Da hatten sich die Sittenwächter der political correctness noch nicht eingeschaltet: Heino bei der Übergabe "deutscher Heimat- und Volkslieder" an NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU). Später distanzierte sie sich von Heino.

In der deutschen Nazi-Hysterie, die an die McCarthy-Ära in den USA oder an die Inquisition in Deutschland erinnert, ist so gut wie nichts mehr sicher vor Nazi-Verdacht. Heino, in der Zeit des Nationalsozialismus gerade mal sieben Jahre alt, wurde jetzt wieder indirekt in die Nähe des Unrechts gerückt. Der FOCUS berichtet den Grund:

Beim ersten NRW-Heimatkongress hatte der Sänger der Ministerin am vergangenen Wochenende ein äußerst heikles Gastgeschenk kredenzt: ein Doppelalbum mit mehreren alten Volksliedern, die auch die nationalsozialistische Terrororganisation SS einst in ihrem Liederbuch verewigt hatte, darunter „Wenn alle untreu werden“.

[… ] Scharrenbachs Ministerium teilte mit, Heinos Geschenke – insgesamt zwei Schallplatten und vier CDs – seien „bei der Übergabe nicht unter dem Aspekt der politischen Korrektheit überprüft worden“. Die Ministerin verwahre sich aber strikt dagegen, „in irgendeiner Weise mit der nationalsozialistischen Ideologie in Verbindung gebracht zu werden“.

„Wenn alle untreu werden, so bleiben wir doch treu“ ist die Auftaktzeile eines deutschen Volks- und Studentenliedes von Max von Schenkendorf aus dem Jahre 1814. Es fällt in die schwere Zeit, die Deutschland unter Napoleonischer Besatzung durchleben musste.

Ein weiteres als anstößig empfundenes Lied, so mutmaßt der FOCUS, sei das „Vaterlandslied“ von Ernst Moritz Arndt.

Es stammt ebenfalls aus dem Jahre 1814, aus der Zeit der so genannten „Befreiungskriege“. Nach seinem Russlandfeldzug hatte Napoleons Armee in der Völkerschlacht bei Leipzig 1813 eine schwere Niederlage erlitten.

Thematisiert wird in dem Lied, dass man nicht für Geld in den Krieg ziehen soll, sondern höchstens für die Freiheit seiner Heimat. Gelobt wird die freie Rede:

Vaterlandslied

 Der Gott, der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte,
 drum gab er Säbel, Schwert und Spieß dem Mann in seine Rechte;
 drum gab er ihm den kühnen Mut, den Zorn der freien Rede,
 dass er bestände bis aufs Blut, bis in den Tod die Fehde.

 So wollen wir, was Gott gewollt, mit rechter Treue halten
 und nimmer im Tyrannensold die Menschenschädel spalten.
 Doch wer für Tand und Schande ficht, den hauen wir zu Scherben,
 der soll im deutschen Lande nicht mit deutschen Männern erben.

Was man jetzt Heino und seinem Geschenk zum Vorwurf macht, ist, dass auch die SS im deutschen Unrechtsstaat solche Lieder in ihr Liederbuch mit aufgenommen hatte und dass er etwas geschenkt hat, das so der Überprüfung auf politische Korrektheit nicht standhalten würde (die man vergessen hatte, wie Scharrenbachs Ministerium offenherzig zugab). Solche miefig-kleinbürgerlichen Vorwürfe, die brav dem Zeitgeist und dem Opportunismus folgen, sind nicht neu.

So wurde Heino, der die Haselnuss nicht als rot-grün, sondern als schwarz-braun besungen hatte, vor wenigen Jahren vom Sänger Jan Delay als „Nazi“ diffamiert.

Was der Jammerlappen nicht bedacht hatte: Heino singt nicht nur vom kühnen Mut und vom Zorn der freien Rede, er besitzt sie auch. Der Denunziant bekam eine Klage an den Hals und musste sich kleinlaut entschuldigen sowie 20.000 Euro Schmerzensgeld und die Gerichtskosten zahlen. Heino spendete das Geld damals an zwei Behindertenwerkstätten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

152 KOMMENTARE

  1. War Hitler nicht Vegetarier?

    Dann gehört jegliches vegetarische Essen ebenfalls verboten.

    Bereinigt bitte sämtliche Speisekarten!

  2. So fischt Heino zur Abwechslung auch mal wieder am „rechten Rand“? – Er hat das Volkstümliche sonst doch eigentlich längst verraten…

  3. Naja, da hat die ganze Huldigung des linksgrünen Völkermords an den Deutschen nichts bewirken können:

    http://www.sz-online.de/nachrichten/heino-will-es-pegida-zeigen-3170195.html

    Dienstag, 11.08.2015
    Heino will es Pegida zeigen
    Dresden/Köln. Roland Kaiser hat es vorgemacht. Nun wäre auch Heino bereit, in Dresden öffentlich für ein „offenes, buntes Land“ und für „Respekt gegenüber Flüchtlingen“ einzutreten. „Ich kann mich mit der Idee identifizieren, weil ich selbst einmal Flüchtling war“, sagt der Schlagersänger am Samstag im WDR-Fernsehen. Er sei als Vierjähriger evakuiert worden.

    In der Sendung „Ich stelle mich“ ging Heino damit auf einen Vorschlag des Musik-Journalisten Jan Feddersen von der Tageszeitung ein. Dieser hatte ihn gefragt, ob er bereit sei „Verantwortung zu übernehmen“ und eine „offene Geste“ zu demonstrieren – so wie Roland Kaiser. Der hatte Anfang des Jahres eine sehr engagierte Rede auf einer Anti-Pegida-Demo gehalten und damit auch einige seiner Fans vergnatzt. „Ich habe keine Probleme damit, dies zu tun“, antwortete Heino.

    Heino, bleib Dir besser treu und spiel nicht das Spiel der linskgrünen Dreckschweine, die Dich gerade mal wieder verraten haben!

  4. Heino?
    Ist er nicht genauso auf den „Alle-Promis-gegen-Rechts-Zug“ aufgesprungen?
    Tja, Herr Heino……so schnell geht’s, vom Gutmenschen zum Schlechtmenschen
    degradiert zu werden.
    Da sieht man es mal wieder: Karma is a bitch!

  5. Als ich noch in Okkupationszone BRD zu Hause war, koennte ich nich begreiffen wie ein Volk seine Lieber verabschauen kann. Die meisten da haben ueber Deutsche Volkslieder und Schlagern sich lustig gemacht. Es war mir unvorstaendlich. Wir hier haben die gesammelt,kopiert und als wertolles Gut gehandelt. Ich bin hier mit diese Lieder aufgewachsen. Ich koenne viele auswendig. Auch die von Heino, Lale Andersen, Bernd Cluever, etc, etc.War mir schon damals suspekt- in was fuer ein Sche… Land bin ich gelandet wo Leute deren eigene Kultur ableugnen?! und das war 20 Jahre her… War mir schon damals klar- krankes Land und Zombies die Einwohner.

  6. Mit einem der meisten von Heino gesungenen Lieder auf den Lippen, fällt selbst ein 30 km Eilmarsch leicht

    Bin gespannt, wann alte deutsche Volkslieder, deren Herkunft bis ins Mittelalter heran reichen, als „Nazi“-Kunst gelten

  7. Ist doch nur noch Langweilig, die Heino Geschichte. Hier im Osten sowieso verboten, denn Schwarz Braun ist die Haselnuss geht gar nicht. Hätte Heino sicher auch nie geglaubt, was man mal aus seinem Liedern alles machen wird. Dann vor einigerZeit labberte diese nasale Mißgeburt Jan Delay etwas wie Heino sei ein „NAZI“, da hatte Heino gerade eine super Erfolg mit seinem Album „Mit freundlichen Grüßen“. Und wie PI ja vor ein paar Tagen berichtete hat sich Santiano mit ihrem Sänger in die Reihen der Hetzer gegen Pegida und AfD nahtlos in die Hetzer Sturm Truppen eingereicht.
    Die Deutschen sind mit jedem Scheiß glücklich zu machen. Die Deutschen sind immer dabei, wenn 104.6 RTL die Stau und Blitzermelder aufruft zu melden. Die Deutschen glauben, wenn sie eine Müller Milch muhen hören kriegen sie Geld. Sie glauben, wenn sie irgendwo in einer Verpackung Koffer finden, kriegen sie Geld. Und wenn sie in POPP irgendwelche Ostereier aus den Verpackungen trennen und einschicken bekommen sie ein goldenes Osterei. Die Deutschen rennen für Pril mit Deckeln und Töpfen durchs Land und machen Musik, bei soviel Spülkraft aber auch. Oder die Binden sich die Hände zusammen, kleckern und versauen Tischdecken und freuen sich dann ohne Ende, wnn alles wieder sauber und rein ist. Die Nger in der Washmittelwerbung tanzen wenigstens noch auf den Waschmaschinen. Und das noch die unendlichen erbungen von check 24 oder Wir kaufen deinAuto.de
    Deutschland, was ist nur aus dir geworden……………..
    Und hier wie immer was zu lachen, noch………………….
    https://www.youtube.com/watch?v=qx9HEn8aq1c

  8. Marie-Belen 23. März 2018 at 08:30
    War Hitler nicht Vegetarier?

    Dann gehört jegliches vegetarische Essen ebenfalls verboten.

    Bereinigt bitte sämtliche Speisekarten!
    nicht nur das! er war sogar Tierfreund! hat Hunde geliebt,hat Kindergeld eingefuert, 40 Stunde Arbeitswoche, jaerlichen Urlab fuer Arbeitern uvm. Abschaffen!Alles! vor allem Hunde!Autobahnen sprengen!. Na gut, die zerfallen unter jetzigen Herschern von alleine….

  9. mistral590 23. März 2018 at 08:41

    In Sachen Jan Verzögert-Delay bin ich knallharter Rassist: Jeder schwarze Musiker hat eine bessere Stimme!

  10. Diese Nazi-Hysterie hat in Niedersachsen schon viel früher begonnen.

    Leah Rosh, die ehemalige Funkhaus-Direktorin des NDR-Landesfunkhauses setzte durch, daß das Niedersachsenlied nur noch rein instrumental zu spielen zu spielen sei, weil sie den Text als faschistoid empfand.

    Bei Jubiläums- Geburtstagsfeiern habe ich es erlebt, daß vom anwesenden Orchester, das Lied vom „Geburtstagskind“ gewünscht wurde und erst verschämt, dann aber „aus voller Brust“ von allen Gästen mitgesungen wurde….Nicht ohne irgendwann zu erwähnen: „Eigentlich sollte man ja nicht….“

    Hier Heino mit Originaltext:

    https://www.youtube.com/watch?v=1ZPHWMhiggo

    „Das Niedersachsenlied, oder auch Das Lied der Niedersachsen, wird häufig als inoffizielle Hymne des Landes Niedersachsen angesehen. Verfasst und komponiert wurde es vor 1934, vermutlich um 1926 von Hermann Grote.

    Das Niedersachsenlied hat keine offizielle Funktion. Es sollte den Bewohnern des im Lied umgrenzten Gebietes Niedersachsen, das mit dem heutigen Bundesland nicht deckungsgleich ist, als Hymne dienen und zu einem „Niedersachsen-Bewusstsein“ führen, indem es die Geschichte des Landes sowie seine Bewohner beschreibt. Das heute bestehende Land Niedersachsen entstand durch Vereinigung der Länder Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe.

    In der Funktion als Hymne hat bereits Hinrich Wilhelm Kopf (SPD), der erste Ministerpräsident Niedersachsens, das Lied benutzt: Kopf bereiste sein neues Land, sprach mit den Leuten, hoch- und plattdeutsch, trank mit ihnen und griff gelegentlich zum Skatblatt. Er sang mit ihnen das Niedersachsenlied und übte mit denen, die es nicht konnten, so lange, bis sie es konnten.

