Print Friendly, PDF & Email

Der Universitätsprofessor und Historiker Jörg Baberowski (Foto) wird seit Jahren von linken Studenten unter Führung des linksradikalen „Allgemeinen StudentInnenausschusses“ (AStA) terrorisiert. Auch die Terrorplattform Indymedia ist mit von der Partie, wenn es darum geht den 54-Jährigen fertig zu machen. Der Osteuropaspezialist stellt offen die unkontrollierte Einwanderungspolitik in Frage: „Warum soll eigentlich ein Einwanderer gratis erhalten, wofür diejenigen, die schon hier sind, jahrzehntelang hart gearbeitet haben?“, sagt er. Er wurde beschimpft, bedroht und seine Auftritte gewaltsam verhindert. Er wurde als Rassist, Fanatiker und Rechtsradikaler verunglimpft. Von der Universität Bremen, an der er unterrichtete erhielt er keine Rückendeckung. Da wollte man den „Ball flach halten“. Baberowski nannte die Verantwortlichen dafür schlicht feige, wollte das aber nicht länger hinnehmen und zog vor Gericht. Im Linksstaat Deutschland haben Dunkeldeutsche aber schlechte Karte vor dem Richterpult.

Baberowski ist ein unbescholtener Bürger, angesehener Geschichtsprofessor, der seit rund 13 Jahren unterrichtet. Für eine Studie über Stalin erhielt er 2012 den Preis der Leipziger Buchmesse. Dennoch bekam er es nun vom Staat schriftlich, die linken Denunzianten und Meinungsfaschisten dürfen ihn weiter verunglimpfen und beruflich schädigen. Laut Urteil (Aktenzeichen 28 O 324/16) darf er weiter als „rechtsradikal“ bezeichnet werden. Denn er habe die Integration von „Flüchtlingen“ als „Bedrohung für den sozialen Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat“, bezeichnet. Diese Äußerungen könnten so verstanden werden, als sehe er Integration als Bedrohung an. Ob das tatsächlich „zutreffend oder falsch, einseitig oder ausgewogen, fair oder unangemessen“ sei, sei dabei egal, so die Begründung.

Es kommt also nicht darauf an, ob etwas wahr ist, sondern nur darauf wer und über wen etwas ausgesprochen wird. (lsg)

165 KOMMENTARE

  1. Also ein Arbeitgeber hat schon eine Fürsorgepflicht für seinen Arbeitnehmer, solange der sich nichts zuschulden kommen lässt. Aber was will man von der Sozen-Uni Bremen anders erwarten…

  2. Vielleicht kommt ja bald ein „Gesetz über die Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ aus dem Hause Maas, oder ein neuer Radikalenerlass, dann gelangen politisch-kritische Geister wie Prof. Baberowski gar nicht erst in den Staatsdienst.

  3. An Baberowskis Stelle hätte ich mit dem Label „rechtsradikal“ kein Problem, bezeichnet es doch (im scharfen Gegensatz zu „rechtsextrem“) jemanden, der politisch rechts der Mitte steht, dabei allerdings auf dem Boden der Verfassung bleibt. Na und? Warum das ehrenrührig sein?

  4. An der Uni gibts nur EINE Meinung.

    Sonst würde es ja nicht UNI heißen, sondern MULTIversität.

  5. Denn er habe die Integration von “Flüchtlingen” als “Bedrohung für den sozialen Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat”, bezeichnet.

    Die „Integration“? Doch wohl eher die Aufnahme überhaupt (um nicht zu sagen: Invasion).

  6. Wer es jetzt noch nicht verstanden hat das Deutschland verloren ist , hat selber schuld.
    Jeder sollte seine Schlüsse daraus ziehen und seiner Lebenssituation entsprechen handeln und sich vorbereiten auf das was kommt
    Hier haben wir zumindest einen Vorteil
    Das stimvieh und Gutmenschen werden ihr böses Erwachen erleben

  7. Liebe Richter:
    Lieber ein friedlich rechtschaffender als ein Korannazi. Wäre es anders, sie wären Brötchenlos und hätten jeden Tag Fladen auf ihrem Tisch!

  8. #3 alles-so-schoen-bunt-hier (21. Mrz 2017 13:15)
    Also ein Arbeitgeber hat schon eine Fürsorgepflicht für seinen Arbeitnehmer, solange der sich nichts zuschulden kommen lässt. Aber was will man von der Sozen-Uni Bremen anders erwarten…

    Soezin- bzw. Suezin-Uni …

  9. Gerade wollte ich SPON dafür loben, dass sie Baberowski korrekt zitieren, was ja heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich ist, da lese ich den Schlussabsatz, in dem Baberowski unterstellt wird, dass er die Integration für eine Bedrohung hält:

    Trotzdem, so das Urteil, müsse sich Baberowski als „rechtsradikal“ bezeichnen lassen. Denn in einer weiteren Äußerung hatte er die Integration von Geflüchteten als „Bedrohung für den sozialen Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat“, bezeichnet. Diese Äußerungen könnten so verstanden werden, als sehe der Historiker die Integration als Bedrohung an. Ob diese Wertung „zutreffend oder falsch, einseitig oder ausgewogen, fair oder unangemessen“ sei, sei dabei egal, so die Richter.

    Oder sollten gar die Richter nicht lesen können? Man müsste sich also das Urteil besorgen, denn Baberowski hatte in der FAZ geschrieben:

    Wenn uns mit vielen Menschen nichts mehr verbindet, wenn wir einander nichts mehr zu sagen haben, weil wir gar nicht verstehen, aus welcher Welt der andere kommt und worin dessen Sicht auf die Welt wurzelt, dann gibt es auch kein Fundament mehr, das uns zum Einverständnis über das Selbstverständliche ermächtigt. Gemeinsam Erlebtes, Gelesenes und Gesehenes – das war der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/joerg-baberowski-ueber-ungesteuerte-einwanderung-13800909.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Aber so dumm kann kein Richter sein – oder?

  10. Linkssaat eben; mit seinen Möglichkeiten, die ich hier mal unterstelle, würde ich der Bunten Republik den Rücken kehren.

  11. Ich wäre stolz. Eine Ehre und Würde. Eine Ehre und Würde aufrechten Charakters und Verstandes, für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Im krassen Gegensatz zu links.

    Zum Fremdschämen, dass selbst Professoren übers rechte Stöckchen springen und es nicht hinbekommen „rechts“, auch „rechtsradikal“, als etwas Positives, auch radikal Positives, zu interpretieren.

  12. In dieser ekelhaften Diktatur herrscht die nackte Willkür kein Wunder das der größte Teil meiner Verwandtschaft das Weite gesucht hat und die Kinder im Ausland ausbilden lässt.

  13. Er wurde als Rassist, Fanatiker und Rechtsradikaler verunglimpft.

    Gegen die Bezeichnung „Rassist“ würde ich allerdings gerichtlich vorgehen. Eine Straftat gem. § 186, 187 StGB (Verleumdung, üble Nachrede). Des Weiteren würde ich auf Straftaten gem. § 241a StGB (politische Verdächtigungen) prüfen.

  14. Das Recht nehme ich nun auch für mich in Anspruch und bezeichne die Linken als „Neue Faschisten“.

  15. OT:

    Hallo Freunde,
    lest Euch mal durch wie der „Journalist“ Theo Sommer von der ZEIT, ganz still und heimlich, die Forderung, Flüchtlinge auch militärisch abzuwehren, von Pegida und der AfD übernommen hat und sich jetzt dafür feiern lässt (siehe die Kommentare unter dem Artikel) während gleichzeitig auf der Startseite der ZEIT (ganz oben) gegen Höcke und die AfD gehetzt wird.

    Das sind solch eklehafte Heuchler, dass einem nur noch schlecht wird.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/migration-fluechtlinge-afrika-europa-grenzen

  16. Ich wette 100€ darauf, das es nicht lange dauern wird bis die Linksterroristen doch Grenzen fordern und zwar für die, die schon immer hier gelebt haben, um den Exodus der Leistungsträger zu verhindern, wie in der DDR.

    😉

  17. ist das nicht in allen faschistischen und totalitären Systemen so? Wer eine andere Meinung hat, wird mundtot gemacht. Die Systemjustiz ist ebenso wenig unabhängig wie die Systemmedien.

    Ist ja auch kein Wunder, in unserer tollen Demokratie bestimmen ja schließlich nicht wir Bürger, wer Richter oder Staatsanwalt wird sondern das System selbst bestimmt die wichtigen Figuren – bis hoch zum BVG

    Systemjustiz, Systemmedien, Systemuniversitäten. Systemschulen. Überall haben Indoktrination und Ideologie die Zügel übernommen. Fängt ja schon im Kindergarten an, wo sozialistisch geschulte „Pädagogen“ ihr Teufelswerk schon mit den Kleinsten beginnen.

    Die gesamte Gesellschaft ist unterwandert von linksgrünem Sozialistendreck.

    Seit Jahrzehnten zieht es jeden linksgrünen Versagerstudenten der Geschwätzwissenschaften in irgendwas mit Medien, Juristerei oder er bleibt gleich an der linksgrünen Uni hängen. Oder wird Politiker.

    Und so sieht die Gesellschaft dann auch heute aus.

    Der Sozialismus steht kurz vor seinem endgültigen und totalen Sieg. Rechtzeitig zum 100-jährigen Jubiläum.

    Nahezu hoffnungslos.

  18. Das Absurde an dem Vorgang ist ja, dass Baberowski für einen Satz als „rechtsradikal“ bezeichnet werden darf, den er in der FAZ geschrieben hat. Das müsste allein FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube auf den Plan rufen, denn der Satz stand im Feuilleton seiner Zeitung, hier das ganze Zitat:

    Die Integration von mehreren Millionen Menschen in nur kurzer Zeit unterbricht den Überlieferungszusammenhang, in dem wir stehen und der einer Gesellschaft Halt gibt und Konsistenz verleiht. Wenn uns mit vielen Menschen nichts mehr verbindet, wenn wir einander nichts mehr zu sagen haben, weil wir gar nicht verstehen, aus welcher Welt der andere kommt und worin dessen Sicht auf die Welt wurzelt, dann gibt es auch kein Fundament mehr, das uns zum Einverständnis über das Selbstverständliche ermächtigt. Gemeinsam Erlebtes, Gelesenes und Gesehenes – das war der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat.

