Schwer bewaffnete Beamte des Sondereinsatzkommandos sind vor der Außenstelle des Landratsamts in Pfaffenhofen eingetroffen.
Schwer bewaffnete Beamte eines Sondereinsatzkommandos sind vor der Außenstelle des Landratsamts in Pfaffenhofen eingetroffen.

Von MAX THOMA aus Pfaffenhofen | Eine Geiselnahme hält Polizeikräfte und Bevölkerung in der oberbayerischen Kreisstadt Pfaffenhofen in Atem: In einer Außenstelle des Jugendamt „am Hofberg“ wird derzeit eine 31-jährige Sachbearbeiterin von einem Täter mit Waffengewalt, mindestens einem Messer, bedroht. Laut Auskunft könnte der 28-jährige Täter die Geisel bereits verletzt haben.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort und hat das Areal im Stadtzentrum weiträumig abgesperrt. Sie warnt die Bevölkerung per Twitter, die Gegend um den Stadtplatz und die Ingolstädter Straße zu betreten. Bei dem „emotional verwirrten“ Messer-Täter soll es sich um einen Vater handeln, dem das Sorgerecht für sein Kind entzogen werden sollte. Ein zehnköpfiges SEK-Spezialeinsatzkommondo ist in Pfaffenhofen in diesen Minuten eingetroffen, große Gebäudeteile wurden weitestgehend geräumt.

Messer-Attacken auf Angestellte und Sozialberater in Behörden werden seit 2015 immer mehr zur „Unkultur“ in Deutschland, wie auch der Fall aus Saarbrücken im Juni 2017 verdeutlicht. Bedauerlicherweise gibt es immer mehr Nachahmer.

„Die lebenswerteste Kleinstadt“ (der Welt)

Pfaffenhofen liegt mitten im Herzen Bayerns und ist das idyllische Zentrum der Holledau – des größten Hopfenanbaugebietes der Welt. Pfaffenhofen an der Ilm wurde außerdem 2011 in Seoul zur international lebenswertesten Kleinstadt gekürt! Die Mietpreise haben sich dieser Auszeichnung und dem absoluten Wohnwert angepasst und entsprechen weitgehend denen von München, das 25 min entfernt ist.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

154 KOMMENTARE

  1. Pfaffenhofen liegt mitten im Herzen Bayerns und ist das idyllische Zentrum der Holledau – des größten Hopfenanbaugebietes der Welt. Pfaffenhofen an der Ilm wurde außerdem 2011 in Seoul zur international lebenswertesten Kleinstadt gekürt!

    Papperlapapp, Pfaffenhofen ist jetzt auch „bunt“, tol(l)erant und weltoffen.

    Was ist zu tun ❓

    1.) Mehr Mittel im Kampf gegen Hetze, Rassismus und Diskriminierung.

    2.) Wir bilden einen Stuhlkreis.

    3.) Ein „breites“ Bündnis aus den üblichen Verdächtigen demonstriert gegen „Rechts“.

    4.) Wir distanzieren uns.

  2. Angriffe auf Behördenmitarbeiter und sehr selten auf Beamte des Finanzamtes sind jetzt nicht grundweg eine Katastrophe. Ich persönlich finde es viel erschreckender, wenn unschuldige Menschen in U-Bahn, auf der Straße, im Park, der Bahn oder auf dem Bahnhof um ihre Gesundheit oder ihr Leben gebracht werden.

    Behördenmitarbeiter und insbesondere Finanzbeamte sind Teil des Systems und man kann nicht automatisch davon ausgehen, dass sie unschuldig sind. Wie weit helfen sie dabei skrupellos mit Gelder von der arbeitenden Bevölkerung einzutreiben damit diese von den Regierenden für sog. Flüchtlinge etc. wieder veruntreut werden können? Wie weit helfen sie dabei mit, das Merkelsche Unrechtsregime tatkräftig zu unterstützen damit alles bis zum Tag ohne Umkehrmöglichkeit weiterlaufen kann? Und wie weit sind sie unschuldig, weil sie ihre Arbeit nicht im Sinne der Vorschriften machen sondern im Sinne der Bürger, die sie bezahlen müssen.

  3. „Emotionale Verwirrung“ kann keine Rechtfertigung für Gewaltanwendung sein. Wird hier von der Lügenpresse schon wieder eine Brücke für einen Merkelgast gebaut?

  4. „Bei dem „emotional verwirrten“ Messer-Täter soll es sich um einen Vater handeln, dem das Sorgerecht für sein Kind entzogen werden sollte.“ — Da steht noch nichts von Moslem oder sonstiger Mihigru-Bereicherung. Der Umgang von Behörden mit Sorgerechtsfällen kann so manchen zur Verzweiflung treiben, insbesondere Väter. Ich würde mir erst ein Urteil erlauben, wenn wir die ganze Geschichte kennen. Mein Mitleid mit Exponenten dieses Staates ist jedenfalls nicht uneingeschränkt, nachdem ich weiß wie er vor allem mit dem eigenen Volk umspringt. Daß da nicht schon längst viel mehr ausgetickt sind grenzt an ein Wunder.

  5. Sind auch JournalistInnen des Landshuter Wochenblatts vor Ort, die zeitnah-aktuell berichten können?

  6. Wenn der Täter in Pfaffenhofen ein Moslem ist, werden die „Hintergründe“ nachher „völlig unklar“ sein. Wenn es ein Deutscher ist, sympathisiert er sicher mit der „Reichsbürger-Bewegung“.
    Gerade mal in die (PC-)News des Tages geschaut und siehe da:

    21-Jähriger bei Raubüberfall in Wilmersdorf getötet:
    http://www.focus.de/regional/berlin/polizeieinsatz-in-berlin-21-jaehriger-bei-raubueberfall-in-wilmersdorf-getoetet_id_7804934.html
    In der Nacht ist ein Mann mit einem Auto in eine Menschengruppe vor einem Hamburger Bordell gefahren. Mehrere Menschen wurden verletzt. Hintergrund ist möglicherweise ein Streit in dem Etablissement.
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article170355209/25-Jaehriger-rast-mit-Auto-in-Personengruppe.html

    Diese ganzen „Männer“ immer…

  7. @ Hammelpilaw 6. November 2017 at 11:04

    Heißt das nicht jetzt Imamhofen?

    Haha, der war gut!!!

  8. Hat Verdi sich inzwischen schon für eine Gefahrenzulage für Behördenmitarbeiter mit Kundenkontakt stark gemacht?

  9. Eurabier 6. November 2017 at 11:08

    Sind auch JournalistInnen des Landshuter Wochenblatts vor Ort, die zeitnah-aktuell berichten können?

    1.) Die sitzen vor dem Ticker und warten auf die vorgekaute Meldung von dpa die dann 1 zu 1 übernommen wird.

    2.) Sind z.Z. beschäftigt mit einer Recherche gegen Rechts.

    3.) Sind z.Z. beschäftigt mit einer Recherche gegen http://www.pi-news.net

    4.) Sind z.Z. beschäftigt mit einer Recherche gegen die AfD.

    5.) Sind z.Z. beschäftigt mit einer Recherche gegen PEGIDA.

  10. Warten wir es doch erst mal ab, um was für einen Geiselnehmer es sich handelt.
    Leider sind ja die mitarbeiter mancher Behörden auch nicht gerade die wirklich Guten.

    Und einen Täter von einem Scharfschützen erschießen zu lassen sollte immer noch Terroristen vorbehalten bleiben und nicht in so einem Fall, wo es noch durchaus Verhandlungsspielraum und bessere Lösungen gibt.

  11. lorbas 6. November 2017 at 11:00
    1.) Mehr Mittel im Kampf gegen Hetze, Rassismus und Diskriminierung.

    2.) Wir bilden einen Stuhlkreis.

    3.) Ein „breites“ Bündnis aus den üblichen Verdächtigen demonstriert gegen „Rechts“.

    4.) Wir distanzieren uns.
    5. Lichterkette! es fehlt nur noch eine Lichterkette!
    6. Je sui pfaffenhofen !auch waere nutzlich!

  12. Warum haben diese Sachbearbeiterinnen keine geladene Pistole im Schreibtisch liegen, damit sie dem Messermännern eine verpassen können?!

    Diese Kerle machen hier was sie wollen!

    Früher gab es einmal den Para der Beamtenbeleidigung, aber heute kann man die Beamten sogar mit dem Messer bedrohen! Jetzt müssen die Sachbearbeiter noch beten, damit er nicht zusticht!

    Im Grunde müsste den Sachbearbeitern eine Pistole zustehen, die sie auch benutzen können, sobald einer ein Messer zieht!

  13. Marie-Belen 6. November 2017 at 11:11

    Hat Verdi sich inzwischen schon für eine Gefahrenzulage für Behördenmitarbeiter mit Kundenkontakt stark gemacht?

    z.Z. prüft man noch die Gesinnung des Behördenmitarbeiter*/_Innen, sollte sich herausstellen das diese Person dem „rechten Lager“ nahe steht, wird ver.di gegen den Mitarbeiter*/_Innen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen.

    https://i1.wp.com/opposition24.com/wp-content/uploads/2017/03/Handlungshilfe-AFD-Rechtspopulisten-Verdi.jpg?resize=678%2C381&ssl=1

  14. Schuld an solchen Dingen ist das väterfeindliche Familienunrecht, welches in Deutschland herrscht.

    Ganz bewusst werden Mütter gegen Väter aufgehetzt, um die Familienbande zu zerstören
    Und letztendlich verdient sich eine Familienvernichtungsindustrie an Trennungen – insbesondere, wenn Kinder beteiligt sind – dumm und dämlich

    Nicht umsonst hat die Familienvernichtungs-Mafia die Streitwerte für Familienangelegenheiten erhöht und eine Anwaltspflicht schon am Amtsgericht (unterste Instanz Familiengericht) eingeführt.

    Umgangsrechtsstreit …. …….. ab 3000 EUR Kosten für den Vater
    Gutachten……………………. ……. ab 5000 EUR Kosten für den Vater
    gerichtlich angeordnete Mediation … ab 100 EUR / Stunde für den Vater

    warum schreibe ich hier nicht „für die Mutter“? Weil diese allermeistes Verfahrenskostenhilfe erhält, und im weiteren staatlich alimentiert wird – also belohnt wird dafür, den Vater zu entsorgen

    Anmerkung: betrifft nur Deutsche – an muslimische Familien traut sich das Nicht-Scharia-Recht nicht heran

  15. Bitte nicht aufregen: 80 % der Bayern sind doch mit Merkills „wir schaffen das“ sehr zufrieden.Die Beamten und Fachangestellten sind Hörige des Staates. Sie haben das zu tun, was ihnen Merkel/Maas vorschreiben. Der Täter kann auch ein Deutscher sein, der sich benachteiligt fühlt, da in allen Behörden Deutschlands die „Schutzsuchenden“ Vorrang in der Bearbeitung ihrer Forderungen haben. Da bleibt schon mal ein Aktenordner, der die Belange eines Deutschen betrifft 2-3 Monate unbearbeitet.

