DITIB-Kritik des CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph de Vries ist wohl nur ein politisches Feigenlatt.
Print Friendly, PDF & Email

Von MARKUS WIENER | Der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries hat in einem Debattenbeitrag in der Welt dem CDU-Ministerpräsidenten Armin Laschet heftig widersprochen, der ausgerechnet bei der Eröffnung einer DITIB-Großmoschee in Aachen erklärt hatte, der Islam gehöre zu Nordrhein-Westfalen. Sein Hamburger Parteifreund de Vries fand dafür nun harte Worte der Kritik: Der politische Islam gehöre nicht zu Deutschland und nicht unsere Zeit müsse sich dem Islam anpassen, sondern umgekehrt. Außerdem sei gerade die DITIB kein Vertreter eines reformierten modernen Islams, sondern stehe auch “für Nationalismus, Kriegsverherrlichung, Hetze gegen Christen und Juden und das Ausspionieren der eigenen Glaubensbrüder.” Wörtlich schreibt de Vries:

“Aber wie kann ein Islam zu Deutschland gehören, in dem fundamentalistische Haltungen, die mit den Grundprinzipien einer modernen, freiheitlichen Gesellschaft unvereinbar sind, unter Muslimen weit verbreitet sind? Studien des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sowie des Kriminologen Christian Pfeiffer zufolge betrachtet fast jeder zweite Türkeistämmige die Befolgung der Gebote des Korans für wichtiger als unsere Gesetze, und knapp jeder Vierte meint, dass Muslime einer Frau nicht die Hand schütteln sollten. Mehr als ein Drittel der Muslime in Deutschland ist für ein Verbot von Homosexualität, und rund 30 Prozent können sich gut vorstellen, selbst für den Islam zu kämpfen und ihr Leben zu riskieren. Wollen diese Menschen überhaupt zu Deutschland gehören? [..]

Ganz sicher gehört der politische Islam nicht zu Deutschland, ein Islam, dessen Ziel es ist, die Gesellschaft in Richtung eines Gottesstaates zu ändern und andere Glaubensrichtungen nicht anzuerkennen. Insofern habe ich mich schon gefragt, warum Armin Laschet gerade bei der Einweihung einer Ditib-Moschee, an der er aus meiner Sicht besser nicht einmal teilgenommen hätte, die Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland betonen musste. Der Islam wird nur dann Teil Deutschlands werden können, wenn seine überfällige Reform gelingt und der konservative Islam mit seinen politischen Herrschaftsansprüchen überwunden wird.

Die heutige Zeit kann nicht an den Islam angepasst werden. Der Islam muss sich an die heutige Zeit anpassen. Ein intoleranter, unaufgeklärter, kritikunfähiger und frauenfeindlicher Islam wird niemals zu Deutschland gehören können.”

Mutige und wahre Worte!

Allerdings müssen sich Christdemokraten wie de Vries dann schon fragen lassen, ob sie noch in der richtigen Partei sind mit Führungsfiguren wie Armin Laschet und Angela Merkel? Oder ob sie ihrer mit der AfD liebäugelnden Wählerschaft vielleicht sogar nur Sand in die Augen streuen wollen/sollen? Jedenfalls passen die Worte eines scheinbaren Islamkritikers wie de Vries nicht mit den Taten seiner Parteifreunde in NRW und anderswo zusammen.

Nettes aktuelles Beispiel aus Dortmund dafür: Ungefähr zeitgleich zu de Vries Philippa stimmte die Dortmunder CDU wie gewohnt zusammen mit allen anderen Altparteien einen AfD-Antrag auf Einführung eines städtischen Deradikalisierungsprogramms für muslimische Schüler zur Eindämmung des erstarkenden Antisemitismus nieder.

Solange so die Realität aussieht, werden CDU-Politiker wie Christoph de Vries leider nur ein taktisches Feigenblatt bleiben …


Markus Wiener.
Markus Wiener.
PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist parteiloses Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

57 KOMMENTARE

  1. KEIN Islam gehört zu Deutschland. Weder ein fiktiver „politischer“ noch sonst einer! Islam ist Islam und hat hier nichts verloren!

