rassistische-refugeesIm Juni 2012 nähten sich in Würzburg einige iranische Asyl-Erpresser die Münder zu. Mit welchen weiteren Aktionen die Illegalen, die sich in ihren Pamphleten als „non-citizens“ bezeichneten, die Bevölkerung und die Behörden nervten, kann man in einer umfangreichen Dokumentation bei Wikipedia nachlesen. Im September 2012 machte sich dann ein 50 Mann starker Trupp dieser Unruhestifter nach Berlin auf und campierte lange Zeit auf dem Oranienplatz in Kreuzberg, wo sich Afrikaner und Zigeuner dazugesellten (PI berichtete ausführlich). Im Dezember 2012 war es dann draußen zu kalt.

Ohnehin musste das – mittlerweile aus Holzhütten bestehende – Camp aus hygienischen Gründen geräumt werden. Sodann erfolgte die Besetzung der Gerhard-Hauptmann-Schule im Bezirk Kreuzberg durch die Asylforderer. Die Schule entwickelte sich zum Hort krimineller Machenschaften und machte durch Messerstechereien von sich reden (PI-Berichte, Dokumentation bei Wikipedia).

besatzer9
Angeblich „international Refugee House“. Mittlerweile sind dort nur noch Afrikaner.

Vor zwei Jahren, im Juli 2014, beschlossen die ausländischen Besatzer exklusive Zugangsrechte (Plakat ganz oben). Die taz berichtete damals:

Die Flüchtlinge ziehen die Konsequenzen aus den Fehlern, die sie bei der Besetzung im Dezember 2012 gemacht haben. Damals sollte das Gebäude ein offener Ort für alle sein, ein „freier, emanzipatorischer, barrierefreier und selbstbestimmter Raum“, wie eine Besetzerin damals der taz sagte. In der Schule waren Konzerte und Filmvorführungen geplant, politische Plena und Workshops […] Die besetzte Schule sollte ein Ort zum Schlafen und Ausruhen sein, sie sollte im Winter wärmen und somit den Protest ermöglichen. Die Tür war aber offen für alle, und schnell waren mehr Menschen eingezogen, als es für die politische Arbeit gut war. Es kamen Obdachlose, Wanderarbeiter aus anderen EU-Staaten, Drogendealer, Drogenabhängige – viele Menschen mit vielen Problemen.

Soso, es kamen also „viele Menschen mit vielen Problemen“. Das störte die Besatzer offensichtlich, die nur dann „no-borders“ plärren, wenn sie selbst davon profitieren. Die Rassisten diktierten dem Bezirk ihre Bedingungen:

„A list of people able to move in and out freely“
„We will give visitor cards to people who don’t live here“
„We will choose which projects will enter the school“

besatzer2
Der Bezirk knickte ein und die Besatzer hatten das Schulgelände für sich.

Der Bezirk zahlte den Besatzern selbstverständlich alles inklusive Security, um eine Durchsetzung der Forderungen zu gewährleisten:

Zudem hat der Bezirk kurzfristige Baumaßnahmen zugesagt: „Wir werden die Fenster mit Platten sichern, wir werden im Gebäude selbst Türen sichern, verschließbar machen und zusehen, dass diese Wiederbesiedelung nicht stattfindet“, erläuterte Panhoff. Auch das passiere „in Übereinkunft mit den Bewohnern im Hause, die auch diesen Schutz haben wollen, die auch wollen, dass die Security die Zugangskontrolle übernimmt“. Ziel sei, „dass dieser wilde Zuzug, dieses völlig unkontrollierte herein- und herausgehen ein Ende hat […]

bewohnerausweis
Ein Besatzer zeigt bei der Security seinen Bewohnerausweis vor.

Die taz resümierte im Juli 2014:

Unklar ist noch, nach welchen Kriterien die Gäste zugelassen werden. Ob zum Beispiel nur reingelassen wird, wer bei der politischen Arbeit für Flüchtlingsrechte benötigt wird, oder ob es auch eine Aufnahme aus humitären Gründen gibt. Jedenfalls werden die Flüchtlinge sicher nicht noch einmal den Fehler machen, so viele Menschen bei sich aufzunehmen, dass sie damit überfordert sind.

Damit sind die Schulbesatzer schlauer als unsere no-borders-Kanzlerin, die in der Zwischenzeit mit ihrer skandalösen Einwanderungspolitik dafür sorgte, dass die Skandal-Schule in Kreuzberg aus den Schlagzeilen geriet.

besatzer7
Die Besatzer drohten damit, sich vom Dach zu stürzen. Damit erpressten sie den grün regierten Bezirk.

Im September 2015 hielten sich noch 24 Besatzer in der Schule auf. Sie sprachen sich gegen die Umwandlung der Schule in ein Flüchtlingsheim aus, weil sie das Gebäude für ihre „Projekte“ bräuchten:

Die Hausbesetzer und Aktivisten aus der früheren Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg kritisieren Pläne des Bezirks, in dem Gebäude eine größere Zahl Flüchtlinge unterzubringen. „Das Wichtigste für uns ist, dass wir unser ‚International Refugee-Center‘ hier errichten können“, teilte am Montag eine Aktivistin bei einer Pressekonferenz vor der Schule mit. „Wir sind ja auch dagegen, dass nur 24 Menschen in der Schule wohnen“, übersetzte eine Aktivistin am Montag die Ansprache eines der Besetzer. „Wir waren ja auch schon mehr.“ Flüchtlinge seien willkommen. Die jetzigen Nutzer wollen das Gebäude aber für ihre eigenen Vorhaben und „selbst organisierten Projekte“ nutzen, wie es hieß.

bessatzer3
So sieht das „selbst organisierte Projekt“ aus, wenn die Presse kommt.

Im April 2016 residierten weiterhin 18 Besatzer im Südflügel der Schule, während die Behörden von einem alternativen Bauprojekt auf dem Schulhof und einer Flüchtlingsunterkunft im Nordflügel träumten:

Was mit den 18 illegal lebenden Flüchtlingen im Südflügel der Schule passiert, ist weiterhin offen. Der Bezirk war mit dem Versuch sie herauszuklagen, vor dem Oberverwaltungsgericht gescheitert. „Wir haben ihnen erstmal die Hand gereicht“, sagt Finanzstadträtin Jana Borkamp (Grüne). Sollten sie einen Träger finden, der mit ihnen zusammenarbeitet, könnten sie bleiben. Die Diakonie der ev. Kirche hatte den Besetzern bereits angeboten, das Schulgebäude zum Flüchtlingszentrum auszubauen und anschließend zu betreiben. Allerdings hätten sie während der Bauarbeiten das Gebäude verlassen müssen. Das lehnten die Besetzer ab. Sie haben keinen Aufenthaltsstatus und müssen mit ihrer Abschiebung rechnen.

gerhard-hauptmann-schule-berlin-kreuzberg
Vorder- und Rückansicht des imposanten Gebäudes mit Mittelteil, Süd- und Nordflügel.

Trotzdem hat man dann den Nordflügel des Gebäudes aufwändig für die neuen Gäste der Kanzlerin saniert. Dazu mussten sämtliche Verbindungen zum besetzten Südflügel geschlossen werden:

„Wir haben dafür gesorgt, dass es genug Steckdosen gibt. Ein Thema, das viele bewegt, weil sie mit ihren Smartphones mit der Familie kommunizieren müssen.“ Fehlende Steckdosen sind oft Anlass für Streit unter den Bewohnern. Und Konflikte will der Bezirk an der besetzen Schule nicht mehr. Borkamp ist froh, dass wenigstens ein Teil des Gebäudes saniert ist. Man habe den ganzen Nordflügel ertüchtigt. Es wurde gestrichen, die Fußböden neu verlegt und insbesondere die Sanitäranlagen erneuert und Duschen eingebaut.

schule-kreuzberg2
Der Bezirk zeigt den Reportern vom rbb die kultursensiblen Islam-Klos.

