Nicht alle finden ein "Fleischverbot" gut.

Von CANTALOOP | Fleisch-Verzicht? Wenn es nach der Meinung führender Grüner und Linker geht – uneingeschränkt ja!  Auch zahlreiche Journalisten finden, es sollte den Menschen zukünftig genau vorgeschrieben werden, welche Mengen davon dem Einzelnen zustehen. Man traut der Bürgerschaft seitens der Öko-Eliten offenbar nicht mehr zu, dies selbst und nach eigenem Gutdünken zu bestimmen.

Im Rahmen der „menschengemachten“ Klimakrise sei es dringend geboten, den Konsum von Fleisch in all seinen Variationen stark einzuschränken, fordert auch die WELT in einer aktuellen Streitschrift. Idealerweise durch deutliche Preiserhöhungen und Sondersteuern. Angeblich würde so ein Vorgehen ohnehin von einer Mehrheit der Deutschen befürwortet, findet die Autorin Elke Bodderas.

Diese Art von „staatlich betreutem Konsum“ sei deshalb unabdingbar. Natürlich ausschließlich zur Sicherheit und Gesundheit der eigenen Bevölkerung. Und selbstredend auch, um das Klima zu verbessern, das durch den übermäßigen Fleischgenuss unnötig leide. Dass der gemeine homo sapiens aber eigentlich ein „Omnivore“ – also ein Alles-Esser ist, spielt gemäß dieser verquer-veganen Logik ohnehin keine Rolle mehr.

Bodderas schreibt:

Fleisch bedeutet immer Tierquälerei, Fleisch bedeutet CO2– und Feinstaubbelastung, nitratverseuchtes Grundwasser, ruinierte Ackerböden. Persönlich genommen bedeutet Fleisch für jeden, der es in Deutschland auf den statistischen Pro-Kopf-Konsum von 60 Kilo Fleisch bringt, ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Eine ethische Schweinerei gegenüber der gequälten Natur ist es in jedem Fall.

Eine „Fleischwende“ muss her

Nach Energie-, Flüchtlings- und Verkehrswende nun also die nächste Beglückung seitens unserer fürsorglichen Obrigkeit. Jede Kleinigkeit im Leben der unvernünftigen Teutonen muss demnach genauestens geregelt sein. Dies entspräche auch dem seit jeher eher untertänigen deutschen Geiste, den sich die Öko-Sozialisten auch hier wieder einmal zu Nutze machen. Fleischesser sollen gefälligst ein schlechtes Gewissen haben, wie einst auch die Raucher.

Wir erinnern uns mit Gruseln an ähnliche Enthaltsamkeits-Vorschläge, die uns schon vor geraumer Zeit von führenden Grünen angeboten wurden. Auch eine Renate Künast war sich nicht zu schade, mit einem grünen Mützchen auf dem Kopfe den „Veggie-Day“ wie Sauerbier anzupreisen. Es kam nicht gut an. Näher braucht man vermutlich nicht darauf einzugehen. Askese ist eben nicht jedermanns Sache.

Rauchverbot als Vorbild für Fleischverzicht?

Wer sich anmaßt, den freien Bürgern eines Landes vorzuschreiben, wie sie denken, fühlen, sprechen, wählen und letztendlich auch essen sollen, dem geht es mitnichten um deren Wohlergehen. Sondern ausschließlich um Macht, Dominanz und Ideologie.

Viele kleine Bausteine fügen sich derzeit in eine gigantische Verbots- und Regulierungsmonstranz grünlinker Prägung. Fernab jedweder Liberalität werden peu à peu die bürgerlichen Freiheiten reduziert – und gleichzeitig über die system-medialen Kanäle kolportiert, dies geschehe doch nur zum Wohle der Menschen. Bei so viel angeblich uneigennützigem Altruismus kann es einem als aufgeklärter Staatsbürger schon fast übel werden.

Auf die Eigenverantwortung der frei denkenden Wähler, von denen viele sicherlich bereit wären, für ein gesteigertes Tierwohl bei der Produktion auch mehr zu bezahlen, setzt hier niemand mehr. Alles muss eben im besten Deutschland, das es je gab, unter Zwang, Druck und mit Androhung von Sanktionen geschehen.

Da brat mir doch einer einen Storch!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

132 KOMMENTARE

  1. Für einen sozialistischen Staat wie Merklistan müssen jetzt die guten, alten Fleischmarken her, die natürlich nicht jedermann zustehen.

    Fleischmarken werden vergeben nach Social Credit Points:

    Keine Flugreise = 1 Steak
    Bündnis gegen Rechts = 1 Kuh
    E-Auto = 10 Bratwürste halal

    Und für AfD-Wähler wird es weder Brot noch Kuchen geben.

  2. Das ist grundsätzlich bei Sozialisten so. Der sozialistische Mensch gehört sich nicht selbst. Seine Organe, seine Arbeit, sein Eigentum und seine Gesundheit gehören dem Staat.

    Die Farbe des Sozialismus ist dabei zweitrangig…..

  3. Hoffentlich kommt das Fleischverbot bald; das wird den Unmut anheizen: Das Grillen lassen wir Ossis uns nicht nehmen! Am Wochenende Familienfeier: Die Leute haben die Schnauze gestrichen voll. Außer einer Lehrerin mit Mann, einem Sozialarbeiter und einer Kulturtante (Wessi) mit Anhang alles AfD-Wähler (Handwerker, Angestellte, Landwirte), die vor 4 Jahren noch CDU ankreuzten. Vorwendestimmung wie im Spätsommer 89. Es genügen ein paar Funken, dann fliegt das Pulverfaß hoch.

  4. Wenn man das Fleisch verbietet, dann werden die FLÜCHTLINGE, die Ersten sein, die protestieren, sich übers Essen beschweren!

    Das würde ich mir als Staat noch mal gut überlegen, ob diese diskriminierende Nahrungsversorgung den werten Gästen überhaupt zuzumuten ist, ob das nicht gegen die Menschlichkeit verstößt, vielleicht sogar unter den Bereich Folter, Misshandlung und Sklavenessen einzuordnen wäre.

  5. jeanette
    19. August 2019 at 11:18

    Fleisch für Schutzbedürftige geht natürlich vor!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie die Essener Tafel.

  6. Dringend notwendig!

    So lange Kühe das Klima kaputt rülpsen, muss unbedingt etwas getan werden!

    Klima Tod betrifft uns alle!

    „Erst stirbt das Klima, dann stirbt der Mensch und dann wirst Du feststellen dass man Braunkohle nicht essen kann.“

    Uralte Hopi Weisheit

  7. Als Eintopfsonntag wurde in Deutschland ab dem 1. Oktober 1933 eine Propagandaaktion durch das NS-Regime als ein Zeichen der Solidarisierung mit der Volksgemeinschaft eingeführt. Zudem konnte die sogenannte Fettlücke, die nur durch devisenträchtige Importe ausgeglichen werden konnte, reduziert werden.

    Die Kasseler Post schrieb 1934 im Oktober: „Im Namen des Winterhilfswerks des deutschen Volkes 1934/35 sind folgende Sonntage als Eintopfgerichtsonntage bestimmt worden: 14. Oktober, 18. November, 16. Dezember, 13. Januar ’35, 17. Februar, 17. März. Für den 14. Oktober sind lediglich folgende drei Eintopfgerichte zugelassen: 1. Löffelerbsen mit Einlage; 2. Nudelsuppe mit Rindfleisch; 3. Gemüsetopf mit Fleischeinlage (zusammengekocht). Zu Löffelerbsen ‚Einlage‘ entweder Wurst, Schweineohr oder Pökelfleisch. Für die folgenden Eintopfsonntage werden entsprechende Gerichte jeweils festgelegt.

    Sämtliche Gaststättenbetriebe sind eingeteilt in drei Klassen, welche die Gerichte zu 0,70 RM, 1 RM bzw. 2 RM verabreichen. Die Gäste erhalten für den an das Winterhilfswerk abgeführten Betrag eine Quittung aus einem numerierten Quittungsblock.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eintopfsonntag

  8. Und was erst die KNASTIS im KNAST der werten CLANFAMILIEN dazu sagen werden!
    Die schon dort auf Sex verzichten müssen!
    Wenn das 5 Sterne Essen plötzlich auf Grünzeug umgestellt wird.
    Vielleicht werden dann die Wärter angefallen und aufgefressen!

  9. ES WIRD DANN WIEDER SO WERDEN WIE IM II. WELTKRIEG!
    DAS FLEISCH WIRD AUF DEM SCHWARZMARKT ANGEBOTEN,
    UND AUF DEN FLEISCHBÄNKEN, KÖNNEN DIE BÜRGER DANN
    DAS GAMMELFLEISCH KAUFEN!

