stein_hoeckeAuf die jetzt schon fast legendäre Jauch-Talkshow mit dem thüringischen AfD-Politiker Björn Höcke hat der Gründer und Chefredakteur meiner seit vielen Jahren abonnierten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ in einer so negativen, ja bösartigen Weise reagiert, dass es dazu eines Zwischenrufs bedarf.

(Von Andreas Fichte)

Stein hat bekanntlich schon seit Längerem eine sehr abschätzige Meinung von Höcke, den ausgerechnet er – das ist irgendwie doch auch etwas absurd – für zu „rechts“ erachtet. Und der ohne jeden Zweifel hochverdiente Chefredakteur eines von den radikalen Linken als „Naziblatt“ diffamierten Publikation glaubt im tiefsten Inneren wohl immer noch, der von ihm bewunderte Bernd Lucke habe auch deshalb den Richtungs- und Machtkampf in der AfD verloren, weil sich dort „Radikalinskis“ wie Höcke durchgesetzt haben.

Das alles mag verständlich sein oder nicht. Dieter Steins Auffassung ist jedenfalls zu respektieren. Doch nichts berechtigt Stein, nach der ersten Talkshow mit einem konsequent offensiv und auch aggressiv auftretenden AfD-Politiker, diesen in einer Art und Weise zu verteufeln, wie es die Lügenmedien auch nicht „besser“ machen können.

Allen Ernstes macht Stein dem ungeliebten Höcke zum Vorwurf, hohles nationales Pathos verbreitet zu haben und „berauscht“ von den großen Demonstrationserfolgen in Erfurt und Magdeburg zu sein. Geht’s noch? Höcke hat sich mit Fahne und Worten vor Millionen am Bildschirm zu Deutschland und dem deutschen Volk bekannt – das ist eine Pioniertat in diesem entehrten Land, die ihm bleibenden Ruhm sichern wird.

Und Höcke zieht Tausende an, die sich der Asyl-Invasion widersetzen wollen und geradezu verzweifelt nach einer politischen Alternative zu dem abgewrackten Personal der Blockparteien suchen.

Sollen diese Menschen tatsächlich alle nur die „Junge Freiheit“ abonnieren und nach der Lektüre im stillen Kämmerlein stumm die Faust ballen? Und ist tatsächlich, wie Stein verlangt, „Besonnenheit und Vernunft das Gebot für die Partei“? Braucht es jetzt nicht auch und jetzt ganz besonders Leidenschaft, Klarheit und Kampfgeist? Stein hat offenbar völlig ausgeblendet, dass ein echter Politiker der Opposition zu all diesen alternativlosen Merkel-Bücklingen ganz anders auftreten muss als Lucke oder Henkel.

Stein ist ein rechtskonservativer Journalist und Publizist, der nicht vor die Massen treten will und muss. Höcke aber ist ein national eingestellter Politiker, der außer der parlamentarischen Tagesarbeit genau diesen Kontakt sucht und auch findet. Höcke geht dabei ein viel größeres Risiko ein als Stein, das sollte auch letzterer wissen und würdigen.

Selbstverständlich hat der AfD-Politiker in der Jauch-Runde auch einige Schwächen gezeigt, die jedoch leicht bei neuen Auftritten zu korrigieren sind. Aber keine dieser Schwäche berechtigt den geradezu böswilligen Ton, mit dem Stein auf Höckes TV-Auftritt reagiert hat. Hat Stein wirklich nicht bemerkt, wie schockiert die Vierer-Bande um ihn darauf regierte, dass einer ihr übliches Spiel nicht nur nicht mitmachte, sondern es ihnen gründlich verdarb?

Mit seinem beruflichen und familiären Erscheinungsbild ist Björn Höcke ein großer Hoffnungsträger gerade derjenigen, die Woche für Woche auf die „Junge Freiheit“ im Briefkasten warten. Und er hat durchaus das Zeug dazu, ein Hoffnungsträger für Millionen Deutsche, die auch weiterhin Deutsche bleiben wollen, zu werden. Dieter Stein mag mit dieser Perspektive fremdeln. Besser wäre es, sich damit abzufinden und möglichst bald ein kritisches Interview mit Höcke auf Seite 3 der JF zu drucken. Denn an diesem AfD-Politiker wird der Chefredakteur jetzt erst recht nicht mehr vorbeikommen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

179 KOMMENTARE

  1. Schließe mich der Meinung von A.Fichte an!

    Schwurbeln,verniedlichen , relativieren und die

    üblichen Bedenkenträger haben wir doch schon zuhauf!

    Wenn noch was zu ändern ist ,dann mit klarer Ansage!

  2. Bitte die Titelseite der „Jungen Freiheit“ für ein Interview mit Höcke reservieren.

    Fragen und antworten in gegenseitiger Achtung. Das ist unsere Art im nationalen und konservativen Lager !

  3. Die Junge Freiheit hatte über Jahre Ventilfunktion bei merkelgefrusteten CDUlern und anderen konservativen Menschen. Das war gut und wichtig. Jetzt jedoch sehe ich die JF auf der Auslaufschiene. Denn ähnlich wie die Aktion Linkstrend stoppen hatte sie nie die Absicht, Merkel wirklich zu stürzen.

  4. Herr Stein hat mit seinem Kommentar zu Björn Höcke einen gewaltigen Fehlgriff getan. Der Chefredakteur der Jungen Freiheit sollte bitte einmal nachdenken, wo er mit seiner Zeitung hin möchte. Weiter in Richtung Mainstream-Presse und ein austauschbares Blatt unter vielen anderen werden? Oder eine Stimme Deutschlands und der Freiheit sein und bleiben, die Charakter und Würde verheißt?

    S A N T I A G O

  5. Wunderbar, man könnte meinen hier ist Neid im Spiel, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, ein Ossi, neee,geht gar nicht.

  6. Die JF ist und bleibt ein wichtiges Medium der Gegenöffentlichkeit.
    Herr Steins persönliches Problem, daß er auf Lucke gesetzt hat, und nun andere, durchaus erfolgreich, den Widerstand führen, sollte dahinter zurückstehen.

  7. Warum schaffen es die konservativen/nationalen Personen nicht – enger zusammenzuwirken.

    Das ist das Problem seit vielen Jahren.

    Immer wenn eine gemeinsame Zukunft in Sicht ist, geht der Händel los.

  8. Herr Stein, jetzt reicht es. Habe heute nach 8 Jahren Treue mein Förderabo gekündigt. Der einzige der bei der JF noch den Durchblick hat ist Michael Paulwitz.

  9. Gut, dass ich die Preußische Allgemeine der Jungen Freiheit vorgezogen habe. So muss ich jetzt nichts kündigen.

  10. Höckes Auftritt war das Beste, was ich seit langen im deutschen Fernsehen gesehen habe. Durch ihm habe ich wieder deutlich mehr Zuversicht in die Zukunft Deutschlands!

  11. FINDE DEN FEHLER!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Politik

    Städte schlossen 371 Schwimmbäder

    Bad Nenndorf. Durch Sparmaßnahmen sind nach DLRG-Angaben seit 2007 in Deutschland 371 Bäder geschlossen worden. 670 weitere seien vom Aus bedroht, teilte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft am Montag mit. Dagegen seien in dieser Zeit nur 21 Schwimmstätten gebaut und 90 saniert worden. Die durch klamme kommunale Kassen diktierte Politik habe verheerende Auswirkungen. Die Zahl der Kinder, die am Ende ihrer Grundschulzeit schwimmen könnten, gehe stetig zurück, klagt der DLRG. 50 Prozent seien keine sicheren Schwimmer mehr, 25 Prozent der Grundschulen hätten keinen Zugang mehr zu einer Schwimmhalle. Die weitaus meisten Bäderschließungen gab es in diesem Zeitraum mit 102 in Nordrhein-Westfalen. Dagegen wurden lediglich 48 Bäder in Bayern dicht gemacht, 46 in Hessen, 45 in Baden-Württemberg, 40 in Niedersachsen und 31 in Rheinland-Pfalz. Von der Schließung bedroht sind weiter 164 Bäder in NRW, 104 in Niedersachsen, 74 in Bayern, 70 in Baden-Württemberg. In den neuen Bundesländern wurden 27 Badeanstalten seit 2007 dauerhaft geschlossen, weitere 81 Bäder sind bedroht.

    http://www.derwesten.de/politik/staedte-schlossen-371-schwimmbaeder-aimp-id11201738.html

    Flüchtlinge kosten zehn Milliarden Euro

    http://www.welt.de/wirtschaft/article146617495/Fluechtlinge-kosten-zehn-Milliarden-Euro.html

    Kosten von bis zu 30 Milliarden Euro, jedes Jahr

    http://www.welt.de/wirtschaft/article147697183/Kosten-von-bis-zu-30-Milliarden-Euro-jedes-Jahr.html

    RICHTIG… Für deutsche Bürger ist kein Geld mehr da.. nur noch für illegale Asyl-Invasoren!

  12. Mr Höcke is indeed opposing the mass import of a new proletariate, i.e. voters for the communists (Linke), Grüne and SPD. These are currently in short supply. Hence Mr. Höcke´s actions are laudable.

  13. Das war ein übler Missgriff.
    Noch schlimmer war, dass am ersten Tag auch jegliche kritische Kommentare gelöscht wurden (hat sich jetzt gegeben).

    Auch Stein ist sich dem Ernst der Lage noch nicht bewußt: „unsere“ Volkszertreter betreiben einen Vernichtungskrieg mit Hilfe der Massenmigrations-Waffe gegen ihr eigenes Volk; die wollen doch tatsächlich 50 Millionen deutsche Bürger vernichten und gegen steinzeitliche Genitalschnippler, Frauensteiniger, „Ehren“-Mörder und „Ungläubigen“-Kopfabhacker austauschen und glauben, dass sie widerstandslos mit diesem Völkermord durchkommen.

  14. Dieter Stein irritiert mit seinem Kommentar, den er aus der sicheren Deckung schreibt, und fällt Björn Höcke der seinen Kopf hinhält in den Rücken. Ich habe die JF früher gerne gelesen, obwohl dort immer wieder ein Standesdünkel bedient wurde, welches einem Demokraten fremd sein sollte. Zu diesem Dünkel passt die Anbiederung der JF an Bernd Lucke, der wie ein Landjunker über die AFD zu herrschen versucht hatte. Der Kommentar von Dieter Stein bleibt unanständig und unwürdig.

  15. Ich habe schon länger ein „Problem“ mit Dieter Stein. Nein – kein echtes Problem – er ist schon seit Langem unten durch. Jetzt hat es sich nur weiter verfestigt.

    #12 Koenigsberg

    Volle Zustimmung!

  16. Die JF ist eine gute Zeitung. Jedoch scheint D.Stein ein persönliches Problem mit Höcke und dem neuen Vorstand der AfD zu haben. Das ist schade.

    Eine „besonnene“ und „nüchterne“ aber erfolglose Alternative gibts mit dieser dubiosen Alfa.

    Ich hoffe das „Friendly Fire“ hört jetzt mal auf!

  17. So, jetzt ist die erste Katze aus dem Sack.

    Weitere werden auf uns losgelassen werden. Schäuble denkt ausserdem an Steuer- und Abgabenerhöhungen.

    Die Asylanten-Zakate kommen oder besser die Christensteuer.

    Schliesslich müssen sich die Asylforderer grundsanieren lassen.

    http://www.eslam.de/begriffe/z/zakat.htm

    http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/zusatzbeitraege-steigen-deutlich-50-100-oder-200-euro-wie-viel-teurer-wird-ihre-krankenversicherung_id_5025305.html

  18. #10 pink.panther (20. Okt 2015 15:38)

    Richtig so!
    Wer unter der Gürtellinie argumentiert wie Dieter Stein deplaziert sich selbst.

  19. Morgen werde ich mein JF Abo kündigen !!!
    Schon seit geraumer Zeit zeigt sich JF Chef Dieter Stein als „Lucke-Speichellecker“ und kann es wohl nicht verkraften, dass die AfD Lucke abgewählt (rausgeschmissen) hat.
    Es verfestigt sich bei mir der Eindruck, dass Dieter Stein, nach 25 Jahren standfester Arbeit für unsere Demokratie und unser Land, doch endlich gerne an die „Fleischtöpfe“ und ins Rampenlicht der „Lügen“- Medien möchte.
    Seine Kommentare und Berichte des Jahres 2015 haben mich mehr und mehr an seiner Einstellung zweifeln lassen.

    Dieser Kommentar bringt für mich aber das Fass zum überlaufen.
    JF ist für mich gestorben.
    Schade für die vielen aufrichtigen Journalisten die noch bei der JF tätigt sind.

  20. Auch der Stein! Völlig irre geworden. Was ist mit uns Bürgerlichen nur los??? Angst vor Erfolg? Agententätigkeit für die Gegenseite? Was ist es?

  21. Ich war drauf und dran, die „Junge Freiheit“ zu abonnieren.
    Gut, daß ich es noch nicht getan habe!!!
    Das ist ja unerträglich.
    Kommt hier der nackte persönliche Neid in seiner ganzen Häßlichkeit ohne Rücksicht auf das Ganze durch oder zeigt sich der „Spaltpilz“ á la Henkel und Lucke??
    Tonne.
    So etwas geht gar nicht.

  22. Daher erhielt ich am Freitag auch meine letzte JF. Steins äußerst merkwürdige Ansichten bzgl. der AfD nach Lucke sorgten für die Kündigung.

  23. #6 johann (20. Okt 2015 15:34)

    Der Spiegel fordert schon ein Deutschlandfahnenverbot bei Pegidademos: …

    Seit sie im Irak (!) mit Schwarz-Rot-Gold auf der Straße demonstrieren, nehmen wir nur noch die Wirmer-Fahne mit zu den Demos!!!!

