Das Moscheeprojekt in Leinfelden ist nur eines von vielen, das gegen den Willen der noch denkenden Bürger zugunsten der schnelleren Islamisierung Deutschlands vorangetrieben wird.
Print Friendly, PDF & Email

Von PI-LUDWIGSBURG | Schwaben gelten gemeinhin als geizig, doch in Sachen Islamisierung bekommen sie wohl den Hals nicht voll. Gleich drei Moscheebauprojekte sind derzeit im Großraum Stuttgart akut und keines ist mehr als 25 Kilometer Luftlinie von einander entfernt.

Bereits für Anfang nächsten Jahres ist die Fertigstellung eines neuen Koranbunkers im Leinfeldener Ortsteil Oberaichen zu erwarten. Begibt man etwas weiter nördlich, so befinden sich in Stuttgart-Feuerbach, sowie in Kleinstadt Kornwestheim die nächsten (potentiellen) Baustellen. Hasspredigten und faschistoid-islamische Politik sollen im Ländle wohl zum flächendeckenden Angebot gemacht werden. Erst Daimler und Spätzle – jetzt Verkoranisierung und Antikapitalismus? Ja, denn auch im Südwesten ist man auf dem todsicheren Weg in den Abgrund. Fadenscheinige Aussagen wie etwa „die muslimische Gemeinde möchte mit den Bürgern ins Gespräch kommen, um Missverständnisse auszuräumen und Vertrauen aufzubauen“ (Mohammed Güclü, Vorsitzender des Vereins für Kultur, Bildung und Integration in der Montagsausgabe der Stuttgarter Zeitung) kann man als Naivling glauben, muss man aber nicht!

Entstehen soll die leinfeldener Variante in der Karlsruhe Straße in Oberaichen. Wie so oft wird der akute Raummangel wegen Überfüllung als zwingender Grund für den Neubau genannt. In einer Region, die vor muslimischer Masseneinwanderung aus allen Nähten platzt, mitunter nicht mal verwunderlich. Lokale Gutmenschen bezeichnen dieses weitere Symbol der Landnahme bereits jetzt schon als „neue Sehenswürdigkeit für die Stadt Leinfelden“. Sogar ein Schüler-Wohnheim und ein Supermarkt sollten dort entsteht. Wer die unerschütterlich hartnäckige Penetranz der Moslems kennt, der weiß, dass diese Pläne noch längst nicht vom Tische sind!

Unsere nächste Station ist der Stuttgarter Stadtteil Feuerbach: Hier haben die Vertreter von Pax Europa schon mehrfach sehr effektiv gegen das DITIB-Projekt protestiert! Dennoch wurden Ende September gestalterische Pläne vorgestellt, wie der neue Hasstempel in der Mauserstraße auszusehen hat: Ein 27,5 Meter hohes Minarett, 8.400 Quadratmeter Nutzfläche (ursprünglich sogar 11.000 Quadratmeter), ein Teehaus, ein Bücherladen, diverse Jugendräume und ein Geschäft für Haushaltswaren soll die rundum glückmachende Versorgung für alle Gebetsteppichträger gewährleisten.

Auch die Identitäre Bewegung Stuttgart protestierte bereits im September mit einer Aktion gegen den Moscheebau in Leinfelden:

Exkurs: Rund 505 Moscheen gibt es alleine in Baden-Württemberg, insgesamt 16 Bauprojekte (unter anderem auch in Karlsruhe) sind derzeit mehr als nur in der Schwebe. Von einer Islamisierung kann keine Rede sein?? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Dabei ein gesundes Misstrauen gar nicht so unangebracht: 163 Moscheen gehören der DITIB, 64 der türkisch-nationalistischen Gemeinde Milli Görüs (IGMG), 50 Gebetshäuser den islamisch-rechtsextremistischen Grauen Wölfen (ADÜTDF). 60 Prozent aller muslimischen Protztempel stehen unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Offizielle Statistiken über die genaue Anzahl aller Moscheen in Deutschland gibt es laut dem Freiburger Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi ohnehin keine. Seit „Landesvater“ Winfried Kretschmann und der Stuttgarter Oberbürgermeister-Maoist Fritz Kuhn (beides – natürlich! – Grüne) das Zepter schwingen geht es gewaltig bergauf im Ländle, zumindest in dieser Hinsicht!

Namentlich gewidmet ist die ist Feuerbacher Moschee übrigens dem türkischen Sultan Mehmed II, der im 15. Jahrhundert ein Massaker an den Christen in Konstantinopel anrichten lies.