  2. Stolzer Harbi 17. Mai 2018 at 17:49

    Merkel, Wulff, Laschet, Söder und viele andere der „christlichen“ Parteien sind da aber ganz anderer Ansicht.
    Demnächst wird es wieder Berichte geben, welche prominenten Politiker wieder beim Fastenbrechen erschienen sind, die den Ramadan ganz toll finden.

  3. Eurabier 17. Mai 2018 at 17:57

    Abwarten! Bis jetzt fordert er nur. Aber mit der AfD und den Linken will er ja in dieser Frage nicht zusammenarbeiten. Also nur heiße Luft!

  4. Bosbach-Ersatz!

    001 Erzähl ihnen was sie hören wollen.
    002 Trage dies in jeder Talkshow leidenschaftlich vor
    003 Schweige, wenn deine Parteikollegen genau das Gegenteil tun.
    004 Goto 001

  5. Der Islam gehört zu Nordrhein-Westfalen sagt Laschet… Muss er ja sagen, alles neue Wähler! Der Laschet is ein Worteklopper… weiter nix..!

  6. Als Bundestagsabgeordneter hat er ja Rederecht im Bundestag.
    Ja dann mal los, da soll er mal seine Meinung vertreten.
    Jeder an seinem Platz.

  7. Wer zum Teufel ist für Herrn Wiener denn ein „echter“ Islamkritiker? Vor lauter Lachen konnte ich wegen der Tränen in den Augen nur mit Schwierigkeiten zum Artikel-Ende durchdringen.

    Ein echter Islamkritiker ist also wohl nur der, der mindestens drei Anklagen wgen Volksverhetzung auf dem Buckel hat und der auf Marktplätzen rumkrakeelt. 😀

    Besonnenes Abwägen liest sich eben eher so.

  8. neueste umfrage von heute. Union 34%, SPD 16, Afd 14, Grüne 12, Linkspartei 10, FDP 9

    Die Moral aus der Geschicht: Murksel fester im Sattel denn je. Die Bevölkerung wählt sie weiter und weiter und weiter!

  9. @Hanna Albers

    Dann hätten sie wohl besser erst den Artike zu Ende gelesen. Denn aus dem geht doch recht klar hervor, dass sich das „echt“ nicht auf eine etwa fehlende Schärfe der Äuserungen bezieht, sondern darauf, ob de Vries seine Äußerungen auch ehrlich so meint und ob er in dem Fall dann nicht in der falschen Partei wäre.

  10. gegenargument 17. Mai 2018 at 18:34

    Wieso sollte er das nicht ehrlich meinen? Das hat doch auch nichts mit richtiger oder falscher Partei zu tun.

    Jeder der ein wenig differenzierter an die Sache herangeht als die üblichen Krakeeler ist also von vornherein verdächtig? So ein Schmarrn!

  11. In einem Krankenhaus in München Bogenhausen wurde vorgestern eine 25-Jährige, als sie noch von der Narkose leicht benebelt war, von einem 22-jährigen Pfleger gegen ihren Willen im Brustbereich eingecremt und massiert. Auch im Intimbereich wurde die Frau von diesem „Pfleger“ mehrmals berührt.

    Das ist einer dieser Alpträume, denn im Krankenhaus ist man in vielen Situationen hilflos und ausgeliefert. Müssen jetzt Frauen zu jeder OP einen Vertrauten mitnehmen, der sie überwacht, bis sie aus der Narkose aufgewacht sind ???
    Zur Sicherheit nach jeder Narkose eine gynäkologische Untersuchung, inkl. Check auf Pilz, Viren, Bazillen, etc. ??

    Leider steht in der Meldung nichts über die Herkunft des Täters. Ist auch nicht mehr nötig. Erstens, weil es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kulturfremder war. Zweitens kann man sich sowieso fragen, wann deutsche labile Menschen die absichtlich importierten kriminellen Unsitten übernehmen, nachdem die ja – offensichtlich – kaum sanktioniert werden. Was nützt ein Haftbefehl, wenn’s dann wieder richterliche Haftverschonung gibt? Sittenverfall nennt sich sowas.

