Von WOLFGANG HÜBNER | Man stelle sich vor: Auf einer der unzähligen linken Demonstrationen in Deutschland hätte sich ein ausnahmsweise unvermummter Teilnehmer über Aufnahmen eines Fernsehteams von „Russia Today“ bei der Polizei wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte beschwert; die Polizei hätte daraufhin die Fernsehleute trotz deren Protesten kontrolliert; der Demonstrant sei aber derweil verschwunden und wäre später als heldenhafter Sozialarbeiter im öffentlichen Dienst identifiziert worden. Hätte dieser Zwischenfall das Zeug zu negativen Schlagzeilen gehabt? Und hätte sich gar die Bundeskanzlerin dazu geäußert?

Wer die Verhältnisse in der Linksrepublik Deutschland bei Medien und Politik realistisch einschätzt, wird diese Fragen nur klar verneinen können. Wahrscheinlich wäre der demonstrierende Sozialarbeiter sogar in die nächste Talkshow des Fernsehsenders eingeladen worden, um über Möglichkeiten und Grenzen von Persönlichkeitsrechten zu diskutieren; die betroffenen Polizisten wären dienstintern gelobt worden und alle Politiker hätten größtes Verständnis für ihr Handeln gezeigt.

Bei dem Geschehen in Dresden, das jetzt Empörungswellen im linksliberalen Milieu verursacht, war es aber eine patriotische, also „rechte“ Demo; der Teilnehmer war – auch das noch! – Angestellter im sächsischen Landeskriminalamt (BKA); die Fernsehleute stammten vom stramm antifaschistischen Staatssender ZDF, und die Polizisten wurden vom sächsischen CDU-Ministerpräsidenten Kretschmer deshalb verteidigt, weil der jeden Tag in Angst vor der in seinem Bundesland starken AfD aufwacht und ins Bett geht.

Bei dieser Konstellation ist die Verteilung der Rollen für Täter und Opfer natürlich glasklar: Opfer sind die ZDF-Reporter, ja sogar die Pressefreiheit in Deutschland soll damit in akute Gefahr geraten sein. Täter hingegen sind der Demonstrant, der – aus beruflich verständlichen, aber rechtlich fragwürdigen Gründen – nicht gefilmt werden wollte. Auch der Ministerpräsident, der sich hinter die Polizei stellte, wird dringend verdächtigt, mit der Pressefreiheit nicht viel im Sinn zu haben. Anlass genug für die linke und linksliberale Hetzmeute, den harmlosen Dresdner Zwischenfall zur Staatsaffäre aufzublasen.

Munter mit von der Partie sind die üblichen Gestalten aus dem linken Spektrum, Bundesjustizministerin Barley (SPD) selbstredend inbegriffen. Am bemerkenswertesten hat sich aber höchstpersönlich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Wort gemeldet. Sie gab zu Protokoll, jeder der an öffentlichen Veranstaltungen wie Demonstrationen teilnehme, müsse auch mit Foto- oder Fernsehaufnahmen der Medien rechnen und mache sich – wortwörtlich – „zum Objekt der Pressefreiheit“. Diese so verräterische wie denkwürdige Formulierung Merkels hat beste Aussichten, ihre Ära noch lange zu überleben.

Denn nun weiß jeder Teilnehmer an patriotischen, „rechten“ Kundgebungen und Demonstrationen, was er für die linksorientierten regierungstreuen Medien wie ZDF und Co. tatsächlich ist: ein „Objekt der Pressefreiheit“ ganz im Sinne der Freiheit, Menschen mit der falschen Gesinnung nach Belieben zu identifizieren, denunzieren und zur Ausgrenzung frei zu geben. Hätte Merkel gesagt, dass jeder, der sich öffentlich zeige, auch damit rechnen müsse, ins Bild von Kameraleuten zu kommen, wäre das nicht zu beanstanden gewesen, sondern hätte nur eine Selbstverständlichkeit betont.

Doch darum geht es der Grenzöffnerin im konkreten Fall keineswegs. Sie will sich mit dieser Formulierung ganz eindeutig auf Seiten des ZDF und seiner unentwegt filmenden Denunzianten schlagen, hingegen ebenso eindeutig gegen den BKA-Angestellten und, was politisch noch schwerer wiegt, gegen den in Nöten befindlichen „Parteifreund“ in der sächsischen Landesregierung Stellung beziehen.

Merkel weiß genau, was sie am ZDF und an der Pressefreiheit im Sinne der linken Medien hat. Da zählt ein Ministerpräsident in Dresden halt weniger. Und noch viel weniger zählen „rechte“ Demonstranten: Denn die sind nur „Objekte der Pressefreiheit“, also Freiwild. Immerhin wissen wir das jetzt ganz genau und aus ganz besonders berufenem Munde.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

170 KOMMENTARE

  1. „Am bemerkenswertesten hat sich aber höchstpersönlich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Wort gemeldet. Sie gab zu Protokoll, jeder der an öffentlichen Veranstaltungen wie Demonstrationen teilnehme, müsse auch mit Foto- oder Fernsehaufnahmen der Medien rechnen und mache sich – wortwörtlich – ,zum Objekt der Pressefreiheit‘. Diese so verräterische wie denkwürdige Formulierung Merkels hat beste Aussichten, ihre Ära noch lange zu überleben.“

    Gibt es auch linke Objekte der Pressefreiheit? Ist das jetzt ein Startschuss dafür, dass ab sofort mit dem Vermummungsverbot auch bei Antifas Ernst gemacht werden soll? Und dürfen dann auch Reporter den schwarz Verhüllten die Mützchen runterziehen, um ihren Objekten tief in die Augen schauen und sie filmen zu können?

  2. Das ist alles leider überhaupt nicht gut: Unabhängig vom tatsächlichen Sachverhalt bleibt das Signal: Halte Dich fern von Pegida, oder Du könntest Ärger bekommen.

    Ich denke, darum geht es letztendlich leider auch nur bei der ganzen Berichterstattung.

  3. Ist doch schön, wenn die Staatsfeindin No.1 erneut deutlich klarstellt das sie eine widerliche Verbrecherin ist die sich über Recht, Demokratie und Verfassung hinwegsetzt. So wird die Beweisaufnahme während der zweiten Nürnberger Prozesse deutlich vereinfacht.

  4. Die schweizer NZZ hält mal wieder den deutschen Medien und Politik den Spiegel vor!

    Die absurde Aufregung um den Pegida-Mann mit der Woody-Allen-Kappe

    Ein Pegida-Demonstrant wird zur Person der Zeitgeschichte und löst einen Skandal aus, der allenfalls ein Skandälchen ist. Die deutsche Justizministerin fordert Aufklärung wie bei einem Schwerverbrechen, und die sächsische Polizei wird als «Pegizei» verunglimpft.

    https://www.nzz.ch/meinung/die-absurde-aufregung-um-den-pegida-mann-mit-der-woody-allen-kappe-ld.1413959

  5. Pressefreheit? Finde ich toll!

    Ich will endlich meine Freiheit zurück, selber zu entscheiden, welche Art von Presse ich selber konsumieren und bezahlen möchte!
    Habe gerade eine Mail herausgeschickt an das ZDF und im Namen der Pressefreiheit um die Rückerstattung der „Rundfunkabgabe“ der letzten 3 Jahre auf mein Konto gebeten.

    Ich erwarte umgehend diesen vierstelligen Betrag auf mein Konto, was sollte man anderes von diesen „Kämpfern der Pressefreiheit“ auch erwarten?

    Bitte nachmachen!
    zuschauerredaktion@zdf.de

    Vielleicht kann PI – News daraus eine Aktion machen, und diese „viral“ gehen lassen?

    Ja zur Pressefreiheit!
    Wir wollen selber bestimmen, wen wir finanzieren!
    Gebt uns endlich unsere Kohle zurück!

  6. Nun endlich hat dieser „Vorfall“, der je eigentlich hundertfach bei sämtlichen Politischen Demonstrationen in Deutschland stattfindet (nämlich die Personalienkontrolle —>> ja, auch der von Presseleuten und die Durchsetzung des Persönlichkeitsrechtes in Bild und Ton) für Merkel persönlich und selbstverständlich der „Frontal21“-Hetzer Anlass gegeben, um mit Pegida abzurechnen! Ein weiterer trauriger Höhepunkt der Hatz auf politisch Andersdenkende die eben nicht zusehen wollen, wie Deutschland von dieser Regierung und ihren fleißigen, hochbezahlten Helfershelfern verhökert, vergewaltigt und vernichtet wird!

    Das Schmierentheater läuft in Dauerschleife auf allen Mainstream-Medien und dient ganz klar der Denunzierung und Einschüchterung, denn jeder als „Rechtsextremist“ hingestellte Demonstrant hat seine Rechte in dieser Merkeldiktatur verwirkt und gilt ab sofort als Freiwild für die Linksfaschisten, Hetzer und Propagandisten!

  7. Nun endlich hat dieser „Vorfall“, der je eigentlich hundertfach bei sämtlichen Politischen Demonstrationen in Deutschland stattfindet (nämlich die Personalienkontrolle —>> ja, auch der von Presseleuten und die Durchsetzung des Persönlichkeitsrechtes in Bild und Ton) für Merkel persönlich und selbstverständlich der „Frontal21“-Hetzer Anlass gegeben, um mit Pegida abzurechnen! Ein weiterer trauriger Höhepunkt der Hatz auf politisch Andersdenkende die eben nicht zusehen wollen, wie Deutschland von dieser Regierung und ihren fleißigen, hochbezahlten Helfershelfern verhökert, vergewaltigt und vernichtet wird!

    Das Schmierentheater läuft in Dauerschleife auf allen Mainstream-Medien und dient ganz klar der Denunzierung und Einschüchterung, denn jeder als „Rechtsextremist“ hingestellte Demonstrant hat seine Rechte in dieser Merkeldiktatur verwirkt und gilt ab sofort als Freiwild für die Linksfaschisten, Hetzer und Propagandisten!

  8. Wo war eigentlich das ZDF Team, als die Ösi – Staatsanwaltschaft die Büros der Journalisten der IB stürmte, Türen aufbrach, Laptops beschlagnahmte, Konten sperrte?

    Ich habe gar nichts mitbekommen, war wohl nicht so schlimm im Vergleich zur angeblich 30 – minütigen Befragung des ZDF – Teams….

    Lügenpresse halt die Fresse…

  9. …fehlt im Beitrag von Herrn Hübner noch die Darstellung der „anderen Seite“.

    Vielleicht sollte er sich bei Herrn Stürzenberger mal erkundigen mit welchen „Auflagen“ er bedacht wird wenn es um „seine Pressefreiheit“ in Bezug auf das Filmen von sog. „Gegendemonstranten“ geht…

  10. Meine Güte,was machen die sich alle lächerlich,
    ich grins mit allerdings eins, die sind auf Kretschmer und
    Konsorten losgegangen,
    daran sieht man, niemand wird von diesem Gutmenschengeifer verschont,
    wenn es um AfD oder Pegida geht.
    Die Angst bei diesem Parteikartell ist förmlich riechbar.
    Die drehen einfach nur noch alle durch,und benehmen sich,wie eine
    Meute „Köter“ denen man einen Knochen vorwirft und alle darum kämpfen.
    Ja und am Ende wird alles ausgehen,wie das Hornberger Schießen…
    Dieser Staat ist nur noch eine Karrikatur seiner selbst,inclusive der Berufsverbote
    die sofort in Kraft zu treten haben,wenn AfD oder Pegida,in irgendeiner Form involviert sind!

  11. FAHNDUNG: Polizei sucht nach Sexualdelikten in Dortmund Serientäter nach einem Mann mit „nordafrikanischer Erscheinung“

    Bezirksdienstbeamte fahren verstärkt Streife im Radius der Tatorte und befragen die Anwohner

    Die Fahrradstaffel und die Landesreiterstaffel patrouillieren in Tatortnähe, damit sich dort niemand mehr fürchten muss.

    https://www.wr.de/staedte/dortmund/sexualdelikte-in-dortmund-polizei-sucht-einen-serientaeter-id215150843.html

    ARMES DEUTSCHLAND!

  12. Sehr guter Beitrag von Herrn Hübner.
    Bei linken Chaoten werden bei Demos immer die Gesichter verpixelt. Aber rechte Demonstranten werden öffentlich an den Pranger gestellt, damit man sie bei Arbeitgebern anschwärzen kann.
    Der größte Lump im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.

    Mit dem Zweiten lügt man besser.

  13. Das Regierungsfernsehen brachte dazu irgendwo (weiß nicht mehr, ob ARD oder ZDF) einen „Anwalt und Experten in Medienfragen“ (o. ä.), der in feinster Winkeladvokatmanier darlegte, daß der Mann mit Hut sehr wohl ein Objekt öffentlichen Interesses gewesen sei: dadurch nämlich, daß er darauf insistierte, daß sich die Polizei die Pressefuzzis vorknöpfte (meine Worte). Daß das alles nur geschah, weil sie ihn anfangs „direkt ins Gesicht“ gefilmt hatten, wogegen er sich wehrte, daß die ganze Sache also von ihnen selbst ausging, fiel dabei völlig unter den Tisch. Grotesk. Der Anwaltstyp sah auch aus wie der letzte schmierige Winkeladvokat mit seinem unterirdischen, stillosen Outfit.

  14. Wiki schreibt:

    ‚Objektifizierung ist das Behandeln von Menschen oder Tieren durch Menschen als Objekt bzw. Sache oder Ding (Entmenschlichung), wodurch die Würde als Mensch oder Tier beeinträchtigt, beschädigt oder zerstört werden kann. Sie kommt in vielen Bereichen mit asymmetrischen Machtverhältnissen vor. Beispiele hierfür sind Sklaverei, Medizin, Tierversuche, Wirtschaft, Geschlechterverhältnis oder Sexualität.‘

  15. „Freya- 24. August 2018 at 12:59
    Der LKA Mann riecht nach V-Männchen!

    LUTZiges am Morgen

    – LKA-Mann auf angeblicher Pegida-Demo

    https://www.youtube.com/watch?v=dGYbArbcQeg

    Spiel doch hier nicht wieder mal die Deppin.
    Das ist ein kleines Licht beim LKA, und genau DESWEGEN wollte der nicht gefilmt werden.
    SO hat er eben alles schlimmer gemacht, weil er echt dachte, er könnte sich mit diesen Schweinejournalisten des ZDF anlegen ohne dabei den Kürzeren zu ziehen…

    Ich Schwachmathen immer mit eurer ständigen Angst vor V-Leuten und Provokateuren. Genau das will der Staat doch! Ihr sollt denken, die gesamte Opposition ist durch und durch mit Agenten und Provokateuren durchsetzt, um euch zu verunsichern und zu spalten!

    Logisch wird es V – Leute geben, aber die werden eher beobachten und sich unauffällig verhalten. Ansonsten sind die nämlich sofort verbrannt!

  16. Italien: Alena S. aus Kassel, Deutschland

    Mysteriös: 21-Jährige stürzt 70-Meter-Klippe hinab – Mutter hat Horror-Verdacht

    Die 21-Jährige soll demnächst zurück in ihre Heimat transportiert werden. Doch der grausame Unfall könnte eine dramatische Wendung nehmen. Die Mutter von Alena S. hat einen grausamen Verdacht: Könnte die 21-Jährige aus Kassel Opfer eines Verbrechens geworden sein? Es gibt einige Punkte, die mysteriös sind.

    Alena hatte langes Haar. Als man sie an der Klippe fand, war ihr Haar abgeschnitten.

    Bei dem Unfall ist auch ein 32-jähriger Mann mit in die Tiefe gestürzt.
    Laut italienischen Medien handelt es sich bei dem Mann um einen Tunesier, der sich illegal in Italien aufhielt.

    https://www.hna.de/welt/kassel-frau-stuerzt-meter-klippe-hinunter-mutter-horror-verdacht-zr-10150365.html

  17. Interessant ist nicht, dass Frau Dr. Merkel wieder eine ihrer überflüssigen Wort Spenden absondert. Die sind ja sowieso nur für die unterbelichteten Proleten gedacht.