  16. Ist der bayerische „Super-Möchtegern-Sheriff“ Hermännle schon im Kampfanzug vor Ort?

    Solange die „mündigen“ Wahlbürger ALT-Parteien meinen wählen zu „müssen“, werden wir noch unzählige Dramen, Totgestochene, in Büschen und Hauseingängen Vergewaltigte, Ausgeraubte, hinter dem Auto Hergeschleifte, etc. erleben und „genussvoll genießen“ dürfen………

    Hach wie isses doch „idyllisch und lebenswert“ hier………..

    Wer nicht weiß, in der Welt, wie A N A R C H I E , gekoppelt mit Bürger-A P A T H I E sich anfühlt: Einfach mal herkommen, und Urlaub machen, im Paradies.

  17. Hat nicht immer wieder der CSU-Wolpertinger Hermann bei den Thakls erklärt, Bayern wäre
    das sicherste Bundesland und bei den Rosenheimcops ZDF-Serie, werden immer nur
    böse deutsche Täter gegen Ausländer präsentiert. Mich wundert es, dass sie immer noch genug
    Drehbücher dafür haben. Aber die Realen Drehbücher finden Jeden Tag im islmisierten
    Bayern statt, egal Drehofer oder Söder und Hermann , ihre Heimat -Lederhosenfloskeln
    sind nur heuchlerische verlogene Scharade.

  18. 87% der Pfaffenhofener haben es so gewollt – wie bestellt so geliefert.

    Wahlausgang
    Bundestagswahl im Wahlkreis Freising – Pfaffenhofen
    Im Landkreis Freising kommt die CSU nur auf 36,80 Prozent (Zweitstimmen). Zweitstärkste Partei wird hier die AfD (12,35).
    Im gesamten Wahlkreis sehen die Zahlen für die CSU etwas besser aus: 39,67 % der Zweitstimmen und 13,56 für die AfD.
    Erich Irlstorfer (CSU) gewinnt im Wahlkreis Freising mit 42,95 %. Auf den nächsten Plätzen folgen Andreas Mehltretter (SPD) mit 13,46 % und Johannes Huber (AfD) mit 12,54 %.
    AfD-Kandidat Joahnnes Huber zieht voraussichtlich in den Bundestag ein.

  19. Was hat den „Mann“ ™ mit dem Messer denn ausflippen lassen? Zu viele deutsche Schlampen ohne Kopftuch? Schokopudding alle? Ist überhaupt ein Grund nötig, damit diese „Männer“ ™ ausflippen?

  20. 1. lorbas 6. November 2017 at 11:16
    Marie-Belen 6. November 2017 at 11:11
    Hat Verdi sich inzwischen schon für eine Gefahrenzulage für Behördenmitarbeiter mit Kundenkontakt stark gemacht?
    z.Z. prüft man noch die Gesinnung des Behördenmitarbeiter*/_Innen, sollte sich herausstellen das diese Person dem „rechten Lager“ nahe steht, wird ver.di gegen den Mitarbeiter*/_Innen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorgehen.
    https://i1.wp.com/opposition24.com/wp-content/uploads/2017/03/Handlungshilfe-AFD-Rechtspopulisten-Verdi.jpg?resize=678%2C381&ssl=1
    —————————————-

    Diese verfluchte VERDI die rufen auch dazu auf, am Heiligen Abend nicht einkaufen zu gehen. Dann sollen sie doch die Läden schließen lassen. Wenn die Läden auf sind, dann geht man logischer Weise auch einkaufen! Wer nicht am Heiligen Abend arbeiten will, der kann sich ja krank melden wenn es ihm nicht gut geht! – Alles wird stets auf die Verbraucher abgewälzt! Ob es Chinaklamotten sind oder Kinderarbeit ist.

    VERDI wird sich wundern! In den Behörden die Leute, die täglich mit asozialen Migranten zu tun haben wären in der Tat geisteskrank, wenn sie nicht RECHTS wären oder werden würden.

  21. Grüße aus dem untergehenden Berlin an die patriotischen Brüder und Schwestern aus dem herrlichen Bayernland… neidisch !

    Aber ihr geht auch noch unter…bloß später!

    Für die kulturelle Zerstörung Deutschlands, ist es auch wichtig, die Bildungssysteme abzuwracken. Neben dem dauerhaften Zustrom islamischer Analphabeten in die maroden, verschimmelten Klassen, muss auch der Geldhahn abgedreht werden.
    Und dann verpasst die organisierte Staatskriminalität Maulkörbe.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/schulpolitik-in-berlin-scheeres-verpasst-schulleitern-einen-maulkorb/20543834.html

    „Eine Frage des Stils…“ rät sie davon ab, dass Schulleiter als „Kronzeugen gegenüber den Medien ihre eigene Schule zur Schrottimmobilie erklären“.

    Nach der von der BRD-Berlin-Junta durchgeführten verbrecherischen Infiltration der Polizei mit dem Islam-Mafia-Grossfamilien-Pack ist eine Erkenntis sicher:

    1. Frau Heisig hat sich nie selbst umgebracht
    2. Das Wegmobben von Oberstaatsanwalt Roman Reusch für die störungslose Verwirklichnun krimineller Energie…abartige Kollaboration.

    Und die Blutraute des Terrors, das „Jahrhunderbverbrechen Merkel“
    ist mal wieder ABGETAUCHT!

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-11/politische-fuehrung-angela-merkel-emmanuel-macron-fuenf-vor-acht?

    Die Lügen-Zeit, und ein erster kritischer Blutrauten-Artikel

    „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da“ …
    Da kann es nur eine Strafe geben!

    Die Blutraute in Aktion: Abartig, verbrecherisch, geisteskrank, gefährlich:

    https://www.youtube.com/watch?v=a70vJLUDIXE

    Ein bizarres, elendes Stück hochverräterischen Wahnsinns!

    Und wieder wird es heissen: Wie konnte so etwas in so eine Position gelangen?

  22. https://www.blick.ch/news/ausland/blutbad-in-texas-ueber-20-tote-nach-schiesserei-in-kirche-id7558860.html

    https://blog.halle-leaks.de/texas-killer-ist-muslim-konvertit-ex-marine-also-moslem/

    Da der Täter offensichtlich kein ultrarechter Ku-Klux-Clan-Aktivist war (die Opfer waren größtenteils weiß), sondern entweder ein ultralinker Atheist und Christenhasser, der den weißen konservativen Mann vernichten will, oder aber eben doch ein Konvertit zum ultimativen Bösen, sollte man dem Zwischenfall einen eigenen Artikel widmen.

  23. Ohne den Zuzug von einst als illegale Einwanderer betitelten Personen wärs ja soooo langweilig in Deutschland, wie die Göre Dreckart doch einst meinte…

  24. Sollen die sich doch jetzt bei Merkel beschweren.
    Ist schon richtig das so etwas passiert.Die schon länger hier wohnenden behandeln sie wie Dreck.Nun bedankt sich ein Schutzsuchender.

  25. Marie-Belen 6. November 2017 at 11:11
    Hat Verdi sich inzwischen schon für eine Gefahrenzulage für Behördenmitarbeiter mit Kundenkontakt stark gemacht?
    ————————————————————————-
    denke ich kaum … aber eventuell setzt sich ja VERDI dafür ein, das die deutschen Kartoffeln am Heiligabend nicht arbeiten müssen und dafür eher islamische Hackfressen … oder auch Neger

  26. Ach übrigens:

    Auf Tag24 wurde berichtet, daß allein in NRW (Kalifat) derzeit rund 25.000 (!!!!) Verbrecher, für die ein vollstreckbarer Haftbefehl exisitiert, frei herum laufen……..(!)

    Man rechne diese Zahl mal auf das Bundesgebiet hoch (!)

    Nur mal angenommen: Alle (!) Haftplätze in deutschen Gefängnissen wären leer: Würden die da alle reinpassen? Oder müsste man da noch ein Outsourcing-Abkommen mit Putin (ab nach Sibirien) abschließen?

    Vom „Rechtsstaat zum DRECKSstaat“, dieser in „Dauerschleife gespielte Blockbuster“ schlägt alle Zuschauerrekorde.

    Hauptsache: Alle kämpfen tapfer gegen Räääääächts.

  27. jeanette 6. November 2017 at 11:16
    Warum haben diese Sachbearbeiterinnen keine geladene Pistole im Schreibtisch liegen, damit sie dem Messermännern eine verpassen können?!
    —————————
    Aber Hallo,die sind doch wertvoller als Gold!

  28. Bei solchen Fällen muss man immer vorsichtig sein, so lange man nichts genaues über den Täter weiß

    Es soll in Deutschland auch Fälle geben, in denen Jugendämter wirklich in schmutzige Machenschaften verwickelt sind, wie z.B. der jungen Alleinerziehenden Mama die nur von HartzIV lebt und ein paar Probleme hat, wird das Kind weggenommen, weil gerade ein reiches, kinderloses Ehepaar an die Tür klopft, möglicherweise die Sachbearbeiter und Richter schmiert, nur damit die „Karrierefrau“ ihre Muttergefühle befriedigen kann.

    Mann muss nur mal googlen, dann findet man unzählige Fälle und Geschichten von Mitbürgern die haarsträubend und der totale Horror sind, dass man glaubt man lebe alleine schon deshalb in Nordkorea. Was dort berichtet wird, lässt darauf schließen, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass in Deutschland Politik, Behörden und Justiz mancherorts Netzwerke bilden, die so etwas ermöglichen. Leidtragende sind dann deutsche Eltern, die nicht die notwendigen Mittel besitzen um sich gegen solche Verstrickungen juristisch zur Wehr zu setzen und mit ansehen müssen wie ihr Kind in angeblich bessere Familien weggegeben wird.

    Auch wegen so etwas kann durchaus jemand durchdrehen.

    Wir werden sicher erfahren, ob so etwas hier in Pfaffenhofen dahinter steckt, oder ob es sich wieder mal um einen Moslem handelt, der seine Sharia Gesetze durchsetzen will und ein sauber arbeitendes Jugendamt nicht anerkennt.

  29. Zallaqa 6. November 2017 at 11:03
    Angriffe auf Behördenmitarbeiter und sehr selten auf Beamte des Finanzamtes sind jetzt nicht grundweg eine Katastrophe. Ich persönlich finde es viel erschreckender, wenn unschuldige Menschen in U-Bahn, auf der Straße, im Park, der Bahn oder auf dem Bahnhof um ihre Gesundheit oder ihr Leben gebracht werden.

