Die nationalkonservative PiS von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat ihre Mehrheit bei der Parlamentswahl am 13. Oktober in Polen deutlich ausgebaut.

Von WOLFGANG HÜBNER | Ganz schlechte Nachrichten für Berlin und Brüssel: In freien Wahlen haben sich die Polen mit großer Mehrheit für konservative und rechte Parteien entschieden. Dabei hat die bisherige Regierungspartei PiS (Recht und Gerechtigkeit) mit über 43 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit der Sitze gewonnen und ihr Ergebnis der letzten Wahlen noch einmal deutlich übertroffen. Das polnische Volk hat damit allen Einmischungsversuchen der EU in die inneren Angelegenheiten der bevölkerungsstärksten osteuropäischen Nation eine deutliche Absage erteilt.

Zwar war der Sieg der konservativ-sozialen PiS erwartet worden, doch das Ergebnis vom 13. Oktober 2019 kann für die Partei als Triumph gewertet werden. Und dieses Ergebnis hat große Bedeutung für die Migrationspolitik in der EU: Polen hat nun die Türen endgültig geschlossen für die Heerscharen aus islamischen und afrikanischen Ländern, die deutsche Schlepperidole wie Fräulein Rackete nur zu gerne auch nach Warschau, Danzig oder Krakau verpflanzen würden. Doch unsere östlichen Nachbarn haben bei dieser Wahl sehr eindrucksvoll demonstriert: Den deutschen-westeuropäischen Weg in den nationalen Selbstmord wollen und werden sie nicht mitgehen.

Angela Merkel und Horst Seehofer können sich folglich Reisen nach Warschau ebenso sparen wie Ursula von der Leyen, um die gestärkte PiS-Regierung zu einer Richtungsänderung in der Migrationspolitik zu bewegen. Und EU-Verfahren gegen das Land werden künftig noch mehr mit dem Makel behaftet sein, das demokratische Votum der Polen undemokratisch aushebeln zu wollen. Was in Italien (vorerst) mit dem Merkel-Macron-Putsch gelungen ist, nämlich der Sturz einer Volksregierung, ist in Polen auf längere Sicht aussichtslos.

All das ist eine gute, motivierende Nachricht für die patriotischen Kräfte in Deutschland. Diese sollten sich nicht irritieren lassen von den völlig unrealistischen Reparationsforderungen der PiS-Regierung gegenüber Deutschland. Denn so lange in Berlin Regierungen an der Macht sind, die bei jeder Gelegenheit von deutscher Schuld und Scham auch 74 Jahren nach dem Ende der Nazi-Herrschaft reden, kann niemandem im einst besetzten Ausland verübelt werden, wenn er sich nicht mit Phrasen, sondern lieber mit vielen Milliarden Euro Schamdividende zufrieden geben will. Außerdem fragt man sich in Warschau mit guten Gründen, warum Deutschland locker irrsinnig hohe Zahlungen für Sozialasylanten aus kulturfremden Weltzonen bereitstellt, für seine Landesverteidigung aber prozentual weit weniger ausgibt als das immer noch viel ärmere Polen.

Neben dem großen Wahlsieg von PiS ist auch das gute Abschneiden einer sogenannten „rechtspopulistischen“ Partei erwähnenswert, die mit über sechs Prozent den Einzug ins Parlament schaffte.

In Polen gehen die politischen Uhren eben ganz anders als in Deutschland. Beunruhigen muss das nur diejenigen, denen die europäischen Gesellschaften nicht bunt, divers und auch nicht pervers genug sein können. Für alle anderen hat das polnische Ergebnis eine wichtige Botschaft: Eine konsequente nationale und soziale Politik im Interesse des eigenen Volkes ist nicht nur möglich, sondern wird auch reich belohnt!


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. 😉 Wir zahlen den Polen Reparationen, dafür, daß
    sie heute unsere ehemals deutschen Städte
    blitzsauber u. islamfrei halten, dort keine Merkelgäste
    u. Messermänner an den Bahnhöfen herumlungern.
    Da kann man urlauben, ohne behelligt zu werden.

  2. Danke Polen. Wollen bald mal hin. Freunde mit polnischen Wurzeln gehen gerade zurück, haben ein Haus gekauft und verlassen Deutschland demnächst aus nämlichen Gründen. Hätte man an so was vor 30, 40 Jahren gedacht, hätte man den Vogel gezeigt bekommen. Heute eine echte Option, dem Wahn hier auszuweichen.

