Kardinal Marx in der BILD am Sonntag: "Rassismus und Nationalismus sind mit der christlichen Botschaft nicht vereinbar. Auf diese Punkte hin müssen alle Parteiprogramme und Äußerungen von Politikern geprüft werden."

Von PETER BARTELS | Der Mann kann nichts dafür, dass er Marx heißt. Dass er eine Wampe hat, wie der Coca Cola-Klopps – geschenkt; auch Ex-Katholen mampfen gern. Dass dieser Kardinal es aber noch wagt, den Namen JESUS in den Mund zu nehmen, ist mehr als ein „Wort zum Sonntag“. Es ist sein Fahrstuhl in die Hölle …

Kardinal Marx hat JESUS diesen Sonntag gleich mehrmals in BamS missbraucht, der verheuchelsten Sonntagszeitung Deutschlands. Der Pfaffe mit dem Bluthochdruck-Gesicht, das wie eine Speckschwarte glänzt, sollte die Frage beantworten: Kann man als Christ AfD-Mitglied sein?

Ein BamS-Katholik namens Konrad Göke war zu feige, die Frage in korrektem Luther-Deutsch zu stellen: DARF man als Christ AfD-Mitglied sein? … Denn KÖNNEN kann ja jeder ungestraft von der Inquisition, er braucht die AfD ja nur zu „verleugnen“. Die Beichte gibt’s ja nicht mehr … Aber DÜRFEN dürfen sie eigentlich nicht. Natürlich eierte der Pharisäer, der Jesus in Jerusalem unweit der Stelle, an der Gottes Sohn gekreuzigt wurde, verleugnete, wie zuletzt Petrus im Angesicht der Auspeitschung und blutigen Dornenkrone. Marx versteckte sogar sein Bischofs-Kreuz in der Hosentasche, weil er die moslemischen Massen- und Christen-Mörder nicht „beleidigen“ wollte. Vielleicht hatte er ja auch nur Angst um seinen Arsch …

Eiertanz eines Derwisch-Pfaffen

Christ, Du darfst ziemlich sicher sein, dass auch dieser BamS-Marx Jesus wieder am Selben vorbei gehen wird. Wie der Eiertanz des Derwisch-Pfaffen insgesamt, der sein Dreifachkinn eitel hinter einem grauen Bart zu verstecken sucht. In seinen Tanz um das Goldene Kalb „Political Correctness“ salbadert er auf oben zitierte Frage wörtlich:

„Ich habe immer gesagt, Christen müssen ganz grundsätzlich genau überlegen, hinter welchen Parolen sie herlaufen. Die christliche Botschaft handelt von Liebe und Barmherzigkeit – und auch davon, dass jeder Mensch, egal welcher Herkunft, die gleiche Würde hat, weil er Ebenbild Gottes ist. Rassismus und Nationalismus sind damit nicht vereinbar. Auf diese Punkte hin müssen alle Parteiprogramme und Äußerungen von Politikern geprüft werden.“

Dass der Pfaffe hier zum AfD-Weihnachtsmann wird, merkt er natürlich nicht …

PI-NEWS bringt es in seligen Gedenken an Luther, den Polen-Papst Karol Wojtyla, auf den Punkt: Die von der AfD sind vom Teufel, keine Christen! … Aber nach den Backpfeifen von Matthias Matussek, dem erzklugen Erz-Katholen, noch exzellenteren Autoren („White Rabbit“) und dem anschließenden Höllensturm im Netz, hatten Seine Eminenz, der Herr Kardinal Marx, offenbar noch eine etwas breitere Schleifspur im Feinripp unter der kostbaren Soutane. Der beste SPIEGEL-Kulturchef ever (heute Lügen-„Spiegel“) hatte neulich im DEUTSCHLAND KURIER u.a. gesagt: „Von allen Parteien, die im Bundestag vertreten sind, ist die AfD die einzige, die den Erhalt der christlichen Wurzeln beschwört.“ Und das AfD-Programm, zusammengestellt durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, zitiert: »Die AfD folgt einem konservativ und national geprägtem Familienbild … Der Erhalt des eigenen Staatsvolks ist für die AfD vorrangige Aufgabe der Politik … Sie möchte die Gesellschaft familien- und kinderfreundlicher gestalten … Familien sollen weniger Abgaben zahlen…“

Matussek: AfD einzige Partei, die das katholische Familienbild in Ehren hält

Und dann macht Erz-Kathole Matussek den „Franziskus“ (nicht DEN, den Richtigen, den Heiligen): „Die AfD ist die einzige Partei, die das katholische und grundgesetzlich geschützte Familienbild in Ehren hält, statt es der »Ehe für alle« unter dem bunten Konfettiregen der Moderne im Bundestag zu opfern.“ Und peitschte im Stile eines Nachkriegs-Massenpredigers namens Pater Leppich weiter: „Anmaßende Raserei“ … „Kein Glauben mehr, nur noch linksgrüne Politik“… „Zehn Millionen abgetriebene (ermordete) Kinder“. Und die Babys im Bauch sollen künftig sogar noch unmittelbar vor der Geburt aus dem Bauch der Mutter gerissen werden dürfen. Jedenfalls, wenn es nach der SPD und ihren Jusos geht. Gottseidank, die sind schon in Siebenmeilenschritten auf dem Weg zur Hölle: 14 Prozent!

Und auch beim Thema „Abschiebungen“ wiederholt Marx seinen Murks von gestern, heute in BamS nur etwas weihnachtlicher: „Wir können nicht alle Menschen aufnehmen. Aber wir tragen auch für diejenigen Verantwortung, die keinen Asylanspruch haben und deswegen zurückgehen müssen … Menschen, die oft zwei bis drei Jahre unterwegs waren, auch zumeist einige Jahre hier. Für sie bedeutet eine Rückkehr in die Heimat in der Regel Schande … Die Frauen sind oft missbraucht worden“ …

Der Pfaffe und die Frauen … Die Mädchen, Frauen, Ur-Omas, die in deutschen Disko-Klos, in Einkaufspassagen, auf den Gräbern von Oppa vergewaltigt werden, sieht Marx natürlich nicht. Je nun, die Umvolkung hobelt halt Späne!! Marx tanzt lieber weiter ums Goldene Kalb Political Correctness: „Zu meinen, wir setzen jemanden einfach ins Flugzeug, und dann ist alles wieder wie es war, ist zu einfach gedacht.“ Er und „seine“ Kirche denken lieber kompliziert, am liebsten in Psalmen aus der finsteren Zeit des Alten Testaments, drehhofert auf die Frage, ob er schon mal an Gott gezweifelt habe: „Ich glaube keinem Gläubigen, der sagt: Ich habe noch nie gezweifelt. Denn jeder erlebt das Schweigen Gottes.“

Marx‘ Gehirn braucht Lüftung

Dann die Bescherung des ewigen Schnitters: Wenn der Mitgliederschwund so weitergeht, gibt es in rund 70 Jahren keine Christen mehr in Deutschland: Letztes Jahr sind wieder 168.000 aus der katholischen Kirche ausgetreten (aus der protestantischen nicht viel weniger) … Die Antwort des päpstlichen Pharisäers: „Als Institution sind wir seit Jahren ohne Zweifel in einer tiefen Krise … Unsere Glaubwürdigkeit wird durch jeden Skandal erschüttert … Dabei haben wir doch beim Thema sexueller Missbrauch in der Prävention, in der Aufarbeitung vieles in Gang gebracht …“

Das Pfäfflein muss an die frische Luft, das Gehirn braucht Lüftung. Canossa wäre eine Möglichkeit, Compostella auch. Vielleicht reicht schon der Jakobsweg, die Wampe wäre wenigstens weg … Es interessiert die Christen nicht, dass so viele Pfaffen schwul sind, es kotzt sie an, dass kleine Messdiener vor ihnen knien, sich vor ihnen bücken müssen. Aber: Der wahre Grund bist Du selbst, Du, der Du Christus in ökomenischer Eintracht auf dem Tempelberg verleugnest, seine Lehre verfälscht, nur den Splitter in den Ölaugen siehst, nicht den Balken in Deinen eigenen, rotunterlaufen Augen…

Stattdessen labert der Kardinal wie die hochbezahlten C-Christen im Reichstag: „Es bleiben systematische Fragen … Es geht um wichtige Schritte zur Reform der Kirche … Die Kirche muss heute in einer freien(??) pluralen (politisch korrekten!!) Gesellschaft viel stärker sichtbar machen, warum der Glaube positiv für das jeweilige Leben ist …“

Marx: „Ja, ich mache mir schon Sorgen“

Wenn Jesus bei seiner Bergpredigt nur zwei Sätze so geschwafelt hätte, hätte er sich die wunderbare Brotvermehrung sparen können, würde mindestens Europa noch heute Aschera oder Ahura Mazda anbeten, letzteren nicht nur fahren. Nochmal O-Ton Marx: „Ja, ich mache mir schon Sorgen. Aber der Auftrag Jesu ist nicht zunächst: Habt viele Mitglieder! Sondern: Tut euren Dienst! Und da habe ich keinen Zweifel, dass es auch in Zukunft noch Menschen geben wird, die das Evangelium leben und die Heilige Messe feiern. Es kommt nicht nur auf die Zahl an, sondern auf die Überzeugung an, mit der der Glaube vertreten wird.“

HALLELUJA, wie auf dem Tempelberg … HOSIANNA, wie beim massenhaften „Kirchenasyl“ … AMEN, wie bei den verlogenen Not-Taufen für Moslems, die den Koran hinterm Rücken verstecken … Und MITGLIEDER? Wenn die BamS gestern über zwei Millionen Käufer hatte, heute nur noch 791.848, weil ihr mal eben wieder krachend 93.014 abhanden kamen, ist sie ja immer noch die größte Sonntagszeitung … Die alte Geschichte vom Einäugigen unter den Blinden … Nur: Der Islam hatte vor ein paar Dutzend Jahren gerade mal 600 Millionen Moslems, heute 1,5 Milliarden. Und die Musels sind gerade erst angefangen mit Feuer, Schwert und dem Bauch ihrer Muslima …

Weil Weihnachten ist, darf’s natürlich auch ein bisschen Glühwein sein: Was sagen Sie dazu, wenn aus Rücksicht auf andere Religionen Weihnachtsmärkte in Wintermärkte und Sankt Martins-Feste in „Sonne, Mond und Sterne“-Feiern umbenannt werden? Jetzt öffnet Marx endgültig den Sack für den Weihrauchnebel: „Es liegt an uns Christen selbst … Wer christliche Traditionen erleben will, der sollte sie auch mit Leben erfüllen wollen. Das endet nicht mit Weihnachtsmärkten oder damit, dass wir den Heiligen Nikolaus wichtiger finden als den Weihnachtsmann.“

Hattu das gehört, Jesus? Wenn schon nicht Savonarola oder Luther – kannst Du nicht wenigstens Pater Leppich schicken, der diese Geldwechsler aus dem Tempel peitscht??


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

 

181 KOMMENTARE

  1. Seine Amtsvorgänger haben in Europa unter dem Banner des „Glaubens“ bestialisch gemordet. Die Inquisition dieser Leute hat Millionen Unschuldige auf Scheiterhaufen oder Marktplätze gebracht. Auch heute ist die Inquisition noch nicht vorbei.

    In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Wir können also frei von Religionen leben. Jagt diese ganze Religionsmischpoke aus dem Land, es ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wie kann in einer aufgeklärten Gesellschaft solch ein Idiotenpope noch so herumstolzieren? Das ist doch nur noch was für die Geisterbahn. Fort mit denen, enteignen und das Vermögen dem Volk zurückgeben. Dann hört vielleicht endlich auch einmal der institutionelle Kindesmissbrauchen dieser Pädo-Orks auf.

    Nieder mit der Kirche! Entsorgt Religionen aus Deutschland!

  2. Die Pfaffen in Deutschland haben nicht nur im unsäglichen Nazi-Reich dem Zeitgeist emsig hinterher gehechelt und sich für alle Zeiten schuldig gemacht. Dieser fromme Christen Marx und seine Spießgesellen schmeißen sich auch dem islamischen Faschismus an den Hals und erklären das sogar noch für Christen als verbindlich. Das ist in seiner Niedertracht kaum zu fassen.

  3. Marx hat den Heiland durch sein Kreuzabhängen schändlichst verleugnet.
    Dieser feiste Pharisäer dient nur einem Herrn: Seinem Idol im Vatikan, dem roten Franz.
    Und dieser ist einer der Organisatoren der Umsiedlung und Islamisierung.
    Mögen beide in der Hölle schmoren!

  4. Ich warte immer noch auf ein empörtes Wort des Herrn Marx zu den Abtreibungsplänen bis zum 9. Monat der Babymörderpartei SPD. Oder zu den beiden von Moslems ermordeten Touristinnen in Marokko. Oder oder oder.
    Da kommt nichts. Das scheint also alles ok zu sein für ihn. Was für eine erbärmliche Bande, diese Kirchenfürsten.

  5. Ein Christ hat nicht die Pflicht Christenhasser mit seinem Geld zu ernaehren.
    Ein Christ hat nicht die Pflicht sich mit Satansanbetern zu solidarisieren.

  6. Leute wie Marx oder Käßmann sind schlicht & ergreifend keine Christen. Wer ernsthaft zur „Liebe“ für Völkermörder & Sklavenhändler aufruft, während er nicht ertragen kann, dass ein Orban, Trump oder AfD Grenzen sichert, der unterscheidet sich vom IS nur dadurch, dass er es versteht, seinen Hass als Liebe zu verkaufen.

  7. Dieser elendige Götzendiener im Nachthemd…Kopf->>Tisch.

    Allen deutschen Patrioten ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein hoffentlich friedvolles neues Jahr !

    Alter Mann

  8. Wenn der Niedergang der katholischen Kirche ein Gesicht hat, dann ist es diese rotunterlaufene Hochdruckvisage mit Niedrigintelligenz, man meint alle Kirchenkritik der letzten Jahrhunderte hätte sich in diesem Gesicht entzündet. Die katholische Kirche ist im gleichen Selbstzerstörungsmodus wie die SPD gefangen. Jedes einzelne Wort, alle Sätze von PB sitzen in der 12, leider werden sie keine heilsame Wirkung haben, die Pfaffenärsche sitzen sicher im Geldsäckel und fressen sich um ihren Verstand.

