Print Friendly, PDF & Email

Leider ist mir der Fehler unterlaufen, ein NDR-Team auf der Finca Bayano drehen zu lassen. Es war mir klar, dass diese Leute “von der anderen Seite” kommen und mir und dem Thema “auswandern” nicht freundlich gesonnen sind, aber ich dachte mir, es würden vielleicht ein paar “nette” Leute auf das Projekt Finca Bayano aufmerksam.

(Von Stefan Mudry, Finca Bayano)

Birgit Wärnke vom NDR ist für dieses Video – vor allem den Text – verantwortlich. Sie hat mich im Mai dieses Jahres angeschrieben, um mich zu fragen, ob ich an einer NDR-Reportage interessiert wäre. Es würde ein Kurzfilm gedreht, der noch nicht einmal zu einer schlechten Zeit, so gegen 22 Uhr, beim NDR gezeigt würde. Ich lehnte zuerst ab, weil für mich klar war, dass es sich beim NDR um ein Lügenmedium handelt. Nachdem sie mich ein weiteres Mal anschrieb und mir versicherte, dass der Bericht neutral sein würde, ließ ich mich breitschlagen.

Birgit kam mit Michel Abdollahi und einem Kameraman. Sie waren drei Tage hier und die Stimmung war gut. Zum Video: Abdollahi kam in Panama an und gleich der erste Text: Der Flughafen ist eine Bruchbude. Da hätte ich ihn doch gerne gefragt, wie es mit dem Flughafen in Berlin nun aussieht – ob er vor dem Crash noch eröffnet wird. Da wäre es vielleicht doch besser gewesen, die Panameños hätten BER gebaut. Panamas einziger internationaler Flughafen, Tocumen, ist ausgesprochen modern und die panamaische Fluggesellschaft COPA ist die beste in Amerika.

Bis zur Minute 7:00 kommen von Abdollahi nur absolut schwachsinnige Texte, bis er schließlich sagt: wunderschön hier! Danach geht es aber weiter im negativen Ton. Nichts wird positiv dargestellt und meine Antworten werden aus dem Zusammenhang gerissen. Abdollahi ist schockiert, dass ich möglicherweise der AFD meine Stimme geben würde. Ich lese im Gelben Forum und PI-News. Schrecklich! Besonders, da es sich laut NDR um eine „Seite von Verschwörungstheoretikern“ (bei Minute 20:00) handelt.

Weiter geht’s: Panama gilt als unvollständige Demokratie und schließlich erwartet er, dass die “sieben apokalyptischen Reiter” vorbeiziehen… Ab Minute 15:30 wird erwähnt, wie ich meine Angestellten zu dem hier üblichen Lohn ausbeute. Keine Rede davon, dass ich der einzige Arbeitgeber bin, der etwas Geld ins Dorf bringt. Dass Baugrundstücke auf der Finca Bayano anders aussehen als in Elmshorn, müsste eigentlich klar sein und dass der dünne Kaffee ein Vorgeschmack auf das Exil ist, muss nicht kommentiert werden. Schließlich werden die Einheimischen aufs Korn genommen: zahnlos und arm. Und immer wieder werden meine Antworten aus dem Zusammenhang gerissen.

Dass mir Abdollahi ab Minute 24:37 erlaubt, ihm zu sagen, dass er für die Lügenpresse – bzw. für ein Lügenmedium – arbeitet, ist ja immerhin etwas und schließlich bin ich auch noch PEGIDA in Panama. Danach kommen Texte wie: kein Strom, kein Wasser, nichts zu essen… Dass auf dem Land der Strom mal ausfällt, ist hier nichts Besonderes; es passiert dann aber auch nichts Schlimmes. Lassen wir doch mal in Berlin-Kreuzberg oder Duisburg nachts den Strom ausfallen…

Dass ein Wasserrohr bricht, kommt in den “besten Familien” vor, aber wie Abdollahi bei drei vollen Kühlschränken und tonnenweise Maniok, Bananen und Ananas behaupten kann, dass es nichts zu essen gibt, ist mir bis heute unklar. Die Kühlschränke müssen voll sein, vor allem die Kühltruhe, denn die nächsten Supermärkte sind 40 Kilometer entfernt. Und wenn das öffentliche Stromnetz ausfällt, machen wir einen unserer Generatoren an.

Schließlich kommt Abdollahi zurück nach Europa, wo alles viel besser ist. Das ist in vielerlei Hinsicht auch wahr. Allen Interessenten sage ich, dass das Bildungssystem und das Gesundheitssystem – heute – besser sind als in Panama. Das war gegen Ende des zweiten Weltkriegs nicht so und wird nach einem Crash in Europa auch nicht mehr so sein. Auch wenn sich die Bedingungen in Panama nach einem Zusammenbruch Europas verschlechtern sollten, so wird es bestimmt angenehmer sein, hier zu leben und zu überleben; auch ohne das Croissant vom Bäcker nebenan und alle anderen Dinge, die Abdollahi vermisst.

Am Ende nimmt Abdollahi Martin aus der Schweiz aufs Korn. In der Schweiz ist alles schön, in Panama ist alles schlecht. Wie konnte Martin nur auf die Idee kommen, auf der Finca Bayano ein Grundstück zu kaufen. Wie konnte er nur auf die Idee kommen, etwas zu tun, was viele vor ihm getan haben: rechtzeitig auszuwandern. Wer in den frühen Dreißigern des letzten Jahrhunderts auswanderte, starb eines natürlichen Todes. Die Pessimisten gingen nach Südamerika – die Optimisten ins KZ. Möglicherweise werden sich die Kreaturen vom NDR bald die Finger nach einem Plätzchen wie der Finca Bayano lecken. Hat mich Abdollahi im Video doch wirklich gefragt, ob ich ihm ein Grundstück verkaufen würde… Er kann mich ja noch einmal fragen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

201 KOMMENTARE

  1. Ich hatte die Sendung teilweise gesehen aber mein Blutdruck stieg so in die Höhe, dass ich umgeschalten habe. Grüße an die Finca Bayano, es wird immer schlimmer in Deutschland.

  2. Ich bin total dagegen, daß Deutsche zum Auswandern angestachelt, aufgehetzt werden, daß feige u. egozentrische Deutsche das deutsche Volk und Land im Stich u. Fremdkulturellen überlassen sollen.

    Dadurch unterscheiden sich Deutsche nicht im gringsten von Negern u. oder Muselmanen, die ihre Heimatländer im Dreck hängen lassen u. sich ein neues Land aussuchen u. abendländische Kuluren mit ihrer fremden überfluten.

    Zudem, mit welchem Recht maßen sich solche auswanderungsgierigen Deutschen an, Lateinamerika oder sonst einen Kontinent mit Deutscher Kultur zu verwässern?

    Und dann müssen sich solche Deutschen ja in das fremde Land integrieren u. irgendwann assimilieren, genau das, was sie hier in der BRD von Arabern u. Negern usw. forderten. Dann sind die ausgewanderten Deutschen bald keine Deutschen mehr oder wollen sie sich selbstsegregieren? Was aber zu verurteilen ist.

    Wie man es dreht und wendet, Massenauswanderung von Deutschen ist pfui Teufel, fürs neue Land, fürs weggeworfene deutsche Land usw., siehe oben!

    Daß PI für diese Form von Deutschlandzerstörung, nämlich Massenauswanderung aufruft, schockiert mich zutiefst.

  3. Auch wenn ich weiß, dass ich nicht mehr lange zu leben habe. Aber auf der Finca Bayano gibt es nichts für mich, keine Hantelbank, kein Radfahren kein Schwimmen und nichts was danach kommt. Auch Bücher über das mathematische Universum oder die Entstehung der zugehörigen Mathematik durch die Zeit machen da sicher keinen Spaß. Also mach ich das hier (hier macht das Spaß), bis ich hier bald tot bin. Und versuch mit aber einen Angang mit einem Knall zu verschaffen, wenn das nicht klappt ist es auch nicht schlimm. Allen anderen würde ich aber raten auszuwandern. Ist bald vorbei hier.

  4. Ah! Das habe ich gesehen und hier darauf hingewiesen!

    Auch ein Hinweis auf Pi-News wird in einem Interview gegeben! Sehr gut!

  5. 1) Ich halte gar nichts von Heimatflucht. Wer sein Land den Fremden preisgibt macht sich mitschuldig.

    Klar können wir den Kampf verlieren. Aber hier auf dieser Erde haben meine Vorfahren und Ahnen gelebt, geliebt, geheiratet und hier liegen sie auch begraben. Wenn ich sterbe, dann auf dieser Erde, punkt!

    2) Ich mag keine wärmeren Länder.

  6. Lateinamerika war immer ein guter Ort für Deutsche zum Auswandern. Hier wird deutscher Fleiß, deutsche Gründlichkeit und deutsche Zuverlässigkeit noch geschätzt. Hier sind fast alle Menschen Christen und die Gefahr einer moslemischen Übernahme, wie in Europa, besteht nicht. Hier haben Menschen noch Chancen und können angenehme Temperaturen genießen.

    ABER: Wer kein Spanisch lernen will und sich auch sonst nicht anpassen möchte, sollte in Deutschland bleiben. Einwanderer sollten sich immer den Einheimischen anpassen! Überall! NUR SO funktioniert eine WILLKOMMENSKULTUR!!!

  7. Michel Abdollahi ist der Vorzeige- Ausländer, der sich beim NDR um die Nazis kümmern darf. Er hat auch mal die Dreistigkeit besessen, sich ein vom deutschen Steuergeld finaziertes Haus in Jameln bauen zu lassen, um für eine Woche unter „völkischen Siedlern“ zu leben.
    Ich habe bei solchen Reportagen immer das Gefühl, da wird mit Gift rumgespritzt. Die echten oder vermeintlichen Nazis sind dabei immer sehr zurückhaltend oder einfach nur freundlich. Das hindert diesen Pseudodeutschen Abdollahi aber nicht daran alles in den Dreck zu ziehen.
    Allein schon wegen der genossenen Gastfreundschaft (obwohl solche Besuche seitens Abdollahi immmer in feindlicher Gesinnung erfolgen) wäre es mir peinlich, meine Gastgeber im Fernsehen so runterzumachen.

    Weil Mudry findet, dass in der deutschen Nationalmannschaft zu viele Menschen mit Migrationshintergrund spielen, gibt es ein passendes Geschenk. Es ist ein Trikot der Deutschen – aber nicht irgendeines, sondern die Rückennummer 17. Der Spieler: Jerome Boateng.

    Jaja, der ewige Boateng. Wir sollten ihm zu Ehren am besten noch ein Denkmal errichten.

    P.S: Auswandern nach Panama oder sonstwohin wäre für mich keine Option, es sei denn ich bin gezwungen ins Exil zu gehen (was ich leider für gar nicht so unwahrscheinlich halte).

  8. Michel Abdollahi ist doch kein unbeschriebenes Blatt!

    Der Typ ist ein Zögling der bösartigen Presstituierten Anja Reschke (sozusagen die Puffmutter aller linken Lügennutten beim NDR) und hat mehrfach hässliche Nummern abgezogen:

    Seit 2014 ist Abdollahi als Außenreporter für das Kulturjournal im NDR tätig. Seine kurzen Beiträge erreichen immer wieder große Beachtung in sozialen Medien und in der Presse.

    Seine Aktion „Ich bin Muslim. Was wollen Sie wissen?“ fand internationale Beachtung und wurde als Vorbild in der aktuellen Islamdebatte kopiert.

    Am 13. Januar 2016 erhielt er für seine Reportage „Im Nazidorf“ (Panorama – Die Reporter / NDR) und für seine Straßenaktionen im Kulturjournal den Deutschen Fernsehpreis, den er symbolisch mit den Kolleginnen Dunja Hayali und Anja Reschke teilte.

  9. #10 pragmatikerin (09. Okt 2016 22:58)

    Deutsch-Iraner? Wer weiß, was ihn im Iran erwartet hätte?

    ———————–

    Soweit ich informiert bin, wäre es in Saudi Arabien ein unfreiwilliger Sturz von einem hohen Gebäude gewesen.

  10. Frage an alle:

    Was glauben Sie, wielange es noch dauert bis
    zum Crash?

    Ihre Phanthasie reicht nicht aus, um sich die
    Zeit nach dem Crash, auch nur ansatzweise,
    vorzustellen.

    Wetten!

  11. Auswandern ist genau im Sinne dieses BRD-Politikerabschaums.
    Und einige Fernsehsender versuchen sogar, die Deutschen zum Auswander zu animieren.
    PERVERS

    Darum findet FINCA BAYANO bei mir keinen Anklang, weil er im Sinne desBRD-Establishment handelt.

  12. Sorry lieber Bayanoro, selbst dran schuld. Wer sich Schlangenbrut ins Haus holt die über einen „objektiv“ und „bestimmt nur nach 22h im Regionalprogramm“ berichten wird ist an dummgläubiger Naivität kaum zu überbieten. Oder er leidet an Geld- und Publicitygier, getreu dem Motto „Egal ob gute oder schlechte Presse, hauptsache Presse.“

  13. Ich würde einen, der so heißt, gar nicht erst hereinlassen:

    Michel Abdollahi ist ein deutscher Conférencier, Performance-Künstler, Maler, Journalist und Literat iranischer Abstammung. Wikipedia
    Geboren: 20. April 1981 (Alter 35), Teheran, Iran
    Fernsehsendungen: Im Nazidorf
    Auszeichnungen: Deutscher Fernsehpreis für die beste persönliche Leistung Information

    (google/wikip.)

    Ich habe die Sendung „Im Nazidorf“ gesehen und dabei einen Dauer-K-Anfall erlitten. Ich kann es nicht mehr hören, wie diese Typen sich ständig als Deutsche aufspielen und von „wir“ und „unserem Land“ reden. Diese islamische Religionslehrertrulla (Name verdrängt, fällt mir gerade nicht ein) gehört dazu und dieser unsägliche Somuncu-Kabarettist oder wie der heißt und viele andere.

    Wenn die Ureinwohner ins „Nazidorf“ gehen, paßt es diesen Ar$$$löchern nicht und, wenn sie auswandern, auch nicht. Warum wohl. Ist schon schei$$e, wenn die Zahlmeister sich ausklinken.

    Als nächtes macht dieser Abdullah bestimmt einen Film über den Generalstreik.
    Das dauert aber noch eine Weile. Das Schafsvolk schläft noch.

  14. Hier wollen einige die Republikflucht verbieten. Der Sklave soll die Freiheit nicht schmecken.

    Die Alten haben noch die innere Emmigration (analog der inneren Kündigung). Die Jungen sollten sich schnellstmöglich vom Acker machen. Niemand kann Irre bekehren, die einen als Nazi verfolgen. Das sind keine Deutschen mehr, sondern gehirngewasche Weltbürger.

    Sollen sie zahlen für alle und jeden….

  15. #2 Der boese Wolf (09. Okt 2016 22:41)
    Auswandern ist feiger Verrat. Nicht auswandern – anpacken!
    ++++++++
    Ja… ganz meine Meinung…
    ich hatte die Möglichkeit nach NZ zu gehen… war 3 mal dort…
    Ne… da ist mir das Links-Versiffte München lieber…

  16. Irgendwannn kommt „unsere“ Isabella…

    Isabella [von Kastillien] starb am 26. November 1504 in Medina del Campo. Ihre sterblichen Überreste befinden sich in der Krypta der Capilla Real (Königliche Kapelle) in Granada, Andalusien. Die Grabinschrift lautet:
    „Mohameticae sectae prostratores et heretice pervicacie extinctores Ferdinandus Aragonorum et Helisabetha Castelle vir et uxor unanimes Catolice appellati marmoreo clauduntur hoc tumulo.“
    „Die Vernichter der Mohammedanischen Sekte und Auslöscher der ketzerischen Falschheit, Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien Gemahl und Gemahlin, allerseits die Katholischen geheißen, umschließt dieses marmorne Grab.“

  17. Birgit Wärnke ist auch eine Mittäterin von Anja Reschke.

    2013 haben die beiden zusammen eine reißerische Reportage gemacht, wo sie hetzerisch und unsauber gearbeitet haben…

    Ärger nach „Panorama“-Reportage

    Die Reportage der „Panorama“-Moderatorin Anja Reschke und der Autorin Birgit Wärnke war erstmals Anfang Juni im NDR ausgestrahlt und am Donnerstagabend im Ersten wiederholt worden.

    https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article119338864/Aerger-nach-Panorama-Reportage.html

    Wer sich auf Anja Reschke und ihre NDR-Panorama-Crew einlässt wird immer verarscht:

    Aus dem Zusammenhang gerissen,
    mit dramatischer Musik untermalt,
    als Depp dargestellt,
    hinterher gemobbt, verspottet und verhöhnt.

    Und die Puffmutter der Presstituierten lacht sich ins Fäustchen und kassiert hinterher noch einen Journalistenpreis!

  18. Was dieser Abdollahi kund tut, hat absolut keine Bedeutung, ist Schall und Rauch.

    Wer als freier Mensch den Wunsch und die Möglichkeit hat auszuwandern, dem kann ich dies, in Anbetracht der sich zuspitzenden Lage, nicht verdenken.
    Es ist eine tiefgreifende und durchaus mutige Entscheidung, sich für ein Leben in der Fremde zu entscheiden.

    Die Heimat aufzugeben fällt nicht leicht!

  19. Bei Minute 3 trinkt der Muslim einen Cocktail in seinem Hotel. Einem der besten der Stadt.
    Bezahlt vom NDR.

    Da wird schon klar, wie die Sache laufen wird…..

  20. habe kritisch-interessiert-informiert diese
    umsetzung der NDR-Meinung („reportage“) gesehen.

    abgesehen von unterschiedlichem klima & wetter

    so etwa muss es anfangs fuer meine vorfahren ausgesehen haben, als sie ihre wilden plots in USA und AUS amtlich zugewiesen bekamen –
    nach der zwangsemigration 1933 .

    heute stehen dort stattliche produktive anwesen – und ein haufen stuttgarter wagen.

    „Statt ueber schlechten boden zu klagen,
    bau zitronen an und verkauf den saft !“
    der geist machts moeglich, wenn er will.