  10. @jürgen.neumann
    Dieses Bild zeigt ziemlich deutlich, wenn es denn echt ist, daß, wenn es um die eigenen Belange geht, es nicht mehr so lustig grün links zu sein!
    Hatte es gerade im Bekanntenkreis, war lustig, weil ja jetzt Urlaubsreisen dran sind, fand er gar nicht lustig! Einige Menschen vegreifen es nur wenn es sie selbst betrifft. Dann wachen sie auf! Grüne macht weiter so! Dann sinken eure Werte genauso tief wie euer Niveau!

  11. Genau so. Der Blödmichel macht alles mit, da er im Panikmodus weilt, das Klima, das Klima. Für die bunten Neubürger ändert sich natürlich nichts, es darf fröhlich weiter geschächtet werden.

  12. Sozialismus, Neid und die Lust an der Bevormundung sind die wahren Gründe für diesen Vorstoß hinter dem Feigenblatt „Klimaschutz“.

  13. Wenn die Grünen an die Macht kommen, gibt es Bezugsscheine für Fleisch und andere Grundnahrungsmittel.
    KEINE MACHT DEN GRÜNEN !!!

  14. Man sollte auch bedenken, dass gerade Moralapostel Deutschland den europäischen Markt mit Billigfleisch überflutet. Das kam 1914 schon nicht gut an. Zumal dafür ja auch Billigarbeiter aus Osteuropa in Mast-und Schlachtbetrieben, unter teils fürchterlichen Bedingungen das billige Fleisch produzieren.

  15. Säufer, Pöbler, Drogendealer: So steht’s um Bielefelds drei Problemplätze

    Nachdem die Polizei die Drogenhändler lange gewähren ließ….

    Das Sicherheitsgefühl sinkt rapide. Beobachter sagen, dass vor allem Auswärtige dort lungern.

    Dass die Stadt darüber nachdenkt, aus dem leeren Würfel ein „Haus der Jugend“ zu machen, ist eine gute Idee. Zusätzliche Spiel- und Leseangebote, ein Café für die Mütter, richtige Jugendsozialarbeit – das könnte Magnetwirkung zeigen.

    Doch ist die Zielgruppe überhaupt in der Nähe?
    Und wer soll das bezahlen?
    Nichts wäre schlimmer als ein dritter Würfel-Flop.

    https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22537132_Saeufer-Poebler-Drogendealer-So-stehts-um-Bielefelds-drei-Problemplaetze.html

  16. Ich bin dafür das die Parteien alle keine Diäten mehr bekommen, ihre Autos und Flüge selbst bezahlen und auch weitere Vergütung gestrichen bekommen.

  17. Es macht in jedem Fall Sinn, den persönlichen Ressourcenverbrauch so gering wie möglich zu halten. Es geht unter anderem um Rohstoffe, die eben nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen und eben auch für viele weitere Generationen reichen sollten.
    Und dass der Staat (also die Gemeinschaft) hier Anreize für den einzelnen schafft, sei es durch Vorteile, aber auch Sanktionen halte ich für legitim. Aber dass nun in jeden einzelnen Bereich eingegriffen werden soll ist nichts weiter als Bevormundung. Wer halt eine kleinere Wohnung bewohnt hat eben auch mehr Mittel frei für eine etwas „fleischigere“ Ernährung oder eben ein größeres Fahrzeug. Und wer auf’s eigenen Fahrzeug verzichtet, kann sich eben eine größere Bude leisten.
    Klingt alles logisch, aber wie will man das z.B. in einen Sozialstaat einbauen, bei dem ja bereits eine Bevormundung bestimmter Bevölkerungsgruppen notwenigerweiße Tatsache ist. Will man dann Sozialismus einführen und alle bevormunden.
    Vielleicht sollte man mal die Lehre aus der Vergangenheit ziehen: Sozialismus ist wider der Natur der Menschen und unterdrückt fast die ganze Bevölkerung außer der selbsternannten Elite. Es hat auf Dazer nicht funktioniert und damit sollte das Kapitel abgeschlossen werden. Dort wo es noch „funktioniert“ leben die Menschen in schlechteren Zuständen als in manchen 3te Welt Ländern.

  18. Und willst du nicht ein Grüner sein, schlag ich dir den Schädel ein zwinge ich dich dazu.

    Nun gut, gehen wir mal ansatzweise auf Bodderas Manifest ein…

    Der Mensch ist ein Allesesser, das heisst, auch der Metabolismus ist auf die verschiedensten Vitamine, Nährstoffe, Eiweisse und derhgleichen angewiesen.
    Fallen jetzt tierische Eiweisse und Proteine weg, dann muss der Veganer sogenannte Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um nicht an Mangelerscheinungen zu erkranken.
    Und diese Mittelchen stellt wer her?
    Genau, die pöhsen Pharmakonzerne, die ja laut der Grünideologie sowieso allesamt enteignet und zugesperrt gehören.

    Dann ist da noch die reine Menge der Nahrungsmittel, die nötig ist, den Energiebedarf der Menschheit zu decken.
    Nein, nicht elektrische Energie, denn die speichert man ja bekanntlich in Kobolden, sondern die Energie, die der Körper zum Funktionieren braucht.
    Lässt man jetzt Fleich mit seiner Energiedichte weg und steigt auf Grünfutter um, dürfte die Anbaufläche Deutschlands nicht reichen, den Bedarf zu decken. Zumindest nicht mit „grünen“ Anbaumethoden.
    Richtig, Hochleistungslandwirtschaft muss her.
    Mit Düngern, effektivster Bodenausnutzung, genveränderten Pflanzensorten und was da noch alles mit dran hängt.
    Alles ungrün.

    Warum erwähnt Bodderas in ihrer „Streitschrift“ eigentlich nicht, dass die Zunahme der Bevölkerung, besonders in Deutschland, mit in diese Problematik einfliesst und demnach auch aus grüner Sicht gestoppt werden muss?
    Neubürger genannte Siedler und Kolonisten sind gekommen, um zu essen, mit dem Auto zu fahren, auf dem Smartfon zu daddeln, mit dem Tablet zu skypen, die Wohnungen zu heizen, nach Syrien in den Urlaub zu fliegen und was der CO-2-Erzeugung sonst noch alles zuträglich ist.

    Grün ist das neue Braun!

  19. Den Deutschen muss es erst ans Auto, ans Grillwürstchen und an den Urlaub gehen, bevor sie was merken.
    Ich bin für 5 Euro pro Liter Benzin und 100 Euro Strafsteuer pro Flugticket. Dann hab ich auf der Autobahn und im Ferienflieger ganz viel Platz und die verblödeten Grünenwähler kriegen mal die Quittung.

  20. Grüne Dystopie: alle müssen zueinander nett sein; Autofahren ist verboten; Gemüsepflicht; Fleischverbot; CSD ist 1 offizieller Feiertag etc.

    Hat schon mal jemand ausgerechnet, wie hoch die Belastung durch „Klimagase“ wäre, wenn alle Deutschen Vegetarier/Veganer würden?

  21. Wer anderen vorschreiben will, was sie essen sollen, kann nur ein Nazi sein. Es geht darum, was Deutsche essen dürfen. Mehr erlauben Grünnazis nicht mehr.

  22. Die sollten erst einmal der Droge „Zucker“ den Hahn zudrehen. Überall wo Zucker zugesetzt ist sollte ein riesen Totenkopf drauf gestempelt werden. Diese Mistdroge hat die Leute krank, fett und faul gemacht. Und Fleisch? Da sollte man auf jeden Fall erst einmal die KZ Tierhaltung beenden und Preise nehmen, die dem Tier gerecht werden und eine vernünftige Haltung garantieren! Nicht der Verzicht sondern das bewusste Essen muss wieder her! Sonntagsbraten wie früher und nicht mehr überall nur Fleisch. Außerdem sollten die Leute mal darüber nachdenken auch wieder Innereien zu essen und nicht nur das Muskelfleisch.

    Gemüsebratlinge und Falafel schmecken auch!

  23. Einem gewohnheitsorientierten Deutschen sein liebstes Essen wegnehmen, das billigste Schnitzel aus industrieller Tierqualhaltung wegnehmen? Das gibt Ärger! Da wird dann gerne auf Liberal gemacht und irgendetwas von freien Bürgern gefaselt, aber wenn‘s dann z.B. um die Entkriminalisierung von privaten Drogenkonsum geht, dann ist der Pseudo-Liberale Heuchler nicht mehr liberal, dann tobt der Mob.

  24. @ Heisenberg73 19. August 2019 at 11:46

    Den Deutschen muss es erst ans Auto

    ***

    Früher mal. Heute fahren doch viele dieser Gehirn getunten doch so begeistert Rad!

  25. Nach dem man den Deutschen seine Kröten klein gezüchtet hat, wollen nun die linksgrünen Besser&Gutkreaturen,diesen noch zum Veganer erziehen.
    Darum…mach dein Kreuz an der richtigen Stelle! Das erspart die geballte Faust in der Tasche!

