Dieter Nuhr: „Es ist kein Wunder, dass solche Medien in der Bevölkerung dramatisch an Vertrauen verlieren.“

Von LUPO | Das  „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND), Teil des riesigen SPD-Medienimperiums mit einer Reichweite von sieben Millionen Lesern und die dazu gehörenden „Kieler Nachrichten“ mussten sich bei Dieter Nuhr entschuldigen. Der Vorwurf: Nuhr habe Greta Thunberg mit Stalin und Hitler verglichen. Der 59-jährige Kabarettist reagierte sauer: „Es ist kein Wunder, dass solche Medien in der Bevölkerung dramatisch an Vertrauen verlieren“.

Schon länger steht Nuhr unter strenger Beobachtung von journalistischen Blockwarten. Es scheint, als warte man nur darauf, ihn als Judaslohn-Verächter abzuschießen. Nun wähnten eifrige Journo-Kämpfer gegen rechten Hass und rechte Hetze, den Satirestar bei einem Auftritt im hohen Norden auf frischer Tat ertappt zu haben.

Den „Kieler Nachrichten“ war online zu entnehmen, dass „Nuhr erneut gegen Greta Thunberg schießt“. Er würde behaupten, „Gretas Fundamentalismus würde mehr Not und Elend verursachen, als der Kampf gegen Klimawandel durch Forschung und Innovationen.“ Und weiter: Nuhr würde Greta mit den Folgen der Ideologie Hitlers oder Stalins in Verbindung bringen.

Das RND (Eigenbeschreibung: „Das RND steht für hochwertigen, zeitgemäßen Journalismus in einem smarten Mix aus exklusiven Nachrichten, intelligent aufbereiteten Themen und lesenswerten Autorenstücken“) sprang gierig auf den Zug und übernahm den Fake ohne Wahrheitscheck.

Nuhr wehrte sich daraufhin auf Facebook: „Frei erfunden, unwahr, völlig irrsinnig!“ Und sprach Klartext: „Andere Zeitungen (gemeint ist wohl RND, d.Red) schreiben die gezielten Falschinformationen der Kieler Nachrichten, die erkennbar dem Ziel größtmöglicher Aufmerksamkeit und damit erhöhter Klickzahlen dienen, kritiklos ab. Auch ihnen ist offensichtlich die Reichweite im Netz wichtiger als verantwortungsvoller Journalismus.“

Bingo, das hatte gesessen! Die „Kämpfer gegen Hass und Hetze“ selbst aktive Fake-Hetzer? Hinzu kam, dass im Netz massiv an der Richtigkeit der Vorwürfe in den SPD-Medien gezweifelt wurde. Die Kieler Nachrichten knickten zuerst ein und entschuldigten sich bei Nuhr. Es habe „missverständliche Formulierungen in der Rezension gegeben“. Der Online-Beitrag wurde gelöscht. Das RND zog ebenfalls kleinlaut den Schwanz ein und hängte sich dran.

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Es erstaunt, dass dieses kleinwüchsige behinderte Mädchen immer noch so viel Aufmerksamkeit bekommt.

    Allerdings im Wesentlichen in Deutschland, dem Land in dem sich unsere geliebte Kanzlerin mit dem Kind ernsthaft über wissenschaftliche Fragen austauschen kann und dabei selber lernt.

    Das mit der rechtzeitigen Ankunft bei der Konferenz wird nichts mehr. Mit kleinen Segelschiffen sind Termine nicht einzuhalten.

    Aber vielleicht wird die Konferenz wegen Greta verschoben. Sie scheint sowieso die einzig wissenschaftlich kompetente Teilnehmerin zu sein. Zumindest entnehme ich das der Presse…

  2. Wer fällt denn noch auf das Schattenboxen eines Dieter Nuhr rein?
    Jetzt geht er in den Nahkampf gegen eine kleine Gretl und auf der anderen Seite saugt er Honig aus seiner Hetze gegen die AfD. Für mich ist dieser Typ absolut unglaubwürdig.

  3. Mit seinen populistischen Spötteleien hat er das Ansehen der Klimaretterin massiv beschädigt.
    Das ist nicht hilfreich und glücklicherweise haben wir so eine tolle Presse in Deutschland,die solche wichtigen Themen sofort aufgreift und die kurz und schon länger Hierlebenden umfassend informiert.
    Außerdem,Haltung zeigen geht anders.

  4. … ach ja, die heilige Greta!
    Apropos Greta, gab es nicht im Jahre 1212 schon einmal einen Kinderkreuzzug, die einem „visionären“ kindlichem Führer elend ins Nirwana folgte? Gut, die Greta ist natürlich eine Nummer größer, der folgen nicht nur hüpfende Kinder, sondern bereits auch „erwachsene“ Politiker, wie die Mama Merkel, mit ihren Gesinnungsfrauen, gefolgt von ihren eigenhändig entmannten politischen Kastraten!

  5. Deutscher Journalismus: You are fake news!!!
    Fast jeder Artikel ist journalistischer Schrott und für jeden, der selbst denkt, kaum noch zu ertragen.
    Die Hauptproduktionsstätten von Hass & Hetze sind die eng verfilzten Seilschaften der gleichgeschalteten Altparteien und der kleinen Clique der Medienmonopolisten.
    Pfuideibel!

  6. ghazawat 27. November 2019 at 15:20
    Es erstaunt, dass dieses kleinwüchsige behinderte Mädchen immer noch so viel Aufmerksamkeit bekommt.
    […]

    Ich hatte mir, wenn auch nur für eine Minute, bei YouTube einen Auftritt von der angesehen – oder besser: habe mir das angetan.
    Die hat einen kompletten Dachschaden und leidet unter Cäsarenwahn. Die gehört in die Geschlossene.

  7. Wenn ich ganz ehrlich bin: Es wäre gut gewesen, wenn die GEZ-Medien Nuhr rausgeworfen hätten.
    Nuhr ist so was von westdeutscher Mainstream. Hätten sie ihn rausgeworfen, hätte jeder rausgeworfen werden können. Und das hätte für Unruhe gesagt.
    Wenn sie Steimle rauswerfen, der ist noch nur ein Ostdeutscher. Gut, die Ostdeutschen regen sich auf, aber wen interessieren die schon.

  8. eule54 27. November 2019 at 15:31
    Nuhr hetzt gegen die AfD und ist deshalb für mich gestorben!

    Das könnte Tarnung/taqiyya sein.
    Sonst könnte er nämlich seine Siebensachen packen.

    Der hat zwar „Lehrer“ gelernt, aber den Beruf nie ausgeübt, welches Brot von soll wem er denn sonst fressen?

