Grafische Darstellung der Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2.

Von DR. VIKTOR HEESE | Zwei Nachrichten von der Kältefront beunruhigen. Einerseits soll es bald wieder den Jahrhundertwinter geben, andererseits wird just in time die alte „Pipeline-Karte“ gezogen und Nord Stream 2 von verschiedenen Seiten massiv attackiert. Die Störer wettern mit Pseudoargumenten (juristisch bedenklich, unwirtschaftlich, unsolidarisch, umwelt- und wettbewerbsschädlich) und hoffen auf Trump. US-Botschafter Richard Grenell drohte diesbezüglich bereits deutschen Projektfirmen mit Sanktionen im US-Geschäft. Werden wir bald frieren, wenn das bedrängte Russland irgendwann den Gashahn zudreht oder wir kapitulieren?

Der Krimi in fünf Akten: Nicht Russland, sondern Deutschland soll wegen Iran getroffen werden

Zu Nord Stream 2 wurden schon massenweise Storys geschrieben, die von Erbsenzählerei bis zum globalen Rundumschlag reichen. Wie wäre es mit folgendem Szenario, das viele für eine Verschwörungstheorie halten mögen. Na und, es ist genauso wahrscheinlich oder utopisch wie die anderen Storys. Halt Glaubensfrage.

Hier die einzelnen Akte eines möglichen Coups aus dem Weißen Haus:

Akt 1:    Trump merkt, dass er allein gegen das Trio China-EU-Russland in der Iran-Frage – auch die NATO-Frage und die Seidenstraße ärgern ihn – nicht ankommt und attackiert das schwächste Mitglied, die EU. Es geht ihm nicht um die Bestrafung des „aggressiven Russlands“ wegen der Ukraine usw. Er weiß, Putin kann er nicht schaden, weil die Russen ihr Gas überall loswerden. Auch die Exporte des überteuerten US-Flüssiggas nach Europa spielen hier keine Rolle.

Akt 2:    Er greift das politisch schwächste Glied im Trio, namentlich das EU-Deutschland und seine Großkonzerne an. Außer ein paar Protesten des BDI-Präsidenten wird da schon nicht viel passieren – das weiß er. Das Pikante dabei, die Russen wissen von seinem Plan und „dulden“ ihn im Stillen. Ihnen wäre eine Mullah-Atommacht Iran auch nicht geheuer.

Akt 3:    Der kluge Donald hofft, dass der deutsche Michel irgendwann wegen Iran gegen die eigenen Konzerne und Mittelständler protestieren wird. Sehr gefällt ihm ist das pseudo-ökonomische Argument vom „antieuropäischen Charakter“ der Nord Stream 2-Pipeline.  Auch die deutsche Politik könnte auf das Argument aufspringen und gegen die Wirtschaft handeln. Das hatten wir schon.

Akt 4:     Wird Nord Stream 2 trotzdem gebaut, gibt es US-Sanktionen und den Verlust von Arbeitsplätzen, bei BASF, E.ON, Uniper, OMV (Österreich) und ihren Zulieferanten. Wenn die Pipeline nicht betrieben wird, werden wir zwar nicht frieren (siehe unten), aber die Energiekosten verteuern sich signifikant. So oder so sitzen die Ex-Exportweltmeister – so lobten wir uns in guten Zeiten – in der Klemme.

Akt 5:    Auf das einzig wirksame Medikament gegen Trumps Angriff, das Wirtschaftsgebaren der großen US-Konzerne in der EU steuerlich und kartellrechtlich etwas rigoroser unter die Lupe zu nehmen, wird das „feige Duo“ Brüssel & Berlin nicht eingehen. Da fehlt den Bürokraten der Mumm.

Happy End – das kann es auch geben, wenn Iran völlig fallen gelassen wird. Auch von den deutschen Mittelständlern ohne US-Geschäft. Die Pipeline ist so gut wie fertig. Nach einem vorübergehenden Lieferstopp – bis der Michel zur Besinnung kommt und „artig“ wird – kann sie ja wieder in Betrieb genommen werden. Donald wird es zulassen. Zollkrieg hin, NATO her, bei anderen Fragen ist Trump eher kompromissbereit als bei Iran.

Damit obiges Szenario für den Leser mehr an Glaubwürdigkeit gewinnt, werden unten exemplarisch zwei Thesen aus der obigen „Beweisführung“ mit Fakten unterlegt.

1. Russland ist von westlichen Gaseinnahmen abhängig

Russland braucht keine westlichen Devisen, um „zu überleben“. Auch ein Totalausfall aller Energieexporte in diese Region würde das Land nicht besonders schwächen. Ungeachtet der Sanktionen und Ölpreis-Delle hat Moskau seit 2014 sein Devisenpolster auf 400 Mrd. € aufgestockt und zieht wieder Investoren an. Moskau verbesserte sich 2017 im Weltbank-Index „Doing Business“ auf Platz 31 (Deutschland 24), baute Wirtschaftsbeziehungen zu China aus und plant neue Pipelines mit der Türkei und in Südeuropa (South Stream). Russland erwirtschaftet jährlich einen Außenhandelsüberschuss von 100 Mrd. USD, das Meiste aus dem Erdölexport. Es wird bald Deutschland als die stärkste Volkswirtschaft Europas überholen. Nachweise zu diesen Fakten sind im Internet zu finden. Nur ein Laie kann glauben, die zehn bis 15 Mrd. € Einnahmeausfall aus deutschen Gaslieferungen täten dem Ostriesen weh.

2. Deutschland ist von russischen Energielieferungen nicht abhängig, deutsche Großkonzerne aber vom US-Geschäft!

Auch Deutschland ist von russischen Energielieferungen nicht so hoffnungslos abhängig wie andere Länder (Österreich, Finnland, Ukraine, Osteuropa, Baltikum, Türkei). Nur etwa ein Drittel der Gaslieferungen kommt über bestehende „alte“ Pipelines aus dem Osten. Diese Abhängigkeit wird zudem sukzessive abgebaut. Nord Stream 2 würde die Lieferung über den Landweg überflüssig machen. Das passt vielen Akteuren nicht und es gibt mehrere Störer. Jeder weiß, dass die Transitländer Polen und Ukraine ihre „Mitkontrolle“ bei Oberlandpipelines behalten wollen. Die bankrotte Ukraine soll früher sogar Gas abgezapft haben. Wenn es um die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen ging, war es leider schon immer so, sowohl in Zeiten der Hanse (Handel Nowgorods mit Lübeck) als auch heute.

Was ist zu tun: EU und Grüne & Co. vom Projekt fernhalten

Da kann Berlin ausnahmsweise geraten werden, hart zu bleiben. Wenn Deutschland russisches Gas bekäme, die beiden Schreihälse jedoch nicht, vielleicht werden sie dann gegen Russland weniger hetzen. Polen erkennt den Ernst der Lage und will eigene Atomkraftwerke bauen. Gefährlich wären weiterhin Einmischungen der EU, die neues Zuständigkeitsfeld entdeckt, und der Grünen & Co., die mit gerichtlichen Stopps drohen könnten. Ginge es nach Steueraversen, würden sie das Projekt wahrscheinlich stoppen und den Schaden deutschen Betreibern ersetzen. Natürlich aus Steuergeldern.


(Der Autor Dr. Viktor Heese kommt aus Masuren und betreibt die Blogs prawda24.com und finanzer.eu)

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. Gas und Öl sind bald wertvoller als Gold…dafür werden Kriege geführt, wer liefert an wen…der Trog ist noch gefüllt.

  2. „Akt 1: Trump merkt, dass er allein gegen das Trio China-EU-Russland in der Iran-Frage – auch die NATO-Frage und die Seidenstraße ärgern ihn – nicht ankommt und attackiert das schwächste Mitglied, die EU. Es geht ihm nicht um die Bestrafung des „aggressiven Russlands“ wegen der Ukraine usw. Er weiß, Putin kann er nicht schaden, weil die Russen ihr Gas überall loswerden. Auch die Exporte des überteuerten US-Flüssiggas nach Europa spielen hier keine Rolle.“
    ________________________________________________

    Bevor ich weiterlese:
    a):“Auch die Exporte des überteuerten US-Flüssiggas nach Europa spielen hier keine Rolle.“
    Es muss teurer sein. Transport, Verflüssigung, Kühlung(?),…

    b.): Neben oben aufgezählten Argumente wurde auch „Abhängig“ erwähnt.
    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. russland, ein verlässlicher Partner,
    gestört wurde das Ganze „regelmäßig“ durch ukrainischen Gas-Klau und Erpressung.

    c.): zu „Ukraine“ stelle ich nach 10 Kommentaren ein „ot“ ein.
    (das Thema „lediglich tangierend“)

  3. Die zukünftigen Kriege werden nicht um Gas oder Öl geführt!
    Sie werden um Trinkwasser geführt werden.

  4. @ Haremhab 20. Januar 2019 at 21:07
    „Amerikaner sind gegen die Pipeline. Warum denn? Die haben damit nix zu tun.“

    stimmt eigentlich, harem : warum denn das ?
    dass da noch niemand druff jekommen ist, nicht mal google weiss antwort.
    ich wuerd mal an dr sommer/Bravo schreiben.

  5. Sollen die Amerikaner doch in Europa massenhaft Flüssiggas-Terminals bauen und mit konkurrenzfähigen Preisen ihr Fracking-Gas anbieten.

  6. Ach was, wir werden doch so wie so alle arm werden,
    falls wir die AFD wählen. 😀
    Städte und Gemeinden, rufen das deutsche Volk dazu auf,
    ja nicht die AFD zu wählen, sonst ist unser Reichtum dahin !
    Kann man sich Politiker und Wirtschaftsbosse noch schizophrener vorstellen ?
    Halten die das Volk für total verblödet, oder ist es tatsächlich
    schon so verblödet ?
    Das Schauspiel in Deutschland wird immer skurriler, unsere
    sogenannter Führer, verlieren die Nerven, dass könnte noch
    sehr schlimm enden !

  7. @ Line_001 20. Januar 2019 at 21:20

    Die nächsten Kriege werden um sauberes Trinkwasser und Lebensmittel geführt.

  8. “ Line_001 20. Januar 2019 at 21:20
    Die zukünftigen Kriege werden nicht um Gas oder Öl geführt!
    Sie werden um Trinkwasser geführt werden.“
    —————————-
    Das plus nicht zu vergessen: Große Konflikte wird es geben, wer denn die Millionen an südländischen „Menschengeschenken“ tatsächlich NICHT bekommt.

  9. OK, Trinkwasser auch,bestimmte Schweizer Firmen haben ja…so bestimmte…Art und Weise,das zu regeln

  10. @Haremhab 20. Januar 2019 at 21:07

    „Amerikaner sind gegen die Pipeline. Warum denn? Die haben damit nix zu tun.“

    Trump möchte, daß US-Unternehmen Flüssiggas nach Europa exportieren können. Als US-Präsident vertritt er natürlicherweise die Interessen us-amerikanischer Unternehmen.

    Dann hat das wohl auch geostrategische Überlegungen. Den USA sind allzu gute Beziehungen zwischen EU/Deutschland und Rußland ein Dorn im Auge.

    Aus US-Sicht verständlich. Man braucht aber nicht klein beizugeben.

