„Wen interessiert überhaupt noch, ob eine Andrea Nahles zurücktritt und wer ihr dann als nächster politischer Konkursverwalter der früheren Volkspartei SPD nachfolgt? Wer in diesem Land endlich zurücktreten muss, um den Weg für einen wirklichen Neuanfang freizumachen, ist Angela Merkel und mit ihr die gesamte Bundesregierung.“ (AfD-Chef Jörg Meuthen zum Nahles-Rücktritt).

Von PETER BARTELS | Ja, ja, ja, sie war wirklich mal hübsch. Sogar attraktiv. Wenn man so will. Lange her. Und sie wollte mit 18 Bundeskanzlerin werden. Oder Hausfrau. Das Kind hat sie schon. Den Bauernhof vom Ur-Oppa auch. Der Mann fehlt noch …

Kanzler*in kann Andrea Nahles nicht mehr werden. Nächste Woche ist sie nicht mal mehr SPD-Fraktions- oder Parteivorsitzende. Sogar das Bundestagsmandat will sie hinschmeißen… In zwei Wochen wird sie 49 und hat schon alle Träume hinter sich: Singen kann sie nicht – nur quietschen. Reden kann sie nicht – nur keifen: „Ab Montag gibt’s auf die Fresse!“. Sie meinte Merkel und die längst rotgrüne CDU. „Stunden“ später die Proskynese, der Kniefall: First SPD-Watschel huldigte First CDU-Watschel: „Wir bauen uns die Welt, wie sie uns gefällt. Widdewiddewitt. First Feines Fischfilet hatte es so entschieden…

SPD noch 12 Prozent …

Leider (?) konnte auch Andrea keine Wahlen mehr gewinnen. Jedenfalls nicht für die SPD. Nicht mal die EU-nuchen-Wahl in Babylon: 15,8 Prozent. Sogar Martin Schulz, der größte Sozi aller Zeiten, holte etwas mehr: 20,5 Prozent. Und das war eine „richtige“ Wahl, die Bundestagswahl. Diesmal wurde die SPD sogar von den GRÜNEN mit 20,5 Prozent gemessert. Tage später wurde ausgerechnet der Brad Pitt für die Allerärmsten vom Studenten-Prekariat beliebtester Politiker Deutschlands, seine GRÜNEN mit 27 Prozent aller stärkste Partei. Sogar ein Prozent vor Merkels dahinschlaffender CDU.

Nahles früheres SPD-Proletariat? Längst bei der AfD. Sogar der eigene SPD-Genosse Güllner köpfte die Genossen auf 12 Prozent runter; der Ereignishorizont der Fünf-Prozent-Hürde ist erreicht. Die physikalischen Gesetze von Einsteins gerade qua Foto bewiesenem Schwarzen Loch ziehen, wie Gott seit Big Bang befahl: Einmal drin, nie mehr raus. Hoffnungslos. Also, wie einst die Kinder reimten: Nahles weg, hat kein Zweck…

Dabei fing es für Andrea Maria Nahles am 20. Juni 1970 in der Vulkaneifel doch so schön an: Papa Maurermeister, Mama katholisch. Mittelschicht. Mehr SPD geht nicht. Außer Martin, klar. Andrea, hübsch, draller Pulli, macht Abi. Berufswunsch laut Abi-Zeitung: Hausfrau oder Bundeskanzlerin! Hausfrau hätte gepasst …

Aber die Kanalarbeiter sind längst blau

Aber so sind sie halt geworden, die einst so fleißigen Kanalarbeiter. Die roten Lagerarbeiter liefen zur AfD und wurden blau … Die Parteibonzen badeten lieber mit dem Adel lau … Stattdessen Lehrer, Gewerschaftler, Anwälte und Soldaten. Hässlich, schwul und laut. Und Alchimisten, die bis heute aus moslemischen Analphabeten demokratische Goldstücke zaubern  wollen. Oder aus freien deutschen Demokraten, Sklaven des Gehorsams: Die Partei, die Partei hat immer recht… Seit das nicht klappt, verpassen sie der Pressefreiheit auf Facebook via hochbezahlter Stasi-Offiziere einen Maulkorb nach dem anderen. Und verzwergten sich immer mehr. Riesig ist nur noch die Kasse, die sie immer noch machen.