    Dieter Nuhr ist ein Paradebeispiel für survival of the fittest und taqiyya in der (Meinungs-)-Diktatur:

    Ein Kuffnucke hat ihn angezeigt:

    Nach angeblicher Islam-Hetze
    Ermittlungen gegen Dieter Nuhr werden eingestellt
    .
    Ein Muslim aus Osnabrück hatte Nuhr angezeigt. Der 54-Jährige hat sich wiederholt kritisch mit dem Islam auseinandergesetzt.

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/nach-angeblicher-islam-hetze-ermittlungen-gegen-dieter-nuhr-werden-eingestellt/10939380.html

    Wer sich wie Dieter Nuhr kritisch zum Islam äußert, muss mit Anfeindungen von zwei Seiten rechnen. Von Seiten der Muslimorganisationen und von Seiten deutscher Medien, die es gar nicht gut finden, wenn jemand den Islam kritisiert.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/streit-um-islam-satire-dieter-nuhr-der-tapfere-kabarettist/10892348.html

  9. …. Nuhr wehrte sich daraufhin auf Facebook: „Frei erfunden, unwahr, völlig irrsinnig!“ Und sprach Klartext: „…

    schön, dass sich der ohne Zweifel AfD hassende Gründungsgrüne
    Hr. Nuhr einem Zustand ausgesetzt fühlen muß, wie es AfD Mitglieder, AfD Sympathisanten und Freunde jeden Tag tun müssen, er und seine in ihm verwurzelte Ideologie selbst trugen zu diesem heraufbeschworenen Klima in Deutschland dazu bei

  10. Das ist schön.

    Nun kann sich Nuhr seinerseits bei rund 17% des Volkes dafür entschuldigen, dass er sie und ihre gewählten Vertreter im Parlament als National-Sozialisten hinstellt oder sie zumindest in deren Nähe rückt.
    Anwürfe dieser Art sind nämlich auch nuhr frei erfunden, unwahr und völlig irrsinnig.

  11. Waldorf und Statler 27. November 2019 at 15:54

    Ach ja, das hatte ich ganz vergessen, ein Grüner.
    Na, dann ist klar, wie er an den GEZ-Psten kam.
    Da darf er natürlich nix gegen den islam sagen.

    Es kann ja auch sein, dass er, auch als Grüner, gegen den Islam UND gegen die AfD und gegen Gräta ist.
    Da muß es sich nun durchwursteln und die Gewichte gleichmäßig verteilen.

    C’est la guerre,
    im ÖD.

  12. Dieter Nuhr ist Teil des Problemes, wie fast allen Comedians, die in den ARD-Sendern ihr Unwesen treiben. Und, wie hier einer kommentiert, Hetze gegen die AfD, um im Fernsehen zu überleben? Wo sollte er arbeiten, Lehrer war er nie?

    Geht’s noch? Der Mann ist inzwischen Millionär, der könnte sich morgen zur Ruhe setzen und ein Insider-Buch über die Zustände im öffentlich-unrechtlichen Fernsehen schreiben. Das würde ein Bestseller und stünde gewiß sogar bei Thalia im Regal.

  13. Ich kann und will das irgendwie nicht einordnen. Michael Mittermeier hat z.B. in „Zapped“ meine Jugend reflektiert.

    Hörprobe…wenn der Link so funktioniert
    https://www.amazon.de/dp/B001SO4NTQ/ref=pm_ws_tlw_trk28

    Oder….“Hallo erstmal! Ich weiß gar nicht, ob Sie`s schon wussten…“….Rüdiger Hoffmann. Oder auch Piet Klocke oder viele aus dem Quatsch Comedy Club. Ich habe teils einfach Tränen gelacht und teile auch durchaus die Meinung über die 5 Stufen des Alkoholgenus. 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=g8dzPPwgIB0

    Irgendwann habe ich da nichts mehr gehört…der Zenit war wohl überschritten und mögen diese Comedians von ihrer Kohle ausgiebig leben. Immerhin hat diese…vermute ich mal…nicht dieses Schicksal eines Bandmitglieds der NDW Gruppe Trio ereilt, was mich schon erschüttert hat.

    +https://www.welt.de/vermischtes/article155272700/Dem-traurigen-Trio-Clown-war-ziemlich-viel-ziemlich-egal.html

    Ich habe immer gedacht, jede Zeit hat seine Musik und Comedians. Dass dann aber ein sich politisch drehender oder angepasster Nuhr, Lindenberg, Campino, Gröhnemeyer und Co aus der Gruft erheben, ist mehr als schade.

  14. @Goldfischteich 27. November 2019 at 16:06
    Nuhr ist und bleibt ein Linker. Nur ist er nun eben reich und möchte nicht mehr ganz so viel Steuern zahlen.
    Außerdem geht ihm die Einschränkung seiner Freiheit durch die dogmatische Linke auf den Geist.
    Und genauso stört ihn wohl der eher dogmatische Islam.
    Aber dank seiner Millionen kann er sich in jedes Land seiner Wahl absetzen.
    Auch in den USA gehen vielen Alt-Linken die linken Studenten an den Unis auf den Geist, aber natürlich sind sie immer noch Linke und bleiben es auch. Nur die paar Punkte, die sie persönlich betreffen, die stören sie.

  15. nicht die mama 27. November 2019 at 16:04

    Stimmt.

    Nuhr kann Nuhr sich nicht entschuldigen.
    Dann würde er als nächstes wg. Rechtspoppolismus & Volksverhetzung angezeigt.
    Und diesmal ist er seinen Job dann wirklich los.

  16. @Taurus1927 27. November 2019 at 16:08
    Zum Zeitpunkt meines jungen Erwachsenendaseins habe ich viele Kabarettisten und Comedians sehr gemocht. Die sind heute praktisch alle gegen mich. Damit muss man leben. So kann es eben kommen. Die Naivität der Jugend ist verflogen. Man muss der real existierenden Realität ins Auge sehen.

  17. 😛 Ja Nuhr, da haste dem linken Mainstream
    Deinen kleinen Finger gegeben – übereifrig
    gegen die AfD gehetzt – nun will er Deine
    ganze Hand! Wenn nicht, soll Dein Kopf rollen.

    +++++++++++++

    Weil er es wagte, Greta zu veräppeln, schießt der Mainstream scharf. Medien fordern, dass Kabarettist Dieter Nuhr abgesägt wird. Auch vor denunzierender Fake News schreckt die Presse nicht zurück.

    (:::)

    „Das Nachrichtenportal watson.de“, schreibt Springer´s WELT, „hat derweil laut Presseberichten bei RBB und ARD nachgefragt, ob sie einen Grund dafür sehen,
    ➡ sich von Dieter Nuhr zu distanzieren, oder womöglich sein wöchentliches Sendeformat zu beenden.“?…

    watson.de gehört zum Werbekonzern Ströer, in dessen Berliner Hauptsitz auch die Redaktion untergebracht ist. Das auf eine junge Zielgruppe losgelassene Watson.de-Team baut Ströer-Angaben zufolge „ein eigenes Kolumnisten- und Influencer-Netzwerk“ auf…

    Ströer ist aktiver Player in der Klima-Volksverdummung. Zu den bekannteren Angestellten des Werbeunternehmens gehört der Klima-neurotische GRÜN/INNEN-Influencer Rezo* (Video „Die Zerstörung der CDU“).?

