dallas_polizeiNachdem in den vergangenen Tagen zwei Schwarze bei Polizeikontrollen von Beamten erschossen worden waren gingen am Donnerstagabend in Dallas, im US-Bundesstaat Texas nach einem Aufruf der Bewegung „Black Lives Matter“ mehrere hundert Menschen auf die Straße, um gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Der Protest wurde ordnungsgemäß von Beamten begleitet als mehrere Heckenschützen, laut Polizei von erhöhten Positionen aus, das Feuer auf die Polizisten eröffneten. 12 Uniformierte wurden getroffen, fünf davon tödlich.

(L.S.Gabriel)

Einer der Täter hatte sich in einem Parkhaus verschanzt und gedroht mehrere Bomben in der Stadt hochgehen zu lassen. Bisher wurde ein verdächtiges Paket gefunden. Laut Aussagen des Polizeichefs David Brown, starb einer der Täter durch einen Sprengsatz der Polizei, die damit seine Salven auf die Beamten unterbinden wollte. Drei weitere Verdächtige, darunter auch eine Frau, wurden verhaftet.

Einer der Schützen gab gegenüber der Polizei an, er sei über die beiden zuletzt von Beamten getöteten Schwarzen so verärgert, dass er möglichst viele Polizisten töten wolle.

Die Polizei twitterte dieses Foto eines Verdächtigen mit Gewehr und bat um Hilfe:

suspec.dallas

US-Präsident Barack Obama sprach von einer „bösartigen, berechnenden und verabscheuungswürdigen Tat“, bei der es sich „nicht um Einzelfälle“ handle und sicherte der Polizei vollste Unterstützung zu. „Es gibt keine mögliche Rechtfertigung für diese Art von Attacken.“ Jeder der Beteiligten werde zur Rechenschaft gezogen, so Obama in einem Statement.

In Amerika kommt es immer wieder zu Protesten, vor allem der schwarzen Bevölkerungsgruppen, gegen die Polizei, von der sich die Afroamerikaner brutal verfolgt und diskriminiert sehen.

Sicher ist das Vorgehen der Polizei in den USA, speziell in Texas, etwas ganz anderes, als die Deeskaltionspädagogik unserer Ordnungshüter. Aber es muss eben auch gesehen werden, dass die Art und das Ausmaß der Kriminalität in Amerika (noch) nicht mit unseren Verhältnissen zu vergleichen ist. Die Waffen sitzen locker, vor allem bei den Verbrechern in den USA und Polizisten stehen, auch bei simplen Verkehrskontrollen, oft mit einem Bein schon im Grab. Demnach ist die Nervosität erhöht, aber auch der finale Schuss oft nur eine Frage der Eigensicherung oder aber der, der bedrohten Bürger.

Bereits vor Jahren ergab eine Studie der Universität Boston, dass Schwarze öfter durch Kugeln sterben, weil sie schlicht auch öfter die schussbereiten Täter seien. Schwarze Jugendliche seien unverhältnismäßig kriminell. Die Statistik zeigte, dass mehr als die Hälfte der wegen Mordes oder Totschlages Verhafteten Schwarze waren, diese machten zu dem Zeitpunkt aber nur 13,4 Prozent der Bevölkerung aus. Dennoch stilisiert sich diese Bevölkerungsgruppe stets als erstes Opfer von Polizeigewalt.

In vergangenen Jahren war es in Städten wie Ferguson (PI berichtete mehrfach), Baltimore oder New York zu zum Teil gewalttätigen Exzessen der Schwarzen bei Demonstrationen gegen die Polizei gekommen.

Hier Videos vom Zeitpunkt des feigen Angriffs:

image_pdfimage_print

 

218 KOMMENTARE

  1. Joah, na was haben denn die denn dort erwartet???

    War doch klar, dass jetzt Schwarze Rache üben werden.

    Und irgendwie.. so langsam legitim! Oder?

  2. Die Fehde der Weißkittel und Schwarzfüße ist eine Berichterstattungszumutung

    Man sollte wirklich keinen Krieg verlieren. Im deutschen Rumpfstaat hat dies beispielsweise die schlimme Folge, daß dessen Bewohner, wegen ihrer Niederlage im Sechsjährigen Krieg, mit den inneren Angelegenheiten der nordamerikanischen Wilden gelangweilt werden. So veranstaltet die hiesige Lizenzpresse einen Riesenrummel wegen der dortigen Wahlkrämpfe, obwohl jedes Kind weiß, daß dabei der eine Kandidat der Goldmann-Sachs-Bank gegen den anderen Kandidaten der Goldmann-Sachs-Bank antritt. Daneben scheint sich nun die dortige Fehde zwischen den Weißkitteln und den Schwarzfüßen zu einer ähnlichen Berichterstattungszumutung auszuwachsen wie der sogenannte Nahostkonflikt. So wurde neulich allen Ernstes gemeldet, daß eine Anführerin der Schwarzfüße in Wahrheit zu den Weißkitteln gehören würde. Ferner wird jedes auch noch so kleine Scharmützel der beiden Delinquenten so umfassend berichtet, daß man meinen könnte es wäre wichtiger als die Schlacht auf dem Lechfeld oder bei Zenta.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  3. Slomka wird heute abend mit Sicherheit einen empörten Kommentar über diesen amerikanischen Rassismus absondern. Ach nein…. ich sehe gerade, daß heute noch andere Dinge geschehen sind. Da bleibt wohl keine Zeit mehr für einen empörten Kommentar.

  4. Ein Schwarzer wird wegen einem defeckten Rücklicht angehalten und der Polizist fordert ihn auf seine Papiere zu zeigen. Doch der weist auf seine Waffe hin…

  5. Bald werden die Neger wieder ihre BlackPower Faust bei Olympia in den Himmel recken.

    Ein schwarzer Präsident reicht nicht. I have a Dream : keine Weißen mehr in den USA…..

  6. Hauptschuld daran hat für mich die bunte Ideologie und ihre Anhänger die allen Schwarzen die Verantwortung für ihr Handeln absprechen um sie dann den Weißen in die Schuhe zu schieben.

    Dadurch das sich Schwarze inzwischen in dieser Opferrolle wohlfühlen, und gleichzeitig dem Weißen alle Schuld für ihr Unvermögen in die Schuhe schieben können, ist eine Kluft entstanden von der die Anhänger der bunten Ideologie profitieren, die nun noch mehr Sozialausbau fordern können.

  7. Wenn man bei unseren US-Freunden richtig zu lesen und zu analysieren verstünde, dann wüsste man, dass sie sich beim Einkauf der Sklaven von mohammedanischen Händlern in Afrika leider geirrt haben.

    Es mag einige geben, die sich integriert haben, aber die Mehrheit wird dies niemals wollen und können. Und zwar nicht, weil Menschen bösartig wären aus Prinzip, sondern weil Menschen unter ihresgleichen in ihrer Heimat leben wollen.

    Und ist man dann nicht zufrieden, erinnert man sich sogar voller Wehmut zurück an die Unterdrücker in der Heimat bzw. ihren mohammedanischen Glauben, so wie dies der superschlaue Cassius Clay tat.

  8. Aber eins ist sicher:
    Das hat nix mit dem Islam zu tun und wenn doch wars ein Einzelfall!
    Wenn man z.B. „Shootings in Chikago“ googelt stellt man fest das sich jede Woche dutzenden von schwarzen Gangmitgliedern gegenseitig beim Streit um die Beute abknallt.

  9. Wir bekommen hier ja immer nur mit, wenn wieder ein Neger von einem Polizisten erschossen wurde. Dass die Neger in den USA jährlich für 10.000 Tote alleine durch Schusswaffen verantwortlich sind und es noch viele mehr Verletzte zu verantworten haben, was der Hauptgrund für die lockeren zeigefinger der Cops sein dürfte, wird ja geflissentlich verschwiegen.

  10. Gestern zur besten Sendezeit – während der Halbzeitpause des Fußballspiels – war Marionetta Slomka mit ihrem dummen Gesicht wieder fleißig am US-Bashen. (Es wurden zwei Schwarze erschossen, wie viele Weiße in der letzten Woche von Schwarzen erschossen wurden, wurde nicht gemeldet). Egal, 40 Millionen Zuschauer – da kann man mal die US-Keule auspacken. Wird ja sogar hier dankbar aufgenommen von den NPD- und Linken-Freunden sowie einigen Hardcore-Ossis. (Russen gut, Amis böse; die Partei hat immer recht)!

  11. #16 Das_Sanfte_Lamm (08. Jul 2016 17:23)
    Halb OT
    […]und das Wochenende nicht Verlust ist, […]

    Verlust versaut

  12. Ich werde das Gefühl nicht los, dass auch diese Unruhen Teil des Plans sind, die weiße Rasse auszurotten. In Europa werden die Moslems und Einheimischen aufeinandergehetzt, indem man Millionen Moslems freien Zugang gewährt (seit heute ist das in Deutschland noch schlimmer geworden). In Amerika sind die Schwarzen erst islamisiert und jetzt radikalisiert worden.
    Haben wir überhaupt noch eine Überlebenschance?

  13. Ein entsetzliches Massaker!
    Leider ist die USA, welche originär wirklich ein Alternativmodell war, als sie noch kapitalistisch, isolationistisch und nicht interventionistisch war, seit F.D. Roosevelt auf Abwegen.
    Daß sich weiße Protestanten nun um Donald Trump so scharen hat auch den Grund, daß seit Roosevelt nur noch Klientelpolitik für Migranten, damals für Italiener und Iren und seit diesem unseligen Kennedy für die Nachgeburten der Negersklaven und neuerdings für diese einflutenden Hispanics betrieben wird.
    Mich wundert nicht wenn einige der Trump-Unterstützer in den Staaten ihre Motiviation damit bekunden, daß sie überleben möchten. Zu was für Verbrechen diese spezielle Gruppe fähig ist zeigt das Massaker an den Polizisten in Dallas.

  14. #13 brontosaurus
    Wenn man z.B. „Shootings in Chikago“ googelt stellt man fest das sich jede Woche dutzenden von schwarzen Gangmitgliedern gegenseitig beim Streit um die Beute abknallt.
    ——————————-

    Das ist eine sehr interressante Aussage.
    Habe vor ca. einem Jahr eine Statistik gelesen, daß die meisten Schwarzen in den USA von Schwarzen getötet werden. Auf dem zweiten Platz sind dann Weiße Opfer von Schwarzen.

    Fälle das Schwarze von Weißen getötet werden kommt extrem selten vor. Ich gehe sogar davon aus das ausnahmslos ALLE Fälle in denen Weiße Schwarze töten in den Medien restlos ausgeschlachtet werden. Das dürften so 5-10 Fälle im Jahr sein.

  15. Sobald hier mal 13% Schwarze sind, dann geht die Post erst richtig ab! Von unseren laschen Gesetzen, Richter, Polizisten und Politiker ist kein Widerstand zu erwarten…

    Und wenn dann noch 13% Moslems z.T. mit Schwarzen kombiniert, dann rette sich wer kann!

  16. Es war ein riesen Fehler, den Sklaven die Freiheit zu schenken, aber an der Rückfahrkarte zu sparen.

  17. 11wnn#
    Lange bevor America besiedelt wurde betrieben die africanischen Häuptlinge in Zusammenarbeit mit den Arabern den Sklavenhandel.
    Alle schwarzen Negersklaven wurden, falls sie den langen Weg nach Arabien überlebten, vor Eintritt in das Sklavenhalterreich kastriert und damit zu Eunuchen gemacht.
    Die weiblichen Sklaven waren jung und wurden zur Züchtung neuer Sklaven missbraucht.
    Die alten, kranken, schwangeren und zu jungen Bewohner der überfallenen Negerdörfer wurden als nutzlos angesehen und deshalb getötet
    Der erste Kolonialkrieg des DEUTSCHEN KAISERREICHES richtete sich gegen die Sklavenhändler von DAR -ES -SAALAM und SANSIBAR in DEUTSCH OST AFRICA.
    Der ISLAM bedeutet Unterwerfung und wurde gegründet um Eroberung und Sklavenjagd effectiver zu machen.

  18. ________________vielleicht sollte sich jeder erst einmal überlegen was er mit seinen ins Netz gestellten Videos auslöst, dass war eine Aufforderung zur Selbstjustiz!

  19. Also wenn man sich so die Videos anschaut muss man sagen dass die Ego-Shooter immer realistischer werden.

  20. #4 Wolperdinger (08. Jul 2016 17:13)

    Afroamerikaner, ist das ein Austrlamerikaner aus Afrika?
    #################################################

    Wenn ich jetzt „Afrodeutscher“ sage gibt es empörte Schimpfe von Teddybär Werfern oder/und ne Anzeige wegen ganz dolle böse.

  21. #11 Isch moeschte das nuescht (08. Jul 2016 17:18)

    Hauptschuld daran hat für mich die bunte Ideologie und ihre Anhänger die allen Schwarzen die Verantwortung für ihr Handeln absprechen um sie dann den Weißen in die Schuhe zu schieben.

    Dadurch das sich Schwarze inzwischen in dieser Opferrolle wohlfühlen, und gleichzeitig dem Weißen alle Schuld für ihr Unvermögen in die Schuhe schieben können, ist eine Kluft entstanden von der die Anhänger der bunten Ideologie profitieren, die nun noch mehr Sozialausbau fordern können.
    ——————

    Und wenn man Schwarze durch Moslems ersetzt, ist das auch eine sehr gute Stellungnahme zur Eintwirklung hier bei uns.

  22. Black lives matter! Whites don’t. Rassismus pur. Wie der Jammerlappen Will Smith der weinte, weil keine Neger zu Oskar nominiert wurden. Ja was nun, gleichberechtigt oder nur da wo’s praktisch ist. Kommen mir die Feministinnnen in den Sinn. Und keine Gewalt gegen Neger in den USA, umgekehrt jedoch jederzeit. Wie beknackt ist Obamastan geworden?

  23. 20# Isch moeschte das nuescht
    80 % der Schusswaffenopfer sind Kriminelle im Zuge von Bandenschiessereien.
    15 % Suizide
    und der Rest verteilt sich auf Unfälle und kriminelle Mordtaten.

  24. Warum heißt der Täter Ismael Dejesus.

    Ismael ist kein christlicher, sondern muslimischer Name.

    War der auch nach dem Ramadan hochexplosiv!

    Mod: War ein Kopierfehler im Text.

  25. Am wichtigsten für unsere Propagandamedien war, daß die Demo friedlich war und das nicht feststeht, daß die Schützen aus Rache feuerten.
    Die armen Neger – gibt’s halt ausschließlich als Opfer.

  26. In Europa wird aus idiologischen Gruenden staendig Hetze / Hass gegen US Polizisten propagiert.

    Der Schwarze ist in US vergleichbar mit dem Islam egal in welcher Hautfarbe in Europa.

    Obwohl Schwarze in grosser Mehrheit Christen sind, gehoeren sie zum Kern der Ungebildeten, Drogenhaendlern, Kriminellen, Faulenzern sind also in erheblicher Anzahl (beileibe nicht alle) ein pain in the neck, haben deshalb oefter als Weisse Kontakt mit den Ordnungshuetern, die allerdings

    zu oft zu schnell von der Schusswaffe Gebrauch machen.

    Diese Situation kann nicht von heute auf morgen geaendert werden, da die betr. Primitivkultur in Familien / Clans angesiedelt wird,

    von den Schwarzen Fuehrern jedoch verneint wird, obwohl die Zahlen/Statistiken einwandfrei eine andere Sprache sprechen.

    Obama hat sich immer oefter, immer deutlicher dieser Meinung angeschlossen, was fuer einen Praesidenten (und Muslem) allerdings nicht foerderlich ist.

  27. @PI: können wir einen eigenen Thread zum Thema „Integrationsgesetz verabschiedet – alle dürfen bleiben“ haben?

    Total krank.

  28. #23 Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) (08. Jul 2016 17:28)

    Es war ein riesen Fehler, den Sklaven die Freiheit zu schenken, aber an der Rückfahrkarte zu sparen.

