bildIslamverbände in Deutschland scheinen eine neue Strategie zu entwickeln, um unser Land zu kolonisieren: Man versucht gezielt in kleineren Gemeinden Moscheeprojekte zu realisieren. Hierbei kungelt man offensichtlich in strukturschwachen Regionen hinter verschlossenen Türen mit Bürgermeistern, die ein Interesse daran haben, durch die Grundstücks- oder Immobilienverkäufe Einnahmen für ihre klammen Gemeindekassen zu erzielen. Die Bürger erfahren von diesen Plänen erst, wenn das Projekt kurz vor dem Abschluss steht oder bereits in Umsetzung begriffen ist. Dann ist es meist zu spät, um die islamische Landnahme noch verhindern zu können.

(Von Michael Stürzenberger)

Bei der Bürgerbewegung Pax Europa ist zu lesen:

Wenn man offenen Auges durch die deutschen Bundesländer streift, kommt man nicht umhin, dieses Schmierentheater in Dresden zum Tag der deutschen Einheit als großes Ablenkungsmanöver zu betrachten.

Denn während die politische Elite mit ihren medialen Handpuppen auf die eigenen Bürger einprügelt, schreitet die Islamisierung Deutschlands still und leise, von der Öffentlichkeit unbemerkt, dafür aber äußerst effektiv immer weiter und unaufhaltsam voran.

Dabei fällt den aufmerksamen Bürgern auf, dass die Islamisierer zum Beispiel der Ditib- und der Ahmadiyya-Gemeinden die Provinz für ihre Landnahme entdeckt haben, auch weil ihnen in den Großstädten immer mehr Widerstand entgegenschlägt und kaum noch ausreichend Platz zur Verfügung steht, um ihre religiösen Monumente in die hiesige Erde zu rammen.

Dabei gehen sie äußerst clever vor. Sie suchen sich in strukturschwachen Regionen Gelände und Gebäude aus, kaufen diese zur Freude der ewig klammen Gemeinden auf, eröffnen nur wenig später an diesen Orten ihre „Kulturzentren“, die dann die Muslime der Umgebung einsammeln. Bis zur nächsten Moschee ist es dann nicht mehr weit – und wieder ist der Islam um ein paar hundert Quadratmeter Land größer geworden.

Das findet vielerorts im Verborgenen statt, weil die Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte mit den Islam-Strategen unter einer Decke stecken, die Bürger im Vorfeld nicht informieren und schon gar nicht aufklären. Jüngst hatte es allein im Bundesland Rheinland-Pfalz die Gemeinden von Germersheim, Hachenburg und Frankenthal erwischt.

Ganz besonders aggressiv, was die Landnahme betrifft, gehen dabei Erdogans militär-religiöse Arm, die Ditib vor. Schaut man auf ihre Homepage www.ditib.de fällt man in Ohnmacht. Die Liste der Gemeinden von Aachern bis Zell scheint endlos zu sein und wird ständig erweitert, einfach weil kein verantwortlicher Politiker diese gefräßige Religion aufhalten will.

Daher gilt es nun, diese Machenschaften aufzudecken, die Pläne öffentlich zu machen und die Bürger in den betreffenden Orten zu mobilisieren. So kann der nötige Widerstand organisiert werden, damit der Bau von potentiell gefährlichen Korankraftwerken unterbunden werden kann. Die Bürgerbewegung Pax Europa betreibt bereits in verschiedenen Städten mit speziell entwickelten Flyern intensive Aufklärungsarbeit, beispielsweise in Germersheim, Chemnitz, Dresden und München.

Der Aufruf von BPE:

Melden Sie uns jede Planung, jeden Neubau einer Moschee in Ihrer Umgebung. Senden Sie Ihre Informationen – auch über Aktivitäten in den bereits vorhandenen Moscheen, Zeitungsauschnitte, die das alles belegen – an kontakt@paxeuropa.de. Wir werden daraus – mit Ihrer Hilfe – eine „Karte der Islamisierung“ erarbeiten, auf der jede Moschee, jedes Kultur- und Gemeindezentrum verzeichnet ist. Bestellen Sie Flyer und verteilen diese mit anderen wachsamen Bürger vor Ort (ebenfalls über kontakt@paxeuropa.de). Unsere Mitglieder werden Sie dabei nach Möglichkeit unterstützen. Das gesamte Pax-Sortiment finden Sie auf der Homepage www.paxeuropa.de.

Wachsamkeit und Aufklärung sind die ersten Schritte zur Veränderung!

