pinnebergIn Pinneberg findet gerade eine kleine Schlacht im Kampf um die Islamisierung unseres Landes statt. Eigentlich ist das ja leider schon Alltag. Was aber diesen Sachverhalt auszeichnet ist, wie schön man daran sehen kann, dass der Islam nicht nur eine blutrünstige Gewaltideologie ist, sondern auch wie verlogen er in seinem Wesen ist. Pinneberg hat eine islamische Indoktrinationsstätte (polit. korrekt: islamisches „Gebetshaus“) der DITIB, dem größten deutschen Moschee-Dachverband und seit etwa zwei Monaten auch ein Bordell und zwar genau gegenüber der türkischen Landnahmeeinheit. Das gefällt den Rechtgläubigen, zumindest im Sinne der Unterwerfung Deutschlands, gar nicht. Seref Ciftci (Foto li.), Vorsteher der islamischen Gemeinde will den westlichen Sündenpfuhl am liebsten schließen lassen. Der russische Besitzer wehrt sich gegen die Heuchelei: „90 Prozent der Kunden sind Türken“, sagt er.

(Von L.S.Gabriel)

Die DITIB (Diyanet Isleri Türk Islam Birligi / Türkisch Islamische Union der Anstalt für Religion) untersteht direkt der türkischen SchariaReligionsbehörde Diyanet und ist der verlängerte Arm der islamfaschistischen Erdogan-Administration. Das allein zeigt schon woher der Wind weht. Es geht vor allem um Machtspielchen. Die DITIB ist eine der eifrigsten Organisationen im Auftrag der Islamisierung Deutschlands. Und wie alle Islamverbände hat sie, dank unserer deutschlandfeindlichen Politikerkaste, im Laufe der Jahre nicht nur an tatsächlicher Macht gewonnen, sondern auch so eine Art Gewohnheitsrecht wenn es darum geht politisches Gehör zu finden für Forderungen jedweder Art. Dementsprechend dreist geben sich ihre Vertreter.

Im Pinneberger Bordell-Streit gibt es mittlerweile eine von der islamischen Gemeinde initialisierte Unterschriftenaktion und auch die Stadt wurde eingeschaltet. Die hat aber keine rechtliche Handhabe, gegen das ordentlich als Gewerbe angemeldete Puff, wie Stadtsprecher Marc Trampe erklärt.

Seref Ciftci und sein Vorstandskollege Seref Yildirim (re.) ereifern sich aber heftig über blanke Busen in der Küche gegenüber (da steht wohl Nachts jemand am Fenster und schaut rüber) und Prostituierte, die ihre Freier an der Eingangstür verabschiedeten. All das sei eine Beleidigung des Islam und dürfe nicht sein, so die beiden Koranhörigen. Außerdem sei die Friedensstraße, in der sich das Etablissement befindet, auch Schulweg für etwa 170 Kinder, schleimt der Verehrer des Psychopathen Propheten Mohammed (der bekanntlich ein Kind ehelichte und vergewaltigte) um die Gunst anderer Anwohner. Seitens der DITIB-Vertreter die Kinder vorzuschieben ist doppelt unverschämt, angesichts der Tatsache, dass das türkische Verfassungsgericht im Juli das bisher geltende Missbrauchsgesetz, das Sex mit Kindern unter 15 Jahren verbot, gekippt hat und nun noch mehr Kinderschänder ganz offiziell straffrei bleiben werden.

Der Bordellbetreiber versteht den Aufstand im ehemals freien Deutschland so oder so gar nicht. Prostitution gäbe es schon weit länger hier als Moscheen, argumentiert der gebürtige Russe, der seit sechs Jahren in Pinneberg lebt. Er verstoße gegen kein Gesetz, seine Damen seien alle ordentlich angemeldet und: „90 Prozent der Kunden sind Türken“, so der Puffbetreiber. Das Argument des Schulweges wischt er auch vom Tisch und fragt, was Kinder denn um 23 Uhr, wenn sein Betrieb beginne, auf der Straße verloren hätten?

Alles in Allem eine weitere islamische Posse. Wohin die Reise geht, lässt sich aber schon erahnen. Denn obwohl in der 43.000-Einwohner-Gemeinde mehrere genehmigte Bordelle, auch in Mehrfamilienhäusern, zu finden sind, wird nun offenbar über Gesetzesänderungen nachgedacht. Laut Stadtsprecher Trampe gäbe es für derartige Dienstleitungsbetriebe bisher keine Meldepflicht. Das solle sich aber nun ändern. Man plane für 2017 ein neues Prostitutionsgesetz. Danach würde man für Bordellbetriebe eine extra Erlaubnis der Stadt benötigen.

Und auch wenn manche in Wahlkampfzeiten so tun als hätten sie in Bezug auf den Islam etwas dazugelernt, im zunehmend islamisierten Deutschland heißt das dann wohl, wo der Islam es dann nicht will, wird Prostitution wieder in die Illegalität abgedrängt werden. Die von anständig arbeitenden und angemeldeten Huren mühsam erkämpften Rechte, die dem Staat nebenbei auch Steuergelder bringen, werden in diesen Gegenden dem Gewalt- und Bezahlnichts-Recht der islamischen Herrenmenschen weichen. Das ist es, was diese korankonformen Heuchler und Lügner eigentlich anstreben.

image_pdfimage_print

 

153 KOMMENTARE

  1. Man sieht jeden Tag: Es funktioniert einfach nicht. Ich bin mir übrigens nicht sicher, ob ich lieber neben einem Puff oder einer Moschee wohnen möchte. Dürfte ja ungefähr das gleiche Publikum anziehen.

  2. Ist der Puff grad vis-a-vis
    dann geht des nit, – ich geh‘ nit hi

    Denn sonst, mein Frau in ihrer Burka,
    die sieht mich und haut mir auf die Gurka

  3. Die Stadt sollte mal eher fragen, was in dem islambunker für ungesetzliche Dinge abgeben könnten, anstatt vorauseilend zu deklamieren, dass der Puff angemeldet ist und man da wohl nichts machen könne. Frechheit!

  4. #1 Horst_Voll (12. Aug 2016 21:31)

    Im Puff wird i.d.R. kein Hass gepredigt, kein Esel mit Bauchschmerzen kräht von einem Türmchen und die Besucherzahl hält sich stark in Grenzen.

  5. Das ist doch ganz praktisch für die Türken.

    Erst gehen sie zum Abendgebet in die Moschee, und danach gehen sie grad gegenüber in den Puff, bevor sie heimkommen und ihre Gebärmaschinen misshandeln.

    Und deutsche Frauen werden in Pinneberg nachts nicht mehr so oft sexuell genötigt und vergewaltigt.

    Also eine win-win-Situation für Pinneberg!

  6. Ein Grund warum ich niemals eine Nutte „besuchen“ würde, da lagen schon mindestens 1000 Machalahs drauf rum.
    Wie schon dieser Buschipo mal „schrieb“:“Ich hab es schon mit 3000 Nutten getrieben“!
    Schon alleine die Vorstellung ist der pure Ekel!

  7. Ich war vor Jahren einmal im thailändisch-malaysischen Grenzgebiet. Der Norden Malaysias ist streng moslemisch. Singen und tanzen sind verboten, schon laut lachen kann betraft werden. Auf thailändischer Seite gibt es viele Bars und Bordelle, die hauptsächlich von „frommen“ Gästen aus Malaysia besucht werden. Direkt an der Grenze gibt es ein moslemisches Gebetshäuschen. Dort bereuten die Malaysier ihre Triebhaftigkeit und kehren danach in die Strenge des Islam zurück.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte…!!!

  8. Ich frage mich, ob die 90% Türken vor oder nach dem Moscheebesuch schräg vis-a-vis in den Puff gehen

  9. Pimpern in Pinne…

    Zum Frühbücken können die Pimpernicks dann kurz
    rüberhuschen, auch barfuss. Wie praktisch!
    Verpassen sollten Sie es bei den morgendlichen
    Zittereinlagen von Muezzi direkt nebenan ja wohl nicht!

  10. Diese Anbieter eines Mördergottes Allah gehören
    einfach nicht in unsere Gesellschaft.

    Also, raus mit ihnen, notfalls mit einem Fußtritt!!!

  11. Haha, erst schön zum Freitagsgebet in die Moschee und danach ab in den Puff 🙂 Wenn man bedenkt, was für hässliche Frauen auf die meisten Musels daheim warten, kann man das ja direkt noch verstehen…….vielleicht ist ja auch das der Grund, warum diese Typen ihre Frauen zur Verschleierung zwingen: sie schämen sich für ihre Hässlichkeit!

    Wobei die orientalischen Typen auch nicht gerade hübsch anzusehen sind…

  12. Prostitution ist das älteste Gewerbe überhaupt.
    Da wusste man noch 1000e Jahre nix von nem gewissen Wüstenräuber Mohammed, trotzdem gingen die Mädels ihrem Gewerbe nach.

    #1 Horst_Voll (12. Aug 2016 21:31); Ich hab Jahrzehnte direkt neben ner freiberuflichen gewohnt. Da gabs Null Probleme, die gabs nur wie mal ein normaler Mieter drin war.

  13. Na ja, vielleicht kann der Bordell-Chef ja etwas zur Güte beitragen: Rabattmärkchen vor der Moschee verteilen.

  14. Was ist älter – Puff oder Muselmann?

    Eundeutig das Puff.
    Also weg mit der Moschee.
    Und die Bückbeter können ja nach Anatolien zurück, wenn da die Aussicht um so viel besser ist…ich gehe doch auch nicht in ein Land, das mich nicht will…aber für Geld tut ein Musel anscheinend alles…wirklich ALLES.

  15. Das ist schon eine Ironie: Die Grünen haben sich dafür eingesetzt, dass Prostitution als ganz normaler Beruf angesehen wird, und können jetzt nicht genug von denen reinlassen, die Prostitution (jedenfalls offiziell) ablehnen.

    Das ist eine von vielen Schizophrenien unter denen die Grünen leiden. Eine weitere ist, das sie angblich für Umweltschutz und Sauberkeit (Mülltrennung) sind, aber einer Klientel in den Ar… kriechen, denen diese grünen Werte sowas am Selbigen vorbei gehen.

  16. Ist doch praktisch, wenn der Puff gegenüber der Moschee liegt. Ist der Weg nach dem Beten nicht so weit.

  17. Wenn 90 % der Kunden im Puff Türken sind dann bedeutet dies auch das 90 % der Türken Ehebrecher sind. Da die Türkische Frau sowieso nur eine Gebährmaschine für den treuen Türken Herrscher ist. Viele Kinder bedeutet auch viel Kindergeld bzw. Sozialhilfe. Irgendwie wurde der Iman verkehrt verstanden von den treuen Moslems.