    Behördenmitarbeiter und insbesondere Finanzbeamte sind Teil des Systems und man kann nicht automatisch davon ausgehen, dass sie unschuldig sind. Wie weit helfen sie dabei skrupellos mit Gelder von der arbeitenden Bevölkerung einzutreiben damit diese von den Regierenden für sog. Flüchtlinge etc. wieder veruntreut werden können? Wie weit helfen sie dabei mit, das Merkelsche Unrechtsregime tatkräftig zu unterstützen damit alles bis zum Tag ohne Umkehrmöglichkeit weiterlaufen kann? Und wie weit sind sie unschuldig, weil sie ihre Arbeit nicht im Sinne der Vorschriften machen sondern im Sinne der Bürger, die sie bezahlen müssen.
    ——————————————————————————————–
    das sehe ich ähnlich .. darüber sollten alle mal nachdenken

    ein Wasserkopf ohne Ende und Gelder werden so verprasst an Mufl, Smartphone-flüchtlinge, den ganzen Abschaum der Welt ….

  30. @Schrottmacher
    Und einen Täter von einem Scharfschützen erschießen zu lassen sollte immer noch Terroristen vorbehalten bleiben und nicht in so einem Fall, wo es noch durchaus Verhandlungsspielraum und bessere Lösungen gibt.
    ————————————————————————————————
    Was ist denn das für ein Unsinn. Der Dreckskerl hat die Geisel wahrscheinlich schon verletzt. Was soll es denn da noch für einen Verhandlungsspielraum geben?

    Über den Haufen schießen wir einen tollwütigen Hund und fertig ist.

  31. Mein Mitleid hält sich in Grenzen in Anbetracht der exorbitanten Arroganz einiger Beamten.Bald können sie alle ihre Behörden verbarrikadieren das ist nur der Anfang.

  32. Ich kann den Mann rundum verstehen. Die Brutalität der Familiengerichte zu Vätern ist grenzenlos. Es wird Zeit, dass sich grundsätzlich im feminisierten/asozialen Familienrecht etwas drastisch zu Gunsten von Kindern/Vätern ändert. Die Justiz geht über Leichen. Ein Kind hat Mutter und Vater und niemand hat das Recht, einem Kind die Hälfte seiner Wurzeln einfach wegzunehmen. Wer ein Kind schlägt, wird bestraft. Wer die Seele eines Kindes zerstört, entkommt unerkannt. Alle reden von Menschenrechten, dann soll man Kindern u. Vätern diese Menschenrechte endlich auch zugestehen. Was der Mann macht, ist nach Jahrzehnten der Sorgerechtsbarbarei ein Weckruf an die gesamte Gesellschaft.

  33. „halt dein Mund oder ich mach dich Messer“ gehört heute zu den normalen Umgangsformen in manchen Kulturkreisen.

  34. Hammelpilaw 6. November 2017 at 11:04

    Heißt das nicht jetzt Imamhofen?

    🙂 🙂 🙂
    Du bist schuld, daß ich jetzt die Schlüpper wechseln muß!
    Hab‘ mich eingepißt vor Lachen!

  35. Dieses DEUTSCHLAND nicht mehr wieder zu erkennen!

    Alles Staatsvermögen wird für die Migranten verschwendet!

    Die Seuchen, die sie einschleppen!

    Die Drogen womit sie unsere Kinder abhängig machen und machen wollen!

    Die Kriminalität, die Vergewaltigungen, Diebstahl und rohe Gewalt mit u. ohne Waffen!

    Die Mafia mit Prostitution, Drogenhandel, Geldwäsche und Korruption!

    Die zerstörte Justiz!

    Die Schulen der Analphabeten!

    Die Entstehung der Lügenmedien!

    Die Beamtenbeleidigungen und die respektlose Brutalität!

    Alle kostspieligen Polizeieinsätze!

    Jegliche Sachbeschädigung auf denen die Geschädigten sitzenbleiben!

    Die erhöhte Rindfleischschlachtung, welche die Milchproduktpreise in die Höhe jagt!

    Die No-Go-Areas, bei Dunkelheit wird ein Spaziergang zum Russisch Roulette!

    Die Spaltung der einst so harmonischen Gesellschaft in Linke und Rechte, deren Werk!

    Der Dreck, der Lärm, der Essensgestank überall, die Zerstörung unserer GRÜNANLAGEN!

    Die irren Personenkontrollen an allen Flughäfen, nur wegen der Muslime!

    Die Zerstörung unserer KULTUR! Weihnachtsmärkte, christlichen Feste……………….

    Dazu noch die TERRORGEFAHR immer und überall zugegen!

    Jedoch der Michel darf nichts sagen!

    ABER NIEMAND KANN UNS ERKLÄREN, WAS WIR MIT DIESEN AUSLÄNDERN GEMEIN HABEN SOLLEN!!

  36. deruyter 6. November 2017 at 11:23

    Dieser Bericht zeigt die Machenschaften der Rohstoffindustrie und hier insbesondere Glencore auf.
    —————————-

    Diese und alle anderen weltweit operierende Konzerne regieren die Welt.
    Die angebliche Demokratie ist eine Herrschaft einer Welt-Mafia des Geldes!

  37. Als ich zur Schule ging sprachen wir alle die gleiche Sprache, ja sogar den gleichen Dialekt. Wir sahen uns alle ein bisschen ähnlich, blond, blaue Augen, das ganze Nordeuropäer Programm halt. Und stellt Euch vor, es war uns nie langweilig und wir hatten damals wahrscheinlich die schönste Zeit unseres Lebens, mal abgesehen von den Mobbingopfern die heute hohe Positionen in der Asylmafia bekleiden.

  38. # IchwillmeinLandzurueck 6. November 2017 at 11:46

    Zitat: „Über den Haufen schießen wir einen tollwütigen Hund und fertig ist.“

    Hat man dir dein Kind schon mal weggenommen? Hast du das mal am eigenen Leib erlebt, wenn dir diese Gerichts- und Jugendamtsfot*en oberfies ins Gesicht sagen: „Sie haben kein Recht auf Umgang, aber die Pflichtr zur Unterhaltszahlung.“? Du scheinst zu vergessen, dass die Diskriminierung, Entrechtung und Entsorgung von Vätern Teil des gesamtsexualrassistischen Problems in Deutschland ist. Männer, im speziellen Väter, sind im Trennungsfall hier in Deutschland der letzte Dreck. Eine durchfeminisierte Justiz, ein Jugendamt voller Frauenhausweiber … da hast du keine Chance. Egal was du machst, alles wird dir negativ und als aggressiv … und damit als „erziehungsunfähig“ ausgelegt. Sich dagegen zu wehren, ist eine gewaltige Aufgabe, die Jahre dauern und dich deine Gesundheit kosten kann. Ich finde da, was der Vater da macht effizienter, als sich über Jahre sinnfrei u. erfolglos durch die Instanzen zu klagen und dabei noch zu ruinieren. Ich bin so ein entsorgter Vater, frei von persönlicher Schuld, und wenn ich lesen muss, dass du mich wie einen „tollwütigen Hund über den Haufen schießen“ wollen würdest, dann frage ich mich, welcher Feind schlimmer ist. Der Feminismus oder solche sogenannten „Männer“ (Nestbeschmutzer/Väterverräter) wie du. Denke mal darüber nach und versetze dich in die Situation der betroffenen Väter. Was da passiert ist ein Verbrechen im großen Stile. Väter haben keine Lobby in diesem Land. Zahlen dürfen sie.

  39. schrottmacher 6. November 2017 at 11:13

    Und einen Täter von einem Scharfschützen erschießen zu lassen sollte immer noch Terroristen vorbehalten bleiben und nicht in so einem Fall, wo es noch durchaus Verhandlungsspielraum und bessere Lösungen gibt.

    Genau aus diesem Grunde gibt es so viele Nachahmer und keinerlei Respekt mehr.
    Nein, bestrafe einen, erziehe hundert!
    Im Kampf gegen rechts wird doch genauso gehandelt. Mitglieder der „Gruppe Freital“ und nun auch der „Heidenauer“ bekommen hohe Gefängnisstrafen wegen Revolten gegen Asylbewerberheime, ohne daß sie irgendjemanden verletzt haben, während (laut Bushido) jeder „Zugereiste aus dem Morgenland“ quasi einen Mord frei hat, heißt wegen „Totschlag“ mit geringen Strafen davonkommt.

  40. „Religion_ist_ein_Gendefekt 6. November 2017 at 11:08
    „Bei dem „emotional verwirrten“ Messer-Täter soll es sich um einen Vater handeln, dem das Sorgerecht für sein Kind entzogen werden sollte.“ — Da steht noch nichts von Moslem oder sonstiger Mihigru-Bereicherung. Der Umgang von Behörden mit Sorgerechtsfällen kann so manchen zur Verzweiflung treiben, insbesondere Väter. Ich würde mir erst ein Urteil erlauben, wenn wir die ganze Geschichte kennen. Mein Mitleid mit Exponenten dieses Staates ist jedenfalls nicht uneingeschränkt, nachdem ich weiß wie er vor allem mit dem eigenen Volk umspringt. Daß da nicht schon längst viel mehr ausgetickt sind grenzt an ein Wunder.“

    Yes

  41. Zitat:“…mein Mitleid mit den Dienern dieses “Staates“ haelt sich in Grenzen“
    xxxxxxxx
    Soso, man gönnt also einer deutschen Mitbürgerin, dass sie womöglich umgebracht wird ???

    Zitat:“Behördenmitarbeiter und insbesondere Finanzbeamte sind Teil des Systems…Gelder von der arbeitenden Bevölkerung…“
    xxxxxxxx
    Glaubt hier irgendjemand wirklich, dass Behördenmitarbeiter nicht arbeiten ? Oder nicht genau die gleichen Steuern in allen Lebensbereichen zu zahlen haben ? Und vor allem, glaubt hier irgendjemand, dass in den Behörden nicht die gleichen Ansichten vorherrschen und womöglich hier viele mitschreiben?
    Das Einschlagen (neudeutsch wohl Bashing) auf Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst (nicht nur in diesem Kommentarstrang) ist nicht nur dümmlich, sondern auch niederträchtig.

  42. OT
    Um noch mal auf den/die Pfaffen zurück zu kommen – ich poste hier noch mal, was die u. a. als neues Betätigungsfeld für sich entdeckt haben:

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/katholischer-erzbischof-fordert-kohleausstieg-aid-1.7182174

    – Wenn der Klimawandel zur Ersatzreligion mutiert ist, bedeutet jeglicher Zweifel an dessen anthropogenem Auslöser Blasphemie.

    – Wenn sich Geistliche zu Klima- und Wirtschafts-Experten berufen fühlen – sollten verfolgte Christen in Afrika und Nahost im Umkehrschluss besser Klimatologen um Beistand bitten ?!?

  43. …hier ist noch rein garnichts geklärt, aber schon wird der Kulturbereichungsfall ausgerufen! Kein Wunder, dass sich manche Zeitgenossen von solchem Verhalten abgestossen fühlen.

  44. Gardes du Corps 6. November 2017 at 11:17

    genau so isses – leider tangiert das nur Betroffene, und die wissen, dass sich seit der Kinderrechtsreform 1997 nichts wesentlich geändert hat, denn in den Köpfen der feministischen Jugendämter ist noch immer fest verankert: Vater ist schuld, muss zahlen trotz Kindesentzug, Mutter ist Opfer, Kind gehört zur Mutter, egal wie bekloppt sie ist.

