"Agentin für Diversitätsentwicklung“ - Judith Blumberg.

Von WOLFGANG HÜBNER | Die deutsche Kunst- und Kulturindustrie ist eigentlich längst eine Hochburg linksgrüner Akteure, Aktivisten und Profiteure auf allen Ebenen. Dürften nur die hochsubventionierten Staatsangestellten dieser Kreativbranche das Wahlrecht ausüben, würde Deutschland absolut von Robert, Annalena und Katja regiert. Doch noch dürfen bekanntlich auch die wählen, die niemals oder nur selten einmal eine der unzähligen Festungen der politisch korrekt auf Kurs gebrachten Musentempel besuchen, in denen sich verwöhnte Bürgerkinder mit allzu großen Schwächen in den MINT-Fächern nach Herzenslust an den Zu- und Hinrichtungen von Dramen und Opern austoben können.

Wer zwischen Flensburg und Konstanz ein Stadt- oder Staatstheater aufsucht, muss sich allemal darauf gefasst machen, politisch-ideologisch agitiert zu werden. Im besten Fall kann das unterhaltsam, also unaufdringlich sein; oft genug ist es gerade für kritische Zeitgenossen ein quälender Krampf, für den man auch noch bezahlen soll. Unseren immer zahlreicher werdenden neudeutschen Mitbürgern bleibt das in aller Regel erspart, denn die sind unter den Besuchern dieser Häuser nur ganz schwach, wenn überhaupt vertreten. Diversität beim Publikum von „Faust“ oder „La Traviata“ gibt es nur in Spurenelementen – ein echtes Problem, besonders in demographischer Zukunft.

Doch die Kulturstiftung des Bundes finanziert nun – selbstverständlich aus Steuermitteln – ein Förderprogramm, „mithilfe dessen ausgewählte deutsche Kulturinstitutionen ihre Arbeit auf die Anforderungen einer modernen, offenen Gesellschaft hin überprüfen und ausrichten können“. Das berichtet jedenfalls das Haus-Magazin des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. Nicht grundlos natürlich: Denn mit der neuen Spielzeit 2019/20 hat dort eine „Agentin für Diversitätsentwicklung“ namens Judith Blumberg ihre prüfende und ausrichtende Arbeit aufgenommen.

Die Bezeichnung „Agentin“ ist keine böswillige Schmähung renitenter Rechtspopulisten, sondern als solche wird Frl. Blumberg, Jahrgang 1992, tatsächlich den Karlsruhern präsentiert. Die nächsten vier Jahre will die in Heidelberg geborene und im amerikanischen Atlanta aufgewachsene Agentin nach eigenen Angaben „das Staatstheater auf dem Feld der Diversität weiter voranbringen – im künstlerischen Programm, im Umgang mit unserem Publikum und den Mitarbeiter*innen sowie innerhalb der Strukturen unseres Hauses“. Nun könnte eingewendet werden, dass ein Staatstheater wie in Karlsruhe mit Künstlern und Mitarbeiter*innen aus 46 Ländern schon divers genug ist und offenbar auch gut funktioniert. Doch des Guten, Fortschrittlichen und politisch Richtigen kann es in Deutschland von Merkel & Habeck bekanntlich niemals genug sein – es wartet also viel kulturelle Umvolkungsarbeit auf Frl. Blumberg!

Ironie mal beiseite: Die gleiche Kultur- und Kunstszene, die in Sachen „Rechtsgefahr“ vor Empörung kaum mehr japsen kann und bereits allerorten neue Reichsschrifttumskammern und die abermalige Anprangerung „entarteter“ Kunst zu befürchten meint – die Szene hat überhaupt nichts dagegen, eine Agentin ins Nest gesetzt zu bekommen, die offen bekennt, „Diversität“ auch „im künstlerischen Programm voranbringen“ zu wollen. Immerhin wissen wir nun, dass der Einsatz von Umvolkungsagentinnen nicht denjenigen die vielbeschworene Freiheit der Kunst bedroht, die bei jeder parlamentarischen Anfrage der AfD nach den Kosten und Grenzen dieser Freiheit Panikattacken simulieren.

Um es in der notwendigen Klarheit zu sagen: Die Installierung von „Agenten für Diversität“ ist nichts anderes als die speziell neudeutsche Wiedergeburt des politischen Kommissars im dunkelsten Kommunismus. Seine Aufgabe, ob beim Militär, in der Wirtschaft oder im Kulturbetrieb war die Überwachung der politischen Linie der Machthaber im Politbüro. Diversitätsagenten sollen nun künftig, und gewiss nicht nur in den Theatern, dafür sorgen, dass der politisch abgestrebte Prozess der Bevölkerungsumwandlung hin zur multiethnischen Manipulationsmasse auftragsgemäß beaufsichtigt sowie durchgesetzt wird.

Frl. Blumberg wird das empört bestreiten. Aber sie ist auch nur die materiell profitierende Nebenfigur in einem großen Spiel, das sie nicht durchblickt und auch gar nicht durchblicken will.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. In unregelmäßigen Abständen sitzt man dem Denkfehler auf, der bestehende Irrsinn kann nicht mehr überboten werden und schon wird man eines Besseren belehrt.

  2. Judith? Hm, so heißen viele …
    Blum oder Berger? Auch nicht wenige!
    Aber Judith Blumberg? Da muß ich aus mir selbst unbekannten Gründen
    an das Lieblingsvolk mancher PIler denken….

  3. „Agentin für Diversitätsentwicklung“ – Judith Blumberg.

    Oh mein Gott, lass Hirn regnen… Was für eine doofe Fresse!

  4. Jeder, der sich ein wenig mit Theater auskennt, weiß, dass das deutsche Theater – ebenso wie auch der deutsche Film – künstlerisch längst am Boden liegt. Wo früher Kreativität und Sachverstand herrschten, herrschen heute Inkompetenz und Degeneration…

  5. Deshalb meine Forderung: Keine Staatskente mehr für das linksbunte Theater. Die sollen sich selbst finanzieren. Oder Soros soll das machen.

  6. „Unseren immer zahlreicher werdenden neudeutschen Mitbürgern bleibt das in aller Regel erspart, denn die sind unter den Besuchern dieser Häuser nur ganz schwach, wenn überhaupt vertreten. Diversität beim Publikum von „Faust“ oder „La Traviata“ gibt es nur in Spurenelementen – ein echtes Problem, besonders in demographischer Zukunft.“
    ———————————————————————————————————————–
    Dann wird es viele der Theater und insbesondere Opernhäuser nicht mehr geben. Afu die Kunst- und Kulturschaffenden wartet Hartz IV.

  7. @AlterMann 22. Oktober 2019 at 11:49
    Dann wird es viele der Theater und insbesondere Opernhäuser nicht mehr geben. Afu die Kunst- und Kulturschaffenden wartet Hartz IV.
    Zum Teil. Zum Teil werden sie weiterhin von Staatskente finanziert werden. Z.B. wenn sie Programme in Form von „Demokratie leben“ – Theaterstücke für Dummies – aufführen. Mit Zwangsgästen. Z.B. Schulklassen, Beamte, Betriebe, Vereine, … .

  8. Wer geht denn noch ins bundesdeutsche Theater? Die spielen doch ohne Öffentlichkeit und wären ohne staatliche Zuschüsse längst alle geschlossen.

  9. Es gilt den neuen sozialistischen Menschen zu formen. Einen moralischen Übermenschen.

    Als Gegenentwurf zur Evolution der bösen Natur.

  10. Frage: Welchem der 69 „wissenschaftlich“ (Sarc) fetvgestellten diversen Geschlechter rechnet Frlß Blumberg sich denn nun zu?

