Symbolbild
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Deggendorf ist eine Kleinstadt in Niederbayern mit gut 32.000 Einwohnern und gilt als das Tor zum Bayerischen Wald. Die „Waidler“, die Bewohner dieser Region, sind ein bodenständiger, urbayerischer und im positiven Sinn erzkonservativer Menschenschlag. Im „Woid“, wie deren Bewohner den Bayerischen Wald liebevoll nennen, ist die Welt noch in Ordnung und mit einem „Schmarrn“ wie Gender oder anderen hirnverbrannten Ideen braucht man den Waidlern nicht zu kommen.

AfD beinahe zweitstärkste Partei in Deggendorf

Kein Wunder, dass die AfD in Deggendorf bei der Bundestagswahl 2017 beinahe zweitstärkste Kraft geworden wäre. Mit 17.3% trennte sie nur ein Zehntelprozentpunkt von der SPD. Und im Herzen des Bayerischen Waldes sieht es nochmal besser für die AfD aus:

28,11 % in Mauth, 27,12 % in Haidmühle, 26,5 % in Prackenbach, 26,39 in Gotteszell, 26,14 in Patersdorf, 24,89 in Innernzell, 24,6 % in Philippsreut.

Die 38jährige Katrin Ebner-Steiner, Vorsitzende des Kreisverbandes der AfD Deggendorf und Mitglied im AfD – Landesvorstand, ist der Prototyp des friedliebenden, aber wenn nötig streitbaren Waidlers. Im Niqab protestierte sie gegen die Islamisierung unseres Landes und Anschläge von linkem Gesindel auf ihr Haus und ihren PKW machten die Mutter von drei kleinen Kindern nur noch entschlossener. Ja, Waidler können stur sein.

Die Deggendorfer AfD Kreisvorsitzende Katrin Ebner-Steiner protestierte im Niqab gegen die Islamisierung Deutschlands

Recht und Gesetz werden hier noch durchgesetzt

Natürlich rekrutieren sich auch die Polizisten und die Verwaltungsbeamten in dieser Gegend aus Waidlern. So war es kein Wunder, dass eine zugereiste Horde von etwa 50 Personen aus dem linken Spektrum auf den im Mittelgebirge dieser Gegend reichlich vorhandenen Granit biss, als sie am Samstag um 15.25 Uhr am Michael-Fischer-Platz in Deggendorf eine nicht angemeldete und folglich auch nicht genehmigte „fortbewegenden Versammlung mit Transparenten“ (so heißt es im Amtsdeutsch, die Waidler sagen dazu Kasperltheater) zum Bayerischen Transitzentrum (BTZ) für Asylbewerber in der Stadtfeldstraße veranstalteten. In den meisten Regionen Deutschlands wäre den linken Chaoten eine solche Aktion wohl durchgegangen.
Bei den Waidlern jedoch gelten noch Recht und Gesetz und sie haben kein Problem damit, beides auch durchzusetzen.

Asylbewerber chronisch unzufrieden und protestbereit

Nachdem permanente Unzufriedenheit die dominierende Grundstimmung der Asylbewerber Deutschlands ist, fiel es den Linken nicht schwer, etwa 100 „Flüchtlinge, Geflüchtete, Geflohene, Schutzbedürftige, Asylsuchende und Refugees“ aus Sierra Leone zur Teilnahme bei ihrem nicht genehmigten Aufzug zu bewegen.
Wenn einem gar nichts anderes einfällt, wogegen oder wofür man demonstrieren könnte, „Nazi“ geht immer. So wurden den „Flüchtlingen“ aus Sierra Leone, von denen nicht wenige Analphabeten sein dürften, Transparente mit der Aufschrift „Deggendorf Nazi frei“ und „fight the Nazi“ in die Hand gedrückt, die sie dann auch bereitwillig auf ihrem Marsch durch die Innenstadt den Deggendorfern ins Gesichtsfeld hielten.
Seien Sie versichert, liebe Leser: Das kommt gut bei den Waidlern. Einen besseren Wahlhelfer als einen Schwarzen aus Sierra Leone mit einem „fight the Nazi“ Schild in der Hand kann sich die AfD gar nicht wünschen.
Jetzt kommt die Stelle im Bericht, wo wir erfahren, dass auch Aserbaidschan ein „Asylland“ ist. Jedenfalls wollten die Demonstranten auch die aserbaidschanischen Asylbewerber Deggendorfs zur Teilnahme bewegen.

Polizei löst rechtswidrige Demo der linken Chaoten auf

Nachdem jedoch inzwischen immer mehr der eilig alarmierten Polizeikräfte an Ort und Stelle eintrafen und die Sicherheitsbehörden den Rädelsführern der linke Horde ihren Standpunkt mit klaren Worten erläutert hatten, löste sich eine Gruppen von etwa 30 Teilnehmern und begab sich zum Bahnhof Deggendorf um wieder zu den Steinen zurückzukehren, unter denen sie hervorgekrochen waren. Eine weitere Gruppe von ca. 50 Personen, von denen deutlich mehr als die Hälfte Asylbewerber waren, wollte jedoch die unerlaubte Versammlung fortsetzen. Inzwischen mit ausreichenden Einsatzkräften ausgestattet machte ihnen jedoch der Polizeiführer einen Strich durch die Rechnung und unterband die Aktion. Die Asylbewerber zogen sich daraufhin wieder ins BTZ zurück und beruhigten sich, während sich der Rest der linken Chaoten nun auch zum Bahnhof begab. Natürlich nicht, ohne zuvor noch die Personalien bei der Polizei abzuliefern (unfreiwillig, versteht sich). Gegen die ermittelten Teilnehmer werden nun Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Hintergrund des Kaspertheaters sind die Protestaktionen der Asylbewerber aus dem BTZ Deggendorf und deren externen Unterstützern seit dem 15. Dezember.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Jedes Land, dem es (noch) nicht so gut geht, wie Deutschland, ist also Asylherkunftsland und birgt „Fluchtgründe“. Ich verurteile die Menschen gar nicht, die dort herkommen, ich würde die Chance ja auch nutzen. Die Frage ist nur, ob der deutsche Steuerzahler für die Wohlstandswünsche Fremder zuständig ist.