  3. Haha, Ihr hättet mal das Gesicht von Klaus Klebrig im Heute Journal gestern Abend sehen sollen…
    Die Pollen hätten die Chance gehabt was zu verändern,und haben es nicht getan sagte er…Warum wohl Herr Klebrig???
    das Thema war ganz schnell vom Tisch!
    Danach dann gleich wiedetr die Nazidröhnung aus Halle,,,

  4. Polen ist das größte EU-Nehmerland beim Finanzausgleich, einige Politiker fordern immer noch Reparationen und ob die nun Asylanten aufnehmen oder nicht: Die kommen eh‘ zu uns weil es für die dort ungemütlich ist.
    Tipp: Der einfachste und schönste Weg führt von Swinemünde/Swinoujscie über die Strandpromenade oder – noch bequemer – mit der UBB-Bahn nach Ahlbeck (Usedom).
    In Polen kann man gefahrlos durch die Städte laufen, viele hübsche Frauen sind dort alleine unterwegs.

  5. die Wahl in Polen und der Kommentar von Herrn Hübner sind Balsam. — Vielleicht ist doch noch nicht alles verloren. —

  6. Gut ist, dass der PIS-Partei eine weitere konservative Partei im Nacken sitzt. So kann sich die PIS nicht den kleinsten faulen „Flüchtlings“kompromiss mit der Merke/EU erlauben.

  7. Endlich mal wieder eine gute Nachricht. Mir ging ganz schön der Stift …
    Glückwunsch an die polnischen Nachbarn!

  8. In die Köppe der Bundesdeutschen will einfach nicht rein, daß die sogenannten „patriotischen“ Parteien Europas kaum Schnittmengen haben und sich meist sogar radikal voneinander unterscheiden. Ob der umbenannte Front National oder diese polnische PIS, diese Parteien haben so gut wie gar nichts mit der AFD oder den noch weicher gespülten Zielen vieler deutschen „Patrioten“ auf PI zu tun (für die schon Höcke ein nicht ertragbarer Radikalinski ist), sondern sind zum ganz großen Teil nationalistisch chauvinistisch. Dagegen ist unsere NPD ein Mädchenchor. Ganz im Gegenteil ist das polnische Wahlergebnis eine Katastrophe! Wir brauchen in Deutschland eine schärfere AFD und in Polen keine PIS!

    Und nebenbei, weil es Hübner wieder falsch darstellt: die Reparationsforderungen sind keine neue Antwort auf die Immigrationspolitik der EU, sondern wurden schon 2003/2004 von der PIS in den Sejm eingebracht! Der Sejm hatte dann im Herbst 2004 einstimmig! beschlossen, die polnische Regierung zu Reparationsverhandlungen aufzufordern.

  9. Bravo Polen. Richtig so. Lasst euch nicht auch noch euer schönes Land von „Kulturbereicherern“, Brüssel und Merkel total versauen.

  10. Angesichts der Umtriebe westlich der Oder haben die Polen täglich vor Augen, wie man es NICHT macht. Auch das könnte eine Rolle dabei gespielt haben, daß die konservative PIS in Stimmen noch eine Schippe draufgelegt bekommen hat.

  11. …und Ihr glaubt wirklich dass wir anders wählen als die Polen ?

    Nie und Nimmer

    bei uns herrscht halt leider Merkelscher Wahlbetrug

  12. …Polen wird nicht merkelbunt!…

    Danke !, Gratulation an das polnische Volk, dass sie sich nach dieser freien Wahl, in der prozentualen Mehrheit zu diesem Endergebnis durchgerungen haben, nun dürfen wir auf die Beziehung Deutschlands zu dieser konservativen bis rechten polnischen Regierung gespannt sein, denn ist es nicht dieser deutsch Außenminister der wegen Auschwitz in die Politik gegangen ist, der nun mit dieser ihm ideologisch grundsätzlich verhasst ausgerichteten Nationalisten zu tun hat

    …. Dzi?ki Polakom … Vielen Dank an die Polen !

  13. Sorry Hübner, aber als deutscher Konservativer würde ich nie die PiS loben und mich über deren Wahlsieg freuen. Die Typen sind – das zeigen sie immer wieder durch abfällige Äußerungen und entsprechende Handlungen – bis ins Mark antideutsch! Und ich habe auch das Gefühl, dass die das mit der Reparationsforderung von 850 Milliarden Euro durchziehen werden, während sie gleichzeitig im Rahmen der EU von uns mit Fördergeldern zugepumpt werden.

    Und als deutscher Konservativer weiß ich auch, dass die noch einen großen Teil unserer östlichen Länder haben! Es war der feige linke Opportunismus und die Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Vaterland (die heute noch weiter verbreitet ist), die 1990 letztendlich zu einem Verzicht auf die Ostgebiete führten.

    Also, bitte nicht die nationalkonservativen Polen loben, sie sind keine Freunde Deutschlands und werden uns in Zukunft noch sehr schaden. 🙁

  14. Tom62 14. Oktober 2019 at 13:16

    Von den Polen waren sicher schon 50% einmal im Leben in einer der völlig kaputten westdeutschen Städte, die wissen genau, welche katastrophale Folgen es für ein Volk hat eine Einwanderungspolitik wie die BRD/Merkel zu betreiben. Und der Rest der Polen bekommt es über Erfahrungsberichte von Bekannten und Verwandten mit die in Deutschland unterwegs sind oder wohnen. Nur durchgeknallte linke Polen können sich Zustände in Breslau oder Warschau wünschen wie sie in Berlin, München, Duisburg, Stuttgart oder Bremen herrschen.

