Von WOLFGANG HÜBNER | Mord ist nie eine Privatangelegenheit. Nicht für den Täter, der in extremster Weise das Gesetz gebrochen hat und dafür öffentlich zur Verantwortung gezogen werden muss. Und auch nicht für das Opfer, dessen gewaltsamer Tod von öffentlichem Interesse ist und auch öffentliche Anteilnahme finden kann. Darin unterscheidet sich dieser gewaltsame Tod eines Menschen von all den natürlichen Todesfällen, die in der Regel im Bereich von privater Anteilnahme und Interesse bleiben.

Diese Feststellungen sind notwendig für die kontroverse Diskussion, ob es richtig oder schädlich ist, die Identität des im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen Zug gestoßenen und getöteten Jungen öffentlich zu machen. Dabei ist anzumerken, dass es eine solche Diskussion noch vor zehn Jahren überhaupt nicht gegeben hätte. Damals wäre die Identität und das Gesicht des Kindes in den meisten Medien problemlos bekannt gemacht worden. Und es hätte damals keine Diskussion darüber gegeben, ob damit die Gefühle und das Leid der betroffenen Familie in unerträglicher Weise verletzt oder nicht respektiert würden.

Doch seit damals hat sich Deutschland in einen Gesinnungsstaat mit immer mehr totalitären Tendenzen verwandelt. In diesem Gesinnungsstaat ist die Befürchtung des herrschenden politisch-medialen Komplexes, der grausame Mord im Hauptbahnhof könne politisch von „Rechten“ instrumentalisiert und genutzt werden, weit größer, als der Schock über die Tat selbst. Wäre das anders, nämlich umgekehrt, wüsste die Öffentlichkeit schon längst, welchen Vornamen der tote Junge hat. Inzwischen ist dieser Name im Internet bekannt geworden, auch der Familienname und der Wohnort.

Wurde nun bislang mit diesen Informationen Schindluder getrieben? Hat dieses Wissen die Trauer der Familie gestört? Verändert der Vorname die politische Lage in Deutschland? Natürlich nicht. Nichts davon trifft zu. Aber genau solche „Befürchtungen“ werden vorgeschoben, um die weitere Namenlosigkeit des toten Kindes zu begründen. Selbstverständlich ist es absolut geboten, in dieser schweren Zeit der Trauer und der Verzweiflung über diesen Schicksalsschlag die Familie auch nicht mit den besten und lautersten Absichten in irgendeiner Weise zu behelligen. Diese Intimsphäre der unmittelbar Betroffenen muss respektiert werden. Doch wie will jemand ernsthaft behaupten, der Vorname des Opfers könnte dabei ein Störfaktor sein?

Nein, der Störfaktor ist das verkrampfte und deshalb so viel Misstrauen erweckende Verschweigen von drei Buchstaben, also dem Vornamen des Jungen. So verständlich der Wunsch der Eltern ist, einstweilen nicht mit Namen und Adresse in der Öffentlichkeit bekannt zu sein, so unverständlich ist es, dass eine Tat, wie es sie in dieser abgründigen Brutalität noch nie in der jüngeren Kriminalgeschichte gegeben hat, wie auf Anweisung einer Zensurbehörde vernebelt wird. Denn wie anders kann es bezeichnet werden, wenn selbst die drei Buchstaben des keineswegs ungebräuchlichen Vornamens so lange wie möglich unbekannt bleiben sollen?

Und erinnert das nicht an die behördliche Geheimnistuerei um die Opfer des islamischen Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt? Es muss sich geradezu der Verdacht verfestigen, dass es nicht so sehr die unter ungeheurem Schock stehende Familie des ermordeten Jungen war, die selbst seinen Vornamen nicht veröffentlicht sehen wollte, sondern diejenigen, die bei Opfern rechtsextremer Täter, wie jüngst im hessischen Wächtersbach, ganz schnell mit einem Opfernamen bei der Hand sind. Diese Kräfte im politisch-medialen Komplex haben offenbar genug Macht, faktisch eine Zensur zu veranlassen.

Denn niemand wird ernsthaft glauben können, nur aus Rücksicht auf die Eltern oder plötzliche Rechercheunfähigkeit aller Journalisten habe dazu geführt, dass keine einzige Zeitung, kein einziges anderes Medium nicht ganz schnell die Identität des Jungen in Erfahrung gebracht und das auch veröffentlicht hätte. Vielmehr spricht alles für eine informelle Verabredung zum Schweigen. Nichts allerdings könnte die Existenz und Praxis des Gesinnungsstaates besser beweisen. Noch kann er wegen der Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten im Internet unterlaufen, ja sogar bekämpft werden.

Doch der deutsche Gesinnungsstaat wird alles daran setzen, das mehr und mehr unmöglich zu machen. Im konkreten Fall kann er aber nicht mehr verhindern, unsere Trauer um ein ermordetes Kind endlich mit einem Namen zu verbinden, der nicht vergessen werden darf und um ein ganzes Leben gebracht wurde.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

175 KOMMENTARE

  1. Deutsche Opfer sollen kein Gesicht bekommen und dadurch schnell vergessen werden. Bei Opfer mit Migrationshintergrund wird überall viel berichtet.

  2. Leo.
    Jetzt hat man endlich auch einen Namen zu dem Gesicht, das man sich als anteilnehmender Büger in Gedanken unwillkürlich gemacht hat.

    Leo – Dieser Name steht für das Versagen der Politik, für die Konsequenzen, welche die politischen Missentscheidungen – man könnte auch Misshandlungen sagen – für uns Bürger in unserem Land, besonders für die schutzbedürftigen Büger, bedeuten.

  3. JUNGE (8) VOR ICE GESTOSSEN
    Gleis 7 wird Ort der Trauer

    Selbstgemalte Bilder, Stofftiere, Blumen: Mitarbeiter der Bahnhofsmission haben die Geschenke für den toten Jungen liebevoll aufgebaut
    .
    An Gleis 7 sorgt jetzt die Bahnhofsmission dafür, dass die Horror-Tat nie vergessen wird.
    .
    Die Geschenke und Blumen, die Reisende und Trauernde nach wie vor ablegen, sind am Gleis auf einem schwarzen Podest aufgebaut.
    .
    Die Bahnhofsmission will jetzt jeden Donnerstag von 13 Uhr bis 13.15 eine Andacht für das Kind abhalten. Dafür gibt es an Gleis 1 einen Raum der Stille. Dort liegt auch ein Kondolenzbuch aus.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/frankfurt-junge-8-vor-ice-gestossen-gleis-7-wird-ort-der-trauer-63906348.bild.html

  4. Namenlose Opfer vergisst man schneller.

    Es ist die einzige Hoffnung unserer Regierung, dass jede Untat, die von den hier so gut und gerne von unseren Steuergeldern Lebenden vollbracht wird, möglichst schnell vergessen wird.

    Nichts ist fataler, als wenn Opfer identifizierbar sind und ein Gedenken stattfindet.

    Frau Dr Merkel lebt es vor, sie ignoriert schlichtweg jedes Opfer, so als hätte es sie nie gegeben, dabei schnitzt sie in perfider Freude jedes Mal eine neue Kerbe in ihren Schreibtisch.

  5. Ayan Kurdi, dessen Vater die Zähne auf Kosten der Ungläubigen sanieren wollte, kennt jeder, Antonio Amadeu auch.

    Vertuschen wollte man die Namen:
    Maria Ladenburger
    Daniel Siefert
    Mia Valentin
    Daniel Hillig
    Susanna Feldmann
    Leo Stettin

    Opfer des linksgrünen #Merkelregimes! Sie könnten alle noch leben, hätten sich die feigen CDU-Mitglieder rechtzeitig von dem Genozid an den indigenen Europäern distanziert!

    CDU-Mitglieder, an Euren Händen klebt Blut!

  6. Nach türkischen Opfern „rechter Gewalt“ werden sogar Straßen und Plätze umbenannt! Warun nicht auch bei deutschen Opfern der Gewalt von Asylbetrügern?

  7. Viel zu früh hat er sein Leben verloren, es wurde ihm genommen. Tiefe Anteilnahme für seine Familie und all die Familien der anderen Opfer einer unaussprechlich eiskalten Politik. Schlimm ist das Wissen, dass es nicht besser werden wird, dass ihm viele weitere Opfer folgen werden. Dass es mittlerweile jeden zu jeder Zeit und an jedem Ort in Deutschland treffen kann. Das Land ist zu einer unberechenbaren Gewaltzone mutiert, die Politik der herrschenden Kaste ist der wahre Verursacher. Die wahren Täter tragen Anzüge und Parteiabzeichen.

    Grausame Verbrechen überziehen das Land seit 2015 und den Überlebenden bleibt nur die Klage über das Unrecht. Kein Opfer darf vergessen werden, kein einziges Opfer.

  8. @gjazawat:
    Meine volle Zustimmung! Namenlose deutsche Oüfet und namenlose ausländische Verbrecher verschwinden schnell im Grdächtnis – und dahinter steckt Methode!

  9. MESSERSTECHEREI AM BAHNHOF IN ISERLOHN (NRW)
    Zwei Tote bei Beziehungstat!

    Iserlohn (NRW) – Tödliche Messerstecherei in Iserlohn! Dabei sind am Samstagnachmittag bei einer Beziehungstat zwei Menschen getötet worden.
    (…)
    Polizei und Rettungsdienst sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Bereich um den Iserlohner Bahnhof wurde weiträumig abgesperrt. Die Mordkommission der Polizei Hagen ermittelt. Rund 20 Zeugen der Bluttat werden von Seelsorgern betreut.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/am-bahnhof-in-iserlohn-nrw-toter-und-schwerverletzter-bei-messerstecherei-64028288.bild.html

  10. @Fuerst:
    Ganz richtig! Ich bin auch dagegen, das Gerücht zu verbreiten, die Täter könnten „Biodeutsche'“ gewesen sein! (-:)

  11. Die Opfer bleiben unbekannt.
    Kein Name und kein Gesicht.

    Es könnte der Regierung und deren weiteren Zielen schaden.

  12. Das Morden geht weiter. Gleich ZWEI AUF EINEN (MESSER)STREICH!!!

    17.08.2019 – 15:57 Uhr
    Iserlohn (NRW) – Tödliche Messerstecherei in Iserlohn! Dabei sind am Samstagnachmittag bei einer Beziehungstat zwei Menschen getötet worden.

    Beziehungstat – auf einem Bahnhof? Täter sind sicher „ein Mann“ oder „Männer“.

