Die Flugbegleiter von Turkish Airlines mussten den "Allahu Akbar"-Rufer mit Kabelbindern unter Kontrolle bringen.
Print Friendly, PDF & Email

Von OLIVER FLESCH | Am Donnerstag flog ein üblicher Verdächtiger von Istanbul nach Zürich. Ein Mitreisender erzählt: „Er wollte uns zwingen, Joghurt zu essen und brüllte ständig ,Allahu Akbar‘“ (hier im Video von 20min.ch deutlich zu hören).

Die Crew konnte ihn mit Hilfe ein paar mutiger Passagiere überwältigen. Er musste mit Kabelbindern fixiert werden. In Zürich angekommen, wurde er von der Polizei abgeführt, aber – großer Fehler –, er kam nicht etwa in Haft, sondern in ein Krankenhaus.

Mal zum Vergleich: Ein geistig völlig gesunder Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreichs, der nie auf die Idee kommen würde, Mitreisende mit Joghurt zu füttern oder gar „Allahu Akbar!“ zu schreien, wurde bei seiner Einreise nach England in den letzten Wochen gleich zweimal verhaftet.

Szenenwechsel, einen Tag später, ein Sporthotel in Näfels (Kanton Glarus) am Abend: Wieder Schreie, Hilfeschreie diesmal, einer Frau – und wie schon im Flugzeug gab es auch hier ein paar Männer mit Schneid. Ohne lange nachzudenken drangen die Helfer in das Zimmer, aus dem die Schreie kamen, und trennten eine bereits schwer verletzte Frau von ihrem Angreifer.

Und WER war der Angreifer?! Na, der „Allahu Akbar!“-Schreier aus dem Flugzeug natürlich!

Die Dame, eine Schweizerin mit einem sogenannten Migrationshintergrund und Ehefrau des Schreihalses, wurde mit Prellungen und schweren Augenverletzungen ins Universitätsspital Zürich geflogen. Und der Mann? Verlor das Bewusstsein, wurde reanimiert, und entschied sich letztendlich doch fürs Sterben.

Die Polizei vermutet, dass Drogen im Spiel waren. Oder halt Karma.


PI-NEWS-Autor Oliver Flesch.
Oliver Flesch.
PI-NEWS-Autor Oliver Flesch (48) war Mainstreamjournalist. Aus Bestürzung über die tendenziöse „Berichterstattung“ seiner Kollegen während der großen Invasion 2015 wechselte er die Seiten. Sein bevorzugtes Ressort ist die Liebe und die Lust. Darüber bloggt der „Spiegel“-Bestsellerautor auf seiner „Wahre Männer“-Seite. Auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht er seit kurzem „Die Alternative Tagesschau“. Der gebürtige Hamburger lebt auf Mallorca, weil es dort viel mehr Sonne und viel weniger Kopftücher gibt.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Das wird ja immer skurriler. Langsam habe ich echt das Gefühl, im falschen Film zu sein. Vielleicht hat sich Allah mal gerächt, weil er ständig neue Weiber für die Mehrtürer herstellen muss.

    Heute Abend, wenn ich daheim bin, werde ich wieder meldern (das neue Veeb für das Melden problematischer Kanäle und Videos auf youtube). Wer macht mit? 10 sind wieder Pflicht. Stoßen wir den Bock um!!!

  2. Sind doch nur EINZELFÄLLE ! Brauchen wir uns nicht aufregen, sind im neuen Europa an der Tgesordnung.
    Brutale Übergriffe mit Stangen, Totschlägern, Steinen, Kanthölzern und Messern. Alles normal ! (Ironie aus)

  3. Im Prinzip ist es ja gut und richtig, wenn bei jedem Mohammedaner der Mohammedanismus als psychische Störung erkannt wird.

    Aber leider endet es damit schon. Die daraus folgende unbedingt notwendige Konsequenz will und darf niemand sehen. Schließlich wollen wir unsere Goldschätze, Rentensicherer, Genpool Auffrischer und die erst kürzlich hier Lebenden nicht noch zusätzlich verärgern.