    Wer noch nie in Polen war, einfach mal in die schöne Stadt Breslau fahren, da kann man noch entspannt bummeln und die 16-jährige Tochter alleine Schoppen lassen ohne Angst haben zu müssen. die Polen wären bekloppt, wenn sie ihr schönes und entspanntes Leben für Merkels und Schäubles Wahnideen einer totalen Multikultigesellschaft opfern würden.

  15. „Diese sollten sich nicht irritieren lassen von den völlig unrealistischen Reparationsforderungen der PiS-Regierung gegenüber Deutschland. Denn so lange in Berlin Regierungen an der Macht sind, die bei jeder Gelegenheit von deutscher Schuld und Scham auch 74 Jahren nach dem Ende der Nazi-Herrschaft reden, kann niemandem im einst besetzten Ausland verübelt werden, wenn er sich nicht mit Phrasen, sondern lieber mit vielen Milliarden Euro Schamdividende zufrieden geben will.“

    Sehr wahre Worte!
    Polen wird ohnehin immer Reparationsforderungen stellen, ganz egal wer da in Warschau regiert.
    Alle Polen, die ich je kennenlernte, mochte ich und die Sympathie beruhte auf Gegenseitigkeit. Wobei allerdings die jüngere Geschichte nie Gegenstand der Unterhaltungen war, das hätte sicher für Streit gesorgt, beiderseits. Denn es ist nunmal so, daß Polen gleich nach Neugründung im Zuge des WK I sich als übelster Poltergeist gerierte, Angriffskriege und Pogrome (nicht nur, aber besonders gegen Juden) eingeschlossen. Gewisse Ähnlichkeiten mit dem Sultan in Ankara und dessen Türken sind erkennbar. Was allerdings kein Grund ist, sich über „polnische Verhältnisse“ und mitunter übertrieben wirkenden Patriotismus/Nationalismus zu mokieren.

    Einfaches Rezept: Eigene Stärke, Gespräche auf Augenhöhe, Selbstachtung, gegenseitiger Respekt – dann klappt es auch mit guter Nachbarschaft.
    Ganz sicher keine Kniefälle, Eigenschuldmasochismus oder moralinsaure Zeigefinger wegen Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit (da lachen die doch nur – zu recht! – wenn BRD da schwadroniert) oder Umvolkungsphantasien aus Berlin. Nachhilfe in Demokratie brauchen Polen auch nicht.
    Darum: Ball flach gehalten und der PiS-Regierung weiter gutes Gelingen gewünscht!

  16. Brexit-Blog: Mit der „Queen’s Speech“ in die entscheidende Woche

    11:20 Uhr: Im Streit um Zeitpunkt und Ausformung des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union, betonte der britische Premierminister in einem Tweet vor der Rede der Queen, dass der im Referendum 2016 ausgedrückte Wille des Volkes seitdem von den führenden Politikern und den Abgeordneten des Königreichs ignoriert worden sei. Diesbezüglich habe die Demokratie „versagt“.

    Vor allem aber verspricht er, den EU-Austritt durchzuziehen, um „die Möglichkeiten, die der Brexit bietet“ auszuschöpfen.

    https://web.de/magazine/politik/grossbritannien-brexit/brexit-blog-queens-speech-entscheidende-woche-34095742

  17. Polen hat PIS gewählt. Die internationalsozialistischen EUzis fürchten um ihren feuchten Traum vom 1000-jährigen Großeuropäischen Reich!

  18. StopMerkelregime 14. Oktober 2019 at 13:39

    Ich habe die „Queens Speech“ angehört. Sie hat darin glasklar gesagt, meine Worte:

    „Der Brexit erlaubt uns, unsere Einwanderungsgesetze neu zu formulieren.“

    1. Für die Queen ist der Brexit beschlossen.
    2. Neue Einwanderungsgesetze sind für GB Realität.

    Gut so.

  19. @ Babieca 14. Oktober 2019 at 13:46
    StopMerkelregime 14. Oktober 2019 at 13:39

    Sehr gut so!

  20. Bitte, bitte, endlich Brexit!
    Alles, was der EU, dem EU Gedanken, schadet, finde ich geil.
    Weg mit der EU!

  21. Die Polen wollen ein Freies Demokratisches und christliches Land Bleiben, und keine Messerstecher Vergewaltiger und Scharia Faschissten in ihrem Land haben. WER könnte es ihnen verübeln??????