    Die größten geschichtlichen Sklavenhalter (Moslems natürlich), haben ihre männliche Sklaven alle kastriert, allerdings mit hoher Verlustrate, weswegen immer Nachschub notwendig war…

    10 Fakten über die arabische Versklavung von schwarzen Menschen, die nicht in Schulen gelehrt werden
    http://politisches.blog-net.ch/2015/06/06/10-fakten-ueber-die-arabische-versklavung-von-schwarzen-menschen-die-nicht-in-schulen-gelehrt-werden/

  29. Sicher ist das Vorgehen der Polizei in den USA, speziell in Texas, etwas ganz anderes, als die Deeskaltionspädagogik unserer Ordnungshüter.

    Die ethnische Homogenität und damit der Zusammenhalt eines Landes spielt auch eine Rolle. Ebenso die damit Zusammenhängende Einkommens- und Vermögensverteilung. Deutschland wird sich nicht mehr lange die kostenintensive Deeskaltionspädagogik leisten können um die Araber Ghettos unter Kontrolle zu halten.

    Der liberale Rechtsstaat. Ein weiteres Opfet von Ferkels Willkommenspolitik.

  30. #32 Freiheit1821 (08. Jul 2016 17:34)

    Warum heißt der Täter Ismael Dejesus.

    —————-

    Ismael ist ein biblischer Name. Viele Neger haben oder beser gesagt hatten einen alttestamentarischen Namen. Erst seit ca. der Nachkriegszeit sind unter ihnen andere Namen häufiger. Es gab wohl Hundertausende Negersklaven, welche auf „Ismael“ „Kaleb“, „Jonathan“, „Esau“, etc hörten.

    Mod: und es war ein Kopierfehler.

  31. Auf Reddit ist übrigens die Stimmung gekippt, was „black life matters“ anbelangt. Die hauptsächlich „links-grün-liberalen“ User bezeichnen die Täter als Terroristen.

    Trump wird Präsident – und das ist gut so!

  32. Dadurch das sich Schwarze inzwischen in dieser Opferrolle wohlfühlen, und gleichzeitig dem Weißen alle Schuld für ihr Unvermögen in die Schuhe schieben können …
    #11 Isch moeschte das nuescht (08. Jul 2016 17:18)

    Dazu dieser Klassiker von 2010, aktuell wie eh und je. Bemerkenswert: Shelby Steele ist selbst schwarz.

    SZ: Die Wahl Obamas hat bei vielen Menschen die Vorstellung beflügelt, dass nun alles besser wird für die Schwarzen.

    Shelby Steele: Tja, ich glaube nur leider nicht an diese Wirkung.

    SZ: Sie glauben nicht, dass die Kinder in der Schule mehr arbeiten, weil sie ein Vorbild im Weißen Haus haben? Sind das also naive Träume?

    Steele: Ich fürchte, es sind europäische Träumereien. In den Sechzigern kam die Idee des Rollenmodells auf. Schwarze Kinder versagten, weil sie keine schwarzen Lehrer hatten. Nun, wir haben schwarze Lehrer bekommen und schwarze Kinder versagen immer noch.
    Dann hieß es, es liegt daran, dass wir keine schwarzen Bürgermeister haben. Wir haben schwarze Bürgermeister in jeder größeren Stadt bekommen, die Großstadtschulen schneiden schlechter ab als je zuvor, und die Prüfungsergebnisse schwarzer Schüler fallen immer mehr ab.

    SZ: Würden Sie Affirmative Action, die Unterstützungsmaßnahmen wie den erleichterten Zugang zu Universitäten für die Farbigen, wieder abschaffen?

    Steele: Je schneller, desto besser. Wenn man alles umsonst bekommt, wie soll man dann je lernen, Dinge zu erwerben? Ermuntere mich zum Wettbewerb, fordere etwas von mir und biete mir etwas dafür! Die Regierung kommt immerfort mit neuen Gesetzen, die die Menschen, denen sie helfen sollen, nur schwächen. Warum werden sie nicht besser? Weil es keinen Grund gibt, besser zu werden. Je schwächer wir werden, desto mehr kriegen wir.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/753/479246/text/

  33. Die USA sind uns in der gesellschaftlichen Entwicklung (hin zum Exzess) immer ein paar Jahre voraus.

    Schlacht- und Kriegsszenen kann es also bald auch auf unseren Straßen geben.

    Als ich das erste Mal hörte, daß ein angeblicher CIA-Report Bürgerkrieg in Buntland für 2020 prognostizierte mußte ich lachen. Heute sage ich: Genau so wird es kommen.

    Wer auf den Kampf nicht vorbereitet ist, der wird so leicht abgeschlachtet wie die naiven Friedensgläubigen im ehemaligen Vielvölkerparadies Jugoslawien. Dort überlebte nur wer ohne Illusionen und auf alles vorbereitet war – wenn er obendrein noch Glück hatte.

    Man muß dazu sagen: Die Leute dort sprachen eine Sprache, wohnten Haus an Haus, kannten sich vom Kindergarten an, arbeiteten in der gleichen Firma, heirateten über ethnische „Grenzen“ hinweg, dienten in der selben Armee – und doch, als der Tanz begann töteten, folterten und verstümmelten sie sich ohne Gnade.

  34. #20 Pio Nono (08. Jul 2016 17:27)

    Mich wundert nicht wenn einige der Trump-Unterstützer in den Staaten ihre Motiviation damit bekunden, daß sie überleben möchten. Zu was für Verbrechen diese spezielle Gruppe fähig ist zeigt das Massaker an den Polizisten in Dallas.
    ——————–

    Mich wundert diese Aussage auch nicht. Aber wenn ich mir vorstelle, dass hier jemand seine Anhängerschaft für die AfD damit begründen würde, würde er
    a) eine Anzeige wegen Hassrede bekommen und
    b) von irgendeinem Dösel aus der AfD-Spitze zu hören bekommen, dass wir jeden Moslem lieben und bestimmt nicht aufhören wollen, sie zu lieben. Da hat keiner so viel Mut wie Trump, die einzige Möglichkeit, die diesen Irrsinn noch stoppen kann, in Erwägung zu ziehen, vielleicht mit Ausnahme von Höcke.

  35. Auch interessant: Das wurde anfangs (die islamische Komponente in Dallas ist ja nach wie vor nicht ausgeschlossen) von dpa erzählt:

    „Zuvor waren in Louisiana und in Minnesota zwei Afroamerikaner binnen zwei Tagen von Polizisten erschossen worden“

    Also: Auf einem Territorium fast 1:1 so groß wie Europa, wenn man es bis zum Ural rechnet…

    https://mapfight.appspot.com/us-vs-europe/united-states-europe-size-comparison

    werden an ganz entlegenen Orten aus unterschiedlichen Gründen zwei Neger erschossen. Und schon wollen sie die USA anzünden. Ist so, als wenn hier – um bei der Distanz Louisiana-Minnesota zu bleiben – ein Polizist in Schweden einen Neger/Moslem erschießt und ein Polizist in Italien einen Neger/Moslem erschießt. Und 28 Stunden später setzen Neger/Moslems in Europa Europa in Brand.

    Wird übrigens nicht mehr lange dauern…

    :((

  36. Der schwarze Terror sucht sich Gründe, die er seit 300 Jahren selbst verursacht. Weiße Opfer werden nie gezählt.

  37. Ob Cowboyland mit rauen Sitten oder nicht. Die Zahl der weissen Hardcorepoliceofficers die es ausschließlich auf die radikale Entfernung schwarzer Ärsche abgesehen haben dürfte fast gegen Null gehen. In Obambos Amerika warten die ganzen Tree Hugger und Leftwing Buttheads mit ihren Freunden von – Black live matters am meisten- Steppenkriegern genau auf solche Vorkommnisse vergleichbar mit Dummland. Deshalb wird ein Cop auch sicher einen wichtigen Grund, außer den Bösen weissen immer währenden Rassismus haben müssen, um Snoop Dog zu erschiessen. Wir werden es nie erfahren…..um das Gleichgewicht von Böser Weißer Mann und armer,verfolgter und ausgenützter Negerschema bloß nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen.

  38. Laut Jihadwatch überprüft die Polizei, ob die Täter alle zur selben Moschee gegangen sind. Ist das ein Rassen- oder ein Religionskrieg?

  39. #18 daskindbeimnamennennen (08. Jul 2016 17:26)

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass auch diese Unruhen Teil des Plans sind, die weiße Rasse auszurotten. In Europa werden die Moslems und Einheimischen aufeinandergehetzt, indem man Millionen Moslems freien Zugang gewährt (seit heute ist das in Deutschland noch schlimmer geworden). In Amerika sind die Schwarzen erst islamisiert und jetzt radikalisiert worden.
    Haben wir überhaupt noch eine Überlebenschance?

    So ist es…natürlich!

    Motto: „Teilen und Herrschen“ von mir aus auch:“Spalten Herrschen“

    Und ja, wir haben eine Chance….endlich in 100.000er Stärke Tag und Nacht vor dem Kanzleramt präsent sein. Aber das leibt nur ein frommer Wunsch!

    Anmerkung: Ich möchte nicht, dass jemand mein Kommentar (#2) falsch versteht! Das sind Unschuldige Menschen gewesen, die Ihren Dienst verrichtet haben. Allerdings setzt so eine Aktion auch gewisse Zeichen!</b<

  40. Nur so nebenbei: Black lives matter hat gerade eien Stipvisite nach „Palästina“ gemacht, um sich dort mit ihren Brüdern und Schwestern zu vernetzen.
    Das sagt doch fast alles.

  41. Obama, Hitlery Rotten Clinton und die linke Lügenpresse müssen sich die Frage gefallen lassen, inwieweit ihr Wiederaufreißen und Befeuern der Trennung nach Rassen und die unerträgliche, gefährliche Hetze gegen die Polizei den Boden für (nicht nur) diese Tat bereitet haben.

  42. Man kann den Afrikaner aus dem Dschungel holen, aber nicht den Dschungel aus dem Afrikaner. Selbst nach vielen Generationen nicht, wie es scheint. Demgegenüber gibt es Afroamerikaner, die ich hoch schätze, aber die Probleme der Gruppe als Ganzes sind nicht ignorierbar.

  43. #40 Mainstream-is-overrated (08. Jul 2016 17:39)

    Auf Reddit ist übrigens die Stimmung gekippt, was „black life matters“ anbelangt. Die hauptsächlich „links-grün-liberalen“ User bezeichnen die Täter als Terroristen.

    Sehr gut. Reddit war – obwohl ich die Plattform wegen ihrer ansonsten pragmatischen Haltung mag – in Sachen Islam und Gewaltneger bisher komplett Kopf-in-den-Sand bis Wir-löschen-alles.

    Und „Black Lives Matter“ ist eine ganz üble Hetzer- und Rassistenorganisation.

  44. Die Propaganda kann so oft und so lange tröten, wie sie will: „Wir wollen uns alle lieb haben, wir haben uns alle lieb.“ Schwarze und Weiße bleiben sich trotzdem fremd. Verschiedene Ethnien und Rassen auf einem Territorium: das geht nie gut. Manchmal mag es ja scheinbar gut gehen, sogar jahrzehntelang. Bei der erstbesten Gelegenheit brechen die Konflikte aber wieder auf.

  45. #46 Babieca

    Halbwegs anständig benehmen, dann wird man auch nicht erschossen. Einfach!

    Ist ja ähnlich der Argumentation, dass so viele Ausländer in unseren JVAs sitzen, weil wir es hauptsächlich auf diesen Personenkreis abgesehen haben. Ausserdem sitzen die ja alle nur deshalb, weil noch nicht alle Drogen legalisiert wurden. Denn Studien belegen, dass 80 Prozent aller Insassen Drogenabhängige sind. Causation != Correlation…

  46. #48 Babieca (08. Jul 2016 17:42)

    Auch interessant: Das wurde anfangs (die islamische Komponente in Dallas ist ja nach wie vor nicht ausgeschlossen) von dpa erzählt:

    „Zuvor waren in Louisiana und in Minnesota zwei Afroamerikaner binnen zwei Tagen von Polizisten erschossen worden“

    Also: Auf einem Territorium fast 1:1 so groß wie Europa, wenn man es bis zum Ural rechnet…

    https://mapfight.appspot.com/us-vs-europe/united-states-europe-size-comparison…

    werden an ganz entlegenen Orten aus unterschiedlichen Gründen zwei Neger erschossen. Und schon wollen sie die USA anzünden. Ist so, als wenn hier – um bei der Distanz Louisiana-Minnesota zu bleiben – ein Polizist in Schweden einen Neger/Moslem erschießt und ein Polizist in Italien einen Neger/Moslem erschießt. Und 28 Stunden später setzen Neger/Moslems in Europa Europa in Brand.

    Wird übrigens nicht mehr lange dauern…

    :((
    ———————-

    Das ist genau so wie bei den Mohamed-Karrikaturen aus Dänemark oder Frankreich. Dafür sind Christen in Niger totgeschlagen worden.

    Ich würde mir wünschen, dass die konservativen Europäer sich genauso gut vernetzen würden. Ich hoffe, Thomas Böhm ist mit seinem Aufruf, ein Netzwerk aufzubauen, erfolgreich, denn ohne Verbindungen sind wir verloren.

  47. Was bei uns „Opfer armer Migrant, Täter Nazideutscher“ ist in den USA „black victim, bad white cop“.

    Läuft da mit der „white guilt“ ganz genauso.

  48. Ist so, als wenn hier – um bei der Distanz Louisiana-Minnesota zu bleiben – ein Polizist in Schweden einen Neger/Moslem erschießt und ein Polizist in Italien einen Neger/Moslem erschießt. Und 28 Stunden später setzen Neger/Moslems in Europa Europa in Brand.
    #48 Babieca (08. Jul 2016 17:42)

    Ein weiteres – schwerwiegendes! – Argument gegen einen Bundesstaat EUdSSR: die Konflikte werden grenzenlos.

  49. #54 Religion_ist_ein_Gendefekt (08. Jul 2016 17:51)

    Das ist es ja: Es gibt eine hauchdünne!, zivilisiert-westliche Gruppe Schwarzer. Das ist aber – gemessen an ihrem Weltbevölkerungsanteil und dem Durchschnitt ihrer Staaten, Siedlungsgebiete und „Communities“ – nicht der Querschnitt. Sondern die Ausnahme.

  50. @ isch möschte das nuescht: Genau erfasst! Das ist das Problem: Der Rassismus der Gutmenschen, besser sein zu wollen als die Schwarzen aber es aus Pseudobescheidenheit anders darzustellen, nämlich die Schwarzen zu pudern und eine angebliche Schuld der Weißen heraufzubeschwören, den Altruismus pseudomoralisch nach außen zu tragen als Selbstbetrug um seinen eigenen Rassismus vor sich selbst zu kaschieren, hat diese Situation erschaffen, genau wie hier in Europa.

    Der Rassismus der Schwarzen wiederum manifestiert sich in der Aufnahme der Steilvorlage, die ihnen durch die weißen Gutmenschen zuteil wird, und diese auszunutzen um sich Vorteile zu verschaffen. „Der Weiße will, dass wir Schwarzen jammern und ihm die bettelnde Hand vor`s Gesicht halten? Hier, du weißer Lappen, du Kartoffel, dann gib mal was du hast!“

    Keiner von beiden, weder der Gutmensch noch der Teil aller Schwarzen, die sich gern in der Opferrolle sehen um Vorteile zu kassieren, ist auch nur im entferntesten an Antirassismus interessiert. Es gibt kein reelles Szenario in dem sich diese angeblich antirassistischen Gutmenschen zufrieden geben würden, weil sie eben rassenfeindlich sind, es aber schwer zugeben können. Es gibt kein reelles Szenario, an dem sich keiner der rassistischen Menge unter den Schwarzen mehr in der Opferrolle sieht, weil es keine Vorteile bringt – und schließlich will der weiße Gutmensch es so.

