Koalitionsverhandlungen sind politikfreie Zeit. Die Parteien verhandeln, keiner traut sich aus der Deckung. Nichts geschieht. Auf jeden Fall nicht öffentlich. Deshalb heute der Blick nach draußen. Denn dort, in Spanien, passiert viel, ungeheuer viel. Die Katalanen wollen raus. Sie haben keine Lust mehr, einen Staat mitzufinanzieren, der ineffizient und bürokratisch ist. Sie wollen wieder Herr im eigenen Haus sein. Eigenen Haus – das ist der Grundgedanke der Demokratie, der Volksherrschaft. Jedes Volk soll über sein Schicksal selbst entscheiden. (Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest)

Siehe auch zum Thema diese Artikel von Dr. Gudrun Eussner:

» Islamisierung Europas von Katalonien aus (2015)
» Katalonien auf dem Weg ins Kalifat (Aug. 17)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

128 KOMMENTARE

  1. Ich kann der Begeisterung für die mögliche Abspaltung Kataloniens vom spanischen Gesamtstaat nichts abgewinnen. Zudem fördert es die weitere Islamisierung Europas.

  2. Alles richtig, ich frage mich nur, warum so viele Bückbeter nach Barcelona & Umgebung reingelassen wurden.

  3. Natürlich ist eine Separierung wenig sinnvoll. Nur, warum gibt es vermehrt diese Strömungen in Europa? Nicht wegen Europa sondern wegen der die Völker entmündigenden EU. In einem Europa der Vaterländer, der nationalen Kulturen müßte keine Volk sich aus einem ausufernden Staat entlassen …

  4. OT/Rapefugees:

    Frau wird von einem Neger (?) nachts überfallen, kann sich befreien und schreit um Hilfe.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.filderstadt-unbekannter-greift-junge-frau-an.1d969f5b-8410-4d10-be58-db21961076e1.html

    „Er ist etwa 1,75 Meter groß, hat dunkle, kurze Haare und einen dunklen Teint.

    Bekleidet war er mit einer hellblauen Jeans, dunklen Turnschuhen sowie mit einem dunklen Parka mit aufgezogener Kapuze. Er sprach gebrochen deutsch.“

    Ammianus Marcellinus meint: verbietet endlich Sonnenstudios, da das exzessive bräunen offensichtlich kriminell macht. Wie sonst sind diese Täterbeschreibungen zu verstehen?

  5. Benn Lee 8. Oktober 2017 at 09:23

    Ich kann der Begeisterung für die mögliche Abspaltung Kataloniens vom spanischen Gesamtstaat nichts abgewinnen. Zudem fördert es die weitere Islamisierung Europas.

    Warum das ❓

  6. Ammianus Marcellinus 8. Oktober 2017 at 09:33

    OT/Rapefugees:

    Frau wird von einem Neger (?) nachts überfallen, kann sich befreien und schreit um Hilfe.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.filderstadt-unbekannter-greift-junge-frau-an.1d969f5b-8410-4d10-be58-db21961076e1.html

    „Er ist etwa 1,75 Meter groß, hat dunkle, kurze Haare und einen dunklen Teint.

    Bekleidet war er mit einer hellblauen Jeans, dunklen Turnschuhen sowie mit einem dunklen Parka mit aufgezogener Kapuze. Er sprach gebrochen deutsch.“

    Ammianus Marcellinus meint: verbietet endlich Sonnenstudios, da das exzessive bräunen offensichtlich kriminell macht. Wie sonst sind diese Täterbeschreibungen zu verstehen?

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  7. Ich halte die Abspaltung Kataloniens für richtig.
    Sie wollen nicht im Boot sitzen wenn der EURO verreckt, sie wollen nicht mithaften, sie wollen sich nicht von Madrid und Brüssel bevormunden lassen. Es sind die gleichen Motive wie beim Brexit.
    Und Selbständig, mit eigener Währung gehts ihnen wirtschaftlich noch besser.
    Ich rate dem Herrn Puigedemont eigene Polizei und Sicherheitskräfte aufzustellen (falls er das noch nicht gemacht hat), wenn er am Dienstag die Unabhängigkeit ausrufen sollte. Falls er keine bewaffnete Kräfte hat, wird die Unabhängigkeit Kataloniens nicht lange dauern.
    Etwas Ankündigen und nicht die nötige Macht zur Umsetzung zu haben wäre ziemlich stümperhaft.
    Nur mit Worten oder Gewaltlos wird es keine wirkliche Unabhängigkeit geben, dass muss den Katalanen klar sein.

  8. Herr im eigenen Haus. Man sollte aber festhalten, dass Herrschaft was mit herrschen zu tun hat und das steht nur den Politikern zu nicht dem gemeinen Volk. Diese Menschenart haben ein Gespür dafür ihre Untertanen so zu manipullieren damit ihre Macht erhalten bleibt. Der letzte Akt ist dann Einschüchterung und Anwendung von Gewalt, Katalonien ist das beste Beispiel in jüngster Zeit.

  9. Alles schon einmal dagewesen und aus den Fehlern von damals gelernt.
    Auch die Sowjetunion oder Jugoslawien waren künstliche Gebilde.
    Obwohl es massenhafte Umsiedlungen von Russen in z.b. den baltischen Staaten gab, hatten sich Letten, Litauer usw ihre Identität bewahrt und die Unabhängigkeit von der Sowjetunion durchgesetzt.
    Hätte es keine Kroaten, Serben, Georgier, Kasachen usw. gegeben, die ihre eigene kroatische Identität beanspruchen und somit eigenen Staat, gäbe es diese künstlichen Staaten noch heute.
    Die EU hat gelernt, um ihr künstliches Staatenmonster zu erhalten, muss Identität verschwinden.
    Die Katalanen dürften den EU Bürokraten deswegen ein groll sein, zeigen sie doch, dass Sie richtig liegen, mit ihrer Theorie. Vermutlich werden nun Pläne geschmiedet, um die Identität der europäischen Völker noch schneller einzustampfen.
    Die Beweggründe der Katalanen, für eine Abspaltung, sind erst einmal zweitrangig, sondern alle europäischen Völker sollten ihre Lehren aus dem Verhalten der spanischen (EUgesteuerten) Regierung ziehen.
    Die friedliche Teilung des sowjet. Satellitenstaates Tschecheslowakei wurde damals bejubelt und überaus positiv gesehen (Selbstbestimmung der Völker). Wenn es aber im eigenen Haus rumort, werden Demokraten bei der Wahl mit Polizeigewalt von ihrem Votum abgehalten. Finde den Fehler :

    Artikel vom 1 .1. 2013
    Ende der Tschechoslowakei
    Bruderstaaten feiern Trennung

    Selten ist die Spaltung eines Landes so friedlich verlaufen wie die der Tschechoslowakei. 1993 wurden die Regionen Tschechien und Slowakei voneinander unabhängig. Zum Jahrestag wird klar, dass beide Staaten nun eine Freundschaft verbindet

    http://www.n-tv.de/politik/Bruderstaaten-feiern-Trennung-article9877951.html

  10. Ich muß es einfach auch hier posten… Ist wischtisch…
    Auch heute wieder mein Tipp für beste Sonntagsunterhaltung:
    Schwachmatos „Partei“tag live im Internet! http://www.nrwjusos.de/
    Das ist der Todesstoß für politisches Kabarett in Deutschland!
    Zitat: „Liebe Menschen…“, „Liebe Genossinnen und Genossen…“, „Den demokratischen Sozialismus gibt es nur mit linken Mehrheiten…“; „Glück auf…“

  11. Zum ersten Mal hat mich Nicolaus Fest
    richtig enttäuscht:
    Mit seinem Bekenntnis zur katalanischen
    „Unabhängigkeit“ hat er sich und der
    AfD einen Bärendienst erwiesen.

    Wie kann er so klar Position beziehen,
    ohne sich vorher genau zu informieren?

    Wenn er von den Katalanen als „Volk“
    spricht, das „gegen Einwanderung“ wäre,
    sollte er wissen, daß sich unter (!) 50% der
    „Abstimmungsberechtigten“ ausschließlich
    gegen andere Spanier als Mitbürger
    erklären.
    Die (angebliche) demografische Lücke soll
    ausschließlich durch forcierte Zuwanderung
    aus Afrika und vor allem aus mohammeda-
    nischen Ländern geschlossen werden !

    Dies obwohl in vielen Städten und Dörfern
    rund um Barcelona die Zahl der Mohamme-
    daner schon um und sogar über 50%
    beträgt, Moscheen überall wie Giftpilze
    spriessen, die Burkhas und Salafistenbärte
    das Straßenbild dominieren.

    Weiß Herr Fest nicht, daß die – nebenbei
    schwer mafiöse – „Elite“ Kataloniens zu den
    glühendsten Befürwortern des EU-Alptraums
    zählen und sofort in diese Wahn-Gemeinschaft
    aufgenommen werden wollen?

    Diese gesamte „Bewegung“ wird seit Jahren
    von Soros-(wie anders?)-finanzierten „NGOs“
    finanziert und die Menschen dort fortwährend
    durch entsprechende mediale Gehirnwäsche
    manipuliert.

    Eigentlich fand ich es schade, daß Herr Fest
    hier in Berlin weder als Direkt- noch als Listen-
    kandidat für die AfD in den Bundestag
    gewählt wurde.
    Mein Bedauern hält sich nach diesem Schnell-
    schuß nunmehr in Grenzen.
    Wirklich schade, aber der sonst doch so
    talentierte Mann ist ja noch jung an Lebens-
    jahren und durchaus lernfähig, das hat er ja
    in der Vergangenheit bewiesen.

  12. Sollten in Katalonien Moslems leben (und zwar in übermäßiger Zahl) wäre das was der Fest da erzählt ja mechanistischer Unfug. Denn dann hätte er ja die Motive der Katalanen in jedem Fall falsch dargestellt. Aber ich meine, dass kann man entschuldige, denn die Position der AfD für Deutschland wird dadurch ja nicht falsch. Aber es ist eben so, dass Leute, die nachdenken, aber das BRD-System nicht korrekt erfassen der AfD daraus einen Strick drehen können. Iss einfach so. Aber spielt keine große Rolle.

  13. „yps 8. Oktober 2017 at 09:49
    Ich muß es einfach auch hier posten… Ist wischtisch…
    Auch heute wieder mein Tipp für beste Sonntagsunterhaltung:
    Schwachmatos „Partei“tag live im Internet! http://www.nrwjusos.de/

    Danke für diesen Schock. Soeben spricht ein junger Mullah.

  14. Sollte Seehofer heute nicht mit konkreten Maßnahmen zur Beendigung und Rückführung der Invasion aus Berlin zurück kommen, braucht er sich in Bayern nicht mehr zu sehen lassen.
    Für Horsti ist heute Schluß mit Lustig und ein Jamaika wird es mit Söder nicht geben!
    Und Sie sagen Koalitionsverhandlungen sei politikfreie Zeit.

  15. @alexandros

    Wen der Osten nicht spurt, macht Berlin eben ohne den Osten. Eine Jamaika-Koalition ist eine Regierung ohne den Osten.

    Die CSU ist im Osten nicht angetreten, die Grünen haben im Osten nicht mal die 5-Prozent geschafft, CDU und FDP kommen im Osten zusammen auf lächerliche 35 Prozent.

