Hat gut lachen: FPÖ-Chef HC Strache hat sich gegenüber Kanzler Kurz mit seiner Forderung nach einem Kopftuchverbot für Mädchen an österreichischen Grundschulen voll und ganz durchgesetzt.

Die österreichische Regierung hat ein Gesetz verabschiedet, das es untersagt, dass Mädchen in der Grundschule ein Kopftuch tragen. Die Maßnahme gegen die Unterdrückung von Mädchen führte sofort bei denen zu Aufregung, die sich sonst mit schriller moralischer Überheblichkeit für Frauenrechte einsetzen. Wenn andere das machen, sogar noch gegen den sakrosankten Islam, dann ist das allerdings nicht erwünscht. Die FAZ schreibt:

Das österreichische Parlament hat ein Kopftuchverbot für Grundschulkinder beschlossen. Mit dem neuen Gesetz, für das am Mittwochabend die Abgeordneten der Regierungskoalition aus der konservativen ÖVP und der rechtspopulistischen FPÖ stimmten, wird „das Tragen weltanschaulich oder religiös geprägter Bekleidung, mit der eine Verhüllung des Hauptes verbunden ist“, künftig untersagt.

Die Regierung hat aber klargestellt, dass sich das Gesetz nur gegen das islamische Kopftuch richtet – und nicht gegen die jüdische Kippa und die Patka der Sikhs.

Der bildungspolitische Sprecher der FPÖ, Wendelin Mölzer, sagte, mit dem Kopftuchverbot solle ein Signal gegen den politischen Islam gesetzt werden. Der ÖVP-Abgeordnete Rudolf Taschner sagte, es gehe darum, muslimische Mädchen von einer „Unterwerfung“ zu befreien. Die Opposition stimmte fast geschlossen gegen das Kopftuchverbot und warf der Regierung vor, es gehe ihr nur um Schlagzeilen und nicht um das Kindeswohl.

Und worum geht es der österreichischen Opposition? Wenn Moslems ihre kleinen Töchter zwingen, ein Kopftuch zu tragen, dann sollte sie sich klar werden, dass dahinter in erster Linie zwei Absichten stecken:

  1. Dem Mädchen soll bewusst gemacht werden, dass es im Gegensatz zum Jungen restriktiver behandelt wird, dass ihm engere Grenzen gesetzt werden, symbolisch bereits mit der Kleidung. Der Junge muss auch bei schönem Haupthaar kein Kopftuch aufsetzen, muss keine Kleidung tragen, die über die Knöchel reicht, er hat im Sommer die Möglichkeit, sich locker anzuziehen. Das Mädchen muss verhüllende Kleidung tragen, der Junge bleibt frei. Das Mädchen darf weniger, der Junge mehr, das Mädchen ist weniger wert. Das lernen sie beide schon von früh auf. Wie sehr die Ungleichheit der Geschlechter im Bewusstsein von Moslems verbreitet ist und auch gelehrt wird, zeigen heimlich aufgenommene Predigten (2010?) in der Green Lane Moschee in Birmingham, siehe im Video ab Minute 10:30.
  2. Das Kopftuch soll die Reize des Mädchens (sic) verbergen. Wenn also Eltern ihren kleinen Mädchen ein Kopftuch aufzwingen, gehen sie in dem Moment davon aus, dass das Mädchen geschlechtsreif ist, es hat zu dem Zeitpunkt Reize, eben das Haupthaar, das Männer anziehen könnte, so die Überlegung dahinter.

In der gerade genannten Green Lane Moschee in Birmingham wurde das so gepredigt (11:17):

Scheich Al Jibali sagt, der Hijab muss den jungen Mädchen aufgezwungen werden, wenn nötig, mit Gewalt. „Im Alter von zehn wird es für uns zur Pflicht, sie zu zwingen, einen Hijab zu tragen. Und wenn sie keinen Hijab trägt, dann schlagen wir sie.“

Unser Reporter filmte heimlich diesen Prediger, Dr. Bilal Philips, wie er religiöse Unterweisungen an Green Lane gab. In seiner Rede in der Moschee, die auch im Internet Chatroom übertragen wurde, behauptet er, dass es erlaubt ist, ein Mädchen vor der Pubertät zu heiraten. Er behauptet, der Prophet Mohammed habe ein neunjähriges Mädchen geheiratet, weswegen es auch heute erlaubt sei.

„Der Prohet Mohammed hat praktisch die Regeln zur Hochzeit vor der Pubertät unterbreitet. Mit seiner Praxis hat er klargestellt, was erlaubt ist. Und deshalb sollten wir daraus keinen Streitpunkt machen, wenn ein älterer Mann eine jüngere Frau heiratet, was heutzutage von der Gesellschaft mit Argwohn betrachtet wird.

Aber wir wissen, dass der Prophet es so praktiziert hat. Es war kein Missbrauch oder Ausbeutung, es war Ehe.

Die hier geäußerten Ansichten sind für eine freie westliche Gesellschaft inakzeptabel. Zum „politischen Islam“ werden sie aber dann, wenn die Öffentlichkeit sich an solche perversen Ausdrucksformen von Frauen- und Kinderverachtung gewöhnen soll, indem sie forciert vorgelebt werden, wenn die eigenen Töchter mit diesen Symbolen der Unterdrückung ins öffentliche Leben, in die Grundschule, geschickt werden.

Dadurch versucht man langfristig eine Gesetzgebung vorzubereiten, die der islamischen  Scharia nahe kommt. Die Scharia bzw. die hinter ihr stehende Religion ist momentan die einzige auf der Welt, die ganz offiziell den Anspruch vertritt, weltliche Macht und weltliche Gesetzgebung zu gestalten, für alle Staatsbürger im jeweiligen Land.

Die österreichische Regierung hat dies richtig erkannt und die richtigen gesetzgeberischen Konsequenzen gezogen. Es ist den Moslems unbenommen, ihre Kopftücher zu Hause weiterhin stundenlang auf- und abzusetzen, soviel sie immer wollen. In einer zivilisierten Gesellschaft eines freien Landes hat das aber bei Kindern rein gar nichts zu suchen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

126 KOMMENTARE

  1. Bei uns wäre ein Kopftuchverbot für ReporterInnen im ÖR („Frontal 21“ vom 14.5.2019) schon mal ein Anfang.

  2. Der Halluzinator M. hat all das gemacht vor anderthalb Jahrtausenden. Was dieser Steinzeitreligion fehlt ist die Aufklärung, die solche Halluzinationen auf ihre wissenschaftliche Größe reduziert. Aus dem öffentlichen Leben gehören alle religiöse Symbole verbannt, auch diese magersüchtige Person, die festgenagelt wurde auf einem römischen Folterwerkzeug. Eine Ungeheuerlichkeit, dass sich Kinder sowas anschauen müssen.

  3. Komplett falscher Beschluss.
    Man muss per Gesetz eine Kopftuchpflicht fuer die Frauen der Sekte einfuehren und fuer die Maenner braucht es auch ein per Gesetz verankertes Kennzeichen dass sie tragen muessen.
    Eine Krankheit wird nicht geheilt wenn man die Symptome wegnimmt.
    Wir wollen sehen wo sie sind und wieviele es schon sind !

  4. Und in Deutschland wollten Türken („Schüler“) einen deutschen Lehrer töten..
    .
    Wenn Moslems in der Schule versagen und Versager sind müssen Deutsche sterben.
    .
    Natürlich keine sofortige Verhaftung und U-Haft sondern wie immer auf freiem Fuß..
    .
    Keine sofortige Ausweisung .. nichts.. Wird sicher wieder nur Bewährung geben..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    In Hinterhalt gelockt
    .
    Schüler wollten mutmaßlich Lehrer töten

    .
    Aus Unzufriedenheit über schlechte Noten sollen Schüler in Dortmund einen Lehrer in einen Hinterhalt gelockt haben, um ihn zu töten. Ihr Ziel – den Pädagogen mit Hammerschlägen umzubringen – setzten sie schließlich nicht in die Tat um, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund am Dienstag sagte.
    .
    Ein 16-jähriger Schüler soll so unzufrieden mit der Benotung gewesen sein, dass er einen 17-Jährigen Schulkameraden und einen 18-Jährigen Bekannten angestiftet haben soll, ihm zu helfen den Lehrer zu töten.
    .
    https://www.welt.de/vermischtes/article193516457/Dortmund-Schueler-wollten-Lehrer-mit-Hammer-toeten.html

  5. Alles böse Islamhasser!!! Fragt mal das Rot-Grüne Gesoxe!! Die Freiheit der kleinen Mädchen sich zu versklaven wird hier wieder einmal unterdrückt von diesen pösen Nazis!!!

