Print Friendly, PDF & Email

Die letzten Wochen und Monate haben es gezeigt: Egal ob in Kandel, Berlin, Cottbus, Dresden, Hamburg, Bottrop, Nürnberg oder München – Deutschland wacht langsam auf, vielerorts regt sich Widerstand gegenüber einer menschenverachtenden Politik. Immer mehr Bürger gehen auf die Straße. In den Großstädten und auf dem Land entwickelt sich eine politische Aufbruchsstimmung.

Diese Bewegung gilt es zu kanalisieren und zu noch mehr Durchschlagskraft zu verhelfen.

Deshalb wollen wir den symbolträchtigen 17. Juni in diesem Jahr zu einem Tag des Widerstandes auf der Straße machen. Wie damals, als die Bürger der DDR gegen ihr totalitäres Regime protestierten, sollen die Menschen jetzt in ihren Städten und Gemeinden zeigen, dass es so nicht mehr weitergehen kann.

Mit einem möglichst großen Netzwerk möchten wir erreichen, dass an diesem wirklichen „Tag der deutschen Einheit“ überall Patrioten auf die Straße gehen, um für unsere Freiheit, die in größter Gefahr ist, zu demonstrieren. An verschiedenen Orten, aber zur gleichen Zeit. Unser Vorschlag: 14 Uhr. Da der 17. Juni auf einen Sonntag fällt, dürfte dies prinzipiell für jeden machbar sein.

Durch eine solche bundesweite Aktion kann die Stärke des Widerstandes besonders deutlich gemacht werden. Der 17. Juni wird so zum Tag der Patrioten, an dem alle, jeder unter seinem eigenen Motto und in seiner Umgebung, ein Zeichen setzt. Ein Zeichen des demokratischen Widerstands gegen eine menschenverachtende Politik!

Ob geplant, organisiert, spontan, ob als Kundgebung mit Rednern, Veranstaltung mit Programm, Schweigemarsch, Demonstration, Happening, Infostand, Mahnwache vor dem Rathaus oder Spaziergang – jede Form des öffentlichen Protestes ist gewollt und macht aus diesem Tag ein Manifest!

Jede Gruppe kann sich vor Ort ein eigenes Motto aussuchen. Egal ob sich der Protest gegen die Politik Angela Merkels richtet oder gegen den Moscheebau um die Ecke, ob sich Frauen treffen, um sich gegen Belästigungen und Vergewaltigungen zu wehren, ob sich der Zorn gegen den politkorrekten Bürgermeister, die Masseneinwanderung, Islamisierung und Migrantengewalt richtet oder gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, die zunehmende Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit – je größer das Themenspektrum dieser Freiheitsbewegung ist, desto besser und könnte so die verkommene Berliner Politik in ihren Grundfesten erschüttern.

Unser Appell richtet sich an alle patriotischen Demokraten, die friedlich demonstrieren wollen, jeglichem Extremismus eine Absage erteilen und die dringend notwendigen politischen Veränderungen rein durch argumentativen Druck auf Politiker und Parlamente erreichen wollen.

Wer an diesem „Tag der Patrioten“ eine Demonstration planen, anmelden und durchführen möchte, wer eine Rede halten oder anderweitig tätig werden will, wer bei der Verbreitung und der Öffentlichkeitsarbeit helfen möchte, kann sich unter

» tag.der.patrioten@web.de

melden oder uns eine Nachricht auf unsere Facebook-Seite schicken. Dort werden alle stattfindenden Veranstaltungen auf einer Deutschlandkarte eingetragen.

Am 17. Juni spielt übrigens auch unsere Nationalmannschaft im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland um 17 Uhr gegen Mexiko. Da werden sicherlich überall in Deutschland viele deutsche Fahnen geschwenkt werden. Eine gute Gelegenheit für alle Patrioten, sich nach der Demo unter die Fans zu mischen und das Ereignis gemeinsam beim Public Viewing „würdig“ zu Ende zu feiern.

Diese Aktion ist eine Initiative von Thomas Böhm und Michael Stürzenberger. Sie wird von PI-NEWS, JOUWATCH, conservo, philosophia perennis und opposition24 unterstützt.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Auch die Nichtsnutze der linksgrün-pädophilen Lügenpresse erkennen, dass ihnen nun ein Gegner heranwächst, den sie nicht mehr so einfach plattmachen können:

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/der-populismus-der-gebildeten-aid-1.7508968

    Noch spannender aber ist der Kreis der Unterstützer. Neben den wenig überraschenden Erstunterzeichnern wie Henryk M. Broder, Uwe Tellkamp, Thilo Sarrazin, Matthias Matussek und Vera Lengsfeld finden sich auf der nun geöffneten Liste auch haufenweise Vertreter des akademischen Standes – Chemiker, Analysten, Ingenieure, Ärzte, Publizisten, Autoren, Professoren.

    Allein das macht die „Erklärung 2018“ – vorsichtig gesprochen: interessant. Galt es doch bisher als ausgemacht, das rechtspopulistische Positionen vornehmlich aus den Reihen der gesellschaftlich Zukurzgekommenen stammen, der Benachteiligten und scheinbar Ungebildeten, der Überforderten. Die anderen sind nach diesem Schema das freundliche Gegenteil von all dem gewesen. Das Schlagwort des Populismus hat Ordnung in unsere Meinungsvielfalt und Meinungsfreiheit gebracht. Mit ihm gab es eine klare Linie zwischen Gut und Böse, Schwarz und Weiß. Wobei Populisten bislang als kaum achtungswürdig erschienen und deshalb auch von offen geführten Debatten ausgeschlossen werden konnten. Nur gelegentlich war von Stigmatisierung und „Gesinnungsdiktatur“ die Rede.

    So einfach ist es offenbar nicht.

  2. Neueste Meldung für den Weg in den Untergang:

    In Deutschland lebten Ende 2017 rund 10,6 Millionen Ausländer.
    ++
    Das sind so viele wie noch nie, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl stieg um 585.000 oder 5,8 Prozent im Vergleich zu 2016. Der Anstieg liegt deutlich über dem Schnitt der vergangenen zehn Jahre. ++

    Tja, das wird noch voller Stolz im DLF berichtet – Michel kratzt das nicht, dass schon jeder 8. ein Ausländer ist, von den Plastikdeutschen ganz abgesehen.

  3. Eurabier 12. April 2018 at 10:15
    Auch die Nichtsnutze der linksgrün-pädophilen Lügenpresse erkennen, dass ihnen nun ein Gegner heranwächst, den sie nicht mehr so einfach plattmachen können:
    —————————
    Bei PI sind die Gegner des Systems auch nicht beliebt, aber man kann sie noch plattmachen – durch Zensur, die erst nach Stunden erfolgt, Löschung oder totale Aussperrung.

  4. Ob der Termin vor dem WM-Spiel gut ist, wird sich zeigen.
    Finden überhaupt noch Public Viewings statt? Und wer traut sich da noch hin? Und wird es dann nicht medial so dargestellt werden, dass die „bösen Populisten“ die Public Viewings störten oder Schuld an Randale waren?

    Wir hier sind jetzt schon verabredet zum Gartengrillfest. Auch wenn ich nun kein guter Patriot bin… Ich fürchte, dass viele am Wochenende auch ähnlich planen.

    Wenn die WM überhaupt noch stattfindet….

  5. Prinzipiell eine super Idee!Der Termin hat eine symbolische Bedeutung und falls Fußball stattfindet,umso besser,desto mehr Leute sind auf den Straßen unterwegs.Ich werde versuchen,mir den Sonntag frei zu nehmen.

  6. ich befürchte viele deutsche halten den 17. juni für sowas wie sommeranfang . auf einer radtour am 3. oktober traf ich einen gutmenschen der meinte es wäre heut (also damals) der tag der offenen moschee.bin dann wortlos gegangen.

  7. Eine sehr gute Idee, damit bekommt der
    17. Juni, endlich den Platz in der Geschichte,
    welchen er auch verdient. Was die Ostermärsche bei den Friedensaktivisten sind, wird der 17. Juni bei den Patrioten.

    Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.

  8. Zusammenhalten. Gemeinsam.
    Niemals aufgeben.

    @peter wood
    Bleiben Sie hier. Nach 10 Jahren, wegst einem, sicherlich nicht persönlichen, MOD Problem, gleich die Segel streichen, wäre doch mehr als schade.

    Einige sind schon „verschwunden“ hier.
    Liesen sich „rausekeln „. Sind beleidigt.

    Sauba. Subba. Okydoky.