300.000 bis 400.000 Euro habe der Umbau gekostet, erzählt die Stadträtin. Denn nach der langen Besetzungszeit sah die ehemalige Schule schlimm aus. Verdreckte Toiletten, beschmierte Wände, aufgerissene Böden. Im Nordflügel ist jetzt davon nichts mehr zu sehen. Der Südflügel bleibt unsaniert. Dort leben weiterhin 18 Besetzer, die sich gegen eine Räumung gerichtlich gewehrt hatten – mit Erfolg. Berührungspunkte zwischen den verschiedenen Flüchtlingsgruppen sind nicht gewünscht, sagt die Bezirksstadträtin. Verbindungstüren zwischen Nord- und Südflügel sind deshalb fest verschlossen, und auf Wunsch des LaGeSo wurden Wände eingezogen. Eine bauliche Trennung der beiden Gebäudeteile sei notwendig, um Konflikte zu vermeiden.

Younous aus dem Tschad lebt seit drei Jahren im besetzten Südflügel. Er findet die hochgezogenen Wände nicht gut: „Wir leben auf der einen und die auf der anderen Seite.“ Younous wünscht sich ein Zusammenleben und betont, er habe nichts dagegen, wenn andere Geflüchtete in der Schule leben. Im Gegenteil, sie seien willkommen, sagt Younous. Wie es weitergehen soll, weiß der junge Flüchtling nicht. Nicht alle Besetzer wollen wohl Flüchtlinge im Nebengebäude haben, meint Younous.

Younus ist offenbar nicht der Häuptling im Südflügel und hat nichts zu melden. Über die Besatzer kann ansonsten gesagt werden, dass sich die anfänglich multikulturelle Zusammensetzung aus Iranern, Nordafrikanern, Zigeunern und Negern zugunsten der Afrikaner verschoben hat. Möglicherweise haben tragische Vorfälle dazu beigetragen. Dem gambischen Wanderarbeiter Nfamara J. rutschte beispielsweise ein Messer aus, mit dem er sein Abendessen zubereiten wollte, so dass er einen marokkanischen Mitbewohner unter der Dusche abstach.

besatzer8
Für die Presse haben die Kiffer extra die Aschenbecher geleert.

Noch vor der Sanierung des Nordflügels, nämlich im Oktober 2014 wurde bekannt, dass zwei Jahre Schulbesetzung den überschuldeten Stadtbezirk 2 Millionen Euro gekostet haben! Das ist natürlich nicht das Ende der Fahnenstange, wie die BZ im Juni 2016 berichtete:

Seit Dezember 2012 ist die Gerhart-Hauptmann-Schule an der Ohlauer Straße von Flüchtlingen besetzt, vom Bezirksamt lange geduldet. Früher lebten dort mehr als 200 Menschen, heute sind es nur noch 18 bis 20. Jetzt legte Finanzstadträtin Jana Borkamp (33, Grüne) auf Anfrage der CDU die Abrechnung vor: Bis 23. Mai zahlte der Bezirk mehr als 4,8 Millionen Euro.

  • Wachschutz: 2.2 Millionen Euro
  • Gebäude-Erhaltung: 1,1 Millionen Euro
  • Rechtskosten: 46.000 Euro
  • Entschädigungen für Gewerbemieter: 24.000 Euro
  • freiwillige Zahlungen: 19.000 Euro (illegale Sozialhilfe!)
  • Müllabfuhr: 34.000 Euro
  • Hausreinigung: 40.000 Euro
  • Strom: 95.000 Euro
  • Gas: 157.000 Euro
  • Wasser: 67.000 Euro

Am Ende von insgesamt 29 Positionen steht die Gesamtsumme von 4.766.274 Euro.Und ein Ende der Besetzung ist nicht absehbar.

besatzer4
Müllabfuhr in vier Jahren: 34.000 Euro.

Dafür steht der aufwändig sanierte Nordflügel mit den bequemen, kulturell angepassten Toiletten weiterhin leer. Es war geplant, schwangere Frauen neben dem Refugium der Besatzer unterbringen:

Eine fertiggestellte Notunterkunft für geflohene schwangere Frauen in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule steht seit Monaten leer.

Seit nunmehr vier Jahren wird in diversen Sitzkreisen diskutiert und zähneknirschend vergeblich geklagt:

Borkamp erklärte, man sei weiter in intensiven Gesprächen mit den Flüchtlingen, es gebe aber noch keine Lösung. Ein Vertreter der Besetzer sagte, der Bezirk habe sie erneut aufgefordert, das Gebäude zu räumen, bis zum 31. Mai. Das werde man aber nicht akzeptieren. Bislang war der Bezirk mit seinen Räumungsklagen vor Gericht gescheitert. Mehrere Redner aus dem Publikum warfen dem Bezirk vor, die Vereinbarung mit den Flüchtlingen gebrochen zu haben, ein Aktivist meinte, der Bezirk verweise immer nur auf die „Scheiß-Rechtslage“ statt die Menschenwürde der Flüchtlinge zu wahren.

Diesen Monat dann die große Überraschung! Möglicherweise könne man aus dem Verbrechernest wieder eine Schule machen!

Um die seit Jahren von Flüchtlingen besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg ist es ruhiger geworden. Die Kriminalität ist verglichen mit 2014 deutlich zurückgegangen, wie aus der Antwort der Innenverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. Bis Mitte des Jahres gab es demnach erst einen Fall von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung – im vergangenen Jahr waren es neun, im Jahr davor sogar 49 Fälle gewesen. Insgesamt registrierte die Polizei bis zum 20. Juni 22 Straftaten, im Vorjahr 147 und 2014 sogar 327.

Um die Zukunft der besetzten Schule wird in der Koalition weiter gestritten. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hatte im Nordflügel des Ex-Schulgebäudes Ende Januar eine Notunterkunft für Flüchtlinge fertiggestellt und dem Lageso angeboten. Dort könnten bis zu 109 Flüchtlinge einziehen. Möglicherweise werde der Standort aber auch als Schule wieder gebraucht, hieß es.

Den 18 Herren Schul-Besatzern muss man dann natürlich etwas Besonderes bieten. Irgendwo in Berlin wird sich doch hoffentlich ein von Security geschützes, frisch saniertes Süd-Flügelchen für deren weitere adäquate Residenz auf Kosten des deutschen Steuerzahlers finden lassen? Die Stadt Berlin ist bereit, 1,2 Millionen Euro Nebenkosten pro Jahr zu übernehmen! Vermieter bitte beim Senat melden!

besatzer1
Deutschlands Zukunft.

„Wir haben das Recht hier zu wohnen!“

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. Hier noch weitere Bilder zu dem Thema:

    8 Minuten Video + + ANSEHEN + + TEILEN! + + Wie die ?GRÜNEN? in ?#?BERLIN? Millionen Euro an Steuern verschwenden, um ?ILLEGALE? in der ?Gerhard_Hauptmann-Schule? seit Jahren zu verstecken. Und die haben doch tatsächlich einen „Vertrag“ mit denen geschlossen, der den illegalen ??Migranten? ?Taschengeld? und ??Sozialhilfe? sichert? UNFASSBAR!

    https://www.facebook.com/Eckleben/videos/1751476575093192/

    https://www.youtube.com/watch?v=IHJNiT6KCyA&feature=share

  2. Und die Transparente immer schön auf Englisch.
    Damit man gleich weiß, wer sie sich ausgedacht hat. Es ekelt mich nur noch an.

  3. #2 jeanette (18. Jul 2016 09:27)

    Somalisches Flair mitten in Berlin! Berlin ist immer noch eine Reise wert!

    Für Neger und Araber vielleicht. Für mich nicht. Als ich das letzte Mal dort war, habe ich den Motor vielleicht eine Viertelstunde ausgemacht, erledigt, was zu erledigen war und dann schnellstens wieder raus.

  4. 300.000 bis 400.000 Euro habe der Umbau gekostet, erzählt die Stadträtin. Denn nach der langen Besetzungszeit sah die ehemalige Schule schlimm aus. Verdreckte Toiletten, beschmierte Wände, aufgerissene Böden. Im Nordflügel ist jetzt davon nichts mehr zu sehen.

    Es „freut“ einen doch sehr, wenn man sieht wie mit anvertrautem Steuergeld umgegangen wird.
    Berliner Schüler werden z.T. in katastrophalen Schulen unterrichtet.