Gebetsreaktor Nummer drei soll in der Kleinstadt Kornwestheim (mit zirka 30.000 Einwohner, nördlich direkt hinter Stuttgart gelegen) entstehen. Diese hat zwar schon drei muslimische Zentren, doch es können gerne noch mehr werden. Die Landnahme muss schließlich zügig voranschreiten. Der Moslem von heute mag es schick, denn: Der „Charme einer zwanzig Jahre alten Werkshalle“ wäre für die „Rechtgläubigen“ nicht mehr tragbar, hieß es in einer Erklärung für den anvisierten Neubau. Dafür winkt nun ein 25 Meter hohes Minarett (vielleicht auch 29 Meter), eine acht Meter breite Kuppel und vier Stockwerke für das, was der Moslem in einer Moschee eben sonst so tut, aber nicht so gerne darüber redet. Der rote Kornwestheimer Sozi-Gemeinderat Hans-Michael Gritz bezeichnete dieses Wahnsinns-Unterfangen als „Verteidigung der eigenen Werte in punkto christlicher Nächstenliebe und Toleranz“ und ernte für diese Unsinn auch noch tosenden Applaus vom restlichen Gremium. Das Minarett sei laut Gritz „ein positives Signal des Zusammenlebens der unterschiedlichen Kulturen und Religionen in Kornwestheim.“ Jede Kritik wurde wie immer mit den Vorwürfen des Rechtspopulismus und dem Rückfall in Hitler´sche Zeiten niedergeknüppelt, Ängste geschürt und das Unverständnis für andere Kulturen gestreut. Dabei sind die Probleme Ende 2018 ganz andere – und wer keine hat, der schafft sich welche.

Egal, ob Stuttgart, Leinfelden oder Kornwestheim – eines ist überall ganz klar zu erkennen: Die Moscheebauprojekte werden immer größer, teurer (der „Staat“ bezahlt´s ja!) und exaltierter. Von der Lügenpresse wird jeder Neubau begleitet, als wäre es das Tollste und Wichtigste auf der ganzen Welt. Wollt ihr die totale Islamisierung? Und alle schreien „Ja!!!“ Die Zeichen des Unheils sind ganz deutlich erkennbar und das erneut…

Kontakt:

» Stadtverwaltung Leinfelden-Echterdingen: info@le-mail.de
» Stadtverwaltung Kornwestheim: office@kornwestheim.de
» Stadtverwaltung Stuttgart: post@stuttgart.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

98 KOMMENTARE

  1. nein, deutscheland wird nicht islamisiert, nein und nochmals nein.

    wie kommen sie darauf?
    völliger Unsinn, alles Einbildung!

  2. Wenn eine frühere Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen, Marianne Birthler, den entlassenen u. wieder eingestellten u. wieder entlassenen Hubertus Knabe belastet, so muss das wohl der Wahrheit entsprechen.
    Es sind die schlimmsten Verbrechen, die H.Knabe vorgeworfen werden, z.B.:
    „Einer Mitarbeiterin soll er vor dem Besuch eines Abgeordneten gesagt haben: „Ich hätte Sie gern als Farbtupfer dabei.“

    Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen : Birthler-Bericht belastet Hubertus Knabe schwer
    Sexismus war seit Jahren ein Thema in der Stasi-Gedenkstätte: Kurz vor dem Prozess zur Kündigung von Hubertus Knabe hat Marianne Birthler nun ihren Bericht vorgelegt.
    *https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-12/stasi-gedenkstaette-hohenschoenhausen-hubertus-knabe-marianne-birthler-sexismus

  3. Deutsche Großstädte, Berlin, Hamburg, Stuttgart, Pforzheim, usw., usw., sind kaum noch als „deutsch“ zu erkennen! Man fühlt sich vollkommen fremd da!

  4. Und warum kommt es Stuttgart zu so massiven Moscheenbauten??? Weil der OB Kuhn ein grünes Arschloch ist!!!!

  5. Der Plan der linken Demokraten

    funktioniert. Über 1000 Jahre haben unsere Vorfahren Deutschland und Europa gegen den Islam verteidigt. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke übergibt Deutschland jetzt Stück für Stück an die aggressiven Anhänger des Islam und natürlich auch an die Afrikaner, die seit ca. 4 Jahren in Massen nach Deutschland strömen. Die durch Umerziehung und Staatspropaganda verblödeten Deutschen helfen noch bei ihrer Abschaffung mit. Gerade sind wir Zeugen des wohl elegantesten Völkermordes in der Geschichte der Menschheit; leider sind wir auch die Opfer.

  6. Antwort an: konni81ffm 5. Dezember 2018 at 15:10

    Wie Sie richtig erkannt haben, müssen Arschlöcher nicht immer braun sein.

  7. Schwaben haben grün gewählt. Darum brauchen die sich nicht beschweren. Genauso in anderen Orten.

  8. Über 500 Koranreaktoren alleine in Baden-Württemberg!

    Abschalten, sofort. Koranbrennstäbe ins Endlager.

  9. „Namentlich gewidmet ist die ist Feuerbacher Moschee übrigens dem türkischen Sultan Mehmed II, der im 15. Jahrhundert ein Massaker an den Christen in Konstantinopel anrichten lies.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmed_II.
    Der Sultan war ein besonders Lieber:

    „Die Giauren von ?stanbul wurden zu Sklaven gemacht, und die schönen Mädchen wurden von den Gazi in die Arme genommen.“
    Also vergewaltigt.
    Bei der Biografie hätte man die Moschee auch Heinrich Himmler widmen können.

