Screenshot des FAZ-Artikels, der am 3. April 2007 erschienen ist.

Von EUGEN PRINZ | „Wer schreibt, der bleibt“, heißt es bei den Juristen. Auch in dem Spruch „Das Internet vergisst nichts“ liegt viel Wahrheit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass immer wieder einmal aus den Tiefen der Vergangenheit brisante Fundstücke zutage geförderte werden, Sprengladungen mit Zeitzünder, die in der Gegenwart ihre explosive Wirkung entfalten.

Schwerer Schlag für das Narrativ vom menschengemachten Klimawandel

Ein gutes Beispiel für so ein Fundstück ist ein vier Seiten langer Artikel, der am 3. April 2007 in der „Frankfurter Allgemeinen“ (FAZ) erschienen ist. Ohne Übertreibung kann gesagt werden, dass dieser geradezu prophetischen Charakter hat und geeignet ist, die Glaubwürdigkeit des von politischen Eliten und anderen interessierten Kreisen geschaffenen Narrativs vom „menschengemachten“ Klimawandel in seinen Grundfesten zu erschüttern. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie hellsichtig die FAZ  bereits im Jahr 2007 vor dem gewarnt hat, was wir jetzt gerade erleben: Klimahysterie und Klimadiktatur.

Aus dem Artikel wird mehr denn je deutlich, dass die Legende vom „anthropogenen Klimawandel“ nichts anderes ist als eine rein politische Agenda, die mächtige Interessengruppen aus unterschiedlichen Zielen verfolgen. Geschickt wurden dabei viele Bürger durch Verängstigung zu  willfährigen Werkzeugen dieses globalen Täuschungsmanövers gemacht.

Autor dieses FAZ-Artikels war der im Jahr 2015 verstorbene Ingenieur, Fachjournalist und Buchautor Christian Bartsch.

FAZ spricht bereits 2007 von Klimahysterie und Klimadiktatur

Kein Zweifel, die Gleichschaltung der Medienlandschaft war im Jahre 2007 bei weitem noch nicht so weit fortgeschritten wie in der Gegenwart. Ein derartiger Artikel in einer bedeutenden Zeitung des Mainstreams wäre heute nicht mehr vorstellbar. Kein Zweifel, die Gleichschaltung der Medienlandschaft war im Jahre 2007 bei weitem noch nicht so weit fortgeschritten, wie in der Gegenwart. Ein derartiger Beitrag in einer bedeutenden Zeitung des Mainstreams wäre heute nicht mehr vorstellbar. Schon die ersten Zeilen des Artikels würden heute, 13 Jahre später, als Sakrileg gelten. Denn mit drei prägnanten Sätzen wird darin die gegenwärtig herrschende Klima-Doktrin, die schon fast religiöse Züge annimmt, ad absurdum geführt:

„Die Sorge ums Weltklima ist in eine Klimahysterie umgeschlagen. Dabei wechselten sich in der Erdgeschichte Kalt- und Warmzeiten ständig ab, ohne dass das „Klimagas“ CO2 dabei eine Rolle spielte. Es droht eine Klimadiktatur.“

(Christian Bartsch am 3. April 2007 in der FAZ: „Mehr Licht im Dunkel des Klimawandels“) 

„Es droht eine Klimadiktatur“. Diese vor 13 Jahren getroffene Voraussage der FAZ ist heute Wirklichkeit geworden. Als nächstes räumt der Artikel mit der Mär auf, der CO2-Gehalt in der Atmosphäre würde die Temperatur beeinflussen:

„Kalt- und Warmzeiten haben sich im Lauf der Erdgeschichte unablässig abgelöst. Dabei gab es keinen Zusammenhang zwischen Temperatur und CO2 in der Atmosphäre.“ 

Klare Worte, die keinen Raum zur Interpretation lassen. Und weiter geht es: Heiße Sommer und warme Winter dank dem „menschengemachten“ Klimawandel? Alles Schwachsinn, alles schon mal dagewesen, erfahren wir aus der FAZ:

(…) Auch warme Winter sind hier keine geeigneten Zeugen. So herrschte etwa im Dezember 1907 ein ungewöhnlich laues Frühlingswetter, milde Luft und Regen brachten die Knospen zum Treiben. Und im Sommer 1904 herrschte in ganz Europa tropische Hitze, wodurch die Elbe bei Dresden fast vollständig austrocknete.

Interessant… Das haben uns die Weltuntergangspropheten bisher nicht verraten. Der Autor dieses erhellenden und aufschlussreichen Beitrags in der FAZ liefert auch die Erklärung für den Klimawandel. Nicht der Mensch ist dafür verantwortlich, sondern die Sonne:

„(…) Unzählige Wissenschaftler haben über viele Jahrzehnte Steinchen für Steinchen zusammengetragen, um Licht ins Dunkel des Temperaturwandels zu bringen. Die wahrscheinlichste Erklärung für die ständigen Änderungen liefern die Aktivitäten der Sonne und ihr Einfluss auf die Wolkenbildung. Vermutet hatte man das schon lange, doch erst den beiden dänischen Wissenschaftlern Lassen und Friis-Christensen gelang es im Jahr 1996, dafür erste Beweise vorzulegen. Inzwischen sind die Belege überwältigend, dass die Temperatur auf der Erde eine Folge der Sonnenaktivität ist. Sie war am Ende des 20. Jahrhunderts so stark wie in den 1000 Jahren davor nicht mehr. Andere Quellen sprechen sogar von 10.000 Jahren.“

Damit es niemand überliest:

Inzwischen sind die Belege überwältigend, dass die Temperatur auf der Erde eine Folge der Sonnenaktivität ist.“ 

Diesen Satz sollten sich die schulschwänzenden Jünger von Greta Thunberg und jene, die sie steuern, auf der Zunge zergehen lassen. In die selbe Kerbe schlägt übrigens ein weiteres Fundstück aus der Vergangenheit. In dem Artikel „Sonnenwind gibt Antworten zum Klimawandel„, erschienen in der „Welt“ am 23.11.2009, heißt es:

„Die mittelalterliche Warmzeit, die Kleine Eiszeit im 17. Jahrhundert und ihr Ende, die etwas schwächere Abkühlung zu Beginn des 19. Jahrhunderts, der anschließende Beginn der Erderwärmung mit einem kleinen Knick zur Mitte des 20. Jahrhunderts, der heutige Stopp der Erwärmung – all dies verläuft in den vielfältigen Grafiken Kirkbys nur allzu deutlich im Rhythmus der Sonnenaktivität. Dies nicht nur in der nördlichen Hemisphäre, sondern ebenso abgelesen an der Entwicklung etwa der Anden-Gletscher.“

Davon hört man heute nichts mehr. Wie es scheint, ist dieses Wissen inzwischen verloren gegangen und die Menschheit in den letzten zehn bis 15 Jahren nicht klüger, sondern deutlich dümmer geworden. Oder indoktrinierter. Suchen Sie es sich aus.

Doch zurück zu dem Artikel in der FAZ. In diesem betonte der Autor bereits 2007 die unrühmliche Rolle des Weltklimarates (IPCC) bei der sich abzeichnenden Errichtung der Klimadiktatur:

„Seit Verkündung des 1. Klimaberichts im Jahr 1990 hatte das Klima ausschließlich den Befehlen des IPCC zu gehorchen. Immerhin ließ sich das IPCC in seinem jüngsten Bericht, der Anfang Februar dieses Jahres verkündet wurde, ein Schlupfloch offen. Mit „90-prozentiger Sicherheit“ wäre der Temperaturanstieg vom Menschen gemacht. Diejenigen Wissenschaftler, die anderer Ansicht sind, sollen vom IPCC in einer „schwarzen Liste“ geführt werden.“

Und noch einmal, damit keine Zweifel bleiben, räumte die FAZ in dem Beitrag mit der Legende auf, CO2 würde zur Erderwärmung beitragen:

„Eine Hauptrolle im Geschehen wurde dem Kohlendioxid zugeschrieben: CO2 ist ein farb- und geruchloses Gas, das sich in Wasser gut löst. Bei 20 Grad Celsius nimmt ein Kubikmeter Wasser 0,5 Gramm CO2 auf, bei null Grad jedoch 1 Gramm. Erwärmt sich also das Wasser, gibt es CO2 an die Atmosphäre ab. Kühlt es sich ab, nimmt es wieder CO2 auf. Da die Erde zu zwei Drittel von Wasser bedeckt ist, werden bereits bei einer geringen Erwärmung des Wassers große Mengen an CO2 freigesetzt. Der umgekehrte Weg – erst CO2, dann Wärme – ist wegen der Sättigungsgrenzen nicht möglich.“

Wieder eine Erkenntnis, die offenbar in der Zwischenzeit verloren gegangen ist. Oder sie wurde absichtlich verloren gegangen. Auch hier können Sie es sich aussuchen, was Sie für wahrscheinlicher halten.

Die Geburt des Narrativs vom menschengemachten Klimawandel

Der Klimawahn kennt keine Grenzen. Inzwischen wird sogar die CO2-Bilanz der Kaki-Frucht ausgewiesen.