    Alles klar, wir haben verstanden.

    -zum Glück blieb diese Tat wahrscheinlich innerhalb der Ausländergruppe (meine Mutmaßung).

    In diesem Falle sollten ALLE VERWANDTEN und ANVERWANDTEN des Täters, der Täter, der Familienzusammenführung außerhalb der Grenzen unseres Landes zugeführt werden.

  13. Zum heutigen Wetter in diesem betont kalten August 2019 noch eine Zahl.

    Und das noch aus ganz offizieller Quelle.

    Sie dürfen gerne raten:

    Wie hoch war der Temperaturanstieg (Durch das katastrophale menschengemachte CO2) von Beginn der deutschen kontinuierlichen Wetteraufzeichnung um 1881 bis 2010 im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern?

    3 Werte zur Auswahl:

    A) 0,62 Grad in 130 Jahren

    B) 1.14 Grad

    C) 2,09 Grad

    Und nein es wird nicht wärmer…

  14. Hier wird doch eh medial alles nach kürzester Zeit aus den jeweils einschlägigen Sparten genommen, welches grausam und zu Lasten der hiesigen Bevolkerung geht…

    Stichworte: Koffer, Bahn, Schwert, usw…

  15. 1a Artikel!

    Dabei ist anzumerken, dass es eine solche Diskussion noch vor zehn Jahren überhaupt nicht gegeben hätte. Damals wäre die Identität und das Gesicht des Kindes in den meisten Medien problemlos bekannt gemacht worden. Und es hätte damals keine Diskussion darüber gegeben, ob damit die Gefühle und das Leid der betroffenen Familie in unerträglicher Weise verletzt oder nicht respektiert würden.

    Dazu nur als als Ergänzung: In Israel ist es üblich, SOFORT den Namen des Toten zu veröffentlichen. Ohne daß irgendwas passiert. In Israel rückt auch keine Antifa und Moralpolizei aus. Der Name ist bekannt, die Familie trauert (leise und still), und kennt die Umstände des Todes.

    Nur im gesinnungverkrampften Deutschland mit seinen antifanischen Schlägertrupps und seinen verkorksten MSM ist das – nach einer Phase der Normalität – wieder zum erbarmungslosen Krampf geworden.

  16. Danke Herr Hübner, für Ihre wohlgesetzten Worte, für das Foto und den Namen des kleinen Menschen, namens Leo. Leo Stettin. Ein Opfer von vielen, für die unser aller Gedenken bedürfen. Ja, das kleine Grab, hier wird die ganze Brutalität des Merkel-Regimes, der sie unterstützenden Medien sichtbar! Dieses Deutschland hat diese Merkel mit all ihrer Kraft und Einsatz entwürdigt. Verkommen zu einer Akklamation des Unrechts, das sich selbst in höchsten Gerichten zeigt. Deutschlands Rechtsstaat ist zur willfährigen Hure von Staatskriminellen geworden; und die Wähler, die solch eine Hure wählen, haben den kleinen Leo mitermordet! In Tateinheit ihrer schäbigen Moral, die sich „humanitärer Imperativ“ nennt, und in Wahrheit Satans Grinsen – wie einem Tsunami gleich – tobend übers Land fegen lässt.
    Diese Menschen sind einfach nur zum Kotzen! Diese Heuchler von Pfaffen, Christen und sonstigen Bösen, die Gutmenschen.
    Es verschlägt einem die Sprache. Man findet die Worte nicht, die einer gesettelten Mehrheit in diesem Land um die Ohren geknallt werden müssten, weil sie sich als moralische Bohéme brüstet, als letzte Instanz der Meinungsbildung .

    Ich danke Ihnen, Herr Hübner!

  17. Ich sagte es ja schon früher:
    Ich fand es ja erstaunlich, dass über den Jungen im Netz nichts bekannt wurde. In seiner Umgebung (Angehörige, Nachbarn, Schule, …) müssen es ja alle wissen.
    Und dass von denen das keiner irgendwie anonym im Netz bekannt macht, wäre schon sehr ungewöhnlich.

  18. Ich bin zwar auch der Meinung, dass die Familie das recht auf Anonymität hat – was aber wäre gewesen, wenn das ermordete Kind schwarz mit großen Kulleraugen gewesen wäre?
    Sein Bild, sein Name und die trauernde Familie wären rauf und runter präsentiert worden.

  19. Mit der Unterdrückung des Namens des Opfers versuchen die Verantwortungsträger in Politik und Medien, sich ihrer Verantwortung zu entziehen. Ohne sichtbares Opfer keine sichtbare Verantwortung.

    Die Bilanz von Salvini sieht wie folgt aus: Rückgang der Straftaten um 12 % in 2019, Rückgang der Tötungsdelikte (-18%), Diebstähle (-17%), Raubüberfälle zu Hause oder auf der Straße (-21%) und sexuelle Gewalt (-24%).

    Wie sieht die Bilanz von Frau Merkel aus?
    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html

    Registrierte Straftaten mit mindestens einem tatverdächtigen Zuwanderer
    Rohheitsdelikte 2014 –> 18512 2018 –> 73177 / Steigerung 54665
    Sexualdelikte 2014 –> 949 2018 –> 6046 / Steigerung 5097

    Für diese Fälle bzw. dieses Steigerung trägt Frau Merkel die Verantwortung. Man fragt sich, ob Sie angesichts der Opfer wieder mit hämischem Grinsen sagen würde, sie würde wieder alles genau so machen.

    Merkel kann von Glück sagen, dass die Flüchtlinge zwischenzeitlich in die Ferien nach Syrien reisen und dadurch die Statistik entlasten.

    https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/so-werden-die-illegalen-reisen-organisiert-fluechtlinge-machen-urlaub-in-syrien-64019230.html

  20. VivaEspaña 17. August 2019 at 16:43

    Rund 20 Zeugen der Bluttat werden von Seelsorgern betreut.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/am-bahnhof-in-iserlohn-nrw-toter-und-schwerverletzter-bei-messerstecherei-64028288.bild.html

    Man sollte auf keinen Fall mehr mit kleinen Kindern auf den Bahnhof gehen.
    ——————————-
    Meine Ex-Frau ist am Donnerstag mit unserem Enkel (5 J.) mit dem Zug nach St. Pölten gefahren (ca. 6 Std.). Meine Tochter hat meine Ex eindringlich darauf hingewiesen, sich tunlichst von der Bahnsteigkante fernzuhalten, da sie schon mitbekommen hat, was in letzter Zeit vorgefallen ist. Auf meine Frage, ob sich das in ihrem zukünftigen Wahlverhalten niederschlagen wird? – – – Kein Kommentar.

  21. @tban 17. August 2019 at 16:58
    Jedenfalls ist es gut, wenn er für Unruhe in der CDU sorgt. Die Politik der CDU wird sich dadurch um keinen Millimeter bewegen, aber der CDU schadet es doch.

  22. Ich weiß, ich stehe mit meiner unerheblichen Meinung allein, aber ich bin auch jemand, der sich schon oft eine Tarnkappe gewünscht hat…

    Die Familie hat mitgeteilt, dass sie vorerst keine Veröffentlichung möchte.
    Die Namen werden ja spätestens bei Prozessbeginn bekannt.
    Warum kann man das nicht respektieren?

    Die Aktion der Bahnhofsmission in FRA finde ich sehr gut.
    NIEMAND wird ihn vergessen.
    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/junge-8-in-frankfurt-vor-ice-gestossen-eltern-bitten-um-trauerzeit-63804428.bild.html

    PS Wir haben ein Familiengrab, das ein Urgroßvater für 100 Jahre gekauft hat.
    Es steht unter Denkmalsschutz und läuft in Kürze aus.

    Ich wollte im Internetz etwas über die Familie herausfinden und stoße auf ein Bild von unserem Grab (von irgendeiner bescheuerten Fotogaleriesammlung), wo zuletzt meine Mutter beigesetzt wurde.

    Ich bin Amok gelaufen, bis das Bild endlich entfernt wurde.

  23. @Viper 17. August 2019 at 17:01
    Meine Tochter hat meine Ex eindringlich darauf hingewiesen, sich tunlichst von der Bahnsteigkante fernzuhalten, da sie schon mitbekommen hat, was in letzter Zeit vorgefallen ist. Auf meine Frage, ob sich das in ihrem zukünftigen Wahlverhalten niederschlagen wird? – – – Kein Kommentar.
    Was für eine verachtenswerte Köterrasse.

  24. Ja, dieses Schweigen ist dreckig,
    diese Politik ist dreckig.
    Es gilt auch nicht mehr ein Teil des Eides der da
    heißt:
    „In Artikel 56 heißt es:

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden…“
    Das hat diese IM Erika,mit feistem,innerlichen Grinsen mal geschworen.
    Sie bricht ihn täglich 1000 fach,sie gehört vor ein Gericht,sie ist es einfach
    nicht wert,ihren Namen,in einem Wort mit ihrer Tätigkeit zu nennen.
    Das ist keine Bundeskanzlerin,das ist die größte Zumutung und Gefährdung für
    das Deutsche Volk.
    Allerdings,wenn man jedesmal,Ross und Reiter benennen soll,
    ist die Mär vom hären Wirtschaftsflüchtling, und
    die Politik dieser Volksverräter,schnell enttarnt.
    Damit dies nicht geschieht,wird immer mehr verdeckt und vernebelt,
    die Realität,darf nicht in allen erschreckenden, Facetten bekannt werden!

    „Bayerns Polizei soll Täter-Herkunft ausblenden.“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-bayerns-polizei-soll-taeter-herkunft-ausblenden-blindheit-macht-die-welt-nicht-gerechter_id_11036548.html

  25. In Iserlohn (NRW) hat es mal wieder eine Rabgelei gegeben 2 Tote. Zur Idendität des Täters sagt die Polizei nichts. Ich tippe mal auf Michael, die Michaels rangeln sich ja am höufigsten. Laut Statistik.

    Was macht eigentlich Gräte Thunfisch. Die Medien schweigen schon seit 4 Stunden.

    https://web.de/magazine/panorama/iserlohn-tote-messerangriff-grosseinsatz-polizei-33940006
    Zwei Menschen sterben in Iserlohn nach einer Messerattacke. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einer Beziehungstat aus.

  26. Täter bekommen „mildernde Umstände“ wegen „schwerer Kindheit“, „Trauma als Flüchtling“ oder neuerdings sogar wegen „Haftempfindlichkeit“.

