Print Friendly, PDF & Email

Nach dem brutalen Antifa-Überfall auf vier Mitglieder der Jungen Alternative (JA) am Sonntagabend, die auf „Einladung“ des Berlinale-Chefs Dieter Kosslick den Film „Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto“ sehen wollten, weigert sich Kosslick immer noch, sich mit den Berlinale-Opfern zu treffen.

JA Berlin-Vorstandsmitglied Vadim Derksen, der bei dem Anschlag verletzt wurde, hatte sich im Interview mit PI-NEWS gewundert, dass die Angreifer scheinbar genau wussten, wieviele AfD-Besucher es sein würden, und in passender Überzahl erschienen sind – etwa fünf bis sieben Mann gegen vier.

Laut Derksen sind die einzigen, die außerhalb der JA gewusst haben, wieviele JA-Mitglieder den Film besuchen werden, die Berlinale-Mitarbeiter an der Kasse. Dazu fragte der Deutschland-Kurier Kosslick, ob es möglich sei, dass Infos über die AfD-Gäste von Berlinale-Mitarbeitern weitergegeben wurden. Die Berlinale konnte aber keine Auskunft dazu geben, ob man dieser eklatanten Sicherheitslücke nachgegangen sei, noch ist die Berlinale auf das Gesprächsangebot der Opfer eingegangen.

Angesichts der mit großem Medienecho angekündigten „Einladung“ an die AfD muss man sich fragen, warum Kosslick die AfD-Mitglieder überhaupt eingeladen hat, wenn selbst nach einem solchen Angriff kein Interesse an einem Dialog besteht.

Der Verdacht drängt sich auf, dass Kosslick seine verletzten Gäste ganz anders behandelt hätte, wenn sie keine AfD-Mitglieder, Juden und Russlanddeutsche wären, sondern Linke/Grüne, Somalier, Senegalesen oder Syrer. Die Frage, warum diese Art von Diskriminierung scheinbar in Ordnung ist, wollte die Berlinale-Leitung ebenfalls nicht beantworten.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron, der dem Anschlag nur um wenige Minuten entgangen war, gab in einem Video-Interview (siehe oben bis 7:35 min.) Kosslick eine direkte Mitschuld an dem Überfall mit schwerer Körperverletzung:

„Der Chef der Berlinale, Herr Kosslick, dachte sich, es wäre eine wunderbare Idee, wenn er die AfD in die Nähe des Antisemitismus rückt, und hat sich einen PR-Gag ausgedacht. Er hat alle AfD-Mitglieder eingeladen, sich einen Film anzusehen, der über die Judenverfolgung im Warschauer Ghetto geht. Er hat sehr süffisant hinzugefügt, ‚Und wenn sie danach noch diese Jahre in der Geschichte als einen Fliegenschiss bezeichnen, dann müssen andere denen das deutlich machen.‘ Alleine das ist schon eine absolute Unverschämtheit.“

» Siehe auch PI-NEWS: Die linke Mission des scheidenden Berlinale-Direktors

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Herr KOSSLICK sollte sich als Gastgeber einmal um seine verletzten Gäste kümmern!
    Das ist die Pflicht eines Gastgebers!

    Aber bei der LINKEN GESELLSCHAFT wo die Erziehung und der gute Ton unbekannt ist, kann man von Leuten wie KOSSLICK & CO. nichts anderes erwarten.

    Eine PENNERVERANSTALTUNG!

  2. Es kann doch ein Blinder sehen wer und warum man diesen Vorfall absichtlich inszeniert hatte. Die AFD muss nun mal eben mit ‚Freundlichen Einladungen‘ sehr sehr vorsicht sein.

  3. Ein anderes als ein schäbiges Verhalten ist von einem Linken nicht zu erwarten.
    Schon gar nicht von einem Erz-Linken der sich selbst feiernden 68er-Generation wie Kosslik.
    Dieser Emporkömmling einer arroganten Brut verfügt, stellvertretend für alle linkstickenden Hirne, weder über Anstand und Rückgrat, geschweige denn Ehrgefühl oder gar Ritterlichkeit.

    Kossliks ausbleibende Entschuldigung an die durch seine Einladung in einen Hinterhalt gelockten AfD-Mitglieder beweist erneut die hinterfotzige Selbstgerechtigkeit einer irregeleiteten, verwöhnten, dauerpubertierenden und lebensuntüchtigen Pöbelelite.

