Donald-Trump-campaigns-Sunrise-FloridaDonald Trump, republikanischer Präsidentschaftskandidat, hat US-Präsident Barack Hussein Obama als Gründer der Terror-Organisation IS bezeichnet. „Sie verehren Präsident Obama“, sagte der 70-Jährige bei einem Wahlkampf-Auftritt am Mittwoch (Ortszeit) im Bundesstaat Florida über die islamistischen Terroristen, „er ist der Gründer des IS. Er ist der Gründer des IS. Er ist der Gründer. Er gründete den IS.“ „Ich würde sagen, Mitbegründerin wäre die betrügerische Hillary Clinton“, sagte Trump. Es war nicht das erste Mal, dass er Clinton, die während Obamas erster Amtszeit US-Außenministerin war, als Gründerin der islamischen Terrormiliz bezeichnete. Die deutlichen Aussagen gehörten zu Trumps Rede in der Stadt Sunrise, in der er die Anti-Terror-Politik des scheidenden Präsidenten scharf  kritisierte. (GC)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht, wie ich das bewerten soll, oder ob ich unserer L.-Presse hier glauben kann, denn die letzten Tage berichten sie, dass Trump jetzt sogar von Leuten aus seiner Partei, den Republikanern angegriffen wird: http://www.spiegel.de/politik/ausland/republikaner-ueber-donald-trump-er-waere-eine-gefahr-fuer-die-nationale-sicherheit-a-1106714.html
    Wenn Merkel erneut als Bundeskanzlerin kandidieren wird (was ich stark befürchte), dann wird mit Sicherheit kein CDU’ler vor die Presse treten und sagen: „Nein, wählt sie nicht, denn sie schadet Deutschland, wählt lieber die AfD“.

  2. Naja, Obama ist indirekt der Gründer, da er die „Rebellen“ unterstützte. Wenn wir diesen Fakt verkürzt darstellen, hat Trump recht, doch ist es etwas komplzierter.

  3. Obama liebte schon als Kind den Ruf des Muezzin.

    Wenn Trump gewinnt – und er gewinnt -, wird sich das politische Narrativ in Europa ändern.

  4. Bei web.de gibt es jeden Tag mindestens eine Hetzmeldung gegen Trump.

    web.de gehört zu unitymedia, deren Besitzer „ganz zufällig“ zu Angela Merkels erweiterter Entourage gehört.

    Trump wird in den BRD Medien stets als völlig verrückt und gefährlich dargestellt.
    „Zufällig“ ist auch das die Meinung der BRD Regierung.

    Clinton kommt viel besser weg, obwohl die mindestens genausoviel, wenn nicht viel mehr Dreck am Stecken hat als Trump.

  5. #2 TanjaK

    Naja, Obama ist indirekt der Gründer, da er die „Rebellen“ unterstützte.

    Erst die Ursache dan die Wirkung.
    den „Islamischer Staat im Irak“ gab es schon 2006! da hatte George W. Bush noch 3 Jahre !

  6. Ich kann mich schwach daran erinnern, dass Clinton sich positiv über den Islam geäußert hatte. Das sagt schon alles.

  7. Naja, sein Parteikollege McCain, scheint da auch nicht ganz unschuldig zu sein.

    http://www.voltairenet.org/article185097.html

    Der Wahlkampf, ist wohl einer der schmutzigsten der US-Geschichte, nur was soll man davon halten, wenn sich Hillary und Donald auf alten Fotos ansieht. Immerhin war Trump bis vor wenigen Jahren noch Unterstützer der Demokraten.

    Clinton auf Trumps Hochzeit:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3472373/PICTURED-Frenemies-Hillary-Clinton-Donald-Trump-smile-embrace-2005-wedding-Melania-Mar-Lago.html

  8. Wo er recht hat, hat er recht. Natürlich ist es da unten kompliziert, aber dass Obama die IS gegründet hat ist wohl sicher, aus verschiedenen Gründen, die nach etwas ausgedehnter Recherche gut erkennbar sind. Und dass der die radikalen Moslems, sogenannten Rebellen in Syrien unterstützt macht das ganze nicht besser. Wenn Assad weg ist, wird es viel schlimmer als wie es damals den Saddam getroffen hat. Die Musels da unten brauchen einen Diktator, aber der keinen islamistischen Staat wie Erdogan erichten will sondern nur alle unterdrückt. So und nicht anders kann man in einem islamischen Land für Ruhe sorgen!

  9. Ich mag Trumps deutliche Worte, mit teflonartigem Geschwafel ala Merkel kann ich nichts anfangen.
    Außerdem hat er in der Sache insoweit Recht, als dass Obambi, der friedliche Friedensnobelpreisträger, in Syrien Terroristen las „gemäßigte Rebellen“ unterstützte, was albernerweise von unseren Blödmedien „Bürgerkrieg“ genannt wird.

  10. Als ich das erstmals 2011 las, dachte ich: Jetzt übertreibt dieser Andrej Fursow aber. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

    … Einen besseren Kandidaten dafür, dieses Modell zu implementieren und aufrecht zu erhalten, als die Islamisten, die “Kettenhunde der Globalisierung auf amerikanisch”, kann man sich gar nicht vorstellen.

    Und nun sehen wir, wie im Nahen Osten – speziell im Schlüsselland Ägypten – als Ergebnis des so genannten “Arabischen Frühlings” gerade die Islamisten an die Macht kommen. Besser gesagt sind sie es, denen man den Weg frei macht. Allerdings haben die Angelsachsen auf diesem Weg zwei Länder als Stolpersteine angetroffen, zwei Länder, in denen die Islamisten entweder nicht stark oder nicht aktiv waren. Das sind Libyen und Syrien. Libyen ist bereits durch die barbarische NATO-Aggression vernichtet worden, Syrien wird heute belagert. Syriens Armee kämpft gegen den internationalen Terrorismus, der, wie es sich für ihn auch geziemt, von den Strippenziehern der englischamerikanischen Spitze gesteuert wird.

    http://www.barth-engelbart.de/?p=8104

    Wie auch immer: Trump hat sich mit seiner Behauptung sehr weit aus dem Fenster gelehnt und sollte das mal etwas detaillieren. Wenn er das nicht kann oder will, dürfte dieser Schuß von ihm nach hinten losgehen.

  11. OT – Der Kölner Lücken-Anzeiger mal wieder.

    Bei der Meldung zu dem Überfall auf eine Frau auf dem Parkplatz eines Friedhofs in Hürth hat der Kölner Stadt-Anzeiger die Polizeimeldung komplett Übernommen, bis auf “südländischem Erscheinungsbild”. Dieses wurde weggelassen. Ob das bei der Fahndung nach den Tätern hilft darf bezweifelt werden.