  10. ÜberAll Moscheen hinzupflanzen ist der Beweis dafür dass man keine Integration haben will. Das und die Tatsache, dass man nichts unversucht lässt, uns die Kultur, Heimat und das Volksein absprechen will, ja uns sogar dafür kritisiert, diffamiert und völkischen Eltern mit Zöpfchenkindern nachspioniert. Das Ende einer Gesellschaft

  11. Wir brauchen keine gelben Westen, wie in Frankreich ,wir müssen, mit den Roten Westen, auf die Straße.
    Frage mal einen ARD oder ZDF schauer, was in Deutschland los ist ,die wissen von nichts.Der Tag wird kommen ,wo denen die Augen aufgehen ,dann ist es aber zu spät,leider noch Fragen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Daran sieht man mal wieder die Dummheit dieser Grünen Khmer und Roten Socken.
    Mit ihrer politischen Einstellung und Forderungen,sind sie die ersten,die zur Baukranbesichtigung
    eingeladen werden würden!
    Oder glaubt jemand,daß der Islam etwas mit
    Demokratie, Frauenrechten,Genderwahn und Religionsfreiheit,soweit es nicht den Islam betrifft,anfangen können?
    Aber die hoffen ja bis zum Schluß,erst wenn sie die Enge am Halse spüren,könnte
    ihnen bewußt werden,was sie sich und dem ehemaligen katholisch geprägten, Deutschen Volk, angetan haben…
    Ich schreibe mal diesen ominösen Satz,

    „Völkersterben von seiner schönsten Seite“
    mal etwas um…
    Das wäre Parteiensterben von seiner schönsten Seite!

    https://www.berlinjournal.biz/deniz-yuecel-deutschen-hasser/

  13. Die Grünen ,Caritas, u Diakoni,züchten die Muselmanen ,und wir IDIOTEN merken es nicht.ist schon einma leiner, auf die Straße gegangen ,wegen der Christenverfolgung.Die Neger sind jetzt Deutsche seihe den lieben, kleinen Deutschen Neger, mit Kenianischen Wurzeln ,ich kann nicht so wenig essen, als ich kotzen muss.

  14. Ich bin dermaßen froh 1996 meiner muslimischen Heimatstadt Pforzheim den Rücken gekehrt zu haben, um in Sachsen eine neue Heimat zu finden…

  15. S-Bahnhof in Markt Indersdorf
    Öffentlichkeitsfahndung: Mann (Foto!) zieht sich vor Schülerinnen aus

    Ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann schon vorher eine Frau am Bahnsteig sexuell beleidigt haben. Wie die Auswertung der Überwachungskameras ergab, hat sich der Unbekannte außerdem später in der S-Bahn mit einer Frau gestritten.

    Beschreibung des Tatverdächtigen:
    südosteuropäisches / arabisches Aussehen
    ca. 20 Jahre alt
    1,70 – 1,75 m groß
    schlank
    schwarze Haare, schwarzer Dreitagebart
    deutsche Sprache mit Akzent.

    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.s-bahnhof-in-markt-indersdorf-oeffentlichkeitsfahndung-mann-zieht-sich-vor-schuelerinnen-aus.d46eead8-415d-411f-94ba-560fa207d854.html

  16. servus ,

    an die pi-redaktion :
    modifiziert doch einmal bitte eure diskussions/kommentarfunktion !!!!
    laßt antworten & diskussionen zu !
    immerhin seid ihr ( fast ) die einzige plattform , wo man noch rel.
    unzensiert posten kann – und mittlerweile schätze ich das mehr denn je .
    diese ganze HAZ , MoPO , Merkur , Focus , Welt ( etc. etc. ) – zensur … einfach nur noch widerlich .
    – und dies als NICHT AFD-mensch ! ……

  17. Sogar ein Schüler-Wohnheim und ein Supermarkt sollten dort entstehen (…) ein Teehaus, ein Bücherladen, diverse Jugendräume und ein Geschäft für Haushaltswaren

    Wie üblich. Jede Moschee ist – gemäß islamischer Betriebsanleitung – als „Medina“, als „kleine Stadt“, konzipiert, als Zentrum, Kristallisationskern, Stadt in der Stadt in einer auf Expansion bedachten, neuen, rein islamischen Stadt, in der bis in alle Ewigkeit Islam und Scharia gelten (also ein „Waqf“). Deshalb werden an Moscheen immer komplette Laden-, Koranschulen-, Teestuben-, Basar-Infrastrukturen rangeklotzt. Mohammedaner betonen das unter ihresgleichen immer wieder. Hier ein Auszug aus der „Islamischen Zeitung“, Unterpunkt „Die Moschee im Rahmen der islamisch-orientalischen Stadt“:

    Der Schweizer Architekt und Experte für islamische Architektur und Stadtplanung Stefano Bianca beschreibt in seinem hervorragenden Buch „Hofhaus und Paradiesgarten“ die Funktion der Moschee, insbesondere der Freitagsmoschee, als dem öffentlichen Raum in der traditionellen islamischen Stadt wie folgt: „Alle öffentlichen Bauten und Räume, die in der europäischen Stadt getrennt in Erscheinung traten, wie Rathaus, Dom und Stadtplatz, waren in der Moschee und ihrem Innenhof zu einer einzigen Anlage zusammengefasst, die keine Spaltung zwischen weltlichem und geistlichem Bereich zuließ.

