Bei BILD verbrannte schon damals die Erde, beim "Spiegel" soff sie etwas später ab. Leider gab es damals nicht die GRÜNEN, die Heilige Greta - die Welt wäre heute gerettet ...

Von PETER BARTELS | „Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist.“ … Peter Alexander knödelte die Operetten-Weisheit von Johann Strauß 1962. Einige Jahre später, am 8. August 1975 alarmierte BILD Deutschland: „40 Grad Hitze, Jetzt wird das Wetter lebensgefährlich“…

Heute, 44 Jahre später stöhnt der Grappa-Grufti von eben dieser BILD: „Die Höllen-Hitze läßt unsere Füße anschwellen“ … „Es ist kein Sommer mehr, es ist die Hölle.“
Immerhin räumt BILD-Postbote Wagner ein: „Vielleicht hat mich die Hitze verrückt gemacht“ … Auf jeden Fall final vergesslich, Franzl. Die Kollegen Anno dunnemals dröhnten schon damals: „ Sonntag wird der heißeste Tag in diesem Jahrhundert. Der Hitzerekord am 23. Juli 1911 in Jena: 39,9 Grad … Gestern wurden vom Zentralwetteramt in Offenbach fünf Zentimeter über dem Boden 40 Grad gemessen …“

Die geistig etwas jüngeren Kollegen des Alten Weissen Mannes Wagner leiden natürlich noch nicht an Alzheimer, nur an Legasthenie, Leseschwäche, genauer Faulheit. Sie schreien:

„Deutschland glüht, die Hitzerekorde fallen im Minutentakt. In rund 20 Städten wurde heute die 40-Grad-Marke geknackt. Absoluter Spitzenreiter: Lingen, niedersächsische Kleinstadt. Zuletzt maßen Meteorologen dort am späten Nachmittag 42,6 Grad! Dabei hatte erst am Mittwoch die Stadt Geilenkirchen (NRW) mit 40,5 Grad einen Hitzerekord aufgestellt.“ …

Das hat es noch nicht gegeben …

Um dann mit dicken Füßen zu stöhnen: „Ein Ende ist nicht in Sicht: „Morgen werden zum dritten Mal in Folge 40 Grad erwartet“ sagte DWD-Wetterexperte Dominik Jung zu BILD. „Das hat es noch nicht gegeben.“ Und sie zitieren einen (anderen?) DWD-Sprecher: „Vor der aktuellen Hitzewelle hatte der deutsche Rekord bei 40,3 Grad gelegen. Er wurde am 5. Juli 2015 im bayerischen Kitzingen gemessen. Seit 1881 werden die Temperaturen systematisch erfasst.“

Und natürlich fordern die GRÜNEN via „Spiegel“ in BILD sofort ein „Recht auf Homeoffice“ für Büroangestellte (daheim sorgt ja der Kühlschrank für Temperatur, im Büro nur die Klimaanlage!!)… Und ein „Recht auf hitzefrei“ für Arbeiter, die draußen ihren Job verrichten! … In einem „Hitzeaktionsplan“ der GRÜNEN heißt es, die Klimakrise (nicht das Wetter!!) ist eine Gefahr für die Gesundheit … Wer im Freien arbeitet – etwa auf dem Bau, in der Landwirtschaft oder als Gebäudereiniger –, muß bei gesundheitsgefährdender Hitze“ ein Recht auf hitzefrei bekommen.“

Bäuerchen, schick Deine Ernte-Polen heim, seufzen kannst du auch allein … Und so zynelt BILD mit dünnem Gehirn aber dicken Füßen weiter: „ Am besten ab ins Freibad … Irre: Hautkrebs wegen der brennenden Sonne ist zwar als Berufskrankheit anerkannt. Aber der Gesetzgeber kennt kein Hitzefrei für die, die auf Deutschlands Autobahn-Baustellen schuften oder auf Dächern Ziegel legen.“

Er weiß nicht, ob’s im Winter schneien wird …

Und dann hyperventiliert das Blatt: „Also Hitzefrei auf solchen Baustellen? Die Bau-Bosse winken ab. Ganz ehrlich: Aus einem klimatisierten Büro heraus ist es verdammt einfach, Nein zu sagen. Dabei verdient der Vorstoß unsere Unterstützung. Es geht für die Bauarbeiter nicht um einen (freien) Tag im Freibad, sondern um das höchste Gut – die körperliche Unversehrtheit. Kein Bau dieser Welt sollte mehr wert sein als die Gesundheit eines Arbeiters.“

Natürlich kein Wort über die Horden von Merkels Gästen, die in den Freibädern Mädchen, Frauen und Bademeister in Angst und Schrecken grabschen … Kein Wort von Schlagzeilen wie „Deutschland steht im Stau“. Das Blatt pinkelt lieber aus dem vollklimatisierten Redaktions-Glashaus die Bau-Bosse an: „Aus einem klimatisierten Büro ist es verdammt einfach …“

Jedenfalls wissen wir jetzt, warum Dicke-Füße-Wagner den schwulen SPD-WoWi immer so anhimmelt, obwohl der Berliner Flughafen nach 9 Jahren immer noch nicht fertig ist: Es lag nicht an diesem SPD-Fachmann, es lag am Wetter, GRÜN-Deutsch, dem menschengemachten Klimawandel: Mal war Regen, mal Sonnenschein … Wie Gott es auch macht, es ist verkehrt. Zur Hölle mit dem Mann …

Grappa-Greis Wagner jedenfalls angeekelt: „Ich muss (jetzt) zwei bis drei Liter Wasser trinken“ … Und: „Ich weiß nicht, ob es im Winter schneien wird. Das Wetter ist verrückt …“ Schlimmer geht’s nimmer, lieber Gott!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (hier bestellen!) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

 

129 KOMMENTARE

  1. Nein, mein lieber Herr Wagner von der BLÖD, das Wetter hat Sie nicht verrückt gemacht, das waren Sie Alki schon lange vorher.
    Die ganze Klimahysterie ist nur noch zum Lachen, weil es sonst zum Weinen wäre, wie ein ganzes Volk mit so einem Mumpitz verrückt gemacht wird.
    Es geht bei dem Klimaschwindel nur um Geld und Macht für die linksgrünen Eliten und Ablenkung von den wahren Problemen im Lande.

  2. Kann sein dass ich mich täusche, aber wars nicht letztes Jahr im Juli durchgehend so heiss wie die letzten 2 Tage. DIe ersten 2 1/2 Juli Wochen wars dagegen deutlich zu kalt. Es mag ja sein, dass es vor nem Jahr an dem einen oder anderen Tag mal 1 oder 2 Zehntel Grad weniger hatte. An deutlich mehr Tagen, hatte es jedoch wesentlich mehr.

  3. Was da noch alles kommt, die Klimazwangsreligionsfanatiker werden uns zugrunde richten. Den Rest erledigen die Musels.

  4. Die Afrikaner haben nicht nur sich selbst hier her gebracht!
    Jetzt bringen sie auch noch die Hitze mit! 🙁 🙁

  5. 2003 und 2018 war es sehr lange warm, in spitzen noch heißer als dieses Jahr. 2008 habe ich auch mal auf die Temperaturanzeige gesehen. Selbst da war es wärmer. Wo soll denn nun ein Rekord herkommen?

  6. Alle alten Wetteraufzeichnungen von den HITZESOMMERN, schon immer DIE HUNDSTAGE genannt,
    sind alle aus dem Internet verschwunden!

    Ich kann mich noch selbst an solche unerträglich heißen Sommer erinnern!

  7. „Gestern wurden vom Zentralwetteramt in Offenbach fünf Zentimeter über dem Boden 40 Grad gemessen …“

    Wie bitte? Sollte das ein Witz sein?
    Ich traue mittlerweile jedem alles zu

  8. Das einzige Klima, das sich wirklich wandelt, ist das Gesellschaftliche – und das ist dank linksbuntverblödetislamisiert nur noch beschissen!!!

  9. Glücklich ist
    wer verfrisst,
    was nicht zu versaufen ist.

    Ich hätte mir eine großzügigere Aufrundung
    auf mindestens 45,9 Grad für Flensburg gewünscht.
    Dann würden wir die nächsten 100 Jahre
    nichts mehr von „Rekordtemperaturen“ hören.

    Ach so ja: es war in Lingen angeblich 6 Grad
    wärmer, als in Nordafrika (Tunis).