    Dass dieses Vorgehen dem Moslem gehörig auf den Zeiger geht, muss man nicht extra erwähnen.
    Da hat die Behörde wohl zu wenig kultursensibles Vorrecht eingeräumt.

  45. Ein typischer Moslem entführt in solch einem Fall das Kind,
    welches dann verschwunden bleibt.

    Ein von der Wiege bis zur Bahre registrierter und durchleuchteteter, mindervernetzter, schon länger hier lebender Eineinidentitärer ist da deutlich im Nachteil.

    Bald werden wir vermutlich mehr wissen.

  46. @_Mjoellnir_
    Ich habe ständig mit Beamten zu tun, die meisten von denen tragen bei der Arbeit Adiletten oder Kroks. Wer seinen Lohn aus dem Steuergeldtopf bezieht, sollte sich auch demensprechend kleiden aus Respekt gegenüber den Steuerzahlern und auch sich selbst. Es sind meistens Beamte die von Stellenproduzenten verlangen noch mehr Stellen zu noch höheren Löhnen für all das Elend dieser Welt zu schaffen. Leider habe ich noch kaum einen Beamten kennen gelernt, der nicht nach mehr Parasiten schreit.

  47. In Bayern sorgt ein Mann für Sicherheit, dessen Intellekt nichtmals ausreicht, das Wahlrecht zu verstehen: Innenminister Herrmann.
    Aus diesem Grunde hat er den Einzug in den Bundestag verpasst (keinen Wahlkreis, sondern Listenplatz 1, was in Anbetracht dessen, dass die CSU immer alle Wahlkreise holt, aber weit von den 50% in Bayern entfernt ist und eh schon Überhangmandate noch und nöcher produziert, gar nichts wert ist).
    Was will man da erwarten?
    Aus dem Motor Deutschlands hat Merkel einen Trabbi-Motor gemacht, der in einen Kamelhaufen fliegt.
    Spitzenleistung!

  48. Texas wird jetzt von den Linkssiffmedien dazu missbraucht, gegen Trump zu hetzen, weil der den Amis die Waffen nicht wegnehmen will.

    Btw, der Attentäter wurde durch einen bewaffneten Bürger gestoppt.

  49. Verwirrter 6. November 2017 at 12:01

    Lange wird es nicht mehr dauern bis die Christen anfangen alles umzulegen was nicht christlich ist, mind. 27 Leute wurden in einer Kirche nahe San Antonio in Texas niedergeschossen

    Laut CNN ein zum Islam konvertierter ehemaliger Soldat.

  50. @Istdasdennzuglauben:

    Keine Sorge, verehrte(r) Dame/Herr, es ist nur eine Frage der Zeit, bis so etwas, wie soeben in Texas, auch in Deutschland passieren wird.

    Wie Sie vermutlich wissen, sind in Deutschland gegenwärtig gefährliche, gewissenlose, überwiegend weibliche, Subjekte an der Macht. So auch bei der Polizei, wo zur Zeit Muslime zu Polizisten ausgebildet werden. Diese werden ihre gute Ausbildung später dazu verwenden, ganz offiziell deutsche Christen und Atheisten niederzumähen. Eine gute Entschuldigung wird ihnen schon einfallen, keine Sorge.

    Das ist meine Prognose, und ich glaube, es wird zum ersten Male innerhalb der nächsten zwei Jahre geschehen.

  51. Marie-Belen 6. November 2017 at 11:58

    Die Freier werden immer jünger …

    Bald werden die Prostituierten wegen Sex mit Minderjährigen angeklagt werden…..

    .
    „14-Jähriger streitet mit Prostituierter

    Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei am Sonntagmorgen in Braunschweig: Eine Prostituierte hatte die Beamten um Hilfe gerufen, weil sie mit einem Freier in Streit geraten war.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/14-Jaehriger-streitet-mit-Prostituierter

    Na ja. Das Kerlchen wollte sicher praktisch erproben, was es im Genderunterricht des linksgrünen „Bildung“ssystems beigebracht bekam …
    Bewundernswert ist der offensichtliche Erfahrungsschatz des 14jährigen … ich meine, selbst wußte ich in diesem Alter noch nicht, welche Leistung im horizontalen Gewerbe preisangemessen ist. Mein Gott, wie unerfahren wir doch waren …

  52. Texas ist die Tat eines Islamkonvertiten oder eines ultralinken Kommunisten und Atheisten im Namen der Antifa. Antifa und IS wollten sich ja auch verbünden und Trump wollte die Antifa als Terrororganisation einstufen. Darum sollten sich die Linkssiffmedien kümmern, es war definitiv kein rassistischer Südstaatler!

    Siehe hier und meine anderen beiden Links. Hoffe, PI widmet dem Massaker schnell einen eigenen Beitrag!

    http://yournewswire.com/texas-church-shooter-antifa/

  53. Verbesserte und etwas erweiterte Version !

    Matthäus – Mohammed Bezüge

    •Matthäus Kapitel 25 1 ff

    Von den klugen und törichten Jungfrauen

    1 Dann wird das Himmelreich gleich sein zehn Jungfrauen, die ihre Lampen nahmen und gingen aus, dem Bräutigam entgegen. (Lukas 12.35-36) (Offenbarung 19.7) 2 Aber fünf unter ihnen waren töricht, und fünf waren klug. 3 Die törichten nahmen Öl in ihren Lampen; aber sie nahmen nicht Öl mit sich. 4 Die klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen.
    5 Da nun der Bräutigam verzog, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. 6 Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen! 7 Da standen diese Jungfrauen alle auf und schmückten ihre Lampen.
    8 Die törichten aber sprachen zu den klugen: Gebt uns von eurem Öl, denn unsere Lampen verlöschen. 9 Da antworteten die Klugen und sprachen: Nicht also, auf daß nicht uns und euch gebreche; geht aber hin zu den Krämern und kauft für euch selbst.
    10 Und da sie hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür ward verschlossen. 11 Zuletzt kamen auch die anderen Jungfrauen und sprachen: Herr, Herr, tu uns auf! (Lukas 13.25) (Lukas 13.27) 12 Er antwortete aber und sprach: Wahrlich ich sage euch: Ich kenne euch nicht. (Matthäus 7.23)
    13 Darum wachet; denn ihr wisset weder Tag noch Stunde, in welcher des Menschen Sohn kommen wird.

    Ende des Zitats

    Dieser Bräutigam ist nicht gut. Das beginnt mit einer Wahl einer hormondomonanten „Liebe“ genährt durch Äusserlichkeit, berührt durch das „Viel zu spät Kommen“ „etwas“wie „Im Grunde seid ihr mir alle egal“, doch differenziert unter denen die ihm „im Grunde genommen ALLE egal“ sind doch soweit, dass ihn die „finanziell Kümmenderen“ und „Besorgten“ um die „Ausleuchtung ihrer ÄUSSEREN „Vorzüge“ dann doch für sich vereinnahmen können …. auch wegen deren trickreichen „Stutenbissigkeit“, die Mitbewerberinnen „aufs noch glattere Glatteis“ geführt zu haben ?
    Genau das eröfnet übrigens einen vertieften Blick in die Wirbel der Eitelkeit. Unter der Eitelkeit „haust“ die Mißgunst …. darunter der Neid……

    Diese ganze Gesellschaft ist übel. Auch der Wachende der weckte, denn wer für eine solche „Hochzeit“ wacht … kann auch bloß Tückisches, im Grunde Abwegiges im Herzen führen.

    In den Theologien wird auch diese Episode – Teil von mehreren Episoden, die nur bei Matthäus vorkommen- „Sondergut“ genannt. Sie sticht unter den anderen (argen) Episoden jedoch deswegen bespnders hervor, weil sie besonders Böses (kaltherziges Entliebtes) vermittelt und als „heilig“ anbietet. Lüsternheit statt Liebe ist die Devise und diese Lüsternheit gemehrt auch noch durch „Menge“ zu „befriedigen“ zieht besonders egomanische gefühlskalte Charaktäre an und heran wie die des „Propheten“, der selbst in Eitelkeiten versponnen (Kleider, Parfum….) „ganz natürlich“ bei so einem „Mengenangebot“, dann DOCH AUCH NOCH zu selektiern „weiß“ und „sich auch so in diesem Gleichnis wiederfand“.

    Im Wahn ein „Gotbegeisteter“ zu sein driftete er seinen innersten Begierden folgend an der Frage vorbei „Ob denn so etwas von einem Ewigen des Liebens kommen könne ?“
    Und diese überspringend dritet er dann auch „galant“ (und über Jahre gestreckt) an der Zahl vorbei, welche seiner Sicht nach nur eine sehr „dehnbare“ Obergrenze „sein kann“ …..
    Wer dem „besten Gefährten“ (Abu Bakr..übrigens ein Schwarzafrikaner) die Tochter als Kind mit 5 oder 6 Jahren „heiratete“ und sie ofiiziel mit 8 oder 9 penetriert hat (die unterschiedlichen Jahresangaben resultieren aus dem Umstand, dass Mondjahre und Sonnenjahre nicht übereinstimmen und die islamen Überlieferer und Übersetzer nur die Mondjahre übersetzteb, was bedeutet, dass Aischa erst 5 bzw 8 gewesen sein könnte) und wer dem Adpotivsohn die Frau (auf Geheiß seines „Allah`s) „ausspannt und dann sogar zum Mörder wird um weiterer „Bräute“ Eigentümer zu werden reisst solch ein Loch auf zum wirklichen Liebesbewußtsein, dass dies in einem Leben nicht zu heilen ist … immerhin begann die Heilung jedoch ansatzweise durch das Geschenk des Patriarchen von Alexamdria der aufopeferungvollen Koptin Mariam noch (am Ende) seines damaligen Lebens.
    DOCH: In unserer Zeitreise in die Vergangenheit stehen wir mit dieser „zündenden“ Schlüssepisode im „Leben in Saus und Graus“ des Mohammed gerade erst am Beginn von Traumata auslösenden Reisen in seine gruselig versponnene Vergangenheit.
    Die Matthäusdominierten „Belehrungen“ durch Djabir könnte Mohammed (mit kleinem Fragezeichen) etwa 614 erhalten haben … wobei er den Sklaven wieder und wieder (wie ein negativ Höriger) aufsuchte…. und nicht umgekehrt. In der Sunna nach Ibn Isaq in der Bearbeitung von Ibn Hisham wird diese Hörigkeit sogar mit Spott bedacht. Doch ist genau das ein Trug, denn das Matthäusevangelium ist alles andere als etwas über das ein Mensch leichthin spotten würde. Das Matthäusevangelium zündete das dunkle Feuer in Mohammed und so begann sene „Reise“ in die dunkelsten Herzensgefilde die Menschen machbar sind.