Nahles war eine der ersten Messdienerinnen in der Vulkaneifel… Die erste Vorsitzende der SPD… Vier Jahre Arbeitsministerin, obwohl sie nie Arbeiten gelernt, nie einen Beruf erlernt hatte. Denn gleich nach dem Abi studierte sie Politik („Kanzlerin!“). Nach 10 (zehn!) Jahren (1999) „Magistra Artium“. Titel der Arbeit: „Die Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman“. Gott, werden die Lore-Leserinnen aufgeatmet haben, als die „Doktorantin“ 2005, nach nur einem Jahr (1), die Arbeit an ihrer Promotion einstellte. Drohendes Thema: „Walter Scotts (??) Einfluss auf die Entwicklung des historischen Romans in Deutschland.“ Keine Zeit mehr für den „Doktor“. Andrea war ja jetzt auf direktem Weg ins Kanzleramt…

Alles vorbei. Jetzt also doch Bauernhof. Schon die Urgroßeltern lebten da. Alleinerziehende Mutter. Vorher Ehe und Tochter mit dem Kunsthistoriker Marcus Frings. Davor zehn Jahre Lebensabschnitts- usw. mit Horst Neumann, Gewerkschaftsfunktionär und Vorstandsmitglied von Thyssen Krupp, Audi, Volkswagen.

Nahles, das Land und die SPD …

Jetzt also doch „Lore-Romane“ für Lore schreiben? Hat sie leider auch schon. Vor zehn Jahren. Sogar eine Biografie (mit 39!!): „Frau, gläubig, links“… Also wenigstens Frührente? Hat sie eigentlich auch schon: Sogar für „Schwerbehinderte“; Hüftleiden nach einem Autounfall. Was ihr beim Hüpfen im Willy Brandt-Haus freilich keiner ansah. Vielleicht klappt’s ja demnächst sogar wieder mit ihrem Pferd…

Kaum hatte sich der Rauch der politischen Knallerbse verzogen, zündete „Vizekanzler“ Olaf Scholz die erste Blendgranate: „Das Land und die SPD haben Andrea Nahles viel zu verdanken.“

Jau, Genosse Grufti: 2,5 Millionen Araber und Afrikaner, die in Duisburg gerade mit ihrer eigenen Partei BIG auf die Zielgerade zum Reichstag einbogen, die SPD in mehreren Wahlbezirken zur Minderheit prügelten…

„Lieber tot als ein lebender Toter“, schrieb Seneca vor 2000 Jahren in Neros Rom. Irrtum, Herr Philosoph: Lebende Tote leben am besten. Jedenfalls in Deutschland. Manche geistern sogar als untote EU-Millionäre durch die Hallen, wie Martin Schulz …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. schön, dass es für das politische Ende der Genossin Nahles nicht der AfD bedurfte, schön mit anzusehen wie sich die Genossen gegenseitig und untereinander Mißtrauen und zerfetzten , mal sehen wer nun der Nachfolger der Nahles wird, für alle Genossen gilt nun bei der Nachfolge Findung …
    Aufstehen statt wegducken

  2. Lebende Tote leben am besten. Jedenfalls in Deutschland. Manche geistern sogar als Untote EU-Millionäre durch die Hallen, wie Martin Schulz …
    ——————–
    Der Untoteste aller Untoten aber ist Schickelgruber. Nicht nur, dass allnächtlich in den Spartensendern unter dem Motto: „H….und dies und das“; „Böse Bauten“ und und und und als das am „Leben“ gehalten wird, was er seinerzeit auch nur war, mediales Ereignis, nein er springt uns gar aus Autokennzeichen entgegen, etwa in AH, oder 18.
    In der FR „Willkommen im NS-Mutterkult 2019“ verortet Sonja Thomaser jüngst die einst als Normalfall geltendende Kernfamilie als dämonisch von Schickelgruber bestimmt.
    Die SPD entstand aus Arbeitervereinen, Verbindungen unterpriviligierter Malocher. Diese bilden längst nicht mehr die Basis, aus der sich Führungskräfte, wie etwa der Maurer Holger Börner, hocharbeiteten und politische Verantwortung übernahmen. Was einst Basis war, ist Zielgruppe geworden, der ein Markenkern vermittelt werden muss. Nicht die Interessen eines bestimmten Teils des Volkes stehen im Fokus, sondern die Verpackung, die einer bestimmten Klientel, Politologen u.a. Unnütze, Karriere ermöglicht, die sich an Frauenquote, Ausländerquote und Diversität ausrichtet, nicht aber an der einstigen Basis.
    So gibt es eine „SPDqueer“ mit Kevin Kühnert als Supernova. Dass diese Spezies dazu neigen kann sich selbst maßlos zu überschätzen, sieht man(n) an Wowereit, der den BER Flughafen zusammen mit seinem Parteifreund Platzek von vornherein untot werden lies. „Und das ist gut so“, wird er sich sicher immer noch denken. Der BER Flughafen zeugt vom Größenwahn der Funktionäre.
    Ich schlage Frau Chebli als Vorsitzende und Kanzlerkanditatin vor in einer Koalition mit einer Amthor CDU.