  21. Wir dürfen diese Meinungsfaschisten vom Fernsehen nicht vergessen und auch nicht ihre Taten.

    Im Augenblick mögen sie sich sonnen im Geld der uns abgepressten Zwangsgebühren (man könnte auch sagen sie beuten den Gebührenzahler aus) aber diese Art der „Berichterstattung“ ist natürlich kein Journalismus sondern Meinungs- und Manipulationsfernsehen der übelsten Sorte.

    So etwas wird hoffentlich eines Tages ein Straftatbestand und es wäre nur angebracht dieses Schmierenfernsehen und seine Macher auch für vergangene Taten zu bestrafen und deren Vermögen zu einzuziehen.

  22. Widerliche Schmierenkomödie mit widerlichen Schmierenkomödianten. Brrrr!
    Dafür sollen wir unser schönes Vaterland verlassen.
    Habe nach 10 min vor Abscheu ausschalten müssen!

  23. Bei Minute 4 marschiert er in einen kleinen Laden, will mit 50 Dollar-Schein bezahlen.

    Dabei trägt er ein proletenhaftes Goldkettchen…

    Der soll mal froh sein, dass er nicht ausgeraubt wird, der arrogante Idiot!

  24. OT: Das Gift der muslimischen Intoleranz

    Folgenschwere Fehlentwicklung: Die Berliner Lehrergewerkschaft warnt vor den Folgen des Erziehungsnotstands in muslimischen Familien. Die Schulbehörde warnt im Gegenzug Lehrer vor „moralischer Überwältigung“ mit westlichen Freiheitswerten.

    Quelle: FAZ

  25. #18 nichtG (09. Okt 2016 23:07)

    ich hatte die Möglichkeit nach NZ zu gehen… war 3 mal dort…
    Ne… da ist mir das Links-Versiffte München lieber…
    ———————————————-
    Anfang der 80er wohnte ich (zumindest am WE, da ich damals auf Montage war) in München. Fand ich damals toll. 2001/2002 war ich für ein paar Monate in NZ. Könnte ich wählen, würde ich mich für NZ entscheiden, da ich es heute lieber ruhig mag.

  26. Spürnasentipp lorbas.

    Bei der Ankunft in Panama macht sich der durch GEZtapo Gebühren finanzierte Reporter über den Flughafen in Panama Stadt lustig.
    Mit Blick auf den Hauptstadtflughafen BER sollte man aus deutscher Sicht lieber kleine Brötchen backen.

  27. Ich fand den Preis, den der Fincabesitzer für seine Grundstücke verlangt ziemlich happig. 30.000$ für 1000 m² mitten in der Pampa, mindestens 5 Autostunden von Panama-City entfernt. Wenn das mal keine Abzocke ist.

  28. Mal im Ernst, jemanden von den LÜGENMEDIEN nach PANAMA mitzunehmen, um dem Auswandern einen positiven Aspekt zu verleihen, das war ja wirklich eine Schnapsidee! Da weiß man doch vorher was dabei herauskommt. Das ist als wenn ich einen Vegetarier in einen Schlachthof einlade, um ihm die Spanferkel schmackhaft zu machen.

    Einer der Angst hat, der hat in Panama gar nichts zu suchen. Dort wird er noch mehr Angst bekommen! (Wenn in Europa ein Atomkrieg ausbricht höchstens dann wäre er dort unter Umständen besser aufgehoben). Ganz Südamerika ist nichts für Leute die Angst haben. Die sollen nach Mallorca auswandern oder vielleicht Thailand oder Canada aber nicht nach Südamerika!

  29. #12 WoodRiverResident (09. Okt 2016 22:59)
    Frage an alle:

    Was glauben Sie, wielange es noch dauert bis
    zum Crash?

    Ihre Phanthasie reicht nicht aus, um sich die
    Zeit nach dem Crash, auch nur ansatzweise,
    vorzustellen.

    Wetten!

    —————————————-
    So kann´s werden…und zwar bald!

    Wenn die Banken schließen – Die Zustände nach dem Crash

    Szenario:
    Sie stehen vor einem Restaurant, in dem Sie mit Ihrer Frau einen schönen Abend verbringen wollen und schauen zum Fenster hinein. Es sieht aus, als wenn vier oder fünf Paare mit dem Besitzer streiten würden, und die Diskussionen immer hitziger werden. Sie sehen, dass sie mit ihren Kreditkarten wedeln, die aber alle nicht mehr funktionieren – keine von ihnen!
    Ein Herr verlässt das Restaurant, überquert die rutschige Straße, um zum gegenüberliegenden Geldautomaten zu kommen. Aber auch dort bekommt er kein Geld, um seine fällige Rechnung bezahlen zu können. Die Automaten funktionieren ebenfalls nicht mehr.
    Er kommt mit leeren Händen zurück….

    Szenario:
    Es stellt sich heraus, die Banken werden auf unbestimmte Zeit geschlossen sein… und Euro und Dollar werden als Zahlungsmittel abgelehnt.
    Wie kann das sein? Was meinen die damit, die Banken sind geschlossen, Euro und Dollar werden nicht mehr akzeptiert? Dollar werden auf der ganzen Welt verwendet… und was soll man am Montagmorgen tun, wenn die eigene Bank geschlossen ist? Was ist mit der Mietzahlung, den Hypothekenraten, den Leasingraten für das neue Auto, den sonstigen Daueraufträgen, den laufenden Kosten …? Werden Sie immer noch Gehalt oder Renten ausgezahlt bekommen?

    Szenario:
    Der Montagmorgen kommt und alle gehen zur ihrem Bankinstitut, um dort eine Mitteilung an der geschlossenen Eingangstür zu finden: „Diese Bank ist auf unbestimmte Zeit geschlossen. Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten“.
    Am Personaleingang befindet sich ebenfalls eine Mitteilung für die Angestellten mit einer Telefonnummer und der Bitte, anzurufen. Es ist jedoch nur eine Bandansage abzuhören: „Aufgrund von Umständen außerhalb unserer Kontrolle, werden Sie bis auf Weiteres von der Arbeit freigestellt“.
    Was werden jetzt alle tun?
    Der erste Gedanke ist „Essen“ und was man dafür bereit ist zu tun, um es zu bekommen.

    Szenario:
    Der Polizeidienststellenleiter entscheidet, dass er am nächsten Tag nicht zur Arbeit gehen wird, da er nicht bezahlt werden würde.
    Er plant, zu Hause zu bleiben, seine Familie zu schützen und sein Hab und Gut (wenn er denn welches hat), er informiert auch seine anderen Kollegen, die gleiche Entscheidung zu treffen.
    „Wir sitzen jetzt alle im selben Boot.“

    Szenario:
    Sie denken wütend über das nach, was Sie jetzt tun können, um Ihre Familie zu ernähren. Sie erinnern sich an die kleine alte Dame, die ein paar Straßen weiter weg wohnt und Hühner hatte, vielleicht könnten Sie dort ein paar Eier kaufen? Sie wohnt nur zwei Kilometer weit weg, aber leider haben Sie vergessen, Ihr Auto immer aufgetankt zu haben und nun ist der Tank fast leer. Den kleinen Rest wollen Sie lieber aufheben.
    Aber es wäre nah genug, um zu Fuß zu gehen – auch sicher genug?

    Sie besprechen mit Ihrer Frau, dass Sie nur kleine Nebenwege nehmen würden und sich sofort hinter parkenden Autos verstecken würden, falls Gefahr droht und nehmen 300 € in bar, die noch zuhause in einer Schublade gefunden hatten, mit.
    Sie haben Glück und kommen unbeschadet bei der alten Dame an. Sie fragen sie, ob Sie bei Ihr ein paar Eier kaufen könnten. „Mit was wollen Sie denn bezahlen?“, fragt Sie die Dame.
    Sie bieten ihr 20 Euro für 10 Eier an und … werden ausgelacht! Sie erhöhen den Betrag auf 100 Euro und sie lacht wieder. „Sie würden noch nicht einmal für 1000 Euro meine Eier kaufen können!“
    Sie würde den Verkauf jedoch in Betracht ziehen, wenn er ihr etwas „Reales“ im Austausch anbieten würde.
    5 Rollen Toilettenpapier, ein Brot, 5 Liter Wasser oder eine Knarre mit Munition.

    Szenario:

    – Sie haben nicht gedacht, dass so schnell die Lichter ausgehen würden und die Versorgung der Bevölkerung zusammenbricht.
    – Sie haben nicht daran gedacht, dass die Supermärkte nicht mehr beliefert werden würden.
    – Sie haben nicht daran gedacht, dass Sie im Herbst und Winter in Ihrer Wohnung frieren, weil die Stromversorgung ausfällt.
    – Sie haben nicht daran gedacht, dass Sie genug warme Kleidung, Decken und Schlafsäcke brauchen.
    – Sie haben nicht daran gedacht, wie man ohne Strom kocht.

    Kein Strom = keine Pumpen keine Pumpen = kein Wasser kein Wasser = Dehydrierung = Tod

    – Sie haben nicht daran gedacht, dass in Mietswohnungen ohne Strom die Toilettenspülung nicht funktioniert.
    – Sie haben nicht daran gedacht, wie Ihre Wasserversorgung sichergestellt werden könnte.
    – Sie haben nicht daran gedacht, dass die Mitarbeiter der Wasserwerke ebenfalls nicht mehr zur Arbeit erscheinen.
    – Sie haben nicht daran gedacht, dass das noch verfügbare Leitungswasser nicht mehr keimfrei sein könnte.
    – Sie haben nicht daran gedacht, dass Sie krank werden könnten / würden.
    – Sie haben nicht daran gedacht, Medikamente vorrätig zu haben.
    – Sie haben nicht daran gedacht, genug Bargeld in möglichst kleinen Scheinen zuhause zu haben.
    – Sie haben nicht daran gedacht, genug und verschiedene Tauschwaren* (am Ende) vorrätig zu haben.
    – Sie haben nicht daran gedacht, sich mental auf eine Katastrophe vorzubereiten.
    – Sie haben an gar nichts gedacht und Warnungen überhört – sondern nur ein schönes unbeschwertes (Schein)Leben geführt!
    Könnte es noch schlimmer werden?

    Szenario:
    Sie leben in diesem ersten Zeitraum von zwei Wochen, nachdem die Banken zusammengebrochen sind, so gut Sie konnten unter Berücksichtigung Ihrer Umstände.
    Sie hatten ein wenig Vorrat zuhause, der jetzt bereits aufgebraucht ist.
    Sie haben fast nichts zum Tauschen.
    Obwohl Sie nur 2 Kilometer von einem Fluss leben, haben Sie keine Möglichkeit, Wasser zu reinigen.
    Sie müssen etwas zu essen besorgen, haben aber nichts, um sich zu schützen (die Deutschen wurden systematisch entwaffnet, um genau das zu bewirken) und andere hungrige Seelen sind ebenfalls auf der Suche nach Nahrung, unter Umständen wehrhafter oder einfach nur brutaler.

    Sie gingen von einem geplanten ungezwungenen Abendessen an einem Freitagabend innerhalb von nur zwei Wochen in eine Welt der Barbaren.

    Sie hatten keine Ahnung, was auch immer kommen würde, und wenn Sie es hätten erahnen können, hätten Sie auch keine Möglichkeit, noch die Fähigkeit, damit umzugehen.

    Denn Sie haben die Warnungen und Hinweise, die es überall gab, nicht ernst genommen.

    Sie haben gedacht, die Warner wären alles Spinner und Verschwörungstheoretiker und sie verachtet.

    Sie haben gedacht, das Leben würde immer so weitergehen oder jedenfalls nicht so schlimm werden.

    Sie haben gedacht, der Staat würde Sie im schlimmsten Fall schon versorgen.

    Sie haben gedacht, die Menschlichkeit und Hilfe in der Not innerhalb der Bevölkerung ist stark ausgeprägt.

    Sie haben gedacht, Sie müssten sich nicht vorbereiten!

    FALSCH GEDACHT!
    ———————————————-

    * Tauschwaren
    1. Zip – Feuerzeuge
    2. Tabak – lose (vacuumiert mit Zigarettenpapier – ca. 20 gr.)
    3. Batterien
    4. Kabelbinder
    5. Reis
    6. Spaghetti & andere Pasta
    7. Milchpulver (vacuumiert)
    8. Eipulver (vacuumiert)
    9. Zucker / Salz
    10. Kaffee
    11. Schokolade
    12. Brühwürfel
    13. Alkohol
    14. Teebeutel
    15. Klopapier !!!!
    16. Damenbinden / Tampons
    17. Babywindeln / Milchpulver
    18. Shampoo
    19. Zahnpasta / Zahnbürsten
    20. Seife (Kernseife = Waschmittel)
    21. Deodorant
    22. Alufolie
    23. Müllbeutel

  30. Natürlich ist Auswandern die einzige Möglichkeit, dem System wirklich das Wasser abzugraben. Oder glaubt’s ihr, die 15% Afd rauben denen wirklich den Schlaf, solange das Steuervieh weiter einzahlt. Da lächeln’s doch nur müde drüber.

    Besonders wer zu den letzten 15mio gehört, die in Deutschland im nichtstaatlichen Dienst arbeiten, für den kommt langfristig nur der Absprung vom sinkenden Schiff infrage.

    Ich unterstelle daher allen, die was von Verrat reden, dass sie selber zu den 65mio gehören, welche auf die zahlenden 15 angewiesen sind.

  31. Welch schöner Gegensatz: das arrogante, kalte, nur negative A…loch aus Persien, dem das Wort „bitte“ unbekannt ist, und der bodenständige, vernünftig wirkende Arbeiter aus D in schöner Landschaft, dazu die spöttische Off-Stimme – bessere Werbung gibt es nicht. Ist halt was für Macher, nicht für Wohlstandsgören wie den Abollah.

  32. @ #17 Wolperdinger (09. Okt 2016 23:07)

    Keiner will Auswanderung verbieten.

    Aber dazu aufrufen, verführen bedeutet Deutschland u. das deutsche Volk ausbluten, vernichten wollen!

    Die linken Deutschlandhasser, die Neger, Türken u. Arabermassen, die hier einfallen, werden es Ihnen für Ihre Hilfe danken.

    Details zu diesem Thema in meinen anderen Kommentaren.

  33. #38 alles-so-schoen-bunt-hier (09. Okt 2016 23:24)
    Welch schöner Gegensatz: das arrogante, kalte, nur negative A…loch aus Persien […]

    Man sollte Perser, bzw. die sich als solche sehen, nicht mit Mohammedanern vergleichen.

  34. Off Topic:
    Der neue Jugendkanal „Funk“ des Staatsfernsehens macht fast ausschließlich islamische und antideutsche Propaganda. Die Moderatoren sind Kopftuchfrauen, und im „Comedy“-Teil spielt eine davon Frauke Petry und setzt sich eine Perücke AUF das Kopftuch – abartig – ab Min.2.40:
    https://www.youtube.com/watch?v=CIpaLZv_bxc

  35. #2 Der boese Wolf (09. Okt 2016 22:41)

    Auswandern ist feiger Verrat. Nicht auswandern – anpacken!
    ______________________________________

    Wissen Sie, ich bin wahrlich kein Angsthase, aber gegen 80% der Bürger hier mit „antreten zu müssen“, habe ich keinen Bock drauf!

    An mir lag es nicht….Der Traum von…

    …..Wir tanzen alle, ob rot,gelb, grün, blau, vom Mars stammend, nackt unsere Namen und fassen uns „Kumbaya“ singend, quietsch – fidel, Friedenspfeife rauchend, an unsere Geschlechtsmerkmale…..ist leider aus-geträumt!

    ++++++++

    Bin kein Prophet, aber ich gehe davon aus, dass es Morgen krachen wird….der Druck auf das „feine Kerlchen“ ist einfach zu enorm…er muss handeln….

  36. Seltsam, dass das Unverständnis für fremde Kulturen und die Intoleranz gegenüber panamaischen Lebensweisen, das der Iraner Abdollahi in Panama an den Tag gelegt hat, seinen Vorgesetzten nicht negativ auffällt.
    🙄

  37. @Maria-Bernhardine

    Die Deutschen haben in zwei Weltkriegen um ihr Dasein und ihre Werte gekämpft. Sie haben verloren.

    Eine Volker Beck Gesellschaft und eine Dikatur ihrer Glaubensbrüder und Schwestern im humanistischen Gottesstaat kann nur ein Sklave ertragen.

    Heimat ist da, wo man verstanden wird, In keinem Land wird man weniger verstanden, als in diesem Gutmenschen-Deutschland….

  38. Wäre ich jünger, würde ich auch nach Panama auswandern. Warum soll man sich für den Haufen Deppen in der BRD einsetzen und sich von dem Antifa Pack bespucken lassen?
    Das letzte Wahlergebnis mag erfreulich für die AfD und deren Anhänger gewesen sein, aber 80% von denen, die zur Wahl gingen, haben sich für die Systemparteien entschieden.

  39. #46 nicht die mama (09. Okt 2016 23:36)

    Der „hässliche Iraner“ verkörpert also nicht nur die Lügenpresse, nein, er entreichert die Presselandschaft auch noch durch Heuchelei.

    Bin`sch voll für Tolleranz und Buntheit, ey!

  40. #36 Sonnenstrahl   (09. Okt 2016 23:23)  
    —————————————-
    #12 WoodRiverResident (09. Okt 2016 22:59)
    Frage an alle:
    Was glauben Sie, wielange es noch dauert bis
    zum Crash?
    Ihre Phanthasie reicht nicht aus, um sich die?Zeit nach dem Crash, auch nur ansatzweise,?vorzustellen.
    Wetten!
    —————————————-
    So kann´s werden…und zwar bald!
    Wenn die Banken schließen – Die Zustände nach dem Crash
    Szenario:
    Sie stehen vor einem Restaurant,
    […]

    Vor kurzer Zeit ging die Empfehlung der Bundesregierung um das Anlegen von Notvorräten durch die Medien, was im Allgemeinen mit Heiterkeit quittiert wurde.
    Allerdings kann bei näherem Hinsehen das Lachen schnell vergehen, da
    vom Bundessicherheitsrat der sogenannte Notstand ausgerufen werden kann – was im Klartext heißt, dass man als Bürger faktisch keine Grundrechte mehr hat.
    Und ich halte es für nicht mehr unwahrscheinlich, dass zB bei „hoher Terrorgefahr“ der Notstand in Kraft tritt und für unbestimmte Zeit aufrechterhalten wird.
    Die Notstandsverordnung kann soweit gehen (Seite 59), dass man
    als Arbeitnehmer oder sonstiger Erwerbstätiger in eine Tätigkeit in Lebens- und verteidigungswichtigen Bereichen eingesetzt wird – die geographisch nicht im bisherigen Lebensmittelpunkt liegen, was man als Zwangsumsiedlung interpretieren kann und in der alten Wohnung oder Haus ebenso „Flüchtlinge“ einquartiert werden können.