    Opfer bekommen IMMER lebenslänglich…! 🙁

  27. tban 17. August 2019 at 16:58

    Was hat Herr Maaßen noch in der Hinterhand?

    .
    Schätze mal
    Donald Trump
    und so …
    .

  28. @ Blimpi 17. August 2019 at 17:14

    Merkel: Mit mir wird es keien PKW-Maut geben.

    Hetzjagden in Chemnitz

    MWSt. beim Wahlkampf damals.

    Merkel lügt nur. Das oben sind nur wenige Beispiele.

  29. Österreich – Täter „Rumäne“ – wieder ein Mord durch Problemausländer/Invasoren

    Bluttat auf offener Straße: In niederösterreichischen Gloggnitz ist Freitagmittag eine Seniorin (83) erstochen worden. Ein 38-Jähriger Rumäne scheint der Täter zu sein.

    https://www.krone.at/1978881

  30. So lange es keine Namen UND Bilder der ermordeten Deutschen bzw. Nichtmuslime gibt, solange vergisst der Mensch die Tat ein paar Tage später schon wieder, um den ausländischen Täter zu schützen, damit das deutsche Volk still hält und Ausländer weiterhin ungehindert Deutsche ermorden können.

  31. „Ruhe ist die erste Bürgerpflicht“
    Der geschichtliche Ursprung dieser Redensart ist folgender: Als die erste Nachricht von der unglücklichen Schlacht bei Jena (1806) nach Berlin kam, ließ der Minister Graf Schulenburg an die Straßenecken der Stadt rote Zettel schlagen, auf welchen stand: „Der König hat eine Bataille verloren. Jetzt ist Ruhe die erste Bürgerpflicht; ich bitte darum. Schulenburg.“
    https://www.zeit.de/1967/02/rede-ueber-die-erste-buergerpflicht
    Günther Grass hat passende und erklärende Worte über diese „Ruhepflicht“ gefunden.

    Ruhe in Frieden kleiner Leo
    Als der liebe Gott die Engel zählte,
    da merkte er das ihm eins fehlte,
    dann sah er Leo,
    und wählte.

  32. In unserer Familie gibt es in einigen Wochen einen neuen Erdenbürger; ich werde folgenden Taufspruch vorschlagen:

    “Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!”

  33. .
    .
    Merkel: „Keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder….(an der Grenze!)“
    .
    .
    ABER …. Bilder von vergewaltigten dt. Frauen und Kinder gehen für Merkel in Ordnung …
    .
    .
    WIEDER.. hat Merkel ein Leben und eine Seele eines kleines dt. Mädchen zerstört…
    .
    .
    Wie viele dt. Frauen und Kinder werdennoch, durch Merkels Neger-Asyl-Bestien vergewaltigt und ermordet werden.

    .
    Diese Neger-Bestie hätte gar nicht hier sein dürfen. Wieder Staatsversagen!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Als sie mit ihrem Teddy am See spielte
    .
    Mädchen (9) vergewaltigt –
    .
    Angeklagter schweigt

    .
    Julia ist neun. Vor einem Vierteljahr war sie noch ein fröhliches Kind. Heute plagen sie Angstzustände, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen. Ihr Anwalt: „Sie leidet unter Waschzwang, traut sich nicht allein aus der Wohnung.“
    .
    Und dann das Entsetzliche. Die Staatsanwältin: „Der Angeklagte vollzog den Beischlaf mit dem Kind. Mit ihren 28 Kilo hatte sie keine Chance gegen den Erwachsenen, der 80 Kilo wiegt.“ Der Asylantrag des Afrikaners war abgelaufen. Seine Duldung wäre in der Woche nach der Tat ausgelaufen. Prozess wird fortgesetzt.

    .
    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/dessau-rosslau-maedchen-9-brutal-vergewaltigt-64018676.bild.html
    .
    .
    Kriminalpsychologe Christian:

    „Sie wird dann später ein anderes Leben führen, als sie ohne diese Vergewaltigung geführt hat, aber dieses Leben muss nicht unbedingt schlechter sein, es ist einfach nur anders.“

    .
    .
    Merkel ist das wahre Monster!

  34. Multikulti ist alleine selig machend.
    Multikulti rettet die Menschheit.
    Multikulti hat nur Vorzüge:
    + Unser Genpool wird aufgefrischt (Schäuble)
    + unsere Renten werden bezahlt
    + es wird alles bunter, vielfältiger, freundlicher, bereichernd
    + gleicht unserem Bevölkerungsreduktion aus, rettet also Deutschland
    + u.v.a.m.

    Multikulti hat KEINE Nachteile.
    +++ Noch nie hat ein Ausländer einen Deutschen bestohlen, belogen, vergewaltigt oder ermordet. Das gibt es einfach nicht. Null.
    Alle Ausländer sind edel und gut, also nicht so wie die rassistischen Deutschen, die mit ihrer unterdurchschnittlichen Intelligenz nur von H4 leben und dealen.
    +++ insbesondere Muslime sind bereichernd, tolerant, demokratisch, lieben unser GG, wollen keine Scharia, sind immer friedlich und bunt.

    Multikulti ist nur gut, es ist der einzige göttliche Plan für die ganze Welt.
    Alles andere ist Nazi.
    Jeder, der etwas anderes behauptet, der lügt und ist ein Nazi, ist minderwertig und gehört in den Gulag zur Erziehung und Besserung.

    – – – – –
    Personen die in obiger Ideologie gefangen sind, tun alles, damit die Wahrheit ihrer Ideologie nicht ans Licht kommt.
    Dieser Meinungsterror wird als allgemein gültiges „politisch korrektes“ Reden (und verschweigen) verkauft.

    Politisch korrekt = Meinungsterror
    Politisch korrekt = Wochenschau der NS-Propaganda

    Diese linken Meinungsterroristen verschweigen mit aller Gewalt, wenn Täter einen ausländischen oder islamischen Hintergrund haben.
    … und versuchen alles, damit deutsche Opfer ihrer mörderischen Ideologie nicht bekannt werden. Es wird untersagt, über Nachteile und Kollateralschäden zu reden.
    Vorgeschoben werden „Argumente“ wir „Privatsphäre“ oder keine „Instrumentalisierung von Rechts“.
    Dies gilt nicht bei Alan-Kurdi-Zahnersatz.

    Danke an PI und in diesem Fall Wolfgang Hübner, dass Ihr Euch nicht diesem kommunistischem Meinungsterror unterwerft.
    Weiter so.

  35. Iserlohen:
    Gott sei dank- ich hatte schon „Untermesser“!

    Nicht, dass wir hier aus unserer gewohnten Nachrichtenlage geworfen werden …

  36. In dem Zusammenhang fällt mir da gerade die alte deutsche Redewendung „Man muss das Kind beim Namen nennen“ ein.

  37. Die “ informelle Verabredung zum Schweigen“ aller Medien ist schon erstaunlich.
    Es braucht keine Zensurbehörde wie in der DDR.

    Sie alle haben die „richtige Haltung“ schon tief verinnerlicht.

  38. Leo Stettin –
    Menschenopfer auf dem Altar von Multikulti.
    Merkel hat mitgestoßen.

    Sein Blut klebt an den Händen von Merkel und allen „alle-rein“ und „bunt“-Schreiern.


    Natürlich wird es immer psychisch Kranke und Morde geben.
    Aber es gibt statistische Quoten nach Täterherkunft (Land und „Religion“).
    Merkel läßt gerade die Gruppen in unser Land, bei denen die Quote besonders hoch ist.
    Sie verkauft diese mörderische Ideologie als „humanitärer Imperativ“.

  39. @Fairmann 17. August 2019 at 17:56
    Das finde ich nicht erstaunlich. Als Angestellter dort macht man, was einem gesagt wird. Und irgendwann weiß man es, ohne dass es einem gesagt werden muss.
    Und was absolut klar ist: Man darf nichts bringen, was „der AfD nutzen könnte“. Das weiß dort jeder.
    Erstaunlich finde ich, dass noch nicht mehr übers Internet in die Öffentlichkeit gedrungen ist.

  40. @Haremhab, 16:32 h:
    Na – dann ist ja alles in Ordnung! Der Täter war bestimmt traumatisierte und unzurechnungsfähig! (-:)

  41. —Skandal– CDU/SPD – Junta betreibt Repression gegen die AFD Sachsen

    Sachsen AFD werden nur 30 Listenbewerber anerkannt!

    Um doch noch eine Patriotische Mehrheit zu erzielen, hilft nur noch

    Erststimme AFD

    um möglichst viele Direktkandidaten ins Parlament zu bringen!

    aber Zweitstimme

    ADPM (Aufbruch Deutscher Patrioten Mitteldeutschland)

    Wenn man beide Stimmen der AFD gibt kann es wegen zu weniger Listenkandidaten dazhu kommen, dass die Zweitstimme umsonst war, nämlich dann wenn die 30 Listenkandidaten schon über die Erststimme das Direktmandat geholt haben.

    Deshalb Sachsen, nutzt die Chance mit der Zweitstimme so viele wie nur möglich Patrioten der ADPM ins Parlament zu wählen, denn das heißt dann im besten Fall

    30 Direktkandidaten der AFD und eine Satte Mehrheit bei der Zweitstimme –was z:b noch 30 ADPM Kandidaten in den Landtag bringt.

    Dann wäre eine patriotische Regierung in Sachsen möglich.

  42. Um schweren Straftaten vorzubeugen müssten die Unterschiede der Sozialisierung der Flüchtenden in deren Herkunftsländern zu den Werten der Aufnahmeländer beachtet werden um zu erkennen in wie weit eine Eigengefährdung vorliegen könnte. Hierzu sind die Worte –Necklacing– oder schwarze Axt–hilfreich. Erst wenn man das im Griff hat kann man sich um die Nebenkriegsschauplätze Rechts – Links kümmern.

  43. Eurabier 16:21

    Danke ❗ Genau so ist es.

    Samuel Fischer aus Marburg

    Thorsten Tragelehn aus Lohfelden bei Kassel

    Timo Hinrichs aus Rödermark.

  44. Warum der Name so lange geheimgehalten wurde? Weil das Mitgefühl und Zusammengehörigkeitsgefühl noch größer ist, wenn man einen Namen (und noch besser ein Foto) hat als bei einem anonymen Opfer. Das ist nicht erwünscht. Und weil die Verantwortlichen ihre Mitschuld bei anonymen Opfern besser verdrängen können (haben wir doch bei „Das Schweigen der Lämmer“ gelernt).