    Polizeimeldung:
    Die 42-Jährige beschrieb die beiden Täter als etwa 1,80 Meter große Männer mit südländischem Erscheinungsbild. Der, der sie festhielt, war etwa Mitte 20 Jahre alt, trug ein graues Langarm-Shirt und sprach mit einem unbekannten Akzent. Der Andere war Anfang 30 Jahre alt und trug einen braun-grauen Pullover, eine Baseballkappe und die Kapuze auf dem Kopf.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/3401292

    Kölner Stadt-Anzeiger:
    Das Opfer beschrieb die Täter wie folgt: Der eine Mann war etwa 30 Jahre alt, braun-grauer Pullover, Baseballkappe und etwa 1,80 Meter groß. Der andere Angreifer war laut Angaben des Opfers etwa 20 Jahre alt, trug zur Tatzeit ein graues Langarm-Shirt und sprach mit unbekanntem Akzent.
    http://archive.is/2016.08.11-162946/http://www.ksta.de/region/rhein-erft/huerth/ueberfall-in-huerth-wehrlose-frau-nach-friedhofbesuch-ueberfallen-und-ausgeraubt-24541646


    Dazu auch: PI wirkt: Kölner Stadt-Anzeiger ändert Meldung
    http://www.pi-news.net/2016/08/pi-wirkt-koelner-stadt-anzeiger-aendert-meldung/

  12. Die USA unterstützten im Nahen Osten grundsätzlich die grausamsten sektiererischten Gruppen.

    Die abartige US-Außenpolitik, maßgeblich gefördert durch H. Clinton,lässt sich gut in dem unten verlinkten Buch nachvollziehen.
    Ein treffen zwischen USA und IS ist sogar dokumentiert.
    https://socioecohistory.files.wordpress.com/2014/08/cnn_screenshot_johnmccain_speaking_with_isis_chief_abu_bakr_al-baghdadi.jpg

    https://www.buchhandel.de/buch/Der-Schmutzige-Krieg-gegen-Syrien-9783981270396

  13. Donald Trump hat nicht die allergeringste Chance nächster Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Nicht die Allergeringste. Nicht einmal einen kleinen Hauch.

    Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat erneut eindringlich vor dem US-Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Donald Trump, gewarnt. Steinmeier sagte, ihm werde bei dem Gedanken an einen möglichen US-Präsidenten Donald Trump „echt bange“.

    In dieser Frage sei der Außenminister „in der Tat nicht neutral“, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin. Es sei Steinmeiers „gutes Recht“, darauf aufmerksam zu machen, „was aus dieser Welt werden könnte, wenn Trump tatsächlich Präsident werden würde“.

    PS
    Wozu ist FWS eigentlich da? Um Kerosin zu verbrauchen?

  14. Nun, Obama alleine wohl dann doch nicht, dafuer ist er wohl ein bischen zu…. dummm und zu unerfahren, aber er stimmte zu, musste wohl zustimmen, ansonsten haette man ihm vielleicht seinen Michael weggenommen!

  15. Obama ist ein „Yes-we-can-Arschloch, genauso wie seine Schwester im Geiste, Angela Merkel.

  16. #17 Athenagoras (11. Aug 2016 19:07)

    Ich hab Verständnis, wenn viele Amerikaner dem Obama 2008 sein „Yes we can“ abgekauft haben. Merkels angekupfertes „Wir schaffen das“ Gebrabbel glaubten aber von Anfang an nur hirnlose Vollidioten.

  17. Hoffen wir Trump gewinnt und er kann sich auch mit seinen Positionen durchsetzen!
    In EU-Europa und vor allem Deutschland brauchen aber ebenfalls Politiker mit Eiern, die Mut zur nationalsouveränistischen Politik aufbringen!(NWO-Globalfaschismus, wie den faschistischen Islam stoppen,EU in dieser Form hat ausgedient)!
    Bei Clinton geht die Islamisierung von vorneherein weiter und Krieg mit Russland ist ebenfalls programmiert. Bei Trump hoffe ich zumindest auf eine Reform der NATO,Rückzug und Redimensionierung,Zusammenarbeit mit Russland.Vielleicht ist dann sogar eine Sicherheitspolitik und -Architektur jenseits der Nato möglich.

  18. #16 Cendrillon (11. Aug 2016 19:00)

    Donald Trump hat nicht die allergeringste Chance nächster Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Nicht die Allergeringste. Nicht einmal einen kleinen Hauch.

    Wie kommen Sie darauf? Weil die Merkel-Medien in Buntschland das nicht wollen? Oder ist es ironisch gemeint?

  19. Hitlery Clinton ist eine Hure der „Wall Street“. Ihr Schwiegersohn ist Investmentbanker. Die Clintons sind ca. 100 Millionen $ Dollar schwer.

    Noch Fragen?

    P.S. Mir wäre Ted Cruz lieber gewesen ..

  20. ich sehe Nachrichten im ZDF-wer stopt den Wahnsinn von Afrika-alle sind unterwegst nach Europa-ganze afrikanische Busse,wo alle hängen wie Afen-Mensch kriegt Panik!

  21. Der älteste Nicht-Regierungsladen im islamischen Nahen Osten ist die Moslembruderschaft (MB). Ihre Franchise-Unternehmen sind u.a. Al Qaida, Hamas und auch der IS. Alle diese Subunternehmen bekommen ununterbrochen neue Junge, weil sich die jeweiligen Funktionäre untereinander nicht grün sind und ihren eigenen Laden aufmachen. Die MB wurde über Jahrzehnte mit ihrem totalen Islam durch fast alle nahöstlichen Diktatoren mit nicht ganz soviel Islam in Schach gehalten.

    Obambi hat seit der Nacht seiner Wahl aktiv auf die MB als Ordnungsmacht des Islamgürtels gesetzt. Bei seiner ersten Auslandsrede, der berüchtigten vom 4. Juni 2009 an der Uni Kairo, hat er sich persönlich bei Mubarak dafür eingesetzt, daß MB-Funktionäre bei seiner Rede in der ersten Reihe sitzen durften. Als der „arabische Frühling“ wütete – der sofort von der MB geschnappt wurde – war Obambi insofern die treibende Kraft, als daß vom ersten Tag an via USA überall die MB als „einzig legitime Opposition zu den Diktatoren“ unterstützte. Er ließ seinen alten Verbündeten Mubarak fallen wie eine heiße Kartoffel und förderte die MB nach Kräften.

