Die pazifische Felsenauster - hier eine Bank vor Sylt - droht längst, einheimische Arten wie Miesmuscheln zu verdrängen. Und was ist mit den Deutschen?
Die pazifische Felsenauster - hier eine Bank vor Sylt - droht längst, einheimische Arten wie Miesmuscheln zu verdrängen. Und was ist mit den Menschen?

Von FRITZ GRAF | Der Bundestag hat am 29. Juni 2017 ein Gesetz zur […] Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten verabschiedet. In der zugrundeliegenden europäischen Verordnung (die als europäisches Recht direkt auch ohne deutsches Umsetzungsgesetz in Deutschland Anwendung findet) stehen folgende Erwägungen zu den Gründen der Verordnung:

Das Auftreten gebietsfremder Arten […] an neuen Standorten ist nicht immer ein Grund zur Besorgnis. Ein erheblicher Teil von gebietsfremden Arten kann jedoch invasiv werden und ernsthaft nachteilige Folgen für die Biodiversität und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen sowie andere soziale und wirtschaftliche Auswirkungen haben, die verhindert werden sollten. […]

Invasive gebietsfremde Arten sind eine der größten Bedrohungen für Biodiversität und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen, vor allem in geografisch und evolutionär isolierten Ökosystemen (z. B. kleine Inseln). […]

Hier kommt der in der EU und Deutschland groß geschriebene Umweltschutz zur vollen Blüte, der ein Ausbreiten von Gebietsfremden managt und im Falle von negativen Auswirkungen sozialer und wirtschaftlicher Art Präventionsmaßnahmen vorsieht, die unter anderem die Verhinderung der Ausbreitung von Gebietsfremden vorsieht.

Der Leser schüttelt sich und traut seinen Augen nicht. Die EU-Verordnung gibt dem Leser keine Chance nach Fassung zu ringen und formuliert eine klare Zielsetzung:

Die Bedrohung, die von invasiven gebietsfremden Arten für die Biodiversität und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen ausgeht, kann unterschiedliche Formen annehmen wie beispielsweise gravierende Beeinträchtigungen heimischer Arten sowie der Struktur und Funktion des Ökosystems durch Veränderungen von Lebensräumen, […], Wettbewerb, Übertragung von Krankheiten, Verdrängung heimischer Arten in einem erheblichen Teil ihres Verbreitungsgebiets und durch genetische Effekte aufgrund von Hybridisierung.

Will diese Verordnung von Mischlingsehen und deren Abkömmlingen warnen und diese verhindern? Offensichtlich schon, wenn es um die heimische Tier- und Pflanzenwelt geht. Diese gesetzliche Intension steht diametral den Äußerungen und Planungen der EU und der deutschen Regierung und seinen jeweiligen Mitgliedern zur Migrantenkrise entgegen. So hat der werte Herr Bundesfinanzminister noch 2016 davon gesprochen, dass die Abschottung doch das ist, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Der Plan der EU unter Führung des EU-Kommissars für Migration, Dimitris Avramopoulos, sieht vor, dass bis zu 70 Millionen Migranten in den nächsten 20 Jahren nach Europa kommen sollen. Und diese Migranten sind eben Gebietsfremde, die offensichtlich nicht der hier besprochenen EU-Verordnung unterworfen werden, obwohl der Mensch als Primat den Säugetieren zuzuordnen ist und Tiere explizit dem Schutz der Verordnung unterworfen werden.

Problem der Verdrängung und Vermischung nur bei Tieren, nicht bei Menschen!

Offensichtlich sehen die Umweltschützer in Europa und Deutschland das Problem der Verdrängung und Vermischung nur bei Tieren, Pflanzen und anderen Lebewesen, nicht aber bei Menschen. Dort wird die Sachlage vollständig anders beurteilt, obwohl die Tiere, Pflanzen und anderen Lebewesen, die nach Europa einwandern, keine Sozialleistungen zur besseren Integration in Europa erhalten. Die EU, die Bundesregierung und Teile des Bundestages sind – was Tiere, Pflanzen und andere Lebewesen angeht – offensichtlich sehr rassistisch, damit rechtsradikal in ihrer Diktion. Dafür ist deren Verständnis bei Menschen offensichtlich eher vom Weltkommunismus und der Absicht getrieben, die europäische Kultur zu bereichern und die europäische Rasse zu „hybridisieren“. Der werte Herr Schäuble, der im Biologieunterricht nicht wirklich aufgepasst zu haben scheint, sieht ohne Zuwanderung gar eine Gefahr der Inzucht.

Die rechtskräftig beschlossene Verordnung ist in ihrer rassistischen Ausrichtung sehr eindeutig. So ist die Verordnung für alle invasiven gebietsfremden Arten anwendbar. Sie sieht neben der „Früherkennung“, der „Beseitigung“, der „Populationskontrolle“ auch die „Eindämmung“ vor, das „alle Maßnahmen zur Errichtung von Barrieren, die das Risiko, dass sich eine Population einer invasiven gebietsfremden Art verstreut und über das befallene Gebiet hinaus ausbreitet, minimiert“ zu ergreifen sind. Und Merkel will keine Grenzkontrollen für Migranten. Erstaunlich, zumindest nach dem Verständnis, dass die europäischen und deutschen Politiker zu dieser EU-Verordnung geäußert haben.