    Um auch den „Grünen“ die Röhre schmackhaft zu machen habe ich übrigens einen Vorschlag, der sicher einer Das-Netz-ist-der-Speicher-Baerbock einleuchten und zur Nord-
    Stream-2-Befürworterin machen dürfte:

    Verbrennt man Gas wird das zu CO2. Davon geht das Klima kaputt. Darum ist Gas böse. Russisches Gas ist sogar noch böser, geht gar nicht!
    Aaaaber: Man braucht das Gas ja nicht verbrennen, sondern mit Hilfe von Düse direkt in die Luft pusten lassen, daß davon ein Windrad angetrieben wird. Dann wird aus bösem Gas gutes Gas, denn Windräder machen grünen Strom!
    Also kann auch Bündnis90/DieGrünen bedenkenlos für die Pipeline sein, denn es geht ja auch gegen Trump, und der ist so böse wie Putin und das Klima zusammen!

  11. Öl spielt später keine Rolle.

    Die nächsten Kriege werden um sauberes Trinkwasser und Lebensmittel geführt.

  12. Haremhab 20. Januar 2019 at 21:07
    Amerikaner sind gegen die Pipeline. Warum denn? Die haben damit nix zu tun.

    Ist von Polen initiiert. Die wollen nicht auf die Durchleitungsgebühren verzichten (Ukraine hängt auch mit drin, sind aber nicht so wichtig) und schießen gern gegen Deutschland. Weil das Merkel-System und Trump nicht miteinander können, hat Trump Polen als neuen Liebling auserkoren und unterstützt deren Frechheiten, wobei ihm der Gas-Krempel an sich eher nicht wichtig sein dürfte. Kostet ihn nichts, beschäftigt die Europäer, und er kann Polen erst mal fester an sich binden. Was aus US-Sicht auch nötig ist, denn die nach Polen verlegten murrenden Streitkräfte und deren Verhältnis zu den Polen… das „fittet“ nicht. Letzten Endes eine Fehlentscheidung. Wird er schon noch merken.

    Nebenbei: Seine wiederholten Lobeshymnen auf Polen waren nicht nur äußerst peinlich, sondern vor allem gefährlich, denn damit hatte er Polen unter Verkennung der polnischen Mentalität völlig falsche Signale geschickt. War vorherzusehen.

  13. Weder brauchen wir Auto und LKW, noch brauchen wir Erdöl und Erdgas; auch Fleisch wird verboten… Steinzeitkommunismus. Hauptsache die abgewetzten Ledermäntel schnüffeln hinter blauen Ecken und prüfen die Gesinnung, die richtige Gesinnung, die staatlich vorgegebene Gesinnung… Stasi DDR.

    Morgen ist Montag, PEGIDA-Tag, werte Herren mit Schlapphut.
    Am Hauptbahnhof in Dresden.
    Und ich gehe hin. Wie damals.
    Weil wieder 1989 ist…

  14. Schroedingers Katze lebt

    “ Nachdem die Forscher alle optischen Verluste in der Messapparatur reduzierten,
    konnten schließlich alle Vorhersagen Schrödingers bestätigt werden.“
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hitec-Forscher-in-Hannover-simulieren-Schwerelosigkeit

    Und es geht in atemraubender luftleere weiter
    „Die Ausstattung des Labors hat es in sich: Eine Vakuumkammer, ein Laser mit dem die Forscher ein einzelnes Atom isolieren können und ein optischer Resonator – Das Herzstück des Experiments.“

    Was will Schroedinger uns damit sagen ?
    „In Zukunft möchten wir mit dieser Technologie ganze Quantennetzwerke aufbauen,
    bei der fliegende optische Katzen Information übertragen“

  15. ot
    Ukraine, Poroschenko

    Herr Onischenko, was würde passieren, wenn Sie jetzt in die Ukraine reisen?
    Dann bekäme ich sicher Probleme. In der Ukraine läuft eine Anklage gegen mich. Allerdings schon seit zwei Jahren. Fast genau vor zwei Jahren, am 5. Juli bin ich aus der Ukraine geflohen. Und mein Fall ist noch immer nicht vor Gericht. Weil es keine Beweise gibt. Das ist ein rein politisches Programm gegen mich.
    Haben Sie irgendwie Zugriff auf Ihr Vermögen in der Ukraine?
    Meine Firmenanteile und Aktiva wurden eingefroren, bis das Gericht sagt, ob ich schuldig bin oder nicht.
    Sind Sie Politiker oder Geschäftsmann?
    Normalerweise war ich mein Leben lang Geschäftsmann. Aber seit 2010 bin ich auch Abgeordneter. Als Parlamentarier darf man zwar eigentlich nicht mehr selbst Geschäfte machen, aber man darf seine Firmenanteile oder Aktien behalten.
    Muss man, um als Großunternehmer in der Ukraine erfolgreich zu sein, Beziehungen zur Politik haben oder selbst Politiker werden?
    Ja, natürlich. Ich bin in erster Linie Politiker geworden, um mein Geschäft zu schützen. Das ist das Schlimme in der Ukraine und im gesamten Osten – sobald man erfolgreich ist in seinem Geschäft, bekommt man Probleme. Die Regierung versucht, dir so viel wie möglich Probleme zu machen, um dir anschließend das Geschäft wegzunehmen.
    Das klingt eher nach Mafia.
    Die Hauptmafia ist die Regierung.
    Sie berichten in Ihrem Buch, dass es üblich ist, vor wichtigen Abstimmungen im ukrainischen Parlament Stimmen zu kaufen. Wie läuft das ab?
    Der König, unser Präsident Poroschenko, versucht, seine Macht immer größer zu machen. Und dafür kauft er jeden, den er braucht – seien es Abgeordnete oder auch den Generalstaatsanwalt oder den Chef des Geheimdienstes.
    Gibt es dann einen Scheck?
    Nein, das läuft alles bar.
    Und Sie waren quasi ein Stimmeneintreiber für Poroschenko. Damit haben Sie sich doch aber mitschuldig gemacht?
    Ja, ich habe ein paar Sachen für ihn gemacht. Und das tut mir jetzt leid. Poroschenkos Hauptgegner war damals Jazenjuk, weil der schon früher als Poroschenko, direkt nach dem Maidan, zum Ministerpräsidenten gewählt wurde. Und so hatte er die ganze Macht in seinen Händen. Darum wollte Poroschenko ihn loswerden. Darum hat er mich und viele andere davon überzeugt, dass Jazenjuk korrupt ist, alle Minister steuert und für sich selbst Geschäfte macht. So haben wir dann alle daran gearbeitet, ihn loszuwerden.
    Und wann haben Sie gemerkt, dass Poroschenko auch nicht besser ist oder gar schlimmer?
    Ende 2015, als er anfing, selbst den größten Oligarchen, wie Rinat Achmetow, die Geschäfte sperren zu lassen durch den Generalstaatsanwalt, um von ihm Geld zu erpressen.
    Das erinnert an die Wildwest-Methoden der 1990er Jahre in der Postsowjetunion. Schutzgelderpressung. Das sogenannte Racket.
    Genau so. Und das sollte ich für ihn machen. Er hat mir aufgetragen, was ich Achmetow sagen soll. Und da merkte ich, dass er dasselbe macht wie der Ex-Präsident Janukowitsch: Geschäfte sperren und erpressen.
    Da fing ich dann auch an, mehr auf die Seite von Timoschenko zu gehen. Und zwei, drei Wochen später hatte ich dann auch meine Anklage.
    Wann haben Sie begonnen, Gespräche mit dem Präsidenten mitzuschneiden?
    Ende 2015 war die Sache mit Achmetow. Als Poroschenko dann im Januar 2016 von einem weiteren Oligarchen Geld wollte, habe ich zum ersten Mal mitgeschnitten.
    Also hat Poroschenko nicht nur Abgeordnetenstimmen gekauft, sondern auch privat seine Hände nach anderen Firmen ausgestreckt?
    Ja, natürlich. Sein Geschäftsmodell ist einfach: Alles Geld zu ihm und alle anderen arm machen. Wie ein König. Das ist der Schlüssel zu Poroschenko: Wenn du ihm viel Geld gibst, bist du sein guter Freund.
    Einen Teil der Gespräche mit dem ukrainischen Präsidenten haben Sie jetzt in einem Buch veröffentlicht. Was ist mit dem Rest?
    Der kommt bald. Ende des Jahres. Wenn es auf die Wahlen zugeht. Um die Leute aufzuwecken.
    Die Mitschnitte sind auch eine Art Lebensversicherung, oder?
    Ich weiß nicht, ob das eine Versicherung ist. Aber ich habe nun mal angefangen, mit Poroschenko zu kämpfen. Es ist natürlich schwer, gegen so eine mächtige Person zu kämpfen. Er verfolgt mich überall. Er war ganze vier Tage in Spanien, nur um über meinen Fall zu reden. Er versucht, mit der spanischen Regierung, mit der Justiz einen Deal zu finden, dass sie mich an die Ukraine ausliefern. Das ist doch unglaublich, dass der Präsident eines Landes selbst vier Tage nach Spanien kommt, um solche Besprechungen zu führen. Wenn überhaupt, dann wäre das doch die Aufgabe eines Staatsanwaltes, der Justiz… Aber als er sah, dass das so nicht klappt, wollte er es selbst regeln.
    Warum liefern die Spanier Sie nicht aus?
    Die suchen natürlich auch nach einer guten ökonomischen Variante für sich, nach einem Deal. Sie wollen mich bestmöglich verkaufen. Bestimmt wird bald ein großer Vertrag kommen, ein Waffenverkauf über eine Milliarde Euro oder so.
    Wie ist Ihr juristischer Stand in Spanien jetzt?
    Ich habe einen Antrag auf politisches Asyl gestellt. So lange der überprüft wird, darf ich bleiben.
    Haben Sie der spanischen Justiz einen Teil Ihrer Mitschnitte gegeben?
    Habe ich. Poroschenko hat auch viel Geld in Spanien investiert, in Immobilien. Und es lief in Spanien ein Verfahren gegen ihn wegen Geldwäsche. Da ging es auch um Geld aus Offshore-Firmen. Nachdem Poroschenko das letzte Mal in Spanien war, ich glaube vor einem Monat, habe ich allerdings erfahren, dass alle Verfahren gegen ihn eingestellt wurden. Also nehme ich an, sie haben einen Deal gefunden und schon einen großen Vertrag unterzeichnet.
    Und Sie haben sich auch mit dem FBI getroffen?
    Ja, ich habe Ende 2017 mit dem FBI gesprochen, aber ich habe ihnen nichts gegeben. Sie wollten natürlich viele Informationen. Sie wollen auch gern etwas gegen Poroschenko in der Hand haben, um zu verhandeln. Ich habe in den letzten zwei Jahren viele Erfahrungen gesammelt. Wenn, dann will jeder mit Poroschenko verhandeln im eigenen Interesse. Es geht niemandem wirklich darum, Korruption öffentlich zu machen.
    Was ist mit dem Konflikt im Donbass? Warum bewegt sich Poroschenko nicht bei der Erfüllung von Minsk II?
    Nur durch den Krieg im Donbass kann er seine Präsidentschaft retten. Er kann immer sagen: Wir haben jetzt Krieg, es herrscht Ausnahmezustand, und wir müssen deshalb die Wahlen verschieben. Er begreift schon jetzt, dass er die Wahlen verlieren wird und wird alles tun, um die Wahlen zu verschieben. Er braucht also nur die Armee in den Donbass zu schicken und einen Konflikt zu inszenieren.
    Wie schätzen Sie Julia Timoschenko ein? Kann sie die nächste Präsidentin der Ukraine werden?
    Sie hat natürlich die größten Chancen. Sie hat zurzeit die meisten Stimmen in den Ratings. Und sie hat viel Erfahrung. Sie war zwei Jahre im Gefängnis aus politischen Gründen, aber sie war auch schon Ministerpräsidentin. Und die Leute erinnern sich, dass es dem Land unter ihr ökonomisch gut ging. Jetzt haben wir Schulden von, ich glaub, 100 Milliarden an Amerika und Europa. Das ist Wahnsinn. Ich weiß nicht, wie die Ukraine so weiter leben kann.
    Das Schlimmste ist, dass Amerika und Europa Poroschenko benutzen im Krieg gegen Russland. Er macht natürlich alles, was sie sagen. Und deshalb schließen sie die Augen vor