  4. Leute wie Kosslick wollen ihre Vorurteile, die sie anderen unterstellen, pflegen und an ihrer Intoleranz, die sie anderen vorwerfen, festhalten.

    Mit Sympathisanten von Grünen, Linken, RAF kann man nicht diskutieren und debattieren. Ich habe in den letzten Jahren und Monaten gerade aus diesem Politverbrechermilieu oft ein Lob auf unsere Demokratie gehört. Wenn diese Leute unsere Demokratie loben, dann wähnen sie sich am Ziel angekommen. Ihre Demokratie ist nämlich nicht die Demokratie von Demokraten.

  5. Bei allem Mitgefühl für die Opfer muss aber festgestellt werden dass dieser Überfall eine Falle mit Ankündigung war. Da fehlten einfach entsprechende Gegenmaßnahmen: Wehrhafte Bodyguards für die Besucher! Von Leuten wie Kosslick so etwas wie Ethik zu erwarten, ist 100% verfehlt. Die verstehen doch nur Druck, denselben fundamentalen Druck den sie gern ausüben. Also, das nächste Mal nicht unvorbereitet hineinschleichen, sondern rin mit einem mutigen „Heia Safari“!

  6. … dass Kosslick seine verletzten Gäste ganz anders behandelt hätte, wenn sie keine AfD-Mitglieder, Juden und Russlanddeutsche wären, sondern Linke/Grüne, Somalier, Senegalesen oder Syrer.

    Volltreffer.

  7. „Keine Postkarte von Netanjahu“ – Festival-Direktor und BDS-Unterstützer Dieter Kosslick stellt das Programm vor

    KOMMENTAR VON HONESTLY CONCERNED:

    „…In dem Schreiben, das Netanjahu laut Medienberichten bei den deutsch?israelischen Regierungskonsultationen im Oktober 2018 an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) übergeben haben soll, wurde die deutsche Regierung aufgefordert, die Förderung für die Berlinale und das Jüdische Museum Berlin davon abhängig zu machen, dass keine BDS?Aktivisten eingeladen oder unterstützt würden.

    Er habe von Netanjahu »noch keine Postkarte bekommen«, sagte Kosslick – und auch offiziell kein Schreiben. Er könne sich vorstellen, dass Netanjahu »die Filme nicht mag, die wir spielen. Aber das interessiert uns eigentlich nicht so sehr. Er macht ja auch Sachen, die wir nicht mögen«, betonte der Festivalleiter unter Beifall der akkreditierten Journalisten. Auf die Frage der Einstellung der Berlinale zur BDS Bewegung antwortete Kosslick nicht….“

    https://honestlyconcerned.info/links/keine-postkarte-von-netanjahu-festival-direktor-dieter-kosslick-stellt-das-programm-vor-mehr-israelische-filme-als-2018-juedische-allgemeine/

  8. Kosslik ist ein unangenehm selbstgefälliger Dünnbrettbohrer, wie ihn das deutsche Kulturmileu prototypisch hervorbringt und protegiert.

    Ob man über sein Stöckchen überhaupt hätte springen sollen, ist eine andere Frage.

  9. Was ein Mistvieh, erst die Menschen einladen, dann von seinen Schlägerfreunden verletzen lassen und dann nicht mal bei den Verletzten auftauchen.
    Das ist eine rote Ratte in reinstform

  10. @ratloser , 1:53
    „Kosslik ist ein unangenehm selbstgefälliger Dünnbrettbohrer, ….“

    … der sich nur hinter dem Löschblatt „Religionsfreiheit“ Art 4 GG verstecken kann, dass man ganz leicht umpusten kann, durch Art 18, Superior allah 40/2 „verwirkt“ Art 4 durch z. B. https://quran.com/8/39

  11. AfD-Fraktion Bundestag
    Am 15.02.2019 veröffentlicht

    Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
    Der Deutschen Umwelthilfe endlich das Handwerk legen! – Dirk Spaniel – AfD-Fraktion im Bundestag❗ 😎
    https://youtu.be/IYUkosSm7ww

  12. OT
    Mit Video.

    Mohammedanische Eltern in Großbritannien demonstrieren lautstark vor der Schule gegen die Gender-Indoktrination ihrer Kinder.

