Als barmherziger Samariter zur Weihnachtszeit feiert sich der Verband der Hauseigentümer, weil er half, bei seinen Mitgliedern Wohnraum für „Flüchtlinge“ zu mobilisieren. Bekanntlich wird der ja gerade in Groß- und Universitätsstädten besonders nachgefragt, weil sich die Refugees dort entweder den meisten Schutz vor „Assads Fassbomben“ versprechen oder bessere Arbeitsmöglichkeiten als Arzt oder Ingenieur.

In einer sozialistisch dominierten Gesellschaft muss auch ein Kapitalistenverein wie der „Haus & Grund Deutschland – Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e. V.“ für gute Stimmung sorgen, also Lobbyarbeit betreiben. Und wenn man was für „Flüchtlinge“ macht, kann man sicher sein, selbst bei den regierenden Sozialisten Pluspunkte zu sammeln.

Das weiß der genannte Verband und deshalb will er sich seinen Teil einer Erfolgsgeschichte auf die Fahnen schreiben, denn schließlich haben ja seine Mitglieder mit dafür gesorgt, dass „Flüchtlinge“ nicht mehr in Sammelunterkünften darben müssen. Ein grausames Schicksal, wie wir aus PI-NEWS wissen.

Was haben sie also gemacht? Sie haben Garagen geräumt und Keller getrocknet, Böden hergerichtet, das Gästezimmer vom Muff befreit, um an die sicheren Mietzahlungen der Gemeinden zu kommen. Die Norddeutsche Hausbesitzer Zeitung (für Haus- und Grund- Mitglieder) beschreibt in ihrer Druckausgabe vom 19. Dezember 2017 das edle Gebaren mit Bezug auf eine Studie so:

Die Fallstudien in zehn beispielhaft ausgewählten deutschen Kommunen dokumentieren, dass viele Flüchtlinge gerade in Groß- und Universitätsstädten über lange Zeiträume in Not- und Gemeinschaftsunterkünften leben, da preisgünstige Wohnungen fehlten und die Leerstandsreserven weitgehend aufgebraucht seien. […]

„Die Schwierigkeiten bei der Wohnraumversorgung wären jedoch noch größer, würden Flüchtlinge nicht von der Initiative privater Eigentümer profitieren“, so die Autoren der Studie. „Viele private Eigentümer haben ungenutzten Wohnraum in unterschiedlichen Wohnlagen und von unterschiedlicher Qualität aktiviert, um Geflüchtete zu unterstützen. Sie vermieten diesen teilweise unter dem ortsüblichen Mietniveau.“

Das ließe sich aber noch optimieren, meint der Verband der Wohnungseigentümer. Indem zum Beispiel Blogwarte der Kommunen nicht nur ein Auge darauf haben, dass Vermieter ihre Wohnungen an „Geflüchtete“ vermieten, sondern auch dafür sorgen, dass den Vermietern die Ängste vor einer totalen Verwüstung ihres Eigentums genommen werden, die sie bei aller Euphorie und aller Anteilnahme für die „Geflüchteten“, und trotz aller linksgrüner Propaganda, so gegen alle Vernunft, immer noch nicht so wirklich ganz losgeworden sind …. Die Hausbesitzer-Zeitung umschreibt es so:

Das Motiv der Vermieter sei oft kein vordergründig ökonomisches, sondern sie wollten mit der Vermietung einen Beitrag zur Unterstützung von Geflüchteten leisten. Damit haben Geflüchtete von nicht zu erwartenden Marktzugängen profitiert. Dies gelte es zu stärken.

Als einen Weg dazu schlägt das Institut vor, Kommunen sollten Ansprechpersonen zur Verfügung stellen, welche dann in administrativen Belangen vermitteln und gegebenenfalls Sprachbarrieren überbrücken könne.

Daneben könnten sie auch „vermitteln“, dass die Kommune nicht nur für die Miete und die Nebenkosten gerade steht, sondern auch noch für alle Folgekosten aufkommen wird, die neben der Renovierung bei Auszug dereinst zu tragen sein werden. Bei allen schönen Worten weiß der Interessenverband „Haus und Grund Schleswig-Holstein“, was seine Mitglieder von ihm erwarten und was er ihnen schuldig ist.

Kontakt:

Haus & Grund Schleswig-Holstein
– Verband Schleswig-Holsteinischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e. V. –
Stresemannplatz 4
24103 Kiel
Tel.: (0431) 6636110
info@haus-und-grund-sh.de

(Spürnase: Sy)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

80 KOMMENTARE

  1. Bekanntlich wird der ja gerade in Groß- und Universitätsstädten besonders nachgefragt, weil sich die Refugees dort entweder den meisten Schutz vor „Assads Fassbomben“ versprechen oder bessere Arbeitsmöglichkeiten als Arzt oder Ingenieur.

    Und nicht zu vergessen die wesentlich höhere Moscheendichte, die Köln, Hamburg, FFM, Berlin oder München doch erheblich von Kleinkleckersdorf am Struller unterscheidet.

  2. Und am besten ein Testament aufsetzen dass im Falle des Todes das Haus mitsamt Grundstueck den Illegalen gehoert. Die Toechter und Soehne haben schliesslich genug….. sie koennen Hartz4 haben.

  3. Mir ist nicht bekannt, daß eine Kommune die letzten – gefühlt – 100 Jahre dafür aufgekommen wäre, wenn ein – sagen wir mal Hartz 4 – Bezieher – „seine“ Wohnung demoliert hätte………? (Solche Fälle sind mir auch nicht bekannt)

    Muss also wohl an der „überlegenen Friedenskultur“ der Merkel-Gäste liegen.

    Nun, wer gerne renovieren mag………….als quasi „Bob der Baumeister“ sein möchte………warum nicht?