  9. 70-80 % Abgabenquote. Marx vertritt das, er findet das barmherzig. Und einen fetten Kirchengrundbesitz. Und ein Steuervermögen, was Staatskirchenvertreter regelmäßig von Deutschen für sich abzwingen, NICHT aus der Kirchensteuer.

    Und jetzt kommt das tatsächlich zum ersten Mal Opposition. Seine Sorgen sind begründet.

  10. Ja frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019 für die Patrioten und eure Familien.

    Erzlinker

  11. Der Mann kann nichts dafür, dass er Marx heißt.

    Natürlich nicht…Kommunismus ist eine Geisteskrankheit genauso wie Religion….kein Wunder das die inkompatibel zueinander sind (Konkurrenz unter Bekloppten). 🙂

  12. Heisenberg73 23. Dezember 2018 at 13:12

    Herodes Kindermord- das liegt so auf der Hand. Sorgenpriorität des Mammons bzw. Mammuts.

  13. Jesus hat Apostel berufen, keine Kardinäle. Noch fragen?
    Der Marx kann erzählen, was er will. Wie auch sein Namensvetter, ich werde es mir nicht annehmen.

  14. Ich faände es prima, wenn Kommentare wie von „Erzlinker 23. Dezember 2018 at 13:19“ einfach gelöscht würden. Die wurden zum Diskreditieren versendet, die werden zum Diskreditieren genutzt.

    Herr Bartels, dessen Schreibstil mir ebenso mißhagt, schreibt von Marx‘ „Bluthochdruck-Gesicht, das wie eine Speckschwarte glänzt“.

    Bluthochdruck hat er sicher, aber die rote Färbung ist eine simple Folge von Alkoholmißbrauch. Die dunkler werdende Nasenspitze zeigt, daß da viele Adern irreversibel geplatzt sind, d. h. nichts anderes als daß Marx das schon seit vielen Jahren praktiziert.

    Der Typ ist wie so viele Mächtige Alki, und wie viele anderen kann er sein durch Alkohol gewonnenes Selbstbewußtsein nicht mehr von der Realität trennen. Ich verwette meinen Kirchen-Zehnten darauf, daß er morgens erstmal ein Gläschen Meßwein zu sich nimmt.

  15. Wo Marx draufsteht ist seit über 150 Jahren Murks, eine abgrundtief verachtenswerte Gesinnung und persönliche Verantwortungslosigkeit und eine parasitäre Existenz drin.

    Sollte der IS mal in der Marx’schen Kirche vorbeischauen wie in Saint-Étienne-du-Rouvray*) und ein zweites Kommando den Genossen Rainer „Maria“ Flüchtlingsboot-Woelki besuchen hätte die katholische Kirche in Deutschland die Chance zum Neubeginn. Aber das wird der IS nicht tun, hat er doch mit den Kreuzablegern die beste fünfte Kolonne, die er sich wünschen kann.

    *) https://www.welt.de/politik/ausland/article157317272/Vor-seiner-Toetung-zwangen-sie-den-Priester-auf-die-Knie.html

  16. Seine Visage sieht nicht unbedingt wie ein Bluthochdruck-etwas aus, eher wie Wasser gepredigt und zu viel Wein gesoffen. So sind sie nunmal unsere Kirchenfürsten … fett, feist, versoffen und verlogen *AMEN

  17. Solche mit Gold behangenen Pharisäer im Hintern der Herrschenden nehmen mir weder meinen Glauben, noch können sie mich daran hindern, den einen eigenen Verstand zu benutzen.

    SAPERE AUDE!

  18. Hat bezeichnender Weise den Namen Marx. Der und Altmaier, an was erinnern mich diese feisten Herren?

  19. was will man von einer kirche erwarten
    …die für die verheerendsten kriege der menschheit verantwortlich ist
    …die in ihrer verachtung andersdenkender, anderslebender und ihrem frauenbild dem islam in nichts hinterhersteht
    …die martin luther bereits als „der antichrist“ erkannte, identifizierte und publizierte
    …die zwar wissenschaftler und humanisten exkommunizierte, aber niemals adolf hitler https://www.google.de/amp/s/mobil.derstandard.at/1308679559454/Kirche-Adof-Hitler—Ehrenbuerger-und-Katholik%3famplified=true
    …adolf hitler ist bis heute ordentlicher und getaufter katholik

    was will man anderes von der kirche adolf hitlers erwarten als das, was dieser marx von sich gab und gibt
    …völlig normal

  20. Wer das nicht der Pope, der auf dem Tempelberg seinen eigenen Glaube verleugnet hat?

    Allein dafür hätte er 5 Jahre Aufenthalt in Saudi-Arabien verdient gehabt.

  21. Dass ein Bischof sein Kreuz versteckt finde ich ungeheuerlich. Dafür sollte er exkommuniziert werden. Wer aber die christlichen Prinzipien „lieber Eure Feinde wie Euch selbst“ und „wenn Dich einer auf die rechte Backe schlägt, dem halte auch die linke hin“ wirklich ernst nimmt, der lässt sich auch von Islamisten freiwillig köpfen. Aus meiner Sicht ist derjenige nur grenzenlos verblödet und in der heutigen Welt nicht überlebensfähig. Aber die größte Kompetenz unserer Kirchen ist mit absoluter Sicherheit die maßlose Scheinheiligkeit! Und kriminellen, illegalen Wirtschaftsmigranten, die unseren Staat ausplündern, mit Kirchenasyl vor der Abschiebung zu bewahren ist wohl das Allerletzte.

  22. Was für einen Nutzen dieses ganze Kirchengesocks, in der heutigen Zeit noch hat, erschließt sich mir in keinster Weise. Dieses Geld, was dieser ganze Zirkus kostet, könnte man sinnvoller einsetzen.

  23. O, lieber Herrgott, Jesu-Christ,
    der Du doch ein Gönner bist!
    Unser Kardinal Marx ist sehr krank,
    spendier ihm doch ein Magenband.
    Wir rufen zu Dir in größter Not,
    sonst ist schon bald der Reinhard tot.
    Wir wollen ihn noch lange hören,
    sein Sozigewäsch möge uns betören.
    Amen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++

    Zwei Esel auf einem Bild:
    REINHARD & HEINRICH
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/media.media.7f517f87-ad75-49da-aa80-72c793c80550.original1024.jpg

    *******************************

    „Einfluss wird schwinden“ – Bedford-Strohm zu Rechtspopulisten
    20.12.2018 11:15 Uhr

    Der bayerische Landesbischof beobachtet, dass viele Demokraten Flagge zeigen. Deshalb werde es für Rechtspopulisten zukünftig deutlich schwieriger.

    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, erwartet, dass der Einfluss von Rechtspopulisten schwindet.

    „Jene, die aufpeitschen, ohne Lösungen anzubieten, sitzen jetzt auch in den Parlamenten. Da bricht manches von den großen Worten schnell zusammen, davon bin ich überzeugt“, sagte er dem Evangelischen Pressedienst in München. „Gerade für die Europawahl im Mai wünsche ich mir entsprechende Ergebnisse“, sagte der bayerische Landesbischof.
    Quelle: epd

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Die Verpolitisierung der Kirche
    1. August 2018

    (Rom) Die Medien der Italienischen Bischofskonferenz und andere offizielle katholische Medien greifen Italiens neuen Innenminister mit einer beispiellosen Schärfe an. Grund ist dessen Kurs gegen die illegale Masseneinwanderung. Unter der Ägide von Papst Franziskus findet eine Verpolitisierung der Kirche statt. Dabei haben sich die offiziellen Kirchenrepräsentanten „bedingungslos“ der globalistischen Einwanderungsagenda verschrieben. Wie das?

    Kirche als Kampforganisation der kirchenfernen, globalistischen Agenda?

    (:::)

    Eine Gruppe von Ordensleuten begann einen Hungerstreik, weil Salvini die Schlepperroute über das Mittelmeer dichtmacht und in Seenot geratene illegale Einwanderer wieder nach Libyen zurückbringen läßt. Angeführt wird die Gruppe vom Comboni-Missionar Alex Zanotelli, der in linksradikalen Kreisen verkehrt und für politisches, nicht aber religiöses Engagement auffällt.

    Aber nicht nur Zanotelli, auch offizielle katholische Medien attackieren den Minister und Priester predigen gegen ihn.

    (:::)

    Seither stellt nicht nur für die italienische Lega (vormals Lega Nord) die Frage, ob aus der Kirche eine linkspolitische Kampforganisation geworden ist. Ähnlich steht es in der Bundesrepublik Deutschland beim Verhältnis von Kardinal Marx zur AfD. Wer so bedingungslose, zudem zweifelhafte politische (nicht religiös) motivierte Angriffe gegen eine politische Partei äußert, wie es der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz getan hat, darf sich nicht wundern, daß diese Partei eine Abschaffung der ohnehin umstrittenen Kirchensteuer fordert. Marx geht inzwischen soweit, auch Bayerns Ministerpräsident Söder von der CSU anzugreifen. Auch dazu gibt es eine italienische Parallele. Wie weit aber muß man denn nach links schielen, um eine politische Partei zu finden, die Kardinal Marx zufriedenstellt? Kein Wunder, daß von einem neuen „Kirchenmarxismus“ die Rede ist. Dabei ist nicht zu vergessen, daß Kardinal Marx selbst im Dezember 2017 erklärte:

    „Ich bin sicher, daß wir eine Renaissance des Marxismus erleben werden“.

    (:::)

    Die Entwicklung birgt zahlreiche Gefahren. Sie fördert eine bisher kaum für möglich gehaltene Entfremdung gerade jener Gläubigen von der Kirche, die ihre bisher besonders treu waren. Progressive Kirchenkreise scheren sich schon lange kaum mehr um das, was die kirchlichen Oberhirten sagen, Papst mit eingeschlossen. Bei den glaubenstreuen Katholiken war das anders. Die von Papst Franziskus und von seinen Vertrauten ohne wirkliche Schamgrenze betriebene (linke) Politisierung der Kirche, treibt die praktizierenden Katholiken dazu, sich von einer Kirche zu distanzieren, mit der sie sich immer weniger identifizieren können. Kann das ein Oberhirte aber wollen?

    (:::)

    Dafür trägt Papst Franziskus allerdings die Hauptverantwortung mit seinen als maßlos und verantwortungslos empfundenen Aufrufen, etwa im Spätsommer 2015, als die illegale Masseneinwanderung – euphemistisch „Flüchtlingswelle“ genannt – auf einem Höhepunkt war, als er ohne die geringste Differenzierung Europas Regierungen aufforderte: „Nehmt alle auf, Gute und Schlechte“. Einer Mehrheit der Italiener sagt offenbar der Hausverstand, daß hier jemand mit ihnen ein Hasardspiel betreibt. Wie sich ein Papst zu einer solchen und ähnlichen Aussagen hinreißen lassen konnte, gibt selbst den aufmerksamsten Beobachtern Rätsel. Der ehemalige italienische Senatspräsident, der Philosoph Marcello Pera, ein Freund von Benedikt XVI., warf Franziskus vor, nicht das Evangelium zu verkünden, sondern Politik zu betreiben, und zwar „nur Politik“ zu betreiben.

    Die Kirche bekommt ein politisches Problem – das sie selbst provoziert…
    https://katholisches.info/2018/08/01/die-verpolitisierung-der-kirche/

  24. Manche Heuchler entlarven sich selbst:

    (Marx:) „Ich habe immer gesagt, Christen müssen ganz grundsätzlich genau überlegen, hinter welchen Parolen sie herlaufen. Die christliche Botschaft handelt von Liebe und Barmherzigkeit – und auch davon, dass jeder Mensch, egal welcher Herkunft, die gleiche Würde hat, weil er Ebenbild Gottes ist. Rassismus und Nationalismus sind damit nicht vereinbar. Auf diese Punkte hin müssen alle Parteiprogramme und Äußerungen von Politikern geprüft werden.“

    Und weil wenigstens der erste Satz ohne Zweifel richtig ist, können Christen nicht hinter Parolen herlaufen, wie Marx, Bedfort-Strohm und Konsorten sie, unter Mißbrauch der von ihnen pervertierten christlichen und apostolischen Lehre, täglich in die Welt setzen.

    Erstens verkennt Marx, daß der Mensch zwar mit der Gottebenbildlichkeit ausgestattet worden ist, selbige nach biblischer Lehre aber durch den Sündenfall verloren hat. Er erhält sie wieder, indem er an Christus glaubt. Unabhängig davon ist der mein Nächster, der mir auf meinem täglichen Weg begegnet und Not leidet, nicht aber der, den solche Leute hier erst einschleusen müssen, um ihn „willkommen“ zu heißen, weil sie als Inhaber diverser Sozialfirmen daran verdienen.

    Zweitens ist zum Vorwurf „Nationalismus“ zu sagen, daß der von Marx und Co. propagierte Globalismus nicht nur mit Gott nichts zu tun hat, sondern Seinen Ordnungen diametral entgegensteht, wie dies u. a. der Apostel Paulus bezeugt hat, der von Nationen und ihren Grenzen und Fristen ihres Bestandes als einer von Gott eingerichteten Ordnung gesprochen hat.

    „Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind,
    auch wird er nicht von Menschenhänden bedient, als wenn er noch etwas nötig hätte, da er selbst allen
    Leben und Odem und alles gibt.
    Und er hat aus einem Blute jede Nation der Menschen gemacht, daß sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, wobei er festgesetzte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung bestimmt hat,
    daß sie Gott suchen, ob sie ihn vielleicht tastend fühlen und finden möchten, obwohl er ja nicht fern ist von jedem von uns…. (Apg 17. 24 – 27)

    Die von Marx usw. propagierte Unerheblichkeit von Nationalstaaten hat in der Bibel somit keinerlei Verheißung; derartigen Lehren zu widersprechen, hat zudem mit „Nationalismus“ als einem bloßen Überheben des Eigenen und Verächtlichmachen des Anderen oder „Fremden“ nichts zu tun.

