Hausunterricht durch Lehrer - eine Alternative zum gegenwärtigen Bildungssystem?
Print Friendly, PDF & Email

Stefan Raab hat sich schon vor Jahren in seiner Trash-Sendung „TV Total“ einen Spaß daraus gemacht, den Zuschauern den katastrophalen Bildungsstand einiger der heutigen Gymnasiasten vor Augen zu führen, indem er ihnen vor der Kamera einfache Fragen stellen ließ, auf die diese Antworten auf Sonderschulniveau gaben. Es besteht heute kein Zweifel mehr daran, dass die Qualität unseres Schulsystems mit jeder Reform schlechter wurde. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch der dramatische Einfluss linksgrüner Ideologie auf die Lehrpläne. Das stellt sich auch deutlich im Leistungsvergleich der Schüler in den verschiedenen Bundesländern dar. Es wundert nicht, dass die tiefroten Stadtstaaten Berlin und Bremen auch hier das Schlusslicht bilden. Eines ist klar: Besser wird es nicht werden.

Wenn es nach Dr. T. Bodan ginge, würde das heutige, nicht kindgerechte Schulsystem abgeschafft und durch Homeschooling (Hausunterricht) ersetzt werden. Wie das in der Praxis aussehen könnte, schildert er uns in seinem Beitrag:

Homeschooling

Von Dr. T. BODAN | Vor den Weihnachtsferien hatte unsere Tochter (10 Jahre alt, 4. Klasse) ein recht interessantes Schulprojekt zu erledigen. Sie sollte für das Fach Sachkunde einen Tagesablaufplan aufstellen und führte konsequent und akkurat, wie sie nun mal ist, Buch.

Als wir Eltern das Ergebnis dieser beeindruckenden Studie sahen, waren wir doch etwas schockiert.

Man muss wissen, dass wir uns derzeit auf einer Dienstreise im Ausland befinden und unsere Kinder darum privat beschult werden, also nicht in eine staatliche Schule gehen. Dennoch wird konsequent der normale deutsche Schulstoff (und mehr) abgearbeitet. Nun war schon klar, dass es Differenzen zum „staatsbetreuten Standard“ geben würde, aber sehen Sie sich bitte das Resultat der Arbeit der kleinen Forscherin selbst an. Zusätzlich zum Blick in das Dokument noch drei Fakten:

(Zum Vergrößern bitte anklicken)

A) das Dargestellte gilt mit nur leichten Abweichungen für alle unsere Kinder (und das sind 4)

B) alle Kinder liegen derzeit (wir sind mit den zuständigen Lehrern in Deutschland in ständigem Kontakt) deutlich VOR dem derzeitigen Schulstand

C) Wie die Beispiele anderer solcher Dienstreisen schon zeigten, sitzt auch der gesamte – privat – vermittelte Stoff viel besser und wir sind uns sicher, dass das diesmal nicht anders sein wird.

Also schrieben wir, die schockierten Eltern, an einige Verwandte und Bekannte unter denen sich auch eine große Anzahl Lehrer befindet neben den reinen Fakten folgendes Fazit:

„Wir sagen es ja schon lange: Unsere Schulen sind schlicht ein Verbrechen an den Kindern, eher Verwahranstalten, denn Bildungseinrichtungen und auch wenn ich sonst mit dem Sozialisten Wieczorek nicht viel anfangen kann, sein Bestseller von 2009 „Die verblödete Republik“ hat noch mehr Futter bekommen, als er es schon vor nunmehr fast 10 Jahren hatte.“

Außer Funkstille oder gar blöden Reaktion von wegen „wir wollen solche rechte Propaganda (Wie bitte???) nicht mehr lesen“ oder „uns reichen schon die Diskussionen mit den Nazi-Eltern, die sich über die Migranten und Inkludanten (was für ein Wort!) aufregen“ gab es nur eine einzige halbwegs konstruktive Antwort von einem Lehramtsstudenten aus Leipzig:

„Du weißt ich sehe das Schulsystem, auch und vor allem aus eigener Erfahrung, sehr sehr kritisch & bin ein Fan von Homeschooling, wenn es gut gemacht wird, aber die Ressourcen geben es nicht her für 3-5 Leute einen Lehrer für alles zu haben“

Wir schrieben ihm postwendend zurück:

„Rechnen lieber K.! Immer erst rechnen und nicht einfach dummes Zeug nachplappern, was man mal irgendwo gehört hat

Der derart ermahnte Lehramtsstudent aus Leipzig ist nun einer von der lernfähigen Sorte. Er nahm die Kritik an und rechnete tatsächlich nach:

„Nehmen wir mal 5 Kinder pro Klasse – die Zahl finde ich gut (Optimum bei Sprachunterricht) – dann bräuchte man bei aktuell 13 Millionen Kindern, ca. 2,6 Millionen Lehrer. Aktuell haben wir 800.000 Lehrer… das ist schon ziemlich nah dran**… Idee wäre zu sagen, dass man 3-4 Stunden täglich Homeschoolt und dann der Lehrer im Anschluss eine 2. Gruppe beschult – somit könnte man auf 1,3 Millionen Lehrer reduzieren.“

Wir beglückwünschten den Studenten zu dieser guten Recherche- und Denkleistung und führten noch folgende Argumente ins Feld:

a) Im Übrigen gibt es einen Haufen Fächer, die brauchen keinen so kleinen Betreuungsschlüssen (z. B. Sport, Kunst, Musik).

b) Obendrein gibt es bei den höheren Altersklassen ebenfalls Sparpotential, denn wenn es in den ersten Schuljahren richtig vermittelt werden konnten (weil kleiner Betreuungsschlüssel), dann dürften die Kids der höheren Jahrgangsstufen die assoziative Wissensaufnahme aufgenommen und verinnerlicht haben und dann auch mit 1:10 locker bestens bedient sein.

c) last but not least muss man ehrlicher Weise unbedingt berücksichtigen, dass eine erhebliche Zusatzbelastung des Bildungssystems nur dadurch zustande kommt, weil linksgrüne und Merkel-Ideologen die normalen Schulen mit Migrations-, Inklusions-, Gender-, Verblödungsfachbildungs- und anderen Lasten überfrachten. Streiche diese Ideologie-Lasten weg und man landet bei einem Zusatzlehrkräftebedarf von ca. 250.000.

Dies reduziert den Gesamtlehrerbedarf für eine IDEALBILDUNG auf 1,05 Millionen und dabei ist der Punkt c) noch nicht einmal berücksichtigt. Streiche ich auch noch diesen Ideologen-Quatsch, so sind es 1 Million bzw. 200.000 mehr als heute.

Kosten:

Wir rechnen mit guten 50.000€ brutto je zusätzlichem Lehrer im Jahr (das ist mehr als die meisten jetzt bekommen, aber man bedenke dabei, dass die nun viel weniger Stress haben). Das ergibt also 10 Milliarden € per anno an Zusatzkosten. Nach den Zahlen des Kieler Instituts für Wirtschaftsforschung, wo jeder Bereicherer jeden Monat Kosten von mindestens 4583€ verursacht und wir allein seit 2015 mit mindestens 1,5 Millionen davon beschenkt wurden, sind das also weniger als 1/8 der jährlichen Kosten für die Flüchtlingskrise, wenn denn fair gerechnet würde.

Es wäre also – ohne die Flüchtlinge – sofort genug Geld da um unseren Kindern eine wahrhaft kindgerechte Schule, eine super Bildung und damit echte Zukunftschancen zu ermöglichen. Würden wir noch einmal 10 Milliarden Euro für Schuldezentralisierung, Homeschooling in Flächenländern und gutes Lernmaterial investieren, so wären wir trotzdem erst bei einem Viertel der jährlichen Bereicherungskosten und hätten obendrein deutschlandweit Bildungskinder, die weltweit keine Konkurrenz zu fürchten hätten.

