Von JOHANNES DANIELS | Die Staatsanwaltschaft Bremen hat heute das Überwachungsvideo veröffentlicht, das die Attacke auf den Bremer AfD-MdB Frank Magnitz zeigt. Auf dem linksradikalen Portal indymedia.org hatte sich am Mittwoch die AntiFa Bremen „Antifaschistischer Frühling Bremen“ zu dem brutalen Anschlag auf einen deutschen Bundestagsabgeordneten bekannt, PI-NEWS berichtete zuerst.

Aufgenommen wurde das Video aus zwei verschiedenen Kameraperspektiven in der Sankt-Pauli-Passage beim Theater am Bremer Goetheplatz. Zu sehen ist, wie Magnitz mit den Händen in den Jackentaschen die Passage durchläuft. Drei vermummte Personen folgen ihm. Dann ist zu sehen, wie einer der Unbekannten Magnitz von hinten anspringt und dem AfD-Politiker auf den Kopf schlägt, Magnitz stürzt daraufhin auf den Boden.

Der Schlag auf den Kopf von oben (bei 0:30) scheint mit einem harten Gegenstand ausgeführt zu werden, den der Täter zunächst in der linken Hand hält. Es ist von einem Schlagring, Totschläger oder einem Stück Metall auszugehen, das auch die tiefe Wunde erklärt.

Von der Veröffentlichung erhofft sich die Polizei Hinweise zur Ergreifung der Täter. Für Informationen, die zur Ergreifung und Verurteilung der Täter führen, bietet die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 3.000 Euro. Die erforderliche Anordnung dafür sei vom Amtsgericht Bremen erlassen worden. Das 66 Sekunden lange Video zeigt zwei Sequenzen: Zunächst, wie die Täter Magnitz folgen, ihre Gesichter vermummen. Eine Person attackiert dann Magnitz von hinten und rennt nach dem Schlag direkt weg. Daneben läuft eine zweite Person, die dritte folgt mit kurzem Abstand.

In der Polizei-Pressemitteilung heißt es: „Das Video zeigt (zum Teil in Zeitlupe) die relevanten Sequenzen des Ablaufs in ihrer Rohfassung, aufgenommen von zwei verschiedenen Kameras in der Sankt-Pauli-Passage beim Theater am Goetheplatz.“ Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ein PI-NEWS-Leser kommentiert: „Der Haupttäter hält irgenwas in der linken Hand, womit er Magnitz auf den Kopf schlägt. Aber das können Polizei und Justiz natürlich nicht sehen, da sie ja auf dem linken Auge blind sind.“

Ein „Kantholz“ wurde maßgeblich von den Handwerkern erwähnt, die Magnitz nach der Attacke fanden und die Polizei alarmierten. Dass dies so gewesen sein könnte, schloss auch die Staatsanwaltschaft Bremen nicht aus. Allerdings sollen die Handwerker mit dem Rücken zum Tatort gestanden haben. Egal ob Kantholz oder nicht, das Ergebnis, dass der feige Anschlag im politischen Klima der rot-grünen „Berliner Republik“ befeuert und klammheimlich gefeiert wird, ist allein schon mehr als tragisch.

AfD-Chef Jörg Meuthen hatte sich im Vorfeld dafür ausgesprochen, die Videoaufnahmen zu zeigen. Eine öffentliche Anschauung des vorhandenen Bildmaterials könne „jeder Spekulation die Grundlage entziehen“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

258 KOMMENTARE

  1. VivaEspaña info

    Zunächst zu dem Video:

    Die Verletzungen scheinen durch einen Gegenstand in der linken Hand des Täters entstanden zu sein.

    Nun zu dem Umstand, der mich davon abhielt, mich bezüglich einer (unterbliebenen) Veröffentlichung zu äußern:

    Zunächst las ich eine Menge an Verschwörungstheorien.
    Zu einem möglichen Grund der Nichtveröffentlichung, den keiner der Kommentatoren genannt hatte, mochte ich mich nicht äußern.

    Dies sei durch das Folgende erläutert:

    Zu ermittlungstaktischen Dingen der Polizei gehört unter anderem,
    Reaktionen „außerhalb des „Durchschnittsrauschens““ zu erfassen,
    zu initiieren.

    Dazu gehören z.B. Dinge, die die Täter in gewissem Glauben belassen,
    Druck aufbauen, einen solchen Glauben aufbauen, unterstützen,
    Täter im Ungewissen lassen.

    Bei einem solchen Video gibt es zwei Möglichkeiten:
    Man erkennt die Täter zweifelsfrei bzw. das Video ist von einer solchen Qualität,
    dass eine Identifizierung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur eine Frage der Zeit ist oder eben nicht.

    Letzteres war für mich der allerwahrscheinlichste Fall.
    Dieses zu äußern hätte jedoch wahrscheinlich dazu geführt,
    entsprechende Reaktionen der Täter
    (Hektik, Ausbrechen aus dem „Durchschnittsrauschen“
    (ein wichtiges Hilfsmittel für die Polizei)
    bis hin zum „sich Stellen mit Anwalt“ zu unterbinden.

    Solches durch eine entsprechende Äußerung zu befördern
    war (und ist) das letzte, woran ich Interesse hatte bzw. hätte.

    Darum habe ich mein Mündchen gehalten.

    …trotz „Verschwörungstheorien“.

  2. Ist nicht eindeutig zu sehen, ob und welche Waffe im Spiel war. Aber drei gegen einen ist schwach.

  3. Drei junge „Männer“ feige und heimtückisch von hinten gegen einen arglosen alten Mann.
    Das ist die Art der islamisch oder kommunistisch versifften Parasiten, mit denen Merkel und Komplizen dieses Land terrorisieren.
    Blutige Straßenkämpfe zwischen größeren Gruppen werden bald folgen.
    Heil Merkel….

  4. Auch ein sehr gutes Video (Dialog) zum Thema!

    .

    „GEWOLLTE SPALTUNG

    Keine Gemeinsamkeit der Demokraten
    Die politische Geschichte der Bundesrepublik ist geprägt durch das Pathos von der Gemeinsamkeit der Demokraten – gewachsen im Bewusstsein der Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Doch nun ist an Stelle der Gemeinsamkeit die „Alternativlosigkeit“ getreten und die moralische Überhöhung des Regierungs-Standpunktes. Mit #NazisRaus kriegt die Spaltung zusätzliche Schärfung.“

    https://www.tichyseinblick.de/video/kommentar/keine-gemeinsamkeit-der-demokraten/

  5. Warum hat das so lange gedauert? Klar, die Polizei mußte noch das Video zusammenschneiden. Alles wichtige fliegt so raus.

  6. Für mich ist in der Zeitlupendarstellung eindeutig erkennbar, dass der Täter rechts Herr Magnitz mit der rechten Hand stößt und dann, als Herr Magnitz den Kopf nach links dem Täter zu dreht, mit der linken Hand, in der er einen Gegenstand – kleines Kantholz oder Pflasterstein, auf den Kopf einschlägt. Wer jemanden so schlägt, nimmt billigend in KAuf, dass das Opfer dabei getötet wird!

    Es ist ein Mordanschlag und keine „gefährliche Körperverletzung“, Herr Staatsanwalt!

  7. In einem Land regiert von Vollpfosten darf man sich über politisch motivierten Terror mit Kanthölzern auf Oppositionelle nicht wundern. Ich glaub der einzige Grund warum die Staatsanwaltschaft tätig wird ist der absolut miese Ruf den solche Übergriffe so mit sich bringen, besonders für einen Wirtschaftsstandort wie der BRD. 🙂

  8. Der Haupttäter hält irgenwas in der linken Hand, womit er Magnitz auf den Kopf schlägt. Aber das können Polizei und Justiz natürlich nicht sehen, da sie ja auf dem linken Auge blind sind.

  9. Die Antifa Terroristen haben Magnitz eine bedeutende Strecke verfolgt. Die Polizei sollte mal die Besucher der Antifa Veranstaltung am Gerhard-Marcks-Haus vom vergangenen Montag 07.01.19 unter die Lupe nehmen. Insbesondere welche Smartphones da eingeloggt waren und diese Klientel befragen

    1. Der Weser-Kurier Empfang fand in der Kunsthalle „Am Wall“ statt.
    2. Auf dem Rückweg musste er an dem Gerhard-Marcks-Haus vorbei. Dort hatte sich die Antifa versammelt
    Seit einiger Zeit hat die Initiative einen mobilen Gedenkort auf den Weg gebracht, der seither durch die Stadt tingelt und unter anderem schon im Kulturzentrum Schlachthof sowie im Lagerhaus und vor dem Theater Bremen besucht werden konnte. Ab dem 7. Januar 2019 steht der mobile Gedenkort für einige Monate vor dem Gerhard-Marcks-Haus im Ostertorsteinweg.
    http://thecaravan.org/node/4680
    3. Der Überfall ereignete sich dann in der St. Pauli Passage, nahe der Bleichstraße.
    https://www.google.com/maps/place/Gerhard-Marcks-Haus/@53.0720698,8.8156279,17.75z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0xc36b688cadcf7ff2!8m2!3d53.0727711!4d8.8147183

  10. Nach dem Ellenbogenstoß bekommt er, wie ich das so sehe, auch noch einen Faustschlag ab. Wenn dabei ein Schlagring verwendet wurde, lässt sich die Kopfplatzwunde damit erklären.

  11. Bei “ 0:44 MIN“ Zeitlupe sehe ich das der rechte Typ im laufen dem linken einen Gegenstand übergibt.
    könnte durchaus ein heller Gegenstand oder ähnliches sein.
    im normalen Modus sieht man den Gegenstand keineswegs, ich zumindestens nicht..

  12. …übrigens:
    Draus (zwingend)zu schließen, der Täter sei Linkshänder könnte evtl. beliebig falsch sein.
    Er könnte einen solchen Gegenstand ja in/an beiden Händen getragen haben.
    Das Opfer „lief nun einmal“ auf der rechten Seite des Durchgangs.

  13. So so, nach Tagen des Wartens, in denen die ganze mediale Staatspropaganda aufgefahren wurde, um das Volk davon zu überzeugen, dass der Herr Afd-Verteter ja nur von selbst gestürzt ist und der Rest alles Na*i-Propaganda sei, veröffentlicht man still und heimlich das Video der Tat auf der Internetseite der Bremer Polizei.

    Was wäre denn gewesen, wenn Herr Magnitz bei dem Verbrechen gestorben wäre? Hätte man dann das Video verschwinden lassen, „um den Rechten nicht in die Hände zu spielen“? Dank der unermüdlichen Hetze von SPD, CDU/CSU, Linke und Grünen hätte sich doch bestimmt jemand für einen solchen Job bereit erklärt.

  14. WolfensteinTNC 11. Januar 2019 at 16:00

    Bei “ 0:44 MIN“ Zeitlupe sehe ich das der rechte Typ im laufen dem linken einen Gegenstand übergibt.
    könnte durchaus ein heller Gegenstand oder ähnliches sein.
    im normalen Modus sieht man den Gegenstand keineswegs, ich zumindestens nicht..
    _________________________________

    Ja, das ist mir unterschwellig auch aufgefallen.

  15. Bin Berliner 11. Januar 2019 at 16:02

    Schön zurecht geschnitztes Video!

    Dennoch, für mich ein ganz klarer Mordversuch!

    Ganz klar. Ausspähen, verfolgen, anschleichen, vermummen, zuschlagen.
    Aus dem Hinterhalt.

    § 211 StGB
    Mord

    (1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

    (2) Mörder ist, wer

    aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,

    heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder

    um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

    einen Menschen tötet.

    http://www.dejure.org

    MORDVERSUCH, ganz klar, auch wenn der bezahlte Gutachter hinterher einen Herzinfarkt feststellen solte, der Magnitz zu Fall brachte, .ie. UMGEHAUEN hat.

  16. Ich kann keinen „Fusstritt“ in magnitz rücken erkennen. Ich sehe einen Schlag. Außerdem kann ich mit diesem Video auch mit Sicherheit nicht ausschließen, dass mit einem Gegenstand geschlagen wurde. Zum dritten startet der zweite Teil des Videos abrupt, es ist nicht klar, ob magnitz bereits geschlagen/getreten würde, bevor er in den Videobereich kommt.

  17. VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:08

    Bin Berliner 11. Januar 2019 at 16:02

    Schön zurecht geschnitztes Video!

    Dennoch, für mich ein ganz klarer Mordversuch!

    Ganz klar. Ausspähen, verfolgen, anschleichen, vermummen, zuschlagen.
    Aus dem Hinterhalt.

    § 211 StGB

    [..]
    _________________________

    Danke!

    Mordmerkmal: Heimtücke!

  18. 1. was direkt zwischen Sequenz 1 und 2 passiert ist kann man nur vermuten

    2. es sieht aber so aus als wären die ersten Schläge schon zwischen Sequenz 1 und 2 gefallen denn wie Sequenz 2 beginnt ist ja Magnitz schon im stolpern/fallen

    3. auf jeden Fall bekommt er in Sequenz 2 noch 2 Schläge ab den 1. Schlag mit der rechten Hand von hinten ins Genick, den 2. Schlag mit der linken Hand vorne auf Stirn und Auge

    4. vom in Rücken gesprungen kann man sicher nicht sprechen, das ist nicht zu sehen, es sieht in Sequenz 2 eher so aus als wäre der Schläger beinahe über Magnitz gestolper

    5. der Täter trägt Handschuhe und kann ohne weiteres einen Gegenstand verwendet haben wie Schlagring oder anderen Gegenstand von dem auch die Verletzungen mit stammen können

    6. so wie der Täter mit Links zuschlägt ist der definitiv Linkshänder, ich habe lange genug selbst als Amateur geboxt um das erkennen zu können und bin auch selbst Linkshänder und Linksfüßler

  19. Bin mir sicher, man wird diese hinterhältigen AfD hassenden Schläger bald kriegen, dann muß es aber gelten, KEIN Pardon keine Gnade, nichts von wegen…“ ich hatte an dem Tag Drogen zu mir genommen… „, nichts mit irgendeiner Psycho Behandlung als Strafe bei der Super-Nanny, sondern das ganze Strafrecht muß endlich mal vollumfänglich ausgeschöpft werden, irgendwann muß man ja mal anfangen

  20. kitajima 11. Januar 2019 at 15:57

    Der Haupttäter hält irgenwas in der linken Hand, womit er Magnitz auf den Kopf schlägt.

    Sehe ich auch so, irgendwas das ein bißchen federt oder schwingt, vielleicht ein Befestigungsband. Und zwar bei 0:42 bis 0:44

  21. Der erste Teil des Videos läuft langsamer. Da kann man auch erkennen, dass sich der Handwerker umsieht und die Typen bemerkt. Aber das zweite Video ist viel zu schnell eingestellt. Wahrscheinlich mit Absicht, damit man nicht allzu viel erkennen kann. Ich verlange, dass das Video langsamer eingestellt wird. Das müsste doch möglich sein. Weil es mir zu schnell geht, kann ich nicht genau erkennen, ob der Täter was in der linken Hand hatte.
    Auf jeden Fall hat sich das mit dem Raubmord erledigt.

  22. Faszinierend, hier die Kommentare auf WO zum Video:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186916742/Belohnung-ausgesetzt-Polizei-veroeffentlicht-Angriffsvideo-auf-AfD-Politiker-Magnitz.html#Comments
    Hier zeigt sich, dass sich die Gesellschaft in zwei Gruppen teilt: Blinde und Sehende :-))

    Während ein Teil genau wie hier auf PI erkennen kann, dass der Täter mit der linken Hand auf Kopf/Gesicht einschlug und dass im Anschluss auch die Übergabe eines Gegenstandes möglich ist… sehen andere gar nichts bzw. sehen im Video den eindeutigen Beweis dafür, dass sich Herr Magnitz durch den Sturz im Gesicht verletzt habe.

    Wirklich faszinierend.

    Da fällt mir ein Fallbeispiel aus der Psychologie ein: eine Frau musste mitansehen wie ihr Mann getötet wurde. Daraufhin erblindete sie. Bei voller Sehstärke.

    :-))

  23. WolfensteinTNC 11. Januar 2019 at 16:00
    Bei “ 0:44 MIN“ Zeitlupe sehe ich das der rechte Typ im laufen dem linken einen Gegenstand übergibt.
    könnte durchaus ein heller Gegenstand oder ähnliches sein.
    ————————————————————————————————
    Sehe ich auch so

  24. Der Bauarbeiter/Handwerker am Auto dreht sich nach den Tätern um.
    Warum?
    Hat er sie auch von vorne gesehen?
    Würde er sie wiedererkennen?

    Er sollte bitte lieber nicht: im Wald spazieren gehen, Fallschirme, Hotelbadewannen oder Phaetone benutzen. Nicht, dass er Spontandiabetes, Spontanlungenembolie erleidet oder gar in seinem Auto oder im Wald verbrennt.

    So bekommt doch Falcos Lied eine ganz neue, prophetische Bedeutung:

    Dreh dich nicht um – der Kommissar geht rum
    https://www.youtube.com/watch?v=8-bgiiTxhzM

  25. Ja, „schnittige Sache“:

    Zweite Szene: Sekunde 26,27 nichts. Sekunde 28 sind plötzlich alle drei im Bild. Muss nichts heissen aber warum hat man dann nicht einfach Magnitz laufen sehn bis die zwei kamen. In der ersten Szene zieht der Täter die Kapuze rauf. Bei der zweiten ist die Kapuze unten. Hat er in der ersten Szene eine Kapuze z.B. von einem „hoodie“ raufgezogen?

    Jedenfalls genügend Stoff für Verschwörungstheorien. :o)

  26. Moritz123 11. Januar 2019 at 16:23
    schlagende linksgüne Argumente….

    In der Tat sieht der Modus Operandi stark nach dem roten Bolschewikenterror aus.
    Migranten schlagen eher auf Zufallsopfer ein, hier ist aus meiner Sicht eindeutig zu erkennen, dass man ihn über längere Zeit verfolgt haben dürfte.