    Ein endloser Artikel mit endlosen Zitaten aus der islamischen Betriebsanleitung, was eine Moschee alles ist – und was sie NICHT ist (nämlich das, was dämliche deutsche Würgermeister mit toleranzverzückten Äuglein herbeischmachten, etwa „Gotteshaus“):

    https://www.islamische-zeitung.de/was-ist-eine-moschee-eine-multifunktionale-einrichtung/

    Zum islamischen „Waqf“, über den kaum eine deutsche Politpappnase Bescheid weiß, schreibt Gudrun Eussner unermüdlich. Z.B. hier:

    Die machtpolitische Nutzung der islamischen Religion zur Erlangung der Weltherrschaft des Islam führt zur Diskreditierung, Verfolgung und Ausrottung aller anderen Glaubensgemeinschaften und Anhänger anderer philosophischer Richtungen. Alle Muslime haben bis heute die Aufgabe, das Gesetz der Scharia überall in der Welt einzuführen und durchzusetzen. Dazu gehört in allererster Linie, einmal islamisierte Gebiete wieder in den Machtbereich zu integrieren. Ein solches Gebiet gilt selbst nach Jahrhunderten nicht-muslimischer Herrschaft als islamisch, als „Waqf“ (…). Diese Gebiete sind von den Ungläubigen an den Islam übergeben worden, ob freiwillig geschenkt oder meist im Krieg, spielt keine Rolle.

    http://eussner.blogspot.com/2017/08/das-waqf-al-andalus-aktualisierter.html

  18. konni81ffm 5. Dezember 2018 at 15:10

    Und warum kommt es Stuttgart zu so massiven Moscheenbauten???
    Weil der OB Kuhn ein grünes Arschloch ist!!!!

    * * * * *

    . . . und der – ebenfalls grüne – Landesvater Kretschmann ein Erzkommunist
    (in katholischer Tarnung)!

    Während des Studiums war Winfried Kretschmann mehrere Jahre Vorsitzender des Allgemeinen Studentenausschusses (AStA) der Universität Hohenheim. Er engagierte sich während seines Studiums von 1973 bis 1975 in der Hochschulgruppe des Kommunistischen Bundes Westdeutschland und stand dem Maoismus nahe. (wiki)

    Man braucht sich hier im Süden über die Veränderungen nicht mehr zu wundern!

  19. Haremhab 5. Dezember 2018 at 15:34
    @ aenderung 5. Dezember 2018 at 15:33
    „Ich hatte erst Pferdebockwurst mit Knoblauch.“

    hilft das auch?

  20. Wundert mich nicht, in Stuttgart (und den Käffern drumrum) gibts bald soviel Kanaken wie in Duisburg und Co.
    Ganz schlimm ist Feuerbach und verschohnt wird man höchstens noch in den teuren Hanglagen

  21. Ich persönlich glaube nicht an die Klimaveränderungen durch menschliche Einflüsse!

    Aber, hat jemand eine Ahnung, wieviel bei der „2 Grad-Modellrechnung“ anteilig auf Autos und auf Flugzeuge zurückzuführen sind?

    Vor allem im Hinblick auf den Treibhauseffekt, der bei Flugzeugen bei der gleichen Menge verbrannten Kraftstoffes viel höher als bei Autos ist, weil bei Flugzeugen die Emmissionen unmittelbar in die Troposphäre gelangen!

  22. Betrifft: Moscheen schließen

    .
    1.) Die Moscheen schließen, in denen anti-deutsch agitiert wird.

    2.) Also jede (!) Moschee.

  23. OT

    – Peyo –

    https://twitter.com/real_farmacist/status/1069585947593977856

    Wow! Danke! Das ist wirklich bemerkenswert. Normalerweise sind es ja Ponys von Shetty bis maximal Haflinger, die Krankenhausdienste leisten… Gleich mal gegugelt: Das Pferd „arbeitet“ in Frankreich am „Centre Hospitalier La Chartreuse“ in Dijon. Und, festhalten, gehört einem Kuffnuck, Hassen Bouchakour. Das ist mal ein echter „Einzelfall“.

    https://www.youtube.com/watch?v=S1A3ymbxGsg

  24. Die eine:
    „Dies ist nun u n s e r Territorium, für immer, unumstößlich,
    eine Heilige Stätte für Allah!“

    Die anderen:
    „Hauptsache, es wird gebuddelt! …hechel…“

    Wieder andere:
    „Besser so, als in Hinterhofmoscheen.“

    Dann sind da noch die Krokodilfütterer, die hoffen,
    nicht gefressen zu werden, solange sie füttern,
    dann sind da noch Geschmierte, Muffengänger und solche,
    die das System zerstören,
    den „Ewigen Juden“ bekämpfen wollen,
    der die Menschen in Schuld und Ketten hält.

    .

  25. Mit dem Urteil blieb das Gericht unter den Forderung der Staatsanwaltschaft. Sie hatte eine lebenslange Freiheitsstrafe für den Deutschen wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen gefordert.
    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/16-jaehrige-mit-ast-erschlagen-14-jahre-haft-fuer-moerder-von-anna-lena-58837790.bild.html
    Die beiden hatten sich erst kurz vor der Tat zufällig kennengelernt. Das Motiv? Nach Einschätzung des Gerichts wollte der Deutsch-Dominikaner die Schülerin vergewaltigen. Um dafür nicht belangt zu werden, brachte er sie um.
    Der junge Mann war erst wenige Monate zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden, er lebte in einer Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose.

  26. Umsetzung des Gleichheitsprinzips: Für jede christliche Kirche, die in der Türkei, Syrien, Afghanistan und im Irak steht, darf ein Moschee in Deutschland stehen. Alle überzähligen Moscheen werden abgerissen.