  6. meine Fahrt zur Arbeit führt durch meine kleine Stadt …
    1. Kopftucherlebnis: 1 Kopftuch, 1 Kleinkind an der Hand, 1 Baby im Kinderwagen, 1 Embryo im Bauch
    200 m weiter

    2. Kopftucherlebnis: 3 Kopftücher mit zusammen 9 Kleinkindern auf dem Weg zum (noch) ‚katholischen Kindergarten‘ …

    die Vermehrungsrate der Kopftuchtragenden ist wirklich bemerkenswert, aber nicht zu bewundern … eher zum Fürchten meine ich …

  7. Das völlig degenerierte Deutschland 2019
    .
    Ein Staat löst sich auf..

    .
    Wer solche Polizei/Sicherheitsbehörden, hat braucht keine Feinde mehr!
    .
    Wir sind schutzlos dem täglichen Ausländer-Terror/Mafia-Terror ausgeliefert.

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Tschetschenische Mafia bewachte deutsche Polizeigebäude
    .
    Berlin Mitglieder tschetschenischer Mafia-Banden sind nach „Spiegel“-Informationen für den Wachschutz mehrerer Polizeigebäude in Deutschland verantwortlich gewesen. Dabei habe es sich auch um Häuser gehandelt, in denen Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos und eines Mobilen Einsatzkommandos untergebracht gewesen seien, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht des Bundeskriminalamts.
    ..

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/politik/ticker/tschetschenische-mafia-bewachte-deutsche-polizeigebaeude_aid-38677009
    .

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2019/05/09/tschetschenische-mafia-bewachte-deutsche-polizeigebaeude/

  8. Na Bravo Osterreich! So muss das in Europa laufen!
    Was die Stimmung allgemein zur EU anbelangt, folgend eine Umfrage in Europa, nicht in DE. Europa sieht alles wesentlich klarer, wie der naiv-dumme GEZ-Michel aus DE.

    aus t-online.de

    In zehn bis zwanzig Jahren bricht die EU auseinander.

    Mehrheit der Europäer glaubt an Untergang der EU
    16.05.2019, 12:28 Uhr | job, t-online.d

    EU: Das sind die wichtigsten Informationen zur Europawahl 2019. (Quelle: t-online.de)

    In etwas mehr als einer Woche wählt Europa seine künftigen Repräsentanten. Die Mehrheit der Bürger sind jedoch pessimistisch, was die Zukunft der EU angeht. Das zeigt eine neue Studie.

    Mehr als die Hälfte der Europäer denkt, dass die derzeitige Europäische Union bis 2040 wahrscheinlich auseinanderbricht. Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für den Thinktank „European Council on Foreign Relations“ (ECFR), über die der „Guardian“, die „Süddeutsche Zeitung“ und andere Medien vorab berichten.

  9. Angeblich gibt es in Deutschland keine Islamisierung.

    Das Schleierverbot an der Universität in Kiel bewegt die Kieler wie kaum ein anderes Thema. Rund 350 Besucher drängten sich am Mittwochabend in den überfüllten Hörsaal, um einer Diskussion zum Pro und Kontra des Verbots zu folgen. Dutzende kamen nicht mehr herein. Die große Kontroverse blieb aus.

    Kiel

    Gleich zu Beginn der vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) organisierten Veranstaltung mit dem Titel „Vollverschleierung an der Kieler Universität – Grenze der Toleranz?“ legte Moderatorin und Asta-Mitglied Marissa Zavazava die gemäßigte Tonlage der Podiumsdiskussion fest: Ganz bewusst habe man keinen Islamwissenschaftler eingeladen: ➡ „Denn der Fokus soll auf Toleranz liegen und nicht auf dem Islam“.

    Manchem Besucher ging die Diskussion aber nicht weit genug. Gegen Ende wäre es noch fast zum Eklat gekommen.
    ➡ Als ein grauhaariger Herr in der Fragerunde seine Beklemmung und Unsicherheit im Umgang mit vollverschleierten Frauen erläutern wollte, schnitt ihm eine der Moderatorinnen das Wort ab: „Das wollen wir hier jetzt nicht hören.“ Es folgten laute Protestrufe aus dem Publikum. Unter anderem auch der wütende Kommentar Richtung Podium: „Sie erwarten von uns Toleranz, zeigen sie selber aber nicht.“

    https://www.kn-online.de/Kiel/Diskussion-zum-Schleierverbot-an-der-Uni-in-Kiel-Keine-grosse-Kontroverse

    Aus den Kommentaren:

    Intolerante Moderatorinnen

    Guter und ausgewogener Artikel, ganz im Gegensatz zur Veranstaltung, ich war selber dabei. Eine ausgewogene Diskussion erfordert eine Runde mit Befürwortern und Gegnern. Leider war das nicht der Fall. Selbst der Rechtswissenschaftler mochte sich an mancher Stelle nicht klar äußern, dem Soziologen fiel es da schon leichter zu erklären, dass Toleranz bedeutet, auch das aushalten zu können, was man selber vielleicht nicht akzeptiert. Intolerant waren jedoch die Moderatorinnen. Die Äußerung des älteren Herren war mitnichten rassistisch, er wollte Bedenken äußern. Ihn nicht ausreden zu lassen, auf einer Veranstaltung mit dem Thema Toleranz, spricht allein schon Bände…

    Dieser Kommentar wird erst nach einer Freischaltung durch die Redaktion angezeigt.

    Dieser Kommentar wird erst nach einer Freischaltung durch die Redaktion angezeigt.

    Dieser Kommentar wird erst nach einer Freischaltung durch die Redaktion angezeigt.

    Eine recht einseitige Diskussion Pro Schleier. Im Artikel kommt nur eine Kontrastimme vor, die aber auch sofort unterdrückt wurde. Was ich nicht verstehe: Es gibt weltweit mehr oder weniger lautstarke Proteste gegen das religiös-fanatisch-patriachalische Unterdrückungsinstrument des Schleierzwangs. Und einzig die zweidrei Damen, die die öffentliche Aufmerksamkeit suchen, indem sie lautstark verkünden, dass sie sich der Entmenschlichung freiwillig unterwerfen werden als Maßstab für Freiheit und Toleranz gehört? Es geht ja in diesem Fall weniger um die Freiheit, dass die Frauen die Vollverschleierung anlegen dürfen. Es geht um die weltweite Realität, wenn sich Frauen der Vollverschleierung verweigern. Was dann passiert würde man selbst in Mittelalterbüchern für grausame Übertreibungen halten. Wir reden also von der Toleranz 1. Welt-Modefrauen, die den Schleier an- und ablegen können, wie es ihnen grade passt, zu erlauben solche Grusel-Systeme plakativ zu unterstützen. Kann man machen. Dann aber GERADE auch mit denen, die darunter schlimm zu leiden haben. Und nein, das ist mal nicht die Hip-Hop-Westfrau, die einer fragwürdigen Mode dort mal nicht nachgehen soll.

    Dieser Kommentar wird erst nach einer Freischaltung durch die Redaktion angezeigt.

    Dieser Kommentar wird erst nach einer Freischaltung durch die Redaktion angezeigt.

    Dieser Kommentar wird erst nach einer Freischaltung durch die Redaktion angezeigt.

    Frau Zavazava sagt: der Focus soll auf dem Thema Toleranz liegen……dem „grauhaarigen Herrn“ schneidet sie das Wort mit dem Satz: „das wollen wir hier jetzt nicht hören“ ab…..für mich ganz klar: viele Toleranzforderer sind absolut intolerant anderen Menschen gegenüber. Meine Toleranzgrenze schwindet bei solchen Aussagen enorm…..

  10. Einige Muslimas sagen: ich trage das Kopftuch freiwillig, sogar in unserem Staatsfernsehen dürfen sie diesen Unsinn verbreiten. Das ist eine grobe Lüge und sie wissen es. Wir wissen, daß es Moslems erlaubt ist, uns Ungläubige zu belügen (nach Strich und Faden zu verarschen)! Es gibt noch einen weiteren Grund für diese Lüge: Wer gibt schon gern freiwillig zu, daß er von einem eifersüchtigen Pascha (oder dessen Sippe, Brüdern) beherrscht und zu diesem Kopftuch gezwungen wird! Mir tun diese Frauen dieser sog. Religion unendlich leid.

  11. Dadurch versucht man langfristig eine Gesetzgebung vorzubereiten, die der islamischen Scharia nahe kommt.

    So ist es. Ob Kinder oder Omas, es ist Zeichen der Abgrenzung und der geplanten Landnahme.
    Das Verbot sollte weiter ausgebaut werden, als Beispiel für alle europäischen Länder.

  12. @Viper 16. Mai 2019 at 12:35
    Sie sagen es, mir stieß das auch sauer auf. es ist einfach eine Ungeheuerlichkeit, dass sowas im Staatssender zu sehen ist. Damit soll das Kopftuch und der Müllsack darunter salonfähig gemacht werden.