    Ströer bietet hippe-Online-Helden wie Rezo (über das Tochterunternehmen TubeOne) für crossmediale Influencer-Kampagnen zum Kauf an, einzeln und/oder Paketweise. Im ebenfalls von Rezo gefeatureten „90+youtuber“-Wahl-Beeinflussungs-Beitrag waren gleich mehrere dieser Ströer-Angestellten zu sehen.?
    ?
    Crossmedial funktionierte auch die nachgelegte PR im Fall der Influencigen GRÜN/INNEN-Kampagne. t-online-Nachrichten, die reichweitenstärkste Nachrichten-Webseite Deutschlands, pushte das Rezo-Video wie verrückt. Und wem gehört t-Online? Ströer! Chefredakteur von t-online ist Florian Harms, der zugleich Co-CEO der Ströer News Publishing GmbH ist.?..

    Chief Operating Officer von Ströer ist Christian Schmalzel, der im gleichen Rang vorher für ein Unternehmen der WPP-Gruppe tätig war. WPP ist die größte Werbeagentur der Welt; ihr Gründer, Sir Martin Sorrell, hat sich im letzten Jahr mit GRÜN/INNEN-Fan George Soros getroffen, um eine Kampagne gegen den Brexit zu starten…
    https://www.mmnews.de/vermischtes/134591-das-heilige-gretl-berufsverbot-fuer-dieter-nuhr?
    ?
    ++++++++++++++

    *Yannik Frickenschmidt aus
    einer ev. PastorenInnen-Sippe

  18. Im HR war vor einigen Tagen eine Comedy-Sendung einer jungen schrillen Frau, die den Bauchredner Tim Becker auftreten ließ. Der kam gleich mit zwei Freunden, einem Donut und einer Ratte. Es wird wohl nicht nur mir so gehen: Wenn ich einen Bauchredner sehe, bin ich hin und weg. Der und sein Kumpel können reden, was sie wollen, es kann noch so schräg sein, ich finde es herrlich.

    Ich bin sicher, daß er anders als Dieter Nuhr keine Propaganda abliefern muß, aber auch bei ihm geht es nicht ohne: „Den Donut gibt’s jetzt auch in Amerika als Donut Trump – außen fettig, innen hohl.“ … So gewann Becker rasch sein Publikum mit Gags, die auf gutem Niveau für Lacher sorgen, meint dazu die Goslarsche Zeitung.
    https://live.goslarsche.de/post/view/5bc4b5b30e1fb06bc4a72055/Lautenthal/Bauchredner-Tim-Becker-in-der-Wunderkammer

    Sie merken gar nicht mehr, wie sie in der untersten Schublade kramen. Und von keinem dieser Witzbolde habe ich je Kritik unserer Bundesregierung und der Bundeskanzlerin gehört, gar beleidigende, wie sie für Donald Trump und die AfD gebräuchlich ist. Da macht man mal die Raute nach und guckt dabei indigniert in die Landschaft, und fertig.

  19. Nuhr schmeckte mal ein bisschen von der eigenen Medizin. Sonst kann er immer problemlos hetzen, wenns gegen die einzige Oppositionspartei oder Pegida geht.
    Beim Thema Islam hat er auch die Hose voll.

  20. Maria-Bernhardine 27. November 2019 at 16:23
    🙂 Ja Nuhr, da haste dem linken Mainstream
    Deinen kleinen Finger gegeben – übereifrig
    gegen die AfD gehetzt – nun will er Deine
    ganze Hand! Wenn nicht, soll Dein Kopf rollen.
    ————–
    … WPP ist die größte Werbeagentur der Welt; ihr Gründer, Sir Martin Sorrell, hat sich im letzten Jahr mit GRÜN/INNEN-Fan George Soros getroffen, um eine Kampagne gegen den Brexit zu starten…

    https://www.mmnews.de/vermischtes/134591-das-heilige-gretl-berufsverbot-fuer-dieter-nuhr?
    ————–
    Interessant, danke! Inzwischen gibt es wohl weltweit keine Gemeinheit mehr, an der George Soros und seine Open Society Foundations und sein Open Society Institute nicht beteiligt sind. Letztens wieder bei der Impeachment Anhörung. Dr. Fiona Hill, in Lohn und Brot bei George Soros.

  21. https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-11/hans-eckard-sommer-fluechtlinge-armut-niedriglohnsektor?

    „Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Hans-Eckhard Sommer, hat davor gewarnt, dass Asylsuchende in Deutschland dauerhaft in Armut leben könnten.
    „Das kann nicht gut für die Gesellschaft sein, wenn die Menschen dauerhaft in Deutschland bleiben sollen“, sagte Sommer. Schließlich drohe die Gefahr, dass die Menschen in prekären Verhältnissen bleiben und später in Altersarmut gelangen.
    Deutschland hat Hunderttausende Schutzsuchende innerhalb weniger Monate aufgenommen. Allerdings gehörte eine ganz erhebliche Kraftanstrengung dazu und eine massive Belastung aller betroffenen Behörden und Kommunen.“ Nun gehe es um die Integration. Diese werde noch Jahre dauern.“

    Aus Facharbeitern, Goldstücken, die unsere Renten einzahlen,v werden dauerhafte Sozialfälle bis zur Altersarmut.
    Das freut sich D, insbesondere weil die Goldstücke sich prächtig vermehren und auch die Dörfer von zu Hause mit dem Familiennachzug usw…….

  22. Maria-Bernhardine 27. November 2019 at 16:23

    […]
    watson.de gehört zum Werbekonzern Ströer, in dessen Berliner Hauptsitz auch die Redaktion untergebracht ist. Das auf eine junge Zielgruppe losgelassene Watson.de-Team baut Ströer-Angaben zufolge „ein eigenes Kolumnisten- und Influencer-Netzwerk“ auf…

    Ströer ist aktiver Player in der Klima-Volksverdummung. Zu den bekannteren Angestellten des Werbeunternehmens gehört der Klima-neurotische GRÜN/INNEN-Influencer Rezo* (Video „Die Zerstörung der CDU“).?
    […]

    Jedes mal, wenn ich im Netz nach Ströer suche, beginne ich mich zu gruseln, da diese Firma Orwells „1984“ fast schon mit beängstigender Präzision Realität werden lässt.
    In Frankfurt/Main (wie sicher auch in jeder anderen deutschen Großstadt) sind alle großen Umsteigebahnhöfe vollgestellt mit den „Infobildschirmen“ dieser Firma, auf denen ununterbrochen Klima- und Flüchtlingspropaganda und Brot-und-Spiele-Fussball läuft.