  27. Das Minarett sei laut Gritz „ein positives Signal des Zusammenlebens der unterschiedlichen Kulturen und Religionen in Kornwestheim.“

    Pfffrrrr….Gritz ist doch auch nicht so blöde, sich über den Haufen zu freuen, den Nachbars Lumpi dauerhaft vor seine Haustüre setzt, warum also freut er sich über ein Minarett als Zeichen mohammedanischer Eroberung?

    Und wollen wir wetten, dass es bei der Einweihungsfeier mit den Honorationen Stuttgarts keine Blutwurst gibt, um die Weltoffenheit und den Respekt der Mohammedaner vor unserer Kultur zu zeigen und dass sich Dhimmis wie Gritz auch noch darüber freuen, wenn ein Mohammel ihnen auf den Teller kackt?

  28. Schwere Körperverletzung in Gelting: Frau von vorbeifahrendem Rollerfahrer niedergeschlagen

    Der Schlag in den Rücken der 22-Jährigen wurde nach ihren Angaben durch den linken Arm des von rechts vorbeifahrenden Rollerfahrers während der Fahrt ausgeführt. Er entfernte sich anschließend mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Stenderup. Der Rollerfahrer war dunkel gekleidet, trug aber weiße Schuhe. Statt eines Helmes trug der Mann eine dunkle Mütze. Der Motorroller soll ebenfalls dunkel gewesen sein.

    https://www.shz.de/21875352

  29. Wenn es doch um die ‚Religion des Friedens‘ und den ‘Bereicherungen durch Goldstücke, welche uns die hier nicht existente Kültür (‚Ehrenmorde‘, Vergewaltigungen ggf. mit anschließend bestialischen Morden, Messerstechereien, Kopftritte nachdem das Opfer bereits reglos am Boden liegt, anma(a)ssendes Verhalten, etc.) bringen – wer wird da schon geizen wollen? Es geht doch schliesslich um nix geringeres als um ‚den Fortbestand des Landes‘ und ‚dass die Bevölkerung nicht in Inzucht degeneriert‘. ‚Freuen wir uns doch über die Veränderungen‘ und darüber, ‚dass wir die Möglichkeit bekommen, das Zusammenleben täglich zigfach neu aushandeln‘ zu ‚dürfen‘. ‚Da kann es durchaus zu Verwerfungen kommen.‘ Sind aber halt alles eh bloss ‚Einzelfälle‘. Gönnen wir dies also denen, die solche Zustände befürworten und davon offenbar nicht genug bekommen können.

  30. Was „Gut“menschen glücklich macht:
    Wenn eine Deutsche gegen Männerunterdrückung aufsteht
    wenn eine Moslemin Männerunterdrückung hinnimmt
    wenn eine Deutsche abtreibt
    wenn eine Moslemin schwanger ist
    wenn Jesus durch den Dreck gezogen wird
    wenn eine Moschee gebaut wird

  31. Haremhab 5. Dezember 2018 at 15:29

    Oh, das macht ja noch Hoffnung,daß es noch Schülerinnen und Schüler gibt, die
    sich diesem Meinungs-und Gesinnungsterror nicht unterwerfen!
    Aber man hört sehr deutlich,wie diese Lehrerin versucht zu verharmlosen
    und mit linkem Gift zu indoktrinieren.
    Ganz im Sinne der Politverbrecher,Islamisierer und Umvolker!

  32. Schaffä, schaffä Moscheä bauä
    un nid noh dä Aischä schauä*
    Un wänn däri Moschä schdohd,
    do gid’s noh kaini Ruäh‘
    dänn do sparä miär,
    do sparä miär
    fiär Alis Ziägä un ä Kuäh.

    ++++++++++++++++++++++

    Etwas mehr südwestlich gerückt, dort
    paßt es nämlich auch:
    http://www.pi-news.net/2018/11/islam-aufklaerung-der-bpe-in-lahr-facebook-loescht-livestream/

    +++++++++++++++++++++

    *guggä, luägä

    ä am Wortende werden nur angedeutet,
    klingen fast wie ein kurzes ö.

  33. @ Haremhab 5. Dezember 2018 at 16:27

    Ob sie wohl zu den Grünen oder zur SED/Die Linke geht?

  34. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 5. Dezember 2018 at 18:04

    Ist DIE LINKE eine Nationalsozialistische Partei?

    https://www.youtube.com/watch?v=_PlxvhNo0xU
    ##################
    Die aktuelle Linke ist wohl keine National-Sozialistische Partei.

    Allerdings war die DDR die Vollendung des Nationalen Sozialismus, der DDR-Sozialismus war -meiner Meinung nach- ein rundum national (und ethnisch fast „reines“)-sozialistische Projekt. Mit international-sozialistischem blabla.

  35. Baden-Württemberg
    Polizeigewerkschaft: Kriminalitätsentwicklung erschreckend

    Die Bedeutung, die Kretschmann der inneren Sicherheit beimesse, sei ein Schlag ins Gesicht der Opfer im Land, sagt Ralf Kusterer von der Polizeigewerkschaft.
    Stuttgart – Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) vernachlässigt aus Sicht der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) die innere Sicherheit im Südwesten.