  26. Juckt mich nicht mehr, ich esse schon länger kein Fleisch mehr, dafür liebe ich junges, saftiges Fleisch halt viel zu sehr.
    Wie könnte ich solch wunderschöne, junge und saftige Fleischschenkel quälen, töten und fressen?
    Ich rauche und trinke auch schon länger nicht mehr, mit dem Flieger war ich im gesamten Leben ganze 3x unterwegs, das juckt mich auch nicht mehr.
    Eigentlich arbeite ich nur noch, schaffe riesige Mengen von Steuern für den holden Staat zusammen und führe diese brav und ehrlich ab.
    Ok… ich muss halt täglich mit dem Auto fahren, dafür muss ich immer mehr bluten, ich bin so eine üble Klimasau, macht mich fertig dafür.
    Unsere Klimahysteriker entlocken mir nur noch regelmässig ein müdes Arschrunzeln, unser so geliebtes Land samt seiner Führung ist echt zum Grossteil nur noch erbärmlich lächerlich.
    Deutschland… ein Land welches mich immer mehr köstlich amüsiert.

    Gute Nacht allerseits… in dem Land in dem wir gut und gerne leben.

  27. Als erstes wird Fleischverboten, danach kommt etwas anderes dran. Wehret den Anfängen.

    Laßt uch sowas nicht gefallen.

  28. was ist das für eine verachtende Weise mit dem Menschen umzugehen.
    In der Politik fehlt die anthroposophische Herangehensweise an die Probleme. Der Mensch sollte selbst erkennen dass zu viel Fleisch Körper und Geist schadet und eigenständig entscheiden“ das Zuviel „auf ein vernünftiges Maß zu korrigieren. Fleischkonsum im Übermaß macht krank und ist dann nicht nur für das Klima sondern auch für den Menschen selbst bedenklich. Verbote sind aber immer abzulehnen, es braucht echte Erkenntnis. Man kann sich dafür einsetzen in den Schulen in Ernährungslehre frühzeitig für Aufklärung und Verantwortung zu sorgen.

  29. Die GRÜNEN GESINNUNGSTERRORISTEN sind mit dem Veggie-Day schon einmal auf die Schnauze gefallen.Aber anscheinend reicht es ihnen nicht.

    JA,JA, Ja, die GRÜNEN. In ihrer Gründungszeit waren das wirklich Pazifisten/friedensliebende Menschen und überzeugte Umweltschützeer.

    Jetzt sind die GRÜNEN GESINNUNGSTERRORISTEN zu einem Haufen von LINKSEXTREMISTEN verkommen.Ich sage nur:Herr Dr.Anton Hofreiter, seines Zeichens Biologe, der auf einmal nicht mehr zu sehen und hören ist.

    Die GRÜNEN GESINNUNGSTERRORISTEN verbünden sich jetzt lieber mit “ GRÜNEN “ amerikanischen Klimaunternehmen, wie z.B. Al Gore und sind zu einer KRIEGSHETZER-Artei geworden.
    Krieg gegen Rußland steht an erster Stelle, dafür aber großes Verständnis für den Terror-und Gottesstatt IRAN.

    Und nicht zu vergessen:
    Die GRÜNEN GESINNUNGSTERRORISTEN stehen für:
    1.Abschaffung der Deutschen, der deutschen Sprache und deutschen Kultur
    2.Abschaffung Deutschlands
    3.Zerstörung der traditionellen Familie ( Vater, Mutter, Kind )

    Die GRÜNEN GESINNUNGSTERRORISTEN sehnen sich nach dem totalitären Staat, nach Kommunismus und totaler Überwachung der Bürger.Die Freiheit des Bürgers und die Meinungsfreiheit des Bürgers ist ihnen scheißegal, sogar ein Hindernis auf ihrem Weg zu einem Überwachungsstaat.

  30. @andere Meinung

    Als Nachfahre der ureuropäischen Neandertaler vertrage ich Fleisch ausgezeichnet. Die Darmbakterien haben viele Tausend Jahre Erfahrung.

    Füttern sie doch mal einen Inuit mit Grünzeug, dann geht er ein…

  31. Als die Kommunisten die Raucher holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Raucher. Als sie die Dieselfahrer einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Dieselfahrer. Als sie die Fleischesser holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Fleischesser. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

    (Verändertes Zitat von Martin Niemöller)

  32. Ich bin echt gespannt, wie islamischen Eroberer Eindringlinge das Schächten an einer Tomate oder an einer Tomate fabrizieren wollen? Tomate geht noch, es läuft rote Flüssigkeit, aber ……. .

  33. @ Urmel1970 19. August 2019 at 12:21

    Gesetze gelten nicht für Regierungspolitiker und Migranten.

  34. Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie, bitte in den öffentlichen Parks die Moslem-Griller beachten, der Mensch ist kein Fleischfresser oder kann mir jemand erklären wie mit zwei Reißzähnen ein Stier erlegt und gefressen werden soll. Nur primitive Menschen fressen heutzutage noch Fleisch. Nebenbei : es gibt auch tatsächlich Vegane Patrioten und das reichlich.

  35. Dieser Staat ist am Ende. Die Mehrheit hat es aber noch nicht gerafft. Das ist UNSER VORTEIL.

    Die Staatlichkeit bedingt sich aus Staatsvolk, Staatsgebiet und Anwendung von Recht und Gesetz.

    1. Staatsvolk – wird als „die schon länger hier lebenden“ beschrieben.
    2. Staatsgebiet – es gibt keinen wirksamen Grenzschutz.
    3. Recht und Gesetz – gilt nur noch partielll, damit hat der Rechtstaat aufgehört zu existieren.

    Maßnahmen unsererseits:

    1. Steuervermeidung wo es geht. Bis es knarzt.
    2. Alle Handlungen „guter Staatsbürger“ unterlassen. Alle. Wirklich ALLE!
    3. Wenn es geht, Minderleistung bis zur Arbeitsverweigerung.
    4. Krankfeiern statt gesund schuften.
    5. Alles Geld von der Bank holen. Edelmetall und anderes Werthaltiges, Werterhaltendes.

    H

  36. Und das fordert dann die selbe Mischpocke , die noch vor kurzem ganz verzückt zum Opferfest gratuliert hat ?

  37. vegetarier sind heuchler.
    jeder der eier, milch ,kæse und sonstige tierprodukte konsumiert trægt zur schlachtung bei.
    eine kuh die im alter weniger milch gibt, wird geschlachtet,
    ein huhn das weniger eier legt, als eins alle 25 std, wird geschlachtet.
    fazit:
    wer den tierschutz ernst nimmt, lebt ausnahmslos vegan

  38. Es wird an den Verbraucher appelliert, kein Fleisch aus Massentierhaltung zu kaufen. Da frage ich mich, warum die nicht längst verboten oder zumindest stark verbessert wird. Man hält den Leuten im Supermarkt billiges Fleisch aus Massentierhaltung vor die Nase aber kaufen sollen sie es nicht. Außerdem sollte man, wenn man schon an die Tierliebe appelliert, erstmal das Schächten verbieten, sonst ist alles andere unglaubwürdig.

  39. Eigentlich schade, dass wir keine Mauer mehr haben, die uns vor dem „großartigen und einzigartigen sozialistischen Experiment“ schützt und die links-grünen Utopisten, in allen Facetten des Kommunismus trennt! Das wäre doch nur gerecht, es würde sich sehr schnell herausstellen, welches Gesellschaftsmodell das wirklich humanistische, also das wäre, in dem der Mensch frei, glücklich und demokratisch leben dürfte! Ja, das „Problem“ der Linken ist immer wieder, dass sie die Toten und Unterdrückten ihrer Ideologie in der Geschichte relativieren oder vergessen machen wollen, der vergesslichen Menschheit und insbes. der Jugend von ihrem „solidarischen Staat, in dem jeder gleich ist, die Einheitsmeinung vertritt und nach seinen Bedürfnissen lebt, ohne Individualität, Geld und Eigentum“ vorschwärmen und diese damit früher oder später radikalisieren! „Jetzt machen wir den besseren, gerechteren Sozialismus!!!“
    Nein, die Gesetzmäßigkeiten waren und bleiben immer die einer totalitären Diktatur, sind inhuman, ausgrenzend, undemokratisch!
    Gerne würde ich euch, von euren Demagogen verbotene und deshalb begehrte Dinge „rüber“ schicken oder schmuggeln, so wie damals Westartikel im Osten heiß begehrt waren! Care Pakete mal von ehemals Ost nach West, weil die überwiegenden Blockparteien-Wähler aus dem Westen ja geradezu nach den versäumten real existierenden sozialistischen Verhältnissen lechzen! Obendrauf bekommen die dann noch ihren islamischen Einfluss, an dem sie ja auch schon über Jahrzehnte aktiv wirken und den sie mit ihrer angeblichen „Buntheit, Vielfalt, Toleranz und Weltoffenheit“ bis zur endgültigen Sebstaufgabe (aber dafür immer politisch korrekt und moralisch überlegen!) verteidigen!