  16. Fortsetzung

    seiner Korruption und seinen Geschäften. Hauptsache, er kämpft gegen Russland und sagt, was Europa und Amerika hören wollen.
    Was ist mit Vitali Klitschko? Hat er noch eine reine Weste? Immerhin ist er Vorsitzender der Regierungspartei Block Petro Poroschenko…
    Vitali ist auch Bürgermeister von Kiew geworden. Und er verdient jetzt Geld mit dem Staat. Er verdient eigenes Geld mit Staatsaktien, die im Moment ganz billig sind. Er macht nicht, was er früher versprochen hat: europäische Richtung, keine Korruption. Er ist jetzt genauso wie Poroschenko geworden. Er wird auch bestimmt Poroschenko wieder bei den Wahlen unterstützen. Obwohl sein Rating im Keller ist. Bei einer Umfrage vor einem Monat lag die Zustimmung für ihn bei 0,6 Prozent. Dabei war er noch vor zwei Jahren nicht nur in der ganzen Welt, sondern auch in der Ukraine beliebt.
    Warum tut er sich das an? Er kann doch einfach ein schönes Leben haben im Westen?
    Das ist auch für mich die große Frage. Er hat doch genug Geld verdient mit dem Sport. Warum macht er jetzt bei dem korrumpierten Schema Poroschenkos mit? Leider verändern die Menschen sich, wenn sie an die Macht kommen. Da oben ist eine andere Luft.
    Poroschenko schafft es bisher auf internationalem Parkett, in den USA und in der EU, hofiert zu werden. Wissen die westlichen Politiker nicht Bescheid über Poroschenkos Machenschaften? Oder haben sie einfach keine Alternative?
    Julia Timoschenko und andere Politiker in der Ukraine, die noch als Präsident in Frage kämen, sagen, sie wollen den Krieg beenden. Aber ich glaube, die USA und Europa wollen gar nicht, dass der Krieg zu Ende geht. Denn damit haben sie einen Grund für die Sanktionen gegen Russland. Sie sehen Russland immer als Gegner. Und Putin ist ein starker Gegner. Um ihn zu schwächen, muss man alles versuchen, vor allem ökonomisch. Und dafür ist der Krieg in der Ukraine der beste Vorwand.
    Die USA sind gegen Russland, und der EU geht es vielleicht auch darum, dass sie den Maidan und die Ukraine massiv unterstützt haben, oder? Darum können sie jetzt nicht zugeben, dass das vielleicht ein Fehler war…
    Ja, genau. Dann müssten sie sagen, wir haben einen großen Fehler gemacht. Wir haben das Leben in der Ukraine noch schlechter gemacht. Die Korruption dort ist eine der höchsten in der Welt. So kann Frau Merkel jetzt auch nicht sagen, ich habe Poroschenko immer unterstützt und ihm geholfen, aber eigentlich aufs falsche Pferd gesetzt.
    Wie groß ist der Einfluss der USA in der Ukraine? Welche Rolle spielten die USA beim Maidan?
    Der Einfluss war sehr groß. Die USA haben auch Geld dafür gegeben. Soros hat auch viele eigene Leute da hingeschickt. Später wurden dann einige Minister aus den USA gestellt. Und jetzt wollen die USA die Justiz in ihre Hand bekommen über ein von ihnen unterstütztes Korruptionsgericht. Das will aber Poroschenko nicht. Er versteht, wenn die USA das Korruptionsgericht kontrollieren werden, dann wandern er und seine Freunde eines Tages in den Knast. Da läuft also gerade ein Kampf.
    Was war der Maidan – ein Putsch oder eine Revolution?
    Das war ein Putsch. Wir haben den Maidan unterstützt. Ich, Kolomoisky und noch ein paar Leute haben alles bezahlt. Kein Putsch und auch keine Revolution funktionieren ohne Geld. Wir haben den Maidan unterstützt, weil wir gegen Janukowitsch waren. Auch er wollte uns unsere Geschäfte wegnehmen, Aktien umschreiben auf seinen Sohn. Da haben wir Oligarchen angefangen, eigene Oppositionsparteien aufzubauen.
    So wurde zum Beispiel die Partei von Klitschko von Dmytro Firtasch finanziert. Wir haben auch an Klitschko geglaubt. Er ist ein europäischer Mann, mit Ausbildung in Deutschland und richtiger Richtung. Aber Klitschko hat auch seine Stimme an Poroschenko verkauft. Sie haben einen Vertrag unterschrieben, dass sie alles 50-50 teilen. Das hat mir Poroschenko selbst erzählt. Er hat mit fast allen Leuten Deals gemacht, dass sie ihn unterstützen. Und dann ist Poroschenko an die Macht gekommen und ist stark geworden und hat die Ukraine als sein Land gesehen, in dem er König ist und allein Geschäfte macht.
    Wer die Regierung in der Ukraine kritisiert, wird sofort als Handlanger des Kremls gebrandmarkt. Das ist das Totschlagargument gegen jede Kritik. Wie hat der Konflikt mit Russland die Stimmung im Land verändert?
    Es ist natürlich schlecht, dass wir jetzt so einen Nationalismus in der Ukraine haben. Wir dürfen nicht Russisch reden, kein russisches Fernsehen oder russische Filme anschauen. Das ist ganz schlecht geworden. Man muss verstehen, dass es in der Ukraine historisch bedingt circa 30 Prozent russischstämmige Menschen gibt. Und in diesem Krieg im Donbass sind viele Leute gestorben. Darum kann man im Moment nicht sagen, wie man Donezk oder Lugansk zurückholen kann, weil auf beiden Seiten viele Leute gestorben sind. Darum kommen wir jetzt noch nicht wieder zusammen. Das braucht Zeit. Im Moment könnte man nur eine Föderation machen, ähnlich wie in der Bundesrepublik, dass die Gebiete in der Ukraine bleiben, aber als eigene Bundesländer.
    Was wäre nötig, damit sich die Ukraine und Russland wieder annähern?
    Dafür müssten alle Leute an einem Tisch sitzen, und alles, was in Minsk beschlossen wurde, muss eingehalten werden. Ich denke, da wird es aber bald vorangehen. Das Gespräch von Putin und Trump nächste Woche dürfte dafür entscheidend sein. Keiner kann diesen Krieg gewinnen. Und wenn die USA und Russland einen Krieg beginnen, geht die ganze Welt kaputt. Also sollten sie doch lieber in Ökonomie als in Waffen investieren. Alle sagen, Trump sei so komisch. Aber eigentlich ist er ein Geschäftsmann und denkt daran, was für Amerika ökonomisch gut ist. Putin denkt genauso. Und ich denke, wenn zwei solche Personen an einem Tisch sitzen, können sie immer einen Kompromiss finden.

    (Onischenko, Oligarch und Milliardär)

  17. Ja, das liebe Gas…
    auch in meiner baldigen neuen Heimat ist das durchaus ein Thema – die Abhängigkeit von den Russen!

    https://www.dw.com/de/rum%C3%A4nien-und-ungarn-streiten-ums-gas/a-44709674

    Aber die Ungarn sind schlau – in fast allen älteren Häusern stehen – zusätzlich zur Gas-Zentralheizung nach westlichem Vorbild oder dann weitaus verbreiterter Gaskonvektoren- meistens noch ein oder auch zwei riesige Schweden-Kachelöfen, die zuverlässig seit Generationen für wohlige Wärme sorgen. Die muß man nicht anfeuern – aber man hat die Option, wenn das Gas zu teuer wird.
    Und das in Ungarn das Holz knapp wird – davon habe ich bis dato noch nirgends gehört.
    😉

  18. Wir dürfen uns niemals von der Ukraine und Polen abhängig machen! Beiden Regierungschefs traue ich nicht. Die Ukraine gehört zu Russland. Punkt aus.
    North-Stream war die richtige Entscheidung und Russland braucht durchaus Devisen.
    Vermutlich haben „Meiko Hass“ und andere Systempolitiker bei ihren USA-Besuchen und der permanenten Medienhetze gegen Trump unermesslichen Schaden angerichtet, sodaß der schwule Grenell derart überzogen reagiert. Es ist aber nicht der Job eines Diplomaten Politik zu machen.
    Andererseits lassen sich Ami’s nicht gerne belehren sondern halten sich für die Größten.
    Deutsche Bosse von Energiekonzernen (keine Politiker!) sollten das richtig stellen so wie jüngst beim Gipfel der Autobosse ohne Politiker bei Trump.
    Flüssiggas ist zu teuer, es gibt in Deutschland keine großen Aufbereitungsanlagen. Geplant sind Standorte in Brunsbüttel oder Stade aber das ist ein langer Weg durch die Elbe. Wilhelmshaven ist fernab der Industrie und verkehrstechnisch schlecht erreichbar zu Ruhrgebiet, besonders mit Kesselwagen. Besonders in Oldenburg i.O. regt sich massiver Widerstand (Oldenburger Kurve) und im Vorort Sande.

  19. …und ein Grossteil denkt bestimmt , Irgendjemand interessiert das, ob Ihr hier motzt oder hier Euch gegeneinander bestätigt, durch langatmiges immer gleiche Geschreibsel, wie intelligent oder durchblickend Ihr seid.
    Seit 2008 wird immer wieder das Gleiche, in unterschiedlichen Versionen abgesondert, 100te von Kommentare geschrieben, gegeneinander Mut und Tapferkeit gefordert und bestätigt, grosse Töne von sich gegeben, Stunden, Tage und Wochen in der warmen Bude vom “ Sieg “ und alten Zeiten geträumt.
    Nur wenn es ums Gesicht zeigen geht, kriegt fast keiner den Ar.ch hoch.
    40 Patrioten da, 50 Patrioten dort und höchsten mal 200 Patrioten wieder mal woanders.
    Wenn 2-3 ZeckenZausel dann noch rumstehen und böse gucken, na dann verschwinden auch noch ein paar „Helden „.
    So wird das NICHTS, Herrschaften, und wenn Ihr noch so große Töne im abgedunkelten und gedämmten, voll durchgewärmten Zimmer “ spuckt “ .
    Auch wenn Ihr noch so frech hinter der zugezogenen Gardine guckt, oder den Bildern von Politikern einen “ Finger“ zeigt,
    Das ändert garnichts, Nichts, Nix, Nitschewo……

  20. DocTh 20. Januar 2019 at 21:39

    Hut ab int !
    ich hab´s nicht kapiert …
    vielleicht muß ich es dreimal lesen?
    _____________________________________

    Das Gas, das uns die USA verkaufen, amdrehen wollen, ist nicht wettbewerbsfähig,
    da es teuer sein muss.
    Niemand verkauft etwas (auf Dauer) mit Verlust, wenn er seine Sinne noch beisammen hat.
    Wie ein anderer Kommentator bemerkte:

    “ Amos 20. Januar 2019 at 21:24

    Sollen die Amerikaner doch in Europa massenhaft Flüssiggas-Terminals bauen und mit konkurrenzfähigen Preisen ihr Fracking-Gas anbieten.“

    Genau! Dagegen wäre und ist nichts zu sagen.

