Apolda, wo seit vier Wochen die Gelben Westen donnerstags um 17 Uhr den Kreisverkehr in der Innenstadt besetzen.

Von WOLFGANG PRABEL* | Die Staatsmacht ist hochnervös. Eine neue überaus unabhängige und unberechenbare Basisbewegung etabliert sich gerade in Deutschland. Langsam, aber sicher. In Aachen haben etwa 400 Gelbwesten die unerwünschte Anwesenheit von Dr. Merkel mit einem Pfeifkonzert und Haut-ab-Rufen wirksam gestört. Denn nichts haßt und fürchtet die Messerkanzlerin so wie schlechte Bilder.

Wie ich heute erfahren habe, waren auch Leute von Sahra Wagenknechts „Aufstehen“ dabei und haben mit gelben Patrioten und Frauenrechtlerinnen zusammen Krach gemacht. An der Basis und in praktischen Fragen herrscht offensichtlich mehr Konsens, als die Medien und die von ihnen gesteuerten Politiker das wahr haben wollen.

Um meinen Lesern einen Eindruck zu verschaffen, was so alles läuft, bin ich heute mal runter ins Tal in die Kreishauptstadt Apolda gefahren, wo seit vier Wochen die Gelben Westen donnerstags um 17 Uhr immer den Kreisverkehr in der Innenstadt besetzen. Beim ersten Mal waren es nur sieben Leute. Da haben einige Apoldaer noch gespottet: „Sieben Mann von der Müllabfuhr“. Mittlerweile wird der Kreisel zugestellt und die Gelbwesten werden repektiert.

Was sehr schön ist: Es sind viel mehr Frauen unterwegs, als sonst bei Demos üblich. Und es herrscht mit den aufgestellten Kerzen eine Stimmung wie 89. Es gab heute zwei prominente Überraschungsgäste, die der Demo wahren Glanz verliehen haben.

Vom Frauenbündnis Kandel war Julia Juls angereist. Gestern hatte ich in meinem Blog ein Video von ihr eingestellt, keineswgs in der Erwartung, sie im Leben mal anzutreffen. Und einen Tag später stand sie plötzlich in Apolda vor mir. Als Gelbe Weste. Mensch, ist die Welt klein!

Julia Juls in Apolda.

Und eine der Koordinatoren der deutschen Gelbwesten war auch zugereist und berichtete aus Aachen. Den Namen unterschlage ich mal, weil es beim Verfassungsschutz gegenwärtig ein gesetzlich nicht geregeltes Propagandagestrüpp von sogenannten Prüffällen gibt. Seitdem der Verfassungsschutzpräsident mit der Ex-StasispitzelIn Kahane Kontakte hat, ruiniert er seine Reputation und man sollte nicht mehr alles schreiben.

Das interessanteste ist natürlich: Wofür treten die Gelbwesten eigentlich ein? Es ist völlig klar, daß jeder Mensch seine eigenen Ziele und Wünsche hat, aber grundsätzlich sind sich die Leute am Kreisel doch über einige Punkte einig. Mehr Respekt der Medien und der Obrigkeit vor den Schaffenden, mehr direkte Demokratie. Hier einige Anliegen:

Auch die Rentenbesteuerung wurde aufs Korn genommen. Für 80- und 90-Jährige ist eine Steuererklärung einfach völlig unzumutbar. Und die freche Stickstofflüge der Regierung, die unter dem Druck der Lungendoktoren gerade zerplatzt, regt die Autofahrer auf.

Inhalte hin und her, emotionaler Höhepunkt war das gemeinsame Singen mit Julia Juls. Vielen, vielen Dank fürs Kommen! Quer durch Deutschland. Für die gelbe Sache.


(*Im Original am 24. Januar erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Jeder und jede Bewegung, die Merkel und ihr linksgrünes Gesindel absetzen will, ist höchstwillkommen.
    Natürlich auch Gelbwesten! 🙂

  2. Gelbwestenprotest jeden Samstag in Dortmund – organisiert aus dem Kreis Unna

    In Unna gab es bisher nur eine einzige Gelbwesten-Demonstration (wir berichteten). Sie fand in Form einer „Wanderung“ am 1. Dezember 2018 mit ca. zwei Dutzend Mitmarschierender am Kreishaus in Königsborn statt und wurde bisher nicht wiederholt.

