Dieses Bekennerschreiben hinterließ Qaeser A. an den beiden Bahnstrecken. Intelligenterweise vergaß er es in einem Wiener Copyshop im Kopierer, shit happens. Deutsche Lügenmedien sahen „Rechte“ als potentielle Massenmörder, die den versuchten Massenmord den armen „Fluchtsuchenden“ ankreiden wollten.

Von JOHANNES DANIELS | Während sich in einem Wiener Copyshop realsatirische Szenen des „historisch einzigartigen Experiments“ abspielten, zeichnet sich das Ausmaß der Hetze der gemeingefährlichen deutschen Links-Medien immer drastischer ab.

Am Montag wurde ein islamischer IS-Terrorist in einer steuersubventionierten Gemeindebau-Wohnung am Miltnerweg in Wien-Simmering von einem Polizei-Großaufgebot und österreichischen Cobra-Sondereinheiten verhaftet. Er gestand bereits, in mindestens zwei Fällen einen tausendfachen Massenmord-Anschlag auf deutsche Staatsbürger geplant und ansatzweise ausgeführt zu haben (PI-NEWS berichtete am Mittwoch detailliert). Nur aufgrund von „technischen Versagens“ kam es zu keinem Blutbad in den ICE-Zügen in Bayern und in Berlin.

„Technisches Versagen“ zieht sich wie eine rote Blutlinie durch das Leben des 42-jährigen „Asylbewerbers“ Qaeser A.. Gefasst wurde die importierte Terror-Fachkraft, weil der zerstreute Iraker in einem Wiener Copyshop eine Kopie seines arabischen „Bekennerschreibens“ im Kopierer liegen ließ. Ein umsichtiger Angestellter meldete dies den österreichischen Sicherheitsbehörden.

Herbert Kickls wache Wach-Behörden (FPÖ) entdeckten auf dem Papier den Abdruck eines „linken Daumens“ und landeten in ihrer Datenbank einen Volltreffer: Qaeser A, nicht verwandt oder verschwägert mit dem notorischen AfD-Hasser und Namensvetter „Joe“ Kaeser, Siemens.

Der Zugriff am Montag erfolgte dann, weil Qaeser A. in einem Baumarkt neue Stahlseile kaufte, um weitere – dann Insch’Allah erfolgreichere Massenmorde in den nächsten Wochen in Deutschland zu verüben. Auf eine Zugriffsmöglichkeit „warteten seit Wochen“ nach Medienberichten auch Spezialeinheiten in Deutschland: Sie sollen auf eine neue Einreise von ihm aus Österreich gehofft haben, wollten ihn dabei festnehmen. Man fragt sich nur, anlässlich welcher „Grenzkontrolle“?!

2012 reiste der irakische Terror-Experte nach Österreich ein und stellte dort einen Asylantrag. Seit 2013 lebt Qaeser mit seiner Familie in Wien, er ist zudem Mitarbeiter bei einer „Security-Firma“. Der IS-Fanatiker und Amerika-Hasser war auch militärisch ausgebildet. Er soll 15 Jahre in der Armee seines Heimatlandes Irak gedient haben. Der „vor-der-Gewalt-in-seiner-Heimat-geflohene“ Ex-Militär erklärte sich auf Facebook als glühender Anhänger des hingerichteten Diktators Saddam Hussein, den „Präsidenten der Märtyrer“.

Politisch interessierte er sich laut Facebook vor allem für die SPÖ und auch für die Grünen. Außerdem folgte er dem deutschen Autor Jürgen Todenhöfer, der sich mit dem Islamischen Staat beschäftigt, Integrationsvereinen und Weiterbildungs-Initiativen. Der potentielle Massenmörder ist verheiratet und ist Vater von fünf Geburten-Dschihad-Kindern. Außerdem soll er an der „Technikum Wien Academy“ eingeschrieben sein – sie bietet berufsorientierte Aus- und Weiterbildung im technischen Bereich an, Gottseidank war Qaesar kein sehr guter „Student“. 2018 soll er mehrfach Reisen nach Deutschland gebucht haben – um seine Anschläge gezielt durchzuführen.

Am 7. Oktober war auf der Strecke zwischen Nürnberg und München in Bayern ein dickes Drahtseil mittels eines Spanngurtes und mehreren Metallschnallen auf vier bis fünf Meter Höhe über die Gleise zwischen zwei Strommasten gespannt (PI-NEWS berichtete detailliert). Der ICE auf der Strecke Nürnberg-München wurde beschädigt, tausende Passagiere schwebten in Lebensgefahr. Ein Polizeisprecher: „Die Täter haben die Reisenden in Todesgefahr gebracht“. Ausgerechnet an den Weihnachtsfeiertagen erfolgte dann ein zweiter todesgefährlicher ICE-Anschlag in Berlin, über den in deutschen Medien kaum berichtet wurde.

Die gleichgeschalteten deutschen Mainstream-Medien versuchten dann im Anschluss – direkt vor den Landtagswahlen ein Bayern und Hessen, „rechten Trittbrettfahrern“ in gewohnter Reichstagsbrand-1933-Manier, den versuchten Massenmord in die Schuhe zu schieben.

So kolportierte beispielsweise die linksradikale „Flüchtlings“-Postille „Die ZEIT“:

„Versuchter Stahlseilanschlag auf ICE womöglich rechtsextrem motiviert

Hannover (AFP) Der versuchte Anschlag auf einen ICE mit einem Stahlseil Anfang Oktober in Bayern hatte womöglich einen rechtsextremen Hintergrund. „Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte“, sagte ein Ermittler den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Über die linksgrüne „dpa“ und das linksextreme „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ frohlockte die gleichgeschaltete deutsche Systempresse erfreut:

„Wende im Fall um Anschlag auf ICE: Darum wird jetzt gegen Rechtsradikale ermittelt

 Allersberg. Diese Wende kommt überraschend: Im Fall des Anschlags auf einen ICE, bei dem ein Stahlseil über die Bahn-Strecke gespannt wurde, ermitteln die zuständigen Behörden nun auch im rechtsradikalen Milieu. Zuvor hatte ein Drohbrief in arabischer Sprache die Ermittlungen in Richtung islamistisch motivierter Täter gelenkt.

„Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte“, zitierte das Redaktionsnetzwerk Deutschland einen Ermittler.“

Auch Joachim Herrmanns (CSU) bayerische „Sicherheitsbehörden“ trugen kurz vor den Landtagswahlen in Bayern zu den falschen Unterstellungen gegen (AfD-nahe) „Rechtspopulisten“ erheblich bei, falls sie nicht sogar der Urheber der kriminellen Bezichtigungen waren:

„Das Bundeskriminalamt und die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus ermitteln deshalb ebenfalls in dem Fall.Die Ermittler halten aber einen Bezug der Tat zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für sehr unwahrscheinlich. (dpa/lin)“

In Bayern wurden nahe des Tatorts Schriftstücke in arabischer Sprache sichergestellt – das Bekennerschreiben aus dem Wiener Copyshop! Diese seien „jedoch abstrakt und allgemein gewesen“. Als höchst ungewöhnlich stufte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann den Fall damals ein. Insgesamt 50 Beamte ermittelten direkt nach dem versuchten Anschlag in Bayern in der Sonderermittlungsgruppe, der sogenannten Besonderen Aufbauorganisation Trasse (BAO Trasse).

Die „BAO Trasse“ kam zu dem Ergebnis: Fremdenfeindlicher Hintergrund!

Nachdem Unbekannte ein Stahlseil über die ICE-Strecke zwischen Nürnberg und München gespannt haben, gehen Ermittler Hinweisen auf einen möglichen fremdenfeindlichen Hintergrund nach. „Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte“, so ein Sprecher der Ermittler.

Ermittler: „Verbindung zur islamistischen Szene vorgaukeln“

Laut der 50-köpfigen bayerischen Ermittler-Gurkentruppe stammten die Texte aus einschlägig bekannten Internetforen, seien aber „frei verfügbar und könnten leicht von jedem anderen verwendet werden. Ein Bezug zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat sei aber „sehr unwahrscheinlich“, hieß es bei den Münchener „Sicherheitsbehörden“ weiter. Möglich sei dagegen, dass diese Schreiben verwendet wurden, um eine Verbindung zur islamistischen Szene vorzugaukeln. Das Drohschreiben wurde inzwischen übersetzt, es sei allgemein gehalten, „ohne auf ein konkretes Ereignis hinzuweisen“, sagte Ludwig Waldinger, Sprecher beim Bayerischen Landeskriminalamt, Orte oder Zeiten würden nicht genannt. „Wir nehmen es trotzdem sehr ernst.“

„So viele Tote wie möglich“ – Bundeskriminalamt wusste von nichts

„Der beschriebene Modus Operandi war dem BKA bisher nicht bekannt“, geht aus internen Unterlagen der Bundespolizei hervor: 50 steuerfinanzierte deutsche Ermittler der „Besonderen Aufbauorganisation Trasse“ sollten dann den Anschlag aufklären. Leider ohne Erfolg in Deutschland, hätten sie einfach PI-NEWS gelesen:

Auf Internetseiten und islamischen Hochglanz-Magazinen wie „Inspire“ fordern radikale Islamisten bereits seit längerem Anschläge auf Züge und geben konkrete Handlungsanweisungen. PI-NEWS berichtete im Oktober 2017 bereits detailliert über die Massenmord-Anstiftungen der Anhänger „Religion des Friedens“ auf Züge in Deutschland und Westeuropa. Nachdem das IS-Magazin detailliert erläuterte, wie man Terroranschläge mit Lastwagen wie am Berliner Breitscheidplatz durchführen kann, ziehen die Kollegen von Al-Kaida jetzt nach und empfehlen ihren islamverseuchten Anhängern im Heft 17 vom Juli 2017, Züge entgleisen zu lassen, um möglichst viele Ungläubige zu töten und verheerende Schäden an der deutschen Bevölkerung anzurichten.

Laut Anwalt nichts mit Terrorismus am Hut

Laut seinem Anwalt, dem Wiener Strafverteidiger Wolfgang Blaschitz, hat Qaeser A. zugegeben für die versuchten Anschläge auf die ICE-Züge in Deutschland verantwortlich zu sein. „Aber er beteuert, mit „Terrorismus nichts am Hut“ zu haben. Die Attentate hätten eine politische Message an die deutsche Regierung sein sollen“, sagt Blaschitz. Wie das genau gemeint ist, habe er auf Grund der Sprachprobleme mit seinem Mandanten am Dienstag noch nicht klären können. Eine Auslieferung nach Deutschland will Qaeser A. mit allen Mitteln verhindern.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann lobte die hervorragende Arbeit der Ermittler. „Dank der hervorragenden internationalen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Österreich konnte damit der vermutlich hochgefährliche Täter aus dem Verkehr gezogen werden“, erklärte Herrmann scheinheilig in einer Aussendung. „Die Ermittlungen werden jetzt mit Hochdruck fortgeführt, um die weiteren Hintergründe aufzuklären“, kündigte Herrmann an. Das betreffe insbesondere einen möglichen Bezug der Taten zum „Islamischen Staat“ und die Frage, ob es Hintermänner gegeben haben könnte. Die tatsächlichen Mittäter und Hintermänner sitzen wohl in der bayerischen Staatsregierung und in der GroKo!