    Interessant ist, zu welchen Themen sich Frau Dr Merkel äußert, und wo sie glaubt, sich Zeit nehmen zu müssen, ihren Senf abzugeben.

    Von Fußball bis Ötzil und ZDF. Eine kleine überschaubare Welt einer Alkoholikerin

  18. Nur was ist denn links an diesem Linksstaat. Links ist das nicht arbeitnehmerfreundlich, die Verteidigung des kleinen Mannes? SPD, Grüne sind die Schöpfer der Agenda 2010, neoliberal rechter kann man nicht agieren, bis zur Einführung der Sklaverei. Und Merkel öffnet die Grenzen und gewährt dem Abschaum der Welt ein bedingungsloses Grundeinkommen! So zerstört man todsicher den Sozialstaat und die Solidarität ! Auch Merkel ist doch rechter als Adolf Hitler, total Menschenverachtend und nur Banken und Bonzen hörig. Nun Hübner, was ist daran links? Ich bitte um Erklärung!

  19. @ Ruud 24. August 2018 at 13:09
    „Freya- 24. August 2018 at 12:59
    Der LKA Mann riecht nach V-Männchen!

    LUTZiges am Morgen

    – LKA-Mann auf angeblicher Pegida-Demo

    https://www.youtube.com/watch?v=dGYbArbcQeg“

    Spiel doch hier nicht wieder mal die Deppin.

    Proll. Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen. Typisch SAntifa.

  20. Der Autor übersieht beim Vergleich zum linken Gewaltspektrum, dass vor allem die Antifa und die zahllosen „Aktionsbündnisse“
    (halb)staatliche Institutionen sind, an die Aufgaben übertragen wurden, die in Demokratien nominell per Gesetz für die staatliche
    Exekutive und Judikative verboten sind – hierzu zählen hauptsächlich illegales Schnüffeln, Einschüchtern bis hin zum Zusammenschlagen.

  21. Nein, Ehem.. Stasiapitzel sagte wortwörtlich.
    „Wer auf solche Demonstrationen geht muss damit rechnen gefilmt und BEOBACHTET zu werden“
    Das sagt alles aus.
    Im Übrigen bin ich der Meinung das dass inszeniert wurde. Welcher Beamte riskiert seine Kariere in dem er auf eine Kamera zugeht .

  22. Es ist die Meinungsfreiheit. Die ist massiv eingeschränkt worden, denn nun weiß jeder, dass er von Journalisten jederzeit in die Öffentlichkeit gezerrt werden kann, auch auf dem Weg zu einer Demo oder in der Nähe einer Demo, sein Gesicht kann in aller Welt verbreitet werden, unwiderruflich ins Netz gestellt, dazu wird er von den deutschen Medien als „Pöbler“ diffamiert, er wird in regierungstreuen „Satiresendungen“ gedemütigt, der Jobverlust droht und die A-Faschisten haben ein neues Ziel.

    DAS hat Merkel an ihr journalistisches Gleichgesindel weitergegeben: der Bürger ist vogelfrei, macht ihn zum „Objekt der Pressefreiheit“ und tobt euch an ihm aus. „Bestrafe einen, erziehe Hundert“ und die Medien machen wolllüstig mit, faseln von den ihnen angeblichen Freiheiten des Grundgesetzes und treten damit das wesentlichste einer Demokratie, die Freiheit, ungestraft seine Meinung zu äußern, in den Boden.

    Privatisierte Stasi…..

  23. Die ewigen OTs nerven, gilt besonders für Sie, „Freya-„! Und dann auch noch unter den ersten zehn Kommentaren. PI sollte hier mal wieder schärfer durchgreifen und vor allem die Nicht-unter den- ersten-10-Kommentaren-Bestimmung durchsetzen!

    MOD: Du hast völlig recht, deshalb wir ein bißchen aufgeräumt. Es wäre auch für die Lesbarkeit gut, wenn nicht sofort mit themenfremden Kommentaren herumgepostet wird.

  24. Ganz stramm auf Linie ist auch Bertelsmann-TV (ntv), das gerade beginnt, ewig klappert die Phrasendreschmaschine, aus dem Fall wieder ein braunverseuchtes Sachsen (*gähn*) und eine rechtsradikale Polizei (*gähn*) zu konstruieren. Bertelsmann mit all seinen Tentakeln ist einer von Merkels treuesten Wasserträgern und strammer Befürworter der Islamisierung und Zerstörung Deutschlands.

  25. Die MSM kämpfen wieder erbittert um ihre Hetz- ….ähm „Presse-“ freiheit. Jetzt meldet sich Merkel, die ja bei Terroranschlägen von Islamisten in Deutschland abtaucht und Vergewaltigungen, Mord- und Totschlag ihrer Schützlinge an den Deutschen ignoriert, SOGLEICH zu Wort! Was gibt sie dabei zum Besten??? Systemkritisierende Demonstranten sind ab sofort „OBJEKTE“ (!!!) der Pressefreiheit, Artikel 2 GG Persönlichkeitsrecht (Recht am eigenen Bild) wird mit Füssen getreten!

  26. @ Ruud 24. August 2018 at 13:09
    „Freya- 24. August 2018 at 12:59
    Der LKA Mann riecht nach V-Männchen!

    LUTZiges am Morgen

    – LKA-Mann auf angeblicher Pegida-Demo

    https://www.youtube.com/watch?v=dGYbArbcQeg“

    Spiel doch hier nicht wieder mal die Deppin.
    Das ist ein kleines Licht beim LKA, und genau DESWEGEN wollte der nicht gefilmt werden.

    Was denkst Du dummer Fischkopf wie oft ich schon auf Demos war?!

    Wenn ein Antifa-Fotograf kommt, oder eine Kamera auf eine gerichtet wird, dreht man sich um oder läuft schnell wo anders hin.

    Kein „normaler“ LKA (!!!) Beamter der privat unterwegs ist, hätte sich auf ein „angebliches“ Streitgespräch vor laufender Kamera eingelassen. Ein LKA-Beamter ist KEIN normaler Bürger.

    Entweder bist Du so dumm oder Du tust nur so.

    Bleib in Deinem Käseland und belehre Deine Landsleute.

  27. Wo liegt das Problem?
    Ein LKA-Mitarbeiter geht in seiner Freizeit demonstrieren.
    Angestellte des öffentlichen Dienstes gehen am 1.Mai demonstrieren… sogar mit Verdi-Bussen hingefahren.
    Die berliner Polizei bildet junge Araber mit zweifelhafter Gesinnung aus.
    Claudia Roth wir Bundestagsvizepräsidentin…

    Da ist die Sache mit dem LKA-Mitarbeiter doch echt langweilig.

  28. „Nach Preßfreiheit schreit niemand, als wer sie mißbrauchen will.“ Johann Wolfgang von Goehte

  29. @ Biloxi 24. August 2018 at 13:13
    Die ewigen OTs nerven, gilt besonders für Sie, „Freya-„! Und dann auch noch unter den ersten zehn Kommentaren. PI sollte hier mal wieder schärfer durchgreifen und vor allem die Nicht-unter den- ersten-10-Kommentaren-Bestimmung durchsetzen!

    Offensichtlich kannst Du weder lesen noch zählen. In den ersten 10 Kommentaren gibt es kein OT von mir. Zudem ist PI ein Info-Portal wo aktuelle und wichtige Informationen konzentriert ausgetauscht werden.

    Das ist schon seit über einem Jahrzehnt so.

    Früher hat es niemanden gestört und jetzt warten hier immer mehr Randalierer und Störer auf. Das sind Leute wie das V-Männchen mit dem ZDF die dem Widerstand und wie in Dresden der Pegida schaden wollen.

    Wenn Du nicht wissen wills, t wo überall zur Zeit deutsche Frauen vergewaltigt oder ermordet werden, und wo die Polizei bereits in Stadtdteilen patrouillieren muss, dann überlese meine Kommentare und mach mich hier nicht dumm an.

    Du hast mir nichts zu sagen.

  30. Man stelle sich mal vor, da sieht einer die detailierten Daten vom LKA über die Straffälligkeiten aller Bewohner und geht dann zur Pegida…

  31. Ich möchte zur Vorsicht mahnen, mir ist diese banale Geschichte einfach zu hochgekocht, als das ich an Zufall denke:

    Auf n24 läuft der „Pegida Mann“ welcher beim LKA beschäftigt ist hoch und runter. Jetzt bringt man noch die Bilder vom Böllerwurf aus Freital, als bei diesem „Sprengstoffanschlag“ ein Fenster zu Bruch ging und hinterfragt dessen Verbindung dorthin.
    Für mich nicht unwahrscheinlich, dass dieser Mann zusätzlich beim VS und das ganze Theater mit dem ZDF eine geplante Konstruktion ist. Ich kann einfach nicht glauben, dass dieser Mann mit einer gutbezahlten Stelle beim LKA, als Gutachter bei Gericht auftretend, sich frontal vor die Kamera des ZDF schiebt und mit denen eine Diskussion anfängt. Immer im Bewusstsein, dass dieses mit Sicherheit gesendet oder anderweitig verwendet wird und er dadurch jederzeit von Kollegen, Bekannten, Richtern und Staatsanwälten zu erkennen ist. Hier lief eine geplante Aktion mit dem Kollateralschaden, dass dieser Mann bewusst für den VS „verbrannt“ wird.
    Man will Pegida ein Jahr vor der entscheidenden Landtagswahl in Sachsen endlich zersetzen. Zum einen mit dem nun kolportiertem Schmuddeleffekt und/oder mit dem Zeichen, dass Pegida vom VS durchsetzt ist und keiner dem anderen mehr traut. Beide Szenarien würden Pegida schaden und die Szene über kurz oder lang ins Leere laufen lassen.
    Die AfD in Sachsen sollte den Innenminister die Frage stellen, ob dieser ausschließen kann, dass dieser „Pegida Mann“ kein Mitarbeiter des Verfassungsschutz ist. Auf die Antwort bin ich mal gespannt.

  32. Eigentlich reicht es für die Beurteilung doch aus, ins Gesetz und auf bereits gefallen Urteile zu schauen. Darin geht klar hervor, dass eine Demo zwar geknipst oder gefilmt werden darf, wenn es sich um viele abgelichtete Teilnehmer handel. Nicht jedoch wenn einzelne Personen aufgenommen werden, außer sie sind Personen der Zeitgeschichte (Volksveräterin Merkel) oder Organisatoren oder durch besondere Transparent außergewöhnlich. Jede Einzelperson muss bereits zur Aufnahme die Zustimmung geben, inkludiert ist nicht, wenn die Kamera nur ignoriert wird. Die Verbreitung bedarf einer weiteren Zustimmung. Gegen alles hat das ZDF Team verstoßen. Einzelperson: ja; Aufzeichnung ohne Genehmigung: ja, sogar explizite Verweigerung der vorherigen Aufzeichnung, die versehentlich vom ZDF (mangels deren Ausbildung und Einsichtsfähigkeit geschehen) für rechtens gehalten wurde, Falschbehauptung der impliziten Heilung der Aufzeichnungsverweigerung des Hutträgers durch „Gehen Sie weiter“; gröbster Verstoß durch Veröffentlichung des Vorgangs mit der expliziten Verweigerung einer Zustimmung des Hutträgers.
    Urteile und Erläuterungen:
    https://www.ra-himburg-berlin.de/medienrecht/urteile/1095-recht-am-eigenen-bild-bei-teilnahme-an-demonstration.html
    https://www.ra-plutte.de/faq-recht-am-eigenen-bild-beispiele/
    https://www.rechtambild.de/2015/05/vgh-fotografieverbot-auf-demonstrationen/

  33. Ich bin ein Befürworter des öffentlich rechtlichen Fernsehens. Nur so kann finanziell unabhängiger Journalismus stattfinden. Aber diese lächerliche Hexenjagd ist eine Schande und diese Empörung einfach nur lächerlich. Hier sterben jeden Tag Menschen durch Asylanten, das interessiert niemanden. Was wurde als Begründung genannt? Die Meldung muss für den Großteil der Bevölkerung interessant sein. Wenn ein Arzt durch einen Flüchtling angeschlachtet wird ist das nicht von Intersse. Wenn aber am nächsten Tag in Spanien ein Flüchtling erschossen wird, weil er Polizisten mit einem Messer angreift, dann wird dies berichtet? Darüber sollten die Macher mal nachdenken….

  34. Jetzt wird man vom Staat schon zum Objekt… dann ist es wohl auch nicht mehr weit bis wir vollends zum Objekt staatlichen Handelns werden…

  35. Biloxi 24. August 2018 at 13:13

    Die ewigen OTs nerven, gilt besonders für Sie, „Freya-„! Und dann auch noch unter den ersten zehn Kommentaren. PI sollte hier mal wieder schärfer durchgreifen und vor allem die Nicht-unter den- ersten-10-Kommentaren-Bestimmung durchsetzen!

    Stimmt, es verleidet einem in den letzten Monaten zu oft das Weiterlesen.

    (Wobei es schlimmere gibt als Freya-. Deren Beiträge schätze ich eigentlich…)

  36. Also ein V-Mann läuft bestimmt nicht mit einem lustigen (?) Deutschland-Hütchen öffentlichkeitswirksam auf einer PEGIDA-Demo herum. Völlig absurd, diese These.
    Kretschmer spürt den heißen Atem der AfD in Sachsen im Nacken, Merkel eher weniger und deshalb reagieren beide unterschiedlich.
    Der Kassner geht es um die Umvolkung, am liebsten mit den Grünen. Kanzlerin aller Deutschen zu sein, die brandaktuellen Probleme zu lösen ist ihr nicht wichtig. Daher stellt sie sich auch hinter die DDR2-Kamerameute, denn das GEZ-TV ist einer ihrer wichtigsten Verbündeten und daher verliert sie sich in Nebenkriegsschauplätzen.

    Nun stelle man sich vor, die hätten auf der G20-Demo in Hamburg die Gesichter der GJ/AntiFa in Großaufnahme abgelichtet… Die DDR2-Systemlinge wären nicht mehr lebend aus Hamburg rausgekommen…
    Für Kretschmer stellt sich die Situation anders da: Als CDU-Landesfürst will er in Sachsen bleiben und muss sich natürlich hinter seine Polizisten stellen was er auch hervorragend ausgeführt hat.
    Alles andere hätte „sein Volk“ nicht verstanden. Schließlich will auch er selber von seiner Polizei geschützt werden. Für ihn war das ein „Hauptkriegsschauplatz“.
    Im übrigen kann ein LVA-Angestellter (!) in seiner Freizeit machen was er will. Wer sich nicht persönlich fotografieren lassen will kann Unterlassung verlangen. „Freie“ Fotografen wissen was ich meine. Aber das detailliert auszuführen geht hier zu weit.

  37. SwabianIndian 24. August 2018 at 13:30

    …Wenn ein Arzt durch einen Flüchtling angeschlachtet wird ist das nicht von Interesse.

    Nun ja, vielleicht ist eine dreiviertel Stunde eine Journalisten ganz einfach mehr wert als die Lebenszeit eines Arztes?

