Der katholische Pfarrer Johannes Hammans (Foto) rollt dem Islam den roten Teppich aus und stellt sich gegen Islamkritiker
Print Friendly, PDF & Email

Von OBSERVER & MICHAEL STÜRZENBERGER | Pfarrer Johannes Hammans (Foto oben) ist der Prototyp des naiven, gutmenschlichen und toleranzbesoffenen kirchlichen Islamverstehers. Der gleichzeitig auch noch all jene kritisiert, die faktengestützt vor dieser totalitären Ideologie im Gewand einer „Religion“ warnen. In seinem aktuellen Pfarrbrief stellt er es als im Sinne der vermeintlichen „Religionsfreiheit“ als verpflichtend für die Gesellschaft dar, auch islamischen Organisationen immer und überall den Bau ihrer Koranbunker zu gestatten. Wer sich erdreistet, die gefährlichen Bestandteile des Islams öffentlich darzustellen wie es beispielsweise die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) am 3. November auf dem Coesfelder Marktplatz vornahm, wird als „respektlos“ hingestellt, die aus einer vermeintlichen „Angst um ihrer eigenen Identität“ dem in seinen Augen wohl hell strahlenden „aufgehenden Stern aus dem Morgenland“ seltsamerweise mit „Befremden“ und „Ablehnung“ gegenüberstünden.

Dieser Pfarrer sollte einmal versuchen, seine irrrationale Sichtweise seinen christlichen Glaubensbrüdern und -Schwestern in ihren Heimatländern zu erklären, die vom Islam erobert und unterworfen wurden. Dort ist der Halbmond des Morgenlandes aufgegangen und hat seitdem nur Diktatur, Intoleranz, Unterdrückung, Gewalt und Töten für Andersgläubige hervorgebracht.

Ausgerechnet der Islamverband DITIB, der jüngst in seinem Kölner Zentralbunker mit den Muslimbrüdern und anderen radikalen Mohammedanern tagte, plant im münsterländischen Coesfeld den Bau einer neuen Moschee. Daher ist die Bürgerbewegung PAX EUROPA seit längerer Zeit vor Ort aktiv und klärt die Bevölkerung über den aus der Türkei gesteuerten Islamverband und die von ihr vertretene Ideologie, den sunnitischen Islam, auf.

Als Reaktion auf die zahlreichen von der BPE dargelegten unbequemen und unwiderlegbaren Fakten rund um das Thema Islam und um das verfassungsfeindliche Wirken des Islamverbandes DITIB luden am 13.11.2018 der Caritasverband für den Kreis Coesfeld, das Kreisdekanat Coesfeld sowie das Kreisbildungswerk den an der Universität Münster lehrenden Islamapologeten Prof. Mouhanad Khorchide zu einer Vorlesung in das Pfarrheim Anna Katharina in Coesfeld ein.

Man ist von Seiten der genannten Veranstalter kräftig bemüht, den Bürgern und Gemeindemitgliedern reichlich Sand in die Augen zu streuen, um ihnen den klaren Blick auf die vom Islam ausgehenden Menschenrechtsverletzungen und demokratiefeindlichen Bestrebungen zu nehmen und das irrwitzige Märchen „Islam bedeutet Frieden“ weiterhin krampfhaft aufrecht zu erhalten.

Im aktuellen Pfarrbrief der Anna Katharina Gemeinde in Coesfeld ergreift Pfarrer Johannes Hammans politisch das Wort und äußert sich zum geplanten Moscheebau der DITIB. Laut Pfarrer Hammans stellt der geplante DITIB-Moscheebau eine „Bereicherung“ für Coesfeld dar. Und der Radikalen-Treff in der Kölner Zentralmoschee dürfte in seinen toleranzgetrübten Augen wohl auch eine bereichernde Aktion gewesen sein.

Als Reaktion auf die im Pfarrbrief gemachten Aussagen von Pfarrer Hammans hat der pensionierte Berufsschulpfarrer Eberhard Kleina aus Lübbecke einen äußerst inhaltsreichen offenen Brief an ihn verfasst:

Dieser Offene Brief von Berufsschulpfarrer Eberhard Kleina ist eine umfassende Aufklärungsschrift über das Wesen des Islams und lässt keien Fragen mehr offen. Der Coesfelder Pfarrer Johannes Hammans kann sich nun nicht mehr herausreden, dass er „von nichts gewusst“ habe. Zumal er kein dahergelaufener Wald- und Wiesenpfarrer ist, sondern am 1. April vergangenen Jahres von Münsters Bischof Dr. Felix Genn zum neuen Dechanten für das Dekanat Coesfeld ernannt wurde.

Das Verhalten dieses Pfarrers gleicht im übrigen eins zu eins dem Verhalten von Politik und Medien in Coesfeld: keinerlei kritische, sachlich fundierte Auseinandersetzung mit dem Islam; keinerlei kritisches Hinterfragen der Aktivitäten der Islamverbände, deren Strukturen und Netzwerke in Deutschland; keinerlei Kritik am skandalträchtigen Islamverband DITIB.

Anstelle dessen ebnen Politik, Medien und katholische Kirche in Coesfeld der Errichtung eines weiteren Brückenkopfes der Islamisierung Deutschlands den Weg. Und das unter Missbrauch der Religionsfreiheit, die grundgesetzwidrig zur Narrenfreiheit erklärt wird und der Scharia und dem Dschihad Tür und Tor öffnet.

Kontakt zu Pfarrer Hammans:

» j.hammans@anna-katharina.de


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

168 KOMMENTARE

  1. Vielleicht wird der Herr Pfarrer bald durch ein Messer „bereichert“.
    Der Herr wird dem Täter vergeben.

  2. Letzten Sonntag ging unsere junge, stramm mainstreamkonforme Pfaffeuse ganz geknickt vom Gottesdienst nach Hause. Zu ihrer Predigt kam ein (in Zahlen „1“) Besucher. Wenn auch die Mitgliedszahlen so sinken, bin ich hellauf zufrieden.

  3. Ich glaube, man muß den Pfarrer tadeln.

    Nein, nicht für seine Unterwürfigkeit gegenüber dem Mohammedanismus, sondern daß er entweder seine Medikamte nicht regelmäßig oder die Falschen nimmt.

    So ausgeprägte Hirnleistungsstörungen gehören in die Hände des fachkundigen Arztes. Vielleicht helfen ihm diese, den Leserbrief in seiner ganzen Länge zu lesen und zumindest teilweise auch zu verstehen.

    Die Alternative, daß er sich wider besseren Wissens dem Mohammedanismus zu Füßen wirft, will ich erst garnicht denken. Es wäre das Armutszeugnis für einen Pfarrer. Durchaus vorstellen kann ich mir aber diverse Belobigungen von interessierter Seite. Vielleicht kennt man dort seine schwachen Stellen.

  4. Pfarrer Coesfeld: „Bau der DITIB-Moschee Bereicherung für unsere Stadt“

    Einer der Ersten, dem der Hals geöffnet wird und der klatscht noch dazu.

    Mir fällt da nichts mehr ein.
    Mich kümmert es nicht mehr. Klatscht und tanzt wie ihr lustig seid.

    Ich schau mit einem sicheren Abstand zu…

  5. Es gibt so ein paar Reizworte, bei denen ich mittlerweile Blutdruck kriege:
    Bereicherung, Vielfalt, Bunt, Toleranz, Offen, Breites Bündnis, Aktivisten, Bunt statt braun….

  6. @ DonCativo 9. Januar 2019 at 16:27

    Einzelfall, hat nix mit … zu tun, Flüchtling

    und andere Reizworte kommen dazu.

  7. Der Koran kennt keinen Respekt gegenüber den Christen also warum sollten wir den Islam bzw. eine Ditib Moschee geschweige denn irgend eine Moschee in Deutschland tolerieren?

    Ich schätze mal dieser Pfaffe gibt nach außen den Gutmenschen, ist aber innerlich voller Hass auf unsere Gesellschaft und wünscht sich scheinbar das Morden und die Zerstörung welche die Islamisierung zwangsläufig mit sich bringen wird (siehe 57 Islamländer dieser Welt) – nur aus solch kranken Motiven kann man als Kirchenmann für den Bau einer Moschee stimmen.

    Vielleicht denken einige Herrschaften im Vatikan, dass sie nach einem Glaubenskrieg in Europa ihre Kirche wieder auf den Trümmern aufbauen können.

    Für Islamverharmloser wie diesen Pfarrer Hammans habe ich nur noch Abscheu und Verachtung übrig – meine Kirche ist das schon lange nicht mehr!

    # Christenverräter!

  8. Unser Stopf (Standortpfaffe) hat sich dafür stark gemacht, Mazyek mit großem Gutmenschenzinnober in „seiner“ Kirche zu „empfangen“. Mittlerweile bereut er das. Natürlich hinten rum; öffentlich würde er das nicht zugeben. Schleicher, der.

  9. Noch ein Hassmeiler der vom VS beobachtet werden muss..

    Der VS hat ja auch noch nicht genug zu tun.

    Sieht aus wie eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für den VS.

  10. hat der Pfarrer vergessen: die wilden Moslemhorden am Mittelmeer, rein in die Kirchen und die gläubigen Christen die nicht zum Islam übertreten wollten „Kopf ab“ ohne Gebet, so in Konstantinopel, Italien, Spanien und ganz Nordafrika

  11. Der Islam ist aus der Steinzeit des Glaubens und intelligenten Menschen nicht mehr vermittelbar. Leider aber ist ein großer, wenn nicht der größte Teil der Moslems intellektuell absolut unauffällig um es höflich zu formulieren. Dazu gesellt sich eine nicht vorhandene Bildung welche durch Einbildung kompensiert werden soll. Ich hoffe, ich habe für lesende Moslems deutlich geschrieben und überfordere sie hier nicht allzu sehr.
    Für unser Land können diese Menschen absolut nicht tun. Das ist nun mal Fakt. Sie werden hier nur alimentiert und das Einzige was sie können ist ihre Population zu vermehren.

    Das alles wäre nicht so tragisch wenn hier nicht angeblich gebildete Menschen wie der Pfarrer diese Gefahr nicht sehen möchten. Diese doofen Gutmenschen sind es letztlich welche unsere Zivilation zerstören.

  12. egon olsen ,der chef der legendären olsenbande nennt sowas ,,senilkonfuß,,-ich glaub das trifft es genau!

  13. Pfarrer Coesfeld: „Bau der DITIB-Moschee Bereicherung für unsere Stadt“
    ++++

    Er hätte ja Recht, wenn man daraus eine Trinkhalle machen würde!

  14. Deutschland ist wohl das DÜMMSTE Land auf diesem Planeten!
    .
    Mit Australien oder den USA hätte das Afghanistan garantiert nicht gemacht!
    .
    Nur die Deutschen sind so dämlich!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Abschiebung nach Afghanistan
    .
    Kabul schickt Straftäter zurück nach Hessen

    .
    Ein Straftäter, der von Hessen nach Afghanistan abgeschoben wurde, wird von Kabul wieder zurück nach Deutschland geschickt. Warum seine Aufnahme verweigert wurde, ist noch unklar.
    .
    Afghanistan hat einen 23-jährigen Mehrfach-Straftäter nach Deutschland zurückgeschickt, der in der Nacht zu Dienstag nach Kabul abgeschoben worden war. Das berichtete das hessische Innenministerium auf Anfrage der Frankfurter Rundschau.
    .
    Der Mann befinde sich „in Begleitung von Bundespolizisten auf dem Rückweg in die Bundesrepublik“ und werde „bei Ankunft in Hessen umgehend wieder in den Justizvollzug verbracht“, sagte Ministeriumssprecher Michael Schaich am Dienstagnachmittag. Die zuständigen Bundesbehörden versuchten herauszufinden, warum Afghanistan die Aufnahme seines Staatsbürgers verweigert hatte, obwohl das Generalkonsulat seine Identität bestätigt habe.
    .
    http://www.fr.de/rhein-main/abschiebung-nach-afghanistan-kabul-schickt-straftaeter-zurueck-nach-hessen-a-1650335
    .
    Was stimmt in diesem Land nicht mehr?
    .
    Alle Welt lacht über uns!
    .
    Es ist schon peinlich Deutscher zu sein..

  15. Wäre doch schön, wenn dieser Katholikenverräter zu den ersten Opfern des Islam gehören würde! Ich wünsche es ihm aus ganzem Herzen!

  16. Sehr gut geschriebener offener Brief.

    Wenn ich mir die Standort-Karte der Moscheen in Deutschland anschaue wird mir schlecht.

  17. Ohne Staatsknete wären die Restkirchen in Deutschland doch schon lange nicht mehr existent.

  18. OT. DEESKALATION DER BREMER STAATSANWALTSCHAFT.

    Ein – der Anschein nach – Sprung ins Kreuz von hinten, mehr war es nicht. Der Sturz war somit nicht Sache des stolpernden Passanten. Das also ist nach Auskunft des Sprechers der Staatsanwaltschaft Frank Passade in etwa die Ursache der schweren Verletzungen, die der AfD-Landeschef Frank Magnitz am Montagabend nach dem Besuch eines Neujahrsempfangs anscheinend erlitten hat. Der Frank beruft sich bei seiner Schilderung des Tathergangs auf mehrere Videos, die von Beobachtungskameras am Tatort aufgenommen wurden und die die Ermittler am Dienstagnachmittag ausgewertet haben. Der Zwischenfall, so der Behördensprecher zu WELT, werde von dem Filmmaterial lückenlos bis zum Eintreffen der Rettungskräfte dokumentiert.
    Magnitz’ Verletzungen, die die AfD am Dienstag mit einem erschreckenden Foto des Opfers im Internet dokumentierte, sind nach Angaben Franks einzig und „allein auf den Sturz“ zurückzuführen. Die Bremer Staatsanwälte ermitteln deshalb nicht mehr wegen eines Totschlagsversuchs, sondern höchstens wegen des fehlenden Anfangverdachts einer bedeutungslosen Rempelei gegen drei zufällige Passanten. https://www.welt.de/politik/deutschland/article186804662/Angriff-auf-Frank-Magnitz-Videoaufnahmen-widersprechen-Schilderung-der-AfD.html
    Wer was anderes beobachtet haben will und sich so dieser Deeskalation verweigert ist rechtsradikal und wird weg gesäubert. Somit kann der Mordanschlag 100% sicher zur unschuldigen Rempelei herabgestuft werden. Chemnitz lässt grüssen.

  19. Haremhab 9. Januar 2019 at 16:17

    … Warum hofieren Pfaffen den Islam? …

    ——————————————

    Weil ihnen die Religiösität die Gehirne verätzt hat.