    Drittens wird der von solchen Herrschaften propagierte Globalismus, in dem es – unter einem und demselben Vorzeichen – naturgemäß nur noch darum geht, ebenso schrankenlos wie gewissenlos „kaufen und verkaufen “ zu können, in der Schrift (so in Offb 17 und 18) als „System des Antichristen“ („Babylon“) beschrieben. Dieses Babylon tritt uns als „Babel“ bereits in Genesis 11 bildhaft entgegen als ein menschengemachtes quasi-einheitsstaatliches Gebilde, das sich über die ganze Welt erstreckt und in dem alle „mit einer Zunge sprechen“, um sich „einen Namen zu machen“, welches unmittelbar Gottes Gericht zur Folge hat.

    Damit dürften wir nun auch wissen, wie weit es mit der „Christlichkeit“ derartiger „Bischöfe“ bestellt ist, die in Amtstracht und mit Vorzeigekreuz versehen dabei sind, den Glauben um ein Linsengericht an die Welt zu verschachern. Sie sind genau die „Wölfe Im Schafspelz“ vor denen Paulus gewarnt hat. Ihre Lehren führen nicht zu Christus, sondern hin zum Antichristen. Folgt ihnen nicht!

  25. Was diese Figuren wie Marx, BedfordS und Konsorten säuseln, es geht mir dort vorbei, wo keine Sonne scheint.

  26. Wer aus diesen „Kirchen“ noch nicht ausgetreten ist und diese nicht mit allen legalen Mitteln bekämpft, dem ist nicht mehr zu helfen. Neben Politik und Medien sind das unsere größten Feinde.

  27. „Mensch,
    hod der e Kapp uff!“

    …die „Kapp“ wird seiner „Bedeutung“ gerecht:
    Minister-Gehalt, (zwangs)finanziert vom deutschen Steuerdeppen,
    „5(10)- bzw. 15-(30)-Ender“ (die „Bommeln“ im Wappen), „Metropolit“,
    alles da.

  28. Also ich bin Christ, Patriot und Afd Wähler.
    Ich gehe in die Kirche wenn mir danach ist, aber ich hasse diese Pfaffen mit ihren dummen weltfremden Geschwafel. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  29. @ AfDler1203 23. Dezember 2018 at 13:50

    Scharfe Kritik ist berechtigt. Aber, daß
    Reinhard Kardinal Marx ein Kifi sei, ist eine
    böswillige Anschuldigung, zwecks Ehrabschneidung
    u. Hetze gegen Katholiken. Damit machen Sie
    sich mit Faschisten u. Kommunisten gemein.

    Ironie u. Kritik gehen auch anders:
    Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 13:43

  30. Gehirnverfettung, eindeutig Gehirnverfettung.

    Rassismus und Nationalismus sind damit nicht vereinbar

    Erstens mal ist das, was Marx als „Rassismus und Nationalismus“ bezeichnet, weder „Neger sind nix wert, können nix und müssen von uns betreut und angeleitet werden“-Rassismus, noch „Andere Länder müssen erobert, besetzt und zum Wohle unseres Landes geplündert werden“-Nationalismus.

    Und zweitens hat Jesus selbst sein Eigenes beschützt, indem er die Händler und Pharisäer aus dem Tempel hinausgeprügelt hat.

    Der Schutz des Eigenen ist somit höchstchristlich!

  31. Kardinal Marx maßt sich nicht das erste Mal an, im Namen Jesu Wahlanweisungen zu geben:
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kardinal-marx-im-gespraech-christen-duerfen-nicht-den-hass-waehlen-14121391.html
    Wer sowas tut, instrumentalisiert sein Amt, beleidigt den Verstand tausender engagierter Christen und trägt somit zur Spaltung und zum weiteren Niedergang der Kirche in Deutschland bei. Doch was schert diese reichen, satten Onkels und Tanten die Zukunft der Kirche, des Christentums in Deutschland?
    Wer zudem für politische Zwecke als Priester sein Kreuz ablegt, weil Moslems es so fordern, verliert meinen Respekt vollständig. Solche Subjekte spalten, statt zu versöhnen, verurteilen statt zu diskutieren, weil es für sie persönlich bequemer ist.
    Das sind für mich keine Diener Gottes, es sind nur gut gefütterte Gäule, die die Kutsche der bösen Königin ziehen.

  32. Sehr christlich ist es nicht große Teile der deutschen Bevölkerung zu dämonsieren geschweige denn diese mit spitzzähnig-langschwänzigen, in der Kanalisation lebenden Nagetieren zu vergleichen

  33. Man bekommt fast den Eindruck, dass hier einige U-Boote, getarnt als Kommentatoren, unterwegs sind.

  34. Doch, ich glaube, dieser Marx hat sich seinen Namen sogar selbst ausgesucht. Und Nomen est omen. Und – normalerweise ist das nicht meine Diktion, aber ich bin jetzt hier und kann nicht anders – seine Wampe hat er sich auf Kosten derer angefressen, die er beschimpft. Denn Kirchensteuerzahler sind noch eher unter den AfD-Wählern zu finden als in den Wählern anderer Parteien und schon gar nicht unter denen, die jetzt neuerdings Deutschland besiedeln. Für solche Existenzen wie diesen Marx hält die Bibel das Gleichnis vom Mühlstein bereit.

  35. Zum Auflockern mal einen Witz:

    Ein Pfarrer ist neu in der Gemeinde und nimmt die Beichte ab. Da sind so die üblichen Sachen dabei: Kleine Diebstähle, Ehebrüche, Lügen. Der Pfarrer erlegt den Sündern ein paar Vaterunser und tätige Reue auf. Da kommt ein Halbwüchsiger und beichtet, dass er masturbiert habe. Der Pfarrer, schwankt: Er will nicht zu hart strafen, aber den Malefikanten auch nicht ohne Ermahnung davon kommen lassen. Also fragt er jovial einen seiner Ministranten, der nebenan etwas in der Sakristei richtet: „He, was denn Euer alter Pfarrer fürs Wichsen gegeben?“ „10 Euro und ne Zigarette.“

  36. Die sind nur verkleidet in mittelalterlichen Gewändern und umgeben sich mit dem Prunk, den Gläubige und Ungläubige unter der Unterjochung durch die Kirche mit Blut bezahlt haben. Die laufenden Kosten zahlt der deutsche Steuerzahler. Sie sind Pharrisäer, die Jesus vom Tempel verjagt hätte. Trettet wenigstens aus der Kirche aus! Wer glaubt brauch keine Amtskirche, wer nicht glaubt noch weniger!!

  37. matrixx 23. Dezember 2018 at 13:29
    Zu Relotiusspresse:
    ….
    Denn der Inhalt von „Jaegers Grenze“ passte ja perfekt in die linksfaschistoide Ausrichtung des SPIEGEL. Ideologie frisst Hirn. Nie passte der Spruch besser als zu diesem Lügenblatt.
    ————–
    Und jetzt wird DER SPIEGEL seinen besten Mann fallen lassen wie ’ne heiße Kartoffel, denjenigen, der nichts anderes tat, als zu der vom SPIEGEL gewollten Propaganda beizutragen. Ein wenig extra Klimpergeld aus Syrienspenden durfte da schon für ihn abfallen.

    Die NZZ hat ihn schon vor vier Jahren verabschiedet, und das hat beim SPIEGEL keiner gewußt? Lügenblatt!

  38. Kann diesen Artikel mal Jemand den Genossen Marx, Tschuldigung, dem kardinal Murx, mal postalisch und auf Papier zusenden.
    Mit himmlischen Botschaften wird er zurechtkommen, aber mit den neuen und eher wahrheitsliebenden Medien vielleicht nicht.

  39. Kardinal Woelki: „Gott ist Mensch geworden, ———–‚“
    xxxxxxxxxx
    Gem. der Aussage des II. Vatikanischen Konzils (1962-1965) ist der Gott der Christenheit identisch mit ALLAH.
    Die Gleichsetzung des Christengottes mit ALLAH hat sogar Dogmencharakter erlangt, weil die Katholische Kirche gleichzeitig festlegte, dass ein Zurückgehen hinter die Aussage des Konzils als Abfall von der Lehre der Kirche —– und von der Kirche selbst zu gelten habe.
    Die Muslime sagen nun, dass ALLAH keinen Sohn hat.
    Frage : Welcher Gott wurde denn nun Mensch, wenn ALLAH keinen Sohn hat ? Das kann dann wohl nur der Christengott sein und sein Sohn, Jesus Christus, sagte :
    „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich“
    Diese Aussage schließt jeden anderen „Heilsbringer“ aus.

  40. Dass er eine Wampe hat, wie der Coca Cola-Klopps – geschenkt; ….
    ++++

    Diese Typen sind überwiegend fett, häßlich und selbstgefällig!

  41. Was Relotius für die Presse ist, ist Marx für die Kirche.

    Und beide sind für das Volk dasselbe: Geschichtenerzähler, Lügner und Betrüger.

  42. Kardinal Marx hat auch seine guten Seiten.

    Seine Wampe ist hart erarbeitet und er ist dem Vernehmen nach ein hervorragender Gastgeber mit einer bekannt guten und ausgesuchten Tafel.

    Wildbret von den Bayerischen Staatsforsten und gute Weine von den bischöflichen Weingütern in Trier, die er seiner Jugend bestens kennt.

    Als Kardinal ist er Christus nicht mehr so nahe. Er ist mehr kirchlicher Manager, Moderator und Gastgeber. Und natürlich das Verbindungsglied zur Politik von Frau Dr Merkel!

  43. Wieso haben wir eine Fürsorgepflicht gegenüber Asylbetrügern!?

    Die wussten doch schon bei der Abreise, dass sie kein Recht auf Asyl haben!

    Warum wohl sonst werfen sie ihre Pässe weg, lügen beim Alter, der Herkunft der „Flucht“gründe usw., weil die genau wissen, dass sie Asylbetrug begehen. Die illegalen Einwanderer kennen sich nämlich bestens aus im BRD-Asylrecht, die wissen ja auch, dass man sich als Asylbetrüger nur in der BRD festkrallen muss und dann kann man nach ein paar Jahren die ganze Großfamilie nachholen. Die gelten übrigens deshalb als Versager, weil sie mit dem Asylbetrug gescheitert sind. Die haben aus Sicht der Familie halt nicht gut genug gelogen.

    Ob der Karl Marx, upps, natürlich Reinhard Marx auch so viel Mitleid mit deutschen blonden Steuerbetrügern hätte. Asylbetrug ist ja nichts anderes als Steuerbetrug, Asylbetrüger und Steuerbetrüger wollen nur eins, das Geld der ehrlichen deutschen Steuerzahler.

  44. ……………..Die christliche Botschaft handelt von Liebe und Barmherzigkeit – und auch davon, dass jeder Mensch, egal welcher Herkunft, die gleiche Würde hat, weil er Ebenbild Gottes ist
    “““““‘
    Das sieht man ja ganz genau an duesen „Lieben Menschen“ die in Maroko die beiden Mädchen abgeschlachtet hatten. Genauso wie diese uhre Schafe anschlachten und wenn ich bedenke wie viele Mädchen aus die Lister der „verschwundenen“ stehen, denke ich das vielleicht davon etwas in der Verarbeitung der Döner zu finden sind.
    Mit ist die Lust an Weihnachten gründlich vergangen. Seit ich die Bilder der beiden lustigen Mädchen gesehen habe und dann wie diese bei vollen Verstand abgeschlachtet wurden, werde ich wohl nie mehr vergessen können und dann dieser vollgefressene Sozialschmarotzer in seinem Talar, wünschte ich das dieser statt den beiden Mädchen abgeschlachtet wäre.

  45. Kardinal Marx: Deutschland hat Fürsorgepflicht auch für abgeschobene Asylbewerber
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kardinal-marx-deutschland-hat-fuersorgepflicht-auch-fuer-abgeschobene-asylbewerber-15956614.html

    Am widerlichsten an solchen Aussagen ist die vollständige Abwesenheit der Fürsorgepflicht „Deutschlands“ (Regierung? Politiker? Medien? Parteien? Kirchenfürsten? der Nachbar von nebenan?) für die eigenen Landsleute, für die Deutschen. Die dürfen, wie im Migrationspakt festgeschrieben, Pflichten gegenüber Einwanderern wahrnehmen.

    Aus solcher Haltung spricht eine Arroganz, eine Überheblichkeit gegenüber denjenigen, die uns soeben überrennen, daß einem angst und bange wird. Diesen eingewanderten Massen, die unsere Gesellschaft zerstören, wird alles abgesprochen, was einen Menschen und seine Würde ausmacht, Verstand, Willen, Entscheidungsfähigkeit.

  46. „Kann diesen Artikel mal Jemand den Genossen Marx, Tschuldigung, dem kardinal Murx, mal postalisch und auf Papier zusenden.“

    Der liest hier heimlich mit.
    Nicht immer.
    Sonst hieße er ja „Permanenz“.
    Aber pssst!
    Das muss unter uns bleiben!

  47. @ Lasker 23. Dezember 2018 at 13:57

    „bravo Herr Bartels (und Dank , dass Sie die Schreibfehler endlich reduziert haben). —“

    Jede Menge Fehler, Groß- und Kleinschreibung, Akkusativ statt Dativ, Verstoß gegen die Kommaregeln. Für einen angeblichen Journalisten ungenügend.
    Habe sogar schon Verschwörungstheoretiker gehört, die behaupten, Bartels sei ein U-Boot, um die Bewegung der Islamkritiker vor der Öffentlichkeit in ein schlechtes Licht zu rücken.

  48. Eurabier 23. Dezember 2018 at 14:16
    Frohes Fest:

    Was tun, wenn Freund*innen, Familie und andere Verwandte rechtsgerichtete
    Einstellungen, bewusst oder unbewusst, aber auf jeden
    Fall offenkundig, an den Tag legen?

    http://lasse-petersdotter.de/wp-content/uploads/2018/12/Brosch%C3%BCre-Rechte-Argumente-sml.pdf
    ———-
    Er wohnt halt in der Haßstraße! Paßt doch!