  38. Wenn jetzt noch jemand behauptet Deutschland sei kein Shithule State, und wer nicht AfD wählt, dem ist nicht mehr zu helfen. in Hagen, Kalifat NRW hat gestern ein Mann und oh Wunder, mit schwarzen Haare und dunkler Haut eine gelähmte 29 jährige Rollstuhfahrerin ausgeraubt. Weil sie dabei einen spastischen Anfall bekam konnte sie noch nicht einmal um Hife rufen. Was für widerwärtige Kreaturen doch Frau Ferkel eingladen hat. Aber die geht ja Zb. mit drei Leibwächtern Lebensmittel einkaufen.

    https://www.wp.de/staedte/hagen/schlimme-tat-dieb-ueberfaellt-in-hagen-junge-rollstuhlfahrerin-id215159981.html
    Vor einem Hagener Behindertenwohnheim hat ein Mann eine 27 Jahre alte Rollstuhlfahrerin überfallen.
    Junge Frau bekommt danach spastischen Anfall.
    Lisa, 28 Jahre jung, leidet an einer spastischen Lähmung
    Nach wenigen Augenblicken nähert sich der Mann, den Lisa als dunkelhäutig mit schwarzen Haaren beschreibt, erneut.
    Lisa ist geschockt. „Immer wenn sie sich erschreckt, fällt sie in eine Spastik, kann sich nicht mehr bewegen, kein einziges Wort mehr sprechen“, sagt Christa Wedel. So sitzt sie in ihrem Rollstuhl völlig hilflos an der Boeler Straße.

  39. @freya
    Kein „normaler“ LKA (!!!) Beamter der privat unterwegs ist, hätte sich auf ein „angebliches“ Streitgespräch vor laufender Kamera eingelassen. Ein LKA-Beamter ist KEIN normaler Bürger.
    ………………………………………………..

    Genau so ist es. Bleibt nur die Frage „warum?“. Will Kretschmer sich irgendwie bei potentiellen AfD Wählern anbiedern? Wenn dem so sein sollte ist das eigentlich ein gutes Zeichen. Die ersten beginnen ihr Fähnchen nach unserm Wind zu richten. Oder interpretiere ich das zu positiv? Ich denke Kretschmer schickt einen seiner Beamten los, um sich dann öffentlichkeitswirksam ansatzweise „pro Pegida“ darzustellen.

  40. Soweit mir bekannt ist, ist doch genau das passiert, dass ein Team von Russia Today in Kandel am Drehen gehindert wurde. Auch in Hamburg und in Berlin durften Teilnehmer der Gegendemo nicht gefilmt werden. Was denn jetzt? Anarchie für alle!

  41. Wenn Merkel den Mund aufmacht kommt doch nur noch linksideologischer Dreck zum Vorschein!
    Merkel muss weg!!!

  42. Der Artikel greift leider viel zu kurz – der LKA Mitarbeiter hat nun EDeKa (Ende der Karriere). Sogar liberale wie Kubicki fordern ernsthaft, den Mann zu feuern!

    Damit können wir die Versammlungsfreiheit aber gleich ganz feuern. Wenn man nicht mehr demonstrieren kann, ohne dass danach gefordert wird, dass man gefeuert wird, dann ist unsere Demokratie noch mehr Ende, als sie es ohnehin offenbar ist (ich weiß, dass war ein weißer Schimmel ;).

  43. @ Biloxi 24. August 2018 at 13:08:
    Das Regierungsfernsehen brachte dazu irgendwo … einen „Anwalt und Experten in Medienfragen“ (o.ä.), der in feinster Winkeladvokatmanier darlegte, daß der Mann mit Hut sehr wohl ein Objekt öffentlichen Interesses gewesen sei: … Der Anwaltstyp sah auch aus wie der letzte schmierige Winkeladvokat mit seinem unterirdischen, stillosen Outfit.

    Also, Verehrter, wenn ich wählen müsste zwischen dem ZDF-Rechtsexperten Günther Neufeldt und dem „Mann mit Hut“, dann würde mir die Wahl nicht schwerfallen. Der Mann mit Hut ist, leider, der hässliche Deutsche schlechthin.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/damit-rechnen-gefilmt-zu-werden-100.html

    Aber die FAZ.net-Leser haben schon alles gesagt, was es zum Thema zu sagen gibt, Paula Bendin zum Beispiel schreibt:

    Hellblau reibt sich die Hände und ich verstehe das nur zu gut. Sonst: Bei jedem Bohei Verpixelung und Anonymisierung. Hier: Offenes Bild und Berufsbezeichnung. Das ist der Punkt, der viele Menschen umtreibt: Was woanders ums Verrecken (angeblich) nicht geht, geht hier einfach mal so. Wir wissen, warum. Wir wissen auch, warum wir vom GEZ-Sumpf die Schnauze gestrichen voll haben (die drastische Wortwahl möge verziehen werden). Wir wissen ferner, wo das nächste Kreuzchen gesetzt wird.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zdf-pegida-demonstrant-ist-mitarbeiter-des-lka-15752511.html#void

  44. Der Mann vom LKA hat nichts falsch gemacht. Er hat sich weder beruflich in irgendeiner Form falsch verhalten noch im privaten Bereich. Er ist auf eine bewilligte Demo gegangen und hat sich dort auch nicht widerrechtlich verhalten. Er wollte lediglich nicht gefilmt werden und dies zu recht, wie die Hetze nun zeigt. Mit ihrer Hetze gegen diesen Mann beweisen die Staatsmedien gerade auf, dass man Angst haben muss, auf einer bürgerlichen Demonstration gefilmt zu werden.

    Wer nicht auf der Seite des Merkel-Regimes ist, der wird (noch) nicht in Lager umtransportiert oder ins Gefängnis gesteckt. Das Regimes hat eine viel perfidere Methode, indem die Menschen beruflich oder privat ruiniert werden, wenn sie eine andere Meinung haben. Die Meinungsfreiheit wird dadurch zur Makulatur!

    Im übrigen bin ich nicht sicher, ob es juristisch in Ordnung ist, dass jemand als Einzelperson gefilmt wird, der nicht gefilmt werden wollte. Vor allem wurden die Aufnahmen dann noch veröffentlicht. Das ZDF hätte auch sonstwo die Veranstaltung filmen können, aber dann hätten sie nicht gegen PEGIDA hetzen können.

  45. Kommt einem so vor, als wäre dieser ganze Vorgang eine von Grund auf getürkte, konzertierte Aktion des Regimes in Kollaboration mit ihrem Propagandavehikel ZDF und ihrer Gestapo LKA um eine weitere bedrohliche Erstarkung ihres mächtigsten politischen Widersachers zu bekämpfen und sich mit dieser unlauteren Methode ihren eigenen Fortbestand zu sichern.

  46. Der Man war kein BEAMTER! Das war ein normaler Angestellter, der Akten zu bestimmten Sachfragen bearbeitet hat. Und der soll nun gefeuert werden!

    Kein Anlass, für Verschwörungstheorien aller Art!

  47. vnvnation 24. August 2018 at 13:28

    https://www.youtube.com/watch?v=1Rf7PynSHeU
    Ein schoenes Wochenende an Alle hier…

    Geiles Video! Da sieht man sehr schön, wie durchideologisiert die sind und wie die sich selber widersprechen.

    So ähnlich hat es der norgwegische Komiker Harald Eia gemacht und den Gender´wissenschaftlern´die Gelegenheit gegeben, sich selber zu entblöden…
    https://www.youtube.com/watch?v=3OfoZR8aZt4
    …danach hat die norwegische Regierung die Förderung dieser totalitären, völlig unwissenschaftlichen Ideologie gestrichen.

    Sowas bräuchten wir hier auch. Schönes Wochenende.

  48. Freya- 24. August 2018 at 12:59
    Der LKA Mann riecht nach V-Männchen!
    derBunte 24. August 2018 at 13:37
    @freya
    Kein „normaler“ LKA (!!!) Beamter der privat unterwegs ist, hätte sich auf ein „angebliches“ Streitgespräch vor laufender Kamera eingelassen. Ein LKA-Beamter ist KEIN normaler Bürger.
    ——-
    Der LKA-Beamte wollte wahrscheinlich nicht enttarnt werden. Ich hatte es schon mal hier gepostet. Es riecht meilenweit nach einem, der nun wieder härterer Arbeit nachgehen muß, als bei Pegida mitzumarschieren, sich Namen von exponierten Personen zu merken, provozierende Gespräche zu führen und Berichte für seinen Vorgesetzten zu schreiben.
    ——–
    Donna 24. August 2018 at 13:39
    Soweit mir bekannt ist, ist doch genau das passiert, dass ein Team von Russia Today in Kandel am Drehen gehindert wurde. Auch in Hamburg und in Berlin durften Teilnehmer der Gegendemo nicht gefilmt werden. Was denn jetzt? Anarchie für alle!
    ———
    So war es, und so ist es, was RT angeht, immer wieder, nicht nur in Deutschland.

  49. @ Freya- 24. August 2018 at 13:22

    Können Sie nicht lesen oder nicht richtig denken? Ich habe nicht behauptet, daß Sie einen Kommentar unter den ersten zehn gebracht haben, das „gilt besonders für Sie“ bezog sich selbstverständlich auf den unmittelbar vorangegangen Satzteil. Im Übrigen haben Sie mich nicht nicht zu dzuen, haben Sie das verstanden? Sie machen hier mit ihren andauernden OTs nicht nur gefühlt jeden zweiten Strang kaputt, Sie können sich offenbar auch nicht benehmen. Und nun möchte ich nicht mehr von Ihnen belästigt werden. Ich habe alles gesagt, was ich zu Ihnen zu sagen hatte.

    Doch eins noch. Dieser Satz:

    „Früher hat es niemanden gestört und jetzt warten hier immer mehr Randalierer und Störer auf. Das sind Leute wie das V-Männchen mit dem ZDF die dem Widerstand und wie in Dresden der Pegida schaden wollen.“

    …. ist so abgrundtief dumm, von so abstruser Blödheit, damit haben Sie sich selbst entlarvt. Sie können nicht ganz richtig im Kopf sein.

  50. Es ist natürlich arg, die Lügenpresse „Lügenpresse“ zu nennen, während das Merkel von „Pressefreiheit“ faselt. Beispielhaft zeigt die Schmierenpresse über was für Fähigkeiten sie verfügt.

    Dem sog. „Pöbler“ wird derweil wenig phantasievoll, aber um so hasserfüllter, von der bundesdeutschen Journaille immer mehr angedichtet und seine berufliche Loyalität in frage gestellt: Mit ihm oder in seiner Nähe sei ein „Rechtsradikaler“ gesichtet worden, etc. Es wird sicher nicht mehr lange dauern, bis seine Familie mit einbezogen wird. Vielleicht war der Urgroßvater Standartenführer oder gar mehr?

  51. UAW244 24. August 2018 at 13:28

    Solche Punkte finde ich auch beachtenswert und das habe ich auch etwas gedacht.
    Allerdings hat die Argumentation von
    Ruud 24. August 2018 at 13:09 auch einiges für sich. Also dass der Mann eher „unbedeutend“ beim LKA ist und sich deshalb auf die Demo „getraut“ hat. Für mich hat der Mann übrigen echte zivilcourage gezeigt.
    Wozu die Staats- und Lügenmedien in der Lage sind, wenn es gilt, irgendwie „rechte Netzwerke“ zu konstruieren, konnte man gut bei dem psychisch kranken Amokfahrer von Münster im Frühjahr sehen. Ein zweiter Wohnsitz des Mannes (aus beruflichen Gründen, glaube ich) in Sachsen war die „Grundlage“ für angebliche „rechte“ Kontakte.

  52. Wenn in der „Bunten der Nation“ volle Kanne „LKA Mann läuft bei Pegida mit“ auftaucht, dann pfeift Frontal21 ZDF aus dem letzten Loch und jeder weiß um was es geht.

    Pegizei ist Ablenkung von eigenem Versagen und viel brisanteren und existentielleren Themen die uns unter den Nägeln brennen: Ceuta, Frauenmord in Düsseldorf, Iraner immer noch auf der Flucht, die täglichen Sex- und Raubdelikte auf deutsche BürgerInnen, der Familiennachzug, Rattenplagen, unerklärliche Brandstiftungen überall im Land usw… Deutsche „Regierung“ bei den USA auf der Abschussliste wegen Iranhörigkeit…usw..

  53. Kristina Schröder

    Der „Kampf gegen rechts“ zielt auf die bürgerliche Mitte
    Stand: 13:19 Uhr |

    Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, ließ jüngst wissen, dass er sich in Ostdeutschland Koalitionen zwischen CDU und Linkspartei vorstellen könne. Damit sprach er aus, was sich kaum mehr leugnen lässt: Es gibt in Deutschland keinen antitotalitären Konsens mehr.

    Dabei war dieser für die Gründung der Bundesrepublik Deutschland konstitutiv. In den 50er- und 60er-Jahren wussten viele noch aus unmittelbarer eigener Erfahrung, was Hannah Arendt meinte, wenn sie eindrücklich beschrieb, dass Nationalsozialismus und Stalinismus bei allen Unterschieden notwendig auf die „Ausscheidung von ‚Schädlichem‘ oder Überflüssigem zugunsten des reibungslosen Ablaufs einer Bewegung hinauslaufen“.

    Die erbarmungslose „Herrschaft des Terrors“, die daraus folgte, war für die jüdische Theoretikerin, die 1933 vor den Nazis floh, ein Element totaler Herrschaft. Nationalsozialismus und Stalinismus hielt sie für „Variationen des gleichen Modells“, und dieser Geist prägte die junge Bundesrepublik.

    Mit der 68er-Bewegung wurde dieser Konsens erstmals in größerem Umfang angegriffen. Der Feind stand rechts und saß im Zweifel in Gestalt des eigenen Vaters am Küchentisch. Ho Chi Minh, Mao und Che Guevara waren die umjubelten Popstars der Bewegung, und man kann zugunsten dieser jungen Akademiker nur hoffen, dass im antiimperialen Kampf schlicht zu wenig Zeit blieb, sich mit dem Denken und Wirken dieser Figuren wirklich auseinanderzusetzen.

    Unter den entscheidenden bundespolitischen Akteuren stand eine prinzipiell antitotalitäre Haltung allerdings nicht zur Debatte, und es war mit Bundeskanzler Helmut Schmidt ein Sozialdemokrat, der sie im Kampf gegen die RAF eindrucksvoll mit Leben füllte.

    Zwanzig Jahre später brach der Kommunismus zusammen, und der antitotalitäre Konsens erlebte eine letzte Blüte. Die Schicksale der Menschen, die dem Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, der Frauenhaftanstalt Hoheneck oder dem Jugendwerkhof Torgau entkommen waren, zeigten drastisch, wie die vermeintlich so menschenfreundliche Ideologie des Sozialismus dem „neuen Menschen“, auf den sie angewiesen war, auf die Sprünge half: Menschen mussten unter Schlafentzug über Tage in knöcheltiefem Wasser stehen, Eltern wurden ihre Kinder weggenommen und angeblich schwer erziehbare Mädchen und Jungen gezwungen, ihr Erbrochenes zu essen. Die Staatsräson des wiedervereinigten Deutschlands war daher zunächst immer noch streng antitotalitär.

    Dies fiel auch erst mal um so leichter, da das „Ende der Geschichte“ gekommen zu sein schien. Fortan ging es nicht mehr um die große Systemfrage, sondern nur noch darum, welche Positionen im politischen Diskurs als legitim gelten und mit welchen Parteien koaliert werden darf. Mit der ersten Tolerierung einer SPD-geführten Regierung durch die SED-Nachfolgepartei 1994 im Magdeburger Landtag begann die SPD, den antitotalitären Konsens aufzukündigen.

    Anfangs war die Empörung groß, nicht umsonst konnte die Union mit der „Rote-Socken-Kampagne“ 1994 noch einmal knapp die Bundestagswahl gewinnen. SPD und auch Grüne waren also darauf angewiesen, für Kooperationen mit der PDS und späteren Linken, zu denen es in den folgenden Jahren immer häufiger kam, gesellschaftliche Akzeptanz zu schaffen. Der antitotalitäre Konsens der Bundesrepublik störte dabei nur.