  40. Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie,
    ————————
    So ein Schmarrn. Es ist genau umgekehrt. Erst der Fleischverzehr holte unsere Vorfahren von den Bäumen. Proteine ließen „unsere“ Gehirne wachsen.

  41. Es geht gar nicht um das Ja oder Nein zum Fleischessen, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke auch, dass Fleisch zu billig ist und zu viel Fleischkonsum ungesund.
    Es geht vielmehr darum, dass die Grünen uns hier wieder ein Stück Freiheit nehmen wollen und anderen Leuten vorschreiben wollen, wie sie zu leben haben, was sie zu essen haben usw.
    Das macht der Islam übrigens auch. Grüne und Islam wollen den unfreien Menschen, die totale Kontrolle über das Individuum.

  42. Ein Polizist hat IM EINSATZ an einem Illegalenheim die Waffe gezogen, geschossen und einen Merkelschen erschossen. Leider wird er nun wegen Totschlags zur Verantwortung gezogen (kein Scherz!). Ich nehme an, dass die Merkelmedien ihm demnächst unterstützend rechtes Gedankengut und Kontakte zur AfD anhängen werden, um das „Monster“ öffentlich zu diffamieren.
    Fakt ist: ein Polizist Deutschlands hat seine Pflicht getan und im Gefahrverzug zum letzten Mittel greifen müssen, nachdem weder Reden, noch Pfefferspray halfen.
    Beten wir für den deutschen Helden, dass er nicht vor Gericht gestellt wird und dass endlich Vernunft, Frieden und Freiheit in Deutschland einziehen mögen!

  43. Angebracht wurde die Tafel in der Halle des Iserlohner Stadtbahnhofes. Der Platz sei bewusst ausgewählt worden, so Erbil Eren, denn der Stadtbahnhof sei ein Symbol für das Ankommen. Mit der Tafel solle jede einzelne Tat gewürdigt werden, denn jeder noch so kleine Beitrag habe ein großes Gefühl ausgelöst.
    https://www.iserlohn.de/aktuelles/pressemitteilungen-der-stadt/einzelansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=9482&cHash=050cedcd87711aae254e416c40b857cc
    DAS mit der Gedanktafel ist sicher „gut gemeint“ gewesen. Trotzdem schlecht gemacht, wie will man DAS der Bevölkerung erklären?
    „Tödliche Messer-Attacke am Bahnhof Iserlohn – Frau (32) und Liebhaber (23) vom Ehemann ermordet“

  44. Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie, bitte in den öffentlichen Parks die Moslem-Griller beachten, der Mensch ist kein Fleischfresser oder kann mir jemand erklären wie mit zwei Reißzähnen ein Stier erlegt und gefressen werden soll. Nur primitive Menschen fressen heutzutage noch Fleisch. Nebenbei : es gibt auch tatsächlich Vegane Patrioten und das reichlich.
    +++++++++++++++++++
    So eine „Argumentation“ kenne ich nur von fanatischen Vegetariern/Veganern. Ich nenne das Triviallogik! Sie ignorieren komplett die menschliche Evolution und die Zusammenhänge im Stoffwechsel! Man muss ernsthaft an Ihrem Bildungsgrad zweifeln (Vegetarier??!! Unterversorgt??!!) Sie betrachten sich vermutlich auch als Wiederkäuer!

  45. RechtsGut 19. August 2019 at 12:32

    zum FLEISCH gibt es eine sehr gute Seria auf der Achse des Guten (…)

    Ja, die ist nüchtern und rational. Als Ergänzung gehört da auch dieser umfangreiche, detaillierte und faktenüberbordende Artikel (Statistiken, Zahlen, Indexe, alle verlinkt) von Tichy zu Rindfleisch dazu. In dem er zeigt, daß sich der weltweite Rinderbestand seit Jahrzehnten bei etwa 1 Milliarde eingependelt hat. Auch mit anderen Märchen – nein, es sind Lügen – räumt der Autor Alexander Wendt auf.

    „Vor 30 Jahren gab es in vielen Familien nur einmal in der Woche Fleisch“, liefert die Zeitung ((Tageslügel, ed.)) das Stichwort.

    „Genau, der Sonntagsbraten. Man konnte sich das gar nicht anders leisten. Das war gesünder als unsere Ernährung heute“, behauptet der Mann vom Potsdam-Institut.

    .
    Es handelt sich um eine frei erfundene Behauptung. Der Fleischkonsum in Deutschland ist in den letzten 30 Jahren nicht gestiegen, sondern gesunken. Im Jahr 1980, also vor gut 30 Jahren, lag der Gesamtfleischverbrauch in Deutschland laut bayerischem Landwirtschaftsministerium pro Kopf bei 100,5 Kilogramm pro Kopf und Jahr (nur im alten Bundesgebiet wohlgemerkt), im Jahr 2000 bei 90,7 und 2017 bei 87,7 Kilogramm pro Person. Beim reinen Verzehr durch Menschen (also Tierfutter abgerechnet) sehen die Zahlen so aus: 1990 65,9 Kilogramm pro Kopf, 2017 deutlich geringe 59,7 Kilogramm. Der Verzehr von Rindfleisch, den Rockström ja besonders bemängelt, fiel von 1990 bis 2017 von 14,8 auf 10 Kilogramm pro Kopf. Die Geschichte von der fleischarmen Kost zu Zeiten von Franz Josef Strauß und Helmut Kohl hätte jeder Redakteur in einer zehn-Minuten-Recherche als Mär erkennen können.

    Eine weitere empfehlenswerte Passage, die ein kindisch dahergeplappertes Narrativ auseinandernimmt, ist diese hier:

    Die Behauptung Rockströms, Rinder würden vor allem mit Soja gefüttert, und dafür würden Regenwälder gefällt, gehört mittlerweile zum Standardrepertoire grüner Reden und Artikel. Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt versuchte sich vor einiger Zeit sogar an einer fantastischen Verknüpfung von Fleischkonsum, Sojaanbau und Asylbewerbern („Menschen fliehen auch […] weil sie das Soja für unsere Fleischproduktion anbauen“). Ob wie bei Rockström oder bei Göring-Eckardt gestrickt – es handelt sich um ein so genanntes Narrativ, in dem gleich mehrere Falschbehauptungen aneinandergekoppelt werden. Die weltweit zehn größten Sojaherstellungsländer sind

    1. USA
    2. Brasilien
    3. Argentinien
    4. China
    5. Indien
    6. Paraguay
    7. Kanada
    8. Ukraine
    9. Bolivien
    10. Uruguay.

    .
    In der Mehrheit dieser Länder gibt es keine Regenwälder, und in Brasilien ist längst nicht jeder Soja-Acker durch Regenwald-Abholzung entstanden. Aber vor allem existiert nur ein schwacher Zusammenhang zwischen Soja-Anbau und Rinderzucht oder Fleischherstellung allgemein. Der überwiegende Teil der weltweiten Soja-Ernte wird zur Herstellung von Sojaöl verwendet. Einen mittlerweile beachtlichen Teil verarbeiten Lebensmittelhersteller zu Sojamilch für den in gentrifizierten europäischen Stadtvierteln beliebten Soja Latte, für Tofu und vegane Ersatzwurst.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/in-diesem-tagesspiegel-interview-stecken-70-tonnen-fake/

  46. Der Staat hat heute schon viel zu viel Macht, man sollte ihm verbieten unsere Steuergelder dermaßen zu verplempern. Der Staat funktioniert überhaupt nicht so wie er müsste. Denn dann wären die Grenzen niemals geöffnet worden für die Massen in 2015. Im Klartext: Wir gehen auf die Barrikaden wenn der Staat den Fleischkonsum verbieten möchte. Das darf nur der Arzt ab einem BMI von 26!

  47. Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie,

    Mit ideologiegeführten englischen Studien ist das so eine Sache.
    Eine andere englische Studie besagte, man müsse nur die Messer verbieten, dann würden keine Messerstechereien mehr stattfinden.

  48. Jagdwaffen und Feuer haben die Zufuhr von hochwertigem tierischen Eiweiß ermöglicht. Das Großhirn mit seiner Intelligenz war das Ergebnis.

    Schon die Vorfahren der Neandertaler haben Speere benutzt, die heutige Ingenieure nicht besser herstellen können.
    Die Kelten haben dann später mit ihren überlegen Eisenschwertern die Römer in Rom besucht. „Wehe den Besiegten“ ist der Spruch des Kelten über die Römer.