Besonders interessant ist die Entstehungsgeschichte des Narrativs vom „menschengemachten“ Klimawandel. Auch diese können wir in dem Artikel nachlesen:

„Die Ideologie einer ‚vom Menschen gemachten Klimakatastrophe‘ wurde in den achtziger Jahren geboren, als englische Wissenschaftler bei der damals regierenden Margaret Thatcher vorstellig wurden, um Geld für den Betrieb ihrer teuren Computermodelle zu erbitten. Sie versprachen ein schlüssiges Klimamodell zu erarbeiten und damit die englische Wissenschaft wieder an die Weltspitze zu führen. Als Grundlage für ihr Klimamodell nahmen sie den seit 1954 registrierten Anstieg des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre und behaupteten, dieser Anstieg wäre auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen und würde die Menschheit in namenloses Elend stürzen. Es ist auch nicht ein einziger Ansatz zu erkennen, dass die Mitglieder dieser Gruppe die Klimaänderungen der vergangenen Jahrtausende angesehen, geschweige denn nach einem Verständnis gesucht hätten.“

FAZ warnte 2007 vor weltumspannender Klimadiktatur

Jetzt wird es wirklich gruselig. Punktgenau sagte die FAZ bereits im April 2007 voraus, was sich jetzt, 13 Jahre später, abspielt:

„Inzwischen hat die ‚Klimakatastrophe‘ auch die letzte Regierung der Erde erreicht. Das ‚Kyoto-Protokoll‘ wurde geboren, die unsinnigste Geldvernichtungsmaschine, die Politiker erfinden konnten. Vor allem die deutschen Regierungen begannen, die Wirtschaft des Landes ‚ökologisch‘ auszurichten, ohne auf die Warnungen jener Naturwissenschaftler zu hören, die der ‚Klimakatastrophe‘ noch nicht erlegen waren. Das Ergebnis der ’nachhaltigen ökologischen Ausrichtung‘ wird eine stete Verarmung der heute noch reichen Industrieländer mit Deutschland als Vorreiter zur Folge haben. Sie mutierte inzwischen zur schlimmsten Selbstverstümmelung, die sich Menschen ausdenken konnten, weil sie unweigerlich in eine weltumspannende Klimadiktatur münden wird. Wann das Unheil sein Ende findet, vermag niemand zu sagen.“

Das Resümee der Zeitreise ins Jahr

12 Jahre, bevor der Begriff zum „Unwort des Jahres“ deklariert wurde, prophezeite uns die FAZ eine „Klimahysterie“ und warnte vor einer Klimadiktatur. Die vorausgesagte „stete Verarmung Deutschlands“ ist dank der Zersetzung der Schlüsselindustrien und der Energieversorgung Deutschlands ebenfalls bereits in vollem Gange.

Es bleibt zu hoffen, dass der Hinweis auf den FAZ-Artikel – hier nochmal der Link – eine möglichst hohe Reichweite findet und die hinters Licht geführten Bürger unseres Landes aufweckt.

Abschließend soll auch die Frage nicht unbeantwortet bleiben, woher PI-NEWS den Hinweis auf den FAZ-Artikel bekommen hat: Er stammt aus Kreisen der WerteUnion. Zumindest Einzelne dort wissen also Bescheid. Jetzt müssen sie nur noch den Mund aufmachen, wenn sie sich trauen…


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin. Er kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Immer wenn es der jungen Generation zu wohl wird,
    geht sie aufs Eis – tanzen…
    Die Alten arbeiten ja weiter

  2. 2007 war auch das Jahr, in dem die Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfDS) „Klimakatastrophe“ zum Wort des Jahres kürte. Nicht etwa zum Unwort. Die politkorrekt-Hysterie-anfachende Begründung, daß der Ausdruck prägnant die bedrohliche Entwicklung des Klimawandels auf den Punkt bringe.

    PI – das seit seiner Gründung gegen den vom IPCC befeuerten Klimawahn rational argumentiert – hat 2007 übrigens über den FAZ-Artikel berichtet:

    http://www.pi-news.net/2007/03/klimawandel-ist-co2-gehalt-ein-klimarelevanter-faktor/

  3. 2007, das war meine ich 1 Jahr vor Sarrazin. Ich wußte damals schon um Political Correctness und Werteverfall, was aber ansonsten noch ahnungslos. Typisch, dass der Artikel vor Sarrazin erschien. Ich habe schon vor Jahren mal kommentiert dass sich die Lage durch Sarrazin nicht verbessert , sondern verschlechtert hat. So wie sie sich auch durch die AfD weiter verschlechtert hat und sich durch jegliche Opposition immer weiter verschlechtert.
    Das kann man nun weder Sarrazin, noch der AfD (in der ich ja Mitglied bin) vorwerfen. Aber es ist ein objektiver Fakt!. Durch Sarrazin usw. wurde das System gezwungen immer totalitärere Maßnahmen zu ergreifen um die Macht zu sichern. Und so wird das auch weiter gehen. Das Problem war, dass zu Zeiten Sarrazins schon keine Umkehr mehr möglich war. Es war bereits 40 Jahre zu spät. Aber in jeden Fall kann man feststellen Dass der Artikel 2007 erschien zeigt deutlich, dass ab 2008 bereits der Totalitarismus nicht mehr umkehrbar war.

  4. Einen menschengemachten Klimawandel durch CO2 gibt es nicht. Zudem bewirkt eine höhere, durch natürliche Ursachen entstehende Erwärmung einen höheren CO2 Anteil in der Atmosphäre und nicht etwa andersherum.
    Die Klimahysterie wird von den globalen Eliten dazu benutzt, Steuern zu erhöhen, Freiheiten und Mobilität einzuschränken und grünfaschistischen Ideologien den Weg zu bereiten.
    In manchen Ländern verfängt dies gut, in vielen weniger bis gar nicht.

  5. OK, Klimaschwindel also schon seit 2007.
    Und seit wann haben wir denn dann die „Raum-ohne-genügend-Volk-Lüge“?
    https://www.focus.de/perspektiven/auf-gehts-deutschland/auf-geht-s-deutschland-wir-brauchen-migration-jetzt-muessen-wir-sie-endlich-als-zukunftsperspektive-begreifen_id_11482164.html
    Es wird Zeit laut und deutlich zu widersprechen und zwar dalli-dalli!
    Platz für Kommentare Fakten, Fakten, Fakten und nicht: fuck den, fuck den, fuck den!
    H.R

  6. Anfang der 80er, die kommunistischen Parteien hatten abgewirtschaftet, installierte man eine neue verkappte kommunistische Partei unter dem Harmlosigkeit vortäuschenden Deckmäntelchen „Die Grünen“.

    Jetzt installiert man den neuen Totalitarismus unter dem Deckmantel „Klimaschutz“.

    Wer kann gegen soviel „Positives“ schon was einzuwenden haben, es sei denn er ist ein „Klimaleugner“ oder sonstiges asoziales Element. Früher nannte man diese „Volksschädlinge“.

    Die ganz blöden glauben, dass es tatsächlich um Klimaschutz geht.

    Wir sind wieder da … wo wir schon einmal waren. Leider.

  7. Auch in der Wikipedia igibt es unter Christian Bartsch (noch) den Hinweis auf seinen damaligen FAZ.Artikel.

    in dem er im Jahre 2007 vor einer drohenden „Klimadiktatur“ warnte, die alle Lebensbereiche betreffen und die Demokratie bedrohen würde,

  8. Es besteht die Gefahr, dass der Artikel vom FAZ-Server gelöscht wird. Sicherungskopie wäre nicht schlecht. Irgendwann verschwand ja auch mal der Artikel von Server der „Deutsch-Türkischen Nachrichten“, in dem die Aufklärung der sogenannten Dönermorde vermeldet wurde, lange bevor dies den beiden leblosen Uwes in die schuhe geschoben wurde.

  9. Der originale FAZ-Artikel wird nicht mehr lange verfügbar sein und sollte dringend gespeichert werden.
    Am besten die Print-Ausgabe anfordern.
    Wenn erstmal das Orwellsche „Ministerium für Wahrheit“ richtig in Betrieb ist,
    wird so etwas rigoros angepasst oder vernichtet!

  10. Solche NGO’s wie die der Klimahüpfer von FFF aber auch die DUH verkommen zum puren Selbstzweck. Sie setzten auf immer höhere, utopischere, unerfüllbare Forderungen um ihre armselige, beschissene Existenz zu rechtfertigen. Als angenehmer Nebeneffekt verdient man auch noch Geld damit. Dabei treffen sie auf eine politisch-korrekt eingestellte Mainstreampresse mit Journalisten, denen es nur um ‚Haltung‘, nicht um Fachwissen geht sowie auf eine Politik, die ihnen entgegen kommt. Leider fängt die Industrie (Siemens) auch an da mitzumachen.
    Während M. sich um Lybien kümmert und dort glaubt große Politik machen zu können, ziehen die o.g. Organisationen hier im Land die ganz große Show ab und treffen auf ein größtenteils dummes, ahnungsloses Publikum, was auf die reinfällt.

  11. Hoffentlich bekommt der FINDER für diese ZEILEN richtigen FINDERLOHN!!

    Den müsste von rechts wegen die FAZ bezahlen!