    Hahahahaha!

    https://www.wetteronline.de/wetterdaten/tunis

  10. Dafür wird CO2-Steuer noch höher ausfallen. Erstmal sehen. Proteste müssten eigentlich mal kommen.

  11. Heute Abend beim WETTERBERICHT
    wird garantiert wieder tief Luft geholt und der Spagat zur KLIMATASTROPHE, also zum WELTUNTERGANG, gemacht!

    KEIN WETTERBERICHT MEHR OHNE BELEHRUNG ZUM KLIMAWAHN!

  12. Und was soll uns jetzt die Bildüberschrift sagen? Hat irgendwer behauptet, 1975 gab es noch keine Auswirkung vom Menschengemachten Klimawandel?

  13. Das nennt man ‚Hundstage‘ und war mehr oder weniger schon immer so.
    Leider ist die Möglichkeit für nicht-Nord-und Ostseebewohner Abkühlung zu finden seit 2015 stark eingeschränkt worden aufgrund der Horden von kriminellen Merkel-Gästen, die Bademeister (sorry, heisst ja ‚Schwimmmeister‘) nicht respektieren.
    Vor 2 Wochen habe ich mir echt einen Kopf gemacht ob ich mitten im Juli die Heizung wieder anschmeissen soll.
    Sonntag soll es gem. dem „Kachelmann“-Wetterportal (stimmt fast immer) wieder regnen und in der nächsten Woche angenehme Temperaturen herrschen, so Mitte 20 Grad. Zumindest in Norddeutschland und sogar in Lingen. Donnerwetter!!!

  14. @ghazawat

    „Gestern wurden vom Zentralwetteramt in Offenbach fünf Zentimeter über dem Boden 40 Grad gemessen …“

    Wie bitte? Sollte das ein Witz sein?
    Ich traue mittlerweile jedem alles zu

    Mit gestern ist 1975 gemeint

  15. Na und? Ab morgen kühlt es wieder ab. Mittwoch sollen es 22°C ( im Schatten 😎 ) werden
    Ist das jetzt Klimawechsel im Wochentakt?
    Und vielleicht läuft in 2 Wochen wieder Rudi Carrells Gassenhauer „Wann wirds mal wieder richtig Sommer?“

    Ansonsten…nachts ist es käler als draussen!

    Meine Meinung!

  16. Tja, Wagner ist alt genug, um die heissen Sommer vergangener Jahrzehnte erlebt zu haben.
    Wagner hat, trotz seiner Ausfallerscheinungen, sicher eine leidlich gute Schul- und Erwachsenenbildung genossen, ich schätze, dass Wagner – wenigstens in jungen Jahren – ein durchaus kritischer Zeitgenosse war und oft und gerne hinterfragt hat.

    Indoktrination

    Indoktrination (lateinisch doctrina ‚Belehrung‘) ist eine besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion zulassende Belehrung. Dies geschieht durch gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten.

    Charakteristik

    Ein wesentliches Merkmal bzw. eine zentrale Methode der Indoktrination ist die Propaganda. Die Form der Informationsdarbietung ist hier einseitig verzerrt, die Gesamtheit der verfügbaren Informationen wird zensiert, die der Ideologie widersprechenden Angaben werden zurückgehalten, deren Äußerung mit diskreten Benachteiligungen oder konkreten Strafen bedroht.

    Die Möglichkeiten, ein entsprechendes Informationsmonopol über eine große Menschenmenge zu erreichen, sind auffällig in Diktaturen gegeben. Aber auch eine unkontrollierte Monopol­isierung der Massenmedien und autoritäre, religiös oder politisch motivierte Erziehungs­formen können Indoktrination fördern. Dabei werden die (scheinbar) positiven Seiten des Systems überhöht, während kritische oder missliebige Informationen unterdrückt werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Indoktrination

    Und wie mag es dann erst im Kopf von „vorbildlicheren“ Staatsbürgern aussehen, wenn kritische und hinterfragende Zeitgenossen zu vorbildlichen Mitgliedern von Einsteins Schafherde geworden sind?

  17. Die Neger und Araber bei mir im Ort fühlen sich jedenfalls pudelwohl bei den Temperaturen. Und während Klaus und Petra Blödmichel bei dem Wetter arbeiten müssen, lassen es sich unsere Merkelgäste lachend im Eiscafe oder Schwimmbad gut gehen. Selbst Schuld, deutscher Wähler!

  18. Das Wetter spielt verrückt. Das kann man objektiv nicht abstreiten.
    Extrem heißer Monat x, extrem kühler Monat y, extreme Trockenheit …extreme Spitzentemperaturen …

    Das Klima verändert sich so schnell wie nie. (Es wird wärmer bei uns)

    Die Bauern leiden darunter.

    Und es wird von Jahr zu Jahr schlimmer.

    Die Frage ist für mich: Was sind die Ursachen?

    Und da gehen die Meinungen weit auseinander.

  19. Außerdem ist das mit der Lufttemperatur so eine komplizierte Sache…

    Im Prinzip ist im großflächigen Bereich bei wolkenlosen Himmel die Lufttemperatur auf 1/10tel Grad genau identisch. Selbstverständlich bei gleicher Höhe über dem Meeresspiegel.

    Unterschiede kommen nur durch großflächige Bebauung, dunkle asphaltierte Flächen und Gebäude, in denen viele Klimaanlagen laufen, die heizen lokal die Luft einfach weiter auf, haben aber mit dem schrecklichen „Klimawandel“ nichts zu tun, Temperatur Absenkungen kommen durch großräumige Gewässer und in tiefer gelegenen Tälern wo kältere Luft aus höheren Lagen absinkt. Großstädte sind Wärmeschleudern ersten Ranges, aber genau da sitzen die Büros der Wetterämter. Nach Pusemuckel Hintertupfingen zieht niemand um.

    Wenn es einmal in der einen Messstation und ein anderes Mal in der anderen Messstation besonders heiß wird, dann sind das lokale Abnormitäten.

    Letzten Endes macht es schon der Unterschied zwischen den verschiedenen weißen Anstrichen der im freien stehenden Wetterstationen und dem asphaltierten Fußweg, um die Geräte zu warten.

    Besonders gerne sind Wetterstationen bei Flughäfen installiert, die denkbar dümmste Art, überhaupt Temperatur zu messen. Ein Flughafen ist eine lokale Wärme Quelle ersten Ranges. Aber niemand will eine Wetterstation auf einer weit entfernten Wiese haben.

    Deswegen sind die Differenzen zwischen privaten Wetterstationen, die bei Einfamilienhäusern im ländlichen Raum aufgestellt sind und den offiziellen Wetterstationen so dramatisch unterschiedlich.

    Im Prinzip wäre das alles kein Problem, wenn man nicht die heißen Tage als Legitimation für irgendwelche politischen Entscheidungen einer CO2 Steuer nimmt.

  20. „Rudi Carrells Schlager-Hit
    Jetzt wird’s wieder richtig Sommer

    Es gibt gewisse Musikstücke, die nur beim Joggen oder Hundeausführen hochkommen und einfach nicht mehr verschwinden wollen – die Älteren unter uns sprechen dann von einem Ohrwurm. Und diese Älteren, wetten, haben es gegenwärtig vor allem mit Rudi Carrells unschuldigem Hit „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ zu tun.

    Das war 1975. Der Sommer davor war in Mitteleuropa ein Desaster gewesen, ein grün angestrichener Winter wie damals üblich, die geballte wissenschaftliche Kompetenz warnte längst vor einer neuen Eiszeit inklusive Weltuntergang. …

    das Lied gehört eigentlich in den Giftschrank von „Fridays for Future“: Es ist geeignet, die Jugend zu desorientieren.
    …“

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/rudi-carrells-schlager-hit-jetzt-wirds-wieder-richtig-sommer/24701554.html, 25.07.2019, 17:49 Uhr

    ————————————
    Wetten, dass die Kids im Winter nicht mehr demonstrieren?

  21. hm,also 1962 bis 1975 sind mehr als 7 Jahre Abstand…nur mal so
    keine Angst,ist die Sonne..

  22. Die CO²-Steuer muss jetzt aber schnell kommen.
    Denn wenn es wieder kühler werden sollte
    könnte man nur so darauf verweisen, dass sie
    dermassen kurz nach Einführung schon Ergebnisse gezeitigt hätte.