    Und es kann sich nur um diese Passage handeln, denn sie wird auch von der trotzkistischen Sekte „Internationales Komitee der Vierten Internationale“ (IKVI) als „Hetze gegen Flüchtlinge“ zitiert.

    https://www.wsws.org/de/articles/2015/10/01/babe-o01.html

  19. Wer schützt die Verfassung vor dem Bundesverfassungsgericht (und anderen Organen der dritten Macht im Staate)? Liegt die Macht inzwischen in der Hand einer linksliberalen Juristen-Elite? Schaut man in die Vereinigten Staaten, kommt man zu ähnlichen Fragen und Feststellungen. Kann unter diesem Umständen überhaupt noch eine andere Politik stattfinden, bzw. erfolgreich sein?

  20. Deutschland hat offensichtlich ein Justizproblem!

    Das, was K. Heisig in ihrem „Das Ende der Geduld“ beschrieben hat, in seiner ganzen Verantwortungslosigkeit, Beliebigkeit, Kulturlosigkeit und Deutschenhass unterdrückt das deutsche Volk immer offensichtlicher.

  21. Sehr geehrter Herr Baberowski,

    bitte verzagen Sie nicht, denn es werden…

    …auch wieder normalere Zeiten kommen, jedenfalls Zeiten, in denen der gesunde Menschenverstand die Oberhand gewinnt.

    Die völlige Geistesverdummung durch die linke Verseuchung und Gedankenpolitik der Politischen Korrektheit wird auf dem Müllhaufen der Geschichte landen.

    Und die Verantwortlichen da, wo sie hingehören.

    Sie werden es erleben!

  22. #13 Heta (21. Mrz 2017 13:29)

    Ja, das bestätigt meine in #8 geäußerten Zweifel voll und ganz. Diese Aussage Baberowskis (FAZ-Zitat) hinzubiegen auf den Satz:

    Denn er habe die Integration von “Flüchtlingen” als “Bedrohung für den sozialen Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat”, bezeichnet.

    … ist eine grob verfälschende Manipulation des SPIEGEL!

  23. Bald schon wird jemand wie Jörg Baberowski nicht mehr nur verleumdet, sondern in politische Haft genommen werden.

  24. ich bin normalerweise gegen studiengebühren, aber bei einigen würde das gut tun

    „flüchtlinge“ dürfen umsonst studieren, bio deutsche schüler müssen bezahlen.

  25. Was an den im Urteil zur Begründung angeführten Aussagen überhaupt „rechts“ oder gar „rechtsradikal“ sein soll, erschließt sich mir nicht. Ist „rechts“ heutzutage schon alles, was nicht mit der Antifa konform geht? Haben die in diesem Land schon länger Lebenden und Arbeitenden, auch die „Linken“, nicht alle in gleicher Weise ein Interesse am Erhalt dieser Gesellschaft und ihrer Leistungsfähigkeit im Sinne der Solidar-Gemeinschaft? Das hat doch alles mit links oder rechts gar nichts zu tun.

    Im Ergebnis halte ich das Urteil trotzdem für richtig: „Rechtsradikal“ ist keine Beleidigung, das liegt definitionsgemäß noch im Rahmen unserer Verfassung, und es muss deshalb im Sinne der Meinungsfreiheit auch gestattet sein, jemanden so zu titulieren, auch wenn diese Bewertung objektiv nicht fundiert ist.

  26. Obiger Spiegel-Link = FAKE-NEWs
    1fake) „unentschieden“
    2fake) „Auftritt des Historikers an der Uni Bremen verhindern – letztlich erfolgreich.“

    Die Fakten:

    1) Professor Jörg Baberowsk hat zu 5/6 gewonnen.
    (Asta muß 5/6 der Kosten tragen)
    Alle anderen Aussagen der Asta wurden verboten.
    Aussagen von Asta waren also nach Gerichtsurteil zu 83% gelogen, geistiger diarrhoe (juristisch: „sinnentstellend“).
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/rassismusvorwurf-gegen-joerg-baberowski-asta-darf-hu-professor-rechtsradikal-nennen/19539200.html

    2) Der Vortrag wurde nicht verhindert, fand nur nicht in den Räumen der Uni statt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:J%C3%B6rg_Baberowski Beitrag von BunteWelt

  27. Linksradikal ist Terror, ist totale Verdummung. Wenn man den Staat auf rechts dreht, wie sollen diese Versager dann überleben?

  28. Jeder GEZ Verweigerer landet schneller hinter Gittern, ( hier klick ) doch dank des öffentlichen Druckes nun

    OT,-….Meldung vom 21.03.2017 – 11:54

    Wende im Fall der S-Bahn-Schubser: Tatverdächtige verhaftet!

    Dresden – Die Entscheidung der Dresdner Staatsanwaltschaft, die beiden S-Bahn-Schubser wieder auf freien Fuß zu lassen, sorgte bundesweit für Entsetzen. Jetzt wurden die beiden Tatverdächtigen doch noch verhaftet!Die beiden Asylbewerber aus Marokko (23) und Libyen (27) wurden heute früh festgenommen.“Die weiter geführten Ermittlungen haben ergeben, dass ein dringender Tatverdacht hinsichtlich des versuchten Totschlags vorliegt. Daher hat die Staatsanwaltschaft die Haftbefehle beantragt“, sagte der Sprecher der Dresdner Staatsanwaltschaft, Lorenz Haase (57).“Die Haftbefehle wurden wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr erlassen.“Die mehrfach polizeibekannten Tatverdächtigen hatten den Dresdner René J. (40) am vergangenen Freitag am S-Bahn-Haltepunkt Zschachwitz zunächst ins Gleisbett geschubst und ihn dann mit Gewalt am Hinaufklettern gehindert, während sich ein Zug näherte.Nur eine Vollbremsung des Zugführers verhinderte Schlimmeres. Die Täter wurden schnell geschnappt, jedoch von einem Staatsanwalt noch am gleichen Tag wieder auf freien Fuß gesetzt. „Für mich ist das ein Mordversuch. Die Täter, egal welcher Nationalität, gehören hinter Gitter“, sagte Opfer René J. zu TAG24.
    „Da sich das Verfahren noch in einem frühen Stadium befindet, sind weitere Ermittlungen zur Aufklärung des Tathergangs und zur Tatmotivation erforderlich“, so Haase.Update 12:50 Uhr: Der Haftrichter erließ gegen beide Männer Haftbefehl. Sie sitzen jetzt in U-Haft. https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-zschachwitz-sbahn-schubser-verhaftet-haftbefehl-versuchter-totschlag-229601

  29. #19 Steppke030 (21. Mrz 2017 13:39)

    Das sind solch eklehafte Heuchler, dass einem nur noch schlecht wird.
    ============================
    Jepp.
    die zeit…
    die kann man gut zum bodenschutz beim tapezieren benutzen,
    als ansteckhilfe für den grill und ähnliches

  30. Richter drehen sich ihre Urteile so hin wie gerade gebraucht. Auch bei völlige klarer Faktenlage für die eine Partei kann ein Richter für die andere Seite entscheiden, in der Urteilsbegründung steht dann eine juristische Spitzfindigkeit. Dagegen vorgehen kann man nicht, nur zur höheren Instanz gehen.

  31. Wenn uns mit vielen Menschen nichts mehr verbindet, wenn wir einander nichts mehr zu sagen haben, weil wir gar nicht verstehen, aus welcher Welt der andere kommt…

    So wie wir die sognannten Flüchtlinge nicht verstehen, ging/geht es mir auch mit diesem Murkel aus dem Broiler Land!

  32. Wie kommen wir zurück zur Zivilisation?

    Politiker haben angefangen sich zu drehen, die Grenzen sind dicht.
    Selbst „Open the Borders“-Propagandamagazin „Die ZEIT“ ist jetzt um 180° gedreht.

    Und mehrere von den Clausnitz-Gröhlern haben eine Geldstrafe erhalten- wäre der Prozess vor einem Jahr gewesen- „Terrorgruppe“ und 3 Jahre Haft.

    Es kann einfach nicht sein, dass Justiz hier politische Zeitgeist-Entscheidungen fällt, die sich drehen, wie der Wind.

  33. #23 Heta (21. Mrz 2017 13:42)

    Oh, sorry, im jetzt nachgereichten vorangegangenen Satz spricht Baberowski ja selbst von „Integration“. Das ist natürlich eine sehr unlogische, widersprüchliche Formulierung, denn im folgenden sagt er ja, daß es diese Integration gar nicht geben kann. Er hätte besser von „Aufnahme“ o. ä. sprechen sollen.

  34. #24 TanjaK (21. Mrz 2017 13:42)

    Wer schützt die Verfassung vor dem Bundesverfassungsgericht (und anderen Organen der dritten Macht im Staate)?

    Welche Verfassung bitte schön? habe ich etwas verpasst? Ist die Amerikanische Besatzungszone auf einem Teil des Gebietes des ehemaligen deutschen Reiches plötzlich ein souveräner Staat mit einer Verfassung geworden? Ich kann mich nur an ein Grundgesetz, festgelegt von den Alliierten, zur Regulierung des Kriegsverlierers erinnern.

  35. ich bin normalerweise gegen Studiengebühren, aber bei einigen würde das gut tun…

    Das bringt nicht viel, weil viele der Linksterroristen eben nicht aus der Unterschicht kommen sondern aus der gehobenen Gesellschaftskaste, das sind Menschen die mit einem goldenen Löffel im Arsch geboren wurden und deswegen auch keinen Realitätssinn b.z.w. Bodenständigkeit besitzen. Die Zulassung an den Unis sollte sich nach Kompetenzen richten und nicht an den Geldsäcken orientieren.