    „Wer bei einen mit 2,4 Milliarden Euro außergewöhnlichen Nachtragshaushalt – das sind 2400 Millionen – nur 24 Millionen in den Bereich der inneren Sicherheit investiert, muss unter einer Glasglocke leben und die Realität nicht mehr zur Kenntnis nehmen“, sagte der DPolG-Landesvorsitzende Ralf Kusterer der Deutschen Presse-Agentur im Anschluss an eine Sitzung des Landeshauptvorstandes der Gewerkschaft.

    Die Kriminalitätsentwicklung im Südwesten sei erschreckend. „Auf unseren Polizeitischen liegen Akten, unter denen Fälle mit höchster Brisanz sind. Täglich beten wir und hoffen, dass nichts passiert.“ Polizisten kämen an ihre Grenzen, die technische Ausstattung müsse dringend verbessert werden. „In der digitalen Welt befinden wir uns in der polizeilichen Steinzeit.“

    Die Bedeutung, die Kretschmann der inneren Sicherheit beimesse, sei ein Schlag ins Gesicht der Opfer im Land, sagte Kusterer. Er fordert einen Richtungswechsel in der Sicherheitspolitik. „Wer so weiter regiert, schafft den Nährboden für radikale Gruppierungen und Parteien am rechten Rand.“

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.baden-wuerttemberg-polizeigewerkschaft-kriminalitaetsentwicklung-erschreckend.07e2afd1-aff7-4fe1-b360-7a2ecc99b2d0.html

  36. Solange wir hier sitzen und uns ärgern und diskutieren gibt es keine Revolution mangels Beteiligung .Auch die AFD wurde installiert damit wir hoffen das Wahlen etwas bringen .in der BRD GmbH wird nur eine Veränderung kommen wenn das deutsche Volk auf die Strasse geht und ihre Souveränität fordert und eine Verfassung haben will samt Friedensvertrag .

  37. @ VivaEspaña 5. Dezember 2018 at 15:36

    Polizei, Gericht und Ausländerbehörde arbeiten an Lösung

    Ich erkläre mich freiwillig bereit, das „Problem“ zu lösen:

    1. Den Asyli festsetzen
    2. Er bekommt in seine Zelle für 24 Stunden ein weißes Blatt Papier und einen Stift.
    3. Darauf darf er eintragen, aus welchem Land er kommt
    4. Erfolgt keine Eintragung, gilt automatisch „Syrien“ als eingetragen.
    5. Ein Sondereinsatzkommando bekommt den „Problem-Asyli“ übergeben und setzt ihn Nachts an der Küste des ausgwählten Landes ab, sollte es sich um einen Binnenstaat handeln, erfolgt ein Überflug und ein „Ausstieg“ per Fallschirm.
    6. Problem gelöst.

    So einfach kann das sein, wenn man nur will.
    Alternativ zu Punkt 5. können wir auch die Amis bitten, das zu übernehmen, sollten Flinten-Uschis Jungs sich überfordert fühlen.

    https://www.haller-kreisblatt.de/lokal/steinhagen/22315656_Steinhagener-Rathaus-wird-seit-Montag-von-Sicherheitsdienst-bewacht.html

  38. Schwaben gelten gemeinhin als geizig, doch in Sachen Islamisierung bekommen sie wohl den Hals nicht voll
    ————————-
    Wie verblödet man dort unten ist, beweisen die Wahlergebnisse in bezug auf die GRÜNEN Kommunisten.

  39. Links? Falsch! Wer diese Einwanderungspolitik für links hält, ist nicht besonders helle und hat nichts begriffen. Es geht um nichts anderes als um Profit. Das Lohndumping mittels Billigarbeitnehmer und die Plünderung des Sozialstaates mittels Herbeischaffung H4-alimentierter Konsumenten (bis zu 55 Mrd. € p.a. Mehrumsatz) zugunsten der Konzerne ist an Perfidie nicht zu übertreffen. Das ist nicht links sondern wirtschaftsliberal – also rechts.

    Aus der Frage des Profits erklärt sich auch, warum dieser Staat als Handlanger der Konzerne sich flächendeckend weigert, abzuschieben.

    Die Medien nutzen lediglich links scheinende Narrative, um diese Sauerei zu legitimieren. Und Die Linke ist so dumm, und macht sich mit ihrer No-Borders-Agenda zum Handlanger des Kapitals. Nur wenige – wie Sarah Wagenknecht – haben das begriffen. Nachzulesen z.B. bei Norbert Häring – siehe Migrationsagenda „The Business Case of Migration“ WELTWIRTSCHAFTSFORUMS DAVOS.

    „Linke Parteien, die so etwas mittragen, sind dem Untergang geweiht und haben ihn verdient“ (Norbert Häring)

    „Das Schild der Humanität ist die beste, sicherste Decke der niederträchtigsten öffentlichen Gaunerei.“ (Johann Gottfried Seume)

  40. Früher wurde in Kornwestheim noch populäre Zweiräder gebaut.
    Heute versucht man sich lieber an der Moschee.
    Finde den Fehler.

  41. In der Lüügenpresse und den Lügen-GEZ Medien hört man immer weider von „angeblicher Islamisierung“

    Aber „der Islam gehört njun zu Deutschland“ und an jeder Ecke wird eine neue Islamistenstätte gebaut

    Das ist nichteinmal schlechte Propaganada.
    Ich fordere zumindest einigermaßen hochwertige Propaganda und Gehirnwäsche von den zwagsfinanzierten GEZ-Medien.