    V.i.S.d.P.:
    Lasse Petersdotter
    Bündnis 90/Die Grünen
    Alter Markt 9 (Zugang über
    Haßstraße 3 – 5)
    24103 Kiel

  49. (Marx:) „Ich habe immer gesagt, Christen müssen ganz grundsätzlich genau überlegen, hinter welchen Parolen sie herlaufen. Die christliche Botschaft handelt von Liebe und Barmherzigkeit – und auch davon, dass jeder Mensch, egal welcher Herkunft, die gleiche Würde hat, weil er Ebenbild Gottes ist. Rassismus und Nationalismus sind damit nicht vereinbar. Auf diese Punkte hin müssen alle Parteiprogramme und Äußerungen von Politikern geprüft werden.“
    _________________________
    Ich meinte, dass Christin sein bedeutet sich selbst damit auseinander zu setzen in welcher Situation man welche Gewissensentscheidung trifft, weil die vorher stattgefundene christliche Art und Weise sich selbst gegenüber ins Gericht zu gehen gelehrt wurde, was bedeutet sich so entscheidet, dass man meint, Gott erachtet die Entscheidung nicht als Sünde, für die man sich im Nachhinein zu entschuldigen hätte, was passieren kann, weil man ein Mensch ist und deshalb es nicht richtig kapierte, jedoch nicht absichtlich und geplant passieren sollte, weil man meint dann entschuldige ich mich halt einfach, was dann kriminell, verlogen gegenüber die Erkenntnis und hinterlistig tückisch eingefädelt sei.

    Solche Situationsentscheidungen beziehen sich eben nur auf direkte Begegnungen mit Anderen, sind dann keine allgemein gültige Aussage ‚alles und jeden‘ zu lieben, sie sind dann auch eher das Gegenteil nämlich halt stets neu zu entscheiden nach dem Gewissen und in Anbetracht der Tragweite der eigenen Verantwortung?

    Ich bin bei denen sicherheitshalber ausgetreten, weil mir die christliche Amtskirche nicht mehr geheuer ist mit ihrem ganzen politischen Zeug. Ich bin jedoch Christin geblieben, das machen andere auch so, weil denen das so unstimmig ist mit 1. der Kirche politischen allgemein gültigen Aussagen und 2. der Vereinbarung mit dem eigenen Christ sein individuelles Entscheidungsgewissen und damit, 3. halt ganz allein und nur für sich selbst verantwortend, Rechtfertigungsende vor Gott ohnehin ohne die Kirche anzustreben, weil halt 4. aus Angst vor der politisch motivierten Fehlleitung durch die Kirche, fast schon 5. Angst als wären die jetzt antichristlich geworden.

  50. @ AfDler1203 23. Dezember 2018 at 14:03

    Ich habe da eine andere Meinung;
    zudem sind protestantische Konfessionen
    m.E. keine Kirche. Das möchte ich jetzt
    u. hier – schon gar nicht zu Weihnachten u.
    vor den Augen u. Ohren der Kommunisten
    u. Moslems – nicht weiter ausführen. Auch
    aus Zeitgründen. Muß näml. noch Backen.

    Die Kirche – Der myst. Leib Christi:
    http://www.kathpedia.com/index.php/Mystischer_Leib_Christi

    Kardinal Meisner: Die Kirche ist der Leib Christi
    Der von Johannes Paul II. gelobte Fastenhirtenbrief 2002 des Erzbischofs von Köln
    KATH.NET dokumentiert das Dokument im Wortlaut:

    Liebe Schwestern, liebe Brüder im Herrn!

    Der selige Papst Johannes XXIII. hat in seiner letzten Ansprache – sie war über den Rundfunk an uns Deutsche gerichtet – den hl. Augustinus zitiert: „Seid überzeugt, Brüder, nach dem Maß, wie einer die Kirche Christi liebt, hat er den Heiligen Geist.“ Dieses Wort mag heute manch einem Mitchristen seltsam, ja anstößig erscheinen. Aber es weist uns darauf hin, dass man die Kirche nicht richtig verstehen kann, wenn man sie nur als menschliche Institution sieht. Vielmehr gehört sie in den Glauben und damit in unser Glaubensbekenntnis hinein. Denn sie ist ein Werk des Heiligen Geistes und deshalb nur im Zusammenhang mit dem Geheimnis unserer Erlösung durch Jesus Christus verstehbar.

    Die Heilige Schrift kennt einige Bilder, die das Geheimnis der Kirche und die Fülle der Gegenwart Christi in ihr zum Ausdruck bringen. So etwa die Kirche als der „Leib Christi“, das „Volk Gottes“, die „Familie Gottes“, der „Weinstock Gottes“, das „Haus Gottes“ und der „Tempel Gottes“. Die einzelnen Bilder schließen einander nicht aus, sondern ergänzen sich. Wird eines der Bilder verabsolutiert, werden wir der Fülle der Gegenwart Christi in seiner Kirche nicht gerecht…
    http://kath.net/news/2154/print/yes

  51. Nicht ganz ernstgemeinter Vorschlag: Wir könnten ja jedem abgelehnten/abgeschobenen Asylbetrüger eine deutsche „Flüchtlings“helferin als Ehefrau mitgeben, dann kann er die überall als „Beutegut“ vorführen, so kommt er wenigstens nicht mit leeren Händen und total blamiert zurück. 🙂

  52. Ja, ich habe mir genau überlegt, welchen Parolen ich hinterher laufe und habe mich als Christin ganz klar für die AfD entschieden. Die einzige Partei, welche sich noch für das Christentum und die heimischen Taditionen einsetzt.

  53. Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 14:33
    Die Kirche – Der myst. Leib Christi:
    ———————-
    Dann ist Jesus auferstanden, lebte als mystischer Leib fort, der jetzt endgültig in die totale Fäulnis übergegangen ist, nach der es keine zweite Auferstehung mehr gibt. Die muselmanische Maden laben sich schon an ihm.

  54. @Eurabier:

    http://lasse-petersdotter.de/wp-content/uploads/2018/12/Brosch%C3%BCre-Rechte-Argumente-sml.pdf

    Danke für den Link. Im allgemeinen Teil hat der eitle Fatzke (nur den einen Ärmel, unter dem sonst die Tätowierung verborgen bliebe, hochgekrempelt) durchaus recht. Das gilt aber für jede argumentative Auseinandersetzung, nicht nur mit den bösen Populisten der anderen Seite. Aber die Argument-Gegenargument-Liste! man merkt, daß der noch nie so ein Streitgespräch geführt hat. Zum einen sind einige der Argumente Strohmänner, d. h. in einer realen Diskussion mit normalen Deutschen würden die gar nicht vorgetragen werden („Die kommen doch alle nur hier her, um unsere Sozialsysteme zu plündern.“, „Die Juden sind doch selbst schuld, dass die Polizei ihre Synagogen schützen muss.“) Oder noch schlimmer, das Ablenken mit Angreiferwechsel (neudeutsch: „Whataboutism“, ein logischer Fehlschluß): da ist die von ihm empfohlene Antwort auf „Nach dem, was an Silvester in Köln damals passiert ist, weiß doch jedes Kind, wie gefährlich diese Massen an Asylbewerbern sind!“ tatsächlich „Das, was damals in Köln passiert ist, ist schlimm. Wir müssen über sexualisierte Übergriffe diskutieren. Die meisten passieren jedoch im persönlichen und famliären (sic!) Umfeld.“

    Und das nächste Mal, wenn der NSU erwähnt wird, ist die passende Antwort „Das, was da passiert ist, ist wirklich schlimm. Wir müssen über Morde reden. Die meisten gegen Türken passieren jedoch im persönlichen von Kriminalität beeinflußten Umfeld.“ Fragt Lasse Petersdotter. So führt man erfolgreich Diskussionen.

    Der Typ ist aus meiner bescheidenen Sicht nach ein armer, geistig etwas herausgeforderter Tropf, den der Zeitgeist gerade „oben schwimmen“ läßt. Ich habe jetzt nicht weiter danach gesucht, gehe aber Wetten ein, daß er noch nie gearbeitet hat und auch kein Studium abgeschlossen hat, mit dem er außerhalb seiner Blase leben könnte.

    (Funfact am Rande: der Nachnamens-Suffix „dotter“ – aus dem Schwedischen, norwegisch und isländisch „dóttir – wurde natürlich nur dem weiblichen Nachwuchs vergeben. Daß die tatsächlich den Namen beibehalten und so ihrem Sohn so übergeben haben…)

  55. scheylock 23. Dezember 2018 at 14:28

    Zu 20% Strohmannvorwürfe („Alle Ausländer sind kriminell“ behauptet niemand) und zu 80% linker Unsinn, den man leicht widerlegen kann.
    Lasse muss noch viel üben.

  56. Nach dieser Aussage, dürfte in Amerika nicht eine einzige Kirche Bestand haben… Halleluja was für ein Vollpfosten!
    Rassismus Herr Marx ist ein ganz normaler Reflex derer, die sich überrannt fühlen. Aber es wird ja immer gleich in ein negatives Feld gedrückt. Wer sich einmal die Denkensweise einiger „schwarze“ gegenüber weißen anhört, der entdeckt deutliche Parallelen. Es ist also völlig normal das dieses ungute Gefühle anders aussehender Menschen als ein Art Instinkt schon im Menschen drinsteckt. Ich gehe aber einmal davon aus, dass hier nicht die Schwarzen gemeint sind, sondern eher die türkisch-arabisch geprägten Gesichts nogos… Ja da muss ich leider sagen da empfinde ich beim Anblick eines JEDEN tiefes MISSTRAUEN! Das ist aber so glaube ich bei den meisten der Fall. Nebenbei kenne ich KEINEN mit dem ich einmal ein Geschäft getätigt habe der WIRKLICH EHRLICH MIR gegenüber war. Aus diesem Grunde erledige ich für diese ART von Leuten auch KEINE Arbeit mehr. Ich gehe sogar noch weiter: Ich BEHAUPTE 98% von denen sind kriminell im Schädel.
    Deshalb zu den „Schwarzen“ mit denen habe ich eigentlich wenig Probleme… Warum? weil die sich langsam hier einiges aufgebaut haben und auch das Gesetz von denen akzeptiert wird. Noch einmal: Ich unterscheide hier ganz DEUTLICH von schwarz christlich und SCHWARZ MOSLEM. Der zweite genannte kann sich zu dem oberen genannten einreihen. Also Moslems in christlicher Verkleidung die durchschaue ich auf 1000 Meter und das sollte aber nicht als Rassismus bezeichnet werden, sondern als GESUNDER Menschenverstand! So Herr Marx, und da SIE anscheinend das oberste Kirchengesetz NICHT verstanden haben, wissen SIE wahrscheinlich auch die WIRKLICHE BEDEUTUNG des Kreuzes NICHT! In diesem Falle wünsche ich Ihnen ein schönes nächstes Zuckerfest. Denn Weihnachten, ganz ehrlich würden SIE NICHT verstehen.

  57. Wie steht es doch so ähnlich in der Bibel: Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: “ Ich bin Christus“ und werden viele verführen.“

  58. Das war jetzt mal wieder gut!
    Dieser Mann ist für mich alles, was im alten Testament -da gab es noch keinen Teufel- als Böse und liederlich abgetan wurde. Er sieht aus wie ein Säufer und könnte locker in mittelalterlichen Filmen den Vertreter der damaligen perversen Kirche spielen. Dumm, verfressen, abgelebt und vom Alkohol ganz offensichtlich gezeichnet. Warum müssen wir mit unseren Steuergeldern (nicht der Kirchensteuer, da der Dicke wie ein Beamter vom Steuerzahler besoldet wird) solche abartigen Typen finanzieren. Es sollte einer der Hauptziele der AfD werden, dass hohe kirchliche Würdenträger -quasi wie Beamte- nicht mehr vom Staat bezahlt werden!
    Dann wäre dieser Spuk ganz schnell beendet.

  59. Maria Bernhardine, das mit den Kifi nehme ich zurück. Das war nicht so gewollt.

    Es gibt nur ein Gott für mich. Und es ist nicht der Staatliche Gott. Um was geht es Christus? Das wir innerlich frei sind. Das wir nicht von außen beeinflusst werden.

  60. Nach Benedikt kam nix gescheites mehr!

    Ich denke auch, dass er nicht ganz freiwillig gegangen ist.

    Für uns war es auf jeden Fall Grund genug aus der Kirche auszutreten.

  61. Wir könnten ja jedem abgelehnten/abgeschobenen Asylbetrüger eine deutsche „Flüchtlings“helferin als Ehefrau mitgeben

    Von mir aus..die taugen sowieso nicht um stramme, anständige, aufrichtige, freie, kleine Germanen zu produzieren. 🙂 🙂

  62. Realist 23. Dezember 2018 at 14:56
    Noch einmal: Ich unterscheide hier ganz DEUTLICH von schwarz christlich und SCHWARZ MOSLEM.
    ———————-
    Der schwarze aus Guinea stammende Robert Kardinal Sarah ist m.E. einer der ganz wenigen Lichtblicke und hoffentlich der kommende Papst, sollte Gott Erbarmen mit seiner Kirche haben und den jetzigen in die Hölle abkommandieren. Hier ein Zitat:

    Die afrikanische Philosophie betont: „Der Mann ist nichts ohne die Frau, die Frau nichts ohne den Mann und die beiden sind nichts ohne ein drittes Element – das Kind“ Die afrikanische Sicht vom Menschen ist von Grund auf trinitarisch. In jedem einzelnen von uns gibt es etwas Göttliches; der eine und drteifaltige Gott wohnt in uns und durchdringt unser ganzes Sein. S 230; Gott oder nichts;

    Weihnachten ist das Fest der Familie; hier feiern Familien die heilige Familie, die Herstellung der weltlichen Trinität als Abbild der göttlichen Trinität. Der regenbogenbunte gegenderte Angriff auf dieses Fest, wie auch die extrem gewaltätigen des allierten Islam ist ein Angriff auf diese Vorstellung.

    Es gibt heute eine Konfrontation und eine Rebellion gegen Gott, einen organisierten Kampf gegen Christus und seine Kirche. Wie lässt sich verstehen, dass katholische Hirten die Doktrin, das Gesetz Gottes und die Lehre der Kirche über die Homosexualität, die Ehescheidung und die Wiederheirat der Abstimmung unterwerfen, als ob das Wort Gottes und das Lehramt jetzt durch ein Mehrheitsvotum sanktioniert und gebilligt werden müssten. ebenda S. 396

    Wo war der Aufschrei der Katholen gegen das Ansinnen der Jusos, Abreibung bis vor der Geburt zu erlauben und zu bewerben?
    Die Zukunft der Christen ist schwarz.

