Katarina Barley (SPD) kritisierte die Entscheidung der Tafel scharf: „Eine Gruppe pauschal auszuschließen, paßt nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft. Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass.“
Katarina Barley (SPD) kritisierte die Entscheidung der Tafel scharf: „Eine Gruppe pauschal auszuschließen, paßt nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft. Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass.“
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Der exemplarische Konflikt in Essen um die Verteilung der Armen- und Bedürftigenspeisung des dortigen „Tafel“-Vereins wirft ein grelles Schlaglicht auf zwei grundsätzliche Probleme: Erstens auf eine Schieflage in der staatlichen Gemeinschaft, zweitens auf die Rangfolge sozialer Unterstützung in Deutschland. Diese Probleme sind nicht gottgegeben, sondern resultieren aus politischem Versagen und ideologischer Verblendung. Wer beides nicht wahrhaben will, kann den Konflikt weder verstehen noch lösen.

Es ist eine nicht zu leugnende Tatsache, dass in einem der reichsten Länder der Welt, dem Waren- und Supermoralexportchampion Deutschland, die Zahl derjenigen, die auf wohltätige Verteilungsaktionen der im ganzen Land tätigen „Tafeln“ angewiesen sind, größer geworden ist. Nichts könnte diese skandalöse Schieflage im verwahrlosten Sozialstaat deutlicher dokumentieren. Diese Feststellung beinhaltet in keiner Weise eine Kritik oder Geringschätzung der Tätigkeit der „Tafeln“ und ihrer vielen Helfer und Unterstützer. Schließlich versuchen sie ja nur eine Schieflage zu lindern, die ignoranter politischer Verantwortungslosigkeit geschuldet ist.

Selbstverständlich gibt es in jedem Land Lebensversager, Arbeitsscheue und aus unerfreulichen Gründen gescheiterte Menschen. Für sie kann und muss ein Mindestlebensunterhalt organisiert werden, nicht mehr und nicht weniger. Daneben existiert aber auch eine nicht geringe Zahl von Staatsbürgern, die wegen unglücklicher Umstände, privater Tragödien oder unzureichender Altersversorgung auf staatliche oder karitative Hilfe angewiesen sind. Deutschland ist wohlhabend und immer noch gut organisiert genug, um diesen Menschen in nicht demütigender Weise eine würdige, wenngleich keine üppige Teilhabe am Leben in der staatlichen Gemeinschaft zu ermöglichen.

Finanziell wäre das überhaupt kein Problem, wenn die Politik in Deutschland nicht dem Wahn verfallen wäre, die Grenzen für Sozialmigranten aus aller Welt zu öffnen, aberwitzige Millionen monatlich für sogenannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ zu zahlen und großzügig ethnische Minderheiten zu subventionieren, von deren Population nur ein geringer Teil zum wirtschaftlichen Wohlstand beiträgt.

Und damit sind wir schon beim zweiten Problem, nämlich der Rangfolge sozialer Unterstützung. In Essen ist es die schiere konkrete Not, die die dortigen „Tafel“-Verteiler zu der Maßnahme veranlasst haben, deutschen Bedürftigen den Vorrang vor Ansprüchen von Ausländern zu geben. Doch in einer Zwangssituation wurde in Essen grundsätzlich richtig gehandelt. Denn selbstverständlich müssen die Eigenen Vorrang vor den Fremden haben.

Allerdings ist das in einem Land, in dem unaufhörlich Selbsthass und Selbstverachtung geschürt und gefördert, jedoch Fremdenliebe bis zur Selbstaufgabe gepredigt und praktiziert wird, alles andere als selbstverständlich. Die persönlich allesamt materiell bestens abgesicherten Freunde und Profiteure der Supermoral jaulen ob der Essener Entscheidung laut auf, allen voran eine SPD-Politikerin, die derzeit geschäftsführende Sozialministerin ist. Doch Katarina Barley hat in ihrem Lebenslauf keine einzige Station, in der sie auch nur peripher Bekanntschaft mit der sozialen Situation von „Tafel“-Bedürftigen gemacht haben dürfte.

Das ist ihr nicht vorzuwerfen, aber anzumerken ist es schon. Eine wie sie kann und will sich auch deshalb nicht vorstellen, was den Essener „Tafel“-Verein zu seiner vielkritisierten Entscheidung gebracht hat. Für Barley existiert zudem aus ideologischer Sicht kein Unterschied zwischen den Eigenen und den Fremden. Im Gegenteil: In ihrer universalistischen Gesinnungsethik rangieren die armen oder für arm gewähnten Fremden womöglich noch vor armen Deutschen, die sowieso längst nicht mehr wählen gehen, schon gar nicht mehr die SPD.

Es ist völlig unerheblich, ob die natürliche Bevorzugung der Eigenen und des Eigenen von Barleys parteiübergreifenden Gesinnungsgenossen als „Sozialegoismus“ oder gar als „Sozialrassismus“ gebrandmarkt wird. Denn man kann sich darauf verlassen, dass ein Großteil der Eigenen, also der Abstammungsdeutschen ebenso wie ganz besonders der gut integrierten neudeutschen Deutschen, sehr wohl versteht bzw. zu verstehen lernt, nach welcher Rangfolge soziale Unterstützung gegeben werden muss.

Da beißt die Maus keinen Faden ab: Der Sozialstaat in Deutschland ist erst einmal für die Deutschen, das Staatsvolk, da. Und wenn dieses Prinzip gilt und auch praktiziert wird, dann wird gewiss noch sehr viel, aber eben nicht alles auch für Fremde übrig sein. Am besten übrigens dort, wo es die nachhaltigste Wirkung entfaltet, also zum Beispiel in Flüchtlingslagern in der Nähe von Bürgerkriegsstaaten wie Syrien oder bei konkreten Projekten der Hilfe zur Selbsthilfe in Schwarzafrika.

Das ist alles gar nicht schwer zu verstehen. Doch die parasitär Volkeinkommen und Volksvermögen verschlingende Sozialindustrie, die Betreiber und Profiteure der Umvolkung sowie ein entweder korrumpiertes oder von Moralwahn infiziertes politisches Personal will, mag oder kann das begleitet vom volkspädagogischen Dauerfeuer der dienstbaren Medien nicht begreifen. Umso notwendiger ist es, gerade an konkreten Beispielen wie in Essen zu zeigen: Die Eigenen haben Vorrang vor den Fremden!


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.
PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

172 KOMMENTARE

  1. Unverschämt, frech und anmaßend….die „Drecksarbeit“ auf andere abwälzen und dann motzen und kritisieren, wenn es nicht funktioniert und man die Notbremse zieht!

  2. Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass – so sagt Barley.
    Welcher Pass? Haben doch alle keinen – außer den Einheimischen.

  3. Auch die Medien haben eine große Schuld. Sie zeigen nicht, wie es wirklich zugeht, wenn die Geflüchteten an der Tafel rücksichtslos Einfordern, was nach ihrer Ansicht ihnen zustehen soll.

  4. Was wäre bei uns los wenn Deutsche es wagen würden durch ihr aggressives Auftreten Flüchtlinge abschrecken würde zu den Tafeln zu gehen. Was wäre los wenn Deutsche Flüchtlinge durch Ihr aggressives Auftreten nach hinten drängen Würden. Was wäre los wenn Deutsche zuerst nehmen dürften und Flüchtlinge warten müssten und die Reste bekämen?
    So wie es in einer Tafel der Fall ist wo Muslime zuerst wählen dürfen.

    Warum Bedarf es in Deutschland Überhaupt Tafeln? Ich dachte wir sind so ein reiches Land das Millionen problemlos in die Sozialsysteme aufnehmen könnne. Milliarden nach Europa transferieren können?

  5. Die Fremden sind deshalb fremd, eben weil sie ihr Eigenes woanders, in der Fremde, haben.

  6. Der eigentliche Skandal ist, dass man sich in in diesem Irrenhausland dafür rechtfertigen muss, wenn man der eigenen Bevölkerung zu ihrem Recht verhelfen will.
    Man steht am Pranger und wird fertig gemacht – das ist NICHT normal!

  7. So sind sie halt die Kölner: Barley (in Köln geboren) für Rares. Rare Lebensmittel für alle nicht aber für das „Pack“ (Gabriel) = Bedürtige ohne MiHiGru. Totale VerHöhner des einfachen Volkes.

  8. Die Idee der Tafel ist im Prinzip in Ordnung, denn die dort verteilten Lebensmittel würden ja sonst in der Regel vernichtet! Der Skandel ist aber, dass Eindringlinge mittlerweile alte deutsche Omis wegdrängeln und denen das Zeug wegfressen! Einfach unverschämt, das Pack, Mischpoke usw.

  9. typisch SPD Tante, hat sich mit der Causa gar nicht erst richtig befasst, und schon gar nicht mit dem betroffenen Leiter der dortigen Tafel gesprochen. Es wird keine „Gruppe ( dreiste, rücksichtslose Illegale) ausgeschlossen, sondern diese Gruppe nimmt überhand ( 75 %), so das Oma Erna sich nicht mehr hintraut.
    SPD ler haben mit der einheimischen Bevölkerung keinerlei Empathie. Was schrieb neulich jemand bei der Achse: Erst den Menschen den Stinkefinger zeigen, und sich hinterher wundern, das sie nicht mehr gewählt werden.
    Die sterbende Partei schafft sich selbst ab, Projekt „Weniger als 10 % „nimmt jeden Tag mehr Gestallt an.

  10. Das perfide und menschenverachtende ist..
    .
    Also früher schon als die deutschen Omis und anderen deutschen Rentner von Merkels illegalen Asylanten (Moslems/Zigeuner) vor den Türen der Tafeln gestoßen, geschubst und gedemütigt wurden, interessierte es NIEMANDEN.

    .
    Da war es normal und sollte zur Bereicherung gehören.. Jetzt wo ein Essener Tafelchef sagt, nur noch Deutsche Bedürftige, drehen alle linken und staatlichen Medien durch.
    .
    Mich ekelt diese verheuchelte linke Medienmeute nur noch an.
    .
    Es ist ein SKANDAL das es überhaupt Tafeln gibt..
    .
    Zweistellige Mrd.-Beträge für illegale unerwünschte Asylanten.. das geht immer..
    .
    Für eine Erhöhung deutscher Renten für deutsche Rentner geht nicht..
    .
    SELTSAM

  11. PeSch 25. Februar 2018 at 12:06

    Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass – so sagt Barley.
    Welcher Pass? Haben doch alle keinen – außer den Einheimischen.

    Das soll die Barley ruhig laut sagen, die meisten Deutschen und die AfD sehen das anders.

  12. die aggresiven Ausländer, welche von uns sowieso schon von vorne bis hinten gepampert werden,
    haben gar keine Berechtgung, sich dort zu versorgen, da sie ja alles bereits umsonst bekommen,
    zumindest in den Einrichtungen, und sogar noch Essenwünsche erfüllt kriegen ( wenn nicht, brennt schon mal die Hütte oder Halle ab). Daher können Sie auch einen Großteil des zusätzlich erhaltenen Geldes in die Heimat schicken. Meine Mutter bekommt nicht zusätzlcih zur kleinen Rente ein weiteres „Taschengeld“, und ihre Miete muss sie auch selbst zahlen. Unsere Politdarsteller versprechen doch ständig, das sie die „Fluchtursachen“ bekämpfen wollen, dazu gehört als erstes, jegiche Bargeld Zahlungen an die Illegalen ein zu stellen, so wie es „früher“ bereits erfolgreich funktioniert hat
    (Lebensmittelgutscheine, nicht für Alkohol und Zigaretten)

  13. Hat jetzt nix damit zu tun, aber im Moment im Presseclub wieder diese ewig dämlich grinsende Herrmann von dem linksfaschisten Schmierblatt „taz“! Unerträglich das Kommunisten-Weib!

  14. Das Thema der Essener Tafel jetzt auf eine Art Rangordnung, erst Deutsche, dann Ausländer zu reduzieren, zeugt davon, dass der von mir für seine Beiträge sonst sehr geschätzte Herr Hübner dann doch noch zu sehr Politiker ist.

    Der Skandal an der „Essener Tafel“ ist doch nicht deren Entscheidung. Der Skandal ist, dass sich Politiker in jede private Angelegenheit, in jeden privaten Verein, jedes private Unternehmen mit ihren SJW-Ansichten und Gesetzen hinein dirigieren und wirklich noch den letzten Bereich maßregeln und schulmeistern wollen. Permanentes „Nudging“ und permanente staatliche Eingriffsveraltung an allen Orten, bei allen Themen – totaler Freiheitsverlust aller Orten.

    Die Essener Tafel ist ein e.V., der von privaten Unternehmen abgegebenes Essen und Lebensmittel privat einsammelt und an Bedürftige verteilt. Wie sie das machen und wann, da hat die Politik erst einmal die Schnauze zu halten. Der dortige Vorstand hat entschieden. Wenn er sich entschieden hätte, zukünftig eine reine Mihigru-Tafel zu sein, dann wäre das, wie bei allen anderen privaten Sozialeinrichtungen auch, erst einmal zu tolerieren – es geht ja nicht um staatliche Sozialhilfe, öffentliche Einrichtungen etc. Die Unverschämtheit unserer staatlichen Verantwortlichen ist, dass die Vorstände der Tafel dann, als reine Mihigru-Tafel, gute Kandidaten fürs Bundesverdienstkreuz geworden wären und so, mit ihrem (nur vorübergehenden!!!) Aufnahmestopp für Ausländer, jetzt als die Buhmänner hingestellt werden.

    Der Staat und seine „Politiker“ haben ab und an einfach mal das Maul zu halten!
    Das war eine Entscheidung eines Vereinsvorstands und nicht der Bundesregierung.

    Herr Hübner,
    hier geht es nicht um Rangordnungen, hier geht es um Liberalität, die Freiheit privater Entscheidungen und den Respekt des Staates vor diesen Entscheidungen seiner Bürger. All dies geht in Deutschland immer mehr verloren – das ist der Skandal!