  3. Eine Emanze waere somit entfernt, geht zwar langsam, aber es wird „entkernt“!
    Muesam ernaert sich ein Eichhoernchen.
    Wird es fuer einen solchen Drachen einen Mann geben?

  4. Ein würdiger Nachruf!

    Ich hatte ihr noch gerne ein paar Jahre an der Spitze der SPD gegönnt.

    Sie versinnbildlichte wie keine andere die SPD:

    Dumm, prollig, ordinär, ohne irgendeine Kompetenz für irgendwas

  5. Da hilft NICHTS mehr.
    Die SPD ist morsch und am Ende.
    Wirkliche Talente wurden entweder ignoriert oder weggebissen.

  6. Die Union ist irgendwann in Bälde ebenfalls Geschichte. Die AfD weiss nicht so richtig, wohin die Reise für sie gehen soll. Da bleiben nur noch die Grünen, damit die endgültige, schnelle BRDigung. Offenbar will der Michel das, es ist nicht zu fassen.

  7. Dieser Ex-Bild-Schreiberling Bartels würde es selbst in einem Bericht über Sudokus noch schaffen, seinen Schwulenhass unterzubringen:“ Die Parteibonzen badeten lieber mit dem Adel lau … Stattdessen Lehrer, Gewerschaftler, Anwälte und Soldaten. Häßlich, schwul und laut.“
    Was bringt es, jetzt noch auf Nahles rumzuhacken? Sie ist weg. Und hatte immerhin soviel Anstand, sich komplett aus der Politik zurückzuziehen. Im Gegensatz zu Mutti Mugabe, die ewig an der Macht klebt.
    Dieser homophobe Kommentar ist ein einziger zusammenhangloser Mist!
    Bartels kann nicht schreiben, darum sollte er sich Gedanken machen.

  8. „Ja, ja, ja,sie war wirklich mal hübsch. Sogar attraktiv.“
    Hübsch??? Man kann es mit dem Sarkasmus auch übertreiben.
    Dieses Wesen war und ist auch ein ästhetisches Problem.

  9. Nahles ist wech? Nun ja, wir kennen das.
    Unsere Politiker sind wie Läuse. Die wird man eigentlich nie los. Warten nur auf eine Gelegenheit für einen Rücktritt vom Rücktritt.
    Wie die Ratten, die das sinkende Schiff verlassen um sich gleich auf dem nächsten Kahn häuslich einzurichten.

  10. Und wer ist als Nachfolgerin von Nahles im Gespräch? Frau Schwesig. Natürlich wieder ein Mitglied der Fettaugen-SPD.
    Die Posten werden reihum an immer dieselben Gesichter verteilt, die keiner wollte und keiner wählte. Die Sozis kapieren auch gar nichts.

  11. Nahles ist weg? Macht nix. Kommt ein Klon von ihr nach. Stegner, Kühnert. Alles das gleiche.
    Der Lübcke aus Kassel ist übrigens abgeknallt worden. Ich würde heucheln, zeigte ich Trauer.
    Ein kleines Gefühl von Gerechtigkeit. Danke dafür an den Unbekannten. (Tut mir leid, wenn ich das so hart schreiben muss. Doch dieser Mensch hat Bosheit, Perfidie, Untertanengeist und Korruption wie kaum ein anderer repräsentiert.

  12. Hat sie ihre Pension nicht sowieso in der Tasche? Dann kann es nicht nur uns, sondern auch ihr egal sein. Ist es wahrscheinlich auch. Typisch Sozialisten, immer andere für sich arbeiten zu lassen obwohl man sich „Arbeiterpartei“ auf die Fahnen schreibt.

  13. Jetzt muss de Maddin ran!
    Ein König muss her!
    Die Mäuse wollen wieder auf dem Tisch tanzen.
    Maddiiin, du musst den Kittel ausziehen!
    Wir rufen auch alle „Maddiiin“!
    Niemand will die Spitze übernehmen.
    Verständlich.
    Ralle pöbelt, geifert Galle.
    Kevin labert.
    Kanzlerkandidaten:
    Steinmeier verpisst sich.
    Gabriel verpisst sich.
    Barley ist schlau.
    Sie verpisst sich zum EU-Moloch.
    Die nächsten fünf Jahre sind paletti.