  18. #23 Berlin (12. Aug 2016 22:02)

    Wenn 90 % der Kunden im Puff Türken sind dann bedeutet dies auch das 90 % der Türken Ehebrecher sind. Da die Türkische Frau sowieso nur eine Gebährmaschine für den treuen Türken Herrscher ist. Viele Kinder bedeutet auch viel Kindergeld bzw. Sozialhilfe. Irgendwie wurde der Iman verkehrt verstanden von den treuen Moslems.

    ———————————————–
    Was ist denn das für eine seltsame Rechnung? Ich mag die Türken auch nicht, aber diese Aussage ist Blödsinn.

  19. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 12.8.2016

    Bewohner ticken aus: Großaufgebot wegen Entrümpelung im Flüchtlingsheim

    Oftersheim/Rhein-Neckar-Kreis:Um die Haus- und Brandschutzbestimmungen wiederherzustellen, wurde im Auftrag des Betreibers am Freitagnachmittag die Flüchtlingsunterkunft im Gewerbepark Hardtwald entrümpelt.
    Offenbar waren die Bewohner damit nicht einverstanden und richteten ihren Zorn gegen 25 Bedienstete der Sicherheitsfirma. Die Aggressionen schlugen in der Folge derart hoch, dass die zwischenzeitig zu Hilfe gerufene Polizei -mit 20 Streifen im Einsatz- Pfefferspray einsetzen musste. Drei Flüchtlinge erlitten dabei Reizungen der Schleimhäute und wurden in einem Krankenhaus behandelt.Unter dem Auge der Polizei wurde die Entrümpelung fortgesetzt. Nach derzeitiger Einschätzung wird sie noch bis gegen 18 Uhr andauern. http://opposition24.com/polizei-mit-grossaufgebot-in-fluechtlingsunterkunft/292320

  20. #23 Berlin (12. Aug 2016 22:02)

    Wenn 90 % der Kunden im Puff Türken sind dann bedeutet dies auch das 90 % der Türken Ehebrecher sind.

    Nein, nein, nein, kein Türke, kein Moslem, jedenfalls kein Aufrechter Moslem ist ein Ehebrecher.

    Merke, ein Moslem kann vier Ehefrauen haben.

    Die meisten haben aber nur eine oder zwei, manchmal auch drei. Vier sind selten. Da ist also noch Luft nach oben.

    Geht der Musel in den Puff, kann er die Nutte ja heiraten. Ist ganz einfach: er muß nur drei mal murmeln, daß er sie zur Frau will.

    Nach seiner Denke ist er dann mit ihr verheiratet. Dann gehört sie ihm.

    Ist er ein paar Milligramm und 50,– Euro leicher, muß er nur drei mal „ich verstoße dich“ murmeln, und schon ist er rechtmäßig von ihr geschieden.

    Ist doch praktisch, oder ?

  21. Bis zu dem Satz:

    All das sei eine Beleidigung des Islam

    war ich geneigt, ein gewisses Verständnis für die Beschwerde zu haben. Ich meine, diese Leute und ihre Tempel gehören nicht hierher, aber das denken die selber ja nicht, und wenn sie gesagt hätten, das sei eine Zumutung für die biederen Moscheebesucher, könnte ich’s nachvollziehen.

    Aber wenn ich „Beleidigung“ höre, geht bei mir die Jalousie runter. Klapp. Zu. Und nicht mehr auf.

    Außerdem ist im Islam doch ein Puff nichts Schlechtes – das ist es doch eher in unserer Kultur. Das islamische Paradies hat doch gewisse Ähnlichkeiten, das wäre ja geradeso, als ob wir Harfenspiel neben einer Kirche missbilligen würden.

    @#22 Thomas_Paine:

    Ist doch praktisch, wenn der Puff gegenüber der Moschee liegt.

    Nein, das ist selbstverständlich höchst unpraktisch. Dann sehen einen doch die Leute von der Moschee!

  22. Eine Moschee ggü. einem Bordell?
    NEIN!
    Das geht überhaupt nicht!
    Viel zu gefährlich!
    Moscheen sind nach Erdogan (und Mohammed) militärische Einrichtungen („Die Moscheen sind unsere Kasernen,…)
    Deshalb dürfen Moscheen nach der Baunutzungsverordnung nur auf militärisch zugelassenem Gelände gebaut werden (wurde das geprüft?).
    Oder wurde wenigstens die sachgemäße Lagerung von Sprengstoff und die fachgerechte Produktion von Sprengstoffgürteln per TÜV-Qualitätsvorgaben zertifiziert?

    Dies Sicherheitsrisiko in einer Wohngegend ist nicht zumutbar!
    Ausserdem bomben sich Sunniten und Schiiten kulturbedingt gegenseitig in die Luft.
    Stell Dir vor, da laufen gerade deutsche Kinder dran vorbei, während diese Kaserne von den noch rechter Gläubigen in die Luft gesprengt wird.
    Nicht auszudenken!

    Moschee sofort schließen!

    :mrgreen:

  23. OT

    Triumphgeschrei auf den beiden DDR1/2 Sendern: Bundesamt für Verfassungsschmutz beobachtet die Identitäre Bewegung.

    Was einem Adelstitel gleichkommt.

  24. Der Countdown läuft, wacht endlich auf Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 5. + 11 September sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender! Berlin hat die Möglichkeit am 18. September Rot/Rot zustimmen

    Sobald Flüchtlinge in die Allgemeinheit überführt wurden, dann werden Einschränkungen sichtbar. Mal gespannt wie‘s bei der medizinischen Versorgung einhergeht. Erste Verschleißerscheinungen zeichnen sich schon ab, ungeahnte Wartezeiten werden wir in Kauf nehmen müssen. Wohnungssuchende für einheimische Bürger wird’s schwieriger werden, denn Flüchtlinge werden von Kommunen bestens betreut und Wohnraum zugewiesen! Arbeitslose und Herzvierempfänger deren angemessenen Wohnungsgröße gelten die aus dem früheren Sozialhilferecht übernommenen Regelwerte: 45 qm sind für eine, 60 qm für zwei Personen angemessen. Das heißt im Klartext Flüchtlingsfamilien mit mehr als 6 Personen haben einen Anspruch von 120 qm. Solche Wohnungen sind nicht günstig und anfallenden Kosten werden vom Staat übernommen (Steuergelder)! Hier werden sich Hauseigentümer dumm und dämlich verdienen. Noch Eins sobald die Flüchtlinge zum Führen von Fahrzeugen berechtigt sind werden die Versicherungen ebenfalls verdienen und wir zahlen an Haftpflicht mehr. Sozialabgaben werden steigen, nach der Bundestagswahl 2017. Der erste Schritt ist schon gemacht, indem man die Überschüsse der Krankenversicherung, dazu verwenden will.

  25. #29 Synkope (12. Aug 2016 22:13)

    Oh, da fallen mir diverse Emissionsschutzgesetze ein. Der Ruf des Muezzin…
    Wohngebiet, Mischgebiet, strenge Grenzlinien.
    Wo ein Puff, da kein Gewerbegebiet (wenn auch ältestes Gewerbe der Welt).
    Ach, da könnte man so schön ansetzen, wenn man nur wollte.

  26. Oder ist es Konkurenz der Zuhälter?
    Vielleicht reduziert das Bordell ggü. die eigenen Geschäfte?
    In den Hinterzimmern der türkischen „Teestuben“ soll so manches Geschäft laufen …

    „… Doch einige türkische Teestuben finanzieren sich auch auf andere Weise. Dabei sind Fälle von Glücksspiel, Drogen und Prostitution nicht selten. Manche Zocker verspielen dort ihr legales Einkommen. Viele beschaffen sich Geld durch Drogenhandel und Hehlerei oder leihen es sich beim bereitstehenden Zinswucherer. …“
    http://www.zdf.de/forum-am-freitag/tuerkische-teestuben-in-deutschland-5249718.html

  27. OT

    Gerade eben meine ein Feriengast aus Berlin zu mir:

    Es kommt mir so vor als hättet ihr auf dem Land nichts besseres Zutun als euch über Flüchtlinge aufzuregen.

    Ohne Worte.

  28. #33 misop   (12. Aug 2016 22:18)  
    […]
    das ganze Muselgesocks kennt echt nicht ein Mindestmass an Anstand

    Die stehen kulturell, sozial, gesellschaftlich und ökonomisch auf dem Stand der Gründung des Islams und haben sich seitdem nie wirklich vorwärts bewegt, geschweige denn weiterentwickelt.

  29. Der russische Besitzer wehrt sich gegen die Heuchelei: „90 Prozent der Kunden sind Türken“, sagt er.

    Fällt die Zwangsprostitution von Ziegen und anderen Nutztieren nicht unter das Tierschutzgesetz? 🙂

    Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.

  30. Man kann den Satz des Betreibers: „90 Prozent der Kunden, die zu mir kommen, sind Türken.“ nicht oft genug herausheben!
    Mir tun ja die Frauen leid, die das über sich ergehen lassen (müssen). Gibt Ihnen das nicht zu denken, Herr Imam Seref Ciftci?!?!? Oder sind unter den 90 % Türken-Freier sicherlich keinerlei Moschee-Bückbeter?!?
    Hier haben einige mal gepostet, dass viele Prostituierte generell keine Mohammedaner annehmen… Jo, stimmt! Achtung jetzt wirds schmutzig, aber wenn wir schon beim Thema sind:
    http://www.kaufmich.com/XxLauraxX
    Ich nehme keine Ausländer
    an

    oder
    http://www.kaufmich.com/luder1977
    Keine Ausländer-bitte

    usw… Vermutlich die einzige Branche, wo noch Klartext gesprochen werden kann!!!

  31. #35 Synkope   (12. Aug 2016 22:21)  
    Oder ist es Konkurenz der Zuhälter?
    Vielleicht reduziert das Bordell ggü. die eigenen Geschäfte?
    In den Hinterzimmern der türkischen „Teestuben“ soll so manches Geschäft laufen …
    „… Doch einige türkische Teestuben finanzieren sich auch auf andere Weise. Dabei sind Fälle von Glücksspiel, Drogen und Prostitution nicht selten. Manche Zocker verspielen dort ihr legales Einkommen. Viele beschaffen sich Geld durch Drogenhandel und Hehlerei oder leihen es sich beim bereitstehenden Zinswucherer. …“
    http://www.zdf.de/forum-am-freitag/tuerkische-teestuben-in-deutschland-5249718.html

    Beim Focus wurde man sogar noch konkreter:
    Dort gibt es Sex schon ab 10 € mit zum Teil minderjährigen Mädchen aus Südosteuropa.