    Da viele Schultoiletten sanierungsbedürftig sind, weichen Berliner Schüler auf öffentliche WCs in Nähe aus. Sie gehen in Bibliotheken oder Einkaufszentren. Eltern reagieren empört auf die Zustände.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article123649170/Warum-Berliner-Schueler-nicht-mehr-die-Schultoiletten-benutzen.html

    Bildung: Einstürzende Schulbauten

    Knöterich wächst im Freien. Die Schlingpflanze wird auch Architektentrost genannt, weil sie an Fassaden hochrankt und mit ihren grünen Blättern so manche Bausünde verdeckt. Das Problem der Alt-Lankwitzer-Grundschule im Süden Berlins lässt sich allerdings auch unter Knöterich nicht mehr verstecken. Dort wächst die Pflanze nämlich ins Gebäude hinein. Durch eine Fuge. Direkt ins Klassenzimmer der 1b.

    Das marode Gebäude, in dem die Grundschüler unterrichtet werden, steht seit den siebziger Jahren auf den Schulhof. Damals war es als Übergangslösung gedacht. Heute ist nicht nur die Fuge undicht, auf den Fensterbrettern wuchert Moos, von den Rahmen blättert der Lack. Damit es im Klassenzimmer wenigstens sauber ist, putzen die Eltern. „Wir bedanken uns bei den Familien für das Saubermachen“, steht auf einem bunten, selbst gemalten Schild an der Tür des Klassenzimmers.

    Wie das sein kann?

    ➡ Die Schulleiterin darf diese Frage nicht beantworten.

    Die Sprecherin des zuständigen Senators verweist auf künftige Renovierungsprogramme und darauf, dass es vor allem um den guten Willen aller Beteiligten gehe. Und dass man Schulen verstärkt saniere. Jetzt und demnächst.

    http://www.zeit.de/2015/12/schulen-gebaeude-zustand-fragebogen

  5. Solange der berliner Steuerzahler diesen Blödsinn nicht selbst bezahlen muss, sondern die Steuerzahler Bayerns und Baden-Württembergs wird sich an diesen Zuständen nichts ändern. Denn den Berlinern ist das egal und die Bayern, Franken, Schwaben und badener sind weit genug weg.

  6. #8 lorbas
    Piraten beantragen Denkmal für afrikanische Drogendealer

    Für den „unbekannten Drogendealer“ oder den mit 37 Bewährungstrafen ?

  7. Was hab ich zuerst gelesen?
    „und campierte lange Zeit auf dem Onanierplatz in Kreuzberg, wo …..“

  8. #14 John Maynard (18. Jul 2016 09:46)
    Was hab ich zuerst gelesen?
    „und campierte lange Zeit auf dem Onanierplatz in Kreuzberg, wo …..“

    ————————————

    Man hat damals auch etliche blutjunge „Unterstützer“-Mädchen in leichter Bekleidung dort rumlaufen sehen. Es war wohl nicht nur ein Onanier-Platz…

  9. #2 jeanette
    Somalisches Flair mitten in Berlin! Berlin ist immer noch eine Reise wert!

    Da findet sich sicher eine kreative Bio-Hipster-Agentur für eine Werbekampagne: Afrika in Berlin – Berlin in Afrika!

  10. Die Besetzer sind schlauer als unsere Ganslerin??

    Jeder Schäferhund ist schlauer als die Alte, der bewacht nämlich sein Territorium.

  11. #13 Lepanto2014 (18. Jul 2016 09:46)

    #8 lorbas

    Für den „unbekannten Drogendealer“ oder den mit 37 Bewährungstrafen ?

    Realität in BuntSchland:

    Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    ➡ Intensivtäter Erdinc S. wurde vom Gericht nach Hause entlassen – trotz Schuldspruchs

    Mindestens 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    Vergangene Woche nun wurde dem 19-Jährigen in Köln der vorerst letzte Prozess gemacht, nachdem er ein homosexuelles Paar beleidigt, geschlagen und gebissen hatte.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    Das funktioniert jedoch nur wenn man einen Migrationshintergrund vorweisen kann.
    Als BioMichel_Innen bist du verloren und finanzierst den ganzen Irrsinn.

  12. #2 jeanette
    Somalisches Flair mitten in Berlin! Berlin ist immer noch eine Reise wert!
    **********************************************

    Na ja; laut WHO ist jeder dritte Somalier geisteskrank.

  13. „Dem gambischen Wanderarbeiter Nfamara J. rutschte beispielsweise ein Messer aus, mit dem er sein Abendessen zubereiten wollte, so dass er einen marokkanischen Mitbewohner unter der Dusche abstach.“

    Gemüse putzen mit der Körperhygiene verbinden, die Neger sind uns wirklich um Welten voraus. Diese Wassersparpläne dürften jeden Grünen glücklich machen 🙂

  14. Ob Berlin, München, Nürnberg oder auch eine andere Stadt, hat nichts mehr mit dem Deutschland zu tun, für das ich 47 Jahr mit harter Arbeit und Abgaben mit geholfen habe, das es das wird was es einmal war. Diese Berliner Bande hat jahrelange Mühe mit ihrer Verb…Politik in kurzer Zeit ein Drecksland mit dem Dreck dieser Welt aus Deutschland gemacht, sollte es zu einem Vorkommen ala fr. Revolution vielleicht kommen, ich mach freiwillig den Mann am Hebel.

  15. @ #8 schrottmacher (18. Jul 2016 09:35)
    „Solange der berliner Steuerzahler diesen Blödsinn nicht selbst bezahlen muss, …“

    Wahlkampf der Grünen Khmer in Hamburg

    „Mehr Kinderschokolade im Umgang mit der AfD …
    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-Politik/Aktuelle-Nachrichten-Politik/Gruene-in-Hamburg-wollen-AfD-gute-Laune-entgegensetzen

    „In Deutschland gebe es eine Mehrheit für Vielfalt und Toleranz, sind sich Hajduk und Steffen sicher. Die Behauptung der AfD, sie spreche für die Mehrheit sei deshalb falsch.“

    Vorsicht,
    Illustration „Hajduk, Grüne“ sehr grafisch

  16. #25 Grokogrenzdebil (18. Jul 2016 10:04)

    „Dem gambischen Wanderarbeiter Nfamara J. rutschte beispielsweise ein Messer aus, mit dem er sein Abendessen zubereiten wollte, so dass er einen marokkanischen Mitbewohner unter der Dusche abstach.“

    Mehr Mittel im Krampf gegen Rächts.

    Gemüse putzen mit der Körperhygiene verbinden, die Neger sind uns wirklich um Welten voraus. Diese Wassersparpläne dürften jeden Grünen glücklich machen 🙂

    Diese inovativen Methoden nennt man dann: EHEC-Infektionen durch pflanzliche Lebensmittel

    http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_ehec_infektionen_durch_pflanzliche_lebensmittel-70663.html

  17. Man sollte die Taz-Artikel in alle relevanten afrikanischen Sprachen übersetzen und dann mittels Smartphones in ganz Afrika verbreiten lassen, selbstverständlich ergänzt durch wichtige Adressen (von leerstehenden Schulen und sonstigen staatlichen Immobilien, NGOs, Parteibüros, linken Anwälte usw.), damit das rotgrüne Berlin bald von Zehntausenden von weiteren afrikanischen Dauergästen umfassend beglückt wird.

  18. Klasse Bericht. Ich würde es noch um einen Punkt ergänzen. Der „Vertrag“ mit den Besetzern, auf dem alles juristisch „unveränderbar“ basiert. Es handelt sich um ein Gekraxel auf einem Fetzen Butterbrotpapier, welche eine bei der Bezirksregierung angestellten Person schrieb und unterzeichnete. Eigenmächtig würde ich sagen. Hat jemand den Link zu dem Bild?

  19. @ #27 lorbas (18. Jul 2016 10:08)
    „UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden“

    Aber statt das Übel fest am Sack zu packen, denkt auch der Schwede zu kompliziert:

    Sonderschutzzonen für Frauen auf Konzerten !
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-07/schweden-festivals-sexuelle-uebergriffe-bravalla

    „Plötzlich diskutiert Schweden darüber,
    ob es sichere Zonen für Frauen auf Festivals braucht. Solche Bereiche will das Göteborger Kulturfest Mitte August bei großen Acts einrichten.

    Dies sei zwar traurig, beim jetzigen Stand der Dinge aber der letzte Ausweg, so der Hauptverantwortliche Tasso Stafilidis, „Bei jeglicher Form von Übergriffen herrscht Null Toleranz.“

    Ihr bullerbü-sozialromantisch verdummten Schnarchlappen …“Ach ist das alles traurig“

  20. #30 lorbas

    Wasserdicht eingeschweißt gehören diese Informationen in jeder Dusche in den Aushang . . . natürlich auch die Info, dass z.B. Kartoffelschalen den Duschabfluss verstopfen.