  41. #40 Das_Sanfte_Lamm

    Ääh, Religion, und auch das Mohammedanertum (das ich gar nicht „Religion“ nennen mag) kam doch jetzt gar nicht vor? Nicht im Film und nicht in meinem Kommentar, dort nur der „Perser“.

  42. Sehr geehrter Stefan Mudry, den Bericht würde ich garnicht so negativ sehen! Wer sich für das Projekt interessiert, ist sicher gut informiert und weiß auch, aus den Lügenmedien die Nutzinformation herauszufiltern. Und wenn man das Geschwafel von dem Abdollahi ausblendet, war der Bericht durchaus sehenswert.

    Wer erwartet, den Luxus dort vorzufinden, den es hier noch gibt, der würde sowieso nicht dorthin passen. Nach dem Bericht werden sich eher diejenigen interessieren, die tatsächlich dazupassen.

    Wenn irgendwo ein Verriß über Pi-News veröffentlicht wird, bringt das auch jedesmal neue Leser und wird keinen bisherigen Leser verschrecken. Und genauso wird dieser Bericht anders wirken als vom NDR beabsichtigt.

    Ich wünsche weiterhin viel Erfolg!

  43. Ja, Herr Mudry, wer sich mit den deutschen LÜGENMEDIEN einlässt, darf sich über das Resultat nicht wundern! Die hinterlassen am Ende nur Dreck, LÜGENDRECK! Das sieht man in DE doch tagtäglich. Vielleicht waren Sie in Panama zu weit ab um das im Voraus richtig einzuschätzen.

  44. #44 Bin Berliner (09. Okt 2016 23:33)

    Bin kein Prophet, aber ich gehe davon aus, dass es Morgen krachen wird….der Druck auf das „feine Kerlchen“ ist einfach zu enorm…er muss handeln….

    ————————–

    Bitte mehr dazu. Vor allem: Wer ist das „feine Kerlchen“?

  45. #4 INGRES   (09. Okt 2016 22:49)  
    Auch wenn ich weiß, dass ich nicht mehr lange zu leben habe. Aber auf der Finca Bayano gibt es nichts für mich, keine Hantelbank, kein Radfahren kein Schwimmen und nichts was danach kommt. Auch Bücher über das mathematische Universum oder die Entstehung der zugehörigen Mathematik durch die Zeit machen da sicher keinen Spaß.

    Aber den Arsch kann man doch wenigstens noch selbst anheben? Ich, 75, bringe mir im Augenblick das Programmieren in C# bei. Das Internet und pi-news.net würden mir dort allerdings sehr fehlen. Was ich sagen will, ist: Für Langeweile ist man selbst verantwortlich.

    Ein Auswandern nach Panama wäre für mich sehr interessant, vor allem, weil die Situation des „weltoffenen Deutschlands“ meinem zweiten Sohn schon ca. 30000 € Verlust (Vermögensumverteilung) eingebracht hat und ich der Überzeugung bin, dass es hier nicht besser wird. Ich denke, anstelle von C# sollte ich besser Spanisch zu lernen.

  46. Weiter geht’s: Panama gilt als unvollständige Demokratie und schließlich erwartet er, dass die “sieben apokalyptischen Reiter” vorbeiziehen…

    Es sind übrigens vier apokalyptische Reiter.

  47. Danke dem Autoren für die Darstellung der Film-Umstände.

    Noch einmal eine Erinnerung (und Warnung), dass NDR und Co. als zwangsfinanzierte Medien ihren Politherren zu dienen haben.

  48. Was fuer ein Spinner dieser Michel. Es war doch von Anfang an klar, dass er kein „Auswanderer“ ist. Ich wohne selber in Lateinamerika und war bestimmt schon zwanzigmal in Panama. Es ist sehr huebsches Land mit sehr freundlichen Menschen und der Airport ist auch keine „Bruchbude“ sondern ein ganz normaler Airport. Zu den anderen Kommentaren Michel’s moecht ich mich nicht weiter auslassen sonst wird es zu lang.

  49. Ich habe viele Verwandte die seit dem 19. Jahrhundert nach Nord-und-Südamerika ausgewandert waren und Hartes erlebten. Die kannten noch den alten Auswandererspruch: „Der ersten Generation der Tod, der zweiten die Not, erst der dritten das Brot“!

    Der arrogante halb-deutsche Klugscheißer der da ganz verrückt mit einem 50 Dollar-Schein lokal einkaufen ging kannte diese Geschichte natürlich nicht.

  50. Ich habe „Verständnis“ für die Leute die hier sagen, dass Auswandern sei feige und man würde sein Land den Fremden überlassen… auch ich dachte mal so und habe versucht meine Mitmenschen zu etwas wirklich mutigem zu bewegen und zu kämpfen. Es gab immer nur 2 Dinge: Friedliche Demos oder Hohlköppe die sich bei der ersten Aktion strafbar machen und dann aufhören müssen. Sorry, aber die Deutschen haben nicht genügend Eier in der Hose um aufzustehen und wirklichen Widerstand zu leisten, sie sind verwöhnt und grillen ihre Würstchen für 50 cent auf einem 800 Euro Grill. Das ist ihnen wichtiger als die Arbeit nieder zu legen, sich selbst zu versorgen und das System zu boykottieren. Nur in armen Ländern geht so etwas anscheinend, wo schon nix mehr da ist.

    Seit 7 Monaten leben wir in Panama und die Finca Bayano hat uns inspiriert. Danke dafür. Der Bericht vom NDR ist absolut lächerlich und spiegelt Panama nicht wider. Es gibt eine gute Infrastruktur hier, die ein schönes Leben ermöglicht. Aber wie überall auf der Welt muss man was dafür tun. mit der Integration ist das hier genau andersrum als in Deutschland. Lernst du die Sprache und Mentalität nicht zu akzeptieren, kannst du ganz schnell wieder einpacken.

    Wer mir sagt, ich solle kämpfen statt auswandern, der soll mir bitte auch mal seinen Kampf zeigen. Wo isser denn, der mutige Krieger Deutschlands der sein Land rettet?

    Vielleicht komme ich ja zurück wenn es sich lohnt. Aber meine Generation hat kaum Kinder, und die paar verbliebenen sind verstrahlt mit WhatsApp. Woher sollen die den Kampfgeist haben???

    Saludos 😉

  51. #31 Viper (09. Okt 2016 23:19)
    #18 nichtG (09. Okt 2016 23:07)

    ich hatte die Möglichkeit nach NZ zu gehen… war 3 mal dort…
    Ne… da ist mir das Links-Versiffte München lieber…
    ———————————————-
    Anfang der 80er wohnte ich (zumindest am WE, da ich damals auf Montage war) in München. Fand ich damals toll. 2001/2002 war ich für ein paar Monate in NZ. Könnte ich wählen, würde ich mich für NZ entscheiden, da ich es heute lieber ruhig mag.
    ++++++++
    Ja… mein bester Freund lebt seit 15 Jahren in NZ Auckland… hat sehr schönes Haus… sehr gut bezahlten Job…
    Trotzdem wollte ich dort nicht hin…
    Ja… es ist ruhig… und auf Dauer uninteressant… die Kultur ist mir zu English… gilt für mich auch für AUS… obwohl mein English nicht so schlecht ist…

  52. #63 Heta (10. Okt 2016 00:07)

    Warum kennt der Janosch nicht? Die Tigerente hat er zumindest dabei.

    Außerdem ist er nicht Muslim, sondern Jude. Oder korrekt: Deutsch-Iraner-Jude-Muslim

  53. #61 ridgleylisp (10. Okt 2016 00:02)

    Ich habe viele Verwandte die seit dem 19. Jahrhundert nach Nord-und-Südamerika ausgewandert waren und Hartes erlebten. Die kannten noch den alten Auswandererspruch: „Der ersten Generation der Tod, der zweiten die Not, erst der dritten das Brot“!
    ————————————————
    Heute ist es umgekehrt. Der ersten Generation (der Einwanderer)das Brot, der zweiten (Generation der Einheimischen) die Not, der dritten (Generation der Einheimischen) der Tod.

  54. #66 vitrine   (10. Okt 2016 00:11)  

    Warum kennt der Janosch nicht? Die Tigerente hat er zumindest dabei.

    Ich kenne ebenfalls weder Janosch noch die Tigerente.
    Habe ich dadurch etwas verpasst?

  55. So wie man es gerade braucht, wird es vom Lügen-TV und Lügenpresse geliefert. Schon jahrelang gibt es Sendungen über Auswanderer, seht euch das kleine Milchreisbaby von Müller Milch an, die Geissens, die einen jede Woche mit eigenen Fernsehsendungen nach der Fernbedienung greifen lassen, auch die ganzen „Mallorca“ Ausreiser, Sportler usw. Es ist jedem seine Sache, aber lasst die in Deutschland gebliebenen wenigstens mit euren Ratschlägen in Ruhe und kommt auch nicht wieder zurück, wenn nicht klappt.

  56. 1) Ich halte gar nichts von Heimatflucht. Wer sein Land den Fremden preisgibt macht sich mitschuldig.
    Klar können wir den Kampf verlieren. Aber hier auf dieser Erde haben meine Vorfahren und Ahnen gelebt, geliebt, geheiratet und hier liegen sie auch begraben. Wenn ich sterbe, dann auf dieser Erde, punkt!
    2) Ich mag keine wärmeren Länder.
    _____________________________________

    Wer kämpft kann verlieren,
    wer nicht kämpft hat schon verloren.

  57. #65 nichtG (10. Okt 2016 00:10)

    Ja… mein bester Freund lebt seit 15 Jahren in NZ Auckland… hat sehr schönes Haus… sehr gut bezahlten Job…
    Trotzdem wollte ich dort nicht hin…
    Ja… es ist ruhig… und auf Dauer uninteressant… die Kultur ist mir zu English… gilt für mich auch für AUS… obwohl mein English nicht so schlecht ist…
    ————————————————-
    Das Einzige, was mich unheimlich nervte, waren die verdammten Sandflys (vor allem auf der Südinsel) 🙂

  58. #68 Das_Sanfte_Lamm (10. Okt 2016 00:15)

    #66 vitrine (10. Okt 2016 00:11)

    Warum kennt der Janosch nicht? Die Tigerente hat er zumindest dabei.

    Ich kenne ebenfalls weder Janosch noch die Tigerente.
    Habe ich dadurch etwas verpasst?

    ________________________________________

    Nehme ich Ihnen nicht ab….das ist abgeheftet unter „Allgemein Bildung“

    Und die haben Sie ja doch zweifelsfrei…..

  59. Hallo, Stefan Mudry!

    Der NDR-Armleuchter hatte einen Auftrag, als er mit seinem Kameramann ins Flugzeug gestiegen ist.
    Ich wrde Dich mal duzen, weil wir vermutlich recht ähnlich ticken.
    Natürlich hat der NDR Dich angelogen, als er Dir einen „neutralen Bericht“ versprochen hat. Lügenpresse kann man hier deshalb problemlos ohne Anführungszeichen schreiben.
    Ich habe keine Bruchbude als Flughafen gesehen, ich habe freundliche, hilfsbereite Leute gesehen. Auch war nichts mit penetranter Werbung zugekleistert, wie hier.
    Wer nach Panama auswandert, bei dem steht High Tech auch sicher nicht oben auf der Bedürfnisliste. Ruhe wird bei solchen Leuten auch nicht mit Langeweile verbunden, wie offenbar bei diesem verlogenen Lümmel vom NDR.
    Natürlich war das Filmchen Propaganda, Vermutlich hat irgendein Arschloch vom Staatsfunk (bitte das Wort nicht löschen, Mod, denn ich meine es genau so) Deine Anzeige bei PI gelesen.
    Für den „guten Zweck“ haben sie sogar dunkelhäutige Taxifahrer als Trottel und die einheimische Küche als primitiv und rückständig dargestellt. Sowas ist seit Jahrzehnten im öffentlich Rechtlichen TV nicht mehr vorgekommen. Wenigstens das ist bemerkenswert und lässt tief blicken.
    Spätestens hier wurde mir schlecht – vom Moderator.
    Dieser Urlaub unseres Deutsch-Iraners wurde von GEZ-Geld bezahlt.
    Der Käse ist kein weiteres Wort mehr wert.

    Wenn man aus Köln kommt, ist schon ein unverbauter Horizont, Ruhe und frische Luft Luxus. Panama bietet das natürlich in Hülle und Fülle. Die Terrorgefahr ist in diesem Teil der Welt vermutlich auch geringer, als in Merkels Europa. Die Leute wirkten absolut entspannt, nicht so aggressiv, genervt und eitel aufgeblasen, wie es hier in NRW oft der Fall ist. Hier bekommt die Seele manchmal wirklich keine Luft mehr.
    Gedanken über Wegzug mache ich mir oft.
    Panama ist natürlich radikal – aber ich finde die Idee überhaupt nicht abwegig, wenn die Voraussetzungen stimmen.
    Mich wird es vermutlich zunächst erst mal nach „Dunkeldeutschland“ ziehen, wenn die Zeit reif ist – falls ich da Asyl bekomme.

    Oh wie schön ist Panama…

    🙂

    Beste Grüße!

  60. #72 Bin Berliner   (10. Okt 2016 00:20)  
    ________________________________________
    #68 Das_Sanfte_Lamm (10. Okt 2016 00:15)

    Ich kenne ebenfalls weder Janosch noch die Tigerente.?Habe ich dadurch etwas verpasst?
    ________________________________________
    Nehme ich Ihnen nicht ab….das ist abgeheftet unter „Allgemein Bildung“
    Und die haben Sie ja doch zweifelsfrei…..

    Ich kenne beide(s) wirklich nicht – ich weiss lediglich, dass Janosch ein Kinderbuchautor und Zeichner ist – mehr nicht. Von ihm hab eich bis heute weder etwas gelesen nich gesehen.
    (vielleicht liegt es daran, dass ich im Osten aufwuchs und daher in meiner Kindheit und Jugend mit diesen Werken nicht in Kontakt kam.

  61. @ #53 Koranthenkicker (09. Okt 2016 23:46)
    „Nach dem Bericht werden sich eher diejenigen interessieren, die tatsächlich dazupassen.
    Und genauso wird dieser Bericht anders wirken als vom NDR beabsichtigt.“

    ganz genauso sehe ich das auch:
    die faule, einfältige, versorgungsgewohnte, unselbstaendige etc SPREU im vorfeld trennen

    vom WEIZEN – den machern mit pioniergeist, disziplin, willen, herz und fundiertem wissen.

    die vom Staatssender NDR üeber-inszenierte umsetzung ihrer vorgefassten meinung/vorurteil
    durch einen schauspieler/selbstdarsteller ist beleg genug,

    dass das projekt nichts fuer linke loser ist,
    aber alle chancen eines paradieses hat,
    so wie avant garde / pioniere eben denken.

    beste gratis werbung.

  62. Ich habe die oben beschriebene NDR-„Reportage“ zufällig gesehen (sie kam vergangenen Dienstag gleich im Anschluss an „Visite“, der NDR-Gesundheitssendung, die ich sehr schätze.) War klar, was dabei herauskommt, wenn Michel Abdollahi der Reporter ist. Der ist sozusagen das männliche Gegenstück zu Dunya Halali.

    Ich empfehle, eine Kamera zu besorgen (kostet ja nicht mehr alle Welt heutzutage) und einen eigenen Bericht über die besagte Finca Bayano zu drehen und z.B. bei Youtube ins Internet zu stellen.

  63. #52 vitrine (09. Okt 2016 23:45)

    #36 Sonnenstrahl (09. Okt 2016 23:23)

    Das wichtigste fehlt eigentlich: Gold

    —————————————-

    Gold zu besitzen ist schon eine wichtige Sicherheit, aber als Tauschmittel erst in den „ruhigeren“ Zeiten nützlich, da der Wert zu hoch ist, und man als Tauschware eine winzige Stückelung braucht.

    Sie wollen doch nicht einen Goldbarren (auch nur 1g = ca. 45 €) für 10 Eier oder 2 Brote hergeben.

    Gold eignet sich also gut als Start nach der schlimmsten Zeit.

    In der Nachkriegszeit hat ein Mann für wenige Unzen Gold (oder was es sogar nur eine Unze?) eine Fabrik kaufen können.

    Silber ist zuerst das bessere Tauschmittel, weil die Wertigkeit niedriger und der jetzige Preis (zurzeit noch extrem gedrückt) auch für Kleinverdiener erschwinglich ist.

    Aber wichtig sind Tauschmittel für die erste Zeit!!! Und das sind nicht die Edelmetalle!

    +++ Es sind die überlebenswichtigen wie Nahrung, Wärme, Wasser und Wehrbarkeit! +++

  64. Dieser Pseudomöchtegernauswanderer soll doch mal wieder zurück in den Iran gehen. In seiner alten Heimat ist bestimmt auch alles anders als in Deutschland. Hat er aber wahrscheinlich inzwischen vergessen. Dann rennt er mit 35 Jahren noch mit seinem Quietscheentchen durch die Stadt. Ich hab mich nur noch gefragt, ob der noch alle Latten am Zaun hat. Ist vielleicht genau das Niveau des NDR. Am schlimmsten fand ich aber den Hintergrunderzähler. Einen Text auf dem Niveau für die Sendung mit der Maus. Da die Sendung aber wohl nicht für 4 jährige Kinder gedacht ist, kann es nur noch für geistig minderbemittelte sein. Ich weiß, warum ich mir seit Jahren so einen Schund im TV nicht mehr antue. Ist inzwischen nicht mehr auszuhalten, was aber auch ganz andere Sendungen betrifft. Aber nur weiter so. Weiß ich wenigstens für welche „Qualitätssendungen“ ich Zwangsgebühren zahlen muss.