  4. Wir hatten schon lange keinen Tatort mehr, der die „braunen“ Tendenzen in Deutschland thematisiert
    „Tatort“ aus Freiburg
    Und aus den Wipfeln steiget der braune Nebel. Im Wutachtal sind nicht nur die Äpfel und Birnen reinrassig. Der zweite „Tatort“ aus Freiburg steigt hinab in den Sumpf der Ökonazis, an denen Wald und Welt genesen sollen. Ein Horrortrip.

    https://www.welt.de/kultur/article176299333/Video-Kritik-Tatort-Sonnenwende-Die-Oekonazis-vom-Wutachtal.html

  5. Der Verfasser meint, dass Martin Sellner wegen psychischer Probleme auch ins Krankenhaus gebracht werden sollte? Interessant.

  6. Na die sogenannte Ehefrau hätte sich bestimmt auf die Seite ihres Peinigers geschlagen, wenn er überlebt hätte. Schliesslich, „sei er ja ein ganz Lieber und habe es bestimmt nicht so gemeint…..(und Polizisten sind Rassisten)“.

    Warum diese Weiber dann eigentlich schreien, wenn ihnen diese „Liebesbeweise ja genehm sind, das verstehe wer will.

  7. Das Problem ist doch eher das völlig normales Nahöstliches Verhalten von den Dummgutgläubigen immer noch am Standard des Europäer gemessen wird und so zwangsläufig als „gestört“ diagnostiziert wird. Mit anderen Worten Psychologen müssen per Definition von Rassismus die schlimmsten Rassisten auf diesem Planeten sein.

  8. In Malvina, Diaa (Mohammed) und die Liebe wurde die Interkulturelle Beziehung gefeiert (sie Deutsche, er Syrer).
    Andersherum (er Deutscher, sie mit muslimischen Hintergrund) sind solche Beziehungen nur unter strikter Geheimhaltung möglich
    Leider kein Türke
    Als Afet ihren Mann traf, stimmte alles – nur nicht, dass er Peter hieß. Für ihre türkische Familie kam ein deutscher Schwiegersohn doch nie infrage.

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-05/deutsch-tuerkische-paare-beziehung-probleme-vorurteile-tradition

  9. Warum hatten die Stewards von Türkisch Airline Kabelbinder dabei?

    Haben die öfter Probleme mit ihren (Flug-) Gästen?

    Hat die Lufthansa auch Kabelbinder dabei?

  10. Die brauchen keine Gründe!

    http://www.krone.at/1707203

    Rief „Allahu Akbar“
    13.05.2018 07:49
    Pariser Messer-Terrorist stammt aus Tschetschenien
    Nachdem in Paris am Samstagabend ein junger Mann mit einem Messer auf Passanten einstach und dabei eine Person tötete und vier weitere Menschen verletzte, ehe er selbst von der Polizei erschossen wurde, kommen nun immer mehr Details zu dem blutigen Terrorakt ans Tageslicht: Wie die Ermittler am Sonntagvormittag bekannt gaben, stammte der Attentäter aus Tschetschenien und wurde 1997 geboren. Die Eltern des Mannes werden derzeit einvernommen. Während der Attacke hat der 21-Jährige mehrmals „Allahu Akbar“ gerufen. Die IS-Terrormiliz hat die grausame Tat noch in der Nacht auf Sonntag für sich beansprucht.

  11. wir bräuchten mehr solche Entscheidungen
    dieser Leute, wie zuletzt beschrieben!

    oder einen Staat mit Eiern.

  12. Tschuldigung. Ich hab schon selber nachgeguckt:

    „Kabelbinder oder Handschellen gehören zur Standardausrüstung an Bord von Flugzeugen. Aus gutem Grund. Wird ein Fluggast ausfällig oder droht mit Gewalt, kann er gefesselt werden. Dies wird dann gemacht, wenn er eine Gefahr für Flugzeug, Personen und Gegenstände an Bord darstellt. Zur Maßnahme greift die Besatzung auch, wenn sie in ihrer Arbeit behindert oder ihren Anweisungen nicht Folge geleistet wird. Bei Lufthansa heißt es dazu: „Wir behalten uns das Recht vor, die zur Verhinderung dieses Verhaltens notwendigen Maßnahmen bis hin zur Fesselung zu ergreifen.“ https://www.welt.de/wirtschaft/aerotelegraph/article163693215/Sie-werden-nicht-glauben-was-Airlines-alles-tun-duerfen.html

  13. alexandros
    13. Mai 2018 at 09:34
    In Malvina, Diaa (Mohammed) und die Liebe wurde die Interkulturelle Beziehung gefeiert (sie Deutsche, er Syrer).
    ………………..
    Lebt die tatsächlich noch??