  14. „Jetzt muss de Maddin ran!
    Ein König muss her!
    Die Mäuse wollen wieder auf dem Tisch tanzen.
    Maddiiin, du musst den Kittel ausziehen!
    Wir rufen auch alle „Maddiiin“!“
    __________________________________________

    Ernst beiseite.
    Der Schulz.Zug-Einschlag-Schock sitzt tief.
    Die Schulz-Kür…zwitscher…des („Pack!-Gabriel“):“Mannes mit den Haaren im Gesicht“
    führte mit Karacho und Rumms über die Bande (hinaus) in die Abstellkammer.

  15. Was ist das hier? Ein Schönheitsfanatischer Blog? Mann! die ole is wech und gut! Die hat uns jahrelang genervt. Und irgendwann ist halt mal schluss. Nur leider ist die eine immer noch da! Dieses wäre viel wichtiger. Und sollte es da mal um die Frage gehen wie sie früher einmal aussah… DIE WAR SCHON ALS SÄUGLING POTTHÄSSLICH! Deshalb hatte man sie wahrscheinlich auch von Hamburg aus in die Uckermark „abgeschoben“. Die wollte niemand in Hamburg haben… Und mit ihr gleich die ganze Familie. Früher hatte man so etwas einfach NICHT hier haben wollen. SO! Und noch einmal zurück zu der Pferdetussie… NUN HÄT SE TIT! Also – bin doch nich bregenklötterich um mi um so´n Fru noch sorgen to moken…

  16. .

    Betrifft: Nahles; proletarische Vierbeiner. Edle Vierbeiner

    .

    1.) Der Acker-Gaul geht. Macht sich vom Acker.

    2.) Was wird aus dem „Parlamentskreis Pferd“ ?

    .

  17. „Niemand will die Spitze übernehmen“:

    „Nahles weg! Scholz flehte sie an, zu bleiben“
    „Scholz bei Anne Will „Ich will nicht Parteivorsitzender werden““
    (Wir BILDen Dir Deine Meinung)
    …awwer oohstännich!…

  18. Merkel tritt nach: A. Nahles sei «Sozialdemokratin mit Herzblut» und «ein feiner Charakter».
    Dann folgte Merkels Aufruf ans fehlende SPD-Führungspersonal. «Wir werden die Regierungsarbeit fortsetzen mit aller Ernsthaftigkeit», sagte die Kanzlerin und betonte: «mit grossem Verantwortungsbewusstsein». Der schwule Kevin Kühnert reichte Nahles unaufhörlich seine Giftbecher mit ihrer eigenen infantilen Medizin und jetzt hatte sie sie runterschlucken müssen. Ihr wohl verdientes Mindestlohn. Möge der Herr sie erleuchten damit sie in Frieden ruhe.
    https://www.nzz.ch/international/ruecktritt-andrea-nahles-gibt-der-spd-eine-chance-ld.1486220

  19. Sehr schön Herr Bartels , da fängt der frühe Morgen wieder sehr befreiend an !
    Doch mal ehrlich, wer interessiert sich noch für diese SPD und ihre abgefuckten Bonzen ? Nennen Sie mir bitte noch einen einzigen Sozialdemokraten alter Schule im Tuntentag ? Ich kenne niemand mehr , je früher diese SPD verschwindet, desto besser ! Es fing mit dem Hirni Schröder an und die Koalition mit einem ehemals gesuchten Terroristen , Polizistenschläger und mutmaßlichen Beteiligten an der Ermordung von Minister Karry in Hessen . Wer mit solchen Leuten eine Koslition eingeht, der muss schon selbst verrückt sein … genau das pflanzte sich bis heute fort ! Die SPD ist inzwischen eine Lachnummer … mit solch einem Personal auch nicht verwunderlich !! Bin froh .. wenn die endlich verschwunden ist ! Der kleine Scholz und Maas , sind nur noch Idioten im fremden Universium , die haben mit dem Volk/ Bürger nichts mehr am Hut !!

  20. @ Nachdenkender 3. Juni 2019 at 07:43

    Die Dummen sterben nie aus.
    Ich lebe ( noch) in einem Land, mit einer Idiotendichte, die weltweit einmalig u unerreicht sein dürfte.

  21. Zitat: Scholz bei Anne Will „Ich will nicht Parteivorsitzender werden Nee? ACH WAS! (Loriot).
    Gut dann bleibt ER was ER schon immer war: Partei furzender (Guido W.).