  15. Wen wunder eigentlich irgend etwas hier? Der Kanzler „der Bosse“ hat den sozialen Kahlschlag eingeleitet, welchen man uns als notwendige „Reformen“verkündete. Eine ignorante Kanzlerin sorgte für sündhaft teure Energiekosten, damit sich irgendwo grüne Spacken eine goldene Nase verdienen können mit ihrem „Ökostrom“. Hochsubventionierte Windparks und Windspargel in Gegenden mit wenig Wind rentieren sich „irgendwie“! Eine marode Bundeswehr, die auf der Welt verteilt den Kopf „für andere“ hinhält und jede Menge von EU-Träumern, die so gerne die Schulden anderer Länder zahlen. Dazu ein ÖR-Propagandafunk, den auch alle mit Zwang finanzieren dürfen um den Meinungsfürsten ein ungedeckeltes Altersgeld gönnen zu müssen. Politik scheint ein ganz besondere Geisteskrankheit zu sein, in der nur noch eine eingebildete Realität Berücksichtigung findet und in der sich Dumme als „Elite“ im Spiegel betrachten.

  16. Flüchtlinge, Migranten etc. werden doch versorgt, wieso müssen sie unseren eigenen Bedürftigen noch die Produkte der Tafel strittig machen? Es erscheint mir so, dass diese Personen günstig Produkte bei der Tafel beschaffen und ein Geschäft daraus machen. Wäre doch mal interessant, Nachforschungen anzustellen.

  17. Zumindest kam der Leiter des Essener Tafel am Freitag oder Donnerstag auch in der 20.00 Uhr Tagessau zu Wort, ebenso wie ein AfDler in der BuTa Debatte über die deutsche Schuldkultur.
    Es geht voran.
    Auf Grund der meist sehr fundierten AfD Beiträge kann sich auch der bisher unbedarfte Bürger
    ein eigenes Bild machen, langsam aber stetig wird er erkennen, wer dort nur leere Worthülsen absondert, oder wer sich ernste Gedanken über unsere Zukunft macht.

  18. Ausländische Arbeitslose sind nach „Verbrauch“ ihrer eingezahlten Beiträge zur Arbeitlosenversicherung abzuschieben. Ob ihre Kinder gerade die Schule besuchen oder in Ausbildung sind kümmert mich nicht. Asylschmarotzer ähhh Wirtschaftflüchtlinge sind so wie kriminelle Ausländer ebenfalls abzuschieben. Weigert sich der Ausreisepflichtige auszureisen, schmeißt man ihn einfach der jeweiligen Botschaft über den Zaun. Notfalls macht ein von BW und Polizei bewachtes Zeltlager am Arsch der Welt auf und läßt sie dort in Ruhe nachdenken …

  19. Die Tafel, was ist das eigentlich ? Das ist doch erniedrigend für alle die sich in so einem reichen Land, für Essen anstellen müssen.

    Die Wahrheit ist doch die, dass die Politik seit Jahrzehnten die Löhne und Renten so weit runter gefahren hat, dass es für das notwendigste schon nicht mehr voll reicht. Niemanden wünsche ich, dass er oder Sie zur Tafel gehen müssen. Daher setze ich mich persönlich dafür ein, das Löhne und Renten dafür reichen müssen, ein Leben in Würde führen zu können. Nur das ist zur Zeit gar nicht mehr der Fall.

    Ist Geld das Problem ? ich sage Nein, denn schauen wir uns doch mal die Geldpolitik aller reichen Länder an, wird doch große Verschwendung betrieben. Ich möchte nicht noch näher darauf eingehen, weil ich dann innerlich wütend werden würde.

    Wir die hier schon länger lebenden müssen das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen, ansonsten sind wir sowieso verloren. Selbstverständlich können wir und müssen die AfD wählen, aber wir müssen uns auch selbst mehr in Politik einbringen um Kontrolle zu betreiben.

    Und zu denen, welche Deutschland verraten und der Volk Schaden zufügen. Diese müssen vor einem Kriegsgericht abgeurteilt werden ( Rumänien 1989 z.B).

    Lang lebe Deutschland

  20. eine halbe Million Hartz-IV-Empfänger kommt aus Syrien,
    .
    110.000 aus dem Irak,
    .
    65.000 aus Afghanistan
    .
    Es ist UNERTRÄGLICH das Ausländer ..angebliche „Flüchtlinge“ die NIE in unser deutsches Sozialsystem eingezahlt haben, dann auch noch Hartz4 Leistungen erhalten.. und deutsche Rentner müssen zur Tafel und Flaschen sammeln.
    .
    Asylanten haben überhaupt keinen Anspruch auf Sozialleistungen.
    .
    Sie haben nur einen Anspruch auf eine Fahrkarte mit dem Zug in ihre Heimat.

  21. schulz61 25. Februar 2018 at 12:31

    Hat jetzt nix damit zu tun, aber im Moment im Presseclub wieder diese ewig dämlich grinsende Herrmann von dem linksfaschisten Schmierblatt „taz“! Unerträglich das Kommunisten-Weib!

    Die beiden Horrorweiber haben vom Tuten und vom keine Ahnung. Dafür reißen sie aber sperrangelweit das Maul über ein Thema auf von dem sie nicht einmal ansatzweise Ahnung oder Kenntnisse haben.

    Früher gab es im damaligen Ersten eine Hochqualitätssendung namens „Pro und Contra“. Geradezu eine Offenbarung verglichen mit solchen emotional-dumm-linken Geschwätzrunden für die man auch noch an die GEZtapo abdrücken muss.

    Hoffentlich gibt es in der anschliessenden Hörerrunde im Nahles-Sinne „eins in die Fresse“

  22. Das Problem ist für die TAFEL doch ganz einfach zu lösen. Asylbewerber und Personen, denen Asyl gewährt wurde, bekommen vom Staat ausreichende Unterstützung und scheiden somit bei der TAFEL als Bedürftige aus.
    Das Verfahren dazu : Jeder, der Leistungen von der TAFEL möchte, muss sich ausweisen. Personen mit „Migrationspapieren“ oder die, die sich nicht ausweisen können, bekommen dann keine Leistungen der TAFEL.

    Fazit : Politiker oder andere Gutmenschen, die etwas gegen diese Verfahrensweise einzuwenden haben, müssen dann zuerst mal darüber Aufschluß geben, warum die staatliche Unterstützung für Migranten etc. nicht ausreicht und die Versorgung dieser Menschen durch die TAFEL notwendig ist.

  23. Deutsches Hartz4 für ganz Afrika und Muselmanien!
    .
    Mich würde nicht wundern, dass bald die deutsche und europäische Politik beschließt, das Deutschland für ganz Afrika und Muselmanien Hartz4-Geld zu zahlen hat.
    .
    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“

  24. warum macht Frau Barley nicht bundesweit selbst „Tafeln“ auf Staatskosten / Kosten aller Steuerzahler, dann kann sie beweisen, dass sie es besser kann. Nachdem die Regierung sagt, es sind 20% Zuwanderer hier, dürften doch an den Tafeln auch nur 20% auftauchen und nicht 60% bis 80%

    Ich habe selbst gesehen wie die an den Tafeln mit hochwertigen Autos auflaufen und 100m weiter abstellen. Sich dann vordrängen und wer? Natürlich die jungen Ausländer drängen die alten Rentner zurück

  25. Die Politik, die anti-menschliche Kulturen und den Islam einschleppt in Form deren Vertreter, ist das Problem.

    Aber: die Muslime und anti-zivilisatorischen Representanten ihrer shithole-Kulturen sind genauso auch ein Problem.
    Sie werden sich NIE ändern. Sie können sich verstellen, wenn sie etwas dadurch leichter bekommen. Sie haben aber nicht mal die Kapazitet zu Mitgefühl. Werden zahlenmæssig relativ und absolut immer mehr, auch global.

  26. Es platzt auch deshalb der Kragen, weil diese tollwütige, unzivilisierten „Gib, gib, gib“-Invasoren hier hemmungslos Gewalt, Faustrecht und das Recht des Stärken durchsetzen (mehr kennen und WOLLEN sie auch nicht). Sprich: Die hier zu Millionen eingefallenen Männerhorden und Primitivsippen sehen als ihr „Recht“, zu plündern und freuen sich ein Loch in den Hut, daß sie hier so einfach alles plattschlagen können – von der Oma bis zum Polizisten, vom Schaffner bis zum Rettungssani.

    Hier faselt wer von syrischen „Mitbürgern“ (Bezahlartikel). Nein, das sind keine „Mitbürger“, das sind Syrer, die sich gefälligst nach Syrien verpissen sollen. Und komm mir keiner der Journalunken mit „Ost-Ghoutra“, das inzwischen im Gebarme Aleppo, Aleppo, Aleppo abgelöst hat.

    https://www.welt.de/vermischtes/article173929151/Essener-Tafel-Immer-mehr-syrische-Mitbuerger-vor-der-Tuer.html

  27. Zu diesem Thema gibt es eine kurze und sehr prägnante Zusammenfassung bei Tichy:

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/tafeln-drei-informationen-fuer-die-politische-klasse/

    Erstens: Die Existenz von Tafeln macht dem noch freien Teil der Gesellschaft alle Ehre. Ihre Aktivisten kümmern sich um jene, die der Sozialstaat vergessen hat.

    Zweitens: Die Existenz von Tafeln stellt das Versagen der Sozialpolitik des Parteienstaats unter Beweis.

    Drittens: Keine andere soziale Gruppe in Deutschland ist materiell so gut versorgt wie die irreführend pauschal Flüchtlinge genannten Einwanderer. Sie suchen Tafeln nicht auf, weil sie Hunger haben, sondern weil sie ihr Geld nicht für Dinge ausgeben wollen, die sie ohne Geld kriegen können

  28. Der „Gag“ ist doch folgender: Die Linken und Grünen haben dafür „gekämpft“, dass die Geld- statt Sachleistungen kriegen, weil, letzteres wäre diskreminierend. Jetzt kriegen sie Geld. Das ist auch mit für die Ernährung vorgesehen.Aber wozu Geld ausgeben, wenn man was für umsonst bekommen kann. Jetzt gehen die hin und frssen den Ärmsten der Armen, die dieses Geld eben nicht mehr haben, auch noch das Essen weg…Das besagt auch viel über deren moralische und soziale Integrität. Assozial und egoistisch. Und dabei wird es nicht bleiben…

  29. Unverschämt,Dreist,Verkommen,stellt sich die 87% Politmafia da.

    Geschützt von einer verachtenswerten Antidemokratiepresse dürfen steuergemässtete merkelsche Politlumpen ala Chebli,Maas,Gabriel,Özdemir ihre Verachtung gegenüber der Real existierenden Werteschaffenden Bevölkerung ausleben.

    Der „Qualitätsjournalismus“schweigt.

    Deshalb meine Frage.
    Wer ausserhalb der >1 Millionen per anno „verdienenden“,kauft Produkte dieses deutschlandhassenden Presseauswurfs…?

    Womit ist die Existenzberechtigung dieser Bigotten Establishmentkloake zu erklären?

  30. „Deutschland ist ein reiches Land, wo man gut und gern lebt!“

    Die Frage stellt sich:
    für wen ist Deutschland ein reiches Land, und wer lebt in Deutschland gut und gern …..

    Unsere Politiker Leben auf einem anderen Planet, und betreiben einen
    Politik gegen ihre eigene Bevölkerung und bevorzugen Gruppen in unserer
    Gesellschaft, die noch n i e etwas für das Allgemeinwesen gemacht haben.

    Das müssen uns unsere Politiker einmal erklären, warum sie das ganz gezielt machen!

  31. Im angelblichsetn reichsten Land der Welt, in dem alle „gut und gerne leben“ gibt es eine Tafel?

    Allein das ist ein Skandal.

    Was, da werden ältere Damen verdrängt? Ein noch größerer Skandal … wobei man sich aber fragen kann, warum sind die arm? Hatten sie denn keine Kinder, die sich jetzt um sie kümmern konnten? Waren sie lieber, als sie noch jung und schön, poppen, als arbeiten?

    Die Spitze ist aber – und ich habe es selbst gesehen, dass junge Barbaren mit schwarzen Bärten mit Rollkoffern und 2…3 großen Umhängetaschen dort alles abräumen, um es dann in ihren – von uns bezahlten – Unterkünften, trotz von uns bezahlter Vollverpflegung … verspeisen.

    Diese Pack gehört raus gejagt und zwar dorthin, wo es sich nützlich machen kann! Von mir aus zum Sand oder Wind schaufeln in die Sahara oder nach Sibirien

    Und um noch mal auf Omma zu sprechen zu kommen – mein Mitleid hält sich gerade in Berlin in Grenzen, ihr wart es, die linksrotgrün an die Macht gebracht habt!

  32. Ich habe dazu eine konservative Einstellung: Jeder der zur Sozialmafia marschiert sollte sich mal fragen ob er nicht selber an seiner Situation schuld ist. Als Teilselbstversorger kann ich das nämlich nicht nachvollziehen. Zudem gibt es für mich verschiedene Formen der Armut: Die tatsächliche, meßbare Armut und die gefühlte, wahrgenommene Armut….

  33. … dass in einem der reichsten Länder der Welt, dem Waren- [und Supermoral]exportchampion Deutschland …

    Dazu ein kleiner Abstecher ins Ökonomische (insofern etwas OT). Dieser Satz beleuchtet einen Widerspruch, der weithin gar nicht wahrgenommen wird: Die Exporterfolge werden immer als so etwas Tolles herausgestrichen – aber die normalen Arbeitnehmer haben gar nichts davon! Schon der verehrte Wilhelm Hankel sagte das immer wieder: Nicht die Exporte bringen Wohlstand und Konsum, sondern die Importe.

    Hankel war ebenso ein Kritiker dieser Exportfixiertheit, wie Prof. Hans-Werner Sinn das auch seit vielen Jahren ist. In „Die Basar-Ökonomie“ (2005) entwickelte Sinn die Theorie des „pathologischen Exportbooms“, nach dem Deutschland sich überspezialisiert und zu Lasten der Binnensektoren zu viel Wertschöpfung im Export konzentriert, also die Wertschöpfung im Export schneller als die gesamtwirtschaftliche Wertschöpfung erhöht.

    Er brachte das Problem sehr schön mit dem Satz auf den Punkt: „Wir haben Porsches geliefert und dafür Lehman-Brothers-Zertifikate erhalten.“ Mit anderen Worten: Wir verschenken unsere Exporte – für Papier und für letztlich uneinbringliche Forderungen.