    Für die (grundsätzlich) „Nicht-prophetischen“ Muslime achtete er darauf, dass sie offiziell „nur“ vier Frauen heiraten dürfen (also eine weniger als sein Wunsch- Isa ben Maryam des Matthäus..über den er sich insbesondere auch „hinausabheben“ wollte. Diese „Grenze“ legte er in Sure 4 schon im dritten Vers fest. .
    Das „gemeinen Volk“ (auch wenn sein Isa ben Maryam mit dem echten Joschua nicht die geringste Seelenverwandtschaft hat) mußte auf eine ofizielle Frau (im Vergleich zu Isa) „verzichten“, während er selbst letztlich deutlich mit über 10 offiziele Ehefrauen auch die „Gesamzahl“ an Frauen dieser Matthäusepisode „übertraff“. Zum „Trost“ stellte er jedoch auch den Muslimen des „gemeinen Volks“ eine Sklavinnenhaltung in Aussicht, die nur von den finanziellen Limits begrenzt waren, die damals vor allem durch den „Erfolg“ des Mordens bestimmt wurde…. .
    Und definierte für sich in seiner Position dassebe was „seine“ FrauenAnzahl „die er zwangsbeglückte“ den islamen Überlieferungen nach auf etwas über 40 vermehren machte.
    Und das schon als „älterer Herr“ was eine „reiche“ Mythologie über seine Potenz „wachsen machte“.

    Dass er dann hauptmotiviert gerade von zwei besonders um wirkliches Liebe betrogenen Frauen (Aischa und Hafza – Töcher der beiden ersten Kalifen) mitermoret wurde ist ein erster signifikanter Umschwung in der Reise dieser Seele weg von einer solitär „Libidosteuerungs-Bezogenheit“ und damit verbundenen Begierden und Begehrtheiten hin zum wirklichen Lieben (welches er dank der Koptin ansatzweise erleben durfte…. was ihn sehr veränderte…..)

    Die echte Liebe GIERT NIEMALS !

    … und solche die in der Menge „die Erfüllung“ suchen verhindern sich die stillste erfüllendste Zeit (die bis in die Ewigkeit reicht).

    Solche die den „Köder“ Satans – neben vielen weiteren „Ködern“ speziell im Mathäusevangelium schluckten- sollten für ihre satanischen Näherungsbezugnahmen nicht den Ewigen verantwortlich machen wollen….denn sein Wissen und seine Weisheit und seine Liebe ist durch alle Zeiten so reich und überfliessend vorhanden, dass ihr nur „die Augen zum sinnigen Sehen“ und „die Ohren zum sinnenden Hören“ zu bringen braucht.

    Amen

  54. „Katholischer Erzbischof fordert Kohleausstieg“

    Ich fordere einen Katalysator für den Fall,
    dass wieder einmal sein Handtäschchen brennt.

  55. @_Mjoellnir_
    Hier in der CH haben sich die Beamten ihre eigene Wohlfühl-Oasen geschaffen, ein Wunder kommen sie nicht gleich im Morgenmantel zur Arbeit.

  56. @Istdasdennzuglauben

    Bitte hier keine Fake-News verbreiten.
    Schon der Las-Vegas-Schütze soll angeblich der Muslim „Samir Al-Hajeed“ gewesen sein.
    Jetzt wird der gleiche Name und ein falsches Bild in Zusammenhang mit dem Texas-Massaker verbreitet.
    Bitte nicht auf jeden Schrottblog mit irgendwelchen Märchen hereinfallen.

  57. nur_meine_Meinung 6. November 2017 at 12:08

    …hier ist noch rein garnichts geklärt, aber schon wird der Kulturbereichungsfall ausgerufen! Kein Wunder, dass sich manche Zeitgenossen von solchem Verhalten abgestossen fühlen.

    Geiselnehmer sind Abschaum, egal welcher Konfession.
    Aber daß sich seit 2015 diese Fälle derart häufen, lenkt nun mal die Aufmerksamkeit in die Richtung der neuen Fachkräfte.

  58. @Baerbelchen
    @Tolkewitzer
    Ich habe von Familienproblemen gelesen, die wollten uns das als typischen Weissen-Amok verkaufen.

  59. 51 jährige Frau muss im Land der Menschenwürde bei Wind und Wetter in der gefährlichsten Gosse auf der Straße leben, während illegale Asylanten, Fluchtsimulanten und allerlei dahergelaufene Schmarotzer mit unseren Steuergeldern bezahlte Wohnungen bekommen, wodurch für uns alle die Mieten ins unermessliche steigen, so dass immer mehr prekär Beschäftigte und geringverdienende Malocher oder Leiharbeiter selbst gefahr laufen, obdachlos zu werden

    https://www.weser-kurier.de/region/delmenhorster-kurier_artikel,-getoetete-frau-in-delmenhorst-war-obdachlos-_arid,1665629.html

  60. @Verwirrter
    Mir ist noch nie aufgefallen, dass Beamte schlechter angezogen wären, als der Durchschnitt der Bevölkerung. Ich kenne auch keine Beamten, die nach „nach mehr Parasiten“ schreien.
    Wahrscheinlich sind das alles nur sehr subjektive Erfahrungen, die bei uns sicher völlig unterschiedlich gemacht wurden. Da kann man sich schwerlich drüber streiten.
    Aber das Verlangen von mehr Stellen und höheren Löhnen würde ich eher im Bereich der Politik verorten, als bei den ganz normalen und sicher auch durchschnittlich verdienenden Mitarbeitern in Behörden. Die Gesetze, die uns alle möglicherweise ärgern, müssen die doch anwenden. Das bitte ich zu bedenken.
    Ich glaube, dass es überall, ob Behörde oder nicht, Gutmenschen gibt, die mich persönlich auch mehr als nerven.

  61. Na prima. Das läuft ja wie geschmiert. Passend dazu vom Wochenende einer weiteren quietschbunten Schneuse im Alltagsgrau. Und zwar aus Mpnchen:

    tz.de

    Flüchtlinge legen Ostbahnhof lahm – jetzt spricht ein Bundespolizist

    AutorJohannes Heininger

    Mehr Flüchtlinge wählen wieder den gefährlichen Weg über die Schiene: Am Sonntag entdeckte die Polizei 24 Menschen, die auf Güterzügen aus Italien nach München gekommen sind. Vor Wintereinbruch könnten es noch mehr Menschen versuchen.

    München – Sie zwängen sich zwischen Lastwagenreifen, harren stundenlang in der Kälte aus – und die tödliche Gefahr lauert nur wenige Zentimeter unter ihnen auf den Schienen. Alleine in diesem Jahr sind rund 400 Menschen auf Güterzügen nach München gekommen. Die Migranten kommen meist aus Afrika, besteigen Züge in Italien und hoffen auf ein besseres Leben in Deutschland. Am Sonntag hat die Bundespolizei an zwei Münchner Bahnhöfen 24 Personen aufgegriffen.

    „Seit ein paar Wochen nehmen die Fälle wieder zu“, sagt Michael Sowa. Der Bundespolizist arbeitet seit 1995 auf der Dienststelle am Ostbahnhof. Flüchtlinge auf Zügen kennt er bereits aus Zeiten des Irakkrieges. Seit drei Jahren versuchen wieder mehr Menschen, illegal über die Grenze zu gelangen. „Momentan finden wir jede Woche mindestens einen Migranten, vergangene Woche waren es drei“, erklärt Sowa. Alleine am Sonntag gab es zwei Großeinsätze, am Ende stellten die Beamten 24 Afrikaner fest. Verdreckt, unterkühlt und orientierungslos krochen sie unter den Lastwagenaufliegern hervor. Laut Sowa sind die Lücken zwischen Lkw-Reifen die beliebtesten Verstecke. Auf den Bodenplatten der Auflieger finden sie Platz und Halt. Weil die wenigsten Migranten wissen, wo sie sich befinden, wenden sich viele an Bahnmitarbeiter oder Polizisten. „Einige kommen freiwillig zu uns, manch einer stellt sich schlafend, um nicht erwischt zu werden. Andere rennen davon“, sagt der 48-Jährige.

    Ein Fahrdienstleiter bemerkte am Sonntag gegen sechs Uhr morgens Menschen auf dem Gleis. Zunächst stießen Bundespolizisten auf einen Nigerianer. Er war eine halbe Stunde zuvor mit einem Güterzug aus Verona nach München gekommen. Zur weiteren Absuche wurde der komplette Bahnverkehr am Ostbahnhof für rund eineinhalb Stunden lahmgelegt. Am Ende tauchten weitere sieben Afrikaner auf. Nur etwa zweieinhalb Stunden später meldete die Bundespolizei den nächsten Einsatz. Auch am nördlichen Rangierbahnhof wurden Migranten entdeckt. Hier fand die Polizei sogar 16 Menschen, darunter zwei unbegeleitete Minderjährige. Sie alle kamen in die Obhut der Landespolizei. Doch zuvor wurden sie bereits genauestens kontrolliert. „Wir nehmen Fingerabdrücke, um festzustellen, ob die Personen wiederholt eingereist sind oder ob nach ihnen gefahndet wird“, sagt Michael Sowa. Oftmals könne man so auch Reiserouten nachvollziehen.

    Sowa befürchtet, dass in den kommenden Tagen vor Wintereinbruch noch mehr Menschen den lebensgefährlichen Weg über die Schienen nehmen wollen.

    Flüchtlinge, die illegal von Italien nach Deutschland reisen wollen, werden beinahe täglich in Tirol aufgegriffen und von der Polizei zurück nach Italien gebracht.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/au-haidhausen-ort43334/fluechtlinge-legen-ostbahnhof-lahm-jetzt-spricht-ein-bundespolizist-9129747.html

  62. Marie-Belen 6. November 2017 at 11:58

    „Der Kunde der Prostituierten hatte sich als 20-Jähriger ausgegeben und war über die erbrachten Leistungen unzufrieden.
    Als die Polizei anrückte und die Personalien des Kunden kontrollierte, stellte sie fest, dass der erst 14 Jahre alt war.

    Nanu? Normalerweise handhaben die MUFL’s das mit der Altersangabe doch genau umgekehrt!

  63. Mark von Buch 6. November 2017 at 12:18

    Marie-Belen 6. November 2017 at 11:58

    Die Freier werden immer jünger …

    Bald werden die Prostituierten wegen Sex mit Minderjährigen angeklagt werden…..

    .
    „14-Jähriger streitet mit Prostituierter

    Es gibt doch so unendlich viele „gutmenschliche“ Betreuerinnen, da fragt man sich, weshalb gehen die in den Puff, wo das „Gute“ doch ist so nah?…………;-)

  64. Erst Euphorie, dann Frust: Bericht eines ehemaligen BAMF-Mitarbeiters

    „Anfängliche Euphorie wich schon bald Enttäuschung und Frust: Ein ehemaliger Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) schildert gegenüber RT Deutsch, was er in seinem Arbeitsalltag erlebt hat und warum er die bestehende Flüchtlingspolitik ablehnt….