    Übrigens: Ich wußte gar nicht, daß wir in Schland „Religionsfreiheit“ haben. Ich dachte immer, wir hätten Bekenntnisfreiheit, aber ich bin sowieso ein Ewiggestriger.

  20. Pfaffen sind Geistekranke, oder sind Betrüger oder beides!
    Diese aus dem Jordantale stammende und von Esltreibern erfundene Geisterglaube, ist hier eingeschleptt worden und mittels betrügerischer Verheißungen, vom Ewigen Leben, usf,. sowie mittels Gewalt, hier sesshaft gemacht worden zum Vorteil dieser Betrüger, denn nichts von alledem stimmt und ist nur dazu angetan den naiven Europäer zu verwirren, indem das selbständige Denken beschnitten wird.
    Alle diese Gauner sollten für ihr verbrecherisches Werk einfach aufgeknüpft werden.

  21. ein armer verirrter. der selbsternannte vertreter des gottwesens in der realen welt –
    dieser berufszweig ist selbst biblisch nirgends erwaehnt –
    moege den herrn isalm-salbader korchide und gleich auch die isalmer selbst fragen,
    was es mit den morden der isalmer an andersdenkenden auf sich hat,
    zb die kirchenmorde in frankreich 2016

    „An 84-year-old priest was killed and four other people taken hostage
    by two armed men who stormed his church in a suburb of Rouen in northern France.“
    https://www.bbc.com/news/world-europe-36892785

  22. @ Presstituiertenveraechter 9. Januar 2019 at 16:21

    Letzten Sonntag ging unsere junge, stramm mainstreamkonforme Pfaffeuse ganz geknickt vom Gottesdienst nach Hause. Zu ihrer Predigt kam ein (in Zahlen „1“) Besucher. Wenn auch die Mitgliedszahlen so sinken, bin ich hellauf zufrieden.

    Die Pfaffen predigen die Kirchen leer und füllen die Moscheen. Hass statt Liebe.

  23. Manchmal weiß man wirklich nicht, ob die Leute wirklich so blöd sind oder nur so tun.

  24. Haremhab 9. Januar 2019 at 16:17

    Mal eine Frage. Warum hofieren Pfaffen den Islam? Ich verstehe es nicht.

    Habe selber einen (Envangele) in der entfernten, angeheirateten, nicht genetisch verwandt, da lege ich Wert drauf, Verwandtschaft, der macht das auch.

    Früher wollte er immer die Neger in Affrika missionieren.
    Heute macht er dauernd Bibelreisen nach Agypten und findet den Islam ganz toil und erzählt das auch seinen Schäfchen.

    Seine Nichte, meine strunzdoofe Cousine, womit hab ich das verdient?, ist F’lingshelferIn.

    So gehen die Risse durch die Familie.

  25. @Presstituiertenveraechter 9. Januar 2019 at 16:21
    Wenn man Kinder hat, tritt man meist wieder ein. Man will ja doch, dass die Kinder getauft, … werden.

  26. @ schnullibulli 9. Januar 2019 at 16:43
    „nennt sowas ,,senilkonfuß,,-ich glaub das trifft es genau!

    der ausdruck hat nichts mit einem fuß zu tun.
    was du meinst und zitierst ist senilkonfus, oder senil-konfus.

  27. Haremhab 9. Januar 2019 at 16:54

    ARD-Gehälter zeigen: Forderung nach höheren GEZ-Gebühren ist dreist

    https://www.focus.de/finanzen/news/9422-euro-monatskosten-pro-mitarbeiter-medienbericht-enthuellt-ard-zahlt-ihren-mitarbeitern-irre-gehaelter_id_10160504.html

    ———————————————————————

    Wenn ich ARD/ZDF wäre, würde ich es GANZ GENAU SO MACHEN. Denn Michel zahlt ja brav. ARD/ZDF wären doch blöd, wenn sie nicht rausholen würden, wo man kann.

    Es liegt daran, daß alle brav zahlen. Was soll man denn da machen?

    (Wer hier zahlt denn nicht?)

  28. @VivaEspaña 9. Januar 2019 at 16:58
    Und warum findet er den „Islam ganz toll“?
    Weil die Leute da noch die religiösen Gesetze (Scharia) durchsetzen wollen?
    Weil es da noch keine „Ehe für alle“ gibt?
    Weil da die „Frauen auf ihrem Platz bleiben“?
    Was gibt er als Begründung an?

  29. diese vorstellung obwohl sie eigendlich nie ins buch interprätiert wird herrscht bei vielen glaubensgenossen
    der ursprung der judenvergasung im christentum ?

  30. Während der französischen Revolution wurden die Pfaffen „vor die Kanonen“ gebunden. Ich denke dies hatte seinen guten Grund. Warum haben die Islam Befürworter nie muslimische Länder bereist? Dies hat auch einen sehr naheliegenden Grund. Ich meine hiermit keine beschützten“Bildungstouren“ zu den Pyramiden oder den obligatorischen Tauchurlaub in Hurghada, wegen den Nachbarn. Die echte und unverfälschte islamische Kultur kann jeder mit einer Treckingtour erleben. Ich schlage eine Wanderung durch das marokkanische Atlas-Gebirge vor. Selbst eine Radreise durch den Libanon, die Schweiz des Nahen Ostens, ist einmalig. Die Gastfreundschaft der dortigen friedlichen Moslems, besonders bei christlichen Bildungsreisenden ist äußerst „einschneidend“. Ich freue mich schon auf die Youtube – Filmchen die die gläubigen Moslems mit uns teilen werden. Nur Mut ihr Priester und Gutmenschen, PI-News würde garantiert Euren Reiseberichten mit „Messerscharfer“ Feder einen Nachruf widmen.

  31. OT
    Wie Sagte der Alt Kanzler KOHL, um die Sklaven am Arbeiten zu halten:
    Sei Froh das du Arbeit hast, Frage nicht nach dem Lohn!
    Alternativlos Kanzlerin Merkel Top das ganze:
    Sei Froh das du kein Flüchtling bist, und ein Dach über den Kopf hast.
    87% der Wähler sehen das ebenso.
    EILMELDUNG
    H. HEIL, SPD gibt eben bekannt:
    Sozial Ausgaben werden erhöht, mehr Geld für Kinder…..
    (Wie wäre es mir Angemessen Löhne)

  32. Der oben beschriebene Herr „Pfarrer“ ist nach dem, was er tut, aus meiner Sicht weder ein Pfarrer noch katholisch, noch ist er überhaupt Christ. Er ist ein Sozialist, der versucht, mittelst aus Zusammenhängen herausgerissenen Versatzstücken aus der Bibel und Koran sowie sozialistischer Gleichmacherei sich einen „chrislamischen“ Eklektizismus zu konstruieren, der unter Sozialisten zwar wohlgelitten ist, aber mit der Lehre Christi mehr nichts zu tun hat, sondern ihr diametral widerspricht.

    Nach den Lehren Jesu und der Apostel ist dieser Mann eben kein Christ, sondern ein Antichrist, denn der leugnet bekanntlich, daß Jesus im Fleisch gekommen, d. h. Mensch geworden ist. Wer aber, so schreibt der Apostel Johannes, den Sohn nicht hat, der hat auch den Vater nicht. Auch bei den Moslems findet die Sohnschaft Jesu, das Kreuz und damit die Erlösung nicht statt; alles das, was das Zentrum des Christseins ausmacht, wird im Gegenteil bekämpft; an dessen Stelle tritt mit dem Islam eine starre Gesetzesreligion, die zugleich immer auch politische Ideologie ist.

    Das, was diese Leute veranstalten, ist demnach eine im Grunde dem Islam angepaßte und sich bereits im Voraus unterwerfende, scheinchristliche Ersatzreligion, deren Vertreter bemüht sind, sich durch eigene Werke selber zu erlösen. Solche Leute, bei denen Sünde nicht mehr opportun und der Mensch nur noch „gut“ ist, sind gefährliche Irreführer und Irrlehrer, vor denen gewarnt werden muß, mithin Wölfe im Schafspelz, wie Paulus sie nannte, und man ist um des eigenen Heils willen gut beraten, ihnen nicht zu folgen.

  33. @ NieWieder 9. Januar 2019 at 16:54

    …doch wären sie! Dann würden sie nämlich
    nicht mehr das Lied des fremden Herrn singen,
    weil sie das Brot selber bezahlt hätten bzw.
    mit Scherflein der Kirchenschäflein, die in
    Massen herbeiströmten, um Gottes-Dienst,
    also Dienst für den Herrgott zu feiern u. keinen
    Dienst für Merkel-Junta, Homolobby u. linken
    Zeitgeist.

  34. Alle Clan-Mitglieder müssen in großen Lagern INTERNIERT werden.
    .
    Auch wenn es Tausende sind .. Sämtliches Vermögen muss beschlagnahmt werden.. Sie dürfen nur das behalten, was sie an haben.. Auch Konten und Besitztümer im Ausland müssen beschlagnahmt oder zerstört werden. Andere Länder manchen es vor.
    .
    Sonst ist der Kampf gegen diese gefährliche Ausländer-Mafia verloren..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kriminelle Libanesen-Clans:
    .
    „Gefängnis ist keine Strafe, sondern eine Ehre“ –
    .
    deshalb setzt die Polizei jetzt auf diese Form der Abschreckung

    .
    Die Sicherheitsbehörden gehen in Essen jetzt massiv gegen kriminelle Mitglieder arabischer Clans vor
    .
    Zwei Staatsanwälte sollen die Clans gezielt bekämpfen
    .
    Allerdings gibt es vier große Probleme
    .
    Essen. Die Entschlossenheit ist groß: Sie wollen kriminelle Libanesen-Clans in Essen und Gelsenkirchen das Fürchten lehren.
    .
    Das verkündeten NRW-Justizminister Peter Biesenbach, Essens Polizeipräsident Frank Richter und Oberstaatsanwalt Walther Müggenburg am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Essen.
    .
    Libanesen-Clans: Kriminelle Mitglieder
    machen ihr Geld mit Betrug im großen Stil

    .
    Nach dem Modell von Duisburg werden künftig auch in Essen zwei Staatsanwälte ausschließlich kriminelle Familienclans bekämpfen. Die sogenannten Libanesen-Clans oder Araber-Clans sind den Sicherheitsbehörden seit Jahren ein Dorn im Auge. Ihr Geld machen sie mit Drogenhandel, Diebstahl und Schutzgelderpressung, vor allem aber mit Betrügereien und Urkundenfälschung im großen Stil.
    .
    https://www.derwesten.de/staedte/essen/libanesen-clans-araber-essen-id216168111.html
    .
    .
    Die SPD und andere Parteien, haben diese Mafia-Clans jahrelang gefördert und gepampert und jetzt ist das Kind wieder in die Scheixxe gefallen und alle sind sie am heulen..
    .

  35. @Haremhab
    16:17

    Mal eine Frage. Warum hofieren Pfaffen den Islam? Ich verstehe es nicht.

    ****

    sie sind dann geschuetzt, wenn sie mafia godfather 8/17 ganz tief in Seinen Arsch herein kriechen quran.com/9/29

  36. NieWieder 9. Januar 2019 at 17:03

    @VivaEspaña 9. Januar 2019 at 16:58
    Und warum findet er den „Islam ganz toll“?

    Auf Nachfrage kommt er ganz schnell an seine Grenzen. So genau kann er das gar nicht sagen.
    Das war früher mit Affrika auch so. Die wollte er immer missionieren. Jetzt ist er halt für Offenheit und Tolleranz (kein Tippfehler).
    Bin allerdings nicht auf dem neuesten Stand. Habe ihn zuletzt vor 5 Jahren auf einem runden Geburtstag getroffen. Da hat es nach den ersten Sätzen fast geknallt. Aus Rücksicht auf das Geburtstagskind habe ich dann nichts mehr gesagt.

    PS Übrigens, für die Neiddebatte: Sowas bekommt A15

  37. Mautpreller 9. Januar 2019 at 17:06

    OT
    Wie Sagte der Alt Kanzler KOHL, um die Sklaven am Arbeiten zu halten:
    Sei Froh das du Arbeit hast, Frage nicht nach dem Lohn!
    Alternativlos Kanzlerin Merkel Top das ganze:
    Sei Froh das du kein Flüchtling bist, und ein Dach über den Kopf hast.
    87% der Wähler sehen das ebenso.
    EILMELDUNG
    H. HEIL, SPD gibt eben bekannt:
    Sozial Ausgaben werden erhöht, mehr Geld für Kinder…..
    (Wie wäre es mir Angemessen Löhne)

    Das heißt die Deutschen sollen weiter für Leiharbeit, befristet mit 9, Euro Stundenlohn Jobs den Wagen am laufen halten und die Muslimas mit ihren 9 Kindern bekommen mehr Kindergeld.


    Wilkommen in Deutschland, das Land in dem man gut und gerne lebt, als Ausländer!

  38. @ VivaEspaña 9. Januar 2019 at 16:58
    „Habe selber einen (Envangele) …d findet den Islam ganz toil …“

    stockholm syndrom, kompensation der kreuzzug-angriffskrieg-maerchen etc.
    bei nordischen vornamen wie dem zu spaet geborenen rechtskaempfer thoralf
    und deutsch-lat vornamen wie franziska/ska und theresa/terri (gruenlinge)
    auch eine spaetpubertaer-infantile schutzkompensation konserativer eltern.

    „A wie „Abraham“: Was Christen, Juden und Mohammedaner eint – und trennt.
    >> einer der referenten ist der dunkelrot-linksgruene Dr. Klaus Onnasch,
    Pastor im Ruhestand, Sprecher des „Arbeitskreis inter-religioeser „Dialog“.
    (47:00 bis 55:00)

    https://www.youtube.com/watch?v=sCFWRJrrDKk

  39. @ Nathan der Weise 9. Januar 2019 at 17:06

    Sind Sie närrisch geworden, die barbarische
    frz. Sozirevolution zu verherrlichen? Wo wurden
    Sie sozialisiert? Unter Adolf oder unter Erich, weil
    Sie so eine blutrünstige antikatholische Hetze
    betreiben?