    Weiter so, dann klappt’s auch mit dem Nachbarn.
    🙁

  9. der Aufruf ist gut. Hoffentlich machen viele mit. Und wenn es auch nur wenige sind. Nächstes mal werden es mehr. Es werden aber viele an den Formalitäten scheitern. Deshalb mein Vorschlag: einen Link erarbeiten, wo man als völlig Ungeübter alle vorgeschriebenen Anmeldungs- und Genehmigungsformalien erläutert bekommt. Es wäre doch denkbar, daß viele Organisatoren absichtlich in eine Falle geschickt werden. Frei nach dem Motto: „Das ist eine nicht genehmigte Kundgebung, verlassen Sie den Platz…“.

  10. Infos am Rande:
    1. Seehofer ist immer noch Mitglied im Bayr. Landtag.
    2. Herforder Moscheevideo löst Empörung aus: 16 uniformierte Kinder mit Spielzeuggewehren am 18. März.

  11. Irren ist menschlich. Deshalb kann ich mich irren.
    Jedenfalls glaube ich, dass die Aktionen ausgerechnet vor dem ersten WM-Spiel der Deutschen Nationalmannschaft keine Sympathien wecken werden. Die Schlafschafe werden sagen, dass uns die Rechten oder die AfD nicht mal ein bisschen Vergnügen gönnen. Und irgendwelche Grünen, SPDler usw trinken publikumswirksam mit deutschen Fans ein Bierchen, während sie genüsslich die AfD für den Ärger verantwortlich machen. Und die Kanzlerin sitzt mit ein paar Ministern im Stadion in der Ehrenloge und schwafelt von Patriotismus, den sie zeigen. Wovon die AfD ja nichts übrig hätte, wie man jetzt sehe.

  12. Am 17. Juni spielt übrigens auch unsere Nationalmannschaft im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland um 17 Uhr gegen Mexiko.

    Vielen Dank für die Warnung… 🙂

  13. Mjoellnir_
    ——-
    Wir hier sind jetzt schon verabredet zum Gartengrillfest. Auch wenn ich nun kein guter Patriot bin… Ich fürchte, dass viele am Wochenende auch ähnlich planen.
    ———
    Unglaublich!
    Das ist der Grund warum hier alles den Bach runter geht.
    Brot und Spiele – funktioniert immer !
    Wenn hier der Muezzin vom Minarett plärrt, wirst du nicht mehr lustig mit Freunden grillen.
    Du.Bist.Kein.Patriot!

  14. Mjoellnir_
    ——-
    Wir hier sind jetzt schon verabredet zum Gartengrillfest. Auch wenn ich nun kein guter Patriot bin… Ich fürchte, dass viele am Wochenende auch ähnlich planen.
    ———
    Unglaublich!
    Das ist der Grund warum hier alles den Bach runter geht.
    Brot und Spiele – funktioniert immer !
    Wenn hier der Muezzin vom Minarett plärrt, wirst du nicht mehr lustig mit Freunden grillen.
    Du.Bist.Kein.Patriot!

  15. Meine Tochter kann fast keinen Tag entspannt nach der Arbeit nach Hause fahren. Wird täglich am Bahnhof vom Migranten belästigt.
    Ich bin am 17. Juni dabei !

  16. Die Idee finde ich super. Es ist ja schon ein Zeichen, sich eine Deutschland-Fahne irgendwie an die Handtasche zu hängen. Lieber eine kleine als gar keine.
    Evtl. noch das Datum, 17. Juni 2018, drauf geschrieben, dann wirkt das auch an den anderen Tagen. Jedes einzelne Tröpfchen ist wichtig und wertvoll.

    Und wenn die Moslem-Schergen wieder ankommen und an diesem Tag für ihre Sache irgendwas organisieren: Nach meiner Prognose wird der alltägliche Druck auf diese Kinderficker-Anbeter dann noch stärker zunehmen. Nach dem, was die hier in Deutschland, und auch im Nahen Osten, alles veranstalten, wird denen das scheinheilige Opfer-Getue niemand mehr abkaufen.
    Meine Prognose: Die mit Kopfwindel und die sonstwie moslemisch Ausschauenden werden noch mehr angeglotzt und ausgegrenzt und angepöbelt werden.

    Befürworten kann ich mit gutem Gewissen – hier in unserem christlich-jüdischen und säkularen Land -, jegliche Moslems, auch fremde, offen zu fragen, warum sie einen Kindervergewaltiger anbeten, ob sie denn kein Problem damit haben, sich von Deutschen durchfüttern zu lassen und gleichzeitig die hiesige Kultur abschaffen zu wollen. Die Moslems zu fragen, wie sie sich das vorstellen: Wenn es hier zuginge wie in deren Heimatländern, wer denn dann deren Unterhalt erwirtschaften würde, etc., etc.

  17. U-Bahnhof Jungfernstieg
    Kind stirbt nach Messerangriff – Frau schwer verletzt

    Messerattacke in der Innenstadt: Am U-Bahnhof Jungfernstieg hat am Vormittag ein Mann eine Frau und ein Kind angegriffen. Laut Polizei verstarb das Kind aufgrund der erlittenen Verletzungen. Die Mutter wurde schwer verletzt.

    Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um den Ex-Mann der Frau.

    Polizei und Feuerwehr sind derzeit im Großeinsatz. Die S-Bahnlinien S1 und S3 werden derzeit über den Dammtor-Bahnhof umgeleitet.

    Weitere Informationen in Kürze.
    – Quelle: https://www.mopo.de/30004834 ©2018

    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/u-bahnhof-jungfernstieg-kind-stirbt-nach-messerangriff—frau-schwer-verletzt-30004834

    Hoffentlich wartet Frau von Storch noch ein paar Minuten, bevor sie zu zwitschern anfängt………

  18. Der Erfolg wird auch davon abhängen, ob sich die Demoveranstalter schützen können gegen Diffamierung durch Systemknechte wie Kirchen, ÖR-Medien, linke Politiker, sogar FDP und CSU(!), die mit Argusaugen nach Teilnahme von NPD-lern, sowieso-schon diffamierten und anderen leicht zu beschimpfenden suchen werden und nach missinterpretierbaren Äußerungen.

    Seid klug!

  19. Bin schon jetzt tierisch gespannt welche normalerweise Empörung auslösenden Gesetze im Schutze der Sportveranstaltung verabschiedet werden und so sang und klanglos versuchen unterzugehen.

  20. OT

    „FAMILIENDRAMA IN HAMBURG
    Vater sticht auf Tochter und Mutter ein – Kind stirbt

    Hamburg – Großeinsatz am U-Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg!
    Ein Vater hat am Donnerstag auf seine Tochter und seine Ex-Frau eingestochen. Das Kind starb laut Polizeiangaben. Ein Großaufgebot an Rettern ist vor Ort.
    Der Mann hat sich kurz nach der Tat gestellt.“

    https://www.bild.de/regional/hamburg/polizei/vater-sticht-auf-tochter-und-mutter-ein-55369416.bild.html, Bild, 12.04.2018 – 11:36 Uhr

    Wieder ein Einzelfall: Familiendrama, Vater, Mann, Messer, Ex-Frau, Kind

  21. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Vater des ermordeten Kindes ein „Thorsten“ war?

    Ist er nach Ulrich Adrian der nächste „Fall“ beim WDR? Grünensympathisant, würde passen…

    https://twitter.com/Steinhoefel/status/984067235198193664

    „Die ist Arnd Henze vom WDR. Im Januar ist er durch einen kontroversen, grünenfreundlichen Kommentar aufgefallen. Jetzt könnte er offenbar erneut in die Schlagzeilen geraten.“

  22. Leute, Leute! Ich will hier ja nicht als Miesepeter daherkommen. 😉

    Aber meine ganz ehrliche Meinung dazu: Selbst wenn 5 Millionen auf die Straße gehen um „friedlich“ zu demonstrieren, wird das die Raute des Grauens in keinster Weise beeindrucken oder auch nur ein Jota ihrer furchtbaren Umvolkungs-Politik ändern!

    Das einzige, was die Umvolker wirklich aufschrecken würde, wären Generalstreiks in ganz Deutschland: Alles lahmlegen, was geht (Autoindustrie, Öffis usw.)
    Aber politische Streiks sind in Deutschland illegal, und deswegen wird es kein Deutscher machen… 🙁 🙁

  23. Eurabier 12. April 2018 at 10:15

    – Erklärung 2018 –

    Galt es doch bisher als ausgemacht, das rechtspopulistische Positionen vornehmlich aus den Reihen der gesellschaftlich Zukurzgekommenen stammen, der Benachteiligten und scheinbar Ungebildeten, der Überforderten.

    Höhö! Wieder ein wunderschönes Beispiel dafür, wie eine komplett frei erfundene, denunziatorische Behauptung von Journalunken („aus Reihen der gesellschaftlich Zukurzgekommenen“) erst durch Nachplappern anderer Journalunken als als Fakt hochjazzt wurde („galt als ausgemacht“), und jetzt in sich zusammenfällt wie ein vermurkstes Soufflée, das es schon immer war.