    Er hat mit seiner Islambesessenheit und seinem Mäzenatentum gegenüber der MB das latente Feuer des Nahen Osten gründlicher angefacht als seine Vorgänger. Und seine willige Erfüllungsgehilfin war Hillary, die mit Huma Abedin eine moslembruderschaftsnahe Mohammedanerin in ihrer unmittelbaren Umgebung hat.

  22. Na wo der Trump Recht hat, hat er Recht. Obama ist wie die Clinton eine Ausgeburt der dunkelsten Mächte, die diese Welt im Schatten halten!!!

  23. Gründer ist vielleicht zuviel Ehre für den Kriegspräsi. Aber einer der Mitgründer ist er sicher gewesen. Ich kann mich noch gut an den Medienhype erinnern, wies um diesen angeblichen arabischen Frühling ging. Jeder, der nur Spurenelemente an Ahnung hat, dem war damals schon klar, was dabei rauskam. Und damals war eben Os(b)ama einer derjenigen, die das ganze angeheizt haben. Früher mal dachte ich auch mal, mein Gott, wenn dieser Gaddafi so ein schlimmer Finger ist, warum schickt Bush nicht einfach den CIA hin, oder lässts den Mossad erledigen. Aber tatsächlich war G. doch eher die Garantie dafür, dass es in der Ecke ruhig blieb.

  24. #14 Biloxi

    Vieles versuchen die jetzigen Regierungen noch so schnell wie es geht durchzudrücken: Von der (Islam-)Invasion,über die Aushöhlung nationaler Gesetzgebung,bis zu TTIP/CETA und CO(Genfrass inklusive).
    Trump sieht ökonomisch nämlich Protektionismus oder Teil-Protektionismus vor,bzw. es muss darauf hinauslaufen,wenn er Arbeitskräfte im Landesinneren schaffen will.(es ist klassisch republikanische Politik,schon Abraham Lincoln und Alexander Hamilton waren solche Vertreter;in Deutschland Friedrich List).Wenn man das abgestimmt macht sehe ich da auch kein Problem.Im Rahmen einer EFTA oder umgebauten EU(die mit den BRICS zusammenarbeitet)da soll auch die USA teilnehmen.

  25. Ein Kewil-Klassiker von 2009:

    Der Tagesspiegel ist beglückt! Eine amerikanische Staatsbürgerin trägt Kopftuch und ist Beraterin von Barack Obama, eiei.
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/portraet-dalia-mogahed-beraterin-von-barack-obama-muslime-wollen-gleichwertige-partner-sein/1531000.html

    Gucken wir mal wieder, was uns die fünfte Kolonne flüstern will:

    Dalia Mogahed: Obama, muttu nicht sagen “islamischer Terrorismus”, muttu sagen “gewalttätiger Extremismus”! Du versteh?
    http://open-speech.com/fact-fiction/p=2384.html

  26. Der Islam bringt hauptsächlich dumme Menschen hervor.

    Und wenn jemand ihnen dann noch eine fertige Organisationsstruktur hinstellt, nehmen sie diese dankbar an. Für Allah macht man schließlich alles.

    War so bei Al Qaida, dem IS und vielen anderen Terrororganisationen. Meinewegen wurden sie auch nicht von der CIA gegründet, sondern nur großgemacht.

    Aber Edison hat die Glühbirne ebenfalls nicht selbst erfunden, sondern nur durch seine Firma (GE) großgemacht.

    Also ja, wenn man sagt, Edison hätte die Glühbirne erfunden, dann kann man mindestens genauso behaupten: Obambi und Hitlary Killary Clinton sind Erfinder des IS.

  27. Ich gehe mal davon aus das Trump das sagt was über 50% der Bürger hören wollen. Der hat doch auch seine Berater, die mit dem Ohr am Volk sind. Wäre es nicht so, würde er ja der beste Wahlkampfhelfer für H. Clinton sein.

  28. #28 Tiefseetaucher (11. Aug 2016 19:12)
    #16 Cendrillon (11. Aug 2016 19:00)

    Donald Trump hat nicht die allergeringste Chance nächster Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Nicht die Allergeringste. Nicht einmal einen kleinen Hauch.

    Wie kommen Sie darauf? Weil die Merkel-Medien in Buntschland das nicht wollen? Oder ist es ironisch gemeint?

    Na 🙂
    Natürlich letzteres.

  29. Im Strang – „Video, Wir sind der Nachwuchs des Kalifats“ finden Sie schon was zu diesem Thema.

    Zwar ist es bereits vielen Menschen klar, dass Alkaida/ISIS ein synthetisches Produkt aus verschiedenen Geheimdienstlaboren ist, aber Trump macht es nun noch ein bisschen bekannter.

    Es ist natürlich nicht nur Obamas Teufelskind.So etwas wird nicht durch einen auswechselbaren Präsidenten plötzlich herbei gezaubert. Viele Jahrzehnte Arbeit stecken dahinter. Ein Republikanischer Präsident als Gesicht,ein Demokrat schaut in die Kamera, kein Unterschied.Über diese langwierigen Projekte von geopolitischer Bedeutung zu entscheiden wird nicht dem Wähler überlassen.

    #29 Allahu Kackbar,
    naja, sehen Sie sich mal Trumps Schwiegerkinder an. Und wo war Heidi Cruz angestellt? Goldmann Sachs. Würg.

  30. #29 Allahu Kackbar

    Hitlery Clinton ist eine Hure der „Wall Street“. Ihr Schwiegersohn ist Investmentbanker. Die Clintons sind ca. 100 Millionen $ Dollar schwer.

    Noch Fragen?

    Die Clintons haben von 2007 bis 2014 44 Millionen Dollar Steuern gezahlt und 15 Gespendet.
    Sollten da nur 100 übrig sein würde es mich wundern.

  31. Ich erinnere an die Saudis, welche 50.000 Mann aufstellen und in Pakistan ausbilden lassen wollten, dazu 200 Panzer über die Grenze schicken angekündigt hatten in Absprache mit Obama, um damit Assad zu vertreiben.

  32. #39 Biloxi (11. Aug 2016 19:30)

    Ein Kewil-Klassiker von 2009 (…) Dalia Mogahed: Obama, muttu nicht sagen “islamischer Terrorismus”, muttu sagen “gewalttätiger Extremismus”! Du versteh?