    Als inoffizielles Regionallied genießt das Niedersachsenlied nicht den Schutz von § 90a StGB bzgl. der Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Niedersachsenlied

  11. Eintrag 1 bitte löschen, soviele Fehler aber auch!
    Ist doch nur noch Langweilig, die Heino Geschichte. Hier im Osten sowieso verboten, denn Schwarz Braun ist die Haselnuss geht gar nicht. Hätte Heino sicher auch nie geglaubt, was man mal aus seinen Liedern alles machen wird. Dann vor einiger Zeit labberte diese nasale Mißgeburt Jan Delay etwas wie Heino sei ein „NAZI“, da hatte Heino gerade eine super Erfolg mit seinem Album „Mit freundlichen Grüßen“. Und wie PI ja vor ein paar Tagen berichtete hat sich Santiano mit ihrem Sänger mit der Hetze gegen Pegida und AfD nahtlos in die Antifa Sturm Truppen eingereiht.
    Die Deutschen sind mit jedem Scheiß glücklich zu machen. Die Deutschen sind immer dabei, wenn 104.6 RTL die Stau und Blitzermelder aufruft ,zu melden. Die Deutschen glauben, wenn sie eine Müller Milch muhen hören kriegen sie Geld. Sie glauben, wenn sie irgendwo in einer Verpackung blaue Koffer finden, kriegen sie Geld. Und wenn sie in POPP irgendwelche Ostereier aus den Verpackungen trennen und einschicken bekommen sie ein goldenes Osterei. Die Deutschen rennen für Pril mit Deckeln und Töpfen durchs Land und machen Musik, bei soviel Spülkraft aber auch. Oder die Binden sich die Hände zusammen, kleckern und versauen Tischdecken und freuen sich dann ohne Ende, wnn alles wieder sauber und rein ist. Die Neger in der Washmittelwerbung tanzen wenigstens noch auf den Waschmaschinen. Und dann noch die unendlichen Werbungen von check 24 oder Wir kaufen deinAuto.de
    Deutschland, was ist nur aus dir geworden……………..
    Und hier wie immer was zu lachen, noch………………….
    https://www.youtube.com/watch?v=qx9HEn8aq1c

  12. Vor etwa 15 Jahren veröffentlichte die SÜDDEUTSCHE ZEITVERSCHWENDUNG über Heino einen ganz-seitigen Artikel, in dem er bekannte, dass er politisch „eher SPD“ sei.

  13. Heino, bleib bei deinen Brillen und Perücken; so kennen wir dich und so lieben dich manche. Aber äußere dich nicht zu politischen Dingen, das übersteigt etwas deinen Horizont- sorry.

  14. Islam go home 23. März 2018 at 08:49
    Vor etwa 15 Jahren veröffentlichte die SÜDDEUTSCHE ZEITVERSCHWENDUNG über Heino einen ganz-seitigen Artikel, in dem er bekannte, dass er politisch „eher SPD“ sei.
    ist doch egal. Singen kann er. damit ist es auch gut. Mehr will und kann ich nicht von ihm fordern.

  15. Oha, die gesamte SPD Voll NAZI. Die singen auf jeden Parteitag das Lied “ Wann wir schreiten Seit an Seit“. Das Lied wurde von der SA auch gesungen. Sehr gut zu sehen in der Verfilmung des Romans von Günter Grass “ Die Blechtrommel“. Wir mussten dieses Lied in der DDR Schule auch lernen.

    Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.

  16. Schon allein seine Liedertexte!

    Voll Nazi Neger, so etwas:

    Schwarzbraun ist die Haselnuss,
    schwarzbraun bin auch ich, ja ich,
    schwarzbraun muss mein Mädel sein
    gerade so wie ich.

  17. Was ist daran jetzt besonders? Heino steht unter Nazi-Verdacht seit ihn kenne. Seit er Bergvagabunden sind wir gesungen hat. Und dann noch „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ und „Blau blau blau blüht der Enzian“.

    Und dann noch das Deutschlandlied mit der ersten Strophe. Aber Heino ist eben auch bisher immer devot vor dem System gewesen. Wenn von denen mal einer mutig wäre.

    Das haben wir in der Schule früher gesungen:

    https://www.youtube.com/watch?v=riU8j5UYOzE

  18. INGRES 23. März 2018 at 09:03

    Bei den Bervagabunden denke ich auch immer an Werner Heisenberg, der auch ein passionierter Bergvagabund war und einer der größten Physiker. Das waren noch Zeiten. Man kann sich gar nicht mehr vorstellen, dass wir heute noch dasselbe Volk sein sollen.

  19. Wieder „Naaahzieh“?
    Der arme Kerl!
    Dabei hat sich Heino doch so viel Mühe gegeben, sich gegen die permanente Anbräunung zu wehren, hat sich sogar vor einem Maischberger-Gesinnungs-Tribunal nackt gemacht:
    http://www.pi-news.net/2015/08/was-kathrin-oertel-bernd-lucke-und-frei-wild-mit-heino-verbindet/

    Heino bei der Übergabe „deutscher Heimat- und Volkslieder“ an NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU). Später distanzierte sie sich von Heino.

    Heino wird sich sehr bald wieder von sich selbst distanzieren.
    Wie überliefert ist, hat Hitler übrigens gefurztnachdem er sich in einen Teppich eingerollt hat. Die „Heimatministerin“ hat neulich ebenfalls gefurzt! Maischberger auch! Dazu hat Maischberger auch noch einen Teppich! Das macht sie schwer verdächtig! Zeit für sofortige Distanzierung!

    Ihr Idioten!

  20. INGRES 23. März 2018 at 09:03
    Und dann noch das Deutschlandlied mit der ersten Strophe. Aber Heino ist eben auch bisher immer devot vor dem System gewesen. Wenn von denen mal einer mutig wäre.
    geht nicht. in Okkupationszone werden die mit Berufsverbot beschenkt. Die mussen lavieren . berufsbedingt. Wessen Brot man isst ,dessen Lied muss man singen….

  21. So schnell kann man auch als systemtreuer Heino in die Schußlinie geraten. Jeder der sich mit dem links-grünen Geschmeiß in’s Bett legt, kann ein böses Erwachen haben. Vorbild hierzu ist Stalin, von dem die folgende Anekdote übermittelt ist:

    Parteikongress der KPdSU, Stalin hält eine Rede. Im Saal mit 5.000 Genossen, die an jeder vorgesehenen Stelle minutenlang klatschen hört man ein „Hatschi!“. Es folgt Stille. Stalin, in seiner Rede unterbrochen, fragt in die Runde: „Wer war das?!?“ Keine Antwort. Stalin gibt ein Zeichen und die Tscheka (politische Geheimpolizei) kommt und erschießt alle, die in der ersten Reihe sitzen. Stalin fragt wieder: „Wer war das !!!!!?!“ Keine Antwort. Stalin gibt ein Zeichen und die Tscheka kommt und erschießt alle, die in der zweiten Reihe sitzen. Stalin fragt wieder: „Wer war das !!??!!!!??!“. Einer in der dritten Reihe denkt sich, egal, erschossen werde ich sowieso. Er meldet sich und sagt: „Ich, Genosse Stalin“ Stalin schaut ihn an, sagt „Gesundheit Genosse!“ und fährt mit seiner Rede fort.

    Auch die systemtreuesten Genossen der ersten Reihe werde erlegt, wenn es der Diva auf dem Podium gefällt. Da hilft Heino auch seine Bereitschaft nichts, „gegen Rechts“ zu reden, wenn er dran ist, ist er dran und jetzt scheint er eben mal dran zu sein.

  22. Und des Gayers schwarzer Haufen ?!

    Achso hat die DDR bzw. NVA im Liedgut.

    Das geht durch oder wie ?

  23. Mann, Mann, Mann_in……..

    Ja, jaaa, die Natsiehs haben sogar das Essbesteck „instrumentalisiert“. Und auch Trinkbecher sollen sie benutzt haben…..

    Aha, deshalb also sagte Kohl, „das Mädchen“ konnte nicht einmal mit Messer und Gabel essen.
    Und die SAntifa isst ihren Döner auch lieber „auf der Hand“, und die belle Etage der Zeckofantia isst auch am liebsten „Fingerfood“ und so……

    Oh oh ohhhh……

    🙂

  24. Ich finde das süß. Die Merkel-Journaille ist in ihren Echokammern gefangen und offenbart ihre Schwachsinnigkeit auf eine Art und Weise, das selbst der dümmste Michel es merkt. Wartet nur, bald wird euch das Lügenmäulchen gestopft werden.

  25. Fickt euch doch alle mal ins Knie, ihr Irren.
    Dumme Schweinepriester, wohin man nur schaut.
    Kein Wunder fand der Protestantismus und der 30 jährige Krieg, in Deutschland statt.
    Dann Nationalsozialismus und DDR Diktatur.

    Ausser Maul aufreissen war hier schon immer nix.

    Hier leben Irre, denen nie etwas anders einfällt als ihre Landsleute zu knechten und zu terrorisieren.
    Und das schon seit Jahrhunderten.

  26. Indem diese selbsternannten Antifaschisten und Nazi-Jäger mit immer mehr Einsatz, Leidenschaft und Übermotiviertheit gegen die vermeintlichen Nazis kämpfen, werden sie den echten immer ähnlicher…

  27. Diese Lieder sind ja alle nicht neu und ich habe Sie zum Glück auch noch in meinem Bestand. Ich habe auch noch ein dickes Notenbuch: Das Goldene Buch der Lieder“, sowie den „Deutschen Choral“ . Es sind alles Lieder aus der Zeit des 18. bis 20. Jahrhunderts, weit entfernt noch von den „Nazis“.

    Diese eingebildeten Sittenwächter von heute haben aber leider zu wenig Wissen in der Birne. Da sie ja diese Lieder nicht mehr kennen, sondern nur das, was so im Radio gespielt wurde und gespielt, können sie sicherlich mit Worten wie „Freiheitskriege“ und Lieder aus der Zeit um 1814 nichts anfangen. Dieses Land ist zu einem Land geworden, in dem alles Deutsche schlecht ist, wobei glühende Kriegs- Freiheits- und Vaterlandslieder einst zum Reportoire gehörten, man denke nur an die vielen polnischen Lieder, glühende Patriotische Lieder aus der Zeit der Teilung und Besatzung Polens…(noch ist Polen nicht verloren, Gott der Du Polen, Solange noch polnisches Blut in unseren Ardern fliesst) usw un so fort. Das einzige, was hier „Nazi“ ist, ist die um sich greifende Zensur. Und selbst die gab es immer schon und in allen Gesellschaftsformen.

    Auch hier wird es Zeit, das sich mal Gruppen und Vereinigungen bilden, die Aufzeigen, was alles „Nazi“ ist – vielleicht kann man diesen Wahnsinn dann endlich mal beenden, wenn man ihm der Lächerlichkeit preisgibt. Diese verrückten Typen und Typinnen wissen ja in ihrer Zerstörungswut schon nicht mehr ein und aus.

    Aber ein Volk, das seine Wurzeln verloren hat ist eben auch schnell auszutauschen —

    Als nächstes und wichtigstes schlage ich erst einmal vor, sämtliche „Heil Hitler“ Autokennzeichen zu entfernen´! Die Kosten mögen bitte den „Sittenwächtern“ und „Gutmenschen“ in der Politik in Rechnung gestellt werden. Es ist unerträglich, das eine deutsche Millionenstadt so ein schändliches Autokennzeichnen führt und nicht mehr hinnehmbar!!!

    Desgleichen bin ich auch dafür, sämtliche „Reichsautobahnen“ in ihrer Führung zu verändern, denn es nicht hinnehmbar, das wir auf einem Straßennetz unterwegs sind, das von den „Nazis“ geplant worden ist.

    Selbstverständlich gehören auch alle Wohn- und Verwaltungsgebäude aus dieser Zeit abgerissen.

    Sämtliche Sozialleistungen, die unter den Nazis eingeführt wurden gehören ebenfalls abgeschafft.

    Mal sehen, wie doof die Linken und all die anderen „Nazi – Gegner“ aus der Wäsche gucken, wenn ihnen plötzlich Urlaub und Kindergeld gestrichen wird.

    Vielleicht wäre es kostengünstiger und schlauer, endlich einmal die Verantwortlichen auf ihren Geisteszustand zu untersuchen und diese aus Politik und Amt zu entfernen!