    Es muss auch einmal geprüft werden, ob die gesetzwidrige Alimentierung von Migranten, die keine Flüchtlinge sind, nicht eigentlich den Tatbestand der Veruntreuung erfüllen.

    Und was diese nicht genehmigte Demo angeht: ich wünsche mir in Bezug auf diese ganzen zweifelhaften NGO`s russische Verhältnisse.

  2. Nebenbei, in Afrika werden weiße enteignet, und da kommen die jetzt her u wollen @Rassismus“ bekämpfen. Sollen sie erstmal zuhause kämpfen…

  3. „mit einem „Schmarrn“ wie Gender oder anderen hirnverbrannten Ideen braucht man den Waidlern nicht zu kommen“
    Es erschliesst sich mir nicht, warum solche Leute nicht einfach dem Islam folgen und gut. Wahrscheinlich weil sie alles Fremde hassen.

    Wenn nur der liberale mainstream und die, die meinen Linke zu sein endlich zur Vernunft kommen könnten! Momentan sind fremdenfeindliche Hinterwäldler die Einzigen, die sich für die zielgerichtete Zerstörung der westlichen Zivilisation durch Massenimport von Barbaren nicht begeistern können.

  4. Ein Dankeschön an den Einsatzleiter!

    Demonstrationen Fremdländischer müssen grundsätzlich verboten werden!

  5. Immer, wenn ich diese hirnverbrannten Aktionen der linksgrünbunten Deutschlandabschaffer sehe und davon höre verhärtet sich meine Idiotophobie denen gegenüber. Dieses grassierende NAZI-, Rassismus-,Weltoffenheits- und Toleranzgekeife geht mir nur noch auf den Zünder!!!

  6. Das Bild spricht für sich und spottet jeder Beschreibung: Eine Ansammlung von Loosern, deren Lebensaufgabe ist, Transfergelder zu erhalten.

  7. Das ändert sich alles erst, wenn die AfD die Mehrheit hat. Erst dann wird den linken Schmarotzern die staatliche Förderung entzogen.

  8. „Die Kirche hat auch etwas zur Politik zu sagen, sie ist nicht politischer Akteur aber sie soll vom Evangelium her, auch Grundprinzipien, Werte in die Debatte hineinbringen.“ so Beinhard Kardinal Marx (RK).
    Die erschütternde Wahrheit ist doch dass unsere Mutter die H. Kirche bereits immer politischer Akteur ist und wenn man versucht diesen theomanischen Johannes Heesters von der Bühne zu entfernen wird laut gezetert. Nach 2000 Jahren Mahnungen und Urbi et Orbi ist klar das die Kirche nur Gesabbel und Elend produziert hat. Jetzt noch einen Zahn zulegen indem Marx & Bedford-Strohm (DEK) sich wie Göring & Özdemir als Doppelspitze beim Kirchenasyl einbringen ist wirklich des Guten zuviel.
    https://www.br.de/nachrichten/weihnachtsbotschaft-von-reinhard-marx-und-heinrich-bedford-strohm-100.html

  9. Es zeigt sich immer deutlicher, eine konservative Einstellung bzw. Lebensweise ist überlebenswichtig!
    Alle Unterstützer und Anstifter dieser unverschämten Demo empfindlich auf die Griffel hauen (hohe Geldstrafen mindestens)

  10. Ich liebe diese Gegend obwohl ich bei dem „Waidler-Dialekt“ immer nachfragen muss;-)
    Hoffentlich klappt das mit der Reaktivierung im Personenverkehr der Waldbahn Deggendorf-Gotteszell nach Viechtach!

  11. Linke, Genderfanatikerinnen, Feministinnen und andere werden sicher Opfer der Moslems. Die Frage ist nur wann.

  12. Erklärt doch mal den Linken, daß die Migranten als Schutzmacht für einen verbrecherischen Kapitalismus geholt werden. Vielleicht geht denen dann mal ein Licht auf.

  13. stolz und unbequem 25. Dezember 2017 at 14:51
    dr.ngome 25. Dezember 2017 at 14:43

    „Die Kommune hetzt immer mehr Fremdländer gegen uns auf und nutzt sie als“

    Die Kommunen werden durch diese Fremdländer bald stinkreich.

    Gabriel:

    Kommunen für Aufnahme von Flüchtlingen belohnen

    Gabriel ist ein typischer, dümmlichnaiver Sozi-Politiker der glaubt, dass das Geld vom Staat kommt. Nein Gabriel, sowohl das Steuergeld für den „Flüchtling“ als auch das Steuergeld für die Kommunen wurde vorher mir, einem Steuerzahler, unter Androhung einer hohen Gefängnisstrafe abgepresst und geraubt.

    http://www.dw.com/de/gabriel-kommunen-f%C3%BCr-aufnahme-von-fl%C3%BCchtlingen-belohnen/a-41914617

  14. Ob es ein Terroranschlag war,
    vermag ich noch nicht zu entscheiden.
    Die Vorderräder sind nicht nach links eingeschlagen,
    wie es aussieht.
    Aber auch dies Schlösse eine Terrotat nicht aus,
    da auch eine Fahrt gegen die obere Mauer (Einklemmen, Plattquetschen)
    beabsichtigt gewesen sein könnte.

    Weiterhin wäre zu überprüfen, ob der Bus alleine durch den Aufprall gebremst wurde,
    (oder durch zusätliche Betätigung der Bremse, was eine Ohnmacht des fahrers,
    (aber auch nur zu diesem Zeitpunkt) ausschlösse.)
    dann müssten die Schäden am oberen Teil des Busses erheblich sein.

  15. Ob es ein Terroranschlag war,
    vermag ich noch nicht zu entscheiden.
    Die Vorderräder sind nicht nach links eingeschlagen,
    wie es aussieht.
    Aber auch dies Schlösse eine Terrotat nicht aus,
    da auch eine Fahrt gegen die obere Mauer (Einklemmen, Plattquetschen)
    beabsichtigt gewesen sein könnte.

    Weiterhin wäre zu überprüfen, ob der Bus alleine durch den Aufprall gebremst wurde,
    (oder durch zusätliche Betätigung der Bremse, was eine Ohnmacht des fahrers,
    (aber auch nur zu diesem Zeitpunkt) ausschlösse.)
    dann müssten die Schäden am oberen Teil des Busses erheblich sein.

