Die Polen rücken mit 44 Feuerwehrfahrzeugen an, um die Brände in Schweden, das sich allein nicht mehr helfen kann, zu löschen
Print Friendly, PDF & Email

Von ALSTER | Schweden brennt. In jeder Hinsicht. Autos und Schulen brennen –  2017 gab es 328 Schulbrände – und nun brennen die Wälder. Die letzten drei Regierungen haben alle gegen die Mängel in der schwedischen Krisenvorsorge, die seit langem bekannt ist, nichts getan. Schon 2014 verwüsteten schlimme Waldbrände Teile von Schweden.

„Die Feuerwehr wurde zurückgefahren. Tausende von Feuerwehrmännern fehlen. Die Überwachungsflüge wurden begrenzt. Die alten, zuverlässigen und preisgünstigen „Bananenhubschrauber“ wurden in die Vereinigten Staaten verkauft, wo sie jetzt in deren Feuerwehr untergebracht sind. Neue Hubschrauber kosten 200.000 Kronen pro Flugstunde, und die meisten sind nicht für die Brandbekämpfung ausgerüstet. Die wenigen, die es sind, sind nicht einsatzbereit, weil die Verteidigung Urlaub hat! Hochleistungsflugzeuge wurden als zu teuer angesehen, um sie zu erwerben,“ schreibt Samhällsnytt.

Die  Regierung behauptet, dass sie die enormen Kosten des Asyl-Tsunamis mit ihren Folgen leicht bewältigen kann, aber einen Brandschutz können wir uns nicht leisten…“

„Wir helfen dem Volk, nicht der Regierung“

Schweden ist also auf auswärtige Hilfe angewiesen  Am Samstag haben Schweden einen Konvoi mit 44 Feuerwehrfahrzeugen und 139 Einsatzkräften aus Polen dankbar begrüßt. Polen, das seine Bürger vor einfallenden Islamanhängern schützt, hat wohl auch sonst die Sicherheit der eigenen Bürger im Blick.

Die 139 polnischen Feuerwehrleute mit ihren 44 Fahrzeugen wurden während der gesamten Fahrt durch das Land von winkenden Menschen und  Autos begrüßt. Es wird berichtet, dass Menschen zu weinen begannen.

Tack kära polska grannar. Tack för ni hjälpar #Skogsbrand #ForrestFire

Posted by Brian Søgaard on Saturday, July 21, 2018

„Wir helfen dem schwedischen Volk, nicht der Regierung“, sagt Dominik Tarczynski von der polnischen Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit? (PIS) der Zeitung „Nyheter Idag“.

„Es hat nichts mit der Europäischen Union zu tun. Es ist unser polnisches Herz, wir wollen helfen. Jeder weiß das“

Nyheter Idag: Sie würden Schweden helfen, auch wenn die EU nicht existierte?

„Wir sind keine Faschisten oder Populisten. Wir sind stolze polnische Europäer. Wir sind offen und  bereit, überall in Europa zu helfen, wo immer es Hilfe braucht. Diese Situation zeigt nur, dass wir helfen wollen! Aber nennt uns nicht Faschisten oder Nazis. Da geht es um Politik, um die Linke, die mit der demokratischen Entscheidung (der Nichtaufnahme von Muslimen) der polnischen Nation unzufrieden ist. Schweden zerstört sich selbst“, so  Tarczynski.

Inzwischen helfen auch andere europäische Feuerwehren – unter anderem mit Löschflugzeugen, da Schweden ja über keine eigenen Maschinen dieser Art verfügt.

Und wie werden die Waldbrände in den ultralinken Medien in Schweden kommentiert?

Jens Liljestrand, seit 2013 Kulturchef der schwedischen Zeitung „Expressen“ schreibt: „Es brennt im ganzen Land, und ich weiß, wessen Schuld das ist.“ Und er führt in seiner Chronik aus, dass die Brände auf ältere weiße Männer zurückzuführen sind, die den Klimawandel verleugnen und weiterhin ein Auto fahren und Fleisch essen.

Was werden die Wähler am 9. September dazu sagen?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

152 KOMMENTARE

  1. Jens Liljestrand, seit 2013 Kulturchef der schwedischen Zeitung „Expressen“ schreibt: „Es brennt im ganzen Land, und ich weiß, wessen Schuld das ist.“ Und er führt in seiner Chronik aus, dass die Brände auf ältere weiße Männer zurückzuführen sind, die den Klimawandel verleugnen und weiterhin ein Auto fahren und Fleisch essen.

    Und ich weiss, wer am Vergewaltigungsdjihad in Schweden die Schuld trägt, des Kulturchefs Kumpels.

    Aber für den, zur Rettung der Welt dringend nötigen, Selbstmord hat der weisse „Kulturchef“ nicht die Eier?
    https://twitter.com/jensliljestrand

    Wer macht einen Kulturverächter und Autorassisten zum Kulturchef?
    Und warum?
    😉

  2. Schweden braucht sein Geld❗ 😎
    um die Islam-Sklaven durchzufüttern 😥

  3. „Und er führt in seiner Chronik aus, dass die Brände auf ältere weiße Männer zurückzuführen sind, die den Klimawandel verleugnen und weiterhin ein Auto fahren und Fleisch essen.“

    Ältere weiße Männer sind an Allem schuld, vom wesentlich höheren Intelligenzquotienten bis hin zu den tatsächlich bezahlten Steuern.

    Die Jüngeren Schwarzen Männer suhlen sich in dem, was die Älteren Weißen Männer geschaffen haben.

    Und die Älteren Weißen Frauen sind von den paar Zentimeter mehr und der völligen Verblödung fasziniert: „Ist er nicht stark und so hilflos?“

  4. Im Gegensatz zu Schweden ist Polen noch nicht verloren!

    Wo bleibt die deutsche Feuerwehr?

  5. Die Schweden haben seit Jahren die verstrahlten Linken gewählt.

    Die benötigen kein Mitleid, die benötigen nur Erfahrung, bis sie kapieren und abstrahieren, was ihr Land so in die Bredouille gebracht hat und anders wählen.

    Tipp. Es waren nicht die bösen, alten und weißen Männer – die werden gerade in Südafrika geschlachtet-, es ist nicht der konstruierte Klimawandel, es sind auch nicht die nicht-qualmenden Dieselautos und auch nicht das gegessene Fleisch, aber es waren solche schwedische Studentin & Klein-Schnepfen vom Typ Elin Ersson, welche in ihrer Masse euch nun grillen.

  6. Der Kommentar des Journalisten vom „Expressen“ ist Realsatire. Über die linke Journaille kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln: so was von realitätsblind! Der Typ gehört in die Klapsmühle.

  7. Klasse! Danke, Polen! 🙂

    Hoffentlich wählen die Schweden so langsam mal die Vernunft. (Die Deutschen hoffentlich auch vermehrt!)

  8. ghazawat 25. Juli 2018 at 11:20

    Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.

    – Michael Klonovsky

  9. … Hochleistungsflugzeuge wurden als zu teuer angesehen, um sie zu erwerben,“ schreibt Samhällsnytt.

    Nur für Flüchtlinge™ die unter Naturschutz stehen (Kritik verboten quran.com/9/12, 29)
    ist genug Geld da. Komisch?

  10. Bei uns haben die Moslems 2 mal das Asylantenheim abgefackelt, weil ihnen die Unterkunft und das Essen nicht passte. 2 Feuerwehrleute wären beinahe um gekommen. Bei uns wird keiner mehr in die Feuerwehr gehen, wenn diese Messerstecher die Hilfskräfte auch noch angreifen. Jetzt holen Maas und Merkel direkt die Creme de la Creme der Al Nusra nach Deutschland, alle an Senfgas, Lost und Sarin von der CIA ausgebildet. In Polen würden sie Merkel lynchen und Maas aufhängen ganz öffentlich und unter dem Jubel von Millionen.

  11. In Schweden ist es genau wie bei uns, für die Glücksritter und Wirtschaftsmigranten
    ist nichts zu teuer und Kohle im Überfluss vorhanden.
    Während die Infrastruktur uns unterm Arsch wegfault und sich niemand dafür
    interessiert von den Regierungshelden, geschweige denn mal das Maul aufmacht,
    außer die AFD in der Opposition.

  12. Nicht unerwähnt sollte auch die Tatsache sein, dass der Islamische Staat seine nach Europa entsendeten Anhänger aufgetragen hat so wörtlich: „Die Wälder der Ungläubigen abfackeln!“

    🙂

  13. „Polen löscht – Schweden* spinnt.
    Mutti ist normal.

    (*) die „Elite“ „am Rruder“

  14. 1683 brannte Österreich wieder einmal
    unter Islamisch-Türkischer Aggression.
    Die Polen unter König Johann Sobieski
    haben uns damals den Arsch gerettet.
    Auf Polen ist Verlass !

  15. Eurabier
    25. Juli 2018 at 11:20

    Wo bleibt die deutsche Feuerwehr?

    Wohl Reifen zerstochen.

    Danke Polen!
    Das ist Europa, nicht diese EU mit Ischias.