    In der Reihenfolge Gold-Rot-Schwarz wäre unsere Staatsflagge jetzt angesagt, aber wer´s nicht kennt, denkt nachher, ich bin ein Depp 😉

  24. #10 pink.panther (20. Okt 2015 15:38)

    Der einzige der bei der JF noch den Durchblick hat ist Michael Paulwitz.

    ++++++++++++++
    Sehe ich auch so.
    Mein JF-Abo habe ich wegen dümmlichster Leitartikel Steins aber schon vor mehreren JAHREN gekündigt.

  25. Ich kann Herrn Stein verstehen. Man muss Höckes Auftreten aus dem Blickwinkel der konditionierten CDU-Wählerschaft betrachten, denn die müssen bei den nächsten Wahlen über ihren eigenen Schatten springen.
    Einen Herrn Fichte oder Herrn Stürzenberger muss er nicht mehr überzeugen, sondern die Zögerlichen, die ihr Kreuz aus Gewohnheit bei den Blockparteien machen.
    Politik ist kein Judo sondern Schachspiel.

  26. Mein Abo bei der JF habe ich schon seit einem guten Halbenjahr beendet. Habe mich auch daran gestört, das der Herr Stein, mit der JF, einseitig den unseeligen Lucke unterstützte. Das war ich nicht bereit mit zu finanzieren!

  27. Der Auftritt von Björn Höcke war ganz großes Kino und ein grandioser Erfolg für die AfD. Diese Szene mit der Bundesflagge hat mich geradezu entzückt. Und der peinlich-angewiderte Blick von Heiko Maas angesichts unseres Nationalsymbols hat diesen besser demaskiert als alle politischen Aussagen dieses Herrn.

    Noch ein Wort zu Dieter Stein:
    Ein gewisser Adolf Hitler schrieb im ersten Band von „Mein Kampf“ voller Verachtung, dass diese „völkischen Intellektuellen“ zu jeder politischen Aktion unfähig seien. Leider Gottes fällt Dieter Stein wohl auch in diese Kategorie, da sich die Geschichte meiner Meinung nach ständig unter anderen Vorzeichen wiederholt. Der typische Rechtsintelektuelle stellt sich nicht bei Pegida auf die Straße und macht auch nicht den politischen Frontmann für eine Partei. Einem Björn Höcke als Legaten folgt hingegen jede römische Legion in die Schlacht zur Verteidigung des Abendlandes. Wir brauchen bei der AfD in jedem Bundesland mehrere Björn Höckes, wenn die AfD einen durchschlagenden Erfolg haben soll.

  28. Ich unterstütze die Position von Andreas Fichte voll und ganz. Dafür, dass es Höckes erste Talk-Show war, hat er sich super geschlagen. Mit Rumeiern und Diplomatie kommt man bei diesem Macht-Kartell – dass aus Existenz-Angst inzwischen auch aus allen Rohren schießt – nicht mehr weiter. Klare Begriffe wie „Lügenpresse“, „Volksverräter“ etc. fürchten diese offensichtlich wahnsinnig gewordenen Pseudo-Eliten genauso, wie der Dieb den lauten Ruf nach der Polizei … .

  29. #29 HAL 9000 (20. Okt 2015 15:51)
    …….denn die müssen bei den nächsten Wahlen über ihren eigenen Schatten springen….

    ———–

    Bis zu nächsten Wahl haben wir min. 3 Mio weiterer Refutschies im Lande.
    Dann muss keiner mehr über seinen Schatten springen.
    Bis dahin brennt es in Deutschland lichterloh.

  30. Ich fand den Auftritt von Höcke auch voll in Ordnung.
    Aber Stein sieht das eben anders und schreibt das dann halt auch. Wo ist das Problem?

    Ein Anlass zur Kündigung der Zeitung sollte das nun wirklich nicht sein. Wir sind doch sonst auch für Vielfalt der Meinungen.

  31. Wenn der Asyl-Tsunami weiter über unser Land fegt (und das wird er), dann sehe ich 2018 die AfD in Thüringen bei 30 % und Höcke als möglichen Ministerpräsidenten des Landes. Dann ist alles möglich. Ich höre schon die Dienstbefehle von Höcke an die Landespolizei, die Busse mit illegalen Einwanderern an den Landesgrenzen von Thüringen abzublocken, um sie dann umgehend an den Absender zurück zu frachten.
    Find ich jetzt echt nicht zu phantasievoll von mir 🙂

  32. @ #35 HenriFox

    Bis zu nächsten Wahl haben wir min. 3 Mio weiterer Refutschies im Lande.
    Dann muss keiner mehr über seinen Schatten springen. Bis dahin brennt es in Deutschland lichterloh.

    Wenn wir die potenzielle Wählerschaft verschrecken, dann wird das nur den Pop-Beauftragten und Mutti freuen. Eine Revolution wird es nicht geben. Die einzige Chance ist, dass immer mehr Opposition zur Parteipolitik die oppositionellen Parteimitglieder selbst aktiv werden lässt.

  33. Dies bestätigt die Richtigkeit meines Entschlusses, mein langjähriges Abo bei der Jungen Freiheit zu kündigen.

  34. Wer gibt denn heute noch Geld für eine Zeitung aus! Die meisten Leser der JUNGEN FREIHEIT sind Spinner.

    Solche Zeitungen boykottiere ich genauso wie alle anderen Schmierblätter.

  35. Jede Partei braucht einen Mann fürs Grobe und Höcke hat mit seiner, wenn auch etwas stumpfen verbalen Axt, die Medien im Land aufjaulen lassen und dadurch die bisher politisch desinteressierten Menschen überhaupt von der Existenz einer Alternative für Deutschland berichtet.

    Von daher hat er seinen Auftrag mehr als gut erfüllt, zumal sein Coup, von Beginn an mit dem rhetorischen Panzer durch das Studio zu fahren, seine Gegner voll in die Defensive drängte. Bleibe dabei: An diesem Tag und in der jetzigen Situation der AfD, war es genau die richtige Taktik.

    Mit dem Kommentar von D. Stein konnte ich natürlich auch nichts anfangen. Aber gut, die Junge Freiheit ist ansonsten sehr gut und die dürfen auch mal etwas anders sehen wie ich. Wo ist das Problem? Zumal ich sowieso der Meinung bin, dass mit diesem Kommentar lediglich eine offene Rechnung zwischen Stein und Höcke beglichen wurde.

    Fazit: Die JF hat schon so viele gute Beiträge gebracht, da kann ich auch mal mit einem Verriss leben.

  36. Wir schaffen das!

    KV-Beiträge steigen stärker als erwartet:

    http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/zusatzbeitraege-steigen-deutlich-50-100-oder-200-euro-wie-viel-teurer-wird-ihre-krankenversicherung_id_5025305.html

    #39 Demokedes (20. Okt 2015 16:04)

    #40 Thorin S (20. Okt 2015 16:05)

    DAs ist doch Unsinn. Die JF hat herausragende Kommentare und Artikel. Dieter Stein ist doch nur eine Randfigur. Michael Paulwitz, Torsten Hinz, Tobias Dahlbrügge, um nur einige zu nennen.

  37. #1 ike (20. Okt 2015 15:27)
    Fichtes Kritik ist richtig und berechtigt. Aber es ist eigentlich noch schlimmer: Stein will (im Gegensatz zur System-Lügen-Presse) rüberbringen, dass seine Meinung ein Maßstab für AfD und deren Politiker sein würde. Steins Meinung spielt für die AfD überhaupt keine Rolle. Stein hat sich als Lucke-Henkel-Fan geoutet und dringt immer noch schweißgebadet vor Eifer in den Presseclub. Bei der System-Lügen-Presse ist von vornherein klar, dass sie gegen Höcke hetzt. Stein spiel sich hier als Wolf im Schafspelz auf. Die JF ist keine Zeitung für AfD-Mitglieder. Und die AfD sollte wissen: Stein als Freund ist schlimmer als 1000 Feinde.

  38. Ich respektiere die Meinungsfreiheit. Sowohl für Herrn Höcke und auch Herrn Stein. Aber in der Problematik „Wiederherstellung unserer Gesellschaft“, kann es keine Kompromisse geben. Dem Ziel, nämlich dem Erhalt unsereres Landes und unserer Kultur … mit all seinen Werten und Moralvorstellungen, sollte sich persönlicher Zwist unterordnen.

    Bisher waren wir nicht erfolgreich, weil wir uns nicht einig waren. Ein solcher Zeitungsbeitrag ist da nicht zielführend. Grundsätzlich sollten wir uns primär auf den kompletten Austausch der politischen Mandatsträger bundesweit und sekundär auf den Wechsel von Verantwortlichen in Justiz & Behörden konzentrieren. Solange wir einen derartig, sich mit unserem Geld finanzierenden Feind gegenübersehen, sollte Einigkeit herrschen. Danach kann über Detailfragen diskutiert werden.

    Merkel & Hofnarren müssen weg. Basta!

  39. So, hab heute meinen Mitgliedsantrag an AfD abgeschickt.

    Hier der Schriftverkehr (Hervorhebungen, fett, von mir):

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    aus gegebenen Anlaß habe auch ich mich nun entschlossen, einen Mitgliedsantrag bei Ihnen einzureichen. Er ist unterschrieben und befindet sich im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen
    „Westkultur“

    Nein Quatsch, hab natürlich meinen richtigen Namen benutzt 😀

    Hier das Antwortschreiben von AfD:

    Sehr geehrter XXX,

    vielen Dank für Ihr Interesse an einer Mitgliedschaft in der AfD, angesichts der immer dramatischeren Lage in allen relevanten Politikfeldern ist dies ein weiteres gutes Zeichen, dass die Möglichkeit besteht, die Fehlentwicklungen doch noch umzukehren. Ihr Antrag ist eingegangen und wird vom zuständigen Landesverband NRW bearbeitet, da dieser bzw. der nachgeordnete zuständige Kreisverband über Ihre Aufnahme entscheidet. Aufgrund der derzeit sehr vielen Anträge kann die Bearbeitung ggf. etwas länger dauern, ich bitte aufgrund der positiven Ursache um Ihr Verständnis.

    Ich würde mich freuen, Sie demnächst als Mitglied begrüßen zu dürfen.

    Beste Grüße
    XXXX

  40. #40 Thorin S (20. Okt 2015 16:05)

    Wer gibt denn heute noch Geld für eine Zeitung aus! Die meisten Leser der JUNGEN FREIHEIT sind Spinner.

    Solche Zeitungen boykottiere ich genauso wie alle anderen Schmierblätter.

    ……………………………………….

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie hier noch vor wenigen Tagen unter @ Ralf Steinadler als U-Boot fuhren?

  41. OT

    Ich hoffe, es wird hier noch eine Pegida-Nachlese geben. Z.B. über die Anzahl der Teilnehmer. Die Angaben schwanken zwischen 15.000 (in der Lügenpresse) und 40.000 (Pegida-Schätzung). Und auch die Zahl (und das Verhalten) der Gegendemonstranten wäre ein Thema: Die Lügenpresse spricht von Gegegendemonstranten in der gleichen Höhe.

    Und natürlich ist der Auftritt von Akif Pirincci ein eigenen Thread wert. Es ist verrückt: Jetzt wird Akif sogar auf seiner eigenen Seite http://der-kleine-akif.de beschimpft, manche wünschen ihm Gefängnis. Ich habe einem Kommentator folgendes geantwortet:

    sorry, aber wenn man eine Aussage kritisiert, sollte man sie auch vollständig verstanden haben. Offensichtlich haben Sie nur das Wort „Konzentrationslager“ gehört und schon läuft wie beim Pavlov’schen Hund der Speichel. Hier die Passage (aus Focus.de):

    „Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert.“ Und er legte nach: „Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

    Pirincci sagt eindeutig nicht(!), dass er Poltiker oder Flüchtlinge ins KZ stecken würde. Sondern er sagt, dass die Politiker, nachdem sie bereits kritischen Deutschen die Ausreise empfehlen, vielleicht als nächstes über KZs für Regierungskritiker nachdenken könnten. Quasi ein „wehret den Anfängen!“.

  42. … der von ihm bewunderte Bernd Lucke

    Dieser Stein tickt wohl nicht mehr ganz richtig! Fehlt nur noch, daß er von von „Deutschtümelei“ spricht, auch so einem dämlich-perfiden Kampfbegriff der Herrschenden wie „hohles, nationales Pathos“. Wenn hier was hohl ist, .. aber lassen wir das.

    Und dann auch noch das:
    “ … der von ihm bewunderte Bernd Lucke“!

    Herr Stein, führen Sie sich mal folgendes zu Gemüte. Das ist von Manfred Kleine-Hartlage, jedes Wort ist richtig. „Bewundern“ Sie Lucke immer noch?

    Mit Bernd Lucke ist zugleich ein Konzept gescheitert, das nicht nur strategisch falsch ist, sondern auch nie den Ruch des Unanständigen loswurde: nämlich das Konzept, eine oppositionell-konservative Basis als Stimmvieh und kostenlose Wahlkampftruppe einzuspannen, sich über ihre politischen Präferenzen aber arrogant hinwegzusetzen; die Stimmen eines oppositionellen Spektrums einzusammeln und mit dessen Widerstand gegen EU-Machtanmaßung und Masseneinwanderung Wahlen zu gewinnen, dabei aber zu wissen, dass man selbst gar nicht daran denkt, irgendetwas Wirkungsvolles gegen diese Dinge zu unternehmen.

    http://korrektheiten.com/2015/07/06/zum-fuehrungswechsel-in-der-afd/

  43. Links sein ist toll,super und endlich
    seit den Nazis wieder etwas,worauf man
    stolz sein darf-nein muss,sonst wird
    man (Akifsprech) KZ-bereichert!
    Ich will Helmut Schmidt wiederhaben,
    der Berühmtmacher des Schimpfwortes
    “Linke Bazille“

    P.S.Zitat aus Sly Stallones City Cobra
    “Du bist die Krankheit,ich die Medizin“

  44. In fast jedem anderen Land ausser vielleicht Schweden waere diese Aktion gefeiert worden und Hoecke als „guter Patriot“ bezeichnet worden.