    Fluchtgründe entstehen oftmals erst hierzulande

    Aber auch für junge Männer gibt es Möglichkeiten, sogenannte Nachfluchtgründe zu schaffen. Übrigens entstehen Gründe für eine Duldung oftmals erst im Ankunftsland, z. B. wenn ein Afghane hier zum Christentum konvertiert oder schwul wird oder eine Frau findet, die ihn heiratet. Und dafür haben sie meist lange Zeit. Das Verfahren dauert im Schnitt zwei Jahre, anschließend kann im Fall einer Ablehnung dagegen geklagt werden. Dann dauert so ein Verfahren schon mal vier Jahre. Und in dieser Zeit bekommen die Asylbewerber eine Unterkunft, medizinische Versorgung, Sprachkurse, Ausbildungen sowie ein Taschengeld.

    Ich kann verstehen, dass sich viele Deutsche darüber aufregen, dass der Staat so hohe Ausgaben für Leute tätigt, von denen er weiß, dass ihr Antrag höchstwahrscheinlich abgelehnt wird. Darüber hinaus ist bekannt, dass sich auch Dschihadisten als Flüchtlinge tarnen. Wie kann es sein, dass es ihnen so leicht gemacht wird, eine falsche Identität vorzutäuschen?…“

    https://deutsch.rt.com/inland/60151-erst-euphorie-dann-frust-bericht-ehemaligen-bamf-mitarbeiter/

  65. @Verwirrter
    @_Mjoellnir_
    Hier in der CH haben sich die Beamten ihre eigene Wohlfühl-Oasen geschaffen, ein Wunder kommen sie nicht gleich im Morgenmantel zur Arbeit.
    xxxxxxxx
    Danke, jetzt konnte ich auch am Montag mal endlich herzlich lachen. Nicht ironisch gemeint! Das Bild mit den Morgenmänteln setzt sich gerade fest … grins

  66. Es bleibt dabei: Pfaffenhofen ist weltoffen©, bunt© und vielfältig©.

    Wer etwas Anderes behaupt, kriegt die rote Stasi-Hexe aus Berlin an die Gurgel gelegt.

    Und wenn mal eine Fachkraft durchdreht: Deutschland kann auf kein Talent verzichten und was sie uns bringen, ist wertvoller als Gold.

    Wir schaffen das!

    SIEG BUNT!!!

  67. Delmenhorst

    51 jährige Obdachlose brutal misshandelt und getötet (aufgefunden auf Rangierbahnhof)

    In letzter Zeit liegen viele Tote an unseren Bahnhöfen herum oder Obdachlose werden Opfer feiger Anschläge. Offenbar fühlen sich ganz bestimmte Gruppen die in ihrem Herrenmenschengehabe gekränkt sind, weil sie hier in Deutschland ganz unten in der Nahrungkette stehen, ganz groß wenn sie sich an den schwächsten der Schwachen vergehen können.

    https://www.weser-kurier.de/region/delmenhorster-kurier_artikel,-getoetete-frau-in-delmenhorst-war-obdachlos-_arid,1665629.html

  68. Packdeutscher 6. November 2017 at 12:31

    „Sie alle kamen in die Obhut der Landespolizei. Doch zuvor wurden sie bereits genauestens kontrolliert. „Wir nehmen Fingerabdrücke, um festzustellen, ob die Personen wiederholt eingereist sind oder ob nach ihnen gefahndet wird“, sagt Michael Sowa. Oftmals könne man so auch Reiserouten nachvollziehen.“

    Uiuiui, da wird ja „mät därrr ganzän Härrrrrrte däs Rrrrrrrrrächtsstaates dorchgägräffän…“ 😉

    Auf einmal geht es, man muss es halt wollen.

  69. ?

    Der Täter ist Deutscher, dem von voreingenommenen
    Jugendamt-MitarbeiterINNEN das Sorgerecht für sein
    Kind entzogen werden soll.

    ?

  70. @_Mjoellnir_
    Auch bei uns gibt es einige Ausnahmen, der Sicherheitsverantwortliche war früher selbst Polizist und er ist auch immer anständig gekleidet. Heute hatte ich noch Kontakt mit einer Beamtin von der AHV-Vorsorge die wissen wollte wo ich denn hingehen will, wenn ich die Schweiz verlasse. Sie konnte sich ihr Lachen nicht verkneifen, als ich gesagt habe ich gehe wohin wo die Sozen nichts zu melden haben.

  71. Religion_ist_ein_Gendefekt 6. November 2017 at 11:08

    „Bei dem „emotional verwirrten“ Messer-Täter soll es sich um einen Vater handeln, dem das Sorgerecht für sein Kind entzogen werden sollte.“ — Da steht noch nichts von Moslem oder sonstiger Mihigru-Bereicherung. Der Umgang von Behörden mit Sorgerechtsfällen kann so manchen zur Verzweiflung treiben, insbesondere Väter. Ich würde mir erst ein Urteil erlauben, wenn wir die ganze Geschichte kennen. Mein Mitleid mit Exponenten dieses Staates ist jedenfalls nicht uneingeschränkt, nachdem ich weiß wie er vor allem mit dem eigenen Volk umspringt. Daß da nicht schon längst viel mehr ausgetickt sind grenzt an ein Wunder.
    ________________________________________

    Ich hatte mit meinem Kind und durch Verwandschaft auch damit zu tun. Ich bin immer mit einer Machete da hingegangen. Einer brachte sogar mal eine UZZI mit, das ist bei uns (ehemals) Deutschen immer so. Ist kulturell bei uns bedingt……
    Was bist du eigentlich für ein Vollpfosten, sag mal?

  72. deruyter 6. November 2017 at 11:23

    OT

    Gestern abend lief eine Reportage in der ARD.
    Gepaart, mit den Nachrichten der letzten Tage, habe ich eine Theorie entwickelt, die man zuvor vielleicht in den Bereich Verschwörungstheorie verorten würde. Die Nachrichten sprechen jedoch genau in diese Richtung.
    Gestern abend lief in der ARD:
    Paradise Papers: Geheime Geschäfte – Die Milliarden-Deals der Rohstoffkonzerne

    Meinungen von PI Lesern wäre dazu vielleicht interessant:

    Ja gerne

    „Das neue Datenleck enthüllt keine illegalen Aktivitäten.

    Wenn hier keine illegalen Aktivitäten oder Aktionen aufgedeckt wurden, darf man sich wohl fragen, warum dies dann von DDR1/2/3 und Süddeutschem Beobachter bis zum Erbrechen gehypet wird. Gestern gab es alleine zwei Sondersendungen dazu auf DDR1

    Das lustigste ist ja der Vorwurf, dass einer der Minister von Trump an einer Firma beteiligt war, die Geschäfte mit den Russen gemacht hat.

    Darf man keine Geschäfte mehr mit den Russen machen?

  73. @deruyter
    6. November 2017 at 11:23

    Sie haben da in ein Wespennest gestoßen, @Deruyter!

    Ich sehe da ähnliche Zusammenhänge zwischen dem Resettlement Program der EU, der Erklärung der UN von 2001 und der Haltung weiter politischer Teile in Deutschland, aber auch USA. Wobei so ziemlich beide Parteien, von Democrats und Republicans, in diesen Korruptionen beteiligt sein dürften. Soros wird mit seiner Stiftung wohl nicht alleine sein, die Fluchtbewegungen aus Afrika aktiv zu unterstützen. Auch die global agierenden Konzerne dürften daran höchstes Interesse haben, dass Afrika, das auf ungeheuer großen Rohstoffen sitzt, die unabdingbar notwendig für die Weiterentwicklung und Automatisierung von Herstellungsprozessen sind. Unzufriedene Afrikaner, die die Kollaboration zwischen den afrikanischen Potentaten und den Konzernen behindern, die müssen natürlich weg. Auf Dauer kann man das nur mit einem Umsiedlungsprogramm durchführen, auch durch systematische Vertreibung, in dem man den Leuten das Leben unerträglich macht. Und was liegt näher an Afrika als Europa? Und was liegt näher solch eine Umsiedelung durchzuführen, als man sich Länder mit hohen Sozialdtandarts aussucht? Und damit wäre klar, Deutschland, Schweden und linksliberale Länder überhaupt, die eignen sich hervorragend. Deutschland tut sich aufgrund seiner Geschichte besonders hervor: Hier trifft man auf besonders guten Nährboden, auf eine Links-liberale Regierung, die bereit ist, unter allen Umständen auch dann zuzulassen, wenn die eigene Bevölkerung in jeder Hinsicht einen hohen Preis für die Massenimigration zu bezahlen.

    Trump ist für dieses Vorhaben eher ein Hindernis. Trump lässt keine Massenzuwanderung im Dinne der Oligarchen in Konzernen zu. Damit macht er genau das, was die nicht wollen: Er schützt unter allen Umständen sein eigenes Volk. Soros dürfte als Geldmagnat einer der größten Feinde von Trump sein. Soros wird mit seinem Geld alles versuchen Trump bei seinen Parteifreunden in Ungnade fallen zu lassen. Ja, auch in der eigenen Partei hat Trump Feinde! Und das weiß er auch! Ist aber bereit, sich gegen diese Feinde zu wehren! Das macht Trump bei der amerikanischen Bevölkerung, jedenfalls größtenteils der Wähler, zu einem Fels, auf den man sich verlassen kann.

    Nein, keine Verschwörungstheorie, die Sie mit Ihrem Kommentar aufgezeigt haben. Auch keine Dystopie, sondern ich halte alles, was Sie geschrieben haben der Ratio nach für realistisch!

    Danke für Ihren sehr guten Kommentar!

  74. ÜBRIGENS…
    Was für ein Aufmarsch, für EINEN Täter. So ein Losertruppe. Aber wenn sie „Rockerclubs“ „stürmen“ kommen sie auch immer mit 10-facher Übermacht. Lächerlicher Verein. Da sieht man was der Staat wirklich drauf hat…nichts…

  75. Man wird nicht aus einem Pascha einen Softi machen der den Müll trennt und die Treppen runterbringt.
    Und so wird man diese Typen nicht dazu bringen das Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer – und wenn es um den Sohn geht erst recht nicht.

  76. Die CSU wird wohl bei der nächsten Wahl mächtig Federn lassen, denn sie trägt bis jetzt die Politik des Verfalls der Inneren Sicherheit von Angela Merkel mit

    Gelegentliches kritisches Murren von Seehofer um die alteingesessenen CSUler bei der Stange zu halten, darauf fällt keiner mehr herein.

  77. @_Mjoellnir_
    In Gesprächen mit Beamten benutze ich immer wieder das Wort Asylneger, sogar am Telefon kann man hören, wenn beim Gegenüber die Schnappatmung einsetzt, dann weiss man Bescheid.

  78. deruyter 6. November 2017 at 11:23

    Gestern abend lief in der ARD:
    Paradise Papers: Geheime Geschäfte – Die Milliarden-Deals der Rohstoffkonzerne

    http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Paradise-Papers-Geheime-Gesch%C3%A4fte-Die/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=47380138

    Dieser Bericht zeigt die Machenschaften der Rohstoffindustrie und hier insbesondere Glencore auf.