    Babylon München!
    Aber das Problem ist die Afd, ja ??

  12. Hanna Albers 17. Mai 2018 at 18:14

    ………….Ein echter Islamkritiker ist also wohl nur der, der mindestens drei Anklagen wgen Volksverhetzung auf dem Buckel hat und der auf Marktplätzen rumkrakeelt. ?
    ——————————————————————————————
    Wen meinen Sie mit rumkrakeelen? Soll ich da etwa an Herrn Stürzenberger denken? Wenn Sie den meinten, der klärt auf. Aber Sie stänkern nur! 🙁

  13. Unser EDEKA überwacht jeden Tag mit mehreren „Security“ Männchen ob jemand unbefugt und lange auf ihrem Parkplatz parkt. Heute bin ich nahe an zwei von ihnen vorbei gegangen. Sie haben sich in Arabisch unterhalten!
    Da habe ich mich gleich sicherer gefühlt.

    Die Schafe haben die Wölfe integriert, damit sie auf sie aufpassen.
    Wie weltoffen!

  14. noreli 17. Mai 2018 at 18:40

    Den von Ihnen genannten Herrn habe ich nicht erwähnt. Mir geht es ausschliesslich darum festzustellen, was wichtig ist, um politisch endlich voranzukommen.

  15. „Müssen jetzt Frauen zu jeder OP einen Vertrauten mitnehmen, der sie überwacht, bis sie aus der Narkose aufgewacht sind ???“
    *************************
    Ich empfehle dafür arabische „Security“!

  16. @ Eurabier 17. Mai 2018 at 18:05
    Scherbengericht 17. Mai 2018 at 18:00
    Ein neuer Algorothmus?
    001 Goto 001
    * * * * *
    Auf Deutsch: Togo +50.000 Rückführmesserfachkräfte—Deutschland -50.000 Ausreisepflichtige ToGoEr

  17. „Solange so die Realität aussieht, werden CDU-Politiker wie Christoph de Vries leider nur ein taktisches Feigenblatt bleiben…“

    Wer ist denn noch gemeint? Heinz Buschkowsky u. Thilo Sarrazin aus der SPD? Gerade bei letzerem verstehe ich sein Ausharren, weil die SPD ihn gerne loswürde.

  18. Eurabier 17. Mai 2018 at 17:57
    „AfD wirkt, Folge 234/2018: “

    das Thema Untersuchungsausschuß stand schon bei der Wahl, relevant konnte das natürlich erst nach der sog „Wiederwahl“ von Merkel werden. Allerdings glaube ich, daß die Zeit noch nicht reif ist, man verschießt damit unnötig wahrscheinlich später dringend benötigt Munition. Es braucht 160 MdB, also ca. 1/4 um einen UA zu etablieren, 92xAfD + 80xFDP macht 172, viel Spielraum ist da nicht …..

  19. Ich sehe nicht, was ein Politiker einer Partei, die – im Bilde gesprochen – die Wölfe erst hereinholt, deren Zähne und Klauen selbiger danach wortreich „bekämpfen“ will, zur Wahrheitsfindung beizutragen hätte. Das Problem, über das zu reden ist, ist ein importiertes und daher muß dieses Problem auch genau an der Stelle gelöst werden, an dem es von CDU und Konsorten selbst erst geschaffen wurde. Die „Wölfe“, die im Lande sind, sind zudem nicht weiter „fett“ zu füttern, sondern strikt zu maßregeln, sodaß es für sie am Ende völlig unattraktiv wird, ihre Handlungen und Bestrebungen, Deutschland in ein islamisches Land zu verwandeln, fortzusetzen. „Deutsche“ Politiker, die sie bislang dabei unterstützt haben, sind abzusetzen und zur Verantwortung zu ziehen. Wenn der oben Genannte das unterschreiben würde, erst dann hätte er auch meine Zustimmung.