Die komplette Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wien:

Die Staatsanwaltschaft Wien hat am 25. März 2019 die Festnahme eines in Wien wohnhaften 42-jährigen irakischen Staatsangehörigen angeordnet, der im dringenden Verdacht steht, im Oktober und Dezember 2018 in Deutschland terroristische Anschläge auf Bahnstrecken durchgeführt zu haben. Nur aufgrund eines technischen Fehlers kam es nicht zur geplanten Tötung von Menschen. In Tatortnähe aufgefundene Schriftstücke in arabischer Sprache sowie eine Flagge des sogenannten Islamischen Staates begründen einen terroristischen Tatverdacht.

Gemeinsam mit deutschen und europäischen Behörden werden derzeit umfangreiche und intensive Ermittlungen geführt. Dem Beschuldigten liegt das Verbrechen der terroristischen Straftat des versuchten Mordes, der terroristischen Straftat der schweren Sachbeschädigung, der terroristischen Vereinigung und der kriminellen Organisation zur Last. Die Strafdrohung beträgt bis zu lebenslanger Freiheitsstrafe.

Der Beschuldigte zeigt sich tatsachengeständig, bestreitet jedoch einen terroristischen Hintergrund. Die Einlieferung in die Justizanstalt Josefstadt wurde angeordnet.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Na, na, na. Also beim Kindermachen hat er aber nicht versagt!
    Warum er nicht ins Schlaraffenland ausgeliefert werden will verstehe ich nicht denn dann dürfte er „bleiben“, die ganze Asyl- und Abschiebeverhinderungsindustrie würde ihn betüteln aber offensichtlich ist er nicht das hellste Licht auf der Torte (Drucker-ID).
    Österreichische „Cobra“-Eliteplizisten haben ja auch beim G20-Gipfel in Hamburg die „Aktivisten“ (Neusprech) vom Dach geholt als diese Material runterwerfen wollten in der Schanze, nahe der Terror-Kathedrale „Rote Flora“ wo nicht mal „Heinz Kasulke vom Finanzamt“ eine Steuerprüfung durchführen darf bei Veranstaltungen und „Heinz“ kommt eigentlich überall rein…
    Die Hamburg/bundesdeutschen Polizisten mussten statt dessen die „Elbphi“ bewachen.

  2. Egal was passiert, die Schuld wird immer rechten zugeschoben. Sowas gab es doch öfter wie eingeritzte Hakenkreuze oder Hakenkreuzschmierereien usw. Linkes Lügenpack verbreitet sowas noch weiter. Was für eien Schande.

  3. Wenn die vermeintlich gut integrierten So etwas machen, wozu sind dann die nicht integrierten fähig?

    Wir sind am Steuermaximum, viele Leute haben die Schnauze gestrichen voll, es wird keinen Spielraum für höhere Steuern geben. Das wird sehr interessant in Deutschland werden, sollten die Zinsen steigen oder die Mieten oder, oder oder.

  4. Es handelt sich also um einen verwirrten Einzeltäter, hat also nix mit nix zu tun.
    Aber der AfD und Pegida hätte man die Taten schon zugetraut.

  5. Der Herrmann mit samt seinen Verbrecher-Syndikat
    müssten in der Hölle schmoren ! Diese Schweine haben
    kein Gewissen.
    Solche verdammten Lügner und Heuchler, gehen in diesem
    Drecksland mit 35 % bei den Wahlen nach Hause.
    Die Dummheit der Wähler ist das Ende unseres Heimatlandes.

  6. EU-Parlament beschließt umfassendes Plastikverbot

    https://www.welt.de/wirtschaft/article190953873/Einweggeschirr-und-Strohhalme-EU-Parlament-beschliesst-umfassendes-Plastikverbot.html

    In meiner Kinderzeit gab es tatsächlich noch Strohhalme aus Stroh, mit denen ich gerne meine Sinalco aus der geriffelten braunen Flasche schlürfen durfte. Irgendwann wurden die echten Strohhalme aus hygienischen Gründen verboten und durch Trinkhalme aus Plastik ersetzt. Nun sind wieder diese nicht gewünscht. Als Ersatz schlage ich deshalb vor, Maccaroni zur Flüssigkeitsaufnahme zu verwenden, aber ungekocht. Das dürfte ökologisch unbedenklich sein, wenn die Maccaroni ins Meer wandern, es sei, man kocht sie vorher und genießt sie mit einer leckeren Soße.

  7. Die Dämonisierung trägt faule Früchte.

    Sie möchten gerne, dass Rechte grosse Nasen haben und kleine Kinder fressen „so sind“, wie sie sich das vorstellen und/oder es erzählt bekamen und darum trauen sie uns alles zu.

  8. der geständige islamistische Terrorist sagte der Polizei,dass dieser versuchte Massenmord keinen terroristischen Hintergrund hatte..
    Was war es dann?
    Und die Medien zeigten natürlich wieder ihre wahre Fratze und erfanden einen mutmaßlichen rechtsradikalen Hintergrund dieses Anschlages,obwohl man schon Bekenner-Schreiben in arabischer Schrift an den Tatorten gefunden hatte..
    Unfassbar,wie diese relotierten Medien vor den Landtagswahlen in Bayern durch ihre Lügen der AFD wohl schaden wollte,da ja aus Sicht der Medien jede mutmaßliche rechte Tat mit der AFD in Zusammenhang gebracht wird.
    Vielleicht hat diese verlogene Berichterstattung der AFD ja auch einige Stimmen gekostet.
    Hier kann man nur spekulieren,aber es bringt nichts..

  9. Neonazis oder sonstige Terroristen aus der rechtsradikalen Szene haben meines Wissens noch nie einen Terroranschlag geplant oder verübt, bei dem es um die wahllose Tötung von Menschen ging.
    Der Terror galt immer einen auserwählten Personenkreis!

  10. Ich gehe stark davon aus, dass es vor den EU-Wahlen noch min. einen islamischen Anschlag geben wird.

  11. Wenn es nicht so traurig wäre, dann müsste man laut darüber lachen!
    ALLE lassen ihre Originale im Kopierer liegen!
    Das ist normal!
    Sogar bei TERRORISTEN wie man sieht!

  12. Habe mir heute noch eine neue Waschmaschine gekauft, natürlich kam eine Siemens nicht in Frage, ich hoffe das alle anderen auch so denken.

  13. Das ist der Wahnsinn:

    https://www.krone.at/1891863

    Terror-Musikvideo:
    „Lasst die Schädel durch die Luft fliegen!“
    „Jagt die Körperteile der Feinde auseinander, lasst die Schädel durch die Luft fliegen!“ Das sind Zeilen aus einem Hamas-Musikvideo, das am Montag von Al-Aqsa TV, einem Fernsehsender der islamistischen Hamas, ausgestrahlt wurde. Wohl nicht ganz zufällig, denn just an diesem Tag wurden beim Einschlag einer Rakete, die laut Angaben des israelischen Militärs aus dem von der Palästinenser-Organisation Hamas kontrollierten Gazastreifen abgefeuert wurde, in der Ortschaft Mishmeret nördlich von Tel Aviv sieben Menschen verletzt.

    Sender ist Sprachrohr der islamistischen Hamas
    Es ist nicht das erste Mal, dass der Sender Al-Aqsa TV, der als Sprachrohr für antisemitische und antiisraelische Beiträge der Hamas fungiert, ein solches Musikvideo zeigt. Laut PMW strahlte die Hamas im November 2018 ein ähnliches Lied, in dem der Tod Israels gefordert wurde, aus – eine halbe Stunde, bevor der Fernsehsender als Vergeltung für palästinensische Raketenangriffe auf Israel von der israelischen Luftwaffe bombardiert wurde (Bild oben).

    Lest und seht selbst. Und dieses Video wurde NICHT zensiert!!

  14. Ui, ui, ui…für das links-grüne System kommts aber aktuell dicke:
    1) Freilassung Billy Six, organisiert durch AfD und Lawrow
    2) Trump entlastet, nix gibts mit impeachment
    3) Trumps Veto bleibt bestehen, die Grenzmauer wird kommen
    4) Keine „Rechten“ICE Attentäter, sondern ein Importprodukt aus dem Morgenland

    Noch was vergessen?
    Hoffentlich fliegt diesen Lügenbolden alles so richtig um die Ohren..

  15. @ DonCativo 27. März 2019 at 22:19

    Ui, ui, ui…für das links-grüne System kommts aber aktuell dicke:
    1) Freilassung Billy Six, organisiert durch AfD und Lawrow
    2) Trump entlastet, nix gibts mit impeachment
    3) Trumps Veto bleibt bestehen, die Grenzmauer wird kommen
    4) Keine „Rechten“ICE Attentäter, sondern ein Importprodukt aus dem Morgenland

    Noch was vergessen?
    Hoffentlich fliegt diesen Lügenbolden alles so richtig um die Ohren..
    ————————-

    Das reich noch lange nicht, leider. Die Vorkommnisse sind für viele einfach zu abstrakt oder finden weit entfernt statt. Erst wenn es an den eigenen Kragen gehen sollte, werden viele(nicht all) aufwachen.

  16. AKTENZEICHEN XY

    Endlich geht es der PROSTITUTION an den Kragen, die die GRÜNEN und ROTEN, die Schmutzfinke, hier salonfähig gemacht haben!
    Der Botschaft MÄNNER HÄTTEN EIN RECHT AUF PROSTITUTION muss ein Riegel vorgeschoben werden. IN KEINEM LAND GIBT ES ÖFFENTLICHE PROSTITUTION NUR IN DEUTSCHLAND!

    Eine junge Frau, die 6 Jahre lang als Prostituierte für einen sogenannten LOVERBOY arbeitete, erzählte ihre erschütternde Geschichte. Unterdessen studiert sie JURA und ist AKTIVISTIN gegen Prostitution. Sie geht auch in Schulen und klärt auf!
    Sie erklärte PROSTITUTION ist nichts anderes als BEZAHLTE VERGEWALTIGUNG mit bis zu 20 KUNDEN die NACHT! Oftmals schlafen die Frauen sogar noch im selben Bett, in dem sie die ganze Nacht missbraucht wurden!