  23. Schwimmbäder:

    Drastischer Besucherrückgang im Shithole Saarbrücken!

    Juli 2018 = 94.000 Besucher
    Juli 2019 = 34.000 Besucher

    Zitat: „Eine Vermutung über den Schwund der Gäste stellt Gabriele Scharenberg-Fischer, Geschäftsführerin der Saarbrücker Bäderbetriebe, auf. Gegenüber dem SR äußerte sie: Besucher würden mittlerweile „nur noch an super-heißen Tagen“ in die Bäder kommen.“

    Die Begründung ist glatt gelogen. Folgende Grrafik zeigt ganz klar, dass bis auf wenige Tage die Temperaturen in Saarbrücken oberhalb von 25 Grad gelegen haben. Und selbst von 21-24 Grad lassen sich Deutsche kaum vom Badespaß abhalten wenn die Sonne scheint.

    Wetterdaten der Station Saarbrücken-Burbach
    https://www.wetter.com/wetter_aktuell/rueckblick/deutschland/saarbruecken/DE0009173.html?sid=J908&timeframe=30d

    Jeder weiß doch ganz genau, warum die Schwimmbäder leer sind und Deutsche die Schwimmbäder meiden, weil die Grenzen offen sind, und sich die Zuammensetzung der Besucher drastisch verändert hat.!

    Saarland. Sicherheit nicht gewährleistet: Nächster Sozialdemokrat in Saarlouis schlägt Alarm

    Zitat: “ Sozialdemokratischer Landrat: „Nicht nur in Saarlouis, sondern auch im gesamten Landkreis kann die Sicherheit der Menschen gerade zu den Nachtzeiten nicht mehr sichergestellt werden.“ “

    Gleiches giilt für Schwimmbäder.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/der-naechste-sozialdemokrat-in-saarlouis-schlaegt-alarm/

  24. Wer jetzt wieder das ach so böse CO2 verteufelt, weil es ja am „Klimawandel“ die größte Schuld trägt, der sollte einmal schauen, was denn in der Kolensäure seine sodagestreemten Sprudelwassers drin ist. Na! Genau CO2 nämlich, ohne welches es keine Kohlensäure gäbe.

  25. ghazawat 26. Juli 2019 at 15:33

    Wer NO-X- Messstationen neben Linienbushaltestellen aufstellt, um eine „Überbelastung“ zu konstruieren, der lässt auch Temperaturmessungen neben Hochöfen vornehmen, um die Klimasteuer durchdrücken zu können.

  26. Ach ja, auch die leckere Sahne aus dem Sahnesiffon, wird erst richtig schön durch eine CO2-Patrone!

  27. Eine Hitze „biblischen Ausmaßes“,
    weiß der Deibel, das hat die Welt noch nicht gesehen.
    Müssen wir jetzt alle sterben?
    Und wer ist Schuld?
    Trump diesmal nicht,
    eher Boris Johnson,
    denn kaum im Amt als britischer Premier,
    ging es los mit der kriegerischen Hitze.
    Schon seltsam.
    Oder ist das nur an verschwitzten Haaren herbeigezogen?
    Plausibler hört sich folgendes an:
    Seit 2015 abertausende „Flüchtlinge“ aus den heißen Wüstenstaaten des nahen Ostens nach Europa drängten, wird es kontinuierlich heißer.
    Seit zwei Jahren pilgern vermehrt Heerscharen von Negern aus den Äquatorgebieten Afrikas zu uns
    Seitdem wird es immer heißer in unseren bislang gemäßigteren Zonen.
    Die bringen eimerweise ihre Affenhitze in unser Land, kein Problem in einem so schwachsinnigen wie größenwahnsinnigen Hippiestaat, der glaubt auf Grenzen verzichten zu können.
    Nun ist sie halt da, die Hitze und wir müssten sie als dressierte Willkommensdeppen eigentlich als kulturelle Bereicherung begrüßen, wenn da Rumpelstilzchen Greta und ihre hüpfenden Klimajünger nicht wären.
    Wenn man bedenkt, welch Konfliktpotential sich da zusammenbraut und wie viele moralische Gewissensbisse da doch klappern, kann einem ganz schön schwindelig werden…

  28. seeadler
    26. Juli 2019 at 15:50

    „Ach ja, auch die leckere Sahne aus dem Sahnesiffon, wird erst richtig schön durch eine CO2-Patrone!“

    Ausnahmsweise nicht, Sahne wird durch Stickoxid aufgeschäumt

  29. Das sind allesamt genau DIE Leute, die kein Problem damit haben, eine Fussball-WM im Sommer in Katar auszutragen. Auf dem Rasen ist es tagsueber 6 Grad – mindestens…

  30. Zum Auftakt der Sommerferien erwartet der Stuttgarter Flughafen rund 50.000 Passagiere. Gleichzeitig haben Klimaaktivisten eine Demo angekündigt – auch um Urlaubern ein schlechtes Gewissen zu machen.
    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Ferienbeginn-in-Baden-Wuerttemberg-Hochbetrieb-und-Fridays-for-Future-Demo-am-Flughafen-Stuttgart,fff-flughafen-stuttgart-100.html
    Die Flughafengesellschaft begrüßt die Aktion. Sie hat sich selbst Klimaneutralität zum Ziel gesetzt und will ein Pilotprojekt zu alternativen Kraftstoffen am Flughafen mit 3,5 Millionen Euro bezuschussen.

    alternativer Kraftstoff=Angst
    „Angst verleiht Flügel“ = deutsches Sprichwort
    in Zukunft ist selber fliegen angesagt.

  31. Die einzige Opposition sind die Grünen. Jeden Tag werden diese betr. den Tagestemperaturen befragt. Jeden Tag neue grüne Tipps. Einfach genial!
    Es ist zu Lachen und Schämen, was in DE oder Europa läuft! 1947 soll auch ein heißer Sommer gewesen sein. Was sagen die Grünen dazu. „Hitzefrei für alle Soldaten im besetzten Deutschland.“
    P.S. Bundeswehr zu rächts? Der neue Kandidat für die OB Wahl in Hannover ist ein AfD-Mitglied (ex General, nicht AKK). Wie kann das sein? Meuterei auf der Bounty in Berlin? Hannover wählt doch etwa nicht rächts?! Da muss der Altkanzler Schröder und die Scorpions sofort einspringen!

  32. Das einzigste was ich derzeit bzgl. der Temperaturen im Kopf habe ist, gerne wieder Kind zu sein und jeden Tag im Chlortempel oder am Baggerloch zu verbringen.
    Seinerzeit sammelte ich immer die leeren Flaschen anderer ein um mir auch ein Eis oder gar mal eine Bockwurst mit Kartoffelsalat aus dem Eimer am Schwimmbadkiosk kaufen zu können. Ab und an hieß es beim Müll einsammeln helfen und dafür eine Freikarte zu bekommen.
    Schöne Zeit 🙂

  33. Danke für die Infos. In Freibäder geht kein Normalo mehr, nur noch mit entsicherten Waffen oder ab 35 Grad an 1 Tag.
    ____________________________________
    BePe 26. Juli 2019 at 15:43
    Schwimmbäder:

    Drastischer Besucherrückgang im Shithole Saarbrücken!

    Juli 2018 = 94.000 Besucher
    Juli 2019 = 34.000 Besucher

  34. @ Autodidakt 26. Juli 2019 at 16:00

    Die Zeiten sind lange vorbei. Heute sind eher Moslems im Freibad. Sie suchen sich dumme Mädchen zum anmachen aus. Deren Weiber gehen mit voller Verschleierung ins Wasser.

  35. @BePe 26. Juli 2019 at 15:43
    „Schwimmbäder:
    Drastischer Besucherrückgang im Shithole Saarbrücken!
    Juli 2018 = 94.000 Besucher
    Juli 2019 = 34.000 Besucher
    Zitat: „Eine Vermutung über den Schwund der Gäste stellt Gabriele Scharenberg-Fischer, Geschäftsführerin der Saarbrücker Bäderbetriebe, auf. Gegenüber dem SR äußerte sie: Besucher würden mittlerweile „nur noch an super-heißen Tagen“ in die Bäder kommen.“
    —-
    Es ist wirklich zum Heulen lustig, womit uns die ÖR-Medien abspeisen! Jeden Tag, wenn ich bei gutem Wetter vom Büro am größten Saarbrücker Schwimmbad (Schwarzenbergbad) vorbei nach Hause gehe, kommen mir egal, ob um halb fünf oder um sieben Uhr, nur gut gelaunte, frisch gegelte Krimigranten und Assilanten entgegen. Die Bushaltestellen bzw. die dortigen Sitzbänke sind immer von Mohammedanern in Beschlag genommen, die wenigen Deutschen stehen schüchtern abseits.
    Welcher normale Mensch hält sich den ganzen Tag freiwillig in der Nähe dieser Faulenzer auf, die uns von der gottgleichen Angela im Namen der „Menschenwürde“ geschenkt wurden?! Wohl immer weniger:-))
    Es wird Zeit, diese Scheiß-Stadt und dieses Land für immer zu verlassen.