  20. Tom62 17. Mai 2018 at 19:03

    „Wenn der oben Genannte das untersch[riebe], erst dann hätte er auch meine Zustimmung.“

    Dann wird er wohl ohne Sie weitermachen müssen 😀

  21. 280.000 – 140.000

    Dieses Ratio wird sich ändern.
    Wer begreift, Verstand hat, wird gehen.
    Ob junger, gut Ausgebildeter
    oder Pensionär mit ordentlicher Rente.

    Tut damit seinem Vaterland den bestmöglichen Dienst.
    Dem verbrecherischen System
    Leistung und Geld entziehen.

    Ach ja, Ratio
    280.000 per Jahr gehen, 140.000 retournieren.

  22. Vielleicht steht er parteiintern schon längst auf der Abschussliste. Bosbach war ja auch immer bloss Feigenblatt und erst seit er tatsächlich out ist, traut er sich tatsächlich was zu sagen. Solange er Abgeordneter war, trieb er immer schön an der Oberfläche, mehr als paar Sticheleien kam von ihm nie, davon dass auch nur eine Spur seiner Meinung jemals umgesetzt wurde, weiss kein Mensch was.

  23. Wenn man politische Parteien als organisierte kriminelle Vereinigungen ähnlich der Mafia sieht dann weiß man das solche öffentlichen Ejakulationen Strategie sind. 😉

  24. Hetzt mal nicht gegen den ollen Bosbach.

    Er machte oft das Maul auf und sagte Richtiges.

    Im Angesicht seines Endes.
    Dies kann gedacht werden.
    Auch Oberschlaue werden sterben.

    Jedes gesagte wahre Wort ist wichtig.

  25. aenderung 17. Mai 2018 at 18:10
    bald haben wir sie!
    „Umfrage-Absturz: SPD mit 16 Prozent nur noch knapp vor der AfD“
    https://www.huffingtonpost.de/entry/umfrage-absturz-spd-mit-16-prozent-nur-noch-knapp-vor-der-afd_de_5afd78fbe4b0779345d6829e
    ———————————————————————————————
    Ja, aber mir wäre es lieber die AfD erreicht die SPD durch Steigerung der eigenen
    Prozente, anstatt durch die Verluste bei den Sozn!

  26. Zinnsoldaten 19:26
    „..solche öffentlichen Ejakulationen Strategie sind.“

    Aber um Gottes Willen,
    wie wollen sie sonst 80% des Volkes,
    des staatsdenkens Ferne, lenken?

    Die Antwort wird seit 5000 Jahren gesucht,
    und, wenn denn die Menschen in 5000 Jahren
    existieren, weiter in PI gedacht werden . .

  27. @Zinnsoldaten
    17. Mai 2018 at 19:26
    Sehe ich genauso! Fakt ist: In NRW wirkt die AfD! Aktuell treibt diese einzige Oppositionspartei gegen das Merkel-Kartell die CSU vor sich her; wie auch den ganzen Bundestag. Dobrindt geht der Hintern auf Grundeis. Aus die Maus: Keine absolute Mehrheit mehr, und nie wieder in Bayern! Die absolute Mehrheit ist für die CSU Geschichte! Ende Gelände! Das neue Polizei Aufgabengesetz ist gegen einen gewaltigen Bürgerprotest durchgesetzt worden. Das wäre vor einiger Zeit der Vor-AfD-Ära erst gar nicht Thema gewesen. Fakt ist: Auch in BaWü kommt Kretschmann gewaltig ins Schleudern. Immer mehr Bürger wachen auf und erkennen, dass sie all die Jahre an der Nase herumgeführt wurden und werden. Wir müssen viel mehr die AfD auf der Strasse unterstützen. Am 27. Mai ist in Berlin eine Großdemo vor dem Deutschen Bundestag. Ich werde hinfliegen.

  28. OT [Ramadan ?-!!-?-uz-y focus]

    Gift auf Pausenbrot – Arbeitskollege unter Verdacht

    Mit einem vergifteten Pausenbrot soll ein Mann
    in Nordrhein-Westfalen versucht haben,
    seinen Arbeitskollegen umzubringen.

  29. Weidels Donnerrede im BT geht bei Youtube schon auf eine halbe Million zu! 🙂

  30. wenn er es ernst meint, wird er bald bei der AfD landen. Entweder aus der Erkenntnis, da mit der CDU nichts mehr zu machen ist, weil völlig linksabgedriftet, oder weil das Merkel ihn weggebissen hat.