  63. Hatte früher auch ein romantisches Bild katholischer Bischöfe. Wie tief gläubig sie sich gegen allerlei Gemeinheiten erwehren und gleichzeitig riesige Bistümer zu leiten haben.
    Je näher man an diesen Leuten dran ist, desto mehr erkennt man die Parallelen zu den verräterischen Vorgängern im islamisch besetzten Spanien zu Zeiten des Emirats von Cordoba. Ohne diese gekauften Bischöfe, hätten die islamische Besatzer es nie so leicht gehabt, die Bevölkerung ruhig zu halten. Ruhig zu halten, während sie für die islamischen Herren schuften mussten und dabei ihre Mädchen und Frauen vergewaltigt wurden. Ähnlichkeiten zu dt. Bischöfen des 21. Jahrhunderts sind alles andere als zufällig.

  64. Dieser Knaller soll dann einmal, aber richtig, in der Geschichte der Kirchen wühlen, dann kann er sich in der Scheisse seiner Vorgänger suhlen. Er findet dann mit Sicherheit, was die schon immer den Machthabern für strotzende Unterwürfigkeit entgegenbrachten. Solche Moralapostel gehören ebenso davongejagt, wie die Koranapostel, zu welchen sie sich auch herniederlassen.
    Und sowas soll man nach aller Geschichtserkenntnis dann nicht ha..en?

  65. Vielfaltspinsel 23. Dezember 2018 at 14:25
    @ Lasker 23. Dezember 2018 at 13:57

    „bravo Herr Bartels (und Dank , dass Sie die Schreibfehler endlich reduziert haben). —“

    Jede Menge Fehler, Groß- und Kleinschreibung, Akkusativ statt Dativ, Verstoß gegen die Kommaregeln. Für einen angeblichen Journalisten ungenügend.
    Habe sogar schon Verschwörungstheoretiker gehört, die behaupten, Bartels sei ein U-Boot, um die Bewegung der Islamkritiker vor der Öffentlichkeit in ein schlechtes Licht zu rücken.

    Und Compostela hat nix mit Nutella zu tun:
    Canossa wäre eine Möglichkeit, Compostella auch. (PB, s.o.)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Santiago_de_Compostela

    Den Oppa mit zwei p könnte man ja noch als witzisch durchgehen lassen…

    Witz komm raus, auf Biegen und (Er-)Brechen.

  66. Ich habe es vor längerer Zeit schon einmal geschrieben: Ausspruch eines älteren Mitschülers (Primaner), als ich noch in der Quinta war: Es wird nicht eher Frieden werden auf der Welt, bis der letzte Politiker am Darm des letzten Pfaffen aufgeknüpft worden ist ( ~ 1950). Ob er danach von der (evangelischen) Schule geflogen ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
    Weihnachtliche Grüße C.

  67. Marx kümmere dich mal darum!
    .
    Islamkalifat Berlin: Islamkritikerin wurde tot aufgefunden!

    BRD-Dreckmedien schweigen. Das Schweigen der BRD-Lügenpresse ist ein Indiz dafür, dass die Frau ermordet wurde.

    Video Janich:
    https://www.youtube.com/watch?v=eviqAfgq-FY

    Islamkritikerin tot aufgefunden: Der deutsche PEN trauert um Arpita Roychoudhury
    https://www.pen-deutschland.de/de/2018/12/20/der-deutsche-pen-trauert-um-arpita-roychoudhury/

    Die BRD ist kein sicherer Fluchtstaat für Flüchtlinge vor dem Islam! Werden die Deutschen es jetzt endlich kapieren, dass sie die nächsten Opfer sind.

  68. Was der von sich gibt klingt so wie das, was seine Vorgaenger vor Hunderten von Jahren versuchten, dem Volk einzutrichtern:
    Die Erde ist eine Scheibe und wer das nicht glaubt, landet iauf dem Scheiterhaufen.
    Nun, die Zeiten aendern sich.
    Aus dem Scheiterhaufen wurde eine Nazikeule.

  69. @ VivaEspaña 23. Dezember 2018 at 15:22

    „Den Oppa mit zwei p könnte man ja noch als witzisch durchgehen lassen…“

    Ja, allemal, Oppa und Omma gehen in Ordnung. Aber nicht der „Klopps“.

    „Witz komm raus, auf Biegen und (Er-)Brechen.“

    In der Tat, Erbrechen, Koprophilie widert mich zutiefst an.

    „Und die Musels sind gerade erst angefangen mit Feuer, Schwert und dem Bauch ihrer Muslima …“ (Bartels)

    Das Perfekt wird mit „haben“ gebildet: Wir haben schon mit dem Essen angefangen. Ausnahme: Bei Tätigkeitswörtern der Bewegung: Wir sind in die Stadt gegangen.

    Bei kurzen zusammengesetzten Namen-Wörtern, die mit einem Binde-Strich zerhackt werden (Deutsch in einfacher Sprache: „Erz-Kathole“, „Christen-Mörder“), rollen sich mir sofort die Fuß-Nägel hoch, in meiner Phantasie taucht dann gleich der Rohr-Stock auf. So, meine Arm-Band-Uhr zeigt bereits 15:36 Uhr an, jetzt muß ich noch etwas anderes erledigen.

  70. Die Kirche als Moralische Instanz,das ist sowas wie den Bock zum Gärtner zu machen.
    Diese Kirchenfürsten predigen Wasser und saufen selber Sekt,und das ist schon seit Jahrhunderten
    so!
    Nein, ob Marx,oder sonst wer berührt mich nicht, im Gegenteil,ich verachte diese Kuttenträger.
    Sie meinen,sie müssten sich überall einmischen,verkünden was von Nächstenliebe,und wenn
    man dann mal auf sie trifft,ist davon weit und breit nichts zu sehen.
    Diese Pfaffen sind der beste Beweis,daß es einen Gott nicht geben kann, sonst hätte so manchen
    von denen,die Kinder mißbrauchen,oder Ränkespiele hinter den Kulissen inszenieren schon lange
    der „Göttliche“ Blitz beim Sch*** getroffen.
    Aber dieses Kirchensterben ist eines der schönsten,sie richten sich mit ihrer arroganten,
    selbst gefälligen, und hinterhältigen Art hin.
    Wie schon andere erwähnt haben, das was sich dieser Marx und der Bedfort in Jerusalem geleistet haben,
    war mehr als unterirdisch, es war die Selbstaufgabe und der Kotau vor dem Islam!
    Allerdings selbst das wird ihnen nicht helfen,wenn es mal um die legendären Baukran Besichtigungen
    geht,die Göttliche Physik lässt alle gleich und konsequent baumeln…

  71. An alle hier mitlesenden und mitschreibenden Oberlehrer und Studienräte:
    1. Es ist nicht nur P. Bartels, dem orthographische und Rechtschreibfehler unterlaufen. Auch viele andere scheinen Orthographie, Grammatik und Interpunktion des Deutschen nicht recht zu beherrschen.
    2. Schon mal daran gedacht, daß es sich vielleicht um die neue deutsche Rechtschreibung handeln könnte?
    (Notabene: Man muß ja nicht immer jeden kultusministeriellen Unsinn befolgen).
    3. In einigen Rechtschreibfehlern verbirgt sich manchmal ein Hintersinn. In diesem Fall ist es angebracht, das Ganze nochmal zu lesen oder gar ein drittes Mal.
    Mit weihnachtlichen Grüßen! C.

  72. @ martinfry 23. Dezember 2018 at 14:35

    Der schwule Maler Franz Speck (Ire Francis Bacon) war ein dekadenter
    linker Spinner u. Hetzer mit einem perversen Geist. Da war wohl
    „nomen est omen“ der Ausschlag. Künstler Philipp Ruch ist so
    ein Bruder…

    „Wenn man in eines dieser großen Lagerhäuser geht, und diese riesigen Hallen des Todes durchschreitet, kann man das Fleisch und die Fische und die Vögel und vieles andere sehen, das da tot daliegt. Und selbstverständlich wird man als Maler ständig daran erinnert, dass die Farbe von Fleisch tatsächlich sehr, sehr schön ist. […] Nun, wir sind ja schließlich selbst Fleisch, potentielle Kadaver.“ Der Tierkadaver ist für Bacon das Bild eigener Sterblichkeit, über ihn findet er den direkten Weg zur Kreuzigung. „Ich war schon immer sehr berührt von Bildern, die mit Schlachthäusern und Fleisch zu tun haben. Für mich gehören sie sehr stark zu dem ganzen Thema der Kreuzigung“, sagt der Maler 1962. Bacon selbst hat die Kreuzigung als eine Art Gerüst beschrieben, „an dem man alle denkbaren Gefühle und Eindrücke aufhängen kann“.
    (WIKI)

  73. „Die AfD ist die einzige Partei, die das katholische und grundgesetzlich geschützte Familienbild in Ehren hält, statt es der »Ehe für alle« unter dem bunten Konfettiregen der Moderne im Bundestag zu opfern.“

    Oder wie der aktuelle Papst es jüngst benannte: „Homosexualität ist eine Mode.“ Da hat er doch nun wirklich mal Recht.

    Und wie das so ist: Moden kommen, Moden gehen.

    Vielleicht wird die „Ehe für alle“ ja auch wieder abgeschafft, denn so der Burner ist die nun auch wieder nicht. Es rennen eben nicht Heerscharen von Homosexuellen zum Standesamt, vor allem aber auch, da es gar keine Heerscharen von Homosexuellen gibt. Und für die paar Hanseln wurde das Gesetz gemacht, insbesondere den Grünen zum Gefallen. Das kann es doch nun wirklich nicht sein.

  74. schon im Mittelalter waren die typischen Bilder „der feiste Pfaffe“ und der „darbende Bauer“.
    Früher gab es den Ablaßhandel, heute den CO2-Handel. Tun wir doch etwas gegen den Klimawandel: gegen das Klima der Totalverblödung, gegen das Klima des Messdiener-Mißbrauchs in den Kirchen, gegen das Klima der Volksverarschung, gegen das Klima des Hasses gegen die eigene Bevölkerung, gegen das Klima der Selbstbeweihräucherung unfähiger Politiker und sonstiger Agitatoren, gegen das Klima der Willfährigkeit, gegen das Klima des Duck- und Fuck-Mäusertums und endlos so weiter….
    Jesus hätte auf Typen wie MarxWanst und Bettfort unter Strom geschixsen.

  75. @ sauer11mann 23. Dezember 2018 at 15:34

    Lieber irgendwelchen „christl.“ Inzucht- oder
    Wahn-Sekten, gell!

  76. Man kann diese fettgefressenen feisten Pfaffen nicht mehr sehen. Verleugnen den Stifter der eigenen Religion durch das Verdecken der Kreuze und führen Reden, die ihren Schriften widersprechen. Ein Haufen von Heuchlern, die nur auf das Eintreiben der Steuern achten und nicht mehr auf Heil der Menschen.

  77. Da kann der fette Pfaffe labern, was er will.
    Who cares.
    Und den evangelischen oder ungläubigen Sachsen geht es eh am A vorbei:

    AfD in Sachsen zweieinhalb mal so stark wie SPD – CDU droht nächstes Debakel

    AfD steigt von 9,7 auf 25 Prozent und ist jetzt so stark wie SPD, Grüne und FDP zusammen

    CDU: 29 %
    AfD: 25 %
    LINKE: 18 %
    SPD: 10 %
    GRÜNE: 9 %
    FDP: 6 %
    Sonstige: 3 %

    https://juergenfritz.com/2018/12/22/sachsen-insa-dez/

  78. obelix57 23. Dezember 2018 at 13:38
    ….Dass ein Bischof sein Kreuz versteckt finde ich ungeheuerlich. Dafür sollte er exkommuniziert werden. Wer aber die christlichen Prinzipien „lieber Eure Feinde wie Euch selbst“ und „wenn Dich einer auf die rechte Backe schlägt, dem halte auch die linke hin“ wirklich ernst nimmt, der lässt sich auch von Islamisten freiwillig köpfen. Aus meiner Sicht ist derjenige nur grenzenlos verblödet und in der heutigen Welt nicht überlebensfähig. …

    —————————————————-

    Abgesehen von einer Zustimmung zu Ihrem Kommentar, erinnern mich Ihre Zeilen immer an eine Alltagstauglichkeit solcher Gestalten. Mit ihren Sicherheitsleuten und Mitarbeitern, die denen doch alles hinterher tragen. Mir geht dann immer der Gedanke an folgende Situation durch den Kopf. Man drückt z.B. dem Ex-Präser Gauckler einen Einkaufszettel in die Hand und „setzt ihn im nächsten REWE Center aus“.

    Der Mann steht dort nun herum und weiß wahrscheinlich gar nicht, was er dort soll? Ja…absurder Gedankengang, aber so etwas hilft mir manchmal, dass ich nicht den absoluten Hass auf solche Typen bekomme.

  79. canario — wissen Sie… ICH schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist. Sonst wäre ich Schriftsteller oder hätte einen Ghostwriter… Trotzdem bemühe ich mich die richtigen Tasten zu treffen. Jeder weiß was gemeint ist, und jeder kann sich seinen Teil dazu denken. Für mich spielt es keine große Rolle ob da nun der eine oder andere Fehler auftaucht. Der INHALT ist wichtig und die damit verbundene Botschaft.
    So ich glaube ich spreche hier für ALLE die sich angesprochen fühlen. Klar soweit?

  80. BePe 23. Dezember 2018 at 15:27
    Marx kümmere dich mal darum!
    .
    Islamkalifat Berlin: Islamkritikerin wurde tot aufgefunden!

    BRD-Dreckmedien schweigen. Das Schweigen der BRD-Lügenpresse ist ein Indiz dafür, dass die Frau ermordet wurde.

    Video Janich:
    https://www.youtube.com/watch?v=eviqAfgq-FY

    Islamkritikerin tot aufgefunden: Der deutsche PEN trauert um Arpita Roychoudhury
    https://www.pen-deutschland.de/de/2018/12/20/der-deutsche-pen-trauert-um-arpita-roychoudhury/

    Die BRD ist kein sicherer Fluchtstaat für Flüchtlinge vor dem Islam! Werden die Deutschen es jetzt endlich kapieren, dass sie die nächsten Opfer sind.
    _______________________
    Oder ob viele noch in einem anderen FLOW sind, denn jeder kann doch jetzt jeden…?

