"Weg mit dem Nationalstaat", propagiert Ulrike Guérot und hält das für die beste Strategie gegen den ihrer Meinung nach neuen "Nationalismus" in Deutschland.
Print Friendly, PDF & Email

Daß für die taz nur talentlose Deppen, Spinner und Spasten schreiben, ist allgemein bekannt. Man siehts am Auflagenschwund, soweit sie je eine nennenswerte Auflage gehabt hat. Dennoch ist sie absurderweise das neidisch und neurotisch beobachtete Fetisch der Medienkonzerne, die in berechenbarer Regelmäßigkeit aus tazschen Kotzeimern Journalisten- und Essayistendarsteller für ihre eigenen Kotzcontainer herausfischen bzw. abwerben.

Das hängt sicherlich damit zusammen, daß die Abwerber in ihrer Jugend auch mal so total radikal, giftig frech und, nun ja, gewiß ein archäologisches Wort, “umstürzlerisch” sein wollten wie die taz-Hanseln. Doch ach, sie wählten den Weg des französischen 40-€-Rotweines und der 130-Quadratmeter-Mietwohnung in der Schloßallee mit Dielenboden und Stuck. Oder strebten zumindest solche Traum-Karrieren an. Und nun sitzen sie da, haben Doppelkinn, die Hitzewallungen der Menopause sind unerträglich, und sie merken zu allem Überfluß auch noch, daß sie die fünf Romano-Levi-Grappa nach dem Essen auch nicht mehr vertragen. Vermutlich werden also die taz-Stümper aus reiner Trauer über die verlorengegangene Jugend rekrutiert. Und linksradikal wie die taz-ler ist das ehemals konservative Scheißblatt, für das man arbeitet, sowieso schon lange.

Das beste Beispiel für die Unwichtigkeit von taz-Schreibern ist der Türke Deniz Yücel, der mal dort eine große Nummer gewesen war. Bevor er von Erdogan einkassiert wurde und ein Jahr im türkischen Knast sitzen mußte, währenddessen hierzulande fast stündlich über ihn berichtet wurde, kannte ihn keine Sau. Das ist vielleicht nicht ganz richtig, denn unter dem Berliner Medienrudel und ein paar Konservativen, die es ihm übelnahmen, daß er in einem Artikel seine Genugtuung über das Aussterben der Deutschen zum Ausdruck gebracht hatte, war der Osmane schon ein Name gewesen. Doch selbst die konnten auf die Frage, was denn der “liebe Deniz” sonst noch so alles geschrieben hätte, keine befriedigende Antwort geben.

Als er dann schließlich aus dem Knast mit großem Tamtam entlassen wurde, brachte Yücel schnell ein Buch heraus, und der Verlag hat sich bestimmt schon die Hände gerieben wegen der kostenlosen Mega-Werbung dafür. Doch außer einem Zwischenhoch in den Bestsellerlisten war ein dauerhaftes Interesse an Deniz‘ Schreibe gering. Das Werk steht bei Amazon aktuell auf Rang 37.819. Ein ziemlicher Rohrkrepierer für ein Buch, das erst im Februar und in Begleitung größtmöglicher medialer Aufmerksamkeit erschienen ist. So ist es, wenn das Schreibtalent nur aus einem Fake besteht.

Was jedoch der taz unumwunden und neidlos zugestanden werden muß, ist ihr hemmungs- und bedingungsloser, zum eigenständigen Genre veredelter Deutschen- und Deutschlandhaß à la Antifa, den sie schon in unfreiwillig komischer Weise dauerhaft zelebriert. Immer aufs Neue findet sie irgendwelche Schizos, die mit der Akkuratesse von Mathematikern auf Komma genau beweisen wollen, warum dieses Land und sein Volk im Orkus eines orientalischen Hockklos verschwinden muß, selbst um den Preis des flächendeckenden Barbaren-Einfalls darein bzw. umso besser.

Am 2. Juni wird in dem Artikel “Deutschland bitte abschaffen” eine Schrulle namens Ulrike Guérot als Abschaffungsingenieurin vorgestellt, die “die Nationalstaaten zugunsten einer europäischen Republik auflösen” will. Selbstverständlich meint sie mit “Nationalstaaten” nicht Frankreich oder Italien, denn die würden ihr was husten, sondern jene, in denen noch dieses ekelhafte Deutsch gesprochen wird. Und wie es in einer Irrenanstalt halt so der Brauch ist, dürfen die Insassen den größten Schwachsinn von sich geben und die dadaistischsten Vergleiche absondern, solange der Chefarzt noch keinen Elektroschock angeordnet hat:

Stellen Sie sich vor, Sie sind in der Krise. Die Ehe funktioniert nicht mehr. „Gehen Sie dann zurück zu Ihrem früheren Partner?“, fragt Ulrike Guérot ins Publikum. „Nein. Denn mit dem hat´s ja auch nicht geklappt“, antwortet sie selbst. „Sie suchen sich einen neuen Freund.“

Stellen Sie sich vor, Sie sind zufrieden. Ihre Ehe funktioniert prima. Aber dann kommt irgend so ein Geschwätzwissenschaftler daher und sagt “Das ist ja schön und gut, daß Sie und Ihre Ehefrau so glücklich miteinander sind. Aber andere Männer wollen Ihre Gemahlin auch mal ficken. Wäre ja sonst Materialverschwendung”. Sie könnten darauf reagieren, in dem Sie a) sich bei dem Typ für seinen Tip herzlich bedanken oder b) ihm mit Schmackes eins in die Fresse hauen. Es gibt auch die Alternative c) indem sie weit ausholen und dann ihm so hart in den Sack treten, daß dieser sich blitzartig in einen blauen Medizinball verwandelt.

Man fragt sich wirklich, wie dieser Vergleich zu verstehen ist – wenn man nicht gerade das Hirn eines Ultimativ-Bekloppten besitzt. Die “Ehe” Deutschland funktioniert also nicht mehr. Wieso das? Hat man über Nacht die Autobahnen geklaut? Ist der Leberkäs ausgegangen? Ist der Kölner Dom eingestürzt? Die einzige Krise, die Deutschland zur Zeit auflöst, sind solchen grün-links Versifften wie Guérot zu verdanken. Das fängt mit der nutzlosen Schwindelenergiewende an, die Geringverdiener in den Ruin treibt, jährlich bereits für fast 400.000 Stromsperrungen sorgt und ein instabiles Netz verursacht, geht über eine verbrecherische Null-Zins-Politik weiter, bei der die Sparer erbarmungslos enteignet werden, noch weiter mit dem gesetzwidrigen Verschenken von hart verdientem Geld der Deutschen an bankrotte Staaten und hört mit dem Bejubeln der Flut von Kulturfremden, Frauenfeinden, Vergewaltigern, Mördern und Terroristen nicht auf.

Aber man solle zum “früheren Freund”, also zu der alten deutschen Lebensweise um Gotteswillen nicht zurückkehren, weil mit dem hätte man sich ja auch nicht verstanden. Ja schon, aber wenigstens hat dieser Drecksack noch Deutsch gesprochen und nicht überall und flächendeckend Türkisch und Arabisch und Afghanisch oder in einer anderen völlig uninteressanten Sprache. Er hat auch nicht auf Schritt und Tritt Manifestationen einer Gewalt, Frauenhaß und Herrenmenschentum verherrlichenden Religion errichtet, ohne Sinn und Verstand Kinder gezeugt und über illegale Einsickerung in den deutschen Wohlfahrtstopf mich und mein Land ausgeplündert. Und er hat auch nicht mit der von geisteskranken Lesben ersonnenen Gender-Scheiße und ähnlichen Furz-Behauptungen die Hirne junger Menschen verseucht, sie wehrunfähig gegenüber Barbaren-Kulturen gemacht und ihnen verschwiegen, daß man mit solchen debilen Geschwätz-Studien bestenfalls nur beim ebenfalls irre gewordenen Staat eine Anstellung finden kann. Eigentlich war er ein netter Kerl.

Wir, die gestrigen Nationalisten in der Krachledernen und mit Trachtenhut mit Gamsbart, sollen uns einen neuen Freund suchen, und der ist, haha, ausgerechnet das aus Alkoholikern, Pädophilen, Räubern und Versagern bestehende Verbrechersyndikat namens EU:

„In der Geschichte ist der Weg zurück ebenfalls keine Option“, sagt Guérot, „wir müssen nach vorne.“ Von der Bundesrepublik zur europäischen Republik. So wie Europa heute verfasst sei, funktioniere es einfach nicht mehr.

Klar könnte man sich jetzt fragen, wie man auf so eine Scheiße kommt. Braucht man aber gar nicht. Ein Blick auf die Arbeitsbiographie der “Politikwissenschaftlerin und Publizistin” und “Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems” in Wikipedia genügt. Ulrike Beate Guérot hat keinen einzigen Tag ihres Lebens richtig gearbeitet. Dazu hatte sie auch keine Zeit. Gleich nach ihrem Studium ist sie unter die Fittiche irgendwelcher Polit-Schmarotzer gekrochen und somit “zur Vertiefung der Europäischen Union” in den mit zig Milliarden gefüllten Geldkessel der EU eingetaucht. Alles Verdienst dieser Frau wurde vom Steuerzahler bezahlt. Sie hat nie etwas zur Wertschöpfung beigetragen und kein einziges Mal einen nützlichen und Wohlstand schaffenden Gedanken geäußert. Bis auf die Erfindung des Perpetuum mobiles:

Sie, eine angriffslustige Frau, sitzt im schwarzen Sessel auf der Bühne und haut jetzt diesen Satz raus: „Ich gebe den Leuten ihre Heimat zurück.“ Die Heimat? Sie meint: Eliminiert man die Bundesregierung, wird Brüssel stärker, aber auch die jeweilige Region, in der die Menschen leben. Ein Europa, das aufgebaut ist aus vielen kleinen Heimaten, müsste den Bürgern doch näher sein als dieses komische Gesamtdeutschland (…) „Weg mit dem Nationalstaat.“ Sie hält das für die beste Strategie gegen den neuen Nationalismus.

Gut, machen wir die Probe aufs Exempel und teilen wir Deutschland, meinetwegen ganz Europa in lauter Kleinstaaten und Kleinheimate auf wie es früher einmal auf dem Kontinent der Fall gewesen war. Und siehe da, alles ist wirklich besser geworden: das Drecks-Berlin bekommt keinen Länderfinanzausgleich mehr und bittet Ghana um Entwicklungshilfe, nach dem Absolute-Mehrheitssieg der AfD in Sachsen ist der Erwerb und das Tragen von Waffen für alle Bürger erlaubt, Baden-Württemberg erlaubt die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h auf allen Autobahnen, und in Bayern führt man wieder die Todesstrafe ein.

Alles prima. Bis auf eine Frage. Wieso werden all diese Kleinstheimate nun ausgerechnet von der EU regiert? Ist sie der neue Rom, in dem Cesaren die Geschicke des Reiches lenken? Sitzen in Brüssel lauter Mutierte mit einem IQ von 388? Und wo genau liegt der große Unterschied zwischen dem Vorgang, daß die politischen Arschlöcher eines Nationalstaates von Heute ihre Kompetenzen freiwillig an die Arschlöcher in der EU abgeben, und dem Guérotschen Vorschlag, daß die politischen Arschlöcher einer “Heimat” ihre Kompetenzen freiwillig an die Arschlöcher in der EU abgeben? Ich meine entweder (kleine) Heimat ohne Nationalstaat, auch kein Kontinentalstaat, oder es bleibt alles beim Alten. Kein Unterschied.

Was diese komische Frau vorhat, ist in Wahrheit etwas anderes. Bei einem Nationalstaat blicken die Leute in Sachen politische Verhältnisse noch einigermaßen durch. Auf Deutschland bezogen tragen die Politiker (noch) deutsche Namen, sprechen Deutsch, sind der deutschen Mentalität behaftet, sind im Großen und Ganzen und immer noch deutschen Gesetzen verpflichtet und müssen vor dem deutschen Volk Rechenschaft ablegen. Im entgegengesetzten Falle werden sie irgendwann abgewählt. Zudem ist das deutsche Regelwerk der Demokratie mehr oder weniger jedem, der nicht gerade einen Betreuer braucht, verständlich.

Die Parasitenkonstruktion EU ist dagegen kafkaesk. Wer in Deutschland kennt z. B. den EU-Abgeordneten Lars Adaktusson, von dem nicht einmal ein Lebenslauf vorliegt? Wer Michèle Alliot-Marie, von der ebenfalls kein Lebenslauf existiert? Wer kennt Nedzhmi Ali, von dem auch kein Lebenslauf vorliegt. Und so weiter und so fort. Außer den drei oder vier Dünnschiß-Visagen, die manchmal im Fernsehen zu sehen sind und die auch ein Super-Cast für “The Walking Dead” abgeben würden, weiß hierzulande niemand, wer diese Leute überhaupt sind, insbesondere wer mit wem.

Welcher Deutscher kennt überhaupt das Regelwerk der EU, wo man doch nicht einmal zur EU-Wahl geht? Wie kommen im Reich des Bösen namens Brüssel Entscheidungen wie beispielsweise die Ansiedlung von Analphabeten, Islam-Irren und faulen Afros in die Wiege der Zivilisation, die für alle europäischen Länder verbindlich sind, zustande? Nach welchen Gesetzen und Paragraphen entscheiden ehemalige Bankrottere und Alkis über unser Geld? Weiß kein Mensch!

Guérot schmeißt uns den Brocken Heimat hin, womit wir wohl Dorffeste mit bunt geschmücktem Baum und Wattwanderungen auf den Halligen assoziieren sollen. Grün-links versifft, wie sie ist, hätte sie gestern noch nicht einmal das getan und alles, was mit Heimat und nationale Identität zusammenhängt, in Grund und Boden verdammt. Aber sie weiß, der Wind hat sich inzwischen gedreht, und deshalb überwindet sie sich unter schlimmsten Würgkrämpfen das hohe Lied der Heimat falsch zu singen. Dafür sollen wir unsere Souveränität und Volksidentität an der bepissten Garderobe der EU abgeben (falls wir es durch solche Satanskreaturen wie Merkel noch nicht längst getan haben), uns von irgendwelchen behinderten Bürokratenwichsern regieren lassen, vor allem aber ganz, ganz viel arbeiten, um anschließend unsern Lohn in diese unersättlichen Krokodilsrachen zu schmeißen. Ja, da freut sich diese nichtsnutzige Scheißbande von Konzernfürsten, Salonkommunisten, Moslem-Schwanzlutschern, Parlamentstagegeld-Millionären, gar wundersam in Amt und Würden katapultierte gescheiterte Existenzen, hipp, hipp, hurra!, und Ulrike Guérot liefert den Soundtrack für den Scheißfilm. Danke, wir brauchen euren Brocken Heimat nicht, wir besitzen ihn bereits.

Doch das It-Girl des Volksverrats scheint unheimlich gefragt zu sein:

Etwa neunzig Einladungen pro Monat erreichen ihr Büro – für Podiumsdiskussionen, Vorträge, Interviews und Artikel. Zehn bis fünfzehn nimmt sie an. Neben ihrer Professur an der Universität Krems in Österreich ist sie beinahe jede Woche unterwegs, nach Brüssel, Florenz, Berlin oder woanders hin.