Umso erstaunlicher stellen sich die Vorgaben unserer Politik zur Migration dar, wenn das Kapitel Prävention im Artikel 7 (Beschränkungen) der EU-Verordnung herangezogen wird:

Invasive gebietsfremde Arten von unionsweiter Bedeutung dürfen nicht vorsätzlich

  1. a) in das Gebiet der Union verbracht werden, auch nicht zur Durchfuhr unter zollamtlicher Überwachung;
  2. b) gehalten werden, auch nicht in Haltung unter Verschluss;
  3. c) gezüchtet werden, auch nicht in Haltung unter Verschluss;
  4. d) in die, aus der und innerhalb der Union befördert werden, es sei denn, sie werden im Zusammenhang mit der Beseitigung zu entsprechenden Einrichtungen befördert;
  5. e) in Verkehr gebracht werden;
  6. f) verwendet oder getauscht werden;
  7. g) zur Fortpflanzung, Aufzucht oder Veredelung gebracht werden, auch nicht in Haltung unter Verschluss, oder
  8. h) in die Umwelt freigesetzt werden.

Die Besorgtheit der Umweltschützer ist allumfassend, was die Tier- und Pflanzenwelt angeht. Das Weltbild des staunenden Gutmenschen beginnt zu wanken, das des mündigen Bürgers ist spätestens jetzt eingestürzt. Doch das Regelwerk wird noch expliziter.

Die Verordnung sieht weiterhin Dringlichkeitsmaßnahmen, ein Überwachungssystem, amtliche Kontrollen, Früherkennung, die Wiederherstellung geschädigter Ökosysteme und eine Berichterstattung und Überprüfung vor. Im Übrigen lässt die Verordnung strengere nationale Vorschriften explizit zu, „um die Einbringung, Etablierung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten zu verhindern“.

Manch leidgeplagter Europäer vermisst sämtliche Maßnahmen oder zumindest das Einstellen der Förderung der Migration in Bezug auf andere invasive Gebietsfremde.

Und was sagen die Grünen dazu?

Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik der Grünen, beweist sich als, wie wir es von den Grünen gewohnt sind, besonders engagierte Umweltschützerin, wenn es um Tiere und Pflanzen geht, indem sie auf ihrer Internetseite zu dem in den Bundestag eingebrachten Gesetzesentwurf, den sie ablehnt, da sie schärfere Regelungen über einen Entschließungsantrag der Grünen forderte, schreibt:

Mit dem vorliegenden Durchführungsgesetz kommt die Bundesregierung der Verpflichtung nach, die EU-Verordnung über die Prävention und das Management der Einbringung und Ausbreitung invasiver gebietsfremder Arten in deutsches Recht umzusetzen. Das ist richtig und wichtig, da gebietsfremde invasive Arten eine zunehmende Bedrohung für die biologische Vielfalt darstellen. […]

Aber auch die gebietsfremden invasiven Arten sind eine zunehmende Bedrohung. […]

Dass die Bundesregierung in der letzten Sitzungswoche der Legislaturperiode endlich einen Gesetzentwurf vorgelegt hat, liegt jedoch nicht daran, dass sie die drängenden Probleme für die biologische Vielfalt erkannt hat, sondern vielmehr an einem drohenden Vertragsverletzungsverfahren durch die Europäische Union. Es wäre ja auch nicht das erste Vertragsverletzungsverfahren, welches gegen diese Bundesregierung im Bereich des Naturschutzes anhängig wäre.

Der nun vorliegende Gesetzentwurf hat solche gravierenden handwerklichen Fehler, dass es besser gewesen wäre, heute nicht darüber abzustimmen.

[…]

Gleiches gilt im Übrigen auch für die fehlenden Vorgaben bei Managementmethoden. Insgesamt muss es darum gehen, präventiv die Ein- und Ausbringung von invasiven Arten einzudämmen bzw. zu verhindern und nicht erst anzusetzen, wenn sich die Tiere oder Pflanzen bereits ausgebreitet haben. […]

Die Grünen sind eben die Besseren, die besseren Rassisten, wenn Umweltschutz, Tier- oder Pflanzenwelt thematisiert werden. Sicher ist nur eins. Die Politik der etablierten Parteien und die Aussagen von ihren Politikern entfernen sich mit Lichtgeschwindigkeit von der Realität und den Wählern getreu dem Motto:

Der EU-Raum – unendliche Regelungen. Wir schreiben das Jahr 2017. Dies sind die Abenteuer der leidtragenden Bevölkerung, die an die mit mehr als 400 Mann und Frau starken Besatzung des Bundestags vier Jahre lang auf Gedeih und Verderben gebunden und damit den Irrungen und Wirrungen dieser und der EU-Politiker ausgeliefert ist, egal was diese für ihre neue Welt zu erforschen, neues Leben in Form von Geschlechtern neben Mann und Frau gesetzlich zu verankern und neuen gebietsfremden Zivilisationen, die invasiv die heimische verdrängen, Lebensraum zu schaffen suchen. Viele Lichtjahre von der Realität in Europa entfernt, dringt die politische Elite in Deutschland und Europa in Bereiche vor, die nie ein demokratisch erzogener und denkender Mensch zuvor erahnen konnte.