    HIER unser damaliger Bericht.

    Seit Anfang Januar findet jedoch regelmäßig Gelbwestenprotest in der großen Nachbarstadt statt – und zwar organisiert aus dem Kreis Unna, konkret von einer Kamenerin.

    Jeden Samstag marschiert ein Grüppchen der „Gelben Westen NRW“ durch die Dortmunder City, berichtet der WDR. Auch an diesem Samstag, dem 26.1., wollen sie wieder gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung auf die Straße gehen. Entgegen Versuchen, sie als „rechts“ oder gar „rechtsextremistisch“ zu diffamieren, seien sie für alle politischen Richtungen offen.

    Anmelderin der Dortmunder Gelbwesten-Märsche ist laut WDR eine 35-jährige Frau aus Kamen, die im öffentlichen Dienst arbeitet. Zusammen mit ca. 30 Mitstreitern geht sie vor allem für mehr soziale Gerechtigkeit auf die Straße: für niedrigere Mieten, gerechtere Renten, einen höheren Mindestlohn und nicht zuletzt gegen Dieselfahrverbote.

    Unterwanderung von Rechtsradikalen und -extremen?

    Sehr kritisch hat der Dortmunder Blogger Robert Rutkowski die Gelbwestenproteste im Blick. Er habe während einer mehrwöchigen Recherche viele Belege dafür gesammelt – auch aus geschlossenen Chats – , dass Gelbwestegruppierungen von Rechtsradikalen und -extremen unterwandert würden.

    Rutkowski notiert auf seinem Blog zum Gelbewestenprotest am 12. Januar:

    „Treffpunkt war wie zuvor der “Platz der Deutschen Einheit” gegenüber vom Hauptbahnhof in Dortmund. Waren es zu Beginn ca. 25 Teilnehmer*innen, wurden es zum Spaziergang knapp 40 an diesem Tag. Neben den bekannten Pappschildern mit ihren Forderungen wurde erstmalig ein Banner “Gemeinsam für Deutschland” und ein sehr markantes Schild mit der Aufschrift “Moslem, Christ, Rechts oder Links, gemeinsam gegen unmenschliche Politik!” gezeigt.

    Das Schild zeigt sehr deutlich die Bestrebung der Gruppe, sich nicht klar nach Rechts abgrenzen zu wollen. Im Grunde ist es sogar als Einladung an Rechte zu verstehen. Stichwort Querfront. Das funktioniert auch schon, denn Kevin G., der in den letzten Wochen auch an vielen Nazidemos teilgenommen hat, war wiederholt anwesend.

    Mit dieser Öffnung nach Rechts wird deutlich, dass sie es mit “Jeder Mensch der unsere Positionen teilt ist willkommen” ernst meinen und sollte in der Form nicht ohne Widerspruch bleiben.

    … Am Startpunkt dauerte es nicht lange bis die Gruppe auf mich aufmerksam wurde. Einer der Teilnehmer kam zu mir, beschwerte sich und drohte sofort mit einer Anzeige. Ich verwies ihn an die Polizei in direkter Nähe, schließlich war es ja eine angemeldete Versammlung. Er unternahm nichts, aber ganz ohne weitere Drohung wollte er nicht gehen und sagte: „Wir sehen uns wieder“ und schob ein “ganz bestimmt” hinterher. Woher kenne ich sowas bloß?!11?

    … Es wurden mehrfach ihre Forderungen per Megaphon verlesen. Darunter Punkte wie “schnelleres Abschieben von abgelehnten Asylbewerbern” und “Aufhebung der Immunität aller Politiker”.