  11. KREATIVITÄT im Erfinden immer neuer gut bezahlter Jobs und Ausdenken immer weiterer hochtrabender Bezeichnungen für das einzige Thema „Umvolkung“ kann man den Links/Gut-.Menschen nicht absprechen. –

  12. schlaumonster 22. Oktober 2019 at 11:42
    Judith? Hm, so heißen viele …
    Blum oder Berger? Auch nicht wenige!
    Aber Judith Blumberg? Da muß ich aus mir selbst unbekannten Gründen
    an das Lieblingsvolk mancher PIler denken….
    ——————————

    Man würde annehmen dass Juden in DE besonders vorsichtig mit der Umvolkung umgehen würden, sind sie doch Hauptleidende von islamischen Anschlägen. Aber Dumme gibt’s ja überall, angefangen bei bio-deutschen Gutis.

  13. Judith Blumberg, definitiv als Jüdin erkennbar (bin ja selbst einer – also nicht falsch verstehen), wäre gut beraten, mit solcherlei Scheiß hier in Deutschland lieber gar nicht anzufangen. Weder tut es der ihr geliebten „Diverität“ gut noch dem Abbau von real existierendem Antisemitismus. Sie soll sich mal in einer Synagoge versuchen als meinetwegen „Agentin des Buddhismus“. Aber doch nicht so was! …kommt sicherlich aus einem „demokratischen“ Hause.

  14. Vor ungefähr fünfzig Jahren hätte der Feminismus der linken Weiber gestoppt werden können,

    aber die damals noch leidlich „bürgerlichen“ Parteien haben es versäumt oder auch nicht gewollt, man orientierte sich ja an der so verfolgten (!) und lieblichen Damenwelt, den camouflierten Sozialismus im Feminismus auch als solchen zuerkennen.

    Das Ergebnis sehen wir heute. Ziemlich komisch wirkende Weibchen haben wirkmächtige Positionen inne und verunstalten den Kunstbetrieb und zugleich die Kultur.

    Hier Peter Boehringer als Haushälter zur Finanzierung des Kulturbetriebes:
    https://www.youtube.com/watch?v=_LTffEO_tHA

  15. Frau Blumberg würde sich sicher lieber als Nachfolgerin der amerikanischen Kulturkommissare 1945-48 sehen, nicht als Nachfolgerin der sowjetischen Kulturkommissare. Das entspricht ja auch dem Trend, unser Kultur- und Medienschaffen, sich auf die Besatzungsdiktatur der Nachkriegszeit zu berufen, um eine Diktatur in Deutschland als Dauerzustand zu rechtfertigen (vgl. Wibke Bruhns, BBC). Das gibt nun Anlass, einige historische Irrtümer zu korrigieren:

    1. Die amerikanische Nachkriegspolitik wurde zunächst in der Tat von Linken konzipiert – terminologische Übereinstimmungen mit dem Sowjetsystem (Umerziehung, Kulturkommissare) sind daher nicht zufällig, sondern drücken eine sachliche Übereinstimmung aus.
    2. Die amerikanische Nachkriegspolitik wurde aber unter konservativem und „populistischem“ Druck grundlegend revidiert mit dem Ziel einer Verselbständigung der Deutschen in Form einer freien Demokratie und als gleichberechtigter Partner.
    3. Hier ergab sich der große Unterschied zwischen dem Westen, der die Besatzungsdiktatur abbauen, und der UdSSR, die die Besatzungsdiktatur mit einheimischem Personal verewigen wollte.
    4. Erst mit er 68er-Bewegung trat in der BRD eine Bewegung auf, die die Verselbständigung der Deutschen 1948 bedauerte und im Rückblick eine verlängerte Besatzungsdiktatur vorgezogen hätte (z.B. Lutz Niethammer), wobei man „amerikanische Besatzung“ schlichtweg mit ihrer frühen prosowjetischen Variante identifizierte – der Politikwechsel wurde systematisch ignoriert. Die Bilanz fiel damit zum ersten mal wieder negativ für den Westen und positiv für die DDR aus.
    5. Wir haben daher allen Anlass, den Wechsel in der US-Nachkriegspolitik herauszustellen und dadurch klarzustellen, dass die Nachkriegsunterscheidung zwischen Demokratie und Diktatur bleibend gültig ist und dass sich die Nach-68er mit ihren Diktaturgelüsten zwar zu Recht auf bestimmte frühe linksradikale und antideutsche Politikansätze in den USA berufen können, jedoch nicht auf die USA (oder den Westen) insgesamt.

  16. Die Revolution frißt ihre Kinder
    Dieses Thema passt auch in diesen Strang:
    https://www.focus.de/politik/deutschland/ex-minister-suchte-unterschlupf-in-restaurant-linke-aktivisten-verhindern-auftritt-von-de-maiziere-muessen-uns-der-gewalt-beugen_id_11258720.html

    Die ANTIFA jagt jetzt nicht nur die bösen Rechtsextremisten der AfD, sondern auch Vertreter der Guten und Gerechten, hier Thomas de Maiziere.

    Tja, wer hat denn die Schlangenbrut an seinem Busen genährt?

  17. Da hat sie einiges zu tun, wenn sie 99 Geschlechter
    vor u. hinter die Bühnen bringen möchte. Dann
    muß sie noch eine/n Putzfraumann für
    Gendertoilettenbedienung einstellen u. überwachen,
    nicht, daß noch die falschen Scheißhausparolen
    an die Lokuswände gekritzelt werden.

  18. @ WIING 22. Oktober 2019 at 12:33

    Linke Juden sind eben genauso bescheuert,
    wie linke Deutsche, Holländer u. Schweden.

  19. Tja, zur Umvolkung ist uns nichts zu teuer. Billionen für „Goldstücke“, Energiewenden bis hin zur Stromlosigkeit, Eurowahn, Klimahysterie und anderem Unsinn. Dafür ist Geld da. Bei Schulen und Straßen muß man sparen. Schlechte Straßen helfen dem Klima und Schulen brauchen wir nicht mehr (Fridays for Future …).
    „Wir schaffen das“ … Land ab, war wohl die komplette Aussage …

  20. Nun ja,

    Deutschland wird zum multikulturellen, islamisierten, linken Shithole Land werden. Aber wie in jedem Dschungel wird es Gruppen von Raubtieren geben, die sich von den anderen Dschungelbewohnern ernähren. Gerade wird die herrschende Ordnung in Deutschland zerstört. Der linke, multikulturelle Dreck hat Deutschland fest im Griff. Der Bürgerkrieg wird kommen…

  21. Schlaumonster, Sie machen Ihrem Namen alle Ehre!
    Wollten Sie lieber Claudia Roth oder Petra Pau dort stehen haben?

  22. NieWieder 22. Oktober 2019 at 11:47

    Deshalb meine Forderung: Keine Staatskente mehr für das linksbunte Theater. Die sollen sich selbst finanzieren. Oder Soros soll das machen. “

    Genau meine Meinung.