    Das sprechende Kopftuch Dalia Mogahed war diejenige, die Obambi das ganze Islamgesäusel in seine Kairoer Rede geschrieben hat…

  33. #1 KDL (11. Aug 2016 18:37)
    …… ,denn die letzten Tage berichten sie, dass Trump jetzt sogar von Leuten aus seiner Partei, den Republikanern angegriffen wird:
    —————————-
    Soweit ich das mitbekommen habe im Radio handelt es sich um ehemalige hohe Beamte aus CIA und anderen Organisationen.
    Wenn die Trump Administration die Verstrickungen der Amis in den Aufbau der IS publik machen würde, würden genau diese Herren beschixxen dastehen.

  34. #34 Babieca (11. Aug 2016 19:16)
    Er hat mit seiner Islambesessenheit und seinem Mäzenatentum gegenüber der MB das latente Feuer des Nahen Osten gründlicher angefacht als seine Vorgänger. Und seine willige Erfüllungsgehilfin war Hillary, die mit Huma Abedin eine moslembruderschaftsnahe Mohammedanerin in ihrer unmittelbaren Umgebung hat.
    ——————–
    Und genau deshalb werde ich das dumpfe Gefühl nicht los, dass der Erdowahn genau weiß, was er macht. Denn wenn Höllery an die Hebel der Macht kommt, hätte Erdowahn vielleicht das gleiche Schicksal ereilt wie Gaddafi und die Trükei wäre ins Chaos versunken, wie die Nachbarschaft drum herum.

  35. #47 sirius (11. Aug 2016 19:56)
    #45 FrankfurterSchueler
    Vor allem wichtig ist auch die Stossrichtung gegen Saudi-Arabien!!!
    ————
    Genau! Zur Erinnerung: Die Familien Bush und Bin Laden waren ein Kopf und ein Arsch und sind es vielleicht heute noch.
    Bush hat damals, nach 9/11, erst einmal die Bin Ladens aus dem Land schaffen lassen, dass ihnen nichts zustößt.
    Dann logen sie sich die Giftgasgeschichte mit Sadam Hussein zusammen, Zielrichtung war das Öl.

  36. Unter George W Bush war Anwar al Awlaki ein gern gesehener Gast im Pentagon. Unter Obama kam er auf die Todesliste.
    Werden die Saudis zur Belastung, geht es ihnen nicht anders.

  37. Trump hat natürlich recht!

    Die amerikanische Nahost-„Politik“ hat nicht erst seit dem ersten Irakkrieg von „Papa Bush“ darin bestanden, den Nahen (und Mittleren) Osten zu destabilisieren!

    Diese Art der „Politik“ reicht natürlich weit zurück, z. B. in Zeiten als die USA in Afghanistan muslimische Halsabschneider gegen ein „kommunistisches“, von der Sowjetunion gestütztes Reform-Regime hochrüsteten.
    Durchaus im Bündnis mit Israel wurden immer wieder ISlami(sti)sche Bewegungen befördert, die sich gegen säkulare, zumeist linke Bewegungen und Regime in der Region richteten, z. B. die palästinensische Hamas gegen die PLO!
    Dass dabei vorrangig Saudi-Arabien als Terrorstaat und „reaktionärste, total intolerante Theokratie“ (Scholl-Latour) als Verbündeter galt und gilt, während der Iran, trotz zivilgesellschaftlicher Strukturen und das sozialistische Syrien mit seinem laizistischen System, zu „Hauptfeinden“ erklärt wurden, umschreibt nur die Orientierungslosigkeit dieser „Politik“!

    Reaktionäre islamische Regime, von Erdogans Türkei über das genannte Saudi-Arabien und Qatar bis Pakistan, das über Atomwaffen verfügt und dessen Armee und Geheimdienste von Islamisten durchsetzt sind, wurden unterstützt, säkulare Regime mit ihren arabisch-sozialistischen und nationalrevolutionären Autokraten wurden gestürzt, und das ganz ohne Grund, lange nach Ende des Kalten Krieges, als diese Regime nicht mehr mit dem „Ostblock“ verbündet waren, oder wie Mubaraks Ägypten länger schon westlich orientiert waren!

    Dass Ägypten unter Sadat von Ost nach West gewechselt war, war 1974/75 „belohnt“ worden, indem die nasseristische National-Demokratische Partei Ägyptens in die „atlantische“ Sozialistische Internationale aufgenommen worden war – was Mubarak letztendlich nicht vor seinem Sturz bewahrte!
    Auch Gaddhafis Wechsel in den Westen rettete nicht seinen Kopf – und verwandelte Libyen in einen failed state mit konkurrierenden islamischen Milizen als einzigem Machtfaktor!

    Die amerikanische „Außenpolitik“, und hier nicht nur ex-trotzkistische Neo-Conservatives, ging bei der Destabilisierung des Nahen Ostens von der Illusion aus, dass man die islamische Welt durch Militärinterventionen „demokratisieren“ und „zivilisieren“ könne, was auch Obama vertritt – und die linksgrünen Multikulturalisten in Deutschland und der EUdSSR, letztere freilich bezogen auf eine verheerende muslimische Zuwanderung mit Parallelgesellschaften, Kriminalität und Sozialstaatsabhängigkeit in unserer Mitte!

    Im Zuge einer einseitigen finanzkapitalistischen Globalisierung hatten sich im Nahen Osten politische Kräfte – vergleichbar mit Lateinamerika! – in mafiöse Banden verwandelt, die der Region entsprechend islamisch auftreten, was z. B. den IS miterklärt.

    Natürlich geht es dem von den USA geführten Westen auch um Erdöl, bzw. dessen Kontrolle in der Zukunft – Saddam Husseins Irak war tatsächlich wegen seines Ölreichtums „gefährlicher“ als z. B. ein Mobuto von Zaire -, und um Drogen, wie in Afghanistan, woher inzwischen 80% des Rohopiums auf dem Weltmarkt stammen…

    Von Donald Trump ist zumindest mal zu erwarten, dass er die USA auf einen isolationistischeren Kurs bringen und dem islamischen Extremismus auf Staatsebene und als politisch in Gang gesetzte Völkerwanderung nach Europa (und die USA!) entgegentreten wird…

  38. @ #1 KDL (11. Aug 2016 18:37)

