben.
    Aber bitte: Ein Zaun um Hamburg.
    (Wildlife-Park)

  44. #13 P. Erle

    Dann schauen wir uns doch einmal die vielen netten TV-Beiträge an und wie da gute BürgerINnen, besonders die, von „Willkommenskultur“ durchtränkt sind.

    Sollen das die typischen Nicht- und AfD-WählerINnen sein?

    Wohl kaum, und deshalb stimmt der Spruch

    Wie bestellt, so geliefert!

    haargenau!

    I have no pity with them!

  45. Wird es besser wenn wir uns darüber freuen ??
    Klar sollen die vornehmen Viertel keine ausnahme sein , um Neger unterzubringen !
    Aber das Problem wird dadurch nicht kleiner,

    NUR WERDEN DIE REICHEREN MENSCHEN JETZT AUCH MERKEN DAS VOR IHNEN NICHT HALT GEMACHT WIRD!

    Aber Menschen mit Geld werden auf jeden fall ihr Hab und Gut verteidigen , je mehr betroffen sind umso besser .
    Ihre Privatschulen werden auf kurz oder lang auch ihre Kinder treffen .
    Ich hoffe das die etwas reicheren merken , was unsere Eu und Asyalwahnsinnigen Politiker mit uns allen vor haben !

    ICH HOFFE ES DAUERT NICHT MEHR LANGE DAS HUNDERTTAUSENDE AUF DIE STRASSE GEHEN !!!

  46. Fakt ist: Die Assogranten und die Raubnomaden aus der 3. Welt will niemand, auch nicht die Moralapostel, die sie nur zur Projektion eigener Güte nutzen – bis sie ihnen die Kehle durchschneiden. Egal, in welches Viertel oder in welche Gegend sie (die Mordunkulturmänner) von „der Politik“ gestopft werden.

    Trotzdem entblödet sich die Lügenpresse nicht, die üblichen Agitprop-Phrasen zu dreschen:

    Gerade in wirtschaftlich schwachen Gebieten sehen viele Briten dem Flüchtlingsstrom mit Sorge entgegen. Sie bangen um ihre Jobs. Die Bilder aus Calais schüren die Ängste und Bollwerk-Mentalität.

    NEIN. Da „bangt“ kein „wirtschaftlich Schwacher“ um seine Job, sondern da wollen zivilisierte Leute schlicht nicht diese abartig brutalen afrikanischen/islamischen Horden im Land.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article145125850/Mauert-endlich-den-Kanaltunnel-zu.html

  47. #39 westpoint (12. Aug 2015 11:10)

    Sollte da tatsächlich noch keiner drauf gekommen sein, dachte ich, scrolle runter – und stelle fest: Doch! 🙂

    Die feinen Herrschaften können ja dann mit den Neubürgern „bunte Reihe“ spielen, hehe.

    Wir ziehen los mit ganz großen Schritten,
    Und Erwin Owambo faßt der Heidi Frau Generalkonsulin von hinten an die Schulter Klunker.
    Das hebt die Stimmung, ja, da kommt Freude auf.
    – Los Oma Achmed hak‘ ein

    http://www.songtexte.com/songtext/gottlieb-wendehals/polonase-blankenese-bcc917a.html

  48. Wenn sie die Unterkunft nicht aus fadenscheinigen Gründen verhindern können und diese tatsächlich eingerichtet wird, dann können wir sicher sein, dass dort nicht die „Problemfälle“ einquartiert werden, sondern tatsächlich einmal die christlichen syrischen Familien. Und dann heißt es, Reiche leisten auch ihren Beitrag, nehmen Flüchtlinge auf etc. – und das „Zusammenleben“ klappt dann natürlich prima. Oder glaubt hier jemand, dass da die männlichen jungen Neger untergebracht werden, die uns Normalbürger heimsuchen? Bestimmt nicht!

  49. Prima.
    Vielleicht sollte jeder an seinem Wohnort einmal die feineren, bzw. gehobeneren Stadtbezirke inspizieren.
    Vielleicht findet sich dort die ein oder andere leerstehende Immobilie, die man für die Einhausung von Europa-Reisenden nutzen könnte.
    Dann solche Immobilien direkt bei der Kommune melden, um Bestätigung bitten und wann ein Vorort-Besichtigungstermin gemeinsam durchgeführt werden könnte.

  50. OT aus den Nachrichten

    (1) Philippinen, eine seit Jahrzehnten tätige und von ‚frommen Privatleuten‘ aus Saudi Arabien gesponserte, mohammedanische Terrorgruppe, genannt Abu Sayyaf**, FORDERT einen eigenen mohammedanischen Staat gemäß dem Vorbild des Islamischen Staates im Nahen Osten. Zur Unterstreichung ihrer ‚berechtigten‘ Forderungen, hat die Gruppe den abgeschnittenen Kopf eines Bürgermeisters am Straßenrand abgelegt und verspricht, dort noch weitere Köpfe zu platzieren, wenn ihren FORDERUNGEN nicht alsbald gefolgt wird.

    (2) In NordRheinWestFalistan beginnt die Schule. Sportunterricht findet wegen der Fremdnutzung durch Invasoren aus der 3.ten Welt vorläufig nicht statt. Auch der Vereinsbetrieb (Volley, Handball, Tischtennis usw.) muss deswegen vorübergehend eingestellt werden. „Das wird das Vereinsleben und den Ligabetrieb im Lande erheblich stören“, sagt ein Mitarbeiter Liegenschaftsverwaltung.