  81. Diese Organisation,die sich christliche Kirche nennt hat es verstanden, sich ihre „Schäfchen“ per Geburt einzuverleiben . Nur so war/ ist es möglich, sich den Mammon zu holen ! Ohne je diesen Verein selbst beigetreten zu sein, musste ich bis zur Konfirmation/ Kommion die Indoktrination ertragen um erst danach das Recht zu haben selbst zu entscheiden ! Obwohl nie selbst aus Überzeugung beigetreten, musste ich ein Austritt beantragen ! Genau das habe ich nach jahrelanger Kirchensteuer getan ! Ich sehe mich heute geradezu bestätigt . Heute lautet meine Forderung an dem Staat, Kinder nicht mehr zu missbrauchen und Ihnen erst mit 18 Jahren den Zutritt zu einer Kirche zu ermöglichen ; aber ohne kirchliche Zwangssteuer. Vom Status her, ist die Kirche nämlich ein Verein und die Mitglieder zahlen eben dann nur die Vereinsmitgliedschaft … basta !!
    Die AfD sollte diese Gedanken aufnehmen und das damals unter Hitler geschlossene Konkordat beenden !!!
    Marx und Beetford-Strohm sind in meinen Augen keine Christen und können diese demzufolge auch nicht vertreten … diese Typen sehen in diesem politischen System nichts weiter, als vom Staat zusätzlich finanziell zu profitieren, insbesondere durch massenhafte Flüchtlinge ! Es gehtvihnen nur um das Geld und nicht um Humanität, diese Heuchler benutzen die Humanität nur zu dem Zweck des Mammon.
    Ansonsten hege ich nur noch Verachtung vor solchen Typen und diese Art von Glauben.

  82. „… und auch davon, dass jeder Mensch, egal welcher Herkunft, die gleiche Würde hat, weil er Ebenbild Gottes ist.“

    So so, Herr Marx, auch die sadistischen moslemischen Mörder (wie zum Beispiel die in Marokko, die zwei Frauen köpften) sind Ihrer Meinung nach also Ebenbilder des christlichen Gottes. Sein Geist und der seines Sohnes Jesus wirken deshalb auch beim IS, bei Al Kaida, Taliban, Boko Haram, Jemaah Islamiyah usw.? Ist ja eine hochinteressante These.

  83. karl 23. Dezember 2018 at 15:32

    Ja, wenn man der Masse die klare Wahrheit auftischt, lässt diese sich schlecht lenken und leiten für den Erhalt der Macht. Und sich selbst etwas anzueignen an Fakten, macht es zu anstrengend für den Haufen. Also wird es so geschluckt, wie man es serviert bekommt. Leider!

  84. „Marx“

    Direkt finanziert durch Bayern.
    „Aber das CSU-Politiker-Bashing“ muss künftig aufhören!
    Sonst stellen wir uns quer bei zukünftigen Finanzierungsfragen!
    Aber wir werden uns schon einigen!
    Manus manum lavat, eine Hand wäscht die andere!
    Es ist ja nicht unser Geld.

  85. „Aber wir tragen auch für diejenigen Verantwortung, die keinen Asylanspruch haben und deswegen zurückgehen müssen …“
    Welchen Grund „WIR“ dazu haben, das lässt die Wampe einfach weg. Ich sehe für mich jedenfalls pertsönlich in keiner Verantwortung gegenüber Asylschwindlern und Sozialbetrügern.
    Wie steht es eigentlich mit seiner „perönlichen Verantwortung“, die wir alle mit mit „unseren Abgaben“ bezahlen? Oder seiner „persönlichen Nächstenliebe“, die er ständig von allen „ANDEREN“ fordert? Was machen all diese Kirchenfürsten mit ihrer fetten Kohle, kommt diese den „ARMEN“ zu Gute, oder schenkt er diesen Afrika? Man kann diese vielen Heuchler nicht mehr ertragen, die ständig Wasser predigen, wärend sie selbstverständlich Wein bevorzugen!

  86. JuSos und Grüne, die die Legalisierung der Abreibung bis zum 9. Monat erlauben wollen, können übrigens ohne Probleme Christen sein. Sie sind in dieser Heuchler-Kirche sogar herzlich willkommen im gemeinsamen Kampf gegen „Rechts“.

  87. Er macht seinem Namensvetter alle Ehre, und nein, da nützt auch keine Belüftung des Hirns.
    Bitte nochmal, nicht vergessen: Es sind nur Linkskatholiken, nicht die Kirche als solches.
    Nicht die Kirche ist satanisch, sondern der Satan hat sich in die Kirche eingeschlichen. Und der altbekannte „Listenschmied“ hat alles drauf, um die einfach gestrickten Linkskranken zu beeinflussen.
    Macht der mit links.

  88. Ich wünsche mir, Jesus Christus käme noch mal auf die Erde
    und würde mit einem großen Besen durch die Kirchen kehren,
    sie ausmisten und solchen Pfarrern und Priestern das Fürchten lehren.

  89. @ canario 23. Dezember 2018 at 15:42

    „An alle hier mitlesenden und mitschreibenden Oberlehrer und Studienräte“

    Zum Studienrat hat es bei mir nicht gereicht. Gerade mal einen mäßigen Volksschulabschluß geschafft, sonderlich viele IQ-Umdrehungen wurden mir wohl nicht in die Wiege gelegt. Was mich aber nicht daran hindert, unsere schöne deutsche Muttersprache zu lieben und außerdem auch Mindestanforderungen an einen sozialverträglichen Umgangston zu stellen.

    “ Es ist nicht nur P. Bartels, dem orthographische und Rechtschreibfehler unterlaufen. Auch viele andere scheinen Orthographie, Grammatik und Interpunktion des Deutschen nicht recht zu beherrschen.“

    Stimmt. Mir unterlaufen auch einzelne Fehler. An einen Artikelschreiber und angeblichen Journalisten stelle ich aber deutlich höhere Anforderungen als an die Foristen im Kommentarbereich.
    Wenn jemand gar keinen Führerschein hat, darf er sich dann beklagen über einen untauglichen Busfahrer im Öffentlichen Nahverkehr?

    „2. Schon mal daran gedacht, daß es sich vielleicht um die neue deutsche Rechtschreibung handeln könnte?
    (Notabene: Man muß ja nicht immer jeden kultusministeriellen Unsinn befolgen).“

    Faule Ausrede. Wörter wie „Hähme“, „Blühte“ oder „Klopps“ gibt es weder nach der alten noch der neuen Rechtschreibung. Eigenschaftswörter werden nach wie vor kleingeschrieben.

    „In einigen Rechtschreibfehlern verbirgt sich manchmal ein Hintersinn. In diesem Fall ist es angebracht, das Ganze nochmal zu lesen oder gar ein drittes Mal.“

    Zunächst einmal liegt die Bringeschuld beim Journalisten. Er sollte einen weitgehend fehlerfreien Text abliefern. Falls Wörter wie „Hähme, Blühte oder Klopps“ der Witzechkeit geschuldet sein sollten, die bekanntlich keine Grenzen kennt, dann bitte ich um Erläuterung der Pointe.
    Mit weihnachtlichen Grüßen! C.

  90. rene44 23. Dezember 2018 at 16:51

    (…)Nicht die Kirche ist satanisch, sondern der Satan hat sich in die Kirche eingeschlichen. Und der altbekannte „Listenschmied“ hat alles drauf, um die einfach gestrickten Linkskranken zu beeinflussen.
    Macht der mit links.

    Das hat Don Gabriele Amorth (RIP, Gott hab ihn selig) schon lange gesagt und ich zitiere ihn immer wieder gerne:

    Exorzist des Papstes
    Teufelszeug im Vatikan
    Er ist der meistbeschäftigte Exorzist Europas, bekämpft seit fast 25 Jahren den Antichrist, wo immer er ihn findet. Nun verortet Don Gabriele Amorth den Teufel genau da, wo seine Heiligkeit der Papst zu Hause ist: im Vatikan.
    (…)
    Dass man nirgends vor dem Antichrist gefeit ist, untermauerte der Padre nun in einem Gespräch mit der italienischen Tageszeitung „La Repubblica“.

    „Im Vatikan haust der Teufel“, sagte Amorth einem Reporter des Blattes, den er am Krankenlager empfing. Der greise Exorzist („Ich habe ein Gesicht wie ein Bulldozer“) erlitt unlängst einen Zusammenbruch und muss nun das Bett hüten – einen „unerklärlichen“ Zusammenbruch, fügt ein Vertrauer Amorths geheimniskrämerisch hinzu, als hätte der Leibhaftige selbst seinen Pferdefuß im Spiel gehabt.

    „Wenn die Rede vom ‚Rauch des Satans‘ ist, der in die heiligen Räume eingezogen ist, dann ist das wahr – auch, was die jüngsten Berichte über Gewalt und Pädophilie anbelangt“, klagte Don Gabriele. Es gebe Kardinäle, die nicht an Jesus glaubten, und Bischöfe, die Verbindungen zum Teufel hätten.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/exorzist-des-papstes-teufelszeug-im-vatikan-a-683075.html

  91. Das ist die wohl treffendste Beschreibung dieses „Christen“, in bestem Lutherdeutsch, Herr Bartels. DANKE!

    Schade dass keine Email dazu gefügt wurde! Man hätte diese Botschaft an den Halunken gern direkt bekräftigt!

  92. @ Joppop 23. Dezember 2018 at 16:40

    „Warum sitzen solche Pedo deppen nicht in eine zwangsjacke ? !!“

    Haben Sie einen Beweis für pädophile Orientierung des Herrn Marx oder gar für pädokriminelle Handlungen dieser Person?
    Bei uns in Deutschland gibt es § 186 (Üble Nachrede).

  93. @Umsiedler
    Du meinst wohl nicht „Geisel der Menschheit“ sondern „Geißel der Menschheit“. Geißel=Peitsche mit Widerhaken zum Quälen des Opfers. Geisel= Opfer einer Gefangennahme zur Erpressung eines Vorteils des Täters.

  94. Wenn ich den Marx schon sehe, habe ich nur eine Frage: Wie viele Rationen hat der allein am heutigen Tag schon wieder den Afrikanern weggefressen?

  95. @ Umsiedler

    „Du meinst wohl nicht „Geisel der Menschheit“ sondern „Geißel der Menschheit“. Geißel=Peitsche mit Widerhaken zum Quälen des Opfers. Geisel= Opfer einer Gefangennahme zur Erpressung eines Vorteils des Täters.“

    Heißt es nicht „Geißler der Menschheit“? Dieser Christdemokrat, geistig-moralische Wender und Jesuit mit dem Vornamen Heiner?

  96. Der genannte Marx hat viel Ähnlichkeit mit seinem Namensvetter aus dem 19. Jahrhundert. Jener Marx hatte einfach keinen Drive was Gescheites zu lernen oder zu arbeiten. Dessen „Kapital“ ist ein unstrukturiertes Gestammel, das als Facharbeit heutzutage an jeder Universität direkt in den Altpapiercontainer landen würde. Aus irgendeinem unerfindlichen Grunde wurde er hochstilisiert und vermutlich von der deutlichen Mehrheit seiner Vertreter niemals gelesen. Er hat sein Leben lang seine Hämorrhoiden auf dem Schreibtischstuhl zerdrückt und dabei noch nicht mal eine vernünftige schriftliche Arbeit im wissenschaftlichen Sinne erstellt. Ein Vorbild für alle Faulenzer und Versager der letzten beiden Jahrhunderte – kein Wunder, dass er als Vorbild für bestimmte Leute so beliebt ist. Live ist live und Marx ist Marx!

  97. VivaEspaña 23. Dezember 2018 at 17:29

    Ich finde es richtig, wenn die Silvester-Böllerei aufgrund der Luftverschmutzung verboten wird.
    Auf diese Knallerei kann man eher verzichten, als auf sein Auto.

  98. VivaEspaña 23. Dezember 2018 at 17:29

    Au Backe. Jetzt schließt sich der Kreis. Wie sieht es mit den NOx-Emissionen in Weihrauchgasen aus? Skandal!

  99. sieht grundprizipiell aus wie ein säufer!
    in einer gruppe obdachloser geht er ohne seine kleidung problemlos unter!
    der passt zum jetzigen deutschland wie der arsch aufm eimer!

  100. ridgleylisp 23. Dezember 2018 at 17:38

    Ich bin da schon dran. Verfüge im Moment leider über keinen Leaker bei der Berliner Polizei. Kenne derzeit auch Keinen. Ich frage noch herum.

  101. Vielfaltspinsel 23. Dezember 2018 at 15:39

    Witz zum 4. Advent. Morgen können Kevin & Marvin noch zu Aldi gehen.

    Honk Kevin fragt Trürken Ali:
    „Wo gehtsnhier nach Aldi?“

    Ali, regulierungswütig:
    „ZU Aldi.“

    Kevin:
    „Wie? Aldi zu?“

  102. DFens 23. Dezember 2018 at 17:40
    Wie sieht es mit den NOx-Emissionen in Weihrauchgasen aus? Skandal!

    Witz zum 4.Advent, man kann noch beichten gehen:

    Detlef will vor Weihnachten noch beichten gehen und sieht, wie der Pfaffe den Weihrauch schwenkt.
    Detlef hat aber weniger Sorge wegen der Emissionen, er sagt, hilfsbereit:
    „Herr Pfarrer, Ihr Handtäschchen brennt.“

  103. @ VivaEspaña 23. Dezember 2018 at 17:45

    „Witz zum 4. Advent. Morgen können Kevin & Marvin noch zu Aldi gehen.“

    Witzechkeit kennt keine Grenzen. Weiter geht’s:

    Mustafa steht am Hafenbecken, wirft einen Pflasterstein nach dem anderen in das Wasser. Schutzmann herrscht ihn an, was das denn nun solle. Mustafa verweist den Wachtmeister auf ein riesengroßes Schild:
    DEUTSCHE WERFT.
    Mustafa: „Deutsche Mann is faul. Türke muß machen Arbeit.“

    Einer geht noch:

    Meier mit dem Auto unterwegs in Anatolien. Reifenpanne, gibt den Wagen in eine Werkstatt. Kriegt am nächsten Tag einen halben Herzinfarkt beim Anblick der Rechnung. Türkischer KFZ-Meister: „Kennst nich deutschen Sprichwort „Guter Rad is teuer“?

  104. Da war Karl Marx, der Kommunist noch ehrlicher.
    Dieser „Kardinalfehler“ Marx hat seinen kuscheligen Platz in der Hölle schon sicher.