  13. Bravo Österreich. Endlich ein Schritt in die richtige Richtung. Diese Umtriebe müssen beendet werden. Bravo Strache und Kurz! Solche Politiker brauchen wir.
    In Deutschland werden wir so eine positive Gesetzgebung wohl niemals erleben. Es sei denn, die Alternative für Denkende käme an die Macht.

  14. Ja, ein kleiner Schritt für Österreich, ein großer für uns. Was als Stein anfängt MUß als Mauer enden.

  15. Das Kopftuch zu verbieten ist zwar ein Anfang, die Lösung aber wäre, den Koran zu verbieten.

  16. So geht das! Weiter so, Österreich. Ich will diesen islamischen Herrschaftslappen, dieses Symbol islamischer Überheblichkeit, diese Kampfansage des Islams nicht! Genausowenig, wie ich Mao-Anzüge, Ku-Klux-Klan-Kapuzen, FDJ-Hemden oder schwarze Uniformen mit silbernen Totenköpfen will.

  17. OT
    OT
    😎 ❗ Extrem gute Rede von Stephan Brandner❗ 😎

    AfD-Fraktion Bundestag
    Am 16.05.2019 veröffentlicht

    #Grundgesetz
    Die Altparteien treten den Rechtsstaat mit Füßen! – Stephan Brandner – AfD-Fraktion im Bundestag❗ 😎
    https://youtu.be/cmqla6x1Vgs

  18. Viper 16. Mai 2019 at 12:35
    „Bei uns wäre ein Kopftuchverbot für ReporterInnen im ÖR („Frontal 21“ vom 14.5.2019) schon mal ein Anfang.“
    —————————————–
    Die Bekopftuchte hat den Beitrag „Unter die Haut gespritzt“ gemacht oder welche Rolle auch immer sie dort gespielt hat.

    Jedenfalls hat die sich ihre Lippen bis zum Gehtnichtmehr aufspritzen lassen. Bei ihr ist – im Gegensatz zu den betroffenen Frauen – noch mal alles gut gegangen, wenngleich es auch nicht gut aussieht.

    Sollen die von Frontal21 nochmal was von Gleichstellung von Mann und Frau labern, alles nur Lippenbekenntnisse. Im wahrsten Sinne des Wortes.

  19. Der Prophet Mohammed

    war ein Kriegsherr und ein Massenmörder und der Islam ist Faschismus, der sich als Religion verkaufen will. Das Herrschaftssystem Islam ist die Seuche des 21 Jahrhunderts und Europa wird gerade von den Anhängern des Islam erobert und besetzt. Der Kampf der Kulturen hat in Europa längst begonnen. Der Islam will alles zerstören was schön, gut und fortschrittlich ist und es ist unglaublich, dass die meisten europäischen Altparteien die Ausbreitung des Islam fördern. Die meisten Wähler in Deutschland sind leider durch die etablierten Medien so verdummt worden, dass sie nicht bemerken was läuft.

  20. Was nützt es denn, den Lappen AUF dem Kopf zu verbieten, wenn der Dreck IM Kopf derselbe bleibt?

  21. Hopsala
    …..
    Wir wollen sehen wo sie sind und wieviele es schon sind !„
    ***********
    Verstehe ich. Könnte man aber mit dem Judenstern dann gleichsetzen. Das wäre aber fatal.

  22. Richtig – endlich greift mal einer durch!
    Unsere Politiker in Deutschland sind dazu leider unfähig.
    Aber nicht nur dazu – ich könnte jeden Tag kotzen wenn ich lese wie unsere gewählten Volksvertreter under Land (ver)-treten.

  23. Den Muselmanen muss man das Muselmanentum unangenehm machen, denn in Muselmanenländern können sie nach Muselmanenart leben und schänden und brennen wie sie wollen, in der Zivilisation sind diese Gebaren aber unangemessen.

    In der Merkel’schen Buntrepublik ist Widerwort aber undenkbar, hier lassen die Machthaber den Steuerzahler lieber für all die kleinen, herbeimigrierten Sozialstaatskalifen zahlen, dass sie fröhlich mit drei Muselmanenweibern und 14 Muselmanenkindern arbeitsfrei den Tag genießen, statt im Muselmanenland die Ziegen zu hüten und sich 4 Weiber und Kinder nicht leisten könnenend, nur von den Ziegen träumen dürfen.

    Da macht es Österreich im Ansatz zumindest schon besser.

  24. Ja, die Kopfwindeln wollen wir in Europa nicht haben❗ 😎
    Dieses Symbol um den Islam (Unterwerfung) zu etablieren, einer Ideologie eines Massenmörders Mohammed, muss mit allen Mitteln verhindert werden ❗

  25. Renitenz 1.10 16. Mai 2019 at 13:02
    „Was nützt es denn, den Lappen AUF dem Kopf zu verbieten, wenn der Dreck IM Kopf derselbe bleibt?“

    jetzt machen die was und dann ist es auch wieder nicht richtig.

    sollen sie denen den kopf abschneiden?

  26. notar959 16. Mai 2019 at 12:45

    – Vermehrungsrate –

    Ja, es ist zum Fürchten: Kein Uterus der islamischen Kinderfabriken bleibt länger als einen Monat leer. Die wahre islamische Bombe:

    http://1.bp.blogspot.com/_uOecD40a7no/R4RLpUbZw8I/AAAAAAAAAIU/6yIzlTo3P-A/s320/wombbomb.jpg

    Die karnickeln sich und uns um Kopf und Kragen. Masse statt Klasse, Schwund ist drin, das sind die Massen an überflüssigen Fressern und das Kanonenfutter, das den Wohlstand vernichtet und endlose Kriege anzettelt. Übrigens drosseln Moslems und Neger die ihre Vermehrungsrate in der westlichen Zivilisation NICHT, wie immer von Gehirnwäschern behauptet wird.

    Gunnar Heinsohn läßt grüßen: Eine Tabelle zum Fürchten und zum Lernen. Nach Ländern geordnet:

    https://think-beyondtheobvious.com/wp-content/uploads/2017/01/Heinsohn1.jpg

    Global auf einen Blick:

    *https://think-beyondtheobvious.com/wp-content/uploads/2017/01/Heinsohn2.jpg

  27. „Wir fuhren ja jeden Morgen mit der S-Bahn von der rechten auf die linke Rheinseite, und einige Mitfahrer kannte man im Laufe der Zeit vom Sehen. Es saßen immer zwei fröhliche türkische junge Mädchen in der Bahn. Eines Morgens stürmten zwei dicke Frauen mit Kopftüchern in die Bahn, gingen auf die Mädchen zu und ohrfeigten und beschimpften sie. Wir haben natürlich nichts verstanden, waren allerdings geschockt. Am nächsten Morgen sahen wir die Mädchen wieder in der Bahn, beide hatten Kopftücher auf und waren nicht mehr so locker drauf. Schon damals konnte man in Köln in bestimmten Ecken in der Richtung einiges erleben. Anstatt daraus zu lernen und klare Regeln vorzugeben, macht man dieselben Fehler wieder.“
    __________________________________________________

    …im Merkel-Land.
    „Fehler“?
    „Fehler“ macht man in der Regel unbeabsichtigt.
    …o.k.,
    …aus übergeordneter Sicht (erweiterter Raum-Zeit-Horizont) erweisen sich „so manche Agenden“ als „Fehler“.
    Zur Erlangung der Erkenntnis dessen, was Merkel (und Bück-, Schleim-Anhang) verzapft hat und verzapft, bedarf es keines allzu großen „Raum-Zeit-Horizonts“.

  28. Ganz krasse Geschichte von einer Flüchtlingshelferin aus dem Gutmenschen-milieu, die über die F´linge so gefrustet ist, dass sie am Ende eine schwere Gürtelrose bekommt:

    Erfahrungen einer Flüchtlingshelferin

    Von Ulrike Bause.

    Ich habe meine Kinder locker, man kann auch sagen multikulti erzogen. Berührungsängste mit Menschen, egal woher, gab es für uns nicht. (….)

    https://www.achgut.com/artikel/erfahrungen_einer_fluechtlingshelferin

    https://freiburg-lebenswert.de/ulrike-bause/

  29. …(s a m t Bück-, Schleim-Anhang)
    verzapft hat…
    (dann kann der Singular („hat“) so stehen bleiben.

    Hoch das Bein!

  30. Wenn der Strache „Bevölkerungsaustausch“ sagt, meint er nicht den von Martin Sellner.
    Es ist ein ganz anderer.
    Straches Begriff ist mutig, patriotisch und nachweisbar, während der von Sellner rechtsextrem, populistisch und inakzeptabel ist.

