Seite 1-Aufmacher der SUN (hier das ganze Titelbild) mit "dreckigen Ratten" Macron (l.) und Tusk.

Von KEWIL | Theresa May war Anfang der Woche in Salzburg und wurde beim EU-Gipfel in Sachen Brexit wieder einmal gedemütigt. Die britische Presse hat die Schnauze voll.

Das Boulevardblatt SUN spricht von „dreckigen EU-Ratten“ und zeigt als Illustration zwei finstere Mafiosi, die dem EU-Kaschuben Tusk und dem französischen Staatspräsidenten Macron ähneln.

Das würde sich die deutsche Presse nie trauen: Der von Merkel immer wieder innig geküsste Jüngling Macron eine „dreckige EU-Ratte“?!

Aber die britische Presse liegt nicht so falsch. Seit das Vereinigte Königreich in einer Volksabstimmung für den Brexit gestimmt hat, will die EUdSSR genau den verhindern, intrigant sabotieren und zumindest viele Milliarden teuer machen. Man will Nachahmer abschrecken.

Am liebsten hätte die Brüsseler Mafia weitere Volksabstimmungen solange, bis das Ergebnis passt. Darin haben sie ja Erfahrung! Aber die meisten Briten haben von der EU die Schnauze voll.

The Sun:

Wir können nicht warten, um die Schmalspurgangster, die die EU regieren, abgeschüttelt haben… Wie alle richtigen Gangster wollen sie uns Angst machen und beherrschen. Das ist die einzige Waffe in ihrem Arsenal auf dem Kontinent, wo immer mehr Wähler sich gegen diesen Laden wenden, der mehr an Sizilien als an Straßburg erinnert…

Und so weiter! Sehr erfrischend, wenn man die unterwürfige EU-Anbeterei der hiesigen Presse satt hat, die zudem permanent falsch informiert. Der Brexit ist nur für die EUdSSR ein Alptraum, für die Briten nicht, wie jeder vor Ort leicht feststellen kann. London schläft viel besser und unbeschwerter als Brüssel!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

74 KOMMENTARE

  1. Weg mit der EUdSSR. Islam raus Europa.
    Unser Kontinent soll schöner werden!

  2. Apropos „Dreckige Ratten“

    Hier Andreas Hollstein, der mit dem Micky-Maus-Pflaster am Hals, nachdem er angeblich beinahe von einem Deutschen Wutbürger geköpft wurde.

    Dieser Volksverräter der in vorauseilendem Gehorsam eine ganze Region mit Merkel-Illegalen vollgestopft hat behauptet nun, es gäbe nur Einzelfälle und außerdem gäbe es ebenso viele kriminelle Deutsche wie Ausländer.

    **************

    Dann soll dieser Vollpfosten uns und dem Rest von Deutschland doch bitte einmal aufzeigen, wie viele Muslimas im letzten halben Jahr von Deutschen Männern ermordet und vergewaltigt wurden und wie viele muslimische Jugendliche von Deutschen erstochen wurden.

    Mir fällt dazu kein Fall ein.

    Andreas Hollstein ist ein widerlicher Kriecher vor Angela Merkel mit einem dreisten und unverschämten Lügenmaul. Die Bürger seiner Stadt werfen ihn hoffentlich bei der nächsten wahl demokratisch aus dem Amt.

    Mich überkommt der Ekel wenn ich solche Politiker sehe und höre, die ihr eigenes Volk derart mit Dreck bewerfen und alles Fremde und Dahergelaufene vergötzen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus181549744/CD-Buergermeister-Andreas-Hollstein-warnt-vor-Rechtsextremismus.html

  3. Der britische Auslandsgeheimdienst Secret Intelligence Service (MI6 ) in ausführender Verbindung mit dem SAS sollten sich mal um diese EU-Ratten-Mafiosis kümmern..
    .
    .
    Wenn Völker frei und selbst bestimmt leben wollen, werden sie von der Brüsseler EU-Diktatur bedroht und genötigt.. …siehe Polen, Ungarn.. (Visegrad-Staaten)
    .
    .
    Nieder mit der EU-Bevormundung
    Nieder mit der EU-Sklaverei
    Nieder mit der EU-Knechtschaft

  4. Es gibt keine presse die mehr giftig anti-Deutsch ist als die Britische. Und das sollen auf einmal Freunde sein? Eigentlich had die EU recht wenig zu tun gehabt mit das 2015 desaster, das war pur und alleine Merkel.