  16. Wer in Deutschland nachfragt, wie es mit dem (lokalen) Katastrophenschutz aussieht, stößt auf Abgründe. Und beredtes Schweigen.

    Aber ist ja auch irgendwie konsequent, nichts zum Schutz derer und dessen zu tun, die bzw. was man beseitigen will.
    Ich denke jeden Tag, was es für ein diabolischer Triumph für die Ausrottungsinitiatoren und deren Ausführer ist, dass die Opfer für ihre eigene Vernichtung auch noch finanziell aufkommen.

    Die von der Propagandamaschine und vom Regime vielzitierte „gesetzlich verankerte“ „Menschenwürde“ (die äußerst selektiv nur Ausländern mit möglichst nicht weißer Haut zugestanden wird, oder wo bleiben die vergewaltigten Frauen, Raubopfer, Mordopfer, Einbruchsopfer, die es hier täglich gibt und die sich der „Menschenwürde“ der Fremdkörper zu unterwerfen haben), in deren Namen wissentlich und willentlich Terroristen, Mörder, Vergewaltiger eingeschleust werden, um uns, unser Volk und unsere Kultur zu vernichten ist perverserweise das Instrument, mit dem WIR zum Abschuss bzw. zum Abstechen freigegeben werden.

  17. „… und ich weiß (wo sind die Beweise?), wessen Schuld das ist.“
    Und er führt in seiner Chronik aus, dass die Brände auf ältere weiße Männer (wie ich) zurückzuführen sind, die den Klimawandel verleugnen (nicht durch Menschen gemacht) und weiterhin ein Auto fahren und Fleisch (OMG!!) essen.

  18. Ja das mit den Autoverliebten weissen Fleischfressern ist schon ein Problem. Täglich sieht man wie sich das Klima verändert.
    Da helfen nur die Horden aus Arabien und Afrika. Die ernähren sich nur vegan, gehen ausschliesslich zu Fuss und zum furzen suchen sie die nächste Biogasanlage auf.

  19. OT

    Kennt noch jemand Jo Leinen? Nein? Saarländer, ihr auch nicht? Gut. Hier issa. Es gibt ihn immer noch. Er sieht zwar mittlerweile aus als sei er schon seit 12 Jahren verwest aber es gibt ihn noch

    https://www.deutschlandfunk.de/bannons-anti-eu-denkfabrik-man-muss-widerstand-leisten.694.de.html?dram:article_id=423767

    Jo Leinen scheixxxt sich vor Angst über Steve Bannon am frühen Morgen im DLF beinahe in die eigene Hose. Lesens- bzw. hörenswert. Alles da: die pure Existenzangst, 2 Tonnen Honecker und Mielke und das Gesamtwerk von George Orwell. Von solchen Spinnern werden „wir“ regiert. Bzw. auch nicht: der Typ sitzt im EU-Parlament und kassiert dort die Kohle ab.

  20. Waren die Schweden nicht mal führend in: Der Bildung, der Wirtschaft, dem Sozialwesen??? Und noch dazu innovativ, klug, talentiert, die Schönsten der Welt und irgendwie immer mit dem ganz besonderen Tüpfelchen auf dem „i“?? Von der 1. in die 2. wenn nicht gar 3. Welt in nur wenigen Jahren. Ein selbst verursachter Abstieg dank linker Ideologie, Multikulti und Genderwahn. Kann nur noch als abschreckendes Beispiel dienen.

  21. Multikulti-Bürlin:
    Ägypter (29) wegen sexuellen Missbrauchs von 13 Frauen vor Gericht „Keiner sagte mir, dass das
    in Deutschland falsch ist“
    Ermittler: Angeklagter gibt deutscher Politik die Schuld

    Geliefert wie bestellt!
    Sagen wir mal so:
    Statistisch gesehen haben etwa12 von den 13 es ja so gewollt.

  22. Jetzt werden die Schweden wieder „weiter so“ machen können, weil es ja nochmal gut gegangen ist.

  23. Ich habe da eine ganz andere These zu den vielen Waldbränden in Griechenland, Schweden & Co. In Griechenland wurde bereits ausgesagt, dass es Hinweise auf 13 gelegte Brände gab. Das können natürlich ein paar Wohlstandsverwahrloste sein. Allerdings wird af islamistischen Webseiten auch zum Legen von Waldbränden aufgerufen. & da schließt sich der Kreis Griechenland – Schweden ganz schnell wieder.

  24. Wie man hört soll Schweden (muslim-gedingt) fertig sein! Schweden reizt nicht.
    Nebenbei erwähnt, wird US-Trumo das erreichen, was er immer wollte: Komplett zollfreien Handel mit Europa. Er macht das – clever wie er ist – Schritt für Schritt auf seine Art!! Junker – wenn er nüchtern ist – muss Zugeständnisse machen. Ich weiß nicht, ob Junker das körperlich durch steht. Ein Nicht-Alkoholiker (Trump) steht ganz anders auf den Beinen!

  25. Völlig neue Ansätze!! DANKE.
    ____________________________________
    Arent 25. Juli 2018 at 11:48
    Ich habe da eine ganz andere These zu den vielen Waldbränden in Griechenland, Schweden & Co. In Griechenland wurde bereits ausgesagt, dass es Hinweise auf 13 gelegte Brände gab. Das können natürlich ein paar Wohlstandsverwahrloste sein. Allerdings wird af islamistischen Webseiten auch zum Legen von Waldbränden aufgerufen.

  26. OT: tagesschau.de: Sieben Tage Zeit – oder 10.000 Euro

    Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen fordert die Zurückholung des Tunesiers Sami A. nach Deutschland bis zum Monatsende – und droht mit einem Zwangsgeld, falls die Stadt Bochum nicht handelt.

  27. Bei 35 Grad kann der Islam Europa sogar abfackeln! Das wäre ebenso effektiv wie Anschläge.

  28. In ISRAEL und den USA treiben iSS-Lamitische FEUERTEUFEL, z.B. per FEUERDRACHEN, ihr Unwesen.
    Sind die auch in SCHWEDEN aktiv?

  29. Ein „richtiger Friedensjünger“ sägt sich in seinem von frühester Kindheit an durch den Islam induzierten und injizierten Hass,
    …Mazyek, Honigmäulchen, lass stecken, …tempora mutati sunt…
    den Ast ab, auf dem er sitzt und von dem er durch seinen Bart hindurch hassvoll und tötungswillig die Gegend vollgeifert, …

    …bis er erunnerfält.

  30. @Cendrillon
    11:45

    … Steve Bannon

    Klasse Aktion vom U.S. Bürger Steve Bannon 🙂 (der allah’s Kriegshandbuch gelesen hat, wie auch die linken Karl Marx ‚… ständiger Feindschaft‘, Günther Wallraff) eine europäische (nicht EU) Beratungsgesellschaft (vs. EUdSSR) zu bilden 🙂

  31. Alvin 25. Juli 2018 at 11:52

    Bei 35 Grad kann der Islam Europa sogar abfackeln! Das wäre ebenso effektiv wie Anschläge.

    Pssssst

  32. Die letzten drei Regierungen haben alle gegen die Mängel in der schwedischen Krisenvorsorge, die seit langem bekannt ist, nichts getan.

    Tja, Menschengeschenke sind eben sehr teuer. Da muß Anderes zurückstehen! Dafür ist Schweden jetzt schön bunt. Merke: kein Feuer ist illegal!

  33. @Cendrillon
    Ja ja, der Jo Leinen, der auf allen Autobahnen 100 wollte und dann mit 100 in der Stadt erwischt wurde und gar nicht gemerkt hat, dass sein Fahrer so schnell fuhr, sonst hätte er ihn selbstverständlich aufgefordert langsamer zu fahren.

  34. „Maas, Jo Leinen“…
    …ein Klon kommt selten allein.

    Gibt´s im Saarland irgendwo ein Nest?

  35. OT:

    KRONEN ZEITUNG: Generalstabschef Brieger warnt : „Massenmigration größte Bedrohung“

    Robert Brieger, seit Juli neuer Generalstabschef des Bundesheeres, hat am Mittwoch klare Worte zur Flüchtlingsproblematik gefunden und sieht „die Massenmigration als größte gegenwärtige Bedrohung“ für Österreichs Sicherheit.

    https://www.krone.at/1744971

  36. int 25. Juli 2018 at 12:04

    „Maas, Jo Leinen“…
    …ein Klon kommt selten allein.

    Gibt´s im Saarland irgendwo ein Nest?

    Lafo, Klampf-Knarrenklauer….. ja ich denke irgendwo ist da eine Nistgelegenheit. Wahrscheinlich der Landkreis Saarbrücken.

  37. Ja, ihr Schweden, ihr habt nicht die Asylanten geholt, jetzt holt ihr auch noch ihre Baumlose Natur euer Sultanat !

  38. „Wo bleibt die deutsche Feuerwehr?“

    Wir wollen nicht, dass das Thema von den Rechten instrumentalisiert wird….!

    Ironie off

  39. Zum Glück für die Schweden ist jetzt eine Profi-Zivilschutztruppe frei geworden. Die mit den weißen Helmen haben nämlich ein neues Verfahren in der Brandbekämpfung. Sie löschen mit Chlorgas. Da können die paar Polen nicht mithalten.