  65. #71 Viper (10. Okt 2016 00:19)
    #65 nichtG (10. Okt 2016 00:10)

    Ja… mein bester Freund lebt seit 15 Jahren in NZ Auckland… hat sehr schönes Haus… sehr gut bezahlten Job…
    Trotzdem wollte ich dort nicht hin…
    Ja… es ist ruhig… und auf Dauer uninteressant… die Kultur ist mir zu English… gilt für mich auch für AUS… obwohl mein English nicht so schlecht ist…
    ————————————————-
    Das Einzige, was mich unheimlich nervte, waren die verdammten Sandflys (vor allem auf der Südinsel) 🙂
    ++++++++
    Warst du auch auf dem Milfort Trail… Ja… dort habe ich mich den ganzen Tag eingekremt… alles stank danach… man konnte sich vor den Hütten kaum aufhalten… die Sonne ist auch sehr tückisch dort… auch sehr lästig sich dagegen zu schützen…
    Werde auch bald mal wieder nach NZ reisen… aber nur fürn Urlaub…:) 🙂
    Milford Track: My most amazing hike – Exploring New Zealand
    https://youtu.be/vOlQ0OLAYbs

  66. #75 Das_Sanfte_Lamm (10. Okt 2016 00:26)
    #72 Bin Berliner (10. Okt 2016 00:20)
    ________________________________________
    #68 Das_Sanfte_Lamm (10. Okt 2016 00:15)

    (vielleicht liegt es daran, dass ich im Osten aufwuchs und daher in meiner Kindheit und Jugend mit diesen Werken nicht in Kontakt kam.)
    _______________________________________

    …Dann ists ja klar!

    Typisches 80er, West – Deutsches, Öko – Spielzeug!

    Nichts verpasst…also!

    🙂

  67. #66 vitrine (10. Okt 2016 00:11)

    #63 Heta (10. Okt 2016 00:07)

    Außerdem ist er nicht Muslim, sondern Jude. Oder korrekt: Deutsch-Iraner-Jude-Muslim

    Quasi ein Vorzeigebunter. Nur das „deutsch“ stört noch ein wenig.

  68. @ #73 VivaEspaña (10. Okt 2016 00:22)
    „trump-plauderte-ueber-die-brueste-seiner-tochter-ivanka“

    nein, ihr lügel-barone, das hat er nicht.
    Was genau war passiert ?

    *Moderator STERN* …fragt, ob sie sich die Brüste habe vergrößern lassen. TRUMP verneint dies und sagt: „Sie war schon immer sehr kurvig. Sie ist fast 1,80 Meter groß, und sie ist eine wahnsinnige Schönheit.“

    im beauty-land usa sind kosmetische ops voellig normal und stets gespraechsthema #1.
    Wenn ein vater einem moderator eine frage beantwortet und hinzufuegt, „sie ist kurvig“,
    dann sehe ich darin nichts verwerfliches.

    er und seine familie sind gewollt nunmal personen des oefftlichen interesses geworden.
    nur freunde der unfreiheit stoeren sich daran

  69. #78 Sonnenstrahl (10. Okt 2016 00:38)

    Ich verstehe was Sie meinen, aber Gold kann nicht oft genug erwähnt werden.

    Tauschmittel: Persönlich halte ich Medikamente für das Mittel erster Wahl.

    Kaffee, Tee, Tabak ist auch gut.

    Verpflegung: Ziehe ich Konserven vor, da Pasta, Reis, Hülsenfrüchte gekocht werden müssen.

    Wasser ist natürlich auch sehr wichtig.

  70. Ja ich wundere mich auch immer über die Deutschen. Ihre Naivität, ihre grenzenlose Dummheit, über die Verblödung unserer Kinder und Jugendlichen. Aber wenn man bestimmte Filme, deutsche Filme sieht, die ununterbrochen beworben werden, denen man Preise zukommen lässt und die man dann, wie ich heute auch sehen kann.Eines habe ich in den Jahren begriffen- alles was keiner braucht oder will wird mit Werbung ohne Ende den Menschen schmackhaft gemacht- Endlosschleife „Club er roten Bänder“ oder heute das Highlight auf Pro 7:Fack ju Göhte
    Habe mich überwunden und geschaut.
    Also, wenn man den Film weg nimmt und nur die Musik genießt- sehr gut.
    Mit Film und Musik-Ficken,Alter,Opfer,Chantal usw…
    Der Film lebt überwiegend vom Türken Sprech und viel viel Fäkalsprache. Das soll alles ganz toll witzig sein, die Story ohne Worte. Die Schule könnte auch in Kreuzberg bei den Rütlis gestanden haben. Lehrer Zeki Müller war im Knast-13-Monate weil er Geld geraubt hat. Seine Freundin draußen sollte die Kohle verstecken. Jetzt steht da eine Schule drauf und die Geschichte beginnt.Hausmeister wird gesucht, aber auch neue Lehrer. Da viele Bewerber drückt Müller auf den Feuermelder, der aber Amokalarm für die Schule ist.
    Müller wird als Aushilfslehrer ohne Papiere sofort eingestellt usw……
    Guckt euch irgendeinen Türken Rapp an, das ist viel kürzer und eigentlich nichts anderes wie dieses „Meisterwerk“…………..

  71. Manipulatives, Lügen- German TV mal wieder in Höchstform…..

    Seine Aussage gleich am Anfang:* Flughafen Panama Bruchbude* war gleich die erste Lüge:

    ICH WAR vor wenigen Monaten stundenlang am Flughafen Panama…Fazit ein sehr gepflegter, teils luxuriöser sehr schöner Flughafen!!

    Konnte nur bis Minute 4 schauen, weil soviel dämliche Ironie/ Arroganz ist einfach nur peinlich. Ein Beweis mehr das es richtig für uns war dieses untergehende Land zu verlassen….

  72. @INGRES

    DESIDERATA
    Gehe Ruhig& Gelassen DURCH LÄRM UND HAST& SEI DES FRIEDENS EINGEDENK, DEN DIE STILLE BERGEN KANN.
    STEHE SOWEIT OHNE SELBSTAUFGABE möglichst in freundlicher Beziehung zu allen Menschen.
    Aüßere deine Wahrheit ruhig & klar und höre anderen zu,
    auch den Geistlosen & Unwissenden;auch sie haben ihre
    Geschichte.Meide laute & agressive Menschen, sie sind eine Qual für den Geist.Wenn du dich mit anderen vergleichst, könntest du bitter werden & dir nichtig vorkommen;denn immer wird es jemanden geben,größer oder geringer als du.Freue dich deiner eigenen Leistungen wie auch deiner Pläne.
    Bleibe weiter an deiner eigenen Laufbahn interessiert, wie bescheiden auch immer.Sie ist ein echter Besitz im wechselnen Glück der Zeiten.
    In deinen geschäftlichen Dingen laß Vorsicht walten;denn die welt ist voller Betrug.Aber dies soll dich nicht blind machen gegen gleichermaßen vorhandene Rechtschaffenheit.Viele Menschen ringen um hohe Ideale; und überall ist das Leben voller Heldentum.
    Sei du selbst vor allen Dingen heuchle keine Zuneigung.Noch sei zynisch was die Liebe betrifft ;denn auch im Angesichts aller Dürre und Enttaüschung ist sie doch immerwährend wie das Gras.
    Ertrage freundlich-gelassen den Ratschluß der Jahre,gib die Dinge der Jugend mit Grazie auf. Stärke die Kraft des Geistes , damit sie dich in plötzlichen hereinbrechenden Unglück schütze.
    Aber beunruhige dich nicht mit Einbildungen.Viele Befürchtungen sind Folge von Erschöpfung & Einsamkeit.
    Bei einem heilsamen Maß an Selbstdisziplin sei gut zu dir selbst. Du bist ein Kind des Universums, nicht weniger als die Bäume & Sterne; du hast ein Recht hier zu sein , nicht weniger als die Bäume & Sterne. Und ob es dir nun bewußt ist oder nicht:Zweifellos entfaltet sich das Universum wie vorgesehen.Darum lebe in Frieden mit Gott, was für eine Vorstellung du auch von Ihm hast und was immer dein Mühen & Sehnen ist.In der lärmenden Wirrnis des Lebens erhalte dir den Frieden mit deiner Seele.
    Trotz all ihren Schein, der Plackerei& den zerbrochenden Träumen ist diese Welt doch wunderschön.
    Sei vorsichtig.Strebe danach glücklich zu sein.

    Quelle:Aus der alten ST.Kirche ,Baltimore,1692

  73. Michel Abdollahi ist ein deutscher Conférencier, Performance-Künstler, Maler, Journalist und Literat iranischer Abstammung. Wikipedia
    Geboren: 20. April 1981 (Alter 35), Teheran, Iran
    Fernsehsendungen: Im Nazidorf
    Auszeichnungen: Deutscher Fernsehpreis für die beste persönliche Leistung Information

  74. *Der boese Wolf*

    Auswandern ist feiger Verrat. Nicht auswandern – anpacken!

    Lieber boeser Wolf, schau dir mal diesen wahnsinn an vor ein drei Tage verletzte und Faustschläge im sterbenden Deutschland- nur weil es beim C&A ein paar Gutscheine umsonst gab!!!
    Für diese materieliebende und nicht wirklich nachdenkende Masse willst du anpacken (kämpfen)???!!! Statt sich wirklich mal damit zu beschäftigen was in D abgeht verwendet man seine Zeit lieber damit stundenlang sinnlos anzustehen, sich zu bekämpfen um noch mehr Mammon anzuhäufen…
    http://www.focus.de/regional/videos/c-a-in-delmenhorst-filialeroeffnung-eskaliert-voellig-hier-fliegen-die-faeuste-wegen-gutscheinen_id_6037614.html

  75. #42 FloridianSunset (09. Okt 2016 23:31)

    …deshalb besser in die USA auswandern- vor allem mit Trump als Praesident. Florida ist sicher einfacher auszuhalten als Deutschland oder Panama
    ……………………………………..
    Mein Lieblingsstaat wäre South Carolina.

  76. Nazis, die sich auf dem platten Land ansiedeln, um sich ihren Traum von einer „nationalen Volksgemeinschaft“ zu erfüllen – ein Albtraum, den der Journalist Michel Abdollahi aus nächster Nähe miterlebt hat. Der Hamburger mit iranischen Wurzeln verbrachte vier Wochen in dem berüchtigten Ort Jamel in Nordwestmecklenburg und erhielt für seine Reportage „Im Nazidorf“ den Deutschen Fernsehpreis.

  77. #83 LEUKOZYT (10. Okt 2016 00:56)
    Typische Lügenpresse eben.

    Noch was zu dem Film oben:
    Dieser GEZ-Schmarotzer tritt da auf wie ein Herrenmensch, wedelt mit 50$-Scheinen und hat Null-Benehmen, wie er die Leute nach dem Weg fragt, unglaublich, kein guten Tag, kein Tschuldigung (perdone), kein Bitte – eine Frage, kein Danke, räkelt sich mit seinem Schei$$-Coktail auf der Hotelterrasse, alles von uns bezahlt und echauffiert sich in überheblicher Manier. Der soll mal bei sich selber anfangen. Mit Poetry-S(ch)lam(m) überlebt man auch nur in den ÖR. Der Reschke-Stall ndr scheint ja wirklich das allerübelste Drecksloch zu sein.

    —–
    Waiting for Trump…

  78. #43 Durchblicker (09. Okt 2016 23:33)

    Off Topic:
    Der neue Jugendkanal „Funk“ des Staatsfernsehens macht fast ausschließlich islamische und antideutsche Propaganda. Die Moderatoren sind Kopftuchfrauen, und im „Comedy“-Teil spielt eine davon Frauke Petry und setzt sich eine Perücke AUF das Kopftuch – abartig – ab Min.2.40:
    https://www.youtube.com/watch?v=CIpaLZv_bxc

    hahaha

    Sie setzt auf ihr Kopftuch eine Perrücke.

    Links daneben steht „Mein Kampf“

    Das soll Frauke Petry sein.

    Aber es ist eine gute Idee:

    Alle Muslimas sollten auf ihr Kopftuch eine Perrücke oben drauf setzen.
    Dann sind sie nicht ganz so abstoßend!

  79. Und ich bin die AFD in Costa Rica..
    Hier fällt der Strom desöfteren aus und kommt auch wieder zurück.
    Passiert halt ab und zu und ist hier kein Thema.
    Ein wunderschönes Land, megatropisch mit einem hohen Ausländeranteil aus Schweizern, Deutschen und Amis.
    MOSLEMS gibts hier KEINE!
    CR verweigert aktuell ca 100 Somalis die Ein- bzw. Durchreise, die kleben an der Grenze fest.

    Zu essen gibt es alles mögliche und reichlich, die karibische Küche kann sich sehen lassen.

    Wir verwässern hier keine Kultur sondern bereichern sie, urdeutsche Eigenschaften wie Pünktlichkeit und Disziplin werden hochgeschätzt.

    Hier hat man spanisch zu lernen und sich zu integrieren, was nicht wirklich schwer ist.
    Die Ticos sind sehr freundliche Menschen, wenn auch nach europäischem Massstab weniger gebildet.

    Wenn ich noch 30 wäre würde ich in meinem Land tatkräftig mit anfassen, zu 100% und mithelfen das grüne Kroppzeugs aus dem Land zu werfen…

    Costa Rica ist wunderschön, Pura Vida.

  80. Einzig die Landbevölkerung wird sich wehren mit allem was sie hat. Städter schminken sich zu tode. Genderpenner.

  81. Es ist durchaus legitim, die Entscheidung zu treffen, auszuwandern, so wie es weltweit ueblich ist, wie es viele unserer Vorvaeter taten.

    Wenn ein Volk mehrheitlich in Ueberfluss lebend, auf Grund einer effektiven Industrie und deren Produkte,
    sich entscheidet den Merkelkurs/Linkskartell zu unterstuetzen, ist es Zeit, die Reissleine zu ziehen und sich zu verabschieden.

    Es ist geradezu erbaermlich, wenn man auf Grund seiner Erkenntnisse sich selbst mit dem Untergang d.h. Unterwerfung unter Islam aussetzt, die ihr Eurabia nahe sehen,

    wenn man die finanziellen und fachlichen Moeglichkeiten hat, sich auch einen Neuanfang zutraut und in ein Land seiner Wahl auswandert.

    Lemminge allerdings verhalten sich anders, sie folgen der Hammelherde und stuertzen ueber die Klippe in den Selbstmord.

  82. Wer nach Lateinamerika auswandern will und trotzdem nicht auf die deutsche Sprache und Kultur verzichten will, kann sich ja mal im Chaco in Paraguay bei den deutschen Mennoniten umschauen:

    „Journal Reporter | Matthias Kopp findet ein Stück Deutschland – mitten in Paraguay“

    https://www.youtube.com/watch?v=NPdvCJhXsa0

  83. Vor allem wenn man Christ ist, sind die deutschen Mennoniten meines Erachtens eine gar nicht abwegige Möglichkeit. Solche von Mennoniten geprägte deutsche Kultur- und Sprachinseln gibt es auch noch in Belize:

    „Reiseführer Die Bibelbauern“

    https://www.youtube.com/watch?v=1TjiS57i36U

    Es gibt noch weitere Mennonitensiedlungen in anderen lateinamerikanischen Ländern, vor allem in Mexiko und Bolivien.

  84. Grüß Gott,
    hier werden ja Medien diskutiert daher möchte ich folgendes anmerken
    ich habe mir sehr gerne die Sendung „Knallerfrauen“ angesehen.
    Diese Sendung wird durch Sat1 verbreitet,man die Zeit vergeht!
    Sat1 war mal ein „guter“ TV Sender…..
    Martina Hill ist die Hauptdarstellerin in dieser Sendung und ich hatte so einiges zu lachen durch sie,aber vor ein paar Tagen sah ich sie im ZDF und sie machte sich über die AFD bzw. deren Wähler lustig!
    Die Frau ist bei mir untern durch!
    Man sieht an ihr sehr gut alle im TV Geschäft sind vom System abhängig und auf links gewaschen…..

  85. #105 js389014 (10. Okt 2016 02:23)


    Man sieht an ihr sehr gut alle im TV Geschäft sind vom System abhängig und auf links gewaschen…..

    -.-.-.-.-
    Ich habe so den Eindruck, egal, um was für ein Genre es sich handelt: Im Vertrag gibt es allem Anschein nach eine Klausel, dass die irgendetwas gegen AfD und möglichst auch noch Pegida bringen müssen, sonst gibt’s kein Geld oder so.
    Bei vielen „Künstlern“, die oft unter normalen Umständen mit Politik und Parteien gar nichts am Hut hatten/haben, fälltdie Mühe richtig auf, womit die sich das Anti-AfD irgendwie noch ‚reingequetscht haben, nur, um an die Flocken zu kommen.
    🙁

  86. Mit Moslems und oberflächlichen Politkorrekten in einer westdeutschen Drecksstadt zu leben ist doch tausendmal schöner als in diesem rückständigen Panama. Nicht wahr, Ihr Beknackten vom NDR?

    Allein diese durchgängig verwöhnt dämliche Arroganz der ganzen Sendung ist einfach nur zum Abgewöhnen. Die doch sonst so toleranten und bunten MacherInnen sind aber sicherlich noch stolz drauf.

  87. @ #97 Hans R. Brecher (10. Okt 2016 01:24)
    „Sprengstoff Leitkultur“

    wenn das aus linksgruen-islamophiler ecke kommt
    gleich umbiegen in

    „Leitkultur Sprengstoff –
    wirklich unbegruendete angst vor moselmen ?“

  88. @ #99 Ananda96 (10. Okt 2016 01:38)
    „Und ich bin die AFD in Costa Rica..“

    man sagt auch „schweiz mittelamerikas“

    ein alter kieler schulfreund von mir
    betreibt dort seit jahren erfolgreich
    eine fabrik fuer luebecker marzipan

    naja, „nach luebecker art“

  89. #104 Marti (10. Okt 2016 02:18)

    Vor allem wenn man Christ ist, sind die deutschen Mennoniten meines Erachtens eine gar nicht abwegige Möglichkeit. Solche von Mennoniten geprägte deutsche Kultur- und Sprachinseln gibt es auch noch in Belize:


    -.-.-.-.- (Hervorhebung von mir)

    >>> Belize
    >>> einmal Google und dann das:
    …./belize/reisehinweise-belize.html16.08.2016 – Kleinkriminalität ist vor allem in Belize-City verbreitet. Auch Sexual- und andere Gewaltdelikte sind zu verzeichnen, teilweise mit Todesfolge.