    In Deutschland wird er als „irre“ bezeichnet.
    Irre sind die Leute, die diese Aktion kritisieren.

    Ich wohne in einem suedamerikanischen Land, wo Patrotismus ganz normal ist. Als ich das Video von Merkel mit der Deutschland-Fahne mal hier rumgezeigt habe, haben sich die Leute schwer gewundert, was diese Aktion sollte.

    Ganz ehrlich, ich bin froh dass ich VOR diesem Wahnsinn die Koffer gepackt habe. Beruflich gehts mir sogar besser, die Steuern die ich hier zahle, sind ein Witz!
    Und der deutsche Schlafmichel darf demnaechst kraeftig draufzahlen! Dazu werden massive gesellschaftliche Probleme auftreten.

    Ich fuerchte es ist bereits zu spaet!

  45. Was ist eigentlich aus dem Eisenstangen-Vorfall von Dresden geworden, wo ein Pegida-Demonstrant scheer verletzt wurde? Man hört gar nix mehr davon…

  46. #46 Westkultur (20. Okt 2015 16:12)

    So, hab heute meinen Mitgliedsantrag an AfD abgeschickt.

    ……………………………………….

    Richtige Entscheidung. Runter vom Sofa und rein in die Offensive, nur so braucht man sich in einigen Jahren nichts vorwerfen.

    Der Hinweis mit der langen Bearbeitung ist leider richtig, auch bei mir dauerte es fast 3 Monate. Also nicht nervös werden und am besten mit deinem KV der AfD in Kontakt bleiben.

  47. Noch so ein Ding von Stein und mein JF Abo ist Geschichte!

    Ich sehe nicht ein Zeitungen zu finanzeren, die spalten wollen oder gegen die AfD schreiben. Davon gibt es weissgott schon genug.

    Herr Stein ist ein „Luckianer“ und trauert immer noch der AfD als mögliche CDU 2.0 hinterher.

  48. Neid ? Höcke hat der Zeit angepasst. Es geht ja auch keiner unbedingt freundlich mit ihm um. Und Weichspüler haben wir genug !
    Wir stehen vor Fakten, überall ! Das darf man nicht vergessen.
    Die Frage stellt sich doch wo ist rechts und die Grenze zu rechts radikal. Wenn heute einer auf eine Demo geht, zum Beispiel Pegida, AfD, ist er noch geradeso rechts. Lässt einen Furz ist er wahrscheinlich rechtsradikal.

  49. #49 KDL (20. Okt 2015 16:15)

    Pirincci sagt eindeutig nicht(!), dass er Poltiker oder Flüchtlinge ins KZ stecken würde. Sondern er sagt, dass die Politiker, nachdem sie bereits kritischen Deutschen die Ausreise empfehlen, vielleicht als nächstes über KZs für Regierungskritiker nachdenken könnten. Quasi ein „wehret den Anfängen!“.

    So hatte ich Akif auch verstanden. Heute morgen in den Nachrichten wurde dies bewußt falsch dargestellt. „Er wünscht sich das KZ herbei“.

  50. Aus dem Text:

    „Und er hat durchaus das Zeug dazu, ein Hoffnungsträger für Millionen Deutsche, die auch weiterhin Deutsche bleiben wollen, zu werden.“

    Ich hoffe, er hängt jedes Mal die Deutschandfahne raus, wenn er zu so einer Show eingeladen wird, und bald werden sich die „Herren Moderatoren“ um ihn reissen.

  51. #55 UAW244 (20. Okt 2015 16:21)

    #46 Westkultur (20. Okt 2015 16:12)

    So, hab heute meinen Mitgliedsantrag an AfD abgeschickt.

    ……………………………………….
    Der Hinweis mit der langen Bearbeitung ist leider richtig, auch bei mir dauerte es fast 3 Monate.

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich dachte so eher innerhalb von 2 Wochen. Na dann erst mal in Ruhe zurücklehnen 🙂

  52. „#53 Hell Bent for Lederhosen (20. Okt 2015 16:20)
    In fast jedem anderen Land ausser vielleicht Schweden …… Koffer gepackt habe. Beruflich gehts mir sogar besser, die Steuern die ich hier zahle, sind ein Witz!“ —

    Ich gratuliere und beneide Sie. — Verraten Sie den Steuersatz bei ca. 95000.- Euro im Jahr? —

  53. Wie hätte Herr Stein wohl ausgesehen, wenn er vier Gegnern und dem Knopfdruckapplauspublikum gegenüber gesessen hätte. Diese „Jauchrunde“ ist auf das Zerlegen von politisch-unkorrekten Leuten spezialisiert – Herr Höcke hat sich unter diesen Voraussetzungen bravourös geschlagen.
    Er spricht übrigens am kommenden Donnerstag, 22.10. in München.

  54. Schade: Habe die JF durch AfD-Mitglieder kennengelernt und für meine Familie und unsere Seniorenwohngemeinschaft gleich zwei Zeitungen abonniert. Das Dieter Stein Lucke-freundlich ist, war für mich nie ein Problem. Dass aber die JF der einzigen rechts-konservativen Partei derart in die Parade fährt, ist nicht zu entschuldigen. Habe soeben das Abonnement meiner beiden Ausgaben gekündigt. Sollte Dieter Stein gegenüber Höcke und den AfD-Mitgliedern eine Entschuldigung finden und die getroffenen Aussagen z.B. in einem einseitigen Interview mit Höcke relativieren können, wird das Abonnement wieder aufgenommen. Ob PEGIDA oder AfD, egal. Wir werden von ALLEN Seiten mit Dreck beworfen. Da muss ich mir nicht die gleiche Hetze von der JF anhören. Wirklich schade.

  55. #2 unverified__5m69km02:

    Bitte die Titelseite der „Jungen Freiheit“ für ein Interview mit Höcke reservieren.

    Fragen und antworten in gegenseitiger Achtung. Das ist unsere Art im nationalen und konservativen Lager !

    Stop here!

    Liebe Leut. Passt auf, dass ihr nicht die Liberalen verliert! Die, die (noch?) bei euch sind, sind es (nur) deshalb, weil sie den rot-grünen Sülz nicht mehr ertragen können.

    Verprellt sie bitte nicht, indem ihr nach rechts übersteuert!

    NEIN, hier sind NICHT nur „Konservative“ (aus Gesinnungsgründen), hier sind auch „Konservative“ aus der Not.

    Ich wiederhole mich: Prügeln können wir uns, wenn Rot-Grün beseitigt ist. Merkel IST faktisch rot-grün.

    Wir haben eine strategische Allianz, Leute, vergesst das nicht!

    Und wenn es den Liberalen, die (noch?) bei euch sind, mit dem Nationalgetümel zu viel wird (Ja, bei manchen Aussagen muss man schlucken), geht die Geschlossenheit nach außen verloren. Also, bitte: ein wenig Zurückhaltung. Es ist nicht an der Zeit, nach außen Schwäche zu zeigen.

    OT 1:
    Pirincci: „Katzenkrimi“-Verlag hat ihm gekündigt. Nehme an, er hat das einkalkuliert, ebenso wie die Spitze mit den m.E. seinerseits kalkulierten „KZs“ (Staatsanwaltschaft).

    OT 2:
    Die Antifa plakatiert offen ihre Aktionen (Gegenaktionen). Nur, wem es noch nicht aufgegangen ist. Sie schwimmen auf der Multi-Kulti-Habt-euch-alle-so-lieb-Welle.

    Ich kann nur raten: Thematisiert die Gefahr von links. Dass die Flüchtlinge nur innenpolitische Manövriermasse sind, wissen wir alle. Sobald das Flüchtlingsthema weg ist (Dafür muss das Merkel weg sein!), kümmern sich die Grünen wieder um Gelbbauchunken statt Rosa Teddybären.

  56. Asylanten:
    Das ist der Schneeball, die Lawine kommt noch! Das sollte #Pegida am Montag abspielen!

    So sieht die Wahrheit aus !!!

    unbedingt ansehen !!

    Pastor Jakob Tscharntke redet so,das die Presse fast irre wird .

  57. Keine Ahnung, warum der JF hier plötzlich wegen eines Kommentares die Pest an den Hals gewünscht wird. Ich lese die JF sehr gerne und bleibe bei meinem Abo!

    Im vorliegenden Fall sollte man mal „zwischen den Zeilen“ lesen….

    Warum hat Stein (den ich sehr schätze!) Höcke angegriffen? Weil wir es hier mit einem Realo und einem Fundi zu tun haben. Stein ist pragmatisch, Höcke opportunistisch. Stein sieht für eine gemäßigte AFD bis zu 20% der Wählerstimmen, da stört ein Höcke ( der durchaus radikale Ansichten hat) nur. Höcke schreckt im Westen eindeutig eher ab, im Osten punktet er aber.

    Kurzum: Stein will Regierungsbeteiligung (am liebsten CDU/AFD), Höcke keinesfalls. Welcher Weg der bessere ist, lasse ich mal dahingestellt.

    Stein sollte jetzt natürlich nicht den Fehler machen, sich Hoffnungen in ALFA und Lucke zu machen. Nur die AFD hat Möglichkeiten, bedeutend zu werden.

  58. #67 Niedergang (20. Okt 2015 16:36)

    Dann heißt es wohl demnächst: „Ich übergebe der Altpapierentsorgung die Bücher von Akif Pirinci“……

  59. Verprellt sie bitte nicht, indem ihr nach rechts übersteuert!
    #68 Blue02 (20. Okt 2015 16:37)

    Indem „wir“ zum Beispiel was tun?
    Was wäre denn zum Beispiel so ein „Nach-rechts-Übersteuern“?
    „Deutschland in den Grenzen von 1914“ fordern?
    Machen „wir“ nicht, versprochen.

  60. zu 29:

    Das sehe ich nicht so! Wenn Dieter Stein Björn Höcke vorwirft, „hohles nationales Pathos“ verbreitet zu haben, dann steht er für mich absolut auf derselben Ebene wie zum Beispiel Herr Maas, der stellvertretend für all diejenigen steht, welche permanent ausgrenzten, diffamieren, hetzen, pathologisieren und Andersdenkende in die „rechte“ Ecke stellen wollen, also die ganze „Kunst“ der Ex-Kommunikation anwenden. Wenn Herr Stein sich genau in die Reihe all dieser Hetzer der politisch-medialen „Elite“ einreiht, dann bestätigt er genau die Spielregeln, welche die Meinungsmacher dem öffentlicheh Diskurs aufzwingen wollen und welche sofort das ganze Einschüchterungspotential der Machthaber auffahren, wenn Andersdenkende eben diese Spielregeln hinterfragen und nicht akzeptieren, was übrigens ihr verdammt gutes Recht ist. Wenn Herr Stein als patriotischer bzw. rechtskonservativer Publizist Herrn Höcke „hohles nationales Pathos“ vorwirft, dann bedeutet das nichts anderes, als dass er sich bereits so sehr mit dem Aggressor identifiziert hat ( Meinungsmacher“elite“), dass er nicht nur deren Spielregeln mitspielt, sondern sich auch noch aktiv dafür einsetzt, diese selbst zu propagieren. Er buhlt sozusagen um die Zuwendung und Anerkennung dieser „Elite“, dass er, um dies zu erreichen ( so zumindest die irrige Annahme ) selbst das tut, was diese „Elite“ all die Jahre selbst mit ihm und seiner Zeitung gemacht hat: Ausgrenzen, diffamieren, in die rechte Schmuddelecke stellen, verhöhnen, mit „Liebesentzug“ bestrafen. Doch diese Rechnung, Herr Stein, wird definitiv nicht aufgehen, denn sie werden, trotz aller Versuche, sich anzubiedern, von dieser „Elite“ weiterhin gehasst, ausgegrenzt, beschimpft, diffamiert werden. Was auch passieren mag, sie werden für diese Meinungsmacher immer nur ein Rechter sein. Wenn dies ein nachträglicher Racheakt ihrerseits an Herrn Höcke war, weil er angeblich ihren Liebling Herrn Lucke aus der AfD „geekelt“ hat, dann haben Sie damit nur bewiesen, dass auch Sie Journalismus auf einer emotionalen Ebene betreiben. Ich hatte Ihnen ja bereits in einer Nachricht an Sie mitgeteilt, dass ich diese ewige Diszanziererei und Ausgrenzerei von „Rechten“ gegen „Rechte“ nicht mitzufinanzieren bereit bin. Dies hatte ich Ihnen übrigens vor einiger Zeit mitgeteilt und nicht etwa als Reaktion auf Ihre Hetze gegen Björn Höcke. Die Junge Freiheit kann für mich also keine journalistische Alternative mehr sein. Selbstverständlich habe ich mein Abonnement längst gekündigt.

  61. Ach, das
    Steinthaler Blättchen
    – hab ich lange und auch gerne
    gelesen, bis ich dann mal das Vergnügen
    hatte mit der arroganten Ignoranz der Chefebene
    Bekanntschaft zu machen, sozusagen über
    den Dienstweg. Stein ist zwar seim
    Werdegang nach ein typischer
    Dickbrettbohrer wurde aber
    mit den Jahren immer
    ehrpusseliger, weil
    er endlich auf der
    seriösen Seite
    ankommen will, daß man
    fast glauben könnte, er sei ein
    klein wenig neidisch auf Björn Höcke,
    da dieser nun in kurzer Zeit eine
    Popularität im rechten bzw.
    konservativen Lager
    zufällt, die ihm
    selbst versagt
    geblieben
    ist.