  36. Theo Sommers heutige „Fünf vor 8:00“-Kolumne könnte man als Kommentar zum Urteil des Kölner Landgerichts sehen, Sommer („Millionen auf dem Sprung nach Norden“), noch ein Rechtsradikaler:

    Zwei Ängste plagen gegenwärtig viele im Lande: kurzfristig die Angst, dass die Türkei das Flüchtlingsabkommen mit der EU aufkündigt und Zehntausende aus ihren Lagern nach Europa in Marsch setzt; und längerfristig, dass Hunderttausende, ja Millionen von Afrikanern auf dem Sprung nach Norden sind – die nächste große Flüchtlingsbewegung, noch ehe wir die letzte verkraftet haben. … Nach den jüngsten demografischen Projektionen kommt in den nächsten Jahrzehnten ein Flüchtlingsproblem auf uns zu, das die derzeitige Herausforderung weit in den Schatten stellt. … Denn darüber sollte sich niemand Illusionen machen: Kämen Hunderttausende afrikanischer Migranten, so würde dies das Flüchtlingsproblem – und damit unsere innenpolitischen Verwerfungen – drastisch verschärfen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/migration-fluechtlinge-afrika-europa-grenzen

  37. #40 Waldorf und Statler (21. Mrz 2017 13:51)

    Wende im Fall der S-Bahn-Schubser: Tatverdächtige verhaftet!
    ==================
    trotz des haftbefehls…
    was bekommen die als urteil ?
    eine ermahnung das nicht noch mal zu tun ?…

  38. Nochmal:

    Theo Sommer heutige „Fünf vor 8:00“-Kolumne könnte man als Kommentar zum Urteil des Kölner Landgerichts sehen, Sommer („Millionen auf dem Sprung nach Norden“), noch ein Rechtsradikaler:

    Zwei Ängste plagen gegenwärtig viele im Lande: kurzfristig die Angst, dass die Türkei das Flüchtlingsabkommen mit der EU aufkündigt und Zehntausende aus ihren Lagern nach Europa in Marsch setzt; und längerfristig, dass Hunderttausende, ja Millionen von Afrikanern auf dem Sprung nach Norden sind – die nächste große Flüchtlingsbewegung, noch ehe wir die letzte verkraftet haben. … Nach den jüngsten demografischen Projektionen kommt in den nächsten Jahrzehnten ein Flüchtlingsproblem auf uns zu, das die derzeitige Herausforderung weit in den Schatten stellt. … Denn darüber sollte sich niemand Illusionen machen: Kämen Hunderttausende afrikanischer Migranten, so würde dies das Flüchtlingsproblem – und damit unsere innenpolitischen Verwerfungen – drastisch verschärfen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/migration-fluechtlinge-afrika-europa-grenzen

  39. Ich bin immer wieder entsetzt, wie heftig unsere Studenten (unsere zukünftige Elite!) in linksfaschistischer Gehirnwäsche verrannt ist. Offensichtlich wurde jegliche eigene Beobachtung und jegliches eigene Denken erfolgreich ausgeschaltet und durch MeinKapital ersetzt.
    Ursache vermutlich 12-13 jahre Gehirnwäsche bei linksextremen Lehrern.
    Armes Deutschland.

  40. Was die Medien auch absichtlich gewissenhaft verschweigen, obwohl es denen leicht bekannt sein könnte:

    Österreich hat auch einen „Dienstleister“ für die vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken wegen seeuntauglicher Boote direkt vor der afrikanischen Küste:

    Ärzte ohne Grenzen – Médecins Sans Frontières österreichische Sektion

    Ärzte ohne Grenzen
    Taborstraße 10, A- 1020 Wien
    Telefon: +43-1-409 72 76

    Vereinsvorstand:
    Margaretha Maleh – Präsidentin
    Leo Ho – Vize-Präsident
    Tomáš Šebek, KUŠÍKOVÁ Eva, Marcel Mittendorfer, Irena Janoušková, Reinhard Dörflinger, Franz Neunteufl
    Geschäftsführung:
    Mag. Mario Thaler

    Ganz neues „Such“-Schiff letzte Nacht auf „Einsatz“ geschickt: Vos Prudence

    *://twitter.com/OtukaKarnerMSF/status/844101352917819392

    zusammen mit Frontex und Sea-Watch e.V. sind aktuell (21.3.17) also 3 Schiffe vor libyens Küste bei Sabrata, um möglicherweise demnächst
    vielleicht Ertrinkende in großer Anzahl rechtzeitig aus ihren Botten zu holen.

    http://fs5.directupload.net/images/170321/fsxqu4wr.jpg

    Der nach internationalem Seerecht mit nur maximal 20 Meilen entfernte zuständige Ausschiffungshafen Tripolis wird vermutlich nicht angelaufen.
    Es ist zu vermuten, dass entsprechend bisheriger Vorgehensweise wieder die 350 Meilen weite Fahrt nach Sizilien angetreten wird. Wir werden sehen.

    Sich selbst in Seenot zu bringen, ist kein Fall einer Notlage im Sinne des Seerechts.

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen.

    Das internationale Seerecht verpflichtet auch den Ausschiffungshafen zur Aufnahme der Geretteten.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

    Die werden geholt. Aktiv geholt. Abgeholt. Kostenlos per Shuttle-Service nach Europa geschifft.

    Beweis:

    Hier ist die Hotline, wo die illegalen Landnehmer die Transportschiffe der EU bestellen können:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    Hier ist die Anleitung zum bequemen Eindringen in Europa in Farsi, Arabisch, Französisch, Englisch:

    *//w2eu.info/

  41. Es braucht mehr Studenten und Professoren an der Uni, die eigenständig und realitätsbezogen Denken können UND auch den Mut haben, dies entgegen den Dogmen der Linksfaschisten und Meinungsterroristen zu äußern.

    Weiter so, Herr Professor Baberowski!
    Ich wünsch Ihnen weiterhin viel Mut!

  42. Man muss sich mal folgende Situation vorstellen:

    Die arbeitende und friedliebende Bevölkerung Deutschlands wurde weggebeamt (Scotti, bitte!) und NUR die, die für einen solchen Irrsinn VERANTWORTLICHEN sind (ja, auch die Helfer, die alles so schön am Laufen halten!), bleiben mit den NEUBÜRGERN und den RICHTERN hier.

    ————————————–

    Wie würde das Land
    in 1 Jahr,
    in 5 Jahre,
    in 10 Jahren aussehen?

    ————————————–
    Ich glaube, dass 6 Monate reichen würden, vielleicht auch nur Wochen…

    …und dann könnten wir zurückkommen (Scotti, bitte!) und ein schönes Land wieder aufbauen.

  43. #48 Biloxi:

    Er hätte besser von “Aufnahme” o.ä. sprechen sollen.

    Stimmt, aber jeder, der ohne Brett vorm Kopf durch die Gegend läuft, weiß, was gemeint ist, nämlich das Selbstverständliche.

    Jetzt bin ich gespannt, ob die FAZ reagiert oder nur so tut, als ginge sie das Ganze gar nichts an. Wir sollten uns das Urteil besorgen, Kölner Landgericht, Aktenzeichen 28 O 324/16.

  44. #47 HatteDasOpferGutmenschlichGewaehlt (21. Mrz 2017 13:54)

    Es kann einfach nicht sein, dass Justiz hier politische Zeitgeist-Entscheidungen fällt, die sich drehen, wie der Wind.
    ======================
    fällt mir nur radio erdogan äh eriwan ein.

    in der teorie ja, da werden urteile nach der politischen großwetterlage (un)fairkündet

  45. Was für ein Kraut hilft eigentlich gegen diese hochgradig linke Gehirnwäsche?
    Was sagen die Psychologen dazu?
    Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?
    Welche Heilungschancen?

  46. Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd besonders in einer Diktatur wie der BRD…das war in diesem Land schon immer so…bei den Nationalsozialisten aber auch bei den Kommunisten. Warum sollte sich daran auch etwas geändert haben?

    ;-))

  47. Als Universitätsprofessor hat er (im Gegensatz zum Normalbürger) genügend finanzielle Potenz um bis zur allerletzten Instanz zu klagen. Ich hoffe er stellt sich auf die Hinterfüße.

  48. Denn er habe die Integration von “Flüchtlingen” als “Bedrohung für den sozialen Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat”, bezeichnet.

    Daß er das so gesagt haben soll, darf eher bezweifelt werden – geht es hier doch nicht um eine Integration einiger Flüchtlinge, sondern um die Einschleusung von Menschenmassen aus vorrangig islamischer Sozialisation, die man hier anzusiedeln gedenkt. Nicht nur deren Gegenkultur, vor allem die Masse macht den Unterschied.

    Das Urteil ist übrigens noch nicht rechtskräftig, wie auch die „Junge Freiheit“ berichtet.

  49. “Wer mit 20 Jahren kein Kommunist ist, hat kein Herz.
    Wer mit 30 Jahren noch Kommunist ist, hat keinen Verstand!”

    In dem Sinne ist „Kommunist“ (AstA) eine spätpupertäre Krankheit und sollte behandelt werden, statt vernünftige und realistische Leute zu belästigen (wie ein Mückenschwarm).

    http://dossier.dunker.de/2004/nr14/kein-herz.html

  50. „Zwei Ängste plagen gegenwärtig viele im Lande: kurzfristig die Angst, dass die Türkei das Flüchtlingsabkommen mit der EU aufkündigt und Zehntausende aus ihren Lagern nach Europa in Marsch setzt; und längerfristig, dass Hunderttausende, ja Millionen von Afrikanern auf dem Sprung nach Norden sind“ Zitat aus dem Zeit Magazin
    G E G E N M A ß N A H M E
    1. Militärisch abwehren und die Neuen Menschengeschenke gleich mit rauswerfen
    2. alle Türken(mit und ohne doppelte Staatsangehörigkeit aus den EU-Staaten sofort in die Türkei ausweisen, dann braucht hier in Deutschland auch kein Wahlkampf mehr stattfinden.
    3. Nach dieser Kampangne ist Ruhe!

  51. #55 Synkope (21. Mrz 2017 13:57)

    Ich bin immer wieder entsetzt, wie heftig unsere Studenten (unsere zukünftige Elite!) in linksfaschistischer Gehirnwäsche verrannt ist. Offensichtlich wurde jegliche eigene Beobachtung und jegliches eigene Denken erfolgreich ausgeschaltet und durch MeinKapital ersetzt.
    Ursache vermutlich 12-13 jahre Gehirnwäsche bei linksextremen Lehrern.
    Armes Deutschland.

    ——————————————–

    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“
    Daniel Cohn-Bendit ,Bündnis90/Die Grünen

    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen war Antragssteller.

    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“
    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag
    Quelle: FAZ vom 06.09.1989

    „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen
    Quelle: Wikiquote.org

    „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“
    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6

    „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005, Seite 6

    ES GIBT NOCH VIEL MEHR SPRÜCHE, auch von den anderen Blockparteimitgliedern.

    Ich stelle gerade eine Sammlung zusammen – zum Ausdrucken und Weitergeben.

  52. 64 GrundGesetzWatch   (21. Mrz 2017 14:05)  
    Als Universitätsprofessor hat er (im Gegensatz zum Normalbürger) genügend finanzielle Potenz um bis zur allerletzten Instanz zu klagen. Ich hoffe er stellt sich auf die Hinterfüße.
    ————-

    Wenn wir uns in einer Sammelklage zusammentäten,wären die Mittel auch da..

    Stattdessen wartet ein jeder auf einem,der den Kopf alleine hinhält.