    Da käme man also auch nur vom Regen in die Traufe!
    🙁 🙁 🙁

  90. Ich gugge jetzt The Real Donald Trump.
    Das Sex-Monster.
    :shock:.
    Eine „Schlammschlacht“ wurde angekündigt.

    😯

  91. Aus meiner Sicht ist dieser Bericht positiv. Diejenigen, die eh alles besser wissen, finden sich in ihrer Sicht bestätigt, die anderen sehen zumindest das, was ist, und das auch noch in ungeschminkter Version (den politischen Kram mal außen vor gelassen).

    Es erstaunt mich, wie gut sich Michel Abdollahi in Deutschland integriert hat, immerhin ist er gebürtiger Perser. Diese extreme Arroganz findet sich ansonsten bei nur wenigen Völkern auf dieser Welt und er spielt mit ihr, als hätte er sie mit der Muttermilch aufgesogen.

    Einfach weitermachen und nicht weiter stören lassen!

    Viele Grüße aus der Schweiz Südamerikas

  92. Bin selber ausgewandert. Kann hier mehr als die Haelfte meines kaerglichen Gehaltes sparen und trotzdem 3 warme Mahlzeiten im Restaurant essen. Statt Auto ist es halt ein kleines Motorrad mit einem Verbrauch von etwa 2 Litern dank Benzineinspritzung.

    Was las ich da? http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommt-ein-benziner-und-diesel-verbot-14471834.html Na prima. CDU und SPD ignorieren Gesetze der Physik und befragen nicht ihre Parteimitglieder bevor sie sowas entscheiden. ** Die Welt berichtet, das Ministerium fuer Asylanten (?) habe von Anzeigen bei gefaelschten Paessen abgesehen. Ach so ist das. Verstehe.

    Leute, seht Euch mal 1984 bei Youtube an.

  93. #111 Engelsgleiche (10. Okt 2016 02:46)

    Kleinkriminalität ist vor allem in Belize-City verbreitet. Auch Sexual- und andere Gewaltdelikte sind zu verzeichnen, teilweise mit Todesfolge.

    Da käme man also auch nur vom Regen in die Traufe!

    Bei den Mennoniten ist es friedlich und geordnet.

  94. SEIT LANGEM MAL EIN ECHTES TV-DUELL MIT TATSÄCHLICHEN GEGNERN UND

    TRUMP IS DOMINATING!!!

  95. Ich hörs auf CNN.

    Trump kommt für mein Dafürhalten diesesmal etwas besser rüber als beim letzten Mal, fast möchte ich sagen ‚cooler‘.

    Clinton etwas weniger selbstsicher.

  96. die letzte frage
    „was schaetzen sie am gegner ?“ beweist,
    wie geeignet trump charakterlich ist:

    ein dank, kurz, knapp, praezise, ehrlich.
    viel kuerzer und eindrucksvoller als das
    endlose, geheuchelte sozen blabla der dame

  97. Trumps Highlights heute Nacht:

    – Trump verspricht Sonder-Chefankläger gegen Hitlery in einem neuen, von Korruption freien Justizministerium

    – Trump schildert die Vergewaltigungen ihres Ehemanns und die von Hitlery in den 90ern angeführte Schmierenkampagne gegen die Opfer

    – Mein Lieblings-Trumpzitat: „[Don’t be mistaken,] she (Hitlery) has tremendous hate in her heart.“

  98. Trump war für mich überzeugender,da er auch ehrlicher wirkt..Clinton muss man nur ins Gesicht schauen um zu wissen,wie gefährlich diese Frau ist und wie hassend und verlogen.
    Dass man den Trump mit einem 11 Jahren alten Video ankommt,wo er ein paar üble Scherze gegenüber Frauen gesagt hat,sehe ich nicht so dramatisch.
    Männer hauen mal stets einen Spruch heraus und Frauen sollten es auch verkraften.
    Trump hat da doch eher von Fakten gesprochen,nämlich dass Clintons Mann Bill wohl schon einige Frauen vergewaltigt hatte..Diese Frauen saßen ja auch im Publikum!

    Fazit:Trump hat bei den Menschen gepunktet und Clinton wie immer bei der Lügenpresse,die Clinton heute auch wieder als Siegerin küren wird!!

    Für mich ist die Wahl daher völlig offen !

  99. Auswandern?

    Nein, in einer globalisierten Welt gibt es kein entrinnen. Wir werden daher nicht drumherum kommen uns den Aufgaben in unseren jeweiligen Ländern zustellen.

  100. Also ich würde allein deshalb auch nicht auswandern (ich seh momentan aber auch keine Möglichkeit) weil ich es viel zu interessant finde den Untergang dieser Gesellschaft jeden Tag live mit zu erleben. Das macht das Leben derzeit, neben seinen sonstigen Genüssen extrem spannend. Natürlich will man den Untergang verhindern, aber auch das ist eine sehr abwechslungsreiche Sache. Mein Dasein ist viel interessanter geworden seit mir klar ist was sich hier abspielt. Es ist eigentlich ja atemberaubend was vor sich geht. Spannender als jeder Krimi. Ich hätte sowas im Frieden nicht für möglich gehalten. Auch den Irrsinn im Einzelnen, der sich abspielt, nicht. Es ist faszinierend, z. B. dass die Frauen es in den USA schaffen nur durch ihre bloße Existenz zum wichtigsten Wahlkampfthema zu werden und wieder alles zu entscheiden. Es ist einfach faszinierend. Jeden Tag was Neues, woran man wieder nicht gedacht hat.

  101. Seit 2000 Jahren verteidigen wir unser Land überwiegend erfolgreich gegen Römer, Araber, Ungarn, Hunnen, Tschechen, Franzosen, Türken, Dänen, Schweden, Russen, Italiener, Polen, Engländer, Amerikaner und was sich sonst noch an Gelichter meinte, nach Mitteleuropa aufmachen zu müssen.

    Da werde ich nun ganz gewiss nicht wegen ein paar Millionen Kfnckn die Fahne streichen.

    Übrigens möchte ich vor der irrigen Annahme warnen, es gäbe für Ausgewanderte in Deutschland noch irgendwas zu bestellen, nachdem sie die Hiergebliebenen den Saustall allein haben aufräumen lassen. Das sind und bleiben dann Ex-Deutsche mit genau diesem rechtlichen Staus. Wenn ich Nachbars unbewohntes Haus gegen Kfnckn verteidige, während er oder seine Erben es vorziehen, sich in Panama zu wärmen, dann wird selbstverständlich auch das Grundbuch entsprechend geändert. Meritokratie heißt das System. Die fällige neue Verfassung wird das also sogar so vorschreiben – und auch noch einige andere Dinge, bei denen ein bisheriges BVerfG meinte, etwas mitzureden zu haben.

  102. Auswanderer hier als feige Verräter zu bezeichnen finde ich nicht besser als das, was die GEZtapo-Truppenteile da veranstalten. Die Gründe woanders zu leben sind so individuell wie nur irgendwas. Für Herrn Mudry hoffe ich nur, daß sie ihm wenigstens eine ordentliche Summe ihres schmutzig erpreßten Geldes geboten haben, zumal wenn man schon vorher weiß, daß man durch den Dreck gezogen wird. Alles Gute aus dem hohen Norden nach Panama!

  103. Eigentlich hatten mein Mann und ich vor, in ein paar Jahren, von NRW nach Bayern zu ziehen.
    Das wäre ja schon einer Auswanderung nahe gekommen, aber wie es aussieht, ist Bayern nicht weit genug weg.
    Ich weiß noch nicht, wohin der Weg uns führt.
    Wir sind aufgeschlossen für Alles.
    Mein Sohn hat einen Festvertrag und eine gute Arbeitsstelle, aber trotzdem wird er ab nächsten Sommer weiter zur Schule gehen und seinen Techniker machen.
    Das halte ich für ungemein wichtig für seine Zukunft.
    Wenn es hier in Deutschland unerträglich wird, soll er im Ausland gute berufliche Chancen haben.
    Danke an Frau Merkel und ihre Stiefellecker, dass man sich als Deutscher solche Gedanken überhaupt machen muss.

  104. #140 Bin Berliner (10. Okt 2016 06:30)
    + + + + + + E I L M E L D U N G+ + + + + + +

    Polizei fasst verdächtigen Syrer
    ++++

    Jetzt erwartet den Bombenleger aber eine heftige Bewährungsstrafe und danach Vollversorgung bis ans Lebensende.
    Seine Großfamilie darf selbstverständlich ebenfalls nachkommen und in Doitscheland einen neuen Hartz-4-Clan bilden.
    Ist das nicht schön! 🙂

  105. NEWS NEWS NEWS

    unsere Polizei ist an Effektivität nicht zu überbieten, bevor die auch nur anfangen zu stürmen, ist der „mutmassliche“ Verbrecher schon gefesselt hohoho- wer dem ganzen Mist auch nur ein Fünkchen Wahrheit gibt – ist bekloppt. und liebe SEK – Aufzugstüren brauchen nicht unbedingt aufgesprengt werden – da gibt es oft ein Knöpfchen das die Tür zum Öffnen bringt — MAGIC !!!!

    06.50 Uhr: Offenbar wurde Albakr dank eines syrischen Landsmannes gefasst, berichtet „Spiegel Online“. Albakr soll diesen am Hauptbahnhof angesprochen und gefragt haben, ob er bei ihm schlafen klnne. Der Syrer lud ihn zu sich nach Hause ein, informierte aber am Abend die Polizei, nachdem er bemerkt hatte, dass nach Albakr gefahndet wird. Als die Polizisten um 0.42 Uhr in die Wohnung stürmten war der Bombenbastler bereits überwältigt und gefesselt. In Karlsruhe, Sitz der Generalbundesanwaltschaft, soll ihm nun der Haftbefehl verkündet werden.

  106. NEWS NEWS NEWS

    Kriminalität im NetzBKA erhält immer mehr Hinweise auf Internetseiten mit Kinderpornos

    Ja wo isser denn — wo hat denn die SPD ihren Moppel- edda versteckt ?

    Mann ist das ein Saustall hier, voll mit fetten schlachtreifen Säuen

  107. Was hat man denn von so einem Bericht auch erwartet? Lügenpresse halt!
    Aber ehrlich gesagt, ganz seriös und schlüssig finde ich das Konzept nicht. Die Grundstückspreise erscheinen mir schon ziemlich hoch und werden wohl nach Lust und Laune erhöht. In einer derart armen Region Biogemüse/Obst und die Wasserflasche für 1 Euro verkaufen zu eollen

  108. Sechs weiße Stammmütter sind für die Weiße Rasse nachweisbar, welche Weißen allesamt ihren Ursprung im Entstehungsland des Menschen, in Afrika hatten, aber als Weißgeborene von dort über die Landbrücken in den Norden vertrieben worden sind und sich dann in Europa sesshaft gemacht hatten.
    Der kalte Norden war wegen seiner Unwirtlichkeit vom Menschen lange Zeit unbesiedelt geblieben, bzw. sind solche Versuche erfolglos geblieben, bis es dann dem intelligenten weißen Menschen gelungen war die kalten Perioden zu überstehen.
    Im Pardies Afrika, wie die Bibel es beschrieb, hatten unsere schwarzen Vorfahren alles zum Überleben was sie brauchten, sie brauchten nur die Früchte von den Bäumen und die Wurzeln aus der Erde, denn kein Nachtfrost war eine Gefahr und wo es Wasser gab, konnten Menschen leben.
    Erst die Errungenschaften weißer Zivilisation machte den Neid schwarzer Zurückgebliebener auf den Besitz der Weißen akut und es genügte der Ruf einer A. Merkel eine solche Welle an Abenteurern in Bewegung zu setzen.
    Aber sollen wir uns aus unserer Heimat vertreiben lassen, weil eine Merkel da so will?

  109. DEUTSCHLAND- u. DEUTSCHEN-HASSER:

    NIE WIEDER DEUTSCHLAND!

    DEUTSCHE VERSCHWINDET!

    Feige und egozentrische Deutsche wandert aus,
    sucht euch jetzt ein viel besseres Land aus!
    Überlaßt eure Heimat deutschen Alten und Armen,
    den Negern, Arabern und anderen Muselmanen!

    Belästigt fremde Völker mit deutscher Art,
    seid nicht zimperlich, seid gierig und hart!
    Wollt ihr euch integrieren und assimilieren,
    euer Deutschsein in fremden Kulturen verlieren?

    Deutsche heiratet Fremde, macht fremde Kinder,
    werdet Indianer, Japaner, Neger und Inder;
    löst euch im Ausland in fremden Völkern auf,
    endlich keine Deutschen mehr, Merkel gibt Schampus aus!

  110. #14 piepspaps (09. Okt 2016 23:02)

    Auswandern ist genau im Sinne dieses BRD-Politikerabschaums. Und einige Fernsehsender versuchen sogar, die Deutschen zum Auswandern zu animieren.
    PERVERS

    Noch perverser wird das, was danach kommt. Aber beginnen wir damit, wie es anfängt…

    Erbschuld, also Verantwortlichmachung aller Deutschen [gemeint sind hier nicht die Dodos & Dhimmis, sondern die sogenannten Rechtspopulisten und andere rechtsbewusste Demokraten] für den Holocaust.

    Warnung vor den Deutschen und der Partei der Deutschen, dass diese angeblich die Gesellschaft zerstören wollen.

    Bedrohung von Geschäftsmännern und Vermietern, die Handel mit Deutschen betreiben. Berufliche Nachteile, wenn sich jemand als Deutscher bekennt.

    Von Faschisten ausgeführte Angriffe auf deutsche Politiker und demonstrierende Deutsche. Verklärung der muslimischen Herrenmenschenideologie, Aufwertung aller Muslime, Abwertung aller Deutschen.

    Das alles initiiert und forciert von Legislative, Judikative, Exekutive und deren 5. Kolonne, der ehemals 4. Gewalt.

    Das ist der Madagaskarplan. Und wenn der nicht funkioniert, dann wird es wieder einen Völkmord geben. Und zwar an Deutschen. Wenn geschrieben wird, dass das Merkel-Regime „unsere Schlächter“ nach Deutschland holt, dann ist das vollkommen exakt.

    Ich verstehe, warum viele sich dagegen wehren und die Faschisten und deren Vollstrecker bekämpfen wollen, ich verstehe aber auch, dass sich etliche einfach nur in Sicherheit bringen, also Auswandern wollen. Und so überlebt wenigstens ein Teil der deutschen Kultur und der deutschen Werte.

    Und wer weiß, vielleicht sind es die Nachkommen deutscher Auwanderer, die uns zu Hilfe kommen oder sich -so wie die Juden- ein eigenes Land (zurück)erobern.

  111. Das europäischste Land des amerikanischen Kontinents ist Uruguay,dort leben 90% Weisse,so viele wie in keinem anderen Land zwischen Kanada und Kap Horn. Uruguay ist sehr angenehm,man fühlt sich kulturell wie im Spanien des Mittelalters,dennoch ist alles ziemlich modern. Wer mal 2 Wochen Urlaub machen will,weil er eine Auszeit von der BRD-Hölle braucht,dem empfehle ich Uruguay. Garantiert Musel-und Zigeunerfrei!

  112. #147 Kreuz-Berg (10. Okt 2016 09:19)

    Richtig! Bei der LTW gab es Städte und Gemeinden in denen >50% AfD gewählt wurde. In Sachsen und Thüringen sieht es ähnlich aus. Eine Alternative wäre noch Österreich wegen der liberalen Waffengesetze.

  113. 1.000qm in Panama?
    Wir haben in langjähriger Vorbereitung die komplette Familie geografisch wiedervereinigt. Einen alten Hof gekauft und zur Festung umgebaut. Wir hauen hier nicht ab. Wir werden uns einigeln und überleben. Wenn es sein muss kämpfen mit allen Mitteln die zur Verfügung stehen werden. Notfalls werden wir, wie es seit Jahrtausenden üblich ist, die Schlachtfelder nach brauchbarem Material durchsuchen. Die Vorbereitungen sind weitestgehend abgeschlossen. Energetisch sowie in der Versorgung mit Lebensmitteln und Trinkwasser werden wir zum großen Teil autark sein. Medizinisch ist ein Netzwerk geknüpft. Unsere neuen umweltfreundlichen Kleinwagen aus Deutscher Produktion sind schon länger gegen gut zu wartende gebrauchte Landrover Defender ausgewechselt worden. Die werden während und nach dem Bürgerkrieg brauchbarer sein als tolle Fahrwerke für gut ausgebaute Prachtstraßen mit EURO6 oder EURO7 Plakette in der Frontscheibe. Öffentliche Tankstelle? Frag mal alte Landwirte wie’s gemacht wird.
    Nein, auswandern werden wir nicht. Wir bleiben und werden unsere Heimat verteidigen.
    Alle meine Schwiegersöhne sind militärisch gut ausgebildet, weltweit. Die Frauen haben gelernt mit Waffwen umzugehen, weil Urlaub am Ballermann nun mal teurer werden kann als eine fundierte Waffen- und Schießausbildung.
    Alle diese Puzzleteile fügten wir nach und nach, seit dem 11. September 2001, zusammen.
    Danke für Nichts an die schäbigen Bundesregierungen Kohl, Schröder und Merkel.
    Landsleute, bereitet Euch auf einen brutalen Befreiungskrieg vor, aber dalli-dalli!
    H.R

  114. #23 MonaMuenster (09. Okt 2016 23:13)

    …Bezahlt vom NDR…
    Nein, von UNS ALLEN durch die LÜGEN-MEDIEN-ZWANGS-ZAHLUNG.

    Übrigens,
    am Sonntag, den 16.09.2016 findet in Dresden auf dem Theaterplatz (Semperoper) um
    !! 12.00 Uhr !! die Demo zum zweiten Jahrestag der Gründung von PEGIDA statt.

  115. @ #147 Anton Marionette (10. Okt 2016 08:54)

    Deutsche würden im Ausland Deutsche bleiben?
    Da kann ich nur lachen! Sie bleiben es auch nicht. Ist doch logisch, daß sie das machen, was wir hier von Türken u. Arabern fordern: Integrieren u. assimilieren. Der Rest betreibt Inzucht.