  14. alexandros 13. Mai 2018 at 09:34

    …klar, wenn er Geld hat, ein Promi ist und oder an einem Machthebel sitzt:
    Peter Kohl, Michael Vesper, Kurt Grünberg, Peter Feldmann, Sigmar Gabriel,
    Michael Neumann, Marcel Daum, Alexander Hoffmann, Sebastian Kamps,
    Thomas Bellut, Reinhard Baumgarten, Tobias Eschenbacher, Michael Wegner,
    Nils Schmidt, Dirk Schatz, Stephan Dreesbeimdieke usw.

  15. Die Umwelt und die Frauen wie Kinder dürfen dann alle Psychopaten absorbieren, die hier eingeschleust wurden/werden.

    Man will schon gar nicht mehr fliegen. Am liebsten würde man eine AIRLINE NUR FÜR CHRISTEN wählen, dann wären auch keine penetranten Flugkontrollen mehr nötig!

    Wie waren die Zeiten schön, als die Deutschen/alle noch unbehelligt fliegen konnten!
    Und als wir einen Kanzler wie HELMUT SCHMIDT hatten, der den Terroristen (wie in Mogadischu) Beine machte! Die Zeiten als Terroristen, Mörder und anderes Lumpenpack auch als solche behandelt wurden und nicht als VIP Gäste mit Sanatoriums Aufenthalt belohnt werden!

  16. „Mal zum Vergleich: Ein geistig völlig gesunder Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreichs, der nie auf die Idee kommen würde, Mitreisende mit Joghurt zu füttern“

    Nee?

  17. jeanette 13. Mai 2018 at 10:01

    Man will schon gar nicht mehr fliegen. Am liebsten würde man eine AIRLINE NUR FÜR CHRISTEN wählen, dann wären auch keine penetranten Flugkontrollen mehr nötig!

    ______________________________________________

    Geht doch! Alles Schwein Airline! Nur Schweinefleisch serviert. Ledersitze vom Schwein. Schwein als Maskottchen. Habe ich etwas vergessen?

  18. 1. MissPiggy 13. Mai 2018 at 10:12
    Geht doch! Alles Schwein Airline! Nur Schweinefleisch serviert. Ledersitze vom Schwein. Schwein als Maskottchen. Habe ich etwas vergessen?
    ——————
    Ja Schnitzelkost an Bord ist schon gut! Aber dazu etwas mit abschnüffelnden Schäferhunden wäre auch nicht schlecht.
    Die Bordkarte müsste ein Kreuz sein, dass sich jeder Passagier umhängen muss, um „blinde Passagiere“ auszuschließen.

    Christliche Symbole an Bord wäre das Beste!
    CHRISTIAN AIRLINES (mit Gebetsecke an Bord)!