  31. Hanna Albers 17. Mai 2018 at 19:12 zu: Tom62 17. Mai 2018 at 19:03

    „Wenn der oben Genannte das unterschreiben würde, erst dann hätte er auch meine Zustimmung.“ -> „Dann wird er wohl ohne Sie weitermachen müssen“

    Mit oder ohne welche Person das oben genannte Feigenblatt „weitermacht“, geht mir für den Fall so ziemlich am Allerwertesten vorbei.

  32. Da positioniert sich wohl ein typischer CDUler für das rein biologisch zu erwartende Gerangel der Nach-Merkel-Ära.

    CDU gehört ich die Tonne, egal was da einer „mutig“ von sich gibt, reines Wortgeklingel.

  33. Wer die Unvereinbarkeit von Islam,Scharia und Deutschem GG. nicht entsprechend erwähnt,
    so tut,als ob alles in bester Ordnung mit dieser Rassistensekte sei, der begeht Verrat
    am Deutschen Volke und den Grundpfeilern unserer Demokratie.
    Allerdings sind bis auf die AfD alle Parteien nicht in der Lage ein entsprechendes
    Bekenntnis gegenüber unserer Verfassung und dieser damit verbundenen,Obersten Maxime,dieses
    Staates abzugeben.
    Man verrät alle Mitglieder des damaligen Parlamentarischen Rates,das GG. und das Deutsche Volk,
    zum Wohle des Islam in seiner gesamten Grausamkeit.
    So etwas ist nur möglich, wenn man sich keinem Gesetz mehr unterwirft und sich selbst als
    Selbstherrliches politisches Individuum sieht.
    Allen voran, diese Berliner Volksverräterin!
    Es gibt halt zur Zeit niemanden der diese Islamisierer und Volksverräter in ihre Schranken weist,
    kein Gericht,kein Richter,kein Staatsanwalt, alle schauen wieder weg,wie einst ,1933.

  34. sorry , richtig: „Philippika“ , ich weiss , dass das schietegal ist , musste aber korrigieren , sorry . —

  35. Ein schleimiger CDU-Stratege, sonst nichts, und die Strategien der CDU sind dem Volk nun mittlerweile mehr als wohlbekannt, deshalb sollten sie nicht weiter versuchen zu lügen und zu lügen und zu lügen, sie sollten einfach nur ihr dummes Maul halten… wenn eh nur Scheisse bei raus kommt.

  36. BX744 17. Mai 2018 at 19:28; Bosbach hat ja, soweit das überhaupt möglich ist, noch weniger wie Drehhofer bewirkt. Im Gegensatz zu D war er aber auch nie in einer Führungsposition. Höchstens mal Vorsitzender eines Diskutierklubs (nicht ohne Grund Ausschuss genannt).

  37. Angesichts Ihres Statements gegenüber der Fragwürdigkeit des ISLAMS als Religionsgemeinschaft, sei Ihnen eine Analyse über den ISLAM von Staatsrechtler, Prof. Dr.-jur. Schachtschneider, angereicht… wo die wesentlichen Kritikpunkte gegenüber dieser „Politagenda“ gen. Religion dezidiert dargelegt werden (s. unten):

    Das Ergebnis – ISLAM ist verfassungsfeindlich !

    Dazu seine Analysen:

    – Die Entfernung aller die alleinige Gültigkeit des Islams in Frage stellenden Gegenstände, Kruzifixe, Kippas, Weihnachtsbäume aus der Öffentlichkeit ergibt sich aus der alleinigen Gültigkeit des Islam

    – Muslime erkennen das Verbot des Glaubenswechsels oder -austritts nicht als verfassungsfeindlich. Der Staat kann eine Religionsgemeinschaft nicht zwingen, Glaubenswechsel oder -austritt zuzulassen.

    – Die Rechtschöpfung aus dem Glauben ist ihnen selbstverständlich.

    – Religiöses Handeln ist für Muslime immer auch gesetzliches Handeln.