    Ich bin froh das die Britten endlich abhauen. Jetzt wird den Weg frei um mit den Russen zusammen zu arbeiten und Multikult endgueltig ab zu schaffen.

  5. Der Schulz will die Vereinigten Staaten von Europa.Und er will bestimmt der Präsident werden.Und alle sollen dan…Maddin Maddin
    rufen.Jetzt fehlt nur noch die Mitgliedschaft der Türkerei!

  6. Diese EU richtet einen ganzen Kontinent hin.
    Ein paar Hundert Politiker, mehr bedarf es heute nicht mehr.
    Allen voran Juncker,Merkel,Macron,Tusk und die Luxemburger Riesen,Bettel, ect.
    Diese EU hat ausgedient,sie dient nur noch sich selbst und nicht dem
    Europäischen Volk.
    Ja und es stimmt, wer nicht mitzieht wird bedroht, wie in der Flüchtlingsfrage,
    die Ungarn,Polen ect.!

  7. Wir brauchen eine dezentrale Nord-EU, wo jedes Land das macht was es am besten kann.
    Raus mit den mediterranen Schuldenstaaten Frankreich und Italien außer Südtirol.
    Rein mit Norwegen und der Schweiz.
    Dann macht jedes Land das was es am besten kann:
    – Deutschland die Wirtschaft
    – Holland den Schiffsverkehr
    – Dänemark das Schweinefleisch und die Ausländerpolitik
    – Die Schweiz die Finanzen und die Eisenbahn
    – Österreich in Zusammenarbeit mit DK die Ausländerpolitik und die Kultur
    – Norwegen die Energieversorgung
    – Schweden bleibt neutral und macht die TV-Krimis
    – Belgien die Pommes
    – LUX den Deutschenhasser und die Steuerflüchtlinge
    Tschechien und Polen werden assoziierte Mitglieder und dürfen danach auch „rein“.

  8. @ Istdasdennzuglauben 22. September 2018 at 15:22

    Maddin Chulz wird maximal Schnapspräsident. Zu mehr reicht es nicht.

  9. Ein „hard brexit“ wäre schon erstmal eine harte Nuss. Mit diesem Horrorszenario versucht die EU den Brexit zu sabotieren, ein zweites Referendum zu erzwingen. Wenn der aber trotzdem mal gemacht ist, wird auch die EU aus blankem Eigennutz Handelsabkommen machen wollen. Wird nach der Stunde Null paar Jahre brauchen, bis die Bilanz für die Briten positiv wird. Aber dann haben die Ruhe vor der EU Diktatur und den offenen Grenzen, die Glücklichen. Wird Richtung Niveau Schweiz gehen in good old Britain.

  10. Der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund.
    Die Inselpresse dürfte nicht weniger ekelhaft und antideutsch sein als die einheimische.

  11. Ein Klasse Artikel von KEWIL. Sogar allgemeinverständlich geschrieben verglichen mit ….
    Aber die Inselaffen werden wirtschaftlich isoliert sein. Ob die sich auf Trump verlassen können?
    CH und N sind auch alleine aber haben tausende bilaterale Abkommen mit der EU geschlossen und inzwischen darf man sogar in Lörrach eine Pizza kaufen und nach Basel „schmuggeln“ ohne Steuern zu bezahlen.

  12. Macron hat nach dem Salzburg Summit den Visegrad-Staaten, die keine Asylwerber aufnehmen wollen, mit dem Rausschmiss aus Schengen und der Streichung von EU-Subventionen gedroht.

  13. Das ist schon lange mein Credo!!!
    Raus aus der EU!

    Die EU ist eine menschenverachtendes, schwerstkriminelles, verlogenes, korruptes, sozialistisches und totalitäres Verbrechersyndikat, dem SOFORT das Handwerk gelegt und der Geldhahn zugedreht werden muß!!!
    Dem ganzen sozialistischen Pack gehört wegen Hochverrat, Verstoß gegen die Menschenrechte und Aushebelung der Demokratie vor einem internationalen Tribunal der Prozess gemacht. Unter 20 Jahren darf keiner raus!!!*
    (* außer Schulz, Avramopoulos, Juncker, Asselborn und Timmermans – für die, UND ZWAR NUR FÜR DIE, muß die Scharia einführt werden! Damit sie die finale Quittung für das bekommen, was sie den Völkern angetan haben. Ich glaube ich habe mich DEUTLICH genug ausgedrückt….!)

