Der AfD-Fraktionsvorsitzende im nordrhein-westfälischen Landtag, Markus Wagner, fordert nach der widerwärtigen Bluttat von Halle ein Ende der Instrumentalisierung antisemitischer Straftaten und zugleich einen selbstkritischen Blick in die eigenen Reihen.

Auf seinem Profil beim sozialen Netzwerk Facebook wird Wagner wie folgt zitiert:

„Es ist beschämend, wie sich einige Politiker der alten Parteien dazu hinreißen lassen, aus dem antisemitisch motivierten Attentat in Halle politische Geländegewinne zu erzielen. Das gehört sich nicht!“

sagte Wagner und betonte:

„Wenn es zu derart widerlichen Taten kommt, muss das parteipolitische Kleinklein zurückstehen. Solche Taten dürfen nicht auch noch zur Spaltung der Gesellschaft mißbraucht werden, indem bewusst und infam gegen die AfD gehetzt wird. Alle Parteien müssen ein Interesse daran haben: Judenhass, ob von links, rechts oder aus religiösen Gründen ist in Deutschland geächtet. Dabei muss es bleiben!“

Dabei zeigt sich Wagner auch selbstkritisch:

„Auch wir als neue Partei müssen auf unsere Wortwahl achten. Es ist auch nicht nötig, wie andere, immer zu allem sofort zu twittern. 36.000 Mitglieder der AfD verhalten sich vorbildlich, aber leider gibt es auch ein paar, die sich womöglich in der Partei geirrt haben.“

Dazu gehört für Markus Wagner auch: „Leute, wie Wolfgang Gedeon müssen endlich ausgeschlossen werden! Ich bin es leid, dass das deutsche Parteiengesetz uns dazu zwingt, uns endlos mit solchen Typen zu beschäftigen.“

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Es ist in Zeiten der Gleichberechtigung dem Wähler nicht mehr vermittelbar, warum Teile der Gesellschaft bevorzugt werden sollen. Wir sind alles Menschen und haben auch alle gleiche Rechte. Im GG steht nichts davon, dass irgenjemand Sonderrechte oder jemand Mensch 2. Klasse ist. Ich bitte das mal grundsätzlich zu beachten.

    Und weiterhin sei einmal angemerkt, dass man Parteiprobleme intern klären kann und nicht jedesmal diese kübelweise als Dreck in die Öffentlichkeit kippen muss. Ich dachte, die AfD hat endlich mal dazu gelernt. Wieder fängt so einer an, Müll zu kübeln. Die Drecksmedien warten doch nur drauf … die brauchen nicht mal mehr zu suchen, die bekommen es von der AfD brühwarm selbst serviert. Wie dämlich muss man eigentlich sein, um das nicht zu begreifen?

    Herr Höcke hat z.B. vor der Landtagswahl in Thüringen alle Interviews abgesagt. Hervorragend! Höcke hat´s drauf und er hat 100% Recht! Jedes seiner Worte würde man aus dem Zusammenhang reißen und auslegen, nur um ihm/der AfD zu schaden. Also redet man mit der Lügenpresse nicht. Glückwunsch, Herr Höcke, eine absolute Steilvorlage für alle anderen AfD-Leute, die wie Frau Miazga oder Herr Brandner schier Unmögliches leisten.

  2. und dann wundert man sich inBW wenn keiner die AFD wählen mag. schmeisst endlich diesen GEDEON raus.
    beim Thema AFD im Freundeskreis ist der jedesmal das ko Kriterium.

  3. Für mich gehört Gedeon auch nicht in die AfD. Die andere Frage ist, ob es klug ist, dies jetzt öffentlich zu thematisieren – und man ja ohnehin weiß, dass das Parteienrecht streng ist, was Ausschlüsse betrifft. Wagner hätte etwas ähnliches sagen können ohne die Sache zu personalisieren.

  4. passend zum Thema,
    TV – Tipp … … Mo. 14.10.2019 – 21.00 Uhr im ARD TV … “ Hart aber Fair “ Thema,

    wieder da oder nie wirklich weg, wie stark ist der Judenhass in Deutschland

    Gäste, Genosse Pistorius, Georg Mascolo, Janine Wissler ( die Linke ) und Michel Friedmann ( verschnupfte “ Freunde “ sagen gern Paolo Pinkel zu ihm ) , übrigens, Nazihunter Olaf Sundermeyer ist gerade in der Klapse auf Urlaub und Adolf Katze ( klick ! ) hat schon aus Prinzip Hausverbot beim Frank, also!, möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, dem Frank mal einen geharnischten Kommentar ihre unbeantworteten politisch incorrecten Fragen od. ihre ganz persönlichen Ansichten ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch478.html

  5. Islamischer Anschlag – Altparteien: AfD missbraucht es für eigene Zwecke

    Rechter Anschlag – Altparteien: AfD trägt Mitschuld!!

    Finde den Fehler.

  6. Ich habe jetzt diesen wie andere Threads nach der Halle-Geschichte aufmerksam bei PI und in anderen Foren aufmerksam gelesen.
    Ich glaube den meisten ist noch gar nicht so richtig klar, was diese Tat bedeutet für unsere konservative, latent rechte Bewegung. Das gibt insb im Westen Deutschlands einen Einbruch der noch gar nicht beziffert werden kann, er wird aber immens sein. Das stellt sämtliche Reden vieler guter Leute völlig auf den Kopf. Wie will denn zb ein Sturzenberger in Zukunft auf der domplatte in Kölle argumentieren, dass solcherlei Gewalt nur oder ausschließlich von Muslimen begangen wird, dass der Hass auf Juden i.d.R. muslimisch geprägt ist.
    Wir sind hier alle klar genug im Kopf um die feinen Unterschiede zu verstehen, aber der Michel draußen versteht das nicht. Die Gefahr kommt für ihn von rechts.

  7. Ich kann dazu nur folgendes sagen: Dieser Staat ist u.a. aufgrund der Insturmentalisierung von Auschwitz nicht überlebensfähig. Ich habe schon öfter kommentiert, dass hier die Mutter der politischen, Korrektheit zu finden ist. Auch ist hier schon immer eine Rechtsspaltung (bzw. eine ganz allgemeine Spaltung begründet, kann ich nicht besser ausdrücken, will ich auch nicht mehr). Aussagen über Juden werden anders gewertet als Aussagen über alles andere. Das ist mittlerweile bis zum Exzess instrumentalisiert (oder will das jemand angesichts der aktuellen Lage bestreiten?). Mehr will ich dazu aber nicht mehr sagen, ich kann das nicht lösen. Der Untergang wird es richten.