  40. Na wenn der Herr Pfarrer so denkt, kann er ja diesen netten Türken, dem der Islam-Chips im Kopf durchgeglüht ist, zu sich nach Hause nehmen…:

    https://www.krone.at/1840228

    „Schütt das weg“
    09.01.2019 16:55
    So penetrant belästigte Senol D. seine Mitmenschen
    Senol D. war schon lange, bevor er seine Ehefrau vor den Augen der drei gemeinsamen Kinder im niederösterreichischen Amstetten getötet hat, kein unbeschriebenes Blatt mehr. Immer wieder gab es Beschwerden von Anrainern über den Mann, der mit seinem radikalen Verhalten seine Mitmenschen belästigte. Auch auf Facebook tauschten sich schon vor Wochen besorgte Bürger über den Beschuldigten aus. Insgesamt lagen über 30 Anzeigen wegen Ordnungsstörungen gegen den 37-Jährigen vor, für weitere Handlungen waren der Polizei jedoch die Hände gebunden …

    „So, jetzt hat er seine Frau erstochen“, postet eine Facebook-Userin trocken in einer Gruppe, in der sich Amstettner regelmäßig austauschen. Offenbar war der 37-Jährige mit türkischen Wurzeln in seiner Heimatgemeinde vielen bekannt. Einige Tage vor Weihnachten war sein aufdringliches Auftreten auf dem örtlichen Adventmarkt öffentlich diskutiert worden.

  41. Na, der kleine Kinderf … äh Quatsch, der gute heilige Mann hat wohl nicht mitgekriegt, was in Köln los ist.
    Da stehen nämlich die christlichen Islam-und Moscheebau-Herbeibeter ziemlich angeschmiert da, als Herr Erdogan, Klein-Neo-Adolf aus dem Osmanischen Reiche, nur mit seiner Kalifen-Bande in Allahs Atomkraftwerk feierte. Nix da mit schön Festessen und Rede halten.

    Aus unserer Sicht sind da in Köln hunderte Gutmenschen eines Besseren belehrt worden. Klar hätten sie es gleich wissen können, aber – gut, eben Köln. Die Stadt, wo sich abstruserweise nur entweder Schwule oder Islamisten finden. Die einen wahrscheinlich Masochisten, die anderen schon mit den Stricken in der Hand.

  42. Tja, der Heilige Thomas von Aquin äußerte sich etwas unhöflicher über den Islam als dieser Pfarrer:

    „Die aber, die aus Irrtümern bestehende Sekten eingeführt haben, sind auf entgegengesetztem Wege vorgegangen, wie es offenkundig ist bei Mohammed, der durch Versprechen fleischlicher Freuden, zu deren Verlangen die fleischliche Begierde antreibt, die Völker verführte. Er erließ auch Vorschriften, die seinen Versprechen angepaßt waren, indem er der Fleischeslust die Zügel löste, denen, wie auf der Hand liegt, von lustorientierten Menschen gehorcht wird. Auch brachte er keine Belege dafür, daß er die Wahrheit verkündet, außer denjenigen, die von jedem durchschnittlich Gebildeten mit natürlicher Begabung durchschaut werden können; ja vielmehr vermischte er das Wahre, das er lehrte, mit vielen Märchen und völlig falschen Lehren. Er vollbrachte auch nicht übernatürlich gewirkte Zeichen, durch die nur ein Zeugnis gegeben wird, das der göttlichen Inspiration entsprechend ist, indem eine sichtbare Handlung, die nur göttlich verursacht sein kann, zeigt, daß der Lehrer der Wahrheit auf unsichtbare Weise inspiriert wurde; statt dessen sagt Mohammed, er sei mit der Macht der Waffen geschickt worden; diese Zeichen fehlen auch Räubern und Tyrannen nicht. Ihm glaubten anfangs auch nicht irgendwelche, die in der Lehre über Gott gebildet waren, und die in Lehren über Gott und den Menschen geübt waren, sondern verwilderte Menschen, die in Wüsten hausten und in der Lehre über Gott völlig unwissend waren; durch die Menge dieser Menschen zwang Mohammed andere mit Waffengewalt unter sein Gesetz.“

  43. @VivaEspaña 9. Januar 2019 at 17:10
    PS Übrigens, für die Neiddebatte: Sowas bekommt A15
    Bei evangelischen Pfaffen gibt es einige, die den Beruf vor allem wegen des guten und sicheren Gehalts gewählt haben. Ob die überhaupt noch an einen christlichen Gott glauben, fragt man besser nicht.
    Bei den katholischen ist der Zolibat ein gewisser Abschreckungsfaktor für Heterosexuelle, die auch offiziell eine Frau und Kinder haben möchten.

  44. „Wäre doch schön, wenn dieser Katholikenverräter zu den ersten Opfern des Islam gehören würde! Ich wünsche es ihm aus ganzem Herzen!“
    ________________________________________

    Middem Kopp owwe druff siehter monierlicher aus.

  45. „Er wollte Sex und ging davon aus, dass er ihn auch bekommen würde“ (Verteidiger von Mohamed A.)

    Halle – Morgens halb vier kletterte der Junge (heute 19) aus Somalia im August 2018 über den Balkon einer Parterre-Wohnung. Im Schlafzimmer der Senioren-Residenz fiel er über Gisela R. (74) her.

    „Die Frau wehrte sich, biss Ihnen in den Finger. Daraufhin schlugen und würgten Sie die Frau.“

    Verteidiger Björn Fehse erklärte für seinen Mandanten: „Er räumt die Tat ein.“ Vor der Sexattacke will Mohamed A. eine halbe Flasche Wodka getrunken und in einer Disco am Riebeckplatz gefeiert haben.

    Die damals schwerverletzte Rentnerin sagte unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus.

    Prozess wird fortgesetzt.

    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/gestaendnis-18-jaehriger-wollte-rentnerin-74-vergewaltigen-59435936.bild.html

  46. OT
    Unglaublich das mit Magnitz.
    Der Mann braucht Personenschutz – sonst steht im Totenschein : angeborener Herzfehler / Herzversagen nach „Fallstudie“; oder die Diagnose „tödliche Fallsucht“
    brutaler Angriff bleibt brutaler Angriff.
    Schaut man sich die längliche Wunde auf den Fotos an, muß man kein Forensiker sein um den lebensgefährlichen Angriff mit dem Kantholz für den wahrscheinlichsten Hergang zu halten.

  47. 15 Türken gegen 2 Deutsche!

    Attacke auf Schulgelände in Lehrte: Opfer liegt im Koma. Als der 18-Jährige mit seinem 20-jährigen Kumpel dort auftauchte, seien plötzlich 15 Türken aufgetaucht. Plötzlich habe einer eine Handfeuerwaffe gezogen und gerufen „ich schieß dich ab“.

    Es war eine Falle.

    Doch die Selbstvorwürfe bleiben. „Eigentlich galt der Angriff mir.“ Denn eine 18-jährige Türkin, Schwester der mutmaßlichen Täter, habe ein Auge auf seinen Freund geworfen und ihm selbst vorgeworfen, zu viel Zeit mit diesem zu verbringen. Sie habe ihn bei der Polizei angeschwärzt, dass er nachts ständig bei ihr klingele, und dann auch ihre Brüder ins Boot geholt, die ihn daraufhin bedroht hätten. „Und ich dachte noch, wir könnten die Sache am Samstag ganz normal besprechen.“

    Doch seitdem ist nichts mehr normal. „Ich habe tierische Angst und ständig Bauchschmerzen“, sagt der 18-Jährige. „Ich schließe alle Türen ab, gucke mich ständig um und schlafe schlecht.“ Die Kriminalpolizei habe ihm geraten, einen Psychologen aufzusuchen, wenn sich die Angstzustände nicht legten. Auch für seine Familie hat die Attacke das Leben verändert.

    http://www.neuepresse.de/Region/Lehrte/Nachrichten/Lehrte-Nach-Schlaegerei-liegt-20-jaehriges-Opfer-im-kuenstlichen-Koma

  48. @ Mautpreller 9. Januar 2019 at 17:06

    Wie Sagte der Alt Kanzler KOHL, um die Sklaven am Arbeiten zu halten:
    Sei Froh das du Arbeit hast, Frage nicht nach dem Lohn!

    Quelle?

  49. Ich hätte von diesem weltfremden Trottel nur eines gern gewusst:Worin,verdammt nochmal,soll diese angebliche Bereicherung durch den Bau eines islamischen Hasstempels bestehen???

  50. Die Kölner Zentralmoschee sollte für die „hiesige Stadtbevölkerung“ eine Bereicherung werden. Stattdessen hält Erdowahn dort „Parteitag“ und kein eiziger Kölner Politiker wurde eingeladen. Dann hat Erdowan Islamisten aus der ganzen Welt nach Köln eingeladen. Man stelle sich mal vor der Papst würde mit seinen Kardinälen in Istanbul oder Treheran eine Christenkonferenz abhalten.

    Oder „Das Wunder von Duisburg Marxloh“. Kurz nach der Eröffnung hsben „konservative“ Muslime die Moschee übernommen und sich abgeschottet.

    Mancher Pfaffe lernt es nie, Muselmänner sehen Christen grundsätzlich als „Ungläubige“, Menschen 2. Klasse an.

  51. Am Beispiel des Islam fordert das Konzil von Kirche und Theologen, alle Streitfragen und kritische Anfragen an Mohammeds Religion „beiseite zu lassen“ und auszublenden.
    Im Gespräch mit Muslimen sollen nur die vermeintlich „gemeinsamen Überzeugungen ans Licht“ gebracht werden – so Papst Franziskus Umschreibung einer Passage der Erklärung.

    Beide Konzilsweisungen sind Engführungen eines offenen Dialogs. Die erste Konzilsforderung – Ausblendung aller Streitfragen – kommt einem Kritikverbot am Islam gleich. Eine solche Unterdrückung der Lehrkritik am Islam ist umso schändlicher, als im Koran die christliche Lehre massiv verfälscht wird: Einige biblische Wundergeschichten werden im Koran bis zur Unkenntlichkeit verunstaltet; die bestbezeugte Passionsgeschichte der Bibel wird von Mohammed als zweifelhafte Vermutung hingestellt und der Kreuzestod Christi geleugnet. Nach islamischer Lehre sollen dieser mohammedanischen Bibeltextverdrehungen Allahs ewige Offenbarung sein. Demnach – so folgern die Muslime – müsste das biblische Original eine Fälschung sein und somit würden die Christen (wie auch Juden) einer Falsch-Schrift hinterherlaufen. Nach Konzilsweisung sollen wir Christen zu diesen Verunglimpfungen von biblischer Schrift und unserem Glauben schweigen – und uns sogar „um Verstehen bemühen“.

    Ungeachtet gewisser Rücksichtnahmen auf die „Leute der Schrift“, bezeichnet Mohammed die Christen als „Ungläubige“, die von den Muslimen bekämpft werden müssten, bevor sie nach dem Tode in der Hölle braten würden (Sure 5,73ff).
    https://katholisches.info/2015/03/09/der-irrweg-der-konzilserklaerung-zu-den-nicht-christlichen-religionen-islam-und-gewalt-12/

    Pfarrer Hammans ist kein guter Hirte!

  52. Bei soviel Himmlischer Dummheit, schweige ich…
    Er liegt aber wohl voll auf der Linie dieses Papstes.
    Dann f**** mal in Ruhe weiter eure Messdiener,
    zu mehr sind die meisten derer die die schwarzen Röckchen
    anhaben,auch nicht zu gebrauchen…

  53. @Maria-Bernhardine 9. Januar 2019 at 17:12
    @ Nathan der Weise 9. Januar 2019 at 17:06

    Sind Sie närrisch geworden, die barbarische
    frz. Sozirevolution zu verherrlichen? Wo wurden
    Sie sozialisiert? Unter Adolf oder unter Erich, weil
    Sie so eine blutrünstige antikatholische Hetze
    betreiben?
    ————————————————————————————————————————–
    Ich nehme an, dass sie meinen, leider oft schwarzen Sarkasmus, falsch deuteten. Ich wollte hier keine antikatholische Hetze entfachen. Mir ist auch bewusst, dass die frz. Revolution nie das war, wie sie uns heute verkauft wird.

  54. @ @ Nathan der Weise 9. Januar 2019 at 17:06

    TEIL II

    😐 Sie brauchen dringend Nachhilfe in Geschichte!

    Katholischer Widerstand gegen Revolution, Jakobiner und Napoleon
    20. August 2018

    Der katholische Widerstand gegen die französische Revolution und später Napoleon Bonaparte findet in der allgemeinen Geschichtsschreibung wenig Beachtung oder verschwindet hinter anderer Widerstandsmotivation. Dabei durchzog eben dieser Widerstand weite Teile des katholischen Europas als Volks- und Massenbewegung und war auf der psychologischen Ebene wirkmächtiger als der Widerstand der Staaten.

    Den Anfang machte 1793 die französische Vendée, die das Herz Jesu zum Symbol wählte. Es folgten ab 1796 im deutschen Sprachraum vor allem Tirol, dessen Widerstand sich ebenfalls unter das Herz Jesu stellte, und ab 1808 Spanien.

    Weitgehend unbekannt ist hingegen der Widerstand der Italiener gegen das jakobinische Regiment. Genauer muß von einer Vielzahl von Aufständen gesprochen werden. Kaum jemand erinnert sich noch an die Taten des Fra Diavolo oder Kardinal Ruffos. Dabei handelte es sich auch auf der Apenninenhalbinsel um ein Massenphänomen, das alle historischen Regionen Italiens erfaßte. Die italienische Historiographie zieht es bis heute vor, dieses Kapitel zu ignorieren.

    „Dies gilt in jakobinischer Tradition sowohl für die liberalen als auch die marxistischen Historiker“((Il Popolo contro i Giacobini, Interview mit Massimo Viglione in: Avvenire v. 19.02.1999)), so der Historiker Massimo Viglione.

    In den Schulbüchern sucht man selbst nach einer Fußnote vergebens. In Fachkreisen wurde das Phänomen bisher bestenfalls eilig abgehandelt, wenn nicht gar geleugnet. Wo die Erhebungen dennoch Erwähnung fanden, wurden sie einer bäuerlichen Rückständigkeit und klerikalem Fanatismus zugeschrieben, und die Aufständischen häufig als Subproletariat oder gar als Briganten oder Kriminelle dargestellt.