  12. Hier nochmal der Focus Artikel:
    https://www.focus.de/perspektiven/auf-gehts-deutschland/auf-geht-s-deutschland-wir-brauchen-migration-jetzt-muessen-wir-sie-endlich-als-zukunftsperspektive-begreifen_id_11482164.html
    Aus den Leserbriefen zum Focus Artikel:
    20.01.20, 09:50 | Elias Hallmoser
    Illegale Migration ist „Mutter aller Probleme“
    Deutschland gehört seit mehr als 100 Jahren zu den wissenschaftlich-technisch-industriell führenden Nationen. Bürger aus zu Deutschland wissenschaftlich-technisch ebenbürtigen Nationen [USA, Japan, Schweiz …] können bereits seit Jahrzehnten nach Deutschland kommen. An unseren 428 Fachhochschulen und Universitäten sowie den vier Grossforschungseinrichtungen [Max-Planck, Fraunhofer, Leibniz, Helmholtz] und in Industrie und Handwerk bilden wir genügend eigene Fachkräfte aus. Die Arbeitsproduktivität erhöhte sich deshalb seit 1950 bisher um das Vierfache, durch die Industrie 4.0 werden weniger Arbeitskräfte gebraucht. Hochqualifizierte Fachkräfte konnten und können recht einfach nach Deutschland kommen. Wo also ist das Problem?
    ####
    Wo ist das Problem? Es kommen keine Fachkräfte sondern Fuck-Kräfte. Unter Gesichtspunkten des Umweltschutzes und der Volksgesundheit brauchen wir keine Einwanderung auf dem Asylticket sondern qualifizierte Einwanderung zur Weiterentwicklung unseres Landes. Ein paar Millionen weniger Deutsche muss man nicht durch ein paar Millionen mehr Kuffucken aus Negerien und Groß-Eledistan auffüllen.
    Flächenversieglung und weniger Grünflächen sind doch keine wünschenswerte Zukunft. Wenn man Hochhaussiedlungen wie K-Chorweiler, DU-Marxloh, B-Marzahn, BM-Kölnberg, und wie sie alle heissen, nicht mehr braucht und statt dessen Reihenhaussiedlungen mit eigenen Gärten hochzieht, das hat Zukunft. Auch wenn wir Deutschen ein paar Millionen weniger eigene ethnisch deutsche Landsleute in unserem Staatsgeiet zählen, na und? Wir brauchen nicht ein paar Millionen unnützer Fre§§er die kulturinkompatibel sind als Import des mohammedanischen Bevölkerungsüberschuss zu viel im Land. Es gibt schlicht keinen vernünftigen Grund dieses Gschwerl hier bei uns anzusiedeln und auch noch deren Fertilität zu belohnen und vor allem zu bezahlen. Gastarbeiter? Gern, aber wie die Katzen aus dem Tierheim: stubenrein, entwurmt, kastriert und gechippt, damit man sie auch „wiederfindet“.
    H.R

  13. Die FAZ von „früher“ ist im Vergleich zu heute eine völlig andere Zeitung.

    In seinem Essay „Vorbereitungsgesellschaft“ hat der damalige FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher 2006 anknüpfend an Botho Strauß neben der „Islamisierung“ vor einer Art Bevölkerungsaustausch gewarnt, wofür heute die AfD zum „Prüffall“ durch den Verfassungsschutz erklärt worden ist:
    (…)
    Die demographische Dynamik der Islamisierung hat zunächst nichts mit Werten zu tun. Sie geschieht. Sie betrifft unsere Gesellschaft im nächsten Jahrzehnt, ganz gleich, wie friedfertig sich die hier lebenden Muslime zeigen. Gerade dann nämlich benötigen sie unseren Schutz vor äußerer Einflußnahme, einen Schutz, auf den wir heute noch überhaupt nicht vorbereitet sind.

    Der Schriftsteller Botho Strauß hat im aktuellen „Spiegel“ einen entscheidenden Gedanken formuliert: „Wie oft beschrieben“, so Strauß, „bezieht der Islam seine stärkste Wirkung aus seiner sozialen Integrationskraft… Liberale Systeme mit ihrem Integrationsangebot, ihren Assimilierungsforderungen werden immer mit der innerislamischen Integration konkurrieren. Mit anderen Worten, die angebliche Parallelgesellschaft ist eigentlich eine Vorbereitungsgesellschaft. Sie lehrt uns andere, die wir von Staat, Gesellschaft, Öffentlichkeit abhängiger sind als von der eigenen Familie, den Nicht-Zerfall, die Nicht-Gleichgültigkeit, die Regulierung der Worte, die Hierarchien der sozialen Verantwortung, den Zusammenhalt in Not und Bedrängnis.“

    Vom Familiennachzug zum Berufseinstieg

    Ehe man diese Sätze zur Karikatur macht, ehe sofort die Witterung nach Fremdenfeindlichkeit und Verschwörungskomplexen aufgenommen wird und das Wort „Stammtisch“ fällt, sollte man festhalten, daß Strauß‘ Wort von der „Vorbereitung“ nicht die Planung von Attentaten meint, sondern den Umschlagspunkt des Bevölkerungsaufbaus, den eine Reihe von europäischen Staaten in den nächsten Jahren erleben wird. Wer ist Mehrheit, und wer ist Minderheit? Diese Frage, die Politiker aus naheliegenden Gründen nicht öffentlich zu stellen wagen, hat der Bevölkerungsforscher Herwig Birg längst beantwortet. Dabei geht es nicht um die Veränderungen der Mehrheitsverhältnisse in der Gesellschaft insgesamt, sondern um eine demographische Revolution von unten. (….)

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/muslime-in-deutschland-vorbereitungsgesellschaft-1305156.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  14. Dabei wechselten sich in der Erdgeschichte Kalt- und Warmzeiten ständig ab, ohne dass das „Klimagas“ CO2 dabei eine Rolle spielte.

    Das hilft nichts, darauf wird einfach geantwortet, dass der jetzige Klimawandel anders ist als die der Vergangenheit, so dass für den aktuellen in jedem Fall eine andere Ursache annehmen kann.

  15. … in jedem Fall kann man feststellen Dass
    der Artikel 2007 erschien zeigt deutlich, dass ab 2008
    bereits der Totalitarismus nicht mehr umkehrbar war.
    ++++++++++++++++++++++
    Wat soll dat denn heissen?

    Jeden Tag geht die Sonne auf und wieder unter!
    Und die braunen Sozialisten glaubten, sie würden 1000 Jahre leben…
    Und?
    Nichts ist unumkehrbar!
    Sogar die Wahrheit lässt sich wenden in Unrecht – wie uns die neuen Braunen mit dem grünen Bolero
    seit dreißig Jahren vorführen.

    Es ist nicht nur möglich, Gesetze zu machen bzw. zu übertreten –
    es ist auch möglich, Gesetze zu löschen.
    Der Souverän macht das durch Mehrheitsfindung.
    Ein neues Gesetz kann auch bestimmen, dass die Volksverräter, die dieses Unheil vertapft haben, zusammen mit den Islamen in deren Heimat auswandern dürfen…

  16. Die „Klima-Skeptiker“ waren aber schon 2007 medial in der Defensive, wie diese Replik von Eckhard Fuhr in der WELT zeigt:

    Erderwärmung
    Der heilige Krieg der Klimaskeptiker
    Veröffentlicht am 05.09.2007 | Lesedauer: 2 Minuten
    Von Eckhard Fuhr

    Man kommt sich vor wie in Stahlgewittern bei diesen Detonationen der Worte: Endsieg, heiliger Krieg, Dschihad, Gefangene werden nicht gemacht. In der FAZ meldete sich eine kleine, verfolgte Minderheit der „Klimaskeptiker“ zu Wort. Für sie gehört der Wissenschaftler Stefan Rahmstorf ins Reich des Bösen.
    0

    Am Mittwoch hat sich die kleine, verfolgte Minderheit der „Klimaskeptiker“ in der FAZ zu Wort gemeldet – lauter publizistisch marginalisierte Nobodys wie Christian Bartsch, Matthias Horx, Wolf Lotter, Dirk Maxeiner, Josef Reicholf und Wolfram Weimer, um noch einmal das Feldzeichen des Zweifels gegen das Imperium der Klimahysterie hoch zu halten. So jedenfalls sieht in groben Zügen das Bild aus, das die genannten Verfasser von sich und dem Reich des Bösen zeichnen, das den Namen Stefan Rahmstorf trägt.

    Der Wissenschaftler hatte vor einigen Tagen, ebenfalls in der FAZ, den Klimaskeptikern vorgeworfen, nicht in allen Punkten sauber zu argumentieren. Nun wird man belehrt, dass dieser Mann angeblich den totalen Meinungssieg „auf allen Kanälen“ errungen habe, damit aber nicht zufrieden sei, sondern die verbliebenen Dissidenten – also Bartsch, Maxeiner, Horx et tutti quanti – mit einem Dschihad, einem heiligen Krieg überziehe, bei dem keine Gefangenen gemacht würden.

    Das alles steht so geschrieben, ohne distanzierende Anführungszeichen. Der Leser findet nicht den geringsten Hinweis darauf, dass es sich bei dieser ganz und gar durchgeknallten Tirade um eine Parodie auf den Klima-Glaubenskrieg handeln könnte. Die „Klimaskeptiker“ halten sich offenbar wirklich für eine kleine verfolgte Minderheit von „Andersdenkenden“ und ihre mediale Dauerpräsenz für ein heroisches Aufbegehren in aussichtloser Lage.