  105. Bin ich froh, daß ich aus diesem verlogenem opportunistischem Verein schon lange ausgetreten bin und diesen nicht länger durch Kirchensteuer mitfinanzieren muß. Übrigens scherrt es mich einen Dreck was ein so heuchlerischer Pfaffe sagt. Ich bin Nationalist und Patriot – und das ist auch gut so!!!
    Nur weil viele behaupten Nationalismus sei schlimm ist es noch lange nicht so.
    Als Patriot bin ich seit vielen Jahren mit einer Französin zusammen. Oh, das passt jetzt nicht ins Weltbild von Euch Linken? Euer Problem!

  106. VivaEspaña 23. Dezember 2018 at 17:50

    Oh. dann passt es ja prima, dass er unter dem wallenden Kleid auch so einen hübschen Überwurf aus feiner Spitze trägt. Dazu ein Hütchen mit Brokat. Und erst die feinen Schuhchen.

  107. Finde ich toll, die umfassende Würdigung der vatikanischen
    und der wittenbergischen in ihrer Liebe zum
    Volk der Deutschen-Würde,
    in Herrn Bartels unmissverständlicher , aber
    liebenswürdiger Art, die Kawakade der apokalyptischen
    Reiter, down to hell, zu referieren.

    Das ist nicht zu monieren, noch zu moderieren.
    Isafer wünscht frohe Weihnachtstage und -nächte.

    Wie viele von uns wohl in den nächsten zwölf Tagen
    erleben werden, dass ihr eigenes Lichtlein verlöschen
    wird, Herr Msarx ?

    .

  108. Hat dieser Aushilfs-Jesus nicht alle Latten im Zaun? Ich zitiere einmal:

    Sie seien oft jahrelang unterwegs gewesen und hätten sich zumeist einige Jahre in Deutschland aufgehalten. „Für sie bedeutet eine Rückkehr in die Heimat in der Regel Schande“, erklärte er. „Zu meinen, wir setzen jemanden einfach ins Flugzeug, und dann ist alles wieder wie es war, ist zu einfach gedacht.“

    Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84990942/kardinal-marx-fuersorgepflicht-deutschlands-auch-fuer-abgeschobene-asylbewerber.html

    Ist das unser Problem, wenn die jahrelang unterwegs sind und jahrelang sich illegal in Deutschland aufgehalten haben? Ist es unser Problem, wenn die das vermeintlich „als Schande“ betrachten?
    Dann soll doch Dolchland die linksgrünen Sozialpädagogen zur Aufklärung in den Nahen Osten und nach Affrika schicken, damit die Illegalen das psychisch verarbeiten.

    Stellt euch mal vor, eines nahen Tages sagt ein Richter an einem deutschen Arbeitsgericht zu einem Unternehmer: „Sie können ihren klauenden u. faulen Angestellten nicht aus dem Unternehmen kündigen, weil der das als Schande betrachtet.“ Gehts noch? Aber so kann es hier im linksgrünen Merkel-Dolchland wahrhaft noch kommen. Unfassbar. Diese Leute haben kein Problem, hier jemanden niederzumessern, ohne Gegenleistung unser Geld einzustecken, uns im eigenen Lande zu beleidigen, Frauen zu vergewaltigen und Infrastruktur zu zerstören, aber sie betrachten es „als Schande“, wenn man sie deswegen dahin zurückschickt, wohin sie mit solch einem IQ einfach gehören … und ursprünglich auch herkamen.

  109. Marxistische Weihnachtsbotschaft ganz halal. Auch in der Kirche will man in Zukunft auf Kreuze verzichten. Vorauseilender Gehorsam. Die Kirchensteuer soll aber bleiben.

  110. Als Katholik und AfD-Wähler würde man sich natürlich auch mutigere Bischöfe wünschen und einige wenige gibt es ja noch, die werden natürlich aber nicht von BamS interviewt. Dass solche wie Marx dann dem satanischen Zeitgeist hinterherhecheln liegt meiner Meinung nach aber auch daran, dass sich die Katholiken nicht entschlossen genug hinter ihre Bischöfe stellen. Ein Beispiel ist Tebbartz van Elst, der von den linkssatanischen Medien aus dem Amt getrieben wurde, nicht weil seine Renovierung des Bischofssitzes eine Nummer zu luxuriös ausgefallen war, -meiner Meinung nach aber trotzdem noch im Rahmen und sehr gelungen- , sondern weil er eben noch christliche und katholische Positionen übrigens auch islamkritische vertreten hat. Damals hätten sich die Katholiken viel entschlossener hinter ihren Bischof stellen müssen und nicht zulassen dürfen, dass die satanischen Medien bestimmen, wer wie das Bischofsamt ausführt. Das führt nämlich dann dazu, dass sich Bischöfe dann nur noch so weichgespült wie Marx äussern. Und so leben wir heute in einer satanischen Zeit, in der es kein Problem ist, wenn ein grüner Polizistenprügler und verurteilter Kriegsverbrecher wie Joschka Fischer sich in seiner vom Steuerzahler finanzierten 50.000 Euro-Küche fettmästet, aber ein Bischof, wenn er sich system- und islamkritisch äußert wegen eines angeblich zu luxuriösen 30.000 -Euro Bades aus dem Amt gemobbt wird.

  111. @ Wirfaffendaff 23. Dezember 2018 at 19:05

    „Wie sagte der Fürst zum Pfaffen? “ Ich halt sie arm, halt du sie dumm.““

    Die wollen doch alle nur unser Geld. Ich bin Atheist und wähle die Linkspartei. Denn nur diese verspricht uns Reichtum für alle.

  112. Wenn alle relevanten Pöstchen in Deutschland mit braven Schranzen und bezahlten Klatschpappen der Eliten besetzt wurden…
    Hier kommt der evangelische Maustgaul vor dem Karren der bösen Königin:

    Bedford-Strohm fürchtet mehr „menschliche Kälte“ in Deutschland
    Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), hat vor der Gefahr gewarnt, dass „menschliche Kälte“ in Deutschland einzieht.
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Diese werde gefördert durch „bestimmte rechtspopulistische Bewegungen, die ganze Gruppen pauschal abwerten“, sagte er dem „Mannheimer Morgen“ (Montagsausgabe). Bayerns Landesbischof sagte, dass „die christliche Kraft der Toleranz, der Liebe und der Überzeugung, dass jeder Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen ist, sich nicht mit dem Rechtspopulismus verträgt“. Deshalb seien viele Anhänger des Rechtspopulismus besonders kirchenkritisch.
    Bedford-Strohm vertrat die Ansicht, dass Politiker gegenüber Auffassungen, die die Intoleranz zum Programm machen würden, „klare Kante“ zeigen müssten.

    Das sind nichts als Parteipolitiker in Kirchentracht, die als dessen Profiteure zuerst dem System Merkel verpflichtet sind. Dafür legen sie auch das Kreuz ab und liefern ihre verbliebenen Schäflein den Wölfen aus.
    Doch wir sind keine Schafe!
    Lassen wir uns unser Weihnachtsfest nicht von wenigen eitlen Marionetten vergällen!

  113. IF MAMA FINDS UNDER THE TANNE
    A BRANDNEW TELFONPFANNE,
    PAPA GETS SCHLIPS AND SOCKEN,
    EVERYBODY DOES FROHLOCKEN,
    WHEN MERKEL SPEAKS ON TV
    AND ALL AROUND IS HARMONY
    THEN YOU KNOW IT IS SOWEIT:
    TONIGHT IS HOLLY WEIHNACHTSZEIT 😀

    Bitte seid vorsichtig auf den Straßen.
    Zur Weihnachtszeit trinken zu viele Männer
    zu viel und lassen dann ihre Frauen fahren.:D

    Im übrigen finde ich es nicht in Ordnung,
    an Weihnachten im Altenheim „Last Christmas“ zu spielen.:D

    Hier werfen wir Lebensmittel in den Mülleimer
    und in Afrika verhungern die Löwen weil die Kinder zu dünn sind.:D

  114. Dieses widerliche vulgäre antichristliche respektlose Geschwurbel von Peter Bartels über Kardinal Marx auf unterirdischem Niveau ist wirklich kaum erträglich. Wenn PI-News weiter ernst genommen werden will, sollte der Artikel schleunigst aus dem Netz verschwinden. Solch ein haßerfülltes Geschreibsel über einen Vertreter der heiligen römisch-katholischen Kirche hat man früher nur im Stürmer oder in den Postillen der 68er „Revolutionäre“ zu lesen bekommen.

  115. Vortex 23. Dezember 2018 at 21:30
    Dieses widerliche vulgäre antichristliche respektlose Geschwurbel von Peter Bartels über Kardinal Marx auf unterirdischem Niveau ist wirklich kaum erträglich. Wenn PI-News weiter ernst genommen werden will, sollte der Artikel schleunigst aus dem Netz verschwinden. Solch ein haßerfülltes Geschreibsel über einen Vertreter der heiligen römisch-katholischen Kirche hat man früher nur im Stürmer oder in den Postillen der 68er „Revolutionäre“ zu lesen bekommen.
    ————————————

    So, so, vertritt der TEUFEL auch die katholische Kirche?

  116. Dieser wohlgenährte feige Herr hat in Jerusalem das Kreuz abgelegt. Andere sind für das Kreuz gestorben. Er sollte schweigen!

  117. @ Vortex 23. Dezember 2018 at 21:30

    „Dieses widerliche vulgäre antichristliche respektlose Geschwurbel von Peter Bartels über Kardinal Marx auf unterirdischem Niveau ist wirklich kaum erträglich. Wenn PI-News weiter ernst genommen werden will, sollte der Artikel schleunigst aus dem Netz verschwinden. Solch ein haßerfülltes Geschreibsel über einen Vertreter der heiligen römisch-katholischen Kirche hat man früher nur im Stürmer oder in den Postillen der 68er „Revolutionäre“ zu lesen bekommen.“

    Schätze mal, daß Bartels weder für noch gegen das Christentum schreibt. Sein vulgärer Gossenjournalismus, der unentwegt Häme der niedersten Art transportiert, ist allerdings unerträglich, die Außenwirkung aller seiner Artikel ist einfach nur verheerend. Seit er hier schreibt, müßte man sich in Grund und Boden schämen, wenn man PI-News an Nachbarn oder Bekannte weiterempfiehlt.

  118. .
    Betrifft: Qualität dieses Artikels
    .

    1.) Diesmal gut gemacht, Bartels !

    2.) Diesen unterirdischen Kirchenfunktionär Herrn Marx

    3.) mit Fakten delegitimiert.

    4.) Und dazu eine deftige Portion Polemik.

    5.) Die hat sich der Scheinheilige aber auch redlich verdient.

  119. Mein Hauptvorwurf als Christin gegen den Marx-Brother lautet: Feigheit vor dem Islam und fehlender Bekennermut. Christus und die Märthyrer sind für ihren Glauben in einen grausamen Tod gegangen.
    statt sich anderen Religionen anzubiedern.

    Christus und die Märthyrer hätten ihr Leben retten können, wenn sich sich anderen Religionen angebiedert hätten. Sie haben es nicht getan, sondern dieses grausame Schicksal für ihren Glauben auf sich genommen.

    Dieser Marx-Brother ist für mich ein Feigling sondersgleichen, der sich dem Islam aus purer Feigheit auf beschämende Weise anbiedert, statt sich zu seinem eigenen Glauben zu bekennen.

    Ernst nehmen kann man diesen Marx-Brother ohnehin nicht. Sprach er sich vor einigen Monaten doch gegen das Aufhängen von Kreuzen in bayerischen Amtsgebäuden aus, weil das Kreuz als Zeichen unseres Glaubens und unserer Erlösung und als Symbol für das Leiden von Jesus Christus die Gesellschaft spalten könnte.

    Gott sei Dank, hat er von Rom dafür einen auf den Deckel gekriegt. Und auch bei dem anderen Unsinn, den unser Marx-Brother so von sich gibt, kann ich als Christin nur entsetzt den Kopf schütteln, die Vertuschung der Kinderschänderei eingeschlossen.

    Dass die katholische Kirche wirklich nichts Besseres gefunden hat???

  120. @Cato 23. Dezember 2018 at 20:21
    Tebbartz van Elst hatte eindeutig die falsche Gesinnung – und wurde entfernt. Das ist völlig klar. Über seine Positionen wollte man ihn nicht angreifen, weil das eine unliebsame Diskussion ausgelöst hätte. Also suchte man andere Wege. Der SPIEGEL spielte dabei eine Rolle.
    Verschwendung kann dem Mann vermutlich vorgeworfen werden, doch bei Gesinnungstreuen wird eben nicht so genau hingesehen, wie bei Abweichlern. Die Genossen dürfen Steuergeld in ungleich höheren Dimensionen vernichten, ohne dass es personelle Konsequenzen hat. In diesem Deutschland werden wieder nur Linientreue in relevanten Positionen geduldet.
    Linke wollten schon immer der Kirche schaden, wo es nur ging.
    Aale wie Marx, Woelki und Bedford-Strohm dienen sich dem Zeitgeist an und ekeln damit die letzten Konservativen aus den Kirchen.
    Doch der einfachste Weg des Kirchenaustritts muß nicht unbedingt auch der beste sein. Es liegt sogar im Interesse des Gegners. Denn mit einer weiteren Schwächung der Kirchen haben die Islamisierer und die Kulturrelativisten auch einen einst mächtigen Gegner geschwächt.
    Christentum, Glaube, Kirche sind Steine im Fundament unserer Identität. Unsere Identität wollen sie zerstören.

  121. Ich glaube, dass diese Himmelskomiker erst zur Vernunft kommen, wenn sie in ihrer eigenen Kirche von den Moslems massakriert werden. Ich werde dann bestimmt nicht dort sein, weil ich aus diesem scheinheiligen Verein ausgetreten bin. Man kann auch sehr gut seine christlichen Werte weiterleben, ohne in der Kirche zu sein.

  122. @exydu1
    Nicht mehr lange !
    Ist saublöd und reicht jetzt auch .
    Die gesparte Steuer werd ich spenden an
    Patriotische Vereinigungen .
    Frohe Weihnachten !

  123. “Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig”. Matth. 24:13
    Das ist die Lehre und Botschaft Christi – aber nicht die der Kirchen, denn deren Fürsten reden – so scheint mir – für einen anderen Herrn.