  4. „…um an die sicheren Mietzahlungen der Gemeinden zu kommen…“

    Mindestens eine UNVOLLSTÄNDIGE Beschreibung!!!

    Richtig ist: Städte + Gemeinden haften auch für die Bereiche die beim biodeutschen Mieter immer in eigener verantwortung liegen, also von den Nebenkosten des vermieters über die erweiteren Nebenkosten Gas + Strom bis hin für die Kosten für ggf. Unbewohnbarkeit!

    Fazit: die Flüchtlinge sind BESSER gestellt als die Deutschen! Das sind FAKTEN… und keine „Hetze“.

    Ich könnte (als Verwaltungsfachangestellter…) jetzt weitermachen mit dem Anspruch auf „Ersteinrichtung“ welcher ja angeblich bei „allen gleich“ ist… tatsächlich wird bei Deutschen in einem Alter von zum Beispiel 40 Jahren davon ausgegangen das er in seinem Leben schon einmal ein Wohnung hatte… und schon entfällt sein Anspruch! Der Flüchtlich bekommt natürlich seine Einrichtung…

  5. Katholische Kirche äußert sich empörend rechtspopulistisch bis leicht fremdenfeindlich

    Marx: Es kann nicht jedes Jahr eine Million kommen

    Es können nicht in jedem Jahr eine Million Menschen nach Deutschland kommen, sagt Kardinal Reinhard Marx. Er fordert wirksame politische Maßnahmen gegen die anhaltende Fluchtbewegung nach Europa.

    Flüchtlinge | Berlin – 23.12.2017
    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, fordert einen stärkeren Kampf gegen Fluchtursachen. „Es können nicht in jedem Jahr eine Million Menschen zu uns kommen“, sagte der Münchner Erzbischof der „Welt am Sonntag“. „Die für uns entscheidende Frage aber ist, wie man nun in humanitärer und menschenrechtlich akzeptabler Weise vorgeht.“ Eine menschenunwürdige Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen dürfe es nicht geben.

    Entsetzlich dieser klerikale Rechtspopulismus

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/marx-es-kann-nicht-jedes-jahr-eine-million-kommen

  6. „Ein Unbekannter hat eine Frau im Treppenhaus eines Hamburger Mehrfamilienhauses mit Säure bespritzt und dadurch schwer verletzt. Wie die Polizei in der Hansestadt am Freitag mitteilte, kippte der Täter der 43-Jährigen plötzlich eine Flüssigkeit entgegen und flüchtete. Die Hintergründe sind unklar. “
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/unbekannter-mann-kippt-in-hamburger-treppenhaus-säure-auf-43-jährige/ar-BBH9PF4?li=AAaxdRI&ocid=spartandhp

    Bestimmt war der Täter ein gläubiger Christ aus Grönland. Wenn das jemand Anderer wäre, dann wäre das eine grooooße Überraschung.

  7. EILT!EILT!EILT!
    —————-
    ENDLICH! EUROPA SCHOTTET SICH AB…VOR DEUTSCHLAND!
    ………………..
    Europa schottet sich ab…vor Deutschland!
    Niemand will Merkels Ficki-Ficki Moslem Spezialkräfte…
    —————————————————
    Dänemark verschärft Grenzkontrollen zu Deutschland drastisch

    Dänemark verlängert seine Grenzkontrollen um ein weiteres halbes Jahr. Durch die große Zahl abgelehnter irregulärer Migranten und Asylbewerber in den Nachbarländern sei die Terrorgefahr gestiegen.

    Wegen der Flüchtlingskrise führt Dänemark seit 2016 Grenzkontrollen zu Deutschland durch, seit diesem September werden sogar Soldaten eingesetzt. Nun verschärft das Land seine Kontrollen noch einmal. Jedes Auto wird kontrolliert.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article171874219/Asylbewerber-Daenemark-verschaerft-Grenzkontrollen-zu-Deutschland-drastisch.html

  8. Hinsichtlich der Erstattung von Renovierungskosten nach der obligatorischen Verwüstung wäre ich mir nicht so sicher. Erstattet wird nur wie bei Versicherungsschäden, d.h. Komplettsanierung is‘ nicht.
    Aber wer Stress mag und seinen verhassten Nachbarn mal so richtig eins auswischen will…

  9. Istdasdennzuglauben 23. Dezember 2017 at 15:25

    Grenzkontrollen in Dänemark? Da wird ja die dänische Wirtschaft kurz vor dem Kollaps stehen.

  10. DEUTSCHE MAINSTREAM-MEDIEN = SPRACHROHER DER REGIERUNG

    ZDFinfo brachte gestern Abend (Wdh.)
    „Mysteriöse Kriminalfälle in der DDR“.

    Ein Moderator, Ossi oder „Experte“:
    „Offiziell gab es in der DDR Pressefreiheit,
    aber die Regierung bestimmte, ob u. was
    berichtet werden durfte.“

    Na, sowas! Ist das im heutigen Gesamtdeutschland
    etwa anders? Hab´ ich was verpaßt?

  11. […]
    Bekanntlich wird der ja gerade in Groß- und Universitätsstädten besonders nachgefragt, weil sich die Refugees dort entweder den meisten Schutz vor „Assads Fassbomben“ versprechen oder bessere Arbeitsmöglichkeiten als Arzt oder Ingenieur.
    […]

    In die Universitätsstädte dürfe es die Primitivhorden eher wegen der weiblichen Studierenden ziehen, da man(n) gerade in den Sommermonaten in den Universitätsstädten mitunter auf eine harte Probe gestellt wird.

  12. #Cendrillon 15.05

    Ich sehe es kommen, daß wir in Deutschland bald mehr steuerfinanzierte Moscheen als steuer-bezuschusste Armenwohnungen haben.