  36. Mohammedaner gehen in die Freibäder. Das ist für die wie Porno gratis. Daheim dürfen sie nämlich nicht! Also ab in ein Freibad, deutsche Frauen „schauen“. Sah man je eine bekannte GRÜNE in einem Freibad nach 2014? Es wurde keine gesehen!

  37. Ich weiß es noch ganz genau, dass es 1975 im Sommer so heiß war, dass mein 5-Liter-Benzinkanister im geparkten Spar-Käfer in Siegen-Weidenau anfing, sich aufzulösen. Das Putzen war so mühsam, dass ich geflucht habe und wochenlang dieser Benzingestank!

  38. Stefan Cel Mare 26. Juli 2019 at 15:59

    Was schreibt Wikipedia:

    “ Aufgrund der Nähe zum Persischen Golf ist das Klima ganzjährig schwül, subtropisch und heiß. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 85 %. Im Sommer sind Temperaturen von 45 °C keine Seltenheit.“

    Da macht Fussball Spass.

  39. Im Sommer 1959 hatte ich als Kind so schlimmen Sonnenbrand, das dieser ärztlich behandelt werden musste. Konnte nicht zur Schule gehen. Es war verboten Autos zu waschen weil das Wasser langsam knapp wurde. Mich würde mal interessieren welche Temperaturen damals vorherrschten.

  40. Früher war die BILD noch seriös. Das erkennt man an der Titelseiten-Werbung „SEXANORMA“. Aber selbst das ist heute nicht mehr „Norma“. 🙂

  41. BePe 26. Juli 2019 at 15:43

    Ergänzung Schwimmbäder Saarbrücken

    Hier die Tagestemperaturen für Saarbrücken im Juli 2018:

    Juli 2018:
    https://www.wetterkontor.de/de/wetter/deutschland/rueckblick.asp?id=193&datum=26.07.2018&t=4

    Juli 2019:
    https://www.wetterkontor.de/de/wetter/deutschland/rueckblick.asp?id=193&datum=25.07.2019&t=4

    Juli 2019 (2 richtige Regentage, mehr als 1 L/m²) gab es sogar weniger Regentage als Juli 2018 (4 richtige Regentage). Also diese Wetterdaten vom Juli 2019 sind nicht so dramatisch schlechter als vom Juli 2018 umso einen drastischen Besucherrückgang zu erklären. Es gibt nur 1 Erklärung, die Offene-Grenzen-Politik von Merkel.

    Die Sonnenscheindauer war zwar 2019 etwas schlechter, aber einen so drastischen Besucherrückgang erklärt das auch nicht.

  42. @ BePe 26. Juli 2019 at 15:43
    Schwimmbäder:
    Drastischer Besucherrückgang im Shithole Saarbrücken!
    Juli 2018 = 94.000 Besucher
    Juli 2019 = 34.000 Besucher
    ————————————————————————————-
    Da droht die Pleite, die Neuen zahlen wahrscheinlich keinen Eintritt, die „schon länger hier Lebenden“ gehen nicht hin. Aber jammern, dass immer weniger Kinder schwimmen können.

  43. 44 Jahre später stöhnt der Grappa-Grufti von eben dieser BILD —>snip*

    stöhnt jetzt leider bei PI

    aber:

    Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

    *snip ( (c) Leukozyt) = lesaufhör

  44. VivaEspaña 26. Juli 2019 at 16:17

    sehen sie, wie sich die sog. elite über uns kaputt lacht.

  45. Sauerlandschurke
    26. Juli 2019 at 16:16

    „Mich würde mal interessieren welche Temperaturen damals vorherrschten.“

    Eine gute Frage, deren Beantwortung das ganze Dilemma zeigt. Man kann historische Temperaturen nur vergleichen, wenn identische Wetterstationen an denselben Orten stehen und es keine Verdichtung der Bebauung gab.

    Mit jedem Quadratmeter Asphalt, mit jedem Bürohaus, in dem Klmaanlagen laufen, mit jeder Straße mit mehr Autoverkehr, mit jeder Windkraftanlage, die für eine Verwirbelung der Luftmassen sorgt, sind die Temperaturen nicht mehr vergleichbar.

    Einer der Gründe, wieso gemessene Temperaturen nachträglich „justiert“ werden.
    Über diese „Justage“ gibt es Abhandlung in Hülle und Fülle.
    Meistens werden alte Temperaturen herunter gerechnet und neue Temperaturen hochgerechnet. Auch so kann man einen „Trend“ erzeugen.

    In Australien sind diese absichtlichen Fälschung langst Gerichtsmäßig…

  46. Warum hat eigentlich noch niemand Sprudelwasser verteufelt? Schließlich ist dort ja CO2 drin.

    Meine Vermutung: Weil es von Frauen konsumiert wird. Und die sind ja gut und wählen grün.

  47. AlterMann 26. Juli 2019 at 16:20

    Hinzu kommen enorm gestiegene Ausgaben für Sicherheitspersonal und Beseitigung von Schäden.

  48. @ BePe 26. Juli 2019 at 16:24

    MRKL sollte Burka tragen. Erstmal kann sie da alles verbergen und wir bekommen keinen Würgreiz beim ansehen.

  49. „Der Hitzerekord am 23. Juli 1911 in Jena: 39,9 Grad … Gestern wurden vom Zentralwetteramt in Offenbach fünf Zentimeter über dem Boden 40 Grad gemessen …““

    Ich war gerade schnell „im Archiv“, auf http://www.kachelmannwetter.com. Tatsächlich, 1911 war ein sehr heißer Sommer. In der Nähe von Erfurt wurden am 23. Juli als Tageshöchsttemperatur 37°C gemessen. Scheiß Klimawandel aber auch, ne? :mrgreen:

  50. Der Hype um Wetter und Klima im Mainstream ist nur noch schwer erträglich. Ich kann mich nicht erinnern, dass früher so ein Gedöns ums Wetter gemacht wurde.

    Ich bin alt und erinnere mich sehr genau an einige außergewöhnliche Sommer mit extremer Hitze. Dass die alten Thermometer weniger anzeigten als die neuen digitalen weiß man doch inzwischen. Aber 1959 war so ein extremer Sommer mit bis zu 40 Grad. Wir durften nicht mehr gießen und alles verdorrte. 1976 war ebenfalls extrem heiß. Wald- und Heidebrände gab es Deutschland en masse. 1982 war auch extrem heiß, aber es gab viele Gewitter. Das sind drei Supersommer, an die ich mich aus sehr persönlichen Gründen genau erinnere. Sicher gab es noch mehr davon.

    Die Relotiuspresse sollte nicht so tun, als sei das momentane Wetter eine Folge des Klimawandels. Das ist es nämlich nicht.

  51. Der Urdeutsche
    26. Juli 2019 at 16:31

    „1911 war ein sehr heißer Sommer. In der Nähe von Erfurt wurden am 23. Juli als Tageshöchsttemperatur 37°C gemessen. Scheiß Klimawandel aber auch, ne? :mrgreen:

    jetzt müsste man nur noch die Höchsttemperatur einer ländlichen Station von gestern herausfinden. Nur das ist in etwa vergleichbar

  52. @ Sauerlandschurke 26. Juli 2019 at 16:16

    Im Sommer 1959 hatte ich als Kind so schlimmen Sonnenbrand, das dieser ärztlich behandelt werden musste. Konnte nicht zur Schule gehen. Es war verboten Autos zu waschen weil das Wasser langsam knapp wurde. Mich würde mal interessieren welche Temperaturen damals vorherrschten.

    1959 war ein „Rekordsommer“ in Deutschland – extrem trocken, die Höchsttemperaturen lagen bei 38°C, 2m über dem Boden gemessen (Quelle: kachelmannwetter.com).