  8. Ich bezeichne mich als wertkonservativ und bin durch Lucke, Henke und auch Petry zur AfD gestossen.
    Lange Zeit habe ich geglaubt, in der AfD endlich meine politische Heimat gefunden zu haben.
    Das ist in einer patriotisch-bürgerlichen Partei zu Auswüchsen am äußersten rechten Rand kommen kann, hat mich gestört, ich habe es aber akzeptiert.
    Doch Antisemitismus geht gar nicht und ist ein absolutes NoGo! Antisemiten gehören in die NPD und die NPD gehört zu Recht verboten.
    Diese Leute – und dazu zähle ich auch den Flügel um Höcke – sind Schuld daran, dass wir immer noch von den Systemparteien regiert werden. Diese Leute schrecken zu viele bürgerlich- konservative Wähler ab. Diese Leute zerstören, was die intelligenten Köpfe der AfD – dazu zähle ich neben den o.g. Personen auch Leute wie Weidel, Curio und Reil mühsam aufgebaut haben. Und die Kommentare zu diesem Thema lassen einen zusätzlich an DIESER AfD zweifeln…….

  9. @Thallium 12. Oktober 2019 at 17:56

    Was Herr Wagner da sagt, ist nicht die sonst übliche Distanzitis, meine ich. Es ist auch keines dieser fiesen kleinen Machtkämpfchen um irgendwelche Pöstchen innerhalb der AfD. Es ist auch keine Spalterei. In diesem Fall stimme ich Herrn Wagner ausdrücklich in zwei Punkten zu:

    1. Im Interesse unseres Landes muß „das parteipolitische Kleinklein“ auch mal ruhen.
    Meine Meinung: Bezahlte politische Vertreter haben eine direkte Verantwortung, die fortschreitende Spaltung unseres Landes abzuwenden – und nicht noch zu befördern. Gerade Patrioten müssen das so sehen! Wenn die AfD das erkannt hat und eine entsprechende Vorreiterrolle einnimmt, wäre das ein gutes Zeichen.

    2. Im Gegensatz zu Herrn Höcke halte ich Herrn Gedeon tatsächlich für einen Antisemiten. Auch wenn es geduldete Antisemiten oder „Antizionisten“ auch in anderen Parteien gibt – in der AfD dürfen wir sie nicht dulden, meine ich.

  10. Wem könnte diese ganze wohl erlogene und dilettantische Inszenierung (Halle) schon nützen? Da im PlemPlem-Land doch so viele, ja die Mehrheit den verlogenen AltPar—en Glauben schenkt, erhoffen sich doch diese mit immer dreisteren Lügen ihrem Albtraum, der Afd größtmöglichen Schaden zu zufügen. Ein Glück dass endlich auch für so manche Schlafmützen der Morgen naht und es heller wird und ihnen die Zipfelmütze aus dem Blickfeld rutscht, so zu sagen ein Licht auf geht.

  11. @UliLuebeck

    Das schlimme am Flügel finde ich ja nicht so sehr die Positionen, sondern wie mit nicht-flügel Mitgliedern umgegangen wird.

  12. Danke an Babieca für den Hinweis: Der Chefredakteur der „jüdischen Rundschau“ wundert sich über die Antisemitismus Vorwürfe gegen die AfD „(am 7.2. bereits!)

    „allerdings müssen sich die Juden nicht wegen der AfD als Nichtjuden verkleiden. Auch hat die AfD nicht einen einzigen Juden umgebracht oder auch nur geschlagen. Alle in Europa begangenen Morde an Juden wurden im 21. Jahrhundert von Muslimen verübt, von der nahezu täglichen Gewalt ganz zu schweigen. Die AfD hat auch keine jüdischen Schüler von einer deutschen Schule geprügelt. Das haben die Muslime mit Duldung unserer Linken Politik ganz allein und völlig ohne Hilfe der AfD fertiggebracht.“ https://www.achgut.com/artikel/wir_haben_nichts_gegen_juden_wir_sind_nur_blind

  13. Es gibt in allen Völkern immer solche und solche. Allerdings sehe ich auch keinen Grund, weshalb man generell allen Juden in den Hintern kriechen muss, und sie generell außerhalb jedweder Kritik stellen muss. Von wegen Antisemitismus hat bei uns keinen Platz, und die AfD ist zu 100% pro jüdisch und derartiges Geschwätz. Es waren genau diese antideutschnationalen Einflussnahmen und die Unterstützung deutschlandfeindlicher Parteien, welche die Juden überhaupt zum Feindbild haben werden lassen. Genauso, wie heute die migrantischen Gruppen die Beseitigung Deutschlands durch die Linksparteien unterstützen, haben es in der Weimarer Republik die Juden getan. Aber vielleicht ist die AfD ja auch zu 100% pro SPD.

  14. … Antisemitismus gehört nicht zu Deutschland …

    ganz genau !, und weil das so ist, könnte es sein , dass auch die Links Rote Politik irgendwas grundsätzliches zu klären hat, denn

    … Aus den Briefen und Artikeln geht auch hervor, dass Karl Marx ein ausgeprägter Antisemit und Rassist war. An seinen politischen Freund Arnold Ruge schrieb er, wie „widerlich“ ihm „der israelitische Glaube“ sei. Sein Text „Zur Judenfrage“ (1843) legt den geistigen Grundstein für blanken antisemitischen Hass: „Welches ist der weltliche Grund des Judenthums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus der Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.“ Die Passagen von Marx über Juden lesen sich zuweilen wie Originaltexte von Nazis. Das Judentum sei „ein allgemeines gegenwärtiges antisociales Element. In der jüdischen Religion liege „die Verachtung der Theorie, der Kunst, der Geschichte, des Menschen als Selbstzweck“. Selbst „das Weib wird verschachert“ .Seine Briefe entlarven Marx auch als Rassisten. So wird Ferdinand Lassalle, der Gründer des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins und politischer Konkurrent von Marx, wegen seiner jüdischen Herkunft erst als Jüdel Braun, Ephraim Gescheit und Itzig verunglimpft. Nachdem Lasalle ihn 1862 in London besucht hatte, beschimpft Marx ihn als „jüdischen Nigger Lasalle“ und schreibt: „Es ist mir jetzt völlig klar, dass er, wie auch seiner Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen. Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“ Selbst seinen eigenen Schwiegersohn Paul Lafarge, dessen Mutter eine kubanische Kreolin war, erniedrigte er in einem Brief an seine Tochter Jenny als „Negrillo“ und „Abkömmling eines Gorillas“. …Quell Link hier klick !