    P.s.:
    Da die Russen nicht blöd sind,
    haben sie (hoffentlich) schon den Filmer dieser Szene ermittelt.
    Die Aufnahmen können Zufall sein,
    oder eben nicht.

  16. Kassandra 25. Dezember 2017 at 15:11

    Das juckt die Linken doch nicht. Deren Hass auf das deutsche Volk und ihr Vernichtungswillen „Deutschland muss sterben“, ist wesentlich größer, als ihr Wunsch nach einer gerechten Welt.

  17. Abschiebungen: Kramp-Karrenbauer (CDU) fordert „konsequentes staatliches Handeln“

    https://www.merkur.de/politik/kramp-karrenbauer-fordert-konsequentes-staatliches-handeln-bei-abschiebungen-zr-9476637.html

    Wenn das einer von der AfD fordert, ist es unmenschlich, voll „rächts“ und „nahzi“. Oder ist das schon ein Auszug aus ihrer Büttenrede für die Fastnacht? Übrigens sind die freiwilligen Ausreisen und die Abschiebungen stark rückläufig, obwohl es immer mehr ausreisepflichtige und verurteilte Straftäter gibt.

  18. Moskau: Klarer Fall von versagender Bremse und zuviel Voddy.
    Ich habe selber mal Ikarus gefahren (den gab’s auch im Westen): Ein Höllenritt und jeden 2.Tag in der Werkstatt. Die schrecklichen Dinger wurden dann ganz schnell in den Ostblock verkauft.

  19. Ein Haufen verdummter und nichtsnutziger Rotfaschisten zusammen mit ein paar Illegalen bzw. Asylbetrügern haben wahrscheinlich geglaubt, sie sind in Köln, Berlin, München oder Nürnberg. Dumm gelaufen für diese unheilvolle Bande.

    Gut gemacht Deggendorf, vorbildlich Recht und Gesetz durchgesetzt. Ein Musterbeispiel für Deutschland und ganz West-Europa!

  20. Die Bewohner von Bayerisch Kongo haben einen Sturschädel. Gerade das Richtige für die ungebildeten Schokokrümel und oder die Linksdreher, die mit verdrehten Ideen daherkommen. Wenn es nach den Bayerisch Kongolesen ginge, wäre ganz schnell Ruhe im Karton. Es wäre wünschenswert, wenn die Deutschen ein bisschen Selbstachtung besäßen und weniger duckmäuserisch wären.

  21. fiskegrateng 25. Dezember 2017 at 14:36

    „Wenn nur der liberale mainstream und die, die meinen Linke zu sein endlich zur Vernunft kommen könnten!“

    Magst du eine Retourkutsche?
    „Wahrscheinlich weil sie alles Fremde lieben.“

  22. Kempten: Merkel-Gast zündet Hund bei lebendigem Leib an:

    Der Mann ist dunkelhäutig, etwa 1,70 Meter groß und ungefähr 25 Jahre alt.
    Er trug eine weiße Jeans, weiße Schuhe

    http://www.bild.de/regional/muenchen/hund/mann-zuendet-hund-an-kempten-54296602.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    Die Frage, die sich hier viele Linke, Grüne und sonstige Anti-Rassist***innen stellen werden: Ist es von der Bekleidungsindustrie nicht diskriminierend und rassistisch, weiße Hosen und Schuhe herzustellen?

  23. „Die Asylbewerber zogen sich daraufhin wieder ins BTZ zurück und beruhigten sich, während sich der Rest der linken Chaoten nun auch zum Bahnhof begab. Natürlich nicht, ohne zuvor noch die Personalien bei der Polizei abzuliefern (unfreiwillig, versteht sich). Gegen die ermittelten Teilnehmer werden nun Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.“

    Ralf Stegner wird seine Schlärre ja gar nicht mehr los.

  24. Wenn „Ur“-Bayern gefallen ist,
    ist Deutschland gefallen.

    Vergesst es, macht das Beste aus eurem Leben.
    Was immer das ist.

  25. Ich bin der Ansicht, daß einzige was wirklich eine Besserung bringen würde, wäre Afrika und alle Muslimischen Länder einfach sich selbst zu überlassen.

    Das bedeutet, Alles Europäische raus da, keinerlei Einmischung unsererseits, null Handel oder Austausch von Waren oder Wissen. Einfach so tun, als gäbe es diese Regionen auf der Welt gar nicht. Auch sämtliche Kartenwerke müssten überarbeitet werden, Afrika existiert nicht. Afrika sollte nicht einmal mehr als weißer Fleck auf der Landkarte erscheinen. Keinem sollte es gestattet sein Afrika oder muslimische Länder zu bereisen. Es darf nichts über diese Regionen berichtet werden, damit die Heulbojen unter uns nicht auf dumme Gedanken kommen, deren egoistisches Helfersyndrom eingehegt werden muss, durch Vernunft.

    Unseren Bedarf an Rohstoffen und was wir sonst noch so brauchen, um unseren europäischen Lebensstandard zu halten, können wir locker decken mit dem was wir auf dem Eurasischen Kontinent vorfinden inklusive der Innovationskraft seiner Bewohner. Ganz weit im Osten gibt es Kulturvölker mit denen sich zu kommunizieren und zu handeln lohnt. Wir können mit Russlands und Chinas Hilfe die Seidenstraße neu beleben. Und die Vereinigten Staaten von Rothschilds können auf ihrer Kontinent großen Insel zwischen den Ozeanen auf ihrem Bürgerkriegsdruckkessel verrotten und warten bis ihnen alles um die Ohren fliegt, weil ab da die Beherrschung der ozeanischen Handelswege sinnlos geworden ist.

    Wer weiß, wenn in ein paar Jahrhunderten in Europa die Erinnerung an Afrika und den Islam vollkommen gelöscht ist, wird ein Europäer an einem Strand auf Sizilien weit am Horizont auf dem Mittelmeer drei Segel bemerken die auf ihn zukommen. Es sind die Segel dreier Schiffe, besetzt mit Negroiden, die sich aufgemacht haben aus Profitgier und Wissensdurst, die Welt zu entdecken. Dann kann man möglicherweise wieder in einen Dialog treten.