    Daher kam es der politischen Linken sicher zupass, dass etwa zur selben Zeit die Bekämpfung des Rechtsextremismus politisch immer wichtiger wurde. Ausländerfeindliche Gewalttaten hatten Anfang der 90er-Jahre ein erschreckendes Maß angenommen. Gürsün Ince beispielsweise stand 1993 in Solingen im Dachgeschoss am Fenster ihres brennenden, von Rechtsextremisten angezündeten Hauses, versuchte ihre dreijährige Tochter Güldane verzweifelt gegen die Flammen zu schützen, warf sie schließlich in die Arme eines Feuerwehrmannes, bevor sie in den Tod sprang.

    Allein die Erinnerung an diese Szene reicht, um zu begründen, warum eine entschlossene und ernsthafte Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit in Deutschland Mitte der 90er-Jahre absolut geboten war – und immer noch ist.

    Es entstand eine Vielzahl an Initiativen und Organisationen, die sich diesem Thema widmeten, Bundesfamilien-, Bundesinnen- und Bundessozialministerium stellten in den folgenden Jahren stetig wachsende staatliche Mittel zur Verfügung, allein das Familienministerium inzwischen über 100 Millionen Euro im Jahr.

    Allerdings bedeutet die Auseinandersetzung mit politischem Extremismus im Subtext immer auch ein Aushandeln dessen, was im politischen Diskurs noch als legitim, als nicht extrem, gilt. Das macht dieses Feld politisch so brisant. Die Linke in Deutschland hat dies erkannt und die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus clever und wirkmächtig zu ihrem Terrain gemacht.

    Dafür nahm sie einige entscheidende Umdeutungen vor: vor allem dessen, was eigentlich bekämpft werden soll. Aus dem Kampf gegen Rechtsextremismus wurde der „Kampf gegen rechts“. Wer glaubt, hier sei bloß sprachliche Faulheit am Werk, ist naiv. Viele, die sich mit staatlicher Unterstützung auf diesem Feld tummeln, geht es tatsächlich darum, alles zu bekämpfen, was nicht links ist. Die alte 68er-These, dass die kapitalistische Gesellschaft eine zumindest präfaschistische sei, hallt hier noch nach.

    Sekundiert wird diese Haltung durch die Studien des Bielefelder Soziologen Wilhelm Heitmeyer und des Leipziger Sozialpsychologen Oliver Decker, die immer irgendwie auf einen „Extremismus der Mitte“ hinauslaufen und die von den Parteistiftungen von SPD und Grünen, der Friedrich-Ebert- und der Heinrich-Böll-Stiftung mit viel demonstrativer Betroffenheit publiziert werden.

    Im Zentrum steht der Begriff der „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“, die von „Islamfeindlichkeit“ über „Abwertung von Obdachlosen“ bis hin zum „Rassismus“ in vielerlei Ausprägungen daherkommt. Um diese zu messen, prüfen die Bielefelder und Leipziger Forscher die Zustimmung zu unterschiedlichen Aussagen. Darunter einige, die in der Tat auf ein rassistisches oder antisemitisches Weltbild schließen lassen, wie „Die Weißen sind zu Recht führend in der Welt“ oder auch „Durch ihr Verhalten sind Juden an ihren Verfolgungen mit schuldig“.

    Abgefragt wurden in den unterschiedlichen Erhebungen seit 2002 aber auch weniger eindeutige Aussagen: Mit „Wir sollten endlich wieder Mut zu einem starken Nationalgefühl haben“ soll der nationale „Chauvinismus“ der Befragten gemessen werden, wer der Aussage „Bei der Prüfung von Asylanträgen sollte der Staat großzügig sein“ nicht zustimmt, macht sich der „Abwertung von asylsuchenden Menschen“ schuldig, und wer in Anbetracht der Scharia verneint, dass „Muslime in Deutschland das Recht haben sollen, nach ihren eigenen Glaubensgesetzen zu leben“, gilt als islamfeindlich.

    „Die enthemmte Mitte – Deutschland auf rechten Abwegen“, titelte die „Zeit“, als 2016 mal wieder eine Studie dieser Machart erschien, und vergaß im Artikel leider zu erwähnen, dass inzwischen auch die Parteistiftung der Linkspartei, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, zu den finanziellen Förderern der Leipziger Studien zählt.

    Der „Kampf gegen rechts“ ist also wörtlich zu nehmen: Es geht darum, politische Überzeugungen, denen teilweise wahrscheinlich sogar Anhänger der Union der Mitte zustimmen würden, als illegitim im demokratischen Diskurs zu brandmarken. Das Spektrum dessen, was dann noch sagbar ist, soll damit weit nach links verschoben werden. Hierzu passt, dass bei vielen Kämpfern „gegen rechts“ Unterstützung von ganz links großzügig angenommen wird. Linksextremismus gilt als nicht existent oder harmlos, Hauptsache, es geht um die richtige Sache.

    Nach den Hamburger Ausschreitungen rund um den G-20-Gipfel wurde die Luft für die These von den harmlosen „linken Chaoten“ etwas dünn. SPD-Vize Ralf Stegner versuchte es auf Twitter zwar noch mit einem wackeren „Gewalttäter sind nicht links, sondern kriminell!“. Aber das Bundesfamilienministerium, von jeher besonders engagiert im „Kampf gegen rechts“, legte plötzlich Wert auf die Feststellung, man habe die von mir als Ministerin initiierten Projekte gegen Linksextremismus mitnichten weitgehend platt gemacht. Vielmehr sei der Kampf gegen Linksextremismus weiter ein wichtiger Schwerpunkt.

    Da lohnt sich ein Blick in die tatsächliche Förderpraxis. Im Rahmen des Programms „Demokratie Leben“ werden Modellprojekte gefördert. Und zwar wörtlich zu folgenden Themen: „rechtsextreme Orientierungen und Handlungen, islamistische Orientierungen und Handlungen, linke Militanz“. Linksextreme Orientierungen scheinen also nicht der ministeriellen Bekämpfung zu bedürfen.

    Schaut man sich die Projekte gegen „linke Militanz“ im Einzelnen an, findet man unter den sieben geförderten Projekten zwei der Gedenkstätte Hohenschönhausen unter ihrem couragierten Leiter Hubertus Knabe, deren Arbeit gegen Linksextremismus auch bereits von mir gefördert wurde. Außerdem die Beratungsstelle „Annedore“, in deren Projektbeschreibung das Wörtchen „links“ kein einziges Mal auftaucht. Beim Projekt Frontaldiskurs hingegen schon. Hier heißt es: „Wertschätzend werden linksorientierte politische Einstellungen aufgegriffen und Stigmatisierungen vermieden.“

    Mein Doktorvater Jürgen W. Falter sagte immer: „In den Augen der Bevölkerung wollen die Rechtsextremen mit schlechten Mitteln das Falsche. Die Linksextremen hingegen wollen mit schlechten Mitteln das Gute.“ Diese Überzeugung hat sich inzwischen weit verbreitet und damit dem antitotalitären Konsens die Basis entzogen.

    Die Union muss sich entscheiden, ob sie nach wie vor für diese Überzeugung kämpfen will. Oder aufgeben. Dann spräche in der Tat auch nur noch wenig gegen pragmatische Bündnisse mit der Linken.

    Die Autorin ist WELT-Kolumnistin und war von 2009 bis 2013 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie ist Mitglied der CDU.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus181283652/Kristina-Schroeder-Der-Kampf-gegen-rechts-zielt-auf-die-buergerliche-Mitte.html

  54. was für ein Linkspolitisch vom ZDF angestacheltes Schmierentheater

    wo genau waren denn diese LinksrotGRÜNEN ZDF Journalisten, als bei der G20 … “ Welcome to Hell “ … DEMO in Hamburg 2017 sich der Grüne Politiker Kasek aus Sachsen, gegen die Polizei gestellt hat, die aus genau diesen schwarzen Block angegriffen wurde, wo sich dieser grüne Politiker Kasek die ganze Zeit aufgehalten hat, erinnern Sie sich ? … … klick !

  55. Guenter Duesterhus 24. August 2018 at 13:11

    „was ist daran links? Ich bitte um Erklärung!“

    „Links“ sind die Mehrzahl der Buecher und Magazine in der jeweils eigenen Bibliothek der Protagonisten. Speziell diejenigen, die schon laenger da stehen und entsprechend auch schon laengere Zeit nicht mehr gelesen wurden.

    Ist halt so’ne Sache mit dem „lechts“ und „rinks“…

  56. arminius arndt 24. August 2018 at 13:44
    Der Man war kein BEAMTER! Das war ein normaler Angestellter, der Akten zu bestimmten Sachfragen bearbeitet hat. Und der soll nun gefeuert werden!
    ——
    Was soll das denn? Kennst Du die Rechtslage im öffentlichen Dienst? Es gibt, was die Loyalitätspflicht angeht, keinen Unterschied. Man kann als Angestellter auch nicht einfach so gekündigt werden.

    Den Prozeß möchte ich erst einmal sehen, wo ein Gericht als Kündigungsgrund im öffentlichen Dienst die Teilnahme an einer genehmigten Demonstration bestimmt. Meine Güte! Da wären seinerzeit, als die politischen Verhältnisse in Deutschland noch andere waren, aber reichlich Anlässe gewesen, Angestellte und Beamte (!) wegen Teilnahme an mißbilligten Demonstrationen zu „feuern“.

    Bekannt ist vielleicht noch der Berliner „Fall Luttermann“.
    http://www.dhm.de/datenbank/dhm?seite=5&fld_0=ZD019773

    Die Kongreßhalle war voll von Protestierenden gegen seine Kündigung, darunter auch solchen aus bürgerlichen Parteien. Umgekehrt ist das meist nicht so. Wenn Rechte angegriffen werden, feixen sich die Linken einen.

  57. Jetzt erst recht!
    Meine gegenwärtigen Kunden (Rentner, aber politisch interessiert) sagten mir gestern, diese Hetze würde genau das Gegenteil erreichen. Da sind wir hier alle einer Meinung: Kollegen, Kunden, selbst größtenteils die öffentlichen Auftraggeber!
    Die Situation hier (Dunkeldeutschland) ist folgende:
    Alle hocken vor dem 100 m-Lauf in den Startblöcken. Jeder wartet auf den Startschuss. Alle warten auf den zündenden Funken, was dann passiert weiß niemand.
    Die Spannung kann man regelrecht mit den Händen greifen, fast schlimmer als im Spätsommer/Herbst 1989.
    Eins ist Fakt: die CDU hier in Sachsen mitsamt ihrem MP Kretschmer ist sowas von tot, und die wissen das.
    Die AfD wird hier im nächsten Jahr GARANTIERT die stärkste Kraft. Sicherlich wird es rechnerisch möglich sein, mit irgendeinem bunten Bündnis gegen die AfD zu regieren.
    Das werden sich die Leute aber nicht gefallen lassen.
    Deswegen befürchte ich irgendeinen perfiden Plan, um der AfD zu schaden.
    Wir lassen uns hier nichts mehr gefallen.

    Grüße aus der Oberlausitz von tban

    (Ich muß jetzt wieder los, meine Brötchen verdienen. Ich schaue heute zum frühen Abend hier noch mal vorbei).

  58. Der Mann wollte nicht, dass man ihn filmt, weil er sein Gesicht nicht überall veröffentlicht haben will und negative Konsequenzen für sich befürchtet. Das ist sein gutes Recht, da er ja eben NICHT auf einer Demo war und man ihn persönlich herauspickte. Aufnahmen durfe man trotzdem von ihm machen, diese jedoch aufgrund der genannten Gründe nicht verbreiten. Und was passiert? Der Journalist veröffentlicht das Video dennoch einfach auf Youtube, und zwar VOR der ganzen Diskussion und erklärt ihn im Nachhinein zum „Objekt der Pressefreiheit“. Die Folgen: das Gesicht des wird überall veröffentlicht und negative Konsequenzen stehen ihm bevor, also genau das, was der Mann verhindern wollte.

    Um seine Persönlichkeitsrechte und eventuelle Folgeschäden beim Gefilmtwerden tatsächlich zu gewährleisten, müsste man sich also rein theoretisch ganz, ganz stillverhalten und sofort danach mit entsprechenden „Maßnahmen“ selber dafür sorgen, dass die Aufnahmen komplett verschwinden oder gelöscht werden.

  59. §22 KunstUrhG:

    “Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. […]“

    So, wie das ZDF mit der Kamera auf den Mann draufgehalten hat, greift meines Erachtens auch nicht die Sonderregelung des Fotografierens und Filmens von Öffentlichen Plätzen oder Großveranstaltungen, wo eine Einwilligung aller abgebildeten Personen als unverhältnismäßiger Aufwand angesehen würde. Da das ZDF bereits mehrmals regierungstreu und -ergeben wie es ist, unliebsame Demonstrationen (wie Pegida), Parteien (AfD) und Meinungen (in soz. Netzwerken, Blogs) diskreditiert und mit süffisant-manipulativem Unterton als “rechtsradikal“ und “staatsfeindlich“ tituliert hat, darf man auch in diesem Fall davon ausgehen, dass das aggressive Zeigen der nun betroffenen Person nichts anderes als eine gezielte Provokation zum Ziel hatte (um sich selbst als Opfer zu stilisieren) sowie eine Existenzvernichtung des Demo-Teilnehmers. Womöglich sogar eine Aufforderung zur Gewalt (Antifa), denn wir wissen ja, dass Pegida-Teilnehmer – vor allem wenn sie in Großaufnahme gezeigt und provoziert werden – gefährlich leben…

    ÖR und Politik lehnen sich sehr weit aus dem Fenster. Das Empörungsschauspiel ist mehr als durchtrieben, ja es ist sogar skandalös wenn man bedenkt, dass wegen so einer Scheicce eine bundesweite Empörungskampagnegefahren wird, aber Morde durch Menschengeschenke bewußt verschwiegen werden. Das ist nichts anderes als regierungstreue Hofberichterstattung und die Angst, die Meinungshoheit zu verlieren.

  60. @ johann 24. August 2018 at 13:51

    Also dass der Mann eher „unbedeutend“ beim LKA ist und sich deshalb auf die Demo „getraut“ hat. Für mich hat der Mann übrigen echte zivilcourage gezeigt.

    KEIN LKA Mann, ist unbedeutend. Dazu noch einer der oh Wunder ausgerechnet Cyberkriminalität bekämpfen soll und (wie passend für die Räuberpistole) Zugriff auf das Ausländerregister hat?! In welcher Welt lebt Ihr eigentlich?!

    Die NP* war/ist durchsetzt mit V-Männchen.. Ostdeutschland ist ehemaliges Stasiland. Seid Ihr wirklich so naiv, zu denken die versuchen nicht mit allen Mitteln Pegida und die AfD zu unterminieren?!

    Nach der Wende hat sich die Stasi nicht so einfach mal in Luft aufgelöst. Viele wurden in den Behörden einfach weiters übernommen, auch bei der Polizei!

    Ein LKA Mann der auf eine Demo geht, weiß auf was er sich einlässt, der ist nicht so naiv wie der Großteil der deutschen Schlafmichel. Kriminalität im Auge zu behalten ist sein Job!

    Wenn er hätte anonym bleiben wollen, hätte er das ohne Probleme geschafft. Was denkt Ihr was die für Ausbildungen bekommen?!

    Abgesehen davon, hat das ZDF jemals gefragt, ob Polizisten oder LKA-Beamte zu einer LINKEN- , GRÜNEN-, „Bunten“-Demo oder gar gewaltbereiten Anit-G20-Demo gehen dürfen? Nein, und das wird sicher auch nie passieren. Das zum Thema „objektiv“.

  61. Sorry, dieses Land kotzt mich nur noch an, und 87 % der debilen Masse, die diese Verbrecher im September 2017 gewählt haben, ebenfalls. Mehr fällt mir zu den ganzen Ereignissen, die sich täglich hier abspielen, nicht mehr ein. Ich habe Respekt vor den Menschen, die noch zu diesen Demos gehen (war selbst auch schon dabei), aber auf friedlichem Wege wird sich in Deutschland nichts ändern.
    Da können die Steuermilliarden noch so sprudeln. Für die schon länger hier Lebenden wird sich dadurch nichts zum Positiven verändern. Da wäre es doch z.B. ein Leichtes, den Bauern finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen, aber nein, da wird alles abgebügelt, oder z.B. für die vielen maroden Schulen etc. Tausende Beispiele könnetn hier aufgeführt werden, es wird nichts bringen. Abgesehen davon, dass diese angeblich „positive“ Nachricht sowieso mit Vorsicht zu genießen ist.