  27. „Arent 11. Januar 2019 at 16:12
    Zum dritten startet der zweite Teil des Videos abrupt, es ist nicht klar, ob magnitz bereits geschlagen/getreten würde, bevor er in den Videobereich kommt.“

    So ist es, es ist überhaupt nicht bewiesen dass die Tat mit der 2.Kamerasequenz beginnt, dort ist der Täter wenn er ins Bild kommt schon direkt hinter Magnitz, da kann es ja davorschon Schläge gegeben haben von denen Magnitz ja aufgrund seiner Bewusstlosigkeit nichts mehr weiß, man wird ja wohl diese Bauarbeiter finden welche Magnitz den Vorfall geschildert haben, woher sonst soll Magnitz zufällig erraten haben dass es DREI Täter waren???

  28. Wiviel Zeit verging zwischen dem Vorbeilaufen an den Bauarbeitern und der eigentlichen Tat und wie groß ist die räumliche Distanz, offenbar gibt es ja einen „toten Winkel“. ich bin überrascht wie dicht die Bauarbeiter scheinbar am Tatort waren, warum ist keiner den Tätern hinterhergelaufen?

    Die Tat selbst: Magnitz ahnt absolut nicht, dass er gleich angegriffen wird, der Haupttäter, mit weißen Schuhen, schlägt Magnitz mit dem Unterarm/Ellenbogen von hinten nieder und verpasst ihm im Hinfallen noch einen Schlag mit der linken Hand gegen den vorderen Kopfbereich.

    Die Polizei sagt es sei kein „Kantholz“ zu sehen, was ja stimmt, aber das Kantholz hatten weder Magnitz noch die AfD ins Spiel genracht sondern es wurde von einem der drei ! Zeugen gegenüber Magnitz gemutmaßt, dass er (Magnitz) wohl mit einem Kantholz (Menschen nennen in solchen Situationen meist Dinge die sie selbst aus ihrem persönlichen oder beruflichen Umfeld kennen) oder ähnlichem niedergeschlagen worden sei. Diese Vermutung hat Magnitz dann übernommen. Er hat sie also nicht „frei erfunden“ wie viele Gossenmedien schreiben, sondern, da er sich selbst nicht konkret an die Tat erinnerte, den Sprachgebrauch aufgegriffen, der auch ihm am logischsten erschien.

    Die Staatsanwaltschaft sagt nun, dass kein Kantholz im Spiel gewesen sei und das Video bestätigt das auch, was aber nich bedeutet, dass nicht z.B. in der linken Hand des Täters doch ein harter Schlaggegenstand vorhanden gewesen und zum Einsatz gekommen sein kann. Auffällig ist, dass der Täter seinem Mittäter etwas im Weglaufen übergibt.

    Fakt ist: Die Tat war NICHT spontan, sie wurde zumindest mehrere Minuten lang vorbereitet, die Täter haben Magnitz vermutlich Minuten vorher erkannt und ihn dann gezielt verfolgt. Zwecks Tatbegehung vermummen sie sich dann (übrigens eine weitere Straftat).

    Ich gehe davon aus, dass die Polizei nun ALLE verfügbaren Videos aus dem Umfeld dieses Tatorts beiziehen und auswerten wird, wo sind 3 junge Männer mit relativ auffälliger Kleidung zu sehen?

    Gab es Aufnahmen vom „Denkmal“ auf denen die Täter vielleicht zu sehen sein könnten?

    Fakt ist: Das war keine Zufallstat, das war eine sehr gezielte Attacke auf eine klar vorher ausgewählte konkrete Person nämlich Frank Magnitz.

    Genau DAS ist ein sehr starkes Indiz dafür, dass es sich um einen politisch motivierten Anschlag handelt, die wollten exakt DIESEN einen Menschen verletzten und nicht irgendeinen Passanten der da grad zufällig langgeht. Dass es vorher auch keinen Wortwechsel oder gar Streit gab, ist ein weiteres Strakes Indiz für einen gezielten Anschlag.

    Peinlich wie sich Medien daran aufgeilen ob es ein Kantholz gab oder nicht, entscheidend ist, dass die Tat hinterhältig, feige und schäbig war, 3 Kriterein die typisch für Linksextremisten sind.

  29. Bei Sekunde 41 ist deutlich zu sehen, das die linke Hand von einem länglichen sehr hellen Gegenstand verlängert wird, zusammen mit der „Übergabe“ dieses etwas an den Komplizen sieht es ziemlich sicher nach einer Schlagwaffe aus.

  30. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2019 at 16:26

    Haremhab 11. Januar 2019 at 15:59
    Ermittler veröffentlichen Video von Angriff auf Bremer AfD-Chef
    [..]

    Das wird her gerade diskutiert, macht aber nichts.
    ____________________________________

    :))

  31. Das kann doch nie und nimmer alles sein!?

    Für mich traf der rechte Ellenbogen und der linke Schlag ging daneben, aber ich sehe zu wenig und kann es nur vermuten.
    Und es soll nur einer gewesen sein? Was ist mit den beiden Anderen? Mal ehrlich, die hätten doch liebend gerne auch zugeschlagen und getreten! Die beiden müssen ja jetzt bei ihren Genossen ziemlich blöde da stehen.

    Ich glaube nicht an dieses Video.

  32. Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2019 at 16:30

    Moritz123 11. Januar 2019 at 16:23
    schlagende linksgüne Argumente….

    In der Tat sieht der Modus Operandi stark nach dem roten Bolschewikenterror aus.
    Migranten schlagen eher auf Zufallsopfer ein, hier ist aus meiner Sicht eindeutig zu erkennen, dass man ihn über längere Zeit verfolgt haben dürfte.

    Von Statur und Gangart her hätte ich auch eher auf Bio-Antifa getippt.
    Ist aber nur eine Vermutung.
    Allerdings habe ich als NRW-Kalifats-Insasse tagtäglich genug Anschauungs- und Vergleichsmaterial zur Verfügung.

  33. Die Kamera die das Handwerkerauto einfängt, muss doch Bilder vom Nummernschild des Wagens haben… Dass die oder der Handwerker also nicht auffindbar sind/ist, ist doch völlig absurd.

    An diesem „Fall“ stinkt schon wieder mal dermaßen viel zum Himmel.

  34. NieWieder 11. Januar 2019 at 16:22
    OT
    Wundert mich:
    Huffington Post wird eingestellt
    Gab es nicht genug Staatsknete? Ich bin erstaunt.

    Der Gehalt der deutschen Huffington Post war qualitativ noch unter dem Niveau einer Unterstufen-Schülerzeitung. Diesen Quark braucht kein Mensch.

  35. Bei Youtube kann man mit „.“ und „,“ einzelbilder vor und Rückspulen, ganz klar schlägt der zweimal mit einem Metallischen Gegenstand zu, der Reflektiert das Deckenlicht gut und übergibt das seinem Kumpel.
    Polizei ist wohl komplett Blind oder doof, außerdem fehlen im Video stellen.

  36. Habe zwischen Sekunde 35,8 bis Sekunde 37,4 eine Frame per Frame Analyse durchgeführt. Ergebnis:

    Video ID / sCPNsPjrC8NIARA / H7P6 T34B EJKM
    Viewport716x403*1.5
    Current / Optimal Res1920x1080@30 / 1920×1080@30
    Volume / Normalized95% / 95% (content loudness -69.3dB)
    Codecsvp09.00.51.08.01.01.01.01 (248) / opus (251)
    Colorbt709 / bt709
    Host

    Die Aufnahme ist von der Auflösung zwar 1080p, jedoch lediglich beim online stellen stark nach oben gescalt / interpoliert. Der Originaltrack ist sicher niedriger aufgelöst. Es ist eine 30 fps Aufnahme – also NTSC-kompatibel. Es ist nativ (also unbearbeitet) auf drei Frames glasklar auszumachen, dass der Angreifer etwas in der rechten Hand hält. Könnte ein Messer oder ein anderer Gegenstand sein. Mit diesem Gegenstand bewegt der Verbrecher seine Hand um den Kopf des Opfers nach vorn und stellt damit etwas im Gesicht des Opfers an. Der Angreifer greift wenige Frames später den Gegenstand in die linke Hand um. Exakt bei Frame 45,7 übergibt der Angreifer nach dem Umstoßen des Opfers diesen Gegenstand (nun in seiner linken Hand befindlich) an den auf der linken Seite der Szenerie laufenden Mitangreifer in dessen rechte Hand. Dann verschwinden sie aus dem Bild. Wenig später läuft noch eine dritte Person in diese Richtung. Fazit:

    1. Hier wurde das Opfer nicht nur umgestoßen

    2. Für die Tat wurde ein Gegenstand mitverwendet

    3. Die Tat wurde koordiniert (wie einstudiert) ausgeführt

  37. Für mich hat der eindeutig einen Gegenstand benutzt mit der linken Hand. Ein Schlagring? Ein Kubotan? Ein Stein?
    Keine Ahnung, aber mit einem normal Faustschlag kommen diese Verletzungen nicht zustande.

  38. Kirpal 11. Januar 2019 at 16:38

    Die Kamera die das Handwerkerauto einfängt, muss doch Bilder vom Nummernschild des Wagens haben… Dass die oder der Handwerker also nicht auffindbar sind/ist, ist doch völlig absurd.

    *An diesem „Fall“ stinkt schon wieder mal dermaßen viel zum Himmel.
    _____________________________

    *Na und wie…

  39. Also erst einmal hat sich jetzt der Unsinn mit dem „Raubüberfall“ erledigt.

    (1) Es ist nicht klar, inwieweit Magnitz bereits außerhalb des Sichtbereichs der Videokamera angegriffen wird. Als die Sequenz beginnt, hängt der Täter ja schon auf ihm drauf
    (2) Ich sehe zwei Schläge, von hinten und dann noch einmal ins Gesicht
    (3) Mir ist absolut nicht klar, wie jemand aufgrund dieses Videos die Verwendung eines Gegenstands ausschließen will. Ganz im Gegenteil, der Haupttäter scheint in der linken Hand etwas zu halten

  40. Wenn man sich das Video einzelbildweise genau anschaut, dazu reicht schon ein simples Programm wie Avidemux, dann sieht man ganz deutlich bei 28.228 und dann noch eindeutiger bei 28.261 einen Gegenstand in der linken Hand des Haupttäters. Der Gegenstand ist offenbar ein Schlagwerkzeug, denn es wird damit ausgeholt und er entspricht in etwa dreiviertel der Länge des linken Unterarms des Haupttäters.
    Wie die Staatsanwaltschaft das allen Ernstes abstreiten will, ist mir unerklärlich.

  41. Warum denn „Belohnung“? Die Leute bei der linken Demo in unmittelbarer Nähe des Tatorts sind doch sicher rechtstreu und verdecken keine Straftat. Und helfen dabei zumindest ihre Teilnehmer zu identifizieren. Die helfen der Polizei bestimmt ganz aktiv, auch um sich selbst von Gewalt zu distanzieren.

    Genau die ihre Verbündeten im Establishment und Politik, und diese Demo hat Verbindungen zu Bremer Politikern und Parteien.

  42. Kirpal 11. Januar 2019 at 16:38

    Die Kamera die das Handwerkerauto einfängt, muss doch Bilder vom Nummernschild des Wagens haben… Dass die oder der Handwerker also nicht auffindbar sind/ist, ist doch völlig absurd.

    An diesem „Fall“ stinkt schon wieder mal dermaßen viel zum Himmel.

    Der „Handwerker“ tut gut daran abzutauchen. 😎
    Wenn es ein Leih- oder Schwarzarbeiter war, wär’s auch einfacher. 😯

    Dreh dich nicht um – der Kommissar geht rum
    https://www.youtube.com/watch?v=8-bgiiTxhzM

  43. VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:37

    Von Statur und Gangart her hätte ich auch eher auf Bio-Antifa getippt.
    Ist aber nur eine Vermutung.
    Allerdings habe ich als NRW-Kalifats-Insasse tagtäglich genug Anschauungs- und Vergleichsmaterial zur Verfügung.

    Türken und sonstige Orientalen prügeln einfach los, nachdem sie ihre Zufallsopfer (wenn überhaupt) provokativ angesprochen haben und scheren sich idR nicht um Überwachungskameras.

  44. Arent 11. Januar 2019 at 16:42
    Also erst einmal hat sich jetzt der Unsinn mit dem „Raubüberfall“ erledigt.

    (1) Es ist nicht klar, inwieweit Magnitz bereits außerhalb des Sichtbereichs der Videokamera angegriffen wird. Als die Sequenz beginnt, hängt der Täter ja schon auf ihm drauf

    ————————————————————————

    Exakt! Siehe die Frame for Frame Step up Analyse von 16:40 Uhr. Dieser kurze, fehlenden Track muss zusätzlich bedacht werden.

  45. Wie die StA hier davon sprechen konnte, dass es nur um einen Ellbogensprung in den Rücken ginge, erschließt sich mir auch nicht. Die Deutung, dass da ein Gegenstand im Gesichtsbereich (seitlich) zum Einsatz kam, liegt für mich viel näher.

  46. @Milan 11. Januar 2019 at 16:34

    Fakt ist: die Tat war nicht spontan…
    +++++++++++++++++++++

    Ich frage mich: wer läuft denn mit Schlagring, Messern oder anderen Waffen durch’s Leben? Ist das Mitführen eines gefährlichen Gegenstandes nicht bereits ein Indiz dafür, dass ein Einsatz ggf. eine Gewalttat angedacht wurde?

    Aus einem Juraforum:
    „Strafe bei Besitz oder mit sich führen von Schlagring

    Wer hiergegen verstößt, begeht allein durch den Besitz des Schlagrings nicht nur eine Ordnungswidrigkeit nach § 53 Abs. 1 Nr. 1 WaffG, sondern sogar eine Straftat. Dies ergibt sich aus § 52 Abs. 2 WaffG. Er muss bei einem vorsätzlichen Verstoß neben einer Geldstrafe mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren rechnen. Dies gilt erst Recht, wenn er den Schlagring mit sich führt und dabei von der Polizei erwischt wird.

    In einem besonders schweren Fall ist sogar eine Freiheitsstrafe bis maximal 10 Jahren möglich. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Straftaten verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitgliedes handelt.“

  47. Milan: ich würde es mal beim Optiker versuchen, auf den Frequenzen direkt nach dem Zuschlagen mit der linken Hand gegen Stirn und Auge sieht man sehr deutlich (in der Zeitlupe) dass der Täter dem linken Mittäter einen länglichen hellen Gegenstand übergibt mit dem er zugeschlagen hat, der Gegenstand könnte so 20 – 25cm lang 4 – 5cm breit sein, Kantholz oder ähnlich könnte durchaus möglich sein. Und 3 Täter Mann/Frau sind nach Bundesanwaltschaft ein Terror-Trio

  48. BuergerR 11. Januar 2019 at 16:43

    Yepp! Glasklar! Und nicht die Übergabe des Gegenstandes an den anderen Verbrecher vergessen. Was mir noch auffällt: Dieser Angriff sieht aus wie choreographiert. Alles erfolgt zackig, koordiniert, einstudiert und trainiert. Wie beim Staffellauf.

  49. Warum hat man das Video nicht sofort veröffentlicht? Erst nachdem sich Herr Magnitz zum Tathergang geäußert hat, wird nun – Tage später – ein Filmchen präsentiert.

    Mit moderner Technik kann man allerhand Flmchen am Rechner generieren. Es darf kein Kantholz und keine Tritte gegeben haben.

  50. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 11.01.2019 · 14:58

    Junge Uckermärker in Schwedt verprügelt

    Schwedt, Nach einer Schlägerei ermittelt die Polizei gegen Asylbewerber aus Syrien und Algerien. Es geht um gefährliche Körperverletzung.In der Oderstadt Schwedt ist am späten Donnerstagabend ein Streit eskaliert. Polizeiangaben zufolge war es „Am Landgrabenpark” zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, an der zwei deutsche und VIER ausländische Jugendliche beteiligt waren. Doch es blieb offenbar nicht bei bösen Worten. In der Folge wurden die 17 und 19 Jahre alten Deutschen von ihren Kontrahenten geschlagen und getreten. Erst als gedroht wurde, die Polizei zu rufen, ließen die Asylbewerber von ihren Opfern ab und verschwanden. Die Schwedter holten daraufhin Hilfe.Polizei stellt Flüchtige. Die hinzugerufenen Beamten konnten die Tatverdächtigen stellen. Bei ihnen handelte es sich nach Aussagen der Polizeidirektion Ost um drei Syrer und einen Algerier im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Sie müssen sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Einen Monat zuvor hatte es hier schon einmal Handgreiflichkeiten gegeben. Bei der Schlägerei erlitt einer der Beteiligten, ein 30-jähriger Mann, eine Gesichtsverletzung, welche im Krankenhaus behandelt werden musste. https://www.uckermarkkurier.de/prenzlau/junge-uckermaerker-in-schwedt-verpruegelt-1134241301.html

  51. Mich überrascht das keine Medien Experten für Verletzungen nach ihrer Meinung gefragt wird. Auch ein erfahrener Notarzt könnte sagen was diese Verletzungen verursacht haben könnte und welche nicht.

  52. @Nairobi2020 16:13

    „Ich bin gestolpert und
    dann leider über Herrn M.
    gefallen.
    Was läuft der auch so blöd
    vor mir im Weg rum.“

  53. Kantholz hin oder her- mal ganz davon abgesehen, dass es den „antifaschistischen Aktivisten“ offenbar völlig schnuppe war, ob Herr Magnitz die Attacke überlebt, müsste eigentlich ein Aufschrei auch durch die Relotiusmedien gehen. Geht aber nicht!
    Wie nur kann man versuchen, eine derart feige und widerwärtige Attacke zu relativieren, zu verharmlosen oder gar als irgendwie ja doch irgendwo ein bisschen gerechtfertigt darzustellen? Wie verroht sind inzwischen diese selbsternannten „Qualitätsmedien“, dass sie dazu schweigen oder bestenfalls irgendwas von „…nicht instrumentalisieren…“ heraus würgen?
    Was hätten dieselben Medien veranstaltet, hätte dort auf der Straße ein Grüner im eigenen Blut gelegen???