  16. Und in 30 Jahren erklären dann die türkisch-islamischen Gebiete das Verlassen der Rest-BRD. Kann man sich kaum vorstellen, aber das konnte man sich ja vieles nicht.

  17. @ Kooler 8. Oktober 2017 at 10:00
    Meine Hoffnung ist, dass der Protest im Osten in den Westen strahlt und die Menschen im Westen endlich aufwachen. Dies ist in Bayern, Baden-Württemberg und teilen von NRW bereits der Fall.

  18. alexandros 8. Oktober 2017 at 10:16

    War dann die Keilerei vor Knossos vor 1684 oder vor 2350 Jahren?

  19. Benn Lee 8. Oktober 2017 at 09:23
    Ich kann der Begeisterung für die mögliche Abspaltung Kataloniens vom spanischen Gesamtstaat nichts abgewinnen. Zudem fördert es die weitere Islamisierung Europas.
    ————————————————————————————————————————
    Wie auch immer, es gilt das Selbstbestimmungsrecht der Völker, dem höchstem aller Rechte!
    Es ist einzig und allein die Entscheidung des Katalanischen Volkes.
    Wir sollten uns alle der Verfassungsgebenden Versammlung anschließen (Verfassungsgebende-versammlung.com)

  20. Ich habe persönliche Beziehungen nach Katalonien und kann sozusagen „direkt von der Quelle“ berichten. Der Unglücksrabe Rajoy hat es geschafft all jene Katalonen, die bei Spanien bleiben wollten, gegen sich aufzubringen. Reife Meisterleistung. Wahrscheinlich lässt Rajoy sich von Mutti höchstpersönlich beraten.

    Man kann ein ganzes Volk nicht demütigen, wie es Rajoy und sogar der König getan haben. Sowas vergessen die Leute nicht. Und mit Gewalt geht gar nichts. Der Konflikt wird weiter schwelen. Und je mehr grosse spanische Firmen aus Katalonien zum Abzug gezwungen werden herausgehen, desto enger schließen sich die Katalonen zusammen. Die Reihen schließen sich.

    heute · So, 8. Okt · 12:03-12:45 · Das Erste (ARD)
    Presseclub

    Stürzt Katalonien die EU in eine neue Krise? – Diskussionsleitung: Volker Herres

    Nach dem Referendum der Katalanen steckt Spanien in einer Staatskrise. Madrid und Barcelona wirken wie zwei aufeinander zufahrende Züge, die keiner aufhalten kann. Der spanische Ministerpräsident Rajoy beharrt auf der in der Verfassung garantierten Einheit des Landes, was die katalanische Regierung aber nicht kümmert: Sie will am kommenden Montag die Unabhängigkeit ausrufen. Droht dann mitten in Europa ein Bürgerkrieg? Der Konflikt ist aber nicht nur innenpolitisch brisant, sondern auch für ganz Europa von zentraler Bedeutung. Denn die Katalanen stehen mit ihrem Unabhängigkeitsstreben nicht allein. Die Basken, Flamen, Schotten und Nordiren träumen alle den Traum der wiedererlangten Souveränität. Die EU-Kommission hat den katalanischen Separatisten bisher die kalte Schulter gezeigt: Sie will weder eine Vermittlerrolle übernehmen noch eine Mitgliedschaft in der EU in Aussicht stellen, wenn die Katalanen ernst machen. Brüssel hat kein Interesse daran, dass sich ein Mitgliedsland in einzelne Bestandteile zerlegt. Auch deshalb nicht, weil man Nachahmer unter allen Umständen vermeiden will. Ist diese Zurückhaltung gerechtfertigt oder eher ein Zeichen politischer Schwäche? Woher rührt eigentlich der Wunsch nach regionaler Selbstständigkeit? Müssen wir uns möglicherweise darauf einstellen, dass aus dem Europa der Nationen ein Europa der Regionen wird, wenn wir das europäische Projekt nicht gefährden wollen?

    Darüber diskutiert ARD-Programmdirektor Volker Herres im „Presseclub“ mit den Gästen:

    Gabriel González Zorrilla, Spanische Redaktion, Deutsche Welle
    Ulrike Guérot, Publizistin
    Markus Preiß, Studioleiter, ARD Brüssel
    Dirk Schümer, Europa-Korrespondent, Die Welt / Welt am Sonntag

  21. Katalonien hat bereits jetzt weitgehende Autonomität
    Ihre Sprache und Kultur wird optimal gefördert
    Sie müssen nur zahlen für Leistungen, die Spanien erbringt (Bundespolizei, Armee, etc)
    Das Referendum war ungültig und das Ergebnis zweifelhaft
    die Leute konnten sich die Stimmzettel dutzendfach ausdrucken und mehrfach abstimmen
    Viva Espana

  22. Oh Spengler 8. Oktober 2017 at 09:52

    Zum ersten Mal hat mich Nicolaus Fest
    richtig enttäuscht:

    Dem möchte ich mich anschließen. Denn so einfach, lieber Dr. Fest, scheint die Sache nicht zu sein. Die katalonische Regionalregierung ist der spanischen Zentralregierung in Sachen Abwehr von Moslembesiedelung in den Rücken gefallen.
    Der spanischen Regierungschef Rajoy wollte ursprünglich Null Moslembesiedelung und hatte auch Merkel-Erpressungen über EU-Quoten abgelehnt.
    Wie die Spanier ihr Land von den Moslem-Invasoren über die „Reconquista“ (Wiedereroberung) befreiten, ist heute noch Bestandteil spanischer Identität.
    Doch Merkels wirtschaftliche Erpressungen, Spanien ist u.A. abhängig von Target2-Verschuldungskrediten, führte, wie auch bei anderen Ländern die Merkel erpreßt hat, zum Einlenken durch Rajoy, in der Hoffnung, daß die Moslems ohnehin nach Germoney weiterziehen würden.
    Beschleunigt wurde dieses Einlenken durch die katalonische Regionalregierung, die eigentlich bei solchen Fragen verfassungsmäßig keine Befugnisse hat, und großspurig schwadronierte „wir sind fest entschlossen, diese Menschen aufzunehmen“.
    In Katalonien hält sich traditionell ein nicht zu vernachlässigendes linksgrün-versifftes Milleu, schließlich hat es dort vor dem Krieg in Katalonien auch eine anarchistische Regierung gegeben.

  23. Mit Verlaub gesagt: die „Moslemfrage“ interessiert die Katalonen einen feuchten Kehricht! Wer hat denn diesen Unfug in Umlauf gebracht?

  24. Ich erinnere mich an die Analysen über Übergriffe „deutschtürkischer“ Jugendliche von vor etwa zehn Jahren.
    Aussage von Wissenschaftlern, wie Verhaltensforschern: Die wissen nicht, wohin sie gehören, deshalb rasten die ständig aus. Ihnen fehlt die Identität und damit die Werte, die es braucht, um einer Gesellschaft anzugehören.

    Heute ist Identität ein böööses Wort. Wahrscheinlich weil niemand den Frieden gut findet.

  25. Ich bin noch nicht gewillt zu glauben, daß die Katalonen wirklich so dumm sind, die Islamisierung zu wollen und zu betreiben. Wenn sie Herr im eigenen Haus sein dürften und nicht ganz den Verstand verloren haben, würden sie sich doch eher dagegen wehren, unabhängig davon ob ihre sonstige politische Mehrheit eher kollektivistisch geprägt ist. Ich denke, wir haben nicht alle Informationen, um dies zu beurteilen. Ich traue den Katalonen jedoch zu, eher über kurz als über lang zu erkennen, wenn sie dabei sind sich mit der Unabhängigkeit in größere Schwierigkeiten zu bringen, und ihren Kurs in eigener Regie leichter ändern können als unter der Zwangsjacke von größeren Einheiten wie Spanien oder EU. Ihnen wird doch die Moslemschwemme genauso von oben aufgezwungen wie allen anderen, oder gibt es da tatsächlich unerfreuliche anderweitige Erkenntnisse?

  26. 29.09.17
    Kontrolle
    Dänemark schickt Soldaten an die deutsche Grenze

    Regierung setzt Militär zur Unterstützung bei Kontrollen ein. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther kritisiert Vorgehen.

    Kopenhagen/Flensburg. An der dänisch-deutschen Grenze müssen Reisende ab heute damit rechnen, von dänischen Soldaten gestoppt zu werden. Sie sollen die Polizei bei den Grenzkontrollen unterstützen, die im Januar 2016 wegen steigender Flüchtlingszahlen eingeführt wurden. Allerdings sollen die bewaffneten Soldaten hauptsächlich im Hintergrund arbeiten und nicht direkt Fahrzeuge kontrollieren.

    https://www.abendblatt.de/region/schleswig-holstein/article212088605/Daenemark-schickt-Soldaten-an-die-deutsche-Grenze.html

  27. Was ist los in Katalonien? Eine Truppe linke reiche grosstaedtischer Globalisten moechten sich abspalten vom traditionellen Spanien in der Hoffnung das extra Geld fuer sich selber zr behalten zu koennen. Es ist bezeichnend das der Feind der Menschheit, ich meine George Soros, diese Truppe untetstuetzt. Spanien ist seit 1492 dasselbe Land, wie Sie verifieren koennen:

    http://www.euratlas.net/history/europe/

    Wieso soll mann diese Abspaltung kampflos hinnehmen? Was wuerde Herr Fest sagen wenn die links-versifften in Berlin, Hamburg oder Muenchen auf die Idee kamen sich abzuspalten? Himmelhoch jauchzen?

    Konsequenzen Abspaltung Katalonien: aus der EU und euro und kein einfachen Zurueckkehr. Grosse Firmen ziehen ab, passiert jetzt schon. Eins kann man vergessen in Katalonien, das mann reicher wird. Lachnummer zum Schluss: FC Barcelona unterstuetzt die Abspaltung ohne sich zu realisieren das damit das Ende des FCB im Kauf genommen wird; es wuerde nur noch einen Mickey Mouse Liga uebrig bleiben.

    Wenn Barcelona weiter macht riskiert es Grozny-2.0 zu werden.

    Go for it, Madrid! Zerschlage diese Linken.

  28. Oh Spengler
    8. Oktober 2017 at 09:52

    Gegenargument:

    Na und? Das ist doch Demokratie, dass jedes Volk für sein eigenes Schicksal verantwortlich ist. Wenn es die Katalanen so wollen – Wayne!
    Deshalb (sollte es so sein wie Sie sagen): Katalonien abgespalten und Spanien hätte eines dieser gewaltigen Probleme gelöst.

  29. Tritt-Ihn 8. Oktober 2017 at 10:55

    Mögliche Reaktion von Kässmann-unter-Strohm:

    Polen hat heute mit bereits regulären Priestern….

    Seeeeiiiit 5:45 wird zurückgebetet…

  30. Schuster bleib bei deinen Leisten, das sollte auch für den werten Nicolaus Fest gelten, der deutscher Politiker ist, und kein katalanischer Politiker, er folglich als deutscher Politiker gar nicht in national-spanischen Angelegenheiten mitreden kann (sollte), weil er kein Spanier ist.

    Privat am Stammtisch im besoffenen Zustand kann er Fakenews verbreiten, aber nicht öffentlich als deutscher Politiker.

  31. “Cendrillon 8. Oktober 2017 at 10:46
    Mit Verlaub gesagt: die „Moslemfrage“ interessiert die Katalonen einen feuchten Kehricht! Wer hat denn diesen Unfug in Umlauf gebracht?”