  62. PI, wieso schreibt Ihr in Eurem Artikel „… linksliberalen Milieu?“

    Richtig muß es heißen, „linksradikales Milieu.“ Denn nichts anderes sind LINKE!

  63. johann 24. August 2018 at 13:56

    „Kristina Schroder“ irrt natuerlich in einem Punkt:

    „Ho Chi Minh, Mao und Che Guevara waren die umjubelten Popstars der Bewegung“

    Falsch, liebe Kristina. Procol Harum, Canned Heat, Steppenwolf und Frank Zappa waren die umjubelten Popstars der Bewegung.

  64. Außerdem war der LKA-Mann zum Zeitpunkt NICHT AUF einer Demo, sondern auf dem WEG zur AfD-Demo die noch nicht angefangen hat. Das ist ein riesengroßer Unterschied.

    Also viel Ruhe und Platz für schöne Filmaufnahmen.

    Es ist zum Verzweifeln, wie viele noch an „Zufälle“ beim kriminellen GEZ-Staatspropaganda TV glauben.

  65. gonger 24. August 2018 at 13:34
    Also ein V-Mann läuft bestimmt nicht mit einem lustigen (?) Deutschland-Hütchen öffentlichkeitswirksam auf einer PEGIDA-Demo herum. Völlig absurd, diese These.
    ———-
    Aha! Und wie sollte ein V-Mann, unterstellt da wäre einer, an Informationen kommen? Er ist dezent gekleidet, dunkler Anzug, weißes Hemd, Schlips, und sagt den Demonstranten: Schaut her, ich bin ein einfacher Angestellter des LKA und auf Eurer Seite? Und dann sprudeln die Inforamtionen der Demonstranten?

    Günter Guillaume rotiert im Grab, er findet vor Lachen keine Ruhe mehr!
    https://www.hdg.de/lemo/biografie/guenter-guillaume.html

  66. Ich bin der Auffassung, dass es hier weder um den angeblichen Skandal um die Polizei noch den Mann geht, sondern um exemplarische Bestrafung.
    Wenn man sich die ignorante Wortmeldung von AM genau anhoert, dann erkennt mann, wenn sie sagt, sie haette von der Demostration erst hinterher erfahren…
    Und ja, das Obejktivieren von Menschen durch eine Kanzlerin in diesem Fall ist der eigentliche Skandal … Hier ein paar Auszuege von Sciencefiles: Menschen, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind, unterliegen einer seltsamen Metamorphose… politische Gegner werden zu Populisten, Extremisten, Kritiker werden zu prekären Existenzen, zu ärgerlichen weißen Männern. Ziel der Objektivierungen: Den Wert der entsprechend bezeichneten Menschen in Frage stellen.
    Die Objektivierung in Gruppen hat den Vorteil, dass man die individuellen Unterschiede nunmehr ignorieren kann, so tun kann, als wären alle Männer gleich, als wollten alle Frauen nur das eine, als wären alle AfD-Wähler Rechtsextremisten und alle Türken in Deutschland verhinderte IS-Kämpfer. Die entsprechenden psychologischen und sozialpsychologischen Vorteile, die sich mit dieser Form der Objektivierung verbinden, sind unter den Stichworten Stereotype und Vorurteile gut erforscht, sie sollen uns an dieser Stelle nicht weiter interessieren.
    Ein schoenes Wochenende

  67. Der Kommentar von WOLFGANG HÜBNER ist wieder mal 1a!
    Besonders seinem Vergleich der „Vorfälle“ (!) in Sachsen mit den Erscheinungen bei linken Demonstrationen kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen: „Man stelle sich vor: Auf einer der unzähligen linken Demonstrationen in Deutschland hätte sich ein ausnahmsweise unvermummter Teilnehmer über Aufnahmen eines Fernsehteams von ‚Russia Today‘ bei der Polizei wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte beschwert; die Polizei hätte daraufhin die Fernsehleute trotz deren Protesten kontrolliert; der Demonstrant sei aber derweil verschwunden und wäre später als heldenhafter Sozialarbeiter im öffentlichen Dienst identifiziert worden. Hätte dieser Zwischenfall das Zeug zu negativen Schlagzeilen gehabt? Und hätte sich gar die Bundeskanzlerin dazu geäußert?
    Wer die Verhältnisse in der Linksrepublik Deutschland bei Medien und Politik realistisch einschätzt, wird diese Fragen nur klar verneinen können. Wahrscheinlich wäre der demonstrierende Sozialarbeiter sogar in die nächste Talkshow des Fernsehsenders eingeladen worden, um über Möglichkeiten und Grenzen von Persönlichkeitsrechten zu diskutieren; die betroffenen Polizisten wären dienstintern gelobt worden und alle Politiker hätten größtes Verständnis für ihr Handeln gezeigt.“

    Dass sich die „verantwortliche Politik“, sogar das Merkill, nun bemüßigt sehen, ihren Dünnschiss zu verbreiten, während sie bei ISlamischen Terroranschlägen – den alltäglichen Attacken durch orientalische Stecher mit und ohne Messer, sowieso – untertauchen, macht das Ganze besonders ekelhaft!

    Madame Barfly, SPD, mit ihrem Mysterium für Justiz und Verbrecherschutz meint gar, „die Vorgänge in Sachsen sind wirklich besorgniserregend“.

    Ansonsten entscheidet der zum Linksstaat gewendete ehemalige Rechtsstaat mit seiner Links-Sprechung, dass polizeibekannte ISlamische Terrorgefährder wie Sami A.rschloch wieder eingeflogen und dem „Volk“, in dessen „Namen“ zwar beschieden, aber nicht gerichtet wird, wie wir nun allenthalben erfahren – auch durch Madame Barfly! – zur weiteren sozialstaatlichen Rundumversorgung vor die Türe gelegt werden!

    Das klingt so: „Die Gerichte müssen unabhängig von der Mehrheitsmeinung urteilen. Und jeder sollte sich bewusst machen, dass ein Rechtsstaat sich gerade dadurch bewährt, dass er auch die Rechte von Minderheiten schützt, sogar die Rechte derjenigen, die den Rechtsstaat selbst nicht achten. Im Fall von Sami A. geht es um ein sensibles Feld bei der Abgrenzung der Sicherheit der Bevölkerung und der Rechte (!) derer, die die Sicherheit gefährden oder gar verletzen.“ Ricarda Brandts als „Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts in NRW und des dortigen Verfassungsgerichtshofs“.

    In dieselbe Kerbe haute auch Madame Barfly als „Bundesjustizministerin“, als sie klarmachte, dass „im Namen des Volkes“ nicht bedeutet, dass das Volk bei der „Rechtsprechung“ oder beim „Regiertwerden“ irgend etwas zu melden hätte.

    Derweil geht die Auflösung und Atomisierung der Gesellschaft in randständige „Opferclans“ und parasitäre Minderheiten unausgesetzt weiter: „1968“ noch eine verkiffte und versiffte „revolutionäre Sozialutopie“, die namentlich auch die Gründer der RAF – Baader, Ensslin, Raspe und Meinhof – verfolgten, und in deren Zuge dann Irre und Psychopathen eines „Sozialistischen Patientenkollektivs“ als randständige „zweite Generation“ zu den Waffen griffen.

    Was damals freilich noch als kriminell galt und direkt in den Knast führte, wird nun als linksgrün begründete Randgruppenförderung als offizielle Politik umgesetzt – Irre und Psychopathen werden sogar massenweise ins Land durchgewunken -, so dass sich immer mehr Bürger zurecht fragen, wer sie und ihre, unsere Gesellschaft vor „Minderheiten“ schützt, sowie vor denjenigen, die „Randgruppen und Minderheiten“ gezielt gegen die Mehrheitsgesellschaft positionieren.

    Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass diese berechtigte Fragestellung auch den „sächsischen LKA-Mitarbeiter“ für die Pegida-Demo motiviert hat…

  68. @Freya

    „Kein „normaler“ LKA (!!!) Beamter der privat unterwegs ist, hätte sich auf ein „angebliches“ Streitgespräch vor laufender Kamera eingelassen. Ein LKA-Beamter ist KEIN normaler Bürger.“

    ———————————

    Er ist kein Beamter. Er war Mitarbeiter. Ein kleines Licht, vielleicht Hausmeister …

  69. So sieht es aus, Herr Hübner.
    Man fragt sich, ob jene Leute, denen jetzt der Geifer der Empörung aus dem Gesicht spritzt, nicht selber merken, wie scheinheilig ihre Empörung ist. Gerade die GEZ „Journalisten“ dürften das Wort „Meinungsfreiheit“ nicht mal mehr in den Mund nehmen.
    Andererseits sehen wir eine solche Scheinheiligkeit ja auch dann, wenn Leute Menschenketten gegen Rechts bilden, weil ein Glatzkopf einen Vollbart anrempelte, während dieselben Leute schweigen oder vom Einzelfall faseln, wenn ein deutsches Kind abgeschlachtet wurde.

  70. DER MANN MIT DEM HUT JETZT AUCH BEI PI GELANDET!

    Wenn einer nicht gefilmt werden will muss er sich zukünftig dann genau vergewissern, ob er sich auf Demonstrationsboden bewegt oder auf einer abwegigen Route zwischen zwei Demonstrationen pendelt? Jedoch selbst auf der privaten Route kann ihn „der Blitz treffen“. Es kommt dabei immer darauf an wer er ist, welche Demonstrationen stattfinden und wo er arbeitet!

    Die eifrigen Ameisen suchen mit ihren Facettenaugen die Stecknadel im Heuhaufen, den EINZIGARTIGEN VORFÜHRNAZI! Dabei kann sich keiner auf seine Persönlichkeitsrechte berufen, NAZISPÜRNASEN haben Vorfahrt und immer recht!

    Solange haben sie schon keinen Erfolg mehr gehabt die ÖR. Immer müssen sie auf die alten Geschichten zurückgreifen: EIN BRANDBESCHLEUNIGER der um Haaresbreite eine Moschee verfehlte. Die Geschichte mit der geschächteten ZIEGE, die dann wieder irgendwo auferstand. Eine eingeschlagene Scheibe im Flüchtlingsheim. – Das alles ist ein bißchen mager für empörende NAZI- Schlagzeilen!

    ABER JETZT KOMMT DER MANN MIT DEM HUT!

    DAS BEWEGT SOGAR UNSERE GRAND DAME, DAFÜR MELDET SIE SICH SOGAR ÜBER DEN ÄTHER AUS DER WALACHEI!

    FÜR DIESE TOP-GESCHICHTE KANN AUCH SCHON MAL EINE SCHLAGZEILE VON EINEM GESCHÄCHTETEN ARZT PLATZ MACHEN, DEM NICHT EINMAL DIE KANZLERIN BEACHTUNG SCHENKTE!!!
    VIELLEICHT LAG ES DARAN, DASS DER ARZT NICHT DEN PASSENDEN HUT TRUG!

  71. @ Ruud 24. August 2018 at 14:16
    Freya

    „Kein „normaler“ LKA (!!!) Beamter der privat unterwegs ist, hätte sich auf ein „angebliches“ Streitgespräch vor laufender Kamera eingelassen. Ein LKA-Beamter ist KEIN normaler Bürger.“

    ———————————

    Er ist kein Beamter. Er war Mitarbeiter. Ein kleines Licht, vielleicht Hausmeister …

    FALSCH: Angestellter, der als Buchprüfer in der Abteilung Cyberkriminalität arbeitet und dort für Wirtschaftsdelikte zuständig sein soll.

    https://m.sz-online.de/sachsen/kritik-an-sachsens-polizei-weitet-sich-aus-4001094.html

  72. im Übrigen kommt mir das bald so vor, als hätte das ZDF nun mit dieser Sache … … “ Pegida – BKA Angestellten “ …die Reaktion und Wirkung gefunden, die sie beim Sommerinterview mit dem Gauland ( AfD ) ( klick ) gerne hätten, aber dort nicht bekamen

  73. Die Lügenpresse will die Pegida Demonstranten in der Öffentlichkeit lächerlich machen! Nur darum geht es.. Oh seht her wie peinlich es ist, für Pegida zu sein, Pegida ist Bäh!

    Ich kenne den #LKA Mann aus Dresden nicht… denkbar ist aber auch… das er „Undercover“ bei #Pegida war… um Daten zu sammeln… und deshalb gegen das @Frontal21 Team vorgegangen ist… um sein „Undercover“ nicht auffliegen zu lassen…

    .. dazu das Foto mit dem bösartigen Text anschauen:

    https://twitter.com/aotto1968_2/status/1032923087279403008

    Dabei ist die SAntifa peinlich und BÄH.

  74. Biloxi 24. August 2018 at 13:13

    Die ewigen OTs nerven, gilt besonders für Sie, „Freya-„! Und dann auch noch unter den ersten zehn Kommentaren. PI sollte hier mal wieder schärfer durchgreifen und vor allem die Nicht-unter den- ersten-10-Kommentaren-Bestimmung durchsetzen!

    MOD: Du hast völlig recht, deshalb wir ein bißchen aufgeräumt. Es wäre auch für die Lesbarkeit gut, wenn nicht sofort mit themenfremden Kommentaren herumgepostet wird.
    _________________________________________________________________________________
    auch meine Meinung!
    Ich verweise nochmal auf PI vom 17.08.2018 Video: Der „Volkslehrer“ Nerling in Diskussion mit Stürzenberger. Dazu 512 Kommentare!
    Hier ging es um persönliche Befindlichkeiten, mehr nicht und haben hier bei PI nichts zu suchen!
    Das hat nichts mehr mit realen Meinungsaustausch zu tun!

  75. Freya- 24. August 2018 at 14:19
    @ Ruud 24. August 2018 at 14:16
    Freya
    „Kein „normaler“ LKA (!!!) Beamter der privat unterwegs ist, hätte sich auf ein „angebliches“ Streitgespräch vor laufender Kamera eingelassen. Ein LKA-Beamter ist KEIN normaler Bürger.“
    ———————————
    Er ist kein Beamter. Er war Mitarbeiter. Ein kleines Licht, vielleicht Hausmeister …

    FALSCH: Angestellter, der als Buchprüfer in der Abteilung Cyberkriminalität arbeitet und dort für Wirtschaftsdelikte zuständig sein soll.
    https://m.sz-online.de/sachsen/kritik-an-sachsens-polizei-weitet-sich-aus-4001094.html
    ———-
    Wenn ein V-Mann wo eingeschleust werden soll, dann nimmt man dazu nicht in der Szene als Gegner bekannte Leute, vielleicht gar den Chef der Abteilung, der die politischen Gegner ausspionieren soll, sondern in der zu unterwandernden Gruppe unauffällige Leute. Wer von den Pegida-Demonstranten wußte, daß der Mann mit dem lustigen Deutschland-Mützchen Angestellter beim LKA ist? Gibt es dazu Informationen im Internet? Hat schon jemand darüber etwas gelesen?

  76. @ prinzenjunge 24. August 2018 at 14:38
    Biloxi 24. August 2018 at 13:13

    Die ewigen OTs nerven, gilt besonders für Sie, „Freya-„! Und dann auch noch unter den ersten zehn Kommentaren. PI sollte hier mal wieder schärfer durchgreifen und vor allem die Nicht-unter den- ersten-10-Kommentaren-Bestimmung durchsetzen!