  34. Ich glaube der deutsche Bürger ist der dümmste Europäer!
    .
    Er wird gezwungen, mit seinem Steuergeld, ganz Europa, Millionen Asyl-Schmarotzer am kacken zu halten, ist aber das ärmste Würstchen und darf zum Dank noch mit einer Minirente zur Tafel gehen und da verrecken.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Welt-Reichtums-Report
    .
    Vermögensschock:
    .
    Die Deutschen sind die armen Würstchen der EU

    .
    Der Welt-Reichtums-Report zeigt, wie arm die meisten Deutschen wirklich sind. Von den Ländern der alten EU liegt nur Portugal hinter Deutschland. In den meisten Ländern besitzen die Bürger mehr als doppelt so viel Vermögen wie hierzulande.

    https://www.stern.de/wirtschaft/geld/vermoegensschock–die-deutschen-sind-die-armen-wuerstchen-der-eu-7780210.html

  35. Kolumne von Alexander Wallasch:

    Bevor wir hier der Vollständigkeit halber über weitere Fälle von Reglementierungen und Ärger von und über Ausländer(n) an deutschen Tafeln berichten, müssen wir also mutmaßen, dass eine explizite Hilfe von Deutschen für Deutsche in Deutschland einer Klammheimlichkeit unterliegen muss, will man nicht die geballte Wut jener auf sich ziehen, die für sich beanspruchen, die Meinungshoheit über alle anderen zu besitzen.

    Aber noch besteht Hoffnung, denn das politische Establishment scheint sich seiner Sache durchaus nicht sicher: Es leidet unter akuten und tief greifenden Kontrollverlustängsten. So zumindest lassen sich die Reaktionen auf Maßnahmen der Essener Tafel deuten, die ein generelles Misstrauen gegenüber privatem Engagement offenlegen. Alles ist verdächtig, das nicht staatlich organisiert, das nicht regulier- und kontrollierbar ist. Hier wird der Versuch unternommen, noch den mickrigen letzten Rest Selbstbestimmung in der Gesellschaft unter staatliche Aufsicht zu stellen.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/die-essener-tafel-und-jede-andere-ist-frei/

  36. arminius arndt 25. Februar 2018 at 12:31

    (…) hier geht es nicht um Rangordnungen, hier geht es um Liberalität, die Freiheit privater Entscheidungen und den Respekt des Staates vor diesen Entscheidungen seiner Bürger. All dies geht in Deutschland immer mehr verloren – das ist der Skandal!

    Guter Kommentar.

  37. Warum gründen denn diese ehrenamtlichen Moslems, MUFL und NAFRI nicht ihre eigenen Tafeln? Da können sie dann ihre Lieblingsspeisen und Spezialitäten verteilen. Gerade in den Asylunterkünften wird wohl viel übrig bleiben. Gewürzt mit leckeren Fäkalkeimen, teilweise sogar multiresistent oder HIV-verfeinert. Ich würde auch etwas beisteuern. Sobald die Pilzsaison beginnt.

  38. Diese moralinsauren christlich-linken Heuchler stellen sich nie die Frage, weshalb es überhaupt in diesem Deutschland, „in dem wir gut und gerne leben“ überhaupt die Tafeln geben muß! Sie leben in ihrer Vorstellung vom reichen Deutschland. Reflexartig schreien solche Parteibonzen ihre Rassismus- Paranoia heraus, wenn das Wort Ausländer, Migrant oder Flüchtling fällt, egal in welchem Zusammenhang!

    Die Tafeln sind aus der Initiative ehrenamtlicher, fleißiger Mitbürger entstanden, die ihre Mitmenschen schlicht vor dem Verhungern retten wollen. Menschen, die durch die Wohlstandsgesellschaft fallen gelassen wurden, zu alt und schwach sind, dem enormen Wettbewerb standzuhalten usw..

    Die für eine narzisstische eutsche Bundeskanzlerin wichtige Öffnung der Grenzen gegen Recht, Gesetz und Vernunft führt zum Verdrängungs- und Überlebenskampf auf dem Wohnungsmarkt in anderen gesellschaftlichen und sozialen Bereichen, die Schwächsten in der Gesellschaft trifft es zusehends!

    Parteibonzen, linke Funktionäre und Ideologen spielen sich wieder als „Kämpfer gegen Rechts“ auf und bemerken ihren gräßlichen Zynismus dabei nicht einmal. Lieber lassen sie die ehemalige Trümmerfrau an der Tafel von hofierten, importierten, kulturfremden Großclans, schmarotzenden Migranten und Scheinflüchtlingen abdrängen, um ja nicht politisch unkorrekt in Erscheinung zu treten oder zu ihrer selbst eingeredeten „Nächstenliebe“ (womit sie eigentlich Fremden-Vergötterung meinen) in Widerspruch zu stehen.

    Frau Barley sollte ausgleichend der deutschen Oma ihre Mahlzeiten dauerhaft von ihrem üppigen Ministergehalt bezahlen, wie wärs damit?

  39. Lernt endlich aus der Vergangenheit.
    Unser Vorfahren wussten schon weshalb sie den Islam aus Europa rausgeworfen haben…..und lange Zeit herrschte Frieden! Erst durch die grenzenlose Dummheit unserer Politiker und Gutmenschen konnte der menschenverachtende Islam wieder Fuß fassen. Deutschland / Europa muss vom Islam befreit werden. Es gibt 53 islamische Länder, da gehören sie hin, weg von hier, sofort!

  40. NETZFUNDSTÜCK!
    .
    „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“
    .
    UNFASSBAR!
    .
    Grünennahe Professorin für Kriminalitätsprävention behauptet, dass es kein Grundrecht auf Sicherheit gibt. Kriminalität soll verschwiegen werden.
    .
    Die… Professorin für Kriminalprävention und Risikomanagement Rita Haverkamp behauptete Ende letzten Jahre auf einem Vortrag bei den Grünen, dass es ihrer Ansicht nach kein Grundrecht auf Sicherheit gebe. In ihrer Rede zum Thema „Kriminalität: Furcht und Realität“ gab Frau Haverkamp dabei Weisheiten von sich wie: „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“ und plädierte gleichzeitig für eine „gebremste Kommunikation über Kriminalität“, was nichts anderes bedeutet als „Darüber sollte man nicht reden, dann regt es auch keinen auf.“ Freiwillige Selbstzensur statt Wahrhaftigkeit und ein Staatsverständnis, dass die Regierung beim Schutz ihrer Bürger aus der Pflicht nimmt: Aus dem Mund einer Wissenschaftlerin, deren Fachgebiet die Vorbeugung von Kriminalität ist, klingen diese Sätze wie blanker Hohn. Hier wird ausgesprochen, was die Politik der Altparteien auf seit Jahren impliziert: Wir sollen uns an Gewalt und Angst gefällig gewöhnen.
    .
    Früher galt die Gewissheit, dass der Bürger Steuern an den Staat zahlt, damit dieser als Gegenleistung unter anderem seine Bürger beschützt. Deswegen geht vom Staat das Gewaltmonopol aus. Der Bürger vertraut den Staatsorganen, das diese im besten Sinne des Steuerzahlers handeln und das gesellschaftliche Zusammenleben regeln. So jedenfalls das Ideal. In Wahrheit knarzt es heute beim Rechtsstaat an allen Ecken und Enden, die Gründe dafür sind hinlänglich bekannt. Wir wollen Recht und Gesetz wieder stärken, weil wir die Sorgen der Bürger Ernst nehmen. Aber nicht jeder tut das, wie man anhand von Professorin Rita Haverkamp und ihrem grünen Wohlstandspublikum gut beobachten kann.

  41. Wie wäre es wenn wieder die direkten Verwandten (Familie) der Betroffenen in die Verantwortung genommen werden? So war es über Jahrtausende….ein Staat kann diese Aufgabe aus systemischen gründen schlicht und einfach nicht Leisten. 😉

  42. Mainstream-is-overrated 25. Februar 2018 at 12:54

    Kolumne von Alexander Wallasch: (…) Alles ist verdächtig, das nicht staatlich organisiert, das nicht regulier- und kontrollierbar ist. Hier wird der Versuch unternommen, noch den mickrigen letzten Rest Selbstbestimmung in der Gesellschaft unter staatliche Aufsicht zu stellen.

    Auch sehr gut. „Der Staat“, der laut GG in seinen verschiedenen Gewalten die Freiheit schützen und sichern solll, wird dank seiner inneren, totalitären Einstellung seiner Parteimitglieder aus SPDCDUCSUFDPGRÜNESED zum neuen totalitären Politbüro, das den freien Bürger hasst und nur noch als Untertan, als Wurmfortsatz seiner Direktiven sieht.

    Das ist nichts anderes als die Einstellung, die auch die EUdSSR pflegt: Das Politbüro ist alles, der Bürger zu vernichten.

  43. Die Geschehnisse bei der Essener „Tafel“ verweisen nicht nur auf zwei Probleme, die durch die Politik, allen voran SPD und „Grüne“, geschaffen worden sind, sondern auf gleich drei.

    1. Die „Tafeln“ sind als durchweg private Initiativen darum geschaffen worden, um die schlimmsten Nöte der Menschen zu lindern, die infolge der durch die so genannten „Reformen“ der damaligen rot-grünen Schröder-Regierung, die bezeichnenderweise nach einem verurteilten Wirtschaftskriminellen benannt worden sind, der sie weitestgehend erfunden hat, in die Arbeitslosigkeit und Armut getrieben worden sind, während ein Millionenheer von Menschen, die trotz Vollzeitarbeit von den Löhnen, mit denen sie abgespeist werden, nicht existieren können (staatliche „Stütze“, genannt Grundsicherung), benötigt, um einigermaßen bescheiden über die Runden zu kommen.

    Andere brauchen gleich drei „Jobs“, um ihren Lebensunterhalt finanzieren zu können. (Die nur noch so genannte „SPD“ wollte doch „Tausende“ an „Jobs“ schaffen. Hier sind sie.)

    Die zunehmende Anzahl Flaschen sammelnder Rentner gesellt sich noch dazu, seitdem dieselben Verantwortlichen jeden Gedanken an eine lebenssichernde Rente im Alter als „Lohn lebenslanger Mühen“ faktisch obsolet gemacht haben. „Armutsrenten“ werden seither immer mehr zum Thema, mit dem sich nicht mehr nur einige, sondern das Gros derer, die aus dem Berufsleben ausscheiden, sich werden zu beschäftigen haben.

    2. Die Ursache der Entwicklung haben damit genau dieselben Kreise gesetzt, die jetzt Zeter und Mordio schreien, weil Mitarbeiter der Essener „Tafel“ wegen der durch fälschlich so genannte Flüchtlinge verursachten Verdrängung Einheimischer diese Verdrängung eingeschränkt haben, indem sie als „Neukunden“ nur noch Deutsche aufnehmen, und das auch nur vorübergehend. Auch hier: die Verursacher, die diese Verwerfungen zu verantworten haben, sind wiederum dieselben wie die oben genannten.

    3. Die „Tafeln“ sind private Vereine; von daher schickt es sich nicht in einer freiheitlichen Demokratie, in deren Geschäftsgebaren hineinzureden, solange sich dieselben an Recht und Gesetz halten. Wer privat agiert, kann ein- und ausladen, wen er will. Auch hier haben wir also wieder die gleichen Verursacher als Täter und Demokratieabschaffer zusammen.

    Der Block aus CDU/CSU, FDP, SPD, Grüne und Linkspartei hatte seine Chance. Sie alle haben sie nicht nicht nur nicht genutzt, sondern Jahrzehnte damit zugebracht, vorsätzlich und wissend, was sie tun, Politik gegen das deutsche Volk zu betreiben, das sie nun erneut gängeln, weil sie dabei sind, es ganz zu ersetzen. Diese „Räuberbande“ (frei nach Augustinus) hat damit auch jegliches moralische Recht verspielt, entsprechend belehrend aufzutreten, wenn sie es denn je hatte. Es ist damit längst Zeit geworden nicht nur für den Widerstand gemäß GG Art. 20 Abs. 4, sondern damit auch für eine andere Partei und eine andere Politik.

  44. Beachtlich!

    Wagenknecht kritisiert moralisierende Debatte

    Die Fraktionschefin der Linken im Bundestag, Wagenknecht, hat die Empörung über den Aufnahmestopp von Ausländern bei der Essener Tafel als scheinheilig kritisiert.

    Wagenknecht sagte im Deutschlandfunk, man wisse seit langem, dass es Probleme bei den Tafeln gebe, weil inzwischen viele Menschen auf Hilfe angewiesen seien. Sie finde es falsch, die Tafel in dieser Weise zu überlasten. Wagenknecht betonte, die Bundesregierung habe entschieden, viele Flüchtlinge aufzunehmen. Sie habe sich aber nicht darum gekümmert, dass die Lasten dafür nicht auf Kosten der Ärmsten gingen.
    http://www.deutschlandfunk.de/essener-tafel-wagenknecht-kritisiert-moralisierende-debatte.1939.de.html?drn:news_id=854433

  45. Sowas wird nur bei Deutschen geahndet ….

    “ Mit Fußfesseln und Handschellen wurde ein 20-Jähriger, der gebürtig aus Marokko stammt, Richterin Alexandra Sykulla vom Jugendschöffengericht in Herford vorgeführt.

    Dort musste er sich wegen des Tragens eines Hakenkreuz-Rings und schwerer räuberischer Erpressung verantworten. Da der erste Vorwurf zu geringfügig bewertet wurde, wurde der Fall zu den Akten gelegt.“

    Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/herford-marokko-hakenkreuz-nazi-ring-jugendschoeffengericht-strafe-knast-457068#article

    Solch eine Richterin gehört selbst auf die Anklagebank!

  46. Daß über diese Vorkommnisse so widersinnig diskutiert wird, kann es nur in Deutschland geben. 1. Die Tafeln sind aus schierer Not entstanden, weil unser Staat seinen ureigensten Verpflichtungen schon lange nicht mehr nachkommt. 2. Für durchweg alle sogenannten Schutzbedürftigen, die noch nicht einmal ein Anrecht darauf haben, hier zu sein, überschlagen sich die ideologiebesoffenen Gutmenschen förmlich. Für alles wird gesorgt und jedes undankbare Verhalten wird verziehen. 3. Trotzdem ist der gemeine Deutsche immer noch besorgt und bleibt lieber zu Hause, anstatt sich weiter bei der Tafel anzustellen und sich unflätigstem Benehmen auszusetzen. 4. Obendrauf Äußerungen einer Barley und sonstiger Schmarotzer aus der hohen Politik, die schon längst jegliche Orientierung verloren haben. Jeder, der hier schon lange lebt, fleißig arbeitet, für sich und diesen Staat Leistungen erbringt, (dazu gehören auch integrierte Nicht-Deutsche unterschiedlicher Nationalitäten) sind diesen Polit-Schranzen völlig egal. Zeigt diesen Volksverrätern endlich die rote Karte. Es kann doch wohl nicht sein, daß laut Umfragen die CDU/CSU immer noch bei über 30% liegt. Hier wird manipuliert ohne Ende!