  15. Selberdenker 12. Oktober 2019 at 18:30

    Man bekommt niemals- im Sinne von wirklich „nie“- Leute aus einer Partei heraus, die nur eine innere Einstellung haben, inklusive dieser. Ob Gedeon so ist, oder ob man ihm das fälschlicherweise unterstellt- egal. Wenn er das auf Nachfrage verneint- ist ein Ausschlussverfahren hoffnungslos.

    Dann braucht man aber auch gar nicht erst zu diskutieren. Der Mann spielt ja überhaupt keine Rolle in der AfD. Antisemitismus wird in der AfD abgelehnt- das WISSEN die politischen Gegner auch. So oder so würden sie also auch ohne Gedeon weitermachen.

    Enttäuschend aber, dass Gedeon nicht längst freiwillig die Partei verlassen hat. Dass er seine Interessen vor die der AfD und damit Deutschlands stellt.

    Wagner konnte das hier schon öffentlich raushauen. Er verletzt weder Programmatik noch in diesem speziellen Fall Kollegialität.

  16. @ rolfsteiner 12. Oktober 2019 at 19:05

    Es darf keine Opferklassen mehr geben. Derzeit sind normale Deutsche und der untersten. Sowas im eigenem Land ist die Schande.

    Merkel entschuldigt sich bei Israel und den Juden. Dabei gab es keine jüdischen Opfer.

  17. Getroffener Hund bellt, macht „sitz“ und sagt: mea culpa, mea culpa.

    Kann die AfD nicht mal ihre Personal- und Diktionsprobleme intern regeln und die Öffentlichkeit erst dann informieren, wenn ein Ergebnis vorliegt?

    Er sagt es doch selbst: „Es ist auch nicht nötig, wie andere, immer zu allem sofort zu twittern. “
    Auf facebook sagt er das….

  18. # justinian 12. Oktober 2019 at 18:10

    Zweifelsfrei ein Argument, dass man beachten sollte. Dennoch mache ich mir da nur geringe Sorgen und zwar aus folgenden Gründen:

    1) Der Typ von Halle wollte Aufmerksamkeit. Die hat er bekommen. Und es war ihm dabei völlig egal, wen er umbringt. Er ist vorher nie derart in Erscheinung getreten, also eine typische Entwicklung ist da ebenfalls nicht nachzuweisen. Und …. das ist besonders wichtig, er hat seinen eigenen Tod billigend in Kauf genommen. Bei einem Psychologen würden jetzt die Alarmglocken rasseln. Warum gehen die Systemmedien nicht auf all solche Tatsachen aus dem persönlichen Leben des Mannes ein? Aus gutem Grund, man könnte ja das Schreckgespenst des bösen Nazis von nebenan einbüßen. Für mich ist der Typ einfach nur ein Irrer, der von der Gesellschaft wahrgenommen werden wollte. Der seinen Frust über seine Situation freien Lauf gelassen hat. Und er ist nun ein Mörder. Aber normalerweise hätte die Gesellschaft eingreifen und helfen müssen. Dafür ist aber kein Geld mehr da, weil das noch nicht länger hier Lebende verprassen.

    2) Halle ist in einer Woche kaum noch Thema. Die Situation in Merkel-Deutschland ist so dynamisch, in wenigen Tagen haben wir irgendwo in Dolchland den nächsten Mord. Der Michel ist doof und vergisst schnell. Was er nicht vergisst, ist was statisch vor seiner Haustür ist. Und vor der westdeutschen Haustür siehts bunt & weltoffen aus. Mit all den daraus resultierenden Konsquenzen. Der Neid im Westen auf den noch halbwegs sauberen Osten wird steigen. Da muss man den Patrioten im Westen vermitteln: „Das könnt ihr auch! Nehmt euch an Beispiel am Osten! Eine Mauer kann man an einem Tag bauen, Ulbricht hat´s vorgemacht!“

    3) Der linke Terror wird zusehends ausufern. Wir in Leipzig hier sind das mittlerweile gewohnt. 90 Autos dieses Jahr schon abgefackelt, letztens 3 Mobilkräne …. 2stelliger Millionenschaden. Angriffe von 60 Linken auf die Außenstelle des BGH zu Beginn des Jahres und immer wieder Terroranschläge auf AfD-Objekte u. -Mitglieder. Rechts ist hier keine Gefahr aus Sicht des normalen Bürgers. Wer hier gegen Rechts rumkreischt, ist eine laute Minderheit, die aber zu jeder Demo mit Steine schmeißt und denen die Systemmedien bis zum Gürtel in den Arsch kriechen. Rechte lassen die Bürger bei uns in Ruhe. Das ist einfach so. Mücken werden da zum Elefant gemacht und das aus gutem Grund: Für diese linksgrüne Mischpoke ist die Hasskriminalität gegen Andersdenkende eine lukrative Einnahmequelle. Zudem würde denen das Werkzeug gegen den entmündigten Bürger wegfallen, wenn es keine Rechte mehr geben würde. Als was würde man Oppositionelle denn dann bezeichnen? Was für Grüne gäbe es dann noch, z.B. die AfD mit Hasskriminalität zu überziehen? Die brauchen einfach den Phantom-Rechten, um eine Rechtfertigung für ihr eigenes Dasein zu haben. Linksgrüne sind auch nur nützliche Trottel, die sich willig vor den Karren noch größerer Verbrecher spannen lassen.

  19. Seehofer will das Internetz besser kontrolliert haben und auch die

    „Profeider“

    einbeziehen.

    (ARD-Interview gestern)

  20. rolfsteiner 12. Oktober 2019 at 19:05

    Das ist halt 100%-AfD-Programmatik und überhaupt keine Diskussion wert. Wer das inhaltlich nicht will, hat ja andere Partei-Optionen.
    Würde auch nerven, als Freak zu gelten und ganz alleine eine grundlegend andere Einstellung zu haben.
    Das wird nie auf Interesse in AfD treffen, man bleibt immer nur Freak, findet nie Freunde.
    Der wirre Prediger in der Fußgängerzone. Peinlich.

  21. @ Elijah 12. Oktober 2019 at 18:56

    Das schlimme am Flügel finde ich ja nicht so sehr die Positionen, sondern wie mit nicht-flügel Mitgliedern umgegangen wird.

    Das sehe ich genauso.

  22. @ Haremhab 12. Oktober 2019 at 19:19

    Seehofer gibt Gamern die Schuld. Also wieder böse Spiele als Ursache.

    Genauso unsinnig, wie Autos zu verbieten, damit es keine Unfälle mehr gibt.