Dummheit der Schüler sogar gewollt?

… Bliebe natürlich sofort die Frage, ob denn die dummen Politiker der Kartellparteien womöglich gar keine so kluge nächste Generation haben wollen.

Die Antwort des Lehramtsstudenten aus Leipzig ließ nicht lange auf sich warten:

„Tja“, so schrieb er, „das klingt alles gut und schön, aber die Lehrer fallen doch nicht vom Himmel. Es bräuchte vielleicht 5-8 Jahre um so ein System aufzubauen und die Leute ran zu holen!“

Wir konnten uns das Lachen, ob dieser erwartbaren „Entschuldigung für das System“, kaum verkneifen und schrieben kurz und knapp:

„der erste Pisa-Schock ist 18 Jahre her, die Monstrosität von Kanzlerdarstellerin ist seit 13 Jahren im Amt

Noch Fragen?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Bildungsmotto der Rot-Grünen:
    „Lieber alle gleich schlecht, als unterschiedlich gut!“

  2. Frage an Kind: Warum feiern wir Weihnachten? Antwort: Weil Santa Claus Geschenke bringt.
    Und bei 6*7 wird der Taschenrechner (Handy) gezückt. 10% von 100. Da muss erst mal angestrengt nachgedacht werden. Das ergebnis ist warscheinlich falsch. Die 68ziger haben ganze Arbeit geleistet.

  3. „Es bräuchte vielleicht 5-8 Jahre um so ein System aufzubauen und die Leute ran zu holen!““

    Dies gilt ebenso für den Ärztemangel, Pflegemangel usw., alles ist lange bekannt und wird nicht behoben weil es Absicht ist.

  4. Das können geneigte Eltern ja einmal versuchen. Das verbrecherische Merkel-Regime wird sie zur Not bis zum letzten Zwangsschultag ihrer linksgrün verhetzten Sprößlinge einsperren.

  5. Hinter dem heutigen Schulsystem steht natürlich die Ideologie der Gleichheit. Freilich ist es dann eine Gleichheit auf sehr niedrigem Niveau. Denn es liegt in der Natur des Menschen, sich messen zu wollen. Wer das unterbindet, hat eben DDR.

    Ich war lange ein großer Gegner von Privatschulen, denn ich machte die Erfahrung, dass dort die (teils) konsumistisch verblödeten Kinder reicher Eltern beschult wurden.
    Die Situation hat sich geändert, seit der Einfluss der Linken und Linksextremen auf das öffentliche Schulsystem überbordend geworden ist.

  6. Ja, alles so hewollt.
    Die Durchmischung der Klassen. Man bekommt kaum noch eine deutsche klasse zusammen.
    Nur die Hohlbratzen der Linksgrünen gehen natürlich auf teure Privatschulen, fernab vom bunten Pöbel.
    Unsere kinder bekommen Sharia, statt Ethik, und Arabisch statt Englisch in der Grundschule.

  7. Die Sendung von Stefan Raab hieß „TV Total“
    „Kanal fatal“ war eine Sendung mit Veronika von Quast.

  8. Saddler 19. Juli 2018 at 14:52

    ich bin mir auch sicher, dass die täglichen Demütigungen, die die deutschen Schüler durch andere Schüler ertragen müssen, von der BRD-Elite so gewollt sind. Die deutschen Schüler sollen traumatisiert werden.

  9. Vielleicht greift jemand mal den Vorschlag von der „gesponsorten Schule“ auf – eine Lehranstalt komplett ohne Multikulti, sexueller Früherziehung, Bildungsexperimenten, linksgrüner Lehrerschaft und dem ganzen Rotz.

    Folgende Do To-Liste wäre dabei zu bewerkstelligen:
    – eine möglichst finanzstarken und langfristigen Sponsor suchen
    – möglichst ungestörte Räumlichkeiten finden
    – nicht-linksgrünes und normal veranlagtes Lehrpersonal anschaffen und eine ebensolche Schulleitung noch dazu

    Und dann:
    – einen Ort gestalten, an dem die Bildung wieder oberstes Gebot ist, wo diese auf kinderfreundlicher und trotzdem effizienter Basis vermittelt wird
    – wo Werte wieder zählen, aber auch das zwischenmenschliche Miteinander, die Charakterförderung sowie das Verständnis für echte Kunst und Kultur
    – draußen bleiben: linksgrüne Faschistoiden, verhaltensauffällige Problemschüler, „Realschüler mit Mitte 30“, Kinderf!cker, Islamisten, verschrobene Alt-68er usw.

    Die kleine Chinesin darf natürlich genauso mit an Bord wie der kleine Italiener oder kleine Kroate. Ansonsten dürfte dieses Projekt doch gar nicht so schwer zu bewerkstelligen sein, oder?

  10. Was machen nun (notgedrungenermaßen) viele aus solch einer Deppenfabrik hervorgegangen Lehrkörper?
    Sie klammern sich in Nichtlaberfächern übelerweise krampfhaft an Schullösungen,
    da sie fachlich nicht in der Lage sind, nach links und rechts zu schauen.
    Nichts gegen Schullösungen per se.
    Sie mögen oft nahe einer Ideallösung kommen.
    Verständnis jedoch wird erst durch Vergleich gefördert.
    Warum so und nicht so?
    Oder ist „so2 auch möglich?
    Ist der Lösungsweg „schlechter“, umständlicher oder gar „besser“, „eleganter“, sinvoller, einfacher?
    Es gibt „tausend Wege nach Rom“,
    Die Wirklichkeit fragt die der Deppenfabrik Entkommen nicht nach der/einer Schullösung.
    Die Wirklichkleit ist vielfältig.
    In der Fähigkeit, selbst Lösungswege zu entwickeln, Lösungswege zu vergleichen,
    zu bevorzugen, zu verwerfen, Wege zu idealisieren, zu optimieren
    liegt der wahre Gewinn.

    Was interessiert dn Durchschnittslehre von heut im Merkel-Land?
    Ferien, Frühpensionierung,…
    keine Sorge,
    ich habe mir ob des zu erwartenden Aufschreis Watte in die Ohren gesteckt.

    Des is richtich glor.
    …so gemütlich…
    …allerdings…
    …bei den Temperaturen…
    …nee…
    des is aa nix…

  11. Hier muss ich widersprechen!
    Deutschland besaß vor der links-grünen 68er Indoktrination ein Bildungssystem, für das wir beneidet wurden!

    Auch mit über 30 Kindern in einer Klasse wurde früher gut gelernt! Die Schüler waren leise, der Lehrer eine Respektperson und es wurden viele Fakten gelernt!

    Es ist für Kinder schon wichtig sich mit Gleichaltrigen zu messen, wenn es nicht die falschen sind (Aggressives Moslemgesocks etc.)
    Ich war immer gerne in der Schule mit meinen vielen Klasenkameraden kam ich gut aus. Auch meine Lehrer mochte ich, aber das ist etwas länger her!

    Heute nur Gender-Gaga, Kompetenzen- Scheixx und die Inklusionslüge!

    Es muss auch ein Ruck durch die Lehrerschaft gehen. Weg von dem Wählen der linksgrünen Parteien und der einseitigen GEW! Die hat die meisten Pädagogen fest im Griff! Hin zum Eintritt in den Beamtenbund, die sind noch vernünftiger!