    Ich bin gerade am Suchen, was ich noch (missverständlich) zusammengehackt habe.
    Hier:
    „Neben oben aufgezählten Argumente wurde auch „Abhängig“ erwähnt.
    *
    Gemeint ist damit:

    Von amerikanischer Seite wurde argumentiert mit „Abhängigkeit von Russland!!!“
    Zeter!!! Mordjee!!!

    Ich hoffe, ich habe alle Klarheiten beseitigt.

  21. Was die USA machen ist Erpressung. Wie es bei Erpressungen so ist, weiß man nicht, mit was man als nächstes erpresst wird. Es macht also keinen Sinn dem nachzugeben.

    Es geht langfristig um die Ölquellen (im Iran und in Russland). Die Millardäre in den USA wollen diese wieder unter Kontrolle bringen.
    Öl wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen, und Macht bedeuten.

    Das verflüssigte Fraking-Gas aus den USA wird viel teurer sein und auch nicht die Reichweite haben. Und ob eine Abhängigkeit von den USA im Anbetracht der immer klarer sichtbaren Zustände so viel besser ist, sollten sich auch einige in den USA mal überlegen.

    Die Idee einer eigenen EU-Verteidigungsgemeinschaft ist so schlecht nicht. Hätte Macron nicht die Russen als Grund genannt. Das machte sofort misstrauisch.

    Wie Wolfgang Eggert schon sagte: Die Gelbwesten könnten das Ergebnis von Geheimdienstoperationen sein, um Macron zu stürzen, weil er die NATO schwächt und mit Deutschland millitärisch auf eigenen Beinen stehen möchte. Das Moslemzeug wird ausgeblendet oder wohlwollend hingenommen, weil a) sonst die von den USA eingeschleusten islamischen Neubewohner Ärger machen (von Wahlverhalten bis Terroranschläge) und b) eine finanzstarke Ölokratien im Mittleren Osten mit ihren Geld der EU und den Euro schnell das Licht auschalten kaönnten.

  22. Russisches Erdgas könnte Europa unabhängiger von Ölimporten aus anderen Regionen machen. Wenn die Ölquellen alle sind, wird man zunächst mit russichen Erdgas und mit Bio-Sprit für Diesel-Aggregate fahren.

    Nur unter den Gesichtspunkt sollte man aktuellen Schein-Öko-Debatte, die US-Hörigen Grünen und deren Propagandisten verstehen.

    ALLES was wir von ARD bis Zeit hören dient der USA und seinen Millardären.

  23. Deutschland ist von russischen Energielieferungen nicht abhängig, deutsche Großkonzerne aber vom US-Geschäft!

    Auch Deutschland ist von russischen Energielieferungen nicht so hoffnungslos abhängig wie andere Länder (Österreich, Finnland, Ukraine, Osteuropa, Baltikum, Türkei).
    Nord Stream 2 würde die Lieferung über den Landweg überflüssig machen. Das passt vielen Akteuren nicht und es gibt mehrere Störer. Jeder weiß, dass die Transitländer Polen und Ukraine ihre „Mitkontrolle“ bei Oberlandpipelines behalten wollen.
    ———-
    Nicht einmal im kältesten kalten Krieg hat der Klassenfeind Sowjetunion die Lieferungen unterbrochenm trotz der sog. Abhängigkeit….

    Es ist nicht so, dass es nur um kalte Wohnungen geht, denn das Gas/Oel wird benötigt, um viele Produkte herzustellen.

    Weil die hinterhälitigen Polen schon die Eisenbahn durch ihre Besatzungszone nach ´45 sabotierten, wie auch in der 30er Jahren, baute die DDR den Fährhafen Mukran auf Rügen.
    Da konnte kein Pole mehr Forderungen stellen oder die Durchfahrt sabotieren.

  24. Wer die eigenen Kohlevorkommen nicht nutzt, Kohlekraftwerke und Atomkraftwerke still legt, sich von Staaten abhängig macht, die man mit Krieg überziehen will, wird mal ganz einfach am Arsch frieren oder hoffen das der Klimawandel schneller voran schreitet !

  25. Asylheime in Deutschland werden natürlich beheizt. Wohlig warme 22°, egal was es kostet, egal wo die Wärme erzeugt wird, egal egal egal…. hauptsache der kälteempfindliche Musel samt Bagage fühlt sich wohl.
    Den Michel juckt keinen Politiker der Altparteien, auch nicht ob Michel obdachlos wird oder erfriert.

  26. Haremhab 20. Januar 2019 at 21:07
    Amerikaner sind gegen die Pipeline. Warum denn? Die haben damit nix zu tun.
    ———-
    Trump und Polen verstehen sich gut. Der Wind könnte aus der Ecke Polens kommen. Ansonsten kann man den Stress mit dieser Nordstream 2 kaum verstehen. Flüssiggas mit Schiffen hier her bringen, das dürfte sich doch hinten und vorne nicht lohnen.

  27. Warum können wir nicht aus China über die Seidenstraße
    und aus Russland über Nordstream unser ÖL von beiden beziehen?
    Dann wäre man weder von dem einen, noch von dem anderen abhängig und Russland und USA wären still!

    Habe ich hier etwas falsch oder gar nicht verstanden?
    Erst einmal muss man wissen, wo die Seidenstraße überhaupt entlang geht!!

  28. da gibt es noch eine 6. Möglichkeit: Die Deutschen kommen zur Vernunft und bauen die Leitung fertig. Das Gas kommt zuverlässig und alle Drohungen verlaufen im Sande. Es ist besser eine Direktleitung nach Russland zu haben, als eine durch die Türkei oder durch die Ukraine. Lass doch die Amis brummen. die wollen doch nur ihr teures Gas verkaufen. Tipp an die Grünen: protestiert Ihr mit Euren Glaubensgenossen in den Saaten. Entweder die lassen ab, von ihren Gasbohrungen, oder Ihr kriegt aufs Maul oder noch besser beides!

  29. Dieser Artikel taugt überhaupt nichts, solange man nicht weiß, was die Alternative zu Nordstream 2 ist!
    Mit Karte bitte!
    Deswegen die Kommentare hier auch dementsprechend!

  30. @ Berggeist 20. Januar 2019 at 22:52

    Wenn sich Grüne darüber aufregen und lieber Gas aus Amerika wollen, erklärt es ihnen genau. Das Gas wird meist durch Fracking gefördert. Eine umstrittene Methode, die nicht grade umweltfreundlich ist.

  31. @wehrhase: und du glaubst also in deinem jugendlichen Leichtsinn immer noch daran, das der deutsche Michel „etwas ändern“ will ?? Niemals – garnicht, Nichts, Nix, Nitschewo……Kannste vollkommen knicken.
    Da sitze ich tatsächlich lieber in meinem abgedunkelten und gedämmten, voll durchgewärmten Zimmer, höre schöne Musik – kraul mein geliebtes Katerchen und plane weiter meine Auswanderung. Und ja, ich war auf BPE,PRO NRW und zahlreichen anderen Ständen, habe ca. 1000 Wahlplakate in ca. 3-4 Metern Höhe auf und wieder abgehängt und in der Summe ca. 60-80 Tausend Flyer verteilt damals. Was hat es gebracht: garnichts, Nichts, Nix, Nitschewo…..Ausser ner Kündigungsklage durch meinen damaligen Arbeitgeber. Man muß irgendwann akzeptieren, das Deutschland längst unwiderruflich verloren ist, dann findet man auch seinen verlorenen inneren Frieden wieder. Vor allem: warum willst du knapp 95% politische Geisterfahrer von „deiner Sache“ überzeugen? DIE WOLLEN NICHT MISSIONIERT WERDEN!!
    Die schmeissen dir zum Dank höchstens noch n paar Pflastersteine an den Kopp. Ich habe auf unzähligen, teils extrem gefährlichen Demos in so unendlich viele vom Hass bis in die letzte Pore ihrer Haut zerfressene Gesichter geschaut – und nein, das war nicht die Antifa: das waren stinknormale Bürger mittleren Alters – hätten deine Eltern sein können.
    Okay, in Bad Godesberg / König Fahd Akademie haben die Moslems uns damals beinahe gesteinigt, aber ansonsten Deutsche gegen uns – dumme, einfältige, blinde Deutsche. Und für das Pack soll ich auf die Strasse gehen??

  32. In diesem ARTIKEL wird auch nicht erklärt was der IRAN nun damit zu tun hat.
    Wer den ARTIKEL nicht versteht ist halt doof!
    Es liegt nicht am Autor, oder etwa daran, dass sich jemand mit dem Thema vorher noch nicht beschäftigt hat. Es liegt einfach daran, dass der Leser, der nur Bahnhof versteht, doof ist!

  33. Fragt mal die Grünen, was die bei Gas-Stopp so anzubieten haben:

    Aufenthalt in gewärmten Asylheimen zum aushandeln des täglichen Miteinanders.
    Joggen zum Aufwärmen
    Mate-Tee zum Warmhalten
    2 Bettdecken zur Nachtruhe
    Maddin-Pulli (Norweger)
    Parteiprogramm zum Warmlesen und ärgern bis zum Siedepunkt.

  34. int 20. Januar 2019 at 22:18

    DocTh 20. Januar 2019 at 21:39

    Hut ab int !
    ich hab´s nicht kapiert …
    vielleicht muß ich es dreimal lesen?
    +++++++++++++++++++
    Sorry, ich wollte sagen, dass ich den Artikel nicht kapiert habe. Sie aberanscheinend schon, was ich Ihrem Kommentar entnommen habe, daher meinen Respekt („Hut ab“).

    Was hat den der Iran mit Nord Stream 2 zu tun? Kommt da russisches oder Iranisches Gas durch? und die einzelnen Akte verstehe ich auch nicht – wahrscheinlich habe ich zu wenig Hintergrundwissen.

    (Daher lese ich ja auch PI und nicht die Wirtschaftswoche oder das Finance)

  35. @gonger 20. Januar 2019 at 22:08

    Heiko Maas hat sich in letzter Zeit praktisch nur Pro-NS2 ausgesprochen, nicht dagegen.

    Zusätzlich gab es reichlich Kritik in Richtung USA vom ihm.

    Das hat mich alles sehr erstaunt.

    Ich denke, dass die deutsche Politik fest entschlossen ist, dass NS2 fertig gebaut wird, egal wer dagegen vorgeht und egal was passiert.

  36. DocTh 20. Januar 2019 at 23:01
    „Iran“ hatte ich beim Lesen „so übertflogen“.
    Warum?
    Wohl, weil ich „so“ das Gefühl hatte, das wirde „so“ dazugemogelt,
    „da wirde wohl etwas dazugemopgelt“.
    Abschloeßend mlchte, kann ich mich dazu nicht äußern.
    Och werde den Artikel noch einmal gründlicher durchlesen.
    vielleicht finde ich ja etwas,
    vielleicht einen Zusammenhang.
    Ausschließen kann man nichts. :neutrai: 😉

  37. Parteiprogramm zum Warmlesen und ärgern bis zum Siedepunkt.

    DocTh 20. Januar 2019 at 23:01

    int 20. Januar 2019 at 22:18

    DocTh 20. Januar 2019 at 21:39

    Hut ab int !
    ich hab´s nicht kapiert …
    vielleicht muß ich es dreimal lesen?
    +++++++++++++++++++
    Sorry, ich wollte sagen, dass ich den Artikel nicht kapiert habe. Sie aberanscheinend schon, was ich Ihrem Kommentar entnommen habe, daher meinen Respekt („Hut ab“).

    —————————————————

    Der ARTIKEL ist ein CHAOTENARTIKEL!
    Er ist wie das letzte Blatt in einem Buch!
    Wer das Buch nicht gelesen hat, der guckt fragend durch die Luft!