Leck mich am Sakko, neunzig Einladungen pro Monat! Ich wette, das kriegen nicht einmal Stephen King und Joanne K. Rowling zusammen hin. Ich war mal über einen Monat hinweg Platz 1 auf der Amazon-Rangliste und wurde für Lesungen und Interviews nicht annährend so oft angefragt. Das ist natürlich nicht zu vergleichen mit dem aktuellen Amazon-Rang 14.523, auf dem ihr Flop “Warum Europa eine Republik werden muss: Eine politische Utopie” aktuell steht. Das Lustige ist jedoch, daß ich ihr diese überwältigende Beliebtheit sogar glaube. Fragt sich nur, wer da einlädt. Buchhandlungen? No way, die wollen unterhaltende Starautoren, damit sich der teure Aufwand lohnt. Bibliotheken? Die haben erst recht kein Geld für solchen trockenen Driß.

Des Rätsels Lösung ist wiedermals eine teure Angelegenheit für die deutschen Steuerzahler, der solche Weiber zwangsfinanzieren muß. Die, die Madam nämlich einladen und hofieren, sind selber Steuergeldsauf-Vereine. Irgendwelche Institute für nutzlosem Links-Geschwätz, Rot-Unis, öffentlich-rechtliche Volksverdummungssender, Deutschhaß-Bünde, als Stiftungen getarnte, in Wahrheit vom Staat vollalimentierte Gegen-Rechts-Klapsmühlen, last not least als Bürgerrechts- und freiheitliche Allianzen getarnte Werbeagenturen von der und für die EU.

Jaja, über solche Figuren wie Ulrike Guérot und ihre Flakhelfer von der taz ließe sich noch lange schreiben. Doch wozu, sie werden bald sowieso Geschichte sein. Entweder durch die Vorherrschaft des Islams in Europa in ein paar Jahren, womit ihre Mission erfüllt und sie unter einer Burka verschwunden wäre, oder aber durch eine Implosion der EU davor. Dabei liegt die Lösung für alle Probleme Deutschlands auf der Hand: Es tritt aus der EU aus. Am besten gleich morgen.

P.S. So sieht übrigens der durchschnittliche taz-Mitarbeiter des Monats aus.


(Dieser Beitrag ist im Original auf der Homepage von Akif Pirinçci erschienen)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

182 KOMMENTARE

  1. Gut, dass diese Schwatztante mal thematisiert wird. Habe noch nichts Substantielles von ihr vernommen. Schade um das Geld, womit sie finanziert wird.

  2. Daß für die taz nur talentlose Deppen, Spinner und Spasten schreiben

    Wie war das noch, als die Heute-Show sich über die Behinderung (Stottern) eines AfD-Angeordneten lustig gemacht hat?

  3. Im Grunde sollte man nur Politiker wählen, die etwas mit MINT studiert haben!

    Außer Merkel natürlich!
    Aber die durfte in der Zone alles studieren, weil sie täglich 3 x „Vorwärts zum Siege des Sozialismus“ geplärrt hatte.

    Leider sind bei uns sogar viele berufslose Deppen wie Claudia Roth im Bundestag.
    Da kann nichts Gutes bei herauskommen, wie man sehen kann!

  4. Menschen die so denken und einen Nationalstaat abschaffen wollen, scheinen generell nicht alle Latten am Zaun zu haben. Gott sei es gedankt, dass wir die AfD haben, die dank solcher Individuen immer mehr an Gehör in der Bevölkerung findet.

  5. Ach du lieber Gott!
    Was ist denn dass schon wieder für ein Lachgesicht da auf dem Bild?
    Aus welchem Loch ist dass denn gekrochen?
    Wird ja immer schlimmer …

  6. Komplement Akif! Wieder ein großartiger Text… Wie jeder von Ihnen. Es ist ein Genuss, ihn auch zweimal zu lesen. Diese feinen Sottisen!

    „Sitzen in Brüssel lauter Mutierte mit einem IQ von 388?“

    Das muss man differenzierter betrachten. Von Frankreich aus werden wirklich Spitzenkräfte in die EU entsandt, die haben sehr frühzeitig die Bedeutung dieser Einrichtung begriffen.

    Aus Deutschland hat man die Totalversager entsorgt, die man nicht mal mehr als versoffenen Bürgermeister einer Kleinstadt mit größenwahnsinniger Badeanstalt haben wollte.

    Ein echtes Dilemma: minderbegabte Deutsche gegen wirklich intelligente Franzosen…

  7. Ein echter „kleiner Akif“ wie man ihn kennt.
    Wir brauchen eine dezentral-organisierte Nord-EU mit Norwegen und der Schweiz (ohne albanische Fussballer), denn alleine im Haus, total isoliert durch Merkel – so wie jetzt – werden wir es nicht schaffen.
    Frankreich ist „mediterran“. Die sind nicht dabei.
    In der Nord EU macht jedes Land die Vorgaben was es am besten kann:
    – Deutschland die Wirtschaft
    – CH die Finanzen und die Eisenbahn
    – Österreich die Kultur und die Grenzsicherung
    – Norwegen die Energieversorgung
    – Dänemark die Landwirtschaft
    – Holland den Außenhandel über deren Häfen
    – Belgien die Pommes und den Fussball

  8. @ ghazawat 5. Juli 2018 at 11:22

    Es wurden mehr zur EU abgeschoben wie Stoiber, Öttinger und früher Verheugen.

  9. Haremhab
    5. Juli 2018 at 11:27

    @ ghazawat 5. Juli 2018 at 11:22

    „Stoiber, Öttinger und früher Verheugen.“

    Verheugen? ich habe den Namen dieser Konifere lange nicht mehr gelesen. Ist der endlich beim Betreuten Wohnen angekommen wo er immer schon hin gehörte?

  10. Übrigens trifft das, was Akif über Yücel sagt (Bevor er von Erdogan einkassiert wurde und ein Jahr im türkischen Knast sitzen mußte, währenddessen hierzulande fast stündlich über ihn berichtet wurde, kannte ihn keine Sau. ) exakt auch auf Biermann zu. Bevor Honecker den ausgewiesen hatte, kannte den außer ein paar Berliner Elitenfuzzis auch keine Sau.

  11. Von Frau Prof. Gérot ist wohl bekannt, dass sie das Ideal in einer Europäischen Republik sieht, in der die einzelnen Länder per se nichts mehr zu melden haben. Alle Macht geht dann quasi von Brüssel aus. Leider beträgt die Brüsseler Quote schon längst weit über 70 Prozernt und es gibt kaum noch nationale Gesetze, die etwas bewirken könnten. Es ist längst an der Zeit aus der EU auzutreten!

  12. Ob nun in der „taz“ oder beim „SPIEGEL“, dort werden Ideale vorgebetet und niemals aus der Praxis kommend argumentiert. Man sitzt so auf dem moralisch höchsten Ross, sucht zu gängeln, zu bevormunden, zu unterdrücken, was nicht in die eigene, zusammengesponnene, Welt passt. Wie auch? Die in diesen Redaktionen sitzenden Figuren haben nie richtig gearbeitet, haben während ihres später abgebrochenen Studiums kaum eine linke „Demo“ Steine werfend ausgelassen und kippen jetzt ihren geistigen Müll mit Hilfe von Textverarbeitungsprogrammen aus, die ihre orthographischen Defizite zwar beheben, inhaltlich aber nichts vergleichbares leisten können. Dass diesem geistigen Abschaum, und speziell einer Vertreterin desselben, hier ein ganzer Artikel gewährt wird, finde im Übrigen übertrieben. Die schmorren in ihrem Saft, so lange dort noch was kocht und wie der Artikel hier abschließend richtig vermutet ist das ein endlicher bald endender Prozess.

  13. Duracell-Hasen haben ja zum Glück einen Ausschaltknopf. Vielleicht sollte den mal einer bei ihr drücken. Es wäre ein Gewinn für die Welt.

  14. Die Frau möchte also als Professorin in Krems Österreich abschaffen. Und Deutschland gleich mit.
    Ist das nicht irgendwie höchst kriminell, wenn man versucht, einen Nationalstaat und damit die verfassungsrechtliche Ordnung eines Landes, abzuschaffen bzw zu zerstören?

  15. @_Mjoellnir_ 5. Juli 2018 at 11:41
    Wenn die gesamte herrschende Klasse eines Landes kriminell ist, gelten andere Regeln.

  16. Die Idee mit dem „Europa der Regionen“ hörte sich am Anfang mal ganz gut an. Man hat sich sowas ähnliches wie die Schweiz darunter vorgestellt, lauter Kantone mit viel Autonomie. Ätsch, reingefallen, eine Sowjetunion mit allmächtigem, ungewähltem ZK ist daraus geworden. Wie ist das schon wieder passiert?

  17. Metaspawn 5. Juli 2018 at 11:40
    […]
    Dass diesem geistigen Abschaum, und speziell einer Vertreterin desselben, hier ein ganzer Artikel gewährt wird, finde im Übrigen übertrieben. Die schmorren in ihrem Saft, […]

    Ich halte es für einen nicht ungefährlichen Denkfehler, zu glauben, dass Pseudointellektuelle wie die Dame, der dieser Artikel gewidmet ist, allenfalls ebenso pseudointellektuelle Randgruppen erreichen.
    Wenn dem so wäre, hätten diese Leute mit Sicherheit einen gewissen Unterhaltungsfaktor.
    Diese Leute sitzen nicht nur bei der TAZ, sondern zuhauf bei den ÖRR und den Massenblättern und sind für die Massen Meinungsstiftend.

  18. Ach werte Frau Guerot, Ihr Vergleich war nicht gut durchdacht. Wenn’s mit dem gegenwärtigen Partner nicht klappt, dann geht man nicht zum alten. Man bleibt allein. Hoffe, Sie verstehen diese Allegorie.

  19. Frauen sorgen sich nicht auf einer instinktiven Ebene sonderlich um ihren Stamm, ihre Nation oder um ihr Volk:

    Wenn sexuelle Präferenzen von Frauen frei und ungehemmt ausgelebt werden, zerstört dieses Verhalten Zivilisationen. Wenn Frauen wählen können, bilden sich nach einer gewissen zeit Vielweibereien, sog. Harems. Wenn Frauen erlaubt ist, ihre Stimmen im Bereich der Sicherheit von Ländern zu äußern, dann gehen diese Nationen zu Grunde und zwar unausweichlich.

    Wenn du das verstehst, verstehst du die gesamte Grundlage zivilisierter Gesellschaften. Und wenn nicht, wirst du es am Ende dieses Artikels verstanden haben.

    Dies ist ein kompliziertes Thema. Lass mich kurz etwas dazu sagen, damit es verständlicher wird: Frauen sorgen sich nicht auf einer instinktiven Ebene sonderlich um ihren Stamm, ihre Nation oder um ihr Volk. Es liegt in ihrer Natur dies nicht zu tun. Frauen sind biologische Geschöpfe wie alle anderen und sie versuchen, ihre Chance, überlebensfähigen Nachwuchs zu haben, zu maximieren. Ein halbes Jahrhundert währende Experimente der Frauenbefreiung und die Gabe des politischen Stimmrechts für Frauen endet für den Westen im Desaster. Und der dem Westen zugefügte Schaden könnte irreparabel sein. Die einzige Lösung wäre eine Rückkehr zu einer mehr patriarchalischen Gesellschaft, was sehr unwahrscheinlich scheint.

    https://schluesselkindblog.com/2017/04/20/warum-frauen-staaten-zerstoeren-und-andere-unbequeme-tatsachen/

  20. @NieWieder 5. Juli 2018 at 11:44

    @_Mjoellnir_ 5. Juli 2018 at 11:41
    Wenn die gesamte herrschende Klasse eines Landes kriminell ist, gelten andere Regeln.

    —————
    Yoh, das war insbesondere unter den Nazis in der 1933 bis 1945 so. Ein Ami, der Deutschland zu der Zeit besucht hat meinte: Man hat das Gefühl hier regieren die Verbrecher, während die anständigen Menschen im Gefängnis sitzen.

    Die Version die jetzt läuft, ist um einiges subtiler. Man hat sich den Gutmenschenmantel angezogen, macht sich damit zunächst moralisch unangreifbar und dann auf Kosten aller, was man will. Merkel hat da ein ganz neues viel perfideres System erfunden.

  21. Du meine Güte, was für ein Geschwalle! Und das Wichtigste fehlt: Ulrike Guérot ist (oder war, lässt sich nicht so genau feststellen) in Diensten von Soros‘ „Open Society“, daraus erklärt sich alles Übrige. Soros hat in London bei Karl Popper studiert, von dem er die Idee einer „open society“ übernommen hat, nur weiß niemand, ob Popper, der vor den Nazis fliehen musste, diese Idee angesichts der heutigen Masseninvasion noch weiter vertreten würde.

    Die Idee zu seinem Buch „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ kam Popper 1938, damals schon im Exil lebend, erschienen ist das Buch 1945. „Ich hatte es geschrieben als meinen Beitrag zu den Kriegsanstrengungen. Seine Tendenz war: gegen Nazismus und Kommunismus; gegen Hitler und Stalin“, erzählte der Autor: „Ich verabscheute die Namen beider so sehr, dass ich sie in meinem Buch nicht erwähnen wollte.“

    Ansonsten lese man die Amazon-Rezensionen zu Guérots Buch über den „neuen Bürgerkrieg“ („Niveauloser Quatsch“) oder Thomas Schmids Betrachtung dazu („Ham Se’s nich ’n bisschen kleener?“), das überaus Angenehme bei Schmid ist, dass er ohne Vulgärvokabeln und persönliche Diffamierung auskommt:

    http://schmid.welt.de/2017/06/11/ham-ses-nich-n-bisschen-kleener-ulrike-guerot-und-ihr-europaeischer-buergerkrieg/

  22. Diese Lohorhöe ( geistiger Dünnschoss ) dieser Dame , wird auch noch honoriert, indem Sie viel zu oft Ihren dementen Mist in der Presseschau zum Besten geben kann !! Gleich und Gleich gesellt sich gern…!!

  23. Akif Pirinçci , wie immer grossartig und die deutliche Sprache ist erforderlich. —

  24. Metaspawn 5. Juli 2018 at 11:46
    OT-Fußball:
    https://web.de/magazine/sport/fussball/wm/dfb-mesut-oezil-ilkay-guendogan-deutsche-nationalspieler-33045436
    Die beiden Türken wollen bleiben *würg*. Der politisch korrekte Jogi wird´s sicher erlauben. Hauptsache die antinationale Richtung der „Mannschaft“ stimmt. Ob die denn auch mal wieder gewinnt, ist daneben völlig zweitrangig.

    Dass eine deutsche Nationalmannschaft bei einem großen Turnier in der Vorrunde ausscheidet, war früher nahezu undenkbar und wäre einem Kometeneinschlag oder dem Erscheinen eines lebenden Mammuts im Thüringer Wald gleichgekommen.
    Ich habe inzwischen die düstere Vorahnung, dass sich das noch steigern wird, indem die…äh…“Die Mannschaft™“ bei einem der nächsten großen Turniere überhaupt nicht mehr dabei sein wird, weil sie bereits in der Qualifikation scheitern wird.