  24. Leider gibt es in Deutschland keine konservative Demonstrationskultur. Ebensowenig gut funktionierende Netzwerke und Organisationen die schnell Massen bewegen können.
    Von daher wird auch das eine der vielen zwar guten, aber kleinen Aktionen werden
    Aber wie heist es so schön. Steter Tropfen höhlt den Stein
    Es sollte nun aber nicht zu Inflationär zu Demos aufgerufen werden
    Von daher organisiert Euch endlich , werdet aktiv
    Organisiert euch bei den Identitäten, Pegida , 1% und vor allem
    In der AFD . Die AFD ist die einzige funktionierende politische Vertretung die wir haben
    Wenn dich keine breite, aktive Basis bildet, kann irgendwann die AFD einstürzen

  25. https://correctiv.org/blog/2018/04/11/wdr-2/

    „Der Fall „Alpha-Tier“ beschäftigt den WDR noch. Nun zeigt unsere gemeinsame Recherche mit dem „stern“, wie der Sender mit einem anderen bekannten TV-Journalisten umging. Auch ihm wurden Übergriffe vorgeworfen. Es gab eine Ermahnung – für einen Hinweisgeber.
    l

    Vergangenen Freitagabend, 21.36 Uhr, eine Email mit zehn Absätzen, der Verteiler: WDR, alle Mitarbeiter. Der Absender: Tom Buhrow.

    Der Intendant fasste sich lang. Er beruhigte. Und er lobte, was unter seiner Führung passierte: Der WDR habe einen Interventionsausschuss geschaffen, an den sich jeder wenden könne bei sexueller Belästigung.

    Sexuelle Belästigung und der Missbrauch von Macht, darum geht es im größten Sender der ARD, seit CORRECTIV zusammen mit dem „stern“ vergangene Woche enthüllte, wie ein bekannter WDR-Journalist mit einer Praktikantin und einer Mitarbeiterin umgegangen ist – und wie die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt darauf reagierte. Opfer jenes Korrespondenten können nicht verstehen, dass der Mann, der sich selbst „Alpha-Tier“ nannte, weiterhin am Bildschirm zu sehen ist. Nach unserer Veröffentlichung wurde er freigestellt.

    Neue Recherchen von CORRECTIV und „stern“ zeigen nun, wie der WDR in einem zweiten Fall sexueller Belästigung agierte. Auch dieser Mann berichtet bis heute für die ARD, man sieht ihn regelmäßig in der „Tagesschau“ und in den „Tagesthemen“. Sein Fall macht deutlich, wie schwierig es im System WDR offenbar war, Hinweise ernst zu nehmen und Frauen, die sich vertraulich beschwerten, zu schützen.
    Senderspitze war involviert

    Aus juristischen Gründen soll dieser bekannte ARD-Journalist hier Schmidt heißen. Vorwürfe gegen ihn wurden 2010 bekannt. Es wurde telefoniert, Emails wurden geschrieben, die komplette Senderspitze war involviert. Es kam zu Gesprächen und Verwerfungen – und am Ende zu einer überraschenden, schwer nachvollziehbaren Entwicklung.

    Ins Rollen brachte den Stein im Fall Schmidt ein anderer männlicher Mitarbeiter des Senders. Dieser Mann hatte Kontakt zu fest angestellten Kolleginnen und zu freien Mitarbeiterinnen, die sich über sexuelle Belästigung, Mobbing und Machtmissbrauch in ihrer Programmgruppe beklagten. Fast alle Schilderungen betrafen den Kollegen Schmidt.

    Die Senderspitze nahm die Schilderungen des männlichen Kollegen durchaus ernst. Die damalige Programmdirektorin Verena Kulenkampff gab ihm einen Auftrag: Er solle die Frauen, die sich beschwert hätten, an eine Vertreterin des Personalrats vermitteln. Dieser Personalrätin vertraute die Programmdirektorin Kulenkampff.
    „Angst und Scham“

    Der männliche Kollege tat wie besprochen, und so konnte die Personalrätin vertrauliche Gespräche mit den Frauen führen. Es ging dabei um Taten, die schon etwas zurück lagen. Es ging aber auch um die Gegenwart.

    Die Personalrätin gewann den Eindruck, dass es Grenzüberschreitungen gegeben habe und weiterhin gebe, Vorkommnisse, die man als sexuelle Belästigung verstehen könne. Das geht aus internen Sender-Dokumenten hervor. Allerdings baten die betroffenen Kolleginnen dringend um Anonymität. Sie wollten sich nicht outen, den WDR-Journalisten nicht offiziell melden. Die Personalrätin spürte während der Gespräche bei den Frauen extreme „Angst und Scham“. Davon setzte sie die Programmdirektorin auch in Kenntnis.

    Die Personalrätin machte auch einen Vorschlag, wie der WDR mit den Vorwürfen umgehen solle: Die Senderspitze solle sich mit der entsprechenden Programmgruppe in Verbindung setzen und deutlich machen, dass sexuelle Belästigung im WDR „keine Kleinigkeit“ sei. „Achtsamkeit und Fürsorge“ sollten die WDR-Chefs einfordern in der Programmgruppe, sich dort eindeutig gegen Diskriminierung und gegen die Verletzung der Würde aussprechen.
    Es gab Konsequenzen – für den Hinweisgeber

    Es waren ziemlich deutliche Empfehlungen, die die Personalrätin des WDR gab. Und drei Monate später hatte der Fall dann auch ein Ergebnis. Es kam zu einer Ermahnung. Die disziplinarische Maßnahme traf ausgerechnet jenen WDR-Mitarbeiter, der auf die Vorwürfe der Frauen aufmerksam gemacht und die Frauen dann auf Bitte der Programmdirektorin Kulenkampff an die Personalrätin verwiesen hatte.

    Der Sender statuierte an ihm offenbar ein Exempel. Er bestrafte den Hinweisgeber. Der WDR verbot dem Mitarbeiter jetzt „ausdrücklich“, von sexueller Belästigung in der Programmgruppe zu sprechen. Er verbot dem Mitarbeiter außerdem zu sagen, dass in der Programmgruppe Vorwürfe wegen sexueller Belästigung erhoben worden seien. Und er ließ keinen Zweifel daran, zu weiteren Maßnahmen bereit zu sein: „Sollten Sie sich an diese Vorgabe nicht halten, kann das Auswirkungen auf Ihr Arbeitsverhältnis haben.“
    Unterstütze CORRECTIV!

    Mit Deiner Mitgliedschaft sicherst Du dauerhaft unabhängigen Journalismus

    Der WDR tat also so, als habe es die Gespräche der Personalrätin mit den Frauen nie gegeben. Schriftlich hielt der Sender fest, es entspreche „nicht den Tatsachen“, dass sich jemand „an die im Hause für solche Fälle zuständigen Ansprechpartner gewandt“ und „Beschwerden über sexuelle Belästigung“ in der Programmgruppe erhoben habe. Dieser Satz verblüfft: Tatsächlich hatten sich ja sehr wohl mehrere Frauen einer Personalrätin des WDR geöffnet. Sie hatten sich nur nicht getraut, namentlich aufzutreten und den renommierten Journalisten Schmidt zu belasten.

    Ein Tag im April, Köln, eine Frau erzählt, wie sie die Zusammenarbeit mit dem WDR-Mann Schmidt erlebt hat. Sie hatte ihn als Praktikantin kennen gelernt und erzählt nun, wie er sie während einer Party „ziemlich respektlos angemacht“ habe. Zuvor habe sie ein „Perspektivgespräch“ in seinem Büro gehabt.
    „Abends einen trinken“

    Sie habe sich abgewandt, berichtet die Frau, ihre Erfahrung aber Kolleginnen mitgeteilt und dabei gelernt, dass es Anderen ähnlich ergangen sei. Einige Jahre später bekam sie Schmidt dann als Chef. Sie war Redakteurin beim WDR geworden, mit Zeitvertrag. Zuerst habe Schmidt sie freundlich behandelt. Er habe sie gelobt, sie mit spannenden Aufgaben betreut.

    Dann aber sei es von Schmidts Seite zu „immer wiederkehrenden Aufforderungen“ gekommen, gemeinsam zu Mittag zu essen oder „abends einen trinken“ zu gehen. „Am meisten störte mich dabei sein stets auf meine Brust gerichteter Blick“, sagt die Journalistin.