    Übrigens. in diesem ach so bösen Polen durfte Heino vor einigen Jahren in Breslau (Wroclaw) in der ehem Jahrhunderthalle in einem gut besuchten Konzert „KEhr ich einst zur Heimat wieder singen“ und in Gorzow Wielkopolski – dem früheren „Landsberg Warthe“ spielen sie jeden Sommer mit großem Erfolg die „Alten Kameraden – Märsche von Carl Teike“. Vor 5 Jahren führte ich mal eine ziemlich links versiffte Gruppe durch meine Heimatstadt und einige meiner „Gäste“ drehten beim Anblick der Reklamebanner fast durch — „WAS ist DAS denn?? Wieso steht das auf Deutsch da? Was sind „Alte Kameraden“, wieso dürfen hier Nazis auftreten. Ja, sagte ich, alles Nazis hier, Polen freut sich immer , wenn Deutsche Nazis vorbeikommen. Dann haben sie doof geguckt und eine lange Fresse gezogen, als ich ihnen erklärte, was Sache ist. Den Satz „in Polen geht man halt offener und vor allem vernüftiger mit der Geschichte um“ konnte ich mir nicht verkneifen. Mein Trinkgeld fiel dann zwar entsprechend mager aus aber ads war es mir wert.

  28. Albinos werden in Teilen Afrikas entsetzlichen Handlungen unterzogen, weil man aus deren Knochen Wunderpülverchen herstellt.
    Schleppt man mehr von solchen unsäglichen afrikanischen Kreaturen ein, kommt das hier auch, neben allen anderen Grausamkeiten hier von Dindu Nuffins begangen.

  29. Ich schätze Ernst Moritz Arndt schon länger als bravourösen Dichter. Er schrieb „[..] nimmer im Tyrannensold die Menschenschädel spalten…[…] Doch wer für Tand und Schande ficht, den hauen wir zu Scherben“ Das hörte man zwischen 1933 und 1945 gar nicht gerne, denn da fühlte man sich ja angesprochen. Was soll das ganze Geschwätz mit Nazi? Wenn die Parameter so gesetzt werden, bin ich auch einer. Da die Nazis ja nur bis 1945 existent waren und neuerdings alle Patrioten, Pegidas, Afd´ler, Heimatverbundene, Volksliedsänger als solche genannt werden, sollte man mal darüber nachdenken, wie ein Nazi nach 1945 definiert wird. Vielleicht etabliert sich ja der Begriff „Neu-Nazi“ als Begriff für alles, was mit Heimatliebe und Politik jenseits des Merkel´chen Horizont existiert. Also ich fühl mich jetzt schon als Neu-Nazi……..

  30. Stand auch was bei T-Online. Heino hatte ein Lied „Schwarzbraun ist die Haselnuss“. Das wurde jetzt ausgegraben.
    https://www.youtube.com/watch?v=Z071fl5p0Rw
    Scheinbar zur Untermauerung, dass er ein Nazi ist. Ich lach mich schief.
    Bereits vor ein paar Jahren hatte ich Prognose:
    Kommt ein Mann ins Bekleidungsgeschäft und fragt nach einer braunen Hose. Verkäuferin ruft die Polizei. Mann wird wegen Naziverherrlichung verhaftet.
    Übrigens hat das mit der Haselnuss auch Tony Marshall gesungen.
    https://www.youtube.com/watch?v=_4iJmTSJuWU
    Auch ein Nazi?
    Man kann sich bald vor Lachen den Bauch halten.

  31. wernergerman 23. März 2018 at 09:09

    Ja, aber Heino muß doch finanziell abgesichert sein. Es gibt keine Entschuldigung dafür, dass er ein Feigling ist.

  32. Scherbengericht 23. März 2018 at 08:32 Es würde mich nicht überraschen, wenn eines von Heinos Lieblingsgerichten Nazi-Goreng ist! So fängt es an.

    Es fing, glaube ich, früher an. Er hat dieses zweifellos hochproblematische Gedankengut womöglich bereits quasi mit der Muttermilch aufgesogen! Seine eigene Mutter soll es nämlich gewesen sein, die (dem in seiner Kindheit noch recht schmächtigen) Heino am Mittagstisch grammatikalisch falsch aber energisch zugeraunt hatte:

    „Ess! Ess!“

    Schlimm, kleine Kinder schon so zu indoktrinieren! – Darum, wehret den Anfängen: Trinkt Gemüsesmoothies!

  33. Meine Empfehlung: Ernst Moritz Arndt, „Was ist des Deutschen Vaterland“. Mal reinschauen. Lohnt sich.

  34. Ich war noch beim Bund. Da durfte man vor meiner Zeit noch den Westerwald singen:
    https://www.youtube.com/watch?v=D7Ieq2xInrI
    Dann haben die Amis der Bundeswehr verboten, das Lied zu singen – Tatsache!
    Die Bundeswehr durfte ein Lied nicht mehr singen, weil es den Amerikanern nicht gepasst hat!
    (Was deutsche Soldaten jedoch dürfen, ist ihren Arsch am Arsch der Welt für amerikanische Interessen zu riskieren. SPD und CDU haben es gerade wieder beschlossen.)

    Gott! Es ist nicht mein Stil – aber das Lied ist doch völlig harmlos! Es wurde auch im zweiten Weltkrieg gesungen, das Volkslied ist aber wesentlich älter.
    Sie wollen uns unsere Traditionslinien abschneiden – und zwar jegliche Traditionslinien!
    Deutschland soll ein entkulturalisiertes, entethnisiertes, entseeltes, imaginär „multikulturalisiertes“ Nutzland werden.
    Die Deutschen merken es nicht.

  35. Church ill 23. März 2018 at 08:55
    Heino für Raute – das Kreuz an der falschen Stelle genügt nicht!
    Ja… Heino da hilft kein Schleimen bei Merkel und Kampf gegen PEGIDA… du bist und bleibst halt ein Nazi❗ 😎
    Thilo Sarrazin: Angela Merkel ist für mich:
    Der Inbegriff des Deutschen – Unheils.
    Thilo Sarrazin: Was für unser Land alles auf dem Spiel steht // Mission Money
    https://youtu.be/plXDEEbj3ko

  36. Wenn aber unsere Kanzlerette jetzt schon wieder und als erste Amtshandlung, neue Waffen nach Saudi-Arabien verschifft, dann findet das Gutmenschen klasse.

  37. Ich war noch beim Bund. Da durfte man vor meiner Zeit noch den Westerwald singen:
    https://www.youtube.com/watch?v=D7Ieq2xInrI
    Dann haben die Amis der Bundeswehr verboten, das Lied zu singen – Tatsache!
    Die Bundeswehr durfte ein Lied nicht mehr singen, weil es den Amerikanern nicht gepasst hat!
    (Was deutsche Soldaten jedoch dürfen, ist ihren Arsch am Arsch der Welt für amerikanische Interessen zu riskieren. SPD und CDU haben es gerade wieder beschlossen.)

    Gott! Es ist nicht mein Stil – aber das Lied ist doch völlig harmlos! Es wurde auch im zweiten Weltkrieg gesungen, das Volkslied ist aber wesentlich älter.
    Sie wollen uns unsere Traditionslinien abschneiden – und zwar jegliche Traditionslinien!
    Deutschland soll ein entkulturalisiertes, entethnisiertes, entseeltes, imaginär „multikulturalisiertes“ Nutzland werden.
    Die Deutschen merken es nicht.
    ——-
    Die Deutschen lassen sich im Moment alles gefallen. Und sicherlich früher auch schon.
    Meine Bekannte erzählte mir von einer neulich von ihrer Arbeit, das man da eine Angehörige einer Dementen zur Sau gemacht habe, weil ihre Mutter ständig den Flur entlanglaufend „Nazilieder“ singe und das ginge so nicht, worauf die Angehörige frage, ob sie ihre Mutter nun am Bett festbinden oder im Zimmer einschliessen wollten. Und was das denn für ein Lied wäre. Es stellte sich heraus, das es die „Erika“ war. Worauf die Angehörige gesagt haben soll: Und wenn meine Mutter den ganzen Tag singt, „Es zittern die morschen Knochen“ dann ist das auch ihre Sache, sie ist dement und 98 Jahre alt. Dann sagen sie mir, das ich sie sie hier raushaben wollen.

    Es wird immer schäbiger und kränker…

    Früher hatte ich nie das Bedürfnis aber heute macht mir das Singen von „Naziliedern“ regelrecht Spaß….

  38. @ PI,- Team bitte thematisieren

    Gottfried Curio, innenpolitischer Sprecher ( AfD ) hat soeben eine geharnischte Contra Rede zum Thema, Innen Bau Heimatpolitik gehalten,

  39. Ich hatte gestern kurz den schmierigen Lanz im ZDF gesehen, neben ihm saß der Vollhonk Katrin Göring-Eckardt und labberte. Wahrscheinlich haben die Nazis wieder einmal Dresden bombrdiert, hat es einer gesehen?

  40. Bitt nicht vergessen, Nazis verwendeten Toilettenpapier!
    Also sind alle „Nazijäger“ auch verkappte Nazis, verwenden sie doch auch Toilettenpapier!

  41. In meiner Gegend sieht man viele Touristen, auch aus Asien und denen ringe ich immer ein Lächeln ab, wenn ich sie mit dem Hitlergruss grüsse. Und wie die dann immer tuscheln, nachdem ich sie begrüsst habe, unbezahlbar.

  42. Oh Heino …
    Das An-Schleimen bei Merkel erinnert ein wenig an das An-Schleimen, Augen-zu von manchen Juden bei Hitler❗ 😆
    Hat aber nur wenigen was genutzt 😆

  43. @Emmerich 23. März 2018 at 09:45

    Ich bin mir wirklich sicher, einige treue Deutsche würden ernsthaft darüber nachdenken, sich den Hintern nicht mehr mit Klopapier zu wischen, wenn ihnen jemand sagen würde, dass es politisch korrekter wäre, sich mit der bloßen Hand zu reinigen.

  44. „Paraniode Schizophrenie“ heißt diese Krankheit , in ewig, sich von „NAZI“ verfolgt zu fühlen.

  45. „Emmerich 23. März 2018 at 09:45
    Bitt nicht vergessen, Nazis verwendeten Toilettenpapier!
    Also sind alle „Nazijäger“ auch verkappte Nazis, verwenden sie doch auch Toilettenpapier!

    Und nicht vergessen, wenn man das Toilettenpapier verwendet hat, was da drauf klebt, alles so braun…………….
    Man kann ja auch wie die Zigeuner scheiß…….. Hose runter, Haufen ablegen und Hose hoch.
    Die braunen Spuren im Rumänenslip sieht ja keiner…………………

  46. Jetzt fehlt nur noch, dass Heino gerne Schweinebraten isst. Das wäre der letzte Beweis für den Nazivorwurf.

  47. LIEDTEXT
    Wir sind durch Deutschland gefahren,
    vom Meer bis zum Alpenschnee,
    wir haben noch Wind in den Haaren
    den Wind von den Bergen und Seen,
    den Wind von den Bergen und Seen.In den Ohren das Brausen der Ströme,
    der Wälder raunender Sang,
    das Geläut von den Glocken der Dome,
    der Felder Lerchengesang.In den Augen das Leuchten der Sterne,
    das Flimmern der Heidsonnenglut.
    Und tief in der Seele das Ferne,
    das Sehnen, das nimmermehr ruht.Und du, Kamerad, mir zur Seite,
    so fahren wir durch das Land,
    wir fahren die Läng und die Breite
    durch Regen und Sonnenbrand.Wir sind durch Deutschland gefahren
    Vom Meer bis zum Alpenschnee
    Wir werden noch weiter fahren
    Um neue Lande zu sehn.