  31. aenderung 16. Mai 2019 at 13:04

    jetzt machen die was und dann ist es auch wieder nicht richtig.

    sollen sie denen den kopf abschneiden?

    ja- die machen „was“… und nun? wem oder was hilft das? Es sind und bleiben doch nur Stellvertreterdiskussionen, die wieder am eigentlichen Problem vorbeigehen?! Diese Menschen wurden von uns feindlich gesinnten Kreisen bewusst an allen Gesetzen und Rechtsnormen vorbei hier angesiedelt und haben hier nichts zu suchen!! Demzufolge muss ihre Ausreise an erster Stelle stehen!! Ein Kopftuchverbot soll meiner Meinung nach den trantütigen Europäern nur wieder suggerieren, es könnte so etwas wie einen integrierten, moderaten Islam geben… aus den Augen- aus dem Sinn! Nochmal: Das Problem ist nicht das Kopftuch, sondern dessen Trägerinnen!

  32. Ein Kopftuchverbot in Grundschulen darf nur der Anfang sein. An Hochschulen, weiterführenden Schulen, im ÖD usw. finde ich ein Kopftuchverbot notwendig.

  33. Mittlerweile meide ich auch schon Kaufhäuser, in denen vom Personal so ein Läusetrampolin getragen wird. Das ist ja erst mal nur der Umsatzverlust von mir aber weitere könnten das Gleiche tun.

  34. Renitenz 1.10 16. Mai 2019 at 13:10

    „Das Problem ist nicht das Kopftuch, sondern dessen Trägerinnen!“

    das wissen wir doch! alles gut.

  35. aenderung 16. Mai 2019 at 13:15

    Renitenz 1.10 16. Mai 2019 at 13:10

    „Das Problem ist nicht das Kopftuch, sondern dessen Trägerinnen!“

    das wissen wir doch! alles gut.
    —————————————————————————-

    Dann verstehe ich aber Ihren Post: aenderung 16. Mai 2019 at 13:04 nicht?!

  36. In der letzten Ausgabe des Umvolkungs-Magazins „Frontal21“ tauchte gleich im ersten Beitrag eine junge Frau als Journalistin in arabischer Tracht auf. Den Deutschen soll eingeimpft werden, dass dieses Symbol der weiblichen Unterdrückung ganz normal und zu akzeptieren ist.

    PI, macht mal einen Artikel dazu!

  37. Verschleierung sollte bis zum 18. Geburtstag verboten sein. Alles andere wäre Kindesmisshandlung.

  38. Frauen einen mehr oder weniger großen Sack überzustülpen ist kein Beweis dafür, daß sie weniger wert sind als Männer. Im Gegenteil würde ich argumentieren, daß sie wertvoller sind und daher besonders schützenswert. Durch den Sack. Männer dagegen sind für die Reproduktion völlig redundant, einer mehr oder weniger hat keine Bedeutung. Das letztere gilt natürlich nicht nur für den Islam.

  39. @ oberlehrer 16. Mai 2019 at 13:21

    Frauen einen mehr oder weniger großen Sack überzustülpen ist kein Beweis dafür, daß sie weniger wert sind als Männer. Im Gegenteil würde ich argumentieren, daß sie wertvoller sind und daher besonders schützenswert. Durch den Sack. Männer dagegen sind für die Reproduktion völlig redundant, einer mehr oder weniger hat keine Bedeutung. Das letztere gilt natürlich nicht nur für den Islam.
    ————–

    Volljährige können sich sonstwas überziehen. Bei Minderjährigen, hat das nichts zu suchen.

  40. Oder ist Ihnen nur ein Versuch der Ironie missglückt- ja das wäre dann Ihr Pech! 😉

  41. Guter und wichtiger Bericht❗ 😎
    Der Islam ist eine missionierende Ideologie welche zu den größten Gefahren der Gegenwart zählt.

    ❗ Siehe Islam-Shitholes ❗

    Durch das Öl-Geld der Kameltreiber hat der sonst abgestorbene Islam leider Aufwind bekommen. 😥
    Jeder Moslem – friedlich oder nicht – ist verständlicherweise motiviert, dass seine Gruppe wächst um das er mehr
    Macht, mehr vom zu verteilenden Kuchen uvm. zu bekommen.
    Lügen ist verlangt von einem Moslem wenn es dem Islam nützt.

  42. in Österreich gilt ein gesetzliches Kopftuchverbot für Mädchen an Grundschulen und zur gleichen Zeit werden in Deutschland vorher lang geplante Kinderfeste an Schulen wegen des Ramadans von ungläubigen Moslem-Freunden plötzlich abgesagt ( PI,- berichtete … klick )

  43. Muna38 16. Mai 2019 at 13:13
    Mittlerweile meide ich auch schon Kaufhäuser, in denen vom Personal so ein Läusetrampolin getragen wird. Das ist ja erst mal nur der Umsatzverlust von mir aber weitere könnten das Gleiche tun.

    Genau, alle! Mein Verweigerungsanteil erreich inzwischen fast 99%. Mit dem Kassler und Sauerkraut vom deutsch-europäischem Imbiss am Dönerhäuschen vorbei. Auf dem Wochenmarkt nur am „weißen“ Sand kaufen. Mittelstandsgeschäfte und Dienstleister sind mit nur einem Kopftuch raus.

  44. @Valis65 16. Mai 2019 at 13:23
    @ oberlehrer 16. Mai 2019 at 13:21

    Frauen einen mehr oder weniger großen Sack überzustülpen ist kein Beweis dafür, daß sie weniger wert sind als Männer. Im Gegenteil würde ich argumentieren, daß sie wertvoller sind und daher besonders schützenswert. Durch den Sack. Männer dagegen sind für die Reproduktion völlig redundant, einer mehr oder weniger hat keine Bedeutung. Das letztere gilt natürlich nicht nur für den Islam.
    ————–

    Volljährige können sich sonstwas überziehen. Bei Minderjährigen, hat das nichts zu suchen.

    Ja, wertvolle Sklaven❗ 😀
    Es ist ein politisches Symbol, welches Frauchen auch gerne freiwillig anzieht um ihre Gruppe zu stärken, jedem zu zeigen, dass die Gesetzte ihrer Gruppe das Höchste ist ❗

  45. Supi! Das war ein richtiger Schritt in die richtige Richtung!! Weitere müssen folgen……..

  46. @ John Kangal 16. Mai 2019 at 13:01

    Der Prophet Mohammed war ein Massenmörder udn Kinderschänder. Das ist durch die Geschichten bestätigt. Niemand kann solche Tatsachen abstreiten.

  47. @Meinungsfroh 16. Mai 2019 at 13:32
    Muna38 16. Mai 2019 at 13:13
    Mittlerweile meide ich auch schon Kaufhäuser, in denen vom Personal so ein Läusetrampolin getragen wird. Das ist ja erst mal nur der Umsatzverlust von mir aber weitere könnten das Gleiche tun.

    Genau, alle! Mein Verweigerungsanteil erreich inzwischen fast 99%. Mit dem Kassler und Sauerkraut vom deutsch-europäischem Imbiss am Dönerhäuschen vorbei. Auf dem Wochenmarkt nur am „weißen“ Sand kaufen. Mittelstandsgeschäfte und Dienstleister sind mit nur einem Kopftuch raus.

    Versuche ich auch❗ 😎
    Aber… dadurch werden die Bildungsfernen noch ärmer, noch abgehängter und suchen Trost in der Islam-Gruppe.
    Wir müssen die Primitiv-Seuche aus dem Land wieder bringen ❗
    Gut gebrüllt aber nicht so leicht umsetzbar 😥

  48. Wenn erst einmal die islamfreundlichen, undemokratischen EU-Präsidenten Weber oder Timmermans an die Macht sind als EU-Ratspräsidenten wird Österreich mit Sanktionen rechnen müssen so wie damals beim Haider.
    So kurz vor dem Wahlkampf lässt sich das schlecht verkaufen aber danach…

  49. niemals Aufgeben 16. Mai 2019 at 13:40
    Kopiere mal nicht die „hin und her“ Texte. Auch hier gilt, wenn alle laut brüllen….
    Lautes schweigen, stummes schreien war gestern.
    Die innereuropäische Infektion der Patrioten untereinander scheint mir wichtig. Da gibt es Synergieeffekte. Deutsche Konservative finden leichter zur AFD, wenn die Österreicher schon eine adäquate Regierung haben.

  50. In der gerade genannten Green Lane Moschee in Birmingham wurde das so gepredigt (11:17):

    Scheich Al Jibali sagt, der Hijab muss den jungen Mädchen aufgezwungen werden, wenn nötig, mit Gewalt. „Im Alter von zehn wird es für uns zur Pflicht, sie zu zwingen, einen Hijab zu tragen. Und wenn sie keinen Hijab trägt, dann schlagen wir sie.“
    ______________________________________________

    Der hat den Islam falsch verstanden.
    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Mazyek aus

  51. Warum gilt das Verbot nur für Kinder? Das provozierende Zurschaustellen religiöser Symbole sollte generell verboten sein. Religion gehört in den privaten Bereich, basta!