    Ich weiß nicht, wie ich das bewerten soll, oder ob ich unserer L.-Presse hier glauben kann, denn die letzten Tage berichten sie, dass Trump jetzt sogar von Leuten aus seiner Partei, den Republikanern angegriffen wird: http://www.spiegel.de/politik/ausland/republikaner-ueber-donald-trump-er-waere-eine-gefahr-fuer-die-nationale-sicherheit-a-1106714.html
    Wenn Merkel erneut als Bundeskanzlerin kandidieren wird (was ich stark befürchte), dann wird mit Sicherheit kein CDU’ler vor die Presse treten und sagen: „Nein, wählt sie nicht, denn sie schadet Deutschland, wählt lieber die AfD“.

    es ist wahr, dass einige (nicht mal wenige) des rePUKElican establishments Trump die Gefolgschaft verweigern. Dafuer gibt es einen Grund: das establishment der rePUKElicans steckt in vielen Dingen mit dem Verbrecherclub (Regierung) des Obermohammedaners im Weissen Haus unter einer Decke und man hat sicherlich einige dreckige Deals hinter verschlossenen Tueren ausgehandelt. Haette das rePUKElican establishment gegen Hussein Obama nur halb so leidenschaftlich gekaempft wie diese Verraeter es gegen Trump tun, waere Hussein mit seinen Amerika vernichtenden Politik nicht so „erfolgreich“ gewesen. Trump wird in Washington aufraeumen – auch bei den Sesselfurzern der eigenen Partei, die es sich in DC gemuetlich gemacht haben und voellig von ihren Waehlern abgeoppelt sind. Die haben nur eins im Sinn: moeglichst fuer den Rest des politischen Lebens einen sicheren Platz in DC. DAVOR haben sie Angst und wollen lieber Hitlery im Weissen Haus als Trump, denn mit Hitlery geht es weiter wie gehabt. Jeder kennt die Leichen im Keller der anderen Politiker und so haelt man sich gegenseitig in Schach. Hin und wieder ein kleiner Showkampf vor der Kamera und wenn die Kamera ausgeschaltet ist, geht man gemeinsam saufen oder golfen. Das muss ein Ende haben!

  39. #20 Cendrillon (11. Aug 2016 19:00)

    Donald Trump hat nicht die allergeringste Chance nächster Präsident der Vereinigten Staaten zu werden. Nicht die Allergeringste. Nicht einmal einen kleinen Hauch.

    Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat erneut eindringlich vor dem US-Präsidentschaftskandidaten der Republikaner, Donald Trump, gewarnt. Steinmeier sagte, ihm werde bei dem Gedanken an einen möglichen US-Präsidenten Donald Trump „echt bange“.

    In dieser Frage sei der Außenminister „in der Tat nicht neutral“, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin. Es sei Steinmeiers „gutes Recht“, darauf aufmerksam zu machen, „was aus dieser Welt werden könnte, wenn Trump tatsächlich Präsident werden würde“.

    PS
    Wozu ist FWS eigentlich da? Um Kerosin zu verbrauchen?
    ————————————–

    Würde ich so nicht unterschreiben. Das er keine Chance ist der vergifte Glaube, den Lügenspiegel und Co. tagein tagaus in die Herzen der Menschen hierzulande und damit über Rückkopplungen nach Amiland säen wollen.
    Nachdem ich folgendes Video gesehen habe, kann er nur Präsident werden. Alles andere wäre eine Katastrophe ohnegleichen:

    https://www.youtube.com/watch?v=pNSj-jIXkwY&feature=youtu.be

    Die Frau ist abgrundtief böse und nebenher durch ein Blutgerinnsel im Kopf mittlerweile auch ziemlich gaga in Birne. Die kann nicht mehr wirklich. Da können sie auch gleich in voller römischer Dekadenz Caligulas Pferd zum nächsten Präsidenten der USA ernennen.

  40. Trump sagte in seiner Rede, dass Obamas Bekanntgabe des Datums für den amerikanischen Truppenabzug aus dem Irak dem Feind (IS) in die Hände gespielt habe. Der IS hätte sich nur zurücklehnen und warten müssen. Deshalb bezeichnet er Obama und Clinton (Außenministerin) als Gründer des IS.

    Unsere Medien lassen den ersten Teil aber weg und der kurze Artikel von „GC“ leider auch.

    Trump macht in seiner Rede einen wichtigen Punkt: Man darf dem Feind nicht sagen, wann man alle Truppen abzieht!

    Obama und Clinton haben damit dem IS gesagt, wann er losschlagen kann. Sie haben dem Feind in die Hände gespielt.

    Deshalb bezeichnet er sie als Begründer des IS, und er hat damit vollkommen recht.

  41. Die reine Wahrheit, der IS wurde doch von den Amis als Opositionsrebellen gegründet und mit Kohle zugeschüttet. Und ,seltsamerweise, erfahren diese Kreaturen der Hölle auch erst richtige Niederlagen, seit ihnen Putin in den Arsch tritt. Ist sicherlich auch nur ein Zufall…..vorher wurde jahrelang vergebens – ja klar -, wers glaubt,von den Amis interveniert.

  42. Trump wird der neue Präsident der USA. Seine Mitbewerberin verfügt nicht über die Faszination eines Donald Trump, der zwar stark zuspitzt und dramatisiert, jedoch im Kern das sagt, was viele Amerikaner denken. Und das kann nur in einer Rückbesinnung auf alte Werte funktionieren (wie auch in vielen europäischen Ländern zu beobachten ist).

  43. Ich bin empört. Wie kann Trump nur so eine Behauptung aufstellen und den GROßEN Friedensnobelpreisträger Obama einen Terrorgründer nennen.

    Zudem ist Obama der erste schwarze Präsident der USA, schon alleine deswegen würde er so was nie machen. Change, jetzt sofort! (Ironie off).

  44. Nach normalen Maßstäben ist Trump ein Vollidiot. Aber so wie die Zeiten sind, muss man sich wünschen, dass er Präsident der Vereinigten Staaten wird. Es braucht schon eine starke Medizin, um die westliche Welt wieder gesund zu machen. Mit Lady McBeth, sorry, ich meine natürlich Frau Clinton, wird das sicherlich nicht gelingen. Die Dame ist Teil des Problems. Also Trump und danach dann ein Putsch oder eine Revolution. Hauptsache irgendwie runter von dieser Straße ins Verderben.

  45. #30 irena lenz (11. Aug 2016 19:13)

    ich sehe Nachrichten im ZDF-wer stopt den Wahnsinn von Afrika-alle sind unterwegst nach Europa-ganze afrikanische Busse,wo alle hängen wie Afen-Mensch kriegt Panik!
    —————–
    Habe es auch gesehen und sehe es immer noch wie diese schwarzen Wilden am Bus hängen. Das ist wie in einem Horrorfilm was da abgeht.