  26. Al Bundy 25. Dezember 2017 at 15:44

    Kempten: Merkel-Gast zündet Hund bei lebendigem Leib an:

    Der Mann ist dunkelhäutig, etwa 1,70 Meter groß und ungefähr 25 Jahre alt.
    Er trug eine weiße Jeans, weiße Schuhe

    http://www.bild.de/regional/muenchen/hund/mann-zuendet-hund-an-kempten-54296602.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    Die Frage, die sich hier viele Linke, Grüne und sonstige Anti-Rassist***innen stellen werden: Ist es von der Bekleidungsindustrie nicht diskriminierend und rassistisch, weiße Hosen und Schuhe herzustellen?
    ———————–
    Mittlerweile traue ich diesen linksbunten Idioten auch das zu!

  27. @BePe

    Dann soll das linke Gesocks doch mit gutem Beispiel voran gehen und sich einen Strick nehmen. Dann wären schon mal 87% weg

  28. 5to12 25. Dezember 2017 at 15:44

    int 25. Dezember 2017 at 15:29
    Ob es ein Terroranschlag war,
    vermag ich noch nicht zu entscheiden.
    ———————————————————–
    TERROR sehr wahrscheinlich!
    Der Bus war beim Einbiegen lansam, dann gab er Gas Richtung Treppe…..
    ______________________________

    Das hatte ich auch schon gelesen,
    die Aussage wurde wohl gemacht,
    eine Verifizierung dieser Aussage ist (mir) bis jetzt nicht möglich.

  29. Kempten: Dunkelhäutiger Merkel-Gast zündet Hund bei lebendigem Leib an:

    Anmerkung: Der Hund hatte ein helles Fell. Der Besitzer ist also bestimmt ein Rassist.

  30. Finde den Fehler

    OT
    Weihnachtspredigten Kardinal wettert gegen Immobilienspekulanten

    „Das ist zynisch“: Der Kölner Kardinal Rainer Woelki (schwer Krank, Anm. des Schreibers – siehe Bild) hat sich in seiner Weihnachtspredigt mit den Immobilienpreisen in Deutschland befasst.
    *http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koelner-kardinal-woelki-fordert-bezahlbaren-wohnraum-a-1184982.html

    Das Kölner Erzbistum hat erstmals sein Vermögen im Detail offengelegt. Das größte und reichste Bistum besitzt Wertpapiere und Immobilienanteile in Milliardenhöhe.
    Das Erzbistum Köln verfügt über ein Vermögen von 3,35 Milliarden Euro und ist damit nicht nur das größte sondern auch das reichste Bistum in Deutschland. Allein die Finanzanlagen, die größtenteils Wertpapier- und Immobilienfonds umfassen, beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro.
    *http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-02/katholische-kirche-erzbistum-koeln-vermoegen

  31. maramaros 25. Dezember 2017 at 15:04
    Es zeigt sich immer deutlicher, eine konservative Einstellung bzw. Lebensweise ist überlebenswichtig!

    Ich gehe noch weiter:

    konservativ reaktionär

  32. In Hamburg klingt das Jahr mit multibunter Folklore aus, und genauso wird es im nächsten weitergehen – oder wahrscheinlich noch bunter und vielfältiger:

    Messerstecherei unter Partygästen

    Hamburg – Wieder ist ein Streit vor der Disco „The Room“ in der Nähe des S-Bahnhofs Dammtor in Hamburg eskaliert!

    Zwei Gruppen (20 bis 30 Personen) trafen um 6 Uhr am Sonntagmorgen am Ausgang des Hotels Radisson Blu aufeinander und gerieten in Streit.

    Es ist nicht der erste Zwischenfall vor der Disco „The Room“ dieses Jahr!

    Ein Deutsch-Afghane (27) schoss am 22. Oktober gegen 5.51 Uhr auf dem Parkplatz am Dammtor-Bahnhof mindestens sieben Mal auf einen anderen Mann. Eine der abgefeuerten Kugeln durchschlug die Scheibe der McDonald’s-Filiale am S-Bahnhof. Als zehn Streifenwagen eintrafen, waren alle Beteiligten verschwunden.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/polizei/messerstecherei-unter-partygaesten-54294156.bild.html

  33. Es freut mich, daß immer mehr und immer öfter sog. „Demonstrationen“ von irgendwelchen Spinnern weniger Zulauf bekommen und wie in diesem Fall aufgelöst wurde. Diesen Antidemokratischen Umtrieben muss Einhalt geboten werden.

  34. 5to12 25. Dezember 2017 at 15:52
    „int 25. Dezember 2017 at 15:48
    KANNST es hier auf dem Video sehen…..Zweites Video von oben! EINDEUTIG ABSICHT“
    _______________________________________

    …hat sich überschnitten…
    Ja,
    ich habe es gesehen.

  35. Negerdemos scheinen zuzunehmen. Bin in Köln am Samstag auch an einer vorbeigekommen. So ca. 50 Neger auf dem Kölner Ring. Keine Ahnung, was die wollten, wahrscheinlich mehr Geld oder unbegrenzten Aufenthalt.

  36. OT Moskau

    „Video von Linienbus gibt Rätsel auf
    Nach dem Vorfall mit vier Toten in Moskau kursiert ein Video im Netz. Es zeigt, wie ein Bus langsam zwischen Fahrzeugen manövriert und dann auf die Treppe zurast.
    Bildstrecke im Grossformat »“

    Allerdings zeigen nicht verifizierte Internetvideos, wie der Bus erst langsam durch eine Lücke zwischen anderen Fahrzeugen manövriert und dann die Treppe hinab rast.

  37. Der Artikel „Ungenehmigte Protestaktion in Deggendorf von der Polizei aufgelöst“ ist wohl das schönste Weihnachtsgeschenk, das man einem Patrioten machen kann! Luja sog i!

  38. Eine sehr bedenkliche Entwicklung, wenn linke Chaoten, sogenannte „Aktivisten“, selbsternannte NGO´s, Helfer vom Flüchtlingsrat usw. die Illegalen für ihre feuchten „Deutschland-Verrecke“ Träume instrumentalisieren.