  54. Dem Handwerker wird man zwischengehabt haben: Er solle sich überlegen, was er sagt. Falsche Verdächtigung und Falschaussage seien hoch strafbewährt……

  55. Der Kreis der Täter, die für einen Heimtückischen Hinterhältigen Angriff auf eine Arg. –
    und Wehrlosen Person in Frage kommen( Ausgenommen Illegale) dürfte auch im Land Bremen überschaubar sein.
    1. Gibt es keine Anderen Kameras ( im Nahbereich)
    2. Handy Masten mit Login Daten für den Personenkreis
    3.Sicher waren Handys eingeschaltet ansonsten war das von Langerhand geplant!
    4.Das bis Dato keine Handy Videos aufgetaucht sind, zeigt das die Straftäter sehr wohl wissen das sie aus der Nummer nicht mit eiem Blauen Auge Rauskommen!

  56. 1. Das war jedenfalls kein Raubüberfall, sondern ein gezielter Anschlag.

    2. Das Werkzeug war mit Sicherheit ein Totschläger.

    Wenn alle Bilder soweit möglich vergrössert werden und alle Kameras in der Nähe des Ortes sofort ausgewertet werden, sollte man die Personen identifizieren können.

  57. @Das_Sanfte_Lamm 11. Januar 2019 at 16:38
    Wenn interessiert „Qualität“, wenn die Haltung stimmt. Wundert mich wirklich, dass die das einstellen. Lag es an der fehlenden Staatsknete. Wird ein anderes Projekt demnächst finanziert?

  58. Für mich ist etwas unerklärlich: In der ersten Kameraeinstellung sieht man alle 4 Personen fast normal laufen und in der zweiten Kameraeinstellung rennen alle bis auf den 3. Mittäter der etwas langsamer und mit Abstand läuft.
    Ist Magnitz vielleicht schon in der Zwischenzeit also zwischen beiden Aufnahmen angegriffen und verletzt worden? Und versuchte er dann zu flüchten und wurde verfolgt mit dem entsprechenden Sturz?
    Fehlt hier irgend etwas von den Kameraaufzeichnungen?

  59. Der ANTIFA Hänfling der hinterhergedackelt kommt ist allein aufgrund seines Ganges und Habitus unverwechselbar.

    Ich denke der könnte der Schlüssel zum Auffinden der Täter werden.

    Alle Söhnchen von SPD/GRÜNE/DIE LINKE Senatsabgeordneten durchchecken.

    und hier

    Dieser anerkannte Träger der Jugendhilfe zeigt nicht gerne Gesicht auf seiner Homepage, wenig Seriös für einen Verband der sich um Kinder und Jugendliche Kümmern möchte die vom Jugendamt aus Problemfamilien zugewiesen werden. Wer sind die Köpfe hinter den FALKEN Bremen?

    https://www.falken-bremen.de/

    Auch die linksjugenD SOLID Bremen mal unter die Lupe nehmen

    ansässig in der Faulenstraße 75 (das passt zu denen) in Bremen.

    https://linksjugendsolidhb.wordpress.com/

  60. Schon die Zeitlupenfunktion von YouTube legt einen hellen Gegenstand nahe, mit dem der erste Täter das Opfer am Kopf attackiert und dann an den zweiten Täter weitergibt. DFens hat das in seinem Kommentar um 16:40 Uhr mit professionelleren Werkzeugen analysiert.
    Beschämend wie immer ist die Reaktion der „Qualitätsmedien“. Auf web.de berichtet ein Sprecher zu dem Video gehässig, die Behauptung der AfD, es wäre ein Kantholz verwendet worden, sei widerlegt. Dafür wird etwas über einen Angriff mit dem „Ellenbogen“ schwadroniert.
    Mein Gott, wird solchen Medienmachern nicht kotzübel, wenn sie sich zu derartigen Aussagen erniedrigen?

  61. VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:52
    Arent 11. Januar 2019 at 16:42
    (1) Es ist nicht klar, inwieweit Magnitz bereits außerhalb des Sichtbereichs der Videokamera angegriffen wird. Als die Sequenz beginnt, hängt der Täter ja schon auf ihm drauf
    ____________________
    Genau das ist mir auch aufgefallen.

  62. Zwischen den beiden Tätern eine Bewegung wie beim Staffellauf. Ich denke auch, dass da ein Gegenstand übergeben wird. Nur durch den Sturz sind die Verletzungen meiner Meinung nach nicht entstanden. Vielleicht wenn ihm aus vollem Lauf in den Rücken gesprungen worden wäre und er auf eine Bordsteinkante aufgeschlagen wäre, aber so nicht. Jedenfalls kann man hier nicht ausschließen, dass ein Werkzeug zum Einsatz kam, außer dass es halt kein ein Baseball-Schläger war.

  63. OT
    Regierungsflugzeug in Afrika schon wieder am Boden
    Wie diese Typen wie Entwicklungs-Müller ticken:
    Sie wollen auf internationaler Bühne glänzen, Posten abbekommen, Netzwerke knüpfen und viel Geld abgreifen.
    Die Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass sie die Ressourcen des eigenen Landes (Deutschland) dafür einsetzen können.
    Wenn das eigene Land immer mehr Sch… wird, fehlen die Grundvoraussetzungen dafür, und man ist international ein totes Pferd. Das ärgert die dann natürlich.
    Deutschland ist die Melkkuh, die ihre internationale „Karriere“ finanziert und finanzieren soll.

  64. „Wie verroht sind inzwischen diese selbsternannten „Qualitätsmedien“, dass sie dazu schweigen oder bestenfalls irgendwas von „…nicht instrumentalisieren…“ heraus würgen?“
    ————-
    Total verroht. Es geht munter weiter mit den Diffamierungen.

  65. Boogus 11. Januar 2019 at 16:49

    Richtig. Aber Kantholz hin oder her. Ein Gegenstand wurde für den Angriff verwendet. Was auf jeden Fall zusätzlich geht: Körpergröße total, Größenverhältnisse der Gliedmaßen etc. lassen sich aus der, wenn auch niedrig aufgelösten Quelldatei, exakt bis auf den Millimeterbereich ermitteln. Hiefür gibt es in der Aufnahme präzise Bezugspunkte plus die auswertbaren Schattenwürfe, hervorgerufen durch eine starke, punktuelle Lichtquelle (Mitte oben). Hinzu kommt die bekannte Parallaxe der Kamera. Das heißt: Sollten Verdächtige gefunden werden, sind Täterzuordnungen eineindeutig vollziehbar!

  66. Wenn man sich die slowmotion anschaut, dann sieht es aus wie die Übergabe beim Staffellauf. Da wird definitiv von dem Schläger an den linken Vermummten Irgendwas abgegeben. Auch dessen Blickrichtung geht kurz nach unten zur Hand des Schlägers.

  67. Mein Rat an die Täter wäre sich zu stellen. Die Preisgelder, Urkunden und Pokale, die sie von Linken und Grünen für diese Heldentat bekommen werden, übersteigen bei Weitem, was sie von der deutschen Justiz zu erwarten haben. Langfristig wäre für den Haupttäter, sogar der Posten als dt. Außenminister drin.

  68. @VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:43
    ++++++

    … ja, die Nas’n spricht dafür :-))

    Einer der coolsten Songs ever. RIP Falco!

  69. Auf dem Video sieht man eindeutig erst den zweiten Schlag mit dem Magnitz zu Boden geht. Der erste wird im Übergang von der ersten auf die zweite Kamera nicht aufgezeichnet worden sein. Und das der eine mit irgendwas zuschlägt ist doch auch klar. Wie war das? Von hinten in den Rücken getreten und er geht zu Boden? Der wurde definitiv mindestens einmal voll auf die Stirn geschlagen.

  70. Ich habe mir das Video nun bei niedriger Geschwindigkeit einige Male angesehen und in der Tat hat sich die Version zwar nicht eines Kantholzes, aber durchaus eines harten Gegenstandes, der ein Schlagring sein könnte, erhärtet. Auch anhand der Schlagweise bleibe ich dabei, daß eine derartig tiefe Wunde ohne ein derartiges Schlagwerkzeug nicht hätte zugefügt werden können, weswegen, so kann man vermuten, die StA auch in Richtung einer gefährlichen und nicht „nur“ einfachen KV ermitteln will.

    Für den Fall, daß die drei wackeren im „Kampf gegen rechts“ tätigen „Menschenfreunde“ tatsächlich wie vermutet Mordabsichten gehegt hätten, könnte es jedoch in der Tat nur aufgrund des Bildmaterials schwer werden, ihnen das nachzuweisen.

    Mit welchem Werkzeug auch immer, und selbst dann, wenn bei dem Anschlag kein solcher Gegenstand verwendet worden wäre, bleibt es doch ein feiger Anschlag gegen Leib und Leben eines gewählten Politikers, der allein aufgrund des von abartigen Hetzkampagnen erzeugten Hasses, in dem Menschen für „vogelfrei“ erklärt werden, weil man meinte ihnen den Stempel „Nazi“ aufdrücken zu dürfen.

    Das aber zeigt die Verrohung auf, die eine ganze Gesellschaft zu ergreifen droht hat und die auch dem so genannten volksverhetzenden „Kampf gegen rechts“ innewohnt, der von Geist und Inhalt her nichts anderes und auch nicht zu anderem führt als genau zu den Zuständen, den diese Leute vorgeben“bekämpfen“ zu wollen. Offensichtlich ist es da, was der Berliner Parteienstaat zu haben wünscht. Sollte ein Mensch einen anderen Menschen jedoch ungestraft so niederprügeln dürfen, als sei er ein räudiger Hund? Sollte er ihn auch nur irgendwie angreifen dürfen? Und selbst dann, wenn das Opfer dem Nationalsozialismus frönen würde, was hier nicht der Fall ist, nein und nochmals nein!

    Denn genau das unterscheidet zivilisierte Gesellschaften von dem bandenartigen Mob, der sich hier gezeigt hat und der auch in den „sozialen Netzwerken“ in diversen Haßkommentaren seitens der linksextremen Szene inclusive ihrer Handlanger und Einpeitscher seine häßliche, menschenverachtende Fratze sehen läßt.

  71. Sitzt ein Schlagring nicht recht eng an der Hand?

    Dieser schimmernde/helle Gegenstand könnte ganz banal eine kleine Glasflasche gewesen sein, die mit der Unterkante auf den Kopf geschlagen wurde. Die Heftigkeit des Schlages ist hier vielleicht eher relevant als die Art der Waffe.

    Wie auch immer – das ist heftig brutal und zeigt, daß der Täter mindestens eine massive Kopfverletzung verursachen wollte.

  72. Als Daniel Hillig in Chemnitz von einem Merkelmohammedaner mit 25 Messerstichen abgeschlachtet wurde, regte sich kein linksgrünes Dreckschwein über den islamischen Ritualmord auf sondern über „Hetzjagden“.

    Und nun frohlocken die Dreckschweine der Relotius-Lügenpresse, dass er „nur niedergeschlagen“ wurde. Dass aber Oppositionelle im Merkelstaat vom militärischen Arm der grünen Kinderficker auf offener Straße attackiert werden, nehmen linksgrüne Dreckschweine mit „klammheimlicher Freude“ wohlwollend hin.

    Aber der Wind dreht sich!

  73. alexandros 11. Januar 2019 at 15:57

    Die Antifa Terroristen haben Magnitz eine bedeutende Strecke verfolgt. Die Polizei sollte mal die Besucher der Antifa Veranstaltung am Gerhard-Marcks-Haus vom vergangenen Montag 07.01.19 unter die Lupe nehmen. Insbesondere welche Smartphones da eingeloggt waren und diese Klientel befragen

    1. Der Weser-Kurier Empfang fand in der Kunsthalle „Am Wall“ statt.
    2. Auf dem Rückweg musste er an dem Gerhard-Marcks-Haus vorbei. Dort hatte sich die Antifa versammelt
    Seit einiger Zeit hat die Initiative einen mobilen Gedenkort auf den Weg gebracht, der seither durch die Stadt tingelt und unter anderem schon im Kulturzentrum Schlachthof sowie im Lagerhaus und vor dem Theater Bremen besucht werden konnte. Ab dem 7. Januar 2019 steht der mobile Gedenkort für einige Monate vor dem Gerhard-Marcks-Haus im Ostertorsteinweg.
    http://thecaravan.org/node/4680
    3. Der Überfall ereignete sich dann in der St. Pauli Passage, nahe der Bleichstraße.
    https://www.google.com/maps/place/Gerhard-Marcks-Haus/@53.0720698,8.8156279,17.75z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0xc36b688cadcf7ff2!8m2!3d53.0727711!4d8.8147183
    —————————
    Insbesondere die Smartphones in Nähe Gerhard-Marcks-Haus, die eingeloggt waren und dann ausgeschaltet wurden.

  74. kitajima 11. Januar 2019 at 17:06

    Mein Rat an die Täter wäre sich zu stellen. Die Preisgelder, Urkunden und Pokale, die sie von Linken und Grünen für diese Heldentat bekommen werden, übersteigen bei Weitem, was sie von der deutschen Justiz zu erwarten haben. Langfristig wäre für den Haupttäter, sogar der Posten als dt. Außenminister drin.

    Steinmeier würde die Terroristen zum Tee einladen!

  75. Achtung! Video wurde im entscheidenden Moment geschnitten!
    Am Beginn der zweiten Szene bei Sekunde 26 taucht Magnitz sofort zwei Meter weiter im Bild auf, selbst einfach prüfen mit Kurz Anhalten und Frame per Frame schauen, es fehlen die ersten beiden Meter des Weges von Magnitz, er taucht wie von Geisterhand erst mitten in der Szene auf!!!

    Unfassbar was da wieder gegen die AfD abgeht!

  76. Der Herr Magnitz wurde eindeutig mit einem hellen, kantigen Gegenstand am Kopf/ins Gesicht geschlagen und zwar mit Ausholen des ausführenden Arms des Täters. Einer hat zugeschlagen, die anderen haben begleitet bzw. die Tatwaffe danach entgegengenommen. Es scheint sich um junge Typen zu handeln, was ich aus den Bewegungen erkennen kann. Ein Arzt müsste ziemlich genau sagen können, woher und aus welcher Richtung die starke Kopfwunde stammt. Die Polizei hat ziemlich gute Fachleute für so etwas! Wirft sich (mal wieder) die Frage auf, warum öffentlich so eine offensichtliche Desinformation stattfindet, höflich ausgedrückt… Es ist so ermüdend; ständig wiederholen sich Ungereimtheiten, Lügen, Ungerechtigkeiten, Fake-Nachrichten, Hetze gegen angeblich „Rechte“, Selberdenker und Aufklärer. Fühle mich inzwischen um Jahrzehnte gealtert…
    Aber natürlich: die besten Genesungswünsche an Herrn Magnitz!! Und zu den Tätern: Pfui, pfui, Knast!

  77. Nachtrag: der Begriff „Kantholz“ ist wahrscheinlich einfach dadurch ins Spiel gekommen, daß dies ein den Handwerkern vertrautes Teil ist – welches diese schwere Verletzung erklären kann.
    Ein Klempner hätte vielleicht eine Rohrzange oder einen großen Maulschlüssel in Betracht gezogen.

  78. Kirpal 11. Januar 2019 at 17:12
    @VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:43
    ++++++

    … ja, die Nas’n spricht dafür :-))

    Einer der coolsten Songs ever. RIP Falco!

    Und wie prophetisch:

    Check it out, yo
    Two, three, four
    Eins, zwei drei
    Na, es is nix dabei

    Na, wenn ich Euch erzähl‘ die G’schicht‘
    Nichts desto trotz
    Ich bin es schon gewohnt
    Im TV-Funk da läuft es nicht
    (…)
    „Drah‘ di net um, oh oh oh
    Schau, schau, der Kommissar geht um! oh oh oh
    Er wird dich anschauen
    Und du weißt warum
    (…)
    „Drah di net um, oh oh oh
    Schau, schau, der Kommissar geht um! oh oh oh
    Er hat die Kraft und wir sind klein und dumm
    Und dieser Frust macht uns stumm“

    „Drah di net um, oh oh oh
    Schau, schau, der Kommissar geht um! oh oh oh“
    Wenn er dich anspricht
    Und du weißt warum

    https://www.google.de/search?source=hp&ei=MME4XOSTDMadsgHE16aoCg&q=falco+der+kommissar&oq=falco+der+&gs_l=psy-ab.1.0.0l10.1116.4441..6767…0.0..0.126.1169.0j10……0….1..gws-wiz…..0..0i131.CpBovlUhYpg

  79. Sorry aber ein Rechtsmediziner muss doch direkt anhand der Wunde erkennen, dass das nicht durch die blosse Faust oder den Ellenbogen kommen kann. Eine kleine Platzwundauf, ok, aber nicht ein mehrere Zentimeter langer Riss auf der Stirn. Wir werden hier, verdammt noch mal, nur noch verarscht. Nach Strich und Faden verarscht. Den Kanaillen könnte man die Tatwaffe, eventuell einen Schlagring, präsentieren, die würden trotzdem nicht von ihrer Version abrücken. Lügen. Lügen. Lügen. Das ganze System in Deutschland ist nur noch eine riesige Lüge.

  80. Interessant auch die Sekunden 16 bis 23. Mein erster Endruck war: Soap-Effekt! Szenerie sieht aus wie gestellt. Darauf kann ich mir aber noch keinen Reim machen. Wichtig: Die Täter dürften so gut wie in der Falle sitzen. Wenn die Ermittler wollen (dürfen?), ist die Auffindung der Täter ein klacks. Grund: Gang-Analyse aller drei Täter. Ist perfekt aufgenommen und ohne Beeinträchtigung zu sehen und kann wie aus dem Schulbuch forensisch angewendet und verwertet werden.