  40. Scheisse,
    die älteren weissen Männer haben das Auto, das Flugzeug, etc., etc……… erfunden.
    Hätte es die nicht gegeben, so würden wir heute in kleinsten dörflichen Gemeinschaften leben.
    Die würden auf einem sehr einfachen Niveau tadellos funktionieren.

    In Afrika würden sie sich weiterhin die Köpfe einschlagen, verhungern, verdursten um ein trockenes Hirsefeld prügeln.
    Und das Beste an der Sache wäre:
    keiner würde vom anderen wissen, weil Fernsehen, Radio, Funk,…… waren auch ältere weisse Männer, gäbe es nicht.
    Die Menschen in Afrika und Arabien hätten dann ja keinen, den sie melken könnten.

    Oder alle diese Erfindungen wären dann in einem Kral am Rande der Kalahari gemacht worden.
    Uah, uah, uah !!

  41. „Japan hat weiniger als 1,5 Prozent Ausländeranteil
    Die meisten davon Asiaten.“

    Alles Nazies und Rasssisten da in japan!

  42. „Japan und Deutschland sind wahre Freunde“: In Tokio sendet Außenminister Maas eine subtile Botschaft an China. Und er macht deutlich, wie wenig er von Trumps Politik und Stil hält. Ihm schwebt eine „Allianz der Multilateralisten“ vor.
    ———–
    Mein Gott, das hatte doch schon Herr Hitler gesagt und gewusst !

  43. Zur Zeit super Hochsommerwetter!

    Blöd nur für alle Frauen und Mädchen, dass da die Hormone der Merkel-Gäste wieder überschwappen.

    In den nächsten Tagen wird der Vergewaltigungs-Dschihad des Abschaums aus der Dritten Welt neue Rekordmarken erreichen.

    Merkel sei Dank!:)

  44. Cendrillon 25. Juli 2018 at 12:08

    Lafo, Klampf-Knarrenklauer….. ja ich denke irgendwo ist da eine Nistgelegenheit. Wahrscheinlich der Landkreis Saarbrücken.
    __________________________________________

    Dazu der etwas andere Saaländer Dudenhöffer:

    Als weider!

  45. @ Guenter Duesterhus 25. Juli 2018 at 11:29

    unter dem Jubel von Millionen.

    Und von mir… !

  46. Besorgter 25. Juli 2018 at 12:13
    Die Menschen in Afrika und Arabien hätten dann ja keinen, den sie melken könnten.

    ———–
    Sie würden sich daran erinnern, das sie, als sie den weißen Mann noch nicht kannten, doch gut vom Sklavenhandel gelebt haben.

  47. Jetzt wurde zum tiefwurzelnden Rassismus der bodenständig wurzelnden Deutschen von der BT-Fiesepräsidenten CFR Allerhöchst entschieden:
    „Wir sollten diesen Aufschrei zum Anlass nehmen, ehrlich darüber zu reden, warum diese gesellschaftliche Spaltung weiter möglich ist, warum sich Menschen, die wie Mesut Özil hier geboren und aufgewachsen sind, derart ausgebürgert fühlen. Wenn im Erfolgsfall mit dem Deutschen Özil und Boateng groß gefeiert wird, wie vor vier Jahren, aber bei Misserfolgen die ‚Ausländer‘ im Team als Schuldige angeprangert werden, dann ist es Rassismus“.

    Leider beschönigt und verharmlost CFR hier mal wieder. Der eigentliche Skandal ist doch dass der Integrationssimulant Özil kritisiert wird weil er seine Nationalhymne nicht mitsingen will oder kann. Während seine Mannschaftsgenossen brav: Deutschland, Deutschland über alles, Über alles in der Welt, usw. trällern, leistet Mesut zivilcouragiert Widerstand und betet stattdessen zu Allah. Die Kritik ist daher nicht nur offen rassistisch sondern gleichzeitig zutiefst islamophob. Zu jeder Tageszeit beten zu dürfen und dem Profane abhold zu sein ist ja gelebte Religionsfreiheit. Dies wird auch von anderweitig wurzelnden Deutschen, deren Integration hauptsächlich dadurch gekennzeichnet wird dass sie pausenlos darüber wissenschaftlich referieren, so gesehen. https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-oezils-ruecktritt-alltagsrassismus-das-hatten-wir-doch-eigentlich-ueberwunden/22839676.html

    Ein weiteres Problem ist selbstverständlich Joachim Löw. Der hat nur von Özils usw. Integration geredet, dabei aber übersehen dass auch er da eine Bringschuld hat. Warum nicht mal seine eigene Frau mit Kopftuch ausgeführt oder während ein Spiel sich selber bückbetend Richtung Mekka niederwerfen? Nationalhymnen spielen und singen bei marktwirtschaftlichen Veranstaltungen ist ohnehin vorsintflutlich.

  48. Die Schweden haben viel WICHTIGERES zu tun:

    Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher

    Jan Lööf, einem der beliebtesten Kinderbauchautoren Schwedens, wurde vor kurzem von seinem Verlag gesagt, wenn er sein Erfolgsbuch Mein Großvater ist ein Seeräuber aus dem Jahr 1966 nicht politisch korrekter umschreibt und die Bilder darin ändert, wird es vom Markt genommen.

    Der ehemalige schwedische Premierminister Frederik Reinfeldt erklärte bekanntlich 2014, dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt haben. Er vermittelte damit, dass er glaubt, die Zukunft Schwedens werde von Nichtschweden gestaltet, was eine eigentümliche Verachtung seiner eigenen Kultur beweist.

  49. Ich hab den Text von diesem verpeilten Schweden mal durch den Übersetzer gejagt. Die entscheidende Stelle besagt (frei übersetzt):

    “Ältere weiße Männer sind die Gruppe in der Gesellschaft, deren Lebensweise hauptsächlich auf dem Überkonsum der drei B (Bostaden, Bilen, Biffen > Wohnung, Auto, Rindfleisch) beruht und somit für die größten Kohlendioxidemissionen verantwortlich ist.“

    Muß man den Scheiß eigentlich noch kommentieren?
    Schweden ist krank und die Diganose lautet u.a.: Jens Liljestrand.
    Heilung nahezu ausgeschlossen. Vorschlag: Jens Liljestrand begeht sofort Suizid, denn er ist ein weisser Mann und verdächtig, schon einmal ein Fahrzeug benutzt und tierische Produkte konsumiert zu haben. Auch ist Jens Liljestrand verdächtig, eine Wohnung zu besitzen. Ebenso tragisch: 44 polnische Feuerwehrfahrzeuge – dieselbetrieben !!!!!!!! – durften ungehindert die schwedische Grenze passieren, das schwedische Klima und damit auch Jens Liljestrand endgültig den Tag versauen. Es waren auch weisse Männer am Steuer.

    PS: Glück für Schweden, dass noch niemand zu Tode kam. In Griechenland steigt die Opferzahl auf 76, darunter über 20 Kinder. 187 z.T. Schwerveletzte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Brandstiftung aufgrund des Auftretens mehrerer kleiner Brandherde. Besonders erschütternd: Mütter die sich über ihre kleinen Kinder warfen um sie vor dem Feuer zu schützen und qualvoll verbrannten…

  50. Kein Geld für Löschhubschrauber, ein marodes Rettungssystem aber Milliarden für Asylanten. So sind sie, die alten Schweden. Kein Mitleid mit der Lövgren-Regierung. Kann aber in Deutschland aber auch so passieren wenn das Geld knapp wird.
    In Griechenland gibt es keine flächendeckenden Freiwilligen Feuerwehren. Zu faul, die Leute, denn die Mitarbeit in den Wehren macht ja Arbeit. Kein Mitleid.
    „Meiko Haas“ (wo war sein enger Schlips?) umgarnt Japan (n-tv). Ein Land, welches kaum Asylanten reinlässt und wo es richtigerweise die Todesstrafe gibt. Verlogener geht es nicht.
    Morgen wird der Saufbold Juncker von Trump fertig gemacht. Umarmt und küsst er ihn auch? Und am Dienstag kehrt der Osama bin Laden Attentäter nach Deutschland zurück. Die Systemlinge holen schon mal den roten Teppich und den Schampus raus.

  51. Guenter Duesterhus 25. Juli 2018 at 11:29

    Bei uns haben die Moslems 2 mal das Asylantenheim abgefackelt, …

    „Jeden Tag brennen Heime“

    Bei einem Feuer in der Notunterkunft für Flüchtlinge ist geringer Schaden entstanden. Verletzt wurde niemand. Ein fremdenfeindlichen Hintergrund wird ausgeschlossen.

    Brilon Das kleine Feuer brach am Dienstag gegen 23:15 Uhr aus. Die Feuerwehr fand in einer der Toilettenräume einen Papierkorb aus Metall, in dem Papierhandtücher brannten. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden. Da der Feuerwehr Rauch in den Turnhallen, in denen bis zu 400 Menschen untergebracht sind, gemeldet wurden, rückten 27 Einsatzkräfte des Löschzug Brilon aus. Dem Sicherheitsdienst war der Geruch des schwelenden Papiers aufgefallen.