    Auch der WDR-Reporter stellt kritisch fest: „Viele Gelbwesten-Aktivisten im Internet teilen in ihren Profilen rechte bis rechtsextreme Inhalte.“

    Die Anmelderin aus Kamen habe sich „deutlich von jeglichem ,braunen Zeug´ distanziert“, schließt der Reporter aus Dortmund, sie werde „solche Leute rausschmeißen“. „Egal ob links oder rechts, Christ oder Moslem – unter der gelben Weste steckt erstmal ein Mensch.“

    https://www.rundblick-unna.de/2019/01/25/gelbwestenprotest-jeden-samstag-in-dortmund-organisiert-aus-dem-kreis-unna/

  3. Erzlinker 25. Januar 2019 at 20:18

    Das System wird ALLES versuchen um diese Bürgerbewegung zu unterbinden. Leider….

    warten wir es ab! ich habe ein gutes gefühl!

  4. Erfreulich wenig Neger und Kuffnucken bei den deutschen Handballern. ?
    Und die können auch alle die Nationalhymne singen!

  5. OT sorry!:

    U#nd die Handballer singen gerade alle die Nationalhymne auf DDR 1! Meine neue Lieblingssportart!

  6. Hinguckerin 20:23

    Hoffentlich trügt Sie ihr Gefühl nicht. Ich fahre seit Wochen mit einer gelben Weste auf dem Armaturenbrett im Auto durch Berlin. Wo ist der sichtbare Geist von 1989? Wo das Aufbäumen? Langsam verliere ich die Hoffnung….

  7. Hm, wo wäre denn in München ein guter Platz, um mal mit der gelben Weste spazieren zu gehen? Was könnten Kriterien dafür sein?

  8. In Kippings Pleiteshithole „DDR“ fing es vor 30 Jahren auch ganz klein an, in der Gethsemanekirche Berlin und der Nikolaikirche Leipzig, immer nach dem Montagsgebet. Am 9. Oktober 1989 waren es dann in der Messestadt Leipzig 300.000 Menschen, Kippings Schützenpanzer standen feuerbereit in den Seitenstraßen aber Gorbatschow pfiff die SED-Dreckschweine in Berlin zurück.

    Und noch ein Ereignis geschah vor 30 Jahren, wie auch jetzt im Mai: Kommunalwahlen, die von den SED-Dreckschweinen gefälscht wurden, was ein weiterer Stein war, der aus der Berliner Mauer fiel.

    Dieses Jahr wird die AfD auf kommunaler Ebene mächtig zulegen und so den Boden für die Landtagswahlen in drei ostdeutschen Bundesländern bereiten.

    Es wird immer enger für das linksgrüne #Merkelregime, der Diesel wird noch mehr Merkels Stalingard sein als die Islamisierung und die Konjunktur kühlt sich ab und Strompreise und Mieten steigen weiter, wird es auch 2019 viele Morde durch #Merkelmohammedaner geben.

    Wendezeit?

  9. Mn sollte Parteipolitik erst einmal außen vor lassen. Das volk, gegen die da Oben, meinetwegen mit der Linken Bewegung von Sahra Wagenknecht, allerdings ohne parteipolitisch zu wirken.
    Wir haben gemeinsame, wichtige und vorangige Ziele, wenn die erreicht sind, kann man sich immernoch verbal ! die Köppe einschlagen, mit dem politischen Gegner. Zuvor dürfte allerdings ein Beben stattgefunden haben, nicht zuletzt in unserer Presselandschaft.
    Man muss versuchen, die Gelbwesten über Parteigrenzen hinweg hier zu etablieren und dabei poltische Gesinnung außen vor lassen, denn sonst wird das nix mit Systemchange !

  10. Die menschenverachtende, totalitäre, faschistische EU-Diktatur droht Ungarn..

    Sie wollen an Orban ein Exempel statuieren und Ungarns Souveränität vernichten..

    Nieder mit der EU-Diktatur!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    EU droht Ungarn mit dem Europäischen Gerichtshof

    Die EU erhöht den Druck auf Ungarn wegen eines Gesetzespakets, das unter anderem Hilfe für Asylbewerber unter Strafe stellt. Orbán bekommt eine zweimonatige Frist – sonst geht es vor den Europäischen Gerichtshof.