  32. #37 Beany (12. Aug 2016 22:22)

    Da siehste mal, wie rückständig und rassistisch ihr auf dem Lande seid. Nehmt euch mal ein Beispiel an den großen Städten !
    Die sind bunt und multikulti.
    Und die meisten überleben dort auch.
    Also wirklich…

  33. „Make love not war“

    Im Puff gibt es Liebe.
    In einer Jihadkaserne dagegen: Hass, Terror u. Gewalt

  34. #40 Smile (12. Aug 2016 22:27)

    Ich bin ja nur ein ganz einfacher Mensch, nicht sehr gebildet und vor allem immer noch sehr naiv.
    Wenn ich lese, was Du da schreibst, werde ich direkt rot.
    So weit kann ich gar nicht denken.
    Aber muß ich das für rassistisch halten ?

  35. Vorsteher der islamischen Gemeinde will den westlichen Sündenpfuhl am liebsten schließen lassen.

    Kompromißvorschlag:
    Der Name „Bordell“ wird entfernt und erstetzt durch den viel schöneren Namen:
    „Kurz-Ehe-Bazar, Halal-zertifiziert“

    Dann wäre es doch kein Problem mehr ggü. der Moschee?!
    :mrgreen:

    Siehe:
    #27 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitehe

  36. #8 francomacorisano (12. Aug 2016 21:43)
    Ich war vor Jahren einmal im thailändisch-malaysischen Grenzgebiet. Der Norden Malaysias ist streng moslemisch. Singen und tanzen sind verboten, schon laut lachen kann betraft werden. Auf thailändischer Seite gibt es viele Bars und Bordelle, die hauptsächlich von „frommen“ Gästen aus Malaysia besucht werden. Direkt an der Grenze gibt es ein moslemisches Gebetshäuschen. Dort bereuten die Malaysier ihre Triebhaftigkeit und kehren danach in die Strenge des Islam zurück.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte…!!!

    In etlichen muslimischen Ländern werden Ehen auf Zeit geschlossen wenn unverheiratete Paare Sex haben wollen.
    Das wird durchaus offen vom Imam geschlossen.
    Nach dem Koitus wird sich wieder getrennt

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-02/iran-ehe-auf-zeit

  37. Die Moral der Banditen …. äääähh der Linken:

    Der ehemalige Brandenburger Landtagsabgeordnete Peer Jürgens muss sich vor dem Amtsgericht Potsdam wegen Betrugs verantworten. Er soll fast 87.000 Euro zu Unrecht kassiert haben. Hinzu kommt der Verdacht der Wahlfälschung.

    […]

    Politisch ist es ein schwerer Schlag für die Partei: Ihrem langjährigen Landtagsabgeordneten Peer Jürgens wird ab dem 18. Oktober vor dem Amtsgericht Potsdam der Prozess gemacht. Am Donnerstag bekam Jürgens nach PNN-Informationen die Ladung des Gerichts – als Angeklagter.

    http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1103498/

    Ein „Einzelfall“? Mitnichten! … etwas weiter unten im Text:

    Jürgens ist nicht der erste Landespolitiker, der wegen Fahrtkosten ins Visier der Strafjustiz geriet: Die Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt auch gegen Torsten Krause, bis zur Landtagswahl im Herbst 2014 Abgeordneter der Linken und seit November Büroleiter bei Sozialministerin Diana Golze (Linke).

    Das sind die Toleranten, die Helldeutschen, die Ehrlichen ….. Tstststs!

  38. In Heidelberg ist das genauso praktisch wie in Pinneberg, nur nebenan statt gegenüber. Industriegebiet Rohrbach-Süd. In der Moschee die gleiche Art Teppich wie im Puff.

  39. #40 Smile Gibt Ihnen das nicht zu denken, Herr Imam Seref Ciftci?!?!? Oder sind unter den 90 % Türken-Freier sicherlich keinerlei Moschee-Bückbeter?!?

    Warum soll der Herr Imam anfangen zu denken?
    Nach (schiitisch) islamischer Vorschrift ist eine Zeitehe legetim, muß auch nicht den sonstigen Ehefrauen mitgeteilt werden…
    Steinigung und Ehrvorschriften gelten (fast) nur für Frauen….

    Siehe
    „Die Zeitehe kann heimlich vollzogen werden, wobei es für die Zahl von Zeitehe-Frauen keine Grenze gibt. Die Beschränkung auf 4 Ehefrauen gilt nur für unbefristete Eheverhältnisse. Ebenso wenig muss der Mann seine erste Ehefrau informieren, falls er eine Dauerehe führt.

    In der Islamischen Republik Iran ist die Zeitehe Teil des dortigen, schiitisch geprägten Rechtssystems, womit sie in diesem Land – von staatlicher Seite – legal ist.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitehe

  40. Ich hin oft in saunaclubs. Und min.50% der kunden sind moslems. Manche frauen arbeiten nicht an ramadan weil es sich nicht lohnt.

  41. #40 Smile   (12. Aug 2016 22:27)  
    […]
    Hier haben einige mal gepostet, dass viele Prostituierte generell keine Mohammedaner annehmen… Jo, stimmt! Achtung jetzt wirds schmutzig, aber wenn wir schon beim Thema sind:
    http://www.kaufmich.com/XxLauraxX
    Ich nehme keine Ausländer?an
    oder
    http://www.kaufmich.com/luder1977
    Keine Ausländer-bitte?
    usw… Vermutlich die einzige Branche, wo noch Klartext gesprochen werden kann!!!

    Und wenn sie doch als Kunden annehmen, kann das bei herauskommen.
    „Deutsch-Türke™“ (Gott was wird mir übel, wenn ich den Begriff irgendwo lese) und „Geschäftsmann™“ Arif D versprach der Prostituierten Christina B. eine halbe Mio. €.

    Wobei anzumerken ist, wer einem Türken ein derartiges Versprechen abkauft, hat nicht alle Nadeln an der Tanne.

  42. Gerade moslemische Männer, die so fromm tun, Bevölkern die Hurenhäuser und zwar überall auf der Welt.

    Das sind bigotte Drecksäcke und Lügner!

    Die wollen anderen vorschreiben wie sie zu leben haben und was sie tun und lassen sollen, sie selbst sind aber die größten Hurenf*cker.

    In den islamischen Ländern sind es gerade die religiösen Sittenwächter, die andere zum Tode Verurteilen, die aber selbst homosexuelle Unzucht oder Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen betreiben.

    Islamverbot in Deutschland!

    So schnell wie es geht, bevor es zu spät ist.

  43. #50 Neokuffar (12. Aug 2016 22:43)

    Manche frauen arbeiten nicht an ramadan weil es sich nicht lohnt.

    Vielleicht sollten Sie diesen Frauen mal flüstern, daß sie im Ramadan nur zwischen Sonnenunter- und Sonnaufgang arbeiten sollten.
    Nur, damit sie nicht verhungern.

  44. Ich mache mir wie die meisten hier natürlich jeden Tag große Sorgen um die Zukunft meiner Lebensgefährtin und mir.

    Zuerst einmal fühle ich mich mit über 50 in eine Sackgasse gedrängt, wo ich täglich einen Kackreiz mit einer extremen Wut im Bauch habe.

    Was soll ich tun?
    Soll ich meinen Job riskieren, der mir meine Existenz rettet, ich so gerade über die Runden komme und am Ende noch diesen Job und meine bescheidene Wohnung verlieren?

    Wir leben zweifelslos in einer neu geschaffenen Diktatur mit einer Medienmaschinerie von ungeheurem Ausmaß.
    Sobald ich meine Meinung offen auf der Arbeit sagen würde, wäre ich wohl meinen Job los.
    Gehe ich auf Fakebook und schreibe meine Meinung, muss ich mit einer Hausdurchsuchung rechnen und bekomme sicher eine hohe Strafe.

    In etwas mehr als 10 Jahren erwartet mich eine Rente die wohl sehr bescheiden ausfällt und ich langsam verzweifeln könnte.
    Auswandern wird meine finanzielle Lage wohl nicht ermöglichen, wo ich gedenke so weit wie möglich aufs Land zu ziehen.
    Hier erhoffe ich mir zumindest eine bezahlbare Bude und weniger Kopftücher als in der Stadt.

    Auch über meinen Eigenschutz habe ich nachgedacht, wo mir mein damaliges 10 jähriges Karatetraining auch nicht mehr viel gegen eine ganze Meute junger Kerle helfen wird.

    Momentan denke ich über eine Mitgliedschaft in einem Schützenverein nach, was mir später eine kleine Sicherheit einräumen könnte.
    Vielleicht kann ich so eine Waffenbesitzkarte erwerben.
    In meiner Verzweiflung habe ich mir schon Armbrüste und Bögen angeschaut, die man zumindest ohne diese Besitzkarte kaufen kann und selbst eine Pistolenarmbrust einen gewissen Respekt verschafft.

    Der letzte Ausweg wäre eben Selbstmord, um diesen ganzen Irrsinn nicht mehr zu erleben.
    Genau Das werde ich nicht tun und kampflos alles aufgeben würde keinen Sinn machen.

    Tja , mir bleibt zumindest die richtige Partei zu wählen und zu hoffen, dass unsere unfähige Regierung abgewählt, oder noch besser gestürzt wird.

    Ich könnte nur noch kotzen !!!

  45. Da ixh früher auch öfters in teestuben war kann ich bestätigen das es stimmt. Da werden vermögen in einer nacht verzockt. Wir reden von 100.000 euro und mehr. Prostitution im.hinterzimmer auch. Es ist nicht in allen teestuben so aber in manchen. Aber fairerweise kann man bei uns in den griechischen caffes auch bulgarische zigeunermädchen im hinterzimmer scheppern.

  46. #40 Smile (12. Aug 2016 22:27)

    Ich muss gestehen, dass ich mich in dem Milieu etwas auskenne und kann bestätigen, dass die meisten Mädels die Moslemtypen zutiefst verachten und in der Regel nicht ranlassen. Wie es bei den südosteuropäischen Zwangsprostituierten ( meistens Romamädchen ) aussieht, weiss ich nicht. Aber die meisten Anderen, besonders die Asiatinen lassen die abblitzen. Klar, es gibt Ausnahmen, aber in der Regel kommen die Musels nicht zum Stich, da sie den Mädchen zu brutal und primitiv sind.