  23. OT

    22.10.2019 13:01
    Schlägerei zwischen Türken und Kurden in Herne
    Erneut gehen eine türkische und eine kurdische Gruppe in Herne aufeinander los. An der gleichen Stelle wie schon eine Woche zuvor. Die Polizei beendet die Situation unter anderem mit Pfefferspray…

    «Man hatte Knüppel dabei, Latten», sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Außerdem sollen bei der Schlägerei am Montagabend auch Messer gezeigt worden sein, die aber nicht benutzt wurden…

    Schlagwerkzeuge, Stichwaffen und Schreckschusspistolen wurden sichergestellt…
    https://www.die-glocke.de/blickindiewelt/nrw/Schlaegerei-zwischen-Tuerken-und-Kurden-in-Herne-2c26d012-f490-40e4-8590-f721a22d1132-ds

  24. „I think there is a resurgence of anti-Semitism because at this point in time Europe has not yet learned how to be multicultural. And I think we are going to be part of the throes of that transformation, which must take place. Europe is not going to be the monolithic societies they once were in the last century. Jews are going to be at the centre of that. It’s a huge transformation for Europe to make. They are now going into a multicultural mode and Jews will be resented because of our leading role. But without that leading role and without that transformation, Europe will not survive.“

    Barbara Lerner-Spectre, 2010

  25. Was ich mich ja frage ist: glauben diese Irren in Gesamtheit eigentlich an die irre Ideologie die hinter all dem steht.
    Ich meine der naive Bürger wird das nicht gutheißen, aber er bekommt davon ja nichts mit.
    Privat habe ich freilich die Erfahrung gemacht, dass es informierte, intelligente Leute gibt, die all das angeblich nicht so tragisch nehmen. Die wählen vielleicht sogar AfD, halten aber prinzipiell die hiesige Demokratie (im Gegensatz zu Putin) für in Ordnung (wobei mein letzer Stand vom Mai 2018 ist).
    Das muß man nicht so tragisch nehmen, außer wenn die Griechen und Italiener durch Deutschland (und dann sind das die Deutschen und nicht Merkel und Co) in Schwierigkeiten kommen.
    Es scheint letztlich eine genetisch bedingte Charakterfrage zu sein (Erziehung kann das nicht sein), denn die heutigen unterschiedlichen Reaktionen zeichneten sich schon vor 50 Jahren ab. Ich habe Irrsinn immer emotional genommen.

  26. Mic Gold 22. Oktober 2019 at 13:07

    Solche Quellen wie die von Frau Barbara Lerner-Spectre dürfen Sie aber bitte nicht bringen, das mögen einige Foristen nicht.

  27. Heisst das jetzt, dass Stücke wie „Entführung aus dem Serail“ jetzt kultursensibel, also mit echten Arabs in den Rollen der bösen Wichte, besetzt werden sollen oder dass die Intelligenzia jetzt endlich altafrikanische Meisterwerke zu sehen bekommt?

    Die Werke der schwarzen Meister sind, ähnlich den Werken von Arabern, im Kulturbetrieb total unterrepräsentiert, so dass man dem Kulturbetrieb fast schon Ausgrenzung und Rassismus unterstellen muss.
    Aber nun ändert sich das ja.
    :mrgreen:

  28. Echte, wahre Kunst kann gar nicht entarten! Sie formt sich ständig neu, aber entarten kann wahre Kunst nicht. Es gibt aber eine „Kunst“ neben der Kunst. Diese „Kunst“ ist nicht kunstvoll, sondern künstlich – ein großer Unterschied! Kunst baut auf – „Kunst“ zerstört!

  29. Die richtige Bezeichnung ist Parteisekretär (der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands), nicht Politkommissar. So nannten sich die Leute im heldenhaften sozialistischen Experiment auf ostdeutschen Boden (DDR).

    Parteisekretär: In jedem Betrieb, jeder Verwaltung, jeder Einrichtung mit mehr als einer Person ist ein Parteisekretär einzurichen. Seine Aufgabe ist nicht, an der allgemeinen Arbeit teilzunehmen oder in irgend einer Form die Leistung der Einrichtung zu fördern. Seine Aufgabe besteht darin, allen die Linie der Partei zu erklären und zu verdeutlichen, dass Abweichungen von der Linie den Verdacht der Konterrevolution aufkommen lassen. Die Partei hat immer Recht!

    Übrigens nicht zu verwechseln mit dem IM: Der IM (Inoffizielle Mitarbeiter) ist als Beauftrager der Staatssicherheit Schild und Schwert der Partei in jeder Einrichtung und berichtet über Äußerungen, Meinungen und sonstige Verhältnisse in der Einrichtung. Er überwacht auch den Parteisekretär (Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – Lenin).

  30. Kommt dann eigentlich eine feministische Version des Stückes „Mohammed und Aisha“?

    Und wird das zum Gassen- oder zum Fre**enhauer?

    Fragen über Fragen…

  31. Wer auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse war und sich allein die Kinderbücher (alle mit Erziehungsauftrag) angesehen hat, der wird sich über die Theatervorstellungen nicht mehr wundern.

    Die AGENTIN scheint D. TRUMP direkt von der Schippe gesprungen zu sein, denn dieser finanziert derartige staatsfeindliche Spektakel in seinem Land nicht mehr! Da dachte sich die pfiffige Maus: Da hole ich meinen Pass heraus und geh ganz schnell in mein Geburtshaus, denn als Fremde komme ich in Deutschland garantiert groß raus! In Deutschland da wird jeder satt ganz ohne Arbeit oder Müh‘ was will ich hier in USA, da bin ich ganz aalglatt, und schon schaff ich’s aufs Tageblatt!

    Apropos FRANKFURT FÜR ALLE REISENDEN:

    Ab Freitagabend 19:30 unterliegt der FRANKFURTER HAUPBAHNHOF
    einer TOTALSPERRUNG FÜR SECHS WOCHEN!!! (Leute, alle Eure SUVs volltanken!!!)

    NICHTS FÄHRT MEHR ZUM FLUGHAFEN!! Keine S-Bahnen, gar nichts für 6 Wochen!
    Seitdem „Flugschämen“ angesagt ist, darf man den Flugreisenden das Reisen ungeniert vergiften.
    Es sollen vom Hauptbahnhof Ersatz-Busse im 10 Minuten Takt eingesetzt werden!
    DIE ARMEN REISENDEN und JEDER, DER ZUM FLUGHAFEN MUSS!
    Wer einmal in einem Ersatzbus saß der weiß: Nicht mal Zahnarzt kann schlimmer sein!

  32. Maria-Bernhardine 22. Oktober 2019 at 12:43

    Eins wird sich übrigens nie ändern: Die Theater-Technik (sofern sie notwendig ist) wird von Männchen bedient werden. Und wenn in der Leitung und auf der Bühne nur Frauen rumlaufen und Männer ansonsten sogar verboten wären, als Techniker wären sie notgedrungen zugelassen. Dazu hatte Danisch mal was ähnliches. Er war bei irgendeiner Veranstaltung. Nur hinter der Bühne huschten Männchen durch.

  33. Mic Gold 22. Oktober 2019 at 13:07
    „I think there is a resurgence of anti-Semitism because at this point in time Europe has not yet learned how to be multicultural. And I think we are going to be part of the throes of that transformation, which must take place. Europe is not going to be the monolithic societies they once were in the last century. Jews are going to be at the centre of that. It’s a huge transformation for Europe to make. They are now going into a multicultural mode and Jews will be resented because of our leading role. But without that leading role and without that transformation, Europe will not survive.“
    Barbara Lerner-Spectre, 2010
    ——————-

    Wenn das so weiter geht, dann bleibt hier kein Stein auf dem anderen!
    Wenn nicht noch ein paar Intelligente im letzten Moment die Notbremse ziehen, bevor der Tsunami alles überrollt, dann gut Nacht Europa!

    Da können die Leute nur noch Wetten abschließen welches Land zuerst „platt“ gemacht wird. Ich tippe auf Frankreich!

  34. Stürzenbergers Auftritt in Frankfurt dürfte ein ganz heißer Tanz werden. Er bekommt sogar eine Vorankündigung in der FR. Wer in Rhein-Main wohnt und irgendwie kann, sollte unbedingt zur Unterstützung von Stürzenberger am Freitag oder Samstag dorthin kommen!

    Rechtspopulismus
    Rechte Kundgebung auf der Frankfurter Zeil geplant

    Die „Bürgerbewegung Pax Europa“ plant eine Kundgebung vor dem Einkaufszentrum „My Zeil“ in Frankfurt. Hauptredner ist der rechte Islamkritiker Michael Stürzenberger.