  62. #69 D Mark:

    Bertelsmannverlag kündigt Akif, seine Seite ist auch offline.

    Jetzt gilt es ihn zu unterstützen. Gerade auch Pegida sollte ihn nicht fallenlassen. Die Verabschiedung von Lutz gestern war nicht die feine Art.

    Auf Gegenseitigkeit. Es war von BEIDEN keine feine Art.
    Es war keine feine Art von Akif Pirincci, derart undiszipliniert Zeug abzulabern, ohne nachzudenken. Es war von Bachmann keine feine Art, ihn von der Bühne zu komplementieren.

    Und nein: Pirinccis „Gossensprache“ ist / war NICHT das Problem. Das Problem war seine Eitelkeit, ein paar Mal zu viel in die Scheiße zu hauen.

    Ansonsten: Ich lese seine Bücher (mit Ausnahme von „Katzenkrimis“, Weiberscheiß, sorry).

  63. Die Bertelsmann-Kündigung dürfte Akif kaum jucken. „Deutschland von Sinnen“ ist ja auch schon in diesem Manufactum-Verlag erschienen. Akif macht seine Kohle auch so, ohne Bertelsmann – und hoffentlich reichlich! Er hat es verdient.

  64. Nun, Herr Stein wird in sich gehen und seinen Artikel noch einmal überdenken müssen. Es wäre ein fairer Zug gegenüber Herrn Höcke.

    Das, was Herr Höcke mit dem Herausholen der Deutschlandfahne zelebriert hat, ist das Gegenstück zu Frau Merkels Akt am 29.09.2013 (Wahlabend), als sie Herrn Gröhe das Deutschlandfähnchen aus der Hand nahm und wegwarf.

    Zwei Gesten, die bezeichnend sind, für die jeweilige Gesinnung zu unserem Lande.

  65. Beim unteren Thread auf der Startseite zur „Bild“ auf mehr… dreht sich die Eieruhr minutenlang,und weiteres wird nicht angezeigt!

  66. #61 Westkultur

    Take a short cut!

    Mail an den Kreisverband und um Einladung zu einen der nächsten Treffen bitten. Klappt bestimmt.

    #58 Westkultur

    Dito, habe ich auch so verstanden, kommt aber auch im Video sprachlich nicht so deutlich herüber.

    Sollte von Pegida und Akif schnell richtig gestellt werden, bevor der Qualitätsjournalismus völlig überdreht.

    Ansonsten, „cool“ bleiben, denn die Zeit arbeitet gegen das Regime Merkel.

  67. die pegida soll nun als ablenkung und prügelknabe für die katastophenpolitik des linken allparteienblocks herhalten. die allgemeinheit wird nun aufgehetzt zum pöbeln, rempeln, böllern. zuschlagen. die gewalt geht von pegidagegnern aus. das galgensymbol ist letztlich die weiterführung von nürnberg 2.0 der islam ist totalitär. seine beschützer eben auch. -arhu-

  68. Dieter Stein:

    Jauch wußte schon, weshalb er nicht einen der beiden AfD-Bundesvorsitzenden Frauke Petry oder Jörg Meuthen eingeladen hatte.

    Meine Rede von gestern! Die Jauch-Redaktion hat nicht Gauland oder Petry eingeladen, sondern Björn Höcke, weil sie wissen, dass sie die AfD mit Höcke zuverlässig in die Rechtsaußen-Ecke bugsieren können, in der Politik und Medien die neue Partei von Anbeginn an haben wollten. Mit dem Demagogen Höcke an tonangebender Stelle wird die AfD zur NPD light mutieren und für Leute wie mich unwählbar werden. „Desaster für die AfD“: stimmt! Ich bin seit zweieinhalb Jahren Mitglied.

  69. Hat mich auch gewundert, wie die JF den gelungenen TV Auftritt von Hrn.Höcke verrissen hat, dachte erst ich wäre auf einer falschen Seite.. merkwürdig das ganze.. evtl. bezahlter Artikel? Maas?

  70. Wer etwas verändern will in dieser vermerkelten Republik, muss Wählerstimmen sammeln. Und diese Wählerstimmen findet man nicht im NPD-Lager, sondern in der vernachlässigten und verachteten Mitte unserer Gesellschaft.
    Genau diese Gesellschaftsschicht hat Herr Höcke mit seinem Testosteron-Auftritt bei Jauch verschreckt.

  71. #74 Biloxi:

    Verprellt sie bitte nicht, indem ihr nach rechts übersteuert!
    #68 Blue02 (20. Okt 2015 16:37)

    Indem „wir“ zum Beispiel was tun?
    Was wäre denn zum Beispiel so ein „Nach-rechts-Übersteuern“?
    „Deutschland in den Grenzen von 1914“ fordern?
    Machen „wir“ nicht, versprochen.

    Danke. Aber ich möchte erläutern:

    – Redet kein Zeug gegen „Ausländer“. Das ist kein Argument. Ein Argument ist, dass sich „ein großes Herz“ an wirtschaftlichen Fakten messen lassen muss.

    – Gegen „Ausländer“ kann man nicht sein, da (sorry, vermutlich ein „linker“ Spruch) jeder Mensch ein Ausländer ist – und zwar fast überall.
    Gegen MUSLIME kann man sehr wohl sein. Da es Erfahrungswerte dafür gibt, was die machen, wenn sie Mehrheiten erreicht haben.

    – Auch bei jungen reproduktionsfähigen Männern darf man fragen: Warum brauchen die in Deutschland ne neue Waschmaschine geschenkt, statt daheim unter Waffen zu sein?

    – Nur, wer Geld oder Wissen mitbringt, kommt rein. Ökonomischer Verstand vor Menschlichkeit, die aber Dritte finanzieren sollen.

    – Zuwanderung an Geschlechterverhältnis und Altersaufbau koppeln.

    – Keine Freizügigkeit für unüberprüfte, nicht in Personalien erfasste Flüchtlinge.

    – keine Zuwanderung in die Sozialsysteme. Woanders kommt man auch nicht rein, wenn man nix zu bieten hat. Deutschland ist keine rosa Wolke.

    Sowas ist kommuninierbar, da BEGRÜNDBAR.

  72. Die eigentiche verbale Verfehlung von Akif waren die Worte „leider geschlossen“. Hätte er z.B. gesagt, „glücklicher Weise geschlossen“, wäre der gleiche Zweck erfüllt gewesen, aber man hätte ihm nichts anhaben können.

    Ich fand das mit dem „leider geschlossen“ auch mehr als schrecklich. Da ich von seiner Vulgärsprache so wie so nie viel gehalten habe, hoffe ich, dass er über die Bedeutung der Worte in Zukunft etwas besser nachdenkt.

  73. Volle Zustimmung, gute Analyse.

    Wirklich beschämend, wenn der Chefredakteur eines national-konservativen Blattes ausgerechnet dem einzigen Politiker in den Rücken fällt, der in der jetzigen Krisensituation wirklich etwas bewegt.
    Höcke ist ein überragender Mann, den alle Patrioten, alle, denen an Deutschland noch ein Fünkchen gelegen ist, nach Kräften unterstützen sollten.
    Lucke mit seiner „Alfa“ macht dagegen gar nichts, was nur entfernt zur Rettung dieses Landes beitragen könnte. Soll der Herr Stein doch einmal kritisch nachfragen, welche Lösungen Herr Lucke anzubieten hat, das wird sehr mager ausfallen, bzw. wahrscheinlich mit Merkelschen Worthülsen angereichert sein. Nein, diesen Weg brauchen wir nicht. Höcke zeigt wie’s geht!

  74. die JF muß man trotzdem unterstützen, Herrn Höcke sowieso! (ist diesen Donnerstag in München Pasing)
    die AfD ist endlich mutig und offensiv!

    Multikulti/Islam in Deutschland:

    http://www.bild.de/politik/inland/amateur-sportler/spielabbruch-wegen-antisemitischem-krawall-43072534.bild.html

    Ein Großteil der Neuköllner Mannschaft war nicht gewillt, seinen Frust über den Rückstand sportlich zu bekämpfen.

    Die Provokationen nahmen zu, ein arabischer Spieler sagte zu einem jüdischen Verteidiger: „Ich hole gleich mein Messer und schlitze dich auf, schaufele schon mal dein eigenes Grab!“ Mehrmals sollen ähnliche Worte gefallen sein, berichteten mehrere Makkabi-Spieler später.

  75. Die Umvolkung kommt auf Touren:

    Für 1500 Menschen: Diskothek Ziegelei wird riesiges Flüchtlingslager!

    Sie war bislang die „größte Diskothek Norddeutschlands“. Jetzt wird sie zum Flüchtlingslager: Das Land Schleswig-Holstein plan auf dem Gelände in Groß Weeden (Kreis Herzogtum-Lauenburg) die Unterbringung von rund 1.500 Flüchtlinge

    http://stormarnlive.de/region/artikel/item/4310-f%C3%BCr-1500-menschen-diskothek-ziegelei-wird-riesiges-fl%C3%BCchtlingslager

  76. Bravo, das ist die richtige Antwort auf den peinlichen Kommentar von Herrn Stein. Ich glaube, der hat einfach Angst, daß die linken Chaoten ihm seinen neuen Porsche anzünden.

  77. OT-Lutz Bachmann
    mit einer Entschuldigung an die Teilnehmer seiner Jubiläums-Pegida

    Zitat:
    „Einen gravierenden Fehler habe ich gestern begangen, als unser Gastredner Akif Pirinçci ans Mikrofon trat und seine ersten Sätze verlas, dass er eigentlich aus seinem Buch „Umvolkung“ lesen wollte, auf einmal aber stattdessen eine eigene Rede für den besonderen Anlass ankündigte.

    Dies geschah ohne Absprache mit uns und wir waren völlig überrumpelt. Ich hätte in diesem Moment die einzig richtige Entscheidung treffen müssen und sofort das Mikro abschalten. Im Regelfall lesen wir die Vorträge unserer Gäste quer, um derartige Vorfälle zu verhindern. Das von Herrn Pirinçci Vorgetragene lag uns so nicht vor, sonst hätten wir von vornherein abgesagt.

    Ich muss also die alleinige Schuld für diesen unmöglichen Auftritt auf mich nehmen und mir bleibt nichts übrig, als mich öffentlich und aufrichtig zu entschuldigen.

    Aber, ich bin froh, dass die Masse der Spaziergänger den Vortrag ebenso unterirdisch fand und derart plumpe Hetze ablehnt, was durch ein Pfeiffkonzert, Buh-Rufe und „Aufhören“-Rufe sowie massenhafte Abwanderung vom Theaterplatz deutlich gemacht wurde.
    Ich bin stolz, dass Pegida derart gefestigte, politisch gebildete Menschen mobilisiert, welche klar die Grenze zwischen berechtigter Kritik und dumpfer Islamhetze kennen und verfechten.

    Dafür gebührt Euch allen ein Riesendank! Ihr habt bewiesen, dass Pegida eben nicht der dumme braune Mob ist, der alles kritiklos beklatscht und feiert, was bei uns aus den Lautsprechern dröhnt.

    Ich hoffe Ihr akzeptiert diese Entschuldigung, auch wenn ich gestern erst viel zu spät die Notbremse gezogen habe“.

    Lutz Bachmann
    https://www.facebook.com/pegidaevdresden/

  78. Mit dem Demagogen Höcke an tonangebender Stelle wird die AfD zur NPD light mutieren und für Leute wie mich unwählbar werden.
    #85 Heta (20. Okt 2015 16:50)

    Tja, ansonsten sehr geschätzte Heta, hier haben wir einen scharfen Dissens, macht ja auch nichts. „Demagoge Höcke“ – geht’s noch? Überhaupt hätte der ganze Satz auch von ALFA stammen können. In meiner Parteiumgebung denkt keiner so, keiner! Ich bin umgeben von Höcke-Fans, und ich bin auch einer!

    Mit einer Einstellung wie Ihrer müßte Ihnen doch PI total gegen den Strich gehen, denn PI ist inzwischen voll auf Höcke-Linie, man kann auch sagen, Höcke ist voll auf PI-Linie.

  79. Psychologen sprechen von dem BÄH- und PFUI-Phänomen. Sagt eine Mutter öfters diese Schlüsselworte zu ihrem Kind, so findet eine KONDITIONIERUNG statt.

    Unsere Politiker haben nun diese Methode exzessiv im Einsatz:

    BÄH und PFUI können natürlich auch durch NAZI! ersetzt werden, wodurch die Wirkung etwa den 1000-fachen Wert erzielt!