    Aber das lernen die Neger sowieso in ihren Heimatländern in der 4. (Abschlussklasse) Klasse :-)))

  21. ISLAMISTEN-SCHWESTER AYDAN ÖZOGUZ (SPD) LÜGT WIE GEDRUCKT!

    Integrationsbeauftragte besorgt

    AfD hilft Salafisten indirekt bei Anwerbung junger Menschen

    Die Salafisten sind nur eine kleine Minderheit unter Deutschlands Muslimen. Doch die Bewegung wächst. Die Integrationsbeauftragte der Regierung ist besorgt über das, was sich da hochschaukelt – auch durch die Anti-Islam-Parolen der AfD.

    Aydan Özoguz hat der AfD vorgeworfen, sie liefere mit ihren rechtspopulistischen Parolen Rekrutierungsargumente für Salafisten. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung sagte: „Der Rechtspopulismus, wie ihn die AfD verkörpert, macht es für Salafisten leichter, ein Feindbild zu konstruieren, nach dem Motto: Wir müssen uns wehren.“

    Von Radikalität geht Reiz für junge Menschen aus

    Die Radikalen würden sich bei ihren Anwerbeversuchen sicherlich schwerer tun, wenn es weniger Angriffe auf Moscheen und Flüchtlingsheime gäbe, so die SPD-Politikerin.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_78437266/vorwurf-der-integrationsbeauftragten-afd-hilft-salafisten-bei-anwerbung-junger-menschen.html

  22. #35 LEUKOZYT (18. Jul 2016 10:21)

    @ #27 lorbas (18. Jul 2016 10:08)

    „UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden“

    Aber statt das Übel fest am Sack zu packen, denkt auch der Schwede zu kompliziert:

    Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher

    Jan Lööf, einem der beliebtesten Kinderbauchautoren Schwedens, wurde vor kurzem von seinem Verlag gesagt, wenn er sein Erfolgsbuch Mein Großvater ist ein Seeräuber aus dem Jahr 1966 nicht politisch korrekter umschreibt und die Bilder darin ändert, wird es vom Markt genommen.

    Der ehemalige schwedische Premierminister Frederik Reinfeldt erklärte bekanntlich 2014, dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt haben. Er vermittelte damit, dass er glaubt, die Zukunft Schwedens werde von Nichtschweden gestaltet, was eine eigentümliche Verachtung seiner eigenen Kultur beweist.

    Noch Fragen ?

  23. das sollten
    wir uns mal
    bei GEZ-Verweigerung
    und
    mit Nichtbezahlen von 0Knöllchen
    erlauben –
    wir würden
    die Härte des Gesetzes
    zu spüren bekommen.

    es muss aufgeräumt werden
    mit Erpressungen,
    Ausrufung des Notstandes,
    Gesetze und Urteile,
    die Gesetzesbrecher begünstigen,
    müssen aufgehoben
    bzw. ausgesetzt werden.

    Grundvoraussetzungen für Asyl
    müssen wieder eingehalten
    und strikt befolgt werden.
    kein Familiennachzug,
    keine Daueraufenthaltsbewilligungen,
    kein Nachgeben
    bei Erpressungen und Erpressungsversuchen.

    wr helfen will, soll selber
    für die Unkosten und Grundkosten aufkommen.

    keine Zuwanderung sondern
    Schaffen von Unterkünften
    in der Nähe von Ländern,
    die Flüchtlingsströme verursachen.

    Deutschland vor der Umvolkung schützen.

    Globalisierungsspielchen
    zum Nutzen des Grossdkapitals beenden.

  24. Sexuelle Belästigung in Kempten

    Unbekannter fasst Frau an die Brüste

    Am Montag, den 11.07.2016 erledigte eine 78 Jahre alte Dame in der Stadt ihre Einkäufe. Dabei drängte sich ihr eine männliche Person auf, welcher ihr bei den Einkäufen zur Hand gehen will. Hierbei wir die Dame von dem Unbekannten noch umarmt.

    Als die 78-jährige die Angebote ablehnte und sich auf dem Nachhauseweg in die Keselstraße befand, griff ihr die Person unvermittelt an die Brüste. Der Gesuchte ist zwischen 25-30 Jahre alt, dunkelhäutig, sprach gebrochen Deutsch und trug bei der Tatausführung eine weiße Baseballmütze. Personen die Hinweise zu dem Ungekannten geben können, werden gebeten sich bei der PI Kempten Tel. 0831-9909-0 zu melden. (PI Kempten)

    http://www.allgaeuhit.de/Kempten-Sexuelle-Belaestigung-in-Kempten-Unbekannter-fasst-Frau-an-die-Brueste-article10016553.html

  25. #38 Grokogrenzdebil (18. Jul 2016 10:24)

    #30 lorbas

    Wasserdicht eingeschweißt gehören diese Informationen in jeder Dusche in den Aushang . . . natürlich auch die Info, dass z.B. Kartoffelschalen den Duschabfluss verstopfen.

    Aber das lernen die Neger sowieso in ihren Heimatländern in der 4. (Abschlussklasse) Klasse :-)))

    Wasserdicht eingeschweißt gehört etwas ganz anderes 😉

    Der Bürgermeister der Gemeinde, Volker Rohm, wirft der Landesregierung von Baden-Württemberg vor, „auf der ganzen Linie versagt“ zu haben. Die Zahl der Asylbewerber hatte sich von rund 500 in kurzer Zeit auf 1000 erhöht. Eine Bundeswehrkaserne musste innerhalb weniger Stunden als Quartier hergerichtet werden. Die kleine Gemeinde habe die Grenze der Belastbarkeit erreicht.
    Bürgermeister Rohm berichtet von wachsenden Sorgen der Bevölkerung. Ob vor dem Supermarkt, auf den Straßen oder am Fußballplatz, überall würden fremde Gesichter das Alltagsbild prägen. „Vor allem beim Supermarkt treffen die Kulturen aufeinander“, berichtet der Bürgermeister. Es sei schwer, mit den Menschen in Kontakt zu kommen. „Integration ist nicht immer einfach“, sagte Volker Rohm unlängst in einem Interview mit Stern-TV. „Wichtig ist, den Leuten klar zu machen, sie sind hier Gast, sie sind hier willkommen. Aber sie haben durchaus auch Pflichten. Das heißt, sie müssen sich sowohl was Weltbild, was Toleranz, aber auch was das eine oder andere Verhalten betrifft, an unsere Standards gewöhnen.“
    Um ein gemeinsames Miteinander möglich zu machen, hat die Gemeinde eine Art Knigge für Flüchtlinge verfasst und auf ihrer Internetseite veröffentlicht.
    ➡ Da geht es beispielsweise darum, Ware im Supermarkt erst zu bezahlen, bevor man sie mitnimmt oder öffnet.
    ➡ Oder nach 22 Uhr die Nachtruhe zu achten,
    ➡ jungen Frauen nicht nachzustellen,
    ➡ nicht nebeneinander auf der Straße zu laufen, wenn Gehwege fehlen,
    ➡ Fahrräder nicht mit den Füßen abzubremsen,
    ➡ oder „die Notdurft“ nicht in Gärten und Parks zu verrichten.

    http://mobil.n-tv.de/politik/Fussgaenger-benutzen-bei-uns-die-Fusswege-article16097846.html

    Hier die aktuelle Fassung der Hardheimer Benimm-Regeln:

    „Liebe fremde Frau, lieber fremder Mann!
    Willkommen in Deutschland, willkommen in Hardheim. Viele von Ihnen haben Schreckliches durchgemacht. Krieg, Lebensgefahr, eine gefährliche Flucht durch die halbe Welt. Das ist nun vorbei. Sie sind jetzt in Deutschland. Deutschland ist ein friedliches Land.
    Nun liegt es an Ihnen, dass Sie nicht fremd bleiben in unserem Land, sondern ein Zusammenleben zwischen Flüchtlingen und Einwohnern erleichtert wird.
    Eine Bitte zu Beginn: Lernen Sie so schnell wie möglich die deutsche Sprache, damit wir uns verständigen können und auch Sie ihre Bedürfnisse zum Ausdruck bringen können.
    In Deutschland leben die Menschen mit vielen Freiheiten nebeneinander und miteinander:

    Es gilt Religionsfreiheit für alle.
    Frauen dürfen ein selbstbestimmtes Leben führen und haben dieselben Rechte wie die Männer. Man behandelt Frauen mit Respekt.
    In Deutschland respektiert man das Eigentum der anderen. Man betritt kein Privatgrundstück, keine Gärten, Scheunen und andere Gebäude und erntet auch kein Obst und Gemüse, das einem nicht gehört.
    Deutschland ist ein sauberes Land und das soll es auch bleiben! Den Müll oder Abfall entsorgt man in dafür vorgesehenen Mülltonnen oder Abfalleimer. Wenn man unterwegs ist, nimmt man seinen Müll mit zum nächsten Mülleimer und wirft ihn nicht einfach weg.
    In Deutschland bezahlt man erst die Ware im Supermarkt, bevor man sie öffnet.
    In Deutschland wird Wasser zum Kochen, Waschen, Putzen verwendet. Auch wird es hier für die Toilettenspülungen benutzt. Es gibt bei uns öffentliche Toiletten, die für jeden zugänglich sind. Wenn man solche Toiletten benutzt, ist es hierzulande üblich, diese sauber zu hinterlassen.
    In Deutschland gilt ab 22 Uhr die Nachtruhe. Nach 22 Uhr verhält man sich dementsprechend ruhig, um seine Mitmenschen nicht zu stören.
    Auch für Fahrradfahrer gibt es bei uns Regeln, um selbst sicher zu fahren, aber auch keine anderen zu gefährden. (Nicht auf Gehwegen fahren, nicht zu dritt ein Rad benutzen, kaputte Bremsen reparieren und nicht mit den Füßen bremsen).
    Fußgänger benutzen bei uns die Fußwege oder gehen, wenn keiner vorhanden, hintereinander am Straßenrand, nicht auf der Straße und schon gar nicht nebeneinander.
    Unsere Notdurft verrichten wir ausschließlich auf Toiletten, nicht in Gärten und Parks, auch nicht an Hecken und hinter Büschen.
    Mädchen und junge Frauen fühlen sich durch Ansprache und Erbitte von Handy-Nr. und Facebook-Kontakt belästigt. Bitte dieses deshalb nicht tun.

    Auch wenn die Situation für Sie und auch für uns sehr beengt und nicht einfach ist, möchten wir Sie daran erinnern, dass wir Sie hier bedingungslos aufgenommen haben.
    Wir bitten Sie deshalb diese Aufnahme wertzuschätzen und diese Regeln zu beachten, dann wird ein gemeinsames Miteinander für alle möglich sein.“
    Stand: 06.10.2015

  26. Also 1,2 Millionen Euro pro Jahr für ca. 20 geschenkte Schutzsuchende
    Das macht pro Nase 60000 Euro im Jahr.
    Im Monat sind das 5000 Euro pro Nase.
    Wir leben in einen 5 Personenhaushalt (drei Schulpflichtige Kinder) mit 2000 Euro im Monat + Kindergeld auskommen müssen .
    Wir leben eigentlich bescheiden ,Urlaub ist auch nicht drin wir beschweren uns auch nicht großartig.Ja es wird mal geschimpft . Ich bin arbeitslos geworden ( Bandscheibenvorfall) mach z.Z. eine Weiterbildung,meine Frau hat Arbeit. Dieser Monat ist wieder mal sehr traurig es sind Sommerferien und wir können mit unseren Kinder nicht mal eine Woche wegfahren . Manchmal schäme ich mich vor meinen Kindern und fühle mich als Verlierer,Versager.
    Nun wir werden das beste draus machen .

    Aber mit welchen Recht bekommen die 5000 Euro im Monat.

  27. #42 sauer11mann

    Leider wird es bei diesen unseren „feuchten Träumen“ bleiben. Mama Merkel wird schon dafür sorgen

  28. #40 Frankoberta

    kennen wir doch:
    nicht der Täter,
    das Opfer ist schuld.

    typisch
    Forderasiaten und Opfertürken.

  29. Lindauer Bundespolizei landet Volltreffer bei Kontrollen

    Zahlreiche Verstöße und 15 festgestellte Migranten
    15 festgestellte Migranten, vier Urkundenfälschungen und eine Schleusung – das ist die Bilanz der Lindauer Bundespolizei vom Donnerstag (14. Juli). Während die meisten unerlaubt Eingereisten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an Aufnahmestellen weitergeleitet werden konnten, dauern die Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern und Urkundenfälschung noch an.

    Am frühen Donnerstagmorgen trafen Lindauer Bundespolizisten in einem Reisebus aus Turin sieben unerlaubt eingereiste Personen an. Diese gaben an, ursprünglich aus Somalia, Senegal, Burkina Faso und Indien zu stammen. Sie verfügten nicht über die erforderlichen Einreisepapiere. Die vier 16- und 17-jährigen Somalier zeigten bei der Kontrolle zunächst italienische Fremdenpässe vor. Allerdings entlarvten die Bundespolizisten die Dokumente als Fälschungen.

    Fünf Äthiopier wurden in den Abendstunden am Lindauer Bahnhof von der Bundespolizei kontrolliert. Sie konnten sich ebenfalls nicht ordnungsgemäß ausweisen. Die Migranten erklärten, mit der S-Bahn über die Grenze nach Deutschland gefahren zu sein.

    Außerdem ermitteln die Lindauer Beamten gegen einen mutmaßlichen Schlepper, der Donnerstagnacht im Kemptener Stadtgebiet festgenommen werden konnte. Der Mann wird beschuldigt, drei Ghanaer mit dem Pkw in die Bundesrepublik geschleust zu haben. Auf den Deutschen kommt voraussichtlich schon bald ein Strafverfahren zu.

    http://www.allgaeuhit.de/-Lindau-Lindauer-Bundespolizei-landet-Volltreffer-bei-Kontrollen-Zahlreiche-Verstoesse-und-15-festgestellte-Migranten-article10016573.html

  30. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) konnte ja im letzten Jahr gar nicht genug von den „geschenkten Menschen“ bekommen, jetzt ist sie „froh, dass die Grenzen erstmal dicht sind“:

    http://www.focus.de/politik/videos/fluechtlingskrise-hannelore-kraft-ist-froh-dass-die-grenzen-erstmal-dicht-sind_id_5738516.html

    Ob diese Frau noch ganz dicht ist angesichts dieser dreisten Falschaussage? Siehe hier:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156794471/Die-Balkanroute-funktioniert-wieder.html

    Und ist diese Aussage nicht fremdenfeindlich und rassistisch? Ist sie damit nicht eine „geistige Brandstifterin“? Bekommt sie jetzt eine Abmahnung von Heiko Maas und der Antonio-Amadeo-Stiftung?

  31. Erdogan Anhänger randalieren in Gelsenkirchen

    Großeinsatz am Samstagnachmittag für die Polizei in Gelsenkirchen auf der Polsumerstraße. Dort hatten sich hunderte Erdogan Anhänger nach dem Putschversuch vom Freitagabend zu einer Spontandemonstration versammelt. Etwa 150 Personen randalierten wenig später an einem Jugendtreff der der „Gülen-Bewegung“ nahestehen soll. Fethullah Gülen ist das geistliche Oberhaupt der gleichnamigen islamischen Bewegung, lebt in den USA und steht im Verdacht den Putschversuch gegen Erdogan organisiert zu haben. Mehrere Fensterscheiben gingen an dem Gebäude zu Bruch bis die Polizei mit zahlreichen Kräften für Ordnung sorgte und das Gebäude sicherte. Die Leitstelle der Polizei Gelsenkirchen dementierte noch am Samstagnachmittag vehement einen Zusammenhang zwischen den Zerstörungen und der Demonstration.

    https://www.youtube.com/watch?v=xk9ZjRaE9gQ

  32. Die AfD sollte die Gerhard-Hauptmann-Schule zu einen wichtigen Thema im Wahlkampf machen!

    Zwar gibt es ähnlich absurde Projekte, die Unsummen verschlingen, wie beispielsweise den Flughafen Berlin-Brandenburg, aber nirgendwo kann man besser zeigen, dass das Ganze von den Linken, Grünen und der SPD nicht nur verursacht wurde, sondern dass diese Parteien alles tun, um eine Lösung zu verhindern.