  22. @Made in Germany West 3. Juni 2019 at 08:23

    Na ja, es gibt halt Leute, denen ist vor garnix fies………

  23. Der Schröder hat sogar als Kanzler hingeschmissen, weil ihm der Sauhaufen auf den Sack gegangen ist. Vielleicht sollten die normalen bodenständigen Mitglieder mal endlich aufmucken und die Traumtänzer aus ihren Reihen abwählen und durch eine normale Basis ersetzen. Dann könnte die SPD wieder aus dem Koma erwachen.

  24. @ BenniS (8:01 Uhr) et al.:
    Ich teile Ihre Meinung.
    Erstens ist Leichenschändung schlechter Stil. De mortuis …etc.
    Zweitens kann Bartels kein Deutsch. Das mag bei der BILD (nomen est omen) nicht weiter hinderlich gewesen sein, hier aber schon. Abgesehen davon, daß seine Schreibe so prollig ist, wie Nahles aussieht, sind seine Ergüsse extrem schlecht lesbar. Ich bin seit geraumer Zeit dazu übergegangen, sie fast ausnahmslos zu überspringen. Könnten wir den Zeitgenossen nicht einfach an indymedia abtreten? Zu deren Motto „ganz unten“ würde er gut passen.

  25. Starenberg 3. Juni 2019 at 09:51

    Sieht eher so aus, als würde der Bartels Dich Triggern. Reingefallen- darum geht es in Kolumnen.
    Und da denkst Du, mit „Indymedia“-Erwähnung könntest Du andere manipulieren?
    Du überschätzt Dich.

  26. Also mir hat sie, mit ihrer abschlagfreien Rente mit 63, zu 140€ mehr Rente, monatlich, verholfen. Danke Andrea. Gewählt habe ich trotzdem AfD, ich hätte gern auf die 140€ verzichtet, wenn im Gegenzug die Invasion ausgeblieben wäre. Ein Patriot lässt sich nicht kaufen.

  27. Mann muss Bartels nicht mögen. Aber man darf.
    Er und der Kleine Akif sind fast die einzigen, die diese desaströsen Inhalte so rüberbringen, dass man sich moralisch über Wasser halten kann und nicht in eine Depression oder einen Amoklauf abrutscht. Wie in den MSM ist auch hier nicht zu erwarten, dass einem alles passt und gefällt. Aber ein guter Artikel wiegt ein Dutzend mindere auf. Und ein homophober Ausrutscher ruiniert einen Artikel nicht, ausser man hat darauf gewartet. Wie bei einer guten Suppe gilt: Fliege rausfischen, weiteressen. Danke.

  28. Es spielt keine Rolle ob Nahles weg oder nicht,die „Spitzenpolitikerbande“besteht ausschliesslich aus Vertretern der Negativeliten,da gibt es ähnlich anderen Mitgliedern der Atlparteienemafia keinerlei „Nachwuchs2ganz im Gegenteil,die Stegners,Maasens,Thundbergs warten schon in ihren Startlöchern.

  29. Ekelhaft sexistischer, verschwitzter weißer Opa „Beitrag“, dem es an jeglicher Sachlichkeit fehlt:
    Nahles war „wirklich mal hübsch“ laut des Herrn Zensor? Na, bei der Note hat sie ja Glück gehabt! In welchem Zusammenhang soll das Aussehen von Frau Nahles im Amt relevant sein? Ist jemals die „Hübschheit“ der entstellten, sich gehenlassenden Fettschwarten Helmut Kohl, Peter Altmeier oder Joschka Fischer ein Thema gewesen? „Watscheln“ UND „hüpfen“ Frauen generell, wenn sie sich bewegen? Ist „alleinerziehend sein“ (was heißt „allein“?) noch ein Makel oder nicht viel mehr der Ausdruck von verantwortungsvoller, mutiger und verehrungswürdiger Mutterschaft angesichts der Millionen von ihren Vatern regelmäßig sexuell missbrauchten Vätern? Und wieso sollte Frau Nahles ein Mann „fehlen“?
    Mit der geradezu magnetischen „Attraktivität“ eines Herrn Bartels (ich vermute geschieden, Kinder reden nicht mehr mit ihm, Langzeit-Single und Incel?) und seinem dem stupenden „Erfolg“ als geschassten Bildreporter, der nun Gratisartikel im Internet posted, der was für Träume auch immer schon hinter sich hat, kann es eine gewöhnliche Parteivorsitzende natürlich nicht aufnehmen!

  30. Realistix 3. Juni 2019 at 09:30

    „Zitat: Scholz bei Anne Will „Ich will nicht Parteivorsitzender werden“
    Nee? ACH WAS! (Loriot).
    ______________________________________

    Das passt!