    Deshalb stellte Ettore Beggiato seinem Buch über die antifranzösische Erhebung in Venetien: „1809: der venetianische Aufstand. Der Kampf gegen Napoleon im Land des Heiligen Markus“((Beggiato, Ettore: 1809 – l’insorgenza veneta. La lotta contro Napoleone nella Terra di San Marco. Editrice Veneta, Vicenza 2009)) die Frage voran: „Banditen oder Patrioten?“
    Katholischer Widerstand als „Briganten“ diffamiert

    Als „Briganten“ hatten die Jakobiner bereits ihre katholischen Gegner der Vendée beschimpft. Die Bezeichnung „Briganten“ für die italienischen Aufständischen geht auf das Frühjahr 1797 zurück und stammte von Napoleon selbst. Er bezeichnete damit die antifranzösischen, venetianischen Emigranten, die sich über die Grenze in den italienischen Teil Tirols geflüchtet hatten und dort den Widerstand der Tiroler unterstützten. Mit dem verächtlichen Begriff sollten die Gegner des revolutionären Frankreich und der einheimischen Jakobiner diskreditiert werden. Massimo Viglione spricht von einem „ideologischen Winkelzug“((Il Popolo contro i Giacobini)), der bis heute nachwirke…
    https://katholisches.info/2018/08/20/katholischer-widerstand-gegen-revolution-jakobiner-und-napoleon/

    „Priester unter dem Terror“ – Neuer Dokumentarfilm zeigt das dämonische Gesicht der französischen Revolution
    19. August 2017
    (Paris) Die Verbrechen der französischen Revolution im großen „terreur“, der jakobinischen Schreckensherrschaft stehen als Fanal des Terrors am Beginn der Moderne. Seither ist man erfolgreich bemüht, alles davon aus dem kollektiven Gedächtnis der europäischen Völker zu löschen, um die Revolution auf ein strahlendes Podest heben zu können. Selbst Helmut Kohl sah sich und seine CDU in den 80er Jahren in der Tradition der französischen Revolution, was insofern zutreffend ist, als der Linkskatholizismus seit über 200 Jahren die Anpassung an Revolution, Republik und Liberalismus betreibt. Läßt sich aber die Revolution vom Terror trennen? Nein, sagt der italienische Intellektuelle Marco Respinti, der an der Katholischen Universität Sacro Cuore in Mailand Geschichte und Philosophie studierte und heute Senior Fellow am Kirk Russell Center in den USA ist. Die Revolution vom „terreur“ zu trennen, sei ein großer Fehler mit schwerwiegenden Folgen für die Nachwelt, wie sich zeigte. Die Schreckensherrschaft sei ein integraler Bestandteil der Revolution. Ein neuer Dokumentarfilm gibt ihm Recht…

    Katholische Priester und Ordensleute bevorzugtes Ziel des Terrors

    Die französische Revolution forderte Abertausende von Toten. Während des Schreckensherrschaft waren vor allem aber die katholischen Priester und Ordensleute das bevorzugte Ziel des Terrors. Die Verfolgung setzte sofort ein durch Willkür und Schikanen. Ab August 1789 kam es zum offenen Rechtsbruch: die Kirchenabgaben wurden abgeschafft, im November der Kirchenbesitz enteignet und ab Dezember versteigert. Im Februar 1790 wurden mit Revolutionsdekret die Ordensgelübde abgeschafft und die religiösen Orden aufgehoben. Die Constitution civile du clergé (Zivilverfassung des Klerus), beschlossen im Juli 1790, war der point of no return, so Respinti. Mit ihr war der Punkt ohne Wiederkehr überschritten. Ihr Ziel war es, die Kirche von Frankreich von Rom zu trennen und zu einem Revolutionsinstrument zur Beeinflussung des Volkes zu machen – letztlich aber, sie zu vernichten. Der Heilige Stuhl verurteilte im März 1791 die Constitution civile, was die Revolutionäre im November mit einem Treueeid auf die Revolutionsregierung quittierten, der von den Priestern zu leisten war.
    James Gillray: Pinnacle of Liberty
    James Gillray: Pinnacle of Liberty

    Die Priester, die sich in Treue zu Rom weigerten (die übergroße Mehrheit) wurden verhaftet, deportiert, mußten unter schrecklichsten Bedingungen in Gefangenschaft leben und wurden häufig am Ende grausam ermordet oder einem furchtbaren Tod überantwortet. Viele wurden nach Französisch-Guayana deportiert, wo der Großteil nie ankam, weil er auf den Schiffen durch Entbehrungen, Schikanen und rohe Gewalt ums Leben kam. Während des „grand terreur“, unter dem in der Regel nur die Schreckensherrschaft der Jakobiner von 1793/1794 verstanden wird, wurde diese brutale Verfolgung „zum Alltagsinstrument der Regierung und forderte einen nicht versiegen wollenden Strom des Blutes“, so Respinti. Der Terror begann jedoch viel früher und dauerte länger.

    Das Konzentrationslager Dachau gilt heute als größter Priestergefängnis der Weltgeschichte. Tatsächlich hält diesen Primat aber die Klosterinsel Mont Saint Michel vor der Küste der Normandie. Die Revolutionäre hoben das Kloster auf, schändeten die Kirche und Kapellen und zerstörten und verstreuten die dort aufbewahrten Reliquien der Heiligen. Die zum Staatseigentum gemachte Klosterinsel wurde von den Jakobinern in ein Gefängnis umgewandelt. Dem Zynismus der Nationalsozialisten, die über Konzentrationslager die Aufschrift anbrachten „Arbeit macht frei“, war auch in diesem Punkt bereits der Zynismus der französischen Revolutionäre vorausgegangen, die Mont Saint Michel umbenannten, und das Gefängnis, das sie zum Ort des Schreckens machten, Mont Libre nannten. Etwa 18.000, hauptsächlich katholische „Regimegegner“, darunter vor allem Kleriker, wurden auf der Insel gefangengehalten. Viele von ihnen fanden dort den Tod.

    In der Vendée erreichte der Sadismus seinen Höhepunkt in den Verbrechen des Platzkommandanten Jean-Baptiste Carrier, „einem regelrechten Monster“ (Respinti), der sich daran ergötzte, Priester und Ordensfrauen, meist nackt, auf Flosse zu binden, die dann in der Loire versenkt wurden…
    https://katholisches.info/2017/08/19/priester-unter-dem-terror-neuer-dokumentarfilm-zeigt-das-daemonische-gesicht-der-franzoesischen-revolution/

  55. @ Nathan der Weise 9. Januar 2019 at 17:30

    Wenn Sie wirklich um das schreckliche Ausmaß der katastrophalen
    Frz. Revolution wüßten, würden Sie nie, nie mehr solche makabren
    zynischen Scherze machen.

  56. Mantis 9. Januar 2019 at 17:27
    Das II. Vatikanische Konzil hat die Lehren der kath. wirklich massiv verfälscht – und das betrifft dann auch den Islam. Da wurde sich von einer 2000-jährigen Tradition quasi verabschiedet und das ist der Grund, wieso die ganzen Pfaffen den Islam (oder auch teilweise Linke) so doll finden. Früher war klar, dass Allah nicht der christliche Gott ist, heute betet man nur in „anderen Ausdrücken“ an denselben Gott.
    Ich bin zwar lange nicht mehr gläubig, aber diese Entwicklung ist mir auch bekannt.

  57. Freya- 9. Januar 2019 at 17:16

    „Er wollte Sex und ging davon aus, dass er ihn auch bekommen würde“ (Verteidiger von Mohamed A.)

    Halle – Morgens halb vier kletterte der Junge (heute 19) aus Somalia im August 2018 über den Balkon einer Parterre-Wohnung. Im Schlafzimmer der Senioren-Residenz fiel er über Gisela R. (74) her.
    .
    .
    Merkels Asyl-Bestien kotzen und ekeln mich nur noch an.
    .
    Das sind keine „Schutzsuchenden“ . Das sind notgeile Bestien.
    .
    Sie müssen ALLE interniert werden… dann abschieben.

  58. Ein einseitig-geschönte Bild vom Islam wird auch den Kindern im katholischen Religionsunterricht vermittelt – vielfach zu Lasten des Christentums. Im ‚Religionsbuch für das 5./6. Schuljahr’ von Hubertus Halbfass wird der Religionsstifter Mohammed auf zehn Seiten überschwänglich gefeiert. Von Jesus berichtet Halbfas in distanzierter Weise auf acht Seiten, dass er „der Jude“ gewesen sei. Jesus wird im gleichen Schulbuch ausschließlich als Prophet und Lehrer dargestellt, also wie der Islam ihn sieht.
    In dem verbreiteten Religionsbuch „Zeit der Freude“ von Werner Trutwin wird die Gewalt-Geschichte des Islam mit drei dürren Zeilen angedeutet, während die Christenheit auf einer ganzen Seite angeklagt wird für Kriege und Unterdrückung der Muslime. Bezeichnend ist die Behandlung von Al-Andalus: Von dem islamischen Eroberungskrieg gegen Spanien, Überfälle, Versklavung und Unterdrückung von Christen erfahren die deutschen Schüler nichts. Die spätere „reconquista“ Spaniens durch christliche Könige und Ritter wird ebenfalls nicht als ‚Rückeroberung’ dargestellt, sondern als aggressiver Erstschlag der Christen: Christliche Heere hätten im Jahre 1492 unter Anrichtung von „Blutbädern“ die „Muslime aus Spanien vertrieben“.

    die „guten Hirten“ gibts nicht mehr.
    Traurig aber wahr.

  59. Dem offenen Brief Pfarrer Kleinas ist eigentlich nichts hinzu zu fügen! Selten habe ich so viel in so kompakter Form über den aislam gehört und begriffen! Pfarrer Kleina hat sich wirklich ernsthaft und intensiv mit den Inhalten des Islam befasst! Daher gilt ihm zum einen man Glückwunsch, dn ich damit verbinden möchte, obigen offenen Broef an sämtliche Pfarrein und Würd nträger aller christlichen, aber auch anderer Religionsgemeinschaften zu verteilen sowie zu versuchen, im Rahemen von Vorträgen alle Gläubigen – aber auch Atheisten – darüber zu unterrichten!
    Sofern das ncht in Kirchenräumen geht – was bei der überwiegenden Enstellung unserer Pfarrer und Pfarrerinnen zumerwarten ist – müssen wir irgendwie versuchen, anderweitige Vortragsräume zu finden! Denn davspricht einer, der sowohl den christlichen wiie den islamischen Glauben aus seinem Beruf heraus sehr genau kennt!
    Ihr brauchen so umfassende Aufklärungsa beit, wie überhaupt möglich ist! Daher auch unser aller Dank an Michael Stürzenberger für seine unermüdliche und fast schon bermenschluche Abeit bei der Islamaufklärng!
    Übrigens ist der ISlam wesentlich gefährlicher als der Nationalsozialismus, da er sich mit allen seinen menschenverachtenden Vorschriften im Gegensatz dazu auf „göttliche Befehle“ berufen kann! Mehr scheinbare „Legimitation“ geht ncht!

  60. @Maria-Bernhardine 9. Januar 2019 at 17:34
    @ Nathan der Weise 9. Januar 2019 at 17:30

    Wenn Sie wirklich um das schreckliche Ausmaß der katastrophalen
    Frz. Revolution wüßten, würden Sie nie, nie mehr solche makabren
    zynischen Scherze machen.
    ———————————————————————————————
    Nach ihren berechtigten Einwand, werde ich künftig meine Scherze mit mehr bedacht schreiben.

  61. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 9. Januar 2019 at 17:42

    § 339 StGB
    Rechtsbeugung

    Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

    dejure.org

  62. Glauben heißt halt: nicht wissen.

    :-)))

    In dem Sinne, all den gutgläubigen Nichtwissern meine frommen Wünsche für das, worauf sie sich da einlassen, auf dass da kein Erwachen mit „Heulen und Zähneklappern“ sein wird.

  63. „Der Coesfelder Pfarrer Johannes Hammans kann sich nun nicht mehr herausreden, dass er „von nichts gewusst“ habe.“

    Da haben wir’s wieder. Die unglaubliche Anmassung, ein Pfaffe müsse etwas bzw. könne etwas nicht (im Sinne von dürfen), bloss weil er es weiss.

    Der Trottel hat die Bibel gelesen und „kann“ trotzdem lügen, betrügen und hintergehen. Genauso wie der Fettsack Marx die Todsünde „Völlerei“ auf dem Servierwagen rechts überholen kann ohne zu blinken. Und hat er nicht Recht damit? Sein Herrgott ist ja nicht mal imstande, ihm einen gehörigen Hirnschlag oder Herzinfarkt unters Karma zu mischen.

  64. Den Post von Lang würde ich als eindeutig volksverhetzend einstufen:

    https://www.gutenachtdeutschland.com/michael-lang-8-1-2019/
    Und zwar in der Varianten der Aufforderung zu Gewalt und Willkürmaßnahmen „gegen Teile der Bevölkerung“:

    § 130 StGB
    (1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

    1.
    gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
    (…)
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

  65. wenn deren chef halbwegs faire entscheidungen triftt dürften die ganzen arschgeigen beim jüngsten gericht hinten über fallen und in der hölle landen.

  66. Diese Pfaffen werden die ersten sein, denen ein „Islamischer Staat“ die Kehle durchschneidet.
    Wenn man sich, wie die Coesfelder Pfaffen, mit dem Teufel einlässt, den wird Gott zur Hölle schicken, ihr Himmelskomiker.
    Hoffentlich rechnet der Herr mit euch pädophilem Gesindel da oben richtig ab. Das würd ich mir als Christ wünschen! 🙂

  67. accomplished 9. Januar 2019 at 17:57

    wenn deren chef halbwegs faire entscheidungen triftt dürften die ganzen arschgeigen beim jüngsten gericht hinten über fallen und in der hölle landen.
    ————————————
    Deckt sich mit meinem post, unterschreib ich 100%. Genauso denk ich auch! Die Kirchen haben sich und Deutschland verraten und verkauft.

  68. Der Brief ist VIEL zu lang!
    Wer soll sich denn das durchlesen?

    Wann lernt ihr es endlich???
    Fasst Euch kurz!
    Ihr müsst eurem gegenüber nicht die ganze Welt erklären!

    In der Form wird dieser Brief nie gelesen werden!!!

  69. Haremhab 9. Januar 2019 at 16:17
    Mal eine Frage. Warum hofieren Pfaffen den Islam? Ich verstehe es nicht.
    —————————

    Das ganze Pfaffenestablishment ist ja schon seit Jahren nicht mehr gottesbezogen, nur noch politisch linksversifft.

  70. @Drohnenpilot 9. Januar 2019 at 17:37
    Freya- 9. Januar 2019 at 17:16

    „Er wollte Sex und ging davon aus, dass er ihn auch bekommen würde“ (Verteidiger von Mohamed A.)