Hier der gesamte Artikel zu dieser wichtigen Kampagne der Bürgerbewegung Pax Europa.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

61 KOMMENTARE

  1. Gute Aktion:

    Soeben gefunden:
    http://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.oberstenfeld-die-tueren-der-moschee-stehen-fuer-alle-offen.93a0f033-f2bb-4cdb-a909-81ecbf8436cb.html

    Abschluss des offiziellen Programms ist die Vorführung eines Semazen – eines drehenden Derwischs. Und als dann noch der Einzug der Mehterhane – einer osmanischen Musikkapelle aus Ludwigshafen, folgt, die bunt, kraftvoll und laut die triste kühle Herbststimmung vertreibt, freuen sich die Gäste, das Innere der Moschee zu erkunden.

    Dieser Journalistin sollte man den Griffel … ich schweige lieber.

  2. Ja, das ist die Eroberungstaktik der Moslems.
    Leider glaubt mir in meinem Umfeld, Verwandtschaft und Bekanntschaft fast keiner, wenn ich erkläre, daß jede Moschee, so weit der Mudschaheddin ruft, bereits erobertes Gebbiet für die Moslems ist. Und vor allem, daß das niemals wieder rückgängig gemacht werden kann.
    Leider ist es total hoffnungslos, wir sind alle viel zu naiv.
    Napoleon hatte vollkommen recht mit seiner Aussage über uns Deutsche.

  3. #1 aba (19. Okt 2016 13:14)

    „Deshalb wählt weiter schön brav rot und grün,
    und bald seit ihr alle hin.“
    ———————————————-
    Das werde ich auch niemals begreifen.
    Es gibt Millionen deutsche Arbeiter, die niemals im Leben arbeitslos waren, die sich zeitlebens aber nur eine Mietwohnung leisten konnten.
    Trotzdem wählen diese immer wieder SPD, samt Miri-Clan.

  4. die gutmenschen sollten sich mal fragen,warum geld für mosscheebauten in christlichen ländern da ist,in deren heimatländern aber not und elend herrscht.

  5. Gute Sache. Aber Information ist das eine, Widerstand auch mit jurisischen Mitteln das andere. Kann die BPE da nicht eine Beratung organisieren und vermitteln, für konkrete Fälle?

  6. In diesem Zusammenhang muß ich über einen seltsamen Anruf berichten, der mich vor einigen Tagen unter meiner auch im Telefonbuch stehenden Festnetznummer erreichte.
    Ein Mann mit einem arabisch klingenden Namen und mit arabischem Akzent, aber in verständlichem Deutsch, war am Telefon. Er sprach ziemlich gedrängt und ohne Pause davon, dass er für die „Moschee in Islamabad“ in meinem Ort (oder wo auch immer) „500 Wohnungen“ suche. Ich meine, er hätte auch von einer neuen Moschee oder so gesprochen, genau weiß ich es nicht mehr.
    Ich war zu perplex über diesen Anruf, der ca. 2 Minuten dauerte. Ich rechne sonst eher mit „Gewinnspielen“ oder noch öfter mit verzweifelten Abo-Werbern für WamS oder FAZ. Als ich es schaffte, den Anrufer einmal zu unterbrechen, und um nähere Auskünfte bat, wiederholte er die ganzen Sätze mit „Moschee in Islamabad“ etc. vom Anfang und legte dann auf.

    Vielleicht haben andere Leser hier ähnliches zu berichten.

  7. …und die Dorf-Bürgermeister verkünden dann stolz im Gemeindeblatt den „Tag der offenen Moschee“ zum Aufeinanderzugehen, Kennenlernen, Vorurteile und „unbegründete“ Ängste abbauen und für mehr Akzeptanz von Muslimen….

    Deutsche weibliche Besucher dürfen dann beim Moscheebesuch sogar das Kopftuch tragen, fühlt sich ja gar nicht so schlecht an…. 🙂

  8. Hier vor Ort kann man sehr schön beobachten, wie Arabs ganze Getränkemärkte aufkaufen, die dann nie wieder telefonisch zu erreichen sind!!!
    Von der Größe her also immer schön passend für eine Moschee!
    (Oder vielleicht auch zweckentfremdete Lagermöglichkeiten?)
    Wie mir das auffiel ist was ganz besonderes. Dazu möchte ich nur mal eine Anmerkung machen, denn das Ganze sieht mir stark nach einer sogar staatlich finanzierten Sache aus. Stichwort Scheinselbstständigkeit!

  9. #5 Anusuk (19. Okt 2016 13:28)

    Diese Problem habe ich auch, dafür empfehle ich Ihnen einfache Dossiers wie zb. diese hier:

    http://de.europenews.dk/_ws/mediabase/_ts_1434707034000/archive/files/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf

    Was auch noch sehr überzeugend ist sind Zahlen, dafür ist man bei dieser Seite genau richtig: http://www.thereligionofpeace.com/

    Sie beinhaltet jeden Islamischen Terrorakt seit 9/11 (gesamthaft 29’497)und ist jeweils durch Quellen belegt.