    Die Links-Faschisten sollen sich gefälligst mehr Mühe geben
    Man kann sich ja bei Goebbels oder dem SED-Regim besser informieren

  42. Eine – zwei- drei bald ist’s mit der islamisierung vorbei. Dann sind wir nämlich alle gleicher !

    +++

    S Schwobäländle scheinst ja möglich zu machen. Ist das nicht ein bisschen wie Is’lam im Ausverkauf. Jeder will ihn haben.

  43. plantagenet 5. Dezember 2018 at 22:04

    Früher wurde in Kornwestheim noch populäre Zweiräder gebaut.

    * * * * *

    LoL – Kleinkrafträder mit liegendem Zylinder und Gebläsekühlung . . . zum Weltrekord
    und den Lurchi nicht vergessen: Den Salamander!

    Alles Geschichte. Heute bauen sie halt eine Islam-Kaserne –
    nach Erdogan’s Vorgaben!

  44. Naja, die müssen und wollen eben ihre Koranbunker mit Waffen und Bombenlager in Stategischen Plätzen positionieren. Zumindest bauen die sie meist auch noch grundhässlich so das man sie wenigstens gleich erkennen kann.

  45. Das wundert mich gar nicht, dass dies mal wieder in Schwaben passiert. Schwaben sind noch übler als NRWler, was ihr Hass gegen ein würdiges Deutschland und den Hass gegen ihre Vorfahren angeht. Schwaben sind das letzte Kroppzeug in Deutschland. Geizig, eitel, absolut übertrieben arbeitsgeil – aber bei Musel kriechende Schleimer, unterwürfig wie ein Hund, widerliche Mentalität, die Schwaben.

    Ich habe da vor etwa 1 Jahrzehnt ein Jahr unter denen „genießen“ müssen. Eine furchtbare Zeit.
    Schwaben — die übersteigerte Form der selbst schon unangenehmen NRWler.

  46. ossi46 5. Dezember 2018 at 19:49

    Schwaben gelten gemeinhin als geizig, doch in Sachen Islamisierung bekommen sie wohl den Hals nicht voll
    ————————-
    Wie verblödet man dort unten ist, beweisen die Wahlergebnisse in bezug auf die GRÜNEN Kommunisten.
    —————————————————————————————–
    Ich kenne einen zugezogenen Baden Würtemberge, den habe ich auf die Gefahren des Islams angesprochen. Er findet aber die Wurmschrift so schön. Das reicht ihm. Natürlich wählt er grün.

  47. Gestern in Haramburg, Linke fackeln erstmal direkt neben dem Zaubermarkt (ehemals Weihnachtsmarkt) Bengalos ab, haben Patrioten sind Idioten Schilder dabei und nerven friedliche Kinder mit Nazi-Eltern (3 Sat Kindheit in Deutschland – letztes Kapitel)!

    Fähre gefordert Afrika-Europa und die Passanten, ist hier ne Demo? Nein, nur eine Gegendemo, so etwas ist ja wie Hirten ohne Schafe oder Moschee ohne Imam.

    Diese 50 Personen sind schon ohne Grund auf der Straße. So weihnachtlich stimmen sie sich ein.

    Die Deutschen checken es nicht. Geht mal arabisch essen, nein, keine Döner! Die Flüchtlinge aus Syrien haben hier schon die ersten Sterne Restaurants eröffnet, so schnell kann der Michel gar nicht gucken.

    Ein kleiner Schritt bzw. Fehltritt für die Menschheit. Die guten Menschen merken gar nichts. Keine Politik bitte.

    Aber Merkel die finden Sie super!

  48. Der Moscheen-Wahnsinn in Stuttgart ist ein kontinuierlicher „Eroberungs-Feldzug“ der „Andersgläubigen“ !
    Die Befürworter (OB, Politiker, usw) und ihr Verständnis-Geschwafel ebnet diesen Leuten noch zusätzlich den Weg ! Die psychologische Strategie hinter den Moscheebauten wollen unsere Verantwortlichen nicht sehen/begreifen !

  49. Die Stadt Stuttgart sowie der Raum Stuttgart mit den umgrenzenden Landkreisen ist eh schon verloren. Wer mal dort zu Besuch war, der denkt gleich er sei im Ruhrgebiet, Frankfurt am Main oder in Teilen von Berlin. Denn von der Zusammensetzung der Bevölkerungsschicht ist es kein Deut besser als in anderen Gegenden der BRD.

    Das schlimmer aber ist, dass in dieser Gegend in den letzten Jahren die Masse an vertrottelten toleranten Gut-Menschen (die eigentlich per se Schlechtmenschen sind) rapide zugenommen hat. Grün ist hip, grün ist modern, grün ist lifestyle –> Grün ist trendy. Aber das sie sich selbst damit früher oder später ins Grab bringen juckt die nicht. Dekadenz und Debilität sind die größten Feinde einer gesunden Gesellschaft, aber zu viel Wohlstand macht die Schaltzentrale des Menschen kaputt.