  48. Ich liebe Heinos Musik!

    Höre mir immer wieder zwischendurch einige alte Platten von ihm an, und seine Interpretation des „Ostpreußenlieds“ oder von „Wir sind des Geyers schwarzer Haufen“ sind für mich musikalische Meistererke! Oder zumindest Ohrenschmause… 😉

  49. An was werde ich mich denn nun halten? Meine Mutter wurde mit uns aus Ungarn herausgeekelt(vertrieben), weil plötzlich alles deutsche nicht mehr tragbar wurde, festgelegt durch die „lieben Befreier“. Soll ich nun deshalb mit in die Kerbe von den Volksverrätern hauen? Nicht mal im Traum würde mir dies in den Sinn geraten.
    Aber diese „Promis“ sind urplötzlich berufen, den Rest des Volkes zu ERZIEHEN, weil die ja sowas von klar gedacht haben und immer noch denken und wir denen nicht das Wasser reichen können.
    Hat dieser Kasper nun eine Meinung oder singt es jetzt nur noch die Internationale von den Roten Socken?
    Eben ein solcher Knaller war dieser Adorf, welcher plötzlich im hohen Alter erkannte, daß sein Vater auch ein Nazi war. Für mich das LETZTE, was auf diesem Planeten umherwandelt und anderen Menschen Schuldgefühle aufbürden wollte oder noch will.
    Dazu gehören auch diese, welche urplötzlich erkennen, daß diese Lieder auch zur Zeit von Hitler gesungen wurden. Bin gespannt, wann in Wolfsburg die Tore von VW geschlossen werden. Denn wer hat denn dieses Werk gegründet und diesen Kultbau errichten lassen? Ist von diesen Volksverblödern noch KEINER darauf gekommen? Aber aus den Gewinnen von diesem heutigen Staatskonzern schöpfen diese Volksverblöder das Geld, damit die Volksverblödung auf vollen Betrugskassen weiter geführt werden kann.
    Lasst euch weiter von diesen richtig und schön unterwürfig verblöden, solange bis im deutschen Land die Felder veröden, dann wird es lustig in diesem Land, weil ja alles zum Leben global von IRGENDWO rangeholt wird. Hurra, Merkel, die gehorchen noch ALLE!

  50. Da fragt man sich nur, wie lange es noch dauern wird, bis das Wort „deutsch“ verboten wird.

  51. @ wernergerman 23. März 2018 at 08:39:

    Als ich noch in Okkupationszone BRD zu Hause war, koennte ich nich begreiffen wie ein Volk seine Lieber verabschauen kann. Die meisten da haben ueber Deutsche Volkslieder und Schlagern sich lustig gemacht. (…) und das war 20 Jahre her…

    Das ist viel älter als 20 Jahre. Ich jedenfalls kann mich an keine Zeit mehr erinnern, in der das nicht so war, und ich bin nicht mehr ganz jung. Ich habe zwar noch Volksliedgut zu Haus gelernt und auch noch die alten Wiegenlieder am Bettchen gesungen (was sehr beruhigend gewirkt hat, ich glaube inzwischen, dass wir mit einen Resonanz zu diesen Melodien geboren werden), aber öffentlich zugeben, dass man Volksmusik mag oder auch nur Schlager, die von der Harmonielehre her der Volksmusik ähnlich waren? Viel Spaß bei den Kotzgeräuschen, die „gebildete“ und vor allem „musikalische“ Menschen dann machen, und dem Hohn, den sie über dich ausschütten. Und das ist kein Phänomen der „Linksgrünversifften“, ich vermute stark, das findest du auch hier und selbst da, wo es textmäßig ganz weit rechts außen ist, ist die Melodie alles andere als deutsch oder gar harmonisch und in Resonanz mit unserer Natur.

    Das ist natürlich Absicht und das hat viel umfassender funktioniert als die eher politische Indoktrination. In anderen Bereichen der Kunst ist eine vergleichbare Entwicklung zu beobachten. Schöne Malerei findet man nur noch auf Keksdosen oder in Computerspielen und moderne Lyrik ist ein sinnloses, abstoßendes Gestammel.

  52. 😉
    SCHILDKRÖTEN TRAGEN PANZER – SIE SIND VOLL NAZI!

    WER EINE SCHILDKRÖTE BESITZT, IST EIN NAZI!

    HIER HÖRT DIE ROT-GRÜNE TOLERANZ & TIERLIEBE AUF:

    SCHILDKRÖTEN IN DEN GULAG WERFEN!

  53. Thomasz Gorzowski 23. März 2018 at 09:39

    Diese Umgangsart der Deutschen untereinander, hat schon einer vor achtzig Jahren in einem Buch festgehalten. Heut braucht man nur mit offenen Augen und Ohren in diesem Land umhergehen, da erlebt man dies ebenso, wie der zu seiner Zeit. Da hat auch der Textteil der Sozen in deren Lied: 2Deutschland, einig Vaterland“, NICHTS geändert bei den verblödeten Massen.

  54. Na so was?

    Das war doch vor etlichen Jahren noch an der Tagesordnung, dass Heino ein Nazi ist.
    Schon allein, weil er unsere Nationalhymne nicht kastrierte, sondern von Anfang an sang.

    In der DDR hatte sich besonders Sudel-Ede von Schnitzler Heino auserkoren, um gegen die böse BRD zu hetzen.

    Es wird Zeit, dass wir uns nicht mehr vorschreiben lassen, was wir wie zu singen haben, besonders das Lied der Deutschen – von der 1. Strohe an!

  55. Was noch völlig übersehen wurde:
    1) Die Nazis verwendeten beim Singen und Sprechen die deutsche Sprache!
    2) Heino ist blond, wahrscheinlich blauäugig (=Naziideal) und singt auch fast ausschließlich auf Deutsch!
    Das hätte man viel früher erkennen können, Frau Scharrenbach! Schämen Sie sich!

  56. Demokratius 23. März 2018 at 10:29
    SPD will Neger als deutsche Heimatbotschafter….
    _____________________________________________

    Denen ist eh nichts mehr zu peinlich.
    Bei den nächsten Wahlen (falls es noch welche geben wird), bekommen sie eine noch deutlichere Quittung.

  57. Eurabier 23. März 2018 at 08:43
    mistral590 23. März 2018 at 08:41

    In Sachen Jan Verzögert-Delay bin ich knallharter Rassist: Jeder schwarze Musiker hat eine bessere Stimme!

    ————–

    Wenn man einen eingeschränkten Musikgeschmack hat vielleicht.

    Die Regel: Schwarze können nur Blues, Rap, Funk und Jazz singen, und auch klingen die alle gleich.

    Musik-Gesang mit wirklicher Tiefe, Fehlanzeige. Eine Kate Bush oder Band wie die Beatles kann man lange bei denen suchen.Hendrix oder di Meola, wo ist wohl mehr Substanz. Könnte noch tausende Beispiele nennen. Es gibt gut Schwarze Musiker, sicher, aber man darf es nicht übertreiben. Selbst was den Rhythmus betrifft: Die besten Drummer sind weiße. 😉

  58. Ist das der Heino, der auch uns schon als Nazis bezeichnet hat?

    Nunja, dann schadet es ihm nicht.

  59. Die Nazis benutzten Toilettenpapier… Wahnsinn was wieder in Schland los ist.
    Ich fühlte mich gerade total wie Adolf Hitler… war auf dem Klo und die braunen Massen unter mir.

    Ist Heino jetzt für die Antifa zum Abschuss freigegeben?
    Bekommt der als Nahhhtzie denn überhaupt noch Personenschutz oder kommt da noch die Polizei wenn der sie anruft?
    Ich sehe echt schwarz-braun für ihn.

    Deutschland hat sowas von fertig.
    Gute Nacht Deutschland

  60. AlterNotgeilerBock
    23. März 2018 at 11:13

    Und Brot wurde auch besungen.

    Nie wieder Deutschland!
    Nie wieder Brot!

    Übrigens: BROT für die Welt – voll 1933, der Verein!

    Es gibt kein Recht auf Natibrotpaganda!

  61. @ Thomasz Gorzowski 23. März 2018 at 09:39

    Das ist bei Demenz normal – das Jetzige ist ganz schnell weg aus der Erinnerungsschublade im Hirn, aber die Jugend und was davon hängenblieb, ist erstaunlich „abrufbereit“ – meine Tante (dement und alles andere als „Na, zieh!“) musste letztes Jahr mal ihre Katze fest halten, als sie von mir entfloht wurde (die Katze, nicht die Tante *GRINS*), und zur Beruhigung hat sie der Katze vorgesungen, und zwar das Horst We$$el-Lied mit abgewandeltem Text „Die Pfanne hoch, die Eier sind gesotten“ – bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen, aber es hat geholfen: die Katze (eigentlich eine kleine Zicke), war beim Singen brav wie ein Lämmchen!
    Superreaktion von der Tochter der Erika-Sängerin übrigens! (Ich mag das Lied – und es ist keineswegs „Na, zieh!“)

    Und zum Thema:

    JAWOLL – in diesem Sumpf muss endlich richtig aufgeräumt werden!!!
    In München zur nächsten Wiesn wird schon den Kapellen beim Umzug und in den Zelten das Spielen von PFUI-Märschen verboten … aber das reicht nicht!!! So auf die Schnelle fällt mir da noch so einiges ein, was unbedingt weg muss, weil ’s damals existierte bzw. genutzt wurde / entstand (unsortiert und ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    Märsche überhaupt, Wagner, Volkslieder, Lederhosen, Trachtenhüte und Pfosn, Zopffrisuren, Dirndl, BMW, Mercedes, Volkswagen (!!!), Heer (die sind ja MARSCHIERT und haben dabei gesungen – IIIHGITTIGITT !!!), Marine, Luftwaffe, Soldaten, jedwede Art von Uniform, Rundfunk, Straßenbahnen, Züge, Polizei, Kranenhäuser, Ärzte, Schwestern, wöchentliche Nachrichten-Rückblicke, Kino, Nahrungsmittel, Getränke (BIER/WEIN /MILCH !!!), Flüsse, Berge, Straßen und Gehsteige, Leitern, Tische, Stühle, Schränke, Sofas, Amtssitze, das Hofbräuhaus, Zirkus Krone, München, Nürnberg, Berlin, Oberuntervorderhintertupfing, Olympische Spiele im Sommer wie im Winter, Fußball, Schwimmen, Häuser und Wohnungen, Toiletten, Wald und Wiesen, Schäferhunde, Blusen, Röcke, Schlübber, Socken, Schuhe, die Deutsche Sprache in Wort und Schrift, Telefone, Papier, Stempel, Bleistifte, elektrisches Licht, fließendes Wasser, Husten, Gähnen, Niesen, Schlafen, Arbeiten, Kinder machen und kriegen … ATMEN …

    Ach ja: die Lufthansa muss irgendwie anders firmieren (schrieb sich vorher LUFT HANSA, ab 1933 LUFTHANSA). verboten werden müssen unbedingt Vegetarismuss und Anti-Alkoholismus (A.H. frönte ja bekanntlich beidem). Und was aus mir wird, ist auch klar: mein zweiter Vorname ist Erika … am besten springe ich sofort!

    Bin jetzt nicht unbedingt ein Fan von Heino, aber das Ganze ist nur noch lächerlich – wenn ’s nicht gleichzeitig so traurig wäre …

    Und dass die Dauerempörten bei jedem kleinen („braunen“) Pups die abgewetzte N-Keule schwingen, zeigt das doch nur, wie dämlich die sind: das mit den Keulen ist doch ein paar 1000 Jahre her, da wurde noch gegrunzt statt gesprochen, und genau auf diesem Stand der Entwicklung sind die jetzigen Schwinger halt stehen geblieben (ohne jemandem auf die Füsse treten zu wollen, aber es wurde heraus gefunden, dass fleischlose Ernährung einen durchaus negativen Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns hat, und die ollen Neanders waren ja nicht immer so wahnsinnig erfolgreich beim Jagen und haben sich dann eben über längere Zeiträume fleischlös ernährt). So, und jetzt frühstücke ich erstmal ’ne schöne Wurschtsemmel (gut für den Bauch UND für ’s Hirn ;o) Wünsche allen einen schönen Tag!

    Eine Frage noch: wie kriege ich hier FETTDRUCK hin? Kann mir da jemand helfen, bitte?