  53. Saarland_SB 26. Juli 2019 at 16:10
    Alvin 26. Juli 2019 at 16:10
    AlterMann 26. Juli 2019 at 16:20

    Stichwort: Besucherrückgang Schwimmbäder

    „Es ist wirklich zum Heulen lustig, womit uns die ÖR-Medien abspeisen! “

    Saarland_SB, dem kann ich nur zustimmen. Die Lügen die man uns von Seiten der BRD-Helfershelfer auftischt ist an Frechheit und Drestigkeit kaum noch zu steigern.

  54. An StopMerkelregime 26. Juli 2019 at 16:30

    1975 gab es wenige Wetterstationen, heute sind es fast 2000.

    —————————————————————————-

    Früher hat man wahrscheinlich alle 10 Minuten gemessen,
    heute 100 mal pro Sekunde.

    Es wäre auch mal interessant, wie lange dieser
    „Temperaturrekord“ andauert.

  55. ➡ 10.8.1975: Hitzewelle in ganz Europa

    Paris: 35 Grad – Trinkwasserknappheit, Kopenhagen: 33 Grad – Ernteausfälle, Madrid: 37 Grad – Waldbrände, Köln: 36 Grad – über 70 Kreislaufzusammenbrüche.

    Es war heiß an diesem 10. August 1975 – ganz Westeuropa stöhnte und ächzte im Glutofen. Vergleichbar war der Sommer nur mit den Jahren 1911, 1932 und 1947; auch damals waren Jahrhunderttemperaturen gemessen worden. In Deutschland wurden aber die Rekordwerte des Sommers 1947 nicht erreicht. Damals war das Quecksilber auf über 38 Grad gestiegen.

    Für den Diplom-Meteorologen Wolfgang Bivour vom Deutschen Wetterdienst in Potsdam, ist der Sommer 1975 durchaus ein Ausnahmesommer: „Wenn man den gesamten Sommer betrachtet, dann war der Sommer 1975 schon recht warm, mit 18,7 Grad in Potsdam weit über dem Durchschnitt. Aber 1947 gab es schon einmal 19,2 Grad und 1992 war es gar ein Sommermittel von 19,9 Grad, das ist also wesentlich wärmer als wir im Mittel zu erwarten haben. Im Mittel haben wir im Sommer einen Wert von 17,3 Grad zu erwarten.“

    Das einzige Beständige ist das Unbeständige

    Als Ursache der Hitze vom Nordkap bis nach Sizilien galt ein Azorenhoch riesigen Ausmaßes, das auch durch störende Tiefdruckgebiete nicht abgelenkt werden konnte und so mit Hochdruckkeilen ungewöhnlich weit nach Osten vorstieß. Ungehindert heizte die Sonne die Luft auf und aus östlichen und nördlichen Richtungen strömte warme Festlandsluft nach Deutschland und Westeuropa ein. Es bestätigte sich die Bauernregel: Weht im August der Wind aus Nord, zieh’n die Schwalben noch lange nicht fort.

    Doch ein Azorenhoch, so sagt man, sorgt nur alle zehn Jahre für einen Bilderbuchsommer. Ansonsten, so Wolfgang Bivour: „In unseren Breiten ist das einzige Beständige das Unbeständige, und normalerweise sind die Sommer nicht nur heiß und trocken, sondern der Wechsel zwischen Hochdruckgebieten, die einerseits Warmluft heranführen und den zyklonalen Wettergebieten, die von Westen her kühle Meeresluft heranführen, das ist ja das normale. Nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über, und deswegen müssen wir uns nicht wundern, wenn wir auch einmal einen verregneten Juli dazwischen haben. Wir sind in den letzten Jahren einfach verwöhnt worden durch die etwas wärmeren Sommer.“

    Ein kleiner Blick in die Wettergeschichte

    ➡ Der heißeste Sommertag des 20. Jahrhunderts in Deutschland war allerdings der 27. Juli 1983. Im bayerischen Gärmersdorf wurden damals 40,2 Grad gemessen. Schnell waren damals und auch im Jahrhundertsommer 1994 die üblichen Untergangs- und Klima-Apokalyptiker mit ihren Warnungen zur Hand. Dies sei nur ein Vorhof der Treibhaushölle, prophezeiten sie. Schiere Orakelei entgegneten die Klimaforscher, die den vereinzelten Kapriolen keine Beweiskraft für einen Langzeittrend geben.

    Ein Blick in die Wettergeschichte zeigt – beständig ist es in den vergangen Jahrhunderten zu Wetterkapriolen, zu Extremhitze und Extremkälte gekommen.

    http://www.kalenderblatt.de/index.php?what=thmanu&lang=de&manu_id=609&sdt=20120810

    Lingen im Emsland war am Donnerstag mit 42,6 Grad nach vorläufigen Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der heißeste Ort in Deutschland. In NRW wurde der Hitzerekord vom Mittwoch eingestellt. Der Wetterdienst Meteogroup registrierte am Donnerstag 41,8 Grad in Marl.

    *https://www1.wdr.de/nachrichten/wetter-sammlung-100.html

  56. In Hannover-Döhren wird ein Fußballplatz
    (5. Liga oder noch tiefer) massiv bewässert.
    Also ist noch reichlich Trinkwasser vorrätig.

  57. Ich hab dicke ……!, ihr wisst schon,
    und meine Frau,ist schon ganz begeistert
    vom Klimawandel…
    Und das ersten Wort meines Enkels,kurz nach
    der Geburt,war ein rhythmisch ,Greta, Greta,Greta,brabbeln,
    muss ich mir jetzt sorgen machen?

  58. – Sondermeldung „wir werden alle sterben“ Hitzesommer 2019 –

    Tour de France: Schneeräumfahrzeug muss Straße von Eis und Schnee frei räumen!!!

    Etappe abgebrochen! Kein Witz, schaltet Eurosport ein.

  59. Sauerlandschurke 26. Juli 2019 at 16:16

    1959 war es wochenlang, die ganzen Ferien super heiß. Es mußte Wasser gespart werden
    und die Wiesen waren braun und vertrocknet.

  60. @ Der Urdeutsche 26. Juli 2019 at 16:40

    weiter Rekordsommer waren 2003 und 2018. Damals ging die Hitze über lange Zeit.

  61. Es ist für mich unbestritten, dass sich das Klima verändert. Es ist für mich aber genauso unbestritten, das wir Menschen daran nichts ändern können. Wir sollten uns nicht ablenken lassen und auf die wirklichen Probleme in diesem Land schauen.

  62. Haremhab 26. Juli 2019 at 16:47

    weiter Rekordsommer waren 2003 und 2018. Damals ging die Hitze über lange Zeit.

    An 2003 erinnere ich mich noch sehr gut, die Hitze war wochenlang fast unerträglich, keine Abkühlung. Dort kauften wir den ersten Standventilator.

  63. Dicke Füße? Dass ich nicht lache.
    Ich krieg immer ’n dicken Hals, so’n Hals.
    Bei PB-BLöD-Plagiat-Artikeln.
    Auf PI!

  64. Asphalt und Beton statt Wiese und Wald…
    Endlich das Bevölkerung’Wachstum Deckeln!
    Ohne die Reduzierung des Bevölkerungs Wachstums Macht keine Maßnahme den CO2 Ausstoß zu Reduzieren Sinn.
    5 Kinder und mehr braucht keine Familie, keine Gesellschaft.
    Nicht der Kurzstreckentripp, die Autofahrt, sondern die Masse sind nicht mehr vertretbar.
    Der Planet Erde ist zum Zerstören Freigegeben!

  65. Klimawandel gehört zu Deutschland!

    Oben links in der Bild anno 1975, Anzeige von der Apo; *exanorma, ein Naturittel gegen Potenzstörungen, Inhaltstoffe sind in der Yohimberinde, Yohimbe ist ein Baum, er wird bis zu 30 Meter hoch (der Baum, nicht der *enis!)

  66. @ VivaEspaña 26. Juli 2019 at 16:56

    Schlimmer finde ich den Flesch. Seine prollige Art schreckt einfach ab.