    Eine weiteres gutes Ass in jeder Diskussion ist die „Einzelfall Map“, diese finden Sie relativ einfach bei Google.

  10. Bad Godesberg

    Geplante Vergrößerung (mit islamischer Infrastruktur)der salafistischen Hinterhof-Al-Ansar-Moschee des Marokkanischen „Kulturvereins“ auf der Bonner Straße in der West-Straße.

    Das Vorhaben wird von allen islamkriechenden Parteien befürwortet und als integrativ und gut für den Dialüg bezeichnet,nur von den umliegenden Gewerbebetrieben nicht, die zu viel Unruhe befürchten.

    http://www.pi-news.net/2016/05/godesberg-salafisten-fordern-groessere-moschee/

    Die geldgeilen Stadtwerke wollen das Gelände und das Gebäude für über eine Million an die Salafisten verkaufen.

    Nach einer internen Besprechung der Gewerbetreibenden wurde ein Teilnehmer bedroht. Von den Salatfaschisten war es natürlich keiner. Wahrscheinlich war es ein rechtsradikaler Nazi. Alle, die was gegen fromme Salafisten-Mohammedaner haben, sind nach deren Auffassung und der der Volkverräter ja Nazis.

    In BaGo braucht man aber unbedingt eine größere Salafistenmoschee, da die mörderische Fuck-Akademie ja geschlossen wird.

    Mein Vorschlag war, die Redoute zur Moschee umzufunktionieren. Wir haben auch noch ein paar Kirchen, die umgewidmet werden könnten. Die Popen sind ja sowieso alle schon halbe Mohammedaner.

    Allahu akbar!

  11. Das sind dann alles die richtigen Geschäftsleute. Die wissen doch überhaupt nicht auf was sie sich da einlassen. Außerdem, Geschäfte mit Türken – niemals. Ich weis von einem Bürgermeister der hat vorher Rasierklingen verkauft und ist jetzt Bürgermeister von einer Stadt. Ach Kaufmann, hier ein Beispiel der übelsten Art !

    Kabinett beschließt Atommüll-Gesetz: Konzerne können sich freikaufen

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/kabinett-beschlie%C3%9Ft-atomm%C3%BCll-gesetz-konzerne-k%C3%B6nnen-sich-freikaufen/ar-AAj7Qbq?li=AA520o&ocid=spartanntp

    Tolle Politiker die wir da haben. Scheinbar werden die fast alle den Firmen gesponsert.

  12. #9 johann:

    Es dürfte sich um diese Scherzkekse handeln:

    http://www.marcophono.com/

    Bei Google steht zusätzlich: „Wir finden aber, die Leute sollten das wissen. Die Moschee ,Islamabad‘ wird die Heimat für 500 gläubige Muslime, für die wir auch Wohnungen suchen.“

  13. sind doch schneller als vermutet

    https://www.moscheesuche.de/

    es gibt mehr Moscheen als Kirchen

    Deutschland ist die Kolonie der Türkei

    …ich such mir schon m al ne kleine Aisha als 2.Frau – dann bekommen endlich die deutschen Weiber (ich bin mir immer noch sicher dass die Frauen mit Grün/Links wählen, mit Frauen- Quote und Gleichberechtigung usw. die Hauptschuld am Untergang haben ) enflich mal eine drauf ….hoho

  14. Es ist geradezu tragisch:
    vor allem die Leute auf dem Land meinen, bei ihnen sei noch heile Welt!
    Sie schauen einfach nicht über den Gartenzaun, meinen, sie kämen ungeschoren davon.
    Beispiel aus der Verwandtschaft auf dem Land: man erzählt mir, der Pfarrer habe gesagt, man müsse den Flüchtlingen helfen als guter Christ, diese seien sogar aktiv in den Vereinen, als Muslime seien sie ja auch gläubige Menschen, bis jetzt sei auch noch keine Frau belästigt worden – also alles halb so wild!
    Bitte helft zu „missionieren“, leistet Aufklärungsarbeit (fast jeder Städter kennt doch auch Leute auf dem Land), und macht ihnen klar, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis es bei ihnen auch so zugeht wie bei uns in den Großstädten!

  15. Angesichts dieser Vorgehensweise kann man ja wohl kaum mehr von einer demokratischen Praxis sprechen.
    Die Bürger dieser Gemeinden sollten sich zusammenschließen und sowohl die Vertreter der Musel-Verbände, als auch ihre rückgratlosen und islam-arschkriechenden „Bürgermeister“ zum Teufel jagen!

  16. 😛 GALGENHUMOR

    Korankraftwerke = Klorankraftwerke
    http://www.medi-learn.de/foren/attachment.php?attachmentid=24539&stc=1&d=1335554337

    Der edle Kloran u. die Lokusverse

    5;6 Und wenn ihr krank seid oder euch auf einer Reise befindet oder einer von euch von der Notdurft zurückkommt oder wenn ihr Frauen berührt habt und kein Wasser findet, so sucht reinen Sand und reibt euch damit Gesicht und Hände ab.