  62. Mein Großvater war im dritten Reich Bäcker und belieferte auch eine Kaserne, in der SS-Soldaten ihre Grundausbildung erhielten. Als fröhlicher Mensch sang er auf der Auslieferungstour immer das Lied:
    „Das Wandern ist des Müllers Lust“. Dies wurde von den Soldaten des SS-Regiment übernommen und auf Übungsmärschen gesungen.
    Mich wundert bis heute, daß mein Großvater, auch 50 Jahre danach, weder eine Anzeige wegen ernährungsbezogener Unterstützung einer uniformierten Mörderbande noch wegen Verbreitung eines Liedes, das nicht nur von SS-Schergen gesungen wurde, sondern das ihnen überhaupt erst durch die Kollaboration meines Großvaters beigebracht wurde.
    Also schuldig in zwei Anklagepunkten.
    Nun ist es zu spät für die linken Geschichtshygieniker; mein Großvater ist seit über zwanzig Jahren tot.
    Da werden sich die Hohepriester der deutschen Schuld- und Sühne-Götter wohl an mich als schuldigen Nachkommen halten müssen.

  63. Die Musik von Richard Wagner ist sicher als Nächstes dran. Obwohl sich die Kulturzerstörer jährlich in Bayreuth feiern, kann es da keine Ausnahmen im Krampf gegen Rächz geben.

  64. @ Gretel 23. März 2018 at 11:18

    Kranenhäuser = Krankenhäuser (Tschullischung, ist trotz ABC + grüner Haken durgerutscht

  65. Meine Mutter (polnischer Herkunft) hat mir als Kind immer Lili Marleen vorgesungen….

    Voll Nahtzi 😉

  66. Demokratius 23. März 2018 at 10:29

    SPD will Neger als deutsche Heimatbotschafter:
    ————————–
    Das hat die C*SU vorgeführt:
    Als die Stadt München sich für die Winterolympiade 2018 bewarb.
    Abartig, wie es durch Medienhysterie innerdeutsch zu einer Ablehnung kam, die beispielhaft für innere Feindschaft war, wo sich z. B. ein Grundstücksbesitzer weigerte, eine Fläche nahe der Zieleinfahrt der Kandahar freizugeben. Außerdem weigerten sich 59 Bauern aus Garmisch-Partenkirchen, ihr Land zur Verfügung zu stellen. [Bauern, deren Existenz nur durch Zuarbeit und Subventionen gesichtert ist.]
    Geschürt durch sog. Grüne, also Volksfeinde: Ludwig Hartmann und Katharina Schulze.
    Diese Trottel da unten – kein Mensch hätte jemals von den Kaffs gehört, wenn es nicht 1936 die großartige Olympiade im zusammengelegten Garmisch-Partenkirchen gegeben hätte.

    Aber das Bewerbungsvideo vorgeführt wurde, mußte es so kommen.
    Kurze Sequenzen von Bergen, Beckenbauer, u. v. a. Motiven.
    Der Clou war ein Neger in Tracht mit Lebkuchenherz……

    Wer will schon nach München, um Neger zu sehen…..

  67. Diese nicht zielführende sprachliche Kacksalberei von links und rechts,
    von Nazi und Antifa ist vollkommen nutzlos weil ziellos.

    Die Nazis waren eine linke Bewegung, identisch mit den Zielen des Stalinismus, des Maoismus, des PolPotismus, der roten Brigaden in Schweden, Norwegwn, Dänemark, Frankreich, Spanien und Italien
    – und den UmvolkungsIdeen von rot-grün-rot bis Merkelschwarz.

    Die alten Lieder, die Heino singt, sind rechtschaffend rechte
    Heimatlieder und haben nichts zu tun mit dem linksgrünen braunen
    Gedankengut von: Deutschland verrecke!!

    https://www.youtube.com/watch?v=uCE8ufy8AgU

  68. Gab es überhaupt ein offizielles „Liederbuch der SS“?

    Es gab verschiedene Bändchen mit Liedern und nach dem Krieg wurde vom Verband der „Ehemaligen“ das recht weit verbreitete Büchlein „Lieder, die wir einst sangen …“ herausgegeben, aber insgesamt ist das hier schon alles mal wieder sehr auf den politisch korrekten Putz gehauen.

    Im Übrigen gilt die alte deutsche Volksweisheit:
    „Wo man singt, da laß’ dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder.“

  69. Gretel 23. März 2018 at 11:18

    Eine Frage noch: wie kriege ich hier FETTDRUCK hin? Kann mir da jemand helfen, bitte?

    Oder Butter auf die Tastatur schmieren. 😀

  70. Ernst Moritz Arndt und von Schenkendorf waren lange vor den Nazis, aber was interessiert das den linken Pöbel und ihre Rote-SA (sogenannte ANTIFA).

    Als vor gut 200 Jahren Napoléon unser Land unterdrückte und viele deutsche Fürsten mit ihm gegen das eigene Volk und Land paktierten waren es wenige, aufrechte Patrioten die dagegen aufstand, wofür sie von der Obrigkeit auch verfolgt wurden.

    Bezeichnend ist im Lied von v. Schenkendorf auch die Strophe „mit der Furcht der Tyrannen vor der freien Rede“ … merkt ihr was ??!!!

    In meiner Aktivenzeit vor 30 Jahren haben wir deren schönen Lieder gesungen und auch das Vermächtnis dieser Altvorderen gedacht, dankbar das wir nicht in solch einer Zeit leben würden .. .

    Weit gefehlt, dass Merkel-Regim führt schrittweise genau wieder in solche eine Zeit, Meinungs- und Gesinnungsjustitz hat ihr Zensurminister Maas ja bereits eingeführt …. und die Barikaden nennt man heute Merkelpoller.

  71. Ernst Moritz Arndt und von Schenkendorf waren lange vor den Nazis, aber was interessiert das den linken Pöbel und ihre Rote-SA (sogenannte ANTIFA).

    Als vor gut 200 Jahren Napoléon unser Land unterdrückte und viele deutsche Fürsten mit ihm gegen das eigene Volk und Land paktierten waren es wenige, aufrechte Patrioten die dagegen aufstand, wofür sie von der Obrigkeit auch verfolgt wurden.

    Bezeichnend ist im Lied von v. Schenkendorf auch die Strophe „mit der Furcht der Tyrannen vor der freien Rede“ … merkt ihr was ??!!!

    In meiner Aktivenzeit vor 30 Jahren haben wir deren schönen Lieder gesungen und auch das Vermächtnis dieser Altvorderen gedacht, dankbar das wir nicht in solch einer Zeit leben würden .. .

    Weit gefehlt, dass Merkel-Regim führt schrittweise genau wieder in solche eine Zeit, Meinungs- und Gesinnungsjustitz hat ihr Zensurminister Maas ja bereits eingeführt …. und die Barikaden nennt man heute Merkelpoller.

  72. Gretel 23. März 2018 at 11:18

    Eine Frage noch: wie kriege ich hier FETTDRUCK hin? Kann mir da jemand helfen, bitte?

    Fett ein: Spitze Klammer links – b – Spitze Klammer rechts
    Fett weg: Spitze Klammer links – /b – Spitze Klammer rechts

    Oder Butter auf die Tastatur schmieren. ?

    Ein Teil des Textes vorhin wurde weggelassen, weil ich die Klammern vor und hinter den Text gesetzt hatte, wurde wohl vom Programm falsch interpretiert.

  73. Amos 23. März 2018 at 11:28

    Die Musik von Richard Wagner ist sicher als Nächstes dran.
    ——————
    Ist schon lange so. Wurde in Posen von den poln. Okkupanten verballhornt.

    Aber treffend für dieses Volk ist:

    Wo man singt, da laß´ dich ruhig nieder,
    böse Menschen haben keine Lieder!

    Wer SINGT in dieser BRD noch Lieder, besonders deutsche Volkslieder?
    Es gibt fast nur noch fremdsprachlich Grölende, die spastisch herumzucken und das Singen und Tanzen nennen.

  74. @ Nuada 23. März 2018 at 10:27

    „Das ist natürlich Absicht und das hat viel umfassender funktioniert als die eher politische Indoktrination. In anderen Bereichen der Kunst ist eine vergleichbare Entwicklung zu beobachten. Schöne Malerei findet man nur noch auf Keksdosen oder in Computerspielen und moderne Lyrik ist ein sinnloses, abstoßendes Gestammel.“

    Gut beschrieben. Die antideutsche Indoktrination ist schon alt und geht sehr tief. Man probiere mal aus, was passiert, wenn man den Leuten einen einfach gestrickten Schlager in englischer Sprache vorspielt (gar nichts). Dann wiederhole man das Experiment mit dem gleichen Schlager, aber in deutscher Sprache.
    Dem kristallumnachteten Sänger von BAP (Wolfgang Niedecken) wurde von der Musik-Express-Redaktion mal „Komm gibt mir deine Hand“ von den Beatles (deutsche Fassung von „I wanna hold your hand“ vorgespielt. Niedecken „So ist es ja NUR ein Schlager.“

    Habe mich mal mit einem Bekannten über Musik unterhalten. Es ging dann über Lieder, die mit dem Thema „Frieden“ zusammenhängen. Ich teilte ihm mit, daß das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ mich in tiefster Seele berührt und in eine friedliche Stimmung versetzt. Allererste Reaktion: Leichenblässe, Entsetzen. Dann wurde ich mit Spott und Häme überzogen. Ich war aber nicht sonderlich gekränkt, da ich mir dessen bewußt bin, daß ein Pavlovscher Hund nach bestimmten Signalen halt gezwungen ist, „wuff! wuff!“ zu machen.

  75. Nuada 23. März 2018 at 10:27

    Also Heino ist bestimmt 45 Jahre ein Nazi. Wir haben auf der Volksschule und dann auf der Realschule bis 1966 noch diese Lieder gesungen. Kunstuntericht hatten wir dann bei einem Künstler, war vermutlich son Zwischending, aber ich meine noch engagiert.
    Auf dem Gymnasium wars dann langsam vorbei und die Happening-Kunst begann. Ich habs aber nie als gesteuert wahrgenommen. Das war einfach der Zahn der Zeit dachte ich.

  76. Und was man noch im SS-Liederbuch findet:
    Das schöne Lied „Wann wir schreiten Seit an Seit“.

    Die SA nahm das Lied 1933 unter der Rubrik „Eigene Lieder“ in ihre Liederbücher auf, womit das Lied den Weg seines Dichters nachvollzogen hatte, der 1933 das Gelöbnis treuester Gefolgschaft der deutschen Dichter für Adolf Hitler unterschrieb
    In der Bundesrepublik Deutschland ist es seit den 1960er Jahren Schlusslied auf Parteitagen der SPD. Bis heute wird es wie Brüder, zur Sonne, zur Freiheit für die Parteihymne der SPD gehalten. Außer der SPD rechnen ihr nahestehende Organisationen das Stück zu ihrem Liedgut, u. a. die SPD-Jugendorganisation Jusos, die Arbeiterwohlfahrt und die IG Metall.

    Muss die SPD jetzt nicht schleunigst ihr Liedgut durchforsten, und sich klar davon distanzieren? Ich meine ja nur… 🙂 SS SPD ? Böse falle 😉

  77. INGRES 23. März 2018 at 12:06

    Ich erinnere mich an meine private Entwicklung folgendermaßen. In Volks- und Realschule wurden bis 1964 die deutschen Lieder gesungen. Im TV wurden oft Berliner Lieder im Stile der 1920-er oder so in Shows dargeboten. Bully Buhlan, Edith Hanke. Es gab en „Blauen Bock“ in Hessen usw. Im DLF wurden die Egerländer gespielt. Das war aber problematisch.Main Vater stand total dauf, ich hab mich drüber lustig gemacht, mir gefielen die auch nicht sonderlich. Auf Platten gabs „Fährt die kleine Bimmelbahn“ und „Köhlerliesel“. Aber auch Conny Froboes mit „Pack die Badehose ein“, dann Peter Kraus.
    Für mich wendete sich das Blatt dann vor allem mit Roy Black und den Beatles. Ich stand voll „Auf ganz in Weiß“ von Roy Black. Aber begann mich an die Beatles zu gewöhnen.
    Aber ich war ein Sonderfall, denn die Anderen rümpften über mich bezüglich Roy Black die Nase und mir wars etwas unabgenehm wegen des Kitsches mit den ganz in Weiß. Ich mochte das Lied aber und hörs auch heute noch gerne.
    Aber mein Überlaufen zu den Beatles (und dann zu den Stones usw.) war nicht aufzuhalten. Besonders war nur wieder, ich wollte nun wieder nicht zugeben, dass ich längst Beatle war und pochte immer noch auf Roy Black. Aber es war nicht aufzuhalten. Und dann habe auch ich mir die Haare länger wachsen lassen, was aber bei mir nicht viel brachte, da die mehr in sich und in die Breite gewachsen sind.
    Als gesteuert habe ich daran nie was wahrgenommen. Die Volkslieder waren eben vorbei, weil die Schule vorbei war. Und des Rest nahm seinen Lauf.