  13. Die bestialische Hochverräter-Merkel-Bande und ihr Umvolkungskrieg gegen das deutsche Volk:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-mitte-auf-einer-bank-schlafender-geschlagen-und-getreten/20788582.html

    „Am Berliner Alexanderplatz hat eine Gruppe junger Männer in der Nacht auf Samstag einen schlafenden 28-Jährigen angegriffen und verletzt.
    Kurz vor Weihnachten ist der Alexanderplatz erneut Schauplatz für eine brutale Gewalttat geworden, die sich zudem offenbar ohne jeden Anlass ereignete. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, war in der Nacht zuvor ein Mann, der auf dem Bahnsteig der U-Bahn auf einer Bank schlief, aus einer größeren Personengruppe heraus angegriffen, dabei getreten und geschlagen worden. Dabei wurde auch ein Gürtel benutzt.

    Der vom BVG-Personal Festgehaltene ist selbst Syrer, ein stark alkoholisierter 17-Jähriger, der in einer Jugendeinrichtung lebt.

    Der Angriff, der offenbar ohne jeden Anlass erfolgte, erinnert an einen Vorfall, der sich fast auf den Tag genau vor einem Jahr, in der Nacht auf den 25. Dezember, auf dem ebenfalls zur U 8 gehörenden U-Bahnhof Schönleinstraße an der Grenze zwischen Kreuzberg und Neukölln ereignet hatte. Aus einer Gruppe von Jugendlichen heraus, die zwischen 2014 und 1016 als Flüchtlinge aus Syrien und Libyen nach Deutschland gekommen waren, wurde neben den Kopf eines auf einer Bank Schlafenden ein brennendes Taschentuch gelegt. Die Flammen drohten auf den Mann überzugreifen, andere Fahrgäste retteten ihn.“

    Horden junger Männer ziehen mordend, vergewaltigend und Terror verbreitend durch Land.
    Invasion und Kollaboration:…

  14. Dichter 23. Dezember 2017 at 15:30
    Istdasdennzuglauben 23. Dezember 2017 at 15:25
    Grenzkontrollen in Dänemark? Da wird ja die dänische Wirtschaft kurz vor dem Kollaps stehen.

    In Dänemark ist in der Tat auch nicht alles in Ordnung.
    Bandenkriege unter orientalischen Fremdkulturen mit Schiessereien sonstiger Rohheit sind dort nichts ungewöhnliches.
    Man hat dort genug eigene Probleme und muss sich diese nicht noch durch das Ansiedeln weiterer Primitivhorden verschärfen.

  15. Gerade gelesen, „Gästezimmer von MUFL befreit“, aber das kommt wohl erst in den kommenden Postmerkel-Jahren.

    Auch bunte Pharisäer sind am besten in einer Tasse aufgehoben.

  16. Dass Kommunen für angerichtete Ork-Schäden aufkommen, ist mir neu. Ich halte das auch für eine Falschmeldung


  17. +++++++++++++++++++++++++++

    Lieber guter Weihnachtsmann!

    Schau mich nicht so böse an,

    pack die Fremden wieder ein

    und bring sie alle sicher heim..

    ++++++++++++++++++++++++++++


    Danke lieber Weihnachtsmann!

  18. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/sigmar-gabriel-fluechtlinge-integration-zuwendung-kommunen?page

    „GABRIEL WILL KOMMUNEN FÜR FLÜCHTLINGSAUFNAHME BELOHNEN
    Der Vizekanzler schlägt vor, Kommunen selbst entscheiden zu lassen, wie viele Flüchtlinge sie unterbringen. Die Kosten sollen ihnen in doppelter Höhe erstattet werden.
    Diese doppelte Zuwendung vom Bund werde die Akzeptanz in der Bevölkerung erhöhen, hofft Gabriel. „So können wir auch verhindern, dass bei den Bürgern der Eindruck entsteht: Für die Flüchtlinge wird alles getan, für uns nichts“, sagte der Bundesaußenminister. Die Kommunen dürften nicht vor der Entscheidung stehen, ob sie Flüchtlinge integrieren oder ihr Schwimmbad sanieren. Der Bund müsse ihnen die Möglichkeit geben, beides zu tun.
    Vergleichbare Angebote sollten auch europaweit diskutiert werden, regte der frühere SPD-Vorsitzende an. „Die EU könnte ein Programm auflegen, um Kommunen in ärmeren Mitgliedstaaten bei der Finanzierung zu helfen.“ So würden die Länder belohnt, die Flüchtlinge aufnehmen. Einen ähnlichen Plan hatte 2016 bereits Gesine Schwan als Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission mit führenden Sozialdemokraten diskutiert.“

    Was für ein gefährliches, fettes und dummes Stück! Für den Hochverrat der vorsätzlichen Umvolkung kann es nur eine Strafe geben!

  19. Rein ist kein Problem

    Interessant wird es, wenn die wieder raus sollen
    Bei den Wohnungen und aus Deutschland/Europa
    Da haben die oberen der CDU schon abgewunken
    Das gibt Ärger und unschöne Bilder

    Die CDU ist bei den Grün/Linken gelandet
    Zerstörung und Zerfall sind einfach
    Aufbau und Sicherheit? Fehlanzeige
    „Deutschland Verrecke“ ist bei der Merkel-CDU angekommen

  20. habe gerade in unserer regionalen Schwachmaten „Wochenblatt“ Zeitung gelesen, das eine 47 jährige Frau nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes von Obdachlosigkeit bedroht ist. Mit ihren Landsleuten meinen es die Vermieter nämlich nicht so human. Keine Kohle, keine Wohnung. Kein Rapefudschie, Pech gehabt.