  14. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 22. September 2018 at 15:08

    Weg mit der EUdSSR. Islam raus Europa.
    Unser Kontinent soll schöner werden!
    ———————————————————————————————————————————-
    Genau so muss es passieren! Die Völker Europas müssen beide Bedrohungen abschütteln: EU und Islam!

  15. Lass ihn drohen den Zwerg, der für seinen Visagisten im Monat 20.000 Euro ausgibt.
    Wer nichts kann mus wenigstens „gut“ aussehen.
    Ein Schaumschläger wie er im Buche steht.
    Er glaubt die Polen, Ungarn, Tschechen usw. würden sich von seinen Blähungen beeindrucken lassen.
    Die EU ist so zerstritten wie noch nie und wird über kurz oder lang implodieren.
    Wir stehen wieder vor dem Problem wie vor dem ersten Weltkrieg:
    Deutschland ist zu klein um die EU zu dominieren und zu gross, um nicht seine Interessen durchzusetzen oder sich anderen unterzuordnen.

  16. Darf ich denn jetzt auch wieder „Ratte“ schreiben, oder bleibt’s bei „grauem Vierbeiner mir rosa Füßchen“?

  17. Macron ist ein typischer Franzose! Überheblich, präpotent mit Allmachtanspruch. Selber handelt er in der Migrantenpolitik wie Orban & Co und aufspielen tut er sich als den großen Liberalen und Oberlehrer!

  18. Erst mal in ein Hotel unterbringen nicht Wahr ?
    Anschließend sind Sie untergetaucht !

    50 Menschen in Sicherheit gebracht
    Bamberger Ankerzentrum
    steht in Flammen

    Der Dachstuhl des Ankerzentrums in Bamberg brennt lichterloh

    Der Dachstuhl des Ankerzentrums in Bamberg ist am Samstagmittag in Brand geraten. Meterhohe Flammen schlagen aus dem Gebäude, die Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen. Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten.
    150 Menschen mussten die Einrichtung für Flüchtlinge nach Angaben der Polizei Oberfranken verlassen. Zuvor war noch von 500 die Rede. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt, weitere Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen nicht.
    Ursache und Schaden sind nicht bekannt. Der Einsatz läuft noch.

  19. OT

    Mit rassistischen Eltern richtig umgehen

    Es kann unangenehm und schmerzhaft sein, wenn die eigenen Eltern eine rassistisch geprägte Lebenseinstellung besitzen. In den meisten Fällen sehen sich deine Eltern vermutlich gar nicht als Rassisten und könnten abwehrend reagieren, wenn du ihnen gegenüber diese Bezeichnung verwendest. Möglicherweise basiert ihre Denkweise auch einfach auf einem veralteten kulturellen Rahmenwerk, in dem rassistisch geprägte Klischees der akzeptierten Norm entsprechen und manchmal sogar positiv bewertet werden. Ein Beispiel: Vielleicht sind deine Eltern der Meinung, dass es völlig in Ordnung ist, Dinge zu sagen wie: „Asiaten sind sehr klug und fleißig“. Du wirst lernen müssen, wie du dich gegenüber deinen Eltern in Bezug auf ihre rassistischen Tendenzen effektiv äußern kannst und wie du ihnen vermitteln kannst, warum dich ihre Aussagen stören.

    https://de.m.wikihow.com/Mit-rassistischen-Eltern-richtig-umgehen

  20. yps 22. September 2018 at 15:52

    Darf ich denn jetzt auch wieder „Ratte“ schreiben, oder bleibt’s bei „grauem Vierbeiner mir rosa Füßchen“?

    Habe ich gerade getestet siehe 15:56

  21. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. September 2018 at 15:19
    Sogenannte Flüchtlinge haben das Ankerzentrum in Bamberg in Brand gesetzt
    —————————————
    Das Pack an die Wand stellen und kurzen Prozess!

  22. Liebe Briten,
    gegen Ratten hilft das Schädlingsbekämpfungsmittel Zyklon B hervorragend.
    Räuchert sie aus, die kleinen hässlichen Nager aus Brüssel.