  23. … der „Herr Wagner“….
    – na ja, zu Teilen hat er recht. Aber wie von mir hier in einem anderen Beitrag geschrieben:
    Ständig „Asche auf’s Haupt“ ist auch nur Wasser auf die Mühlen“ der Altparteien- Bonzen. Oder nicht?
    „Querelen und Unzufriedenheit“ untereinander und „Um- sich- beißen“ ist keine Erfindung der AfD, egal wo, sondern schon immer usus, seit Nero.

    Hier: Qui bono?

    Natürlich nicht den AfD- Weicheiern im „Westen“! Finde, persönlich aus weiter Ferne, das sich gleiches Gehabe wieder Raum schafft, wie ich es kurz nach „der Wende“ erlebt habe.
    „Westdeutsche“ Ärzte erklärten uns die Welt.
    „Pharmareferenten“ aus aus Stuttgart, FFM, Köln und Freising stürmten unsere Praxen.
    Wir waren ja soooo ahnungslos und blöd… von dem was wir taten!

    Heute, als alter Mann kann ich nur sagen:
    Wo ich in den letzten Jahren meines Berufslebens gearbeitet habe, durfte (!) ich Gutes tun. Hier hat mich niemand davon überzeugen müssen, „Bestimmtes“ (Medikamente, unausgetestet!) gegen saftiges „Backschisch“ an Karnickeln (sorry!, „Probanden“…) auszutesten.
    Und darüber bin ich glücklich und mit mir im Reinen!

    Deshalb, Freunde, habe ich eine gewisse Vorsicht gegenüber allem entwickelt, was die den „Ostdeutschen“ übergestülpte „Demokratie“ aus „dem Westen“ angeht.
    Man möge mir bitte verzeihen! Auch gegenüber „den Wessis“, die hier zugange sind!
    Es ist kein böser Wille und auch kein böser Zungenschlag.
    Es ist leider traurige Tatsache, diese Erinnerung.

    Shalom!

    Z.A.

  24. Gedeon ist ein rechtsextremistische Vollpfosten! Er hätte nie in der AfD aufgenommen werden dürfen. Es ist Zeit, nach dem Rauswurf der Möchtegern-Fürstin ein weiteres Zeichen zu setzt: Schließt auch Gedeon schnell aus der AfD aus!!!

  25. Die Wirkung der ständigen Hetze gegen die AfD merkt man immer wieder. Weist man in Gesprächen darauf hin, daß die AfD die einzige Partei ist, die hinter den Juden und Israel steht (z.B. der Antrag im BT), bekommt man zur Antwort, daß in allen Zeitungen und auch im Fernsehen etwas Anderes gesagt wird. Jede Diskussion ist dann sinnlos, der Psychokrieg hat eben seine Wirkung.

  26. @francomacorisano 12. Oktober 2019 at 19:48
    …. offensichtlich (!) ein gut finanziell gebetteter Vollpfosten! Die fallen niemals HART ….
    Wahrscheinlich hast Du sehr recht ….

    Shalom!

    Z.A.

  27. @ BB Merlin 12. Oktober 2019 at 19:56

    Da zeigt sich die Macht der Medien. Was in den Medien und ÖR zusammengelogen wird, glaufen viele. Darum muss man dagegen vorgehen. Merkel lügt auch sehr oft z.b. Hetzjagden oder die PKW-Maut.

  28. Es ist für mich glasklar: Wer in dieser Situation, in der ein Herr Güllner von Forsa 1000 Personen befragt, ob die AfD schuld an der Mordtat eines Internet-Kriminellen ist, wer in dieser Situation innere Probleme der AfD thematisiert wie Herr M. Wagner , kocht sein eigenes Süppchen und betreibt das Geschäft der Gegner der AfD.
    Herr Wagner will offenbar ein warmes Plätzchen im Parlamentarismus, mag auch das Land NRW zugrunde gehen, weil man sich scheut, hart aufzutreten. Pfui Teufel, Herr Wagner.

  29. Das multkulturelle Experiment, in dem das deutsche und andere europäische Vlker in einem bunten Utopia aufeglöst werden sollen, bringt Verbrechen wie die in Halle, Limburg, Paris und Manchester hervor. Nicht, dass irgendeiner, der zufällig einer bestimmten Partei angehört, irgendetwas sagt, meint oder in ein Buch schreibt. Wagner schließt sich ja anscheinend unseren bunten Gegnern an, die letztere Behauptung gerne und regelmäßig wahrheitswidrig gegen uns und auch die AfD richten. Stand heute hat Gedeon in der AfD wenig bis gar nichts zu melden. Wenn die AfD sich auf die Verleumdungsspielchen ihrer Gegner einlässt und sich eilfertig und unter Verbeugungen distanziert, erlangt sie damit exakt null Millimeter Raumgewinn.

  30. Oder haben wir erlebt, daß sich auch nur EINER von den Grünen oder LInken von Claudia Roth distanziert hätte?
    Das ist eben der Unterschied zwischen Rächts und LInks.
    In dieser Situation eine schlimme Distanzeritis von Wagner und zeigt, wohin der Weg der Anpasser um Lucassen führen wird.

  31. @ hrder44 12. Oktober 2019 at 20:24

    Die AFD muss sich gegen solche Verleumdungen immer wehren. Ansonsten kommt immer wieder was.

  32. Für mich ist die Tat in Halle von vorne bis hinten gefakt und wenn dort 50 Juden in der Synagoge waren, so waren sie mit Sicherheit mehr oder weniger vorher informiert. Mit der Knarre hätte der Schütze nicht mal einen Hamster vor sich erlegt, der Verschluss war undicht und er lieferte auch noch das Beschlussbild leif. Mein Gott lasst euch nicht verarschen! Die opfer waren mal wieder Deutsche und ich frage mich, wer sie erschossen hat. Wo waren die Handgranaten, mit denen er leicht in die Synagoge eindringen konnte. Seine 4 KG Sprengstoff waren unbrisant hatten keine Zündkapseln und keine Verdämmung (Rohrbombe), Spielzeug! Mein Gott was für eine Inszenierung!

  33. BB Merlin
    12. Oktober 2019 at 19:56

    Auch Ihnen ein Rat:

    Hören Sie auf zu diskutieren, schlagen Sie stattdessen zurück (natürlich nur im verbalen Sinn)!