    Da fällt mir der Witz ein, wie ein Atheist in die Hölle kommt, der Teufel ihm zeigt, wo es zur Golfanlage, zum Vergnügungspark, in die Kneipe, ins Schwimmbad mit Sauna geht und der Atheist sich fragt, wo das Fegefeuer ist. Satan führt ihn zu einem großen Gebäude. „Das Fegefeuer ist da drin.“
    „Und ich muss da nicht rein?“
    „Nein, das ist nur für die Christen. Die wollen das so.“

    Gleichberechtigung heißt Gleichberechtigung, weil alle die gleichen Rechte und Pflichten haben, nämlich das Recht auf Unversehrtheit (Polizist und Kontrollierter), sowie die Pflicht der Exekutive bei Kontrollen die Ausweispapiere zu zeigen. Wenn die schwarzen Rassisten die Steilvorlage der Gutmenschen aufnehmen, dann werden die logischerweise öfter kriminell und geraten dadurch logischerweise öfter ins Visier, was die Gutmenschen wiederum aufregt, was zur Folge hat, dass die Schwarzrassisten lauter kreischen und dazu veranlassen, noch krimineller zu werden.

    Eine Dauerschleife.

  51. Derzeit die ARD mit „Tagesschau 24“-Kanal extra eingeschaltet um 17:30Uhr, langer Bericht über „die „Polizei“ der USA (gibt es gar nicht, da diese auf örtlicher Ebene organisiert ist), natürlich mit reichlich linker Hetze. Ich warte aber immer noch auf die Rufe nach Waffenverboten in der BRD / EUdSSR.

    Man beachte auch bitte, so einen Anschlag, mit mehreren Tätern, zaubert man nicht einfach so auf dem Hut. Entweder die Täter waren extrem vom Glück verfolgt, um dies zu schaffen, oder hatten eh schon was in Arbeit, um dann die günstige Situation auszunutzen.

    Waffenerwerb in den USA, 3 Tage Wartefrist, in denen geprüft wird, ob man ein Krimineller ist. Das wäre also reichlich knapp.

    Wann wurde die Demo gegen „Polizeigewalt“ geplant, war die spontan? Wenn ja, dann haben auch die Schützen einfach mal so den Hinterhalt geplant und ausgeführt.

    Einfach mal so „mehrere“ Schützen für die Sache finden? Annonce in Craigslist? Oder doch einfach auf der Straße Leute angesprochen: Ey Kumpel, die Bullen haben 2 von „uns“ abgeknallt, Bock mit mir Bullen abzuknallen, so als quasi Selbstmordkommando, mit geringen Aussichten auf ein Entkommen?

    Wer also eine spontane Tat glauben will, bitte. Für mich war das so „spontan“ wie damals die Moslemempörung über Dänemark, nach 6 Monaten Vorlauf und Vorbereitung, ging es koordiniert zur Sache.

  52. Es wird auch nicht mehr lange dauern bis es in der BRD losgeht. Die Aggressionen in diesen Kreisen gegenüber der Polizei steigen eh schon täglich. Und jetzt eskaliert alles durch den Import von Millionen jungen Moslem-Männern, die wir nie mehr loswerden weil die Politiker dies nicht wollen. Bald merken 99% der jungen Männer dass ihr Traum vom geschenkten Haus, Auto usw. wie eine Seifenblase zerplatzt, dann geht es rund, die Anfänge sehen wir ja schon.

    Integrationsgesetz

    Abgelehnte Asylbewerber können jetzt bleiben

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156905294/Abgelehnte-Asylbewerber-koennen-jetzt-bleiben.html

    und fast gleichzeitig dann noch diese Meldung:

    Bundesrat entscheidet erst im Herbst, ob Maghreb-Staaten sichere Herkunftsländer sind

    Tja, während der EM kann man mit dem dummen Michel alles machen. Die hätten sogar zugunsten der Asylforderer die MwSt. verdoppeln können, keinen hätte es gejuckt. Gut dass die jetzt rausgeflogen sind.

    https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/strafrecht-oeffentl-recht/sind-magreb-staaten-sichere-herkunftsstaaten-auf-herbst-vertagt_204_365996.html

  53. 61 Heisenberg73 (08. Jul 2016 17:57)

    Ja, die Lügenmedien versuchten doch gerade erst den Fall „Kiel“ zu benutzen und die Verbrecherpolitiker auch. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kiel-unbekannter-schlaegt-muslimin-auf-offener-strasse-a-1101534.html
    Aktuelle Kamera und Co., alle brachten das als Sensation.

    Mann schlägt Kopfwindel auf offener Straße in die Fresse = Neue Dimension der Gewalt. Irgendwas gerufen hatte er auch. Gestern kam raus, also wenige Tage nach der Tat, der Täter ist Asylantenfachkraft, seit einem Jahr hier und kommt aus „Rußland“.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kiel-attacke-auf-muslimin-in-kiel-verdaechtiger-vorlaeufig-in-psychiatrie-a-1102048.html
    Das kommt dann gar nicht oder unter „ferner liefen“.

  54. #2 Bin Berliner (08. Jul 2016 17:11)

    Joah, na was haben denn die denn dort erwartet???

    War doch klar, dass jetzt Schwarze Rache üben werden.

    Und irgendwie.. so langsam legitim! Oder?
    ———————————————-
    Bisher gab es in nur einer Mitteilung unserer kruden LÜGENPRESSE die Aussage, dass es sich bei der festgenommenen Frau um eine „Afroamerikanerin“ (eine Negerin also!) handeln soll.

    Und nirgendewo steht geschrieben, ob es sich bei den exekutierten Polizisten um Weiße oder um Neger handelt. Auch Unterlassungen in der Berichterstattung sind als Lügen zu werten!

  55. OT:
    Wer es noch nicht kennt:
    Sextäter der Kölner Silvesternacht feixt und jubelt nach Bewährungsstrafe. Daily Mail berichte mit Fotos davon*** .

    *** Daily Mail: Smiling and cheering as they walk free from court: Immigrants convicted of Cologne New Year’s Eve sex assaults AVOID jail despite judge branding them ‚animals‘, grinned and cheered outside court yesterday after only being handed suspended sentences.
    Hassan T has been in Germany since autumn 2014, Hussein A. since September 2015.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3680618/Smiling-cheering-walk-free-court-Immigrants-convicted-Cologne-New-Year-s-Eve-sex-assaults-avoid-jail-despite-judge-branding-animals.html

  56. #57 Biloxi   (08. Jul 2016 17:52)  
    Die Propaganda kann so oft und so lange tröten, wie sie will: „Wir wollen uns alle lieb haben, wir haben uns alle lieb.“ Schwarze und Weiße bleiben sich trotzdem fremd. Verschiedene Ethnien und Rassen auf einem Territorium: das geht nie gut. Manchmal mag es ja scheinbar gut gehen, sogar jahrzehntelang. Bei der erstbesten Gelegenheit brechen die Konflikte aber wieder auf.

    Auf die Tierwelt übertragen, kann man den Vergleich Haushund- Canis Lupus (Meister Isegrim oder Wolf) heranziehen:
    Beide teilen sich nahezu exakt das gleiche Erbgut und können sich sogar miteinander fortpflanzen, jedoch kann keiner in der Welt des jeweils anderen leben.

  57. #64 Babieca (08. Jul 2016 17:58)

    #54 Religion_ist_ein_Gendefekt (08. Jul 2016 17:51)

    „Das ist es ja: Es gibt eine hauchdünne!, zivilisiert-westliche Gruppe Schwarzer“

    Mag ja sein, nur wofür benutzen die ihre Zivilisiertheit? Ja genau, sie benutzen es für die Barbaren, für den Kampf gegen die Zivilisation, um wichtig zu sein, um Geld zu machen, um die Masse der Barbaren zu mästen und zu bevorzugen.

  58. #51 daskindbeimnamennennen

    Ich schätze der hat sich in beide Richtungen radikalisiert, wobei in diesem Fall der antiweiße Rassismus etwas stärker gewichtet ist! Denn ansonsten hätte er auch Latino- und Afro-Polizisten erschossen.

  59. Doof, dööfer, ZDF-Korrespondent

    ZDF-USA-Korrespondent Ulf-Jensen Röller gerade auf Phönix:

    Der Heckenschütze gab an möglichst viele Weisse töten zu wollen…[…] Die Motive der Täter sind noch unklar. Da tappt man noch im Dunklen

    Ah ja. Verstehe.

    Ein farbiger Mordschütze tötet aus Hass gegen Weisse und über die Motive tappt man noch im Dunklen.

    Du mich auch.

  60. Multiethische Geselschaften funktionieren nicht, Punkt aus!

    Sowejtunion, Österreich-Ungarn, Yugoslavien, Südafrika, Zimbabwe, Singapur nur mit harter Hand, USA, Schweden, Frankreich….

  61. Das erzeugen von Waldbränden, das Aufhetzen von angeblich unterdrückten Minderheiten und der „Grasswurzeljihad“ sind die Waffen der Islamiten in ihrem weltweitem Vernichtungskrieg gegen die „Ungläubigen“!

  62. Das erste was ich heute morgen im DLf von Obama gehört hab war, dass er die Tat im Pinzip dadurch relativierte, dass es Polizeigewalt gegen Schwarze gäbe. Das läge an der Ungleichheit in der Gesellschaft. Also die typische pro-Minderheiten-Leier (die Untergangsideologie der westlichen Welt). Das habe ich aber nicht im Original gehört, dass verbreitete der DLF. Später kam dann auch die Aussage pro Polizei.

  63. Mir zeigen all diese Vorfälle vor allem eins: egal wie lange nicht zusammenpassende Ethnien zusammen leben müssen, selbst nach Jahrhunderten gelingt einfach kein gutes Miteinander! Schwarz und weiß, Christentum und Islam, Orient und Okzident dividieren sich immer und bei allen Problemen auseinander, jeder hält zu seiner Ethnie, Gruppe oder Religion. Und genau diese Aussichten fürs „Zusammenleben“ haben wir jetzt auch in Europa – völlig unnötigerweise wurde uns dieses Problem mittels einer nicht assimilationsfähigen Ethnie bzw. Religion aufgezwängt und wird uns künftig ein friedliches Leben unmöglich machen.

  64. Kurz und knapp könnte man es so formulieren:
    Wenn die eine Rasse mit einer anderen Rasse zusammenlebt klappt das nur so lange, bis die ungebildetere/unzivilisiertere Rasse einen gefährlichen Punkt erreicht/überschritten hat und aufgrund der Menge dann eine Macht werden.
    Dann ist es aus mit dem Frieden und dem bunten „Miteinander“.
    Jemand dagegen?

  65. #45 Biloxi (08. Jul 2016 17:40)

    Dadurch das sich Schwarze inzwischen in dieser Opferrolle wohlfühlen, und gleichzeitig dem Weißen alle Schuld für ihr Unvermögen in die Schuhe schieben können …
    #11 Isch moeschte das nuescht (08. Jul 2016 17:18)

    Dazu dieser Klassiker von 2010, aktuell wie eh und je. Bemerkenswert: Shelby Steele ist selbst schwarz.
    […]
    Warum werden sie nicht besser? Weil es keinen Grund gibt, besser zu werden. Je schwächer wir werden, desto mehr kriegen wir.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/753/479246/text/
    —————

    Wenn man den Satz:

    Warum werden sie nicht besser? Weil es keinen Grund gibt, besser zu werden. Je schwächer wir werden, desto mehr kriegen wir.

    auf die Mohammedaner bezieht, könnte der Satz auch von Aiman Mazyek stammen.

  66. #57 Biloxi (08. Jul 2016 17:52)

    Die Propaganda kann so oft und so lange tröten, wie sie will: „Wir wollen uns alle lieb haben, wir haben uns alle lieb.“ Schwarze und Weiße bleiben sich trotzdem fremd. Verschiedene Ethnien und Rassen auf einem Territorium: das geht nie gut. Manchmal mag es ja scheinbar gut gehen, sogar jahrzehntelang. Bei der erstbesten Gelegenheit brechen die Konflikte aber wieder auf.

    Heutige Idioteneltern und Idiotengroßeltern lassen es widerspruchslos geschehen, daß die Blockparteien den Totentanz für ihre Kinder und Enkel in Gang setzen.

    Jeder geistig gesunde Mensch will doch für seine Nachkommen ein Leben in Frieden, Wohlstand und Sicherheit und tut alles dafür, daß Gefahren gar nicht erst aufkommen können.

    Die todessüchtigen Idioten aber häufen sozialen Sprengstoff an wo es nur geht.

    Gegen das, was nach Ansicht von US-Geheimdienstexperten bald in ganz good old Europa abgeht waren die ethnischen Massaker im mulikulturellen Paradies Jugoslawien gar nichts.

  67. Der Grund warum mehr Schwarze als Weisse erschossen werden, ist einfach der, dass die Schwarzen krimineller sind.
    Zu uns dringen eh nur Halbwahrheiten und linke Propaganda durch, damit wir Mitleid mit den kriminellen (!) Schwarzen bekommen. Den angepassten Schwarzen passt es genauso wenig wie die Weissen, dass ein nicht unerheblicher Teile ihrer „Brüder“ massiv kriminell ist.

    Und die Kontrollen dort sind nicht so luschig wie hier, wo zwei Polizeibeamte gleichzeitig ihren Rüssel ins Auto halten, um festzustellen, ob der Fahrzeugführer alkoholisiert ist.

    Kurzer Bericht !
    Kontrolle zweier Deutscher (unterwegs im Auto) in den USA.
    Der Beifahrer fummelt im Handschuhfach herum.
    Der Polizist zieht sofort die Pistole mit den kurzen und knappen Worten “ Don´t move!“. Es kam am Ende nicht zum Schuswaffengebrauch. Es waren übrigens weisse Deutsche.

    In Deutschland hätte es Diskussionen gegeben und vielleicht hätte der Beifahrer noch aus Spass einen Gegenstand aus dem Handschuhfach geholt(was in den USA ein Kardinalfehler gewesen wäre). In den USA ist eben nicht gut Kirschen essen mit der Polizei, wenn man Faxen macht. Ansonsten sind die trotz der Strenge aber höflich, wenn man die nicht verarscht.

  68. DLF gerade:

    vor lauter Verständnis für die rassistischen schwarzen Mörder Opfer des weissen Rassismus fliessen dort gerade die Krokodilstränen und vor lauter „Verständnis“ kriegt man sich kaum noch ein.

  69. #19 daskindbeimnamennennen
    Ja, wir haben eine Chance. Bis jetzt haben wir noch keine einzige Kugel abgefeuert. Wir haben die ganze Welt erobert und kolonialisiert, dann haben wir uns entschieden ’nett‘ zu werden aber diese Entscheidung ist nicht in Stein gemeisselt. Hütet Euch vor dem Zorn der Europäer.

  70. Polizisten in Texas sind meistens alleine unterwegs. Die müssen sich selber schützen. Der ganze Bundesstaat ist so riesig, da macht man sich als Deutscher keine Vorstellung davon.
    Dazu kommt das äußerst liberale Waffengesetz, was natürlich auch für Schwarze gilt. Immer Hände ans Lenkrad und Waffe offen auf den Beifahrersitz legen, nicht ins Handschuhfach.
    Die Kluft zwischen arm und reich ist gewaltig und unüberbrückbar. In Florida ist das noch viel ausgeprägter.

    Verhältnisse, wie wir sie auch bald in Deutschland haben werden „Dank“ Merkel.
    In der Lügenpresse wird häufig verschwiegen daß aktuell Zig-Tausende von Negern auf dem Marsch durch Italien nach Deutschland sind und es wird suggeriert, daß die „Flüchtlings“zahlen zurück gehen.

    Die zweitgrößte „Flüchtlingsgruppe“ sind aber Kaukasier (die werden uns als „Russen“ verkauft) und die kommen nicht über Italien oder die Balkanroute sondern über…Polen.
    Aggressive, muslimische russische Bergvölker treffen auf aggressive Neger. Das muss explodieren wie in den US-Südstaaten.

    http://www.abendblatt.de/politik/article207792407/Wie-der-IS-den-Krisenherd-Kaukasus-fuer-sich-ausnutzt.html

  71. #16 Claude Eckel   (08. Jul 2016 17:23)  
    Gestern zur besten Sendezeit – während der Halbzeitpause des Fußballspiels – war Marionetta Slomka mit ihrem dummen Gesicht wieder fleißig am US-Bashen. (Es wurden zwei Schwarze erschossen, wie viele Weiße in der letzten Woche von Schwarzen erschossen wurden, wurde nicht gemeldet). Egal, 40 Millionen Zuschauer – da kann man mal die US-Keule auspacken. Wird ja sogar hier dankbar aufgenommen von den NPD- und Linken-Freunden sowie einigen Hardcore-Ossis. (Russen gut, Amis böse; die Partei hat immer recht)!