    Beispiel Rußlanddeutsche:

    Nur wenige machen von ihrem Wahlrecht gebrauch.
    Viele bleiben unter sich u. sprechen nur russisch. Die Alten sehnen sich nach dem Ural oder Kasachstan u. ihre schönen hinterwäldlerischen Dörfern mit Weinreben, Pfirsich- u. Aprikosenbäumen u. Sonnenblumenkerne zurück. Ich kenne ein älteres rußlanddeutsches weißhaariges Paar, verlebt, erst Mitte 50, da hat er in der UdSSR irgendeine Mandeläugige geheiratet, natürlich brachte er die „Deutsche“ mit, beide redeten nicht mit uns „Heimdeutschen“, wie uns Rußlanddeutsche nennen. Eine andere lebte mit ihrem russischen Mann mitten in einer sozialistischen Stadt. Sie ließ sich scheiden, nahm den deutschen Familiennamen ihrer Mutter wieder an u. kam mit der kranken Alten nach Deutschland. Hier sprechen sie nach 20 Jahren kein Deutsch, die Tochter um 58 jammert nur davon, daß sie in Rußland mit 50 hätte in Rente gehen können u. man von ihr hier in „Heimdeutschland“ noch zu arbeiten erwarte. Sie hat von morgens bis abends schlechte Laune.

    Eine andere Rußlanddeutsche spricht recht gut Deutsch, auch Ende 50, ihr Mann, den sie zweimal heiratete, dazwischen hatte sie einen anderen Säufer, säuft, sie frömmelt evangelisch-freikirchlich, schimpft auf den Katholizismus u. das teuflische Papsttum, nervt mit Bohai um die Bibel u. findet Schächten nicht schlimm, weil es ja im Alten Testament stehe. Die eine Tochter ist in erster Ehe mit einem islamischen Balkanesen verheiratet gewesen, jetzt mit einem Aleviten, also Kurden aus der Türkei. Sie ist Mitte 20, hat inzw. vier Kleinkinder am Bein, malocht wie ein Pferd, renoviert u. tapeziert, kocht u. tut, ihr alevitischer Kurde hängt in Teestuben u. Schischa-Bars ab. Das sind die Impressionen aus der Maßnahme für Langzeitarbeitslose.

    Eine meiner früheren Kolleginnen, eine kleine dicke slawisch aussehende Rußlanddeutsche mit russischem Vornamen, damals Mitte 30, hatte schon 3 Kinder: der jüngste Sohn 11, die Zwillingssöhne 18 J., alle mit russischen Vornamen. Der Mann ein hochgewachsener Rußlanddeutscher mit urdeutschen Familiennamen. Alle sozialistisch u. atheistisch sozialisiert. Sie erzählte, daß das deutsche Dorf ihren Mann für sie aussuchte. Hier bei uns würde sie gerne sexuelle Abenteuer erleben. Ob sie es je umsetzte, weiß ich nicht. Ich riet ihr davon ab.

    Besonders viele rußlanddeutsche Männer, alte u. auch junge saufen Wodka in Strömen, hängen in Hartz4, sind in Messerstechereien u. Schlägereien, Raubzügen u. Hehlerei verwickelt, drehen krumme Dinger gemeinsam mit Balkanesen u. Türken. Junge rußlanddeutsche Weiber huren herum oder heiraten Muselmanen.

    12000 Rußlanddeutsche haben meine Geburtsstadt, eine Kleinstadt ins Elend getrieben. Jetzt bauen dort die Türken unbehelligt eine Protzmoschee. Kein Rußlanddeutscher war in der Widerstandsinitiative.

  116. Dieser Abdollih hat sich anscheinend wirklich gut angepasst redet wie ein Antifa Mitglied, arrogant überheblich, keinen Plan vom Leben.
    Ich finde das unter diesen Umständen auswandern auch nicht verwerflich. Jedoch sollten sich die Ausgewanderten wie jemand schon hier sagte, im neuen Land anpassen, sie müssen sich anpassen und nicht die Einheimischen. Warum auch nicht in ein wärmeres Land gehen. Es würde mir auch leid tun um die Deutschen aus der Unterschicht, welche mit den Muslimen kämpfen werden müssen oder versklavt werden. Ach so an den Artikelschreiber : Geben Sie bitte diesem NDR- Spinner und Selbstverliebten bitte bitte kein Land !

    Die die hier bleiben werden und kämpfen bewundere ich aber auch.

  117. @ #153 FailedState (10. Okt 2016 10:05)

    Deutsche wandert aus, segregiert euch, lebt in euren Parallelgesellschaften, wie türkische Gemüsehändler, Imbißbetreiber, Änderungsschneider u. Frisöre in Deutschland?

  118. #151 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (10. Okt 2016 10:33)

    Ihr Kommentar besteht aus mehreren bösartigen Unterstellungen und Diffamierungen. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Da erübrigt sich jede weitere Kommentierung.

  119. Ich denke, anders als viele andere hier, dass jeder, besonders Deutsche, das Recht hat, zu leben, wo es ihr/ihm gefällt. Über Menschenrechte diskutiere ich nie. Wichtig beim Auswandern ist, dass man etwas ein- bzw. mitbringt in seine neue Heimat. Den Willen, etwas zu schaffen und einen gewissen Respekt für die Einheimischen, ihre sog. Kultur und ihre Gesetze. Das bedeutet keine Selbstaufgabe, keine Unterwerfung, nur Offenheit und eine gewisse Toleranz und Gelassenheit, ohne die es nirgendwo funktioniert. Die Lebensumstände bzw. Lebensqualität ist in DE nicht gegeben und nicht jeder ist gemacht für die Aufoperfing für Idioten. Jeder bestimmt über sein Leben, nicht das Kollektiv, wie das in DE so gern gemacht wird. Eigentumsrecht statt Menschenrecht, wie unzivilisiert, unkultiviert und primitiv.

  120. Ich finde nicht, dass es ein Fehler war, den NDR eine Reportage machen zu lassen. Der ironisch-herablassende Unterton der Stimme aus dem OFF ist in allen diesen Auswanderersendungen zu finden. Dass der Halbiraner nicht wirklich auswandern will, war von vornherein klar. Er hat nur so getan und es quasi nachgestellt, was einen wirklichen Auswanderer motiviert, Deutschland zu verlassen. Von daher war es eine Reportage für Leute, die sowieso niemals aufs Land ziehen oder auf die Annehmlichkeiten einer deutschen Großstadt verzichten wollen.
    Die Hauptstadt hat mich angenehm überrascht. Sieht sehr modern aus. Dass der Flughafen eine „Bruchbude“ sein soll, habe ich auch nicht gesehen. Dafür sehr freundliche und hilfsbereite Einheimische.
    Die Straßen super ausgebaut. Landschaftlich sehr schön, einen traumhaften Strand gibt es auch. Von der Idee her nicht schlecht, gleich ein ganzes Dorf gründen zu wollen.
    Dass der Strom mal ausfällt, damit muss man auch in Spanien leben. Wasserrohrbruch kann auch vorkommen. Mit solchen Problemen steht man dann auf dem Land ziemlich allein da, darum helfen sich Nachbarn ja gegenseitig auf dem Land.
    Die Absicht, die einheimischen Arbeiter als ausgebeutet darzustellen, war durchschaubar. Ich gebe zu, dass ich auch an Ausbeutung denke, wenn z.B. reiche Europäer sich große Plantagen in Südamerika kaufen und dort ihre Ernte nur durch Einheimische einbringen können. Wenn sie dort allein unter all den armen Einheimischen leben wohlgemerkt. Auf so ein Leben hätte ich keine Lust. Aber hier handelt es sich ja um eine angestrebte Gemeinschaft und man kann natürlich auch so argumentieren, dass die Einwanderer den Einheimischen Arbeit geben. Trotzdem wäre man dann ja von sehr vielen Arbeitskräften abhängig, was etwas anderes ist, als wäre man ein reiner Selbstversorger.
    Wer sich für Landwirtschaft interessiert und das nötige Kleingeld hat, zudem noch auf sehr hohe Temperaturen steht und auch keine Angst hat vor all dem giftigen Getier, für den ist das sicherlich eine Option.
    Ansonsten hat der Film aber auch die Wirklichkeit gezeigt: Gutbezahlte Positionen haben hierzulande Ausländer inne und die Deutschen fliehen ins Ausland.

  121. #162 Der boese Wolf (10. Okt 2016 10:44)

    Ihr Kommentar besteht aus mehreren bösartigen Unterstellungen und Diffamierungen. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Da erübrigt sich jede weitere Kommentierung.

    Das kann ich vollumfänglich zurückgeben.

    Wie gesagt, das Lager ist geteilt. Darüber zu diskutieren, bringt nichts, nur unnötige Feindschaft.

    Wir haben wichtigeres zu tun, für Deutschland und gegen den Islam in der ganzen Welt.

  122. @ #162 Der boese Wolf (10. Okt 2016 10:44)

    Entweder er spielt in Indien den großen deutschen Krösus u. Negus, von armen Indern untertänigst bedient oder er fühlt längst indisch, hat indische Frau u. halbindische Kinder, also dabei, sich zu assimilieren, sich also zu entdeutschen, was ja richtig wäre. Schließlich fordern wir von ausgewanderten Türken u. Arabern das gleiche.

  123. #160 Maria-Bernhardine
    ——————-
    Deutsche Gemeinschaften gibt es in Südamerika schon viel länger als Multi-Kulti in Deutschland.
    Ich möchte meinen letzten Lebensabschnitt jedenfalls auf dem Land verbringen, in der Natur. An diesem Plan arbeite ich schon seit Jahren (das nötige Kleingeld dafür sparen).
    Das hätte bis vor Kurzem auch irgendwo in Deutschland sein können. Aber da es ausschaut, als zöge sich die neue Stasi (Antifa) bis ins letzte Dorf, die dort die Leute gegeneinander aufhetzt und gegen „völkische“ Siedler agitiert, kommt das für mich nicht mehr in Frage. Wer weiß, was denen noch einfällt. Nachher sperren sie uns noch ins Umerziehungslager oder es gibt ein Ausreiseverbot (nur für Deutsche). Beschlagnahme der Ernte oder Haus und Hof, Zwangshypotheken auf den Besitz, um Geld für Moslems und Afrika zu haben. Dazu noch die Ansiedelung von Moslems bis ins kleinste Dorf. Ich werde aber wohl in Europa bleiben, da ich Angst vor giftigen Tieren habe, die in Südamerika auf dem Land durchaus eine Gefahr darstellen können. Dennoch ist es bestimmt eine ganz neue Erfahrung, in ein Land außerhalb der EU zu gehen, wo man nur sehr wenige Gesetze zu beachten hat und es keinerlei Bauvorschriften gibt, wie es in Paraguay der Fall ist. Von daher verstehe ich diesen Wunsch nach Freiheit davon und von den „bunten“ Ideologen hier.

  124. #168 Maria-Bernhardine (10. Okt 2016 11:10)

    Entweder er spielt in Indien den großen deutschen Krösus u. Negus, von armen Indern untertänigst bedient oder er fühlt längst indisch, hat indische Frau u. halbindische Kinder, also dabei, sich zu assimilieren

    Typisch wieder, diese bösartigen Unterstellungen.
    Hatten wir erst kürzlich.

    Warum laß ich mich da wieder reinziehen ?
    Wahrscheinlich, weil ich so viel komprimiertes Unwissen, Dummheit und Bösartigkeit nicht ertragen kann.

    Und da ich hier persönlich mit Unterstellungen belegt werde, nochmal:

    Nein, ich lebe nicht als Krösus unter Indern und lasse mich auch nicht bedienen (außer z.B. im Restaurant). Ich lebe mit einem bescheidenen Budget, denn mein Erspartes muß bis zum Lebensende reichen.

    Es gibt auch keine indische Frau und keine halb-indischen Kinder, sondern eine deutsche Frau.

    Nix Assimilierung; ich lebe weitestgehend so, wie in Deutschland als Deutscher. Dafür werde ich von den Indern geachtet.

    Mich mit türkischen Gemüsehändlern in Deutschland zu vergleichen, ist ein schlechter Witz, nicht lustig.

    Würden plötzlich millionen Deutsche Armutsflüchtlinge nach Indien einreisen und fordern hier versorgt und bedient zu werden, wäre ich der erste, der dagegen anginge. Aber das würden Inder ohnehin nicht zulassen.

  125. #169 FailedState (10. Okt 2016 11:31)

    #160 Maria-Bernhardine

    ——————-
    Deutsche Gemeinschaften gibt es in Südamerika schon viel länger als Multi-Kulti in Deutschland.
    Ich möchte meinen letzten Lebensabschnitt jedenfalls auf dem Land verbringen, in der Natur. An diesem Plan arbeite ich schon seit Jahren (das nötige Kleingeld dafür sparen).
    Das hätte bis vor Kurzem auch irgendwo in Deutschland sein können. Aber da es ausschaut, als zöge sich die neue Stasi (Antifa) bis ins letzte Dorf, die dort die Leute gegeneinander aufhetzt und gegen „völkische“ Siedler agitiert, kommt das für mich nicht mehr in Frage. Wer weiß, was denen noch einfällt. Nachher sperren sie uns noch ins Umerziehungslager oder es gibt ein Ausreiseverbot (nur für Deutsche). Beschlagnahme der Ernte oder Haus und Hof, Zwangshypotheken auf den Besitz, um Geld für Moslems und Afrika zu haben. Dazu noch die Ansiedelung von Moslems bis ins kleinste Dorf. Ich werde aber wohl in Europa bleiben, da ich Angst vor giftigen Tieren habe, die in Südamerika auf dem Land durchaus eine Gefahr darstellen können. Dennoch ist es bestimmt eine ganz neue Erfahrung, in ein Land außerhalb der EU zu gehen, wo man nur sehr wenige Gesetze zu beachten hat und es keinerlei Bauvorschriften gibt, wie es in Paraguay der Fall ist. Von daher verstehe ich diesen Wunsch nach Freiheit davon und von den „bunten“ Ideologen hier.

    Welches europäische Land schwebt ihnen denn vor?

  126. #169 FailedState (10. Okt 2016 11:31)

    Es gibt in MV und Thüringen Gemeinden, in denen die AfD über 50% geholt hat. Da haben weder Stasifa noch Koranfa was zu melden. „Flüchtlinge“ wollen dort auch nicht hin. Die flüchten lieber in westdeutsche Ballungsräume mit hohem Grüzi- und Gutmenschenanteil. Das Einzige was stört, ist, dass in MV oder Thüringen die Steuern fast genauso hoch sind wie im Westen. Aber da gibt es Wege … und die Zeiten werden sich auch ändern.

  127. #151 Anton Marionette (10. Okt 2016 08:54)

    Und wer weiß, vielleicht sind es die Nachkommen deutscher Auwanderer, die uns zu Hilfe kommen oder sich -so wie die Juden- ein eigenes Land (zurück)erobern.

    Konservative Täufer, das heißt konservative Mennoniten, Amische und Hutterer, ähneln ein ein paar Dingen Juden:

    Sie haben eine eigene, von iherer Religion geprägte Kultur, die sie auch bewahren können, wenn sie in anderen Ländern leben. Außerdem sind sie sehr familienorientiert

    Die Amischen und Mennoniten alter Ordnung sind im Wesentlichen zwischen 1717 und 1789 von Süddeutschland aus nach Amerika ausgewandert, die Russlandmennoniten sind zwischen 1789 und 1803 nach Südrussland ausgewandert.

    Die Hutterer sind seit dem 16. Jahrhundert über die Slovakei und Siebenbürgen (Rumänien) um 1770 auch nach Südrussland weitergewandert.

    Russlandmennoniten und Hutterer sind dann vor allem zwischen 1874 und 1880 nach Nordamerika ausgewandert und die Russlandmennoniten dann von Kanada in verschiedene lateinamerikanische Länder.

    Diese ganzen konservativen Täufer grenzen sich nicht nur ab um so ihre Kultur zu bewahren, sie haben auch sehr viele Kinder. Eine Verfünfzigfachung in 100 Jahren, eine Verhundertfachung in 120 Jahren gab es bei Gruppen von ihnen schon mehrfach.

    Heute gibt es etwa 650.000 bis 700.000 solcher deutschsprachiger Täufer. Die meisten Gruppen verdoppeln sich weiterhin etwa alle 20 Jahre.

    Das heißt in ungefähr 120 bis 150 Jahren gibt es 65 bis 70 Millionen von ihnen, wenn sie nicht ihre Kultur ablegen oder brutal verfolgt und dezimiert werden.

    Dass die Nachkommen dieser Täufer eines Tages, wenn es viele, viele dutzende Millionen geworden sind, wieder in ihr Heimatland zurück wollen, halte ich für nicht für so abwegig.

    Aus Russland zurückgekehrte Mennoniten finden sich in Deutschland übrigens schon heute in so gut wie jeder deutschen Freikirche.

  128. Keiner käme 1945 in Ostpreußen auf die Idee seinem flüchtenden Nachbarn vorzuwerfen er sei ein „Vaterlandsverräter“ weil er sich und die Haut seiner Angehörigen Richtung Westen retten wollte.

    Mir wurde nach dem Zwangsanschluss in 1990 relativ schnell klar, dass unser Rentensystem irgendwann nicht mehr finanzierbar ist und ich im Alter mit weniger Geld durchkommen muss. Sich einschränken und vielleicht mit siebzig noch Arbeiten zu müssen oder bestenfalls auf ein billiges Dorf in Brandenburg zu ziehen wollte ich aber auch nicht.

    Also blieb die Alternative sich weltweit ein Plätzchen zu suchen. Zunächst zum Überwintern und mittlerweile als Plan B falls hier alles noch schlimmer wird.

    Die Rentnerkolonien im spanischen Raum stießen mich schon damals ab, die enorme Kriminalität in Lateinamerika und auch den warmen Südstaaten der USA oder auf Jamaica haben mich nach mehreren Reisen abgebracht da einen Alterssitz aufzubauen.

    Schließlich rückte Südostasien in den Blickpunkt. Denn die Punkte sonniges Land, gute Preise, wohlschmeckende Küche, beste medizinische Versorgung, aber auch die erstaunliche Gastfreundlichkeit der Einheimischen bei sehr geringer Kriminalität haben mich geleitet.