    Weisen Sie darauf hin, dass die Medien den Menschen einst berichteten, was für Monster die Juden sind und fragen Sie provokant, ob da die Medien recht hatten, weil sie halt Medien waren, also Ihr Gegenüber das jetzt auch glaubt und zum Nazi wird.
    Weisen Sie auf Propaganda des kommunistischen Lagers hin und fragen Sie, ob Ihr Gegenüber dieser jetzt recht gibt und (insofern dieser selbst kein Kommunist ist) er dann gleichzeitig glaubt, er sei ein Nazi, weil doch die Kommis alle Nichtkommis so bezeichnen.
    Weisen Sie diese Narren auf deren Mitschuld am Judenhass hin, indem Sie diesen die Doku „Auserwählt und Ausgegrenzt“ (nur auf dailymotion.com) um die Ohren klatschen.
    Werden Sie offensiv und sagen Sie direkt, dass Sie deren sogenannten Antirassismus eben nicht abkaufen. Schockieren Sie, anstatt zu diskutieren und Ihren Gegenüber zu überzeugen versuchen.

    Sowas kann man üben und es ist entsprechend wirksam.

  34. Ach?
    Und wenn Gedeon rausgeflogen ist, dann hat die Nomenklatura die AfD plötzlich lieb?
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Leute, sehts ein, die AfD könnte aus lauter Ave-Maria-Sänger_Innen und Sängern bestehen, der Politisch-Mediale Komplex würde behaupten, sie sängen das Horst-Wessel-Lied.

    Es geht nicht um Antisemitismus, Rassismus oder sonstige -ismen, es geht darum, die bisherige EUropa-Politik, die Entnationalisierung und Entvolkung der Staaten Europas mit dem Endziel EUdSSR, fortzusetzen.

  35. nicht die mama 12. Oktober 2019 at 20:52

    Entvolkung = Ersatz des Staatsvolkes und dessen Leitkultur durch einen identitäts- und kulturlosen Völkerbrei

  36. Polemik gegen den Islam wird sicher noch in dieser AfD gehen. Oder? Wieso jetzt Polemik gegen das Judentum den Parteiausschluss bedeuten soll, können mir sicher ein paar Spezialisten hier erklären? Aber es geht denen und der Partei nicht mehr um das Grundrecht der Meinungsfreiheit. Das geht flöten und man übt sich im Gesinnungsgehorsam gegenüber einer Presse und politischen Landschaft, die einen eh nicht mag und mögen wird. Ist das etwa intelligent?

  37. Wagner hat vollkommen recht Gedeon gehört nicht in die AfD.
    Wolfgang Gedeon war schon immer Extremist. Früher war er Mao-Fan und Kommunist in der KPD/ML. Ich glaube, dass er überhaupt kein überzeugter konservativer Basisdemokrat ist. Er ist ein trojanisches Pferd in der AfD , der mit seinen judenfeindlichen Äußerungen der Partei schaden will.

    Die AfD ist die Partei, die Juden in Deutschland und Israel am meisten unterstützt, was sie mit Anträgen schon bewiesen hat. Die heuchlerischen, linken Blockparteien haben die Anträge immer abgelehnt.

  38. Gedeon war früher in der „KPD/ML“, die in den 1970er Jahren mit politischer Propaganda im Sinne Maos unangenehm auffiel. Ganz ähnlich wie der „KBW“, die zahlenmäßig stärkere Konkurrenzorganisation, in der viele der heutigen „Grünen“ organisiert waren, unter anderen der BW-Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

    Diese Leute setzten sich gemäß den Lehren von Mao, Stalin und Pol Pot für den politisch motivierten Massenmord an ihnen nicht genehmen Mitmenschen ein. Um dort Mitglied zu werden, musste man eine massive Portion charakterlicher Brutalität und Freude am Töten, Foltern und Misshandeln mitbringen.

    Natürlich sind solche Leute für Führungspositionen im demokratischen Staat absolut ungeeignet. Auch als Parlamentsabgeordnete nicht tolerierbar.

    Die AfD sollte im politischen Kampf, insbesondere gegen die „Grünen“, aber auch die SPD, die politische Herkunft und Charakterlosigkeit dieser Leute viel stärker thematisieren. Das geht natürlich nicht, wenn sie selbst solche Leute in den eigenen Reihen duldet. Wenn man sich deren „politische Erfahrung“ (im Klüngeln), wie etwa im Fall Gedeon, zunutze machen will, so ist das mit sehr hohen politischen Kosten verbunden. Bei Gedeon kommen noch dessen schwachsinnige antisemitische Theorien hinzu (ähnlich wie bei Horst Mahler), die ihn völlig unmöglich machen.

  39. ich finde , was Wagner hier zu Recht anspricht , sollte m.E. auch nicht in Frage gestellt oder auch noch kritisiert werden … es trifft den Kern ! Sowohl die Instrumenralisierung der fürchterlichen Tst durch die Altparteien , als auch die nochmalige Klarstellung , dass die AfD mit Leuten wie Gideon nichts , aber auch gar nichts zu tun haben will ! Ich finde diese nochmalige öffentliche Klarstellung von Wagner gut und auch deshalb wähle ich
    die AfD !!

  40. „Juden ins Gas“ haben bekanntlich Linke und Araber gerufen, aber die ZEIT schreibt es „Rechten“ zu, so geht fake news:

    Judenfeindlichkeit: „Unser Vertrauen ist gebrochen“
    Antisemitismus
    Protokoll: Lea De Gregorio

    Anastassia Pletoukhina hat das Attentat in Halle überlebt. Sie ist enttäuscht von der Polizei und fordert mehr Schutz für die jüdische Gemeinde.
    12. Oktober 2019, 14:04 Uhr 68 Kommentare

    (…)
    Viele Menschen aus der jüdischen Gemeinde haben das Vertrauen verloren, dass der Staat sie schützen wird. Das ist durch die Bank so, sowohl bei Alten wie bei Jüngeren. Ich bekomme von allen Seiten mit, dass sich Menschen fragen, ob sie noch sicher sind. Das Attentat markiert für die jüdische Gemeinde einen Wendepunkt. Ich hoffe jedoch, dass jetzt auch die deutsche Regierung handelt.

    Innerhalb der jüdischen Gemeinde wurde in den letzten Jahren häufig diskutiert, ob der Polizeischutz vor den Synagogen nötig ist. Dass er nötig ist, wurde uns besonders während des Gaza-Krieges von 2014 bewusst, als Rechtsextreme in Deutschland öffentlich gerufen haben: Juden ins Gas. (….)

    https://www.zeit.de/campus/2019-10/judenfeindlichkeit-antisemitismus-anschlag-halle-ueberlebende

  41. @Guenter Duesterhus
    Und selbst wenn es fake war, interessiert es aber Onkel Heinrich und Tante Erna nicht die abends die volle Dröhnung Tagesschau verabreicht bekommen.
    Im übrigen haben wir in Deutschland hier und da, und vor allem im Osten, ein Thema mit Rechtsradikalen. Das können weltfremde Mensch aber gerne weiter abstreiten.
    Deswegen ist die Tat von Halle eine Katastrophe für die AfD.