    In der Politik gibt es keine Freundschaften, allenfalls Partnerschaften.
    Geschichte bedeutet auch Veränderung, was im Klartext heisst, dass sich mit Veränderungen auch die Notwendigkeiten von Koalitionen, Bündnissen und Zusammenarbeit verändern.
    War die Bonner Republik in Zeiten des Eisernen Vorhanges Frontstaat und wurde als solcher als Vorzeigebeispiel für die Überlegenheit des westlichen Systems präsentiert, hat Deutschland heute mit der NATO- und EU-Osterweiterung seine Rolle als bedeutender Staat ein für alle mal verloren.
    Heute dient Deutschland als Pilotprojekt für das Menschenzooexperiment von der Schaffung einer identitätslosen multikulturellen Gesellschaft sowie als Melkkuh, solange hierzulande die Ökonomie als Grundlage für die ewig sprudelnde Geldquelle noch halbwegs geordnet funktioniert – ist es irgendwann auch damit, wird auch die USA nicht kommen und den Deutschen helfen.

  72. Oft liest man in den Medien, dass in den USA Schwarze erschossen werden. Grundsätzlich ist das wirklich zu verurteilen. Wenn es friedliche Schwarze waren.
    Nur was den Taten der Polizisten voraus gegangen ist, das liest man nicht. Es ist ja durchaus möglich dass die im Vorfeld schon „Berührung“ mit der Polizei hatten-Drogendelikte, Waffen, etc.und als sehr gewalttätig bekannt waren.
    Es ist ja hinreichend bekannt, dass einem wirklich gezielten Angriff kaum etwas entgegen zusetzen ist. Auch nicht von Polizisten. Von daher ist – in bestimmten Fällen – voraus greifendes Handeln durchaus legitim, und auch bei Polizisten.
    Nur nicht bei unseren – die müssen sich ja zuerst 3 mal in den Bauch schießen lassen, ehe sie die Waffe ziehen dürfen und selbst dann ist es fraglich, ob der Dienstherr sich hinter sie stellt…
    Das ist in den USA wohl anders.
    Waren die Schüsse allerdings mit rassistischem Hintergrund, dann ist das wirklich verwerflich.

    Dennoch, die Gewalt von schwarzer Seite ist wohl nicht ganz von der Hand zu weisen. Was ja die hier geschilderten Verbrechen beweisen.

  73. Wie ich heute Mittag schon schrieb:

    Moslem-Neger Obama ist schuld, weil er den Rassenhaß schürt.

    Obama hetzt die Neger gegen die Weißen bzw. gegen die weiße Staatsmacht auf, auch wenn es schwarze Polizisten gibt.

    Hussein Obama möchte die USA ins Chaos stürzen, um dem Islam so den Weg zur Machtübernahme zu erleichtern.

    ++++++++++++++++++++

    Hab´ sogar ich mit meinem über 45 Jahre alten Realschulenglisch einigermaßen verstanden:
    https://pamelageller.com/2016/07/dallas-war-zone-11-cops-shot-5-dead-in-coordinated-attack-after-obamas-incitement-speech.html/

  74. Heute USA, morgen bei uns! Schitte! Und ich hatte kurzzeitlich tatsächlich mal in Erwägung gezogen, mich ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten abzusetzen, wenn hier nichts mehr geht…

  75. @ #94 Zentralrat_der_Oesterreicher (08. Jul 2016 18:20)

    Ja u. Obama hetzt die Neger auf, siehe mein letzter Kommentar mit Link zu Pamela Geller!

  76. Wenn in den USA soviele Schwarze von Polizisten erschossen werden, kann es vielleicht auch daran liegen, dass diese Schwarzen unverhältnismäßig öfter als Kriminelle in Erscheinung treten als weisse Amerikaner.
    Oder sehe ich das völlig falsch?

  77. Man muss das so sehen: Es gibt ehrliche und gewaltfreie Schwarze in den USA. ABER im Verhältnis zu den Weißen sind die überproportional gewalttätig (und, warum sagt keiner etwas wenn weiße von Polizisten erschossen werden?). Ob No Go Areas, Opfer/Urlauber am Flughafen abfangen, killen und vergewaltigen, Drogen- und Gangkriminalität, Tankstellen in Horden überfallen (gibts etliche Videos auf youtube), Vergewaltigungen von weißen Frauen, und und und. Die Bullen sind mit permanenter Gewalt konfrontiert, immer im Stress auf der Strasse. Ganze Viertel und Städte mit Schwarzen, gleichen Drogen- und Gewaltmüllhalden, selbst Latinos werden auf offener Straße von Schwarzen in den Schädel geschossen und ausgeraubt (nix davon hier in der Presse). In dieser Situation ist ein kleiner Fehler beim Bullen sein Todesurteil. Wenn die warnen die Finger nicht in die Hose zu stecken, und der Typ tut es trotzdem, dann gehts oft um leben und Tod. Alles Erfahrung bei denen. Da muss der Polizist reagieren, oder er ist Tot. Kurz: Von wem die Gewalt ausgeht weiß ein jeder, der mal durch die Straßen wandert. etc. etc.

    P.S. Die Täter machen dort immer auf Opfer, wie hier die Moslems. Umgekehrt ist es der Fall, und das muss gesagt werden dürfen, es geht hier nicht um runtermachen, sondern um Fakten:

    https://qzprod.files.wordpress.com/2015/11/screen-shot-2015-11-23-at-00-20-201.png?w=640

  78. #85 FanvonMichaelStürzenberger   (08. Jul 2016 18:13)  
    Kurz und knapp könnte man es so formulieren:
    Wenn die eine Rasse mit einer anderen Rasse zusammenlebt klappt das nur so lange, bis die ungebildetere/unzivilisiertere Rasse einen gefährlichen Punkt erreicht/überschritten hat und aufgrund der Menge dann eine Macht werden.
    Dann ist es aus mit dem Frieden und dem bunten „Miteinander“.
    Jemand dagegen?

    ….oder sich assimiliert.
    Seit 1963 versucht man die Türken in die deutsche Gesellschaft einzubinden und sie zu integrieren;
    bis auf einige positive Beispiele wie Akif Pirnicci (um ein prominentes Beispiel zu nennen) liegt die Erfolgsquote zahlenmäßig im homöopathischen Bereich.
    Bei meinem letzte Arbeitgeber hatten wir einen Türken in der Firma, der es bis ins obere Management schaffte, der allerdings alles türkische offen ablehnte, er brachte es sogar einmal fertig, zwei andere Türken vor versammelter Mannschaft rüde zurechtzuweisen, dass die deutsch zu reden haben – und das in einem ruppigen Ton, der einem Deutschen locker eine Abmahnung oder gar die Kündigung eingebracht hätte.
    Ansonsten kann ich aus meinen persönlichen Erfahrungen nur sagen, dass das Experiment „Türken in Deutschland“ nach 60 Jahren als gescheitert angesehen werden kann.

  79. #102 zille1952   (08. Jul 2016 18:26)  
    Wenn in den USA soviele Schwarze von Polizisten erschossen werden, kann es vielleicht auch daran liegen, dass diese Schwarzen unverhältnismäßig öfter als Kriminelle in Erscheinung treten als weisse Amerikaner.
    Oder sehe ich das völlig falsch?

    Statistisch werden in den USA von der Polizei mehr Weisse als Schwarze erschossen.

  80. Ansonsten kann ich aus meinen persönlichen Erfahrungen nur sagen, dass das Experiment „Türken in Deutschland“ nach 60 Jahren als gescheitert angesehen werden kann.

    Es ist mehr als gescheitert, es liegt im Koma – und täglich wird dies allen Menschen klarer. Mit jeder Verlautbarung von Mayzek oder Kaddor, mit jedem Wegschauen der Kopftuchfrauen und der Verachtung aller Mohammedaner für unsere Lebensweise.

  81. #102 zille1952 (08. Jul 2016 18:26)

    Wenn in den USA soviele Schwarze von Polizisten erschossen werden, kann es vielleicht auch daran liegen, dass diese Schwarzen unverhältnismäßig öfter als Kriminelle in Erscheinung treten als weisse Amerikaner.
    Oder sehe ich das völlig falsch?

    Das ist schon so, darf man aber nicht so sagen!

    Für Linke sind alle Schwarze, Muslime, Homosexuelle etc. so etwas wie schutzbedürftige Behinderte…

  82. Schöner Aphorismus von Nicolás Gómez Dávila direkt zum Thema:

    „Unter dem strengen Blick des Demokraten hüpft der heutige Anthropologe rasch, wie über Glut, über die ethnischen Unterschiede hinweg.“
    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Und noch einer, bißchen OT (oder auch nicht):

    „Jedes Thema, das in den Zeitungen die Runde macht, geht daraus verdorben hervor.“

    Oder wie Nietzsche es sagte:
    „Noch ein Jahrhundert Zeitungen — und alle Worte stinken.“
    http://gutenberg.spiegel.de/buch/fragmente-juli-1882-bis-herbst-1885-band-4-3253/4

    Seit über 30 Jahren also. :-))

  83. #105 WahrerSozialDemokrat   (08. Jul 2016 18:28)  
    Den Hass der Schwarzen auf alles Nicht-Schwarze sollte man auf die Araber und den Islam umlenken!!!

    Türken, Libanesen, Araber, Afrikaner in Deutschland verachten uns.
    In mancherlei Hinsicht auch völlig zu Recht.

  84. Als bestimmende USA sind die Realitäten den in Germanien immer etwas voraus !

    Die amerikanische Einwanderungspolitik ist etwas ganz besonderes und man hat nicht umsonst dem Amerikaner das Recht auf Selbstverteidigung mit einer Waffe zu gestanden !

    Es werden immer Rassen und Religionskämpfe ausgetragen das wird auch so in Europa passieren!

  85. #75 Integrationsmärchen (08. Jul 2016 18:07)

    BAMF-Mitarbeiterin schildert den Alltag in der Asylhölle

    https://www.youtube.com/watch?v=5L3-o_Q3brk

    Mich wollen sie auch zum Dienst an schatzsuchenden Neubürgern abkommandieren.

    Ich stelle mir das nicht ungefährlich vor, denn vermutlich werden die – egal was man denen an Kohle und Vorteilen rüberschiebt – schwer zufriedenzustellen sein und möglicherweise ihre Teilhabeansprüche immer nachdrücklicher vortragen wollen.

    Komme mir zwar etwas komisch vor, aber dann ist in meinem Aktenkoffer ein kompaktes führiges Handbeil und in der obersten Schreibtisch-Schublade ein Bajonett.

    Wer hätte im guten alten sicheren wohlhabenden Deutschland der D-Mark-Ära einmal gedacht, was für ein Scheißhaufen aus dem Land werden würde.

  86. @ #2 Bin Berliner (08. Jul 2016 17:11)

    Was wollen Sie genau sagen?

    Haß der Neger auf Weiße sei legitim?

    Haß der Neger auf einen geordneten Staat sei legitim?

    Schauen wir mal in die Negerstaaten Afrikas: wollen die Afroamerikaner das?

    Fühlen sich Neger nur wohl, wenn Anarchie, Kriminalität u. korrupte Negerkönige herrschen?

  87. Mich persönlich würde es interessieren, was direkt vor den tödlichen Schüssen passiert ist ?
    Welches Verhalten haben die „Opfer“ zuvor gegenüber den Polizisten gezeigt ?
    Davon wird in den Nachrichten komischerweise kaum bis überhaupt nicht berichtet.
    Man muss sich nur mal auf youtube Videos anschauen, wenn Schwarze von der Polizei kontrolliert werden.
    Die führen sich da meist immer wie die Verrückten auf.
    Ganz ehrlich, da habe ich grosses Verstädnis, warum Polizisten mittlerweile einen nervösen Zeigefinger haben und aggressiv gegen solche Subjekte vorgehen.
    Selbst schuld, wenn man sich dann eine Kugel einfängt.
    Bei einer Kontrolle weiss ich mich zu benehmen und pöple nicht wie von der Tarantel gestochen herum.
    Ich kann mich noch an den Fall des von weissen Polizisten erschossenen 12? jährigen schwarzen Jungen erinneren (war es dieses oder letztes Jahr ?), der mit einer Spielzeugwaffe auf einem Spielplatz herumgefuchtelt hat und von der alamierten weissen Polizei erschossen wurde.
    Ansatt das Spielzeug, das zuvor nicht als solches von den Polizisten erkannt wurde, auf den Boden zu legen, ging er damit auf die Beamten zu und zielte auf sie.
    Was war das Geschrei gross in den Medien !
    Die bösen weissen Polizisten haben einen Jungen erschossen, weil er schwarz ist.
    Das Video wurde in den Nachrichten zuerst ganz gezeigt, ein paar Stunden später nur noch in geschnittener Version, wo nur noch zu sehen war, wie die Schüsse fielen.

    Ich selber schaue ja gerne Crime Dokus wie First 48, etc. .
    Gescriptet oder nicht,der Grossteil der Täter sind meist Schwarze, die Opfer auch.
    Was wir hier mit den Mohammedanern haben, haben die Amerikaner mit den Schwarzen.
    Beide fühlen sich als Opfer, wenn es mal nicht nach ihrem Willen geht, legen eine ekelhaftes Verhalten an den Tag und sind nur am fordern – und legen alles in Schutt und Asche, wenn einer von ihnen von Weissen abgemurkst wird.

  88. Interessante Statistiken in Heather McDonald, „The War on Cops“:

    Neger in den USA töten 8 mal so oft, im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil, als der Durchschnitt.

    Die allermeisten Opfer sind Schwarze: 6.000 pro Jahr!

    Übrigens, das mit dem sog. „Weißen Rassismus“ der Cops stimmt überhaupt nicht. Schwarze Cops schießen 3,5 mal so oft als Weiße!

    https://www.amazon.com/War-Cops-Attack-Order-Everyone/dp/1594038759

  89. #110 Das_Sanfte_Lamm (08. Jul 2016 18:32)
    #105 WahrerSozialDemokrat (08. Jul 2016 18:28)
    Den Hass der Schwarzen auf alles Nicht-Schwarze sollte man auf die Araber und den Islam umlenken!!!

    Türken, Libanesen, Araber, Afrikaner in Deutschland verachten uns.
    In mancherlei Hinsicht auch völlig zu Recht.
    ———–

    Falsch! Diese Ethnien können uns einfach nicht das Wasser reichen, sind von uns abhängig, und produzieren aus dieser Frustration heraus, Aggression. Die leben unter uns, aber was nicht zusammen gehört, kann auch nicht zusammen wachsen. Man Teile die USA einfach mal in zwei Hälften. Einmal mit den Oben genannten, und die andere Hälfte nur mit Weißen. Bin relativ kurzer Zeit wie der Weiße Teil in Wohlstand sprießen, der andere Teil wäre die reinste Hölle. Gibts genügend Beispiele. etc. etc.

  90. Heute,

    ‚The Hamas-linked Council on American-Islamic Relations (CAIR) and other Islamic supremacist groups have assiduously courted Black Lives Matter(CAIR & islamische VORherrschaft 8:39, 9:33 haben gewissentlich umworben ‚Black Lives Matter‘), and linked their propaganda efforts against “Islamophobia” to the Black Lives Matter stand against perceived racism. In Dallas last night, we see where this is tending: …

    she asked, ‘We are the community that staged a revolution across the world; if we can do that, why can’t we have that revolution (by means of jihad 9:111) in America?’” And with the mass murder of police in Dallas last night, we’re getting there.

    https://twitter.com/schnellmann_org/status/751454065704497153

  91. #114 Maria-Bernhardine   (08. Jul 2016 18:34)  
    […]
    Schauen wir mal in die Negerstaaten Afrikas: wollen die Afroamerikaner das?
    Fühlen sich Neger nur wohl, wenn Anarchie, Kriminalität u. korrupte Negerkönige herrschen?

    Als ab den Neunzehnhundertfünfziger Jahren die afrikanischen Staaten nach und nach in die Unabhängigkeit entlassen wurden, bekamen sie geordnete Verwaltungsstrukturen, Telekommunikationen, Infrastrukturen und Gesundheitswesen übergeben, die damals den Standards europäischer Länder in nichts nachstanden.
    Eines der eklatantesten Beispiele ist Somalia, das bis in den Neunzehnhundertachtziger Jahren ein beliebtes Urlaubsland war.