    Der rechtspopulistische Verein „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) will am kommenden Samstag, 26. Oktober, eine Kundgebung vor dem Einkaufszentrum „My Zeil“ auf der Zeil abhalten. Wie ein Sprecher des Ordnungsamts der Frankfurter Rundschau bestätigte, hat der Verein dort von 11 bis 18 Uhr eine Versammlung mit etwa 30 Teilnehmern angemeldet.

    Auf der Webseite der BPE heißt es, es sei „eine offene Diskussionsveranstaltung zum Thema ,Politischer Islam‘“ geplant. Bereits am Freitag, 25. Oktober, soll demnach von 12 bis 19 Uhr eine ähnliche Kundgebung auf dem Aliceplatz in Offenbach stattfinden.

    Stürzenberger Redner bei rechter Kundgebung

    Als Redner beider Kundgebungen kündigen die Organisatoren Michael Stürzenberger an, Blogger und Autor des rassistischen Netzportals „Politically Incorrect“. Stürzenberger ist unter anderem bereits als Redner bei der islamfeindlichen Pegida-Bewegung in Dresden aufgetreten. Im Juni 2015 war er zudem an der Kundgebung des Pegida-Ablegers „Widerstand Ost West“ auf dem Frankfurter Roßmarkt beteiligt.

    Kommentar zu Pegida: Es sollte nur noch darum gehen, ihnen das Handwerk zu legen

    Der Verein BPE sieht sich als „islamkritische Menschenrechtsorganisation“, bezeichnet den Islam als „totalitäre Ideologie“, der die verfassungsmäßige Ordnung in Deutschland bedrohe, und richtet sich gegen eine angebliche „Islamisierung Europas“.

    https://www.fr.de/frankfurt/innenstadt-ort904326/frankfurt-rechte-kundgebung-zeil-geplant-13140476.html

  35. Die passt doch genial zum Hofreiter, die sollten sich paaren, die Kinder möcht ich dann sehen 😉

  36. Die ist aber gar nicht hübsch. Was soll sie denn sonst machen, das arme Kind, außer:
    „Agentin für Diversitätsentwicklung“ .
    Da erfährt sie auch was über Umbauten, in dem Job.

  37. Mic Gold 22. Oktober 2019 at 13:07
    Jews will be resented because of our leading role.
    ——————————–
    Gerne wüsste man was die leading Rolle ist!
    Momentan kann sich Israel ausschließlich auf amerikanische Truppen verlassen. Ohne diese Truppen wird Israel im Ernstfall nicht überleben können! Israel ist allen anderen umliegenden Ländern mehr oder weniger ausgeliefert! Wie man da von einer führenden Rolle sprechen kann, das versteht man nicht! Finanziell führend? Wie soll man das verstehen?

  38. Interessanterweise sind die Frauen gleich welchen Kulturkreises (besonders wenn sie im Weste leben) teilweise (vom Virus befallen sind ja fast alle, wenn auch nicht alle gleich) gleich durchgeknallt. Die Mosleminnen teilweise eben auch. Auch die mahnen hier die Abschaffung des Patriarchats an. Das ist natürlich für Mosleminnen die gleichzeitig dem Islam huldigen besonders kurios.

    Damenriege:
    https://www.danisch.de/blog/2019/10/20/damenriege/
    Hatice Akyün

  39. INGRES 22. Oktober 2019 at 14:14

    Hatice Akyün moderiert Podiumsdiskussionen, Workshops, kulturelle -und politische Events zu den Themen Integration, Migration und Diversity. Sie absolvierte .

  40. johann 22. Oktober 2019 at 13:56

    Stürzenbergers Auftritt in Frankfurt dürfte ein ganz heißer Tanz werden. Er bekommt sogar eine Vorankündigung in der FR. Wer in Rhein-Main wohnt und irgendwie kann, sollte unbedingt zur Unterstützung von Stürzenberger am Freitag oder Samstag dorthin kommen!

    Rechtspopulismus
    Rechte Kundgebung auf der Frankfurter Zeil geplant

    Die „Bürgerbewegung Pax Europa“ plant eine Kundgebung vor dem Einkaufszentrum „My Zeil“ in Frankfurt. Hauptredner ist der rechte Islamkritiker Michael Stürzenberger.

    Der rechtspopulistische Verein „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) will am kommenden Samstag, 26. Oktober, eine Kundgebung vor dem Einkaufszentrum „My Zeil“ auf der Zeil abhalten. Wie ein Sprecher des Ordnungsamts der Frankfurter Rundschau bestätigte, hat der Verein dort von 11 bis 18 Uhr eine Versammlung mit etwa 30 Teilnehmern angemeldet.

    ———————————-
    Das wird dann so werden wie bei PEGIDA.
    Steine, Flaschen etc.
    Die Einkaufsstraßen lassen sich ja nicht absperren!
    Und wenn die Studenten ausgeschlafen haben, dann wird man sehen.
    Alles was asozial ist im 50 km Umkreis wird sich garantiert dort mit versammeln!

  41. Mic Gold 22. Oktober 2019 at 13:07

    „Ich denke, es gibt ein Wiederaufleben des Antisemitismus, weil Europa zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein. Und ich denke, wir werden Teil dieses Wandels sein, der stattfinden muss. Europa wird nicht mehr die monolithischen Gesellschaften sein, die es im letzten Jahrhundert gab. Juden werden im Mittelpunkt stehen. Es ist eine große Transformation für Europa. Sie gehen jetzt in einen multikulturellen Modus und Juden werden wegen unserer führenden Rolle verärgert sein. Aber ohne diese Führungsrolle und ohne diesen Wandel wird Europa nicht überleben. “

    Barbara Lerner Spectre konzipiert Europas „große Umwandlung“ per Massenzuwanderung
    Das Phantom
    Stefan Michels

    Barbara Lerner Spectre heißt nicht nur mit bürgerlichem Namen Spectre, zu deutsch „Phantom“, die Dame ist tatsächlich eines. Können andere immerhin 15 Minuten Lebensruhm vorweisen, wie Andy Warhol einst prophezeite, wird Spectre die zweifelhafte Ehre zuteil, mit einem gerade einmal fünfzehnsekündigen Youtube-Schnipsel zu einer hoch umstrittenen Internetbekanntheit aufgestiegen zu sein.

    Spectre, 1942 in einer jüdisch-amerikanische Familie geboren, lebt seit 1999 in Schweden. Mit finanzieller Unterstützung der Regierung in Stockholm sowie namhafter jüdischer Stiftungen baute die studierte Philosophin ein Netzwerk aus Gruppen und Instituten auf, die sich vor allem der Pflege und der Stärkung der jüdischen Kultur in Europa widmen. Kernstück ihrer Arbeit ist Paideia – griechisch für „Bildung“, „Erziehung“ – das „Europäische Institut für jüdische Studien in Schweden“, das auch mit der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, dem größten Institut dieser Art in Europa, kooperiert.

    In dem berühmt-berüchtigten Interview, das Spectre 2010 dem staatlichen israelischen Rundfunk gab und das sich via Youtube rasch verbreitete, sieht sie die Ursache für einen angeblichen Antisemitismus in Schweden darin, daß „Europa noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein“, und sie fordert diese „gewaltige Umwandlung“ ein, die Europa durchleben müsse und in der Juden eine „führende Rolle“ spielen sollen. Spectre gilt seitdem in der neurechten – und teilweise antisemitischen – Blogosphäre als Kronzeugin für ein angebliches jüdisches Komplott, das aus eigennützigen Motiven die Enteuropäisierung des Kontinents betreibe, um Juden vom Status als einziger, verängstigter Minderheit im christlich-weißen Europa zu erlösen.