  45. Danke, Herr Hübner, sie haen mit dem Beitrag völlig Recht und Dank für den Namen,nichts schlimmeres als entpersonifizierte Opfer, das hatten wir schon mal hier…

  46. Das ermordete Kind ist fast vergessen. Wie gewünscht. Natürlich hat das Verschweigen von Namen und Gesichtern nichts mit Respekt oder Rücksicht auf die Hinterbliebenen zu tun, sondern nur mit Menschenverachtung. Ich kenne von vielen Deutschen nichts anderes, menschlicher Anstand ist ihnen völlig fremd. Ich bin viel herumgekommen, mit vielen Menschen zu tun gehabt.

  47. Ich kann nur hoffen dass diese Gesinnungsdiktatur bald der Vergangenheit angehört. Ja, ich wäre auch einer Pinochet- Lösung nicht abgeneigt. Eine Position welche ich vor ein paar Jahren nicht für möglich gehalten hätte. Ok, vor ein paar Jahren habe ich auch noch SPD gewählt. Die friedliche Revolution 1989 hat nichts gebracht. Die Revolutionäre waren die Verlierer und die Unterdrücker und Opportunisten die Gewinner und heute wieder am Ruder.

  48. Reine-Nervensache 17. August 2019 at 18:01

    Verdächtiger festgenommen
    Zwei Menschen sterben bei Messerattacke an Bahnhof – zahlreiche Zeugen, Großeinsatz der Polizei
    [..]

    ___________________________________

    In einem normalen Land wäre die Formulierung so:

    Bei einem Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn wurden am Samstag zwei Menschen ermordet!

  49. „Diese Intimsphäre der unmittelbar Betroffenen muss respektiert werden. Doch wie will jemand ernsthaft behaupten, der Vorname des Opfers könnte dabei ein Störfaktor sein?“ Wie scheinheilig, belässt der Autor es doch nicht beim Vornamen. War ja auch ganz einfach, mit der Kamera über Frankfurts Friedhöfe zu schleichen, soviele frische Kindergräber mit dem Todesdatum wird es nicht geben.

    Was Respektlosigkeit bedeutet, ist klar. Liegt ganz grob vor im Wunsch der Familie, mit ihrem Schmerz nicht in die Öffentlichkeit gezerrt zu werden. Was aber bedeutet Respekt? Mit der Kamera über Frankfurts Friedhöfe zu schleichen (so viele frische Kindergräber mit dem Todesdatum gibt es nicht), und dann einen Text ohne Nennung des Familiennamens mit diesen Fotos zu versehen.

    Was noch fehlt (und bestimmt bald nachgeliefert wird, hier oder wo anders im Netz): Die Anschrift und Fotos der trauernden Angehörigen, als Kontrast vielleicht eins der glücklichen Eltern mit ihrem Neugeborenem auf dem Arm. Paparazzis, auf geht’s!

    Und Faust aufs Auge: Gleich der erste Kommentar hier (RechtsGut 17. August 2019 at 16:12) bezweifelt den Namen. Hört sich vermutlich nicht ausreichend urdeutsch an.

  50. Was die hier mehrfach erwähnte Messerstecherei in Iserlohn angeht. Das war an der Ecke wo der ganze örtliche Antifa Abschaum pflegt rumzuhängen bzw. mit dem Arsch den Weg zu blockieren. Sollte es unter denen eine gewisse Dezimierung gegeben haben sehe ich da ehrlich gesagt keinen Grund zur Beunruhigung.

  51. @Alfred Heerhausen 17. August 2019 at 18:10
    Auf der Seite verlaufen? Keine Gegendemo gegen Rechts heute angesetzt?

  52. @Hans R. Brecher 17. August 2019 at 18:13
    In Japan soll es ein Manji-Manji Zeichen geben, welches im Internet (bei Chat und Co) als Betonungszeichen (so eine Art Ausrufungszeichen) verwendet wird.
    Das sieht ähnlich aus. Interessiert dort aber niemand. Für die ist Europa als Ganzes nicht so interessant.

  53. Hans R. Brecher 17. August 2019 at 18:06
    @Viva

    Hast du immer noch nicht genug Godwin-Awarde?

    Was soll das in diesem Strang?

  54. DER RIESIGE UNTERSCHIED

    1. POLITISCHER MORD
    Gehörte der angebl. Mörder Lübckes irgendeiner rechtsextremen
    Vereinigung an? Ist er je mit rechtsextremen Statements öffentl.
    aufgetreten? Opfer u. Täter sind aus dem deutschen Volk u. beide
    erwachsen. Zumindest das Opfer hatte zudem (s)eine öffentl. polit.
    Haltung.

    2. RASSISTISCHER MORD
    Der Mörder ist erwachs. Ausländer: Eritreer aus der Schweiz.
    Das Opfer ein weißes indigen deutsches 8-jähr. Kind. Oder
    etwa nicht?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++

    LEO STETTIN DARF NICHT GESICHTSLOS VERSCHWINDEN!
    WANN BEKOMMT DER KLEINE LEO EIN GESICHT?
    Wann gibt es endlich ein Foto des unschuldigen Kindes?

  55. @VivaEspaña 17. August 2019 at 18:13
    Wieso glauben Sie, dass die Linken die ihnen „genehmen Opfer“ immer groß mit Bild und Co publik machen?

  56. @Entlausungstunnel 17. August 2019 at 18:03
    Bilder wirken mehr als 1000 Worte.
    Irgendeine Textmeldung geht an einem vorbei.
    Sieht man aber z.B. den Schwertmörder von Stuttgart „in Aktion“, wird einem das viel bewusster und es ist nicht nur so ein Rauschen im Wald.

  57. NieWieder 17. August 2019 at 18:19
    @VivaEspaña 17. August 2019 at 18:13
    Wieso glauben Sie, dass die Linken die ihnen „genehmen Opfer“ immer groß mit Bild und Co publik machen?

    Ich glaube gar nichts, Schätzelein.

    Aber ich weiß, dass die Kuffnucken mit ihrem großartigen Geltungsbedürfnis nichts dagegen haben, wenn ihre Bilder aufgepuscht werden.

    Bei „uns“ gibt es eben noch ein paar Leute, die Diskretion möchten und keine Störung der Totenruhe akzeptieren wollen.
    Ich verstehe das Geschrei nicht.
    Sonst ist man immer gegen die Lügenpresse.

    Und wenn sie sich einmal raushalten muß, ist es auch nicht recht.

  58. @Hans R. Brecher 18:06

    und der Staatsschutz
    schwärmt aus,
    um weltweit
    – vor allem auch in China –
    alle Swastikas zu „überarbeiten“.

  59. …keine einzige Zeitung, kein einziges anderes Medium nicht ganz schnell die Identität des Jungen in Erfahrung gebracht und das auch veröffentlicht hätte. Vielmehr spricht alles für eine informelle Verabredung zum Schweigen…u.s.w.

    Ja die Journalistenkaste, hier nochmal die mit der sogenannten “ goldenen Kamera “ ausgezeichnete sogenannte Journalistin Dunja Hayali , nach den angeblichen Hetzjagden in Chemnitz 2018 im Gespräch mit Passanten,

    …Passantin: … „Ihre Aufgabe ist es, neutral zu berichten!”Antwort:…
    ZDF… Dunja Hayali, …” NEE DAS IST NICHT MEINE AUFGABE ! „ siehe 0.06 Min. Video hier … klick !

  60. Die FAMILIE will nicht, dass der Vorname des kindlichen Mordopfers von Frau Merkels Gästen bekannt wird? Absurd! Das gesamte Umfeld der Familie weiß es, das Dorf, der Kreis, die Stadt weiß es. Was macht es für einen Unterschied, wenn man den Namen in New York auch noch kennt? Wahrscheinlich wird der Familie „nahegelgt“ die Veröffentlichung des Namens „nicht zu wollen“. Cui bono? Ihrer Exzellenz aus der Uckermarck, deren Vergangenheit im Dunkeln blieb.

  61. @Hans R. Brecher:
    Es gibt in diesem Land massenweise Vollidioten, die immer und überall Hakenkreuze vermuten! Soll der Bsrreiberdepp doch pleite gehen! Als Hersteller würde ich mich weigern, irgend etwas zu ändern nachdem das Geschäft monatelang lief bis ein Vollpfosten meinte ein Hahr in der Suppe gefunden zu haben! Ein Fall für den Psychiater!

  62. Hans R. Brecher 17. August 2019 at 18:13

    Hakenkreuz-Hysterie:

    Die gibt es nur aus einem Grund: Um von den Verbrechen der Kommunisten abzulenken

  63. @Waldorf und Stadler:
    Natürlich ist das nicht ihre Aufgabe! Ihr Auftrag ist die Volksvwrdu..ähem -erziehung! Dabei stört die Wirklichkeit meistens! (-:)

  64. „Alfred Heerhausen“ ist übrigens bei Facebook als Suza Doerenmeierson unterwegs und dort auch kräftig am Stänkern. Nur mal so zur Info.

  65. Nur noch krank, was in Deutschland geschieht!

    Nazineurose, Hakenkreuzhysterie, Klimawahn, Greta-Vergötzung, CO2-Ablasshandel!

    Ein einziges Irrenhaus mit lauter hirnlosen Gutmenschen-Psychos!

  66. @ VivaEspaña 17. August 2019 at 18:13
    @ Alfred Heerhausen 17. August 2019 at 18:10

    Weshalb soll „Stettin“ kein deutscher Namen sein?

    Das ist ein durch und durch deutscher Familienamen,
    der von einer Orts-/Örtlichkeitsbezeichnung kommt,
    wie zig andere Familiennamen auch und er dürfte
    schon mehrere Hundert Jahre alt sein.