  25. Das Gesicht kenne ich doch. Am Sonntag sitzt sie im Presseclub, montags bei Plasberg, Mittwochs bei Maische usw.
    Aber keine Angst, sobald die TAZ pleite ist wird diese Fachkraft von einem der GEZ-Sender übernommen.
    Jedoch ich bin ihr dankbar, denn sie teilt mir fast täglich mit was ich zu denken habe!

  26. Deutschland , Land der Memmen, Ursprung der Dekadenz

    Während der Deutsche starke Mann zur Arena pilgert um dort seinen Lieblingen, MÄNNER in kurzen Hosen zu huldigen werden zu Hause Frau und Tochter von Muslimen gefickt, mit oder ohne Gewalt

    Dieses Land mit Verlaub, ist ein Scheißhaufen und gehört auf die Müllhalde der Geschichte

    USA & Trump, bitte übernehmen

    und ja, für mich sind männliche Fussball- Fans Männer die eigentlich Schwul sein wollen

  27. Metaspawn 5. Juli 2018 at 11:46

    OT-Fußball:

    https://web.de/magazine/sport/fussball/wm/dfb-mesut-oezil-ilkay-guendogan-deutsche-nationalspieler-33045436
    Die beiden Türken wollen bleiben *würg*. Der politisch korrekte Jogi wird´s sicher erlauben. Hauptsache die antinationale Richtung der „Mannschaft“ stimmt. Ob die denn auch mal wieder gewinnt, ist daneben völlig zweitrangig.

    war nicht anders zu erwarten. Diese zwei Vollpfosten sind für mich verkappte Dschihadisten, die sehen sich als Krieger des Islams – so wie alle Moslems immer und ständig träumen vom Krieg und Blutvergiessen – und jetzt den Rückzug antreten würde als Schwäche ausgelegt werden, was ja ganz böse und pfui ist in deren Kultur. Bloss keine Schwäche zeigen! Özil ist Weltmeister, hat 90 Länderspiele, der könnte jetzt in aller Ruhe zurücktreten und sich auf sein Klub konzentrieren, aber war mir klar dass das nicht passiert. Aber wenn er es will, bitte schön, dann viel Spass beim zukünftigen Spiessrutenlauf in den deutschen Stadien, du Vollpfosten!

  28. „Sie ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung“
    Geschwätzige Schwurbologin, arbeitsscheu und EU-Systemtreu. Solche Frauen liebe ich ja….

  29. Nicht nur unter den ausländischen Asylbetrügern gibt es viel Humanschrott!
    Auch der Bundestag ist mit Humanschrott stark durchseucht! 🙁

  30. Jedes Wort eine Ohrfeige für diese gemeingefährliche nichtsnutzige Kuh. Weiter so, Akif!

  31. @Das_Sanfte_Lamm 5. Juli 2018 at 11:56

    Meine Vorhersage, die kommen nicht wieder. Die ur-deutschen Kernspieler, die Grundlagen alter Überlegenheit sind weg, wie auch sonst in Deutschland. Ab jetzt spielen die auf Augenhöhe mit dem Rest der Welt und sei es eben gegen Korea und verlieren. In zwei Jahren, bei der nächsten EM, kommt es zum endgültigen Schwur, dann werden wir es ganz genau wissen. Auch bei den Italienern ist der Arsch ja inzwischen ab. Die haben sich noch nicht mal für die gegenwärtige WM qualifiziert. Eigentlich undenkbar und insoweit noch etwas Luft für die „Mannschaft“ nach unten. *grins*

  32. Alemao 5. Juli 2018 at 11:59
    Literatur-Nobelpreis für Akif! Jetzt!

    ja, bin dabei. Petition? Petition!
    ————————————————————–
    Haremhab 5. Juli 2018 at 12:00
    Böse Deutsche sollen rassistisch zu Mesut Özil sein!

    Besiktas, Trabzonspor, Galatasaray, Fenerbahce Istanbul
    Wir …LIEBEN…. die Türkei,….
    und so…

  33. *kranklach*

    Die Spasten von den Sozen wollen Söder wegen der Verwendung des Begriffes „Asyltourismus“ verklagen.

    Sind die denn total bescheuert?
    Völlig aussichtslos solch eine Klage!

    Sozen sind so etwas von dämlich!
    Können nur noch von den Grünen mit Claudia Roth etc. getoppt werden!

  34. „Haremhab 5. Juli 2018 at 11:11

    Wer sowas fodert, nimmt Drogen oder säuft viel Alkohol“

    Oder beides zusammen.

  35. Die kennt an der FH Krems keine Sau. Vollkommen unbedeutende Lobbyistin reinsten Wassers, mit zum überwiegend extrem verhaltensoriginellen Schwachmatideen und einer nervtötenden extrem beschall-Stimme. 3 Minuten Rede und die EU hat wieder 3% mehr Gegner.

  36. „Stellen Sie sich vor, Sie sind in der Krise. Die Ehe funktioniert nicht mehr. „Gehen Sie dann zurück zu Ihrem früheren Partner?“, fragt Ulrike Guérot ins Publikum. „Nein. Denn mit dem hat´s ja auch nicht geklappt“, antwortet sie selbst. „Sie suchen sich einen neuen Freund.“

    xxxxxx

    Woher hat diese Dame ihre Weisheit?

    Ich behaupte mal ohne Zahlen zu kennen, dass es sogar sehr häufig ist, zurück zum früheren Partner zu gehen. Manchmal wissen beide erst später, dass man doch zusammenpasste.

    Zu ihrem Wunsch, die Nationalstaaten zu zerstören:
    Wer sein eigenes Land nicht liebt, bzw seine Artgenossen, scheint mir generell krank zu sein.
    Es ist völlig normal bei Mensch und Tier, sich zu seinesgleichen zu gesellen. Man feuert auch seinen eigenen Dorfverein an. Wer das Nachbardorf anfeuert, hat einen Dachschaden, den fast jeder instinktiv bemerken würde. Dieses gesunde biologische Verhalten gilt im Großen und im Kleinen.
    Was ist bei dieser Dame und vielen Leidensgenossen falsch gelaufen im Leben?

  37. TAZ Mitarbeiter: wenn ich nicht irre, handelt es sich um Robert Misik, der auch für den STANDARD schreibt. Misik hat sich zuletzt durch ein Ar.krie…Buch über den letzten linken Bundeskanzler Österreichs bemerkbar gemacht. Passt hervorragend zur Toskana Fraktion der Poserlinken.

  38. Marie-Belen 5. Juli 2018 at 12:17
    EILMELDUNG

    Das ist ja AfD-Sprech!

    .
    „Wegen des Begriffs „Asyltourismus“

    ————————————————————–

    Autsch! betroffene Hunde bellen am lautesten. Wenn sich jetzt noch rausstellt, das die tote Sophia L. (SPD) Menschenschmugglerin war…Dann steppt aber der Bär.

  39. OT

    Nicht zu fassen! Bei Maybrit Illness heute Abend ist schon wieder ein grüner Politiker eingeladen: Robert Habeck. Man kann die Einladungen und Fernsehpräsenzen ja schon nicht mehr zählen. AfD – bitte die Justiz bemühen. So geht es nicht. Auch AfD-Wähler müssen diese Scheisse in Form von Zwangsrundfunkgebühren zahlen.

  40. Ditfurthianer 5. Juli 2018 at 11:35; Der Biermann kam früher jede Woche, bloss seit mehreren Jahrzehnten mittlerweile muss man sich sein Bier selber vom Getränkemarkt holen.

  41. Ich hoffe nur, diese Dame bleibt kinderlos, alles andere interessiert mich nicht. Ist ihr Genpool endlich versiegt geht es Deutschland schon ein ganzes Stück besser. Gut das diese Typen sich selber abschaffen.

  42. Ulrike Guerot
    Eine der unzähligen nichtsnutzigen wasserpredigenden und rotweinsaufenden sowie deutschlandhassenden „Politikwissenschaftlerinnen“.
    Man muss sich dieses Weib nicht antun.
    Einfach weghören ist am besten.

  43. Wer solch intellektuellen Dünnschiß wie dieses weibliche Irgendetwas von sich gibt, sollte sich mal den Film „Die Möwe Jonathan“ anschauen. Dort gibt es die Parabel, in der es um die unbegrenzte Geschwindigkeit beim Fliegen geht und letztlich immer wieder festgestellt wird, dass jedes Geschwindigkeitsmaß eine Grenze ist.
    Genauso verhält es sich mit dem Nationalstaat. Auch Europa wäre wohl ein Nationalstaat, wenn sich unter dem Schirm alle jetzigen Nationalitäten vereinigen würden – was nie geschehen wird, wenn man einigermaßen realistisch ist.
    Und der durchschnittliche Mitarbeiter der taz sieht einigermaßen unterernährt aus. Zahlt die taz so schlecht, dass die sich ein ordentliches Essen nicht leisten können oder gibt es dort nur Tofu und sonstigen gendergerechten „Scheiß“ zu essen???

  44. ECFR Berlin legt ein Forschungsprojekt Germany in Europe (GiE) auf, Deutschland in Europa, und untersucht innerhalb dieses Rahmens Deutschlands sich verändernde Rolle in der EU. „Die Absicht des Projektes ist, Ideen zu erhalten dazu, wie man Deutschland wiedereingliedern [!] kann in den Prozeß der Entwicklung eines weltweit zustimmenden und verantwortlichen Europas.“ Das Projekt leitet die 1964 geborene Dr. Ulrike Guérot, die ihren Titel mit einer Dissertation über den französischen Parti Socialiste erworben hat. Johns Hopkins University, Baltimore, Organisation Notre Europe, Paris, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin, und German Marshall Fund, Washington/Berlin, sind ihre Karrierestationen. 2003 wird sie in Frankreich für ihren Einsatz für die Integration Europas mit dem Ordre pour le mérite ausgezeichnet, weiß Wiki.

    Man kann es kaum glauben, aber das Anliegen im April 2011 ist Die neue deutsche Frage: Wie kann Europa das Deutschland bekommen, das es braucht.

    10. AUGUST 2012 (!)
    Frankreich. Deutsche linke Medien als nützliche Idioten
    http://eussner.blogspot.com/2012/08/frankreich-deutsche-linke-medien-als.html

    Diese Frau wühlt seit Jahren für die US-Demokraten und George Soros und seinesgleichen.

  45. Titanic 5. Juli 2018 at 12:22

    Ich hoffe nur, diese Dame bleibt kinderlos, alles andere interessiert mich nicht. Ist ihr Genpool endlich versiegt geht es Deutschland schon ein ganzes Stück besser. Gut das diese Typen sich selber abschaffen.

    Eine „Darwin-Kandidatin“? Guter Gedanke!

    Eine Idee für Frau Guérot hätte ich da auch schon:

    Eine Gutmensch*Inn will ein „Zeichen des Friedens setzen“. Wie macht man das besser als in einem Hochzeitskleid von Italien durch den Balkan und Nahen Osten nach Israel zu trampen? Nun, da fallen Menschen, die nicht bei „Engelchen flieg“ öfter geworfen als gefangen wurden, viele Möglichkeiten ein. Aber nicht Fräulein Giuseppina Pasqualino di Marineo, 33 Jahre alt. Sie unternimmt genau dieses Unterfangen, und ihre Friedensmission endet etwas früher und abrupter als erwartet. Genau genommen in einen Gestrüpp nahe dem türkischen Dorf Gebze, 70 km südlich von Istanbul, wo ihre nackte Leiche am 11. April gefunden wurde. Vergewaltigt und erwürgt, sagen türkische Offizielle. Der arbeitslose Murat Karatas, 38, hat laut diesen Offiziellen die Tat gestanden. Er wurde doch recht schnell identifiziert, weil er Fräulein di Marineos Mobiltelefon weiter verwendete, da sie nach der Tat wohl keinen offensichtlichen Mitteilungsbedarf mehr hatte.

    http://www.nytimes.com/2008/04/19/theater/19peac.html?_r=1

    Bleibt zu hoffen dass sie noch nicht kalben konnte. Der Darwin Award 2016 wäre ihr sicher.

  46. Während der Begriff „Nation“ mit „Nationalismus“ gleichgesetzt wird, ja werden muss, darf „Islam“ nicht mit Islamismus“ gleichgesetzt werden. Wer findet den Fehler???
    # Heta 5. Juli 2018 at 11:53

    …… nur weiß niemand, ob Popper, der vor den Nazis fliehen musste, diese Idee angesichts der heutigen Masseninvasion noch weiter vertreten würde.

    absolut sehenswert Popper 1974: https://www.youtube.com/watch?v=ZO2az5Eb3H0
    Sowenig Popper für Soros verantwortlich gemacht werden kann, sowenig Popper für Feyerabends „anything goes“ und dessen Einfluss auf den Zerfall der wissenschaftlichen Methodik, ja dafür nicht einmal Feyerabend selbst.
    In den 70ern begann die Dummheit exponentiell Einzug in die Geistewissenschaften zu halten, die mit dem ganzen Pädagogik und Sozialarbeitern Schmarren und Gender als metaphysischer Grundlegung jeder Wissenschaftlichkeit ins Gesicht speien. Diese Fächer sind, mit großern Teilen der Soziologie und Philosophie, Thologie sowieso, verreligiöst worden. Die Katheder wurden zu Kanzeln, von den Dogmen verkündet werden. Wissenschaftliche Fraglichkeit wurde obsolet.
    Die Zustände heute waren dem Verstande eines Charlie Poppers nicht denkbar. Er kann sowenig verantwortlich gemacht werden, wie sein Pendant Adorno, mit dem er sich heftige gefechte lieferte (Positivismusstreit).
    Poppers Gedanken bieten vielmehr Chancen auf Neuerung als Ursache des heutigen Irrsinns.

  47. „taz“ = Lehranstalt der Pädophilieverteidiger
    +http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/die-gruenen-paedophilie-und-die-taz-das-exempel-12581403.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0
    und islamischen Schreiber, z.B.:

    Deutschland- u. Mohammedkarikaturenhasser,
    Volksverhetzer, Bombenleger, Meinhof- u. Dutschkefreund
    u. Mitschuldiger* an Benno Ohnesorgs Tod, Iraner
    Bahman Nirumand, seine Tochter…
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46209484.html
    …Mariam Lau geb. Nirumand u. Gatte Jörg Lau, heute für
    die „Zeit“, die „Welt“, Phönix“-TV usw.;
    die Türken Deniz Yücel, ab 2015 Türkei-Korrespondent der
    WeltN24-Gruppe, langjähriger Mithrsgb. der „Jungle World“
    u. Weihnachtshasserin** Kübra Gümüsay geb. Yücel, hier mit
    Merkelowa: http://t1p.de/in8p
    Frau des Grünen Michael Vesper, Iranerin Ferdos Forudastan,
    für Gauckler ins Schloß Bellevue, jetzt bei der „Alpen-Prawda“,
    Prantl schlug sie vor u. räumte extra sein Innenressort.