    ** „Vater der Schwertträger“ = Vater der Kopfabsäbler
    Die Gruppe erklärte, dass sie die Christen aus dem Süden der Philippinen durch Gewaltakte vertreiben will. Einer der ersten Gewaltakte wurde 1991 auf eine Veranstaltung des christlichen Hilfs- und Missionsschiffs Doulos verübt. Die Gewaltliste dieser unbarmherzigen Gotteskämpfer ist lang und blutig. Es wird uns aber versichert, das dies nichts mit dem Islam zu tun hat, der sei nämlich friedlich …

  51. Eine Ganze Stadt im Ausnahme zustand.
    nein die Neukonsumenten machen kein“Rabatz“‚
    diesmal „der Geld und Spiele Adel.“
    Aachen ist der Tage das“Mekka“der Schönen und Reichen,
    Europameisterschaft des Pferdesports.

    Bei der Gestrigen Eröffnungsfeier haben, vierzigtausend Gäste der_X Ministerpräsident/in von NRW H.Kraft/SPD
    ZUGEJUBEL T .
    Noch Fragen?
    Wie sagte mal ein Kollege:
    Deutschland geht es so gut , die können sich alle ein Pferd
    Halten ohne sich einschränkten zu müssen…..

  52. Leider haben diese „Gut-und Bessermenschen“ die Möglichkeit in geschützte Staaten wie AUSTRALIEN, USA oder CANADA auszuweichen!

  53. Na dann werden wir wohl täglich in den Medien lesen, dass traumatisierte Flüchtlinge Golfbälle fanden und diese sofort zur Polizei brachten.

  54. Schwerter zu Pflugscharen! (*)
    Golfplätze zu Flüchtlings-Camps!

    (*) Mir persönlich war die Version
    „Schwerter zu Zapfhähnen!“ immer sympathischer. 🙂

  55. #56 SPQR (12. Aug 2015 11:38)

    Viele kämen aus Kriegsgebieten, wo sie schwere Traumata erlebt hätten

    Dieser allgegenwärtige Satz ist so entlarvend! Selbst angenommen, er stimmte (was nicht der Fall ist), bliebe die Frage: Warum soll sich Deutschland mit Millionen von Psychos und „Traumatisierten“, die jederzeit durchdrehen können und lebenslängliche Therapie brauchen, belasten?

    Da werden aus „Fachkräften“ mal schwuppdiwupp „Traumatisierte“ und aus „Traumatisierten“ „Fachkräfte“. Das Spiel nennt sich „Fang den Aal“ und wurde von unser Nomenklatura perfektioniert.

    Etwa so, wie die Penrose Treppe, auch als „unendliche Treppe“ bekannt:

    http://static.glotzmal.de/0_0_0_1632964778_middle.jpg

  56. Und was ist, wenn kräftige Pigmentierte die
    lustigen, weissen Golfbällchen klauen und
    sie als „Bushmeat“ verspeisen wollte?!
    Und dann am runden Tisch gesättigt, auf Augenhöhe sitzen wird?!

  57. #69 notar959 (12. Aug 2015 11:52)

    Abu Sayyaf – war das nicht diese nette islamische Produktionsgesellschaft, die uns den Dauerbrenner „Oh, diese Wallerts!“ bescherte? Das islamische Dschungelcamp? Und wo das selbstverständlich nie gezahlte Lösegeld über BRD-Gaddafi-Abu Sayyaf floß?

    :mrgreen:.

  58. Bravo – Schadenfreude durchaus erlaubt! Dass nun auch die Rotweingürtel betroffen sind zeigt dass das INVASOREN-Problem endlich DIE Eliten erreicht die uns das alles aufgehalst haben.

    Jetzt noch nach Charlottenburg und ins Kanzleramt:Das sollte einiges Umdenken bewirken!

  59. Wie gewählt, so geliefert!!! Mehr muss man nicht mehr schreiben, ausser das die Wahlen eh alle gefälscht sind!!!

  60. #64 Drohnenpilot (12. Aug 2015 11:44)
    DER PLAN DER POLITIKER GEHT BALD AUF!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    “Wir beseitigen die weiße Rasse mitsamt ihrer zu

    hohen und damit für uns gefährlichen Intelligenz

    durch multikulturelle Gesellschaften!“
    .

    Henry Kissinger, US-Außenminister
    —————————————————–

    So so, sogar der Kissinger? Der Beleg hier wäre interessant!

  61. OT

    Es geht immer noch ein bischen besser : Deutschland – Gemeinde kündigt einer 81-Jährigen wegen Asylanten die Wohnung!

    Nun schreckt man bei den deutschen Systemparteien offenbar nicht einmal mehr davor zurück, hochbetagten Pensionisten ihre Wohnung wegzunehmen, wenn es um die Unterbringung von Asylanten geht.

    Die von einem CDU-Bürgermeister geführte Gemeinde kündigte der alten Frau einfach wegen „Eigenbedarfs“ der Gemeinde die Wohnung!

    http://www.unzensuriert.at/content/0018415-Deutschland-Gemeinde-kuendigt-einer-81-Jaehrigen-wegen-Asylanten-die-Wohnung

    ——————————————–

    …was soll man dazu noch sagen – nicht mal mehr vor dem Alter der Menschen – haben diese Verbrecher – den gebührenden Respekt!…

  62. „Falkenstein“ – was für ein nobler Name. Da suche ich nach einem schönen Bild dieser edlen Tiere, zum Beispiel http://www.nature-rings.de/media/product/18/turmfalke_hires.jpg , und stoße dabei auf diesen rätselhaft-schönen Spruch:

    „Der Falke weist dich auf das Licht hin, welches in dir selber strahlt und unser Leben grundlegend verändern kann.“
    (URL ist ellenlang, lasse ich lieber weg)

    Dies sollte den golfenden Blankeneserinnen und Blankenesern Mut und Kraft geben, einen Neubeginn mit ihren neuen Mitbürgern zu wagen und gemeinsam mit ihnen den Weg in eine sichere, friedliche und gerechte Zukunft zu gehen!