  78. habe der uni greifswald eine mail zur namensstreichung „ernst moritz arndt“ geschickt : schämen sie sich ! wenn sie es nicht tuen – ich schäme mich für sie !

  79. INGRES 23. März 2018 at 12:06

    Ich habs aber nie als gesteuert wahrgenommen. Das war einfach der Zahn der Zeit dachte ich.
    ————————-
    Gucke hier, wer wie und was gesteuert hat:

    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY
    Vom WDR 1999

    So wurden die neue Linke, Gewerkschaften, Verlage, Zeitungen und alle anderen Medien von der CIA, unter fremdländische Führung, mit reichlich Geld versorgt, aufgebaut und der Kolonie BRD nichts dem Zufall überlassen. Die „amerikanische Kultur“ – da mußten sie selber drüber lachen, da es ja so was nie gab, deshalb sprechen wir mal von amerikanischer Unkultur -, sollte die deutsche Kultur verdrängen. Bis auf den heutigen Tag werden wir mit diesem Unrat überschüttet. Jeder Deutsche erkennt diesen Versuch einer Kulturzerstörung früher oder später.
    Ein Abbild der heutigen westlichen Propagandamaschine. So funktioniert die westliche Demokratie. Die scheinbare Souveränität der BRD ohne Verfassung wird im Video verständlichereise verschwiegen, würde aber vieles verständlicher machen. Nach dem Fall der Mauer gilt das oben gesagte auch für Mitteldeutschland.

  80. @ Dichter 23. März 2018 at 11:47
    Hätte ich das nur schon gewusst, bevor ich mir nach der Wurschtsemmel die Patscher geputzt habe. Der Tipp traf haargenau mein Humorzentrum – DANKE dafür! :oD

    @ Dichter 23. März 2018 at 11:50
    Herzlichen Dank für die Hilfe!!! Bin schon froh, dass ich zum Korrigieren nicht (mehr?) meinen Lappentopf mit TippEex vollschmiere… ;o)))

  81. INGRES 23. März 2018 at 12:24
    Ach so:
    Das Original von 1965: https://www.youtube.com/watch?v=_NyQfCaJoTA
    Bekomme immer noch Gänsehaut dabei.
    ———————–
    Zielgerichtet wurde auch die deutsche Schlagerkultur vernichtet. Über die Pestbeule Zwangsfinanziertes Fernsehen:
    – Manfred Sexauer brachte Beat, Rock und Blues ins Öffentlich-Rechtliche.
    – Ilja Richter, benannt von den deutschenhassenden Eltern nach dem Schreibtischmassenmörder Ilja Ehrenburg! – mit 4-3-2-1 Hot & Sweet im ZDF
    – Rockpalast, das Kult-Programm mit festem wöchentlichen Sendeplatz und regelmäßigen zusätzlichen Rocknächten
    – Was mal „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ hieß, ist heißt heute „Eurovision Song Contest“, der ein Wettbewerb von „Songwritern“ sein, auf dem nur noch englisch gejault und herumgezuckt wird.
    Und das bei irren Lichtblitzen begleitet.

  82. ossi46 23. März 2018 at 12:24

    Ich kenn das mit der Reeducation aus Büchern. Aber ich habe das nie wahrgenommen. Und ich kann auch nicht als umerzogen gelten. Mein Vater war auch nicht umerzogen. Im Gegenteil der hat immer dagegen opponiert, dass Deutschland der Bösewicht sei. Er bevorzugte immer die Egerländer. Die Briten und die USA waren für ihn Besatzungshmächte, die Briten Seeräuber und sein Motto war: Germany gibt Geld, gives money. Und die USA-Musik war Negermusik.
    Einiges habe ich ihm zugestanden anderes nicht. Es ging heiß her. Ich bin von niemandem gesteuert worden. Ich fand die Beatles einfach irgendwann gut wie heute noch. Wie so was genau passiert weiß ich nicht. Aber sicher auch ganz natürlich. Ich nenne mich immer hybrid. Deutsche.- und US-Kultur zugleich.

  83. INGRES 23. März 2018 at 12:06

    Wir haben auf der Volksschule und dann auf der Realschule bis 1966 noch diese Lieder gesungen.

    Ja, das war wohl so die Grenze – 1968 steht ja nicht umsonst für mehr als nur eine Jahreszahl.

    Ich habs aber nie als gesteuert wahrgenommen. Das war einfach der Zahn der Zeit dachte ich.

    Ich natürlich auch nicht, das ist nur die Rückschau. Aber diese Art von Rückschau mache ich wahnsinnig gern und in vielen Dingen. Es ist ein bisschen wie in diesen Filmen mit „Mindfuck“ (The 6th Sense ist ein typisches Beispiel), die man gleich zweimal hintereinander ansehen kann. Einmal wird man bis zum Ende hinter’s Licht geführt und beim zweiten Mal liegt der Reiz darin, mit dem neuen Wissen all die Hinweise zu entdecken „Mist, da hättest du es eigentlich schon merken können (aber natürlich nicht gemerkt)“. Ich liebe das – bei Filmen/Krimis und in Echt – obwohl es in Echt natürlich alles andere als erfreulich ist, empfinde ich es doch als intellektuell reizvoll. Die Ausbeute ist auch groß.

    Vielfaltspinsel 23. März 2018 at 11:58

    Ich teilte ihm mit, daß das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ mich in tiefster Seele berührt und in eine friedliche Stimmung versetzt. Allererste Reaktion: Leichenblässe, Entsetzen. Dann wurde ich mit Spott und Häme überzogen.

    Oh ja, das kann ich mir lebhaft vorstellen. Und @alle, die kleine Kinder oder Enkelchen haben: die deutschen Wiegenlieder bei aufgeregten Schätzchen.
    Auch das ist etwas, das ich gern in der Rückschau betrachte. Ich habe mich viele Jahre meines Lebens bei Gesprächen über Musik und Kunst sehr unwohl gefühlt, weitgehend den Mund dabei gehalten und nur zugehört. Das, was ich hätte fühlen und sagen SOLLEN und das, was ich GEFÜHLT habe und sagen WOLLTE, hat nicht übereingestimmt, was zu dem unangenehmen Gedanken geführt hat: „Was stimmt mit mir nicht? Ich bin ein furchtbarer Freak, hoffentlich merkt das keiner!“

    Heute erinnert mich das an das Märchen vom hässlichen Entlein, das eigentlich ein Schwan ist. Und das empfinde ich als außerordentlich befriedigend und schön. Vielleicht können wir für den einen oder anderen hier ein bisschen das sein, was den am Horizont fliegenden Schwänen entspricht, die das kleine hässliche („dummes, blödes Scheißvolk“ denkende) Entlein am Ende des Märchens sieht? Auf jeden Fall würde mir das gefallen.

  84. INGRES 23. März 2018 at 12:42

    Ach so: Motto meines Vaters war immer: Stalin, Roosevelt und Churchill seinen die größten Verbrecher der Weltgeschichte. Ich weiß nicht ob er Hitler noch dazu genommen hatte. Wie gesagt, die Gene habe ich von meine Mutter, mein Vater hat für das geistig Politische gesorgt, in knallharter Klonfrontation allerdings. Der Arme hatte nichts zu lachen.

  85. Wenn die Schnarrenbeg-Schickse wüsste was ich für Lieder höre…
    Werte “Dame” hätten Sie eventuell Lust, diese auf politische Korrektheit zu überprüfen 🙂

  86. INGRES 23. März 2018 at 12:46

    Stalin, Roosevelt und Churchill seinen die größten Verbrecher der Weltgeschichte.
    —————————-
    Wobei Churchill an die erste Stelle gehört, denn er war schon vor und besonders im WK I ein Kriegsplaner und -hetzer gegen Deutschland.

    Das hinderte ihn nicht, hinterhältig mit dem deutsche Kaiser Wilhelm II. Herbstmanöver nahe Breslau (1906) zu betrachten.
    Ja, unser Willi, ein ehrlicher und gutgläubiger Mensch, der auf die Bösartigkeiten der Engländer in Gemeinsamkeit mit den Franzosen hereinfiel.

  87. @ INGRES 23. März 2018 at 12:24

    INGRES 23. März 2018 at 12:18

    Ach so:
    Das Original von 1965: https://www.youtube.com/watch?v=_NyQfCaJoTA

    Bekomme immer noch Gänsehaut dabei.

    Ja, das war schön 🙂
    Das gefällt mir auch noch. Und Roy Black ist jetzt auch schon so lange tot.

    Ich bin nie umgestiegen, ich hätte es schon gewollt, aber es ging nicht. Ich bin einfach verstummt und hab heimlich gehört, was mir gutgetan hat.

    Aber obwohl Roy Black noch das deutsche Harmoniestreben bedient hat, brauchte auch er doch schon einen englischen Künstlernamen. Und viele andere Schlagersänger waren Ausländer, die mit einem starken Akzent gesungen haben (oder teilweise wohl auch Deutsche, die einen Akzent simuliert haben?). Das war Salamitaktik.

  88. Habt ihr das gewusst????

    Eben habe ich Wikipedia aufgerufen, um nachzusehen, wann Roy Black gestorben ist, den Beitrag dann kurz ganz überflogen und bin da hängengeblieben:

    Roy Black wurde als „Schnulzensänger“ vielfach kritisiert, seine Schlager waren auf dem Radiosender Ö3 des Österreichischen Rundfunks aufgrund des gegen ihn gerichteten Schnulzenerlasses verboten.

    Schnulzenerlass kann man anklicken und da steht dann:

    Der Schnulzenerlass war eine im Juli 1968 ergangene Anweisung des ORF-Generalintendanten Gerd Bacher an die Radiomacher des erst im Oktober 1967 gestarteten Senders Ö3, anstelle von deutschsprachigen „Schnulzen“ internationale Popmusik zu spielen. Nach einer Meldung der Tageszeitung Express forderte der autoritär auftretende Generalintendant seine Radiomitarbeiter auf, dem musikalischen Zeitgeist Rechnung zu tragen:

    „In den letzten Monaten beginnt eine mir unerklärliche Schnulzeninvasion über Ö3 hereinzubrechen. Wann immer man Allroundprogramme in Ö3 aufdreht, säuselt einem ein germanischer Schwachsinniger in die Ohren. Da ich mein Ersuchen seit Monaten – leider vergeblich – an die diversen Ö3-Herren und Damen richte, würde ich nach meiner Rückkehr nicht mehr bitten, sondern entsprechende Konsequenzen ziehen.“

    Wer die Augen ganz fest zukneifen möchte, kann das als Einzelfall (TM) betrachten, und sehr wahrscheinlich lief es in den meisten Radio- und Fernsehsendern nicht ganz so unverblümt autoritär, sondern etwas subtiler (auch dieser Typ hat es ja zunächst mit „Ersuchen“ probiert).

    Aber von wegen die sind halt dem Musikgeschmack der Leute gefolgt! Nein, genau andersrum: die haben den Musikgeschmack der Leute gemacht.

  89. ossi46 23. März 2018 at 12:41

    INGRES 23. März 2018 at 12:24
    Ach so:
    Das Original von 1965: https://www.youtube.com/watch?v=_NyQfCaJoTA
    Bekomme immer noch Gänsehaut dabei.
    ———————–
    Zielgerichtet wurde auch die deutsche Schlagerkultur vernichtet. Über die Pestbeule Zwangsfinanziertes Fernsehen:
    – Manfred Sexauer brachte Beat, Rock und Blues ins Öffentlich-Rechtliche.
    ——————————————————-
    Der Beat-Club mit meinem Teeny-Schwarm Uschi Nerke und Regisseur Mike Leckebusch war superklasse.