  23. „Wir können nicht warten, um die Schmalspurgangster, die die EU regieren, abgeschüttelt haben… Wie alle richtigen Gangster wollen sie uns Angst machen und beherrschen. Das ist die einzige Waffe in ihrem Arsenal auf dem Kontinent, wo immer mehr Wähler sich gegen diesen Laden wenden, der mehr an Sizilien als an Straßburg erinnert…“
    ———–
    Wunderbar! Das trifft die politische Situation in Deutschland und in Frankreich genau!
    Die französische Justiz ist z.B. eben dabei, die Präsidentin des Rassemblement National (vormals FN) zu verklagen und in diesem Zusammenhang psychiatrisch untersuchen zu lassen, ob sie ihrer Sinne mächtig wäre, weil sie auf Twitter Fotos von Greueltaten des IS postete. Ein Journalist des Senders RMC hatte nach dem Attentat vom Bataclan, 13.11.2015, behauptet, der IS und der FN wären „geistesverwandt“. Daraufhin postete Marine Le Pen die Fotos.

    Sie können allmählich nur noch mit aus Gulag-Zeiten bekannten Mitteln herrschen.

    Warum fehlt Angela Merkel auf der Titelseite? Es wäre das Trio Infernal!

  24. Deutsche Arschkriecher-Medien hetzen gegen den Brexit , haben schon öfters versucht eine neue Volksbefragung herbeizulabern so wie sie Trump’s Ablösung jede Woche herbeilabern wollen. Jämmerliche linke Gammeljournialie!

  25. Switzerland goes Germany

    Ein Türke, der einen 85 jährigen vor einen einfahrenden Zug stieß, darf in der Schweiz nicht abgeschoben werden.

    Der liebenswerte Mann aus Anatolien in den letzten 11 Jahren bereits 15 mal rechtskräftig verurteilt, was aber nicht relevant ist.

    Denn es gibtHoffnung. Die Psychotanten sehen bei dem drogen- und alkoholabhängige Berufskriminellen „Fortschritte“.

    Laut den Alpenröschen-Richtern hat der Türke ein erhebliches Interesse in der Schweiz zu blieben. Wer hätte das gedacht? Klar, das ist ein Argument das man unbedingt berücksichtigen muss!

    Zweitens hat der Mann außer Straftaten nichts gelernt. Da wird es natürlich schwierig, denn in der Türkei kann er sich nicht einfach wie im Paradies am Alpenrand einfach auf Steuerzahlers Kosten einen schönen Lenz machen sondern müsste – Alptraum lass nach – arbeiten.

    Denn in der Türkei droht – unglaublich aber wahr – Knast für solche Lappalien wir Drogenhandel, Diebstahl, Einbruch, Mordversuch etc.

  26. Falschmünzer Draghi möchte auf die Schnelle noch die Bankenunion durchdrücken, bevor der Brüsseler Moloch zu Recht auseinander fällt. Stoppt New World Order!

  27. Die Wahrheit braucht immer einen Mutigen der sie ausspricht. Tatsächlich haben doch die EU-Kommunisten die größte Angst vor Nachahmern ….daher all die Medienhetze gegen den Brexit…

  28. die EU ist ein sozialistisches Völkergefängnis. Einmal drin kommt ein Volk nur noch schwer raus. Damit nicht noch mehr Völker diesen sozialistischen Moloch verlassen sollen ja die Völker über Massenmigration vernichtet werden. Den hier zu Millionen ins Land eindringenden Völkermassen aus Afrika und Asien ist es doch egal, ob ihre Stütze von Deutschland, Dänemark oder gleich von der EU bezahlt wird. Diese Völkermassen haben auch kein Interesse an den europäischen Kulturnationen. Die Moslems und Afrikaner werden die Zerstörung Deutschlands, Dänemarks, Österreichs usw. durch die fanatischen sozialistischen EU-Globalisten wie Merkel, Schäuble, Schulz, Macron und Konsorten gar nicht zur Kenntnis nehmen.

  29. Basler Zeitung: Man rächt sich dafür, dass man spürt, dass die eigenen Träume: eine grosse, starke, glückliche EU, sich zerschlagen haben.

    Angst, Panik, Schrecken
    Grossbritannien und die EU dürften sich nie einigen. Ein ungeordneter Brexit kommt. Lehren für die Schweiz.

    May, ich habe mich leider getäuscht, ist keine gute, fähige Politikerin. Wie sie sich in Salzburg demütigen liess, immerhin die Premierministerin der fünftgrössten Volkswirtschaft der Welt, die Chefin eines ehemaligen Weltreiches und eine der Nachfolgerinnen von Churchill, Disraeli und Thatcher – wie sie sich in ihrem leuchtend roten Blazer von den Männern in ihren schwarzen und grauen Anzügen beim Familienfoto rücksichtslos in die hintere Reihe drücken liess: Es tat weh.