    Halle – Morgens halb vier kletterte der Junge (heute 19) aus Somalia im August 2018 über den Balkon einer Parterre-Wohnung. Im Schlafzimmer der Senioren-Residenz fiel er über Gisela R. (74) her.
    .
    .
    Merkels Asyl-Bestien kotzen und ekeln mich nur noch an.
    .
    Das sind keine „Schutzsuchenden“ . Das sind notgeile Bestien.
    .
    Sie müssen ALLE interniert werden… dann abschieben.
    +++++++++

    Wenn ich von solchen Taten lese, wie leider recht häufig seit 2015, muss ich mir immerzu denken: diese Kreaturen sind nur von ihrer äußerlichen Erscheinung her „Menschen“, aber inwendig, ihr Verhalten, hat nichts mit dem gemein, was ich als „menschlich“ definieren würde… Weshalb ich für mich resümiere, dass viele Gehirne dieser Leute wohl einfach anders „verdrahtet“ sind als jene einer vergleichbaren Gruppe von (echten) Menschen, die ja eben noch nicht einmal auf die bloße Idee kämen, solche Handlungsweisen an den Tag zu legen.

    Ein großer Nachteil und amS auch Fehler der Evolution, welcher alles Gute und Schöne im Denken und Handeln letztlich völlig schnurz ist… da sie ausschließlich dafür sorgt, dass immer nur das Anpassungsfähigste und mitunter auch Gewaltvollste gedeiht… Wenn wir hier als Gesellschaft also nicht lernen, uns an die Anforderungen eines mit mehr oder weniger perspektivelosen Gestalten übersäten Planeten anzupassen, damit umzugehen im Sinne unserer eigenen Bedürfnisse und Errungenschaften, dann werden dies halt andere sein, die das mit ihrer Anpassungsfähigkeit nutzen.

  71. Kollektivistischer Irrsinn/Größenwahn…da haben Individualität und Identität keinen Platz….Geisteskranke wie sie im Buche stehen…wie bei den Nationalsozialisten und Kommunisten.

  72. Der „Dank“ ist übrigens nicht selten, dass an Kirche uriniert wird. Musste ich vor einigen Monaten direkt unter meinem Fenster beobachten.

  73. https://www.domradio.de/themen/islam-und-kirche/2019-01-08/120000-teilnehmer-erwartet-papstmesse-abu-dhabi
    Papst Franziskus wird am 5. Februar den ersten Gottesdienst auf der Arabischen Halbinsel abhalten. Die Feier wird im Stadionkomplex „Zayed Sports City“ in Abu Dhabi stattfinden. Den Prognosen nach wird der Papst viele Zuhörer haben.
    Nostredamus sagt:
    Der Dritte Weltkrieg werde beginnen, nachdem der Antichrist den letzten Papst im Wege eines Attentats ermordet haben werde – und damit soll Franziskus gemeint sein.

  74. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 09.01.2019 – 15:16

    Asylbewerber (19) rastet in sächsischem Landratsamt komplett aus

    Delitzsch – Ein 19 Jahre alter Asylbewerber ist am Mittwochmorgen im Landratsamt Delitzsch ausgerastet und hat Mitarbeitern unter anderem mit einer Glasscherbe gedroht. Der Äthiopier betrat die Außenstelle des Landratsamts Nordsachsen gegen 9.35 Uhr schon sehr aggressiv, schrie herum und ging zielgerichtet zur Rezeption.Er bedrohte mehrere Angestellte, hielt einer Mitarbeiterin seine zu einer Waffe geformte Hand an den Kopf. „Anschließend warf er alle Dokumente, die er in seinem Rucksack hatte, auf den Tresen und trat gegen die Tür“, so Polizeisprecher Uwe Voigt.Der 19-Jährige ließ jedoch nicht locker, zerstörte eine Glasvitrine im Eingangsbereich und einen Bücherständer. Dabei verletzte er sich an der Hand.Im Flur drohte er den Mitarbeitern mit einer Glasscherbe in der Hand. Selbst als die Polizisten eintrafen, ließ er nicht locker, schrie weiter herum.Voigt: „Die Beamten fixierten den 19-Jährigen sofort.“ Er wurde ins Polizeirevier Delitzsch gebracht. Um seine Handverletzung kümmerte sich der Rettungsdienst. https://www.tag24.de/nachrichten/19-jaehriger-rastet-in-saechsischem-landratsamt-komplett-aus-926615

  75. Die Pfaffen, egal ob Christen oder Mohammedaner, sind aus dem gleichen Holz geschnitzt. Wasser predigen – Wein saufen und andere für sich arbeiten, kämpfen und sterben lassen.

    Die Aufklärung hatte Europa nach vorn gebracht. Jetzt versuchen die Pfaffen der monotheistischen Religionen vereint, das Rad 500 Jahre zurückzudrehen.

  76. Auch auf diese Pfaffen wartet läuternde Schwerstarbeit in Workuta. Die werden nochmal an Jesus und Gott zurückdenken. In Bergwerken würde ihnen Pädophilie und Islamverehrung ausgetrieben.

  77. Diesen Naivlingen ist leider nicht zu helfen. Obwohl, man könnte es versuchen: Vielleicht sollte der Herr Pfarrer sich mal für eine halbe Stunde mit Schwester Hatune Dogan zusammensetzen, könnte eine informative Erfahrung sein.

  78. Jean Raspail: „Sire“, nova & vetera, Bonn 2013; aus dem Französischen von Joachim Volkmann, mit einer Einleitung von Josef Johannes Schmid, 243 Seiten, 21 historische und theologische Anmerkungen.

    Rezension von MMag. Wolfram Schrems, Linz und Wien, katholischer Theologe und Philosoph, kirchlich gesendeter Katechist

    Sire – Vom sakralen Königtum der Franken und dem Greuel der Revolution
    5. Mai 2014
    Im Jahr 1989 wurden wir als Gymnasiasten verpflichtet, einen französischen Film anzusehen, um „200 Jahre Französische Revolution zu feiern“. Die organisierende Lehrerin (Deutsch und Geschichte) leitete den Film mit etwa diesen Worten ein. Ich hatte ein schlechtes Gefühl: Was gibt es da eigentlich zu feiern? Aber in der herrschenden historiographischen Dogmatik ist das Blutbad 1789ff ein feierwürdiges Ereignis, ein Meilenstein, ein Erwachen der Menschheit oder wie diese dummen Phrasen sonst noch heißen mögen.

    (:::)

    In Frankreich nahm dieser Widerspruch die geniale Form eines so tiefgründigen wie spannenden Romans an, dessen Autor vor den Gesslerhüten der „Moderne“ auf den Boden spuckt. Er hat weder Respekt vor den Revolutionären des Jahres 1789 und der von ihnen aufgestachelten und entmenschten Massen noch vor den heiligen Kühen des gegenwärtigen Frankreich mit seiner lügenhaften Zelebration von „Multikulturalität“ und „Laizität“.

    Wer Jean Raspails älteres Werk Das Heerlager der Heiligen kennt, weiß, wie respektlos Raspail Witze über die Götzen der Gegenwart macht und sie damit zertrümmert – und dadurch Wahrheit erkennbar macht.

    (:::)

    Raspail impliziert auch, daß der religiöse Verfall des Königtums nicht erst mit Ludwig XVI. begonnen hat. Er glorifiziert daher auch nicht das ancien régime der letzten hundert Jahre vor der Revolution in unrealistischer Weise. Damit ist aber die Revolution mit ihren Greueln selbstverständlich nicht gerechtfertigt.

    Man kann daraus m. E. die Schlußfolgerung ziehen, daß Raspail die gegen das Kaiserreich gerichtete Politik der französischen Könige und deren Unterstützung von Schweden und Türken (mit Hilfe von Kirchenmännern – wie tragisch) als entsetzlichen Verrat an deren Sendung betrachten muß. Wie unnötig und tragisch dieser Antagonismus doch war!

    Aber Raspail hält an der sakralen Sendung der Könige grundsätzlich fest – und etliche von ihnen haben ihre Sache auch gut gemacht.

    (:::)

    Man stelle sich nur vor, wie Europa aussehen würde, wenn sich das französische Königtum auf der spirituellen und menschlichen Höhe eines hl. Ludwig IX. (1214 – 1270) gehalten hätte. Wären Frankreich und das heilige Römische Reich eines Sinnes gewesen, dann hätten weder Protestantismus noch Islam so tiefgreifende Verwüstungen in die Christenheit getragen.

    Raspail greift in seiner historischen Verankerung des sakralen Königtums weit in die Geschichte zurück, nämlich bis zur Taufe des Merowingers Chlodwig im Jahr 499 durch Remigius von Reims.

    (:::)

    Bei Raspail sind die zeitgeisthörigen Bischöfe bedauerliche, armselige Trauergestalten. Nicht weil sie auf dem Weg eines unabänderlichen Schicksals dazu geworden wären, sondern weil sie den Wahn einer peinlichen Anbiederung an die Modeströmungen der Welt selbst vollzogen haben. Keiner strahlt Heiligkeit aus, keiner Würde, keiner Autorität.

    Dagegen ist der in der zitierten Episode erwähnte hochbetagte Mönch und Kardinal, der aus seinem Exil auf den Färöer-Inseln in Frankreich eingreift, ein Mann heiliger Autorität. Ihm wenden sich die Passagiere im öffentlichen Verkehrsmittel spontan zu und bitten ihn um seinen Segen. Er ist ein Hirte der Kirche, der den Krawattenbischof von Reims alleine durch sein Auftreten, seine geistliche Kleidung und seine spirituelle Autorität sich ob dessen schlechten Gewissens wie einen Wurm winden läßt.

    (:::)

    Ein Verdienst des Buches ist die ikonoklastische Darstellung des durch Massenimmigration, Islamisierung und Primitivisierung herbeigeführten Niedergangs der französischen Kultur und der dadurch verursachten Tristesse und des dumpfen Unglücks der Menschen.

    Gott wurde bekämpft, das Gewissen betäubt, die ehrwürdigen Traditionen abgeschafft – jetzt herrschen die Gangs in den banlieus und die diskreten Seilschaften in der Politik.

    Die desaströsen Verhältnisse müßten nicht so sein, wie sie sind. Sie sind kein Verhängnis. Sie sind das Produkt mißbrauchter menschlicher Freiheit. Wer die Freiheit für das Böse gebraucht, mißbraucht sie und schafft sie ab. Den Gipfel pathologischer und neo-totalitärer französischer Politik sehen wir im derzeitigen Regime nur allzu deutlich:

    Der Weg führte historisch von Guillotine und terreur bis zur zwangsweise verordneten marriage pour tous des Präsidenten Hollande und zum neuen Christenhaß des Ministers Peillon, durch den die Wühlarbeit konspirativer Zirkel ans helle Tageslicht dringt.

    (:::)

    Noch etwas

    Was ist übrigens eigentlich aus eingangs erwähnter Deutschlehrerin geworden, die uns 1989 die wundervolle Revolution feiern hieß?

    Nun, die hat mittlerweile einen Sitz im grünen Parlamentsklub eingenommen und ist als Vorsitzende eines republikanischen Tribunals („Untersuchungsausschuß“) zum Liebling des Österreichischen Rotfunks geworden.

    Ein bißchen Revolution macht sich also bezahlt, bringt Ansehen und Benefizien.

    In Linz fährt sie brav ökologisch mit der Straßenbahn. Bildungsbürgerliche Betulichkeit eben, Aufstieg in eine selbstgefällige, moralisch selbstgerechte linke high society inklusive.

    Die Revolutionsglorifizierung hat sie aber m. W. nie widerrufen. Wir können also annehmen, daß solche Politikerinnen unter entsprechenden Umständen jederzeit als Megären aktivierbar sind.

    Wehret den Anfängen.

    Audiant episcopi.
    https://katholisches.info/2014/05/05/sire-vom-sakralen-koenigtum-der-franken-und-dem-greuel-der-revolution/

  79. @ VivaEspaña 9. Januar 2019 at 17:39

    1. Die Hugenotten(verbohrte Calvinisten) waren beileibe
    keine Lämmchen sondern ebenfalls gierig, blutrünstig u.
    mörderisch auf Macht aus. Nicht selten fingen sie sogar
    mit dem Streit an.

    2. Pogrome lehne ich trotzdem ab.

    3. Habe väterlicherseits Hugenotten in der Verwandtschaft.
    Allerdings schon seit etwa 1725 kath., weiter geht bei diesem
    Ahnenstrang unser Stammbuch nicht zurück.

  80. Würde man diesen Geisteskranken wieder mehr Macht zugestehen werd die eiskalt wieder Jagt auf Hexen machen…ohne Rücksicht auf Verluste. 😉

  81. Wenn man den Menschen erst erklären muß, das etwas eine Bereicherung ist, wird es von ihnen wohl nicht als Bereicherung empfunden. Weil es auch keine ist!

  82. Das Märchen vom „Göttinger Studenten“ verschwunden in Ägypten !

    Trittin fordert Bund zum Handeln auf
    Nach der Festnahme eines 23-jährigen Göttingers in Ägypten fordert der Göttinger Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin den Bund zum Handeln auf. Die Bundesregierung müsse „alles tun, um die Freilassung von Mahmoud Abdel Aziz zu erreichen“.
    Göttingen/Kairo
    Nach der Festnahme eines 23-jährigen Göttingers in Ägypten fordert der Göttinger Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin den Bund zum Handeln auf. Die Bundesregierung müsse „alles tun, um die Freilassung von Mahmoud Abdel Aziz zu erreichen“.
    Die Verhaftung und das dreiwöchige Verschwindenlassen des 23-Jährigen sei „nichts anderes als eine staatlich organisierte Entführung“, erklärt Trittin. „Wenn nun auf Druck des Auswärtigen Amtes die Ägypter endlich zugeben, ihn in Gewahrsam zu haben, ist das ein spätes Geständnis“, das aber die Sorgen nicht mindere: Trittin verweist auf das Schicksal eines italienischen Staatsbürger, der Tage nach seiner Festnahme in Ägypten mit Folterspuren tot am Straßenrand gefunden wurde.
    Die Instrumente für einen erhöhten Druck auf die ägyptische Regierung „liegen auf der Hand“, betont Trittin. „Union und SPD haben trotz anderslautendem Koalitionsvertrag zum Jemenkrieg millionenschwere Waffenexporte an Ägypten genehmigt. Aber solange Ägypten Deutsche entführt und inhaftiert, dürfen diese auf keinen Fall ausgeliefert werden. Deutschland darf nicht für ein halbe Milliarde eine Fregatte liefern, während ein Göttinger inhaftiert oder gar gefoltert wird.“

    Darüber hinaus fordert Trittin eine Reisewarnung zu Ägypten, „dass auch deutsche Staatsbürger vor Inhaftierung und willkürlicher Behandlung durch die Sicherheitsorgane Ägyptens nicht sicher sind“. Schließlich sei der Tourismus „eine der wichtigsten Säulen der ägyptischen Wirtschaft“.
    Nur Festnahme bestätigt
    In Fällen einer doppelten Staatsbürgerschaft wie hier behandelt Ägypten Personen als eigene Staatsbürger, was die Einflussmöglichkeiten des jeweils anderen Staates begrenzt. Mahmoud Abdel Aziz, Sohn einer deutschen Mutter und eines ägyptischen Vaters, war am 27. Dezember am Internationalen Flughafen von Kairo offenbar ohne Angabe von Gründen festgenommen worden, während sein Bruder die Grenzkontrolle unbehelligt passieren konnte. Bislang bestätigte die ägyptische Regierung nur die Festnahme, über die Gründe wurde nichts bekannt. Auch eine Tageblatt-Anfrage an die Ägyptische Botschaft in Berlin am Montag blieb bislang unbeantwortet.
    Der 23-jährige Göttinger und sein ein Jahr älterer Bruder studieren an der Universität von Medina Islamwissenschaften. Von Medina aus waren beide nach Ägypten geflogen, um ihre Großeltern zu besuchen. Mutmaßungen, sein Bruder könne der radikalislamischen Muslimbruderschaft angehören und sei möglicherweise deshalb festgenommen worden, wies der 24-Jährige zurück.