  38. Angesichts der US-amerikanischen Erpressungsversuche, die eine Abhängigkeit von russischem Gas nur deswegen vorschützen, weil sie sie mit einer Abhängigkeit von Fracking-Brennstoffen aus Amerika ersetzen wollen, die zudem völlig überteuert sein würden, gibt es nur eine Antwort: Klare Kante. Die Leitung wird fertig gebaut. Freier Handel auch mit Rußland. Punkt.

    Gibt man einer Erpressung nach, kommt die nächste. Laßt die Polen hetzen, wie sie wollen.

  39. Ganz wichtige Meldung gerade in den Tagesthemen: Fast 5 Minuten Gelaber im Wetterbericht über den Blutmond und der heutigen Mondfinsternis.

    Wenn so ein belangloser Scheiss den Weg in die Tagesthemen findet, warum nicht die Massen-Morde unserer „Schutzsuchenden“. Aber das hat ja nur regionales Interesse und könnte die Bevölkerung verunsichern, verstehe! 🙁

  40. jeanette 20. Januar 2019 at 23:09

    Danke, jeanette, dann brauche ich ihn ja jetzt auch kein viertes mal lesen 😉

  41. angRajan 20. Januar 2019 at 22:55

    @wehrhase: und du glaubst also in deinem jugendlichen Leichtsinn immer noch daran, das der deutsche Michel „etwas ändern“ will ?? Niemals – garnicht, Nichts, Nix, Nitschewo……Kannste vollkommen knicken.
    [..]

    ____________________________

    Das sehe ich mittlerweile leider annäherend auch so…Demos, Wahlen, „Besonnen bleiben!“……(Ich kicher schon wieder)

    Über 3 Jahre sind um…und? Bis auf einen minimalen „Nachahmungs – Effekt“, der Gelbwestenbewegung in Frankreich geschuldet, hat sich doch hier kaum etwas bewegt!

    Es ist zum verzweifeln!

  42. jeanette 20. Januar 2019 at 23:09

    Parteiprogramm zum Warmlesen und ärgern bis zum Siedepunkt.
    ———————————————————————————
    @ Jeannette: Wenn du dich im Parteiprogramm der Grünen warmgelesen hast, ärgerst du dich anschließend bis zum Siedepunkt. Einfach, oder?

  43. Haremhab 20. Januar 2019 at 22:59
    Habeck: Grüne haben Ostdeutschland vernachlässigt

    https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/habeck-gruene-haben-osten-vernachlaessigt-100.html

    SelbstkritikHabeck: Grüne haben Ostdeutschland vernachlässigt
    Grünen-Chef Robert Habeck hat eingeräumt, dass sich die westdeutschen Grünen lange kaum für Ostdeutschland interessiert haben. Er empfinde dies auch persönlich als Fehler, im Osten Raum für andere gelassen zu haben.

    ——–
    Oh, mein Gott, will dieser Grüne jetzt wieder in Polen einmarschieren, denn Ostdeutschland musste doch 1945 an die Polen abgetreten werden! Und somit bestand Deutschland doch nur noch aus West-und Mitteldeutschland ! Muss ich doch jetzt noch ein paarmal in die polnisch verwaltende deutschen Ostgebiete fahren um mich mit Benzin und Zigaretten einzudecken bevor die Panzer rollen !

  44. „sei unkorrigiert“…
    des war e bissl arg

    Noch einmal zum Mitlesen:

    „Iran“ hatte ich beim Lesen „so überflogen“.
    Warum?
    Wohl, weil ich „so“ das Gefühl hatte, das wurde „so“ dazugemogelt,
    „da wurde wohl etwas dazugemopgelt“.
    Abschließend möchte, kann ich mich dazu nicht äußern.
    Ich werde den Artikel noch einmal gründlicher durchlesen.
    vielleicht finde ich ja etwas,
    vielleicht einen Zusammenhang.
    Ausschließen kann man nichts.

  45. @ Karl Brenner 20. Januar 2019 at 22:31

    Alle Nachfolger Macrons sind noch mehr Anti-NATO und besonders auch Pro-Russland (wie Le Pen oder Mélenchon).

    Wenn Macron fällt und Le Pen an die Macht kommt, ist nicht nur die EU am Ende, die wird auch einen gewaltigen Schwenk Richtung Russland hinlegen.

    Dass westliche Geheimdienste oder die NATO hinter den Gelbwesten stecken, ist daher sehr unwahrscheinlich.

  46. Da wir bald wieder in Steinzeithöhlen leben sollen, brauchen wir nur noch eine Isomatte zum wärmen und das gefangene Wild wird ala Sushi verzehrt. Wer braucht also noch Gas aus Russland??

  47. jeanette 20. Januar 2019 at 22:55

    Eine Möglichkeit wird das Baltic Pipe Project sein: Das Konsortium aus den Staaten Dänemark und Polen will ab 2022 erstmals Gas aus der norwegischen Nordsee über Dänemark bis nach Polen pumpen und von dort an osteuropäische Kunden bis nach Kroatien weiterleiten. Ein Abzweig nach anderswo ist möglich, so Baltic-Pipe-Pressechef Jesper Norskov Rasmussen. „Da der europäische Gasmarkt zunehmend ein Verbundnetz wird, ist ein Anschluss an Deutschland möglich, sofern Nachfrage und Transportkapazität bestehen.“

    https://eurotopiasite.files.wordpress.com/2018/04/energie-baltic-project-nord-stream-2-ostsee-landkarte.jpg

  48. Nee, aber ernsthaft. Die Grünen labern doch immer was wir dürfen sollen und müssen. Was können die im Falle eines Gas- oder Ölstopps anbieten? Ich glaube eher, dann sind die erst mal ganz leise, weil deren Propaganda und Klimageschwafel in sich zusammenfällt. man denke in den 80ern an das verlogene Waldsterben und die Tempo 100-Diskussion durch das Pack. Ähnliche Qualität hat deren Auffassung zum Bienesterben durch Glyphosat, alles Ammenmärchen damit die Bauern geschwächt werden.

    Wann merken die 20% Grünenwähler mit was für einem nutzlosem Gesindel sie es zu tun haben?

  49. Haremhab 20. Januar 2019 at 22:11
    Muslim als Freund? Ein Mädchen spricht über den Fall Manuela

    Sehr schönes Gespräch aber auch sehr erschreckend,diese junge Frau,
    sieht die Bedrohung und meint wirklich,durch Gespräche und Akzeptanz dieser
    Bückbeter,könnte man sie so beeinflussen,daß sie unsere Werte übernehmen,
    die Frauen und ihre Rechte ernst nehmen.

    Ja und genau diese gewisse Naivität,führt immer wieder zu diesen Taten und ist
    verantwortlich für all die schrecklichen Verbrechen,Morde,Vergewaltigungen.
    Allerdings ist da die Beeinflussung der öffentlichen Meinung durch die Lügenmedien
    mit Schuld, sowie der Grün/Rot angehauchten Lehrerschaft ,die in dieser Hinsicht,
    den Tätern,ihre Opfer in die Arme treibt…
    Die Rechten sind Bäh, die machen nur Stimmung gegen die armen Flüchtlinge,
    glaubt denen nichts,das sind alles Migranten-und Islamhasser!

  50. @Bin Berliner 20. Januar 2019 at 23:13

    Wenn die globale Rezession einsetzt (vielleicht schon dieses Jahr) wird sich das alles ganz schnell ändern.

    Dann wird auch der letzte Schlafmichel wach.

  51. Wenn ein Ingenieur so einen Lageplan wie diesen Artikel unterbreitet bekäme, der würde ihn dem Überbringer um die Ohren schlagen! Da hieße es, wo sind die ersten Seiten und die letzten abgeblieben? Ist das alles? Da haben sie es sich aber ein bißchen zu einfach gemacht! Können wir hier alle Gedanken lesen und um die Ecke sehen?

    Oder besser gesagt wenn eine Sekretärin oder Notargehilfin solch ein Protokoll vorlegen würde, das könnte sie sich nur einmal erlauben, danach wäre ihre Stelle vacant!

    So etwas regt mich auf!

  52. @ Magnus 20. Januar 2019 at 23:19

    Doch kein Wild, eher Beeren und andere Früchte. Fleisch wollen Veganer verbieten.

  53. Könnten wir vielleicht einmal mit Lektion 1 anfangen!
    Woher bekommen wir jetzt unser Öl?
    Weiß das jemand? Welche Route?

  54. DFens 20. Januar 2019 at 23:22

    jeanette 20. Januar 2019 at 22:55

    Eine Möglichkeit wird das Baltic Pipe Project sein: Das Konsortium aus den Staaten Dänemark und Polen will ab 2022 erstmals Gas aus der norwegischen Nordsee über Dänemark bis nach Polen pumpen und von dort an osteuropäische Kunden bis nach Kroatien weiterleiten. Ein Abzweig nach anderswo ist möglich, so Baltic-Pipe-Pressechef Jesper Norskov Rasmussen. „Da der europäische Gasmarkt zunehmend ein Verbundnetz wird, ist ein Anschluss an Deutschland möglich, sofern Nachfrage und Transportkapazität bestehen.“

    https://eurotopiasite.files.wordpress.com/2018/04/energie-baltic-project-nord-stream-2-ostsee-landkarte.jpg
    ————————————————–
    Danke!

    So sieht ein ordentlicher Bericht aus!

  55. Das ganze Thema wirkt wie eine verdorbene Liebesgeschichte. Titel: Ein dickes Rohr spaltet die Welt! Aber gut. Ich kann alle Akteure verstehen, denn sie handeln in ihrem jeweiligen Interesse. Die Amis, die Russen, die Polen und das Baltikum. Das mache ich niemanden zum Vorwurf. Die einen haben Öl, die anderen haben Gas und alle haben die Deutschen am Wickel. Entscheidend für uns: Wird die Regierung Deutschlands langfristig Bereit und in der Lage sein, ebenso eigene, nationale Interessen zu vertreten?

    Je mehr Anbieter auf dem Energiemarkt vertreten sind, desto besser auch für uns. Da wird bspw. über das Liquefied Natural Gas (LNG aus den USA) geschimpft, ohne dass die Schimpfer wissen, dass wir bereits fette Vorteile davon haben. Die LNG-Terminals vor der polnischen Ostseeküste, die Tanker, die bereits Polen beliefern, haben dazu geführt, dass der Preis für das russische Gas aus der Pipeline deutlich gesunken ist. Sowohl der LNG-Input nach Europa als auch das Baltic Pipe Project werden dauerhaft und zuverlässig ein Marktcontrolling bilden. Sollte irgendein Lieferant spinnen bzw. am Rad drehen, werden die anderen Anbieter ein Korrektiv sein. Gut so!

  56. Ionit 20. Januar 2019 at 23:22

    @Bin Berliner 20. Januar 2019 at 23:13

    Wenn die globale Rezession einsetzt (vielleicht schon dieses Jahr) wird sich das alles ganz schnell ändern.