    Die Europäer haben danach die Welt erobert.

    Dass der moderne Mensch aus Afrika stammen soll, halte ich für einen Mythos.

  49. Man sollte auch immer wieder darauf hinweisen, dass es die Grünen waren, die die Zugabe von sogenanntem Bio-Sprit in die Kraftstoffe durchgesetzt haben und somit für den Flächenverbrauch und die Umweltbelastungen durch Überdüngung mitverantwortlich sind.
    Nicht nur das E10, im normalen Sprit sind verpflichtend 5% zuzumischen.

  50. Der brutale Doppelmörder, der in Iserlohn vor den Augen einer großen Hochzeitsgesellschaft und zahlreichen anderen Passanten übelst zwei Menschen regelrecht abschlachtete kommt aus dem Kosovo:

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/iserlohn-kosovare-ersticht-ehefrau-und-ihren-lebensgefaehrten/

    Ist das nicht witzig? In keiner Zeitung und auch nicht bei den anderen Staats-Medien wurde nur ansatzweise die Herkunft der Geschädigten oder des Täters genannt. Gerade deswegen wusste jeder, dass es sich bei dem Täter zu 99,9% um einen Ausländer handeln muss. Da war jedem irgendwie klar. So eine Tat wird wirklich nur sehr sehr selten von einem Deutschen begangen. Es handelt sich bei solchen grausamen und brutalen Taten fast immer um Ausländer und wirklich fast nie um einen Deutschen.

    Deswegen ist es völlig sinnlos, dass man bei der Berichterstattung einfach die kulturelle Herkunft der Beteiligten weglässt, weil trotzdem jeder weiß, dass es ein Ausländer war. Man kann dann höchstens noch spekulieren, ob der Täter Afghane, Iraker, Ägypter, Nordafrikaner, Kosovo-Albaner… war, aber dass es sich nicht um einen Deutschen handelt, ist inzwischen jedem klar, egal welche Informationen die Staatsmedien preis geben. Wie blöd sind die eigentlich?

    MOD: Darüber hat PI doch schon vor 2 Tagen berichtet: http://www.pi-news.net/2019/08/nrw-brutaler-doppelmord-am-bahnhof-iserlohn/

  51. Mein Vorschlag zur Güte:

    Ab dem 60. Lebensjahr wird jeder „Deutsche“ einfach eingeschläfert und notgeschlachtet.
    Kanibalen sollen ja mal berichtet haben, dass das Menschenfleisch dem Schweinefleisch sehr ähneln würde.
    Damit hätten unsere supergrünen Hirnasketen dann sogar 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
    1. Das deutsche Arbeitsvieh würde rechtzeitig entsorgt, bevor es auf die Idee kommt die AFD zu wählen.
    2. Alle Rentenprobleme auf einen Schlag beseitigt.
    3. Da sich der Zukunftsdeutsche ja nur noch CO2 neutral ernährt, ist die „Aufzucht“ neuer „Schlachtdeutscher“ auch noch naturfreundlich.

    Also worauf warten wir noch, fressen wir uns doch einfach gegenseitig auf….

    °Ironie aus°

  52. Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie, […]

    Vor Jahren belegten solche „Studien“ auch, dass Kinder keine Schäden davontragen, wenn man sie in die Obhut von Homosexuellen gibt und Kinder sexualisiert, indem man sie anhand von Broschüren „aufklärt“, die harten Pädo-Pxrnxs gleichen.
    Und gerade die Briten als ehemalige Kolonialmacht sollten wissen, dass Europa gegenüber den sich planzlich ernährenden Südseevölkern technologisch und kulturell um Jahrhunderte voraus waren und die Forschungen (gerade durch Briten) belegten, dass Fleischverzehr zum Hirnwachstum beiträgt.

  53. Vielleicht merkt auf diese Weise doch noch so manch einer, dass diese Zwangs – Hirn – Enteignung seitens der grünroten Schmuddelregierung nicht im geringsten etwas gutes beinhaltet…

  54. Badenzer 19. August 2019 at 13:10
    Mein Vorschlag zur Güte:

    Ab dem 60. Lebensjahr wird jeder „Deutsche“ einfach eingeschläfert und notgeschlachtet. […]

    Vor Jahren gab es den Witz, nur für Rentner gibt es zwischen Frankfurt und Darmstadt demnächst auf der A5 südlich vom Frankfurter Kreuz einen Fußgängerüberweg.
    (Die A5 ist dort vierspurig und hat keine Geschwindigkeitsbegrenzung)

  55. Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie

    Sehr zweifelhaftes Ding. Stammt aus dem Jahr 1970, eine Kohorten-Studie, Uni Southampton. Grundgesamtheit 8.179 Leute, die angeblich im Alter von 30 dank ihres Vegetarier-Daseins (NICHT Veganer! 10 IQ-Punkte höher lagen als im Alter von 10 Jahren. Sämtliche Faktoren, die den IQ noch beeinflussen, wurden ausgeblendet. Ganz dolle Erkenntnis: Wer schon mit 10 einen hohen IQ hatte, hatte mit 30 einen noch höheren IQ.

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1790759/

    Hat was von „weil ich mir regelmäßig den Vollmond auf den Bauch scheinen lasse, bin ich überdurchschnittlich gesund und klug“.

    Nebenbei : es gibt auch tatsächlich Vegane Patrioten und das reichlich.

    Das ist schön. Und das meine ich nicht sarkastisch.

    :))

  56. @Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Völlig falsch. In der Evolution gab es zuerst kein Fleisch. Durch das Feuer konnte Fleisch besser vom Körper verwertet werden. Nur durch fleischliche Nahrung wuchs das Gehirn. So entstanden richtige Menschen.

  57. Das_Sanfte_Lamm 19. August 2019 at 13:15

    Badenzer 19. August 2019 at 13:10
    Mein Vorschlag zur Güte:

    Ab dem 60. Lebensjahr wird jeder „Deutsche“ einfach eingeschläfert und notgeschlachtet. […]
    ————————————-

    Vor Jahren gab es den Witz, nur für Rentner gibt es zwischen Frankfurt und Darmstadt demnächst auf der A5 südlich vom Frankfurter Kreuz einen Fußgängerüberweg.
    (Die A5 ist dort vierspurig und hat keine Geschwindigkeitsbegrenzung)
    ————————————
    1975 gab es sogar einen Spielfilm über dieses Vorgehen. „Death Race 2000“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Frankensteins_Todesrennen

  58. Nach dem FLEISCHVERBOT kommt die RATIONIERUNG des WASSERS, wetten?

    Zuletzt hocken wir alle wie in Kalkutta an den Flüssen und waschen da unsere Wäsche , schmeißen unsere Toten dort hinein, weil die Friedhöfe von muslimischen Grabstätten beschlagnahmt wurden!

  59. Bereicherungs OT

    Afrikaner belästigt 3 Frauen und schlägt ihnen ins Gesicht:
    ________________________
    Der Unbekannte verfolgte die 19-jährigen Frauen auf einem Fahrrad und beleidigte sie, als er aufgefordert wurde sie in Ruhe zu lassen, warf der Dunkelhäutige Mann sein Fahrrad zur Seite und schlug einer der Frauen ins Gesicht. Die beiden Freundinnen die zu Hilfe kamen, wurden ebenfalls ins Gesicht geschlagen..
    ________________________
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65844/4352142

  60. francomacorisano 19. August 2019 at 12:55

    Zwei Apfelsinen im Jahr und zum Parteitag Bananen?

    Hahaha! Nettes Wortspiel. Hier das Original (der brasilianische Song „A Banda“, eingedeutscht): „Zwei Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen“ von France Gall, 1968:

    https://www.youtube.com/watch?v=sllWxhcNFbk

    Genau wie in der „DDR“…!

    Yep!

  61. Wieso hab ich die seltsame Vermutung, dass als erstes das Schweinefleisch verboten werden wird???

  62. Das Rauchverbot in Gaststätten war unbedingt notwendig, weil andere Menschen damit in Mitleidenschaft gezogen werden.
    Ganz anders ist es mit dem Fleischverbot. Das halte ich für falsch, weil dann noch viele andere Verbote folgen.

  63. Viper 19. August 2019 at 12:32
    Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Je höher der Fleischkonsum um so geringer die Intelligenz, englische Studie,
    ————————
    So ein Schmarrn. Es ist genau umgekehrt. Erst der Fleischverzehr holte unsere Vorfahren von den Bäumen. Proteine ließen „unsere“ Gehirne wachsen.
    Haremhab 19. August 2019 at 13:17
    @Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Völlig falsch. In der Evolution gab es zuerst kein Fleisch. Durch das Feuer konnte Fleisch besser vom Körper verwertet werden. Nur durch fleischliche Nahrung wuchs das Gehirn. So entstanden richtige Menschen.