  46. #1 KDL (11. Aug 2016 18:37)

    Ich weiß nicht, wie ich das bewerten soll, oder ob ich unserer L.-Presse hier glauben kann, denn die letzten Tage berichten sie, dass Trump jetzt sogar von Leuten aus seiner Partei, den Republikanern angegriffen wird
    ———————————————
    Ja, das ist das Ejakulat unserer kruden LÜGENPRESSE, der keine Gelegenheit zu Schade ist, Donald Trump zu desavouieren, zu diskreditieren und zu blamieren. Die Schmierenjournaille emittiert viel Energie in ein „Projekt“ (Trump-Bashing), das absolut keinen Einfluss auf das Wahlverhalten der Amerikaner haben kann. Also? Was soll dieser enorme Aufwand gegen Donald Trump?

  47. Ach ja, ich vergaß noch unseren scheinheiligen Außenminister zu erwähnen, der dem potentiellen Präsidenten der USA eine moralinsaure Predigt gehalten hat. Und in einigen Monaten wird dieser Feigling genau diesem Präsidenten zu Füßen liegen, dieses Arschloch!

  48. Auch wenn Trump recht hat, etwas mehr Diplomatie und Fingerspitzengefuehl waere dringend angebracht.

    Wir, die USA, die Welt brauchen einen Wechsel in Washington genau so dringend,

    wie den Abgang von Merkel, egal wie

    Neubeginn mit unbefleckter Partei, AfD die einzige, die dafuer in Frage kommt und ebensolchen Parteilosen

    Obama, selbst geborener Muslim, hat die Verhaeltnisse mit dem sog. „Arab. Fruehling“ zu verantworten,

    aus dem eine Arabische Nacht uebrigblieb,

    Irak, Syrienkrieg, Lybiendisater durch ISA Unterwanderung und Ausgangsort der hundertausenden Schwarz und Nordafrikanerhorden, die Europa ueberschwemmen, nicht vor Kriegen sondern als Wirtschaftsfluechtling.

    Bundesmarine fungiert als Schlepper, sie uebernehmen zu zehntausenden die „traumatisieren“ laden sie in komfortable Quartiere auf den Marinebooten um, natuerlich sofort verpflegt und gepaeppelt, wo sie weiter irgendwo nach Europa verschifft werden.

    Die Flutung ist nun offiziell durch Deutsche Organe im Gange,

    1)durch Aufnahme von Afrikanern auf Marineboote

    2)als auch durch Nachtfluege aus Tuerkei, handverlesener Schrott (die Zahl von 500 000 2016) den Erdowahn loswerden will, nach dem Motto hier „die guten ins Kroepfchen“ die schlechten ins Toepfchen = Flugzeug.
    Merkel / EU zahlt fuer diesen Wahnsinnsdeal, den allein Erdowahn kontrolliert, 5-Milliaden als erste Anzahlung.
    Allein fuer diesen Vertrag, mit dem sie die Deutsche Gesellschaft Erdowahns Willkuer auslieferte, sollte reichen, diese Despotin loszuwerden, malsehen, ob und wann sie daran scheitert.

    Mit einer kritischen, wahrheitsgemaessen Berichterstattung der Medien, die nicht mehr im System Merkel, DDR2 existiert, waere diese unfaehige Person laengst gestuerzt worden, so wird sie erst mit Verwendung von Schweissbrenner ihren werten Stuhl raeumen.

  49. Hillary Clinton oder Wer ruiniert Amerika

    No, it was not “isolationists” who failed America.

    None came near to power. The guilty parties are the CFR crowd and their neocon collaborators, and liberal interventionists who set off to play empire after the Cold War and create a New World Order with themselves as Masters of the Universe.

    http://russia-insider.com/en/politics/who-got-us-these-endless-wars/ri15994

    Grössenwahnsinnige Eliten sind die grösste Gefahr für die Menschheit.

    Nicht Leute, die erst einmal ihr eigenes Land in Ordnung bringen wollen.

  50. #74 Athenagoras; Naja, die Tochter von diesem Till schweig er haben sie schon auf die Seite von Killary gebracht. die will den Ami-Pass abgeben, wenn Trump gewinnt. Was für ein wahnsinnger Stimmengewinn für K. 1/300.000, das muss ja für den Wahlsieg reichen.

  51. #73 johann (11. Aug 2016 21:13)

    – am Bus hängende Negermassen –

    In welcher ZDF-Sendung war das, bzw. wann? Würde ich mir auch gerne anschauen.

    In den „Heute“-Nachrichten 19:00 Uhr. Ist in der Mediathek, 3. Beitrag „Bekämpfung der Fluchtursachen in Niger“, weil da gerade Entwicklungsmüller rumspringt. Bei 6:28 geht es los, du kannst direkt unten in der Leiste draufspringen.

    http://www.heute.de/

  52. #61 Carpe Diem,

    erinnern Sie sich noch an den Libyen Krieg? Frankreich hatte da die Rolle des großen Trommlers übernommen.Ich glaube da war so ein Intellektueller, der richtig verrückt nach Krieg war.So ein Geck mit ewig offenem Hemd.Er war auch in unseren Medien ein Freiheitsstar.

    Von Anfang an war klar, wohin nach der Ermordung Gaddafis die libyschen Waffen wandern sollten.Die seltsame Geschichte um den US Botschafter Stevens gehört da mit hinein.Hinein gehört auch der Einsatz und die Fortbildung ehemaliger islamischer Kämpfer, die aus US Lagern ihren Weg nach Libyen gefunden hatten und später auch die Führungsriege von ISIS bildeten. Der Republikaner Mc Cain war da sehr eifrig beteiligt.

    Seven wars in five years – sieben Länder sollten, so Wesley Clark, vernichtet werden. Die Pläne wurden nach dem 11.September aus der Schublade gezogen. Nach Libyen war dann endlich die Möglichkeit gegeben sich Syrien vorzunehmen. Vorwand und Werkzeug bietet ISIS.Der Libanon und der Iran sollen folgen. Keines der Länder, die zerstört wurden und zerstört werden sollen, bedroht Amerika. Aber zum Glück gibt es ISIS und ISIS sendet unentwegt Gruselvideos in die Welt,und hält den Popanz vom Kampf gegen den Terror aufrecht.

    Ganz nebenbei wird auch Europa vernichtet. Aber wie sagte Wesley Clarc bereits 1999: Es gibt im modernen Europa keinen Platz für einen ethnisch reinen Staat.