    Gang-Analyse! Genau mit diesem Verfahren ist man den Goldmünzenräubern (Raub der 100 Kg Goldmünze aus dem Berliner Bodemuseum) Gerichtsfest und als Beweis anerkannt auf die Schliche gekommen. Es war genau dieses Verfahren, welches damals zum Erfolg führte (Video unten). Frage: Wollen und dürfen die Ermittler?

  81. Sehr gut, Tohuwabohu um Merz Rolle in der CDU.
    Gestern Hüh heute hott


    Am Donnerstag bestätigte die CDU einen Bericht, wonach der unterlegene Friedrich Merz sich mit CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer auf seine zukünftige Arbeit in der Partei geeinigt hat. Demnach hätte Merz Mitglied in einer bestehenden Expertenkommission zur sozialen Marktwirtschaft werden und an führender Stelle den Themenbereich „Zukunft der transatlantischen Beziehungen“ begleiten sollen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/das-mache-ich-nicht-merz-dementiert-cdu-ankuendigung-und-lehnt-kommissions-posten-ab_id_10174166.html

  82. geplante Zusammenrottung, geplant u. mit Vorsatz ausgeführter Mordversuch.
    Du dünnes Maasmännchen, wo ist dein Geschrei und Geplärr zu hören,??? Seibert, du seichter Lecker, wo sind deine Kanzlerausführungen????

  83. Eine ganz klare Manipulation !

    Im Zeitpunkt des Zusammenschlagens, wurde das Tempo des Videos dramatisch erhöht, um etwas zu verbergen.
    Bei der Wiederholung des Zusammenschlagens, war das Video nur halb so schnell und wurde ein paar Meter später gestartet.
    In den Metern davor, soll also etwas Entscheidendes vor uns verborgen werden.

    Vielleicht gab es noch eine Kamera dazwischen, dessen Video nicht veröffentlicht wurde.

  84. Bob66 11. Januar 2019 at 17:17

    Videoschnitt? Jein! Die Stelle ist einfach die, bei der im Video auf die andere Kamera umgeschaltet wird. Der „Schnitt“ ist also ok.

  85. Was ich erkennen kann:
    Im ersten Video vermummten sich die beiden vorderen Täter(Kapuze+Schal).
    Im zweiten Video springt der Haupttäter Magnitz mit quergestellten rechten Unterarm ins Genick,
    unmittelbar danach schlägt er mit einem hellen Gegenstand (Stein?) in der linken Hand auf den Kopf und
    übergibt diesen Gegenstand dann an die linke Person.
    Frage:
    Warum hat der Schlagende im zweiten Video seine Kapuze nicht mehr auf…?

  86. MAN SIEHT JA GAR NICHT DEN ANFANG DER PRÜGELATTACKE!
    Die Kamera zeigt das Szenario erst in der zweiten Frequenz als Hr. Magnitz schon am Boden herumgeschleift und herumgeprügelt wird!

    DA FEHLT EIN STÜCK FILM! Und zwar der Anfang des Überfalls.
    Entweder wurde ein Stück aus dem VIDEO herausgeschnitten, oder aber
    die Täter haben mit der Attacke im „Toten Winkel“ angefangen!

    Also doch ein Schlagring, wie schon vermutet und auch nicht verwunderlich bei den skalpierungsähnlichen grauenvollen Verletzungen.
    Was so ein Schlagring alles kann, da kommt ein Kantholz gar nicht mit!
    Alles Prestige:
    Was der einen die Rolex ist, das ist dem anderen sein Schlagring!

  87. DFens 11. Januar 2019 at 17:27
    Ganganalyse

    Siehe hier:
    VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:37
    Von Statur und Gangart her hätte ich auch eher auf Bio-Antifa getippt.

    Ein guter Bauer erkennt seine Schweine am Gang
    (Volksweisheit)

  88. DFens 11. Januar 2019 at 17:27

    Eine Ganganalyse würde voraussetzen, dass die Gangarten all dieser Gang-ster gespeichert wären. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Gangprofile von Antifanten aufgenommen und gespeichert werden, zumal Linksextremismus nur ein aufgebauschtes Problem ist.

  89. Das Video ist geschnitten.
    Ich brauche nichts anzuschauen das andere fuer mich zurechgeschnitten haben.
    Wegwerfmaterial.

  90. Warum haben eigentlich die Ermittlungsbehörden behauptet, es sei kein Gegenstand zu sehen auf dem Video? Also wenn man das Video in Zeitlupe laufen lässt, erkenne ich, daß der Haupttäter einen kleinen Gegenstand in der linken Hand hält und nach dem Schlag auf dem Kopf von Magnitz diesen Gegenstand seinem Komplizen übergibt. Können natürlich auch optische Verzerrungen aufgrund der schlechten Bildqualität sein. Allerdings das komplett auszuschließen wie die Bremer Ermittlungsbehörden ist schon frech.
    An Ermittlungstaktik glaube ich diesem Fall auch nicht.

  91. DFens 11. Januar 2019 at 17:32
    Bob66 11. Januar 2019 at 17:17

    Videoschnitt? Jein! Die Stelle ist einfach die, bei der im Video auf die andere Kamera umgeschaltet wird. Der „Schnitt“ ist also ok.

    Ist aber auch Manipulation, oder?
    Oder filmen die beiden Kameras abwechselnd?

  92. Lt. Spon ist kein Schlaggegenstand zu sehen.
    Sondern, das Magnitz „von einem Mann mit Kapuze von
    hinten umgerannt und dabei mit dem Ellenbogen offenbar am Kopf getroffen wird.“

    Das Sturmgeschütz der Demokratie..
    Jetzt ist auch klar, wie das mit Herrn Relotius
    so passieren konnte. Bei SPON arbeiten Blinde ! SPON ist eine
    Behindertenwerkstatt ! Also sollte ich mich darüber auch gar nicht mehr aufregen.

    Denn JEDER sieht in einer einfachen
    Zeitlupe, das hier nach dem Angriff etwas
    weitergegeben wurde, von Täter 2 an Täter 3.

    Ein fulminantes, eingespieltes Duo die beiden
    Hauptangreifer. Jemanden in 2-3 Sekunden
    so stark zu verletzten, das erfordert Übung.
    Und einen Schlagring oder einen harten Gegenstand.
    Nach was sah denn die starke Platzwunde sonst
    aus ?

    Wie soll so eine Platzwunde bei einem Schlag mit der blossen Faust oder Jacke (Ellenbogen) sonst entstehen ?

    Also, muss man wohl von Glück reden, das Herr Magnitz
    noch lebt und (hoffentlich) keine bleibenden Schäden davonträgt.

  93. Sekunde 24 hört der erste Film auf
    Sekunde 25 fängt der zweite Film an
    Aber die Zeit dazwischen ist nicht eine Sekunde, sondern müssen mehrere Meter sein!
    Was da passiert ist sieht man nicht!

  94. @VivaEspaña 11. Januar 2019 at 17:26
    Kirpal 11. Januar 2019 at 17:12
    @VivaEspaña 11. Januar 2019 at 16:43
    ++++++

    … ja, die Nas’n spricht dafür :-))
    Einer der coolsten Songs ever. RIP Falco!

    Und wie prophetisch:
    ++++++++

    JA!

    Da gibt’s durchaus mehr Gesangespropheten:

    The future …. https://www.youtube.com/watch?v=D97OxHZzBeQ

    (Mit eingeblendetem Text… Give me „crack“ und „analsex“ ist weggepiept :-)) … ansonsten ist der Song von 1992 oft textlich verändert… vor allem die Passagen ab min. 3.05 … gruselig!!!!)

  95. Kassandra 11. Januar 2019 at 17:31

    Im Gegensatz zu der aus meiner Sicht schwierigen „Schnitttheorie“ ist der genannte Aspekt, liebe Kassandra, jedoch ein hartes Faktum und Argument. In der Tat! Was zwischen dem Umschalten von der einen auf die andere Kamera passiert, liegt bezogen auf das Time-Stepping des Filmchens schlicht und ergreifend nicht vor. Ganz zu Beginn wundere ich mich über einige Fehlframes bei Kamera zwei. Könnten allerdings auch Mpeg-Komprimierfehler der Kamera oder Software sein. Dazu tendiere ich bei der Frame-Analyse. Die Wahrscheinlichkeit von Mpeg-Fehlern bei der Komprimierung der Bilddaten schätze ich höher ein, als die Variante einer Manipulation. Letztere Variante halte ich (nur bezogen auf die ersten Frames von Kamera 2) für unwahrscheinlich.

  96. Der Täter mit den hellen Schuhen und der dunklen Hose (Täter 1) springt Herrn Magnitz zunächst mit dem rechten Ellbogen von hinten gegen den Kopf, was Magnitz aus dem Gleichgewicht bringt. So sieht es aus. Dann schlägt Täter 1 mit der linken Hand erneut mit voller Wucht auf den Kopf des taumelnden Magnitz. Täter 1 könnte hier zum Schlag durchaus einen kleineren festen Gegenstand in der Hand gehabt haben. Nach der Tat berühren sich die linke Schlaghand von Täter 1 und die rechte Hand von Täter 2. Es kann durchaus sein, wie oben beschrieben, dass dort eine mutmaßlich verwendete Schlagwaffe übergeben wurde. Täter 2 gab Täter 1 Anweisungen. Der dritte vermummte Täter, soweit auf den Videos erkennbar, latschte einfach mit.
    Die Art der Verletzungen deuten auf eine Waffenverwendung hin. Dass das verletzte rechte Auge von Magnitz und die riesige, rissartige Kopfplatzwunde allein vom Sturz auf den Boden stammen, ist theoretisch möglich aber kaum zu erklären. Magnitz stürzte nicht gegen ein Objekt, sondern auf eine freie Fläche.
    Eine Mordabsicht kann man hier tatsächlich nicht erkennen, weil sich nicht vom Tod des Opfers überzeugt wurde. Eine Sprungattake mit den Ellbogen und mit voller Wucht gegen den Kopf einer älteren Person, mit anschließendem Nachschlag erneut gegen den Kopf, nimmt den Tod oder ernsthafte Schäden des Angegriffenen aber durchaus in Kauf. Die Tat wurde zudem bewußt vorbereitet (Verfolgung, Absprache und Vermummung).
    Dass es Herrn Magnitz derart gut geht, ist reine Glückssache.

  97. Achtung, ich wiederhole mich!
    Schaut euch die Sekunde 36 genau auf YouTube an und wählt bei den Einstellungen Geschwindigkeit 0,25:

    Dann könnt ihr sehen dass Magnitz sprunghaft zwei Meter weiter im Bild erscheint, danach kann man sich die weiteren Bilder mit wenigen Zentimetern Differenz anschauen, am Beginn fliegt Magnitz die ersten zwei Meter ins Bild, kein Zwischenbild vorhanden, das Video ist zu 100% manipuliert, selbst ohne Videoprogramme ersichtlich!!!
    Unfassbar so eine Amateur-Fälschung!!!

  98. @VivaEspaña 11. Januar 2019 at 17:37
    Dichter 11. Januar 2019 at 17:32

    Wer im Kalifat lebt, weiß, wie Kuffnucken gehen.
    ++++++

    Läuft völlig unterbewusst ab: jeder Mensch geht unterschiedlich… (und der Gang enthält auch viele Informationen darüber, wie ein Mensch tickt, denkt… man stelle sich einfach nur einen stolzen Stierkämpfer vor… vs. jemandem, der vor lauter Gram gebeugt umherläuft…) und wenn man sich aus der Ferne sieht, also bevor man ein Gesicht erkennt, identifiziert man Menschen, die man kennt, am Gangbild. Wie gesagt: unbewusst.

  99. Dichter 11. Januar 2019 at 17:32

    Stimmt. Jedoch! Sollten Verdächtige, also mutmaßliche Täter ermittelt werden, kann man, wenn fachlich einwandfrei gearbeitet und das Material und die genannte Methode angewendet wird, diese Typen sowas von Festnageln! Und zwar auch juristisch Beweisfest!

  100. wer sagt denn ob der Handwerker nicht vom VS. ist.
    Beim NSU war doch auch immer einer in der Nähe.

  101. Als ich das Video zum ersten mal heute sah, gab es noch keine Kommentare. Ich habe Stop and Go gemacht. Ich sah einen rechteckigen Gegenstand in der linken Hand des Schlägers, der aber größer war, zur „Staffellaufübergabe“. Ich tippte auf einen Kalksandstein im Verblenderbereich, quasi Normalformat, nur 5.5 cm dick. Warum so genau? Weil es hier eine Werkstatt ist. Die Steine sind hochgradig präzise und sind ideal zum Unterlegen oder Aufbocken, sind schneeweiß und billig….aber wo ist der Stein geblieben. Er müsste jetzt an einer Kante rot sein. Auch ein Antifant schleppt den nach Gebrauch nicht mit sich herum.

  102. schiddi 11. Januar 2019 at 17:53

    wer sagt denn ob der Handwerker nicht vom VS. ist.
    Beim NSU war doch auch immer einer in der Nähe.

    Geniale Überlegung. 🙂

  103. 1. Tarapo 11. Januar 2019 at 17:41
    Denn JEDER sieht in einer einfachen
    Zeitlupe, das hier nach dem Angriff etwas
    weitergegeben wurde, von Täter 2 an Täter 3.
    ———————————————–

    Denke nicht, dass das ein „Staffellauf“ war.

    Es sieht aus, als wäre der „zweite Mann“ nicht zum Zuge gekommen, wollte noch mitmachen, aber da gab’s nichts mehr zu tun. Die linke Hand vom Täter ist ihm nur dazwischen gekommen. Was sollte der ihm auch mit der linken Hand gereicht haben. Wird ja kein Linkshänder gewesen sein.

    Und der dritte im Bunde ist einfach mitgerannt, so wie alle, die bei Überfällen mitrennen, egal ob sie mitgemacht haben oder nicht! Er war wahrscheinlich als seelische „Verstärkung“ mit dabei, bei dem mutigen Überfall, heimtückisch aus dem Hinterhalt eingefädelt und durchgeführt!

    Die haben ihm blitzschnell eins „übergebraten“, weil sie wussten, der vermutliche Schlagring war mehr als genug, da bedurfte es keine Fußtritte mehr. Ein paarmal mit dem Schlagring ihn ganz schnell übel zuzurichten, da waren sie zufrieden und hauten alle schnell ab.

  104. Bob66 11. Januar 2019 at 17:48

    Ja. Sieht aber eher wie ein Mpeg-Komprimierfehler aus. Das ist ein übliches Problem heutiger Ü-Technik, da diese sonst in dem vorgegebenen Time-Loop riesige und nicht mehr händelbare Datenmengen produzieren würden. Das ist der Grund für das Mpeg-Kompri Verfahren. Siehe Post 17:46 Uhr. Allerdings: Anhand der Originaldaten kann man das feststellen, ob technische Unzulänglichkeit oder Manipulation vorliegt. Wer die Originaldaten hat, her damit! Ich brauche dann etwa 15 Minuten.

  105. Ich hab den Eindruck, dass das Video teils CGI (Computeranimation) zeigt – bin jedoch kein Experte.
    Jedoch wirken die Bewegungsabläufe, Schuhe, Schatten sehr unnatürlich auf mich.

  106. Dazu kann ich nur Frau Merkel zitieren:
    (Die drei verteidigten)“die Werte, für die wir stehen , in dem Land, in dem wir gut und gerne leben“ (und Hetzjagden erfinden!)
    Der Text in Klammern stellt Ergä zungen von mir dar! -:))

  107. Nach meiner bescheidenen Meinung ist Frank Magnitz Kopf durch den Ellbogenstoß nach vorne/unten geschleudert worden. Sein Kopf ist an der Stelle mit der tiefen klaffenden Stirnwunde auf dem Boden aufgeschlagen. Dieser ungebremste Aufschlag hat nach meiner Ansicht diese tiefe Wunde verursacht. Gibt es hier Medizener die bestätigen können, dass solch eine tiefe Wunde nur durch einen Sturz verursacht werden können?

    In der FAZ ist ein aktuelles Photo zu sehen. Gott sei Dank sieht er wieder einigermaßen ok aus.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/angriff-auf-afd-politiker-polizei-fahndet-mit-video-nach-taetern-15983773.html

  108. Die Hyäne springt Magnitz zuerst von hinten mit dem Knie in Kreuz und führt dann blitzschnell zwei Schläge gegen den Kopf aus. Zuerst mit der Rechten dann mit der Linken. Im Davonlaufen übergibt die Hyäne den Schlaggegenstand an ein anderes linkes Rudelmitglied. Geld und Wertsachen interessieren die Hyänen nicht die Bohne. Daher Motiv eindeutig politisch.

  109. jeanette 11. Januar 2019 at 17:57

    Nein. Es war ein Staffellauf. Warum? Jetzt geht es um Präzision, sichtbar in drei Frames. Ohne dass die Beiden sich anschauen oder Kontakt haben, greift der zweite Täter bereits Richtung Übergabe, bevor der Haupttäter mit der Übergabe beginnt. Die Hand ist griffbereit, bevor die Übergabe eingeleitet wird. Er wusste gewissermaßen, was kommt. Was wir sehen, ist ein fein abgestimmtes und koordinierte Terror- und Schlägerballett!

  110. Man sieht eindeutig ein weißer (glänzender?) Gegenstand ( in ein Tuch gewickelter Stein/Holz ?) wird ihm Richtung rechte Gesichtshälfte von hinten hineingehauen und anschließend an seinen Komplizen weitergegeben.
    Fast ein Guerilla Profi.

  111. Genkt ihr, dass derjenige der Magnitz von hinten den Ellbogenstöß versetzt hat Kampfsport macht?
    Immerhin hat er in keinster weise sein Gleichgewicht verloren.

  112. MichaelK. 11. Januar 2019 at 17:53

    Bestätigung. Schlagring halte ich für wenig wahrscheinlich. MichaelK., die Beschreibung (eckiger Gegenstand in der linken Hand) ist sehr plausibel.