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Invasoren- Ne ger und andere mohammads sind invasive gebietsfremde Arten ! stoppt Innvasoren! sonst die werde Euch vernichten.

  2. Dann müssen die Grünen auf eigenes Geheiß ja wohl aufhören, die Robinien (nordamerikanische Kapitalisten!) abzuhacken?

    Irre und abstrus, welcher ideologische Aufwand betrieben wird, um die Flutung Europas mit Arabern und Negern zu begründen!

  3. Umweltschutz beginnt an der Grenze zu Deutschland, damit die Primaten uns nicht mit krankheiten überschütten die bei uns schon seit jahrhunderten ausgerott sind. Deshalb Grenze zu zum schutze unserer Gesundheit.

  4. Schade, dass das nur die Tier- und Pflanzenwelt betrifft. Die Blümchen haben’s halt besser…
    Die Grünen haben sich ja auch gegen den Bau von Windrädern irgendwo in Mittelamerika ausgesprochen. Die damit verbundenen Einschränkungen wären den Einwohnern nicht zuzumuten.
    Den Deutschen aber schon, die ihre Nachbarschaft mit diesen Öko- Quirlen zu geschissen bekommen….

  5. Wer solche pathologisch veranlagte Pfarrerinnen hat, braucht sich über nichts mehr zu wundern:

    Ich hab gar nicht das Gefühl, dass Deutschland sich ändern muss. Es muss sich weiterentwickeln, auf neue Probleme neue Antworten finden. Es gibt in Deutschland wirkliche Mammutprobleme, auch durch die Flüchtlingskrise. Das wird sich nicht ändern. Wer in Afrika hungert oder keine Chance auf Frieden hat, kommt halt. Wer sagt denn, dass Deutschland den Deutschen gehört? Das ist ein Stück Land, das bewirtschaftet werden muss, damit die Menschen leben können. Ich glaube, da kommt noch viel mehr auf uns zu.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-09/bundestagswahl-waehler-eva-esche/komplettansicht

  6. Die pazifische Felsenauster – hier eine Bank vor Sylt – droht längst, einheimische Arten wie Miesmuscheln zu verdrängen. Und was ist mit den Menschen?

    Ich bin eine deutsche Miesmuschel und werde, mies wie ich bin, am Sonntag die einzige deutsche Tierschutzpartei wählen, die sich zur Wahl aufgestellt hat.

  7. Herr Schäuble, Merkel und Co. haben weiters nicht aufgepasst, dass gerade durch die gewollte Invasion von gebietsfremden Moslems aus Afrika und Asien die Inzucht gerade eingeschleppt wird. Hier wird massenhaft die Cousine oder der Cousin geheiratet und Kinder gezeugt. Die Ergebnisse sieht man dann und die Kosten die der deutsche Steuerzahler zwangsweise übernehmen muss auch. z. B. ein türk. Nachbar von mir hat mit seiner Cousine 3 schwer behinderte Kinder, Kosten für die Familie monatlich 30.000 EUR da eine 24 Stunden Betreuung nötig ist durch Krankenschwestern die sich ablösen. Stunde 45 EUR

    Und der Mann tut naktürlich nichts, lacht uns alle aus die für ihn die Gelder anschaffen

  8. es wird katastrophal werden. Sämtliche Terroranschläge können nicht so viel Schaden anrichten wie Gesetze die diesen Affen erlauben sich in Europa niederzulassen. Ignoranz der angestammten Bevölkerung gegenüber und die gleichzeitige Bevorzugung von dummen und gefährlichen Primaten die nicht einmal im geringsten gewillt sind sich zu „integrieren“. Integration ist nicht das Ziel dieser Menschen. Ihr Ziel ist die Eroberung breiter Landstriche.

  9. Invasive gebietsfremde Arten sind eine der größten Bedrohungen für Biodiversität …

    Tiere und Pflanzen sind eben zu dumm, darin auch eine Bereicherung zu sehen, die Chancen der Vielfalt zu erkennen.

  10. Die Inzucht der Muslime scheint den Hobby-Genetiker Rolli aka Schäuble nicht zu stören.

    Man sollte bei Rolli sowieso mal vorbeischauen, vielleicht hat er wieder dubiose Geldkoffer bei sich rumliegen.

  11. Apropos Tierwelt: hier wird mal wieder ausgerottet

    In einer Woche werden das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Nazis in den Deutschen Bundestag einziehen. Wir werden dafür sorgen, dass diese Brut in Deutschland nichts zu sagen hat

    Cem Özdemir gestern auf dem Grünen-Parteitag.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-21803.html
    (direkt am Anfang)

    Diese rassistische und volksverhetzende Dr*ecks*au gehört vor Gericht

  12. OT

    Radiotipp – wen es interessiert…

    DLF gerade live bis 11 Uhr 30
    Kontrovers
    Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
    Fade Debatten, spannende Wahl – Für wen stimmen jetzt die Unentschlossenen?

    Gesprächsgäste:
    Richard Hilmer, Meinungsforscher und Politikberater
    Anja Maier, Parlamentskorrespondentin „Die Tageszeitung“
    Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Magazins „Cicero“
    Am Mikrofon: Martin Zagatta

  13. Cendrillon 18. September 2017 at 10:11

    Er gehört vor Gericht und anschließend in seine Heimat abgeschoben!