  63. #72 der willi (12. Aug 2015 11:52)

    Na dann werden wir wohl täglich in den Medien lesen, dass traumatisierte Flüchtlinge Golfbälle fanden und diese sofort zur Polizei brachten.

    🙂
    Oder gleich ganze Golf-Ausrüstungen von unermesslichem Wert.

  64. #66 Biloxi (12. Aug 2015 11:46)

    …jawoll, nun kann die Polonaese – auch in Blankenese – so richtig abgehen… :))

  65. 77 Babieca

    Damals hatte ich eine dieser Wallert-Talkshows gesehen. Die Familie war selbst (christlich) religiös und zeigte Verständnis für die Enführer. Ich kann mich noch gut an eine Aussage von Werner Wallat erinnern (aus dem Gedächtnis):
    „Eines Tages führte mich der Anführer nachts nach außen. Ich dachte schon, es ginge zuende. Aber er zeigte mir den Sternenhimmel und sagte, das Weltall sei unendlich, unser Leben aber nur sehr kurz und beschränkt. Deswegen tun wir alles, um nach dem Tode die Unendlichkeit zu erleben. Ich nickte und gab ihm recht“.

    Ich dachte damals, mit der Einschätzung der Unendlichkeit habe der Terrorist recht. Nur die Schlüsse waren unsinnig. Und dann auch noch Allah als Heilsbringer. Ich habe mich gefragt, ob die Entführungsopfer Musterexemplare des Stockholm Syndroms waren oder ob sich Opfer und Entführer geistig näher waren als sie selbst wahrhaben wollten.

  66. #77 Babieca (12. Aug 2015 12:01)

    #69 notar959 (12. Aug 2015 11:52)

    Abu Sayyaf – war das nicht diese nette islamische Produktionsgesellschaft, die uns den Dauerbrenner „Oh, diese Wallerts!“ bescherte? Das islamische Dschungelcamp? Und wo das selbstverständlich nie gezahlte Lösegeld über BRD-Gaddafi-Abu Sayyaf floß?

    … topp 🙂 Übrigens: das nichtgezahlte Geld ist, wie bei Griechenlandrettungen, nicht einfach weg, es befindet sich nur in anderen Händen 🙂

  67. Wie geil. Ich bin in Blankenese rund um den Süllberg aufgewachsen und kenne daher den Park und den Golfclub Falkenstein sehr gut. Dort ist auch das bekannte Puppenmuseum. Besser, schöner und exklusiver kann man in Deutschland kaum aufwachsen. Ich wurde in dieser Gegend nie von Schwarzen, Türken, Arabern und anderem Invasorengesocks belästigt – herrlich.

    Für alle, die sich jetzt denken: „Jetzt trifft es endlich mal die richtigen“ – nein, nicht wirklich. Ihr könnt versichert sein, dass dieses Asylantenheim nicht kommen wird. Meine ehemaligen Nachbarn und die Leute die dort wohnen sind größtenteils erzkonservativ, haben Macht und Einfluss und wollen nicht, dass die naturblonde blauäugige Tochter einer Gruppenvergewaltigung von maximal pigmentierten Kulturbereichern zum Opfer fällt.

    Ihr freut euch zu früh, Asylantenheime sind nur was für die vielen Ghettos der Hansestadt – siehe der Fall Harvestehude… 😉

  68. Vorgestern hörte ich im DLF einen tollen „Willkommens“beitrag:

    Von einer Willkommenskultur zur Willkommensarchitektur

    Der Architekt Jörg Friedrich von der Leibniz-Universität Hannover fordert eine Willkommensarchitektur in Deutschland. Mit seinen Studenten hat er Wohnkonzepte entwickelt, bei denen Flüchtlinge mit offenen Armen empfangen werden.
    http://www.deutschlandfunk.de/corsogespraech-von-einer-willkommenskultur-zur.807.de.html?dram:article_id=327234

    Ich schlage Negerkrale aus Lehmhütten vor!

    Beduinenzelte wären auch nicht schlecht…. 😉

  69. #74 Biloxi (12. Aug 2015 11:53)

    Hehe! Von dem Spruch gibt es noch die finstere, realistische Version:

    „Wer seine Schwerter zu Pflugscharen umschmiedet, wird für die pflügen, die Schwerter haben.“

    Es gibt ein Bild, entweder von Frederic Remington oder Charles Russel – oder im Stil der beiden -, auf dem ein Indianer beim Pflügen innehält und nachdenklich auf einen Büffelschädel starrt. Es hat sich mir dauerhaft eingeprägt und ich finde es online ums ver…en nicht. Auch daran denke ich bei den – überaus nützlichen – Pflugscharen.

  70. #67 sator arepo (12. Aug 2015 11:48)

    Oder glaubt hier jemand, dass da die männlichen jungen Neger untergebracht werden, die uns Normalbürger heimsuchen? Bestimmt nicht!

    Aber es ist leicht, das Interesse dieser Landnehmer an diesen lukrativen Quartieren zu wecken, sie müssen dort gar nicht wohnen… mal auf einen Besuch „vorbeischauen“ … ist viel effektiver. In diesem Sinne äußerte sich kürzlich auch ein Mitforist hier, der offenbar auch persönliche Kontakte zu einigen Invasoren hat.

  71. Ist diesen Leuten eigentlich bewusst das sie Wahlhelfer beleidigen wenn sie dauernd dumm und dreist von Wahlbetrug schwafeln die sich den Sonntag um die Ohren schlagen und im Wahllokal für einen ordnungsgemäßen Ablauf sorgen. Diesen Leuten kann ich ich im Gegenzug auch bescheinigen das sie stinkfaul sind überhaupt Sonntags aufzustehen und ihre demokratische Pflicht zu erfüllen. Im übrigen sind das die selben Leute die bei einem Spiel ständig die Mitspieler Beschuldigen falsch zu spielen. Wie nennt man diese Leute noch mal. Ach so. Schlechte Verlierer.