    Dann wird auch der letzte Schlafmichel wach.
    ____________________________

    Na hoffentlich 😉

  57. Szenario No. X
    Deutschland und Russland bauen Nord Stream 2 und 3. Andere EU Staaten machen nichts. – Russland hat das Monopol auf Gaslieferungen – Preise steigen – Deutschland böse – Russland macht Hahn zu – Deutschland alle weinen und schreien nach Menschenrechte und USA. Oder Deutschland baut paar Atombomben und fängt ein Krieg mit den „dummen“ Osteuropäer erst zusammen mit Russland – dann auch gegen Russland – Die Geschichte wiederholt sich.
    Lieber DR. VIKTOR HEESE – Der Nord stream ist das gleiche wie Ribbentrop-Molotow-Pakt – wie das endete, weißt jedes kleines Kind in Europa und der ganzen Welt.
    Wenn Sie auch weiter denken und über eine Eurasien träumen, dann kann ich Ihnen sagen – wir werden diese „Vereinigung“ nicht überleben. Russland und China werden uns „faulen“ Europäer ausverkaufen und unsere Kinder versklaven. (In China ist ein Frauendefizit – Sie sollen überlegen, wenn wir hier eine Eurasien Union hätten, was hier los wird).
    Ich könnte noch mehr dazu schreiben, aber ich lasse es.

  58. Ionit 20. Januar 2019 at 23:26

    „Norwegen hat gerade mal noch 1.782 Milliarden Kubikmeter Reserven (Platz 20) während Russland 47.777 Milliarden Kubikmeter Reserven besitzt (Platz 1).“

    ——————————————————————————

    Die Zahlen beziehen sich auf als „Förderwürdig“ eingestufte Reserven. Beim Öl und Gas kommen seit Jahrzehnten immer mehr Lagerstätten hinzu, die früher als nicht ökonomisch sinnvoll Nutzbar galten. Die Fördertechnik entwickelt sich auch weiter. Aus der genannten Region wird noch sehr lange Zeit mehr als ausreichend geliefert werden. Im nächsten Jahrhundert wird die Technologie soweit sein, dass auch Methanhydrat für die Produktindustrie eine zuverlässige Versorgung sicher stellen wird. Als Energieträger werden Öl, Gas und Methanhydrat zu schade sein und als Rohstoffe genutzt. Fusion als Energietechnik wird der Standard.

  59. Ionit 20. Januar 2019 at 23:02

    @gonger 20. Januar 2019 at 22:08

    Heiko Maas hat sich in letzter Zeit praktisch nur Pro-NS2 ausgesprochen, nicht dagegen.

    Zusätzlich gab es reichlich Kritik in Richtung USA vom ihm.
    ———
    Einerseits die USA belehren und danach gleich die Russen, was ist das um Himmels Willen für eine Außenpolitik? Das Foto spricht Bände…:
    https://www.tagesschau.de/ausland/maas-russland-109.html
    Lawrow macht den Job als Außenminister seit 15 Jahren!

  60. @DFens 21. Januar 2019 at 00:06
    Ionit 20. Januar 2019 at 23:26

    Bitte mal die Nordküste von Norwegen betrachten:

    https://www.welt.de/img/wissenschaft/mobile137973405/8332502647-ci102l-w1024/Methanhydrat-2.jpg

    +++++

    Blöde Frage mal, falls sich jemand damit auskennt:
    Dort, wo’s die längste Zeit über kalt war, führt die sog. Erwärmung der Erde zum Tauen des „Permafrostes“… genau dort kommt Methan auch zuhauf vor… Schon vor Jahren las ich mal, dass dieser Tauprozess zu Problemen führt, da auf diesen Böden ja auch nichts mehr gebaut werden kann bzw. dass es zu Problemen bei „Gebäuden“ käme … (z.B. bei Anlagen, die zur Gasförderung gebraucht werden).

    Nun dürfte es sich ja so verhalten, dass diese unter bzw. in diesen tauenden Böden nicht nur Unmengen an Methan lagern, sondern auch, dass diese durch den Tauprozess in „freien Umlauf“ geraten. Schön und gut, ist sicherlich nicht das erste mal seit dieser Planet durch’s Weltall wabert… Nur, und darauf bezieht sich meine Frage an eventuell kundige hier: wieviel Methan ist denn der von uns benötigten „Atemluft“ zuträglich, d.h. ab wann würde denn die Fotosynthese den Geist aufgeben?

    Letzte „Apokalypse“ war ja angeblich vor ungefähr 70.000 Jahren… https://www.welt.de/wissenschaft/article1938089/Menschheit-vor-70-000-Jahren-fast-ausgeloescht.html

  61. Also solange sich die Schafe lediglich mit der Verbrennung fossiler Abfallprodukte wärmen wollen und es nur um die Lage & Strecke derer Transportleitungen geht – nunja, solange kann man im Hintergrunde GEMEINSAM weiterhin abkassieren und Macht ausüben+ausbauen.

    Hinweis: Energie prasselt sekündlich in unendlichen Mengen völlig kostenlos auf die Erde herab bzw. sie hat es im Inneren bereitliegen, allein müßte man sich um die sinnvolle Umwandlung, sprich Nutzung kümmern + nebenbei die Umwelt dabei erhalten.

    Nun ist das Massenschaf aber halt ein doofes Schaf und deswegen bleibt es wie es ist, nein, es wird immer schlimmer…….

  62. Der Unsinn muss raus aus dem Titelbild: Die Pipeline ist nicht geplant, sondern längst im Bau und schon zu einem Drittel fertig !

  63. Kirpal 21. Januar 2019 at 00:25

    Methanhydrat ist sehr stabil und befindet sich tief im Meeresboden. Das Methan in Hydratform ist hydrologisch und physiochemisch gebunden. Da wird nichts freigesetzt, denn wichtiger als die Temperatur ist der vorhandene, hohe Druck. Jedes Gasfeuerzeug zeigt es. Erst wenn Methanhydrat gefördert und dem normalen, atmosphärischem Druck ausgesetzt ist, wird Gas freigesetzt. Das entstehende Gas ist chemisch nichts anderes als Erdgas.

    „Wie viel Methan ist denn der von uns benötigten „Atemluft“ zuträglich, d.h. ab wann würde denn die Fotosynthese den Geist aufgeben?“

    Wie geschrieben: Das Gas ist in ungeförderter Form gebunden. Wenn Methanhydrat gefördert wird, gerät kein zusätzliches Methan in die Atmosphäre. Es wird direkt energetisch verwertet, zu Wasserstoff weiterverarbeitet oder dient der Herstellung von Roh- und Werkstoffen.

  64. Flüssiggas als Ersatz für Röhrengas ist die abolute Katastrophe: Die Umwelt wird verpestet durch die Energieverschwendung zwecks Verflüssigens und die Tankerfahrten mit ihrem gigantischen Schornsteindreck machen die Belastung komplett.

    Dazu wirkt jeder Flüssiggastanker wie eine Atombombe: Ein Anschlag von einem Männeken lässt ihn explodieren und die Hafenstadt drumherum ist von der Landkarte verschwunden.

  65. Amos 20. Januar 2019 at 21:24
    Sollen die Amerikaner doch in Europa massenhaft Flüssiggas-Terminals bauen und mit konkurrenzfähigen Preisen ihr Fracking-Gas anbieten.
    ——————————

    Genau! Wenn die Amis es billiger anbieten können wie die Russen, dann sei’s drum. Konkurrenz tut immer gut.

  66. Artaxerxes 21. Januar 2019 at 00:43

    Korrekt! Pro Tag werden aktuell etwa 3 Kilometer verlegt. Mit Gasverdichter, Einspeise- Übergabe und Entnahmeterminals soll alles Ende 2019 fertig sein.

  67. Artaxerxes 21. Januar 2019 at 00:47

    Auch eine Pipeline kann angegriffen werden. Ebenso die Terminals und Kompressorstationen. Mir ist bewusst, dass das Thema Rohr vs. Tanker ein weites Feld ist. Mir geht es erstens um eine Vielfalt der Liefermöglichkeiten. Zweitens: Ob Anschlag oder Havarie, ein Versagen des fest verlegten Stranges hätte einen totalen Blackout zur Folge. Unterseeisch verlegte Leitungen wiederherzustellen, würde extrem teuer und sehr Zeitaufwändig sein. was machen wir in der Zwischenzeit? Ich bin für einen Markt mit möglichst vielen Anbietern. Die jeweiligen Nachteile der unterschiedlichen Systeme nivellieren sich so.

  68. Obronski 20. Januar 2019 at 23:58

    Aspekte, die kein Tabu sein dürfen. Ob man das nun teilt oder nicht, Danke dafür.

  69. VivaEspaña 21. Januar 2019 at 01:31

    Ich finde es jedes Mal faszinierend, mit welcher Leichtigkeit Altparteien und Politik der AfD Argumente liefern. Die neue „Warnung vor Wohlstandsverlust bei AfD-Wahl“ durch den Städtetag ist so ein Beispiel dafür. Das läd die Leser ja richtig ein, wütende und zutreffende Kommentare zu liefern:

    Thomas M.
    vor 2 Stunden
    Der Wohlstandsverlust ist längst da.
    45 Arbeitsjahre = 600€ Rente
    5 Kinder, keine Arbeit = 3.000€ vom Staat ohne Gegenleistung

    Silvia H.
    vor 3 Stunden
    Wohlstandsverlust? Wer hat denn die Sparer um ihre paar Groschen gebracht, das war die AFD? Und die AFD hat auch in Gelsenkirchen am Bahnhof randaliert und kommt mir in meiner Stadt hinterher oder ins Hallenbad und quatscht mich merkwürdig von der Seite an? Und der Städtetag kommt jetzt und beschützt mich? Na dann…

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article187362268/Vor-den-Landtagswahlen-Staedte-und-Gemeinden-warnen-vor-Wohlstandsverlusten-bei-AfD-Erstarken.html

  70. johann 21. Januar 2019 at 01:42
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article187362268/Vor-den-Landtagswahlen-Staedte-und-Gemeinden-warnen-vor-Wohlstandsverlusten-bei-AfD-Erstarken.html

    PI-mäßige Kommentare 😀

    Der steht noch da:

    Mr. T.
    vor 14 Stunden
    Ja, nee, is klar. Na.zis, überall nur Na.zis. Böse AFD.

    Und der Einzelfallmigrant kann ja für mal gar nix. Der fällt ja nur aus Versehen mit seinem Messer, Marke „Deutschtöter“, in zufällig vorbei kommende Passanten. Und das sind auch keine Vergewaltigungen von denen. Das macht man in den Ländern nun mal eben, Teil der Kultur und so. Wir haben verstanden. Alles populistische Stimmungsmache. Hurra, hurra, das offene Europa ist da!

    Muss ich direkt meiner Frau erzählen, die wurde zwecks Vergewaltigung von zwei illegalen Afghanen überfallen und verletzt. Konnte sich zum Glück wehren, die alte Nazi-Braut (Sie trägt manchmal Zopf!). Die zeigt dem Landsberg und dem Lewe gerne mal ihre Narben und dann ihre Haltung dazu, den Schwätzern.

    Natürlich wird dieser Kommentar nicht durchgehen, und wenn doch, nicht lange stehen bleiben.

    Ganz ehrlich, Deutschland 2019, kannste Dir momentan nicht mal mehr schön saufen.

  71. johann 21. Januar 2019 at 01:42

    VivaEspaña 21. Januar 2019 at 01:31

    Ich finde es jedes Mal faszinierend, mit welcher Leichtigkeit Altparteien und Politik der AfD Argumente liefern. Die neue „Warnung vor Wohlstandsverlust bei AfD-Wahl“ durch den Städtetag ist so ein Beispiel dafür. Das läd die Leser ja richtig ein, wütende und zutreffende Kommentare zu liefern:

    Thomas M.
    vor 2 Stunden
    Der Wohlstandsverlust ist längst da.
    45 Arbeitsjahre = 600€ Rente
    5 Kinder, keine Arbeit = 3.000€ vom Staat ohne Gegenleistung

    [..]
    ____________________________

    Mehr brauchts nicht, oder?