  92. NEGER-MUSLIM HUSSEIN OBAMA,

    VOLKSVERHETZER, AUFWIEGLER, RASSIST,

    KRIEGSTREIBER

    „“Dallas War Zone: 11 COPS SHOT, 5 DEAD in coordinated ATTACK after Obama’s Incitement Speech
    By Pamela Geller on July 8, 2016

    Obama’s racist campaign of division and discord exploded tonight in Dallas, Texas, just hours after he made a hate speech inciting to violence.

    Obama sprang into action, exploiting two unrelated incidents earlier this week involving controversial fatal shootings by cops in Louisiana and Minnesota. We don’t know what happened in Baton Rouge when Alton Sterling was shot by police (Sterling was armed).

    Or the disturbing video of Philando Castile in the aftermath of a police shooting in Minnesota. But we don’t know the whole story. But Obama sprang into action and ginned up the hate ….

    Obama: “what’s clear is that these fatal shootings are not isolated incidents. They are symptomatic of the broader challenges within our criminal justice system, the racial disparities that appear across the system year after year, and the resulting lack of trust that exists between law enforcement and too many of the communities they serve.”

    No, Mr. President, it is not clear.

    After the evidence was presented, the police shootings in Ferguson and Baltimore were clearly justified, and it was clear that the police officers involved had been libeled and unjustly ruined. But that was irrelevant.

    +++These terrible incidents were merely a tool by vicious agitators to advance a war against America. Targeting police is targeting society.

    The thin blue line is what stands between civilization and anarchy. Remove the blue line and it’s all-out war.

    +++And that is what the supremacist Black Lives Matter terror group is plotting to do — Dallas was the first massive strike.

    Obama: “When incidents like this occur, there’s a big chunk of our citizenry that feels as if, because of the color of their skin, they are not being treated the same, and that hurts, and that should trouble all of us,” Mr. Obama said in a statement on Thursday after arriving in Warsaw for a NATO summit.”…““
    https://pamelageller.com/2016/07/dallas-war-zone-11-cops-shot-5-dead-in-coordinated-attack-after-obamas-incitement-speech.html/

  93. #117 Joseph Pistone   (08. Jul 2016 18:41)  
    ———–
    #110 Das_Sanfte_Lamm (08. Jul 2016 18:32)
    Türken, Libanesen, Araber, Afrikaner in Deutschland verachten uns.
    In mancherlei Hinsicht auch völlig zu Recht.
    ———–
    Falsch! Diese Ethnien können uns einfach nicht das Wasser reichen, sind von uns abhängig, und produzieren aus dieser Frustration heraus, Aggression. Die leben unter uns, aber was nicht zusammen gehört, kann auch nicht zusammen wachsen. […]

    Dis ist alles völlig richtig, ändert jedoch nichts daran, dass die uns verachten.
    Dass die von uns abhängig sind, sehen vor allem junge Türken freilich ganz anders, wie ich immer wieder feststellen konnte.

  94. #59 Biloxi

    Nicht bei uns. Da bu….en Neger Einheimische Damen und die ziehen für die die Mischlinge groß, während der Neger sich aus dem Staub macht.

  95. Da es schwarzen Rassismus gegen weiße bekanntlich nicht gibt, muss der Täter traumatisiert gewesen sein.

  96. #BlackLivesMatter und ähnliche Bewegungen – und auch der „Affirmative Action“-Dreck an US-Schulen und -Unis – sind nichts anderes als anti-weißer Rassismus!

    Die größten Rassisten sind nämlich nicht die Weißen, sondern die sogenannten Minderheiten, die ständig Weiße ins Fadenkreuz nehmen. Ist bei uns in Deutschland genauso: Hier hassen und verachten uns viele Türken und Araber.

  97. Die Sache ist nicht so einseitig, wie es viele Kommentatoren sich hier vorstellen. Das die Opfer von Tötungen durch die Polizei in den USA häufig Schwarze sind, das liegt unbestreitbar auch an ihrer höheren Kriminalitätsrate, vor allem auch bei Gewaltkriminalität. Auch das erste Opfer dieser Woche hatte ja, von den Medien verschwiegen, eine lange Liste an Vorstrafen.

    Aber es gibt auch eine andere Seite der Medaille. Vox Day, der nicht gerade für seine politische Korrektheit bekannt ist, warnt schon lange vor genau dem, was jetzt passiert ist. In seinem Kommentar – 4GW in Dallas – bringt er einige interessante Zahlen: Im Zeitraum Januar 2015 bis November 2015 wurden in den USA insgesamt 1024 Menschen von der Polizei getötet; von diesen waren 204 unbewaffnet. Umgekehrt wurden im selben Zeitraum 34 Polizisten getötet. Bei diesem Zahlenverhältnis – 94:1 – wirkt die regelmäßige Aussage der Polizei, man habe in Notwehr gehandelt, doch ein wenig fadenscheinig. Es hat tatsächlich den Anschein, als würde die Polizei in den USA zu leicht, zu schnell schießen und sich dann regelmäßig einen Persilschein ausstellen. Oder wie Vox es ausdrückt: Die Polizei in den USA benimmt sich wie das Militär einer feindlichen Besatzungsmacht. Das das früher oder später nicht nur zu Ausschreitungen, sondern zu planmäßiger, gezielter Gewalt führt, sollte niemanden verwunden. Die Attentäter sehen sich wahrscheinlich nicht als Terroristen, sondern als Résistance. Und möglicherweise haben sie recht. Den Angehörigen der unschuldigen Opfer hilft das allerdings nicht weiter.

  98. #91 Scharnhorst-Nordstadt (08. Jul 2016 18:17)

    <Ansonsten sind die trotz der Strenge aber höflich, wenn man die nicht verarscht.

    Kann ich nur bestätigen. Mein erstes Ticket 1987 zwischen Bakersfield und Tehachapi (Kalifornien). War zu schnell, Auto von meinen amerikanischen Bekannten geliehen. Nette Cops, Doppelstreife. „German? You are not on the Autobahn“. Und machte mit mir auf meinen Wunsch ein Foto mit seinem Kollegen und Streifenwagen. Jaja, vor den Selfies… Was nichts daran änderte, daß ich vor das Verkehrsgericht von Tehachapi mußte – Routine-Fixverfahren, Fragen. „Schuldig? Nicht schuldig?“ – und da meine Kohle abdrücken mußte.

    Das zweite Mal war es 1999, South Dakota. Rückweg vom Rodeo, eine dieser endlosen staubigen Schotterstraßen in der Pampa. Zu schnell. Mietwagen. Die Strafe da vor Ort bezahlt.

    Beide Male mein Problem. Habe mich weder an die 65 noch an die 55 – bzw 45 MpH – gehalten.

  99. #130 Dr. T
    Die Polizei in den USA benimmt sich wie das Militär einer feindlichen Besatzungsmacht.
    ****************************************
    Das erinnert mich an Europa:
    Eine Armee
    Eine Polizei
    Ein getöteter Moslem
    Ein Bürgerkrieg

  100. @ #130 Dr. T (08. Jul 2016 19:08)

    😛 Hast Du Rassefragen
    mußt Du VOX-TV fragen!
    Hier gibt´s wahre Zahlen.

    Ironie aus.

  101. #4 Volker Spielmann (08. Jul 2016 17:13)

    Genau so, sehe ich das auch!

    „Berichterstattungszumutung“ allerorten, im Namen der Verarschung -ähh-, der Auflärung und der bestatteten Berichte.

    In diesen Tagen muß man schon sehr auf der Hut sein nicht wahnsinnig zu werden, während sich die „Normalität“, tagtäglich wie ein Brotmesser, in deine Hirnrinde schneidet.

    BROTZEIT!

  102. #100 Mork vom Ork (08. Jul 2016 18:24)
    Heute USA, morgen bei uns! Schitte! Und ich hatte kurzzeitlich tatsächlich mal in Erwägung gezogen, mich ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten abzusetzen, wenn hier nichts mehr geht…
    _____________________

    Kein Problem. Gehe nach Washington State, Idaho oder Montana (in dieser Reihenfolge). Arbeitsame Bevölkerung und herrliche Gegend!

    ‚Washington grown‘ Episoden vermitteln Einblick in die Landwirtschaft und Land & Leute.

    http://www.wagrown.com/

  103. Polizisten sollten überhaupt keine Bürger erschießen. Umgehkehrtt übrigens auch nicht. Und wenn, muss die Justiz die näheren Umstände klären. Das sollte doch klar wie Kloßbrühe sein. Daneben habe ich den Eindruck, dass hierzulande manche Medien sogar klammheimliches Verständnis für die Mörder von Dallas aufbringen. Ich hoffe mal, dass ich mich irre. Und ich hoffe auch sehr, dass es sich hierbei um den sprichwörtlichen Einzelfall handelt.

    Übrigens hatte ich heute Vormittag kurz den Gedanken, dass das nix mit nix zu tun hatte. Kann man wenigstens das schon widerlegen oder müssen wir selbst mit dieser Möglichkeit rechnen?

  104. @ #125 leichtzumerken (08. Jul 2016 18:52)

    „USA:
    560.000 Gewaltaten von Schwarzen gegen Weiße, aber nur 99.000 von Weißen gegen Schwarze. Die USA hat ein Problem mit Rassimus, der von schwarzen ausgeht.“

    +++++++++++++++++++++++++++

    …und wieviel Prozent der Bewohner der USA sind Schwarze?

    +++++++++++++++++++++++++++

    Im Jahr 2012 gelten etwa 80 Prozent der Bevölkerung als weiß, darunter fallen auch die 17 Prozent der Gesamtbevölkerung, die als Hispanics ausgewiesen werden. 13 Prozent gelten als Schwarze, etwa 5 Prozent als Asiaten.

    ++++++++++++++++++++++++++

    DIE „DUNKLEN“ EINWANDERER u. RAMMLER

    Bis zum Jahr 2060 werden sich laut Prognosen des US Census Bureau die Anteile der Ethnien in den USA deutlich verschieben:

    Demnach wird die Bevölkerung der USA im Jahr 2060 zu 43 Prozent aus Weißen (ohne Hispanics), 31 Prozent Hispanics*, 15 Prozent Schwarzen und 8 Prozent Asiaten bestehen.
    https://de.statista.com/statistik/faktenbuch/332/a/laender/usa—vereinigte-staaten-von-amerikaBevoelkerung-der-USA/

    *Was auch immer Hispanics sein sollen, gell!
    Sind das nicht auch schon häufig Halbschwarze, Mulatten, Kreolen o.ä.???

  105. …als mehrere Heckenschützen, laut Polizei von erhöhten Positionen aus….
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Aber nicht aus dem Fenster eines Schulbuchverlages oder von einem grünen Hügel….?

  106. auf Welt online heute auch große Diskussionen. Da schreibt ein Arno, welcher ausgewandert ist und früher hier Polizist war, und noch ein anderer, welcher dem durchschnittlichem WO Leser geistig weit überlegen ist. Aber eins beweisen die dortigen „pro schwarzer Killer“ Kommentare dort auch: die linke Gehirnwäsche wirkt enorm, durch solche Artikel wird zusärtlicher Haß auf Polizisten erzeugt. Man erinnere sich: letztes Jahr wurden zwei völlig unbeteiligte Polizisten in New York erschossen, nachdem es mehrere tote Afros gegeben hatte.

  107. @ #137 Horst_Voll (08. Jul 2016 19:28)

    Lesen Sie bei Pamela Geller, Link stellte ich alleine hier im Strang schon zweimal ein, siehe weiter oben:
    pamelageller.com/2016/07/dallas-war-zone-11-cops-shot-5-dead-in-coordinated-attack-after-obamas-incitement-speech.html/

    u. hier:
    http://heavy.com/news/2016/07/dallas-police-officers-shot-omni-hotel-shooting-black-lives-matter-rally-march-dallas-texas-watch-video-youtube-live-footage-sniper-rifle-officers-down-cops-shot-police-shot-alton-sterling-gun-photos/

    ++++++++++++++++++

    OBAMA SCHÜRT DEN RASSENHASS

    Es ist der bewaffnete Kampf der neidischen u. rachsüchtigen Neger gegen die weiße Ordnung.

    Muslim Obama hat das Volk gespalten, Neger aufgehetzt u. ermuntert, sich als Benachteiligte zu fühlen u. zu handeln.

    In Dallas sind nämlich nicht alle Opfer Weiße. Also geht es darum den (weißen) bürgerl. Staat zu schwächen u. durch irgendeine schwarze Macht zu ersetzen.

    Black-Power-Kampf für negride Anarchie oder Islam. Das wird die Zukunft zeigen, ob sich Black Muslims durchsetzen können.

  108. Hussein Obama importierte ca. 100’000 Moslems aus Somalia nach Amerika um die Spannungen zwischen weiss und schwarz noch zu vergrössern. Diese dürren Schwarzköpfe vergewaltigen und rauben wie die Weltmeister und schüren so noch mehr Hass zwischen weiss und schwarz. In den Medien heisst es höchstens der Täter war schwarz, die Kleinigkeit bezüglich somalischer Herkunft wird natürlich verschwiegen.

  109. @ #139 Borat Sagdiyev (08. Jul 2016 19:32)

    Was meinen Sie genau? Erläutern Sie bitte näher.

  110. Neben Linken, Grünen und SPD hatten sich vor allem Wirtschaftsvertreter für den neuen Abschiebeschutz starkgemacht – vor allem mit dem Hinweis, dass Betriebe Asylbewerbern kaum Lehrstellen anbieten würden, solange deren Verbleib in Deutschland nicht rechtlich gesichert werde.

    Wer hat die gewollt? Die Industrie. Wer will die jetzt nicht? Die Industrie. Auch wenn die Ficklinge sofort Bleiberecht für immer erhalten würden, würden VW und Daimler z.B. die nicht wollen. Wozu auch. Die wollen ein Gehalt fürs Beten und Töten. Nicht um sich zu bilden und zu arbeiten. Ok, 0,1% sind anders.

  111. #142 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 19:37)

    Also dann doch wegen der Schwärzung der Haut! 😉

    Im Kölschen ist es einfacher, da haben wir den Begriff Klütte dafür…

  112. #139 Borat Sagdiyev (08. Jul 2016 19:32)

    Wie man in den Wald reinruft…
    …………………………
    So ist es!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    #138 Maria-Bernhardine (08. Jul 2016 19:29)

    …und wieviel Prozent der Bewohner der USA sind Schwarze?
    ……………………………

    Da die Neger nicht aus Nordamerika stammen und von den Weißen geholt wurden, damit sie als Sklaven auf den Plantagen schuften, scheint vielen Weißen immer noch im Kopf zu sein, dass sie mit den Negern schlimmer verfahren können als mit Tieren.
    Im übrigen wurden die Negerfrauen damals dazu angehalten, viele Kinder zu bekommen, denn dann hatte man Sklaven, die man nicht kaufen mußte.
    Und die Sklavenhalter waren feste mit von der Partie, um die kleinen Mulatten zu erzeugen.

    Und da kommt dieses Machtgesindel aus Washington und will uns beibringen, wie wir über schwarze udn sonstige Invasoren zu denken haben.

    Würden sie die Milliarden, die die Rüstung konstet, in die Milderung der Zustände stecken, wären diese Zustände kaum so vorhanden.

  113. #7 Aktiver Patriot
    Das ist die von der Polizei empfohlene Vorgehensweise. Man reicht Fahrzeugpapiere und Waffenbesitzkarte zusammen und sagt „I am licensed.. I carry a gun..“

  114. Alles ganz schön abgefahren, das ist eine neue Dimension, wenn sich Leute auf erhöhte Positionen begeben um Polizisten zu beschießen.

  115. #133 Maria-Bernhardine (08. Jul 2016 19:18)

    @ #130 Dr. T (08. Jul 2016 19:08)

    ? Hast Du Rassefragen
    mußt Du VOX-TV fragen!
    Hier gibt´s wahre Zahlen.

    Ironie aus.
    ——————-
    Er meint Fox. So heisst der konservative US-Sender.