  42. @Irminsul
    Das ist eben das was ich bezweifle.
    Ein Beispiel: bei uns auf der Arbeit (riesige Firma) war die Tat von Limburg bei den Kollegen 10 Minuten Thema in der Kantine.
    Die Tat von Halle: ist nun schon mehrere Tage ein Gesprächsthema. Auch die Präsenz der Polizei vor der örtlichen Synagogen „besorgt“ einige Kollegen.

  43. justinian 12. Oktober 2019 at 21:33

    Das bezweifelt auch keiner, natürlich ist „Halle“ schlimm für die AfD. Allerdings wird ständig alles mögliche gegen die AfD aufgefahren. Oder es werden einfach fake news aufgetischt, wie ich gerade in der ZEIT entdeckt habe s. johann 12. Oktober 2019 at 21:23
    Zum Glück kommen werden die CDU mit AKK oder die SPD mit ihren lächerlichen Kandidatenduos der AfD keine größeren Wählergruppen abwerben können. Das ist für mich ein kleiner Lichtblick.

  44. @Johann
    Wir haben ja in unserer Einschätzung gar keinen Dissens.
    Was die jetzige Tat betrifft: diesmal war Halle leider kein fake (als zb Chemnitz). Das kriegt man leider nicht weggequatscht. Und das wird auch noch zum Schaden der AfD lange anhalten.

  45. # justinian 12. Oktober 2019 at 21:42
    „Ein Beispiel: bei uns auf der Arbeit (riesige Firma) war die Tat von Limburg bei den Kollegen 10 Minuten Thema in der Kantine. Die Tat von Halle: ist nun schon mehrere Tage ein Gesprächsthema. Auch die Präsenz der Polizei vor der örtlichen Synagogen „besorgt“ einige Kollegen.“

    Was du da beobachtet hast und beschreibst, ist völlig logisch und eine direkte Folge Merkelscher Politik. Die Menschen sind mittlerweile so übersättig von Flüchtlingsgewalt gegen Deutsche, dass solche täglichen „Einzelfälle“ schon integraler Bestandteil des Alltags geworden sind. Solche Fälle vermeintlich „rechter Gewalt“ (in Wahrheit ein Einzelirrer) sind da schon etwas Besonderes. Da unterhält man sich darüber. Anders als bei dem Theaterstück „Mundlos & Böhnhard“ gibts hier mal ein Beweisvideo des Täters selbst.

    Du darfst auch nicht vergessen, dass die GEZ-Medien die Menschen mit ihren „Nachrichtensendungen“ programmieren. Wenn du jeden Tag im Trash-TV etwas über UFOs hörst, dann flippst du aus, wenn in deiner Nähe mal wirklich was Seltsames rumfliegt. In Halle war´s so. Wenn den Irren mal jemand nach dem Inhalt von „Mein Kampf“ oder den Mitgliedern der Reichsregierung fragen würde, der könnte ganz sicher nix beantworten. Manche wissen heute nicht mal mehr, von wann bis wann der 2. Weltkrieg ging, sollen aber Nazis sein.

    Nachrichtensendungen sind übrigens hier z.B. immer gleich aufgebaut:

    – Hetze gegen vermeintlich Rechts
    – Hetze gegen die AfD
    – Hetze gegen Trump
    – Würdigung der Anständigen
    – Wetterbericht

    Diese Lügen bringen die in jeweils nur 15 Minuten täglich mehrfach unter.

  46. Das erinnert mich alles an die Linke, damals in den 90’ern. Die wollte damals keiner mit der Pinzette anfassen, musste im BT auf camping Stühlen im Gang sitzen. Heute, kein Wort mehr davon, die Arxxxkarte hat Gott sei Dank die AfD. Unterschied- egal was die AfD tut oder sagt, sie wird niemals „dazu gehören“. Wer von der AfD glaubt, das würde sich mal ändern, hat nicht begriffen, wie das in Deutschland läuft. Selbst eine Auflösung der Partei würde zu einer (ex)Mitglieder Hatz führen, die würden keinen Fuss mehr auf den Boden bekommen. Um etwas zu bewirken, bräuchte die Partei also 51%, und dass sie die nicht bekommen wird, dafür sorgen die Leute, die hier die Strippen ziehen. Ändern tut sich nur was im Parlament, nicht auf deutschen Strassen. Es wird beim Futterneid bleiben, das Parlament wird halt noch etwas größer, damit die Blockparteien wieder an die Tränke kommen.

  47. # justinian 12. Oktober 2019 at 22:11

    Warte mal noch 2-3 Jahre ab. Wenn Merkel hier zum Abdanken gezwungen wurde, dann wird hier die große Abrechnung dieser brutalen Ära losgehen. Es wird uns alle eiskalt den Rücken runterlaufen wenn wir erfahren, wieviele Deutsche die Schreckensherrschaft Merkels das Leben gekostet hat. Unter Merkel sind mehr Menschen umgekommen, als in 28 Jahren an der innerdeutschen Grenze. Genau diese historische Wahrheit wird der Regierung, deren Apparatschniks, Systemlingen, Kalfaktoren, Buntisten, Linken, Grünen und den Freitagskreischkindern eines Tages in den neuen Geschichtsbüchern knallhart angelastet. Während man an der Mauer meist mit der Kalaschnikow abgeknallt wurde, waren die Todesarten in der Merkel-Diktatur bunt, vielfältig und toleriert. Samuraischwert, Axt, Messer, hinterm Auto geschleift, verbrannt, gesäuert, erwürgt, erschlagen, ersäuft … unter Merkel war alles möglich. Und diese Mordsbrüder haben sich auf öffentlichen Events dann noch gegenseitig frenetisch gefeiert mit „#wir(Mörder)sindmehr“ und „#keinenMillimeternachRechts“ … wir lassen weitermorden. Wir können mit diesen Menschen nicht mehr zusammenleben. In Kambodscha versucht man das. Da leben heute unter den Opfern die Khmer-Massenmörder. Das funktioniert in Deutschland nicht. Einen Linksgrünen als Nachbar, unvorstellbar für mich.