  21. „Die Schwierigkeiten bei der Wohnraumversorgung wären jedoch noch größer, würden Flüchtlinge Obdachlose nicht von der Initiative privater Eigentümer profitieren“, so die Autoren der Studie. „Viele private Eigentümer haben ungenutzten Wohnraum in unterschiedlichen Wohnlagen und von unterschiedlicher Qualität aktiviert, um Geflüchtete Obdachlose zu unterstützen. Sie vermieten diesen teilweise unter dem ortsüblichen Mietniveau.“

    Diese nette Geste hätte man schon seit geraumer Zeit umsetzen können.
    Warum hat man das nicht getan?
    Gibt es doch ein eher ökonomisches Interesse?

  22. Ein Gutes hatte die Flutung Deutschlands mit Mohameds ja schon:

    Ich weiß jetzt, wer ein Vollidiot, Verräter und Mitläufer ist und wer nicht.

  23. Von multi-kriminellen NRW-Ghettos lernen, heißt vernichten lernen.
    .
    Und zwar deutschen, einstmals friedlichen, Lebensraum vernichten.
    .
    NRW, Frankfurt/M, HH, Berlin, Bremen u.a. sind die besten Beispiele für die Vernichtung von deutschen Werten, Lebensqualität und Lebensraum..

  24. OT
    Hamburg
    gestern bin ich einmal wieder mit der S3 Richtung Neugraben gefahren.
    Es war recht voll, gechätzt waren wir mit 3-5 anderen die einzigen Bio Deutschen in dem Wagen.
    Sehr viele Schwarze, mehrere Frauen unterhielten sich in einer mir völlig fremden Sprache.
    Wahnsinn, so soll das alles enden?

  25. Ein Kessel Buntes 23. Dezember 2017 at 15:42
    „Diese doppelte Zuwendung vom Bund werde die Akzeptanz in der Bevölkerung beim Steuerzahler erhöhen, hofft Gabriel.“

    Gabriel du mieses St. Sch.
    Das ist unser sauer verdientes Geld das du hier zum Fenster heraus wirfst.
    Ihr Politkasper sollt endlich mal Probleme lösen.

  26. Der Neger kann sich wegen Dummheit
    und Unvermögen nicht integrieren.

    Der Mohammedaner ist doppelt vorbelastet.
    Zum einen die Dummheit,
    zum anderern das Unvermögen sich zu sozialisieren:
    er kann nicht mit uns essen oder trinken und er kann
    nicht seine Tochter unserem Sohn geben.

    kleingedrucktes
    ich hatte viele neger, araber und andere schlitzaugen
    als freunde aber es waren die schlauen und ZWANGs-
    läufig keine gestrengen Mohammedaner.

  27. Daneben könnten sie auch „vermitteln“, dass die Kommune nicht nur für die Miete und die Nebenkosten gerade steht, sondern auch noch für alle Folgekosten aufkommen wird, die neben der Renovierung bei Auszug dereinst zu tragen sein werden.

    Das ist schon so. Ich habe es selbst erlebt. 2-Zimmer-Wohnung wurde in Lokalzeitung ausgeschrieben. Ich bewerbe mich und werde incl. vier Mitinteressenten zum Besichtigungstermin eingeladen. Mit dabei: Einer von Pro Asyl mit einem Syrer. Der Syrer redet kein Wort, nur sein Betreuer erklärt er mache gerade einen Sprachkurs, habe eine Lehrstelle fest in Aussicht (= kein Lehrvertrag abgeschlossen) und das Jobcenter zahle die Miete mit Nebenkosten, zusätzlich auch die Garage (der Syrer hat kein Auto) und das Jobcenter renoviere bei Auszug die Wohnung komplett.

  28. Koennte nicht eine AfD Delegation im nächsten Jahr nach Syrien reisen und mit Herrn Assad Sondierungsgespraeche bzgl der Heimkehr aller syrischen Fluechtling fuehren?

  29. INVASOREN-TRANSPORT NACH GERMONEY, ÄH ITALIEN

    GIERIGE ABGRASER EINGEFLOGEN
    Ausland Luftbrücke von Libyen „Historischer Tag“
    Erstmals (FAKE-)Flüchtlinge nach Italien geflogen
    Stand: 11:43 Uhr
    Immer wieder wurde Italien für seinen Umgang mit (FAKE-)Flüchtlingen, die übers Mittelmeer fliehen kritisiert. Nun hat das Land zum ersten Mal (FAKE-)Flüchtlinge aus Afrika direkt nach Europa geholt…

    So wurden am Freitag aus dem nordafrikanischen Krisenstaat Libyen 162 (FAKE-)Flüchtlinge aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und dem Jemen mit einer Militärmaschine nach Italien gebracht. Italiens Innenminister Marco Minniti sprach von einem „historischen Tag“:

    „Erstmals wurde ein humanitärer Korridor von Libyen nach Europa eröffnet…“

    Libyen ist Transitland für (FAKE-)Flüchtlinge aus afrikanischen Ländern, die über das Mittelmeer in die EU gelangen wollen…
    https://www.welt.de/politik/ausland/article171871779/Luftbruecke-von-Libyen-Historischer-Tag-Erstmals-Fluechtlinge-nach-Italien-geflogen.html

  30. @ Drohnenpilot 23. Dezember 2017 at 15:41

    …gib ihnen Proviant mit, mit Schmalzbroten vom Schwein.
    Amen.
    😀

  31. Cendrillon 23. Dezember 2017 at 15:20; Blitzmerker, der Pfaffe, hätte er mal bei Pi reingeschaut, da stand das schon seit wenigstens 2 Jahren. Könnte natürlich auch sein, dass er grade eben erst lesen gelernt hat.