    Für weniger 25.000€ ist dort immer noch eine Wohnung am Meer zu bekommen, großes Schwimmbad inklusive, meist in Gemeinschaft mit Deutschen, Österreichern und Schweizern. Und alljährliche 14tägige Besuche im Tollhaus Europa reichen aus, um das Heimweh auch ein verschwindend geringes Maß zu senken. Keiner der 50+ Generation hat Bock auf kommende Straßen- und Verteilungskämpfe mit afrikanisch-arabischen Horden. Solls die heutige Jugend besser ausfechten oder untergehen. Nach mir die Sintflut..

  129. #171 lorbas
    —————-
    Da kommt für mich nur Spanien in Frage, weil ich seit meinem 18. Lebensjahr immer wieder dorthin gereist bin und mich dort somit nicht so arg fremd fühlen würde. Außerdem gibt es viele Spanier, vor allem die Älteren, die ebenso wissen, dass die Medien lügen und die vollkommen links liegen lassen und sie sind auch sehr naturverbunden und bauen viel Obst und Gemüse an, stellen Wein selber her usw. Sie sind uns Deutschen auch überwiegend sehr freundlich gesonnen und das hat ja auch Tradition. Anders als Portugal, die sind (historisch begründet) mehr den Engländern zugeneigt.

  130. Auswanders darf eigentlich für Patrioten gar keine, oder nur die allerletzte Option sein (Exil).
    Denn jeder ausgewanderte Deutsche ist ein Sieg für Merkel.

    Südamerika wäre mir auch zu weit weg, zu frend. Ich kann kein Spanisch oder Portugiesisch. Was soll ich da?

  131. #168 Maria-Bernhardine (10. Okt 2016 11:10)
    Entweder er spielt in Indien den großen deutschen Krösus u. Negus, von armen Indern untertänigst bedient oder er fühlt längst indisch, hat indische Frau u. halbindische Kinder, also dabei, sich zu assimilieren, sich also zu entdeutschen, was ja richtig wäre. Schließlich fordern wir von ausgewanderten Türken u. Arabern das gleiche.
    ————-
    Ich fordere von Türken oder Arabern keineswegs, dass sie sich hier „assimilieren“. Wer das will, darf das natürlich gerne machen, wie z.B. Akif Pirincci.
    Ich trete aber einer „Türkisierung/Islamisierung“ Deutschlands entgegen, das ist etwas völlig anderes. Das bedeutet, keine Staatsverträge mit Moslem-Verbänden, Schließung von Moscheen, keine Vermischung von Politik und Religion, kein öffentliches Bekenntnis (wie z.B. in den Straßen beten, Kopftuch oder moslemische Vollverschleierung), kein Verzicht auf Schweinefleisch in deutschen Kantinen oder Abschaffung von Weihnachtsbräuchen, keine Pro-Islam-Propaganda an Schulen oder im ÖR TV, wie wir es heute haben. Sondern ich fordere die Zurückdrängung/Auflösung von Parallelgesellschaften inkl. Ausweisung solcher Personen, die hier türkisch/arabisch leben wollen.
    Es ist auch zwischen Einwanderung in Sozialsysteme bzw. in den heimischen Arbeitsmarkt und solcher, bei der die Einwanderer dieses gar nicht in Anspruch nehmen werden, sondern im Gegenteil dort noch Betriebe aufbauen auf eigene Kosten oder zumindest niemandem zur Last fallen, da sie eigenes Einkommen wie Rente haben, wie z.B. Deutsche in Südamerika, zu unterscheiden.
    Deutschland müsste also einen großen Teil der Türken ausweisen und einwandern (in den Arbeitsmarkt) dürften nur ausgesuchte qualifizierte Personen, was nach einem strengen Einwanderungsgesetz wie es Kanada oder Neuseeland oder Australien haben, zu bestimmen wäre.

  132. #174 Weissensee (10. Okt 2016 12:00)

    Der Vergleich mit den Flüchtlinge an der Ostfront 45 ist ja völliger Kokolores. Das wissen Sie auch.

    1. Die Russen waren damals in einer überwältigen Übermacht. Diese werden Moslems nie erreichen. Erst Recht nicht in Gemeinden mit über 50% AfD-Wählern.

    2. Die Flüchtlinge sind 45 zu 99% nicht aus Deutschland raus geflohen, sondern innerhalb Deutschlands geblieben.

  133. An alle Verteidiger des Abendlandes die hier so mutig in die Tasten hauen: ich bin zwar Österreicher, aber die Problematik ist dort nicht unähnlich den Zuständen in Deutschland.
    Auswandern ist eine Option, denn nur vom Schreiben aus der gesicherten Anonymität wird sich nichts ändern. Wer dies verstanden hat, tut gut daran sich eine neue Bleibe zu suchen.
    Deshalb verbiete ich mir diese andauernden Beschimpfungen gegen jene die ein Leben in Frieden und Freiheit suchen und nicht mit Chips und Bier an der Tastatur sitzen und ihre geistigen Müll von wegen Verteidigung der Heimat, etc. ablassen.
    Übrigens meine Frau und ich sprechen 7 Sprachen, was es natürlich leichter macht in ein fremdes Land auszuwandern. Doch auch wir sind nicht vielsprachig zur Welt gekommen, sondern haben halt einfach Fremdsprachen gelernt, deshalb fühlen wir uns in vielen Ländern wohl, außer in muslimisch geprägten. Dazu wird Deutschland bald gehören.

  134. Keiner käme 1945 in Ostpreußen auf die Idee seinem flüchtenden Nachbarn vorzuwerfen er sei ein „Vaterlandsverräter“ weil er sich und die Haut seiner Angehörigen Richtung Westen retten wollte.

    Mir wurde nach dem Zwangsanschluss in 1990 relativ schnell klar, dass unser Rentensystem irgendwann nicht mehr finanzierbar ist und ich im Alter mit weniger Geld durchkommen muss. Sich einschränken und vielleicht mit siebzig noch Arbeiten zu müssen oder bestenfalls auf ein billiges Dorf in Brandenburg zu ziehen wollte ich aber auch nicht.

    Also blieb die Alternative sich weltweit ein Plätzchen zu suchen. Zunächst zum Überwintern und mittlerweile als Plan B falls hier alles noch schlimmer wird.

    Die Rentnerkolonien im spanischen Raum stießen mich schon damals ab, die enorme Kriminalität in Lateinamerika und auch den warmen Südstaaten der USA oder auf Jamaica haben mich nach mehreren Reisen abgebracht da einen Alterssitz aufzubauen.

    Schließlich rückte Südostasien in den Blickpunkt. Denn die Punkte sonniges Land, gute Preise, wohlschmeckende Küche, beste medizinische Versorgung, aber auch die erstaunliche Gastfreundlichkeit der Einheimischen bei sehr geringer Kriminalität haben mich geleitet.

    Für weniger 25.000€ ist dort immer noch eine Wohnung am Meer zu bekommen, großes Schwimmbad inklusive, meist in Gemeinschaft mit Deutschen, Österreichern und Schweizern. Und alljährliche 14tägige Besuche im Tollhaus Europa reichen aus, um das Heimweh auch ein verschwindend geringes Maß zu senken. Keiner der 50+ Generation hat Bock auf kommende Straßen- und Verteilungskämpfe mit afrikanisch-arabischen Horden. Solls die heutige Jugend besser ausfechten oder untergehen. Nach mir die Sintflut..
    ##############################################
    Ich respektiere Ihre Entscheidung.
    Wer keine Nachkommen hat sollte Platz machen und zwar dalli-dalli!
    H.R

  135. #178 hat der böse Wolf mehr als einen Morgenschnaps getrunken.. ich habe klar und deutsch geschrieben „keiner käme 1945 in Ostpreußen auf die Idee seinem flüchtenden Nachbarn vorzuwerfen er sei ein „Vaterlandsverräter“ weil er sich und die Haut seiner Angehörigen Richtung Westen retten wollte.“

  136. Nur mal kurz zur Klarstellung: Die Mordrate in Panama liegt aktuell bei 17,2 pro Hunderttausend, in Deutschland bei 0,8, man kann auch sagen, sie liegt 21 mal höher als in DE. Und irgendwann muß man mal raus aus der Finka, so schön es auch immer dort ist…

  137. Solche Sendungen gehören in die geistige Mülltonne!Der gesamte NDR durstet nach Bevölkerungsmanipulation, Muslime und Deutschlandhasse stehen an vorderster Front! Ich hoffe, dieser Straftatbestand der massenweisen Verdummung und ideologischen Verbiegung durch die medien wird einmal Realität und der Wahrheit gerecht!

  138. #179 luponero (10. Okt 2016 12:54)

    Deshalb verbiete ich mir diese andauernden Beschimpfungen gegen jene die ein Leben in Frieden und Freiheit suchen und nicht mit Chips und Bier an der Tastatur sitzen und ihre geistigen Müll von wegen Verteidigung der Heimat, etc. ablassen.

    Erkenne den Widerspruch in einem Satz. Wer mit Bier und Chips an der Tastatur sitzt, lebt in Frieden und Freiheit und sucht nicht danach.

    #181 Weissensee (10. Okt 2016 12:58)

    Vielleicht sollte ich besser mehrere Morgenschnäpse trinken, um die Logik besser zu verstehen.

  139. @154
    „Eine Alternative wäre noch Österreich wegen der liberalen Waffengesetze.“

    Man sollte jedoch nicht die sprachlichen Probleme unterschätzen!

  140. #184 böser Wolf

    1. Die Russen waren damals in einer überwältigen Übermacht. Diese werden Moslems nie erreichen. Erst Recht nicht in Gemeinden mit über 50% AfD-Wählern.

    2. Die Flüchtlinge sind 45 zu 99% nicht aus Deutschland raus geflohen, sondern innerhalb Deutschlands geblieben.

    ———————————————-

    zu 1) 1945 standen 1,2 Millionen Russen an der Oderfront. Nach offiziellen Zahlen des BAMF sind schon letztes Jahr über 800.000 Afroaraber (Anm.jung+wehrfähig) in unser Land gekommen, weitere 300.000 sind untergetaucht und in diesem Jahr setzt halb Afrika in Booten über .. wohnst Du auf der Zugspitze oder im Oderbruch?

    zu 2) das hat keiner bestritten, lediglich die Linkspropaganda versucht deutsche Vertriebene und Afroaraber gleich zu setzen. Denen sind aber weder Böser Wolf noch Weissensee auf den Leim gegangen.

  141. @174 Weissensee

    „Schließlich rückte Südostasien in den Blickpunkt.“

    Darf man fragen, wo?
    Schließlich muss ich -auch wenn es ein wenig hin ist-auch schon mal langsam die Ruhestandszeit planen 🙂

  142. @ #150 und #152 Maria-Bernhardine

    haben Sie vergessen, Ihre morgendlichen Psychopharmaka zu nehmen? Oder anders gefragt: wie kommen Sie dazu, alle Auswanderer derart zu verunglimpfen und zu diffamieren?

    Ist das purer Neid oder haben Sie bloß nicht die intellektuellen, materiellen oder mentalen Fähigkeiten selbst auszuwandern?

    Ich hab schon in den frühen 1970’ern u.a. in GB und USA studiert und bis Ende der 1980’er beruflich viele Jahre in Südamerika, in Südostasien und verschiedenen arabischen Staaten/Emiraten verbracht. Überall gab und gibt es deutschsprachige Communities. Sehr viele „Eingeborene“ wissen die deutsche Kultur und deutsche Werte durchaus zu schätzen.

    Nebenbei bemerkt: ICH habe mich NIE als Deutschen gesehen, sondern als Oberbayern mit südtiroler Migrationshintergrund.

    WO ich oder andere Auswanderer unser Lebensglück suchen, ist GANZ ALLEIN UNSERE Sache! Unterlassen Sie es künftig gefälligst, aus purer Unwissenheit, Dummheit und/oder aus Mißgunst und Neid Deutsche Auswanderer zu beleidigen!

  143. Ich war mehr als 2 1/2 Jahre in Panama. Daher meine ich etwas von dem Land zu kennen. Die Reportage von diesem Subjekt ist einseitig verlogen negativ und primitiv! Das lässt auf das geistige Niveau dieses Subjektes schließen!Er ist ja auch nur ein „Passdeutscher“. Deutscher zu sein, heißt eine „Deutsche Mentalität“ zu haben, die hat er nicht! Diese Mentalität erhält man durch seine Eltern und nicht durch einen Pass, auf dem steht: Bundesrepublik Deutschland!
    Aber ich will auch was über das „Projekt“ Finca Bayano sagen: Die Preise dort sind völlig überzogen! Reine Geldmacherei! Außerdem ist das keine gute Gegend, denn dort ist jedes Jahr eine ausgedehnte Trockenzei und den Bauern verdursten die Viecher!

  144. #188 getupstandup (10. Okt 2016 14:40)

    Darf man fragen, wo?
    Schließlich muss ich -auch wenn es ein wenig hin ist-auch schon mal langsam die Ruhestandszeit planen

    Ich gestatte mir mal, zu antworten.
    Die Frage nach dem Wohin ist eine ganz individuelle. Es gibt keine definitive Antwort darauf. Das liegt ganz daran, wo man die Prioritäten legt.

    Ich habe fast die ganze Welt bereist, um herauszufinden, welches der richtige Platz für mich ist.

    Dabei kam ich auf Indien. Das ist allerdings nicht jedermanns Sache.

    Wer europäischen Standard (Infrastruktur, medizinische Versorgung, Supermärkte etc) will, ist z.B. im Norden Thailands sehr gut aufgehoben, in der Nähe der großen Städte Chiang Mai oder Chiang Rai.

    Dort gibt es praktisch alles, was es in Europa auch gibt zum asiatischen Discounttarif, herrliche Gegend und super Wetter inklusive.

    Trotzdem sollte, wer sich ernsthaft mit dem Gedanken spielt, erst mal reisen und verschiedene Länder anschauen und vorab seine Vorgaben machen, was er haben will.

  145. #189 linksgruenUNVERSIFFT
    ————
    Ja, das ist schon arg. Ich wollte noch zu Dativ sagen, dass ich gerne seine Beiträge lese (sofern es nicht Ping-Pong-Spielen ist mit gewissen Anti-Auswanderern hier).
    Dativ ist mit keiner Horde von Deutschen in Millionenstärke in Indien einmarschiert, hat auch nicht sämtliche politischen Parteien dort unterwandert und labert nicht die Inder voll über Deutsche. Auch verlangt er nicht, dass überall in Indien Hofbrauhäuser, auch noch im letzten Dorf, errichtet werden, weil er anders kann einfach nicht „glücklich“ sein kann in Indien oder sich „diskriminiert“ fühlt. Er „beglückt“ auch nicht die Inder mit Dauerpropaganda über deutsche Kultur (Hofbrauhäus, Haxen, Sauerkraut)und belästigt sie sozusagen auf Schritt und Tritt damit, verbunden mit der Forderung, in allen Schulkantinen auch deutsches Essen anbieten zu müssen (Schnitzel, Brathendl, Sauerkraut). Das würde er auch nie machen, ich weiß. 😉
    Aber so in etwa ist das für Deutsche, was hier mit Islam abläuft. Das wäre eine Kolonisierung.
    Von daher kann Dativ in Indien so viel oder so wenig deutsch sein oder deutsch leben wie er will. Das ist allein seine Sache.
    Bei Maria-Bernhardine ist da einiges durcheinander, glaube ich.

  146. #191 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    —————-
    Ein Freund von mir hat über den Norden Thailands geschwärmt. Dahin wollte er. Natürlich sind die erschwinglichen Preise verlockend, wobei dieser Freund noch nichtmals Rente bezieht, sondern dort arbeiten müsste. Seine Frau hatte sich dort als Elefanten-Führerin ausbilden lassen und mein Mann wollte dort als Schweißer arbeiten (Container für Touristen zusammenschweißen). Leider hat die Frau gesundheitliche Probleme bekommen, so dass das nicht mehr geht. Er selbst meint aber, er könne dort noch hin und mit Schweißen seinen Lebensunterhalt verdienen.
    Er meinte, dort sei er so glücklich gewesen, wie in Deutschland seit Jahren nicht mehr. Allein dort Motorrad zu fahren macht ihm unglaublich viel Spaß.
    Ich glaube aber, es ist die Freiheit von Indoktrination, einengenden Gesetzen für Geschäftstätigkeiten wie es sie hier in Europa zuhauf gibt usw. Leider aber kann man als Ausländer ja kein Eigentum erwerben in Thailand, man ist also auf Mittelsmänner angewiesen bei Geschäftstätigkeit.
    Für mich käme das aber allein schon wg. den Gifttieren nicht in Frage, wie oben beschrieben. Vogelspinnen im Bad, Giftschlangen, in Südamerika diese kleinen fiesen Plattspinnen, die noch durch die kleinste Ritze in jedes Haus kommen und Menschen sogar anspringen (diese beißen und wo sie bissen, verfault das Fleisch, so dass vielen Leuten Arme und Beine abgenommen werden müssen), Dengue-Fieber, Moskitos, etc. In Paraguay z.B. ist einem Auswanderer über Nacht die Kuh gestorben. Woran, wissen sie nicht. Vermutlich wurde sie von irgendwas gestochen/gebissen. Was eine Kuh töten kann, kann sicherlich auch einen Menschen töten. Dann noch die Anacondas in Paraguay. Nee, dafür bin ich leider zu alt, mich an so was zu gewöhnen. Aber ich schaue mir z.B. auch gerne die Filme auf youtube an, wo US-Amerikaner oder Europäer von ihrem einfachen (Dorf-)Leben auf den Philippinen oder sonstwo berichten.
    Nur, diese ganzen Leute, die von Rente/Pension leben, was machen die, wenn es hier crasht und es keine mehr gibt? Dann müssen sie ja zwangsläufig zurückkommen?

  147. @ #188 getupstandup

    schau mal da:

    http://www.leben-in-thailand.de/

    Aus persönlicher Erfahrung kann ich Kho Samui empfehlen. Ich hab zwei mal vier Monate (Dez.-März) auf dieser Trauminsel verbracht. Besonders Lamai Beach ist m.A.n. ein wahrgewordener Traum, aber auch andere Orte sind wunderschön und sehr sehenswert. Ein „Nightlife“ wie in Pattaya sollte man(n) aber nicht erwarten.