  22. In D werden aktive Politiker der Regierungspartei CDU wie Stephan Harbarth als Verfassungsrichter eingesetzt (was in PL schlicht gesetzlich verboten wäre), aber die deutschen Medien sehen die Gefährdung der Gewaltenteilung in Polen – lustig.

  23. Gibt es in der polnischen Fußball-Nationalmannschaft auch Kuffnucken und Erdogan-Fans?

    Gündogan hatte erklärt: „Ich habe das Like zurückgenommen, als ich gesehen habe, dass es politisch gewertet wurde. Wahr ist, dass ich mich für meinen ehemaligen Teamkollegen aus der DFB U21 gefreut habe, dass er das Siegtor gemacht hat. Glauben Sie mir: Nach dem letzten Jahr ist das Letzte, was ich wollte, ein politisches Statement zu setzen. Ich habe das Like bewusst zurückgenommen.“
    (bild.de)
    https://www.t-online.de/sport/fussball/id_86617588/ilkay-guendogan-neue-aussagen-von-dfb-star-uefa-ermittelt-gegen-tuerkischen-verband-.html

    https://www.sport.de/news/ne3819434/nationalmannschaft-bierhoff-spricht-ueber-instagram-affaere-um-guendogan-und-can/

  24. Zu blöd aber auch, dass die Polen nicht so gewählt haben, wie es das deutsche Staatsfernsehen gerne gehabt hätte. Unverschämtes Wahlvolk aber auch. Alle böse in Europa und weiter weg. Nur die Deutschen sind die Guten.

  25. @ StopMerkelregime 14. Oktober 2019 at 13:53

    Ausländische Regierungskritiker werden bejubelt. Aber im eigenen Land die Opposition mit unfairen Mitteln bekämpfen. So sind die Gutmenschen. Vollig Schizo.

  26. @ Babieca … at 13:46
    @StopMerkelregime … at 13:39
    … „Der Brexit erlaubt uns, unsere Einwanderungsgesetze neu zu formulieren.“
    Neue Einwanderungsgesetze sind für GB Realität….

    freud mich, diese Nachrichten, die Polen-wahl dazugenommen, sind ein guter Wochenstart, Infos wie diese lassen hoffen, schön, dass rund um D. die Ausrichtung der Flüchtlingspolitik demnach etwas komplizierter aussieht,

  27. OT,-

    aus aktuellem Anlass, jetzt Live im TV, Innenminister Sachsen Anhalts, H. Stahlknecht stellt irgendeinen 10 Punkte … sofort Maßnahme-Plan …. zur Umsetzung nach Terror in Halle/S. vor . hier der Link zum Live Stream im TV … … klick !

  28. “ In Polen gehen die politischen Uhren eben ganz anders als in Deutschland. “
    …………………………………

    Ja, nämlich 30 Jahre oder eine Generation zurück. Die Gehirnwäsche fängt da auch schon an. Mal gucken ob oder wie lange die Polen noch stark bleiben

  29. Was unsere ÖR von der Partei halten, hört man schon an der Aussprache mit betonter Schärfung:
    die „Piss“-Partei wird betont wie das Wasserlassen.

    Dabei könnte man es mit einer leichten Dehnung auch so schön wie „peace“ aussprechen (und es auch in diesem Sinne meinen).

  30. Kluft in den USA wegen Trump, Kluft in UK wegen Brexit, Kluft in Polen wegen PiS, Kluft in Ungarn, Kluft in Österreich, Kluft in Italien – nur in DE ist laut den ÖR-Medien offenbar keine Kluft erkennbar und alle sind super glücklich mit der Regierung und Merkel 😉

    RTL/n-tv-Trendbarometer
    FORSA-AKTUELL: Merkel im Politiker-Ranking auf Platz 1 vor Habeck und Laschet
    Söder und Spahn plus 3 Prozentpunkte

    https://www.presseportal.de/pm/72183/4399945

  31. Ich bin froh, sehr froh!!! Nun muss nur noch Italien bei der nächsten Wahl mit Salvini nachziehen, und die „naiven“ Wessis aufwecken, und richtig wählen, dann sind wir unserem patriotischem Ziel ein wenig näher gekommen!! Und natürlich MERKEL muss WEG!!!!! Sofort, sofort!!!
    Wie blöd kann ein Volk nur sein, dass es sich so unterwirft und seine Selbstachtung aufgibt? Wir waren ein paar Tage in Kenia, da lacht alles über uns, ich habe mich oft geschämt, was da für Aussagen kamen!
    Gratulation an Polen, ich bin schon neidisch!

  32. Jüdischem Professor Kippa vom Kopf geschlagen : „Ich schäme mich sehr dafür“

    Bonn Ein jüdischer Professor aus den USA besucht Deutschland – und wird prompt von einem Mann angegriffen, der ihm mehrfach die Kippa vom Kopf schlägt. Jetzt kam der Fall vor Gericht – doch das Opfer ist von den deutschen Justizbehörden tief enttäuscht.