    Ein Brandermittler geht davon aus, dass in dem Raum geraucht wurde und die Kippe nicht vollständig gelöscht im Papierkorb landete. Ein anderer Hintergrund kann nach bisherigem Stand ausgeschlossen werden. Der Zugang zu der Notunterkunft ist nur nach vorheriger Kontrolle möglich.

    https://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/kleiner-brand-in-der-notunterkunft-in-brilon-id11406056.html

  52. Eurabier 25. Juli 2018 at 11:20

    Im Gegensatz zu Schweden ist Polen noch nicht verloren!

    Wo bleibt die deutsche Feuerwehr?
    _____________________
    Der geht gerade vor Angst der Arsch auf Grundeis, weil es nämlich hier bei uns jetzt jederzeit auch losgehen kann. Und hier brennen dann nicht nur Wälder, sondern Dank Bevölkerungsdichte und Zersiedelung noch ganz andere Katastrophen. Auch die deutsche Feuerwehr ist für einen Katastrophenfall NICHT gerüstet.

  53. Besorgter 25. Juli 2018 at 12:13

    Scheisse,
    die älteren weissen Männer haben das Auto, das Flugzeug, etc., etc……… erfunden.
    Hätte es die nicht gegeben, so würden wir heute in kleinsten dörflichen Gemeinschaften leben.
    Die würden auf einem sehr einfachen Niveau tadellos funktionieren.

    In Afrika würden sie sich weiterhin die Köpfe einschlagen, verhungern, verdursten um ein trockenes Hirsefeld prügeln.
    Und das Beste an der Sache wäre:
    keiner würde vom anderen wissen, weil Fernsehen, Radio, Funk,…… waren auch ältere weisse Männer, gäbe es nicht.
    Die Menschen in Afrika und Arabien hätten dann ja keinen, den sie melken könnten.

    Oder alle diese Erfindungen wären dann in einem Kral am Rande der Kalahari gemacht worden.
    Uah, uah, uah !!

    „Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.“

    Michael Klonovsky

  54. Bravo Polen man kann da nur applaudieren. Ich hoffe Polen schafft es ihren Nationalstolz nach ganz Europa zu exportieren.

    Für die schwedische Regierung kann man Verachtung empfinden, für unsere übrigens auch. Wer jetzt immer noch nicht glaubt welches Ziel in Europa angestrebt wird der wird es nie begreifen.
    Leider haben die Medien zuviel Einfluss indem sie Informationen zurückhalten.

  55. „sondern Dank Bevölkerungsdichte und Zersiedelung noch ganz andere Katastrophen.“

    Sollte heißen: sondern es drohen Dank Bevölkerungsdichte und Zersiedelung noch ganz andere Katastrophen.

  56. POLSKA POLSKA!
    Soviel zu dem Thema, das die PiS zerstörerisch ist – die dummen Lügenmedien können eben halt nicht anders. PiS wehrt sich nur gegen Islamisierung, Hofierung von Homosexuelaität, es sind Menschen mit Ehre im Leib. Gott segne unsere Feuerwehrleute!!!!

  57. Noch jubeln die Schweden einem Zug von Feuerwehrfahrzeugen zu. Wenn die „gesellschaftliche Umgestaltung“ in diesem Land in dem Tempo weitergeht, werden die Bio-Schweden in nicht allzu ferner Zukunft Kolonnen von Mannschaftstransportern und Panzern mit aufgepflanzten polnischen Fahnen zujubeln, die versuchen, die innere Ordnung in den No-Go-Zonen wieder herzustellen.

  58. Wie, kann man die Gäste nicht dazu einsetzen oder ist das nicht möglich, weil immer besoffen oder bekifft!

  59. Die Politiker, die das zu verantworten haben (im Übrigen auch die Folgen der Islamisierung !!), müssen mit ihrem Privatvermögen für die Schäden haftbar gemacht werden ! Und wenn die Polit-Pensionäre nicht mehr greifbar sind, so müssen deren Verwandte und Anverwandte dafür haftbar gemacht werden können, meinetwegen auch das schwedische Königshaus.

    Bei uns in Buntland müßte es möglich sein, die Immunität von Politikern, die offensichtlich und vorsätzlich gegen das ihnen anvertrautes Volk handeln, aufgehoben werden kann, so daß diese Schweine für Schäden und Verbrechen direkt haftbar gemacht werden und zur Rechenschaft gezogen werden können !

    Das wäre ein Wunsch von mir—für die Post-Merkel-Zeit—falls es dieses Deutschland dann noch gibt !!

  60. Bei den Bränden in Schweden und Griechenland kommt eine weitere Perfidie der MSM zum tragen: Das dauernde Verweisen auf die EUdSSR als übergeordnete Gottmutter, die helfen soll. Der Redakteur von Nyheter Idag hat sein gehirngewaschenes Stöckchenspringen vorbildlich vorgeführt:

    „Wir helfen dem schwedischen Volk, nicht der Regierung“, sagt Dominik Tarczynski von der polnischen Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit? (PIS) der Zeitung „Nyheter Idag“. „Es hat nichts mit der Europäischen Union zu tun. Es ist unser polnisches Herz, wir wollen helfen. Jeder weiß das“

    Ganz genau. Bilaterale Hilfe im Katastophenfall hat immer perfekt funktioniert und ist bei zivilisierten Nationen selbstverständlich. Ganz ohne EU (diesem überflüssigen Bürokratenwasserkopf einer sozialistischen Plan-, Zentral- und Mangelwirtschaftwirtschaft). Aus dem Grund startet z.B. das THW auch sofort Richtung Nepal, wenn dort die Erde einen gewaltigen Hustanfall bekommt und den Himalaya mal wieder etwas höher auffaltet (vulgo. Erdbeben).

    Die Nachfrage des Journos enthüllt dann sein – des Journos – komplett verqueres Denken:

    Nyheter Idag: Sie würden Schweden helfen, auch wenn die EU nicht existierte?

    Selbstverständlich! Man hat sich vor der EU geholfen und man hilft sich trotz der EU. Das hat mit der EUdSSR NICHTS! zu tun. Um das vollkommen Absurde dieser Frage zu veranschaulichen: Es ist, als ob mich jemand fragte: „Sie würden ihren Gästen Kaffee kochen, auch wenn die EU nicht existierte?“

    Dasselbe in Griechenland: Ununterbrochen die Fraqen, penetrant bei N24/Welt und ntv:“ Und wie hilft die EU? Sehen Sie schon EU-Nationen bei der Hilfe?“

    Herrgottverfluchtnochmal, hört doch endlich mit eurer Scheixxx-EU-Propaganda auf! Nationen helfen sich ganz ohne EU! Taten sie schon immer.

  61. bussard 25. Juli 2018 at 12:36

    Nienburg? Hat Sebastian Edathy (SPD) angerufen, dass sein Geheimversteck brennt? 🙂

  62. …„Wir helfen dem schwedischen Volk, nicht der Regierung“, sagt …

    in der Tat, bei dem kurzen Film oben im Leitartikel, mit den in Schweden zur Hilfe eilenden polnischen Feuerwehren die den auf einer Autobahnbrücke stehenden schwedischen Kindern mit ihrem Hupen und Feuerwehr Signalen, begrüßender Weise zuhupten bekam ich ein Gefühl von letztendlich im Ernstfall zusammenstehender Verbundenheit aller Europäer

  63. Jetzt fehlennur noch die üblichen Rechtgläubigen,
    die Rettungskräfte atackieren,
    hier und da beispielsweise einer Nnotärtin die Zähne ausschmeißen,
    ein paar Feuerwehrfahrzeug zusammenhacken.

    Allerdings ist dies bei einer größeren Ansammlung,
    wie dies bei Waldbränden der Fall ist,
    nicht so ganz einfach.

    Der Rechtgläubige ist so feige wie hinterhältig.

  64. @Dichter

    Bei uns in Baden erlebt man derzeit häufiger Anschläge auf die Bahn. Diese Woche waren Fahrräder auf Gleise gelegt worden. Vor einem halben Jahr waren es Baumstämme.

  65. Bei aller Euphorie für den polnischen Einsatz in Schweden sollte man immer bedenken, dass die polnische Feuerwehr durch die großzügigen Zahlungen aus Brüssel, die eigentliche auch Berlin kommen, finanziert wird.

  66. ? Der ehemalige schwedische Premierminister Frederik Reinfeldt erklärte bekanntlich 2014, dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt haben. Er vermittelte damit, dass er glaubt, die Zukunft Schwedens werde von Nichtschweden gestaltet, was eine eigentümliche Verachtung seiner eigenen Kultur beweist.

    ——
    Da irrt er aber, denn jetzt gehört Schweden erst mal dem Feuer und ohne Wälder werden sich ihre Gäste wie zu Hause fühlen, es sei die Schweden lassen sich das neue Gras nicht zertrampeln .