  47. Wie wäre es statt einem bordellgesetz mit einem antiterrorgesetz: volksentscheid vor und über den bau von terrorpropagandazentren(moscheen) in deutschen städten?

  48. 90% sind Türken / 10 % sind Katholen
    wenn der Kathole aus der Kirche kommt, hat er den Teufel im Nacken ( alte Volksweisheit )

  49. #34 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Oh, da fallen mir diverse Emissionsschutzgesetze ein. Der Ruf des Muezzin…
    Wohngebiet, Mischgebiet, strenge Grenzlinien.
    Wo ein Puff, da kein Gewerbegebiet (wenn auch ältestes Gewerbe der Welt).

    Wo ein Puff da kein Wohngebiet!
    „Dementsprechend ist anerkannt, daß die Wohnungsprostitution eine typischerweise mit einem Wohngebiet unvereinbare gewerbliche Nutzung ist (vgl. BVerwG, Beschl. v. 28.06.1995 – 4 B 137.95 – a.a.O. u. Senatsurt. v. 04.08.1995 – 5 S 846/95 -), daß ein bordellartiger Betrieb wegen der damit typischerweise verbundenen Auswirkungen („milieubedingte Unruhe“) eine wesentliche Störung des Wohnens darstellt und daher nach…“

  50. #56 Neokuffar (12. Aug 2016 22:50)

    Ja, solche Nachtschattengewächse gibt es schon lange in Deutschland.
    In grauer Vorzeit habe ich mal bei der Sparkasse Duisburg gearbeitet.

    Die italienische Mafia war in Duisburg auch damals, als wir gefühlt noch noch in Höhlen lebten, schon stark vertreten.

    Wenn es des nachts mal eine Razzia beim illegalen Pokern gab, kamen am nächsten Morgen die Mafiosi in die Sparkasse, um sich reinzuwaschen. Sie zahlten dann ein paar hunderttausend auf irgendein christliches Spendenkonto ein (unter Polizeiaufsicht), und schon waren sie straffrei.

    Ihre nächtliche Orgie galt damit als Benefizveranstaltung.

    Bei den Musels heute geht das einfacher und billiger.

  51. #50 Neokuffar (12. Aug 2016 22:43)
    Ich hin oft in saunaclubs. Und min.50% der kunden sind moslems. Manche frauen arbeiten nicht an ramadan weil es sich nicht lohnt.

    Jeder soll machen was er möchte und ich werte das Ansatzweise nicht.
    Solange ich 2 gesunde Hände habe würde ich ansatzweise kein Geld für eine Frau ausgeben. Meine Devise war immer das man Frauen auch in normaler Umgebung aufreißen kann.
    Wenn nicht hilft man sich selber

    Besonders würde ich nicht in Läden in denen 50% Türken rumlaufen
    Mich so zu erniedrigen Geld zu zahlen das mich eine Frau ranlässt ist das eine.
    Dann noch mit der Gewissheit das kurz vorher noch ein Muchel auf der rumgerutscht ist. Boa, da ginge bei mir gar nichts

  52. Wer wäre bei einer Demo vor dieser Moschee dabei, frei nach dem Motto: Lieber nutten als Kutten(Burkas)?

  53. #58 PackEr

    10 Jahre Karate helfen sehr wohl. Dem ersten in die Klöten getreten, der Rest der feigen Brut verschwindet meistens. Vergesst Eure Ängste und seit endlich, verdammt nochmal, selbstbewusster!! Wenn man die fast täglich erscheinenden PI – Berichte über Belästigungen unserer Frauen aufmerksam liest, stellt man fest, das ein beherztes Auftreten einiges bewirkt! Man könnte meinen, das unsere Frauen teilweise größere Cochones haben, als mancher Mann.
    Mitgliedschaft im Schützenverein ist auf jeden Fall ratsam, nach einem Jahr und ein paar Prüfungen kannst Du nicht vielleicht, sondern ganz sicher eine WBK beantragen, und auch bekommen. Gut Schuß und Heia Safari!

  54. #43 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod:
    Ha, Dirk, nein es ist gang-und-gäbe im Rotlicht! Dazu muss man kein Bordellgänger sein (habe das hinter mir) hab eben nur kurz das bekannte Portal ‚Kauf mich‘ aufgerufen und nach 2 Sekunden schon zig Professionelle gefunden, die explizit KEINE Ausländer akzeptieren als Kunden! Dies beruht auf Erfahrungen, wie andere hier schon schrieben und mehr als eine Dame mir auch schon erzählten sind Araber / Türken / Kurden Moslems allgemein:
    a) oft ungepflegt bis hin zu stinkend vor allem im Genitalbereich!!!
    b) mitunter grob gewalttätig
    c) haben perverse Wünsche
    d) geizig und Sparbrötchen bei Verhandlungen und wollen selbst im Laufhaus noch runterhandeln!!

    Welche Frau mit Niveau (für mich haben sie generell mehr Niveau und emotionelle Intelligenz als unsere verkommenen Politiker) will solches Gesindel als „Kunde“?!?
    Richtig: Fast KEINE!!!
    Wohlgemerkt das sind Beobachtungen von vor 8-10 Jahren! Und damals schon rührte sich bei den Mädels keine Miene, wenn mal wieder so eine laute Sippschaft aus Muselmanien von 4-6 halbstarken Gestalten sich „umschaute“ und mir wurde gleich ein Lächeln geschenkt, verbunden mit einem „Komm mal her!“ usw…
    ====================
    Ok, ich habe mich jetzt geoutet? I’m guilty! Sonst ging ja keiner hier ins Puff ausser mir und dem User #50 Neokuffar , oder ?!?!?

    #52 Flammpanzer (12. Aug 2016 22:46)

    Der Linke auf dem Bild wurde doch selber im Puff gezeugt …
    </blockquote
    Hammer Kommentar!!! Nochmal hochgescrollt und gleich voll den Lachflash bekommen!!!
    Gleich das rosa Schwulenhemd an und um die Schulter das Christopher Street Day Umhängetäschchen für die Homo-Parade morgen!! 😉 🙂

  55. #69
    Quatsch, wir haben es nicht nötig, dafür zu bezahlen.
    Wir kriegen die Frauen noch auf die oldshool Art und Weise herum…

  56. #52 NeoKuffar
    Ehrlich, Du setzt Dich mit Muselmanen in die Sauna??
    Was stimmt mit Dir nicht? Möchtest Du darüber reden?

  57. Nicht etwa, dass die Systempresse die Ficklinge kritisiert. Nööö … deutsche Mädchen kriegen Tipps von „Flüchtlingshelfern“ kredenzt:

    Wichtig ist deswegen, so eine Flüchtlingshelferin, dass Mädchen entsprechend selbstbewusst auftreten. Sie rät Eltern dazu, ihre Kinder aufzuklären. Sie müssten ihren Mädchen erklären, wie sie sich gegenüber den Asylbewerber zu verhalten hätten, um sie nicht herauszufordern.

    Quelle: http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/fluechtlinge-sexuelle-uebergriffe-100.html

    In einem normalen Land würde solchen Ficklingen das Strafgesetzbuch vor Gericht erläutert und dann der Hoden entkernt. Nicht so im deutschen Ficklingsparadies, denn da sollen die deutschen Mädchen „nicht provozieren“.

    „Sorry, lieber Fickling! Du musstest mich ficken, weil ich dich provoziert habe!“ … so oder ähnlich wird die Systempresse es wohl bald dem minderjährigen Mädchen bis zur 79-jährigen Friedhofsbesuchering nahelegen, wenn der Musel sie erwischt hat.

  58. #78 Koeter (12. Aug 2016 23:15)

    Ehrlich, Du setzt Dich mit Muselmanen in die Sauna??

    Du verstehst wohl den Unterschied zwischen Sauna und Sauna-Club nicht ?

    In einer Sauna findest Du normalerweise keinen Moslem.
    Er wird spätestens beim Aufgauß rausgeschmissen, weil er sich den Saunaregeln nicht beugen kann (aus ideologischen Gründen).

    Ein Saunaclub ist eine ganz andere Geschichte.

    Oh, meine Güte, Du bist ja noch naiver als ich.

  59. #74 Smile (12. Aug 2016 23:07)
    #80 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (12. Aug 2016 23:18)

    Dazu kann man noch anmerken, dass viele der Mädchen stramme Patrioten sind. Die sind mir tausendmal lieber als diese ganzen grünversifften Trullas.

  60. Ich kann die verstehen,
    wenn die eigenen Landsleute dieses Etablissement verlassen,ists blöd,
    gegenüber einer Moschee ist blöd,tja und am blödesten ist es,
    man sollte sich nicht mit den Russen anlegen,da gibts aber sowas von fix hinter die türkischen Ohren und wenn der Puff brennen sollte,brennt sicher auch bald deren Hütte.
    Alles in allem,eine unbefriedigende Situation.
    Nur, wie es ausschaut,scheinen die türkischen U-Boote schon ausgelaufen zu sein um denen rechtlich den Garaus machen zu können.
    Wer immer noch nicht begreift,wie weit die Islamisierung in diesem Lande gediehen ist,dem ist nicht mehr zu helfen.
    Mal schauen,wann die „unreinen“Hunde,ich meine die Vierbeiner,auch aus Stadtvierteln vertrieben werden,ich glaube,das wurde letztens in GB ,von den Musels, gefordert…

  61. #82 Taranaka (12. Aug 2016 23:23)

    Sehr recht hast Du.
    Und was mein „Outing“ betrifft, es war halbherzig.

    Ja, auch ich habe in Deutschland einen Puff besucht und es halbwegs genossen.

    Man kann weltanschauliche Dinge dazu schreiben. Aber die Sache ist ganz einfach. Ein Mann hat Bedürfnisse, Punkt.

    Der Versuch, echte Befriedigung zu finden, endet im Puff, und ist alles andere als befriedigend – meine Erfahrung.

    Aber die Frauen dort, da muß ich meinen Hut ziehen, sind wirklich taff. Die wissen bescheid.

    Wenn sie Moslems ablehnen – und das tun die meisten – haben sie ihre Gründe.

    Die, die nichts ablehnen könne, sind keine Nutten, die wir durchaus ehrenwert nennen können, sondern Sklaven.

    Das ist tragisch.

  62. #83

    Gut, dann sitzt Du mit 50% Muselmanen im SAUNA – CLUB und nicht in der Sauna.
    Aber ich bin naiv.

    Gut gebrüllt, Hase…

  63. #74 Koeter

    vor etwa 20 Jahren als Deutschland noch recht ok war, hatte ich so eine Situation.
    Ich wurde in einem Mc Donald von einem Assi angepökelt, der meinte draußen auf mich zu warten.
    Draußen angekommen wurde ich von etwa 8 seiner Freunde erwartet wo er meinte hier bin ich nun.