    ++++++++++++++++++

    *Wie viele damalige Studenten hatte sich Benno Ohnesorg über die damaligen Zustände im Iran informiert. Am 1. Juni 1967 hörte er mit bis zu 4000 Studenten in der FU Berlin einen Vortrag des iranischen Regimekritikers Bahman Nirumand, dessen Buch „Persien, Modell eines Entwicklungslandes“ er gelesen hatte. Abends besuchte Ohnesorg den Jugendclub Ça Ira in Berlin-Wilmersdorf und diskutierte mit anderen Clubgästen über das Verhalten der Berliner Polizei bei Demonstrationen. Er hielt Berichte über deren Brutalität für überzogen und erhielt zur Antwort, er könne sich ja am Folgetag bei der geplanten Demonstration gegen den Schah selbst ein Bild davon machen.[9] Am Vormittag des 2. Juni hörte er im Rundfunksender RIAS, dass Schahanhänger am Rathaus Schöneberg auf friedliche Demonstranten einschlugen, die anwesende Polizei erst zuschaute und dann mitprügelte. Daraufhin beschlossen er und seine Frau Christa, abends vor der Deutschen Oper gegen den Schah mit zu demonstrieren. Dazu fertigten sie ein Spruchband mit der Aufschrift „Autonomie für die Teheraner Universität“ an.[10]… (WIKIPEDIA)

    **Egozentrikerin Kübra Gümüsay, 2013:
    „Die langweiligsten Tage des Jahres
    Weihnachten abschaffen!
    Für eine Muslimin in Deutschland sind die Feiertage nur gut, um alte Freunde zu treffen. Wenn das auch noch ausfällt, gibt es nichts als Frust…“
    +http://www.taz.de/!5052010/

  48. Cendrillon 5. Juli 2018 at 12:21
    OT
    Nicht zu fassen! Bei Maybrit Illness heute Abend ist schon wieder ein grüner Politiker eingeladen: Robert Habeck. Man kann die Einladungen und Fernsehpräsenzen ja schon nicht mehr zählen. AfD – bitte die Justiz bemühen. So geht es nicht. Auch AfD-Wähler müssen diese Scheisse in Form von Zwangsrundfunkgebühren zahlen.
    ——
    Das war gestern in den heute-Kommentaren bei Christian Sievers zu Merkel/Seehofer ebenso. Interviewt wurden Bernd Riexinger und Christian Lindner.

  49. Cendrillon 5. Juli 2018 at 12:21

    OT

    Nicht zu fassen! Bei Maybrit Illness heute Abend ist schon wieder ein grüner Politiker eingeladen: Robert Habeck. Man kann die Einladungen und Fernsehpräsenzen ja schon nicht mehr zählen.

    Das liegt u.a. an dem Wahlverhalten von Journalisten und Medienschaffenden und diese kommen überwiegend aus Angestellten-, Beamten- und Selbständigenfamilien, fast nie aus Arbeiterhaushalten. Auch wenn nicht alle Angestellte, Beamte und Selbständige zur Mittelschicht gehören.
    Man kann behaupten, dass Journalisten oft aus einer anderen Welt kommen als ihre Leser.

    Laut einer Erhebung der Freien Universität Berlin zum Thema „Politikjournalistinnen und -journalisten“ aus dem Jahr 2010 … Immerhin 42,0 Prozent sehen sich den Grünen nahe.

  50. @ lorbas 5. Juli 2018 at 12:29
    @ Titanic 5. Juli 2018 at 12:22

    Weshalb denn? Ist eine deutschfeindliche Gesinnung
    etwa erblich? Bestes Gegenbeispiel Meinhof-Tochter
    Bettina Röhl!

    07:01 – 05.07.2018
    Schleswig-Holstein
    Bettina Röhl im Interview
    Was war Ulrike Meinhof für eine Mutter?

    Ihre Kindheit war geprägt von der 68er-Bewegung und der Gründung der RAF. Ihre Mutter war Ulrike Meinhof, die bekannteste Terroristin Deutschlands. Bettina Röhl hat darüber ein Buch geschrieben. Unsere Redakteurin Ruth Bender traf sie zu einem Interview…
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Was-war-Ulrike-Meinhof-fuer-eine-Mutter-Bettina-Roehl-im-Interview

  51. Ich finde die Idee von der Alten gar nicht so schlecht. Man stärkt die Kompetenzen der regionen (=in Deutschland die Länder) und sägt dafür die unnütze Bundesregierung ab und entsorgt die traurigen Überreste.
    Das Ganze funktioniert nur mit echter Demokratie, d.h. auch diese Klüngelbude in Brüssel fällt ersatzlos weg. Übrig bleiben könnte ein echtes europäisches Parlament bei der jede Stimme eines wahlberechtigten Europäers gleich viel zählt und ein Länderrat, wo eben aus jeder Region ein Vertreter sitzt und soviel Stimmanteil hat, wie Einwohner seiner Region. Der Präsi, mit Machtbefugnissen wie bei den Amis wählen die Europäer direkt.
    Dann hat Deutschland mit seinen rund 70Mio Einwohnern deutscher Staatsbürgerschaft ein ordentlichen Stimmanteil.

  52. Endlich einmal treffsichere Worte für ein absurdes Weltbild, welches hier ungeniert verbreitet wird! Ja, der Ton wird rauer, in Politik wie Gesellschaft. Der Kessel ist kurz davor zu explodieren. Schluß mit dem verständnisvollen Unterwerfungen! Wir müssen Klartext reden und die Schuldigen benennen! Weiter so!

  53. Köstlich formuliert – leider die WAHRHEIT: „Das fängt mit der nutzlosen Schwindelenergiewende an, die Geringverdiener in den Ruin treibt, jährlich bereits für fast 400.000 Stromsperrungen sorgt und ein instabiles Netz verursacht, geht über eine verbrecherische Null-Zins-Politik weiter, bei der die Sparer erbarmungslos enteignet werden, noch weiter mit dem gesetzwidrigen Verschenken von hart verdientem Geld der Deutschen an bankrotte Staaten und hört mit dem Bejubeln der Flut von Kulturfremden, Frauenfeinden, Vergewaltigern, Mördern und Terroristen nicht auf….

    FAZIT; Irrenhaus Deutschland dank Merkelund gleichgeschaltetem EINHEITS-Partei-KARTELL. – Bleiben wir wachsam … dieses DDR2-SYTEM zerlegt sich von alleine…

  54. In deren Meinung darf man als deutsche gar nichts am besten sollte man nach deren meinung nicht existieren oder Totschaemen…. sorry leider ist gerade die Lage so das man leider Hass bekommt .. ich war obdachlos mit Kind, da die Neuankoemmlinge wie sie die nennen Vorrang bei den Wohnungen hatten… eine Alleinerziehende und rentner oder leute die aufgrund einer schweren krankheit (krebs) hatten und dadurch arbeitsunfaehig sind, liegt da weit weit hinten 6 Monate warten und suchen 🙁 kann alle verstehen das man da sich zusammen tut und was gegen das ungerechte System unternimmt… wiso nimmt deutschland immer mehr auf wenn es keine wohnungen gibt fuer deutsche??? finde das mit den Rueckfuehrungslagern sehr gut aber alle hetzen dagegen.. wiso soll nur deutschland aufnehmen .. ersten ist die Usa an den krieg da unten schuld und die sollte die Fluechtlinge nehmen :p wie waer das mal als erpressung gegen die zoelle hhhahahhahahahaha

  55. In deren Meinung darf man als deutsche gar nichts am besten sollte man nach deren meinung nicht existieren oder Totschaemen…. sorry leider ist gerade die Lage so das man leider Hass bekommt .. ich war obdachlos mit Kind, da die Neuankoemmlinge wie sie die nennen Vorrang bei den Wohnungen hatten… eine Alleinerziehende und rentner oder leute die aufgrund einer schweren krankheit (krebs) hatten und dadurch arbeitsunfaehig sind, liegt da weit weit hinten 6 Monate warten und suchen 🙁 kann alle verstehen das man da sich zusammen tut und was gegen das ungerechte System unternimmt… wiso nimmt deutschland immer mehr auf wenn es keine wohnungen gibt fuer deutsche??? finde das mit den Rueckfuehrungslagern sehr gut aber alle hetzen dagegen.. wiso soll nur deutschland aufnehmen .. ersten ist die Usa an den krieg da unten schuld und die sollte die Fluechtlinge nehmen :p wie waer das mal als erpressung gegen die zoelle hhhahahhahahahaha

  56. In deren Meinung darf man als deutsche gar nichts am besten sollte man nach deren meinung nicht existieren oder Totschaemen…. sorry leider ist gerade die Lage so das man leider Hass bekommt .. ich war obdachlos mit Kind, da die Neuankoemmlinge wie sie die nennen Vorrang bei den Wohnungen hatten… eine Alleinerziehende und rentner oder leute die aufgrund einer schweren krankheit (krebs) hatten und dadurch arbeitsunfaehig sind, liegt da weit weit hinten 6 Monate warten und suchen 🙁 kann alle verstehen das man da sich zusammen tut und was gegen das ungerechte System unternimmt… wiso nimmt deutschland immer mehr auf wenn es keine wohnungen gibt fuer deutsche??? finde das mit den Rueckfuehrungslagern sehr gut aber alle hetzen dagegen.. wiso soll nur deutschland aufnehmen .. ersten ist die Usa an den krieg da unten schuld und die sollte die Fluechtlinge nehmen :p wie waer das mal als erpressung gegen die zoelle hhhahahhahahahaha

  57. Nun die Tazler und ihre Freunde die Internationalsozialisten unterscheiden sich auch nur durch das „Inter“ vor Nationalsozialisten -und ganz wie ihrer Namensbrüder welche am Ende ihrer Laufbahn zu der glorreichen Erkentniss kamen mit Hilfe einer Religion hätte ihr Welteroberungsplan evtl. klappen können verfolgen sie eigentlich den gleichen Plan -da können gar nicht genug muslimische männliche Sozialisten ins Boot Europa geholt werden -Feind ist und bleibt :das Christentum (s.tägliche manipulative Pressearbeit dazu) , die Usa , die Familie und natürlich alles was mit Israel zu tun hat————–
    An wen erinnert Euch das liebe Antifa -genau warum also Anti ?
    Ein weiterer Beweis ist das in Lagern der Plo sowohl Npdler wie auch rote Brigaden trainierten und wahrscheinlich immer noch trainieren …wir haben quasi den Demokratie Feind 68iger mit der Flasche gross gezogen

  58. Hoffentlich macht die AfD bei den nächsten Wahlen diesen linksversifften Spinnern/Spinnerinnen den Garaus!!

  59. Frau Zigeunerin greift unbemerkt in Tasche

    Marburg: Im Außenbereich eines Fast-Food-Restaurantes am Hauptbahnhof kam es am Mittwochabend, 4. Juli zu dem Diebstahl einer Geldbörse samt Inhalt. Die etwa 40 Jahre alte Frau Zigeunerin mit südeuropäischem Erscheinungsbild bettelte gegen 20.30 Uhr eine Kundin an und verwickelte sie in ein Gespräch. Letztendlich gelang der Verdächtigen der unbemerkte Griff in die abgelegte, nicht verschlossene Handtasche. Die mutmaßliche Täterin ist zirka 160 cm groß und trug ein langes Kleid sowie ein Kopftuch. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

    Tipps der Polizei: Seien Sie hellwach, wenn Sie aus fadenscheinigen Gründen angesprochen werden. Egal ob es um eine „kleine Spende“ geht oder die Bitte zum Geldwechseln erfolgt: Die Personen Zigeuner haben in der Regel nichts Gutes im Sinn und suchen die Nähe, um in einem günstigen Moment an Wertsachen zu kommen. Halten Sie Abstand von der Person. Sichern Sie sofort ihre Handtasche. Stellen Sie Öffentlichkeit her, wenn das Gegenüber nicht locker lässt und Sie bedrängt. Rufen Sie sofort die Polizei.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3989565

  60. OT: Claude Lanzmann ist heute im Alter von 92 Jahren verstorben. Möge er in Frieden ruhen!

  61. Wieso weiß man schon beim Anblick des Bildes von Frau Guérot das da nur „Sondermüll“ aus dem Mund kommt ❓

  62. @ Hugenottens0hn 5. Juli 2018 at 12:53

    …das stimmt so nicht, denn auch das Böse kann
    eine schöne Fassade haben! Siehe:
    Maria-Bernhardine 5. Juli 2018 at 12:38

  63. ISLAMISIERUNG im VOLLEN Gange: “ SPIEGEL: Nach verweigertem Moschee-Besuch Eltern müssen 50 Euro Bußgeld zahlen „05.07.2018

    „Im Erdkundeunterricht sollte ein 13 Jahre alter Schüler aus Schleswig-Holstein eine Moschee besuchen. Sie liegt nur einen Steinwurf von seiner Schule entfernt, dem Kronwerk-Gymnasium in Rendsburg.

    Die Eltern empfanden das als Indoktrination ihres Kindes. Es handele sich um Religionsunterricht, und da die Familie konfessionslos sei, müsse ihr Sohn nicht daran teilnehmen. Die Schule betrachtete das dagegen als Schulschwänzerei und als Verstoß gegen die Schulpflicht. Der Fall, der nun schon zwei Jahre zurückliegt, landete vor Gericht.

    Nun hat das Amtsgericht Meldorf entschieden: Die Eltern müssen 50 Euro Bußgeld zahlen, weil sie ihrem Sohn den Moscheebesuch im Schulunterricht verboten haben….“

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/moschee-besuch-verweigert-eltern-muessen-50-euro-bussgeld-zahlen-a-1216757.html

    FAZIT: Die RICHTER-Kaste verkörpert das islamische TOLLHAUS Deutschland … Bitte betroffene ELTERN: Einspruch einlegen !

    Dazu Verfassungsrechtler Prof. Schachtschneider – seine Begründung: der Islam ist verfassungswidrig: wann spricht sich das vor Gericht rum ?

    „Der Djihad, der die Islamisierung der Welt zum Ziel hat, ist religiöse Pflicht jedes Muslim.“
    „Gewalt zu diesem Zweck ist Gottes Wille, die der Täter als Diener Gottes übt. Sie gehört zum Wesen des Islam, dessen Frieden erst durch die allseitige Unterwerfung unter den Koran und die Sunna erreicht sein wird.“

    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    Dialogische Beschwichtigungen gehen an der Wirklichkeit und an der Rechtslage vorbei. Die Erwartung eines verwestlichten Islam ist illusorisch – (s. ISLAM-Konferenz).
    Oft werden Säkularisationsbestrebungen als Apostasie verfolgt.

    „Der ISLAM ist nicht nur eine Religion, sondern auch und wesentlich ein Rechtssystem Er kann darum, solange er sich nicht republikanisch säkularisiert, in einem wesensmäßig säkularistischen Staat, in einem Staat der allgemeinen Freiheit, einer Republik, in dem der Bürger religiös sein kann, aber nicht sein muß und seine Religion alleine zu bestimmen ein Menschenrecht hat, keine Rechtsschutz beanspruchen“.

  64. „Ich bin sauer“, sagt auch Carsten Schneider, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion. „Wir haben als Sozialdemokraten in den letzten Wochen und Monaten viel dafür getan, dass es eine stabile Regierung gibt. (…) Ich bin nicht mehr bereit, weiter hinzunehmen, die Leiden weißer, alter Männer in der CSU zu ertragen. Die müssen den Gong jetzt mal gehört haben.“

    Sind wir bereit Aufgrund der Leiden der fetten häßlichen Weiber wie Merkel, Kahane, v.d.L, Roth oder die Oberhässliche Nahles Deutschland vollends an die Wand zu fahren ?