    Ab in den Park mit Euren Musels zum grillen, die sind genau so schlau wie ihr.

  64. 0,04 % co2 – aufgebauschtes problem
    und
    Bei diäten sind se fix, außer verbieten könn‘ se nix

  65. Das Rauchverbot – ethisch-pseudomedizinisch verbrämt – war ein Testballon. Bereits damit waren sämtliche Dämme gebrochen (lässige Ausnahme für die hier hausenden Millionen Moslems: Die wirklich sofort tödlichen islamischen Rauchhöhlen namens Shisha-Bars, die sofort und immer wieder Tote und Halbtote durch Kohlenmonoxid-Vergiftung fordern.

    https://www.welt.de/vermischtes/article177605160/Jena-30-Jaehriger-in-Shisha-Bar-offenbar-durch-Vergiftung-gestorben.html

    https://www.google.com/search?q=shisha+bar+kohlenmonoxid)

    Damals erreichtes Lernziel: Mit „medizinisch“ kann man nur und allein für Deutsche jedes totalitäre Verhalten und Verbot durchsetzen. Jetzt zündet gerade Stufe 2: Mit „Klima“ kann man ohne Hemmungen eine neue deutsche Diktatur errichten.

  66. pro afd fan 19. August 2019 at 13:33

    Das Rauchverbot in Gaststätten war unbedingt notwendig, weil andere Menschen damit in Mitleidenschaft gezogen werden.
    ————————————–
    Sehe ich anders. Man sollte es den Wirten überlassen, ob geraucht wird oder nicht. Schließlich wird kein Nichtraucher dazu gezwungen in eine Raucherkneipe zu gehen.

  67. Gauckler 19. August 2019 at 13:37

    Viper 19. August 2019 at 12:32
    Gauckler 19. August 2019 at 12:26
    Haremhab 19. August 2019 at 13:17
    @Gauckler 19. August 2019 at 12:26

    Ja, ja Herr/Frau #Gauckler, die Erde ist eine Scheibe.

  68. Nun ja, die GRÜNEN treiben das Land in Richtung einer Zentralverwaltungswirtschaft, wobei es übrigens völlig egal ist, ob sie „(mit)regieren“ oder systemkonforme „Opposition“ sind!

    Sozialismus gibt es so schon genug: beispielsweise in Gestalt einer unproduktiven und aufgeblähten Sozial- und Migrationsindustrie, die vor allem für linksgrüne Versagerbiographien – vom Sozpäd bis zum „Armuts-“ oder „Konfliktforscher“ mit öffentlich alimentierten Leerstühlen – jede Menge profitabler Jobs schafft, kaum anders, als die zwangsfinanzierten ÖR-Agitpropsender mit ihren GEZ-Beamten!

    Auch die EUdSSR schafft mittels ihrer Geldproduktion in Verbindung mit einer Nullzins“politik“ unausgesetzt sozialistische Fakten.

    Allerdings greift der linksgrüne Sozialismus – bisher! – noch nicht unmittelbar in die Produktionsprozesse (eher noch in die „Eigentumsverhältnisse“) ein, weil es bequemer ist, eine sozialistische Umverteilung auf gehobenem Niveau (noch!) mit „anti-rassistischer“ Nivellierung zu organisieren, anstatt die Produktion für eine Mangelwirtschaft, irgendwo zwischen DDR (r. i. p.) oder Nordkorea.

    Obwohl inzwischen auch in die Produktion eingegriffen wird!
    Beispielsweise über einen exzessiven „Kündigungsschutz für Arbeitnehmer“, der an gewesene kommunistische und faschistische Regime erinnert, mit dem Ergebnis von Leiharbeit, Minijobs und fast überall „befristeten Arbeitsverträgen“ für Neueingestellte…

    Und inzwischen gibt es auch ausschließlich restriktive „Vorgaben“ für Industrieunternehmen, und linksgrüne Ideologen erzählen uns, dass „die Industrie“ (solange sie noch existiert) diese – von Umweltauflagen bis hin zur Energiewirtschaft – technisch schon „irgendwie“ stemmen wird.
    Das erzählen wohlgemerkt Leute, die bestenfalls über ein abgebrochenes Theologiestudium oder eines der Theaterwissenschaft verfügen, oder die „Sozpäd“ studiert haben und deren Strom aus der Steckdose stammt und in der Leitung „gespeichert“ wird.
    Leute, deren „technischer“ Umgang mit einem Hausstaubsauger schon Gefahren für sich und andere heraufbeschwört.

    Während freilich das stalinistische Modell vom Sozialismus „in einem Lande“, wie es von Ostberlin bis Pjöngjang existierte, eine Industrialisierung (zum Teil mit terroristischen Mitteln) forcierte, geht die linksgrüne Kulturrevolution in eine andere Richtung: De-Industrialisierung und „Vergrünung“ mit Schleifung sämtlicher zivilisatorischen Standards, irgendwo zwischen Roten Khmer und Taliban mit ihren Steinzeitbewegungen.
    Letztere werden auch samt Kind & Kegel massenhaft importiert!

    Dass der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Dieter Kempf, diese Destruktions“politik“ mitträgt, die jetzt schon auf nahezu allen Gebieten den „Standort Deutschland“ nachhaltig gefährdet hat samt seiner „Exportorientierung“ – aus der allein „Realpolitiker“ die „Politik“ „offener Grenzen“ ableiten, ebenso die Ersetzung von Bürgerrechten durch überstaatliche Esperanto-„Menschenrechte“, die Dritte-Welt-shitholes wie Venezuela, Nordkorea, Iran oder Saudi-Arabien durchgesetzt haben (oder die EUdSSR!) -, ausgerechnet vor der AfD warnt, zeigt, wie verkommen die gesamte selbsternannte „Elite“ im Land ist!

    Das erinnert an „führende Kirchenvertreter“, die im Rahmen des Multikults als Beauftragte der ISlamisierung unterwegs sind – wofür sie auch ihre Kreuze ablegen, ihren „Glauben“ sowieso -, während „ihre“ Kirchen immer leerer werden!

    Es ist oben ja gelegentlich geäußert worden, dass die grüne Verbots- und Verzichtspolitik „wieder“ Lebensmittelkarten einführen könnte, wie National- und Einheits-Sozialisten (DR: ab September 1939 zunächst für Benzin! DDR: für Fleisch- und Wurstwaren bis 1958!) …

    Das würde auch konsequent jeder „Diskriminierung“ und jedem „Rassismus“ den Boden entziehen, wenn nämlich der BDI-Präsident Kempf „vom Prinzip“ her dieselbe Menge Plockwurst erhält (natürlich halal, weniger tier- als ISlamfreundlich allerdings!), wie ein „geflüchteter“ Herr Tschabobo aus Nigeria.
    Letzterer mit seinem „Haushalt“ natürlich mehr wegen seiner drei Frauen und zwölf Kinder.
    Also, ich als Vegetarier hätte damit kein Problem!

  69. Babieca 19. August 2019 at 13:44

    Ich denke, da muss man noch einen kleinen Schritt,
    weiter in die Vergangenheit machen.
    Ich meine die Einführung des Hartz 4 Satzes.
    Auf einmal waren alle Hartzler,faul,Alkoholiker, die qualmend,ihre
    Kinder vernachlässigend auf dem Sofa saßen.
    Natürlich gab und gibt es diese Menschen,
    aber wie wir alle wisse,ist,daß selbst der sein Leben lang fleißig
    gearbeitet hat,niemals dem Staat zur Last fiel,zwischen 12-18 zum Hartzler
    werden, kann.
    Genau aus diesem Grunde,hat man damals,schon diese Diffamierungs Kampagnen
    gestartet, die heute in dieser mehr als fragwürdigen „Demokratie“,mit dem
    AfD Bashing,den Sprach-und Denkverboten,und der Kritik,gipfelt.
    Wer nicht hüpft,ist ersteinmal ein Nazi,ein Spalter,Hetzer, usw.
    Es ist die Politik der kleinen Schritte,nach Juncker,es fällt alles erst auf,wenn
    die Politik unumkehrbar geworden ist.
    Der Westdeutsche begreift einfach nichts mehr,ich weiss nur nicht,ob er sich aufgegeben hat,
    oder in wirklicher Dekadenz,noch auf die Wende hofft.
    Dieser Staat,und der Deutsch-Indigene,ist zum Untergang verurteilt,da gehört dann das
    Fleischverbot,eher ins Sommerloch,es ist nur ein weiterer Dummschwatz, einer völlig
    durchgeknallte Bevölkerung.
    Wie schon jemand anderes hier,so treffend schrieb.
    „Früher wurden die therapiert“, heute ,werden sie als Propheten und Heilsbringer,gefeiert,
    allen voran diese geistig Behinderte Person,die gerade übers Meer schwebt,gut,ich habe
    gehört,die letzen Seemeilen,wird sie in der Lage sein,übers Wasser zu wandeln…

  70. Nicht nur den Deutschen soll die Geschichte gestohlen werden, sondern allen Europäern, allen Weißen. Die man früher Kaukasier nannte.
    Und was ist das Ergebnis: alle wolllen wissen woher sie stammen. Die Genanalyse der Herkunft ist eine immer größer werdenes Geschäft. Es gibt schon zig Firmen, die Herkunftsanalyse betreiben. Ein schönes Weihnachtsgeschenkt konnte man lesen.