  52. Drohnenpilot
    16. Mai 2019 at 12:48
    Das völlig degenerierte Deutschland 2019

    Tschetschenische Mafia bewachte deutsche Polizeigebäude
    .
    Berlin Mitglieder tschetschenischer Mafia-Banden sind nach „Spiegel“-Informationen für den Wachschutz mehrerer Polizeigebäude in Deutschland verantwortlich gewesen. Dabei habe es sich auch um Häuser gehandelt, in denen Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos und eines Mobilen Einsatzkommandos untergebracht gewesen seien, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht des Bundeskriminalamts.

    ======
    Ein großer Teil der Asylantenheime hat Tschetschenischen Wachschutz

  53. Endlich mal eine klare Ansage, da ist Deutschland weit von entfernt.
    Hier ist alles erlaubt, sogar „nackte Nashörner“ ach DAS sollte wohl ein Einhorn darstellen.
    dumm gelaufen für die linke Stadträtin Cynthia Schneider, hätte wohl besser als Verkleidung ein Kopftuch umgebunden.

    Im Schwimmunterricht im hiesigen Schwimmbad ist auch alles erlaubt Burkini ist „übliche Badebekleidung“ und
    T shirt und Leggings bei Jungen als auch bei Mädchen.
    Hat aber mit Islam nichts zu tun, das heisst jetzt“lustiges Klamottenschwimmen.“

  54. Sind Tschetschenen jetzt keine Invasoren, Bittsteller mehr?
    Es wird gerichtet werden (müssen).

  55. Die Reproduktion muslimischer Bevölkerung trifft auf ein für sie ideales Sozialsystem. Ein System, in dem ernsthaft vorgeschlagen wird, bis zum 9. Monat abzutreiben. Ein System, welches natürlich nicht hierfür ausgelegt ist. 1-2 Kinder machen arm, und verschlechtern die CO2 – Bilanz. 12 Kinder mit 4 Frauen sprengen nicht nur unsere Sozialbank, sondern letztlich das ganze Gefüge. Das kann man wollen, oder nicht, aber zu übersehen ist es längst nicht mehr. Vergleichbares gilt auch für unsere von Resozialisierung geprägte Justiz.

  56. „Nach dem Lifeline-Urteil: Wie geht es weiter?“

    Wo ist der Mossad, wenn man ihn mal braucht?
    Die könnten die Schiffsschraube abflexen. …“abflexen“,…der ist gut…

    Ernst an

  57. Ich denke auch, der Lappen um den Musel Kopp ist Garantie für Dauerschwangerschaft.
    Deutschland ist untergegangen.
    Alle werden jammern, sie hätten es nicht bemerkt…

  58. Viper 16. Mai 2019 at 12:35
    Bei uns wäre ein Kopftuchverbot für ReporterInnen im ÖR („Frontal 21“ vom 14.5.2019) schon mal ein Anfang.
    *********************************
    Der Inhalt des Beitrages ist total unwichtig, aber die Reporterin, ZDF goes Al Jazeera !
    https://youtu.be/pfBTWzjyzcc?t=87

  59. Na das Gesetz werden die findigen Kuffnucken-Anwälte schon bei den Gerichten anfechten und sich hochklagen bis zum EUGH.

    Dennoch: warum nur für die Gören und nicht auch für Personal und Gebärmaschinen?

  60. Den Islamfaschismus mit einem Kopftuchverbot zu bekämpfen ist so, wie wenn jemand ein Krebsgeschwür mit Löwenzahntee heilen will.
    Der Islam ist ein faschistisches Krebsgeschwür.
    Jeder, der/die/das den Faschisten Mohammed bedingungslos als seinem Führer nachfolgt, muss umgehend unser Land verlassen.
    Ich wünsche den Österreichern viel Mut, dies zu zu benennen und umzusetzen, es ist ganz einfach:
    Faschisten raus.
    Damit ist das „Kopftuchproblem“ auch gelöst.

    Vielleicht kapieren es die gehirngewaschenen deutschen Politiker dann mit der Zeit auch noch (bzw. die Wähler, die solche linksextrem verblendeten Politiker wählen).

  61. „Lifeline“…“Schiffsschraube“, „abflexen“ …nicht so ganz ernst gemeint…

    „Fortgeschrittene“ ließen die Arbeit die Welle zwischen Schraube und Bordwand erledigen.
    Eine Sprengschnur (mit e bissl Durchmesser, nicht zu klein, nicht zu groß, „angemessen“)
    wird wie ein Nähfaden auf eine Spule aufgewickelt, und dann:
    Kabumm (moderat, ohne Kollateralschäden an Leib und Leben)

    …aber das wäre ja vermutlich gegen eine „Agenda“.
    Außerdem sind wir e bissl zivilisiert.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Wo man hobelt, da fallen auch Späne.
    Hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Versenkung_der_Rainbow_Warrior
    waren es zwei kleine Bomben, Bömbchen.

    ot aus
    Ernsthaftigkeit an

  62. Das ist kein Zeichen der Unterdrückung von Mädchen.
    Punkt!
    KANN MAN DAS BITTE ENDLICH MAL KAPIEREN!

    Das ist politischer Kindesmissbrauch.
    Kopftuch ist ein Islambekennungszeichen, das den Kindern umgebunden wird. Es setzt ein Zeichen stellvertretend für die Eltern. Es sagt, wir sind Moslems. Und WIR WOLLEN, DASS IHR DIES WISST!
    Somit ist es eine Drohung, mindestens aber eine Beleidigung gegen uns Nichtmoslems.
    Und ausserdem eine allgemeine Kampfansage gegen jede freiheitliche Grundordnung hin zur Islamordnung.

    Das kann man im Koran lesen, wieso es eine Bedrohung,Beleidigung und Kampfansage ist.

    Es ist für mich nicht mehr nachvollziehbar, weshalb sogar in angeblich aufgewachten Kreisen immer noch dieser verschleiernde Blödsinn verbreitet wird.
    Es sei denn, man will, wie wohl die österreichische Regierung, den Islam insgesamt tolerieren, ihn bloß ein wenig stutzen, damit er zusammen mit den Nicht-zu-dolle-Patrioten (gestern) gemeinsam in die neue bunte Gesellschaft passt
    Und deshalb arbeitet man mit Lügen?
    Das ist mir zu schräg.
    Für so eine Haltung bin ich zu geradeaus.

  63. Ich habe auch eine 10 jährige mit Kopflappen im Haus. Leider wohne ich nicht in Österreich, so ein kleiner Sieg der Vernunft würde mir mal gut tun.

  64. hoppsala 16. Mai 2019 at 12:44

    Komplett falscher Beschluss.
    Man muss per Gesetz eine Kopftuchpflicht fuer die Frauen der Sekte einfuehren und fuer die Maenner braucht es auch ein per Gesetz verankertes Kennzeichen dass sie tragen muessen.
    Eine Krankheit wird nicht geheilt wenn man die Symptome wegnimmt.
    Wir wollen sehen wo sie sind und wieviele es schon sind !
    —————————————————————————————————————
    So kann man natürlich auch argumentieren, es spricht einiges dafür. Andererseits wird man durch diese optische Umweltverschmutzung der deutschen Heimat permanent daran erinnert dass wir verraten und verkauft sind . Man möchte doch einmal nur seine Ruhe haben.

  65. Berlin die Stadt des ewigen Flughafenbaus wieder einmal:


    Gewaltprävention
    Regenbogenviertel soll Nachtbürgermeister bekommen

    Gäste sollen sich sicherer fühlen. Das Regenbogenviertel in Schöneberg soll daher einen Nachtbürgermeister bekommen.

    https://www.morgenpost.de/bezirke/tempelhof-schoeneberg/article217770545/Regenbogenviertel-soll-Nachtbuergermeister-bekommen.html

    Berlin. Das Regenbogenviertel um den Nollendorfplatz soll einen Nachtbürgermeister bekommen. Die Idee stammt aus Amsterdam, inzwischen gibt es ihn in vielen anderen Städten wie Toulouse, Zürich oder auch Paris. 2018 stellte Mannheim als erste deutsche Stadt einen Nachtbürgermeister ein. Aus 40 Bewerbern wurde der damals 27-jährige Student Hendrik Meier ausgewählt. Dessen erklärtes Ziel ist es, eine bessere Stadt zum Leben und zum Feiern zu schaffen, die nicht nur tagsüber, sondern auch nachts sicher ist.

    Anwohner, Sicherheits- und Ordnungskräfte wie Polizei, der öffentliche Nahverkehr sowie Stadt und Stadtverwaltung seien durch den Nachtbürgermeister näher zusammengebracht worden, zieht das baden-württembergische Mannheim inzwischen eine positive Bilanz.
    Nicht mehr unter gefährlichsten Orten

    Das Quartier in Schöneberg-Nord mit dem Nollendorfplatz und der Motzstraße gehörte zu den zehn gefährlichsten Orten in der Stadt. Dort wurden Straftaten von erheblicher Bedeutung begangen.