    Ich kenne Lehrer in meinem Bekanntenkreis, die wählen AFD, weil sie es nicht mehr verantworten können, dass das Bildungssystem so weiterhin den Bach runtergeht! Nur trauen sie sich noch nicht dazu zu stehen! Sie würden nicht entlassen, aber die Schikanen wären unermesslich!

  12. Also,
    soviel kann ich aus Erfahrung sagen :
    Im MULTI – KULTI – SAUSTALL RUHRGEBIET
    ist da jede Hoffnung verloren.
    Da kann es nur heißen :
    Rette sich, wer kann.

  13. Was machen nun die….hervogegangenen Lehrkörper?
    oder
    Was machen nun….hervorgegangene Lehrkörper?

  14. Und da ist er wieder, der nächste Anglizismus als Anbiederung an die Besatzersparche: „Homeshooling“. Mit klemmen schon die Finger beim Tippen dieses Unwortes.
    Hausbeschulung oder Hausunterricht bitte.
    Danke.

  15. Also ganz ehrlich, ich bin richtig glücklich, dass wir dank grünverschissener Politik weltweit zur Deppen-Nation Nr.1 mutiert sind!
    Jetzt stellt euch mal vor, diese Gutmensch-Ärscher lägen richtig und hätten Erfolg gehabt, wir würden ganz schön dumm aus der Wäsche gucken.
    Gott sei Dank kommt es exakt so, wie wir es schon seit Jahrzehnten, seit Beginn der Umvolkung und Buntheit durch so genannte Gastarbeiter prophezeien.
    Wir Patrioten sind halt einfach nur schlau und haben wie immer Recht.
    Ein Hoch auf uns!

  16. Was interessiert den Durchschnittslehrer von heute im Merkel-Land?

    O.k.,
    „alles“ hat sie nicht verzapft
    …aber leider schon viel zu viel.

    Wie hoch ist der Gesamtschaden?

  17. Jutta M. Brandt 19. Juli 2018 at 14:58

    Man kann nur hoffen das Trump mit den transatlantischen Globalisten radikal aufräumt, auch mit denen in der BRD. Wenn du nicht weißt wie ich das meine siehe hier:

    Was Donald Trump vorbereitet

    ich kann nur jedem raten sich diesen Artikel durchzulesen wenn er wissen will was da gerade abgeht. Und so einen Lesebefehl gebe ich sehr sehr selten.

    http://www.voltairenet.org/article201791.html

  18. Übrigens geht es bei der Schule nicht nur drum den Unterrichtsstoff zu lernen, sondern auch um das Bestehen in einem sozialen Umfeld, das man sich eben nicht mal eben aussuchen kann. So hart das auch heutzutage klingen mag.

    Daher Kompromisvorschlag: 5 Unterrichtsstunden regulär in der staatlichen Schule und was man privat drauf sattelt kann dann jeder selbst entscheiden. Und eins dürfte eindeutig sicher sein: Die Kinder, die zuhause zusätzlich „Schule“ bekommen (also nicht nur die Hausaufgaben runter diktieren) sind erheblich besser als der Durchschnitt.
    Und klar sollte der Zusatzunterricht auch alleine das Interesse der Kinder wecken.

  19. Die Konsequenz ist noch schlimmer als gedacht:
    Wird das „normale“ Lern-Ziel nicht erreicht, wovon man bei der „Qualität“ der Neubürger ausgehen mag, senkt man einfach die Anprüche, letztendlich das Niveau aller.
    Deutschland, das Land der Dichter und Denker….Vergangenheit. Man hat sich schlichtweg die eigene Degeneration ins Land geholt und das war vorsätzlich Programm, gebildete und fleißige Leute sind ja sowas von gefährlich….

  20. Hausunterricht wäre ein interessantes Geschäftsmodell z.B. für zur Zeit von der Arbeit freigestellte Berliner Volkslehrer.

  21. eagle 19. Juli 2018 at 15:16

    „Wird das „normale“ Lern-Ziel nicht erreicht, wovon man bei der „Qualität“ der Neubürger ausgehen mag, senkt man einfach die Anprüche, letztendlich das Niveau aller.“

    Genau das ist die Herangehensweise der Grünen.
    Wenn man sich die Lebensläufe der Meisten dazu ansieht versteht man auch warum.

  22. ****Eilmeldung********Eilmeldung********Eilmeldung********Eilmeldung********Eilmeldung****

    Saar-Polizei lässt gefährlichen Messer-Mann wieder auf freien Fuß, woraufhin, dieser in der Saarbrücker Innenstadt weiterhin Passanten mit dem Messer bedroht und nun weiterhin in der Stadt unterwegs ist.

    Die Gründe weshalb der Messer-Ork, bei dem es sich höchstwahrscheinlich um einen Moslem Und/oder Neger handelt, freigelassen wurde, werden wie immer nicht genannt.

    (Traumatisierung, schwere Kindheit, Fassbomben…. usw….)

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/mann-bedroht-mit-messer-passanten-in-saarbruecker-city_aid-23993629

  23. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 19. Juli 2018 at 15:07

    „Also ganz ehrlich, ich bin richtig glücklich, dass wir dank grünverschissener Politik weltweit zur Deppen-Nation Nr.1 mutiert sind!“

    Gestern hat ein PIler aus dem Shithole Tübingen berichtet. Seit die von Flüchtlingen besoffenen rotgrünen Politiker dieser Stadt diese wahnsinnige Bereichungspolitik fahren geht der Ruf der UNI Tübingen international in den Keller und die Sexualstraftaten in die HÖHE. 🙂

    Ich finde es Klasse wie diese rotgünen Deppen/Vollidioten ihren UNI-Standort zerstören.

    Zitat PI-Leser Tuebingen: „Durch diesen Umstand ist der Ruf der Uni und Unistadt Tübingen, in den für die Uni Tübingen wichtige USA und Singapur extrem schlecht geworden.“ Rest hier:
    Tuebingen 18. Juli 2018 at 22:02
    http://www.pi-news.net/2018/07/schallende-ohrfeige-fuer-wohnungssuchende-biodeutsche/

  24. Was macht denn der kleine ROTE Stern unten links auf der Diagramm-Seite?
    Soll ich das mal dem Volkslehrer sagen?

  25. Solange Intelligenzquotient, Genetik, Bildungs Elite oder das Wort Elite überhaupt negativ besetzte Tabus sind, kann man das Schulsystem nicht reformieren.

    Es müssen die Begabten und die Besten gefördert werden, nicht die, die unbeschulbar sind. Aber das ist unsere offizielle Bildungspolitik: Förderung der Unbegabten. Eine fatale Spirale zum downbreeding

  26. …und das alles ist unter dem Aspekt zu sehen,
    (freundlicherweise, wenn man will, wenn es genehm ist, kleiner Spontansarkasmus aus))
    -dass das Lernpotenzial in jungen Jahren sehr viel höher ist als zu späterer Zeit,
    -dass Zuneigung, Eingehen auf das Kind ohne Druck Freude am Lernen, Neugier fördert
    -dass Freude am Erreichten Basis vür sehr viel mehr Freude, Neugier, eifer ist
    -dass erlangte Erfolge wiederum weiteres im Sinne obiger Aufzählung fördert bis hin zu BegeisterungsrotenOhren
    -dass die Steig(er)ung des (Lern-)Fortschritts dem augenblicklichen „Funkltionswert“,
    dem gegenwärtigen Wissen entspricht.

    Ja,…
    weit entfernt von der Realität des linksrotgründschwarzgenderideoolgieversifften,- verseuchten Narrenschiffs.

    Genauer betrachtet ist die Bezeichnung „Narrenschiff“ aus vielerlei Gründen 0in hohem Maß verharmlosend.