    Das Ausrufezeichen, das sie vielleicht mit ihrem frischen Rot setzen wollte: Hallo, hier bin ich!, hörte sich eher wie ein Fragezeichen an: Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? Eine britische Premierministerin so behandelt zu sehen – mehr als 70 Jahre nach dem Krieg, den die Briten für alle diese selbstzufriedenen Europäer gewonnen haben, die sich jetzt in der Sonne von Salzburg wärmten: Es war schwer zu ertragen. Insbesondere deshalb, weil diese Männer lange nicht so stark sind, wie sie tun.

    https://bazonline.ch/ausland/europa/angst-panik-schrecken/story/29782054

  30. Kommentar von Schweizer Christoph Immoos vor 15 Min.

    So viel Verachtung für das Land dem wir zusammen mit den USA unsere Freiheit und unseren Wohlstand seit 1945 verdanken. Eine verkehrte Welt.
    Die grossmäuligen Politiker der Stunde wie Macron, Merkel und andere scheinen vergessen zu haben, dass sie ohne die grossen Opfer der genannten Befreier heute Russische Satelliten wären. Diese Arroganz wird zu nichts Gutem führen.

  31. Wenn ich das alles so lese dann frage ich was die gedanken sind bzgl eine Deutsche Buendniss-politik nach das offensichtlich gewuenschten Auseinanderbrechen der EU?

  32. Es zeigt auch, wie sehr der Geist einer freien Marktwirtschaft und Handel, initiiert & gelebt von GB, in der EU zukünftig fehlen wird. Insbesondere auf politischer Ebene. Durch den Brexit droht den Europäern immer mehr eine Planwirtschaft.

  33. @yps 22. September 2018 at 15:52
    „Man sagt nicht mehr Ratte, sondern Nagetier mit Kanalisationshintergrund.“
    ——
    Der ist gut.

  34. Natürlich geht es um Geld und die Engländer wollen möglichst billig davon und am liebsten weiter für gratis in die EU exportieren. Das kann man gut finden, wie viele hier. Aber am Ende zahlt die BRD das, was den Engländern zu teuer war. Finde ich in so fern gut, daß es wie ein Brandbeschleuniger die Rest-EU eher abfackeln wird. Mein Vater sagte immer (vor 20 Jahren): die EU wird solange existieren, wie Deutschland zahlen kann. Dann ist es vorbei. Ärgerlich nur daß auch im neuen Jahrhundert die Deutschen nur die Trottel der Geschichte sein werden.

  35. Die EU und ihr Hauptquartier eine einzige Rattenburg, deren „Bewohner“ das Pestvirus in sich tragen, um die europäische Bevölkerung damit zu infizieren, damit sie als „Leibeigene“ dieser EU-Fürsten alles sang- und klanglos hinnehmen. Und jetzt wagt es sogar ein „untertäniges“ Land, diese Rattenburg freiwillig zu verlassen. Glückwunsch, liebe UK-Bewohner, dass ihr dazu den Mut aufgebracht habt. Wer erlöst uns Deutsche endlich von dieser Geißel???

  36. Theresa May ist eine Bankers-Bitch
    —————————————
    Das Verhältnis von GB und der EU ist vergleichbar mit der Situation von Venedig und Byzanz. Es waren die Medici in Venedig, welche Byzanz und Konstantinopel zersetzt, zerstört und letztendlich dem Islam übergeben haben.
    Das Problem von GB sind die Banken (Street of London) und ihre Gier.
    Solange die Briten mit ihren Banken den Euro angreifen und die britischen Geheimdienste Moslem-Massen in die EU-Umlenken, sowie den Aufmarsch gegen Russland nicht stoppen wollen, bringt eine Zusammenarbeit nichts. Das geht nicht gegen die fleißigen Britischen Bürger, und soll auch nicht die Zustände in der ineffizienten und gierigen Brüsseler „Bürokratur“ gut heißen. Aber das Grundproblem der des angelsächsischen Expansions- und Kontrollwahns über die andere Welt schadet den Wohlstand und den Frieden in der Welt.

    Aus all dem folgt, dass die britischen Banken AUF KEINEN FALL eine Lizenz für Geschäfte in der EU bekommen sollten.
    Entweder Mitglied oder nicht.