    Die antisemitische Attacke hatte großes Aufsehen erregt: Ein Deutscher mit palästinensischen Wurzeln hat im Juli 2018 im Bonner Hofgarten den israelischen Professor Jitzchak Jochanan Melamed aus den USA attackiert und ihm mehrfach seine Kippa vom Kopf geschlagen. Am Montag musste sich der 21-Jährige wegen Volksverhetzung aus antisemitischer Motivation, Körperverletzung und Nötigung vor dem Amtsgericht Bonn verantworten.

    Melamed selbst erschien nicht als Zeuge, weil er nach Worten seiner Anwälte das Vertrauen in das deutsche Justizsystem verloren hat. Der Wissenschaftler war kurz nach dem Vorfall von vier Polizisten überwältigt worden, weil sie ihn irrtümlich für den Täter gehalten hatten.

    Der Angeklagte gab in der Verhandlung zu, den Professor beleidigt, getreten und ihm mehrfach die Kippa vom Kopf geschlagen zu haben. Laut Anklage schrie er unter anderem „Du bist Jude!“ und „Kein Jude in Deutschland“. Nach Aussage einer Polizistin, die als Zeugin aussagte, brüstete er sich im Verhör damit, er sei „Hitler Nummer 2“, und drohte: „Ich steche alle Juden ab!“

    In der Verhandlung sagte der 21-Jährige, der Angriff auf den Professor tue ihm leid: „Ich schäme mich sehr dafür.“ Seine Anwältin berichtete, er habe in der Haft einen jüdischen Mitgefangenen kennengelernt und dadurch seine Haltung verändert. Eine psychologische Gutachterin berichtete von tief sitzendem Judenhass. Der Angeklagte wurde in Deutschland geboren, im Grundschulalter aber von seinem Vater nach Jordanien geschickt, um Arabisch zu lernen und als Muslim erzogen zu werden.

    Für Melamed ist die Attacke des Mannes zweitrangig. „Wenn es hier um Antisemitismus geht, dann geht es für unseren Mandanten vor allem um den Antisemitismus, den er von den Behörden erlebt hat“, sagte seine Anwältin Franziska Nedelmann. Eine Untersuchung der Staatsanwaltschaft war zu dem Ergebnis gekommen, dass der Polizei kein Fehlverhalten nachzuweisen sei. Da sich der Professor vehement gewehrt habe, seien seine Fixierung und die „Blendschläge“ durch die Beamten – die keine wirklich harten Schläge gewesen seien – gerechtfertigt gewesen.

    In einer von seinem Anwalt Carsten Ilius verlesenen Erklärung kritisierte Melamed, die Bonner Polizei und die politischen Autoritäten hätten alles in ihrer Macht Stehende getan, um die Brutalität des Einsatzes zu vertuschen. Verletzt worden sei er nicht von dem Angeklagten, sondern „von einer Gang von vier Bonner Polizisten“. Dass die Untersuchung ergebnislos abgeschlossen worden sei, überrasche ihn nicht, denn das sei im heutigen Deutschland Normalität, wenn es um Gewalt- und Rassismusvorwürfe gegen die Polizeibehörden gehe.

    Aus den Zeugenvernehmungen am Montag ging auch hervor, dass sich mehrere Besucher des Hofgartens während des Angriffs auf den Professor in die Auseinandersetzung eingeschaltet hatten, um sie zu beenden. Ein Mann rief die Polizei und fotografierte den Angreifer. Ein Philosophiestudent ging aktiv dazwischen. „Ich verachte jede Form von Gewalt“, sagte er vor Gericht. Das Urteil wurde für Montagnachmittag erwartet.

    https://rp-online.de/nrw/panorama/bonn-juedischem-professor-kippa-vom-kopf-geschlagen-angeklagter-zeigt-reue_aid-46479929

  33. Wenn Konservative Wahlen gewinnen, verstärkt sich für den linksradikalen Staatsfunk die Kluft innerhalb der Gesellschaft. Gewinnen Linksradikale oder Linksextreme ist das stets ein Sieg der Demokratie. Es ist lupenreine linksradikale Propaganda!

    Wir sind ja bald umzingelt von „Feinden“ wann marschiert DE in Polen wieder ein?

  34. In Polen gibt es noch Demokratie. Die nahezu perfekte Gleichschaltung der Parteien gibt es nur in der BRDDR. Was abweicht wird dem Verfassungsschutz gemeldet oder vor das von der Politik nicht unabhängige Verfassungsgericht gezerrt. Widerwärtig.

  35. „Das Bundesnachrichtenministerium lässt verlautbaren, dass wegen eines polnischen Übergriffes auf das EUropäische Windkraftwerk Gleiwitz durch unbunte Nationalisten antifaschistische Friedenstruppen und Überzeugungshelfer zum Schutze und Wiederherstellung der Werte der EU nach Polen entsandt werden. Seit 5 Uhr 45 läuft die Redemokratisierung!“

    Natürlich ist das nur Fiktion, allerdings möchte ich gerne wissen, wieviele Leute tatsächlich der Ansicht sind, dass bestimmte Länder in EUropa schnellstens „auf Linie“ gebracht werden sollten.