  48. @ BB Merlin 12.Oktober 2019 at 19:56 Ich habe auch genau wie Sie, in Gesprächen festgestellt, dass alle Informationen über die AfD kritiklos von den Medien übernommen werden. Auf den Gedanken, dass in Zeitungen und in den Fernsehsendungen nicht immer korrekt berichtet wird, kommen die Leute nicht. Auch jetzt, kurz vor der Wahl in Thüringen , kommt man nicht auf die Idee, dass die Bluttat von Halle für die Altparteien eine gute Gelegenheit ist, gegen die AfD zu hetzen und ihnen eine Mitverantwortung anzuhängen. Was viele auch nicht wissen, ist die Tatsache, dass es die Gruppe „Juden in der AfD gibt“. Das sollte man in Gesprächen erwähnen. Falls einem nicht geglaubt wird, weil natürlich darüber kaum berichtet wird, kann man im Gespräch dazu auffordern, sich selbst im Internet davon zu überzeugen, oder man kann eine Info selbst präsentieren. Ich finde es auch erschreckend, wie Zeitungen und Fernsehen Einfluss nehmen und ein ganzes Volk manipulieren können, das gilt auch für Themen wie Trump, Klimawandel, Brexit

  49. Markus Wagner, fordert … Ende der Instrumentalisierung antisemitischer Straftaten

    Ich würde unterscheiden zwischen:

    a) Instrumentalisierung, also Mißbrauch, gelogene/pseudo-Zusammenhänge um den politischen Gegner zu schaden.
    Hierzu gehört für mich Halle: der Täter hat letztlich 2 Deutsche ermordet, also mehr krank als rechtsextrem.
    Seine Kriminalität hat NULL mit der AfD zu tun.
    Aber Linksextreme instrumentalisieren dies mit Lügen und Unterstellungen, werfen wie die Affen mit Exkrementen wie die Linksextkrementisten und Grünexkrementisten im Hambacher Forst. Medien veröffentlichen dies ohne zu hinterfragen, z.B. Mitschuld, geistige Brandstifter, Heuchelei, …

    b) vernünftigen Fragen und Benennung von Ursachen
    Dies wird vielfältig bei PI praktiziert und das ist gut so:
    Wenn Mohammedaner Ungläubige vergewaltigen oder ermorden oder Juden beschimpfen oder ermorden hat das zu tiefst mit dem Islam zu tun, weil Mohammed ein Vergewaltiger, Mörder, Judenhasser und Judenmörder war. Das muss benannt werden, also z.B. Straftaten von Nachfolgern des Antisemiten Mohammed müssen benannt werden. Das ist eben keine Instrumentalisierung sondern ist nötig um wirkungsvolle Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
    Und die wirklichen Zusammenhänge und Ursachen wollen die Linksexkrementisten nicht hören, weil sie auch an den Gegenmaßnahmen (Antisemitismus von Mohammedanern) nicht interessiert sind.

  50. @ johann 12. Oktober 2019 at 21:23

    „Juden ins Gas“ haben bekanntlich Linke und Araber gerufen, aber die ZEIT schreibt es „Rechten“ zu, so geht fake news:

    Judenfeindlichkeit: „Unser Vertrauen ist gebrochen“
    Antisemitismus
    Protokoll: Lea De Gregorio

    Anastassia Pletoukhina hat das Attentat in Halle überlebt. Sie ist enttäuscht von der Polizei und fordert mehr Schutz für die jüdische Gemeinde.
    12. Oktober 2019, 14:04 Uhr 68 Kommentare

    (…)
    Viele Menschen aus der jüdischen Gemeinde haben das Vertrauen verloren, dass der Staat sie schützen wird. Das ist durch die Bank so, sowohl bei Alten wie bei Jüngeren. Ich bekomme von allen Seiten mit, dass sich Menschen fragen, ob sie noch sicher sind. Das Attentat markiert für die jüdische Gemeinde einen Wendepunkt. Ich hoffe jedoch, dass jetzt auch die deutsche Regierung handelt.

    Innerhalb der jüdischen Gemeinde wurde in den letzten Jahren häufig diskutiert, ob der Polizeischutz vor den Synagogen nötig ist. Dass er nötig ist, wurde uns besonders während des Gaza-Krieges von 2014 bewusst, als Rechtsextreme in Deutschland öffentlich gerufen haben: Juden ins Gas. (….)

    https://www.zeit.de/campus/2019-10/judenfeindlichkeit-antisemitismus-anschlag-halle-ueberlebende
    —————————————————————

    Wer weiß, was Holtzbrincks Schmierfinken von der „Zeit“ in die Aussage von Pletoukhina alles hineingedichtet haben. In dem Bericht in der „Jüdischen Allgemeinen“, in der ebenfalls ein Interview von ihr steht, klingt das alles ganz anders. Insbesondere hat die Polizei, nachdem sie alarmiert wurde, geschlagene 20 Minuten gebraucht, um am Tatort zu erscheinen.

    Wir wissen zwar alle, dass die deutsche Polizei meistens sehr lahm ist und ihren Auftrag normalerweise nur unzureichend erfüllt. Allerdings haben sie doch den Auftrag, wenigstens bei Mord und Totschlag schnell zu reagieren, und das klappt auch normalerweise. Umso mehr sollte es klappen, wenn es um einen terroristischen Anschlag auf eine Synagoge geht.

    In Halle aber hatten sie offensichtlich den Auftrag, ihren Einsatz zu verzögern. Anders ist die lahme Reaktion überhaupt nicht zu erklären.

  51. 90 Prozent der Anhänger anderer Parteien sehen AfD als geistigen Brandstifter
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article201778704/Umfrage-90-Prozent-der-Anhaenger-anderer-Parteien-sehen-AfD-als-geistige-Brandstifter.html

    Ich gratuliere der GEZhirnwäsche und den MSM zu ihrem Propagandaerfolg.

    Nur noch verbleibende 10% der nicht-AfD-Wähler, die resistent ggü. der linken Gehirnwäsche sind – erschreckend.
    Das ist schon fast so, wie die „demokratischen“ Wahlen in der DDR, bei denen der stramme kommunistische Führer von 107% des Volkes gewählt wurde.

  52. Wer ist dieser Wolfgang Gedeon?
    Was macht gerade ihn so ausschlussfähig?
    Nicht jeder, der hier mitliest, kennt sich schließlich im Innenleben der AfD genau aus…

  53. Gut gesprochen Herr Wagner.

    #Mokkafreund 23.55
    Was soll diese scheinheilige FRage?. Jedermann, ich sage bewußt jedermann, der hier PI-News liest,
    weiß um den Fall Wolfgang Gedeon.Alle EWIGGESTRIGEN, die es nicht lassen können und Antisemitismus in Ordnung finden, sollen aus der AfD ausgeschlossen. Ein Ballast für die AfD.Sie ist auf solche Leute nicht angewiesen.Leider ist es aber auch nicht ganz so einfach, und dauert seine Zeit, bis so jemand ausgeschlossen wird.Das ist wirklich ein unappetitlicher Antisemit, der keine Freundschaft für Israel empfindet. Sollte lieber zum Islam konvertieren.