  27. yps 19. Juli 2018 at 15:25

    Ist mir gar nicht aufgefallen. Nun es könnte eine bewusste Beeinflussung der Kinder sein. Wenn im Schulbuch ein roter Stern abgebildet ist, dann kann ja der rote Stern der Antifa usw. nicht schlimm sein. Ich trau dem BRD-Regime alles zu, auch einen Angrifff auf das Unterbewußtsein der deutschen Kinder.

  28. Achmed meint:
    Die ungläuibige nichtbekopftuchte Hurenlehrerin hat mir gar nichts zu sagen!

    So bekommt er es zu Hause erzählt.

    …und wenn es mit dem/einem Abshluss nicht so recht … der ist gut…
    …dann sind daran die rassistischen Nazis schuld!

  29. BePe 19. Juli 2018 at 15:25

    Ich kenne persönlich Tübinger, die sind total vernarrt und verliebt in ihren Boris Palmer!
    Der kann Tübingen noch so sehr ruinieren und in den Abgrund befördern, die lassen kein Haar an ihm krümmen.

  30. Habeck: Besitzer von Brachflächen zum Bauen verpflichten

    „Grüne“ fordern weitere Zersiedelung unseres eh so knappen Landes, damit die jetzigen und kommenden Schmarotzer standesgemäß untergebracht werden können !

    Die Grünen unter Robert Habeck mal wieder im DDR 2.0 Modus! Wer Land besitzt und dieses nicht mit Wohnungen bebaut, soll zum Bau von Wohnungen verpflichtet werden. Planwirtschaft von Grünen befohlen!

    https://www.merkur.de/politik/habeck-besitzer-von-brachflaechen-zum-bauen-verpflichten-zr-10043096.amp.html?__twitter_impression=true

  31. Die Lebenserfahrung „derer zu Hause“ ist die:

    Eine Schule ist ein Werkzeug der Manipulation, was sonst? *
    (sie haben den Vergleich der Koranschulen im Gebälk oben im Kopf drin)

    Was das rotgrüngenderversiffte Etwas betriff:
    So unrecht haben sie nicht.
    Wenn auch auf eine völlig andere Art.

    Das ist „relativ neu“ und dauert schon viel zu lange.
    Ein weiteres beschleuigendes faktum für den bzw. auf dem Weg zum „3.Welt-Land“,
    als würde der Islam nicht schon genügen.

  32. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 19. Juli 2018 at 15:36

    und was sagen die zu den bunten Zuständen in Tübingen?

  33. VivaEspaña 19. Juli 2018 at 15:34

    ich hoffe Trump zerstört die EU. Aber eigentlich muss er nichts machen, denn diese EU-Vollidioten zerstören die EU auch ganz alleine.

  34. Israel wird „jüdischer Nationalstaat

    Für die einen ist es ein „Schlüsselmoment“, für andere der „Tod der Demokratie“: In Israel gilt nun ein Gesetz, das das Jüdische betont und das Arabische herabstuft. Die umstrittenste Klausel wurde entschärft.

    Das israelische Parlament hat ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, das den jüdischen Charakter des Landes stärken soll. Es definiert Israel als Nationalstaat für jüdische Menschen und historisches jüdisches Heimatland. Hebräisch soll offizielle Nationalsprache werden, die bisherige Amtssprache Arabisch bekommt lediglich einen Sonderstatus. Der Status Jerusalems als Israels Hauptstadt wird bekräftigt.(…)

    Quelle: tagesschau

  35. +++ BePe 19. Juli 2018 at 15:32
    yps 19. Juli 2018 at 15:25
    Ist mir gar nicht aufgefallen. Nun es könnte eine bewusste Beeinflussung der Kinder sein. Wenn im Schulbuch ein roter Stern abgebildet ist, dann kann ja der rote Stern der Antifa usw. nicht schlimm sein. Ich trau dem BRD-Regime alles zu, auch einen Angrifff auf das Unterbewußtsein der deutschen Kinder.
    +++
    Wirklich eine merkwürdige Sache. Würden Kinder so einfach einen „Stern“ in dieser Weise zeichnen? Da fehlen mir leider die Grundlagen, müßte man am lebenden Objekt testen :O)
    Aber die von Ihnen genannten Hintergründe kamen mir auch sofort in den Sinn.
    So war ich vor einigen Wochen an einer Schule vorbeigekommen, wo fast alle Wände mit Graffitis bemalt waren. Alles war bunt bekrakelt und besprüht. Könnte das auch eine Vorbereitung auf die neuen normalen Umstände sein? Weg von normalen Hauswänden, von Wänden überhaupt?

  36. VivaEspaña 19. Juli 2018 at 15:56

    Israel wird „jüdischer Nationalstaat

    Für die einen ist es ein „Schlüsselmoment“, für andere der „Tod der Demokratie“: In Israel gilt nun ein Gesetz, das das Jüdische betont und das Arabische herabstuft. Die umstrittenste Klausel wurde entschärft.

    Das israelische Parlament hat ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, das den jüdischen Charakter des Landes stärken soll. Es definiert Israel als Nationalstaat für jüdische Menschen und historisches jüdisches Heimatland. Hebräisch soll offizielle Nationalsprache werden, die bisherige Amtssprache Arabisch bekommt lediglich einen Sonderstatus. Der Status Jerusalems als Israels Hauptstadt wird bekräftigt.(…)

    Quelle: tagesschau
    ———————————————————————————————————-
    Ist eigentlich egal was Israel macht. Bricht die Unterstützung im Westen ab,wonach es aussieht, ist Israel verloren.

  37. Hausunterricht ist an sich eine sehr gute Sache.
    Das wird aber nicht so enfach funktionieren.
    Wie wird denn zum Bespiel sichergestellt, dass die Kinder im Alter von Erstklässlern umfassend in den Techniken des Analverkehrs geschult werden, wer bingt ihnen sicher bei, dass das was in der Hose hängt oder auch nicht lediglich zum Wasserlassen geschaffen wurde und nicht als ein Zeichen der Natur für eine Geschlechtzugehörigkeit.
    Wer gewährleistet, dass die Regeln des Koran, auch wenn es keinen betrifft, eingehalten werden……..
    Fragen über Fragen.
    Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, die Kinder müssten Allgemeinwissen lernen, rechnen über den Zahlenraum von 10 hinaus. Lernen, dass es eine deutsche Geschichte vor 1933 gab.
    Erfahren, dass es einen Heine Thomas Mann, Remarque, Kästner, Nitzsche, Schopenhauer, Kant,….. gab.
    Das die deutsche Sprache zu etwas mehr wie: „isch fick deine mudda…, isch stäch dich krankenhaus, etc…“ fähig ist.
    Das ein deutscher Satz im Regelfall aus Subjekt, Prädikat, Objekt und nicht aus Fäkalwort, Verb, Fäkalwort besteht.
    Das geht alles gar nicht.
    Das werden die Linken nicht zulassen.

    Isch schwör…
    Eine Bildung, die über das Niveau einer Klasse für schwerst geistig Behinderte hinausgeht, ist ja nicht gewünscht.

  38. VivaEspaña 19. Juli 2018 at 16:11

    Ist ISCHIAS eigentlich ansteckend?

    Ja, aber erst ab 40% aufwärts.

  39. Kein Wunder bei solchen „Leuchten“ wie Roth, Kötzdemir und andere Altpartei-Deppen im Bundestag.

  40. Viper 19. Juli 2018 at 17:05
    VivaEspaña 19. Juli 2018 at 16:52
    @ Viper & @ Dichter
    Also, hier steht, dass ISCHIAS eine Volkskrankheit ist:
    https://morgenzeitung.files.wordpress.com/2018/07/ischias2.jpg
    ——————————–
    Siehste!
    Der im Bild, Mitte links, ist das Erdolf?
    Oben rechts: Jan (Albrecht)& Ska (Keller) ?