  31. Eigentlich sollte Merkel zurücktreten. Die hat so viel scheisse gebaut in den letzten 14 Jahren. Doch das Pack bleibt und klebt am Posten. Genauso wie die korrupte Ministerin Leyen.

  32. Hat Wolffsohn von ihm angeprangerten Lumpen-(u.a.)Journalismus
    ZdJ-Präsident Schuster hinsichtlich dessen (Nicht-)Äußerungen vorgehalten?
    Ja?
    Nein?

  33. Die traditionellen Parteien in DE, FR, IT und GB schmelzen wie die Gletscher in der vom CO2 erhitzten Klimahysterie. In Merkeldeutschland werden nicht nur die SPD und FDP sondern auch die CDU bald vom infantilen Rothgrün gefressen werden. Vorhersagen, dass es bald in England keine Tory-Partei mehr geben könnte, dafür aber zwei Sozialdemokratien, sind nicht abwegig. Genauso wenig wie die, dass Nigel Farage von der Brexit-Partei nach vorgezogenen Neuwahlen in die Downing Street als Premier einziehen könnte. Plötzlich ist alles anders. Das liegt vor allem am Brexit, der das ganze politische Koordinatensystem verschoben hat. An dem von seinen Fans zum Helden und Heiligen erhobenen Labour-Chef, dessen Partei sich über Antisemitismus, Intoleranz und, ja natürlich, auch über der Brexit-Frage selbst zerlegt. Mitglieder und Wähler laufen davon, und laut Umfragen finden die Briten den Gedanken, dass der Labour-Chef Jeremy Corbin das Land regieren könnte, ungefähr genauso unerträglich wie den, dass Theresa May weitergemacht hätte. Immerhin wetteifern derzeit – im Gegensatz zur SPD – elf Männer und zwei Frauen um die Tory-Führung. Entscheiden wird sich der Wettbewerb am brennendsten Problem: dem Brexit. https://www.sueddeutsche.de/politik/vereinigtes-koenigreich-grossbritannien-brexit-1.4470936

  34. „Ja, ja, ja, sie war wirklich mal hübsch. Sogar attraktiv“
    Bin ich zu blöde, die Ironie zu erkennen? Oder meint er es wirklich Ernst ?!? Entschuldigung, aber auch in jüngeren Jahren / Fotos wurden ja eingestellt / bzw. gibts genügend, hätte ich abgelehnt bzw. wäre nie auf den Gedanken gekommen eine irgendwie geartete Annäherung an diese Frau zu suchen.
    Sie, Nahles, war und ist und bleibt immer ein absolut tumber Trampel ohne jegliches Gespür für Feinheiten oder atmosphärische Schwingungen.
    Lediglich ihre Seilschaften, ihre Kungelei und Verfilzungen innerparteilich als auch ihr Lavieren haben sie – leider – jahrelang in diesem verrotteten System an der Macht gehalten! Weder hat sie einen erlernten Beruf, noch kann sie (frei) sprechen, weder singen, noch hat sie Anstand, Takt oder Feingefühl!
    Solch einen missratenen Character dann auch noch (von AKK) im Nachhinein mit vergiftetem Lob als „„charakterstark, aufrichtig“ (HAHAHAHA!) oder sogar als „„menschlich angenehm“ (von Brinkhaus)
    zu entsorgen, zeigt wie vollkommen am Ende und durch und durch verkommen die KLEINE Koalition inzwischen ist!
    Klar, dieselbe Taugenichts-Nahles hat genau zu AKK, Brinkhaus und Merkel auch nie, wirklich NIE in asozialem Schlägerjargon gesagt: „Ab morgen kriegen die in die Fresse!“ Das war nur ein Gerücht….

  35. Ich bin ja für Stegner und Ötzogutz oder Chebli als „Reichsverweser“ der SPD. Aber eigentlich ist es mir egal, wer den Leichenwagen zum Friedhof oder den Todgeweihten aufs Schafott führt.

    Die SPD hat nachhaltig fertig, die von der Schariapartei hofierten und mit Doppelpass ausgestatteten Moslems wählen die BIG, die Greta-, Bunt- und Gendergestörten die Grünen, und die Durchblicker die AfD.

    Die SPD braucht niemand mehr, sie hat sich selber abgeschafft.

    Und Schalmeienklänge und halbverrottete Fahnen hinter Plastik gibt es auch bei der SED, nur halt ehrlicher.