  113. Ich habe mir das Video mehrmals mit verschiedenen Geschwindigkeiten angeschaut. Für mich steht folgendes fest:
    1. Ein Täter schlägt mit dem rechten Ellenbogen mit voller Wucht gegen den Hinterkopf von Magnitz und schlägt gleichzeitig mit links auf den Stirnbereich des Strauchelnden.
    2. Schaut man sich die „Fluchtsequenz“ des Videos an, sieht es aus, wie wenn der Schläger -wie im Staffellauf- dem Mittäter kurz vor Ende des Durchganges einen Gegenstand übergibt.

    Das Statement der StA hinsichtlich dessen, dass der Täter in den Rücken gesprungen ist und Magnitz dadurch nur hingefallen sei, ist -ganz offenbar- aus dem Hirn eines linksextremen Sympathisanten entsprungen.

    Jeder, der Kampfsport betreibt, weiß, dass ein Schlag mit dem Ellbogen -im richtigen Winkel angesetzt- viel mehr Schaden anrichtet als eine Faust. Darüber hinaus ist deutlich zu sehen, dass der Täter mit der Linken noch eine in Höhe des späteren Verletzungspunktes (der oberen Stirnpartie) nachsetzt.
    Es könnte sich tatsächlich um eine Waffe (Kleintotschläger) gehandelt haben, die dann -warum auch immer- übergeben wurde.

  114. Die Bastarde hätten Magnitz auch mit ihrem feigen Anschlag töten können.
    Es ist eindeutig zu sehen, dass der „Zuschläger“ etwas in der Hand hatte, mit der er dem Opfer auf dem Kopf schlug.
    Feiges Gesindel, hoffentlich kommen ein paar geneigte Zeitgenossen der Polizei zuvor.

  115. Bevor der Angriff gezeigt wird sieht man die exakte 3er Personen Kombination IN die Kamera laufen. Vergleicht Mütze, Hose und Schuhe der 3 Angreifer!

  116. Die Staatsanwaltschaft hat keinen Schlaggegenstand gesehen

    Die Staatsanwaltschaft hat Tomaten auf den Augen

    Zurücktreten!

  117. Ich habe mir das Video angeschaut, konnte die Polizei nicht eine schlechtere Auflösung und Zuschnitt veröffentlichen?

    Wenn wir wissen wie groß der Blaumann ist, dann wissen wir wie groß die anderen Täter sind. Der Blaumann soll den Opfer gefunden haben, also ist seine Größe mit Arbeitsschuhen wohl der Polizei bekannt.

    Schaut‘ Euch mal meine folgende Analyse an:
    https://drive.google.com/open?id=15pSslEKcMX7VTkjw6XIX8HyRssZAmUID

    Der Blaumann, scheint etwas klein zu sein. er steht hinter seinem Wagen und wird überragt, vielleicht 170cm?

    Ausgehend von diesem Bild, können wir die Größe der Täter schätzen. man sollte die Kapuzen und Schatten dabei berücksichtigen :

    Blaumann, ca. 170cm
    Täter #1, 201cm
    Täter #2 182cm
    Täter #3 170cm, vielleicht sogar 175cm?

    Auf jeden Fall ragt der Haupttäter über alle anderen im Bild, höchstwahrscheinlich ein 2m Mann.

    Der Haupttäter scheint etwas in der Hand zu haben. Ich melde mich später nachdem ich die zweite Sequenz angeschaut habe.

  118. alexandros 11. Januar 2019 at 18:15

    „Genkt ihr, dass derjenige der Magnitz von hinten den Ellbogenstöß versetzt hat Kampfsport macht?
    Immerhin hat er in keinster weise sein Gleichgewicht verloren.“

    —————————————————

    Das Gleichgewicht wird er auch als Laie kaum verlieren. Grund: Weil er in der Bewegung und aus der Bewegung heraus im Lauf mit Schwung agiert. Das stabilisiert nach vorne hin. Er schlägt ja nicht stehend zu. Dann hätten wir actio gleich reactio und die entsprechende Gegenbewegung. Mir fällt etwas anderes auf. Es ist das gezielte, blitzschnelle agieren ohne jede Verzögerung. Das wirkt durchaus trainiert.

  119. DFens 11. Januar 2019 at 18:09

    jeanette 11. Januar 2019 at 17:57

    Nein. Es war ein Staffellauf. Warum? Jetzt geht es um Präzision, sichtbar in drei Frames. Ohne dass die Beiden sich anschauen oder Kontakt haben, greift der zweite Täter bereits Richtung Übergabe, bevor der Haupttäter mit der Übergabe beginnt. Die Hand ist griffbereit….
    ———————————–

    Die Hand „griffbereit“ weil er auch noch mit zuschlagen wollte, aber war nicht mehr erforderlich Opfer war schon schachmatt! Der Haupttäter fuchtelt nur, und der andere will mitmachen, aber „Sache“ war schon erledigt. Dann ging’s ums Abhauen. Täter 1 war schon im Abhaumodus und Täter 2 Stand noch im Weg herum.
    So sehe ich das jedenfalls, kann mich auch irren, denn ich kann das nicht genau sehen. Wenn ich es anhalte, dann ist das Bild weg. Ist hier nicht so gut zu sehen. Slow Motion einzustellen weiß ich auch nicht wie das geht, ob es überhaupt geht!

  120. Was mich nach Sichtung des Videos noch wundert:
    Woher wussten die linksextremen Guerillas der Bremes StA, dass der/die Handwerker während der Tatausführung den Rücken zugewendet hatten. Ich sehe lediglich, dass ein Handwerker sich -nach dem er auf das Pack aufmerksam wurde- sich wieder dem Fahrzeug zuwendete, also den Rücken zeigte.

    Waren die Kameras zeitlich synchronisiert, so dass man beide Sichten vergleichen konnte? Das glaube ich nun mal gar nicht. Ich weigere mich einfach nach Sichtung dieses Videos und den saudummen Statement der volksrepublikanischen StA Bremen -vor Veröffentlichung- diesen Leuten auch nur noch ein Wort zu glauben.

  121. Halten wir mal fest:
    Richter sind gekauft
    Polizisten sind gekauft
    Wie sieht es mit Ärzten aus? Sind Ärzte auch gekauft? Wenn nicht, sollte doch alles in der Patientenakte stehen, ob ein Gegenstand im Spiel war oder nicht?

  122. Die mediale Hetze durch TV und Printmedien gegen die AfD und Ihre Parteivertreter sind nach meiner Überzeugung in erster Linie schuld an den derzeitigen Zuständen . Sie haben die AfD gewissermaßen medial “ Vogelfrei“ erklärt ! Was mir auffällt, ist die Tatsache, dass sie offenbar den Hugenberg- Konzern kopieren !! Hugenberg war mit seinem Medienkonzern ebenfalls der Steigbügelhalter der NSDAP ! Die heutigen Medien sind nun die Steigbügelhalter der Linken Einheitspartei geworden !
    Unter Hugenberg wurden die Taten der Nazis ebenfalls verdreht, verschwiegen und die Opfer zu Täter abgestempelt !!
    In der Psychologie sagt man “ man lernt von seinen Peinigern “ !
    Im Wissen darum , dass wir eine Bundeskanzlerin haben, die als Kommunistin in der DDR durchaus wusste, dass Flüchtlinge an der Grenze erschossen werden und Sie dennoch in diesem System bis zum Schluss mitmachte und wir einen Bundespräsident haben , der ehemals als den Kommunisten angehörte oder gar einen Außenminister, der mal als Terrorist im TV gesucht wurde und in seinem VW Käfer die Waffe gefunden wurde, mit der Herr Karry von der FDP erschossen wurde … und dieser Minister, der Polizeibeamte schwer verletzte und sogar als Minister den Massenmörder Pol Pot besuchte und diesen auch noch “ verstanden “ hat …. ja, dann bleibt mir nur noch die Frage, in welchem Land lebe ich eigentlich ??
    Diese Herschaften wollen uns erklären was Demokratie ist ?? Manoman .. wie kann man nur solch einen Dreck wählen .. da schämt man sich Deutscher zu sein !!
    Glaubt den wirklich jemand dass , das aufgeklärt wird , was mit Magnitz passiert ist ? Hier laufen seit Jahre immer noch Terroristen herum, die sich ab und zu Geld mit Maschinenpistolen besorgen und immer noch nicht gefasst wurden , weil diese Terroristen bis heute von Linken geschützt und versteckt werden !!

  123. Wikilauch 11. Januar 2019 at 18:26

    Nicht ca.! Entsprechende Computerprogramme berücksichtigen die Gegenstände im Bild, deren Größe und Winkel zum Objekt der Untersuchung. Die Maße der Utensilien links im Video und die Plakate oder Schilder an der Wand auf der rechten Seite sind exakt feststellbar und es sind perfekte Antipoden. Die Genauigkeit der Ergebnisse (z.B. Körpergröße, Fußmaße, Arme, Proportionen zueinander) werden sich im Millimeterbereich bewegen. Ich garantiere das.

  124. Das meiste was die Staatsanwaltschaft zum Video bereits gesagt hatte stimmt. Mysteriös war ja nur wie die Verletzungen alleine durch einen Sturz entstanden sein sollten. Ich bin natürlich davon ausgegangen, dass das durch einen Gegenstand verursacht wurde. Das ist ja nun klar, denn der Sturz erfolgte ja auf eine glatte Fläche, da kann er sich kaum Stirn und Auge gleichzeitig verletzt haben. Ich kann zwar keinen Gegenstand erkennen, aber mit schärferem Sehvermögen und besserer Technik wird wohl etwas zu erkennen sein. Klar ist aber, dass der Täter Magnitz nach dem Stoß noch mit der linken Hand ins Gesicht schlägt. Das wird mindestens eine der Gesichtsverletzungen verursacht haben. Anschließende Tritte gibt es allerdings nicht.

    Die Staatsanwaltschaft unterschlägt den wahrscheinlichen Schlag ins Gesicht und bestreitet, dass ein Gegenstand beim Schlag benutzt wurde. Dass der Schlag ins Gesicht unterschlagen wird ist schon ein Hammer.

    Es sollen ja einige Meter im Video fehlen. Nur was soll da passiert sein? Attackiert worden sein sollte Magnitz da wohl nicht. Aber vielleicht wurde ja da der Schlaggegenstand hervorgeholt.
    Aber wenn der Gegenstand eh zu erkennen ist, hat die Staatsanwaltschaft ja ohnehin falsch informiert.

    Keine Ahnung wie der Normalbürger das nun mit dem Kantholz verrechnet.

  125. Hoffentlich werden diese Fratzen er.-und bekannt, aber bitte gleich im ganzen Land.Dann werden die zu entsprechender Zeit bestimmt bald breit geklopft.
    Mieses, von der Antifa verblendetes Pack. Im Leben unter Garantie noch NICHTS brauchbares erarbeitet oder erbracht. Verblendet durch irgend welche Idioten, weil ihnen nicht klar ist, wie es in Diktaturen abgeht. Momentan ist dieses Land noch in der „ach, so guten Roten Hand“. Was diese Hand aber schon alles gegen die Menschen erbracht, fällt denen nicht ein, weil selbstständiges Denken nicht relevant ist für diese Vögel.
    Vom Alter her sind die ja auch nicht in der Lage dazu, weil die gekauft sind mit H4.

  126. Penner 11. Januar 2019 at 18:33
    Die AfD und die Medien ist nach meiner Ansicht wie das Rennen zwischen Hase und Igel. Dort betrügt der Igel um zu gewinnen und der Hase läuft sich zu Tode.
    Die AfD sollte ihre Statements nach bestem wissen und gewissen vertreten. Die Mainstream-Medien werden immer versuchen es gegen die AfD zu verwenden. Im Augenblick ist es eben ein ungleicher Wettkampf. Die Mainstream-Medien verlieren Glaubwürdigkeit und die interessierten Menschen informieren sich im Internet, was Anlaß zu Hoffnung gibt dieses Ungeichgewicht zu durchbrechen.

  127. Moin,

    von den Fakten über die Beobachtungen zu den Konsequenzen:

    Fakten:
    1.) Die im Foto festgehaltenen Verletzungen waren lebensbedrohlich.
    Der Mann ist 66 Jahre alt und wurde hinterrücks von 3 Schlägertypen
    in Kaufnahme seines Todes feige attackiert.
    Beobachtung:
    2.) Das Video zeigt nicht alle Sequenzen (ist geschnitten oder unvollständig), die für die Verletzungen notwendigen Schläge / Attacken verantwortlich sind.
    Konsequenzen:
    1.) Jeder AFD Abgeordnete darf nicht mehr alleine Nachts solche Passagen queren.
    MdBs haben ab sofort Personenschutz zu erhalten.
    2.) Sofortige Einstellung Länderfinanzausgleich für Bremen https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-politik_artikel,-Bremen-bekommt-487-Millionen-Euro-pro-Jahr-_arid,1475724.html wenn nicht lückenlso aufgeklärt wird.
    3.) Rigorose Durchkämmung der linken Szene druch die Polizei.

    True7

  128. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das Faschistenopfer der roten Sturmabteilung SA (wie gehabt) Herr Magnitz zu seiner großen senkrechten Stirnwunde gekommen ist, die auf anderen Fotos gezeigt wurde. Einen Kantstein, auf den er gefallen sein könnte, erkenne ich nicht. Der Vorspann „Wir werden das nicht vergessen, Sportsfreunde“ stimmt mich zwar hoffnungsvoll, aber es ist wohl zu spät; denn es wird seitens der Einheitsparteien und ihrer auf Lebenszeit „gewählten Volksvertreter“ jetzt mit erhöhter Geschwindigkeit an der Umvolkung gewerkelt. Heute Morgen habe ich im Radio gehört, dass jetzt jeder Türke in Deutschland Asyl erhält und dass diese Möglichkeit der Vollversorgung stark in Anspruch genommen wird. Die offizielle Begründung lautet, dass diese „Asylanten“ aus einem nicht sicheren Staat kommen, mit dem Deutschland aber partnerschaftlich und freundschaftlich zusammen arbeitet, und der Milliarden Euros in Deutschland bar abkassiert.

  129. „Die Polizei“ ist der offenkundigen Manipulation des Videos überführt. Wer hat das aus Berlin angeordnet?
    Liebe Polizei heult ja nicht mehr rum, die Bürger hätten keinen respekt mehr vor Euch. Wer sich zum Büttel macht und manipuliert, darf sich nicht wundern.
    P.S. AfD bekommt nun entgültig ein neues Mitglied.

  130. „Steinmeier würde die Terroristen zum Tee einladen!“

    Nachdem Marx und Bedford-Strohm sie zu einem Gespräch über Rassismus empfangen haben.

  131. jeanette 11. Januar 2019 at 18:28

    Möglich ist natürlich alles. Allerdings ist eine normale Slow Motion viel zu grob. Auch in Einzelbild-Fortschaltung. Spannend wird es bei den Half-Frames. Das heißt, jedes Einzelbild – jeder Frame besteht in Wahrheit aus je zwei Halbbildern aus geraden bzw. ungeraden Bildzeilen. Nennt sich Crossfire- oder Interlacing-Verfahren. Das ergibt viele Infos, die beim normalen anschauen (auch bei Zeitlupe) das Abspielprogramm unterschlägt. Was ich sehe ist, dass der zweite Typ links eine Bewegung in hab acht Stellung macht, bevor der erste Typ agiert. Er erwartet, was gleich kommt.

    Und was soll es bedeuten? Was auch immer an langweilig technischen Kauderwelsch möglich ist. Fakt ist: Das vorliegende Material reicht aus, verdächtige Täter zu überführten Tätern zu machen. Wenn die Ermittler ein paar Mutmaßliche greifen, kann man diese hurtig überführen oder entlasten. Sollten es die realen Täter sein, hat man sie!

  132. Wikilauch 11. Januar 2019 at 18:42

    Die schlechte Auflösung wäre tatsächlich ein Problem. Ist sie aber in diesem Falle nicht. Die Utensilien im Video sind nicht aus der Welt. Die kann man auf den Zehntel ausmessen und in das Programm eingeben. Die Winkel zu den Tätern hin lassen sich Messerscharf rekonstruieren und verwenden. Wenn Verdächtige ermittelt werden und die es auch waren heißt es: Schach matt! Darauf meine Eier!

  133. Habe gestern auf meinem Lieblingshetzsender SWR2 von einem SPD Fuzzi gehört, man solle doch mehr einander zuhören, nicht so wie PEGIDA…..

    Es ist ja gerade die PEGIDA und andere Verbündete,, die Antifa und MSM lange zugehört haben und endlich als Reaktion ihres Zuhören zu ihrer Protest Haltung gekommen SIND. Wer also nicht auf unsere Gegenargumente hört dürfte also klar sein.

    Logik ist nicht unbedingt Sache der SPD.

  134. DFens 11. Januar 2019 at 18:57

    jeanette 11. Januar 2019 at 18:28
    ——————————————————-

    Wenn man die wirklich finden will, warum macht man keine Großaufnahme von den Anfangsbildern.
    Für was taugt eine Kamera, die nicht einmal Gesichtsgroßaufnahmen hergeben kann.
    Armselig ist das alles.

  135. Ein neuer Artikel zum Video auf Welt: https://www.welt.de/politik/deutschland/article186939524/Fall-Magnitz-Was-das-Video-von-der-Tat-zeigt-und-was-es-bedeutet.html mit bislang 0 Kommentaren :-))

    Was mir bei wiederholtem Betrachten des Videos vor allem in den Sinn kommt ist, wie zielstrebig die Täter ihre Tat ausführen… regelrecht professionell… Der Übergriff wirkt auf mich in keinster Weise so, als habe man sich spontan dazu entschlossen… Das wirkt eher wie ein sehr geübtes Überfallkommando, das sich seiner Sache sehr sicher ist und jeden Handgriff kennt, geschult ist in der Ausführung.

    Weiter oben wird schon mal der Verdacht geäußert, dass hier Profis am Werk gewesen sein könnten… und ich halte dies auch für absolut plausibel.

    In diesem Land wundert mich nichts mehr; um den politischen Gegner zu zerstören, ist mittlerweile jedes Mittel recht, so scheint es.