  47. arminius arndt 25. Februar 2018 at 12:31

    Die Politik tischt der Gesellschaft dieses Problem auf. Ohne sogenannte Flüchtlinge haarsträubender Art, keine solchen Probleme.
    Die Politik lässt auch Menschen, die sehr wohl hart gearbeitet haben, verarmen. Ohne diese menschenfeindliche Politik keine solchen Probleme.

    Diese Probeme müssen irgendwie grundlegend gelöst werden, und da ist die Politik, die ja EIGENTLICH den Merheitswillen darstellen sollte, gefragt. Weil es die Mehrheit angeht.

    Das Problem ist das herrschende totalitäre Regime, dass Probleme mit grosser Tragweite, nicht nur fur Deutschland, schafft. Liberale Werte unterschiedlicher Art sind doch nur noch Nebelkerzen heute.

    Das mit der Tafel und wie man sich da einmischt zeigt einmal mehr die Richtung, die das Regime geht, Raubnomaden gegen Menschen, Menschen können sich gegen Verarmung gar nicht mehr wehren, das ist nicht mehr wie früher. Es fehlt nicht nur die Freiheit von privaten Vereinen, sondern mehr und mehr die Freiheit des Einzelnen, selber über sein Schicksal zu bestimmen.

  48. @ Drohnenpilot 25. Februar 2018 at 12:46

    „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“
    ————————————————————————————————————————————–
    Leider wird dieses Dichterwort auch von den meisten angeblichen oder echten Patrioten zweckentfremdend verwendet …

    einfach noch mal nachsehen

  49. Ich finde das Verhalten der Essener Tafel absolut richtig!
    In Deutschland gibt es laut Meldungen der gleichgeschalteten Presse etwa zehn bis zwölf Millionen Arme,
    Rentner, Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose.
    Für diese wurde die Institution Tafel dereinst geschaffen.

    Erst kommen deutsche Arme, wenn dann noch was übrig ist,
    die hier eingedrungene unerwünschten Mitesser.
    Die würden das in ihren Ländern kein Stück anders handhaben!!!!!!!

  50. Wer beim schieren Anblick der meist weiblichen Mitglieder der Altparteien mittlerweile nicht sofort einen „dicken Hals“ bekommt, der/die ist echt zu bewundern.

  51. Biloxi
    25. Februar 2018 at 13:06
    Beachtlich!

    Wagenknecht kritisiert moralisierende Debatte

    ***********************

    Die Äußerungen der roten Wagenknecht sind mit Vorsicht zu genießen. Mal ist sie rechts, mal in der Mitte, meist links; je nachdem worum es geht.
    Gut zu sehen auch stets in den Quassel-Shows!

  52. Babieca 25. Februar 2018 at 13:10
    Semi OT
    Wir raten: Der Elefant steht mal wieder im Raum und alles redet sorgfältig um ihn herum:
    https://www.welt.de/vermischtes/article173923314/Bedrohte-Helfer-Die-Gewalt-kommt-aus-dem-Nichts.html

    Dort schreibt:

    „Cornelia K.
    vor 3 Stunden
    Vielleicht sollte man es it den Rettungseinsätzen so handhaben, wie es die Essener Tafel vorgemacht hat.“

    Das trifft es ja. Mit den „neuen“ „Mitbürgern“ gibt es kein Zusammenleben, keine Einrichtungen funktionieren mit denen, nichtmal die Polizei kommt mit denen klar. Sie sind ANDERS auf eine sehr scheussliche Weise.

    Sie müssen WEG in eigene Zonen, ändern werden sie sich NIE. Aber wie soll das gelöst werden, wo sie aus ALLEN Löchern kriechen und rasant immer mehr werden?

  53. Flüchtlinge werden doch auf unsere Kosten rundum versorgt in Ihren Unterkünften ich verstehe das nicht dass die auch an der Tafel essen holen müssen, das Sie dann meist in den Mülleimer schmeißen

  54. Sozialministerin Barley kritisiert Essener Tafel
    Die „Sozial“Ministerin hat ein gutes Gewissen,
    sie hat die Arbeit und das Engagement des Vereins kritisiert. Das macht wenig Arbeit und ist Balsam für ihre Seele.
    Diese Ministerin sollte als Vorbild für alle Kämpfer gegen das Deutsche Volk dienen.
    Sich über andere erheben macht ein Gutes Gewissen.
    Ich sage:
    Doppel Quoten Weib (Frau und Immigration Hintergrund) hat aber keine Sonstige Lebensleistung vorzuweisen!
    Und wie wäre es wenn sie als Sozialministerin Mal Anfângt ihre Arbeit zu machen?

  55. tausende in Deutschland lebende Türken werden der gleichen Meinung wie Erdolf sein

    OT,-….Meldung vom 25.02.2018 – 12:04

    „Willst du Märtyrer werden?“ Erdogan weist weinendes Mädchen vor Anhängerschaft zurecht

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat auf einem AKP-Kongress in Kahramanmaras die türkische Militäroffensive gegen die YPG im nordsyrischen Afrin verteidigt. Während seiner Rede holte er ein Mädchen in Soldatenuniform auf die Bühne und fragte es, ob es Märtyrer werden will. Das berichten die regierungskritische Zeitung „Cumhuriyet“ und das Nachrichtenportal „Haberdar“. „Soldaten weinen nicht“, sagte Erdogan, als dem Mädchen vor lauter Aufregung die Tränen kamen. Und weiter: „Wenn du fällst, werden wir dich mit einer Fahne zudecken.“In den sozialen Netzwerken sorgte die Aktion für Empörung. „Krank und widerlich“, twitterte eine Userin. „Ekelfoto“, schrieb eine andere. …u.s.w…. ganzer Text https://www.focus.de/politik/ausland/bei-akp-kongress-soldaten-weinen-nicht-erdogan-ruegt-maedchen-und-fragt-ob-es-maertyrer-werden-will_id_8522522.html

  56. Frau Barley sollte mal eine Zeit lang in einer Tafel mitarbeiten, dann könnte sie kompetent mitreden.
    Die Essener sehen eben keine andere Möglichkeit, um der Gewalt und dem Mobbing Herr zu werden.

  57. Ein Bericht über die gestrige Demo in Cottbus ist eigentlich überfällig ,liebe Moderation!
    Der hunderte Meter lange Zug durch die Stadt war beeindruckend!

  58. In der heutigen BamS wurde die Özdemir Bundestags-Schreierei nochmal abgedruckt und gefeiert. Dazu gabs einen Artikel von irgendeiner Türkin, die die Deutschen in Essen wegen dieser Tafelgeschichte arrogant belehren durfte.

    BILD ist und bleibt ein Drecksblatt, lassen wir uns von Herrn Reichelts TV Auftritten nicht täuschen.

  59. Diese Katarina Barley (SPD) und all die anderen Heuchler und Schmierenkomödianten, die Merkels und all die anderen abgehobenen Arschkriecher, das sind die wahren Verursacher dieser Zustände in Deutschland.
    Ich wiederhole mich bestimmt wieder, aber als alter „Ossi“ brauchte ich keine Angst zu haben, meine Wohnung zu verlieren, zu hungern oder Obdachlos zu werden. Ich ging zum Arzt, wenn ich krank war und bekam jedes Medikament ohne Zuzahlung, egal ob es Bäder waren, Schmerzmittel, Hustensaft-egal.
    Suppenküchen oder Tafeln brauchten wir nicht, jeder konnte die Lebensmittel bezahlen,jeder. Heute bekommt man nur noch wichtige Medikamente auf Rezept, alles muss man aus eigener Tasche bezahlen, was kaum noch geht. Die Preise für Lebensmittel steigen täglich, der Suff ist so billig gemacht das immer mehr zur Flasche greifen. Und es ist nur gerecht, das die Bedürftigen Deutschen von den Tafeln Hilfe bekommen und nicht der Abschaum und das Gesindel aus aller Herren Länder. Die bekommen alles in ihren faulen Arsch geschoben, Markenklamotten, teuerste Handys, alles. Wohnung, Essen, Trinken, Bekleidung, alles umsonst. Und dann stellen sich diese Perversen noch bei den Tafeln an und holen sich Säckeweise die Lebensmittel ab. Letzten Sommer stiegen hier jeden Tag Zigeuner und andere Goldstücke aus den Bahnen und Bussen , jeder 4 Tüten Lebensmittel und schleppten die zu ihrem Wohnheim..
    Solange ich Arbeitslos bin habe ich noch nie die Tafeln in Anspruch genommen. Eine Schande für Deutschland, das sich Bedürftige um Lebensmittel schlagen müssen. Von mir würde keiner dieser Drecksäcke auch nur ein Brot bekommen. Und die Barley soll einfach nur ihr dummes Maul halten, sonst gibt es, mit Nahles Worten gesprochen- was in die Fresse. Die SPD wird untergehen, und das ist auch gut so.
    Nachtrag- wer heute noch glaubt, das jemals ein Flieger vom BER starten wird, der denkt auch, das unser Land nur so von Goldstücken beglückt werden muss. Wird es noch einmal ein 1989 geben, wo wirklich die Deutschen gezeigt haben, das man Dinge ändern kann, Regierungen stürzen kann??
    Ich glaube nicht, die Deutschen beschleunigen jeden Tag durch ihre Unterwürfigkeit, ihre Feigheit und Arschkriecherei, ihre nackte Angst, nicht mehr in den Urlaub fahren zu können oder einen leeren Kühlschrank zu haben ihren Untergang. Habe fertig!

  60. Die Essener Tafelmitarbeiter haben es begriffen !
    Nur “ unsere politmafia “ nicht . Entweder sind sie zu dumm , nur primitiv ignorant , oder beides .

  61. @Babieca 25. Februar 2018 at 13:10

    Dieser Kommentar bringt es auf den Punkt:

    Hätte ich vor 5 Jahren jemanden erzählt das 2018 in Deutschland Sanitäter dafür demonstrieren nicht angegriffen zu werden, wäre ich der böse rechte Hetzer und Verschwörungstheoretiker gewesen.

  62. Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

    und noch mehr : https://1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/07/unverfalschte-zitate-von-brd-politikern-und-anderen-einflussreichen-personen-in-der-brd-uber-das-deutsche-volk/

    Noch Fragen wer das alles einbrockt?

  63. Wären die Steuersätze in unserem Lande nicht so extrem hoch, könnten sich der Arbeiter eine Harley anstelle der Diäten für eine Barley leisten!

    Merkel muss weg, GroKo in den Tagebau!

  64. Die finanzielle Versorgung für sogen. Flüchtlinge ist so ausgerichtet, dass sie in normalen Geschäften einkaufen können und ein bescheidenes Leben führen können. Der Reiz der Tafeln besteht für sie darin, dass sich durch eine Primärversorgung auf dieser Scheine einiges sparen lässt und man sich dadurch auch Autos leisten kann- und sogar auch Urlaube und Flüge nach Mekka! ich kenne mehrere Flüchtlinge, die mittlerweile ein Auto haben und sich mit viel Alltagstauglichkeit und Ausnutzen aller Schlupflöcher mehr als sehr gut über Wasser halten können. Die Bereitschaft dieser Leute wieder zurückzugehen tendiert gegen Null. Verständlich!

  65. Eurabier 25. Februar 2018 at 13:35
    Wären die Steuersätze in unserem Lande nicht so extrem hoch, könnten sich der Arbeiter eine Harley anstelle der Diäten für eine Barley leisten!

    Das paßt aber so gar nicht zur urdeutschen Bescheidenheit, einer der Gründe warum sie uns so abgrundtief hassen. 😉

  66. Wir erinnern uns:

    Sehr geehrte Tafelkunden,

    seit kurzem bedienen wir auch Kunden, deren Asylverfahren mit Anerkennungsstatus abgeschlossen wurde. Damit die Lebensmittel, die diese Kunden aus ihren Kundenkisten, die sie aus kulturellen und persönlichen Gründen nicht annehmen können den übrigen Kunden zugutekommen, werden wir die neuen Asyl-Kunden in der Zeit von ca. 10.25 Uhr bis 10.45 Uhr vorrangig bedienen.

    Bitte haben Sie also Verständnis, dass – auch wenn diese Kunden später als sie am Tafelladen eintreffen -, diese dennoch vor ihnen bedient werden. Nur so können wir die zurückgereichten Waren ihnen zur Verfügung stellen.

    Mit freundlichen Grüßen

    http://www.pi-news.net/2017/05/tafel-in-nidda-erst-asylanten-dann-deutsche/

  67. „Flüchtlinge“ und andere Asyl-Schwindeler geben das Bargeld, das sie vom Staat bekommen, lieber für Smartphones und Turnschuhe aus und fressen dafür alten Omas an der Tafel das Essen weg.

  68. In Essen an der Tafel wird das ganze kaputte System deutlich!
    So wie in Essen an der Tafel, so ist es in Deutschland auf den Straßen und überall!

    ES GIBT KEINEN ORT, WO SICH DIE FREMDEN NICHT UNVERSCHÄMT UND SKRUPELLOS VORDRÄNGELN, AUF IHRE VERMEINTLICHEN RECHTE POCHEN UND SOGAR RECHTE EINFORDERN, DIE ES FÜR SIE GAR NICHT GIBT, WENN ERFORDERLICH, DANN EBEN AUCH MIT GEWALT!!!

    In den USA, dem freiesten Land der Welt und überall auf der Welt ist es selbstverständlich und es gibt überall ZWEI SCHALTER:
    CITIZENS und IMMIGRANTS
    Sie werden immer getrennt abgefertigt!

    Das hat sich schon an allen Flughäfen bestens bewährt!
    Nur Deutschland will wieder aus der Reihe tanzen!
    Muss erst durch Schaden klug werden!

  69. „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das stimmt! Ein bekannter Komiker hat mal gesagt:

    Komischer Weise machen sich die Menschen die meisten Sorgen um ihre Zukunft, die gar keine haben!