    Die EU-Kommission hat den Druck auf Ungarn wegen des umstrittenen Gesetzes gegen Unterstützer von Asylbewerbern erhöht. Die Behörde leitete am Donnerstag die nächste Stufe des Vertragsverletzungsverfahrens wegen der sogenannten Stop-Soros-Gesetze ein. Sie setzte Budapest dabei eine Frist von zwei Monaten, um ihre Bedenken auszuräumen. Ansonsten droht Brüssel mit dem Gang vor den Europäischen Gerichtshof.

    Ungarn hatte durch ein im Juni verabschiedetes Gesetzespaket Hilfeleistungen für Asylbewerber im Namen einer Organisation unter Strafe gestellt. Dabei drohen Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr. (Richtig so!)

    https://www.welt.de/politik/ausland/article187668324/Verletzung-von-Vertraegen-EU-erhoeht-Druck-auf-Ungarn.html

  11. Naja, wofür stehen die Gelbwesten in Frankreich?
    Für Macrönchens Rücktritt?
    Für die Rücknahme der Steuererhöhungen?
    Für einen FrExit?
    Für linke Anarchie?
    Migrantische Randale?

    Man weiss es nicht mit Sicherheit, vielleicht für alles, vielleichts auch nichts.

    Sind die Originale Rechte?
    Oder Linke?
    Patrioten?
    Chaoten?

    Man weiss es nicht, vielleicht alles davon, vielleichts nichts davon.

    Der Vorteil, aber zugleich das Problem an solchen Initiativen ist, dass jeder das hineininterpretierten kann, was er hineininterpretieren will und das Mitmachen keinerlei Regeln durch eine Organisation unterliegt.

    Und was passiert jetzt, wenn man so eine Bewegung, in die jeder das Eigene hineininterpretiert, als Vorbild wählt?

    Richtig, plötzlich kommen aus allen Ecken Leute in gelben Westen angetrabt und beanspruchen für sich, die wahren Gelbwesten zu sein.

    Volkfront von Judäa gegen Judäische Volksfront

    Haben wir denn keine eigenen Symbole mehr, wie beispielsweise die Blaue Kornblume?

  12. Die öffentlich-widerrechtlichen Sender feuern – finanziert von erpressten GEZ-Zwangsgeldern – zur Zeit aus allen Röhren gegen die AfD. Im freistaatlichen Landtag wurde Charlotte Knoblauch als Dicke Berta gegem die AfD aufgefahren und heute in der Rundschau wieder ein Minuten langes eindreschen auf die AfD. Gestern bei Phoenix liefen ARD und ZDF konzertiert Sturm gegen den Populismus. https://www.br.de/nachrichten/bayern/extreme-reaktionen-nach-eklat-bei-gedenkstunde-im-landtag,RGBJlAk. Der Klepper Holocaust wird von mevrouw Knobloch gegen die AfD zu Tode geritten. Mevrouw Knobloch wil niet begrijpen dat haar permanente overdrijving zich op de lange duur weleens averechts zou kunnen uitwerken. Wenn es gut ist dass Israel sich gegen den Islam wehrt, dann soll das bei der AfD nach mevrouw Knobloch faschistisch sein. Daar snap ik geen bal van.

  13. Betrugsvorwürfe gegen Bruder von SPD-Abgeordneter Korkmaz

    Gütersloh. In der heimischen SPD ist es manchen Mitgliedern schon länger ein Dorn im Auge, dass bei der Vergabe von Posten der Partei oft Mitglieder der Familie Korkmaz mitmischen. Elvan Korkmaz (33) ist immerhin Bundestagsabgeordnete, Kreistagsmitglied, stellvertretende Landesvorsitzende und stellvertretende Landrätin des Kreises.

    Ihr Bruder Aliyar (25) hat mehrfach Ämter bei den Jusos auf Stadt- und Kreisebene bekleidet, wollte zuletzt Stadtverbandsvorsitzender werden, zog seine Kandidatur in letzter Minute aber zurück. Derzeit ist er ohne Funktion in seiner Partei. Dass ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Bielefeld gegen ihn per anonymer E-Mail an die Redaktion öffentlich gemacht wurde, sieht er als Teil einer „Schmutzkampagne“ gegen ihn und auch seine Schwester.