  136. Aha, so sieht also ein Raubüberfall aus: Hingehen, umkloppen, ausrauben und die Beute liegenlassen.

    Wenn der von oben mit einem Totschläger oder ähnlichen Dingen auf die Schädeldecke kloppt, nimmt der den Tod des Opfers nicht nur in Kauf, sondern wünscht diesen.

  137. Gegenstand: läßt man das Video ganz langsam laufen sieht man bei der Übergabe ganz kurz den Gegenstand und kann ihn in der Größe abschätzen, nochmals 20 – 25 cm lang und rund 4 – 5 cm breit, sieht schon vierkantig aus. Der Täter ist ganz sicher Linkshänder, niemand setzt so einen schnellen und präzisen Schlag im Sprung !!!! mit der „falschen“ Hand

    Die „Handwerker“ als Tatzeugen können genau so auf Tauchstation gesandt werden wie die übrigen Tatzeugen in Chemnitz, von den 2 Verletzten wurde weder von der StA gesprochen noch hat man anderweitig davon gehört. Ausserdem sollen da ja noch weitere Zeugen dabei gestanden haben, auf jeden Fall war 1 oder mehrere Frauen da dabei in Chemnitz

    Der zweite Handwerke hat die Tatausführung gesehen, er ist gerade auf dem Weg zur Rückseite des autos zum anderen Handwerker. Er wird ja dabei nicht rückwärts gelaufen sein

  138. rene44 11. Januar 2019 at 19:10

    Ein bisschen „Halt`s Maul!“-Gerufe wird als Hetzjagd deklariert und das hier als kleine Streicheleinheit im Spa – schon klar, wo wir hier sind.

  139. Guten Abend liebe Mitblogger,
    mein Konto wurde scheinbar ausspioniert. Mein Tip an alle: Passwort regelmäßig ändern.
    Und ja, ich bin ab heute erst einmal Realistix.

  140. Der kriminelle linke Feigling, der den „Mut“ hatte einen alten Mann von hinten , in der Gruppe, aus dem dunklen, krankenhausreif zu schlagen, hält irgendwas helles in der Hand. Wieso sehen das die Bremer „Sachverständigen“ nicht, die seltsamerweise Weise erhebliche Zeit brauchten um das Video zu zeigen – nach offiziellen Angaben – „aus technischen Gründen“. Technische Gründe? Lächerlich! Entweder man zeigt ein Video in Gänze oder man braucht noch Zeit um es interessegeleitet zu bearbeiten. Ich glaube, die haben entscheidendes rausgeschnitten. Wieso sonst hat das Opfer mehrere Verletzungen und eine so tiefe?
    Oder ist „das Opfer wirklich so oft gegen eine Wand gelaufen, bis es verletzt aussah“?(H.Broder)

  141. Realistix 11. Januar 2019 at 19:12
    Wie hatten sie festgestellt, dass ihr Kto ausspioniert wurde?

  142. Kirpal: man denke an das gesprengte „Celler Loch“ ins Gefängnis um einen Befreieungsversuch zu generieren, ausgeführt von der GSG 9 man denke an 28 Tatorte des NSU und absolut keine DNA und keine Fingerabdrücke, an keiner Waffe, an keiner Patrone, nicht mal an der Selbstmordwaffe wo der Selbstmörder keine Handschuhe getragen hat und die Waffe eine Winchester mit weggeschossenen Gehirn noch durchgeladen wurde. Man denke an die Schuhe von Andreas Bader, Selbstmord im Gefängnis mit Sand aus Mogadischu/Afrika an den Schuhen. Man denke an die 28 grausamen Morde des Titogeheimdienstes in Deutschland und niemand will etwas gemerkt haben

  143. Die Attackesequenz habe ich isoliert, sie umfasst 43 Standbilder (sogenannte „Frames“).

    Diese habe ich durchnummeriert. Das folgende Video spielt ein Bild pro Sekunde ab, damit man beim Abspielen jederzeit anhalten kann.

    https://drive.google.com/open?id=1-pdZfM-uB1zamKas9_1yo7coAUR9Cwhf

    07 Der Angriff erfolgt von Hinten. Der Haupttäter umklammert das Opfer.
    20 Der Täter holt aus und führt einen Schlag von oben links nach unten rechts durch.
    28 Er zieht seine linke Hand zurück. Der Faust scheint geballt zu sein. Und erhellt sich in der Straßenbeleuchtung.
    32 Sie brechen den Angriff ab. Das Opfer sackt in die Bewusstlosigkeit ab. Ich sehe weder Waffe noch Tritte gegen den Kopf.

    Schönen Abend noch allerseits!

  144. Wikilauch 11. Januar 2019 at 18:26

    Exzellentes Futter für den Computer! Die Maße der Fahrzeugrückleuchten, der Höhe des Nummerschildes am Auto, die Fahrräder rechts, die Maße des Stuhles links unten am Rand – alles exakt feststellbar. In irgendeiner TV-Nachricht hatte ich am Dienstag für paar Sekunden einen 3D-Scanner am Tatort im Einsatz gesehen. Da schnalzt die Software und die CPU jubiliert. Hätte ich diesen 3D-Scan der Polizei und die Maße der oben genannten Gegenstände, bräuchte ich jetzt nur noch diese und die Vektoren und Winkel eingeben. Die Täter wären biometrisch festgenagelt.

  145. Außerdem fehlt in der Mitte ein Stück Video – der Angriff begann ja schon früher, als Magnitz in den Bereich der Überdachung kam, aber auf dem zweiten Video sieht man erst wieder, was am Ende dieses überdachten Bereichs geschah. Auf dem ersten Video hingegen war er noch gar nicht drin im relevanten Abschnitt, sondern lief erst darauf zu… siehe hier: https://twitter.com/Nina_Yeah_/status/1083781162366103553

  146. Realistix 11. Januar 2019 at 19:19
    Das hatte ich vor längerer Zeit auch mal.
    Meine Erklärung war, das ich unter Moderation Stand und meine Kommentare im Spam Ordner auf nimmerwiedersehen verschwanden.

  147. Überwachungskameras sollten zum einen in Echtzeit aufnehmen und zum anderen einen vernünftigen Nachtsicht Bereich abdecken. Alles andere ist kalter Kaffee.

  148. Kirpal: Nachtrag – beim Sprengstoffanschlag des NSU in Köln waren 2 Zivilpolizisten als 1. am Tatort unmittelbar nach der Explosion (kann auch ein deutscher Geheimdienst gewesen sein der schon vor Ort war aus bestimmten Gründen) davon existieren ganz deutliche erstklassige Bilder, sie wurden vorgeladen beim Bundestagsausschuss, man hat 2 ganz andere Polizisten ihnen vorgegaukelt, niemand im Ausschuss will das gemerkt haben, eventuell Edathy den Ausschussvorsitzenden, den man dauf hin vermutlich erpresste und entfernte aus allen Ämtern

  149. DFens 11. Januar 2019 at 18:09

    jeanette 11. Januar 2019 at 17:57

    Nein. Es war ein Staffellauf. Warum? Jetzt geht es um Präzision, sichtbar in drei Frames. Ohne dass die Beiden sich anschauen oder Kontakt haben, greift der zweite Täter bereits Richtung Übergabe, bevor der Haupttäter mit der Übergabe beginnt. Die Hand ist griffbereit, bevor die Übergabe eingeleitet wird. Er wusste gewissermaßen, was kommt. Was wir sehen, ist ein fein abgestimmtes und koordinierte Terror- und Schlägerballett!

    —-

    Wen juckt denn diese Übergabe eines Gegenstandes und welchen Sinn soll das machen?

    Ich frage mich eher ob Magnitz nach dem Videoschnitt schon weglaufen wollte und er vielleicht längst verletzt war. Weil zwei Schläge, von dem der linke Schlag noch nichtmal eindeutig als Treffer aussieht, und der Aufprall zu Boden, da wundern mich wirklich diese üblen Verletzungen.

    Irgendwas stimmt da wieder nicht.

  150. Wikilauch: 1 Sekunde ist zu schnell und von Tritten gegen de Kopf hat hier niemand was geschrieben, da müßte man schon Hellseher oder Blinder sein

    die Übergabe des Gegenstandes ist deutlich zu erkennen wenn man langsamer als 1 Sekunde schaut, 0.25 Sekunden müssen es sein, dann sieht man mehr. Das mit 1 Sekunde kann man auf dem originalvideo auch machen, dazu brauche ich nichts nur die Maus 🙂

  151. alexandros —
    Ja durchaus möglich. Nur eigenartig das auch die Kontaktadresse von PI selbst NICHT mehr erreichbar war.
    Musste daher ALLES erneuern. Nun heißt es abwarten und weiterhin die Aktionen beobachten…
    Jedenfalls ist es schon gut das ich ZWEI Rechner Systeme benutze. Einen zum arbeiten, den anderen für sicherheits Aufgaben. Also meine Rechnungen die ich schreibe sind deshalb auch gesondert. Ebenso wichtige Passwörter usw. Man muss es einfach einsehen: ALLES was der Mensch hervorbrachte, kann der Mensch auch wieder ändern. Das EINZIGE was WIRKLICH SICHER ist, ist das NICHTS SICHER ist!
    In diesem Sinne – alt Realist.

  152. Umsiedler 11. Januar 2019 at 17:27
    Sorry aber ein Rechtsmediziner muss doch direkt anhand der Wunde erkennen, dass das nicht durch die blosse Faust oder den Ellenbogen kommen kann. Eine kleine Platzwundauf, ok, aber nicht ein mehrere Zentimeter langer Riss auf der Stirn. Wir werden hier, verdammt noch mal, nur noch verarscht. Nach Strich und Faden verarscht. Den Kanaillen könnte man die Tatwaffe, eventuell einen Schlagring, präsentieren, die würden trotzdem nicht von ihrer Version abrücken. Lügen. Lügen. Lügen. Das ganze System in Deutschland ist nur noch eine riesige Lüge.

    Xxxxxxxxxxxxxxx

    Ja, pure Verarsche tagtäglich.
    Für mich ist hier alles nur noch Schein.
    Scheindemokratie mit Scheinpolitikern, Scheinmedien, Scheinasylanten, Scheinantifaschisten. Scheinkirche, Scheingewerkschaften.
    Und nicht mal schöner Schein.

  153. Wikilauch 11. Januar 2019 at 19:19

    Gute Arbeit. Kompliment. Kopftritte habe ich von Anfang an auch nicht festgestellt. Gegebenenfalls könnte eine Attacke mit dem Knie beim fallen des Opfers gegen den Kopf erfolgt sein. Kann ich aber nicht verifizieren. Bei Frame 22 sehe ich jedoch nach wie vor einen Gegenstand in der linken Hand. Genau in der Lücke zwischen Täterkopf und linker Täterhand. Kontrast und Dynamikumfang erhöhen, Brigthness etwas raus und et voilà: ein länglicher Gegenstand. Bei der Half-Frame Ansicht – also dem entschachteltem Standbild des YT-Videos ist das noch deutlicher zu sehen. Wie ich jedoch Eingangs erwähnte, ein Mpeg-Komprimierungsfehler kann nicht völlig ausgeschlossen werden.

  154. Ich habe das Originalvideo bei der Polizei gefunden. Sie haben es editiert.

    Meiner Meinung nach ist der Schnitt schlecht. Wieso gerade als man die Gesichter der Täter im Bild langsam zu erkennen beginnt, wird geschnitten.

    Ich vermute nicht eine Verschwörung, sondern Inkompetenz oder einfach Aufmerksamkeit bei demjenigen der den Schnitt erzeugt hat.

    Vielleicht war er doch ein Fachkraft?

    Beim wegrennen scheinen Täter #1 und #2 sie etwas auszutauschen. Es geht so schnell, dass das gar nicht möglich war.

    Sonst wären die Beiden im nationalen Staffellauf-Team und hätten fehlerfrei einen scharfen Messer/Gegenstand in einem vollen Adrenalin-Rausch in der Dunkelheit austauschen müssen. Wahrscheinlichkeit: 0%.

    Meine Meinung nach.

  155. Realistix: das nützt dir alles nichts, beim Bundestrojaner ist ausdrücklich vorgesehen, dass die Beamten -wer das auch immer ist- in deine Wohnung oder Firma gehen können bei deiner Abwesenheit, den Bundestrojander in deinen Router einspeisen (der hat einen Speicher) du schaltest deinen PC ein und schon hast du vollkommen einfach über ein Backdoor den Trojaner auf deinem PC

    Es besteht sogar die Möglichkeit von außen den Trojaner übers WLAN auf den Router zu schleußen, die brauchen nicht mal durch die Türe (und da schützt dich kein Passwort, denn die Router haben ein Backdoor für solche Vorhaben, die Geheimdienste lassen grüßen und alle Hardware und Software Hersteller spielen zwangsweise mit

  156. Eingesprungener Ellbogenstoß (rechts) von hinten plus ein Schlag mit der linken Faust, evtl. mit Schlagring o.ä.
    .
    .
    .
    Das ist natürlich keine gefährliche Körperverletzung oder gar Mordversuch, sondern „Die AfD inhaltlich stellen“.

  157. Realistix 11. Januar 2019 at 19:24
    Überwachungskameras sollten zum einen in Echtzeit aufnehmen und zum anderen einen vernünftigen Nachtsicht Bereich abdecken. Alles andere ist kalter Kaffee.

    ————————————-

    Die Dinger liefern 24h, 7T, 52W Daten. Mit 60 fps und meinetwegen 1080 und einer Loopzeit von sagen wir mal einer Woche würden bei der erforderlichen Kamerazahl z.B. in einer einzigen Großstadt astronomische Datenmengen anfallen. An neuralgischen Punkten werden die schon eingesetzt. Dies bei jeder Nebenstraßenkamera zu machen, ist ein Problem. Bedauerlicher Weise liefern die letztgenannten Standorte oft die wichtigen Aufnahmen.

  158. Viel zu sehen ist ja nicht, aber vorstellbar wäre auch, dass der Täter zuerst mit der rechten Hand mit einer Stahlrute o.ä. auf das Opfer einschlägt, bevor er ihn dann umrennt, anschließend wandert der Schlaggegenstand von der rechten in die linke Hand um ihn an den anderen weiterzugeben, der die Waffe verschwinden lassen soll. Die Polizei hat ja mWn nicht ausgeschlossen, dass hier eine Waffe zum Einsatz gekommen sein könnte, und die Art der Verletzung auf Stirn und Kopf deutet auch auf eine Stahlrute oder Schlagstock hin, während die Verletzung am Auge/ Jochbein vom Sturz herrühren könnte. Es war auch kein Raubüberfall, wie zwischenzeitlich vermutet wurde, die Täter machen sich einfach davon, denen hat die Körperverletzung genügt.

  159. Wikilauch 11. Januar 2019 at 19:40

    Respekt! Bei den Schnitten bin ich mir noch nicht sicher ob editiert oder Komprifehler. Ein Blick in die Metadaten der Aufnahme-Dateien der Ü- Kamera vor Ort oder dem Server, auf dem nativ gespeichert wurde, würde die Frage glasklar innerhalb weniger Minute beantworten. Falls jemand an der Quelle sitzt und hier reinschaut: So manche Fricks mögen gerne Leaks.

  160. DFens—
    Jou- allerdings gerade in der Objektsicherung verbaue ich nur hochwertige Systemkameras. Teilweise sogar mit IR Verfolgung (Automatic PTZ). Sicherlich kostspielig keine Frage. Allerdings auch wirklich brauchbar.
    Dank der Infrarot LED Technologie kommen die sogar ohne das alte Restlichtverstärkerprinzip aus.
    Sind zum Teil schärfer als bei Tageslicht. Das ist schon geil! Dann haben die Dinger SELBSTVERSTÄNDLICH KEINE Funkverbindung, sondern sind eben Drahtgebunden. Da eine Manipulation hier faktisch ausgeschlossen ist. Hätte man solch eine Kamera bei dem feigen Angriff benutzt, dann hätte man JEDE Gesichtsfalte und Tätowierung (sofern offen) sehen können.

  161. Leider ist es eins: Eine Bankrotterklärung des Staates, oder mit anderen Worten es existiert kein Staat mehr, Bürger ihr werdet nicht mehr geschützt. Wo ist dieser Man auf eine Kante gefallen, die so eine Verletzung am Kopf macht, wie sie uns auf dem Foto gezeigt wird? Es wird beschwichtigt und gelogen, was das Zeug hält. Bürger erkennt eins, es ist Bürgerkrieg, Bürgerkrieg nach Bedarf. Einschüchterung der Massen. Ein Anruf genügt und Du, ja genau Du, bist der Nächste. Und warum kann das gelingen? Weil wir nicht einig sind, weil wir immer wieder gespalten werden und weil wir nicht den Mut haben, uns gegen das Unrecht zu erheben.

  162. alexandros 11. Januar 2019 at 19:36

    Beim Thai-Kickboxen sind nicht erlaubt
    Artikel 8.3.b Ellbogenstöße
    Artikel 8.3.j Schläge zum Hinterkopf
    https://www.psv-georgsmarienhuette.de/thaiboxen-kickboxen/k-1-germany-regelwerk-thaiboxen-kickboxen/

    —–

    Beim Thaiboxen sind Ellenbogen und Knie erlaubt, sogar Schläge mit Ellenbogen oder Knie auf den Kopf.

    Das war kein Kampfsportler, denn so verhält sich ein Kampfsportler nicht. Für einen Kampfsportler wäre diese Aktion das Allerletzte. Es war nur ein Spinner, der in den ersten 10 Sekunden gegen einen Thaiboxer KO gegangen wäre. Eine feige miese Ratte die von hinten attackiert war das.

  163. War es bei der Merkel muss weg Demo nicht auch das gleiche Täterprofil und Tatablauf mit Kopfverletzungen?

    Hab ich da ne Fahndung verpasst?

    Bild macht auch immer noch fleißig Fakenews 3-5 Schläge auf den Schädel mit so nem Ding kann ja nur Mordversuch sein.