    Grade wird auf Fönix gegen Australien gehetzt, weil die alles richtig machen. Die Un Heinis sehen das natürlich anders, wenn da ein Illegaler ankommt, wird er erst mal eingesperrt, dann nach Papua-Neuguinea geflogen.
    Anschliessend wohl in Kambodscha endgelagert, aber wohl bloss wenn denen nicht vorher einfällt, wo sie herkommen.

  32. dr.ngome 23. Dezember 2017 at 16:08
    „Was haben die Fickilanten Weihnachten vor?“

    Die Erstürmung der Kurz-Strache Linie am Brenner.
    Am gestrigen Freitag wurden erstmals aus dem nordafrikanischen Krisenstaat Libyen 162 Fickilinge aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und dem Jemen mit einer Militärmaschine nach Italien eingeflogen. Italiens Innenminister Marco Minniti sprach von einem „historischen Tag“: „Erstmals wurde ein HUMANITÄRER KORRIDOR von Libyen nach Europa eröffnet. Das ist ein Anfang.“
    IN DER TAT: ein SCHWARZER TAG, DAS IST DER ANFANG VOM ENDE.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article171871779/Luftbruecke-von-Libyen-Historischer-Tag-Erstmals-Fluechtlinge-nach-Italien-geflogen.html

  33. Heute sah ich in der Nachbarschaft Leute, die wie von der Kommune aussahen und eine Negerfamilie.
    Das bedeutet wahrscheinlich nichts Gutes. Da kann man nur hoffen, dass es den Asylparasiten in der Gegend zu weiss und ruhig ist und sie woanders hinziehen. In Gegenden, die sie bereits verdorben haben.

    Man bezahlt deren Parasitentum mit, muss von deren Spezialforderungen täglich positive Berichte in der Zeitung lesen, dann soll man das schauderhafte, versiffte, laute Pack noch in der Nachbarschaft haben, weil die Kommune ihnen alles gratis hinterherwirft, u.a. guten Wohnraum, wofür andere hart arbeiten mussten und ohne Verschulden Schwachgestelte nur träumen können.
    Ich hasse das Asylparasitenpack von ganzem Herzen und wünsche ihm die Hölle. Es gibt meiner Meinung nach nichts, das für diese zu schlecht wäre.

  34. Marnix 23. Dezember 2017 at 16:38
    Am gestrigen Freitag wurden erstmals aus dem nordafrikanischen Krisenstaat Libyen 162 Fickilinge aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und dem Jemen mit einer Militärmaschine nach Italien eingeflogen. Italiens Innenminister Marco Minniti sprach von einem „historischen Tag“: „Erstmals wurde ein HUMANITÄRER KORRIDOR


    Humanitär my ass, diese grausigen Unmenschen aus Bestialistan zerstören alles, was vom Humanismus noch hier übrig ist.

  35. Was für ein abgefuckter Verein, Pfui! Armseliges SchmarotzerPACK! Aber was soll’s ? Eine weitere Scheißfliegen auf dem großen Haufen der deutschen Restnation… Bedient euch! Mahlzeit!

    Zum Thema Fluchtsimulanten und Vermietung kann ich auch noch einen beisteuern. Und zwar haben wir das im Jahre 2016 selber einmal abgecheckt, von wegen Unterbringung von Asylschmarotzern.
    Wir also hin zum Rathaus und die zuständige „Fachkraft“ für „Flüchtlings“unterbringung aufgesucht.
    Mit der Story „Wir haben in unserem Haus noch einige Zimmer frei, die könnten wir den „Bedürftigen“ zur Verfügung stellen“ stellten wir den Zuständigen Mit“arbeiter“ des Rathauses mal vor eine Aufgabe.
    Und jetzt der Hammer: In dieser Situation „Zimmer für Fluchtsimulatoren“ VERMITTELT die Stadt nur zwischen den Parteien. Die sorgen nur für die Kontaktaufnahme! Den Mietvertrag macht man mit den Flüchtilanten! Und, so wurde uns (durch die Blume) gesagt, damit haftet am Ende auch der Vermieter für Schäden! Nix da mit Schadensersatz oder Versicherung durch Kommune oder Staat!
    Und danach der nächste Hammer: „Es sei denn…“ fing der freundliche Kollege an, „Also anders wäre das im Falle einer größeren Unterkunft, drei Wohnungen, oder zehn“. Bei großen Projekten übernimmt die Stadt die kompletten Kosten, die Organsiation und alles drum und dran!
    Am Ende des Gespräches riet uns der nette Herr dann mal ganz unbestimmt aber auch unmißverständlich davon ab, Flüchtilanten in freien Zimmern unterbringen zu wollen. Na, immerhin war er so ehrlich, das zu sagen.

  36. @ PI,- Team, zum evtl. Thematisieren

    neuerdings kommen die Neecher schon über die schneebedeckten Alpen nach Frankreich gelaufen