    Reagan, Clinton, Bush, Obama,jeder hat seinen Beitrag zu dem geleistet, was wir jetzt sehen.Es spielt keine Rolle, was die Amerikaner wählen. Es spielt auch keine Rolle, was wir wählen. Die Schienen wurden über viele Jahrzehnte hinweg gelegt und der Zug rollt.Die Vernichtung im Nahen Osten(und darüber hinaus) und unsere Vernichtung unterliegen ein und der selben Dynamik.

  53. ISIS creators : Bush, Obama, Clinton

    Trump pointed to Obama and Clinton’s support for the „Arab Spring“, the initiation of the civil war in Syria, and the intervention in Libya and overthrow of the Gaddafi regime.

    However, it was the invasion of Iraq under George W. Bush which created the basic preconditions for the flourishing of terrorist organizations and the creation of ISIS based on the union of former officers of Saddam Hussein and Sunni radicals.

    Objectively, the creator of ISIS is George W. Bush

    in addition to Obama and Clinton, which means that the Republicans are also responsible. The real reason for the strengthening of terrorism is the interventionist foreign policy of all US administrations over the past 30 years.

  54. Obama ist ja selber Muslim.

    Auch von daher ist der IS keine westliche, sondern eine islamische Erfindung.

    Jeder Moslem hat die Pflicht, den Islam mit dem Schwert, also militärisch zu verbreiten.

    Ich sehe keinen Grund, Existenz u. Scheußlichkeiten des IS dem Westen anzuhängen.

  55. #80 Apusapus (11. Aug 2016 21:42)

    „…Die Schienen wurden über viele Jahrzehnte hinweg gelegt und der Zug rollt.Die Vernichtung im Nahen Osten(und darüber hinaus) und unsere Vernichtung unterliegen ein und der selben Dynamik.“

    Das sollte eigentlich jedem aufgeklärten und politisch interresierten Menschen geläufig sein.

    Diese Tatsachen haben so einige PI-ler scheinbar immer noch nicht gerafft und so jammern sie sich -wieder und wieder- in den Schlaf ihres selbstgefälligen Weltbildes.

  56. #71 Nane (11. Aug 2016 21:09)

    #30 irena lenz (11. Aug 2016 19:13)

    ich sehe Nachrichten im ZDF-wer stopt den Wahnsinn von Afrika-alle sind unterwegst nach Europa-ganze afrikanische Busse,wo alle hängen wie Afen-Mensch kriegt Panik!“

    Ob der afrikanische Golddinar, die goldgestützte Währung und die großen Bewässerungsprojekte, die Gaddafi einführen und errichten wollte den Afrikanern Hoffnung vermittelten, in ihrem eigenen Kontinent eine Zukunft zu finden? Alles ist zerstört und wir werden es nicht erfahren. Wir wissen nur, dass es „dem Westen“ wohl nicht recht gefallen hat.Und „dem Westen gefiel es auch nicht, dass Gaddafi das Bollwerk gegen die Invasion unserer Länder bildete.

  57. Trump sagte in seiner Rede, dass Obamas Bekanntgabe des Datums für den amerikanischen Truppenabzug aus dem Irak dem Feind (IS) in die Hände gespielt habe. Der IS hätte sich nur zurücklehnen und warten müssen. Deshalb bezeichnet er Obama und Clinton (Außenministerin) als Gründer des IS.

    Unsere Medien lassen den ersten Teil aber weg und der kurze Artikel von „GC“ leider auch.
    #63 Carpe Diem (11. Aug 2016 20:46)

    Aha, danke. Man konnte sich auch schlecht vorstellen, daß Trump das so kraß und eindeutig gesagt haben haben soll wie oben dargestellt. Er haut zwar mächtig auf den Putz, aber so angreifbar nun auch wieder nicht.

  58. Viel Einmischung für viel Profit,
    gibt auch viele Probleme incl. IS.

    Das folgende würden Frauen wie Clinton / Merkel nie machen, bedeutete dies doch Machtverlust.

    Wie ein Luftballon, Luft rauslassen, auf das Land USA beschränken, weniger einmischen…..
    Dann wird die aufgemalte Flagge auf dem Ballon wieder sichtbar…

    Yes we can, das schaffen wir.
    Gut dass es Grenzen gibt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/22._Zusatzartikel_zur_Verfassung_der_Vereinigten_Staaten

  59. Trump-Doku – Empfehlenswert!

    Hier eine sehenswerte Dokumentation über Trump aus dem Schweizer Fernsehen. Es wird neutral über seinen Wahlkampf, seine Erfolge aber auch über seine Rückschläge im Werdegang berichtet. So sieht Berichterstattung aus, obwohl einer der Filmemacher eigentlich zu den Demokraten zählt.

    https://www.youtube.com/watch?v=8YGLmD3coQw

    Der WDR hat fürs deutsche Fernsehen das gleiche Material verwendet, aber einen vollkommen anderen Unterton erzielt. Ich muss wohl nicht erwähnen, wie das Ergebnis ausfällt. Link in der Beschreibung.

  60. #70 Nane (11. Aug 2016 21:09)
    #30 irena lenz (11. Aug 2016 19:13)

    ich sehe Nachrichten im ZDF-wer stopt den Wahnsinn von Afrika-alle sind unterwegst nach Europa-ganze afrikanische Busse,wo alle hängen wie Afen-Mensch kriegt Panik!
    —————–
    Habe es auch gesehen und sehe es immer noch wie diese schwarzen Wilden am Bus hängen. Das ist wie in einem Horrorfilm was da abgeht.
    __________________________________

    The Walking Dead…in echt!

    Gruselig! Die werden in Massen angekarrt…dann verschippert…und landen dann, als Plage und Pest.. bei uns!

  61. Trump ist ein Held. Unterstützt ihn, wo ihr könnt. Glaubt kein Wort der Lügenpresse. Echte Freiheitskämpfer wurden immer schon von den Feiglingen und Verrätern der eigenen Seite bekämpft. Allerdings nur solange, bis die Schlacht gewonnen und die Freiheit hergestellt wurde. Dann, ja dann plötzlich, waren ALLE schon immer auf der Seite des Helden.

  62. Von Donald Trump ist zumindest mal zu erwarten, dass er die USA auf einen isolationistischeren Kurs bringen und dem islamischen Extremismus auf Staatsebene und als politisch in Gang gesetzte Völkerwanderung nach Europa (und die USA!) entgegentreten wird…

    OK aber Israel ist immer noch mit den USA Verbündet und im Kieg mit syrien.