  53. Wir müssen grundsätzlich raus aus dieser Entschuldigungshaltung. Heutzutage ist „rechts“ nicht etwas, was man verschämt ableugnen sollte. Sondern die einzige vernünftige Haltung. Die Antwort auf den Vorwurf, rechtsextrem zu sein, sollte lauten: „Ja natürlich. Ich bin extrem intelligent, extrem gebildet, extrem vernünftig und extrem anständig. Und deswegen auch extrem rechts. Was stimmt mit DIR nicht, das du es nicht bist?“

  54. Dann waren wohl ältere Aussagen zu ungebremsten Zuzug von Ausländern, besonders Moslems, auch rechtradikal?

    Bunderkanzler Helmut Schmidt im Focus vom 11.06.2005

    “Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden. Als Mittel gegen die Überalterung kommt Zuwanderung nicht in Frage. Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht. Es schafft nur ein zusätzliches dickes Problem”.

    „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen Ausländer in Deutschland [Zahl von 2005!]sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“

    … Diejenigen, die sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wollten oder könnten „hätte man besser draußen gelassen“.

    ____________________

    oder:

    „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag“, Helmut Schmidt 1981 auf einer Veranstaltung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) gesagt, siehe Schmidt-Biograf Theo Sommer „Unser Schmidt: Der Staatsmann und der Publizist“. (2010)

    Auweh, wie RECHTSRADIKAL !

  55. An Maas, Kahane und alle Gesinnungsgenossen:

    Verbietet doch rechtsdrehende Milchsäurebakterien!
    Und nicht zu vergessen: Spiralnebel. Sehr häufig rechts. Ach noch was Schnecken: Deren Gehäuse fast durchweg in rechtsgängiger Spirale.
    Selbstverständlich müssen bald die Zeiger der Uhren in die andere Richtung laufen……

    Beruhigend: alles hat einen Zenit, dann schlägt es in die andere Richtung um.

  56. Professor Jörg Baberowski hat Verstand und Realitätsbezug.
    Hier ein guter Beitrag von ihm, mit schlichten und klaren Worten benennt er die Realität:
    http://bazonline.ch/ausland/terror-in-berlin/die-saetze-die-den-bann-brechen/story/10120130

    Da ist es klar, dass Linksfaschisten toben, die in ihrer Gehirnwäsche gefangen sind.
    Für die Gehirngewaschenen fällt da ihr Kartenhaus zusammen, Fakten sind „Konterrevolutionär“ und es muß mit allen Methoden verhindert werden, dass jemand die Fakten ausspricht.
    Statt sich den Fakten zu stellen (z.B. auch Podiumdiskussion), lügen sie herum, behindern Vorträge (Fakten) und belästigen ihn mit verdrehten Anzeigen.
    Immerhin hat das Gericht dem Professor zu 83% recht gegeben.
    100% wären allerdings besser gewesen.

  57. Man ist heute schon ein Rechter, wenn man preußische Orden sammelt oder sich für den 1. Weltkrieg interessiert. Ohne Kotow vor historischen Schuldgefühlen als Deutscher seit der Steinzeit geht gar nichts mehr und es wird jedes Jahr schlimmer.

    Dass der Prof. den Prozess gewinnt, darauf hätte ich keine Wette angenommen und schon mal gar nicht im ewig linken Bremen. Da arbeitet er schon mal der ganz falschen Uni dort für seien Ansichten. Unabhängige Richter, die nicht sozio-ideologisch überfrachtet sind, gibt es in Bremen auch nicht, wo man schon mal Wählerstimmen zu Lasten der Afd falsch auszählen darf.

    Man sollte an der Stelle im Übrigen keine Prozesse anstrengen. Am Ende kommt nur ein richterliche Bestätigung dessen heraus, was man nicht will. Altparteien, Presse, Gerichte. So sieht die Diktatur heute in Deutschland aus und tarnt sich dabei unverschämt als demokratischer Rechtsstaat.

    Erdogan hat schon recht, allerdings anders, als er denkt. Deutschland ist wieder faschistisch, links-faschistisch bis runter in die CSU.

  58. Ich habe die deutsche Justiz über Jahre nur als niedersten Abschaum erlebt. Selbstherrlich, faul, väterhassend und seit geraumer Zeit auch antideutsch.

    Ich würde diese Jurahuren bedenkenlos … nur aus humanitären Gründen! … aus Deutschland abschieben.

  59. Diese BRD mit all seinen Drecksbeamten bezeichne ich ab heute auch in Behördenschreiben nur noch als Drecksland.
    Womit ich natürlich nicht mein geliebtes Deutschland meine!

  60. Die Zeit wird kommen, da man die Bezeichnung „Rechtsradikaler“ als Ehrentitel empfinden wird.

  61. #77 Irminsul (21. Mrz 2017 14:16)

    „Ich habe die deutsche Justiz über Jahre nur als niedersten Abschaum erlebt. Selbstherrlich, faul, väterhassend und seit geraumer Zeit auch antideutsch.“
    —————————————————-
    Auf den Tag freue ich mich heute schon, an dem dieses Staatsjuristenpack durch die Straßen getrieben wird.
    Ob nun von unser einem oder vom neuen Herrschervolk sei mal dahingestellt.

  62. Nur mal als Frage, wenn jemand z.B. sagt:
    Merkel ist linksradikal(*),
    dann wäre dies im Rahmen der Meinungsfreiheit auch abgedeckt?
    Oder sind manche gleicher?


    linksradikal(*) = Faschistische Ideologie mit Holocaust von 100 Mio. Opfern (Stalin, Mao, RAF, Mauermörderpartei, … )

  63. Was man zusätzlich beim „Tagesspiegel“ erfährt: Laut Urteil muss der ASTA fünf Sechstel der Verfahrenskosten tragen, Baberowski den Rest. Ein „Tagesspiegel“-Leser schreibt:

    Prof. Baberowski ist ein integrer Mann und nicht rechtsradikal. Diese Bezeichnung ist somit klar beleidigend. Dass so etwas von einem Gericht legitimiert wird, ist ein Unding. Ich bin durchaus „links“, aber der Zustand unseres Landes wird langsam erschreckend für mich.

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/rassismusvorwurf-gegen-joerg-baberowski-asta-darf-hu-professor-rechtsradikal-nennen/19539200.html

    Ein angesehener Mann darf als rechtsradikal bezeichnet werden, weil er einen Satz gesagt hat, „der so verstanden werden könne, als sehe der Professor die Integration von Flüchtlingen als Bedrohung für Deutschland – auch wenn er dies nicht so gemeint haben wolle“. Das stelle man sich mal vor, lauter Konjunktive! Ich bin auf die Urteilsbegründung gespannt, bislang gibt es vom Landgericht Köln noch nichtmal eine Pressemitteilung.

  64. #Haremhab (14:16)

    Asta war bei vielen sozusagen „Pflichtprogramm“ das legte sich jedoch bald wieder.
    Leider heute nicht mehr

  65. „Was stimmt mit DIR nicht, das du es nicht bist?”

    Kann ich dir sagen, eine rechtsextremer Nazi ist für die Linksfaschisten alles was zum Beispiel eine weiße Hautfarbe hat. Ich bezeichne die nicht aus Spaß als Faschisten, das hat schon Hand und Fuß. Ich habe auch schon erlebt wie ein dunkelhäutiger Menschen als Nazi tituliert wurde weil er das falsche Buch (irgendwas mit Goethe) gelesen hat.

  66. Hier wird mal wieder der Kampf der mörderischen linken Utopie gegen die Realität sichtbar.
    Dazu ein paar Gedanken:

    Die Grundidee vom Kommunismus ist gut:
    Gerechtigkeit, alle gleich (arm), …
    Hat nur einen Haken: es funktioniert nicht.
    Mit faschistischer Gewalt wurde versucht, dieses „moralisch höherstehende“ System durchzusetzen.
    Resultat: 100 Mio. Tote (Stalin, Mao, …) und es funktioniert immer noch nicht.
    Beobachtung: es gibt immer noch Utopisten, die es weiter auf Teufel komm raus versuchen („Gutmenschen“, Gewalt von „Anti“Faschisten, AstA…)

    Als praktisch hat sich erwiesen: Soziale Marktwirtschaft, also ein paar Grundelemente werden vom Kommunismus übernommen, aber mit dem Gegenteil (Kapitalismus) durchgemischt.
    Dies ist zwar nicht „moralisch höherwertig“, aber es funktioniert.
    Kommunistmus funktioniert nur,
    wenn es halb-halb mit Kapitalismus gemischt wird.

    :mrgreen:

    ===
    Die Grundiee von Multikulti (Teil vom Kommunismus) ist gut:
    Alle Menschen leben friedlich zusammen, egal welche Hautfarbe, Nationalität, Religion, …
    Hat nur einen Haken: es funktioniert nicht.
    Mit faschistischer Gewalt wird aktuell versucht, dieses „moralisch höherstehende“ System durchzusetzen.
    Wieviel Millionen Tote müssen dafür noch geopfert werden?
    (Siehe Kopftreter, Kollateralschaden Ertrunkene im Mittelmeer, Dschihad in Deutschland/EU, Mobbing wie hier bei Prof. Baberowski, …)
    Über wieviele Leichen werden diese „moralisch Höherstehenden“ noch gehen, bis sie ihre mörderische Utopie aufgeben?

    Als praktisch hat sich erwiesen:
    Es werden ein paar Elemente von Multikulti übernommen.
    Aber dies wird durchmischt mit dem Gegenteil: eine gewisse Homogenität.
    Es hat sich gezeigt: Multikulti funktioniert
    – nicht mit Islam (weil Dschihad, Scharia, Faschismus)
    – nicht mit zu großen Einkommensunterschieden (Armutseinwanderung, egal ob „Rumänen“ oder über „Asyl“)
    – Gewaltbereiten Gruppen (Miri Clan, Kurden, …)
    – …

    Hier müssen wir uns von den Dogmen der Multikulti-Indoktrinierung lösen und sachlich beobachten:
    Welche Religionen, ethnische Gruppen, Nationalitäten etc. machen die meisten Probleme in Deutschland?
    Der Bevölkerungsanteil dieser Gruppen wird in Zukunft deutlich reduziert: Durchsetzung von Ausweisung und Einreisebeschränkung, streichen von Sozialhilfe etc..
    Das ist praktisch kein Problem, es braucht nur den politischen Willen und entsprechende Gesetze.

    Multikulti funktioniert nur,
    wenn es halb-halb mit Rassismus gemischt wird.

    These + Antithese = Synthese.
    :mrgreen:

  67. #24 Zinnsoldaten

    Ich wette 100€ darauf, das es nicht lange dauern wird bis die Linksterroristen doch Grenzen fordern und zwar für die, die schon immer hier gelebt haben, um den Exodus der Leistungsträger zu verhindern, wie in der DDR.

    Die Wette hast Du schon verloren.

    Es geht darum, die Deutschen auszurotten – wie Deutschland danach aussieht, ist denen egal.