    Ich hatte die Wahl zu rennen, oder nach vorne zu gehen, wo ich echt große Angst verspürte.
    Der Schritt nach vorne hat mir letzlich geholfen, wo wirklich keiner seiner tollen Freunde ihm geholfen hat.
    Ehrlich gesagt war ich sowas von außer Puste und konnte unbescholten weiter gehen.

    Hätten seine Freunde Eier in der Hose gehabt, wäre es sicher anders ausgegangen.

    Heute weiß ich , packt jemand meine Freundin an, würde ich genauso handeln wie vor 20 Jahren.

  64. Also der Spannerbart krabbelt aufs Türmchen und glotzt rüber, dann kommt das Geschrei. Ist der überhaupt allein da oben?

  65. „90 Prozent der Kunden sind Türken“, sagt der Bordellbetreiber.

    Das ist aber Die Schuld vom unmoralischen Westen, vom Betreiber und vom Christentum.

    Außerdem sieht der Puff der Moschee zum verwechseln ähnlich.
    Schaut euch doch das Bild hier an.

    http://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/wirbel-um-bordell-vor-moschee-id14507531.html

    Die Aufschrift über den Gebäuden ist mit photoshop eingefügt. Im Original ist die nicht da.

    Da muss man sich nur mal in der Hausnummer irren oder kommt mal aus der anderen Richtung zum Gebet und schon landet man als gläubiger Mohammedaner versehentlich im Sündenpfuhl des dar-al-Harab.
    Das muss ein Trick der Ungläubigen sein, beim Shaitan.

  66. #87 Koeter (12. Aug 2016 23:37)

    Solange ich in Deutschland war, und das ist nicht so lange her, war ich regelmäßiger Saunagänger.

    In öffentlichen Saunas, wie etwa der Kristalltherme (mehrfach in Deutschland) oder ähnlichen traf ich in vielen Jahren auf weniger als eine handvoll Moslems.

    Ein Sauna-Club war immer eine Bezeichnug für eine sehr „spezielle“ Sauna, also einen Puff, egal, in welcher Richtung.

    Nur darauf bezog mich mein Kommentar.

    Fall Du mich falsch verstanden haben solltest, dann nix für ungut ;-))

  67. #84 Taranaka (12. Aug 2016 23:23)

    #74 Smile (12. Aug 2016 23:07)
    #80 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (12. Aug 2016 23:18)

    Dazu kann man noch anmerken, dass viele der Mädchen stramme Patrioten sind.

    Die (wenigen) deutschen Damen, die in diesem Gewerbe arbeiten, sind tatsächlich bis auf Ausnahmen politisch sehr patriotisch eingestellt. Möglicherweise liegt es daran, daß sie im Gegensatz zu unserer abgehobenen und selbsternannten Elite im wahrsten Sinne des Wortes »näher am Mann« sind.

    Die Zusammensetzung der Kundschaft in diesen Etablissements hat sich übrigens (sogar europaweit, wie erst vor kurzem eine Dokumentation auf arte am Beispiel Spanien anschaulich aufzeigte!) seit den 90er Jahren dramatisch verändert.

    Mitte der 90er fand man dort – dies bestätigen die bereits länger arbeitenden Damen auch gern – zu 90 % deutsche verheiratete Männer ab 45 aufwärts, zu 5 % deutsche Singles aller Altersklassen und weitere 5 % ausländische Geschäftsleute aus der westlichen Welt.

    Heute macht die obenerwähnte klassische Klientel der frustrierten Ehemänner vielleicht noch 25 % aus. Der Rest besteht aus sehr jungen männlichen einheimischen Singles (die offenbar niemanden mehr abbekommen) und Männern aus dem Nahen Osten (Türkei usw.).

    Man möchte gar nicht wissen, welcher soziale Sprengstoff hier unserer Gesellschaft in Zukunft noch bevorstehen mag.

  68. #86 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (12. Aug 2016 23:33)

    In Laufhäuser gehe ich schon lange nicht mehr. Ich habe meine 5 Stammmädchen, die das privat in ihrer Wohnung machen und muss sagen, meine Befriedung finde ich da allemal. Mich in Kneipen oder Disco rumzutreiben, dazu bin ich zu alt und zu faul. Meine Frau, die schwerbehindert ist und deshalb keinen Sex mehr haben kann, weiss Bescheid.

    Ich fühl mich gut dabei und habe meinen Spass bei der Sache. Und nun verurteilt mich, ihr Spieser.

    Und ja, Zwangsprostitution finde ich auch beschissen und gehört geächtet, verboten und abgeschafft. Aber das Problem haben wir erst seitdem die Grenzen so offen sind.

  69. Mich würde doch sehr interessieren, wer war dort zuerst vor Ort? Puff oder Allahs Gymnastikraum?

    Es macht doch einen kleinen Unterschied, ob ein neuer Nachbar an mir rumnörgelt oder ob ein Alteingesessener meine Nachbarschaft nicht wünscht?

  70. #91

    Alles gut.
    Nicht wissend, wo Du mittlerweile bist, glaube ich, Dich richtig verstanden zu haben.

  71. Deutschland soll schöner werden:

    Alle Muschies, ääh Moscheen in Bordelle umwandeln. Allahu Nacktbar!

  72. Hat schon jemand geschrieben, dass Internetpornographie hauptsächlich aus islamischen Ländern konsumiert wird? Vor einem Jahr, nach der Ramadan-Terrorwelle, hat mich das mal interessiert und ich habe aus rein wissenschaftlichen Gründen gesurft.
    Interessant ist des weiteren, dass es angesichts dieses Faktums kaum islamische Pornos gibt – ja, es gibt welche und diese sollen demnach ja wohl einem gewissen Geschmack entsprechen, der von den Pornos der westlichen Welt nicht bedient wird. Dies wiederum läßt auch irgendwie „tief blicken“ in die Muselseele, aber man muß sich dazu allerdings ganz schön was antun, das ist kein Spaß.

  73. In Kassel gab es auch mal einen Puff direkt neben der Moschee im Westring. Nannte sich „Goldener Stiefel“. Da regten sich die linksgrünen und die linke Regionalzeitung HNA seinerzeit auch auf „weil die gläubigen Mohammedaner“ diesem Anblick ausgesetzt waren. Was die linksgrünen Hohlbirnen nicht wussten, waren die Besitzverhältnisse des Hauses. War auch so ein „Rechtgläubiger“. Überhaupt sind viele Vertreter der „Rechtgläubigen“ in diesem Milieu aktiv. Als Zuhälter, Wirtschafter, Rausschmeißer etc. Das wollen die Linkgrünen nie wahrhaben. Sollten mal vor einem Puff parken und schauen wer da so alles reingeht. Oder sich die Party-Bilder in der Galerie der Sauna-Clubs anschauen. Gesichter der Besucher sind zwar verpixelt aber man sieht das es keine Schweden, Deutsche, Norweger oder Japaner sind. Überhaupt hat die Puff-Kultur mit den Orientalen er ihren Aufschwung erlebt.Früher gab es mal ein, höchstens zwei Puffs im Landkreis. Dann schossen sie wie Pilze aus den Boden.

  74. Neben jede Moschee ein Puff!!
    In allen strengen Religionen gab/gibt es das Problem mit der Sexualität. DAS Teil kann nicht dauerhaft eingesperrt werden.
    Der Puff neben der Moschee ist daher realitätsfördernd. Er wird deswegen von den Grünen und der SPD verboten werden.
    Glaubt es mir!

  75. #96 Koeter (12. Aug 2016 23:50)

    Hey, kein Problem. Ich lebe seit sechs Jahren (mit zweijähriger Unterbrechung) in Indien.
    Und mein größtest Problem ist, daß es kein kaltes Wasser gibt.
    Eine Sauna wollte ich hier schon bauen. Aber das Wasser zur Abkühlung bereit zu stellen, ist so abartig aufwendig und teuer, daß ich ratlos bin.

    Wir verstehen uns ;-))

  76. #100 Heisenberg73 (13. Aug 2016 00:00)
    Deutsch-Türken gibt es nicht.

    Es gibt Türken in Deutschland.

    …denen es allerdings an Selbstbewusstsein und Nationalstolz wahrhaftig nicht mangelt.
    Allerdings paaren sich diese Eigenschaften mit Größenwahn und einem kollektiven Dunning-Kruger-Effekt.

  77. #94 Taranaka (12. Aug 2016 23:46)

    Warum sollte ich Dich verurteilen ?
    Du bist ein Mann, der seine Bedürfnisse hat. Deine Frau kann sie nicht erfüllen. Das ist tragisch. Niemand wünscht sich das.
    Aber dafür gibt es das älteste Gewerbe der Welt.
    Du hast Deine Lösung gefunden.
    Und ich finde, Deine Lösung ist auf jeden Fall akzeptabel.

    Ich habe vor ein paar Jahren mal eine Thailänderin kenngelernt, die mit einem Deutschen verheiratet war/ist.

    Der Mann war inzwischen gelähmt und pflegebedürftig.

    Sie, Mitte 30 hatte einen Deutschen Freund, den sie gelegentlich „besuchte“.
    Ist das verwerflich ?

    In meinen Augen nicht.

  78. An diesem Beispiel offenbart sich wieder die Perversitaet der Islam-Tuerken, es duerfte bekannt sein, dass sie zu den besten Puffkunden seit Jahrzehnten gehoeren.
    In Frankfurt gab ein ein Musel dem anderen die Klinke in die Hand.

    Deutsche Buerger und Behoerden muessen dem Islam die Zaehle zeigen, wenn er versucht seinen Willen gegen uebliche Gesetze durchzusetzen.

    Leider hat man sie viel zu lange gewaehren lassen, mit Hilfe der Allparteienkoalition werden seit mind. 1 Jahrzehnt Deutsche diskriminiert, sie werden haerter bestraft, wo es gerade umgekehrt sein muesst.

    Ein Gast, der sich nicht konform verhaelt, nicht den Spruch „when in Italy doe as the Italiens do“ beherzigt sollte ausgewiesen werden.

  79. #106 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (13. Aug 2016 00:07)

    Mit Spieser warst mit Sicherheit nicht du persönlich gemeint, sondern es war einfach mal so ein Rundschlag, der einfach raus musste. Denn im Allgemeinen wird man immer noch als “ Fremdgänger “ moralisch verurteilt und geächtet.