    Dass ihre Aktien ein bisschen an Wert verloren haben, ist allerdings unübersehbar. Nicht mehr jeder angebliche Verstoß gegen angebliche politische Korrektheit wird beklatscht. Nicht alles, was gegen den angeblichen Mainstream schwimmt, gilt automatisch als aufklärerisch und freiheitsbefördernd. Auf den wichtigsten politischen Diskursfeldern – Sozialstaat, Irak-Krieg und Klima – ist der Versuch gescheitert, eine neoliberale und neokonservative Hegemonie zu errichten. Man kann das durchaus zusammen betrachten, denn es gibt auf diesen Feldern eine große Schnittmenge intellektueller Akteure.

    Wenn man sich daran erinnert, mit welchen Behauptungen und Thesen sie in diese Debatten gegangen sind – bewaffneter Demokratie-Export, Brachialreform der Sozialsysteme, Leugnung des von Menschen verursachten Klimawandels – dann müsste man heute eigentlich ihren intellektuellen Bankrott konstatieren. Aber das Gerede geht ja weiter. Im Wirtschaftsleben nennt man das Insolvenzverschleppung. Es ist ein Straftatbestand. Im freien Geistesleben gibt es das natürlich nicht. Da kann man auch den radical chic von vorgestern noch anbieten.

    https://www.welt.de/wissenschaft/article1160157/Der-heilige-Krieg-der-Klimaskeptiker.html

  17. Heute wissen wir, dass die katastrophale Klima Erhitzung nur mit massiven und möglichst hohen Steuern bekämpft werden kann.

    Science is settled und wer das anzuzweifeln wagt, ist ein Klimaleugner, der dringend umerzogen werden muss.

    Es gibt auch im Jahr 2020 immer noch einige abgehängte alte weiße Männer mit skurrilen Ansichten und kruden Ideen, die der irrigen Auffassung sind, dass die Klimaerhitzung schon seit 2000 pausiert und dass wir direkt auf dem Weg in eine neue Kaltphase sind.

  18. johann 20. Januar 2020 at 15:29
    In seinem Essay „Vorbereitungsgesellschaft“ hat der damalige FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher 2006 … vor einer Art Bevölkerungsaustausch gewarnt, wofür heute die AfD zum „Prüffall“ durch den Verfassungsschutz erklärt worden ist:
    —————————————–
    … und ist dann 2014 im Alter von 55 plötzlich verstorben.
    Ähnlich wie Ulfkotte 2017 (56). Beide laut Wikipedia an „Herzinfarkt“.

  19. Die BRD-Lügenpresse ist das größte Problem welches dem politischen Wandel entgegensteht. Merkels Macht und die Macht der BRD-Alt-Parteien wäre nämlich schnell gebrochen und zusammengebrochen würde die BRD-Lügenpresse das Merkel-Regime nicht zu 100% unterstützen. Schon 2016 hätten Merkel und die BRD-Alt-Parteien allen Wahlen gegen die AfD verloren, 2017 hätten wir einen AfD-Kanzler bekommen, und es gäbe jetzt keinen grünen Bürgermeister in Hannover.

    Ist der WDR etwa ein rassistischer Sender?

    Migrationshintergrund beim WDR geringer als beim deutschen Handballbund!

    Der Digitale Chronist entlarvt den verlogenen antideutschen/-weißen WDR. Denn beim WDR arbeiten fast nur Weiße, vor allem in den oberen Chefetagen. Der WDR hat weniger Mitarbeiter mit Migrationshintergrund als der deutsche Handballbund Mitglieder mit Migrationshintergrund hat!

    DER WDR BEKLAGT SICH ÜBER WEISSE HANDBALLMANNSCHAFT-WIE IST ES DENN SO BEI DENEN
    https://www.bitchute.com/video/1hqyajzuE7ep/

  20. Ist das mal schön zu lesen. Ist es der Einheitspartei anzuraten die FAZ als Lügenpresse zu bezeichnen ?

  21. Zum Thema passend:

    „Ganz neu hingegen ist auch die zitierte Soziologenweisheit des Bielefelder Soziologieprofessors Wilhelm Heitmeyer,wonach die „Klimaleugner“ bzw. die sie unterstützenden Gruppen, einem „prekären Milieu“ entstammten.

    Nanu, das wusste ich ja noch gar nicht. Das galt doch bisher nur für PEGIDA und die Sachsen!“

    „Die Süddeutsche Zeitung (sz) hielt es für angebracht, olle Kamellen über die „Klimaleugner“ und ihre vermeintlichen Geldgeber und politische Richtung zum xten Mal aufzuwärmen. Man staunt mehr darüber, dass es dem Autorenduo Götze und Joeres diesen aufgewärmten Käse – leicht aktualisiert – der sz-Redaktion anzudrehen, als über den tlw. grob „gefakten“ Inhalt.“

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/01/20/das-traumpaar-der-sz-susanne-goetze-und-annika-joeres-darf-wieder-ueber-rechte-klima-schreiben/

  22. johann 20. Januar 2020 at 15:39

    Die „Klima-Skeptiker“ waren aber schon 2007 medial in der Defensive, wie diese Replik von Eckhard Fuhr in der WELT zeigt

    Ja, damals hatten alle Ballastträger bei UN und nutzlosen „Klimainstuten“ bereits begriffen, welch grandiose Abzockmaschinerie, welchen Geldregen „Klima“ in Gang setzen könnte. Vor allem vor dem Hintergrund rückgängiger Entwicklungshilfe für Afrika.

    Erinnert sich noch wer an den Heidelberger Appell? 1992?
    https://www.horstjoachimluedecke.de/heidelberger-appell
    *https://en.wikipedia.org/wiki/Heidelberg_Appeal

    Die Leipziger Deklaration von 1995?
    https://web.archive.org/web/19981206090752/http://www.sepp.org/leipzig.html
    *https://en.wikipedia.org/wiki/Leipzig_Declaration

    Das letzte Aufbäumen der Vernunft?

    (Übrigens ist in Sachen „Klima“ auch die englische Wiki inzwischen ideologisch frisiert bis zum Gehtnichtmehr. Tenor, Mantra, Glaubensbekenntnis, das in fast allen Artikeln über „Klima“ und Wissenschaftler auftaucht, die Wissenschaft noch ernst nehmen: „Sie leugnen den menschgemachten Klimawandel, über den unter Wissenschaftlern Konsens besteht.“)

  23. Die FAZ hatte am 2. November 2019 eine redaktionelle Sonderbeilage „70 Jahre FAZ“. Worin sie sich mit diversen Sprüchen für etwas feierte – vor allem mit dem Nachdruck ihres schwerstpolitischen Leitartikels, in dem sie um Wiederaufnahme Deutschlands in den Kreis der Nationen betteln in der 1. FAZ-Ausgabe am 1. November 1949 – das sie inzwischen komplett über Bord geworfen hat und längst nicht mehr ist:

    – Für sie (Journalisten, ed.) müßte die Wahrheit der Tatsachen heilig sein.
    – Journalismus ist für uns die schwierigste, schrecklichste, herrlichste Sache von der Welt.
    -Für die Denkfaulen möchten wir nicht schreiben.

    Und, besonders bemerkenswert:

    Wir stellen nicht die Nation über die Menschheit. Aber wir lieben ebensowenig die Rolle der nationalen Unfreiheit.

    Tja. Lange ist es her….

  24. Ja was denn?

    Wo bleiben denn die Beweise für den anthropologen Klimawandel?

    Wieviel und durch was haben Menschen für einen Anteil in welcher Größe?
    Bitte um Nennung der Parameter mit der Angaben von meßbaren Größen im Kontext mit den natürlichen Parametern wie Sonnenwind, Verdriftung der Kontinentalplatten, Meeresströmungen, Vulkanimus, Änderung der Erdachse, Veränderung der Erdumlaufbahn usw..
    Dazu eine Ableitung der Wechsel von Warm- zu Eiszeitalter von der Vergangenheit (3,8 Milliarden Jahre) bis heute.

    Bitte um einen Beitrag hierzu von den Klimahüpfern und dem linksgrünen Geschmeiß!