    Sie sei den Abendeinladungen nicht gefolgt und habe auch nicht auf weitere Anspielungen reagiert. Die Folge sei gewesen, dass sie „sukzessive in Ungnade gefallen“ sei. Interne Konferenzen hätten ohne ihr Wissen stattgefunden, vor Kollegen sei Schmidt ihr ins Wort gefallen. Insgesamt habe er ihr nun zu verstehen gegeben, dass ihr Zeitvertrag nicht verlängert werde. So kam es dann auch.
    Machtmissbrauch leicht gemacht

    Der Journalist Schmidt hat über Jahre seine Macht missbraucht, so sieht es die Frau in Köln. Sie widerstand ihm, ließ sich nicht auf ihn ein. Aber für sie ist klar, dass ihr Vertrag beim WDR deshalb nicht verlängert wurde. „Er hat mir mein Selbstvertrauen genommen und letztlich meine WDR-Karriere zerstört“, sagt sie. Und eines fügt sie noch hinzu: Bei einem Sender wie dem WDR hätten ziemlich viele Kollegen keinen festen, unbefristeten Vertrag.

    Tatsächlich beauftragten öffentlich-rechtliche Sender viele Journalisten als freie Mitarbeiter oder statten sie mit Zeitverträgen aus. Das liegt an den Sparvorgaben, denen ARD und ZDF unterliegen – flächendeckende Festanstellungen laufen dem zuwider. Allerdings können Vorgesetzte so eben auch ihre Macht leichter missbrauchen. Freie Mitarbeiter oder Kollegen mit Zeitvertrag überlegen es sich drei Mal mehr, ob sie einen Chef melden.

    Die Journalistin, deren Zeitvertrag unter Schmidt nicht verlängert wurde, wandte sich allerdings dennoch an den WDR. Ihre Erfahrungen mit Schmidt gingen schriftlich beim Sender ein, damals, 2010. Der Sender hätte damit arbeiten können, hätte sich mit dem Fall Schmidt auseinander setzten können. Er hätte nun Schmidts Karriere bei WDR und ARD stoppen können.
    Aufklärung nicht möglich?

    Der WDR sagt heute, man habe die Vorwürfe nicht aufklären können. Der Mann, der hier Schmidt heißt, ist zur Zeit im Urlaub und war für CORRECTIV und „stern“ nicht zu erreichen. Eine Email mit Fragen zu seinem Fall blieb unbeantwortet.

    CORRECTIV und „stern“ schickten zu den neuen Recherchen auch einige Fragen an den WDR selbst: „Es gab in dem betreffenden Jahr Hinweise auf mögliches Fehlverhalten. Diesen wurde sehr sorgfältig nachgegangen. Der WDR hat möglichen Betroffenen einen Weg der Beschwerde geschaffen. So gab es zum Beispiel eine Ombudsperson, an die sich Betroffene wenden konnten. Diese baten aber ausdrücklich darum, die Anonymität zu wahren. Abschließend ergab die damalige Prüfung, dass die Vorwürfe nicht aufgeklärt werden konnten. Zu weiteren Details äußern wir uns aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht.“

    Nach dem ersten Bericht von CORRECTIV und „stern“ vergangene Woche hatte sich die Chefin des WDR-Personalrats vernehmlich beschwert. Ihre Botschaft, an die komplette Belegschaft gemailt, lautete: Im WDR wird der Kampf gegen sexuelle Belästigung nicht ernst genug genommen. Um das zu unterstreichen, trat sie sogar aus dem Interventionsausschuss zurück. Die Chefin des Personalrats hatte ihre Kritik direkt an die beiden mächtigsten Männer des Senders gerichtet, an den Intendanten Tom Buhrow und an den Programmdirektor Jörg Schönenborn.
    Beratungsstelle ohne Beraterin

    Tom Buhrow schrieb in seiner Mail vom vergangenen Freitag mehrfach von der „Verunsicherung“ seiner Belegschaft. Er bot den Mitarbeitern an, Fragen zu Übergriffen künftig gemeinsam zu bewältigen. „Gesprächsforen oder Ähnliches wären z.B. eine Möglichkeit. Falls Sie das für sinnvoll halten, werden wir das unterstützen, z.B. auch durch Hinzuziehung von Mediatoren.“ In seiner Zeit als USA-Korrespondent habe er „beobachtet, wie ernst dort große Konzerne den Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen“.

    Das klang gut, und vielleicht wird Buhrow bei der Psychosozialen Beratungsstelle des WDR anfangen. Die Fachfrau, die dort zwei Jahrzehnte lang die Mitarbeiter beriet, befindet sich im Ruhestand. Nachgefolgt ist ihr niemand. Die Beratungsstelle hat der WDR seit mehr einem Jahr mit ihrer Sekretärin besetzt, halbtags. Der Sender wollte sich dazu nicht äußern.

  26. @ Reiner Zufall 12. April 2018 at 10:28

    Neueste Meldung für den Weg in den Untergang:

    In Deutschland lebten Ende 2017 rund 10,6 Millionen Ausländer
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    die Ausländer mit deutschem Pass sind da noch nicht mal mit eingerechnet.
    https://www.n-tv.de/politik/Deutschland-verzeichnet-Auslaender-Rekord-article20380545.html

  27. Made in Germany West 12. April 2018 at 11:42

    Wie konnten so viele Deutsche nur so menschenverachtend sein, Gewalt zu tolerieren?
    Warum haben sie Altparteien gewählt? Die die Grundlage unseres zivilisierten Zusammenlebens- das Grundgesetz- gebrochen haben. Es war auch ihnen klar, was das in der Folge bedeutet.

    Warum setzen diese Menschen immer und immer wieder ein Zeichen für ihre Gewalttoleranz?
    Gestern wurde wieder im Staatsfernsehen bei Maischberger Menschenverachtung gepredigt.

  28. Made in Germany West 12. April 2018 at 11:42

    Wie konnten so viele Deutsche nur so menschenverachtend sein, Gewalt zu tolerieren?
    Warum haben sie Altparteien gewählt? Die die Grundlage unseres zivilisierten Zusammenlebens- das Grundgesetz- gebrochen haben. Es war auch ihnen klar, was das in der Folge bedeutet.

    Warum setzen diese Menschen immer und immer wieder ein Zeichen für ihre Gewalttoleranz?
    Gestern wurde wieder im Staatsfernsehen bei Maischberger Menschenverachtung gepredigt.

  29. Dass die patriotische Aktion auf den Tag eines wichtigen Fußballspiels fällt, ist richtig gut. Da liegt der Finger in der Wunde.
    Für die große Mehrheit der Fußballfans, die nicht an den Spektakeln verdienen, steht und fällt das Vergnügen mit patriotischen Gefühlen. Da stellt sich die Frage, warum Patriotismus beim Fußball erlaubt ist, im politischen aber härtest diffamiert wird. Natürlich ist klar, warum.
    Aber gerade die große Masse der Fußballfans mal zum nachdenken zu bringen, was da eigentlich abgeht, ist richtig. Hoffentlich gehen da einigen weiteren deutschen Schlafmichels die Augen auf.

    Wie soll Fußball funktionieren ohne Nationen? Moslems gegen Christen?
    Ha ha ha, dieses Thema ist eine Schlangengrube. Aber nur für die Umvolker.

    Die Politiker und sonstigen Umvolker werden Gift und Galle spucken.
    Aber die Patrioten haben die Argumente auf ihrer Seite.

  30. Man, man, man, bekommen es denn die „Patrioten“ nicht hin auch mal eine Veranstaltung zu organisieren, oder Informationen zu verbreiten oder was auch immer OHNE (!!!) die Scheiss-Faschistennetzwerke Facebook, Twitter, Youtube und wie der ganze Müll sich noch so nennt?
    Ist die Verblödung denn inzwischen schon so weit fortgeschritten, dass es unmöglich ist, ein Video zu verbreiten OHNE Faschisten-Youtube zu bemühen.
    Auch treffen und informieren kann man sich offensichtlich nur noch in diesen unsäglich GeStaPo-Netzwerken, die sich dann sinnigerweise auch noch „sozial“ nennen.
    Wenigstens haben sie nicht auch noch eine Google-Mail-Adresse.
    Es ist zum Kotzen. Das werden von den sogenannten Patrioten auch noch die fett gefüttert, die an unserer Vernichtung mitarbeiten.
    Auch auf dieser Seite hier prangen die Logos der GeStaPo-Netzwerke.
    Ich sehe schwarz für die Zukunft.

  31. OT:
    Offensichtlich gibt es zwei oder drei Fälle, in denen Syrer aus D flüchten… mittels Schlepper Ri. Türkei… weil die Familienzusammenführung nicht funzt:
    https://www.merkur.de/politik/trotz-aufenthaltserlaubnis-darum-gehen-viele-syrische-fluechtlinge-wieder-zr-9773144.html#idAnchComments

    Frage mich, ob die sich auch anständig wie es sich gehörte aus dem Sozialsystem D abgemeldet haben… oder, ob ihre Bezüge weiterlaufen?

    Unglaublich, wie das als Phänomen dargestellt wird. Wäre ja schön, wenn sich Nichtsnutze aus D wieder ver… abschieden, aber, ob eine Handvoll Leute so eine Schlagzeile wert sind, wage ich zu bezweifeln.