  70. Biloxi 25. Februar 2018 at 13:20
    Betr.: Das Eigene und das Fremde

    Dazu Botho Strauß schon vor einem Vierteljahrhundert in seinem „Anschwellenden Bocksgesang“:

    Intellektuelle sind freundlich zum Fremden, nicht um des Fremden willen, sondern weil sie grimmig sind gegen das Unsere und alles begrüßen, was es zerstört.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681004.html
    ———–
    Dazu fällt mir die damalige Diskussion um die „Sekundärtugenden“ ein: http://www.sueddeutsche.de/politik/schmidts-gegenspieler-und-weggefaehrten-er-war-beliebt-bei-pragmatikern-und-konservativen-1.1718916-9

  71. Eurabier 25. Februar 2018 at 13:38

    Sehr schön. Weder Kaputtschreiben (Lügenmedien) noch Kaputtschreien (Özdemit) hat bisher gegen die AfD geholfen. Und jetzt lassen wir Frau Nahles und Frau Merkel mal 3 Jahre weiterdilletieren.

  72. @ Heisenberg73 25. Februar 2018 at 13:38

    Die wollen sparen und schicken so mehr Geld in ihre Heimat.

  73. Den Ausführungen des Hr.Hübner ist nichts hinzuzufügen,so gut sind sie!!!!
    Die Barley sitzt auf einem „fin,gut gepolsterten Platz“,und hat nicht die geringste Ahnung,wie es in der Welt zugeht!
    Die Frau und ihre SPD sollten sich schämen!!!!

  74. „Wenn die deutschen Beürftigen kein Brot mehr bekommen, dann sollen sie nach Kuchen fragen“
    Marie-Antoinette Barley, SPD

    Rammelsbergerzengel Siegmar „das Pack“ Gabriel 2016:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-sigmar-gabriel-fordert-solidaritaetsprojekt-fuer-deutsche-a-1079392.html

    Gabriel fordert mehr Ausgaben „für unsere eigene Bevölkerung“
    „Für die macht ihr alles, für uns macht ihr nichts“: Diesen Satz hört Vizekanzler Gabriel in der Flüchtlingskrise nach eigenen Angaben immer wieder. Er fordert mehr Sozialausgaben für Deutsche und eine Abkehr vom Sparkurs.

  75. „Eine Gruppe pauschal auszuschließen, paßt nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft. Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass.“

    Das ist keine Kritik, sondern das übliche widerliche auswrndig gelernte ideologische Gewäsch. Als wenn es in der BRD jemand wagen würde ohne Not jemand wegen seines Passes von einer Leistung für Bedürftige auszuschließen. Was für eine widerliche Baggage.

  76. Warum braucht ein reiches Land die Tafel? Da werden staatliche Aufaben auf ehrenamtliche Helfer verlagert.

  77. alexandros 25. Februar 2018 at 13:42

    Sogar die linksgrün-pädophilen Nichtsnutze von der Antifa haben sich nicht getraut, gestern in Cottbus aufzumarschieren!

    Widerstand gegen die linksgrünen Dreckschweine ist möglich, wenn der konservative Bürger geschlossen demonstriert!

    Antifa nach Afrika!

  78. Zum Kotzen wie sozial Bedürftige nach oftmals jahrzehntelanger Buckelei und Kinderaufzieherei behandelt werden. Anmaßende Massen daher gelaufener junger, meist muslimisch Männer, die hier noch nie etwas geleistet haben und das mehrheitlich auch nie tun werden, verdrängen mit Drohgebärden und Gewalt die eigenen Hilfsbedürftigen. Und der politische Mainstream hat wieder nichts anderes zu tun als begründete Gegenmaßnahmen als rassistisch zu titulieren. Wie erbärmlich!

  79. Und es ist doch genauso gekommen, wie sie es vorher vollmundig abgestritten haben. Die Opfer der Massenimmigration werden die sozial Schwächsten sein. So wurde es befürchtet. Maas log: keinem wird was weggenommen. Wir haben das damals schon nicht geglaubt.
    Und die Abrechnung kommt viel weniger subtil als wir meinten. Der Sozialstaat erodiert genau an der schwächsten Stelle. Da wo die Ehrenamtlichen das allerschlimmste Versagen der Politbonzen mit viel Liebe und Mühe bisher überbrückt haben.
    „Wir“ schaffen das? Was, wenn die Ehrenamtlichen jetzt in großen Scharen hinwerfen, weil es nicht mehr geht? Dann werden wir sehen, wie überfordert der Sozialstaat jetzt schon ist. Er macht immer noch auf dicke Hose, weil die Ehrenamtlichen verhindern, dass das ganze Elend schon jetzt sichtbar wird. Merkel und ihre wohlgenährte Gang lebt in diesem Land weiter gut und gerne. Und wenn’s nicht gut genug ist, erhöht man sich mit einem bombastischen Schluck aus der Schampuspulle die Diäten, als ob es sich mit sechsstelligen Jahressalärs nicht ohnehin schon mega gut leben ließe. Besser jedenfalls als die Oma, die sich nicht mehr zur Tafel traut, weil da allerhand wildes Volk rumturnt, das am Anfang des Monats schon die ganze Sozialkohle per Western Union nach Afrika geschickt hat und jetzt auf der Suche nach kostenlosem Essen ist. Auch in Essen.

  80. INGRES 25. Februar 2018 at 13:46

    Man würde vielleicht AfD-ler oder andere Nazis von Leistungen ausschließen, aber dann wären die Ausschließenden irgendwelche linksgrünen Dreckschweine.
    Das Größte wäre ja wenn die AfD ein Konzept vorlegen würde, dass HartzIV und Tafeln überflüssig macht. Ursprünglich habe ich wegen HartzIV diesem Schweinesystem (einschließlich der FAZ) die Unterstützung aufgekündigt. Die FAZ hat damals angerufen und der Werber wurde sogar frech.

  81. So nebenbei: Nur ganz, ganz wenige aufgeklärte Menschen kennen die Seilschaften der Sozialindustrie (dazu gehören auch die Tafeln) und der Industrie (McKinsey). Diese Leute verstehen es nahezu perfekt die Leute arm und somit abhängig vom Staat zu halten, der ja eigentlich nichts anderes als der verlängerte Arm der Konzerne ist. 😉

  82. LichtImNebel 25. Februar 2018 at 13:50

    Wenn die Ehrenamtlichen hinwerfen, ist aus die Maus!

    Denn ohne diese naven GutmenschInnen wären die islamische Invasion niemals zwei Jahre zu bewältigen gewesen.

    Wie viele enttäuschte adipös-menopausierende LehrerInnen mögen nun enttäuscht sein über die Undankbarkeit der islamischen Eroberer, zu deren Schutz sie AfD-Plakate zerstört haben?

    Maria Ladenburger und Ma Valentin wurden auch von den adipös-menopausierende LehrerInnen in den Tod geschickt!

    GutmenschInnen sind eben auch nur rassistische Dreckschweine und ich werde mich für meine Ausdrucksweise bei keinem linksrünen Dreckschwein mehr rechtfertigen!

  83. @Eurabier 25. Februar 2018 at 13:48
    Ich denke eher, dass es den Antifanten gestern zu kalt war um auf die Strasse zu gehen. Es gab ja keinen Schlechtwetterzuschlag im Kampf gegen Rechts.

  84. Deutschland ist wohlhabend und immer noch gut organisiert genug, um diesen Menschen in nicht demütigender Weise eine würdige, wenngleich keine üppige Teilhabe am Leben in der staatlichen Gemeinschaft zu ermöglichen.

    Ich bin bei den Linken angefangen zu bloggen. Letztlich wegen meines Protestes gegen HartzIV. Nur link schien dagegen aufzubegehren. Ich habe häufiger zu HartzIV kommentiert. Dabei fiel mir auf, dass ich die emotionalen Kommentare dazu abgab, mit tiefem Einblick in die Demütigungen die Hartzern widerfahren.
    Da werden Diplom-Mathematiker in Kurse für Bewerbungen geschickt.Ich hab jetzt leider das Beispiel für eine andere Quälerei nicht mehr im Kopf. Wäre mir ähnliches passiert, der Kalfakter im „Kurs“ hätet sich zumindest einer kosmetischen Operation unterziehen müssen.

    Die Linken schienen die Demütigungen nicht zu interessieren. Da ging nur um Geld.
    Und zu Demütigungen: Ein Harzter kommentierte dort mal: „Mann kann auch von 1000 Euro im Monat menschenwürdig leben, wenn nur die Demütigungen durch das Amt nicht wären.“

    Der schönste Moment war, als sich ein Hartzer bei mir bedankte: „Danke „INGRES“ (ich hieß da freilich anders) für die moralische Unterstützung.“
    Den Linken habe ich kurz vor dem Abschied nur noch gesagt, dass sie sich schämen sollen wie sie die deutschen Hartzer im Stich lasen. Aber die Linken sind ja bald Geschichte.

  85. Möge Karma dafür sorgen, dass Prinzessin Barley eines Tages an der Schlange der Tafel stehen muss – zusammen mit einer Gruppe Mohammeds.

  86. Deutschland,ehemals das Land der Dichter und Denker ist heute das Land
    der Tafeln und Suppenküchen.
    Hierin zeigt sich der ganze Zynismus von Hartz 4,welcher diese Menschen in die Armut getrieben hat und noch treibt,eingeführt von der SPD,weiter verbessert von der CDU.
    Merkel nutzte dies um aus Deutschland ein Land des Billiglohnsektors zu machen,Wirtschaft und volle Auftragsbücher über alles,der Rest ist egal.
    Ein derart reiches Land,wie man auf Politiverbrecher Ebene ja unisono von sich gibt hat Suppenküchen nötig,dies ist ein Skandal und zeigt auch die ganze Verlogenheit und Verantwortungslosigkeit der Merkelpolitik,unterstützt von ihren SPD Vasallen.
    Ja und das in Essen keine Ausländer mehr aufgenommen werden,wird Skandalisiert,weil es Unruhe an der Asylfront schafft und die Menschen,noch mehr bereit sind und werden,den Thesen der AfD Politiker,Glauben zu schenken und begreifen,daß sie Deutschland inclusive „Vollverarschung“ gebucht ,oder besser gewählt haben!

  87. Die Tafeln sind nicht gegründet worden, um in Deutschland die Armut zu bekämpfen, sondern um zu verhindern, dass in Deutschland soviele Lebensmittel weggeschmissen werden, anstatt sie an Bedürftige abzugeben.

  88. Es ist schon eine Schande, daß es in Deutschland überhaupt Tafeln oder Obdachlosenheime geben muß. Eines der reichsten Länder der Welt ist angeblich nicht in der Lage, seinen gescheiterten, hilflosen oder abgehängten Bürgern ein menschenwürdiges Leben zu bieten.

    Und obwohl die Tafeln noch nicht einmal eine Notlösung sind, werden auch sie jetzt von aggressiven Negern und arabischen Messerschwingern in Besitz genommen.

    Dabei bräuchten die noch nicht einmal die Tafeln, denn sie werden ja in ihren Pensionen vollversorgt, kassieren Hartz 4 und Kindergeld und verdienen nebenbei noch mit Drogenverkauf, Prostitution und sonstiger Kriminalität.

    Ich habe noch nie einen Türken/Araber/Neger beim Betteln oder Flaschensammeln gesehen. Bei den Deutschen ist das schon Alltag.

    Ich wiederhole es immer wieder, wenn wir keinen Cent mehr an die EU, die UNO, die Entwicklungshilfe usw. mehr zahlen und alle Ausländer (auch passdeutsche Türken) aus dem Land werfen würden, könnten wir jedem Deutschen 3000,- € im Monat geben.

  89. Auch für die grün/linksversifften sind arme Menschen nur Mittel zum Zweck, eine Möglichkeit sich zu profilieren und hemmungslos zu bereichern….Humanmaterial/Humankapital halt…

  90. Frau Barley ist eben eine Freundin des Kampfes. Des Kampfes Oma Hildegard gegen Djihadi Mohammed.

    Dafür ist sie in die Politik gegangen – um Ihresgleichen eins auf die Fresse zu hauen.

  91. Mal `ne andere Frage, man macht sich ja so seine Gedanken:
    Wie machen das eigentlich die Politiker. Die haben ja oft nix gelernt, nicht viel gearbeitet….
    Haben die eine eigene Tafel oder gehen die auch zu den Negern?

  92. Schon vor der illegalen Einwanderung nach Deutschland im Jahr des Herrn 2015 hat es Hunderttausende
    Bedürftiger und auf Hilfe anderer Angewiesene in Deutschland gegeben, um die sich nur wenig gekümmert wurde.Es gab ein breites Betätigungsfeld für jene, die sich dann ab 2015 in die Flüchtlingshilfe stürzten, das aber nicht von ihnen beackert wurde.Das emphatiegeladene und zum Teil egoistische Helfen von Menschen aus anderen Kulturkreisen geht einher mit einer eingeschränkten oder nicht vorhandenen Bereitschaft, Hilfsbedürftigen aus dem eigenen Kulturkreis zu helfen.
    Man könnte es das deutsche Helfersyndrom nennen,eine besondere subtile Form der Ablehnung der eigenen Kultur.Im Extremfall führt die Ablehnung zum Hass auf alles Deutsche.

  93. Ohne die Kommentare zeitbedingt alle lesen zu können, darf Frau Dr. Barley ihr Problem jederzeit damit lösen, eine eigene Tafel zu eröffnen. Aber es geht m.E. nicht, vom hohen Ross herab moralistisch zu argumentieren und andererseits die Menschen an der Front alleine zu lassen. Schäbig und wie es im Volksmund sehr derb, aber zutreffend heißt: „Sich scheinheilig um eine Sache herumzubrunsen.“

  94. Patriot2016 25. Februar 2018 at 13:18

    Flüchtlinge werden doch auf unsere Kosten rundum versorgt in Ihren Unterkünften ich verstehe das nicht dass die auch an der Tafel essen holen müssen, das Sie dann meist in den Mülleimer schmeißen
    YYYYYYYYYYYY
    Ich muß das als Vorstufe, der „Vernichtig“ anders denkender betrachten, denn das ist vorsetzlich so organiesiert und gehöhrt dazu. So muß man wirklich als Baby zu heist gebadet worden sein, wer das nicht sieht was hier abgeht, selbst die Spenden das die Tafel verteilt, soll anders Denkende entzogen werden, indem man den vorhadenen Anteil durch wegnahme reduziert. Den Deutsche Bürger sollen ja auf Stalins Art ausgerottet werden und das Land dann zwischen Frankreich und Polen aufgeteilt werden. Wie sonst entstehen solches Geschrei „Nie wieder Deutschland“? dieses Schreihälse mußte man die Deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und aus dem Lande schmeißen, oder in Arbeitslagern das Arbeiten beibringen der diese Schreier sind doch auch nur Sozialschmarotzer und arbeitsscheues faules Gesindel.