    MOD: Du hast völlig recht, deshalb wir ein bißchen aufgeräumt. Es wäre auch für die Lesbarkeit gut, wenn nicht sofort mit themenfremden Kommentaren herumgepostet wird.
    _________________________________________________________________________________
    auch meine Meinung!
    Ich verweise nochmal auf PI vom 17.08.2018 Video: Der „Volkslehrer“ Nerling in Diskussion mit Stürzenberger. Dazu 512 Kommentare!
    Hier ging es um persönliche Befindlichkeiten, mehr nicht und haben hier bei PI nichts zu suchen!
    Das hat nichts mehr mit realen Meinungsaustausch zu tun!

    So ist es halt wenn Rechstlinksradikale auf Konservative treffen. Das passt nicht.

  77. @ prinzenjunge 24. August 2018 at 14:38
    Biloxi 24. August 2018 at 13:13

    Die ewigen OTs nerven, gilt besonders für Sie, „Freya-„! Und dann auch noch unter den ersten zehn Kommentaren. PI sollte hier mal wieder schärfer durchgreifen und vor allem die Nicht-unter den- ersten-10-Kommentaren-Bestimmung durchsetzen!

    MOD: Du hast völlig recht, deshalb wir ein bißchen aufgeräumt. Es wäre auch für die Lesbarkeit gut, wenn nicht sofort mit themenfremden Kommentaren herumgepostet wird.
    _________________________________________________________________________________
    auch meine Meinung!
    Ich verweise nochmal auf PI vom 17.08.2018 Video: Der „Volkslehrer“ Nerling in Diskussion mit Stürzenberger. Dazu 512 Kommentare!
    Hier ging es um persönliche Befindlichkeiten, mehr nicht und haben hier bei PI nichts zu suchen!
    Das hat nichts mehr mit realen Meinungsaustausch zu tun!

    So ist es halt wenn Rechtslinksradikale die sonst nie kommentieren auf Konservative treffen. Das passt nicht.

  78. johann 24. August 2018 at 13:56

    thx, Jo !

    ###############

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Landgericht-Hildesheim-Haftstrafe-fuer-42-Jaehrigen-nach-Benzinangriff-auf-Ex-Chef

    ###

    *http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Landgericht-Braunschweig-19-Jaehriger-wegen-Messerattacke-in-Berufsschule-vor-Gericht

    Als das Opfer aufschrie, ihn panisch aufforderte aufzuhören und weglief, soll der Schüler sie eingeholt und weiter in die linke Halsseite und den Bauch gestochen haben.

    Laut Anklage griff er in die Jackentasche und wechselte das Messer, als die Klinge des ersten Tatwerkzeuges verbogen war.

    Die 13 Stichverletzungen betrafen den Rücken, Hals, Bauch, die Brust und den linken Unterarm der jungen Frau.

    #######

    http://www.haz.de/Umland/Hemmingen/Hemmingen-Polizei-sucht-Vergewaltiger-mit-einem-Phantombild

    Der Vergewaltiger ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank und wirkte ungepflegt. Er spricht deutsch mit Akzent und roch nach Zigarettenrauch. Er trug bei der Tat Handschuhe.

  79. Das mit der deutschen Medienlandschaft ist so eine Sache. Immer mehr Moderatoren, Nachrichtensprecher oder Journalisten welche uns mit ihrer ständigen Präsenz nerven sind entweder Neger, Türke oder falsch gepolt. Die irakische Lesbe Hayali will sich jetzt sogar im ZDF Sportstudio wichtig machen und über Rassismus reden, statt über Sport. Löw und Özil haben ihr abgesagt. eine kluge Entscheidung.

  80. crafter 24. August 2018 at 14:17

    …zwecks Beschaffung von gut zu vermarktender Hetze beim Staatsfunk NDR sollen sich NDR-Figuren als Russen ausgegeben haben, um bei den bei Pegida-Demonstranten schön zu filmende Reaktionen zu erzeugen.

    Dafür ist das NDR ja bekannt, Zitat: :
    „Das Amtsgericht Dresden hatte den Kölner TV-Reporter in erster Instanz wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 3.600 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, daß der ARD-Journalist einer Pegida-Demonstrantin mit einem Ellbogenstoß eine Rippe gebrochen hatte.

    Ein Zeuge des damaligen Übergriffs schilderte den Vorfall […] wie folgt. [… ] Nach dem Demonstrationszug, dem sogenannten Spaziergang, seien die Pegida-Teilnehmer wieder auf den Ausgangsplatz geströmt. Im Durchgang auf den Platz habe jedoch ein Kamerateam vom NDR gestanden, das die Ankommenden filmte. Da die Journalisten mitten im Weg standen, hätten die Demonstranten nach links und rechts ausweichen müssen. Er habe den Eindruck gehabt, berichtete der Mann, es sei dem Kamerateam bewußt um Provokation gegangen, um entsprechende Reaktionen von den Demonstranten filmen zu können. Als die Frau an dem ARD-Journalisten vorbeiging, habe dieser plötzlich einen Schritt auf sie zu gemacht und ihr einen heftigen Stoß mit dem Ellbogen in die Rippen versetzt. Die Folge waren eine gebrochene und eine angebrochene Rippe.

    In der ersten Instanz konnten mehrere Zeugen den Vorfall so bestätigen. Auch stützte ein ärztliches Gutachten den Vorwurf. Verteidigung und Staatsanwaltschaft [!] hatten auf Freispruch plädiert. Der zuständige Richter war jedoch von der Schuld des damals 50 Jahre alten Angeklagten überzeugt und verurteilte diesen am Dienstag zu 60 Tagessätzen à 60 Euro.

    Das damalige Opfer, Eileen V., zeigte sich am Montag enttäuscht über den Ausgang des Verfahrens. „Es ist ärgerlich, daß er nun mit einer harmlosen Geldstrafe davonkommt“, sagte V. der JF. Zumal sie sich sicher sei, daß der Journalist damals vorsätzlich gehandelt habe. „Das war kein unabsichtliches Geschubse oder eine Reaktion aus Angst in der Masse. Ihm ging es um Provokation.“

    Zu den Pegida-Demonstrationen fährt die Gruppe um Eileen V. aber trotz des Vorfalls auch weiterhin. „Wir haben uns zwar in der ersten Verhandlung vor dem Richter und dem Staatsanwalt dafür rechtfertigen müssen, daß wir zu den Demonstrationen gehen. Aber davon lassen wir uns nicht abhalten.“

    Die einzige [!] überregionale Zeitung -inklusive des ÖR- die darüber berichtete, war die BILD. Tag24.de dagegen schrieb „Zwei Fakten [???] stehen fest: Der angeklagte Journalist wurde von einer Gruppe beschimpft und angegangen. Die Auseinandersetzung endete für eine Demonstrantin mit einer gebrochenen Rippe. „ und die Sächsische Zeitung: „Doch wie ist die Verletzung entstanden? Durch einen vorsätzlichen Schlag eines Journalisten? Das käme auf einer Pegida-Demo einem Suizid-Versuch gleich.“

    Wäre dieser Vorfall bekannter (gemacht worden), würden die ÖR jetzt die ihnen zustehende Glaubwürdigkeit bekommen. Im doppelten Wortsinne: Brechpresse.

  81. scheylock 24. August 2018 at 14:12
    gonger 24. August 2018 at 13:34
    Also ein V-Mann läuft bestimmt nicht mit einem lustigen (?) Deutschland-Hütchen öffentlichkeitswirksam auf einer PEGIDA-Demo herum. Völlig absurd, diese These.
    ———-
    Aha! Und wie sollte ein V-Mann, unterstellt da wäre einer, an Informationen kommen? Er ist dezent gekleidet, dunkler Anzug, weißes Hemd, Schlips, und sagt den Demonstranten: Schaut her, ich bin ein einfacher Angestellter des LKA und auf Eurer Seite? Und dann sprudeln die Inforamtionen der Demonstranten?

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Sehe ich ähnlich wie @scheylock.

    Nochmal: Dieser BKA Mann hat sich ohne Not vor die Kamera des ZDF geschoben und eine sinnlose Diskussion in Frontalperspektive angefangen. Ihm musste klar sein, dass ihn damit jeder seiner Kollegen im LKA oder bei Gericht erkennen kann und wird. Die Stimme und seine Figur sind nahezu unverwechselbar in einer relativ kleinen Behörde. Er hätte sich auch gleich in der Kantine des LKA öffentlich zu Pegida outen können, ein Unterschied wäre dies nicht. Ich kann das einfach nicht glauben, dass ein Mann in dieser Position (Gutachter vor Gericht) sich derart naiv verhält und seinen Job aufs Spiel setzt. Wohl nur, wenn er einen mächtigen Rückhalt mit entsprechenden Auftrag im Rücken hat. VS?
    Sachsen versucht vor der entscheidenden LTW mit allen Mitteln, Pegida von innen heraus zu zersetzen. Als Kollateralschaden nimmt man das bewusste verbrennen eines Freizeit VS-Mannes in Kauf und hätte damit eine tiefe Verunsicherung innerhalb Pegidas gepflanzt. Soll die AfD beim Innenministerium offiziell anfragen, ob dieser Mann zu 100% nichts mit dem VS zu tun hat. Auf diese Antwort bin ich echt gespannt.

    Fazit: Mir sieht dies wie eine provozierte Show aus, zu groß war das Medienecho auf diesen lächerlichen Witz Vorfall, zumal seit Monaten nichts über Pegida gesendet wurde. Und nun konzertierte Aktion auf allen Kanälen von früh bis abends.

  82. Was ZDF gemeinhin unter Pressefreiheit versteht, konnte jeder bei dem Gladbeck Geiseldrama sehen. Die Presse hatte extrem säuisch die Mörder hofiert und die Polizeiarbeit zunichtegemacht. Kein einziger dieser Killerverehrer wurde je zur Verantwortung gezogen und gefeuert. Einfach eckelhaft!

  83. In solchen Behörden, auch Polizeibehörden, hat die Dummheit die buntesten Blüten mittlerweile getragen.
    Wie mehrfach dargestellt, wäre der Mann aus Gesinnung mitgelaufen, hätte er sich ganz schnell aus den Foki der Kameras unauffällig verpisst.
    Nehmen wir den Fall eines höchst unfähigen „agent provocateurs“, dann würde die geschichte passen, wie der Arsch auf den Eimer. Der Störfaktor ist die uniformierte Polizei, die, vorschriftmäßig, nach Paragrafen, das Kamerateam festzsetzte.
    Dann und nur dann, wenn man weiß, wie ans Licht kam, dass der Heini beim LKA angestellt ist, kann man die Sache beurteilen.

  84. Sammelt Fotos und Filmaufnahmen von euch, wenn ihr auf AfD – und PEGIDA-Demos seid!
    Ihr werdet sie noch brauchen, wenn eure Enkelkinder euch vorwerfen, eure Generation hätte die Umvolkung zugelassen und ihr hättet auch geschwiegen .

    Nicht das es dann heißt: “ Wir wollten doch nur helfen, es konnte doch keiner ahnen, dass so viele kommen.“

  85. @ prinzenjunge 24. August 2018 at 14:38
    Biloxi 24. August 2018 at 13:13

    Ich verweise nochmal auf PI vom 17.08.2018 Video: Der „Volkslehrer“ Nerling in Diskussion mit Stürzenberger. Dazu 512 Kommentare!
    Hier ging es um persönliche Befindlichkeiten, mehr nicht und haben hier bei PI nichts zu suchen!
    Das hat nichts mehr mit realen Meinungsaustausch zu tun!

    Tipp! Endschlacht 😀
    Oliver Flesch: Ihr habt lang drauf gewartet, Freunde, nun ist es endlich soweit: In meiner neuen Reihe „Streitgespräch“ kommt es am Freitag um 15 Uhr zur Endschlacht!

    Verschwörungskönig Oliver Janich tritt gegen Islamkritiklegende Michael Stürzenberger an.

    Thema diesmal: Der 11. September 2001.

    https://www.youtube.com/watch?v=MIIE91OkpjU

  86. Hallo Pegida Leute,
    die Presse, Funk und TV wollen euch mit Großaufnahmen eurer Gesichter einschüchtern.
    Nebenbei wird provoziert um ein möglichst schlechtes Bild eurer Mitglieder in die Öffentlichkeit zu tragen.
    Hier ein paar Ideen:

    spiegel-sonnenbrille
    https://www.galileo.tv/tech-trends/dieser-schal-verhindert-dass-du-auf-fotos-zu-sehen-bist/

    Kleine superhelle LED Taschenlampe kaufen und auf die Linse der Kameras
    richten, wenn das hundert Leute tun ist die Aufnahme der Provozierer
    wertlos. Auf kurze Distanz könnte es gehen. Eine LED Taschenlampe darf jeder dabeihaben.
    t-shirt mit Audruck Lügenpresse oder GEZ-Abzocker tragen.
    Ihr habt sicher noch bessere Ideen.

  87. „1968“ noch eine verkiffte und versiffte „revolutionäre Sozialutopie“ … Was damals freilich noch als kriminell galt …
    @ 0Slm2012 24. August 2018 at 14:14

    … hat heute das Sagen. Hier ein ganz ausgezeichneter Artikel zu diesem Abschaum, seiner Schamlosigkeit und überhaupt zum erbärmlichen, katastrophalen Ist-Zustand in diesem Land:

    Die „progressive Linke“ mit ihrer Obsession für das Hässliche, Abartige, Böse, Niederträchtige, Verstörende, Zerstörende, Satanische, Verletzende, Beleidigende, erfüllt die Anamnese für parasuizidale Subjekte mit einer Boderline-Persönlichkeitsstörung.
    ….
    Als der AfD-Bundestagsabgeordnete Stefan Keuter am 13. Dezember 2017 die Parlamentskollegen fragte, ob sie sich für die Diätenerhöhung als quasi erste Amtshandlung des neuen Parlaments schämen würden, erscholl von der Seite links der AfD nur Hohngelächter und ein laut vernehmbares „Nöö“! Sie schämen sich nicht. Sie können es nicht, es ist wahrscheinlich pränatal nicht angelegt.

    https://www.freiewelt.net/blog/ueber-die-herrschaft-der-unverschaemten-10075427/

  88. Ruud 24. August 2018 at 13:09

    Danke. Warum sollten man auch vor „V-Leuten“ Angst haben? Und wenn das eine Inszenierung gewesen wäre- dann doch wohl zu erheblichen Lasten des ZDF. Was für ein ekelhaftes Bild die Zwangsfinanzierten hier abgeben- das fällt auch Leuten auf, die nicht AfD-nah sind.

    Wer mehrmals bei Demos mitläuft weiß, was passiert. Unfassbare Provokationen Spritzen aus Wasserflaschen, Beleidigungen- und direkt daneben ein Kamerateam, was auf einzelne Gesichter draufhält.
    Ich habe das selbst erlebt- z.B. ein Kameramann des SPIEGELS, der direkt neben Antifa-Leuten stand, die mit Sachen auf AfD-Rentner schmissen- und SPIEGEL/Antifa kannten sich, sprachen vertraut miteinander.

    Die Beschmissenen- natürlich aufgelöst und voller Wut. Tschack- genau das Bild, was die produzieren wollten. Verschwörungstheorie? Verschwörungspraxis.

    Die vom ZDF Gedoxxten wurden unmittelbar vor dem Geschehen von einem Passanten beleidigt. Das ZDF stand in Zentimetern Entfernung. Mag Zufall sein- aber da die Reaktion des Mannes ist vollkommen verständlich. Einfach weitergehen, sich beleidigen und dabei filmen lassen, aus Zentimetern Entfernung?

  89. @ Heta 24. August 2018 at 13:43

    Nein, ich meinte nicht Neufeldt, wie denn auch, der sieht doch ganz manierlich aus. Außerdem argumentiert er inhaltlich auch ganz anders, als der Fuzzi, den ich gesehen habe und meinte.