    Spanien und Barcelona sind so gut wie voeillig Spanish (4% Muslemen), genauso wie Italien und Rom fast voellig Italienisch sind (2% Muslemen). Grund: katholisch.

    Das Problem sind NW-Europa und ihre Protestanten mit ihrer absurden “Freiheit von Religion”, die sie vor 500 Jahren benoetigten um sich Freiraum zu verschaffen in ihren Kampf gegen die Katholiken aber jetzt voellig ueberholt ist.

  32. Oh Spengler 8. Oktober 2017 at 09:52

    Zum ersten Mal hat mich Nicolaus Fest
    richtig enttäuscht:
    Mit seinem Bekenntnis zur katalanischen
    „Unabhängigkeit“ hat er sich und der
    AfD einen Bärendienst erwiesen.
    ————————————————-
    Das hat mich auch schwer verwundert. Mitnichten hat in Katalonien „das Volk“ sich für eine Abspaltung ausgesprochen, sondern nur eine Minderheit von 35%. Auf youtube wurde berichtet, dass Katalonier, die sich gegen eine Abspaltung Kataloniens aussprechen, seit Wochen von Linken bedroht und als Verräter beschimpft wurden. Ganz so wie hier auch. Im Übrigen wollen Puigedemont und seine Anhänger ganz sicher keinen Ausstieg aus der EU, im Gegenteil.
    Andere Spanier berichteten, dass die Katalonen 250 Mrd. Schulden gemacht haben, die Bezahlung wollen sie jetzt aber den anderen Spaniern überlassen. D.h. Spanien hat Geld in die Infrastruktur Kataloniens gesteckt, umgekehrt muss also Geld von Katalonien in die ärmeren Argrarregionen Spaniens zurückfließen. Mir scheint Puigedemont hat dort die Rolle Merkels inne, den Staat Spanien zu zersetzen und deren Demokratie zerfallen zu lassen/abzuschaffen, indem er illegal agiert und sich nicht mehr an bestehende Gesetze hält. Und offenbar hat er dieselben Berater wie Merkel (Soros).

  33. Auch wir müssen raus aus dem Völkergefängnis EUdSSR.

    Sonst verfrühstücken die EU-Bonzen alles, was wir erarbeitet und erspart haben und wir stehen am Ende arm wie die Kirchenmäuse mit einem kaputten, krisengeschüttelten Land da, in dem man ohne Waffe nicht mehr aus dem Haus kann.

  34. Alles hat – mindestens – zwei Seiten.
    Hier hat Nicolaus Fest wohl nicht gründlich recherchiert.
    Liest man die auf Eussner verlinkten Berichte,
    so erkennt man doch auch eine gewisse Absicht
    des ISLAM, hier in Europa wieder Fuß zu fassen!

    Wer nachdenkt, kommt zu der Überzeugung,
    dass auch hier bei uns nur eine radikale Rückführung
    von 200.000 p.a. unser christliches „weißes“ Abendland
    retten kann. Diese Forderung habe ich bisher
    nur von einem Politiker wahr genommen!

    Diesen werde ich bei der nächsten Gelegenheit auch wählen.

  35. @ Oh Spengler 8. Oktober 2017 at 09:52
    Zum ersten Mal hat mich Nicolaus Fest
    richtig enttäuscht:
    Mit seinem Bekenntnis zur katalanischen
    „Unabhängigkeit“ hat er sich und der
    AfD einen Bärendienst erwiesen.

    Gemach, gemach, lieber Oh Spengler,
    sooo wichtig sind, zumindest bei uns, Regionalismus und Separatismus im übrigen Europa nicht!
    Würde mal die Haltung zu „Katalonien“ eher als Privatangelegenheit auffassen wollen!

    Den Ländern Osteuropas wurde die Abspaltung von Regionen und Teilrepubliken im Übrigen von Westeuropa (EU) aus zugemutet, und solche Abtrennungen eifrigst befördert.
    Ich denke da nicht einmal an Jugoslawien, das ja mit seinen nationalen Fliehkräften, die speziell auch durch die Bundesrepublik forciert wurden, in blutigen Konflikten versank, sondern an die CSSR.
    Tschechien bzw. Böhmen und Mähren waren neben Ostdeutschland, gleich DDR, die einzigen wirklich industrialisierten Länder des „Ostblocks“. Die Slowakei zumal war 1945 ff. vor allem agrarisch geprägt. Der Kommunismus hinterließ allerdings nicht nur „Ruinen“, sondern industrielle Strukturen und eine „Arbeitsdisziplin“, die einem de facto orientalischen Bakschisch-Staat wie Griechenland, ohne ISlamisch zu sein, bis heute fehlen.
    Nach der Unabhängigkeit, als, befreit vom Kommunismus, sich auch ein Mittelstand herausbildete, nahm die Slowakei eine positive Entwicklung. Die Slowakei ist eins von den stabilen (T)Euro-Ländern, ihr Verhältnis zu den tschechischen Cousins und Cousinen ist entspannt…

    Mit der Förderung des Zerfalls in Osteuropa übersahen die uns zur Genüge bekannten EU(dSSR)-Apparatschicks in ihrer Selbstgerechtigkeit, dass Zentralstaaten im Westen – Spanien, Großbritannien und Frankreich, in dieser Reihenfolge – alles andere als „stabil“ sind, von Belgien, das sich aber nicht als „Zentralstaat“ versteht, ganz zu schweigen.

    Bei den Katalanen ist es nach meinem Verständnis eher so, dass das Unabhängigkeitsstreben weniger ein konservatives und identitäres Projekt ist, als vielmehr ein linkes, denn in Barcelona weht immer noch unterschwellig der (Un-)Geist des Anarcho-Syndikalismus, an anderer Stelle vielleicht auch des (links)faschistischen National-Syndikalismus, die beide dieselben Wurzeln und schwarz-roten Fahnen haben.
    Die bundesdeutschen Tendenzmedien haben m. E. die sicher ungeschickten und überzogenen Reaktionen der Madrider Zentralregierung mit viel „Besorgnis“ und „Kritik“ begleitet, und viel klammheimliche Freude über die Katalanen einfließen lassen. Nicolaus Fest und andere hier täuschen sich über die „Unabhängigkeit Kataloniens“: denn wie bei den Schotten wird in Katalonien eher nicht weniger EUdSSR Platz greifen, sondern mehr…

    Insofern können wir in Deutschland ganz froh sein über unsere föderalen Strukturen, die hergebrachte Landsmannschaften und „Stämme“ (oh je, jetzt wird´s gleich „völkisch“) zum Ausdruck bringen. Mit Recht wehrt sich Bayern gegen die bundesweite Nivellierung der Bildungssysteme, die immer nach unten erfolgt, d. h. dann auf Bremer und Berliner Niveau mit Abitur für Unterbemittelte und Analphabeten, schon um unsere ISlamischen „Kültürbereicherer“ nicht zu „diskriminieren“, aber die schaffen nicht einmal in Berlin Hauptschulabschlüsse…

    Dass es bei der föderativen Struktur sicht- und spürbare Probleme in der „Sicherheitspolitik“ gibt und linksgrüne Volksfront-Regierungen in Deutschland rechtmäßige Abschiebungen von Illegalen, Verbrechern und Terroristen mit regierungskriminellem Handeln hintertreiben, muss und kann geändert werden; ein föderaler Rechtsstaat muss auch keinen Länderfinanzausgleich für linksversiffte Teilstaaten, die als failed states hergerichtet werden, „kennen“, oder gar eine Schuldenhaftung wie de facto in der EUdSSR für Pleitestaaten. Das zeigt das Beispiel der USA. In manchen Dingen kann man auch „von Amerika lernen“.
    Ich denke mal, dass es in Spanien auf eine amerikanische Lösung hinausläuft, d. h. mehr Autonomie für Katalonien, wie jetzt schon für das Baskenland! Wäre auch okay!

  36. Tomaat 8. Oktober 2017 at 11:05

    “Cendrillon 8. Oktober 2017 at 10:46
    Mit Verlaub gesagt: die „Moslemfrage“ interessiert die Katalonen einen feuchten Kehricht! Wer hat denn diesen Unfug in Umlauf gebracht?”

    Spanien und Barcelona sind so gut wie voeillig Spanish (4% Muslemen), genauso wie Italien und Rom fast voellig Italienisch sind (2% Muslemen). Grund: katholisch.

    Seh ich genauso. Vielen Dank.
    Die Muhusel-Dichte in Barcelona ist nach meinen eigenen Anschauungen im Vergleich zu so mancher nord- oder mitteleuropäischen Großstadt erstaunlich niedrig. Allerdings haben die Pakis und Chinesen die kleinen Läden und Restaurants fest im Griff.

  37. Einige Leute hier haben ernsthafte Probleme Demokratie zu erfassen und /oder Demokratie zu leben. Ich lese hier immer wieder, dass die Katalonen Linke sind, dass sie die Masseneinwanderung auf ihr Territorium fördern wollen, dass sie Anarchisten und Kommunisten sind, dass sie die Mosleminvasion fördern werden pp. Jetzt mal ernsthaft: Was unterscheidet sie hierbei vom dummdeutschen Wähler? Gar nichts!

    Wenn ein Volk den Untergang wählt, muss es damit leben. Eine Entmündigung des Volkes („Ich will nur Dein Bestes“), ist nämlich genau der Kommunistenscheiß, den -auch hier- ein paar ganz Hartgesottene predigen. Ehrlich gesagt, was die Katalanen machen, geht mir irgendwo vorbei. Damit müssen sie selbst zu Rande kommen. Ich weiß allerdings, dass Leute, die ich absolut nicht mag und denen ich auch linksfaschistoide Tendenzen unterstelle- mit allen Mitteln versuchen, diese Abspaltung zu verhindern (EU-Pack, Merkel pp.). Somit geniße ich es still, wenn der EU ein weiterer Nagel in den Sarg geschlagen wird.

  38. Cendrillon 8. Oktober 2017 at 10:46
    Mit Verlaub gesagt: die „Moslemfrage“ interessiert die Katalonen einen feuchten Kehricht! Wer hat denn diesen Unfug in Umlauf gebracht?
    ——————————————-
    Warum wurde dann dort vor ein paar Monaten in Barcelona dafür demonstriert, alle illegalen „Flüchtlinge“ aufzunehmen und durchzufüttern?

  39. Einige Leute hier haben ernsthafte Probleme Demokratie zu erfassen und /oder Demokratie zu leben. Ich lese hier immer wieder, dass die Katalonen Linke sind, dass sie die Masseneinwanderung auf ihr Territorium fördern wollen, dass sie Anarchisten und Kommunisten sind, dass sie die Mosleminvasion fördern werden pp. Jetzt mal ernsthaft: Was unterscheidet sie hierbei vom dummdeutschen Wähler? Gar nichts!

    Wenn ein Volk den Untergang wählt, muss es damit leben. Eine Entmündigung des Volkes („Ich will nur Dein Bestes“), ist nämlich genau der Kommunistenscheiß, den -auch hier- ein paar ganz Hartgesottene predigen. Ehrlich gesagt, was die Katalanen machen, geht mir irgendwo vorbei. Damit müssen sie selbst zu Rande kommen. Ich weiß allerdings, dass Leute -die ich absolut nicht mag und denen ich auch linksfaschistoide Tendenzen unterstelle- mit allen Mitteln versuchen, diese Abspaltung zu verhindern (EU-Pack, Merkel pp.). Somit genieße ich es still, wenn der EU ein weiterer Nagel in den Sarg geschlagen wird.