    4;43 Und wenn ihr krank seid oder euch auf einer Reise befindet oder einer von euch von der Notdurft zurückkommt, oder wenn ihr die Frauen berührt habt und kein Wasser findet, dann sucht guten (reinen) Sand und reibt euch dann Gesicht und Hände ab.
    http://www.ewige-religion.info/koran/

  17. #0

    Hierbei kungelt man offensichtlich in strukturschwachen Regionen hinter verschlossenen Türen mit Bürgermeistern, die ein Interesse daran haben, durch die Grundstücks- oder Immobilienverkäufe Einnahmen für ihre klammen Gemeindekassen zu erzielen.

    Na ja, geschätzter Michael St., der noch immer vor sich hin gärende Fall Karlsruhes, immerhin 3-fache Großstadt und zudem deutsche Residenz des Rechts, zeigt, dass diese Taktik sich nicht auf die „strukturschwachen Regionen“ beschränkt.
    Der dortige OB Mentrup (SPD) liegt deswegen öffentlich seit Monaten quer mit seinem CDU-Herausforderer, Wellenreuther, welcher exakt diese Verschleierungstaktik dem OB vorwirft – allem Anschein nach zu Recht!

    SPD-Genossen am Schalthebel der Macht kennen, wie man auf patriotischer Seite sattsam weiß, keine Gnade mit ihrer Gleichmacherei. Alle naturgegebenen Unterschiede zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen, am liebsten den ethnischen, sollen eingeebnet werden, um damit vermeintlich die perfekte „soziale Gerechtigkeit“ herzustellen, die es aufgrund vieler Faktoren so noch nie auf Erden gab und auch nie geben wird.
    „Dank“ der jüngsten IS-Gräueltaten und der negativen Bürgerreaktionen hat der Karlsruher Gemeinderat seinem OB den Wind rasch aus den Segeln nehmen können – und das Skandalprojekt einer Großmoschee mit Minarett(en) faktisch beerdigt, offiziell „vertagt“.

  18. Die Bürger erfahren von diesen Plänen erst, wenn das Projekt kurz vor dem Abschluss steht oder bereits in Umsetzung begriffen ist. Dann ist es meist zu spät, um die islamische Landnahme noch verhindern zu können.
    ——————————————–
    Nein, da muss ich widersprechen. Es ist nie zu spät, einen oder mehrere Missstände zu verhindern. Wie sonst ist zu verstehen, dass wir uns in Deutschland einen sozialen Frieden erwirtschaftet haben, um den uns die restliche Welt beneidet (der allerdings gerade heute in großer Gefahr ist)? Wenn da in der bundesdeutschen Entwicklung jedesmal herumgejammert worden wäre, mit dem fatalistischen Fazit, dass es eh zu spät ist, an Fehlentwicklungen zu arbeiten, muss konstatieren, dass es Deutschland ohne diese spetzifische Larmoyanz immer wieder geschaft hat, aus der Asche hervorzukriechen – und sich dabei noch weiterentwickeln konnte.

    Wir sind schon WER, nicht wahr?!

  19. …und soll das alles noch geändert werden können, wo soll man anfangen ? Meiner Meinung nach ist alles , wirklich alles so versifft dass es keine Gegenmassnahmen mehr geben kann – es ist Hoffnungslos.

    Auf den Fotos, die Richterin Anne Meier-Göring auf DIN A0 vergrößern ließ, ist eine junge Frau mit rotem Schal in der Menschenmenge zu sehen. Es soll sich um die 18-Jährige handeln, die mutmaßlich von den zwei Nordafrikanern und dem Iraker bedrängt wurde. Der Anwalt eines der Angeklagten erhob allerdings Zweifel an der Aussage der 18-Jährigen. Sie habe in einer ersten Vernehmung keine genauen Angaben zu den Tätern machen können.

  20. Die islam-arschkriechenden Bürgermeister sind ein richtiges Problem. Für den schnöden Mammon sind sie oftmals bereit, Kulturbereicherer zu spielen.

    Auf der anderen Seite stehen die Reichsbürger. Nach diesem Anschlag auf SEK-Leute habe ich mich gefragt, was das für Irre sind, die waren mir bislang gar nicht bekannt. Jede Gruppe, die sich herausnimmt, einen Staat im Staat und damit einen rechtsfreien Raum bzw einen Raum mit eigenen Regeln schaffen zu wollen, lehne ich auf das Schärfste ab.