    In der Betagne, Irland, Wales und Schottland sind die Kelten und ihre Bräuche wieder in Mode. Großbritannien hat mit dem Wednesday auch noch den Wodanstag als Mittwoch. Und den Mistelzweig zu Weihnachten.

    Und so ist es kein Wunder, dass die alten Kelten/Germanen auf der Insel, die erste Demokratie, das sozialistische Europa verlassen.

  71. fritz72 19. August 2019 at 11:16
    Hoffentlich kommt das Fleischverbot bald; das wird den Unmut anheizen: Das Grillen lassen wir Ossis uns nicht nehmen! Am Wochenende Familienfeier: Die Leute haben die Schnauze gestrichen voll. Außer einer Lehrerin mit Mann, einem Sozialarbeiter und einer Kulturtante (Wessi) mit Anhang alles AfD-Wähler (Handwerker, Angestellte, Landwirte), die vor 4 Jahren noch CDU ankreuzten. Vorwendestimmung wie im Spätsommer 89. Es genügen ein paar Funken, dann fliegt das Pulverfaß hoch.
    ———-
    Und was wollt ihr dann machen?

    In den Westen abhauen funktioniert nicht mehr.

  72. Mein Ex, ein eifriger Grüner, an dem jede Hoffnung verloren ist, isst übrigens am liebsten teures Rindfleisch, direkt aus Argentinien eingeflogen. Soviel zur Bigotterie der Grünen.

  73. Mondgoettin 19. August 2019 at 14:30

    Mein Ex, ein eifriger Grüner, an dem jede Hoffnung verloren ist, isst übrigens am liebsten teures Rindfleisch, direkt aus Argentinien eingeflogen. Soviel zur Bigotterie der Grünen.
    ——————–
    Der würde auch Kobe-Rind fressen. Und das aus dem verhassten Japan.
    Grüne sind unberechenbar. Schizophren. Maaßen hat sie mit den Romantikern/Revolutionären aus dem 19. Jahrhundert verglichen. Sturm und Drang.

    Altes deutsches Kulturerbe, sonst wären sie hier nicht so erfolgreich….

  74. „Gauckler 19. August 2019 at 13:37:
    Ab in den Park mit Euren Musels zum grillen, die sind genau so schlau wie ihr.“

    Wir haben hier einen typischen Ökofaschisten, der anscheinend mal von einem Musel eins aufs Maul bekommen hat.
    (Deswegen glaube ich nicht, daß die physische Bereicherung durch Goldstücke an dem Weltbild von Ökofaschisten und Kommunisten irgendetwas wirklich grundlegend ändert, da wird nur ein Teil zurecht gerückt)
    Was eher hilft gegen die arrogante Herrenmenschen (Veganer) sind Sozialexperimente.
    Wir haben im Freundeskreis auch einen von der Sorte, der uns Tag ein Tag aus nur noch auf die Eier mit seiner Überlegenheit ging.
    Nach dem Vorschlag eines Kumpels in der WG damals (Studienzeit), daß er solange keine Fleischprodukte konsumiert, wie im Gegenzug unser Oköfascho auf alle Nahrungsergänzungsmittel verzichtet, hatte sich das relativ schnell erledigt.
    Nach über zwei Monaten war der Herrenmensch ganz wehleidig und wollte unbedingt wieder seine B-Vitamine nehmen.

    Schon witzig da brabbelt der Gauckler davon, daß man sich zu den Musels gesellen soll, dabei ist die faschistische Ader der Ökoextremisten doch in perfektem Einklang mit ihren islamischen Glaubensbrüdern.
    (Die Pädoanbetung hatten die Grünen auch mal mit ihnen gemein…)

  75. Diesen psychotischen linksgrünen Müll nehme ich nicht mehr ernst! Das erzeugt nur Hirnkrebs. Natürlich muß man nicht jeden Tag Fleisch essen. Aber: Auf einen ausgewogenen Speiseplan gehört wenigstens zwei- bis dreimal die Woche ein ordentliches Stück Fleisch, nicht zuletzt wegen seiner hohen Nährstoffdichte, zahlreichen Mineralstoffen, Vitaminen und Proteine.

    Alle Veganer und Vegetarier, die mir bis jetzt begegnet sind, sahen aus wie der letzte Husten, müde Geister in einem schwächlichen Körper, ohne Reserven bei einer ernsthaften Infektionserkrankung. Das für die Zellerneuerung und Blutbildung so wichtige Vitamin B12 fehlt allen Veganern und Vegetariern, was sie erst recht anfällig macht für Herzerkrankungen, Demenz, Schlaganfall, Arteriosklerose.

    Der absolute Burner sind dann noch die Veganer, die mich wegen Fleischverzehr anfahren und sich genüsslich Industriepampe, Gen-Soja und Zucker reinstopfen oder Kette rauchen. Noch blöder geht es nicht mehr! Müde Geister eben.

    In diesem Sinne: Allzeit Guten Appetit!

  76. Rauchverbot als Vorbild für Fleischverzicht?

    Wer sich anmaßt, den freien Bürgern eines Landes vorzuschreiben, wie sie denken, fühlen, sprechen, wählen und letztendlich auch essen sollen, dem geht es mitnichten um deren Wohlergehen. Sondern ausschließlich um Macht, Dominanz und Ideologie. (s.o.)

    Es geht nicht nur um Machtausübung, es geht auch um Verblödung:

    Mit dem Rauchverbot fing alles an.
    Das war der Testlauf mit der Fragestellung: Wie viel lassen sich die Leute bieten.
    Niemals vergesse ich das Schild in einem Taxi:
    „Rauchen erlaubt, aber kein Zwang“.

    Rauchen erhöht die Erregbarkeit an der zentralen Synapse.
    Neurotrope B-Vitamine, übrigens besonders viel enthalten in Schweinefleisch, erhöhen ebenfalls das Denkvermögen. Selbige finden sich auch im Bier.

    Als nächstes ist Bier dran.
    Garantiert. 100 pro.

    https://www.bzfe.de/inhalt/schweinefleisch-gesund-essen-1004.html#targetText=Mineralstoffe%20schlagen%20mit%20insgesamt%201,Vitamine%20A%2C%20E%20und%20K.

    https://www.welt.de/sonderthemen/bierreport/article148092944/Vitamine-und-Mineralstoffe-wecken-Lebensgeister.html

    Vegan fressen, kiffen und Shisha (CO!) rauchen:
    End!resultat Vollverblödung, u.a. erkennbar am Symptom Gräteng-Sekte.

  77. VivaEspaña 14:48

    Es ist erschreckend wenn man vegan lebende Transgender sieht, bei denen man im Unklaren darüber gelassen wird ob es sich um Männlein oder Weiblein handelt und denen die Blödheit/Verstrahltheit förmlich aus dem Gesicht springt.

    Danke für die Links, bin ich mal gespannt. 😀

  78. @ lorbas 19. August 2019 at 14:54

    Hier habe ich noch was ganz Böses:
    https://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs

    Ich sage nur Helmut & Loki Schmidt.

    Natürlich gibt es (vermeidbare) Risikofaktoren, aber im Einzelfall kann man niemals eine Prognose machen.
    Wen der „Pillen“versager aus dem Promillebereich ereilt, der ist auch 100% schwanger.

    Beispiel:
    Mein Großvater A: Raucher, 81 geworden und dann tot umgefallen.
    Großvater B: Nichtraucher, am „RAUCHERbein“ (arterielle Durchblutungsstörung) unter Höllenqualen gestorben.

    Beispiel:
    Freunde, ganze Familie Gesundheitsapostel & militante Nichtraucher, Arztbesuch statt Kirchengang, Medizin als Ersatzreligion, Vater nun an Lungenkrebs erkrankt:
    Heulen & Zähneklappern.

    Es geht nur um Machtausübung und Volksverblödung, und das Schlimmste ist, dass nun auch die Wissenschaft mißbraucht wird/sich mißbrauen läßt.
    (Gab’s auch schon mal, mehrmals)

  79. 😛 Die Regierung sollte das Lokuspapier rationieren.

    ++++++++++++++++++

    Der hinterlistige Nanny-Staat
    schafft den mündigen Bürger ab.
    Er erdrückt uns mit Affenliebe
    und wer nicht kuscht kriegt Hiebe.