    Gegen liberalen Islam
    Die Universität von Medina gilt als theologisch erzkonservativ und salafistisch orientiert. Sie steht unter der Aufsicht des saudischen Bildungsministeriums und verfolgt die Ausbreitung der wahhabitschen Lehre des Islam. Die Wahhabiten streben eine strikt am Islam orientierte Gesellschaft an und lehnen jegliche liberale Auffassungen ihrer Religion ab.
    http://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Goettinger-festgenommen-Trittin-fordert-Konsequenzen

  83. @ Zinnsoldaten 9. Januar 2019 at 18:16

    Die Hexenjagd wurde überwiegend vom Volk
    u. der neueingerichteten staatlichen/weltlichen
    Justiz betrieben, die ihre Legitimation beweisen wollte.

  84. Pfaffen, die für die eigene Abschaffung sorgen.

    zunächst ein Problem
    weniger. dann beginnt
    der Kampf gegen den Islam.

    unter erschwerten Bedingungen.

  85. Der Mann ist nichts als elender Feigling. Zu feige um in islamischen Ländern für Jesus Christus zu werben buhlt er um den Judaslohn bei Christen und Islamern. Peinlich, ohne jedes Ehrgefühl. Soll er doch übertreten, das wäre ehrlicher.

  86. Solchen faktenscheuen Zeitgenossen etwas „aufklären“ zu wollen, bringt in etwa so viel, als würde man einem Ochsen ins Horn petzen.

    Man kann über solch „christliches Bodenpersonal“ eigentlich nur noch lachen, wäre es denn nicht so traurig.

    Wer noch immer freiwillig dort Mitglied ist und mit Kirchensteuern diesen Unfug freiwillig (!) mitfinanziert, der scheint mehr als nur ein „Bruder im Geiste“ dieses Vorzeige-Pfarrers zu sein.

  87. Haremhab 9. Januar 2019 at 16:17

    Mal eine Frage. Warum hofieren Pfaffen den Islam? Ich verstehe es nicht.
    ————————————————————————————————————
    Warum hofieren die Menschen die Kirche ?
    Warum bezahlen Sie für ihren Glauben ?
    Lehrt in den Schulen den glauben an Gott und schafft diese verlogenen (angeblichen) Gotteshäuser samt ihren pädophile Pfarrer ab .

  88. Der katholische Pfarrer Johannes Hammans ist meiner Meinung nach ein
    VERRÄTER DES CHRISTENTUMS.
    Er sollte als katholischer Pfarrer in die Islam verseuchten Länder gehen, um den Islam dort hautnah kennenzulernen.
    Viel Spaß dabei ……

  89. @Maria-Bernhardine
    Die Hexenjagd wurde überwiegend vom Volk. der neueingerichteten staatlichen/weltlichen
    Justiz betrieben, die ihre Legitimation beweisen wollte.

    Richtig weil das Volk systematisch von der Kirche dumm gehalten und gewaltsam unterdrückt wurde…dem Volk war es lange Zeit nicht mal vergönnt die Bibel überhaupt zu lesen…die Pfaffen haben das natürlich ausgenutzt.

  90. erinnern wir uns doch an das Zitat von dem byzantinischen Kaiser Manuel II. durch unseren, vorigen, Papst, Benedikt XVI.: „Zeige mir doch, was der Islam gutes gebracht hat! Du wirst nichts finden.“ (gekürzt)
    Und das hatte einer schon vor 700 Jahren erkannt. Aber unsere Kirchenoberen wollen es bis heute nicht kapieren.

  91. Zum baldigen Auftakt zum bevorstehenden Bürgerkrieg mit islamischen Kuffnucken wünsche ich mir zunächst eine Uzi!

    Und für die weiter entfernten Kuffnucken brauche ich ein G3!

    Falls das nicht ausreicht, noch zusätzlich einen Leopard 2.

    Danach kann dann wieder Ruhe im Land einkehren!

    Ganz ohne Merkels Kuffnucken! 🙂

  92. Aber, aber Herr Pfarrer, nun denken auch unsere Popen schon in kapitalistischen Kategorien!? Warum muß unser Deutschland denn ausgerechnet durch einen weiteren Islamtempel noch mehr bereichert werden? Warum kriegen solche Kirchenoberen wie Sie nie genug, daß Sie sich nun auch noch durch eine faschistische und menschenverachtende Ideologie „bereichern“ müssen?
    Mit Verlaub: Sie sind eine arme, bedauernswerte Seele, die letztlich doch nur ein ungläubiger „Kuffar“ ist. Sie werden doch von den Bückbetern nur verachtet!

  93. Solche Kirchenlaffen, kann man getrost vergleichen mit Affen, obwohl in Affenherden, solche entsprechend erzogen werden.
    Schaut man in die Geschichte, was die Katholiken schon alles getrieben haben, wundert man sich nicht über den Intellekt dieser eingebildeten Klugscheisser.

  94. Tom62 9. Januar 2019 at 17:07
    Der oben beschriebene Herr „Pfarrer“ ist nach dem, was er tut, aus meiner Sicht weder ein Pfarrer noch katholisch, noch ist er überhaupt Christ. Er ist ein Sozialist, der versucht, mittelst aus Zusammenhängen herausgerissenen Versatzstücken aus der Bibel und Koran sowie sozialistischer Gleichmacherei sich einen „chrislamischen“ Eklektizismus zu konstruieren, der unter Sozialisten zwar wohlgelitten ist, aber mit der Lehre Christi mehr nichts zu tun hat, sondern ihr diametral widerspricht.
    ————————————————————————————————————————

    Er hat das eigentlich sogar studiert? Aber möglicherweise wirkt dann das reale Leben (gebunden an eine kostenfreie Dienstwohnung und vielleicht noch verbunden mit einem komfortablen Gehalt ?) verständlicherweise bei Guten Menschen an sich so, dass man eben nicht von drei Vermummten hinterrücks überfallen und fast erschlagen werden möchte, wegen einer abweichenden Meinung.
    Nein, den Mainstream betrachten manche Leute für sich sicher als nützlich.
    Welcher Partei gehört er doch gleich an ?
    Erst wenn „Open doors““ eines Tages nicht mehr über die Christenverfolgung in den islamistischen Shitholes berichten kann,weil die mittlerweile hier selbst permanent verfolgt werden, wird so manchem einfallen, das er zur entscheidenden Zeit eigentlich alles falsch gemacht hat.

    Und dann wird der auch wieder den Hahn krähen hören :-)))

  95. Ich muss schon sagen, dieser Brief ist die komprimierteste Darstellung der wesentlichen Grundzüge und Hinterhältigkeiten des Islam, die ich bislang gelesen habe. Ich befasse mich schon seit Mitte der 80-ziger mit dem Islam und kenne so ziemlich die ganze Geschichte und die Ziele dieser als Religion getarnten Kriegserklärung des Räuberhauptmannes Mohammed genau. Wer will allen ernstes behaupten, dass Mohammed kein Räuberhauptmann und Warlord war? Niemand, außer vielen Unwissenden und vielen Kriechern aus der Kirche, die es besser wissen müssten!

    Der Koran ist nichts anderes als eine Anleitung des Zusammenlebens einer räuberischen Beduinengesellschaft, die sich im sechsten Jahrhundert auf den Überfall auf Karawanen, das Rauben und Vergewaltigen spezialisiert hatte. Man kann das räuberische Wesen dieser Ideologie noch sehr schön an der Sure „Die Beute“ erkennen.

    Nicht mehr und nicht weniger!

    Auch das Märchen der monotheistischen Religion -war sie niemals, s. auch die gefakte Sure Der Stern
    – wird hier sehr schön eingebracht.

    Kompliment, Herr Pfarrer!

  96. @ Zinnsoldaten 9. Januar 2019 at 18:36

    O Mann, Völker konnten damals kaum bzw.
    gar nicht lesen u. schreiben! Dafür gab es
    den Beruf des Schreibers.

    Was glauben Sie, weshalb es damals schon,
    Jahrhunderte vor Luther, Bilderbibeln gab?

    Was glauben Sie, was die farbig gestalteten
    Kirchenwände u. Fenster erzählen? Bibelgeschichten!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelistensymbole
    Was glauben Sie, was die Symbole der Wandmalereien,
    Altarschnitzereien, Heiligenfiguren bedeuten?

    Jeder wußte damals, was Lilien, Bücher, Turm, Rad, Bär,
    Vögel, bestimmte Farben usw., entsprechenden Heiligenfiguren
    beigefügt, bedeuteten bzw. daran wurde der Heilige erkannt.

    Wenn wir heutzutage keinen erklärenden Text zu sakralen Gemälden,
    Figuren u. Gerätschaften vorfinden, verstehen wir meistens auch nichts.

    Das Volk wurde damals nicht von den Kirchen dumm gehalten.
    Im Gegenteil, Klöster gründeten Schulen, Universitäten, Spitäler,
    lehrten Medizin, Mathematik, beobachteten die Sterne, rodeten
    Wälder, gründeten Siedlungen u. Städte, betrieben Viehzucht u.
    Landwirtschaft, unterhielten Spinnereien u. Webereien, Zimmer- u.
    Schreinereien, Ziegelbrennereien Mosaik – u. Kunstwerkstätten,
    Schreibstuben, betrieben Handel, kauften Leibeigene frei.
    Selbst Atheismus wurde damals schon gefahrlos diskutiert, man
    konnte schon im 12. Jh. sagen, daß man Atheist sei, nur durfte
    man nicht behaupten, daß dies die einzige Wahrheit sei.

    Den Tod bedeutete es nicht. Wenn Kirchenleute Atheismus verbreiteten,
    wurden Sie ermahnt, erhielten Prozesse, wo sie sich erklären
    konnten, bekamen notfalls Hausarrest oder Verbannung in ein
    Schweigekloster.

    >Eine der ältesten „Babyklappen“ ist noch heute am italienisch[1] Hospital Santo Spirito sichtbar. Papst Innozenz III. ließ gegen Ende des 12. Jahrhunderts als erster verfügen, dass an den Pforten der (damals besonders in den romanischen Ländern zahlreichen) Findelhäuser sogenannte Drehladen (italienisch Torno) angebracht wurden. Die erste Drehlade wurde 1198 im Spital des Heiligen Geistes (Ospedale di Santo Spirito) in Rom errichtet. Im 14. Jahrhundert wurden die Findelhäuser der Santissima Annunziata in Neapel und das Ospedale degli Innocenti in Florenz gestiftet; beide besitzen einen drehbaren Holzzylinder (italienisch Ruota), an dem bis 1875 Säuglinge anonym abgegeben werden konnten.< (WIKI)

  97. Wenn man sich den Pfarrbrief genauer ansieht, kann man erkennen, dass die Figuren der Heiligen 3 Könige vor dem momentan genutzten Gebäude der DITIB Moschee in Coesfeld aufgebaut sind.
    Lässt sich auf der Seite der Anna-Katharina Gemeinde als Download laden und überprüfen.
    Ist diese Drappierung gemeinsam mit der islamischen Gemeinde ausgeführt worden? Wie weit geht die Kumpanei dieser beiden „Religionsgemeinschaften“?
    Liegt man schon gemeinsam im Lotterbett?
    Ist der Pfarrer innerlich schon zum Islam konvertiert?
    Die Gemeindemitglieder solltem ihrem Pfarrer mal ordentlich auf die Füsse treten und vor allem eine klare Stellungnahme abverlangen, kein Wischi-Waschi oder Weichspülerei.
    Es geht um den Fortbestand unserer christlich-jüdischen Kultur!
    Wer schweigt, stimmt zu!

  98. @Matthis, 9. Januar 2019, 17:39 n:
    Wenn das von Ihnen Erwähntentatsächlch in „christlichen“ Religionsbüchern Unterrichte wird, dann wird offenbar, dass der Zweck des Relgionsunterrichts die Abschaffung des Christentums zugunsten des Islam ist! Welche Religionsgemeinschaft – außerndiesen schwacgsinnigen „christlichen“ Lehrbäüchern – malt denn die eigene Geschichte nur in den düstersten Farben und verherrlicht gleichzeitig eine fremde „Religion“ in höchsten Tönen? Was für Deppen sind hier für die Religionserzoehung zuständig?
    Damit wir uns nicht falsch verstehen: Auch Missgriffe derneigenen Kirche in der Vergangenheit sollten nicht verschwiegen werden – aber nicht in einer derart zugespitzten Weise, die kein gutes Haar am Christentum lässt.- zumal die Verfehlungen, auch die in jüngster Zeit bekannt geword ne Pädophilie – die durch die Bibel in keiner Weise gedeckt sind! Die Mordaufrufe imKiran dagegen sehr wohl!
    Es scheint tatsächlichen ch nach einem Plan abzulaufen, das Chistentum durch ständiges Schlechtreden und Hofieren des Islam innerhalb weniger Jahrebzu dessen Gunstwn abzuschaffen! Bei Papst Franziskus habe ich seit Jahren ohnehin dieses starke Gefühl!

  99. Pfarrer Hammans wird nicht glauben, was in dem Brief steht. Leute wie er sind nicht lernfähig und festgefahren in ihrem Weltbild.