  21. Es gehören sich, v.a. auch in ländlichen Bereichen, Bürgerwehren gegründet und das z.z., sonst ist es zu spät.
    Mit Diskussion, Ausgleich und Laberrunden ist nichts mehr gewonnen. Es hilft nur noch harter Widerstand. Und den müssen diese schmierigen Volksverräter direkt am eigenen Leib zu spüren bekommen !!!! Wer es nicht für nötig hält, seine Bürger zu befragen, der muß eine „handfeste“ Antwort bekommen !!

  22. OT

    Afghane und Flüchtling vergewaltigte.

    Opfer psychisch am Ende.

    DANKE, MERKEL! DANKE DEUTSCHLAND!

    (in der Wahrnehmung des Auslands ist DEUTSCHLAND schuld an all dem Wahnsinn…)

    Vergewaltigungs-Urteil Innsbruck
    Tat vom 22.Februar 2016

    Der Täter gab an, am 1. Jänner 1998 geboren zu sein.
    Der Täter ist ohne gültige Papiere in diesem Land bzw. zu uns gekommen. Ja, er gibt an, am 1. 1. 1998 geboren zu sein. Damit ist er praktischerweise heuer erst 18 geworden und es gilt für ihn als „junger Erwachsener“ ein milderes Strafmaß. Optisch ist der Täter älter, wohl so um die Mitte 20.
    Wie kann das sein?
    Gerade Afghanen verlieren auf ihrer Reise nach Europa meist ihre Papiere, wobei sie Geld und Handy aber behalten. Und viele sind dann am 1.1.xxxx geboren.

    http://www.krone.at/tirol/taeter-ist-bestimmt-um-vieles-aelter-als-18-jahre-vergewaltigungsdrama-story-533140

  23. OT

    „Flüchtlings“-Politik Österreich

    90% „können“ nicht abgeschoben werden.

    Doskozil: „90 Prozent können wir nicht abschieben“
    Asyl-Missstände
    19.10.2016, 12:53
    Bis zu 90 Prozent der abgelehnten Asylwerber können in Österreich nicht abgeschoben werden – mit dieser Zahl hat Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Dienstagabend bei einer Podiumsdiskussion mit Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) in Wien aufhorchen lassen. Grund dafür seien fehlende Rücknahmeabkommen mit den Herkunftsstaaten, so Doskozil. Im Innenministerium wollte man das am Mittwoch so nicht bestätigen.

    KRONE

  24. #23 Athenagoras   (19. Okt 2016 14:26)  
    Die Bürger erfahren von diesen Plänen erst, wenn das Projekt kurz vor dem Abschluss steht oder bereits in Umsetzung begriffen ist.
    […]

    Genau so funktioniert Politik seit Gründung der Bundesrepublik.
    Nur irgendwann ist der Schwellenwert überschritten und selbst die Geduld vieler Deutscher ist am Ende, wenn man sie vor vollendete Tatsachen stellt, ohne sie vorher zu fragen.

  25. #17 Heta (19. Okt 2016 14:03)

    #9 johann:

    Es dürfte sich um diese Scherzkekse handeln:

    http://www.marcophono.com/

    Bei Google steht zusätzlich: „Wir finden aber, die Leute sollten das wissen. Die Moschee ,Islamabad‘ wird die Heimat für 500 gläubige Muslime, für die wir auch Wohnungen suchen.“
    ——————————————–
    Und wo ist das Problem? Wenn ihr 500 Wohnungen benötigt, dann baut sie euch! Niemand hindert euch daran ein jahrelanges Bebauungsplanverfahren anzustrengen. Und wenn ihr dann für dieses Baugebiet einen Bauantrag stellt, könnte es sein, dass euch die Genehmigung versagt wird. Warum? Ja, weil die anderen lieben Bauherren (und Baufrauen?) euch mit eurer doofen Moschee ins Abseits kicken (ich stelle mir das gerade bildlich vor), sie lehnen den Bau einer Moschee in ihrem Wohn- oder auch Industriegebiet kategorisch ab. Und weil kein Bürgermeister auf die deutsche Bauherren-Klientel verzichten möchte, verzichtet er lieber auf die Moschee (die allerdings schon im B-Plan explizit ausgeschlossen gehört!).

  26. #28 RechtsGut   (19. Okt 2016 14:46)  
    OT
    „Flüchtlings“-Politik Österreich
    90% „können“ nicht abgeschoben werden.
    Doskozil: „90 Prozent können wir nicht abschieben“
    Asyl-Missstände
    19.10.2016, 12:53
    Bis zu 90 Prozent der abgelehnten Asylwerber können in Österreich nicht abgeschoben werden
    […]

    Man sollte langsam aufhören, dieses geheuchelte und gelogene Gerede der Politiker für bare Münze zu nehmen.
    Die hatten von Anfang an nie vor, auch nur einen der sogenannten „Flüchtlinge™“ jemals wieder abzuschieben und werden es auch nie tun.