  36. Ich bin für äh…äh… (Quietsch) …äh…äh… Vielflieger-…äh…Luise…äh… Neubauer… als…(Quietsch) ..äh…Über…äh…gangs…Partei…äh…chefin, bei der SP..äh..D!
    Die ist zwar bei der Grünen Brut eingeschrieben, aber piepegal, Klingbeil und Callcenter-Kevin haben ja schon den tiefen Bückling gemacht, sich bei den Schulschwänzern anzubiedern und sie untertänigst zu hofieren.
    Zudem wird sie kurioserweise bereits gleichberechtigt zu den sich jahrelang hochdienend-müssenden Altparteienschergen massenhaft eingeladen in die Laber-Indoktrinations-Shows der Systemmedien und soll wohl somit als gleichwertige „Gesprächspartnerin“ etabliert werden.
    ( – auch wenn sie nur den stets gleichen auswendig gelernten Müll labert, der ihr eingetrichtert wurde in den Kaderschmiede-Schulungen der Grünen)

  37. Die ist „in die Politik gegangen“ und darf sich nun einfach so verabschieden? Ich bin sehr für ein Gesetz, wonach jeder „Politiker“ nach seiner „Amtszeit“ vom Volk für seine „Arbeit“ eingeschätzt wird und nach einer Punkteskala ermittelt wird, wieviel er/sie zurückzuzahlen hat.
    Die Arbeitsscheuen „gehen in die Politik“, es ist ja so schön, auf Steuerzahlerkosten sich die Welt anzusehen, andere müssen dafür beim Reisebüro viel Geld hinlegen. Die einzige „Leistung“, die sie dafür bringen müssen: bissel gleichgestimmt rumquatschen von Zeugs, wovon sie null verstehen, einen auf Opposition machen oder so, schwungvolle Reden halten, vor Kameras treten…. Mein Gott, ist dieses Volk bekloppt, wenn ich mir die Gestalten im Fernsehen (zum Glück sehr selten) ansehe, die Werbung, die Autfitts, die Filme, die die Klasse finden, einfach nur krank!

  38. BenniS 3. Juni 2019 at 08:01
    Dieser Ex-Bild-Schreiberling Bartels würde…………
    —————————-

    Es zwingt Sie ja niemand, Bartels zu lesen!
    Fest steht, dass Bartels Artikel für viele von uns ein Genuss sind, von denen man nicht genug kriegt.
    Andererseits will man bei IHREM Kommentar nach der ersten Zeile kaum weiterlesen wollen……….

  39. Schade um den schönen Namen, der der ollen SPD verlustig geht: A.Nahles hat irgendwie gepasst.

  40. Wer war Nahles? Sie hat es allenfalls geschafft nervig zu sein und sich in der korrupten Parteihierarchie nach oben zu kungeln. Schön starten in der äußerst unsexistischen SPD ja mittlerweile einige Frauenkarrieren und das trotz Quote. Aber man will ja auch an den Geschlechtsgenossinnen vorbeiziehen.

    Schmidt, Brandt, Wehner und Schumacher. Wer von den SPD-Darstellern wie Intriganten-Kahrs, Siggi-Popp, EU-Schulze, Schäfer-Dingsda, Barlej etc. passt denn in diese Fußstapfen. Von den erstgenannten hat selbst die Sekretärin eines Kurt Schumacher eine respektable Politkarriere hingelegt.

    Nahles war ja auch mal Juso-Vorsitzende. Wer von den Juso-Vorsitzenden der letzten 20 Jahre ist denn noch irgendwie bekannt? Ist da ein Gerhard Schröder dabei? Nils Annen vielleicht, der 18 Jahre nach dem Abi endlich einen Bachelor gemacht hat, um überhaupt etwas vorweisen zu können. Alles Würstchen diese Juso-Vorsitzenden der Neuzeit. Die Oberwurst ist wirklich dieser Kühnert. Dieser Amthor der SPD plappert irgendwelches Zeug nach, was ihm ein paar verwirrte Altlinke zugeflüstert haben müssen, die nicht einmal innerhalb der SPD zu Worte gekommen ist. Diesen Irren kann man nicht mal als Kassierer oder für den Info-Stand einsetzen. Aber in Zeiten einer Greta Debilinsky bekommt ja jeder sein Presse, wenn er verrücktes Zeug behauptet und fordert.

    Weg mit der SPD. Umso schneller umso besser. Wir haben die LINKE und die GRÜNEN. Zwei Wirrkopfparteien reichen vollkommen aus.

  41. AKK(47) hat gerade kundgetan, daß man Konsequenzen aus der schlechten Wahlergebnis der ZehDeUh ziehen müSSte und das Thema „Digital & Klima“ verstärkt angehen wird.