    OT,-….Meldung vom 23.1.2017 – 13.32

    Flüchtlinge kommen in Jeans und Turnschuhen über die Alpen

    Sechs Migranten werden in den italienischen Alpen gerettet. Sie frieren, sind durchnässt. Die Hilfe aber nehmen sie nicht an und ziehen dünn bekleidet weiter über den schneebedeckten Pass. Vorfälle wie dieser häufen sich. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft treibt Flüchtlinge aus Afrika zu immer riskanteren Aktionen. Am Mittwochnachmittag hat eine Gruppe aus freiwilligen Bergrettern sechs Migranten nahe der Gemeinde Bardoneccia in den italienischen Alpen abgefangen. Nur mit Jeans und Turnschuhen bekleidet wollten sie die äußerst beschwerliche Reise über die Alpen nach Frankreich bewältigen. Zu Fuß.Seitdem Sicherheitskräfte in Frankreich und Italien ihre Grenzkontrollen zwischen den Mittelmeerorten Frejus (Frankreich) und Ventimiglia (Italien) verstärkt haben, versuchen viele Migranten, andere Wege zu finden, um nach Frankreich zu kommen. Dabei wählen sie vermehrt auch schneebedeckte Pässe und riskieren damit ihr Leben. Die sechs Migranten wurden auf dem Col de l‘Echelle, einem Pass auf 1762 Metern Höhe, abgefangen, der die Orte Bardoneccia in Italien und La Vachette in Frankreich verbindet. „Ihnen war sichtlich kalt und sie waren schlecht ausgerüstet“, schrieben die Bergretter der CNSAS Piemonte auf Facebook. Die CNSAS (“Corpo Nazionale Soccorso Alpino Speleologico“) ist eine Hilfsorganisation aus freiwilligen Berg- und Höhlenrettern in Italien. Dazu posteten sie ein Video, dass die Rettungsaktion in den italienischen Alpen dokumentiert.Das Erschreckende: Obwohl sie durchnässt waren und froren, wollten die Männer aus Guinea die Hilfe der Bergretter nicht annehmen. „Als wir ihnen erzählten, dass wir sie nach Bardonecchia zurückbringen würden, wollten sie nicht mit und zogen weiter Richtung Frankreich“, heißt es in dem Facebook-Video weiter.Der Vorsitzende der CNSAS Piemonte, Luca Giaj Arcota, sagte gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur Ansa: „Die Situation mit den Flüchtlingen in Bardonecchia hat ein alarmierendes Ausmaß erreicht.“ In den letzten Monaten habe es häufiger Fälle gegeben, dass Migranten, die sich eigentlich bei diversen Flüchtlingseinrichtungen melden sollten, nicht mehr aufgetaucht sind. „Diese Menschen versuchen, die Grenze (nach Frankreich, d. Red.) zu überqueren.“In der Zeitung „La Repubblica“ bat er Arcota die Sicherheitsbehörden seines Landes um Hilfe. „Wir brauchen mehr Unterstützung der Strafverfolgungsbehörden an den Grenzen“, heißt es da. Italien wurde in der Vergangenheit für seinen Umgang mit Flüchtlingen oft kritisiert. Mitte Dezember waren laut „La Repubblica“ bereits zwölf Flüchtlinge in den Alpen gerettet worden. Einige von ihnen hatten Schuhe und Handschuhe verloren. https://www.welt.de/politik/ausland/article171873438/Italien-Fluechtlinge-kommen-in-Jeans-und-Turnschuhen-ueber-die-Alpen.html

  37. Flug 1: Libyen-Italien
    Flug 2: Italien-Buntland

    „Flüchtlinge“ aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und dem Jemen —
    also aus Ländern, wo Seuchen und Wahnsinn grassieren!

  38. Vor vielleicht 2 Jahren gab es hier bei PI einen Artikel, wo berichtet wurde, dass ein Hausbesitzerverband (wahrscheinlich war es der gleiche) gegen die AfD gestänkert hat. Kein Wunder, da diese eine wichtige Einnahmequelle zerstören will. Leider gibt es keine Suchfunktion mehr.

  39. Sollen die Gutmenschen doch an „Flüchtlinge“ vermieten.
    Aber bitte hinterher nicht klagen so wie dieses ältere Ehepaar, das seinen Ferienhof aufgab, um an „Flüchtlinge“ zu vermieten und nun sein Lebenswerk zerstört sieht:

    http://www.swp.de/crailsheim/lokales/landkreis_schwaebisch_hall/es-war-einmal-ein-ferienhof-13904154.html

    Erna Brenner sitzt mit ihrem Mann am Wohnzimmertisch und zeigt Fotos auf Laptop und Handy, wie die Wohnungen vorher aussahen. Sie kann es immer noch nicht fassen. „Ein Glückstreffer“, dachten sie zunächst. „Wir haben uns das aufgebaut fürs Alter“, sagt Erna Brenner, „jetzt geht die Rente dafür drauf.“ Nächtelang hätten sie nicht geschlafen. „Das war kein Leben mehr.“ …
    „Wir haben ruinierte Wohnungen“, so sagt es Erna Brenner. „Das waren keine Gäste.“

  40. +++ yps 23. Dezember 2017 at 16:44
    +++
    Kleiner Nachtrag: Die Story geschah übrigens in NRW. Offensichtlich ist das ja auch wieder überall verschieden.

  41. Von Freunden aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland habe ich erfahren, dass dort wohl einige Gemeinden im Jahr 2015 besonders eifrig sein wollten, besonders die rot-grün versifften und haben kurzerhand Vermietern von Wohnraum 10 Jahres Mietverträge angeboten inclusive Renovierung der Wohnung nach 10 Jahren.

    Das besonders perfide bei der Sache ist, die bezahlen den Wohnujngseigentümern die Miete auch wenn gar keine Asylanten mehr in der Wohnung wohnen, weil die z.B. schon weiter geflüchtet sind zu ihren kriminellen Angehörigen in die Clans der Großstädte.

    Beim Abschluss der Langzeitmietverträge haben etliche SPD und GRÜNE Politiker ihre Kommunalen Mandate genutzt um Druck auf

    Die AfD sollte diesbezüglich in Rheinland Pfalz und dem Saarland und natürlich auch in anderen Bundesländern die Rechnungshöfe einschalten und mit kleinen Anfragen erkunden in welchen Gemeinden solche Vermietungspraktiken durchgeführt werden und Beamte und Kommunalpoilitiker Vorteilsnahme betrieben haben. Dort wollen sich einige dieser edlen Samariter mit Vermietung von Bruchbuden eine goldene Nase verdienen, die bekommen die Mietzahlungen 10 Jahre lang und danach eine Renovierung egal ob jemand in der Wohnung lebt.