    Elvan Korkmaz droht indes weiteres Ungemach. Es geht darum, dass Weberei-Geschäftsführer Steffen Böning auch als Leiter des Abgeordnetenbüros von Korkmaz fungiert haben soll. Eine Kopie der Visitenkarten, die Böning als Büroleiter ausweisen, liegt der NW vor. Das könnte in dem Fall unangenehm für die Abgeordnete werden, wenn es zutrifft, dass beide ein Verhältnis miteinandern haben sollen.

    https://www.haller-kreisblatt.de/owl/22359468_Betrugsvorwuerfe-gegen-Bruder-von-SPD-Abgeordneter-Korkmaz.html

  14. @ nicht die mama 25. Januar 2019 at 20:56

    Haben wir denn keine eigenen Symbole mehr, wie beispielsweise die Blaue Kornblume?

    Yep, wer mit dem Erkennungszeichen der illegalen Nationalsozialisten in Österreich zwischen 1933 und 1938 herumlatschen will.

    PS: Blau wäre Enzian übrigens auch.

  15. Etwas OT

    Einbruch bei Imam in Bramfeld
    Hinter dieser Fassade lagerte die 500.000-Euro-Beute
    😀

    21.1.2019

    Ein unscheinbares Einzelhaus mit einem Anbau – das ist die „Taha-Moschee“ in Bramfeld. Sie wurde zum Schauplatz eines spektakulären Einbruchs: Unbekannte Täter entkamen mit Beute im Wert von mehr als 500.000 Euro. 😀

    „Nein, ich möchte dazu gar nichts sagen. Das sollte alles geheimbleiben“. Mehdi T.(61), der Imam des kleinen Gotteshauses an der Haldesdorfer Straße, ist nicht glücklich über die Veröffentlichungen des mysteriösen Falls.

    Der aus dem Iran stammende Imam war im Urlaub, als die Täter über ein Badezimmerfenster in seine Wohnung einstiegen, die sich neben der Moschee befindet. Offenbar gezielt gingen sie dann in einen Abstellraum, denn dort befindet sich in einer Zwischendecke ein Geheimversteck. Hier lagen Diamantschmuck, Gold und Uhren.

    … einen eingemauerten Tresor aus der Wand zu stemmen. Den Safe nahmen sie dann gleich komplett mit. Der Inhalt: Angeblich 28.000 Euro Bargeld. 😀

    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/einbruch-bei-imam-in-bramfeld-hinter-dieser-fassade-lagerte-die-500-000-euro-beute-31907708

  16. Freya- 25. Januar 2019 at 21:24

    Novalis (*1772) ist so alt geworden?
    Und Nationalsozi war der auch?

    Man lernt nie aus…
    :mrgreen:

  17. Der Sozialist MADURO wird gerade in Venezuela abserviert, machen wir es den Venezolanern einfach nach.

  18. @johann:

    „Sehr kritisch hat der Dortmunder Blogger Robert Rutkowski die Gelbwestenproteste im Blick. Er habe während einer mehrwöchigen Recherche viele Belege dafür gesammelt – auch aus geschlossenen Chats – , dass Gelbwestegruppierungen von Rechtsradikalen und -extremen unterwandert würden.“

    Für den Linksfaschisten Robert Rutkowski ist jeder rechtsextrem, der nicht zur Antifa gehört:

    https://twitter.com/korallenherz

    https://robert-rutkowski.de/

  19. Der Ansatz einer Uniformierung ist ja schon was feines, es fehlt halt nur der Korps- und Kampfgeist und überhaupt das Bewusstsein, in einem Unrechtsstaat zu leben.

  20. achso, warum brauchts immer Erkennungszeichen¿
    Warum sich selbst „Brandzeichen“ setzen¿
    Ist ja wie mit Uniformen für alle Zünfte, Branchen Obrigkeiten, furchtbar! Soll Kompetenz und „Macht“ vorgaukeln, oft ist das Gegenteil der Fall! Driss! Ich halte es seit jeher mit neutraler Kleidung, macht unscheinbar.
    „Arsch hu, ZÄNG USEINANDER“ und das bei jeder passenden und sich anbietenen Gelegenheit! Fertig!