    Genau deshalb halte ich die Debatten, die uns die Gutmenschen auch in dieser Hinsicht aufzwängen, für verlogen und spiessig. Ich verwette meinen Arsch, dass die meisten der männlichen Gutis sich auch schon mal mit einen leichten Mädchen vergnügt hat.

  80. Dass das Puffgewerbe überproportional von Anhängern des Muha-Mäh genutzt wird, darf inzwischen als bekannt vorausgesetzt werden. Es läge an DITIB,hieraus endlich die Konsequenzen zu ziehen. Man könnte durchaus ein Bordell mit angeschlossenem Götzentempel unter einem Dach betreiben. Ökonomisch für die Türkei eine win-ein Situation.

  81. @ PackEr:

    Sie haben genau meine Situation beschrieben…

    Ich jedoch habe Glück – mein Vater, mit nix aus Ostpreußen geflohen, hat aus dem Nichts ein veritables Vermögen geschaffen.

    Meinen Anteil werde ich nutzen um in McPom neu anzufangen – Hauptsache weg aus dem Gutmenschinnen verseuchtem Westen.

    Polen (Ostpreußen) ist dann auch nicht mehr weit.

  82. Können die sich nicht gütlich einigen, indem der Puff sich eine Ziegen- oder Kamelherde zur Erweiterung des Sortiments hält?

  83. Eine bedeutungslose Provinzpossse.
    Ich kann mir nicht vorstellen, das die
    Politiker in Pinneberg oder auch jene im Landkreis sich von den Moslems vorschreiben lassen, wie die autochthonen Einwohner dort zu leben haben. Ein in Pinneberg ansässiger RA – Michael Engel heißt er, ist schappig genug, die Moslems zu stoppen. DAS SOLLTE ER DANN AUCH TUN!

    Die Unterwanderung der Deutschen Gesellschaft durch den Islam ist bereits seit 2 Jahrzehnten so pö-a-pö in Gange. Nur, es lief bisher (fast) immer sehr gemächlich, ruhig und mehr oder weniger unaufdringlich ab. So haben nur
    die wenigsten Menschen in Deutschland das ernsthaft war genommen oder gar als Gefahr gedeutet.
    Das ist nun seit September 2015 vorbei, seit Merkels offener Einladung an alle Bereicherer der islamischen Welt.

    Seit der Überflutung Deutschlands mit den islamischen Asylforderern und als „Flüchtlingen“ getarnte Terroristen findet diese
    islamische Landnahme und Bevormundung der Gastbevölkerung -Deutschland- immer häufiger, immer offener, dreister und schamloser statt.

    Und genau das können und sollten auch die Gemeinden in ihrer eigenen Zuständigkeit mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern.
    Die islamistische Landnahme und die ständige Einmischung der zugereisten Moslems in die Lebensweise der Deutschen Bürger muß gestoppt werden.
    Das ist überhaupt kein Problem. Ich verstehe nur nicht, warum das nicht in großem Maße in ganz Deutschland getan wird.
    Es sollten keine Zugeständnisse an Moslems gegeben werden. Diese haben sich den gemeindlichen und gesellschaftlichen Regeln anzupassen, NICHT UMGEKEHRT! Es gibt kein Halal Fraß in Kindergärten und Schulen.
    Es wird keine öffentlichen Beträume zum Bückbeten geben. Der Islam ist eine menschenverachtende Ideologie und KEINE RELIGION. Und somit haben die Sprenggläuben aber auch nicht das mindeste Recht auf die sogenannte „freie religiöse Entfaltung“.

    Um es salopp zu sagen: Die Gemeindevorderen sollten Eier in der Hose haben und den Moslems dort immer und überall, zu jeder Zeit und an jedem Ort in Deutschland sehr genau zeigen, „Wo der Frosch die Locken hat“!

    So sehr, wie die Moslems unser Recht auf Demokratie mit Hilfe Geldgeiler Deutsch -Islamischer Rechtsverdreher gegen uns selbst anwenden, um uns zu besiegen und zu verdrängen, so scharf und hart sollte das Schwert der Deutschen Justiz sein, wenn es um jegliche rechtliche Verfehlung der Eindringlinge geht.

    Abschiebung SOFORT und ohne Diskussion und kompromisslos!

  84. Das erinnert mich an die Posse, die vor einige Wochen hier auf PI schon mal Thema war.

    In Regensburg gibt’s eine Hinterhof-Salafistenmoschee, unweit davon ein Bordell. Und gleich gegenüber wird eine großes Asylantenheim gebaut (bzw. steht kurz vor der Fertigstellung), in das vorwiegend junge Männer aus Islamistan einziehen sollen.

    Eine CSU-Politikerin hat bis vor 6 Jahren den islamischen „Kulturverein“ bei der Planung einer „richtigen“ und großen Moschee mit Minarett unterstützt. Transparent sollte sie werden, baulich wie auch strukturell und im übertragenen Sinne. Sogar ein interreligiöses muslimisch-katholisches (!) Jugendzentrum war geplant.

    Da die früheren Vorstände des Moscheevereins den Eindruck machten, für einen liberalen, modernen, toleranten und „europäischen“ Islam zu stehen, hat die naive und blauäugige Gutmenschin sogar Spenden für den Moscheebau eingetrieben. Als ein stattliches Sümmchen beisammen war, hat sich aber der Vorsitzende damit nach Ägypten abgesetzt. Danach haben Salafisten den Moscheeverein übernommen, die Moschee wurde umgeplant (undurchsichtige Mauern statt Glaswände), Geld ist plötzlich auch ohne Spenden genügend da, und Nicht-Muslime sind im Kulturzentrum nicht mehr erwünscht oder gar verboten.

    Und ein Mitglied der neuen islamischen Stiftung fragt sich, wo denn das Problem damit sei, dass regelmäßig salafistische Prediger aus der Türkei oder Saudi-Arabien eingeladen werden, die „über Toleranz, Frieden, Respekt miteinander“ predigen. Und wo denn das Problem sei, dass es „in 20 oder 30 Jahren in Deutschland keinen einzigen Deutschen mehr gibt“, denn es sei doch „schön, solange man damit auskommt“.

    Ja genau da wird das Problem sein für die Moslems. Denn ohne die deutschen Dhimmis, die für die Rechtgläubigen die Sozialhilfe zahlen, wird Deutschland das gleiche islamische Drecksloch werden wie Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, Marokko, Tunesien, Algerien und wie sie alle heißen.

    http://www.pi-news.net/2016/06/flecken-ist-nicht-fuer-die-deutschen-erschaffen/

  85. Wie der SoziPäd sich ein Einkommen schafft: **
    „Migranten sollen ihre Erfahrungen weitergeben“ *

    Mal eben so das Land wechseln, das geht natürlich überhaupt nicht so mal eben. Die Türkische Gemeinde Schleswig-Holstein strebt deshalb in einem neuen Projekt an, die „alten“ mit den „neuen“ Migranten zusammenzubringen.
    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Tuerkische-Gemeinde-Migranten-sollen-ihre-Erfahrungen-weitergeben

    * und mittendrin steht Locki und kassiert ab

    ** Vorsicht, grafisch-klisscheehaftes Bild !

  86. OT:

    Rubrik.-.-.- Peinlich und beschämend…

    Während des Amoklaufs von München konnten Spezialeinheiten der Bundespolizei nicht nach Bayern verlegt werden. Nach SPIEGEL-Informationen sollten die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten Plus, nach den Anschlägen von Paris eigens für Terrorlagen ausgebildet, aus Blumberg bei Berlin und St. Augustin bei Bonn zu Hilfe kommen. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Die neue Ausgabe finden Sie hier.)

    Ein Transport scheiterte daran, dass die Hubschrauber für die GSG 9 im Einsatz waren. Die war auch nach München geschickt worden und musste zunächst am Franz-Josef-Strauß-Flughafen landen, **wo ein ehemaliger Lufthansa-Beschäftigter eine Vorgesetzte als Geisel genommen hatte.

    Der Bundespolizei fehlen Lufttransportkapazitäten, seit 2013 zwei Hubschrauber kollidiert und abgestürzt sind. ++Sie wurden entgegen der Bitte der Bundespolizei nicht ersetzt.

    ++Wie jämmerlich…verpassen und verbraten Milliarden an Steuergeldern für SCH…. und dann SOOO WASSS???

    **Muss irgendwie im Trubel untergegangen sein..??

  87. Ägyptischer Judoka verweigert Israeli den Handschlag

    Das widerspricht dem olympischen Gedanken. Der ägyptische Judoka Islam El Shehaby gibt dem Israeli Sasson demonstrativ nicht die Hand. Es war nicht der erste Affront gegen israelische Sportler in

    Der Ägypter Islam El Shehaby verlor seinen Judo-Kampf gegen den Israeli Or Sasson. 90 Sekunden vor Kampfende zwang der Israeli seinen Gegner auf die Matte und jubelte über den Einzug in die zweite Runde.

    Was dann geschah, zeugte von großer Unsportlichkeit. Ein Affront gegen die Etikette im Judo, der mit hoher Wahrscheinlichkeit einen politischen Hintergrund hat. El Shehaby lag kurz auf dem Rücken und realisierte seine Niederlage.

    El Shehaby verließ die Matte, obwohl ihn der Mattenrichter aufforderte, seinem Kontrahenten fair die Hand zu reichen. Das Publikum quittierte die Unsportlichkeit mit lauten Buhrufen. Der Ägypter wollte sich zum verweigerten Handschlag nach dem Kampf nicht äußern.

    DA GIBTS NUR EINS DIREKT AB IN DIE HEIMAT AUF EIGENE KOSTEN !!

    http://www.welt.de/sport/article157645860/Aegyptischer-Judoka-verweigert-Israeli-den-Handschlag.html

  88. Olympia – Friedensfest der Welt-Gemeinschaft

    „Der ägyptische Judoka Islam al-Schehabi hat sich nach seiner Niederlage gegen Or Sasson
    bei den Olympischen Spielen in Rio geweigert, dem Israeli die Hand zu geben.“

    http://www.zeit.de/sport/2016-08/olympische-spiele-aegyptischer-judoka-handschlag-verweigert

    „Beim Publikum sorgte er damit für Empörung.“

    Klar – es sind keine Moselme in Rio,
    weder als fleissige Athleten noch Zuschauer,
    und in Rio bewachen tun Mossad & Co.
    Da ist der Moselm lieber still.