  72. VivaEspaña 21. Januar 2019 at 01:49
    Bin Berliner 21. Januar 2019 at 01:51

    Schon über 1300 Kommentare. Das ist selbst für einen WO-Artikel außergewöhnlich. Ein paar schau ich mir noch an. Mein Dank auch allen anonymen Kommentierern dort, die hier mitlesen!

  73. Auch im Focus sind die Leser sauer:

    VivaEspaña 21. Januar 2019 at 01:49
    Bin Berliner 21. Januar 2019 at 01:51

    20.01.19, 20:06 | Walter Seeburger
    Die Erfolge der AfD führen zu massiven Wohlstandsverlusten für die Abgeordneten der Altparteien. Das ist auch gut so!

    20.01.19, 19:37 | Joachim Hinze
    Wohlstand?

    Ich arbeite als Maler und Lackierer und habe noch einen 400 €Job 1kind und am Ende des Monats bleibt fast nix bei den Mieten und Lebenshaltungskosten. Wenn die Afd dafür sorgt das die Menschen die sich in unseren Land die Knochen kaputt arbeiten mehr bekommen dann sag ich ja bitter und danke. Die die sich auf Steuerzahler kosten bereichern nur die haben Angst.

    20.01.19, 19:22 | Christian Bentley
    Wohlstandsverlust durch Erstarken derAfD????

    Was ist mit dem Verlust den uns die Aufnahme und die lebenslange Alimentierung unzaehliger nicht-integrierbarer Merkel-Migranten bringt -55 Milliarden Euro jaehrlich und rasant steigend-??? Die Gutmenschenfraktion sollte endlich damit aufhoeren, mit dererlei laecherlichen Fakten eine rechtsmaessig vom Volk gewaehlte Partei zu defamieren…und endlich eine Politik anstreben die auch bei realistisch denkenden Menschen ankommt…

    20.01.19, 18:51 | Günter Geyer
    Wer

    Wer denkt sich so etwas aus? Es verarmt so langsam aber sicher die Durchschnittsperson. Immer weniger Netto vom Brutto, immer weniger Rente, immer länger arbeiten, immer höhere Mieten, immer höhere Energiepreise,…. Im Gegenzug immer neue Steuerrekorde, immer höhere Unternehmengewinne, immer höhere Auslandszahlungen. Ja da weiß jeder, wessen Wohlstand gemeint ist, den die AfD gefährden könnte. Definitiv nicht der, einer Durchschnittsperson, eines Rentners, …..

    20.01.19, 18:35 | Jens Jensen
    Was für ne Logik

    Das müsste ja im Umkehrschluss bedeuten, dass die paar Millionen Flüchtling für enormen Wohlstand sorgen. Das muss mir mal jetzt einer erklären.

    20.01.19, 18:17 | Hans Maurer
    Ich…

    kann auch dieser Logik nicht so recht folgen. Im Umkehrschluß hieße das doch, daß steigende Kriminalität, Verwahrlosung ganzer Stadtteile, Niedergang des Schulsystems usw. usw. eine Wohlstandssteigerung oder -bewahrung bedeuten….oder wie?

    https://www.focus.de/finanzen/news/staedtebund-warnt-erstarken-der-afd-fuehrt-zu-wohlstandsverlust_id_10208791.html

    Ich weiß natürlich, dass dort meist AfD-Wähler unterwegs sind, gerade zu solchen Artikeln. Aber es gibt trotzdem eine gewisse „Tendenz“ wieder…..

  74. johann 21. Januar 2019 at 02:11

    Auch im Focus sind die Leser sauer:(…)

    20.01.19, 20:06 | Walter Seeburger
    Die Erfolge der AfD führen zu massiven Wohlstandsverlusten für die Abgeordneten der Altparteien. Das ist auch gut so!

    20.01.19, 20:04 | Andreas Berrenhausen
    Vielleicht warnt gleich noch der Deutsche Ärztebund, dass das Erstarken der AfD zu vermehrtem Fußpilz führt 😉 Einfach nur noch lächerlich und höchst peinlich dieses ständige Bashing!!

  75. Kirschkern 20. Januar 2019 at 21:44

    „Merkel stellt fleißig die Weichen:
    Schon wieder ein wegweisender Vertrag, von dem das Volk keine Ahnung hat.
    Am kommenden Di, 22.01.2019 werden Merkel und Macron in Aachen (im Krönungssaal) diesen Vertrag unterzeichnen!
    https://www.bundesregierung.de/breg-d…
    Der Vertrag im Volltext :
    https://www.bundesregierung.de/resour…
    Die beiden LiINKS sind TOT, dei Seite meldet, daß die Ressource nicht vorhanden sei !
    Ist der Vertrag immer noch oder nun wieder VS ?

  76. Wohlstandsverluste drohen! In der Tat. Für bestimmte Delegierte der Systemparteien, die es sich auf unsere Kosten gemütlich gemacht haben und glauben weiterhin gegen deutsche Interessen, ihres eigenen Volkes arbeiten zu können bei staatlicher Legitimation.
    Das System schlägt zurück denn Gemeinden, die einen AfD Bürgermeister bzw. sogar einen Landrat/Bürgermeister stellen, drohen Wohlstandsverluste: Denen wird nämlich der Geldhahn seitens der Kommunalaufsicht zugedreht.
    Immerhin hat Scholz 11 Mrd. € für „Flüchtlinge“ im Bundeshaushalt zurückgestellt. Daher sind die „Schutzsuchenden“ auf der sicheren Seite. Alles wird gut und CDU/Grüne sind auf fast 50% in der Wunschkoalition weil das Wahlvieh das ausdrücklich so wünscht.
    https://dawum.de/

  77. @Hans R. Brecher 21. Januar 2019 at 01:37

    Habe heute den ganzen Tag am Strand verbracht!
    ____________&&&
    Angeber.

  78. Hans R. Brecher 21. Januar 2019 at 01:37
    Habe heute den ganzen Tag am Strand verbracht!
    ———
    Schön für Sie. Ansonsten gilt:

    Mod: Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema der Beiträge abweichen (OT).

    Lo entiendes ahora?

  79. Eine gute gesegnete Nacht allen Lesern, vor allem denen, die sich sorgen, was mit diesem Land passiert. Bleibt stark.

  80. Wohin das Öl, und die Kohle genau fließt, weiß nur der Gas-Gerd, der sagt aber nix, oder er würde den Teufel tun.

  81. „Von den letzten beiden Barrels Erdöl, die einmal auf der Welt gefördert werden, wird eines aus dem Irak stammen.“
    Saddam Hussein

  82. „Man hat bemerkt, daß düstere Menschen, Melancholiker, immer lustig schreiben, die lebenslustigen aber mit ihren Schreibereien Schwermut erzeugen.“
    Anton Tschechow

  83. „Das Dunkelste und damit Tiefste der menschlichen Natur ist die Sehnsucht gleichsam die innere Schwerkraft des Gemüts, daher in ihrer tiefsten Erscheinung – Schwermut.“
    Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling

  84. .. sagte der dt. Romantiker, doch dann kam der Amerikaner.
    „Eine Stunde konzentrierter Arbeit hilft mehr, deine Lebensfreude anzufachen, deine Schwermut zu überwinden und dein Schiff wieder flottzumachen, als ein Monat dumpfen Brütens.“
    Benjamin Franklin

  85. bet-ei-geuze 21. Januar 2019 at 05:22

    Ja.
    Mond ist nun halb abgedeckt. Blutmond hier leider nicht sichtbar, weil er nun hinter Häusern abtaucht.
    Möge er die Blutraute auffressen.
    GRestN8

  86. Ionit 20. Januar 2019 at 23:18
    Alle Nachfolger Macrons sind noch mehr Anti-NATO und besonders auch Pro-Russland (wie Le Pen oder Mélenchon). Wenn Macron fällt und Le Pen an die Macht kommt, ist nicht nur die EU am Ende, die wird auch einen gewaltigen Schwenk Richtung Russland hinlegen. Dass westliche Geheimdienste oder die NATO hinter den Gelbwesten stecken, ist daher sehr unwahrscheinlich.
    ———————————————-
    Wenn Le Pen oder Mélenchon an die Macht kommen, dann gibt es jedenfalls keine eigene Verteidigungsinitiative. Das wäre das Ziel. Denn dann wäre man weiter von den USA abhängig. Wirtschaftlich wird es auch nicht besser gehen. Und ansetzen oder erpressen lassen die sich dann auch mittels Demos im Gelbwestenstil

  87. Überfall in Roßlau

    Patritoten!

    Linke Faschisten haben in Roßlau vier Demonstrationsteilnehmer auf dem Heimweg überfallen. Zwei Schwerverletzte auf der Intensivstation sollen das Ergebnis des linksfaschistischen Überfalls sein.
    Die Zeitung „Welt“ hat sich dazu eine sehr irreführende Überschrift ausgedacht, die bei einem oberflächlichem überfliegen wohl Opfer – Täter Umkehr betreiben möchte:
    „Vier Männer nach rechter Demo an Bahnhof attackiert und schwer verletzt“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article187395208/Rosslau-Vier-Maenner-nach-rechter-Demo-an-Bahnhof-attackiert-und-schwer-verletzt.html

    Aber das scheint noch längst nicht alles zu sein. Schreibt Relotius nun etwa auch für die Mitteldeutsche Zeitung? Es wird von einem 14-jährige Mädchen fabuliert, welches angeblich von einer „Rechten Gruppe“ verfolgt und angegriffen würde. Die Mitteldeutsche Zeitung ist jedoch nicht nur so dumm so etwas nach Relotius zu versuchen, nein sie hat auch das Youtube Video eingestellt, in dem man sieht, dass es die Polizei war, die dort die Verfolgung aufnahm, aber nicht irgendwelche „Rechte Gruppe“:
    https://www.youtube.com/watch?v=07-POe2xLyE

    Was soll man bloß dazu sagen? Die Lügenpresse wieder mal in Hochform?

    Und wie soll künftig solchen Linksfaschistischen Gewaltorgien entgegengetreten werden? Eigentlich sollte die Polizei davor schützen. Diese scheint jedoch von der Aufgabe völlig überfordert zu sein, wenn man mal rekapituliert wie der linksfaschistische Mob randaliert und Gewaltorgien feiert. Hamburg und Bremen scheinen keine Einzelfälle bleiben zu wollen. Wenn Autos abgefackelt werden scheint es kaum mehr aufzuregen als Kerzen auf dem Adventskranz anzuzünden.
    Braucht es nun Bürgerwehren und Saalschutz nicht nur wegen importierter Gewalt?
    Eines ist aber mehr als offensichtlich, es braucht Gegengewicht zur Lügenpresse, wenn wenigstens noch Spuren von Demokratie, Pluralismus und Meinungsfreiheit erhalten bleiben sollen.

  88. Fossile Energie zu verkaufen ist immer leicht verdientes Geld.
    Das wird sich niemand entgehen lassen.
    Egal von wem und an wem.
    Deshalb taugt der Verkauf auch nicht auf Dauer als politisches Druckmittel.
    Egal, ob der Verkauf von Amis, Russen oder von verschissenen Arabern erfolgt!

  89. Dabei erwärmt sich die Erde, wir haben doch Klimawandel. Bald brauchen wir keine Gaslieferungen mehr. Ironie off! DE manövriert sich, auch dank diesen Politdarstellern in Brüssel, in Situationen, aus denen es nur mit massiven Verlusten, an Geld, an Prestige, wieder rauskommt, weil der Blödmichel einfach nicht weiter denkt, keine Eventualitäten in sein Handeln einbezieht, sondern lediglich bis zur eigenen Nasenspitze denkt, und das macht ihm bereits Schwierigkeiten.