    Wann wehren sich deutsche Eltern?

    .
    „ADVERTISEMENT

    ‚Education, not indoctrination‘: Muslim parents lead group of 300 in protest outside school gates against equality lessons on homosexuality and gender

    • Parents protested against lessons on homosexuality and gender at a school
    • More than 300 people stood outside Parkfield Community School, Birmingham
    • The protest comes amid a campaign against lessons on equality at the school
    • Assistant head Andrew Moffat created the ‚No Outsiders‘ scheme to teach children about the Equality Act and British values“

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-6706337/Muslim-parents-lead-group-300-protest-outside-school-gates-against-equality-lessons.html

    https://www.dailymail.co.uk/video/news/video-1863694/Video-Muslim-parents-protest-lessons-homosexuality-Birmingham-school.html

  13. Ich kann es nur nochmal wiederholen. Auf Gestalten wie Kosslick lässt man sich nicht ein. Dann gibt’s weniger Probleme. Eigentlich ist er es auch nicht wert, hier mit einem Artikel geehrt zu werden.

  14. ‚Und wenn sie danach noch diese Jahre in der Geschichte als einen Fliegenschiss bezeichnen, dann müssen andere denen das deutlich machen.‘ So Kosslik.

    Leute wie Kosslick, die eine getätigte Äußerung weder sinngemäß zu erfassen vermögen noch imstande noch willens sind, sie wörtlich oder sinngemäß zu zitieren, sind mir zu dämlich, um mich mit ihnen auseinanderzusetzen.
    Mir genügt es zu wissen, dass es vor nun beinahe hundert Jahren auf ähnliche Weise angefangen hat.
    Was den Hinterhalt betrifft:
    Einer, der den Gewalttätern später selbst zum Opfer fiel, dichtete ein von Milva (auf italienisch) interpretiertes Kampflied, in dem von den von Rotfront und Reaktion Erschossenen die Rede ist. Das hat der Verfasser sich nicht aus den Fingern gesogen, das war damalige brutale Realität, wie diverse „Blutsonntage“ beweisen.
    Ganz so weit ist es im Augenblick noch nicht, aber die künftigen Ereignisse werfen ihre Schatten bereits voraus. (Bei Reinhard Mey mordet der Gärtner u.a. mit dem Gartenschlauch, es müssen also nicht unbedingt Schuss- und Hiebwaffen sein.)
    Es wird wohl irgendwann nötig sein, (unter Aufkreischen und späterem Winseln der Antifa) einen Selbstschutz ins Leben zu rufen. Geschichte wiederholt sich bisweilen.

  15. Marie-Belen 15. Februar 2019 at 12:01

    Auf dem Video ist ganz kurz ein Plakat mit der Aufschrift:

    „THINK STRAIGHT“
    zu sehen.

    Dabei muß man wissen, daß „straight“ im Englischen eine Doppelbedeutung hat:

    Es steht einmal für „hetero“ und auch für „vernünftig, klar“. 🙂

  16. 1. Freya- 15. Februar 2019 at 11:50
    Berlin: Prenzlauer Berg
    Auch dieser Täter wurde in Merkels Lügenpresse nicht genau beschrieben!!! Warum wohl???:
    https://gab.com/Majuja/posts/48791413
    19-Jähriger in Prenzlauer Berg von Migrantem erstochen – Hunderte Unioner bei Mahnwache für Karl M.
    ——————————————————————————-

    Langsam sollte ein Verein gegründet werden für die
    OPFER VON MESSERANGRIFFEN!

    Für die Familien von MESSEROPFERN, Tote wie Überlebende!

    Dieser Verein sollte vom Staat großzügig finanziert werden!!

    Überall stopft der Staat die Steuergelder hinein, aber ein VEREIN, der den OPFERN mit VEREINSGELDERN zugute kommt, den gibt es nicht!

    Es gibt den WEISSEN RING! Aber der WEISSE RING darf das Wort AUSLÄNDER und AUSLÄNDISCHE STRAFTÄTER nicht einmal erwähnen, sonst erhält er gar kein Geld mehr.

    KEINE LOBBY FÜR DIE MESSEROPFER UND IHRE FAMILIEN!