  40. Auch wir Sachsen sind ein Stamm mit eigener Sprache und Identität. Tillich, mach den Puigdemont!

  41. FailedState 8. Oktober 2017 at 11:40
    Wenn Herr Fest Sie entäuscht hat, denke ich, dass ich dort in der AfD -seit der Versammlung in Oberursel 2013- doch richtig bin.

  42. FailedState 8. Oktober 2017 at 11:40

    Cendrillon 8. Oktober 2017 at 10:46
    Mit Verlaub gesagt: die „Moslemfrage“ interessiert die Katalonen einen feuchten Kehricht! Wer hat denn diesen Unfug in Umlauf gebracht?
    ——————————————-
    Warum wurde dann dort vor ein paar Monaten in Barcelona dafür demonstriert, alle illegalen „Flüchtlinge“ aufzunehmen und durchzufüttern?

    Einige sind nicht alle. Spinner und Leute, die einfach mal mitlaufen wollen, gibt es überall. Ich lese spanische Presse u.a. elperiodico aus Barcelona. Und die dortigen Leserkommentare sind PI-mässig.

  43. @lorbas

    Weil Spanien als Gesamtstaat auch von der EU entmündigt wird und nicht nur regional. Und weil diese Entmündigung alle Staaten betrifft und weil das geeinte und große Spanien ein einzigartiges und großartiges Land ist.

  44. Der Euro und die EU als Institution gehören abgechafft. Besser heute als morgen. Das Europa der Vaterländer mit ihren Gesetzen, Sprachen, Bräuchen, Sitten, Identitäten und Grenzen muß restauriert werden, so schnell es irgendwie geht. Die Grenzen werden offen sein(Freizügigkeit) , für alle nicht sozialschmarotzenden Bio- Europäer
    Das menschen- und bürgerverachtende, durch und durch undemokratische NWO-Schatten-Kabinett der Bilderberger in Brüssel gehört rückstandsfrei entsorgt.
    Kein Juncker. kein Timmermans, kein Oettinger, kein irgendwer (!) mehr.

  45. Cendrillon 8. Oktober 2017 at 12:04
    ————————————
    Ich lese mir auch immer durch wie die Leute direkt vor Ort kommentieren, in diesem Fall, wie die Filme über das Vorgehen der Guardia Civil (auf youtube) kommentiert wurden. Am Tag nach dem Referendum sollen sich jedenfalls die Abspaltungsgegner in Katalonien hinter bzw. vor die Polizei gestellt haben. Linke heulten rum, sie hätten nicht gewusst, dass ihre Nachbarn zu 50% „faschistisch“ seien… erst jetzt kämen diese angeblich auf die Straße. Wieder andere berichteten, dass sie zuvor von den PROs beschimpft und vertrieben worden waren und dass sich die Gegner an das verfügte Verbot gehalten hätten. Spanier aus anderen Regionen kündigten an, dass sie die Katalanen für ihre „Unabhängigkeit“ sehr lange und hart kämpfen lassen werden, denn es handele sich einfach um Zechprellerei. So lange die Rechnung, 250 Mrd. EUR wurden genannt, nicht bezahlt sei, könne es keine Unabhängigkeit geben.

  46. erich-m
    8. Oktober 2017 at 09:44
    Ich halte die Abspaltung Kataloniens für richtig.
    Sie wollen nicht im Boot sitzen wenn der EURO verreckt, sie wollen nicht mithaften, sie wollen sich nicht von Madrid und Brüssel bevormunden lassen

    ——–

    Die linken Katalanen wollen unbedingt in der EU und im

  47. Alle echten Patrioten sollten über gewaltfreien, aber effektiven Widerstand nachdenken, zB in Form eines Generalstreiks mit Steuerboykott, Strassenblockaden, etc……….Damit würde man das Drecks-System schnell lahmlegen, wenn es sein muss…….

  48. #Ritterorden

    Katalalnen wollen in der EU bleiben. Das ist doch – objektiv betrachtet – ein Widerspruch in sich. Wer sich nicht von der spanischen Zentralregierung bevormunden lassen will, will sich von – noch dazu höchst un-demokratischen Halb-Faschisten – bevormunden lassen? Wer an die EU-Subventionströge will, muss sich doch diesem System unterwerfen. Das passt nicht zusammen. Darin liegt die Krux.

  49. Die Ahnungslosigkeit über Fakten ist in Deutschland weit verbreitet, was man u.a. an dem immer noch großen Anteil der Stimmen für CDU/CSU und andere Altparteien sieht. Insofern repräsentieren die Kommentatoren hier den deutschen Durchschnitt. Daß aber Dr. Nicolaus Fest, und er ist nicht irgend jemand in der AfD, ebenfalls zu diesen Ahnungslosen gehört, das hätte ich nicht gedacht.
    Übrigens benutzen die Anhänger der Unabhängigkeit Kataloniens die Nazi-Keule gegen ihre Gegner, ihre Feinde, aber auch das macht Dr. Nicolaus Fest nicht stutzig. Merkwürdig!
    Die Societat Civil Catalana (SCC), Ciudadanos und der Parti Popular, die heute in Barcelona die Demonstration für die Einheit Spaniens organisieren, wären durchsetzt mit Rechtsextremen. So zu lesen beim „Rechtsextremismus-Experten“ Jordi Borràs. Er hat das Niveau von Elmar Theveßen: „Es sind Organisationen der extremen Rechten, die die von der SCC in Barcelona zusammengerufenen Demonstration der Spaniisten unterstützen
    Jordi Borràs?@jordiborras 7. Okt.
    ??FIL > Organitzacions d’extrema dreta que donen suport a la mani espanyolista convocada per @societatcc demà a Barcelona #AlertaUltra
    https://twitter.com/jordiborras?lang=de

    Das aber stört hier niemanden. Na, dann viel Spaß mit dem unabhängigen “Qatarluña”! Oder meint hier einer, das werde uns Deutsche nicht betreffen?

  50. Die Ahnungslosigkeit über Fakten ist in Deutschland weit verbreitet, was man u.a. an dem immer noch großen Anteil der Stimmen für CDU/CSU und andere Altparteien sieht. Insofern repräsentieren die Kommentatoren hier den deutschen Durchschnitt. Daß aber Dr. Nicolaus Fest, und er ist nicht irgend jemand in der AfD, ebenfalls zu diesen Ahnungslosen gehört, das hätte ich nicht gedacht.
    Übrigens benutzen die Anhänger der Unabhängigkeit Kataloniens die Nazi-Keule gegen ihre Gegner, ihre Feinde, aber auch das macht Dr. Nicolaus Fest nicht stutzig. Merkwürdig!
    Die Societat Civil Catalana (SCC), Ciudadanos und der Parti Popular, die heute in Barcelona die Demonstration für die Einheit Spaniens organisieren, wären durchsetzt mit Rechtsextremen. So zu lesen beim „Rechtsextremismus-Experten“ Jordi Borràs. Er hat das Niveau von Elmar Theveßen: „Es sind Organisationen der extremen Rechten, die die von der SCC in Barcelona zusammengerufenen Demonstration der Spaniisten unterstützen
    Jordi Borràs?@jordiborras 7. Okt.
    Organitzacions d’extrema dreta que donen suport a la mani espanyolista convocada per @societatcc demà a Barcelona #AlertaUltra
    https://twitter.com/jordiborras?lang=de

    Das aber stört hier niemanden. Na, dann viel Spaß mit dem unabhängigen “Qatarluña”! Oder meint hier einer, das werde uns Deutsche nicht betreffen?

  51. Jede Bevölkerung hat das Recht sich auszusuchen
    von wem sie regiert und manipuliert werden will.
    Wohlgemerkt, das Recht,
    unabhängig vom der Gesetzeslage.

    Jede, Sezession-Bewegung,
    ob mit oder ohne Erfolg,
    verunsichert und schädigt das System.

    Wie oft wurde bei PI, ob scherzhaft oder nicht,
    die Abspaltung Bayern, Sachsens mit
    Anschluss an die Schweiz gefordert?

  52. Die Ahnungslosigkeit über Fakten ist in Deutschland weit verbreitet, was man u.a. an dem immer noch großen Anteil der Stimmen für CDU/CSU und andere Altparteien sieht. Insofern repräsentieren die Kommentatoren hier den deutschen Durchschnitt. Daß aber Dr. Nicolaus Fest, und er ist nicht irgend jemand in der AfD, ebenfalls zu diesen Ahnungslosen gehört, das hätte ich nicht gedacht.
    Übrigens benutzen die Anhänger der Unabhängigkeit Kataloniens die Nazi-Keule gegen ihre Gegner, ihre Feinde, aber auch das macht Dr. Nicolaus Fest nicht stutzig. Merkwürdig!
    Die Societat Civil Catalana (SCC), Ciudadanos und der Parti Popular, die heute in Barcelona die Demonstration für die Einheit Spaniens organisieren, wären durchsetzt mit Rechtsextremen. So zu lesen beim „Rechtsextremismus-Experten“ Jordi Borràs. Er hat das Niveau von Elmar Theveßen: „Es sind Organisationen der extremen Rechten, die die von der SCC in Barcelona zusammengerufenen Demonstration der Spaniisten unterstützen
    Jordi Borràs?@jordiborras 7. Okt.
    Organitzacions d’extrema dreta que donen suport a la mani espanyolista convocada per @societatcc demà a Barcelona #AlertaUltra
    https://twitter.com/jordiborras?lang=de

    Das aber stört hier niemanden. Na, dann viel Spaß mit dem unabhängigen “Qatarluña”! Oder meint hier einer, das werde uns Deutsche nicht betreffen?

  53. Die Ahnungslosigkeit über Fakten ist in Deutschland weit verbreitet, was man u.a. an dem immer noch großen Anteil der Stimmen für CDU/CSU und andere Altparteien sieht. Insofern repräsentieren die Kommentatoren hier den deutschen Durchschnitt. Daß aber Dr. Nicolaus Fest, und er ist nicht irgend jemand in der AfD, ebenfalls zu diesen Ahnungslosen gehört, das hätte ich nicht gedacht.
    Übrigens benutzen die Anhänger der Unabhängigkeit Kataloniens die Nazi-Keule gegen ihre Gegner, ihre Feinde, aber auch das macht Dr. Nicolaus Fest nicht stutzig. Merkwürdig!
    Die Societat Civil Catalana (SCC), Ciudadanos und der Parti Popular, die heute in Barcelona die Demonstration für die Einheit Spaniens organisieren, wären durchsetzt mit Rechtsextremen. So zu lesen beim „Rechtsextremismus-Experten“ Jordi Borràs. Er hat das Niveau von Elmar Theveßen: „Es sind Organisationen der extremen Rechten, die die von der SCC in Barcelona zusammengerufenen Demonstration der Spaniisten unterstützen“
    https://twitter.com/jordiborras?lang=de

    Das aber stört hier niemanden. Na, dann viel Spaß mit dem unabhängigen “Qatarluña”! Oder meint hier einer, das werde uns Deutsche nicht betreffen?