    ^3 bedeutet die DRITTE POTENZ

    Nationalflagge: (BÄH! UND PFUI!)^3

    Folgeverhalten: Man muss beim Auftauchen selbst einer mikroskopisch kleinen Flagge dermaßen angewidert diese auszulöschen oder zu entfernen trachten wie dies Frau Merkel bereits überdeutlich demonstriert hat! Danke Frau Merkel für dieses vorbildliche PFUI- und BÄH-Verhalten!(Ironie)

    HEIMAT: (BÄH! UND PFUI!)^3
    Deutschlandlied: (BÄH! UND PFUI!)^3Deutschland: (BÄH! UND PFUI!)^3
    UNVERDÜNNTES DEUTSCHLAND: (BÄH! UND PFUI!)^3
    KEIN EINWANDERUNGSLAND: (BÄH! UND PFUI!)^3
    WEIHNACHTEN: (BÄH! UND PFUI!)^3
    WIRTSCHAFT & INDUSTRIE: (BÄH! UND PFUI!)^3
    FAMILIE & TRADITION: (BÄH! UND PFUI!)^3
    VATER & MUTTER: (BÄH! UND PFUI!)^3

    # # # # # # # # # # # # #

    Auf der anderen Seite stehen:
    _____________________________

    Multi-Kulti: O WIE NETT
    MIGRANT: O WIE NETT
    FLÜCHTLUING: O WIE NETT
    ASYLANT: O WIE NETT
    TOLERANZ: O WIE NETT
    ISLAM: O WIE NETT
    MOSCHEE: O WIE NETT
    SOZIAL & GENDER: O WIE NETT
    WINTERFEST: O WIE NETT
    ELTER1 & ELTER2: O WIE NETT

  80. Bitte kein friendly fire, auch nicht von PI, die Konservativen müssen jetzt zusammenstehen, es geht um unser Land und unsere Kinder!

  81. Ich hab mich ja gestern noch beherrscht, aber Akif Pirincci hätte definitiv wissen müssen, dass die pc-Freaks in ganz Deutschland austicken, wenn ein überspitzer (natürlich bewusst provokant gemeinter) Spruch kommt wie „KZs leider geschlossen.

    Er hat doch mitgekriegt, dass es bei Eva Herman ausgereicht hat, das Wort „Autobahn“ auszusprechen (ebenfalls überspitzt formuliert).

    Und NOCHMAL: NEIN, Pirinccis „Gossensprache“ ist NICHT das Problem, im Gegenteil.

    Im übrigen ist seine Webseite tatsächlich nicht mehr erreichbar bzw. nur noch über den Cache.
    Die Webseite war gut gemacht. Ich hatte ja gehofft, er habe die selbst hingekriegt. Offensichtlich war sie aber von seinem Verlag.
    Die Vertragsmodalitäten kennen wir nicht.

    Wollte der sich auch „für die Sache opfern“ – meine Güte. Das macht man, wenn man die Krebs-Diagnose hat. Nicht, wenn man gut im Geschäft ist.
    Ich hoffe, er hat kalkuliert, worauf er sich einließ. Hab mich auf sein neues Buch gefreut. Ich hoffe, ich krieg das jetzt noch. Er benennt ja wichtige Schwachpunkte des heutigen Deutschland, in angemessen derber Sprache.
    Er soll hat nur wissen, wo es nicht mehr geht, und bei „leider geschlossenen KZs“ geht es nun mal nicht mehr.
    (Hoffe nicht, er hat seinen „Ausländer-Bonus“ übersteuert).

  82. Sehr geehrter Herr Stein , ihr Verriss von Herrn Höcke lässt mich zweifeln ob ich mein Abo der Jungen Freiheit ,obwohl ich jede Woche ungeduldig aufs neue Blatt warte , weiterführen werde ! Was um alles in der Welt haben sie gegen Menschen die ihr Vaterland lieben und sich allergrößte Sorgen darum machen ?

  83. Der Schaden ist zwar angerichtet, die Lügenpresse verdreht Pirinccis Worte wie zu erwarten, aber trotzdem gut, dass Bachmann nochmal Klartext zur Sache sagt.

  84. #49 KDL (20. Okt 2015 16:15)

    Der Webmaster von Pirinci schmeisst hin, schreibt einen Schmähbrief auf seiner eigenen (Akifs) Webseite und scheint wohl auch fleissig die Datenbank des Blogs zu zerstören.
    Bravo an alle Nörgler…. der Mann wusste doch, was er tut, warum muss man ihm nun in den Rücken treten?

  85. Bertelsmann?

    Sind es nicht die, die auch schon ihre Geschäfte mit dem Führer gemacht haben?

    http://www.hagalil.com/archiv/99/03/bertelsmann.htm

    Z.B. hier:

    Soeben ist im Verlag des Börsenvereins eine Studie über «Die Wehrmachtsausgaben deutscher Verlage» erschienen, die die Marktführerschaft Bertelsmanns im Frontbuchhandel mit Feldpostbändchen belegt.

    Bertelsmanns Firmenhistoriker haben das Feldpostgeschäft als Jugendsünde behandelt. 1942 aber waren 10 Millionen Reichsmark Umsatz keine Kleinigkeit.

    Zu Recht bezeichnen die Verfasser der Studie die Gesamtauflage von 19,5 Millionen Exemplaren (es waren eher mehr) als «überraschend hoch und fast unglaubhaft».

    Die wichtigsten «bürgerlichen» Konkurrenten, Insel und Reclam, brachten es auf Auflagen von kaum über zwei Millionen.

    Bertelsmanns dominierende Position im Feldpostgeschäft wurde nur vom NSDAP-Verlag Eher angefochten.

    Das Geschäft mit der Macht, besonders mit der sozialistischen, beherrschen die Gütersloher seit ihrer Kindheit!

    Auch N-TV ist ein Kind aus dem Haus Bertelsmann. Alles gute sozialistische Verbindungen.

  86. Da wir grad unsere Regionalzeitung gekündigt haben, wollten wir jetzt die JF abonnieren – aber jetzt ist mir das vergangen.
    Die ganze verlogene Presse/Medien geht einem nur noch auf den Keks.
    Dann lieber ohne Zeitung als eh nur belogen werden. Alles wird nur noch verdreht veröffentlicht. Die wirklichen Krawallmacher werden geschont und nicht genannt, einfach nur abartig diese Berichterstattung und diese versaute Politik.

  87. #35 HenriFox
    Bis zu nächsten Wahl haben wir min. 3 Mio weiterer Refutschies im Lande.
    Dann muss keiner mehr über seinen Schatten springen.
    Bis dahin brennt es in Deutschland lichterloh.
    —————————————- Ja es geht „lustig“weiter und der Michel pennt noch immer!
    UN sehen „neuen dramatischen Höhepunkt“
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75830864/fluechtlinge-in-griechenland-un-sehen-dramatischen-hoehepunkt-.html

  88. Interessanter Teilnehmerbericht aus dem Dresden-Strang:

    #978 Michael2014 (20. Okt 2015 16:58)

    So, sind heute Mittag erst wieder nach Hause gekommen. Und das hat seinen Grund.
    Sind mit 4 Autos nach Dresden; schon unterwegs (nachmittags) alles auf den Autobahnen voll mit Polizeikonvois. Unheimlich. Wie im Krieg.
    Ankunft relativ problemlos. Kundgebuung: gigantisch! Wir haben uns bemüht die Zahlen von erhöhter Stelle durch zählen eines Teilbereiches multipliziert mit den Teilbereichen zu errechnen. Dabei sind wir auf rund 36.000 PEGIDA-Demonstranten gekommen, ich verbürge mich dafür, dass diese Zahlen absolut korrekt sind. Das Märchen von ca. 20.000 ist also mal wieder eine Presselüge.
    Sehr sehr schade fanden wir alle, das es keinen Demonstrationszug gab. Da hätte das Orga-Team klagen müssen!
    Es kann und darf nicht sein, dass der Feind sogar einen Sternmarsch genehmigt bekommt und wir nicht mal einen Spaziergang.
    Reden durchschnittlich bis okay, hätten uns mehr Schärfe erwartet. Aber das Leben ist kein Ponyhof.
    Akif Pirincci schreibt hervorragende Bücher. Wirklich. Ich kann nur jedem sein Buch „Deutschland von Sinnen“ allerwärmstens ans Herz legen. Eine Offenbarung!!! Sollte echt jeder gelesen haben.
    Reden kann er allerdings öffentlich nicht so gut. Allerdings haben wir viele Reden auch nicht so gut verstanden; standen zu weit außerhalb.
    Auf dem Rückweg trafen wir zwei Mal (einmal Rentner, einmal Jugendliche) Kampfgefährten von PEGIDA die von Zecken aus dem Hinterhalt angegriffen wurden.
    Den Rentner hatte es besonders übel erwischt. Er blutete im ganzen Gesicht. Wir haben ihn erst mal notdürftig mit Halstüchern verbunden und ihns Krankenhaus exkortiert.
    Die Gefahr durch Linksautonome die in Gruppen im Dunkeln lauern ist niemals zu unterschätzen. Schweinepack! Ihr werdet eure verdiente Strafe noch bekommen, rote Hunde!
    Als wir an unseren Autos (sehr weit weg vom Kundgebungsplatz) zurück kamen, eine böse Überraschung: Seitenspiegel abgetreten, Frontscheibe bei einem Auto entglast. Die Antifa hat mal wieder gewütet! Unsere Wut war und ist grenzenlos. Aber in den Medien war nur „von Ausschreitungen durch Pegida-Anhänger“ zu lesen. Lügenpresse. Es war in Wahrheit genau andersrum. Die Autos notdürftig fahrbereit gemacht (zum Glück hatten die linken Zecken nicht noch die Reifen zerstochen) und mit gemischten Gefühlen zurück.
    Toll, das Erlebnis mit Zehntausenden Gleichgesinnten; geradezu berauschend; ich hatte Gänsehaut.
    Aber negativ, dass so viele von uns Personen- und Sachschäden erlitten haben.
    Wir müssen uns etwas gegen den Zecken-Terror einfallen lassen; wir waren überwiegend junge, kräftige, trainierte Männer; aber was ist wenn ein paar Frauen oder Rentner den Kommunisten in die Hände fallen?!

  89. Thema PEGIDA,
    erst VW- Absperrband bei PEGIDA nun “ Nutella – Gate “ bei PEGIDA

    OT,-.….Meldung vom 20.10.2015 – 16:05 Uhr

    „Schwarz-Braunes“ Geschenk für Lutz Bachmann | Ferrero schmeckt „Pegida-Nutella“ nicht

    Pegida-Chef Lutz Bachmann hat auf seiner Facebook-Seite ein „Nutella”-Glas mit veränderter Aufschrift präsentiert. Ferrero schmeckt das ganz und gar nicht. „Nutella”-Hersteller Ferrero distanziert sich mehr als deutlich von Bachmanns Post. „Wir sind strikt gegen jegliche Form von Fremdenfeindlichkeit oder Diskriminierung“, so die Pressestelle des Unternehmens in Frankfurt. Eine Ferrero-Sprecherin bestätigt „Wir prüfen gerade, ob und wie wir dagegen vorgehen können.“ http://www.bild.de/politik/inland/ferrero/schmeckt-die-pegida-nutella-von-lutz-bachmann-nicht-43082926.bild.html

  90. Klassische Fehlleistung der gestrige Kommentar von Dieter Stein. Heute scheint er sich ja schon in Schadenbegrenzung zu üben, denn PEGIDA kommt heute ein wenig besser weg. Aber er dürfte trotzdem viele Leser der JF nachhaltig verprellt haben. Ich zum Beispiel wollte sie jetzt abonnieren, werde es aber nicht tun.

  91. – Redet kein Zeug gegen „Ausländer“. Das ist kein Argument.
    #90 Blue02 (20. Okt 2015 16:55)

    Kein Mensch ist doch pauschal „gegen Ausländer“, wovon sprechen Sie eigentlich? Gegen bestens integrierte und dieses Land voranbringende Ausländer hat doch kein Mensch etwas. Aber wir wollen eine deutsche Leitkultur – und kein Multikulti.

    II
    Ein Argument ist, dass sich „ein großes Herz“ an wirtschaftlichen Fakten messen lassen muss.

    Verstehe ich nicht, was wollen Sie damit sagen?

    III
    – Gegen „Ausländer“ kann man nicht sein, da (sorry, vermutlich ein „linker“ Spruch) jeder Mensch ein Ausländer ist – und zwar fast überall.

    Ihre Vermutung ist richtig: es ist ein linker Spruch, und außerdem ist es einer der dämlichsten Sprüche überhaupt. Dieser Spruch ist dummer Unsinn. – Ihre restlichen Punkte sind doch unstrittig.

  92. Ich werde da mal genau hinschauen bei der JF bisher habe ich sie Abboniert.
    Wenn mir das was der Stein da tut zu bunt ist werde ich zur Konkurenz wechseln.
    Und hier kommt bei mir die eigentümlich frei ins Spiel.

  93. # 13

    bei 1.2 Millionen Asylforder alleine dieses Jahr und 600.000 die abgeschoben werden sollen weil abgelehnt betragen die Kosten 75.000.000.000 EUR pro Jahr. In den Nederlanden wurde die Regierung gezwungen die genauen Kosten zu benennen, hier wurden genannt 3600 EUR pro Monat und Asylforderer. Glaubst du dass die Kosten bei uns unter 800 EUR proo Asylforderer liegen und damit weniger als 1/4 von Holland??

  94. Die JF war für mich schon seit mindestens 15 Jahren ein treuer Weggefährte in Sachen politische und sozialkritische Intelligenz.Habe aber nach langer Zeit das Dauerabo gekündigt, da eigentlich so gut wie nichts von den Prophezeiungen und Ankündigungen/Umwälzungen/Änderungen eingetreten ist. Klar, genau so wenig wie die Weissagungen des Spiegels – aber ich erhoffte mir von der JF etwas mehr bodenständige und vor allem trefflichere Aussagen. Es liest sich sehr gut und vor allem recht intellektuell – aber das baut nur auf ganz profane und spekulative „Unter der Hand von frustrierten Partei-Granden“ weiter gereichte News. Nix ist davon eingetreten. Deshalb legte ich mein Abo nieder.

  95. #98 raginhard (20. Okt 2015 17:07)

    OT-Lutz Bachmann
    mit einer Entschuldigung an die Teilnehmer seiner Jubiläums-Pegida

    …gravierenden Fehler…

    …lesen wir die Vorträge unserer Gäste quer, um derartige Vorfälle zu verhindern. …

    … alleinige Schuld … …öffentlich und aufrichtig zu entschuldigen.