  19. Mann schreit „Allahu Akbar“, verletzt seine Frau – und stirbt!
    ES STEHT SO NICHT IM QURAN, SONDERN:

    Vergwaltigt eure Frauen überall, wie es euch gefällt 2,223
    Ist sie nicht fromm, nimm ihr die Brautgabe, verstoß sie 2,229
    Straft sie mit Einsperren bis sie sterben 4,15
    Haltet euch Sexsklavinnen 4,24
    Schlagt eure Frauen präventiv/vorbeugend 4,34
    Geißelt Untreue mit 100 Peitschenhieben 24,2
    Unverschleierte Mädchen u. Frauen dürft ihr belästigen 33,59
    Schlag sie mit Bündel Zweigen/Stöcken 38,44
    [Islam-Hiob ermahnte seine Frau, indem er sagte, wenn er je seine Gesundheit wieder Erlangen sollte, so würde er ihr 100 Peitschenhiebe geben. Er hatte also einen Eid geschworen, seine Frau zu schlagen, aber er hatte kein Verlangen danach, sie zu verletzen, denn er liebte sie so sehr. Allah wollte das Herz Seines ergebenen, geduldigen Dieners erleichtern, und so wies Er ihn an: „Nimm ein Bündel Reisig in deine Hand und schlage damit zu und werde nicht eidbrüchig. Wahrlich, Wir(Allah; Pluralis Majestatis) fanden ihn geduldig. (Hiob war) ein vortrefflicher Diener; stets wandte er sich (Allah) zu.“ 38,44 (Und dies bedeutet Ehefrau verprügeln, nicht abstechen.) *https://www.islamreligion.com/de/articles/2721/die-geschichte-des-propheten-hiob/]

  20. jeanette 13. Mai 2018 at 10:40

    1. MissPiggy 13. Mai 2018 at 10:12
    Geht doch! Alles Schwein Airline! Nur Schweinefleisch serviert. Ledersitze vom Schwein. Schwein als Maskottchen. Habe ich etwas vergessen?
    ——————
    Ja Schnitzelkost an Bord ist schon gut! Aber dazu etwas mit abschnüffelnden Schäferhunden wäre auch nicht schlecht.
    Die Bordkarte müsste ein Kreuz sein, dass sich jeder Passagier umhängen muss, um „blinde Passagiere“ auszuschließen.

    Christliche Symbole an Bord wäre das Beste!
    CHRISTIAN AIRLINES (mit Gebetsecke an Bord)!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das heißt bei uns „Herrgottswinkel“ 😀

  21. @ Istdasdennzuglauben 13. Mai 2018 at 09:27

    die evolution hatte mal einen selbstregulierungsmechanismus, der das aufkommen und erst recht die fortpflanzung von a(nti)sozialen verhaltensstörungen verhindert hat.

    ist uns leider irgendwann im lauf der zeit ahanden gekommen – und nu hamma den salat…

  22. Ein Moslem stirbt gern für 72 Jungfrauen. Helfen wir ihnen doch dabei. Zumal die Jungfrauen jetzt wiederverwendbar sind, mit Reißverschluss.

  23. Eurabier 13. Mai 2018 at 11:24


    Durch Hartz IV wird Darwin außer Kraft gesetzt!

    hat hiemit wenig zu tun der Kerl lebe in den USA!

  24. Mittlerweile herrschen auch in der Schweiz katastrophale Zustände. Wohne in Bern und da ist man mittlerweile als Eidgenosse in der Minderzahl. Gegenüber letztem Jahr hat die Anzahl an Kopftüchern rapide zugenommen. Bartträger auch an jeder Ecke. In Gegensatz zu Euch in Deutschland scheint sich hier keinerlei Widerstand zu bilden. Die Schweizer sind ein Volk von Angsthasen und Kleinschwänzen. Ich schäme mich!

    Wünschte mir auch Demos wie bei Euch. Bin am am überlegen wie man sowas hier in Bern auf die Beine stellen könnte.

    Frage an die PI Moderatoren: Gibt es keine Möglichkeit hier mit den Mitgliedern direkt in Kontakt zu treten?

  25. Was lernen wir daraus? Auch beim Genuss von Joghurt ist Vorsicht geboten.

  26. Helvetier 13. Mai 2018 at 13:07

    Wünschte mir auch Demos wie bei Euch. Bin am am überlegen wie man sowas hier in Bern auf die Beine stellen könnte.
    ——————–
    Und das bei der vielgerühmten direkten Demokratie?

    Darauf können wir verzichten, wenn die Ergebnisse so sind.

  27. tja, leider hast du da recht. wir haben abgestimmt zb das kriminelle Ausländer ausgeschafft werden. leider wird das hier nicht konsequent durchgezogen. es herrscht die gleiche Politik wie bei euch. zum kotzen.
    Nun will unsere „Regierung das EU Waffenrecht schleichend einführen. Das heisst wenn es knallt können wir uns nicht mal mehr wehren.