    Erst neulich überwies er einen Grossteil seines Vermögens (18 MRD Dollar), an Open Society, um “ Menschenrechtsorganisationen “ zu unterstützen bzw. finanzieren.
    Meine Vermutung: Thinktanks wissen, die Bevölkerungsexplosion in Afrika wird zu immer mehr Verteilungskämpfen führen, Bürgerkriege drohen.

    Das reisende Volk aus Subsaharien sowie Nah- und Fernost würde auch ohne Glencore kommen. Die kommen von ganz allein. Das Problem ist nicht Glencore, sondern der Pfründe verteilende deutsche Sozialstaat sprich „Germoney“.

  79. In Pfaffenhofen steht seit 2014 eine Moschee. Also nicht nur München wird islamisiert, sondern ganz Bayern.

  80. Ich kann mich erinnern, dass man noch vor ein paar Jahren über den finalen Schuss diskutiert hat, unabhängig davon, ob der Täter angeblich geistig verwirrt ist oder nicht.

  81. p-town 6. November 2017 at 12:56

    OT

    sie Lügen und Lügen. Ich habe keine Berichte gesehen. Alles hausgemacht.

    http://www.tagesschau.de/inland/anschlaege-asylbewerbe-101.html

    p-town

    Interessant ist ja, dass die Internet-Aktuelle-Kamera von sämtlichen Kommentatoren voll eins in die Fr*esse bekommt. Der Diskussionsstrang wird wohl in Bälde mit der üblichen „Leider ist unser Server zur Zeit überlastet“-Meldung geschlossen werden.

  82. Das steht zwar nichts von einem Muselmann im Bericht, aber wenn ein Deutscher der Täter wäre, wäre das wahrscheinlich groß rausgestellt worden nach dem Motto: Ätsch bätsch ihr doofen Hetzer, es gibt eben auch Deutsche, die messeren!

  83. Wozu aufregen? Das ist doch nicht neu, das gab es immer in unserem Land, genau wie die vielen Überfälle, Vergewaltigungen, Morde……alles normal.
    Vorhin hatte ich ein längeres Gespräch mit einer älteren Dame, deren Sohn pflegebedürftig ist und dem man die Pflege auf ein Minimum zusammen gestrichen hat. Es ist zum Kotzen hier!! Wir sind nur noch die Deppen, die den ganzen Schwachsinn hier finanzieren dürfen! …und besser wird es auch nicht werden, ganz im Gegenteil!
    Der Behörden itarbeiterin wünsche ich bei,Eibe nichts Schlechtes. Sollte sie allerdings zu denen gehören, die sich ohne Aufmucken gegen eigene Landsleute stellen….

  84. Das SEK sieht ja aus wie vom Militär … Tja, mehr als Messer und Axt ist nicht drin. Zumindest für die „neueren Flüchtlinge“, die noch keine/kaum „connections“ zu andere kriminelle „Flüchtlinge“ haben. Die, die bereits schon eine Waffe in der Hand haben, da sollte man sich fragen, woher sie die Waffe bekommen haben. Da muss es schon runder laufen. Aber interessiert sowieso keinen, weil das alles beabsichtigt ist. Der Islam so hochzupushen, welches nicht mal den Koran entspricht, sollte jeden aufzeigen, was eigentlich abgeht. Nur ein Mittel zum Zweck, um die Ideologie von ein paar kranken Basstarde zu verwirklichen. Es wird so oder so alles mal zusammenbrechen, alle „Verschwörungen“ aufgedeckt, die Frage ist nur, wann.

  85. Och
    Messerologie gehört zu Deutschland.

    Wer immer nur die Stiefel wählt, die ihn treten,
    darf sich nicht über ständige Arschtritte beschweren.

  86. Vermutlich ein minderjähriger 23-Jähriger mit Merkelgast-Hintergrund.
    Er ist bewaffnet?
    Das Leben der Mitarbeiterin unmittelbar in Gefahr?
    Ein Scharfschütze regelt das in einer Minute.

  87. Auch hier Achtung ! … Vorsicht ! Öffentlichkeitsfahndung in Pfaffenhofen, denn auch hier wütete ein zu allem entschlossener bösartig völlig verrohter Täter, eine Meldung die ihnen beim Lesen das Blut in den Adern gefrieren lässt, aber wir haben Hoffnung denn der deutsche Staatsschutz, Polizeiermittler Columbo, Emil und die Detektive, Criminal Intent und Starsky & Hutch ermitteln schon , wer kennt den unbekannten Verbrecher melden Sie sich, die ganze ungeheuerliche Meldung … KLICK !

  88. Im Deutschland werden pro Jahr zig Tausend Kinder ihren Eltern entzogen, meist ohne wichtigen Grund. Dabei wundert eigentlich nur, dass nur sehr wenige sich mit Gewalt dagegen wehren. Der Mann macht genau das Richtige. Traurig ist, dass die Beamten so gut wie unstrafbar sind. Erst wenn einige getötet werden, wird der Rest etwas lernen.

  89. Cedrillion: rischdisch:

    Am 06. November 2017 um 13:30 von Moderation
    Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

    Liebe User,

    wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die tagesschau Moderation

  90. Da die Geiselnahme in den Medien so gut wie gar nicht behandelt wird, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich um einen psychisch verwirrten Einzeltäter zu tun hat (und um keinen Rechtsterroristen).

  91. Wenn man angeschimmeltes Brot im Frühstückskorb findet, trennt man es normalerweise vom unverdorbenen Brot und wirft es weg. Unsere Polit-Kasper jedoch verteilen das Schimmelbrot gleichmäßig in der gesamten Küche, beobachten wie sich die restliche Nahrung ebenfalls grün und blau einfärbt und spricht Verbote gegen Anti-Schimmel-Kampagnen aus und behauptet: „Wir schaffen das!“

  92. @ buntstift

    Ich kann mich erinnern, dass man noch vor ein paar Jahren über den finalen Schuss diskutiert hat, unabhängig davon, ob der Täter angeblich geistig verwirrt ist oder nicht.

    Weil das hier jetzt schon öfter angesprochen worden ist: Hat man denn eine freie Schussbahn?

  93. #onepercent 6. November 2017 at 12:48

    Ehe du andere User beleidigst, informiere dich erst einmal richtig. Mit einer Waffe dahin zu gehen, ist kein Alleinstellungsmerkmal von Merkelgästen. Das machen auch Deutsche:

    h*ttps://www.mz-web.de/panorama/angriff-im-jobcenter-mitarbeiter-mit-hammer-lebensgefaehrlich-verletzt-24680466
    h*ttp://www.n-tv.de/panorama/Leipziger-greift-Jobcenter-Mitarbeiterin-an-article10680746.html

    Das sind mal 2 Beispiele aus völlig unterschiedlichen Städten. Auch wenn Gewalt so nicht gut ist, ich kann diese beiden Männer menschlich auch verstehen. Die SPD hat mit Agenda2010 die Schikane u. Entwürdigung dieser Leute gewollt … und das einem da mal der Kragen platzt, ist menschlich sogar verständlich. Ex-Bundespräsident Wulff hat mal gesagt: „Nicht alles was juristisch rechtens ist, ist auch richtig.“ Im Umkehrschluss kann ich diese Wulff-Aussage auch auf diese beiden Fälle beziehen und so auslegen: „Nicht alles was juristisch unrechtens ist, ist auch unrichtig.“

    Über allem steht … und das gilt auch für den Fall dieses Vaters hier in diesem Leitartikel: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So steht´s im Grundgesetz! … und genau diese Würde wurde diesen Menschen genommen. Man muss also von einem regelrechten Staatsversagen sprechen, das infolge der Staatsverwahrlosung tatsächlich geworden ist. Dieser Staat ist nicht mehr in der Lage, seine grundgesetzlich vorgegebenen Aufgaben zu erfüllen. Insofern ist der Gong mit dem Hammer auch ein Weckruf an das System, endlich die Hausaufgaben zu machen. Mit Petitionen und Lichterketten erreicht der Bürger nichts, also muss er andere Mittel einsetzen, um Abhilfe zu schaffen.

  94. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. November 2017 at 13:24
    ossi46 6. November 2017 at 13:35

    „2015 gab es in Schweden eine Rekordzahl von Asylansuchen „unbegleiteter Jugendlichen“, 2016 waren es 2.200. Über 83 Prozent derer, bei denen das Alter überprüft wurde, seien eigentlich Erwachsene.“

    Das „M“ in MUFL steht hierbei wohl mehrheitlich nicht für „minderjährig“. Da stößt das jungvirile „Angebot“ offenbar auf linksgrün-vorklimakterische „Nachfrage“…
    [/zyn off]

  95. 13:52 Uhr: In diesem Moment verlassen SEK-Beamte das Gebäude. Gleichzeitig fährt ein Krankenwagen vor das Haus.

    13:59 Uhr: Unbestätigten Aussagen zufolge ist die leicht verletzte Sachbearbeiterin im Krankenwagen behandelt worden – sie ist also wohl in Sicherheit.

    14:01 Uhr: Der Krankenwagen verlässt den Ort des Geschehens.

    14:03 Uhr: Die Absperrungen sind nach wie vor gültig. Der 28-jährige Tatverdächtige ist offenbar noch im Gebäude.

    https://pfaffenhofen-today.de/41380-bedrohungslage-im-pfaffenhofener-landratsamt

    p-town

  96. Immer wieder schön, hier über Multikulti zu lesen: Die gelungene Zusammenführung aller Völker und Nationen, die auf friedlicher wie kulturell gedeihlicher Basis in Deutschland zusammenfinden. In einem Land, dass die Bringschuld seiner Geschichte versteht und nun zu einem völkerverbindenden Treffpunkt im Herzen Europas gereift ist, die Welt rettet und in jeder Hinsicht die besseren Menschen generiert!