  95. Tritt-Ihn 25. Februar 2018 at 12:43
    SPD: Bild und Welt jetzt auch „rechts“!
    ___________________
    SPD-Staatssekretär Kelber:
    „Bild und Welt seien zu Sprachrohren der AfD-Ideologie geworden“.

    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kritik-an-spd-kelber-54923510.bild.html
    ______________________
    Die SPD gibt sich wie ein angeschlagener Boxer, der kurz vor dem „ausgezählt werden“ noch mal wild um sich schlägt.
    —————————————————

    Die SPD weiß nicht mehr weiter und nun wird die letzte Patrone benutzt. Ein angeschossenes Tier schlägt wild um sich.

    Der Weimarer Vorabend hat begonnen.

  96. INGRES 25. Februar 2018 at 13:53
    Das Größte wäre ja wenn die AfD ein Konzept vorlegen würde, dass HartzIV und Tafeln überflüssig macht. Ursprünglich habe ich wegen HartzIV diesem Schweinesystem (einschließlich der FAZ) die Unterstützung aufgekündigt.

    Dann würde man ganz sicher wissen, das AfD die Alternative zum jetzigen Einheitspartei-Schweineregime ist.

  97. Liebe Patrioten,

    Einheimische zuerst!

    Scheiß drauf, falls irgendwelche knallbunten IdiotInnen dagegen sind.
    Zuerst müssen einheimische Alte, Kranke, Behinderte und Unfallgeschädigte versorgt sein.

    Schickt die Schnorrer-Invasionen aus fremden Ländern in die Produktion in ihren Heimatländern.

  98. 1. Haremhab 25. Februar 2018 at 13:41
    Tafeln sind privatrechtlich. Politiker haben dort nichts zu melden.
    ——————————————-
    Interessant!
    Aber wenn ich Kleidung nur an Deutsche verschenken wollte, dann bekäme ich vermutlich trotzdem eine Anzeige wegen Rassismus! Ist das so zu verstehen?

  99. Katarina Barley (SPD): „Eine Gruppe pauschal auszuschließen, paßt nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft.“

    Doch passt. Die Sozialfaschisten der SPD versuchen das schon seit einiger Zeit mit der AfD und ihren Anhängern.

  100. Wir brauchen eigentlich überhaupt keine Tafeln. Wir haben bzw. hatten ein sehr gutes Sozialhilfesystem; niemand ist darauf angewiesen zu betteln und niemand muß hungern und jeder bekommt ausreichend Unterstützung, wenn er unverschuldet in Armut gekommen ist.

    Die Einführung der Tafeln soll nur suggerieren, daß es Deutschland immer mehr Arme gibt. Auch das trifft zu, weil man bewußt und absichtlich immer mehr Arme aus aller Welt hereinschleust.

    Und dann kommen Grüne und Linke und weinen über ungerechte Verteilung des Vermögens, wollen ihren Sozialismus einführen und es endet dann, falls sie Erfolg damit haben, wie immer und überall damit: Mit Tod, Armut und Krieg. Hört sich böse an, stimmt aber.

  101. @Dichter 25. Februar 2018 at 14:40:

    Ja, so ist es. Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein. Oder erstmal die Tür zur Tafel.

  102. Blondine 25. Februar 2018 at 14:19
    Mal `ne andere Frage, man macht sich ja so seine Gedanken:
    Wie machen das eigentlich die Politiker. Die haben ja oft nix gelernt, nicht viel gearbeitet….
    Haben die eine eigene Tafel oder gehen die auch zu den Negern?

    Es ist ein Trugschluss, dass zur Tafel zu müssen, die Konsequenz von nichts können und nicht arbeiten wollen sei. Es ist die Folge davon, dass Politikerdarsteller das Volk immer mehr bluten lassen und herunterdrücken. Immer verlogenere, immer dickere Maden im Speck.

    Die afrikanischen Neger, das Muslimgesindel, kriminelle Zigeuner, all der nichtmenschliche Raubnomadenabschaum sind das Widerwärtigste was es im Universum gibt, brutalste perverseste Parasiten. Die würden die Politikerdarsteller glatt verhungern lassen. Sie teilen grundsätzlich nicht mit Bedürftigen. Sie greifen ab. Sie massakrieren. Sie vernichten alles Menschliche. Sie haben keine menschlichen Regungen wie Mitgefühl. Und sie vermehren sich rasant.
    Sie sind die Waffe gegen die Menschen, das Volk wird gegen sie ausgetauscht, weil es wegen Automatisierung und AI nicht mehr gebraucht wird. Was nach der grossen Vernichtung mit dem Gesindel selbst passiert, werden wir nicht mehr erleben, wenn es nach den Politikerdarstellern geht.

    (Die Linken denken, man könne sich mit dem wie Heuschrecken einfallenden nichtmenschlichen Abschaum zusammenraufen. Aber da irren sie grundlegend. Gib ihnen die Möglichkeit, und sie fressen uns lebendig. Geht raus und lernt sie persönlich kennen!)

  103. Aha, Bedürftigkeit nennt man das also.
    Einige Gutmensch-Bekannte haben mir diese Bedürftigkeit damals am Lageso in Berlin beschrieben.
    Dort wurden gratis Hygiene-Artikel an arme bedürftige Syrer und Zigeuner ausgegeben. Streng schariakonform gaben die Männer nur den Männern kleine Willkommensgeschenke, die Frauen den Frauen.
    Die armen bedürftigen Schutzsuchenden hatten gierig das Zeug zusammengerafft, pro Kopftuch mehrere dieser großen blauen Ikea-Taschen voll. Und das beste: die haben sich sich Taxis bestellt, um das Zeug nach Hause zu karren.
    Während sich mancher Rentner die Busfahrkarte nicht mehr leisten kann!
    Auf youtube kann man sehen, wie rücksichtslos sich dieses Volk in den Läden der Tafel benimmt.
    Also, geh weg, farblose Barney!

  104. Im angeblich zu den reichsten Staaten der Welt, müssen über eine halbe Mill. ehemalige Steuerzahler (Rentner)
    zu der Tafel rennen, was für ein peinliches Zeugniss stellt sich da die BRD selbst aus´?, da gings ja denn Leuten in der DDR besser !
    Ja über die Einwanderung in die Sozialsysteme ist genug Geld vorhanden!
    Eigentlich ist es die Aufgabe des Staates , dass keiner zur Tafel rennen muss!
    Auch begreife ich es nicht, dass bei diesen goldenen Sozialleistungen bei Flüchtlingen
    Jemand Hungern müsste!Oder sind es alles Illegale? Dann müsste man mal die Papiere kontrollieren!

  105. Sehr schön Herr Huber, wie immer. Sie haben wieder mal die unfassbar ungerechte Realität wunderschön in Worte gefasst!
    Die meisten der islamischen Krieger haben es nicht nötig bei der Tafel den wirklich Armen alles mit Gewalt wegzunehmen, denn sie werden genügend vom linken Unrechtsregime unterstützt, im Gegensatz zu älteren jahrelangen Steuerzahlern. Eine Schande!

  106. Katarina Barley: „Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass.“ — Meine Liebe, AUFGRUND ihres Passes (oder Fehlens desselben) sind diese Migranten bei uns bereits vollversorgt und daher aus Prinzip nicht bedürftig!

  107. Ich würde vorschlagen, dass man die armen hungernde Flüchtlinge zum Essen in die Bundestagskantine
    einlädt, denn da wird auch übriges Fünfsterne Fressen in den Container entsorgt, auch könnten
    die Grünen dann sich mit den Edelmenschen sich um den Platz am Büffet streiten

  108. …es geht, bei der Essener Tafel, nur um Menschen mit deutschem Paß zuerst, es geht nicht mal nur um Biodeutsche.

    HABGIERIGE FAKE-FLÜCHTLINGE

    FRITZ GOERGEN:
    „Keine andere soziale Gruppe in Deutschland ist materiell so gut versorgt wie die irreführend pauschal Flüchtlinge genannten Einwanderer. Sie suchen Tafeln nicht auf, weil sie Hunger haben, sondern weil sie ihr Geld nicht für Dinge ausgeben wollen, die sie ohne Geld kriegen können.“
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/tafeln-drei-informationen-fuer-die-politische-klasse/

  109. Ich lese (sinngemäß) „Bevorzugung“ der eigenen….“
    Tatsächlich war und ist es die Beendigung rücksichtsloser, aggressiver Verdrängung der eigenen…
    Alte, veramrte Witwen, verarmte, alte Rentner können sich nicht wehren.
    Sie resignieren, ziehen sich zurück.
    Der folgende Artikel auf „achgut“ wurde zwar schon in Form eines Links eingestellt,
    ich tue es noch einmal.

    Henryk M. Broder / 24.02.2018 / 06:24 / Foto: Fabian Nicolay / 44 / Seite ausdrucken

    Frau Barley an der falschen Tafel

    Die geschäftsführende Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Katarina Barley, hat die Entscheidung der Essener Tafel kritisiert, Lebensmittel nur noch an deutsche Bedürftige zu verteilen. Eine Gruppe von Menschen, in diesem Fall Flüchtlinge bzw. Geflohene, pauschal auszuschließen, fördere Vorurteile und Ausgrenzung. Es müsse klar sein, so Frau Barley, dass Bedürftigkeit das Maß sei „und nicht der Pass“.

    Nun, „der Pass“ kann gar nicht „das Maß“ sein, weil mindestens die Hälfte der „Geflohenen“ ohne Pass eingereist ist. Das müsste Frau Barley eigentlich wissen. Was sie meint, ist vermutlich die Staatsangehörigkeit, aber auch die lässt sich nicht so einfach feststellen, wenn der Pass verlorengegangen ist oder weggeworfen wurde. Es ist auch nicht die Aufgabe einer Ministerin, die sich selbst als Anwärterin für die Leitung des Auswärtigen Amtes ins Gespräch gebracht hat, über Vorurteile und Ausgrenzung zu räsonieren; ihr Job ist es, dafür zu sorgen, dass kein Mensch in Deutschland hungern und frieren und auch nicht Schlange stehen muss, um das zugeteilt zu bekommen, was ALDI, Lidl und Edeka ausräumen mussten.

    Es gibt nicht wenige Rentner in Deutschland, die so umsorgt werden möchten wie manche Flüchtinge, die nicht einmal wissen, wie viel Geld sie von „Mama Merkel“ bekommen, wie etwa Ahmad, seine beiden Ehefrauen und deren sechs Kinder, die „in einem großen Haus“ leben, das ihnen „von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde“, das freilich bald zu klein werden könnte, weil Ahmad gerne noch zwei Frauen und weitere Kinder haben möchte. Warum auch nicht? Theoretisch könnte er „auch arbeiten gehen“, möchte aber lieber daheim „bei den Kindern bleiben“.

    Das ist natürlich kein Fall für die Familienministerin, sondern nur ein Beispiel für die ausufernde Armutsindustrie, die auch solche Knalltüten ernährt, wie den Kölner „Armutsforscher“ Christoph Butterwegge, der beinah Bundespräsident geworden wäre. Er ist der Ansicht, dass „die Konflikte vor Ort entschärft werden könnten, wenn es beispielsweise für alte Leute andere Öffnungszeiten gebe als für Ausländer“. Man könnte diese Idee weiter spinnen: Andere Öffnungszeiten für Frauen und Männer, für Arbeiter und Akademiker, für Homos und Heteros, für Christen, Juden und Muslime. So könnten soziale Konflikte entschärft werden, ohne Ausgrenzung und ohne Vorurteile.

    Zurück zu Katarina Barley, der, wie sie selbst sagt, „Allzweckwaffe der SPD“. Erinnern wir uns, wie sie vor etwas mehr als einem Jahr von Martin Schulz schwärmte, dem „dienstältesten Teil“ des SPD-Präsidiums. Ja, die Frau ist für alle da, für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, für Bedürftige und Unbedarfte.

    Weitere Überschriften:
    „Macron sucht nützliche Idioten für sein Europa“
    „Deutsch? Pech gehabt. Ein Land wird irre“

  110. Na : Auf diese Meldung haben doch schon alle gewartet, oder ?

    FAKTUM-MAGAZIN : Link: „Nazi“-Schmiererei bei Essener Tafel – Ruhrgebiet

    „Nazi“-Schmiererei bei Essener Tafel – Ruhrgebiet

    Nachdem es die Runde gemacht hat, dass die Essener Tafel vorab nur noch deutsche als neue “Kunden” aufnehmen wolle, kam es zu Beschmierungen von LKWs der Organisation.

    Man entschloß sich, die Neuaufnahme zunächst auf Deutsche zu beschränken, da mittlerweile 75 % der Kundschaft aus Migranten besteht. Der Zugang zu Lebensmittel für deutsche Bedürftige wurde dadurch sehr erschwert.….

    (Weiter in der Quelle !)

    Deutsche Obdachlose dürfen, nach Gusto der Bessermenschen, gleich sofort verrecken, gell ?

    Womit die Frage, wer in diesem Spiel der „Rassist“ bzw. „Darwinist“ ist, geklärt sein dürfte !

    Gerade orakelt meine Glaskugel auf dem Tisch :

    Wehe wenn sich der Wind in diesem Land dreht :

    Nicht nur aus diesem, sondern aus vielen anderen Gründen mehr, werden die Straßenlaternen reichlich mit HOMO ANTIFANTUS bestückt werden……..

  111. Über den Reichstag steht die Schrift, dem „Deutschen Volke“ (Steht es zu) meinen die Umvolker
    drinnen etwa den Steurzahler muss seine Brieftasche für die Fremden öffnen?
    Ausserdem nicht die Tafel ist das Problem, sondern die Sozis und Gutmenschgesindel der Altpartein,
    GrOKo ist die Abkürzung, für grosses Kotzen!

  112. Warum müssen eigentlich die, die sowieso schon alles hinten und vorne reingeblasen kriegen, auch noch zur Tafel gehen? Die können gerne ganz wegbleiben; schlechter geht’s denen dann auch nicht. Wenn man alleine an das viele Kindergeld denkt und die anderen Vergünstigungen, von denen bedürftige Deutsche nur träumen dürfen.