  68. #68 Ottonormalines
    Ne das ist Schutzhaft damit den beiden kein böser Dresdner an den Hals geht.Sie werden also beschützt vor den die zur Arbeit gehen und diesen Scheinasylanten ihr Leben finanzieren.

  69. Es geht darum, die Deutschen auszurotten – wie Deutschland danach aussieht, ist denen egal.

    Und? In vielen Teilen der Welt wird das deutsche Brauchtum weiter gepflegt, teilweise sogar sehr geschätzt. Wenn die das Deutsche ausrotten wollen müssten die die ganze Welt ausrotten.

    ;-))

  70. Aha, na dann bezeichne ich auch weiterhin die Arsch-hebende Ideologie als Primitiv-Verhaltens-Unkultur.
    Aus der kommen auch vornehmlich die dreckigen Verhaltens-Nazis der Gegenwart hervor!

  71. #79 D-FENCE (21. Mrz 2017 14:18)
    „Die Zeit wird kommen, da man die Bezeichnung “Rechtsradikaler” als Ehrentitel empfinden wird.“

    Die Auszeichnungen „Rächtsradikaler“ oder „Nazi“ werden so oft und gedankenlos verliehen dass sie nicht länger mehr mit Adolf Hitler oder Benito Mussellini in Verbindung gebracht werden. Sie haben sich wie das Bundesverdienstkreuz-am-Rande in Bedeutungslosigkeit aufgelöst. Anders verhält es sich dagegen mit Auszeichnungen wie SA und SS. Die Antifa und AStA verhalten sich eindeutig und für jeden erkennbar als die Schlägertrupps von Dr. Joseph Goebbels und Pfeffer von Salomon.

  72. Das ist eben Bremen und das sind die Bremer, denen man beim Gehen die Schuhe besohlen kann und die sich gerne die Arbeit aus der Hand nehmen lassen. Bin gespannt, wie lange noch die Mongols & Co.finanziert werden können…

  73. Bremen ist doch schon im Kommu ismus…..da kann er noch froh sein, dass er kein Berufsverbot bekommt und in die sozialistische Produktion gesteckt wird. Aber, wird schon noch werden mit Umerziehungslagern……

  74. Wenn ich schon wieder von der AStA höre, diesem linksradikalen Gesindel! Verlotterte Trottel, Dauerstudenten, verpickelte Langhaaraffen!

    Damals hat dieses Gesocks den FH-Betrieb lahmgelegt weil gegen den Irak Krieg protestiert wurde. Ansonsten waren diese Lumpen für nix zu gebrauchen!

  75. @ #86 Heta (21. Mrz 2017 14:24)

    Was man zusätzlich beim „Tagesspiegel“ erfährt: Laut Urteil muss der ASTA fünf Sechstel der Verfahrenskosten tragen, Baberowski den Rest.

    Der ASTA zahlt gar nix! Bei jeder Immatrikulation bzw. Semester-Rückmeldung hat der jeweilige Student seinen Pflichtbeitrag zum ASTA zu entrichten. Alle Gebühren-versklavten Studenten zahlen also 5/6stel der Verfahrenskosten. Ob sie den stalinistischen ASTA wollen oder nicht. Das so einträgliche GEZ-System BRD/nordkoreanischer Couleur läßt grinsend grüßen…

    Don Andres

  76. Hat jemand die FAZ? Johann? FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube schreibt gerade, dass es heute im Feuilleton eine „kommentierte Meldung“ zu Baberowski gebe. Die FAZ werde auch darüber hinaus reagieren, schreibt er. Wir dürfen also gespannt sein.

    Das sind die seltenen Momente, in denen ich bedaure, mein FAZ-Abo gekündigt zu haben.

  77. Das macht mich wütend, aber da ich selber noch studiere und das hysterische Gekläffe meiner Kommilitonen bzgl. jedem kritischen Beitrag fern der herrschenden Propaganda live mitbekomme, weiß ich unter welchem Druck der Prof steht. Ihm alles gute und viel Kraft.

  78. Die deutsche Justiz ist oftmals sowieso nicht unabhängig. Da wird lieber im Sinne der Regierung geurteilt, denn man könnte ja Druck von oben bekommen, bis hin zu Strafversetzungen oder dem Jobverlust.
    Nazi-Justiz war gegen den politischen Gegner aufgestellt, SED-Justiz war gegen den politischen Gegner aufgestellt und genauso wiederholt sich die Geschichte in Deutschland abermals und es formiert sich zunehmend eine Justiz, die im Interesse linksgrüner Ideologie zur Massenmigration urteilt.

  79. Jeden Tag das bescheidene Gefühl,von Blinden geführt und von Irren belehrt zu werden.

    Dazu paßt die schlechte und die Gute Nachricht:

    Die Schlechte:
    Justitia hat ihre Waage und ihr Schwert verloren.

    Die Gute:
    Dafür kann sie ab jetzt wieder sehen.

  80. Ich hatte dem Bremer Hauptaktivisten, einem Bürschchen namens Kevin Kyburz, Student der Geschichte, damals eine Mail geschickt und ihm nachgewiesen, dass er Baberowski gezielt sinnentstellend zitiert hat und kriegte diese Antwort:

    danke für die Lebenszeit, die du investiert hast, um meinen Studiengang herauszufinden und diese wirre Mail zu schreiben. Es freut mich, indirekt daran beteiligt gewesen zu sein, dass du in der gleichen Zeit keinen Mist auf Facebook, unter Spiegel-Online-Artikeln oder auf Pegida-Demos verzapfen konntest.

    Und solche Rotzlöffel kriegen vor Gericht auch noch teilweise recht! Vielleicht erfahren wir eines Tages ja sogar den Namen des Richters, dem wir das Kölner Urteil zu verdanken haben.

  81. Der Universitätsprofessor und Historiker Jörg Baberowski hat eben eine eigene Meinung und sagt sie auch, sowas aber auch:

    «Deutschland zerbricht an der Flüchtlingskrise»

    Der deutsche Historiker Jörg Baberowski kritisiert Angela Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise als unverantwortlich und sieht den sozialen Frieden in Gefahr.

    Thilo Sarrazin behauptet schon lang Deutschland schaffe sich ab und sieht sich jetzt bestätigt. Schafft sich Deutschland ab – oder erfindet es sich gerade neu?

    Die Frage ist, welches Deutschland wir meinen. Thilo Sarrazins Deutschland schafft sich ab, keine Frage. Er hat aber auch ein anderes Bild von Deutschland im Kopf als Frau Merkel. Ich glaube, dass sich Deutschland neu erfinden muss, weil sich die jetzige Einwanderung nicht rückgängig machen lässt. ➡ Es wird sich bis zur Unkenntlichkeit verändern. Deswegen erwarte ich von der Politik, dass jetzt Konzepte entwickelt werden, die Auskunft darüber geben, wie unser Land aussehen soll, und nicht nur darüber gesprochen wird, wie die Kommunen mehr Geld bekommen. Diese Debatte gibt es in Deutschland nicht.

  82. #107 Johann:

    Das ist genau der Artikel, um den es geht, siehe oben #15 und #28. Das ist der FAZ-Artikel, der als Beweis dafür herhalten muss, dass Baberowski „rechtsradikal“ genannt werden darf.

  83. … stellt offen die unkontrollierte Einwanderungspolitik in Frage

    Mit der Meinung steht er jedoch nicht alleine da:

    „Wir verteidigen Europas Werte“
    Ingenieure auf Realschulniveau

    Ein Weckruf von Heiner Rindermann. Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein

    Als im Jahr 1685 der Kurfürst Friedrich Wilhelm die verfolgten Hugenotten nach Preußen rief, fällte er damit eine weise Entscheidung: Über Jahrhunderte hinweg lässt sich ein positiver Einfluss der protestantischen Flüchtlinge erkennen. So waren die Humboldt-Brüder entscheidend an der Entwicklung der hiesigen Wissenschaft beteiligt. In Städten war die ökonomische Produktivität umso höher, je mehr Hugenotten in ihnen lebten. Zu diesen Einwanderern zählte übrigens die Familie de Maizière.

    Die Hugenotten brachten Kompetenzen und Einstellungen mit. Der Humankapitalansatz wendet diese Sichtweise auf Länder an: Je besser das Humankapital ist, desto mehr Wohlstand und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Innovation, Gleichberechtigung und sozialen Frieden gibt es.

    Wie ist vor diesem Hintergrund die jüngste deutsche Migrationspolitik zu bewerten? Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie:
    ➡ Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen.

    Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspurch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

  84. All diese Meldungen zu den Verfolgungen in diesem „Freien Deutschland“ zeigen, daß es in diesem Land genau so ist, wie es schon in den Zwanzigern; nach der Roten Revolution; in Deutschland war.
    Um aus diesem Schlamassel wieder herauszukommen, bedarf es einer starken Partei mit entsprechender Führung. Ansonsten ist dieses Deutschland endgültig verloren.
    Es müssen also schnell Menschen vom Schlage dieses Mannes heranwachsen, wenn es mit Deutschland noch etwas Positives werden soll.

  85. #102 Heta

    Sitze gerade zwischen – kurz durchzählen – fünf „Spätis“, aber keiner davon hat mehr Tageszeitungen. Bei einem liegen noch wenige Exemplare Spiegel und Focus auf dem Tresen.

    Wenn der Bäcker hier noch Zeitungen verkauft, mache ich Dir nachher ein Foto. Kann etwas dauern.

  86. Terrorplattform Indymedia

    Das ist voll zutreffend!

    Dort werden Menschen diffamiert, zu Gewalt aufgerufen und übelst gehetzt.

    Das wird sich eines Tages bitter rächen.

  87. Die Gesinnungsjustiz stellt ein zweischneidiges Schwert dar.

    Alternativ-Fazit:

    Wenn Leute wie Baberowski die Rechtsradikalen sind, dann ist es nichts Schlechtes, auch ein Rechtsradikaler zu sein.

  88. #103 Anstaltsinsasse (21. Mrz 2017 15:02)

    Eine junge Freundin sagt, sie würde sich weder in der Schule noch an ihrem Arbeitsplatz (Ausbildung zur Erzieherin) über ihre Sichtweise äußern können.
    Dann bräuchte sie dort gar nicht mehr erscheinen.

    Einige Mitschüler und auch Kollegen teilen ihre Sichtweise, man könnte es jedoch ansprechen. Dann wäre gleich der Teufel los.

    Sie sieht lediglich die Flüchtlingskrise etwas kritisch und ist der Auffassung das es zuviele Menschen mit fremden Wurzeln in D. gibt.
    Als junge Frau würde man öfters von nichtautochthonen Jungmänner_Innen angemacht werden und wenn man nicht oder ablehnend reagiert, aufs übelste betituliert.