    Rückblickend kann Spectre als Vordenkerin für die aktive ethnische Umgestaltung Europas betrachtet werden. Ihre Worte stehen stellvertretend für eine fundamentalistische Denkart, die die Auflösung der europäischen Nationalvölker in einer globalisierten Welt nicht nur als historisch unvermeidlich ansieht, sondern geradezu als moralischen Imperativ verlangt. Warum die Europäer von ihrer eigenen Marginalisierung profitieren sollten, wie Spectre behauptet, wird nicht klar. Offenkundig ist aber, daß der entscheidende Hebel über den Massenzuzug aus der Dritten Welt angesetzt werden soll. Ein Prozeß, der sich unter maßgeblicher Führung Merkel-Deutschlands derzeit im Zeitraffer vollzieht. Was der Autor Jean Raspail schon vor vierzig Jahren befürchtete und die Bundeskanzlerin geschehen läßt, ist das, was Multikulturalisten wie Spectre seit langem aktiv befürworten.

    Unlängst wurde übrigens Spectres Twitter-Konto gesperrt. Grund: Sie hatte unter dem genozidalen Hashtag #endwhitepeople gezwitschert.

    http://www.jf-archiv.de/archiv15/201541100211.htm

  42. In James Bond werden die Agentinnen immer flachgelegt. Vielmehr fällt mir zu der auch nicht ein; vermutlich wird der Pimmel anschließend rot-grünen Ausschlag haben.

  43. Irgendwie schließen sich immer alle Kreise:

    Während ihre Studiums war sie als „research assistant“ unter anderem am Van Abbe Museum in Eindhoven und bei SALT in Istanbul tätig,
    (…)
    Nach einem Erasmusaufenthalt in Istanbul in den Jahren 2014/15, kehrte sie ein Jahr später dorthin zurück, um im Rahmen eines Stipendiums über die Rolle von Kulturinstitutionen in politischen Transformationsprozessen zu forschen. Seitdem engagiert sie sich bei Maviblau e. V., einer Kulturplattform mit Onlinemagazin, die den transkulturellen Dialog zwischen Deutschland und der Türkei fördert.

    http://www.staatstheater.karlsruhe.de/ensemble/id/3853/

    Hier im link sieht sie aber besser aus.
    Hat nun PI das fieseste Bild oder das Staatstheater Karlsruhe das schönste/geschönte Bild rausgesucht?

  44. Buntes Treiben in Freiburg und Rheine:

    Polizei Steinfurt
    POL-ST: Rheine, gefährliche Körperverletzung

    Rheine (ots)

    Am Montagabend (21.10.) ist die Polizei zu zwei Schlägereien gerufen worden, die möglicherweise im Zusammenhang stehen.

    Gegen 22.15 Uhr ist die Polizei zu einer Pizzaria an der Breite Straße gerufen worden. Ersten Aussagen zufolge, hatten vier oder fünf Männer versucht, sich Zugang zu den privaten Räumlichkeiten des Pizzariabesitzers zu verschaffen. Als ihnen dies verweigert wurde, griffen sie den Besitzer, dessen Frau und dessen Sohn an. Sie schlugen und bewarfen sie mit Gegenständen und verletzten sie dabei leicht. Danach flüchteten sie vom Einsatzort. Drei der Angreifer hatten nach Aussagen der Geschädigten ein arabisches Aussehen. Zwei von ihnen trugen einen Bart und waren dunkel gekleidet. Der Dritte trug ein weißes Oberteil. Gegen 23.10 Uhr wurden die Beamten zur Matthiasstraße gerufen. Hier war es zu einer Auseinandersetzung gekommen, an der etwa 20 Personen beteiligt waren. Als sich die Polizei dem Einsatzort näherte, flüchteten alle Beteiligten in unterschiedliche Richtung. Ein 22-jähriger Mann konnte vor Ort festgehalten werden. Der Mann war leicht verletzt. Wie sich im Nachhinein herausstellte, lag gegen den 22-Jährigen ein Haftbefehl vor. Er wurde vorläufig festgenommen. Im Zuge der weiteren Fahndung konnte die Polizei die Personalien von mehreren geflüchteten Personen feststellen. Darunter auch Personen, die an der Auseinandersetzung in der Pizzaria beteiligt waren. Die genauen Abläufe und Hintergründe der Taten sind Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/4411108

    Freiburg
    Unbekannte attackieren und verletzen 29-Jährigen vor Johanneskirche

    Ein 29-Jähriger soll am Samstagmorgen unvermittelt von drei Männern an der Freiburger Johanneskirche angegriffen worden sein. Der Mann hatte Schnittverletzungen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

    Brutaler Übergriff an der Freiburger Johanneskirche: Am Samstagmorgen gegen 6.30 Uhr ist nach Angaben der Polizei ein 29-Jähriger von drei unbekannten Männern angegriffen und schwer verletzt worden.

    Nach derzeitigem Kenntnisstand der Ermittler war er zu Fuß von der Talstraße auf dem Weg zur Straßenbahnhaltestelle Johanneskirche, als er von drei Männern im Alter von etwa 25 Jahren zunächst angesprochen wurde. Laut Geschädigtem geschah der Angriff unvermittelt, der genau Hergang ist Gegenstand der Ermittlungen. Nachdem die Männer von dem Mann abließen und sich in unbekannte Richtung entfernten, stieg der Geschädigte in eine Straßenbahn der Linie 3 Richtung Haid. Dort fanden ihn Zeugen blutend auf.

    Der 29-Jährige, der unter anderem Schnittverletzungen erlitt, wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern, die nach Angaben des Geschädigten möglicherweise marokkanischer oder tunesischer Herkunft sind, blieb ohne Ergebnis.

    https://www.badische-zeitung.de/unbekannte-attackieren-und-verletzen-29-jaehrigen-vor-johanneskirche

  45. jeanette 22. Oktober 2019 at 14:13
    Mic Gold 22. Oktober 2019 at 13:07
    Jews will be resented because of our leading role.
    ——————————–
    Gerne wüsste man was die leading Rolle ist!
    Momentan kann sich Israel ausschließlich auf amerikanische Truppen verlassen. Ohne diese Truppen wird Israel im Ernstfall nicht überleben können! Israel ist allen anderen umliegenden Ländern mehr oder weniger ausgeliefert! Wie man da von einer führenden Rolle sprechen kann, das versteht man nicht! Finanziell führend? Wie soll man das verstehen?

    ————
    Es geht hier doch um Europa, nicht in erster Linie um die „die USA“ oder Israel. Und wie so ein Projekt geführt wird, kann man sich in etwa vorstellen. Natürlich mit viel Geld als Treibmittel, unterstützt von Medien, Organisationen und Politik. Und „im Kleinen“, indem Kommissarinnen (..) installiert werden; man könnte da von Infiltration, Sabotage und Zersetzung sprechen. Auch Kahane z.b. paßt perfekt in dieses System.

  46. Da sind sie wieder, die wertschöpfungsfreien Nichtsleister mit der Hypermoral die über allem steht.
    Neben Gleichstellungsbeauftragte, Juchtenkäferbeautragte, Integrationsbeauftragte nun die Agentin für Diveritätsentwicklung. Es ist schon sehr auffällig, daß es immer mehr Planstellen für die grüne Wählerschaft gibt. Und immer zu „Leistungen“ die keiner braucht und bisher auch keiner vermisst hat.
    Für mich sind das alles Parasiten die ich mit durchfüttern muß!
    Über Frau Blumbergs Aussehen werde ich mich hier nicht auslassen, ich habe bereits ausreichend erwähnt das Gesichtselfmeter zum Markenkern der Grünen/Linken gehören.

  47. Judith Blumberg war vor ihrer Agententätigkeit für die deutsch-türkische Kulturplattform MAVIBLAU tätig, die ihren Sitz in Berlin und Istanbul hat.

    https://www.maviblau.com/judith-blumberg/

    Dort steht über die Judith:“Ihr Interesse an der Schnittstelle zwischen Kunst und Politik führt sie demnächst an das Europäische Parlament in Brüssel.“ Da kann ich nur sagen: Gott bewahre! Aber es hat wohl nicht mit dem Sitz im EU-Parlament geklappt, so dass sich die Judith nun nach einem neuen Betätigungsfeld umgesehen hat.