  23. Nun ja, der relotiushafte Lügen-Journalismus gehört zur Gründungs-DNA des RND.
    Würde man den RND auf Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Unabhängigkeit trimmen, hätte dieser Sauhaufen, aus linksgrüner Sicht, seine Daseinsberechtigung verloren.
    Stattdessen vergrößert der RND das Mißtrauen der Nachrichtenkonsumenten gegenüber deren Nachrichten.

    Meinetwegen, auch gut.

  24. Tja Herr Nuhr. 2015 noch 100% Systemhure und AfD Hetzer der ersten Stunde, wurde er nun von „seinen“ Linksmedien hinterrücks reingelegt. Das kommt davon, wenn man den Wendehals spielen will, weil das eigene Publikum kein Bock mehr auf linksgrüne Gehirnwäsche hat.

    Mein Beileid hält sich in Grenzen.

  25. Das_Sanfte_Lamm 27. November 2019 at 16:42

    @Maria-Bernhardine 27. November 2019 at 16:23

    […]
    watson.de gehört zum Werbekonzern Ströer, in dessen Berliner Hauptsitz auch die Redaktion untergebracht ist. Das auf eine junge Zielgruppe losgelassene Watson.de-Team baut Ströer-Angaben zufolge „ein eigenes Kolumnisten- und Influencer-Netzwerk“ auf…

    Ströer ist aktiver Player in der Klima-Volksverdummung. Zu den bekannteren Angestellten des Werbeunternehmens gehört der Klima-neurotische GRÜN/INNEN-Influencer Rezo* (Video „Die Zerstörung der CDU“).?
    […]

    Jedes mal, wenn ich im Netz nach Ströer suche, beginne ich mich zu gruseln, da diese Firma Orwells „1984“ fast schon mit beängstigender Präzision Realität werden lässt.
    In Frankfurt/Main (wie sicher auch in jeder anderen deutschen Großstadt) sind alle großen Umsteigebahnhöfe vollgestellt mit den „Infobildschirmen“ dieser Firma, auf denen ununterbrochen Klima- und Flüchtlingspropaganda und Brot-und-Spiele-Fussball läuft.

    Im »Ministerium für Wahrheit« wird die Geschichte umgeschrieben.
    Mit Hilfe von »Teleschirmen« werden alle Parteimitglieder Ozeaniens von der »Gedankenpolizei« kontrolliert und überall erinnern Plakate mit dem überlebensgroßen Gesicht des »Großen Bruders« die Bürger an die allgegenwärtige Überwachung. Kinder werden früh dem Einfluss ihrer Familie entzogen und in der Jugendorganisation der »Spitzel« infiltriert und zu Denunzianten erzogen.

    Die Partei formt die Vergangenheit und Winstons Erinnerungen an frühere Zeiten sind bruchstückhaft.

    Heutige Zeitgenoss_Innen machen es den Überwachern viel einfacher. Freiwillig führen sie eine Gerät bei sich, in das sie alles was sich in ihrem Kopf abspielt, freiwillig eintippen oder diktieren.
    Zudem wird jede Ortsveränderung dokumentiert und wer sich da noch so aufhält.
    Früher konnte man dem ungewollten mithören oder das verfolgen damit vorbeugen das man Karte und Akku entfernt hat.
    Heute ist das bei den Geräten nicht mehr möglich. Ein Schelm …

  26. Das können die Journalisten. Sie schütten doch über Politiker der AfD (und andere nichtlinke Politiker) in der gleichen Art und Weise Schmutzkübel aus oder über andere Menschen (ich denke hier zum Beispiel an einen Schriftsteller, der häufig auf PI erstklassige Artikel schreibt).

    Dann wird sich aber nie entschuldigt oder – im Fall des Schriftstellers – so leise, daß es kaum jemand vernimmt. Und die Lügen bekommen dann Beine und verbreiten sich und setzen sich hartnäckig fest. So grenzt man Menschen aus und hetzt in den Medien gegen Andersdenkende. Dieter Nuhr hat nochmal Glück gehabt, aber ich denke, er muß jetzt etwas vorsichtig sein und auf den Pfad der politischen Korrektheit zurückkehren, wenn er weiter auf der Erfolgswelle bleiben will.

  27. @ lorbas 27. November 2019 at 16:52

    Habe keine Handy o.ä. Von 1999 bis 2001
    hatte ich eines, was der Stadt gehörte, für die
    ich arbeitete. Privatgespräche mußten
    selbstbezahlt werden.

  28. Es wird immer besser:

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-11/hasskommentare-internet-hatespeech-bka-herbsttagung

    Die Polizei kann nicht jeden vor Hass im Netz schützen, sagt BKA-Präsident Holger Münch….
    Das Bundeskriminalamt will Hass im Netz durch Strafandrohungen und schärfere Gesetze härter bekämpfen. Die Polizei könne nicht jeden schützen, schon allein, weil die personellen Ressourcen dafür nicht vorhanden seien, sagte der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch. „Der Personenschutz reicht nicht bis in jeden Winkel“, ergänzte er. Aber er glaube, die Behörden könnten bedrohliches Verhalten im Netz in den nächsten Jahren verändern. „Wenn wir klarmachen, dass so etwas Konsequenzen hat“, sagte Münch im Interview mit dem Inforadio des rbb. …
    Zudem will der Bund das Strafgesetzbuch um Regelungen zur Hasskriminalität ergänzen, Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) will noch bis Jahresende einen entsprechenden Gesetzesentwurf vorlegen….

  29. OT

    Neues aus der Bunteswehr, aus dem ehemaligen Land der Dichter & Denker, der Dichter & Wissenschaftler, der vormaligen Apotheke der Welt:

    Technische Fehler:
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/bundeswehr-neuer-marine-hubschrauber-darf-nicht-abheben-66312296.bild.html

    Lieferengpässe:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106658/Zahl-der-Lieferengpaesse-bei-Arzneimitteln-deutlich-angewachsen
    ***https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/107694/Weiterhin-Lieferengpaesse-in-der-Onkologie

  30. Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (gut, denn spezialdemographischen Hintergrund zu kennen!) brauche ich gottlob nicht. Doch bei dieser Gelegenheit ein Zuspruch für das Medienangebot von (unter anderem) pi news! Ohne pi news wäre ich nicht informiert, dass etliche Millionen Steuerzahlerknete von der Regierung als Subventionen in die Medienbetriebe fließen. Und die, die wissen sehr genau, dass es nichts für lau gibt. Da braucht die Merkel-Regierung gar nicht groß deutlich zu werden…

    Die Zeiten, in denen Journalismus für Information stand, sind in Deutschland leider breitflächtig vorbei. Um so mehr schätze ich pi news, um auf dem neuesten Stand zu bleiben (Danke für Recherchen!) oder auch Junge Freiheit (als Print), die heute das Niveau hat, was die Süddeutsche vor Merkels Zeiten mal gehabt haben mag, Themenwahl, Sprachstil und optische Aufmachung betreffend.