  14. Das ist ein ekelhafter Pflanzenrassismus. Sowas mag doch die EU normalerweise nicht.
    Ich fordere eine Willkommenskultur für Pflanzen (und Tiere, da gibt es nämlich auch invasive Arten, z.B. eine neue Sorte Marienkäfer).

    Außerdem – bei Durchführung dieses Gesetzes würde man sich selbst massiv schaden. Das indische Springkraut nämlich, was jetzt an vielen Flußufern und ähnlichen Biotopen zuhauf wächst, ist eine wichtige Bienennahrungsquelle und ein Ersatz für die Zurückdrängung unserer heimischen Wildpflanzen, z.B. durch Überdüngung. Wenn die Biene stirbt, stirbt auch der Mensch! Aber die EU hat anscheinend ein wahnsinniges Interesse daran, sich selbst und die eigenen Lebensquellen zu zerstören.

  15. Wer solche pathologisch veranlagte Pfarrerinnen hat, braucht sich über nichts mehr zu wundern

    Die sind alle pathologisch: Merkel, Kardinal Marx, Kaesmann.

    Friedrich Nietzsche: „das Christentum ist ein Fluch auf das Leben„.

    http://www.nietzschesource.org/#eKGWB/AC

    Wir muessen nach der Ueberwindung dieser kommende gigantische Krise und das Amerikanische Imperium uns rueckbesinnen auf das klassische Altertum und dessen Werte.

    68-er = cultural Marxism = sekulaeres Christentum.

  16. Cendrillon 18. September 2017 at 10:10

    Als ich das gestern sah, stieg Haß in mir auf. Wäre ich im Publikum gewesen, hätte ich laut gerufen: „Du türkisches ***!“ Und es wäre fast das gleiche Wort gewesen, nur hätte ich D-Schwein statt Sau gesagt.

  17. Alucard 18. September 2017 at 10:03

    Ich habe das bereits gestern gelesen.

    Sie arbeitet hier:

    http://www.thomaskirche-koeln.de/

    WER SAGT DENN, DASS DIESE KIRCHE IHR, ODER DER EVANGELISCHEN KIRCHE GEHÖRT?

    Das ist ein Stück Land, das bewirtschaftet, oder zumindest bewohnt werden muß!

  18. Besonders Schlaue werden argumentieren,
    all das sei nicht vergleichbar,
    handele es sich doch in jedem Fall um Menschen.

    Erstes Gogglen führt (z.B.) auf spezielle Ameisen,
    nichts gegen Ameisen,
    dies ließe sich wohl auf viele Arten erweitern.

    „Argentinische Ameise“

    Hierzu der überaus rassistische Deutschlandfunk:
    http://www.deutschlandfunk.de/brueckenkopf-der-ameisen-invasion.676.de.html?dram:article_id=20494

    https://www.google.de/search?q=argentinische+ameise&rls=com.microsoft:de-DE:IE-Address&dcr=0&ei=UYK_Wd7kMoTzaLOxmsAH&start=0&sa=N&biw=1024&bih=519

    Eine Suche nach anderem regionsfremdem „Getier“ erspare ich mir.

  19. Bei der „Krone der Schöpfung“
    ist all das wohl weniger eine Sache der „regio“,
    sondern vielmehr eine der „religio“.

  20. diesen Özdemir einfach in die Türkei „verbringen“ Erdogan weiss schon in welche Zelle der passt, da braucht hier niemand einen Finger krumm machen

  21. Der Vergleich ist an den Haaren herbei gezogen.
    Es geht um Arten im Sinne der Biologie. Unterschiedliche Arten paaren sich nicht, bzw. zeugen keine Nachkommen, daher passt das Thema Mischehen wohl kaum dort hinein.

    Beim Mensch gibt es keine unterschiedlichen Arten, sondern nur eine. es gibt nur Rassen und alle Menschen sind untereinander kompatibel, was die Vermehrung angeht, soweit das biologische Geschlecht unterschiedlich ist.

    Im Übrigen sind auch wir nicht die Ureinwohner Deutschlands, sondern haben uns erst während der Völkerwanderungszeit hier festgesetzt, während wir die zahlenmäßig unterlegene Bevölkerung assimiliert und verdrängt haben.
    Allerdings gibt und gab es auch Situationen, wo die eingeborene Bevölkerung erfolgreich einer Zuwanderung standgehalten hat, bzw. diese dadurch verhindert hat.
    Es gibt sogar Situationen, wo zuerst eine fremde Zuwanderung stattgefunden hat, diese Zuwanderung dann aber von der Mehrheitsbevölkerung gestoppt und rückgängig gemacht wurde.

    Schauen wir mal mach Birma/Mayamar… Dort wird eine Zuwanderung gerade rückgängig gemacht. Warum? Weil die Zuwanderer Ärger machen/gemacht haben und sich eben doch deutlich von der Mehrheitsbevölkerung abheben.
    Schauen wir mal nach Ostmitteleuropa nach dem 2.WK: Auch hier wurde eigewanderte und seit längerem sesshafte Bevölkerung vertrieben um eine problematische Minderheit los zu werden.