  65. konni81ffm
    5. Juli 2018 at 12:59
    Hoffentlich macht die AfD bei den nächsten Wahlen diesen linksversifften Spinnern/Spinnerinnen den Garaus!!
    ++++

    Die linksgrünen Kackmedien werden alles daran setzen, dieses zu verhindern!
    Allen voran das deutsche GEZ-Schweine-tv!
    Die GEZ-Propagasender bekommen proporzmäßig immer nur Intendanten von der SPD oder CDU/CSU!

  66. OT aber …

    Erste islamische Scharia Verordnung an Mittelschule im bayerischen Osterhofen.

    „Vorkehrungen getroffenAusschnitt zu tief und Hose zu kurz? Schule verteilt Bestrafungs-T-Shirts“

    In den heißen Temperaturen ist weniger Kleidung immer angenehmer – aber wie „knapp“ ist noch angemessen für den Unterricht? Die Schulen gehen unterschiedlich mit der Thematik um. Die Vorkehrungen reichen von Kleiderordnungen über Gespräche bis hin zu sackartigen Bestrafungs-T-Shirts.

    Wer’s lesen möchte, ganzer Text hier:

    https://www.focus.de/familie/schule/kleiderregeln-und-bestrafungs-t-shirts-ausschnitt-zu-tief-und-hose-zu-kurz-schulen-treffen-vorkehrungen-fuer-den-sommer_id_9207265.html

  67. Diese nervige Frau ist mir schon öfter unangenehm aufgefallen. Meist im Presseclub und ab und
    zu auch in den Propagandaquasselrunden der ÖR.
    Sie spricht nicht, sondern schießt Maschinengewehrsalven, gefühlte 1000 pro Minute, auf ihre Umwelt ab. Akustisch und inhaltlich ist Frau Professor deshalb ganz einfach eine Zumutung, vor der man sich schützen sollte.

    Fazit: Nicht jeder Professor ist ein Leuchte. 🙂

  68. Naaaa, Akif, wieder einen schlechten Morgen gehabt?

    Als Gedankenspiel finde ich eine Europäische Republik gar nicht mal schlecht. Europa ist der mit Abstand niveauvollste Kontinent. Stellt Euch mal vor: Von Lissabon bis Warschau, von Helsinki bis Rom, eine Republik! In Brüssel gäbe es dann ein Parlament, in dem die SPD nichts mehr zu sagen hat, weil die meisten Abgeordneten von national gesinnten Listen kommen, die eine Gemeinsamkeit haben: Sichere Grenzen, solide Staatsfinanzen und Arbeit für jeden. Jeder lernt neben seiner Muttersprache Englisch, Französisch und Deutsch und dann geht es schon irgendwie. Allerdings darf man sich dann nicht von der Dritten Welt überrennen lassen. Wenn Frau Guerot mir unterschreibt, dass die nächsten 500 Jahre kein ungebetener Gast dieses Europa betritt, dann wäre ich dabei.

  69. @ Horst_Voll 5. Juli 2018 at 13:29

    Ziemlich blauäugig u. überflüssig, was Sie erhoffen.
    Lesen Sie bitte hier, mit Link:
    Maria-Bernhardine 5. Juli 2018 at 13:25

  70. WAZ: Tag des BIKINIS heute – Am 5. Juli 1946 – also vor 72 Jahren: „Wie der Bikini die Bademode revolutionierte. – Aber: Ob in 72 Jahren der BIKINI vom BURKINI verdrängt ist … wer weiß es ?!

    Der französiche MASCHINEN-BauerDie Nackttänzerin Micheline Bernardini führte am 5. Juli 1946 im Pariser Nobelbad „Molitor“ erstmals den Bikini von Louis Réard vor.
    „Da sich kein Mannequin getraut hatte, die knappen Badekleider anzuziehen, hatte der Designer die Nackttänzerin anheuern müssen ( ! ) Louis Réard gilt als Erfinder – des nach dem BIKINI-Atolls benannten BADE-Anzugs: “

    Vor 72 Jahren versetzte nämlich der Franzose Louis Réard die Modewelt in Aufregung. In Paris zeigte er erstmals seinen Bikini. Seitdem wird er in allen Varianten getragen. Und der 5. Juli wird als Tag des Bikinis gefeiert.

    Die Nackttänzerin Micheline Bernardini führte am 5. Juli 1946 im Pariser Nobelbad „Molitor“ erstmals den Bikini von Louis Réard vor. Da sich kein Mannequin getraut hatte, die knappen Badekleider anzuziehen, hatte der Designer die Nackttänzerin anheuern müssen. „Plötzlich kam Micheline Bernardini mit dem Bikini-Badeanzug hervor, und alles hielt den Atem an. Es war so unerwartet, als wenn wir auf einen anderen Planeten gebracht worden wären“, berichtete ein Journalist.

    Großes Medienecho für den Bikini

    Der Designer hatte mit dem Bikini eine Medienbombe gezündet. Nicht umsonst nannte er seine Erfindung nach einem winzigen Pazifik-Atoll, auf dem die Vereinigten Staaten wenige Tage zuvor Nukleartests vorgenommen hatten und das daher in allen Schlagzeilen auftauchte.

    Zunächst erhielt der als schamlos empfundene Bikini vielerorts Badeverbot. Und das, obwohl es schon in der Antike zweiteilige Badekleidung gab. Doch Réards Bikini war der erste mit „Schnur“-Höschen und einem BH aus kleinen Stoff-Dreiecken. Erst in den freizügigeren 60er Jahren setzte er sich durch.

    „James Bond“-Film macht Bikini berühmt

    „Weltberühmt wurde die Schweizerin Ursula Andress, als sie 1962 in dem Film „James Bond – 007 jagt Dr. No“ als Muscheltaucherin Honey Ryder tropfnass und schön wie eine Meeresgöttin den Fluten entstieg. Das Höschen zierte ein Militärgürtel mit Goldschnalle, an dessen Seite ein breites Messer steckte. Die Schauspielerin wirkte so verführerisch und selbstbewusst…“

    Dazu AKTUELLES nun zum „BURKINI“:

    Als „Blödsinn“ bezeichnete (Familienministerin, die mit der KINDERSTIMME…) Giffey Behauptungen, sie sei für das Verteilen sogenannter Burkinis an Schulen. Die AfD hatte der Familienministerin vorgeworfen, damit Sonderrechte für fundamentalistische Muslime zu unterstützen, die sich nicht den deutschen Regeln anpassen wollten.

    Zuvor hatte Giffey gesagt, sie befürworte zwar keineswegs das Tragen von Burkinis im Schwimmunterricht – allerdings sollten sich Bundespolitiker nicht darüber erheben, wenn Schulen durch solch pragmatische Lösungen die Teilnahme muslimischer Schülerinnen am Schwimmunterricht sicherstellten. …

    FAZIT: Ob der BIKINI in 72 Jahren auch noch im „MUSLEM-Deutschland“ existiert … gilt als ungewiss, wenn die „TOLERANZ“ gegenüber der „Männer-Religion“ so weiter geht…gibt´s nur noch den BURKINI

  71. Irgendwie ist es immer derselbe Frauentyp. Bescheuerte Kurzhaarfrisur, Brille und entweder kleinere Titten als ich, oder ab 3 Zentner aufwärts. Dazwischen gibt es bei denen nichts.

    Genau so eine hatte ich schon gut 30 Jahren in der Schule. Hat alle terrorisiert, die nicht links waren und es noch wagten, das offen durchblicken zu lassen.

  72. Ulrike Guérot (* 1964 in Grevenbroich ist eine deutsche „Politikwissenschaftlerin“ ??? und Publizistin. Sie LEERT als „Professorin“ für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems…..

    Die armen österreichischen Studenten, da wird ihnen der Rest Patriotismus abtrainiert.

  73. Sehr geehrter Herr Pirinçci,

    auch wenn ich mit Ihrer manchmal etwas zu derben Wortwahl nicht einverstanden bin, mag ich Ihre ansonsten gut formulierten und pointiert gehaltenen Artikel.
    Sie, Herr Pirinçci, sind für den im Nebel öffentlich-rechtlicher Propaganda tappenden Geist eines nicht an den Mainstream angepaßten Menschen sogar noch mehr als das Feuer eines Leuchtturms: der Detonationsblitz einer Wasserstoffbombe. Vielen Dank für den Donnerhall Ihrer Worte.

    Beste Grüße
    GetGoing2

  74. Maria-Bernhardine
    5. Juli 2018 at 13:33
    @ lorbas 5. Juli 2018 at 13:07

    Sie kapieren es einfach nicht!
    Es ist ein unvorteilhaftes Foto!
    https://gorki.de/sites/default/files/styles/large_s/public/2017-05/guerot_ulrike._300dpi.jpg?itok=QkzR0Kcg
    Auf vielen Fotos ist sie schön, auf manchen
    häßlich, die Wirklichkeit dürfte in der Mitte liegen.
    https://c1.staticflickr.com/6/5206/5351960226_1b05733339.jpg
    Optik sagt nicht zwingend etwas über Gesinnung aus.
    ++++

    Gibt es auch ein Foto mit Bikini von ihr? 🙂

  75. @ Horst_Voll 5. Juli 2018 at 13:29

    Ziemlich blauäugig u. überflüssig, was Sie erhoffen.
    Lesen Sie bitte hier, mit Link:
    Maria-Bernhardine 5. Juli 2018 at 13:25
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Hab ich gelesen, sagt mir aber nichts. Die EU ist ziemlich weit weg von einer Diktatur. Es wird auch so schnell keine Europäische Republik geben, aber ich für meinen Teil hätte nichts dagegen. Ich habe auch nichts gegen ein Europa der Nationen und Vaterländer. Aber eines ist doch wohl klar: Europa hat bis zum Ersten Weltkrieg die Welt nahezu beherrscht. Danach begann ein langer Abstieg. Die alten Zeiten mit Wilhelm-Zwo werden nicht mehr wiederkommen, Maria-Bernhardine.

  76. FrauM
    5. Juli 2018 at 13:20
    Diese nervige Frau ist mir schon öfter unangenehm aufgefallen. Meist im Presseclub und ab und
    zu auch in den Propagandaquasselrunden der ÖR.
    Sie spricht nicht, sondern schießt Maschinengewehrsalven, gefühlte 1000 pro Minute, auf ihre Umwelt ab. Akustisch und inhaltlich ist Frau Professor deshalb ganz einfach eine Zumutung, vor der man sich schützen sollte.

    Fazit: Nicht jeder Professor ist ein Leuchte. 🙂
    ++++

    In der Tat!
    Bei den Laberfakultäten geht es zappenduster zu!

  77. Heta 5. Juli 2018 at 11:53

    Die Idee zu seinem Buch „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ kam Popper 1938, damals schon im Exil lebend, erschienen ist das Buch 1945. „Ich hatte es geschrieben als meinen Beitrag zu den Kriegsanstrengungen. Seine Tendenz war: gegen Nazismus und Kommunismus; gegen Hitler und Stalin“, erzählte der Autor: „Ich verabscheute die Namen beider so sehr, dass ich sie in meinem Buch nicht erwähnen wollte.“.

    Eben. Popper widerte sich vor allem Totalitären; und wer „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ nicht nur gelesen, sondern auch verstanden hat – wie überhaupt Poppers realistische Darlegung von Menschenverhalten und seinen Gefahren – kann sich nur wundern, wer sich heutzutage alles auf Popper beruft. Insbesondere aus dem linken Spektrum. Daß eine totalitäre Dampfwalze wie der Islam; daß archaische, ebenso totalitäre Gewaltgemeinschaften aus der geistigen Steinzeit Afrikas importiert, ermuntert und belohnt werden, ihren Haß auf die offene Gesellschaft in genau dieser auszutoben, die sie lediglich als Beute betrachten, hätte von Popper eine scharfe Reaktion zur Folge gehabt. Denn es sind genau diese Feinde der offenen Gesellschaft, vor denen er immer warnte. Damit schloß er auch die Türöffner für derart bedrohliche Entwicklungen ein, unter die das gesamte heutige Juste Milieu fällt.

    Er würde damit heute wahrscheinlich als „rechtskonservativer, ewig gestriger Reaktionär“ gebranntmarkt.

  78. OT
    Vorher Pressekonferenz von Orban und Merkel.Unübersehbare Differenzen zwischen den beiden.
    Merkels Salbadern war zum Erbrechen,alles was Sie von sich würgt,wie gehabt.Orban sichtlich genervt von ihrem Geschwafel,hat als einziger substantielle Aussagen gemacht.

  79. Diese Frau ist einfach nur schrecklich.
    Sie redet dazu wie ein Maschinengewehr. Dazu muß sie wohl eine spezielle Atemtechnik entwickelt haben, sonst wäre das nicht möglich. Bei TV-Diskussionen warte ich mittlerweile auf den Punkt, wenn ihre Gesprächspartner genervt an zu zucken anfangen und das Ende der Sendung herbeisehnen.

  80. https://www.bild.de/regional/duesseldorf/kindesmissbrauch/verurteilter-kinderschaender-im-awo-vorstand-56219632.bild.html

    Sie helfen Flüchtlingen, Kindern, Senioren und anderen Menschen in Not – die Frauen und Männer der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Jetzt wurde bekannt: Ein Mitglied des Kreisvorstandes Viersen ist ein verurteilter Kinderschänder!

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Wieder-Zusammenstoesse-in-Nantes

    Die westfranzösische Stadt Nantes kommt nicht zur Ruhe: Nachdem ein 22-Jähriger bei einer Fahrzeugkontrolle von einem Polizisten erschossen worden war, randalieren Jugendliche schon die zweite Nacht in Folge.

    Nach Angaben von Präfektin Klein gibt es im Breil-Viertel, wo der Vorfall sich ereignete, Probleme mit Drogenhandel und Schusswaffen. Unruhen wie in den vergangenen Nächten seien in Nantes aber außergewöhnlich.

    ####

    *http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Die-dunkle-Magie-des-Viktor-Orban

    Ungarns Regierungschef hat mittlerweile eine Ausstrahlung weit über sein kleines Land hinaus. Seine „illiberale Demokratie“ übt auf viele Wähler, sogar auf linke, einen diskreten Charme aus.
    Heute ist Viktor Orbán zu Gast bei Angela Merkel.

    Als sie zum Begriff „illiberale Demokratie“ Stellung nehmen soll, sagte Merkel: „Mit dem Begriff ‚illiberal‘ kann ich im Zusammenhang mit Demokratie nichts anfangen.“

    Orbán wurde daraufhin auch seinerseits scharf. „Wir glauben, dass eine Demokratie nicht zwangsläufig liberal sein muss.“

    Bei der Ungarn-Wahl im April 2018 triumphierte er mit einem radikalen Anti-Migrationskurs, antisemitischen Reden und der Losung: „Man will uns unser Land stehlen.“

    Die „Diebe“ waren wahlweise Zuwanderer, EU-Bürokraten oder Kapitalisten wie der ungarisch-jüdische Großinvestor George Soros, ein Intimfeind Orbáns.

  81. Hugenottens0hn

    Man sieht den linksgrün verstrahlten Weibern ihren Selbsthass einfach an.
    Hass macht hässlich. Und genau sehen die auch aus.

  82. „Diese Frau ist einfach nur schrecklich.
    Sie redet dazu wie ein Maschinengewehr.“

    Da hilft nur eines:
    Mit einem Schnullerbabymilchfläschchen abfüllen und danach sachte auf den Rücken klopfen,
    bis sie Bäuerchen macht.