    Bei den Fluchtdarstellern entsteht das Bild, in Deutschland könne man sich alles erlauben, die Polizei hat nichts zu melden, der Staat ist machtlos, Straftaten bleiben ungeahndet, selbst bei kriminellen Handlungen wird nicht abgeschoben etc. und die linksgrünversifften Möchtegern-Weltverbesserer stacheln sie auch noch dabei an.

    Man hört immer nur vom „Kampf gegen Rääächtz“, von bösen Nazis, von braunen Populisten usw.

    Was aber ist mit Links ???
    Was ist mit den Deutschlandhassern?
    Sind die nicht genauso gefährlich?

    Wann wird diesen Linksextremen das Handwerk gelegt?

  39. @Jens Eits 25. Dezember 2017 at 16:15

    Ausserdem reden diese Organisationen den Fluchtdarstellern ständig ein, die Deutschen wären allesamt rassistisch, wodurch der Hass noch gesteigert wird.

    Man schaue sich dieses Transparent an:

    http://cdnwww.pnp.de/_em_daten/_cache/image/1x1Gt_zT7GwQEBsdaGXUnZga-nxoHyGEk_JGb0QbsiptdhNQsbzwW9srazecyMcb0MzDnzGmLl7aKHycjQGTSUVehZoviPcdjc/171220-1146-29-61916713-img-2165.jpg

    „Leitkultur flavored racism“, oben steht „Grüne“.

    Weitere Bilder:

    http://www.pnp.de/foto/fotostrecken/landkreis_deggendorf/?em_cnt=2774793&em_art=gallery

    Grüne hetzen also „Flüchtlinge“ gegen Deutsche auf – um mehr geht es bei solchen Demos nicht.

  40. Jens Eits 25. Dezember 2017 at 16:15

    Eine sehr bedenkliche Entwicklung, wenn linke Chaoten, sogenannte „Aktivisten“, selbsternannte NGO´s, Helfer vom Flüchtlingsrat usw. die Illegalen für ihre feuchten „Deutschland-Verrecke“ Träume instrumentalisieren.

    Bei den Fluchtdarstellern entsteht das Bild, in Deutschland könne man sich alles erlauben, die Polizei hat nichts zu melden, der Staat ist machtlos, Straftaten bleiben ungeahndet, selbst bei kriminellen Handlungen wird nicht abgeschoben etc. und die linksgrünversifften Möchtegern-Weltverbesserer stacheln sie auch noch dabei an.

    Man hört immer nur vom „Kampf gegen Rääächtz“, von bösen Nazis, von braunen Populisten usw.

    Was aber ist mit Links ???
    Was ist mit den Deutschlandhassern?
    Sind die nicht genauso gefährlich?

    Wann wird diesen Linksextremen das Handwerk gelegt?
    ————————————–
    Dass „rechte“ Straftaten hochgerechnet werden, um den linksgrünbunten Idioten/Bündnissen als Grund das Leben zu finanzieren ist wohl unbestritten. Dass sich über 70% der sogenannten Journalisten als linksgrün verorten und so berichten/hetzen und verdrehen ist auch bekannt. Dass die Justiz „einige“ Mängel bei der Beurteilung verschiedener Straftaten bei unterschiedlicher Herkunft und/oder politischer Zugehörigkeit hat ist wohl unbestritten. Dass über 75% der Altparteienpolitiker mit den Santifatruppen und linksbunten Idioten gemeinsame Sache machen/zusammenarbeiten sit auch bekannt.
    Es ist daher für die letzte Frage in ihrem Kommentar sicher keine Prognose abzugeben. Möglicherweise könnte nach Scheitern von Jamaica und einem möglichen Scheitern von neuer GroKo und einer instabilen möglichen Minderheitsregierung, nach auch möglichen Neuwahlen vielleicht eher etwas mehr Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Und es wird nichts ohne Druck von AfD, PEGIDA, IB, ein Prozent, alternativen Medien usw. vorangehen, damit noch ein Rest von dem Leben in Deutschland übrigbleibt, das wir alle mal kannten.

  41. OT Schweden ist verloren:

    Bo Wennström, renommierter Rechtswissenschaftler, ist der Meinung, dass die Umorganisation der schwedischen Polizei ein einziges Fiasko war und dabei Kompetenz verloren hat. Wennström stützt sich dabei darauf, dass noch nie so wenige Morde aufgeklärt wurden wie nach der Reform und in Stockholm im laufenden Jahr nicht eine einzige Schießerei geklärt wurde. Die Aussage der Polizei, dass die Aufklärung so schwierig sei, weil kaum Zeugen zu finden, wischt der Professor zur Seite, da, seiner Meinung nach, in kriminellen Kreisen noch nie Zeugen zu finden waren und die Bevölkerung, schon aus Angst, noch nie bereit war in großem Umfang als Zeuge zu dienen.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.de/

    Das heißt also, das Schweden mittlerweile zur Hälfte aus „kriminellen Kreisen“ besteht, und zur anderen Hälfte aus einer eingeschüchterten Angsthasen-Bevölkerung, die sich nicht mehr traut, als Zeuge gegen die andere Hälfte auszusagen!

    Übrigens wollen 80 Prozent der Polizisten in Schweden ihren Job kündigen, und 25 Prozent suchen schon aktiv nach einer neuen Stelle. Und schon vor einigen Jahren haben die UN prophezeit, dass Schweden bis zum Jahr 2030 ein Dritte-Welt-Land werden wird. Da haben sie sich aber leider geirrt. Es wird schon viel eher der Fall sein…

  42. @ int 25. Dezember 2017 at 15:29

    Da die Russen nicht blöd sind,
    haben sie (hoffentlich) schon den Filmer dieser Szene ermittelt.
    Die Aufnahmen können Zufall sein,
    oder eben nicht.

    Da mir dieses Video seltsam vorkam, habe es mal genauer unter die Lupe genommen. Die unsprüngliche Aufnahme stammt vor einer Überwachungskamera mit Einblendung Datum/Uhrzeit vor Ort. Die veröffentlichte Version wurde von einem PC-Monitor mit einem Smartphone abgefilmt, daher das Wackeln. Man sieht sogar kurzzeitig am Anfang eine hellblaue Browserleiste oben.

    An einen „Unfall“ glaube ich nicht, das ganze sieht sehr gezielt aus.