    Der Mensch ist nun mal lieber unter seinesgleichen. Ist bei uns so eingebaut und hat sich in der Evolution als Verteil erwiesen. Vielleicht sollten wir das einfach akzeptieren und nicht ständig und krankhaft unser eigenes Ich bekämpfen

  22. Super Artikel! Dies hier ist offiziell vom Zoll:

    Voraussetzungen für die Einreise in die EU
    Hunde, Katzen und Frettchen aus Andorra, Färöer, Gibraltar, Grönland, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt müssen von einem Heimtierausweis begleitet werden, der den Bedingungen des Anhang III, Teile 3 und 4 der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 577/2013 entspricht.
    Dieser Heimtierausweis muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt das Tier muss mittels Tätowierung oder Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nummer im Pass eingetragen sein. Seit dem 3. Juli 2011 ist für neu gekennzeichnete Tiere der Microchip verpflichtend. Darüber hinaus muss aus dem Heimtierausweis hervorgehen, dass ein gültiger Tollwutschutz vorliegt.
    Erfolgt die Einreise aus Drittländern, die im Anhang II Teil 2 der Durchführungsverordnung (EG) Nr. 577/2013 gelistet sind, so gilt:
    • Jedes Tier muss durch eine deutlich erkennbar Tätowierung oder durch einen Microchip (dieser ist seit 3. Juli 2011 für neu gekennzeichnete Tiere verpflichtend) gekennzeichnet sein (Technische Anforderungen an den Transponder (PDF, 32 KB, nicht barrierefrei)).
    • In der Tiergesundheitsbescheinigung muss der gültige Impfschutz gegen die Tollwutnachgewiesen werden. Die Gültigkeitsdauer des Impfschutzes richtet sich nach den Angaben des Herstellers. Fragen Sie hierzu gegebenenfalls Ihren Tierarzt. Eine Erstimpfung muss mindestens 21 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein.
    • Voraussetzung für die Einreise ist, dass die Tiere in Begleitung einer verantwortlichen Person reisen. Die begleitende Person muss eine schriftliche Erklärung darüber abgeben, dass die Verbringung des Tieres nicht dem Verkauf oder Besitzerwechsel dient.
    • Die Einfuhr darf nur auf direktem Wege erfolgen. Sollten beim Transport nicht-gelistete Drittländer passiert werden, so hat der Halter oder der Bevollmächtigte in einer Selbsterklärung zu bestätigen, dass das Tier bei der Durchreise keinen Kontakt zu Tollwut-empfänglichen Tieren hatte und dass es das Beförderungsmittel oder den Flughafen nicht verlassen hat.
    Ist das Herkunftsland nicht gelistet und somit die dortige Tollwutsituation und ihre Überwachung unklar oder bedenklich, so gilt zusätzlich Folgendes: … usw. kann nachgelesen werden:

    https://www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZootiere/Heimtiere/_Texte/HeimtiereEinreiseregelung.html

    Und?! Wurde DAS bei all denen berücksichtigt, die seit 2015 einfach so über die Grenze gelatscht sind??

    Wieso muss ich eigentlich bei Flugreisen den Pass vorlegen? Wieso wird mein Gepäck durchleuchtet? Wieso muss ich die Schuhe im Security-Bereich des Airports ausziehen und werde abgetastet? Wieso muss ich elektronische Geräte separat aus dem Koffer vorlegen? Wieso wird mir ein Glas Marmelade im Handgepäck konfisziert (wie neulich in Köln). Wieso wird mein gesamtes Gepäck nach Sprengstoff oder Suchtmitteln mit kleinen Paierblättchen abgetupft? Für all die, die seit 2015 kamen, galt das nicht. Ich will Gleichstellung!!

  23. Cendrillon
    Apropos Tierwelt: hier wird mal wieder ausgerottet

    In einer Woche werden das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Nazis in den Deutschen Bundestag einziehen. Wir werden dafür sorgen, dass diese Brut in Deutschland nichts zu sagen hat
    Cem Özdemir gestern auf dem Grünen-Parteitag.

    Das zeigt, daß sie mit ihrem Latein am Ende sind.
    Jetzt ist ihnen nur noch die NAZI – KEULE geblieben,
    woran sie sich festklammern können.
    Die Antwort darauf werden diesem MÖCHTEGERN – SCHWABEN
    nicht zuletzt diejenigen DEUTSCHEN Leistungsträger geben,
    die sich in Behörden, Krankenhäusern und Vereinen mit
    diesem UNZIVILISIERTEM MOB herumschlagen muß.
    Ich habe neulich mit einer Krankenschwester gesprochen,
    die über die Zustände in deutschen Krankenhäusern sprach.
    Der Krankenstand unter dem Personal war noch nie so hoch,
    weil die Leute das gar nicht mehr aushalten.
    Dieser Mob führt sich auf, wie die Axt im Walde.
    Das Personal hat regelrechte Angst.
    Und da bin ich ganz sicher, daß all diese Menschen nicht zu den
    ANGEBLICH 95% UNENTSCHLOSSENEN
    gehören, die nicht wissen, wo man das Kreuzchen macht.