  54. Benn Lee 8. Oktober 2017 at 09:23
    Ich kann der Begeisterung für die mögliche Abspaltung Kataloniens vom spanischen Gesamtstaat nichts abgewinnen. Zudem fördert es die weitere Islamisierung Europas.

    Wnn 8. Oktober 2017 at 09:29
    Alles richtig, ich frage mich nur, warum so viele Bückbeter nach Barcelona & Umgebung reingelassen wurden.
    —————————————-

    Katalonien ist historisch eine Region von hartgesottenen Linken – das hat ja sich zuletzt in dramatischer Weise im Bürgerkrieg gezeigt. Daher herrscht dort auch die typisch linke Islamophilie vor, wie sie ja auch hierzulande unter Linken zu finden ist. Darin ist denen eben nicht zu helfen. Trotzdem sollte man ihnen die Unabhängigkeit gewähren. Das könnte sogar die Islamisierung Gesamt-Spaniens begrenzen, dadurch dass sie auf diese Region isoliert bleibt.

  55. Es wird berichtet, dass sich Grossbanken wegen der Abspaltungsbemühungen aus Katalonien zurückziehen wollen. Nach einer Stärkung des wirtschaftlichen Wohlergehens hört sich das nicht gerade an. Kann man das so sagen: Islam kommt, wirtschaftliche Blüte geht?
    Oder wie schaut denn die Wirtschaft aus in islamischen Ländern, denen die Natur keine riesigen Erdölfelder geschenkt hat?

  56. ca.300.000 Bürger in Spanien demonstrieren, ( unabhängig verkehrt oder richtig )wünschte so eine Leitkultur in Deutschland!
    Wo ist hier das Nationalbewusstsein ?

  57. bescheuerte 8. Oktober 2017 at 13:26

    „Oder wie schaut denn die Wirtschaft aus in islamischen Ländern, denen die Natur keine riesigen Erdölfelder geschenkt hat?“

    Diese islamischen Ländern exportieren Sizialhilfeempfänger, Imame und Dschihadisten nach EUropa. Derzeit ist die BRD (Germoney) der größte Abnehmer und Handelspartner.

  58. wer weiss noch ? Spanien hat zusammen mit der Nato einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien geführt mit tausenden von toten Zivilisten um das Kernland „Kosovo“ das immer zu Serbien gehört hat abzuspalten. Der Kosovo gehörte schon vor Tito zu Serbien. Und 1945 war der Kosovo nur wenig mit Moslems bevölkert. Diese sind nach 1945 von Albanien, Bosnien aus eingesickert und haben sich dort breit gemacht. Aber Spanien hat den Kosovo im Gegensatz zu vielen anderen EU Ländern nie anerkannt, aber Spanien finanziert den gewaltsam geschaffenen Kosovo mit über die EU Mittel, denn der Kosovo wird nie auf eigenen Beinen stehen können

  59. Letztens hörte ich in einem Vortrag eines Rechtsmediziners Aussagen über Forschungen, das richtige Alter von Menschen definitv bestimmen zu können. Und zwar in diesem Zusammenhang: wer sich bei der Einwanderung jünger macht, müsste ja theoretisch entsprechend länger arbeiten bis zur Berentung. Scheints streben schon jetzt einzelne „Verjüngte“ danach, dem vorzubeugen. Demnach wären diese „Verjüngungen“ schon seit längeren Jahren Usus. Leider weiß ich nicht mehr dazu. Das staatliche Interesse am berichtigten Alter der Älteren läge in „schöneren“ Arbeitslosenstatistiken.

  60. Eigenartig, dass der prozentuale Anteil der Bevölkerung in Katalonien an Mohammedanern am grössten von ganz Spanien. Auch die Gründe für den Wunsch nach Selbstständigkeit, die Herr Fest beschreibt, sind anders, als dargestellt. Trotzdem schätze ich die Kommentare von Herrn Fest sehr!

  61. Seltsam auch, dass wir nichts von der Freien Katalonischen Armee (FKA) und dem Diktatoren Mariano al Rajoy hören, der die demokratischen Kräfte Katalonies unterdrückt. Was sagt eigentlich das inernationel Büro für Menschenrechte dazu? 🙂

  62. FailedState 8. Oktober 2017 at 14:20
    Leider ist es aber so, dass die Katalonen darüber abstimmen, ob sie sich künftig weiterhin von EU-Schlägern traktieren lassen oder selbständig werden und nicht, ob die Spanier dies gut finden oder nicht. Da nüzt es auch nichts, wenn man in guter bundesrepublikanischer Manier Störer von Spanien nach Katalonien karrt,
    um an einer „Gegendemo“ teilzunehmen. Noch einmal: Ob Katalonien sich in den Gully der Geschichte spült oder weiterhin den Zahlmeister für die Spanier macht, ist ganz alleine Sache des katalonischen Souveräns. Da nützt es auch nichts, dass einige Leute, die von hier nach Spanien geflüchtet sind, jetzt Stimmung machen.

  63. FailedState 8. Oktober 2017 at 14:20
    Danke, der beste Beweis, dass der Drops gelutscht ist. Spanien und Katalonien kann nicht mehr zusammen kommen. Wer so etwas feiert, ist voller Hass und zwar gegen die Katalonen. Das, was hier passiert ist und noch passiert -man muss sich nur die faschistoiden offenen Drohungen dieses kranken spanischen Ministerpräsidenten anhören- hat in vielen Ecken der Welt schon Guerilla-Kriegen und Revolutionen den Weg gebahnt. Bei einigen habe ich das Gefühl, dass sie -ähnlich wie deutsche Linke damals bei der Wahl von Trump- sich unbedingt die Realität selbst zusammenbasteln. Katalonien wird die Unabhängigkeit ausrufen, alles andere wäre nicht folgerichtig. Das Resultat wird sein, dass dieser schwer kranke und von der EU und Merkel gestützte Staatspräsident Militär (wahrscheinlich die Schlägertruppe EUROGENDFOR) einsetzt. Dann hat das verarmte Spanien einen echt guten Guerilla- und Bürgerkrieg im Land (natürlich von Merkel und der EU unterstützt). Unrecht geht immer -zumindest in der BRD- wie man in den letzten durch Deutschland gestützten völkerechtswidrigen Kriegen sehr gut sehen kann.

  64. Jammerschade wäre das Auseinanderbrechen Spaniens

    Es läßt sich zwar nicht sagen, ob die Bewohner Iberiens eine natürliche Nation wie etwa die Griechen oder wir Deutschen bilden, da sie von den Römern romanisiert worden sind, aber historisch ist Iberien durchaus zu einer Nation gewachsen. Deren Grundlage der gemeinsame katholische Glaube und der jahrhundertelange Abwehrkampf gegen die teuflischen Mauren bilden. Auch war die Schaffung des spanischen Einheitsstaates, durch die Ehe der kastilischen Erbtochter Isabella und Ferdinand II. von Aragon, sehr segensreich für Spanien und verschaffte diesem die nötige Kraft, um die Vormacht Europas zu werden und sein Weltreich zu begründen. Eine Abspaltung einzelner Landesteile aus schnöden Wirtschaftsgründen erscheint daher ziemlich unsinnig. Doch dürfte es der Zentralregierung schwer fallen diese zu unterbinden, wenn sich der Wunsch dazu gar zu sehr in den Köpfen der dortigen Bevölkerung festgesetzt hat. Vielleicht hilft es aber dem entsprechenden Landesteil mehr Eigenständigkeit einzuräumen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  65. David08 8. Oktober 2017 at 14:3
    ——————–
    Hatte Sie schon als linken Troll ausgemacht, andere hier auch. Schwafeln Sie also keinen Blödsinn gegen sämtliche Fakten. Guardia Civil sind keine „EU-Schläger“ sondern eine Art Kreuzritter für die patriotischen Spanier.
    Im obigen Film kann man bei Min. 18:30 (und auch schon zuvor sehen), dass die Gegner der Abspaltung in Katalonien die ganze Nacht vor der Guardia Civil-Wache gefeiert haben. Es kamen Kriegsveteranen zu Wort usw. Die Gesänge und das Feiern der Abspaltungsgegner sagt doch alles, wer hier die Patrioten sind.
    Die Ja-Sager schauten dumm aus der Wäsche, interessant auch, dass es Kubaner unter den Ja-Sagern gibt, die die kubanische Flagge schwenkten. Sind das die „Zugewanderten“ von denen andere Spanier sprachen? Möglich…
    Überall im Land wurde die Guardia Civil gefeiert, sie mussten sogar unter Nationalflaggen hindurchfahren, wurden umarmt und geküsst.

    https://www.youtube.com/watch?v=gA1Sw-szU6w&t=262s

  66. David08 8. Oktober 2017 at 15:00
    Danke, der beste Beweis, dass der Drops gelutscht ist. Spanien und Katalonien kann nicht mehr zusammen kommen. Wer so etwas feiert, ist voller Hass und zwar gegen die Katalonen.
    —————————————-
    An was erinnert uns das? An: Wer gegen Merkel ist, ist voller Hass. Waschechtes Soros-Sprech. 😆

    So, ich schaue mir noch mal das Video oben an und freue mich, wie die Spanier feiern. Aber noch ist der „Drops“ nicht gelutscht. Sollte Puigdemont (nomen est omen) den nächsten Schritt gehen, muss Rajoy die dortige Regierung absetzen und inhaftieren lassen.

  67. Hört hört! Konservativ sein ist wieder sexy. Die CSU liegt ihren 10 Punkte Plan vor.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169412115/Konservativ-ist-wieder-sexy-CSU-legt-Merkel-Zehn-Punkte-Plan-vor.html#Comments
    Die CSU will mit aller Macht gegen die “ rechtsradikale“ AfD kämpfen. Jetzt wird gelogen und versprochen, dass sich die Balken biegen. Hauptsache, man bekommt die pöse AfD wieder aus dem Bundestag. Wenn sie dann wieder draussen ist, kann man das gleiche miese Spiel wieder weiter betreiben und die Grenzen öffnen.
    CSU, nein danke. Dieser Partei vertraue ich nie wieder. Die AfD hat sich der schwierigen Aufgabe angenommen, unser Land wieder zu normalisieren. Dafür bin ich dankbar und bleibe der Alternative treu.

  68. Bis auf wenige Ausnahmen, z.B. FailedState, zeigen die Kommentare hier, daß Ahnungslosigkeit niemanden daran hindert, sich zu äußern. Wie hieß das noch: Wer keine Ahnung hat, sollte einfach mal die Fre$$e halten?

    Und wie bei 99% aller Beiträge der internationalen Medien zum Thema, ob Für oder Wider die Unabhängigkeit, wird die Islamisierung durch Katar und, in geringerem Maße, durch den Iran, auch von den PI-Kommentatoren nicht thematisiert. Da fließen Milliarden Dollar und Euro. Jeder Muslim ist verpflichtet, einmal islamisch beherrschtes Gebiet wieder zurück zu erobern, diese Gebiete sind „Länder unter dem Schwert“. Katar erobert Spanien zurück von Katalonien aus.