  164. Einen 66-jährigen von hinten anspringen und auf den Kopf schlagen, womit auch immer. Feiges, dreckiges, Lumpenpack, – Nichtskönner allesamt! Aber viel schlimmer sind die geistigen Brandstifter a la Stegner oder besser ‚Pöbel Ralle‘. Kein Wort von dem Drecksack! Ich hoffe nur, dass er mir irgendwann mal wieder persönlich begegnet, der liebe Herr Stegner. Möglichst vor großen Publikum. UKSH/Ki/Hl -Einweihung oder so, man sieht sich. Ganz klein mit Hut ist er dann, hab’s schon mal ausprobiert, ist nur nicht in die Medien gelangt.

  165. Realistix 11. Januar 2019 at 19:58

    Habe mal die Resultate von IR-Kamera-Technik auf halbwegs neuem Stand (Anwendung im Helikopter hier in Britain vor 4 Jahren) sehen können. Die können auf Wunsch per frei programmierbaren Fensterdiskriminator in der Nachbearbeitung der Raw-Daten aus dem aufgenommenen IR-Gesamtspektrum Bilderchen im gewünschten Bereich in Bezug zur Umgebunstemparatur machen. Die Differenzierung erfolgt frei einstellbar auf Bruchteile von Grad Kelvin genau. Was ich vor vier Jahren gesehen habe, hat mich umgehauen. Ich konnte das erst nicht glauben. Keine Ahnung, wo die Technik mittlerweile schon wieder steht.

  166. Bodo der Boese 11. Januar 2019 at 20:13

    Einen 66-jährigen von hinten anspringen und auf den Kopf schlagen, womit auch immer. Feiges, dreckiges, Lumpenpack, – Nichtskönner allesamt! Aber viel schlimmer sind die geistigen Brandstifter a la Stegner oder besser ‚Pöbel Ralle‘. Kein Wort von dem Drecksack! Ich hoffe nur, dass er mir irgendwann mal wieder persönlich begegnet, der liebe Herr Stegner. Möglichst vor großen Publikum. UKSH/Ki/Hl -Einweihung oder so, man sieht sich. Ganz klein mit Hut ist er dann, hab’s schon mal ausprobiert, ist nur nicht in die Medien gelangt.
    ______________________________________________

    Ölen!
    https://youtu.be/HPSK4zZtzLI?t=221

  167. Weitere Möglichkeit wäre kompletter Shut Down für Bremen.

    Mal schauen wie lange es dauern würde,
    bis dieser linke Drecks Stadt-Staat aus den letzten Löchern pfeifen würde.

    True7

  168. Zu „Kalksteim“ )als oben vermutete, mögliche Tatwaffe:

    Zu bedenken ist so nebenbei, dass „hell“, „weiß“ möglicherweise, wahrscheinlich unter dem Aspekt eines Spektrums um den Infrarotbereich zu sehen ist.

  169. Nach meiner Empfindung ist dieses Video nicht NUR geschnitten, sondern auch noch NACHTRÄGLICH bearbeitet. Die Tatwaffe ist nämlich aufgrund der Handhaltung NICHT zu sehen. Aufgrund der Haltung der Hand (ich bin u.a. Comiczeichner) fehlt aber etwas in der Hand. Eigenartig gell?
    Noch etwas: Der Tatort scheint zu einem Werkstattbereich zu gehören. Deutlich ist ein Hallentor mit Licht auf dem Video zu sehen. Auch hier ist scheinbar dieser Weg den das Opfer wählte ein für ihn bekannter Ort gewesen. Der Angriff ansich erfolgte dann anscheinend in einer zu dem Komplex gehörenden überdachten Abstellort. Auch dieser muss dem Opfer bekannt und als sicher vorgekommen sein. Hier wurde also der Angriff geplant. Wahrscheinlich wählt Herr Magnitz diesen Weg über diese
    Örtlichkeit öfters. Da hier die Kamera die Täter bei Ausführung der Tat nur unzureichend im Bild und zudem eine Art Schattentheater darlegte. Ich mache die Polizei für dieses Video NICHT verantwortlich. Verantwortlich ist höchstens der sachdienliche Erkennungsdienst der im Auftrage gewisser Leute „arbeitet“.
    Unsere Polizei ist schon NICHT verkehrt. Sie haben es eben nur nicht leicht sich den einstigen Rechtstaat in Verlust zu sehen… Die Polizei ist wichtig! Und eines Tages wird sich die Polizei zu oft von der Politik getreten fühlen…

  170. DFens —
    Kauf die mal das CAT 61. Das Ding benutze ich nur noch. Die Wärmebildkamera darin ist der absolute Hammer!
    Da schmeiß ich selbst meine vor Jahren gekaufte Fluke in den Müll. Das ist eben die Entwicklung. Ich will hier KEINE Werbung machen, aber dieses CAT ist der ideale Wegbegleiter für Techniker und Polizeibedienstete…

  171. Der Angriff hatte schon begonnen bevor Opfer und Angreifer in den Bereich der 2.Überwachungskamera kamen. Herr Magnitz hat schon das Gleichgewicht verloren und taumelt vorwärts. Da könnte er den ersten Schlag schon abbekommen haben.
    Die Qualität des Videos ist so schlecht wie erwartet. Einen Schlagring oder ein Metallstück würde man nicht erkennen.
    Egal wie, so eine klaffende Platzwunde halt man sich nicht bei einem Sturz auf den Boden.

    Man wird die Täter eh nicht bekommen. Die gehören bestimmt einer Bremer „Aktivisten-Gruppe“ an, die mehr Staatsknete „für den Kampf gegen Räächts“ bekommt als die Bremer Polizei.

  172. Heute Nachmittag um 13:50 war der Text noch auf IndyM. (bei den ungewaschenen) zu lesen.
    #
    Bekennerschreiben
    von: Anonymus Padrus am: 11.01.2019 – 02:08
    Liebe Polizei, liebe doofe Presse,
    wie ihr seht kann hier jeder bekloppte Fischkopp mit Afderjucken einen Text verfassen . ob
    es nun stimmt oder nicht. Völlig egal .
    Fallt ihr wirklich auf ein so extrem offensichtlich und geradezu lächerlich falsches Bekennerschreiben rein?
    Wenn ja, ist euch wirklich nicht mehr zu helfen.
    Es würde mich nicht wundern, wenn die AfD das falsche Bekennerschreiben selbst verfasst hat. Doof
    genug wäre z.B. der Brandner.
    Gauland ist zu alt. Leider weiß er nicht wie dieses Internetz funktioniert . Hampel zeigt ihm nur hin und
    wieder mal ein lustiges Dackelvideo auf diesem YouPorn von dem der Poggenburg immerzu spricht.
    Trixi würde nur mit der Maus ausrutschen…
    Ist schon komisch ein Bekennerschreiben zu posten, wenn es garnichts zu bekennen gibt… Nix KNTHLZ.
    Nix Mordanschlag, Nix anderes Schlaginstrument, Nix Bauarbeiter die Schläger in die Flucht schlagen und
    ihm das Leben retten.
    Einen Schubser von hinten soll’s gewesen sein und er ist dann doof gestürzt…
    „Mordanschlag“
    „Angriff mit Kantholz“
    „Nur durch das Eingreifen der Bauarbeiter ist er noch am Leben“
    „Die Medien sind Schuld“
    „Die Politiker der Altparteien sind schuld“
    „Ergebnis langjähriger Hetze gegen die AfD“
    „Angriff von linksradikalen Terroristen“
    Das sind die Aussagen von führenden AfD-Politikern nach dem Angriff auf Frank Magnitz in Bremen.
    Und wie Polizei & Staatsanwaltschaft Bremen erklärten ist der Überfall auf Frank Magnitz ganz anders
    abgelaufen als von der AfD dargestellt.
    -Es gab kein Kantholz oder ein anderes Schlaginstrument.
    -Kein Mordversuch, sondern gefährliche Körperverletzung.
    -Die Bauarbeiter griffen nicht ein und retteten damit sein Leben, sondern fanden ihn zufällig, setzten ihn
    auf und riefen einen Rettungswagen. Nach eigener Aussage erlangte er erst nach dem Aufrichten durch die
    Bauarbeiter sein Bewusstsein wieder.
    -Er selbst kann sich nicht an die Tat erinnern. Er hat die Täter nicht gesehen, denn er wurde von hinten
    niedergeschlagen.
    -Es gibt noch keinen Täter. Es wird in allen Richtungen ermittelt.
    Neben linken Gewalttätern kommen noch andere in Frage.
    Mögliche Schulden bei kriminellen Vereinigungen.
    -Interne Streitigkeiten mit der Jungen Alternative Bremen, weil Magnitz sich für die Schließung der
    Jugendorganisation ausgesprochen hatte, obwohl er im September noch hinter ihnen Stand. Grund dafür
    ist die Beobachtung der JA Bremen durch den Verfassungsschutz.
    -Nach eigenen Aussagen könnte es auch ein Raubüberfall gewesen sein.
    Selbst die Presse sprang auf den Lügenzug der AfD mit auf, ohne auch nur annährend zu wissen wie der
    Überfall abgelaufen ist. Anstatt die Ermittlungen der Polizei abzuwarten wurden einfach die Aussagen der
    AfD übernommen. Peinlich.
    Aber das alles ist für die AfD kein Grund mit ihren Aussagen zurückzurudern. Wieso auch?
    Die Opferrolle steht ihnen doch so gut wie ein Maßgeschneiderter Anzug eines Luxusausstatters.
    Ausserdem ist „Superwahljahr“. In gleich 4 Bundesländern wird der neue Landtag gewählt. Brandenburg,
    Thüringen, Sachsen und, wie der Zufall so will, auch in Bremen.
    Also nimmt die AfD die Tat gerne an und benutzt sie als Wahlkampf.
    Noch unentschlossene Wähler wollen sie damit mobilisieren.
    Enttäuschte Wähler der großen gemäßigten Mitte die plötzlich Mitleid entwickeln und die Aussagen der AfD
    jetzt mal in den Hintergrund stellen.
    -Vergessen sind die Mordphantasien an Frauen und Kindern an der Grenze!
    -Vergessen sind die geleakten Chatverläufe mit Gesprächen über das Ausmerzen von Linken, Journalisten,
    Politikern und jeden einzelnen Gegner der Partei. Diese wollen sie in Gruben schmeißen, mit Löschkalk
    bedecken oder einfach gegen die Wand stellen.
    – Vergessen ist der „Vogelschiß in der deutschen Geschichte“
    -Vergessen ist das schwadronieren über ein nächstes tausendjähriges deutsches Reich.
    -Vergessen sind die Holocaustleugnungen
    -Vergessen ist der immer wieder aufkommende und verhamlosende Sprachgebrauch aus dem dritten Reich.
    -Vergessen ist der Hass auf Menschen anderer Religionen, Hautfarbe, Sexualität, Parteien, Überzeugungen,
    Meinungen, Journalisten, Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen.
    -Vergessen sind die Gewalt- und Mordphantasien ihrer Anhänger. Ihre Vergewaltigungswünsche gegen
    Frauen und Mädchen.

    Nicht die Medien und Politiker sind an der aufgeheizten Stimmung im Land schuld, sondern die AfD. Ganz
    alleine.
    Die AfD braucht nicht euer Mitleid, sondern WIR ALLE brauchen euer politisches Engagement um
    dagegenzuhalten! Euren Widerspruch zu jeder erneuten Entgleisung! Und am wichtigsten: Am Wahltag
    eure Stimme GEGEN die AfD! Wenn ihr schon aus Protest wählen wollt gibt es da ganz andere
    „Alternativen“. Aber ganz sicher keine faschistische Alternative.
    Salam Aleikum, Shalom Aleichem, Friede sei mit dir
    #NazisRaus
    #MutZurWahrheit

  173. zu WolfensteinTNC 11. Januar 2019 at 20:36

    Liebe Güte, was für ein hingeschmiertes Gefasel.
    Wenn das tatsächlich einer dieser Leute verfasst hat, läßt sich ungefähr erkennen, auf welchem (fehlenden) intellektuellen Niveau die stehen.

    Kein Wunder, wenn sie via Argumentation nichts auf die Kette bekommen.
    Totalversager.

  174. Das geschnittene Video (hier mehrfach in den Kommentaren benannt) BEWEIST, daß
    – Polizei
    – Staatsanwaltschaften und
    – Gerichte
    allesamt die Ermittlungen sabotieren und BEWEISMITTEL VERNICHTET haben, nämlich den Filmabschnitt, der den Einsatz der Mordwaffe zeigt.
    Der Staat finanziert nicht nur die Antifa, sondern sabotiert jegliche Ermittlung. Warum wohl wurden bei Hunderten Terrorangriffen gegen die AfD niemals die Täter ermittelt? Und die einzige Ausnahme in Döbeln und ausgerechnet die 3 Gefaßten wurden von der Staatsanwaltschaft Chemnitz sofort wieder auf freien Fuß gesetzt.
    Das ist STRAFVEREITELUNG IM AMT, die Polizei ist ein KOMPLIZE der Antifa.
    Im Jahre 13 nach Merkels Machtergreifung gibt es dafür nur ein Wort:
    STAATSTERRORISMUS

  175. Realistix 11. Januar 2019 at 20:28

    Interessante Beobachtungen.

    Wer will, bitte mal bei „BILD“ nachschauen. Da ist 19:50 Uhr ein Beitrag erschienen. Niederträchtige Überschrift, denn im Artikel selbst werden die „Ermittlungen wegen des Verdachts auf Untreue“ gegen Herrn Magnitz, formuliert im Untertext der Headline, erklärt und entkräftet. Dazu muss man aber den Artikel lesen. Machen aber bestimmt nicht alle und dann bleibt das hängen, was hängen bleiben soll. Hier wird bereits während der sogenannten Berichterstattung Mindfuck betrieben. Erbärmlich!

    Im Artikel geht es auch um den Gegenstand, der angeblich während der Tat verwendet oder nicht verwendete wurde.

    Worum geht es? Hier im Strang haben viele PI-Frauen und PI-Männer großartige Posts formuliert. Ohne Zweifel ist ein extrem brutaler Angriff auf den 66-jährigen AfD-Politiker und Familienvater Frank Magnitz zu sehen. Darum geht es! Ohne wenn und aber! Aber die zu erwartende Systempresse lenkt ab und betreibt Mindfucking und Gehirnwäsche. Erinnert mich an VS-Präsident Maaßen und Chemnitz. Da wird ein Chemnitzer brutal abgeschlachtet und das Problem sind friedlich demonstrierende Bürger und Herr Maaßen. Oder Kandel. Friedliche Demonstranten sind das Problem, nicht etwa der Schlächter von Kandel. Köthen, Berlin, Köln und…und…und…

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/magnitz-polizei-will-video-von-attacke-auf-afd-mann-zeigen-59478980.bild.html

  176. Video vom Anschlag auf Frank Magnitz wurde geschnitten – Eine Analyse am Bildschirm

    Actuarium
    Am 11.01.2019 veröffentlicht
    Leider hat die Bremer Polizei das Überwachungsvideo vom Anschlag auf den AfD-Politiker Frank Magnitz geschnitten, eine Kreuzblende eingefügt und so potenziell die Gerüchteküche angeheizt – in der Szene direkt vor dem Schlag.

    Ich hoffe, dass das alles durch ein schnelles Statement geklärt wird und dass dieses Statement allen, die schon seit Tagen Verdächtigungen gegen die Bremer Polizei verbreiten und unseren Staatsorganen jede Glaubwürdigkeit absprechen wollen, den Wind aus den Segeln nehmen wird

    https://www.youtube.com/watch?v=vnAFGxtDGHE&fbclid=IwAR0XHwq71rgykqaat4GTFsXBtiimwkmkgyCiZoapsWh2v0dXCsieOyMBWLc

  177. Realistix 11. Januar 2019 at 20:34

    Ja, die CATERPILLAR S61. Leckeres Teilchen und eine feine Knipse. Sogar frei zu kaufen und erschwinglich. Das IR Auge vor vier Jahren hatte mich damals wegen der Auflösung und der freien Programmierbarkeit des Spektralbereiches in einem eng und dann genau zu determinierenden Bereich fertig gemacht. Das war noch nicht mal eine militärische Anwendung. Wenn ich mir vorstelle, was diese Brüder haben, uiii…

    Für alle nicht IR-Kundigen: Pinkeln im Stadtpark in der Nacht zu erkennen war einmal. Heute kann man aus Kilometer Entfernung und in finsterer Nacht feststellen, welche Temperatur der Schniedel vorn, in der Mitte und hinten hat. Würden solche Filmchen in Weitwegistan gedreht, könnte man sehen, wie heiß die Nase der Ziege beim Tête-à-Tête mit ihrem Meister wird. Wahlweise funktioniert das auch bei der Lieblings-Eselin.

  178. Haremhab 11. Januar 2019 at 21:04

    Danke für den Post! Großartiger Fund. Und schnell. Klasse, Haremhab!

  179. Also nach dem Betrachten der Zeitlupen-Aufnahme, sieht es für mich danach aus, als ob der „Schläger“, einen „Gegenstand“, wie bei einem Staffellauf, an seinem Mitläufer übergibt.

  180. Wenn die Täter gesucht und gefunden werden, wäre ich sehr überrascht. Die Stasiwaltschaft Bremen scheint wenig Interesse an den Tätern zu haben, sondern will die Tat runterspielen und Herrn Magnitz diskreditieren.

  181. Lüge Nr. 1 von Polizei, Staatsanwaltschaft und MSM: Die Tat sei „in Gänze“ zu sehen.
    Das ist sie nicht!

    Lüge Nr. 2: „Ein Schlagwerkzeug ist nicht zu erkennen.“
    Doch! Ist es!

    Lüge Nr. 3: Magnitz wurde „angesprungen und ist dann gestürzt“.
    Nicht angesprungen, sondern heimtückisch und brutal von hinten niedergeschlagen.

  182. Zwei bescheidene Hinweise, die mir jetzt wichtig sind und die keinen Spielraum für Mutmaßungen bieten:

    Erstens:

    Der Videotrack dokumentiert unabhängig aller Diskussionen, Analysen und Sichtweisen einen brutalen und hinterhältigen Angriff auf das Opfer, an dem mehrere Täter beteiligt sind.