  25. Die Kölner Tunten zerlegen sich gerade gegenseitig.

    „Motto war Kritikern zu nationalistisch: CSD-Veranstalter in Köln knickt vor Shitstorm ein“

    Der CSD-Veranstalter knickte ein: Der Kölner Lesben- und Schwulentag (KLuST) zog am Sonntagabend den Motto-Stecker, zog den Slogan zurück: statt „Einigkeit! Recht! Freiheit!“ heißt das Motto nun am 5. Juli auf dem Kölner CSD „Für Menschenrechte“.
    Nach der Bekanntgabe des Mottos drohten die Kölner Grünen, die bundesweite Grüne Jugend, die Jusos Köln, die Kölner Linksjugend, Fridays For Future Köln und Studenten der Kölner und Bonner Unis mit einem Boykott des CSD!“

    Und jetzt kommts:

    „Das „rheinische antifaschistische Bündnis gegen Antisemitismus“ nannte das Motto nationalistisch und wegen „tagtäglicher Anfeindungen und Ausgrenzung queerer Menschen“ verhöhnend: „Queeres Leben braucht kein Deutschland!“
    Wegen der starken Gegenwehr luden die CSD-Veranstalter zur Gesprächsrunde ein, bei der es laut KLuST zu Gewalt, Sexismus, Beleidigungen und Bedrohungen kam.
    Auf von Gegnern verteilten Flugblättern stand: „Diese kapitalistische, rassistische, cis-hetero-patriarchale Gesellschaft kann uns keine Freiheit geben. Wir wollen nicht in sie eingegliedert werden, wir wollen diese Ordnung zerstören! Nicht unser Land! Nicht unsere Nationalhymne! Nicht unser Grundgesetz!“

    https://www.bild.de/politik/inland/qualityassurancetest/motto-war-kritikern-zu-nationalistisch-csd-veranstalter-in-koeln-knickt-vor-shit-67441536.bild.html

    „Diese kapitalistische, rassistische, cis-hetero-patriarchale Gesellschaft kann uns keine Freiheit geben. Wir wollen nicht in sie eingegliedert werden, wir wollen diese Ordnung zerstören! Nicht unser Land! Nicht unsere Nationalhymne! Nicht unser Grundgesetz!“

    Man stelle sich eine Veranstaltung der AfD, der Jungen Alternative, Identitäre Bewegung oder PAX Europe vor auf der propagandiert wird: „Nicht unser Land! Nicht unsere Nationalhymne! Nicht unser Grundgesetz!“.

    WO ist da der Verfassungsschutz, wenn diverse Schwuchtelvereine in Köln öffentlich sagen „Nicht unser Grundgesetz!“. Und der Veranstalter knickt davor auch noch ein, gibt also den linksfaschistischen Deutschlandhassern sogar noch Recht!

    Von Armlänge Reker oder Volker Koks Beck – nix. Schweigen im Walde. DAS ist der eigentliche Skandal.

  26. Nun sollte dabei auch erwähnt werden,
    das die Deutschen,die als neue Waffe den
    erhobenen,und belehrenden Moralfinger,erfunden haben, und sich
    derart Asylanten, und Klimaaffin zeigen.
    Kein anderer Staat,ist zur Zeit,derart bekloppt,wie die
    Deutschen Umvolker,Grüne Khmer,und einer schon hörig
    zu nennenden Mittelschicht.
    Aber das alles reicht,um neue Steuer Kohle zu generieren,
    allerdings das „Dicke“,oder vielmehr,das „Verarmte Ende“,kommt erst noch!

    Dabei ist es egal,was in der Vergangenheit schon alles prognostiziert wurde,
    von Überfremdung,über das Baumsterben,bis hin zum Klima,alter Wein in neuen
    Schläuchen, kann man auch sehr gut vermarkten,was man ja nun auch tut.
    Nur mit einer diktatorischen,undemokratischen Variante,nie gekannten Ausmasses.
    Nicht für umsonst,wird ja schon gefordert,Klimaleugner oder Relativisten,zu
    kriminalisieren,jedwede anders lautende Meinung,als die Staatsdoktrin,ist
    zu unterdrücken…
    Die Partei hat immer Recht!

  27. An alle hier: Achtet doch bitte mal darauf, was manchmal von Klimahysterikern gesagt wird, ohne das die das merken. Sie sagen z.B.: Dieser Juli war der wärmste seit – und es kommt eine Jahreszahl wie 1903 oder so. Neulich hat in Japan einer gesagt, das wäre der heißeste Sommer seit 1859 gewesen.

  28. matrixx 20. Januar 2020 at 16:21

    Und jetzt kommts:

    „Das „rheinische antifaschistische Bündnis gegen Antisemitismus“ nannte das Motto nationalistisch und wegen „tagtäglicher Anfeindungen und Ausgrenzung queerer Menschen“ verhöhnend: „Queeres Leben braucht kein Deutschland!“
    Wegen der starken Gegenwehr luden die CSD-Veranstalter zur Gesprächsrunde ein, bei der es laut KLuST zu Gewalt, Sexismus, Beleidigungen und Bedrohungen kam.
    Auf von Gegnern verteilten Flugblättern stand: „Diese kapitalistische, rassistische, cis-hetero-patriarchale Gesellschaft kann uns keine Freiheit geben. Wir wollen nicht in sie eingegliedert werden, wir wollen diese Ordnung zerstören! Nicht unser Land! Nicht unsere Nationalhymne! Nicht unser Grundgesetz!“

    *https://www.bild.de/politik/inland/qualityassurancetest/motto-war-kritikern-zu-nationalistisch-csd-veranstalter-in-koeln-knickt-vor-shit-67441536.bild.html
    ————–
    Zu den antideutschen Schwulen, die „diese kapitalistische, rassistische, cis-hetero-patriarchale Gesellschaft“ verachten und sie gern zerstören würden, gehört auch der stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-israelischen Gesellschaft und Karnevalsprinz Helge „David“ Gilberg, Mitglied der jüdischen Gemeinde Köln.

    Sozialdemokrat 1 FC Köln Fan Jude Schwul
    https://www.instagram.com/helgedavid/?hl=de

    Auf Twitter nicht „David“: Helge Gilberg, ohne David
    *https://twitter.com/helgegilberg

    Wir sollten nicht glauben, dass Kölle eine Insel der Seligen sei. Faschisten wie Björn Höcke bereiteten den Weg. Er und andere in der Afd seien geistige Brandstifter. „Aber“, so Gilberg entschlossen, „wir zeigen den Rechtsradikalen, ihr seid nicht im Recht, ihr seid keine Mehrheit. Rechtsradikalismus und Rassenwahn haben in diesem Land keinen Platz. Wir Juden sind ein Teil dieser Gesellschaft. Wir lassen uns von Euch nicht vertreiben. Ich werde mich niemals dem braunen Mob beugen. Shalom – Frieden sei mit Euch.“
    https://www.kirche-koeln.de/stoppt-den-antisemitischen-terror-kundgebung-auf-der-domplatte-nach-dem-rechtsextremistischen-antisemitischen-anschlag-in-halle/

    Juden, die sich auf solche Flitzpiepen verlassen, tun mir leid!

  29. Was die FAZ jemals proklamierte und auch heute zu sagen hat, ist mir ehrlich gesagt rille!

    Dieses Blatt tat-tut auch nur das, was Auflage provoziert, Meinungen generiert:

    TATUTATA, die Wahrheit ist da.

    Wer sich in der heutigen Zeit am Klimaschwindel abarbeitet, Hänsel und Gretel für den bösen Wolf hält, kann zeitgeistiger nicht sein.
    Mir kommt es so vor, als ob die menschliche Intelligenz ihre eigens erschaffene Demütigung, jener Spezies der sie offenbar huldigt, gar nicht mehr erkennen will- oder kann.

    Das eigentliche Problem offenbart sich doch wohl eher in den Niederungen einer scheinheiligen Zwecklosargumentation.

    Ach übrigens:

    Morgen ist der Einundzwanzigste. Eine ungerade Zahl, der eine gerade Zahl folgen wird…

  30. Ich halte es für dringend erforderlich , diesen FAZ – Artikel den ÖR zuzusenden mit der Frage , warum Sie diese Info verschweigen und sich der Klimadiktatur verpflichtet fühlen !
    Des Weiteren jedem Bundestagspolitiker zusenden und Fragen , ob Ihm diese Zusammenhänge bekannt sind … schön wäre es das Bundeskanzleramt dazu zu befragen !
    Dieser Artikel sollte auch in den Familien , Freunden und Nachbarn zugänglich gemacht werden ! Stehter Tropfen höhlt den Stein und wird die Werte der Grünen von 21% in den Keller treiben ! Ich hoffe , dass die AfD zur Kommunalwshl in Hamburg diesen Sachverhalt aufgreift und unter die Leute bringt !!

  31. WerteUnion und den Mund aufmachen oder Rückgrat zeigen? Geht nicht, sonst wären sie ja keine CDUler!

  32. “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
    (John Coleman, Gründer des in den USA sehr populären „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
    (Vaclav Klaus, als Präsident der Tschechischen Republik)

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    “Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

  33. Klimahysterie als Werkzeug der pol. Welteliten zur weiteren Versklavung/Ausbeutung der Europäischen Völker, insbesondere des Deutschen Volkes, es ist am zahlungswilligsten weil verblödet und feige und zur weiteren Zerstörung der Deutschen Wirtschaftskraft als Konkurrenz zum amerikanischen Markt. Außerdem hat man eine Leitphilosophie um die Jugend zu indoktrinieren und sie zu willfährigen Maschinen für die Erringung der verwerflichen Ziele der Eliten zu machen. Alles auf Kosten der gesellschaftlichen Leistungsträger.

  34. @@Babieca 20. Januar 2020 at 16:06
    johann 20. Januar 2020 at 15:39

    ………………. Ja, damals hatten alle Ballastträger bei UN und nutzlosen „Klimainstuten“ bereits begriffen, welch grandiose Abzockmaschinerie, welchen Geldregen „Klima“ in Gang setzen könnte. Vor allem vor dem Hintergrund rückgängiger Entwicklungshilfe für Afrika.