    Der Brexit war auch eine Rache der EU an die degenerierten, titanistischen Eliten in der Regierung von GB. Die Briten (und Clinton-Amerikaner) waren mitverantwortlich für die muslimischen Migrationsströme aus den Orient. Die Bürger wollten verhindern, dass diese Ströme auf die Insel kommen. So haben sie sich für den Brexit und das Imperium des pax amerikana entschieden. Zunächst logisch, aber weit im Osten entsteht völlig natürlich ein neues Imperium mit einer großen Zukunft.

  37. Dreckige Ratten…. passt !
    Bei FJ Strauß hieß diese Plage „Ratten & Schmeißfliegen“.

    Und heute kommen noch die ZECKEN dazu.

    PFUI, nie wieder SSozialismus !!!!!!!!!!

  38. Und der nachste EU rattenboss steht schon bereit
    Frans Timmermans
    Diese linke sau wirdt hier in den Niederlande schon seit jahren ausgekotzt wegem seine viele viele lugen.

  39. Na ja, ob die Londoner wirklich ruhiger schlafen können bei den vielen Übergriffen durch Muslime darf bezweifelt werden.

  40. Alles, was mittelfristig der EU-Herrschaft schadet, ist gut. (Allein, die Islam-Invasion ist dadurch unberührt; man vergleiche Londonistan und Birminghamabad. Aber das ist das Problem der Tommies.)

  41. Markus Weidmann vor 3 Std.

    Die EU ist eine Schande für Europa – sie zeigt ihr wahres Gesicht. Die fleissigen sollen abgezockt, die faulen verwöhnt werden! Die Briten sind gut beraten, der EU nun die kalte Schulter zu zeigen, ohnehin ist die deutsche Regierung bald am Ende und damit läuten auch bald die „Totenglöcklein“ für die EU. Für uns Schweizer heisst es definitiv, keinerlei Kompromisse mehr mit der EU – „à prendre, à laisser“! Warum sollen wir mit einem Moloch weiter verhandeln, der nur unser Geld will, damit er die Armenhäuser in Europa alimentieren kann..(…)

  42. @ Karl Brenner 22. September 2018 at 17:11

    WikiLeaks enthüllte Geheimdienst-Mails in 2016 an Podesta, dem damaligen Wahlkampfleiter von Clinton!

    Der Absender bleibt anonym, doch der Inhalt dieser e-Mail zeigt überdeutlich, wie die Migranten-Invasion Mitteleuropas und insbesondere Deutschlands und das scheinbare politische Versagen Merkels, als treibende Kraft hinter der Migranten-Invasion, von ausländischen Beobachtern bereits im Februar dieses Jahres eingeschätzt wurde.

    http://n8waechter.info/2016/11/podesta-e-mails-deutschland-und-die-uebergutmenschen/

  43. Eric Pudles vor 4 Std.

    Ein Artikel von Somm, welcher eigentlich nur das beschreibt was wirklich abgeht und von der EU um keinen Preis akzeptiert werden will. Die Streitereien zwischen der EU und mind. 2 seiner Mitglieder (Polen/Ungarn), die Franzosen und die Deutschen, welche sich um die Führungsrolle streiten, Italien, das die EU faktisch bereits verlassen hat und so weiter. Die EU wird sich innerlich aufreiben und daran scheitern.
    Das ist einer der Vorteile für GB, egal was für einen Austritt auch immer, zu nutzen. Und das muss auch der Schweizer Regierung klar sein. Lieber ein paar Jahre unten durch, wenns sein muss, aber dafür mit Aussichten auf positive kommende gute Zeiten.

  44. Wolfgang Brugger vor 4 Std.

    Zu Beginn meines Studiums war ich Mitglied einer Burschenschaft. Ein “alter Herr” meinte in einen Vortrag über die europäische Einigung, in einem geeinten Europa hätten die Deutschen die Vorherrschaft, weil sie das größte Volk sind. So könne man erreichen, was jüngst nicht gelang, bemerkte ich süffisant. Es scheint, dass dieses Gedankengut auch heute in vielen maßgeblichen Gehirnen der BRD rumspuckt, die froh sind, den britischen Rivalen los zu werden.