  72. „Wer seine Schwerter zu Pflugscharen umschmiedet, wird für die pflügen, die Schwerter haben.“
    #94 Babieca (12. Aug 2015 12:44)

    Das ist sehr gut! Pazifisten sind ja sowieso dumm.
    Wenn sie alle ihre Schwerter zu Pflugscharen umgeschmiedet haben, werden ihnen die Saudis schon zeigen, wo es langgeht:
    http://www.nationalflaggen.de/media/flags/flagge-saudi-arabien.gif

    Hier ist übrigens das gesuchte Bild von dem nachdenklichen Indianer, natürlich – ist doch mal wieder typisch! – stark eurozentriert:
    https://augusterodingss.files.wordpress.com/2012/03/denker.jpg%3Fw%3D258%26h%3D417

  73. Sehr gut. Ich stell mir das praktisch vor. Ehefrau des Chefarztes (Grünen-Wählerin) geht mittags zum Tennisplatz – im kurzen Röckchen, also übliche Tenniskleidung. Wird dabei von Kulturbereicherern angepöbelt. Unsittlich betatscht und als deutsche Nutte beschimpft. Töchterchen wird zu unsittlichen Handlungen aufgefordert. Die Löcher auf dem Golfplatz zugeschissen und das Lager ausgeraubt. Kann das passieren? NEIN, beim geringsten Vorkommnis wird eine Polizeiwache mit einer Einheit Polizisten eingerichtet.

  74. Ich habe da große Zweifel, dass dort Asylanten
    untergebracht werden. Die „Pfeffersäcke“ werden
    mit Sicherheit ihre Kontakte zur Politik und
    Behörden nutzen, um dies zu verhindern.
    Wenn das nichts bringt, werden gut bezahlte Anwälte
    tätig.

  75. #48 Babieca (12. Aug 2015 11:24)

    Nochmal: Das ist ein Waldgebiet! Ein Naherholungsgebiet!

    Natürlich. Deutschland ist überbevölkert. Es gibt nicht einen Quadratmeter „ungenutztes“ Land bei uns. Entweder es ist bebaut oder wird land-und forstwirschaftlich genutzt.

    Der Rest sind Naherholungsgebiete, wie z.B. Parks oder Formen von Naturschutzgebieten mit eingeschränkter Nutzung.

    Deutschland braucht KEINE Zuwanderung, sondern einen Rückgang der Besiedlungsdichte. Der berühmte „demographische Wandel“ war eine Riesenchance, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Stattdessen wird weiter gesiedelt, was das Land hergibt.

    http://www.iva.de/profil-online/umwelt-verbraucher/weltbodentag-2011-ernuechternde-bilanz?print=1

  76. Kleiner Tip an den Golfclub: Sucht euch einen halbwegs passablen und nicht allzu rüden Neger aus und stellt ihn als Bedienung in eurem Clubhaus ein. Damit demonstriert ihr in hervorragender Weise eure „Weltoffenheit“.

    Dann seid ihr fein raus und könnt nämlich immer sagen: „Wir haben überhaupt nichts gegen Flüchtlinge, Gott, bewahre, wir haben ja selbst einen im Clubhaus und sind hochzufrieden mit ihm. Aber … “

    Hehe, diese ganze Sache Sache erinnert natürlich stark an diese Geschichte mit den Reiterinnen: http://www.pi-news.net/2015/07/kirchheim-reiterinnen-fuehlen-sich-belaestigt/

    Was käme nach den feinen Reitern und Golfern denn als nächstes in Frage? Genau: ein schwimmendes Flüchtlings-Camp. Dann sind die Segler dran. :der-alte-mr-green:

  77. #46 Melody:

    Wer sagt eigentlich, dass es die gut Situierten sind, die grenzen- und bedingungslose Einwanderung gut finden? Ich wohne selbst in einer solchen Ecke und wüsste nicht wann ich dieses Gutmenschengehabe je gut fand.

    Ich auch, in einem der begehrtesten Viertel der Stadt, das gleichzeitig grüne Hochburg ist, Ergebnisse der letzten Bundestagswahl: 32,1% für die CDU und 19,6 % für die Grünen (AfD 4,1%), man weiß, wo es sich gut aushalten lässt, nämlich im sanierten Altbau mit Parkett.

    Babieca (#19) hat recht: Wer mit Schadenfreude regi-striert, dass jetzt auch die schönen Viertel dran sind, denkt zu kurz.

  78. #98 Renitenz 1.10

    Zur kulturellen Einstimmung, könnte man den „Flüchtlingen“ auch Filme über die Hausbesetzer der 70/80ziger Jahre zeigen.

    Wie wohl die Hafenstraßler reagieren, wenn ihnen der Stuhl vor die Tür gesetzt wird. Wahrscheinlich mit Verständnis.

    Die „jungen Männer“ mögen ungebildet sein, haben aber bestimmt ein Gespür für „soziale Systeme“. Da ist Deutschland, mit der alleinlebenden Oma mit Rollator, oder das Ehepaar in der Villa, ohne schützenden Clan, ein gefundenes „Fressen“.

    Was würde passieren, wenn so eine Gruppe sich verabredet und gleichzeitig, zusammen ein paar Villen stürmt ,sie besetzen und Fakten schaffen ? (in Ceuta und Mellila stürmen sie ja auch in konzertierten Aktionen die Zäune)

  79. #48 Babieca (12. Aug 2015 11:24)

    Da muss ich dir leider widersprechen. Dahinten ist schon ne sehr schöne und noch ruhige Wohngegend. Die Preise entsprechend!