  116. #145 Verwirrter (08. Jul 2016 19:41)

    Hussein Obama importierte ca. 100’000 Moslems aus Somalia nach Amerika
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Mehr nicht?

    Die haben doch Somalia wie auch den Orient in Brand gesteckt.
    1992 besetzten Tausende US-Soldaten die Hauptstadt Somalias.

    Hauptstadt Mogadishu. Mittlerweile haben sie weite Teile des Landes erobert

    Mogadishu im Dezember 1992. Tausende US-Soldaten besetzen die Hauptstadt Somalias.

    Sie wollten Osama Bin Ladens Aktivitäten einschrenken, damit Somalia kein Rückzugsraum für Terroristen wird.

    Das ging schief, die Bevölkerung wollte keine US-Soldaten als Invasoren und ungläubige Besetzer.

    Als den Amis das Siegen langsam verging, taten sie das, was sie immer tun: Sie morden aus der Luft, dort mit Hubschraubern, jetzt mit Drohnen.

  117. #142 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016
    19:37)

    Neger auf Deutsch hat sein Ursprung in Deutschland und hat nicht die heutige Bedeutung! Als Beispiel nenne ich der Gouverneur Kalifornien Schwarzenegger. Sein Name ist eindeutig Deutsch und sein Ursprung auch. Kohlenminenarbeitern wurden Neger/Negger genannt
    ———————————————–
    So einen Schmarrn habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen. Schwarzenegger:
    I. Bair./österr. Wohnstättenname für jemanden, der an einem mit Nadelbäumen bewachsenem (schwarzen) Geländevorsprung (Eck) wohnte.
    II. Herkunftsname zum Ort Schwarzeneck (Bayern).
    Schon mal was von Onomastik gehört?

  118. @ #150 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 19:47)

    1.) Ja-ja, der edle Wilde!

    Amerika war aber auch nicht indianisch, bevor die Indianer, die sich zudem gegenseitig bekriegten u. manchen Stamm ausrotteten, einwanderten.

    Außerdem würden ohne den „weißen Mann“ die Indianer noch in steinzeitlichen Stammes-, Jagd- u. Kriegergesellschaften, nomadisch oder halbnomadisch leben: Rachekultur, Blutrache, Sippenstrafe, Familienfehden usw.

    2.) Wenn Amerika allen Menschen gehört oder keinem, dann gehört Europa auch allen oder keinem, folglich können sich hier – nach Gusto – auch Araber, Hindukuscher u. Neger ansiedeln, gell!

    ++++++++++++++++

    Zurück zu Amerika:

    „“Nach heutigem Forschungsstand wanderten die amerikanischen Ureinwohner am Ende der letzten Eiszeit, in Nordamerika als Wisconsin glaciation (Wisconsin-Eiszeit) bezeichnet, vor nicht mehr als 15.000 Jahren in mehreren Wellen ein.[1]

    Genetische Untersuchungen zeigen, dass die Vorfahren der rezenten Amerikaner den Kontinent frühestens vor 18.000 Jahren erreicht haben.[2] Für ihre Abschätzung hatten die Forscher bestimmte Regionen des Y-Chromosoms bei der heutigen amerikanischen Urbevölkerung untersucht. Hier entdeckten sie eine Mutation, die auch heutige Asiaten tragen, die vermutlich vor 18.000 Jahren im menschlichen Erbgut auftrat. Die Trennung zwischen Asiaten und Amerikanern müsste demnach später erfolgt sein…

    Heute tendieren Anthropologen und Archäologen gestützt auf sowohl genetische Analysen wie linguistische Untersuchungen, zu mindestens drei Einwanderungswellen von Sibirien her…

    Eine 2010 publizierte Studie konnte zeigen, dass sich die spätpleistozänen Bewohner Nordamerikas (Paläoindianer) in morphologischen Merkmalen des Schädels deutlich von den Indianern jüngeren, präkolumbianischen Alters unterscheiden.[14] Erstere entsprechen Funden des Shandingdong-Menschen in Zhoukoudian und Melanesiern, die späteren sind enger mit heutigen Asiaten verwandt. Die Verfasser schließen daraus auf zwei Besiedlungswellen, deren letzte gemeinsame Vorfahren in Asien gelebt haben.[14]…

    Genetische Analysen eines Homo sapiens aus dem Jungpaläolithikums mit einem Alter von etwa 24.000 Jahren, dessen Knochen am Baikalsee gefunden wurden, erlauben eine Einordnung der Zuwanderer nach Amerika in die Populationen Eurasiens. Demnach stammen die Ureinwohner Amerikas von einer Bevölkerung ab, die im Norden Eurasiens lebte und sich erst nach der Abspaltung der späteren Amerikaner auch nach West-Europa ausgebreitet hat. Die Analysen lassen die Richtung der genetischen Verbreitung eindeutig festlegen, so dass damit einzelne Übereinstimmungen des Genoms von amerikanischen Ureinwohnern mit der DNA von Europäern erklärt werden können.[18]…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Besiedlung_Amerikas

  119. #146 Maria-Bernhardine (08. Jul 2016 19:42)

    @ #139 Borat Sagdiyev (08. Jul 2016 19:32)

    Was meinen Sie genau? Erläutern Sie bitte näher.
    ———————————–

    Das ist eben der wirkliche deutsche Rechtsextreme, der an allerlei Verschwörungstheorien festhält, wenn es um USA oder Israel geht. Diesselben die vom Komplott gegen den Neger-Emanzipationspräsidenten Kennedy fantasieren. Diesselben welche über den „Genozid“ an den Indianern herumphilosophieren.
    Diesselben welche das angebl „Unrecht “ an den „Palästinensern“ durch Israel beklagen.
    Diese Art „Rechten“ machen sich lieber mit den Negern gemein, als daß sie sich angesichts dieses Massakers von Negern an Polizisten sich zurückhalten. Hauptsache es geht gegen US oder Israel.
    Für diese Art „rechte“ ist der ausdruck Pack wirklich angemessen.

  120. #164 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 20:13)

    Es ist einfach erstaunlich, dass der heutige Deutscher Neger nutzt um schwarzhautige Menschen zu nennen.

    Das Wort ist Deutsch und hat sein Ursprung in Deutshland. Und war schon da bevor überhaupt Deutsche schwarze Menschen sehen!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Falsch!

    Nach dem Etymologischen Wörterbuch der deutschen Sprache hat das Wort Neger die Ausgangsbedeutung „Schwarzer“ und ist ein Lehnwort nach dem französischen nègre, das wiederum vom spanischen negro, der Nachfolgeform des Lateinischen niger („schwarz“) kommt.[1] Die Bezeichnung wurde erstmals im 16. Jahrhundert während des spanischen und portugiesischen Sklavenhandels für Menschen verwendet, vornehmlich für afrikanische Versklavte, und bezog sich auf deren Hautfarbe.[2]

    Lt. Wiki

  121. Unverschämt, anmaßend und frech, was sich die deutschen Lügensender ARD und ZDF erlauben.
    Da faseln sie in ihren Hauptnachrichten bezüglich der Polizistenmorde in Dallas von

    *Reaktionen auf rassistische Übergriffe von Polizisten auf Schwarze*

    Was für eine unverschämte Behauptung u.Anmassung! Als würden amerikanische Polizisten grundlos auf unschuldige Schwarze schiessen. Woher wollen diese Lügenjournalisten das wissen? Haben Sie da genaue Erkenntnisse?

    Ist diesen Lügenjournalisten vielleicht auch mal der Gedanke gekommen, dass es mit der überproportionalen Kriminalität Schwarzer zu tun haben könnte, dass diese öfter erschossen werden als Weisse?
    Ekelhafte LÜGENPRESSE!

  122. Ist eine flächendeckende Reaktivierung des KKK vonnöten, um die Nigg*s zu bändigen… Die US-Behörden scheinen damit überfordert zu sein.

  123. Schwarze Gutmenschen erschießen Polizisten im Dallas. Man soll Acht nehmen, wenn Gutmenschen verärgert sind. Da schmeißen sie nicht nur Teddybären, sondern schießen scharf.
    Das sind keine Rassisten, Rassisten können nur Weiße sein, dass ist allem klar!

  124. #2 Bin Berliner
    ———————–
    Absolut. Kommt mir so vor, als soll da mit aller Gewalt ein Bürgerkrieg zwischen Schwarz und Weiß losgetreten werden.
    Die Realität ist eine andere. Die meisten Weißen kommen gut mit den meisten Schwarzen zurecht.
    Was sich gegenseitig in Gang-Streitigkeiten abknallt, sind meistens Kriminelle. Normalbürger haben da nichts mit zu tun.
    Die Schwarzen werden aber massiv aufgehetzt, das stimmt schon und auch die Cops werden ungemütlich, wenn man denen dumm kommt.
    Hab gerade noch ein Video geschaut, wo ein dicker Schwarzer, der nichts getan hatte, ständig von den Cops kontrolliert wurde. Er pampt die ganz schön an, beschwert sich, was die von ihm wollen (ist auch ne Eigenschaft von Amis, die sind nicht so duckmäuserisch wie Deutsche) dauert nicht lange und die Cops nehmen den ordentlich in den Schwitzkasten, mit 5 Leuten auf den rauf und … Klappe zu, Affe tot. Haben sie den mal eben erstickt.
    Außerdem benutzen sie auch häufig die Teaser grundlos, wobei auch schon einige Leute umgekommen sind.

  125. was passiert eigentlich wenn Obama das Kriegsrecht ausruft, oder den Ausnahmezustand ?

    Wahrscheinlich wird nur darauf gewartet. Dann kommt die FEMA zum Einsatz und Obama könnte für Lange Zeit Präsident bleiben.

  126. #170 Provinzler
    Bei der Varusschlacht verloren sicher auch ein paar Negersöldner ihr Leben.

    Schon früher haben wir hier im Norden Neger gesehen (den Römern sei Undank), nur damals hat man diese ohne Nachzufragen und ohne grosses Gerichts-Tamtam abgemurkst. Die Willkommenskultur wurde definitiv nicht von den alten Germanen erfunden.

  127. @ #169 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 20:17)

    +++Jetzt machen Sie aber mal halblang!!!

    Was haben Ihr Dutzend Kommentare, mit Ihrer +++abstrusen Etymologie* zum Namen „Neger“, nun mit Negern, also Schwarzafrikanern, Afroamerikanern, den Black-Power- u. Black-Muslim-Kriegen gegen die ordentliche „weiße“ US-Staatsmacht u. das geordnete „weiße“ Bürgertum, inkl. vollintegrierten Negern, Hispanics u. Indianern, zu tun???

    +++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++

    Bitte aufgepaßt!

    Neger: dieser deutsche Familiennamen hat überhaupt nichts mit Negern zu tun! Sondern meint NÄHER,

    kommt von mhd. naejen, naegen

    [Meine Schwarzwälder Verwandtschaft sagt auch heute noch, z.B.:
    „Iä muäß ma no ä nais Klaid naije.“
    (Ich muß mir noch ein neues Kleid nähen.)]

    1391 Heinz Neger(Neyer),
    1513 Hans Neger (Näher), Württ.
    1350 Albrecht Negbütel, bei Stuttg.

    +++++++++++++++++

    Dagegen:
    Negenborn (ON, Hann.); Negenharrie, Negenmeerten
    von negen = nien = neuen

    Aber:
    Negendank meint neunfachen Dank,
    vgl. ndd. negenklauk = neunmalklug

    (Aus Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

    +++++++++++++++++++

    mhd.: mittelhochdeutsch
    ndd.: niederdeutsch
    ON: Ortsname
    Hann.: Hannover
    Württ.: Württemberg

    ++++++++++++++++++++

    *Etymologie = Lehre von der Herkunft u. Geschichte der Wörter.

  128. #179 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 20:47)

    #Provinzler Französisch ist meine Muttersprache! Du kannst mir nicht erzähren, das Neger und Nègre das gleiche ist! Nur, weil Wiki dir das sagt! Die wirkliche Seelen beide Worte sind unterschiedlich. Lies mal hier, wenn dein Französisch gut ist

    ————————————————
    Aus Meyer’s Konversationslexikon von 1877 (als es noch keine grünen Spinner gab):
    Neger (franz. nègre, vom lat. niger, schwarz, Nigritier)

  129. Die eher verharmlosend bzgl. der Schwarzengewalt daherkommende Brennpunkt Sendung soeben lässt mich ernsthaft zweifeln, ob hier Aufklärung und Berichterstattung im Vordergrund stand oder nicht doch eher einmal mehr klare Politlenkung und Meinungsmache im Sinne von PRO SCHWARZ und ANTI-WEISS!! In keinem Wort der Berichterstattung wird auf die Gefährlichkeit der Kontrollierten hingewiesen (dass sie Waffen trugen) oder sich nicht nach klarer Ansage koopertiv verhielten. Ebenso wird absolut null und mit keiner Silbe der getöteten Polizisten gedacht oder um jene ein Wort der Trauer verloren!!! Nein: Es wird pauschal stets von „Schwarze wurden durch weisse Polizisten“ getötet berichtet. Dann folgte eine History von solchen Fällen beginnend in den 60ern. Dann Standbild ein Farbiger mit „BLACK POWER“ Spruchband hochhaltend! (Ist also okay für die ARD mit dieser Mörderbande zu sympathisieren, deren Ziel es ist, möglichst viele weiße Menschen zu töten!)
    @ PI Redaktion: Bitte macht dies zu einem eigenen Thema! Man kann sicher ein Standbild dazu heraus“framen“.)
    Hier mehr dazu:
    „Dallas police shooting: ‚Black Power group‘ claims responsibility for police killings and warns of more assassinations to come!“
    „More Will Be Assassinated In The Coming Days! Do You Like The Work Of Our Assassins? Get Your Own Sniper“ read a post on the Black Power Political Organisation Facebook account.“
    http://www.mirror.co.uk/news/world-news/dallas-police-shooting-black-power-8378177
    Es werden also für die kommenden Tage weitere Morde von Black Power angekündigt! Und die ARD zeigt unkommentiert ein Bild der Mord-Schergen, ja verherrlicht dies geradezu!
    Kaum zu ertragen!

  130. @ #179 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 20:47)

    Mischen Sie gefälligst nicht, was nicht zusammengehört!

    Wenn der Neger,
    also Schwarzafrikaner oder Afroamerikaner gemeint ist,
    dann bedeutet „Neger“ Schwarzer u. kommt eindeutig vom lateinischen „niger“, also in Zusammenhang mit der schwarzen Hautfarbe.

    Vgl. „Porta Nigra“, das Schwarze Tor in Trier.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Porta_Nigra

    französisch nègre < spanisch, portugiesisch negro?= Neger; schwarz < lateinisch niger?= schwarz (duden.de)

  131. @Hitler war ein Neger,

    Was schreiben Sie hier eigentlich für einen zusammenhanglosen Schwachsinn,
    sind sie besoffen?

  132. @ #182 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 21:04)

    Jetzt hören Sie mal auf, hier den Thread zuzumüllen, Sie faschistischer Forentroll!

  133. Ja das ist schon komisch: Ich stehe (vermutlich lebenslang?!?)seit 8 Monaten unter grundsätzlicher Dauermoderation, darf immer warten, bis meine Beiträge freigeschaltet werden, und Leute wie der User „Hitler war ein Neger“ darf hier unmoderiert rumtrollen…

  134. @Maria-Bernhardine,

    Warum gehen sie immer wieder auf den Schwachsinn dieses *Hitler war…….* ein, merken Sie nicht, dass dieser Typ nicht alle Latten am Zaun hat?

  135. #184 Hitler war ein Neger (08. Jul 2016 21:04)

    Siehe auch:

    Mein Leben als Neger, Teil 1
    http://www.achgut.com/artikel/mein_leben_als_neger_teil_1

    Mein Leben als Neger – Teil 2
    http://www.achgut.com/artikel/mein_leben_als_neger_zweiter_teil

    Ansonsten zur allg. Unterhaltung (obwohl ich irgendwie dabei immer Tränen in den Augen habe) empfehle ich:

    Ernst Neger – Heile, heile Gänsje
    https://www.youtube.com/watch?v=cVWaJFjMEqA
    (Und jeder damals hat es nicht nur wörtlich verstanden!!! Jede vergewaltigte und jeder erniedrigte Deutsche hat es verstanden…)

    Tja, es gibt Neger und Neger…

  136. @mich

    Übrigens nur rund 500 Meter weit entfernt, wo vor 53 Jahren John F. Kennedy erschossen wurde.