    Solche Verträge verstoßen gegen jegliches Haushaltsrecht und auch die Vergabevorschriften, denn die Städte und Gemeinden hätten erst Angebote von potentiellen Vermietern einholen müssen und dann den preiswertesten den Zuschlag geben, wie mir meine Freunde (Insider) erzählten.

    Es ist einfach ein Skandal, denn diese Drecks-Gutmenschen die jetzt bei der Vermietung auf Samariter machen, haben sich bevor die Asylanten kamen zum Beispiel einen Dreck für Obdachlose interessiert, wenn die so Sozial wären, hätten sie ja auch früher schon an Obdachlose vermieten können.

    Oder diese Drecks-Verschissenen Bürgermeister und Kommunalpolitiker der Altparteien hätten Wohnraummobilisierungskampagnen für von Kälte bedrohte Obdachlose durchführen können, aber mit einem Obdachlosen wollten sich diese Heuchler nie blicken lassen.

    Diese Gutmenschen die jetzt an illegale Asylanten verdienten sind die gleichen Dreckschweine die vor der Mohammedaner und Negerflut über deutsche Obdachlose sagten:

    „Hätten sie in der Schule besser aufgepasst, müssten sie nicht auf der Straße leben“!

  42. Wie schön das man bereits vor der sogenannten „Flüchtlingskrise“ keine Wohnungen mehr bekam. Jetzt machen sich auch noch Leute in den , plötzlich doch vorhandenen Wohnungen breit. Diese Leute sind nur temporär hier. Sie sollten so schnell wie es geht wieder in ihre Heimatländer zurückgeflogen werden. Es ist sowieso sinnlos zu glauben daß man „Flüchtlinge“ integrieren kann. Das geht nicht! Weil sie es nicht wollen. Da braucht man auch nicht die wenigen Ausnahmen vor dir Kameras zu zerren um so zu tun als wäre das die Regel. Die meisten von denen sind ungebildet und faul. Sieht man sich in Hamburg einmal um , es wird einem Angst und Bange. Da ist nichts zu sehen was auch nur im Entferntesten mit einem Ingenieur oder Arzt zu tun hätte. Frau Merkel wird in die Geschichte eingehen ,als die Person die das Chaos nach Europa brachte. Sie sieht das natürlich ganz anders. Wahrscheinlich liest man ihr abends ausgewählte , positive Kommentare vor. Den bösen Rest lässt man weg. Wäre ich Frau Merkel, ich würde Wert darauf legen, das ich am Schluss meiner politischen Karriere einen guten Ruf hinterlasse. Entweder ist ihr das völlig egal oder sie hat keine Wahl. So oder so, sie wird als die Verursacherin des ruinierten Europas in die Weltgeschichte eingehen. Nicht als die Frau mit dem großen Herz für Flüchtlinge mit der Moral auf ihrer Seite. Die Unvernunft die dahinter steckt ist zu groß und der Schaden für Deutschland zu enorm als könne man das mit Moral und Empathie begründen. Leider steht die CDU wie gelähmt daneben und lässt eine senile machtbesessene Oma dauerhaft das falsche tun.

  43. Wohnungsnotstand!

    Ich bin ( eigendlich ) gegen Bevormundung.
    Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist für alle eine Katastrophe.
    Polen und Osteuropäer die zu Hunderttausenden hier Arbeiten ( Aktuell auf den Autobahnen Richtung Osten gut zu Sehen,
    Deutsche die eine Familie Gründen möchten und natürlich die bereits hier Lebenden Invasoren wollen Wohnen…
    Zusätzlich kommen noch Millionen alles „Familien“ Angehörige der Invasoren
    Also:
    Notstand
    Pro 100 Quadrat Meter Wohnraum an Invasoren hat die Kommune 100 Quadrat Meter Wohnraum an Deutsche zu vergeben,
    Basta!!!
    (Nur so können Deutsche in Deutschland noch überleben)
    Wir müssen dem Macht Kartell Grenzen Setzen!

  44. Der Wahnsinn hat Methode

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/adac-bundeswehr-hubschrauber-piloten-training

    „BUNDESWEHR BUCHT FLUGSTUNDEN IN ADAC-HUBSCHRAUBERN

    Wegen des desolaten Zustands der eigenen Flotte trainieren Bundeswehrpiloten bald auch in ADAC-Hubschraubern.
    Der Zustand der Hubschrauberflotte der Bundeswehr ist offenbar so mangelhaft, dass die Piloten für ihr Training künftig auf Hubschrauber des ADAC ausweichen müssen.“

    Auch in der Bundeswehr sitzt eine Hochverräterin!

  45. Vae victis 23. Dezember 2017 at 16:51
    Leider gibt es keine Suchfunktion mehr.

    ————————————-

    Fast ganz oben rechts auf der Startseite bzw. der jeweiligen Artikelseite befindet sich doch dieses Lupensymbol = Suche. Meinten Sie das?

  46. Nachdenklicher 23. Dezember 2017 at 16:50
    *******
    OT
    Habe die Tage eine Reportage mit A.Kahane gehört
    die Gute Frau Lebt noch zu Zeiten von Lichtenhagen Anfang der 90er
    Heute sind alle Deutschen nur noch NATHZIE und das Ertrâgt „Sie“ nur mit mehr Multikulti…..
    (Lebt ja auch alleine in Deutschland)
    Weiss was für alle gut ist usw.
    Einfach nur wiederlich….