  27. Die deutsche Politik und die Eliten haben dem Michel den Krieg erklärt. Langsam sollten wir aufwachen

  28. #30 Athenagoras   (19. Okt 2016 14:48)  
    #17 Heta (19. Okt 2016 14:03)
    #9 johann:
    Es dürfte sich um diese Scherzkekse handeln:
    http://www.marcophono.com/
    Bei Google steht zusätzlich: „Wir finden aber, die Leute sollten das wissen. Die Moschee ,Islamabad‘ wird die Heimat für 500 gläubige Muslime, für die wir auch Wohnungen suchen.“
    ——————————————–

    Und wo ist das Problem? Wenn ihr 500 Wohnungen benötigt, dann baut sie euch! Niemand hindert euch daran ein jahrelanges Bebauungsplanverfahren anzustrengen.

    Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor.
    Die werden sich nicht auf dem hier üblichen Weg Wohnungen suchen oder bauen, sondern bewaffnet in Horden in die Wohnviertel der einheimischen Europäer ziehen, um die rechtmäßigen Bewohner zu vertreiben und sich diese Wohnungen und Häuser zu nehmen.

  29. Pax ist für mich so ein la la – Club!

    Auf der Homepage empfiehlt man dem Bürger sich gegen die Islamisierung zu wehren… macht man das mit einer auf der Homepage veröffentlichten Form und fällt bei der örtlichen Staatsanwaltschaft hintern runter… und schreibt man dann PX… dann erhält man KEINE Antwort!

    Eben noch ein Kartoffel Verein der „keine Zeit“ mehr hat für Solidarität mit den wenigen verbliebenen Mitstreitern!!!

    …und das ist KEINE Spekulation sondern selbst gemachte Erfahrung…

  30. Zu diesem hartnäckigen Gerücht „Angola verbietet den Islam“, das 2013 auftauchte: Leider stimmt es nicht. Nach großem Getöse, (das „Abreißen von Moscheen“ bezog sich nur auf illegal gebaute, oft saudisch-unterstützte Moscheen), geht es mit dem Islam in Angola munter weiter.

    Hier ein aktueller Bericht; Mohammedaner in Angola sind dort sehr zufrieden mit der Entwicklung des Islams, „die muslimische Gesellschaft wächst jeden Tag“. Der Islam ist in Angola nicht verboten, er ist nur nicht als offizielle Religionsgemeinschaft anerkannt. Was dem Islam juck ist. Der macht sich auch ohne das breit.

    Just gestern hat BBC ausführlich über den Islam in Angola berichtet:

    http://www.bbc.com/news/world-africa-37316749

  31. #38 Das_Sanfte_Lamm (19. Okt 2016 14:56)

    #30 Athenagoras (19. Okt 2016 14:48)
    #17 Heta (19. Okt 2016 14:03)
    #9 johann:

    Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor.
    Die werden sich nicht auf dem hier üblichen Weg Wohnungen suchen oder bauen, sondern bewaffnet in Horden in die Wohnviertel der einheimischen Europäer ziehen, um die rechtmäßigen Bewohner zu vertreiben und sich diese Wohnungen und Häuser zu nehmen.

    So sehe ich das auch.
    Während die Ossis schon erlebt haben, dass einem andere durchaus etwas wegnehmen können, ohne dass man sich dagegen wehren kann, werden die Wessis das erst begreifen, wenn die Aktion im Gange ist.

  32. In Berlin gibt es unzählige „deutsch-türkische Kulturvereine“. Über den Einhängen gerne eine deutsche und eine türkische Flagge, 20-24 Stunden am Tag geöffnet, Tee, türkisches Fernsehen, Brettspiele, gefördert bzw. komplett finanziert vom jeweiligen Bezirk.

    Wenn man es als Deutscher wagt, dort hinein zu gehen, bekommt man zu spüren, wie tolerant, weltoffen und völkerverständnisvoll diese Vereine sind.

  33. Gut gedacht, schlecht gemacht !!
    Der unbedarfte Bürger erfährt von solchen Aktionen leider nichts, im Öffentlich-rechlichen Klebrich/Reschke-TV wird das ja nicht zwingend im ARD-Brennpunkt veröffentlicht.
    Solange keine gedruckte Aufklärung unter die Leute gebracht wird, dürfte sich dafür keiner großartig interessieren. Spannend wird es erst dann, wenn Bagger und Baumaschinen in Richtung Nachbargrundstück anrollen und absehbar Freitags die Anliegerstraße mit dicken BMW`s zugestellt ist, oh ha ^^

  34. @ #31 RechtsGut (19. Okt 2016 14:39)

    Gibt es einen von Merkels Invasoren, der sich nicht jünger macht u. nicht am 1. Januar geboren ist???