  67. Jetzt fehlen nur noch die üblichen Rechtgläubigen,
    die Rettungskräfte attackieren,
    hier und da beispielsweise einer Notärztin die Zähne ausschmeißen,
    ein paar Feuerwehrfahrzeuge zusammenhacken.

  68. Nicht alle, aber sicherlich viele der Brände sind Brand-Dschihad. Dazu hat auch der Islamische Staat aufgerufen. Die Brände sind ein Kampfmittel des islamischen Terrors zur gewaltsamen Islamisierung der Staaten der Ungläubigen: Terrorisieren, einschüchtern, beherrschen!

    3. OKTOBER 2012
    Wer brennt Galizien nieder?
    http://eussner.blogspot.com/2012/10/wer-brennt-galizien-nieder.html

    16. OKTOBER 2017
    Wer brennt Galizien nieder? Fortsetzung
    http://eussner.blogspot.com/2017/10/wer-brennt-galizien-nieder-fortsetzung.html

  69. ….und Doischelan hat kein einziges Löschflugzeug !

    Schande: „Industrieland Bunt_land“ !!!!!

  70. deutschlandsterben 25. Juli 2018 at 12:39
    Werden die Polen Europa wieder retten?

    Solange die großzügigen Zahlungen aus Berlin Brüssel nach Polen fliessen….Berlin Brüssel ist der größte Geldgeber für Polen, was dort den Lebensstandard nach oben schnellen ließ.

  71. Liebe Feuerwehrmänner, bitte rettet die Kirchen vor der Flammenhölle, aber die Moscheen, die können ruhig…

  72. Kaufbeuren und Regensburg
    Wie neue Moscheen Städte spalten
    Stand: 12:45 Uhr | Lesedauer: 7 Minuten
    Von Curd Wunderlich

    In Regensburg wurde der Spatenstich für eine neue Ditib-Moschee gesetzt, in Kaufbeuren ein Neubau per Bürgerentscheid verhindert. Beide bayerischen Städte eint eine erbitterte Diskussion um die muslimischen Gebetsstätten.
    0

    Samstag, 11.30 Uhr, Regensburg: Die Ditib-Gemeinde in der Hauptstadt der Oberpfalz setzt gemeinsam mit Ehrengästen den ersten Spatenstich für ihre neue Moschee auf einem Grundstück im Stadtosten. Feierlaune also bei der türkischen Community in der ostbayerischen Boomtown.

    Sonntag, 19.47 Uhr, Kaufbeuren: Ganz anders ist die Gemütslage bei der Ditib-Gemeinde am Tor zum Allgäu. Hier herrscht Tristesse: Per Bürgerentscheid verhinderten Kritiker in der 42.000-Einwohner-Stadt, dass der Türkisch-Islamische Verein eine neue Moschee bauen darf – zumindest vorerst.

    Was beide Städte eint: Die Diskussion um die muslimischen Gotteshäuser der jeweiligen Ditib-Gemeinden spaltet die Einwohner. Die einen wollen keinen Moschee-Neubau mit Minarett, und dann noch ausgerechnet von dem Trägerverein, der als verlängerter Arm des autoritären Erdogan-Regimes in Deutschland gilt. Die anderen verstehen die Aufregung nicht, berufen sich auf die Religionsfreiheit und unterstützen die deutsch-türkischen Gemeinden bei ihrem Ansinnen nach neuen Gotteshäusern.

    Was gleich ist – und was nicht

    Die Grundvoraussetzungen sind in beiden Städten die gleichen: Ditib ist in beiden seit Jahrzehnten aktiv, beiden Gemeinden sind ihre bisherigen Moscheen im Laufe der Jahre viel zu klein geworden. In neuen, millionenteuren Gebetsstätten mit Kuppel und über 20 Meter hohen Minaretten wollten Kaufbeurer und Regensburger Ditib-Mitglieder nun eine neue Heimat finden.

    Doch während sie in Regensburg dafür ein Privatgrundstück gekauft haben und deshalb eine Bürgerbeteiligung rechtlich gar nicht möglich war, passiert in Kaufbeuren etwas deutschlandweit bislang Einmaliges: „Ich bin der erste, der es geschafft hat, einen Moscheebau mit einem Bürgerentscheid zu verhindern“, sagt Werner Göpel mit Stolz in der Stimme. Der 79-Jährige initiierte das Bürgerbegehren. Er sagt, das habe er alleine gemacht – auch wenn die AfD jetzt versuche „sich mit fremden Federn zu schmücken. Für die gibt es eine Landtagswahl zu gewinnen“, sagt der ehemalige Kriminalbeamte. Er selbst sei kein AfD-Mitglied.

    Das Ergebnis von Göpels initiierten Bürgerentscheid verhindert, dass die Stadt Kaufbeuren der Ditib-Gemeinde ein 5000 Quadratmeter großes Grundstück in einem Gewerbegebiet für den Bau der geplanten Moschee mit Kuppel und stillem Minarett, also ohne Muezzin-Ruf, überlassen darf. Knapp 60 Prozent der Wähler sprachen sich gegen den Neubau aus. Ihn überrasche das klare Votum, sagt Göpel. In den Wochen vor der Abstimmung habe es für ihn und seine Initiative viel Gegenwind gegeben.

    Für den sorgte vor allem Antonia Konstanciak mit ihrer Interessengemeinschaft „Kaufbeuren gestalten statt spalten“. Die habe sie einige Wochen vor dem Bürgerentscheid mitgegründet, um „viele Kaufbeurer zu informieren und gegen rechte Hetzer anzukämpfen“, sagt sie. Damit meint sie vor allem Auftritte des Rechtspopulisten Michael Stürzenberger, der sich selbst als Islamkritiker bezeichnet.

    Das ehemalige CSU-Mitglied kam im Vorfeld der Abstimmung gleich zwei Mal nach Kaufbeuren um Bürger gemeinsam mit der AfD von einem „Nein“ zum Moscheebau zu überzeugen. Und Stürzenberger, der selbst gar nicht in der Stadt lebt, verstand es, die Stimmung im Allgäu aufzuheizen: Der Islam sei in erster Linie eine politische Ideologie, so sein Tenor. Und die friedlichen Muslime – auch die in Kaufbeuren – würden nicht friedlich bleiben, wenn sich einmal die Mehrheitsverhältnisse geändert hätten, so seine Überzeugung.

    Und hier wird der Riss in Kaufbeuren spürbar: Wenn Konstanciak von Stürzenbergers Auftritten spricht, ist pure Abneigung spürbar: „Wir wollten dem zeigen, dass Kaufbeuren eine weltoffene Stadt ist und für sowas kein Ohr hat“, sagt sie. Göpel hingegen meint: „Mir hat seine Argumentation gefallen.“ Er habe sich deshalb auch für eine Diskussionsveranstaltung einige Aspekte aus dessen Reden abgeschrieben. Während dieser Debatte sagte der ehemalige Polizist dann unter anderem, der Koran biete eine „Lizenz zum Töten“.

    Für sie sei das Abstimmungsergebnis „ein totaler Schock“ gewesen, so Konstanciak. Gerade deshalb, weil die Debatte im Vorfeld von den Moscheegegnern so unsachlich geführt worden sei. Bei der Ergebnisverkündung im Rathaus habe es „fünf grinsende Gesichter gegeben, der Rest war einfach nur fassungslos. Das ist ein Ergebnis, das Kaufbeuren zum Nachdenken bringt“.

    Eins sagt Konstanciak noch: Die enge Verbindung der Ditib mit Erdogan betrachte sie schon auch kritisch. „Aber hier geht es um ein würdiges Gebetshaus für die Menschen vor Ort.“

    Dass ausgerechnet dieser Trägerverein eine neue Moschee baut, stört auch Bernadette Dechant in Regensburg. Die CSU-Stadträtin sagt: „Der Ditib-Verein untersteht der dauerhaften Leitung, Kontrolle und Aufsicht des staatlichen Präsidiums für religiöse Angelegenheiten der Türkei, welches dem türkischen Ministerpräsidentenamt angegliedert ist. Die Ditib-Imame sind de facto türkische Beamte und werden vom Staat bezahlt – sie sind also auch dem türkischen Staat gegenüber zur Loyalität verpflichtet.“ Sie hielten ihre Predigten auf türkisch, „weil sie meist ja gar nicht deutsch sprechen können“.

    Sie habe deshalb so ihre Zweifel, was in den Moscheen passiere. Es sei eine Farce, wenn die Regensburger Ditib-Gemeinde von einem Begegnungszentrum spreche, das sie etablieren wolle: „Wer soll sich denn da begegnen?“ Es habe sich in der Vergangenheit gezeigt, dass die islamischen Gemeinden in der Regel unter sich blieben und Parallelgesellschaften bildeten, sagt Dechant. Jedenfalls sei die Dialogbereitschaft meist eine Einbahnstraße.

    „Jede Stadt braucht eine Schmuddelecke“

    Die Kommunalpolitikerin lebt selbst im Regensburger Stadtosten. Mit der neuen Ditib-Moschee wird es dort acht islamische Gebetshäuser auf engstem Raum geben. Die Ausländerquote liegt hier je nach Stadtteil bei knapp über oder knapp unter 50 Prozent, einige Schulklassen besuchen nur noch Kinder von Migranten.