    +++++++++++++++++++

    Der Ortsname Stetin findet sich zuerst in Urkunden aus den Jahren 1140[17] und 1223.[18] Altnordische Quellen übersetzten ihn Ende des 12. Jahrhunderts mit ‚Burstaborg‘ (und Kamie?/Cammin mit ‚Steinsborg‘).[19] Ab dem 15. Jahrhundert kam es zur Verdoppelung des zweiten „t“, was bald allgemein üblich wurde und zu Stettin führte.[20] Ungefähr gleichzeitig wurde die Stadt zur Unterscheidung von dem 1310 gegründeten Neustettin immer allgemeiner auch Alten-Stettin genannt.[20][21] Bis Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Schreibweisen Alt-Stettin, Altstettin und Stettin nebeneinander angewendet[22], bis sich schließlich wieder das einfachere Stettin durchsetzte, was seitdem der Ortsname in deutscher Sprache ist.[20] Das polnische Szczecin ist seit dem 19. Mai 1946 die amtliche Bezeichnung der Stadt.[23]

    Stettin entwickelte sich Ende des 12. Jahrhunderts aus einer pomoranischen und zwei benachbarten deutschen Siedlungen, denen der pommersche Herzog Barnim I. 1243 das Stadtrecht verlieh. Danach wuchsen die Stadtteile schnell zusammen, und Stettin wurde zu einem bedeutenden Handelsplatz. 1278 erfolgte die Aufnahme in den Hansebund. Herzog Otto I. machte Stettin 1309 zur Residenzstadt Pommerns.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stettin#Geschichte

    FERNER GIBT ES ÜBERGEORDNETE INTERESSEN
    BEI SCHWERVERBRECHEN. BEISPIEL: Ein
    überlebendes Opfer oder dessen Familie verzeiht
    dem Verbrecher, trotzdem muß die Staatsanwaltschaft
    „im Namen des deutschen Völkes“ das Verbrechen
    öffentlich vor Gericht bringen u. das dt. Volk muß
    es erfahren, am Gerichtsprozeß teilnehmen können.

  67. @ all

    Man stelle sich einmal vor, die Familie wären aktive AfD-Mitglieder, Reichsbürger, Identitäre oder ähnliches.

    Was glaubt ihr, was die L-Presse daraus machen würde?

    Am Ende ist die Frau in suizidaler Absicht samt Kind vor den Zug gesprungen und der arme Neger ist jetzt traumatisiert, weil er das mit ansehen mußte.

    Der L-Presse ist ALLES zuzutrauen.

    Wer das nicht glaubt, hat noch nie mit denen zu tun gehabt.

  68. VivaEspaña 17. August 2019 at 18:21

    NACH UNFALL IN HESSEN
    60 Gaffer stören Retter
    Mob hindert Sanitäter, einer Kollabierten zu helfen

    [..]
    _____________________________

    Ist das krank hier…man, man, man..Ich habe heute wieder soviel Mist gelesen, dass wäre einen Extra OT PI – Artikel wert….

  69. VivaEspaña 17. August 2019 at 18:40

    @ all

    [..]
    ______________________________

    Volle Zustimmung! Genau so sieht das aus….

    Bin erstmal raus, bin so pappsatt heute, bis später!

  70. Bin Berliner 17. August 2019 at 18:45

    Es ist ALLES krank hier. TODKRANK.
    Nur noch zum Kotzen.
    Mehr als nur zum kotzen.

    Totaler Werteverlust oder Umkehrung aller traditionllen Werte ins Gegenteil.

  71. Bilder wirken mehr als 1000 Worte.

    Das Hirn arbeitet intern NUR mit Bildern.

    Wenn wir Nachts träumen

    bekommen wir oft einen Zugang zu dieser sonst verborgenen Bilderwelt.

  72. VivaEspaña 17. August 2019 at 18:48

    Bin Berliner 17. August 2019 at 18:45

    Es ist ALLES krank hier. TODKRANK.
    Nur noch zum Kotzen.
    Mehr als nur zum kotzen.

    Totaler Werteverlust oder Umkehrung aller traditionllen Werte ins Gegenteil.
    _____________________________

    Auf den Punkt! Ich koche…

  73. @ VivaEspaña 17. August 2019 at 18:25

    Jedes Individuum ist nicht nur Individuum,
    sondern Teil eines, hier deutschen, Volkes.

    Daher wird nicht Recht im Namen des
    Individuums gesprochen, sondern Recht
    im Namen des deutschen Volkes. Und
    zwar öffentlich.

  74. Bin Berliner 17. August 2019 at 18:51

    Auf den Punkt! Ich koche…

    Ich auch. Jeden Tag mehr.

    Bis später 😀

  75. Marie-Belen 17. August 2019 at 17:54

    In dem Zusammenhang fällt mir da gerade die alte deutsche Redewendung „Man muss das Kind beim Namen nennen“ ein.

    Ja. Und das deutsche Märchen von Rumpelstilzchen (Grimm). Das sich ausschließlich darum dreht, den richtigen Namen zu sagen und den richtigen Namen zu verbergen.

    Heute back ich, morgen brau ich,
    übermorgen hol ich der Königin ihr Kind;
    ach, wie gut, dass niemand weiß,
    dass ich Rumpelstilzchen heiß!

    – Den wahren Namen verbergen. War IMMER ein Verbrechen und bösartig. Heute hier reingeschwappte Neger und Araber und Asiaten können das hervorragend.
    – Den wahren Namen zu ermitteln, ist erste Aufgabe der Polizei. Egal, ob ihr Kunde tot, halbtot oder lebendig ist.
    – Der Name. Kenne den Namen. Nenne den Namen. Ich sehe dich! Der Name ist eine Menschheitskonstante.

  76. an diesem wochenende wird es wieder viele tote und vergewaltigte geben. buntland im august 2019.
    wer haette sowas vor 10 jahren fuer moeglich gehalten??

  77. what would bronson do?

    gemeint ist mit diesem spruch charles bronson in dem fuenfteiler death wish…

  78. Babieca 17. August 2019 at 18:54
    Marie-Belen 17. August 2019 at 17:54

    Bei allem Respekt:

    Hier wird auch immer gegen Doppelnamen von blöden Politik-Weibern abgelästert.

    Wir schlimm ist es denn dann für Frauen, wenn sie bei Heirat ihren „Mädchen“-/Geburtsnamen abgeben müssen?

    Das paßt doch alles nicht zusammen, wie hier argumentiert wird.

  79. Ein Blick in die Welt beweist, daß Horror nichts anderes ist als Realität.
    Alfred Hitchcock

  80. Babieca 17. August 2019 at 18:54

    Liebste Babieca,
    ich habe einen Vorschlag:

    Ab sofort verwenden wir hier alle unsere Klarnamen.

  81. Sehr einfühlsamer Artikel von Herrn Hübner..
    Das durch einen Migranten ermordete kleine Kind hat nun einen Namen..

    R.I.P. LEO

  82. VivaEspaña 17. August 2019 at 19:10

    Liebste Babieca,
    ich habe einen Vorschlag: Ab sofort verwenden wir hier alle unsere Klarnamen.

    Klarer als Babieca ist nur Kloßbrühe. ;))

    Wenn ich tot bin, oder ein Polizist meine Identität ermitteln muß, stehe ich hier garantiert mit Klarnamen. Versprochen.

  83. @ VivaEspaña 17. August 2019 at 19:10

    Was soll denn dieser feindliche Vorstoß?

    Ich z.B. habe hier schon so viel über
    mich verraten, der Verfassungsschutz
    weiß längst, wie ich heiße; das genügt.
    Doch ich habe keine Lust auf die Antifa vor
    meiner Wohnungstür.

    Aber Sie sitzen vermutl. im Ausland oder
    sind zumindest so flexibel aufgestellt, daß
    Sie jederzeit abhauen können.

  84. Man stelle sich einmal vor was auf dem Friedhof losgewesen wäre, hätte man den Namen zur Beerdigung publik gemacht! Das wären keine „schönen Bilder“ für Merkel geworden!
    So kann sie jetzt zufrieden sein. Ein kleines Grab mit ein paar Blümchen heimlich still und leise, ganz nach Merkels Geschmack!

    Ich persönlich finde es so noch schlimmer! Sicher möchte eine Mutter kein Aufsehen erregen, in den grauenvollsten Momenten ihres Lebens eine gewisse „Intimität“ gewahrt sehen, aber im Nachhinein wäre es für die Mutter vielleicht trotzdem besser gewesen, bei diesem furchtbaren Gang die Massen der mitfühlenden Menschen als Unterstützung neben sich gewusst zu haben.

    So war sie allein, mit dem Tod und dem Grauen mutterseelenallein!

  85. VivaEspaña 17. August 2019 at 19:10
    Babieca 17. August 2019 at 18:54

    „Liebste Babieca,
    ich habe einen Vorschlag:

    Ab sofort verwenden wir hier alle unsere Klarnamen.“

    LOL.

    „Vorname?“ „MOHAMMED.“
    „Nachnme?“ „ISLAM“

    Mohammed Islam sitzt allerdings meines Wissens nach immer noch in Schottland wegen versuchter Vergewaltigung im Knast.

  86. Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo man auf Englisch nach dem „Christian name“ gefragt wurde und nicht nach dem „First Name“ oder „First given name“.
    Das eine ist der Vorname, mein Vorname, mein Rufname, der Name, der für meinen Namenstag steht, mit dem ich mich tief verbunden fühle, der mir bei der feierlichen Taufe gegeben wurde; das andere ist der Familienname.
    Beides sollte man nicht in der Bedeutung vermengen.
    Ich kann mich auch noch daran erinnern, wie hart und unpersönlich es klingt, wenn jemand nur mit dem Nachnamen, etwa bei Militär, angesprochen wird.

  87. Liebe Marie-BelenQ
    „Ich rief dich bei deinem Namen , denn du bist mein“.
    Diese Worte haben mich schon als Jugendichen sehr beeindruckt.
    Da gab es auch noch eine geordnete Welt der Werte…

  88. Drohnenpilot 17. August 2019 at 17:38

    Es macht (mich) unfassbar wütend, gleichzeitig überkommt mich aber auch eine gewisse Ohnmacht die einen zu lähmen scheint. Wer sieht, wie ich, dass kleine Mädchen mit ihrem Teddy (vor dem geistigen Auge) am See sitzen?
    Ich habe erstmal wieder heulen müssen, würde am liebsten schreien!

    Was für TIERE hat uns dieses erbärmliche Monstxx ins Land geholt?

    Dieses arme Kind wird NIE mehr so leben, lachen, spielen können, wie vor diesem „verhängnisvollen“ Tag.

    Ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe und es würde mir schwer fallen, müsste ich mich für einen der TÄTER entscheiden.

    Meine Gedanken sind auch bei diesem Opfer!

  89. Jeder MENSCH hat seinen NAMEN!

    DAS IST DER ANFANG SEINES LEBENS!

    Ohne Namen wird kein Säugling aus dem Krankenhaus entlassen, keine Geburtsurkunde ausgestellt.
    Der Mensch und sein Namen gehören zusammen von der Geburt bis zu Tod!

    Ein Mensch, der als Emil oder Ali geboren ist, das ist und bleibt der Emil oder Ali. Nur in Hollywood kann man sich andere Namen geben sowie die Kriminellen mit mehreren Pässen, gemacht um die Menschen zu betrügen, stehlen sich Namen, die ihnen nicht gehören.