    Es ist eine schwere Form von sexuellem, physischem und emotionalem Missbrauch!
    Und das Konzept der „FREIWILLIGEN PROSTITUTION“ ist mehr als fragwürdig.
    Den Erfahrungen der Kriminalpolizei nach sind 98% der Frauen fremdbestimmt durch Zwang oder Menschenhandel und die 2 % Frauen, die angeben, dies freiwillig zu tun, sind Personen, die meistens schon in der Kindheit missbraucht wurden, entweder sexuell oder physisch, generell Frauen, die Gewalt seit der Kindheit gewöhnt sind. Prostitution ist eine abscheuliche Verletzung der Menschenwürde. Die Würde wird mit Füßen getreten. Es ist Seelenmord mit schweren posttraumatischen Störungen so wie die bei Kriegs- und Folteropfern!

    Die nordischen Länder haben dagegen ein Modell entworfen bestehend aus Kriminalisierung der Kunden, Entkriminalisierung der Frauen, Hilfe und Aufklärung. Alle EU Staaten sollen die Prostitution in Zukunft verbieten müssen. Unser Staat trägt Mitverantwortung an dem Zustand und es muss sich etwas ändern. Eine Änderung der Gesetzgebung zum nordischen Modell hin muss zwingend stattfinden.

    Wenn die PROSTITUTION verboten würde, dann wäre auch den schrägen Vögeln des ROTLICHT MILIEUS GLEICHZEITIG der NÄHRBODEN ENTZOGEN! VIELLEICHT KEHRTE DEUTSCHLAND DANN ZUR NORMALITÄT ZURÜCK!

    KEINEM FLÜCHTLING DER WELT WÜRDE MAN ZUMUTEN, SICH IN EIN BORDELL ZUM ARBEITEN ZU STELLEN, UM SEINEN LEBENSUNERHALT ZU VERDIENEN! DA WÜRDEN DIE GRÜNEN AUF DIE BARRIKADEN GEHEN, ABER IHREN GESCHLECHTSGENOSSINNEN IST DIESES SCHICKSAL ZUZUMUTEN, DAS RÜHRT KEINEN VON IHNEN!!! DA SIND DIE GRÜNEN EISKALT!
    DIE GRÜNEN UND ROTEN SIND WIE HÄSSLICHE ZUHÄLTER UND DIE JUNGEN HÜBSCHEN FRAUEN DIE ASCHENBRÖDEL!! Wenn man sich diese hässlichen fetten Matronen und widerlichen alten Böcken im Parlament ansieht, dann wundert man sich nicht ob der empathielosen, sadistischen Grausamkeit!

  17. Wer ernsthaft glaubt, dass man einen ICE mit einem lächerlichen Stahlseil zum Entgleisen bringen kann, der kann nur aus dem Orient kommen. Blöd wie Schifferschei*e.

  18. Hahaha, sie wollten ihn bei der Einreise verhaften.
    Wo denn? es wird doch nix mehr kontrolliert. Außerdem ist es besser, dass die Ösis den Kerl geschnappt haben, da keimt in mir die Hoffnung, dass er wenigstens bestraft wird.
    Bitte bleibt da mal dran.

  19. „Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“

    Unsere linke Lügenpresse ist doch nichts als ein haltloses Kasperletheater, das längst jegliche Glaubwürdigkeit verspielt hat. Wer denen noch was glaubt, der WILL denen glauben. Jeder mit gesundem Sachverstand ausgestattete Mensch kann über die Lumpen nur noch lachend den Kopf schütteln.

  20. Merkel kann nur lügen. Sie hat es ihren Leuten alle befohlen. Maaßen wollte es nicht und ging. Ihr Lakai Seibert lügt gerne mit.

  21. „…ein dickes Drahtseil…auf vier bis fünf Meter Höhe …zwischen zwei Strommasten…“

    „dick“ reicht ja vom halogenlampenseilsystem bis zur bohrinselverankerung.
    aber egal, die bewusst gewaehlte und auch schwieriger zu erreichende 5m hoehe –
    eben nicht bodennah unter kupplung/chassis vor radreifen oder parallel zu gleisen –
    zielt auf den lokfuehrer bzw abreissen dachmontierter abdeckungen fuer klima,
    die stromabnehmer isolatoren etc.

    entgleisen mit „tausenden toten/opfern“ waere einfacher, aber nicht sein ziel.
    meine 2 pfennige…

  22. OMMO 27. März 2019 at 22:23

    Wer ernsthaft glaubt, dass man einen ICE mit einem lächerlichen Stahlseil zum Entgleisen bringen kann, der kann nur aus dem Orient kommen. Blöd wie Schifferschei*e.
    —————————————
    Das hat es doch schon gegeben!
    Außerdem war ebenso von Betonplatten die Rede!
    Wer sagt Ihnen, dass der Kerl oder die Kerle außer einem Drahtseil nicht noch mehrere andere Mittel zum Einsatz bringen wollten? Vielleicht auch noch Sprengstoff? Oder überhaupt wie er/sie es anstellen wollte.

  23. nachtrag zu LEUKOZYT 27. März 2019 at 22:31
    „aber egal, die bewusst gewaehlte und auch schwieriger zu erreichende 5m hoehe “

    und bei konstruktiv nicht vorgesehener seitenlast auf 5m hoehe
    waeren die gittermasten wie streichhoelzer eingeknickt.
    am mastfuss, besser dem fundament oder schwellen, waers stabiler.
    rein ueberschlagsmaessig aus gefuehl und erfahrung gesehen.

  24. @ jeanette 27. März 2019 at 22:22

    Dazu passend eine erschreckende Reportage von ZDF (schon ein bisschen älter).

    https://www.youtube.com/watch?v=ttIERE6omr8

    Zitat aus der Reportage:
    „… Deutschland ist zur Drehscheibe für Zwangsprostitution und Menschenhandel geworden. …“

    Man kann sich für dieses Land nur noch schämen.

  25. kleiner_Onkel 27. März 2019 at 22:39

    @ jeanette 27. März 2019 at 22:22

    Dazu passend eine erschreckende Reportage von ZDF (schon ein bisschen älter).

    https://www.youtube.com/watch?v=ttIERE6omr8

    Zitat aus der Reportage:
    „… Deutschland ist zur Drehscheibe für Zwangsprostitution und Menschenhandel geworden. …“

    Man kann sich für dieses Land nur noch schämen.
    ———————————————

    Die kommen aus dem ORIENT hier angeflogen, nur im die Deutschen Puffs zu gehen!
    Ist das noch normal!

    Das ist auch der Grund, warum DEUTSCHLAND das NEST der TERRORISTEN ist!
    Hier ist ALLES ERLAUBT!

  26. jeanette 27. März 2019 at 22:22

    … Alle EU Staaten sollen die Prostitution in Zukunft verbieten müssen. Unser Staat trägt Mitverantwortung an dem Zustand und es muss sich etwas ändern. Eine Änderung der Gesetzgebung zum nordischen Modell hin muss zwingend stattfinden.

    Wenn die PROSTITUTION verboten würde, dann wäre auch den schrägen Vögeln des ROTLICHT MILIEUS GLEICHZEITIG der NÄHRBODEN ENTZOGEN! VIELLEICHT KEHRTE DEUTSCHLAND DANN ZUR NORMALITÄT ZURÜCK!
    ———–
    Das älteste Gewerbe der Welt verbieten? So wie im durchgeknallten Schweden ? Dann wird es eben in dubiose Vorstadt-Absteigen verlegt, ohne Gesundheitskontrolle („Bockschein“), Rentenversicherung der Damen oder in Apartments, die kriminellen Clans gehören und wo niemand mehr – besonders in Deutschland – eine Kontrolle hat was da sonst noch abläuft. Als die „Hells“ noch das Steintorviertel in Hannover beherrschten war da Ruhe im Puff! Dto. in Hamburg bis Anfang der 80er Jahre als Deutsche das sagen hatten und bevor die Albaner kamen. Sorry aber gesoffen und gef. wird immer aber dann bitte kontrolliert ohne dubiose Zuhälterbanden bzw. Familienclans sondern höchsten 1-2 Wachleute „auf der Steige“ die reagieren wenn der rote Knopf gedrückt wird unterm Bett.
    Wer sich mal richtig gruseln will, auf DDR2 wird ihnen morgen geholfen:
    ZDF-Inquisitorin bzw. Domina Illner einschalten:
    https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner/jugend-demonstriert-politik-ignoriert-sendung-video-vom-28-maerz-2019-100.html aber ohne Thunfisch sondern mit einer anderen Göre, einem „Blogger“ und dem fetten Altheini. Vorher läuft auf ‚phönix‘ noch eine Sendung über „Schengen“. Wie das ganze Elend begann…

  27. @ Harpye 27. März 2019 at 22:19
    „„Lasst die Schädel durch die Luft fliegen!“ …Gazastreifen abgefeuert …“

    gugel ist auch nicht mehr das, was es vorgibt, zu sein.
    „Sorry, we could not calculate directions from „Gaza Strip“ to „Mishmeret, Israel“

    macht nix, die route programmieren gazas DAAD-geschulte terroristen sogar selbst.

    „…Mishmeret einschlug, eine M-75, basiert auf der iranischen Fajr-5-Rakete. Unter der Anleitung von Experten aus Teheran wurde sie von der Hamas weiterentwickelt und kann nun mehrere Dutzend Kilogramm Sprengstoff bei einer maximalen Reichweite von 80 bis 140 Kilometern transportieren, bis nach Tel Aviv und noch darüber hinaus.“
    https://www.tw24.net/?p=3684

  28. OMMO 22:23:
    Wer ernsthaft glaubt, dass man einen ICE mit einem lächerlichen Stahlseil zum Entgleisen bringen kann, der kann nur aus dem Orient kommen.

    Das geht auch mit einem der Leichttriebwagen (z.B. LINT), diese „Plastikspielzeuge“ sind überall mit bis zu 140km/h in Deutschland unterwegs.

  29. jeanette 27. März 2019 at 22:47

    kleiner_Onkel 27. März 2019 at 22:39

    @ jeanette 27. März 2019 at 22:22

    Dazu passend eine erschreckende Reportage
    ——————————-

    Das kann man sich gar nicht alles ansehen.
    Auf MINUTE 1 war übrigens die JURASTUDENTIN kurz zu sehen.

    Die andere, deren Mutter ihr noch zuredet ins Bordell zu gehen ist auch so ein Fall, die sich einbildet alles FREIWILLIG zu machen!