    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Es musste mal wieder ein neues Abzockmonster her. Wie viele zig, oder hunderte Milllionen sind mit der fürchterlichen Vogelgrippe in bestimmte Taschen geflossen? BSE und was nicht alles. Was ist mit AIDS? Man hört nichts mehr. Nichts mehr. Für die Aids“forschung“ sind Milliarden geflossen. Aber das Aidsvirus ist bis zum heutigen Tage noch nicht gefunden, geschweige denn nachgewiesen worden.
    Ich kann mich noch gut an einige Artikel über Aussagen von Afrikanern erinnern. Früher hatten die Leute Lungenentzündung, TBC, fortgeschrittene Geschlechtskrankheiten oder sonstige Krankheiten. Hat die Weißen nicht interessiert. Jetzt sagen wir, es sind Aidskranke. Und schon bauen die uns ein Krankenhaus und kommen mit Koffern voller Geld.

  35. @ MOD

    Schicken Sie doch die Zitate aus Ihrem Artikel an diese Erpressungskinder, insbesondere an deren „Vorsitzende/n“ und bitten die um Stellungnahmen/Widerlegung.

    **********

    Ein paar Links zu Artikeln/Aufsätzen, über die ich 2009/10 gestolpert bin:

    15.11.2009
    Die Klimakatastrophe – der größte Hype des Jahrhunderts?
    https://www.eike-klima-energie.eu/2009/11/15/die-klimakatastrophe-der-groesste-hype-des-jahrhunderts/

    14.12.2009
    WISSENSCHAFT | ERDERWÄRMUNG
    Ein Physiker erschüttert die Klimatheorie
    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5528858/Ein-Physiker-erschuettert-die-Klimatheorie.html#

    Henrik Svensmark ist einer der weltweit führenden Forscher auf dem Gebiet der Wolkenbildung und der kosmischen Strahlung: Er ist einem Phänomen auf die Spur gekommen, das die Temperatur der Erde stärker beeinflussen soll als Treibhausgase. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Aktivität der Sonne.
    […]
    „Klimaforschung“, sagt er, „ist keine normale Wissenschaft mehr. Sie wurde völlig politisiert. In den letzten Jahren besteht gar kein Interesse mehr an neuen Erkenntnissen. Man hat sich auf eine Theorie geeinigt und fertig. Das widerspricht zutiefst den Prinzipien von Wissenschaft.“ Er klingt nicht wütend, wenn er das sagt, eher ein bisschen resigniert. Angesprochen auf den „Climategate“ genannten Skandal um Datenmanipulation beim mächtigen britischen Klimaforschungsinstitut CRU (Climate Research Unit), sagt Svensmark: „Vorher dachte ich, schlimm, dass es so viel Selbstzensur unter Klimaforschern gibt. Jetzt wissen wir, es gab echte Zensur.“ […]“

    30.09.2010
    NATUR & UMWELT | KLIMA-PROGNOSE
    Ab 2030 beginnt das Frühjahr schon Ende Januar
    #http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article9974971/Ab-2030-beginnt-das-Fruehjahr-schon-Ende-Januar.html

    Leider wurden keine Fotos oder Grafiken vom Versuchsaufbau* in dem Artikel gezeigt.
    _____
    * „[…] Es zischt leise. Aus einem Gewirr von Stangen und Röhren strömt Kohlendioxid (CO 2 ) auf einen kreisrunden Flecken Wiese. So viel, wie wahrscheinlich 2030 normal sein wird. […]“

    26.07.2009
    Klimawandel: Offener Brief an Kanzlerin Merkel – „Temperaturmessungen ab 1701 widerlegen anthropogen verursachte Temperaturschwankungen“
    https://www.eike-klima-energie.eu/2009/07/26/klimawandel-offener-brief-an-kanzlerin-merkel-temperaturmessungen-ab-1701-widerlegen-anthropogen-verursachte-temperaturschwankungen/

    Auf Klimanotizen.de gibt es eine Seite, auf der bis ins 12. JH zurück „verrückte“ Jahre aufgelistet sind (nachzulesen hier: „Die Winter und Sommer in Europa früher und heute“ http://www.klimanotizen.de/html/temperaturen.html ).

    Unter „Sommertemperaturen“ steht: „[…] Eine Untersuchung aus der Schweiz bestätigt, daß früher – zu kälteren Zeiten – die warmen Wetterextreme häufiger waren als im 20. Jahrhundert. […]“

    ************

    Die Frage ist doch: WAS IST NORMAL? Gibt es überhaupt ein „Normal“, das ja wohl nichts anderes heißt, als daß es immer gleich ist? Was aber tatsächlich ja nicht der Fall ist. (Nichts ist so beständig wie die Veränderung …)

  36. Bartsch:
    So herrschte etwa im Dezember 1907 ein ungewöhnlich laues Frühlingswetter, milde Luft und Regen brachten die Knospen zum Treiben.

    Und siebzig Jahre vorher, im November 1833, schrieb Georg Büchner an seine Braut in Straßburg: „Bei uns ist Frühling, ich kann Deinen Veilchenstrauß immer ersetzen, er ist unsterblich wie der Lama.“

    Auch Herrn Bartsch wurde damals heftig widersprochen, ein FAZ-Leser schrieb: „Dieser so wissenschaftlich klingende Beitrag wimmelt nur so von Halbwahrheiten, wie man sie zuhauf in der amerikanischen Boulevardpresse lesen kann.“ Ein anderer meinte, dass „in diesem Artikel leider in verantwortungsloser Weise Fakten verdreht bzw. ignoriert wurden“. Das Thema scheint aber die Leser – siehe die geringe Sternchenzahl – damals nur am Rande interessiert zu haben.

  37. Klimadaten Schwindel in einem Bild:

    https://realclimatescience.com/wp-content/uploads/2020/01/NASA-2001-2015.gif

    So war der Temperaturverlauf angeblich im Jahre 2001 und so stellte er sich im Jahr 2015 dar.

    Doppelt so warm und doppelt so dramatisch!

    Die Grafik ist aus diesem lesenswerten Beitrag mit vielen weiteren Grafiken zum Datenbetrug:

    https://realclimatescience.com/2020/01/noaa-temperature-adjustments-are-not-credible/

    aber wer macht sich schon die Arbeit überhaupt zu kontrollieren, wann welche Daten gefälscht werden? Der Normalbürger ist völlig chancenlos. Und die Klimafälscher wissen das.

  38. Nachdem das Bildungsniveau seit 1974 einem permanenten Abbau nach unten unterworfen war, wundert es überhaupt nicht daß die heutige Nichtskönner- und Nichtswisser-Generation mangels einfachster Grundkenntnisse jeden noch so verblödeten Schwachsinn glaubt und nachbetet.
    Es ist mehr als bezeichnend für die geistige Bodenleere einer ganzen Journalistengeneration wenn die pubertären Ideen einer autistischen Göre aus dem Polarkreis hirnlos nachgebetet werden.

    Der Mensch hat sicherlich seinen Anteil am Klimawandel ( es leben allerdings auch inzwischen einige Milliarden mehr auf der Welt als noch vor 50 Jahren) aber Klimawandel gab es schon immer wie bereits die Grundschüler der 50er Jahre im Kindergarten über die Eiszeiten erfahren haben.

    Die Buschbrände in Australien dürften als Naturereignis bereits mehr CO2 freigesetzt haben, als ganz Europa in den nächsten 10 Jahren produziert.

  39. Klammerbeuteltier 20. Januar 2020 at 18:29
    @ MOD
    Schicken Sie doch die Zitate aus Ihrem Artikel an diese Erpressungskinder, insbesondere an deren „Vorsitzende/n“ und bitten die um Stellungnahmen/Widerlegung.
    **********
    Bist Du sicher, daß die lesen können? :mrgreen:

  40. Goldfischteich
    20. Januar 2020 at 18:53


    Bist Du sicher, daß die lesen können? :mrgreen:

    Es gibt dafür durchaus Anweisungen, dass man mit Klimaleugner nicht reden und auch nicht diskutieren soll, weil man damit diese fehlgeleiteten Irren aufwertet.