  33. Ich hatte diesen widerwärtigen Schandfleck schon fast vergessen.

    Hier sieht man, wie sich gigantische Kosten auftürmen, wenn man ein paar Dutzend illegale Halbprimaten jahrelang gewähren läßt.

    Für nichts ist angeblich Geld da, nicht für Turnhallen, Schwimmbäder, Bibliotheken, Schulen. Aber bei völlig nutzlosen, kriminellen Schmarotzern spielt Geld keine Rolle.

    Außerdem leisten sie „politische Arbeit“. Diese Arbeit besteht darin, den Staat maximal zu schädigen. Und dafür werden sie vom Staat alimentiert.

    Dieser Irrsinn ist nur mit einem Gemenge aus links/grünem Bezirksamt, einem unfähigen Senat und einer gewollten Zersetzung unserer Grundordnung durch die Bundesregierung zu erklären.

  34. Verroht sind ja wohl diese Politik-Vrebrecher!

    „Gewaltige Verrohung der Sitten“

    Mehr als 200 Fälle von Beleidigungen gegen Politiker

    Schmierereien an den Hauswänden, hasserfüllte Briefe, Mails oder Kommentare bei Facebook: Bundesweit sind Politiker mit Drohungen konfrontiert, wenn sie sich etwa für Flüchtlinge engagieren – mehr als 200 Fälle zählte das Bundeskriminalamt in diesem Jahr.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_78430848/hetze-gegen-politiker-bundeskriminalamt-zaehlt-mehr-als-200-faelle.html

  35. „Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) fand eine Pistolenpatrone in seinem Briefkasten. “

    GELOGEN! ALS OB DAS VERLOGENE MAASMÄNNCHEN KEINE BODYGUARDS UND KAMERAS UM SEINE BEHAUSUNG HAT !!!

  36. Informativer Bericht. Pars pro toto erzählt er vom Scheitern der grünen Einwanderungs-Träumereien, die den Steuerzahler Millionen kosten – für 18 Betrüger.

  37. @ #44 lorbas (18. Jul 2016 10:34)
    „dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt“

    Also, mal ganz vertraulich unter uns:
    ich habe einige schwedische freunde,
    mit denen ich mich offen und kritisch ueber unsere gesellschaften austausche.

    der eine, aus uralter industriellenfamilie, bergbau und verarbeitung, handel, banken:

    „schweden wird regiert von 5 alten familien,
    im besten sinne „erz“konservativ-patriotisch,
    gebildet, atheistisch-heidnisch aufgeklaert.

    zu deren schutz und erfolgreichem schaffen
    leisten die sich eine hoch sozialistische
    politik, die dem einfachvolk und westausland mit irrem finanzaufwand und staatsmedien

    eine schein-funktionierende heil-gruene welt
    aus bullerbu-mankell, ikea-volvo, abba etc
    vorgaukelt, die welt mit sipris allmonatlichen
    friedensmahnungen („forschungen“) bruestet,
    boese israelis vom tennis fernhaelt und terror-palis mit gazaschiffen versorgt etc

    die wirklichen fäden ziehen 5 familien –
    inkl nuklearbrennstoffhandel mit russland.

  38. #9 eule54 (18. Jul 2016 09:36)

    #3 Lepanto2014 (18. Jul 2016 09:31)

    Wie sieht´s denn im Berliner Zoo aus ? Steht da nicht etwas leer ?
    ++++

    Mit denen würdest Du auch den letzten Affen aus dem Zoo vertreiben!
    ******************************************

    …und wie willste sie auseinanderhalten?

  39. @ #61 Frankoberta (18. Jul 2016 11:21)
    „Mehr als 200 Fälle von Beleidigungen gegen Politiker“

    gemeint sind doch sicher die angriffe
    politisch nuetzlicher SAntifanten/idioten

    auf andersdenkende wahlkämpfer/politiker,
    deren wohnungen, fahrzeuge, eigene firmen, arbeitgeber etc

    ich wuesste nicht,
    wann und wo zb ein afd-ler farbbeutel
    auf ein haus der gruenen khmer warf

  40. @ #65 Wilma Sagen (18. Jul 2016 11:44)
    „…und wie willste sie auseinanderhalten? “

    der schlauere, bzw der mit dem besten benimm
    bettelt nur eine banane, vllt etwas wasser.

  41. #23 Marie-Belen (18. Jul 2016 09:57)

    #2 jeanette
    Somalisches Flair mitten in Berlin! Berlin ist immer noch eine Reise wert!
    ********************************************

    Na ja; laut WHO ist jeder dritte Somalier geisteskrank.

    *****************************************
    Weiß das die Kandesbunzlerin nicht?

  42. #15 eule54

    Woher hast Du denn Deine Erkenntnis ?

    Durchschnittseinkommen heisst nicht, dass alle dieses haben.

    Sicherlich, es gibt bei den „Multikulturellen“ genug Leute, die vom Staat, also den Steuerzahlern leben.

    Aber es gibt auch sehr viele, die Steuern zahlen.

    Und glaube mir, es gibt sehr viele, die das ankotzt mit der Schule oder dem ganzen Flüchtlingszirkus.

    Aber es gibt auch nicht wenige, die diesen Quatsch unterstützen.

    Ich hoffe, mit der nächsten Wahl ändert sich einiges.

  43. Dieses versiffte Berlin mästet die fetten Orientalen und die Linksterroristen.

    In Berlin sind die Schulen so marode, dass dafür 5,5 Milliarden Euro aufgebracht werden müssen.

  44. Der turk-islamische Hardcore-Kommunist TURGAY ULU, den Amnesty aus dem Türkenknast rettete; erst war er zum Tode verurteilt, dann bekam er lebenslänglich. In Berlin bekam er ein Druckerei- u. Agit-Prop-Studio in der GHS eingerichtet, natürlich vom Steuermichel, dank Lesberich Monika Herrmann.

    Türke Ulu küßt fremdes Kleinkind. Verheiratet o.ä. war der nie:
    static.bz-berlin.de/data/uploads/multimedia/archive/00483/prot_483714a-768×432.jpg

    Ulus Asylantrag wurde bisher immer abgewiesen, er wird aber geduldet. Denn außer gegen Deutschland zu hetzen, seit er angebl. über Griechenland herkam, kann er nichts. Ach doch, radikal-marxistische Phrasen dreschen, dichten, Artikel, angebl. ein Buch schreiben.

    Gerne ist er Gastredner bei Die Linke u. noch radikaleren Linken. Er wünscht sich einen Generalstreik, der die „kapitalistische“ Bundesregierung stürzen würde. Dauernd fordert er mehr Geld für die Asyl-Epresser, nennt die regelmäßig erpreßten höheren Zahlungen des deutschen Staates aber Zuckerbrot, das die „Flüchtlinge“ nur einseifen solle.

    Mal macht er auf Bert Brecht mit Nickelbrille u. total geschorenen Haaren, letztes Jahr mit Karl-Marx-Mähne auf einem Rosa-Luxembg.-Kongress, Oskar Lafontaine auch dabei.

    Zudem hauste in der Gerhart-Hauptmann-Schule(GHS) auch der bösartige Nigerianer BASHIR ZAKARI(-a/-yau/-kan, die Medien können/wollen sich nicht entscheiden), die Heulsuse vom Grünenparteitag 2013: „Wir wollen eure Heimat nicht zerstören.“ Später bei 3sat nannte er Europa u. Deutschland böse, weil er nicht seine Rechte bekomme u. angebl. auf der Straße schlafen müsse.

    Tatsächlich heißt er BASHIM ZAKARYAU oder kann ich nicht lesen? Hier zeigt er seinen ital. Ausweis:
    http://www.berliner-zeitung.de/image/2830150/max/1325/1024/37162ef1eb3bc986495862b4d03c41db/Mb/3efr5120-jpg.jpg

    Neger-Moslem Bashim macht bei einem linken Psychoheini eine Langzeittherapie laut RBB, denn er bekam kein Asyl, wie alle anderen Oranienplatz- u. GHS-Besetzer auch nicht, bis auf drei, die wegen Krankheit u. anderen Gründen bleiben durften. Fettsack Bashim hat schon Berliner Polizisten gebissen u. sich für 30 Min. auf U- oder S-Bahngleise gelegt, als er beim Schwarzfahren, auf dem Weg zur SPD-Türkin Dilek Kolat gewesen sei.