  89. Theater AG Lehrerin Zabel aus Gera heult sich aus

    „In dem Streit offenbart sich, wie tief die Spaltung in Deutschland reicht, wie schwer es geworden ist, zu diskutieren, andere Meinungen zu akzeptieren, sie überhaupt zuzulassen. Die Flüchtlingskrise, der Terror,

    „DER AUFSTIEG DER AFD, Themen, die wie Blindgänger in den deutschen Klassenzimmern liegen – kaum zu entschärfen, jederzeit bereit loszugehen.“

    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/32/fluechtlingskrise-fluechtlinge-thueringen-gymnasium-gera-theater

    Im Unterricht fragten die Schüler …
    „Kommen mit den Flüchtlingen auch Terroristen nach Deutschland? Warum bleiben die nicht in ihrer Heimat und kämpfen dort? Damals antwortete Zabel noch: „Ich diskutiere nur mit denjenigen, die einen Flüchtling persönlich kennen.“

    Wieder das Symbolbild „Besser-Pädagoge“

  90. #122 LEUKOZYT (13. Aug 2016 02:43)

    Was für eine linksverdrehte Lehrerschaft in Gera, echt krass. Das ist pure Indoktrination. So direkt, wie die Lehrer da ihre linken Ansichten den Schülern verordnen, wäre das glaube selbst in NRW nicht möglich.
    Meine Bewunderung gilt den Schülern, die sich das nicht bieten lassen wollen.

  91. Kleine Leuchtfeuer der Hoffnung.

    Wenn auch auf alternativ-alternativer Scene.

    Ein russischer Puffvater in Pinneberg,
    der russische Motorradclub in Berlin.

    Russisch? {. schrieb ich russisch? .}

  92. #39 furor__teutonicus (12. Aug 2016 22:26)

    Fällt die Zwangsprostitution von Ziegen und anderen Nutztieren nicht unter das Tierschutzgesetz?

    Durchaus. Weswegen seinerzeit der Betreiber des Hühnerpuffs* in Bayern auch mächtig Ärger bekam.

    Die im Hühnerpuff aufgelaufenen Freier waren seinerzeit zu 100% Türken. Die Hühner wurden dem Vernehmen nach richtig hart rangenommen.
    Auch die türkischen Ehefrauen waren zweifellos begeistert, wenn sie feststellten, dass der Pimmel des Ehegatten immer noch mit Hühnerkacke verklebt war.

    * Kein Witz. Der entsprechende Artikel sollte noch in den Annalen von PI zu finden sein.

  93. Moslemische Verständnis: Das Bordell hat zu verschwinden, die Hassmoschee aber bleibt. Toleranz wie man sie von Moslems weltweit kennt.

  94. Auch die tiefe(erzwungene) Islam-Frömmigkeit in Saudi-Arabien ist Legende.
    Hält aber immer nur bis zur Grenze . 🙂
    Die (ölfreien) Nachbar-Staaten sind immer bestens vorbereitet auf die wilde Geilheit und auf die Alkohoil-Exzesse der „Sau di Arabischen“ .
    Sodom , Heuchler und Gomorrha 🙂
    +++++++++
    OT
    Dass gerade die Briten sich soviele fromme Musels ins Land geholt haben , ist echt verwunderlich.
    Gerade die Briten kannten doch die spezielle (gefährliche) Mentalität der Musels.
    Hatten sogar ein ganz spezielles (Armee-)Messerchen für Nahost-Probleme .
    Siehe GOOGLE = „middle east commando knife“

  95. Russische Besitzer ?

    Dann ist die Sache klar:

    Das ist die Konkurrenz der türkisch/albanisch/libanesischen (also muslimischen stämmingen) Clans.

    Die bekommen also notfalls Unterstützung.
    Als Begründung wird dann irgendetwas genommen, auf was die Einheimischen abfahren (Menschlichkeit, Toleranz, bla, bla..-). Wie üblich, eine Lüge.

    Denn auch Sklaverei ist im Islam kein Problem
    Aktuelle Beispiele gibts in Saudi Arabien.
    Es müssen nur dir richten sein.

  96. Bordell oder Moschee?
    Natürlich das Bordell. Keine Frage.
    Obwohl, für mich als Frau, der Bordellbesuch ein Buch mit sieben Siegeln ist.
    Liegt aber wahrscheinlich daran, dass man als Frau immer an Sxx kommt, wenn man denn möchte.
    Bordelle für Frauen haben sich deshalb wohl nie durchgesetzt. 🙂

  97. Dadurch, dass Politiker wie Merkel oder Wulff erklären, dass der Islam zu Deutschland gehört, fühlen die Musels sich bestärkt und werden demnach immer frecher, nach dem Motto „was wollt ihr denn, wir gehören ja auch dazu und können Forderungen stellen!“

  98. Wo bitteschön ist der Unterschied zwischen einem irdischen Bordell und deren ominösem „Paradies“ mit den 72 Damen für jeden noch so widerlichen Typen mit Kornschwanz?

    Da müssen sie nichts bezahlen, vermute ich mal, also eine Fortsetzung ihres Hartz IV-Daseins auf Erden…

  99. Andererseits wollen die Muslime ja möglichst schnell in den größten aller Puffs:

    das Paradies mit den 72 Jungfrauen!

    So können die ja schon mal ein wenig üben, was sie ja anscheinend auch tun. 🙂

  100. FickiFicki überall und wie es im Koran steht mit zig Frauen. Mit der eigenen Frau weniger! Das ist der Islam. Die ganze scheiß Kultur holt Merkel und Co. hier rein. Merkel selbst ist davon nicht betroffen, weil sie nicht mehr (wie früher)allein im Supermarkt einkaufen geht. Mehr wie 2-3% Islam verträgt kein Land der Welt. Toller Kommentar des Bordell-Betreibers. Ein Bekannter hatte auch einmal ein Bordell. Der erzählt, dass die Türken mit Bussen zum FickiFicki fahren. Die ganze männliche Kohorte! Das ist der Islam. Deutsche Frauen müssen das wissen, dass sie mit einem Muslim nie „allein“ in der Sexwelt sind. Finger weg.

  101. Ich hatte anfangs der Neunzigerjahre zwei Arbeitskollegen, einen Algerier und einen Ägypter. Vor allem der Ägypter, ein vermutlich aus seiner Heimat vertriebener Fundamentalist, gab den heiligen Mann: Er führte in einer Stadt in der Schweiz eine Hinterhofmoschee, in der illegal geschächtet wurde, und versuchte zusammen mit ein paar anderen Fanatikern in einer Art von Wüstenkostüm, abtrünnige Moslems wieder auf den Pfad der Tugend zu bringen. Beide, der Algerier wie der Ägypter, waren, obwohl verheiratet mit mehreren Kindern, permanent besessen vom Thema Sex.

    Auch in Pinneberg sollen sich die Moslems also nicht so anstellen. Bereits ihr Prophet war ja ein berüchtigter Sexfreak, der für seine unkontrollierten Lüste auch vor Mord nicht zurückschreckte.

  102. Klar, daß die Anhänger dieser als Religion getarnten
    Mord- und Raubideologie Islam gegen ein Puff sind:

    SIE VERGEWALTIGEN LIEBER!!!

  103. zu 133

    ________________________________________________
    Guter Kommentar.
    Frauen, sie Sex wollen haben einen Liebhaber oder , wenn sie Geld haben, einen Escort-Boy. Sehr wenige holen sich auch einen Schwarzen, die jetzt zu hunderttausenden auf dem Sex-Markt sind. Viel Spaß beim (gefährlichen) Spiel. Im übrigen sind millionenfach Dildos auf dem Markt.

  104. Die Information dass 90% des Gäste Türken sind, ist nun nicht mehr im Text auffindbar. Da haben sich die 90% wohl bei der Redaktion beschwert

  105. Deutschland ist die 82. Provinz der Türkei. Sie wie Mallorca „zu Deutschland“ gehören soll. Alle Probleme der Türkei sind also auch in Deutschland. Viel Spaß all die Idioten, die die Altparteien wählen, in BW 85%.

  106. Zusatz zur Islamisierung:

    In Cuxhaven an der Bleicken-Schule kandidieren ein
    Lehrer und seine Frau für einen AfD-Sitz im Cuxhavener
    Kreistag.
    Das ist für eine Friede-Freude-Eierkuchen-Journalistin
    der „Cuxhavener Nachrichten“ Grund genug, ihnen zu
    unterstellen, sie seien als „U-Boote“ mit ganz bürger-
    lichem Anstrich unter uns und reibt ihnen, wie platt,
    das „Dritte Reich“ und Islamfeindlichkeit unter die Nase.

    Auf Geschmiere dieser Art können wir Bürger getrost
    verzichten.

    Nachzulesen in „Cuxhavener Nachrichten“ vom 13.8.2016.

  107. Für Türken ist ein Bordell kein Problem. Sie feiern sogar Abschlüsse und Beförderungen mit Freunden im Bordell.
    Da fühlen sich sicher andere Neubürger gestört, Araber und so weiter.
    Die armen Huren.
    Da werden wieder ein paar dran glauben müssen.

  108. In praktisch jedem Puff in einer größeren Stadt kann man haufenweise Türken und auch Araber finden.

    Wenn die behaupten, kein Puff zu wollen, dann ist das eine vorsätzliche Lüge. Die wollen den Puffbesuch nur vor ihren Frauen verheimlichen.

  109. #45 Synkope „Kurz-Ehe-Bazar, Halal-zertifiziert“

    Weitere Vorschläge für einen kultursensiblen Namen:
    + Zu Mohammeds 72 Huris
    + Halal-Puff

    Dabei verpflichten sich die Dienstleistungserbringer*Innen selbstverständlich, immer ein Islamkonformes Kopftuch tragen.

    Der Imam könnte auch eingebunden werden und jeweils vorher/hinterher die Zeitehe fachgerecht schließen und wieder auflösen – gegen eine geringe Geschäftsbeteiligung, versteht sich.

    :mrgreen:

  110. Imam: „So etwas könne er sich auch vor einer christlichen Kirche nicht vorstellen.“

    Ach, und bei der Massenvergewaltigung im Auftrag von Mohammed Silvester in Köln war es kein Problem, dass da ein Dom stand…?!

  111. Der Vorsteher der islamischen Kaserne, Seref Ciftci, verehrt den Vergewaltiger Mohammed als Vorbild.
    Solche Leute will ich nicht in Deutschland.