    *Sarkasmus Ende*

  97. fred Forster 6. November 2017 at 13:09

    Das steht zwar nichts von einem Muselmann im Bericht, aber wenn ein Deutscher der Täter wäre, wäre das wahrscheinlich groß rausgestellt worden nach dem Motto: Ätsch bätsch ihr doofen Hetzer, es gibt eben auch Deutsche, die messeren!
    —————

    —> jaja, wie in diesem Fall

    Polizei sucht Zeugen
    Mann wurde mit Messer attackiert
    Krombach. Die Polizei hofft nach einer Messerattacke in Krombach auf Zeugenhinweise.

    sz – Ein 22-jähriger Kreuztaler wurde am Mittwochabend um 18.20 Uhr in Krombach auf dem Verbindungsfußweg zwischen der Hagener Straße und der Poststraße unvermittelt von einem noch Unbekannten mit einem Messer attackiert und dabei derart verletzt, dass er ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Der Unbekannte, der unmittelbar vor der Attacke dort auf einer Bank gesessen hatte, wird wie folgt beschrieben: —> Deutscher <— , 1,80 bis 1,90 Meter groß, schlanke Gestalt, bekleidet mit schwarzer Fleece-Jacke. Bei dem Tatmesser soll es sich um ein kleineres Messer gehandelt haben. Das Kreuztaler Kriminalkommissariat ermittelt nun gegen den Unbekannten wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet dabei mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise unter Tel. (02732) 909-0.

    https://www.facebook.com/siegenerzeitung/posts/1768093389869736

  98. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 6. November 2017 at 11:42

    Bei solchen Fällen muss man immer vorsichtig sein, so lange man nichts genaues über den Täter weiß
    ————–
    Genauso wie im Fall von einem 5 Wochen alten Baby, welches angeblich vom Vater zu tote geschüttelt wurde und die Diagnose wie immer „Schütteltrama“.
    Wöchentlich so ein (Todes) Fall mit dieser Diagnose. Väter werden unschuldig verurteilt.
    https://www.merkur.de/…/vater-soll-saeugling-totgeschuettel…
    Die Symptome der Impffolge gleicht die wie beim Schütteltrauma -steht auch auf dem Beipackzettel. Das Hirn schwellt an und die Babies bekommen Kopfweh und schreien.

    Es wird nun versucht die Familie in München Kleinhadern ausfindig zu machen.

    Marion Kamer ist ebenfalls schon aktiv. Marion Kammer, Dipl.-Sozialpädagogin, Vorstandsmitglied von AGBUG e.V., Mutter und Pflegemutter, betreut Familien, deren Säuglinge aufgrund der Diagnose „Schütteltrauma“ vom Jugendamt weggenommen wurden. Und das, obwohl die Symptome auf einen Impfschaden hindeuteten. In ihrem Vortrag auf dem 11. Stuttgarter Impfsymposium am 9, April 2016 beschreibt sie, wie man ein Schütteltrauma von einem Impfschaden unterscheiden kann und welche juristischen Möglichkeiten betroffene Eltern haben, ihr Kind zurückzuholen. Dieses Video beinhaltet die ersten 11 Minuten des Vortrags. Der vollständige Vortrag ist über http://www.impf-report.de als Online-Stream oder als Teil der Symposiums-DVD erhältlich.
    https://www.youtube.com/watch?v=m3cIM5P6JLo

  99. # alex_haram

    Und wenn es ein tschetschenischer „Russe“ ist, dann ist er Moslem, und dann ist erst recht alles klar.

  100. @ Traudl

    Ich glaube zwar, dass es keine tschetschenischen Deutsch-Russen gibt, aber ja, dann ist definitiv alles klar.

  101. Kann bestätigen Pfaffenhofen ist „bunt“ und es ist nicht mehr die lebenswerteste Kleinstadt.
    Ein Besuch in der Moschee ist bei der Bevölkerung immer von großem Interesse.
    Dem grünen Pfaffenhofener Politiker Janecek, welcher auch im Bundestag sitzt, stellte ich kürzlich in einem
    Forum die Frage, ob er eigentlich weiß, was auf der Kuppel in der Moschee auf arabisch zu lesen ist.
    Er hat mir ehrlich mit nein geantwortet. Es steht auf arabisch: „Oh Allah hilf uns im Kampf gegen die Ungläubigen.“ Und das verbreite ich auch unter meinen Mitmenschen.

  102. Bei dem „emotional verwirrten“ Messer-Täter soll es sich um einen Vater handeln, dem das Sorgerecht für sein Kind entzogen werden sollte.

    Hier hätte klar sein müssen, dass es kein Moslem ist. Denen entzieht niemand das Sorgerecht.

  103. Bayern!!! Und täglich grüßt, dass Murmeltier! Wer soll es richten in Bayern? Ich hoffe für Bayern und seine Bürger, die AfD ab Herbst 2018!

  104. pcn 6. November 2017 at 12:49

    Danke für Ihren sehr guten Kommentar!

    Danke !

    Cendrillon 6. November 2017 at 13:00

    Das reisende Volk aus Subsaharien sowie Nah- und Fernost würde auch ohne Glencore kommen. Die kommen von ganz allein. Das Problem ist nicht Glencore, sondern der Pfründe verteilende deutsche Sozialstaat sprich „Germoney“.

    Wenn George Sorros, mithilfe seiner Open Society nicht einen großen Teil der NGO`s (Amnesty, Unesco, Ärzte ohne Grenzen etc) gekapert hätte bzw, denen soviele Mittel zur Verfügung stellt, damit sie Druck auf die deutsche (europäische) Öffentlichkeit machen können(Presse, Politiker), dann gäbe es längst eine Lösung für afrikanische Glücksritter ausserhalb der EU und der Strom würde versiegen. George Sorros ist ein Rädchen in dieser ganzen perfiden Ausbeutermafia, skrupellos, wenn es um Einfluss und Gewinnmaximierung geht.

  105. Also solange die von oben bestimmte Direktive gilt “ solange es mehr Verkehrtote gibt als islamische Märtyrertote als ..“ also ich denke nicht das man das dann in den Nachrichten bringen müsste oder?

    Mir auch egal weil ich kenne von den Betroffenen niemanden …frage mich wo die Gez Medien oder unsere 68iger Rock oder Film oder Kaberettisten so langsam mal an Aktualität dazu gewinnen wollen ?
    Ja,Herr Pispott mit Stalindrall jetzt wirds aber eng auch bei der Gez oder ?

  106. Was ist zu dem Fall in Pfaffenhofen schon jetzt festzustellen?

    1.) Es handelt sich nicht um einen „bio-deutschen Täter, womöglich mit „rechtsradikalem Hintergrund“, weil das inzwischen überall kolportiert worden wäre…

    2.) Die Herkunft des Täters wird in den Medien bis jetzt geradezu auffällig verschwiegen, wohl, weil sie wieder einmal angeblich „nichts mit der Tat zu tun hat“? So wie der Islam mit dem Terror in seinem Namen!
    Hat sie aber im Falle ISlamischer „Mitbürger“ immer, denn wir wissen alle, dass unsere ISlamischen „Mitbürger“ ein „erhöhtes Aggressionspotential“ haben und über Rechtsstaatlichkeit nur lachen können, zurecht, weil diese bei ihnen immer wieder ausgesetzt, relativiert und von ihnen nicht beachtet wird.
    Ich möchte behaupten, dass noch jeder Behördenmitarbeiter, ob bei Polizei, Finanzamt oder Jugend- und Sozialamt sowie Jobcenter, die Erfahrung x-mal gemacht hat und immer wieder macht, dass ISlamstämmige „Mitbürger“ sich um rechtsgültige Bescheide – vom Bußgeldbescheid bis zum Hartz-IV-Bescheid – einen feuchten Scheiß kümmern, weil sie unsere rechtsstaatliche „Bescheid-Kultur“ nicht anerkennen, weil sie mehrheitlich, auch als „Hier-Geborene“, ihrer orientalischen Bakschisch- und Bazar-Mentalität verhaftet sind, wonach eben alles, auch rechtsstaatliche Bescheide und Erlasse, „verhandel-“ und „relativierbar“ ist. In ihrem Sinne natürlich!
    Da inzwischen bei Muslimen auch die Scharia in Gerichtsurteilen „Berücksichtigung“ findet, sehen die sich natürlich auch bestätigt!
    Und während bei uns „Bio-Deutschen“ und anderen Mitbürgern eine „Schuldkultur“ vorherrscht, gibt es nach der Soziologie bei Muslimen eine „Schamkultur“, die vor allem darin besteht, sich „nicht erwischen zu lassen“ und seinem Clan, seiner Sippe, seiner Familie keine „Schande“ zu machen, wofür immer wieder mal Ehefrauen, Töchter und Schwestern abgemessert werden. Demzufolge haben Muslime eine eingeschränkte oder gar keine „Schuldfähigkeit“, weil sie praktisch kein Unrechtsbewusstsein in unserem Sinn haben und sich in der Regel der „Tragweite ihres Handelns nicht bewusst“ sind.
    Was hier als „Rassismus“ von mir erscheint, ist genau die „Begründung“, mit der immer wieder muslimischstämmige Intensivtäter mit oder ohne Bewährungsstrafen auf freien Fuß gesetzt werden – wenn sie überhaupt vor Gericht landen.
    Als „bio-deutscher“ Steuersünder kann man so länger im Knast verschwinden als ein türkisch- oder arabischstämmiger Totschläger/Mörder!

    3.) Als friedlicher und gesetzestreuer Bürger kann jede/r von uns jederzeit zum Opfer ISlamischstämmiger „Mitbürger“ und ihrer Gewaltfolklore werden! Das kann im Extremfall genauso gefährlich und tödlich sein, wie der ISlamterror.
    Dazu muss man nicht einmal Vollstreckungs- oder leistungsgewährender Beamter sein! Man muss nur Lehrern und Ausbildern zuhören, was die über „Flüchtlinge“ und „Integrationsklassen“ zu berichten haben, aber das wird nicht in den Lügen- und Lückenmedien stehen!
    Ob als Nachbar oder Vermieter, Lehrer oder Ausbilder, Polizist oder Behördenmitarbeiter, ja als einfacher Verkehrsteilnehmer oder Fahrgast in öffentlichen Verkehrsmitteln kann man jederzeit und überall zum Opfer ISlamischstämmiger Zuwanderer werden, und ganz gefährlich ist es, wenn es zu Streit oder zu Konflikten kommt, die unsereins> kurzfristig beilegt oder rechtsstaatlich austrägt…

    4.) Die politisch-korrekte Phrase, wonach die Herkunft des Täters nur genannt wird, wenn sie im Zusammenhang mit der Tat steht, ist natürlich wie so vieles heute, durch und durch verlogen.
    Bei Gewalttaten – Messerattacken, blutigen Beziehungstaten, Geiselnahmen, sexuellen Übergriffen und bei jugendlichen Schlägern – steht die „Herkunft“ der Täter immer im Zusammenhang mit der Tat! Besonders, wenn die Täter nachher als „nicht schuldfähig“ und grinsend aus dem Gerichtssaal laufen oder wie der Weihnachtsmarktattentöter Amri von Sicherheitsbehörden als Drogendealer für „gut integriert“ eingestuft werden.

    5.) „Nicht oder nur bedingt schuldfähig, weil ohne Unrechtsbewusstsein“: Das ist ja gerade das Problem mit dieser Zuwanderung abgehängter Globalisierungsverlierer und Modernisierungs- und Leistungsverweigerer aus den Unterschichten und Überschusspopulationen des Nahen und Mittleren Ostens, so als würde man lauter Hechte in einem Karpfen- oder Goldfischteich aussetzen!

  107. @ Mark von Buch 6. November 2017 at 12:18
    „14-Jähriger streitet mit Prostituierter“

    Da stellt sich die Frage, woher der Jungfreier soviel Taschengeld
    hatte, um die Dienstleistung in Anspruch zu nehmen?
    Oder hatte er in der Schule nicht gelernt, das sowas Geld kostet?

Comments are closed.