  89. Jörg Baberowski

    Gemeinsam Erlebtes, Gelesenes und Gesehenes – das war der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat.
    ———————

    Lang ists her.
    Goethe ein Fremder im eigenem Land geworden..
    Indymedia liest nicht..sie hassen nur.
    Gleichen den Terroristen der Rote Armee Fraktion deren Anliegen es war,die Gesellschaft zu spalten,zu erschüttern..mit
    Terror zu überziehen..

    Am Ende stand der Selbstmord dieser Hauptakteure.

    Andere krochen bei den heutigen Grünen unter und skandieren immer noch,Deutschland verrecke.

    Die Hoffnung auf kollektivem Selbstmord,wie Ende der siebziger,wäre ein Glücksfall für
    das Land..

  90. #116 nicht die mama (21. Mrz 2017 15:35)

    Die Gesinnungsjustiz stellt ein zweischneidiges Schwert dar.

    Alternativ-Fazit:

    Wenn Leute wie Baberowski die Rechtsradikalen sind, dann ist es nichts Schlechtes, auch ein Rechtsradikaler zu sein.

    Im Umkehrschluss (argumentum e contrario) heißt das, wer nicht Rechtsradikal ist, ist der Schlechte.

  91. In diesem Fall leistet der Staat den Verleumdern Schützenhilfe.
    Deutschland ist in vielen Teilbereichen längst ein linksradikaler Staat geworden.
    Linksradikal deshalb, weil Menschen die ihre Meinung sagen, nicht nur verbal begegnet wird (so wäre das in einer Demokratie der Fall), sondern, weil sie zunehmend existentiell vernichtet werden.

    Auch werden linksradikale Gewalttaten gegen Andersdenkede meist ignoriert. So gibt man den Tätern Rückendeckung und die Allgemeinheit geht davon aus, dass Linke kaum oder keine Gewalttaten ausüben. Ein Blick auf linksradikale Bekennerseiten sprechen da eine eindeutige Sprache.

  92. Lange Haftstrafen für Anschlag auf Sikhgemeinde

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/essen-sikh-tempel-anschlag-prozess-urteil

    Seit Dezember mussten sie sich wegen des Sprengstoffanschlags auf ein Gebetshaus der Sikhgemeinde vor dem Landgericht Essen verantworten, nun haben die Richter gegen die drei Jugendlichen ein Urteil gefällt: Sie verhängten Haftstrafen von sieben Jahren, sechs Jahren und neun Monaten sowie sechs Jahren, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Zwei Angeklagte wurden unter anderem wegen Mordversuchs verurteilt, der dritte wegen Verabredung zum Mord. Er war am Tatort nicht dabei gewesen.

    Wer waren denn die Schätzchen?

    „Am 16. April zeichnete eine Überwachungskamera auf, wie Yusuf T. mit seinem ebenfalls 16 Jahre alten Freund Mohamed B. am Eingang des Sikh-Tempels in Essen eine selbstgebaute Bombe ablegte, die kurz darauf detonierte. „

    http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf-gegen-den-terror/prozess-beginn-um-terror-anschlag-auf-sikh-tempel-in-essen-14562221.html

  93. #114 Mainstream-is-overrated:

    Wo verkauft denn der Bäcker Zeitungen? Und wer sind die „Spätis“? Leute jenseits von Gut und Böse? So ab sechzig?

    Irgendwie vermisse ich mein Lokalblatt, und das ist nunmal die FAZ. Jetzt muss ich immer zum nächsten Kino gehen, wenn ich wissen will, was gerade so läuft.

  94. #122 lorbas:

    Das ist neu, immerhin, sie haben endlich kapiert, Pressekodex 12.1 hin oder her, dass sie sich zum Gespött der Leser machen, wenn sie uns mit dem „Mann“ oder dem „Jugendlichen“ oder „26-Jährigen“ abspeisen.

  95. Mittlerweile sollte man es geradezu anstreben, als „rechtsradikal“, „Nazi“ oder „fremdenfeindlich“ abgestempelt zu werden. Es ist in den meisten Fällen tatsächlich eine Auszeichnung.

    Vor allem deshalb, weil diejenigen, die von Glabalisten- und linker Seite diese „Keule“ so gern verwenden, viel näher am wahren Faschismus und seinen kleinen Ablegern dran sind, als es Durchblicker, Klardenker und Demokraten mit Charakter und Rückgrat je sein könnten. Selbst wenn sie wollten.

    Bei nüchterner Betrachtung.

    Die Nazikeule ist in der Regel ein einziges Armutszeugnis derjenigen, die sie heute (fast) immer zu Unrecht verwenden.

  96. Ich sag mal so:
    Wenn die Justiz auch noch zu sehr großen Teilen auf der Seite der „Elite“ steht (allerdings: wo sollte sie sonst stehen?), dann können die alles tun, was sie wollen:
    Die lächerliche „Legislative“ (Parlamentstypen, die gierig auf ihre Posten und Pöstchen sind) haben sie schon.
    Die Executive ist sowieso in ihrer Hand (samt politischer Polizei, Überwachung und Zensur). Die „Presse“ schreibt sowieso, was die wollen. Und die unanhängige alternative Presse im Internet soll dank Maas auch weitergehend verboten werden.
    Wer sollte sie dann noch stoppen. Es ist nicht die Herrschaft einer einzigen Person, sondern einer bestimmten oligarchischen Klasse, die ALLES macht, damit sie die Macht nicht verlieren.

  97. Was Linke, Maas, Merkel, Journalisten, Antifa, Gewerkschaften, … wollen, ist ganz einfach:
    Sie wollen die Leute einschüchtern. Frei nach Lenin: Bestrafe einen, erziehe 1000.
    Jeder soll merken: Besser das Maul halten, wenn man nicht eine Jubelorgie auf die „Elite“ ausbringt.

  98. #125 Heta (21. Mrz 2017 16:04)

    #114 Mainstream-is-overrated:

    Wo verkauft denn der Bäcker Zeitungen? Und wer sind die „Spätis“? Leute jenseits von Gut und Böse? So ab sechzig?

    Spätis musste ich auch erst gurgeln: (Späti) Eine Trinkhalle ist ein Verkaufsstand für Wasser, alkoholische und nichtalkoholische Getränke und Dinge des sofortigen Bedarfs wie Tabak, Süßwaren, Lebensmittel und auch Medien. …

    Irgendwie vermisse ich mein Lokalblatt, und das ist nunmal die FAZ. Jetzt muss ich immer zum nächsten Kino gehen, wenn ich wissen will, was gerade so läuft.

    Internet !!!

  99. @ #130 lorbas (21. Mrz 2017 16:18) :
    Im Internet findet man wirklich alles.
    Ich verwende z.B. die Anwendung „TV Browser“ als Ersatz für eine Fernsehzeitung (die waren mir auch zu einseitig).
    Da kann ich Bewertungen anderer User ansehen und ziemlich einfach sehen, wann ein Film wiederholt wird.
    Das ist wesentlich komfortabler als jede Zeitschrift und umsonst.

  100. Jetzt dürfen wir auch noch gespannt sein, ob die Medien Herrn Baberowski beispringen oder ob das Urteil unkommentiert bleibt. Wenn es unkommentiert bleibt, darf man sie getrost Gesinnungshuren nennen.

    Bisher haben, zumindest laut Google, nur SPON und der „Tagesspiegel“ berichtet und die oben zitierten Linksradikalen (#28), die triumphieren: „Bremer Asta darf Jörg Baberowski einen Rechtsradikalen nennen“, sie behaupten, dass der Bremer Asta sich „nicht mit dem bedeutenden Teilerfolg zufrieden geben und in Berufung gehen will“:

    https://www.wsws.org/de/articles/2017/03/21/babe-m21.html

  101. @ #110 Heta (21. Mrz 2017 15:18) :
    Diese Typen sind einfach nur A.. Sie können es sich aber nur erlauben A. zu sein, weil sie von der politschen „Elite“ unterstützt werden, und die von der Masse der Bürger gewählt werden.
    Es muss also darum gehen, die normalen Bürger davon zu überzeugen eine Alternative zu wählen.
    Deshalb kreischen die ja so gegen die AfD, weil sie wissen, dass die AfD ihre „Geschäftsgrundlage“ zerstört.

  102. #124 Heta

    „Spätis“, die nur selten als „Spätkauf“ bezeichnet werden, gibt es in jeder Großstadt. In diesen Großstädten sind Bäckereien selten Bäckereien, sondern zentralbelieferte Aufback-Filialen einiger weniger Ketten.

  103. Gemach, gemach,die Machthaber und Ämtergreifer werden in diesem Jahr noch einige unerträgliche Überraschungen für das nach wahrer Demokratie strebende Volk bereit halten.Sie werden je näher die Stunde der Wahrheit kommt ,jedes aber auch jedes Register ziehen um ihre Machtpositionen zu sichern,denn sie sind der festen Meinung ,sie und nur sie wären die einzigen Sachwalter der Demokratie und hätten ein Erbrecht auf das Privileg das deutsche Volk bis in alle Ewigkeit und gegen jede Vernunft zu führen.DEM IST NICHT SO, DAS DEMOKRATISCHE DEUTSCHLAND BESTIMMT SEINE ZUKUNFT SELBST,ODER GEHT IN KNECHTSCHAFT ZU GRUNDE.Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland.

  104. Wahrheit wird zur Mutprobe!

    Die Paralellen zu 1933 werden immer offensicht-licher, nicht nur in Deutschland.

    Der links, islamisch, globalisierte Misthaufen stinkt und deckt alles zu. Allahu kackbar!

  105. @#132 Heta (21. Mrz 2017 16:27)
    Auf dem Linke gefunden:

    Die WSWS formuliert gegen den Medien-Mainstream die Interessen der Arbeiter.

    Ein Witz dieses linksradikalten „Blattes“! In dem meisten europäischen Ländern ist die „Elite“ links, ebenso die Mainstream-Presse. Und Arbeiter wählen rechts.

  106. Als ich vor 20 Jahren an der Uni war, war die ASTA schon ein linksversiffter Scheisshaufen.

    Die Unis sind seit 68 in linksextremer Hand. Seitdem gehts abwärts mit diesem Land. Viel Blabla, nichts dahinter.

  107. Erstmal meine Anerkennung an den Professor !

    Die Zustände im Land sind erschreckend. Wir
    werden DEFINITIV von einer Mischpoke aus
    Psychopathen, Verbrechern, nützlichen Idioten
    (die gar nicht wissen, was sie da treiben) und
    Speichelleckern „regiert“.

    Medien und Justiz sind zu Regimewerkzeugen verkommen.
    Also: verkommene Medien und verkommene Justiz.