    „Schwarzbraun ist die Haselnuss“. Geht gar nicht. Haselnüsse sind rot. Im Ledermantel auftreten geht auch nicht. Lieber Herr Kramm: Machen Sie es wie Helene Fischer. Nicht politisch äußern auf die alten Tage und lieber mal wie Sie ein Bier auf ex trinken.

  90. Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien – Karl Berbuer (1948)
    https://www.youtube.com/watch?v=24zmxUw6dcQ

    Mein lieber Freund, mein lieber Freund,
    die alten Zeiten sind vorbei,
    ob man da lacht, ob man da weint,
    die Welt geht weiter, eins, zwei, drei.
    Ein kleines Häuflein Diplomaten
    macht heut die große Politik,
    sie schaffen Zonen, ändern Staaten.
    Und was ist hier mit uns im Augenblick?

    Refrain:
    Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien,
    Heidi-tschimmela-tschimmela-tschimmela- tschimmela-bumm!
    Wir haben Mägdelein mit feurig wildem Wesien,
    Heidi-tschimmela-tschimmela-tschimmela- tschimmela-bumm!
    Wir sind zwar keine Menschenfresser,
    doch wir küssen um so besser.
    Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien,
    Heidi-tschimmela-tschimmela-tschimmela- tschimmela-bumm!

    Doch fremder Mann, damit du’s weißt,
    ein Trizonesier hat Humor,
    er hat Kultur, er hat auch Geist,
    darin macht keiner ihm was vor.
    Selbst Goethe stammt aus Trizonesien,
    Beethovens Wiege ist bekannt.
    Nein, sowas gibt’s nicht in Chinesien,
    darum sind wir auch stolz auf unser Land.

  91. Nuada 23. März 2018 at 13:21

    Wann Roy Black genau gestorben ist weiß ich nicht. Die Todesumstände schon, obwohl da ja auch immer wieder was neues rausgekramt wird.
    Das Jahr aber schon. Ich war damals nämlich im Hamburger Hafen „auf Projekt“ (ähnlich wie auf Montage). Das war 92/93. Also ist Roy Black im Frühjahr 92 gestorben. Es war nämlich noch kühl und ich war mit einem Kollegen am Samstag Morgen (wir arbeiteten noch nicht oder ausnahmsweise an diesem Samstag mal nicht) in irgendeinem Kaufhaus bei den Musik-CD’s. Und ich meinte: wo steht Roy Black. Da! meinte er und zeigte auf eine leeres Regal auf dem vorne ein Roy Black Cover prangte.
    Zu Roy Black hat mich ja immer folgendes gewundert. Er sah ja so aus, als wenn die Natur ihn extra für „Ganz in Weiß“ erzeugt hatte und hatte auch die Samtstimme dazu. Erfolg hatte er auch. Ich war daher sehr verwundert als publik (gemacht) wurde, dass er unter seinem Image gelitten habe. In Wahrheit sei er ein Hard-Rocker gewesen und nur die Produzenten hätten ihn zum Schnulzensänger gemacht.

    Ich sagte mir damals folgendes: (ich war dann 1 Jahr später Beatles und Stones, ohne die deutschen Schlager ganz aufzugeben) ich interessiere mich eigentlich immer nur für die Melodie. Und die englischen empfindet man nur nicht als Schnulzen, weil man den Text nicht versteht oder nicht so direkt nachempfindet. Aber eigentlich ist es dasselbe. Trotzdem es gab dann in deutsch kaum etwas vergleichbares wie hier (https://www.youtube.com/watch?v=7R-gRaaYyg8 ). Sicher in deutsch kann man es anders singen und es gabs was (https://www.youtube.com/watch?v=OXKcp1efeZ8 leider fand ich nicht die Beat Club-Version), aber auf englisch wars einfach dominant.

  92. >>So wurde Heino, der die Haselnuss nicht als rot-grün, sondern als schwarz-braun besungen hatte, vor wenigen Jahren vom Sänger Jan Delay als „Nazi“ diffamiert.<<

    Hier hätte wohl eher das Wort Sänger in Anführungszeichen gehört 😉

  93. mistral590 23. März 2018 at 09:41; Mir reichte schon der Elmar Brock und war nicht der noch üblere Thevessen auch mit dabei, oder war das bei Will, Meise oder dämlich.

    Demokratius 23. März 2018 at 10:29; Ich schlage Bonnie Bianco, äh nein Roberto Blanco vor. Dem seine Lieder kennt man auch im Ausland. Ich bezweifle, dass irgendein Fussballer oder Koch es zu irgendeiner Bekanntheit, ausser hierzulande gebracht hat. Klar gibts welche wie Pele oder Bocuse, die international berühmt sind, aber ein Vergleich mit den Typen verbietet sich von Haus aus.

    Dichter 23. März 2018 at 11:47; Statt b für Fettdruck gibts auch i für geneigten Text oder blockquote für Zitat in nem grauen feld.
    Pi könntet ihr nicht endlich die Imagetags wieder über dem Kommentarfeld anordnen, wies früher vor der gross angekündigten aber sehr langsam verlaaufenen knallrot Design Umstellung üblich war. Noch besser wären natürlich solche Felder wie die beiden zum Vorschau oder Korrektur, die man bloss anklicken muss und an der momentanen Kursorposition wird dann das ganze gedöns automatisch eingefügt. Noch schöner wär, wenn der Inhalt der Zwischenablage dann auch statt dem Platzhalter drin stände.

  94. als musikant noch ein beitrag zu politik und musik: zu DDR zeiten hat man mich mal verboten.da dachte ich noch ,da mußte erstmal drauf kommen-musik zu verbieten.heute singe ich für den volksbund deutsche kriegsgräberfürsorge antikriegs und friedenslieder ja auch soldatenlieder.am volkstrauertag auf dem friedhof.manchmal muß ich mich für die lieder fast entschuldigen.gebe den hinweis das die lieder auch in frankreich,england und in der bundeswehr bespielt werden.jetzt kommts:bekomme ich nicht inkognito-besuch vom ich nenne ihn mal verfassungsschutz!rhetorisch offensichtlich gut geschult.war nicht drauf vorbereitet.sonst hätte ich wohl gasagt:wer bist du denn?das ganze lief aus ausfragen hinaus.nun muß ich auch noch feststellen die chefin vom mecklenburger landtag die linke (SPD)ziege brettschneider ist im VDK-vorstandals U-boot!!! na sowas!

  95. Jetzt bin ich doch tatsächlich über das Wort „Nachtzugticket“ gestolpert. Darin ist das Wort „Nazi“ versteckt!

  96. Diese nicht zielführende sprachliche Kacksalberei von links und rechts,
    von Nazi und Antifa ist vollkommen nutzlos für das Überleben.

    WAS MACHT DEN UNTERSCHIED?
    Die Nazis waren eine linke Bewegung, identisch mit den Zielen des Stalinismus, des Maoismus, des PolPotismus, der roten Brigaden in Schweden, Norwegen, Dänemark, Frankreich, Spanien und Italien
    – und den UmvolkungsIdeen von rot-grün-rot bis Merkelschwarz.

    Die alten Lieder, die Heino singt, sind rechtschaffend rechte
    Heimatlieder und haben nichts zu tun mit dem linksgrünroteen,
    braunen Gedankengut von: Deutschland verrecke!!

    Was macht den Unterschied?
    Die Autoren dieses Videos haben akribisch die mörderischen blutigen
    Ereignisse in der ersten Hälfte des 20.Jh. erzählt, dokumentiert
    und richtig benannt, obgleich sie älte Leute sind und sicherlich
    mit dem roten Virus infiziert.
    .
    https://www.youtube.com/watch?v=uCE8ufy8AgU

    Im letzten Teil des Videos, als sie sich mit den Ereignissen der
    letzten 30 Jahre beschäftigen, zeigt sich überdeutlich, dass sie
    sich mit dem grünen Virus neu infiziert haben, unfähig, den
    Fortgang der Geschichte im 3. Jahrtausend zu verstehen und
    zu interpretieren.

    ABER ES GIBT UNTERSCHIEDE ZU DAMAKS

    1. Die Protagonisten der Völkervernichtung sind heutE Frauen,
    nicht mehr so sehr die Männer, die in eine dienende Rolle unterdrückt wurden.

    2. Weil die straflose Ermordung ganzer Völker in Europa z. Zt. keine
    schönen Bilder macht, haben die europäischen Frauen mit der
    Emanzipation das Recht erworben, ungeborenes Leben straffrei
    ermorden zu dürfen. Männer haben keinen Grund ihre Hände in
    Unschuld zu waschen. Denn sie haben zu gesehen und zugestimmt!

    3. Der von roten und grünen Frauen erfundene neue Weg zur
    Ausrottung der einheimischen Völker in Europa ist die seit Jahrzehnten schon undercover gehaltene Idee der UMVOLKUNG.

    4. Inzwischen erniedrigen sich die noch mitbestimmenden Männer
    selbst zu Klatsch-Bütteln DER Frauen, die handfest grünrot infiziert,
    die Flutung Europas mit den primitiven Völkern Afrikas, Arabiens und
    Asiens begrüßen.
    5. Diese durch koran und Sharia zu NaAssin (MesserMeuchler) ausgebildeten Horden sollen nach dem immer wieder auch im BT
    bekundeten Willen DER Frauen mit der braunen Gesinnung, die
    Arbeit fortsetzen, die die seelisch kastrierten europäischen Männer
    nicht mehr tun können.
    DIE AUSROTTUNG DER EIGENEN WEISSEN RASSE

  97. Marie-Belen 23. März 2018 at 08:30
    War Hitler nicht Vegetarier?

    Dann gehört jegliches vegetarische Essen ebenfalls verboten.

    Bereinigt bitte sämtliche Speisekarten!

    ——————————————–
    Die Nazis haben sogar geatmet! Alle politisch Korrekten sollten jetzt die Luft anhalten!

  98. @Arminius Arndt
    Natürlich gab es das. Ist auch ohne Probleme auf archive.org einzusehen.
    Nächstes Lied, das sie uns verbieten will:
    O Tannenbaum und dann noch Im Märzen der Bauer.
    Die stehen nämlich auch in dem Liederbuch.
    Wird Zeit, dass die Deutschen aufwachen, bevor sie uns unsere gesamte Kultur verbieten.

  99. Scherbengericht 23. März 2018 at 08:32
    Es würde mich nicht überraschen, wenn eines von Heinos Lieblingsgerichten Nazi-Goreng ist! So fängt es an.

    ————————————
    Und Schweinebraten mit brauner Soße … lecker!

  100. Ist wohl noch keinem der eingebildeten Nazi-Jäger aufgefallen (wie auch, bei so wenig Bildung): Auf der Schallplattenhülle (deutsch für Cover) prangt deutlich sichtbar das Hermannsdenkmal bei Detmold. Das Schwert, das er in den Himmel reckt, trägt die Inschrift: DEUTSCHE EINIGKEIT MEINE STAERKE MEINE STAERKE DEUTSCHLANDS MACHT.

  101. Habe ich das jetzt richtig verstanden?
    Eine Heimatministerin die sich von Heimatliedern distanziert!
    Wie soll ich mir das vorstellen?
    Ein Bäcker der sich von Brötchen und Brot distanziert oder ein Gesundheitsminister der sich vom Gesundheitswesen distanziert?
    Also was macht diese Ministerin den ganzen Tag und vorallem für welche Heimat ist sie zuständig? Für die deutsche Heimat ja offenbar nicht.
    Also was in den letzten Jahren für überflüssige Stellen geschaffen und mit absoluten Fehlbesetzungen versehen wurden geht auf keine Kuhhaut mehr.
    Hauptsache jemand mit Parteibuch hat wieder einen ruhigen Vollversorgungsposten erhalten.
    Jetzt Reichsadler!
    Um Himmlers Willen!
    Wehrmacht denn sowas?
    Führer war alles besser.
    Ich höre jetzt besser auf bevor‘s SS-kaliert. 😀

  102. Ja Heino wie kann man von Heimat und schwarzbrauner Haselnuss singen, das ist doch voll Nazi 🙂 das wenn der Wiesenthal wüßte, der würde sofort auferstehen

  103. ups was mache ich jetzt bloß, ich habe die gleiche Luft geathmet wie A. H. und auf dem gleichen Boden und in dem gleichen Reich gelebt und das zur selben Zeit.. UND schwarzbraun ist die Haselnuss gesungen igittegitt 🙂

  104. A.Hitler war Vegetarier, auch andere höher Nationalsozialisten waren Vegetarier ebeso wie viele GRÜNE vegetarisch leben. Ja, und welchen Schluß soll und darf ich daraus ziehen ?.