  28. der ist doch bunt ein armes opfer
    ohne allah hu akbar kein buntes menschenbild

    „dieser gott ist ein verfassungsfeind“

  29. Lassen Sie sich bloß nicht von den Ähnlichkeiten zur eigenen Kultur blenden, werter Flesch. Zwar mag der Sellner -oder auch der Österreicher im Allgemeinen- dies eher selten versuchen, also Mitreisende zum Verzehr von Joghurt zwingen zu wollen, ganz ausschließen kann man das aber nicht … ich meine mich da beispielsweise an eine Szene in einem Video zu erinnern, in dem der von Ihnen Angesprochene einen lieben Gast aus Ihrem Land zumindest zum öffentlichen Verzehr einer berühmt-berüchtigten Wurst nötigte … den Besuch des Landes jedenfalls -oder vielleicht doch speziell der Stadt, in der sich dies zutrug- muss man wohl »mit dem Durchdringen eines Spiegels« vergleichen -so wie man das aus Jean Cocteaus Orphee kennt-, wenn Jean Marais durch eine wasserartige Scheibe die Unterwelt betritt. Das Land auf der anderen Seite der Grenze ist immer das Jenseits. Und das im Reich der Toten andere Regeln gelten als im Reich der Lebenden, dass sollte Ihnen wohl klar sein. Vergessen Sie das also nicht, wenn Sie nach Österreich kommen. Lassen Sie sich niemals von Ihrer grundsätzlichen Vorsicht abbringen, nur weil so manches Ding, so mancher Mensch und Gegenstand stark mit dem verwandt scheint, was Sie aus Ihrem eigenen Land kennen. Lassen Sie sich also bloß nicht irreführen … aber einschränkend meine ich nun doch sagen zu können, dass -und wie vermutlich genau bei Ihnen- selbst hierzulande mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nun eben doch Niemand das Recht hat, Ihnen gegen Ihren Willen Joghurt zu verabreichen … obwohl –
    alle hierzuland gültigen Regeln und Verordnungen kenn ich nun auch nicht –
    Gruß;-)

    —–

    Mit Anleihen aus: Steinfest, Heinrich
    Gebrauchsanweisung für Österreich

  30. Horst_Voll 13. Mai 2018 at 11:04
    jeanette 13. Mai 2018 at 10:40

    1. MissPiggy 13. Mai 2018 at 10:12
    Geht doch! Alles Schwein Airline! Nur Schweinefleisch serviert. Ledersitze vom Schwein. Schwein als Maskottchen. Habe ich etwas vergessen?
    ——————
    Ja Schnitzelkost an Bord ist schon gut! Aber dazu etwas mit abschnüffelnden Schäferhunden wäre auch nicht schlecht.
    Die Bordkarte müsste ein Kreuz sein, dass sich jeder Passagier umhängen muss, um „blinde Passagiere“ auszuschließen.

    Christliche Symbole an Bord wäre das Beste!
    CHRISTIAN AIRLINES (mit Gebetsecke an Bord)!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das heißt bei uns „Herrgottswinkel“ ?

    ———————————-
    Der Söder wird noch höchstpersönlich ein Kruzifix ins Cockpit nageln …

  31. Ich sitze hiermit einem Lächeln im Gesicht und denke, nehmt euch ein Beispiel an diesem Typ.
    Das ist der wahre Weg den ihr gehen sollt . Mohamedine wäre stolz auf euch!
    Amen

  32. Hans R. Brecher 13. Mai 2018 at 19:30
    „Lindner, Du Pflaume, Du bist Opposition! Du sollst Dich nicht vor die Kanzlerin stellen und sie verteidigen!“
    ————-
    Wenn das dein Ernst ist, kann einem nur Angst und Bange werden ob deiner Unwissenheit.
    FDP-Chef Christian Lindner ist nicht Opposition, sondern Teil des Systems. Er ist u.a. Mitglied der US-Lobbyorganisation Atlantik-Brücke. Merkel natürlich auch.

Comments are closed.