    Ich persönlich war gerne in der DOG AND CAT RESCUE SAMUI FOUNDATION bei Frau Gomm (http://www.samuidog.org/text5.htm).

    Wirklich gut leben kann man auf Samui schon für 750 Euro pro Person/Monat (ca. 1100 Euro für Paare). Rest siehe o.g. Website.

    Beste Grüße und alles Gute!

  148. Seine Frau hatte sich dort als Elefanten-Führerin ausbilden lassen und mein Mann wollte dort als Schweißer arbeiten
    —————–
    Muss natürlich IHR Mann heißen. Sorry.

  149. Mein Mann möchte Deutschland dauerhaft verlassen. Als Nettosteuerzahler ist er nicht mehr gewillt dieses System zu alimentieren. Ich spreche fließend Englisch und ein gutes Französich. Es fällt mir leicht eine Fremdsprache zu lernen und dennoch will ich hier in Deutschland bleiben, wo alles ist was ich liebe. Meine Familie und meine Freunde und die Menschen, die meine Sprache sprechen. Das ist mein Land und ich will es nicht verlassen. Ich muss aber auch an das Wohl meiner Kinder denken, denen ich ein Leben in diesem Deutschland nicht zumuten kann und will. Ich habe mir vorgenommen die Wahl 2017 abzuwarten. Sollte sich danach nichts ändern, werde ich nicht länger hierbleiben.

  150. Mein Mann möchte Deutschland dauerhaft verlassen. Als Nettosteuerzahler ist er nicht mehr gewillt dieses System zu alimentieren. Ich spreche fließend Englisch und ein gutes Französisch. Es fällt mir leicht eine Fremdsprache zu lernen und dennoch will ich hier in Deutschland bleiben, wo alles ist was ich liebe. Meine Familie und meine Freunde und die Menschen, die meine Sprache sprechen. Das ist mein Land und ich will es nicht verlassen. Ich muss aber auch an das Wohl meiner Kinder denken, denen ich ein Leben in diesem Deutschland nicht zumuten kann und will. Ich habe mir vorgenommen die Wahl 2017 abzuwarten. Sollte sich danach nichts ändern, werde ich nicht länger hierbleiben.

  151. #195 FailedState (10. Okt 2016 15:41)

    Thailand ist wirklich wunderschön und sehr günstig. Ich war auch hin und her gerissen. Aber ohne Rente oder gehöriges Kapital ist das Risiko zu groß.
    In Thailand bringt Arbeit, auch hoch qualifizierte nur einen Bruchteil von dem ein, was man aus Deutschland gewohnt ist.

    Ich habe mich 2012 in Chiang Mai an einer Schule vorgestellt als Englischlehrer. Nicht, daß ich auf Arbeit angewiesen wäre, sondern weil ich es für eine sinnvolle Aufgabe hielt.

    Angeboten wurde mir eine Vollzeitstelle (das war mir dann doch zu viel). Die Bezahlung hätte umgerechnet etwa 300,–€ ausgemacht.

    Davon kann man leben, aber nicht wirklich gut und erst recht nicht auf europäischen Standard.

    Die ganzen Gifttiere sind überhaupt kein Problem. In der Stadt und auf den Dörfern ist die Gefahr ungefähr so groß, wie in Deutschland von einem streunenden Hund gebissen zu werden, also praktisch Null.

    Selbst Spaziergänge im Urwald, auf ausgebauten Wanderwegen, z.B. am Doi Internon, thailands höchsten Berg, sind absolut ungefährlich.

    Tief in den Dschungel sollte man sich nicht verschlagen. Aber wer macht das schon. Alles andere ist mehr oder weniger unbegründete Hysterie.

  152. #197 vitrine (10. Okt 2016 15:53)

    …dennoch will ich hier in Deutschland bleiben, wo alles ist was ich liebe. Meine Familie und meine Freunde und die Menschen, die meine Sprache sprechen.

    Das sind starke Argumente. Dagegen kann man nichts sagen.
    Aber auch dafür gilt: egal, ob man bleibt oder geht, das Leben funktioniert nur mit Kompromissen, so oder so.

  153. Der Golf von Thailand #188 getupstandup, denn das Land hat in seinen Südprovinzen selbst bitterböse Erfahrungen mit Moslems gemacht, ist sehr tolerant gegenüber Zugereisten, weil es die sorgfältig selektiert nach dem Prinzip „good guys in – bad guys out“ und harte Anforderungen bei der Visavergabe stellt: längere Aufenthalte nur für über 50jährige, Minimum 1500€ nachgewiesenes regelmäßiges Einkommen daheim oder ersatzweise über 20.000€ fest angelegt bei einer thailändischen Bank, medizinisches Attest, Durchleuchtung sozialer Kontakte etc.) und erstaunlicherweise suchen über 1 Millionen Bundesbürger das Land alljährlich auf und über 50.000 Deutsche leben dauerhaft dort..

    Informationen: http://www.immigration.go.th/ und http://www.thailandtourismus.de/

  154. Auslanddeutsche als feige Verräter zu titulieren, finde ich höchst unverschämt. Nicht jeder will, kann, muß diesen Saustall „Deutschland“ mit monotoner Maloche fürn Appel und Ei und maximalen Steuern unterstützen. Vor 15 Jahren hatte ich das Handtuch geworfen. Damals bin ich im Schröderland als ausgebildeter Handwerker für 7,50€ die Stunde nach Hause gegangen. Heute habe ich mir im Ausland mit Haus und anderen Nettigkeiten einen beischeidenen Wohlstand ausgebaut. In Deutschland hätte ich mich immer noch über die Mietwohnung und die alte Schrottkarre geärgert. Mehr war ja nicht drinne. Also ackert schön fleißig weiter für Mutti Merkel.

  155. #190 joheima (10. Okt 2016 15:08)

    Ich war mehr als 2 1/2 Jahre in Panama. Daher meine ich etwas von dem Land zu kennen. Die Reportage von diesem Subjekt ist einseitig verlogen negativ und primitiv! Das lässt auf das geistige Niveau dieses Subjektes schließen!Er ist ja auch nur ein „Passdeutscher“. Deutscher zu sein, heißt eine „Deutsche Mentalität“ zu haben, die hat er nicht! Diese Mentalität erhält man durch seine Eltern und nicht durch einen Pass, auf dem steht: Bundesrepublik Deutschland!
    ———————————
    Das stimmt. Allerdings müssen nicht zwangsläufig die Eltern die deutsche Mentalität einimpfen (siehe Akif Pirincci, ich glaube, dessen Eltern haben dem das nicht eingeimpft, sondern der hat allein durch sein Aufwachsen hier unter den Deutschen sich die dt. Mentalität angeschaut, fand die gut, hat sich z.B. in der Schule angepasst und hat die für sich übernommen und die türkische ad acta gelegt. Seine Eltern könnten so gewesen wie meine deutschen Eltern (die in der Nazi-Zeit aufwuchsen), nämlich kein bißchen indoktrinierend. Sie haben nur deutsch gelebt, also deutsches Essen gekocht, deutsche Werte wie Pünktlichkeit usw. vorgelebt, haben aber gleichzeitig nicht jeden Quatsch mitgemacht, wie Avon-Beraterin zu werden, Micky-Mouse-Hefte zu lesen oder so was, jeden Dummsinn nachgeplappert, der in den Nachrichten kam.

    Aber ich will auch was über das „Projekt“ Finca Bayano sagen: Die Preise dort sind völlig überzogen! Reine Geldmacherei!

    Man sollte sich schon über die Bodenpreise informieren in Panama bevor man dort was kauft. Ich finde es auch recht teuer, habe aber keine einheimischen Anzeigenblätter zum Vergleich studiert.
    1000 m2 Bauland auf den Kanaren ist z.B. ab 22000 EUR zu haben, 1 ha Ackerland ab 12000 EUR. In Paraguay gibt es 1 ha Farmland für 5000-15000 EUR (dies beinhaltet einen Hausbau); Hübsches Haus im spanischen Stil mit deutscher Nachbarschaft mit 7 ha Land gab es bereits für 30000 EUR.

  156. Erstmal muß ich sagen das das was Stefan Mudry aus eigener Kraft auf die Beine gestellt hat Respekt verdient.

    Michel Abdollahi hingegen lebt von abgepressten GEZ-Zwangsgebühren und muß nun für die Lügenpresse als Vorzeigeausländer Menschen kritisieren die ihr Geld ehrbar verdienen.

    Wer nun in diesem Video meine Sympathie bekommt versteht sich von selbst.

  157. #190 joheima
    ——
    Wollte noch sagen, der Reporter-Typ stellt schon den Prototyp des „neuen“ Deutschen dar: modern, modern-gestylt, umweltbewusst, weltoffen, toleranz-besoffen (Umarmung mit einheimischer Ladenbesitzerin), kann aber auf GAR KEINEN FALL auf seinen Latte Macchiato, Croissant um die Ecke usw. verzichten. DER Großstadttyp schlechthin, der heute deutsche Großstädte bevölkert, plus irgendwie moslemischen Background (Iran). Botschaft: Der ist einer von „uns“.

  158. Zitat

    #202 nordlys (10. Okt 2016 16:35)

    Auslanddeutsche als feige Verräter zu titulieren, finde ich höchst unverschämt.

    /Zitat

    Es ist nicht nur unverschämt, sondern man fragt sich, welche Freiheit diese Leute,
    die so etwas von sich geben, eigentlich verteidigen möchten?
    Schließlich ist Mudry nicht als Illegaler nach Panama gekommen, sondern als Unternehmer.
    Und er schafft Arbeit in einem Kaff, wo es sonst überhaupt nichts gibt.

  159. Zitat

    #193 FailedState (10. Okt 2016 15:39)

    Aber ich schaue mir z.B. auch gerne die Filme auf youtube an, wo US-Amerikaner oder Europäer von ihrem einfachen (Dorf-)Leben auf den Philippinen oder sonstwo berichten.
    Nur, diese ganzen Leute, die von Rente/Pension leben, was machen die, wenn es hier crasht und es keine mehr gibt? Dann müssen sie ja zwangsläufig zurückkommen?

    /Zitat

    Wenn sie schon länger dort sind und Glück haben, werden sie vom Familienverband aufgefangen werden.
    Gerade auf den Philippinen steht die Familie an erster Stelle.

  160. Die Finca Bayano ist eine gute Sache, gerade für unqualifizierte Arbeiter.

    Bei einer Krise in Europa werden sich viele Menschen in Bewegung setzen und die Länder außenrum werden ihre Grenzen schließen und nur die hochqualifizierten Arbeiter aufnehmen (Ärzte, Ingenieure, Architekten…), die dort wieder ein geregeltes Leben aufnehmen können.

    Für den Rest der Menschen ist eine Ausweichmöglichkeit nach Panama eine gute Sache. Natürlich wird man dort seine Ansprüche etwas zurückschrauben müssen, aber man kann dort ohne große Aufenthaltsbürokratie schnell dort einreisen und dort überleben.

    Wenn sich dann dort die richtigen Leute zusammentun (Handwerker, Techniker, Bauern), dann wird dort auch der Lebensstandard schnell steigen.

  161. Also für unqualifizierte Arbeiter ist das eine super Sache, aber für Qualifizierte ist das gar nichts.

    Wer was drauf hat kann relativ einfach in die USA, Kanada oder Australien ziehen, wo man tausendmal besser lebt.

    Gerade die medizinische Versorgung im Alter ist in Panama sau teuer.

    Zum Video: Naja, blöder geht’s ja auch nicht die ernsthaft filmen zu lassen. Und dieser Abdollahi müsste sich in Deutschland doch wohlfühlen, diesem Namen nach ist er definitiv kein nativer Deutscher.

  162. #207 alemao
    <blockquote
    Schließlich ist Mudry nicht als Illegaler nach Panama gekommen, sondern als Unternehmer.
    Und er schafft Arbeit in einem Kaff, wo es sonst überhaupt nichts gibt.

    Das ist ja auch prima. Für Panama. Und die Panamesen sollten ihm darum auch für die Entwicklungshilfe dankbar sein. Ich sehe nur nicht, was das uns Deutschen in Deutschland nützen soll.

  163. #211 Starost (10. Okt 2016 20:16)

    Das ist ja auch prima. Für Panama. Und die Panamesen sollten ihm darum auch für die Entwicklungshilfe dankbar sein. Ich sehe nur nicht, was das uns Deutschen in Deutschland nützen soll.
    ——————
    Nun, sollte die Kacke hier richtig am Dampfen sein, dann könnten Sie nach Panama mit dem letzten Flieger. Angenommen, das wäre der Letzte, der geht. Dann kommen Sie in der Fremde an und freuen sich, dass es dort bereits Deutsche gibt und Einheimische, die nett zu Ihnen sind, da Sie bereits (gute) Erfahrungen mit Deutschen gemacht haben.

    Warum sollte man diesem Deutschland noch nützen wollen? So ein Land, was mal eben auf unsere Sicherheit schei++t uns seit unserer Kindheit erzählt, wie schei++e wir Deutschen sind, unsere Eltern waren, wie rassistisch und blöd und dämlich, gleichzeitig angibt, was wir für tolle Exportweltmeister seien usw.
    Irgendwie schizo, oder? In USA haben mir Leute gesagt, Deutsche werden für all die technischen Erfindungen bewundert, für Waffen, Autos, alles, was uns hier erzählt wird, so BÄHHH ist. So pfui igitt. Deutsche sollen Fahrrad fahren und Mohammed den dicken Mercedes. Dafür soll ich Steuern zahlen? Nö.

  164. Und wenn ich das richtig sah, hat der Halbiraner in Panama einen Mercedes als Leihauto gefahren. Der weiß, was gut ist. Ich frage mich, wenn ab 2030 VW/Mercedes hier verboten ist, wie das im Ausland ist?
    Fahren die dann all die Luxusschlitten aus D und hier in D wird nur noch Fahrrad gefahren?

    Aber egal. Ich will ja nur auf dem Land wohnen und von daher ist ein Agrarland für mich das Beste. Deutschland ist doch sehr industrialisiert. Das hat mich immer schon gestört. Wenn man aus einer Großstadt herausfährt, z.B. Hamburg, wie weit muss man da fahren, um all dieses Industriegedöns hinter sich zu lassen. Sehr, sehr weit. Selbst da wird man noch von Industrie eingeholt durch z.B. die dämlichen Windräder. Dann der Horror: SPD-Bürgermeister auf jedem Dorf! Leute wie Stegner in jedem kleinen Dorf!
    Wollen da auch noch Container mit Moslems aufstellen, was dazu führte, dass so einem Blödmann ein Kantholz über den Bregen gezogen wurde. Aber entkommen kann man dem Gesinnungsterror in Deutschland jedenfalls nicht. Das ginge nur im Ausland. Klar könnte man jetzt sagen, ich setze all meine Kraft für D ein und ziehe aufs Land und kämpfe mit der AfD gegen diese linke Pest.
    Aber irgendwie hab ich mir mein Leben jenseits von 50 anders vorgestellt. Deutschland ist mir zu politisiert. Ich will doch einfach nur in Ruhe mit Schafen und Kühen und Enten leben und vielleicht Obst anbauen. Mehr nicht.

  165. Den Beitrag fand ich ganz informativ, aber….
    Ich habe die Länder Mittelamerikas bereist und habe dabei folgende Eindrücke gewonnen:

    Weicheier haben dort nichts zu suchen.
    Das Leben ist anders und wesentlich härter als bei uns, Recht und Gesetz schwach entwickelt.
    Unsern Lebensstandard sucht man dort vergebens.
    Politisch ist alles ziemlich unübersichtlich.
    Es gibt eine dünne Oberschicht, einen kleinen Mittelstand und die Masse ist arm.

    Was mich an Panama stört, ist das Klima, denn es ist schwül-heiß. Und auch die Landschaft ist nicht spektakulär.
    Wesentlich schöner ist nach m.E. Costa Rica und zumindest regional auch Guatemala:
    Wasserfälle, Vulkane, tolle Strände, in den Höhenlagen angenehmes Klima. Diese Länder würde ich in jedem Fall Panama vorziehen.

  166. #204 FailedState (10. Okt 2016 17:00)

    #202 nordlys
    ————
    Wohin sind Sie ausgewandert?
    – – – – – – – – – – – –
    Sorry, dass ich mich da einmische, also ich würde sagen nach Norwegen
    😉

  167. Zitat

    #211 Starost (10. Okt 2016 20:16)

    #207 alemao
    <blockquote
    Schließlich ist Mudry nicht als Illegaler nach Panama gekommen, sondern als Unternehmer.
    Und er schafft Arbeit in einem Kaff, wo es sonst überhaupt nichts gibt.

    Das ist ja auch prima. Für Panama. Und die Panamesen sollten ihm darum auch für die Entwicklungshilfe dankbar sein. Ich sehe nur nicht, was das uns Deutschen in Deutschland nützen soll.

    /Zitat

    Ein freier Mann geht hin, wo er will und
    wann er will.
    Natürlich unter Beachtung der Einwanderungsgesetze und -bestimmungen anderer Länder.

  168. Ich wünsche dem Betreiber der Finca mehr Erfolg, als er bis jetzt zu verzeichnen hat.

    Und ob es ein Fehler war, sich in der Hoffnung auf gute Werbung mit dem Teufel ins Bett zu legen!
    Dieses Video ist zwar Werbung, wie gesagt, aber wahrlich keine gute Werbung.
    Diese Maulhuren des NDR sind nunmal linksrotdummgrün verstrahlt. Was soll man von denen Gutes an Kommentaren erwarten? Es wäre sinnvoller gewesen, etwas Geld in einen guten, freien Kameramann und möglicherweise in einen freien Kournalisten zu investieren und ein Video zu erstellen, das in Auswandererforen überall einen Platz finden könnte.

    Und nebenbei bemerkt ist das für mich persönlich genauso unattraktiv, wie der Busch von Paraguay.
    Weder dort im ewig feuchtnebligen Spinnenwald von Panama, weder im sandig-salzigen Chaco von Paraguay, noch in anderen Drittweltländer möchte ich gar als Bild irgendwo an der Wand hängen.
    Es gibt weißgott attraktivere Ziele für einen PLAN-B-Auswanderung.

Comments are closed.