    Ja klar, eindeutig, dass ich das nicht gleich gesehen habe…

  41. VivaEspaña 19. Juli 2018 at 16:11
    Viper & @ Dichter

    „ansteckend“?
    Nein.
    Krankheit?
    Kann, muss nicht sein. (sowohl bezüglich Ursache als auch Folgen)
    Etwas „weg“zusaufen, zu „übersaufen“ (wegsaufen, übersaufen zu „müssen“) stimmt bedenklich.
    Bei psychischer und physischer Abhängigkeit geht das Übel wohl los.

    Unter den Juden gibt es einen Brauch (wenn ich mich nicht irre), sich an einem Tag so zu besaufen,
    „dass alles zu spät ist“, kleiner Scherz, reinzuschütten, was rein geht.

    Sehe ich mir die Bayern an mit ihrem „Grundnahrungsmittel“,
    die kriegen was auf die Reihe.

    Alkohol, zum Beispiel in Form edler Weine,
    aber hallo!
    (Nicht nur) hier und da ein Segen, denke ich.
    Die Dosis macht´s.

    Dass Politker „hier und da“ etwas wegzusaufen haben könnten bei all dem,
    was sie verzapfen, könnte nicht verwundern.
    Da muss hier und da auch e bissl Koks her.
    Mit Koks gehört dir anscheinend die Welt. (im Kopfkino)
    Man macht sich kaputt, so gut man kann.

  42. Meine Schulzeit liegt nur ein paar Jahre hinter mir. Ich teile mit euch mal eine kleine Auswahl an Erfahrungen:
    – 6. Klasse: Zum Thema Verhütung soll jemand ein Kondom über eine Banane ziehen. Eine Schülerin erklärt sich sofort bereit. Alle anderen schauen gebannt zu. Dieselbe Schülerin wurde mit 15 schwanger.
    – 6. Klasse: Mädchen rauchen im Klassenzimmer.
    – 7. Klasse: Einige Jungs und Mädels knutschen sich mit Zunge in der Klassenzimmerecke und befummeln sich am ganzen Körper. Im Supermarkt oder in einem Restaurant würde man einen sofort ‚rausschmeißen. Zur Erinnerung: In der 7. Klasse sind die Kinder circa 12 Jahre alt. Viele Kinder beschweren sich bei ihren Eltern, aber es passiert nichts.
    – 8. Klasse: Der Biologielehrer (ca. 40-50 Jahre alt, grüner Spinner) berichtet uns von seinen schönsten Orgasmen. Bei der Samenspende war es am geilsten, sagt er. Außerdem rät er allen zur exzessiven Masturbation. Die Jungs sollen doch einfach ins Bett onanieren, Sperma ist ja nur Eiweiß, das trocknet schon. Zur übertriebenen Sauberkeit gibt es keinen Grund. Als die Geschlechter im Sexualkundeunterricht getrennt wurden, war die Biologielehrerin, die mich aufklärte, schwer in Ordnung: Sie verhielt sich sachlich.
    – Gewalt unter Schültern wird nie geahndet. Ein Junge ohrfeigt einen anderen? Nichts geschieht. Einer donnert den anderen gegen die Wand: Gehirnerschütterung. Nichts passiert. Ein Junge (Sohn eines Arztes) zerstört die Tafel und die Mülleimer. Niemand trägt die Kosten. Es wird einfach mit kaputter Tafel „unterrichtet“.
    – Lehrer rasten aus und schreien unkontrolliert.
    – Ein neuer Sportlehrer (Anfang/Mitte 20) glotzt uns Mädchen ständig auf die Brüste. Er kündigt sofort eine neue Tätigkeit an: Trampolinspringen.
    – Eine strenge, aber gerechte Lehrerin, die aus Italien stammt, wird von dem Elternrat weggemobbt. Kinder gehen gehen unliebsame Lehrer vor, indem sie ihre Eltern aufhetzen.
    – Die linke Indoktrination beginnt früh. 7. Klasse. „Was ist ein Deutscher?“ Die richtige Antwort natürlich: Jeder, der hier wohnt. Die schlechteste Antwort: Eine Person mit genetisch deutschen Wurzeln. Selbst die Antwort „Jeder, der die deutsche Sprache spricht, und in Deutschland integriert ist“ wird bemängelt.
    – Toiletten sind während der Unterrichtszeit grundsätzlich zugesperrt. Wer dringend das Örtchen besuchen will, muss zuerst im Sekretariat im Erdgeschoss einen Schlüssel beantragen, unterschreiben und dann in den 2. Stock rennen. Natürlich sind die Toiletten katastrophal bis unbenutzbar.
    – Die Sporthalle besteht zu 50% aus Schweiß und Gestank.
    – Lehrer werfen mit Schlüsselbünden nach Schülern.
    – Klassenfahrten mit Moscheebesuch. Ali erklärt, wie toll der Islam ist
    – Corduba war ein mittelalterliches Multikulti-Paradies, heißt es im Geschichtsunterricht. Die Kreuzzüge waren böse und dumm. Insgesamt füllen beide Themen im Geschichtsunterricht ein ganzes Schuljahr.
    – Das Englisch-Lehrbuch gleicht einen Hochglanzbroschüre. Es herrscht selbst in den Lehrbüchern eine katastrophale Unordnung. Gelernt wird nicht nach System.

    Ich besuchte im Übrigen ein NRW-Gymnasium.

    Die neue Pädagogik befasst sich nicht mehr damit, wie man besonders leicht Wissen vermittelt, sondern mit der Frage: Wie erlangt man die Aufmerksamkeit der Schüler? Deshalb erinnern viele Schulbücher auch an ein Hochglanzmagazin. In den Naturwissenschaften ist das noch etwas anders, aber es gleicht sich langsam an. Früher war die Aufmerksamkeit der allermeisten Schüler gewährleistet, weil die Lehrer noch streng waren. Heute werden Lehrer dazu angehalten, sich wie Entertainer zu benehmen. Gerade die jüngeren „Lehrkörper“ wirkten lächerlich, standen wie die letzten Deppen mit drummer Körperhaltung vorne am Lehrerpult und kleideten sich wie Clowns. Vor denen habe ich keinen Respekt. Eigentlich hat niemand vor denen Respekt. Das Examen schreiben diese Figuren im Übrigen nicht selbst, sondern laden es sich in der Regel im Internet herunter. Hierüber wurde ich aus verlässlichen Quellen informiert. An den Unis werden die Examen von Lehramtstudenten keiner Kontrolle unterzogen, die ein Plagiat ausschließt.

    Mein Fazit: Wer etwas lernen will, muss es sich selbst beibringen. Im Internet finden sich viele gute Materialien. Zum Sprachenlernen empfehle ich eine Kombination aus Apps wie z.B. Duolingo und alte Lehrbücher, die noch logisch aufgebaut sind. Zeichnen lernt man am besten bei Youtube, dort sind engagierte Künstler, die mit Nahaufnahmen zum Nachmachen motivieren und mit viel Liebe die Dinge erklären.