  43. spencer 25. Dezember 2017 at 14:30

    […] Die Frage ist nur, ob der deutsche Steuerzahler für die Wohlstandswünsche Fremder zuständig ist. […]

    Nein, das ist definitiv keine Frage!

    Wenn andere Völker nicht in der Lage sind, sich Wohlstand aufzubauen, oder (so wie teilweise in Afrika) der Kolonialzeit die Schuld an ihrer prekären Zuständen geben, noch dazu, obwohl dorthin seit mindestens 50 Jahren Aberhundert Milliarden Spenden, Wirtschafts-/Entwicklungs- und sonstige Hilfen gegangen sind, usw., dann ist das allein deren Problem + Schuld.

    Wären die Deutschen genauso, dann würde hier immer noch alles in Trümmern liegen und alles, was im 2. WK nicht zerstört wurde, würde zerfallen bzw. schon zerfallen sein.

    Es gibt auch bei uns viele arme Personen. Denen wird aber nicht soviel Hilfe und Anteilnahme zuteil wie den Invasoren. Die können sehen, wo sie bleiben. Für sie gibt es keine Rudel von Helfern und Justizangehörigen, die um sie herumschwirren und ihnen jeden Wunsch von den Augen ablesen + erfüllen und angebliche Rechte durchzusetzen.

  44. Sued-Badener 25. Dezember 2017 at 16:54
    „“@ int 25. Dezember 2017 at 15:29

    Da die Russen nicht blöd sind,
    haben sie (hoffentlich) schon den Filmer dieser Szene ermittelt.
    Die Aufnahmen können Zufall sein,
    oder eben nicht.“
    ______________________________

    „Da mir dieses Video seltsam vorkam, habe es mal genauer unter die Lupe genommen. Die unsprüngliche Aufnahme stammt vor einer Überwachungskamera mit Einblendung Datum/Uhrzeit vor Ort. Die veröffentlichte Version wurde von einem PC-Monitor mit einem Smartphone abgefilmt, daher das Wackeln. Man sieht sogar kurzzeitig am Anfang eine hellblaue Browserleiste oben.““
    ___________________________________________
    ___________________________________________

    Ja,
    das war mir noch nicht aufgefallen.
    Eine Handy-Aufnahme hätte den Verdacht eines Terror-Aktes zusätzlich verstärkt.

    ___________________________________

    „An einen „Unfall“ glaube ich nicht, das ganze sieht sehr gezielt aus.“

    Ja,
    das glaube ich auch.

  45. „„An einen „Unfall“ glaube ich nicht, das ganze sieht sehr gezielt aus.“

    Ja,
    das glaube ich auch.“

    Umso mehr,
    als der Bus nicht etwa durch einen Knick (Treppe-Waagrechte)
    abgebremst wurde,
    alleiniges Abremsen durch die baulichen Voraussetzungen den Bus in einer gewissen Höhe
    schlicht „abrasiert“ hätte,
    der Fahrer demnach beim ersten Knall wohl abgebremst hat.

    https://www.rundschau-online.de/image/29392214/2×1/940/470/2aca19eab2d6029548e012b38759154b/Fl/bus-moskau.jpg

  46. „der Fahrer demnach beim ersten Knall wohl abgebremst hat.“

    Ein Ohnmächtiger kann dies im Allgemeinen nicht.
    Ironie aus

  47. Es würde mich sehr interessieren, wer solche Aktionen organisiert und vor allem finanziert. Diese Transparente dort waren nicht von Hand gemalt, sondern professionell gefertigt was natürlich auch Geld kostet. Mit Sicherheit haben weder die Neger, noch die Linksfaschisten das aus ihrer Tasche bezahlt. Das immer wieder zur Sprache zu bringen, auch in den Landtagen und im Bundestag, wäre ein großes Betätigungsfeld für die AfD.

  48. Benno Landser 25. Dezember 2017 at 14:33
    Nebenbei, in Afrika werden weiße enteignet, und da kommen die jetzt her u wollen @Rassismus“ bekämpfen. Sollen sie erstmal zuhause kämpfen…

    ——–

    Ja, nicht nur materiell enteignet, sondern auch vergewaltigt, beraubt und getötet.

  49. P.S. „Seit dem Ende der Apartheid 1994 sind in Südafrika etwa 70.000 Weiße ermordet worden, darunter etwa 4000 Opfer sogenannter ‚Plaasmoorde’ (Farmmorde).“

  50. P.P.S. „Der Chef der linksradikalen EFF Julius Malema ruft offen zur gewaltsamen Landnahme auf und hat die weißen Farmer aufgefordert, ihre Höfe zu verlassen, da sonst schwarze Jugendliche „gewaltsam ihre Farmen fluten werden“.“

    Fortsetzung jetzt bei uns.

  51. P.P.P.S.

    „Hier eine unvollständige Übersicht nur für die vergangenen Tage:

    Am 3.2 wurde der 79-jährige Trevor Rees auf seiner Holzfarm in Pudsey, KwaZulu-Natal überfallen, gefesselt, angeschossen und zwei Tage lang gefoltert. Rees ist am 12.2. im Krankenhaus von Pietermaritzburg seinen Verletzungen erlegen.

    Am Dienstag, 7.2. wurde die dreifache Mutter Tanya Wiers in Polokwane bestialisch abgeschlachtet und ihre Augen ausgestochen. Ihr Sohn Rolf fand ihre Leiche nach der Schule in einer Blutlache.

    Am Mittwoch, 8.2. wurde Niels Erichsen (65) und seine Frau am Tor ihrer Farm bei Rustenburg überfallen und das Haus geplündert. Erichsen wurde zweimal in den Bauch geschossen und starb im Krankenhaus. Im Empangeni Distrikt, KwaZulu-Natal wurden in einem Lohndisput zwei Farmer mit Macheten angegriffen und schwer verletzt.

    Am Freitag, 10.2. wurde Richard Brady und seine Frau um 21:40 h in Underberg, KwaZulu-Natal von fünf Männern überfallen und in ihrem Tresorraum eingesperrt.

    Johan Prinsloo (73) wurde auf seiner Farm in Lydenburg, Mpumalanga kurz nach 20:30 h überfallen und mit einem Sack über den Kopf misshandelt. Andre Pretorius wurde bei Roodeplaat, Tshwane überfallen und sein Auto gestohlen.