    Das hat schon Otto von Bismarck richtig erkannt:

    Die erste Generation, die das Vermögen schafft, sind die Pioniere, die Visionäre. Sie haben mit der größtmöglichen Geisteskraft und Phantasie an ihre eigenen Ideen geglaubt und sind für diese auch durchs Feuer gegangen. Sie glaubten auch an ihre Fähigkeiten und Talente, waren stolz auf diese und schufen oft aus dem Nichts heraus etwas ganz Großartiges. Und natürlich waren sie stolz darauf, dieses Große, ihren Liebsten, den Kindern und Enkelkindern, zu vererben und sie mit diesem Erbe auch verantwortungsvoll zu betrauen, auf das es weiter gedeihe.

    Die zweite Generation hat oft aus eigener Zeitzeugenschaft heraus diese Pionierleistung noch in guter Erinnerung. Hier wirkt oftmals etwas im Seelischen der Familie nach, das man mit Hochachtung und vielleicht auch Ehrfurcht vor den Leistungen des Pioniers bezeichnen könnte. Die ersten Nachgeborenen wissen noch um die Kraft, die hineingesteckt wurde. Oft wurde jedoch auch alles andere im Leben dann sekundär behandelt – was nicht immer zur Freude der Familie war, für die oft wenig Zeit übrig blieb. Doch hatte man immer noch genug an Wissen über die Leistung abgespeichert und auch ein Bewusstsein über die Vorteile, die ihnen früh mit in die Wiege und ins Schicksal hineingelegt wurden.

    Die dritte Generation steht dem Ganzen schon mit einem gehörigen zeitlichen Abstand entgegen. Dieser zeitliche Abstand bezieht sich natürlicher Weise auch auf die Emotionen und die Verbundenheit mit der ehemals großen Tat. Hier lebt schon nicht mehr die Verantwortung fürs Erbe, die die zweite Generation noch spürte. Die Achtung vor all dem Erarbeiteten und erworbenen sinkt und sinkt… oft unbemerkt und unbewusst. Die Beziehung zur Sache geht oft verlustig. Es ist so normal, dass man vermögend ist, dass man sich um die Zukunft nicht mehr sorgen muss. Man kümmert sich lieber um die schönen Dinge des Lebens, statt um den oft langweiligen pflichtfordernden Alltag des Geschäfts. Kunst verspricht da mehr Spaß oder seelischen Reichtum. Um den finanziellen braucht man sich ja nicht mehr zu sorgen. Alles ist in Hülle und Fülle seit zwei Generationen da. Und der Aufbruch der Großeltern obliegt einer grauen Vorzeit, zu der man selbst keinen rechten Bezug mehr hat.

    Die Dinge verändern sich in Bezug auf die Wertschätzung, sofern letztere überhaupt noch vorhanden ist. Was man jetzt wertschätzt, sind eher die Freiheiten und Privilegien, die man durch das Tun des Pioniers und seiner Kinder nun in der 3. Generation genießen kann. Die Lust zur gleichen Arbeit im elterlichen Betrieb oder Konzern ist aus vielen Gründen bereits ausgebremst. Die Strukturen sind alt und eingefahren…. Ach nein, die Kunst ist wirklich erhebender!

    Dann kommt die vierte Generation. Sie kann das alles nicht mehr hören. All diese alten Zöpfe, die Traditionen und die ewig gleichen Geschichten vom tollen Pionier, der schon längst beerdigt ist. Für sie ist kein Platz. Die jetzigen Großeltern: Alte Geldsäcke. Die eigenen Eltern: Nichts als nur dieser dämlichen Kunst verschrieben. Als gäbe es nichts anderes im Leben. Kunst, Kunst, Kunst – als wenn das der Himmel auf Erden wäre. Nein, das ist es nicht. Und in den urgroßväterlichen Betrieb will man auch nicht herein. Da passt doch überhaupt nichts mehr… Wenn man sich etwas betäubt, geht’s doch besser mit diesem grauen Alltag. Die Sonne scheint dann wieder schön, das Leben ist wieder bunt. Die Lust auf Betäubung wächst, die Dekadenz schreitet voran… schreitet oftmals ins Nichts.. in den Tod.

    Für den Großraum Stuttgart passt dieser Spruch wie die Faust aufs Auge.

  50. Deutschland braucht noch viele neue Moscheen, denn nach der Unterzeichnung des UN-Migrationsdrecks stehen einige Millionen Moslems vor der Tür die natürlich gerne ihrem Hassprediger lauschen wollen!

  51. Mueller 5. Dezember 2018 at 20:21; Unsere Firmen können mit solchen Leuten nicht das geringste anfangen.
    Mit nem DurchschnittsIQ von 70 aus den überwiegenden Herkunftsländern gilt man hierzulande als geistig behindert. Solche Leute müssten selbst zum Hof zusammenkehren täglich neu angelernt werden.
    Selbst für simple Montagetätigkeiten ist ein Mindestmass an Intelligenz erforderlich. Heute wird nicht mehr bloss jahrelang das linke Hinterrad bei Mercedes am Fliessband montiert. Selbst die Hersteller habens schon kapiert, dass man das keinem mit nem Mindestmass an Intelligenz zumuten kann. Da gibts heute vielleicht 10 verschiedene Stationen, die mehrtägig durchgewechselt werden. Klar gibts auch bei denen ab und zu jemand, den man hierzulande als normalintelligent ansehen kann. Die sind dort aber ähnlich häufig wie diejenigen bei uns über IQ 130.

Comments are closed.