    Das alles ist so absurd, das es nur zusammenbrechen kann.
    Zumal das Problem den ganzen Westen umfasst und die Leute
    reihenweise aufwachen.

    Und was auch noch gut ist: In Diktaturen bildet sich
    im Volk eine Art Geheimsprache und auch eine Sensibilität
    gegenüber „Neuerungen im Sprachgebrauch des Regimes“, die
    sich wohl immer ergeben. Das Regime und seine Knechte können
    gar nicht anders, als ungewollte Botschaften auszusenden.

    Wer z.B. heutzutage als rechts oder gar rechtsextrem, als
    rassistisch usw. diffamiert wird, wird tatsächlich den
    Patrioten als intelligente, aufrichtige Person mit dem
    Mut zum selbstständigen Denken bekanntgemacht.

    Genauso die Warnungen vor Autoren, Webseiten, Verläge usw.

    Diese Aufzählungen sind doch längst Fundstellen für Leute,
    die so langsam aufwachen. Sie bekommen hier eine Art Wegweiser.

    So gesehen sind das gute Tatsachen inmitten des Widerwärtigen.

    Wenn man einen Volks- und Zivilisationsverräter als solchen erkannt
    hat, und wenn der dann auf jemanden zeigt um ihn zu diffamieren, dann
    zeigt er auf denjenigen, der höchstwahrscheinlich KEIN Schurke ist.

    Er zeigt von sich, dem Schurken, hin zu meinem sehr wahrscheinlich
    Verbündeten.

  108. #130 lorbas:

    Naja, Kinoprogramm war nur ein Beispiel, die ganze Kommunalpolitik hängt da auch noch mit dran. Ich wüsste zum Beispiel zu gern, warum genau unser famoser Oberbürgermeister (SPD) eine Städtepartnerschaft mit der türkischen Stadt Eskisehir vereinbart hat. Und ob das zufällig jene Stadt ist, aus der die Familie seiner angetrauten Zübeyde stammt:

    Kennengelernt hat Feldmann die junge Frau offenbar kurz nachdem er 2012 zum Oberbürgermeister gewählt wurde. Zu diesem Zeitpunkt sprach sich das Liebesverhältnis in der türkischen Gemeinschaft in Frankfurt herum. Der Oberbürgermeister von Frankfurts Partnerstadt Eskisehir, Yilmaz Büyükersen, hatte Feldmann angeboten, den Brautwerber zu machen…

    http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/OB-Feldmann-heiratet-und-wird-wieder-Papa;art676,1950960

    Die Partnerschaft war 2013 vereinbart worden, wäre doch eine lohnende Aufgabe für einen Lokaljournalisten, da mal nachzuhaken. Und auch zu fragen, was der Frankfurter OB jetzt mit zwanzig Leuten in Istanbul und Eskishir zu suchen hat:

    Gemeinsam mit einer 20-köpfigen Delegation ist Oberbürgermeister Peter Feldmann in die Türkei gereist. Erste Station der Reise war Istanbul, wo Feldmann seinen Istanbuler Amtskollegen Dr. Kadir Topbas traf. Mit der Reise will Feldmann im Namen der Stadtverordnetenversammlung und der Stadtregierung an erster Stelle die Solidarität mit den demokratischen Kräften der Türkei bekunden.

    http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2855&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=31903624

  109. Nachtrag zu #139:

    Und was der Istanbuler Oberbürgermeister Topbas da auf dem Arm hat, ist Peter Feldmanns Babytochter Züleyha, die er neuerdings überall dabei hat, der Frankfurter OB weiß bekanntlich auch nicht, was sich gehört. Google-Übersetzung:

    Präsident Kadir Topbas treffen die Gäste an der Tür der kleinen Züleyha durch die Arme der Präsidenten Gebäude betreten.

    https://www.ibb.istanbul/News/Detail/33781

  110. Manchmal wünsche ich mir, es würden hier auch Vorschläge unterbreitet, wie man den Mann unterstützen kann. Nennung von brenzligen Vorlesungsterminen, wo man sich mal in größeren Gruppen einfindet o.ä.

  111. #134 Mainstream-is-overrated:

    Ach so! Die heißen in Frankfurt Wasserhäuschen, eine berühmte Institution:

    In Frankfurt ist das anders: hier trifft sich an den Büdchen alles, was Rang und Namen hat. Die beiden Schriftsteller Eckhard Henscheid und Martin Mosebach wurden schon öfters bei literarischen Führungen von Wasserhäuschen zu Wasserhäuschen gesehen.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Wasserhaeuschen-In-Frankfurt-fest-verankert;art675,1129049

    Ist allerdings schon ein paar Jahre her, aber Zeitungen führen sie noch, und zwar haufenweise.

  112. #142 unkas:

    Manchmal wünsche ich mir, es würden hier auch Vorschläge unterbreitet, wie man den Mann unterstützen kann.

    Wir können überhaupt nichts tun, das können nur Baberowskis Kollegen und die Medien, deshalb bin ich ja so gespannt, ob und was von der Seite kommt. Ob die Öffentlichkeit zumindest über die Tatsache informiert wird, dass Baberowski auf Grund eines FAZ-Artikels rechtsradikal genannt werden darf.

  113. Alles halb so schlimm.
    Der Soziologe des BKA, der auf dem Extremistenkongress der AfD sprach, hat den Unterschied zwischen radikal und extremistisch ausführlich behandelt.
    Radikal bedeutet seiner Darstellung nach, ein bestehendes System oder eine politische Konvention grundlegend und kompromisslos ändern zu wollen. Das kann auch mit friedlichen Mitteln geschehen. Als berühmte Beispiele hierfür führte er Mahatma Ghandi und Martin Luther King an.
    Na also, passt doch.

  114. Wenn diese Vollidioten nicht mehr das Wort „Radikal“ richtig deuten können, sind sie sowieso keiner Beachtung wert!

  115. Radikal sein, heisst ja ,ausgehend vom lateinischen Ursprung, ein Problem an der Wurzel zu packen und einer Lösung zuzuführen. Und „rechts“ ist ja nun wirklich nichts weswegen man sich als Patriot schämen müsste.
    Wo ist das Problem?

  116. @ #73 Tabu

    Wenn wir uns in einer Sammelklage zusammentäten,wären die Mittel auch da..

    Stattdessen wartet ein jeder auf einem,der den Kopf alleine hinhält.

    Volle Zustimmung

  117. „Laut Urteil (Aktenzeichen 28 O 324/16) darf er weiter als “rechtsradikal” bezeichnet werden. Denn er habe die Integration von “Flüchtlingen” als “Bedrohung für den sozialen Kitt, der unsere Gesellschaft einmal zusammengehalten hat”, bezeichnet. Diese Äußerungen könnten so verstanden werden, als sehe er Integration als Bedrohung an.“

    Wenn das die Begründung sein soll, warum jemand rechtsradikal genannt wird, meine Güte, dann nennt mich rechtsradikal.

    Dann ist rechtsradikal eine Auszeichnung für das Erkennen und die richtige Einschätzen von Situationen.
    Wobei man über den Begriff Flüchtling noch reden müsste.

    Und überhaupt…der H. und die NSDAP waren ja eh links.

  118. Ich nenne CDU- und CSU-Mitglieder nur Links-Grüne. Das regt sie jedesmal mächtig auf. Den man hält sich ja für ach so bürgerlich und konservativ.

  119. Es ist ein Wahnsinn.
    Von einem Rechtsstaat können wir längst nicht mehr sprechen.
    Ehrer von einem fallenden Staat.

  120. #72 Sonnenstrahl
    Ich stelle gerade eine Sammlung zusammen – zum Ausdrucken und Weitergeben.

    Ich finde solche Zitate auch super, aber sie sollten auch wirklich belegt sein.
    Lieber mal was weglassen bei unsicherer Quellenlage.
    Es gibt noch genug andere gute Zitate.
    Ich mag den von Merkel:
    Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.

    Schau mal hier und prüfe die Quellen, bevor Du etwas verbreitest:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verschwoerungstheorien-wenn-politiker-verleumdet-werden-13849907.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Hier gibt es auch viele gute Zitate:
    https://de.europenews.dk/ZITATE-zum-Islam-Atatuerk-Marx-Voltaire-Hitler-Schopenhauer-al-Husseni-Ahadi-Kaya-Churchill-Herder-de-Tocquevill–79067.html

  121. Offensichtlich sind die Studenten schlicht überfordert mit eigenem Denken und Realitätsbezug.
    13 Jahre Gehirnwäsche mit linksextremen Lehrern, Inklusion und „Namen tanzen“ hinterläßt eben Spuren.
    Im 10. Schuljahr sollte „Animal Farm“ wieder Pflichtlektüre werden.
    Und in der 11. Klasse ein Besuch bei einer Gedenkstelle für den linken Holocaust (100 Mio. Todesopfer, Stalin, Mao, …) obligatorisch werden. Solche gibt es m.W. bisher allerdings noch nicht und es müßten einige aufgebaut werden.
    Wäre doch eine passende Aufgabe für die Partei, die Nacholger der SED, dieLinke?!
    Oder sieht die da genauso wenig einen Genozid wie der Erdolf bzgl. den Armeniern?

    Auch Professor Jörg Baberowsk muß sich auf den Wissenstand seines Clientel herab begeben und langsam an eigenes Denken und Realitätsbezug heran führen.
    Wenn ein Lehrer einem Erstklässler etwas über Differenzialgleichungen erzählt, werden die Schüler auch ausrasten.

  122. Schon in den 80ern zu meiner Zeit in der Jungen Union haben wir von Bremen als die westlichste Sowjetrepublik gesprochen!

  123. Scheiß auf Beleidigungen.
    Die Wahrheit steht über den Anfeindungen. Ich kenn das.
    Wenn man mich einerseits als „Judenfreund“ und andererseits als „Nazi“ bezeichnet, weiß ich, daß ich mit meiner Meinung richtig liege.

  124. Abschließend der Kommentar zu Baberowski, den die FAZ heute im Feuilleton veröffentlicht hat, „Rh“, Regina Mönch, schreibt:

    Mit denunziatorischem Eifer verfolgen radikale Gruppen seit anderthalb Jahren den Berliner Osteuropa-Historiker Jörg Baberowski. Die Krawalle an der Universität Bremen, wo der renommierte Wissenschaftler auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) über die „Räume der Gewalt“ sprechen sollte, waren vorläufiger Höhepunkt dieser Hetzkampagnen. Zuvor hatte eine Jugendgruppe der trotzkistischen Partei für soziale Gleichheit an der Berliner Humboldt-Universität Vorlesungen gestört; in der Universität wurden Texte verbreitet, die zwar seinen Namen trugen, nur hatte Baberowski sie nicht verfasst.