    Ferner steht auf der Seite über die Agentin Judith:“Judith ist in Atlanta und Heidelberg aufgewachsen, und ist gerade auf dem Sprung von London nach Brüssel.“ Aha. Auch hier zeigt sich, dass Judith hohe politische Ambitionen hatte, die sich wohl nicht erfüllt haben. Für welche Partei sie ins EU-Parlament einziehen wollte, darf sich jeder selbst ausmahlen. Ich traue mich gar nicht zu raten…

    Das sind genau die heimatlosen Globalisten, die kein Identität haben und sie deshalb bei allen anderen zu bekämpfen versuchen. Mal in Heidelberg, dann in Atlanta, dann von London auf dem Sprung nach Brüssel. Ich bezeichne solche Leute als Wanderheuschrecken, die ihre kranke Ideologie über den Planeten scheißen (sorry).

    Eine Anmerkung und eine Frage zum Schluß:

    1. Offensichtlich wollte man Judith im Amerka des Donald Trump (Atlanta) und im Königreich des Boris Johnson (London) nicht adäquat beschäftigen. Deshalb hat nun Germany wieder das große Los für solch ein Gesindel gezogen.

    2. Warum hat die Judith denn nicht in Istanbul Anhänger der Religion des Friedens von der Diversitätsnotwendigkeit überzeugt? Gab es da etwa Vorbehalte?

  48. Sehr geehrte PI-Anhänger,

    laut „Kulturfinanzbericht 2018″* der „Statistischen Ämter des Bundes und der Länder“ wurden 2015 10,4 Milliarden Euro für den Posten „Kultur“ ausgegeben.

    Die Personalausgaben beliefen sich 2015 auf knapp 3,4 Milliarden Euro (Seite 81, Tabelle 1.3-1*). „Der bundesweite Lohndurchschnitt der Kulturwirtschaft liegt bei ungefähr 2.500 Euro im Monat“**.
    Bei 13 Monatsgehältern im Jahr sind das dann 32500 Euro pro Jahr. Mit den 3,4 Milliarden Euro lassen sich demnach rund 100000 Menschen alimentieren.
    So gesehen spielt auch die Agentin für Diversitätsentwicklung keine besondere Rolle mehr.

    Immerhin: Öffentlich betriebene Theater erhalten pro Jahr rund 21 Millionen Mal Besuch von Zuschauern.***

    Seite 23* oben:
    „Im Jahr 2015 stellte der Bund für die Förderung der Kultur 1,5 Milliarden Euro und somit 14,8 % aller öffentlichen Kulturausgaben zur Verfügung (…). Im Vergleich zu 2014 erhöhte der Bund seine Ausgaben für Kultur um 5,9 % und gegenüber 2005 um 53,8 %.“

    Seite 24* oben:
    „Mit 8,9 Milliarden Euro bzw. 85,2 % trugen die Länder und Gemeinden 2015 den größten Teil der öffentlichen Kulturausgaben. Im Vergleich zu 2014 stiegen die Kulturausgaben der Länder und Gemeinden um 1,0 %, seit 2005 wurden sie um 27,2 % erhöht (…).“

    Seite 29* oben:
    „Zusammenfassend zeigt die Verteilung der öffentlichen Kulturausgaben auf die acht Kulturbereiche im Jahr 2015, dass mit 35,4 % von insgesamt 10,4 Milliarden Euro über ein Drittel auf Theater und Musik entfielen. Weitere 18,3 % flossen in die Finanzierung der Museen, Sammlungen und Ausstellungen und 14,4 % in die für Bibliotheken.
    Für die Sonstige Kulturpflege wurden 14,3 % aufgebracht. Der Ausgabenanteil für Kulturelle Angelegenheiten im Ausland belief sich auf 5,3 % und der für öffentliche Kunsthochschulen auf 5,2 %. Zudem wurden 4,8 % für Denkmalschutz und -pflege ausgegeben, während der Verwaltung für kulturelle Angelegenheiten 2,3 % aller öffentlichen Mittel für Kultur zugeordnet waren (…).“

    Beste Grüße
    GetGoingII

    _____________

    * http://miz.org/downloads/dokumente/946/2018_Kulturfinanzbericht.pdf
    ** https://www.gehalt.de/branche/kultur
    *** https://de.statista.com/statistik/daten/studie/463519/umfrage/anzahl-der-besucher-von-theatern-in-deutschland/

  49. lorbas 22. Oktober 2019 at 15:15

    Wer der Täter ist, wird jedoch verschwiegen.

    _____

    Gegen 18 Uhr seien zwei Männer-Gruppen aus bislang ungeklärter Ursache in einen Streit geraten. Laut Polizei handelt es sich um eine fünf- und eine dreiköpfige Gruppe, die an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sind.
    (…)
    Nach Angaben von Zeugen soll „jemand mit einem Messer abgestochen“ worden sein.
    (…)
    Auch hatte die Polizei noch keine konkreten Informationen über das Alter und die Herkunft des Opfers.

    https://www.express.de/koeln/messerstecherei-koeln-muelheim-wiener-platz-polizei-33347046

  50. Man würde annehmen dass Juden in DE besonders vorsichtig mit der Umvolkung umgehen würden, sind sie doch Hauptleidende von islamischen Anschlägen. Aber Dumme gibt’s ja überall, angefangen bei bio-deutschen Gutis.

    Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern ist berechnendes Kalkül. Die Nachteile, die man dadurch u.U. in Kauf nehmen muss, sind lediglich ein Kollateralschaden auf dem Weg zu einem wesentlich größeren Ziel. Dies ist und bleibt die Abschaffung der Nationalstaaten sowie die Vermischung aller Rassen (bis auf eine).

  51. @ VivaEspaña 22. Oktober 2019 at 14:03

    Sie kann auch hübsch! Stylistin, Starfotograf,
    ideale Beleuchtung…, Link hier:
    Maria-Bernhardine 22. Oktober 2019 at 16:04

  52. @ Maria-Bernhardine 22. Oktober 2019 at 16:04

    Interessant. Mal abgesehen von den Äußerlichkeiten schrillen bei mir alle Alarmglocken, wenn ich dort über Judith lese: „Sie schloss ihr Studium mit einer Arbeit zu der ästhetischen Repräsentation der „Flüchtlingskrise“ in Museumsausstellungen ab.“ Was das wohl bedeuten mag? Es zeigt jedenfalls, dass sie offensichtlich auch eine bekennende Umvolkerin und Zerstörerin der ethnokulturellen Kontinuität ist.

    Dabei kommt mir sofort der Gedanke, dass sie mit der ästhetischen Darstellung der Flüchtlingskrise doch die perfekte personelle Besetzung für die Umsetzung des Framing Manuals der GEZ-Hetzmedien ist. Sie hat bestimmt großes Talent, die Invasion der Moslemhorden von 2015 sehr ästhetisch erscheinen zu lassen, so dass auch der letzte Dunkeldeutsche begreift, wie gut das alles für uns ist!

    Also Judith, fix eine Bewerbung an ZDF und ARD geschickt. Frau Reschke von der Panorama Redaktion freut sich auf Deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Aber bitte auf das Bewerbungsfoto achten… oh ich habe vergessen, dass das heute nicht mehr gewünscht ist. Du verstehst, Diskriminierung und so.

  53. Die sieht ja aus wie die Schwester von der Rackete, oder täusche ich mich da?
    Sind das herangezüchtete Retortenkinder?

  54. @ VivaEspaña 22. Oktober 2019 at 16:31

    Mea culpa! Hatte extra gescrollt, ob der
    Link schon vorhanden, aber übersehen.