  30. gonger 27. März 2019 at 22:48
    jeanette 27. März 2019 at 22:22
    … Alle EU Staaten sollen die Prostitution in Zukunft verbieten müssen. Unser Staat trägt Mitverantwortung an dem Zustand und es muss sich etwas ändern. Eine Änderung der Gesetzgebung zum nordischen Modell hin muss zwingend stattfinden.
    Wenn die PROSTITUTION verboten würde, dann wäre auch den schrägen Vögeln des ROTLICHT MILIEUS GLEICHZEITIG der NÄHRBODEN ENTZOGEN! VIELLEICHT KEHRTE DEUTSCHLAND DANN ZUR NORMALITÄT ZURÜCK!
    ———–
    Das älteste Gewerbe der Welt verbieten? So wie im durchgeknallten Schweden ? Dann wird es eben in dubiose Vorstadt-Absteigen verlegt, ohne Gesundheitskontrolle („Bockschein“), Rentenversicherung der Damen oder in Apartments, die kriminellen Clans gehören und wo niemand mehr – besonders in Deutschland –
    —————————————————————-

    Ja GENAU VERBIETEN!!!
    Oder meinen Sie die MÄNNER haben ein ANRECHT auf PROSTITUTION?

    Den MENSCHENHANDEL EINFACH ERLAUBEN, WEIL ER SICH ANGEBLICH NICHT VERBIETEN LÄSST, WAS IST DAS FÜR EINE LOGIK?!

    Haben Sie mal ihr Auto irgendwo geparkt im Parkverbot? Überall bekommt man einen Strafzettel! Jeder Winkel ist zu finden wenn man ihn nur finden will!

    Wenn die notgeilen Kerle die Prostituierten finden, dann kann die Polizei sie auch finden. Am besten ist eben nach diesem NORDISCHEN MODELL, dass die KUNDEN BESTRAFT werden, so wie auch in der Schweiz. Dann hört das schnell auf, wenn der brave Versicherungsangestellte zuhause Besuch bekommt und vor seiner Ehefrau verhaftet wird!

    Lieber sind Ihnen die barbarischen Menschenmisshandlungen an Frauen alles der Rente wegen?? Und der Krankenversicherung wegen??
    Haben Sie eine Tochter? Wollen Sie das Ihre Tochter so endet? Nein? Warum nicht? Ist Ihre Tochter etwas Besonderes?

  31. Haremhab 27. März 2019 at 21:50

    Egal was passiert, die Schuld wird immer rechten zugeschoben. Sowas gab es doch öfter wie eingeritzte Hakenkreuze oder Hakenkreuzschmierereien usw. Linkes Lügenpack verbreitet sowas noch weiter. Was für eien Schande.
    ——
    Wir hatten 2016 in der Gegend einen Brand an einem geplanten Asylbewerberheim. Am Tatort ein Hakenreuz. Natürlich organisierten die örtlichen Grünen eine Veranstaltung „gegen rechts, für Toleranz“ etc. Dann stellte sich heraus, daß der Brand aus wirtschaftlichen Gründen gelegt wurde – nix da von wegen „Rechte“. Hab zufällig heute vormittag bei den örtlichen Grünen geschaut, da steht die Meldung vom „rechten Anschlag“ nach wie vor drin.

  32. Die geplanten und versuchten Terroranschläge haben keinen terroristischen Hintergrund.
    Verstehe.
    Kannste dir nicht ausdenken, sowas.

    Komm schon, Dummland, da geht noch mehr.
    Zeig mal was du so alles drauf hast.

    Dummland 2019 Gehirnzelle 1:

    „Wann wird die Erde flach sein?“

    Dummland 2019 Gehirnzelle 2:

    “ Weiß noch nicht nicht, wir kriegen erst übermorgen eine dritte Gehirnzelle zur Verstärkung“

    Dummland 2019 Gehirnzelle 1:

    „Dann lass uns doch solange ein paar Steine klopfen“

  33. Ein Zusatzaspekt für mich, wo jetzt des Irakers Affiliation zu dem angeblich „säkularen“ Saddam und seinem System und Jihad langsam zu Tage kommt:

    Ich muß hier teilweise – aber nur teilweise – Abbitte gegenüber Christoph Reuter (u. a. Spiegel-Reporter mit grandioser Relotius-Schreibe) leisten, der vor vier Jahren, 2015, in seinem Buch „Die Schwarze Macht“, im Irak den ex-Saddam-Getreuen nachrechiert hat, die sich dem IS angeschlossen haben. Seine Generalthese – und der stimme ich bis heute nicht zu – war und ist: Der IS ist ein Relikt von Saddam und Saddams Irak. Nein, es ist ein allgemeines islamisches Jihad-Problem. Aber die individuelle irakische Ex-Saddam-Jihad-Affinität ist ein riesiges Problem, und da hat er vollkommen recht: Führende Kader des IS stammen aus Saddams Truppen.

    https://www.amazon.de/Die-schwarze-Macht-%C2%BBIslamische-SPIEGEL-Buch/dp/3421046948

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Reuter_(Journalist)

  34. Wartets ab: Die Spende vom Neuseeland-Ego-Shooter an Gottfried Curio oder/und Stephan Brandner wird 2 Wochen vor der Europawahl aus dem Hut gezaubert! Die war dann vor 2 Jahren und es waren sogar 2000,- €, und als Überweisungzweck hat Brenton Terrant „Thanks for inspiration to my manifesto“ drauf geschrieben. (Der Bank-Mitarbeiter hat dies bereits unter Eid beschworen. Unterlagen liegen bei der Staatsanwaltschaft Berlin, eingesehen können sie jedoch aus „technischen Gründen“ leider nicht)
    Danach verbietet Haldenwang unverzüglich die AfD, schliesst sie mit SOFORTIGER WIRKUNG aus dem Bundestag aus und die Parteivermögen werden eingefroren (und dann später proportional zum Anteil im Bundestag unter den verbleibenden Parteien verteilt)
    Die 92 Sitze werden proporzmäßig unter den Kartellparteien verteilt.
    (Petry und ihr Bückling Mieruch dürfen hinten hocken bleiben)
    Jedes ehemalige AfD-Mitglied hat sich dann ab dann (10.05.2019) alle 2 Tage morgens mit blauem Punkt auf der Kleidung um Punkt 8 zum Morgenappell beim örtlichen CDU bzw. SPD bzw. Grünen bzw. SED Politbüro zu melden und tagesaktuelle Befehle aufgrund der zusammenbrechenden Verwaltung wie Reinigung der Asylantenheime oder Straßenkehren bzw. Baustellendienst entgegenzunehmen. Es ist ehemaligen AfDlern unter Höchststafe jedoch verboten, einer geregelten Arbeit, die sie früher hatten, nachzugehen.
    ========
    Traut Ihr das Merkel und ihrem Schergen-System nicht zu, wenn sie unter bewiesenen infamen Lügen den obersten Verfassungsschützer absetzen und einen deutschen Journalisten lieber im Knast in Venezuela ‚verrotten lassen‘ würden, anstatt ihm zu helfen….?!?

  35. Aus einem normalen „Wir ermitteln in alle möglichen Richtungen“ kann man auch einen vermutlichen linksextremen Hintergrund basteln, so wie es gerade passt. Natürlich hat das die AfD Stimmen gekostet und wer das leugnet, spinnt. Nun gut, die Kreml-Gate-Affäre beweist, wie der Journalismus der heutigen Zeit im Westen tickt. Mir braucht niemand mehr mit Scheinheiligkeiten kommen.

    Tsss, Sellner unter Terrorverdacht, weil ein irrer Einzeltäter ihm einmal Geld spendete, bevor dieser das Massaker anrichtete, aber vor Özoguz einen frivolen Tanz aufführen, schon klar. Immer dasselbe mit diesen Gutmenschen.

  36. War nicht auch in der kürzlichen SPIEGEL-Titel-Story der Anschlag in München durch einen Täter namens Sonboly (namens Dawud, daraus wurde flugs David gemacht, dem rechtsextremen Milieu untergeschoben ?

  37. LEUKOZYT 27. März 2019 at 22:31

    entgleisen mit „tausenden toten/opfern“ waere einfacher, aber nicht sein ziel.
    meine 2 pfennige…

    Schwank aus meiner Jugend: 1972 lebten wir in Flensburg-Weiche, Soldatensiedlung, der alte Lokschuppen samt Drehscheibe lag noch direkt neben der Fahrstrecke gleich neben den Häusern. Samt Bahnübergang mit Schranke, regelmäßig kam auch noch die Dampflok vorbei. Damals ein Wunder: Einen Pfennig aufs Gleis legen. Und dann das plattgewalzte Stück Metall nach Zugdrüberfahrt aufsammeln.

    1976 lebten wir in Bonn-Duisdorf. Nahe der Hardthöhe, wieder an einer Bahnstrecke. Mein damals kleines Brüderchen hatte sich das mit den Pfennigen auf den Schienen gemerkt. Und türmte Steinchen auf die Schienen, die er auch plattfahren lassen wollte.

    Es klingelte. „Ding-Dong“. Es erschien: Die Bahnpolizei mit zwei Mann und heulendem Brüderchen zwischen sich und einer mörderischen Standpauke, was das solle und wie das angehen könne, Kinder zum Steinchen-Türmen auf Schienen zu animieren.

    Those were the days…

  38. Der hat mal wieder nix,mit nix zu tun,auch
    nicht mit dem Islam,der ja eine unendlich friedliche Prägung hat.
    Es ist immer das Gleich,leere Worthülsen und Beschwichtigungen
    und ändern tut sich mal wieder nix, der wird verurteilt werden,
    und dann ist Ruhe im Karton,bis zum nächsten Mal,und dann hat wieder
    nix,mit nix etwas zu tun,und die gleiche Betroffenheitsarie wird wieder intoniert werden…
    Aber was solls, weiten Teilen der Völker ist es ja anscheinend egal,ob sie,Verwandte oder
    gute Freunde,morgen,übermorgen oder in einem Monat gemeuchelt werden.
    Da hat die unbetäubte Kastration von Schweinchen,einen viel höheren Stellenwert,
    gegen diese Praktik,kannste von heute auf morgen 10 tausende auf die Straßen bringen!
    Wie Schizophren,ist dieses Europäische Volk,eigentlich geworden,man glaubt diese
    Dimensionen einfach nicht mehr…

  39. Wie oberpeinlich für den bayerischen Innenminister Herrmann, dass jetzt seine Phantasien von den rechtsextremen ICE-Attentätern (warum eigentlich nicht gleich die Reichsbürger?) derart deutlich als pure und willkommene Hetze gegen die politische Konkurrenz entlarvt werden.
    Das zeigt wieder einmal, wozu die CSU vor Wahlen fähig ist.
    Wie peinlich, es waren keine Rechten – es war ein “ schutzsuchender Flüchtling“, einer von den Merkel-Gästen.
    Wieder einmal – und ganz sicher auch nicht zum letzten Mal.

  40. OMMO 27. März 2019 at 22:23

    Wer ernsthaft glaubt, dass man einen ICE mit einem lächerlichen Stahlseil zum Entgleisen bringen kann, der kann nur aus dem Orient kommen. Blöd wie Schifferschei*e.
    ________
    Würde ich so nicht sagen. Da wo der herkommt haben sie es halt mit den landesüblichen Materialien geprobt.
    Mit einem Seil, wo sonst die Esel angebunden werden hat es beim Irak-Express funktioniert.
    Isch schwör …

  41. An die Superhirne von Muselmanen, die in Frankreich in katholischen Kirchen den Christus geköpft haben: Übrigens fällt es auf, wenn ihr immer jemanden köpft oder mit einem Messer angreift – nur mal so.