    Und überdies soll Frau Barley, bevor sie den Mund aufmacht, mal zu irgendeiner x-beliebigen Tafel zu gehen. Da werden ihr aber die Augen überquellen.

  113. Clive 25. Februar 2018 at 15:07

    Jetzt sind sogar schon die Hilfsorganisationen voll „Nazi“
    Vorallem werde ich nur noch von „NationalSozialisten“ reden, damit auch deutlich wird wer eigentlich mit „Nazi“ gemeint ist.

  114. @ Clive 25. Februar 2018 at 15:07

    …die Antifa-Rollkommandos der Barley, Schwesig u. Gewerkschaften?

  115. Habt ihr eigentlich schon mal an folgendes gedacht (oder liege ich da wieder falsch, Intelligenz ist halt nicht so meine Stärke)?
    Wenn die AfD irgendwann mal den Laden übernehmen sollte, ist, viel schlimmer, als jetzt, jeder Linke, Moslem, NAFRI, MUFL usw. eine tickende Zeit(…). Denn dann geht es an ihre Existenz.
    Dann müssen viele schnell kampfunfähig gemacht werden, bevor es zum Bürgerkrieg kommt.
    Ein (scherzhafter und übelriechender) Vorschlag: Extremdurchfall durch falsche ungesunde Ernährung an der Neger-Tafel.

  116. Auch ich bin den Tafeln gegenüber zwiespältig eingestellt. Zum einen, weil unsere Lebensmittel teilweise schon öbszön billig sind und niemand im eigentlichen Sinn hungern muss, wenn er nur im Stande ist, auch mal einen Topf Linsen oder Kartoffeln zu kochen (das schaffe sogar ich 😉 ). Zum andern, weil die Registrierung als Sozialhilfeempfänger eine zusätzliche Stigmatisierung schafft. Besser finde ich das Konzept mancher Sozialkaufhäuser, die auch unter dem Recyclinggedanken allen offen stehen und weniger bürogratisch sind. Daher mein Link aus dem ef-Magazin:

    https://ef-magazin.de/2018/02/24/12320-die-tafel-bewegung-das-soziotop-wird-totgefuettert

  117. Cendrillon 25. Februar 2018 at 12:29
    Schon vor 2 Jahren wurde das Problem mit den Tafeln thematisiert.
    https://www.youtube.com/watch?v=OzUyM2MkdN0
    Flüchtlinge an Tafeln – Das Ringen um die Reste wird härter
    ——————————————————–

    Ich erinnere mich an eine Sendung (oder Clip) wo Mobs türkischer Frauen,
    Kleider-Tafeln regelrecht plünderten.

    Sie zeigten keinen Respekt vor den Mitarbeitern, reagierten nicht auf Anweisungen.
    Sie griffen und rissen sich einfach, was sie wollten.

  118. Frankfurter Tafel politisch korrekt geeicht – die politischen Übeltäter-Vertreter wollen ja heute als „Oberbürgermeister“ gewählt werden, was die „Frankfurter Rundschau“ dazu verleitet, gleich mal einen Seitenhieb gen Essen auszuteilen :

    FR.DE : Frankfurter Tafel hilft allen

    Die Frankfurter Tafel schließt ein Vorgehen wie bei den Kollegen in Essen aus. Konflikte bei der Essensausgabe gebe es auch in Frankfurt, allerdings in normalen Maße.

    Ich übersetze : „Normal“ ist es, daß der deutsche Bedürftige und Obdachlose auch in Frankfurt immer mehr die A-Karte gezogen hat zu Gunsten von „Fachkräften“.

  119. Blondine 25. Februar 2018 at 15:48
    Wenn die AfD irgendwann mal den Laden übernehmen sollte, ist, viel schlimmer, als jetzt, jeder Linke, Moslem, NAFRI, MUFL usw. eine tickende Zeit(…). Denn dann geht es an ihre Existenz.
    ————————–
    Die LinksGrünInnen (denn die Feministinnen sind maßgeblich daran beteiligt), die sich auf dem langen Marsch durch die Institutionen an ihren Pfründen festgesaugt haben, hängen mehr an diesen, als an ihrer verlogenen Ideologie. Wetterfahnen sind ihnen gegenüber Horde der Stabilität. Sie werden nach der Wende mehr AfD sein, als alle, die jetzt mit der AfD sympatisieren, die Geschichte lehrt das und nichts anderes. Die Entgrünung der Institutionen, besonders der Schulen, Universitäten und Ämter aber auch der Kirchen wird das größte Problem sein. Das Land ist sehr geübt im Ausstellen von Persilscheinen an die Falschen.
    Nafris und Mufls (sind jetzt meist schon weit über 20) werden das Weite suchen, wenn es ihnen unter dem Arsch anfängt, zu heiß zu werden. Die jetzt noch schweigenden schon länger hier lebenden Moslems, die wissen, was sie an diesem Land hatten und haben können, werden dann hoffentlich den Mut haben, ihre Stimme zu erheben, für dieses Land und seine Kultur.

  120. Karlmeidrobbe 25. Februar 2018 at 15:55
    Frankfurter Tafel politisch korrekt geeicht – die politischen Übeltäter-Vertreter wollen ja heute als „Oberbürgermeister“ gewählt werden, was die „Frankfurter Rundschau“ dazu verleitet, gleich mal einen Seitenhieb gen Essen auszuteilen :

    FR.DE : Frankfurter Tafel hilft allen

    Die Frankfurter Tafel schließt ein Vorgehen wie bei den Kollegen in Essen aus. Konflikte bei der Essensausgabe gebe es auch in Frankfurt, allerdings in normalen Maße.
    Ich übersetze : „Normal“ ist es, daß der deutsche Bedürftige und Obdachlose auch in Frankfurt immer mehr die A-Karte gezogen hat zu Gunsten von „Fachkräften“.
    ———————–

    Mal ehrlich: Ist Frankfurt noch eine „deutsche“ Stadt? Und wenn „ja, noch ein bisschen“ – für wie lange noch?

  121. Rentner/innen haben oft auch Scheu, Wohngeld oder ergänzende Sozialhilfe zu beantragen, bzw. dass ihre Kinder sie dann voll unterstützen müssten. Hier täte Aufklärung not: Anspruch auf Wohngeld wurde seit HartzIV von der Grundsicherung und damit von der Hilfsverpflichtung innerhalb der Familien abgekoppelt. Auch ein Millionärskind kann daher Wohngeld bekommen. Die Verpflichtung zur Unterstützung zwischen Eltern und Kindern fällt erst ab einem mittleren Einkommen an, Aufwand für Partner und ( weitere) Kinder werden bei dem Freibetrag berücksichtigt. Von dem restlichen Einkommen, das dann über dem Freibetrag liegt, muss der Unterstützunggeber nur die Hälfte beisteuern und dies nur bis zur Höhe des Grundsicherungssatzes. Hier könnte sich die AfD oder andere Initiativgruppen als Rentnerberatung hervortun.

  122. Wenn mein Vorname Cem wäre, müsste ich Ihnen, Herr Hübner jetzt übelsten Rassismus vorwerfen. Für links-grüne Gutmenschen gibt es keine Trennung zwischen „Eigenen“ und „Fremden“. Es gibt nur „Menschen“, alle mit gleicher Würde und gleichen Ansprüchen. Aus der gleichen Würde folgen die gleichen Ansprüche.
    Für links-grüne Gutmenschen ist es ein Unding, zu fordern, dass deutsche Rentner oder Steuerzahler hier in Deutschland mehr Rechte oder Privilegien bekommen sollten, weil sie dieses Land aufgebaut haben. Aus links-grüner Weltsicht heraus ist das schlicht irrelevant. Jeder Mensch hat auf deutschem Boden gleich gut behandelt zu werden, völlig unabhängig von seiner Rasse, seiner Religion, seiner Herkunft, seiner Bildung, seinem Benehmen, seiner Konfliktfähigkeit oder was auch immer. Wer das anders sieht, ist ein Nazi! So einfach ist das!
    Linke können nicht verstehen, dass jemand, der etwas geleistet hat, z.B. als Steuerzahler oder als Einzahler ins Sozialsystem, für seine Leistung in irgendeiner Form belohnt werden sollte. Dieses Argument akzeptieren Linke nicht. Die Antwort, die man von Linken und auch von Grünen darauf bekommt, ist immer die gleiche: Wer stark ist, kann doch mehr tragen, dafür muss man ihn doch nicht belohnen, ist doch nicht sein Verdienst, ist halt so geboren oder hat halt Glück gehabt.
    Linke wollen nicht verstehen, dass es den Wohlstand aller fördert, wenn es in einer Gesellschaft Leistungsanreize gibt. Da kann man sich noch so den Mund fusselig reden, an der Stelle machen die dicht. Es hilft auch nicht, darauf hinzuweisen, dass weder Armuts-Zuwanderung noch Reichen-Abwanderung je einem Land gut getan haben. Linke verstehen das nicht, sie finden es gut, wenn Arme kommen und Reiche gehen, weil dadurch die Gesellschaft gleicher wird. Gleichheit geht denen über alles, egal wie arm, elend, ungebildet oder primitiv eine Gesellschaft dadurch am Ende wird.

  123. Zur kulturspezifischen Plünderung von Kleiderkammern. Ein Bekannte von mir, die in so einer Einrichtung mithilft, hat mir erzählt, dass sie sich einer solchen Kundin gegenüber einmal erlaubt hätte, darauf hinzuweisen, dass man die Kleider auch waschen könne. Mehr als eine Ermahnung des Trägers kam aber nicht, was bei Ehrenamtlichen auch ziemlich schwierig wäre. 😉

  124. Katarina Barley (SPD) kritisierte die Entscheidung der Tafel scharf: „Eine Gruppe pauschal auszuschließen, paßt nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft. Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass.“

    Aber wenn ältere Mitbürger durch Mirgranten weggeschubst werden und sich vordrängelm da hat die Dame dann kein Problem oder wie? Was für eine solidarische Gemeinschaft meint die Dame denn?
    Spricht sie von der Zwei-Klassen-Medizin oder von der zwei-Klassen-Justiz? Oder getht es ihr um die mehr als solidarische Meisterleistung der Bundestagesabgeordneten sich regelmäßig die Diäten zu erhöhen während das Fussvolk jahrelang nur Nettolohneinbußen hinnehmen muss? Oder geht‘s darum als Politiker nie etwas in die Rentenkasse eingezahlt zu haben aber trotzdem einen fetten Pensionsanspruch zu haben während man die älteren Mitbürger mit ner Hungerrente in die Altersarmut treibt?Ach ja es geht ja um Bedürftigkeit, komisch dass der Nachweis der Bedürftigkeit nur von Einheimischen aber nicht von eingewanderten Vollversorgungssuchenden zu erbringen ist.
    Na also bitte Frau Barley dann kümmern Sie sich mal darum die Bedürftigkeit und Identität der eingewanderten Goldstücke zu überprüfen wenn sie das schon anprangern.
    Wie? Ach so, das war jetzt so nicht gemeint. Ja, das hatte ich mir auch schon gedacht.

  125. Der „Staatsschutz“ stochert mal wieder irgendwo im Nebel und wird nix finden…

    https://www.focus.de/politik/deutschland/staatsschutz-ermittelt-nach-versorgungsstopp-fuer-auslaender-essener-tafel-mit-parolen-beschmiert_id_8523176.html

    Staatsschutz ermittelt
    Nach Versorgungsstopp für Ausländer: Essener Tafel mit Parolen beschmiert

    Laut Polizei wurden die Türen der ehrenamtlichen Einrichtung und sechs in der Nähe geparkte Fahrzeuge mit Parolen wie „Nazis“ beschmiert. Polizei und Staatsschutz ermittelten, hieß es in der Mitteilung.

  126. Suppenküche, Tafel und Pfandflaschen suchende Rentner ist das Ergebnis der Agenda 2010. Und noch viel mehr schweinerein

    Niemals vergessen: Das war die Rot/grüne Regierung.

  127. Biloxi 25. Februar 2018 at 13:38

    Sehr geehrte Tafelkunden, seit kurzem bedienen wir auch Kunden, deren Asylverfahren mit Anerkennungsstatus abgeschlossen wurde. Damit die Lebensmittel, die diese Kunden aus ihren Kundenkisten, die sie aus kulturellen und persönlichen Gründen nicht annehmen können den übrigen Kunden zugutekommen, werden wir die neuen Asyl-Kunden in der Zeit von ca. 10.25 Uhr bis 10.45 Uhr vorrangig bedienen>7i>. Bitte haben Sie also Verständnis, dass – auch wenn diese Kunden später als sie am Tafelladen eintreffen -, diese dennoch vor ihnen bedient werden. Nur so können wir die zurückgereichten Waren ihnen zur Verfügung stellen.

    Danke für die Erinnerung. Das hat mich schon damals mördermäßig – „mörder“, huhu, Maasi – aufgeregt. Und dachte: Deutsche legen sich für Idioten krumm. Nur nicht für die Normalen.

    Dem verwandt ist das: Wenn sich in einem deutschen Haushalt – einer freundlichen bürgerlichen Familie – ein Mohammedaner (woher auch immer der kommt, vielleicht als Traum der Tochter oder ein Arbeitskollege); ein Veganer, ein Vegetarier oder ein sonstwas Eßgestörter zum Essen ankündigt, tut in der Regel der Gastgeber alles dafür, daß es ein dem Gast komodes Essen gibt.

    Wahlweise ohne Schwein, ohne Fleisch, ohne Käse, ohne Eier, ohne Gluten, ohne Geschmack, ohne Alles, ohne sonstwas. Um gastfreundlich genau das Essen zu bereiten, das dem Gast schmeckt. Essen, das ihn nicht erziehen will, sondern das ihm genehm sein soll.

    Habt ihr irgendwann erlebt, daß sich irgendein Mohammedaner, irgendein Veganer, irgendein Eßgestörter bei einer Einladung Rücksicht darauf nimmt, daß ihr als Gast vielleicht gerne Essen hätte, das er auch sonst gerne ißt? Essen, das ihm nicht aus erzieherischen Gründen vorgesetzt wird?

    Habt ihr je Mohammedaner erlebt, die euch mit „Ihr eßt gerne Schwein, daher haben wir euch Parmaschinken besorgt“ begrüßten?

    Veganer, die „Ich weiß, ihr seid nicht vegan, deshalb habe ich euch ein Käsesoufflee bereitet?