  80. #97 kolat (12. Aug 2015 12:47

    Stimmt. Die Invasoren können dann Sonntag am Falkensteiner Ufer spazieren gehen. Wird die einheimischen bestimmt freuen. Dann sinken dort mal die enorm hohen Preise!

  81. Nicht OT
    Das ist der absolute Hammer!
    Ein Interview im japanischen Fernsehen mit einem Japaner, der ein Buch über Deutschland geschrieben hat:

    Komisches Deutschland – DIE WOLLEN SICH ALLE UMBRINGEN
    https://www.youtube.com/watch?v=_GfXM376tsk&app=desktop&spfreload=10

    Mit sehr schönen (schrecklichen) Bildern zur Illustration.

    Ein Hammersatz nach dem anderen, der hier ist eher noch harmlos (ca. 2:05):
    „Das ist alles sehr merkwürdig. Können Sie erklären, warum die Deutschen aussterben wollen?“

    Eine Verschriftlichung wäre sehr verdienstvoll – und unbedingt einen PI-Artikel wert!

  82. #31 Made in Germany West

    Infoveranstaltung am 12. August um 18 Uhr
    in der Bait-ur-Rasheed Moschee in der Pinneberger Straße 46, Hamburg

    da braucht nur einer mit einem jüddischen Käppi aufzutauchen und innerhalb von Minuten ist die Veranstaltung gesprengt und es gibt Polizei noch und nöcher.

  83. AUCH DIE FEINEN TÖCHTER u. FRAUEN

    SOLLEN BEREICHERT WERDEN!

    Dies ist die Rache der kommunistischen Revolutionäre an ihren Schwestern u. Müttern! Die linken Bonzen kommen nicht selten aus wohlhabendem Haus u. gehörten eigentl. bei Dr. Freud auf die Couch. Und die kommunistischen Männer, die aus einfachem Hause sind, rächen sich, weil sie nicht reich einheiraten konnten.

    SO SIEHT ES AUS, deutsche Männer opfern deutsche Mädchen u. Frauen an Fremdlinge!

    …und jammern: „Meine Mama hat mich verweichlicht u. in der Schule gab es nur Lehrerinnen!“

    Deutsche Männer(Politiker, Ärzte, Kirchenbonzen, AWO-Bosse; DRK-, Malteser- u. Johanniter-Leiter) an vorderster Front beim Anlocken und Pampern der Fremdlinge:
    (Vorne Schnapsdrossel OB Unger von GT, SPD)
    http://kvgt.drk-wordpress.de/wp-content/uploads/sites/6/2015/08/GruppevorRathaus1a-1024×683.jpg

    http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/schloss_holte_stukenbrock/schloss_holte_stukenbrock/11301145_48.200_Mahlzeiten_fuer_die_Fluechtlinge.html?set_style=1

  84. „Wer in Hamburg aus seiner Haustür tritt und einen Kilometer nach links oder nach rechts geht, wird auf eine Flüchtlingsunterkunft treffen.“
    Hamburger Sozialsenator Detlef Scheele (Sozialdemokratische Partei Deutschlands), 2015

    „Wer in Hamburg aus seiner Haustür tritt und einen Kilometer nach links oder nach rechts geht, wird auf eine Moschee treffen.“
    Hamburger Sozial- und Flüchtlingssenator Detlef Scheele (Sozialdemokratische Partei Deutschlands), 2016

    „Wer in Hamburg aus seiner Haustür tritt und hundert Meter nach links oder nach rechts geht, wird auf eine Schariapatrouille treffen.“
    Hömbürger Sozial- und Flüchtlingssenator Detlef Scheele (Sozialislamische Partei Deutschlands), 2017

    „Wer in Hamburg aus seiner Haustür tritt und gehen kann, wird zur Deutschenjäger-Brigade ´Mehmed II.´ eingezogen.“
    Hömbürger Großwesir Ahmed Scheele (Islamische Partei), 2018

    „Wer in Hamburg als Deutscher aus seiner Haustür tritt, wird erschossen“
    Hömbürger Kalif Ahmed ?eele (Islamischer Staat Nordeuropa), 2019

  85. #111 TRS (12. Aug 2015 14:24)

    …da braucht nur einer mit einem jüddischen Käppi aufzutauchen und innerhalb von Minuten ist die Veranstaltung gesprengt und es gibt Polizei noch und nöcher.

    Polizei wird kommen, das ist klar. Aber eher, um die Kippa zu entfernen und den Moslems ihre Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, damit die wieder Nazi spielen können, siehe…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Duisburger_Flaggenstreit

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/demonstration-eskaliert-anti-israel-parolen-ueber-polizeilautsprecher-verbreitet-13044034.html

    Man glaube mal nicht, dass die deutsche Polizei und Politik die Juden (oder ihre eigenen Bürger) schützen würde. Das „Nie wieder!“ gilt ausschließlich für deutschen Antisemitismus, für einen deutschen Holocaust, der islam-immanente Judenhass dagegen wird fleißig gefördert, u.a. durch die Völkereinwanderung..

  86. #74 Biloxi (12. Aug 2015 11:53)

    Schwerter zu Pflugscharen!

    Gutes Stichwort. Hab gerade gehört, daß Schorlemmer und Gysi gemeinsam ein Buch geschrieben haben.
    Vor einigen Tagen hat Flachzange Schorlemmer in der Mitteldeutschen Zeitung schon arg gegen alles nichtlinke gehetzt, u. a. gegen Lengsfeld, die er dabei namentlich nicht nannte.

  87. #110 Biloxi (12. Aug 2015 14:21)

    Vorvorige Woche beim PEGIDA-Spaziergang in Dresden standen 2 Gruppen Japaner Spalier!