    Ein Mann ein Wort, ein Mensch ein Name!
    Mit dem Namen ist die Ehre eines Menschen verbunden, sein Schicksal und sein Schaffen!

    Nur der, der etwas zu verbergen hat, der verbirgt seinen Namen, (wie hier auf PI, wer seine Existenz verheimlichen muss wenn er sie behalten will) und deshalb fände ich es in diesem traurigen Fall vollkommen fehl am Platz, hier etwas zu verbergen! Ein unschuldiges Kind, das sein Leben auf grausame Weise für einen teuflischen Mörder lassen musste HAT NICHTS ZU VERBERGEN!

    Nomen est omen!

  90. jeanette 17. August 2019 at 19:33

    Ich persönlich finde es so noch schlimmer! Sicher möchte eine Mutter kein Aufsehen erregen, in den grauenvollsten Momenten ihres Lebens eine gewisse „Intimität“ gewahrt sehen, aber im Nachhinein wäre es für die Mutter vielleicht trotzdem besser gewesen, bei diesem furchtbaren Gang die Massen der mitfühlenden Menschen als Unterstützung neben sich gewusst zu haben. So war sie allein, mit dem Tod und dem Grauen mutterseelenallein!

    Zumal der Eritreer die Mutter auch noch – samt Leo – vor den ICE gestoßen hat. Und die Mutter im Gleis haarscharf dem Tod entging, während ihr Kind vor ihren Augen zermalmt wurde.

  91. Danielleveline 17. August 2019 at 19:47

    Mich auch.

    Denn es bedeutet ja, Gott kennt mich, denn er weiß meinen Namen und nicht nur das, denn er rief mich, „rief mich ins Leben“? und ich gehöre ihm.
    Ja, wie soll ich Letzteres bewerten? Es hat einerseits etwas Besitzergreifendes und andererseits etwas Beruhigendes, denn was kann tröstlicher sein, als sein Leben in Gottes Hand zu wissen…..

  92. Für den Schubstod des achtjährigen Jungen kann wohl ausnahmsweise nicht einmal die Kanzlerin was. – Ohne die geneigte Leserschaft jetzt mit Fakten langweilen zu wollen.

    Die Tatsache, dass auch ohne Merkel nichts mehr besser werden wird, ist derzeit zu begreifen wohl noch viel zu schmerzhaft und zu frustrierend.

    Also lässt man es an der Kanzlerin aus. Einer ältlichen, mehr und mehr gebrechlichen, Frau. Das hat sich bewährt.

    Ich finde es ja auch geil, wenn Merkel an allem schuld ist, wenn die Medien gleichgeschaltet sind und wenn eine Bande von rabulistischen Orks (unser Unglück!) die Missgeschicke von Mittelerde lenkt – bis ein neuer Elbenfürst kommt, der uns alle erlöst (Osten first).

    Die Welt ist einfach viel zu kompliziert für den gesunden und schlichten Patriotismus einfacher Leute. Sie muss einfacher werden!

    Und Thunfisch hat eine Mongofresse und Gabriel hat Pack zu uns gesagt, *bääääh*!

  93. Ein Kind ist nicht Eigentum der Familie. Er gehörte nicht nur zu seiner Familie sondern auch zu uns als Gemeinschaft. Opfer namen- und gesichtslos zu halten soll diese Gemeinschaftlichkeit verbergen.

  94. Jim K. 17 Lukas Lokomotivschubser und der Scheinsyrer 17. August 2019 at 20:22

    „Lokomotivschubser“ nennen sie sich. Dumm wenn man sich für clever hält aber die ganze schöne Polemik gleich mit dem Namen entlarvt.

  95. @ Jim K. 17 Lukas Lokomotivschubser und der Scheinsyrer 17. August 2019 at 20:22

    Ganz schön wirr, Ihre Statements!

    1. Natürlich ist es richtig u. wichtig, wenn der oberste Tyrann
    entfernt wird. Das schwächt meistens eine Diktatur, zumal
    die CDU derzeit keinen anstelle Merkels aufbieten kann.

    2. Natürlich ist Merkel mitschuld. Wir bräuchten längst wieder
    Grenzen, auch zur Schweiz, die diesen illegalen Habte Araya
    legalisierten.

    3. Was hat nun Greta mit der Ermordung Leos zu tun?
    Das Down-Syndrom hat sie nicht! Sie mögen sie häßlich
    finden. Sie kommt nach ihrem Vater Svante Fritz Vilhelm
    https://imgs.aftonbladet-cdn.se/v2/images/8aef49d1-f347-4e8d-a691-59800486df27?fit=crop&h=800&q=50&w=512&s=82696b12a44953cec0e196f11a24a846984a3c03
    (Greta rechts) u. ihrem Opa Fritz Olof Thunberg,
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/47/Olof_Thunberg_1952.jpg
    selbst ihrem berühmten Vorfahr, Ururonkel Svante Arrhenius
    sieht sie ähnlich.
    https://media.gettyimages.com/photos/svante-arrhenius-18591927-swedish-physicist-chemist-and-1903-1902-picture-id545349179

  96. Es soll auch UM-Volker Bouffier zur Beerdigung angetanzt sein. (hr-Nachrichten)
    Ich als Angehöriger hätte den Merkel-Arschkriecher fortgejagt.

  97. Jim K. 17 Lukas Lokomotivschubser und der Scheinsyrer 17. August 2019 at 20:22
    Für den Schubstod des achtjährigen Jungen kann wohl ausnahmsweise nicht einmal die Kanzlerin was. – Ohne die geneigte Leserschaft jetzt mit Fakten langweilen zu wollen.
    Die Tatsache, dass auch ohne Merkel nichts mehr besser werden wird, ist derzeit zu begreifen wohl noch viel zu schmerzhaft und zu frustrierend.
    Also lässt man es an der Kanzlerin aus. Einer ältlichen, mehr und mehr gebrechlichen, Frau. Das hat sich bewährt.
    Ich finde es ja auch geil, wenn Merkel an allem schuld ist, wenn die Medien gleichgeschaltet sind und wenn eine Bande von rabulistischen Orks (unser Unglück!) die Missgeschicke von Mittelerde lenkt – bis ein neuer Elbenfürst kommt, der uns alle erlöst (Osten first).
    ——————————————
    Was ist in Sie gefahren?

    Nur weil einer langsam alt und gebrechlich wird, das heißt, die Verantwortung fällt automatisch von ihm ab, ihm sei alles vergeben? Er kann dann gerade so weiter machen wie bisher?

    GERADE SIE KANN ETWAS DAFÜR, DENN DER MÖRDER SPAZIERTE JA UNGEHINDERT ÜBER DIE GRENZE, DIE VON IHR NICHT KONTROLLIERT GELASSEN WIRD!

    FAKT ist, dass die „ältliche Dame“ wie Sie von Ihnen bezeichnet wird, 2015 das UNGLÜCK PERSÖNLICH EINGELADEN HAT und sich BIS ZUM HEUTIGEN TAGE NICHT DAVON DISTANZIERT HAT! GANZ IM GEGENTEIL!

    OFFENSICHTLICH ZIEHT SIE IHREN TODESKURS DURCH BIS ZUM LETZTEN ATEMZUG!

    Sie hat die Grenzen geöffnet für alle MÖRDER, jeder kann kommen ungeprüft, ganz im Gegenteil, desto größer der MÖRDER, desto größer die Chance, ihn nie mehr zurückschicken zu können in „inhumane“ Länder!

    Ihre Logik passt in die heutige deutsche Justiz:
    ACH WIR HABEN SO VIELE MÖRDER, DA KÖNNEN WIR UNS NICHT MIT JEDEM EINZELNEN AUFHALTEN!

    Haben Sie schon einmal in einer Firma gearbeitet?
    Dann wissen Sie vielleicht, dass der oberste Chef die Unterschrift- Handlungsvollmacht für das Unternehmen hat! Wenn er unterschreibt, dann wird das gemacht, was er anordnet, unterschrieben wurde!

    WENN MERKEL HEUTE DIE GRENZEN SCHLÖSSE, DANN MÜSSTEN SICH ALLE BEUGEN! SIE HAT DIE HANDLUNGSVOLLMACHT! Ob sie zittert oder gebrechlich ist spielt keine Rolle! Wir sind hier nicht im alternativen Kindergarten, wo die Gefühlswelt oberste Priorität vor dem Verstand hat! Sie kann einen Stift halten, unterschreiben und Anweisungen geben!
    Aber sie ist bockig und will nicht! Deshalb muss sie weg!

  98. Jim K. 17 Lukas Lokomotivschubser und der Scheinsyrer 17. August 2019 at 20:22
    Für den Schubstod des achtjährigen

    -¬——————————–

    Allein Ihre Namenswahl angesichts dieses Artikels, zeigt schon wessen Geistes Kind sie sind und den Stall aus dem sie kommen!

    Für den grausamen Mord das Wort „SCHUBSTOD“ zu erfinden ist an geschmackloser Dreistigkeit nicht zu überbieten! Dafür müsste man Ihnen eigentlich eine Keule direkt auf ihr dummes Haupt schlagen!

    AUS DIESEM GRUNDE IST ES WOHL DOCH GUT, DASS MAN SICH FÜR EINE ANONYME BEERDIGUNG ENTSCHLOSSEN HAT, UM KRANKE PERVERSE TYPEN FERN ZU HALTEN!

    Für mich sind sie ein verkommenes RINDVIEH!!
    Es ist besser Sie verschwinden schnell, bevor sie von allen anderen entlarvt werden!

    Erst übersieht man so einen wie Sie! Dann beim zweiten Hinsehen wird es sichtbar aus welchem Loch Sie gekrochen kommen!

  99. @ Marie-Belen 17. August 2019 at 17:33

    In unserer Familie gibt es in einigen Wochen einen neuen Erdenbürger; ich werde folgenden Taufspruch vorschlagen:
    “Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!”

    Großartig! Ich hoffe, Ihr neuer Erdenbürger wird mit diesem Taufspruch groß!

    Don Andres

  100. +++ VivaEspaña 17. August 2019 at 17:05
    Ich weiß, ich stehe mit meiner unerheblichen Meinung allein, aber ich bin auch jemand, der sich schon oft eine Tarnkappe gewünscht hat…

    Die Familie hat mitgeteilt, dass sie vorerst keine Veröffentlichung möchte.
    Die Namen werden ja spätestens bei Prozessbeginn bekannt.
    Warum kann man das nicht respektieren?