    Der freche Rotzlöffel u. Landräuber(„Ihr könnt euch noch so sehr wünschen, dass ich verschwinde. Aber Deutschland ist meine Heimat und ich werde für immer und ewig hier leben. Ganz egal, was ihr sagt…“ – Die Wutbürger, Sachsen, Petry u. die AfD sollen Deutschland verlassen),

    Berufsflüchtling, Puddinggesicht Aras Bacho, yezidischer Kurde aus Syrien, gibt den 5. Januar 1998 als Geburtstag an. Wobei das Geburtsjahr stimmen dürfte.

    Da konnten seine Verwandten, die schon länger in Deutschland Wohnungen vereinnahmten bis auf Fünf zählen. Aras Bacho soll 2004 in Deutschland zu Teilen seiner Sippe gekommen sein.

    Der Blog ist wohl seit zwei Wochen nur noch für Angemeldete:

    „Aras Bacho geboren am 05.01.1998 in einem Dorf namens Merkeb im Norden von Syrien.

    Er hat die Gesamtschule bis der 6 Klasse besucht, nachdem ist er Nach Deutschland eingereist. In Köln 2010 hat er anschließend bis 2013 die Mommsen Hauptschule besucht.

    Nachdem ist er nach Bad Salzuflen in Nordrhein-Westfalen Lippe umgezogen, dort hat er seinen Hauptabschluss zu Ende gemacht.

    2014 bis 2015 hat er eine Art Schule besucht und nebenbei fotografiert und begonnen einen eignen Blog zu machen.

    Er schrieb jeden Tag Nachrichten aller Art und kämpft für Menschenrechte weltweit. 2016 ist Aras Bacho in verschiedensten Zeitungen gekommen, wie Euronews, News.de und VIVA.tv.

    Im WDR Fernsehen Kölner Treff, lernte er die Moderatorin Bettina Böttiner kennen, und die sind zu Freunde geworden. Anschließend wollte Aras Bacho Journalismus machen, und bekam ein Angebot von Huffington Post Deutschland als Blogger.

    Seit August 2016 Schreibt er für Huffington Post Deutschland. im September 2016 wird er mit News Republic, die beleibteste Nachrichten App Deutschlands Partner.“
    https://aras-bacho.com/eine-seite/

  35. Ich beobachte das schon seit Jahren.

    Besonders Städtchen von 50000-10000 sind im Visir. Erst werden Hinterhofmoscheen gegründet, dann renoviert, dann erfolgen Neubauten. Diese wiederum ziehen Gläubige aus dem gesamten Umkreis an.

  36. Die islamische Landnahme findet besonders im ländlichen Raum Schleswig-Holsteins statt (Beispiel der kleine Ort Nahe an der B 432). Aber sie greift auch in den Städten um sich: Lübeck mit sechs oder sieben Moscheen, Kiel (Ostufer, wo die Baubehörde dem Bau eines völlig überflüssigen Muezzin-Turms an einer mehr als 20jährigen Moschee zustimmte, obwohl diese Moschee in all den Jahren auch ohne Forderung zur Unterwerfung der „Ungläubigen“ – gleich Muezzinruf – auskam, denn jeder Muslim kennt die Zeiten der „Niederwerfung vor Allah).

    Nachdem in Rendsburg vor sechs Jahren eine Ditib-Großmoschee mit 25 Meter hohen Wachttürmen entstand, soll eine solche nun auch in Bad Segeberg gebaut werden. Allerdings ist nicht zugesichert, dass die Karl-May-Festspiele nun auch dort stattfinden können.

    Gesichert ist allerdings, dass in diesem schönen Bundesland zwischen den Meeren die ländliche Kultur durch starke Islamisierung abgelöst werden soll. Die Mithilfe nicht nur von Rotz-Grün, sondern auch von „C“DU und Kirche ist gesichert. Schon bei der Einweihung der Groß-Moschee in Rendsburg jubelte der damalige Ministerpräsident Peter Harry Carstensen(CDU)und wischte alle Bedenken besorgter Rendsburger Bürger vom Tisch: „Diese Moschee hat eine wunderbrae Ausstrahlung von Sanftmut.“ Sie zeige, „dass Muslime sich in Rendsburg und in Büdelsdorf (Nachbarort) heimisch fühlen können … Die Moschee wird ein Symbol für Frieden und Freiheit sein! … Ich freue mich, wenn man in dieser Art und Weise und in Ehre seinem Herrgott(!) dienen kann und hier beten kann.“
    Derselbe PHC tat sich erst kürzlich als MP i.R. hervor, als er sich mit Parteigenossen und Björn Engholm dafür stark machte, dass „Gott“ oder „Herrgott“ doch in der neuen S-H-Landesverfassung aufgeführt werden sollte. Das Vorhaben scheiterte, weil keiner so recht wusste, ob damit irgendein „Gott“ gemeint sei oder der „Herrgott der Muslime“, Allah.