  90. Freya- 24. August 2018 at 14:34
    Die Lügenpresse will die Pegida Demonstranten in der Öffentlichkeit lächerlich machen! Nur darum geht es.. Oh seht her wie peinlich es ist, für Pegida zu sein, Pegida ist Bäh!
    ++++++
    Nagel auf den Kopf getroffen!
    Keine Verschwörungstheorien kein V-Mann Gejammer.
    Wenn die TV Leute kommen warten sie auf das eine Wort, den einen Satz, die ein Person und wenn ihr euren Spaziergang macht werdet ihr in den Medien marschiert sein.

  91. Ich gehe weiterhin zu PEGIDA Dresden und die meisten demonstrieren ohne Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
    Und wenn einzelne aus der Reihe fallen ist Vorsicht geboten.
    Es könnte der Verfassungsschutz oder die Lügenpresse sein um PEGIDA schaden.

  92. @ Teufelskreis 24. August 2018 at 15:09
    Freya- 24. August 2018 at 14:34
    Die Lügenpresse will die Pegida Demonstranten in der Öffentlichkeit lächerlich machen! Nur darum geht es.. Oh seht her wie peinlich es ist, für Pegida zu sein, Pegida ist Bäh!
    ++++++
    Nagel auf den Kopf getroffen!
    Keine Verschwörungstheorien kein V-Mann Gejammer.
    Wenn die TV Leute kommen warten sie auf das eine Wort, den einen Satz, die ein Person und wenn ihr euren Spaziergang macht werdet ihr in den Medien marschiert sein.

    Ganz so einfach ist es nicht. In der Politik, und bei diesen künstlichen Medien-Hypes gibt es keine Zufälle.. und plötzlich kam der Demonstrant demonstrativ in die Kamera der ausgerechnet ein LKA-Angestellter ist, daher.

    Das ist alles schon auch fragwürdig.

  93. #Neuchteule 13.29

    Für mich ist ihr Beitrag zu diesem Thema einer der wenig wirkliche vernünftigen Beiträge. Vor allem, weil er von Sachkenntnis getragen ist.

    Die Grundlage für Bild-oder Portraitaufnahmen sind die allgemeinen Persönlichkeitsrechte, das DSGVO der EU und vor allem § § 22, 23 KUG.Für mich hat das ZDF-Team gegen Grundsätze des des guten Journalismus und gegen das Persönlichkeitsrecht und KUG §§ 22 und 23 verstoßen.

    In München werden und wurden auf PEGIDA-Demos einzelne Teilnehmer direkt von linken und bekannten Fotografen fotografiert, die Bilder gesammelt und an die Fachstelle für Demokratie und Kampf gegen Rassismus geschickt, gesammelt und ausgewertet. Das ist mir schon selber passiert.Man mußte tatsächlich ganz energisch gegen diese Fotografen vorgehen oder die Polizei einschalten.

  94. Die Pressefreiheit ist gestorben, wenn ein Mensch nicht mehr in seiner Freizeit eine Veranstaltung besuchen darf. Den Arbeitgeber geht das nur bedingt irgend etwas an. Die deutschen Medien ebenso! Aber diese haben dem biggest Orgasmus beim Berichten über diesen Mitarbeiter einer Behörde. Das ist das Ende der Pressefreiheit, dieses negative Berichten darüber. Ich hätte auch etwas dagegen, wenn mich ein idiotisches Kamerateam frontal vor die Linse tun würde!!! Der Mann hat sich noch sehr zurück haltend verhalten. Da sollte man ein mal Linke bis zur linken CDU sehen, bei ähnlichen Gelegenheiten.
    Wenn die Daten des Kameramannes aufgenommen werden, kann man eben keinen neuen Filme drehen.
    Die Pressefreiheit ist mit der Berichterstattung der gesamten Medien tot!

  95. Eigentlich müßßten alle Pegida Teilnehmer nächstes mal mit Burka antreten. Das war es dann mit Filmen

  96. Hallo Freya,

    ….Ostdeutschland ist Stasiland….

    Ha, Ha,Ha. Der Westen war und ist das auch immer noch ! Markus Wolf hatte dazumal die gesamte BRD bis zum Bundeskanzleramt unterwandert. Tausende Spitzel sind bislang überhaupt nicht bekannt. Die sogenannten 68er waren eifrig dabei und sitzen heute in gehobenen Positionen. Ich verfolge deine Beiträge schon länger, meistens sind die Schrott.

  97. Hallo Freya,

    ….Ostdeutschland ist Stasiland….

    Ha, Ha,Ha. Der Westen war und ist das auch immer noch ! Markus Wolf hatte dazumal die gesamte BRD bis zum Bundeskanzleramt unterwandert. Tausende Spitzel sind bislang überhaupt nicht bekannt. Die sogenannten 68er waren eifrig dabei und sitzen heute in gehobenen Positionen. Ich verfolge deine Beiträge schon länger, meistens sind die Schrott.

  98. Biloxi 24. August 2018 at 15:41
    Golliwogs – Walking On The Water
    Stefan Cel Mare 24. August 2018 at 14:57

    „Mannomann: Der Zeitabstand zwischen Debussy und den frühen CCR ist fast so groß wie der zwischen jenen und heute.“

    Wir sind eben alte weisse Maenner.

  99. Der Denunziantenpresse kann man entgegen wirken. Als Demonstrant/in würde ich mich ein wenig unkenntlich machen. Einfach Brille, Bart oder Perücke verwenden. Das ärgert sie am meisten.

  100. Drachentoeter Thomas 24. August 2018 at 12:54

    Das ist alles leider überhaupt nicht gut: Unabhängig vom tatsächlichen Sachverhalt bleibt das Signal: Halte Dich fern von Pegida, oder Du könntest Ärger bekommen.

    Ich denke, darum geht es letztendlich leider auch nur bei der ganzen Berichterstattung.

    Das denke ich auch.

    Die haben alle ihren Mao gelesen:

    Bestrafe einen, erziehe hundert!

    Was ist denn eigentlich passiert?

    Ein Journalunke schiebt einem Bürger das Objektiv in feinster „Anti“Fa-Manier quasi in die Nase, dem Bürger passt das nicht und der Bürger geht zur Polizei und fragt, ob der Journalunke das darf.
    Die Polizei nimmt den Sachverhalt auf, damit der Sachverhalt juristisch geprüft werden kann, stellt dazu logischerweise die Personalien fest, der Journalunke „stellt sich queer“ und die Sache dauert länger, wie wenn der Journalunke kooperiert hätte.

    Keiner bekam aufs Fressbrett, keiner musste seine Pfoten in die Acht legen, keiner lag am Boden, niemand hat Blut gespuckt.

    Ein ganz normaler Vorgang im Rechtsstaat, vergleichbar mit dem Spass der entsteht, wenn ein Auto- oder Mopedfahrer bei einer Verkehrskontrolle seinen Führerschein und die Fahrzeugpapiere nicht rausrückt.

    Ja, wenn nicht….der Bürger auf einer politisch nicht gewollten Pegida-Demo und der Journalunke vom Staatsfernsehen gewesen wäre.

  101. @ Georg von Frundsberg 24. August 2018 at 15:48
    Hallo Freya,

    ….Ostdeutschland ist Stasiland….

    Ha, Ha,Ha. Der Westen war und ist das auch immer noch ! Markus Wolf hatte dazumal die gesamte BRD bis zum Bundeskanzleramt unterwandert. Tausende Spitzel sind bislang überhaupt nicht bekannt. Die sogenannten 68er waren eifrig dabei und sitzen heute in gehobenen Positionen. Ich verfolge deine Beiträge schon länger, meistens sind die Schrott.

    Ach Schrott?

    Merkwürdig dann, dass die meisten meiner Beiträge viele Fakten und manchmal Insider Infos enthalten, zumal ich gerne galubwürdige Quellen beifüge.
    Das passt natürlich nicht Jedem 😉

    Dein Pseudo kenne ich nicht, also kritisiert mich hier ein No Name, der bislang selbst nichts positives Zustande gebracht hat. Nörgeln kann jeder, das ist keine Kunst.

    Unbestritten allerdings ist, dass die gesamte BRD (Behörden) nach der Wende von der Stasi unterwandert wurde. Es fand ja ein gewisser Austausch der Behörden statt. Wessis gingen in den Osten und umgekehrt.

    Dass die Stasiseilschaften aus der DDR kommen und nirgends im Westen die SED-Linkspartei so stark wie in Ost(Mittel) Deutschland ist, kann niemand verleugnen, auch Du nicht.

    Im Westen ist die Linkspartei eine Nullnummer, außer im Saarland aus alter Gewohnheit vielleicht wegen Lafontaine (ehemals SPD) nicht.

  102. So sind sie, die Merkel-Mao und ihre Bunten Khmer: Einen bestrafen (den bösen Wicht vom LKA), tausenden erziehen (die sich nun aus Angst vor Arbeitsplatzverlust und Ärgerem nicht getrauen, für ihre legitimen politischen Ansichten zu demonstrieren).

    Die gleichen Repressionsmechanismen funktionieren auch bei Merkels Parteifunktionären, die sie sich ebenfalls umerzieht, in dem sie ihrem Landestatthalter die Gunst entzieht.

    Es ist immer schaurig, die hinterfotzige BRD-Matrone bei ihrer kalten Machtentfaltung zu erleben.

  103. Ah ja und NSU wurde auch im Osten geboren… Die Linke Katharina König Preuß machte sich sehr wichtig und erhielt auch durch „ZUfall“ die Pink Panther CD .. also Zufälle gibt es , die gibt es nicht.

  104. .
    Was werden
    die Lügenmedien
    erst Augen machen,
    wenn nicht Deutschland,
    wie sie das bereitwillig mit
    den Erfüllungspolitikern vereint
    mit voller Kraft betreiben, abgeschafft
    wird sondern sie selber mitsamt den
    Volksverarschungsjounalisten,
    die außer linker Idiologie
    und Haß auf praktisch
    alles Deutsche nur
    gar sehr wenig
    zu bieten
    haben.
    .

  105. Nathan der Weise 24. August 2018 at 14:44

    Was ZDF gemeinhin unter Pressefreiheit versteht, konnte jeder bei dem Gladbeck Geiseldrama sehen. Die Presse hatte extrem säuisch die Mörder hofiert und die Polizeiarbeit zunichtegemacht. Kein einziger dieser Killerverehrer wurde je zur Verantwortung gezogen und gefeuert. Einfach eckelhaft!

    Ja, für Meiser und Blassberg war das der Karriereschub schlechthin.

    https://www.stern.de/lifestyle/leute/hans-meiser-und-frank-plasberg-schwere-fehler-beim-gladbecker-geiseldrama-7892556.html

  106. man stelle sich mal vor was los wäre, eine Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages läuft vor einem großen Banner bei einer Antifa Demo her: „Deutschland du mieses Stück Scheisse“ was da los wäre beim ZDF. Die müßten doch direkt den Rücktritt dieser Person fordern. Hier werden doch die Finanzierer dieser Person extrem beleidigt oder ?? Die Kanzlerin die gerade in China weilt wird sofort Stellung nehmen oder ? Der Bundestag müßte eine Sondersitzung abhalten oder ? Aber das war ja jetzt nur eine Fiktion oder ??

  107. Steinmeiers Belehrungen
    Hadmut 23.8.2018 1:38

    Das fehlte mir gerade noch, dass ich mir von einem Bundespräsidenten von SPDs Machart und von Merkels Gnaden sagen lassen müsste, was ich zu meinen habe.

    Der Steinmeier geht mir zunehmend auf den Wecker, …

    … absolute Unverschämtheit, was dieser Mann sich da herausnimmt und wie er damit Bürger überfährt und verhöhnt.

    Die Botschaft ist, die Mitteilung an die Bevölkerung, dass man Migranten als höherwertig ansieht und ihnen gegegenüber zu Respekt verpflichtet ist, dass wir uns an sie anpassen müssen.

    Also ich war bisher noch nie zu Kaffee und Kuchen beim Präsidenten geladen. Auch niemandem darunter.

    Ich bin nur Empfänger von Belehrungen und Steuerbescheiden, sonst nichts.

    Das Auftreten dieses Mannes, dieser herablassende, belehrende Ton, dieses über das Volk hinweg regieren, das ist eine Frechheit.

    Wie gesagt. Der Mann hat einiges auf dem Kerbholz und er hat sich wohl nicht geändert.

    http://www.danisch.de/blog/2018/08/23/steinmeiers-belehrungen/

  108. Unfassbar, welcher Hetze proletarische Patrioten ausgesetzt sind. Frau Merkel und alle anderen inklusive VS können mit ihrer Zunge meinen braunen Salon verwöhnen. Rosa Luxemburg sei angeführt mit ihrem Zitat zur Freiheit. Oh Gottväter Christus, Stalin und Lenin kommt helft der PEGIDA, der AfD, den lieben Patrioten und dem wunderschönen Deutschland gegen die faschistische Bestie. QUERFRONT, Jesus Christus, Stalin und Lenin würden AfD wählen.

  109. Freya,
    ….im Westen ist die Linkspartei eine Nullnummer….

    Die Partei an sich ja, den Rest habt ihr doch als DDR 2.0 schon längst !!!! Das kriegt die Mehrzahl der dortigen Deppen bloß noch nicht mit !!!

    Die Behörden im Westen wurden nicht nach der Wende unterwandert, sondern waren das vorher schon. Was nach der “ geplanten Wende “ aus Westdeutschland kam, war größtenteils nichts weiter als die „zweite Garnitur “ von Schwachmaten, die uns in Mitteldeutschland die Welt erklären wollten. Wir glaubten das, weil wir es nicht besser wussten.

    Ich kann nun auch nicht alles wissen. Vielleicht habe ich auch ein wenig mit der Bezeichnung “ Schrott “ über reagiert. Du schreibst immer ausführlich und versuchst das zu begründen. Insofern entschuldige ich mich für die Herabwürdigung deiner Beiträge hier. Ein gegenseitiger Gedankenaustausch, auch abweichender Meinungen, ist auf jeden Fall sehr weiterführend.

    Ich spreche dir meinen Respekt aus.

  110. Die Idee, der Typ sei V-Mann, hat etwas für sich.

    Sinn hätte das ja. Zudem der ja keinesfalls „verbrannt“ ist sondern ganz im Gegenteil wegen seines wackeren Widerstands Respekt erfahren und Vetrauen genießen dürfte, Arbeit beim LKA hin oder her.
    Da er zudem eine gewisse Prominenz unter den Spaziergängern erworben hat, dürfte er auch näher an „wichtige“ herankommen und wäre für seine Führungsoffiziere um so wertvoller geworden.

    Wer sich mal näher mit dem Dönermordkomplex befasst, kommt aus dem Staunen gar nicht heraus, wie eng das Spitzelnetz ist – das wird bei Pegida nicht anders sein. Auch bei dem ZDF-Kerl halte ich eine „Vertrauensstellung besonderer Art“ zumindest nicht für unwahrscheinlich.

    In Baden-Württemberg soll es übrigens gerade einen Vorfall an einem Infostand der Identitären gegeben haben, wo Presse auch behauptet von Polizei behindert worden zu sein.

  111. @Georg von Frundsberg 24. August 2018 at 16:38
    Freya,
    ….im Westen ist die Linkspartei eine Nullnummer….

    Die Partei an sich ja, den Rest habt ihr doch als DDR 2.0 schon längst !!!! Das kriegt die Mehrzahl der dortigen Deppen bloß noch nicht mit !!!

    Wessis alle Deppen.. gleiches Vokabular wie Ruud. Danke für die Blumen.

    DDR 2.0. dazu habe ich mich schon oft geäußert, und habe noch nie etwas anderes gesagt.

    Um es kurz zu machen.

    Die DDR hat die BRD übernommen = DDR 2.0

  112. Man stelle sich vor, dass das alles eine Provokation ist?

    Es wäre sehr gut möglich, dass die Machthaber einen Krakeeler hingestellt haben, der dem Zdf und dann natürlich den „Diensten“ endlich das gefundene Fressen liefert zur Überwachung, oder nicht…..?