  31. Wer lügt?

    Relotius, die Journaille, oder die Äskulapnatter?
    Ich schätze dass die Äskulapnatter eher geneigt ist die Lügen der Journaille und grün-roter Poltik unter Merkel aufzudecken.

    Denn diese Tiere haben sich wegen KLIMAABKÜHLUNG in Deutschland in wärmere Gefilde in Richtung Mittelmeer zurückgezogen! Von wegen Klimaüberhitzung und Dürrewahn! Manchmal würde auch einfach ein Blick aus dem Fenster die Dürrelügen der Journaille deutlich machen.

  32. 30 Minuten die News der öffentlichen Radonsender hören und man ist pappensatt.
    Kurz, Deutsche Medien helfen beim Abnehmen!

  33. Marzipan 27. November 2019 at 15:38
    … ach ja, die heilige Greta!
    Apropos Greta, gab es nicht im Jahre 1212 schon einmal einen Kinderkreuzzug, die einem „visionären“ kindlichem Führer elend ins Nirwana folgte? Gut, die Greta ist natürlich eine Nummer größer, der folgen nicht nur hüpfende Kinder, sondern bereits auch „erwachsene“ Politiker, wie die Mama Merkel, mit ihren Gesinnungsfrauen, gefolgt von ihren eigenhändig entmannten politischen Kastraten!
    ————–
    Zum Ende des Kinderkreuzuges liest man weniger von einem Nirvana. Das klingt mehr nach einer ganz realen Hölle.

    „Als sie zu 30.000 zusammen waren, zogen sie nach Marseille, um das Meer zu überqueren und gegen die Sarazenen zu kämpfen. Die Kinder seien von zwei übelgesinnten Kaufleuten und Kapitänen, Hugo Ferreus („der Eiserne“) und Wilhelm Porcus („das Schwein“), auf sieben große Schiffe gelockt worden. Nach zwei Tagen seien sie in einen Sturm geraten und zwei der Schiffe seien vor Sardinien gesunken. … Die restlichen fünf Schiffe seien nach Bejaia und Alexandria weitergefahren, wo die Kinder den Sarazenen als Sklaven verkauft worden seien. Unter diesen Sklaven hätten sich auch vierhundert Kleriker befunden. Obendrein seien die Kinder noch im selben Jahr weiter nach Bagdad verkauft worden, wo achtzehn von ihnen als Märtyrer gestorben seien. Achtzehn Jahre nach dem Kinderkreuzzug (1230) hätten sich immer noch siebenhundert Kinder, jetzt im Mannesalter, als Sklaven in Alexandria befunden.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderkreuzzug

    Tja, wer unter den falschen Umständen an einen Moslem gerät, ist verraten und verkauft.
    Viele Frauen in Deutschland haben das bereits erlebt. Nicht alle können davon noch etwas erzählen.

  34. Ach ja, noch was, macht doch mal mit den Sonnenkollektoren hell da draußen. Ist ja ganz dunkel. Man könnte sogar meinen es sei finster um den Sonnenstrom in Deutschland gerade mal wieder bestellt.

    Die Leute haben nun langsam Feierabend, wollen womöglich mit der durch Strom angetriebenen Bahn nach Hause fahren und nach der Arbeit schön warm duschen und was kochen, oder den Backofen einschalten. Also ihr Sonnenkollektor-Apologeten, macht denn nun endlich mal Strom.

  35. Wurden die Comedians eigentlich früher auch so scharf beäugt? Kennt jemand Mai Ling von Gerhard Polt?

  36. @ Maria-Bernhardine 27. November 2019 at 17:01
    „FALSCH: was der Stadt gehörte… RICHTIG: das der Stadt gehörte…“

    dass der statd gehoeren tat, wopei das muss doch mit rucksack-ess. lestiganiker.

  37. Schön, dass Nuhr jetzt selber Opfer seiner eigenen Ideologie geworden ist.
    Als Multikultiprediger sollte ihm auch bewusst sein, dass der Islam keine Komiker und Satiriker duldet.
    Er wäre einer der ersten Arbeitslosen.

  38. Je größer man Greta die Bühne bereitet, desto größer spielt Greta auf.
    Die ganzen KLIMASPINNER einfach ignorieren, dann ist der Spuk schnell vorbei.

  39. @Rolf Ziegler 27. November 2019 at 17:26
    Ich kenne Chrupalla nicht. Aber ich denke auch, dass Curio ein sehr guter Redner ist, aber ob er ein guter Parteichef ist, ist eine andere Frage. Das glaube ich eher nicht.
    Ich bin derzeit ja ein Fan von Maximilan Krah geworden. Der hat eine ausgleichende Art, die für einen Parteiführer gut ist.

  40. Hat sich die Lumpenpresse, die Hetzpresse, die Dreckspresse entschuldigt? In aller Form? Mit Gegendarstellung und Kniefall der Chefredaktion? Ohrenbetäubendes Schweigen der selbsternannten „Faktenfinder“, was ist mit Antifa-Gensing, Tagespropagandaschau? Wo sind die Genossen von „Correctiv“, deren Name ist bereits eine unglaubliche Anmaßung, als ob es der dahinterstehenden Prantl-Prawda, auch Süddeutscher Beobachter genannt, oder den GEZ-Hetzern, irgendetwas zu „korrigieren“!
    Lumpengesindel!

  41. OT

    LÜGNER LEUGNER FELDMANN SPD

    Kommentar zur Awo-Affäre
    Peter Feldmanns Reputation ist dahin

    Die Stellungnahme von Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zur Awo-Affäre ist blanker Hohn. Sie zeigt: Die Brisanz der Lage ist ihm nicht bewusst. Ein Kommentar.

    Frankfurt – Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hat sein Schweigen gebrochen – und doch nichts gesagt. Die Konklusio seiner „Stellungnahme“ lässt sich mit zwei Sätzen zusammenfassen: Es interessiert ihn nicht, was seine Frau im Monat verdient – und sie sei ihm auch keine Rechenschaft schuldig. Mit diesem Auftreten beschädigt der Oberbürgermeister das Ansehen des Amtes, der Stadtregierung und der Stadt…

    Peter Feldmann und seine Berater haben nicht verstanden, dass die Zeit der Spiele vorbei ist. Noch am Dienstag hat der Oberbürgermeister die Öffentlichkeit und die Römerkoalition auf den Mittwochnachmittag vertröstet und um Verständnis geworben.

    Doch parallel dazu hat er im Exklusivinterview mit der Bild-Zeitung darüber gesprochen, was er der Öffentlichkeit und der Koalition gegenüber verwehrt hat.