    Gewalttaten und homophobe Übergriffe, Raubüberfälle, Diebstähle, Bedrohungen und Beleidigungen häuften sich in dem bekannten Ausgehkiez für Homosexuelle. Inzwischen ist der Regenbogenkiez nicht mehr als kriminalitätsbelasteter Ort eingestuft.
    Homophobe Übergriffe in Berlin gestiegen

    Das Viertel mit seinen schwulen- und lesbenfreundlichen Kneipen, Restaurants, Cafés, Hotels und Geschäften ist aber immer noch einer der Hotspots von homophober und transphober Übergriffe. Deren Zahl hat sich berlinweit gegenüber dem Vorjahr um 58 Fälle auf 382 erhöht, wie aus dem jüngst vorgestellten Bericht des schwulen Anti-Gewalt-Projekts Maneo hervorgeht.

    Die Berliner Polizei registrierte dagegen 164 Straftaten gegen homosexuelle und transsexuelle Menschen. Die Zahl ist so viel niedriger als bei Maneo, weil viele angegriffene oder beleidigte Menschen keine Anzeige bei der Polizei erstatten. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer weit höher liegt, so die Opferberatungsstelle in Schöneberg.
    Dem Sicherheitsbedürfnis entgegenkommen

    „Durch die Verstärkung der Gewaltpräventionsarbeit konnte sich die Situation im Nollendorfkiez verbessern“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Senatsinnenverwaltung.

    Der Nachtbürgermeister sei geplant, um dem Sicherheitsbedürfnis des Partypublikums und der Anwohner entgegen zu kommen. Derzeit würden durch einen kiezorientierten Präventionsrat weitere geeignete Maßnahmen ermittelt.

  66. „Und ausserdem eine allgemeine Kampfansage gegen jede freiheitliche Grundordnung hin zur Islamordnung.

    *************
    So wie wir uns in D aufführen mit unserer Buntensehnsucht, Hypertoleranz und Religionsfreiheit ist das mit dem Kopftuch ein wunderbares Mittel um bei uns Stunk zu machen , uns zu erpressen. Ich gratuliere allen Verantwortlichen zu dieser selbst gestellten Falle.

  67. Muna38 16. Mai 2019 at 13:13

    Mittlerweile meide ich auch schon Kaufhäuser, in denen vom Personal so ein Läusetrampolin getragen wird. Das ist ja erst mal nur der Umsatzverlust von mir aber weitere könnten das Gleiche tun.
    —————————————————————————————————————-
    Läusetrampolin, ist das eine Polin die auf Läuse herumtrampelt? 🙂

  68. OT JAN BÖHMERMANN HAT ZU RECHT GEGEN ÖSTERREICH GEWARNT!

    Die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) will das am Mittwoch im österreichischen Nationalrat beschlossene Kopftuchverbot vom Verfassungsgerichtshof (VfGH) überprüfen lassen. Dafür werde die UMMA sich „gewissenhaft vorbereiten“, erklärte IGGÖ-Präsident Ümit Vural. Zudem ortet Vural einen „schwarzen Tag“ für die Demokratie: „Das Kopftuchverbot an Volksschulen führt erst zu Segregation und Diskriminierung von muslimischen Mädchen.“ Bei dem Verbot geht es laut Vural nicht um das Kindeswohl. Das vorliegende Gesetz diskriminiere ausschließlich das islamische Kopftuch. Dieses sei aber wie auch Sure 2, Vers 191 des Heiligen Korans (Und tötet sie, (die Ungläubigen) wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben) wesentlicher „Teil der religiösen Praxis“. – derstandard.at/2000103258028/IGGOe-willKopftuchverbot-vor-VfGH-bringen.

    Wie auch der merkeldeutsche Österreich-Experte Jan Böhmermann feststellen musste sind die Österreicher debil. Es fehlt bereits bei der Umsetzung des Gleichbehandlungsgebot. Die Minderheiten der Muslimen verfügen im österreichischen Nationalrat nicht über genauso viele Sitze wie die eingeborene Mehrheit. Die Muslimen werden also bereits bei der Gesetzgebung von der Mehrheit kaltgestellt. Solange Sunniten, Schiiten und Aleviten nicht auf gleichem Fuss mit der Mehrheit an der Gesetzgebung beteiligt sind ist das Kopftuchverbot offenkundig von Anfang an Null und NIchtig. Ein diskriminierungsfrei zusammengesetzter Nationalrat hätte das Verbot ja mit einer 3/4-Mehrheit abgelehnt! Frau Kahane bitte mit Genosse Meiko Haas ins Benehmen setzen!

  69. Acht bis Zehnjährige Mädchen – und dann „Reize“ verbergen.
    Welcher normale europäische Mann, ausser Kinderschänder vielleicht,
    wird durch offenes Haar von 9jährigen Mädchen „gereizt“?

    Ich kenne keinen.

    Was ist bloß aus unseren Land geworden.
    Das reinste Irrenhaus.

  70. Kemal Atatürk erließ einst ein Gesetz, dass alle Frauen sich grundsätzlich kleiden dürfen, wie sie wollen. Nur Prostituierte müssen Kopftuch tragen.

    Im Übrigen waren in der Türkei bes Erdolfs Machtergreifung Kopftücher in öffentlichen Gebäuden generell verboten. Deswegen haben wir auch schon ziemlich früh die islamische „Elite“ der türkischen Gesellschaft „geschenkt“ bekommen.

  71. hoppsala 16. Mai 2019 at 12:44
    Kann ich nur unterstützen. Sie sind anders und sie wollen anders sein, sie lehnen die europäischen Kulturen und Lebensweise ab, sie wollen ihre eigenen Herkunftsidentität bewahren (zB türkische Kulturvereine) und sie wollen immer mehr und damit zur Dominanz der Umma werden. Sie sollen sich öffentlich kenntlich machen, sie sollen Kopftuch (Frauen ab 15) tragen und eine Mütze (Männer ab 15), damit wir sie erkennen. Erkennt endlich die Gefahr, alles zu verlieren und nehmt keine Rücksicht mehr. Sie nutzen unsere freiheitlichen Rechte nur, um sich damit die Macht zu erschleichen.

  72. Kein Volldemokrat 16. Mai 2019 at 15:03

    „Acht bis Zehnjährige Mädchen – und dann „Reize“ verbergen.
    Welcher normale europäische Mann, ausser Kinderschänder vielleicht,
    wird durch offenes Haar von 9jährigen Mädchen „gereizt“?

    Ich kenne keinen.“

    Das ist ja auch nur ein vorgeschobener Grund. Das Kopftuch ist für Moslems ein Macht- und Abgrenzungssymbol, ein erhobener Stinkefinger der Zivilisation gegenüber.

  73. Welcher normale europäische Mann, …..
    wird durch offenes Haar von 9jährigen Mädchen „gereizt“?

    Offenes Haar soll „reizen“? Aha, da muß ich mal darauf achten.

  74. @noreli 16. Mai 2019 at 14:47
    Mittlerweile meide ich auch schon Kaufhäuser, in denen vom Personal so ein Läusetrampolin getragen wird. Das ist ja erst mal nur der Umsatzverlust von mir aber weitere könnten das Gleiche tun.
    —————————————————————————————————————-
    Läusetrampolin, ist das eine Polin die auf Läuse herumtrampelt? ?
    ———————————————-
    Nee, eine Polin mit Läusen in der Tram. – Schluss mit Lustig

  75. „Gäste sollen sich sicherer fühlen. Das Regenbogenviertel in Schöneberg soll daher einen Nachtbürgermeister bekommen.“

    Wie sorgt ein „Nachtbürgermeister“ für Sicherheit? Schwer bewaffneter Rambo? Früher nannte man den doch „ Nachtwächter „. Ist das gemeint?

  76. Die österreichische Regierung hat dies richtig erkannt und die richtigen gesetzgeberischen Konsequenzen gezogen. Es ist den Moslems unbenommen, ihre Kopftücher zu Hause weiterhin stundenlang auf- und abzusetzen, soviel sie immer wollen. In einer zivilisierten Gesellschaft eines freien Landes hat das aber bei Kindern rein gar nichts zu suchen!

    Ich gehe noch weiter und meine, dass es Moslems auch unbenommen ist, in ein muslimisches Land ihrer Wahl mit Scharia, despotischen Verhältnissen, in dem sie und ihresgleichen eine Mehrheit bilden, heimzukehren oder auszuwandern, auch, wenn sie hier geboren wurden, ohne ja „anzukommen“!

    Freilich ist dann der Lebensstandard ein niedrigerer als in Österreich, wo dreihundert Jahre Aufklärung eine differenzierte Leistungsgesellschaft etabliert haben, zu der der ISlam nichts beigetragen hat.