    Die Völker Osteuropas und des Balkans werden sich aber gegen ihre Unterwerfung und die Ausplünderung ihrer menschlichen Ressourcen auflehnen, und die Südeuropäer werden wenig Dankbarkeit für Rettungsmaßnahmen zeigen, die den Menschen nichts nützen. Die Alpenfestung Schweiz wird sich nicht einnehmen lassen. Am Ende steht die Pleite der BRD!

  45. Chr. Beck vor 4 Std.

    Danke, Herr Somm, genialer Kommentar! Er zeigt mehr als deutlich, dass wir uns nie einer solchen Diktatur unterwerfen und zum Vasallenstaat dieser Diktatur werden dürfen. Die EU will einen dabei haben, macht nur Schwierigkeiten, will nur nehmen und nichts geben. Sie will den neuen Staat ausnehmen wie eine Weihnachtsgans und ihm alle Rechte nehmen, nur um ein Grossreich zu werden … analog Erdogan‘s Wünsche. Will ein Staat diese Diktatur verlassen, dasselbe: Nur nehmen, nichts zurückgeben.

    Man muss selten blind und dumm sein, auch nur an ein Rahmenabkommen sprich einen Vasallenvertrag zu denken. Von 27 Mitgliedern führen zwei das grosse Wort, nämlich eine machtgierige Kanzlerin in D und ein grossmauliger Blender in F mit einem armen Land am Hals. Der Rest hat zu schweigen!

  46. Roland Schiarra vor 4 Std.

    Grossbritannien glänzte immer dann, wenn es – von allen angeblichen europäischen Verbündeten, die sich einem Diktat unterwarfen oder von einer Diktatur unterworfen wurden, verlassen, verraten und/oder im Stich gelassen – alleine gegen den Rest der Welt stand!

    Die Rede Winson Churchills vom 13. Mai 1940 (im House of Commons) trifft – das hoffe ich aus ganzem Herzen – auch hinsichtlich des Verhältnisses der Briten zu den Diktatoren in Brüssel zu: „…We shall not flag or fail. We shall go on to the end, … we shall never surrender, … until, in God’s good time, the new world,
    with all its power and might, steps forth to the rescue
    and the liberation of the old.“.

  47. „Am liebsten hätte die Brüsseler Mafia weitere Volksabstimmungen solange, bis das Ergebnis passt.“
    Und Merkels Freund Soros, der geldgierige Gnom, unterstützt solche Bestrebungen noch mit seinen Milliarden, die er sich durch Spekulationen ergaunert hat, mit denen er einige südostasiatische Länder an den Rande des Staatsbankrotts gebracht hat.
    Was für ein Widerling. Wer will es den Briten verdenken, wenn sie keine Lust auf Ödipus und Schann-Klot haben, den einzigen Mann, der vom Ischias auch anfängt zu lallen.

  48. „Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin!“ Diesen Spruch fand ich mal gut aber
    „Stell dir vor dein Heimatland wird okkupiert und keiner wehrt sich!“
    Diese ganze „No Borders no Nations“ -Welt bedeuted doch nichts Anderes als
    Frei Flotendes Finzanzkapital,
    gefolgt von
    Frei Flotenden Warenstömen
    und
    Frei „F“agabundierenden Humankapital.
    Lauter „F“-Wörter. Warum kapieren die Linken das nicht.
    Beneidenswert die Briten, die wenigstens ihre Meinung kundtun können!

  49. Als Teile der „offiziösen“ Politik und ihrer halbstaatlichen Medien die AfD und vordem PEGIDA als „Rattenfänger“ beschimpften, war die Empörung groß; sie war berechtigt, da man Menschen als Ratten beschimpfte, ein rhetorischer Rückgriff auf Zeiten, die diejenigen, die sie in ihren Haß- und Hetzorgien absonderten, vorgaben überwunden zu haben.

    Im Falle eurokratischer Umtriebe wie den hier genannten sollte man dabei bleiben und deren Akteure und Strippenzieher als das betiteln, was sie sind: Vertreter eines hochkriminellen Verbrecher-Syndikats, das aus den Völkern Europas keinerlei demokratische Legitimation besitzt, da es diese auflösen und die so entstehende graue, identitätslose Masse (die „Bevölkerung“) ihren Geldgebern zum Ausbeuten und Aussaugen überlassen will.

    Daran vermögen auch nachgeschobene so genannte „Europawahlen“, mit denen man versucht, den bereits geschaffenen Fakten so etwas wie eine nachträgliche Legitimation zu verleihen, nichts zu ändern.

Comments are closed.