    Mnachen Menschen sei empfohlen , zuerst zu denken, bevor sie das “ MAUL “ aufreissen.

  105. gonger 23. März 2018 at 13:44

    Ja auf den Beat-Club laß ich auch nichts kommen. Das war am Samstag immer die Sendung. Uschi Merke hatte jedenfalls genau die richtige Frisur und des gab gegen sie kein Argument.
    Auch hatten die immer die englischen Spitzenbands da. Ich habe mich immer gefragt wie die die da hinbekommen haben.
    Ich hätte natürlich die Beat-Club Version von „Marmor Stein und Eisen bricht“ verlinkt. Aber die ist nicht zu finden.

  106. Immer wieder zu empfehlen :

    SELBSTMORD GEGEN RÄCHTS !

    Stante pede zur ultimativen Leidensverkürzung

  107. SSkaliert langsam mit den Nazi-Vorwürfen.
    Langsam reichsadler.
    Wie die linksverstrahlten Büßerhemden in der braunen Scheiße wühlen ist schon grenzdebil.
    Was anderes als dieser Endkrampf fällt denen nicht ein.
    Führer war vielleicht alles besser, aber was die roten Rotznasen heutzutage einen Rommel drum machen ist nur noch lächerlich.
    Dennoch sollte man die Gemengelelage nicht zu göring schätzen.
    Es ist halt immer diesselbe R a s s e l;
    kaum sagst du Eichenlaub im Buchenwald
    schon machen dich die Roten kalt.
    Nicht daß noch Blut aus den Ribbentrop.
    Trotzdem: Lachen macht frei!?

  108. Scherbengericht 23. März 2018 at 08:32
    „Es würde mich nicht überraschen, wenn eines von Heinos Lieblingsgerichten Nazi-Goreng ist…“
    ————————————————————————————————————————
    Richtig, aber er hat es ganz eingedeutscht und heißt „Nazi-Göring“.

  109. Und der Florian Silbereisen erst, wer hätte das gedacht, ist ja auch sowas von nazi.
    Entscheidet sich gegen „Ausgrenzung“.

    Heino & Ramstein
    https://www.youtube.com/watch?v=PfjOb73mQAc

    Das geht alles gar nicht, darum müssen sich die Heimatministerien mal kümmern.
    Deutschland, das sind schließlich wir alle.

  110. ossi46 23. März 2018 at 12:24

    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945
    ————-
    Das ist so allerdings nicht ganz richtig. Die Umerziehung war angelsächsisch, nicht amerikanisch. Und es hat nicht nach dem Krieg sondern im Krieg angefangen.

    Wenn ich heute sehe, wie in den Medien geheult wird, wenn in Syrien mal wieder Zivilisten bombadiert werden und 30 Leute sterben denke ich immer an die Bilder der angelsächsischen Bomber, die erbarmungslos Innenstädte und auch Städte, die keine Militärindustrie hatten bombadierten. Wer war denn in diesen Städten? Vorzugsweise Alte, Frauen und Kinder die wehrtüchtigen Männer waren logischerweise im Krieg. Es war nicht wie in Syrien, dass sich die „Revolutionäre“ in zivilen Einrichtungen verschanzten. Und ja, natürlich ist jedes zivile Opfer ist ein Opfer zu viel. Egal welchen Glaubens. Ich möchte da nicht falsch verstanden werden.

    Wieviele Innenstädte hat das Dritte Reich bombadiert – wieviele die Angelsachsen? Wikipedia macht´s möglich: Es waren unter 10 zu über 700. Klarer Sieger: Angelsachsen
    Klar, man sagt uns ja immer man darf nicht gegenrechnen. Warum sagt man uns das? Weil man sofort auf ein Ergebnis kommt das in keiner Relation steht und das uns verunsichern könnte.

    Zurück zum Thema: Die Umerziehung fand im Krieg statt, mit den Bombadierungen. Das bekamen die Leute nicht mehr aus den Köpfen. Geht nicht. Sie waren nur froh dass es endlich aufhörte.
    Am Ende stand die totale Vernichtung, die totale Demütigung, der totale Verlust der Ehre. Die Poren, damit die Propaganda auf fruchtsamen Boden gelangen konnte waren geöffnet. Sofort nach Kriegsende lief die Propagandemaschenerie auf deutschem Boden auf Hochtouren an. Ein Name über den ich immer wieder stolpere: Sefton Delmer. Auf seine Art war er wohl genial – diabolisch genial.

    Das Ergebnis haben sehen, spüren und erleben wir heute.

    Singt jemand ein Volkslied ist er ein Gestriger, Deutschlandfahnen sind nur in Zeiten der WMs gerne gesehen. Fragt man jemanden was das deutsche Volk ist hört man nur Gestammele. Fragt man jemanden nach deutscher Geschichte wird man komisch angeschaut und irgendwas von Hitler gestammelt. Deutsche Kultur? Fehlanzeige! Kein junger Mensch weiß noch etwas von deutscher Kultur und wenn dann höchstens mit einem schlechten Gewissen „und Bücherverbrennung und so“-

    Und auf was basiert das schlechte Gewissen? Auf dem was uns und vor allem der heutigen Generation eingehämmert wird. Und wenn es so war wie uns täglich gesagt wird: Was können wir denn heute dafür?

    Wenn mein Großvater eine Bank überfallen hätte und dabei 20 Kunden erschossen hätte müsste ICH mir doch deshalb nicht jeden Tag dafür die Schuld geben. Klingt für rot/grüne Geister sicher primitiv aber es ist doch tatsächlich so: Ich wäre mir keiner Schuld bewusst. Aber Deutschland trägt die Erbschuld über Generationen. Das ist irgendwie krankhaft – auf jeden Fall kann es nicht gesund sein.

    Die braune Angst wird in Deutschland geschürt und geschürt und Dinge wie um Heino oder die Santiano-Bubis sind das Ergebnis. Ich gehe davon aus, dass Hitler „Guten Morgen“ sagte und warte darauf bis das auch verboten wird.

  111. @Hamburger_Jung 23. März 2018 at 09:13
    Und des Gayers schwarzer Haufen ?!

    Florian Geyer ..
    😉

  112. Heino und seine Beobachter sind zwiegespalten.
    Denn was Heino singt, singt er nicht, wie er es gerne in der Öffentlichkeit darstellt, aus vorherrschender Überzeugung, sondern vielmehr aus rein monetären Gründen.
    Gut, das ist bei sehr vielen Sängern der Fall, nur die wenigsten und zu denen gehört Heino bestimmt nicht, wollen (sich) das eingestehen.
    Das Überreichen der LP war eine plumpe PR-Aktion von und für Heino und nicht für die Heimat, Verwechselungen sind Absicht und erwünscht.

  113. @ Marie-Belen 23. März 2018 at 08:30
    „War Hitler nicht Vegetarier?“

    … nicht nur Vegetarier, sondern auch ein linker Sozialist!

  114. Freidenker 23. März 2018 at 08:52
    Heino, bleib bei deinen Brillen und Perücken; so kennen wir dich und so lieben dich manche. Aber äußere dich nicht zu politischen Dingen, das übersteigt etwas deinen Horizont- sorry.
    ————-
    Seine Torten sollen aber auch nicht schlecht gewesen sein.
    https://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article106273053/Heinos-Haselnusstorte-verliert-ihr-altes-Zuhause.html
    http://www.schlagerplanet.com/news/wissenswertes/was-macht-eigentlich/heino-cafe-im-kurhaus-von-bad-muenstereifel_n1878.html

  115. Lesefehler 23. März 2018 at 10:17
    Hitler hat Kuchen gegessen, deshalb: Alle Konditoreien sofort verbieten!
    ————
    Und Heino ist gelernter Konditor – was für ein Nazi.

  116. Komisch, dass bisher noch niemand aus dem Kreis der linken Tugendschlächter
    die geheime NS-Codierung des Namens Heino aufgedeckt hat.

    H itlers
    E ier
    I n
    N aturbelassenes
    O melette!

    Auch Heinos Geburtsdatum, der 13. Dezember 1938, ist sehr „verräterisch“:
    Er ist damit genau 75 Tage nach dem Münchner Abkommen vom 29. Sept. 1938 zugunsten der Sudetendeutschen geboren. Was sagt uns das?
    75 war und ist die Postleitzahl von Paris, in das Hitler 1940 nach dem siegreichen Feldzug gegen den“Erzfeind“ einmarschierte. Das „kann“ kein Zufall sein.

    Und erst sein voller, bürgerlicher Name!

    H elft
    E uropa
    I n
    N immermüdem
    Z orn!

    G roßartige
    E rneuerungen
    O bliegen
    R egelmäßig
    G ermanen.

    K eine
    R ettungsschiffe
    A ns
    M örderische
    M ittelmeer!

  117. Die meisten beanstandeten Lieder hat er schon einmal auf einer Platte veröffentlicht und davor prüfen lassen, Ich glaube, es war 1981, da war alles noch abgenickt worden. Heute nicht mehr. Daran sieht man, wohin die Reise geht.
    „Heimatliebe“, „Vaterland“, „Ende der Meinungsfreiheit“, „Bevormundung“ … braucht man gar nicht erst zu sagen. Das linke Lager will nicht zuhören und nicht zu Lösungen beitragen, sondern einfach nur konservative, d.h. rechte, Bestrebungen stören.

  118. Nuada 23. März 2018 at 10:27
    @ wernergerman 23. März 2018 at 08:39:
    aber es gibt andere Laender wo alte Volkslieder sehr beliebt sind und gesungen werden. kommen heufig im Radio und es ist chickt die zu keonnen und singen! das sind wahrscheinlich gesunde Nationen. Ich bin zur Zeit in so einem Land wo das so ist. und fuehle mich wohl.

  119. Politiker ohne Rückgrat sind das Schlimmste, was es gibt.

    Feiglinge und politisch Korrekte haben in der Politik nichts zu suchen, weil sie jeden echten Druck nachgeben.

  120. Heino besang doch mal eine Schwarze Barbara!
    Erstens schon mal rassistisch – eine *schwarze* Barbara!

    Und dann unglaublich sexistisch:
    … *die Schönste* auf der Welt ist meine Barbara,
    was mir an ihr *gefäll*, das ist ihr *schwarzes Haar*.
    Sie hat so himmel, himmel, *himmel, blaue Augen*
    und einen *purpurroten Mund*.
    Ja, ja, *sie ist so wunderbar*, die schwarze Barbara

    Das trieft nur so von Anzüglichkeiten. Fehlt nur noch, dass die Dame ein Dirndl anhätte, vielleicht gar eins mit Dekolleté!

    Vor ein paar Jahren durfte Ich (nicht ganz freiwillig) Rehasport absolvieren, u. a. „vergnügten“ wir uns mit „Indoor-Spinning“, also Stand-Radlfahren. Unter musikalischer Begleitung von CD oder Stick, wobei es nicht verboten war, sich währenddessen zu unterhalten. Einmal hatte die Kursleiterin – unabsichtlich – eine CD eingelegt, mit einem Lied von Heino drauf (welches weiß Ich nicht mehr). Ein Mitsportler klärte uns umgehend auf, dass er Heino nicht schätzt, weil dieser „braun angehaucht“ sei.
    Das war noch vor 2015.

    Der Mitsportler war – nach eigenen Angaben – ein arbeitsloser Theaterregisseur, der angeblich mal die Laienbühne eines Dorfes zum umjubelten Auftritt geführt hatte. Was er jetzt tut, weiß Ich nicht.

Comments are closed.