    Ob die somalische Lesbe Napoli/Napuli(Name Napuli soll somalisch sein u. Bauchnabel heißen, verbreitet sie) Paul Langa-Finger-in-die-Flüchtlingskasse, ebenfalls Polizistenbeißerin, noch in der GHS haust oder schon wieder irgendwo auf einem Baum hockt, weiß ich grad nicht. Fakt, vor ihrer erpresserischen Baumbesetzungsaktion hatte sie diese Platane auch schon bestiegen für nette Fotoshootings mit wechselnder Garderobe.

    Mindestens ein Film wurde über sie gedreht. Einer von einer türk. Filmemacherin aus Berlin. Auf einen Psycholog_Innenkorngress wurde sie geladen, da ging es um Extra-Probleme weiblicher „Flüchtlinge“. Nix mit linkem Gender oder so. Plötzlich gibt es wieder Frauen.

    Geheiratet(Scheinehe, vielleicht brauchte sie dafür die 35000 Euro aus der Spendenkasse), um hierbleiben zu können, hat Napuli Langa den linksversifften Jurastudenten mit teigigem Gesicht namens Max Görlich – Große Antifa-Show für die Medien, mit A-Fahne, Hochzeitskleid u. -getue: https://c1.staticflickr.com/8/7291/15808502104_f72549f9f2_z.jpg – mit dem sie, Turgay Ulu übrigens auch dabei, im Kleinbus quer durch die BRDDR fuhren, von Asyl-Heim zu Asyl-Heim, die Bewohner gegen Deutschland aufzuwiegeln.

    Davon gibt es Youtube-Videos, wie Turgay Ulu angewidert u. uns anklagend auf den Dreck um die Asyl-Heime, die er Lager nennt, hinweist, ohne zu erwähnen, daß seine stinkfaulen Asyl-Lieblinge für den Mist verantwortlich sind.
    spiegel.de/panorama/gesellschaft/berlin-was-wurde-aus-der-frau-im-baum-a-1029106.html

    Napuli Paul Langa ist Mitte 30 heißt es, doch meistens weigert sie sich, über ihr Alter zu sprechen, vielleicht ist sie auch schon 40, Scheinehemann Max Görlich Mitte 20.

    Ebenfalls in der GHS hauste der schwule Ugander Patras Bwansi, eigentl. Bino Byansi Byakuleka, angebl. Textildesigner, der in seiner Heimat gefördert wurde, sogar ein Stipendieum zum Ikonen schreiben(Anm.: Ikonen male man nicht, Ikonen schreibe man, steht in einem meiner Ikonen-Bücher) lernen für Griechenland bekam, von Griechenland kam er dann nach Germoney. Auch er ist ein Liebling der Medien u. linker, ältlicher blonder Gouvernanten_Innen, von Beruf Soziologe_In oder Autor_Innen, z.B. Lydia Ziemke
    mikrotext.de/books/patras-bwansi-lydia-ziemke-mein-name-ist-bino-byansi-byakuleka-doppel-essay/.
    „Patras Bwansi“ schlug illegal ein Zelt in Bayern auf u. zog dann mit o.g. linken Karawane nach Berlin. Außer Protestieren u. Fordern kann er nichts. Ach ja, noch links-schwules Theater mit Turban(!) spielen, Bilder im WWW u. Polizisten treten.

    Es gibt auch ein Foto u. schriftl. Sermon der türkischen Kopftuchhexe, äh Hijabi Betül Ulusoy mit u. über Schwuchtel Bino Byansi Byakuleka, wobei er sich bei ihr einfach Patrick, nicht mal mehr Patras Bwansi nennt, und sie zu Tränen gerührt ist über das „schwere Los der Flüchtlinge“ in Deutschland:
    facebook.com/BuendnisGegenRassismus/posts/1064138673599463

    Schwuli Hans Panhoff, Bezirksstadtrat und Leiter der Abteilung Planen, Bauen und Umwelt Friedrichshain-Kreuzberg, ist der „Erfinder“ der Berliner Gender-Klos u. mit Lesbe Herrmann befreundet.

    Ist die Grüne Jana Borkamp die protegierte Lebensabschnittsgefährtin der Monika Herrman, Grüne, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg? Herrmann, so schrieb mal der Tagesspiegel, stellte fest, daß schon nach einer Woche die neuen Klos in der GHS wieder kaputt geschlagen seien.

  45. @ PI-Mod

    #72 Maria-Bernhardine (18. Jul 2016 12:10) Your comment is awaiting moderation.

    Immer wenn ich den Namen „Rosa Luxemburg“ erwähne, komme ich unter Mod oder was?

    Mannomann, Sie machen sich aber auch Extraarbeit!

    Muß ich jetzt wieder 5 Std. warten, bis Sie gnädigerweise freischalten?

  46. @ #72 Maria-Bernhardine (18. Jul 2016 12:13)
    „Immer wenn ich den Namen „Rosa Luxemburg“ erwähne, komme ich unter Mod oder was?“

    test:
    rosa luxemburg

  47. Neuer Versuch – wie sehr soll ich mich noch zensieren, wo ich doch nur zwei Links benutze u. nichts Untergriffiges schrieb???

    Der turk-islamische Hardcore-Kommunist TURGAY ULU, den Amnesty aus dem Türkenknast rettete; erst war er zum Tode verurteilt, dann bekam er lebenslänglich. In Berlin bekam er ein Druckerei- u. Agit-Prop-Studio in der GHS eingerichtet, natürlich vom Steuermichel, dank Lesberich Monika Herrmann.

    Türke Ulu küßt fremdes Kleinkind. Verheiratet o.ä. war der nie:
    static.bz-berlin.de/data/uploads/multimedia/archive/00483/prot_483714a-768×432.jpg

    Ulus Asylantrag wurde bisher immer abgewiesen, er wird aber geduldet. Denn außer gegen Deutschland zu hetzen, seit er angebl. über Griechenland herkam, kann er nichts. Ach doch, radikal-marxistische Phrasen dreschen, dichten, Artikel, angebl. ein Buch schreiben.

    Gerne ist er Gastredner bei Die Linke u. noch radikaleren Linken. Er wünscht sich einen Generalstreik, der die „kapitalistische“ Bundesregierung stürzen würde. Dauernd fordert er mehr Geld für die Asyl-Epresser, nennt die regelmäßig erpreßten höheren Zahlungen des deutschen Staates aber Zuckerbrot, das die „Flüchtlinge“ nur einseifen solle.

    Mal macht er auf Bert Brecht mit Nickelbrille u. total geschorenen Haaren, letztes Jahr mit Karl-Marx-Mähne auf einem … Kongress, Ex-SPD Os. Laf. auch dabei.

    Zudem hauste in der Gerhart-Hauptmann-Schule(GHS) auch der bösartige Nigerianer BASHIR ZAKARI(-a/-yau/-kan, die Medien können/wollen sich nicht entscheiden), die Heulsuse vom Grünenparteitag 2013: „Wir wollen eure Heimat nicht zerstören.“ Später bei 3sat nannte er Europa u. Deutschland böse, weil er nicht seine Rechte bekomme u. angebl. auf der Straße schlafen müsse.

    Tatsächlich heißt er BASHIM ZAKARYAU oder kann ich nicht lesen? Hier zeigt er seinen ital. Ausweis:
    http://www.berliner-zeitung.de/image/2830150/max/1325/1024/37162ef1eb3bc986495862b4d03c41db/Mb/3efr5120-jpg.jpg

    Neger-Moslem Bashim macht bei einem linken Psychoheini eine Langzeittherapie laut RBB, denn er bekam kein Asyl, wie alle anderen Oranienplatz- u. GHS-Besetzer auch nicht, bis auf drei, die wegen Krankheit u. anderen Gründen bleiben durften. Fettsack Bashim hat schon Berliner Polizisten gebissen u. sich für 30 Min. auf U- oder S-Bahngleise gelegt, als er beim Schwarzfahren, auf dem Weg zur SPD-Türkin Dilek Kolat gewesen sei.

    Ob die somalische Lesbe Napoli/Napuli(Name Napuli soll somalisch sein u. Bauchnabel heißen, verbreitet sie) Paul Langa-Finger-in-die-Flüchtlingskasse, ebenfalls Polizistenbeißerin, noch in der GHS haust oder schon wieder irgendwo auf einem Baum hockt, weiß ich grad nicht. Fakt, vor ihrer erpresserischen Baumbesetzungsaktion hatte sie diese Platane auch schon bestiegen für nette Fotoshootings mit wechselnder Garderobe.