  113. Diese Heuchelmedien und Politiker bekommen einen Weinkrampf wenn die Polizei nach G-20 Bilder zur Identifizierung von Demonstranten veröffentlichen will, welche diese bei der Begehung von vermeintlichen Straftaten zeigt. Manche Politiker gehen sogar soweit und forderten ein Vermummungsverbot auf Demonstrationen, damit vermutlich die Demonstranten mit gutem Gewissen und in dem Wissen, dass eine Identifikation beinahe unmöglich ist randalieren können. Im Umkehrschluss brüskieren Sie sich wenn ein Bürger auf sein Recht am Bild und Anonymität besteht auf einer Demonstration
    Auf R2G zusammengefasst heisst das: Linke Kriminelle bekommen Unterstützung von Politik um anonym Straftaten zu begehen, einfache bzw. konservative Bürger haben aber keine Persönlichkeitsrechte wenn Sie in der Öffentlichkeit sind.

    Interessant ist auch der Art. 4 N0. 14 DSGVO in diesem Zusammenhang. Auch wenn der Herr sich auf einer Demonstration befunden hat, so sollte nach der DSGVO Nah- bzw. Porträtaufnahmen das Einverständnis des betroffenen voraussetzen, welches hier eindeutig nicht vorlag. Eine Verarbeitung und somit eine Veröffentlichung dieser Bilder hätte nicht stattfinden dürfen, wie z. B. bei n-tv. Auch ist auf den gezeigten Bildern, wie wir so oft und so schön schon vorgegaukelt bekamen, für einen Außenstehenden nicht sofort erkennbar, dass der Herr sich auf einer Demonstration befindet (wir erinnern uns an den Halbmond und das Hakenkreuz). Es ist auch eindeutig zu erkennen wie er von der nächsten Menschenmenge/gruppe, soweit weg steht, dass einem Außenstehenden nicht ersichtlich ist, dass er zu dieser Gruppe gehört.
    Mein Vorschlag ist, die volle Härte der DatenschmutzGrünenverordnung gegen das ZDF anzuwenden.

  114. @ Sobieski_król_polski 24. August 2018 at 16:31
    In der Schweiz ein großes Thema, darüber müsste PI mal berichten.

    https://www.blick.ch/news/schweiz/westschweiz/wann-schnappen-die-franzosen-sie-endlich-frauen-schlaegern-drohen-bis-zu-30-jahre-knast-id8760297.html

    Dass es sich bei den Franzosen um Kufnucken handelt, war vielen von Anfang an klar.

    Die deutsche Lügenpresse ist an solchen Themen natürlich nicht interessiert.

    Ich habe gerade dieses Thema auch heute wieder thematisiert, werde dafür aber als Depp und als Schrott (ok dieser hat sich wenigstens entschuldigt) angegriffen.

  115. DDR 2 mutiert immer mehr zum Deutschland Hasser Programm. Morgen die iraki Lesbe Hyäni oder so als Moderatorin im Sport Studio
    K O T Z!!!

    Selbst die Freude am Sport soll uns genommen werden.

    Das ist sicherlich einen eigenen PI Thread wert

  116. Wokker 24. August 2018 at 16:48

    Aber wenigstens haben se ne Lesbe genommen,die ist gegen die strammen Waderln
    von Khedira und Co recht immun,nicht daß die vor lauter Freude bei nem entsprechenden
    Erfolg, noch wegen des Migrationshintergrundes, auf die Knie gegangen wäre…
    Aber die Weitspringerin, die den EM-Titel geholt hat,sollte sich vorsehen,“Datt is ne läcker Mädsche…“

  117. Sobieski_król_polski: erst infromieren, dann schreiben, die Seite von T-Online hat nichts mit Telekom zu tun. Das ist eine ganz andere üble Hetzfirma und Lohnschreiberin für Mama Merkel. Da werden auch Schreiber beschäftigt, die den ganzen Tag ganz übles Trump bashing und Putin bashing betreiben von früh um 6 Uhr bis 18 Uhr

  118. Wokker: wer guckt denn noch diese einseitigen Gelderpresser und wenn ich schon sehe dass da inzwischen 50% dunkelhäutige schon früh morgens den Ton angeben ? Und dann noch diese freche bunte Kuh macht den Sport ? Nein danke !!

  119. Besonders dreist finde ich diese „Pressefreiheit“ vor dem Hintergrund, dass es seit kurzem verboten ist, Demo-Teilnehmer und andere zu filmen bzw. die Aufnahmen zu zeigen. Glaube, das kam im Rahmen der neuen europäischen Datenschutz-Verordnung.
    Ich erinnere mich noch dunkel an Aussagen, dass es jetzt erschwert ist, Aufnahmen für Dokumentationszwecke anzufertigen.

    Aber das Staatsfernsehen darf !!
    Das ist eine Machtdemonstration, die aussagt: Wir dürfen, aber nur wir!
    Oder was ist mir da jetzt entgangen?

  120. Wie sagte schon Frau Wildemann vom ZDF , wir wollten kein Oel ins Feuer gießen!!!!
    ARD&ZDF sind die Marionetten linksversiffter vollgestopfter kurz vor der Pensionierter Schwätzer , nach dem Motto „ Ich bin mit mir im Reinen „

    Daher liegen die Fehler nicht bei den Beamten, sondern eher 100% in der Politik. Wenn ein Mensch umgebracht wird , ( wie der Arzt kürzlich) ist es nicht von öffentlichem Interesse, aber wenn ein Jurnalist gebeten wird nicht ins Gesicht zu filmen, dann läuft das rund um die Uhr auf allen Sendern.
    Daher werde ich mir jetzt einen großen ZDF-Aufkleber auf meine Frontscheibe machen.
    Da wird wohl im ZDF heute Abend und künftige Tage bestimmt hemmungslos der Sieg des ZDFs über Pegizei und Sachsen auf allen Kanälen gefeiert !

  121. Sollte der Mann vom LKA (wovon ich erstmal ausgehe) kein Spitzel, sondern ein normaler Angestellter sein, würde ich an seiner Stelle zwei gute Anwälte engagieren:
    – Einen für Arbeitsrecht, um sich gegen Entlassungsversuche und Mobbing zu wehren. Das System Merkel und ihre Hetzmedien ist nicht nur niederträchtig wie die Stasi in ihren bösesten Zeiten, es ist schlicht im Unrecht. Ein „Mäßigungsgebot“ für Angestellte gibt es nicht, Demonstrationsrecht sehr wohl, eine Kündigung oder auch nur Abmahnung hat vor Gericht keine Chance auf Erfolg. Und denjenigen, der es wagt, widerrechtlich zu kündigen, sollte geleakt und veröffentlicht sowie angezeigt werden.
    – Einen Anwalt für Datenschutz, der sich auch mit Abmahnungen auskennt, hier sollte durch die bereits erfolgte Hetzberichterstattung ein Schaden entstanden sein, der vom Lügensender ZDF beglichen werden muß, denn auf dem Heimweg von einer Demonstration haben die GEZ-Lumpen nicht das Recht, die abreisenden Teilnehmer zu filmen und schon gar nicht in Großaufnahme!

    Darüber hinaus sollte, wenn man es seitens des Staatsfunks mit dem Datenschutz hier ganz und gar nicht genau nimmt, die Identität der Journutten veröffentlicht werden, damit sie bei der nächsten Demo gebührend begrüßt werden können.

  122. @ Nachteule 24. August 2018 at 13:29

    Danke für die Klarstellung auch in der Rechtsprechung. Die geltende Rechtslage, die Merkel nicht kennen will und ZDF und Konsorten ohnehin nur dann, wenn es um die „Rechte“ der eigenen Hetzmeute geht, zu lügen, zu fälschen und die Rechte anderer zu brechen, kann nicht deutlich genug betont werden. Und nein, alles das, was sich das ZDF selbst angesichts der Vertreter der öffentlichen Ordnung an Respektlosigkeiten und Unverschämtheiten wieder einmal geleistet hat, weil sie sich gar zu sicher vor rechtlichen Konsequenzen fühlen, hat mit Pressefreiheit nicht das geringste zu tun.

    Wer auf Demos geht, muß zwar damit rechnen, daß sein Gesicht irgendwo erscheint, wo eine Kamera eine solche filmt. Es gilt laut KunstUrhG, soweit es wie im vorliegenden Falle Einzelpersonen betrifft, jedoch stets das Recht am eigenen Bild. Das ungenehmigte Abfilmen von Einzelpersonen (das gezielte „Draufhalten“) ist verboten, das Veröffentlichen der so entstandenen Bilder ohnehin. Hier wurde selbst der – aus dem Zusammenhang verständliche – Protest der Person übergangen, und das gleich mehrfach.

    Es gibt auch für die, die sich zwar für die „Guten“ halten, dabei aber sichtbar die „Bösen“ sind, in einem Rechtsstaat (der die vorgebliche „Bunte Republik“ doch sein will) keinen rechtsfreien Raum, in dem diese Leute samt ihren Kameraträgern machen dürfen, was sie wollen, und die Persönlichkeitsrechte derer, die sie als ihre „Feinde“ ausgemacht haben, dabei mit Füßen treten, weil sie sie – siehe die im Artikel erwähnten Ergüsse Merkels – zum bloßen „Objekt“, das heißt zum „Freiwild“ dessen erklärt haben, eine Willkür, die sie uns als „Ausdruck von Pressefreiheit“ verkaufen möchten, worin sie abermals lügen.

  123. Georg von Frundsberg 24. August 2018 at 16:38

    Die Behörden im Westen wurden nicht nach der Wende unterwandert, sondern waren das vorher schon.
    ———————-
    Ein ehemaliger polit. Gefangener schrieb einen Leserbrief an die JF, dass er im Westen in drei Tagen mehr Kommunisten kennengelernt hat als in einem Jahr in der DDR!

    Dr. Knabe schrieb ein Buch, dass 40.000 Stasiverräter in der BRD nicht enttarnt worden sind.
    Etliche wurden a. hochrangige Politiker, sitzen z. T. b. großfressig im Bundestag.
    a. Stope als IM Sekretär war MP in Brandenburg
    b. Dehm im BT bei der SED, hatte jahrelang Biermann bespitzelt…

  124. Nachtrag: Das ZDF oder die lokale (breite Fresse) „freie“ Presse“ filmt mich, Hjalmar Kreutzer aus Neuruppin, daselbst niedergelassen als Hautarzt in der Kassenpraxis noch bis Ende 2019, auf einer AfD-Veranstaltung oder Pegida-Demo -na und? Falscher Bart, Sonnenbrille? Einfach mal nö! Wenn dann Kuffnucken, Sozialarbeiter und sonstige Gutmenschen meiner Praxis fernbleiben -bitte gerne doch! Wenn sich dies als positive Auswahl auf meine Kundschaft auswirkt, besser kann es mir nicht gehen! Liebe linksversiffte Medien, Ihr wisst, was Ihr mich könnt! Auf die „Gefahr“ hin, selbst in bestimmten AfD-Kreisen nicht mehr wohlgelitten zu sein, na und? Ich strebe weder Amt noch Mandat an, also: AfD in die Parlamente, dafür reiße ich mir den A. auf, aber auch Pegida, Einprozent und auch IB sind in meinen Augen Patrioten und damit wertvolle Menschen Erster Klasse. Leute, Ihr landet nicht im Gulag oder Stasi-Knast, äußert offen Eure Meinung, bekennt Euch! Das MUSS ein zweites 1989 geben, sonst ist dieses Land im Arsch! Ja, sie sollen uns filmen, der letzte ö.r. Konsument, das letzte Schlafschaf soll endlich aufwachen! Brandenburger, unterschreibt die Volksinitiative „Genug GEZahlt.de“! Druckt Unterschriften-Listen, sammelt mehr als 20.000 Unterschriften, stürmt dann die Meldeämter und sammelt 80.000 Unterschriften zur Kündigung des Rundfunkstaatsvertrags in Brandenburg!

  125. Es ist einfach unglaublich, daß dieses Drecksregime nach dem 24.09. wieder an die Macht kam und nun so richtig die Puppen tanzen lassen kann. Umfragewerte und eine unbequeme Opposition sind egal – der Masterplan der Umvolkung wird mit allen, auch kriminellen Mitteln vorangetrieben. Sei es Zensur, Bücherverbot, Einschüchterung und Gewalt durch die Merkel-Söldner oder einfach ein Nicht-Bestrafen der explodierenden Migrantengewalt. Leider werden auch die Wahlen im Herbst keine Wende bringen, da es dem Michel noch zu gut geht und die Bundesliga, die Wachspolitur des SUV und die aktuelle Smartphoneversion noch die Hauptprobleme sind.

  126. Wieder fällt mir diese Manipulationsmethode ein, gemäß der man zuerst irgendeinen Missstand beklagt (z. B. unkontrollierte Einwanderung) und dann, wenn Bürger auch darüber klagen, diesen das Klagen verbietet (z. B. dadurch, dass der beklagte Umstand in Abrede gestellt wird).
    Ziel: Die Leute sollen sich Schikanen wehrlos gefallen lassen.

    Daran erinnert mich diese „Pressefreiheit“-Nummer. Erst das ungefragte Fotografieren/Filmen von Privatpersonen verbieten, und dann – mit großem TamTam (!!) – dagegen verstoßen.

    Botschaft: „Ihr habt keine Chance, Euch gegen uns zu wehren. Für uns gelten Gesetze nicht. Wir mißachten Gesetze. Wir missachten Euch. Und Ihr könnt nichts dagegen tun!“

  127. Es ist für mich als Demokraten nicht nachvollziehbar, daß das Grundgesetz keine Möglichkeit offen läßt, daß
    ein mißliebiges Staatsoberhaupt wie diese Pastorentochter, nicht vorzeitig aus dem Amt gejagt -pardon- gewählt
    werden kann.
    Die Väter dieses GG haben wohl nicht bedacht, daß es in Zukunft auch machtbesessene Politiker geben könnte, die derart hartnäckig an ihrem Sessel kleben bleiben wie diese von allen nicht mehr geliebte GröKaZ!

  128. @ Heta 24. August 2018 at 13:43

    Vorhin in der Aktuellen Kamera erschien diese Ilka Brecht von „Frontal 21“, und das brachte mich darauf, wo ich den „Winkeladvokaten“ oder auch „renommierten Fachanwalt für Medienrecht“ (Frontal 21) gesehen habe. Seine Erscheinung ist weniger schmierig, als ich sie in Erinnerung hatte. Mein Eindruck wurde wohl bestimmt von seiner stillosen, dürftigen Krawatte (aber das ist schließlich Geschmackssache).

    In der Frotal-21-Sendung ging es auch schon vorher ausführlich um (also gegen) die AfD, wobei sich diese dubiose Franziska Schreiber lang und breit auslassen durfte. Der aktuelle Fall Dresden beginnt 27:25, der „Fachanwalt“ kommt 33:20 ins Bild, und seine erstaunliche Argumentation geht so, ab 34:05:

    „Durch sein Verhalten hat der Demonstrant selbst dazu beigetragen, daß er selbst zu einem Ereignis der Zeitgeschichte im rechtlichen Sinne wird. Dadurch, daß er einen Journalisten daran hindern wollte, die Bilder aufzunehmen, die den Weg zur Demonstration oder die Demonstration dokumentierten, hat er selber sich in die Öffentlichkeit begeben, und zur Darstellung dieses erstaunlichen Ereignisses war eine Aufnahme gerechtfertigt.“
    https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-21-august-2018-100.html

    Also: Jemand wehrt sich dagegen, direkt gefilmt zu werden – und wird dadurch zu einem „Ereignis der Zeitgeschichte im rechtlichen Sinne.“ Wirklich hübsch. – Übrigens ist
    diese Ilka Brecht ja auch ein rechter Sympathiebolzen mit ihrem verkniffenen, schiefen Maul. – Und das ist dieser Gernot Lehr:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gernot_Lehr

Comments are closed.