    Und das läuft bei EU-Gegnern unter positive Entwicklung. Eben im Presseclub begeisterte sich Ulrike Guérot, vom European Council on Foreign Relations, für die Verselbständigung der europäischen Regionen, für die Abschaffung der Nationalstaaten zur besseren Einrichtung eines grenzenlosen Europas. Dafür sind die PI-Kommentatoren anscheinend ebenfalls.
    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/index.html

    Der European Council on Foreign Relations (ECFR) Berlin betrieb 2012 ein Forschungsprojekt Germany in Europe (GiE), Deutschland in Europa: „Die Absicht des Projektes ist, Ideen zu erhalten dazu, wie man Deutschland wiedereingliedern [!] kann in den Prozeß der Entwicklung eines weltweit zustimmenden und verantwortlichen Europas.“

    Das Projekt leitete Dr. Ulrike Guérot, die ihren Titel mit einer Dissertation über den französischen Parti Socialiste erworben hat. Johns Hopkins University, Baltimore, Organisation Notre Europe, Paris, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin, und German Marshall Fund, Washington/Berlin, sind ihre Karrierestationen.

    Bessere Globalisierung durch mehr unabhängige Kleinstaaten ist die Devise. Die Altparteien hätten sicher nichts dagegen, jedenfalls nicht, wenn ihnen die AfD nicht dazwischen gekommen wäre. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, daß das die Politik der AfD umschwenkt, und auch die Begeisterung auf PI dahin weist. Es lebe Qatarluña!

  69. FailedState 8. Oktober 2017 at 15:16

    „Guardia Civil sind keine „EU-Schläger“ sondern eine Art Kreuzritter für die patriotischen Spanier.“

    Dann würde ich sagen, bleiben Sie einfach bei Ihren „patriotischen Spaniern“ und die Katalonen bleiben bei ihren patriotischen Katalonen. Ist das so schwer? Oder ist Ihr patriotisches Spanien danach bankrott?

    „Es kamen Kriegsveteranen zu Wort usw. Die Gesänge und das Feiern der Abspaltungsgegner sagt doch alles, wer hier die Patrioten sind.“

    Offenbar haben hier „spanische Kriegsveteranen“ und „spanische Patrioten“ gefeiert, dass nichtspanische, aber katalonische, Kriegsveteranen und Patrioten ordentlich von den gefeierten Helden eins auf die Fresse gekriegt haben. Man könnte es auch Siegesfeier der „spanischen Patrioten“ nennen. Und jetzt, nach der Feier, sehen das die katalonischen Patrioten genauso und feiern wieder mit den spanischen Patrioten. Oh, Mann, Sie sollten einmal externe Hilfe in Anspruch nehmen. Ich kann Sie noch nicht einmal politisch einordnen, so wirr ist das, was Sie hier loslassen. Sie sprechen sich ganz offen für eine Zwangsverwaltung eines souveränen Volkes aus. Was soll ich davon halten?
    Noch etwas: Wenn mich jemand für einen „linken Troll“ hält, weil ich mich konsequent für das Selbstbestimmungsrecht von Völkern ausspreche -egal, ob es Patrioten oder Idioten sind- sollte er einmal überprüfen, ob er nicht das Wort links genauso mißbraucht, wie Merkel und das Gesockse das Wort rechts. Viel Spaß beim Patriotismus, den leben die Türken hier auch. Sie sind also -politisch-allegorisch gesehen- ein Spano-Turk-Patriot und leben das in der BRD fleißig aus. Oder bezahlt Sie die Botschaft der spanischen Patrioten oder die EU? Soviel zum Thema Troll. Jeder, der hier dieses spanische Patriotengeseiere hört, muss sich automatisch diese Frage stellen.

  70. David08 8. Oktober 2017 at 16:37
    Sie sprechen sich ganz offen für eine Zwangsverwaltung eines souveränen Volkes aus.
    —————
    Das angeblich von Spanien zwangsverwaltete Katalonien wird demnächst von Katar zwangsverwaltet. Ich kann Spanien dann nur raten, seine Grenzen abzuriegeln. Schon jetzt kommen an den Küsten Kataloniens mehr muslimische Immigranten an als an türkischen.

  71. @ Tomaat 8. Oktober 2017 at 10:57:
    Was ist los in Katalonien? Eine Truppe linker reicher großstaedtischer Globalisten moechte sich abspalten vom traditionellen Spanien in der Hoffnung, das extra Geld fuer sich selber behalten zu koennen. Es ist bezeichnend, dass der Feind der Menschheit, ich meine George Soros, diese Truppe unterstuetzt.

    So ist es, Soros und seine Leute sind überall da zur Stelle, wo es gilt, vorhandene Strukturen zu schwächen (Überwindung des Nationalstaats!) und vermeintliche Minderheitenrechte gegen die Mehrheit zu verteidigen. Die Soros-Summe war mit 52.000 Dollar zwar nicht bedeutend, aber die ideelle Unterstützung der Spaltung durch Soros‘ „Open Society Initiative for Europe“ ist ja auch was wert.

    Nebenbei: Auch die Bayern haben „eine eigene Sprache und eigene Bräuche“ (Fest) und sie sind es leid, sechs Milliarden in den Finanzausgleich stecken zu müssen, um in der Hauptsache den Berliner Unfug zu finanzieren – würde Fest also auch die Abspaltung Bayerns freudig begrüßen? Hier kann man sehen, welche Themen für die Soros-Stiftung die wichtigsten sind:

    https://www.opensocietyfoundations.org/about/programs/open-society-initiative-europe

  72. Hotjefiddel 8. Oktober 2017 at 16:43
    Dann war es aber ihr eigener Wille! Das nennt man, glaube ich, Demokratie. Übrigens muss ich feststellen, dass erstmalig seit ich hier bin (seit bestehen des Blog), hier die Meinung -selbst linkster- Mainstreammedien gepflegt wird. Seltsam, was geht hier ab?

  73. Ha ha ha, schaut mal bei Min 8:25
    https://www.youtube.com/watch?v=1qObFb4P6Jw

    wie bedröpst die Spalter aus der Wäsche kucken. Die sind echt sauer, mit diesem Backlash von patriotischen Reaktionen hatten sie nicht gerechnet. Der Schwarzhaarige da, der nur noch die Backen aufbläst und entsetzt schaut, schaut aus wie ein Musel oder?
    Bei Min. 22:00, der tätowierte Herr ist sicherlich in den Augen von dem Linksabschaum ein spanischer „Nahhsie“ oder?

  74. David08 8. Oktober 2017 at 16:37
    ——————————————
    Sie sind auf dem falschen Blog. Spanien ist nicht verhandelbar. Merkeln Sie sich das. Spanien kriegt ihr nicht!
    Warum nicht? – Weil es in Spanien noch Kreuzritter gibt, in D nicht. Darum.

  75. David08 8. Oktober 2017 at 17:02
    Hotjefiddel 8. Oktober 2017 at 16:43
    Dann war es aber ihr eigener Wille! Das nennt man, glaube ich, Demokratie.
    ——————————-
    Falsch. Demokratie heißt, demokratisch beschlossene Gesetze, Verfassungen und Regierende zu akzeptieren. Ist man nicht einverstanden mit dem Ganzen, hat man die Möglichkeit, per Wahl anders zu wählen. Das haben sich die Herrschenden so einfallen lassen, um zukünftiges Blutvergießen zu vermeiden. Sie plädieren hier für Blutvergießen, Missachtung von Gesetzen, Kriminalität usw. Sie leisten dem Blutvergießen von unschuldigen Menschen Vorschub. Sie sind ein Terrorist oder befürworten Terrorismus. Ganz wie Frau Merkel.

  76. Demokratie ist nicht, manipulierte Wahlen, wo jeder mehrfach stimmen kann, niemand das alles überwacht, es überhaupt illegal ist, diese Wahlen durchzuführen und anschließend von einer „Mehrheit“ von 90% faselt, wenn die Wahlbeteiligung bei unter 50% lag, wo noch 10% dagegen stimmten, als „Volkes Wille“ zu deklarieren und dann weiterzumachen mit den illegalen Provokationen. Das nenne ich Provozieren eines Bürgerkriegs. Darum muss Guardia Civil jetzt übernehmen und Puigdemont gehört abgesetzt. Es reicht.

  77. Heta 8. Oktober 2017 at 16:43 Danke!

    George Soros finanzierte den Seperatismus in Katalonien
    George Soros financió el separatismo en Cataluña
    https://intereconomia.com/economia/politica/george-soros-financio-separatismo-cataluna-20170928-1621/

    Hier, wo überall die Open Society Initiative for Europe ihren Sitz hat. Alle Orte, die von ihr heimgesucht werden, sind strategisch ausgesucht. In Spanien ist es Barcelona. Da gibt es Synergieeffekte mit Katar.
    https://www.opensocietyfoundations.org/about/offices-foundations

    George Soros wird nicht ruhen in seiner Arbeit, die Nationalstaaten zu zerstören. Dazu hat er dann ja jetzt auch Kräfte wie Dr. Nicolaus Fest in der AfD. Gut zu wissen!

  78. Heta 8. Oktober 2017 at 16:43
    Die Shutzpatronin der Mainstreammedien auf PI hat eine neue Sprache in Deutschland entdeckt: bayrisch. Seit wann ist bayrisch eine eigenständige Sprache? Bayrisch ist ein Dialekt, genauso, wie friesisch oder hamburgerisch. Katalonisch dagegen ist tatsächlich eine eigene Sprache, die sich total von der spanischen Sprache abhebt und nichts damit zu tun hat. Die Sprache ist sogar über einen überregionalen Sprachraum vertreten. Das Gleiche gilt auch für die jahrtausende alte Kultur, die von der spanischen abweicht. Herr Fest hat insofern mit seinen Einlassungen doch recht. Und noch etwas: Wenn gar nichts mehr hilft, muss eben der ominöse Sorros ausgepackt werden. Nur zu dumm, dass Soros ein absoluter Verfechter der EU-Diktatur ist. Selbstbewusste Völker sind ihm ein Graus. Wenn ich diese Katalonienkiste hier so verfolge, muss ich feststellen, dass viele Leute bei PI -mittlerweile- genauso manipulierbar sind, wie der Rest des Stimmviehs von Merkel.

  79. Oh Spengler 8. Oktober 2017 at 09:52
    Eigentlich fand ich es schade, daß Herr Fest
    hier in Berlin weder als Direkt- noch als Listen-
    kandidat für die AfD in den Bundestag
    gewählt wurde.
    Mein Bedauern hält sich nach diesem Schnell-
    schuß nunmehr in Grenzen.

    BePe 8. Oktober 2017 at 13:23
    Koruppte katalanische Elitem haben Katalanien in ein katalanisches Kalifat verwandelt.
    ————
    Auch Euch beiden mein Dank! Ich habe die Kommentare noch einmal nach klaren Köpfen durchsucht.
    Ich bin nicht der Ansicht, daß Dr. Nicolaus Fest einen Schnellschuß abgegeben hat, sondern daß er die seit langem bekannten Tatsachen kennt und auf dieser Grundlage argumentiert. Es ist einfach nicht möglich, daß jemand wie er nicht die Konsequenzen der Abspaltung sieht.

    Die korrupten Politiker sind Jordi Pujol, 1980-2003, Artur Mas, 2003-2016, und ab 2016 der Hütchenspieler Carles Puigdemont. Ich freue mich auf den Tag, da er vor Gericht gestellt wird.