    Also, das ist eine Figur aus Holz, Jesus wurde gekreuzigt. Daher ist er tot.

    Man kann ihn nicht köpfen, da er ja bereits gekreuzigt wurde.

    Er stieg hinab ins Totenreich. Am dritten Tage ist er aufgefahren in den Himmel.

    Er sitzt zur rechten Gottes. Von dort wird er wieder kommen.

    Ja, da könnt ihr noch soviele dicke Drahtseile vor Züge spannen!!!

    Kita Essen mit Reinigungsmittel vergiftet. Tolle Idee. Mal ohne Messer und ohne köpfen.

    So, ich rege mich jetzt nicht auf und ich schreibe auch keine GROSSBUCHSTABEN.

  42. @jeanette 27. März 2019 at 23:08
    Ich hätte nichts dagegen, wenn die gesamte Gutmenschen-Mannschaft im Knast hockt, weil sie „bereichern wollte“.
    Aber glauben Sie ernsthaft, dass ein „schwedisches Modell“ irgendetwas Sinnvolles sein kann?
    Vor Jahren war es das „linke Modell“, die Prostitution „zu einer ganz normalen Beschäftigung“ zu machen. Den Erfolg sieht man.
    Wie gesagt, die können gern die gesamte Gutmenschen-Riege „in Aktion“ verhaften (wie ja auch „Me Too“ einige linke Gutmenschen den Job gekostet hat), aber ein „schwedisches Modell“ kann nur Sch… sein. Meine Meinung.

  43. @ jeanette 27. März 2019 at 22:55
    „… Auf MINUTE 1 war übrigens die JURASTUDENTIN kurz zu sehen. …“

    Bei Aktenzeichen XY hat sie sowohl im Einspieler als auch in der Sendung am Ende geweint. Die arme Frau ist auch nach Jahren noch traumatisiert.

  44. @ NieWieder 28. März 2019 at 00:34

    Keine Ahnung, wie eine vernünftige Lösung aussieht, aber so wie es derzeit in Deutschland läuft, kann es nicht bleiben.
    Wenn Sie Zeit haben, schauen Sie sich die Reportage an, die ich weiter oben verlinkt habe. Sie öffnet so manchem die Augen.
    Klar gibt es auch Frauen, die das freiwillig machen. Dieser Prozentsatz dürfte aber verschwindend gering sein. Die meisten werden es aus wirtschaftlicher Not machen und ein nicht unerheblicher Teil mittels Zwang und Gewaltandrohung.

  45. OMMO 22:23: ja wenn man hier so was schreibt, sollte man vorher sich schon mal umfangreich informieren, alles mal selbst lesen und hier keine Halbwahrheiten verbreiten

    – dieser irakische Terrorist hatte zusätzlich zu den Stahlseilen noch Stahlverstärkte Holzklötze auf den Schienen BEFESTIGT und damit hätte ohne weiteres der Zug mit über 250kmh entgleisen können. Denn an dieser Stelle fährt der ICE so schnell und damit waren hunderte Passagiere mehr als gefährdet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  46. VivaEspaña 28. März 2019 at 00:48
    ANSCHLÄGE AUF ICE-STRECKEN, BEIM STAHLSEIL-KAUF ERWISCHT
    ISIS-Terrorist arbeitete als Sicherheits-Mann im Fußballstadion!
    FOTO
    https://www.bild.de/bild-plus/news/ausland/news-ausland/nach-anschlaegen-auf-ice-strecken-isis-terrorist-war-sicherheits-mann-60907880,view=conversionToLogin.bild.html
    ———————————————————————————–

    Abartige (wie Mehrkill) versuchen auch den Eindruck zu vermitteln,
    dass Islamisten als Security, doch besonders geeignet wären.

    Diese sind Best-Buy, weil sie halt brutal und abartig sind.
    Und nicht lange fackeln.
    Und per praktischer Gewalt, an der Tür für Ordnung sorgen.

    Würde mich nicht wundern:

    wenn Mehrkills Kanzleramt auch von abartigen Moslems bewacht wird.
    Ein Geseie der Idiotie auf Gegenseitigkeit, welches eigentlich schon lange zueinander gefunden haben müsste.

  47. Inzwischen (ok, anderes Thema) wurde von der EU ja festgelegt,
    welchen Schadstoff-Ausstoß Fahrzeuge ab 2030 noch haben dürfen.

    Die Werte wurden so festgelegt, dass sie auf gar keinen Fall(!) eingehalten werden können.

    40 Millionen Fahrzeuge mit Batterie-Antrieb wären in DE 2030 nötig, um hiesige „Klima-Ziele“ erreichen zu können. Was technisch aber natürlich nicht möglich gemacht werden kann.

    Angeblich Volks-eigene Konzerne wie VW, die haben dem Vorhaben aber zugestimmt.
    Wie dieser linkisch okkupierte Konzern schon immer zu verblödet war drauf zu verweisen, was technisch überhaupt machbar ist.

  48. Phöse Rächde sind an allem Schuld: An der Klimaerwärmung, der Armut in Afrika, sämtlichen Kriegen und Bürgerkriegen, der Unterdrückung der Frauen und anderer Geschlechter, den Müllbergen, der Energieverschwendung, der schlechten Laune von Ralf Stegner und den Warzen von Claudia Roth und Sawsan Chebli… 🙂

  49. Nur eine Frage. Ich wohne nicht in Deutschland. Unter welchen Pressenamen publiziert die Lügenpresse heutzutage Publikationen wie z.B.“Neues Deutschland“, „Der Stürmer“, „Völkischer Beobachter“, etc. ?
    Einen jährlichen „Claas Relotius Preis“ (vieleicht eine lange Nase) sollte jährlich durch normale Medien dem Toplügner der Lügenpresse präsentiert werden.

  50. In DE bekommt er die dafür vorgesehene Belohnung. Keine Verurteilung, dafür lebenslange Vollversorgung seiner „Familie“, Unterstützung bei weiteren Anschlagsversuchen, damit technische Pannen künftig ausbleiben. Hier kommt die deutsche Gründlichkeit zum Tragen.

  51. NieWieder 28. März 2019 at 00:34
    @jeanette 27. März 2019 at 23:08
    Ich hätte nichts dagegen, wenn die gesamte Gutmenschen-Mannschaft im Knast hockt, weil sie „bereichern wollte“.
    Aber glauben Sie ernsthaft, dass ein „schwedisches Modell“ irgendetwas Sinnvolles sein kann?
    Vor Jahren war es das „linke Modell“, die Prostitution „zu einer ganz normalen Beschäftigung“ zu machen. Den Erfolg sieht man.
    Wie gesagt, die können gern die gesamte Gutmenschen-Riege „in Aktion“ verhaften (wie ja auch „Me Too“ einige linke Gutmenschen den Job gekostet hat), aber ein „schwedisches Modell“ kann nur Sch… sein. Meine Meinung.
    ————————————————————-

    Das denke ich nicht, dass das Sch… ist. Denn dieses Modell kommt nicht vom Staat, sondern diesmal von der Opferseite!

    Scheinheilig hat die GRÜN-ROTE Liga den Bürgern das Märchen von der kontrollierten Prostitution verkauft, damit sie sich an Steuern bereichern können. Das heißt nicht, dass auch nur eine einzige von den Frauen Steuern bezahlt, nein, die Steuern werden durch die sündhaft teuren Zimmermieten, die sich bis auf mehrere hundert EURO am Tag belaufen können eingetrieben. Das heißt, der Hausbesitzer muss von seiner Zimmermiete die Steuern abzweigen. Die Frauen sind nach wie vor im Dunkeln!

    Stellen Sie sich einmal vor SIE würden in ein Zimmer eingesperrt und müssten Ihren „Po“ 20 mal am Tag oder Abend irgendwelchen Kerlen zur Verfügung stellen. Das Geld, das sie dann verdienen, geht erst einmal für die Zimmermiete drauf und den Rest nimmt ihnen dann ein LOVERBOY ab, wirft Ihnen dann vielleicht am Ende des Tages oder der Nacht 50 EURO hin wenn der Tag „gut“ war. – Was würden Sie da sagen??

    Frauen sind leider oft emotional von Männern abhängig. Auch dieser Fall von XY, wobei sich die junge Frau auch noch einen Drachen, sozusagen das Brandzeichen ihres Ausbeuters, auf den Rücken tätowieren ließ ist erschreckend. Besser hätte sie sich ein Tattoo machen lassen: Bezahle nie einen Mann!- Damit hätte sie sich weniger geschadet!

  52. Dieser Fall zeigt doch wieder einmal, dass die Polizei zunehmend vorsätzlich in die andere Richtung schaut und ihre Ermittlungen „politisch korrekt“ durchführt. Der Mord an der jungen Frau auf Usedom wird ja offenbar auch nicht wirklich untersucht, weil man schon ahnt, dass hier Unbill zu erwarten ist. Ohne ausländische Geheimdienste und Behörden wäre die BRD schon im Terror versunken. Bekämen wir nicht ständig Warnungen und Hilfe von anderen, würden wir knietief im Blut waten. Auch den Mörder vom Breitscheidplatz ließ man ja genüsslich laufen, er wäre heute noch aktiv, wäre da nicht der mutige Italiener gewesen.

  53. Bleibt der in Österreich? Wird er nach Deutschland überstellt?
    Besser wäre eine schöne kubanische Bucht in der Karibik!

  54. Erinnert mich an NSU. Obwohl auffälligerweise fast nur Kurden umgebracht wurden, haben Türken ganz sicher nichts mit zu tun *ironie off*.

  55. Aus dem moslemischen ICE-Attentäter lässt sich vielleicht doch noch ein „rechtsextremer Anschlag“ konstruieren: Der gläubige Iraker sagt, dass er Merkel hasse!

    Motiv des in Wien verhafteten Irakers: offenbar Hass auf Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel – er sei aber kein Terrorist.

    Die Einvernahme des 42-jährigen Verdächtigen gestaltet sich indes schwierig. Der seit Jahren in Österreich lebende anerkannte Flüchtling, Vater von fünf Kindern, spricht kaum ein Wort Deutsch.

    https://www.krone.at/1891940

  56. … ob die Kriminalitätsstatistik korrigiert wird?
    Denke nein, denn das ist Methode, alle ungeklärten Fälle nach „rechts“ zu schieben! Auch wenn es sich im Nachhinein nicht bestätigt, bleiben sie rechts eingeordnet!
    Würde man alle politisch-motivierten Fälle nach ermittelten und verurteilten Fällen aufgliedern, so würde Linksextremismus und Islamismus auffallen, Rechtsextremismus kaum, oder garnicht und die „Ungeklärten“ Fälle die Mehrheit bilden.
    Diese Wahrheit würde aber das verlogene Politische System ins wanken bringen und offenbaren, dass unser „Rechtsstaat“ kaum noch in der Lage ist, Straftaten aufzuklären!
    Deshalb der aufgeblähte „Kampf gegen Rechts“, der diese stinkende Staatsscheisse überdecken soll!