    Zweitens:

    Die Täter agieren gewollt, geplant und gezielt. Tat im Affekt ist auszuschließen. Was geschieht, geschieht mit Vorsatz. Das ist wichtig für die Urteilsfindung, wenn die Verbrecher ermittelt werden und vor Gericht kommen.

  183. Das Originalvideo von der Polizei findet man da:
    https://www.polizei.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen09.c.37216.de

    Man sieht einen Gegenstand (Nunchaku) in der linken Hand.

    Bild 384: Letztes Bild der ersten Einstellung (Kamera). Zeitindex: 17:33:14

    Bild 385: ist das erste Bild der zweiten Einstellung (Kamera). Zeitindex: 17:30:00
    Die Uhren de beiden Kameras laufen also nicht synchron. Der Timer der ersten Kamera läuft der ersten um 3 Minuten und 14 Sekunden hinterher.

    Bild 438: Der leere Gang ohne Personen

    Bild 439: plötzlich erscheinen die Personen im Bild, allerdings nicht um unteren Rand, sondern bereits etwas weiter im Gang. Da fehlen ganz offenbar ein paar Bilder. Vor allem, wenn man sich die darauf folgenden Bilder anschaut wird klar, dass unmittelbar vor dem Bild 439 eigentlich auch Personen zu sehen sein müssten, was aber nicht der Fall ist.

    Bild 454: die linke Hand ist deutlich zu breit. Da muss ein Gegenstand an de rechten Seite der linken Hand gehalten werden. Hand in Schlagbewegung in Richtung Kopf.

    * Bild 463: länglicher Gegenstand in linker Hand. Der Gegenstand ist ca 25 cm lang. Es ist gut zu sehen, dass das keine bloße Hand ist.
    Schaut euch dieses Bild an!

    Bild 464 und 465: Der Gegenstand ist deutlich hell. Das ist weder eine Hand, noch ein Handschuh.

    Bild 476-477: Der Schlägertyp hält seine linke Hand deutlich in Richtung der rechten Hand des linken Typen
    Das sieht so aus wie eine Stabübergabe beim Staffellauf.
    In Bild 476 sieht man bei der Übergabe eine verwischte Spur unterhalb der beiden Hände wie bei einer Schleuderbewegung.
    Wenn man sich mehrmals die Sequenz der Einzelbilder 476-482 in Virtualdub anschaut, dann wird da ein schwingender Gegenstand vom rechten auf den linken Täter übergeben.
    Ich halte den Gegenstand also für einen Nunchaku. Das sind zwei kurze Stangen, die mit einer kurzen Kette verbunden sind.
    Bei der Übergabe dieser Waffe hat der linke Täter nur das eine Teil des Nunchaku erwischt und der andere Teil ist an der kurzen Kette nach unten geschwungen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nunchaku

    Das Video kann man beim Abspielen mit dem VideoDownloadHelper-Firefox-Plugin abspeichern

    Dieses Video habe ich mit „My MP4Box GUI 0.6.0.6“ demultiplexed (demux), um das Video vom Audio und aus dem MP4-Container herauszutrennen. Man erhält ein video.h264

    Anschließend habe ich für den reinen unveränderten Videostream (video.h264) mit dem Tool „DG AVC Index 1.0.9“ einen dga-Index des Videos erstellt (File open, ok, save Project).

    Den Videostream kann man dann mit Hilfe des dga und mit einem Avisynth-Script (avs) in VirtualDub laden. Dabei kann man auch die Auflösung nach Belieben erhöhen und auch den gesamten Videostream in Einzelbildern abspeichern.

    Das Avisynth-Script zum Speichern der 4-fach vergrößerten Bilder 385 bis 500 als PNG:
    LoadPlugin(„C:\Program Files (x86)\DGAVCDEC\DGAVCDecode.dll“)
    videoS=“D:\video\Polizei BremenBremen. Aber sicher! – Pressemeldungen_ab_2812_track2.dga“
    AVCSource(videoS, deblock=false)
    LanczosResize(2048,1152)
    KillAudio()
    converttoRGB()
    ImageWriter(„d:\Video\“, start = 385, end = 500, type = „png“)

  184. Karamba 11. Januar 2019 at 21:57

    Das könnte den fahndungsdruck übrigens etwas verstärken. Nicht jeder Antifant hat ein nunchako…..

  185. Karamba 11. Januar 2019 at 21:57

    Karamba, Nutzung eines anderen Systems und auch sehr gutes Ergebnis. Was für ein Strang hier. Alles bei PI-NEWS. Großartig!

  186. Dieses zusammengeschnippelte, wahrscheinlich zum Teil selbst produzierte Video kannste den Hasen geben…

    Sehr schlechte Qualität, wichtige Szenen vor dem Ellenbogenschlag fehlen, usw… Dieses Video ist so zusammengeschnippelt worden, dass die Story mit dem Kantholz ausgeschlossen werden kann, also vor Gericht für die Täter sprechen wird, von wegen harmlose Rangelei usw..

    Dieses Video wirkt eher so, als ob der Angreifer vor lauter Erregung mit voller Wucht daneben geschlagen hätte, und Magnitz quasi vor Schreck umgefallen ist, und die Täter dann ebenfalls erschrocken davongerannt sind.

    Auf der anderen Seite die lange und tiefe, ja Schnittwunde, muss man schon sagen, die kommt nicht davon, wenn man auf (vermutlich) Betonplatten knallt (das Kopfsteinpflaster geht nur bis kurz nach dem Auto des Bauarbeiters), sondern davon, wenn geschnitten wird! Das ist keine Platzwunde, sondern glasklar eine TIEFE und LANGE Schnittwunde!

    Dieses Video ist also weniger deswegen gezeigt worden, um die Täter wirklich finden zu wollen, sondern ist eher passend geschnitten worden, um die Täter bei Ergreifung und Anklage vor Gericht entlasten zu können, evtl. sind die Täter linke Politikersöhnchen von linksversifften Politiker, die zuvor gegen die AfD gehetzt und teilweise sogar offen zu Gewait gegen AfD-Politiker audgerufen haben.

  187. Karamba 11. Januar 2019 at 21:57

    Nochmal Respekt für die Arbeit. Das Video mit der besseren Bildqualität soeben runtergeladen. Nochmal fix durchgenommen. Das neue Ergebnis bestätigt meine erste Analyse von 17:40 und es verifiziert die Arbeit von „Karamba“ 21:57 Uhr, „Wikilauch“ 18:26 und „Realistix“.

    Für den Download des Videos in besserer Qualität mit anderen Browsern und ohne Browserweiterung z.B. Chrome zu Karamba 21:57 gehen. Im Polizeilink runterscrollen bis zum Artikel:

    „Videoveröffentlichung und Belohnung
    (11.01.19)“

    Video nicht starten sonder über dem Video Kontextmenü (rechte Maustaste) aufrufen, Linksklick auf „Videoadresse kopieren“. Dann neuen Tab im Browser öffnen und mit Linksklick auf „Einfügen und Fortfahren“ klicken. Es öffnet sich der Windows Explorer. Speicherort angeben und speichern. Fertig.

  188. @Durchblicker 11. Januar 2019 at 21:47
    Wenn die Täter gesucht und gefunden werden, wäre ich sehr überrascht. Die Stasiwaltschaft Bremen scheint wenig Interesse an den Tätern zu haben, sondern will die Tat runterspielen und Herrn Magnitz diskreditieren.
    ——————————-
    Absolut korrekt, deswegen hat die Bremer Stasianwaltschaft auch heute umgehend nachgelegt:

    UNTREUEVERDACHT
    Ermittlungen gegen Bremer AfD-Chef Magnitz
    Stand: 20:29 Uhr

    Wegen einer Attacke auf ihn steht Bremens AfD-Chef derzeit in den Schlagzeilen, jetzt wird bekannt: Gegen Frank Magnitz wird wegen des Verdachts der Untreue ermittelt. Magnitz weist die Vorwürfe zurück und vermutet parteiinterne Gegner hinter der Anzeige.

    Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt wegen des Verdachts der Untreue gegen den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz. Auslöser für das Verfahren gegen den Bundestagsabgeordneten sei eine Strafanzeige aus dem Dezember vergangenen Jahres, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frank Passade, am Freitag.

    Inhaltlich gehe es um Parteigelder, sagte er, ohne weitere Details zu nennen. Zunächst hatte Radio Bremen über die Ermittlungen gegen Magnitz berichtet, der derzeit wegen einer Attacke gegen ihn in den Schlagzeilen steht.

    Die Staatsanwaltschaft habe den Bundestag über die Ermittlungen gegen Magnitz informiert. Innerhalb der Frist von 48 Stunden habe das Parlament die Immunität des Abgeordneten nicht wieder hergestellt, erläuterte Passade.

    „Dadurch ist ein ordnungsgemäßes Verfahren möglich.“ Gegenüber dem Regionalmagazin „buten un binnen“ wies Magnitz die Vorwürfe zurück und vermutete parteiinterne Gegner hinter der Anzeige.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186945934/Untreueverdacht-Ermittlungen-gegen-Bremer-AfD-Chef-Magnitz.html

    Passt doch irgendwie, der Magnitz ist mit einer Türkin verheiratet, das dürfte vielen Menschen nicht schmecken, denen es lieber wäre, er wäre einfach weg vom Fenster, deswgen wird er zur Zeit von allen Seiten angegriffen, körperöich wie politisch.

    Bei den von Magnitz vermuteten „parteiinterne Gegner “ kann es sich um eingeschleuste VS-Leute handeln, aber auch AfD-Mitglieder am rechten Rand der Partei, die lieber eine Deutsche an seiner Seite sehen möchten…

  189. Also ich sehe folgendes:

    Der Täter Rechts packt den Geschädigten mit der rechten Hand von hinten an der linken Schulter und zieht ihn etwas nach hinten, so dass der Geschädigte sich leicht nach links dreht. Dann schlägt Täter Rechts mit einem Schlagstockähnlichen, hellen Gegenstand, den er in der linken Hand hält, mit ausgestrecktem linken Arm in einer Kreisbewegung nach rechts von vorne gegen das Gesicht des Geschädigten (bei 0’38 weißes Aufblitzen rechts neben dem Kopf des Geschädigten). Der Geschädigte duckt sich sodann nach vorne, dann schlägt Täter Rechts offensichtlich mit voller Wucht mit dem Gegenstand in seiner linken Hand auf den Kopf des Geschädigten, der dann zu Boden fällt. Aber nicht ungebremst und mit voller Wucht.
    Der Täter Links ist zu diesem Zeitpunkt dem Täter Rechts leicht voraus, er wendet sich jedoch dem Täter Rechts zu und läuft somit seitwärts mit der linken Schulter voran. Gleichzeitig streckt er dem Täter Rechts seine rechte Hand entgegen, und Täter Rechts streckt dem Täter Links seine linke Hand entgegen (0’45 — siehe Screenshot oben). Dabei ist erneut deutlich zu sehen, dass Täter Rechts einen Schlagstockähnlichen Gegenstand in seiner linken Hand hält, der sich in der Helligkeit, wie schon in den beschrieben Szenen zuvor, deutlich von der Umgebung abhebt. Täter Links scheint den Gegenstand zu ergreifen, woraufhin Täter Rechts zum Spurt ansetzt und Täter Links überholt (das Ganze erinnert schwer an die Stockübergabe bei einem Staffellauf, und keineswegs an versuchtes Händchenhalten). Dann setzt auch Täter Links zum Spurt an.

    Der Polizei müsste ein wesentlich schärferes Video vorliegen. So verschwommene Aufnahmen macht nicht einmal die älteste Videokamera der Welt.

  190. Noch eine Kleinigkeit. Manchmal geschehen Dinge, die man nicht zu Gesicht bekommt. Das Video wäre konvergent, wenn es beim Eintreffen der helfenden Handwerker enden würde. So ist nicht auszuschließen, dass die Typen zurückgekommen sind und einen Nachschlag veranstalteten. Ja. das ist Spekulation. Unmöglich ist es jedoch nicht.

  191. Musste noch einmal einen technischen Notfall beseitigen. Endlich Feierabend (für heute), Was wollte ich jetzt… ach ja – so ein (ausgesprochen) Tschako zu haben oder zu bauen ist nicht unbedingt eine Kunst. Damit UMZUGEHEN! ist die Kunst. Es ist eines der am schwierigsten zu beherrschenden Waffen in der fernöstlichen Kampfkunst. Das Ding einfach am einen Ende festhalten und mit dem anderen auf irgendetwas einschlagen, das kann JEDER! Die Kunst ist dabei das Wandern der Kampfstöcke von einer Hand in die andere über den Rücken und von da aus wieder zurück OHNE sich dabei selbst außer Gefecht zu setzen. DAS! ist die Kunst dabei. Und ich bezweifle dieses doch sehr stark, das ein mittelalter Antifant diese Einzelkampfkunst fehlerfrei beherrscht.
    Nicht umsonst ist das allgemeine als Kung-Fu bezeichnete Hantieren mit extra dafür entwickelten Waffen so schwer zu erlernen. Mit schlagdrauf und schluss wirst du beim Kung-Fu absolut NICHTS! Da kommt es auf ABSOLUTE Präzision und Körperbeherrschung an. Und bis du dieses wirklich drauf hast, da vergehen Jahrzehnte… Alleine das im vergleich einfach zu erlernende Karate dauert bis zum ersten wirklichen DAN eine Ewigkeit. Also so ein Tschako ist nicht nur eine Waffe, es ist auch für „Halbstarke“ die erste Eintrittskarte ins EIGENE KOMA!

  192. alexandros 11. Januar 2019 at 18:17
    Patrioten sollten sich einen Rückspiegel für die Brille zulegen

    Braucht man eigentlich nicht. Es reicht schon eine leichte Kopfdrehung zum Blick nach hinten. Mache ich schon seit längerem routinemäßig – jedenfalls an „verdächtigen“ Stellen. Ehrlich gesagt, es wundert mich, wie M. da scheinbar so unbeschwert durch den dunklen Gang schlendert.

  193. Die Übergabe des Schlaggegenstandes schätze ich so ein, dass das ein eingeübter Vorgang ist – mit dem Zweck, dass bei einer eventuell rasch erfolgenden Festnahme keine verdächtigen Gegenstände am Körper des Täters gefunden werden können. – So wie es Taschendiebe machen: schnell einem Komplizen den entwendeten Gegenstand übergeben, der sich damit dann rasch aus dem Staub macht.

  194. @DFens 11. Januar 2019 at 22:54
    Die Methode mit dem direkten Downloadlink des Videos und das Videodownloadhelper-Plugin liefern identische Dateien. Größe und Checksummen sind gleich.

    In Bild 452 sieht man den Nunchaku an der Oberseite des linken Arms, als der Schläger Schwung holt. Da wird der Arm nämlich heller als die Jacke, weil der Nunchaku das Licht reflektiert. In den folgenden Bildern sieht man die Schwingbewegung der Waffe als der Schlag ausgeführt wird.
    Dazu muss man aber auf 4-9 fache Vergrößerung gehen und sich das in Einzelbildern auf einem großen Bildschirm ansehen.

    Das seltsame Einblenden in der zweiten Kameraeinstellung könnte durch den Bewegungsmelder verursacht sein. Bei keiner Bewegung in diesem Tunnel / überdachten Durchgang wird auch nicht gefilmt. Bei Bewegung braucht die Kamera ein paar Frames bis die Aufnahme startet.
    Wenn man ganz genau hinschaut, dann sieht man in der zweiten Einstellung in den ersten Bilder bis genau zur Einblendung der Täter im hinteren oberen Bereich eine dunkel gekleidete Person, die genau dann ausgeblendet wird, als vorne die Personen eingeblendet werden. Diese Kreuzblende hat meiner Meinung nach nicht die Polizei gemacht, sondern die Kamerasoftware in Verbindung mit dem Bewegungsmelder. Die Person hinten ist der Rest der vorherigen Aufnahme bevor die Kameraaufnahme wegen Bewegungsmangel automatisch stoppte und dieses letzte Bild nimmt die Software für eine automatische Kreuzblende zur aktuellen neuen Aufnahmesequenz. Das ist etwas unschön. Sauberer wäre ein harter Schnitt gewesen.

    Profil des Täters:
    – So wie der Typ sich bewegt ist der Kampfsportler (gute Beinarbeit beim Drübersteigen über das Opfer)
    – rechter Arm: „Flying Elbow“-Technik aus dem Muay Thai Boxing
    – In der linken Hand ein Nunchaku.
    – Linkshänder.

    In der ersten Kameraeinstellung sieht man den Nunchaku nicht, weil der vermutlich im rechten Ärmel steckt, denn diese Waffe hat ja ziemlich genau die Länge einer Elle.
    Wenn so eine Waffe im Ärmel steckt, dann ist „Flying Elbow“ natürlich noch effektiver, weil man das Opfer dann mit der Waffe (durch den Ärmel) trifft und nicht mit seinen eigenen Knochen.
    Dann zieht er direkt nach dem Aufprall seines rechten Armes auf den Hinterkopf des Opfers den Nunchaku aus dem rechten Ärmel, holt mit seinem linken Handgelenk Schwung (Nunchaku sieht man kurz am linken Unterarm aufblitzen) und haut dem Opfer die Waffe verdeckt gegen die Stirn (Platzwunde). Das Opfer fällt hin aufs rechte Jochbein, wodurch das blaue Auge entsteht.

    Der dritte Täter könnte evtl. eine Frau sein. Indizien:
    – das meinten mehrere Kommentatoren unter diesem Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=sPjrC8NIARA
    – Der Gang in der ersten Kameraeinstellung
    – Der Handwerker dreht sich nach ihr um, nicht aber vorher, als die beiden ersten Täter an ihm vorbeigingen.

  195. DFens 11. Januar 2019 at 22:27

    Karamba 11. Januar 2019 at 21:57

    Karamba, Nutzung eines anderen Systems und auch sehr gutes Ergebnis. Was für ein Strang hier. Alles bei PI-NEWS. Großartig!

    Ja, wirklich. Großartig.

Comments are closed.