    Wer auf DEUTSCHEN STRASSEN zum GEWALTOPFER WIRD, der sollte wenigstens lebenslange kostenlose TAXIFAHRTEN als Entschädigung erhalten! Das ist das Mindeste was der Staat für seine geschädigten Bürger tun kann, wenn er sie schon nicht schützen kann!

  17. Die TÄTER werden hier alle großzügig alimentiert, aber die OPFER können sehen wo sie bleiben, die erhalten keinen Cent für ihren lebenslangen seelischen wie körperlichen Schaden!

  18. Solche Salonbolschewiken und grünrotsonstwas Totalitäre wie Kosslick haben überhaupt kein Problem mit dem Ermorden von Menschen. Hauptsache es sind die, die sie nicht leiden können/ politische Gegner (auch in der eigenen Partei, wie die Geschichte des Kommunismus überreich zeigt)/ alle, die sich den Utopien in den Weg stellen.

    Aber diese eigenen Schizophrenie begreifen solche Gestalten nicht. Bzw. halten sie für normal.

  19. Sehr schön daß diesem Steuergeld – abgreifenden Pharisäer hier eingeheizt wird. Der zweite Teil des Interviews befaßt sich mit mit einem Skandal des Regierungssenders DDR I. Der unerträgliuche Zustand der Zwansabzocke durch die „öffentlich – rechtlichen“ müßte noch viel stärker im Wahlkampf thematisiert werden.

  20. Wenn die AfDler in einer größeren Gruppe gekommen wären, dann hätte Kosslick wahrscheinlich eine ganze LKW-Ladung seiner roten SA aus der Gorki-Strasse angefordert!

  21. 1. Marie-Belen 15. Februar 2019 at 12:21
    jeanette 15. Februar 2019 at 12:12
    Man hört auch nichts mehr vom „Weißen Ring“; vor längerer Zeit hatte ich einmal gelesen, daß er auch „übernommen“ wurde.
    Denn was soll es wohl bedeuten, wenn der Weiße Ring keine Spenden Von der AfD annehmen will.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/weisser-ring-will-keine-afd-spenden-mehr/
    ———————————————————————
    Der WEISSE RING kümmert sich um gar nichts!
    Er vermittelt nur Rechtsanwälte aus seinem Kreise (Irgendwelche Hinterhof-Anwälte die sonst keiner will) und diese dürfen die Opfer dann auch noch selbst bezahlen!
    Das ist genau so ein Haufen nutzloser Leute wie die meisten Beamten!

  22. jeanette 15. Februar 2019 at 12:31

    Gut zu wissen!

    Früher habe ich schon mal an den Weißen Ring gespendet.

  23. Die einzige gültige Ausrede, ein solches Treffen oder jegliche Auskunft über eventuelle Informationsflüsse zu verweigern, wäre die, daß genau dies Gegenstand der Ermittlungen in einem eingeleiteten Strafverfahren wäre. Ich hoffe doch sehr, das ist der Fall?

  24. Ich frage mal frech:
    Warum soll sich eigentlich die AfD einen Film über die Verfolgung von Juden im Warschauer Ghetto ansehen, hä?! Zwangsnachhilfe? Wie kommt eine 2019 AfD dazu sich diesen Schuh anzuziehen?
    Zwangs-Masochismus von moralischen Oberlehrern?

  25. Berlinale?
    Weshalb wertet man diese Pseudokuenstler mit ihren entarteten Filmen mit seiner Anwesenheit so auf?

  26. Kosslickt scheint ein echtes feiges Arschloch zu sein, mit Verlaub (frei nach Joschka Fischer)
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article188821947/Prognose-fuer-die-Landtagswahlen-Der-Osten-wird-schwarz-blau.html Unsere Landsleute in Mitteldeutschland lassen sich jedoch hoffentlich nicht verarschen. Die Mehrheit von denen will keine Innenstädte wie Duisburg-Marxloh, Bürlün Krüzbürg, Köln-Kölnberg, München Hansenberg, etc. Die schauen doch schon seit den 1970ern WESTFERNSEHEN und können perfekt zwischen den Zeilen lesen.
    LANSLEUTE: AUFPASSEN UND GEGENSTEUERN und zwar dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  27. Marie-Belen 15. Februar 2019 at 12:35

    jeanette 15. Februar 2019 at 12:31

    Gut zu wissen!