    P. Bartels und O.Flesch können sich zusammenschliessen.

  67. Sauerlandschurke 26. Juli 2019 at 16:51

    Der Kampf gegen anthropogenes CO2 senkt den Anteil dieses Spurengases an der Atmosphäre um den Bruchteil eines tausendstel Prozentpunktes. Mehr ist nicht möglich. Das hat absolut keinen Einfluß auf das Klima. Das ist Stand der Wissenschaft, das ist in den Fachbüchern nachzulesen (im Internet wird gelogen, daß sich die Balken biegen), das bestätigt unser Umweltministerium schriftlich. Folgerichtig postuliert unser Gesetz: „Wer das CO2 des Klimas gegen bekämpft, ist entweder ein Idiot oder ein Gauner.“
    Aber auch ohne Gesetzeshilfe ist es klar, daß es völlig vertrottelt ist zu glauben, eine so minimale Reduktion des CO2 hätte Einfluß auf das Klima. Mir liegen schriftliche Bestätigungen folgender Institutionen vor, daß diese Fakten dort bekannt sind: Präsidium des Österreichischen Nationalrates, österreichisches Wirtschaftsministerium, Präsidium des Deutschen Bundestages. Übrigens befaßte sich die Schweizer Weltwoche in vier Ausgaben vom Februar bis April des Jahres ausführlich mit diesem Thema.

  68. Genau wie bei der Diesel-Abgaslüge wird man auch bei der Temeraturlüge die Messstationen so aufgehängt haben, dass die gewünschten „Rekordwerte“ rauskommen.

    Leute, wir werden jeden Tag von denen belogen.

  69. @ VivaEspaña 26. Juli 2019 at 16:58

    Achte auf das Bild. Rukola Trompete braucht keinen BH.

  70. Haremhab 26. Juli 2019 at 17:02

    Die kommen „aus demselben Stall“: BLöD

    Claro, que si.

  71. Haremhab 26. Juli 2019 at 17:04

    Wer sich rasieren muß, braucht meist keinen BH. 😯

  72. Korrektur:
    „Wer das CO2 des Klimas bekämpft, ist entweder ein Idiot oder ein Gauner.“

  73. Ein Jahr, ein Sommer, fast schon vergessen: August 1939.

    Eigentlich war der August des Jahres 1939 viel zu schön, um auch nur einen Gedanken an Krieg zu verschwenden. «38 Grad, es wird zu heiß, um etwas zu unternehmen», zitiert der Film aus dem Tagebuch eines polnischen Mädchens. Der deutsche Wetterdienst bestätigt: «Zunächst noch warm und schwül, später Abkühlung von Westen», schnarrt die Stimme über den Äther. Ganz Europa schwitzt – von London bis Warschau, von Rom bis Moskau. In diesen Augusttagen ist nur der Krieg kalt.

    Die Hitze über dem Kontinent ist mehr als eine klimatische Randnotiz. Irgendwie ist sie auch ein Symbol für die bedrückende Stimmung, die auf Europa lastet. Allein: Die Menschen wollen die Gefahr nicht wahrhaben. Der letzte Weltkrieg liegt gerade 20 Jahre zurück. «Die Nerven des deutschen Volkes sind ermüdet», berichtet der amerikanische CBS-Reporter William Shirer nach Hause. Die Hitze betäubt die Sinne – und den Geist. Nicht nur in Deutschland. «Lieber ein Sklave sein als Krieg führen», schreibt ein französischer Schriftsteller. Und trifft damit die Stimmung der Mehrheit. Der Gedanke an Krieg wird in diesem Sommer weit weg geschoben.

    Interessante, fast schon vergessene Dokumentation von Arte 2009 namens „Der Sommer 1939“.

    http://www.news.de/medien/4991/die-hitze-vor-dem-sturm/1/

    In voller Länge (1:28 Stunden) im Netz – Tip für einen schönen Abend:

    https://www.youtube.com/watch?v=a5IzuybABFU

  74. Fridays for Future

    „Fliegen ist kacke!“ – Klimaprotest am Stuttgarter Flughafen

    Zitat: „Mehrere Hundert Klimaaktivisten haben am Stuttgarter Flughafen gegen umweltschädliches Fliegen demonstriert. “

    Allen 350 Klimaaktivisten lebenslanges Flugverbot erteilen

    Denn es ist nicht auszuschließen, dass sich die durchgeknallten Klimaaktivisten so radikalisieren, dass sie die Sicherheit im Flugverkehr gefährden.

    https://www.wz.de/panorama/fliegen-ist-kacke-klimaprotest-am-stuttgarter-flughafen_aid-44401589

  75. Die Arbeiter und Angestellten sollen gefälligst fleißig weiter arbeiten.
    Dann haben sie keine Kraft zu demonstrieren
    Und das Geld geht nun an die „Sozialstaatsfachkräfte“
    Also direkt an Leute, die nicht arbeiten

    Früher ging das Geld an den Staat
    Der Staat muss aber weg
    Er könnte den Soros und seinen Kumpels im Weg stehen
    Dafür geht das Geld nun an irgendwech Leute aus aller Welt

    Ein Win-Win-Situation für Grüne, SPD und Merkel

  76. @BePe 26. Juli 2019 at 17:14
    Ich schätze mal, dass war eine Win-Win-Situation für die „Demonstranten“:
    Erst konnte sie eine Stunde lang, gegen die „Scheiß-Flug-Nazis“ demonstrieren. Und dann gleich mit ihren Eltern oder den Kumpels den Flieger nach Thailand nehmen. So hat man sich die doppelte Fahrt zum Flughafen gespart und wieder etwas für das Klima getan.

  77. @Haremhab 26. Juli 2019 at 17:02
    Ja kann sein. Aber immerhin hat er mit „1984“ ein Projekt erfolgreich gestartet.
    Auf unserer Seite sind ganz verschiedene Typen. Und interne Kämpfe schaden nur uns allen.

  78. NieWieder 26. Juli 2019 at 17:22

    So ist es, diese Klimaaktivisten sind nur ein Haufen elender rotgrüner Heuchler. Die meisten von denen sind bestimmt schon einmal geflogen, oder werden dies innerhalb der nächsten 5 Jahre ohne jedes schlechte Gewissen tun.

  79. @ BePe 26. Juli 2019 at 17:14

    Wieder sind es dumme Schwaben. Gegen einen modernen Bahnhof sind die ja auch noch.

  80. Der Sommer 2019 ist zwar noch nicht rum, aber da gibt es doch einen ganz erheblichen Unterschied zu den Supersommern 2003 und 2018. In diesen Jahren gab es, soviel ich weiß, zwar keine Temperaturen von 42 Grad, so wie gestern, aber dafür auch keine wochenlangen Kälteperioden. In diesem Jahr war es im Mai sehr kalt und in den ersten 3 Wochen im Juli auch. Richtig heiß ist es erst seit letzten Dienstag, heute lässt die Hitze schon spürbar nach, also bestand die große Hitze nur während 3 Tagen. Ende Juni gab es ca. 10 Tage Hitze, wobei das natürlich nicht für ganz Deutschland galt, aber für den Durchschnitt. Wenn man jetzt vom heissesten Sommer spricht, stimmt das doch nur für die Höchsttemperatur.

  81. „…daheim sorgt ja der Kühlschrank für Temperatur, im Büro nur die Klimaanlage!!“

    Ich habe so richtig schön aus dem Innersten heraus gelacht… so wie lange nicht mehr! 😉

  82. @ Haremhab 26. Juli 2019 at 16:49

    Hat Angela Merkel auch auf ihren BH verzichtet?

    Das geht nicht, sonst fallen ihr die Dinger auf die Füße – die Schwerkraft 😉

  83. Der Urdeutsche 26. Juli 2019 at 17:31
    @ Haremhab 26. Juli 2019 at 16:49

    Hat Angela Merkel auch auf ihren BH verzichtet?

    Das geht nicht, sonst fallen ihr die Dinger auf die Füße – die Schwerkraft ?

    Das ist das weibliche Gegenstück zum —>Spiegeleierbauch*)

    *) Wenn man einen Spiegel braucht, um die Eier zu sehen.

  84. … wetten, dass neue Messstationen an Betonbunkern und Asphaltstrassen aufgestellt sind und dass es keine Stationen mehr gibt, die am gleichen Ort seit 1975 aufgestellt sind? Und sollte es doch noch einige am gleichen Standort geben, dann zeigten sie keinen Hitzerekord an!
    Wenn ich eine fiebrige Grippe habe und mir ein Thermometer rektal einführe, komme ich auch locker über 40°!