    Entsprechend Matthaeus 25:12,41, würde wohl Marx zu hören bekommen:
    „Wahrlich ich sage euch: Ich kenne euch nicht.…“

  124. Zitat: „„Ich habe immer gesagt, Christen müssen ganz grundsätzlich genau überlegen, hinter welchen Parolen sie herlaufen. Die christliche Botschaft handelt von Liebe und Barmherzigkeit – und auch davon, dass jeder Mensch, egal welcher Herkunft, die gleiche Würde hat, weil er Ebenbild Gottes ist. Rassismus und Nationalismus sind damit nicht vereinbar. Auf diese Punkte hin müssen alle Parteiprogramme und Äußerungen von Politikern geprüft werden.““
    Kardinal Marx ist doch selber der größte Rassist. Und zwar gegen sein eigenes Volk, gegen seine Nächsten. Er macht dasselbe wie Hitler, nur andersherum. Hitler wollte andere Völker versklaven, er versklavt das eigene Volk zu Gunsten von Fremden, die von unserer Hände Arbeit leben, die sich hier ins gemachte Nest setzen, die unfähig sind, sich selbst ein gutes Land zu Hause aufzubauen. Er macht aus der christlichen Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten also, die Versklavung des Nächsten. Und was hat ein Vorgänger von ihm, nämlich Moses, mit einem ägyptischen Sklavenauspeitscher gemacht?

  125. Kirpal 24. Dezember 2018 at 00:55
    “Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig”. Matth. 24:13
    Das ist die Lehre und Botschaft Christi – aber nicht die der Kirchen, denn deren Fürsten reden – so scheint mir – für einen anderen Herrn.
    Entsprechend Matthaeus 25:12,41, würde wohl Marx zu hören bekommen:
    „Wahrlich ich sage euch: Ich kenne euch nicht.…“
    ———————————————————————————————-
    Jeder, der je für Bild Meinung gemacht hat, hat fraglos auch dazu beigetragen die Auflagenhöhe dieses „Blattes“ zu verringern, egal welche Kunden wie lange als „Bilderangucker“ darauf hereingefallen sein mögen!
    Das verläuft sogar sicher analog dem Abscheu der Christen gegenüber solchen Kirchenfürsten, die das Kreuz bei Begegnungen mit Mohammedanern verstecken!
    Mit welchem Recht, Herr Marx, glauben sie, anderen Menschen nach Ihrem Versagen noch etwas vorschreiben zu dürfen?

    Ich glaube nicht, dass der mit dem höheren Einkommen hier noch etwas bestimmen darf, wenn er als Mensch und auch noch beruflich versagt hat !

  126. Bismarck brach die Macht des Vatikan. Er schaffte es, das die Verbrecher die Macht über das deutsche Reich verloren. Ein junger, vom Vatikan geförderte Politiker gab dem Vatikan die Macht ein halbes Jahrhundert später wieder zurück: Adolf Hitler. Sein Reichskonkordat ermöglicht es bis heute, das die katholische Kirche schalten und walten kann, wie sie will. Sie unterliegt nicht dem deutschen Recht, besitzt eigene Strafgerichtshöfe. Nur das Geld das sie ausgeben, kommt vom Steuerzahler. Ob er katholisch ist, oder nicht….Jeder zahlt. Das die AFD so katholisch ist, ist meiner Meinung nach einer der wenigen Schwachpunkte der Partei. Denn wer unterstützt schon Leute, die einen „Sonnengott“ anbeten .
    Religion ist Privatsache……und alles andere muss bekämpft werden

  127. „“Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig”. Matth. 24:13
    Das ist die Lehre und Botschaft Christi – aber nicht die der Kirchen, denn deren Fürsten reden – so scheint mir – für einen anderen Herrn.“
    _______________________________________

    In der Hauptsache für sich.
    Man hat es sich in der wirtschaftöichen Nische gut eingerichtet.
    Bezahlt wurde und wird dies vom Heer Entrückgrateter.
    Das soll auch so bleiben.

  128. Selberdenker 23. Dezember 2018 at 23:44

    Ich bin 2015 aus der Kirche ausgetreten, als seinerzeit die Hetzerei gegen Pegida begann und bereue es nicht schon viel früher getan zu haben.
    Meinem christlichen Glauben bleibe ich aber weiterhin treu. Wer diese beiden Amtskirchen unterstützt, dient nicht dem Christentum, sondern dem Teufel.
    Die ausgetretenen Christen gehen deshalb nicht unter. Sie sind genau so stark als wie zuvor.

  129. Allein schon das ständige Hetzen gegen Andersdenkende ist eines Christen unwürdig.
    Und, wenn schon die AfD-Wähler so schlimm sind, dann frage ich mich, wieso von denen die Kirchensteuer angenommen wird. Ach so, Geld stinkt nicht, auch nicht bei Marx und Bedford-Strohm.

  130. matrixx 23. Dezember 2018 at 13:38
    Wer das nicht der Pope, der auf dem Tempelberg seinen eigenen Glaube verleugnet hat?
    Allein dafür hätte er 5 Jahre Aufenthalt in Saudi-Arabien verdient gehabt.

    …oder zum Liebherrn-Gedenktag in den Iran mit Never Comback Airlane.
    Was für eine wiederliche Kreatur, am besten ist es, ihn zu entsorgen.
    Mit wieviel Steuergeldern wird dieses abartiges Gebilde gleich noch
    mal finanziert ? Für so einen lohnt jeder Kirchenaustritt.

  131. Wo bleiben bei den aktuellen Fürbitten im Gottesdienst die Gedanken hinsichtlich den Angehörigen der Merkel-Opfer #Susanna, #Mia, #Maria, #Mireille und unzählige andere Opfer der Multikulti-Ideologie ?

  132. „Wo bleiben bei den aktuellen Fürbitten im Gottesdienst die Gedanken hinsichtlich den Angehörigen der Merkel-Opfer #Susanna, #Mia, #Maria, #Mireille und unzählige andere Opfer der Multikulti-Ideologie ?“

    Wo bleiben die Hinweise auf weltweite Christenverfolgung durch die „Religion des Friedens“?
    Dies würde nur zu Verwerfungen führen.

    Ich habe keine Lust, mich an Marx abzuarbeiten.
    Ich sehe ihn als einen der Harmloseren.
    Warum?
    Weil ich glaube, der Ursprung seines Werdegangs war ein persönlicher, von Zwiefeln getriebener.
    Dies ändert jedoch nichts an seinem Verrat an Werten und Menschen.

  133. @ Watschel 23. Dezember 2018 at 21:18

    „Hier werfen wir Lebensmittel in den Mülleimer
    und in Afrika verhungern die Löwen weil die Kinder zu dünn sind.:D“

    Stehender Applaus, großartig, nee, watt hebbt wi wedder lacht! Mit der Bitte um mehr. Vielleicht sollten Sie den Möchtegernscherzbold Herrn Bartels ablösen, damit es in dieser dunklen Zeit wieder etwas zum Lachen gibt?

  134. „Sie“ nebulisieren ihren Egoismus hinter:

    -Merkel: „Humanismus!“
    -Kirchen-„Fürsten“: „Nächsten- und Feindesliebe für alle! …aber nicht für die „Nazis“!“
    .Die Grünen: „Juchtenkäfer!“ „Jede Biene,..!“ NOT AUS

  135. Irminsul 23. Dezember 2018 at 13:04

    Seine Amtsvorgänger haben in Europa unter dem Banner des „Glaubens“ bestialisch gemordet. Die Inquisition dieser Leute hat Millionen Unschuldige auf Scheiterhaufen oder Marktplätze gebracht. Auch heute ist die Inquisition noch nicht vorbei.

    In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Wir können also frei von Religionen leben. Jagt diese ganze Religionsmischpoke aus dem Land, es ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Wie kann in einer aufgeklärten Gesellschaft solch ein Idiotenpope noch so herumstolzieren? Das ist doch nur noch was für die Geisterbahn. Fort mit denen, enteignen und das Vermögen dem Volk zurückgeben. Dann hört vielleicht endlich auch einmal der institutionelle Kindesmissbrauchen dieser Pädo-Orks auf.

    Nieder mit der Kirche! Entsorgt Religionen aus Deutschland!
    ++++++++++++++++
    Zu weit gehend! Übersteuert!
    Teilweise Fehleinschätzung. Denn der entsprechende Artikel der deutschen Hilfsverfassung wird (leider) regelmäßig in Richtung Freiheit der Religion, nicht als Möglichkeit der Freiheit von Religion interpretiert. (Das ist etwas anderes als Zwang zur Freiheit von Religion!)

    Die Irminsul war ein Heiligtum der noch nicht christianisierten Sachsen. Auch Religion!

    Dass so viele schwule Pädophile in der katholischen Kirche aktiv sind, ist eine Folgeerscheinung des Zölibats. Doch nicht zwangsläufig daran gekoppelt.
    Man könnte durchaus Priester dazu bringen, ihre Heterosexualität unter Beweis zu stellen. Wird nicht getan, da eine Schwulenorganisation kein Interesse daran haben kann. Würde der Anteil der Heterosexuellen unter den katholischen Priestern erhöht werden können, wäre damit allerdings keineswegs sichergestellt, dass die nicht hernach die – zum Schutz der Kinder modisch gewordenen Messdienerinnen – vergewaltigen. Es gibt ja auch pädophile Heterosexuelle.

    Die Frage wäre also, ob und wie ein „Mann des Religiösen“ eine erwachsene Sexualität zu entwickeln vermag.

  136. „Die Frage wäre also, ob und wie ein „Mann des Religiösen“ eine erwachsene Sexualität zu entwickeln vermag.“

    Onanieren, bis der Tod eintritt oder ´n Fahrradständer vögeln.
    Oder Triebeinschränkung, dann kommt´s evtl. zu den Ohren raus.
    Außerdem führt es zu Neurosen.

  137. Blue02 …………. Dass so viele schwule Pädophile in der katholischen Kirche aktiv sind, ist eine Folgeerscheinung des Zölibats. Doch nicht zwangsläufig daran gekoppelt………………..
    _____________________

    Ich bin überzeugt, dass Pädophilie nur eine Spielart der Homosexualität ist.
    D.h- Jeder Schwuler ist prinzipiell ein potentieller Konderschänder.
    Nach dem Motto , junges Fleisch ist reizvoller als jeder Ältere . Das wußten schon unsere Vorfahren , deswegen haben sie ja auch den § 175 eingeführt . Ich habe es immer wider beobachtet , dass in Betriebn, bekannte Schwule sich triebhaft immer wieder an junge männliche Lehrlinge herangemacht haben .

    Und dass in den Zölibatskirchen soviele schwule Pfarrer sind, ist kein Wunder. Dort können die Schwulen unauffällig, gut bezahlt mit Pensionsberechtigung ehelos bleiben und ihren gefährlichen Trieb an unschuldigen Kindern, meist Ministranden , ausleben. – Was viele leider auch tun. D.h. solche verbrecheriscchen Kinderschänder begehen mit die widerlichsten Verbrechen , die man sich vorstellen kann, weil die mißbrauchten Kinder selbst mit hoher Wahrscheinlichkeit später die gleichen ekelhaften Praktiken pflegen.

  138. Man hängt seine Fahne in den Wind der aktuellen Strömungen.
    Hitler oder Linksfaschismus. Alles egal. Hauptsache dabei.
    Was gerade passt.

    Nachteil:
    Völlig unglaubwürdig.
    Erst gehen die Linken, dann gehen die Rechten.

    Mit dem Geld kann man schöne Reisen machen oder sich mit anderen Rechten zu Demonstrationen treffen. Oder schöne Bücher vom Antaios-Verlag kaufen und lesen.

    Pädophile oder Missbrauch von Minderjährigen/Schutzbefohlenden
    Kein spezielles Problem der katholischen Kirche.
    Vermehrend kommt hinzu das Problem der Homosexualität.
    Nicht alle männlichen Menschen mit homosexueller Praxis tendieren auch zur Pädophilie oder zum Missbrauch von Minderjährigen/Altersunterschiedlichen/hierachischen Distanzen.
    Aber es gibt auch eine Verbindung in Entstehungszusammenhang.

    Hauptsächlich ist es aber ein Mittel, um die Kath Kirche klein zu halten.
    Ein Bericht in den Lügenpresse und die kath. Kirche ist wieder bei Fuß.
    Einen Missbrauch von Minderjährigen oder Hilflosen beim Islam ist nicht notwendig. Er gehört zu Praxis.

  139. Liebe und Barmherzigkeit sind aber Taten, und kein Kindermißbrauch und Verführen von Gläubigen Du Speckwanst !

  140. Der Pfaffe macht genau das Falsche
    Eines der wichtigsten Vorteile oder Überlegenheitsmerkmales des Islams im Kampf gegenüber dem Christentum ist die Ausnutzung des Prinzips der Nächstenliebe. Die Christen oder die christlich Angehauchten glauben, wenn sie etwas Gutes gegenüber dem Islam tun, dann bekommen sie etwas Gutes (irgendwoher zurück). Aber der Islam behält sich vor gegenüber den „Ungläubigen“ souverän zu verfahren. Das kann vorläufiger Dank oder auch „Rübe ab“ sein. Der Islam besteht darauf, die Oberhand zu behalten. Es zählt, was gerade der Ausbreitung des Islams hilft. Das alles mag für den Nachbarn gegenüber nicht unbedingt gelten. Aber es ist ein allgemeines, in der Summe wirkendes Prinzip beim aufeinandertreffen dieser beiden Kulturen.

    Spätestens beim Eindringen des Islams in das christliche Territorium ist also die Anwendung der inner-christlichen Gemeinschaftsprinzipien auch gegenüber den Eindringlingen falsch. Einen weiteren Fehler, welchen die Christen dann machen können ist das Prinzip der „Ablehnung“ (Moralismus). Es nützt nichts und wendet sich gegen den Ablehnenden.
    Was hilft ist „Stärke zeigen“ und „Überlegenheit zeigen“ als allgemeines Prinzip. Dazu gehören Gesundheit, Fitness, Kraft, Ausdauer, gesunde Ernährung, intellektuelle Überlegenheit. Das ist auch der Grund, weshalb der Alkohol im Islam verboten ist. Alkohol schwächt in Zeiten des Kampfes.

Comments are closed.