  43. Internationale Studien belegen: Homeschooling ist dem vulgären Massenunterricht weit überlegen! Darum wird homeschooling in der ganzen Welt praktiziert, gefördert, ja sogar finanziell belohnt! Etwa in den USA und in Kanada! In Deutschland wird diese Bildungsform aus politischen Gründen dämonisiert, denn Deutschland will von seinem (Schul-)faschismus nicht lassen! Deutschland ist das einzige Land der Welt (!!!) in dem staatserziehungsablehnenden Eltern und Kindern Gefängnis und Psychiatrisierung droht! Bis 1938 konnten Kinder IMMER zu hause unterrichtet werden! Ja, das musste man sich leisten können. Aber die deutschen Nobelpreisträger Jahrgänge, die die ganze Welt mit ihren Forschungsergebnissen in Medizin und Technik bereichert haben, kommen aus einer bildungspolitisch freieren Zeit, bevor die Nazis mit ihrem Reichsschulgesetz kamen um die Jugend – die GANZE Jugend – politisch völlig zu indoktrinieren. Erst 1938 mit dem Reichsschulpflichtgesetz wurden aus Schulen Schulknäste, was sie bis heute sind (in die Kinder mit Polizeigewalt oder mit Hilfe „einfühlsamer Pädogogen“ „zum Lernen“ geschleift werden, von linken LehrerInnen, die von einem Nazigesetz schmarotzen – oft als „Gutmenschen“). 1938 ging es nachmittags in die Hitlerjugend oder in den BDM, damit ja keines der Kinder zum Selberdenken kam. Das erledigen heute die Ganztagsschulen. Den Rest erledigen ARD, Fatih Akin und die ZEIT. Politisch geplant ist die Lufthoheit über den Kinderbetten ab 3 Jahren: Kitazwang! Staatserziehung von Anfang an!
    Die schwedische Reformpädagogin Ellen Key (1849-1929), die ihre eigene gute Bildung dem Luxus des homeschooling verdankte, nannte den Massenunterricht, den sogenannten Frontalunterricht „fantasietötende, pöbelhafte Herdenaufzucht“. Könnte sie einen Blick in die deutschen Rütlischulen von heute werfen, würde sie sich wohl im Grabe umdrehen!
    Im roten Hamburg sind die Kräfte, die die totale Staatserziehung forcieren und die Entmündigung der Kinder und Eltern vorantreiben traditionell stark. Erst der Volksentscheid 2010 rettete Hamburger Kinder und ihre Eltern vor der fast grenzenlosen Macht der linken Lehrerschaft. Der zwar der CDU angehörende aber immerhin schwule Bürgermeister v. Beust, der seinen Rathaus-Praktikanten heiratete (der sehr minderjährig war und zunächst als „Neffe“ von v. Beust gesellschaftlich eingeführt wurde) nahm seinen Hut und wurde gegangen. Seinen Knaben aus dem Rathaus nahm er mit.
    Im roten Hamburg stehen die demokratisch erstrittenen Überbleibsel der natürlichen Eltern- und Kinderrechte aber trotzdem lediglich auf dem Papier! Freimütig und völlig schamlos erklärt die Schulbehörde ratsuchenden Eltern, dass z. B. das Recht auf freie Schulwahl der Eltern durch die Schuldirektoren nach Belieben ausgehebelt werden kann und wird. Die SchuldirektorInnen regieren in Hamburg wie die Sonnenkönige! Hinweise auf die Rechtslage, auf Elternrechte oder gar Kritik führt umgehend zur Vernichtung der Schulkarriere des eigenen Kindes. Es herrscht Angst unter den Eltern. Niemand wagt es hier sich irgendwo – schon gar nicht bei der Schulbehörde!!! – über Lehrerwillkür und Schikane zu beschweren! Vor den Privatschulen stehen hunderte Eltern und betteln geradezu nach Aufnahme ihrer Kinder. Es werden Wahnsinnssummen für die viel zu wenigen Plätze geboten.
    Letzter Ausweg: Ins nahe Ausland (bevorzugt Österreich oder Schweiz) ziehen, wo homeschooling selbstverständlich ist. Oder in den Untergrund. In Hamburg leben eine ganze Reihe Familien (Akademikerfamilien, Lehrerfamilien!) im Untergrund um ihren Kindern das deutsche (insbesondere Hamburger) Horrorsystem Schule zu erspraren und sie in Freiheit zu bilden. Klappt in Hamburg übrigens genauso gut wie überall in der Welt.
    Die Freilerner-Kinder erkennt man sofort: Sie sind viel offener im Umgang mit Erwachsenen als die in ihrem Willen früh gebrochene staatlichen Schulknastkinder. Freilerner-Kinder sind viel selbstbewusster und auffallend kompetent. Eine Hamburger Lehrerin, die zwar jahrelang in schrecklicher Angst vor Entdeckung lebte, die aber ihre Kinder trotzdem jahrelang frei bilden ließ, sagte zu ihrer Zeit im Untergrund: Ich habe es nie bereut!

  44. – 6. Klasse: Zum Thema Verhütung soll jemand ein Kondom über eine Banane ziehen. Eine Schülerin erklärt sich sofort bereit. Alle anderen schauen gebannt zu. Dieselbe Schülerin wurde mit 15 schwanger.
    _____________________________________

    Die hat das Kondom doch nicht etwa über die Banane gezogen?

    …was ein Elend

    Spaß beiseite
    Kindskopf aus
    Ernsthaftigkeit an

  45. Denise 19. Juli 2018 at 17:36

    Meine Schulzeit liegt nur ein paar Jahre hinter mir. Ich teile mit euch mal eine kleine Auswahl an Erfahrungen:……….
    ————————————–
    Also Ihren Ausführungen zufolge, kann Ihre Schulzeit noch nicht so arg lange zurück liegen (60er und 70er scheiden mal komplett aus).

  46. Es ist Luxus, wenn wir Kinder auf Schulen schicken können, wo es keine Neger und Musels hat.
    Wir geben gerne Geld an unsere Kinder, die unsere Enkel aufs Internat schicken.

  47. Blue02 19. Juli 2018 at 14:44

    Hinter dem heutigen Schulsystem steht natürlich die Ideologie der Gleichheit. Freilich ist es dann eine Gleichheit auf sehr niedrigem Niveau. Denn es liegt in der Natur des Menschen, sich messen zu wollen. Wer das unterbindet, hat eben DDR.

    Ich war lange ein großer Gegner von Privatschulen, denn ich machte die Erfahrung, dass dort die (teils) konsumistisch verblödeten Kinder reicher Eltern beschult wurden.
    Die Situation hat sich geändert, seit der Einfluss der Linken und Linksextremen auf das öffentliche Schulsystem überbordend geworden ist.
    ———————————————–
    Imo vollkommen falsche Argumentationsrichtung! Ich hatte zufällig das Glück während der Wendezeit beide Schulsystems kennenzulernen und muß sagen, obwohl ich kein Sozialismusfan bin… das DDR-System mit seiner Polytechnischen 10-klassigen Oberschule und der Erweiterten Oberschule (EOS, Abiturstufe) war aus eigener Erfahrung besser als das ab 1989 besuchte private altsprachliche Gymnasium mit öffentlicher Trägerschaft). Schön 1989 hat mich die ‚Dummheit‘ und Bildungsresistenz vieler reicher Westkiddies und die Duldung/Durchschleifung dieser Kiddies wegen deren reicher Spendeneltern und der allgemein wissenschafts- und mathematikfeindliche Grundtenor der Schule abgestoßen. Und dieses Gymnasium galt im Ort gegenüber dem städt. Gymnasium als Elite bzw. dem städtischen weit überlegen.
    Es liegt an der Gesellschaft als ganzes: Will ich eine mint-gebildete möglichst breit gebildete Bevölkerung, die die Gesellschaft aufbauen und voranbringen kann oder will ich konsumierende Laberdrohnen, die aufgrund ihrer eingebildeten Anscheinsbildung ein aufgeblasenes ‚Ich-bin-auch-wer‘-Ego haben und die man letztlich doch wunderbar verarschen/manipulieren kann. Die alten Bundesländer waren damals schon wissenschaftsfeindlich, satt und selbstzufrieden. ‚Wir haben die D-Mark, ihr Ossis habt nix, also sind wir doch die Schlaueren! Q.e.d‘ Wie oft wurden mir Sätze in der Intention um die Ohren gehauen…selbst von arroganten 68er Lehrern.
    Das ganze wurde durch die karzenogen sich ausbreitende 68er Ideologie nur dramatisch beschleunigt.