  32. AfD-Waehler 12. April 2018 at 11:53

    Aber politische Streiks sind in Deutschland illegal,

    falsch,
    es darf nur nicht von offizieller Seite wie z. Bsp. von einer Gewerkschaft dazu aufgerufen werden. Solches Halbwissen wird gerne gestreut um die Leute davon abzuhalten.
    Ein Generalstreik sollte allerdings die richtigen treffen. Es nützt ja nichts wenn der Arbeitgeber geschädigt wird wenn man den Staat treffen will

  33. Haremhab 12. April 2018 at 11:34

    Straßennamen: Berlin will Völkermörder aus Straßenbild verbannen
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/strassennamen-wedding-umbenennung-berlin-afrikanisches-viertel

    Schade, daß man fast keinen der 114 Kommentare dazu lesen kann. Die sind nämlich fast alle weg. Da steht nämlich nur in ermüdener Monotonie:

    Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich und differenziert. Danke, die Redaktion/sq

    Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.

    Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich und differenziert. Danke, die Redaktion/sq

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Relativierungen. Danke, die Redaktion/sq

    Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Relativierungen. Danke, die Redaktion/sq

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf überzogene Polemik. Danke, die Redaktion/sq

    Entfernt. Bitte bleiben Sie beim Thema. Danke, die Redaktion/sq

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Relativierungen. Danke, die Redaktion/sq

    Entfernt. Bitte wenden Sie sich mit Anregungen oder Kritik an Community@zeit.de. Danke, die Redaktion/sq

    Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich und differenziert. Danke, die Redaktion/sq

    :)))))))))))))

  34. Wieder zwei Attacken in Merkels Messer-Deutschland:
    Hamburg: Messerattacke in der Innenstadt: Am U-Bahnhof Jungfernstieg hat am Vormittag ein Mann eine Frau und ein Kind angegriffen. Laut Polizei verstarb das Kind aufgrund der erlittenen Verletzungen. Die Mutter wurde schwer verletzt.
    – Quelle: https://www.mopo.de/30004834 ©2018

    13-Jähriger in Moers auf offener Straße niedergestochen: Lebensgefahr – Täter flüchtig
    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/13-jaehriger-moers-messer-taeter-id213993399.html

  35. Zu Kirpal 12. April 2018 at 12:09 OT: wenn die mittels Schleusser täglich Leute übers Mittelmeer zurückgebracht werden… also umgekehrt illegal quasi, weil die kein Visum für die Türkei haben… dann muss es doch eigentlich so sein, dass die hier in D (oder sonst wo in EU) weiterhin als Flüchtlinge gemeldet sind und irgendwelche Bezüge kassieren, oder täusche ich mich? Was würde denn der Flüchtlingshelfer oder das BamF sagen, wenn da einer hin latscht und um Heimkehrhilfe bittet… Oder ist es so, dass Erdogan bzw. die Türken ihre Glaubensbrüder auch nicht haben wollen, weil die dann auf dem Müll, Pardon: Problem sitzenbleiben sozusagen…

    Alsbald wird man uns – wie im Falle der Piratensomalier im Biene Maja Sträflingslook – einreden, dass die armen Syrer ja nicht nachhause könnten, weil kein Flug geht.

  36. Das System hat bewußt den 17. Juni als Feiertag abgeschafft.

    Die wollen nicht, daß sich die Menschen gegen Lüge und Betrug, gegen Ausbeutung, Rentendiebstahlt und schrankenlose Selbstbereicherung der Bonzen wehren.

    Dieses schäbige System, das alle Welt mit unserem Geld überhäufen, aber nicht einmal eine würdige, bedingungslose Grundrente für kaputtgearbeitete Deutsche sicherstellen kann, gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.

  37. Herford, Deutschland.: Gekleidet in Uniformen mit türkischen Fahnen paradieren kleine, vielleicht vier bis sieben Jahre alte Jungen mit Spielzeugwaffen zu Musik durch einen Raum. Beim Antreten rufen sie militärische Kommandos und salutieren. Dann wiederum liegen einige – offenbar als gefallene Soldaten – unter einer türkischen Fahne.

  38. Gutmenschen-Jogi bringt an diesem Tag wohl grad zum Trotz in die Startelf:
    Fischauge-Özil, Gaulands Lieblingsnachbarn, das Sané-Häubchen, Mustafi, Rüdiger, Süle, Can, Gündogan, Khedira, Gomez sowie ein Comeback von Türkenfreund Prinz Poldi…

  39. Babieca 12. April 2018 at 12:09

    Haremhab 12. April 2018 at 11:34

    Straßennamen: Berlin will Völkermörder aus Straßenbild verbannen
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/strassennamen-wedding-umbenennung-berlin-afrikanisches-viertel

    Schade, daß man fast keinen der 114 Kommentare dazu lesen kann. Die sind nämlich fast alle weg. Da steht nämlich nur in ermüdener Monotonie:

    Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich und differenziert. Danke, die Redaktion/sq

    Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.

    Straßennamen: Berlin will Völkermörder aus Straßenbild verbannen

    Eigene Meinung: Die ZEIT will die „eigene Meinung“ aus ihrem Kommentarbereich verbannen.

  40. Erstes Gerichtsurteil gegen FB Löschung
    Kommentar muss zugelassen werden

    Besonders die Argumentation des Anwaltes könnte die ganzen Löschtrupps arbeitslos machen
    https://www.waz.de/leben/digital/gericht-verbietet-erstmals-loeschung-von-facebook-kommentar-id213988305.html

    Der Berliner hatte Anfang Januar in seinem Facebook-Account geschrieben: „Die Deutschen verblöden immer mehr. Kein Wunder, werden sie doch von linken Systemmedien mit Fake-News über ‚Facharbeiter’, sinkende Arbeitslosenzahlen oder Trump täglich zugemüllt

    Die Faceboock Nutzungsbedingungen besagen aber das Kommentare erlaubt sind die nicht gegen geltendes Recht verstoßen

    sein Mandat habe als Facebook-User mit der Plattform einen Vertrag: Sie könne dessen Daten nutzen, im Gegenzug sei es dem Berliner erlaubt, Inhalte abzusetzen, die nicht gegen geltendes Recht verstoßen. An diesen Kontrakt habe Facebook sich zu halten. Es ist anzunehmen, dass die Richter diese Rechtsauffassung teilten. Begründet haben sie ihre Entscheidung aber nicht

  41. OMMO 12. April 2018 at 12:12

    Hamburg: Messerattacke in der Innenstadt: Am U-Bahnhof Jungfernstieg hat am Vormittag ein Mann eine Frau und ein Kind angegriffen. Laut Polizei verstarb das Kind aufgrund der erlittenen Verletzungen. Die Mutter wurde schwer verletzt.

    Die Mutter ist gerade gestorben. Also zwei Tote.

  42. AKTUELLER WAHNSINN:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175381099/Syrien-Einsatz-Heiko-Maas-positioniert-sich-zu-Deutschlands-Rolle.html @ Maasmännchen: Eh, Du Spezialdemokrat, teil der Welt mit wie der Beitrag Deutschlands für den Syrienfeldzug aussehen kann: Wir schicken 2 Millionen syrische HartzIV Empfänger an die Front, davon mindestens 1 Million im wehrfähigen Alter, alles bestens ausgeruhte junge Männer, kerngesund, ausserdem extrem aggressiv. Die sprechen die Sprache vor Ort und benötigen nicht mal ne Uniform, die kommen alle mit Smartphone, Adidas Sportanzug und sauteuren Kampfstiefeln von NIKE, PUMA oder ADIDAS.
    Im Tross: jede Menge Marketenderinnen mit Kopftuch, Kind an der Hand und Säugling an der Titte!
    Also ab an die Front mit denen, aber dalli-dalli!
    Hans.Rosenthal

  43. Positiv wird zu erwähnen sein, das hier von einer vorsätzlichen Mordanklage abgesehen wird. Vermutlich jeweils ein Stich pro Mensch…….

  44. Wie Journalismus heutzutage verstanden wird, kann man an einer aktuellen Meldung ablesen, wonach Syrer angeblich in die Türkei zurückkehren, weil sie in Deutschland ohne ihre Familien leben müssen, Motto: Warum ausbalanciert, wenn’s so einseitig wie möglich geht. NDR-„Panorama“ berichtet heute Abend, dpa/AFP haben vorab Meldungen daraus gebastelt, bei FAZ.net sieht das dann so aus: In der URL sind es „viele“ Syrer, die Deutschland verlassen, im Vorspann sind es „einige“, im Text dann „eine Anzahl“, die „Welt“ verwendet die Allerweltsvokabel „zunehmend“, wenn man nichts Genaues weiß: „…verlassen offenbar zunehmend die Bundesrepublik“.