  85. @Felix Austria 26. Juli 2019 at 17:04

    „…. Mir liegen schriftliche Bestätigungen folgender Institutionen vor, daß diese Fakten dort bekannt sind: Präsidium des Österreichischen Nationalrates, österreichisches Wirtschaftsministerium, Präsidium des Deutschen Bundestages. Übrigens befaßte sich die Schweizer Weltwoche in vier Ausgaben vom Februar bis April des Jahres ausführlich mit diesem Thema.“

    Sage ich ja, Zeit nach AUT auszuwandern. Bei uns verblödet das ganze Land immer mehr.
    Nun fängt es in Saarbrücken gerade auch noch an zu regnen. Wenn das die Grün*INNen wüssten, würden sie das sofort untersagen. Passt ja schließlich nichts ins Weltbild:-))

  86. In der gesamten Erdgeschichte hat es Hitze- und Kälteperioden gegeben. Wo heute die Sahara ist, gab es ganz früher tropischen Dschungel. Und Grönland (englisch: Greenland) heißt so, weil dort nicht immer ewiges Eis war.

    Nachweislich ging es den Menschen in Wärmeperioden immer besser! Im Mittelalter gab es in Europa eine kleine Eiszeit, wo nur wenig geerntet werden konnte und viele Menschen daher verhungert sind.

    Die Grünen sind bekannt dafür, ähnlich wie Versicherungsvertreter, den Menschen Angst zu machen. Wir haben das „Waldsterben“ und den „sauren Regen“ überlebt, das „Ozonloch“ hat uns auch nicht umgebracht und die “ Klimaerwärmung“ sollten wir positiv sehen. Vielleicht vertrocknen ja die Grünen…!?!

  87. @Anna Lytik 26. Juli 2019 at 17:45

    Das einzig brauchbare an diesem Artikel ist in der Tat bloß das Titelbild.
    Allerdings der 25 Pfennig Kaufpreis und dem „wichtigen Hinweis an allen Männer“ wegen.
    Dieses Präparat in Drageeform sollten Herr Wagner und Bartels mal ausprobieren.
    Sorgt für Vitlität bei weissen alten Männern, vielleicht regt das auch den Hirnstrom an.
    Rezeptfrei in allen Apotheken zu haben! :mrgreen:

    Meine Meinung!

  88. Mein Vetter , der wohnt schon seit 40 Jahren in Bozen, und da in der heissesten Stadt Italiens liegen die Jahresdurschnitswerte, weit über jeder deutschen Stadt, auch wenn wir Gestern nur 2 Grad weniger hatten wie der deutsche Rekord. Aber da komisch bricht keine Weltuntergangstimmung aus, und sogar nicht nach Verkehrverbote und
    Windräder brauchen wir auch nicht.

  89. Immerhin räumt BILD-Postbote Wagner ein: „Vielleicht hat mich die Hitze verrückt gemacht“

    Ich fürchte, daß die Krankheit dieses Gespenstes schon länger wahrt und daß daran nicht die Hitze schuld ist. Damit ist es allerdings nicht allein.

  90. VivaEspaña 26. Juli 2019 at 17:43

    BePe 26. Juli 2019 at 16:46

    Sah echt schlimm aus, wie bei einen Wintereinbruch! Aber Gestern
    war bei mir Nähe Meran auch der Parkplatz weiss, (Hagel)

  91. Autodidakt 26. Juli 2019 at 17:59
    @Anna Lytik 26. Juli 2019 at 17:45

    Das einzig brauchbare an diesem Artikel ist in der Tat bloß das Titelbild.
    Allerdings der 25 Pfennig Kaufpreis und dem „wichtigen Hinweis an allen Männer“ wegen.

    Dass ich da nicht von selber draufgekommen bin.
    DESHALB hat der die uralte BLöD-Zeitung aufgehoben!

    Er ist aber mittlerweile auf Nitroglycerin umgestiegen.
    Hat er selber gesagt.
    Quelle suche ich jetzt nicht.
    Die Hitze.

  92. Online gefundene Wetterdaten für Hamburg und Potsdam erreichten August 1975 maximal 34 °C, Offenbach (ich unterstelle mal Main) 32 °C. Klar, 5 cm über dem Asphalt kann man wahrscheinlich auch ganz locker 60 oder mehr °C messen. Sorry Herr Bartels, „ihrer“ Zeitung glaube ich höchstens das Horoskop.

  93. Alfred Heerhausen 26. Juli 2019 at 18:03
    Online gefundene Wetterdaten für Hamburg und Potsdam erreichten August 1975 maximal 34 °C, Offenbach (ich unterstelle mal Main) 32 °C. Klar, 5 cm über dem Asphalt kann man wahrscheinlich auch ganz locker 60 oder mehr °C messen. Sorry Herr Bartels, „ihrer“ Zeitung glaube ich höchstens das Horoskop.

    DANKE für Info.
    Nehme mein Lob von at 17:53 mit sofortiger Wirkung zurück.
    Wie BlöD konnte ich sein.
    Ich hoffe, es liegt nur an der Hitze. 😯

    So ein Dreggsagg,
    Verbreitet die BLöD-Lügen von 1975 hier & heute auf PI und den Zeitungsartikel hat er nur aufgehoben, weil schon damals keinen hochkriegte.

  94. Mein Nachbar ist Meister im Heizung-Sanitär- und KLIMA-Handwerk. Den müsste man einmal fragen, wie das mit dem Klima so ist. Zur Not weiß der auch, wie man Scheixxe ordnungsgemäß zur direkten Entsorgung leitet.

  95. Die Wetterstation Lingen, an der der Rekord gemessen wurde, ist meterologisch nicht unumstritten. So informiert der Wetterexperte Kachelmann, daß dort in den vergangenen Jahren die Bäume rundherum so hoch gewachsen sind, daß es zu einem Hitzestau kommt. Es ist auch erstaunlich, daß es in Lingen so heiß ist, ist nicht so weit abgelegenen Stationen aber nicht. Daß es im Rheintal wärmer wird, ist auch eine Art des Wärmestaus, deswegen hohe Werte z.B. in Bonn.
    Früher wurden die höchsten Werte traditionell meist im Oberrheingraben gemessen, auch nicht verwunderlich, auf der einen Seite die Vogesen, auf der anderen Seite der Schwarzwald.

  96. @VivaEspaña 26. Juli 2019 at 18:03

    Hier der Hinweis in Gänze, nicht, dass da wer was verpasst oder gar übersehen hat:

    „*Wichiger Hinweis an alle Männer*

    Sexanorma
    -Schnell wirkendes Präparat in Drageeform zur ?¿? und Kräftigung der Aktivität des Mannes-
    SEXANORMA steigert und stärkt erfolgreich die Potenz- SEXANORMA schenkt neue Vitalität-
    Darum SEXANORMA- Versuchen Sie dieses wertvolle Präparat-Verlangen Sie aber in der Apotheke ausdrücklich SEXANORMA.
    Anzeige ausschneiden – und inder Apotheke vorlegen.
    REZEPTFREI IN ALLEN APTHEKEN

    Das Zeugs hats bestimmt in sich, ergo ihr alten weissen Männer: nur zu 😉

    Achso, in diesem Bild Artikel steht ganz zu Anfang „könnten“.

    Ich google gleich mal „40 Grad Deutschland“…

    Da, von 2003:
    „Selbst der „deutsche Hitzerekord“, der am 27. Juli 1983 im bayerischen Gärmersdorf mit 40,2 Grad Celsius gemessen wurde, scheint erreichbar“

    https://www.spiegel.de/panorama/sommerhitze-deutschland-40-grad-a-259935.html

    Vom menschengemachten Klimawechsel und überhaupt dem Klima steht da nichts drin…

  97. Das erste und letzte mal Urlaub in Tunesien, Djerba, jede Menge Deutsche Urlauber 1998, super Hotel: Meerwasser: 38 Grad, Pool 38 Grad, einmal tagsüber zum Markt: 45 Grad. Dafür zahlen die gleichen deutschen Jammerlappen doch gern und fett!

  98. @VivaEspaña 16:56 Uhr

    Dicke Füße? Dass ich nicht lache.
    Ich krieg immer ’n dicken Hals, so’n Hals.
    Bei PB-BLöD-Plagiat-Artikeln.
    Auf PI!