    Gute N8 ZehDeUh !!!

    :mrgreen:

  42. guter artikel, peter. bis auf das über die schwarzen löcher. erstens: einstein haßte die schwarze loch lösungen der Allgemeinen Relativitätstheorie. zweitens: Seit Hawking wissen wi, daß doch wieder etwas raus kommt: die Hawking-Strahlung.

    PS olaf “king ratte“ scholz hält sich schön im windschatten. eben eine ratte.

  43. Papa Maurermeister, Mama katholisch. Mittelschicht. Mehr SPD geht nicht

    Ja, und?
    Maurer ist höchst ehrenwerter, wertschöpfender Beruf.
    1000mal besser als ein EX-BLöD-Schmierfink.

    Mama katholisch
    Ja, und?
    Diese Mama hat sehr wahrscheinlich noch Werte vermittelt.

    Mittelschicht
    Ja, und? Das ist die tragende Säule der Gesellschaft.

    Lehrer, Gewerschaftler, Anwälte und Soldaten. Hässlich, schwul und laut
    Also, Herr Bartels, ob Sie schwul sind, weiß ich nicht.
    Aber häßlich und laut sind Sie auf jeden Fall.

    Nachtreten, wenn jemand schon am Boden liegt.
    Das haben Sie von den Kuffnucken gelernt, Herr Bartels?
    Oder waren Sie schon immer so?

    Menschenverachtender, GG-widriger Artikel.

    PS Ja,ja, ich weiß, man kann auch drüberscrollen.

    Was für ein abartiger Müll.

    @ BenniS 3. Juni 2019 at 08:01
    Danke für den Kommentar.

  44. Ach was, Chulz Chebli sind doch out, ich kann das toppen wäre für…
    Högel
    oder die
    Putzfrau

  45. Der CDU unter AKK droht das selbe Schicksal. Und dann regiert uns Grün mit Links und eine 5% SPD.
    Gute Nacht Germany und Europa , es war ( nicht mehr) schön.

  46. Andrea WER? Teilzeit-Vorsitzende der SPD! Ab jetzt wieder Bäuerin in der Eifel! Wer wird die vermissen…???

  47. Ich glaube Merkel und schwarzrot sind z. Zt. das geringere Problem für Deutschland. Die Gefahr kommt wohl eher von grün/rot/rot. Wenn das kommt dann Gnade Uns Gott; oder wer auch immer
    Ich kann mich noch gut erinnern als die Jamaikaverhandlungen scheiterten und diese Lückenberichterstatter eine regelrechte Hatz gegen die SPD eröffneten und diese aufforderten in ihrer „Verantwortung“ dem „Staat“ gegenüber noch einmal in eine „Große Koalition“ einzutreten. Die gleichen jetzt im Phönix Studio sitzenden Lakaien der merkelsch-grünen Propagandamedien sagen heute dass dies ein Fehler der SPD war. Was für ein Dreckspack! Diese Straßenköter der Lückenmedien machen schon immer Politik; entschuldigt bitte ihr lieben Hunde. Man braucht nur die letzten Monate seit des Bayernwahlkampfes Revuepassieren lassen und wird sich erinnern, dass in jeder Nachrichtensendung überwiegend die Anhänger der „Grünen Pest“ als kritische Stimmen der jetzigen Politik zu vernehmen waren, gleich gefolgt von den F-reunden D-er P-lünderer. Dies zog sich hin bis zur letzten, der EU Wahl, welche tatsächlich eine Farce ist! Gleichzeitig wurde gegen die SPD und die CDU/K. Karrenbauer, welche ich selbst nie wählen würde, aus beiden Hüften geschossen was das Zeug hielt..Diese Propagandaverbrecher, in welchem Auftrag auch immer gehören fast Allesamt eingesperrt.
    Man erkennt deutlich wohin der Hase läuft. Richtung Grüner Pest Diktatur.

  48. Die SPD hat sich vom großen Verrat an den Arbeitnehmern „HartzIV“ nicht mehr erholt.
    Was als Reform bemäntelt wurde, ist nichts anderes als Druck auf die Schwächsten auszuüben, jeden noch so schlecht bezahlten und unwürdigen Drecksjob anzunehmen.

    Das ist die SPD: eine elende Band von Verrätern. Und der Oberverräter Schröder ist nach dieser unglaublichen Sauerei auch noch weich gebettet gefallen: als Großverdiener von Männerfreund Putins Gnaden.

    Und deswegen fault mir eher die Hand ab, als dieses Pack (Copyright bei Sigmar Gabriel) jemals noch zu wählen.

Comments are closed.