    Und zwar mit Deutschland-Fähnchen!!!!!!!!

  88. #110 Biloxi: Ich finde es auch sehr merkwürdig, dass den ehemals „faschistischen“ Japanern das Recht zugestanden wird, friedlich und in Würde ihrer eigenen Opfer zu gedenken und dass niemand von gefährlichen, japanischtümelnden Tendenzen spricht, wenn Japan am 70. Jahrestag von Hiroshima mit 100.000 bunten Lampions auf dem Fluss seine Toten ehrt. Ich finde es merkwürdig, dass die Japaner ihr Kaiserreich behalten durften und eine absolut homogene, traditionsbewusste Gesellschaft bleiben dürfen. Das heißt, ich finde es gut, dass es genau so ist. Aber merkwürdig ist doch, wie mit zwei Maßen gemessen wird. Man stelle sich vor, Deutschland würde der Opfer der Bombenangriffe von Dresden gedenken. Geht ja gar nicht, wir waren ja auch selber schuld. Dafür gedenken wir einzig und allein der anderen Opfer, die wir zu verantworten haben, und darunter auch überproportional einer bestimmten Gruppe. Unsere eigenen Opfer und Vertriebenen sind uns scheissegal. Warum wurden wir umerzogen, Japan nicht? Geld könnte man aus denen doch mindestens genauso viel rauspressen.

  89. Abschrift, Teil 1

    Ich sehe, Sie haben schon eine Seite vom Manuskript in der Hand. Wie heißt das Buch denn?

    Es heißt „Der Selbstmord-Pakt“ und beschreibt, wie das deutsche Volk sich selbst entsorgt.

    Ich war ja selbst noch nie in Europa, aber die Leute dort sind für absurde Ideen ja bekannt. Sehr absurde Ideen.

    Ihre Ideen sind absurd, aber sie nehmen sie doch sehr ernst. Im Moment ruinieren sie ihre Wirtschaft, indem sie die Schulden aller ihrer Nachbarländer übernehmen. Außerdem wollen sie ihren eigenen Staat abschaffen und sich in Zukunft von Belgien aus regieren lassen. Das ist aber nur der wirtschaftliche Teil des Selbstmord-Paktes, den ich in meinem Buch beschreibe. Sie wollen außerdem noch biologischen Suizid begehen.

    Oh!

    Unglaublich, aber wahr. Sie tauschen mit voller Absicht ihre Bevölkerung gegen feindselige und landhungrige Fremde aus. Für uns klingt das natürlich alles sehr absurd. Aber es passiert wirklich. Deshalb habe ich einen kurzen Einspielfilm aus diesem merkwürdigen, für uns schwer zu verstehenden Land vorbereitet.

  90. #110 Biloxi

    Ha,Ha,Ha…

    Manchmal ist es ganz heilsam, wenn man von außen erfrischende Impulse bekommt.

    In dieser Klapsmühle „Deutschland“ wird es ja immer irrer!

  91. #59 SPQR

    Nicht nur die Überschrift lesen sondern auch das „Kleingedruckte“!
    Zweiter Satz des Artikels in 20 Minuten online: Bei den beiden Verdächtigen handele es sich um Asylbewerber aus Eritrea, über deren Motiv bislang nichts bekannt sei, sagte die stellvertretende Staatsanwältin Eva Morén am Dienstag vor Journalisten.

  92. Mit Schadenfreude sollte man sich wohl besser auch in diesem Fall zurückhalten. Nichts geschieht in dem Zusammenhang zufällig. Vermutlich wohnt kein relevanter Politiker in dem Bereich und so wird einfach mal eine „bessere“ Gegend geopfert um uns das dann die nächsten Jahre vorhalten zu können.

    Wenn es bei der ganzen „Flüchtlingsangelegenheit“ um Menschenfreundlichkeit und ums Helfen ginge, würde diese flächendeckende Kontaminierung des Landes überhaupt keinen Sinn machen. Bei einer geplanten Invasion schon eher.

  93. #18 Mark Aber

    Lieber P.Erle, man konnte durchaus erahnen was da auf uns zukommt. man lese hier Artikel von vor 3-4 Jahren. Es ging bei der Absetzung von Gaddafi los (der die Neger abhielt mit den Booten abzulegen), ging weiter über den Krieg in Syrien, ging weiter über die Entscheidung des BGH die Sätze an Asylanten an denen von Hartz4 anzupassen usw.
    Dazu kommen noch die Faktoren, die am ausschlaggebendsten sind, nämlich die vertrottelten Politiker und das meist naive Gutmenschenvolk.
    Diese verheerende Mischung kannte vor 3 Jahren, vor 2 Jahren und auch vor 6 Monaten schon jeder mit offenen Augen, denn war die Wahl in Hamburg?
    Genau, am 15.02.2015

    Da hätte man, wenn man bereits wach wäre, als Wähler auch andere Wahlmöglichkeiten gehabt – daher konnte man sich ausmalen, was bei der Wahl der o.g. Parteien herauskommt.
    Ein Blick nach Dänemark oder Finnland bzw. Ungarn und man wüsste was man wählen könnte, um das ganze zu beenden!

    _________________________

    Nun, ich halte mich für recht gut informiert und ich denke, ich bin nicht die einzige, die von dem aktuellen „Flüchtlingsansturm“ genau so überrascht, wie die meisten Menschen.

    Daß es ein Problem geben würde, bzw. Probleme gibt, war bekannt. Aber die ungeheuer große Anzahl – mit der konnte keiner rechnen.

    Denn eigentlich kommen 90% der derzeitigen Asylbewerber aus sicheren Drittstaaten, teilweise sogar der EU.