    Früher habe ich schon mal an den Weißen Ring gespendet.
    ———————————————-

    Das ist so, als würden Sie den FLüchtlingshelfern spenden! 🙂

  28. Ein 26-Jähriger bemächtigt sich einer 21-Jährigen ??? (Kommt das von Gemächt ?)

    Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Familien armenischer Herkunft hat die Polizei in Leinefelde-Worbis im Obereichsfeld am Donnerstagabend zwölf Personen vorübergehend festgenommen.
    In Schleswig-Holstein war am Donnerstagmittag bekannt geworden, dass sich „ein 26-Jähriger einer 21-Jährigen, aus bis dato unbekannten Gründen, bemächtigt haben soll“, wie die Pressestelle der Thüringer Polizei in Nordhausen mitteilte. Bei den späteren Ermittlungen stellte sich jedoch heraus, dass die 21-jährige Frau sich freiwillig bei dem 26-jährigen Mann aufhielt.
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/vermeintliche-entfuehrung-sorgt-fuer-streit-zwischen-zwei-armenischen-familien-11768608.html
    Früher kam ein Streifenwagen bei Familienstreitigkeiten, jetzt sind mehrere Mannschaftswagen nötig !

  29. Genau darum habe ich mich nach Jahren auf der linken Seite inzwischen total von diesen Leuten distanziert. Es ist einfach oft nur peinlich und widerwärtig was da abgeht. Links/grün angehauchte Menschen verweigern oft die Diskussion, sind rechthaberisch, menschenverachtend, diffamierend und oft einfach nur frech. Statt mit Argumenten wird mit immer den gleichen Parolen operiert, auch wenn diese überhaupt keine sachlichen Grundlagen haben und eher einer Religion gleich kommen.

    Ich finde das unterste Schublade, sich mit den Opfern der eigenen PR-Aktion nicht einmal abzugeben und mir war gleich klar, dass die Einladung eigentlich nicht ernst gemeint war, sondern dass man nur sagen wollte: Alle AfD-ler sind alle dumm und kennen die Geschichte (Anmerkung: So wie sie offiziell verbreitet wird.) nicht gut genug.

    Übrigens ist es leider die Wahrheit, dass die unrühmliche NSDAP-Geschichte ein Fliegenschiss in der sehr langen Geschichte des deutschen Volkes ist und es sollte auch den Deutschen, vor allem den jungen Generationen, nicht dauernd als Druckmittel unter die Nase gerieben werden. Vermitteln muss man das Thema unbedingt, sonst kann man nicht daraus lernen, aber Schuldgefühle sollten nicht erzeugt werden bei Menschen, die damals noch nicht einmal auf der Welt waren.

    Das mit dem „Fliegenschiss“ ist so eine Sache: Schaut man es rational an sind ca. 10 üble Jahre auf eine über 1000jährige Geschichte wirklich ein Klacks. Aber heute sind alle so sensibel und fühlen sich durch ein unbedacht gewähltes Wort gleich extrem „getriggert“. Für alles muss man sinnfreie Euphemismen verwenden. Interessant ist aber, dass genau diejenigen, welche jedes gegnerische Wort auf die Goldwaage legen und Andersdenkenden sofort einen Strick daraus drehen wollen, umgekehrt überhaupt nicht mit Diffamierungen wie Rassist, Nazi, Rechtsextremer, etc. geizen: Da lassen sie keine Gelegenheit aus, diese Verleumdungen unter die Leute zu bringen… und die Systempresse hilft durch ihr Framing fleissig mit.

    Leider werden wir so unsere Gesellschaft nie mehr versöhnen können, sondern wir werden uns weiter entzweien. Ich bin höre linken Argumenten jederzeit gerne zu (bin z.T. auch der gleichen Meinung) und diskutiere über alles, auch mit Menschen die meine Ansicht überhaupt nicht teilen. Aber umgekehrt empfinde ich das nicht so: Es gibt viele links Orientierte die einfach grundsätzlich recht haben und alle für dumm halten, die ihre einzig wahre Meinung nicht teilen. Dabei ist jeder Mensch individuell, hat einen anderen Background und im Leben andere Erfahrungen gemacht. Ergo sind auch die Meinungen die daraus resultieren breit gefächert.