    Sodann kommen in schlechtester „Tagesschau“-Manier nur Kritiker zu Wort: ein Repräsentant des UN-Flüchtlingskommissariats („…dass Deutschland dem hohen Schutzwert der Familie nicht gerecht wird“) und ausführlich die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, die plötzlich den hohen Stellenwert von Familie wiederentdeckt („…das ist absurd“). Das war’s, an der NDR-Recherche war laut FAZ.net das „Funk-Reporterformat ,STRG_F‘“ beteiligt – als wüssten alle Leser, was das ist, „funk“, die ARD/ZDF-Plattform für den gehirngewaschenen Nachwuchs.

    Bei der „Welt“ können die Leser immerhin über den Familiennachzug abstimmen: richtig oder falsch? Falsch, sagen 91%, „das kann unser Land nicht leisten“, sagenhafte 298.299 Leser haben sich bisher (12:40) beteiligt:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175377097/Umgekehrte-Flucht-Kein-Familiennachzug-Syrer-verlassen-Deutschland.html

    Und die Leser dürfen ihren Senf dazu abgeben: Er verstehe nicht, sagt Günter N. „wieso jemand Schleuser bezahlen soll, wenn er von Deutschland Geld für die freiwillige Rückkehr erhält. Irgendetwas stimmt an dieser Nachricht nicht, sie soll wahrscheinlich die Gemüter beruhigen nach dem Motto, es wird schon alles von allein wieder gut.“ Da dürfte er recht haben.

  45. Der Norddeutsche Rotfunk meldet:

    Der Messerstecher war nicht Hans oder Fritz!

    Wer hätte das gedacht: Er soll aus Niger stammen und 33 Jahre sein.
    Importierte Goldstücke !

    R.I.P. :Mutter und Kind

  46. «Der deutsche Staat kapituliert vor dem Islam»

    Deutschland brauchte eine kritische Islam-Debatte, aber die werde von der Politik unterdrückt, sagt der Islam-Experte Bassam Tibi im Gespräch. So würden die mächtigen muslimischen Verbände bestimmen, wo es langgehe.

    Herr Tibi, vor zwei Jahren haben Sie gesagt, die Kölner Silvesternacht von 2015 mit den massenhaften sexuellen Übergriffen sei ein «Dosenöffner» gewesen. Seither finde in Deutschland eine freiere Diskussion über Migration und Islam statt. Hat sich das bewahrheitet?

    Ich hatte gehofft, dass die Deutschen aufwachen. Das ist aber nicht passiert. Eine links-grüne Minderheit dominiert die Medien. Viele Menschen denken so wie ich; in privaten Gesprächen äussern sie auch ihre Bedenken. Wenn sie aber öffentlich reden, haben sie Angst. Es gibt eine Atmosphäre der Selbstzensur in Deutschland. Persönlich habe ich keine Angst vor Diffamierung. Ich kann mich wehren. Aber der deutsche Michel ist ängstlich.

    https://www.nzz.ch/feuilleton/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unterwerfung-ld.1371525

  47. AfD-Waehler 12. April 2018 at 11:53

    „Leute, Leute! Ich will hier ja nicht als Miesepeter daherkommen.

    Aber meine ganz ehrliche Meinung dazu: Selbst wenn 5 Millionen auf die Straße gehen um „friedlich“ zu demonstrieren, wird das die Raute des Grauens in keinster Weise beeindrucken“

    Darum geht es nicht. Es geht um der Erlangung der Meinungshoheit auf der Straße, die Bestimmung des Zeitgeistes. Aber selbst das ist ganz dicker Batzen Arbeit. Es benötigt auf jeden Fall noch viel mehr Ironie und Sarkasmus. Menschen, vor Allem Linke, neigen dazu, stetig zu widersprechen. Also sind wir fortan: Für die totale Toleranz, für die totale Buntheit, einen total bunten Kaffee bitte gegen Rassismus! Mit veganer Milch, Zucker und doppelt Courage! Buntes Bier und bunte Pommes (wie sind vegan) gegen Rassismus, ach was, gegen Rechts, gegen Nazis! Et cetera pp .. Wie reagieren Linke für gewöhnlich auf Statements? S.o. … es macht Spaß.

    Das einzige, was die Umvolker wirklich aufschrecken würde, wären Generalstreiks in ganz Deutschland: Alles lahmlegen, was geht (Autoindustrie, Öffis usw.)

    Das wurde schon öfter ausgerufen. Und wie viele haben mitgemacht?

  48. ike 12. April 2018 at 12:43
    Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 12. April 2018 at 12:44

    Ah ja. Ein Neger aus Niger.

  49. AggroMom
    12. April 2018 at 11:25
    Mjoellnir_
    ——-
    Wir hier sind jetzt schon verabredet zum Gartengrillfest. Auch wenn ich nun kein guter Patriot bin… Ich fürchte, dass viele am Wochenende auch ähnlich planen.
    ———
    Unglaublich!
    Das ist der Grund warum hier alles den Bach runter geht.
    Brot und Spiele – funktioniert immer !
    Wenn hier der Muezzin vom Minarett plärrt, wirst du nicht mehr lustig mit Freunden grillen.
    Du.Bist.Kein.Patriot!

    xxxxxxx

    Sicher mehr als du. Im übrigen ist deine Kommentar veravhtenswert, weil du

  50. ZDF-Text-152: Deutsche wollen mehr arbeiten und weniger Freizeit.
    Da bin ich also keine Deutsche mehr?

  51. Hans-Werner Sinn:
    „Hier Passagen aus dem Buch samt Kommentaren der Redaktion:

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro
    Das Problem: Sozialstaat für lau

    1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen! Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen. Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 343 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    Die Wahrscheinlichkeit jedenfalls, dass diese Menschen im Lebenszyklus bei Weitem nicht das zahlen, was sie vom Sozialstaat in Deutschland an Leistungen erwarten dürfen, ist für Experten so sicher wie das Amen in der Kirche.“

    https://amp.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

  52. Wie jeden Tag gilt: „Das Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden und wird mitunter schmerzlich sein“:

    „Polizei ermittelt wegen Verdachts der Vergewaltigung in Emsdetten

    Emsdetten. Die Polizei Steinfurt ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung gegen zwei Männer. Sie sollen in einer Unterkunft für Asylbewerber an der Reckenfelder Straße in Emsdetten eine Frau vergewaltigt haben.

    Polizeibeamte sind in der Nacht zum Dienstag gegen 1 Uhr wegen Ruhestörung in die städtische Unterkunft für Asylbewerber gerufen worden. Das teilt die Kreispolizeibehörde Steinfurt am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft Münster mit. Nach mehrfachem Klopfen an der Tür der Wohnung, aus der der Lärm kam, wurde den Beamten geöffnet.
    In dem Raum befanden sich zwei 18- und 19-jährige Männer aus Guinea sowie eine 38-jährige deutsche Frau.
    Diese war unbekleidet und hatte Verletzungen insbesondere im Gesichtsbereich. Ein Rettungswagen brachte die Frau ins Krankenhaus.“

    https://www.noz.de/deutschland-welt/nordrhein-westfalen/artikel/1189254/polizei-ermittelt-wegen-verdachts-der-vergewaltigung-in-emsdetten

  53. _Mjoellnir_
    12. April 2018 at 12:51
    AggroMom
    12. April 2018 at 11:25
    Mjoellnir_
    ——-
    Wir hier sind jetzt schon verabredet zum Gartengrillfest. Auch wenn ich nun kein guter Patriot bin… Ich fürchte, dass viele am Wochenende auch ähnlich planen.
    ———
    Unglaublich!
    Das ist der Grund warum hier alles den Bach runter geht.
    Brot und Spiele – funktioniert immer !
    Wenn hier der Muezzin vom Minarett plärrt, wirst du nicht mehr lustig mit Freunden grillen.
    Du.Bist.Kein.Patriot!

    xxxxxxx

    Sicher mehr als du. Im übrigen ist deine Kommentar verachtenswert, weil du
    1. vergisst, zb durch…. zu zeigen, dass ich wesentlich mehr schrieb. Du hast bewusst verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen. Kennen wir aus der Lügenpresse.
    2. Das Entscheidende meines Kommentars war Folgendes:

    >>> „Ob der Termin vor dem WM-Spiel gut ist, wird sich zeigen.
    Finden überhaupt noch Public Viewings statt? Und wer traut sich da noch hin? Und wird es dann nicht medial so dargestellt werden, dass die „bösen Populisten“ die Public Viewings störten oder Schuld an Randale waren?“

    Dein bewusstes Auslassen des entscheidenden Teils meines Kommentars stellt dich in kein gutes Licht.
    Im übrigen glaube ich eben nicht, dass dieser Tag gut ist für uns im patriotichen Sinne. Die Sache kann nach hinten losgehen. Die demonstrierenden Patrioten werden vielleicht durch die Presse verreisen. Spaßbemsen wäre noch harmlos. Viele Millionen Fußballfans würden vielleicht abgeschreckt.
    Da wir uns ja schon duzen. Ich bin Patriot und liebe Deutschland. Und du bist nicht die hellste Kerze auf der Torte.