    +++++++++++++++++++

    Ich bin übrigens Pudding-Vegetarier.
    Und das Schlachtvieh tut mir leid.

    Am Ende müssen sich Hund u. Katz
    auch noch vegan ernähren. Obwohl,
    Hunde werden schon von extrem
    frommen Moslems vergiftet. Aber
    was ist mit Wölfen? Statt Schafe
    reißen, Löwenzahn knabbern u.
    Sonnenblumenkerne picken?

  80. @ StopMerkelregime 19. August 2019 at 12:11

    Mit 2 Mann auf eine Person einzuschlagen nenne ich pure Feigheit! Video

    Kuffnucken eben.
    ____________________

    Ich weiß gar nicht was Du hast?

    Ist das nicht Rassismus? So was machen die Grünen und Linken doch auch, sie nennen ihre Schlägertrupps bloß Anti-Fa und behaupten dass das angeblich „gut“ sei, als Schläger Terror zu verbreiten:
    https://www.youtube.com/watch?v=HvDsky4XI6I

    Die fleischgewordene Nazikeule, dieser „Gesicht zeigende“ Bösmensch dort im Video, scheint aber aufgrund von Spalthirn dem vermummten Kerl nicht zu dämmern, dass er nur allzu offensichtlich selbst mehr faschistisch und Nazi ist, als jeder Normalbürger der Kritik an Asylbetrügern, Kriminellen aus dem Ausland, Zensur und Fleischverboten äußert.

  81. Es würde ja reichen die Fleischsubventionen zu streichen. Das Fleisch in Deutschland ist ja sehr billig und so würden die Preise ansteigen, der Verbrauch reduziert und auch das Tierleid minimiert werden.

    Im Gegenzug könnte man Steuern senken, denn alle Steuerzahler subventionieren bis jetzt die Fleischproduktion. Das wird aber gewiss nicht passieren. Weder Subventionsabbau noch Steuerentlastung. Wir leben ja in einem neomarxistischen Scheiss-System. Da zahlen alle Bürger für die Produktion und wer was besonderes haben will zahlt eine Luxussteuer extra. Allein schon deshalb kann man all das Geseier nur schwer ertragen, muss man es in dem irren BRD-System ja leider ernst nehmen.

    Was anderes fällt auch auf: Teile und Herrsche. „Veganer“ gegen Fleischesser, Mann gegen Frau, Alt gegen Jung, Pervers gegen Normal und so fort. Und das ist grundlegendes System der grünen Neomarxisten, um ihre irren Maximalforderungen durchzusetzen. Dem Gemeinwohl dienen diese Zersetzungen nicht. Leider kapieren das die wenigsten und wachen dann in einer „wohlmeinenden“ Diktatur auf. Und es sind nicht nur die Grünen. Linke, SPD, CSDU. Das sind die Nazis von heute.

  82. Viper 19. August 2019 at 13:47

    pro afd fan 19. August 2019 at 13:33

    Das Rauchverbot in Gaststätten war unbedingt notwendig, weil andere Menschen damit in Mitleidenschaft gezogen werden.
    ————————————–
    Sehe ich anders. Man sollte es den Wirten überlassen, ob geraucht wird oder nicht. Schließlich wird kein Nichtraucher dazu gezwungen in eine Raucherkneipe zu gehen. “

    Es geht nicht um eine Raucherkneipe, sondern um ganz normale Gaststätten, wo man gut essen kann.
    Ich bin Nichtraucherin und vertrage keinen Zigarettenqualm. Zum Essen gehe ich aber gerne.

  83. Gleich brate ich mir die leckeren Burger von Garden Gourmet. Nicht die vorgebratenen, sondern die neuen roh aussehenden. Schmecken total gut. Solltet ihr mal probieren. Gibt’s im Supermarkt.

  84. pro afd fan 19. August 2019 at 17:07
    @Viper 19. August 2019 at 13:47

    Arrrrrrgh.

    Niemand wird gezwungen in eine Gaststätte, Restaurant oder Kneipe mit Raucherlaubnis zu gehen.

    Es wird auch niemand gezwungen, in ein „Veggie“-Restaurant zu gehen.

    Freiheit ist das höchste Gut.

  85. Ich lasse mir doch nicht von Leuten mit einem IQ unter Körpertemperatur vorschreiben was ich essen soll.
    Diese Typen gehören in die geschlossenen Anstalt.

  86. ‚Der Staat‘ soll also bestimmen lt. LRG? Interessant. Aber bei Personen, die den ‚Strom im Netz speichern können‘, Autos mit ‚Kobold‘ fahren u.ä. wohl nicht anders zu erwarten. Hab persönlich bis dato noch nie einen Staat sprechen hören. Und meines Wissens ist das Volk der Souverän.

  87. Immer mehr Forderungen nach Verboten und Regularien
    Soll der Staat fortan den Fleischverbrauch der Bürger bestimmen?
    ——————————————-

    Warum nicht auch den C02-Ausstoß der einzelnen Bürger bestimmen? Und wehe du überstreitest die genehmigte Grenze: Sofortiger Atemstopp, Todesstrafe!

  88. Fast alles, was linksgrünen Hirnen entspringt, zielt auf Erhöhung der Staatseinnahmen und wird für die Alimentierung der zunehmenden Schar der Invasoren benötigt. Da offensichtlich die deutsche Wirtschaft immer weiter in den Abgrund sinkt, müssen die Einnahmen vom Bürger erhöht werden. Die vorgesehene Fleischsteuer dürfte noch nicht das Ende vom Lied sein.

  89. Klar , auch ich bin da für das weniger Fleisch über unsere Grenzen kommt. Speziell aus Richtung Balkan , Afrika und Nahost. All dieses Fleisch kann an seinen Erzeugungsort zurück. Kein weiteres Fremdfleisch nach Europa !
    Die Gründe CO2 , Ackerfläche , Grundwasserverseuchung und noch ein paar mehr die oben nicht aufgeführt sind.

  90. Natürlich sollte der Staat den Fleischkonsum regeln!
    Hatten wir doch schonmal – im Krieg und kurz danach.
    Jeder bekam das, was ihm zustand! 🙂 🙂 🙂

    Kann heutzutage genau so funktionieren und bietet gleichzeitig noch die Möglichkeit,
    durch Handel mit den nicht verfressenen Fleischkärtchen der Vegetarier und Veganer einen neuen
    Wirtschaftzweig aufzubauen und damit auch noch die Arbeitslosenstatistik zu verschönern;
    da kann man dann die letztlich überzähligen Fleischer in 450 Euro-Jobs dauerparken. 😉
    Nur Ideen muss der Mensch haben!
    Was mit CO2-Zertifikaten geht, geht auch damit!

  91. Produziert man als “Arbeitnehmer“ nicht zu viel co²?? Wir sollten doch an unsere (vom Ausland kommende) Kinder denken und sofort die Arbeit niederlegen, dass die Menschheit eine Zukunft hat!
    “Ihr“ wisst, wie das gemeint ist!!

  92. „Soll der Staat fortan den Fleischverbrauch der Bürger bestimmen?“

    Ich sage ja und das hat diesmal wirklich nix mit nix zu tun!

  93. Den Spruch kenn ich noch aus meiner Jugendzeit in der DDR, dort war auch immer alles nur zum Wohl der Menschen was die Partei-und Staatsführung angeordet hat.

  94. VivaEspaña 19. August 2019 at 17:22

    pro afd fan 19. August 2019 at 17:07
    @Viper 19. August 2019 at 13:47

    Arrrrrrgh.

    Niemand wird gezwungen in eine Gaststätte, Restaurant oder Kneipe mit Raucherlaubnis zu gehen. “

    Wollen oder können Sie es nicht verstehen. Natürlich kann mich niemand zwingen, in irgendeine Gaststätte zu gehen. Kneipen kamen für mich bisher sowieso nie in Frage.
    Manchmal ist man aber aufgrund irgendwelcher Umstände gezwungen, in einem bestimmten Gasthaus zu essen. Außerdem möchte ich natürlich auch dort speisen, wo mir das Essen am bestem schmeckt.
    Deshalb braucht es dort ein Rauchverbot.

  95. Bin Diabetiker. Fleisch ist eine meiner wenigen Möglichkeiten. Bekomme ich dann Fleisch auf Rezept wie Andere Gandscha?

  96. Wenn wir den glorreichen Sozialismus endlich vollständig installiert haben, regelt sich das mit dem Fleichkonsum ganz von selbst. Fleisch war im ehemaligen Ostblock Mangelware.
    Der russische Volksmund offenbart es in einem Witz:
    Ein Russe betritt einen Laden und verlangt Fleisch. Der Verkäufer: Brüderchen das hier ist der Laden in dem es keine Kartoffeln gibt. Der Laden in dem es kein Fleisch gibt, ist nebenan.

Comments are closed.