    Ich erwarte einfach, gerade auch von Linken und Grünen, mehr Empathie und weniger gespieltes Mitgefühl (von welchem ich hinter den Kulissen jeweils nicht viel gespürt habe, da ging es eher darum sich selbst auf die Schulter zu klopfen und auszutüfteln wie man politische Gegner in die Pfanne hauen konnte).

    Ich war auch eine Zeit lang in der lokalen Politik aktiv, damals noch für die Linken. Aber überraschenderweise waren rechte Politiker viel offener und freundlicher, während alle meine „Genossen“ nur penetrant auf ihre Meinung gepocht und nie einem andersdenkenden Menschen zugehört haben. Die einzigen auf welche sie hörten, waren sog. „Experten“, deren Expertenstatus ich oft nicht wirklich nachvollziehen konnte. Ich hatte oft Diskussionen der Art: „Die Experten sagen es sei so, also tun wir das…“ – „Aber überlege doch mal, was das bedeutet wenn man es logisch betrachtet oder was dies für die Zukunft bedeuten kann…“ – „Nein, die Experten sagen das und das ist so und das tun wir so…“

  30. @hhr 15. Februar 2019 at 12:41
    Das ist ALLES PR. Von dem linken „Einlader“ natürlich. Und auch, dass AfDler dort hingehen.

  31. hhr 15. Februar 2019 at 12:41
    Ich frage mal frech:
    Warum soll sich eigentlich die AfD einen Film über die Verfolgung von Juden im Warschauer Ghetto ansehen, hä?! Zwangsnachhilfe? Wie kommt eine 2019 AfD dazu sich diesen Schuh anzuziehen?
    Zwangs-Masochismus von moralischen Oberlehrern?
    +++++
    Die Frage ist nicht frech sondern absolut nachvollziehbar. Von Anfang an wollte die AfD sich einschleimen und von allen Braunen Verdächtigungen befreien: Prof. Lucke mit seinem Begriff „entartet!“ wurde im TV als Erster „entlarvt“, dann im IC-Zug von Links-Aktivisten der ANTIFA zum Aussteigen genötigt, es zieht sich wie ein Roter Faden durch die Zeit. alle AfDler wollen gefallen und gemocht werden. Damit muss Schluss sein. Solche Einladungen wie von Kosslick z.B. lehnt man mittels einem Gegenvorschlag ab. Hier wäre es richtiger gewesen eine Open-Air-Kino Veranstaltung zur Volkserziehung in einem Kuffnucken verseuchten Berliner Kiez anzuregen. Da lassen sich doch aus dem Berliner Kunst+Kultur Etat und dem traditionellen „KAMPF gegen RÄCHTS-Etat“ sicher ein paar Euros locker machen, oder? Für sein jetzt an den Tag gelegtes Verhalten müssen die AfDler versuchen den Kosslick an die Wand zu nageln, mit allen gebotenen Mitteln und zwar nur medial omnipräsent, natürlich nicht mit Nägeln aus dem Baumarkt!
    Also AfD: mach es zu Deinem Projekt wie der Baumarktslogan so schööön sagt… 😆
    …und zwar dalli-dalli!
    Euer
    Hans.Rosenthal

  32. Dass sich Kosslick weigert, die Opfer zu treffen, ist ein PR-Desaster für ihn.
    Die AfD hat da wesentlich souveräner und besser reagiert.

  33. Natürlich weigert sich Kosslick, den von ihm mitverursachten Schaden zu begutachten, wenn ich das mal so salopp sagen darf.

    Kosslick ist doch auch nur ein linksversiffter Staatskneteempfänger mit Volksumerziehungsattitüde, das einzige, was dieses Subjekt von einem „Anti“Faschisten von der Strasse unterscheidet, ist das Salär, der Anzug und der verkotete Hummer in seinem Klo.

    Nachdem die Berlinale mit Filmkunst nicht mehr viel zu tun hat, sondern unter Schröder endgültig zur Genossenalimentierungs- und Propagandaveranstaltung abgewertet wurde, sind Genossen wie Kosslick mehr denn je darauf angewiesen, dem Geldgeber – der Regierung – in den Allerwertesten zu kriechen und die Regierung freut sich, so willfähige Helfer einkaufen zu können.