  54. Ähh, ein Schutz für Schutzsuchende gegen Schutzsuchende? Oder so? Natürlich muss deutsches Geld fließen…:

    „Gewalt in Asylbewerber-Heimen: So sollen die Flüchtlinge geschützt werden

    Straftaten von Zuwanderern untereinander nehmen stark zu – Schutz in Unterkünften soll verbessert werden

    Schwerin – Der Schutz vor Gewalt soll in Flüchtlingsunterkünften verbessert werden. Dies teilte Dagmar Kaselitz (SPD), Integrationsbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, am Mittwoch in Schwerin mit.

    „Wir registrieren verstärkte Gewalt von Zuwanderern untereinander, die oft in den Flüchtlingsunterkünften geschieht“, sagte Kaselitz.

    Erreicht werden soll das Vorhaben laut der 58-Jährigen vor allem durch die Ausweitung von Schutzkonzepten und Beratungsangeboten. Auch sollen Projekte zur Gleichstellung und Integration von Frauen stärker im Fokus stehen.

    Darüber hinaus spielt der Ausbau der psychosozialen Betreuung für Kaselitz eine große Rolle. Dieser sei ein entscheidender Beitrag zum Gewaltschutz. Die SPD-Politikerin verwies in diesem Zusammenhang auf eine dritte Beratungsstelle, welche zu Beginn des Jahres 2018 in Neubrandenburg eröffnet worden war.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/schwerin-mecklenburg-gewalt-asylbewerberheim-fluechtlinge-schutz-integration-polizei-516106

  55. Selbsthilfegruppe : „Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro .Das Problem: Sozialstaat für lau“ .
    ___________

    Solange die Masse der Deutschen keine Einschnitte persönlich feststellt, ist es diesen Trotteln egal , wie das mit den Ausländern läuft. Die letzte Wahl hat es ja gezeigt . Ca 87% wählten Merkel und Fußtruppen“ .

    Aber die Stimmung dreht sich zunehmend . Ich war gestern auf einer Frühlingsmesse und habe vorbeilaufende Menschen über unsere Zukunftsprobleme informiert .

    Immerhin zeigten ca 60 % Interesse für eine Änderung der Migrationspolitik und wollten einen sofortigen Zuzugsstopp.

  56. In Wuppertal gab es einen Mord:

    „Wuppertal. Eine Woche nach dem Fund eines Leichnams im Luftschacht eines Wuppertaler Parkhauses hat die Polizei die Identität des Verstorbenen geklärt.

    Zunächst war die Identität des Mannes unklar, weswegen die Polizei mit einem Foto des Mannes um Hinweise bat. Nun ist klar: bei dem Toten handelt es sich um einen 83 Jahre alten Wuppertaler, der alleinstehend war und im Stadtteil Röttgen lebte. (…)
    Die Ermittler gehen weiterhin davon aus, dass der Mann vom Täter in den Schacht geworfen wurde. Wieso er zum Opfer dieses dramatischen Verbrechens wurde, ist noch unklar. Ob es bereits Hinweise auf einen möglichen Täter gibt, will die Polizei vorerst nicht öffentlich machen.“

    https://www.derwesten.de/region/wuppertal-parkhaus-luftschacht-tot-id213973745.html

  57. Da der Focus den Bericht über die Hamburger Schule von heute Morgen,wahrscheinlich auf Grund der Kommentare ganz schnell hat verschwinden lassen,stelle ich ihn hier noch mal ein.
    Die Kommentare zu lesen lohnt sich. Die ersten wurden mit 700-900 Likes versehen.
    Das haben die später irgendwie manipuliert.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/eltern-sind-enttaeuscht-stadt-will-fluechtlinge-und-hamburger-mischen-nun-spueren-die-schueler-die-folgen_id_8748093.html

    MOD: Vielen Dank!

  58. Die AfD ist 100% in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Die normalen Deutschen lieben sie, weil es sie überhaupt gibt. SPD-CDU Wähler stehen knapp davor sie zu wählen. Die Deutschen lieben die Alternative und das NEUE im alten Einheitsbrei Bundestag. Wer noch im Land „spazieren gehen“ will, ohne auf Neu-Nazis (Mäntel) zu treffen, etc. der muß AfD wählen! Frauen sowieso, sonst ergeht es ihnen wie den 2 Toten in Hamburg (Mutter und Sohn), natürlich per Messerschnitt. Ekel- Ekelhaft- Islam. Familienbild.

  59. Lieber Mjoellnir,
    .. die hellste Kerze auf der Torte – sehr lustig!
    Es war nicht aus dem Zusammenhang gerissen, – es kam bei mir so an., ich habe es genau so verstanden.
    Ich habe so viele Menschen im Umfeld, die das alles hier so hassen und nicht möchten, was mit Deutschland geschieht. Aber wenn sie tatsächlich tätig werden sollen, leider immer da gerade keine Zeit haben.
    Es tut mir leid, dass ich Sie geduzt habe, dachte das ist hier so üblich. Ich entschuldige mich dafür. Erstaunlich ist, dass getroffenen Hunde vielleicht am lautesten Bellen.
    Fest steht aber hier mit unserem kleinen Diskurs:
    Das ist genau das was in diesem Land passiert.: Menschen gehen sich an die Gurgel, in echt, verbal. Die, die nicht einer Meinung sind und sogar die, die einer Meinung sind. Well Done!

  60. zu Mjöllnir:
    ————

    Gehen Sie bloß grillen, Ihre Sorte ist sowieso nicht dafür geeignet, in diesem Land etwas zu ändern.

    Ohne-Michels und Bedenkenträger haben wir genug. Benötigt werden Menschen, die sich trauen, Gesicht und Haltung zu zeigen, die Dinge beim Namen zu nennen und zwar ohne Rücksicht auf irgendwelche Nachteile.

  61. AggroMom 12. April 2018 at 13:20
    Lieber Mjoellnir,
    .. die hellste Kerze auf der Torte – sehr lustig!
    Es war nicht aus dem Zusammenhang gerissen, – es kam bei mir so an., ich habe es genau so verstanden.
    Ich habe so viele Menschen im Umfeld, die das alles hier so hassen und nicht möchten, was mit Deutschland geschieht. Aber wenn sie tatsächlich tätig werden sollen, leider immer da gerade keine Zeit haben.
    Es tut mir leid, dass ich Sie geduzt habe, dachte das ist hier so üblich. Ich entschuldige mich dafür. Erstaunlich ist, dass getroffenen Hunde vielleicht am lautesten Bellen.
    Fest steht aber hier mit unserem kleinen Diskurs:
    Das ist genau das was in diesem Land passiert.: Menschen gehen sich an die Gurgel, in echt, verbal. Die, die nicht einer Meinung sind und sogar die, die einer Meinung sind. Well Done

    _____

    AggroMom, ich hab s so verstanden, wie du.
    Und mich hat s auch richtig wütend gemacht.
    All die Ätzer aus Fegheit immer oder weil sie auf der anderen Seite stehen…..

    Falls aus Angst, müsste eigentlich jedem klar sein, dass man dann die anderen wenigstens machen lässt, und sie nicht zu demotivieren versucht.

    Lassen wir ihn feiern.

    Für die einen ist dies vorrangig , für den anderen jenes.

    Scheiß drauf.

  62. AggroMom
    12. April 2018 at 13:20

    „… die hellste Kerze auf der Torte – sehr lustig!…

    Erstaunlich ist, dass getroffenen Hunde vielleicht am lautesten Bellen…“

    xxxxxxxxx

    Ich entschuldige mich für die nicht angebrachte Äußerung mit der Kerze. Offenbar sind Sie nicht dumm, wie mir scheint. Nebenbei stehen wir vermutlich auf der gleichen Seite.
    Gebellt hatte ich aber nicht, nur verhalten geknurrt..
    Tatsächlich sind wir in dem Punkt mit den Demos am 17.6. anderer Meinung. Andere Meinungen sollte man ohne Stress äußern dürfen. Da haben Sie völlig Recht. Sie dürfen auch wieder Du sagen. Grins…

  63. Reiner Zufall 12. April 2018 at 10:28
    Neueste Meldung für den Weg in den Untergang:

    In Deutschland lebten Ende 2017 rund 10,6 Millionen Ausländer.
    ++
    Das sind so viele wie noch nie, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl stieg um 585.000 oder 5,8 Prozent im Vergleich zu 2016. Der Anstieg liegt deutlich über dem Schnitt der vergangenen zehn Jahre. ++

    Tja, das wird noch voller Stolz im DLF berichtet – Michel kratzt das nicht, dass schon jeder 8. ein Ausländer ist, von den Plastikdeutschen ganz abgesehen.
    ———————————————————————–

    Und diese Zahlen werden sich – allein auf Grund der Gegebenheiten – in den nächsten Jahren zugungsten der Ausländer (vor allem Moslems) massiv erhöhen. Wer seine Wohngegend sorgfältig beobachtet, wird feststellen, wie viele Alte in der Nachbarschaft wohnen. Von denen werden in 10 – 20 Jahren nur noch die wenigsten übrig sein. Das muss man dann nur noch in ein Verhältnis zu den Kopftuchfrauen mit dicken Bäuchen, Kinderwagen und Kleinkindern setzen, dann weiß man, in welcher Bevölkerungszusammensetzung unsere Kinder und Enkel leben werden.