  83. Maria-Bernhardine 5. Juli 2018 at 13:33

    @ lorbas 5. Juli 2018 at 13:07

    Sie kapieren es einfach nicht!
    Es ist ein unvorteilhaftes Foto!
    *https://gorki.de/sites/default/files/styles/large_s/public/2017-05/guerot_ulrike._300dpi.jpg?itok=QkzR0Kcg
    https://en.wikipedia.org/wiki/Anetta_Kahane#/media/File:Birlikte_-_Podiumsdiskussion-0454_-_Anetta_Kahane_-_Ausschnitt.jpg
    Auf vielen Fotos ist sie schön, auf manchen
    häßlich, die Wirklichkeit dürfte in der Mitte liegen.
    *https://c1.staticflickr.com/6/5206/5351960226_1b05733339.jpg
    https://www.boell.de/de/person/anetta-kahane-0
    Optik sagt nicht zwingend etwas über Gesinnung aus.

    Die Ähnlichkeiten sind frapant.

  84. Pirincci:
    Selbstverständlich meint sie mit „Nationalstaaten” nicht Frankreich oder Italien, denn die würden ihr was husten, sondern jene, in denen noch dieses ekelhafte Deutsch gesprochen wird.

    Woher weiß Pirincci das, besteht der europäische Bundesstaat, den Guérot sich ausmalt, nur aus Österreich-Schweiz-Deutschland, vielleicht noch Luxemburg?

    Ulrike Guérot hat erkannt, wie man heutzutage Aufsehen erregt: ein paar schrille Theorien, eine politkorrekte Agenda, und schon kriegt man „neunzig Einladungen pro Monat“ („taz“). Und den dicksten Klops in Guérots verquerer Welt hat Pirincci gar nicht mitgekriegt: Sie sagt, Integration der Moslems ist Quatsch, vielmehr sollten neben europäischen Städten Moslemsiedlungen gebaut werden („Wir bauen jetzt Neu-Aleppo, wir bauen Neu-Damaskus und so weiter“), ganz so, wie Abu Bakr Rieger , der Herausgeber der „Islamischen Zeitung“, sich das vorgestellt hat (eine „Medina“ bei Weimar). Amazon-Kunde „Euripides“ schreibt:

    Man tritt dieser „Denkerin“ wahrscheinlich nicht zu nahe, wenn man unterstellt, dass sie gar nicht weiß, wie perfekt sie mit diesem Vorschlag das Konzept der moslemischen Landnahme in der moslemischen Djihad-Epoche des 7. bis 10. Jahrhunderts übernimmt. Denn das haben die Moslems schon immer so gemacht – wenn sie neue Territorien eroberten, verschmähten sie meist die alten Hauptstädte und gründeten in der Nachbarschaft ihre eigenen Zentren. So eroberten sie das römische Karthago und gründeten Kaiouran und Tunis, … Nur eines unterscheidet die Vorschläge von Guérot von der Epoche der moslemischen Landnahme: Damals haben sich die Angegriffenen wenigstens noch gewehrt.

    https://www.amazon.de/neue-B%C3%BCrgerkrieg-offene-Europa-Feinde/product-reviews/3549074913/ref=cm_cr_arp_d_paging_btm_2?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews&pageNumber=2

  85. Alucard 5. Juli 2018 at 13:56

    Hier hat man die Möglichkeit, zwei Stunden lang den Thesen und Visionen von Frau Ulrike Guérot zu folgen…
    +++++++++++++++++++++++++

    Offenbar hat sie ihre Fans:

    „DunklerZebralord
    vor 9 Monaten

    Die Gute redet ohne Punkt und Komma weiter und es hört trotzdem für keinen Moment auf, spannend und interessant zu sein. Geniales Interview!?“

  86. Nun ja, die Verkaufszahlen der Lügenpresse,drücken ja die Qualität der Artikel aus,
    wer sich solche Mitarbeiter leistet,braucht am Ende einen Insolvenzverwalter!
    Sie surfen auf der gleichen Welle,wie die Trash Stars von Katzenberger bis Wollersheim
    oder den Superstars, von denen man nach Jahresfrist nie mehr wieder etwas hört.
    Dort zählt auch die alte Weisheit,das Eisen muß geschmiedet werden,solange es heiss ist.
    Allerdings haben es diese Systemschreiberlinge etwas einfacher, es werden sich immer
    wieder,andere verdrehte und durchgeknallte Gutmenschen und Genderwahnsinnige finden,
    die man wie ein Guru, an ihrer Weltanschuung teil haben lassen kann.

  87. Das hat Akif mal wieder sehr schön zusammengefaßt! Akif, ich will ein Buch von Dir :O)
    Ein asozialer Haufen von Hackfressen, Kotzbrocken und Geschätzschwuchteln onaniert seit Jahrzehnten unser Steuergeld auf die EU und den Rest der Welt.
    So langsam kotzt es mich an und ich bekomme Lust mal etwas abzuschaffen.
    Z.B. nutzlose Hackbratzen, die ihren geisitigen Dünnpfiff auf unsere Kosten an genderverblödeten Unis oder anderen Blutegelvereinen wie der ekeligen Kirche oder den verrohten Kreuzen auskotzen!
    IHR GEHT MIR NÄMLICH WIRKLICH AUF DEN SACK! IHR NICHTSNUTZE!
    Wer die überflüssige Dame mal in Natura trifft, kann sie übrigens gerne mal an mich vermitteln – ich buche sie für zwei Stunden zum Patriotentarif und werde ihr dann mal ganz demokratisch die Fresse polieren – natürlich rein verbal, denn ICH bin ja zivilisiert.
    In diesem Sinne verbleibe ich mit einem dreifach „Weg mit den Schwachmaten der Nation“!
    Und jetzt gehe ich mal kotzen, habe mir dazu extra drei Eimer mit EU-Motiv angeschafft und einer davon heißt ab heute Ulrike!

  88. Abschaffung des Nationalstaates?

    Ok. Diese Idee sollte die Dame von der taz bei einem öffentlichen Auftritt in Warschau oder Istanbul kundtun. Da sie auch staatliche Organe verachtet, natürlich ohne anwesende Polizei.

  89. Will Ulrike vielleicht zurück in die Steinzeit?
    Frauen bilden keine Identität aus -das „independent self“ ist westlich, männlich, weiß- und leben statt-dessen mit einem verkrüppelten Selbstbild, das ständig durch soziale Beziehungen stabilisiert werden muß. Folglich empfindet eine Frau alles als Konstruktion, sie lebt in einer konstruierten Welt. Das äußert sich in dem irren, seit den 70ern beklatschten Geschwätz solcher Frauen.
    Deniz Yücel kann man nur empfehlen, die doppelte Staatsbürgerschaft aufzugeben und sich in seinem Heimatland, der Türkei, niederzulassen. Seine Identitätsprobleme lösten sich dann nämlich in Luft auf.

  90. Tja, das ist wieder mal ein Ergebnis von 50 Jahren 68er Gehirnwäsche in den Schulen, ein weiteres von leider Millionen!

  91. Akif, und der Tag ist gerettet. Am besten hat mir das gefallen.

    „Außer den drei oder vier Dünnschiß-Visagen, die manchmal im Fernsehen zu sehen sind und die auch ein Super-Cast für “The Walking Dead” abgeben würden, weiß hierzulande niemand, wer diese Leute überhaupt sind, insbesondere wer mit wem.“

    Unverwechselbar, genial, danke Akif.

  92. Habe mal etwas im Netz gesucht. Diese Frau ist eine überzeugte Transatlankerin. Auch Mitglied im German Marshall Fund. Diese Gruppen denken eigentlich nur das, was gut verpackt als Anregung aus den USA kommt. In Wirklichkeit sind es Befehle aus dem Pentagon, nur G. Gysi hat sich mal erfrecht, die Aufhebung des Besatzungsstatut zu fordern. Sie redet zwar ständig über Europa, vergisst aber, dass Europa bis weit über den Ural reicht. Ihr Grossvater wusste das sicher, eventuell war er sogar im europäischen Stalingrad. Oder sie wartet noch auf das OK aus den USA bis sie darüber sprechen darf. Ich glaube sie hat einen ziemlichen Salat im Kopf mit nicht kompatiblen Zutaten.?
    Ich finde die Vorstellung einer „Europäischen Republik“ relativ unattraktiv. Europa ist doch gerade deshalb spannend, weil man alle 400-500 km in einem anderen Land mit anderer Sprache, anderer Tradition, anderer Kultur landen kann. Nicht nur für die zahlreichen Besucher aus Riesenreichen wie USA und China beispielsweise ist gerade diese „Uneinheitlichkeit“ das Besondere an uns, das so anziehend auf sie wirkt. Sollten wir diese Vielfalt, diese Außergewöhnlichkeit, dieses Alleinstellungsmerkmal aufgeben, Frau Guérot? Ich denke nein.?

    https://www.youtube.com/watch?v=vIrdZjBBM5g

    Die Frau ist eine Schlange im Fuchspelz. Atlantik Brücke, German Marshall Fund und so weiter und so fort… Die Frage, warum die Architekten des EU-Parlamentes die mangelhafte demokratische Legitimation dieser Institution nicht gesehen haben, hat sie geschickt umschifft… denn die Architekten waren die Nazis, denn so stellten sie sich damals die Verwaltung der eroberten Gebiete vor. Die Idee der Leitwährung kommt übrigens aus der gleichen Ecke… Am Ende warnt sie vor der Tyranei der Massen aber will uns in die Tyranei der Lobbyisten schwätzen. Ein Hoch auf den totalen Zentralismus… und das macht sie gut, die Frau ist jeden Cent wert, bleibt aber trotzdem Meinungsprostitution…?

  93. Beim Anblick des Aufmacher-Fotos sofort gezuckt (Pawlowscher Reflex):

    Hüte dich vor den Roten!

  94. „bepisste Garderobe der EU“, „nichtsnutzige Scheißbande von Konzernfürsten, Salonkommunisten, Moslem-Schwanzlutschern, Parlamentstagegeld-Millionären“
    Und wieder Tränen gelacht. Akif lesen ist eine Lust. Kommt dem Wixxen nahe.

  95. Heta 5. Juli 2018 at 11:53

    Poppers Plädoyer für die offene Gesellschaft bezieht sich auf die freie Meinung, den offenen Wettbewerb der Ideen (im´Gegensatz zu Faschismus und Kommunismus). Mit Anti-Rassimus usw. hat er nichts im Sinn gehabt. Sein Werk war rein gegen Totalitarismen aller Art (im speziellen gegen falsche Propheten) gerichtet. Privat soll er allerdings auch tyrannisch gewesen sein.

    Er war allerdings im Nachhinein betrachtet zu optimistisch was seine Beurteilung des Potentials der Demokratie anbelangt. Seine Forderung, dass die Demokratie intolerant gegen die Intoleranz sein müsse ist ja auch leider nicht beachtet worden. Er hat den Zusammenbruch der Demokratie nicht mehr erlebt.

  96. INGRES 5. Juli 2018 at 14:50

    Übrigens kein Philosoph hat mein Leben so beeinflußt wie Popper.

  97. Alucard 5. Juli 2018 at 13:56

    Zugegebenermaßen in dem Video; würde die gute Frau nicht mit den Händen schlackern und rumfuchteln wie eine Irre, hätte eine andere Frisur und vor allem anderer Einstellung…

    …wäre sie echt heisss! HOT! 😀

  98. Ich werde süchtig nach Akifs Beiträgen, welch wortgewaltige Energie in seinen Zeilen steckt, super, bitte mehr davon, Dank vorab!

  99. ReissfesterGalgenstrick 5. Juli 2018 at 13:15
    OT aber …
    Erste islamische Scharia Verordnung an Mittelschule im bayerischen Osterhofen.
    „Vorkehrungen getroffenAusschnitt zu tief und Hose zu kurz? Schule verteilt Bestrafungs-T-Shirts“
    In den heißen Temperaturen ist weniger Kleidung immer angenehmer – aber wie „knapp“ ist noch angemessen für den Unterricht? Die Schulen gehen unterschiedlich mit der Thematik um. Die Vorkehrungen reichen von Kleiderordnungen über Gespräche bis hin zu sackartigen Bestrafungs-T-Shirts.
    _______________________________________________________________________

    Also nun mal langsam! Man sollte nicht hinter jeder Ecke die Islamisierung sehen. Das grenzt ja schon an Verfolgungswahn.
    Hier geht es einzig darum, dass man Kindern beibringt, was angemessene Kleidung ist. Und wenn gerade Schülerinnen in Outfits zur Schule kommen, die sie in der Nacht davor auch gut und gerne in der Disco oder schlimmstenfalls auf dem Kinderstrich hätten tragen können, dann darf eine Schule hier auch gern einmal einschreiten. Das ist nicht neu und außergewöhnlich, sondern Punkte zu angemessener Kleiderwahl gibt es in vielen Hausordnungen der Schulen schon. Bauchfrei und Hotpants gern in der Freizeit, wenn sie es denn unbedingt wollen, aber in der Schule ist das unnötig. Manchmal fragt man sich auch echt, ob Eltern überhaupt wissen, wie ihre Kinder in der Freizeit so rumlaufen.

  100. ReissfesterGalgenstrick 5. Juli 2018 at 11:20

    Ach du lieber Gott!
    Was ist denn dass schon wieder für ein Lachgesicht da auf dem Bild?
    Aus welchem Loch ist dass denn gekrochen?
    Wird ja immer schlimmer …

    Horrorclown. Ungeschminkt.

  101. Es ist übrigens das Schwächste, dass ich bisher von Pirincii gelesen habe. Das was die Guerot schreibt ist zwar inakzeptabel, kann aber im gewissen Rahmen noch als sachliche Äußerung betrachtet werden. Pirincii begeht aber den Fehler die Guerot in seine Sammlung von reinen, durchgeknallten Genderfrauen aufnehmen zu wollen. Das ist dann nicht mehr adäquat.

  102. Das Schlimmste ist, dass solchen dämlichen Weibern wie dieser Guérot – oder auch Merkel sowie den ganzen Gesellschaftsingenieuren oder NWO-Think-Tanks – nicht im mindesten klar ist, dass sie für brutale Menschenexperimente eintreten, die Millionen ins Unglück stürzen und Blut, Leid und Schrecken verursachen, wenn sie Realität werden. Es ist gegen die menschliche Natur, ja gegen die Biologie, die Nationalstaaten abzuschaffen. Diese sind nicht nur ein Ordnungsrahmen für Gesellschaften, der sich im Lauf der Jahrhunderte als überaus sinnvoll, stabil und identitätsbildend erwiesen hat, sie sind für den Menschen letztlich das, was für das Tier seine Höhle ist, die es gegen Widersacher und Konkurrenten verteidigt. Ohne „Höhle“ – und da reichen nicht nur die eigenen vier Wände und der Sportverein – ist der Mensch ein identitätsloses Nichts, allerdings eine formbare Masse für ideologisch kontaminierte Spinnerinnen wir Frau Guérot.

  103. INGRES 5. Juli 2018 at 15:04

    Die Einordnung von Guerot als vom Steuerzahler dotierte Quotenfrau, bzw. in diesem Fall als eine Frau, für die extra solche Schmarotzerstellen geschaffen wurden, ist allerdings korrekt.