  54. wann werden die wohlstandsverblödeten Gestalten endlich begreifen, daß nur solche Leute, wie Höcke einen Wandel bewirken können. Seht euch doch nur mal die Wahlergebnisse an!

  55. Einigkeit macht stark!
    Ein alter SIOUX Häuptling sprach das zu den jungen Kriegern.
    Er gab einem davon einen Pfeil und forderte ihn auf diesen zu zerbrechen.
    Das gelang leicht.
    Dann reichte der Häuptling ein Bündel Pfeile.
    Diese zu zerbrechen gelang dem jungen Krieger trotz aller Anstrengungen nicht.

  56. Wolfgang Gedeon geht davon aus, dass die „Protokolle der Weisen von Zion“ echt sind.
    Reicht das nicht für einen Parteiausschluss?

  57. Die RAF MORDBANDE fand Unterschlupf im STASI/ULLBRICHT/HONECKER/MIELKE/MEHR-KILL Unrechtsstaat.
    Mit demJUDENMÖRDER ARAFAT pflegte die SEDDR gute Beziehungen.
    Die RAF TERRORISTEN wurden auch im sog. Palestina zumTerror ausgebildet.
    IM ERIKA aka MEHR-KILL hat massenhaft iS-Lahm-itische JUDENHASSER ins Land geschleust und duldet Umzüge bei denen ISRAEL Fahnen verbrannt und „JUDEN ins GAS“ skandiert wird!

  58. Sollte dieser Kommentar nicht durchgehen, seis drum, dann würde das zeigen, dass die Krankheit dieses Landes allumfassend ist. Es ist auch nicht so dass ich diese Krankheit angesichts des Nazi.Verbrechens nich rational würdigen kann. Nur man kann halt mit einer schweren Krankheit nicht ewig leben.

    Ich seh das so. Da man nach Auschwitz über Juden nicht normal wie über andere Menschen sprechen kann, ist es unverantwortlich, wenn Gedeon das trotzdem in der AfD macht. Genauso wie es unverantwortlich gegenüber der AfD war, dass Gauland von Fliegenschiss gesprochen hat. So wie es unverantwortlich war, dass Höcke nicht mindestens von Denkmal unserer Schande gesprochen hat usw. Es ist also in der AfD gegenüber der AfD unverantwortlich über Juden zu reden, außer, dass man sich sachlich auf deren Seite stellt, wenn sie von Moslems oder vpn anderen attackiert werden, weil sie Juden sind. Wer davon abweicht fügt der AfD großen Schaden zu. Ich würde Gauland verzeihen, Höcke ist auf Bewährung, Gedeon sollte man ausschließen. Wohlgemerkt nicht, weil Gedeon sich so nicht äußern darf, sondern weil er der AfD und damit allen anständigen Menschen schadet.
    Nur eins sollte man nicht machen. Wie Wagner über das Stöckchen springen. Das Problem Gedeon intern regeln, aber nicht wie das System drüber reden.

  59. Justinian, die Waffe war so präpariert, das man sich ein Feuergefecht leisten konnte, ohne die Sicherheitskräfte zu gefährden. Der Agent schoss auf die Synagogentür und das Beschlussbild war vollkommen anormal. Viel zu große Streuung und 0 Waffenwirkung. Ich habe mal bei einer Treibjagd einen Schuss in einen 40 cm Baum miterlebt aus nächster Nähe, der war halb rasiert. Nun könnte man denken die Tür war verstärkt, aber dann schoss der Agent auf die Gartentür ins Weichholz! Genau dasselbe Beschlussbild. Die Waffe war nicht einmal gegen eine Maus letal! Jetzt kommt der Hammer! Am nächsten Tag in der Tagesschau ist die Tür zum Garten vollkommen erneuert, alle Spuren vernichtet! Wenn der Staat zum Mörder wird, hat die AfD eh keine Chance. Dann erfolgt der nächste inszenierte Angriff von Neonazis bei jeder schlechten Umfrage für die Altparteien! In Österreich hat es doch auch bestens funktioniert, mit einem Jahre alten Film, erstellt zur Diffamierung. Strache wollte Einfluss auf eine Zeitung, die SPD besitzt über 4000 Medienbeteiligungen.

  60. Lustig. Einer seits regt man sich (zu Recht) darüber auf, dass der „Anschlag“ von Halle blödsinnigerweise gegen die AfD instrumentalisiert wird, gleichzeitig instrumentalisiert die AfD den Anschlag, um gegen mißliebige Mitglieder vorzugehen. Einfach nur erbärmlich.

  61. #Ingres 07.32

    Ich würde dringend empfehlen, nicht ständig ein Genitivattribut aus dem Zusammenhang zu reißen, sondern endlich auch immer den dazugehörigen Satz vollständig zu zitieren.Beim diesem Gentivattribut sind leider Mitbürger überfordert, weil es nicht zur gängigen Umgangssprache gehört, sondern Teil einer sehr gehobenen akademischen Sprache ist.

    Dieser Satz von B.Höcke, was immer wieder vergessen oder man möchte es vergessen, hat mindestens drei Vorläufer.Ich habe mich wirklich sehr ausgiebig und umfassend mit dieser Rede Höckes auseinandergesetzt.Es gibt sogar eine Klarstellung von ihm, die bereits einen Tag später veröffentlicht wurde.Es ist einfach Böswilligkeit, wenn man diesen Satz mißverstehen will, nur weil er nicht unserem gängigen Sprachverständnis entspricht.Das gilt für Konservative und Sozialisten .

  62. Punkt 1. Ein Mensch darf eine Vergangenheit haben, die nicht jedem passt. Nur Idioten haben exakt die gleichen Ansichten vom Alter von 10Jahren an bis ins Grab.

    Punkt 2. Als ich mit Herrn Gedeon geredet und sein Buch durchgeschaut habe, da kam der mir weniger durchgeknallt vor als so manch anderer in der AfD (Spitze). Alle ‚Ausschluss‘-Schreier sind vermutlich besser in den Altparteien aufgehoben. Das marktschreierische Wagnerchen vermutlich auch.

    Punkt 3. Ich kann immer nur davor warnen parteiintern genau dasselbe zu tun, was wir an der ‚polititschen Gesellschaft‘ dauernd kritisieren: Gegener oder vermeintliche Gegner (wie ein Lynchmob) zum schweigen zu bringen.

    Man sieht ganz gut, wie Macht den Charakter versaut, Herr Wagner!

Comments are closed.