    Das ist respektlos gegenüber den Koalitionspartnern. Das ist respektlos gegenüber Journalisten, die die Einladung zum Gespräch am Mittwoch angenommen haben. Das ist schäbig gegenüber all’ jenen, die Antworten einforderten.

    Mit dieser „Stellungnahme“ verhöhnt Peter Feldmann nicht nur die Awo-Basis. Also all diejenigen, die sich teils seit Jahrzehnten ehrenamtlich und damit unentgeltlich für die Armen, Schwachen, Alten und Kranken in dieser Stadt einsetzen…
    Ein Kommentar von Simone Wagenhaus
    https://www.fnp.de/frankfurt/awo-affaere-frankfurt-kommentar-peter-feldmanns-reputation-dahin-13252367.html

    OB Feldmann rotzfrech:
    Er sei auch nicht der „Typ der Gehaltszettel oder Verträge seiner Frau kontrolliert“, sagte Feldmann. „Meine Frau schuldet mir doch nicht Rechenschaft, was sie im Monat verdient.“
    Also Ehepaare, die nicht wüßten, was der andere
    verdiene u. woher das Geld komme, sind keine
    Ehepaare. Daher halte ich Peter Feldmann für
    einen Lügner.
    https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-feldmann-spd-reagiert-vorwuerfe-awo-affaere-13250178.html

    Eine öffentliche Pressekonfernz gab der
    SPD-Fuzzi nicht, sondern ausgewählten
    Medien-Fuzzis o.g. Unverschämtheiten.

  42. Hat sich die Lumpenpresse, die Hetzpresse, die Dreckspresse entschuldigt? In aller Form? Mit Gegendarstellung und Kniefall der Chefredaktion? Ohrenbetäubendes Schweigen der selbsternannten „Faktenfinder“, was ist mit Antifa-Gensing, Tagespropagandaschau? Wo sind die Genossen von „Correctiv“, deren Name ist bereits eine unglaubliche Anmaßung, als ob es der dahinterstehenden Prantl-Prawda, auch Süddeutscher Beobachter genannt, oder den GEZ-Hetzern, irgendetwas zu „korrigieren“!
    Lumpengesindel! Abtreten!

  43. Friedel 27. November 2019 at 17:55
    Wurden die Comedians eigentlich früher auch so scharf beäugt? Kennt jemand Mai Ling von Gerhard Polt?
    ————-
    Kenne ich. Das soll 1979 gewesen sein. Auch damals mußte man tief durchatmen, wenn man sich das ansah/anhörte.

    Vielleicht sagte ich an anderer Stelle bereits, daß ich mit einer Chinesin verheiratet bin? Hm, was kann das bedeuten?

    Kennst du übrigens den Film „Gekauftes Glück“? https://de.wikipedia.org/wiki/Gekauftes_Gl%C3%BCck

    Der ist auf eine andere Weise gelungen, genauso wie Polts „Mai Ling“.

  44. OT

    WAS KRATZT DEN DURCHTRIEBENEN
    OB FELDMANN DAS „WAHLVIEH“?!

    Nachfragen in der AWO-Affäre unerwünscht
    Wie OB Feldmann ein Gehalt verteidigt,
    über das er nichts wusste

    Nun hat Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann doch noch zum AWO-Gehalt seiner Frau Stellung genommen. Um die Vorwürfe zurückzuweisen, wählte der sonst nicht eben medienscheue SPD-Politiker ein höchst unübliches Verfahren.

    Von Wolfgang Türk

    Aktualisiert am 27.11.19 um 17:45 Uhr

    Kein öffentlicher Auftritt sollte es sein. Keine Gelegenheit für Journalisten zum Nachfragen sollte es geben, aber eine schriftliche Erklärung am Nachmittag des Tages. Dazu einzelne Hintergrundgespräche mit ausgewählten Journalisten im Römer. So lange wartete der sonst nicht medienscheue Feldmann aber nicht ab: Er verteidigte seine Frau und sich – in einem am Morgen veröffentlichten Interview mit der Bild-Zeitung.

    Ein Verhalten gegenüber der Öffentlichkeit und den SPD-Partnern in der Römer-Koalition, über das Bürgermeister Uwe Becker (CDU) sagt: „Das ist respektlos gewesen“

    (:::)

    hr-Recherchen haben ergeben, dass nicht nur Gehaltsgestaltung und Dienstwagen für Frau Feldmann Fragen über die Verbindung des Wohlfahrtsverbands zur SPD aufwerfen. Zwei junge Parteipolitiker kamen ohne langjährige Berufserfahrung zu Topgehältern.

    So erhielt der 33 Jahre alte Pressesprecher des AWO-Kreisverbands, der laut seinem Facebook-Profil noch als Student eingeschrieben ist, 2018 knapp 8.000 Euro im Monat. Die Stadtverordnete und frühere Frankfurter Juso-Sprecherin Myrella Dorn wurde 2019 von der studentischen AWO-Mitarbeiterin direkt zur mit Dienstwagen ausgestatteten Abteilungsleiterin im Ressort Jugend. Sie studiert laut Homepage der Stadt aktuell Soziologie. Die Abteilung der 30-Jährigen hat 26 hauptamtliche Mitarbeiter und zehn Honorarkräfte.

    Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 27.11.2019, 16.45 Uhr
    Veröffentlicht am 27.11.19 um 12:01 Uhr
    Quelle: dpa/lhe, hessenschau.de
    https://www.hessenschau.de/politik/wie-ob-feldmann-ein-gehalt-verteidigt-ueber-das-er-nichts-wusste,feldmann-awo-interview-100.html

  45. Maria-Bernhardine 27. November 2019 at 18:05

    OB Feldmann rotzfrech:
    Er sei auch nicht der „Typ der Gehaltszettel oder Verträge seiner Frau kontrolliert“, sagte Feldmann
    __________________________
    Widerlich. Das Umbiegen des moralischen Standpunktes auf „Typen, die ihre Frauen kontrollieren.“ Ekelhaft.

  46. pro afd fan 27. November 2019 at 17:57

    Er wäre einer der ersten Arbeitslosen.
    —————————————————–

    Ich habe solche Argumente noch nie begriffen. Nuhr und Konsorten haben finanziell ausgesorgt. Der Begriff Arbeitslosigkeit ist solchen Menschen fremd. Und damit auch völlig egal.

  47. Die (un-)heilige linksgrüne Inquisition wird jetzt nach der Nierderlage nur darauf warten, um sich zu revanchieren

    Wäre auch ein schönes Motto für den Kabarettisten: „Nuhr darauf warten“….

    Tja, und die nächste dubiose Niederlage mit dem Ibiza-Video steht ins Haus.
    Leider sind die Fakenews immer auf der Titelseite, die Berichtigung hinten im Kleingedruckten.