    Das Erste war immer die Ansicht, dann kamen die rechtfertigenden Gründe und danach erst die Aktion.

  36. Schlau, die Polen! Das mag man in der BRDDR gar nicht. Polen ist bis jetzt ein sicheres Land mit Wirtschaftswachstum und Zukunft, was man von Deutschland schon lange nicht mehr sagen kann.

  37. „Polen wird nicht merkelbunt!“

    Die ersten Randbezirke Berlins sind je nach Verkehrslage im Schnitt in 60min von der polnischen Grenze zu erreichen und dort kann man live und in Farbe sehen, was der bunte EU-Multikulturismus zu bieten hat. Von daher wundert der polnische Nationalismus nicht besonders.

  38. @ VivaEspaña 14. Oktober 2019 at 14:35

    Wenn MRKL beliebt ist, möchte ich die anderen Politiker nicht kennen.

  39. So sehr ich Herrn Hübners Kommentare schätze und ihm deshalb meinen Respekt ausdrücken möchte, hier langt er voll daneben.

    Zunächst die Dolchstoss-Legende vom Merkel-Macron-Putsch in Italien: Salvini hat in Fehleinschätzung der Lage ganz allein seine hervorragende Koalition geschreddert, Merkel mag „gebrokert“ haben, aber Salvini hat sie mit seinem Praecox dazu eingeladen.

    Dann die Erhebung „der Polen“ zu europäischen Lichtgestalten, nur weil sie mehrheitlich nicht auf dem RRG-Trip sind wie die Deutschen. Polen ist erzkatholisch, russenfeindlich und schwulenfeindlich eingestellt, wahrscheinlich auch deutschfeindlich. Sie fordern von uns Reparationen in Grössenordnungen, die Deutschland ruinieren könnten, wenn es nicht schon ruiniert wäre. Sie machen sich gemein mit den faschistischen Kräften der Westukraine. Die selben Idioten, die noch vor ein paar Jahren Polen mit Puff-Witzen und Generalverdacht auf Diebstahl diskriminiert haben, finden die nun alle ganz toll, wahrscheinlich auch die gewalttätigen Hooligans und die Blitz- und Langzeitentführer, Drogen- und Sprengstoffhersteller.

    Auch ich habe sehr positive Erfahrungen in Polen gemacht, die Frauen dort sind noch Frauen. Geschäftlich halten Frauen und Männer ihr Wort. Was mich stört, ist die Verallgemeinerung, wenn es gerade ins Konzept passt.

    Das musste gesagt werden.

  40. Also ich kenne Polen die sagen, dass viele junge Polinnen die in den Westen gehen (Deutschland, USA, etc…) das süße Gift der „westlichen Werte“ bereitwillig in sich aufnehmen. Denen erscheint die Heimat dann auch „rückständig“… Auch in den polnischen Unis wird schon viel Soros finanzierter Unsinn gelehrt.
    Wie gesagt, die Polen haben 30 Jahre zeitlichen Vorsprung (bzw. Rückstand) und es entscheidet sich bald, welchen Weg Polen wirklich nehmen wird.
    Zu einem gewissen Grad hat auch der Osten Deutschlands einen zeitlichen Vorteil ggü. dem Westen, was Demographie und Gehirnwäsche anbelangt; und auch hier wird sich weisen was draus gemacht wird.
    Die Wahl zeigt in die richtige Richtung, aber Polen kann sich nicht von der EU lossagen und bald wird eh von Brüssel aus die wegweisende Migrationspolitik diktiert…

  41. Lieber Herr Hübner, als deutscher Konservativer würde ich nie die PiS loben und mich über deren Wahlsieg freuen. Die Typen sind – das zeigen sie immer wieder durch abfällige Äußerungen und entsprechende Handlungen – bis ins Mark antideutsch! Und ich habe auch das Gefühl, dass die das mit der Reparationsforderung von 850 Milliarden Euro durchziehen werden, während sie gleichzeitig im Rahmen der EU von uns mit Fördergeldern zugepumpt werden.

    Und als deutscher Konservativer weiß ich auch, dass die Polen noch einen großen Teil unserer östlichen Länder haben! Es war der feige linke Opportunismus und die Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Vaterland (die heute noch weiter verbreitet ist), die 1990 letztendlich zu einem Verzicht auf die Ostgebiete führten.

    Also, bitte nicht die nationalkonservativen Polen loben, sie sind keine Freunde Deutschlands und werden uns in Zukunft noch sehr schaden. 🙁

  42. StopMerkelregime 14. Oktober 2019 at 13:56

    Die Globalistin Merkel und die Internationalsozialisten in der EU müssen den nächsten schweren Schlag hinnehmen.