    EIKE hat viele lesbare Beispiele, wie man versucht Klimaleugner mundtot zu machen…

  41. Danke, Herr Prinz für den guten Artikel!

    Selbst das ZDF hatte in seiner Sendung TerraX mit dem GEZ- Propaganda-Star und Agitator des „menschengemachten Klimawandels durch CO2″ – Harald Lesch – in einer seiner Sendungen die Sonne und Sonnenstürme als Ursache für die weltweite Klimaerwärmung genannt! Mit der Klimahysterie und der dahinterstehenden weltweiten Lobby argumentieren Lesch und mit ihm“99%“ der (ausgesuchten) Wissenschaftler aggressiv nun gebetsmühlenartig vom „drohenden Weltuntergang“, wenn der Konsument (also der Steuerzahler) sich nicht ENDLICH nach den Wünschen der Lobby umstellt! Die Klimahysterie als Geisel der linksgrünen Utopisten! Die Arbeiterklasse ist ihnen weggelaufen, die Entwicklungsländer wollen ihren eigenen Weg gehen und sich nicht abhängig machen, da bleibt nur noch das nicht zu greifende Klima, um dem Michel Angst einzujagen, von den wahren Problemen abzulenken und vor allem immer wieder einen anderen (ökologischen) Grund für die Weltuntergangsstimmung zu finden und den Michel mit der modernen Ablasszahlung für sein gutes Gewissen zu schröpfen!
    Die grüne Sekte kann die Liste nun endlos fortsetzen, hier nur einige Stichpunkte:
    – Ozonloch,
    – Waldsterben,
    – El Nino,
    – Insektensterben,
    – Vogelsterben,
    – Artensterben,
    – Golfstrom,
    – Eisbären,
    – Fukushima,
    – Feinstaub,
    – Stickoxide,
    – Verbrennungsmotoren,
    – Benzin (erst schlechter-dann besser als Diesel),
    – Diesel (erst sauberer, dann „dreckiger“ als Diesel)
    – fossile Brennstoffe,
    – CO2
    – …
    Die Ökofaschisten haben mit ihrem Aktionismus den Michel voll im Griff, von ganz unten (Verbraucherverhalten, Demos FÜR Luftbesteuerung!) über die linken Systemmedien, bis in die Politik (Klimanotstand!), Energiewende….
    Welche Sau wird als nächste durchs Dorf getrieben, wenn auch das CO2-Märchen nicht mehr zieht? Aber die Steuern sind dann längst Gewohnheit, wie bei der Ökosteuer auf Kraftstoffe, danach fragt der Michel schon längst nicht mehr, er zahlt viel lieber in seiner anerzogenen Demut und Feigheit vor dem Aufbegehren!

    „Es bleibt zu hoffen, dass der Hinweis auf den FAZ-Artikel – hier nochmal der Link – eine möglichst hohe Reichweite findet und die hinters Licht geführten Bürger unseres Landes aufweckt.“

    Der hinters Licht geführte Bürger will ja gar keinen Widerstand leisten, er WILL GLAUBEN! Der heutige Zeitgeist, eingebläut und befeuert durch die linke Presse, Lehrer, narzisstische Öko-„Revolluzzer“ und Mainstream-Wissenschaftler befiehlt ihm das neue Evangelium von der ewigen Weltverbesserung, da heißt es eben wieder so typisch deutsch: MITMACHEN und GANZ VORNE STEHN!

  42. Aktenzeichen_09_2015_A.M.
    20. Januar 2020 at 19:09

    „Der hinters Licht geführte Bürger will ja gar keinen Widerstand leisten, er WILL GLAUBEN! “

    Ich bin überzeugt dass viele so denken: „das mit der Klimakatastrophe muss ja wohl stimmen. Frau Dr Merkel ist doch Physikerin und die würde sicherlich Einspruch erheben, wenn das nicht stimmt.“

  43. Vor einigen Monaten postete hier jemand ein Youtube-Video über den Klimaschwindel aus dieser Zeit, was im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Das war ein Film den jeder hätte sehen müssen. Ich wollte ihn mir Tage später nochmal anschauen, aber dann war er gelöscht.

    ALLES, was mal gut war…

    …früher war alles besser.

  44. @matrixx 20. Januar 2020 at 16:21

    Keine Sorgen, Homos, Trans, Queer, Linke, Feministinnen etc werden den Islam noch spüren. Moslems mögen solche abartigen Gruppen nicht. Nach Scharia dürfen solche beseitigt werden.

  45. Die sind doch mittlerweile für den Rechtsnachfolger des 3. Reichs ganz auf gleichgeschalteten Kurs gebürstet!

  46. 2011 erschien ein Artikel in der Geophysical Review und anderswo veröffentlicht, man suche nach dem Titel::
    „High variability of Greenland surface temperature over the past 4000 years“
    Auf https://climate.fas.harvard.edu/event/high-variability-greenland-surface-temperature-over-past-4000-years-estimated-trapped auf den ersten Link ( Kobashi et al ) zum herunterladen des pdf klicken.
    Auf 170 Jahre sieht der Anstieg bis heute deutlich aus. Über 4000 Jahre sind wir ein bissl über dem Mittel.

  47. bobbycar 20. Januar 2020 at 19:25

    Vor einigen Monaten postete hier jemand ein Youtube-Video über den Klimaschwindel aus dieser Zeit, was im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Das war ein Film den jeder hätte sehen müssen. Ich wollte ihn mir Tage später nochmal anschauen, aber dann war er gelöscht.

    ALLES, was mal gut war…

    …früher war alles besser.
    ————————-
    Ja, war es.
    Früher freute man sich über schönes Wetter und ging ins Freibad.
    Heute propagiert man:“Wir müssen alle sterben“ und geht für’s Klima hüpfen.

    Früher hatte man Respekt vor den Alten und stand z.B. in Bus oder Bahn auf um seinen Platz anzubieten.
    Heute können die Alten von Glück reden, nicht beraubt oder gleich umgebracht und nur als alte Nazi/Klimasau beschimpft zu werden.

    Früher konnte man als junger Mensch sein Leben planen. Hatte man eine Arbeit, behielt man die im Normalfall bis zur Rente.
    Heute hangeln sich die Jungen vom unterbezahlten, befristeten Job zum nächsten und zwischendurch mal H4

    Nur 3 Beispiele, warum’s früher besser war.

  48. Kölner Schwule&Lesben brauchen kein Deutschland:
    Das „rheinische antifaschistische Bündnis gegen Antisemitismus“ nannte das Motto nationalistisch und wegen „tagtäglicher Anfeindungen und Ausgrenzung queerer Menschen“ verhöhnend: „Queeres Leben braucht kein Deutschland!“
    Wegen der starken Gegenwehr luden die CSD-Veranstalter zur Gesprächsrunde ein, bei der es laut KLuST zu Gewalt, Sexismus, Beleidigungen und Bedrohungen kam.
    Auf von Gegnern verteilten Flugblättern stand: „Diese kapitalistische, rassistische, cis-hetero-patriarchale Gesellschaft kann uns keine Freiheit geben. Wir wollen nicht in sie eingegliedert werden, wir wollen diese Ordnung zerstören! Nicht unser Land! Nicht unsere Nationalhymne! Nicht unser Grundgesetz!“
    ###
    Ja, das ergibt einen Sinn. Deutschland wird nicht gebraucht. Gut, dann versucht es ohne Deutschland. Was bleibt dann für die sexuell snders Orientierten? Ich empfehle eines der viefältig-bunten mohammedanischen Länder mit ihrer Baukrankultur. Ein in 57 islamischen Ländern gelebtes buntes Abenteuer, speziell für die CSD Protagonisten aus dem sonnigen Kölle.
    Also: Ihr Queeren Menschen, schei$$t auf Deutschland und wendet Euch doch bitte Afrika und dem Orient zu. Vielfalt ist Eure Zukunft. Man wird sich dort viefältig um Euch kümmern, versprochen!
    H.R

  49. So werden wir von Politik und Medien belogen. Das Schlimme daran ist, der Großteil glaubt diesen Mist.

  50. 😀 PLANETARER NOTSTAND

    …Die Veranstaltung fand schliesslich ohne Thunberg statt. Dabei haben Wissenschaftler alle Politiker und Wirtschaftsbosse aufgerufen, wissenschaftliche Fakten zum Klimawandel in den Mittelpunkt ihres Handelns zu stellen.

    «Wir riskieren eine Destabilisierung des Planeten», sagte
    Johan Rockström, Direktor des +++Potsdam-Instituts für
    Klimafolgenforschung.

    Klimaschädliche Emissionen müssten dringend halbiert werden. «Die Wissenschaft zeigt, dass wir vor einem planetaren Notstand stehen.»

    «Versammelt Euch hinter der Wissenschaft»
    SCHARLATANERIE IST KEINE WISSENSCHAFT!
    Dazu rief der Experte gemeinsam mit anderen Klimaforschern und Aktivisten die Initiative «Versammelt Euch hinter der Wissenschaft» («Unite Behind The Science») ins Leben. Im Fokus steht die Forderung, dass jede Politik-, Wirtschafts- und Investitionsentscheidung weltweit den Klimazielen folgen muss. Rockström betonte: «Wir müssen raus aus der Komfortzone.» Die Wissenschaft sei so zurückhaltend gewesen, ihre Erkenntnisse mitzuteilen, «dass wir das Tempo des Wandels unterschätzt haben», sagte er. Noch sei Zeit zu handeln, um die «katastrophalen Gefahren» abzuwehren.

    GRETA WILL UND WILL UND WILL

    HEILIGE „WISSENSCHAFTLER“
    Trotz ihrer Erkrankung liess Thunberg eine schriftliche Stellungnahme verbreiten. «Ich will nicht, dass Führungskräfte mir zuhören. Ich will, dass sie den Wissenschaftlern zuhören und sich hinter der Wissenschaft vereinen», sagte die 17-Jährige der Mitteilung zufolge…
    https://www.bluewin.ch/de/news/vermischtes/greta-ist-krank-erster-auftritt-am-wef-ausgefallen-348211.html

  51. Goldfischteich, 20. Januar 2020 at 18:53
    „[…] Bist Du sicher, daß die lesen können?“

    Hhhmmm???

    Zumindest Grundkenntnisse … – Heutzutage werden ja Texte in verschiedene Schwierigkeitsgrade „übersetzt“.