  80. FailedState 8. Oktober 2017 at 17:14
    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie in Deutschland bald einen „Deutsch-Türken“ als Außenminister haben. Leider hat die Partei des Deutsch-Türken aber nur ca. 8% bei der letzten Wahl erreicht. Wir hatten auch schon Wahlen, bei denen die Stimmberechtigten allerdings nicht mit dem Gummiknüppel und Gefängnis bedroht wurden, die unter 50% lagen. Was ist Ihre Botschaft? Man kann nicht das Volk bedrohen und anschließend den Vorwurf machen, dass nur 40% den Mut hatten, zur Wahl zu gehen. Es sind nicht alle so mutige Patrioten, wie Sie. Sollte die schwarzen Schlägertruppen, die übrigens weltweit einen schlechten Ruf haben, tatsächlich übernehmen, wird es meiner Einschätzung nach nicht zu einem Bürger- sondern zu einem Guerillakrieg kommen. Dies deshalb, weil sich die Katalonen einig sind und der Feind dann auschließlich in Spanien ausgemacht wird. Falls Sie es noch nicht wissen, die baskische Kultur und Sprache ist eng mit der katalonischen verbandelt. Können Sie sich noch an die Zeiten der ETA erinnern, wo die Guardia Civil nur mit Militär im Baskenland unter Lebensgefahr agieren konnte? Auf solche Zustände läuft das hinaus, wenn der spanische Präsident, Merkel und die EU hier zur Eskalation übergehen. Ich glaube nicht, dass auch nur ein Forenmitglied hier Sympathien für einen EUROGENDFOR-Einsatz zeigen würde.

  81. David08 8. Oktober 2017 at 17:16
    … tatsächlich eine eigene Sprache, die sich total von der spanischen Sprache abhebt und nichts damit zu tun hat.
    ———–
    Ich lach mir ’n Bruch! jeder, der Spanisch und Französisch liest, versteht Katalanisch. Vielleicht hast Du Katalanisch mit Baskisch verwechselt? Das ist nämlich eine eigene Sprache.

  82. David08 8. Oktober 2017 at 17:31
    FailedState 8. Oktober 2017 at 17:14
    Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie in Deutschland bald einen „Deutsch-Türken“ als Außenminister haben. Leider hat die Partei des Deutsch-Türken aber nur ca. 8% bei der letzten Wahl erreicht. Wir hatten auch schon Wahlen, bei denen die Stimmberechtigten allerdings nicht mit dem Gummiknüppel und Gefängnis bedroht wurden, die unter 50% lagen. Was ist Ihre Botschaft?
    ————————————-
    Labern Sie nicht. Sie wären doch der größte Özdemier-Fan. Meine Botschaft ist, dass Sie ein Soros-Agent und Terroristenbefürworter sind. In Katalanien hat nicht „das Volk sich mehrheitlich“ für Abspaltung ausgesprochen. Trotzdem fahren Sie fort, dies zu behaupten, ganz wie die Merkel-Medien. In den von mir verlinkten Videos sieht man das Gegenteil. Die Mehrheit der Katalanen möchte mit Spanien zusammenbleiben und ist auch noch patriotisch. Vermutlich ist es das, was Sie den Spaniern austreiben wollen. Rajoy hat eine kluge Politik gemacht bzgl. der Abwehr von mohamm. Flutung und auch der Finanz-Krise. Er hat den Katalonen keine Millionen Mohammedaner vor die Tür gekippt wie Merkel. Trotzdem hat er versucht, die Deutschen wissen zu lassen, dass Spanien an der Seite der Deutschen steht (den Bürgern, nicht Merkel). Jetzt versuchen dort interessierte Kreise unter Ausnutzung von patr. Gefühlen, denen aber nichts am Patriotismus liegt, die EURO-Krise wieder zu befeuern und es ist ihnen scheissegal, wie viele Katalanen oder Spanier dies mit dem Tod bezahlen werden müssen. Schämen Sie sich, dass sie alte Menschen zwingen, auf die Straße zu kommen und ihre Stimme gegen die Terroristen zu erheben.

  83. FailedState 8. Oktober 2017 at 17:14
    Demokratie ist nicht, manipulierte Wahlen, wo jeder mehrfach stimmen kann, niemand das alles überwacht, es überhaupt illegal ist, diese Wahlen durchzuführen und anschließend von einer „Mehrheit“ von 90% faselt …
    —————-
    hier sind die Abstimmungszahlen von 75 Ortschaften Kataloniens zu sehen, in denen es mehr als 100% Zustimmung für die Unabhängigkeit gab. Die Prozentzahlen liegen zwischen 101% und 321%
    http://elsaqueocatalan.com/las-prueestos-fueron-los-pueblos-donde-votaron-los-muertos-referendum-ilegal

    Für diejenigen, die nicht spanisch lesen. In der blauen Liste steht:
    Ort – derzeitige Bevölkerungszahl – beim letzten Zensus – Ja – Prozentzahl Ja

    In mindestens 75 Orten stimmten die Lebenden und die Toten, einige Lebende mehrfach – und das sindnur diejenigen, die nachgewiesen werden konnen.

  84. Heta 8. Oktober 2017 at 17:39
    Es ist mir eigentlich egal, wie Kewil als „Rucksack-Spanier“ die katalanische Sprache einordnet. Für mich ist wichtig, wie sie sprachwissenschaftlich eingeordnet wird.

    Und hier -für alle, die sich weigern zu lesen oder dies nicht können- eine unverdächtige Website:
    http://www.spanien-bilder.com/katalonien/katalanische_sprache.php

    Ein bischen etwas anderes, wie bayrisch. In den Mainstream-Medien hätten Sie bei dem entsprechenden Publikum vielleicht einen Erfolg mit ihren Behauptungen gehabt. Bei mir funktionieren Fake-News nicht.

    Hotjefiddel 8. Oktober 2017 at 17:34
    s.oben. Mir ist egal, ob baskisch die älteste Sprache ist oder Jupiter der größte Planet im Sonnensystem. Beides habe ich nie in Frage gestellt, weil sich die Frage nicht gestellt hat. Fakt ist, es gibt eine eigenständige katalanische Sprache und eine eigenständige katalanische Kultur sowie ein Raum auf dem sich das ganze entwickelt hat. Also haben wir es hier mit einem Volk zu tun. Mehr habe ich nicht behauptet.

    FailedState 8. Oktober 2017 at 17:50
    „Labern Sie nicht. Sie wären doch der größte Özdemier-Fan. Meine Botschaft ist, dass Sie ein Soros-Agent und Terroristenbefürworter sind…“

    Ihr Diskussionsstyl ist unterirdisch. Man sollte Ihnen in Ihrer Guardia Civil-Kaserne oder der spanischen Botschaft mal rethorische Fähigkeiten angedeien lassen. Übrigens, warum sollen Ihre „alten Menschen “ (spanische Patrioten?) nicht in Spanien oder Katalonien auf die Straße gehen und gegen die Unabhängigkeit demonstrieren? Die schwarzen Schlägertruppen machen ihnen ja nichts. Die verprügeln ja nur die älteren
    Patrioten der Katalanen.

  85. David08 8. Oktober 2017 at 18:27
    FailedState 8. Oktober 2017 at 17:50
    „Labern Sie nicht. Sie wären doch der größte Özdemier-Fan. Meine Botschaft ist, dass Sie ein Soros-Agent und Terroristenbefürworter sind…“

    Ihr Diskussionsstyl ist unterirdisch. Man sollte Ihnen in Ihrer Guardia Civil-Kaserne oder der spanischen Botschaft mal rethorische Fähigkeiten angedeien lassen.
    ———————————–
    Sie und Ihre Ansichten sind unterirdisch. Sie sind Terroristenbefürworter. Ein Merkillianer. Das geht aus allen Ihren Kommentaren hervor. Was haben Sie denn bloß gegen die Guardia Civil? Haben Sie nicht gesehen, wie diese von der span. Bevölkerung geherzt, geküsst und umarmt und mit Applaus verabschiedet werden? Übrigens wird dort in den Videos skandiert: „Weder Spanien gehört euch, noch Katalonien. Katalonien ist spanisch!“ und, das dürfte Sie als linke Socke freuen: „No pasaran!“

  86. Heta 8. Oktober 2017 at 18:33
    Sie wissen aber auch, dass diese „Abspaltungsgegener“ -wie in Deutschland die Antifa- mit Bussen aus Spanien angekarrt wurden? Oder, wo lesen Sie? Das Sie hier noch auf das linksextreme Geschütz SPON verlinken, sollte jedem hier mißtrauisch machen. Die Mainstreammedien -Ihre Freunde- sind fast geschlossen gegen die Abspaltung. Komisch, PI im Gleichschritt mit SPON, FOCUS, Alpenprawda pp.

  87. sogar im ÖR Fernsehen mussten sie zugeben, dass der Großteil von ausserhalb Kataloniens gekommen ist mit Bussen und Bahn heran gekarrt. Wenn die das gewollt hätten was sie eigentlich wollen hätten die in Madrid demonstrieren müssen und nicht in Barcelona

    Und die Firmen / Banken die jetzt angeblich ihren Hauptsitz von Katalonien nach Spanien (Madrid) verlegen, die gehören boykottiert. Hauptsitz verlegen und Geschäfte / Umsätze in Katalonien sollen bleiben da sollte von den Kataloniern nicht geduldet werden

  88. David08 8. Oktober 2017 at 18:44
    Heta 8. Oktober 2017 at 18:33
    Sie wissen aber auch, dass diese „Abspaltungsgegener“ -wie in Deutschland die Antifa- mit Bussen aus Spanien angekarrt wurden?
    ——————–
    Die Befürworter wurden wahrscheinlich herangekarrt. Bei den von mir verlinkten Videos kann man sehen, dass es die normale Bevölkerung ist, die da vor der Wache der Guardia Civil feiert. Übrigens waren sie bei weitem lauter als die Abspalter und auch in Anzahl überlegen. Eigentlich kann man die Patrioten in jedem Land auch immer daran erkennen, dass da die Polizei ohne Helme rumsteht und mitfeiert oder gefeiert wird, während eben bei den Linken es immer zu Gewalt gegen Polizei kommt bzw. Polizei Gewalt gegen deren terroristisches/illegales Treiben einsetzen muss.

  89. FailedState 8. Oktober 2017 at 18:54
    Ihre Linken interessieren mich nicht die Bohne! Ich bin für das Selbstbestimmungsrecht und wenn dabei die Linken in einer demokratischen Abstimmung obsiegen, muss das Volk damit zu Rande kommen. Wir müssen ja auch mit unserer selbstgewählten Vernichtungspolitik einer ehemaligen FDJ-Bezirkssekretärin leben. Nur damit Sie es wissen, Ihr Links-Rechts-Geseiere nervt. Darum geht es hier überhaupt nicht!

  90. David08 8. Oktober 2017 at 19:01
    ———————
    Es fand keine demokratische Abstimmung statt. Die Wahlen waren verfälscht, weil nicht mal die Hälfte der Befragten abgestimmt hat. Die Gesetzestreuen, die mit Nein gestimmt hätten, waren sowieso zu Hause geblieben. Ich möchte nicht wissen, wie viel alte Leute an dem Tag einen Herzinfarkt erlitten, weil sie Angst hatten, dass sie ihr Zuhause verlieren. Puigdemont ist ein Verbrecher wie Merkel. Er gehört abgesetzt und inhaftiert.