    Syrische Armee überquert den Euphrat und sichert syrische Städte bevor die Türken einmarschieren!

    Die Kurden mussten sich schnell mit Assad einigen, der Traum vom eigenen Staat hat sich ausgeträumt, die Kurden wollten zu viel. Jetzt bleibt nur noch das Problem Idlib, wo die islamischen Terroristen noch das sagen haben.

    Merkel wird kochen vor Wut, wenn Ostsyrien befriedet ist und wieder in den syrischen Staat integriert wurde, verliert Merkel nämlich alle Gründe um die Syrer weiter in Deutschland zu behalten, es wird Zeit den Syrern in der BRD zu sagen, dass ab 2020 die Rückkehr in ihre Heimat Syrien ansteht.

  43. VivaEspaña 14. Oktober 2019 at 13:56

    Wenn von einem echten deutschen Spieler ein Photo mit einem Jugendfreund (der nur einfaches Mitglied in der Afd ist) auftauchen würde, würde die den deutschen Spieler aus der „Mannschaft“ werfen. Die Türken im Geiste dürfen aber alles. Auch dieser Fall wird für diese Türken im Geiste keine Konsequenzen nach sich ziehen.

    Wer als Deutscher noch ins Stadion geht oder sich dies im Fernsehen antut ist ein Depp, oder ein linker Antideutscher. Wie kann man sich als deutscher Fußballfan nur so verarschen lassen und dann noch in die Spiegel schauen.

  44. Die Naivität der Schönwetterpatrioten in Bezug auf die extrem deutschfeindliche PiS tut schon körperlich weh. Und nein die sind nicht wegen Merkel deutschfeindlich, sondern aus Prinzip. Nicht wenige dort träumen von eine polnischen Grenze an der Elbe, eine erneute Vertreibung von Deutschen inbegriffen.

  45. Hallo BePe!
    Ihr Wort in Gottes Ohr! Aber träumen kann man ja mal! Sie glauben aber doch im Traum nicht daran, dass Merkel ihre Lieblinge heimschickt, eher friert unser Diani Beach zu!

  46. Die Sache mit den Reparationsforderungen kommt eigentlich regelmäßig immer dann, wenn Merkel den Osten wegen seiner Migrationspolitik kritisiert oder noch mehr Flüchtlinge fordert.
    Wenn die danach eine Weile die Klappe hält wird auch der Ruf nach Reparationen wieder stiller.
    Das ist nun mal das beste Mittel um aus dem Ausland linksgedrehte Schuldkultdeutsche zum Schweigen zu bringen.
    Deswegen auch das Gesetz, dass es keine polnischen KZ’s gegeben hat, sondern Deutsche. Der Schuldkult soll gar nicht erst Fuß fassen.

  47. @ johann 14. Oktober 2019 at 14:17

    „ein Deutscher mit palästinensischen Wurzeln“ =
    Ein arabischer Besatzer u. Landräuber!!!

  48. hui, wie die verräter und ratten in berlin und brüssel jetzt schaum vorm mund haben. kommt die nächste ibiza affäre? oder mysteriöse autounfälle mit todesfolge? auf jeden fall werden die ratten sich was ausdenken um das zu ändern, das ist mal klar!

  49. emmalein21 14. Oktober 2019 at 15:53
    „Sie glauben aber doch im Traum nicht daran,“

    Nein, glaube ich eigentlich nicht. Merkel ist eine linke Globalisten, im Weltbild der Merkel hat das deutsche Volk keinen Platz.

    Gouverneur von Homs: „Alle Syrer sollten in ihre Heimat zurückkehren“

    Fahnenflüchtige wurden längst rehabilitiert, es gibt also keinen Grund mehr die Syrer nicht zurückzuschicken. Die syrischen Ärzte in Deutschland sollen auch zurückkehren, sie werden dringend in der Heimat gebraucht. Aber Merkel will dem syrischen Volk und uns Deutschen Schaden zufügen deshalb behält sie diese Ärzte und alle Syrer hier.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/93387-gouverneur-von-homs-alle-syrer-sollten-heimat-zurueckkehren/

  50. BePe, danke für Ihre Antwort!
    Merkel ist nicht nur „linke Globalistin“, sie ist die schlimmste und überzeugteste Kommunistin, die man sich vorstellen kann, aber glauben Sie mir, sie wird für alles, was sie uns angetan hat, bestraft werden! Davon bin ich überzeugt! Ich habe in meinem ganzen langen Leben noch nie einen Menschen gehasst, aber nun……, und daran ist nur diese Kommunistin schuld! Herzliche Grüße!!