    Ein Gutes hat die CO2-Steuer bzw „Bepreisung“ dann doch – zuerst spart man an der Zeitung.
    Leider sponsert der Staat die Lücken-Medien mit Millionen – aber selbst das hat damals auch einem gewissen Erich H. nichts genützt.Wenn der Wind sich dreht, dann kann man nichts aufhalten.

  48. ThomasEausF 27. November 2019 at 18:14

    Ich wollte damit nicht sagen, daß ich „Mai Ling“ gut finde – im Gegenteil. Polt ist kein Menschenfreund, er macht die Witze oft auf Kosten anderer, auch wenn es gut beobachtet ist.

    Nur – das hat damals doch keinen Aufschrei der Empörung verursacht.

  49. VivaEspaña 27. November 2019 at 17:28
    OT

    Neues aus der Bunteswehr, aus dem ehemaligen Land der Dichter & Denker, der Dichter & Wissenschaftler, der vormaligen Apotheke der Welt:

    Technische Fehler:
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/bundeswehr-neuer-marine-hubschrauber-darf-nicht-abheben-66312296.bild.html

    Lieferengpässe:
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106658/Zahl-der-Lieferengpaesse-bei-Arzneimitteln-deutlich-angewachsen
    ***https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/107694/Weiterhin-Lieferengpaesse-in-der-Onkologie
    ———–
    Das sind die den Briten vorausgesagten Folgen des Brexit.
    Deutsche kennen sich damit aus!

  50. Früher habe ich Nuhr sehr gern gesehen, seine Auftritte, in denen er Klartext über den Islam redete, fand ich klasse. Dann aber ging es in jedem seiner Auftritte gegen die AfD. Natürlich teilt ein Kabarettist aus gegen Politiker, das ist klar und er ließ die anderen auch nicht völlig ungeschoren. Trotzdem arbeitete er sich an der AfD regelrecht ab, das merkte man deutlich, denn da fand er oft kein Ende. Allmählich merkte man, dass diese Art Satire eigentlich keine mehr war, sondern das diente nur dazu, die AfD in ein total schlechtes Licht zu stellen und dem Publikum eine bestimmte Meinung einzuhämmern. Jetzt ist also Greta sein Zielobjekt, na und? Hat vorher jemand aufgeschrien, wenn Nuhr AfD-Leute als rechtsextrem bezeichnete? Alles künstlerische Freiheit! Dann soll die auch im Fall Greta gelten, soviel ich weiß, hat sie keinen Sonderstatus, der Kritik an ihrer Person unter Strafe stellt.

  51. Nuhr ist für mich der klassische Wendehals. Hauptsache seinen Arsch retten und weitherhin auftreten dürfen. Damals von einem Muselmann angezeigt änderte Nuhr plötzlich sein „Programm“! Fortan zog er die Ossis, Pegida und die AfD ins lächerliche und ist für mich einfach nur gestorben. Solche Arschlriecher muss ich nicht sehen. Genauso hat man im ZDF Propaganda TV Die Anstalt komplett zerstört und demontiert. Selten noch zu sehen „„Switch reloaded” mit Hitler Parodien etc. Deutsches TV ist nur noch für die Tonne, gestern hatte ja Pro / IS-TV-Abend. Gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz wichtig..
    Einer der wenigen, die ich noch schaue ist Uwe Steimle, Schubert mit seinem Polunder und fettigen Haaren hat sich auch völlig verbogen, nur noch für die Tonne.

  52. mistral590 27. November 2019 at 19:58

    Einer der wenigen, die ich noch schaue ist Uwe Steimle, Schubert mit seinem Polunder und fettigen Haaren hat sich auch völlig verbogen, nur noch für die Tonne.
    _____________________________________________________________________________________
    Der aufrichtige und anständige Herr Steimle wird leider nicht mehr lange im Fernsehen zu sehen sein.
    Er ist charakterlich einfach ungeeignet für Arschkriechereien und Oppositions-bashing. Dafür wird er aber nach der Wende einer der wenigen sein, die man dann noch von vor der Wende kennt.

  53. @eule54 27. November 2019 at 15:31

    Nuhr hetzt gegen die AfD und ist deshalb für mich gestorben!

    Für mich ist er auch keine Lichtgestalt – aber immerhin knickt der Typ nicht ein und behauptet seinen Standpunkt. Es könne öfter sein – aber immerhin kritisiert er, als prominenter Showmensch, den Islam und den eigentlich ebenfalls unkritisierbaren Greta-Wahn. Das ist nötig und er steht damit recht allein im Mainstream.
    Offenbar reicht seine Bekanntheit und Beliebtheit jedoch aus, ihn noch vor der gesellschaftlichen Vernichtung zu bewahren. Er reagiert auch nicht dumm auf die Vorwürfe und kann sich ausdrücken. Deshalb entschuldigt man sich nun bei ihm, statt ihn ganz fertig zu machen. Ob man ihn fallen lässt, oder ihm nahelegt, künftig wieder in thematisch seichteren Gewässern zu fischen, werden wir erleben.

  54. Taurus1927 27. November 2019 at 18:30

    Das sehe ich anders. Ich glaube jedenfalls nicht, dass Nuhr finanziell schon ausgesorgt hat. Die meisten Promis haben einen luxuriösen Lebensstil und das kostet.

  55. Nuhr ist auch nur ein Systemling.

    Das der sich jetzt noch groß wundert wegen der medialen Haue,
    wundert mich wiederum.

    Greta, die kleine Frau mit der großen Meise untern Pony,
    ist doch schon längst von den Medien zur Klimagöttin erkoren.
    Die kritisiert man doch nicht so ohne weiteres .
    Das müsste der doch schon längst wissen.

    Vor ein paar Jahren hatten wir übrigens noch die englische Version.
    Lady Di, die kitschige Prinzessin, auch ein Produkt der Medien.
    Da hatte man auch eine Heilige raus gemacht.
    Dabei war die Lady ganz schön gerissen.
    Aber es gab genug Leute, die in der ein reines Unschuldslamm sehen
    wollten.

    Anscheinend brauchen viele Menschen jemanden zu den sie
    aufblicken können und sei es auch nur ein/e Blender/in.
    Mit der eigenen Selbstachtung scheint es bei denen wohl nicht
    weit her zu sein.

  56. Nuhr zieht seine Daseinsberechtigung daraus, dass er gegen die AfD Propaganda macht. Überhaupt, was für eine verlogene vom RND. Was der Böhmermann da abzieht und mit allem davon kommt, ist unterste Schublade und alle finden’s ganz toll. Dagegen ist Nuhr doch ein Leisetreter.