  104. Offensichtlich „Schwestern im Geiste“ :

    Nachfolgender „Steckbrief“ der TU BRAUNSCHWEIG liest sich wie eine Realsatire aus MERKEL-Schland und bestätigt Pirinçci par excellence, das Nutzlos-„Wissenschaftler“ nur beim „Staat“ Karriere machen können, wenn sie „in freier Wildbahn“ günstigenfalls „HARTZ-IV“-Karriere machen.

    TECHNISCHE UNIVERSITÄT BRAUNSCHWEIG :

    Prof. Dr.-Ing. Corinna Bath

    Arbeitsschwerpunkte:

    Geschlechterforschung in Maschinenbau und Informatik
    Wissenschafts- und Technikforschung (Gender and TechnoScience)
    De-/Gendering technischer Artefakte
    Feministische Theorie und Epistemologie
    Inter- und Transdisziplinarität
    Aktuelles Forschungsprojekt:

    „Diffractive Design: Methoden der Technikgestaltung mit und durch Geschlechterforschung“

    Na, dank TU BRAUNSCHWEIG sicher ein weltbewegend großer Entwicklungsschritt für die Menschheit, aber – in Relation – ein noch viel größerer Alimentationsschritt für das bundesdeutsche Steuerzahlvieh.

    Auch äußerlich handelt es sich bei Frau Professor zweifelsohne um die wohl zarteste Versuchung, seit es GUÉRNOT gibt !

    QUELLE : https://www.tu-braunschweig.de/gtm/mitarbeiter/bath

  105. Wir brauchen ein Europa der souveränen Nationalstaaten, die sich untereinander in wichtigen Fragen (z.B. Energieversorgung, Grenzsicherung etc.) absprechen, aber ansonsten nicht in innere Belange reinquatschen. Daher MUSS der Euro als erstes weg, um den einzelnen Staaten endlich wieder Hoheit über ihren eigenen Haushalt zu geben!

    Diese feuchten Träume eines zentralistisch gelenkten EU-Reichs, das von Lissabon bis Helsinki und von Athen bis Dublin in jeglicher Hinsicht gleichgeschaltet und von Identitätsgefühlen bereinigt ist, ist absoluter Nonsens und zum Scheitern verurteilt. So wie jedes Vielvölkerreich bisher krachend implodiert und von äußeren Feinden verspeist wurde, wird auch die EU untergehen. Spätestens beim Geld hört nun mal die Freundschaft auf.

    Das erklärt natürlich auch die derzeitige Politik solcher faschistoider Globalisten und Finanzimperialisten, denen eine Guerot huldigt: einen äußeren Feind (Russland) aufbauen um abzulenken und eine Art Schicksalsgemeinschaft zu kreieren, Europa zwangswese mit Merkel-Golstücken füllen und soziale Errungenschaften crashen, Überwachung und Regelwerke bis ins absurde ausbauen, bis sich die Menschen nicht mehr rühren können, Militarsierung der Polizei im Inneren vorantreiben, um Aufstände niederzuschlagen. Die EU muß also – der reinen Logik folgend – eine Diktatur werden, um nicht auseinderzubrechen. Das wird böse enden!

    …und bei dieser hibbeligen Guerot frage ich mich immer, ob sie an einer Hyperthyreose leidet!?

  106. Etwa neunzig Einladungen pro Monat erreichen ihr Büro – für Podiumsdiskussionen, Vorträge, Interviews und Artikel. Zehn bis fünfzehn nimmt sie an. Neben ihrer Professur an der Universität Krems in Österreich ist sie beinahe jede Woche unterwegs, nach Brüssel, Florenz, Berlin oder woanders hin.

    Leck mich am Sakko, neunzig Einladungen pro Monat! Ich wette, das kriegen nicht einmal Stephen King und Joanne K. Rowling zusammen hin. Ich war mal über einen Monat hinweg Platz 1 auf der Amazon-Rangliste und wurde für Lesungen und Interviews nicht annährend so oft angefragt. Das ist natürlich nicht zu vergleichen mit dem aktuellen Amazon-Rang 14.523, auf dem ihr Flop “Warum Europa eine Republik werden muss: Eine politische Utopie” aktuell steht.

    —-

    Ich wette, die hat da erstmal flott ne 9 vor die Null gelogen…

  107. Anusuk 5. Juli 2018 at 11:57
    Das Gesicht kenne ich doch. Am Sonntag sitzt sie im Presseclub, montags bei Plasberg, Mittwochs bei Maische usw.
    Aber keine Angst, sobald die TAZ pleite ist wird diese Fachkraft von einem der GEZ-Sender übernommen.
    ++++++
    ….oder wie die Fietz vom Locus jetzt als irgendeine stellvertretende im Umfeld vom Seibert in der regierung sitzt.

  108. Man kann sich über Sinn oder Unsinn von Nationalsstaaten sicherlich trefflich streiten oder historisch oder in der Gegenwart darüber nachdenken. Insofern habe ich immer Hochachtung vor allen Publizisten, die in der Lage sind sich autonom Gedanken über den Ist-Zustand Deutschlands und das Gemeinwohl machen.

    Allerdings nehme ich das den TAZ Lohnschreibern (man könnte sie ob ihrer geringen Einkünfte auch Überzeugungstäter nennen aber dazu gehört eben auch eine fundierte eigene Überzeugung) nicht ab. Die Agenda der Linksextremisten in Deutschland steht fest (MultiKulti, Abschaffung von Deutschland, Abschaffung der Deutschen, Gender, Anarchie, Abschaffung des Staates jedenfalls soweit man dabei nicht Claudia Roth und ihren Komplizen in die Tasche packt) und so wird einfach in der linken deutschlandweiten „Denkfabrik“ fortwährend nach immer neuen Belegen und Forderungen für die übernommenen Dogmen gesucht.

    Scheinbar freie Journalisten schreiben das informelle „Neue Deutschland“ nach Honnecker in tausenden minderwertiger Bücher und Artikel herbei. Letztendlich ist alles Propaganda und dient allein dem Zweck dieses Land sturmreif zu schießen und diese millionenfach gequirlte Scheiße in jedes denkfaule Hirn der Republik zu pressen. Das Gemeinwohl hat aber keiner dieser Schreiber im Sinn. Bestehendes soll eingerissen werden zugunsten von Luftschlössern, die sich immer mehr als die Hölle auf Erden erweisen.

    Sollte dieses Horrorkabinett aus Schreibern wirklich eines Tages abtreten, werden wir in Deutschland tatsächlich eine Bücherverbrennung benötigen. Millionen von Artikeln und tausende von Büchern werden sonst eines Tages jede Forschung über die heutige Gegenwart unmöglich machen, da man Jahre recherchieren muss, um diese minderwertige Scheiße auszusortieren. Es müssen dann mahnende Gedenkstätten errichtet werden für diese Schreiberei, die einem verbalen Ausschwitz gleichkommt.

  109. Mal ganz abgesehen von dieser Dünnpfiff-Utopie der „Autorin“, dass ganz Europa zu einer riesigen Republik werden soll, frage ich mich, von was die Ulrike nachts sonst noch so träumt.
    Was tatsächlich abgeschafft gehört, (unsere jetzige Regierung sowieso, iss klar) ist diese unsägliche €U mit ihrem Wasserkopf in Brüssel (Geldverschwendung durch die dort sesshaften Parasiten = hoch 10!!!)
    Ich wünsche sehnlichst das alte Europa zurück, jedes Land hat seine Gesetze und Regeln, jeder ist für sich verantwortlich, gemeinsame Wirtschaft, eigene Währungen.
    Und wenn’s halt mal in ein anderes Land geht macht es mir recht wenig aus paar Minuten an der Grenze zu warten und wenn nötig meinen Pass vorzuzeigen.
    In jedem anderen Land der Welt, selbst in den allergrössten Bananenrepubliken ist das völlig normal.
    Nur bei uns nicht.

    Ob wir daff jemalf wieder faffen?

  110. der TAZ Mitarbeiter des Monats schaut gerade so als hätte ihm jemand ins Gehirn geschixxen 🙂

  111. Anhang:
    Auch des jeweiligen Währungswechselns, war ich im Ausland schon als 10-jähriger (1988) fähig.
    Hat mir mein Vater schnell und einfach erklärt, die Sache mit den Währungstabellen bzw. Umrechnen.
    Dürfte für die heutige Bagage auch kein Problem darstellen mithilfe des „Schmartfones“.

  112. und dieser Deniz Yüzel hat als „lachender Türke“ jahrelang in Wikipedia die Artikel verdreht, verändert oder gelöscht so wie es ihm gepasst hat stramm nach links !! Erdogan hätte SEINEN Türken gleich behalten sollen, einen Türkischen Pass hat er ja der Deniz und uns wäre er erspart geblieben 🙂

  113. Ulrike Guérot war mit dem französischen Diplomaten Olivier Guérot verheiratet und ist Mutter zweier erwachsener Söhne. Sie ist Mitglied der internationalen Yogabewegung Jivamukti.

    Beim Yoga hat sie wohl einen Dachschaden erlitten

  114. @ AlterSchwabe 5. Juli 2018 at 14:36

    Die Hetzerei gegen keltisch Rothaarige ist
    abgedroschen u. gemein. Viele färben sich daher ihr
    rotes Haar dunkel oder wie Boris Becker,
    vermehren sich nur mit Negerinnen. „Pech“,
    seine Tochter Anna von der Edelhure Ermakowa
    sieht ihm ähnlich, außer den Negerlippen.
    https://www.gala.de/stars/news/boris-becker–er-ueberrascht-tochter-anna-ermakova-als-geburtstagsgast-21601948.html
    Auch Kahane u. Merkel hassen wohl ihre weiße Haut
    u. roten Haare, bevorzugen „Südländer“ u. Neger.
    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Archiv16/Fotoarchiv/2007/10/2007-10-06-bundeskanzlerin-merkel-in-suedafrika-2007-afrikareise.jpg?__blob=poster&v=1
    (Merkel und ein aidskrankes Baby in Südafrika, vor gut 10 Jahren.)
    Modestil, Gruppen- bzw.Dresscode ist nicht
    angeboren u. daher für Satire geeignet. In der Karikatur wird
    natürl. auch angeborenes Körperliches auf die Schippe genommen.

  115. Karlmeidrobbe 5. Juli 2018 at 15:21

    Interessant. Die war mir schon mal unter gekommen. Prof Dr Ing im Maschinenbau, hat aber mit Maschinenbau nichts zu tun. Treibt Gender im Fachbereich Maschinenbau. Das muß man sich mal vorstellen. Ich weiß nicht, ob es eine echte Frau Prof Dr Ing Maschinenbau gibt, aber wenn, dann muß die sich doch verarscht vorkommen.
    Außerdem zeigt das, wie Frauen die Titel hinterher geworfen werden. Die machen ein Diplom (befinden sich also fachlich allenfalls auf dem Niveau eines Diploms) und bekommen dann den Titel Prof Dr Ing über „Arbeiten“ über Gender.
    Bevor mir das klar wurde habe ich echt geglaubt, dass die Frauen, die in solchen Bereichen einen Titel haben auch was können. Es mag sie geben, aber bevor man das nicht recherchiert hat, muß man auch da noch skeptisch sein.

  116. Sie bewegt sich ja vornehmlich in elitären Kreisen, deren einziger Daseinszweck darin besteht, sich gegenseitig mit selbstgestifteten „Literaturpreisen“ zu bewerfen. Hinter einer weltfremden, abgehobenen Fassade steckt da ungeheuer viel Boshaftigkeit. Aus immer wieder bemühten „historischen Parallelen“ zieht man den Schluß, mit Marx und Engels können man „den nächsten Hitler verhindern“.

  117. Starker Artikel vom Akif, der mal wieder überdeutlich zeigt, wieviele Vollidioten frei herumlaufen, denen Gott offensichtlich kein Hirn gegeben hat.

  118. Mein Hund möchte sämtliche Antifanten zu Dosenfutter verarbeiten lassen, damit sie einmal in ihrem Dasein einer sinnvollen Bestimmung zugeführt werden.

    Ich würde mich jetzt gerne als Tour-Manager meines Hundes betätigen. Kann ich bzw. mein Hund ebenfalls mit etwa neunzig Einladungen pro Monat rechnen – für Podiumsdiskussionen, Vorträge, Interviews und Artikel?

  119. Lieber Akif, so abwegig sind die Gedanken der Dame nicht. Der Nationalstaat ist eine recht neue Erfindung, und ist vermutlich als Gegengewicht zum international vernetzten Adel entstanden. Kultur und Staatsgrenzen wurden angeglichen. Das muss auf Dauer nicht so bleiben, es war die längste Zeit des Abendlandes anders. Die Vereinigung Europas hatten schon viele auf der Agenda, Napoleon, Hitler und heute eben… Es ist ein unendliches Hin und Her zwischen Vereinigung von Kulturen und neuen Trennungen. Die Evolution probiert alles mal aus und was stark genug ist, das bleibt. Vom aktuellen Deutschland wird wenig bleiben. Vielleicht waren die Deutschen zu brav, zu dumm, zu gläubig an die großen Autoritäten, ich weiß es nicht. Aber am Horizont sieht man schon Probleme sich auftürmen, die weite Teile unserer Bevölkerung überschwemmen werden. Vermutlich kann die Ideengeschichte von Idealisten bewahrt und weitergegeben werden. So wie bei den alten Griechen, die mit der heutigen Bevölkerung nichts mehr gemein haben. Es ist ja heute schon so, dass der durchschnittliche Japaner über Bach besser Bescheid weiß als der typische Deutsche.

  120. Maria-Bernhardine 5. Juli 2018 at 18:06
    @ AlterSchwabe 5. Juli 2018 at 14:36

    Hab dies ja als „Pawlowschen Reflex“ bezeichnet.
    „Man“ – also ich – assoziere halt sofort mit der ROTEN KAHANE.
    Diese Unperson erscheint mir bei Rothaarigen vor meinem geistigen Auge . . .
    (Hatte mal „ne Rote“ als Schwiegertochter – Beziehung ging glücklicherweise in die Brüche)

  121. Wenn wir auch gerade Zeugen eines Zeitungssterbens von seiner schönsten Seite werden – die Natur wird’s danken! -, müssen wir leider ein paar Blättchen wie die taz oder Augschweinchens Freitag ausnehmen, weil die sich nämlich trotz ihrer fröhlichen und erklärten Staats- und Gesellschaftsfeindlichkeit nicht entblöden, öffentliche Mittel einzustreichen, schon indem sie ihre „Vertreter“, die eigentlich nichts, aber das dafür immerzu, zu sagen haben, immer wieder in die von uns mit Zwangsabgaben ausgehaltenen ÖR-Sender für Volksaufklärung und Propaganda hieven. Ganz sicher nicht für umsonst…

    Zufällig, über Bettina Röhls unbedingt lesenswertes Buch „Die RAF hat euch lieb“ über ihre Kindheit und ihre Mutter Ulrike Meinhof, die dann schon wortwörtlich ein anderes Kaliber war, als ihre „journalistischen“ Möchtegern-WiedergängerInnen in der taz, habe ich mal wieder bei Klaus Rainer Röhl („K2R“), Vater von Bettina Röhl und Ehemann der Meinhof, reingelesen: „Fünf Finger sind keine Faust“, worin er schon in den 1970er Jahren mit „68“ ebenso abrechnete, wie mit DDR, DKP und anderem Marx-Murks, z. B. auch mit den DDR-affinen „Antirevisionisten“ und Stamokap-Sozialisten der Jusos, wie Benneter und Schröder (ja, ja der Schröder)!