    HERRSCHAFTEN ZIEHT EUCH WARM AN

  24. @schrottmacher 18. September 2017 at 10:32

    Sorry,
    du warst noch am Tippen.
    Um eine Bestätigung hatte ich nicht gebeten, ich schwör´! …Elend!… 🙂 😉

  25. Wenn es noch eines weiteren Beweises für die himmelschreiende Verlogenheit und Bigotterie von Merkel, der GroKo, dem Altparteienkartell, der EU und den alle Vorgenannten bauchpinselnden Mainstream-Medien bedurft hätte…

  26. @Cendrillon … at 10:10

    ‚… wieder Nazis (strafbar in Israel & glaube auch in Deutschland https://www.welt.de/politik/ausland/article123903689/Jemanden-Nazi-zu-nennen-wird-in-Israel-strafbar.html) in den Deutschen Bundestag einziehen. WIR (RaSSquran.com/98/6-7isten ‚die Grünen‘) werden dafür sorgen (wie die Linken, ‚Nazis aufs Maul‘), dass diese Brut(strafbares Gelaber von Laberhannes von cem özdimier) in Deutschland NICHTS zu sagen hat.‘

    Faschist Cem Özdemir gestern auf dem Grünen-Parteitag.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-21803.html
    (direkt am Anfang)

    Diese rassistische und volksverhetzende Dr*ecks*au gehört vor Gericht

  27. Alucard 18. September 2017 at 10:03

    Wer in Afrika hungert oder keine Chance auf Frieden hat, kommt halt. Wer sagt denn, dass Deutschland den Deutschen gehört? Das ist ein Stück Land, das bewirtschaftet werden muss, damit die Menschen leben können.

    Ich „argumentiere“ mal im Eva-Esche-Stil:
    Wer Samenstau hat, der vergewaltigt halt.
    Wer kein Geld hat, der stiehlt und raubt halt.
    Wer wütend ist, der mordet halt.
    Wer sagt denn, dass das Geld der EKD der EKD gehört?
    Wer sagt denn, dass die Kirche von Eva Esche der EKD gehört?
    Wer sagt denn, dass die Gesundheit und das Leben von Eva Esche ihr gehören?

    Was für eine durchgeknallte alte Zauselhexe!

  28. OT

    Gerade DLF live – Hörerdiskussion über „unenschlossene Wähler“

    Richard Hilmer, Meinungsforscher und Politikberater, sieht die AfD bei 15%

  29. Aus der EU verordnung…
    (18)
    Die mit invasiven gebietsfremden Arten verbundenen Risiken und Problematiken stellen eine grenzübergreifende Herausforderung dar, die die gesamte Union betrifft. Daher muss ein unionsweites Verbot erlassen werden, das die vorsätzliche oder fahrlässige Einbringung in die Union, die Reproduktion, die Aufzucht, den Transport, den Erwerb, den Verkauf, die Verwendung, den Tausch, die Haltung und die Freisetzung invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung untersagt, damit ein frühzeitiges und konsequentes Vorgehen in der ganzen Union gewährleistet ist, das Verzerrungen des Binnenmarkts verhindert und dafür sorgt, dass die in einem Mitgliedstaat getroffenen Maßnahmen nicht durch Untätigkeit in einem anderen Mitgliedstaat zunichte gemacht werden.

    Nürnberg lässt Grüßen…..

  30. Die Grünen sind mit ihren Ideen von einer besseren Welt gescheiter. 40 Jahre sind genug mit Fehlschlägen und leeren Versprechungen. Heute sind die Grünen nur noch Populisten und letztendlich die „Verlierer rein gehirnmäßig“. Ihre Unverschämtheiten, „dass alle AFD-Wähler Nazis seien“, machen sie völlig unwählbar. Wer wie die Hitlerjugend eine links-grüne Gesinnung für alle in den Schulen will, der ähnelt sehr der NSDAP mit ihrem Einheitsbrei von Staats wegen!

  31. Viele gebietsfremde invasive Arten, werden im deutschen Sozialsystem heimisch:

    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

  32. OT, betr.: Eva Esche
    Sieben Fotos, die aus Platzgründen nicht veröffentlicht werden konnten

    Eva Esche wäscht sich die Hände in der Küche der Thomaskirche in Köln.
    Eva Esche trinkt schon wieder Kaffee in der Thomaskirche in Köln.
    Eva Esche sammelt sich in der Thomaskirche in Köln.
    Eva Esche putzt sich die Nase in der Thomaskirche in Köln.
    Eva Esche steht für einen Moment nur mal so rum in der Thomaskirche in Köln.
    Eva Esche muß mal in der Thomaskirche in Köln.
    Eva Esche guckt ernst in der Thomaskirche in Köln.
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-09/bundestagswahl-waehler-eva-esche/komplettansicht

  33. Cendrillon 18. September 2017 at 11:16

    Kleine Korrektur. Schwennicke sprach von 15 Prozent, während Hillmer die 12 Prozent der ARD für eine Art „Obergrenze“ hält, auch wenn er leicht höhere Werte nicht ausschließen will.

  34. @ Cendrillon 18. September 2017 at 10:10

    Cem Özdemir gestern auf dem Grünen-Parteitag.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-21803.html
    (direkt am Anfang)
    ————————————————————————————

    Das ist ja unglaublich. Ich verstehe seit Monaten immer mehr, was sich von 1930 bis 33 abgespielt hat und warum man solchen Hetzern rigoros das Handwerk legen muss. Und hat man dann ja auch ab 33.