  57. Ich habe schon seit Jahren in diese Presse und anderen Medien unseres Landes kein Vertrauen mehr. Es erfolgten nachweisbar Falschmeldungen bzw. durch Weglassen wichtiger Informationen Versuche den Leser bzw. die Bevölkerung zu manipulieren. Im Ergebnis stellte ich den Bezug meiner Tagespresse vor 15 Jahren ab und habe es bisher nicht bereut und eine Menge Geld gespart. Bis auf wenige Ausnahmen handelt es sich bei einem Großteil der Journalisten um hirnlose, linksversiffte Schmierenjournalisten, die nur offensichtlich den Mainstream bedienen. Für mich nachvollziehbar, da sie ja sonst möglicherweise ihren gut dotierten Job verlieren würden. Man brauch sich doch nur mal über die Chefredakteure der einzelnen Medien informieren, dann weiß man wo der Hammer hängt.

  58. … und in China ist ein Reissack geplatzt. Ist das wirklich eine Meldung wert? Der Typ ist ein Wendehals, sobald es drauf ankommt.

  59. Dieter Nuhr ist für mich der Hetzer, und Einpeitscher für seine anderen Komiker, mit und ohne Wollmützen, wenn es um die AFD geht und wehe ein Klavier ist in der Nähe, dann wird dem Publikum erstmal die 3 bösen Tasten AFD VERMITTELT!
    Deswegen ist er nicht mehr in meinem Vokabular!

  60. Für die Lügenpresse als Teil des SPD-Parteivermögens sollte das selbe gelten, wie für die „Öffentlich-Rötlichen“ (GEZ-Sender):

    Wenn man keine Ahnung hat
    Einfach mal die Schnauze halten

  61. Berichtigung zu 21:20

    Es könnte öfter sein – aber immerhin kritisiert er, als prominenter Showmensch, den Islam und den eigentlich ebenfalls unkritisierbaren Greta-Wahn.

    Ergänzung:
    Vielleicht einigt man sich auf den Kompromiss, dass der Mainstream Herrn Nuhr weiter auftreten lässt und mit GEZ-Geld bezahlt, er dafür aber weiter eiftig gegen die AfD redet.
    Das wäre dann quasi die klassische Rolle des frechen Hofnarren, der Freiheit simuliert – aber die Herrschaft seiner Chefs nicht gefährdet.

  62. Selberdenker 28. November 2019 at 01:37
    Ja, Nuhr kritisiert auch den Dieselwahnsinn und teilweise die Klima-Gretl. Obwohl er AfD-Ansichten vertritt, vergisst er nie zu sagen, dass diese Partei ganz, ganz pöhse und unwählbar ist. Mit Satire und Lustigsein hat seine Sendung nichts mehr zu tun, sondern nur mit unbändigem Hass gegen diese Partei. Meistens kommt er auch nicht umhin, den Adolf nachzuäffen, um seiner Abelehnung gegen die AfD noch mehr Ausdruck zu verleihen.
    Diesen Systemschleimer kann man komplett vergessen.

  63. Nuhr bekam einen Warnschuß, mehr ist das nicht.
    Er wird nun weiter artig auf die AfD eindreschen, statt Bemerkungen zu St. Greta Witzeleien gegen „Klimaleugner“ einbauen, dann darf er weiter mitspielen als Staatsclown.

    Als klarer Sieger gehen nun die regimestützenden Medien vom Platz. Die können sich nun hinstellen und sagen: Sehet her ihr Lügenpresserschreier – wir haben einen Fehler gemacht und uns prompt entschuldigt. Nix passiert, weitergucken!

  64. @uli12us 27. November 2019 at 20:16
    „Ist dieser Typ so wichtig, dass ihr ihm jetzt wegen so nem Blödsinn schon 2 Beiträge widmet?“

    Es geht weniger um den Typen als um die Medien.

  65. Selberdenker 28. November 2019 at 01:37

    Das wäre dann quasi die klassische Rolle des frechen Hofnarren, der Freiheit simuliert – aber die Herrschaft seiner Chefs nicht gefährdet.

    Auf den Punkt. Das „quasi“ kann weg (k.w.):

    Wes Brot ich fress, des Lied ich sing‘

  66. Guter Journalismus ist objektiv und nimmt sich selbst zurück, er beschreibt, skizziert, damit der Leser selbst eine Meinung zur Sache bilden kann.
    So wie Carl Lauterbach Herrn Curio anbellt ist deutlich, wie weit die SPD die demokratischen Regeln der Höflichkeit verlassen hat. Schon Shaftesburry hat bemerkt, daß es die Sitten sind, die erwarten machen. Bleibt die AfD höflich, wird sie nicht viel Sorgen machen. Was von anderen zu erwarten ist, sei dahingestellt. Schon heute ist der Bundestag für seine Ablehnung jeglicher Rhetorik europaweit bekannt. Auf Stilmittel muss verzichtet werden. Briten würden das als Mangel an Bildung betrachten.
    Eher erinnern manche Parlamentarier mit ihrer Aggression gegen den Wettbewerb an frühe Hundekaempfe in den Docklands.
    Wie dem auch sei, jedenfalls könnte der deutsche Journalismus sich vom Neuen Deutschland endlich wieder lösen. Selbst die Welt klaefft sich auf Antifakurs und vermeidet Meinungsaustausch. Dabei bellt nicht Idefix.

  67. Wahre Helden schreiben Bücher über Hitler. Das liegt an der Sache um die es geht. Ohne Hitler geht es nicht. Er konstituiert die linke Welt, also werden sie ihn nie untergehen lassen und überall entdecken.
    Rechte interessieren sich zu Recht nicht für diesen ideologischen Gott aller Linken.
    Wir wiederholen weder Hitler noch Stalin und lassen auch deren Wiederholung durch andere nicht zu.

  68. Bis auf das Handelsblatt, die Rheinische Post und den österreichischen Standard haben vielleicht alle Papierzeitungen eine komische Schlagseite, sogar im Kaufmännischen. Der Preis ist zu hoch und der Inhalt nicht echt. Beides macht keine Auflage mehr. Das politische wird inszeniert wie ein schlechter Film.
    Schon die Weigerung der Industrie, den Spritverbrach machbar zu senken, bei gleichzeitigem Daueranstieg der Preise hat den Elektrowagen erzwungen. Manchmal ist es einfach nur Unfähigkeit.

  69. Was macht die Presse? Die öffentliche Kritik- und Kontrollfunktion der Medien verpflichtet manchmal auch Themen zu platzieren. Es besteht ein öffentliches Interesse am Wohnungsbau, bei zunehmender Einwanderung wollen sich alle Bürger auf dem Wohnungsmarkt immer noch mit Chancen und Ergebnissen gesegnet sehen.
    Wird zu wenig gebaut, muss das angemahnt werden. Wer für Einwanderung sorgt muss auch für Wohnraum sorgen.

  70. Wenn ein deutscher Arbeiter keine Familie mehr ernähren kann, dann in diesem Land etwas gewaltig schief. Wenn beide Eltern Arbeiten, aber nichtmal ein Urlaub pro Jahr oder ein Wegzug aus einem Moloch drin ist, auch.
    Es läuft also eine ganze Menge schief!

Comments are closed.