  112. Typisch fuer die Muselmanen fordern und die schwer Beleidigten spielen. Das perfide an der ganzen Sache ist das man jetzt den Schutz der Kinder vorschiebt aber gleichzeitig Sex mit Kindern erlaubt. Fuer das Problemgibt es eine ganz einfache Loesung die Moschee schliessen und die Betreiber ohne Rueckfahrkarte ins naechste muslimische Land schicken. So weit ist es schon gekommen das uns die Moslems (Un)Kultur und steinzeitliche Lebensweuse aufdruecken wollen. Und unsere Politik kriecht vor dem Islam untertaenigst im Staub anstatt denen klar zu machen das ist unser Land wir leben hier so wie wir es wollen und wenn Ihr hierbleiben wollt dann habt Ihr das zu akzeptieren wie wir leben und Ihr habt euch ubs anzupassen und nicht umgekehrt! Wenn es euch nicht passt dann verlasst unser Land auf Nimmerwiedersehen. Als Schlussbemerkung mir ist ein Puff in der Nachbarschaft hundert Mal lieber als eine Hassmoschee

  113. EIN PUFF DIREKT GEGENÜBER DER MOSCHEE?

    **************************************************
    EIN ECHTES GESCHENK FÜR DIE SURENSÖHNE!
    DIE LÄSTIGE PARKPLATZSUCHE ENTFÄLLT UND NACH DEM BÜCKBETEN WERDEN ERST MAL UNGLÄUBIGE SCHLAMPEN GEF*CKT! SO WIRD JEDER FREITAG NACH DEM GEBET ZUM ECHTEN DICKE-EIER ÄÄÄÄH – FEIERTAG!

    AUFWACHEN, ABER DALLI-DALLI!
    H.R

  114. @ 122 LEUKOZYT

    Schulunterricht in diesem Gymnasium in Gera – haarsträubend. Das ist ja noch schlimmer als bei uns (68er-Gymnasium). Zum Glück lassen sich die Schüler in Gera nicht alles bieten:

    Jetzt, ein paar Monate später, also wieder Weimarer Republik. Scholtysek fordert ihre Schüler auf, bei dem Thema auf die Bedeutung von einzelnen Persönlichkeiten für politische Entwicklungen zu achten, das könne auch ein Prüfungsthema werden. Sie nennt als Beispiel Franz von Papen, Reichskanzler 1932 und später im Kabinett Hitlers Vizekanzler, wie der im Hintergrund die Strippen gezogen habe. Scholtysek: „Ich sehe da Parallelen zu Bernd Höcke“, dem Vorsitzenden der Thüringer AfD-Landtagsfraktion, der zum rechten Flügel seiner Partei gehört. Michael unterbricht: „Der heißt Björn!“ Scholtysek: „Entschuldigung, natürlich Björn! Wenn ich daran denke, wie Hitler möglich war, schaue ich mir die einzelnen Personen an: wie sie reden, wie sie reagieren, ihre Sprache und Mimik.“ Michael fällt seiner Lehrerin ins Wort: „Parallelen von Björn Höcke oder der AfD zu Hitler zu ziehen, finde ich etwas gewagt!“ Scholtysek: „Nicht die ganze AfD ist wie Höcke. Er hat eine bestimmte Wirkung.“ …
    Matthias, 18 Jahre, 12. Klasse:
    „Ich wollte eigentlich nicht raus aus der Theatergruppe. Ich konnte auch Frau Zabel gut leiden. Sie ist eine gute Lehrerin. Aber ich lasse mir keine Meinung aufzwingen. Ich mag nicht darüber reden, warum ich gegangen bin. Dann wird man als Nazi abgestempelt. Das wirst du nicht los. Ich will nicht mit Flüchtlingen zusammenarbeiten. Ich will einfach nichts mit ihnen zu tun haben. Aber hätte ich meine Meinung gesagt, wären die meisten gegen mich gewesen.
    Hier an der Schule kann ich mich nicht frei äußern und sonst auch nicht. Unsere Schule ist gespalten, die Lehrer sind sehr links. Früher gab es die Angst vor dem Staat, jetzt kann dich eine einzelne Meinung dein ganzes Leben, deinen Job kosten. Es gibt keine Stasi mehr, aber wem man heute was sagen kann, weiß man auch nicht. Anscheinend fühlen sich gerade viele unverstanden und laufen bei Pegida mit oder der AfD.“ Wenn man Katrin Zabel am Rande der Probe fragt, ob sie Matthias’ Haltung im Stück zugelassen hätte, antwortet sie: „Vermutlich nicht.“ …

    Die Lehrerin bittet die Schüler der 11. Klassen und ihre Theatergruppe in einen Kreis. Sie redet noch lauter als sonst. Dann beginnt sie mit einer Art Spiel. Auf zwei gegenüberliegenden Seiten der Aula stehen Schilder: „Stimmt“ steht auf dem einen, „Stimmt nicht“ auf dem anderen. Dazwischen ist eine schwarze Linie auf den Boden gezeichnet, sie symbolisiert die neutrale Mitte. Zabel startet mit einer harmlosen Aussage: „Ich bin zurzeit ziemlich zufrieden mit meinem Leben.“ Die Elftklässler reihen sich beim zutreffenden Schild ein. Fast alle stehen bei „Stimmt“. Zabel steigert sich allmählich: „Das Flüchtlingsthema gehört nicht in die Schule, das ist Privatsache.“

    Die Schüler sind geteilter Meinung, eine Hälfte ist dafür, die andere dagegen, ebenso bei dem Satz: „Es sollte eine Obergrenze für Flüchtlinge geben, wir können keine mehr aufnehmen.“ Zwischendrin schauen sich die Schüler immer wieder um, in ihren Blicken liegt Verunsicherung: Stehe ich auch richtig? Zabel steigert sich weiter: „Unsere deutsche Kultur ist bedroht!“ Nur noch drei Jungen sammeln sich bei „Stimmt.“ Darunter Michael und sein Freund Wolfgang, die schon in Helen Scholtyseks Geschichtsunterricht für Aufmerksamkeit sorgten. Bei „Es sollte einen Schießbefehl an der Grenze geben“ bleibt nur Wolfgang breitbeinig auf der neutralen Mittellinie. Er bemüht sich, sehr sicher zu wirken. Man ahnt, dass sich nicht alle Jugendlichen trauen, ihre wahre Meinung zu zeigen. Es macht beklommen, ihnen zuzusehen: Ein Schüler-Theaterstück als öffentlicher Gesinnungstest. Geht Katrin Zabel zu weit in ihrem Kampf?

    Dieser Gesinnungstest soll Schulunterricht sein? Sind die irre?

    Und zur Krönung der Direktor in seiner Abi-Rede:

    Küchler spricht über Flüchtlinge, deren Elend nach Griechenland und in die Türkei verlagert werde, und über die deutsche Rüstungsindustrie, die jedes Jahr Milliarden verdiene. Am Schluss ruft er seinen Schülern zu: „Verändern Sie sich! Engagieren Sie sich! Bekennen Sie Farbe!“

    Entschuldigung, aber das ist doch keine Abi-Rede. Was hat (Partei-)Politik auf einer Abi-Rede zu suchen? Sind die völlig krank? Sieht so die Erziehung zum mündigen Bürger aus? Mit einer Neuauflage des DDR-Schlagers „Sag mir wo du stehst“?

    Aber immerhin: Die kriegen richtig Gegenwind, die Lehrer.

  115. pi-berg hat den Charme eines vertrockneten Hundehaufens….
    …aber nun zum Eigentlichen(short story):
    ..war schon eine Weile her,Salafisten etablierten sich gerade mit Hilfe der Ämtler,
    auch in unserem Kaff.
    Bankbesuch, in der Reihe ganz in weiss gekleideter Musel mit weissem Viereckplatik-
    rucksack, verziert mit arabischen (H**parolen)
    und eine „Kehledurchschneidenden Hassblick“.
    Bankkundschaft völlig verängstigt – gleich könnte es „BUMM“ machen.
    Auf dem örtlichen Polizeirevier, meine arbeitsamen Freunde: … JA JA, DIE KENNT
    MAN „DIE WOLL´N SO SEIN WIE MOHAMMED“
    ..SCHICKEN MAL NEN STREIFENWAGEN RÜBER.
    Entgegnung: Mohammed war ein Kinderf***r, Ihnen anscheinend nicht bekannt ???
    WAS, WIE ? WER SIND SIE ÜBERHAUPT ?!
    PAPIERE !!! ICH SCHREIB JETZT ALLES AUF !!!
    .. die sind doch schon längst weg…
    Barsch/Pampiger Ton: WIE WIR UNSERE ARBEIT
    MACHEN HABEN SIE GEFÄLLIGST UNS ZU
    ÜBERLASSEN…

    Der sog. Stasi- (Staats)schutz) suchte Wochen später – ohne Erfolg – nach diesen MuselTypen.
    Verschwunden !!!!

    Fazit:
    nie wieder die Einbindung von Beamten
    u. Ämtlern

  116. #152 Paula (13. Aug 2016 10:06)

    So wird es flächendeckend über Kinderkrippe
    bis hin zu Universitäten aussehen.

    Mann kann ja über Erdogan denken was man will, aber so eine „Säuberung“ wie derzeit in Osmanien, muss zwingend und tiefengründlich im kompletten deutschen Erziehung- und Bildungswesen erfolgen.

    Da gibt es scharenweise solche ferngesteuerten manipulierten Bessermenschen im Bildungs- u Erziehungswesen, die es nicht mal mitbekommen, dass sie manipuliert sind und noch stolz auf Ihre apokalyptische schuldkomplexgetragene „humanitäre“ Haltung sind.

  117. Den Puff sollte der Besitzer in „Mehrtürerparadies“ umbenennen. Ich hoffe, daß sein Geschäft mindestens 72 Jugfrauen für gläubige Mohammedaner bereit hält…

  118. Heuchelei, Verlogenheit, Scheinheiligkeit etc gibt es in jeder Gesellschaftsform, auch in der christlichen!

    Ganz extrem aber trifft dies für die islamische Welt zu. Aus einem Spitzenhotel in Bombay/Indien, wo viele sehr vermögende Pakistaner, die sich gern als grosszügige, fürsorgliche Familienväter gerieren, weiss ich, dass, sobald der familiäre Klan nach Hause abgereist ist, kleine Buben aus den ärmsten Schichten herbei geschafft werden, zum erotischen Amusement der Herrschaften.

    Gleiches hört man immer wieder über die saudische und quatarische Oberschicht. Nebst Bombay sind Marrakesch und Paris sehr beliebte Spielwiesen.

    Homosexualität ist zwar offiziell verpönt. Wenn das Fleisch aber jung, unverbraucht und zudem noch ungläubig ist, scheint alles erlaubt.

  119. Im perversen ISlam heißen Prostituierte ‚Ehefrauen auf Zeit‘.
    Und der perverse Muselmanne fickt gerne Kinder, weiße Bescheid.

Comments are closed.