    Darin liegt das zweite große Ärgernis für Dechant: „Ich habe nichts gegen einen würdigen Gebetsraum für die Muslime“, sagt sie. Es gebe in Regensburg aber seit Jahrzehnten eine verfehlte Stadtplanung. Im Osten, wo nun auch die Ditib neu baut, „zementieren wir das Ghetto. Eine Integration ist unmöglich geworden, da wir im öffentlichen Raum die deutsche Sprache nur noch vereinzelt wahrnehmen“, sagt Dechant. Hinter verschlossenen Türen habe sie aus der Stadtverwaltung vor einiger Zeit gehört: „Jede Stadt braucht eine Schmuddelecke.“ Dechant hat den Eindruck, dass im Rathaus kaum jemand ein echtes Interesse daran hat, eine positive Entwicklung in ihrem Viertel zu erreichen.

    SPD-Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer hat kein Problem mit dem Standort der neuen Moschee in Regensburg. Es sei schwierig gewesen, einen Bauplatz für die Ditib-Gemeinde zu finden. Der jetzige mitten in einem Gewerbegebiet sei eine gute Lösung. Die Rathauschefin glaubt nicht, dass um die Moschee herum „eine neue Gemeinde entsteht“. Schließlich ziehe die Ditib nur um; aktuell hat sie ihre Gebetsräume noch mitten in der Altstadt, ganz in der Nähe des Doms.

    Die Kritik am türkischen Trägerverein kann Maltz-Schwarzfischer nachvollziehen. Allerdings müsse sich damit unabhängig vom Moschee-Standort auseinandergesetzt werden. Die aktuelle Debatte nutzen aus ihrer Sicht vor allem Populisten aus: „Es ist doch völlig klar, dass es diesen Leuten nicht um ein friedliches Zusammenleben geht, sondern darum, Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufzuhetzen“, sagt die Regensburger Bürgermeisterin zu WELT.

    Auch ihr Amtskollege aus Kaufbeuren glaubt, dass das Ergebnis des Bürgerentscheids in seiner Stadt vor allem auf die überregionale politische Debatte zurückzuführen sei. Wer für den Neubau gestimmt habe, „wollte Werte wie Weltoffenheit und Toleranz hochhalten. Wer dagegen war, wollte zeigen, dass es ihm zu viel ist, was sich seit drei Jahren in Deutschland tut“, sagt Oberbürgermeister Stefan Bosse (CSU).

    Der Kaufbeurer Rathauschef hat dabei eine „Eskalation“ erkannt: In einem Wahllokal im größten Stadtteil seiner Kommune, Neugablonz, hätten bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr 25 Prozent AfD gewählt: „Jetzt haben dort 75 Prozent die Moschee abgelehnt.“ Die Frage sei nun, „wie man diese Menschen zurückgewinnt“.

    Ausgeschlossen ist ein Moschee-Neubau auch in Bosses Stadt Kaufbeuren nicht: Das Bürgerbegehren war ja überhaupt nur möglich, weil der geplante Baugrund in städtischer Hand liegt. Findet die Ditib-Gemeinde nun ein privates Grundstück, kann sie in jedem Fall bauen. So wie in Regensburg.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus179905338/Ditib-Wie-die-Diskussion-um-neue-Moscheen-Regensburg-und-Kaufbeuren-spaltet.html

  73. HASS-REDE, AM MITTAG,
    HAUT ´REIN WIE DER BLITZSCHLAG:

    Auch Griechenland brennt lichterloh,
    u. macht den türk. Geheimdienst froh.

    Moslems sind erst zufrieden, wenn es wie in den Wüsten
    Gobi, Namib, Hammada, Kalahari, Sahara usw. aussieht.
    Erst dann fühlen sie sich heimisch.

  74. Daß die Polen so umfangreiche Reserven im Zivilschutz besitzen,belegt eindeutig, daß sie jeden Cent der ihnen zufließenden EU-Mittel sinnvoll verwenden. Keine EURos für Muselinvasoren!

  75. Bravo Polen ! Den verantwortungslosen Politikern in Schweden, die den Asyltsunami zu verantworten haben, ist zu wünschen, dass sie selbst ins Messer bzw.ins ? ? mögen. Diese skrupellosen Verbrecher scheuen weder Kosten noch Mühen für ihre Integration messerstechender Muselmanen und Frauenschäden. Das eigene Volk geben sie lieber dem Feuer preis. Ich wünschte hier in Merkel-Land hätte es keine Gutmenschen und Flüchtlingshelfer gegeben bei der Masseninvasion. Merkel Deutschland wäre mit den armseligen staatlichen Strukturen mit THW und Bundeswehr und vielleicht noch DRK, Samariterbund und sonst wer weiß was, völlig kollabiert. Merkel hätte den Spruch Wir schaffen das zurück in ihre Fresse bekommen. Ihre politische Laufbahn wäre gescheitert. Schade, dass es nicht so gekommen ist.

  76. int
    25. Juli 2018 at 12:04

    „Maas, Jo Leinen“…
    …ein Klon kommt selten allein.

    Gibt´s im Saarland irgendwo ein Nest?

    —–
    Nicht zu vergessen: der Vorsitzende des Staatsrates der DDR und Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Erich Honecker.

  77. Wenn offizielle Deutsche in Polen sind, dann sind die einmarschiert, um Polen wieder auf die richtige völkische, nee ich meine europäische Linie zu bringen.
    Lebensraum im Osten schaffen für Nichtarier, sorry meine natürlich für in Europa gewünschte Menschen aus von uns verschuldeter Armut, hatten wir doch irgendwann schon einmal.
    Damals wollten die Osteuropäer ihr Land auch nicht freiwillig hergegeben.
    Gibt es eigendlich schon wieder ein geheimes Zusatzprotokoll diesmal zwischen Deutschland und Frankreich, in dem nicht nur Polen sondern auch Tschechien, die Slovakaei, Ungarn, der Balkan unter uns aufgeteilt wird. Was wird der Anlass sein einzumarschieren. Den Sender Gleiwitz gibt es nicht mehr. Einen Thronfolger, der in Sarajewo abgeknallt werden könnte, auch nicht mehr.

    Wir haben ja noch das Todschlagargument:
    „Verbrechen gegen Merkels Form der „Menschlichkeit““

    Das rechtfertigt alle Male schwerst Sanktionen

  78. übrigens Thema Schweden und Feuer

    Brandschutz ist wichtig !, möchte an dieser Stelle mal wissen, ob man wenigstens eine schwedische Feuerwehr in der südwestlich von Stockholm gelegenen Kommune Botkyrka dabei hatte als man 2017 Linksrotgrün polit Korrekt gewollt alte Ausgaben …. Pippi Langstrumpf Bücher verbrannte …klick !

  79. acrimonia 25. Juli 2018 at 12:27

    Ich hab den Text von diesem verpeilten Schweden mal durch den Übersetzer gejagt. Die entscheidende Stelle besagt (frei übersetzt):

    “Ältere weiße Männer sind die Gruppe in der Gesellschaft, deren Lebensweise hauptsächlich auf dem Überkonsum der drei B (Bostaden, Bilen, Biffen > Wohnung, Auto, Rindfleisch) beruht und somit für die größten Kohlendioxidemissionen verantwortlich ist.“

    Dieser Jens Liljestrand hat sie nicht mehr alle. Die größten Co2-Emissionen unseres Planeten kommen aus Vulkanen (über und unter Wasser), schwelenden Kohleflözen, durch Blitzschläge entzündet (gigantisch in Sibirien und China) sowie Bränden der Steppen in Afrika, den Llanos in Südmerika und den Wäldern, jetzt eben in Europa. Dazu den Ganz zu schweigen von den regelmäßigen Riesenfeuern in Australien und den USA, weshalb es dort Pyrophyten gibt, also Pflanzen, die sich in der Evolution genau so entwickelt haben, daß sie gigantische Feuer brauchen, um ihre Samen freizusetzen. Stichwort „Feuerökosysteme“. In Europa gehört die Korkeiche (Mittelmeerraum) zu den Pyrophyten; in Nordamerika der Mammutbaum und die Drehkiefer; in Australien z.B Grasbaum und Banksien; in Südafrika die Proteen.

    Der kleine Furz des Menschen auf unserem mörderischen, abgasemittierenden Planeten ist lächerlich.

    Ein Ochse wie Liljestrand (sorry, Ochsen) wird vermutlich auch dann behaupten, wenn jemand absäuft, weil er nicht schwimmen kann:

    “Ältere weiße Männer sind die Gruppe in der Gesellschaft, deren Lebensweise hauptsächlich auf dem Überkonsum der drei B (Bostaden, Bilen, Biffen > Wohnung, Auto, Rindfleisch) beruht und somit für die größten Kohlendioxidemissionen und damit direkt für den weltweiten Anstieg des Freibadwasserspiegels verantwortlich ist.“

  80. Bei der Brandbekämpfung mithelfen ist zwar augenscheinlich gut.
    Aber die Schweden ihre Suppe selbst auslöffeln lassen wäre besser!
    Nur durch Schmerzen könnten Wohlstandsverblödete zur Realität zurückfinden.
    Am Ende werden die linken Schweden-Socken sagen, seht her, wir haben es geschafft, auch ohne funktionierenden eigenen Katastrophenschutz.