    Wer hat in seiner Gymnasialzeit eigentlich mal diesen unsäglichen ‚Homo Faber‘-Schrott lesen müssen. Ich war damals als Ossi aufgrund meiner sozialistischen und leider offensichtlich rationaleren Schulvorbelastung der einzige in der Klasse auf seiten des Ingenieurs Homo Faber und konnte seine sozialpädagogisch ‚wertvolle‘ aber allgemein lebensunfähige Geliebte/Tochter (der Prototyp der heutigen Geschwätzwissenschaftsstudentin und Grünenpolitikerin) auf den Tod nicht ausstehen.

    Also, was ich sagen wollte, dieser Unfug hat nix mit dem Bildungssystem an sich zu tun, sondern mit dem allgemeinen Wollen einer Gesellschaft, seine Kinder einem sinnvollen Leistungsdruck und einer gewissen Auslese aussetzen oder sie doch lieber mit Trallalla und Hopsassa zu beglucken, für elterlichen Selbstverwirklichung konsumtechnisch zu betäuben/ruhig zu stellen und letztlich zu verblöden.

  48. @ Viper 19. Juli 2018 at 17:48
    Also Ihren Ausführungen zufolge, kann Ihre Schulzeit noch nicht so arg lange zurück liegen (60er und 70er scheiden mal komplett aus).
    —————–
    Das hätte ich vielleicht direkt erwähnen sollen. Ich habe mein Abi im Jahr 2009 gemacht.

    @ int 19. Juli 2018 at 17:45
    @ VivaEspaña 19. Juli 2018 at 18:04
    Habe gut gelacht. Danke für eure Antworten!

  49. Mit GELD ist viel möglich; da gibt es auch feine Internate jenseits und auch innerhalb der Bunten Republik. Dort lässt auch die ebenfalls bunte BRD-Politelite angeblich gerne ihre Spößlinge beschulen, nicht mit Kreti und Pleti an der Rütli-Gemeinschaftsschule.

  50. Früher war alles besser.
    Die Schulklassen hatten 30 Kinder, Frontalunterricht, Disziplin.
    Es wurden solche Fächer wie Geschichte (ab der Steinzeit), Deutsch (insbesondere Grammatik und Rechtschreibung), Mathematik (Bruchrechnung, Potenzrechnung) oder Geographie (die ganze Welt) gelehrt.
    Ergebnis. Deutschlands Aufstieg zur Industrienation Nr. 1.

    Was haben wir heute? Schulklassen über 15 sind unzumutbar. Jeder kommt oder geht, wann er will. Wer kommt, fläzt sich hin und will bespaßt werden.
    Deutsch: Fehlanzeige. Mathe: eine 6 gilt heutzutage als Karrieresprungbrett. Geschichte: 1933-1945 mit Bezug zur AfD. Geographie: die aktuellen Flüchtlingsstaaten.

    Dazu kommen stramm linksgrüne Lehrkräfte, die zwar in ihren Lehrfächern völlig inkompetent sind, aber das schwul/lesbisch/grüne/parasitäre Weltbild vermitteln,

    Ergebnis: Eine degenerierte Jugend, Verblödung allerorten, der Abstieg Deutschlands auf das Niveau von Uganda.

  51. Hagen von Tronje 19. Juli 2018 at 14:41; Es ist schon ne zeitlang her, ich schätze mal so etwa 3 Jahre, da gabs mal eine Sendung von nem Privatsender, da wollte ein Schreiner von nem Bewerber wissen, wieviele cm 10% von nem Meter sind. Der stand da und wusste wahrscheinlich nicht mal, was ein Meter ist.
    Und das sind in der Regel Realschüler, die doch nicht so akademisch gebildet sind. Lustig wirds, wenns wirklich mal ein Beruf in nem Fach wird, wo man andere Masssysteme hat, In der Metallbranche hat man ja häufig mit Zoll zu tun und die Steigerungen Fuss, Jard, Meile in nem Dutzend verschiedener Versionen.
    In Amerika soll das ein Thema für 3 Jahre in der Schule sein.

    Freiheit1821 19. Juli 2018 at 15:05; Ich kam 67 in die Schule, im Jahr vorher gabs noch mit dem Rohrstock auf die Finger. Ich kann nicht sagen, dass ich die Abschaffung bedauert hab. Zumindest während meiner Schulzeit war der Einfluss der 68 eher gering. Unser Bildungssystem wurde von den Asiatischen Tigerstaaten sogar recht erfolgreich kopiert.

    Freya- 19. Juli 2018 at 15:40; Sehr konsequent von der Verbotspartei mal wieder. Glühfosfat, Glühbirnen, Neonicos verbieten, dafür die aLndschaft mit Spargeln vermüllen und jede verfügbare Fläche mit Häusern und den zugehörigen Wegen versiegeln. Achso, und weitere 300Mio Asylbetrüger hättens wohl auch noch gerne. So schlau wird wohl sogar Erika sein, dass das irgendwie nicht recht aufgehen kann, abwohl die den Eindruck macht, nicht 2 und 2 fehlerfrei zusammenzählen zu können.

    VivaEspaña 19. Juli 2018 at 16:52; Leiden da nicht besonders Jäger drunter „Ischias die Hasen und Rehe tot“

  52. Hausunterricht – und wer soll das bezahlen ?
    Es wäre keines Falls eine Lösung für das desaströse Bildungssystem !
    Zumal es auch finanzierbar sein muss, und mal ehrlich, wie viel Prozent der dt. Bevölkerung könnten es sich leisten. Und selbst hier zur jetzigen Zeit, gehen viele der, die es sich leisten können, auf Privatschulen oder private Internatsschulen. Jedenfalls ist dies KEINE Lösung.
    Vielmehr sollte die Schule und die Person des Lehrers aufgewertet werden. Er sollte wieder eine Respektsperson werden und sein !
    Notfalls müssten auch Maßnahmen, die unpopulär sind, wider eingeführt werden. Da denke ich auch an den allzeit bewährten Rohrstock (auch wenn es hier gleich „hageln“ wird – ich bleibe dabei).
    Auch sollte mal die lieben Eltern wirklich über ihre „Früchtchen“ nachdenken. Die sind nicht immer, das liebe Mädchen oder der brave Junge, wie sie sich ihren Erzeugern gegenüber gern darstellen ! Meistens werden sie, und das ist ins besondere in der Klasse der Besserverdiener, „angesagt“, so gesehen. Und leider verzieht man diese Gören damit. Eine ordentliche Erziehungsmaßnahme schadet da gar nicht.
    Ach ja, und der Autor möchte wohl nur Schriftsteller produzieren ?
    Der Herr Pfeiffer mit den 3f, hatte ja einen Hauslehrer auf dem Gute seines Vaters. (Feuerzangenbohle) Und diese Idee hatte wohl hier Pate gestanden.

  53. Man muss die Brut der BRD-Deppen schön blöd halten, damit die geistigen Defizite von Merkels neuer importierter Herrenrasse nicht zu deutlich werden.