  34. „dass die Angreifer scheinbar genau wussten,
    warum diese Art von Diskriminierung scheinbar in Ordnung ist“
    Nein, die Angreifer wussten das nicht scheinbar, sondern tatsächlich (also anscheinend!) und diese Art von Diskriminierung ist auch nicht nur scheinbar, sondern tatsächlich aus deren Sicht in Ordnung!

  35. __________Herr Kosslick, Sie sind und waren ein schlechter Gastgeber und Sie betreiben das miese Geschäft der LINKS/GRÜNEN in dieser Stadt. Wir werden Sie nicht vermissen!

  36. nicht die mama 15. Februar 2019 at 13:07

    der verkotete Hummer in seinem Klo

    :)))))))))))

    Derb und deftig. Wie war das? Ein Mensch schafft es in wenigen Stunden, einen großartigen Lafite Rothschild für 9000 Euro in ein Produkt für das Klärwerk zu verwandeln.

  37. Die Nationalsozialisten haben sich auch eher selten bei den politischen Gegnern entschuldigt, wenn ihre SA die vermöbelt hat. Von Sozis kann man nicht immer viel erwarten.

  38. ridgleylisp 15. Februar 2019 at 11:45
    Bei allem Mitgefühl für die Opfer muss aber festgestellt werden dass dieser Überfall eine Falle mit Ankündigung war. Da fehlten einfach entsprechende Gegenmaßnahmen: Wehrhafte Bodyguards für die Besucher! …
    —————
    Geht’s noch?
    Die Schlagzeilen kannst Du Dir nicht vorstellen?
    „AfD erscheint mit Saalschutz!“?
    „AfD bedroht die Sicherheit der Berliner Bürger!“?
    „AfD rüstet zur Selbstjustiz!“?

  39. Es gibt in Deutschland eine Art Rassismus, aber nicht gegen andere Hautfarben sondern einen Rassismus gegen die anders, normal und patriotisch denkende Bevölkerung!

  40. Das Verhalten dieses Kerls zeigt nur, wie wenig Anstand der hat.
    Statt andere versuchen zu erziehen, sollte der zunächst am eigenen (unflätigen) Verhalten arbeiten.
    Wieder einmal sehen wir eins:
    „Gutmenschen“ sind alles andere als gut!

  41. Marie-Belen 15. Februar 2019 at 12:01

    Ist schon richtig so.

    Als Patriot lässt man Linke und Mohammedaner am besten erstmal ungestört miteinander spielen – und dann räumt man die Reste ab.

  42. @ Marie-Belen 15. Februar 2019 at 12:10
    >> Dabei muß man wissen, daß „straight“ im Englischen eine Doppelbedeutung hat …<<

    So einfach ist das hier nicht…
    Grammatisch handelt es sich hier bei 'straight' (think straight) um ein ADVERB.
    ? Definition of straight (Entry 2 of 4): " in a straight manner " heißt es dazu im Merriam-Webster zur adverbialen Bedeutung.
    Und unter dem Eintrag 2, a-f findet sich ‚heterosexual‘ nicht, sondern erst als ADJEKTIV unter Punkt 3 h.

    „Think straight“ kann nach Webster also NICHT mit hetero in Zusammenhang gestellt werden. ‚A straight couple‘ dagegen sehr wohl, denn hier handelt es sich um ein Adjektiv.

    Nichts für ungut.

  43. Über das Stöckchen der Geschichtsnachhilfe (!mal wieder das leidige Naaahtsiee-Thema!) durch die linke Bazille Kosslick hätte kein AfD-ler springen dürfen.
    Man sollte solche Einladungen höflich,aber bestimmt ablehnen.

  44. Kulturcapo Kosslick ist jeden Zweifels erhaben. Eigentlich braucht man sich nur seine Vissage auf Google anschauen und man wird nicht erstaunt sein ihn vielleicht später erschlagen in der Nähe des Homosexuellen-Strichs zu finden oder erhängt mit seinem grossen Schal im Verbindung mit Ermittlungen gegen einen Kinderhändlerring. Der Typ ist nicht koscher. Nicht nur wegen seiner Fr*SS*, sondern auch wie er mit Menschen umspringt. Aber was erwartet man eigentlich von so einem?