    Meine Meinung!

  21. In Aachen hatte die „Anti“fa ( oder soll ich sagen: Die d r e c k i g e Regierungsjugend, als Unterscheidung zu der mit den blauen Luftballons) auch gelbe Westen und machte Lärm gegen Merkel.
    Wo sie doch sonst viel lieber auf Patrioten prügeln, oder wenigstens hetzen.

    Das, scheint mir, hängt zusammen mit der Angst des ganzen Verbrecherpacks vor gelben Westen, oder genauer: vor dem Volk.

  22. Was zeigt uns das Lügenfernsehen über die GW in Frankreich?
    Natürlich, dass sie brutal gegen die Polizei vorgehen.

    Warum haben sie solche Bilder?
    Die Polizei jagt sie in Nebenstraßen und greift brutal die kleine gruppe an.
    Wenn sie sich wehren, werden sie als eine Art Straatsverbrecher gefilmt.

  23. Was ich jedenfalls gut finde:
    Auf fast allen „rechten“ Demos finden sich jetzt Gelbwesten.
    Bei den Linken – soweit ich weiß gar nichts.
    Und dieses Wagenknecht-Soloprogramm „Aufstehen“ ist sowieso ein Witz. Das wird – wenn es etwas kritischer wäre – von der Antifa genauso niedergeprügelt werden, wie andere kritischen Geister.

    Die AfD sollte sich dieser „sozialen Themen“, die gegen linksgrün sind, mehr annehmen. Z.B. dem Strompreis, dem Benzinpreis. Dem Dieselverbot sowieso. Auch den steigenden Mieten, dank Bereicherer. Etc.
    Es könnte ein weiteres zentrales Standbein der AfD werden: Der Schutz der kleinen Leute gegen die Abzocke durch die grüne Verbots- und Alles-Teuerer-machen-Mafia.
    Oft genug wiederholt merken sich die Leute: Dafür steht die AfD auch.

  24. @Wagner 25. Januar 2019 at 23:54
    Ja, aber sie haben ein Problem.
    Sie wollen und müssen ja immer „konsistente Storys“ erzählen.
    Und von den bisherigen Erzählungen gelten ja folgende Grundregeln:
    1. Frankreich ist gut (Im Gegensatz zu Ungarn und Co).
    2. Proteste der kleinen Leute sind gut. (Ausnahme natürlich PEGIDA und Co.)
    Und jetzt müssen sie erklären, wieso Proteste in Frankreich gegen die hohen Lebenshaltungskosten (dank Ökowende) auf einmal schlecht sein sollen. Nicht ganz so einfach.

  25. @ lorbas 25. Januar 2019 at 21:45
    “ Mehdi T.(61), der Imam des kleinen Gotteshauses …“

    Luegen/Dilettanten/Schwurbelpresse: Allah ist Allah, nicht GOTT

    ein imam verwaltet ein Allahhaus (vulgo „hassreaktor“).
    er verwaltet kein Gotteshaus –
    er zerstoert im Gegenteil nicht-isalmische Gotteshaeuser,
    und baut eigene Hassreaktoren genau an deren Stelle.

  26. In unserem linksextremistischen Deutschland wird es nicht lange dauern, dass die verfassungsmäßige Ordnung zwangsweise wiederhergestellt wird.

  27. Nachdem das elende Scheusal Merkel mit ihrer fiesen Stasi-Politik unser Land so gespalten hat wie kein Politiker zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, und diese Spaltung sich sogar quer durch viele Familien zieht, sind die Gelbwesten in all ihrer Inhomogenität vielleicht eine Chance, dass Menschen überhaupt wieder ins Gespräch kommen und – egal ob rechts oder links – allmählich wieder Gemeinsamkeiten und einen Hauch von Solidarität entdecken. Alles, was gegen diese zynische Drecksregierung – von Merkel über Barley bis Seehofer und solchen Idiotinnen wie Charlotte Knobloch, die der Verbrecherbande in Berlin den Speichel leckt – geht, ist im Kern erst mal gut und berechtigt. Ich solidarisiere mich mit den gelben Westen, allein schon, weil sie der Regierung und der EU der Polit-Kommissare ein Dorn im Auge sind. Lasst sie ruhig diffus sein – Hauptsache es gibt sie.