    Wenn nicht ein Wunder geschieht.

  64. Selbsthilfegruppe 12. April 2018 at 13:02

    „Erreicht werden soll das Vorhaben laut der 58-Jährigen vor allem durch die Ausweitung von Schutzkonzepten und Beratungsangeboten. Auch sollen Projekte zur Gleichstellung und Integration von Frauen stärker im Fokus stehen.

    Darüber hinaus spielt der Ausbau der psychosozialen Betreuung für Kaselitz eine große Rolle. Dieser sei ein entscheidender Beitrag zum Gewaltschutz.“

    Gefickt eingeschädelt! Ein Großteil des bundesweiten Abgangsjahrgangs der Psycho-Sozial-Beratungs-Strietwörker-Betreuer wird in Lohn und Brot genommen, das deutsche Steuersäckel wird planmäßig noch weiter ausgewrungen, die Nigranten bekommen ein Kotelett ans Ohr gelabert und werden auf diese Weise am Ausüben von Straftaten gehindert!

    Lob, Preis und Dank unserer Großen Sozialistischen Bundesrepublikanisch-Arabischen Volks-Dschamahirija!

  65. Es wird etwas geschehen. Schon allein deshalb, weil das nur so lange funktioniert, wie Geld fließt. Wenn keine Sozialleistungen mehr gezahlt werden können, wird es krachen.
    Das Wunder wäre ein Politikwechsel.

  66. Hammelpilaw 12. April 2018 at 15:26

    Lob, Preis und Dank unserer Großen Sozialistischen Bundesrepublikanisch-Arabischen Volks-Dschamahirija!

    :)))

  67. _Mjoellnir_ 12. April 2018 at 15:01
    ___________________
    Na dann! Sag ich doch – wir müssen zusammen halten!
    Is Mjoellnir isländisch? I like!

  68. AggroMom
    12. April 2018 at 15:54
    _Mjoellnir_ 12. April 2018 at 15:01
    ___________________
    „Na dann! Sag ich doch – wir müssen zusammen halten!
    Is Mjoellnir isländisch? I like!“

    xxxxxxxxx

    Ja. Es ist der Hammer des Thor. Trifft immer und kehrt zum Herrn zurück.
    Über die Schreibweise kann man sich streiten. Aber manchmal gibt es den Namen schon, wenn man einen Account erstellt. Ob es bei mir so war, weiß ich gar nicht mehr.

    Und oh ja, zusammen halten! Sieg oder Untergang, die PI-Leser haben mehrheitlich das gleiche Ziel. Man streitet sich über die Wege. Die Trolle mal außen vor gelassen.

  69. @ AfD-Waehler 12. April 2018 at 11:53:

    Aber politische Streiks sind in Deutschland illegal

    Ja.

    und deswegen wird es kein Deutscher machen… ? ?

    Nein, deswegen kann es niemand organisieren.
    Das ist leider praktisch unmöglich.

  70. Um die Unmöglichkeit zu verdeutlichen: PI und andere Organisationen rufen hier über 2 Monate vor dem 17. Juni zu diesen vollkommen legalen Demonstrationen auf. Es ist sinnvoll, so frühzeitig damit anzufangen, weil das einfach dauert, bis es durchdringt. Leute lesen nicht immer alles.

    Für einen Generalstreik brauchst du viel mehr Leute als für Demos, damit es kein lächerliches Blaumachen ist. Da muss die Werbetrommel mindestens genauso früh und massiver getrommelt werden, z.B. mit Handzetteln in Betrieben.

    Was glaubst du, wie schnell PI und die anderen Websites geschlossen wären, wenn offen zu Straftaten aufgerufen würde? Lang bevor es auch nur eine minimale Zahl von Arbeitnehmern mitbekommen hätte. Deshalb geht das leider wirklich nicht.

  71. Bin dabei. Allerdings denkt dann der ein oder andere, ich wäre ein Wmschlafsschaf, das nur zum Fussball die Fahne rausholt. Ich hoffe aber, das die pi Rechnung aufgeht, Beides wieder zu vermengen.
    Ein Bein für Volk und Land zu geben Fällt mir leichter, als zur WM das Haus zu verlassen. Ich gönn euch den Spass, aber ich ertrage uns einfach nicht wärend der WM Zeit. Das wird ein grosser Schattensprung.
    Wie wollen wir uns eigendlich erkennen? Eines ist sicher. Es wird Alkohol im Spiel sein, was den ein oder anderen Recken zu etwas Unklugen verleiten könnte.

    OT.
    Saturn sucht:
    Die ältere Frau, die vorgestern in einem Sbahn Wagon voller Orientaler und Merkeldeutschen, sich mit einer Politikwissenschaftsstudentin und einem Besatzer und später gegen den ganzen Wagen argumentiert hat. (Wie knapper teurer Wohnraum mit Einwanderung zusammenhängt. In Berlin gehen nämlich bald die Verursacher teurer Mieten, gegen teure Mieten und Verdrängung und Wohnraumvergaberassismus auf die Strasse. kopftisch) Wenn sie ehrenwerte Frau pi lesen, geben sie sich mir bitte zu erkennen.

  72. Seitdem sich der Fußball in einer nicht mehr erträglichen Weise kommerzialisiert hat, sehe ich mir weder Länder- noch Bundesliegaspiele mehr an. Aber ganz abesehen davon: die überbezahlten Fußball-Diven machen doch den ganzen politischen Humbug mit, wenn sie sich im Fernsehen für die Pro-Umvolkungspropaganda hergeben. Normalerweise sollten gerade Patrioten die Fußballstadien meiden, allein schon weil 1. es nicht mehr Nationalmannschaft heiß, sondern nur noch „die Mannschaft“ und 2. die Spieler aus Deutschland nicht mehr mit den Deutschland-Farben auf den Trikots antreten dürfen.

  73. Das ist eine Superidee. Aber gibt es denn Public Viewing überhaupt noch? Wenn nicht, könnten doch wir Patrioten zu unserem eigenen Public Viewing aufrufen! 🙂 Wäre das erlaubt? Was wollen wir denn überhaupt auf dem Multikulti Public Viewing? Das letzte Mal, als ich da war, gab es da jede Menge afrikanische Stände mit Reggae-Musik und Frauen mit Turban, womöglich gebratene Ziege (hab ich nicht näher untersucht). Ein Schwarzer gab mir ein Bier aus und meinte dann, irgendwelche Rechte davon ableiten zu können. Meine chin. Freundin, die mich überhaupt erst dorthin geschleppt hatte, weil ihre deutschen evangelikalen Freunde dort einen Stand hatten geriet in Panik, weil sie dachte, ich würde wie sie nach Genuss von einem einzigen Bier umkippen oder sonstwie nicht mehr Herr meiner Sinne sein… die ganze Zeit hing die an mir und wollte mich von dem „bösen“ Neger wegzerren. LOL
    Die Hamburger sollten mal schauen, ob sie nicht Christian Anders (Merkelgegner) einladen könnten. Der könnte ja ein bißchen singen. Das letzte Mal kamen 400000 Leute nach Hamburg um Christian zu sehen (seine eigene PR – LOL). So sahen 400.000 Hamburger aus (die wir ja auf unserer Demo haben wollen):
    https://www.youtube.com/watch?v=rJkqjcikq8k

    Oder wenn der nicht, dann wenigstens ein bißchen Mucke auflegen, wenn gerade kein Redner verfügbar ist. Bratwurststand wäre auch nicht schlecht. Ein Anti-Merkel-Fußball-Happening sozusagen. 🙂

  74. Ich finde die Idee mit dem „Tag der Patrioten“ an 17. Juni sehr gut und werde in meinem Bekanntenkreis die Sache publik machen.
    Vielleicht ist so etwas die letzte Chanche, nach dem Versagen von 1953 und 1989,doch noch eine echte Einheit in Deutschland zu erreichen.
    Denkt mal darüber nach.

Comments are closed.