  47. ALLES RICHTIG SO, DASS MUSS SICH ALLES NUR NOCH STEIGERN

    wenn deutsche Mieter keine Wohnung mehr bekommen, werde sie schmerzhaft merken,
    dass sie bei der „BT WAHL“ doch vielleicht aufs falsche, weil schon völlig tote Pferd gesetzt haben

    die 87% Politverbrecher – und Volksverräterwähler können nur noch durch äusserst schmerzhafte
    Erfahrungen von selbst darauf kommen, dass ihre Entscheidung doch wohl nicht das Gelbe vom Ei war,
    und sie sich selbst voll ins Knie geschossen haben, und dass es eigentlich nur noch eine Alternative
    gibt, und dass ist eben keine der kriminellen Vereinigungen, die so tun, als wären sie demokrattische
    Parteien, in Wirklichkeit aber höchstmafiöse Veranstaltungen, bei denen Lug und Betrug zum wichtigsten
    Geschäftsmodell gehört

  48. Deutschem Grundsicherungsrentner wird nicht mehr die volle Miete bezahlt, 500 € wären nicht angemessen. Er muss 50 Euro selber tragen.
    Die Wohnung darunter (identisch) wurde vor einem halben Jahr frei und an einen Asylanten vermietet. die Miete wird voll übernommen. Jetzt zu 540 Euro.
    Noch Fragen?

  49. Anerkennung, ja danach sind sie süchtig. Weil viele eben Minderwertigkeitskomplexe haben.
    Flüchtlingen in den Arsxxx kriechen ist so etwas wie eine Therapie.

    Die sichere, üppige Kohle abzugreifen, danach sind sie aber genau so süchtig. Das Amt zählt nämlich pünktlich.

  50. Haremhab 23. Dezember 2017 at 17:12
    Altmaier wohnt auf 280 qm alleine in Berlin.

    Die braucht der auch.

    p-town

  51. Nur gut, daß wir aus diesem überflüssigen Schwafelverein, der nur der Mästung der jeweiligen „Vorstände“ dient, schon vor ein paar Jahren ausgetreten sind.Ehe ich an einen Merkill-Eindringling vermiete, sprenge ich die Bude in die Luft.

  52. Taurus1927 23. Dezember 2017 at 17:18

    Dieses Lupensymbol ist Bestandteil des Browsers und hat nichts mit PI zu tun. Was man hier eingibt führt zur voreingestellten Suchmaschine (z.B. Google). Früher gab es so eine PI-eigene Funktion, wo man gezielt PI durchsuchen konnte.

    Religion_ist_ein_Gendefekt 23. Dezember 2017 at 16:58

    Danke für den Tipp, an den Trick mit „Site:…“ habe ich gar nicht gedacht. Ich habe es gleich mal ausprobiert, aber nichts passendes gefunden. Vielleicht war es doch ein anderer Verband.

  53. Der ROT/LINKE Gymnasiallehrer aus Hannover kann doch nicht anders. Hat sich doch sicher auf heimischer und internationaler Bühne weichkochen bzw. erpressen lassen für weitere Zugeständnisse. Dafür gibt es dann bei nächster Gelegenheit wieder was von der anderen Seite. Bin mal auf weitere Entwicklungen gespannt in der EU. Brexit von GB. Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn liegen auch in dem Fahrwasser.
    Super Aussichten und tolle Entwicklung. Welche Rolle spielen denn wohl die Bilderberger und die Amerikabrücke in dieser Entwicklung?? Schöne Weihnachten.

  54. Bei mir waren insgesamt 5 syrische Familien vorstellig um ein Haus zu mieten. 2 dieser Familien kamen aus Wohnungen die von Schimmel befallen waren. Ich kenne die Wohnungen, ca. 50 Jahre alt es gab dort nie Schimmel! Die Z.cken verursachen das selbst, die kennen kein Lüften. Diese Unfähigen machen ein gutes Haus innerhalb kürzester Zeit zur Ruine.
    Vermietet nicht an Z.cken!

  55. @dr.ngome 23. Dezember 2017 at 16:41

    Die Schweiz wird im inneren morsch, sie wird unterhöhlt, aber mit viel Behutsamkeit, dass es länger dauert, bis der Widerstand gegenüber der EU zusammenbricht. Ihr Untergang gestaltet sich weniger dramatisch als in anderen Ländern. Das berühmte Schild der Neutralität macht immer noch einen gewissen Eindruck.

  56. @Drohnenpilot 23. Dezember 2017 at 15:41
    IS Kämpfer…
    …von weit übers Meer da komm ich her,
    ich muss euch sagen da kommen noch mehr.
    (Ironie ende)

  57. Also in Wuppertal zahlt das Amt 30 € EXTRA pro Tag wenn man an Flüchtlinge vermietet ! (Zu der regulären Miete dazu !!) – Das sind rund 1000 € extra für den Vermieter pro Monat.Wird der Flüchtling versorgt mit Lebensmittel sind es 50€ extra !!
    (Pensionen machen das meistens ) Als Deutscher bekommst du keine Wohnung mehr hier,Wahnsinn…
    In Stadtteil Barmen gibt es Verträge mit Sprachschulen, aber keine Sau geht hin-Der Vermieter aus Ex Jugoslawien lacht sich ins Fäustchen und kassiert legal.

  58. ich besitze 3 Wohnungen, bevor der ein Asylant reinkommt lasse ich da Strassenhunde darin wohnen, der Verlust und der Ärger wären geringer.

    Zum Glück hab ich anständige Mieter, die statt rumzujammern auch einfach mal kurzerhand anfassen wenn z.B. ein Dachziegel beschädigt ist. Da zahle ich kurzerhand das Material und der Mieter erledigt das selber. Danach treffen wir uns noch auf einen Schnack. Man glaubt mal nicht dass das mit der Grossfamilien aus der Levante funktioniert

  59. Eine der wichtigsten Fakten in diesen Zeiten ist „Geld stinkt nicht“ – am meisten gilt dies, wenn Kapitalisten aus der verfehlten Politik von Sozialisten profitieren.

Comments are closed.