    Im Gegenteil: Österreich mit der zweimaligen Belagerung Wiens durch osmanische Heerscharen in gar nicht so weit zurückliegender Vergangenheit, zeigt ja nur, dass Aufklärung, Emanzipation, Entwicklung und Wohlfahrt nur gegen und ohne ISlam möglich sind!

    In säkularen nahöstlichen Staaten wie vormals in der kemalistischen Türkei und in Syrien vor dem Krieg wurden Kopftücher bei Frauen & Mädchen als reaktionäre Demonstration eines unduldsamen und politisierten ISlam mit seinem Machtanspruch betrachtet und teilweise sogar verboten.

    Nur wir Westeuropäer waren so töricht, dieses „Stückchen Mittelalter“, das inzwischen bis zu Ganzkörperverhüllungen reicht, mit einer pervertierten „Glaubens- und Religionsfreiheit“ zu rechtfertigen.
    Dies mag vielleicht noch in den dem ISlam gegenüber naiven Achtzigerjahren durchgegangen sein, kann aber heute nur für die dümmsten Kälber zum „Argument“ werden, die die Machtdemonstrationen von Muslimen sowie die kollektive Aggressionsneigung des ISlam regelmäßig mit der Formel der Religionsfreiheit für die individuelle Glaubensausübung der Muslime auflösen (sinngemäß Hans-Peter Raddatz), ungeachtet der Tatsache, dass der gesamte Nahe und Mittlere Osten inzwischen vom ISlam wortwörtlich verschleiert und eingenebelt wurde …

    Mit ihren antirassistischen Nivellierungsstrategien als minimalistischer gemeinsamer Nenner ihrer gesellschaftsauflösenden und zivilisationsfeindlichen Kulturrevolution schränkt der herrschende links und grün dominierte Mainstream (in Österreich allerdings erst einmal abgewählt!) auch massiv die Meinungs- und Redefreiheit ein, um namens einer pervertierten „Glaubens- und Religionsfreiheit“ für den pseudo-religiösen Obskurantismus aus dem Orient den Weg zu bereiten!

    Die Einsicht eines Karl Marx vorausgesetzt, woran man Linke und linke Liberale inzwischen erinnern muss, dass „die Kritik der Religion der Anfang aller Kritik“ sei, lässt der Zustand unserer westeuropäischen Gesellschaften – auch die „Reaktionen in Österreich“ – nur den Schluss zu, dass sie mittlerweile unter aller Kritik sind!

    Schon frühzeitig hatte der Franzose Jean Claude Barreau, in dessen Land es eine striktere Trennung von Religion und Staat gab, als speziell in Deutschland und Österreich, vor zunehmender Einflussnahme durch religiöse Interessen gewarnt.
    Vergeblich, denn kein Land Europas ist so sehr vom ISlam heimgesucht, wie Frankreich, denn der ISlam ist eben nicht nur Religion, sondern vor allem Expansion, „Djihad“ genannt, wobei er diesen gegen Europa heute mittels demographischer Eroberung (die wir sozialstaatlich pampern) führt!
    [Perverserweise wird er dabei von einem kulturrelativistischen Klerus der „großen Kirchen“ unterstützt, die dazu ihre Machtmittel und Einflussnahme – die man überdenken sollte -, gröblich missbrauchen und sich in Opportunismus und Selbstverleugnung überschlagen!]

    „Die Republik darf in ihren Gesetzen nicht nachgeben. Sie muß an ihrem Prinzip der Laizität festhalten, an ihrem Familienrecht, an ihren Normen des gesellschaftlichen Lebens. All jene, die die ‚multikulturelle Gesellschaft‘ predigen, wie Alain Touraine, und jene streitbaren Bürger, die vom ‚Recht auf Unterschied‘ sprechen, verkennen, daß das französische Modell historisch gewachsen ist.

    Die Französische Republik erkennt keine Institution an, die zwischen Staat und Bürgern steht – mit einer einzigen Ausnahme: dem Vereinswesen, das die Linke mit dem berühmten Vereinsgesetz von 1901 auch den Ausländern zugestand. …

    … Vor allem vergessen diese streitbaren Bürger eine wesentliche Tatsache: Religionen verändern sich nur unter dem Druck der Notwendigkeit.
    Gibt die Republik nach, so droht der archaischste Islam innerhalb der französischen Gesellschaft einen ‚Staat im Staat‘ zu bilden … Die ‚Kopftuchaffäre‘ war ein Symbol dafür.
    Ihre Bedeutung konnte nur herunterspielen, wer nicht nachdenkt. Nicht nur hier pflastern die guten Vorsätze den Weg zur Hölle.
    Sagen wir es ganz klar: Die Französische Republik hat bereits zuviel von halal, koscher, Ramadan und katholischer Zensur geduldet.“
    Jean Claude Barreau, DIE UNERBITTLICHEN ERLÖSER / VOM KAMPF DES ISLAM GEGEN DIE MODERNE WELT, Hamburg 1992

  77. Muna38 16. Mai 2019 at 13:13

    „Mittlerweile meide ich auch schon Kaufhäuser, in denen vom Personal so ein Läusetrampolin getragen wird. Das ist ja erst mal nur der Umsatzverlust von mir aber weitere könnten das Gleiche tun.“

    Das machen andere Aufrechte, mich inbegriffen, auch schon. „Läusetrampolin“ ist übrigens ein guter Begriff! :))

  78. Eine völlig falsche Entscheidung.
    Niemand darf in seiner Freiheit, andere unterdrücken zu dürfen, eingeschränkt werden.
    Das ist doch ein Grundrecht der Muslime… jederzeit andere, seine Frau, seine Kinder und natürlich die Ungläubigen unterdrücken zu dürfen.
    Somit wird den Muslimen ein Grundrecht genommen.
    Das kann ich nicht unterstützen und lehne das ab.
    Ich bin für die Freiheit, jederzeit jedem in seine Fresse hauen zu dürfen, besonders der eigenen Brut.
    Bin ich froh, dass ich in Deutschland lebe… so gut und gerne halt.

    Gute Nacht du dämliches Deutschland

  79. Komisch, dass so ein religiöser Fetzen (Bei uns im Volksmund Spüllappen (huder)
    so viel politischen Tam-Tam verursacht. Bevor in D/ so ein Gesetz in Kraft kommt, Sieht man Merkel in der Burka!
    Die Koftuchweiber und ihr Nachwuchs haben eh nur den verhüllten Grind auf, damit es Ihnen nicht in den Hals hineinregnet.

  80. Ich glaube, die haben nur das Kopftuch auf, damit Ihnen der Restverstand darunter nicht ausfliegen kann.
    Aber den linken Gutmenschplärrern ist er deshalb schon ausgeflogen!

  81. Dieses Verbot landet mit Sicherheit vor dem EUGH,
    dafür sorgen schon die reichen Scheichs, z.B. Katar,die Saudis,die Türkei,die die Islambretter,
    hier,langsam aber stetig bohren…
    Sie unterstützen diese Klagen,und sind die eigentlichen Verursacher, deshalb,
    jedwede Fremdfinanzierung,den Islam betreffend,muss verboten werden,
    nur so ist auch dem politischen Islam, Einhalt zu gebieten!

  82. hoppsala 16. Mai 2019 at 12:44

    Komplett falscher Beschluss.
    Man muss per Gesetz eine Kopftuchpflicht fuer die Frauen der Sekte einfuehren und fuer die Maenner braucht es auch ein per Gesetz verankertes Kennzeichen dass sie tragen muessen.
    Eine Krankheit wird nicht geheilt wenn man die Symptome wegnimmt.
    Wir wollen sehen wo sie sind und wieviele es schon sind !

    Goldrichtig! Verbote reizen nur zum Widerspruch.
    Kemal Attatürk hatte in den 20ern ein Dekret erlassen, wo es für Prostituierte zur Pflicht gemacht wurde, Kopftuch in der Öffentlichkeit zu tragen. Schon waren die Kopftuchfrauen aus der Öffentlichkeit verschwunden.
    Wenn dann noch alle moslemischen Männer verpflichtet würden einen Fez, eine rote Clownsnase und Rock zu tragen, wenn sie zur Moschee gehen, hätten wir vermutlich auch dieses Problem im Griff.

    Wobei ich sagen muß, wer Kinder zwingt, ein Kopftuch zu tragen, gehört ausgepeitscht! Das Kopftuch ist ein Symbol, daß die Frau geschlechtsreif und damit für einen potentiellen Gatten ‚verfügbar‘ ist.
    Bloß raus mit diesem ganzen Gesocks! Was haben wir uns hier nur ins Land geholt?
    Kein normaler Mann würde seiner Frau vorschreiben, daß sie sich zu verhüllen habe. Aber diese notgeilen Böcke schließen von sich auf andere und müssen auch noch die Nichteinhaltung mit schweren Strafen bedrohen, weil diese Waschlappen Angst haben, daß ihre Frauen sonst davonlaufen.