    Jörg Baberowski verklagte den Asta der Universität Bremen auf Unterlassung von „Werturteilen“ über ihn, er wolle sich nicht als „rechtsradikal“ oder „rassistisch“ bezeichnen lassen, sinnentstellende verkürzte Zitate dürften nicht verbreitet werden. Das Landgericht Köln hat jetzt über diese Vorwürfe entschieden (Aktenzeichen 28 O 324/16) und die zuvor von Baberowski erwirkte einstweilige Verfügung überwiegend bestätigt, vor allem die Falschzitate. Da es sich aber auch um widerstreitende Interessen – Meinungsfreiheit gegen Allgemeines Persönlichkeitsrecht – handle, so das Gericht, käme es darauf an, „ob es sich um Tatsachenbehauptungen oder Meinungsäußerungen handelt“. Letztere sind das allerhöchste Gut. Der Gewaltforscher Baberowski muss sich danach „im politischen Meinungskampf“ zwar nicht mehr als Rassist beschimpfen lassen. Weil er aber auch als durchaus „provokant wahrgenommen“ werde, soll er jetzt hinnehmen, dass er „rechtsradikale Positionen“ vertrete, weil diese Einschätzung unter die Meinungsfreiheit der Beklagten fällt.

    Regina Mönch war, als sie diesen Kommentar verfasste, demnach nicht klar, dass sich die „rechtsradikalen Positionen“ auf einen FAZ-Artikel Baberowskis, siehe oben, beziehen. Laut FAZ-Herausgeber Jürgen Kaube wird das aber nicht alles sein, was sein Blatt zu dem Vorgang zu sagen hat.

  125. #75 DER ALTE Rautenschreck (21. Mrz 2017 14:11)
    #52 Heta (21. Mrz 2017 13:56)
    #23 Steppke030 (21. Mrz 2017 13:39)
    #20 Tabu (21. Mrz 2017 13:35)

    Theo Sommer … ?

    Bleibt doch bitte mißtrauisch und schanppt nicht künstlich ausgehungert und gedankenlos nach jedem evtl. vergifteten Happen.

    Die kommen jetzt alle zugleich daher mit mehr oder weniger demselben Lamentosingsang: Sommer, Sinn. Ockenfels, Sloterdijk, Safranski …

    Und zugleich mit was kommen die auf einmal alle? Richtig: Robin Alexander

    Und alle wußten sie lange genug bescheid – und mit ihnen die Redaktionen jener Blättchen, die das jetzt auf einmal ausgeben als neue Erkenntnis. Die haben aber alle Internet, glaubt mir das. Die haben PI gelesen, die ganze Zeit über.

    Denkt Ihr denn, die meinen es gut mit uns? Wollt Ihr einmal mehr die Naiven sein? Überlegt doch lieber mal, wozu das gut sein könnte, vor den Wahlen. Natürlich muß man, um das Vertrauen der Ausgehungerten zu gewinnen, nur wenig Nahrung anbieten, schlechte Nahrung, oder gar falsche und vergiftete Nahrung. Zu diesem Zecke hat man sie doch erst ausgehungert und gequält. Jetzt lassen sie mal den Good Cop rein und alles freut sich, und bald wird der eine Kleinigkeit verlangen, oder besser: anbieten. Vielleicht ein Körnchen halbe oder falsche Wahrheit?

  126. #161 Orwellversteher:

    Die Lösung, mein armer Orwellversteher, liegt ganz in Ihrer Hand: Erschießen Sie sich!

  127. #163 Heta (22. Mrz 2017 11:27)

    #161 Orwellversteher:

    Die Lösung, mein armer Orwellversteher, liegt ganz in Ihrer Hand: Erschießen Sie sich!
    ——————————————

    Ja genau, danke für den Rat. Das werde ich jetzt tun. Adjeu dann.

  128. #163 Heta (22. Mrz 2017 11:27)

    #161 Orwellversteher:

    Die Lösung, mein armer Orwellversteher, liegt ganz in Ihrer Hand: Erschießen Sie sich!
    —————————————–

    Oder im Klartext: wer einem anderen Kommentierer hier so etwas sagt, der hat sich als einer von denen entpuppt, die uns schaden wollen. Sie gehören zu den Feinden, Heta.

    Das ist gut, denn dann können alle jetzt an Ihren Kommentaren nachvollziehen, was das System uns suggerieren will, wie es uns manipuliert.

  129. #165 Orwellversteher:

    Drehen wir den Spieß doch mal um: Nennen Sie drei Leute, die Sie nicht hassen, verachten, verabscheuen, die nicht zu Ihren Feinden gehören – fällt Ihnen da jemand ein?

  130. Man muss nur Jörg Baberowskis Werk „Verbrannte Erde – Stalins Herrschaft der Gewalt“ lesen, um zu wissen, warum ein linker Narrensaum gegen diesen Historiker Sturm läuft, wobei der linke Mob sich gerne und selbstverständlich „couragiert“ der Methoden von Schwarz- und Braunhemden und Maos Roten Garden bedient!

    Der stereotype und inzwischen staatlich verordnete und geförderte „Kampf gegen Rechts“, der beim „leibhaftigen“ und „realen“ ISlamfaschismus aus dem Morgenland das Ringelschwänzchen einzieht, wenn er nicht sogar als dessen Wegbereiter im Namen der „guten“, sprich: multikulturellen Sache agiert, ist natürlich genauso verlogen, wie Stalins „Anti-„Faschismus, dem weite Teile der bolschewistischen Partei selber zum Opfer fielen, oder wie der „antifaschistische Schutzwall“ des ostzonalen SED-Regimes!
    Sogar eine historische Randnotiz wie der „2. Juni 1967“, der für die westdeutsche „Neue Linke“ den Übergang der BRD zum „Terrorstaat“ markierte – ein Schwachsinn, der bis heute kolportiert wird -, beruht, wie sämtliche linken Weltbilder ausschließlich auf Lügen, und das nicht erst, seitdem der
    polizeiliche Todesschütze („Mörder“) als Mitglied von Stasi und SED enttarnt werden konnte, was freilich nur eine unvoreingenommene und nicht politisch-korrekte, parteiliche Geschichtsforschung möglich machte!

    Eine Geschichtsdeutung, die nicht parteigebunden und parteilich ist, wie es nämlich der „Anti-„Faschismus der Einheits-Sozialisten des Zonenregimes war, den das Regime von IM Erika, „unserer“ Big Mother, zusammen mit ihrer linkversifften „Opposition“ aus Stasi-Linkspartei und Mao-Grünen in die Jetztzeit herübergerettet hat, eine Geschichtsschreibung und -Forschung also, die ernsthaft und nicht ideologisch borniert betrieben wird, kommt ganz schnell zur Erkenntnis, dass der faschistische und bolschewistische Totalitarismus gleichermaßen mörderisch und zivilisationszerstörend waren und Faschismus/National-Sozialismus keineswegs einfach „rechts“; heute und hierzulande werden beide Totalitarismen im Übrigen als politisch-korrekter, kulturrelativistischer „Humanitarismus“ fortgeführt, so dass Orwells „1984“ in weiten Teilen wie eine zeitgenössische Zustandsbeschreibung wirkt!

    Der linke Pöbel, extremistisch bis liberal, weiß nur zu genau, warum er gegen Historiker wie Baberowski, Ernst Nolte oder Stéphane Courtois („Schwarzbuch des Kommunismus“) anrennt. Um Wahrheit oder das Abbilden (historischer) Wirklichkeiten geht es den linksgedrehten Demagogen in Politik und Medien natürlich nicht, auch nicht, wenn sie regelmäßig nach jedem Islamischen Terroranschlag ihr stereotypes und abgeschmacktes Programm abfahren: 1.) Hat nichts mit ISlam zu tun; 2.) Die Leere daraus: Rechtspopulismus bekämpfen…

  131. „Im (russischen) Bürgerkrieg verschmolzen nicht nur Wahnvorstellungen und exzessive Gewaltpraktiken zu einer Synthese. In ihm wurde der stalinistische Funktionär geboren. Für Lenin, Bucharin, Sinowjew, Trotzki und ihren intellektuellen Anhang waren Gewalt und Terror nichts weiter als eine Abstraktion, eine chirurgische Operation, die am Gesellschaftskörper vollzogen wurde. Ihr Krieg war eine Auseinandersetzung zwischen imaginierten Kollektiven, und wahrscheinlich hatte Lenin von der elementaren und blutigen Gewalt, die durch diesen Terror angeregt wurde, überhaupt keinen Begriff. Für Stalin und seine Freunde aber erfüllten sich im Krieg Lebensträume, weil sie ungestraft verletzen und töten durften.“ Jörg Baberowski, VERBRANNTE ERDE – STALINS HERRSCHAFT DER GEWALT

    Eine abgehalfterte Linke, die Pol Pot und Mao verehrt(e), wie z. B. etliche grüne Führungspersönlichkeiten mit ihren K-Gruppen-Biographien, und die bis heute in Stalin den „großen Fortschrittsmenschen“ und in der DDR einen „ernstzunehmenden Gesellschaftsentwurf“ sieht, muss geradezu gegen eine unparteiische und ungeschönte Geschichtsforschung anstinken, besonders, wenn „man/frau“ mit demselben zivilisationszerstörerischen Fanatismus wie die Bolschewiki mit ihren „chirurgischen Operationen am Gesellschaftskörper“ zuhauf ISlamofaschistische Zuwanderer – „Flüchtlinge“ und „Familiennachzügler“ – ins Land lässt und auswildert, damit die ihre heimatlichen Bürgerkriegsszenarien bei uns ausleben können und die Mehrheitsbevölkerung „Scheiß-Deutschlands“ demographisch zurückdrängen – wenn die den Multikulti-Irrsinn auch mit fröhlicher Miene erwirtschaften muss.
    Aber mit der wirtschaftlichen Auspressung der „Werktätigen“ hatte noch kein linkes Regime jemals Probleme! Übrigens etwas anderes meint auch der SPD-Schulze mit seinem Gequargel von der „Solidargesellschaft“ nicht. Die einen arbeiten, die anderen erzeugen „Kopftuchmädchen“ und testosterongesteuerte Gewalttäter!

    Von diesem Zuzug, der dem Linkskartell hierzulande wirklich wie „geschenkt“ erscheinen muss (Goebbels-Eckardt, Grüne), erhoffen sie sich schließlich neue Mehrheiten und eine manipulierbare Retortenbevölkerung.
    Wenn ihnen ihre Muselfreunde mit ihren Faschoparteien wie AKP, MHP, Muslimbrüdern und Hamas da keinen Strich durch die Rechnung machen!

Comments are closed.