  63. Es ist nicht Obama, der den IS wollte, sondern die Puppenspieler, die ihn spielen. Und sollte Trump die Wahl gewinnen, so wird er sich auch spielen lassen müssen, oder ein zweites Dallas erleben.

    Die US-Eliten sehen eine instabile Welt als Voraussetzung für das Fortbestehen Amerikas als Groß- oder Weltmacht an. Daher werden sie immer für Kriege sorgen. Sie bekämpfen den islamischen Terrorismus nicht, sondern sie managen ihn. Auch Europa darf nicht ohne Krieg bleiben, sonst könnte es zu stark werden … insbesondere Deutschland und Russland müssen endlich wieder in Kriege verwickelt werden. Vielleich können Sie den neuen Sultan vom Bosporus dazu gebrauchen …

    „George Friedman“ auf Youtube eingeben, sehen, hören, verstehen!

  64. #93 eigenvalue

    Trump ist ein Held. Unterstützt ihn, wo ihr könnt. Glaubt kein Wort der Lügenpresse. Echte Freiheitskämpfer

    Zum Held wird man durch das Handeln und nicht das Schwätzen, wo hat er sein Leben für sein Volk riskiert?
    Jimmy Carter hat als z.B. 1952 als Liquidator gearbeitet.
    Das wird oft vergessen!

  65. #95 Heinz

    Es ist nicht Obama, der den IS wollte, sondern die Puppenspieler, die ihn spielen. Und sollte Trump die Wahl gewinnen, so wird er sich auch spielen lassen müssen, oder ein zweites Dallas erleben.

    Trump braucht nur 10% abweichler bei den Republikanern und schon passiert exat nichts bei 15% gibt es Anfang 2017 Neuwahlen.

  66. Trump liegt in Allem richtig. Nur verstört die Leute immer noch mit seinen spontanen Aussagen. Er sieht sich immer noch zu sehr als Entertainer, und vergisst dass er jetzt eine neue Rolle innehat. Das wird nicht gut gehen!

  67. Ihr lasst euch (wahrscheinlich) schon wieder einseifen. Trump ist ja so schön anti zu allem, gelle, und, toll, er will sogar Moslems aussperren. Anti-Establishment. Dass ich nicht lache. Make Amerika great again. Bis jetzt nur Bla Bla, das man zur Kenntnis nehmen kann. Er will eine starke Polizei. Er will das stärkste Militär in der Welt. Gibt euch das nicht zu denken? Und will auch, dass der Waffenbesitz nicht angetastet wird. Oh, wie schön, als ob sich ein Amerikaner, davon abhalten lässt, eine Waffe zu besitzen. Verfassung! Er will Isolationismus, v.a. gegenüber China. Hört sich gut an. Genauso gut wie: Yes, we can. Was wurde aus Letzterem: die Hölle.
    Mensch Leute, ihr habt jegliche kritische Distanz zu Politikern verloren.
    Jeder Karotte, die man euch hinhält, lauft ihr hinterher.
    Ihr lernt es einfach nie. Nehmt euer Schicksal selbst in die Hand und verschwendet keine Hoffnung auf irgendeinen Politikheini.
    Selbst die PI-Leser lassen sich von schönen Worten genauso blenden und manipulieren, wie unsere rotzgrünen Gutmenschen

  68. #72 johann (11. Aug 2016 21:13)

    #70 Nane (11. Aug 2016 21:09)

    In welcher ZDF-Sendung war das, bzw. wann? Würde ich mir auch gerne anschauen.

    ——Gestern in den ZDF Nachrichten um 19 Uhr.
    ____________________________
    Heute in der Tageszeitung wird Trump so schlecht gemacht, genauso wie die AfD.
    Meine linksversifften Bekannten glauben das, weil es gibt ja für die immer noch die Pressefreiheit.

  69. Heute in der Tageszeitung wird Trump so schlecht gemacht, genauso wie die AfD.

    Der Hauptauftrag der Medien in Deutschland ist die Desinformation der Menschen.

  70. #99 Henrica (12. Aug 2016 07:54)

    Über die gefährliche, machtgeile Clinton, die im Oberstübchen auch nicht so ganz rund läuft, brauchen wir uns erst gar nicht unterhalten. Was unterstellst du mir da?
    Aber ich sehe schon, die Deutschen müssen einen immer zu etwas zuordnen, so wie sie sich selber nur hinter etwas grösserem (einer Partei oder ähnlich nutzlosem) eingeordnet als richtiger Mensch fühlen können.
    Diese Obrigkeitshörigkeit dringt aus allen Poren, aus allen Diskussionen und tritt bei allen Gesprächen mehr oder weniger konstant auf, latent oder offen. Ein bisschen mehr libertäres Gedankentum gepaart mit Patriotismus wäre angebracht. Aber ich stosse hiermit auf keine Gleichgesinnten in D.

  71. Die Herrschaft der Wenigen :

    NATO right now is in a process of decay.

    It is not going to collapse immediately; it’s not the same as the Warsaw Pact.

    NATO is a military force run by an oligarchy from Washington D.C. The government is an oligarchy of an elite few, which run the military-industrial complex.

    The American people are not very sophisticated when it comes to world politics.

    Russia has been invaded several times and lost more than 40 million people during the Great Patriotic War. On the other hand, American people have no understanding what that means. That means that almost in all Russian families at least one person was lost.

    In the United States, we have lost not that many. A few thousand in Vietnam and half a million during the Second World War is nothing in comparison.

    American people have nothing to do with NATO’s existence or not.

    It’s all in the hands of a few in the US.

  72. Noch im Sommer 2014 waren die USA offiziell mit dem IS verbündet. Erinnert sich heute keiner mehr dran. (Mann, macht mich das immer fertig, dass die Leute nach ein paar Wochen komplett alles vergessen haben, was sie grad noch der Staatspropaganda nachgebetet haben. Und steht genau so schon in „1984“.) Das wurde damals offen und engagiert in der freien und unabhängigen Presse diskutiert, wie man das deichseln kann, dass der IS die Waffen, die die Amis ihm liefern, nur gegen Syrien einsetzt, nicht aber gegen den Irak.

  73. Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber Donald Trump ist auf jeden Fall ehrlich. Das heißt nicht, dass er in allem rechtgeleitet ist.

  74. Der Mann muss gewinnen!!
    Die Klackergeräusche von fallenden Kinnladen der Gutmenschen und anti Trump Medienhetzer, werden durchs ganze Land wie Musik schallen…
    Hilary Clinton ist wie eine 2. Merkel, mit der es auch in Amerika rapide bergab gehen wird!

Comments are closed.