  35. VORSICHT!!!

    Dieser Artikel ist der Fettnapf, in den wir tappen sollen!

    Man darf Gattungen/Arten/Rassen zool. (ICZN) und botanisch (ICN/ICBN) nicht durcheinanderwerfen.

    Das passiert bei Linken und in diesem Artikel genauso.

  36. VORSICHT!!!

    Dieser Artikel ist der Fettnapf, in den wir tappen sollen!

    Man darf Gattungen/Arten/Rassen zool. (ICZN) und botanisch (ICN/ICBN) nicht durcheinanderwerfen.

    Das passiert bei Linken und in diesem Artikel genauso.

  37. „In einer Woche werden das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg wieder Nazis in den Deutschen Bundestag einziehen. Wir werden dafür sorgen, dass diese Brut in Deutschland nichts zu sagen hat
    Cem Özdemir gestern auf dem Grünen-Parteitag.“

    Nun ja, die Grünen Nazis sitzen hoffentlich dann auch nicht mehr im Bundestag, also braucht sich der Ätzmir keine Sorgen mehr machen. Wenn der liebe Gott es so will, wird der grüne Abschaum endlich still!

  38. Waldeslust 18. September 2017 at 10:56

    Mir wurde über den Link zufällig auch dieses Video angezeigt:

    https://www.youtube.com/watch?v=QoWp53xD_x4

    Da mußte ich aber zwei Mal hinhören, das ist ja sowas von krass, was dieses häßliche, degenerierte Ding da von sich gibt, wo ist denn da bitte der Verfassungsschutz?
    Und das sind die linken Friedensapostel, die redundant in DDR1 und DDR2 Talkshows vor rächter Gewalt warnen? Mehr Verarschung geht ja kaum noch!

  39. „Problem der Verdrängung und Vermischung nur bei Tieren, nicht bei Menschen!“^

    Ich habe das hier schon so oft geschrieben, aber ihr kapiert es offensichtlich nicht. Ständige Wiederholungen bin ich auch leid, lesen könnt ihr überdies eher weniger.

    Verdrängt werden Deutsche, nicht „Menschen“. „Vermischt“ werden sollen auch nur Deutsche, keine „Menschen“. Türken bleiben unter sich, oft genug sogar in der eigenen Familie. Solche Formulierungen sind so hohl wie die von dem Törken im Erdowahn-Knast, der trotz Millionen von Türken, auch paß-deutschen Törken, nach dem Deutschensterben als „Völkersterben der schönsten Art“ ein Land ohne Volk sehen will. Dann ist zwar das „Staatsvolk“ weg, aber nicht das, das sich aus allen zusammensetzt, die gerade hier leben.

  40. Bioinvasive Neozoen

    mußte mal gesagt werden

    Demnächst nach der Wahl werden sie hier aufschlagen , noch hält man sie auf Lager

  41. Da es nur EINE Menschenart gibt, gibt es leider keinen EU-Invasionsschutz gegen Afrikaner und Asiaten. Allerdings wird neuerdings in der Wissenschaft diskutiert, ob der Neandertaler tatsächlich ausgestorben ist. Sollte dies nicht der Fall sein, haben wir es in Europa mit einer eigenständigen Menschenart zu tun, die dringend vor dem Aussterben geschützt werden muss.

  42. Die Neandertalerforschung besagt, dass die Europäer auf jeden Fall ein besonderes Genom haben:

    Die Neandertaler sind vor etwa 40.000 Jahren ausgestorben, doch in den Genomen heute lebender Menschen aus Europa und Asien befinden sich noch etwa ein bis drei Prozent Neandertaler-DNA. Wissenschaftler haben jetzt DNA aus einem 37.000 bis 42.000 Jahre alten menschlichen Unterkiefer aus der Oase-Höhle in Rumänien untersucht und im Genom dieser Person sechs bis neun Prozent Neandertaler-DNA gefunden – mehr als bei jedem anderen bisher sequenzierten Menschen. Da lange Abschnitte der Chromosomen dieses Individuums vom Neandertaler stammen, schätzen die Forscher, dass er vor vier bis sechs Generationen einen Neandertaler-Vorfahren in seinem Stammbaum hatte. Dies belegt, dass einige der ersten modernen Menschen, die nach Europa kamen, sich mit den dort lebenden Neandertalern vermischten.

    https://www.mpg.de/forschung/homo-sapiens-neandertaler-vermischung-europa

  43. DER ALTE Rautenschreck
    18. September 2017 at 11:41

    Ich wiederhole:

    Letzte Woche:

    Warum ich jedem auf die Nase binde, dass ich AfD wähle:

    1) Weil ich helfen will, Zwangsehen zumindest in Deutschland wieder abzuschaffen, wenn ich es schon nicht weltweit kann!

    https://m.youtube.com/watch?v=tKQMQpG-1xo
    –>Sabatina James singt gegen Frauenverachtung und Zwangsehe

    2) Weil ich Hamed Abdel Samad und seine Freunde ernst nehme!