    Nur durch Erfahrungen werden sie zu neuen Ein- und Ansichten kommen, und dieErfahrungen, wenn sie über Kekse und Tee hinausgehen, werden nicht gut sein.

  100. EGAL: nur ein weiterer Iskariot der die christenheit und seine eigene Seele an den Teufel verkauft. Aber das ist für uns anständige Christen ja nichts Neues, das hat ja der Apostel Paulus schon in seinem Brief an thimoteus geschrieben. Nachzulesen im neuen Testament 2 Tim 3 1-4. nur ein weiterer Verräter, aber auch er wird die Rechnung am Tag des Gerichts belommen. Gott segne euch alle und möge er auch den verblendeten Mohamedaner helfen zu begreifen das Mohammed ein falscher Prophet war und eine faschistische Ideologie im Gewand einer Religion verkaufte. Amen:

  101. Wieder einer dieser, von unseren Steuern bezahlten, Zerstörrer unserer Heimat und Kultur. Wer sich so vorbildlich als Ignorant zeigt, wird sicher bald das Bundesverdienstkreuz und sonstige Auszeichnungen erwarten dürfen. Ob er sich bereits den Halbmond vergolden ließ?

  102. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  103. „Pfarrer Johannes Hammans (Foto oben) ist der Prototyp des naiven, gutmenschlichen und toleranzbesoffenen kirchlichen Islamverstehers.“

    Nach meinem Eindruck scheinen aber zig-, wenn nicht hunderttausende von Klonen herumzulaufen und herumzudilletieren.

    Herr Khorchide ist gescheitert, will und kann es aber noch nicht zugeben.

    Die Absolventen seines „liberalen“ Islam-Studiums will in Deutschland so gut wie niemand als Imam beschäftigen.

    https://www.ndr.de/ndrkultur/sendungen/freitagsforum/Wir-brauchen-ein-Imamseminar,freitagsforum702.html

    Offenkundiger kann das Scheitern nicht sein.

  104. Email an den Pfarrer: Zur Würdigung der ISLAMISCHEN Religion – einige Fakten

    Sehr geehrter Herr Pfarrer Johannes Hammans,
    Ihr Engagement zum friedlichen Zusammenleben in Ehren. So wie es in unserer christlichen Religion um die Würdigung der Frohen Botschaft geht, sollte man dies auch dem Islam zubilligen dürfen – ohne das dies gleich als Blasphemie verurteilt wird.

    Bitte um ein paar Minuten, um sich argumentativ weiter zu informieren:

    Quelle 1: FOCUS-Meldung: „Radikale Imame rufen in deutschen Moscheen zu Hass auf“ – Verfassungsschutz machtlos:

    Der Verfassungsschutz beobachtet mittlerweile eine Vielzahl radikaler Moscheen in Deutschland, etwa in Berlin oder Nordrhein-Westfalen. Schon seit längerer Zeit stehen die Vereine hinter diesen Moscheen unter Verdacht, gegen „Ungläubige“, sogenannte „Kuffar“, zu hetzen und Muslime zu radikalisieren.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-machtlos-radikale-imame-rufen-in-deutschen-moscheen-zu-hass-auf_id_9918828.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_POLITIK

    Einer dieser Hassprediger ist Abul Baraa, der Haupt-Imam der As-Sahaba-Moschee in Berlin-Wedding. Er wird im Bericht als „Star der Islamisten-Szene“ bezeichnet und hetzt in einem dieser Videos offen gegen Christen, Juden und alle Nicht-Muslime: „Möge Allah sie vernichten, allesamt. Sie sind unter unseren Füßen, diese Schmutzigen, weil sie Islamhasser sind“, zeigen Videoaufnahmen den Prediger. Allah würde das so wollen, behauptet er. „Und willst du Allah der Lüge bezichtigen?“, fragt Baraa seine Zuhörer.
    Abul Baraa: Einer der gefährlichsten islamistischen Hetzer

    Susanne Schröter, Leiterin des „Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam“, sieht in Abul Baraa einen der gefährlichsten islamistischen Hetzer in Deutschland. Doch der 45-Jährige sei nicht dumm, er rufe nicht direkt zu Gewalttaten auf, so Schröter. Vielmehr verbreitet er seine Hetze auf subtilere Art und Weise.
    „Er weiß, wenn er sagt ‚Tötet die Ungläubigen‘, landet er im Gefängnis. Wenn er aber nur zum Hass aufruft und jemand anders tötet, dann ist er nicht mehr verantwortlich“, erklärt Schröter. … etc.

    Quelle 2: Ist das Ganze nun übertrieben ? – oder wie gehen die Muslime unter einander selber um, um den rechten Glauben zu praktizieren ?

    Bitte (etwas Englisch können…) und nicht geschockt sein, es sind authentische Quellen – ja die Wahrheit tut weh:

    „Multiple Men Beheaded Like Cattle and Hoisted from Hooks in Slaughterhouse by ISIS“:
    https://www.bestgore.com/beheading/multiple-men-beheading-cattle-hoist-hook-slaughterhouse-isis/

    Fazit: Alleine die Inbrunst, mit der sich „Rechtgläubige“ in ihrem frömmelnden Eifer sogar gegenseitig abschlachten, sollte alle Alarmglocken auch bei uns wohlstandsverwöhnten Westeuropäern aktivieren. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. …
    Je mehr Attentate im Namen Allahs begangen werden, umso deutlicher wird dies von westlichen Medien und Linkspolitikern – ja bereits von KIRCHEN relativiert und letztendlich akzeptiert. Tagtäglich erleben wir brutalsten Moslem-Terror in Form von Überfällen, Vergewaltigungen und vorsätzlichen Tötungen, ohne dass dies auch nur das geringste Umdenken in der Gesamtgesellschaft bewirken würde.

    Warum werden die Fakten dieser „Polit-Agenda“ = Islam … mit seinen über 100 Tötungsaufrufen im KORAN ignoriert ? Der gehört auf den Index. –

    Zur Klarstellung: Christliche Märtyrer sind OPFER im Glauben – Islamische Märtyrer sind TÄTER im Glauben, leider ist letzteres die Wahrheit. – Dabei geht man untereinander – im religiösen Streit – gerade nicht zimperlich um (s. Video)

  105. Der grösste Nimbus, der dem christlichen Glauben innewohnt, ist das Gebot, die andere Wange auch noch hinzuhalten. Viele Christen interpretieren die Aussage Jesu so, dass sie sich sogar bei Todesgefahr dem Altruismus und der Selbstaufopferung hingeben müssten. Und genau das ist die Schwäche, die den Mohammedaner zugutekommt. Die Christen erinnern sich dann oft an die alten Märtyrer, die in den Arenen der alten Römer von wilden Tieren zerfleischt oder von heidnischen Stämmen gemeuchelt worden sind. Dass damals das Christentum eine opportune Sekte war, die durch dieses Verhalten mehr und mehr Anhänger gefunden hat, und somit zur dominierend Religion im römischen Reich geworden ist, wird aussen vor gelassen.
    Heute sieht die Sache ganz anders oder gerade spiegelverkehrt aus. Der Islam ist nun die aufstrebende Religion, die sich im ungläubigen Land daran macht, die Herrschaft zu erringen.
    Dass das Verhalten, die andere Wange auch noch hinzuhalten, jetzt brandgefährlich ist und dem Islam massiv Vorschub leistet, ist schon eine Ironie der Geschichte. Gerade die Kirchenmänner vergessen dabei, dass es nach der islamischen Machtübernahme kein Gedenken an die gefallenen, neuzeitlichen Märtyrer geben wird. Ganz im Gegenteil, die jahrtausendealte Gegenwart des Christentums wird unter der Herrschaft der Moslems gründlich ausgelöscht(s. das Gebot Allahs alle Kirchen zu zerstören).

    Die Christen müssen intensiver darüber aufgeklärt werden, dass es nicht Gebot der Stunde ist, den Islam in Europa zu forcieren. Es muss vielmehr darüber Klarheit geschaffen werden, dass die Ausbreitung des Islams das Ende der Christenheit und dem Rest der alten europäischen Zivilisationen bedeuten wird. Nicht umsonst haben die Europäer in den letzten Jahrhunderten gegen die Expansion der Muselmanen blutig und verlustreich gekämpft. Und kaum einer gedenkt noch dieser wahren Märtyrer.

  106. Das übliche Pfaffen-Geschiss – wer kann sich darüber noch aufregen? Dieser Verein verschwindet ohnehin peu à peu.

  107. Kleiner Tip, geschätzter Herr Stürzenberger:

    Fassen Sie sich bitte kürzer.
    Und Quelltexte bitte als Text, für Nachweis langt Link auf externen Server oder wo auch immer.
    Auch was Photos/Videos betrifft: „Thumbnail“ langt, mit Verweis.

    Bedenken Sie bitte, daß nicht überall zigmilliarden Bytes flatratemäßig empfangbar sind.

    Ansonsten – wie immer – Daumen hoch!

  108. Wenn nach der Kenntnisnahme dieses hervorragenden und in sich schlüssigen, mit Fakten untermauerten offenen Brief, ein sogenannter „Pfarrer“ in Coesfeld, immer noch der Meinung ist, dass der seit 1400 Jahren bluttriefende Islam eine „Bereicherung“ ist, dann möchte ich nicht in seiner verkommenen, verlogenen götzendienerischen Haut stecken wollen, wenn er sich vor dem Herrn verantworten muss! Aber dieser, offenbar dem Satan zugeneigter „Pfarrer“ Coesfeld, hat bestimmt schon in die „Abgründe“ gelauscht und bisher kein erbärmliches Wehklagen von Pol Pot, Stalin und Hitler (Islamfreund) vernommen! Also kann die Strafe für Antichristen nicht so schlimm sein!
    Und, Blut von Unschuldigen fliessen lassen, ist ja der Kirche auch nicht ganz unbekannt!

  109. Pfarrer Hamman wird hier etwas unterstellt, was er gar nicht gemeint hat!

    Der Stern aus dem Morgenland, der in Coesfeld aufgeht und die beglückende Bereicherung… das alles bezieht sich auf die zu erwartenden Bauaufträge für das örtliche Handwerk. Nichts anderes! Der Mann Gottes wird wohl kaum so naiv sein, den Muslimbrüdern auch nur ein Wort zu glauben.

  110. Jetzt frage ich mich allen Ernstes, wie eine als
    Religion getarnte Raub- und Mordideologie, die in
    ihrer Gebrauchsanweisung KORAN 204 mal zu
    Mord und Kampf gegen Andersdenkende, also gegen
    uns Christen, aufruft, und deren gewaltaffine Anhänger
    seit 1400 Jahren ca. 270 Millionen Tote produzierten,
    eine Bereicherung für uns sein soll.
    Kann es sein, daß der Pfarrer H. irgendwie auf einem
    falschen Dampfer ist?!?!

  111. Zu diesem merkwürdigen Verhalten* all jener, die dem Islam verfallen sind wie keiner anderen religiösen Ideologie / ideologischen Religion:

    – Sie haben Augen, um zu sehen, sind aber dennoch stockblind.
    – Sie haben Ohren, um zu hören, sind aber total taub.
    – Sie haben ein Gehirn, mit dem sie (nach-)denken können, aber sie tun es nicht.

    Sie haben nicht den geringsten Skrupel, die Angehörigen ihres Volkes dem Islam zum Fraß vorzuwerfen, um ihnen dabei zu erklären, daß dies nur zu ihrem Besten ist.
    _____
    * Wie z. B. Nager mit dem Toxoplasmoseerreger, der sie veranlaßt, zu ihren Freßfeinden zu laufen – anstatt sich in Sicherheit zu bringen.

  112. Eine Stadt in der sowas eine Bereicherung ist ist nicht mehr meine Stadt und garantiert ist eine Kirche mit solchen Pfarrern nicht meine Kirche! Das ist überhaupt keine Kriche! Das ist multikultidogmatischer Wahnsinn!

  113. Pfarrer Johannes Hammans (Foto oben) ist der Prototyp des naiven, gutmenschlichen und toleranzbesoffenen kirchlichen Islamverstehers.

    ——
    Was soll den diese Arschkriecherei, naiv und gutmenschlich, welche Institution hat denn 1945 die Rattenlinie für Kriegsverbrecher am laufen gehalten , so wie sie damals die Fluchtpferde gesattelt haben so weben sie heute Gebetsteppiche !

  114. Ein in jeder Hinsicht sehr inhaltsreicher und lehrreicher Brief. Der radikale Islam hat schon immer den gemäßigten Islam beherrscht und letztendlich vernichtet. Jeder Mohamedaner, auch in Deutschland, ist dazu verpflichtet, die Anweisungen im Koran umzusetzen und ist somit auch ein Dschihadist. Wenn er es nicht wollte, hätte er in Deutschland die besten Möglichkeiten zur Apostasie.

  115. Analyse über die Verirrungen des 2. Vatikanum und jetzt vom Papst Franziskus betreffs „Verdrängen und Beschweigen der Gewaltansätze des Islam“ – Text: Hubert Hecker

    https://katholisches.info/2015/03/09/der-irrweg-der-konzilserklaerung-zu-den-nicht-christlichen-religionen-islam-und-gewalt-12/

    Speziell zum Islam malt Papst Franziskus das geschönte Islambild des Konzils noch weiter aus. Der Papst dekretiert einen „wahren Islam“. Damit vergrößert er die Verwirrung, die die Konzilserklärung mit den Hinweisen auf Teilwahrheiten und ganze Wahrheiten angerichtet hat. Franziskus stellt einen harmlos-idyllischen Islam als „authentisch“ dar, der aber mit den tatsächlichen Glaubensgrundlagen in Koran und Scharia sowie dem politisch-religiösen System des Islam wenig zu tun hat.