  55. Maria-Bernhardine 22. Oktober 2019 at 16:47

    Aber der Nasenring ist toll.
    Hat Schäbli eigentlich auch einen?
    Die schmückt sich doch so gerne.

  56. Das Gesicht von Judith, mit einer Narrenkappe von Til Eulenspiegel drüber- perfekt, was?!

    Credo: ‚Ich blase gut, aber Papi war mein Dickster und dem könnt ihr alle gar nichts!…“

    Tja, Judith, das liegt an den frühkindlichen Erfahrungen, an dieser eingefrorenen Perspektive ‚vom Unten einer Siebenjährigen zu dem Hochgott Papi da droben‘- oder so etwa.

    Laßt uns unsere ‚Linken und Grünen‘ kollektiv in Therapie bringen- dann gibt es zwar viele Katastrophen im Bereich Familien- und Erbrecht, aber die politische Lage wäre sehr viel entspannter, fast von der Vorhaut auf den Morgen Land oder von heut auf morgen oder so etwa.

    In einem Waisenhaus als Betreuerin oder in einer Vorlesung bei Robert Koch kann ich mir Judith gar nicht vorstellen.
    Komische Assoziationen von Irrenanstalten türmen sich da im Unbewußten auf.

    Irgendwie ist das alles, was wir so als ‚Nachrichten‘ bekommen, irgendwie ‚komisch‘.

  57. GetGoingII 22. Oktober 2019 at 15:15

    Sehr geehrte PI-Anhänger,

    laut „Kulturfinanzbericht 2018?* der „Statistischen Ämter des Bundes und der Länder“ wurden 2015 10,4 Milliarden Euro für den Posten „Kultur“ ausgegeben.
    ————————
    Also mehr oder weniger für Propaganda!

  58. Mic Gold 22. Oktober 2019 at 14:44

    jeanette 22. Oktober 2019 at 14:13
    Mic Gold 22. Oktober 2019 at 13:07
    Jews will be resented because of our leading role.
    ——————————–
    Gerne wüsste man was die leading Rolle ist!
    Momentan kann sich Israel ausschließlich auf amerikanische Truppen verlassen. Ohne diese Truppen wird Israel im Ernstfall nicht überleben können! Israel ist allen anderen umliegenden Ländern mehr oder weniger ausgeliefert! Wie man da von einer führenden Rolle sprechen kann, das versteht man nicht! Finanziell führend? Wie soll man das verstehen?

    ————
    Es geht hier doch um Europa, nicht in erster Linie um die „die USA“ oder Israel.
    —————-
    Das ging voll an meiner Frage vorbei, aber ist auch egal!

  59. Der letzte Halbsatz trifft den Nagel auf den Kopf:
    „… das sie nicht durchblickt und auch gar nicht durchblicken will“

    Es handelt sich hier um eine typische „nützliche Idiotin“ : nichts begreifen, nichts wissen, nichts verstehen.

  60. Sollte der Vertrag der Politkommissarin Blumberg aufgelöst werden, brächte diese Person beste Qualifikationen mit für einen Posten bei der EU oder,,falls ihre Referenzen dann doch nicht so toll sein sollten, als Gleichstellungs- Frauen und Gedöns-Beauftragte der „Stadt“ Templin in der Uckermark. Oder Klimabeauftragte in Freiburg? Wer weiss…

  61. @ VivaEspaña 22. Oktober 2019 at 17:52

    Sie hat zwei, auf jeder Gesichtshälfte
    eine, nur in unterschiedl. Höhe:
    https://t1p.de/d2nn

    …und noch ein Schmusebild mit Maasmännchen:
    https://t1p.de/emqv
    (Text Satire!)

    Bei Chebli original so:
    +https://twitter.com/sawsanchebli/status/940651543392550912

    Maas postete das Schmusefoto
    von Chanukka 2017 nicht:
    +https://twitter.com/bmjv_bund/status/940693053253267458

  62. Der normale Bürger wird wohl mangels Frequentierung dieser (Kultur)- Stätten von dererlei verschont.
    Doch die Ununterbrochene Indoktrinierung und Umerziehung im Theater des kleinen Mannes auch Fernsehen genannt, reicht aus um ihn auf Linie zu bringen. Letztes haarstraübendes Beispiel der Tatort vom Sonntag. Nazis und Islamisten verbünden sich und begehen Anschläge auf Polizeistationen. Gleichzeitig, wird die Zeit der RAF(da links) fast schon als gerechte Sache glorifiziert

  63. Maria-Bernhardine 22. Oktober 2019 at 18:21
    @ VivaEspaña 22. Oktober 2019 at 17:52

    Sie hat zwei, auf jeder Gesichtshälfte

    Oh je.

    Sowas kann man doch abbauen lassen.
    Haben doch Gysi und Starkoch Schuhbeck auch machen lassen.

    Also, wenn man so „in der Öffentlichkeit steht“…

  64. @ Jens Eits 22. Oktober 2019 at 18:33

    Warum müssen diese linksgrünen Weiber optisch immer so pottenhässlich sein?

    Das habe ich mich auch schon öfter gefragt. Ich tippe auf Folgeerscheinung: Aufgrund ihrer suboptimalen erotischen Anziehungskraft auf Männer entsteht ein Selbsthass und wohl auch ein Mißverhältnis zum anderen Geschlecht. Das einzige, was diese Weiber antreibt und sie anzieht wie ein Scheißhaufen die Fliegen, scheint die zerstörerische Linkspolitik zu sein. Sich dort gegen alles abzureagieren. Und es den Männern mal so richtig zu zeigen.

  65. Oh Gott ist die hübsch. Hab direkt an den Film „Es begann ohne Warnung“ gedacht; an den Truck mit dem riesengroßen grünen Markenemblem auf der Haube.

    Auf der anderen Seite tun mir solche Leute leid, weil die müssen so einiges mitgemacht haben im Leben.

  66. „Diversity“ bedeutet ja vieles: Rassenvermischung, Anerkennung aller möglichen Zwischenformen der Geschlechter, gleichgeschlechtliche Beziehungen und völlige „Gleichheit“ aller Menschen und Geschlechter. Hinzu kommt die völlige Gleichwettigkeit aller Religionen!
    Dass dies nicht klappen wird, muss jedem/jeder mit gesundem Menschenvetstand klar sein, denn es gibt innerhalb dieser Ideologie unüberbrückbareder Widersptüche!
    Diese werden nicht zu „Kitten“ sein und in Ländern, die diesen Schwachsinn fördern zum unvermeidlichen Bürgerkrieg führen! Der Konflikt zwischen Kurden und Türken ist dabei mur ein „Fliegenschiss“!

  67. @ Etrusker 22. Oktober 2019 at 18:24

    Der normale Bürger wird wohl mangels Frequentierung dieser (Kultur)- Stätten von dererlei verschont.
    Doch die Ununterbrochene Indoktrinierung und Umerziehung im Theater des kleinen Mannes auch Fernsehen genannt, reicht aus um ihn auf Linie zu bringen.

    Die Glotze ist neben dem Auto der beste Freund des deutschen Michels, außer Fußball und Bier. Daher nichts leichter, als ihn durch ein dementsprechendes Programm zu manipulieren. Der Rundfunk diente schon den N-Sozialisten in der Hauptsache zur Propaganda. Wenn ich mir mal einen Tatort reinziehe, dann einer aus besseren Zeiten.

  68. Den Begriff „Diversity“ kenne ich nur aus der Funktechnik, z.B. bei Drahtlos-Mikrofonen. Aufgrund des wechselnden Standortes kommt es zu unterschiedlichen Empfangsqualitäten. Ein True Diversity-Empfänger verwendet immer zwei Empfangssysteme und zwei Antennen für dasselbe Mikrofon. Dabei sind die Empfangsantennen nahe beieinander positioniert. Der Abstand ist entsprechend der Wellenlänge des Signals so dimensioniert, daß immer eine Antenne über die besseren Empfangsverhältnisse verfügt. Auf deutsch: Viel größere Reichweite, keine Ausfälle der Funkverbindung auch bei schnellen Bewegungen auf der Bühne.