    … unterirdisch … … plumpe Hetze …
    …gefestigte, politisch gebildete Menschen ……dumpfer Islamhetze ….

    … dass Pegida eben nicht der dumme braune Mob ist, ….

    … Entschuldigung, ….

    Lutz Bachmann
    https://www.facebook.com/pegidaevdresden/

    Peinlich, Herr Bachmann. Pirincci war inhaltlich die beste Rede gestern und um mich herum standen viele, die die Rede gern zu Ende gehört hätten.

  96. An alle Fahnenkritiker:

    Erinnert sich noch irgend jemand an die Argumente von Gauland oder Petra in den letzten Talkrunden?

    Höcke bleibt mit seiner Fahne den Bundesbürger lange in Erinnerung. Einer der für seine Land einsteht! Das richtige Zeichen!

  97. Pirinci hatte es ja so gemeint, dass die „Ratten“ die „Rechtsextremisten“ die „Mischpoke“ bald in die KZ gebracht werden sollen

  98. #121 Hausmaus (20. Okt 2015 17:25)

    #98 raginhard (20. Okt 2015 17:07)

    OT-Lutz Bachmann
    mit einer Entschuldigung an die Teilnehmer seiner Jubiläums-Pegida […]
    … Entschuldigung, ….

    Lutz Bachmann
    https://www.facebook.com/pegidaevdresden/

    Peinlich, Herr Bachmann. Pirincci war inhaltlich die beste Rede gestern und um mich herum standen viele, die die Rede gern zu Ende gehört hätten.
    ———————————————-Der Bachmann mit seiner gesteuerten Opposition, wie viele Leute hat der nun abgesägt?
    Heidi Mund, die Örtel, andere Ableger die seinen Vereinsnamen nicht mehr nutzen dürfen , nun den Pirincci, hab ich wen vergessen?

  99. Hier noch mal mein ganz persönlicher kleiner Nachbericht zur gestrigen Pegida-Veranstaltung mit 36.000 Teilnehmern in Dresden:

    So, sind heute Mittag erst wieder nach Hause gekommen. Und das hat seinen Grund.
    Sind mit 4 Autos nach Dresden; schon unterwegs (nachmittags) alles auf den Autobahnen voll mit Polizeikonvois. Unheimlich. Wie im Krieg.
    Ankunft relativ problemlos. Kundgebuung: gigantisch! Wir haben uns bemüht die Zahlen von erhöhter Stelle durch zählen eines Teilbereiches multipliziert mit den Teilbereichen zu errechnen. Dabei sind wir auf rund 36.000 PEGIDA-Demonstranten gekommen, ich verbürge mich dafür, dass diese Zahlen absolut korrekt sind. Das Märchen von ca. 20.000 ist also mal wieder eine Presselüge.
    Sehr sehr schade fanden wir alle, das es keinen Demonstrationszug gab. Da hätte das Orga-Team klagen müssen!
    Es kann und darf nicht sein, dass der Feind sogar einen Sternmarsch genehmigt bekommt und wir nicht mal einen Spaziergang.
    Reden durchschnittlich bis okay, hätten uns mehr Schärfe erwartet. Aber das Leben ist kein Ponyhof.
    Akif Pirincci schreibt hervorragende Bücher. Wirklich. Ich kann nur jedem sein Buch „Deutschland von Sinnen“ allerwärmstens ans Herz legen. Eine Offenbarung!!! Sollte echt jeder gelesen haben.
    Reden kann er allerdings öffentlich nicht so gut. Allerdings haben wir viele Reden auch nicht so gut verstanden; standen zu weit außerhalb.
    Auf dem Rückweg tragen wir zwei Mal (einmal Rentner, einmal Jugendliche) Kampfgefährten von PEGIDA die von Zecken aus dem Hinterhalt angegriffen wurden.
    Den Rentner hatte es besonders übel erwischt. Er blutete im ganzen Gesicht. Wir haben ihn erst mal notdürftig mit Halstüchern verbunden und ihns Krankenhaus exkortiert.
    Die Gefahr durch Linksautonome die in Gruppen im Dunkeln lauern ist niemals zu unterschätzen. Schweinepack! Ihr werdet eure verdiente Strafe noch bekommen, rote Hunde!
    Als wir an unseren Autos (sehr weit weg vom Kundgebungsplatz) zurück kamen, eine böse Überraschung: Seitenspiegel abgetreten, Frontscheibe bei einem Auto entglast. Die Antifa hat mal wieder gewütet! Unsere Wut war und ist grenzenlos. Aber in den Medien war nur „von Ausschreitungen durch Pegida-Anhänger“ zu lesen. Lügenpresse. Es war in Wahrheit genau andersrum. Die Autos notdürftig fahrbereit gemacht (zum Glück hatten die linken Zecken nicht noch die Reifen zerstochen) und mit gemischten Gefühlen zurück.
    Toll, das Erlebnis mit Zehntausenden Gleichgesinnten; geradezu berauschend; ich hatte Gänsehaut.
    Aber negativ, dass so viele von uns Personen- und Sachschäden erlitten haben.
    Wir müssen uns etwas gegen den Zecken-Terror einfallen lassen; wir waren überwiegend junge, kräftige, trainierte Männer; aber was ist wenn ein paar Frauen oder Rentner den Kommunisten in die Hände fallen?!

  100. Also pardon – ich habe mich ja immer gerne schlapp gelacht über Pirinccis Verbalattacken gegen alles was politisch korrekt ist – aber man kann diesen Mann einfach nicht in der Öffentlichkeit auftreten lassen. Daran merkt man, dass Pegida eben keine Bewegung von Polit-Profis ist. Pirinccis Fähigkeiten im unmittelbaren Dialog mit professionellen Journalisten und TV-Moderatoren stehen in einem groben Missverhältnis zu seinen Qualitäten als Schreiber. Der wirkt in einer Talkshow wie ein zurecht geschminkter Pfandflaschensammler auf Methadon und merkt das selber einfach nicht. Man hätte einfach wissen müssen, dass man den unmöglich unredigiert sein Zeug verlesen lassen darf – er kann die Wirkung dessen was er vor Publikum sagt und macht einfach nicht einschätzen. Es ist auch vollkommen egal was ihm da nun wieder kontextabgelöst zum Vorwurf gemacht wird – ich habe 3 Minuten in die Rede reingehört und mir war klar: Das geht so dermaßen nach hinten los, wer zieht diesen Wahnwitzigen von der Bühne. Die Mainstreammedien suhlen sich vollkommen zurecht geil in ihrem eigenen mainstream-medien-saft. Sozial unintelligentes, der Situation völlig unangemessenes, hochneurotisches Geschwafel in Nazi-Diktion – also kein Gegner der Bewegung hätte mehr Schaden anrichten können als Pirincci mit diesem Vortrag, Chapeau, das muss man erstmal hinkriegen.

  101. Herr Steins Kommentar war ein krasser Fehltritt, sich aber daran abzuarbeiten und gegen ihn eine schrecklich MSM-reife Schimpfkanonade abzulassen ist auch übertrieben und lenkt von wichtigeren Problemen ab, zumal der Kommentar nicht in der Druckausgabe steht. Wahrscheinlich weiß er selbst, dass er einen Fehler gemacht hat, aber er hat es aus einer patriotischen Motivation heraus getan. Das sollte man respektieren. Auch einen Herrn Höcke darf man kritisieren, wenn man meint dass er Deutschland schadet. Schließlich hat die PI-Leserschaft sich auch nicht durch die Bank weg begeistert gezeigt. Napoleon hatte Recht: Wir hauen uns mit größerem Engagement „über einer Parole“ die Köpfe ein, statt unsere „wirklichen Feinde“ zu bekämpfen. Das gilt jetzt für Herrn Fichte mindestens so sehr wie für Herrn Stein: Jammern auf hohem Niveau, während Deutschland zerstört wird.

  102. #89 Blue02 (20. Okt 2015 16:55)

    Gegen „Ausländer“ kann man nicht sein, da (sorry, vermutlich ein „linker“ Spruch) jeder Mensch ein Ausländer ist – und zwar fast überall.

    Na, das wäre doch mal eine Probe aufs Exempel wert! Wollen wir doch einmal sehen, was abgeht, wenn unsere 600.000 bezaubernden jungen Kolumbianerinnen vor der Tür stehen!

    Ich denke mal, Anja Reschke, Göring-Eckhardt, Claudia Roth und Angela Merkel stehen in der ersten Reihe der Gegendemonstratinnen, die diesen ausländischen Weibern klarmachen wollen, dass SIE hier nun wirklich nicht willkommen sind!

  103. Mir reichts mit Dieter Steins Nibelungentreue zu Bernd Lucke und seiner pro-atlantischen Einstellung. Der will sicher Bilderberger werden…

    Abo-Kündigung ist raus!

  104. #99 Biloxi (20. Okt 2015 17:08)

    Wenn man Hetas Kommentare verfolgt, so erscheint diese Aussage nicht verwunderlich.

  105. O-Ton Bachmann
    Ich bin stolz, dass Pegida derart gefestigte, politisch gebildete Menschen mobilisiert, welche klar die Grenze zwischen berechtigter Kritik und dumpfer Islamhetze kennen und verfechten.
    (#98 raginhard)

    Bachmann = Schwachmann, das geht ja heute im Stundentakt, wie sich die Leute diqualifizieren. Erst Stein, jetzt Bachmann. Akif spricht scharf, aber er hat in der Sache recht. Und wenn ich schon „dumpfe Islamhetze“ höre, schwillt mir der Kamm.

    Bachmann sollte abgelöst werden. Er ist sowieso eine ständige Belastung für PEGIDA. Ich höre es doch immer wieder von „bürgerlichen“ Bekannten: Bachmann belastet das Image von PEGIDA schwerstens, mit seinen Vorstrafen, seinen eigenen verbalen Ausfällen (was hat er doch gleich gesagt: Gelumpe, Gesocks oder ähnliches), mit seiner Hitlerbart-Geschichte.

    Ob Fake oder nicht, die Umstände sind völlig egal: er kommt nun mal insgesamt ganz schlecht an! Und, ehrlich gesagt: Ich sehe mich als PEGIDA-Anhänger auch nicht gern von ihm repräsentiert. Er hat nun mal etwas zutiefst Unseriöses.

    PEGIDA BRAUCHT EIN NEUES GESICHT! Wie wäre es mit Kubitschek? Schon, daß man diese unterbelichtete Katrin Ortel da in diese Jauch-Runde vor einem knappen Jahr geschickt hat, war ein großer Fehler. Haben die denn keine besseren Leute? Und dann diese extrem bescheuerte Idee von Bachmann, eine eigene Partei zu gründen (was ist eigentlich daraus geworden?). BACHMANN MUSS WEG!

    ps: Wie nett: jetzt wollte ich sehen, ob sich Kubitsche … mit „k“ oder mit „ck“ schreibt, und was bietet mir Gugel bei „Götz“ als erstes an? Kubitschek!

  106. Dieter Stein hat auf Leute wie Franz Schönhuber und Bernd Lucke gesetzt. Damit lag er zweimal total daneben. Parteien, die sich solchen Narzissten ausliefern gehen zwangsläufig unter.

    Die Stärke der AfD ist ihre relative Breite.
    Von Prof. Meuthen (Euro und Finanzen) über Beatrix von Storch (Gender), Gauland, Frauke Petry bis zu Björn Höcke.
    Alle sprechen unterschiedliche Zielgruppen und Wählerschichten an.

    Aber mit einem hat er Recht: Höcke ist viel zu unerfahren und polarisiert viel zu stark, als das er die AfD führen könnte.

    Höcke weiß das wahrscheinlich selbst, sonst hätte er für den Parteivorstand kandidiert.

    Die aktuelle Arbeitsteilung ist schon richtig.

  107. Im übrigens scheint mir auch Bachmanns intellektuelles Potential recht begrenzt zu sein. Aber, ich gebe es zu: Ich mag ihn einfach nicht, bin also möglicherweise etwas befangen, aber nur etwas. An der Gültigkeit meiner Argumente ändert das nichts. – Und die Unterbelichtete heißt natürlich Oertel, nicht Ortel.

  108. #84 Antidote (20. Okt 2015 16:48)

    #61 Westkultur

    Take a short cut!

    Mail an den Kreisverband und um Einladung zu einen der nächsten Treffen bitten. Klappt bestimmt.

    Man merkt, du kennst dich aus. Ich bin da noch völlig unterbelichtet, zumal ich noch nie in einer Partei war. Danke für den Tip.

  109. Habe lange mit mir selbst gehadert ob ich Höckes Auftritt bei Jauch gut oder schlecht finden soll, von daher verstehe ich auch die Kritik aus dem eher liberalen Flügel da ich mich eigentlich auch eher dem liberalen Flügel zuordne. Erst dank unserer MSM habe ich gelernt das ich ja in Wirklichkeit ein pööööser Nahzie bin 😉
    Deshalb habe ich mir den Auftritt von Höcke ein zweites mal angesehen und dabei ist mir einiges aufgefallen. Das was auf mich so provozierend gewirkt hat waren tatsächlich Dinge wie seine deutsche Fahne und offen zur schau gestellter Patriotismus.
    Die Frage die sich jetzt natürlich aufdrängt ist warum sind solche Dinge die in anderen Ländern ganz normal sind bei uns eine Provokation?
    Wir haben es tatsächlich einreißen lassen das wir Patriotismus und deutsche Symbole als etwas befremdliches ansehen, müssen wir (Konservativ/Liberale) uns dann noch wundern das diejenigen die sich eher dem linken Spektrum zugehörig fühlen zu richtigen Deutschlandhassern mutieren?
    Jetzt mit etwas Distanz muss ich feststellen das der Auftritt von Höcke genau so richtig war!
    Außerdem dürfen wir eines nicht vergessen, der Auftritt hatte einen hohen Unterhaltungsfaktor was dem ARD eine hohe Einschaltquote bescheren dürfte, weitere Einladungen dürften (mit etwas Glück) also in bälde folgen. Eine bessere Werbung für unsere Sache können wir uns also gar nicht wünschen.