    Nachdem der Papst aus Koran, Islam und muslimischer Eroberungsgeschichte jegliche Gewalt wegretuschiert hat, können es sich die Vatikan-Vertreter leicht machen, wenn sie die gegenwärtigen Dschihad-Kriege arabischer und anderer Muslime weltweit als Missbrauch des „wahren“, also des lieben und geschönten Islams beklagen. Ganz allgemein fordern sie, dass Religion und Religionsvertreter „niemals Gewalt rechtfertigen“ dürften. Zugleich halten der Papst und hohe Kirchenleute es für „gerechtfertigt“, den Vormarsch der ISlamischen Terrormilizen mit militärischer Gewalt zu stoppen. Die Verwirrung ist perfekt: Der Papst lehnt Gewalt im Namen der Religion ab, zugleich fordert er als Oberhaupt der Kirche Gewalt gegen eine andere Religionsgruppe.
    Illusionen und Verdrehungen zum Islam in Schule und Hochschule

    Pater Tobias Specker, Stiftungsprofessor für Katholische Theologie im Angesicht des Islam geht im Sinne der Konzilserklärung auf die „Suche nach gemeinsamen Themen“. Damit glaubt er, „der Gewalt der fundamentalistischen Kurzschlüssigkeit“ entgegen wirken zu können (Der Sonntag 19. 10. 2014). Er denkt dabei an eine „interreligiös verantwortete Schöpfungstheologie, die dem Menschen als Abbild und Stellvertreter Gottes eine unverlierbare Würde zuspricht“. Welch eine Illusion bezüglich Thema und Wirkung: Allein schon für die Wortwahl „Abbild Gottes“ würde Prof. Specker in Saudi-Arabien, Pakistan und anderen islamischen Ländern vor den Kadi gezerrt und wegen Gotteslästerung zur Auspeitschung verurteilt werden.

    Ein einseitig-geschönte Bild vom Islam wird auch den Kindern im katholischen Religionsunterricht vermittelt – vielfach zu Lasten des Christentums. Im ‚Religionsbuch für das 5./6. Schuljahr’ von Hubertus Halbfass wird der Religionsstifter Mohammed auf zehn Seiten überschwänglich gefeiert. Von Jesus berichtet Halbfas in distanzierter Weise auf acht Seiten, dass er „der Jude“ gewesen sei. Jesus wird im gleichen Schulbuch ausschließlich als Prophet und Lehrer dargestellt, also wie der Islam ihn sieht.
    In dem verbreiteten Religionsbuch „Zeit der Freude“ von Werner Trutwin wird die Gewalt-Geschichte des Islam mit drei dürren Zeilen angedeutet, während die Christenheit auf einer ganzen Seite angeklagt wird für Kriege und Unterdrückung der Muslime. Bezeichnend ist die Behandlung von Al-Andalus: Von dem islamischen Eroberungskrieg gegen Spanien, Überfälle, Versklavung und Unterdrückung von Christen erfahren die deutschen Schüler nichts. Die spätere „reconquista“ Spaniens durch christliche Könige und Ritter wird ebenfalls nicht als ‚Rückeroberung’ dargestellt, sondern als aggressiver Erstschlag der Christen: Christliche Heere hätten im Jahre 1492 unter Anrichtung von „Blutbädern“ die „Muslime aus Spanien vertrieben“.

    Angesichts der aktuellen Gewaltstrategien des salafistischen Islam, die sich auf Mohammed, Koran und Hadith beruft, wäre gerade eine kritische Konfrontation der Muslim-Führer mit ihrer gewalthaltigen Schriften und Traditionen umso wichtiger. Denn wie soll sich ein moderater Islam in Europa etablieren können, wenn die Gewaltansätze in Urschrift und Geschichte des Islam nicht offengelegt und kritisiert werden?
    Aiman Mazyek, Vorsitzender im Zentralrat der Muslime, konnte in einer aus Steuermitteln finanzierten „Aufklärungsschrift“ von 2011 unwidersprochen behaupten: „Der Islam mit seiner 1400jährigen Geschichte belegt ja nur allzu deutlich, dass er friedliche Absichten hat, niemand kann das leugnen.“ Solche Frechheiten an Geschichtsklitterung kann sich der Mann nur erlauben, weil u. a. Kirche und Katholiken durch das Konzil gehalten – sogar „verurteilt“ – sind, über die Kriege, Überfälle, Gewalttätigkeiten, Versklavungen und Unterdrückungen des Islam in der Vergangenheit den Mantel des Schweigens zu decken.

    Fazit: s. Apokalyse im Johannes-Evangelium: in ROM regiert ein ANTCHRIST…

  116. Eine brillante Zusammenfassung des ehemaligen Berufsschulpfarrers Eberhard Kleina zum Islam, die allerdings von Pfarrer Hammans, bezeichnend für solche konfliktscheuen Gutmenschentypen, völlig unbeachtet bleiben dürfte.

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam und seinen Anhängern verlangt halt viel Mut, und der fehlt Hammans ebenso wie seinen weichlichen Kollegen Marx und Bedford-Strohm, die, obwohl sie hohe Repräsentanten des Christentums sind, ihren Glauben auf dem Jerusalemer Tempelberg verleugneten:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/christentum-und-islam-die-unterwerfung-kolumne-a-1120073.html

    Dies übrigens genauso wie die Frauen der schwedischen Regierung, die ihren Glauben an die heiligen Lehren des Feminismus vor hämisch grinsenden iranischen Politikern vorübergehend auf die erbärmlichste Weise abschworen, indem sie wie dumme Hühner demütig vorbeiparadierend Kopftücher trugen:

    http://www.kurdistan24.net/en/news/85aa9bd2-e079-4899-af7f-41b50d165a5e/sweden-s-feminist-government-criticized-for-wearing-hijab-while-visiting-iran

    Aber noch einmal zum Thema Mut: Nur schon angesichts der obrigkeitlich verordneten Rechtschreibreform brach der Willen zum Widerstand bei fast allen deutschen Politikern und Medienleuten völlig zusammen, obwohl die Ignorierung der neuen und großenteil unsinnigen bis dummen Regeln mit keinerlei negativen Konsequenzen verbunden wäre außer natürlich der Verärgerung eines eingebildeten Rechtschreibreform-Götzen, in dessen Auftrag die Kultusminister ja handelten 😉

  117. Wäre natürlich schön zu wissen ob der Herr Pfarrer ein Staatsgeistlicher oder Katholik ist ….?
    Alles andere erklärt sich doch dann von selbst …oder der Herr Pfarrer besucht einfach mal Jerusalem um sich nach dem friedlichen Nebeneinander dort zu erkundigen -was er sich für Und hier so sehr wünscht ….

  118. „Haremhab 9. Januar 2019 at 16:17
    Mal eine Frage. Warum hofieren Pfaffen den Islam? Ich verstehe es nicht.“

    Ganz einfach.
    Die warten darauf daß das Kinder poppen legalisiert wird.
    Nur wird es diesen Idioten nichts nützen,weil sie dann Kopf los sind.

  119. Meine Theorie: Der Pfarrer hat Angst , er entscheidet und handelt duckmäuserisch , was man natürlich außerordentlich verstehen sollte beim Erhalt von geheimen, hinter verschlossener Tür stattfindenden, exotisch-mafiösen “Angeboten, die man nicht ablehnen kann“. Nur muß das doch auch ebenso möglich sein durch ebenso verfilzte, jedoch positive Zusammenarbeit in Unseren eigenen, vereinten DeutschDeutschDeutsch-Reihen, was die Darüberhinwegsetzung gegenüber invasiven Kuckuckskulturen ist, die auch einfach nur ihr Ding durchziehen wollen auf Biegen und Brechen hier. Das können wir demnach schon von ihnen dadurch lernen. So etwas darf also nicht passieren, und die Entscheidungsorgane müssen angstfrei arbeiten können wieder. Der gleichgeschaltete, vernetzte Zusammenhalt muß immer zu jeder Zeit spontan, geignete, mehr als ebenbürtige Wirkungskraft und überzeugende Mittel besitzen, dem Konfliktpotential der Islamsäuche die gehörige Stirn zu bieten und sich dagegen so völlig zu behaupten, und zwar gänzlich unverhandelbar und absolut .

  120. Meine Theorie: Der Pfarrer hat Angst , er entscheidet und handelt duckmäuserisch , was man natürlich außerordentlich verstehen sollte beim Erhalt von geheimen, hinter verschlossener Tür stattfindenden, exotisch-mafiösen “Angeboten, die man nicht ablehnen kann“. Nur muß das doch auch ebenso möglich sein durch ebenso verfilzte, jedoch positive Zusammenarbeit in Unseren eigenen, vereinten DeutschDeutschDeutsch-Reihen, was die Darüberhinwegsetzung gegenüber invasiven Kuckuckskulturen ist, die auch einfach nur ihr Ding durchziehen wollen auf Biegen und Brechen hier. Das können wir demnach schon von ihnen dadurch lernen. So etwas darf also nicht passieren, und die Entscheidungsorgane müssen angstfrei arbeiten können wieder. Der gleichgeschaltete, vernetzte Zusammenhalt muß immer zu jeder Zeit spontan, geignete, mehr als ebenbürtige Wirkungskraft und überzeugende Mittel besitzen, dem Konfliktpotential der Islamseuche die gehörige Stirn zu bieten und sich dagegen so völlig zu behaupten, und zwar gänzlich unverhandelbar und absolut .

  121. Wieder mal ein Anlass zur Freude, dass ich vor nunmehr 3 Jahrzehnten aus diesem Verein ausgetreten bin! Anlass war damals übrigens das Kirchenasyl für Kriminelle jeder Art, wie Hausbesetzer, gewalttätige Demonstranten und (auch da schon) Illegale.

  122. Haremhab 9. Januar 2019 at 16:17
    Mal eine Frage. Warum hofieren Pfaffen den Islam? Ich verstehe es nicht.

    Weil die Kirchenleute den selben Gott anbeten. Jesus dient nur als Alibi und wird genauso für ihre Religion missbraucht wie der Missbrauch an Kinder und Jugendliche.

  123. Die Verkündung des Märtyrers in der Moschee- Schule an 5 – 10jährige :
    Im Paradies ist es 10x schöner als hier, du mußt es nur genug ersehnen dann wird Allah… : Ist der Vers :
    * fürsorgliches Bemühen der Mutter um das Heil der Tochter ?
    *agressive Missionierung, Prägung einer Abhängigen, das Kind hat Freiheit im Glauben?
    *wenn zwischen eigenem Weltbild u. Gewalt kein Gegensatz besteht,
    *wenn moralisch Verwerfliches, Ungesezliches erlaubt weil es meinen nsdap od. islamischen Zielen dient,
    so befinden sich Verantwortliche in den 30er Jahren des letzten Jahrhundets…
    Verantwortliche haben Glück, es betrifft nur Kinder in Migration : Dies ist Mißbrauch nicht der christlichen –
    es ist Mißbrauch der übelsten- der rassistischen Art !

    Herr Stürzenberger, mein Text ist etwas kürzer als ihr ganzes Herum- Gedöns…erzählen u. berichten….
    Kurz u. präzise müssen die „Schläge sitzen !

  124. „Prototyp des naiven, gutmenschlichen und toleranzbesoffenen kirchlichen Islamverstehers“

    Amen!

  125. @Waldorf und Statler 9. Januar 2019 at 18:06

    Da triffts doch genau die Richtigen.
    Vielleicht setzt dann bei den deutschland-vernichtenden Beamten mal langsam das Nachdenken ein.

  126. Dem hervorragenden Kommentar von Berufsschulpfarrer Eberhard Kleina ist wirklich nicht viel hinzuzufügen, außer vielleicht

    „Der Vers heißt vollständig: „Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israel verordnet, daß, wer eine Seele ermordet, ….. soll sein wie einer, der die ganze Menschheit ermordet hat. Und wer einen am Leben erhält, soll sein, als hätte er die ganze Menschheit am Leben erhalten.“ *ABER:* Auch hier endet die Geschichte nicht, denn auch hier wird dieser vermeintlich schöne Vers sofort relativiert: „Und es kamen zu ihnen unsere Gesandten mit den deutlichen Zeichen; dann aber waren viele von ihnen ausschweifend auf Erden. Siehe, der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde betreiben, ist nur der, daß sie getötet oder gekreuzigt oder an Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden. Das ist ihr Lohn hienieden, und im Jenseits wird ihnen schmerzliche Strafe:“

    Nebenbei bemerkt, die Zeugen Jehovah’s glauben auch nicht an die Dreieinigkeit, allerdings glauben diese, dass der Stern von Bethlehem von Satan kam, da die „Weisen“ von Herodes ausgeschickt wurden, um Baby Jesus zu finden, weil Herodes diesen insgeheim töten wollte.

    Nun, das passt natürlich nicht in die schöne Weihnachtstradition und so dürfen innerhalb des Christentums die Bibelfesten gerne über die Herkunft des Sterns von Bethlehem in gesitteter Manier debattieren (das machen Christen so, also gesittet debattieren anstatt sich gegenseitig wegen anderen Auslegungen umzubringen). Über eines, jedoch, sind sich alle Christen, egal welcher Konfession, einig:

    Der „andere Stern aus dem Morgenland“, der derzeit bei uns aufgeht, der ist völlig unumstrittenermaßen vom Teufel.

    Fauler Baum, faule Frucht. So einfach ist das.

  127. Sehr ausführlicher Brief den sie geschrieben haben. Danke!

    Pfarrer Johannes Hammans und nicht nur der Bürgermeister von Monheim können sich die Hand reichen. Als ich dieses Video (Link am Ende meines Kommentars) vor einer Weile entdeckt und angesehen habe, mir ist schlecht geworden. Wie ist es als Pfarrer möglich die Christen so ans Messer zu liefern, ja Jesus Christus zu verraten (verleugnen). Es scheint mir immer wieder als haben sie den Verstand verloren.
    Weiteres spare ich mir zu schreiben, denn es wurde im Artikel alles präzise gesagt.

    Würde all das was sie im Brief geschrieben haben, was zum Beispiel auch Hamed Abdel Samad sagt nicht stimmen, ja warum braucht er dann Bodygards? Schon seltsam, müsste da ein jeder aufwachen.

    —————

    Ich kann es mittlerweile nicht mehr hören, wie nicht nur die Christen den Islam verteidigen. Und was für Vergleiche / Argumente sie haben.
    Ich für mich habe deshalb entschieden, dass ich mich umdrehe und sie stehen lasse. Sie sind resistent gegen jegliche Fakten. Mein Verhalten hat mir schon viel Nerven gespart. Zudem habe ich mich von Menschen verabschiedet und neue gefunden.

    https://youtu.be/6WkoZCkQMxs (Bürgermeister von Monheim)

    https://youtu.be/VROPJZEmbE0 (hier sprechen nicht nur der ev Pfarrer… )

    ++++++++

  128. Es gibt gute Hirten, die auf ihre Herde achten und sie vor Unheil bewahren und es gibt schlechte Hirten, die sich einen Dreck um das Wohlergehen ihrer Herde kümmern und nur ihren persönlichen Vorteil suchen.
    Unsere Christlichen Kirchen werden, meiner Meinung nach, zu Großteil von Schlachtern und nicht von Hirten geleitet, die ihre Herde auf direktem Weg zum Schlachthaus führen.

Comments are closed.