  57. West Europa ist Dank unseren verlogenen Politiker und Lügenmedien diesem Terror Islam ausgeliefert.

  58. Um Himmelswillen, liefert den Mann bitte nicht nach Deutschland aus!

    Eine Auslieferung nach Deutschland will Qaeser A. mit allen Mitteln verhindern.

    Hier stehen schon die einschlägig bekannten Wohlfahrtsorganisationen und Rechtsanwälte bereit um dem Mann mit aller Entschlossenheit und unnachsichtig psychische Probleme auf Grund Traumatisierung im Irak-Krieg sowie eine Entwicklungsstörung nachzuweisen. Anschließend würde er auf Grund einer Haftunverträglichkeit auf freien Fuß gesetzt in eine Neubauwohnung von gehobenem Komfort gesetzt und auf Steuerkosten allimentiert.

  59. @ Ole Pederson 27. März 2019 at 23:35

    War nicht auch in der kürzlichen SPIEGEL-Titel-Story der Anschlag in München durch einen Täter namens Sonboly (namens Dawud, daraus wurde flugs David gemacht, dem rechtsextremen Milieu untergeschoben ?

    BLICK Schweiz: Wieso hat der München-Amok einen «jüdischen Namen»?

    Der Münchner Todesschütze hat iranische Wurzeln und heisst David. Kann das sein?

    Zur Verwirrung beigetragen hat vielleicht auch, dass ihn die englische Presse schnell als «Ali Sonboly» identifiziert hat, das DEUTSCHE PORTAL «spiegel.de» aber von einem «David S.» geschrieben hat.

    Der Name hat sowohl im Hebräischen wie auch im Persischen eine Bedeutung (Der Geliebte Gottes) und ist auch im Iran nach wie vor beliebt, dort wird er (in lateinischer Schrift) aber meistens «Davoud» oder «Davood» geschrieben.

    https://www.blick.ch/news/ausland/ali-david-sonboly-18-wieso-hat-der-muenchen-amok-einen-juedischen-namen-id5299414.html

  60. @ Ole Pederson 27. März 2019 at 23:35

    Täter Ali Davoud Sonboly wird David S. genannt
    Ramin Peymani (FDP) wirft Medien Antisemitismus bei Berichterstattung über München-Amokläufer vor

    Der Journalist und Kelkheimer FDP-Kommunalpolitiker Rahmin Peymani hat den Medien ein bewusstes Schüren antisemitischer Ressentiments im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Amokläufer von München vorgeworfen. „Ein junger Mann, der nachweislich Ali Davoud Sonboly hieß, wird konsequent als David S. bezeichnet, um den muslimischen Hintergrund zu verschleiern.

    Die Journalisten wissen, dass der Name David eher mit Israel assoziiert wird“, so Peymani am Mittwoch bei Facebook. Dieser „unterschwellige Antisemitismus vieler deutscher Medien“ mache ihn „wütend“, erklärte der Blogger und Autor des Buches „Spukschloss Deutschland“.

    Peymani weiter: „Es ist kaum zu fassen, dass dieselben Journalisten, die so gerne die Nazikeule schwingen, bewusst oder fahrlässig den Eindruck eines Halbisraelis als Massenmörder erwecken.“ Jenen Medienvertretern scheine es nicht um „den wirklichen Kampf gegen Antisemitismus zu gehen, sondern nur darum, diesen als ideologische Waffe einzusetzen“.

    https://www.sachsen-depesche.de/politik/ramin-peymani-fdp-wirft-medien-antisemitismus-bei-berichterstattung-%C3%BCber-m%C3%BCnchen-amokl%C3%A4ufer-vor.html

  61. Warum sollten „Nazis“ Züge angreifen, wo es doch Asylkasernen gibt? Warum sind semitische Ausländer plötzlich „Nazis“? Warum ist Rechts „Nazis“? Die medeialpolitischen Diskursbeherrscher verwirren!

  62. OT

    😉 HAT NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN:
    Bengale Hossain Ali Sarkar wurde abgeschlachtet,
    weil er 1999 zum Christentum konvertiert war

    Am 22. März 2016 wurde Hossain Ali, ein 68-jähriger Christ mit islamischem Hintergrund, auf dem Weg nach Valacopa im Distrikt Kurrigram im Norden Bangladeschs von drei Männern auf Motorrädern angegriffen. Die drei Männer stachen mit Messern auf ihn ein und brachten ihn so um.

    Hossein Ali verliess 1999 den Islam und folgte Jesus nach. Durch sein Zeugnis fanden zwei weitere islamische Familien in seiner Nachbarschaft zum christl. Glauben. Vor zwei Jahren startete er in seinem Haus eine Hausgemeinde. Dies erzürnte einige Islamisten aus der Gegend und so wurde er mehrmals bedroht und unter Druck gesetzt zum Islam zurückzukehren. Hossein Ali hinterlässt seine Frau, einen Sohn und drei Töchter. (Quelle: Barnabasfund, Bild: TUBS)

    Die Terrrorg IS bekannte sich zum Mord, die Tat sei eine Lektion für jene, die zum Christentum übertreten wollten. (Auszug aus „Fatima ruft“, 2/2016)

    Bangladesch
    Christlicher Konvertit auf offener Straße getötet
    In Bangladesch haben Unbekannte einen christlichen Konvertiten brutal ermordet. Ob es sich bei den Tätern um Islamisten handelt, ist unklar.

    Mit einem Messer durchtrennten sie dem 68-Jährigen die Kehle. Das Opfer sei auf der Stelle tot gewesen, teilte der örtliche Polizeichef mit…

    Bangladeschs Ministerpräsidentin Sheikh Hasina bestreitet, dass es in ihrem Land IS-Kämpfer gibt. Sie schreibt die Gewaltwelle der verbotenen Islamistengruppe Jamayetul Mujahideen zu…
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/bangladesch-unbekannte-toeten-christlichen-konvertiten-a-1083636.html

    IS spricht von einer „Lektion für andere“

    In den frühen Morgenstunden des 22. März 2016 haben Unbekannte einen Christen auf offener Straße brutal ermordet. Bei dem Opfer handelt es sich um den 68-jährigen Hossain Ali Sarkar, einen Konvertiten aus dem Islam. Er befand sich auf seinem täglichen Morgenspaziergang durch die Stadt Kurigram (N, Grenze zu Indien), als sich ihm 3 Täter näherten und ein Messer in den Hals rammten. Laut Polizei war der Überfallene sofort tot.
    Die Täter bedrohten auch einen Mann, der an den Ort des Geschehens eilte, mit dem Tod und warfen einen Molotowcocktail auf die belebte Straße, um Panik zu verbreiten. Dann flohen sie auf einem Motorrad.
    Bald darauf bekannte sich der „Islamische Staat“ (IS) zum Mord und sprach von einer „Lektion für andere“

    Hossain Ali Sarkar

    Hossain Ali Sarkar kämpfte im Unabhängigkeitskrieg von 1971 und war ein geschätzter, bereits pensionierter Mitarbeiter des örtlichen Gesundheitsdienstes. Er war verheiratet und hinterlässt seine Frau, einen Sohn und drei Töchter.
    1999 trat Hossain Ali Sarkar vom Islam zum Christentum über. Er war Mitglied der protestantischen Isa Fellowship Church,…

    CHRISTLICHE LEHRERIN VON MUSLIMISCHEN SCHULDIREKTOR UND DESSEN FREUND VERGEWALTIGT

    Am 15. Mai 2016 protestierten hunderte Christen in der Hauptstadt Dhaka öffentlich gegen Diskriminierung. Auslöser war die Vergewaltigung einer jungen christlichen Lehrerin. Es handelt sich um eine 26-Jährige, die aus Scham anonym bleiben wollte. Sie unterrichtet an der Majibnagor Amrokanon High School in Khulna (SW).
    Am 12. Mai 2016 musste sich die Katholikin wegen einer öffentlichen Prüfung in die ungefähr 20 km entfernte Stadt Kushtia begeben. Begleitet wurde sie von Shariful Islam, dem muslimischen Direktor der Schule, an der sie unterrichtete. Die Nacht verbrachten die beiden in einem Hotel in zwei Einzelzimmern. Am nächsten Morgen, den 13. Mai, drangen Islam und dessen Freund gewaltsam in das Zimmer der jungen Frau ein und vergewaltigt sie. Danach drohten sie ihr mit öffentlicher Demütigung durch Veröffentlichung des Videos ihrer Vergewaltigung im Internet, sollte sie irgendjemandem davon erzählen. Das Opfer befand sich in einem kritischen Zustand und musste ins Spital gebracht werden.

    Am 9. Juli 2016 wurde im Dorf Kajura (Distrikt Jessore, SW) eine Katholikin mit Benzin übergossen und angezündet. Die Frau namens Maya Karmokar schlief in ihrem Bett als Unbekannte in ihr Haus eindrangen und sie attackierten. Der Angriff erfolgte so schnell, dass die Frau nicht in der Lage war zu erkennen, wer sie angegriffen hat. „Ich konnte nicht herausfinden, wer sie waren. Ich fühlte nur das Feuer auf meiner Haut und begann vor Schmerzen zu schreien.“ Ihre verzweifelten Schreie riefen die Verwandten herbei, die noch rechtzeitig kamen um ihr das Leben zu retten. Eiligst ins Spital gebracht, diagnostizierten die Ärzte Verbrennung fast am ganzen Körper. Da sie sich keine Spezialbehandlung leisten kann, musste sie das Spital bald wieder verlassen und sich in Behandlung des Dorfdoktors begeben.
    Maya (45) arbeitet als Krankenschwester in einer medizinischen Einrichtung der Diözese Khulna (SW). Ledig und kinderlos lebt sie bei ihrer alten Mutter…

    Rosaline Costa war Schikanen und Drohungen ausgesetzt; als sie zur Polizei ging, nahm diese nicht einmal eine Anzeige entgegen. Sie hörte sofort Leute zu ihr sagen, sie solle „vorsichtig sein“, dass sie beschloss, aus ihrem Heimatland Bangladesch in die USA zu fliehen, um am Leben zu bleiben.
    Costa (67), eine Katholikin, war über 30 Jahre lang Herausgeberin von Hotline Bangladesh. Der monatliche Newsletter berichtete über Korruption, Kriminalität, Terror und religiöse Gewalt in Bangladesch. Sie versucht nun herauszufinden, wie von New York aus Hotline Bangladesh weiterhin herausbringen könnte.
    Darüber hinaus war Costa auch sozial tätig: 1994 half sie die Arbeiterinnen einer Textilfabrik gewerkschaftlich zu organisieren. Und in den 1990er engagierte sie sich auch für ein besseres Leben armer Kinder in Bangladesch. Die Arbeit brachte ihr Auszeichnungen nicht nur in Bangladesch, sondern auch in Nepal und Süd Korea ein.