    Leichte Sprache?

    Gab’s aber 2007 noch nicht. – Könnte ein Problem sein …

    bobbycar, 20. Januar 2020 at 19:25
    „Vor einigen Monaten postete hier jemand ein Youtube-Video über den Klimaschwindel aus dieser Zeit, was im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Das war ein Film den jeder hätte sehen müssen. Ich wollte ihn mir Tage später nochmal anschauen, aber dann war er gelöscht. […]“

    Den hab ich auch verpaßt, habe aber einen Link zu einem Film des finnischen Fernsehens von 2009:

    Ilmastokatastrofi peruutettu – Klimakatastrophe abgesagt
    https://www.youtube.com/watch?v=7vaFZ9EDjro
    30 min, dt. Untertitel zuschaltbar, HD

    von 2010 (hoffentlich echt)
    Geheime Tonaufnahmen vom Weltklimagipfel – SPIEGEL TV
    https://www.youtube.com/watch?v=qEDxB36Up1I
    8.38 min

    Ansonsten ist hier noch eine Sammlung von Filmschnipseln und Filmen:

    Report München (ist der 1. Film der Sammlung)
    IPCC zensiert Klimawissenschaftler
    Klimaschwindel

    https://www.youtube.com/watch?v=wsaPBX2xnQY&list=PLHNL-RmOl0muGjUm6UpDIeTQbvDECHZ8V
    7.31 min

    Ziemlich weit unten in der Sammlung ist dann noch ein 1stündiger Film. Vielleicht ist es der, den Sie suchen?

    von MMVII (2007)
    Der große Erderwärmungs-Schwindel (Die Co2-Lüge – Doku in voller Länge – Deutsch!)
    https://youtu.be/SG3yT0Ol8ik
    1.00.33 h

    das Video kommt in der Liste gleich danach:

    24.09.2017 reingestellt
    Nobelpreisträger entlarvt die KlimaLÜGE!!!
    https://youtu.be/bILFKMT4_IM
    18.33 min

  52. Klammerbeuteltier 20. Januar 2020 at 21:19
    ++++++++++++++++++++
    danke. sehr gute links, die jedoch immer nur das belegen, was ich als Physikerin ohnehin schon wissen und denken mußte.
    hochbezahlte „Klimawissenschaftler“ gehen von einer Solarkonstanten aus, die jedoch höchst variabel ist.
    Wetter wird berechnet mit Hilfe von nichtlinearen partiellen Differentialgleichungen 2.ter Ordnung, deren Lösung extrem empfindlich auf minimale Störungsparameter reagieren. (Schmetterling in China –> Hurricane über dem Atlantik).
    Wenn FfF- und Politfuzzis über das Klima debattieren, ist es so, als ob eine Sonderschulklasse über Quantenschleifentheorie oder relativistische Quantenchromodynamik diskutiert.

    Das gesamte Weltall (ca. 2 Billionen Galaxien mit jeweils 70 … 2000 Milliarden Sonnen- und Planetensystemen) innerhalb unseres RaumzeitHorizonts muß natürlich linksrotgrünpädoversifft missioniert werden.
    Ob manche einiger fortgeschrittenerer Exozivilisationen diesen Schwachsinn erdulden wird, steht natürlich auf einem anderen Blatt,

  53. ANDERS DENKEN, 20.01. 15:21

    Der originale FAZ-Artikel wird nicht mehr lange verfügbar sein und sollte dringend gespeichert werden.

    Ich habe den Original-FAZ-Artikel in ein Textprogramm kopiert und entsprechend formatiert. Sind 3,5 Seiten und liegt jetzt sicher auf meiner Festplatte…

  54. Auch der SPIEGEL diagnostizierte schon 2007 eine Klimahysterie…

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-51449044.html

    Die „Unwort“-Jury hat sich dieses Mal aber so richtig zum Affen gemacht!

    Es sind keine „pöhsen Rechten“, die eine Klimahysterie diagnostizier(t)en, sondern vermutlich jeder, dessen Gehirn noch nicht kaputt ist.

    Und dann noch das: 🙂

    Unwort des Jahres 2014: Lügenpresse
    CNN Journalist of the Year 2014: Claas Relotius

    Unwort des Jahres 2019: Klimahysterie
    TIME Person of the Year 2019: Greta Thunberg

  55. @ Kassandra_56
    Die andere grüne fraktion glaubt auch, wenn sie erst die erde komplett unterworfen haben, daß sie gesiegt haben.
    Hoffentlich kommt bald eine der galaktischen oder extragalaktischen zivilisationen und stellt hier alles wieder her, wie es sein muß.

  56. Es geht nicht um Wahrheit und Wissenschaft, sondern um die korrekte Haltung den Vorgaben eines Grünen Sozialismus gegenüber, der sich abschickt ein neues globales Werktätigenparadies für die Massen zu errichten, in dem alle gleich sind und nur die fetten Schweine an der Spitze etwas gleicher. Auch Grüner Sozialismus bedeutet Not und Tod.

  57. INGRES 20. Januar 2020 at 15:06; Die Lage hat sich verschlechtert, daran hat aber weder Sarrazin, AfD noch Pi schuld. Im Gegenteil, ohne diese wärs möglicherweise noch schlimmer.

    johann 20. Januar 2020 at 15:29; DIe Faz war schon immer links, auch wenn irgendwie viele sich einbilden, eine Zeitung mit nem guten Wirtschaftsteil müsste konservativ sein. Ich weiss nicht, woher diese Fehleinschätzung stammt, jedenfalls sind Alpen-Prawda ind Handelsblatt ebenfalls knallinks. Nur weil mal alle paar JAhre ein vernünftiger Artikel, sagt das nicht viel über die generelle Richtung aus. Ich bin überzeugt davon, dass auch die richtige Moskauer Prawda gelegentlich mal nen konservativen Artikel druckte. Kann mich aber mangels russischer Sprachkenntnis nicht davon überzeugen.

    Goldfischteich 20. Januar 2020 at 16:30; Pünktlich, jedes Jahr in der ersten Januarwoche steht in sämtlichen Zeitungen, dass das vergangene Jahr jeweils das 2. wärmste seit Erfindung des Klimaschwindels, ah Wetterberichts war. Letztes Jahr, mag das eventuell sogar wahr gewesen sein, wahrscheinlicher ists aber, dass das eher 4. oder 5. wärmste war. Ich erinnere mich an meine Kindheit, da gabs öfters mal Jahre, da war ein Sommer heisser wie der andere. Leider weiss ich die konkreten Jahre nicht mehr. aber Mitte Ende der 60er gabs solche Jahre, Anfang und Ende 70er sicher ebenso. Besonders warm wars 77. Dann solls 2003 oder wars 2006, jedenfalls in dem Jahr wos bei uns die Sonnenfinsternis gab ewig lang total heiss. Wobei, wenn ich so überlege, das muss früher gewesen sein, so etwa 2000 oder 2001. Allgemein sind aber die kalten, nassen Jahre wenigstens innerhalb dem letzten Dutzend Jahren deutlich häufiger gewesen.

    MOXX 20. Januar 2020 at 18:21; Doch natürlich ist das AIds-Virus gefunden. Das war schon in den späten 80ern der Fall. Mitte der 80er tauchte diese rätselhafte Krankheit erstmals auf, da starb ein Ehepaar, das längere Zeit in Afrika verbrachte an einer mysteriösen Krankheit. Der Erreger war sogar recht schnell gefunden, bloss mit der Bekämpfung tat und tut man sich schwer. Man kanns bis heute nicht heilen, sondern nur den Ausbruch deutlich verlangsamen. Das schnell gefunden natürlich in Relation zu der früheren Zeit, bis ne Krankheit erkannt wurde. gut 100 Jahre vorher glaubte man noch an Geister, die die Krankheiten brachten. Bis Robert Koch Milzbrand und Tuberkulose erfand.

    bobbycar 20. Januar 2020 at 19:25; Bei Filmen gehts ja einfacher, die zu erhalten. Wenn man sich die anschaut, hat man ne Kopie im cache, daraus kann man den Film kopieren und bei YT, RT oder anderen online stellen. Es gibt für die üblichen Brauser auch zusatzprogramme, mit denen man Filme, Musik auch ohne sie anzuschauen runterladen kann. Der FF macht das aber zunehmend schwieriger, bis zu etwa v56 ging das problemlos. Ein Artikel irgendeiner Zeitung ist schwieriger, zwar kann man den Text als Textdatei sichern. Dabei geht aber die Formatierung verloren und es kann einem jeder unterstellen, das selber geschrieben zu haben. Jedenfalls hab ich bisher noch keine Methode gefunden ein html Dokument so zu speichern, dass mans auch offline anschauen kann, wenn der cache leer ist.

  58. Ich habe den FAZ-Artikel in unserem lokalen Käseblatt Badische Zeitung verlinkt. Boah, das gab eine Diskussion. Einige linke Klimahysteriker wollten dem Autor seine Kompetenz streitig machen. Ich hatte meinen Riesenspaß :mrgreen:

  59. Verbreitet den FAZ-Artikel von 2007 an alle Freunde und Bekannte weiter und die wiederum sollen das gleiche tun. Vielleicht ist es ja doch noch nicht zu spät.

Comments are closed.