    Mindestens ein Film wurde über sie gedreht. Einer von einer türk. Filmemacherin aus Berlin. Auf einen Psycholog_Innenkorngress wurde sie geladen, da ging es um Extra-Probleme weiblicher „Flüchtlinge“. Nix mit linkem Gender oder so. Plötzlich gibt es wieder Frauen.

    Geheiratet(Scheinehe, vielleicht brauchte sie dafür die 35000 Euro aus der Spendenkasse), um hierbleiben zu können, hat Napuli Langa den linksversifften Jurastudenten mit teigigem Gesicht namens Max Görlich – Große Antifa-Show für die Medien, mit A-Fahne, Hochzeitskleid u. -getue: https://c1.staticflickr.com/8/7291/15808502104_f72549f9f2_z.jpg – mit dem sie, Turgay Ulu übrigens auch dabei, im Kleinbus quer durch die BRDDR fuhren, von Asyl-Heim zu Asyl-Heim, die Bewohner gegen Deutschland aufzuwiegeln.

    Davon gibt es Youtube-Videos, wie Turgay Ulu angewidert u. uns anklagend auf den Dreck um die Asyl-Heime, die er Lager nennt, hinweist, ohne zu erwähnen, daß seine stinkfaulen Asyl-Lieblinge für den Mist verantwortlich sind.
    spiegel.de/panorama/gesellschaft/berlin-was-wurde-aus-der-frau-im-baum-a-1029106.html

    Napuli Paul Langa ist Mitte 30 heißt es, doch meistens weigert sie sich, über ihr Alter zu sprechen, vielleicht ist sie auch schon 40, Scheinehemann Max Görlich Mitte 20.

    Ebenfalls in der GHS hauste der schwule Ugander Patras Bwansi, eigentl. Bino Byansi Byakuleka, angebl. Textildesigner, der in seiner Heimat gefördert wurde, sogar ein Stipendieum zum Ikonen schreiben(Anm.: Ikonen male man nicht, Ikonen schreibe man, steht in einem meiner Ikonen-Bücher) lernen für Griechenland bekam, von Griechenland kam er dann nach Germoney. Auch er ist ein Liebling der Medien u. linker, ältlicher blonder Gouvernanten_Innen, von Beruf Soziologe_In oder Autor_Innen, z.B. Lydia Ziemke
    mikrotext.de/books/patras-bwansi-lydia-ziemke-mein-name-ist-bino-byansi-byakuleka-doppel-essay/.
    „Patras Bwansi“ schlug illegal ein Zelt in Bayern auf u. zog dann mit o.g. linken Karawane nach Berlin. Außer Protestieren u. Fordern kann er nichts. Ach ja, noch links-schwules Theater mit Turban(!) spielen, Bilder im WWW u. Polizisten treten.

    Es gibt auch ein Foto u. schriftl. Sermon der türkischen Kopftuchhexe, äh Hijabi Betül Ulusoy mit u. über Schwuchtel Bino Byansi Byakuleka, wobei er sich bei ihr einfach Patrick, nicht mal mehr Patras Bwansi nennt, und sie zu Tränen gerührt ist über das „schwere Los der Flüchtlinge“ in Deutschland:
    facebook.com/BuendnisGegenRassismus/posts/1064138673599463

    Schwuli Hans Panhoff, Bezirksstadtrat und Leiter der Abteilung Planen, Bauen und Umwelt Friedrichshain-Kreuzberg, ist der „Erfinder“ der Berliner Gender-Klos u. mit Lesbe Herrmann befreundet.

    Ist die Grüne Jana Borkamp die protegierte Lebensabschnittsgefährtin der Monika Herrman, Grüne, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg? Herrmann, so schrieb mal der Tagesspiegel, stellte fest, daß schon nach einer Woche die neuen Klos in der GHS wieder kaputt geschlagen seien.

    Letzter Versuch u. dann kann mich PI mal…!

  48. Auch hier kann ich mich nicht zurückhalten, was dazu zu sagen. Mein Vorschlag, wir machen den Anführer dieser Besetzer zu unserem Kanzler. Das hätte gegenüber den aktuellen Politdarstellern die folgenden Vorteile:

    – Die Grenze wird sofort dicht gemacht.

    – Raus und rein darf nur, wer die entsprechenden Papiere hat, die nur innen erteilt werden können.

    – Der Grenzschutz wird zwar von anderen erledigt, kostet aber auch nichts.

    – Alle Bewohner leben im Paradies, da die Kosten für Leben, Heizen, Strom und was auch immer von außen bezahlt werden.

    Der Chef der Besetzer ist gut und hat Erfahrung, ich bin dafür, ihn zum Kanzler zu machen.

  49. Bei derartigen Projekten, deren interne Verzinsung <=0 beträgt, sollte von Müllionen die Rede sein, bei gleichgearteten (Entwicklungs-)Projekten*1000 von Mülliarden.

  50. @ #75 LEUKOZYT (18. Jul 2016 12:19)

    Test:

    Lag es an Oskar Lafontaine oder an der Kombi mit Rosa-Luxemburg-Kongress???

  51. Go ahead, missfits. Enter the roof. And, while you’re up there, do us all a favor and JUMP. We don’t give a rat’s ass. The world is better off without you. Just look at what you have already accomplished with your idiotic ideas. You are not helping the world. The world is a mess BECAUSE of you.

  52. @ #79 Maria-Bernhardine (18. Jul 2016 13:02)
    “ an der Kombi mit Rosa-Luxemburg-Kongress???“

    Bei dir war es ein
    „Auf einen Psycholog_Innenkorngress wurde sie geladen,..“

    Korngress, also ein sog „Oldesloer Saufgelage“

  53. Woran man einen politischen Flüchtling erkennt

    Das Recht auf Zuflucht ruft ja bekanntlich allerlei wunderliche Erscheinungen hervor, so kommt es immer wieder vor, daß diejenigen, die angeblich politisch verfolgt sein wollen, ihre Unterkünfte verwüsten und allerlei Forderungen wie die Anerkennung als Verfolgter fordern; was dann doch sehr grotesk wirkt, weil ein politisch Verfolgter eigentlich schon genug Ärger am Hals hat und daher keinesfalls riskieren dürfte sich andere Regierungen zu Feinden zu machen, nachdem er bereits vor seiner eigenen Regierung fliehen mußte und ein solches Betragen birgt ja die Gefahr, daß man von dem Staat, wo man Zuflucht sucht, umgehend an seine Regierung ausgeliefert wird. Es steht daher zu vermuten, daß es sich bei solchen Rabauken um Delinquenten handelt, die versuchen sich illegale die Einwanderung zu erschleichen; denn einer der wenigen wirklich politisch verfolgten Menschen unserer Zeit, der junge Held Eduard Schneedingsda, käme wohl niemals auf die Idee sich in Rußland derart daneben zu benehmen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  54. #4 Lepanto2014 (18. Jul 2016 09:31)

    Wie sieht´s denn im Berliner Zoo aus ? Steht da nicht etwas leer ?

    So hab ich das noch gar nicht gesehen! Jawohl! Ein Bonobo-Gehege (diese sexuellen „Aktivsten“) steht leer!
    Und jetzt weiß ich auch wo die alle sind !

  55. #84 Anti-Gender (18. Jul 2016 15:24)

    Sorry, ich habe es eingesehen und möchte mich jetzt bei den Bonobos entschuldigen. Die können wirklich nicht dafür und tun auch nur, was zur Erhaltung der Art beiträgt!

    Und ich unterstütze deren Versorgung gern mit mehrmaligen Zoobesuchen im Jahr ! Aber lasst die Tür zu !!!

  56. Das Problem könnte man extrem schnell und effizient lösen. Wie, darf ich hier leider nicht schreibe, aber jeder wird sich schon seinen Teil denken.

  57. In dem Video: die Grünen-Tussy kann wirtschaften und rechnen = 140 Tausend Überschuss aber 1,4 Millionen rauswerfen? Hat wohl nach der 3. Klasse abgebrochen.
    Sowas muss eigentlich vor Gericht oder ähnliches.
    Wenn man noch klar denken kann, fehlen einem hierzu die Worte oder nur solche, die Herr Maas „erfreuen“ würden.

Comments are closed.