    Die Aktion der Bahnhofsmission in FRA finde ich sehr gut.
    NIEMAND wird ihn vergessen.
    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/junge-8-in-frankfurt-vor-ice-gestossen-eltern-bitten-um-trauerzeit-63804428.bild.html

    PS Wir haben ein Familiengrab, das ein Urgroßvater für 100 Jahre gekauft hat.
    Es steht unter Denkmalsschutz und läuft in Kürze aus.

    Ich wollte im Internetz etwas über die Familie herausfinden und stoße auf ein Bild von unserem Grab (von irgendeiner bescheuerten Fotogaleriesammlung), wo zuletzt meine Mutter beigesetzt wurde.

    Ich bin Amok gelaufen, bis das Bild endlich entfernt wurde.
    +++

    Niemand steht hier alleine mit seiner Meinung, sage ich einfach mal so.
    Für jeden Standpunkt gibt es ein Für- und Wider und jeder wird Ihren persönlichen wohl verstehen, besonders in der geschilderten Situation.
    Aber in diesem speziellen Fall, in Frankfurt, und in alle den anderen ebenso speziellen Fällen muß man auch erkennen: Werden die Opfer nicht genannt, werden die Taten nicht genannt, dann laufen hier alle Bürger in den Tod. Zumindest die, die den Lügenmedien noch glauben und das ist die Mehrheit.
    So traurig es ist, all die Opfer könnten dafür sorgen, daß es nicht noch mehr werden.
    Könnten – sicher bin ich mir da nicht.
    Aber wenn die Opfer nicht genannt werden, dann ist das Ende hier für Deutschland besiegelt.

  101. Babieca 17. August 2019 at 19:22
    VivaEspaña 17. August 2019 at 19:10

    Liebste Babieca,
    ich habe einen Vorschlag: Ab sofort verwenden wir hier alle unsere Klarnamen.
    ____

    Klarer als Babieca ist nur Kloßbrühe. ;))

    Wenn ich tot bin, oder ein Polizist meine Identität ermitteln muß, stehe ich hier garantiert mit Klarnamen. Versprochen.

    Na, das sind ja Aussichten. ;-))
    Allein, mir fehlt der Glaube.

    https://www.golem.de/news/klarnamenpflicht-kramp-karrenbauer-kritisiert-anonymitaet-im-netz-1906-141783.html

  102. +++ Jim K. 17 Lukas Lokomotivschubser und der Scheinsyrer 17. August 2019 at 20:22
    Für den Schubstod des achtjährigen Jungen kann wohl ausnahmsweise nicht einmal die Kanzlerin was. …
    +++

    Könnte sein, daß Sie hier falsch abgebogen sind… Zur taz geht’s da lang -> https://taz.de/

  103. Wenn in Indien eine Kuh tot umfällt, dann wird darüber berichtet. Wenn in Australien ein Känguru vor ein Auto hoppelt, breit gefahren wird und – leider – verstirbt, dann wird darüber berichtet. Wenn in Hinterposemuckel ein Hinterposemuckler besoffen vor die Wand läuft, sich dabei eine Beule an der Rübe holt, dann ist es allemal eine Meldung wert. Man muß ja die Zeilen irgendwie füllen …
    Wird ein deutsches Kind umgebracht, eine deutsche Frau vergewaltigt, ein deutscher junger (oder alter) Mann gemessert, dann ist dies natürlich nicht der Rede wert. – Kein öffentliches Interesse!
    Tja, mein Interesse an dieser Lügen-, Verschweige- und Nonsenspresse liegt so ungefähr zwischen 0% und 0%. – Kein Interesse! – Naja, ganz so isses auch nicht. Ich habe 100% Interesse daran, gewissen Leuten mit ihrer eigenen Schmiere, das Maul zu putzen. – War das jetzt Hate-Speech? – Tja, so war es auch gemeint! – Liebe kann man von mir DAFÜR wirklich nicht erwarten.

  104. Ach, Leute, laßt doch bitte Babieca in Ruhe!
    Fast jeder hier hat seinen Nick-Namen.
    Im Spanischen heißt Babieca soviel wie „Dummkopf“ oder „schwachsinnig“.
    In der spanischen National-Mythologie war Babieca der Name des Pferdes von Rodrigo Díaz de Vivar, vulgo El Cid.
    Was soll das also? Namen sind Schall und Rauch!
    Was ein Name, hinter dem hoffentlich immer ein realer Mensch steht, vertritt, was er transportiert und wofür er einsteht, nur das entscheidet!
    Heute sagte ein Kommentator – ich glaube in diesem Strang – daß er sich für einen Täufling in seiner Verwandtschaft für den Taufspruch “Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!” ausgesprochen habe.
    Der Herrgott kennt die Seinen. Egal, welchen Namen sie sich selber gegeben haben…

    Don Andres

  105. Getöteter Junge In Heimatort beigesetzt

    17.08.2019 – 19:00 Uhr

    Die Trauerfeier für den Achtjährigen fand im Kreise der Angehörigen, Freunden, Bekannten unter Ausschluss der weiteren Öffentlichkeit in dem Heimatort des Jungen – dem hessischen Glashütten – statt. Einzig der Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und die Glashüttener Bürgermeisterin Brigitte Bannenberg (Unabhängige) nahmen teil.

    https://www.waz.de/panorama/nach-ice-unglueck-getoeteter-junge-in-heimatort-beigesetzt-id226806603.html

  106. Die Entscheidung, ob in einem solchen Fall Informationen an die Öffentlichkeit geraten, wann und wieviel bekannt gegeben werden darf, sollte m.E. bei der Familie liegen. Ich kann lediglich von meinem Standpunkt aus (be-)urteilen und mitteilen, was ich mir unter den gegebenen Umständen wünschen und erbitten würde. Unter anderem würde ich niemanden sehen wollen, der/die mit dafür verantwortlich ist, dass es zu einem solchen furchtbaren Geschehen überhaupt hat kommen können. – Ruhe in Frieden, Leo. – Der Familie wünsche ich ganz viel Kraft und Unterstützung in dieser schweren Zeit.

  107. Mein Herz ist voller Trauer um Dich, um Dein verlorenes Leben, das doch gerade erst angefangen hatte.
    Ruhe in Frieden, Leo. Ich hoffe, Dein Tod wird eines Tages gesühnt, auch wenn Dir das nicht mehr hilft.

  108. Wann gibt´s STOLPERSTEINE auch für diese DEUTSCHEN OPFER – nmicht nur für Juden ?

    Bezug: Stadt Bochum „Stolpersteine“ auf ihrer Hompage:
    https://www.bochum.de/stolpersteine

    Die „Stolpersteine“ des Kölner Künstlers Gunter Demnig werden seit 2004 auch in Bochum verlegt. Sie finden sich überall im Stadtgebiet, und zwar genau dort, wo Menschen wohnten, die in der NS-Zeit verfolgt und ermordet wurden. „Stolpersteine“, das sind kleine Erinnerungszeichen, die zusammengenommen ein außergewöhnliches Denkmal bilden. Es entsteht langsam, in einem Jahre währenden Prozess, ist auf viele Orte verteilt und fügt sich erst im Kopf des Betrachters zu einem Ganzen. Das Projekt steht und fällt mit dem Engagement der Bevölkerung. Denn nur wenn Patenschaften übernommen werden, können neue „Stolpersteine“ verlegt werden. In Bochum beteiligen sich zahlreiche Menschen: Privatpersonen, Vereine, Verbände, Parteien, Schulen, Auszubildende und andere. Als Paten für einzelne „Stolpersteine“ recherchieren sie zu den Biografien derer, an die die „Stolpersteine“ erinnern. Einmal jährlich werden die Ergebnisse in öffentlichen Veranstaltungen präsentiert.

    Das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte hat die Geschäftsführung für das Bochumer „Stolperstein“-Projekt inne. Wenn Sie Fragen haben oder sich selbst beteiligen möchten, wenden Sie sich bitte an Angelika Karg (0234 / 910-95 01) oder Andreas Halwer (0234 / 910-95 34), beide auch erreichbar unter stadtarchiv@bochum.de.

    Von Anfang an war beabsichtigt, die Geschichten der Menschen, für die „Stolpersteine“ verlegt wurden, einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Sie können hier abgerufen werden. Die „Stolperstein“-Paten haben die Ergebnisse ihrer Recherchen auf unterschiedliche Art und Weise aufbereitet. Die jeweilige Form der Darstellung wurde beibehalten und lediglich redaktionell, nicht aber inhaltlich angepasst. Es wurden pdf-Dateien erstellt, die barrierefrei für Sehbehinderte sind und sich mit einem Screen-Reader erfassen lassen.
    Diese wertvolle und zeitraubende Arbeit erledigte ehrenamtlich Jürgen Hoffmann, dem dafür Dank und Anerkennung gebührt.
    Alle am Projekt „Stolpersteine“ Beteiligten tragen das Ihre dazu bei, der Erinnerung an die NS-Opfer den Platz zu geben, der ihr zusteht: in der Mitte der Gesellschaft.

    FAZIT: Man sollte dort mal anrufen… mal sehen, wie die reagieren:

    Wenn Sie Fragen haben oder sich selbst beteiligen möchten, wenden Sie sich bitte an Angelika Karg (0234 / 910-95 01) oder Andreas Halwer (0234 / 910-95 34), beide auch erreichbar unter stadtarchiv@bochum.de.

    OT: Eurabier 17. August 2019 at 16:21

    Ayan Kurdi, dessen Vater die Zähne auf Kosten der Ungläubigen sanieren wollte, kennt jeder, Antonio Amadeu auch.

    Vertuschen wollte man die Namen:
    Maria Ladenburger
    Daniel Siefert
    Mia Valentin
    Daniel Hillig
    Susanna Feldmann
    Leo Stettin

    Opfer des linksgrünen #Merkelregimes! Sie könnten alle noch leben, hätten sich die feigen CDU-Mitglieder rechtzeitig von dem Genozid an den indigenen Europäern distanziert!

    CDU-Mitglieder, an Euren Händen klebt Blut!

  109. Handelt es sich bei dem Opfer um einen Flüchtling/Migranten, so gibt es sofort ein Foto in den Medien. Mit Sicherheit selbst dann, wenn die Eltern oder Angehörigen nicht einverstanden sind. Schließlich muss ja das vorgegebene Bild des armen Asylanten hoch gehalten werden.
    Bei deutschen Opfern wird alles vertuscht. Hätte es keine Zeugen gegeben, wäre der Mord an dem unschuldigen Leo auch nicht öffentlich geworden.
    Alles was der Umvolkung schadet, wird grundsätzlich unter den Teppich gekehrt.