    Beschäftigt mich gerade. Weil ich meinen Gastfreundlichkeitskoeffizienten überprüfe. Und stelle fest: Ich richte mich nach dem Gast. Da ich allerdings auch bei – ja, kein Witz, bin höflich und sehr anpassungsfähig – Veganern und Mohammedanern zu Gast war, stelle ich fest: Bei denen richtet sich keiner nach dem Gast. Da wird missioniert und vor vollendete Tatsachen gestellt.

  128. auf meinem weg in die stadt komme ich auch manchmal an einer tafel vorbei…ich werd mich mal dazustelen und schauen wieviel von denen bio-deutsche sind

  129. Watschel 25. Februar 2018 at 16:20

    Katarina Barley (SPD) kritisierte die Entscheidung der Tafel scharf: „Eine Gruppe pauschal auszuschließen, paßt nicht zu den Grundwerten einer solidarischen Gemeinschaft. Bedürftigkeit muß das Maß sein, nicht der Pass.“

    Das wohlfeile Geschwätz der Worthülsenvollernter ist wie üblich unerträglich.

  130. Barleys und Merkels Terroristen haben die Wagen und Büros der Essener Tafeln mit Hassparolen beschmiert.
    Blockpolitiker sind die Feinde des Volkes und sie finazieren die Linksterrortruppen mit hunderten Millionen Steuergeld. In jedem normalen Land würden Barley und Merkel vor Gericht gestellt werden.

  131. @ridgleylisp

    Nein, Frankfurt ist für Deutschland längst verloren……………und war schon immer eine Hochburg des Linksextremismus !

    Die FRANKFURTER SCHULE hat schließlich ihren Namen von hier

  132. Hartz und Tafeln erhöhen die Attraktivität des Standortes Deutschland. Für alle, die mühselig und binladen sind.

  133. Noch mehr Nachrichten aus dem FRANKFURTER Multi-Kulti-Moloch :

    Amtierender OB Feldmann (SPD) macht den Kotau vor der ERDO-WAHN gesteuerten DITIB-Gemeinde im OT Höchst, was der örtlichen Kurden-Ethnie natürlich sauer aufschlägt.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/frankfurt-buergermeister-auf-tuchfuehlung-mit-kriegstreibern/

    Naja : Solange es auf Frankfurts Straßen noch keine ethnischen Ausschreitungen – etwa Türken vs Kurden – gibt, ist FELDMANNS WELT noch in Ordnung….

  134. Die Essener Tafel sollte die Adressen ihrer Deutschen Kunden notieren und jede Woche
    eine Tüte Lebensmittel bei ihnen vorbeibringen.
    Ansonsten, die Tafel schließen.
    Soll doch Frau Barley selbst eine eröffnen und die faulen Äpfel an ihre noch fauleren
    Lieblinge ausgeben.

  135. Die linke SA hat schon bei der Essener Tafel vorbeigeschaut und Schmierereien auf Türen und Autos hinterlassen.

    Nach dem Gewaltaufruf der Antifa ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann Deutsche dort angegriffen und verletzt/getötet werden…

  136. Übrigens ist das „A“-Logo der Antifa fast identisch mit dem Symbol der Sturmabteilung (paramilitärische Kampforganisation der NSDAP), da regt sich keine Sau drüber auf.

    Aber wehe der Sitzbezug eines deutschen Polizeiautos trägt altdeutsche Schrift, dann wird mit aller Gewalt mit der Nazikeule um sich geschlagen.

  137. Die Migranten sind mit der Erwartung zu uns gekommen, dass sie von dem Geld, dass man hier bekommen kann, auch noch jeden Monat eine schöne Summe nach Hause zu der vielköpfigen Familie schicken kann.Um das zu schaffen, sind sie recht trickreich und scheuen auch nicht davor zurück, bei der Tafel abzugreifen, was eben geht. Das Geld, das man dann nicht für Lebensmittel im Supermarkt ausgeben muss, kommt den Lieben daheim zugute. Andere nutzen das so eingesparte Geld sicher auch für ihren Konsum in Deutschland.

  138. kalafati 25. Februar 2018 at 16:06

    „……Die jetzt noch schweigenden schon länger hier lebenden Moslems, die wissen, was sie an diesem Land hatten und haben können, werden dann hoffentlich den Mut haben, ihre Stimme zu erheben, für dieses Land und seine Kultur…..“

    Der war jetzt echt gut. Ihren Optimismus möchte ich haben. Wir erinnern uns als es darum ging dass dieser Ersatz-Adolf vom Bosporus in Deutschland eine Wahlkampfrede halten wollte gingen 150.00 Türken in Deutschland auf die Straße. Als es darum ging als Moslem sich gegen islamische Terrorangriffe auszusprechen da gingen gerademal 300 Demonstranten in Köln auf die Straße, davon knapp mal ne Hand voll Musels.

  139. STREIT UMS ESSEN – FLÜCHTLINGE machen Stunk, verletzen Deutsche

    In Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sollen Flüchtlinge bei der Lebensmittel-Ausgabe der „Tafel“ andere Bedürftige abgedrängt und sogar verletzt haben. Ein seit Wochen bestehender Konflikt eskalierte: Rund 30 Zuwanderer sollen am Crivitzer Diakoniehaus Einheimische zurückgedrängt und geschlagen haben,

    https://t.co/Ew35FBdkfQ

  140. Was ich noch ergänzen will: Ich in emotional extrem über HartzIV empört. Das Geld, dass dieesn Leuten zur Linderung derer Demütigungen wird an Flüchtlinge , aber auch an so was wie Claudia Roth, aber auch alle anderen Sysempolitiker verschleudert. Wieviel hat M. Schulz an Sitzungsgeldern kassiert während er nicht anwesend war? Und wenn er anwesend ist hätte er auch keinen Cent verdient. Das ist ein ungeheurer Skandal. Und zeigt auch, wie verrottet die angeblich soziale Linke ist.
    Ich wohn hier direkt an einer Bushaltestelle.und da setzen sich immer wieder Wartende in den Hauseingang und ich muß ja da häufig allein schon mit dem Fahrrad durch (ja ich war heute auch schon wiede dreimal unterwegs und gleich gehts nochmal los). Ja da muß ich die immer hochscheuchen.
    Oft sitzen das eben diese bedauernswerten gedemütigten Menschen. Oft ne Bierflasche dabei, manchal ´murmeln sie vor sich hin. Anfangs und auch wenn da ein neues Gesicht auftaucht dachte ich immer: hoffentlich kommst du da ohne Probleme vorbei. Aber das sind ja Deutsche (Die Neger sitzen da manchmal auch, aber die sehen recht gut drauf aus.
    Aber die Deutschen bieten ein Bild des Jammers. Aber von wegen in ihrer Demütigung Schwierigkeiten machen. Ne die stehen auf bevor man sie bittet, entschuldigen ich usw.

    In solchen Momenten packt mich eine unbändige Wut auf Dreckschweine wie Merkel und Schulz und alle Anderen, die in einer Stunde mehr abkassieren, als diese Leute Stütze bekommen.
    Und sie sind dabei noch höflich geblieben, obwohl sie gebrochen sind. Und sie werden gegenüber Flüchtlingen wie Dreck behandelt und gequält.
    Als ich hier anfing zu kommentieren habe ich öfter mal die Methoden in HartzIV geschildert. Die Doku habe ich noch auf einem anderen Rechner liegen. Die AfD muß sich unbedingt damit befassen. Ich werde das beim nächsten Treffen mal ansprechen. Alls andere läuft ja schon.

  141. Mrs. Dummschwätz. Die kennt die Basis doch nicht, will bzw. muss aber mitreden. ROT/GRÜN typisches Hennengescharre. Ansonsten……………………… Luft!

  142. Es ist eine nicht zu leugnende Tatsache, dass der deutsche Staat als reich gilt, die deutschen Bürger jedoch das Schlusslicht in Europa, möglicherweise bezogen aufs jeweilige Volkseinkommen sogar das Schlusslicht der Welt sind. Einer der Gründe dafür ist, dass hierzulande lediglich eine Eigenheimerquote von rund 40% vorliegt. In vielen anderen europäischen Ländern liegt die nahe an 100%, was zum einen natürlich durch geringen Bedarf die Mieten niedrig hält und andererseits den Wechsel in die Rentenversicherung weniger schmerzlich macht. Zumindest, wenn man bis dahin seine Schulden los hat. In Japan solls z.B. so sein, dass man mit einem 2Jahreseinkommen eine ordentliche Wohnung kaufen kann. In Tokyo wird das aber wohl nicht klappen, aber da gibts ja genügend Provinzstädte, die wenigstens so gross wie München oder Haramburg sind. Portugal ist zwar angeblich noch übler dran, das lässt sich von mir aus jedoch nicht verifizieren, glauben kann ichs nicht recht, denn überall sonst haben die Leute irgendein kleines Häuschen und wenns noch so ne Bruchbude ist. In warmen Ländern ist das ein deutlich kleineres Problem wie hierzulande. Hierzulande, ohne Strom-, Gas-, Ölrechnung bezahlen zu können in einer Bude mit undichten Fenstern und schlechter Isolation, Viel Spass bei -10°. Übrigens, die armen traumatisierten Asybetrüger gehören in ihren Heimatländern zu den schwerreichen. Diese angeblich 8000€, die die Schlepper verlangen entsprächen umgerechnet auf unser Einkommen einem Vermögen von einer Viertelmio. Und die schleppen ja nicht bloss diese 8000 mit sich rum, es sollen gerüchteweise schon welche gesehen worden sein, die bündelweise Bargeld mit sich rumschleppen.

    Drohnenpilot 25. Februar 2018 at 12:38; Sinnvoll wär immer Pseudo davorstellen, es weiss ja niemand wieviele der Pseudosyrer noch nie im Leben auch nur in nem Syrischen Nachbarland waren. Unserem Asylantenamt kann auch einer aus Südafrika erzählen, er wär aus Syreien und die sähen keinen Grund daran zu zweifeln. Auch 65.000 aus Affgarnixstan, was soll das, mit denen haben wir genau Null zu schaffen, wir sind lediglich als Natostaat (vergl Wilhelm II) dort, haben aber weder ne Blutrache noch sonstwas mit denen zu schaffen.
    Ich sähe vielleicht grade noch ein, wenn derjenige, der unmittelbar mit den deutschen Truppen zusammengearbeitet hat her darf, das sind unter Garantie nicht mehr als 1-2.000, eigentlich gehen uns aber auch diese Leute nicht das mindeste an. Wenn die jemand aufnehmen soll, dann doch die Amis.

    Biloxi 25. Februar 2018 at 12:54; Er hat zwar prinzipiell recht, denkt aber zu kurz. Binnennachfrage steigern usw, das funktioniert noch nicht mal im Ansatz. Deutschlands einzige Ressource, die aber zukünftig auch immer mehr abnimmt, sind die intelligenten gut ausgebildeten Leute, die mit irgendeiner Art von Arbeit etwas produzieren. Das gilt aber nicht für heisse Luft, wie unsere Sozialindustrie. Da aber auch keine nennenswerten Bodenschätze vorhanden sind, müssen wir irgendwas für den Export produzieren. Hätten wir angenommen bloss 1/3 der Bevölkerung und wär die durch Strassen, Häuser usw belegte Fläche für Landwirtschaft frei, dann könnten wir ja noch Selbstversorger spielen. Das wär zwar mit Verzicht auf griechischen Spargel, spanische Erdbeeren, südafrikanische Trauben (bloss wie lange noch), oder türkische
    Feigen verbunden. Allesamt Produkte, auf die man problemlos verzichten kann. vor 40 JAhren gabs das auch nicht und man konnte besser leben wie heute. Von dem Geld, das man damals verdient hat, blieb einem wenigstens das meiste erhalten. Heute ist die Steuerlast bei selbem Einkommen zwar nicht gewachsen, jedoch Löhne und Preise ein mehrfaches davon, deshalb auch die Steuerlast die förmlich explodiert, je mehr man verdient. Dass KV, RV, ALV ein mehrfaches des damaligen prozentsatzes kostet, aber nur einen Bruchteil des damals üblichen bezahlt ist das andere, dann kam noch die Pflegeversicherung dazu, die der AN allein zu zahlen hat, durch Verzicht auf einen Feiertag.

    Karl Brenner 25. Februar 2018 at 14:45; Woher will die was über Grundwerte wissen, die ist doch mit dem goldenen Löffel geboren worden und hat ihn nie mehr losgelassen. Wer aus einer solchen Position jemand
    anderem, der ausschliesslich privat und ehrenamtlich andere Leute unterstützt mit Solidarität kommt, macht sich im besten Fall lächerlich. Sie hat zwar gearbeitet, aber niemals irgendwas produktives, von ehrenamtlich gar nicht erst zu reden.

    int 25. Februar 2018 at 15:33; Die Staatsangehörigkeit liesse sich schon feststellen, wenn man denn wollte.
    Es schleppt ja jeder ein Handy mit sich rum, da bräuchte man nur überprüfen, wer da angerufen wird, bzw von wo die empfangenen Anrufe kommen. Aber das verstösst ja garantiert wieder gegen mehrere Millionen Möntschönröchte, freier Handybesitz angefangen. Aber bei einheimischen werden nicht mal die vom GG garantierten Rechte eingehalten.

  143. Es läuft alles immer wieder auf das gleiche hinaus: Die Flüchtilanten müssen Alle wieder raus!
    Das war mir schon klar als die noch auf dem Weg hierher waren.

  144. Der Bericht ist schlichtweg falsch, es geht nicht um irgendwelche Rangfolgen, oder ob Menschen mit deutschem Pass bevorzugt werden sollen, es gibt auch nicht zu wenig zu verteilen – nein, es geht schlichtweg darum, dass die Flüchtlinge mit ihrer fremden Kultur die eigentlichen Tafel-Nutzer verdrängt haben. Es geht also um einen Schutz schwächerer Menschen vor diesen Massen an jungen Männern mit ihren mittelalterlichen Vorstellungen, ohne jeglichen Respekt oder gar Dankbarkeit.

    Ich erachte diese Entscheidung, schwächere Menschen zu schützen, als richtig. Es ist eine Unverschämtheit der Politik hier Menschlichkeit anzuprangern. Diese Politiker schaffen Tatsachen, mit denen wir alle leben müssen, nur diese nicht! Die Politik hat vollkommen versagt und jeden Anstand verloren.

    Einen herzlichen Dank an alle engagierten Menschen da draussen, die versuchen unser Land und unser Miteinander besser zu machen.

Comments are closed.