  137. #76 Das_Sanfte_Lamm (08. Jul 2016 18:07)

    Auf die Tierwelt übertragen, kann man den Vergleich Haushund- Canis Lupus (Meister Isegrim oder Wolf) heranziehen:
    Beide teilen sich nahezu exakt das gleiche Erbgut und können sich sogar miteinander fortpflanzen, jedoch kann keiner in der Welt des jeweils anderen leben.

    Vergleiche mit der Tierwelt sind, wie fast immer, mit Vorsicht zu geniessen. So auch dieser.

    Probleme entstehen dort und nur dort, wo Hunderassen speziell auf die Anforderungen der Weiba hin gezüchtet werden. Das sind auch diejenigen Rassen, die jegliche natürlichen Reaktionen verloren haben.

    Das sind auch diejenigen Viecher, die mich auf der Strasse ankläffen.

    Mit „Wuskies“ (Polarwolf-Huskie-Mischung) gibt es hingegen keine Probleme.

  138. #87 FanvonMichaelStürzenberger (08. Jul 2016 18:13)

    Kurz und knapp könnte man es so formulieren:
    Wenn die eine Rasse mit einer anderen Rasse zusammenlebt klappt das nur so lange, bis die ungebildetere/unzivilisiertere Rasse einen gefährlichen Punkt erreicht/überschritten hat und aufgrund der Menge dann eine Macht werden.
    Dann ist es aus mit dem Frieden und dem bunten „Miteinander“.
    Jemand dagegen?

    Ja. Siedele doch mal schlagartig 1-2 Mio. Chinesen in Mauretanien an. Dann geht aber die Post ab.

    Und Mauretanien ist nicht wirklich ein Hotspot, was irgendwelche Unruhen angeht.

  139. Micah Xavier Johnson: 5 Fast Facts You Need to Know
    Published 10:08 am EDT, July 8, 2016

    He Had Connections to ‘Black Separatist Hate Groups’ on Facebook

    In May, he posted a “Black Power” poster

    He liked pages connected to Elijah Mohammed, the founder of the Nation of Islam, and also like The New Black Panther Party and the Black Riders Liberation Party.

    Johnson Was in the Army Reserves & Served in Afghanistan
    http://heavy.com/news/2016/07/micah-xavier-x-johnson-dallas-police-shooting-sniper-gunman-shooter-suspect-name-identified-photos-facebook-video/

  140. #130 Dr. T
    ————-
    Mögliche Erklärung für die überbordende Gewalt durch Cops sind Sparmaßnahmen. Es werden vermehrt ungeeignete Leute eingestellt und/oder nicht genügend ausgebildet.
    Nach dieser Aktion werden sie höchstwahrscheinlich noch schneller schießen, weil sie nun extrem nervös sein werden.

    Ich habe gerade gehört, dass der Attentäter, der sich verschanzt hatte, mittels Roboter mit Sprengladung ausgeschaltet wurde. Das soll illegal sein.

  141. Die Schwarze Kirche eines Martin Luther King ist leider in den USA im Niedergang.
    Die New Black Panter Party sollen ausnamslos Rassisten sein die Weise nicht mögen (hassen).
    Viele Schwarze werden Krimminell und wenden sich dem ISLAM zu.
    Das sind die Eckdaten die man hier zu sehen bekommt.
    Eine Regirung die etws von Schärferen Waffengesetzen faselt dürfte so langsam aber sicher am ende ihrer Weisheit angekommen sein. Das ist die Bankrotterklärung der Regierenden.
    Auch in Östereich kann man in ein Waffengeschätf gehen und sich eine K98 oder ein Styer HS ganz legal kaufen trotzdem gehen dort die Leute nicht auf ihre Polizei los und erschiesen die Polizisten.

  142. @ #201 FailedState (08. Jul 2016 23:05)

    Wie bitte, „überbordende Gewalt durch Cops“???

    Welches antiamerikanische antiweiße Propagandablatt haben denn Sie gelesen?

  143. @ALI BABA und die 4 Zecken

    Eine Folge des verlorenen Krieges, die Mitteldeutschen haben bestimmt während der Russenzeit auch jede Nichtigkeit aus Rußland sich anhören müssen.

  144. Suspect “Micah X. Johnson” is named after Malcolm X., a Founding Member of the Nation of Islam – See more at: pamelageller.com/2016/07/islamic-connection-to-dallas-mass-murder-of-police-fbi-investigating-anti-police-group-that-attended-dallas-mosque.html

  145. Leute Leute. Dieser „H. ist ein Neger“ ist eine 19jährige Zecke aus Leipzig Connewitz, die gerade mit ihren 5 Zeckenkollegas vorm Compi hockt und sich über Eure Kommentare totlacht.

    Macht Euch locker. So doof kann kein echtes Lebewesen sein.

    Trotzdem … seien wir fair … gut getrollt du Zecke! Und jetzt ab in die Heja mit Dir! Mutti will, dass Du morgen Dein Zimmer aufräumst.

  146. #197 hiroshima
    __________________
    Ich seh da keine Waffe, als der Cop in die Tasche greift. Ein Schlüssel? Egal, das ist eine Hinrichtung, nichts anderes.
    Er wird getasert UND hingerichtet.

  147. Die Neger offenbaren eindrucksvoll, wie pazifistisch und gutmütig sie doch sind.

    Kriminalstatistik USA von 2015

    Schwarze getötet von Weißen 2%
    Schwarze getötet von Polizei 1%
    Weiße getötet von Polizei 3%
    Weiße getötet von Weißen 16%
    Weiße getötet von Schwarzen 81%
    Schwarze getötet von Schwarzen 97%

  148. Die amerikanischen Polizisten (egal ob Weisse oder Schwarze) wissen sehr wohl ganz genau bei wem lebensrettend prophylaktisch sich verteidigt wird!

    Dazu kommt, die amerikanischen Schwarzen haben in Polizeikontrollen einen extremen Hang, unbedingt natürliche falsche Angriffs-Bewegungen zu machen…

    Das machen die nicht böswillig oder provokativ, ist aber identisch mit Verbrecherverhalten…

    Amerikanische Polizisten werden nicht auf Rasse, sondern auf Verhalten geschult und im Zweifel zählt deren Leben mehr…

    Europäische Polizisten werden noch sehr viel lernen müssen, ganz unabhängig von terroristischen Heckenschützen…

  149. #195 Freier Geist

    Die Neger offenbaren eindrucksvoll, wie pazifistisch und gutmütig sie doch sind.

    Nah ja pazifistisch ist die Polizei auch nicht ( 1164 Erschossene 2015)
    Auch wen nur 306 davon Schwarz waren das ist nicht wenig für ein Land mit 320 Mio Einwohnern.

  150. #197 ich2 (09. Jul 2016 01:22)

    Nah ja pazifistisch ist die Polizei auch nicht ( 1164 Erschossene 2015)
    Auch wen nur 306 davon Schwarz waren das ist nicht wenig für ein Land mit 320 Mio Einwohnern.
    ________

    äh? „pazifistische polizei“ ein rundes quadrat?

    doch, sind noch recht wenig für ein multikultikochtopf mit sehr liberalen waffengesetz. aber das wird sich bald ändern.
    das passiert einfach wenn man gegen die EVOLUTION handelt und an dümmliche kennedy phrasen, wie „all men are created equal“, glaubt. am ende wird es blutig.

    bei uns treffen neger und araber auf eine kuscheljustiz. was dabei rauskommt sollte jedem klar sein.
    mag sein dass hier weniger erschossen werden, aber die kreuze können wir dann auf der anderen seite verbuchen (bis die polizei „dazulernt“). wird so kommen.

  151. #87 FanvonMichaelStürzenberger (08. Jul 2016 18:13)

    Kurz und knapp könnte man es so formulieren:
    Wenn die eine Rasse mit einer anderen Rasse zusammenlebt klappt das nur so lange, bis die ungebildetere/unzivilisiertere Rasse einen gefährlichen Punkt erreicht/überschritten hat und aufgrund der Menge dann eine Macht werden.
    Dann ist es aus mit dem Frieden und dem bunten „Miteinander“.
    Jemand dagegen?
    _________

    volle zustimmung. wird hier nicht anders werden.

  152. Man sollte übrigens auch immer mit einbeziehen, dass die Morde inszeniert sein könnten. Denn sie nutzen eher Obama. Die Angehörigen der Opfer sprechen sich nämlich für Versöhnung aus. Anti-Rassismus mach großherzig.

  153. Sehr interessanter Beitrag zu den Polizei“Opfern“:

    Depending on which census statistics you look at, US demography looks like this:
    63% are Non-Hispanic whites;
    17% are Hispanic;
    12.3% are black;
    5% are Asian;
    .9% are Native American
    and 1.5% are multi-racial.
    Of the 566 police killings (so far) this year,
    49.3% of them were of whites;
    15.5% were Hispanic;
    24% were black;
    1.8% were Asian;
    2.3% were Native American;
    and 7.1% were multi-racial or of unknown ethnicity.
    Regarding police brutality in general:
    During the 2010s, there have been an average of 55 firearms-related police officer deaths per year, and an average of 53 traffic-related officer deaths per year.
    There are currently about 900,000 Law Enforcement Officials. The average deaths per year nationwide has been about 144 for the last ten years with the traffic/firearm split remaining about 50/50. Assuming a 30 year career, the likelihood of being killed in the line of duty is about 0.5%. The likelihood of being shot is 0.25%.
    I calculated this because I wanted to know just how big the risk is to pull someone over. What percentage of the time does an officer need to be scared? I can imagine being jumpy if the probability of death were higher–if one were used to having guns pulled on him. But the distrust does not seem to be backed by the numbers. Of course, numbers never ever tell the entire story. e.g.: How many of the civilian deaths would have been officer deaths if the police hadn’t been quicker? (But then, how many civilians were even armed?) But numbers do tell part of it.
    More info here:

    Zum weiteren herumstöbern hier noch Material: http://www.theguardian.com/us-news/ng-interactive/2015/jun/01/the-counted-police-killings-us-database#

  154. @ #202 INGRES (09. Jul 2016 06:48)

    Verschwörungstheorie, um den islamophilen oder gar islamischen Massenmörder zu entlasten???

    Doch der schwarze Rassist Hussein Obama verkehrt mit den Black Panthern u. Black Muslim u. Micah X. Johnson – nach Malcolm X. benannt – der Massenmörder von Dallas ebenfalls.

    Micah X. hat da nichts inszeniert, er haßt wirklich Weiße, wie Obama seine weißen Anteile auch. B. Hussein Obama (in Kenia geb.) vergöttert seine islamischen Neger-Verwandten, besonders seinen Vater B. Hussein Obama sen., den Bigamisten. Er war nicht geschieden, als er das weiße Pornomodell, die kommunistische Anthropologin Stanley A. Dunham heiratete.

    B. Hussein Obama jun. hat keine Weiße geheiratet, sondern das schwarze grobschlächtige Mannweib Michelle, das irgendwo in seiner Verwandschaft auch einen weißen Verwandten haben soll, was man aber nicht sieht; beim US-Präsidenten auch nicht, aber immerhin liegt dadurch sein IQ nicht ganz unten.

    Wenn Neger Weiße hassen, dann aus Neid. Benachteiligung ist immer vorgeschoben. Keine Minderheit wird in den USA derart gefördert u. bevorzugt. Aber aus einem Spatzenhirn kann man eben kein Genie machen, besonders nicht, wenn da kein Lernwille vorhanden ist, sondern nur Sinn nach Halligalli.

  155. „“Police said Friday that Micah Xavier Johnson, a black 25-year-old believed to be from the Dallas area, was the attacker. Dallas Mayor S. Mike Rawlings told the Associated Press Johnson used an AR-15 assault weapon in the ambush.

    Johnson, who had no criminal history, deployed to Afghanistan with the U.S. Army from November 2013 through July 2014 and was in the Army Reserve from 2009 until last year. Army records show that Johnson, whose home was listed as Mesquite, Tex., had served with an engineering brigade before he was sent to Afghanistan. He did not have a combat job and was listed as a carpentry and masonry specialist.

    The Dallas Police Department said Friday that during a search of Johnson’s home, they found “bomb making materials, ballistic vests, rifles, ammunition, and a personal journal of combat tactics.” Authorities said they were still investigating the journal’s contents.

    (…)

    Johnson’s Facebook page, confirmed by a federal law enforcement official, shows that Johnson made his primary picture an image of himself raising a single fist in the air, a symbol associated with the Black Power movement of the 1960s. He also posted a similar image of a fist with the text, “Black Power.”

    The profile also contains a picture of him and Richard Griffin, of the rap group Public Enemy — a point police noted in a statement they released Friday about the case. “The suspect’s Facebook account included the following names and information:

    Fahed Hassen, Richard GRIFFIN aka Professor Griff, GRIFFIN embraces a radical form of Afrocentrism, and GRIFFIN wrote a book A Warriors Tapestry,” police wrote…

    DIE OPFER

    Names of the slain officers began to emerge Friday, as did details about their lives. They included Brent Thompson, a 43-year-old transit police officer; Patrick Zamarripa, a 32-year-old police officer who served three tours in Iraq with the U.S. military; Michael Krol, a 40-year-old officer who joined the Dallas police in 2008; Lorne Ahrens, a former semi-pro football player and 14-year veteran of the Dallas police; and Michael Smith, a father of two who liked to give stickers to the children at his church.

    The Dallas transit agency identified three of its officers who were injured but are expected to survive…

    These three officers were named as Omar Cannon, 44; Misty McBride, 32; and Jesus Retana, 39. Tela Strickland, McBride’s 14-year-old cousin, reacted with “shock” to news that her relative was shot in the stomach and shoulder…““
    https://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2016/07/08/like-a-little-war-snipers-shoot-11-police-officers-during-dallas-protest-march-killing-five/

  156. Solange dieser unselige Kennedy oder dieser Luther King Säulenheilige des neuen Amerika bleiben, geht dieser Terror weiter. Dasselbe mit dem, internationalen Heiligenkultus um Mandela.
    Alle klassischen southern democrats die in den 1950ern vor diesen Experimenten gewarnt und soweit sie es vermochten bekämpft hatten behielten vollkommen recht.
    Diese frenetische Empathie vieler Weißer Protestanten für Donald Trump hatz nichts mit „Populismus“ von Trump zu tun, sondern sie wissen Donald Trump ist der Anwalt des klassischen Amerikaners, welcher seit Roosevelt zugunsten der Neger und Migranten ins Abseits gestellt worden ist.

  157. @Maria-Bernhardine,

    Wem wollen sie eigentlich mit ihrem Englisch-Geschreibsel imponieren?

  158. #202 INGRES (09. Jul 2016 06:48)

    Man sollte übrigens auch immer mit einbeziehen, dass die Morde inszeniert sein könnten. Denn sie nutzen eher Obama. Die Angehörigen der Opfer sprechen sich nämlich für Versöhnung aus. Anti-Rassismus mach großherzig.
    ————————————

    Exactement:
    Täter – Nation of Islam affin
    NoI – Church of Scientology eng verbunden
    CoS – dieser ist nun wiederum H. Clinton, er auch sehr eng verbunden

    Und schon mein lieber Ingres wird ein beachtlicher Schuh daraus.

    Trump für einen starken Staat, sprich Polizei.
    Medien: Polizeigewalt ist die Ursache, dass der Täter auf Polizisten schoss.
    Folge: gegen Polizei, gegen Polizeigewalt, gegen Trump.
    Es kann auch sein, dass es die Leute schnallen, dann geht der Schuss gewaltig nach hinten los.

  159. Hier ist der Link wo ein schwarzer Familienvater von der NYPD in Schwitzkasten genommen und erstickt wird. Sein „Verbrechen“: er hatte unversteuerte Zigaretten für 50 Cent verkauft.

    https://www.youtube.com/watch?v=GhqHEgIgSGU

    Er ruft die ganze Zeit, dass er keine Luft mehr kriegt. Als er leblos daliegt, denken die 5 beteiligten Polizisten noch nichtmal im Traum dran, Wiederbelebungsversuche einzuleiten.