    – Das Einverständnis der anderen wird vorausgesetzt oder erzwungen.

    – Jeder Mensch muß religiös gebunden sein. Der Islam bindet die Handlungen aller Menschen.

    – Muslimen fehlt „Ungläubigen“ gegenüber jedes Unrechtsbewußtsein.

    – Es gibt keinen „Islamismus“, der Begriff beleidigt alle Muslime; Islam ist Islam. Der islamische Fundamentalismus ist schon immer Teil der Tradition.

    – Gleiche Rechte von Männern und Frauen sind nicht wesentlich für deren Würde. Ihre Würde sehen sie darin, Muslime zu sein.

    – Die islamische Rechtsordnung ist vornehmlich Pflichtenordnung.

    – „Die Lösung für Probleme der Welt“ stammt von Allah. Wo das nicht akzeptiert wird, können und wollen Muslime „niemals heimisch werden“.

    – Im Islam gibt es keinen Vorrang der staatlichen Rechtsordnung vor der Ausübung der Religionsfreiheit. Weltliche und transzendentale Wirklichkeiten werden nicht getrennt betrachtet.

    – Der Islam behauptet sich jederzeit gegen das Recht „Ungläubiger“, er maßt sich einen Zugriff auf die allgemeinen Gesetze an.

    – Aufklärerische Trennung von Religion und Politik ist dem Islam wesensfremd; sie kann von den Muslimen nicht verlangt werden.

    – Der Islam kann nicht säkularisiert werden, er ist bereits säkularisiert. Es gibt keine von weltlichen Belangen abtrennbare Kirche, „Islam ist Islam“.

    – Religiöse Freiheiten und Sonderregelungen, auch auf Kosten der „Ungläubigen“, sehen Muslime als ihr politisches Grundrecht an.

    – Religiöse und weltliche Vorschriften konkurrieren nicht, sondern das Gesetz Allahs ist für alle und alles bestimmt. Muslime leben in einer Welt.

    – Der Islam ist eine politische Religion, die das gesamte Leben regelt, der Islam ist weltlich.

    – Das Sein des Islam besteht in seiner weltweiten Durchsetzung, wobei Muslime den Tod nicht scheuen.

    – Die Beherrschung von Muslimen durch Ungläubige ist Allah zuwider, sich nicht-islamischer Herrschaft zu entziehen, so gut es geht, ist für jeden Muslim im mehrheitlich nicht-islamischen Ausland Pflicht.

    – Wenn sich der Islam von seiner Verbindlichkeit für die Politik nachhaltig lossagt, dann ist er nicht „säkularisiert“, sondern er hört auf zu bestehen.

    Weltliche und religiöse Herrschaft sind ineinander verwoben.

    – Die islamische Volksgemeinschaft, die Ummah, ist von Allah (nicht von „Gott“) als die beste Nation geschaffen worden. Selbstbestimmung des Volkes? Im Islam bestimmt Allah, und was der bestimmt, bestimmen die Herrscher und ihre Religionsgelehrten.

    – Der säkulare, der weltliche Islam, bildet in nicht-islamischen Staaten Gegengesellschaften; sie sind durchaus von dieser Welt.

    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    Fazit: Der Rechtsstaat muss wieder hergestellt werden, wo die „WELT-Religionen“ auf den Prüfstand kommen…
    Frage: wer ist verfassungs-konform … wer NICHT !

  38. ThomasEausF 18. Mai 2018 at 07:42

    Seqenenre 18. Mai 2018 at 06:26
    Es gibt noch mehr taktische Feigenblätter, einzig mir fehlt der Glaube:

    http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/lokales/Drei-Fraktionen-lehnen-Heilbronner-Moschee-Neubau-ab;art140895,4029425
    —————-
    Ein Super Artikel.

    Hoffentlich ziehen die das durch bis zum Ende und fallen nicht um.
    —————-
    Scheußliche Stadt, und sie werden diesen Hass-Reaktor absolut zentral reinsetzen…..jede Wette.
    Spielt dort eigentlich kaum noch eine Rolle, bereits komplett verloren.

Comments are closed.