    Mikrokosmos dessen was den Christen im Land passiert

    Costa verließ Bangladesch im Juli 2016. Sie lebt bei ihren 2 Neffen und der Nichte, die Bangladesch vor einem Jahr verließen, nachdem sie schikaniert und bedroht worden waren.

    Der muslimische Onkel wollte die Nichte zwingen ihn zu heiraten. Ein Neffe wurde in eine Moschee gebracht und unter Todesdrohungen gezwungen zum Islam zu konvertieren. Der andere Neffe, ein vielversprechender Kunststudent, wurde von Muslimen verfolgt, die ihm befahlen zu konvertieren und sich ihnen anzuschließen, damit er andere auf ähnliche Weise zu „rekrutieren“ helfe. „Nach alldem, konnte ich ihm nicht länger gestatten, weiterhin die Universität zu besuchen“, sage Costa…
    http://www.botschaften-mariens.de/cms/bangladesch-zunahme-religioeser-gewalt-2/

  63. @ Haremhab

    Nein, das ist keine Schande. Das ist die unausbleibliche Folge eines verdummten Volkes. Goebbels und Konsorten klatschen sich lachend, laut grölend beim Teufel auf die Schenkel. Das hätten sie mal im tausendjährigen Reich haben sollen: den ÖRR. Dann wäre da vieles einfacher vonstatten gegangen. Und die Deppengesellschaft finanziert die eigene Abschaffung und Verarschung auch noch willig selbst. Sogar die verkopmmenen Kirchen lassen es sich nicht nehmen, linken Schlepperkriminellen mit deftigen Spenden aus dem Steuersäckel das Leben schöner zu machen.
    Wir sind im Arsch.

  64. Islamisten gegen Blogger
    Blutiger Kulturkampf in Bangladesch

    Wer sich im vorwiegend muslimischen Bangladesch kritisch mit der Religion auseinandersetzt, lebt gefährlich. Mehrere Blogger wurden seit Jahresanfang schon brutal ermordet. Wer dahinter steckt, ist unklar. Islamistische Gruppen haben aber wiederholt deutlich gemacht, dass ihnen die säkularen Äußerungen der Blogger zu weit gehen…
    Von Jürgen Webermann, 24. Nov. 2015

    Mehrere Männer hatten das Paar mit Macheten angegriffen, als es von der Buchmesse nach Hause gehen wollte, und auf Avijit eingehackt. Es gibt Fotos, auf denen Avijits Frau zu sehen ist, blutüberströmt, mit weit aufgerissenen Augen, umringt von bestimmt 50 Passanten. Keiner hatte ihr geholfen…

    Avijit wurde 42 Jahre alt. Seine Frau überlebte den Angriff. Avijit Roy war der bekannteste Internetblogger aus Bangladesch. Er hatte unter anderem mit weltbekannten Autoren wie Salman Rushdie zusammen gearbeitet. Wie konnte es so weit kommen, dass junge Männer Avijit Roy gezielt auflauern und ihn dann mitten auf der Straße, mitten in Dhaka, ermorden?

    Bangladesch – gegründet als Teil Pakistans…
    https://www.deutschlandfunk.de/islamisten-gegen-blogger-blutiger-kulturkampf-in-bangladesch.724.de.html
    Bis auf die Verherrlichung des Sufismus´, ein wichtiger Artikel.

  65. OT

    „In Bangladesch findet ein ständiger Kampf gegen Minderheiten statt.“ Bischof Bejoy Nicephorus D?Cruze (62)…

    Im Land bekennen sich über 90 Prozent der Einwohner zum sunnitischen Islam. Nur etwa 0,5 Prozent sind Christen. Seit einigen Jahren greift ein militanter Extremismus gegen religiöse Minderheiten wie Hindus und Christen um sich…

    Mein Bistum Sylhet wurde erst 2011 gegründet. Ich bin der erste Bischof. Anfangs hatte ich noch nicht einmal ein eigenes Haus. Ich lebte zur Miete bei Muslimen. Ich konnte dort weder die heilige Messe feiern, noch durfte ich Zusammenkünfte für Christen abhalten.

    Seit einiger Zeit versuche ich Bauland zu finden. Aber das ist sehr teuer. Denn Bangladesch ist ein sehr kleines Land, hier leben aber über 165 Millionen Menschen!…

    ➡ Wenn Muslime in der Mehrheit sind, wollen sie nicht, dass es unter ihnen Angehörige anderer Religionen gibt. In Bangladesch findet ein ständiger Kampf gegen die Minderheiten statt: gegen Hindus, Buddhisten und Christen. Es kommt zu vielen Diskriminierungen:

    Zum Beispiel bekommen in einigen Städten Christen nur schwer eine Baugenehmigung, oder sie werden bei der Vergabe von Arbeitsplätzen benachteiligt. Die katholische Kirche stellt für alle Minderheiten eine große Hoffnung dar – denn wir setzen uns auch für deren Schutz ein. Obwohl wir eine sehr kleine Gemeinschaft sind, haben wir großen Einfluss, zum Beispiel im Bildungs- und Gesundheitswesen…

    Die fundamentalistischen Gruppen in Bangladesch sind noch klein, aber stark. Im November 2015 wurde zum Beispiel ein Missionar, der auch als Arzt gearbeitet hat, niedergestochen. Er ist auch jetzt, über zwei Jahre später, noch schwer gezeichnet. Ich selber habe kurz vor Weihnachten eine „herzliche“ Nachricht von den Fundamentalisten bekommen: „Bischof, bereite dich vor, wir werden dich töten.“…
    https://www.christenverfolgung.org/staendiger-kampf-gegen-minderheiten.html

    Aber die dämliche Vikarin Carmen Häcker (mit Pali-Lappen https://www.neckar-chronik.de/Bilder/Carmen-Haecker-Unverstaendnis-ueber-die-harte-Haltung-des-120662h.jpg), inzw. Pfarrein mit eigener Pfarrei in Berlin, heiratete einen islamischen Bengalen; schleppte ihn zuvor trickreich in Deutschland ein (Ein Visum für 9000 Euro). Ihr Vater, auch Pfarrer traute die beiden. Der Muselmann Monir darf ständig die Kirche mißbrauchen u. am Altar herumhüpfen, das ev. Abendmahlsymbol austeilen. Die linksversifften Medien sind begeistert…

  66. Na ja, ich tippte anfangs ja auch gleich auf AfD oder Pegida. Merkels Goldstücke machen ja so was normalerweise nicht. XXX???

  67. … während Österreich den Anschlag als Terror einstuft, wertet man es in Deutschland, seit dem man es den „Rechten“ nicht mehr zuschieben kann, als „gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr“!
    Na ja, und falls dieser beschnittener Allahkrieger an Deutschland ausgeliefert wird, dann kann man diesen Terrorakt politisch korrekt auch als einen „dummen Jungenstreich“ werten, und das „traumatisierte Goldstück“ mit bester psychischen Betreuung und lukrativen staatlichen Zuwendungen, wie Haus, Heizung alle Nebenkosten, Essen, Trinken und ausgiebigem Taschengeld, in die Gesellschaft entlassen. .. äh, integrieren!
    Deutschland, von dem man gut und gerne lebt!
    Gelobt sei ALLAH, der die Deutschen mit Blödheit geschlagen hat!!!

  68. Liebe Mitkommentatoren!
    Fast alles, was von Euch hier geschrieben wird, ist richtig und wahr. Na und, was jetzt? Ändert sich dadurch etwas? Warum schaffen es die Rechten nicht, ein Gegengewicht zur Antifa zu installieren?
    Ich weiß, das würde zu mehr Gewalt führen und diese Truppe würde natürlich vom System sicher hart angegangen werden. Aber sollen wir uns endlos von denen fertigmachen lassen? Warum wird hier nur gejammert und keine Vorschläge gemacht, wie wir uns wehren könnten? Wie viele Wahlen
    werden wir wohl brauchen, bis wir wirklich was zu melden haben? Und ist dann dieses Deutschland überhaupt noch zu retten? Ich glaube nicht.

  69. @ Der Unglaeubige Fritz 28. März 2019 at 09:02
    Liebe Mitkommentatoren! …

    —–

    um nennenswerte Protestbewegungen auszulösen, muss erst der deutsche Michel komplett mit dem Rücken an der Wand stehen.
    Zur Zeit haben diejenigen, denen es noch gut geht keinen Grund zu protestieren! Dann die, die täglich mit Minijobs usw. ums Überleben kämpfen müssen, haben keine Zeit dazu und werden in Angst gehalten, das bisschen auch noch zu verlieren! Und diejenigen, die bereits ihr Job und Wohnung verloren haben, nimmt in Deutschland eh keiner ernst!
    Und dadurch, dass politisch die deutsche Identität bereits schon in Schulen und Unis ideologisch zerschlagen wird, hat man damit die Einheit, Solidarität und Kraft eines ganzen Volkes bewusst zerstört. Dermaßen zerstört, das es sogar untätig dabei zusieht, wie seinem Nationalkörper Stück für Stück Gliedmaßen abgeschlagen werden, erstarrt in der Hoffnung, dass vielleicht noch etwas von dem Rumpf übrig bleibt!
    Und diejenigen, die diesen Zustand forcieren um dann bei verbrauchten Ressourcen jeden gegen jeden aufzuhetzen und sich gegenseitig abschlachten zu lassen, sind die grössten statischen Verbrecher, die je auf diesem Planeten existierten!

  70. @ Der Unglaeubige Fritz 28. März 2019 at 09:02

    Antifa bzw. Schwarzer Block gab es schon
    Anfang der 1970er – jedenfalls in West-Berlin.
    Nicht gern gesehen bei den strafforganisierten
    Maoisten. Von diesen abwertend mit Spontis u.
    Anarchos bezeichnet. Meiner Erinnerung nach fiel
    damals schon die Bezeichnung Schwarzer Block.
    Wiki, mit der Datierung 1981, scheint mir verspätet.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Block

  71. Der Unglaeubige Fritz 28. März 2019 at 09:02

    Man kann den Zusammenbruch einer Gesellschaft nicht mit Gewalt aufhalten.

    Wer ist für den Niedergang und Rechtsbruch verantwortlich? Und wer für die Primitivität und Gewaltentwicklung?
    Dafür braucht man nicht einmal Medien- das wird die Bevölkerung früher oder später schon begreifen.
    Gerade nicht so primitiv und gewaltaffin agieren wie die Gesellschaftszerstörer- das garantiert früher oder später den gesellschaftlichen Erfolg.