  160. @ #207 zille1952 (09. Jul 2016 10:55)

    1.) Ich habe schon paarmal zugegeben, daß ich mit meinem 45 Jahre alten Realschulenglisch Zeitungsartikel geradeso noch lesen u. verstehen kann, wobei ich manches langsam u. mehrfach lesen muß, aber englischsprachigen Videos kaum folgen kann.

    Daher habe ich auch nur wichtig erscheinende Textabschnitte einkopiert. Ich versuche die Islamophilie des Massenmörders herauszustellen. Möglicherweise ist er Islam-Konvertit, oder eh von seinen Eltern her ein Black Muslim.

    Anderen mögen andere Infos aus den englischspr. Artikeln wichtiger sein. Daher auch die Links dazu.

    2.) Was kann ich dafür, daß in den deutschen Medien nur wenig über diesen Fall geschrieben u. wichtiges unterschlagen wird?

    Z.B. nennen die deutschen Medien den Massenmörder immer brav Micah Johnson. Schon dieses „Micah“ riecht verdächtig nach Black-Muslim-Anhängerschaft.

    Richtig heißt er Micah Xavier Johnson, wobei er sich nach Vorbild Malcolm X. abkürzte zu Micah X. Hier wäre wichtig, ob seine Erzeuger tatsächl. hinter Micah Xavier ihre Verehrung für Malcolm X. versteckt haben. Jedenfalls versteht die Black Community den Wink, wetten?

    3.) In den USA ist Deutsch nun mal nicht Verkehrssprache

    4.) Von mir können Sie keine Übersetzungen verlangen, das wäre einfach zu zeitintensiv u. anstrengend für mich.

  161. Massenmörder Micah X. Johnson zeigte uns seine Freunde, um uns zu sagen, wer er sei:

    „“One of Johnson’s photos shows him with Public Enemy’s Professor Griff(Richard Griffin).

    (…)

    The rapper said, „Jews are responsible for the majority of the wickedness in the world.“ Griff would later claim that a Jewish conspiracy was responsible for the AIDS pandemic…““ Foto:
    http://heavy.com/news/2016/07/micah-johnson-dallas-cop-killer-us-army-facebook-page-photos-pictures-family/4/

    ++++++++++++++++++

    „“Bei einem Interview für die Washington Times 1989 schockierte Griff durch antisemitische Äußerungen, so lobte er den Diktator Idi Amin mit den Worten:

    „Er trieb alle Juden zusammen und tötete sie, als sie versuchten, nach Uganda einzusickern und das Land zu übernehmen.“ In einem weiteren Interview hatte er behauptet, dass die „Mehrheit der Juden“ verantwortlich sei für „die Mehrzahl der Schweinereien auf dieser Welt“…

    Die Texte von Professor Griff(Künstlername) spiegeln radikale afrozentrische Sichtweisen wider.““
    wikipedia.org/wiki/Professor_Griff

    Das deutsche Wiki enthält uns u.a. vor:

    „“Griffin embraces a radical form of Afrocentrism.

    „Muslim, Christian, Jew, Here’s a little somethin‘ I thought you knew/There is only one God and God is one, the rich praises none.“

    After his departure from Public Enemy, Griffin formed his own group, the Last Asiatic Disciples.

    Griffin’s albums were of an Islamic and Afrocentric style, combined with increasingly spoken word lyrics.

    He was a member of the Nation of Islam, which his lyrics and record titles as a solo artist referenced. Another general theme in his lyrics is New World Order conspiracy.““
    https://en.wikipedia.org/wiki/Professor_Griff

  162. Vorbild für den Polizistenmörder, Micah X. Johnson von Dallas:

    Professor Griff on Twitter:
    twitter.com/griffthenme/…/38217758549057…
    „It’s clear that to be Muslim, one that’s of peace, unless provoked Is NOT a or the problem! The problem is being a tool of Shaitan & Jinn!“

    ++++++++++++++++

    Vater u. Stiefmutter beeilen sich, Nettes zu sagen:

    „Unlike their murdering cop-hating son, the father and stepmother of Johnson were revealed to be police supporters today.

    James and Donna Johnson are enthusiastic participants in a neighborhood watch scheme which works alongside police officers.

    The Johnsons, who live in a detatched house in a leafy Dallas suburb, are well liked in the residential area where more than 80 per cent of people own their homes.“

    Und Nachbarn beeilen sich, den Polizistenkiller als netten Kerl zu beschreiben.

    Doch sieh mal einer an, auch seine Schwester Nicole stilisierte sich bzw. Neger zu Opfern:

    „Johnson wasn’t the only person in his family to have developed a distrust for law enforcement.

    In the days leading up to the shooting, his sister Nicole wrote several posts about her frustration at the tense relationship between police and the African-American community.

    She said police officers needed ‚to get a taste of the life we now fear‘.

    Writing on Facebook, she said: ‚Tired of y’all tryin to be on these cops side making it okay based off irrelevant info when our own get killed over unjust s***.’…“
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3680988/Pictured-Micah-Xavier-Johnson-25-year-old-shot-12-cops-Dallas-Black-Lives-Matter-protest-killing-five-saying-wanted-kill-white-people-especially-white-officers.html

    ODER HABE ICH WAS FALSCH VERSTANDEN?

    +++++++++++++++++

    VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER

    KOMMEN AUS IHREN LÖCHERN:

    Doch nicht nur Familie, Freunde u. Nachbarn stricken direkt u. indirekt an einer angebl. False-Flag-Aktion. Linke, Moslems, Rechte, ja sogar Kommentatoren hier im PI-Strang beginnen den schwarzen Massenmörder reinzuwaschen.

  163. „Linke, Moslems, Rechte, ja sogar Kommentatoren hier im PI-Strang beginnen den schwarzen Massenmörder reinzuwaschen.“

    Das haben Sie sehr richtig erkannt.
    Schauen Sie sich an welche liederlichen Exkulpationsstrategien auch einige hier in diesem Kommentarbereich auf Lager haben.
    So wird von dem Massaker abgelenkt und alles auf irgend eine angebliche „Diskrimierung“ oder sonstige „Benachteilkung“ der Neger zurückgeführt. Es wird eben „erklärt“ so wie es die Mainstreampresse in unseren Breiten es ebenso infam tun.
    Fehlen dürfen natürlich die paar notorischen Verschwörungsfantasten.
    Die Bezeichnung „Pack“ oder „Mischpoke“ hat für diese Kommenztatoren jede Berechtigung.

  164. #209 FailedState (09. Jul 2016 12:58)

    Hier ist der Link wo ein schwarzer Familienvater von der NYPD in Schwitzkasten genommen und erstickt wird.

    Falsch.

    Richtig ist: der Bursche hatte Asthma. Was er – in der aktuellen Situation – verschwiegen hat. Er wurde nicht erstickt.

    An seiner Stelle wäre ich – gegeben eine solche Behinderung – etwas weniger grossmäulig gewesen.

  165. #213 Stefan Cel Mare
    ————-
    Hat nichts verschwiegen. Hat laut und deutlich gerufen, dass er keine Luft mehr kriegt, als 5! Polizisten auf ihm draufsaßen. Auch wenn er gerufen hätte, ich hab Asthma, ich hab Asthma, glaubst du, die 5 wären von dem runter? Dazu sind die zu blöd.

  166. @weniger großmäulig gewesen.

    Ich sagte schon, dass Amis etwas weniger unterwürfig sind als Deutsche.
    Fakt ist aber, der Mann war kein gesuchter Verbrecher, war unbewaffnet, hat keinen Fluchtversuch unternommen und wurde auch keines Verbrechens beschuldigt. In USA wird da sehr deutlich zwischen „Felony“ und „Misdemanour“ unterschieden. Der wurde also nur einer Ordnungswidrigkeit bezichtigt, scheint aber noch nichtmals das Corpus delicti (Zigaretten) bei sich zu haben.
    Ist das da gerechtfertigt mit so einem Großaufgebot an Polizei gegen den vorzugehen?
    Gewalt gegen den Hals wird als potentiell tödliche Gewalt eingestuft von der Polizei lt. eines Police Officers.

  167. Und mit dieser ganzen Scheiße will man uns auch beglücken? Um dann nach 200 Jahren Zuwanderung festzustellen, sorry … ! Sie werden es unter anderem mit einem stetig steigenden BIP legitimieren, jetzt, wo die Schattenwirtschaft dazugehört. Aber wir sollten uns auch fragen, ob wir Spargel oder Erdbeeren, gepflückt und gestochen zu Hungerlöhnen, wirklich brauchen.

  168. #215 FailedState (09. Jul 2016 14:17)

    Es ist ein grosser Unterschied. Chokehold ohne Asthma überlebst du. Ich verweise auf die entsprechende Demonstration von Sergeant Tackleberry.

    Chokehold, wenn du in diesem Moment einen Asthmaanfall bekommst – das ist ein anderer Fall. Er hat den Polizisten noch nicht einmal Gelegenheit gegeben, richtig zu reagieren. Weil er diesen Punkt nämlich verschwiegen hat.

  169. #216 FailedState (09. Jul 2016 14:23)

    Er war – was den Zigarettenschmuggel angeht – ein Intensivtäter.

  170. @218
    Wann hätte er das sagen sollen? Der Polizist hingegen hat sein Gezeter jedenfalls nicht laut und deutlich unterbrochen mit dem üblichen Spruch: Sie sind verhaftet, alles was sie sagen, blah blah und wir werden Sie jetzt zum Revier bringen. Höre ich nicht. Wäre aber seine Pflicht gewesen.
    Er fasst den unversehens an und er sagt noch: „Faß mich nicht an.“ Weil er gar nicht realisiert, dass der ihm lediglich Handschellen anlegen will. Da stürzt sich der andere schon auf ihn.
    Mir kommt das so vor wie Pawlow’sche Hunde, trainiert sind sie nur darin, eine Person zu Boden zu bringen (mit 5! Mann). Meistens sind das dann auch noch so 200KG Kaliber, die sich da rücksichtslos auf den Brustkorb setzen. In dem Moment wo jemand ständig ruft, dass er keine Luft mehr kriegt, müssten sie eigentlich sofort den Druck lockern. Ganz zu schweigen von 1. Hilfe-Maßnahmen, nach seiner Leblosigkeit.
    Er war KEIN Verbrecher, der hatte keinerlei Gewalt angewendet.
    In dem anderen Fall war es ebenso, dass irgendjemand bei der Polizei anruft und mal so behauptet, der hätte mit einer Waffe gedroht.
    Der Anrufer war wohl ein zugewanderter MOSLEM. Ladenbesitzer. War der sauer, weil da jemand CDs verkauft?
    Wollte der selber das Geschäft machen? Waffe war nirgends zu sehen/finden, der Mann niedergerungen, die 1. Schüsse waren die vom Taser (die Bewegungen waren Krämpfe, der konnte gar nicht still liegen!) und zack – kriegt er 7! Schüsse in den Brustkorb und Rücken.
    Es gibt auch ein Video, wo 2 Cops einen Ami (glaube schwarz) anbrüllen, mit vorgehaltener Waffe, er soll aus dem Auto steigen (was der nicht kann, denn die Cops stehen vor der Tür, die sich dadurch nicht öffnen lässt). Geht’s noch?
    Aber es hat nichts mit Rassismus zu tun, da sie auch schon Hispanics, die als weiß gelten, auf solche Art ungerechtfertigt gekillt haben. Vermutlich auch weiße Amerikaner.
    Das kann nicht sein, dass sich Cops als Ankläger, Richter und Vollstrecker in einer Person in einem Rechtsstaat aufspielen.
    Auch der hier so häufig herbeigeredete Bürgerkrieg zwischen Schwarz und Weiß wird so nicht stattfinden. Die Schwarzen sind nämlich gnadenlos in der Minderheit, sie machen gerade mal 13% der Bevölkerung aus. Das wird sich auch in den nächsten 50 Jahren nicht ändern. Der Anteil der Moslems liegt bei 1%, also paradiesische Zustände geradezu.
    Weiße Amerikaner haben auch eher ein Problem mit illegalen Mexikanern als mit ihren schwarzen Mitbürgern, da sie genauso wie wir auch nicht wollen, dass Illegale unkontrolliert ins Land kommen.

    Die gemeinste Polizei wurde aber in St. Pete ausgemacht:
    https://www.youtube.com/watch?v=LrPdZmPB36U

    Als die Krise zuschlug in Florida, wurden den Ärmsten der Armen noch die Zelte – ihr einziges Obdach zu der Zeit – zerstört von der dortigen Polizei.
    Und anders als hier behauptet verhalten sich Amerikaner – rassenübergreifend – viel solidarischer untereinander als z.B. Westdeutsche. Westdeutsche sind nur „solidarisch“ mit ihren Gesinnungsgenossen im Kampf gegen alle anderen Deutschen, sonst nicht.
    Auch die latente Aufmüpfigkeit von Amis liegt m.M.n. darin begründet, dass man ihnen ständig erzählt, dass sie im freiesten Land der Welt leben und jede Menge Rechte haben (was, wie sich manchmal herausstellt, nicht immer stimmt oder ebenso abgeschafft werden soll wie hier).

  171. @Stefan
    Fehlentwicklungen wie Polizeistaat usw. muss nicht nur in D, sondern auch in USA entschieden entgegengetreten werden, wollen wir alle unsere Freiheit behalten.
    PS.: Das steht nicht im Widerspruch zu „the Donald“.

  172. @ #215 FailedState (09. Jul 2016 14:17)

    1.) Wenn es so gewesen sein sollte, wie Sie beschreiben, ist das Handeln der amerikan. Polizisten zu verurteilen.

    2.) Aber tatsächlich sind die Angriffe auf Polizisten zigmal häufiger, weiter oben haben Kommentatoren Zahlen dazu eingestellt. Weshalb picken Sie nicht einen Fall hiervon heraus u. prangern einen negriden Polizistenhasser an?

    3.) Rechtfertigt Ihr vorgetragener Fall, daß die Black-Muslim-Verbände gegen Weiße u. das „weiße“ Staatssystem aufwiegeln u. mindestens geistige Brandstifter, Unterstützer u. Förderer des schwarzen Rassenhasses gegen Weiße sind?

    4.) Neger stilisieren sich immer zu Opfern, wie Moslems, auch wenn sie die Angreifer sind. Kommen beide Voraussetzungen zusammen wird es unerträglich bösartig in einer einzigen Person.

    5.) Wollen Sie in irgendeiner Weise Verständnis für den Massenmörder Micah X. Johnson hervorrufen?

  173. 3.) Ich habe weiter oben geschrieben, dass versucht wird, die Schwarzen massiv aufzuhetzen.
    Dies klappt nicht so ganz, weil der tägliche Umgang und Erfahrungen der Schwarzen mit Weißen eine andere Sprache sprechen. Darum hören wir auch von den Angehörigen stets, dass sie vergeben usw. Sie wissen, dass Weiße sie in der Regel nicht hassen. Und umgekehrt ist es genauso.
    Durch die angebliche (nur) gegen Schwarze gerichtete Polizeigewalt, die sich aber in Wahrheit gegen alle Amerikaner richtet, wird aber eines erreicht: die Schwarzen bekommen Angst, was sie vielfältig artikulieren. Es gibt aber immer wieder Weiße, die ihnen versichern, dass das so nicht ist und sie keine Angst haben brauchen.
    Wie gesagt, Amerikaner untereinander sind sehr solidarisch. Es gibt natürlich Weiße, die sich nur unter Weißen wohlfühlen und umgekehrt, aber auch das wird respektiert. Trotzdem klappt die Kommunikation in USA unter den Bürgern doch hervorragend, da sie in der Regel miteinander reden, nicht wie in W-Deutschland, wo nur Gesinnungsgenossen untereinander reden oder soziale Schichten untereinander. Ist in USA anders.

  174. @ #222 FailedState (09. Jul 2016 19:13)

    Die Neger, die sich Afro-Amerikaner nennen u. sich nicht als richtige oder als andere Amerikaner (als die weißen) fühlen, also ihr Anderssein betonen oder erfinden, diese alle in die Wüsten Afrikas schicken!

Comments are closed.