  110. @ Wad N. Bizer 18. August 2019 at 03:30

    Die Entscheidung, ob in einem solchen Fall Informationen an die Öffentlichkeit geraten, wann und wieviel bekannt gegeben werden darf, sollte m.E. bei der Familie liegen. Ich kann lediglich von meinem Standpunkt aus (be-)urteilen und mitteilen, was ich mir unter den gegebenen Umständen wünschen und erbitten würde. Unter anderem würde ich niemanden sehen wollen, der/die mit dafür verantwortlich ist, dass es zu einem solchen furchtbaren Geschehen überhaupt hat kommen können. – Ruhe in Frieden, Leo. – Der Familie wünsche ich ganz viel Kraft und Unterstützung in dieser schweren Zeit.

    So ist es korrekt, und nicht der Stuss, den der linke Spinner Heerhausen hier schreibt (ich spare mir das Zitieren), der nur stänkern will und nicht mal in der Lage scheint, Frankfurt und Glashütten auseinanderzuhalten.

    Das Zeigen dieses schlichten Grabkreuzes ist – bei allem Respekt vor der Familie – schon angemessen, nun können wir wenigstens um den kleinen Leo trauern. Und wir trauern wirklich, gewiss nicht der Widerling Bouffier, einer der gewissenlosesten Politiker, die ich je erlebt habe. „Unter anderem würde ich niemanden sehen wollen, der/die mit dafür verantwortlich ist, dass es zu einem solchen furchtbaren Geschehen überhaupt hat kommen können“ – wie Sie richtig sagen. Dass Bouffier, der voll und ganz für die Merkelsche Masseneinwanderungspolitik steht, die erst zu jenem schrecklichen Mord geführt hat, sich überhaupt auf die Beerdigung getraut hat …

  111. @ Jim K. 17 Lukas Lokomotivschubser und der Scheinsyrer 17. August 2019 at 20:22

    Für den Schubstod des achtjährigen Jungen kann wohl ausnahmsweise nicht einmal die Kanzlerin was. – Ohne die geneigte Leserschaft jetzt mit Fakten langweilen zu wollen.

    Die Tatsache, dass auch ohne Merkel nichts mehr besser werden wird, ist derzeit zu begreifen wohl noch viel zu schmerzhaft und zu frustrierend.

    Also lässt man es an der Kanzlerin aus. Einer ältlichen, mehr und mehr gebrechlichen, Frau. Das hat sich bewährt.

    Ich finde es ja auch geil, wenn Merkel an allem schuld ist, wenn die Medien gleichgeschaltet sind und wenn eine Bande von rabulistischen Orks (unser Unglück!) die Missgeschicke von Mittelerde lenkt – bis ein neuer Elbenfürst kommt, der uns alle erlöst (Osten first).

    Die Welt ist einfach viel zu kompliziert für den gesunden und schlichten Patriotismus einfacher Leute. Sie muss einfacher werden!

    Und Thunfisch hat eine Mongofresse und Gabriel hat Pack zu uns gesagt, *bääääh*!

    Genialer Schwachsinn im Planquadrat!

    Und ob das Monster Merkel dafür Verantwortung trägt … Zumindest eine gehörige Portion Mitverantwortung. Ihre Masseneinwanderungspolitik steht dafür, gewaltaffine, psychische Krüppel aus den Shitholes dieser Erde in Millionenstärke zu importieren. Und damit wären wir beim Täter, der kein „Schubser“ sondern ein dreckiger Mörder ist. Punkt.

    Und „gebrechliche alte Frau“ … ich lach‘ mich tot. Dann darf sie nicht Bundeskanzlerin sein, wenn es ihr (angeblich) so schlecht geht. Ist aber leider nicht so, das hindert das hinterhältige Scheusal nämlich nicht daran, fast stündlich neue Intrigen zu schmieden und ihre dreckige Agenda rücksichtslos weiter umzusetzen. Die Alte muss weg, tausendmal weg. Danach kann es wenigstens ein bisschen besser werden. Solange die herumfuhrwerkt, ist der Weg zu jeder noch so kleinen Besserung verbaut.

  112. @ Hilda 17. August 2019 at 18:30

    Die FAMILIE will nicht, dass der Vorname des kindlichen Mordopfers von Frau Merkels Gästen bekannt wird? Absurd! Das gesamte Umfeld der Familie weiß es, das Dorf, der Kreis, die Stadt weiß es. Was macht es für einen Unterschied, wenn man den Namen in New York auch noch kennt? Wahrscheinlich wird der Familie „nahegelegt“ die Veröffentlichung des Namens „nicht zu wollen“.

    Das vermute ich auch – und da schließt sich der Kreis zum „trauernden“ Herrn Bouffier.

  113. VivaEspaña schrieb:
    „Die Bahnhofsmission will jetzt jeden Donnerstag von 13 Uhr bis 13.15 eine Andacht für das Kind abhalten. Dafür gibt es an Gleis 1 einen Raum der Stille. Dort liegt auch ein Kondolenzbuch aus.“
    Das hatte ich auch gelesen, als ich am Gleis 7 stand und das tief berührende Meer aus Blumen, Kerzen und Spielzeug betrachtete. Ich war emotional zu bewegt, um in die Bahnhofsmission zu gehen. Danach fiel mir ein, dass im Kondolenzbuch vielleicht der vollständige Name von Leo steht. Könnte jemand, der in Frankfurt wohnt oder vorbeikommt, mal nachschauen?
    Übrigens steckte neben den Blumen auch eine deutsche Fahne. Heutzutage kann man sich drüber freuen, dass sie nicht entfernt wurde.

  114. Es ist überhaupt kein Problem, den Täter und seine Herkunft zu benennen. Macht man es nicht, dann entmündigt man den Leser. Man verkauft ihn für dumm, für den Preis des BLÖDENBlattes, oder anderer zutiefst abgesunkener Schmuddelblätter, die nur noch deshalb gekauft werden, weil diese n o c h ohne Alternativen sind, insbesondere aber dem primitiven Populimus frönen, der dann noch Leser herbei führt.

    Das Verschweigen von Gesichtern und Namen der vielen, vielen Opfer, Merkels, und ihrer STASI- Entourage, ist gewollt. Wir dürfen uns nicht gemein machen, mit den Opfern, und deren Hinterbliebenen. Sie sollen ohne Namen und Gesicht beleiben, damit man sie schneller vergisst. Verbindungen von Nachbarn, und Bevölkerung, zu den Hinterbliebenen müssen tunlichst unterbleiben, sonst könnte die Stimmung kippen.

  115. @ Descubridor 18. August 2019 at 11:23

    Ich war emotional zu bewegt, um in die Bahnhofsmission zu gehen. Danach fiel mir ein, dass im Kondolenzbuch vielleicht der vollständige Name von Leo steht. Könnte jemand, der in Frankfurt wohnt oder vorbeikommt, mal nachschauen?

    Wissen wir doch (siehe Abbildung des Grabkreuzes): Leo Stettin.

  116. @ jkl 18. August 2019 at 10:53

    Beim hr gibt’s für 17,50 im Monat mal wieder nur die (bestenfalls) halbe Wahrheit:

    „Ein 40-Jähriger hatte am 29. Juli an Gleis 7 des Frankfurter Hauptbahnhofs eine Frau und ihren achtjährigen Sohn ins Gleisbett gestoßen.“

    Klar, das war bestimmt einer jener aggressiven Liechtensteiner. Die verlieren immer alle Hemmungen, wenn sie eine Cola über den Durst getrunken haben.

    Sorry, aber ich kann das Ganze nur noch mit Sarkasmus ertragen!

  117. Wuehlmaus 18. August 2019 at 09:51

    @ Hilda 17. August 2019 at 18:30
    (…)Wahrscheinlich wird der Familie „nahegelegt“ die Veröffentlichung des Namens „nicht zu wollen“.

    Das vermute ich auch – und da schließt sich der Kreis zum „trauernden“ Herrn Bouffier.

    Dass diese schleimige, stinkende C*DU-R_a_t_t_e mit einem protzigen Kranz (2.Bild v.o. im link) vom Land Hessen bei Trauerfeier aufkreuzt, spricht allerdings sehr dafür.

    Wer „in aller Stille“ trauern möchte, tut das im engsten Kreis der Familie.
    Ohne Politiker.

    https://www.hessenschau.de/gesellschaft/trauerfeier-fuer-den-getoeteten-jungen-von-gleis-7,trauerfeier-junge-hauptbahnhof-100.html

  118. LEO („Der Löwe“, der „Kraftvolle“)

    Flieg‘, kleiner Löwe, flieg‘ – wohin deine Seele dich trägt – unsichtbar und unverlierbar?
    Und beschütze deine verzweifelten Lieben – so gut es eben geht?

    Und bitte grüße deine großen Brüder und Schwestern im Geiste – LEON, MIA, MARIA …?

    In Gedanken umarme ich DICH und DEINE untröstlichen Lieben – wissend, traurig und leise –

    RUHE IN FRIEDEN

  119. @Babieca 17. August 2019 at 18:54

    zu „Marie-Belen 17. August 2019 at 17:54
    In dem Zusammenhang fällt mir da gerade die alte deutsche Redewendung „Man muss das Kind beim Namen nennen“ ein.“

    Ja. Und das deutsche Märchen von Rumpelstilzchen (Grimm). Das sich ausschließlich darum dreht, den richtigen Namen zu sagen und den richtigen Namen zu verbergen.

    +++
    Im übertragenen Sinne, psychoanalytisch betrachtet, ist das Märchen vom (bösen) „Rumpelstilzchen“ eine Anleitung, wie „das Böse“ überwunden werden, in seiner Macht gebrochen werden kann, indem es erkannt wird, beim Namen genannt…, denn dieses „Böse“ ist völlig unbehelligt mitten unter uns – auch wenn man dies in der modernen Welt nicht wahrhaben möchte – geschweige denn sich zu benennen traut, gerade in Zeiten die alles ans „politisch korrekte“ knüpft. Für das Böse eine konfortable Situation, denn so kann im Schatten des Tabus wuchern.

    Im Märchen verliert das Böse im selben Moment seine Macht, indem die Müllerstochter spricht: „Heisst du etwa Rumpelstilzchen“?

Comments are closed.