  90. NZZ Schweiz: «Der andere Blick»: Die unbequemen Wahrheiten des Richard Grenell

    Selten gab es einen undiplomatischeren Diplomaten als Richard Grenell. Der amerikanische Gesandte in Berlin verkündet mancherlei Unfug, trifft gelegentlich aber auch ins Schwarze. Anstatt sich reflexhaft zu empören, sollten die Deutschen einige seiner Interventionen zum Anlass nehmen, ihre eigene Haltung zu hinterfragen.

    Jüngst sorgte Grenell mit Kritik an der Pipeline Nord Stream 2 für Aufregung. Firmen, die sich an diesem und ähnlichen Projekten beteiligten, zögen «ein erhebliches Sanktionsrisiko» auf sich, schrieb er in Briefen an drei deutsche Unternehmen. Nord Stream 2 verläuft durch die Ostsee und soll Deutschland schon bald mit russischem Gas versorgen. Länder wie Polen und die Ukraine würden damit umgangen, der Kreml hingegen gestärkt. Wenn Wladimir Putins Regime die Ukraine nicht mehr als Transitland braucht, kann Moskau noch rücksichtsloser mit Kiew umspringen.

    Dies schert weite Teile der deutschen Öffentlichkeit ebenso wenig wie die Tatsache, dass sich Deutschland selbst zunehmend von russischen Gaslieferungen abhängig und damit erpressbar macht. In Berlin wurde Grenells Vorstoss als ungebührliche Einmischung empfunden. Das war er auch, doch ändert dies nichts daran, dass der Botschafter mit seiner Kritik am Pipeline-Projekt prinzipiell recht hat.

    Die Parteichefs von CDU und Grünen rüffelten Grenell; einige SPD-Politiker schimpften gar, er verhalte sich wie ein «Hoher Kommissar». Bereits wenige Wochen nach Grenells Amtsantritt hatte der frühere sozialdemokratische Kanzlerkandidat Martin Schulz den amerikanischen Gesandten als «rechtsextremen Kolonialoffizier» verunglimpft. Schulz dürfte kaum bewusst gewesen sein, wie nahe er selbst damit der Rhetorik rechtsradikaler Kreise kam, in denen gefaselt wird, Deutschland sei noch immer ein besetztes Land.

    Trumps Amerika kann es den Deutschen nicht recht machen: Gern ereifert man sich über den Präsidenten, der angeblich Putins Mann im Weissen Haus ist, doch wenn der amerikanische Botschafter von Berlin mehr Distanz gegenüber Moskau anmahnt, reagiert man verschnupft.

    Dass Richard Grenell in Deutschland keine gute Presse hat, versteht sich fast schon von selbst. Vor allem der «Spiegel» hält es kaum mehr in der Rolle eines distanzierten Beobachters aus, wenn es um den Botschafter geht. In seiner neuesten Ausgabe porträtiert das Magazin ihn als Paria auf dem diplomatischen Parkett, der Mühe hat, Gäste für seine Halloween-Party zusammenzubekommen. Grenell verweigerte seinerseits die Beantwortung jeglicher Fragen und warf dem «Spiegel»-Journalisten, der sich an ihm abarbeitete, Relotius-Methoden vor.

    Letzteres ist Blödsinn, doch hatte der Botschafter auch mit seiner Kritik am «Spiegel» nicht ganz unrecht: Dass Claas Relotius’ Betrügereien durch den eingefleischten Antiamerikanismus der Redaktion begünstigt wurden, liegt auf der Hand. Der fabulierende Storyteller operierte auf Nachfrage, und Geschichten über tumbe Trump-Wähler im Mittleren Westen fielen bei seinen Vorgesetzten auf fruchtbaren Boden.

    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick-die-unbequemen-wahrheiten-des-richard-grenell-ld.1452323

  91. Trump merkt, dass er allein gegen das Trio China-EU-Russland in der Iran-Frage – auch die NATO-Frage und die Seidenstraße ärgern ihn – nicht ankommt und attackiert das schwächste Mitglied, die EU.

    Die Aussage ist FALSCH.
    Siehe Trump China Handelstreit

    China und die USA sehen sich bei den Verhandlungen über eine Lösung des Handelskonflikts auf einem guten Weg. Das teilten beide Seiten am Wochenende nach einem Telefonat zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Präsidenten Xi Jinping mit.

    https://www.sn.at/wirtschaft/welt/china-und-usa-naehern-sich-im-handelsstreit-an-63268498

  92. Trump merkt, dass er allein gegen das Trio China-EU-Russland in der Iran-Frage – auch die NATO-Frage und die Seidenstraße ärgern ihn – nicht ankommt und attackiert das schwächste Mitglied, die EU.

    Stimme aus Israel:

    Nein. Deutschland @AuswaertigesAmt @HeikoMaas wird die US-Sanktionen gegen den Iran umgehen. Herr Maas hat fast nix aus dem Holocaust gelernt.

    https://twitter.com/BenWeinthal/status/1067516176333500416

    Stimme aus dem Iran:

    Herr #Maas, egal wie Sie und Ihre Regierung reagieren, so scheint es alles mit #Mullahs im #Iran durch die Proteste vom iranischen Volk gegen vierzig Jahren #Folter und Massen #Hinrichtungen vorbei zu sein. Bald ändert sich alles im Iran und Deutschland bezahlt Entschädigung.

    https://twitter.com/Hamidk80508512/status/1084034395709804545

  93. Was soll das Gerede? Nordstream 2 ist bereits in Deutschland, Schweden, Finnland und Russland genehmigt und darf gebaut werden. Wenn Dänemark ablehnt und sich quer stellt, wird es sicherlich mit Schweden Deutschland ein Umweg arrangieren lassen und Dänemark hat dann halt eine Klage am Hals und wird zukünftig Probleme mit Russland haben.

    Die Ukraine und Polen werden trotzdem weiter als Transitland gebraucht, aber man schafft sich durch diese 2 zusätzliche Leitungen einfach mehr Spielraum auch für Wartungsarbeiten oder wenn mal ein Defekt auftritt.
    Zudem können auch Polen und die Ukraine weiterhin Transitländer bleiben indem sie einfach attraktive Bedingungen schaffen.
    Deutchland sollte entweder selbst einen Flüssigerdgashafen bauen oder sich Nutzungsrechte an einem solchen Hafen in einem Nachbarland sichern.

    Im Übrigen wird das Getöse aufhören, sobald Deutschland bezüglich des Irans auf die USamerikanische Linie einschwenkt. Und auch beim Iran ist eine Lösung in Sicht, denn die USA haben bestimmte Ziele dort und die sind nicht weltfremd: der Iran soll keine Atomwaffen entwickeln. Und wenn das erfüllt ist, wird man auch Handel betreiben wollen, denn der Iran ist ein guter Absatzmarkt und kann auch mit Öl bezahlen. Aber um ein Verhandlungserfolg zu erzielen müssen erst mal beide Seiten die Muskeln spielen lassen, damit jeder weiss, wie stark der andere ist.

  94. Karl Brenner 20. Januar 2019 at 22:31

    Was die USA machen ist Erpressung. Wie es bei Erpressungen so ist, weiß man nicht, mit was man als nächstes erpresst wird. Es macht also keinen Sinn dem nachzugeben.
    ————————
    Ist doch ganz einfach:
    Wir haben nur Waffenstillstand. Da braucht man nicht viel erpresserische Energie anwenden.

  95. Der sohn des Obama s vice, Biden gehort die frackingfirma und wollte die schurffrechte fur wertvolle metalle usw in die Ukraine bekommen.
    Damit hat die ganze scheixxe angefangen.

  96. Es ist doch naheliegender, dass wir von Russland Gas bekommen. Bisher war Putin in dieser Sache auch verlässlich. Gas von den USA zu beziehen, würde durch die große Entfernung mehr die Umwelt schädigen.
    Und dann spielt der Preis freilich auch noch eine große Rolle.

  97. Nord Stream 2 ist schon gut im Bau; es gibt aber Kompetenzgerangel mit der EU. Der Artikel auf Wikipedia ist interessant: https://de.wikipedia.org/wiki/Nord_Stream
    Kohle und Kernkraft wollen wir nicht mehr nutzen gemäß Merkel; der Wind weht nicht immer und die Energie aus Windkraft ist derzeit nicht speicherbar. Es wäre idiotisch Nord Steam 2 mit direktem Anschluß an immense Energiereserven nicht zu bauen.

  98. @ pro afd fan 21. Januar 2019 at 09:46
    Es ist doch naheliegender, dass wir von Russland Gas bekommen. Bisher war Putin in dieser Sache auch verlässlich. Gas von den USA zu beziehen, würde durch die große Entfernung mehr die Umwelt schädigen.
    Und dann spielt der Preis freilich auch noch eine große Rolle.


    In der Schweiz ist man da zurecht anderer Meinung!

    «Der andere Blick»: Die unbequemen Wahrheiten des Richard Grenell

    Jüngst sorgte Grenell mit Kritik an der Pipeline Nord Stream 2 für Aufregung. Firmen, die sich an diesem und ähnlichen Projekten beteiligten, zögen «ein erhebliches Sanktionsrisiko» auf sich, schrieb er in Briefen an drei deutsche Unternehmen. Nord Stream 2 verläuft durch die Ostsee und soll Deutschland schon bald mit russischem Gas versorgen. Länder wie Polen und die Ukraine würden damit umgangen, der Kreml hingegen gestärkt. Wenn Wladimir Putins Regime die Ukraine nicht mehr als Transitland braucht, kann Moskau noch rücksichtsloser mit Kiew umspringen.
    Dies schert weite Teile der deutschen Öffentlichkeit ebenso wenig wie die Tatsache, dass sich Deutschland selbst zunehmend von russischen Gaslieferungen abhängig und damit erpressbar macht. In Berlin wurde Grenells Vorstoss als ungebührliche Einmischung empfunden. Das war er auch, doch ändert dies nichts daran, dass der Botschafter mit seiner Kritik am Pipeline-Projekt prinzipiell recht hat.
    Die Parteichefs von CDU und Grünen rüffelten Grenell; einige SPD-Politiker schimpften gar, er verhalte sich wie ein «Hoher Kommissar». Bereits wenige Wochen nach Grenells Amtsantritt hatte der frühere sozialdemokratische Kanzlerkandidat Martin Schulz den amerikanischen Gesandten als «rechtsextremen Kolonialoffizier» verunglimpft. Schulz dürfte kaum bewusst gewesen sein, wie nahe er selbst damit der Rhetorik rechtsradikaler Kreise kam, in denen gefaselt wird, Deutschland sei noch immer ein besetztes Land.
    Trumps Amerika kann es den Deutschen nicht recht machen: Gern ereifert man sich über den Präsidenten, der angeblich Putins Mann im Weissen Haus ist, doch wenn der amerikanische Botschafter von Berlin mehr Distanz gegenüber Moskau anmahnt, reagiert man verschnupft.

    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick-die-unbequemen-wahrheiten-des-richard-grenell-ld.1452323

  99. @ Doppeldenk 21. Januar 2019 at 15:47

    Es ist idiotisch sich Dank dem widerlich Gas Gerd SPD Schröder zu 100 % von Russland abhängig zu machen.

  100. Wenn ich hier frieren sollte, wegen schlechter Politik, dann ziehe ich ins Rathaus.
    Das mal klar.
    Und ich hoffe, ganz viele kommen mit. WG tauglich ist es.

Comments are closed.