    Immerhin hatten Röhl und Meinhof als Mitglieder der verbotenen KPD mit SED-und Stasi-Kohle die immer noch – als anti-deutsches Käsblatt – bestehende KONKRET begründet und nach Entzug der DDR-Mittel, weiter fortgeführt, was Röhl sogar relativ erfolgreich gelang. Er verband dabei linke Politik mit nackter Haut und Titten, was im Nachhinein kaum weniger verwerflich ist, als sich die rotgrünen, kulturrevolutionären Pöbeleien gegen „Scheißdeutschland“ öffentlich subventionieren zu lassen…

    1998 hatte Röhl im Nachwort der Neuauflage seines oben erwähnten Buches visionär geschrieben: „Fischer oder Trittin. Spontis, Realos oder Fundis – das ist nur eine Frage der Methoden. Das Ziel ist unverändert. Deutlich erkennbar in dem nur überschminkten Parteiprogramm der Grünen vom Dezember 1997: Auflösung der Nato, Zerschlagung der Bundeswehr, des Verfassungsschutzes, der industriellen Vormachtstellung Deutschland. Durch den ‚Umbau‘, die ökologische Umgestaltung der Gesellschaft.
    Turnschuhe aus und rein in die Regierungskarosse. Rot-grün, mit Vollgas gegen die Wand.
    Alles nur ‚machtgeil‘? Total angepaßt? Darauf möchte man sich, trotz mancher unleugbarer Symptome, nicht gern verlassen. Nehmen wir einmal den schlimmsten Fall an, wir müssen ihn einkalkulieren, den ‚Gau‘, den größten anzunehmenden Unfall: daß eine vage Erinnerung an den langen Marsch in ihnen geblieben ist und das gerade ausreicht, um vier Jahre lang unreparierbare Dummheiten zu machen, 100.000 Windmühlen meinetwegen aufzustellen oder 10.000 Frauenbeauftragte einzustellen oder fünf Mark für einen Liter Benzin zu nehmen, weg mit dem Auto und her mit dem Dreirad. Raus aus der Nato und rein mit den Einwanderern – und der ökologische Rückbau der Flüsse in Biotope und ölgeheizter Wohnungen in Feuchtwohngebiete und der Straßen in Krötenwanderwege. Sondersteuer, aber nicht zu knapp, für die ‚Reichen‘, die Besserverdienenden, für die, die dann immer noch nicht ins Ausland gegangen sind. Neidsteuern. Strafsteuern. Ökosteuern. Arbeitsplätze auf Kredit. Und das alles mit freundlicher Unterstützung von denen, zu deren geschriebenem Programm es gehört, unreparierbare Dummheiten zu machen, eine andere Gesellschaft zu erbauen, der nur kosmetisch veränderten SED.
    Wer schützt uns dann noch vor der anderen Republik?“
    Klaus Rainer Röhl, FÜNF FINGER SIND KEINE FAUST – EINE ABRECHNUNG

    Die Verhältnisse sind heute ganz genau so, wie sie Klaus Rainer Röhl 1998 befürchtet hatte, nur, dass nicht allein „Rot-Grün“ sie schafft, sondern vorneweg eine von Merkill bundesweit ausgedehnte DDR-CDU!

    Das immer gleiche Geschwurbel sämtlicher Ulrike Guérots, ob gedruckt oder durch private und ÖR-Sender verbreitet, lohnt kaum eine Entgegnung, die sowieso kaum möglich ist, jedenfalls mit entsprechender Außenwirkung und „mit gleichen Mitteln“, wie die politisch korrekten und handverlesenen Stuhlkreisrundes des „Polittalks“ zeigen! Denn die führen mit ihren kulturrevolutionären und destruktiven Zielen und Absichten keinen „Diskurs“, sondern wollen zerstören und „Fakten“ schaffen!

    Wichtiger ist es, zu untersuchen, wie es funktioniert, dass Ideologien, die auf Abschaffung des Staates, auf Zerstörung der Gesellschaft und auf den Austausch der „Scheiß-Biodeutschen“ abzielen, quasi „im Staatsauftrag“ handeln und ihren immer gleichen Agitprop betreiben können!
    Dazu möchte ich ein unbedingt lesenswertes Buch empfehlen, nämlich Hans-Helmuth Knütter, „DIE FASCHISMUSKEULE – HERRSCHAFTSINSTRUMENT DER LINKEN“

    „Die durch den Zusammenbruch der sozialistischen Systeme verunsicherte Linke sieht auf dem Gebiet der Migration, des Asyls und des Kampfes gegen Ausländerfeindlichkeit die Chance, die etablierten politischen Kräfte, die pauschal als ‚rechts‘ und ‚faschistisch‘ gelten, als inhuman zu denunzieren und in eine Verteidigungsposition zu drängen. Nachdem die Auflehnung gegen die Wiedervereinigung erfolglos geblieben ist, sollen durch die Propagierung der ‚multikulturellen Gesellschaft‘ antinationale Affekte geweckt werden. Damit verbunden ist die Hoffnung auf revolutionäre Veränderung. Jugendliche arbeitslose Ausländer, dem Heimatland entfremdet, in Deutschland nicht verwurzelt, bilden ein neues Proletariat – die Hoffnungen auf die Revolutionierung der einheimischen ‚Arbeiterklasse‘ wurden enttäuscht. Man drängt auf Freigabe der Zuwanderung, und die Forderung nach Gleichstellung aller Zuwanderer kann durch ein neues Proletariat Unruhe schüren. Zugleich erlaubt die Sentimentalität, mit der man an das Problem der Migration und der Ausländer herangeht, eine neue Bündnispolitik. Sie macht die diskreditierte Linke wieder hoffähig. Nicht als Linke, aber als Humanisten werden sie in der Abwehr des rechten Feindes, der ‚Ausländerfeinde‘, akzeptiert. Es kommt zu einem Bündnis linksextremer ‚Autonomer‘ mit der PDS bzw. Linkspartei, den Grünen, Teilen der Gewerkschaften, Christen, Teilen der SPD, CDU, FDP.“ Hans-Helmuth Knütter, DIE FASCHISMUSKEULE – HERRSCHAFTSINSTRUMENT DER LINKEN

    Ach ja, und Bettina Röhl natürlich: „Erst in den Siebzigerjahren wurde die antiautoritäre Jugendrevolte zu einer wirklichen Massenbewegung. Diese dem Augenschein nach zersplitterten Erscheinungsformen in viele verschiedene Gruppierungen bahnten sich ihren Weg in alle Lebensbereiche der Gesellschaft jener Siebzigerjahre. Zusammen bildeten sie eine große Bewegung mit tausend Armen, in der alle miteinander verbunden waren, selbst wenn sie sich zum Teil untereinander erbittert bekämpften. Die geistige 68er-Heimat blieb also erhalten, und die Bewegung und das neue Bewusstsein wuchsen bis in jedes Dorf von der Flensburger Förde bis nach Bayern. Irgendwann in den Achtzigerjahren mündeten die 68er-Ideen und die Personen aus den vielen linksbewegten Gruppierungen in die grüne Partei, strömten auch in die SPD und zu den Jusos. 1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt. 50 Jahre 68er-Ideologie, 50 Jahre 68er-Sieg in Permanenz. 68 ist also eine Siegerideologie, die für jedermann in allen Lebensbereichen die richtige Antwort auf jede Frage weiß, sozusagen die verpopte Variante des wissenschaftlichen Sozialismus. Und die Bewegung rollt, wie schon gesagt, seit 50 Jahren durch die Gesellschaft und findet immer neue Betätigungsfelder, immer neue Imperative: Vietnam, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, Palästina, und wenn man darauf keine Lust mehr hat: Feminismus, Abtreibung, neue Ostpolitik, Sexbefreiung, Abschaffung der Familie, Abschaffung aller Autoritäten. Und wenn man darauf keine Lust mehr hat, gibt es den Kampf gegen das Waldsterben und für die Lurche und Kröten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, will man zur Not das Auto abschaffen, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, bekämpft man die Kapitalisten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, ist man für die Flüchtlinge, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, wird sich schon was Neues finden.“ Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG

  122. Wie sagte Alfred Tetzlaff,Deutschlands bedeutendster Philosoph,immer? „DUSSELIGE KUH!“

  123. Ach so, bei Popper soll die „Open society“ ja die frei Gesellschaft sein. bei Soros natürlich auch die angeblich freie und damit humanistische Gesellschaft. Bei Popper lag also der Schwerpunkt auf frei. Gleichheit lehnte er explizit ab. Trotzdem bin ich nicht sicher ob Popper Merkel und Soros heute nicht auf den Leim gehen würde. Denn er war kein Nietzsche, Popper war zu liberal.

  124. Kleinheimat – passt doch gut zu dieser kleingeistigen
    G(r)ue(n)rot(en).

    Ich sehe sie schon vor meinen geistigen Auge,
    wie sie dort mit ihrer kleinen Meise spazieren geht.

  125. Ich schätze Akif’s Sarkasmus sehr, aber die stetig wiederkehrende Schmähung grünlinker Subjekte als „Spasten“, „Mongos“, „sabbernde, spastisch zuckende Behinderte in einem rumänischen Heim aus der Ceausescu-Ära“ stößt mich ab und ist grundsätzlich daneben. Solche Gestalten wie Ulrike Guerot sind keine qua Geburt oder Unfall Behinderten, die unserer Empathie und Mithilfe bedürfen, sondern entweder vorsätzlich handelnde Kriminelle oder gefährliche Geistesgestörte, die aber mit den von Akif verwendeten Bezeichnungen nicht das Geringste gemein haben. Ich finde es auch beklagenswert, dass diese Termini hier im Forum salonfähig zu werden scheinen, einfach weil sie „politisch unkorrekt“ sind, aber man deren Deplaziertheit offenbar nicht erkennt.

    Und jetzt bloß nicht mit disqualifizierenden Plattitüden á la „Amen!“, „Dann heul doch!“ o. ä. antworten!

  126. Baden-Württemberg erlaubt die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h auf allen Autobahnen

  127. @ Hammelpilaw 6. Juli 2018 at 15:04
    Ich schätze Akif’s Sarkasmus sehr, aber die stetig wiederkehrende Schmähung grünlinker Subjekte als „Spasten“, „Mongos“, „sabbernde, spastisch zuckende Behinderte in einem rumänischen Heim aus der Ceausescu-Ära“ stößt mich ab und ist grundsätzlich daneben. Solche Gestalten wie Ulrike Guerot sind keine qua Geburt oder Unfall Behinderten, die unserer Empathie und Mithilfe bedürfen, sondern entweder vorsätzlich handelnde Kriminelle oder gefährliche Geistesgestörte, die aber mit den von Akif verwendeten Bezeichnungen nicht das Geringste gemein haben. Ich finde es auch beklagenswert, dass diese Termini hier im Forum salonfähig zu werden scheinen, einfach weil sie „politisch unkorrekt“ sind, aber man deren Deplaziertheit offenbar nicht erkennt.
    Und jetzt bloß nicht mit disqualifizierenden Plattitüden á la „Amen!“, „Dann heul doch!“ o. ä. antworten!

    _______________
    Ich schätze Akif auch sehr, und kann mit seinen „Ausfällen“ ganz gut leben.
    Im umgekehrten Fall – man denke an Yücels Äußerungen zu Sarrazin oder an „Kabarettisten“ wie Kalkofe oder die von uns allen zwangsfinanzierte heute-Show mit Lachkonserven und Lachzwang – werden sogar menschenverachtende Beiträge und solche in derbster Sprache ungekürzt verbreitet, weil sie weder Gutmenschen noch muslimische Kopfjäger und Halsabschneider betreffen, sondern fast ausnahmslos für vogelfrei erklärte „Rechte“ und „Nazis“.

    Wer die sind, wissen wir – jedenfalls schon mal nicht die „deutsch-türkischen“ Wähler von Erdogans Faschoparteien AKP und MHP, wie z. B. Ozan Ceyhun, der alte „Mr. Magoo“, der es von SPD und Grünen zum Erdogan-Nazi gebracht hat. Konsequenterweise, wie ich meine, weswegen ihm seine rotgrünen Ex-Parteifreunde immer noch in den Allerwertesten kriechen…

    Nein, die „Nazis“ und „Faschisten“, die der linksgrüne Narrensaum „schlägt, wo er sie trifft“, wortwörtlich, aber auch mit Stalking, Mobbing, Ausgrenzung, Denunziation, Verleumdung und Analhumor, sind letztendlich wir Steuer- und Leistungs-Normalos, die ihr Land weder als ISlamisches Kalifat noch als Räterepublik hergerichtet sehen wollen.
    Und zwar von solchen „Ratten und Schmeißfliegen“ (Strauß): „Ein Blick auf die Arbeitsbiographie der ‚Politikwissenschaftlerin und Publizistin‘ und ‚Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems‘ in Wikipedia genügt. Ulrike Beate Guérot hat keinen einzigen Tag ihres Lebens richtig gearbeitet. Dazu hatte sie auch keine Zeit. Gleich nach ihrem Studium ist sie unter die Fittiche irgendwelcher Polit-Schmarotzer gekrochen und somit ‚zur Vertiefung der Europäischen Union‘ in den mit zig Milliarden gefüllten Geldkessel der EU eingetaucht. Alles Verdienst dieser Frau wurde vom Steuerzahler bezahlt. Sie hat nie etwas zur Wertschöpfung beigetragen und kein einziges Mal einen nützlichen und Wohlstand schaffenden Gedanken geäußert.“ (Pirincci) Bingo!

    Die Entmenschlichung der Sprache mit entsprechendem „Humor“ haben kein Vierteljahrhundert, nachdem Der Stürmer sein Erscheinen einstellen musste, die „Achtundsechziger“ wiederbelebt, nicht zuletzt durch Blätter wie pardon und schließlich Titanic, sowie ÖR-Kabarett, wie eben heute-Show und anderer Scheißdreck!
    Da darf auch unsereins mal mit etwas Dreck werfen, denke ich!

    Natürlich gibt es „No-go-Begriffe“, aber ich konnte bei Pirincci oben außer „Spasten“ keinen finden.
    Nun ja…
    Irgendwo schreibt er allerdings ironisch-„visionär“: „Baden-Württemberg erlaubt die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h auf allen Autobahnen“, was nun völlig abwegig ist, wenn ich an die Geschwindigkeiten württembergischer und badener Mitbürger beim Befahren von Landstraßen und Autobahnen (Autobahnen!) denke, wo sie etwa ähnlich flink sind, wie ihr ministerpräsidialer KBW-Grufti Kräääääätschmann, den selbst der einbalsamierte Mao noch beim Sackhüpfen überholt.
    Der Niedergang Berlins zeigt sich schon daran, dass dort ausgerechnet die gemütlichen „Schwaben“ als Vertreter eines „unmenschlichen Wettbewerbskapitalismus“ und einer „schwindelerregenden Leistungsgesellschaft“ gelten, denen „man/frau“ in linksextremer, gutmenschlicher Selbstermächtigung schon mal über Nacht das Auto abfackelt…

Comments are closed.