    Am Samstag 11.2. wurde Cynthia Tredoux um 16:30 h von zwei Angreifern überwältigt, gezwungen den Safe zu öffnen, geschlagen, gefesselt, geknebelt und durchs Haus geschleift.

    Am Sonntag, 12.2. wurden Ben and Marti Nel auf ihrer Farm bei Letsitele, Limpopo, um 3 Uhr morgens angegriffen und schwer verletzt, die Frau wurde vergewaltigt. Am selben Tag wurde ein Paar auf einer Farm in Hluhluwe, KwaZulu-Natal von drei Angreifern mit Schusswaffen und Macheten überfallen, der Frau wurde der Arm gebrochen.

    Am Montag, 13.2 wurde Ryno Jansen van Rensburg (23) auf seinem Hof bei Warmbaths, Limpopo von zwei Angreifern ermordet. In Balfour, Mpumalanga wurden vier Menschen, laut Social Media Berichten eine Familie von zwei Eltern und zwei Kindern, ermordet.

    Die weißen Südafrikaner sind nicht nur Opfer unvorstellbar brutaler Gewalt, sondern fühlen sich auch noch von der Welt im Stich gelassen – wegen ihrer Hautfarbe. Viele Südafrikaner wollen das Land verlassen, werden aber in Europa entweder nicht als Flüchtlinge hereingelassen, oder werden aus bürokratischen Gründen wieder ausgewiesen, selbst in den Ländern ihrer Vorfahren UK und NL. Inzwischen kursieren Petitionen, um die USA und EU um Aufnahme für weiße Südafrikaner als Flüchtlinge zu ersuchen.“

  52. Was muss man den da lesen?
    Gegen Antisemitismus?
    Also kein:
    Hamas Hamas Juden ins Gas: Gepläre mehr?
    Poah sogar Linksfaschisten sind Lernfähig. ob das den Palis gefällt? Ich denke eher nicht. Habt ihr das schon mit euren Mohamedanischen Herrenmenschen besprochen?
    Also Hitlers Freund und Oberpali Husseini hätte da aber keine Freude.

  53. ??

    Horst Tappert 25. Dezember 2017 at 17:45 ?P.S. „Seit dem Ende der Apartheid 1994 sind in Südafrika etwa 70.000 Weiße ermordet worden, darunter etwa 4000 Opfer sogenannter ‚Plaasmoorde’ (Farmmorde).“?

    Horst Tappert 25. Dezember 2017 at 17:46 ?P.P.S. „Der Chef der linksradikalen EFF Julius Malema ruft offen zur gewaltsamen Landnahme auf und hat die weißen Farmer aufgefordert, ihre Höfe zu verlassen, da sonst schwarze Jugendliche „gewaltsam ihre Farmen fluten werden“.“
    Fortsetzung jetzt bei uns.?

    Genau.
    So minderbemittelt die Primitivhorden auch sein mögen – eines werden die schnell, sogar schneller lernen, als uns lieb ist:

    Hier treffen die auf eine bis über die Schmerzgrenze hinaus pazifizierte, wehrunfähige und hirngewaschene Bevölkerung.

  54. wer sich Rassist, Nazi, Rechtsradikaler, Rechtsextremist ud was sonst noch ungefragt und unschuldig an den Kopf werefen alssen muss, darf auch die sogenannten Flüchtlinge, die keine sind, Illegale, Wirtschfts-Migranten, Passfälscher, Verbrecher, Messerstecher, Vergewaltiger, Grenzverletzer und sonstiges asoziales Schmarotzerpack, Schwarz-Rassisten, Sexual-Psychopathen, Irre, Woodoo-Anhänger und Vollidioten nennen.

    Auge um Auge, Zahn um Zahn. Wer unser RECHT beugt und missachtet hat nichts Besseres verdient.

    Und: nicht vergessen: unsere sogenannten Alt-Parteien-Politiker sind Aasgeier, Staats-Schmarotzer, Lügner, Gesetzesbrecher und vaterlandslose Gesellen. Sie sind allein für den Zusammenbruch Deutschlands verantwortlich. Sie sind allein für die Ent-Staatlichung, Ent-nationalisierung, Ent-Demokratisierung, Ent-Würdigung der fleissigen, braven Bevölkerung verantwortlich.

  55. fiskegrateng 25. Dezember 2017 at 14:36

    Waidler sind nicht fremdenfeindlich, sie sind vorsichtig.
    Jeder Fremde, egal woher, wird erstmal abgeklopft und auf Kompartibilität geprüft.
    Sollte er dazu passen, wird er, wie Django Asül, adoptiert. :mrgreen:

    In jungen Jahren war ich beruflich öfter im Wald, da gabs Türken, deren Bayerwald-Dialekt dem der Einheimischen in nichts nachstand.

  56. #Sanftes Lamm

    Schauen Sie nach auf YT unter „Farm-Murder“
    Hören Sie Vorträge auf YT von Dr.Dan Roodt

    Der Genocid gegen Weiße ist im vollen Gang
    die Einschleusung von Kulturfremden ist nur ein Mittel zum Zweck.
    Man kann ja schließlich nicht offiziell eigene (=weiße)Soldaten auf eigene (=weiße) Landsleute
    schießen lassen, so wir während der „Russischen Revolution“ zum Beispiel , wo man dem Bolschewismus die eigenen“Kinder“ zum Fraß vorgeworfen hat.
    Dazu nimmt man dann die Eingeschleusten, die für einen die Drecksarbeit erledigen, demnächst nicht mehr in „kleinen“ Tateinheiten( halb oder ganz totschlagen, tottreten,vergewaltigen, ausrauben, messern, verbrennen, etc) sondern dann vermehrt in Großtateinheiten : Massentötungen mit LKWs, Spengstoff, etc. mitorganisiert von V.Leuten aus dem „tiefen Staat „. oder verübt die Anschläge medienwirksam gleich selbst unter falscher Flagge
    Nichts ist unmöglich

    Die Weißen sind im Verhältnis zur Weltpopulation die wahre Minderheit, wir sollten den Spieß umdrehen! Aber das sind nur getippte Buchstaben.