  51. Schlemmerfilet 14. Oktober 2019 at 13:24
    Sorry Hübner, aber als deutscher Konservativer würde ich nie die PiS loben und mich über deren Wahlsieg freuen. Die Typen sind – das zeigen sie immer wieder durch abfällige Äußerungen und entsprechende Handlungen – bis ins Mark antideutsch! Und ich habe auch das Gefühl, dass die das mit der Reparationsforderung von 850 Milliarden Euro durchziehen werden, während sie gleichzeitig im Rahmen der EU von uns mit Fördergeldern zugepumpt werden.

    Und als deutscher Konservativer weiß ich auch, dass die noch einen großen Teil unserer östlichen Länder haben! Es war der feige linke Opportunismus und die Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Vaterland (die heute noch weiter verbreitet ist), die 1990 letztendlich zu einem Verzicht auf die Ostgebiete führten.

    Also, bitte nicht die nationalkonservativen Polen loben, sie sind keine Freunde Deutschlands und werden uns in Zukunft noch sehr schaden. ?
    ——————————-

    Mir ist auch wehmütig zu Mute dass die Polen das Land meiner Vorfahren immer noch besetzt halten. Andererseits fragt man sich, wie sähen die ehemals deutschen Städte heute aus wenn dort auch überall Kuffnucken das Straßenbild beherrschten? Tja, und da erscheint einem die polnische Besatzung plötzlich in einem ganz anderen Licht! Sie sieht definitiv zivilisierter aus als die Kuffnuckenbesatzung in DE.

  52. ##Schlemmerfilet

    Erkläre uns bitte, wie Du 1990 die Ostgebiete hättest zurückholen wollen. Einmarsch durch die Bundeswehr?

    Die Ostgebiete sind seit 1945 verloren. Das hat Willy Brandt hellsichtig erkannt. Die sogenannten Konservativen, die gegen ihn Stimmung machten, waren Schwätzer. Es gab und gibt NULL Aussicht auf Rückgewinnung.

  53. Naja, ob dieses Wahlergebnis in Polen für deutsche Oppositionelle, vor allem rechter Richtung, wirklich so gut ist, weiß ich nicht. Ich bin da ein wenig zwiespältig: Zum einen ist da die starke antideutsche Haltung des polnischen Establishments vor allem in konservativen und rechten Kreisen, zum anderen ist da die stramm transatlantisch-proamerikanische Ausrichtung der polnischen Außenpolitk, die auch von der PiS fortgetrieben werden wird. Die Polen sehen die USA, ähnlich wie 1939 Großbritannien und Frankreich, als Verbündete für ihre großmannssüchtige Politik gegen Deutschland. Diese Außenpolitik passt natürlich hervorragend in das globalistische Konzept der außenpolitischen Community der USA. Ich finde daher, dass eine kritische Distanz auch – und gerade -gegenüber der politischen Rechten in Polen uns patriotischer Opposition geboten ist.
    Edit or delete this

  54. Ich schätze Polen wird das Land sein wo dich die Deutschen vor dem Islam Terror retten müssen. Den Deutschland ist dank deiner Linksversifften Islamhörigen Parteien verloren.

  55. @ StopMerkelregime 14. Oktober 2019 at 13:43 | BePe 14. Oktober 2019 at 13:30 | Tom62 14. Oktober 2019 at 13:16

    Liebteuerste Freya, Sie führen mal wieder einem Kampf, der gänzlich unnötig ist. Ich sprach von „westlich der Oder“, nicht etwa von „westlich der Elbe“. Was ist an „westlich der Oder“ nicht zu verstehen gewesen?

  56. Die Polen wissen immerhin was sie wollen.
    Die PiS hat gezeigt wie Wahlkampf geht.
    Vielleicht wird der nächste Papst wieder aus Polen kommen.

  57. @Schlemmerfilet
    wie gross war Polen noch mal vor und nach dem 2.WK?
    und wer einen Krieg verliert den er selbst begonnen hat muss sich nicht wundern wenn er danach kleiner ist
    natürlich sind einige polnische Politiker Kotzbrocken aber wenigstens keine Landesverräter wie 90 % unserer ?

  58. @Ritterorden
    14. Oktober 2019 at 15:33
    Die Naivität der Schönwetterpatrioten in Bezug auf die extrem deutschfeindliche PiS tut schon körperlich weh. Und nein die sind nicht wegen Merkel deutschfeindlich, sondern aus Prinzip. Nicht wenige dort träumen von eine polnischen Grenze an der Elbe, eine erneute Vertreibung von Deutschen inbegriffen…..

    ich lebe jetzt seit 22 Jahren in Polen und bin noch nie hier deutschfeindlich angemacht worden
    im Gegenteil ich lebe hier mit meiner Familie sicher und glücklich mit vielen guten Freunden
    Politiker sind hier viele Kotzbrocken aber das hat mit dem reellen Leben hier nichts zu tun

    Kuffnucken werden wir hier kaum zu sehen bekommen nur ab und zu sieht man mal einen einzelnen Neger….

Comments are closed.