    Danke, ja! Dieses Gestotter und mittlerweile zum Teil auch noch geschichtlich FALSCH (siehe neulich, wo der BILD-Stammler „Einigkeit, Recht und Freiheit“ Eichendorff aufs Revers geheftet hat, statt Hoffamnn von Fallersleben). Peinlich! Ich finde, manche sollten einfach erkennen, wenn sie aufhören sollten, weil sie anderen nur noch schaden. Ich würde ihm auch mal eine Therapie empfehlen, zum Abbau der BILD-Neurose.

  99. @Autodidakt 26. Juli 2019 at 18:42
    @VivaEspaña 26. Juli 2019 at 18:03

    Hier der Hinweis in Gänze, nicht, dass da wer was verpasst oder gar übersehen hat:

    „*Wichiger Hinweis an alle Männer* (…)

    Anzeige ausschneiden – und in der Apotheke vorlegen.

    Genau so hat der das gemacht.
    Er hat die Anzeige aufgehoben, damit er nicht vergisst, wie man an das Zeugs rankommt.

    Ausschneiden war zu viel verlangt, hat er halt die ganze Seite genommen.
    Deshalb ist die jetzt auch so zerknittert. (s. Foto oben)

  100. Autodidakt 26. Juli 2019 at 18:42

    https://www.spiegel.de/panorama/sommerhitze-deutschland-40-grad-a-259935.html

    Das gehört noch mal hervorgehoben:

    Sommerhitze
    Deutschland, 40 Grad
    Der Sommer zeigt sich von seiner brutalsten Seite. Keine Wolke weit und breit, die Thermometer zeigen vielerorts knapp 40 Grad Celsius. Den Süddeutschen bleibt nur: abwarten und Eistee trinken. Im Norden bringen leise Lüftchen wenigstens an den Küsten etwas Abkühlung.

    Montag, 04.08.2003 16:19 Uhr

    https://www.spiegel.de/panorama/sommerhitze-deutschland-40-grad-a-259935.html

  101. „Grappa-Greis Wagner jedenfalls angeekelt: „Ich muss (jetzt) zwei bis drei Liter Wasser trinken“ …
    —————————

    Schön wenn man es hat!
    Hörte mal dass Soldaten des Afrika-Korps pro Tag gerade mal nur EINEN Liter ausgeteilt bekamen – in Afrika!

  102. Nächstes Jahr, wenn es nicht mehr so warm wird, dass Gemeinden ihren Hitzerekord feiern können, wird es bestimmt der CO2-Steuer angerechnet! Der Staat tut doch “was“ für seine malochenden Bürger?!?

  103. @ridgleylisp 26. Juli 2019 at 20:23

    „„Grappa-Greis Wagner jedenfalls angeekelt: „Ich muss (jetzt) zwei bis drei Liter Wasser trinken“ …
    —————————

    Schön wenn man es hat!
    Hörte mal dass Soldaten des Afrika-Korps pro Tag gerade mal nur EINEN Liter ausgeteilt bekamen – in Afrika!“
    Zum beginn des 2. Sommers haben sie auch kapituliert, was kommt als nächstes? Stalingrad : Heizung und Essen braucht auch kein Mensch?

  104. Sommer 1976.
    3 Wochen Urlaub in Grömitz an der Ostsee.
    Heiss, heiss, heiss!
    Danach zu Hause: Jeden Tag ins Schwimmbad.
    Heiss, heiss, heiss!
    Als die Ferien zu Ende gingen, war die Haut tiefengebräunt.
    Hat sich damals irgendjemand über diesen Sommer aufgeregt?
    Nein.

  105. seeadler 26. Juli 2019 at 15:46; Im Sommer und tagsüber ist der CO2 Gehalt eh geringer wie im Winter und nachts. Einfach weil die Fotosynthese nur mit Licht und Blättern funktioniert.

    seeadler 26. Juli 2019 at 15:50; Ja, die wird richtig schön sauer. Für Sahne (brr preussisch) nimmt man Lachgas. Mir fällt im Moment leider nix ein, was man mit CO2 aufschäumen könnte, wo die Säure nix ausmacht.

    Alvin 26. Juli 2019 at 16:10; Die werden wohl alle nen Pool im Garten haben, notfalls geht man halt den häufig wohlhabenden Eltern auf den Zeiger.

    BePe 26. Juli 2019 at 17:14; Nicht Fliegen ist, sondern Fliegen sind K.. DIe Biomasse der Insekten übersteigt die sämtlicher anderer Lebewesen deutlich. Aber was machen diese Klimaspinner, sie machen ne Bienenstreichlerpetition. Dabei sollten wir froh sein, weniger Ungeziefer um uns rum zu haben, die stossen nämlich ebenfalls CO2 aus, ich geh einfach mal davon aus, dass der Anteil, wenn man sich überlegt, dass so ne Raupe innerhalb weniger Tage ein mehrfaches ihres Endgewichts frisst, gewaltig ist. Schliesslich wird der Grossteil der Nahrung, also das was nicht als Gewichtszunahme messbar ist, als CO2 wieder ausgeschieden.
    Mit Ungeziefer mein ich natürlich weder Bienen noch Wespen, aber es gibt ja noch unendliche Mengen anderer Insekten.

  106. ich2 26. Juli 2019 at 22:18
    @ridgleylisp 26. Juli 2019 at 20:23

    „„Grappa-Greis Wagner jedenfalls angeekelt: „Ich muss (jetzt) zwei bis drei Liter Wasser trinken“ …
    —————————
    Schön wenn man es hat!
    Hörte mal dass Soldaten des Afrika-Korps pro Tag gerade mal nur EINEN Liter ausgeteilt bekamen – in Afrika!“
    ————————————
    Zum beginn des 2. Sommers haben sie auch kapituliert, was kommt als nächstes? Stalingrad : Heizung und Essen braucht auch kein Mensch?
    ————————

    Das lag aber weder am Wasser noch an der Heizung.

  107. Ach Herrjeh, das sehe ich erst jetzt. Also ich habe auch einen dicken Fuß. Der Arzt meinte, ich hätte einen Bänderriss. Aber das wird wohl eher dem Klimawandel zuzuschreiben sein. Bin mit meinem Ökona*i-Köter im deutschen Eichenwald spazieren gegangen. Und dann mit dem rechten (!!!) Fuß umgeknickt. Bin ja selbst schuld. Leider kann ich erstmal nicht hüpfen und somit Abbitte leisten. Aaaber ich gehe mit meiner Krankschreibung dann wohl offiziell als Klimaopfer in die Statistik ein 🙂

  108. Klimaexperte 26. Juli 2019 at 15:22
    „Und was soll uns jetzt die Bildüberschrift sagen? Hat irgendwer behauptet, 1975 gab es noch keine Auswirkung vom Menschengemachten Klimawandel?“ In den Siebzigern ging man davon aus, dass eine neue Eiszeit vor der Tür stünde. Bis Ende der 70er wußte man noch nicht mal, dass sich CO2 frei in der Luft bewegt, sondern man ging von einer geschlossenen CO2-Decke aus, die um den Planeten wabert. Und falls Sie Zeit haben, googeln Sie mal „Maggie Thatcher, CO2, Atomstrom“. Damit fing der ganze Nonsens an.

  109. uli12us @ 26.07.19 23:55
    seeadler 26. Juli 2019 at 15:46; Im Sommer und tagsüber ist der CO2 Gehalt eh geringer wie im Winter und nachts. Einfach weil die Fotosynthese nur mit Licht und Blättern funktioniert.

    Sorry Wertester, hier hast du dir in einem Satz selber widersprochen!

    seeadler 26. Juli 2019 at 15:50; Ja, die wird richtig schön sauer. Für Sahne (brr preussisch) nimmt man Lachgas. Mir fällt im Moment leider nix ein, was man mit CO2 aufschäumen könnte, wo die Säure nix ausmacht.

    Lachgas für Lebensmittel ist grundsätzlich NICHT erlaubt!

  110. Dann schau dir doch mal an, was in den Prospekten für Sahnespender geschrieben steht. Nur als Beispiel, gibt ja genug andere https://10toptest.de/vergleich/beste-sahnebereiter/

    Und zum ersten Sommer, also Blätter und Licht heisst Fotosynthese funzt, also CO2 Gehalt geringer-
    Winter weder Blätter noch Licht mehr CO2. Dass momentan das Gras das angeblich den Löwenanteil davon macht überwiegend vertrocknet ist, ist das andere Thema.

Comments are closed.