    D.h. ein Großteil dieser Asylbwerber dürfte eigentlich hier gar nicht herkommen, um Asylanträge zu stellen.

    Österreich nimmt keine Asylbewerber mehr auf, Italien und Griechenland schicken wohl die Leute mit Tickets für Bus und Zug in Richtung Norden.

    Hier muss die Politik ansetzen, und zwar schleunigst. Denn ich kann mir denken, daß die Mehrheit der Antragssteller nicht so geduldig sein dürften, wie das deutsche Publikum derzeit. Oder sagen wir besser, das Publikum in Deutschland.

  94. Glückwunsch zur neuen Bereicherung der Golfanlage. Da Eigentum verpflichtet: wie wäre es mit einer kostenlosen Mitgliedschaft für Räjudschies? Die haben schon Markenklamotten und das neue Iphone, da Luxus ein Menschenrecht ist und die Teilhabe am Gesellschaftsleben nicht am Geld scheitern darf, wäre eine wohlwollende Aufnahme nur folgerichtig.
    Im Ernst: die bekommen das, was sie herbeigewählt haben. Man kann linksgrün ja vieles vorwerfen, aber was sie von uns Deutschen halten und wie sie zu den Räfjudschies stehen, haben sie immer offen gesagt, braucht also niemand zu jammern. Das ist Demokratie, viel Spaß in Buntland!

  95. Abschrift, Teil 2

    Text zum Einspielfilm:
    Die Urbevölkerung Deutschlands sieht so aus [Bild: Fußballweltmeistermannschaft von 1990]. Vor nur etwas mehr als 20 Jahren war sie die dominante Ethnie innerhalb der deutschen Staatsgrenzen. Seitdem hat sich viel geändert. Schulklassen sehen jetzt so aus [Einspieler]. Der deutsche Staat bezahlt diesen Menschen ein Gehalt dafür, daß sie das Land besetzen und in Besitz nehmen. Damit das noch schneller geht, bekommen sie für jeden neugeborenen Besatzer einen Bonus. Sie nennen das „Kindergeld“. Auf diese Weise hoffen die Deutschen, in wenigen Jahrzehnten zur rechtlosen Minderheit im eigenen Land zu werden und der Gnade der Neuankömmlinge ausgeliefert zu sein.

    Das ist alles sehr merkwürdig. Können Sie erklären, warum die Deutschen aussterben wollen?

    Es hat offenbar etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun. Vor 70 Jahren oder so hatten sie diesen Herrscher namens Hitler, und dafür fühlen sich die Deutschen schuldig. Und sie glauben, daß sie diese gemeinsame Schuld nur durch Selbstmord loswerden können.

    Auch bei uns fühlen sich viele alte M;enschen schuldig für ihre Taten in China, Burma und Korea. Aber die sind jetzt tot oder im Altersheim.Haben die über 90-Jährigen denn noch so viel Einfluß in Deutschland?

    Nein, natürlich nicht. Es sind junge Menschen, die sich schuldig fühlen und umbringen wollen.

    Aber das ist doch unlogisch. Was haben junge Menschen mit dem letzten Krieg zu tun? das ist doch, als würde man den Enkel eines Bankräubers vor Gericht stellen und einsperren.Wir Japaner kennen uns mit Scham- und Schuldgefühlen ja aus. Aber das ist absurd. Wenn die Deutschen glauben, daß Schuld erblich ist, halte bestimmt auch die Erde für flach.

    Anmerkung:
    Es ist mir klar, daß das möglicherweise auch ein sehr gut gemachter Fake sein kann, daß also eine beliebige Szene aus dem Japan-TV genommen wurde und mit diesem Text unterlegt wurde. Selbst, wenn es so wäre: Das würde nichts an der Richtigkeit des Gesagten ändern! Und ich glaube das auch nicht.

  96. Abschrift, Teil 3

    Ich weiß, es klingt wahnsinnig. Würden wir die Logik dieser Menschen auf uns übertragen, müßten wir ganze Städte wie Yokohama und Edo mit Neuguinesen oder Burmesen besiedeln. Aber es ist wichtig, die Gründe für den Selbstmord-Pakt zu kennen. Deshalb habe ich vor meiner Abreise aus der Suizid-Zone ein Interview mit dem Psychologie-Professor Dieter-Christoph Unrath aufgezeichnet. …

    Hehe, doch ein Fake! Brillant gemacht!

    Und überhaupt: Schon uralt! 🙂
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/02/02/der-selbstmord-pakt/

    Fast reingefallen, aber nur fast! Also doch kein PI-Artikel. 🙂

  97. #35 von Politikern gehasster Deutscher

    #10 P. Erle (12. Aug 2015 10:46)
    Also bitte, wer angesichts dieser deutschlandfeindlichen Politik nicht in die Zukunft blicken kann, hat einen IQ unter 30!!!
    _________________________________

    So weit würde ich nun nicht gehen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß unsere Polit-Elite nicht damit gerechnet hat, daß Österreich einfach mal die Schotten dicht macht, und andere osteuropäische Länder in der Richtung mehr oder weniger gleichziehen.

    Als Polit-Elite sollten sie allerdings so weit denken, denn dafür werden sie bezahlt.

    Ebenso werden sie dafür bezahlt, sich mit ihren EU-Amtskollegen ins Vernehmen zu setzen und denen mal die Dublin II-Regeln um die Ohren zu klatschen.

    Aber das geht natürlich nicht, weil alle nur vom „grenzenlosen“ Reisen innerhalb der EU (bzw. Schengenraums) reden. Auch die Medien bringen dieses Bullshit-Argument andauernd.

    Ich in meiner Einfalt bin aber davon ausgegangen, daß sich dies „grenzenlose“ Reisen auf EU-Bürger bezieht.