    3) Weil ich diese perversen Holocaustverharmlosungen a’la „Jeder Meinungsgegner ist ein Nazi“, die sich sogar gegen fast alle nichtdeutschen Länder erhebt (Deutschland über alle! – das fehlende „s“ ist Absicht) satt habe!

    4) Weil ich es satt habe, dass Weiße den Islam auf eine Hautfarbe reduzieren!

    5) Weil ich die Schnauze davon gestrichen voll habe, dass sich gerade weiße Männer (!!!) vor die weiblichen Opfer des menschenfeindlichen Islams stellen und behaupten, diese Frauen hätten diffuse Ängste und der Islam erhöht die Frauen.

    6) Weil ich diese scheinheiligen, heuchlerischen Feministen nicht mehr ertrage, die Mädchen und Frauen den islamischen Männern als Haremsspielzeug überreichen!

    7) Weil ich nicht mehr mit ansehen kann, dass es deutsches klatschendes Publikum gibt, wenn Moslems behaupten, die Juden vergiften das Trinkwasser und gehören deshalb ins Gas!

    8) Weil alle Menschen gleich sind und ich es nicht ertrage, wenn Menschen sich über andere erhöhen (Sure 49/13)!

    9) Weil der Homo Sapiens eine Art ist und jede Rasse dieser Art angehört, sich deshalb auch so benehmen kann, aber unsere „Antirassistixe“ behaupten, diese kleinen, niedlichen afrikanischen Äffchen können noch nicht einmal einen Stift halten und bedürfen deshalb besonderer Fürsorge, damit man ihnen das Stifthalten beibringen kann.

    https://m.youtube.com/watch?v=HqFAFTe5NKQ

    ICH WÄHLE AFD WEIL (!!!) ICH KEIN NAZI BIN!
    ICH WÄHLE AFD WEIL (!!!) ICH KEIN RASSENFEINDLICHES ARSCHLOCH BIN!
    ICH WÄHLE DIE AFD WEIL (!!!) ICH ANTIFASCHIST BIN!
    ICH WÄHLE AFD WEIL (!!!) ICH FEMINIST BIN!

    Zu allen vier Aussagen gibt es einen Umkehrschluss!

  44. Wo wären wir heute ohne die bei und ins Land eingeführte Katoffel? LOL
    Bockmist ist das alles, was die EU da macht.

    Man kann das in einer Zeit der Globalisierung gar nicht nicht kontrollieren.
    So sind nachweislich schon in kanadischen Gewässern chinesische Fischarten und anderes biologisches/mikroskopisches Getier über Balasttanks eingeschleppt, die die heimische Fauna in diesen Gewässern bereits dominiert und zur rehelrechten Plage geworden ist.
    Pflanzensamen, die begeisterte Wanderer in den Ritzen ihrer Stiefelsohlen weltweit ein oder besser gesagt verschleppten.
    Alles unwissentlich und im Verborgenen geschehen.
    Natural eine Katastrophe, der dem Hype der Globalisierung geschuldet ist.
    Irgendwo ist halt immer ein Harken dran! LOL

    Genauso wird man sich irgendwann an den „Urdeutschen“ und an seine gewisse Eigenschaften erinnern und ihn wieder herbeibeten. Also mal schon jetzt die Gene sichern und Kryo einfrieren, dann kann man ihn ja bei Bedarf wieder Clonen und auferstehen lassen. LOL

    Die Vergangenheit hat uns deutlich gezeigt, dass man lieber niemals der Naur ins Handwerk fuscht. Das rächt sich bitterlich!
    Aber diese Erfahrung müssen/werden diese Polit Schlauberger alle noch machen.

  45. Ich versuchs nochmal ohne Fehler:
    Wo wären wir heute ohne die bei und ins Land eingeführte Kartoffel? LOL
    Bockmist ist das alles, was die EU da macht.

    Man kann das in einer Zeit der Globalisierung gar nicht nicht kontrollieren.
    So sind nachweislich schon in kanadischen Gewässern chinesische Fischarten und anderes biologisches/mikroskopisches Getier über Balasttanks eingeschleppt, die die heimische Fauna in diesen Gewässern bereits dominiert und zur regelrechten Plage geworden ist.
    Pflanzensamen, die begeisterte Wanderer in den Ritzen ihrer Stiefelsohlen weltweit ein oder besser gesagt verschleppten.
    Alles unwissentlich und im Verborgenen geschehen, aus reinem Versehen.
    Natural eine Katastrophe, der dem Hype der Globalisierung geschuldet ist.
    Irgendwo ist halt immer ein Harken dran! LOL

    Genauso wird man sich irgendwann an den „Urdeutschen“ und an seine gewisse Eigenschaften erinnern und ihn wieder herbeibeten. Also mal schon jetzt die Gene sichern und Kryo einfrieren, dann kann man ihn ja bei Bedarf wieder Clonen und auferstehen lassen. Hoffentlich gibst nie Klima äh….Tauwetter bzw. Stromausfall! LOL

    Die Vergangenheit hat uns deutlich gezeigt, dass man lieber niemals der Natur ins Handwerk fuscht. Das rächt sich bitterlich!
    Aber diese Erfahrung müssen/werden diese Polit Schlauberger alle noch machen.

Comments are closed.