  72. @sowhat 09:42
    Mit so einer Antwort wie der Ihren war zu rechnen. Mit Verlaub gesagt, dieser Blödsinn von Gewaltverzicht, ist doch genau das, was die Gegenseite so stark gemacht hat. Wie weit man mit dem Zeigen von Stärke kommt, das sieht man an den Clans, die haben schon erreicht, dass die Polizei denen kaum noch beikommt. Und wie gesagt, wenn wir nur warten und warten, wird es bald nix mehr zu holen geben in Deutschland. Jedenfalls nicht für Deutsche Schlafmichel.
    Dann mal gute Nacht.

  73. @ Maria-Bernhardine 28. März 2019 at 08:51

    „… Obwohl wir eine sehr kleine Gemeinschaft sind, haben wir großen Einfluss, zum Beispiel im Bildungs- und Gesundheitswesen… …“

    Das ist oft so. Für das Vorankommen sind die anderen Religionen zuständig, für die destruktiven Entwicklungen die Mohammedaner.

  74. @ Demokratie statt Merkel 28. März 2019 at 01:15
    + VivaEspaña 28. März 2019 at 00:48
    ANSCHLÄGE AUF ICE-STRECKEN, BEIM STAHLSEIL-KAUF ERWISCHT
    ISIS-Terrorist arbeitete als Sicherheits-Mann im Fußballstadion!
    Abartige (wie Mehrkill) versuchen auch den Eindruck zu vermitteln,
    dass Islamisten als Security, doch besonders geeignet wären.
    Diese sind Best-Buy, weil sie halt brutal und abartig sind.
    =======
    Dies ist ein Fakt, auf den ich schon in einigen Beiträgen hier in Kommentaren hingewiesen habe, Security und Ordner im Fussball überall immer mehr Moslems! Hoffenheim, Köln, Schalke, Düsseldorf, Darmstadt, Hannover, Hamburg, Dortmund, Mönchengladbach, Bremen, Stuttgart. Überall stehen sie und drangsalieren deutsche Fussballfans! Sehr deutlich wird das immer beim Einlass vor allem wenn mehrere Hunderte zeitgleich kommen. (Das einzige, was mir einfällt, wo es einigermaßen geht, ist FSV Mainz) Am aller schlimmsten ist dies in Frankfurt im Waldstadion, wo gefühlt 95% des „Ordnungsdienstes“ Mohammedaner und andere Fremdlinge sind, die einen sichtbaren Spass daran haben, nach dem Spiel auch bei Nicht-Hochrisikospielen die Barrieren hochzuklappen, (Absperrungen zwischen den Blöcken bzw. zu schliessen) so dass nicht nur Gästefans sondern auch Heimfans Umwege von mehreren Kilometern zu gehen haben! Habe dies bei einigen Spielen beobachtet, wie sie selbst SGE Fans belehrten oder spöttisch abkanzelten, von Gästefans, die sie beleidigten und beschimpften einmal abgesehen. Ein Rollstuhlfahrer (SGE-Schal) wurde nebst Begleitung nur nach minutenlanger Diskussion ‚gnädigerweise‘ durchgelassen. Auch kein Deutscher Kappo dabei, alles Hakennasen mit dunklem Teint: Die Typen lachen ungeniert und amüsieren sich köstlich, wenn sie das bischen „Macht“ über andere deutlich ausleben können! Das sind Fakten, die ich mit eigenen Augen erlebt habe, und ein Mitgrund, dass ich schon gar kein Bock mehr habe, überhaupt noch ins Stadion zu gehen…

  75. Dichter 27. März 2019 at 22:07; Wieder mal ein Verbot das so lebensnotwendig ist, wie der berühmte Pickel am A… Am Ganges fliessen jeden einzelnen Tag 5 Millionen m3 Müll ins Meer. Davon dürfte der grösste Teil Plastik jeglicher Art und Form sein. Im Rhein, immerhin unser grösster Fluss kommen pro Jahr 10 Tonnen Plastikmüll bis zur Mündung ins Meer. Andere Flüsse werden wahrscheinlich verhältnismässig gleich belastet sein. Klar auch 10 Tonnen Plastik sind nicht schön, bloss dafür Plastikstrohhalme zu verbieten ist komplett hirnrissig. Und das Verbot von Plastikgeschirr ist doch eindeutig islamische Diskriminierung, Wenn die Musels feiern und grillen bleiben doch Berge an Plastiktellern gabeln Messern usw zurück. Klar, auch manche Deutsche sind solche Schweinigel. Das grosse Problem sind aber die anderen, für die schlicht keine Verordnungen gelten.

    jeanette 27. März 2019 at 22:22; Das ist natürlich Unsinn, in USA ist Prostitution auch strafbar, was aber weder Nutten noch Zuhälter davon abhält ihrem Gewerbe nachzugehen. Siehe Hugh Grant, wobei man sich da eh fragen musste. Auch die Prohibition hat die Amis nicht davon abgehalten sich sinnlos zu besaufen.

    OMMO 27. März 2019 at 22:23; Irgendwo hab ich gelesen, dass das Seil in 4-5m Höhe angebracht war. Das reisst höchstens die Stromabnnehmer ab. Wobei mir die Höhe schon etwas seltsam vorkommt. Recht viel höher als 5m sind die Fahrdrähte nicht.

    Freya- 28. März 2019 at 07:18; Wie blöd kann man sein, dann muss man halt nen Österreicher als Dolmetscher…

    Der Unglaeubige Fritz 28. März 2019 at 09:02; Es kann nicht oft genug gesagt werden, die Deutsche Presselandschaft steht zu praktisch 100% unter dem Einfluss der SPD.

  76. Der BfV-Chef der Messerstecher- und Vergewaltiger-Partei C*DU hat währenddessen seine -begrenzt qualifizierten- Ressourcen dazu genutzt, demokratische Parteien und Andersdenkende zu verfolgen.
    Das eigentliche Kerngeschäft scheint diese nutzlose Regimebehörde schon gar nicht mehr zu beherrschen. Na, ja, immerhin haben wir ja noch Österreich, das noch nicht zum innenpolitischen Shithole verkommen ist, wie das Land, in dem eine FDJ`lerin die Bundesflagge öffentlich hinter einer Bühne entsorgt.
    Haldenwang hat im Moment offenbar auch mit der Masse seiner „Fachkräfte“ eine BAO mit dem Namen „Schutzstaffel C*DU“ am laufen. Da bleibt nicht mehr viel übrig für den Schutz der „Köterrasse“.
    Und die Bundeskopieranstalt (BKA) wusste wieder einmal von gar nichts! Immerhin hat sie vor Wochen schon gemerkt, dass wir in Gefahr sind wegen aufkommender Clan-Kriminalität.
    Für den Parteienhetzer Herrmann wäre es jetzt langsam mal an der Zeit, endlich abzutreten. Unfähiger geht es schon nicht mehr. Hier die Verdummungs-Meldung dieses Parteien-Komödianten:
    https://www.joachimherrmann.de/lokalas_1_1_3901_Bayerns-Innenminister-Joachim-Herrmann-lobt-hervorragende-Arbeit-der-Ermittler.html

  77. Dass auch die ZEIT gern LÜGT, ist bekannt. Aber dass sie sich zu solch einem primitiven LÜGENAKT hinreißen ließ, ist schon bemerkenswert. Normalerweise kaschiert man dort so was etwas vornehmer. Aber im „Kampf gegen Rächz“ ist ja jedes Mittel Recht.

  78. Fällt das anderen, die hier lesen, auch auf, daß die sog. offiziellen Medien immer öfter von Migranten und weniger von Flüchtlingen schreiben / reden?

  79. @ VivaEspaña

    Da wo sich fanatisierte Idioten regelmäßig treffen paßt er doch gut hin ?!
    Da fällt er mit seinem IQ um die 68 kaum auf.

  80. @ Der Unglaeubige Fritz

    Was machen denn Pozilei und Militär ?
    Sitzen dumm rum und popeln ? es ist deren Job für den sie auch bezahlt werden, für Ordnung und Sicherheit zu sorgen. Der Genralstab macht nur das Maul auf, wenn die Fritzen längst im Ruhestand sind und nichts mehr zu befürchten haben.
    Das gleiche Drama wie bei Adolf.

  81. „Wende im Fall um Anschlag auf ICE: Darum wird jetzt gegen Rechtsradikale ermittelt.“
    Darum die Bezeichnung ‚Lügenpressling‘ für den Verfasser.

  82. Mehr Geld den Linken für den Kampf gegen rechts!
    Irgendwie müssen die Lichtscheuen ihr Leben schließlich auch finanzieren. Da hilft es, wenn jede Straftat für den angeblichen Kampf gegen rechts instrumentalisiert wird.

  83. Andrea Kiewel (Fensehgarten) kritisiert die „Tagesschau“

    Nach einem Bericht der „Tagesschau 26.03.2019“ über den Gaza-Konflikt hat sich die Moderatorin Andrea Kiewel mit einem Beitrag für die „Jüdische Allgemeine“ zu Wort gemeldet. Darin unterstellt sie den ARD-Journalisten, den erneuten Gewaltausbruch in dem Grenzgebiet falsch dargestellt zu haben.

    ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel (53) hat für die „Jüdische Allgemeine“ die Journalisten der „Tagesschau“ vom vergangenen Dienstag scharf kritisiert. Einen Bericht über die erneute Gewalt-Eskalation in der Grenzregion zwischen Israel und dem Gazastreifen beginnt mit den Worten: „Nach schweren Angriffen der israelischen Armee auf den Gazastreifen…“ Dies sei falsch, so Kiewel in ihrem Beitrag.
    Kiewel, die nach eigener Aussage vor Ort gewesen war, schreibt, dass die israelische Armee auf Raketen aus Gaza reagiert hätte, nicht andersrum. Die Nachricht der „Tagesschau“ aber hätte den Eindruck erweckt, Israel sei „der Aggressor“ gewesen. „Das ist falsch. Ich lege beide Hände dafür ins Feuer. Ich war dabei“, schreibt Kiewel. „Man muss Israel nicht mögen. Man kann diesen Staat kritisieren, sich zur Brust nehmen und ihm viele Fragen stellen. Man muss aber, wenn man Journalist ist, die Wahrheit berichten.“

    Weiter schreibt Kiewel, sie wolle den Journalisten gewiss keine bewusste Falschmeldung unterstellen. „Dennoch komme ich nicht umhin, mich zu fragen, wie gestandenen Journalisten so ein Fehler unterlaufen kann?“

    Quelle: https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/celebrity/andrea-kiewel-kritisiert-die-tagesschau/ar-BBVo0Me?OCID=ansmsnnews11

Comments are closed.