  45. wo sind die Medien mit Ihren Hetzjagten? wer noch GEZ bezahlt ist selbst schuld. Vom mir schon seit Jahren keinen Cent.

  46. Bystron´s Sorgen sorgen mich auch. Wenn doch schon die Polizei mit drin hängt, dann frage ich mich, wer soll das alles noch aufhalten???

    Wenn mir was passieren sollte in Zukunft, ist die Polizei das Letzte woran ich denken werde.

  47. Hans.Rosenthal 15. Februar 2019 at 13:03

    hhr 15. Februar 2019 at 12:41
    Ich frage mal frech:
    Warum soll sich eigentlich die AfD einen Film über die Verfolgung von Juden im Warschauer Ghetto ansehen, hä?! Zwangsnachhilfe?

    In der Tat. Bei dem Bildungsstand vieler AfDler ist es wahrscheinlich, daß die sowieso viel wissen. Ich bin zwar nicht Mitglied der AfD, habe aber bestimmt mehr über NS-Zeit usw. vergessen, als dieser Kosslick je gewußt hat.

  48. Passt zwar nicht zu dem Thema hier, sondern in die Wirtschaft!

    ZU AIRBUS 380 AUS! DEMNÄCHST AUCH EUROFIGHTER?

    A380 wird nicht mehr gebaut. Hätte aus wirtschaftlicher Sicht auch nie gebaut werden können. Aber ES war ein PRESTIGE-OBJEKT aus EUROPA. Nun da Großbritannien aus der EU aussteigt fällt ein weiterer Einzahler weg.

    Mit einer deutlichen Drohung erhöht Airbus den Druck auf die britische Regierung bei den Brexit-Verhandlungen. „Weil jegliche Klarheit fehlt, müssen wir das schlimmste Szenario annehmen“, sagte Tom Williams, Leiter der Airbus-Verkehrsflugzeug-Produktion, der britischen Zeitung „The Times“. Demnach erwägt der europäische Flugzeugbauer, Investitionen in Großbritannien wegen der Brexit-Unsicherheit einzustellen und die Produktion in andere Länder zu verlagern.

    Airbus hat im Vereinigten Königreich 25 Standorte mit etwa 14.000 Mitarbeitern. In seiner britischen Zulieferkette unterstützt der Konzern nach eigenen Angaben 110.000 Jobs. In den britischen Werken Filton und Broughton werden alle Flügel der Airbus-Verkehrsflugzeuge entworfen und hergestellt.

    Zum EUROFIGHTER:

    Airbus soll einem Bericht zufolge vor einem Milliardenauftrag der Bundeswehr stehen. Da die Bundesregierung wegen des französischen Widerstands keine neuen Kampfflugzeuge beim US-Rüstungskonzern Lockheed Martin bestellen wolle, stehe Airbus vor Aufträge für 80 bis 120 Eurofighter.

    Und Ich glaube auch das AIRBUS es demnächst nicht mehr geben wird.Großbritannien wird aus der EU austreten mit BREXIT oder NO-DEAL-BREXIT.

    AUCH DIE FIRMA AIRBUS IST NUR PRESTIGE FÜR EUROPA:
    „Nach operativen Jahresverlusten von mehr als 1 Milliarde Euro im Jahr 2012 war das Minus auf 66 Millionen Euro im Jahr 2017 gedrückt worden, so die Analysten, doch danach stieg das Defizit wieder an.“

  49. Das ist echt Verfassungsschutz, hier kann m an sehen für was dieser angebliche Verfassungsschutz in Wahrheit taugt, die junge Alternative die demokratischste Jugendorganisation Deutschlands wird beobachten und, die Linksterrorristen dürfen auf offener Straße friedliche Bürgert angreifen. Dieser Verfassungsschutz ist eine untragbare Kamporganisation der Altparteien und deren undemokratischen Gewerkschaften. Finanziert vom Deutschen Steuerzahler sollte er eigentlich neutral sein. Herr Bystron es ist von dies Antidemokratischen Regulierung gewollt, dass wir Bürger hinters Licht geführt werden.

  50. Zusammenfassung:

    Besucher eines Filmes über den Massenmord an den Juden werden von Linken angegriffen und schwer verletzt. Noch Fragen?

Comments are closed.