  110. Herrn Steins Meinung zu Björn Höcke hat mich auch sehr verwundert. Nun denn.
    ———
    Hier noch zwei unbedingt lesenswerte Welt-Artikel, bei denen einem das kalte Grausen kommt:
    Auch wenn der Auftritt des Saarländischen Innenministers, Klaus Bouillon, bei Günther Jauch äußerst merkwürdig war – in diesem Interview führt er uns die ganze noch kommende Integrationsmisere schonungslos vor Augen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147789268/Wenn-das-erste-Baby-erfriert-dann-ist-was-los.html

    Passend dazu ein Artikel über den zu befürchtenden Städtebau in einem von fremden Kulturen besetzten Deutschland; so spricht ein Architekt von einer 30.000-Flüchtlinge-Stadt „mit architektonischen Elementen aus der Heimat der Bewohner – damit sie ihre Identität wiederfinden“ und „vor allem“ einem „zentralen Platz mit einer Moschee“:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147740932/Willkommen-in-Neu-Aleppo-der-Stadt-fuer-Fluechtlinge.html

    Ich bin sprachlos. Aber nicht vor Glück.

  111. Herr Stein hat offenbar noch ein paar Dutzend Politiker von Format in der Hinterhand und teilt daher großzügig aus.

  112. #133 Biloxi (20. Okt 2015 17:48)

    (…) Ob Fake oder nicht, die Umstände sind völlig egal: er kommt nun mal insgesamt ganz schlecht an! Und, ehrlich gesagt: Ich sehe mich als PEGIDA-Anhänger auch nicht gern von ihm repräsentiert. Er hat nun mal etwas zutiefst Unseriöses.

    * * * * * * * * * * * *

    Sie sagen ES. Mir fehlen die Worte für mein Verhältnis zu Bachmann (ebenso übrigens zu Akif). In der Sache kann ich folgen, im Transport fühle ich Irritationen.

    Trotzdem: Es geht anscheinend nur mit KRAWALL. Demokratische Stuhlkreis-Sitzungen werden einfach nicht WAHR genommen.

    Und eine Veränderung ist zwingend. Sofort!

  113. Die Meinung, die ich seit geraumer Zeit von der JF habe, wurde durch den Artikel von Herrn Stein ein weiteres Mal bestätigt. Die JF zeigt sich als das, was sie ist: Das Zentralorgan des wirtschafts-liberalen Professoren-Vereins ALFA, aber nicht die Publikation eines wertkonservativen Aufbegehrens gegen die herrschenden Verhältnisse. Schade.

  114. Hier nochmal mein Kommentar, den ich versuchte bei der JF ins Netz zu stellen, aber der durch die Moderation/Zensur nicht veröffentlicht wurde.

    Sehr geehrter Herr Stein,
    Ihre Sichtweise zu dieser Sendung teile ich nicht. Ihr dargestelltes Meinungsbild über Björn Höcke sagt mir mehr über Sie als über Björn Höcke. Schon zu Beginn ihres Kommentars äußern Sie sich so angstbesetzt und sich identifizierend mit dem rauschenden Presse-Blätterwald, dass ihre Voreingenommenheit gleich einem unangenehm in die Nase steigt. Nun, Herr Höcke weiß wer er ist und wofür er steht und macht daraus keinen Hehl. Das steht ihm zu und das ehrt ihn auch. Er unterliegt im politischen Kampf nicht der Versuchung um des falschen Friedens willen, sich allen Liebkind zu machen. Ganz anders bei Ihnen. Sie springen über jedes Stöckchen, den Ihnen die meist linksversifften Journalisten und Politiker hinhalten und merken gar nicht, dass sie wirklich keine eigene Meinung haben (oder doch?) und nur das nachkauen, was der Rest der Journaille von sich gibt.
    Das hervorholen unserer Deutschlandfahne mit Höckes Bekenntnis seiner Liebe und seines Eintretens für Deutschland und der despektierlichen und süffisanten Reaktion eines Herrn Maas, hat vor aller Welt gezeigt, das wir eine Regierung haben, die das eigene Land verachtet und schlimmerweise sogar gegen uns regiert.

  115. who the fuck is Dieter Stein…
    OT
    Auf Twitter hat sich ein Roland Hartl als Pirinci -anzeiger geoutet.
    ein typischer linker Zottelbock aka linke Bazille.
    eine widerliche ungepflegte erscheinung halt….ich kriege Hautauschlag

  116. Der Dieter Stein ist nicht ganz echt.
    Der ist auch kein echter Konservativer, der ist ein Verleger, der Geld verdienen will, dazu tut er so als wenn er die konservative Seite unterstützen würde.

    Wenn es dann drauf ankommt, zieht er jedesmal den Schwanz ein und äußert sich negativ über das, was er vorgibt in seiner JF zu vertreten.

    Ich hab das Abo der JF schon seit langer Zeit gekündigt und werde auch kein neues mehr eingehen.
    Einen Dieter Stein unterstütze ich nicht, der ist ein U-Boot.

  117. #145 grassort (20. Okt 2015 18:30)

    Hundertprozentig genau getroffen!
    Danke für diesen Kommentar.

  118. #9 Werdecker   (20. Okt 2015 15:37)  

    Warum schaffen es die konservativen/nationalen Personen nicht – enger zusammenzuwirken.
    Das ist das Problem seit vielen Jahren.
    Immer wenn eine gemeinsame Zukunft in Sicht ist, geht der Händel los.

    Vermutlich liegt es daran, dass es sich bei Personen aus dem konservativen Lager zumeist um echte Persönlichkeiten mit einem ausgeprägten Charakter handelt. Das sind nicht solche gallertartigen Glibberwesen, welche sich in ihrer diffusen „wir haben uns alle lieb“ Mentalität nahtlos aneinander schmiegen lassen.

    Kurz gesagt: Wir Konservativen sind wie Fermionen, die Linken sind wie Bosonen. 😉

    Alpha Centauri 131 6×20) Was sind Bosonen Prof. Harald Lesch:

    https://www.youtube.com/watch?v=4LraqAVhkJY#t=3m14s

  119. Dieter Stein ist ein sehr kluger und besonnener Mann, der die JF in diesen schweren Zeiten von Erfolg zu Erfolg führt. Man sollte ihn zum Vorbild nehmen. Höcke mit seinen verantwortungslosen Geschwätz über die NPD dagegen gefährdet die AfD!

  120. #126 Michael2014 (20. Okt 2015 17:30)

    Hier noch mal mein ganz persönlicher kleiner Nachbericht zur gestrigen Pegida-Veranstaltung mit 36.000 Teilnehmern in Dresden:

    So, sind heute Mittag erst wieder nach Hause gekommen. Und das hat seinen Grund.
    Sind mit 4 Autos nach Dresden; schon unterwegs (nachmittags) alles auf den Autobahnen voll mit Polizeikonvois. Unheimlich. Wie im Krieg.

    * * * * * * * * * * * * * * *

    Gibt’s eigentlich irgendwo einigermaßen verlässliche Zahlen der Demo?

    In meinem Lokalblatt las ich heut im Bericht auf der Titelseite: „15.000 bis 20.000 Pegida-Anhänger waren laut Schätzungen umgeben von 15.000 bis 19.000 Gegendemonstranten.“

    Wenn ich EINES in meinem Leben nicht ertragen kann: Die vorsätzliche Lüge!

    Wer kann realistische Zahlen liefern???

  121. #152 AlterSchwabe (20. Okt 2015 18:47)

    Verlässliche Zahlen habe ich auch nicht, aber aus Erfahrung kann man sagen:

    In der Presse werden die Pegida-Zahlen halbiert, die der Gegendemonstranten verdoppelt.

  122. Das ewige Problem der Rechten …. Gegenseitig fertigmachen bis nichts mehr übrig bleibt…. Abo bei der JF wird sofort gekündigt

  123. #82 zeuss47 (20. Okt 2015 16:46)
    Nun, Herr Stein wird in sich gehen und seinen Artikel noch einmal überdenken müssen. Es wäre ein fairer Zug gegenüber Herrn Höcke.

    Das, was Herr Höcke mit dem Herausholen der Deutschlandfahne zelebriert hat, ist das Gegenstück zu Frau Merkels Akt am 29.09.2013 (Wahlabend), als sie Herrn Gröhe das Deutschlandfähnchen aus der Hand nahm und wegwarf.

    Zwei Gesten, die bezeichnend sind, für die jeweilige Gesinnung zu unserem Lande.

    Und die Mimik des Herrn Maas in dieser Runde, wie sich das doch mit der von Merkel damals, nach ihrem „Entsorgungsakt“ auf der Wahlparty, gleicht.

  124. Furchtbar–dass die linke Freiheit ,Pardon rechte Freiheit auch ins „Gelenkte“ abdriftet !

  125. 34 Marie-Belen (20. Okt 2015 15:55)
    #32 Ulrich Lenz (20. Okt 2015 15:53)

    Volle Zustimmung!

    Dito!

  126. Es kann ja sein, daß Dieter Stein die AfD mag, aber anscheinend eine weichgespülte, „liberale“, Lucke_hafte, oder vielleicht doch lieber die C* DU ??
    Anscheinend stört das sehr viele, auch „Konservative“ in Deutschland, wenn man sich demonstrativ zu seiner Heimat bekennt.

    Denk ich an Deutschland dieser Tage…….

  127. Ich habe mal die JF gelesen, doch vor einige Monate habe ich sie gekündigt – wegen Stein´s gelegentlichen Amoklauf.
    Was er öfters von sich gibt, das kann man auch in der Müllzeitung, BILD lesen.
    Wer mal eine andere Meinung lesen will, der soll hier vorbeischauen; http://www.budapester.hu/

  128. Peinlich, Herr Bachmann. Pirincci war inhaltlich die beste Rede gestern und um mich herum standen viele, die die Rede gern zu Ende gehört hätten.

    Nein finde ich gar nicht peinlich. Peinlich war der Ausrutscher von Pirincci. Und nervig fand ich auch, das er kein Ende fand. 10 Minuten pro Redner reichen. Da müssen sie sich was Kerniges einfallen lassen. In der Kürze liegt die Würze.

    Und Bachmann: der beweist Größe. Er hat hier eindeutig Führung>b>squalität bewiesen. Er übernimmt Verantwortung. Auch für Fehler Dritter.
    Wo findet man solche Haltung noch? Bei Mutti Merkel nicht. Die meint, wir schaffen das und hilft uns allen die Verantwortung für ihre heillos verquere Politik über.
    Bachmann hat klar die Verantwortung übernommen. Dafür gebührt ihm Dank.

  129. Seh ich auch so. Als ich davon Wind bekam hab ich mich sofort geärgert – was muss man sich immer wieder gegenseitig aufreiben und den Wind aus den Segeln nehmen.

  130. Höcke finde ich grundsätzlich gut, aber um den normalen anständigen – vornehmlich- Westbürger zu überzeugen, ist er meiner Meinung nach etwas zu „völkisch“ bzw. theatralisch.
    Für alle die schon unsere konservative Gesinnung haben, ist er kein Problem. Für alle die noch überzeugt werden müssen, sind Petry und Gauland besser geeignet.
    Mit Pirincci als Redner kann man absolut keinen normalen unbedarften Westbürger überzeugen.

    Zum Thema Flagge:
    Wir sollten jetzt erst recht alle an Auto, Fenster, Garten etc. die Deutschland-Flagge anbringen- immer oder zeitweise!

  131. Stein hat Recht.
    Man hat anscheinend, auch hier, immernoch nicht begriffen, dass man mit einem solchen Auftritt Klischees voll bestätigt und Interessierte abschreckt.
    Ich bin wahrlich nicht zimperlich, aber Höcke lieferte Platitüden die ich sonst nur von NPD-Funktionären erwartet hätte.
    Höcke veranstaltete einen visuellen und sprachlichen Zirkus, den die Restrunde, inkl. dem arroganten Sozialistenminister, einfach nur unkommentiert abprallen lassen mussten.
    Ich wünschte Frau Petry hätte in der Runde gesessen.

    Deutschland ist meilenweit entfernt von einem G. Wilders, der sprachliches Geschick, Wissen und chronologischen Kontext in Bezug auf Fakten grossartig vereint.

  132. #11 meritaton (20. Okt 2015 15:39)

    Gut, dass ich die Preußische Allgemeine der Jungen Freiheit vorgezogen habe. So muss ich jetzt nichts kündigen.

    Geht mir genauso, ich muss auch nichts kündigen. Ich hatte nur mal ein 3-Monats-Probe-Abo von der JF gehabt, die Preußische Allgemeine lese ich aber nach wie vor!
    😉

  133. #86 Heta
    Na klar bist du seit 2,5 Jahren Mitglied.
    Wie lang gibt es die AfD noch gleich?
    Auch deine Wortwahl deutet eher auf Linksgrün gesocks hin.Wenn jemand schreibt ,2,5 Jahre Mitglied dann werde ich doch Misstrauisch.

  134. Über den Höcke-Auftritt kann man sicher ebenso diskutieren wie über den Kommentar von Stein. Klar scheint mir: Ein Mann wie Höcke wird niemals die Mehrheit hinter sich haben. Aber er wird (so er nicht völlig aus dem Ruder läuft) auch nicht mit 0,1% aus einer Wahl hervorkommen.