  57. Bertelsmann Stasi hat alle Hebel zur Verfügung, jeden zu bespitzeln, sowie Blogs zu löschen, sogar ganze Festplatten samt inhalt ungeliebter User zu zerstören . Gesinnungsstaat, und der Schlafmichel weiß von nix. Apropos nix:

    Hier dieser Blog existiert nicht mehr:

    http://www.islamnixgut2.blogspot.de/

  58. „Natürlich nicht, ohne zuvor noch die Personalien bei der Polizei abzuliefern (unfreiwillig, versteht sich). Gegen die ermittelten Teilnehmer werden nun Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.“ – Weihnachten ist eine tolle Zeit.

  59. Ach ja, an Schwätzer,

    währen der Fotoaufnahmen habe ich auch noch
    mehrere Nigerianer überfahren, berechtigt.
    Und der Nigerianer Femi hatte keine Einwände.

    Halt Leben in der richten Welt.

  60. Ach ja, an Schwätzer,

    währen der Fotoaufnahmen habe ich auch noch
    mehrere Nigerianer überfahren, berechtigt.
    Und der Nigerianer Femi hatte keine Einwände.

    Halt Leben in der richten Welt.

  61. fozibaer 25.Dezember 2017 at 20.17

    Das kommt bei den Gutmenschweiber nicht gut an.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/hund/mann-zuendet-hund-an-kempten-54296602.bild.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter
    ___________________________________

    Nicht nur bei den „Gutmenschenweibern“ kommt diese bestialische Tat gar nicht gut an. Vom Lokalblatt wird gar nicht erst versucht, den Täter als „Passant“, als „Mann“ oder sonst ein neutrales Wesen zu beschreiben, sondern wird wie im Polizeibericht lt. Zeugen alsdunkelhäutig benannt.

    Für mich ist diese Kreatur kein Mensch mehr, sondern eine brutale Bestie, der man jedes, aber auch jedes Verbrechen auch gegen Menschen zutrauen muss. Die Polizei wird als erstes und zu Recht in den Kemptener Flüchtlingsunterkünften suchen.
    Wieder ein Beispiel, was alles ins Land gelassen wird.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Unbekannter-zuendet-Hund-an-Tier-stirbt-

  62. Bei der linkslastigen Augsburger Allgemeinen ist der obige Link schon nicht mehr aufzurufen, das ändert aber gar nichts, denn
    Focus
    welt
    bild
    merkur
    RTL
    und viele andere berichten über dieses abscheuliche Verbrechen. Und alle beziehen sich auf den Polizeibericht, wonach die Zeugen einen dunkelhäutigen Mann mit Rastalocken beschrieben haben.
    Wo wird die Polizei diese Kreatur wohl zuerst suchen?

    https://www.sat1.de/regional/bayern/highlight-artikel/2017/dezember/unbekannter-zuendet-hund-an-zeugenaufruf-104608

  63. NoDhimmi 26. Dezember 2017 at 00:03

    Mir fällt ganz konkret eine Person ein, die u.a. dafür brenne sollte – nicht nur um weitere barbarische Taten zu vermeiden.

  64. Clint Ramsey 26. Dezember 2017 at 00:07
    @ Horst

    Mensch Meier 25. Dezember 2017 at 20:04

    Weihnachtsgrüße aus Afrika
    ———-
    Weihnachtsgrüße aus Hamburgistan 😉

  65. Soll man lachen oder vor Wut schreien? Jetzt erst kapieren so allmählich die ersten in diesem Deppenland, dass allerspätestens seit 2015 vieles aus dem Ruder gelaufen ist.

    Wir befinden uns in der Verwunderungs-Phase.

    Frau und Herr Durchschnitt, egal ob jung, mittel oder alt, blicken etwas verwundert um sich und stellen gewisse unerwünschte Veränderungen im eigenen, weiteren Umfeld fest. Diese Veränderungen werden jedoch von allen nur denkbaren Medien, Institutionen und Personen richtig-wichtig-schöngeredet. Von kritischen Internetseiten wie PI, achgut oder Tichy haben sie noch nie etwas gehört. Man guckt Tagesschau oder ähnliches. Ist ja teuer genug.

    So ganz schlau werden Frau und Herr Durchschnitt weder aus den Geschehnissen, Meldungen und Umständen, noch aus den Analysen, Erklärungen und Berichten. Aber ach, so richtig betroffen sind sie selbst von den Veränderungen eigentlich auch nicht. Und deshalb ist ihnen das alles noch sehr wurscht. Warum also sollen Dame oder Herr sich näher damit beschäftigen? Es gibt angenehmeres.

    Bis die Verärgerungs-Phase bei Frau und Herrn Durchschnitt einsetzt, vergeht noch kostbar viel Zeit.

    Vom Übergang zur Volkszorn-Phase will ich gar nicht schreiben. Wenn es soweit ist, will sowieso keine(r) des heutigen Polit-Establishments irgendwie an früherem Versagen (mit)schuld gewesen sein. Und genau so wird es der politisch-mediale Komplex auch bis zur letzten Seite oder Sendeminute darstellen…

  66. „dass auch Aserbaidschan ein „Asylland“ ist“

    Ich arbeite viel im Ausland, darunter auch in Ländern, denen Deutschlnd derzeit Asyl gewährt. Seltsam, dass ich oft sogar Deutsche Expats dort treffe, die dahin ziehen, während die Einheimischen alle nach Deutschland flüchten, vor Verfolgung, Pest und Cholera, Bürgerkrieg und so fort. Die Wikipedia-Generation ohne Allgemeinbildung sieht überall das Schlechte. Ein paar Reisen oder längere Aufenthalte im Ausland, auch in Drittweltstaaten, täte den Deutschen mal gut. Dann würden sie erleben, wie es wirklich aussieht auf diesem Planeten und wie lächerlich sich Deutschland macht.

  67. Vielleicht sollte sich das andere Deggendorf mal zu Worte melden und zwar mit dem Text: „Gegen Moslem Terror in unserem Land“! Frage mich immer nur, was erlauben sich Merkels Gäste eigentlich in unserem Land!
    Raus mit diesen Leuten, denn Schutz brauchen die nicht! Schutz braucht inzwischen Deutschland!

Comments are closed.