  83. Der Feminismus hat die vollkommene Kehrtwendung bereits vollzogen und merkt es noch nicht mal selbst.

  84. Warum ein Kopftuchverbot nur für Grundschulen? Zumindest in Deutschsprachigen Ländern sollte jegliches Kopftuch verboten werden, da wir hier nicht in einer islamischen, sondern einer christlichen Gesellschaft leben. Wem das nicht paßt, ab nach Hause in Eure Länder!!!!!!!!!!

  85. LÜGEN-CHEBLI, die so gerne einen Kopflumpen trüge, aber
    er würde ja ihre Islam-Mission, äh Karriere in unseren
    Instituionen ausbremsen – u. das fette Salär obendrein, gell!

    Der sunnitische Farbeimer Chebli bemüht die Rassistin,
    alevitische Kurdin, Sarrazinhasserin Mely Kiyak:

    Sawsan Chebli
    ?Verifizierter Account @SawsanChebli
    „Man kann Menschen nicht gegen ihren Willen befreien. Und niemand hat das Recht, ihnen überhaupt Befreiungsbedarf zu unterstellen.“ Dies ist nur einer von sehr vielen starken Sätzen!
    https://twitter.com/SawsanChebli?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor
    AUSGEWÄHLT BEI „DIE ZEIT“ EIN ÄLTERES FOTO,
    WORAUF KIYAKS DUNKLE ORIENTALEN-HAUT
    WEISS & FALTENFREI GESCHUMMELT WURDE…

    DIE TÜRKISCHE KURDIN KIYAK BEMÜHT IHREM
    VOLK KULTURELL FREMDE GRÖSSEN & unterschlägt,
    daß Ghandi nicht gütig, sondern egozentrisch seine
    Familie im Dreck hängen ließ, um seine Grillen zu
    pflegen, u.a. Schwulitäten. LÜGEN-MELY, DIE
    RASSISTISCHE HEXE FORDERT DREIST GÜTE EIN,
    NICHT VON SICH, SONDERN VON ANDEREN, VON UNS:

    „Alle großen Menschenrechtler, all die Männer und Frauen, die einem Halt geben im Denken, waren gütige Menschen. Ganz egal ob Mahatma Gandhi, Martin Luther King, Betty Williams oder Marie Juchacz, sie alle handelten mit liebevollen Gesten. Weil sie ihren Kampf für Gemeinsinn, Freiheit, Frieden oder Geschwisterlichkeit aus dem Glauben an die Kraft der Menschlichkeit bestritten.

    Fast alle prominenten deutschen Stimmen gegen das Kopftuch aber handeln aus Verachtung und Geltungssucht. Man ist entsetzt von diesen Frauen und auch Männern, weil sie mit totalitären Instrumenten hantieren. Die Sprache, der Duktus, das Gebaren gegenüber jenen Frauen, die sich weigern, sich nicht nur auf der Stelle des Islamismus schuldig zu bekennen und augenblicklich ihre Tücher von den Köpfen ziehen, hat abstoßende Ausmaße angenommen…“
    https://www.zeit.de/kultur/2019-05/kopftuch-debatte-konferenz-rassismus-feminismus-solidaritaet/komplettansicht

  86. Das war eine ganz kluge Entscheidung!

    Mit den Kindern fängt alles an!
    Was Hänschen nicht lernt, das lernt Hans nimmermehr!
    Bis man wartet bis die teilweise fanatischen Väter die Kinder von den Kopftüchern befreien, da könnte man noch 100 Jahre warten.

    Also, wer seine Kinder in europäische (KOSTENLOSE) Schulen schicken will, der hat sich anzupassen!
    Mit dem Schulessen/Schinken- Leberwurstbrötchen etc. könnte Weiteres erreicht/ normalisiert werden!

  87. Kopftuch giftet mich persönlich an, das ist so als ob ich mit einem leuchtenden Kreuz um den Hals herum laufe um „Christ sein“ zu demonstrieren.

  88. Wenn die Schlafmichel nicht bald aufwachen und AfD wählen, werden wir bald von diesen Primaten regiert.
    Dann ist Schluss mit Lustig!

  89. Der Kopftuch ist eine Art Kennzeichnung/Uniform für eine Muslima. Somit genießt sie in der Öffentlichkeit den „Artenschutz“. Die anderen Frauen sind als Ungläubige für muslimische Männer als Freiwild für …..und …. und…. freigegeben.

  90. @ Aska 16. Mai 2019 at 19:49

    …auch Werbemittel für den Islam:
    DA´WA = Ruf zum, Propaganda für den Islam,
    sowohl an kopftuchlose Mosleminnen, als auch
    an uns gerichtet.

  91. Heute in der Stadt eine relativ große Mongolin
    gesehen. Dachte erst ein junger Mann – es blieb
    unklar. Da hellbraune Wildlederjacke (Haare
    halblang, Mittelscheitel ohne Pony) wirkte der Teint
    wie der eines Indianers: bronzebraun.
    Was sich total farbl. biß, ein schwarzweißer
    Palilappen um den Hals.

  92. Kopfwindel gehört weg! wer findet so etwas interessant oder erotisch oder sonst irgendwas?
    Meine Mutter trug Kopftuch bei der Fahrt im Mercedes 190 SL Cabrio.
    Sonst sehe ich da keinen Sinn außer Provokation und ablehnende Integration.

  93. 1. Maria-Bernhardine 16. Mai 2019 at 19:23
    LÜGEN-CHEBLI, die so gerne einen Kopflumpen trüge, aber

    Sawsan Chebli
    ?Verifizierter Account @SawsanChebli
    „Man kann Menschen nicht gegen ihren Willen befreien. Und niemand hat das Recht, ihnen überhaupt Befreiungsbedarf zu unterstellen.“
    ———————————————————-
    Mit anderen Worten sie meint, die KINDER müssen sich selbst befreien!
    Was für ein kaltblütiges Subjekt!

  94. Finde ich gut

    Die Überraschung kommt dann aber in der weiterführenden Schule, wenn man sich nur noch von Kopftüchern umringt sieht.

  95. Als ob damit der Inhalt der Erziehung und der Inhalt des Kopfes geändert werden könnte.
    Dann setzen die Das Kopftuch eben später auf und sind dann noch eingeborenenfeindlicher als sie es jetzt schon sind, weil ihre Kackreligion es schliesslich vorhergesagt hat, dass sie von den Ungläubigen „drangsaliert und unterdrückt“ werden und die Ungläubigen deshalb zu Recht djihadisiert werden müssen.

    Nicht die Kopftücher gehören verboten, die Kopftuchideologie gehört aus Europa entfernt.
    Ja, natürlich geht das nur, wenn man die Träger von Kopf und Ideologie aus Europa heimführt.

  96. Oha. Das Kopftuchverbot wird Papa Mohammed aber nicht gefallen. Der wird jetzt vermutlich noch frustrierter sein als sonst und Frau und Kinder kriegen noch mehr Schläge.

  97. hhr 16. Mai 2019 at 15:55

    „Welcher normale europäische Mann, …..
    wird durch offenes Haar von 9jährigen Mädchen „gereizt“?
    Offenes Haar soll „reizen“? Aha, da muß ich mal darauf achten.“
    ________
    Ist doch schon dem Mohammel passiert, vor 1400 Jahren.
    Sonst hätt er doch seine 9-jährige Aische nicht geheiratet.

  98. .

    Betrifft: Mohammedanischer Kopflappen = Uniform des Islamofaschismus

    .

    1.) Verbot im öffentlichen Raum. Verbot der Koransuren, die gegen GG / Menschrechte verstoßen

    .

    6:32 h

  99. Paulaner 16. Mai 2019 at 18:37

    „sondern einer christlichen Gesellschaft leben“
    „Jede Frau aber, die mit unverhülltem Haupt betet oder prophezeit, schändet ihr Haupt; denn sie ist ein und dasselbe wie die Geschorene. 6 Denn wenn sich eine Frau nicht verhüllt, dann soll sie sich doch [gleich] die Haare abschneiden lassen! Wenn es aber für eine Frau schändlich ist, sich die Haare abschneiden oder sich scheren zu lassen, so soll sie sich verhüllen.“
    1 Kor 11,5

  100. Wenn die Heuschrecken das Feld geplündert haben, müssen sie sowieso weiterziehen, da es dann nichts mehr zu holen gibt. Oder es gibt kein Hartz 4 mehr für die ganze Welt. Das ist aber utopisch. Das Framing-Buch lehrt es: Jeder Mensch, der kommt, muss versorgt werden mit allem, was das Land zu bieten hat. Wohnung, Einkommen, Anwalt, Ehrerweisung, religiöse Immobilien, Straffreiheit.

Comments are closed.