    Der Islam-Beauftragte der Nordelbischen Kirche, Görres, kam damals extra aus Hamburg angereist, um die beunruhigten Bürger zu beruhigen. Er ermahnte nicht etwa die Ditib-Muslime, sondern die besorgten Rendsburger bei der Einweihungsfeier, doch bitteschön tolerant zu sein! Görres wirkt inzwischen im Kirchenamt Hannover weiter, dessen Herr („Bischof“ Meister) die Bürger erst vor kurzem aufforderte, ausgerechnet am Tag der deutschen Einheit Moscheen zu besuchen!

    Traurig, aber wahr: die Islamisierung unseres Landes wird vor allem von der „C“DU und von den Kirchen vorangetrieben. Die LINKS-GRÜNEN freut´s!

  37. Nun, gerade die Ahmadiyah Muslime sind es, die sich in den Gemeinden mit Friedensbäumchen feiern lassen.
    Diese sind es doch auch, denen MS in München begegnet mit dem Slogan „Liebe für alle, Hass für keinen“.
    Diese sind es auch, die massiv im ÖRF immer wieder in den Quasselrunden sitzen wie die Frau Hübsch zum Beispiel.
    Ziel sind 200 Moscheen zu bauen.
    Das wirkliche und primäre Ziel kennen wir aber alle: Totale Weltherrschaft des Islam.

  38. sorry nicht 50000-10000 sondern 5000-10000 – ein Tipfehler

    Ich beobachte das schon seit Jahren.

    Besonders Städtchen von 5000-10000 sind im Visir. Erst werden Hinterhofmoscheen gegründet, dann renoviert, dann erfolgen Neubauten. Diese wiederum ziehen Gläubige aus dem gesamten Umkreis an.

  39. Ich rege mich auch immer über die Leute auf, welche Rot oder Grün oder sonstige Systemparteien immer wieder wählen, kann das nicht verstehen.

    Nur, wenn ich z.B. an meine Eltern denke, die sind alt, haben keinen Computer und glauben das, was in den Nachrichten gebracht wird. Die wählen immer weiter schon das wie bisher … SPD oder CDU.
    Die haben keine Möglichkeit sich anders, wie wir hier, zu informieren und glauben all die Lügen, die ihnen ein Kleber, eine Slomka und wie sie alle heißen, erzählen.
    Kleber, ein amerikanischer Agent, Mitglied der Atlantikbrücke, wie auch eine Göring-Eckart oder ein BP Gauck … eine Organisation, die amerikanische Interessen hier zu vertreten hat !
    Keine Deutsch – Amerikanische Freundschaftsorganisation !

    Vera Lengsfeld hatte erst kürzlich einen guten Beitrag geschrieben, wie sauer die Systemparteien sind, daß sich nun eben auch sehr viele über das Internet informieren können, was wirklich im Land und in Europa passiert.

    Aus diesem Grunde will ich mal für die „Alten“ eine Lanze brechen, aber eben nur für die Alten !

  40. FAZ hetzt mal wieder gegen die AfD.

    Die AfD ist die Partei der Abgehängten

    Eine Allensbach-Studie im Auftrag der F.A.Z. zeigt, dass sich ein großer Teil der AfD-Wählerschaft abgehängt fühlt. Die Hälfte der Deutschen sieht in der Partei eine Gefahr.
    19.10.2016

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/f-a-z-exklusiv-die-afd-ist-die-partei-der-abgehaengten-14488662.html

    Die TV-Sender sagen nicht mehr Rechtspopulisten. Nennt man sie jetzt die Abgehängten ?

  41. #19 martinfry (19. Okt 2016 14:10)
    Haha,
    Merkels „Beliebtheits“ – Kurve geht mal wieder
    PLÖTZLICH durch die Decke.
    Hat FORSA – GÜLLNER herausgefunden!
    —————————————————–

    Aha, hat er also wieder Gegüllnert, der Schelm,
    regt euch net auf, seine „Forsa-Umfragen“ nimmt keiner mehr ernst, er muss total in seine Güllner-Dreamworld abgerutscht sein, schlimm sowas!

  42. Das Schrifttum des Koran ist tatsächlich im STande, abstrakterweise Schizophrene Erkrankung zu übertragen.
    Naive Charaktere, welche diese im Koran beschriebenen Behauptungen für wahr halten, werden zu Geisteskranken und verhaltensich wie diese Krankheit wissenschaftlich beschrieben ist, mit den Symptomen des Realitätsverlustes und des Empathieverlustes und sind anderen Einflüssen nicht mehr zugänglich.
    Das Besondere an dieser Krankheit ist der so genannte „Akutzustand“, welcher Gefährdung für Leib und Leben bedeutet. Als Personen zur Ansteckung zählen hauptsächlich Kleriker welche die Schrift Koran in Moscheen verbreiten, daher gilt Islam Verbot.

Comments are closed.