    Interessant fand ich übrigens diesen Artikel in der Zeit, der Höcke in die Traditionslinie der „Konservativen Revolution“ der Weimarer Zeit und der Neuen Rechten unserer Tage stellt:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/afd-bjoern-hoecke-kein-nazi-jauch

    Ich denke, damit tut man Höcke nicht unrecht und vom Ansatz ist das der klügste Gedanke, den ich bisher gelesen habe, auch wenn die Intention des Verfassers vielleicht eine andere war. Alle anderen historischen Parallelen verbieten sich von selbst.

    Leider hat die JF meinen ähnlich lautenden Kommentar nicht veröffentlicht. Aber ich will den Redakteuren keine Zensur unterstellen. Vielleicht hatten sie auch einfach zu viel zu tun, um den Link zu prüfen. Ist ja grad ganz schön was los im Netz.

    Davon abgesehen abonniere ich sowohl JF und Sezession und gedenke dies weiterhin zu tun. Jetzt das Diskussionsfeld zu verengen und sich neue Feindbilder innerhalb(!) des rechts-konservativen demokratischen Flügels zu suchen, ist überflüssig.

  135. Ich vermute Stein gehört noch zur alten Angst-Rechten, voller Distanziereritis, Relativiererei, Eigenbrödlerei, Spalterei, etc.
    Höcke gehört zur neuen offensiven Mut-Rechten!

  136. Ich lese die Junge Freiheit online nicht wegen eines Dieter Stein, sondern trotz Dieter Steins.

    Stein selbst ist nicht weniger enttäuschend als es seinerzeit ein Herr Lucke bei der AfD war. Der eine ist zum Glück in der Versenkung verschwunden, wo er hingehört. Wann folgt der andere?! Diese Spalter braucht niemand, schon gar nicht, wenn es Neoliberale (und damit eben keine Konservativen) sind, die an dem heutigen Zustand unserer Gesellschaft maßgeblich beteiligt sind.

    Höcke macht hoffentlich genauso weiter wie bisher, er ist tatsächlich wichtig.

  137. #129 raginhard

    Glückwunsch für Marine LePen zum Freispruch!
    Wie anders als Besatzung soll man das auch nennen, was Moslems in Frankreich als reine Provokation aufführen: Den öffentlichen Raum in riesigen Massen rücksichtslos für ihre Gebete zu beschlagnahmen.

    Reine Machtdemonstration, die immer dreister stattfindet, je weiter die Anzahl der Moslems in Frankreich steigt.
    Wenn Deutschland jetzt mit Millionen von weiteren Moslems geflutet wird, ist auch bei uns bald“Besatzungszeit“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/marine-le-pen-vor-gericht-ich-habe-mich-keines-vergehens-schuldig-gemacht-13866708.html

  138. Höcke finde ich grundsätzlich gut, aber um den normalen anständigen – vornehmlich- Westbürger zu überzeugen, ist er meiner Meinung nach etwas zu „völkisch“ bzw. theatralisch.
    #166 Antoniu (20. Okt 2015 20:46)

    Das „anständig“ ist schon mal sehr fragwürdig, was hat das in dieser Argumentation zu suchen? Überzeugt er die „Unanständigen“ vielleicht schon, oder wie? Das wollen Sie sicher nicht sagen, aber man kann es so verstehen. Ich will aber zu Ihren Gunsten annehmen, daß Sie inzwischen selbst einsehen, daß das sehr unglücklich formuliert ist – und nicht weiter darauf herumreiten.

    Zum Kern: Wen soll er denn „überzeugen“? Bisherige CDU- und FDP-Wähler? Oder die Nichtwähler? Also, die AfD freut sich sicher über jeden CDU- und FDP-Wähler, der zur Vernunft gekommen ist, aber viel wichtiger sind doch die NICHTWÄHLER! Und das ist ein riesiges Reservoire, diese Leute müssen wir wieder für die Politik gewinnen!

    Und warum sind sie denn bisher nicht zur Wahl gegangen? Weil ihnen die ganze Richtung nicht mehr paßt, weil sie meinen, „die da oben machen ja doch, was sie wollen“! Und meinen Sie, die könnten jetzt durch einen zu „`völkischen'“ bzw. theatralischen“ Höcke abgeschreckt werden?

    Das glaube ich nicht. Sie freuen sich eher darüber, daß da endlich mal jemand sitzt, der so ganz anders ist als die Phrasendrescher der Altparteien! Der endlich einmal ausspricht, was eigentlich selbstverständlich ist und was jahrzehntelang auch selbstverständlich war: daß dies unser Land ist, das Land der Deutschen!

    Einschränkung: Vorausgesetzt allerdings, sie sehen sich solche Sendungen überhaupt an. Was leider bezweifelt werden muß. – Der Ehrlichkeit halber muß ich auch noch sagen, daß zum Beispiel eine „bürgerliche“ Bekannte von mir Höcke ganz schrecklich fand, und ihre Freundin auch. Aber die haben die AfD sowieso nicht gewählt und werden sie auch nie wählen.

    Sie gehören also sowieso nicht zu den Nichtwählern. Und sie hätten ja auch schon längst AfD wählen können, haben sie aber nicht! Also, was soll’s, pfeifen wir auf die „Bürgerlichen“! Und greifen wir den Unmut „der breiten Masse“ auf, den Frust der „Politikverdrossenen“! Und dafür ist Höcke goldrichtig!

  139. Höcke gehört zur neuen offensiven Mut-Rechten!
    #171 mabank (20. Okt 2015 21:16)

    Genau! Und alle Bedenken und Kleinmütigkeiten, ob man nun mit dieser oder jener Äußerung diesen oder jenen „abschrecken“ könnte, sollte man über Bord werfen. Man – und Höcke! – soll einfach sagen, was man für richtig hält und offensiv dafür eintreten! Ob die Feinde jetzt diese oder jene Keulen herausholen könnten – drauf gedingstdat! Die Keulen schwingen sie ja sowieso, also: WAS SOLL’S?! Ehrlichkeit! Mut! Attacke! Die Wahrheit, die Fakten, die Realität – alles ist doch auf unserer Seite! Die Gegenseite hat nur ihre gescheiterte Ideologie, an der sie sich verbissen festklammert!

  140. Zum Glück ist Lucke Schnee von gestern.
    Das scheint Stein noch nicht überwunden zu haben.
    Petry und Höcker sind tausendmal besser als der schwerfällige Lucke, der nur ein leicht modifizierte FDP schaffen wollte.

  141. Ich muss mich wirklich wundern, welche Begeisterung Höcke mit seinem hohlen Pathos und seiner Phrasendrescherei auslöst.

    Wenn Höcke jetzt von den Öffentlichen regelmässig in die Talkshows eingeladen wird, ist das ein zuverlässiges Mittel, die AfD 2017 unter 10% zu halten.

    Wobei auch das eigentlich schon egal ist, denn der Prozess der Abschaffung ist m. E. mittlerweile unumkehrbar geworden.

  142. Nachtrag zu #175

    Haider wurde übrigens nie wieder in eine deutsche Talkshow eingeladen, eine solche Blamage wollte man nicht wiederholen.

    Ähnlich wird mit Björn Höcke verfahren werden. Nochmal die deutsche Flagge, das ertragen die Deutschlandhasser nicht.

  143. #178 FoCS (20. Okt 2015 23:13)

    Und was genau war jetzt an Höckes Pathos „hohl“, bitte.

    Ich sehe es eher eher so daß Ihre Floskel „hohles Pathos“, die man ja immer wieder hört, eben eine – Floskel ist, eine hohle Phrase. Das erinnerte mich an Sarrazins Thesen. Jeder Dummkopf plapperte es nach: das waren „krude“ Thesen. 🙂

  144. Der pappige, dröge Dieter Stein lamentiert in seiner Jungen Frechheit piekiert darüber, Höcke hätte nicht wie ein verzagtes Mädchen mit verschränkten Beinchen in vermeitlicher Intellektuellenattitüde dagesessen wie all die andern Quassel-Spackos, sondern mit beiden Beinen „männlich“ auf dem Boden der Tatsachen gestanden und auch noch seinem Gemächt, mit dem er schließlich Nachkommen Deutschlands zeugen soll, Platz zur ungequetschten Entfaltung eingeräumt. Der Neidfaktor beim protopreußischen Popel-August Stein, mit seiner pflaumigen Biederkeit als Lachnummer, der immer in der „ersten Liga“ mitkegeln wollte, aber bis heute wohl gerade deshalb von den gelenkten Lügenmedien geschmäht und gemieden wird, ist unüberriechbar.

  145. Guter Artikel, dem ich gerne zustimme.
    Nochmal: ich erwarte, dass mir Medien Zahlen, Daten und Fakten liefern. meine Meinung bilde ich mir selbst, das muss auch hr stein verstehn. Auch wenn die auflage gerade um 15,5 % nach oben schiesst.

    Ich will ehrliche fakten lesen und nicht ins betreute denken der propagandaindustrie abdriften.

  146. 166 Antoniu (20. Okt 2015 20:46)
    Höcke finde ich grundsätzlich gut, aber um den normalen anständigen – vornehmlich- Westbürger zu überzeugen, ist er meiner Meinung nach etwas zu „völkisch“ bzw. theatralisch.

    „Völkisch“ ist ein linker Kampfbegriff und wird gern als Nazikeule eingesetzt. Dieser Begriff ist aber für mich nicht grundsätzlich negativ besetzt. Wir brauchen als Deutsche Heilung zu einem gesundem Nationalbewusstsein in Bezug auf unsere Herkunft und Identität.. Das nationale Bewusstsein der meisten Deutschen zeigt sich in einer mehr oder weniger offenen oder latenten und subtilen nationalen Selbstablehnung und daraus resultierenden Helfersyndroms, und in dem krankhaften Drang der Nivellierung. Dies nehmen unsere Nachbarn jenseits der Grenzen deutlicher wahr als unsere politische Kaste. Der EU-Gedanke speist sich meiner Meinung nach aus diesen Syndromen.

    Besonders dem Westbürger aber scheint durch die 68-er Schule in Anbetracht der Islamisierung der Gesellschaft und der Flüchtlingskrise der nationale Selbsterhaltungstrieb reichlich ausgetrieben worden zu sein, weswegen die Proteste gegen die Islamisierung und der Asylanteninvasion auch vorwiegend im Osten stattfinden.

    Theatralisch ist Höcke nicht, im Gegenteil, er ist authentisch.

    Für alle die schon unsere konservative Gesinnung haben, ist er kein Problem. Für alle die noch überzeugt werden müssen, sind Petry und Gauland besser geeignet.

    Zum Glück ist jeder ein Original seiner selbst und keiner gleicht dem anderen. Wir brauchen aber alle drei.

    Mit Pirincci als Redner kann man absolut keinen normalen unbedarften Westbürger überzeugen.

    Einem unbedarftem Ostbürger auch nicht unbedingt. Das sind aber eher Stilfragen. Seine Abhandlungen und Beschreibungen eignen sich eher vielleicht zum Lesen als zum Vortragen.

    Zum Thema Flagge:
    Wir sollten jetzt erst recht alle an Auto, Fenster, Garten etc. die Deutschland-Flagge anbringen- immer oder zeitweise!

    Eine gute Idee! Ich bin dabei!

  147. Im Grunde fand ich es sehr angenehm, dass Höcke kein glatt geleckter Medienprofi ist wie dieser Maas.
    Alles war bei ihm ein bisschen weniger auf Außenwirkung abgezielt, Gott sei Dank!
    Und die Sitzordnung Maas – Höcke, die war wirklich sehr gut.
    Welcher Kontrast!
    Ein aalglatter Karrierist und Helfershelfer der jeweils am Drücker Sitzenden (in diesem Fall die Sozialdemokraten), auf der anderen Seite ein etwas schüchterner ehemaliger Lehrer, etwas ungeschickt noch mit dem neuen Medium, trotzdem bereit, sich vor einem Millionenpublikum von vier selbstgefälligen, keiner Fairness verpflichteten Trittbrettfahrern der herrschenden volksfeindlichen Politik grillen zu lassen für seine Sache. Chapeau!
    Das war der krasseste Gegensatz überhaupt:

    Charakter gegen gut gestylt
    Patriotismus gegen Zynismus
    Und echte Sorge ums Vaterland gegen arrogant-schnarrenden Zweckopportunismus

  148. #185 Chrmenn
    auf den Punkt gebracht

    Und selbst wenn Höcke sich mehr „moderat“ defensiv gegeben hätte, es hält den Medienmob nicht davon ab, zu viert auf einem rumzutrampeln wie die Kopftreter. Sobald er eine Schwäche zeigt, triefen die Lefzen.

    #181 Biloxi
    Dachte ich auch, die Parallele mit dem Sarrazin-Mobbing ist genau das Muster, nach dem die Medienmeute reflexartig funktioniert – er kann auch so sachlich sein, wie er will,
    das hält die Dreschflegel nicht davon ab, im Rudel zuzutreten. Seinen trockenen Sarkasmus kapieren sie nicht, aber reagieren darauf wie tollwütig.

  149. „Konservative“
    waren und sind ebensolche Kollektivisten und Totalitaristen wie die Sozialisten.

    Sie haben teilweise nur etwas andere Themen drauf, die sie sich von ihren Pfaffen vor allem im Sexualbereich diktieren lassen.

    Gestern trieben sie es noch mit Hitler, heute sind sind sie mit den Moslems im Bunde. Von ihren zahllosen VERBRECHEN im Mittelalter ganz zu schweigen.

Comments are closed.