  54. Ohne Zweifel steckt hinter dem Absturz des Bildungsniveaus Kalkül.

    Voraussetzung zur Abwendung wäre ein parteiloses Kultusministerium mit zielorientiertem Bildungsprogramm. Bewährtes muss zurückkommen und auch bleiben, um die festgelegten Ziele (Bildungsniveau) zu erreichen. Daran ändert sich genauso wenig wie an der Erdanziehung. Es kann nicht sein, dass sich Bildung nach einer politischen Richtung orientiert.
    Irgendwelche Vorbehalte darf es nicht mehr geben, schon gar keine ideologischen. Wer lernt, kommt weiter, und die Möglichkeit dazu muss staatlich und schulpädagogisch gewährleistet sein.

    Zudem verbindlich Videoaufzeichnungen des Unterrichts einführen. So könnte man sowohl die Qualität des Unterrichts direkt einer Prüfung durch eine unparteiische Kommission unterziehen als auch Schüler ahnden und mit kräftigen Sanktionen belegen, die sich zu weit aus dem Fenster lehnen. Wie bei Polizeiverhören in USA.

  55. Hausunterricht kann ich nur als „Einsicht in die Notwendigkeit (sozialistische Floskel) akzeptieren, weil alles andere nicht mehr funktioniert. Schule als schönes Erlebnis wäre besser.
    Für zart besaitete Kinder ist die Schule nur noch ein Frustbunker, für die kämpferischen ist sie eine Arena. Deshalb wäre Hausunterricht besser, wenn man verhindern will, dass die eigenen Kinder verheizt werden, allerdings sind sie dann als Erwachsene nicht auf das Leben im Haifischbecken vorbereitet, wenn der Goldfischteich obsolet ist.

  56. 800.000 Lehrer ist entgegen dem Artikel nicht (!) nah an 2,6 Millionen dran. Selbst wenn man die Lehrer sozusagen im 2-Schicht-Betrieb unterrichten läßt (das suggeriert ja der Artikel), fehlen immer noch 1 Million Lehrer. Diese Zahl ist unvorstellbar hoch. Auch von den Unterrichtsinhalten könnte ich den Artikel schon an 5 Stellen auseinander nehmen.

    Aber sei’s drum. Wir hatten bis vor wenigen Jahren in den meisten Bundesländern noch ein einigermaßen funktionierendes Schulsystem. Ich würde sagen, so vor ca. 4-5 Jahren hat man begonnen dies in den meisten Bundesländern kaputt zu machen. Übrigens nicht nur in Bremen und Berlin (Grundschule bis 6. Klasse!), sondern auch Hessen ist schlecht geworden. Sexualgedöns in der 4. Klasse. in Hamburg wird an vielen Schulen noch nicht einmal mehr Schreibschrift gelernt. Das alles sind Dinge, die man wieder rasch abstellen kann. Ich glaube in Niedersachsen hat man das 3-gliedrige Schulsystem wieder zurückgeholt. Es geht also alles, wenn man möchte. Dazu muss ich nicht eine Armee von Privatlehrern einberufen.

  57. Julian_Apostata 20. Juli 2018 at 01:07

    Ich glaube in Niedersachsen hat man das 3-gliedrige Schulsystem wieder zurückgeholt.

    Das muß ein Gerücht sein. In Niedersachsen baut man höchstens die Ganztags und Gesamtschulen weiter aus. Und natürlich werden die Gymnasien u. a. zu „Inclusionsschulen“ befördert.

  58. Ok, weil ich habe erst vor wenigen Tagen mit einer Lehrerin gesprochen, die mir erklärte, dass man wieder mehr und mehr zu dem alten System zurückkehrt.
    Inklusionsschule heißt ja auch „nur“, dass man beeinträchtigte Kinder mit in die Klasse setzt. Das hat mir die Lehrerin auch gesagt. Aber realschule, Gymnasium und Hauptschule seien häufig wieder getrennt oder man möchte wieder in kürze an vielen Schulen dahin zurück. Klang nicht wie ein Gerücht.
    Und wie gesagt, Inklusionsschule ist erst einmal was anderes und hat nichts mit dem Gesamtschulkonzept zu tun. Oder habe ich mit der Dame so aneinander vorbeigeredet?

  59. … Betreffend meinem obigen Kommentar: ich meine hier ausdrücklich nur Niedersachsen.

  60. Eine Milchmädchenrechnung, aber mehr hätte ich auch ehrlicherweise nicht erwartet.

    800.000 Leerkörper in Deutschland. Sicher nicht mehr?
    Wie viele von denen können denn MINT-Fächer unterrichten?
    10% der Schüler eines Abiturjahrgangs bringen die Voraussetzungen für ein Mathematikstudium mit. Aber die studieren nicht alle MINT und erst recht nicht Lehramt.

    Überhaupt scheinen für die meisten Lehrer (lt. Befragungen von Lehrern) ja die sichere Anstellung, die gute Bezahlung, die langen Ferien, etc. im Vordergrund zu stehen, währen sich eine Mehrheit als „schlechter Erklärer“ sieht.

    Was wir brauchen, ist nicht Homeschooling. Schulen haben sich weltweit bewährt.
    In Deutschland brauchen wir eine Reform des Leerkörpers. Verbeamtung abschaffen. Komplizierte Zugangsvoraussetzungen für den Lehrerberuf abschaffen. So fangen wir mal an.

  61. @aephesaer
    Es müssten erst einmal die unsinnigen Fächer wieder weg. Englisch ab der 3 Klasse ist leider genauso kräftebindend und unsinnig wie sexualkunde in der 4. Klasse.
    Rückbesinnung auf das alte und völlig gute 3-gliedrige Schulsystem, den exorbitanten Lehrermangel abstellen. Es kann nicht sein, dass eine Lehrerin krank wird und 3 Wochen die Kinder nach der 4 Stunde nach Hause kommen, weil noch nicht einmal ein Ersatzlehrer verfügbar ist – oder alle 16 Kinder werden auf 2 andere Klassen verteilt und dürfen sich mit 4 Schülern in die letzte Reihe an einen Tisch quetschen – und das für mehrere Wochen, bis die Lehrerin wieder da war.
    Ich sehe ich den Grund für das Übel nicht in der Verbeamtung. Es werden sowieso schon längst nicht mehr alle Lehrer zu Beamte ernannt. Viele nur noch auf Zeit eingestellt.

    Aber die bezüglich der Milchmädchenrechnung des Leitartikels gebe ich ihnen recht. Da wird mal behauptet die verfügbaren 800.000 Lehrer in Deutschland (ich habe die Zahl jetzt nicht gepruft, nehme sie aber mal als korrekt an) seien schon nah an den 2,4 oder 2,6 Mio (!) benötigten Lehrern wenn man auf Heimunterricht umschwenkt. Dem ist natürlich nicht so, selbst wenn man die unterrichtseinheiten intelligent steuert. Allein die unterschiedlichen Schwerpunkte spätestens ab den 7. und 8. Klassen lassen sich so nicht abbilden. Das mag im Kleinen in Ländern wie finnland machbar sein, aber nicht bei uns. Allein die experimentellen Möglichkeiten in Physik oder Chemie sind doch daheim eher begrenzt.
    Aber gut, man kann ja alles mal durchsprechen.

  62. @PI
    Dieses „awaiting Moderation“ ist langsam albern. Bitte um Erklärung oder Freischaltung.

  63. war einer der Grunden warum wir vor 19 Jahren das Knast- BRD verlasen haben. Fluchtartig. Weil unser Sohn musste in eine der Euren Schulen.
    Bis Heute nie bereut mein Schritt.

Comments are closed.