  91. @ David08 8. Oktober 2017 at 18:
    Es ist mir eigentlich egal, wie Kewil als „Rucksack-Spanier“ die katalanische Sprache einordnet. Für mich ist wichtig, wie sie sprachwissenschaftlich eingeordnet wird. … Bei mir funktionieren Fake-News nicht.

    Mal nicht so hochgestochen. Català ist in meinen Ohren eine hässliche Rumpfsprache, die zudem, weil ihr die Rachenlaute fehlen, vor allem bei Männern unangenehme Fistelstimmen hervorbringt, Jaime (Rachenlaut) etwa heißt Jaume (J wie Dschihad). Das ist meine Meinung und hat, nebenbei, nichts mit „Fake-News“ zu tun.

    Hier haben wir ein Lied des katalanischen Nationalbarden Raimon (mit deutscher Übersetzung): „nit“ ist noche/nuit, „llum“ ist luz/lumière, „pau“ ist paz/paix, „món“ ist mundo/monde, alles irgendwie ähnlich, Hotjefiddel hat recht: Wer Spanisch und Französisch kann, der versteht in groben Zügen auch Katalan:

    http://www.songtexte.com/songtext/raimon/al-vent-43c3d3ff.html

  92. David08 8. Oktober 2017 at 19:01
    FailedState 8. Oktober 2017 at 18:54
    Ihre Linken interessieren mich nicht die Bohne! Ich bin für das Selbstbestimmungsrecht und wenn dabei die Linken in einer demokratischen Abstimmung obsiegen, muss das Volk damit zu Rande kommen. Wir müssen ja auch mit unserer selbstgewählten Vernichtungspolitik einer ehemaligen FDJ-Bezirkssekretärin leben. Nur damit Sie es wissen, Ihr Links-Rechts-Geseiere nervt. Darum geht es hier überhaupt nicht!
    ———————————————-
    Doch, darum geht es. Und das wissen Sie ganz genau. Feindliche Kräfte wollen sich die besondere historische Lage in Katalonien zunutze machen – gegen das spanische Volk und auch die Katalonier. Das ist ein Konflikt, den man über die Jahre immer wieder anheizen konnte. Man fordert also das stolze Volk der Spanier heraus und ihren Kampfeswillen, weil man sich ausrechnet, dass man dort am ehesten einen Bürgerkrieg vom Zaun brechen könnte. In D schlugen ja alle Versuche diesbzgl. bis jetzt fehl. Da kann Merkel uns noch 5 Mio. Moslems vor die Tür kippen, Leute wie David08 würden das beklatschen und das dt. Volk dafür beschuldigen, dass sie das doch „zuließen“ oder selber wählten. Wenn ein Rajoy mit kluger Politik verhindert, dass Spanien dasselbe Schicksal droht, dann kann man ja lokalpatriotische Gefühle, die überall vorhanden sind, versuchen anzuheizen und die Völker gegeneinander aufhetzen. Sie sind ein Spalter, Hetzer und Soros-Agent.

  93. Explizit werden die Abspalter bei Min. 16:31 Vaterlandsverräter genannt. Auch, dass sich die Geschichte wiederholt. Der alte Mann, der sicherlich den Bürgerkrieg miterleben musste, nickt dazu.
    https://www.youtube.com/watch?v=1qObFb4P6Jw
    Bei Min. 16:34 sieht man, wie die Linken verunsichert sind, während sie ihre kubanischen Flaggen schwenken. Mit diesem Backlash hatten sie wohl nicht gerechnet.

  94. Wenn die Ideologie derjenigen noch ausgeprägter ist und noch weniger in Frage gestellt werden kann, als diejenige der Altparteien unter Führung der Raute des Grauens, dann verabschiedet man sich besser von beiden. Von Dr. Nicolaus Fest bist David08: Tschüs! 😉

  95. Das ist, was Spanier zu dem Video schreiben:
    „Herzlichen Glückwunsch zur Demonstration, am Ende wurde ans Licht gebracht, was die Presse unseres Landes nicht veröffentlichen kann, es ist schade, nicht dabei zu sein, Canarias ist bei euch!“

    und:
    „Miguel Ángel Calderin, bin Ihrer Meinung, es war Zeit, dass die andere Partei auch gehört wird, die das Gesetz respektiert und vor allem die Guardia Civil und die Spanier.“

  96. Hallo AfDler
    Im folgenden einige NGO`s:
    National Endowment for Democracy (NED)
    International Republican Institute (IRI)
    National Democratic Institute (NDI)
    Center for International Private Enterprise (CIPE)
    Solidarity Center (gewerkschaftlicher Zweig der NED)
    Freedom House (von der US-Regierung finanziert)
    United States Agency for Development (USAID)
    Open Society Foundations (OSF)
    Avaaz.org.
    Diese von der CIA gesteuerten und von Rockefeller,Rothschild,vor allem
    G.Soros u.v.a. finanzierten NGO`s schüren in aller Welt Unruhen und
    Kriege, wenn sie denn zu Nutzen der Amerikaner sind.
    Rußland, Ukraine, Ägypten,Afghanistan,Irak überall haben die NGO`s
    des CIA die Finger `drin. Auch in Katalonien unterstützt G.Soros die
    Aufrührer finanziell. Hauptsache Unruhe stiften, die Bürger gegeneinander
    aufhetzen und natürlich seinen finanziellen Nutzen daraus ziehen.
    Mit Blödzeitungswissen kann man das natürlich nicht wissen.
    u.s.w.u.sw.

  97. Fest scheint mir hier Dinge miteinander „vergleichen“ zu wollen, die nicht miteinander vergleichbar sind. Zwar hatte ich das Vorgehen der spanischen Polizei gegen die katalanischen Wähler kritisiert. Bei dieser Kritik bleibe ich, und auf diese Kritik war das Ganze auch von vornherein beschränkt. Dieses äußerst brutale und rücksichtslose Vorgehen der eigens herangeschafften spanischen Polizei hat nicht nur nichts genützt, sondern hat zugleich auch dafür gesorgt, daß sich die Fronten weithin verhärtet und Leute für eine Segregation gestimmt haben, die vordem noch dagegen waren.

    Es ist jedoch fraglich, ob eine Abtrennung Kataloniens von Spanien überhaupt sinnvoll wäre. Das glaube ich nicht. Sie wäre aus vielerlei Gründen, auch wirtschaftlichen, schädlich sowohl für Spanien als auch für die Katalonier selbst. Hinzu kommen sicherlich auch die Ungereimtheiten bezüglich einer aktiv betrieben Islamisierung Kataloniens sowie einer Unterwanderung von Kreisen um Soros & Konsorten in dieser Sache, die hier ihr eigenes schmutziges Spiel betreiben.

    Dieser Abspaltung wird im übrigen, soweit ich das sehe, und das allem Selbstbestimmungsrecht der Völker zum Trotz, auch kein Erfolg beschieden sein. Es ist ein gefährliches Unterfangen, das hier angestrebt wird; es könnte in einem überaus blutigen Bürgerkrieg enden, so daß es völlig unverantwortlich ist, die Leute dort hineinzuführen. Was man (zumindest in dem Kontext) tut, ist lediglich, eine „Büchse der Pandora“ zu öffnen, vor allem auch dann, wenn solche Vorstellungen wie geschehen auf deutsche Befindlichkeiten – es gab solche Tendenzen bezüglich Bayerns und es gibt sie auch, wenngleich nur sehr marginal, bezüglich Sachsens – übertragen werden sollten.

    Es ist dies nicht der erste Fall, in dem Fest so gründlich danebenzuliegen scheint. Weiterhin nerven seine stets angehängten Geldpredigten.

  98. @ Cendrillon 8. Oktober 2017 at 10:39
    „heute · So, 8. Okt · 12:03-12:45 · Das Erste (ARD)
    Presseclub
    Stürzt Katalonien die EU in eine neue Krise? – Diskussionsleitung: Volker Herres“

    Ich fand diese Sendung sehr informativ und meine Sichtweise wurde bestätigt.

  99. FailedState 8. Oktober 2017 at 19:27
    Ihrem ständig gezeigten Pathos nach, der schon etwas Lächerliches hat, könnten Sie Muslim (Türke) oder aus einem Land sein, das lange muslimisch beeinflußt war (Spanien?). Lassen Sie bitte dieses gekünstelte patriotisch-spanische Geseier. das ist vielleicht in Ihrer Botschaft in Berlin angebracht, aber hier finde ich es widerlich. Wir leben hier in Deutschland, Sie offenbar auf den Balearen oder Kanaren.

    Was den Rest der Spezialisten, die plötzlich ihr „Wissen“ aus den Mainstreammedien beziehen (von SPON bis ARD), anbetrifft, kann ich nur sagen: Bitte bei der Sache bleiben. All das, was hier den Katalanen an Absichten unterstellt wird, ist in der BRD längst verwirklicht. Darum solltet ihr euch kümmern und deswegen solltet ihr euch aufregen. Toll, da hat einer festgestellt, dass bei einer Demo die kubanische Flagge geschwenkt wurde. Was ich bei Demos in der BRD schon alles an linkradikalen Utensilien gesehen habe, stellt diesen Mist sicherlich voll in den Schatten. Voll in der DDR 2.0 leben, aber anderen sagen wollen, was sie nicht machen sollten, da ja dann das Land von links dominiert wird. Wie jämmerlich. Ich bleibe bei meiner Meinung, die alleinig auf dem Selbstbestimmungsrecht der Völker basiert. Was dort geschieht ist Sache der Katalonen und sollte sich ein aus Deutschland geflüchteter dort nach der Unabhängigkeit nicht mehr wohlfühlen, bleibt ja immer noch die DDR 2.0.

  100. Heta 8. Oktober 2017 at 19:12
    Und weiter? Was ändert das an meiner Aussage? Mich interessiert nicht, ob Sie die Sprache schön finden oder nicht? Mich interessiert auch nicht, ob eine selbsternannte Sprachwissenschaftlerin die Sprache als „Rumpfsprache“ empfindet. Mich interessieren nur Fakten. Und denen nach ist katalanisch eine eigenständige Sprache.

  101. Eines zeigt das Beisiel Katalonien aber auch:

    die Menschen werden NIE einen supranationalen europäischen Superstaat ohne Nationen akzeptieren.

    Ihnen ist ihre Identität wichtiger, als eine abstrakte Idee.

  102. David08 9. Oktober 2017 at 04:49
    Ihrem ständig gezeigten Pathos nach, der schon etwas Lächerliches hat, könnten Sie Muslim (Türke) oder aus einem Land sein, das lange muslimisch beeinflußt war (Spanien?). Lassen Sie bitte dieses gekünstelte patriotisch-spanische Geseier.
    ————————-
    So so, patriotisches Geseier. Hören One-World-Ideologen wie Sie ja nicht gerne, ich weiß. Davon kriegen die Ohrenschmerzen. Erzählen Sie das mal den Ossis bei Pegida, dass die aufhören sollen mit ihrem patriotischen Geseier oder noch besser: der AfD! Da sind Sie ja ganz auf Merkel-Linie, die schmeißt ja auch die Deutschland-Flagge weg, weil die ja so „lächerlich“ ist.

    1 Mio. Katalanen auf der Straße: Separation ist Rassismus!
    https://www.youtube.com/watch?v=w4yBkVmtChI

    Rajoy kann ja auch noch die Legion schicken:

    https://www.youtube.com/watch?v=HkBIUUtdf6s

Comments are closed.