    Daß dieser Begriff nun auch politisch mißbraucht wird, weiß ich noch nicht lange. Der Unterschied zur Funktechnik ist, daß es dort mit Diversity nicht klappen wird. Eine völlige Gleichstellung aller Menschen plus Religionen auf der ganzen Erde ist völliger, unmöglicher Schwachsinn, der nur aus der linken Ecke kommen kann, von Waldorfschülern. Genauso der ganze Gendermist, den braucht doch niemand.

  69. ralf2008 22. Oktober 2019 at 22:03
    So wirklich viel hat sie im Leben noch nicht erreicht:

    https://de.linkedin.com/in/judith-blumberg-87248b164
    —————————————————————————-
    Verstehe ich nicht. Das Mädel hat doch eins erreicht. Gewisserweise clever genug, um auf ihre Steuerkosten zu leben.

    Btw

    Das gesuchte LinkedIn Profil ist nicht öffentlich oder existiert nicht.

  70. Wenn die Judit heist, dann weiß ich schon wer Holofernes ist…
    Die AfD oder der Arbeiter, welcher als Steuersklave ermüdet Baugerüst fällt.

  71. VivaEspaña 22. Oktober 2019 at 15:11
    Sensation:
    Es gibt ein Foto vom Einmann(TM)

    Na, wenn das nicht Tobias ist! Oder doch Michael?

  72. Wegen der guten Frau aus Atlanta bin ich dagegen, dass die Nachkommen ehemaliger Nazi-Opfer den deutschen Pass hinterher geschmissen bekommen. Es gibt nun mal genug Negativbeispiele… 🙁

  73. ironischerweise sind die grössten Verfechter des Multikulturalismus in Bereichen tätig wo „Biodeutschen“ sehr deutlich übervertreten sind: Politik, Medien, Hochschulen, Kirchen, Kultur, NGO’s, die Chefetagen von Grosskonzernen…
    es könnte einem fast vorkommen als ob diese „Moralinstanzen“, die den Multikulturalismus sonstwo rücksichtslos vorantreiben, trotz Lippenbekenntnisse die eigenen Nischen schonen

  74. Eine ziemlich dicke Nase zum Schnüffeln hat die Agentin Blumberg.
    Das erinnert mich irgenwie an Pharaos Zeiten…..weiß auch nicht warum.

  75. OT Landtagswahlen am 27.10.2019 in Thüringen

    Wer noch nicht richtig weiß, wen er wählen sollte, nachfolgend einige Anstöße.
    Betrifft Altparteien, sogenannte Intellektuelle und durchschnittliche Politiker.

    1.Markus Decker, heute Mitglied des Redaktionsnetzwerkes Deutschland, zog 1992 nach Sachsen-Anhalt. Sein Fazit: “ Mein Verständnisreservoir ist, was OPstdeutschland betrifft, seit der Flüchtlingskrise aufgebraucht „, so Markus Decker 2018 in der ZEIT.

    2.Jens Fleischhauer
    “ Die einzige Volksgruppe, über die man ungestraft herziehen darf, sind die Ostdeutschen.Der Ostler ist die Minusvariante der Bundesdeutschen, ein Herrenwitz auf zwei Beinen sozusagen“, J.Fleischhauer im SPIEGEL 2016.

    3.Naika Foroutan
    “ Ostdeutsche sind irgendwie auch Migranten“ , so N.Foroutan im Mai 2018 in der TAZ.Wie die Leserbriefe aber zeigten, kam dieser Vergleich nicht so gut an bei den Lesern der TAZ. Da die “ Ostdeutschen “ nicht bereichern „, stören sie auf den “ langen Weg nach Westen“.

    4.Ralph Bollman
    “ Zwischen Ost-und Westdeutschen sind Mischehen nicht selten „, so dieses dieses verkommenes Subjekt der Frankfurter Allgemeinen.

    5.Michael Lühmann
    Dieser geistig degenerierte „Wissenschaftler“ am Göttinger Institut für Demokratieforschung brachte es nach der Wahl in Sachsen und Brandenburg auf den Punkt:
    “ Jeder dritte männliche Wähler in Sachsen hat mußmaßlich Scheiße im Kopf ( weil er entweder ein Drecksnazi ist oder glaubt, eine Drecksnazipartei wählen zu müssen, ohne Nazi sein zu wollen ), so der Twitter von dieser geistig heruntergekommenen Kreatur.

    Am 19.07.2019 fragte eher rhetorisch die Frankfurter Allgemeine:“ Ist Björne Höäcke ein Nazi ?“

    Thomas Oppermann von der SPD, hat das Fragezeichen bereits weggelassen.“ Für mich ist Björn Höcke ein Nazi „, so Th.Oppermann auf einem Landesparteitag der SPD in Erfurt Anfang 2017.

    Und so geht es weiter mit den Erklärungen und Aussagen unserer ach so demokratischen Politiker und Intellektuellen über den politischen Gegner.
    Jürgen Kasek, Grünen-Chef in Sachsen, nannte B.Höcke im August per Twitter einen “ Faschisten „.
    Wolfgang Benz, ein angeblich renommierter “ Wissenschaftler „, sieht in B.Höcke „etwas Ähnliches wie das, was A.H. 1919 gewesen ist.

    Die Stimmung der Altparteien und politischen und intellektuellen Nomenklatura brachte Gunter Weißgerber, Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei der DDR im August 2019 auf den Punkt:
    “ Selbst wenn die AfD sagt, der Himmel sei heute blau, dann bekommen die ( d.h. die AfD ) einen drüber.Weil: Wenn die das sagen, dann kann der gar nicht blau sein.Das ist eine besondere Form der Dummheit, mit dieser AfD umzugehen „.

    Zum Abschluß des Kommentars noch etwas aus dem Buch DIE DEUTSCHLANDAKTE.WAS POLITIK UND WIRTSCHFTSBOSSE UNSEREM LAND ANTUN ( 2008) von Hans Herbert von Arnim, ehemals Professor für Verwaltungswissenschaften in Speyer.
    “ Dass es die AfD gibt, entspricht durchaus dem Sinn der Wettbewerbsdemokratie. ( …….). Ich finde es falsch, wenn viele die Funktionärsträger ( d.h. der AfD) und Wähler dieser Partei ausgrenzen und so wie Feinde behandeln oder gar die Machtmittel des Staates gegen sie in Stellung bringen “ in einem Interview mit der WELT.

    Der Wirtschaftswissenschaftler Thorsten Polleit sieht den Ausweg “ in einer rigorosen Machtbeschneidung der Parteien“ durch die Einführung von Volksentscheiden und Direktwahlen.
    Für die Rückbesinnung auf die ursprüngliche Idee der Demokratie: Demokratie steht nicht für die Herrschaft der Mehrheit, sondern für den Schutz der Minderheit ( d.h. den politischen Schutz anderer Parteien ) und das individuelle Selbstbestimmungsrecht.( Wirtschaftswoche, März 2019 ).Ihm schwebt so etwas wie die Schweiz vor.
    Und wer die Altparteien aber besonders die GRÜNEN-ÖKOFASCHISTEN und die verkommene CDU wählt,
    wählt weiterhin steigende Ausländerkriminalität.

    2015 – 2018: 1.085.647 Straftaten durch 621.713 tatverdächtige Zuwanderer. meist jung, moslemisch und männlich.Quelle:BKA April 2019.So sieht die gesellschaftliche Wirklichkeit aus.

Comments are closed.