    Nicht auf illegale Einwanderer.

    Vielleicht sollten sich mal ein paar tausend Deutsche auf nach Eritrea, Senegal, Guinea, Tunesien oder Marokko machen, und dort was fordern.

    Bevor da von tausend auch nur einer „papp“ sagen könnte, säßen die schon im nächsten von den jeweiligen Regierung angeforderten LH-Flieger, der die Leute dann auf eigene Rechnung zurück fliegen würde.

  98. Schadenfreude ist immer noch die grösste Freude…
    Hoffentlich kackens denen ordentlich aufs Grün…
    Aber wir brauchen ja noch viel mehr,hart arbeitende gut ausgebildete und fleissige Fachkarbeiter,die können se dann gleich vor Ort rekrutieren…

  99. Wenn die in Blankenese und anderen noblen Gegenden ansässige „Elite“ nicht in der Lage ist,
    die völlig verrückt gewordenen Politiker (die eigentlich ihnen dienen sollen) zu entsorgen,
    dann ist diese „Elite“ vollständig degeneriert
    und hat nichts anderes verdient.

  100. #52 Cedrick Winkleburger

    Recht bunt soll es auch in Berlin Spandau werden. Wer weiss etwas über das Vorhaben, dass in der Nähe des IKEA Spandau, gegenüber des Buddha Tempels ein Asylbetrügerheim in ein bestehendes Gebäude namens „Schleicher“ einziehen soll? Ich habe dazu nur unbestätigte Informationen.
    Sachdienliche Hinweise bitte direkt an PI oder in in diesem Thread.

    Besten Dank
    _____________________________________

    In Spandau gibt es mWn keinen Buddha-Tempel.
    Es gibt das Buddhistische Haus, aber das ist in Frohnau, und dann gibt es noch einen Hindu-Tempel in Neukölln und ein buddh. Tempel in Britz.

    Dann gibt es noch einen Shaolin-Tempel in der Bundesallee.

    Ich bin sehr oft in diesem Ikea, wo soll da denn ein buddhistischer Tempel sein?

    Es gibt da noch das Krematorium und den Friedhof Ruhleben in der Nähe.

    https://www.google.de/maps/@52.5317507,13.2140013,15z

  101. @P. Erle u.a.

    Diskussion um „selbst schuld wg. Wahlverhaltens“

    Ich bin auch der Meinung, dass die Einstellung der Altparteien zur bedingungslosen Asylschwemme hinreichend bekannt war, zumindest bei der Hamburgwahl in diesem Jahr. Die Diffamierung von AfD und Pegida durch hoechste Politiker der Altparteien stand in praktisch jeder Zeitung („Schande fuer Deutschland“ usw.).

    Ich meine auch: Wer waehlt, waehlt aus. Bestellt, geliefert.

  102. #133 sauer11mann

    #13 P. Erle

    deshalb:
    Volksabstimmungen j e t z t.

    und zwar ohne lange
    Vorlaufzeiten.

    ___________________

    Da geht aber eher das Kamel durch das sprichwörtliche Nadelöhr, bevor es in irgendeinem Bundesland oder gar bundesweit eine Volksabstimmung dazu gibt.

    Ich wohne ja in Berlin.

    Da gibt es ja seit dem letzten Jahr das „Tempelhofer Feld“. Alle Welt sucht nach Unterbringungsmöglichkeiten. Einmal auf dem Feld selbst und dann auch in dem eher ungenutzten FH-Gebäude.

    DARAN hat aber in unserer Stadt noch niemand gedacht.

    Aber – es gab letztes Jahr einen VE (initiiert von grün-linken Aktivisten), darin wurde bestimmt, daß sich das Feld nie wieder verändern darf. Also keine Bebauung, noch nicht mal Verkaufsbuden.

    Bin mal gespannt, wann einem in der Senatsverwaltung einfällt, daß da ein riesiges Areal vor sich in hingammelt.

  103. Super,da wird der sogenannte „Abreitplatz“ wohl bald eine vollkommen neue Bedeutung bekommen.
    Mädels genug Gleitcreme bereithalten 🙂

  104. #114 Biloxi (12. Aug 2015 14:21)

    Unter dem Video steht das:

    Veröffentlicht am 03.05.2013
    Dieses Video ist Satire. Der Originalfernsehbeitrag hat ein vollkommen anderes Thema.

  105. da ist aber Hamburg weit zurück in der Aufnahme von „Flüchtlingen“, Zuwanderern, Asylbetrügern und Verbrechern mit 13,6%

    In Nürnberg sind es schon jetzt 50% im Durchschnitt, wobei es Stadtteile gibt mit über 70% also alle rauf nach Hamburg schicken, OB Scholz wird sich freuen, Platz ist ja noch genug da, notfalls auf dem Golfplatz. Die Löcher können die gleich als Plumsklo benützen, die Wassertümpel zum baden

  106. Hier ist der Tempel (oder Pagode) in Spandau:
    http://www.unterwegs-in-spandau.de/der-groesste-jade-buddha-der-welt-in-spandau
    Es ist ein buddhistisch-vitnamesische Gemeinde
    http://nachtderreligionen.de/linh-thuu-pagode-buddhistische-vietnamesische-gemeinde-in-berlin-e-v
    Die Pagode Linh Thuu betreut seit Jahren die vietnamesische buddhistische Gemeinde in Berlin. Dabei legt die Äbtissin besonders auf die Pflege des vietnamesischen Buddhismus, Erziehung der vietnamesischen Jugendlichen nach buddhistischer Philosophie und Wahrung der vietnamesischen Kultur wert. Sie unterstützt auch Hilfsbedürftige in Vietnam wie Waisenkinder, ältere Menschen und Behinderte.

Comments are closed.