    Und noch kurz zu Ungarn, dem die Verbrecher-EU mal wieder droht: Ich war gerade wieder für eine Woche dort und habe mich so frei gefühlt, wie man sich in keinem Land des Westens mehr frei fühlen kann. Das ist alles andere als ein Polizeistaat – ich habe in sechs Tagen Budapest drei Polizisten und nicht eine Soldaten gesehen. Und natürlich keine Kopftücher, keine zauselbärtigen Idioten im Nachthemd und mit Häkelkäppi, keine Jungmänner-Gruppen, die einem breitbeinig und Unterwürfigkeit einfordernd entgegenkommen, keine dreisten, geistig schwach belichteten Migranten, mit denen der Alltag ständig neu ausgehandelt werden soll. Für mich – wie gesagt – ist Ungarn der Inbegriff von Freiheit, ein wunderbares Land und ein echter Bürgerstaat. Viktor Orban hat so vieles richtig gemacht!

  28. Erzlinker 25. Januar 2019 at 20:39

    Hinguckerin 20:23

    Hoffentlich trügt Sie ihr Gefühl nicht. Ich fahre seit Wochen mit einer gelben Weste auf dem Armaturenbrett im Auto durch Berlin. Wo ist der sichtbare Geist von 1989? Wo das Aufbäumen? Langsam verliere ich die Hoffnung….
    ich meinte eigentlich auch, dass ich hoffnung habe, dass dieser widerstand nicht so einfach infiltriert werden kann, weil es kandel ist überall auch noch gibt…..
    im übrigen, da muß ich sie wohl desillusionieren: wäre die wende nicht gewollt gewesen, hätte sie nicht stattgefunden.

  29. „Was wollen die Gelben Westen? Eine Stichprobe“

    Die Bewegung ist implizit (nicht explizit) weiss. Ueber die vergangene Jahrzenten ging es nur noch um die Rechte von sgnt „Minderheiten“, im Einklang mit der Ambition von Amerika und des Westens, seit 1945 um einen durchmischte Weltstaat zu errichten, im Sinne von George S. und Charlotte K. c.s.

    Die Gelben Westen wollen (vorlaeufig nur) sagen: „hallo, wir sind auch noch da“, „wir haben auch Rechte und Beduerfnisse und sind nicht bereit jede Rechnung zu zahlen die sie uns aufbuerden“.

    Das koennte sehr wohl zu eine weitere Eskalisierung fuehren und das die Bewegung explizit weiss wird, was sie eigentlich noch nicht moechte.

  30. Hoffentlich trocknet der Zuwachs nicht ein, die Straßen müssen vollgestopft sein!
    Diese Bewegung muß wachsen, schneller wie die Pilze, sonst machen die so weiter mit ihrem Gesülze!

  31. Zu Viele aber von den Gelbwesten wollen immer noch mehr von der Medizin nehmen, die zwar kurzfristig hilft, aber den ganzen Körper schon fast ganz ruiniert hat. Der Sozial- und Wohlfahrtsstaat ist nicht die Lösung, sondern das Problem, er klaut das Geld von den Arbeitenden und wirft es ungesteuert an Faule und Kostgänger aus dem In- und Ausland hinaus. Und natürlich lebt die Politmafia selbst fürstlich davon. Ist ja nicht ihr Geld. Der Sozialstaat ist nichts anderes als ein Weg in den totalen Sozialismus und Kommunismus, die Enteignung der Leistungsträger und die totale Bevormundung und Entmündigung des gesamten Volkes, das langsame und sichere Siechtum in die Knechtschaft, der Sieg der Feinde der Freiheit.

Comments are closed.