  81. johann 25. Juli 2018 at 12:55

    Kaufbeuren und Regensburg
    Wie neue Moscheen Städte spalten….
    —————————————————
    Natürlich wird in Kaufbeuren ein Haßtempel gebaut. In Marktoberdorf (13km südl. von Kaufbeuren) wurde schließlich auch, trotz Bürgerprotest, das Krankenhaus abgerissen. Den Politikern, den Kleinen (Bürgermeister, Landräte) wie den Großen (Bundesminister) ist die Meinung des Souverän (Bevölkerung) shice-egal.

  82. Die BRD verrottet doch genauso wie Schweden.

    Schulen, Uni, Brücken, Schwimmbäder usw. alles bröckelt vor sich hin oder wird geschlossen weil das ganze Geld in die Migrationsindustrie fließt.

  83. Ein Drittel unseres Landes ist bewaldet.

    Aber dies ach soooooo reiche BRD hat keine Löschflugzeuge!
    Weil das nicht Bundes-, sondern Ländersache ist – und die haben dafür kein Geld…. aber für Millionen Invasoren….

    Deutschland schlecht auf Waldbrände vorbereitet
    https://www.deutschlandfunk.de/feuerbekaempfung-deutschland-schlecht-auf-waldbraende.697.de.html?dram:article_id=423705
    24.7.18
    +++ Fehlende Feuerlöschflugzeuge, kaum einsatzfähige Hubschrauber: Brandexperte Johann Goldammer kritisiert, dass Deutschland nicht gut genug für die Bekämpfung großer Waldbrände aufgestellt ist. Derzeit seien viele Wälder und Schutzgebiete in einem hochgradig brennbaren Zustand. ++++

    Aber inzwischen fliegen Löschflugzeuge aus dem armen Rumänien Griechenland…..

  84. Hat schon mal jemand von euch einzigen Muselmann bei der Feuerwehr, besonders der Freiwilligen, oder einem anderen Rettungsdienst gesehen?

    Ich nicht!!!!

    Die sind genauso integriert wie ihr Froschauge Özil!
    Gar nicht!

  85. OT

    johann 25. Juli 2018 at 12:55

    Danke für das Einstellen des Kaufbeuren-Textes. Hast du auch Zugriff auf diesen hier? Gerade angesichts Habecks Republik-rauf-und-runter-tingeln und der kollektiven Speichelleckerei der MSM vor den Umweltzerstörern der Grünen sollte darüber jeder Bescheid wissen (die Grünen haben das maßgeblich mit durchgedrückt):

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus179837848/Hessen-erlaubt-Bau-von-Windkraftanlagen-in-Grimms-Maerchenwald.html

  86. Istdasdennzuglauben 25. Juli 2018 at 13:34

    Besucherschwund: „Es sind andere Gäste da als früher. Jugendliche, auch aus anderen Kulturkreisen, die oft sehr laut sind“, so ein Bad-Betreiber aus dem Vogtland zu BILD.
    …….
    https://m.bild.de/regional/chemnitz/freibad/keiner-geht-hier-ins-freibad-56417570,view=amp.bildMobile.html

    Ja klar, weil die zu laut sind, Blödsinn, wir waren in der Jugend/Kindheit auch laut, und trotzdem haben wir deswegen keinen deutschen Besucher abgeschreckt. Da wird die Wahrheit vertuscht, in Wahrheit gibt es wahrscheinlich nichts als Ärger mit denen aus den anderen Kulturkreisen. Überall werden jetzt die Deutschen durch immer aggressiver auftreten Migranten verdrängt. Die haben ja nichts zu befürchten, dies haben die in den letzten 3 Jahren gelernt. Und mit jeder Welle wird es schlimmer kommen.

    Merkel hat unser Deutschland flächendeckend zerstört! Die müssen alle wieder raus, bald ist Frieden in Syrien, dann heißt es Syrien aufbauen und nicht chillen im Freibad. In den Irak könnte man längst abschieben, der Islamische Staat ist da seit Monaten vernichtet.

  87. Eurabier 25. Juli 2018 at 11:20
    Im Gegensatz zu Schweden ist Polen noch nicht verloren!

    Wo bleibt die deutsche Feuerwehr?
    ———————————-

    Ist die deutsche Feuerwehr besser dran als die schwedische?
    Ist ja momentan mit von INVASOREN ausgeführten „Vorfällen“ voll beschäftigt – und
    muss sich dazu noch bei Bränden dauernd von denen kloppen lassen!

  88. @ Istdasdennzuglauben 25. Juli 2018 at 11:22

    Während in Deutschland der islamische Geburtendschihad ansteigt,wütet in Schweden und Griechenland,der Feuerdschihad!
    ——————————————
    Und nicht nur dort. Es geht überall immer mehr zur Sache. Seit Jahren

    Hier die Europa Waldbrandkarte von heute … alles klar? (jaa, hört mir von der Hitze auf … )

  89. Der einzige Fehler der alten, weissen Männer war, als sie noch jung waren, Typen wie Liljestrand ein sicheres Leben in Wohlstand und seine Verbildung an kulturmarxistisch unterwanderten Leeranstalten uu ermöglichen, anstatt, ich zitiere frei aus Maryam Laus Rezension zu Josef Fischers Buch „Risiko Deutschland:

    Kulturmarxisten, Volks- und Kulturvrrächter müsse man, gleich tollwütigen Hunden, kurzerhand totschlagen. Das beweist die Geschichte des Sozialismus ganz eindeutig!

  90. Horst Arnold
    25. Juli 2018 at 13:39

    Ich hoffe, Ihr tragt bei der Hitze alle Eure neuen T-Shirts:
    „Je suis Özil“: Diese Stars stärken dem Ex-Nationalspieler den Rücken
    https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/celebrity/je-suis-özil-diese-stars-stärken-dem-ex-nationalspieler-den-rücken/ar-AAAlCOS?ocid=ientp
    ———-

    Dieser unanhörbare, näselnde Pseudokünstler und stets in albern bis affig wirkendem Tuch gehüllte Jan Delay entpuppt sich als Deutschenhasser:

    „Du bist, warst, und wirst immer der Derbste sein. Einzigartig, geschmeidig, elegant und magisch. Lass dir das bloß nicht von ein paar beschränkten Kartoffeln kaputt machen! Da wird erstmal keiner kommen, der in deine Fußstapfen treten kann. Und das ist auch gut so.“ Einige der Leute, die Özil nach seinem Rücktritt vehement kritisierten, nennt Delay auch beim Namen: „Und ich wünsche Grindel, Bierhoff und Pocher, dass sie ihr Rest-Leben in Wurzen/Sachsen oder am Ballermann verbringen müssen!!“

  91. Als jemand der sich der Natur und Heimat verbunden fühlt, tun mir besonders all die Tiere leid auch wenns Schwedentiere sind.
    Unsere Mitgeschöpfe können am aller wenigsten für all den Wahnsinn.
    Wäre ich Grünen-Wähler, wäre ich auch so sehr mit Rassismus, Feminismus, Gender-Schwachsinn usw. beschäftigt, dass ich keine Zeit und Zuneigung mehr für die teutschen Nazi-Tiere und die Nazi-Natur hätte.
    Natur ist ja auch Heimat und Heimat ist sowieso voll rääächttttzzzzzzz…
    So ein schwedischer Elch ist voll der Rassist, wenns z.B. um Bären geht…
    Zum Glück werden unsere Freunde aus dem arabischen Kulturkreis mit wachsender Anzahl immer mehr für die Artenvielfalt und gegen das Insektensterben usw. usw. tun.
    Da sind ein paar Waldbände erstmal nicht so schlimm bei all den guten Aussichten.

  92. Für mich steht schon lange außer Frage wer neben dieser Linken Regierung für die Brände verantwortlich ist. Wenn dann „hoffentlich“ bald alle EU-Länder, mit wenigen Ausnahmen, „endlich“ abgefackelt sind, sind alle wieder gleich arm und können im Dreck und von Seuchen umgeben leben. Das ist das gemeinsame Ziel aller Linken und ihrer neuen muslimischen WO.

  93. Die schwedische Feuerwehr kann ja froh sein, wenn sie nicht von Migranten mit Steinen attackiert wird. Aber man muss den Schweden zu Gute halten, dass den aktuellen Umfragen zu folge schon mehr Menschen aufgewacht sind als in Deutschland. Auf politischer Ebene ist die Feuerwehr nämlich auch zwingend notwendig!

  94. Paulaner 25. Juli 2018 at 14:37

    Für mich steht schon lange außer Frage wer neben dieser Linken Regierung für die Brände verantwortlich ist.
    ———————-

    Diese Art Brände gibt es schon seit Jahrzehnten in diesen Siesta-Ländern, auch in Frankreich.
    Das Volk hat keinen solchen Bezug zum Wald wie wir, sonst hätten sie auf richtige Feuerwehren gedrungen.
    Die Verachtung der Natur ließen Verbrecher jedes Jahr Wälder in Flammen aufgehen, um Bauland zu schaffen. Die Behörden taten NICHTS.

    Als es vor Jahren in der menschenleeren sibirische Taiga brannte, wurde gehöhnt und gehetzt. Als parallel dazu in Italien, nahe Rom, brannte, da wurde mit einem Gartenschlauch gelöscht!
    Gleiches war voriges Jahr aus Portugal zu sehen…..

    Alles Linke …..?

  95. Paulaner 25. Juli 2018 at 14:37

    Für mich steht schon lange außer Frage wer neben dieser Linken Regierung für die Brände verantwortlich ist.
    ———————-

    Diese Art Brände gibt es schon seit Jahrzehnten in diesen Siesta-Ländern, auch in Frankreich.
    Das Volk hat keinen solchen Bezug zum Wald wie wir, sonst hätten sie auf richtige Feuerwehren gedrungen.
    Die Verachtung der Natur ließen Verbrecher jedes Jahr Wälder in Flammen aufgehen, um Bauland zu schaffen. Die Behörden taten NICHTS.

    Als es vor Jahren in der menschenleeren sibirische Taiga brannte, wurde gehöhnt und gehetzt. Als parallel dazu in Italien, nahe Rom, brannte, da wurde mit einem Gartenschlauch gelöscht!
    Gleiches war voriges Jahr aus Portugal zu sehen…..

    Alles Linke …..?

  96. martin67 25. Juli 2018 at 13:25
    Ein Drittel unseres Landes ist bewaldet.

    Aber dies ach soooooo reiche BRD hat keine Löschflugzeuge!
    Weil das nicht Bundes-, sondern Ländersache ist – und die haben dafür kein Geld…. aber für Millionen Invasoren….

    ——
    Na Gott sei Dank, die wären doch im Mittelmeer unterwegs und würden statt Wasser Asylanten aufsaugen.

  97. Paulaner 25. Juli 2018 at 14:37

    Für mich steht schon lange außer Frage wer neben dieser Linken Regierung für die Brände verantwortlich ist.
    ———————-

    Diese Art Brände gibt es schon seit Jahrzehnten in diesen Siesta-Ländern, auch in Frankreich.
    Das Volk hat keinen solchen Bezug zum Wald wie wir, sonst hätten sie auf richtige Feuerwehren gedrungen.
    Die Verachtung der Natur ließen Verbrecher jedes Jahr Wälder in Flammen aufgehen, um Bauland zu schaffen. Die Behörden taten NICHTS.

    Als es vor Jahren in der menschenleeren sibirische Taiga brannte, wurde gehöhnt und gehetzt. Als parallel dazu in Italien, nahe Rom, brannte, da wurde mit einem Gartenschlauch gelöscht!
    Gleiches war voriges Jahr aus Portugal zu sehen…..

    Alles Linke …..?

  98. Für die Grünen hätte ich einen Vorschlag für einen visionären, zukunftweisenden Wahlspruch:
    „ZURÜCK AUF DIE BÄUME!“

  99. Wessen Befehle werden die rasend schnell und oberflächlich angelernten Hilfskräfte aus dem Orient und Schwanzafrika wohl ausführen im Atomkraftwerk, oder als Gefahrengutfahrer,wenn es drauf ankommt,auf ihren Vorgesetzten natürlich, und der heißt immer,Mohammed!

  100. joke 25. Juli 2018 at 11:51

    OT: tagesschau.de: Sieben Tage Zeit – oder 10.000 Euro

    Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen fordert die Zurückholung des Tunesiers Sami A. nach Deutschland bis zum Monatsende – und droht mit einem Zwangsgeld, falls die Stadt Bochum nicht handelt.
    ———————————————————————–
    Was wir brauchen sind Namen und zwar derjenigen für Nürnberg 2.0 die uns mit dem kriminellsten und asozialsten Terroristen-Pack zumüllen wollen und uns damit in Lebensgefahr bringen.

  101. afd-sympathisant 25. Juli 2018 at 12:38

    Noch jubeln die Schweden einem Zug von Feuerwehrfahrzeugen zu. Wenn die „gesellschaftliche Umgestaltung“ in diesem Land in dem Tempo weitergeht, werden die Bio-Schweden in nicht allzu ferner Zukunft Kolonnen von Mannschaftstransportern und Panzern mit aufgepflanzten polnischen Fahnen zujubeln, die versuchen, die innere Ordnung in den No-Go-Zonen wieder herzustellen.
    —————————————————————–
    Warum sollten sich die Polen ihre Hände schmutzig machen für linksgrün verstrahlte schwedische Ideologen?
    Entweder die Schweden finden zu ihren Wurzeln zurück und werden wieder kampfstarke Wikinger und schmeißen dieses ganze Schmarotzerpack raus oder dieses Land endet als islamisch afrikanisches Drecksloch. So einfach ist das. Soll ich mit den Schweden Mitleid haben? Nein, die wollten das doch so.

  102. 7berjer 25. Juli 2018 at 12:47

    ….und Doischelan hat kein einziges Löschflugzeug !

    Schande: „Industrieland Bunt_land“ !!!!!

    …aber dafür 30 Lehrstühle für pseudowissenschaftlichen Gendermain- und Diversity-Müll!

  103. Babieca 25. Juli 2018 at 13:13

    Macht sich diese schwedische Zicke Elin Ersson aus dem Flugzeug inzwischen mit einer Feuerpatsche nützlich? Oder im Broteschmieren und Kaffekochen für die Feuerwehren? Weil es ja schließlich „um Menschenleben“ geht? Nicht? Ich dachte es mir.

    Ersson: „Was ist wichtiger? Ihr nächster Flug, oder ein Menschenleben?“

    Ich hätte mit einer Gegenfrage geantwortet: „Was ist Dir wichtiger? Die Abschiebung von einen kriminellen Asozialen verhindern oder eines in die Fresse? Und jetzt hock dich auf deine vier Buchstaben oder es kracht!“
    Schade das ich nicht dabei war, ich wäre mit dieser dummen Göre anständig Schlitten gefahren.

  104. Ob die Schweden jetzt langsam merken, dass sie nichts anderes mehr als Sklaven sind? Ausgepresst von einer der höchsten Steuerlasten der Welt, sind sie ihrer Regierung nicht mal mehr einen müden Cent wert, wenn’s bei ihnen direkt vor der Haustüre brennt – dafür steht Geld in Hülle und Fülle bereit, um es den neuen Herren in den A…. zu blasen.

  105. Jens Liljestrand scheint es begriffen zu haben, wenn er meint: „Es brennt im ganzen Land, und ich weiß, wessen Schuld das ist.“ Und wenn er in seiner Chronik ausführt, dass die Brände auf ältere weiße Männer zurückzuführen sind, die den Klimawandel verleugnen und weiterhin ein Auto fahren und Fleisch essen, dann ist er auf der Höhe der Zeit.

    Schweden ist soweit. Schweden hat es geschafft. In Schweden ist es Zeit für den bunten Rollbraten. Ältere, weiße Männer finden endlich ihren Platz. Statt Surströming endlich Schweden-Gyros am Spieß. Jawohl! Warum immer nur Messer? Knuspriger, weißer Schwede am Spieß tut es doch auch!

    Ähnlich wie in Griechenland. Die stehen ja tagesaktuell auch auf der Gyros-Liste. Fähig, im Mittelmeer zu „retten“ was zu „retten“ ist, aber unfähig, den eigenen Leuten zu helfen. Willkommen in der bunten EU-Imbissbude mit Multi-Kulti-Drehgrill.

  106. r2d2 25. Juli 2018 at 22:46

    Gewissermaßen ein Chefkoch-Rezept. Innereien vom Schweden…lautet das Gericht. Schön durch und rösch.

    Zubereitung:
    Arbeitszeit: noch maximal ca. 15 Jahre / Koch-/Backzeit: ca. einen Dschihad-Intervall / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien: keine Angabe

  107. Wie hat es der IS angekündigt, „Europa wird brennen und 2020 gehört es uns“. Die große Hitze und Trockenheit könnten den islamfaschistischen Kriegern gerade recht kommen. Es brennt an vielen Orten Europas, in Athen von mehreren Seiten.

  108. +++ Watschel 25. Juli 2018 at 17:58
    joke 25. Juli 2018 at 11:51
    OT: tagesschau.de: Sieben Tage Zeit – oder 10.000 Euro
    Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen fordert die Zurückholung des Tunesiers Sami A. nach Deutschland bis zum Monatsende – und droht mit einem Zwangsgeld, falls die Stadt Bochum nicht handelt.
    ———————————————————————–
    Was wir brauchen sind Namen und zwar derjenigen für Nürnberg 2.0 die uns mit dem kriminellsten und asozialsten Terroristen-Pack zumüllen wollen und uns damit in Lebensgefahr bringen.
    +++
    So ist es! Zwei Dinge brauchen wir (unter anderem): Namen und Verantwortung!
    Die Namen brauchen wir jetzt – um die Verantwortung kümmern wir uns später!

Comments are closed.